Algorithmus zur Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau

Techniken zur Durchführung von Kursmanipulationen

"Ein gesunder Mensch und seine Umwelt
(Abschnitt: Gesunde Frauen und Männer im reifen Alter) "


.: Speisekarte:.
1.Home
2. Anleitung

.: Manipulation:.
1. Messung der Außenmaße des Beckens
2. Externe Methoden der Geburtshilfe
3. Messung des Bauchumfangs
4. Bestimmung der Höhe des Fundus der Gebärmutter
5. Messung des Soloviev-Index
6. Hören und Bewerten des fetalen Herzschlags
7. Zählen und Bewerten von Kontraktionen
8. Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau
9. Inspektion der Plazenta
10. Durchführung eines Schwangerschaftstests

.: Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau:.

Manipulation von GerätenAusführungstechnologieTechnologiefilmKontrolltestsKontrollfragenBefestigungsmaterial

1. Erklären Sie der schwangeren Frau den Zweck, die Notwendigkeit und den Verlauf der Manipulation und holen Sie ihre Zustimmung ein.

2. Um die schwangere Frau an den Tisch zu setzen und ihren Unterarm in einer horizontalen Position auf den Tisch zu legen (Kleidung sollte die Hand nicht über dem Unterarm drücken), können Sie den Blutdruck in Rückenlage messen.

3. Befestigen Sie die Manschette fest, so dass nur ein Finger zwischen ihr und der Schulter verläuft. Legen Sie Ihre Hand mit der Handfläche nach oben und bitten Sie die schwangere Frau, sich zu entspannen. Schließen Sie das Manometer an die Manschette an. Fühlen Sie im Bereich der Fossa cubitalis den Puls und platzieren Sie das Phonendoskop an dieser Stelle. Schließen Sie das Ventil an der Birne und pumpen Sie Luft damit, bis der Druck in der Manschette 20 mm Hg überschreitet. der Pegel auf der Skala, bei dem der Impuls nicht mehr bestimmt wird. Öffnen Sie das Ventil und lassen Sie die Luft langsam aus der Manschette ab. Hören Sie dabei mit einem Phonendoskop die Töne an der Arteria brachialis und überwachen Sie gleichzeitig die Skala.

4. Wenn ein Geräusch an der Arteria brachialis auftritt, notieren Sie den systolischen Druck. Der Moment des Verschwindens der Töne an der Arteria brachialis entspricht dem Niveau des diastolischen Drucks..

5. Lassen Sie die Luft vollständig aus der Manschette ab und wiederholen Sie den Vorgang aus zweiter Hand.

6. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände.

7. Notieren Sie die Daten, die bei der Messung des Blutdrucks an beiden Händen erhalten wurden, auf der Einzelkarte der schwangeren Frau oder in der Vorgeschichte der Geburt.

Was ist der normale Druck bei schwangeren Frauen?

Der Blutdruck gibt eine Vorstellung vom Zustand der menschlichen Gesundheit und kann auf verschiedene Pathologien hinweisen. Der Druck bei schwangeren Frauen wird mit besonderer Aufmerksamkeit überwacht, da es sich um die Gesundheit von zwei handelt: Mutter und Kind.

Die Art des Blutdrucks

Bei jedem Besuch in der Geburtsklinik wird der Blutdruck einer schwangeren Frau gemessen. Es ist wünschenswert, dass eine Frau seine Norm im Alltag kennt. Dieser Indikator ist der Ausgangspunkt für die Messung des Blutdrucks während der Schwangerschaft..

Wenn vor der Schwangerschaft die Diagnose eines niedrigen (Hypotonie) oder hohen Blutdrucks (Hypertonie) gestellt wurde, kann dies einige unangenehme Momente im Verlauf der Schwangerschaft hervorrufen. Die Häufigkeit der Messungen ist umstritten: Einige Experten halten es für notwendig, täglich Messungen durchzuführen, andere argumentieren, dass dies nicht erforderlich ist: Wenn Sie sich wohl fühlen und es keine Anzeichen dafür gibt, reicht es aus, den Druck nur einmal pro Woche zu messen.

Der Indikator ist nicht statisch, sondern wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • physische Aktivität,
  • psycho-emotionaler Hintergrund,
  • Uhrzeit,
  • Essprozess,
  • Verzehr verschiedener tonischer Getränke und Lebensmittel,
  • Medikamente nehmen.

Zusammengesetzter BP-Indikator. Teile (Zahlen) geben den Druck zum Zeitpunkt der maximalen Kontraktion bzw. maximalen Entspannung des Herzmuskels an. Diese Werte werden als systolisch (oben) und diastolisch (unten) bezeichnet. Die Maßeinheit ist mm Hg. - Millimeter Quecksilber.

Blutdrucknormen

90-120 / 60-80 mm Hg - normaler Druck eines Erwachsenen. Geringfügige und kurzfristige Abweichungen gelten nicht als pathologische Zustände. Höhere oder signifikant niedrigere Werte sind abnormal und müssen behandelt werden. Es ist notwendig, das Alter und den Körperbau einer Person zu berücksichtigen.

Während der Schwangerschaft liegt die Blutdruckrate im Bereich von 90/60 bis 140/90.

Schwankungen um 10 mm Hg absolut zulässig.

Nehmen wir ein Beispiel. Angenommen, der normale Blutdruck einer Frau vor der Schwangerschaft betrug 120/75 mm Hg. Kunst. In diesem Fall können alle Schwankungen des oberen Drucks im Bereich von 110 bis 130 und des unteren Drucks von 65 bis 85 als Norm angesehen werden, während sich die schwangere Frau gut fühlt.

Ein wichtiger Indikator ist der Unterschied zwischen dem oberen und dem unteren Indikator. Seine Norm ist 30-50 mm Hg. st.

Messmethoden und -regeln

Blutdruckmessgeräte sind ideal zur Überwachung des Blutdrucks zu Hause. Einfach, benutzerfreundlich, zusätzlich messen Sie den Puls, notieren Sie arrhythmische Fehler mit den Geräten der neuesten Generation - elektronisch. Sie sind recht einfach zu bedienen und enthalten detaillierte Bedienungsanleitungen, die sorgfältig gelesen werden müssen. Das Gerät speichert die Messergebnisse, die aufgezeichnet und dem Arzt angezeigt werden müssen.

Die Einhaltung einiger Regeln hilft dabei, zuverlässige Daten zu erhalten:

  • Prüfung etwa zur gleichen Zeit,
  • Der Konsum von Energiegetränken und koffeinhaltigen Getränken kann die Daten ändern,
  • Es ist besser, sich 5 Minuten hinzulegen, ruhig zu sitzen und nicht nervös zu sein,
  • Die Messung muss mit einer leeren Blase durchgeführt werden,
  • Sprechen, Lachen, Bewegen während der Messung ist verboten,
  • Die Verwendung von Arzneimitteln wird einige Stunden vor den Messungen empfohlen,
  • Messungen werden in sitzender Position durchgeführt.

Wenn Zweifel an der Richtigkeit der erhaltenen Messungen bestehen, müssen Sie den Vorgang nach 5 Minuten wiederholen.

Werdende Mütter, die zuvor Fehlgeburten oder Komplikationen aufgrund früherer Schwangerschaften hatten, sollten besonders vorsichtig sein. Übergewicht, Erkrankungen des endokrinen, kardiovaskulären und Harnsystems sind zusätzliche Risikofaktoren.

Führen Sie gegebenenfalls eine Drucküberwachung rund um die Uhr durch. Ein spezielles kompaktes Gerät führt stündlich Messungen durch, mit denen plötzliche Druckstöße während der gesamten Tageszeit erkannt werden können. Das Verfahren wird dreimal durchgeführt: in jedem Trimester.

