Anleitung für Adaptol-Tabletten - Anwendungshinweise - Nebenwirkungen - Bewertungen

Beruhigungsmittel sind eine Gruppe von psychotropen Substanzen, die häufig Patienten mit verschiedenen psychischen und somatischen Pathologien verschrieben werden. Die wirksamsten Beruhigungsmittel sind Beruhigungsmittel. Ihre Verwendung ist durch eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen begrenzt. Die Ausnahme ist Adaptol - ein Medikament, das eine milde beruhigende Wirkung hat..

Freigabe Formular

Der Hersteller stellt das Medikament in Form von Tabletten und Kapseln her. Die Dosierung von Kapseln beträgt immer 300 mg, die Dosierung von Tabletten kann 300 oder 500 mg Wirkstoff betragen. Adaptol ist der Handelsname des von Olainfarm patentierten Arzneimittels. Herkunftsland - Lettland. Der internationale Name des Mebikar-Produkts.

Komposition

Das Medikament enthält den Hauptwirkstoff sowie eine Reihe von Hilfsstoffen. Der Wirkstoff in Adaptol Tabletten und Kapseln ist Mebikar. Die Menge in jeder Tablette oder Kapsel entspricht der auf der Packung angegebenen Dosierung des Medikaments.

Hilfsstoffe der Kapselformulierung sind Calcium- und Titanverbindungen, Cellulose und Gelatine. Die Tabletten enthalten Hilfsstoffe wie Calciumstearat und Methylcellulose. Nur der Wirkstoff wirkt auf den Körper. Der Rest der Inhaltsstoffe ist sehr konzentriert und beeinträchtigt die Gesundheit nicht. Sie müssen eine Kapsel oder Tablette bilden..

Pharmakologische Gruppe

Die Gruppe eines Arzneimittels wird durch Zugehörigkeit zu einem bestimmten Arzneimitteltyp bestimmt. Mebikar gehört zur Gruppe der psychotropen Substanzen, nämlich der Beruhigungsmittel. In diesem Fall ist das Medikament ein sogenanntes "Tages" Beruhigungsmittel, das eine mäßige beruhigende Wirkung hat..

Pharmakologische Eigenschaften

Adaptol gilt als eines der mildesten Beruhigungsmittel in seiner Wirkung. Sein Mechanismus basiert auf der Wirkung auf die limbischen und hypothalamischen Strukturen des Zentralnervensystems. Die limbische Region des Gehirns ist für Stimmung, Emotionen, Verhalten und Gedächtnis verantwortlich. Ein Ungleichgewicht der Substanzen in seinen Neuronen führt zum Auftreten von psychischen Störungen.

Der Hypothalamus ist verantwortlich für die Verbindung zwischen mentalen Funktionen, dem Nervensystem und der Arbeit anderer Organe und Systeme. Bei einem Ungleichgewicht der Mediatoren in dieser Struktur treten neurotische Zustände und somatoforme Störungen auf..

Der Vorteil von Adaptol ist die Wirkung nicht auf einen bestimmten Mediatortyp, sondern die Herstellung eines Gleichgewichts zwischen allen signifikanten Substanzen der aufgeführten Strukturen des Gehirns. Adaptol beeinflusst die Konzentration von Gamma-Aminobuttersäure und Acetylcholin - Mediatoren der Hemmung sowie Noradrenalin und Serotonin - Erregungsmediatoren. Auf diese Weise können Sie ein Gleichgewicht zwischen Erregung und Hemmung des Zentralnervensystems herstellen. Dies ist das Hauptstadium bei der Beseitigung vieler psychischer und neurologischer Störungen..

Darüber hinaus ist Adaptol ein Antioxidans. Es schützt Gehirnzellen vor dem Einfluss einer Reihe toxischer Substanzen, einschließlich reaktiver Sauerstoffspezies. Eine weitere wichtige Eigenschaft des Arzneimittels ist die Verbesserung des Trophismus von Nervenzellen. Dieser Wirkungsmechanismus wird als nootrop bezeichnet und führt zu einer Verbesserung der kognitiven Funktionen der Psyche..

Indikationen

Das Medikament wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle in der psychiatrischen und psychotherapeutischen Praxis eingesetzt. Es kann jedoch von Ärzten mit einem anderen Profil verwendet werden. Zum Beispiel Neurologen und Kardiologen. Die Ernennung von Adaptol ist in folgenden Fällen gerechtfertigt:

  • Neurotische Störungen, begleitet von erhöhter Reizbarkeit, Aggression, Angst;
  • Emotionale Labilität als Symptom einer Krankheit;
  • Neurasthenie aufgrund allgemeiner Überlastung;
  • Somatoforme und psychosomatische Störungen, einschließlich Nichttenokarditis-Herzschmerzen;
  • Klinisch ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom, Verschlechterung der Gesundheit in den Wechseljahren;
  • Psychisch stressige Situationen, um die Anpassungsfähigkeit des Körpers zu verbessern;
  • Die Notwendigkeit, den Schutz von Nervenzellen vor schädlichen Faktoren wie einem zerebroprotektiven Mittel sicherzustellen;
  • Raucherentwöhnung als Medikament zur Verringerung der Tabakabhängigkeit;
  • Infektiöse Pathologie, begleitet von produktiven psychotischen Symptomen;
  • Ein Zustand der Hypomanie oder Resteffekte der Schizophrenie;
  • Halluzinose oder Angststörung ohne schwere Verhaltensstörungen.

Zusätzlich wird Adaptol zusammen mit Antipsychotika verschrieben. Dies ermöglicht es, die Manifestation einer Reihe von Nebenwirkungen der letzteren zu reduzieren, die mit neurologischen Störungen verbunden sind. Es wurde gezeigt, dass Mebikar die Toleranz gegenüber einer antipsychotischen Therapie verbessert.

Kontraindikationen

Adaptol hat eine minimale Anzahl von Kontraindikationen. Möglicherweise liegt dies an der mangelnden Kenntnis des Arzneimittels. Adaptol ist ein relativ neues Produkt, das derzeit nach dem Inverkehrbringen getestet wird. Es wurden mehrere eindeutige Kontraindikationen festgestellt. Dazu gehört vor allem eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Mebikar oder anderen Bestandteilen des Produkts..

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass das Medikament keine klinischen Studien bei schwangeren Frauen durchlaufen hat und seine Fähigkeit, in die Plazenta und in die Muttermilch einzudringen, nicht untersucht wurde. Adaptol wird nicht für schwangere Frauen, unabhängig vom Trimester, sowie für Frauen während der Stillzeit verschrieben.

Es ist notwendig, die Möglichkeit der Anwendung von Adaptol bei Kindern genauer zu untersuchen..

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Adaptol sind eine Abnahme des Blutdrucks und eine Abnahme der Körpertemperatur um eineinhalb Grad. Diese Nebenwirkungen sind mit der Wirkung des Arzneimittels auf die Zentren des autonomen Nervensystems verbunden. Arterielle Hypotonie und Unterkühlung erfordern keine spezifische Behandlung oder einen Drogenentzug. Wenn Adaptol in konstanten Dosierungen eingenommen wird, verschwinden diese Nebenwirkungen von selbst.

Schläfrigkeit, Müdigkeit und verminderte Libido bei Verwendung von Adaptol treten im Vergleich zu anderen psychotropen Substanzen viel seltener auf. Einige Patienten, die das Medikament einnehmen, berichten jedoch über diese Symptome..

Einige Patienten können eine allergische Reaktion entwickeln. Es ist meist auf Symptome wie Hautausschläge und Juckreiz beschränkt. Weniger häufig tritt eine größere Komplikation auf - Bronchospasmus, der zum Ersticken führt. Wenn sich eine Überempfindlichkeit entwickelt, sollte das Medikament abgesetzt werden. Es kann nicht wiederernannt werden, da eine Allergie eine direkte Kontraindikation ist..

Von der Seite des Verdauungssystems sind Störungen äußerst selten. Sie sind nicht spezifisch. Patienten können über Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen klagen. Wenn die Dosierung reduziert wird, verschwinden die aufgeführten Symptome..

Der Vorteil von Adaptol gegenüber anderen psychotropen Substanzen ist das Fehlen eines Entzugs- oder Abhängigkeitssyndroms. Selbst eine langfristige Anwendung des Arzneimittels gefährdet nicht die Entwicklung pathologischer Zustände nach Beendigung seiner Einnahme. Es ist notwendig, die Möglichkeit der Verwendung von Adaptol mit Alkohol genauer zu prüfen.

Überdosis

Die genauen Dosen, die zu einer Überdosierung führen können, sind nicht bekannt. Bei Verwendung einer großen Anzahl von Tabletten oder Kapseln ist die Entwicklung von Bedingungen möglich, die Nebenwirkungen entsprechen. Eine Erhöhung der Dosis erhöht das Risiko allergischer Reaktionen, einschließlich Bronchospasmus. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pathologie des Verdauungssystems dosisabhängig. Die Möglichkeit einer toxischen Wirkung auf das Zentralnervensystem, die sich in pathologischer Schläfrigkeit bis zu einer Bewusstseinsstörung äußert, ist nicht ausgeschlossen..

