Was hilft, Aggressionen in sich selbst zu überwinden: 10 Regeln

Die Situation hat sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert. Wir sind immer mehr in eine sich stark und schnell verändernde Welt involviert und können nicht nur dem schlechten Verhalten von Nachbarn oder Verwandten, sondern auch den heißen Konflikten des Weltmassenpersonals, Umwelt- und Wirtschaftsproblemen und vielem mehr gleichgültig bleiben..

Unter diesen Bedingungen können Wut und Aggression ein Teil des Lebens werden, wenn Sie nicht rechtzeitig lernen, das Wichtige vom Irrelevanten für sich selbst zu trennen. Wenn wir in die Komplexität aller Gedanken eintauchen, bemerken wir möglicherweise nicht, wie wir uns selbst in Straßenbahnschüler, nervöse Kollegen und streitsüchtige Verwandte verwandeln. Obwohl sie gestern buchstäblich ein solches Verhalten nicht respektierten und verurteilten.

Ganz am Anfang kann ein Fehler gemacht werden, der dem Glauben erliegt, dass es unrealistisch ist, damit umzugehen, da die Welt unruhig und dynamisch ist und man so leben muss. Es gibt Menschen, die ernsthaft glauben, dass solche Eigenschaften sogar entwickelt werden müssen, um moralisch zu überleben. Der Ausgang ist jedoch nur in die andere Richtung - nur ruhig!

Wie Sie sich selbst überprüfen

Geduld und Toleranz werden einerseits in unserer Gesellschaft gefördert, obwohl es manchmal eher nach schwachen Versuchen aussieht, sich mit der Realität auseinanderzusetzen. Der Wunsch, auf alles zu reagieren, was beleidigt, kann jedoch sofort in sozialen Netzwerken verwirklicht werden, in denen es immer noch schwierig ist, Beleidigungen zu kontrollieren. Es ist jedoch dumm, die Verantwortung für Ihre Gefühle auf die Moderatoren von Online-Veröffentlichungen zu übertragen. Die Frage ist, wie oft Sie in der Welt um Sie herum eine Bedrohung für sich selbst finden und wie angemessen Sie sich darauf beziehen.

Testen Sie sich in mehreren Punkten und fragen Sie sich, ob die folgenden Gründe für Ärger für Sie relevant sind:

Wenn Sie mit Situationen der Ungerechtigkeit gegenüber anderen konfrontiert werden, spüren Sie Ihren eigenen Groll und Ihre eigene Schuld für das, was geschieht..

Sie neigen dazu, andere zu kritisieren und sie auf den richtigen Weg zu führen. Sie müssen verstehen, welches Ziel Sie verfolgen - eine Person zu verändern, Ärger auszuräumen oder zu schützen.

Sie tun Dinge und sagen Dinge, die Sie später bereuen.

Ihre Reizbarkeit wirkt sich auf Ihre Gesundheit aus - Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit.

Ihre Stimmung ändert sich aufgrund von Situationen, die Ihr Leben nicht direkt beeinflussen.

All diese Anzeichen können darauf hinweisen, dass es in Ihrem Leben zu viele übermäßige negative Emotionen gibt, und es lohnt sich, näher darauf einzugehen.

Was tun, um das Ausmaß der Aggression zu verringern?

Drücken Sie Wut auf akzeptable Weise aus. Meistens sind wir nicht in der Lage, die Art und Weise zu kontrollieren, wie Wut ausgedrückt wird, und die Emotion selbst hat jedes Existenzrecht. Es ist wichtig, das Verbot der Unhöflichkeit nicht mit dem Verbot des Gefühls selbst zu verwechseln. Es ist bekannt, dass die Unterdrückung einer bereits ausgestellten Aggression noch schädlicher ist, als sie herauszulassen. Versuchen Sie, Ihren Anspruch zu formulieren und höflich zu formulieren.

Werfen Sie nicht alles auf Ihren Gegner, worüber Sie lange geschwiegen haben (auch wenn es mehr als einen Grund gibt). Besprechen Sie nur den Grund, der Sie im Moment beunruhigt. Es gibt häufige Fälle, in denen sowohl wir als auch unsere Angehörigen, die unter die Verteilung gefallen sind, nicht nur für uns selbst, sondern auch für das Land, die Regierung und die internationale Situation erhalten.

Versuche nicht tief zu graben. Unsere Fantasien führen uns in einen solchen Dschungel falscher Ursachen und Wirkungen, aus dem wir mehr als ein Jahr brauchen, um herauszukommen. Der Passant, der dich gestoßen hat, wollte dich nicht beleidigen - er hat es eilig, der Ehemann, der Kälte zeigte, hörte nicht auf zu lieben, sondern war einfach müde. Stoppen Sie die Argumentation für einfache Schlussfolgerungen, zumal dies höchstwahrscheinlich der Fall ist.

Bestimmen Sie Ihren Bedarf. Unsere Wut ist ein Indikator. Warum engagieren Sie sich in der Politik? Lust auf Kommunikation, Aufmerksamkeit erregen, nach Anwendungen der Intelligenz suchen? Das Hauptmotiv verstehen, es realisieren und Spaß haben, ohne sich auf nervige Kleinigkeiten zu konzentrieren.

Kommunizieren Sie Ihre Schwierigkeiten. Wenn das Problem weiterhin besteht und die Ausbrüche nicht kontrolliert werden können, bitten Sie um Hilfe. Es ist ganz natürlich, geliebten Menschen von Ihren Gefühlen zu erzählen und zu erwarten, dass sie berücksichtigt werden. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass sich keine Feinde um Sie herum befinden..

Einfühlen. Das ist Kunstflug, aber Sie können es versuchen. Das, was Sie nervt, ist höchstwahrscheinlich die Angst der anderen Person. Manchmal streiten wir uns einfach, weil wir uns im selben emotionalen Feld befinden und nichts zu teilen haben. Indem wir uns in den anderen einfühlen, können wir sehen, dass der Grund die Reaktion nicht wert ist..

Fühle deine Autorität. Die meiste Zeit fühlen wir uns in einem Moment der Wut verletzt, ohne unsere Bedeutung zu erkennen. Tatsächlich verschwindet es jedoch nirgendwo und alles, was bleibt, ist es zu zeigen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie eine selbstbewusste Person sind und nicht über Unsinn in Panik geraten..

Suchen Sie nicht nach Gründen und Schuld. Im Allgemeinen ist es normal, wütend und nervös zu sein, wenn Sie nicht mit der Nachbesprechung beginnen, jemanden finden, der für alles auf dieser Welt verantwortlich ist, und sich darüber ärgern, dass die Welt unvollkommen ist. Nervös zu werden und aufzuhören ist die beste Wahl.

Finde den Sinn des Lebens. Es klingt fabelhaft, funktioniert aber recht effizient. Das Verstehen des Wertes Ihrer Existenz hilft, über Wasser zu bleiben und nicht mit jeder entgegenkommenden Welle zu sinken. Wenn Sie es eilig haben, ein freudiges Ereignis zu treffen (Treffen mit einem geliebten Menschen, Heimat von Kindern, für aufregende Sprachkurse), werden Sie dann aufgrund eines kleinen Streits oder schlechten Wetters langsamer? Kaum.

Vergessen. Dieser Mechanismus lehnt ab, wenn der Wunsch besteht, sich selbst zu betrügen und nicht im Geschäft zu leiden. Aber Sie müssen zugeben, dass in diesem Fall schlechtes Gedächtnis sogar eine Schulung wert ist. Negative Szenarien ziehen Sie nicht mehr in tiefe Gefühle, wenn Sie sich nicht mehr daran erinnern, wie Sie gestern oder vor einer halben Stunde beleidigt waren.

Es kommt vor, dass ein geliebter Mensch aggressiv wird. Was zu tun ist? Video ansehen!

Wut, Wut, Wut. Was tun mit Ihrer eigenen Aggressivität??

Sean Carroll begann, Zurückhaltung zu trainieren, besiegte Wutanfälle und veränderte seinen Charakter.
Video herunterladen

Der Ausbruch negativer Emotionen wird aus der Seele gerissen, aber eine solche Reaktion auf Wut hilft nicht viel.
Video herunterladen

Führen Sie zunächst ein Experiment durch: Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Welle der Wut aufsteigt, atmen Sie scharf ein - und halten Sie die Luft in sich, atmen Sie nicht aus. Halten Sie, halten Sie, halten Sie so viel wie möglich - dies beeinträchtigt übrigens nicht das Fahren. Und wenn Sie nicht mehr halten und ausatmen können, werden Sie feststellen, dass es keine Wut mehr gibt. Schön und gut!

Und jetzt langsam über alles gewogen und detailliert.

Aggression ist nicht immer schädlich, aber oft gefährlich. Es ist ratsam, Ihre eigene unerwünschte Aggression auszulöschen, wenn es schwierig ist, dann auszulöschen, zurückzuhalten, zumindest nicht aufzurühren. Dies sind alles Aufgaben der Aggressionskontrolle. Das Management von Aggressionen ist umfassender als ihre Eindämmung. Es ist sowohl eine Herausforderung für die Aggression als auch ihre Richtung in die richtige Richtung und die Kontrolle ihrer Natur und Dynamik.

Es stellt sich heraus, dass die Königin nicht anfällig für Wutanfälle ist!
Video herunterladen

Lernen Sie, mit Ihrer Aggressivität umzugehen

Aggressivität ist eine nützliche Sache, wenn sie immer bei Ihnen ist, aber nur als letztes Mittel, als ob Sie sie in Ihrer Gesäßtasche haben. Die Fähigkeit, in jeder Sekunde aggressiv zu explodieren - und in der nächsten Sekunde bereits gelassen zu lächeln - ist ein Indikator für ein hohes Maß an Kontrolle über sich selbst und die eigenen Emotionen. Wenn Sie lernen, Aggressionen frei zu induzieren, wird es für Sie bald einfacher, sie auszuschalten. Eingeschaltet - ausgeschaltet. Je freier Sie es einschalten, desto schneller schalten Sie es ein. Und die Menschen um Sie herum werden anfangen, Sie mit großem Respekt zu behandeln. Und wenn sich die Menschen in Ihrer Umgebung respektvoll verhalten, wenn Kinder Ihre Geduld nicht auf die Probe stellen und das tun, was ihre Eltern ihnen sagen, wird die Aggressivität irgendwie geringer..

Im Ernst, damit Sie die Angriffe der Aggression stoppen können, müssen Sie Ihren Charakter ändern, ruhig und zurückhaltend werden. Manchmal scheint es unrealistisch, unglaublich, unmöglich, aber es ist nicht so. Charakter ist eine Sammlung von Gewohnheiten, und Gewohnheiten können geändert werden. Wenn Sie sich diese Aufgabe stellen und anfangen, ruhige Reaktionen zu trainieren, können Sie dies tun..

