Afobazol - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: ЛС-000861
Handelsname des Arzneimittels: Afobazol®
INN oder Gruppenname: Fabomotizol
Darreichungsform: Tabletten

Zusammensetzung für eine Tablette:

Wirkstoff: Fabomotizol (Fabomotizoldihydrochlorid) - 5 mg und 10 mg. Hilfsstoffe: Kartoffelstärke - 48 mg, mikrokristalline Cellulose - 40 mg (für eine Dosierung von 5 mg) und 35 mg (für eine Dosierung von 10 mg), Lactosemonohydrat - 48,5 mg, Povidon mit mittlerem Molekulargewicht (Polyvinylpyrrolidon mit mittlerem Molekulargewicht, Collidon 25) - 7 mg, Magnesiumstearat - 1,5 mg.

Beschreibung: Tabletten von weißer oder weißer Farbe mit cremigem Farbton, flachzylindrisch mit einer Abschrägung.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Anxiolytikum (Beruhigungsmittel).

ATX-Code: N05BX.

Pharmakodynamik:

Afobazol® - ein selektives Nicht-Benzodiazepin-Anxiolytikum.

Afobazol® wirkt auf Sigma-1-Rezeptoren in Nervenzellen des Gehirns und stabilisiert GABA / Benzodiazepin-Rezeptoren und stellt deren Empfindlichkeit gegenüber endogenen Inhibitoren der Hemmung wieder her. Afobazol® erhöht auch das bioenergetische Potenzial von Neuronen und hat eine neuroprotektive Wirkung: Es stellt Nervenzellen wieder her und schützt sie.

Die Wirkung des Arzneimittels wird hauptsächlich in Form einer Kombination von anxiolytischen (Anti-Angst) und milden stimulierenden (aktivierenden) Wirkungen realisiert. Afobazol® reduziert oder beseitigt Angstgefühle (Besorgnis, schlechte Gefühle, Ängste), Reizbarkeit, Anspannung (Angst, Tränenfluss, Angst, Entspannungsunfähigkeit, Schlaflosigkeit, Angst), depressive Verstimmung, somatische Manifestationen von Angstzuständen (Muskeln, sensorische, kardiovaskuläre, Atemwegs-, Magen-Darm-Symptome), autonome Störungen (Mundtrockenheit, Schwitzen, Schwindel), kognitive Störungen (Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen), inkl. aufgrund von Belastungsstörungen (Anpassungsstörungen). Der Gebrauch des Arzneimittels ist insbesondere bei Personen mit überwiegend asthenischen Persönlichkeitsmerkmalen in Form von ängstlichem Misstrauen, Unsicherheit, erhöhter Verletzlichkeit und emotionaler Labilität, einer Tendenz zu emotionalen Stressreaktionen, angezeigt.

Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich am 5.-7. Behandlungstag. Die maximale Wirkung wird am Ende von 4 Wochen der Behandlung erreicht und bleibt nach dem Ende der Behandlung durchschnittlich 1-2 Wochen bestehen.

Afobazol® verursacht keine Muskelschwäche, Schläfrigkeit und wirkt sich nicht negativ auf Konzentration und Gedächtnis aus. Bei Anwendung treten keine Sucht, Drogenabhängigkeit und Entzugssyndrom auf.

Pharmakokinetik:

Nach oraler Verabreichung wird Afobazol® gut und schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Plasma (Cmax) beträgt 0,130 + 0,073 μg / ml; Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Tmax) - 0,85 + 0,13 h.

Stoffwechsel: Afobazol® erfährt einen "First-Pass-Effekt" durch die Leber. Die Hauptstoffwechselrichtungen sind die Hydroxylierung am aromatischen Ring des Benzimidazolrings und die Oxidation am Morpholinfragment.

Afobazol® ist intensiv über gut vaskularisierte Organe verteilt und zeichnet sich durch einen schnellen Transfer vom zentralen Pool (Blutplasma) zum peripheren (stark vaskularisierte Organe und Gewebe) aus..

Die Halbwertszeit von Afobazol® bei oraler Einnahme beträgt 0,82 + 0,54 Stunden. Die kurze Halbwertszeit ist auf die intensive Biotransformation des Arzneimittels und die schnelle Verteilung vom Blutplasma auf Organe und Gewebe zurückzuführen. Das Medikament wird hauptsächlich in Form von Metaboliten ausgeschieden und teilweise unverändert im Urin und im Kot ausgeschieden.

Anwendungshinweise:

Afobazol® wird bei Erwachsenen mit Angstzuständen angewendet: generalisierte Angststörungen, Neurasthenie, Anpassungsstörungen, bei Patienten mit verschiedenen somatischen Erkrankungen (Asthma bronchiale, Reizdarmsyndrom, systemischer Lupus erythematodes, ischämische Herzkrankheit, Bluthochdruck, Arrhythmien), dermatologisch, onkologisch und andere Krankheiten. Bei der Behandlung von Schlafstörungen im Zusammenhang mit Angstzuständen, neurozirkulatorischer Dystonie, prämenstruellem Syndrom, Alkoholentzugssyndrom, um das Entzugssyndrom bei der Raucherentwöhnung zu lindern.

Kontraindikationen:

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament. Galaktoseintoleranz, Laktasemangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder unter 18 Jahren.

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens:

Die Anwendung von Afobazol® ist in der Schwangerschaft kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Art der Verabreichung und Dosierung:

Es wird oral nach den Mahlzeiten angewendet.

Die optimale Einzeldosis beträgt 10 mg; Tagesdosis - 30 mg, aufgeteilt in 3 Dosen während des Tages. Die Dauer des Verlaufs des Arzneimittels beträgt 2-4 Wochen.

Bei Bedarf kann auf Empfehlung eines Arztes die Tagesdosis des Arzneimittels auf 60 mg und die Behandlungsdauer auf bis zu 3 Monate erhöht werden.

Nebenwirkungen:

Allergische Reaktionen sind möglich.

Selten - Kopfschmerzen, die normalerweise von selbst verschwinden und kein Absetzen des Arzneimittels erfordern.

Überdosis:

Bei einer signifikanten Überdosierung und Intoxikation ist die Entwicklung einer beruhigenden Wirkung und einer erhöhten Schläfrigkeit ohne Manifestationen einer Muskelentspannung möglich. Im Notfall wird Koffein 20% ige Lösung in Ampullen von 1,0 ml 2-3 mal täglich subkutan verwendet.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

Afobazol® interagiert nicht mit Ethanol und beeinflusst die hypnotische Wirkung von Thiopental nicht. Verbessert die krampflösende Wirkung von Carbamazepin. Erhöht die anxiolytische Wirkung von Diazepam.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen:

Das Medikament hat keine negativen Auswirkungen auf das Fahren von Fahrzeugen und die Durchführung potenziell gefährlicher Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular:

5 mg oder 10 mg Tabletten.

