Oligophrenie

ich

OligophrenundI (Oligophrenien: Griechische Oligos klein + phrēn - Geist, Geist)

Eine Gruppe von pathologischen Zuständen, die sich in Ätiologie, Pathogenese und klinischen Manifestationen unterscheiden und durch angeborene oder früh erworbene (in den ersten drei Lebensjahren) Demenz gekennzeichnet sind, die sich in der Unterentwicklung der Psyche, hauptsächlich der Intelligenz, und dem Mangel an Progression äußert. jene. progressive Zunahme des Persönlichkeitsfehlers. Die meisten O. (angeborene Demenz) gehören zu einer großen Gruppe angeborener Anomalien bei der Entwicklung von c.ns, die mit einer beeinträchtigten Ontogenese (Dysontogenese) verbunden sind. Es ist üblich, sie von Demenz zu unterscheiden - erworbene Demenz, die mit dem Verfall der geistigen Aktivität fortschreitet. Mit O. bleiben nur die Dynamik klinischer Manifestationen erhalten, die mit altersbedingter Entwicklung (Evolutionsdynamik), Dekompensation oder Kompensation des Staates unter dem Einfluss altersbedingter Krisen verbunden sind. Verschiedene exogene Gefahren (einschließlich psychogener) bleiben erhalten. Die Oligophrenie sollte keine sekundären Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter umfassen, die durch verschiedene körperliche Defekte, Hör-, Sprach- und andere Beeinträchtigungen verursacht werden. pädagogische Vernachlässigung, emotionale Entbehrung). Der Begriff "Oligophrenie" wird häufig durch das Konzept der "geistigen Behinderung" ersetzt, das neben O. verschiedene Formen der frühen geistigen Behinderung kombiniert, die mit fortschreitenden Krankheiten (z. B. Schizophrenie) verbunden sind, die im Kindesalter aufgetreten sind, sowie psychogene und kulturelle Faktoren. Um den Grad der geistigen Behinderung zu bestimmen, wird der IQ (JQ, normalerweise gleich 100) verwendet, der eine quantitative Bewertung der Intelligenz darstellt und auf der Grundlage der Durchführung von psychologischen Standardtests ermittelt wird. Nach den Standards des WHO-Ausschusses für Psychohygiene (1967) liegt der JQ bei leichter geistiger Behinderung zwischen 50 und 70; mit mäßiger Schwere - 35-50; mit ausgeprägten - 20-35; Bei schwerer geistiger Behinderung sind es weniger als 20. Die Prävalenz der geistigen Behinderung liegt laut WHO weltweit im Bereich von 1 bis 3%. Ungefähr 75% aller geistig behinderten Menschen haben einen leichten Grad an geistiger Behinderung (JQ über 50). Der Rest (JQ weniger als 50) macht ungefähr 4: 1000 der Bevölkerung unter 10 Jahren aus. In den letzten Jahren hat die Zahl der geistig Behinderten leicht zugenommen, was durch eine Erhöhung der Gesamtlebenserwartung, eine höhere Überlebensrate von Kindern mit Entwicklungsstörungen und Defekten in c.s.s. dank des Erfolgs der Medizin. In vielen Ländern ist die Registrierung von Patienten mit Oligophrenie wichtig und genauer als zuvor.

O. ätiologische Faktoren sind vielfältig. Je nach Zeit werden ihre Auswirkungen unterschieden. O. im Zusammenhang mit erblichen Faktoren (einschließlich der Niederlage der Fortpflanzungszellen der Eltern); O., verursacht durch intrauterine Gefahren, die auf den Embryo und den Fötus wirken (Embryopathien und Fetopathien), und O. als Folge der Niederlage der c.ns., die in der pränatalen Periode und in den ersten 3 Jahren des extrauterinen Lebens auftritt. Unterscheiden Sie zwischen undifferenzierten Formen von O. - mit einer unklaren Ätiologie und einem unbeschriebenen Krankheitsbild (nach verschiedenen Schätzungen machen sie 50 bis 90% aller O. aus) und differenziertem O., in dem die Ätiologie festgestellt oder klinische Anzeichen ausgedrückt werden. Das pathologische Bild bei O. kann unterschiedlich sein: Es gibt Fehlbildungen des Gehirns (Mikrogyrie, Porenzephalie, Hirnhernien usw.); Es gibt Veränderungen, die bestimmten Formen der differenzierten Oligophrenie inhärent sind (z. B. bei Morbus Down, amaurotischer Idiotie, Tuberkulose, Syphilis des Gehirns)..

Das Krankheitsbild von O. ist trotz vielfältiger Formen durch eine Unterentwicklung der Psyche und der Persönlichkeit insgesamt gekennzeichnet. Demenz ist von Natur aus diffus und weist Anzeichen einer Unterentwicklung nicht nur des Intellekts und Denkens auf, sondern auch der Wahrnehmung, des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, der Sprache, der körperlichen Aktivität, der Emotionen und des Willens. Es wird eine Unterentwicklung der vorwiegend differenziertesten, ontogenetisch jungen Funktionen (Denken und Sprechen) festgestellt, wobei die evolutionär älteren Elementarfunktionen und Instinkte relativ erhalten bleiben. Die Schwäche des abstrakten Denkens, die Unfähigkeit zu verallgemeinern, abstrakte Assoziationen, das Überwiegen rein konkreter Zusammenhänge werden offenbart. Dies führt auch zu Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen und einer Abnahme der Kritik. Die Schwere verschiedener psychischer Störungen bei O. steht in direktem Verhältnis zur Tiefe des intellektuellen Defekts. In der Anamnese von Patienten gibt es normalerweise Hinweise auf eine verzögerte geistige, psychomotorische und körperliche Entwicklung, die mit der Tiefe der Demenz korreliert. O. gehen oft mit Fehlbildungen einzelner Organe und Systeme einher, die manchmal recht typisch sind (z. B. bei Morbus Down, Phenylketonurie). Neurologische Störungen sind für O. nicht charakteristisch, es sei denn, sie sind mit einer ausgeprägten organischen Läsion der c.ns. (die sogenannte komplizierte geistige Behinderung).

Abhängig von der Tiefe der geistigen Unterentwicklung bei O. gibt es drei Grade von Demenz: Idiotie, Dummheit und Schwäche. Es gibt jedoch keine klaren Grenzen zwischen ihnen, es gibt Zwischenzustände.

Idiotie ist die schwerste Demenz mit fast vollständigem Fehlen von Sprache und Denken: JQ - unter 20. Bei solchen Patienten fehlen oder sind Reaktionen auf gewöhnliche Reize unzureichend. Wahrnehmungen scheinen fehlerhaft zu sein, Aufmerksamkeit fehlt oder ist extrem instabil. Die Sprache beschränkt sich auf Töne, einzelne Wörter; Patienten verstehen die an sie gerichtete Rede nicht. Kinder, die an Idiotie leiden, beherrschen weder statische noch lokomotorische Fähigkeiten (und daher können viele von ihnen nicht alleine stehen und gehen) oder erwerben sie mit großer Verzögerung. Oft können sie nicht ungekaut kauen und schlucken, einige von ihnen können nur flüssiges Essen essen. Jede sinnvolle Tätigkeit, inkl. einfache Selbstbedienungsfähigkeiten sind unmöglich. Die Patienten bleiben sich selbst überlassen und bleiben durch monotone Bewegungen (schwingende, stereotype winkende Hände, klatschende Hände usw.) in ständige sinnlose Erregung. Sie unterscheiden oft nicht zwischen Verwandten und Fremden. Emotionen sind elementar und werden nur mit Gefühlen der Freude oder des Missfallen in Verbindung gebracht, die sich in Form von Erregung oder Schreien äußern. Der Effekt von Wut entsteht leicht - blinde Wut und Aggression, die oft auf sich selbst gerichtet sind (Biss, Kratzer, Schlag). Oft essen Patienten Abwasser, kauen und saugen alles, was zur Hand ist, und masturbieren hartnäckig. Eine tiefe geistige Unterentwicklung geht oft mit groben Defekten in der körperlichen Entwicklung einher. Ihr Leben verläuft instinktiv. Es gibt auch relativ mildere Formen von Idiotie. Die Patienten benötigen ständige Pflege und Überwachung.

Dummheit ist ein mäßiger Grad an Demenz. Dummköpfe haben eine stärker entwickelte Sprache als Idiotie, aber sie sind nicht lehrbar, behindert und haben nur Zugang zu elementaren Akten der Selbstbedienung. JQ ist im Bereich von 20-50 definiert. In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten wird die Dummheit zwischen ausgeprägt (JQ ist 20-35) und mäßig ausgeprägt (JQ ist 35-50) unterschieden. Bei Dummköpfen finden sich eher differenzierte und unterschiedliche Reaktionen auf die Umwelt. Ihre Rede ist sprachlos, mit Agrammatismen. Sie können einfache Sätze aussprechen. Die Entwicklung von statischen und lokomotorischen Funktionen erfolgt mit einer langen Verzögerung, Patienten beherrschen Selbstpflegefähigkeiten, essen beispielsweise selbständig. Sie haben Zugang zu einfachen Verallgemeinerungen, sie haben eine bestimmte Menge an Informationen und sie orientieren sich formal an der üblichen alltäglichen Umgebung. Aufgrund ihres relativ guten mechanischen Gedächtnisses und ihrer passiven Aufmerksamkeit können sie Grundkenntnisse aufnehmen. Einige Dummköpfe sind in der Lage, die Ordnungszahl zu beherrschen, die Buchstaben zu kennen und einfache Arbeitsprozesse zu lernen (Reinigen, Waschen, Geschirr spülen, einige elementare Produktionsfunktionen). Gleichzeitig zeigt sich ein extremer Mangel an Unabhängigkeit und eine schlechte Schaltbarkeit. Ihre Gefühle sind schlecht und eintönig, mentale Prozesse sind starr und träge. Sie reagieren negativ auf eine Veränderung der Situation. Persönliche Reaktionen sind weiter entwickelt: Sie sind empfindlich, schämen sich für ihre Minderwertigkeit, reagieren angemessen auf Kritik oder Zustimmung. Ohne Initiative und Unabhängigkeit verlieren sie sich leicht unter ungewohnten Bedingungen und benötigen Aufsicht und Pflege. Man sollte die erhöhte Suggestibilität von Dummköpfen und ihre Tendenz zur blinden Nachahmung berücksichtigen..

