Lebenserwartung im letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit bezieht sich auf eine Pathologie, deren Mechanismen die Arbeit des Zentralnervensystems verschlimmern. Bei Patienten nimmt der Intellekt ab, die Psyche leidet, die Persönlichkeit löst sich auf. Sie verlieren das Gedächtnis und die Fähigkeit, auf sich selbst aufzupassen, verlieren die Fähigkeit zu sitzen und zu gehen. Wie viele Menschen leben im letzten Stadium mit Alzheimer, wenn es extrem schwierig ist? Wenn die Symptome langsam fortschreiten, können die Menschen lange leben. Die Prognose hängt davon ab, wie lange der Zerfall der Psyche und der Persönlichkeit einer Person dauern wird.

Die Krankheit hat andere Namen: senile Demenz, seniler Marasmus, obwohl sie sich nicht nur bei älteren Menschen nach 50 - 65 Jahren entwickelt. Fälle von frühen Hirnerkrankungen sind im Alter von 28-40 Jahren bekannt.

Vermutliche Faktoren für die Entwicklung der Krankheit

Es gibt noch keine genauen Beschreibungen der Ursachen der Alzheimer-Krankheit. Studien zeigen, dass Gehirngewebe neurofibrilläre Verwicklungen oder Plaques ansammelt. Sie sind der Grund für den Beginn des atrophischen Prozesses. Daher beginnen Patienten, ihre Vor- und Nachnamen zu vergessen. Von Zeit zu Zeit erkennen sie möglicherweise Verwandte und Freunde nicht, rennen von zu Hause weg und finden keinen Wohnort.

Viele Forscher argumentieren, dass Gene mit der Krankheit assoziiert sind, dh Pathologie kann vererbt werden. Es wird auch angenommen, dass die Krankheit auftreten kann aufgrund von:

  • Kopfverletzung;
  • Vergiftung mit giftigen Chemikalien;
  • Übergewicht und körperliche Inaktivität;
  • Hypertonie;
  • schlechte Gewohnheiten und schlechte Ökologie.

Klassifikation: Formen, Stadien der Krankheit

Unterscheiden Sie zwischen senilen und präsenilen Formen der Krankheit. Bei der Bestätigung der senilen Form wird angegeben, dass sie nach 65 Jahren spät beginnt und durch das Lipoprotein ApoE verursacht wird - eine spezifische Proteinablagerung, die nur dieser Krankheit innewohnt. Zwischen den Neuronen des Gehirns lagert sich das toxische Protein β-Amyloid (Amyloid-Plaques) ab. Und in den Zellen treten eigenartige Mikrostrukturen auf - neurofibrilläre Glomeruli. Sie werden von einer anderen Art von Protein gebildet - Tau-Protein.

Es wird angenommen, dass die Plaques die neuronale Kommunikation und damit die funktionelle Arbeit des Gehirns stören. Darüber hinaus sterben die Zellen ab und die pathologische Phase des Prozesses wird schließlich durch neurofibrilläre Glomeruli abgeschlossen. Die Entwicklung einer diffusen kortikalen Atrophie beginnt hauptsächlich im Bereich der Schläfen und der Krone, dann sind die Frontallappen des Gehirns betroffen.

Der Fortschritt der senilen Form kann 10 bis 15 bis 20 Jahre dauern. Das Hauptsymptom ist eine zunehmende Gedächtnisstörung..

Die präsenile Form entwickelt sich schnell und entwickelt sich bei Menschen im Alter von 50 bis 65 Jahren, selten bei jungen Menschen mit einer genetischen Veranlagung. Eine Krankheit entsteht durch Mutation von drei Genen: dem Vorläufer von Amyloid, Presenilin 1 und Presenilin 2.

Diese Form ist gekennzeichnet durch Sprachstörung (Aphasie), visuelles Gedächtnis (Agnosie) und Arbeitsfähigkeit. Mit dieser Art von Krankheit können Menschen 8-10 Jahre leben..

Stadien der Krankheit

1. Die erste Stufe - Prementia.

Patienten entwickeln Symptome, die aufgrund von Alter oder Müdigkeit übersehen werden. Nämlich Leute:

  • die jüngsten Ereignisse vergessen;
  • sich schlecht an neue Informationen erinnern;
  • kann sich bei der Kommunikation mit Menschen nicht konzentrieren;
  • unfähig, sich an einige Wörter zu erinnern;
  • sind oft apathisch.

In der ersten Phase kann eine Person arbeiten, sich auf den Alltag einlassen und sich selbst voll und ganz bedienen.

2. Zweites Stadium - frühe Demenz.

Im zweiten Stadium können die Symptome nicht mehr als natürlicher Alterungsprozess des Körpers bezeichnet werden. Das Verhalten des Patienten ist durch Abweichungen gekennzeichnet, die für alle Beteiligten spürbar sind:

  • Das Gedächtnis ist verärgert: Neue Informationen werden nicht aufgenommen, es gibt kein Gedächtnis für die jüngsten Ereignisse, sondern es bleiben ferne und berufliche Fähigkeiten.
  • Die Sprache ist gestört: Das Tempo nimmt ab und der Wortschatz ist verarmt.
  • Die Feinmotorik verschlechtert sich: Es ist schwierig, Knöpfe zu befestigen, Kleidung anzuziehen und zu schreiben, daher wird bereits die Hilfe von Angehörigen benötigt.

3. Stufe drei - mäßige Demenz.

In der dritten Phase werden die kognitiven Funktionen spürbar reduziert:

  • Wenn Phrasen ausgesprochen werden, wird die Sprache verwirrt, bedeutungslos, die Patienten vergessen Wörter oder sprechen sie falsch aus.
  • Lese- und Schreibfähigkeiten gehen verloren;
  • Patienten können nicht mit alltäglichen Aktivitäten, Kleidung, Essen und Hilfe fertig werden;
  • Die Intelligenz verändert sich zum Schlechten, die Menschen erkennen ihre Angehörigen nicht und können sich nicht an frühe und späte Ereignisse erinnern.
  • eine Person wird apathisch oder übermäßig emotional, tränenreich und aggressiv, verlässt das Haus;
  • Wenn das Gehen gestört ist, fallen die Patienten häufig, brechen sich die Gliedmaßen, insbesondere den Oberschenkelhals, und fallen unter den Verkehr, der sich auf den Straßen bewegt.
  • Symptome von Delir und Harninkontinenz treten auf.

Wichtig. Bei mittelschwerer Demenz verschlimmert sich die Krankheit häufig, sodass sich die Patienten äußerst unzureichend verhalten. Dies ist ein guter Grund für die Definition von "gewalttätigem Senil" im Krankenhaus. Symptomatische Physiotherapie und Behandlung verlangsamen den pathologischen Prozess und lindern die Exazerbation.

4. Stadium vier - schwere Demenz.

In der letzten, vierten Phase benötigen Patienten den vollen Service von Verwandten und Freunden. Der Wortschatz wird minimal, verbale Fähigkeiten gehen verloren, aber die Person kann die an sie gerichteten Gesten wahrnehmen. Sie essen, wenn sie gefüttert werden, verlieren aber Gewicht. Sie können sich kaum bewegen, dann hören sie ganz auf und stehen nicht auf. Dies führt zur Bildung infizierter Dekubitus und zum Auftreten von Lungenentzündung, Influenza und Thrombose. Patienten benötigen Windeln und spezielle Tücher, um Feuchtigkeit auf dem Bett aufzunehmen.

Bei schwerer Apathie treten gelegentlich Aggressionsattacken auf, die Sprache geht völlig verloren.

Wie lange dauert es bei Alzheimer? Leider verschlechtert sich in dieser Zeit die Gesundheit der Patienten, der Körper ist körperlich und geistig erschöpft. Patienten können sechs Monate oder ein Jahr lang mit schwerer Demenz leben, aber mit guter Pflege viel länger.

Die Prozesse in der Großhirnrinde gelten als irreversibel und die Alzheimer-Krankheit ist unheilbar. Durch frühzeitige Erkennung und rechtzeitigen Beginn der Behandlung kann eine kranke Person durch eine angemessene Pflege länger leben. Bei der Durchführung einer Therapie zur Verbesserung der Hämodynamik, der Mikrozirkulation und der Stoffwechselprozesse im Gehirn werden pathologische Prozesse verlangsamt, die Lebensqualität und die Prognose der Lebenserwartung verbessert.

Diagnose

In der Familie bemerken sie immer, dass ein älterer Verwandter nicht logisch denken kann, unaufmerksam ist, zeitlich und räumlich desorientiert ist, normalerweise seine Gedanken nicht ausdrücken und Worte finden kann, niemandem zuhört. Wenn sich sein Verhalten geändert hat: Er ist aggressiv oder zu ruhig und stillschweigend geworden, muss das medizinische Zentrum kontaktiert und eine Diagnose gestellt werden.