Bei Verdacht auf eine Überdosierung müssen eine Reihe von Entgiftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Spülen Sie zuerst den Magen des Opfers aus und machen Sie einen Siphon-Einlauf. In schweren Fällen wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo eine Infusionstherapie durchgeführt wird.

Gebrauchsanweisung

Adaptol wird unabhängig von der Mahlzeit zwei- oder dreimal täglich eingenommen. Die Dosis des Arzneimittels wird nicht titriert, wodurch sofort eine durchschnittliche therapeutische Dosis festgelegt wird. Erwachsene nehmen 2-3 mal täglich 300 oder 500 mg gleichzeitig ein. Jugendliche - 250 mg zweimal täglich.

Adaptol reichert sich nicht im Körper an, seine Wirkung macht sich unmittelbar nach Beginn der Verabreichung bemerkbar. In einigen Fällen sind mehrere Tage Aufnahme ausreichend.

Die maximale Behandlung ist für 2-3 Monate zulässig. Die jeweils maximal eingenommene Dosis sollte 3000 mg nicht überschreiten.

Bei der Behandlung der Nikotinsucht wird die Konzentration erhöht. Es wird empfohlen, 1,5 Monate lang dreimal täglich 500-1000 mg des Arzneimittels einzunehmen. Während der Behandlung wird nicht empfohlen, Fahrzeuge zu fahren und Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Analoga

Sie können den Wirkstoff durch Medikamente ersetzen, deren Wirkmechanismus dieselbe oder eine ähnliche Substanz aufweist. Analoga von Adaptol in der Zusammensetzung sind die folgenden Arzneimittel:

  • Mebikar;
  • Mebix;
  • Mebikar-IC;
  • Mebikar-Tathimpharm.

Das letzte der aufgeführten Medikamente ist ein russisches Analogon und wird in Kasan hergestellt. Der Vorteil russischer Möbel sind die relativ geringen Kosten..

Bewertungen

Artem M.: „Ich hatte nach mehreren Jahren harter Arbeit praktisch sieben Tage die Woche psychische Probleme. Ich konnte nicht schlafen, ich war ständig gereizt, wurde aggressiv, ich konnte mich nicht konzentrieren. Der Arzt hat mir Adaptol verschrieben. Ich habe 3 Tabletten pro Tag getrunken. Der Effekt kam schnell. Zuerst bemerkte ich, dass ich ruhiger wurde, es war fast unmöglich mich wütend zu machen. Dann verbesserte sich der Schlaf, die Aufmerksamkeit wurde wiederhergestellt. Ich habe das Mittel schon den zweiten Monat getrunken. "

Irina P.: „Nach starkem Stress bemerkte ich eine Abnahme des Gedächtnisses, der Konzentration der Aufmerksamkeit und im Allgemeinen eine Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Stimmung änderte sich ständig - ich wollte weinen und dann ohne Grund lachen. Zuerst verschrieb mir mein Arzt Piracetam, um mein Gedächtnis zu verbessern, aber es hatte keinerlei Einfluss auf meine Stimmung. Danach wurde Piracetam durch Adaptol ersetzt. Das Medikament half mir, verursachte aber einen starken Blutdruckabfall. Ich musste mich mehrere Tage daran gewöhnen. Jetzt hat sich der Druck erholt, ich trinke weiter die Medizin. "

Meinung des Arztes: „Adaptol ist das derzeit einfachste Beruhigungsmittel, das derzeit bekannt ist. Es hat weniger eine beruhigende Wirkung, sondern verbessert die Anpassung des Patienten an die Stresssituation, die die psychische Störung verursacht hat. Viele pathologische Zustände beruhen auf Stress und dem Mangel an angemessenen Möglichkeiten, damit umzugehen. Dies führt zu einer Funktionsstörung vieler Strukturen im Gehirn. Mit Adaptol können Sie Stress bekämpfen und das Gleichgewicht der Substanzen im Zentralnervensystem normalisieren. Zuallererst wird dieses Medikament für Menschen mit neurotischen und neuroseartigen Erkrankungen empfohlen. "

Adaptol

Komposition

Die Zusammensetzung dieses Produkts enthält den Wirkstoff Mebikar, zusätzliche Komponenten: Methylcellulose, Calciumstearat.

Freigabe Formular

Das Medikament ist in Form von Tabletten von 500 mg, 300 mg erhältlich. Sie sind weiß, flachzylindrisch, es besteht ein Risiko und eine Fase auf dem Tablet. In einem Karton - zwei Packungen mit 10 Tabletten.

pharmachologische Wirkung

Adaptol ist ein Medikament, das zur Gruppe der Anxiolytika gehört. Das Mittel wirkt beruhigend. Lindert effektiv Gefühle von Angst und Furcht, beseitigt Reizbarkeit und Angst und reduziert starken emotionalen Stress. Die Wirkung dieses Medikaments geht nicht mit Veränderungen der motorischen Funktionen und Muskelentspannung einher, sondern mit einer Abnahme der geistigen Aktivität. Somit wird das Mittel als Beruhigungsmittel am Tag angesehen..

Adaptol-Tabletten haben keine hypnotische Wirkung, verstärken jedoch gleichzeitig die Wirkung von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt werden.

Das Medikament bietet eine antioxidative Wirkung, die besonders bei Belastungen unterschiedlicher Herkunft, begleitet von oxidativen Phänomenen, ausgeprägt ist..

Das Medikament hat die Eigenschaften eines Antagonisten-Agonisten des adrenergen Systems. Es gibt eine dopaminpositive Wirkung des Arzneimittels als Neuromoderator, in Verbindung mit der eine normosthenische Wirkung festgestellt wird.

Die Einnahme von Pillen verringert die Schwere der Entzugssymptome bei Menschen, die mit dem Rauchen von Tabak aufgehört haben.

Der Wirkstoff beeinflusst die emotionsiogenen Zonen des Hypothalamus und die vier wichtigsten Neurotransmittersysteme und sorgt für deren Gleichgewicht und Integration. Gleichzeitig werden keine adrenergen blockierenden peripheren Effekte beobachtet..

Die nootrope Wirkung des Arzneimittels wird ebenfalls festgestellt. Adaptol aktiviert kognitive Funktionen, verbessert die geistige Aktivität und Aufmerksamkeit.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Die Bioverfügbarkeit beträgt 80%. Im Blut wird der Wirkstoff durch Erythrozyten gebunden (40% der erhaltenen Dosis), der Rest im Plasma ist frei. Die höchste Konzentration im Blut wird 0,2 Stunden nach oraler Verabreichung beobachtet, die gleiche Konzentration wird 3-4 Stunden lang beobachtet, wonach die Konzentration allmählich abzunehmen beginnt. Es wird von den Nieren (das meiste davon) und dem Darm ausgeschieden. Der Körper sammelt sich nicht an.

Indikationen für die Anwendung von Adaptol

Die folgenden Indikationen für die Verwendung von Adaptol werden bestimmt:

  • Neurosen und neuroseartige Symptome;
  • gegebenenfalls komplexe Behandlung, um die somatovegetativen Nebenwirkungen von Neuroleptika zu stoppen und die Verträglichkeit von Arzneimitteln aus dieser Gruppe zu verbessern;
  • Herzschmerzen, die nicht mit Angina pectoris-Anfällen verbunden sind;
  • vegetative Manifestationen während der Wechseljahre;
  • oxidativer Stress verschiedener Herkunft;
  • komplexe Therapie der Nikotinsucht.

Um mehr darüber zu erfahren, wann Adaptol-Tabletten verschrieben werden und wofür sie bestimmt sind, können Sie Ihren Arzt fragen.

Kontraindikationen

Wikipedia bezeugt, dass eine Kontraindikation für die Einnahme des Arzneimittels eine Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Adaptol ist.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen während der Behandlung mit Adaptol bei Patienten sind selten. Manchmal werden allergische Manifestationen beobachtet. Bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels kann es bei dem Patienten zu dyspeptischen Störungen kommen. In diesem Fall wird die Behandlung ausgesetzt. In sehr seltenen Fällen können Hypotonie und Unterkühlung auftreten. In der Regel verschwinden diese Phänomene von selbst..

Anleitung für Adaptol (Methode und Dosierung)

Die Anweisung für Adaptol sieht vor, dass die Tabletten unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden können. In der Regel werden Patienten 2-3 mal täglich 300 mg bis 500 mg des Arzneimittels verschrieben. Das Medikament wird für einen Zeitraum von 2 Tagen bis 3 Monaten verschrieben, abhängig von der Diagnose und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs. Die Gebrauchsanweisung von Adaptol gibt an, dass die maximal zulässige Einzeldosis des Arzneimittels 3 g und die maximale Tagesdosis 10 g beträgt. Bei der Behandlung der Nikotinsucht wird das Arzneimittel dreimal täglich in einer Dosis von 0,6 bis 0,9 g verschrieben.