Überwachung ist sehr wichtig. Der Druckwechselsprung kann nachts auftreten. Ein starker Druckabfall ist für den Fötus ungünstig: Hypoxie tritt auf.

Da Nachtmessungen nicht ganz bequem sind, ist dieses Verfahren die einzige Möglichkeit, solche Überspannungen zu erkennen. Eine gefährliche Situation ist, wenn eine schwangere Frau mit Hypotonie erregt ist. Ihr Blutdruck wurde gemessen und an eine Reihe von hypertensiven Patienten überwiesen. Es wurden Medikamente verschrieben, um ihren bereits niedrigen Blutdruck zu senken.

Es ist sehr wichtig, sich vor der 12. Schwangerschaftswoche anzumelden. Es ist diese Periode, die wichtig ist: Im 1. Trimester ändert sich der hormonelle Hintergrund des weiblichen Körpers stark, der Fötus entwickelt sich sehr schnell, der Prozess des Legens und der Entwicklung aller Organe und Systeme findet statt. Dazu muss der Arzt alle Merkmale des Blutdrucks einer Frau kennen, um diese Indikatoren im 2. und 3. Trimester kontinuierlich überwachen und miteinander vergleichen zu können..

Rat! Es gibt kompakte Blutdruckmessgeräte, die den Druck auf das Handgelenk oder den Finger messen. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie es auf einer Reise mitnehmen müssen oder weit weg von zu Hause sind. Für regelmäßige Messungen ist es besser, ein Standard-Tonometer zu verwenden, das die Pulsation am Ellenbogen misst. Je dünner die Arterie ist, an der die Messung durchgeführt wird, desto genauer ist das Ergebnis..

Wichtige Begleitindikatoren sind die ständige Überwachung der Gewichtszunahme und die Kontrolle des Verhältnisses von verbrauchter und abgegebener Flüssigkeit (die maximale Differenz beträgt 200-300 ml)..

Hypotonie während der Schwangerschaft

In den meisten Fällen ist ein Druckabfall zu Beginn der Schwangerschaft festzustellen. Dies ist auf einen Anstieg des Progesteronspiegels zurückzuführen. Die Wände der Gebärmutter und der Blutgefäße sind entspannt, erweitert, was den Druck verringert.

Anzeichen eines niedrigen Blutdrucks während der Schwangerschaft:

  • schläfriger Zustand, Wunsch zu schlafen,
  • erhöhte Atemnot,
  • Lethargie, verminderte Leistung, geringe Aufmerksamkeitskonzentration,
  • manchmal gibt es Hörstörungen,
  • Bewusstlosigkeit ist möglich,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel.

Die Risikogruppe besteht aus schwangeren Frauen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie, Frauen mit Hypotonie oder Anämie, Frauen, die sich streng ernähren, ständig unter Stress stehen und schlecht essen. Der Druck nimmt auch vor dem Hintergrund einer allgemeinen Dehydration des Körpers aufgrund schwerer Toxizität, Pathologien, eines sitzenden Lebensstils ab. Ein niedriges Körpergewicht trägt zur Entwicklung eines niedrigen Blutdrucks bei.

Warum ist Hypotonie während der Schwangerschaft gefährlich?

Zu Beginn der Schwangerschaft haben Mutter und Kind einen gemeinsamen Kreislauf, daher kann eine regelmäßige Hypoxie zu einer Verzögerung der fetalen Entwicklung führen. Toxikose und Erbrechen sind stärker ausgeprägt.

Hypotonie im zweiten und dritten Trimester ist sehr gefährlich. Es gibt bereits einen separaten Kreislauf der Durchblutung, die Gefäße der Plazenta können den Blutfluss regulieren, aber es besteht das Risiko einer Plazentainsuffizienz - die häufigste Ursache für Fehlgeburten, fetale Hypoxie, Verletzungen des Geburtsprozesses, Gestose. Ständiger Schwindel und Ohnmacht bergen die Gefahr von Blutergüssen und Traumata.

Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt einige einfache Richtlinien zur Vorbeugung von Bluthochdruck. Die allererste und notwendige Bedingung ist eine ausreichende Menge an Schlaf und Ruhe. Mindestens 10 Stunden pro Tag sollten für die Ruhepause vorgesehen werden. Tagesschlaf hilft, die Kraft wiederherzustellen. Sie sollten nicht abrupt aus dem Bett aufstehen, sondern sich ein wenig hinlegen, sich strecken und erst dann sanft und langsam aufstehen. Schlafen auf hohen Kissen und ein leichter Snack direkt im Bett helfen. Obst oder Kekse eignen sich gut dafür. Wenn dennoch ein Schwindelgefühl auftritt, müssen Sie sich hinlegen und die Beine 5 Minuten lang anheben. Blut gelangt ins Gehirn und sättigt es mit Sauerstoff.

Bei Hypotonie wird nicht empfohlen, ein heißes Bad zu nehmen und in stickigen Räumen zu bleiben. Achten Sie darauf, Beeren, Obst und Gemüse zu essen. Es wird angenommen, dass Zitrone, Karotten, Rinderleber, Butter und Kaviar gut zur Erhöhung des Blutdrucks sind. Ein Stück eingelegte Gurke, starker schwarzer oder grüner Tee helfen, als letztes Mittel eine kleine Menge einfaches Speisesalz.

Leichte körperliche Aktivität verbessert den allgemeinen Zustand des Körpers, ermöglicht es Ihnen, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten und den Blutdruck zu erhöhen. Kompressionsstrümpfe als Prophylaxe gegen Krampfadern sind nützlich bei Hypotonie. Sie können eine kurze Akupressursitzung haben. Zum Beispiel Punkte in der Mitte des Bereichs über und unter den Lippen. Massieren Sie den kleinen Finger an der Basis der Nagelplatte. Das Verfahren hilft, den Druck leicht zu erhöhen. Dehnen Sie am Ende des Verfahrens die Fingerspitzen aller Hände beider Hände. Medikamente sollten nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden: Nicht alle Medikamente sind für schwangere Frauen geeignet.

Hypertonie bei schwangeren Frauen

Ab dem Ende des 3. Schwangerschaftsmonats erscheint der zweite Kreislauf der Durchblutung - die Plazenta. Nach 30 Wochen erhöht sich das Volumen des zirkulierenden Blutes um 1 Liter. Es besteht die Tendenz, den Blutdruck zu erhöhen. Die Freisetzung von Blut erhöht sich um das Zweifache. Das Herz schlägt schneller. 80-90 Schläge pro Minute - normale Herzfrequenz in Ruhe. Es gibt keinen Grund zur Sorge: Dies ist eine absolute Norm sowie ein Druckanstieg von 5-15 mm gegenüber dem ersten Trimester.

Beim Eindringen von Flüssigkeit in das Gewebe tritt ein Ödem auf, der Druck nimmt ab. Die Selbstregulierung des arteriellen Systems wird aktiviert.

Nach 4 Monaten steigt der Blutdruck auf natürliche Weise an, so dass es unmöglich wird, einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil aufrechtzuerhalten. Das Wasser-Salz-Regime der schwangeren Frau wird überprüft. Die Begrenzung des Konsums von Küchensalz dient als hervorragende Vorbeugung gegen Ödeme und erhöhten Blutdruck, verhindert die Entwicklung von Gestose, Plazentaabbruch und vorzeitiger Schwangerschaft..

Siehe auch: Welche Pillen zur Blutdrucksenkung während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeiten

Besondere Aufmerksamkeit gilt schwangeren Frauen, die absolut zuversichtlich sind, dass ihr niedriger Blutdruck konstant bleibt. Sie bemerken möglicherweise einfach keinen leichten Anstieg und nehmen ihn leicht. Es ist wichtig, den Blutdruckindikator systematisch zu überwachen. Und es ist besser, wenn es von einem Familienmitglied kontrolliert wird..