Auf 10, 20, 25 oder 30 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung.

30, 50, 100 oder 120 Tabletten in Polymergläsern.

Jedes Glas oder 3, 5 oder 10 Konturpackungen mit 10 Tabletten oder 1, 2, 3, 4 oder 6 Konturpackungen mit 20 Tabletten oder 2 oder 4 Konturpackungen mit 25 Tabletten oder 1, 2, 3 oder 4 Konturpackungen Packungen mit 30 Tabletten werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen:

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum:

3 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen von Apotheken:

Inhaber / Organisation einer Genehmigung für das Inverkehrbringen, die Verbraucheransprüche akzeptiert:

PJSC "OTCPharm", Russland, 123317, Moskau, st. Testovskaya, 10. Tel.: +7 (800) 775-98-19, Fax +7 (495) 221-18-02. otcpharm.ru

Hersteller:

JSC "Pharmstandard - Leksredstva", 305022, Russland, Kursk, st. 2. Aggregatnaya, 1a / 18 Tel./Fax: (4712) 34-03-13, www.pharmstd.ru

© 2020 JSC "OTISIPHARM"

Alle Rechte vorbehalten

123112, Moskau, st. Testovskaya, 10, Etage 12, Raum II, Raum 29

Es gibt Gegenanzeigen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Es gibt Gegenanzeigen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Afobazol

Zusammensetzung von Afobazol

Afobazol enthält 5 oder 10 mg Afobazol als Wirkstoff und Hilfskomponenten:

  • Kartoffelstärke (Amylum solani);
  • mikrokristalline Cellulose (Cellulose mikrokristallin);
  • Milchzucker (Saccharum lactis);
  • Povidon (Povidonum);
  • Magnesiumstearat.

Freigabe Formular

Afobazol ist in Tablettenform erhältlich. Die Tabletten sind flach, zylindrisch, abgeschrägt und in 10 oder 25 Stück in einer Blisterstreifenverpackung verpackt. Ihre Farbe kann von weiß bis weiß mit einem cremefarbenen Farbton variieren..

Afobazol-Tabletten können auch in Packungen mit 30, 50 oder 100 Stück in Gläsern mit Polymerdeckel hergestellt werden..

pharmachologische Wirkung

Das Medikament Afobazol gehört zur pharmakotherapeutischen Gruppe der Anxiolytika.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Derivat von 2-Mercaptobenzimidazol und ein selektives Nicht-Benzodiazepin-Beruhigungsmittel (anxiolytisch)..

Das Medikament hat keine stimulierende Wirkung auf Benzodiazepinrezeptoren, aber es hat die Fähigkeit, die Sigma-1-Rezeptoren des Gehirns zu beeinflussen, die hauptsächlich in den Bereichen lokalisiert sind, die für Gedächtnis, Emotionen, sensorische Wahrnehmung und Feinmotorik verantwortlich sind.

Afobazol hat eine stabilisierende Wirkung auf die Zellmembranen von γ-Aminobuttersäure-Rezeptoren und hilft dabei, ihre Empfindlichkeit gegenüber endogenen Inhibitoren der Hemmung wiederherzustellen.

Darüber hinaus hilft Afobazol, das bioenergetische Potenzial (BEP) von Nervenzellen zu erhöhen und schützt sie mit einer ausgeprägten neuroprotektiven Wirkung vor Schäden.

Das Medikament hat eine doppelte Wirkung auf den menschlichen Körper, die sich in Form einer Kombination aus Beruhigungsmittel (Anti-Angst) und milden stimulierenden Wirkungen äußert.

Es reduziert die Schwere (oder beseitigt vollständig) Angstgefühle, somatische und autonome Manifestationen von Angstzuständen, emotionale Spannungen, erhöhte Reizbarkeit, lindert Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung, Entzugssymptome und andere spezifische Zustände.

Es ist besonders ratsam, das Medikament Patienten mit ausgeprägten asthenischen Merkmalen zu verschreiben, die sich manifestieren als:

  • Misstrauen;
  • erhöhte Verwundbarkeit;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Unsicherheiten usw...

Das Medikament verhindert das Auftreten membranabhängiger Veränderungen in Rezeptoren, die gegenüber GABA empfindlich sind. Die Wirkung von Afobazol geht nicht mit hypnosedativen und muskelrelaxierenden Wirkungen einher. Vor dem Hintergrund der Behandlung bemerken sie keine Verschlechterung der Gedächtnisfunktion und Konzentrationsstörungen..

Der Zustand des Patienten verbessert sich in der Regel am fünften oder siebten Behandlungstag. Die maximale Wirkung wird ungefähr drei bis vier Wochen nach der ersten Einnahme der Pillen beobachtet und bleibt weitere sieben bis vierzehn Tage nach Absetzen des Arzneimittels bestehen (abhängig von den individuellen Merkmalen des Stoffwechsels eines bestimmten Patienten)..

Afobazol wird vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Das Medikament zeichnet sich durch einen hohen Grad an Affinität zu den Zellen des menschlichen Körpers und einen hohen Grad an Bindung an Plasmaproteine ​​aus.

Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, was die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung erheblich verringert. Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 50 Minuten.

Indikationen für die Anwendung von Afobazol

Um zu verstehen, warum Afobazol dem Patienten verschrieben wird und warum diese Tabletten nicht helfen, sollten die pharmakodynamischen Eigenschaften des Arzneimittels berücksichtigt werden.

In Übereinstimmung mit der Anmerkung sind Indikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels:

  • Angstzustände, einschließlich psychischer Störungen, die von einem anhaltenden Angstgefühl begleitet sind, das nicht mit bestimmten Objekten oder Ereignissen zusammenhängt, asthenische Neurosen, Störungen adaptiver Reaktionen (Anpassungsstörungen);
  • Angststörungen, die durch verschiedene dermatologische, onkologische, somatische (Lupus, Bluthochdruck, Asthma bronchiale, Koronararterienerkrankung, Arrhythmie usw.) und andere Krankheiten verursacht werden;
  • Bei VSD festgestellte Angstzustände (in Kombination mit anderen Maßnahmen, da die medikamentöse Therapie der vegetativ-vaskulären Dystonie nur vorübergehend die Symptome stoppen kann, Störungen der Funktionsweise des Nervensystems jedoch nicht beseitigt);
  • Schlafstörungen infolge erhöhter Angst;
  • neurozirkulatorische Dystonie (NCD);
  • Symptome des zyklischen Syndroms bei Frauen (PMS);
  • Alkoholentzug (Alkoholentzugssyndrom);
  • Entzugssyndrom, das bei der Raucherentwöhnung auftritt.