Wenn Sie Alzheimer vermuten:

  • Computertomographie mit Kernspinresonanz zur Bestimmung des Gehirnzustands;
  • eine Studie eines allgemeinen und biochemischen Bluttests zum Nachweis von Blutkrankheiten, hormonellen Störungen, Infektionen usw.;
  • Fragebogentests zur Bestimmung der Krankheitssymptome;
  • Augentropfen, um betroffene Zellen zu erkennen und eine positive oder negative Reaktion zu erhalten.

Wie man das Leben eines Patienten verlängert

Um die vollständige Zerstörung der Persönlichkeit zu verlangsamen und dem Patienten zu helfen, noch einige Jahre angemessen zu bleiben, sein Leben zu verbessern, ist es notwendig, ihn zu behandeln: von einem Arzt verschriebene Medikamente geben, Massagen und andere Physiotherapie durchführen sowie die Ernährung ausbalancieren.

Bei Bedarf werden die Patienten für eine Behandlung mit Psychopharmaka in ein Krankenhaus eingeliefert. Viele Ärzte sind der Meinung, dass es bei einer so schweren Gehirnerkrankung unerwünscht ist, Patienten für längere Zeit in einem Krankenhaus zu behandeln. Zu Hause sind sie immer besser dran, wo sie sich einem nützlichen Geschäft anschließen können, das der Patient noch ausführen kann. Sport regt das Gehirn zur Arbeit an und hemmt den Degenerationsprozess.

Um eine Verschlechterung der Demenz zu vermeiden, müssen Sie:

  • den Patienten nur mit vertrauten Personen umgeben;
  • Lassen Sie es nicht lange und im Dunkeln alleine (Sie müssen nachts die schwache Beleuchtung einschalten).
  • externe Reize beseitigen, einschließlich Kontakt mit Fremden;
  • Schaffung einer angenehmen Raumtemperatur, um Überhitzung und Flüssigkeitsverlust oder Unterkühlung zu vermeiden;
  • Infektionskrankheiten ausschließen;
  • Medizin rechtzeitig geben.

Wichtig. Chirurgische Eingriffe sollten unter Narkose nur in Verbindung mit lebenswichtigen Indikationen bei Patienten durchgeführt werden.

Praktische Ratschläge

Um mit der Situation fertig zu werden und sich um eine kranke Person zu kümmern, müssen Sie verschiedene Richtlinien anwenden:

  1. Der Patient behält seine gewohnten Aktivitäten bei, behält seine Unabhängigkeit bei, tritt jedoch in ein Regime ein.
  2. Der Patient gewinnt an Selbstwertgefühl, beugt Zusammenstößen vor und behält seinen Sinn für Humor.
  3. Sorgen Sie für Sicherheit im Haus und in den persönlichen Räumlichkeiten und entfernen Sie alles, was die Station schlucken kann: Hundefutter, Schmuck, Blumenzwiebeln und andere.
  4. Ermutigen Sie nützliche, aber nicht belastende Übungen, kommunizieren Sie häufiger.
  5. Unterstützen Sie das Gedächtnis des Patienten mit Sehhilfen.
  6. Stimuliert die Unabhängigkeit beim Anziehen von Kleidung, indem jeder Gegenstand der Reihe nach ausgelegt wird.
  7. Sie lehren, wie man sich mit gutem Beispiel die Zähne putzt, indem man den Drang nachahmt.
  8. Sie lehren, die Toilette gemäß dem Regime zu besuchen: am Morgen nach dem Schlafen, nach dem Essen oder Trinken usw. Dann zeigen die Patienten Angst vor dem Wunsch, natürliche Bedürfnisse zu lindern..
  9. Sie führen die Station nicht in einen dunklen Raum, sondern schalten das Licht im Voraus ein. Sie entfernen Spiegel, um eine Person beim Anblick ihres Spiegelbildes nicht zu erschrecken.
  10. Sie baden ihre Schutzzauber in der Badewanne, weil das Wasser aus der Dusche ihn erschrecken kann.
  11. Dem Patienten wird Essen in Utensilien ohne Zeichnungen serviert, und es werden Befehle ausgesprochen, die ihm helfen, das Essen selbst zu nehmen: "Nimm einen Löffel", "fülle es mit Suppe oder Brei" usw..

Nur mit angemessener Pflege können Menschen mit Alzheimer-Syndrom ihr Leben verbessern und verlängern. Gleichzeitig sollte man die eigene Gesundheit und Psyche nicht vergessen. Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten, nicht depressiv zu werden, den täglichen Stress durch häufige Spaziergänge, Sport, das Ansehen eines interessanten Films, Ihre Lieblingsbeschäftigung oder Ihr Lieblingshobby loszuwerden.

Lebenserwartung im letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit

Eine der schweren degenerativen Erkrankungen, die das menschliche Gehirn betreffen und zu psychischer Demenz (Demenz) führen, ist die Alzheimer-Krankheit. Häufiger sind Frauen krank, die Pathologie entwickelt sich in den meisten Fällen bei älteren Menschen. Hirnschäden gehen mit Gedächtnisverlust, Denk-, Orientierungs- und Koordinationsstörungen einher. Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist gekennzeichnet durch Persönlichkeitsabbau, vollständigen Gedächtnisverlust, Sprache, Verlust von Körperfunktionen, Tod ist möglich.

Moderne Diagnosegeräte im Yusupov-Krankenhaus, die Erfahrung von Spezialisten, die die Alzheimer-Krankheit behandeln, ermöglichen es, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren.

Wie lange leben Sie mit einer angemessenen Behandlung für Alzheimer?

Die Alzheimer-Krankheit tritt in seniler und präseniler Form auf. Senile (senile) Form der Krankheit tritt bei Menschen über 65 Jahren auf, verläuft langsam, der Patient kann bis zu 80 Jahre alt werden, wenn eine angemessene Behandlung vereinbart wird. Bei dieser Form der Krankheit wird der Gedächtnisverlust zum Hauptsymptom, in den Anfangsstadien sind Denk- und Sprachstörungen schwach.

Die präsenile Form der Pathologie tritt in einem jüngeren Alter auf - bei Menschen über 40. Bei dieser Form der Krankheit ist die Ursache meistens Vererbung. Die präsenile Form der Krankheit ist durch das schnelle Fortschreiten der Pathologie gekennzeichnet, in wenigen Jahren tritt eine vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit auf. Die Lebenserwartung von Patienten mit adäquater Behandlung beträgt 7 bis 10 Jahre.

Symptome der Alzheimer-Krankheit

Wenn die ersten Symptome der Krankheit übersehen wurden und die Behandlung mit schweren Symptomen der Krankheit begann, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 3 bis 6 Jahre. In diesem Stadium der Krankheit hat der Patient eine kognitive Beeinträchtigung. Der Patient vergisst alles, es ist schwierig für ihn, einfache Aktionen auszuführen - nehmen Sie die Schlüssel und das Geld mit, wenn Sie in den Laden gehen; Schwierigkeiten beim Bezahlen und Neuberechnen von Änderungen im Geschäft; Der Patient kann in Kleidung außerhalb der Saison auf die Straße gehen. kann keine einfachen Maschinen bedienen; vergisst Worte, er hat die ersten Anzeichen einer Sprachbehinderung. In einem moderaten Stadium der Alzheimer-Krankheit kann sich der Patient auf seiner Straße verirren, in einen anderen Bereich der Stadt ziehen und seine Adresse vergessen. Patienten vermeiden Kommunikation, ziehen sich in sich zurück, sind oft gereizt, zeigen Aggression.

Mit der Entwicklung der Pathologie sind die Symptome für alle gleich, aber der Krankheitsverlauf tritt individuell auf - bei einigen Patienten verläuft die Krankheit sehr schnell. Es wurden spezielle Tests entwickelt, um das Stadium der Krankheit mit der folgenden Klassifizierung zu bestimmen: früh, mittel (mittel), schwer (zuletzt). Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ermöglicht die rechtzeitige Verschreibung einer angemessenen Behandlung, die Aufrechterhaltung eines angemessenen Denkens für den Patienten und die Verbesserung der Lebensqualität über einen langen Zeitraum. Erfahrungsaustausch mit ausländischen Experten, eigene Entwicklungen tragen zur Umsetzung einer innovativen, wirksamen Behandlung der Pathologie bei.

Anzeichen von Alzheimer im Spätstadium

Das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist durch eine vollständige Verschlechterung der Persönlichkeit gekennzeichnet, der Patient kann nicht mehr auf sich selbst aufpassen, Reflexe sind beeinträchtigt, er kann keine Nahrung schlucken und verliert die Sprache. Das letzte Stadium der Krankheit verwirrt eine Person ins Bett - der Patient kann seinen Kopf nicht heben, hört auf zu lächeln, es gibt einen erhöhten Muskeltonus, die Person hat starke Schmerzen. Dieses Stadium der Krankheit ist tödlich.

Im letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit braucht der Patient Hilfe in allem - er kann die Toilette nicht selbst benutzen, er hat Harninkontinenz, er kann schlecht durch die Wohnung navigieren. Im letzten Stadium der Krankheit, der Verwendung von Windeln für Erwachsene, ist eine Überwachung des Patienten rund um die Uhr erforderlich. In den meisten Fällen finden die Angehörigen des Patienten eine Pflegekraft oder bringen ihn in ein Internat oder eine Pension für Patienten mit Demenz. Medizinische Dokumente (Untersuchungsergebnisse, Gutachten) für die Zuordnung zu einem Internat oder Internat können von einem Spezialisten des Krankenhauses Jussupow erstellt werden.