Schwellungen, Gewichtszunahme sind Anzeichen, die eine Behandlung erfordern, vor allem eine Reduzierung des Salzgehalts in der Ernährung. In einigen Fällen ist eine ambulante Behandlung machtlos. Krankenhausaufenthalt möglich.

Manifestationen von Bluthochdruck

Typische Anzeichen für Bluthochdruck sind:

  • wiederkehrende Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität,
  • verschwommenes Sehen, fliegt vor den Augen,
  • intermittierendes Geräusch und Klingeln in den Ohren,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • Tachykardie.

Ein leichter Druckanstieg im zweiten und dritten Trimester ist ganz natürlich. Frauen mit Bluthochdruck, Erkrankungen des endokrinen, nervösen und Kreislaufsystems sind gefährdet. Wenn bei einer schwangeren Frau mindestens einmal Bluthochdruck diagnostiziert wurde, ist dies ein Grund für die Untersuchung und die häufigere Messung zur Kontrolle.

Die Gefahr von Bluthochdruck während der Schwangerschaft

Wenn mehr als einmal ein Verstoß gegen die Aufwärtsdrucknorm festgestellt wird, wird der werdenden Mutter ein Krankenhausaufenthalt angeboten. In den frühen Stadien wirkt sich ein erhöhter Druck auf die Wände der Blutgefäße aus und erhöht den Muskeltonus. Die Durchblutung der Plazenta ist gestört, die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs steigt. Hypertonie führt zu Ödemen, dem Vorhandensein von Protein im Urin und, was am gefährlichsten ist, zu einer Gestose, die Mutter und Kind bedroht. Ein mögliches Ergebnis dieser Erkrankung kann daher ein vorzeitiger geplanter Kaiserschnitt oder eine Abtreibung zu einem späteren Zeitpunkt sein, um das Leben einer Frau zu retten..

Um solche Zustände zu verhindern, muss eine Frau, die vor der Schwangerschaft an Bluthochdruck litt, eine Fehlgeburt oder Frühgeburt aufgrund von Bluthochdruck hatte, mehrmals täglich unabhängig den Blutdruck messen..

Die tägliche Überwachung des Blutdrucks wird durchgeführt. Wenn der Druck steigt, ist ärztliche Hilfe erforderlich. Medikamente werden nur von qualifizierten Fachleuten verschrieben. Es kommt oft vor, dass Bluthochdruck nur ein Symptom einer anderen Krankheit ist, daher kein Symptom, sondern die Ursache sollte behandelt werden.

Prävention von erhöhtem Blutdruck

Es reicht aus, die folgenden einfachen Regeln einzuhalten, um den Blutdruck in der Norm zu halten:

  • essen Sie genug, aber eine kleine Menge Speisesalz,
  • Vermeidung von fetthaltigen Lebensmitteln und Einbeziehung von frischem Gemüse und Obst in die Ernährung,
  • Gewichtszunahme kontrollieren,
  • Sie brauchen machbare körperliche Aktivität,
  • geht im Freien,
  • Sport treiben, der erlaubt ist.

Während dieser Schwangerschaftsperiode führen starke Belastungen und regelmäßiger Stress nur zu einer ständigen Entwicklung von Abweichungen.

Beachtung! Ein rechtzeitiger Arztbesuch ermöglicht häufig einen pünktlichen Beginn der Behandlung und die Vermeidung einer Vielzahl negativer Folgen.

Positive Emotionen, genügend Ruhe helfen, gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Wenn der Anstieg während der täglichen Überwachung nicht mehr als 5 Stunden während des Tages aufgezeichnet wird und durch einfache physiologische Gründe erklärt wird, z. B. Bewegungen, Ausführen von Aktionen, Reaktionen auf klimatische und meteophysikalische Indikatoren, Stresssituationen, besteht keine Notwendigkeit für eine Druckreduktionstherapie.

Wie man den Blutdruck zu Hause senkt

Zu Hause können Sie Cranberry-Saft herstellen. 100-200 g Beeren, gut ausspülen, den Saft auspressen. Gießen Sie kochendes Wasser über den Rest. Einige Minuten kochen lassen, abseihen. Fügen Sie vorsichtig 1 EL hinzu. Grieß und 20 Minuten bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren kochen. Fügen Sie nach und nach 3 EL hinzu. l. Zucker und zum Kochen bringen, dann abkühlen lassen und mit einem Mixer schlagen. Eine hellrosa Farbe zeigt die Bereitschaft an. Cranberrysaft hinzufügen.

Kürbisbrühe ist sehr effektiv. Das Gemüse wird in kleine Stücke geschnitten und bei schwacher Hitze weich gekocht. Abseihen und abkühlen lassen. Ein wenig Honig einrühren.

Zur Vorbeugung sollten Sie Tee, Kaffee, Schokolade und sehr fetthaltige Lebensmittel ausschließen und die Salzaufnahme reduzieren. Preiselbeere, Viburnum, schwarze Apfelbeere, weiße Mistel, Weißdorn und Hagebutten wirken auch gegen Bluthochdruck. Ideal für grünen Tee und Hibiskus.

Rat! Sie sollten vorsichtig mit Hibiskus sein. Ein heißes Getränk erhöht den Blutdruck, ein kaltes Getränk senkt die Wirkung.

Akupressurmassage senkt den Blutdruck:

  • Die Hinterhaupthöhle befindet sich an der Verbindung von Kopf und Wirbelsäule. Indem Sie mit dem Daumen auf diese Fossa drücken. Wiederholen Sie 2 Mal für 10 Sekunden,
  • Auf der Linie unter dem Brustbein in der Mitte (die ungefähr mit dem Bereich des Solarplexus übereinstimmt) befindet sich ein Punkt, der von den drei Mittelfingern beider Hände gedrückt wird. Wiederholen Sie 10 Mal für 10 Sekunden,
  • Drücken und strecken Sie den Mittelfinger mit der anderen Hand. Wiederholen Sie die Manipulationen, indem Sie die Hände wechseln.

Denken Sie immer an Prävention und einen gesunden Lebensstil - dies ist der Hauptschlüssel für eine glückliche Mutterschaft. Durch die ständige Überwachung des Drucks bei schwangeren Frauen können Sie Abweichungen rechtzeitig erkennen. Eine rechtzeitig begonnene Behandlung hilft nicht nur, die Krankheit loszuwerden, sondern hat auch nur minimale Konsequenzen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein wenig Leben in Ihren Händen liegt!

Hoher Blutdruck und Schwangerschaft Elena Malysheva. Schwangerschaft: Auf welche Parameter sollten Sie zuerst achten? Hypotonie während der Schwangerschaft: niedriger Blutdruck, niedriger Blutdruck. Gribanova Lyudmila. Genesis Dnepr Klinik

Regeln für die Blutdruckmessung

- Die genauesten Messwerte werden mit einem Quecksilber-Blutdruckmessgerät angezeigt (alle verwendeten Geräte müssen dagegen kalibriert werden)..

- Position: In einer bequemen Position sitzt die Hand auf Herzhöhe auf dem Tisch. Die Unterkante der Standardmanschette (12-13 cm breit, 35 cm lang) sollte 2 cm über dem Ellbogen liegen. Die Größe der Manschette sollte der Größe der Hand entsprechen.

- Der Moment des Auftretens der ersten Töne entspricht der Phase I von Korotkoffs Tönen und zeigt den systolischen Blutdruck; Es wird empfohlen, den diastolischen Blutdruck in Phase V der Korotkoff-Töne aufzuzeichnen (Absetzen)..

- Der Blutdruck wird in Ruhe (nach 5 Minuten Ruhezeit) zweimal im Abstand von mindestens einer Minute gemessen. mit einer Differenz von 5 mm Hg oder mehr. Kunst. Führen Sie eine zusätzliche Messung durch, während die letzten beiden Werte gemittelt werden.