Schwäche ist ein leichter Grad an Demenz. Idioten sind in der Lage zu lernen, einfache Arbeitsprozesse zu meistern, in gewissen Grenzen ist ihre soziale Anpassung möglich; JQ ist 50-70. Idioten haben im Gegensatz zu Dummköpfen oft eine eher entwickelte Sprache, in der jedoch nachahmende Merkmale ausgedrückt werden, leere Phrasen. Im Verhalten sind sie angemessener und unabhängiger, was die Schwäche des Denkens in gewissem Maße maskiert. Dies wird durch ein gutes mechanisches Gedächtnis, eine Tendenz zur Nachahmung und eine erhöhte Suggestibilität erleichtert. Sie zeigen die Schwäche des abstrakten Denkens, das Überwiegen konkreter Assoziationen. Der Übergang von einfachen abstrakten Verallgemeinerungen zu komplexeren ist für sie schwierig. Idioten können in der Schule unterrichtet werden, während Langsamkeit und Trägheit, mangelnde Initiative und Unabhängigkeit festgestellt werden. Sie erwerben überwiegend spezifisches Wissen, sie assimilieren die Theorie nicht.

Emotionen, Wille und andere Persönlichkeitsmerkmale mit Schwäche sind stärker entwickelt als mit Dummheit. Charakteristische Merkmale werden viel breiter dargestellt. Herkömmlicherweise können durch Temperament torpide (gehemmte, lethargische, apathische) und erotische (erregbare, gereizte, bösartige) Idioten unterschieden werden. Mit Schwäche, Schwäche der Selbstkontrolle, Unfähigkeit, ihre Triebe zu unterdrücken, unzureichendem Nachdenken über die Konsequenzen ihrer Handlungen, impulsivem Verhalten und erhöhter Suggestibilität werden festgestellt. Trotzdem passen sich Idioten oft gut an das Leben an. Die Entwicklungsverzögerung ist in der frühen Kindheit stärker ausgeprägt, wenn die Verzögerung beim Gehen, Sprechen und anderen mentalen Funktionen spürbar ist. Im Laufe der Jahre, insbesondere bei mäßiger Morbidität, wird die Verzögerung weniger spürbar. Angesichts des breiten Rückstands und der Geschwindigkeit der geistigen Entwicklung unterscheiden viele Praktiker und Defektologen zwischen ausgeprägter, mäßiger und leichter Schwäche, die von der Untergrenze der normalen Intelligenz kaum zu unterscheiden ist.

Die Behandlung kann bedingt in symptomatische und spezifische (kausale) unterteilt werden. Bei der symptomatischen Therapie werden Medikamente verwendet, die den Hirnstoffwechsel stimulieren (Nootropil, Aminalon, Cerebrolysin usw.). Psychostimulanzien (zum Beispiel Phenamin, Lydnocarb); B-Vitamine; Dehydratisierungsmittel (Magnesiumsulfat, Diacarb, Lasix); resorbierbare Arzneimittel (zum Beispiel Bilochinol, Kaliumiodid); biogene Stimulanzien. Beim konvulsiven Syndrom wird eine systematische Einnahme von Antiepileptika verschrieben. Eine spezifische Therapie ist mit Phenylketonurie und anderen Enzymopathien möglich; mit Hypothyreose (Ausgleich der Hormontherapie mit Thyreoidin); mit angeborener Syphilis, Toxoplasmose (spezifische Therapie mit Antibiotika, Arsen, Chloridin usw.); mit Gehirninfektionen bei Kindern (Antibiotika, Sulfadrogen). Je früher damit begonnen wird, desto höher ist die Wirksamkeit der Behandlung. Korrekturbehandlung und pädagogische Maßnahmen (Oligophrenopädagogik) sind von großer Bedeutung, inkl. Ausbildung geistig behinderter Kinder und Jugendlicher in spezialisierten Einrichtungen (z. B. Hilfsschulen, Internate, spezielle Berufsschulen).

Die Prognose hängt von der Tiefe der geistigen Behinderung und der Form von O ab. Bei Oligophrenie im Grad der Schwäche ist eine soziale Anpassung möglich; Mit Dummheit und Idiotie ist die Prognose schlecht.

Verhütung. Die Primärprävention umfasst die medizinische genetische Beratung, die in speziellen medizinisch-genetischen Konsultationen unter Verwendung moderner Methoden der biochemischen und zytologischen Forschung, einschließlich der Amniozentese, durchgeführt werden sollte. Die Prävention von geistiger Behinderung hängt weitgehend von sozialen Aktivitäten ab, die auf die Verbesserung der Umwelt- und Bildungsbedingungen abzielen.

Rehabilitation. Das bestehende System von Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen bietet verschiedene Unterstützung für Patienten mit O. Im System der Gesundheitseinrichtungen werden Patienten mit O. ambulant und stationär versorgt. Die ambulante Versorgung erfolgt durch Kinder und allgemeine Psychiater neuropsychiatrischer Apotheken. Im System der öffentlichen Bildung gibt es ein Netzwerk von Hilfsschulen, in denen Kinder mit geistiger Behinderung bis zum Grad der Schwäche ausgebildet werden. Allgemeinbildung wird mit Arbeits- und Berufsausbildung kombiniert. Sekundarschulen sind mit lokalen Branchen verbunden, in denen Kinder, die diese Schulen abschließen, beschäftigt werden können. Im System der Sozialversicherungsanstalten für kranke O. in Form von Idiotie und Schwachsinn gibt es Behindertenheime, in denen neben der Versorgung auch die notwendigen medizinischen und pädagogischen Maßnahmen durchgeführt werden. Um einen Patienten an eine dieser Einrichtungen zu schicken, werden spezielle Kommissionen eingerichtet, zu denen auch ein Psychiater gehört. Nur ein Arzt kann einen Patienten zu einer solchen Kommission schicken..

Die forensische psychiatrische Untersuchung bei O. umfasst die Lösung von Fragen der geistigen Gesundheit und der Rechtsfähigkeit. Die geistig Behinderten im Grad der Idiotie und der ausgeprägten Dummheit werden normalerweise als wahnsinnig (siehe Wahnsinn) und arbeitsunfähig (siehe Behinderung) anerkannt. Bei der Schwäche wird das Problem der geistigen Gesundheit und der Rechtsfähigkeit individuell entschieden, wobei nicht nur der Grad der geistigen Behinderung, sondern auch die Merkmale der emotional-willkürlichen Sphäre berücksichtigt werden.

Bibliographie: V. V. Kovalev Kinderpsychiatrie, p. 424, M., 1979; Leitfaden zur Psychiatrie, hrsg. G.V. Morozov, vol. 2, p. 351, M., 1988; Leitfaden zur Psychiatrie, hrsg. EIN V. Snezhnevsky. vol. 2, p. 442, M., 1983.

II

OligophrenundI (Oligophrenie; Oligo- + griechischer Ausdruck, Vernunft; Synonym: Demenz, Oligopsychie, angeborene Demenz)

geistige, hauptsächlich geistige Unterentwicklung.

OligophrenundIch bin ein Angioödemundcheskaya (ca. angiodystrophica) - O., verursacht durch Störungen der Entwicklung des Gefäßsystems des Gehirns.

OligophrenundIch bin apatundcheskaya (ca. apathica) - siehe torpide Oligophrenie.

OligophrenundIch bin asfictundcheskaya (o. asphyctica) - O., die sich als Folge einer fetalen oder neugeborenen Asphyxie entwickelte.

OligophrenundIch bin Hämolitundcheskaya (o. haemolytica) - O., das sich als Folge einer hämolytischen Erkrankung von Neugeborenen entwickelte und mit einer hyperbilirubinämischen Enzephalopathie fortfuhr.

OligophrenundIch bin Hydrozephalusundcheskaya (o. hydrocephalica) - O. aufgrund einer zerebralen Atrophie bei Hydrocephalus.

OligophrenundIch bin dismetabolundcheskaya (o. dysmetabolica) - O., verursacht durch Stoffwechselstörungen in den frühen Stadien der Körperentwicklung.

OligophrenundIch bin Mikrozephalusundcic Sekundeundchnaya (ca. microcephalica secundaria) - siehe Oligophrenia microcephalic false.

OligophrenundIch bin Mikrozephalusundcheskaya true (o. microcephalica vera; Synonym O. microcephalic primary) - O. mit erblicher Mikrozephalie, gekennzeichnet durch Dissoziation zwischen Anzeichen von Idiotie oder Dummheit und emotionaler Lebendigkeit, Suggestibilität, Fähigkeit zu nachahmenden Handlungen.

OligophrenundIch bin MikrozephalusundlÜberZhny (Lake Microcephalica Falsa; Synonym für O. Microcephalic Secondary) - O. bei Mikrozephalie durch intrauterine Hirnschädigung, gekennzeichnet durch Lethargie und Apathie; kombiniert mit Defekten des Schädels, dysplastische Konstitution.

OligophrenundIch bin Mikrozephalusundzuerstundchnaya (ca. microcephalica primaria) - siehe Oligophrenia microcephalic true.

OligophrenundIch bin ein ParanatundFlachs (Paranatalis See; Synonym für O. perinatal) - O. verursacht durch Hirnschäden während der Geburt.