Das Leben mit einem solchen Patienten wird für Verwandte zu einer sehr schwierigen Tortur. Der Patient verhält sich unangemessen, kann aggressiv sein, schlagen, schreien, Lebensmittel ablehnen, Hygieneverfahren. Während des schweren Stadiums der Alzheimer-Krankheit dauert die Pflege einer kranken Person lange. Oft leiden Familienmitglieder mit einem Patienten mit Demenz unter Depressionen und chronischem Stress..

Die Spezialisten des Jussupow-Krankenhauses helfen den Angehörigen des Patienten - sie werden von einem Psychologen unterstützt, das qualifizierte Personal des Krankenhauses lehrt die Pflege des Patienten. Im Krankenhaus können Sie sich Rehabilitationsmaßnahmen unterziehen und rechtzeitig medizinische Hilfe erhalten. Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit einem Neurologen. Nach der Untersuchung wird der Arzt die erforderlichen diagnostischen Methoden verschreiben und die optimale Therapie auswählen..

Wie lange leben Menschen mit Alzheimer im Endstadium?

Die Alzheimer-Krankheit ist eine echte Herausforderung für den Menschen selbst und seine Verwandten. Die schwierigste Aufgabe ist es, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Derzeit gibt es keine Heilung für diese schreckliche Krankheit unserer Zeit. Medikamente helfen nur, das Leben des Patienten zu erleichtern.

Wie manifestiert sich die Krankheit in verschiedenen Phasen? Was sind die Symptome im letzten Stadium der Krankheit? Wie lange leben Menschen mit Alzheimer? Wie kann man dem Patienten und seinen Angehörigen bei der Pflege helfen? Nachfolgend finden Sie die Antworten auf alle Fragen.

Was ist Alzheimer?

Die Krankheit wurde erstmals 1906 vom deutschen Psychiater Alzheimer beschrieben. Diese Erkrankung des Nervensystems betrifft die Bereiche des Gehirns, die für die Wahrnehmung verantwortlich sind. Eine beeinträchtigte Gehirnfunktion führt zu einer Verringerung des Gedächtnisses und der Intelligenz.

Die Alzheimer-Krankheit betrifft ältere Menschen, häufiger Frauen.

Im letzten Stadium schließen sich andere Anzeichen der Krankheit der Verschlechterung des Denkens und Verstehens von Sprache an:

  • Sprachstörung;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • Verhaltensabweichungen.

Eine Person stirbt als Person - sie hört auf, das Gespräch zu verstehen, erkennt keine nahen Menschen.

Wie verläuft die Krankheit?

Die Krankheit entwickelt sich im Laufe der Jahre langsam. Die Pathologie befindet sich in einem Fortschrittsstadium. Die erste Phase der Alzheimer-Krankheit - Prementia.

Es ist gekennzeichnet durch Zeichen:

  • verringerter Speicher für aktuelle Ereignisse;
  • Vergesslichkeit der Worte;
  • Schwierigkeiten beim Auswendiglernen von Informationen;
  • Konzentrationsverlust.

Im Anfangsstadium der Alzheimer-Krankheit leben die Menschen ein normales Leben, erledigen ihre übliche Arbeit ohne Schwierigkeiten und dienen sich voll und ganz.

Die nächste Phase der Krankheit ist die frühe Demenz. Symptome dieser Periode:

  • Speicher verringert. Die Anzeichen für das Anfangsstadium nehmen zu. Die Menschen vergessen die Ereignisse, die gerade passiert sind, aber die Erinnerung bewahrt die Fakten von vor vielen Jahren. Auch die beruflichen Fähigkeiten bleiben erhalten. Zu diesem Zeitpunkt erinnert sich die Person nicht daran, ob sie die Medikamente eingenommen hat. Es werden Schwierigkeiten bei der Aufnahme neuer Informationen festgestellt.
  • Eine Verletzung der Sprache äußert sich in der Verarmung des Wortschatzes, einer Verringerung des Gesprächstempos. Bevor eine Person einen Gedanken ausdrückt, wählt sie mental Wörter aus.
  • Verschlechterung der Feinmotorik. Einfache Aktionen mit einem Bleistift in der Hand, dem Aufnähen eines Knopfes und dem Einfädeln einer Nadel werden zum Problem.

Zu diesem Zeitpunkt dient die Person immer noch sich selbst. Bei komplexen Aktionen ist jedoch Hilfe erforderlich.

Das dritte Stadium der Alzheimer-Krankheit ist eine leichte Demenz. In diesem Stadium werden seine Manifestationen durch Persönlichkeitsverschlechterung ausgedrückt..

Symptome einer verminderten Intelligenz:

  • Sprachverletzung - Der Patient verwirrt Wörter, verwendet einen erfundenen Satz von Silben. Ich kann keinen einfachen Satz bilden. Es ist sehr anstrengend, einen Gedanken auszudrücken.
  • Zu diesem Zeitpunkt gehen kognitive Fähigkeiten verloren - Lesen und Schreiben.
  • Der Verlust der Feinmotorik führt dazu, dass das Besteck nicht in der Hand gehalten werden kann. Essen wird problematisch.
  • Vermindertes Denken - der Patient erkennt keine nahen und vertrauten Personen.

In diesem Stadium ist der Patient die meiste Zeit in einem Zustand der Apathie und weint oft. Wichtig! Eine Person mit Alzheimer-Krankheit wird für sich und seine Familie gefährlich. Wandert nachts durch den Raum, lässt Dinge fallen und kann von selbst fallen.

In Anbetracht der Osteoporose ist ein Sturz aufgrund von Gliedmaßenfrakturen gefährlich. Der Patient benötigt eine ständige Überwachung. Manchmal wird eine Person aggressiv. Er wird von Halluzinationen heimgesucht. Er wird misstrauisch, will das Haus verlassen. Stadium vier - schwere Demenz.

Symptome einer schweren Form der Krankheit:

  • Die Sprache geht ganz oder teilweise verloren. Der Patient spricht einzelne inkohärente Wörter oder Silben aus.
  • Apathie wird regelmäßig durch Aggression ersetzt. Patienten begehen unbewusste unvernünftige Handlungen.
  • Die Hauptsymptome des schweren Stadiums sind die Erschöpfung der intellektuellen und physischen Ressourcen. Menschen haben Schwierigkeiten beim Gehen, können keine elementaren Handlungen ausführen.

Bei einer Krankheit in dieser Phase wissen die Patienten nicht, wer sie sind, wo sie sich befinden, aber manchmal reagieren sie auf ihren Namen. Im letzteren Stadium sind Menschen mit Alzheimer vollständig von ihrer Familie abhängig. Sie müssen aus einem Löffel gefüttert werden, um die physiologische Funktion zu überwachen. Windeln können mit diesem Problem umgehen. Wichtig! In diesem Stadium verlassen Patienten häufig das Haus und gehen verloren..

Wie lange leben Patienten?

Wie lange leben Menschen mit Alzheimer? Die durchgeführten Studien haben die Regelmäßigkeit der Lebenserwartung von Patienten gezeigt. Wenn die ersten Anzeichen vor dem 60. Lebensjahr auftreten, lebt eine Person lange - 15 bis 20 Jahre. Wenn die Diagnose im Alter von 60 bis 75 Jahren gestellt wird, wird der Patient für weitere 10 Jahre freigelassen. Wenn eine Krankheit im Alter von 85+ entdeckt wird, lebt eine Person 4-5 Jahre.

Wie lange leben Menschen in der letzten Phase? Nachdem die Diagnose zu einem späteren Zeitpunkt gestellt wurde, leben sie 1 bis 2 Jahre bei ihr. Ab dem Moment, in dem eine Person aufgrund der Alzheimer-Krankheit aufhört, sich unabhängig zu bewegen, beträgt die Lebenserwartung ungefähr 6 Monate.

Wie man einem Patienten hilft

Es ist schwierig, sich um einen Kranken zu kümmern, der den Verstand verloren hat. Die Erfahrungen von Ärzten und Angehörigen von Patienten werden dazu beitragen, dieses schwierige Problem zu bewältigen..

  • Es wird festgestellt, dass die Symptome der Krankheit durch mehrere Faktoren verstärkt werden:
  • Dunkelheit macht dem Patienten Angst, also lassen Sie ein Nachtlicht im Raum.
  • Überhitzung und Flüssigkeitsverlust führen zu Aggressionen. Stellen Sie die optimale Temperatur im Patientenzimmer auf 20-22 ° C und die Luftfeuchtigkeit auf 50-70% ein.
  • Unbekannte Umgebungen provozieren unruhiges Verhalten und Misstrauen.
  • Eine längere Einsamkeit erhöht die Depression. Kommuniziere mit den Kranken.
  • Kontakt mit Fremden macht Sie schlechter.