Wenn Sie Aggressionen verspüren und sich beruhigen möchten

Du fühlst Ärger, Ärger, den Wunsch, alles, was zur Hand ist, auseinander zu reißen und zu zerstören. Was kann in diesem Fall empfohlen werden, wie man Ärger und Ressentiments vernünftig und ohne Probleme beseitigt? Das Interessanteste ist, dass diese Gefühle, Wut und Ressentiments sehr ähnlich sind. Diejenigen, die oft wütend werden, werden oft beleidigt, diejenigen, die selten beleidigt werden, sind nicht oft wütend. Und die Techniken zur Beseitigung von Wut, Ressentiments und anderen externen und internen Aggressionen sind im Wesentlichen dieselben.

Am Anfang - was nicht zu empfehlen ist: Alkohol, Schmerzen im Sport und eine Welle imaginärer Aggression. Und außerdem: Rache nehmen, scheißen, laut sprechen und beißen. Mehr dazu.

Lassen Sie mich Alkohol trinken, um inneren Stress abzubauen, und lassen Sie dies kommentarlos. Dies ist keine Methode.

Krankheit im Sport ist hier schwieriger. Energetische Sportarten sind an sich nützlich, aber aggressive Sportarten (Kämpfe ohne Regeln, Fußball, Hockey). Entspannung nur für die teilnehmenden Athleten, vorbehaltlich hoher körperlicher Anstrengung und der endgültigen moralischen Befriedigung. Was die Zuschauer betrifft, belastet der Kampf selbst sie hauptsächlich, und die Entladung erfolgt nur im Fall des Atempumpens beim Schreien und Winken der Hände. Fans, die nach dem Spiel wegen Aggression angeklagt sind, sind leider sehr vielen bekannt.

Die traditionelle Empfehlung, „den Ärger abzulassen und die Aggression loszulassen“, schadet mehr als nützt. Es ist einfach zu bedienen, schwerer zu verlernen und der situative Nutzen emotionaler Ausbrüche ist weniger als langfristiger Schaden. Hilft es jemals? Ja, wenn dies ein völlig neues Verhalten für eine Person ist. Ja, wenn es einer Person echte moralische Befriedigung bringt. Ja, wenn die körperliche Komponente des physischen und respiratorischen Pumpens im Ausbruch von Wut und Aggression stark ist. Gleichzeitig hilft physisches und respiratorisches Pumpen auch ohne imaginäre Aggression, und sich daran zu gewöhnen, die Aggression zu genießen, bedeutet, sich in einen Psychopathen ohne Aussichten zu verwandeln, da der Ausbruch imaginärer Aggression aufhört zu helfen, wenn man sich daran gewöhnt. Alle.

Für so viele Menschen ist der Weg zur Entlassung "Rache". Das Gespräch über "Rache" ist getrennt und ernst, manchmal kann man es verstehen, aber böse zu scheißen und zu sprechen ist nur eine sehr schlechte Angewohnheit und nur Schwäche. "Ich habe etwas Böses getan - meine Seele ist glücklich" - wahrscheinlich gehört es dir immer noch nicht. "Stuck" ist weniger eine Lösung für das Problem "Ich fühle mich schlecht", sondern vielmehr eine Rache an sich selbst. Pralinen enthalten zwar stimmungsaufhellende Substanzen, aber Kuchen zu schlucken bedeutet, Freude an der Gelegenheit zu haben, zu erkennen: "Da du so bist, mache ich, was ich will." Das ist dein Weg, das ist dein Level?

Empfohlen

Beruhige deine Atmung. Beruhigen Sie in einer Situation von Ressentiments oder Wut zunächst Ihre Atmung, atmen Sie. Ein ruhiges Einatmen und ein aufmerksames langsames Ausatmen sind normalerweise ausreichend. Mach es mehrmals, noch einmal. Nun, das ist beruhigt. In extremen Fällen stark einatmen und sehr langsam ausatmen. Und noch langsamer.

Als nächstes drehen Sie Ihren Kopf. Vielleicht bist du vorzeitig wütend geworden. Es ist oft nützlich, zunächst ruhig herauszufinden, wer was gesagt und getan hat und warum. Diejenigen, die wissen, wie man Menschen versteht, sind weniger wütend auf sie. Vielleicht solltest du ihrem Beispiel folgen.?

Zeige deine Gefühle. Wenn es Menschen in Ihrer Nähe gibt und es eine solche Gelegenheit gibt, sprechen Sie über Ihre Gefühle. Zum Beispiel: "Ich bin sehr beleidigt, Ihre Worte zu hören. Ich habe einen Protest in mir, eine starke Spannung und bin bereit zu explodieren." - Während Sie die richtigen Wörter auswählen, werden Sie sich beruhigen.

Beschreibe deine Gefühle. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung oder Ihren Puls. Option - auf ihre Gefühle. Es ist hilfreich, sich die Frage zu stellen: "Wie fühle ich mich jetzt?" und versuchen Sie, Ihre Gefühle so physiologisch und detailliert wie möglich zu beschreiben: Hier gingen Gänsehaut, hier zitterte es, hier gefror es. Wenn dies den Stress nicht vollständig abbaut, wird er ihn definitiv reduzieren..

Übe ruhige Präsenz. Dies ist eine großartige Technik, aber nur für geschulte Menschen. Denken Sie daran: Wie reagiert die Oberfläche des Sees auf die Umwelt? Nichts: es reflektiert nur und das war's. Üben Sie auch, nur wahrzunehmen, was um Sie herum geschieht, und in keiner Weise auf das zu reagieren, was geschieht. "Nun, jemand hat an der falschen Stelle gespuckt - du löschst dich selbst aus und der Ärger ist weg." Sie werden sich daran gewöhnen, ein Philosoph zu sein, und Sie werden nicht länger von vielen alltäglichen Kleinigkeiten beleidigt sein..

Weiter - achten Sie auf Ihre Gesundheit. Die Reizbarkeit steigt, wenn Sie müde und unwohl sind, und verschwindet, wenn Sie sich großartig fühlen. Deshalb - ein Ruhe-Regime einrichten. (Guten Abend, gesunder Schlaf, Ruhe während des Arbeitstages), mehr Bewegung, Sport und eine normale Ernährung. Erwägen Sie übrigens die Möglichkeit, das Auto teilweise zu verlassen. Es ist gut, mindestens einmal pro Woche öffentliche Verkehrsmittel zu nehmen oder zu Fuß zu gehen!

Und die einfachste und am meisten begründete Option besteht darin, Aggressionen auf einen anderen Kanal zu übertragen: zum Beispiel auf Geschäfte oder Sport. Frauen beruhigen sich gut, indem sie das Geschirr spülen, staubsaugen oder noch besser den Boden entfernen. Im Dorf ist für den Bauern alles einfach: Er hackte das Holz, richtete den Zaun auf - und ordnete. In der Stadt kann dies durch Sport ersetzt werden: Unter Aggression ist es gut, scharfe Schockbewegungen auszuführen, vielleicht mit einem Schrei. Hier ist Karate oder eine andere Kampfkunst gut geeignet. Die Hauptsache ist, nicht auf den Wunsch zu achten, jemanden zu zerstören, sondern auf die Stärke und Schönheit Ihrer Bewegungen. Beachten Sie noch einmal: Dies ist kein Ausbruch von Aggression, sondern Muskel- und Atempumpen. Dies ist keine Psychologie, sondern Physiologie. Und das ist auf jeden Fall hilfreich. Also beweg dich, beweg dich!

Vom Tisch zu Schönheit, Kraft und Gesundheit - ein Schrittmarsch!

Wie Sie mit der Kontrolle Ihres Ärgers, Ihrer Wut, Ihrer Irritation und anderer aggressiver Emotionen umgehen können

Verhaltensbeschränkung, die Fähigkeit, negative Gefühle zurückzuhalten, ist ein Indikator für innere Kultur und gute Zucht, ein obligatorisches Merkmal eines Unternehmens und einfach eine erfolgreiche Person. Wenn Sie keine Emotionen in sich aufwickeln, ist Zurückhaltung im Verhalten und Ausdruck Ihrer Gefühle überhaupt nicht schädlich. Über die Gefahren der Eindämmung negativer Emotionen zu sprechen, hat keine Evidenzbasis und ist eher ein schädlicher Mythos. Siehe →

Ich bin Wut. Warum wir aggressiv werden und was wir dagegen tun sollen

Häusliche Konflikte beginnen oft mit Kleinigkeiten: Jemand hat versehentlich jemanden mit einer Tasche berührt, ein Kollege „hat falsch ausgesehen und das Falsche gesagt“, die Verkäuferin im Laden war „nicht zu freundlich“, der Fahrer hat einen Schuss auf die Straße gemacht, ein versehentlicher Passant ist versehentlich auf seinen Fuß getreten und etc. Manchmal endet alles mit einem verbalen Gefecht mit einem konventionellen "Täter", aber es kann noch schwerwiegendere Konsequenzen haben. Warum die Aggression in der Gesellschaft zunimmt und was dagegen zu tun ist, sagt die Psychologin Maria Merkulova.

Normale Reaktion

Natalia Kozhina, AiF.ru: Maria, nach den Nachrichtenberichten, nimmt das Ausmaß der innerstaatlichen Aggression in Russland zu. Was ist der Grund?

Maria Merkulova: Aggression ist eine der Arten der Reaktion auf stressige Erfahrungen. ASD (akute Stressreaktionen) umfassen auch: körperliche Aktivität, Weinen, nervöses Zittern, Stupor. In der Tat ist dies eine normale Reaktion auf abnormale Umstände, die einer Person passieren. Und die sogenannten abnormalen Umstände sind in letzter Zeit immer häufiger geworden. Noch vor zehn Jahren war das Bild völlig anders. Das schnelle Lebenstempo erlaubt es uns nicht, uns vollständig auszuruhen, wir schlafen wenig, essen Lebensmittel, die unsere Kraft nicht wieder auffüllen können, verbringen Stunden im Stau - natürlich sind die Ressourcen des Körpers erschöpft und eine Person beginnt über Kleinigkeiten zu explodieren: Jemand trat während der Hauptverkehrszeit auf seinen Fuß und er ist bereit, einen Kampf zu beginnen.

- Aber nicht jeder hat ein so schnelles Lebenstempo, stimme zu?

- Natürlich, aber vergessen Sie auch nicht den Einfluss der Medien, der ein Informationsfeld für Millionen von Menschen schafft. Jetzt gibt es eine große Anzahl von Kanälen, sie konkurrieren miteinander und versuchen, mithilfe aggressiver Nachrichten führend zu werden. Und die meisten Leute füttern nicht mit Brot, lass mich einfach so etwas sehen. Nehmen wir an, Sie haben Probleme bei der Arbeit, Schwierigkeiten in Ihrem persönlichen Leben, und hier zeigen sie auch eine Art Geschichte über einen Familienkonflikt, bei dem ein Ehemann seine Frau schlägt. Es scheint einer Person mit einer instabilen Psyche, dass dies normal ist und auch getan werden kann..

- Die Medien sagen nicht, dass dies normal ist, sie geben vielmehr die Tatsache an, was passiert ist.