Gebrauchsanweisung für Adaptol für Kinder

Für Kinder wird das Medikament ab dem zehnten Lebensjahr verschrieben. Kindern wird dreimal täglich eine Dosis von 300-500 mg verschrieben. Der behandelnde Spezialist informiert Sie ausführlich über die Merkmale der Behandlung.

Überdosis

Dieses Arzneimittel hat eine geringe Toxizität. Daher wird bei einer Überdosierung des Arzneimittels ein typisches Überdosierungsmuster festgestellt. Wenn sehr große Dosen eingenommen werden, kann das Medikament Hypotonie, Schwindel und Schwäche verursachen.

Bei Verdacht auf eine Überdosierung von Adaptol wird eine symptomatische Therapie durchgeführt und auch eine Magenspülung durchgeführt.

Interaktion

Sie können gleichzeitig Adaptol und Beruhigungsmittel, Antipsychotika, Hypnotika, Psychostimulanzien und Antidepressiva einnehmen.

Verkaufsbedingungen

In Apotheken verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen

Es muss vor Kindern geschützt und auf einer Temperatur von 15-25 ° C gehalten werden.

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Der Patient entwickelt keine Drogenabhängigkeit und es gibt kein Entzugssyndrom. Während der Behandlung können Sie Fahrzeuge fahren und Aktionen ausführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Es ist jedoch Vorsicht geboten.

Wenn der Blutdruck oder die Körpertemperatur während der Therapie abnimmt, muss die Behandlung nicht abgebrochen werden. Allmählich normalisieren sich Temperatur und Blutdruck. Wenn allergische Reaktionen auftreten, sollte die Behandlung ausgesetzt werden.

Adaptol (Adaptol)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • 3D-Bilder
  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Adaptol
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Adaptol
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Anxiolytikum (Beruhigungsmittel) [Anxiolytika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F17.3 Entzugssymptome aufgrund von Tabakkonsum
  • F40.9 Phobische Angststörung, nicht spezifiziert
  • F41.9 Angststörung, nicht spezifiziert
  • F48.9 Neurotische Störung, nicht spezifiziert
  • F60.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung
  • R07.2 Schmerzen im Bereich des Herzens
  • R45.4 Reizbarkeit und Wut
  • T42.4 Vergiftung mit Benzodiazepinen
  • T43.3 Vergiftung durch Antipsychotika und Neuroleptika
  • Y47.1 Nebenwirkungen bei der therapeutischen Anwendung von Benzodiazepinen
  • Y49.5 Nebenwirkungen auf andere Antipsychotika und Neuroleptika

3D-Bilder

Komposition

Pillen1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Tetramethyltetraazabicyclooctandion500 mg
Hilfsstoffe: Methylcellulose - 3,3 mg; Calciumstearat - 1,7 mg

pharmachologische Wirkung

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit. Neurosen und neuroseartige Zustände (Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Angst, Angst); Kardialgie verschiedener Herkunft (nicht mit ischämischer Herzkrankheit assoziiert); zur Verbesserung der Verträglichkeit von Neuroleptika und Beruhigungsmitteln, um die von ihnen verursachten somatovegetativen und neurologischen Nebenwirkungen zu beseitigen - 500 mg 2-3 mal täglich.

Die maximale Einzeldosis beträgt 3 g, die Tagesdosis 10 g. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Tage bis 2-3 Monate..

In der komplexen Therapie als Mittel zur Verringerung des Verlangens nach Tabakrauchen - 500-1000 mg 3-mal täglich für 5-6 Wochen.

Freigabe Formular

Tabletten, 500 mg. 10 Registerkarte. in einem Blisterstreifen aus PVC-Folie und Aluminiumfolie. 2 Blasen in einem Karton.

Hersteller

JSC "Olainfarm". St. Rupnitsa 5, Olaine, LV-2114, Lettland.

Verbraucheransprüche sind an die Repräsentanz der JSC "Olainfarm" in der Russischen Föderation zu richten: 115193, Moskau, st. 7. Kozhukhovskaya, 20.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels Adaptol

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Adaptol

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Adaptol® (500 mg)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Tabletten, 500 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Mebicar 500 mg,

Hilfsstoffe: Methylcellulose, Calciumstearat.

Beschreibung

Tabletten weiß oder fast weiß, flach-zylindrische Form, mit einer Fase und einer Kerbe auf einer Seite.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Anxiolytika ATC-Code N05BX

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Bei oraler Verabreichung des Arzneimittels gelangen 77-80% der eingenommenen Mebicar-Dosis in den Blutkreislauf, von denen bis zu 40% durch Erythrozyten gebunden sind. Der Rest des Mebikar bindet nicht an Blutplasmaproteine ​​und befindet sich in freier Form im Plasma, ist frei im Körper verteilt und überwindet frei die Zellmembranen. Die maximale Konzentration von Mebicar im Blut wird 0,5 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht und der hohe Spiegel bleibt 3-4 Stunden lang bestehen und nimmt dann allmählich ab. Mebikar wird tagsüber mit Urin und Kot vollständig aus dem Körper ausgeschieden..

Das Medikament unterliegt keinen biochemischen Transformationen und reichert sich nicht im Körper an.

Pharmakodynamik

Adaptol hat eine mäßige beruhigende Wirkung, beseitigt oder reduziert Angstzustände, Angstzustände, Angstzustände, inneren emotionalen Stress und Reizbarkeit. Adaptol wirkt auf die Aktivität der im limbisch-retikulären Komplex enthaltenen Strukturen, insbesondere auf die emotionalen Zonen des Hypothalamus, und wirkt sich auch auf alle vier Hauptneurotransmittersysteme aus - GABA, cholinerge, serotonerge und adrenerge, trägt zu deren Gleichgewicht und Integration bei und hat kein peripheres Adrenonegativ Aktionen.

Die beruhigende Wirkung des Arzneimittels geht nicht mit einer Muskelentspannung und einer beeinträchtigten Bewegungskoordination einher. Aus diesem Grund wird Adaptol als "Beruhigungsmittel tagsüber" bezeichnet. Es hat keine hypnotische Wirkung, verstärkt jedoch die Wirkung von Hypnotika und verbessert den Schlafverlauf bei Störungen. Adaptol lindert oder lindert Nikotinentzugssymptome.

Anwendungshinweise

Neurosen und neuroseartige Zustände, die mit Symptomen von Reizbarkeit, emotionaler Instabilität, Angst und Furcht auftreten

Verbesserung der Verträglichkeit von Neuroleptika und Beruhigungsmitteln, um die von ihnen verursachten somatovegetativen und neurologischen Nebenwirkungen zu beseitigen

mit Kardialgie verschiedener Herkunft (nicht mit Ischämie assoziiert

- als Mittel zur Verringerung des Drangs, Tabak zu rauchen, als Teil einer komplexen Therapie

Art der Verabreichung und Dosierung

Adaptol wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme 2-3 mal täglich 250-500 mg oral eingenommen. Die maximale Einzeldosis beträgt 3 g, die Tagesdosis 10 g. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Tage bis 2-3 Monate..

In der komplexen Therapie wird das Medikament 5-6 Wochen lang dreimal täglich 500-1000 mg verschrieben, um das Verlangen nach Tabak zu reduzieren.

Sucht, Sucht und Rückzug nach Adaptol wurden nicht nachgewiesen. Wenn die nächste Dosis nicht eingenommen wurde, wird der Behandlungsverlauf in den zuvor verschriebenen Dosen fortgesetzt. Falls erforderlich, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz)

dyspeptische Symptome (Sodbrennen, Aufstoßen, Völlegefühl im Bauch, Durchfall)

Hypotonie, verringerte Körpertemperatur

Normalerweise wird Adaptol gut vertragen. Diese Nebenwirkungen können nach hohen Dosen auftreten. In diesem Fall sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen..

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder gegen

- Schwangerschaft und Stillzeit

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Adaptol kann mit Antipsychotika, Beruhigungsmitteln (Benzodiazepinen), Hypnotika, Antidepressiva und Psychostimulanzien kombiniert werden.

spezielle Anweisungen

Bei Hypotonie und / oder einer Abnahme der Körpertemperatur (die Körpertemperatur kann um 1 bis 1,5 ° C sinken) ist ein Absetzen des Arzneimittels nicht erforderlich. Blutdruck und Körpertemperatur normalisieren sich innerhalb weniger Tage von selbst.

Merkmale der Auswirkungen auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren

Darf nicht während der Arbeit von Fahrzeugführern und Personen verwendet werden, deren Beruf mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit verbunden ist.