Nach Beseitigung dieser Probleme fühlt sich eine Person mit Alzheimer-Krankheit ruhiger..

Pflegeberatung für Verwandte

Das Zimmer des Patienten muss sauber und belüftet sein. Die folgenden Maßnahmen erleichtern das Leben des Patienten:

  • Erinnern Sie sich beim Füttern daran, einen Löffel in die Hand zu nehmen und die Suppe zu schöpfen. Wenn er gerne mit den Händen isst, bereiten Sie das entsprechende Essen zu. Bevorzugen Sie Gerichte ohne Bilder. Zeigen Sie nach Beendigung Ihrer Mahlzeit, wie Sie Ihren Mund mit einem Papiertaschentuch abwischen. Die Kommunikation mit den Mahlzeiten reduziert Depressionen..
  • Wasser und Getränke in einem halb gefüllten Becher servieren..
  • Baden Sie den Patienten nicht in der Dusche - er hat Angst vor fallendem Wasser.
  • Der Patient hat nicht immer das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen - bringen Sie ihm bei, das Regime zu bestimmten Stunden anzuwenden. Die Darmfunktion wird zu einer biologischen Gewohnheit.
  • Entfernen Sie den Spiegel im Bad und in der Toilette - die Person kann von ihrem Bild eingeschüchtert sein. Schalten Sie das Badezimmerlicht im Voraus ein.
  • Wenn der Patient sich anziehen kann, servieren Sie die Kleidung nacheinander, um die Selbstaktivität zu fördern..

Die Alzheimer-Krankheit gilt als unheilbar, aber eine gute Pflege und medikamentöse Therapie können die aktive Lebenszeit verlängern..

Was bestimmt die Lebenserwartung beim Alzheimer-Syndrom?

Die für eine Person mit dieser Krankheit vorgesehene Zeit hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab:

  1. Erbliche Veranlagung für Erkrankungen des Nervensystems.
  2. Je früher die Krankheit festgestellt wird, desto länger wird der Patient leben.
  3. Somatische Erkrankungen verkürzen das Leben des Patienten.
  4. Geschlecht. Frauen leben länger mit ihr als Männer.

In den späten Stadien der Alzheimer-Krankheit ist das Stillen nicht einfach. Dazu müssen Sie eine Krankenschwester einstellen oder in ein spezialisiertes Zentrum gebracht werden. In der Klinik sorgen ausgebildete Neurologen, Geriater und Psychiater für die Behandlung und Betreuung der Patienten. Die meisten Patienten sind jedoch zu Hause..

Bei der Alzheimer-Krankheit ist die Prognose schlecht. Zuerst verschlechtert sich eine Person als Person, dann körperlich. Dekubitus tritt am Körper auf, er verliert an Gewicht. Influenza, Schlaganfall, Lungenentzündung, Herzinsuffizienz sind tödlich.

Familienmitglieder, die mit dieser Krankheit in Schwierigkeiten sind, leiden unter schweren Depressionen. Manchmal brauchen sie mehr Hilfe als ein Patient mit Demenz. Versuchen Sie, sich selbst nicht zu vergessen, wenn Sie sich um einen geliebten Menschen mit Alzheimer kümmern. Haben Sie Geduld, um Ihre Psyche gesund zu halten.

Sieben Stadien der Alzheimer-Krankheit

Demenz ist eine fortschreitende Krankheit. Mit anderen Worten, mit der Zeit wird sich der Zustand des Patienten verschlechtern. Demenz manifestiert sich und entwickelt sich für jeden Menschen anders. Das allgemeine Muster der Denkverschlechterung und Funktionsminderung ist jedoch für die meisten Menschen dasselbe..

Die Alzheimer-Symptome ändern sich im Laufe der Zeit. Der Hirnschaden wächst allmählich. Zunächst beeinträchtigt es die Fähigkeit zu argumentieren und sich zu erinnern und führt letztendlich zum Versagen aller Körpersysteme..

Einzelne Symptome hängen davon ab, welcher Bereich der Gehirnzellen geschädigt ist. Die gegebenen Stadien der Krankheit sind nur ein allgemeines Schema ihrer Entwicklung und keine Regel, die keine Ausnahmen toleriert. Sie helfen Ihnen zu verstehen, wie die Krankheit fortschreitet, und bereiten Sie auf zukünftige Schwierigkeiten bei der Pflege von Angehörigen vor..

Bühne eins. Mangel an Störungen
Die ersten Anzeichen einer Alzheimer-Krankheit treten im Gehirn der Betroffenen lange vor offensichtlichen Symptomen auf. Es bilden sich Cluster abnormaler Proteine, die die Kommunikation zwischen den Zellen stören und anschließend zu ihrem Tod führen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Person keine Probleme mit Kommunikation, Gedächtnis oder Planung. Er oder sie kann problemlos tägliche Aktivitäten ausführen..

Stufe zwei. Minimale Verstöße
In der zweiten Phase der Alzheimer-Krankheit werden Ihre Lieben leichte Symptome bemerken. Am häufigsten sind regelmäßige Stromausfälle, Verlust von Schlüsseln oder Telefonen, das Vergessen von Terminen. Diese Versehen sind normalerweise nicht signifikant genug, um das Familienleben oder die Arbeitsfähigkeit negativ zu beeinflussen. Im Allgemeinen ist es unwahrscheinlich, dass Verwandte, Freunde und sogar Angehörige der Gesundheitsberufe in dieser Phase Probleme bemerken..

Stufe drei. Leichte Funktionsbeeinträchtigung
Mit der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit nimmt die Schwere von Gedächtnis- und Kommunikationsproblemen zu. In diesem Stadium beginnen Freunde und Familie, sie zu sehen. Ihr geliebter Mensch kann es schwierig finden, das richtige Wort zu finden, die Namen neuer Freunde oder berühmter Persönlichkeiten zu vergessen und sich nicht an die Informationen zu erinnern, die ihm kürzlich mitgeteilt wurden.
Er oder sie wird häufiger Dinge verlieren und Probleme haben, komplexe Aufgaben zu planen. Es wird für sie schwieriger sein, Arbeit und Privatleben zu organisieren, mit anderen zu kommunizieren und ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen. In der dritten Phase werden Gedächtnisstörungen und kognitive Fähigkeiten mithilfe spezieller Tests festgestellt, damit Ärzte eine leichte Alzheimer-Krankheit diagnostizieren können..

Stufe vier. Mäßige Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten
Aufgrund fortschreitender Hirnschäden werden Verwirrung und Gedächtnisverlust immer deutlicher. Demenz wurde von Freunden, Familienangehörigen und Angehörigen der Gesundheitsberufe gemeldet. Ihr geliebter Mensch kann die Fakten seines eigenen Lebens und das, was er oder sie in der Zeitung gelesen oder im Fernsehen gesehen hat, vergessen. Menschen mit Alzheimer erinnern sich normalerweise besser an die Vergangenheit als an Situationen, die kürzlich stattgefunden haben, aber in der vierten Phase verschwinden die Ereignisse der persönlichen Biografie allmählich aus dem Gedächtnis. Ihre Fähigkeit zum Rechnen nimmt ab, was es für sie schwieriger macht, komplexe Aufgaben wie das Bezahlen von Rechnungen zu planen und zu erledigen. Kommunikationsschwierigkeiten können dazu führen, dass Ihre Angehörigen soziale Situationen vermeiden oder sich an Familienabenden und -versammlungen zurückziehen und ruhig bleiben..

Stufe fünf. Mäßig schwere Funktionsstörung
In diesem Stadium machen die durch die Alzheimer-Krankheit verursachten Veränderungen im Gehirn ein unabhängiges Leben unmöglich. Aufgrund von Gedächtnisproblemen und Verwirrung wird der geliebte Mensch nicht in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen und seinen normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen.

Eine Person versteht möglicherweise nicht, wo sie sich befindet, oder vergisst, welcher Tag oder Monat es ist. Menschen mit Alzheimer-Krankheit im Stadium 5 haben oft Probleme, sich an ihre Privatadresse oder Telefonnummer zu erinnern. Mit dem Verlust älterer Erinnerungen wird es schwieriger, mit ihnen zu sprechen. Sie wiederholen oft ihre Lieblingsgeschichten oder erfinden sie. Dies ist keine Täuschung, sondern ein Versuch, unangenehme Lücken im Gedächtnis zu füllen und das Gespräch am Laufen zu halten..

Zu diesem Zeitpunkt ist die Person mit Alzheimer-Krankheit noch zu einer gewissen Autonomie fähig und kann viele Aktivitäten mit der Unterstützung des Verständnisses von Menschen ausführen. Er oder sie erinnert sich an seinen oder ihren Namen sowie an die Namen derer, die ihm am nächsten stehen. Sie brauchen wahrscheinlich Hilfe beim Waschen, Anziehen, Kämmen und Zähneputzen, aber die meisten dieser Menschen können immer noch ohne Hilfe essen und auf die Toilette gehen..