- Natürlich sprechen sie nicht, aber eine Person könnte denken, dass jeder nach diesem Szenario lebt. Einige gewalttätige Filme führen manchmal zu einem ähnlichen Effekt: Wenn Sie in den Prozess involviert sind und sich Sorgen machen, wird das Stresshormon Cortisol produziert. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Film gesehen, dann einen Kriminalbericht, sind zur Treppe gegangen und dort haben die Nachbarn die Dinge geregelt. All diese Ereignisse summieren sich wie Rätsel und erscheinen Ihnen natürlich. Unter solchen Bedingungen wachsen Kinder mit einer verzerrten Vorstellung davon auf, was gut und was schlecht ist. Schauen Sie sich an, was moderne Teenager tun: Lehrer verprügeln, sich gegenseitig schikanieren usw. Vor buchstäblich 20 Jahren waren solche Dinge Einzelfälle, und jetzt werden sie oft wiederholt.

"Reich" und "glücklich"

- Eine starke Schichtung der Einkommen der Bevölkerung wirkt sich auf die erhöhte Aggressivität aus?

- Natürlich schaust du dir ständig ein anderes, besseres Leben an, und es scheint, dass es sehr nahe ist, das kannst du auch. Aber wenn ein Mensch es einmal versucht, das zweite, das dritte, und es unmöglich ist, das zu erreichen, was er will, wird er wütend und zeigt Aggression.

Besonders viele "reiche" und "glückliche" Menschen finden sich in sozialen Netzwerken, zum Beispiel auf Instagram. Ausgewogene, erwachsene Persönlichkeiten verstehen, dass dies nur ein schönes Bild ist, und es ist keine Tatsache, dass es einer Person im wirklichen Leben gut geht. Jugendliche und psychisch unreife Menschen erkennen dies jedoch nicht, was bedeutet, dass sie möglicherweise Stress erleben und sich infolgedessen aggressiv verhalten können..

- Wer ist noch gefährdet??

- Menschen mit einem instabilen Nervensystem. Hier muss jedoch klargestellt werden, dass Ihre Reaktion auf Stress weitgehend von Genen bestimmt wird, obwohl dies natürlich durch Bildung ausgeglichen werden kann. Menschen mit chronischem Stresssyndrom wie Büroangestellte sind ebenfalls gefährdet. Und Menschen anderer Berufe, die „gute“ Kollegen bei der Arbeit haben, ungesunde Konkurrenz, Konflikte. Natürlich werden sie früher oder später Aggressionen zeigen, vielleicht nicht nur gegenüber anderen, sondern auch gegenüber sich selbst..

- Es fühlt sich an, als wäre niemand versichert oder ich liege falsch?

- Stress kann natürlich nicht vermieden werden. Die Frage ist aber nicht, was passiert, sondern wie wir mit einer schwierigen Situation umgehen. Wenn Sie ein stabiles Nervensystem haben, mit dem Leben zufrieden sind und sich wahrscheinlich nicht aggressiv verhalten. Menschen über 35 sind weniger anfällig für Stress, weil sie normalerweise bereits einen Beruf erhalten haben, sich für das entschieden haben, was sie lieben, ihre Kinder bereits erwachsen sind, eine etablierte Ehe besteht, einen Freundeskreis, mit dem sie sich wohl fühlen usw. Dies ist ein mehr oder weniger gut etabliertes Leben. Sie haben keinen guten Grund, aggressiv gegenüber anderen zu sein. Aber lassen Sie uns ein anderes Bild zeichnen: Eine Person wacht jeden Tag auf und denkt über einen verhassten Job, Kredite, Probleme mit Kindern usw. nach. Er hat viele Gründe, "zu explodieren", und es ist gut, wenn dieser Zustand einfach zu einem verbalen Gefecht mit einer Person wird, aber es kann eine tragischere Entwicklung der Situation geben.

danke an die eltern

- Was bestimmt den Grad der Aggression??

- Hier gibt es drei Faktoren: Genetik, Erziehung und Umwelt. Wenn eine Person im Outback lebt, wo es absolut normal ist, von Wand zu Wand zu kämpfen, ziehen sich Mädchen gegenseitig an den Haaren. Natürlich verhält sie sich entsprechend, andernfalls wird sie als Schwächling betrachtet und selbst zum Gegenstand von Aggressionen.

- Nehmen wir an, eine Person bemerkt eine erhöhte Aggressivität, und dies dauert nicht ein oder zwei Tage, sondern einen Monat oder länger. Was ist das Zeitintervall, das anzeigt, dass dies abnormal ist?

- Wenn Sie länger als zwei Monate ständig in einem aggressiven Zustand sind, läuft höchstwahrscheinlich etwas schief und Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Es ist auch sehr wichtig zu verstehen, warum Sie nervös sind. Nehmen wir an, Sie lassen sich scheiden, dann sind die Ursprünge hier mehr oder weniger klar, aber wenn auf den ersten Blick alles in Ihrem Leben in Ordnung ist und Sie sich jeden Tag mit jemandem streiten möchten, sollten Sie sich erneut an einen Psychologen wenden.

- Ist es notwendig, Aggression zu unterdrücken?

- Unterdrückung ist im Prinzip schädlich, aber wenn Sie beispielsweise Ihren Wunsch, eine Frau in der U-Bahn zu schlagen, die auf Ihren Fuß getreten ist, nicht unterdrücken, führt dies definitiv zu nichts Gutem. Daher würde ich in dieser Angelegenheit empfehlen, den gesunden Menschenverstand zu verwenden und einfach nicht gegen das Gesetz zu verstoßen. Aggression, die Ihnen und Ihren Mitmenschen nicht schadet, hat das Recht zu existieren. Denken Sie, schwören Sie vor sich hin. Hauptsache, niemand wird verletzt.

- Und wenn Sie die Aggression nicht eindämmen können, wo Sie sie dann platzieren sollen?

- Manchmal ist es kitschig, sich in Ihrer Umgebung zu äußern, was Sie versteht und unterstützt, und nicht auf der Straße, was Fremde schockiert. Wenn Sie sich Ihrer Aggressivität bewusst sind, nehmen Sie das Boxen und einige Kampfkünste auf..

- Es schien mir immer, dass dies eine Art ineffektiver Weg war.

- Schauen Sie vergeblich nach, wie viele Mädchen jetzt MMA oder andere aktive Sportarten betreiben. Vertrauen Sie mir, es hat einen Grund und es funktioniert..

Aggressiver Kontakt

- Wie man auf die Aggression eines Fremden reagiert?

- Es ist besser, keinen aggressiven Kontakt mit Fremden aufzunehmen - Sie können nicht sicher wissen, was sich in seiner Tasche befindet. Vielleicht gibt es eine Pistole, oder die Person wirft einfach ihre Fäuste auf dich. Es besteht keine Notwendigkeit, auf Provokationen zu reagieren, Kommunikation zu vermeiden oder ruhig zu bleiben. Wenn Sie antworten, dann seien Sie sich bewusst, dass der Angreifer möglicherweise stärker als Sie oder psychisch ungesund ist, dann wird es keine Nachfrage von ihm geben.

- Eine typische Situation: Während des Transports hat Sie ein aggressiver Passagier gestoßen, aber Sie selbst sind nervös. Ist es möglich, in einer solchen Situation zu schweigen, ruhig zu bleiben??

- Wenn Sie möchten, antworten Sie so oft Sie möchten. Aber es wird Ihr Problem einfach nicht lösen, es wird nicht einfacher. Ich wiederhole noch einmal: Aggression erscheint nicht einfach so, sie ist eine Reaktion auf bestimmte Umstände. Wenn Sie ständig sauer auf alles sind, sind Sie verärgert, Sie wollen jemanden schlecht machen, das bedeutet, dass etwas in Ihrem Leben schief geht. Eine harmonische Person wird keine Fäuste und Obszönitäten auf andere werfen. Aggression gegen abnormale Umstände kann erklärt werden, aber wenn alles in Ordnung ist und Sie jemanden anschreien oder jemanden schlagen möchten, hat dies nichts mit der Norm zu tun..

- Was hilft, mit Stress und Aggression umzugehen??

- Oft können eine Familie und Kinder zur Unterstützung werden. Der Familienmensch ist normalerweise stabiler und leichter mit Stress umzugehen. Ein gesunder Lebensstil, Bewegung, richtige Ernährung, ausreichende Ruhe und guter Schlaf sind ebenfalls gute Möglichkeiten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass Männer mindestens 7-8 Stunden schlafen müssen, Frauen 8-9. Ein Mangel an ausreichend Schlaf erhöht definitiv Ihre Aggressivität. Sie brauchen auch einen regelmäßigen Urlaub, alle drei Monate muss eine Person die Situation im Namen ihrer eigenen Gesundheit ändern. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, sich lange auszuruhen, gehen Sie zumindest für das Wochenende und lenken Sie vom üblichen Lebensverlauf ab. Und verwenden Sie auch Vitamine, zum Beispiel das bekannte Fischöl, um den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen und ein Hobby nicht zu vergessen.

Wie man passive Aggression erkennt und konfrontiert

Wut kann seltsame Formen annehmen, wenn sie nicht offen ausgedrückt wird..

Es gibt mit ziemlicher Sicherheit Menschen in Ihrer Umgebung, die beleidigende Witze machen, Ihre Anfragen ignorieren und trotzig erklären, dass alles in Ordnung ist, obwohl dies bei weitem nicht der Fall ist. Dieses Verhalten wird als passiv-aggressiv bezeichnet. Wir werden Ihnen sagen, wie es sich manifestiert und was zu tun ist, wenn Sie darauf stoßen. Nun, oder wenn Sie sich ähnlich verhalten.

Was ist passive Aggression und woher kommt sie?

Dieser Begriff wurde während des Zweiten Weltkriegs vom Psychiater William Menninger in Die überraschende Geschichte der passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung geprägt. Er beobachtete das Verhalten der Soldaten und stellte fest, dass einige von ihnen Befehlen aus dem Weg gingen. Aber sie tun es nicht offen (was nicht überraschend ist), sondern verwenden verschleierte Methoden. Zum Beispiel spielen sie auf Zeit, sind demonstrativ beleidigt oder führen die Aufgabe schlecht aus - so dass sie das nächste Mal nicht kontaktiert werden.

Heutzutage wird passive Aggression als Definition von passiv-aggressivem Verhalten angesehen, bei dem eine Person Wut nicht offen zeigt, sondern sie auf sozial anerkannte Weise verschleiert. Zum Beispiel mit Hilfe von Sarkasmus, Sabotage, Possen, Manipulation und so weiter. Sehr oft erkennen passiv-aggressive Menschen nicht, warum sie sich so verhalten, und verstehen nicht, zu welchen Konsequenzen dies führen kann.

In der Zwischenzeit kann passive Aggression zumindest die Stimmung anderer beeinträchtigen. Und in schweren Fällen - um Beziehungen zu zerstören oder die Produktivität des Unternehmens zu verringern. Und natürlich stört ein solches Verhalten den Angreifer selbst: Es macht ihn unglücklich, erlaubt ihm nicht, sich zu entwickeln, seine Gefühle zu zeigen, Beziehungen aufzubauen.