OligophrenundIch bin ein PerinatundFlachs (ca. perinatalis) - siehe Oligophrenia paranatal.

OligophrenundIch bin Rubeolichpnaya (o. rubeolaris) - O., verursacht durch die Niederlage des Fötus durch das Masernrötelnvirus.

OligophrenundIch bin syphilitischundcheskaya angeboren (o. syphiliticacongenita) - O. mit angeborener Syphilis, normalerweise kombiniert mit psychopathischen oder asthenischen Störungen. epileptisches Syndrom.

OligophrenundIch bin Toxoplasmaundcheskaya (o. toxoplasmatica) - O., die sich als Folge der Toxoplasmose des Fötus oder Neugeborenen entwickelte.

OligophrenundIch bin torpundunten (o. torpida; Synonym für O. apathisch) - O., gekennzeichnet durch das Überwiegen von Langsamkeit der Reaktionen, Steifheit des Denkens, Passivität, Schwäche der Motive.

OligophrenundIch bin eretundcheskaya (o. eretica) - O., gekennzeichnet durch das Überwiegen der motorischen Unruhe und (oder) emotionalen Erregbarkeit.

Oligophrenie - Mechanismen des Auftretens und Behandlungsmethoden

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Oligophrenie ist eine Verzögerung bei der Entwicklung der Psyche oder die unvollständige Entwicklung eines angeborenen oder erworbenen Charakters. Es manifestiert sich in Form einer Verletzung der intellektuellen Fähigkeiten, die durch verschiedene Pathologien des Gehirns verursacht werden. Dies führt den Patienten zu der Unfähigkeit, sich in der Gesellschaft anzupassen..
Die Oligophrenie als Konzept wurde erstmals vom deutschen Psychiater Emil Kraepelin eingeführt. Das Konzept der "geistigen Behinderung" wird als Synonym für den modernen Begriff "geistige Behinderung" angesehen. Es lohnt sich jedoch, zwischen diesen Konzepten zu unterscheiden. Geistige Behinderung ist ein umfassenderes Konzept und umfasst nicht nur geistige Aspekte, sondern auch die Vernachlässigung der pädagogischen Ausbildung des Kindes.

Oligophrenie wird nach verschiedenen Merkmalen klassifiziert.

Je nachdem, wie schwer Form und Grad der Erkrankung sind, wird die Oligophrenie unterteilt in:

  • Schwäche ist der am wenigsten ausgeprägte Wahnsinn;
  • Dummheit - Oligophrenie mittlerer Schwere;
  • Idiotie - die Krankheit ist sehr ausgeprägt.

Diese Aufteilung gehört zum traditionellen Ansatz.

In Abhängigkeit von den Defekten und Anomalien identifizierte Maria Pevzner (Wissenschaftlerin, Psychologin, Psychiaterin, renommierte Defektologin der UdSSR) drei Haupttypen der Krankheit:

  1. 1 Oligophrenie unkomplizierten Typs;
  2. 2 Oligophrenie, kompliziert durch Störungen in der Neurodynamik des Patienten (in diesem Fall zeigten sich die Defekte in drei Formen: Im ersten Fall überwog die Erregung gegenüber der Hemmung, im zweiten Fall war alles dem ersten entgegengesetzt, und im dritten Fall fiel eine ausgeprägte Schwäche der wichtigsten Nervenfunktionen und -prozesse auf);
  3. 3 Oligophrenie mit schlecht exprimierten Frontallappen (mit Frontalinsuffizienz).

Die moderne Klassifizierung des Schweregrads der Oligophrenie hängt vom Intelligenzniveau des Patienten ab, und ICD-10 (Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) bietet 4 Schweregrade:

  • mild: Der IQ hat einen Wert zwischen 50 und 70 erreicht;
  • mäßige geistige Behinderung: Das Intelligenzniveau des Kindes reicht von 35 bis 50;
  • schwer: IQ liegt im Bereich von 20-35;
  • tief: Der IQ des Kindes beträgt weniger als 20.

Die Ursachen der Oligophrenie

Sie können genetisch bedingt oder erworben sein.

Die genetischen Gründe für die Entwicklung von Demenz sind: abnormale Entwicklung von Chromosomen, eine Verletzung der Funktion bestimmter Abschnitte von Chromosomen oder Genen, Mutationen des x-Chromosoms.

Erworbene Gründe sind: Schädigung des Fötus im Mutterleib durch ionisierende Strahlung, Chemikalien oder Infektionen, Frühgeburt (sehr Frühgeborenes), Geburtstrauma, Gehirnhypoxie, schwere Kopfverletzung, frühere Infektionskrankheiten, die das Zentralnervensystem betreffen, vernachlässigte Erziehung in den ersten Jahren das Leben eines Kindes (häufigste Fälle bei Kindern, die in Familien mit benachteiligten Verhältnissen aufwachsen).

Demenz bei einem Kind kann eine unklare Ätiologie haben.

Symptome einer Oligophrenie

Sie sind äußerst vielfältig und vielfältig. Es hängt alles von der Schwere und Ursache der Krankheit ab. Zusammenfassend können alle Zeichen in zwei große Gruppen unterteilt werden.

  1. 1 Demenz beeinflusst nicht nur den kognitiven Prozess, sondern auch die Entwicklung des Kindes als Ganzes. Das heißt, ein solches Kind hat beeinträchtigte Emotionen, Wahrnehmung, motorische Fähigkeiten, Intelligenz, Denk-, Sprach- und Willensfähigkeit sowie schlechtes Gedächtnis (es kann Ausnahmen geben, zum Beispiel: Einige Oligophreniker erinnern sich gut an Zahlen - Telefonnummern, Daten oder Vor- und Nachnamen).
  2. 2 Eine Person mit Oligophrenie hat nicht die Fähigkeit, sich zu gruppieren und zu verallgemeinern. Es gibt kein abstraktes Denken. Es ist eintönig und konkret.

Die Sprache des Patienten ist Analphabet, arm an Ausdrücken und Worten, es gibt keine Initiative, es gibt keine wirkliche Sicht auf die Dinge, sie sind oft aggressiv, sie können gewöhnliche Alltagsprobleme nicht lösen. In der Kindheit leiden fast alle Kinder unter Bettnässen. Es werden auch Abnormalitäten in der körperlichen Entwicklung festgestellt..

Alle Manifestationen hängen von der Schwere der Krankheit ab..

Oligophrenie ist...

Oligophrenie ist eine angeborene oder früh erworbene (bis zu 3 Jahre alte) Demenz, die hauptsächlich durch die Unterentwicklung der gesamten Psyche, des Intellekts, gekennzeichnet ist.

Es tritt aufgrund nicht geformter Bereiche des Gehirns bei der Geburt auf, die dann nicht fortschreiten oder es sehr schwach und langsam tun. Oder schwere Störung der neuronalen Kommunikation in der frühen Kindheit.

Oligophrenie unterscheidet sich von Demenz (wie ist es?), Weil sie in einem reiferen und höheren Alter auftritt.

Diese Krankheit betrifft Bereiche wie:

  1. Denken;
  2. Rede;
  3. emotionale und willkürliche Sphäre;
  4. Motor-.

Bei einem schweren Grad an Oligophrenie (1-3% der Gesamtzahl) führen Krankheiten zu einer Behinderung einer Person.

Häufiger ist die mildere Form, in der einige kognitive Defizite korrigiert werden können. Sie können eine Person an die äußere Umgebung und die alltäglichen Abläufe anpassen.

In den Vereinigten Staaten und in Westeuropa werden oligophrene Kinder in reguläre Schulen gebracht und nicht in spezialisierte. Diese Praxis erreicht uns allmählich..

Das System der Einstellung gegenüber solchen Menschen hat sich seit langem nicht geändert. Beginnend mit Kindergärten und endend mit getrennten Gruppen in Schulen, seitdem wurden sie überhaupt nicht an Hochschulen gebracht.

Der Komfort und das Wohlbefinden eines oligophrenen Kindes werden durch die angemessene Einstellung der Eltern beeinflusst, die sich um ihn kümmern und ihm die richtige Aufmerksamkeit schenken..

Es hilft auch dabei, dass Lehrer, die verstehen, wie man mit speziellen Schülern umgeht, und eine tolerante Gesellschaft (wie ist das?) Die notwendige Erfahrung machen.

Was bedeutet Oligophrenie im Stadium der Schwachsinnigkeit??

Es ist zu beachten, dass mittelschwere bis schwere Demenz eine Reihe charakteristischer Unterschiede aufweist. Wenn im ersten Fall die klinischen Symptome zunehmen, dann im zweiten Fall - das Aussterben aller Persönlichkeitsstrukturen: Die emotionale Labilität wird durch Apathie ersetzt, das Risiko, Halluzinationen zu entwickeln, und die Psychose werden minimal.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass einige Kinder, die trotz der geringen Produktivität des Denkens und der psychischen Störungen an einer leichten Oligophrenie leiden, durch teilweise Begabung gekennzeichnet sind.

Anzeichen von Oligophrenie bei Kindern manifestieren sich in der Schwäche der Entwicklung von Willensprozessen, in mangelnder Initiative, mangelnder Unabhängigkeit, Impulsivität und in Schwierigkeiten, dem Willen einer anderen Person zu widerstehen.

Eine Person ist in Bezug auf ihre Fähigkeiten unkritisch. Oligophrenie kann sich in verschiedenen Schwächegraden manifestieren: mild, mäßig ausgeprägt, ausgeprägt.

Warum Kinder oligophren werden

Etwa 80% der Krankheit wird durch Störungen auf genetischer Ebene verursacht..