Stufe sechs. Schwere Funktionsstörung
Mit fortschreitender Krankheit beginnt sie, das Verhalten und die Persönlichkeitsmerkmale zu beeinflussen. Dies ist normalerweise eine sehr schwierige Zeit für Verwandte, Freunde und Betreuer. Aufgrund der wachsenden Verwirrung des Bewusstseins vergisst der Patient immer mehr Fakten seiner persönlichen Biografie, verliert zeitlich und räumlich die Orientierung und kann das Haus verlassen und sich selbst gefährden.

Solche Menschen haben oft seltsame Visionen oder Gedanken. Sie können misstrauisch, ängstlich sein, ständig schwanken oder ihre Hände ringen. Sie finden es schwierig, Gesichter zu erkennen, obwohl sie normalerweise wissen, dass die Person ihnen vertraut ist, auch wenn sie sie nicht beim Namen nennen können. Angst und übermäßige Unruhe werden nachmittags und abends zu einem besonderen Problem. Dieser Zustand wird als abendliche Verwirrung bezeichnet. In der sechsten Phase der Alzheimer-Krankheit benötigt Ihr Angehöriger Hilfe bei allen Aspekten der persönlichen Hygiene. Er oder sie kann nicht alleine essen, sich anziehen, waschen und die Toilette benutzen. Anfälle von Harn- und Stuhlinkontinenz können auftreten. Der normale Schlaf- und Weckzyklus des Patienten ist gestört, daher ist zu seiner Sicherheit eine 24-Stunden-Überwachung erforderlich.

Stufe sieben. Sehr schwere Funktionsstörung
Das siebte Stadium ist das letzte Stadium der Alzheimer-Krankheit. Es ist durch umfangreiche Hirnschäden gekennzeichnet. In diesem Stadium ist die Kommunikation mit dem Patienten normalerweise äußerst eingeschränkt. Eine Person braucht rund um die Uhr Hilfe in allen Aspekten des täglichen Lebens. Die Krankheit wirkt sich negativ auf die körperlichen und geistigen Fähigkeiten aus. Mit der Zeit wird der geliebte Mensch weniger in der Lage sein, auf die umgebende Realität zu reagieren..

Der Körper wird vom Gehirn gesteuert, sodass normale Reflexe wie das Schlucken und die Kontrolle von Wasserlassen und Stuhlgang verloren gehen. Es besteht das Risiko von Dehydration, Hautschäden, Lungeninfektionen und Blasenentzündungen. Alle von ihnen stellen ein Risiko für das Leben des Patienten dar, aber selbst wenn die Alzheimer-Krankheit nicht mit diesen Komplikationen einhergeht, ist sie tödlich. Letztendlich führt der Tod von Gehirnzellen zu Atemstillstand und Herzinsuffizienz..

Es ist schwierig, darüber zu schreiben, und es ist auch schwierig, darüber zu lesen. Alzheimer ist eine frustrierende Erkrankung, aber wenn Sie wissen, was Sie davon erwarten können, können Sie die Zukunft planen und sich auf Veränderungen vorbereiten. Mit der richtigen Unterstützung kann eine Person mit Demenz leben und mit Würde und Komfort sterben.

Auf der Suche nach einer Krankenschwester? Werben Sie auf der Suche nach einer Pflegekraft und mehr als 1.000 Pflegekräfte werden es sehen.

Wie lange dauert die Alzheimer-Krankheit: Lebenserwartung, wie lange dauert das Endstadium und wie viele Jahre leben sie mit der Krankheit?

Krankheitsprogression

Die Alzheimer-Krankheit durchläuft im Verlauf 4 Stadien, die sich unterschiedlich auf die Lebensqualität eines Menschen und seiner Familie auswirken. Die Symptome, die Reihenfolge, in der sie auftreten, und die Dauer jedes Stadiums der Krankheit variieren. In den meisten Fällen schreitet die Krankheit langsam voran und die Symptome können sich überschneiden, was den Übergang von einem Stadium zum anderen eher subtil macht. Es gibt 4 Stadien der Entwicklung der Krankheit, auf die wir weiter unten näher eingehen werden..

Anfangsstadien

Die Alzheimer-Krankheit ist im Frühstadium ziemlich schwer zu bestimmen, da die Symptome entweder von Menschen nicht bemerkt werden oder oft als banale Müdigkeit wahrgenommen werden. Trotzdem sind sie zu erkennen:

    Predementia. Das Anfangsstadium wird oft zeitlich verlängert, die Krankheit manifestiert sich in der Regel in einem langsamen und fortschreitenden Rückgang der kognitiven Funktionen mit einer primären Abnahme des Gedächtnisses für die jüngsten Ereignisse: Eine Person vergisst, warum sie Handlungen ausführt, wo sie eine bestimmte Sache ausführt, wie ein Freund heißt usw. Viele Funktionen bleiben jedoch erhalten, und externe Hilfe ist normalerweise nicht erforderlich.

Leichte Demenz. In dieser Phase der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit nehmen die kognitiven und funktionellen Fähigkeiten stärker ab, während die Person sich ihres Zustands noch bewusst ist.

Erinnerungslücken erstrecken sich über einen größeren Zeitraum der Vergangenheit: Der Patient mag die Ereignisse der Jugend vergessen, sich aber gleichzeitig an die Momente der Jugend erinnern. In diesem Stadium kann es vorkommen, dass der Patient Angehörige manchmal nicht erkennt, sich in der Zeit verliert, Worte vergisst, die Fähigkeit zum abstrakten Denken normalerweise abnimmt, Vorkenntnisse und Fähigkeiten verloren gehen.

Späte Manifestationen

Im Verlauf der Krankheit können ihre Symptome nicht übersehen werden, da sie das Verhalten und die Lebensqualität des Patienten stark beeinflussen. Die späteren Phasen umfassen:

Mäßige Demenz oder Verletzung dritten Grades. In diesem Stadium werden alle Manifestationen der zweiten Phase verschlimmert, die Person wird schließlich unfähig, mündlich zu kommunizieren oder auf sich selbst aufzupassen. Beispiele für mögliche Verstöße sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Tabelle 1 - Manifestationen des dritten Stadiums der Alzheimer-Krankheit

Menschliche kognitive BeeinträchtigungStimmung und VerhaltenFunktionsfähigkeit
Erinnert sich an den eigenen Namen, aber nicht an die Adresse oder Telefonnummer.Unangemessene Angst, Misstrauen, Apathie, Wut und Feindseligkeit treten auf.Benötigen Sie Hilfe beim Anziehen, Essen, Baden, Toilettengang und anderen täglichen Aktivitäten.
Vergisst die Fakten seines eigenen Lebens und der jüngsten Ereignisse.Der Glaube an Dinge, die nicht der Realität entsprechen, erscheint.Schlafstörung.
Hat Schwierigkeiten, die Gesichter von Freunden und Verwandten zu erkennen.Visuell, olfaktorisch,

auditive, geschmackliche Halluzinationen.

Veränderung des Appetits.
Verliert Dinge.Vagabundneigung.Beeinträchtigte Bewegungskoordination.
Ich kann mich nicht konzentrierenHemmungsloses Verhalten.
Ich kann keinen Gedanken ausdrücken
In Raum und Zeit schlecht orientiert
Versteht schlecht die Bedeutung der an ihn gerichteten Rede

Schwere Demenz (Stadium 4). Kommt durchschnittlich 5-7 Jahre nach den ersten Symptomen. In diesem Stadium der Krankheit wird eine Person hilflos, verliert die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen und für sich selbst zu sorgen, benötigt rund um die Uhr Aufmerksamkeit und Pflege. Die Alzheimer-Krankheit im letzten Stadium hat normalerweise die folgenden Manifestationen:

  • schwerwiegende Beeinträchtigung des Kurz- und Langzeitgedächtnisses;
  • Verlust der Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, zeitlich und räumlich zu navigieren;
  • Verlust der Fähigkeit, Sprache zu erkennen, nonverbale Kommunikation wird ausgeprägter;
  • völliger Mangel an Selbstbedienungsmöglichkeiten;
  • Verlust der Fähigkeit, ohne Hilfe zu gehen und später ohne Unterstützung zu sitzen, zu lächeln, den Kopf zu halten, zu schlucken;

Die Alzheimer-Krankheit kann schneller oder langsamer fortschreiten, aber ihr Endstadium belastet die Schultern der Pflegekräfte ausnahmslos stark. Wie lange die Patienten gleichzeitig leben, hängt sowohl von der Qualität der Versorgung als auch vom psychischen Zustand der Pflegekräfte ab. Daher benötigen Pflegekräfte auch medizinische Hilfe und psychologische Unterstützung..

Die Essenz der Krankheit

Demenz ist eine ständig zunehmende psychische Störung, die zu Demenz führt. Pathologie tritt auf, wenn ein Teil des Gehirns geschädigt ist, daher führen verschiedene Kopfverletzungen häufig zu seiner Bildung.

Es ist Menschen im Alter inhärent - in solchen Fällen wird es als senil bezeichnet. Die Gefahr einer senilen Demenz besteht darin, dass es viel schwieriger ist, Störungen im Gehirn eines älteren Menschen als eines jungen Menschen zu korrigieren..