Psychologen glauben, dass die Konstruktvalidität der passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung die Hauptursache für passive Aggression die Bildung ist.

Wenn es einem Kind verboten ist, Wut zu zeigen, sich vor Wut zu schämen und sich sofort zu beruhigen, wird es für es sehr schwierig sein, offen über seine Gefühle zu sprechen..

Andere Ursachen für passive aggressive Persönlichkeit sind Stress und psychische Erkrankungen wie Angststörungen, ADHS, bipolare Störungen, Schizophrenie und andere. Natürlich gibt es manchmal Situationen, in denen wir gerne ehrlich unsere Gefühle ausdrücken würden, aber wir müssen den Mund halten (zum Beispiel aus Angst, unseren Job zu verlieren). Dann manifestiert sich der Zorn in passiver Form..

Wie passive Aggression aussieht

Psychologen unterscheiden 5 Anzeichen dafür, dass Sie mit einer passiv-aggressiven Person umgehen, mehrere Hauptzeichen. Und in welchen Phrasen und Handlungen sie erscheinen.

1. "Es ist okay"

Passive aggressive Menschen werden niemals ehrlich sagen, dass sie wütend oder beleidigt sind. Aber sie werden es mit ihrem ganzen Aussehen zeigen: wie ein Wolf aussehen, seufzen, stupsen, ihre Lippen spülen, dramatische Pausen einlegen und so weiter. Wenn Sie fragen, was passiert ist, hören Sie gleichzeitig "nichts" und "alles ist in Ordnung". Aber es wird in einem kalten oder beleidigten Ton gesagt.

2. "Mach was du willst"

Wenn ein passiv-aggressiver Mensch dennoch darüber spricht, was ihn beunruhigt, wird er keine Beschwerde direkt ausdrücken, er wird es nicht wagen, eine Konfrontation zu eröffnen. Stattdessen wird er Sätze verwenden wie: „Natürlich! Niemand kümmert sich um meine Gefühle! "," Ja, ja, jetzt ist mir alles klar "," Tu was du weißt "," Ich habe Schlussfolgerungen gezogen ".

Er kann zum Beispiel auch eine Geschichte mit einem Hinweis erzählen oder ein aussagekräftiges Zitat im sozialen Netzwerk veröffentlichen - um zu zeigen, wie beleidigt und unglücklich er ist. Oder im Gegenteil, es wird Sie ignorieren: Überspringen Sie Ihre Anrufe und Nachrichten, als ob Sie versehentlich Ihre Anfragen "vergessen" würden, und tun Sie so, als würden Sie nicht sehen oder hören, was Sie sagen. Manchmal ist der Zweck all dessen, dich zu provozieren. Damit Sie selbst einen offenen Konflikt beginnen und der passive Angreifer endlich die rechtliche Möglichkeit hat, alles auszudrücken, was er denkt.

3. "Sei nicht beleidigt, ich liebe"

Wenn solch eine Person dich nicht mag, wird sie dir nicht sagen, was los ist, er wird nicht mit dir sprechen, er wird nicht streiten und sich ärgern. Er wird so tun, als wäre alles in Ordnung. Und es wird auf andere Weise Unzufriedenheit hervorrufen.

Zum Beispiel in Form von Sarkasmus, Scherz, beleidigenden Witzen oder Komplimenten, die Ihre Gefühle verletzen..

"Das Kleid macht dich so schlank, dass es fast unmöglich ist zu sehen, dass du dich erholt hast!", "Für eine Frau fährst du perfekt ein Auto." Dies ist ein ziemlich unangenehmes Verhaltensmuster, da es ziemlich schwierig ist, auf solche Angriffe zu reagieren: Wenn Sie scharf zurückweisen, werden Sie möglicherweise als unhöflich und ohne Sinn für Humor dargestellt..

4. „Abnehmen? Hier ist ein Kuchen für dich "

Eine andere Form der passiven Aggression versucht, Sie daran zu hindern, Ihre Ziele zu erreichen. Sie sagen mir, dass Sie Ihrer Diät folgen und abnehmen wollen, und am nächsten Tag werden Sie beharrlich mit Kuchen behandelt. Sie sind im Begriff zu arbeiten und werden aus trivialen Gründen alle fünf Minuten abgelenkt..

5. "Ich habe es wieder vergessen"

Passiv-aggressive Menschen können ihre Verantwortung sabotieren und sogar andere stören. Und das alles nur, weil es für sie schwierig ist, Uneinigkeit oder Unzufriedenheit offen auszudrücken.

Sie arbeiten beispielsweise an einem großen Projekt, und alle Teammitglieder sind sich mündlich über die Aufgaben und die Fristen einig. Und dann gibt es jemanden, der immer zu spät kommt, etwas vergisst, seine Arbeit sehr schlecht macht, Zeit verschwendet, murrt, andere ablenkt.

Es ist möglich, dass er dieses Projekt nicht mag, aber die Umstände erlauben ihm nicht, es abzulehnen.

Ein ähnliches Verhalten kann sich in anderen Situationen manifestieren. Einige Familienmitglieder wollen das Geschirr nicht abwaschen und machen es extrem schlecht - damit sie ihn das nächste Mal nicht danach fragen. Der Schüler macht seine Hausaufgaben nicht zu einem bestimmten Thema, weil der Lehrer ihm gegenüber respektlos ist. Usw.

Natürlich ist in all diesen Beispielen die Regelmäßigkeit wichtig. Wenn jemand die Arbeit nicht rechtzeitig erledigt oder einmal einen schlechten Witz gemacht hat, bedeutet dies nicht, dass er über etwas wütend ist oder Sie nicht mag..

Wie man auf passive Aggression reagiert

Experten raten dazu, passives - aggressives Verhalten zu verstehen, nicht aggressiv zu reagieren, nicht zu versuchen, eine Person zu beleidigen oder zu verspotten. Das Beste, was Sie tun können, ist, mit dem Angreifer darüber zu sprechen, wovor er solche Angst hat, dh vor seinen Gefühlen..

  • Erzählen Sie uns von Ihren Beobachtungen. Sie können sehr gut sehen, dass Ihr Gesprächspartner mit etwas unzufrieden ist, es Sie stört und Sie verärgert, Sie möchten die Gründe verstehen.
  • Denken Sie über die Gründe nach. Höchstwahrscheinlich wird eine passiv-aggressive Person alles leugnen und nicht zugeben, dass sie wütend ist. Daher ist es sinnlos zu fragen, was passiert ist. Wenn Sie Versionen davon haben, warum Ihr Gesprächspartner unglücklich ist, sagen Sie dies und klären Sie, ob Ihre Annahmen korrekt sind. „Ich habe in letzter Zeit viel gearbeitet und bin spät nach Hause gekommen. Ich denke, du bist sauer auf mich, aber du willst nicht darüber reden. Ich habe recht)?" Wenn sie nicht mit Ihnen übereinstimmen, ziehen Sie andere Optionen in Betracht. Versuchen Sie, die Person dazu zu bringen, offen zu sprechen.
  • Schlagen Sie Lösungen für die Situation vor. Sagen Sie uns, was Sie bereit sind, um den Konflikt beizulegen. Und versuchen Sie, einen Konsens zu erzielen.

Was tun, wenn Sie passiv-aggressiv sind?

1. Versuchen Sie, sich selbst zu verstehen

Hinter passiver Aggression - Sarkasmus, Witze, Aufschub - verbirgt sich Wut oder Groll, die Sie sich verbieten, offen zu zeigen. Stöbern Sie in sich selbst und finden Sie heraus, was (oder auf wen) Sie wütend sind, warum Sie Angst vor Konflikten haben und sich nicht erlauben, Ihre eigenen Gefühle auszudrücken.

2. Erlaube dir, wütend zu werden

Gib zu, dass du wütend bist. Akzeptiere, dass dies ein völlig natürliches Gefühl ist, hör auf, es zu unterdrücken. Es ist in Ordnung, Ärger zu empfinden, ihn aber nicht zu unterdrücken. Es kann zu Depressionen und Angststörungen führen..

3. Sprechen Sie über Ihre Bedenken.

Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Gefühle auszudrücken und loszulassen. Ja, für diejenigen, die es gewohnt sind, alles für sich zu behalten, kann Offenheit sehr schwierig sein. Daher kann es sich lohnen, im Voraus zu formulieren, was Sie sagen möchten, und sogar zu Hause vor dem Spiegel zu üben..

Greife den Gesprächspartner nicht an, sei korrekt, gehe nicht zu Beleidigungen.

Verwenden Sie Selbstbotschaften: Sprechen Sie über Ihre Gefühle, aber beschuldigen Sie Ihren Gegner nicht. "Ich werde sehr wütend, wenn ich meine Abende alleine verbringen muss", "Es ärgert mich, dass meine Meinung nicht gehört wird." Wenn Ihnen dieses Gespräch sehr Angst macht, können Sie in einem Brief über Ihre Gefühle berichten..

4. Lernen Sie, Gefühle auszudrücken

Manchmal ist es unmöglich, direkt über Ihre Gefühle zu sprechen. Oder du bist noch nicht bereit dafür. Dies ist aber auch kein Grund, Ärger und Groll in sich zu behalten. Versuchen Sie, sie auf eine Weise auszudrücken, die niemanden beleidigt: Führen Sie ein Tagebuch, schreiben Sie Briefe an Ihren Täter (Sie müssen sie nicht senden), treiben Sie Sport, sprechen Sie mit Freunden über Ihre Erfahrungen.

Aggression

Aggression ist ein Angriff, der durch destruktives Verhalten motiviert ist, das allen Normen des menschlichen Zusammenlebens widerspricht und Objekte durch einen Angriff schädigt, Menschen moralischen und physischen Schaden zufügt und psychische Beschwerden verursacht. Vom Standpunkt der Psychiatrie aus wird Aggression in einer Person als eine Methode des psychologischen Schutzes vor einer traumatischen und ungünstigen Situation angesehen. Es kann auch ein Weg der psychischen Entspannung sowie der Selbstbestätigung sein..

Aggression schädigt nicht nur ein Individuum, ein Tier, sondern auch ein lebloses Objekt. Aggressives Verhalten einer Person wird im Abschnitt behandelt: physisch - verbal, direkt - indirekt, aktiv - passiv, gutartig - bösartig.

Ursachen der Aggression

Aggressives Verhalten beim Menschen kann verschiedene Ursachen haben.

Die Hauptursachen für Aggression beim Menschen:

- Alkoholmissbrauch sowie Drogen, die das Nervensystem erschüttern und die Entwicklung einer aggressiven, unzureichenden Reaktion auf kleinere Situationen hervorrufen;

- persönliche Probleme, ungeklärtes persönliches Leben (Fehlen eines Lebenspartners, Gefühl der Einsamkeit, intime Probleme, die Depressionen verursachen und sich dann in einen aggressiven Zustand verwandeln und sich bei jeder Erwähnung des Problems manifestieren);

- mentales Trauma in der Kindheit (Neurose in der Kindheit aufgrund schlechter elterlicher Beziehungen);

- strenge Erziehung provoziert in Zukunft die Manifestation von Aggressivität gegenüber Kindern;

- Leidenschaft für das Anschauen von Questspielen und Thrillern;

- Überarbeitung, Weigerung, sich auszuruhen.

