Afobazol

Afobazol ist ein Anxiolytikum. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Fabomotizol. Das Medikament wird bei Symptomen einer Schädigung des Nervensystems angewendet.

Form und Zusammensetzung freigeben

Afobazol wird in Pillenform hergestellt. Form: flach, zylindrisch mit Abschrägung. Farbe: weiß oder creme. Die Packung enthält 10 oder 25 Tabletten.

Wirkstoff: Fabomotizol. Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat, mittelmolekulares Povidon.

pharmachologische Wirkung

Afobazol ist ein Beruhigungsmittel. Aufgrund seiner Zusammensetzung wirkt es anxiolytisch.

Pharmakodynamik

Das Medikament ist ein selektives Anxiolytikum ohne Benzodiazepin. Die Wirkung von Afobazol besteht darin, Angstzustände, Reizungen und Verspannungen zu beseitigen. Das Medikament bewältigt erfolgreich die Symptome von Depressionen, autonomen Störungen und kognitiven Störungen. Afobazol wird von Personen angewendet, die zu Misstrauen, Unsicherheit und emotionaler Instabilität neigen. Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden. Dies verringert das Risiko, Überdosierungssymptome zu entwickeln. Das Medikament macht nicht süchtig.

Pharmakokinetik

Afobazol wird vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird mehrere Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Afobazol verteilt sich schnell in den Organen. Der größte Teil des Arzneimittels wird über die Nieren ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Afobazol beträgt etwa 50 Minuten.

Indikationen für die Anwendung von Afobazol

Zu den Hauptindikationen für die Ernennung von Afobazol gehören:

  • ängstliche Zustände;
  • psychische Störungen;
  • Neurosen;
  • Asthenie;
  • psychosomatische Pathologie;
  • Panikattacken;
  • vegetative Dystonie;
  • Schlafstörung;
  • Kardiopsychoneurose;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • Menopause;
  • Entzugssyndrom vor dem Hintergrund des Alkoholismus;
  • Depression.

Dosierung, Häufigkeit der Verabreichung und Dauer des Behandlungsverlaufs werden individuell festgelegt. Es gibt jedoch allgemeine therapeutische Empfehlungen für die Ernennung von Afobazol. Diese schließen ein:

  • Die Einzeldosis des Arzneimittels beträgt 10 mg. Die tägliche Dosis beträgt 30 mg;
  • Die Wirkung der Einnahme des Medikaments entwickelt sich nach 4 Wochen. Daher beträgt die durchschnittliche Behandlungsdauer 1 Monat..

Gegenanzeigen gegen Afobazol

Zu den Einschränkungen für die Ernennung von Afobazol gehören die folgenden Bedingungen:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Unverträglichkeit gegenüber Galaktose;
  • Laktasemangel;
  • Unverträglichkeit gegenüber Monosacchariden.

Nebenwirkungen von Afobazol

Afobazol ist ein gut verträgliches Medikament. In einigen Fällen können sich jedoch Nebenwirkungen entwickeln. Diese beinhalten:

  • Nesselsucht;
  • juckende Haut;
  • Dermatitis;
  • Rhinitis;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Instabilität des Stuhls;
  • Kopfschmerzen.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, wird empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen und einen Arzt zu konsultieren.

Überdosis

Afobazol wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und schnell aus dem Körper ausgeschieden. In dieser Hinsicht gibt es keine Akkumulation des Arzneimittels. Daher können Überdosierungssymptome nur nach einem signifikanten Überschuss der therapeutischen Dosis des Arzneimittels auftreten. Die Hauptmerkmale sind:

  • Schläfrigkeit;
  • die Schwäche;
  • verminderte körperliche Aktivität;
  • verminderter Muskeltonus.

Um die Symptome einer Überdosierung zu lindern, wird empfohlen, 1 ml einer 20% igen Lösung von Koffein-Natriumbenzoat zu verabreichen. Das Arzneimittel sollte 2-3 mal täglich injiziert werden..