Überdosis

Die Toxizität des Arzneimittels ist gering. Das typische Krankheitsbild einer Überdosierung fehlt. Es wurden keine Fälle schwerer Vergiftungen registriert.

Symptome: Schwäche, Hypotonie, Schwindel können auftreten.

Behandlung: symptomatische Behandlung, einschließlich Magenspülung.

Freigabeformular und Verpackung

10 Tabletten in einer Blisterpackung aus Polyvinylchloridfolie und Aluminiumfolie.

2 Konturpakete mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen in einem Karton.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 5 ° C lagern

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeitsdatum

Das Medikament sollte nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum angewendet werden.

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller

Adresse: st. Rupnitsa 5, Olaine, LV - 2114, Lettland.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

Adresse: st. Rupnitsa 5, Olaine, LV-2114, Lettland.

Die Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten im Hoheitsgebiet der Republik Kasachstan akzeptiert:

050009 Almaty, Abai ave. 151/115, Büro 807,

Gebrauchsanweisung für Adaptol (Adaptol)

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Ansprechpartner für Anfragen:

Darreichungsform

reg. №: ЛС-001756 vom 07.07.11 - Unbestimmtes Datum der erneuten Registrierung: 08.06.18
Adaptol

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Adaptol

Tabletten weiß oder fast weiß, rund, flachzylindrisch, abgeschrägt und geritzt.

1 Registerkarte.
Tetramethyltetraazabicyclooctandion500 mg

Hilfsstoffe: Methylcellulose - 3,3 mg, Calciumstearat - 1,7 mg.

10 Stück. - Konturzellenverpackung (2) - Kartonverpackungen.

pharmachologische Wirkung

Adaptol ist in seiner chemischen Struktur den natürlichen Metaboliten des Körpers nahe - sein Molekül besteht aus zwei methylierten Harnstofffragmenten, aus denen die bicyclische Struktur besteht.

Adaptol wirkt auf die Aktivität der im limbisch-retikulären Komplex enthaltenen Strukturen, insbesondere auf die emotionsiogenen Zonen des Hypothalamus, und wirkt sich auch auf alle vier Hauptneurotransmittersysteme aus: GABA-, Cholin-, Serotonin- und adrenerge, trägt jedoch zu deren Gleichgewicht und Integration bei hat keine periphere adrenerge Blockierungswirkung.

Beseitigt oder reduziert Angst, Angst, Angst, inneren emotionalen Stress und Reizbarkeit. Die beruhigende Wirkung geht nicht mit Muskelentspannung und Bewegungsstörungen einher.

Es reduziert nicht die geistige und körperliche Aktivität, daher kann Adaptol während des Arbeitstages oder während des Studiums angewendet werden. Erzeugt keine gute Laune, keine Gefühle der Euphorie.

Hat keine hypnotische Wirkung, verstärkt aber die Wirkung von Hypnotika und verbessert den Schlaffluss bei Schlafstörungen.

Adaptol lindert oder lindert Nikotinentzugssymptome.

Zusätzlich zu einer beruhigenden Wirkung hat es eine nootrope Wirkung. Adaptol verbessert die kognitiven Funktionen, die Aufmerksamkeit und die geistige Leistungsfähigkeit, ohne die Symptome produktiver psychopathologischer Störungen zu stimulieren - Delir, pathologische emotionale Aktivität.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Adaptol gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert (77-80%). Die Cmax des Wirkstoffs im Blutplasma wird 0,5 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Eine hohe Konzentration des Wirkstoffs bleibt 3-4 Stunden bestehen und nimmt dann allmählich ab.

Bis zu 40% der eingenommenen Dosis binden an Erythrozyten. Der Rest bindet nicht an Plasmaproteine ​​und liegt in freier Form im Blutplasma vor, daher ist der Wirkstoff frei im Körper verteilt und überwindet frei die Zellmembranen.

Der Wirkstoff wird im Körper nicht metabolisiert oder akkumuliert.

Etwa 55-70% der eingenommenen Dosis werden im Urin ausgeschieden, der Rest - der Kot bleibt tagsüber unverändert.

Indikationen des Arzneimittels Adaptol

  • Neurosen und neuroseartige Zustände (Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Angst und Furcht);
  • die Verträglichkeit von Neuroleptika und Beruhigungsmitteln zu verbessern, um die von ihnen verursachten somatovegetativen und neurologischen Nebenwirkungen zu beseitigen;
  • Kardialgie verschiedener Herkunft (nicht mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße assoziiert);
  • Nikotinentzug (im Rahmen einer komplexen Therapie zur Verringerung des Tabakdrangs).
Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
F17Psychische und Verhaltensstörungen durch Tabakkonsum
F40Phobische Angststörungen (einschließlich Agoraphobie, soziale Phobien)
F45.3Somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems
F48.0Neurasthenie
R07.2Schmerzen im Bereich des Herzens
R45.0Nervosität
R45.4Reizbarkeit und Wut
Y47.9Nicht näher bezeichnete Beruhigungsmittel, Hypnotika und Antixiolytika
Y49.5Andere Antipsychotika und Neuroleptika

Dosierungsschema

Das Medikament sollte unabhängig von der Nahrungsaufnahme 2-3 mal täglich 500 mg oral eingenommen werden. Die maximale Einzeldosis beträgt 3 g, die Tagesdosis 10 g. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Tage bis 2-3 Monate..

In der komplexen Therapie werden 500-1000 mg 3-mal täglich für 5-6 Wochen verschrieben, um das Verlangen nach Tabak zu reduzieren.

Nebenwirkung

Selten: Schwindel, Blutdrucksenkung, dyspeptische Störungen, allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz).

Bei Anwendung in hohen Dosen: Bronchospasmus, verminderte Körpertemperatur, Schwäche.

Gegenanzeigen zur Anwendung

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) ist kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern

spezielle Anweisungen

Bei einem Abfall des Blutdrucks und / oder der Körpertemperatur (möglicherweise um 1-1,5 ° C) muss das Medikament nicht abgesetzt werden. Blutdruck und Körpertemperatur normalisieren sich von selbst.

Wenn allergische Reaktionen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden..

Sucht, Abhängigkeit (geistig und körperlich) und Entzugssyndrom bei Verwendung des Arzneimittels Adaptol wurden nicht nachgewiesen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Das Medikament kann einen Blutdruckabfall und eine Schwäche verursachen, was sich negativ auf die Fähigkeit auswirken kann, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Bei Patienten mit potenziell gefährlichen Tätigkeiten ist Vorsicht geboten.

Überdosis

Das Medikament ist wenig toxisch. Das typische Krankheitsbild einer Überdosierung fehlt. Manifestationen schwerer Vergiftungen werden nicht registriert.

Symptome: mögliche Schwäche, arterielle Hypotonie, Schwindel.

Behandlung: Bei Verdacht auf eine Überdosierung sollte eine symptomatische Therapie mit Magenspülung durchgeführt werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Mögliche gleichzeitige Anwendung von Adaptol mit Neuroleptika, Beruhigungsmitteln (einschließlich Benzodiazepinen), Hypnotika, Antidepressiva und Psychostimulanzien.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Adaptol

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Adaptol

Preise in Online-Apotheken:

Adaptol ist ein Anxiolytikum. Es ist ein Beruhigungsmittel für den Tag, das beruhigend wirkt und Angstzustände reduziert. Adaptol verursacht keine Schläfrigkeit oder andere beruhigende Wirkungen, daher kann es während des Arbeitstages eingenommen werden. Das Medikament hat auch eine nootrope Wirkung. Dies äußert sich in einer verbesserten Gehirnaktivität und Denkkohärenz..

Freigabe Formular

Adaptol ist in Form von weißen runden, flachzylindrischen Tabletten mit einer Partitur und einer Fase erhältlich.

Zusammensetzung von Adaptol

Adaptol enthält:

  • Tetramethyltetraazabicyclooctandion (500 mg);
  • Methylcellulose (3,3 mg);
  • Calciumstearat (1,7 mg).

Analoga

Die Arzneimittel, die in derselben pharmakologischen Gruppe mit Adaptol enthalten sind, umfassen:

  • Atarax;
  • Afobazol;
  • Diazepam;
  • Zolomax;
  • Xanax;
  • Relanium.

Ein identischer Wirkstoff ist besessen von:

  • Mebikar IC;
  • Mebikar Tathimpharm;
  • Ruhiger IC.

In derselben anatomisch-therapeutisch-chemischen Gruppe wie Adaptol gibt es:

  • Alprazolam;
  • Amisil;
  • Gidazepam;
  • Grandaxin;
  • Sibazon;
  • Elenium.