Aggressives Verhalten wird bei einer Vielzahl von psychischen und nervösen Störungen beobachtet. Dieser Zustand wird bei Patienten mit Epilepsie, Schizophrenie infolge eines Traumas und mit organischen Läsionen des Gehirns, Meningitis, Enzephalitis, psychosomatischen Störungen, Neurasthenie und epileptoider Psychopathie beobachtet.

Die Gründe für Aggressionen sind subjektive Faktoren (Bräuche, Rache, historisches Gedächtnis, Extremismus, Fanatismus einiger religiöser Bewegungen, das Bild einer starken Person, die durch die Medien eingeführt wurde, und sogar psychologische individuelle Merkmale von Politikern)..

Es gibt ein Missverständnis, dass aggressives Verhalten bei Menschen mit psychischen Erkrankungen häufiger vorkommt. Es gibt Hinweise darauf, dass nur 12% der Personen, die aggressive Handlungen begangen und zur forensischen psychiatrischen Untersuchung geschickt wurden, mit einer psychischen Erkrankung diagnostiziert wurden. In der Hälfte der Fälle war aggressives Verhalten eine Manifestation von Psychose, während der Rest unzureichende aggressive Reaktionen zeigte. Tatsächlich gibt es in allen Fällen eine hypertrophierte Reaktion auf die Umstände..

Die Beobachtung von Jugendlichen zeigte, dass das Fernsehen einen aggressiven Zustand durch kriminelle Programme verstärkt, was die Wirkung weiter verstärkt. Soziologen wie Carolyn Wood Sheriff widerlegen die weit verbreitete Überzeugung, dass Sport ein Krieg ohne Blutvergießen ist. Langzeitbeobachtungen von Jugendlichen im Sommercamp haben gezeigt, dass Sportwettkämpfe die gegenseitige Aggressivität nicht nur verringern, sondern nur steigern. Eine interessante Tatsache wurde bei der Beseitigung der Aggressivität bei Jugendlichen entdeckt. Die gemeinsame Arbeit im Lager vereinte nicht nur die Teenager, sondern trug auch dazu bei, gegenseitige aggressive Spannungen abzubauen.

Arten von Aggressionen

A. Bass sowie A. Darky identifizierten die folgenden Arten von Aggression beim Menschen:

- physisch, wenn direkte Gewalt angewendet wird, um dem Feind physischen und psychischen Schaden zuzufügen;

- Irritation äußert sich in der Bereitschaft zu negativen Gefühlen; indirekte Aggression ist auf Umwegen charakterisiert und gegen eine andere Person gerichtet;

- Negativismus ist ein oppositionelles Verhalten, das durch passiven Widerstand vor dem aktiven Kampf gegen etablierte Gesetze und Bräuche gekennzeichnet ist.

- verbale Aggression äußert sich in negativen Gefühlen durch eine Form wie Schreien, Schreien, durch verbale Reaktionen (Drohungen, Flüche);

- Ressentiments, Hass, Neid anderer auf eine erfundene und echte Handlung;

- Misstrauen ist Einstellungen gegenüber Individuen, die von Vorsicht bis Misstrauen reichen und sich auf den Glauben beschränken, dass andere planen und dann Schaden anrichten;

- Schuld bezieht sich auf den Glauben des Subjekts, dass er ein schlechter Mensch ist und Böses tut. Oft erleben solche Menschen Reue.

E. Bass schlug eine Klassifizierung nach dem Mehrachsenprinzip vor. Dieser konzeptionelle Rahmen besteht aus drei Achsen: verbal - physisch, passiv - aktiv; indirekt - direkt.

G.E.Breslav ergänzte diese Klassifikation und glaubte, dass das Individuum gleichzeitig mehrere Arten von Aggressivität aufweist, die sich ständig ändern und ineinander übergehen.

Durch den Fokus werden die folgenden Arten von Aggression unterschieden:

- Heteroaggression, die sich gegen andere richtet; Dies sind Morde, Schläge, Vergewaltigungen, Obszönitäten, Drohungen, Beleidigungen.

- Autoaggression, die sich gegen sich selbst richtet, ist Selbstzerstörung (Selbstmord), psychosomatische Krankheiten, selbstzerstörerisches Verhalten;

Aufgrund der Manifestation werden folgende Typen unterschieden:

- reaktiv, was eine Reaktion auf einen externen Reiz darstellt (Konflikt, Streit);

- spontan, was sich ohne ersichtlichen Grund manifestiert, oft unter dem Einfluss innerer Impulse (nicht provoziertes aggressives Verhalten durch psychische Erkrankungen und Anhäufung negativer Emotionen).

Durch den Fokus werden folgende Typen unterschieden:

- instrumentelle Aggression, die sich zum Ziel gesetzt hat, ein Ergebnis zu erzielen (ein Sportler, der nach dem Sieg strebt; ein Zahnarzt, der einen schmerzenden Zahn behandelt; ein Kleinkind, das den Kauf eines Spielzeugs benötigt);

- Ziel- oder Motivationsaggression in einer Person, die als geplante Aktion fungiert und deren Zweck darin besteht, ein Objekt zu beschädigen oder zu beschädigen (ein Teenager schlägt einen Klassenkameraden nach einer Beleidigung)..

Durch die Offenheit der Manifestationen werden folgende Typen unterschieden:

- direkte Aggression, die direkt auf ein Objekt gerichtet ist, das Angst, Irritation und Erregung verursacht (Anwendung physischer Gewalt, Anwendung offener Unhöflichkeit, Androhung von Repressalien);

- Indirekte Aggression, die sich gegen Objekte richtet, die nicht direkt Erregung und Irritation verursachen. Diese Objekte eignen sich jedoch besser zum Verlassen eines aggressiven Zustands, da sie verfügbar sind und die Manifestation aggressiven Verhaltens gegenüber diesen Objekten sicher ist (der Vater ist verrückt, kommt von der Arbeit nach Hause und bricht durchgehend zusammen Familie).

Entsprechend der Form der Manifestation werden die folgenden Typen angegeben:

- verbale Aggression in einer Person wird in verbaler Form ausgedrückt;

- Ausdrucksstarke Aggression in einer Person wird durch nonverbale Mittel ausgedrückt: Mimik, Gesten, Intonation der Stimme (in diesen Momenten wedelt eine Person mit der Faust, macht eine drohende Grimasse, droht mit einem Finger);

- physisch, was die direkte Anwendung von Gewalt einschließt.

Ansätze zur Aggression

Psychologen, Soziologen und Philosophen heben verschiedene Ansätze zur Aggression hervor.

Ein normativer Ansatz ist eine Definition von Aggression, die ihre Inkonsistenz und Rechtswidrigkeit gegenüber sozialen Normen betont.

O. Martynova definiert Aggression als destruktives zielgerichtetes Verhalten, das den Regeln und Normen des Zusammenlebens von Menschen in der Gesellschaft widerspricht.

Kriminelle Aggression wird auch im Rahmen eines normativen Ansatzes definiert, dh Verhalten, das darauf abzielt, einem Lebewesen vorsätzlichen moralischen und physischen Schaden zuzufügen. Infolgedessen werden die Handlungen des Angreifers als im Widerspruch zu den strafrechtlichen Normen stehend angesehen..

Der tiefenpsychologische Ansatz weist auf den Instinkt dieses Zustands hin. In diesem Fall scheint ein aggressiver Zustand ein integraler und angeborener Besitz jeder Person zu sein. Die ethologische (Z. Freud, K. Jung, K. Lorenz, Morris usw.) und die psychoanalytische Schule sind prominente Vertreter des tiefenpsychologischen Ansatzes..

Der Zielansatz ist die Manifestation eines aggressiven Zustands in Bezug auf seine Funktionalität, und das Verhalten selbst wird als Werkzeug für erfolgreiche Evolution, Herrschaft, Selbstbestätigung, Aneignung lebenswichtiger Ressourcen und Anpassung angesehen.

Koeroglou, Schwab sehen aggressives Verhalten als spezifisch orientiertes Verhalten, das darauf abzielt, alles zu beseitigen und das zu überwinden, was die geistige und körperliche Unversehrtheit des Körpers bedroht.

H. Kaufma klassifiziert Aggression als ein Mittel, das es dem Einzelnen ermöglicht, einen Anteil an Ressourcen zu erhalten, was den Erfolg bei natürlicher Selektion sicherstellt.

E. Fromm betrachtet bösartige Aggression als ein Instrument der Herrschaft, das den Wunsch eines Individuums zum Ausdruck bringt, Lebewesen zu dominieren.

Aggression beim Menschen ist oft ein Instrument der mentalen Selbstregulierung. Ansätze, die sich auf die Folgen von Aggression konzentrieren, beschreiben die Ergebnisse.

Wilson bezeichnet Aggression als körperliche Handlung sowie als Bedrohung durch ein Individuum, die die Freiheit und genetische Fitness eines anderen Individuums einschränkt.

Matsumoto merkt an, dass Aggression eine Handlung oder ein Verhalten ist, das eine andere Person geistig oder körperlich verletzt..

A. Bass definiert Aggression - eine Reaktion, bei der ein anderes Individuum schmerzhafte Reize erhält. Aggression ist ein Phänomen, das sich sowohl in einem bestimmten Verhalten als auch in einer bestimmten Handlung manifestiert - einer Bedrohung, die anderen Schaden zufügt.

Zilman gibt eine ähnliche Definition und glaubt, dass Aggression der Versuch oder die Zufügung von körperlicher oder körperlicher Schädigung ist.

Trifonov E.V. versteht unter Aggression die Manifestation von Feindseligkeit in den Handlungen und Gefühlen eines Individuums - Antagonismus, Hass, Unfreundlichkeit, Feindseligkeit.

Yu. Shcherbina klassifiziert Sprachaggression als beleidigende Kommunikation sowie verbale Äußerungen negativer Emotionen, Absichten, Gefühle.

Mehrdimensionale Ansätze bestehen aus den obigen Ansätzen sowie deren Kombinationen.

Zum Beispiel ist Aggression nach Semenyuk und Yenikolopova ein destruktives, zielgerichtetes offensives Verhalten, das gegen die Regeln und Normen des Zusammenlebens von Menschen in der Gesellschaft verstößt und auch die Angriffsobjekte (leblos und belebt) schädigt, Menschen körperlichen Schaden zufügt und sie dazu bringt, einen Zustand zu erfahren Angst, seelisches Unbehagen, Anspannung, Depression.

Undifferenzierte Ansätze spiegeln private psychologische Theorien wider und erklären nicht das Wesen dieses Zustands, sondern definieren ihn in einem engen theoretischen Rahmen.