- Der Blutdruck wird an beiden Händen gemessen. Wenn er unterschiedlich ist, werden sie von höheren Werten geleitet.

- Bei Patienten mit Diabetes mellitus sollte der Blutdruck im Sitzen und Liegen gemessen werden.

- Die Anzeigen sollten mit einer Genauigkeit von 2 mm Hg aufgezeichnet werden. st.

Blutdruck während der Schwangerschaft - Norm, Indikatoren, Methoden und Messregeln

Blutdruck während der Schwangerschaft - Norm, Indikatoren, Methoden und Messregeln

Techniken zur Durchführung von Kursmanipulationen

"Ein gesunder Mensch und seine Umwelt
(Abschnitt: Gesunde Frauen und Männer im reifen Alter) "

.: Speisekarte:.
1.Home
2. Anleitung

.: Manipulation:.
1. Messung der Außenmaße des Beckens
2. Externe Methoden der Geburtshilfe
3. Messung des Bauchumfangs
4. Bestimmung der Höhe des Fundus der Gebärmutter
5. Messung des Soloviev-Index
6. Hören und Bewerten des fetalen Herzschlags
7. Zählen und Bewerten von Kontraktionen
8. Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau
9. Inspektion der Plazenta
10. Durchführung eines Schwangerschaftstests
.: Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau:.

Manipulation von GerätenAusführungstechnologieTechnologiefilmKontrolltestsKontrollfragenBefestigungsmaterial

1. Erklären Sie der schwangeren Frau den Zweck, die Notwendigkeit und den Verlauf der Manipulation und holen Sie ihre Zustimmung ein.

2. Um die schwangere Frau an den Tisch zu setzen und ihren Unterarm in einer horizontalen Position auf den Tisch zu legen (Kleidung sollte die Hand nicht über dem Unterarm drücken), können Sie den Blutdruck in Rückenlage messen.

3. Befestigen Sie die Manschette fest, so dass nur ein Finger zwischen ihr und der Schulter verläuft. Legen Sie Ihre Hand mit der Handfläche nach oben und bitten Sie die schwangere Frau, sich zu entspannen. Schließen Sie das Manometer an die Manschette an. Fühlen Sie im Bereich der Fossa cubitalis den Puls und platzieren Sie das Phonendoskop an dieser Stelle. Schließen Sie das Ventil an der Birne und pumpen Sie Luft damit, bis der Druck in der Manschette 20 mm Hg überschreitet. der Pegel auf der Skala, bei dem der Impuls nicht mehr bestimmt wird. Öffnen Sie das Ventil und lassen Sie die Luft langsam aus der Manschette ab. Hören Sie dabei mit einem Phonendoskop die Töne an der Arteria brachialis und überwachen Sie gleichzeitig die Skala.

4. Wenn ein Geräusch an der Arteria brachialis auftritt, notieren Sie den systolischen Druck. Der Moment des Verschwindens der Töne an der Arteria brachialis entspricht dem Niveau des diastolischen Drucks..

5. Lassen Sie die Luft vollständig aus der Manschette ab und wiederholen Sie den Vorgang aus zweiter Hand.

6. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände.

7. Notieren Sie die Daten, die bei der Messung des Blutdrucks an beiden Händen erhalten wurden, auf der Einzelkarte der schwangeren Frau oder in der Vorgeschichte der Geburt.

Blutdruck während der Schwangerschaft

Änderungen des Blutdrucks während der Schwangerschaft sind recht häufig, insbesondere wenn Sie vor der Schwangerschaft den Blutdruck erhöht oder gesenkt haben..

Der Blutdruck ist einer der wichtigsten Parameter, die die Arbeit des Kreislaufsystems charakterisieren. Daher sollten Sie während der Schwangerschaft auf die Indikatoren achten..

Hypotonie (niedriger Blutdruck) tritt normalerweise häufiger im ersten Trimenon der Schwangerschaft auf. Der Hauptgrund für das Auftreten von Hypotonie während dieser Zeit ist eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds einer Frau. Die Symptome eines niedrigen Blutdrucks (Schläfrigkeit, Schwindel, Schwäche) sind in den Morgenstunden am ausgeprägtesten. Toxikose kann die Manifestationen von Hypotonie erhöhen.

Ein moderater Druckabfall im Frühstadium ist für die werdende Mutter nicht gefährlich. Eine schwere Hypotonie während der Schwangerschaft kann jedoch zu einer Plazentainsuffizienz führen. Niedriger Blutdruck wirkt sich negativ auf den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff aus, weshalb das Kind einen Mangel an Nährstoffen hat. Darüber hinaus kann eine Hypotonie während der Wehen zu einer verminderten Wehen und postpartalen hypotonischen Blutungen führen..

Eine weitere Manifestation eines abnormalen Blutdrucks ist Bluthochdruck oder Bluthochdruck. In der Regel wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ein Druckanstieg beobachtet. Dies liegt an der Tatsache, dass das Blutvolumen im Körper der Frau allmählich zunimmt und das Herz gezwungen ist, sich häufiger zusammenzuziehen, um mit der zunehmenden Belastung fertig zu werden.

Zu den Symptomen eines hohen Blutdrucks können Kopfschmerzen, Herzklopfen, Tinnitus, Schwindel und verschwommenes Sehen gehören.

Ein übermäßiger Druckanstieg in der frühen Schwangerschaft kann zu einem spontanen Abbruch führen. Hypertonie kann auch eine Verzögerung der fetalen Entwicklung, Plazentainsuffizienz, Blutungen, chronische Hypoxie und vorzeitige Plazentaunterbrechung hervorrufen.

Am häufigsten tritt bei Frauen mit Bluthochdruck, Nierenproblemen, Übergewicht und hormonellen Störungen eine Blutdruckverletzung während der Schwangerschaft auf.

Es ist natürlich am besten, die Möglichkeit solcher Verstöße bereits vor der Schwangerschaft zu verhindern. Aber auch während der Schwangerschaft können Sie erfolgreich mit den Schwankungen des Blutdrucks umgehen. Die wichtigste Regel ist die konstante Druckregelung. Wenn sich eine schwangere Frau normal fühlt, wird der Druck in der Regel einmal pro Woche gemessen. Wenn es Abweichungen von der Norm gibt, werden solche Messungen am besten täglich durchgeführt..

Die Behandlungsmethoden für Hypotonie und Bluthochdruck unterscheiden sich erheblich, daher werden wir sie separat betrachten..

Normale Blutdruckwerte für Schwangerschaftstrimester

Überlegen Sie, wie hoch der normale Blutdruck bei schwangeren Frauen in jedem Trimester ist, welche Regeln für die Messung gelten, wie hoch die Gefahr von Schwankungen ist und wie dieser Zustand verhindert werden kann.

Die Indikatoren für den normalen Blutdruck schwangerer Frauen liegen im Bereich von 110/70 bis 130/85 Einheiten. Dieser Bereich ist auf die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds und der wichtigsten physiologischen Systeme des weiblichen Körpers zurückzuführen:

1 Trimester

Ab dem Moment der Empfängnis im Körper einer schwangeren Frau beginnt eine schnelle Synthese des weiblichen Sexualhormons Progesteron. Es schwächt den Muskeltonus der Gebärmutter, verhindert seine aktiven Kontraktionen und garantiert die Implantation einer befruchteten Eizelle in die Organwand.