Interaktion

Im Moment wurde nachgewiesen, dass Afobazol nicht mit Ethanol interagiert. Das Medikament verstärkt nicht die Wirkung von Schlaftabletten.

Bei der gemeinsamen Ernennung von Afobazol und Carbamazepin muss die Zunahme der krampflösenden Wirkung berücksichtigt werden.

Afobazol verstärkt die anxiolytische Wirkung von Diazepam.

Afobazols Analoga

In Situationen, in denen der Empfang von Afobazol nicht durchgeführt werden kann, wird empfohlen, seine Analoga zu verwenden. Diese schließen ein:

  • Novopassit;
  • Tenoten;
  • Persen;
  • Phenibut;
  • Grandaxin;
  • Glycin;
  • Atarax;
  • Adaptol;
  • Motherwort Forte;
  • Deprim;
  • Baldrian;
  • Phenazepam;
  • Stresam.

Was ist besser: Afobazol oder Novopassit?

Novopassit ist ein beruhigendes Kräutermedikament. Die Bestandteile der Zubereitung sind Zitronenmelisse, Baldrian, Weißdorn, Hopfen, Johanniskraut und schwarzer Holunder. Novopassit wirkt beruhigend. Die Indikationen für die Verschreibung eines Arzneimittels sind:

  • Schlafstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • Neurasthenie;
  • juckende Haut;
  • Kardiopsychoneurose;
  • Symptome der Menopause.

Novopassit ist in Form von Tabletten und Alkoholtinkturen erhältlich. Kontraindiziert bei Personen unter 12 Jahren bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen, wenn strenge Indikationen vorliegen. Wenn es notwendig wird, das Medikament während der Stillzeit zu verschreiben, wird empfohlen, die natürliche Fütterung für die Dauer der Behandlung abzubrechen.

Afobazol und Novopassit gehören zu den Beruhigungsmitteln. Die Medikamente sollten nicht von Personen eingenommen werden, deren Beruf eine erhöhte Konzentration erfordert. Dies liegt an der Tatsache, dass Medikamente es reduzieren können. Afobazol und Novopassit unterscheiden sich in ihren Wirkstoffen. Novopassit verfügt über eine breitere Liste von Komponenten, die es ermöglichen, es bei verschiedenen Krankheiten einzusetzen. Es wird empfohlen, vor der Einnahme von Medikamenten einen Arzt zu konsultieren..

Welches ist besser: Afobazol oder Tenoten?

Tenoten ist ein Beruhigungsmittel. Erhältlich in Form von Pastillen. Es hat eine stimulierende, antiasthenische und anxiolytische Wirkung. Wird sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verwendet. Die Hauptindikationen für seine Ernennung sind:

  • psychosomatische Erkrankungen;
  • anhaltende Depression;
  • chronischer Stress;
  • Angststörung;
  • emotionale Labilität;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Personen unter 18 Jahren kontraindiziert. Dosierung, Häufigkeit der Verabreichung und Dauer des Behandlungsverlaufs werden individuell ausgewählt.

Tenoten und Afobazol gehören zur Gruppe der Beruhigungsmittel. Die Medikamente haben ähnliche Indikationen für die Verschreibung, sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Afobazol hat im Vergleich zu Tenoten eine mildere Wirkung. Afobazol ist mit vielen Medikamenten nicht kompatibel. Tenoten hat keine solchen Einschränkungen.

Welches ist besser: Afobazol oder Persen?

Persen ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel. Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind Baldrian, Zitronenmelisse und Pfefferminze. Persen wirkt beruhigend und krampflösend. Erhältlich in Tablettenform. Dargestellt unter folgenden Bedingungen:

  • nervöse Reizbarkeit;
  • Schlafstörung;
  • Reizbarkeit, Angst.

Das Medikament wird während der Schwangerschaft und Stillzeit unter 12 Jahren mit niedrigem Blutdruck und Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten nicht angewendet.