Behaviorismus (D. Dollard, L. Berkovits, S. Fischbach) gibt eine solche Definition von Aggression - ein Antrieb, der sich in einem natürlichen Reflex einer Person oder einer Folge von Frustration oder einer Form der Reaktion auf geistige und körperliche Beschwerden manifestiert.

Vertreter kognitiver Theorien führen den aggressiven Zustand auf das Ergebnis des Lernens zurück (A. Bandura). Andere Forscher (L. Bender) stellen fest, dass Aggression eine Annäherung an ein Objekt oder eine Entfernung von ihm oder eine innere Kraft ist, die es einem Individuum ermöglicht, äußeren Kräften zu widerstehen (F. Allan)..

Der Interaktionismus betrachtet diesen Zustand als Folge der Unvereinbarkeit von Zielen, eines objektiven Interessenkonflikts von Einzelpersonen sowie sozialen Gruppen (M. Sheriff, D. Campbell)..

Solche Definitionen liefern allgemeine Formulierungen und erklären oft unverständlich das Konzept dieses Zustands. Trotz der Vielzahl von Ansätzen hat keiner eine vollständige und erschöpfende Definition von geliefert.

Formen der Aggression

Erich Fromm identifizierte folgende Formen der Aggression: spielerisch, reaktiv, archaisches Blutrausch, bösartig (kompensatorisch).

Unter Spielaggression verstand er die Demonstration von Fähigkeiten, seine Geschicklichkeit, aber nicht zum Zweck der Zerstörung, die nicht durch Destruktivität und Hass motiviert ist..

Reaktive Aggression ist der Schutz von Freiheit, Leben, Würde, fremdem oder eigenem Eigentum (Eifersucht, Neid, Frustration von Wünschen und Bedürfnissen, Rache, zitternder Glaube, Enttäuschung im Leben, Liebe)..

Bösartige (kompensatorische) Aggression manifestiert sich in Destruktivität und Grausamkeit, Gewalt, die als Ersatz für ein produktives Leben für eine impotente Person dient: Nekrophilie, Sadismus, Langeweile, chronische Depression.

Persönliche Merkmale und Eigenschaften, die zur Entwicklung der Aggressivität beitragen: Tendenz zur Impulsivität; emotionale Sensibilität, die sich in der Tendenz manifestiert, Gefühle der Unzufriedenheit, des Unbehagens und der Verletzlichkeit zu erfahren; Ablenkung (emotionale Aggressivität) und Nachdenklichkeit (instrumentelle Aggressivität); feindliche Zuschreibung, die sich auf die Interpretation eines Reizes als Feindseligkeit bezieht.

Anzeige von Aggression

Im Alltag wird die Manifestation von Aggression in einem Menschen unterschiedlich ausgedrückt. Aggression in einer Person kann gutartig sein, was als die folgenden Persönlichkeitsmerkmale verstanden wird: Mut, Ausdauer, Ehrgeiz, Mut, Mut und möglicherweise bösartig, einschließlich der folgenden Merkmale - Unhöflichkeit, Gewalt, Grausamkeit. Eine besondere Art ist destruktive Aggression beim Menschen oder im Bösen.

Der Forscher Fromm stellte in seinen Arbeiten die Existenz von zwei Arten von Manifestationen eines aggressiven Zustands fest. Der erste Typ ist sowohl für Menschen als auch für Tiere charakteristisch und impliziert einen genetischen inhärenten Impuls, je nach Situation im Falle einer Lebensgefahr zu entkommen oder anzugreifen.

Diese defensive Aggression ist überlebenswichtig. Es zeichnet sich durch Dämpfung bei Annäherung an eine eindeutige Gefahr aus. Der zweite Typ ist destruktive Aggression, die bei Tieren häufig fehlt und nur beim Menschen beobachtet wird. Sie hat keine genetischen Einstellungen, sie impliziert kein bestimmtes Ziel und hat keinen Zusammenhang mit der biologischen Grundlage des Überlebens..

Destruktive Aggression beim Menschen ist mit Emotionen, Gefühlen und Leidenschaften verbunden, die sich im Charakter widerspiegeln.

Es gibt so etwas wie eine Manifestation von Pseudoaggression. Es ist gekennzeichnet durch unbeabsichtigtes aggressives Verhalten, zum Beispiel eine versehentliche oder spielerische Verletzung einer Person, die sich im Training der Geschicklichkeit sowie der Reaktionsgeschwindigkeit manifestiert.

Defensive Aggression ist allen Lebewesen inhärent und stellt eine biologische Anpassung dar. Das Gehirn des Tieres verfügt über ein Programm, das im Falle einer Lebensgefahr alle Impulse mobilisiert.

Die Manifestation von Aggression tritt im Fall einer Einschränkung der Intimität, des Zugangs zu Nahrungsmitteln und des Lebensraums mit einer Bedrohung für die Nachkommen auf, und der Zweck dieser Aggression ist die Erhaltung des Lebens. Das Individuum hat dieses Merkmal auch genetisch, aber es ist nicht so ausgeprägt wie bei Tieren, was hauptsächlich auf moralische und religiöse Weltanschauungen und Erziehung zurückzuführen ist.

Es gibt keinen definitiven Schutz gegen die Manifestationen aggressiven Verhaltens. Dieser Zustand erscheint nicht von alleine, aber nachdem er einen Impuls erhalten hat, kann er gegen die erste Person antreten, die mitkommt.

Oft provozieren starke Menschen das schwache bis aggressive Verhalten, das dann auf das schwächere zusammenbricht und sadistische Befriedigung erfährt.

Aggression kann auch zu dem zurückkehren, der sie provoziert hat. Manchmal tritt die Manifestation aggressiven Verhaltens in Bezug auf einen Fremden auf. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Gründe zu verstehen, die es provoziert haben..

Aggression sammelt sich im Individuum selbst und erwartet, mit einem externen Faktor in Resonanz zu treten, wodurch die gesamte Kraft auf diesen Faktor ausgeübt wird. Aus diesem Grund macht es keinen Sinn, persönliche Aggressionen zu vermeiden, da sie früher oder später immer noch auf eine Person gespritzt werden..

Die Manifestation von Aggression bei Männern - es sieht aus wie ein Schlag auf den Tisch mit einer Faust mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen..

Die Manifestation von Aggression bei Frauen ist Unzufriedenheit, endlose Beschwerden, "Sägen", Klatsch und Schlussfolgerungen, die sich der Logik widersetzen. Es ist so eine Art Aggression.

Aggression zu zeigen ist ein Beweis für einen Zustand der Unzufriedenheit. Zum Beispiel unerfüllte Träume, Erwartungen, Unzufriedenheit mit ehelichen Beziehungen. Oft ist sich ein Mensch seiner Unzufriedenheit nicht bewusst und bemerkt seinen aggressiven Zustand nicht. Latente Unzufriedenheit äußert sich in indirekter Aggression. Es kann sowohl für eine bestimmte Person als auch für die ganze Familie eine Kleinigkeit sein..

Verbale Aggression

Diese Art der Aggression stellt eine symbolische Form dar, bei der psychischer Schaden zugefügt wird und der Übergang zu Stimmdaten (Änderung des Tons, Schreien) sowie zu verbalen Sprachkomponenten (Beleidigungen, Beschimpfungen) erfolgt..

E. Bass schlug eine Klassifizierung nach dem Mehrachsenprinzip vor. Sein Rahmen besteht aus drei Achsen: verbal - physisch, passiv - aktiv, indirekt - direkt. E. Bass unterscheidet die folgenden Arten verbaler Aggression: verbal - aktiv - direkt, verbal - aktiv - indirekt, verbal - passiv - direkt und auch verbal - passiv - indirekt.

G.E. Breslav ergänzte diese Klassifizierung, da das Individuum häufig verschiedene Arten von aggressivem Verhalten zeigt, die sich ständig ändern und ineinander übergehen..

Verbal-Aktiv-Direkt ist verbale Demütigung, Beleidigung einer anderen Person.

Verbal-Aktiv-Indirekt ist die Verbreitung von Klatsch und böswilliger Verleumdung über eine andere Person.

Verbal-Passiv-Direkt ist eine persönliche Weigerung, mit einer anderen Person zu kommunizieren und Fragen zu ignorieren.

Verbal-passiv-indirekt - gekennzeichnet durch die Weigerung, verbale spezifische Erklärungen oder Erklärungen zur Verteidigung einer unverdient kritisierten Person abzugeben.

Es bleibt eine kontroverse Frage, ob die verbale Aggression einer Person durch Schweigen ausgedrückt werden kann und ob sie sich weigert zu sprechen. Diese Handlungen erinnern eher an eine Beschreibung psychischer Aggression, die in seltenen Fällen als Synonym für verbal verwendet wird.

Die Yudovsky-Skala (OASCL) enthält die folgenden Formen dieser Bedingung in der Beschreibung: wütende Sprache, lautes Geräusch, Beleidigungen, Androhung von körperlichem Schaden, Verwendung obszöner Ausdrücke. Sie stellen fest, dass lautes Geräusch sowie wütende Sprache eine Folge der aggressiven Absichten des Einzelnen und der situativen Irritation sind.

Verbale Aggression in einer Person kann verborgen und offen sein.

Offene verbale Aggression in einer Person drückt sich in der Absicht aus, dem Adressaten kommunikativen Schaden zuzufügen, und manifestiert sich in demütigenden Formen (Schreie, Flüche). Ein solches Verhalten führt häufig zu physischer Aggression, bei der der Angreifer in den persönlichen Bereich des Adressaten eindringt.

Latente verbale Aggression ist abfälliger und systematischer Druck auf den Adressaten, jedoch ohne die offene Manifestation feindlicher Emotionen. Einige Forscher glauben, dass verbale Aggression beim Menschen eine Nachahmung echter Aggression darstellt. Andere weisen darauf hin, dass verbale Aggression in einer Person nur eine Illusion der Entladung von Feindseligkeit ist, die zur Anhäufung destruktiver Impulse führt..

Sprachaggression

Eine der Möglichkeiten, negative Emotionen zu manifestieren, ist Sprachaggression, sie ist auch verbal oder verbal.

Sprachaggression oder Unhöflichkeit gegenüber dem Gesprächspartner manifestieren sich in der Verwendung beleidigender, harter Worte, in negativen Einschätzungen des Gesprächspartners, in spöttischen Intonationen, obszönen Flüchen, erhöhter Stimmlautstärke, unangenehmen Hinweisen und unhöflicher Ironie.

Die Sprachaggression des Subjekts wird durch nervige oder empörte Äußerungen des Gesprächspartners provoziert (übermäßiger Vorwand, Gesprächigkeit, Manifestation von Feindseligkeit, eine unangenehme Bemerkung, wahllose Anschuldigung)..

Negative Emotionen können bei einer Person sowohl sofort als auch später zu Sprachangriffen führen. Aggressives verbales Verhalten kann auch durch frühere Eindrücke eines bestimmten Gesprächspartners provoziert werden, wenn er negative Emotionen hervorruft.