Pharmakologische Wirkung von Adaptol

Adaptol hat eine mäßige beruhigende (anxiolytische) Wirkung. Reduziert oder eliminiert Angst, Angst, Reizbarkeit, psycho-emotionalen Stress und Angst. Verbessert die kognitive Funktion, die mentale Leistung und den Fokus. Stimuliert nicht die Symptome produktiver psychopathologischer Störungen - Wahnvorstellungen und pathologische emotionale Aktivitäten.

Das Medikament bezieht sich auf Beruhigungsmittel am Tag, da seine Aktivität nicht zu Muskelentspannung und Bewegungsstörungen führt.

Laut Bewertungen hat Adaptol keine hypnotische Wirkung, kann jedoch die Wirkung anderer Hypnotika verstärken und Schlaflosigkeit reduzieren.

Das Medikament hat eine antioxidative Aktivität und wirkt als Adaptogen, Membranstabilisator und Cerebroprotektor bei oxidativem Stress verschiedener Herkunft.

Das Wirkungsprofil des Neurotransmitters enthält eine Dopamin-positive Komponente. Antagonistische Aktivität manifestiert sich in Bezug auf die Erregung des glutamatergen und adrenergen Systems. Das Medikament verbessert die Funktion der inhibitorischen Serotonin- und GABAergen Mechanismen des Gehirns. Dies ist auf seine normosthenischen Eigenschaften zurückzuführen..

Laut Ärzten ist Adaptol in der Lage, Nikotinentzugssymptome zu lindern.

Die orale Bioverfügbarkeit beträgt 80%. Bis zu 40% des Arzneimittels binden an Erythrozyten und 60% sind in freier Form im Plasma enthalten. Aufgrund dessen dringt Adaptol frei in die Membranen ein und breitet sich frei im Körper aus. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma ist nach einer halben Stunde erreicht. Der hohe Wert hält 3-4 Stunden an und nimmt dann allmählich ab. Tetramethyltetraazabicyclooctandion wird täglich vollständig aus dem Körper im Urin ausgeschieden, nicht metabolisiert und unterliegt im Körper keinen biochemischen Wirkungen.

Indikationen für die Anwendung von Adaptol

Indikationen für die Ernennung von Adaptol sind:

  • Neurosen und neuroseartige Symptome (Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Angst, Angst);
  • Kardialgie verschiedener Herkunft (nicht mit ischämischer Herzkrankheit assoziiert);
  • Oxidativer Stress verschiedener Ätiologien (als Adaptogen und Cerebroprotektor);
  • Nikotinentzug (als Teil einer umfassenden Behandlung zur Verringerung des Verlangens nach Rauchen);
  • Ausgeprägte vegetative Manifestationen bei PMS und Wechseljahren bei Frauen;
  • Vergiftungen oder Nebenwirkungen von Benzodiazepinen;
  • Vergiftungen oder Nebenwirkungen von Antipsychotika und Antipsychotika.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Tetramethyltetraazabicyclooctandion. Adaptol ist gemäß den Anweisungen bei Kindern unter 10 Jahren kontraindiziert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Klinische Beobachtungen zur Anwendung von Adaptol während der Schwangerschaft und Stillzeit reichen nicht aus, daher wird nicht empfohlen, es dieser Patientengruppe zu verschreiben.

Art der Anwendung von Adaptol

Im Inneren 1 Tablette (500 mg) 2-3 mal täglich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Die maximale Tagesdosis beträgt 10 g, eine Einzeldosis 3 g. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Tage bis mehrere Monate..

Als Medikament, das das Verlangen nach Rauchen reduziert (in komplexer Therapie) - 1-2 Tabletten (500-1000 mg) 3-mal täglich für 5-6 Wochen.

Nebenwirkungen von Adaptol

In den meisten Fällen ist Adaptol gut verträglich..

Manchmal sind folgende Verstöße möglich:

  • Herz-Kreislauf-System - Senkung des Blutdrucks (normalisiert sich von selbst);
  • Magen-Darm-Trakt - dyspeptische Störungen (Dosis sollte reduziert werden);
  • Atmungssystem - Bronchospasmus;
  • Haut und Unterhautgewebe - allergische Reaktionen, Juckreiz, Hautausschlag (das Medikament muss abgesagt werden);
  • Allgemein - Schwäche, Unterkühlung (normalisiert sich von selbst).

spezielle Anweisungen

Adaptol sollte gemäß den Anweisungen bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion sowie bei Patienten mit arterieller Hypotonie mit Vorsicht angewendet werden. Darüber hinaus ist beim Fahren Vorsicht geboten, da die Verwendung von Adaptol zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann.

Wechselwirkungen mit Adaptol

Adaptol wird mit Antidepressiva, Beruhigungsmitteln der Benzodiazepin-Gruppe, Hypnotika, Neuroleptika und Psychostimulanzien kombiniert.

Überdosis

Die Toxizität von Adaptol ist sehr gering. Das typische Krankheitsbild einer Überdosierung wurde nicht identifiziert. Eine schwere Vergiftung wurde nicht gemeldet. Schwäche, Schwindel und Hypotonie können auftreten.

Bei Verdacht auf eine Überdosierung ist eine symptomatische Behandlung einschließlich Magenspülung erforderlich.

Lagerbedingungen Adaptol

Das Arzneimittel sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 4 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Adaptol: Gebrauchsanweisung

Wir empfehlen Ihnen, vor dem Kauf des Adaptol-Beruhigungsmittels die vorgeschlagenen Anweisungen sorgfältig zu lesen, in denen die Dosierung, die Anwendungsmethoden und die damit einhergehende Wirkung dieses Arzneimittels auf den menschlichen Körper beschrieben werden. Es muss berücksichtigt werden, dass nur ein Arzt das Problem des Patienten und die Beschränkung auf die Einnahme von Adaptol professionell in Beziehung setzen kann. Daher sollte keine Selbstmedikation durchgeführt werden.

Die Website "Psychologie und Psychiatrie" bietet alle wichtigen Informationen zu folgenden Themen: vorgeschriebene Indikationen und Anweisungen für die Anwendung von Adaptol, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen, beliebte Analoga, Bewertungen von Patienten und Ärzten.

Adaptol - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Die Tabletten sind fast weiß oder weiß, flachzylindrisch, rund, abgeschrägt und geritzt.

1 Tablette enthält 500 mg Tetramethyltetraazabicyclooctandion

Hilfsstoffe: Methylcellulose - 3,3 mg, Calciumstearat - 1,7 mg.

10 Stück. - Konturzellenverpackung (2) - Kartonverpackungen.

Adaptol - pharmakologische Wirkung

Adaptol ist ein Anxiolytikum aus der Gruppe der Beruhigungsmittel, die helfen, Angstzustände, Angstzustände, Reizbarkeit, emotionalen Stress oder Angstzustände zu beseitigen.

Der wirkende Wirkstoff ist Tetramethyltetraazabicyclooctandion (Mebikar). Die chemische Struktur dieser Substanz ähnelt dem natürlichen Metaboliten des menschlichen Körpers. Die aktive Komponente von Adaptol aktiviert die Bereiche des Gehirns, die an der Entstehung von Emotionen beteiligt sind. Das Medikament übt eine beruhigende Funktion aus und verursacht keine Schläfrigkeit, Euphorie, Muskelentspannung und beeinträchtigte Bewegungskoordination.

Adaptol beeinflusst nicht die geistige und körperliche Aktivität, es hilft, die kognitiven Funktionen und die Aufmerksamkeit zu verbessern. Das Medikament verursacht keine pathologischen emotionalen Aktivitäten und psychopathischen Störungen. Nach oraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell aus dem Magen-Darm-Trakt in das Blut absorbiert, wobei eine hohe Konzentration des Wirkstoffs für 3-4 Stunden aufrechterhalten wird.

Adaptol, das sich nicht im Körper ansammelt, wird nach eintägiger Einnahme im Urin und teilweise im Kot ausgeschieden. Dieses Medikament verursacht nach Absetzen keine Beschwerden oder Abhängigkeiten (Entzugssyndrom).

Adaptol - Gebrauchsanweisung

Dieses Beruhigungsmittel wird in folgenden Fällen verschrieben:

- mit Neurosen und neuroseartigen Zuständen, Stress, begleitet von Angst, Angst, Reizbarkeit, emotionaler Instabilität;

- mit Schmerzen im Herzen (nicht mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße verbunden);

- mit Entzugssymptomen bei der Behandlung der Nikotinsucht, um das Verlangen nach Rauchen zu verringern (im Rahmen einer komplexen Behandlung);

- gegebenenfalls den Gesundheitszustand bei prämenstruellem Syndrom und in den Wechseljahren stabilisieren;

- Verbesserung der Verträglichkeit von Beruhigungsmitteln und Antipsychotika, um die von ihnen verursachten somatovegetativen und neurologischen Nebenwirkungen zu beseitigen.

Adaptol - Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Das Medikament ist bei individueller Überempfindlichkeit gegen das Medikament mit schweren Verletzungen der Leber- und Nierenfunktion während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Kinder unter 10 Jahren. Verschreiben Sie Patienten, die zu Hypotonie neigen, mit Vorsicht.