Gegenanzeigen gegen Afobazol

Gegenanzeigen für Afobazol sind:

  • Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einer der Hilfskomponenten des Arzneimittels;
  • Galaktosämie (Galaktoseintoleranz);
  • Unverträglichkeit gegenüber Monosacchariden (Glucose-Galactose-Malabsorption);
  • Laktasemangel (Laktasemangel).

Das Medikament ist auch bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, Frauen während der Schwangerschaft und Frauen, die stillen, kontraindiziert.

Nebenwirkungen von Afobazol

Nebenwirkungen von Afobazol sind meistens auf eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels zurückzuführen und werden in Form verschiedener Arten von allergischen Reaktionen ausgedrückt:

Auch die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen ist nicht ausgeschlossen. In seltenen Fällen ist eine Nebenwirkung der Einnahme von Afobazol ein Kopfschmerz, der keine spezifische Behandlung, Dosisänderung oder Drogenentzug erfordert und von selbst verschwindet.

Gebrauchsanweisung für Afobazol (Art und Dosierung)

Gemäß der Gebrauchsanweisung sind Afobazol-Tabletten zur oralen Verabreichung bestimmt. Bevor Sie eine Pille einnehmen, müssen Sie essen.

Eine Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 10 mg. Die empfohlene Tagesdosis von Afobazol beträgt 30 mg. Die Tabletten sollten in drei aufgeteilten Dosen eingenommen werden (dh jeweils eine 10-mg-Tablette oder 2 5-mg-Tabletten)..

Da sich die maximale therapeutische Wirkung der Einnahme des Arzneimittels erst zu Beginn der 4. Woche entwickelt, beträgt die Dauer des Behandlungsverlaufs in der Regel 2 bis 4 Wochen..

Vor der Einnahme von Afobazol ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bestimmte Bedingungen eine Erhöhung der Dosis und der Dauer der Behandlung erfordern. So kann laut Indikationen die Tagesdosis verdoppelt und der Behandlungsverlauf auf bis zu 3 Monate verlängert werden..

Überdosis

Eine Überdosierung von Afobazol (was einen signifikanten Überschuss der therapeutischen Dosis bedeutet) führt zur Entwicklung einer beruhigenden Wirkung und einer erhöhten Schläfrigkeit, die nicht mit einer Abnahme des Tonus des Skelettmuskelgewebes und einer Abnahme der motorischen Aktivität einhergeht.

Wenn Symptome einer Intoxikation des Körpers auftreten, empfiehlt Wikipedia dem Patienten als Nothilfe die subkutane Verabreichung von 1 ml 20% iger Koffein-Natriumbenzoat-Lösung zur Injektion. Das Medikament sollte 2-3 mal täglich injiziert werden..

Interaktion

Afobazol hat keinen Einfluss auf die deprimierende Wirkung von Ethylalkohol und die hypnotische (hypnotische) Wirkung von Thiopental-Natrium (ein Medikament zur Inhalationsanästhesie mit ultrakurzer Wirkung)..

Potenziert die antiepileptische Wirkung von Carbamazepin und verstärkt die beruhigende Wirkung von Diazepam.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Arzneimittel in seiner Originalverpackung außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufzubewahren.

Verfallsdatum

Geeignet für den Gebrauch innerhalb von 2 Jahren ab Herstellungsdatum. Keine Verwendung nach dem auf der Verpackung angegebenen Datum.

spezielle Anweisungen

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, und potenziell gefährliche Mechanismen, daher die Antwort auf die Frage: "Ist es möglich, Afobazol während der Fahrt einzunehmen?" - positiv.

Es ist auch nicht verboten, das Produkt an Personen zu bringen, die in gefährlichen Industrien beschäftigt sind, und an Personen, deren Arbeit Aufmerksamkeit und Genauigkeit der Reaktionen erfordert..

Afobazols Analoga

Wie die meisten anderen populären Medikamente hat Afobazol Analoga, dh Medikamente, die in ihrer pharmakologischen Wirkung ähnlich sind, sich jedoch in ihrer Zusammensetzung unterscheiden.

Der Preis für Afobazol-Analoga variiert je nach Apotheke und Hersteller. Adaptol zum Beispiel ist etwas billiger als Afobazol, aber gleichzeitig ist es genauso wirksam, gekennzeichnet durch geringe Toxizität, verursacht keine Schläfrigkeit, Sucht und Entzugssyndrom.

Welches ist besser - Tenoten oder Afobazol?

Tenoten ist ein homöopathisches Arzneimittel mit antidepressiven, antiasthenischen und angstlösenden Wirkungen. Durch die Einwirkung auf das S-100-Protein (ein spezifisches Protein, das für die Regulation intrazellulärer Prozesse verantwortlich ist), das hauptsächlich in den Zellen des Nervengewebes lokalisiert ist, normalisiert das Arzneimittel seine funktionelle Aktivität.

Infolgedessen wird der Verlauf von Stoffwechselprozessen sowie die Mechanismen der Aktivierung und Hemmung des Zentralnervensystems im Körper jeweils normalisiert. Tenoten stärkt das Zentralnervensystem, verbessert das Gedächtnis und die Konzentration und erhöht zusätzlich die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Stressfaktoren (einschließlich Hypoxie und Intoxikation)..

Der Hauptvorteil von Tenoten gegenüber Afobazol besteht darin, dass es sowohl zur Behandlung von erwachsenen Patienten als auch zur Behandlung von Kindern verwendet werden kann (das Medikament darf ab dem 3. Lebensjahr verschrieben werden)..

Ein weiteres Plus für Tenoten ist, dass das Medikament sowohl als Beruhigungsmittel als auch als Nootropikum eingesetzt werden kann. Dank dieser Kombination von Eigenschaften in einem Medikament ist es möglich, die gleichzeitige Einnahme mehrerer Medikamente zu vermeiden und dadurch die Medikamentenbelastung des Körpers des Patienten erheblich zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren.

Novopassit oder Afobazol - was besser ist?

NovoPassit ist ein Beruhigungsmittel, das häufig zur Behandlung von Angststörungen und psychischen Belastungen eingesetzt wird..

Wenn Afobazol ein vollsynthetisches Monokomponenten-Medikament ist, ist Novopassit eine Kombination aus Extrakten von sieben verschiedenen Heilpflanzen und Guaifenesin.

Darüber hinaus hat Novopassit im Gegensatz zu Afobazol eine muskelrelaxierende und hypnosedative Wirkung..

Afobazol ist ein Beruhigungsmittel, das die Verhaltensfunktionen verbessert, die Stimmung und Energie im Körper verbessert und Angstzustände reduziert. Die beruhigende Wirkung, die die Einnahme des Arzneimittels hervorruft, ist nicht die Hauptwirkung, sondern eine Nebenwirkung.