Der Grad der Manifestation der Symptome hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich der Prozess befindet. Im Zustand des Patienten treten Veränderungen auf: von einer einfachen Abnahme der Konzentration und einer Abschwächung der geistigen Aktivität bis zu einer vollständigen Auflösung der Persönlichkeit und der Unmöglichkeit einer unabhängigen Existenz.

Zu den Symptomen einer Demenz gehören:

  • geistige Fähigkeiten verschlechtern sich in unterschiedlichem Maße;
  • eine Person verliert zuvor erworbenes Wissen;
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten werden vergessen, Schwierigkeiten treten bei langjährigen Handlungen auf;
  • Gehirnzellen sind irreversibel geschädigt.

In welchem ​​Stadium sich die Krankheit entwickelt, sie kann nicht vollständig reversibel sein.

Es ist wichtig, den Patienten mit Sorgfalt und den angenehmsten Bedingungen zu versorgen - dies reduziert den Stress und die Intensität der Demenz

So erhöhen Sie die Laufzeit

Um die geistige Gesundheit zu erhalten und die Lebensdauer von Demenz zu verlängern, müssen Sie viel laufen und trainieren sowie Ihr Gehirn regelmäßig mit intellektuellen Übungen trainieren..

Darüber hinaus kann eine ausgewogene Ernährung zur Bekämpfung von Demenz beitragen..

Den Patienten wird empfohlen, sich ausgewogen zu ernähren, einschließlich Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und natürlichen Antioxidantien sind.

Wenn der Beginn einer Demenz in jungen Jahren und im Anfangsstadium diagnostiziert wird, haben Ärzte die Möglichkeit, den Patienten zu heilen, während der Prozess im Alter irreversibel ist.

Leider gibt es immer noch keinen wirksamen Weg, um Demenz, die vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auftritt, loszuwerden..

Mit Hilfe einer rechtzeitigen Reaktion auf die Krankheitssymptome und einer gut gewählten medikamentösen Therapie ist es jedoch möglich, die rasche Entwicklung von psychischen Störungen zu verlangsamen und das Leben einer Person auf 10 und manchmal 20 Jahre zu verlängern..

Krankheitsursachen und Risikozonen: ↑

  • Schwache geistige Wachsamkeit. Es ist erwiesen, dass Menschen mit intellektuellen Berufen um ein Vielfaches weniger krank werden als Menschen, die ausschließlich Handarbeit leisten. Darüber hinaus verläuft die Alzheimer-Krankheit bei ständiger geistiger Aktivität viel langsamer und die ersten Symptome sind milder. Nervenzellen einer "entwickelten" Person sind in der Lage, ihre Funktionen beim Tod auf andere Zellen zu übertragen;
  • Frauen werden häufiger krank als Männer. Dies ist auf die niedrige Lebenserwartung bei Männern zurückzuführen. Frauen mit ständigem Stress und Neurosen leiden häufiger an Demenz als ruhigere Frauen.
  • Passivrauchen erhöht das Risiko für Demenz. Aktive Raucher werden seltener krank als Nichtraucher.
  • Genetische Veranlagung. Wissenschaftler haben in etwa 25 Prozent der Fälle Gene entdeckt, die die Krankheit verursachen. Mutationen in den Presenilin-Genen 1 und 2 führen zur Akkumulation von Amyloid, wodurch "senile Plaques" auftreten. Wenn die nächsten Verwandten an Alzheimer leiden, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. In einigen Fällen kann die Krankheit erblich sein;
  • Kognitive Beeinträchtigungen, die mit Gedächtnisstörungen verbunden sind und keine Symptome der Alzheimer-Krankheit sind;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre provozierenden Zustände (Übergewicht, Rauchen, hoher Cholesterinspiegel usw.);
  • Jede traumatische Hirnverletzung;
  • Hirntumoren;
  • Hypothyreose;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten.

Beschreibung der Krankheit

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Alzheimer-Krankheit als besondere Form der senilen Demenz bezeichnet..

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • ausgedehnte Atrophieherde in Bereichen des Gehirns,
  • Plaques, die Blutgefäße verstopfen und zum Tod von Hirnregionen führen,
  • spezielle Veränderungen in den Neuronen selbst.

Im Anfangsstadium der Krankheit verlieren Patienten die Fähigkeit, selbst schwierige Entscheidungen zu treffen, und leiden unter geringfügigen Gedächtnisproblemen.

Im späten, letzten Stadium verschwindet die Fähigkeit zur Selbstversorgung vollständig, alle Persönlichkeitszeichen werden durch die Krankheit gelöscht, Patienten benötigen eine ständige Pflege in einer spezialisierten Klinik.

Die Alzheimer-Krankheit kann nur nach einer ganzen Reihe von Studien, einschließlich MRT, von einem Arzt diagnostiziert werden, und ein Patient in einem relativ jungen Alter (bis zu 65 Jahren) hat möglicherweise noch keine Anzeichen einer beginnenden Krankheit.

Jetzt manifestiert sich die Krankheit regelmäßig auch bei relativ jungen Menschen und ist nicht mehr in die klassische Alzheimer-Krankheit unterteilt, die sich im Alter von 60 bis 65 Jahren manifestiert, und die bei älteren Patienten diagnostizierte Demenz vom Alzheimer-Typ..

Die Ursachen und die Art der Alzheimer-Krankheit werden im Video beschrieben:

Lebenserwartung des Patienten

Die Lebenserwartung eines Patienten mit einer diagnostizierten Krankheit hängt von vielen Faktoren ab - dem Lebensstil, der Fähigkeit, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, dem Wunsch der Angehörigen und dem Patienten selbst, das letzte Stadium durch aktive Maßnahmen zu verschieben, wonach der Tod innerhalb einiger Monate eintritt.

Laut Statistiken von Ärzten beträgt die ungefähre durchschnittliche Lebenserwartung von Patienten mit einer diagnostizierten Krankheit 7 bis 8 Jahre. Weniger als 5% der Patienten können 15 Jahre mit der Krankheit überleben.

Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, befolgen Sie alle vom Arzt verordneten Empfehlungen - in völliger Gesundheit und mit der Fähigkeit, sich selbst zu dienen, kann eine Person zehn Jahre lang leben.

Wenn Ärzte das letzte Stadium der Demenz des Patienten festgestellt haben, in dem alle Anzeichen der Persönlichkeit des Patienten beseitigt sind und er die Bewegungsfähigkeit verliert, verbleibt in der Regel nicht mehr als ein halbes Jahr vor dem Tod..

Wie es weitergeht?

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurden mehrere weitere Stadien in die Klassifizierung des diagnostizierten Verlaufs der Alzheimer-Krankheit einbezogen, die für diese Krankheit initial sind..

  1. Präklinisches Stadium, in dem pathologische Prozesse im Gehirn und in den Neuronen gerade erst auftreten. Zu diesem Zeitpunkt hat die Person keine Probleme, es gibt keine Symptome der Krankheit.
  2. Stadium der primären, schwachen Störungen. Die Patienten selbst bemerken ihre ersten Symptome. Sie sind nicht sichtbar, um Menschen zu schließen.
  3. Der Beginn der Demenz, gekennzeichnet durch das Auftreten der ersten Symptome, die noch nicht ausgeprägt sind. Verwandte beginnen bereits zu verstehen, dass die Person krank ist, aber die Symptome sind normalerweise mild und treten möglicherweise wochenlang nicht auf.

Das einzige, was bei Patienten in diesen Stadien festgestellt werden kann, ist eine Gedächtnisstörung. Die nächsten Stadien sind bereits klinisch und zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Bild aus, das speziell für die Alzheimer-Krankheit charakteristisch ist.

Die Zeiträume, in die die Stufen unterteilt sind, werden normalerweise wie folgt klassifiziert:

  • leichte Krankheit;
  • mäßiges Stadium der Demenz;
  • schwere Demenz.

Zwischen diesen Phasen können mehrere Jahre vergehen..

Wenn die Symptome ignoriert werden, die Krankheit nicht behandelt wird und die von Ärzten empfohlenen Verfahren nicht befolgt werden, kann es innerhalb von drei bis vier Jahren zu einem scharfen Übergang von Stadium zu Stadium und zum Tod kommen.

Prognose der Lebenserwartung

Der sogenannte "senile Marasmus" entwickelt sich in den meisten Fällen bei älteren Menschen vor dem Hintergrund einer Hirnschädigung.

Laut deutschen Forschern liegt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, bei 80-Jährigen bei 25% und bei 90-Jährigen bei 50%..

Das aktive Fortschreiten der Demenz führt zum Zerfall der Psyche. Der Patient hört auf, ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu sein, ist vollständig auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen, weshalb seine Angehörigen häufig daran interessiert sind, wie viele Jahre eine Person mit dieser Diagnose leben wird.

Wie lange leben Menschen mit Demenz? Im Durchschnitt können Menschen mit Demenz 5-10 Jahre leben, manchmal auch länger.

Moderne Ärzte geben jedoch keine eindeutige Antwort, da alles individuell ist und von vielen Faktoren beeinflusst wird..