Gleichzeitig wird die Muskulatur des Herzens und der Blutgefäße von diesem Hormon beeinflusst. Das Myokard zieht sich weniger intensiv zusammen und die Arterien verlieren ihren Ton. Das Ergebnis ist ein Blutdruckabfall bis zu 90/60 und manchmal niedriger. Aber Hypotonie ist eine physiologische individuelle Norm des ersten Trimesters, wenn es keine negativen Symptome gibt, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

2 Trimester

Der normale Blutdruck während der Schwangerschaft im zweiten Trimester wird als ein Wert angesehen, der 130/85 nicht überschreitet. Zu diesem Zeitpunkt wird Progesteron nicht mehr so ​​aktiv synthetisiert. Er hat seine Funktion erfüllt. Jetzt ist der Druck normalisiert und zeigt die für eine Frau typischen Zahlen vor der Schwangerschaft. Plus oder minus 15 Einheiten.

Wenn der Unterschied größer ist, ist eine ärztliche Beratung erforderlich, manchmal ein Krankenhausaufenthalt: Hypotonie ist mit Hypoxie, intrauterinem Fetaltod, Bluthochdruck - dem Risiko einer Fehlgeburt - behaftet.

3 Trimester

Normaler Blutdruck bei einer schwangeren Frau im dritten Trimester ist eher eine Ausnahme von der Regel. Dies ist die schwierigste Zeit der Schwangerschaft. Alle Organe der Mutter sind doppelt belastet, daher sind Druckstöße für diese Periode charakteristisch..

Die Drucknorm bei schwangeren Frauen liegt im Bereich von 100/60 bis 140/90, jedoch nicht mehr und nicht weniger. Blutdruck geht darüber hinaus - das Risiko von Komplikationen bei der Geburt, regelmäßige Tonometrie ist bis zum Zeitpunkt der Entbindung erforderlich.

Übersichtstabelle

Hier sind die wöchentlichen normalen Blutdruckwerte bei schwangeren Frauen nach dem Zeitpunkt. Physiologische Schwankungen von nicht mehr als 10 Einheiten sind zulässig. Der Unterschied zwischen SBP und DBP sollte 50 Einheiten nicht überschreiten.

SchwangerschaftstermineIndikatoren für die Norm des Blutdrucks, mm Hg. st.
Bis zu 4 Wochen im ersten Trimester110/70 - 140/90
Bis zu 12 Wochen des ersten Trimesters110/70 - 130/80 (in seltenen Fällen sinkt der Blutdruck auf 90/60)
Bis zu 26 Wochen (zweites Trimester)110/70 - 120/80
Bis zu 29 Wochen (Beginn des dritten Trimesters)100/60 - 140/80
Bis zu 30 Wochen des dritten Trimesters120/70 - 140/80
Bis zu 40 Wochen (Lieferung)110/60 - 120/80

Es gibt eine Tabelle mit normalen Blutdruckindikatoren, die für alle Schwangerschaftsperioden gültig ist.

BP-LevelGARTENDBP
Optimal12080
Normal120-13080-85
Die Obergrenze der Norm130-14085-90
Untergrenze der Norm110-9070-60

Messregeln

Der Blutdruck bei schwangeren Frauen wird bei jedem geplanten Besuch beim Frauenarzt gemessen:

  • im 1. Trimester - einmal / Monat;
  • 2 mal / drei Wochen;
  • in der dritten bis zu 36 Wochen - ein bis zwei Wochen und dann vor der Lieferung - wöchentlich.

Die Frequenz muss erhöht werden, wenn bei mindestens einer Messung der Blutdruck als hoch eingestuft wurde.

Was der Druck einer schwangeren Frau ist, können Sie mithilfe der Tonometrie zuverlässig herausfinden. Gleichzeitig müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Die beste Zeit, um den Blutdruck zu messen, ist am Morgen auf nüchternen Magen.
  • Vor der Tonometrie müssen Sie die Blase entleeren.
  • zu jeder anderen Zeit - Sie müssen 5-15 Minuten ruhen, bevor Sie mit der Blutdruckmessung beginnen, um die Herzfrequenz zu normalisieren. Wenn eine Person bis zu diesem Zeitpunkt körperliche Anstrengung erfahren hat (dies schließt sogar das Abwaschen von Geschirr ein), zeichnet das Tonometer eine vorübergehende Hypertonie aufgrund von restlichem Adrenalin im Blutkreislauf auf.
  • Es wird nicht empfohlen, nach einem herzhaften Mittagessen eine Tonometrie durchzuführen (es kommt zu einer Umverteilung des Blutes, dessen Fluss zu den Verdauungsorganen, wodurch das objektive Bild gelöscht wird). Sie benötigen eine halbstündige Pause.
  • Die gleichen Regeln gelten für eine betrunkene Tasse Kaffee oder starken Tee. Es ist sogar noch besser, sich eine Stunde auszuruhen.
  • Die optimale Position ist das Sitzen in der Nähe des Tisches, auf dem die Hand sicher liegt (damit der Blutfluss so natürlich wie möglich ist). Die Beine liegen auf dem Boden.
  • Die Manschette wird ohne Kleidung am Arm angelegt (der Stoff des Ärmels kann die Haut quetschen).
  • Der optimale Ort für die Überlagerung der Manschette ist die Höhe des Herzens: 2-3 cm über der Ulnarhöhle;
  • Sie können während der Tonometrie nicht sprechen.
  • Messungen werden abwechselnd an beiden Händen durchgeführt. Wenn der Unterschied signifikant ist, wird die nächste Messung am Arm durchgeführt, wo der Blutdruck höher ist.

Die Einhaltung der Empfehlungen hilft, Messfehler zu vermeiden. Normalerweise werden alle Daten in ein spezielles Tagebuch einer schwangeren Frau eingegeben. Es wird von jeder Frau ab dem Zeitpunkt der Registrierung in der Geburtsklinik aufbewahrt. Bei Druckschwankungen wird er zum besten Assistenten des behandelnden Arztes, um angemessene Maßnahmen zur Korrektur des Blutdrucks zu ergreifen.

Was ist die Gefahr der Abweichung von der Norm

Die Hauptgefahr von Blutdruckschwankungen ist das Risiko einer fetalen Hypoxie. Darüber hinaus ist der negative Einfluss von Bluthochdruck auf das Mutter-Fötus-System wie folgt:

Betroffenes Organ, seine FunktionenSchadensmechanismus, Folgen
Plazenta - versorgt den Fötus mit Nährstoffen und Sauerstoff aus dem Körper der MutterEin Krampf der Arterien der Gebärmutter führt zu einer Belastung des Fötus oder sogar zu seinem intrauterinen Tod vor dem Hintergrund eines starken Blutdrucksprungs auf Werte unter 110 oder über 170
Schiffe - Transportsystem der Lebensmittel- und SauerstoffversorgungDas Blut wird dick, was zu Blutgerinnseln, Verstopfung der Arterien und Unterernährung des Fötus führt
Die Nieren reinigen den Körper von Mutter und Kind von Toxinen und Metaboliten und kontrollieren das Gesamtvolumen des zirkulierenden BlutesKrämpfe der Nierenarterien stören den normalen Prozess des Urinierens und Urinierens. Es gibt Protein im Urin, Pasteten, Nierenversagen entwickelt sich

Verhütung

Die Garantie für die rechtzeitige Geburt eines gesunden Babys ist ein normaler Blutdruck während der gesamten Schwangerschaft. Daher ist die Prävention von Hypotonie und Bluthochdruck für die werdende Mutter wichtig..

Hochdruckprävention ist einfach:

  • jeden Tag gute Ruhe und guten Schlaf;
  • Mangel an plötzlichen Bewegungen;
  • in einem gut belüfteten, nicht stickigen Raum sein;
  • Mangel an frittierten und salzigen Lebensmitteln in der Ernährung.

Hypotonie ist für schwangere Frauen physiologisch, sie ist einfach nicht zu spüren. Um sich jedoch vor einem möglichen Blutdruckabfall zu schützen, benötigen Sie:

  • viel an der frischen Luft laufen;
  • die Ernährung ausbalancieren;
  • Essen Sie das ganze Jahr über frisches Gemüse und Obst.