Seltene Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind: Schwäche, verminderter Blutdruck, Schwindel, dyspeptische Störungen, Allergien (Juckreiz, Hautausschlag).

Bei Einnahme hoher Dosen oder Überdosierung von Adaptol kommt es zu einem Temperaturabfall, schwerer Schwäche und Bronchospasmus.

Adaptol-Tabletten müssen unabhängig von der Essenszeit oral eingenommen werden. In einigen Fällen kann die Einnahme dieses Arzneimittels zu einer Blutdrucksenkung und einer Temperatursenkung um 1-1,5 ° C führen. Das Auftreten dieser Symptome muss Adaptol nicht entzogen werden, da sie von selbst verschwinden.

Aufgrund eines Blutdruckabfalls wirkt sich Adaptol negativ auf die Fähigkeit aus, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren, da es Schwindel und Schwäche verursachen kann.

Der Empfang von Adaptol muss abgebrochen werden, wenn allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag oder Juckreiz auftreten. In den meisten Fällen wird dieses Medikament von Patienten gut vertragen..

Adaptol hat eine geringe Toxizität, aber bei einer signifikanten Überdosierung kann das Medikament die Nebenwirkungen verstärken und die Entwicklung von Hypotonie, schwerer Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel, dyspeptischen Störungen und einem Temperaturabfall hervorrufen. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, werden Magenspülung, Entgiftung und symptomatische Therapie empfohlen, um diese zu beseitigen..

Adaptol - Art der Verabreichung und Dosierung

Die übliche Dosierung dieses Arzneimittels beträgt 500 mg (1 Tablette) 2-3 mal täglich über mehrere Tage oder, falls erforderlich, die Therapiedauer erreicht 2-3 Monate und wird vom Arzt streng individuell festgelegt. Das Medikament sollte oral mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

→ Behandlung der Nikotinsucht - 500-1000 mg (1-2 Tabletten) 3-mal täglich für 5-6 Wochen. Die zulässige maximale Einzeldosis beträgt nicht mehr als 3 g. Die zulässige maximale Tagesdosis beträgt 10 g.

→ Adaptol wird Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verschrieben. Das Medikament dringt in alle Körpergewebe ein und kann die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. Klinische Studien in dieser Kategorie von Patienten zur Anwendung von Adaptol wurden nicht durchgeführt.

→ In der pädiatrischen Praxis wird Adaptol für Kinder ab 10 Jahren verschrieben. Es gibt Hinweise auf die Verwendung dieses Arzneimittels bei der Behandlung von überaktiver Blase bei Kindern über 7 Jahren. Die Dauer der Behandlung des Kindes und die Dosierung des Arzneimittels werden vom Arzt individuell festgelegt. In den meisten Fällen werden 300-500 mg verschrieben, durchschnittlich 250 mg 1-3 mal täglich.

Adaptol - Wechselwirkungen

Adaptol wird mit Neuroleptika, Hypnotika, Benzodiazepin-Beruhigungsmitteln und Psychostimulanzien kombiniert.

Adaptol verstärkt die Wirkung von Schlaftabletten; Es gibt keine Daten zur Interaktion mit anderen Medikamenten. Da Adaptol ein Beruhigungsmittel ist, kann die Reaktion des Körpers auf Alkohol und dieses Medikament unvorhersehbar werden. In einigen Fällen können das Auftreten von Schweregefühl im Kopf, ein Blutdruckabfall (Ohnmacht) und Kopfschmerzen auftreten. Es gibt Hinweise darauf, dass sich vor dem Hintergrund des Konsums dieses Arzneimittels nach der Einnahme von Alkohol eine Hemmung des Zentralnervensystems entwickelt hat, die sich in Gedächtnisstörungen und Orientierungslosigkeit äußert.

Die Kombination von Adaptol mit Alkohol kann zu einer Störung der vegetativ-vaskulären Reaktionen und zum Auftreten von Panikattacken führen. In einigen Fällen neutralisiert Alkohol die Wirkung des Arzneimittels. Daher sollte der Alkoholkonsum während der Behandlung mit Adaptol ausgeschlossen werden.

Adaptol - Analoga

Adaptol hat eine Reihe bemerkenswerter Analoga, die in ihren pharmakologischen Indikationen ähnlich sind und dem fraglichen Arzneimittel nicht unterlegen sind..

Es lohnt sich, die folgenden strukturellen Analoga von Adaptol hervorzuheben, die durch den Gehalt des Hauptwirkstoffs bestimmt werden:

Es gibt andere Substitute - Adaptol-Analoga, von denen jedes seine eigenen Eigenschaften hat. Die beliebtesten Medikamente:

• Trivalumen - Dieses Medikament wird Patienten in komplexen Therapien empfohlen, die vor dem Hintergrund von Überlastung an Schlaflosigkeit leiden. Trivalumen ist auch wirksam bei der Behandlung von neurozirkulatorischer Dystonie mit unregelmäßigen Herzrhythmen und Appetitlosigkeit;

• Dormiplant wird bei erhöhter Angst, Angstzuständen, Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund chronischen Stresses oder einer nervösen Erschöpfung von Dormipplant verschrieben.

• Sedavit hat ein breites Anwendungsspektrum. Zu den Hauptproblemen gehören: langfristiger, psychischer, emotionaler Stress, Neurasthenie, Reizbarkeit, Gedächtnisstörungen oder Konzentrationsstörungen. Hilft bei Migräne, beseitigt Kopfschmerzen;

• Neuroxymet wird Patienten mit altersbedingten Veränderungen (Verschlechterung der geistigen Fähigkeiten und des Gedächtnisses) und einer beeinträchtigten Durchblutung des Gehirns verschrieben. Neuroxymet wird auch verwendet, um einen Rückfall nach Komplikationen eines Schlaganfalls oder einer traumatischen Hirnverletzung sowie einer Reisekrankheit zu verhindern.

• Pentovit ist ein gutes Komplementärmedikament zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems (Neuritis, Neuralgie, Ischias, Nervenentzündung, Asthenie, Schwäche usw.).

• Cerebrolysin wird zur Behandlung von Pathologien verschrieben, die mit Gehirndurchblutung, Störungen des Zentralnervensystems, bei der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen bei Problemen mit Gedächtnisverlust und Ablenkung verbunden sind.

• Diphenin wird zur Linderung schwerwiegender epileptischer Anfälle bei der Behandlung des Status epilepticus mit tonisch-klonischen Anfällen angewendet, um Anfälle in der Neurochirurgie zu verhindern.

• Omaron wird bei Störungen verschiedener Ursachen angewendet, die mit zerebralen Durchblutungsstörungen aufgrund traumatischer Hirnverletzungen, hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfälle zusammenhängen. Die Liste der Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels umfasst auch die folgenden Zustände und Diagnosen: Gedächtnisverlust, Enzephalopathie, Atherosklerose, Aufmerksamkeitsstörung, Asthenisches Syndrom, Stimmungsschwankungen, Migräneattacken usw.;

• Sedinal wird empfohlen, den Patienten in ihrer täglichen Ernährung etwas hinzuzufügen, da ein stärkendes Medikament, das beruhigend und sanft wirkt, einen positiven Effekt auf die Stärkung des psycho-emotionalen Zustands hat.

• Ekstal-3 "beruhigend" ist ein Medikament, das den Allgemeinzustand bei Depressionen, übermäßiger Reizbarkeit oder Stress stabilisiert. Ekstal-3 "beruhigend" korrigiert psychosomatische Störungen, Schlafstörungen und Entzugssymptome. Es normalisiert auch den Zustand des Nervensystems, hilft bei der Bewältigung von Angstgefühlen und Reizbarkeit, erhöht den Widerstand des Körpers gegen emotionalen Stress und verbessert das Anpassungssystem an signifikanten Stress und anhaltenden Stress.

• Neurin - Dieses Medikament wird nach einem Schlaganfall, Depressionen und Neurosen sowie neurologischen Kreislaufstörungen verschrieben. Die Indikation für den Termin sind akute Störungen des Gehirnkreislaufs, Kopftrauma.

Der Preis ist im modernen Leben wichtig, weil jeder die Kosten senken möchte, insbesondere wenn es um die Behandlung geht. In solchen Fällen lohnt es sich, günstigere inländische Arzneimittel mit einer ähnlichen Wirkung in Betracht zu ziehen, da billige Adaptol-Analoga in großen Mengen auf dem Markt erhältlich sind:

• Fensitieren - hat eine ausgeprägte beruhigende und hypnotische Wirkung. Dieses Beruhigungsmittel wirkt krampflösend, entspannt die Muskeln und hilft, unnötige Phobien zu beseitigen. Der emotionale Stress nach der Einnahme der Pillen nimmt ab, Angst und Furcht verschwinden;

• Phenazepam - hat eine ausgeprägte anxiolytische, beruhigende und krampflösende Wirkung. Es wird bei Schlafstörungen, Psychosen und anderen Erkrankungen des Nervensystems verschrieben.