Klassifizierung von Faktoren, die von den Eltern geerbt werden können:

  1. Chromosomenkrankheiten (Trisomie, Morbus Down, Shereshevsky-Turner, Clanfelter-Syndrom);
  2. Gehirnanomalien (Mikrozephalie, Hydrozephalus);
  3. Störungen des endokrinen Systems, die kognitive Funktionen beeinflussen - Hypothyreose und Hyperthyreose (Kretinismus);
  4. Enzymopathie, bei der die Sekretion und / oder Aktivität von Enzymen beeinträchtigt ist (Galaktosämie, Phenylketonurie).

Oligophrenic ist auch ein Kind, das sich im Mutterleib mit Erkrankungen der Mutter und Schwangerschaftsverletzungen entwickelt hat:

  1. mit Pathologien in Position (Nephropathie, Anämie, Durchblutungsstörungen in der Plazenta, Eklampsie, Toxikose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft);
  2. andere Krankheiten, die sich während der Schwangerschaft verschlimmern (Schilddrüsenprobleme, Diabetes mellitus, Nieren- und Lebererkrankungen, Herz-Kreislauf-Versagen);
  3. immunologischer Konflikt um den Rh-Faktor (was ist das?) zwischen Mutter und Fötus;
  4. Trauma des Schädels und des Gehirns während der Geburt;
  5. Frühgeburt;
  6. Erstickung von Neugeborenen (was ist das?);
  7. einige Medikamente;
  8. den Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen;
  9. Infektionskrankheiten der Mutter (Hepatitis, Masern, Röteln, Influenza, Cytomegalievirus-Infektion);
  10. andere Krankheiten (AIDS, Toxoplasmose, Syphilis).

Nach der Geburt kann ein Kind bis zu einem Alter von 3 Jahren geistig behindert sein, wenn es eine Kopfverletzung erleidet. Oder erkranke an Enzephalitis, Meningitis (was ist das?).

Symptome einer Oligophrenie bei einem Kind

Wenn ein Kind einen leichten Grad an Oligophrenie hat, ist es fast unmöglich, dies unmittelbar nach der Geburt festzustellen..

Mit der Zeit wird immer deutlicher, dass es für ihn schwierig ist, sich an den Alltag zu halten, alltägliche Fähigkeiten zu wiederholen und zu beherrschen.

Im Kindergarten sind einfache Aufgaben auch schlecht, das Kind wird schnell müde. Zum Beispiel kann er mit 3 Jahren die Pyramide nicht falten, obwohl Kinder mit 1-2 Jahren mit normaler Entwicklung dies tun. Schwierigkeiten beim Kontakt und bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen.

Die Sprache ist schlecht, entwickelt sich verzögert, weil Kinder ähnliche Buchstaben verwechseln. Infolgedessen wurden sie falsch geschrieben und falsch ausgesprochen. Verbindungen im Bereich der Hör- und Artikulationssprachgeräte werden nicht richtig hergestellt.

Da die Aufmerksamkeitskonzentration erheblich reduziert ist, ist es schwierig, Informationen und Fähigkeiten zu erlernen.

Das Symptom ähnelt der Manifestation einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (was ist das?), Bei der Kinder auch nicht einmal versuchen, Erwachsene zu hören, um ihre Anweisungen zu verstehen. Weil die Erregungsprozesse vorherrschen und es keinen Moment gibt, in dem sie anhalten und in die Aufgabe eintauchen.

Neben der Tatsache, dass die Aufmerksamkeit eines oligophrenen Kindes bereits leidet, ist auch seine Gedächtnisleistung erheblich eingeschränkt. Daher ist es sehr schwierig, sich Informationen zu merken und neu zu erstellen..

Für Kinder ist es schwierig, sich ein kleines Stück Text zu merken, selbst wenn es mehrmals langsam wiederholt wird. Möglicherweise ist es nicht immer angebracht, in Zukunft gelerntes Material anzuwenden.

Die Bewegungen eines Kindes mit Oligophrenie sind träge, ungenau, daher leiden die Feinmotorik und die Entwicklung fast aller kognitiven Funktionen ist damit verbunden.

Da die entsprechenden Bereiche des Gehirns nebeneinander liegen und sich nicht gegenseitig stimulieren, wie es bei gesunden Kindern der Fall ist. Dies kann sich auf die Unfähigkeit auswirken, auf sich selbst aufzupassen, und auf die Hygiene (was ist das?), Insbesondere auch in einem höheren Alter.

Die Interaktion mit Objekten ist chaotisch. Das Kind kann einen kleinen Gegenstand nicht mit seiner ganzen Handfläche oder seinen Fingern greifen. Daher wird der Brief selbst bei einer leichten geistigen Behinderung nur schwer gegeben..

Es ist nicht sicher, ein oligophrenes Kind von Fremden umgeben zu lassen, da sie sehr vertrauensvoll sind und es leicht ist, ihnen eine Handlung beizubringen. Daher stoßen die Opfer von Gewalt häufig auf Kinder mit geistiger Behinderung..

Diese Babys werden oft als "sonnig" bezeichnet, weil sie oft lächeln, fröhlich und freundlich sind. Auch wenn sie ihre Gefühle nicht in Worten ausdrücken können, umarmen und küssen sie sich.

Klassifikation der geistigen Behinderung

Die Klassifizierung, in der die Namen "Schwäche", "Dummheit", "Idiotie" vorkommen, ist veraltet. Seit Menschen diese Worte im Alltag als Beleidigung verwenden.

Jetzt wird die geistige Behinderung durch den Schweregrad angezeigt.

    Leichte Oligophrenie (IQ = 50-70). Es ist manchmal schwierig, sie von Menschen zu unterscheiden, deren Entwicklung an der unteren Grenze der Norm liegt. Anpassung in der Gesellschaft, Fähigkeiten einfacher Arbeitsprozesse sind möglich.
    Die Beherrschung des spezifischen Wissens bietet mechanisches Gedächtnis und eine Tendenz zur Nachahmung. Aber in ihren Studien sind sie langsam, es gibt keine Unabhängigkeit und den Wunsch, etwas zu meistern. Es gibt fast kein abstraktes Denken (wie ist es?), Aber die Sprache ist auf einem relativ hohen Niveau.

Verhalten ist oft impulsiv, es ist schwierig, Ihrem Drang zu widerstehen. Obwohl in der Kindheit eine merkliche Verzögerung bei der Entwicklung kognitiver und physischer Funktionen (Gehen, Reflexe) auftritt, wird der Unterschied zu einem gesunden Menschen mit zunehmendem Alter weniger spürbar.

Der durchschnittliche Grad der Oligophrenie (IQ = 20-50). Kinder sind schwer zu lernen und arbeitsunfähig. Das Vokabular umfasst ca. 250 Wörter, sie sprechen in einfachen kurzen Sätzen. Grundkenntnisse werden sehr einfach eingesetzt.
Einige Kinder können mehrere Buchstaben getrennt benennen, sie kennen sich mit einfacher Arithmetik aus. Gleichzeitig sind sie abhängig voneinander schwer zu wechseln. Aber sie können sich selbst bedienen, das Geschirr spülen, ihr Zimmer putzen.


Die emotionale Sphäre ist sehr flach, es können nur 2-3 Arten von Stimmungen und Gefühlen ausgedrückt werden. Sie reagieren scharf negativ, wenn sie ihre gewohnte Umgebung ändern müssen. Sie verlieren sich leicht an einem neuen Ort und müssen daher ständig gepflegt werden.

Schwere Oligophrenie (IQ. Die Reaktion auf adäquate Reize ist entweder aggressiv oder fehlt vollständig. Es gibt fast keine Aufmerksamkeit, da sich das oligophrene Kind selbst mit den Augen auf nichts konzentrieren kann.
Sie können nur ein paar Wörter sprechen oder nur Töne, ohne die Sprache zu verstehen. Manchmal unterscheiden sie nicht zwischen Eltern und Fremden. Sie können sich nicht selbst dienen. Sie finden es oft schwierig zu kauen und zu schlucken, deshalb müssen sie sich mit flüssiger Nahrung oder durch Infusionen ernähren.

Sie zeigen Aggression gegenüber sich selbst - sie kratzen, schlagen ihren Kopf gegen die Wand. Emotionen werden mit Hilfe eines Schreiens unterschiedlicher Tonalität ausgedrückt. Wenn sie alleine sind, können sie einfach sitzen und auf einen Punkt schauen oder ihre Arme schwingen und schwingen.

Solche Menschen benötigen eine ständige Aufsicht über Erwachsene, um das Leben zu erhalten..

Ewige Kinder

Höhere Gehirnfunktionen, die tatsächlich die einzigartige Persönlichkeit einer Person bilden, sind auf einem extrem niedrigen Niveau. Entsprechend ihrer geistigen Entwicklung bleiben Menschen, die unter Dummheit leiden, im Alter eines "Vorschulkindes" für immer..
Im Gegensatz zu Menschen mit einer leichten Form der geistigen Behinderung ist ein Idiot selbst an äußeren Zeichen leicht zu erkennen. Je nach Mikro- oder Hydrozephalus hat der Patient eine unverhältnismäßige Kopfgröße: zu klein oder zu groß.

Ein falscher Biss, Ohren mit am Kopf haftenden Lappen, deformierte Gesichtsknochen, ein gefrorener, nicht blinzelnder Blick - all dies sind äußere Anzeichen von Dummheit.

Das heißt, diejenigen, die auf dem Gesicht gesehen werden können. Beim Gehen sind sie ungeschickte, schlecht koordinierende Bewegungen, oft gebeugt, gebeugt. Die Feinmotorik liegt aufgrund fokaler neurologischer Symptome fast außerhalb ihrer Kontrolle. Eine große Errungenschaft für Schwachsinnige ist es, Schnürsenkel zu binden und eine Nadel einzufädeln.

Solche Menschen sind gezwungen, ihr ganzes Leben in der Familie ihrer Eltern in der Position von 7-jährigen Kindern zu leben. Vater und Mutter sind für sie Objekte unerschöpflicher Liebe. Sie gründen keine eigenen Familien. Die Kommunikation ist auf den Familienkreis oder die Rehabilitationsgruppen beschränkt.