Novopassit gehört zur Gruppe der Beruhigungsmittel. Das heißt, bereits aus dem Namen seiner pharmakotherapeutischen Gruppe wird deutlich, dass es eine ausgeprägte beruhigende Wirkung hat..

Ein weiterer Unterschied zwischen den Medikamenten besteht darin, dass Patienten ab 12 Jahren Novopassit und Afobazol verschrieben werden dürfen - nur Personen ab 18 Jahren.

In Anbetracht all dieser Punkte ist es schwierig, eine eindeutige Antwort auf die Frage zu geben, welches der Medikamente besser ist: Sie gehören verschiedenen Gruppen an, haben unterschiedliche Indikationen für die Ernennung sowie verschiedene Formen der Freisetzung (z. B. wird Novopassit in Form von Tabletten und Sirup hergestellt, während Afobazol es ist es sind nur Pillen).

Es ist korrekter, Vergleiche nach Merkmalen wie Arzneimittelsicherheit, Therapietreue (Compliance), Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Preis anzustellen

Beide Medikamente gelten als sicher, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit von Allergien und Unverträglichkeiten bei der Einnahme von Novopassit bei Personen mit Allergien und Asthma bronchiale in der Vorgeschichte etwas höher als bei der Einnahme von Afobazol.

Wenn Novopassit verschrieben wird, ist auch die Wahrscheinlichkeit unvorhergesehener Arzneimittelwechselwirkungen höher (da es viel mehr Komponenten enthält als Afobazol)..

Wenn wir die Compliance von Medikamenten beurteilen, können wir sagen, dass Novopassit hier gewinnt. Es enthält nur Substanzen pflanzlichen Ursprungs, was ein großes Plus ist (insbesondere für ältere Menschen).

In Bezug auf die einfache Verabreichung sind konkurrierende Arzneimittel ungefähr gleich. Das Standardschema für die Einnahme von Afobazol-Tabletten ist eine Tablette dreimal täglich. Novopassit wird zwei- bis dreimal täglich zwei bis drei Tabletten und zwei bis drei Tabletten kurz vor dem Stress eingenommen, was nicht ganz und nicht immer bequem ist. Es ist jedoch Novopassit, das eine flüssige Form der Freisetzung aufweist, die für viele Patienten bevorzugter ist..

Wenn wir die Arzneimittelpreise vergleichen, dann ist das russische Arzneimittel natürlich viel billiger..

Was die Wirksamkeit von Arzneimitteln betrifft, die in der Tat das Hauptkriterium für die Bewertung der meisten Patienten ist, hängt hier alles von den individuellen Merkmalen eines bestimmten Organismus ab, und niemand kann genau vorhersagen, welches für wen besser geeignet ist..

Welches ist besser - Afobazol oder Grandaxin?

Sowohl Afobazol als auch Grandaxin werden zur Behandlung derselben Krankheiten, zur Linderung ähnlicher Symptome und ungefähr zur gleichen Preiskategorie angewendet.

Bewertungen von Personen, die Grandaxin gemäß den Indikationen eingenommen haben, zeigen, dass:

  • Die Wirkung der medikamentösen Behandlung entwickelt sich sehr schnell, und bereits einige Tage nach der ersten Dosis wird eine anhaltende Wirkung festgestellt.
  • das Medikament lindert wirksam die Symptome von nervöser Anspannung;
  • Der Geschmack der Tabletten ist neutral und die Einnahme des Produkts verursacht keine Unannehmlichkeiten und Beschwerden.

Trotzdem führt die Einnahme von Grandaxin häufig zu Übelkeit. Viele Patienten bemerkten auch Lethargie und Schwindel, die beim Positionswechsel besonders ausgeprägt waren.

Bewertungen über Afobazol lassen den Schluss zu, dass letztere:

  • wirksam bei Angstzuständen und hilft bei der Bewältigung der unangenehmen Manifestationen von PMS;
  • gekennzeichnet als wenig toxisches Medikament und hat keine ausgeprägten Nebenwirkungen.

Unter starkem Stress ist das Medikament jedoch unwirksam. Es ist auch praktisch nutzlos bei der Behandlung von Schlaflosigkeit, Panikattacken und schweren Depressionen. Das heißt, es ist ratsam, es nur in Fällen zu verschreiben, in denen die Symptome von Angst oder Stress nicht ausgeprägt sind. In schwierigen Situationen ist Grandaxin wirksamer..

Die Vorteile von Grandaxin sind also seine Wirksamkeit bei starkem Stress und starker Angst sowie die Tatsache, dass auch schwangere Frauen es anwenden dürfen (es ist nur im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert). Sein Nachteil ist, dass das Medikament mehr Nebenwirkungen hervorruft als sein Konkurrent - Afobazol.

Welches ist besser - Persen oder Afobazol?

Der Vergleich von Persen und Afobazol ist falsch. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Arzneimittel völlig unterschiedliche Zusammensetzungen und unterschiedliche Wirkmechanismen aufweisen..

Persen ist ein rein pflanzliches Mittel, das eine ausgeprägte beruhigende Wirkung hat und Patienten verschrieben wird, die an Schlaflosigkeit und erhöhter Reizbarkeit leiden..

Das Medikament erleichtert das Einschlafen und lindert Angstzustände, hat aber gleichzeitig alle Nachteile und Nebenwirkungen, die den in seiner Zusammensetzung enthaltenen Heilpflanzen innewohnen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung von Persen in einer Reihe von Fällen:

  • Blutdruckindikatoren stark abnehmen;
  • Sucht entwickelt sich;
  • die Wirksamkeit der Behandlung nimmt ab (manchmal sogar nur wenige Tage nach Therapiebeginn);
  • Der Stuhl ist gestört (insbesondere Verstopfung ist keine Seltenheit) usw..

Im Allgemeinen ist es für Persen ziemlich schwierig, ein Medikament zu nennen: Trotz der Tatsache, dass das Medikament in kurzer Zeit Vasospasmus lindern kann, um eine entspannende und beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem zu haben, beseitigt es nicht die Ursache der Symptome.

Afobazol hingegen ist ein gezieltes Beruhigungsmittel, das durch eine Kombination aus Angstzuständen und stimulierenden Wirkungen erzielt wird. Es kann nur dann eine hypnotische Wirkung hervorrufen, wenn die Dosis seines Wirkstoffs die durchschnittliche Wirksamkeit (ED50) um mindestens das 40-fache übersteigt.

Nach einer Einnahme von Afobazol bei Patienten werden nicht nur Angstzustände beseitigt und Depressionen verschwinden, sondern auch Gedächtnis und Aufmerksamkeit werden signifikant verbessert.

Welches ist besser - Afobazol oder Adaptol?