• Anvifen - hat nootrope, blutplättchenhemmende, antioxidative, beruhigende und krampflösende Wirkungen auf den menschlichen Körper. Verschreiben Sie dieses Medikament gegen Schlaflosigkeit, Morbus Menière, Stottern, Schwindel;

• Mebikar - wirkt stressschützend, anxiolytisch und nootrop. Verbessert die Sauerstoffversorgung des Myokardgewebes; reguliert den Elektrolythaushalt des Plasmas. Reguliert den veränderten Nachtschlaf ohne direkte hypnotische Wirkung. Es hat keine anticholinerge und muskelrelaxierende Wirkung, beeinflusst die Bewegungskoordination nicht. Schwächt die Nikotinentzugssymptome;

• Aralia-Tinktur - Das Produkt ist pflanzlichen Ursprungs und wird als Stimulans für das Zentralnervensystem verwendet. Erhöht den Gesamttonus, verbessert den Appetit, normalisiert den Schlaf, hilft bei der Bewältigung von Müdigkeit, stimuliert die Prozesse des Nervensystems;

• Anvifen - seine Aufgabe ist es, dem Patienten zu helfen, Asthenie, Angstzustände und neurotische Zustände zu überwinden, Angstzustände und obsessive Psychosen zu lindern, einen gesunden Schlaf herzustellen und das Nervensystem zu stärken. Das Medikament ist unwirksam bei Reisekrankheit und Schwindel. Als Nebenwirkungen können Reizbarkeit, Erregbarkeit, Angstzustände und andere unangenehme Symptome auftreten, die bei der Anwendung von Adaptol nicht beobachtet werden.

• Phenibut - wirkt sich positiv auf die Mikrozirkulation des Blutflusses im Gehirn aus, der Patient fühlt sich ruhiger und sicherer. Die Angst lässt nach, der Schlafprozess verbessert sich, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, geistige Aktivität und Gedächtnis nehmen zu. Phenibut mit Adaptol unterscheidet sich in der Formel und im Gehalt des Wirkstoffs, obwohl der Zweck identisch ist, und auch die gleichen Kontraindikationen: individuelle Intoleranz, Schwangerschaft, Stillzeit;

• Adepress ist heute ein beliebtes Antidepressivum, das in der Lage ist, die biochemischen Ursachen, die zu anhaltenden Depressionen, Stress und Selbstmordzuständen führen, auf natürliche Weise zu überwinden. Darüber hinaus hilft Adepress, den Schlaf- und Wachzyklus zu normalisieren, den Appetit zu verbessern und als Prophylaxe für Migräne zu wirken..

Adaptol oder Afobazol, was besser ist?

Durch die Stärke der Wirkung sind beide Wirkstoffe gleich schwer, und welches ist besser Adaptol oder Afobazol, und welches bevorzugt, wird der Arzt nach der Untersuchung genauer sagen.

Adaptol und Afobazol gehören zur Gruppe der Beruhigungsmittel und sind in einigen ihrer Indikationen ähnlich. Beide Medikamente können zur Behandlung von Neurosen, Entzugssymptomen bei Nikotinsucht, Angststörungen, emotionaler Instabilität und anderen neuroseartigen Zuständen eingesetzt werden. Nach einer Reihe von Eigenschaften unterscheiden sich Afobazol und Adaptol jedoch voneinander..

Afobazol wird verschrieben, um den Angstzustand zu beseitigen, der durch verschiedene eigene Ängste, Ängste, erlebte Situationen oder psychische Störungen hervorgerufen wird. Zusätzlich zur Beseitigung von Angstzuständen aktiviert das Medikament das Zentralnervensystem mäßig, erhöht die Stimmung sowie die Geschwindigkeit von mentalen und mentalen Prozessen und Reaktionen.

Das Medikament Afobazol gehört zu einer neuen Generation, dessen Hauptzweck darin besteht, die Angstzustände des Patienten zu überwinden. Die Patienten bemerken Veränderungen im psychischen und physischen Zustand, eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und ein verbessertes Gedächtnis.

Afobazol kann im Gegensatz zu Adaptol Patienten mit verschiedenen dermatologischen, onkologischen und somatischen Erkrankungen (Koronararterienerkrankung, Bluthochdruck, Arrhythmie, Asthma bronchiale oder Reizdarmsyndrom) verschrieben werden. Dieses Medikament ist auch zur Behandlung von Schlafstörungen indiziert, die mit erhöhter Angst verbunden sind, und kann zur Beseitigung von Alkoholentzugssymptomen verwendet werden.

Adaptol kann verwendet werden, um die Verträglichkeit von Beruhigungsmitteln, Psychostimulanzien und Antipsychotika zu verbessern. Dieses Medikament kann auch verwendet werden, um Schmerzen im Herzen (ohne ischämische Herzkrankheit) verschiedener Herkunft zu beseitigen. Afobazol ist in diesen Fällen nutzlos. Die Wahl zwischen der Ernennung von Afobazol oder Adaptol kann nur von einem Arzt getroffen werden. Er bestimmt auch die Dosierung und Dauer der Einnahme des einen oder anderen Beruhigungsmittels.

Adaptol - Bewertungen von Ärzten

Bei der Anwendung von Adaptol haben die Patienten eine Verbesserung der Stimmung, eine Stabilisierung des Bewusstseins und eine Steigerung der Effizienz. Dieses Medikament ist auch wertvoll, weil es Krämpfe der glatten Muskeln reduziert und das Auftreten von Anfällen verhindert..

Die Kommentare der Ärzte zu Adaptol zeigen, dass das Beruhigungsmittel in der Lage ist, den emotionalen und psychischen Zustand von Patienten mit Neurosen, Herzschmerzen (ohne ischämische Herzkrankheit) und Nikotinentzug zu normalisieren. Dieses Medikament kann nootrope Wirkungen erzielen, die die Funktionen des Gehirns wiederherstellen und unterstützen (Verbesserung des Gedächtnisses, der Achtsamkeit usw.)..

Die Kommentare der Ärzte zu den Patienten, die Adaptol einnahmen, lauten wie folgt: Gute Verträglichkeit des Arzneimittels, schnelle Wirkung und keine Nebenwirkungen (in Einzelfällen wird ein Rückgang des Blutdrucks und der Körpertemperatur beobachtet). Die Patienten bemerken die Stabilisierung des emotionalen Zustands, eine verbesserte Stimmung, das Fehlen von Angstzuständen und Ängsten..

Viele derjenigen, die Adaptol einnahmen, bemerkten das Fehlen von Schläfrigkeit, Lethargie beim Einnehmen der Pillen und Abhängigkeit nach ihrem Entzug. Es gibt Bewertungen, dass das Medikament Patienten hilft, mit dem Drang zu rauchen, während der Behandlung für Nikotinsucht zu rauchen. Die meisten Patienten beschreiben den Preis von Adaptol als "hoch" oder "akzeptabel"..

Bewertungen von Psychiatern über Adaptol: ein Medikament aus der Gruppe der vegetativen Stabilisatoren-Adaptogene mit minimaler Beruhigungsaktivität. Es verursacht praktisch keine Nebenwirkungen, in seltenen Fällen kann es die Angst leicht erhöhen. Nicht süchtig. Als Anti-Angst-Medikament ist es unwirksam, aber für verdächtige Patienten mit der Gefahr von "negativen Placebo-Effekten" ist es unersetzlich. Bei regelmäßiger Einnahme wirkt es sich positiv auf Neurosen aus. Kann bei Jugendlichen angewendet werden.

Adaptol - Patientenbewertungen

Ich kann Ihnen meine Erfahrungen mit diesem Medikament mitteilen. Es hat mir gefallen. Ich trinke 1,5 Wochen lang, zuerst (zwei Tage) schlief ich ein, aber jetzt ist alles vorbei, ich begann mich zu beruhigen, ich arbeite in einer Bank, die Spannung ist sehr groß, alles fiel auf mich, ich dachte, ich würde verrückt werden, bis ich anfing, es zu nehmen. Nachteile: Bittere Pille, zuerst Schläfrigkeit.

Ich habe sie getrunken, als ich meinen Vater begraben habe. Die Pillen sind gut, sie helfen.