Und für eine schwangere Frau, eine positive Einstellung, ist kein Stress sehr wichtig. Die Einhaltung dieser Empfehlungen hilft, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen..

Blutdruck während der Schwangerschaft

Inhalt:

Der Blutdruck ist ein Indikator für die Kraft, mit der Blut bei Bewegung gegen die Wände großer Arterien drückt.

Das Druckniveau ist kein konstanter Wert, seine Indikatoren ändern sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren erheblich:

  1. Körperliche Bewegung;
  2. Psychischer Zustand (Stress, psychische Belastung);
  3. Tageszeiten;
  4. Nahrungsaufnahme;
  5. Empfang von Tonika (starker Tee, Kaffee, geräuchertes Fleisch);
  6. Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck regulieren.

Blutdruckindikatoren während der Schwangerschaft

Der Blutdruck besteht aus zwei Indikatoren:

  1. Systolischer Druck ("oben"). Dies ist ein Indikator, der das Druckniveau zum Zeitpunkt der maximalen Kontraktion des Herzens kennzeichnet.
  2. Diastolischer Druck ("niedriger"). Dieser Indikator wird zum Zeitpunkt der maximalen Entspannung des Herzens gemessen..

Der Indikator wird in Millimetern Quecksilber gemessen (abgekürzt als mm Hg)..

Die Drucknorm bei schwangeren Frauen Während der Schwangerschaft wird der Blutdruck im Bereich von 110/70 bis 140/90 mm als normal angesehen. rt. st.

Wenn der Blutdruck unter 110/70 mm fällt. rt. Kunst. Sprechen Sie über arterielle Hypotonie. Weitere Informationen zu Ursachen, Behandlung und Empfehlungen für diese Erkrankung finden Sie im Thema Niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft.

Erhöhter Blutdruck über 140/90 mm. rt. Kunst. arterielle Hypertonie genannt. Weitere Informationen zu Bluthochdruck finden Sie im Thema Bluthochdruck in der Schwangerschaft..

Der Blutdruck ändert sich

Ab den ersten Schwangerschaftstagen treten im Körper der Frau signifikante Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auf, die zu einer Veränderung des Tons der Blutgefäße, des Zustands des gesamten Kreislaufsystems und entsprechend zu Blutdruckschwankungen führen.

Information Im ersten Schwangerschaftstrimester steigt der Spiegel des Hormons Progesteron signifikant an, was zu einem starken Blutdruckabfall führt.

Daher ist die arterielle Hypotonie in der frühen Schwangerschaft ein physiologischer Zustand, wenn sie nicht zu einer signifikanten Verletzung des Allgemeinzustands einer Frau führt. Andernfalls muss der schwangeren Frau eine ambulante Behandlung verschrieben werden. In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft nimmt der Progesteronspiegel ab, was zu einer Tendenz zu hohem Blutdruck führt. In den meisten Fällen ist dies auch auf physiologische Gründe zurückzuführen: Im Körper der Frau tritt ein zusätzlicher Kreislauf der Blutzirkulation auf, der zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens führt. Infolgedessen steigt die Belastung des Herzens signifikant an, was sich häufiger zusammenzieht, und erhöht die Blutleistung um 50%.

Wenn der Druck gemessen wird

Der Blutdruck ist ein wichtiger Indikator für den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems. Daher wird während der Schwangerschaft der regelmäßigen Messung und Überwachung der Indikatoren im Zeitverlauf große Bedeutung beigemessen..

Der Arzt misst den Blutdruck bei jedem Besuch der schwangeren Frau in der Geburtsklinik. Die beste Option ist jedoch, es täglich zu Hause zu messen. Solche Daten helfen dem Arzt, die Schwangerschaft zu beobachten, den Blutdruck genauer zu bestimmen und die notwendige Behandlung rechtzeitig zu verschreiben.

Wie und wie man den Blutdruck misst

Zur Messung des Blutdrucks wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Tonometer. Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Blutdruckmessgeräten für verschiedene Geräte:

  1. Mechanische Blutdruckmessgeräte (Luft wird in die Manschette gepumpt und manuell mit einer Birne freigesetzt). Diese Art von Geräten ist sehr genau, aber nur Menschen mit guten Fähigkeiten können sie verwenden.
  2. Automatische Tonometer (Luft wird automatisch in die Manschette gepumpt, die Druck- und Pulsdaten werden auf dem Gerätebildschirm angezeigt). Diese Art von Tonometer ist aufgrund der Benutzerfreundlichkeit weit verbreitet, aber die Genauigkeit der Vorrichtung ist eher verringert;
  3. Halbautomatische Tonometer (Luftinjektion erfolgt manuell, die Daten werden auf dem Bildschirm angezeigt). Die Genauigkeit des Geräts ist im Vergleich zu einem tragbaren Tonometer ebenfalls verringert.
  4. Handgelenkstonometer. Das Gerät ist einfach zu bedienen, klein und daher für den Einsatz außerhalb des Hauses geeignet. Die Genauigkeit des Handgelenkstonometers wird aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Sensors gegenüber Änderungen des Luftdrucks in der Manschette erheblich verringert.

So messen Sie den Blutdruck während der Schwangerschaft richtig

Erhöhter Blutdruck während der Schwangerschaft ist ein Problem, mit dem viele Frauen konfrontiert sind. Aus diesem Grund müssen bei jeder geplanten Untersuchung durch einen Geburtshelfer-Gynäkologen Blutdruckindikatoren in die Karte eingegeben werden, um zu verfolgen, wie sie sich mit zunehmender Tragzeit ändern..

Irina Martirosova, Gynäkologin, Leiterin medizinischer Projekte des Labors für personalisierte Medizin LabQuest, erklärte Letidor, warum eine werdende Mutter regelmäßig den Blutdruck messen muss, wie dies korrekt durchgeführt wird und welche Indikatoren als Norm gelten.

Warum müssen Sie den Druck messen?

Der Blutdruck ist ein Indikator, der die Höhe des Blutdrucks an den Wänden der Blutgefäße beschreibt. Bei der Messung werden immer zwei Zahlen durch einen Bruchteil angezeigt - systolischer und diastolischer Druck.

Der systolische Druck ist ein Indikator, der die Funktion des Herzens während der Entspannung widerspiegelt. Der diastolische Druck zeigt, wie das Herz während der Kontraktion funktioniert.

Während der Schwangerschaft (insbesondere in der zweiten Hälfte) steigt die Belastung des Gefäßsystems der Frau. Aus diesem Grund besteht das Risiko einer schwerwiegenden Pathologie, die mit einer Schwangerschaft einhergeht und als Gestose bezeichnet wird. Mit der Gestose steigt der Blutdruck und Protein erscheint im Urin, was auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion und eine Verschlechterung der Blutversorgung hinweist.

So messen Sie den Blutdruck richtig

Um die Verschlechterung der Gesundheit rechtzeitig zu bemerken, die Behandlung zu beginnen und ernsthafte Probleme zu vermeiden, ist es für eine schwangere Frau (insbesondere ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester) wichtig, den Blutdruck und die Herzfrequenz auch zu Hause zu überwachen.

Werdende Mütter müssen besonders vorsichtig sein, bei denen bereits vor der Schwangerschaft oder mindestens einmal nach ihrem Beginn Druckstöße beobachtet wurden..

Sie müssen den Druck im Sitzen oder Liegen messen, vorausgesetzt, die Hand, an der die Messung durchgeführt wird, befindet sich auf Herzhöhe.