Adaptol wird zur Behandlung von mäßigen Herzschmerzen verschrieben, die nicht mit Angina pectoris assoziiert sind, um das ständige Verlangen nach Rauchen, Neurosen, begleitet von Angst, Angst, Reizbarkeit und Depression, zu beseitigen..

Es ist auch in den Wechseljahren, bei VSD und unter Bedingungen, die vor dem Hintergrund von oxidativem Stress auftreten, wirksam. Adaptol hat eine milde anxiolytische Wirkung, die Ängste und Ängste erheblich reduziert, und wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Indikatoren der funktionellen Aktivität des Gehirns aus.

Nach der Einnahme von Adaptol bindet es teilweise an die im Blut enthaltenen Erythrozyten und teilweise an Proteine, wodurch es sich schnell im Körper des Patienten ausbreiten kann. Daher beginnt letzterer fast unmittelbar nach der Einnahme des letzteren Frieden und inneren Frieden zu fühlen..

Die Wirkung von Adaptol geht nicht mit einer Entspannung der Skelettmuskulatur und Veränderungen der Motorik einher. Das Medikament hat keine hypnotische Wirkung, kann jedoch die Wirkung von Medikamenten potenzieren, die zur Behandlung von Schlafstörungen verschrieben werden (für die es gleichzeitig mit diesen Medikamenten verschrieben werden kann)..

Wie Afobazol hat das Medikament eine extrem geringe Toxizität. Das Medikament wird von Patienten gut vertragen, ist verfügbar, verursacht keine Toleranz und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Aus diesem Grund wird es häufig in einem Therapiekomplex in der pädiatrischen Praxis eingesetzt (Adaptol ist für Kinder ab 10 Jahren zulässig und dies ist der Hauptunterschied zu Afobazol)..

Welches ist besser - Phenibut oder Afobazol?

Phenibut und Afobazol gehören zur gleichen pharmakotherapeutischen Gruppe. Afobazol zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, eine ausgeprägte anxiolytische Wirkung zu haben, Phenibut hat eine beruhigende und nootrope Wirkung.

Beide Medikamente werden von Patienten gut vertragen, können jedoch in einigen Situationen Nebenwirkungen hervorrufen. Nach der Einnahme von Phenibut bei einigen Patienten nimmt die Schläfrigkeit bei den ersten Empfängen zu. Die Einnahme von Afobazol kann allergische Reaktionen hervorrufen..

Im Gegensatz zu Afobazol kann Phenibut auch Kindern über 8 Jahren verschrieben werden. Das Medikament wird häufig in der Pädiatrie eingesetzt, um Reisekrankheiten vorzubeugen, Tics zu behandeln und zu stottern.

Synonyme von Afobazol

Generika von Afobazol sind: Afobazol GR, Neurofazol, Morpholinoethylthioethoxybenzimidazol.

Afobazol und Alkohol

Die Anweisungen für das Medikament zeigen, dass es die narkotische Wirkung von Alkohol nicht beeinflusst (was sich von anderen Beruhigungsmitteln unterscheidet, die nicht mit Alkohol kompatibel sind)..

Bevor Sie Afobazol zusammen mit Alkohol verwenden, sollten Sie jedoch die Vor- und Nachteile abwägen. Immerhin wird das Medikament aus einem bestimmten Grund verschrieben, aber zur Linderung von Symptomen von Neurosen und Entzugssymptomen, hormonellen Störungen im weiblichen Körper, Normalisierung der Funktion innerer Organe.

Phenibut: Verträglichkeit mit Alkohol für Neurosen

Unter den Neurosen verstehen sich verschiedene Arten von psychischen Störungen, die das Ergebnis von neuropsychischer Überlastung und Stress sind. Da alkoholische Getränke die Aktivität des Zentralnervensystems hemmen, versuchen manche Menschen, diese Zustände mit Alkohol zu bekämpfen..

Wenn sich dies jedoch zunächst teilweise positiv auswirkt, führt übermäßiges Trinken zu einer Vergiftung der Gehirnzellen mit Toxinen, was wiederum die Symptome der Neurose verstärkt und verschlimmert.

Dies zeigt sich insbesondere bei Menschen mit ausgeprägter Alkoholabhängigkeit. Ein Patient, der an chronischem Alkoholismus leidet, verändert Charakter und Verhalten, seine Aggressivität nimmt zu, er wird empfindlich und gereizt.

Afobazol hat eine völlig entgegengesetzte Wirkung: Das heißt, es hemmt nicht, stimuliert aber im Gegenteil die Aktivität des Zentralnervensystems und beseitigt gleichzeitig die Anzeichen von Stress. Wenn Sie das Medikament mit Alkohol kombinieren, können Sie seine positive Wirkung einfach negieren..

Es ist auch falsch zu glauben, dass Afobazol mit Alkohol zur Behandlung von hormonellen Störungen bei Frauen eingesetzt werden kann. Alkohol hat eine toxische Wirkung auf das Gehirn und insbesondere auf den Hypothalamus, der für das harmonische Funktionieren der Elemente des endokrinen Körpersystems verantwortlich ist.

Das heißt, der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Afobazol erhöht nur die hormonellen Störungen. Darüber hinaus kehren die Symptome hormoneller Störungen nach dem Trinken in der Regel in noch stärker ausgeprägter Form zurück..

Afobazol während der Schwangerschaft

Die Einnahme von Afobazol ist während der Schwangerschaft verboten.

Da der Wirkstoff des Arzneimittels durch die Fähigkeit gekennzeichnet ist, in die Muttermilch einer stillenden Frau einzudringen, sollte während der Behandlung mit Afobazol über das Problem des Stillens der Laktation entschieden werden.

Bewertungen über Afobazol

Die Bewertungen zu Afobazol in den Foren sind sehr unterschiedlich. Die Hauptvorteile sind die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Angstzuständen und Panikattacken, die Verfügbarkeit, der relativ niedrige Preis und das fast vollständige Fehlen von Nebenwirkungen (Beruhigungsmittel verursachen keine Schläfrigkeit, Schwäche und Sucht). Die Wirkung ihrer Anwendung wird bereits am 4.-7. Tag des Behandlungsverlaufs festgestellt..

Da es an Bewertungen zu Afobazol mangelt, wird darauf hingewiesen, dass das Medikament Kontraindikationen aufweist (dh es ist nicht für alle Patientengruppen geeignet)..

Die Bewertungen der Ärzte zu Afobazol lassen folgende Schlussfolgerung zu: Das Medikament ist wirksam, jedoch nur unter Bedingungen, die als mittelschwer eingestuft werden. Aber bei einer tiefen Depression ist es unwahrscheinlich, dass es hilft.