Die Lebenserwartung einer älteren Person hängt von dem Zeitpunkt ab, zu dem die Krankheitssymptome festgestellt wurden.

Darüber hinaus muss der allgemeine Gesundheitszustand des diagnostizierten Patienten berücksichtigt werden. Vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten kann Demenz auf völlig unterschiedliche Weise ablaufen..

Wie man Jahre mit Krankheit verlängert

Wenn die an Demenz leidende Person keine lebensbedrohlichen Krankheiten hat, ist eine Verlängerung des Lebens durchaus realistisch.

Fürsorgliche Verwandte werden, wenn sie aufmerksam genug sind, feststellen, dass eine ältere Person die folgenden Manifestationen hat:

  • Sprachstörung - Ein Satz wird mitten im Satz abgeschnitten, und der Patient kann ihn nicht fortsetzen.
  • Vergesslichkeit;
  • Mangel an natürlicher Schande;
  • verrückte Fantasien;
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem, was zuvor großes Interesse geweckt hat usw..

Gedächtnislücken können plötzlich auftreten, Patienten hören sogar auf, ihre eigenen Kinder zu erkennen:

Wenn die oben genannten Anzeichen festgestellt werden, muss ein Gerontologe oder Neurologe kontaktiert werden, der eine MRT, CT, Röntgenaufnahme des Gehirns und andere Studien verschreibt, um die Art der senilen Demenz zu identifizieren.

Es gibt keine Heilung, aber es besteht die Möglichkeit, die Prozesse zu verlangsamen und zu versuchen, sie zu kontrollieren. Zunächst wird der Arzt Medikamente verschreiben.

Die folgenden Übungen helfen dabei, das Gedächtnis zu erhalten und zu verhindern, dass es verblasst:

  • Kreuzworträtsel lösen;
  • Gedankenspiele;
  • lesen;
  • Faltpuzzles;
  • Malerei;
  • eine Fremdsprache lernen usw..

Die Diagnose macht es notwendig, die Pflege einer Person zu organisieren, die den Verstand verliert: Solche Menschen können nicht allein gelassen werden, sie können ein unbeabsichtigtes Feuer begehen, das Haus verlassen, niemand weiß wo.

In die Taschen und Taschen eines so alten Mannes sollten Sie Notizen mit der Adresse und dem vollständigen Namen stecken.

Es ist wichtig, eine Person abzulenken, die im Geist geschwächt ist, nicht in sich selbst loszulassen, wofür es notwendig ist, ständig mit ihm zu kommunizieren, einige einfache Dinge zu tun, an der frischen Luft zu gehen. Es ist unmöglich, den Patienten mit einem Schlüssel zu verschließen, da dies zu einem Angriff der Aggression führen kann

Es ist unmöglich, den Patienten mit einem Schlüssel zu verschließen, da dies zu einem Angriff der Aggression führen kann.

Eine vollständige und regelmäßige Ernährung ist erforderlich. Bei Verlust der Fähigkeiten ist es erforderlich, Besteck zu verwenden - Hilfe beim Essen.

Die Lebenserwartung von Menschen mit seniler Demenz ist unterschiedlich und hängt stark von der Qualität der Pflege und Pflege ab.

Eine ältere Person, die an Marasmus leidet, sollte von einem Arzt zur Behandlung bestehender chronischer Krankheiten beobachtet werden.

Die ruhige Atmosphäre und die Fürsorge der Angehörigen werden dem alten Mann am Ende seines Lebens helfen, diesen schwierigen Weg zu gehen..

Geben Behinderungen Alzheimer?

Diese Krankheit ist schwierig oder unheilbar. Auf der Grundlage des Dekrets der Regierung der Russischen Föderation ist für die Gewährung von Behinderungen Folgendes erforderlich:

  • Fortschreiten der Krankheit, Verletzung von Systemen und Körperfunktionen;
  • das Versagen einer Person in physischer und emotionaler Hinsicht;
  • regelmäßige Notwendigkeit eines Bürgers für die Rehabilitation.

Mit der Alzheimer-Krankheit in einem frühen Stadium wird eine Person mit einer Gruppe von 2 Behinderungen mit mittelschwerer und schwerer Demenz - 1 Gruppe - konfrontiert. Behinderung ist lebenslang gegeben.

Die Krankheit beeinflusst die geistigen Fähigkeiten und das Bewusstsein. Dieser Test ist nicht nur für den Patienten, sondern auch für diejenigen, die ihm nahe stehen. Die Lebenserwartung mit einer solchen Pathologie kann 7 oder 20 Jahre betragen.

Es ist wichtig, geduldig zu sein und alle medizinischen Vorschriften zu befolgen: Nur so kann der Zustand des Patienten gelindert werden

3 Strom

Es gibt vier Hauptstadien im Verlauf der Alzheimer-Krankheit:

  • Prä-Demenz. Die ersten Symptome dieser Erkrankung sind geringfügige kognitive Beeinträchtigungen: leichte Gedächtnisstörungen (es ist für eine Person schwierig, sich an neue Informationen zu erinnern, sich damit zu beschäftigen, abstraktes Denken ist gestört, Apathie tritt auf). Dieses Stadium der Krankheit kann bis zu 8-10 Jahre dauern, es gibt jedoch keine Daten darüber, wie lange Patienten in einem Zustand vor der Demenz leben. Die Anzeichen dieses Stadiums weisen keine spezifischen Merkmale auf und können mit üblichen altersbedingten Veränderungen, den Folgen von Stress oder Müdigkeit, Geistesabwesenheit oder Symptomen einer zerebrovaskulären Insuffizienz verwechselt werden. Daher ist es oft nicht möglich, den Zeitraum des Ausbruchs der Krankheit genau aufzuzeichnen. Es ist üblich, das Primärstadium der Alzheimer-Krankheit zu diagnostizieren, wenn der Patient eine Kombination aus anhaltender Gedächtnisstörung und anhaltender Apathie hat..
  • Frühe Demenz. Im zweiten Stadium schreitet die Dysmnesie (Gedächtnisstörung, die durch ihre Abnahme gekennzeichnet ist) fort. Verstöße gegen die Sprache oder die Reihenfolge der Handlungen, Verarmung des Wortschatzes und Schwierigkeiten beim Ausdruck ihrer Gedanken können auftreten. Pathologien der Feinmotorik verbinden sich. Solche Patienten haben Schwierigkeiten beim Anziehen, Knöpfen und Schreiben. Um im Alltag zu navigieren, wird dem Patienten normalerweise der Alltag von Verwandten geholfen. Ein solcher Patient sollte nicht von täglichen Aufgaben entlastet werden, die innerhalb seiner Möglichkeiten liegen..
  • Mäßige Demenz. In dieser Phase leidet die Sphäre der Praxis (die Fähigkeit, zielgerichtete Handlungen auszuführen) noch mehr. Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit verliert der Patient seine Schreib- und Lesefähigkeiten und ersetzt vergessene Wörter durch Paraphrasen (Paraphasien). Das Gedächtnis vergangener Ereignisse nimmt ab, der Patient verliert die Fähigkeit, Verwandte zu erkennen. Verhaltensabweichungen sind gekennzeichnet durch Reizbarkeit, pathologischen Verdacht, Aggressivität, unbegründetes Weinen und eine Tendenz zu Landstreichern. In diesem Stadium sind die Funktionen der Beckenorgane gestört. Der Patient ist zeitlich schlecht orientiert, verwirrt die Jahreszeiten. Eine starke Abnahme der Fähigkeit, den Ort im Raum zu bestimmen, führt dazu, dass eine Person das Haus verlassen und verloren gehen kann.
  • Schweres Demenzstadium. Die Dauer der Alzheimer-Krankheit im Endstadium ist variabel: von 7-9 bis 15-20 Jahren. Im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit wird die Sprache des Patienten zunächst fragmentarisch und äußerst undeutlich und verschwindet dann fast vollständig. Die Fähigkeit, an den Patienten gerichtete Wörter zu verstehen, hält länger an. Angriffe auf Aggressionen werden allmählich durch emotionale Armut ersetzt. Der Speicher ist fragmentiert. Der Patient hat keine Ahnung, wer er ist, wo er ist. Die Fähigkeit, sich an Ereignisse zu erinnern und geliebte Menschen zu erkennen, geht verloren. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch Apathie und Erschöpfung, wodurch der Patient seine Mobilität und im Laufe der Zeit die Fähigkeit verliert, aus dem Bett zu kommen. Praktische Fähigkeiten zum Zeitpunkt des Beginns der Endphase gehen vollständig verloren. Ein solcher Patient ist absolut abhängig von anderen. Unabhängig davon, wie lange Patienten mit dem letzten Stadium der Alzheimer-Krankheit leben, tritt der Tod aufgrund äußerer Ursachen (Verletzung, Infektion von Druckgeschwüren, Erschöpfung, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung) oder begleitender Pathologie (Herz-Kreislauf-Störungen, Onkologie) auf. Die Krankheit selbst ist nicht die Todesursache. Die Lebenserwartung eines Patienten mit schwerer Demenz hängt weitgehend von der Qualität der Patientenversorgung ab. Passive Bewegungen verhindern oder verzögern die Entwicklung von Lungenentzündung und Druckgeschwüren erheblich. Eine angemessene und rechtzeitige Behandlung von trophischen Geschwüren verhindert die Bildung einer Sekundärinfektion. Eine ausgewogene Ernährung (in schweren Fällen - Sonde) verhindert die Entwicklung einer extremen körperlichen Erschöpfung.