Afobazol und Persen gehören zur gleichen Gruppe von Arzneimitteln. Beide Medikamente wirken beruhigend und krampflösend. Afobazol und Persen werden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet. Die Entscheidung darüber, welches der Medikamente vorzuziehen ist, trifft der behandelnde Arzt.

Welches ist besser: Afobazol oder Phenibut?

Phenibut ist ein Nootropikum. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Aminophenylbuttersäurehydrochlorid. Phenibut hat anxiolytische und milde psychostimulierende Wirkungen. Erhältlich in Tablettenform. Die Indikationen für die Ernennung von Phenibut sind:

  • Asthenie;
  • Psychopathie;
  • Neurosen und neurasthenische Zustände;
  • Schlafstörung;
  • Entzugserscheinungen;
  • Sprachstörungen;
  • vegetative Dystonie;
  • Kopfschmerzen vom Migränetyp;
  • komplexe Therapie des Offenwinkelglaukoms;
  • Schwindel vor dem Hintergrund einer Verletzung des Vestibularapparates;
  • Tics;
  • Gefäßerkrankungen des Gehirns.

Das Medikament wird in der Kindheit, während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet. In den meisten Fällen ist Phenibut ein gut verträgliches Medikament. Nebenwirkungen nach der Anwendung sind selten..

Afobazol und Phenibut reduzieren die Schwere der Angst, normalisieren den emotionalen Zustand. Hergestellt von einem einheimischen Hersteller in Tablettenform. Die Medikamente werden für ähnliche Indikationen eingesetzt. Die Unterschiede zwischen ihnen sind wie folgt:

  • Der Wirkstoff von Afobazol ist Afobazol. Als Teil von Phenibut ist der Wirkstoff Aminophenylbuttersäurehydrochlorid;
  • Afobazol ist Mitglied der Gruppe der Beruhigungsmittel. Phenibut ist ein Nootropikum;
  • die Wirkung von Phenibut kommt schneller;
  • Afobazol hat weniger Nebenwirkungen;
  • Phenibut ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Afobazol ist ohne ärztliche Verschreibung erhältlich.
  • Afobazol hat eine Altersgrenze für die Anwendung. Phenibut wird in der pädiatrischen Praxis bei Vorliegen strenger Indikationen verschrieben.

Welches ist besser: Afobazol oder Grandaxin?

Grandaxin ist ein Beruhigungsmittel. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tofisopam. Erhältlich in Tablettenform. Die Indikationen für seine Ernennung sind:

  • Neurosen und neuroseartige Zustände;
  • Linderung der Wechseljahrsbeschwerden;
  • Myopathie;
  • Schmerzsyndrom, das vor dem Hintergrund des prämenstruellen Syndroms auftritt;
  • vegetative Dystonie;
  • Entzugssymptome bei Alkoholismus und Drogenabhängigkeit.

Grandaxin wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie unter 14 Jahren empfohlen. Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, was das Risiko von Überdosierungssymptomen verringert.

Afobazol und Grandaxin gehören zur pharmakologischen Gruppe der Beruhigungsmittel. Medikamente können die Wirkung anderer Medikamente verstärken. Dies muss bei der Auswahl einer Therapie berücksichtigt werden. Afobazol und Grandaxin reduzieren die Konzentration nicht. Die Medikamente haben folgende Unterschiede:

  • Die Wirkung von Grandaxin erfolgt sofort. Die Wirkung der Einnahme von Afobazol macht sich nach einer Weile bemerkbar.
  • Grandaxin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Afobazol ist ohne ärztliche Verschreibung erhältlich.
  • Medikamente haben verschiedene Nebenwirkungen und Ausscheidungszeitpunkte aus dem Körper.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Welches ist besser: Afobazol oder Glycin?