Diagnose und mögliche Fehler

Bei der Diagnose von Oligophrenie untersuchen sie die Entwicklung aller Bereiche eines Kindes, wie und wann Fähigkeiten gebildet wurden. Der Spezialist klärt, ob Angehörige an psychischen Erkrankungen leiden, ob Eltern an Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit leiden.

Informationen über den Verlauf der Schwangerschaft sind ebenso wichtig. Hatte die Frau Infektionskrankheiten, welche Medikamente hat sie eingenommen, hat sie sich ausgewogen ernährt, gab es irgendwelche externen negativen Faktoren? Und auch darüber, wie die Geburt verlaufen ist.

Bei Verdacht auf Oligophrenie werden Labor- und Instrumentenstudien und -tests durchgeführt. In Situationen, in denen ein erblicher Faktor als Ursache für geistige Behinderung möglich ist, wird eine genetische Analyse durchgeführt.

Oligophrenie ist notwendigerweise differenziert (wie wäre es?) Mit Schizophrenie im Kindesalter (was ist das?), Die in letzter Zeit viel häufiger gefunden wurde. Da das Hauptsymptom hier eine Verletzung der Intelligenz ist.

Sie versuchen auch, es von pädagogischer Vernachlässigung zu unterscheiden, wenn niemand an der Entwicklung des Kindes beteiligt war und es sich selbst überlassen blieb.

Die Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten von Kindern kann das Ergebnis schwerer somatischer Erkrankungen (nicht psychischer Erkrankungen) sein. Der Körper des Kindes war zu geschwächt, um Denken entwickeln zu können.

Darüber hinaus könnten die Toxine der Krankheit das Gehirn beeinflussen. Aber nach der Behandlung wird der Patient alles wieder gut machen, so dass Oligophrenie ausgeschlossen ist.

Mäßig ausgeprägtes Schwächungsstadium mit IQ 60... 64

Oligophrenie manifestiert sich hauptsächlich in Bezug auf Vernunft, Sprache, Emotionen, Willen und motorische Fähigkeiten. Zum ersten Mal wurde der Begriff Oligophrenie von Emil Kraepelin vorgeschlagen. Für die Oligophrenie ist der Intellekt eines körperlich erwachsenen Menschen charakteristisch, der in seiner Entwicklung kein normales Niveau erreicht hat.

Neben der Familie ist es sehr wichtig, in eine Peer Group einzutreten: eine Kindergartengruppe, eine kleine Spielgruppe oder eine Schulklasse mit obligatorischer pädagogischer Unterstützung. Die Beherrschung sozialer Kompetenzen durch Oligophreniker hängt weitgehend von der Bildung ab.

Oligophrene Kinder mit Hirnläsionen werden nervös, geschwächt, gereizt. Die meisten von ihnen leiden an Enuresis. Sie zeichnen sich durch Trägheit nervöser Prozesse sowie durch mangelnde Bereitschaft zur Kommunikation mit der Außenwelt aus..

Mit einer schweren Form der Krankheit haben Patienten fast alle Arten von Empfindlichkeit reduziert, sogar Schmerzen. Es gibt keinen Unterschied zwischen essbar und ungenießbar, heiß und kalt, hoch und niedrig, trocken und nass.

Behandlung

Es gibt keine Pillen, die helfen, ein oligophrenes Kind vollständig zu heilen. Es gibt jedoch Tools, die zur Verbesserung der Situation beitragen. Die hauptsächliche medikamentöse Therapie zielt auf die Ursache der Oligophrenie ab.

Wenn die Krankheit auf eine Infektion zurückzuführen ist, werden antibakterielle Medikamente und Entgiftungsmethoden (wie Tropfer) verwendet. Bei Hydrozephalus wird eine Operation durchgeführt.

Der Arzt verschreibt geeignete Medikamente gegen Toxoplasmose und angeborene Syphilis. Bei Verletzung des endokrinen Systems - hormonelle Medikamente. Für Enzymopathie, Enzyme und Ernährung.

Fast alle Patienten erhalten zusätzlich Nootropika - Medikamente, die helfen, das Gedächtnis zu verbessern (wie ist es?), Aufmerksamkeit, Denkaktivität.

Der zweite Teil der Therapie, der parallel zur Medikation durchgeführt wird, ist eine ständige Aktivität mit dem Kind, unabhängig vom Grad der Entwicklung der Krankheit und der Ursache.

  1. Training aller kognitiven Funktionen;
  2. Selbstbedienungstraining;
  3. Anpassung an die Gesellschaft (wie ist es?);
  4. so weit wie möglich Informationen zur allgemeinen Bildung studieren.

Sowohl Eltern als auch Verwandte und Spezialisten in speziellen Einrichtungen können mit Kindern arbeiten..

Zusätzliche Sitzungen des Psychotherapeuten sind nur von Vorteil. Sie können sich auch Gruppen von Müttern und Vätern anschließen, die ihre Erfahrungen teilen und sich gegenseitig unterstützen..

Die Mutter eines dieser Kinder bemerkte rechtzeitig das Gesangstalent ihrer Tochter und nach dem Unterricht bei Gesangslehrern gibt sie jetzt Konzerte (selten und mit einer kleinen Anzahl von Zuhörern)..

Oligophrenie

Oligophrenie ist ein Syndrom eines angeborenen psychischen Defekts, der sich in einer geistigen Behinderung aufgrund einer Gehirnpathologie äußert.

Oligophrenie manifestiert sich hauptsächlich in Bezug auf Vernunft, Sprache, Emotionen, Willen und motorische Fähigkeiten. Zum ersten Mal wurde der Begriff Oligophrenie von Emil Kraepelin vorgeschlagen. Für die Oligophrenie ist der Intellekt eines körperlich erwachsenen Menschen charakteristisch, der in seiner Entwicklung kein normales Niveau erreicht hat.

Die Ursachen der Oligophrenie

Die Ursachen der Krankheit werden durch genetische Veränderungen verursacht; intrauterine Schädigung des Fötus durch ionisierende Strahlung, infektiöse oder chemische Schädigung; Frühgeburt des Kindes, Verstöße während der Geburt (Geburtstrauma, Erstickung).

Die Ursachen der Oligophrenie können durch ein Kopftrauma, Infektionen des Zentralnervensystems und eine zerebrale Hypoxie verursacht werden. Nicht die geringste Rolle spielt die pädagogische Vernachlässigung in dysfunktionalen Familien. Manchmal bleibt geistige Behinderung ungeklärte Ätiologie.

Genetische Veränderungen können Oligophrenie hervorrufen, und laut Statistik lehrt bis zu die Hälfte der Fälle aus diesem Grund.

Die Haupttypen von Genstörungen, die zu Oligophrenie führen, umfassen Chromosomenanomalien (Deletion, Aneuploidie, Duplikation). Chromosomenanomalien umfassen auch das Down-Syndrom (Trisomie 21), das Prader-Willi-Syndrom, das Angelman-Syndrom und das Williams-Syndrom.

Die Ursachen für geistige Behinderung können durch Funktionsstörungen einzelner Gene sowie durch die Anzahl der Genmutationen ausgelöst werden, bei denen der Grad 1000 überschreitet.

Merkmale der Oligophrenie

Die Krankheit gehört zu einer umfangreichen Gruppe von Krankheiten, die mit Entwicklungsstörungen verbunden sind. Oligophrenie wird als Anomalie der Unterentwicklung der Psyche, der Persönlichkeit und auch des gesamten Körpers des Patienten angesehen. Der Indikator für Oligophrenie in Industrieländern erreicht bis zu 1% der Gesamtbevölkerung, von denen 85% leicht geistig behindert sind. Das Verhältnis von kranken Männern zu Frauen beträgt 2: 1. Eine genauere Beurteilung der Ausbreitung der Krankheit ist aufgrund verschiedener diagnostischer Ansätze schwierig und hängt auch vom Grad der sozialen Toleranz gegenüber psychischen Anomalien und vom Grad der Zugänglichkeit der medizinischen Versorgung ab..

Oligophrenie ist kein fortschreitender Prozess, sondern entwickelt sich als Folge einer früheren Krankheit. Der Grad der geistigen Behinderung wird nach Verwendung von psychologischen Standardtests quantitativ anhand des intellektuellen Koeffizienten bewertet. In seltenen Fällen wird Oligophren als Individuum angesehen, das nicht in der Lage ist, sich sozial unabhängig anzupassen..

Einstufung

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Oligophrenie. Traditionell wird die Krankheit nach ihrer Schwere klassifiziert, es gibt jedoch eine Klassifizierung nach M. S. Pevzner sowie eine alternative Klassifizierung.

Traditionell in Bezug auf die Schwere wird in die folgenden unterteilt: Schwäche (mild), Dummheit (mäßig), Idiotie (stark ausgeprägt).

Die ICD-10-Klassifikation enthält 4 Schweregrade: leicht, mittelschwer, schwer, tief.

Klassifikation der Oligophrenie nach M. S. Pevzner

Die Ergebnisse der Arbeit von M.S.Pevzner ermöglichten es, die Struktur des Defekts bei Oligophrenie zu verstehen, der 75% aller Arten von Anomalien im Kindesalter ausmacht, und eine Klassifizierung unter Berücksichtigung der Ätiopathogenese sowie der Originalität abnormaler Entwicklung zu erstellen.

1959 schlug M.S.Pevzner eine Klassifizierung vor - eine Typologie der Bedingungen, bei der er drei Formen eines Defekts feststellte:

- kompliziert durch neurodynamische Störungen, die sich in drei Varianten des Defekts manifestieren: in der Prävalenz der Erregung gegenüber der Hemmung; bei ausgeprägter Schwäche der Hauptnervenprozesse; in der Prävalenz der Hemmung über die Erregung;

- oligophrene Kinder mit offensichtlicher Unzulänglichkeit der Frontallappen.