Sprachaggression kann auch durch den sozialen Status des Gesprächspartners oder durch die Zugehörigkeit zu der Kategorie von Personen ausgelöst werden, denen sie eine negative Einstellung entgegenbringen und empfinden. Viel seltener wird Sprachaggression durch andere Gründe erklärt: eine Aufschlüsselung der negativen mentalen Eigenschaften des Fachs, ein niedriges Bildungsniveau.

Die Beseitigung der Möglichkeit sowie die Vermeidung des Auftretens von Sprachaggressionen tragen zur Etablierung und zum Erfolg der Kommunikation bei, lösen jedoch nicht alle Probleme und Schwierigkeiten bei der Kommunikation, um ein gegenseitiges Verständnis, eine Einigung und eine Einigung zu erzielen. In einigen Fällen ist Unhöflichkeit wirksam, um das gewünschte Kommunikationsergebnis zu erzielen, dies kann jedoch keine universelle Regel sein.

Als Unterdrückung der Sprachaggression können Sie den folgenden Satz verwenden: "Sie erlauben sich zu viel!" und das Gespräch beenden. Denken Sie daran, die beste Medizin gegen Wut ist es, sie zu verzögern..

Aggression im Teenageralter

Aggression im Teenageralter ist eine absichtliche Handlung, die eine andere Person, eine Gruppe von Menschen und ein Tier schädigt oder schädigen soll. Intraspezifische jugendliche Aggression umfasst die Schädigung einer Gruppe von Menschen oder einer anderen Person.

Das Konzept der Aggression von Teenagern umfasst aggressives Verhalten, das in Interaktion zum Ausdruck kommt und bei dem ein Teenager (Angreifer) einem anderen Teenager absichtlich Schaden zufügt (Opfer).

Aggression durch Jugendliche kann jede Form von Verhalten umfassen, das darauf abzielt, ein Lebewesen zu schädigen oder zu beleidigen, sowie offensichtlich böswilliges Verhalten, das Handlungen umfasst, durch die der Angreifer seinem Opfer absichtlich Schaden zufügt. Aggression drückt sich in Aggressivität aus, die sowohl der genetischen Veranlagung als auch dem Einfluss der Umwelt zugeschrieben wird.

Ein Angreifer ist eine Person, die absichtlich einer anderen Person Schaden zufügt, die Dinge verspotten, kämpfen und ruinieren kann.

Ein Opfer ist eine Person, die absichtlich von einem Angreifer verletzt wird.

Zuschauer sind eine Gruppe von Zeugen, Studenten, die keine aggressiven Aktionen einleiten, jedoch den Angreifer und seine Aktionen beobachten, nicht auf die Seite des Opfers treten, selten indirekt oder direkt dem Angreifer helfen.

Der Forscher Lagerspetz, der eine Studie unter Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren durchführte, stellte fest, dass Jungen zu aggressivem Verhalten greifen, wenn sie wütend werden, in Form von Tritten, Verfolgungsjagden, Stolpern, Scherzen und Mädchen, die den Täter boykottieren, hinter ihrem Rücken klatschen und demonstrativ Anstoß nehmen.

Die zunehmende Aggression von Jugendlichen im Alter von 9 bis 15 Jahren zeigt sich auf der Straße, in der Schule und zu Hause gegen Menschen in der Nähe. Dies drückt sich in körperlich aggressivem Verhalten aus, in verbalem Ausdruck (unhöfliche Ausdrücke, Worte), einem unbedeutenden Grad an Aggressivität in Bezug auf leblose Objekte sowie in einer latenten Form - Autoaggression gegen sich selbst.

Das Problem der Aggression von Teenagern ist mit der Pubertät und dem Übergang in das Erwachsenenalter verbunden. Kinder sind oft nicht bereit für Veränderungen in ihrer gewohnten Lebensweise, sie haben Angst vor einem unabhängigen Leben, sie haben Angst vor zukünftigen Unsicherheiten, sie sind nicht bereit für Verantwortung, sie werden von psycho-emotionalen Veränderungen überwunden.

Die Familie und die Medien haben einen erheblichen Einfluss auf Kinder. Eltern können den Faktor der Pubertät selbst nicht beeinflussen, aber sie können die Manifestationen von Aggressivität bei Jugendlichen minimieren und die Anzeige krimineller Programme einschränken. In keinem Fall sollten Erwachsene negative Emotionen zeigen und in Momenten ihrer Aggression Aggressionen provozieren. Dies kann die Situation nur verschlimmern. Ein Teenager kann sich in sich zurückziehen, eine Aggression gegen sich selbst beginnen, was zur Bildung einer aggressiven Persönlichkeit und zur Entwicklung abweichenden Verhaltens führt.

Das Erwachsenwerden ist eine schwierige Phase im Leben eines jeden Teenagers. Das Kind will Unabhängigkeit, hat aber oft Angst davor und ist nicht bereit dafür. Aus diesem Grund hat ein Teenager Widersprüche, die er selbst nicht herausfinden kann. In solchen Momenten geht es vor allem nicht darum, sich von den Kindern zu entfernen, Toleranz zu zeigen, nicht zu kritisieren, nur zu gleichen Bedingungen zu sprechen, zu versuchen, sich zu beruhigen, zu verstehen, von dem Problem durchdrungen zu sein.

Aggression bei Jugendlichen manifestiert sich in folgenden Arten:

- hyperaktiv - ein motorisch enthemmter Teenager, der in einer Familie in einer Atmosphäre der Zulässigkeit vom Typ "Idol" aufgewachsen ist. Um das Verhalten zu korrigieren, muss ein System von Einschränkungen aufgebaut werden, das Spielsituationen mit verbindlichen Regeln anwendet.

- Ein erschöpfter und empfindlicher Teenager, der sich durch erhöhte Sensibilität, Reizbarkeit, Ressentiments und Verletzlichkeit auszeichnet. Die Verhaltenskorrektur umfasst die Freisetzung von psychischem Stress (Stampfen, lautes Spielen).

- ein oppositioneller trotziger Teenager, der gegenüber vertrauten Menschen unhöflich ist, Eltern, die kein Vorbild sind. Der Teenager überträgt seine Stimmung, Probleme auf diese Menschen. Die Verhaltenskorrektur umfasst das Lösen von Problemen in Zusammenarbeit.

- ein aggressiv ängstlicher Teenager, der feindselig und misstrauisch ist. Zur Korrektur gehört es, mit Ängsten zu arbeiten, eine gefährliche Situation mit dem Kind zu simulieren und sie zu überwinden.

- ein aggressiv unempfindliches Kind, das sich nicht durch emotionale Reaktionsfähigkeit, Sympathie und Empathie auszeichnet. Die Korrektur umfasst die Stimulierung menschlicher Gefühle und die Entwicklung der Verantwortung der Kinder für ihre Handlungen.

Die Aggression von Jugendlichen hat folgende Gründe: Lernschwierigkeiten, mangelnde Erziehung, Besonderheiten der Reifung des Nervensystems, mangelnder Zusammenhalt in der Familie, mangelnde Nähe zwischen Kind und Eltern, die negative Natur der Beziehung zwischen Schwestern und Brüdern, der Stil der Familienführung. Kinder aus Familien, in denen Zwietracht, Entfremdung und Kälte herrschen, sind am anfälligsten für Aggressivität. Die Kommunikation mit Gleichaltrigen und die Nachahmung älterer Schüler tragen ebenfalls zur Entwicklung dieses Zustands bei..

Einige Psychologen glauben, dass die Aggressivität von Jugendlichen wie die eines Kindes unterdrückt werden kann, aber es gibt Nuancen. In der Kindheit wird der soziale Kreis nur von Eltern begrenzt, die selbständig aggressives Verhalten korrigieren, und in der Jugend wird der soziale Kreis größer. Dieser Kreis erweitert sich auf Kosten anderer Jugendlicher, mit denen das Kind gleichberechtigt kommuniziert, was nicht zu Hause ist. Daher die Probleme in Familien. Eine Gruppe von Gleichaltrigen betrachtet ihn als eine unabhängige, getrennte und einzigartige Person, bei der seine Meinung berücksichtigt wird, und zu Hause wird ein Teenager als unvernünftiges Baby bezeichnet und berücksichtigt seine Meinung nicht.

Wie kann man auf Aggression reagieren? Um Aggressionen auszulöschen, müssen Eltern versuchen, ihr Kind zu verstehen, seine Position einzunehmen, wenn möglich zuzuhören und ohne Kritik zu helfen.

Es ist wichtig, Aggressionen in der Familie zu beseitigen, wo dies die Norm zwischen Erwachsenen ist. Schon als Kind sind Eltern Vorbilder. Für Eltern von Schlägern in der Zukunft wird das Kind gleich groß, auch wenn die Erwachsenen in Gegenwart eines Teenagers keine eindeutige Aggression ausdrücken. Das Gefühl der Aggressivität tritt auf sensorischer Ebene auf. Es ist möglich, dass ein Teenager ruhig und niedergeschlagen aufwächst, aber die Folgen familiärer Aggressionen sind folgende: Ein grausamer aggressiver Tyrann wird erwachsen. Um ein solches Ergebnis zu verhindern, muss ein Psychologe konsultiert werden, um aggressives Verhalten zu korrigieren.

Die Verhinderung von Aggressionen bei Jugendlichen umfasst: die Bildung eines bestimmten Interessensbereichs, die Beteiligung an positiven Aktivitäten (Musik, Lesen, Sport), die Beteiligung an sozial anerkannten Aktivitäten (Sport, Arbeit, Kunst, Organisation), die Vermeidung von Manifestationen von Stärke in Bezug auf einen Teenager, das gemeinsame Besprechen von Problemen, das Zuhören Gefühle von Kindern, mangelnde Kritik, Vorwürfe.

Eltern müssen immer tolerant, liebevoll, sanft bleiben, gleichberechtigt mit Jugendlichen kommunizieren und sich daran erinnern, dass es sehr schwierig sein wird, näher an das Kind heranzukommen, wenn sie sich jetzt vom Kind entfernen.

Aggression bei Männern

Männliche Aggression unterscheidet sich in ihren Einstellungen deutlich von weiblicher Aggression. Männer greifen meist auf offene Formen der Aggression zurück. Sie haben oft viel weniger Angst und Schuldgefühle, wenn sie aggressiv sind. Aggression ist für sie ein Mittel, um ihre Ziele zu erreichen, oder eine Art Verhaltensmodell.

Die meisten Wissenschaftler, die das Sozialverhalten von Menschen untersucht haben, haben vorgeschlagen, dass Aggression bei Männern durch genetische Ursachen verursacht wird. Dieses Verhalten ermöglichte es, ihre Gene von Generation zu Generation weiterzugeben, Rivalen zu besiegen und einen Partner für die Fortpflanzung zu finden. Die Wissenschaftler Kenrick, Sadalla und Vershur stellten als Ergebnis von Untersuchungen fest, dass Frauen Führung und männliche Dominanz als attraktive Eigenschaften für sich selbst betrachten.