Glycin ist ein Stoffwechselmedikament. Es wird verwendet, um Stoffwechselprozesse im Körper zu regulieren. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Glycin. Das Medikament reduziert den Schweregrad von Verspannungen, erhöht die Effizienz und Konzentration der Aufmerksamkeit, normalisiert den Schlaf und verbessert die Mikrozirkulation im Blut. Erhältlich in Tablettenform. Die Indikationen für die Verschreibung des Arzneimittels sind:

  • Schlafstörung;
  • Geschichte von Herzinfarkten und Schlaganfällen;
  • Erholungsphase nach traumatischer Hirnverletzung;
  • vegetative Dystonie;
  • anhaltender Stress;
  • emotionale Labilität.

Glycin wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Das Arzneimittel unterliegt keinen Altersbeschränkungen für die Verschreibung.

Glycin und Afobazol wirken beruhigend. Die Medikamente wirken sich positiv auf Gehirnaktivität, Gedächtnis und Stimmung aus. Erhältlich in Tablettenform. Die Unterschiede zwischen den Medikamenten sind wie folgt:

  • Afobazol wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet. Glycin hat keine solche Einschränkung;
  • Afobazol erhöht nicht die Energiereserven des Körpers. Glycin verbessert die Leistung;
  • Glycin enthält pflanzliche Bestandteile. Afobazol - ein chemisches Präparat;
  • Eine Schwangerschaft ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Afobazol. Glycin ist zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen.
  • Afobazol ist als orale Tablette erhältlich. Glycin wird als sublinguale Tablette hergestellt.

Welches ist besser: Afobazol oder Atarax?

Atarax ist ein Beruhigungsmittel. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Hydroxyzinhydrochlorid. Erhältlich in Tablettenform und in Form einer Injektionslösung. Atarax wird verschrieben, um das Ausmaß der Angst sowie eine Prämedikation während der Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe zu verringern. In kurzen Kursen ernannt. Die Indikationen für die Ernennung von Atarax umfassen:

  • Angst-Attacken;
  • emotionale Labilität;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Entzugserscheinungen;
  • juckende Haut;
  • Schlafstörung.

Afobazol und Atarax machen nach ihrer Anwendung nicht süchtig. Wird bei Erkrankungen des Nervensystems verwendet. Arzneimittel haben ähnliche Indikationen zur Anwendung. Nicht empfohlen für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit. Unterschiede zwischen Afobazol und Atarax:

  • Die Wirkung von Atarax tritt innerhalb von 30 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels auf. Afobazol zeichnet sich durch eine kumulative Wirkung aus;
  • Atarax hat eine beruhigende, antihistaminische und antiemetische Wirkung. Afobazol hat keine ähnlichen Wirkungen;
  • Für Afobazol ist eine schnelle Ausscheidung aus dem Körper charakteristisch. Daher wird die Möglichkeit einer Überdosierung minimiert. Atarax hat eine lange Eliminationszeit;
  • Atarax ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Afobazol kann ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden.

Welches ist besser: Afobazol oder Adaptol?

Adaptol ist ein Psychopharmakon. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tetramethyltetraazabicyclooctandion. Adaptol aktiviert Bereiche des Gehirns, die für die Entstehung von Emotionen verantwortlich sind. Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden. In dieser Hinsicht wird die Möglichkeit der Entwicklung einer Überdosis minimiert. Erhältlich in Tablettenform. Die wichtigsten Indikationen für die Ernennung von Adaptol sind:

  • Reizbarkeit;
  • emotionale Labilität;
  • erhöhte Angst;
  • Schmerz im Herzen;
  • Raucherentwöhnungstherapie.

Die Ernennung von Adaptol ist während der Schwangerschaft und Stillzeit bei Personen unter 18 Jahren und mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.