Es gibt Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit verringern: Korrektur von Ernährung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Cholesterinspiegel im Blut und Blutdruck. Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge an Gemüse, Obst, Getreide und Fisch in die Ernährung aufzunehmen, um einen Mangel an B-Vitaminen zu vermeiden.

Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen

Ab dem Zeitpunkt der Diagnose beträgt die durchschnittliche Dauer 7 bis 10 Jahre, obwohl diese Daten variieren können und in erster Linie von den Eigenschaften des Körpers des Patienten abhängen. Die individuelle Prognose ist schwierig: Es ist nicht immer möglich, die Zeit vom Ausbruch der Krankheit bis zum Auftreten der ersten Symptome genau zu bestimmen.

  • Alter. In verschiedenen Studien wurde ungefähr die gleiche Situation festgestellt: Wenn der Ausbruch der Krankheit in einem jüngeren Alter (bis zu 60 Jahren) erfolgt, kann eine solche Person 15 oder sogar 20 Jahre leben. Wenn die Krankheit später im Alter von 70 bis 75 Jahren diagnostiziert wurde, wird ein solcher Patient etwa 10 Jahre leben. Wenn sich die Krankheit nach dem 85. Geburtstag entwickelt, leben Menschen mit Alzheimer-Krankheit nicht länger als 4,5 Jahre.
  • Fußboden. Es wurde festgestellt, dass Frauen länger leben als Männer.
  • Begleitkrankheiten. Patienten mit dieser Krankheit sind in der Regel ältere Menschen, von denen viele neben der Alzheimer-Krankheit auch andere schwere Krankheiten haben..
  • Fehler bei der Selbstbedienung. In den späteren Stadien der Krankheit hören die Patienten auf, sich selbst zu ernähren. Daher sollte das Essen matschig sein. Es kann jedoch zu Problemen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln kommen. In diesem Fall müssen Sie den Patienten durch einen Schlauch füttern. Darüber hinaus können sich solche Patienten nicht selbst anziehen, umso mehr, um Kleidung für das Wetter zu wählen, was in der kalten Jahreszeit unweigerlich zu einer Erkältung führen wird..
  • Patienten zeigen oft Angst oder Aggression. In einigen Fällen kann eine Fixierung des Patienten erforderlich sein, um Schäden für andere und sich selbst zu vermeiden. Die Unfähigkeit, sich im Raum zu orientieren, führt häufig dazu, dass eine Person ihren Weg nach Hause nicht finden kann, und in Industriezentren mit starkem Verkehrsfluss kann die unabhängige Bewegung eines solchen Patienten zu einer Tragödie führen.
  • Ab dem Moment, in dem sich der Patient nicht mehr unabhängig bewegt, dauert es normalerweise etwa 6 Monate. Meistens ist die Todesursache nicht die Krankheit selbst, sondern ein anderer Faktor. Im Verlauf der Krankheit treten häufig verschiedene Komplikationen auf: Dekubitus, Unterernährung, Infektionen der Atemwege und der Haut. Am häufigsten tritt der Tod infolge einer Lungenentzündung, Influenza oder einer Harnwegsinfektion auf. Daher benötigen solche Patienten sorgfältige Pflege..

Damit ein Kranker so lange wie möglich unabhängig bleibt, muss er seine geistige und körperliche Aktivität von Beginn der Krankheit an unterstützen. Kommunikation mit Angehörigen, ständige Wiederholung und Auswendiglernen elementarer Dinge, Zeichenunterricht, einfache körperliche Übungen, Musikhören und vieles mehr - all dies wirkt sich auch auf die Lebenserwartung des Patienten aus.

Todesfälle durch Alzheimer sind die sechsthäufigste Todesursache. Laut Statistik hat sich die Sterblichkeit aufgrund der Alzheimer-Krankheit in den letzten Jahren fast verdoppelt, wenn die Zahl der Todesfälle bei anderen häufigen Krankheiten stabil zurückgegangen ist. Ein wirksames Mittel zur Behandlung der Krankheit wurde noch nicht gefunden, aber es besteht die Möglichkeit, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, indem bei den ersten Anzeichen von Problemen ein Arzt kontaktiert wird..

Eine Behinderung bekommen

Offensichtlich wird eine plötzliche Krankheit eines geliebten Menschen zum Kummer für die ganze Familie. Neben dem moralischen Schaden beschädigt die Katastrophe auch den Geldbeutel.

Oft stellen Menschen keine professionellen Betreuer ein, sondern kündigen ihre Arbeit, um sich um die Kranken zu kümmern. Aber die Brieftasche ist leer und die Kosten für Medikamente und Ärzte werden immer größer..

Was tun in einer solchen Situation? Die Antwort ist einfach: Sie müssen eine Behinderung registrieren.

Viele sind faul und tun so, als sei es zu lang und trostlos, um es zu arrangieren. Dies kann jedoch Ihre Kosten erheblich senken und dem Patienten selbst Vorteile bringen:

  1. die Pension.
  2. Rentenzuschlag.
  3. 50% Rabatt auf Stromrechnungen.
  4. Anspruch auf ein Privatzimmer oder eine Unterkunft.
  5. Kostenloser Service in den Sozialbehörden.

Welche Gruppe von Behinderungen gibt es bei Alzheimer? Normalerweise die erste (seltener die zweite), während die Gruppe ein Leben lang bleibt. Sie geben es nach dem offiziellen Abschluss des Arztes.

Mit der ersten Gruppe von Behinderungen ist es möglich, einer kranken Person die Rechtsfähigkeit zu entziehen. Manchmal ist dies notwendig, weil der Patient Eigentum beschädigen und das letzte unbeaufsichtigte Geld schlecht verwalten kann.

Bei Entzug der Rechtsfähigkeit beginnt der Vormund, die Verantwortung für die behinderte Person zu tragen, um ihre Interessen gegenüber den zuständigen Behörden zu vertreten.

Die Alzheimer-Krankheit schreitet jedes Jahr voran. Leider prognostiziert die Prognose, dass sich die Zahl der Alzheimer-Patienten bis 2050 vervierfachen wird. Und jetzt leiden fast 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt an dieser schrecklichen Krankheit..

Es ist notwendig, sich an die Prävention zu erinnern und die Möglichkeit einer Krankheit bei den ersten Symptomen nicht auszuschließen, da diese auf Müdigkeit, Stress und Schlaflosigkeit zurückzuführen sind.

Sei vorsichtig. Wenn Ihr älterer Verwandter sich träge fühlt, zeigen Sie Apathie, seien Sie nicht zu faul, um ihn zum Arzt zu bringen.

Gesundheit für Sie und alles Gute!

Einfluss von Begleiterkrankungen bei Marasmus auf die Langlebigkeit

Der Tod ist nicht auf senile Demenz zurückzuführen, sondern auf Begleiterkrankungen.

Eine der schwerwiegendsten mit Demenz verbundenen Krankheiten ist Atherosklerose, meist begleitet von Bluthochdruck und häufig auch Diabetes mellitus..

Das Vorhandensein eines solchen "Straußes" trägt überhaupt nicht zur Verlängerung des Lebens bei, da die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls hoch ist und die Sterblichkeitsrate unmittelbar nach einem Schlaganfall bis zu 1/4 aller Fälle beträgt. Nach 1-2 Jahren erreicht die Zahl der Todesfälle 50%.

Wenn Degradation und Persönlichkeitsstörung durch Alkoholismus verursacht werden, kann eine Leberzirrhose ein sehr wahrscheinlicher Begleiter bei Drogenabhängigkeit sein - HIV-Infektion, Sepsis, Kaposi-Sarkom usw. tödliche Krankheiten, die keine Chance für ein langes Leben lassen.

Geschwächte Senioren lügen lange, was zu einer Lungenentzündung führt.

Eine solche Begleiterkrankung bei Schwachen und Unverständlichen sowie die ärztliche Verschreibung von geistig behinderten älteren Menschen ohne angemessene Pflege lässt uns nicht auf ein günstiges Ergebnis des Krankheitsverlaufs hoffen..

Laut Statistik werden 2/3 aller Todesfälle mit Marasmus genau durch eine Lungenentzündung verursacht.

Die Situation verschärft sich, wenn eine von seniler Demenz betroffene Person, die die Fähigkeit zum Sprechen und Kommunizieren verloren hat, nicht erklären kann, was genau weh tut, was die Manifestationen der begleitenden Krankheit sind.

So entwickelt sich beispielsweise eine häufige Infektion des Urogenitalsystems zu einem chronischen Stadium, das viele unangenehme Empfindungen hervorruft und schließlich die Nieren betrifft.

Weitere Informationen Über Migräne