Von 1973 bis 1979 verbesserte M. S. Pevzner seine Klassifizierung. Sie identifiziert fünf Hauptformen:

- kompliziert durch neurodynamische Störungen (hemmend und erregbar);

- geistige Behinderung in Kombination mit Störungen verschiedener Analysegeräte;

- geistige Behinderung mit psychopathischen Verhaltensformen;

- Oligophrenie mit offensichtlicher frontaler Insuffizienz.

Diagnostik der Oligophrenie

Es werden diagnostische Kriterien für ICD-10 unterschieden, die durch folgende Manifestationen gekennzeichnet sind:

UND. Geistige Behinderung, die sich in einem Zustand eines Inhaftierten manifestiert, sowie eine unvollständige Entwicklung der Psyche, die durch eine Verletzung von Fähigkeiten gekennzeichnet ist, die sich während der Reifung nicht entwickeln und nicht das allgemeine Intelligenzniveau erreichen, einschließlich Sprache, kognitiver, motorischer und auch besonderer Fähigkeiten.

IM. Geistige Behinderung, die sich in Verbindung mit anderen psychischen sowie somatischen Störungen entwickelt oder unabhängig voneinander auftritt.

VON. Gestörtes Anpassungsverhalten unter günstigen sozialen Bedingungen, wenn Unterstützung bereitgestellt wird, haben all diese Störungen mit einem leichten Grad an geistiger Behinderung überhaupt keinen offensichtlichen Verlauf.

D. D. Die IQ-Messung erfolgt unter Berücksichtigung direkt interkultureller Merkmale.

E. E. Bestimmung des Schweregrads von Verhaltensstörungen, sofern keine begleitenden (psychischen) Störungen vorliegen.

Klassifizierung durch E.I.Bogdanova

1 - verminderte Intelligenz

2 - allgemeine Unterentwicklung der systemischen Sprache

3 - Aufmerksamkeitsstörungen (Verteilungsschwierigkeiten, Instabilität, Schaltbarkeit)

4 - Wahrnehmungsstörungen (Fragmentierung, Langsamkeit, Abnahme des Wahrnehmungsvolumens)

5 - unkritisches Denken, Konkretheit

6 - geringe Produktivität des Speichers

7 - Unterentwicklung der kognitiven Interessen

8 - Störungen im emotional-willkürlichen Bereich (Instabilität der Emotionen, schlechte Differenzierung, ihre Unzulänglichkeit)

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Oligophrenie treten auf, wenn es notwendig ist, von früh einsetzenden Manifestationen von Schizophrenie zu unterscheiden. Patienten mit Schizophrenie haben im Gegensatz zu Oligophrenen eine teilweise Verzögerung in der Entwicklung, daher werden Manifestationen, die für einen endogenen Prozess charakteristisch sind, im klinischen Bild aufgezeichnet - Autismus, katatonische Symptome, pathologische Phantasie.

Grad der Oligophrenie

Der gleiche Grund kann bei Menschen zu unterschiedlichen geistigen Behinderungen führen. Derzeit werden laut ICD-10 4 Grad Oligophrenie festgestellt.

Oligophrenie: Was erwartet den Patienten - Behinderung oder Sozialisation?

Oligophrenie ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems, die immer organischer Natur ist (wenn strukturelle Veränderungen im Gehirn beobachtet werden), begleitet von einem tiefen Defekt im intellektuellen Plan, der emotional-willkürlichen Sphäre und anderen Aspekten der Persönlichkeit. Die Krankheit ist selbst jenen, die weit von der Medizin entfernt sind, seit langem bekannt, und bestimmte Stadien des pathologischen Prozesses sind seit langem übliche Substantive, abfällige Begriffe, die auf ein intellektuelles Defizit hinweisen.

Statistischen Schätzungen zufolge tritt die Krankheit in etwa 1-3% der Gesamtbevölkerung des Planeten auf, wobei dieser Prozentsatz über viele Jahrzehnte ungefähr auf dem gleichen Niveau geblieben ist, was auf die Stabilität des Defekts in der menschlichen Bevölkerung als Spezies hinweist. Es gibt ein demografisches Merkmal: Die Pathologie tritt bei Jungen fast doppelt so häufig auf wie bei Mädchen. Ob dies auf die geringere Effizienz der Anpassung zurückzuführen ist, ist die Arbeit der Kompensationsmechanismen bei Männern nicht bekannt.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten befindet sich im Stadium der bedingten Schwäche (obwohl derzeit drei klassische Formen der Krankheit aufgrund der abfälligen Definition bereits aus der Klassifikation entfernt wurden), dh sie leben mit der geringsten Form der Abweichung. Gleichzeitig wird die Diagnostik aufgrund einer guten Anpassung an die Gesellschaft und der Fähigkeit zur Arbeit und zur Selbstbedienung im Prinzip nicht immer durchgeführt. In der Tat kann der Prozentsatz der Patienten viel höher sein. Bei ausgeprägteren Formen ist alles offensichtlich..

Eine Therapie ist in äußerst wenigen Fällen möglich. Daher wird Oligophrenie als unheilbar angesehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie einer Person ein Kreuz aufsetzen. Es besteht die Möglichkeit einer sozialen Rehabilitation, einer teilweisen Kompensation der Symptome, der Wiederherstellung eines minimalen oder ausreichenden Verständnisses der Realität. Die Aussicht auf Behandlung, Prognose hängt vom Zeitpunkt des Therapiebeginns ab, der Ausgangsform der Diagnose.

Entwicklungsgründe

Verstöße werden von Ärzten als polyetiologische Erkrankung definiert. Tatsächlich bedeutet dies, dass eine ganze Gruppe von Faktoren verschiedener Art an der Entwicklung beteiligt ist. Wie die Praxis zeigt, belegen dies auch Profilstudien: In der pränatalen Phase kommt es keineswegs immer zu einer Verletzung. In etwa 35% der Fälle tritt die Bildung in den ersten Lebensmonaten nach der Geburt auf..

Dementsprechend müssen die Gründe in angeborene und erworbene Gründe unterteilt werden. Ersteres schließt solche Provokateure ein:

  • Erbfaktor

Bei Vorhandensein der Krankheit bei mindestens einem Aszendenten ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Störung in zukünftigen Generationen manifestiert, um ein Vielfaches höher.

  • Genetische, chromosomale Erkrankungen

Vom Down-Syndrom und Rett-Syndrom bis hin zu weitaus selteneren Störungen.

  • Auswirkungen ionisierender Strahlung auf die Mutter

Die erhöhte Hintergrundstrahlung am Wohnort ist nicht immer deutlich erkennbar. In der Regel manifestiert sich an solchen Orten die Intensität der ionisierenden Strahlung in der Prävalenz von Krebs und körperlichen Deformitäten. Oligophrenie kann auch als informativer Indikator angesehen werden: Bei der Messung in Gebieten mit erhöhter Fruchtbarkeit von geistig behinderten Kindern werden fast immer Sprünge im Indikator gefunden. Dazu gehören zum Beispiel. Kiew, Kiew in der Ukraine, Brjansk, Swerdlowsk, Iwanowo in Russland usw. Es ist unmöglich mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit zu sagen, ob ein Kind gesund oder geistig behindert geboren wird. Wir sprechen von statistischen Daten, Risiken, die aktualisiert werden können oder nicht.

  • Rauchen, besonders langfristig

Nicht nur gefährlich und nicht so viel Nikotin. Verbindungen von Cadmium, Arsen, Blei, Methan und Kohlenmonoxid sehen viel bedrohlicher aus. Dieser "Cocktail" tödlicher Verbindungen gelangt durch die Plazentaschranke in das Baby. Abfallprodukte verursachen ab dem Zeitpunkt der Faserverlegung eine Verletzung der Entwicklung des Zentralnervensystems. Eine schlechte Angewohnheit aufzugeben kann eine gute Hilfe sein, aber wenn Sie zu Störungen neigen, ist es besser, das Problem privat mit einem Narkologen zu lösen.

  • Alkoholkonsum

Ethanol funktioniert auf die gleiche Weise. Alkoholmetaboliten haben eine ausgeprägte toxische Aktivität gegen das Zentralnervensystem. Nicht nur die Mutter leidet, sondern auch der Fötus. Bei langfristigem Alkoholkonsum in hohen Konzentrationen überschreitet die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Kind zu bekommen, bestenfalls 25-27%. Sucht loszuwerden ist erforderlich. Sie müssen auch berücksichtigen, dass der Körper der Frau aufgrund des langsamen Blutflusses in der Leber und der allgemeinen enzymatischen Insuffizienz im Vergleich zum männlichen Körper nicht schnell abgebaut und Ethanol entfernt wird, weshalb die Wahrscheinlichkeit negativer Folgen um ein Vielfaches höher ist.

  • Unterernährung

Der Ernährungsfaktor ist häufig. Die Ursache der Oligophrenie ist in solchen Fällen jedoch nicht immer klar. Wir sprechen von einer schlechten Ernährung während der Schwangerschaft, einer unzureichenden Menge an Vitaminen aller Gruppen. Es tritt nicht nur bei bewusster Ablehnung bestimmter Lebensmittel auf, sondern auch vor dem Hintergrund von Pathologien, die die normale Aufnahme von Nährstoffen ausschließen. Im letzteren Fall wird die Mutter selbst leiden, und dies wird durch äußere Zeichen deutlich sichtbar..

  • Körperliche Überlastung

Sie provozieren die Freisetzung von Hormonen der Nebennierenrinde, Neurotransmittern. Angesichts der langfristigen Existenz des veränderten Hintergrunds ist nicht bekannt, wie sich ein solches Phänomen auf die Gesundheit einer ungeborenen Person auswirkt. Die Wahrscheinlichkeit einer Oligophrenie ist relativ gering. In jedem Fall nicht höher als das Risiko anderer Verstöße.