Für Messungen zu Hause sind Geräte geeignet, mit denen Sie den Blutdruck selbst überwachen können. Dies können automatische und halbautomatische Blutdruckmessgeräte sein, mit deren Hilfe das Druckniveau ohne besondere Kenntnisse überwacht werden kann. Viele moderne Geräte verfügen über eine Speicherfunktion, die praktisch ist, wenn keine Indikatoren aufgezeichnet werden können.

Um das Nachverfolgen von Änderungen zu vereinfachen, können Sie ein spezielles Notizbuch starten oder die Werte in Notizen auf Ihrem Smartphone markieren. Geben Sie dabei Datum und Uhrzeit an.

Algorithmus zur Messung des Blutdrucks bei einer schwangeren Frau

3. Messen Sie den Blutdruck der schwangeren Frau an beiden Armen. Blutdruckmessung. Ein Anstieg des systolischen und diastolischen Blutdrucks um 10 - 15% gegenüber dem Ausgangswert weist auf Herz-Kreislauf-Störungen hin. Asymmetrie des Blutdrucks in beiden Armen um 10 mm. rt. Kunst. und mehr (sogar auf seinem normalen Niveau) zeigt eine Prägestose an. Eine Abnahme des Pulsdrucks auf 30 mm. rt. Kunst. und weniger zeigt auch Anzeichen einer Prägestose an. Die Analyse des Verhältnisses von zeitlichem zu Schulterdruck ermöglicht die Beurteilung eines zerebrovaskulären Unfalls. Normalerweise sollte der temporomandibuläre Koeffizient nicht mehr als 0,5 betragen.

4. „Drehtest“ (Blutdruckanstieg bei Änderung der Körperhaltung). Die dreifache Druckmessung wird 5 und 15 Minuten nach dem zwanzigfachen Anstieg von einem Stuhl innerhalb einer Minute durchgeführt, oder der Blutdruck wird in der Position an der Seite und auf dem Rücken gemessen. Wenn sich die statische Position ändert, ändert sich der systolische Druck normalerweise nicht mehr als 10 - 15 mm. rt. Art., Und der diastolische bleibt auf dem gleichen Niveau oder erhöht sich um maximal 5 - 10 mm. rt. st.

5. Aufdeckung eines latenten Ödems (McClure-Test - Aldrich). 0,2 ml werden in die Haut der inneren Oberfläche des Unterarms injiziert. isotonische Natriumchloridlösung), wenn sich die Papel vor 40 Minuten auflöst, ist die Hydrophilie des Gewebes erhöht. Die Diagnose eines Beines oder Fußes nach der Geburt erfolgt durch Messen des Beinumfangs, gemessen mit einem Zentimeterband in einer Höhe von 10 cm über dem äußeren Knöchel, um 8-10% auf seine Größe in der ersten Hälfte der Schwangerschaft. Beim regelmäßigen Wiegen einer schwangeren Frau im normalen Schwangerschaftsverlauf überschreitet die Zunahme des Körpergewichts 300-400 Gramm pro Woche nicht. Verringerung des täglichen Urinausstoßes auf 500 ml, das Vorhandensein eines negativen Urinausstoßes. Ringsymptom.

6. Von besonderer Bedeutung für den Nachweis von Pregestose bei schwangeren Frauen ist das Auftreten von Protein im Urin. Sogar Spuren von Protein im Urin sollten als Zeichen einer möglichen Gestose angesehen werden. Das Protein wird in einer einzelnen Portion Urin oder im täglichen Urin untersucht.

7. Blut verändert sich. Hyperkoogulation des peripheren Blutes, wodurch die Lee-White-Zeit verkürzt wird, die normalerweise 6 bis 8 Minuten beträgt, eine Abnahme der Thrombozytenzahl auf 160 Tausend in 1 mm 3, eine Hypoproteinämie von weniger als 70 g / l, eine Dysproteinämie (Abnahme des Albumin / Globulin-Koeffizienten), eine Abnahme des Volumens Blutzirkulation um 30% oder mehr, Lymphopenie (18% oder weniger), Abnahme des Antikoagulansspiegels, beeinträchtigte Durchblutung der Gefäße des Uteroplazentabettes nach Doppler-Messungen - diese Blutparameter weisen auf die frühen Stadien der Spätgestose hin.

8. Untersuchung des Mikrozirkulationszustands: Kapillaroskopie der Gefäße des Nagelbettes, Biomikroskopie der Bindehaut des Auges. Diese Untersuchungen der Mikrozirkulation bestimmen den Schweregrad und die Prognose einer späten Gestose.

9. Bestimmung der Hyperaldosteronämie: 4 ml 7% ige Natriumbicarbonatlösung werden intravenös injiziert. Normalerweise wird die Urinreaktion nach 10 bis 15 Minuten alkalischer, was mit einem universellen Indikatorpapier bestimmt wird. Bei einer Pregestose wird der Urin saurer. Diese Probe kann als Test für die Wirksamkeit der Behandlung verwendet werden..

Schwangerschaft und Blutdruck

Druck und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist eine Zeit, in der der weibliche Körper sein gesamtes Potenzial und seine Reserven nutzt, um alles Notwendige für die volle Geburt eines Kindes bereitzustellen.

Der Blutdruck ist einer der Hauptparameter für die Intensität des Blutflusses im Körper. Während der Geburt eines Kindes muss der Körper einer Frau nicht nur sich selbst, sondern auch das ungeborene Kind mit Sauerstoff und Nahrung versorgen. Eine Änderung des Druckniveaus während der Schwangerschaft wird zu einem Indikator für Störungen in der Arbeit des Körpers, die die Gesundheit einer Frau und eines Kindes gefährden und den Verlauf der Wehen erschweren können.

Wenn der Blutdruck gemessen wird

Bei jedem Termin bei einem Frauenarzt oder Therapeuten in der Geburtsklinik der werdenden Mutter wird zwangsläufig der Blutdruck gemessen. Besuche in der Arztpraxis sollten jedoch nicht eingeschränkt werden. Es ist notwendig, diesen Indikator morgens und abends unabhängig voneinander zu messen, damit die Ergebnisse verglichen werden können. Sie müssen täglich in einem speziellen Notizbuch aufgezeichnet werden. Besondere Aufmerksamkeit für ihren Druck sollten Frauen widmen, die zuvor eine Schwangerschaftstoxizität, Fehlgeburten oder gefrorene Schwangerschaften hatten. Frauen mit Bluthochdruck, Übergewicht, neurozirkulärer und vegetativer Gefäßdystonie, Nieren-, Herz- und Blutgefäßerkrankungen sollten überwacht und der Blutdruck so oft gemessen werden, wie es der Arzt empfiehlt.

Die stündliche Blutdruckmessung bei gefährdeten schwangeren Frauen wird als 24-Stunden-Überwachung bezeichnet. Es wird dreimal während der gesamten Schwangerschaft durchgeführt. Das erste Mal - zu Beginn der Schwangerschaft, um die Neigung einer Frau zu Bluthochdruck zu identifizieren, das zweite Mal - in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche, um eine Veranlagung für Präeklampsie oder späte Toxizität schwangerer Frauen zu identifizieren, das dritte Mal - vor der Geburt, um den Grad des Risikos für die Frau und den Fötus zu bestimmen sowie das Problem der Methode der Geburtshilfe zu lösen.

Wenn bei einer schwangeren Frau Druckprobleme festgestellt werden, muss ein Kardiologe und ein Therapeut aufgesucht werden, die beraten können, wie das Druckproblem während der Schwangerschaft gelöst werden kann.

Arten von Tonometern

Es gibt zwei Arten von Blutdruckmessgeräten (Blutdruckmessgeräte) - mechanische und elektronische.