Eine verstärkte Aggression bei Männern tritt sowohl aufgrund eines sozialen als auch eines kulturellen Faktors auf, oder vielmehr aufgrund des Fehlens einer Verhaltenskultur und der Notwendigkeit, Vertrauen, Stärke und Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Aggression von Frauen

Frauen verwenden oft psychologische implizite Aggressionen und sind besorgt darüber, wie das Opfer sie zurückweisen könnte. Frauen greifen in Wutausbrüchen auf Aggressionen zurück, um mentale und nervöse Spannungen abzubauen. Frauen, die soziale Wesen sind, haben emotionale Sensibilität, Freundlichkeit und Empathie, und ihr aggressives Verhalten ist nicht so ausgeprägt wie das von Männern.

Aggression bei älteren Frauen verblüfft liebende Verwandte. Diese Art von Störung wird oft als Zeichen von Demenz bezeichnet, wenn es keine offensichtlichen Gründe für dieses Verhalten gibt. Angriffe auf Aggressionen bei Frauen sind durch eine Veränderung des Charakters und eine Zunahme der negativen Eigenschaften gekennzeichnet.

Die Aggression von Frauen wird häufig durch folgende Faktoren hervorgerufen:

- angeborener hormoneller Mangel, der durch die Pathologie der frühen Entwicklung verursacht wird und zu psychischen Störungen führt;

- emotionale negative Kindheitserfahrungen (sexueller Missbrauch, Missbrauch), Viktimisierung familieninterner Aggressionen sowie eine ausgeprägte Rolle des Opfers (Ehemanns);

- feindliche Beziehung zur Mutter, mentales Trauma in der Kindheit.

Aggression bei älteren Menschen

Die häufigste Störung bei älteren Erwachsenen ist Aggression. Der Grund ist die Verengung des Wahrnehmungskreises sowie eine falsche Interpretation der Ereignisse einer älteren Person, die allmählich den Kontakt zur Gesellschaft verliert. Dies wird durch eine Speicherverringerung für auftretende Ereignisse verursacht. Zum Beispiel gestohlene Gegenstände oder fehlendes Geld. Solche Situationen verursachen Probleme in den familieninternen Beziehungen. Es ist sehr schwierig, einer älteren Person mit Gedächtnisstörungen mitzuteilen, dass der Verlust gefunden wird, da er woanders hingelegt wurde..

Aggression bei älteren Menschen äußert sich in emotionalen Störungen - Grummel, Reizbarkeit, Protestreaktionen auf alles Neue, Tendenz zu Konflikten, unbegründete Beleidigungen und Anschuldigungen.

Der Aggressionszustand wird häufig durch atrophische Prozesse, Gefäßerkrankungen des Gehirns (senile Demenz) verursacht. Diese Veränderungen werden oft von Verwandten und anderen übersehen, was auf "schlechten Charakter" zurückzuführen ist. Eine kompetente Beurteilung des Zustands und die richtige Auswahl der Therapie ermöglichen es Ihnen, gute Ergebnisse bei der Herstellung von Frieden in der Familie zu erzielen.

Aggression des Mannes

Familiäre Meinungsverschiedenheiten und die Aggression eines starken Mannes sind die am häufigsten diskutierten Themen in Konsultationen mit Psychologen. Konflikte, Meinungsverschiedenheiten, die zu gegenseitiger Aggression zwischen Ehepartnern führen, sind folgende:

- inkonsistente, unfaire Arbeitsteilung in der Familie;

- unterschiedliches Verständnis von Rechten und Pflichten;

- unzureichender Beitrag eines Familienmitglieds zur Hausarbeit;

- chronischer Mangel an Befriedigung der Bedürfnisse;

- Mängel, Erziehungsfehler, Fehlpaarungen der mentalen Welten.

Alle familiären Konflikte entstehen aus folgenden Gründen:

- Unzufriedenheit mit dem intimen Bedürfnis eines der Ehepartner;

- Unzufriedenheit mit dem Bedürfnis nach der Bedeutung und dem Wert des eigenen "Ich" (Verletzung des Selbstwertgefühls, verächtliche sowie respektlose Haltung, Beleidigungen, Beleidigungen, unaufhörliche Kritik);

- Unzufriedenheit mit positiven Emotionen (mangelnde Zärtlichkeit, Zuneigung, Fürsorge, Verständnis, Aufmerksamkeit, psychologische Entfremdung der Ehepartner);

- Spielsucht, alkoholische Getränke eines der Ehepartner sowie Hobbys, die zu unangemessener finanzieller Verschwendung führen;

- finanzielle Meinungsverschiedenheiten zwischen Ehepartnern (Fragen der Familienunterhaltung, des gegenseitigen Budgets, des jeweiligen Beitrags zur materiellen Sicherheit);

- Unzufriedenheit mit der Notwendigkeit der gegenseitigen Unterstützung, der gegenseitigen Unterstützung, der Notwendigkeit der Zusammenarbeit und der Zusammenarbeit im Zusammenhang mit Arbeitsteilung, Haushalt und Kinderbetreuung;

- Unzufriedenheit mit den Bedürfnissen und Interessen in Freizeit und Erholung.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe für den Konflikt, und jede Familie kann aus dieser Liste ihre eigenen Schwachstellen hervorheben..

Soziologische Studien haben gezeigt, dass Männer zu Beginn des Familienlebens am empfindlichsten für materielle und alltägliche Probleme und Anpassungsschwierigkeiten sind. Wenn ein Ehemann männliche Probleme hat, leidet oft die ganze Familie darunter, aber die Ehefrau bekommt am meisten. Der Mann spürt seine Ohnmacht und sucht nach dem Täter. In diesem Fall entpuppt sich die Frau als er. Die Anschuldigungen beruhen auf der Tatsache, dass die Frau nicht mehr wie zuvor erregt, sich erholt hat, aufgehört hat, für sich selbst zu sorgen.

Die Aggression des Mannes drückt sich in kleinen Streitereien, Diktaturen, Provokationen und Familienstreitigkeiten aus. Oft ist dies eine Folge von Unzufriedenheit sowie Selbstzweifeln..

Der Grund für die Aggression des Mannes liegt in seinen Komplexen und in keinem Fall sind die Mängel und das Verhalten der Frau schuld. Wenn man die Form der Manifestation der Aggression des Mannes analysiert, kann man feststellen, dass sie verbal sein kann, wobei negative Emotionen (Beleidigungen, Unhöflichkeit) demonstriert werden. Dieses Verhalten ist typisch für häusliche Tyrannen..

Die Aggression des Mannes kann indirekt sein und sich in böswilligen Bemerkungen, beleidigenden Witzen, Witzen und Kleinlichkeit äußern. Lügen, drohen und sich weigern zu helfen, sind auch Ausdruck indirekter Aggression. Mit Hilfe von Hysterie und Drohungen Ehemänner aus jedem Geschäft zu lügen und ihnen auszuweichen, finden ihren Weg. Dieses Verhalten ist charakteristisch für Despoten, Psychopathen, Kämpfer, Peiniger. Männer mit Persönlichkeitsstörungen sind sowohl für die Kommunikation als auch für das Familienleben sehr schwierig. Einige Ehemänner sind gewalttätig (körperlich und geistig).

Die meisten Frauen versuchen, die Beziehungen zum Ehemann des Angreifers zu verbessern, aber alle Versuche, die Beziehung und den Wunsch zu verbessern, den Angreifer zu verstehen und mit ihm glücklicher zu werden, kommen zum Erliegen.

Die Hauptfehler einer Frau mit einem aggressiven Ehemann:

- teilt oft ihre Ängste, Hoffnungen, setzt auf Verständnis und gibt ihrem Ehemann die Möglichkeit, erneut sicherzustellen, dass sie schwach und wehrlos ist;

- Teilen Sie dem Angreifer ständig Ihre Pläne und Interessen mit und geben Sie dem Ehemann erneut die Möglichkeit, sie zu kritisieren und zu verurteilen.

- oft versucht die Frau des Opfers, gemeinsame Gesprächsthemen zu finden, und als Reaktion darauf bekommt sie Stille, Kälte;

- Eine Frau glaubt fälschlicherweise, dass sich der Angreifer über ihren Lebenserfolg freuen wird.

Diese Paradoxien bezeugen, dass alle Bestrebungen einer Frau nach innerem Wachstum und besseren Beziehungen zu ihrem Ehemann-Angreifer die Situation nur verschlechtern. Eine interessante Tatsache ist, dass der Angreifer, der eine Frau schimpft, sich genau in den Anschuldigungen beschreibt, die er ihr zuschreibt.

Aggression bekämpfen

Was tun, wenn Sie Aggressionen verspüren? Sie sollten sich die Tyrannei Ihres Ehepartners nicht gefallen lassen, weil Sie sich selbst und Ihrem Selbstwertgefühl großen Schaden zufügen. Sie müssen keine Angriffe, schlechte Laune, auf die Idee eines Fremden ertragen. Sie sind eine unabhängige Person mit den gleichen Rechten wie Ihr Ehemann. Sie haben das Recht auf emotionalen Frieden, Entspannung und Respekt für sich selbst.

Wie man Aggressionen behandelt?

Für den Angreifer selbst ist es wichtig, den Grund zu verstehen, der ihn zu einem solchen Verhalten veranlasst hat. Wenn Sie Ihren Mann überreden, einen Psychologen zu konsultieren, erhalten Sie Empfehlungen von einem Spezialisten, um Aggressionen aus Ihrem Leben zu entfernen. Wenn jedoch die Persönlichkeitsanomalie des Mannes ausgesprochen wird, dass ein weiteres Zusammenleben unerträglich ist, wäre eine Scheidung die beste Option. Ehemänner der Tyrannenkategorie verstehen das nicht auf gütliche Weise, deshalb sollten Sie ihnen nicht frönen. Je mehr Sie ihnen nachgeben, desto frecher verhalten sie sich..

Warum ist der Kampf gegen Aggression notwendig? Weil nichts spurlos verläuft und jede schmerzhafte Injektion der weiblichen Psyche einen gewissen Schaden zufügt, selbst wenn die Frau Ausreden für ihren Tyrannen findet, vergibt und vergisst sie die Beleidigung. Nach einiger Zeit wird der Ehepartner wieder einen Grund finden, seine Frau zu beleidigen. Und eine Frau wird versuchen, den Frieden um jeden Preis zu bewahren..

Ständige Beschwerden sowie Demütigungen wirken sich negativ auf das Selbstwertgefühl von Frauen aus, und am Ende beginnt eine Frau zuzugeben, dass sie nicht weiß, wie viel, nicht weiß. So entwickelt er einen Minderwertigkeitskomplex.

Ein adäquater normaler Mann sollte einer Frau helfen, sie in allem unterstützen und nicht ständig demütigen und ihre Nase über ihre Mängel stechen. Ständiges Nörgeln und Vorwürfe wirken sich auf den allgemeinen Ton und die Stimmung aus und stören den Seelenfrieden der Frauen, der mit Hilfe von Spezialisten wiederhergestellt werden muss.

Autor: Praktischer Psychologe N. A. Vedmesh.

Sprecher des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"

Weitere Informationen Über Migräne