Adaptol und Afobazol haben ähnliche Indikationen und Kontraindikationen für den Termin sowie Nebenwirkungen. Beide Medikamente werden in Tablettenform hergestellt, verursachen keine Sucht und verringern die Schwere von Angststörungen. Unter den Unterschieden zwischen Medikamenten sind:

  • Adaptol wird in Lettland hergestellt. Afobazol - eine Droge der heimischen Produktion;
  • Afobazol wird bei Vorliegen einer kardiovaskulären Pathologie verschrieben.
  • Adaptol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Afobazol wird ohne ärztliche Verschreibung aus Apotheken abgegeben.
  • Die Wirkung nach der Einnahme von Adaptol tritt nach 30 Minuten ein. Afobazol zeichnet sich durch eine kumulative Wirkung aus..

Es wird empfohlen, vor dem Kauf von Medikamenten Ihren Arzt zu konsultieren. Der Spezialist kann die Dosierung, die Häufigkeit der Verabreichung und die Dauer des Behandlungsverlaufs auswählen.

Welches ist besser: Afobazol oder Motherwort Forte?

Motherwort Forte ist ein Kräuterpräparat mit beruhigender Wirkung. Erhältlich in Tablettenform. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Mutterkraut-Extrakt. Das Medikament hat blutdrucksenkende, beruhigende und kardiotonische Wirkungen. Die Indikationen für die Ernennung von Motherwort Forte sind:

  • Neurasthenie;
  • Asthenie;
  • Schlafstörung;
  • Kardialgie;
  • komplexe Therapie der arteriellen Hypertonie.

Afobazol und Motherwort Forte gehören zur gleichen pharmakologischen Gruppe. Die Medikamente wirken beruhigend. Sie haben allgemeine Hinweise für die Ernennung. Erhältlich in Tablettenform. Die Unterschiede zwischen den Arzneimitteln liegen in den Wirkstoffen. Motherwort Forte ist ein Kräuterpräparat. Afobazol ist eine synthetische Droge. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Selbstmedikation kann zu negativen Folgen führen.

Welches ist besser: Afobazol oder Deprim?

Deprim ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Extrakt aus dem Kraut Johanniskraut. Erhältlich in Tablettenform. Es hat eine beruhigende, antidepressive und anxiolytische Wirkung. Die Indikationen für die Ernennung von Deprim sind:

  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Angst, Unruhe;
  • Linderung der Wechseljahrsbeschwerden.

Das Medikament ist für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen, jedoch unter strengen Indikationen. Wenn es notwendig ist, Deprim während der Stillzeit zu verschreiben, wird empfohlen, die natürliche Fütterung während der Einnahme des Arzneimittels abzubrechen.

Afobazol und Deprim gehören zur gleichen pharmakologischen Gruppe. Sie wirken beruhigend. Wird bei Erkrankungen des Nervensystems angezeigt. Der Wirkstoff von Deprim ist ein Kräuterpräparat. Die Zusammensetzung von Afobazol enthält eine chemische Verbindung. Deprim ist im Gegensatz zu Afobazol für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit bei strengen Indikationen zugelassen. Die Entscheidung darüber, welches der Medikamente im Einzelfall am wirksamsten ist, trifft der behandelnde Arzt.

Welches ist besser: Afobazol oder Baldrian?

Baldrian ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel. Der Wirkstoff des Arzneimittels sind Rhizome mit Wurzeln von Valerian officinalis. Erhältlich in Tablettenform. Das Medikament hat eine beruhigende, schwache krampflösende und choleretische Wirkung. Die Indikationen für die Ernennung von Baldrian sind:

  • Schlafstörungen;
  • Kopfschmerzen vom Migränetyp;
  • psycho-emotionale Überlastung;
  • kombinierte Therapie von Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Verdauungssystems.

Das Medikament ist gut verträglich. Die einzige Einschränkung für die Verschreibung ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels..

Afobazol und Baldrian gehören zur gleichen pharmakologischen Gruppe von Arzneimitteln. Sie wirken beruhigend. Erhältlich in Tablettenform. Afobazol wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Baldrian hat keine solchen Einschränkungen. Die Medikamente unterscheiden sich in Wirkstoffen. Baldrian ist ein pflanzliches Heilmittel. Afobazol ist ein synthetisches Produkt. Die Einnahme von Baldrian ist während der Schwangerschaft und Stillzeit zulässig, falls angezeigt. Afobazol ist während der Schwangerschaft und Fütterung kontraindiziert.