Ich musste Adaptol nehmen, als ich einen neuen Chef hatte. Die Säuberungen der Mitarbeiter brachen aus, eine große Anzahl meiner guten Kollegen flog von der Arbeit, die in 10 Jahren echte Freunde für mich geworden sind. Ich schluchzte nur bei der Arbeit und musste ständig unter Spannung stehen, zumal sich mein Schreibtisch im Büro des Chefs befindet. Ständiges Nörgeln über Arbeit, Aussehen, Ordnung auf dem Tisch (Ich bin Buchhalter, ich habe die ganze Zeit viele Papiere auf meinem Schreibtisch, das ist normal). Im Allgemeinen bekam ich schrecklichen Stress, Herzrhythmusstörungen und sogar ständige Kopfschmerzen, von denen ich die Wand erklimmen möchte. Ich weiß nur nicht, was ich getan hätte, wenn mein Freund mir nicht geraten hätte, Adaptol einzunehmen. Es fiel mir schwer, es selbst zu glauben, aber nach ein paar Tagen verschwanden alle Sorgen einfach irgendwo, ich riss mich zusammen und abstrahierte mich vollständig vom Negativen. Die Arbeit ist einfacher geworden und jetzt werde ich befördert! Das alles verdanke ich Adaptol. Übrigens verursacht es keine Schläfrigkeit - ein weiterer wichtiger Punkt.!

Es hilft, aber es ist immer noch eine leichte Trübung zu spüren (nach 30 Minuten Aufnahme - 1,5 Stunden). Es ist ein wenig schwierig zu denken und ich würde den Leuten hinter dem Lenkrad keine Ratschläge geben, man weiß nie))), obwohl es kein Wort darüber in den Nebenwirkungen gibt. Wie ein mildes Beruhigungsmittel eingenommen werden kann.

Das Kind ist 11 Jahre alt. Zum ersten Mal nahm er Adaptol mit 10 ein. Die Tics nahmen ab, auch die Reizbarkeit. Dieses Mal nimmt auch die Reizbarkeit ab, es gibt verschiedene Psychos, aber Tics verschwinden nicht, leider haben sie es mit und ohne Pfingstrose auf die gleiche Weise genommen.

Ich trank Adaptol, als meine Neurosen begannen. Kein Baldrian und so weiter half nicht viel und brachte keinen Sinn, außer für Schläfrigkeit. Ich erinnere mich, dass mir ein Kollege geraten hat, Adaptol zu kaufen. Der Name wurde gehört, aber was es war, der Preis von Adaptol und wofür es verwendet wurde, irgendwie erinnerte ich mich nicht. Sie beriet sich mit einem Apotheker in der Apotheke und sagte auch, dass das Medikament sehr effektiv sei.

Während der letzten Sommersitzung fielen so viele Dinge auf mich und so plötzlich, dass ich einfach nicht wusste, wo ich mich hinstellen und wie ich diesen Berg von Aufgaben aufräumen sollte. Es gibt 2 Lehrveranstaltungen, 4 Einzelarbeiten und ein Labor. Im Allgemeinen habe ich mein Studium ein wenig begonnen, aber ich wollte das Stipendium nicht verlieren. Deshalb habe ich den ganzen Juni damit verbracht, Wissen in halsbrecherischer Geschwindigkeit zu studieren und aufzunehmen. Infolgedessen machten sich wenig Schlaf, viel Kaffee und ständiger Stress bemerkbar und am Ende schnappte ich. Ich hatte schrecklichen Stress und Depressionen aufgrund meiner Hilflosigkeit. Zum ersten Mal in meinem Leben musste ich auf die Errungenschaften der Pharmazeutika zurückgreifen. Auf Anraten eines Freundes lief ich sofort zur nächsten Apotheke, um Adaptol zu kaufen. Ich habe eine Schachtel für 20 Stück gekauft. Tabletten sind weiß flach mit einer Linie. Sie müssen nicht mehr als 10 g pro Tag einnehmen, was ungefähr 3 Tabletten entspricht. Mir hat gefallen, dass es absolut sicher ist und es im Falle einer Überdosierung keine ernsthaften Konsequenzen gibt. Es wirkt effizient und schnell, ich konnte meine Gedanken sofort ordnen und meine Stimmung verbesserte sich. Ich habe den Stress in 3 Tagen beseitigt und die Sitzung ohne Dreifache beendet. Dank Adaptol, der mir geholfen hat, aber ich werde meinen Eltern nicht sagen, dass ich irgendwelche Medikamente genommen habe, sie werden sehr negativ darauf reagieren.

Keine Wirkung, außerdem ist es auch wahnsinnig bitter. Nach einigen weiteren Stunden ist die Bitterkeit auf der Zunge zu spüren.

Adaptol hat so viele positive Bewertungen und es gibt nur wenige Nebenwirkungen. Der Arzt hat mir Adaptol verschrieben, so trinke ich am 2. Tag 3 Tabletten pro Tag, es scheint, dass es eine kleine Wirkung gibt. Das Schlimmste, so scheint es, ist Tenoten, von ihm habe ich gerade angefangen, langsamer zu werden, langweilig, ängstlich. Und in Adaptol merke ich noch nichts und mein Kopf tut nicht weh.

Aufgrund meines Körpers nehme ich Kräuter- und Beruhigungsmittel im Allgemeinen nicht wahr. Und einmal in meinem Leben kamen andere Kapets - ich verstand absolut nichts und war wie nicht hier (ein Streit mit dem neuen MCH). Ich ging wie ein Verlorener. Mama gab mir das Paket, das sie begonnen hatte (sie selbst trinkt es regelmäßig, sie arbeitet mit einer großen Anzahl von Menschen, von denen die meisten völlig unzureichend sind). Schon mit der ersten Pille war mir das überhaupt egal! Ich fing an zu lächeln, mein Gehirn klärte sich auf, Empörung trat auf, warum sollte ich mir Sorgen machen und leiden, weil jemand an etwas für sich dachte? Ich fing wieder an zu malen und meine Haare zu machen, ging glücklich zur Arbeit und schlief abends ruhig ein. Dies ist das beste Beruhigungsmittel, das ich bisher ausprobiert habe.!

Kopfschmerz an einer Stelle (Lokalisation: rechte Hemisphäre, fast in der Nähe der Stirn). 100% kein Zufall - da ich es überprüft habe, wenn du es akzeptierst, tut dein Kopf weh, wenn nicht, dann tut es nicht weh. Die Dosierung spielt auch keine Rolle, der Schmerz tritt auch bei 150 mg (eine halbe Tablette 300 mg) auf.

Als ich Adaptol 500 zum ersten Mal einnahm, begann mein Kopf zu schmerzen, ich weiß es nicht von ihm oder einem Zufall.

Nehmen Sie Adaptol und machen Sie sich keine Sorgen. Es hat eine stärkere Wirkung als Noofen. Noofen trank 2-3 Tabletten gleichzeitig, Adaptol reichte für eine. Im Allgemeinen ist das beste Mittel ein Cocktail aus Baldrian, Mutterkraut und Pfingstrose. Es ist besser, mit der Einnahme von Adaptol zu kombinieren.

Der Neurologe verschrieb mir Adaptol gegen Schlaflosigkeit (wenn man bedenkt, dass es nervös war) am Morgen 1 Tab Monat, ich konnte nur 4 Tabletten trinken, das heißt, mein Kopf tut 4 Tage lang schwer weh und keine Schmerzmittel helfen. Daher kann ich nichts über Ruhe und noch mehr guten Schlaf sagen, nur Irritation und Angst vor Kopfschmerzen.

Ich habe dieses Medikament 2 Monate lang getrunken, es hat wirklich geholfen. Vorbei sind Ängste, Panikattacken, Reizbarkeit))

Mir wurde Adaptol verschrieben, um das Antidepressivum abzusetzen. Bisher gut, 8. Tag ohne Paxil. Ich rate jedem, niemals ein Antidepressivum zu trinken, es ist eine schreckliche Droge. Es ist sehr schwer, von ihm wegzukommen.

Nach der ersten Dosis besserte sich der Zustand stark, Reizbarkeit, ständige Angst, Tränenfluss verschwanden, nichts führt zu einem Zusammenbruch, aber mein Kopf tut weh.

Ich entwickelte eine Herzkrankheit in einer stressigen Situation. Und schwere Krankheiten. Mir wurde nur Adaptol verschrieben. Ich fühlte seine wundervolle Aktion vom ersten Tag an. Das einzige, was mich bei der Einnahme von Adaptol im Stich lässt, ist, dass ich unhöflich und spezifisch geworden bin. Aber ich bin kein Geschenk und ich war.

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Haltbarkeit - 4 Jahre.

Abgabebedingungen aus Apotheken: Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Wir möchten betonen, dass die obige Beschreibung des Adaptol Beruhigungsmittels eine ausschließlich informative Funktion erfüllt! Genauere Anweisungen zur Verwendung des vorgeschlagenen Beruhigungsmittels erhalten Sie, indem Sie die vom Hersteller offiziell genehmigten Anweisungen lesen. Denken Sie daran - Selbstmedikation ist unverantwortlich und für Ihre Gesundheit unsicher! Wir empfehlen dringend, dass Sie vor Beginn der Adaptol-Therapie einen Arzt konsultieren..

Weitere Informationen Über Migräne