  • Aufgeschobene Infektionskrankheiten

Eine der Hauptursachen für geistige Unterentwicklung. Besonders gefährlich sind Infektionen wie Masern, Mumps, Windpocken (Infektion mit einem Herpesstamm des dritten Typs, dem sogenannten Varicella-Zoster-Virus), Infektionen mit Herpesviren (einfach, genital), menschliches Papillom. Bei Bakterien sind die Hauptpathogene Vertreter der pyogenen Flora: Staphylokokken und Streptokokken. Andere sind weniger verbreitet. Möglicher negativer Einfluss von Pilzen. In der Regel sind alle diese Bewohner bereits vor Beginn der Schwangerschaft in der einen oder anderen Menge im Körper der Mutter vorhanden. Das Problem der Stärkung des Immunsystems muss gelöst werden, damit es während der Schwangerschaft auch in der Phase der Planungskonzeption nicht aktiviert wird.

Wie für die erworbenen Faktoren. Die Gründe für die Entwicklung einer Oligophrenie können folgende sein:

  • Frühgeburt. Oligophrenie tritt bei Kindern auf, die deutlich früher geboren wurden. Warum so? Der Grund ist die Unmöglichkeit der autonomen Arbeit des Körpers in einer aggressiven Umgebung. Solche Patienten werden in eine künstliche Umgebung gebracht, aber die Wirkung solcher Maßnahmen ist minimal. Das Zentralnervensystem hat keine Zeit, sich vollständig zu entwickeln.
  • Kopfverletzung. Einschließlich Generika. Besonders in jungen Jahren, wenn das Gehirn nicht ausreichend geschützt ist. In einigen Fällen sind ältere Menschen unabhängig von ihrem Alter mit einem ähnlichen Problem konfrontiert. Hämatom, Blutung mit dem Tod von Nervengewebe, einschließlich eines Schlaganfalls, all diese Zustände können ein Defizit an geistiger Aktivität, kognitiven und mnestischen Funktionsstörungen hervorrufen. Bis in die Kindheit hinein, völlige Verschlechterung der Persönlichkeit in allen Bereichen.
  • Frühere Infektionen. Nach der Geburt. Die Folgen sind nicht so katastrophal, aber ihre Entwicklung ist durchaus möglich. Besonders wenn es eine Neuroinfektion gab: Meningitis, Enzephalitis.
  • Pädagogische Vernachlässigung. Tritt bei Kindern aus benachteiligten Familien auf. Mit Eltern, die Alkohol oder Drogen konsumieren. Es ist möglich, den Betroffenen erst in den ersten Jahren nach Ausbruch der Störung wieder in einen normalen Zustand zu versetzen. Dann besteht die Möglichkeit einer teilweisen Korrektur, wie vollständig die Situation ist.

Zum Thema Differenzierung der Diagnosen "Oligophrenie", "Demenz" und "geistige Behinderung"

Terminologische Verwirrung in den Begriffen "Oligophrenie", "Demenz", "geistige Behinderung" führt in einigen Fällen zu Schwierigkeiten bei der eindeutigen Bestimmung der Diagnose. So entwickeln sich beispielsweise vor dem Hintergrund der Multiplen Sklerose Probleme mit der geistigen Aktivität. Besonders in den späteren Stadien. Sollte ein solcher Defekt als Oligophrenie angesehen werden? In der Regel betrachtet ihn keiner der Ärzte als solchen, da es einen anderen Ursprung gibt, gibt es einen klaren Ursprung des Problems. Wir sprechen von einem Symptom, einem Syndrom innerhalb einer bestimmten Diagnose. Die Oligophrenie selbst ist eine Diagnose.

Das gleiche gilt für Demenz: Alzheimer, schizophrener Typ, seniler, Parkinson und andere. Der Unterschied zwischen Oligophrenie und Demenz wird durchgeführt nach: dem Krankheitsbild (vor dem Hintergrund der Demenz wächst und vertieft sich ein Defekt), dem Ursprung (die Pathogenese der Oligophrenie ist angeboren oder wurde in den frühen Jahren unter dem Einfluss einer allgemeinen Unterentwicklung des Gehirns erworben).

Die Frage ist komplex, Sie benötigen die Hilfe eines Arztes und eine Differentialdiagnose des pathologischen Prozesses.

Welche Formen der Krankheit gibt es: Klassifizierung

Formen der Oligophrenie werden traditionell nach ihrer Schwere in drei Typen unterteilt:

  1. Oligophrenie im Grad der Schwäche. Es geht mit einem minimalen Defekt einher, Patienten unterscheiden sich kaum von gesunden, jedoch werden bei intellektueller Aktivität die Symptome fast immer offensichtlich.
  2. Oligophrenie im Grad der Dummheit. Durchschnittlicher Schweregrad. Patienten sind in der Lage, sich selbst zu versorgen, aber es fehlen ihnen die grundlegenden Fähigkeiten, die einem gesunden Menschen innewohnen: Lesen, Schreiben, kompetente Sprache, die Fähigkeit zum abstrakten Denken und andere. Solche Betroffenen mögen sich selbst dienen, aber eine Beschäftigung scheint fast unmöglich..
  3. Idiotie. Der schwerste Grad an geistiger Behinderung. Wenn eine leichte geistige Behinderung die Persönlichkeit prägt, aber keine großen Probleme im Leben verursacht, beendet dieser Typ die selbständige Tätigkeit. Der Patient braucht ständige Pflege. Mit der Tendenz zum allmählichen Fortschreiten der Abweichung tritt diese Form häufiger bei Erwachsenen auf: Es ist durchaus möglich, dass sich die Störung über mehrere Jahre hinweg allmählich entwickelt..

Eine solche Schweregradklassifizierung wird in der ICD-Codierung nicht angewendet, da die Namen der Stufen als anstößig angesehen werden. Nach der etablierten Unterteilungsmethode gibt es 4 Formen des pathologischen Prozesses:

  1. Einfach.
  2. Durchschnittlich.
  3. Schwer.
  4. Extrem schwer.

Unterschiede im IQ. Von 70 in milder Form bis weniger als 20 bei Vorhandensein eines tiefen Defekts. Die Stadien werden während der Erstdiagnose bewertet, obwohl dies insbesondere in den ersten Jahren einige Probleme mit sich bringt.

Es gibt auch umfangreichere Klassifikationen. Sie berücksichtigen die pathogenetischen Merkmale der Störung. Unter Berücksichtigung des vorherrschenden Entwicklungsmechanismus und des Krankheitsbildes werden nach Pevzner folgende Formen der Oligophrenie unterschieden:

  1. Unkompliziert.
  2. Mit einer Verletzung der Prozesse der Hemmung und Erregung des Nervensystems.
  3. Verhalten.
  4. Mit Unterentwicklung der Frontallappen.

Trotz des relativen Alters der Klassifizierungsmethode wird sie in der Praxis immer noch aktiv eingesetzt..

Die Frage nach dem Ursprung der Krankheit in der Klassifikation nach Sukhareva wurde ausführlicher behandelt:

  1. Endogener Typ. Verbunden mit Unterentwicklung aus organischen Gründen. Dazu gehören Down-Syndrom, Mikrozephalie, alle Arten von biochemischen Erkrankungen, beispielsweise Phenylpyruvic Oligophrenia mit einem Anstieg der Ketonkonzentration im Blut und deren zerstörerische Wirkung auf das Gehirn.
  2. Ein früher Typ, bei dem der Körper des Babys bei der Geburt oder früh im Leben negativ beeinflusst wird. Erstickung, Trauma während der Geburt und andere Möglichkeiten.
  3. Intrauterine Form. Dementsprechend tritt es auf, wenn der Embryo oder Fötus im Mutterleib beschädigt wird. Hauptsächlich giftig oder ansteckend.

Es gibt andere spezifizierende Möglichkeiten, den pathologischen Prozess zu unterteilen.

Symptome, Krankheitsbild

Das klinische Bild hängt von der Tiefe des Defekts ab. Verstöße aller Art sind ebenfalls vorhanden. Im Allgemeinen können sie als intellektuelle, willkürliche, häusliche und Verhaltensabweichungen charakterisiert werden. Am Beispiel eines ziemlich reifen Patienten im Jugend- oder Erwachsenenalter können die folgenden Symptome einer Oligophrenie genannt werden:

  • Probleme mit abstraktem Denken

Der Patient kann keine logischen Schlussfolgerungen ziehen, keine Verbindungen zwischen Konzepten und Phänomenen herstellen, keine Analogien ziehen, Metaphern verstehen, konkret denken, abgeflacht, in Bezug auf die Breite dürftig. Äußere Anzeichen sind ein Mangel an Interessen, eine Unfähigkeit zu verallgemeinern, Ursache-Wirkungs-Beziehungen aufzubauen. Der Verstoß ist bei speziellen Tests deutlich sichtbar..

Vielleicht ein plötzliches Aufhören der geistigen Aktivität, wenn auch nicht ausreichend, um ein bestimmtes Problem zu lösen oder eine Frage zu beantworten. Nach einigen Sekunden ist alles wieder normal. Der Betroffene kann jedoch nicht mehr zur letzten geistigen Operation zurückkehren, die typisch für geistige Behinderung ist..

  • Gedächtnisschwäche

In der Regel erinnern sich die Betroffenen gut an einfache, eindeutige Tatsachen: Zahlen, Namen. Sie sind jedoch nicht in der Lage, eine große oder sogar unbedeutende Menge an Informationen über den Kontext aufzunehmen, um die Essenz später noch einmal zu erzählen, wenn auch in eigenen Worten, ohne jedoch die Bedeutung zu verzerren. Vor dem Hintergrund der Schwachsinnigkeit wird dieses Problem in geringerem Maße bemerkt..