Welches ist besser: Afobazol oder Phenazepam?

Phenazepam ist ein Medikament aus der Gruppe der Beruhigungsmittel. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin. Es wird in Form einer Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung sowie in Form von Tabletten hergestellt. Es hat krampflösende, zentrale Muskelrelaxantien, sedativ-hypnotische und anxiolytische Wirkungen. Die Indikationen für die Ernennung von Phenazepam sind:

  • emotionale Labilität;
  • Psychose;
  • anhaltende nervöse Anspannung;
  • Alkoholismus und Drogenabhängigkeit;
  • Entzugserscheinungen;
  • Schizophrenie;
  • Prämedikation vor der Operation;
  • Athetose;
  • Muskelsteifheit;
  • Tics verschiedener Art.

Es wird nicht empfohlen, Phenazepam während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie unter 18 Jahren einzunehmen.

Afobazol und Phenazepam werden verschrieben, um nervöse Spannungen abzubauen. Die Medikamente wirken beruhigend. Phenazepam ist in Form von Tabletten und Injektionslösung erhältlich. Afobazol wird in Tablettenform hergestellt. Beide Arzneimittel werden nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Phenazepam ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Afobazol wird ohne ärztliche Verschreibung aus Apotheken abgegeben.

Welches ist besser: Afobazol oder Stresam?

Ein weiterer Vertreter der Beruhigungsmittelgruppe ist Stresam. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Etifoxinhydrochlorid. Erhältlich in Kapselform zur oralen Verabreichung. Es hat eine beruhigende und anxiolytische Wirkung. Die Indikationen für die Ernennung von Strezam sind:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • psychosomatische Erkrankungen;
  • Angst;
  • Schlafstörung.

Das Medikament wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Das Medikament wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet.

Afobazol und Stresam wirken beruhigend. Sie werden bei Erkrankungen eingesetzt, die mit einer Schädigung des Nervensystems verbunden sind. Afobazol ist in Tablettenform erhältlich. Strezam wird in Kapselform hergestellt. Beide Arzneimittel werden nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Es wird empfohlen, vor dem Kauf des Arzneimittels Ihren Arzt zu konsultieren. Selbstmedikation kann zu negativen Folgen führen.

Afobazol und Alkohol

Im Gegensatz zu anderen Beruhigungsmitteln beeinflusst Afobazol die Wirkung von Alkohol nicht. Alle anderen Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe sind mit alkoholischen Getränken nicht kompatibel.

Afobazol während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist eine absolute Kontraindikation für die Ernennung von Afobazol. Wenn es notwendig wird, das Medikament während der Stillzeit zu verwenden, ist es notwendig, die natürliche Fütterung aufzugeben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Medikament schnell in die Körperflüssigkeiten, einschließlich der Muttermilch, eindringt. Die Dosierung, die Häufigkeit der Aufnahme und die Dauer des Behandlungsverlaufs werden vom Arzt anhand der individuellen Merkmale des Körpers der Frau festgelegt.

Afobazol für Kinder

Afobazol wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet. Das Alter unter 18 Jahren ist eine Kontraindikation für die Verschreibung eines Arzneimittels.

Verkaufsbedingungen

Afobazol ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Es wird jedoch empfohlen, vor dem Kauf einen Spezialisten zu konsultieren. Der Arzt kann die Dosierung, die Häufigkeit der Verabreichung und die Dauer des Behandlungsverlaufs auswählen.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem trockenen Ort vor Licht und Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden.

Verfallsdatum

Die Haltbarkeit von Afobazol beträgt 2 Jahre ab Herstellungsdatum des Arzneimittels. Die Anwendung des Arzneimittels nach Ablauf der angegebenen Zeit wird nicht empfohlen.

Weitere Informationen Über Migräne