Afobazol Preis wo zu kaufen

Die Kosten für Afobazol-Tabletten hängen davon ab, in welcher Stadt und in welchem ​​Apothekennetz dieses Medikament verkauft wird..

Wie viel kosten Pillen in Russland? Ungefähre Preise: von 342 bis 484 Rubel. Sie können Pillen in Online-Apotheken für durchschnittlich 360-470 Rubel kaufen. Der Preis für Afobazol in St. Petersburg beträgt 350-450 Rubel, in Moskauer Apotheken 330-460 Rubel.

Der Preis für Afobazol in der Ukraine variiert zwischen 295 (in Apotheken in Lemberg und Odessa) und 440 (in einigen Apotheken in Kiew und Charkow) UAH.

Afobazol ® (Aphobazolum)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Komposition
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakokinetik
  • Indikationen des Arzneimittels Afobazol
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Überdosis
  • spezielle Anweisungen
  • Freigabe Formular
  • Hersteller
  • Abgabebedingungen von Apotheken
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Afobazol
  • Haltbarkeit der Droge Afobazol
  • Preise in Apotheken
  • Bewertungen

Pharmakologische Gruppe

  • Anxiolytikum (Beruhigungsmittel) [Anxiolytika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F10.3 Auszahlungsstatus
  • F17.3 Entzugssymptome aufgrund von Tabakkonsum
  • F41.1 Generalisierte Angststörung
  • F41.9 Angststörung, nicht spezifiziert
  • F43 Reaktion auf schweren Stress und Anpassungsstörungen
  • F45.9 Somatoforme Störung, nicht spezifiziert
  • F48.0 Neurasthenie
  • G47.8 Andere Schlafstörungen
  • G90 Autonome [autonome] Störungen des Nervensystems
  • N94.3 Prämenstruelles Spannungssyndrom
  • Z60.0 Probleme im Zusammenhang mit der Anpassung an Änderungen des Lebensstils

Komposition

Pillen1 Registerkarte.
aktive Substanz:
Fabomotizol (Fabomotizoldihydrochlorid)5 mg
10 mg
Hilfsstoffe: Kartoffelstärke - 48/48 mg; MCC - 40/35 mg; Lactosemonohydrat - 48,5 / 48,5 mg; Povidon mit mittlerem Molekulargewicht (Polyvinylpyrrolidon mit mittlerem Molekulargewicht, Kollidon 25) - 7/7 mg; Magnesiumstearat - 1,5 / 1,5 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß oder weiß mit cremigem Farbton, flachzylindrisch, abgeschrägt.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Afobazol ® ist ein selektives Anxiolytikum ohne Benzodiazepin. Auf σ einwirken1-Afobazol®, Rezeptoren in Nervenzellen des Gehirns, stabilisiert GABA / Benzodiazepin-Rezeptoren und stellt ihre Empfindlichkeit gegenüber endogenen Inhibitoren der Hemmung wieder her. Afobazol ® erhöht auch das bioenergetische Potenzial von Neuronen und hat eine neuroprotektive Wirkung: Stellt Nervenzellen wieder her und schützt sie.

Die Wirkung des Arzneimittels wird hauptsächlich in Form einer Kombination von anxiolytischen (Anti-Angst) und milden stimulierenden (aktivierenden) Wirkungen realisiert. Afobazol ® reduziert oder beseitigt Angstgefühle (Besorgnis, schlechte Gefühle, Ängste), Reizbarkeit, Anspannung (Angst, Tränenfluss, Angst, Entspannungsunfähigkeit, Schlaflosigkeit, Angst), depressive Verstimmung, somatische Manifestationen von Angst (Muskeln, sensorische, kardiovaskuläre, Atemwegs-, Magen-Darm-Symptome), autonome Störungen (Mundtrockenheit, Schwitzen, Schwindel), kognitive Störungen (Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen), einschließlich solcher, die auf Stressstörungen (Anpassungsstörungen) zurückzuführen sind. Der Gebrauch des Arzneimittels ist insbesondere bei Personen mit überwiegend asthenischen Persönlichkeitsmerkmalen in Form von ängstlichem Misstrauen, Unsicherheit, erhöhter Verletzlichkeit und emotionaler Labilität, einer Tendenz zu emotionalen Stressreaktionen, angezeigt.

Die Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich am 5.-7. Behandlungstag. Die maximale Wirkung wird am Ende der 4. Behandlungswoche erreicht und bleibt nach dem Ende der Behandlung durchschnittlich 1–2 Wochen bestehen. Afobazol ® verursacht keine Muskelschwäche, Schläfrigkeit und wirkt sich nicht negativ auf Konzentration und Gedächtnis aus. Bei Anwendung treten keine Sucht, Drogenabhängigkeit und Entzugssyndrom auf.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Afobazol® gut und schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. C.max im Plasma - (0,13 ± 0,073) & mgr; g / ml; T.max - (0,85 ± 0,13) h.

Verteilung

Afobazol ® ist intensiv über gut vaskularisierte Organe verteilt und zeichnet sich durch einen schnellen Transfer vom zentralen Pool (Blutplasma) zum peripheren (stark vaskularisierte Organe und Gewebe) aus..

Afobazol ® erfährt die Wirkung des ersten Durchgangs durch die Leber. Die Hauptstoffwechselrichtungen sind die Hydroxylierung am aromatischen Ring des Benzimidazolrings und die Oxidation am Morpholinfragment.

T.1/2 Das Medikament Afobazol® beträgt bei oraler Einnahme (0,82 ± 0,54) Stunden. Short T.1/2 aufgrund der intensiven Biotransformation des Arzneimittels und der schnellen Verteilung vom Blutplasma auf Organe und Gewebe. Das Medikament wird hauptsächlich in Form von Metaboliten ausgeschieden und teilweise unverändert im Urin und im Kot ausgeschieden.

Indikationen für Afobazol ®

Afobazol ® wird bei Erwachsenen mit Angstzuständen angewendet:

- generalisierte Angststörungen;

bei Patienten mit verschiedenen somatischen Erkrankungen:

- Reizdarmsyndrom;

- systemischer Lupus erythematodes;

- dermatologische, onkologische und andere Krankheiten.

- mit Angst verbundene Schlafstörungen;

- Alkoholentzugssyndrom;

- das Entzugssyndrom bei Raucherentwöhnung zu lindern.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;

Galaktoseintoleranz, Laktasemangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorption.

Stillzeit (Stillen);

Kinderalter (bis 18 Jahre).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Afobazol ® ist in der Schwangerschaft kontraindiziert. Wenn das Medikament während der Stillzeit angewendet werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen sind möglich.

Selten - Kopfschmerzen, die normalerweise von selbst verschwinden und kein Absetzen des Arzneimittels erfordern.