  • Probleme beim Umschalten der Aufmerksamkeit, seiner Konzentration

Es gibt Abweichungen in der angemessenen Konzentration, Konzentration auf eine bestimmte Aufgabe. Dies führt zu einer geringen Produktivität des bereits schwachen Denkens. Bei Patienten mit nicht exprimierten Formen der Oligophrenie ist das Symptom nicht so auffällig.

  • Schlechte Sprache

Kleiner Wortschatz, schlechte lexikalische Struktur, Unmöglichkeit einer unkonventionellen Konstruktion von Aussagen. Die Tendenz, dasselbe zu wiederholen, die Fixierung auf Gedanken, blieb bestehen. All diese typischen Merkmale von Verstößen.

  • Armut der Gefühle

Der Patient ist nicht in der Lage, seine Gefühle angemessen auszudrücken, da das Spektrum der Erfahrungen im gleichen Moment nicht so groß ist wie bei gesunden Menschen. In fortgeschrittenen Fällen ist der Affekt noch geringer. Begrenzt durch ein paar stereotype Reaktionen auf äußere Reize.

  • Mangel an Zielsetzung, Mangel an Willenssphäre

Willensanstrengungen sind nach einem Gefühlsschub spontan möglich. Die rationale Komponente des Denkens ist geschwächt oder fehlt völlig. Die Initiative ist unmöglich, weil die Patienten träge sind. Leicht unter den Einfluss anderer fallen. Sie haben eine reduzierte Kritik an dem, was sie hören und sehen, sie erliegen leicht Provokationen und Propagandaslogans. Wenn sie aktiv bleiben, werden sie Opfer von Betrügern.

  • Neigung zur sozialen Isolation

Aufgrund der Besonderheiten der Psyche nehmen Autismus, Rückzug in sich selbst, allgemeiner Mangel an Interessen und Lebenswille rasch zu. Es ist nicht immer möglich, eine Person aus diesem trägen, willensschwachen und apathischen Zustand herauszuziehen. Vor dem Hintergrund milder Störungen ist das Problem relevanter, da der Betroffene aufgrund der Erhaltung des Intellekts größtenteils seiner eigenen Probleme, der Minderwertigkeit des Geistes, voll bewusst ist. Es gibt Gedanken über ihre eigene Minderwertigkeit, Nutzlosigkeit. Dies kann den Patienten in den Selbstmord treiben. In der Praxis von Psychiatern gibt es viele solcher Fälle. Bei einem tieferen Defekt sind existenzielle Fragen und Reflexionen nicht charakteristisch.

  • Unangemessene emotionale Reaktionen

Infolge mangelnder Empathie, Verständnis für die Emotionen anderer und eines fast vollständigen Mangels an Kommunikationsfähigkeiten.

  • Gemeinsame Lernschwierigkeiten

Es ist schwierig, Patienten das Lesen, Schreiben und Ausführen grundlegender arithmetischer Operationen beizubringen. In den mildesten Fällen ist der Lernprozess länger als bei gesunden Menschen. In vernachlässigt - es ist unmöglich, etwas im Prinzip zu lehren.

Diese Manifestationen finden sich in allen Formen, auf die eine oder andere Weise.

Der primäre Defekt bei Oligophrenie ist das intellektuelle Defizit, andere Phänomene überlagern die Hauptabweichung. Die Stufen bestimmen die Tiefe der Verletzung. Wenn also bei Schwäche die Sprache dürftig, aber korrekt und verständlich ist, dann fehlt bei Idiotie überhaupt die Fähigkeit zu sprechen. Bestenfalls Summen, verschwommene Geräusche.

Bei Kindern ist die Diagnose viel schwieriger. Weil es keine objektiven Anzeichen gibt, die auf ein Problem hinweisen würden. Ärzte können etwa 3-4 Monate des Lebens eines Kindes vermuten. Er ist nicht anfällig für emotionale Kontakte, reagiert nicht auf angesprochene Sprache, lächelt wenig, gereizt. Erkennt Objekte wie einen Löffel schlecht. Will nicht spielen All dies ist Ausdruck eines emotionalen und intellektuellen Mangels in den ersten Lebensmonaten. Der Defekt bleibt bestehen und kann sich allmählich verschlimmern, was zu einem Zustand der Hilflosigkeit führt. Aber nicht in allen Fällen hängt es von der spezifischen Situation ab..

Abweichungsdiagnose

Die Diagnose ist nicht schwierig. Die Aufgabe, die Pathologie zu identifizieren, liegt beim Psychiater. In Zukunft kann auch die Teilnahme eines Neurologen, Defektologen oder Logopäden erforderlich sein. Zunächst muss festgestellt werden, ob der Defekt eine Folge organischer Defekte ist: ein Entzündungsprozess, ein Tumor, eine Zyste.

  • MRT des Gehirns;
  • Elektroenzephalographie;
  • Dopplerographie von Hirngefäßen.

Liegen keine Daten für solche strukturellen Veränderungen vor, wird eine psychopathologische Grundstudie durchgeführt:

  1. Eine mündliche Umfrage, um eine Reihe von Interessen, allgemeine Gelehrsamkeit, die Fähigkeit, logisch zu denken, Schlussfolgerungen zu ziehen, einen narrativen Faden zu ziehen und einen kompetenten Dialog zu führen, zu ermitteln. Bei Kindern ist eine solche Technik unmöglich, daher wird es praktiziert, Verhaltensreaktionen auf Reize (Lächeln, Berührung usw.) zu beobachten..
  2. Tests. Spezielle Studien im Rahmen von Fragebögen und Tests zur Bestimmung des intellektuellen Koeffizienten. In einigen Fällen gibt es falsche Informationen, insbesondere eine so alte Methode wie Eysencks IQ-Forschung. Eine Gruppe von Techniken ist erforderlich. Vanderlik, Raven Tests.
  3. Bewertung der Fähigkeit zu lesen, zu schreiben, zu zählen. Text nacherzählen und analysieren, bildlich denken, Metaphern verstehen.
  4. Gedächtnistest basierend auf Bildmaterial: Spezialkarten. Es ist auch möglich, gleichzeitig die Fähigkeit zu testen, das, was er sah, zu verbalisieren, eine zusammenhängende Geschichte. Es wird vorgeschlagen, eine Geschichte auf der Grundlage von Karten mit einer visuellen Beschreibung einiger Situationen zu erstellen und diese dann kohärent und klar zu erzählen.

Aus offensichtlichen Gründen werden bei einem Patienten fast alle Kriterien einer gesunden Psyche verletzt: vom Verhalten bis zum Gedächtnis, Fähigkeit zur Verallgemeinerung. Komplizierte geistige Behinderung, schwere und vernachlässigte Formen dieser Art setzen der Kontaktfähigkeit ein Ende. Es gibt jedoch keine Probleme mit der Diagnose..

Behandlungsmethoden

Ist eine vollständige Wiederherstellung möglich??

Eine vollständige Wiederherstellung ist normalerweise nicht möglich. Ohne die Formen zu zählen, die mit der Bildung eines Überschusses an Ketonen verbunden sind. Die Hauptaufgabe der Behandlung ist die Anpassung des Patienten an die Gesellschaft. So viel wie möglich.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Eine ganze Gruppe von Spezialisten arbeitet an der Genesung des Patienten. Neurologe, Psychiater, Kinderarzt, Defektologe, Logopäde. Die Medikamente werden als Hilfsmaßnahme eingesetzt.

Verschriebene nootropische Medikamente zur Beschleunigung des Stoffwechsels im Gehirn, zerebrovaskulär. Zur Wiederherstellung der Durchblutung, Vitamin- und Mineralkomplexe. Bei Bedarf auch Beruhigungsmittel (es gibt Fälle von erhöhter Aggressivität), Neuroleptika in kurzen Kursen.

Im Übrigen bedeutet die Behandlung von Oligophrenie, die Emotionen der Menschen zu verstehen und ihre Gedanken so weit wie möglich auszudrücken. Individuelle Arbeit mit einem Psychotherapeuten, Gruppensitzungen.

Eine wichtige Rolle spielt die Arbeit mit Eltern und nahen Verwandten. Es ist notwendig, zu Hause ein normales Mikroklima bereitzustellen, um die Prognosen zu verbessern. Im Falle einer unzureichenden Reaktion auf den Patienten wird das Kind, der Teenager oder der Erwachsene noch mehr zurückgezogen.

Moderne Methoden, um den emotionalen Zustand auszudrücken und Stress abzubauen, sind eine gute Hilfe in der Therapie. Dies beinhaltet Haustiertherapie (Kommunikation mit Tieren: Pferde, Hunde, Katzen), Kunsttherapie (künstlerische Selbstdarstellung, normalerweise sprechen wir über visuelle Methoden, Zeichnen).

Prognosen

Im Falle einer Schwäche oder eines leichten Defekts ist es möglich, vollständig in der Gesellschaft zu leben. Arbeiten, studieren. Es gibt einige Einschränkungen, die sich jedoch praktisch nicht auf den Alltag auswirken.

Dummheit bedeutet eine erhebliche Einschränkung der täglichen Aktivitäten. Arbeitstätigkeit ist praktisch nicht praktikabel. Ist das Routine, sich wiederholende Handlungen, die keine Reflexion und tiefes Verständnis erfordern. Eine Person mit einer solchen Diagnose gilt als behindert..

Idiotie schließt jegliche Aktivität aus. Das Leben findet in Form einer vegetativen Existenz mit geringfügigen Abweichungen davon statt. Es gibt keine Rede, kein Denken als solches. Reaktionen sind stereotyp. Patienten verhalten sich in ihrem Verhalten wie Babys. Idiotie eignet sich nicht zur Korrektur, im Prinzip ist ständige Pflege erforderlich, sonst hat ein solcher Betroffener keine Überlebenschance.

Weitere Informationen Über Migräne