Interaktion

Afobazol ® interagiert nicht mit Ethanol und beeinflusst die hypnotische Wirkung von Thiopental nicht. Verbessert die krampflösende Wirkung von Carbamazepin. Erhöht die anxiolytische Wirkung von Diazepam.

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen nach dem Essen.

Die optimale Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 10 mg, die tägliche Dosis 30 mg, aufgeteilt in 3 Dosen während des Tages. Die Dauer des Verlaufs des Arzneimittels beträgt 2-4 Wochen.

Bei Bedarf kann auf Empfehlung eines Arztes die Tagesdosis des Arzneimittels auf 60 mg und die Behandlungsdauer auf bis zu 3 Monate erhöht werden.

Überdosis

Symptome: Bei einer signifikanten Überdosierung und Intoxikation können sich eine beruhigende Wirkung und eine erhöhte Schläfrigkeit entwickeln, ohne dass sich eine Muskelentspannung manifestiert.

Behandlung: Im Notfall 2-3 mal täglich 1 ml 20% ige Koffein-Natriumbenzoat-Lösung injizieren.

spezielle Anweisungen

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und Kontrollmechanismen. Das Medikament hat keine negativen Auswirkungen auf das Fahren von Fahrzeugen und die Durchführung potenziell gefährlicher Aktivitäten, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern.

Freigabe Formular

Tabletten, 5 mg oder 10 mg. In einer Kontur Acheikova Verpackung, 10, 20, 25 oder 30 Stk. In einer Polymerdose 30, 50, 100 oder 120 Stk. Jede Dose oder 3, 5 oder 10 Konturpakete mit jeweils 10 Tischen oder 1, 2, 3, 4 oder 6 Konturpakete mit jeweils 20 Tischen oder 2 oder 4 Konturpakete mit jeweils 25 Tischen oder 1, 2,3 oder 4 Konturpackungen mit 30 Laschen. in einem Karton.

Hersteller

OJSC Pharmstandard-Leksredstva. 305022, Kursk, st. 2. Aggregat, 1a / 18.

Tel./Fax: (4712) 34-03-13.

www.pharmstd.ru

Inhaber / Organisation der Genehmigung für das Inverkehrbringen, die Verbraucheransprüche akzeptiert. OTCPharm PJSC, Russland. 123317, Moskau, st. Testovskaya, 10.

Tel.: (800) 775-98-19; Fax: (495) 221-18-02.

Womit sie uns behandeln: Afobazol. Ruhig oder nicht nur ruhig?

Wie wirkt das beliebte Beruhigungsmittel Afobazol, wurde seine Wirksamkeit untersucht und in welchen Bereichen wird es angewendet? All diese Fragen werden mit der Überschrift "Womit behandeln sie uns?" Beantwortet..

Das Studium der Wirkung von Medikamenten auf die Psyche kann schwierig sein, insbesondere wenn Sie ein Heilmittel gegen Reizbarkeit und Angst finden möchten. In diesem Fall kann Selbsthypnose leicht wirken: Der Patient kann sich nur dadurch beruhigen, dass ihm angeboten wurde, eine Pille einzunehmen, von der "mit Sicherheit alles verschwinden wird". In Russland, wo es viel einfacher ist, ein Medikament zu registrieren als in den USA, Großbritannien oder der EU, besteht die Gefahr, dass eine ganze Reihe von Medikamenten mit zweifelhafter Wirksamkeit auftritt. Mal sehen, ob Afobazol sich auf sie bezieht oder ob seine Wirkung von der Wissenschaft bewiesen wird.

Von was, von was?

Der Wirkstoff von Afobazol ist Fabomotizol, das zu Nicht-Benzodiazepin-Arzneimitteln gehört. Der Name der Klasse der Benzodiazepine wird, wie in der Chemie üblich, durch die Struktur von Substanzen gebildet und spiegelt die Anwesenheit von Benzol- und Diazepinringen (mit zwei Stickstoffatomen, fünf Kohlenstoffen und einer großen Anzahl von Doppelbindungen) wider.

Bereits in den fünfziger Jahren begannen Wissenschaftler, in den Reihen der Benzodiazepine nach Medikamenten gegen Angststörungen und Krämpfe zu suchen, doch solche Versuche brachten keinen Erfolg, und das Projekt der Schweizer Firma Hoffmann-La Roche, an dem sie beteiligt waren, wurde abgeschlossen. Bald jedoch wurde erwartet, dass Benzodiazepine wiedergeboren werden: Ein Labormitarbeiter, Earl Reeder, fand während der Reinigung eine sehr "schöne kristalline Verbindung", die noch nie getestet worden war. Es handelt sich um eine Substanz namens Chlordiazepoxid, die sich plötzlich bei Tieren als sehr wirksam herausstellte. Sie wurde daher bereits 1960 unter dem Markennamen Librium schnell in die klinische Praxis eingeführt.

Das Fabomotizolmolekül ähnelt nicht nur einer Raupe mit einem in einen Kreis gekrümmten Schwanz, sondern auch Benzodiazepinmolekülen. Gelb steht für Schwefel, Blau für Stickstoff, Rot für Sauerstoff und Schwarz und Weiß für Kohlenstoff und Wasserstoff..

Evgeny Titov / Wikimedia Commons

Weitere Suchen führten zur Entstehung einer ganzen Galaxie von Arzneimitteln in dieser Gruppe: Oxazepam, Diazepam (besser bekannt als Valium), Lorazepam, Midazolam und andere. Sie haben es sogar geschafft, mächtige, aber gefährliche Barbiturate teilweise zu verdrängen (einige davon finden Sie im Artikel unter der Überschrift "Wissenschaftsgeschichte"). Im Gegensatz zu Barbituraten und anderen Beruhigungsmitteln, die stark abhängig machen oder viele Nebenwirkungen haben, gelten Benzodiazepine als sicherer, insbesondere bei kurzfristiger Anwendung..

Im Jahr 2010 gab es jedoch in The Independent einen Artikel über verdächtig schnell absterbende Sicherheitsstudien mehrerer bekannter Benzodiazepine. Experten waren alarmiert: Verursachen diese Medikamente irreversible Veränderungen im Gehirn von Menschen? Sind sie nicht gefährlich??

Gleichzeitig haben Versuche, Medikamente zu finden, die den gleichen Zusammenhang in der Biochemie des Nervensystems beeinflussen, Benzodiazepinrezeptoren, in Russland lange begonnen, verursachen jedoch nicht die gleichen Nebenwirkungen. So erschien Afobazol.

GABA mit WHO - Verkäufe sind einfacher

Da eine Person nicht nur von ihren Verwandten beurteilt werden kann, sollte Fabomotizol unabhängig betrachtet werden und sich nicht nur auf die Vorzüge und Fehler "verwandter" Verbindungen stützen. Was ist der Mechanismus seiner Funktionsweise, beschrieben von den Herstellern?

Fabomotizol sollte auf die gleichen Rezeptorproteine ​​wie Benzodiazepine wirken und die Rezeptorempfindlichkeit gegenüber dem Gamma-Aminobuttersäure (GABA) -Molekül erhöhen. GABA (auch bekannt als GABA - γ-Aminobuttersäure) ist ein Neurotransmitter. Es ist ein Botenmolekül, einer der vielen Neurotransmitter des Körpers, die in Neuronen synthetisiert werden. Sie haben viele verschiedene Funktionen, aber speziell GABA ist für die Hemmung des Nervensystems verantwortlich..

Nervenzellen übertragen während ihrer Prozesse Nervenimpulse aufeinander. Der Ort, an dem die Prozesse an eine Zelle "andocken" (ein Neuron oder eine Zelle, die ein Signal von ihr empfängt), wird als Synapse bezeichnet. In der Kontaktzone gibt es immer einen kleinen Raum, eine synaptische Spalte. Um von einer Zelle zur nächsten zu gelangen, werden Moleküle aus speziellen Blasen in die Spalte geworfen, in die die Zelle sie während der Produktion "gepackt" hat. Gleichzeitig verschmilzt die Wand des Vesikels mit der Zellmembran. Auf der anderen Seite der Lücke wartet der aus der Zelle ausgestoßene GABA auf die Rezeptoren, an die er binden muss.

Wenn der Körper nicht genügend oder umgekehrt zu viel GABA produziert, entwickeln sich verschiedene Krankheiten. Epilepsie ist auch mit einer Fehlfunktion von GABA verbunden - einer übermäßigen Erregung von Neuronen, die durch die hemmende Wirkung von GABA nicht ausreichend unterdrückt wird. Daher können Patienten mit Epilepsie oder Bluthochdruck Medikamente verschrieben werden - GABA-Analoga. Es wird im Körper synthetisiert, übrigens aus Glutamat (eine so interessante Chemie findet in uns statt)..

Nrets, Surachit / Wikimedia Commons

Theoretisch ist alles logisch: Durch die Erhöhung der Empfindlichkeit von Nervenzellen gegenüber einem hemmenden Molekül wie GABA sollte das Medikament Nervosität und Angst reduzieren. Und was ist mit den experimentellen Beweisen? Es gibt Studien, die diesen Mechanismus in einzelnen Rattenzellen unterstützen, aber der gesamte menschliche Körper unterscheidet sich natürlich von ihnen..

Als Beweis für die Wirksamkeit der "schweren Artillerie" führen die Hersteller im Abschnitt "Expertenbewertung der WHO" einen Zusammenhang mit der Aufnahme von Afobazol in die anatomisch-therapeutisch-chemische Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation an. Wie wir jedoch bereits in dem Artikel über Arbidol herausgefunden haben, wird diese Liste benötigt, um Statistiken über den Konsum verschiedener Drogen auf der ganzen Welt zu sammeln, und die Tatsache der Aufnahme dort bedeutet nicht, dass die WHO das Medikament als wirksam ansieht. Wie der Ort der Klassifizierung selbst warnt, ist die Eingabe "keine Empfehlung für die Verwendung und impliziert keine Bewertung der Wirksamkeit oder vergleichenden Wirksamkeit von Arzneimitteln und ihrer Gruppen"..

Die Website warnt auch davor, dass jemand die Auflistungsinformationen für Werbezwecke verwenden könnte, damit der Käufer des Arzneimittels nicht dazu verleitet wird, zu sagen, dass es "von der WHO genehmigt" ist. Der Wortlaut auf der Afobazol-Website ist jedoch rationalisiert und behauptet nicht, dass die Weltgesundheitsorganisation erkannt hat, dass das Medikament wirkt, sodass die Hersteller tatsächlich nicht lügen..

Von der Kardiologie zur Gynäkologie

Im Abschnitt für Mediziner geben die Hersteller von Afobazol eine breite Liste von Bereichen an, in denen ihr Medikament nützlich ist. Es wird vorgeschlagen, Dutzende wissenschaftlicher Veröffentlichungen über die Verwendung ihres Arzneimittels in der Neurologie, Kardiologie, Dermatologie, Psychiatrie, Gastroenterologie und sogar Gynäkologie herunterzuladen. Alle diese wissenschaftlichen Artikel, Abstracts, Konferenzbeiträge und Übersichtsveröffentlichungen weisen einen erheblichen Fehler auf..

Es ist nicht einmal so, dass sie alle auf Russisch geschrieben sind (manchmal mit einer Übersetzung ihres einleitenden Teils ins Englische) und in russischen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht werden. Angesichts der Tatsache, dass Englisch seit langem die Sprache der internationalen Kommunikation in der Wissenschaft ist, sind sie für Kollegen aus dem Ausland, die häufig kein Russisch lernen oder Online-Übersetzer verwenden möchten, bereits "unsichtbar"..

Und nicht, dass die meisten Veröffentlichungen im selben "Russian Medical Journal" erschienen sind, dessen Impact Factor (ein Indikator für den Einfluss einer wissenschaftlichen Zeitschrift, berechnet auf der Grundlage von Zitaten) 0,475 beträgt. Zum Vergleich: In einer der renommiertesten wissenschaftlichen medizinischen Fachzeitschriften liegt diese Zahl derzeit bei 47,831, und in internationalen medizinischen Fachzeitschriften liegt im Durchschnitt ein gewisser "Rand des Anstands" bei 4.

Das Hauptproblem solcher Veröffentlichungen ist unterschiedlich. Klinische Studien sind ein komplexer Prozess, insbesondere wenn es um die Auswirkungen auf die menschliche Psyche geht. Menschen sind suggestible, emotionale Wesen, sie können Fehler machen und verschiedene Effekte falsch einschätzen. In der Anfangsphase werden häufig Tests an einer kleinen Gruppe von Patienten durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Medikament sicher ist und im Prinzip in die richtige Richtung beeinflusst werden kann. Mit einer gewissenhafteren Überprüfung, die im Westen seit langem eine Voraussetzung für die Registrierung von Arzneimitteln ist (und in Russland manchmal nicht einmal danach durchgeführt wird), wird einfach eine größere Anzahl von Teilnehmern die Situation überhaupt nicht retten. Um etwas mehr oder weniger zuverlässig zu beweisen und die Fehler zu reduzieren, die der subjektive Ansatz zwangsläufig mit sich bringt, muss die Studie randomisiert, doppelblind und placebokontrolliert sein. Ein anderes Medikament, das bereits registriert und getestet wurde, kann als Kontrolle dienen, aber das Vergleichselement selbst ist sehr wichtig.

Weitere Informationen Über Migräne