  • Ein mechanisches Tonometer wird von Ärzten verwendet. Es gibt die genauesten Ergebnisse. Sie können auch lernen, wie Sie zu Hause ein mechanisches Tonometer verwenden. Es ist jedoch sehr schwierig, den Blutdruck selbst zu messen. Wenn Sie diese Art von Tonometer verwenden möchten, benötigen Sie einen Assistenten..
  • Das elektronische Tonometer ist einfacher zu bedienen. Es reicht aus, die Manschette an den Arm zu legen und den Knopf zu drücken. Der Rest wird vom Gerät selbst erledigt, und Sie müssen nur die Ergebnisse auf der elektronischen Anzeigetafel lesen. Das elektronische Tonometer zeigt den Wert von Blutdruck und Puls an und speichert die Indikatoren. Es gibt Blutdruckmessgeräte, deren Manschette an der Schulter, am Handgelenk und sogar am Finger getragen werden kann. Für zu Hause ist das Gerät am besten geeignet, dessen Manschette an der Schulter getragen wird. Mit Handgelenk- oder Fingergeräten kann der Blutdruck bei der Arbeit oder auf Reisen gemessen werden.

Richtige Blutdruckmessung

Sie sollten während der Schwangerschaft nicht sofort in Panik über hohen oder niedrigen Blutdruck geraten. Sie müssen sicherstellen, dass die Messung korrekt ist.

Es gibt mehrere wichtige Regeln für die korrekte Bestimmung des Blutdrucks:

  • Setzen Sie sich vor dem Messen ein paar Minuten hin und denken Sie an etwas Angenehmes. Stress ist einer der Faktoren für kurzfristige Druckanstiege.
  • Legen Sie die Manschette auf Ihren nackten Arm oder dünnen Stoff. Es muss passend dimensioniert sein.
  • Den Druck an beiden Händen messen.
  • Runden Sie niemals die Zahlen auf, die Sie erhalten, und schreiben Sie sie auf.
  • Es wird nicht empfohlen, den Blutdruck in einer Scheibe nach dem Essen oder nach dem Training zu bestimmen.

Blutdruck während der Schwangerschaft: Norm und Abweichungen

Der Blutdruck ist die Stärke des Drucks des Blutflusses gegen die Wand der Blutgefäße. Es wird in Millimetern Quecksilber (mm Hg) gemessen und in zwei Zahlen geschrieben, die durch einen Schrägstrich getrennt sind.

Die erste Zahl zeigt den Druck zum Zeitpunkt der maximalen Kontraktion des Herzens (systolischer Blutdruck) und die zweite - zum Zeitpunkt seiner vollständigen Entspannung (diastolischer Blutdruck). Wenn der Blutdruck normal ist, können wir mit Sicherheit sagen, dass das Herz-Kreislauf-System der Mutter seinen Job macht, was bedeutet, dass alle Organe eine ausreichende Menge an Sauerstoff und Nährstoffen erhalten, die durch den Blutfluss eingebracht werden.

Außerhalb der Schwangerschaft wird der Blutdruck im Bereich von 100/60 bis 130/80 mm Hg als normal angesehen. Kunst. Während der Schwangerschaft kann der Druck geringfügig vom ursprünglichen abweichen: Wenn er 10% niedriger oder höher als gewöhnlich ist, liegen diese Veränderungen immer noch im normalen Bereich. Wenn der Druck 15–20% oder mehr niedriger oder höher als gewöhnlich ist, handelt es sich um arterielle Hypotonie (niedriger Blutdruck) oder arterielle Hypertonie (hoher Blutdruck). Für eine Frau ist es ratsam, ihren üblichen, noch vor der Schwangerschaft auftretenden Druck zu kennen, damit der Arzt die richtigen Schlussfolgerungen ziehen kann.

1.1 Was ist die Gefahr einer Blutdruckänderung?

Während der Schwangerschaft werden dem Fötus ständig Nährstoffe und Sauerstoff über das Gefäßsystem der Plazenta und zurück zur Mutter zugeführt - den Produkten seiner lebenswichtigen Funktionen.

Dieser Austausch ist nur bei optimalem Druck möglich. Änderungen des Blutdrucks sowohl in die eine als auch in die andere Richtung können nachteilige Folgen haben.

Bei vermindertem Druck verschlechtert sich der Transport und die Menge der für das Kind erforderlichen Substanzen nimmt ab, was zu einem fetalen Wachstumsverzögerungssyndrom führen kann. Ein signifikanter Anstieg des Blutdrucks kann Mikrogefäße schädigen, es bilden sich Blutungsherde, die zu einer Plazentaunterbrechung führen können. Deshalb ist es während der Schwangerschaft so wichtig, den Blutdruck auf einem optimalen Niveau zu halten..

Normaler Blutdruck während der Schwangerschaft

Die in der Allgemeinmedizin anerkannten Blutdrucknormen liegen im Bereich von 100/60 bis 120/80 mm Hg. Während der Schwangerschaft können sich diese Indikatoren jedoch geringfügig ändern. Normalerweise nehmen diese Zahlen in den frühen Stadien (dem gesamten 1 Trimester und bis zu 20 Wochen) leicht ab, was mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds des gesamten Körpers und einer Umstrukturierung der Stoffwechselprozesse verbunden ist.

Später, wenn der Fötus wächst und mehr Blut fließt, um ihn zu füttern, kann der Druck im Vergleich zu "nicht schwangeren" Werten ansteigen. Aus diesem Grund liegen die Durchschnittsraten für werdende Mütter in einem größeren Bereich - von 105/60 bis 139/89 mm Hg..

Signifikante Abweichungen von diesem Bereich nach oben werden als Schwangerschaftshypertonie und in geringerem Maße als Hypotonie bezeichnet..

Niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft oder Hypotonie

In den ersten Monaten der Schwangerschaft erfährt der hormonelle Hintergrund der werdenden Mutter signifikante Veränderungen, arbeitet mit einer hohen Belastung und schafft einen günstigen Hintergrund für die Entwicklung des Kindes. Diese Veränderungen gehen häufig mit einem Blutdruckabfall und einer Hypotonie einher.

1.1.1 Mögliche Ursachen für Hypotonie

Manchmal ist es unmöglich, die Ursache zu bestimmen, die den Anschein eines solchen Verstoßes hervorgerufen hat, aber bei seiner Entwicklung können sie eine Rolle spielen:

  • Hormonelle Veränderungen;
  • Hypotonischer NDC;
  • Infektionskrankheiten;
  • Leberpathologie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Merkmale der Emotionalität einer Frau.

Eine Schwangerschaftshypotonie wird oft nicht als ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und den Verlauf der Schwangerschaft angesehen. Es kann jedoch einen schwerwiegenden pathogenen Faktor darstellen, der verschiedene Verstöße gegen den Schwangerschaftsverlauf hervorruft:

  1. Abtreibung
  2. Verzögerte fetale Entwicklung
  3. Sauerstoffmangel des Babys
  4. Arbeitsschwäche
  5. Mögliche Blutungen nach Plazentatrennung
  6. Entspannung der Gebärmutter nach Geburt und erneuter Blutung

1.1.2 Die Hauptsymptome der Hypotonie:

  1. Übelkeit, Erbrechen
  2. Kopfschmerzen
  3. Tinnitus
  4. Dyspnoe
  5. Schwindel
  6. Erhöhte Müdigkeit
  7. Schläfrigkeit
  8. Blässe der Haut
  9. Erhöhtes Schwitzen
  10. Bewusstlosigkeit

1.1.3 Wie man den Blutdruck erhöht oder was man mit niedrigem Blutdruck macht

Frauen mit niedrigem Blutdruck werden in der Regel nicht ins Krankenhaus eingeliefert, wenn für das Kind kein Risiko besteht. Werdende Mütter werden von einem Geburtshelfer-Gynäkologen, einem Therapeuten und gegebenenfalls einem Kardiologen beaufsichtigt. Meistens wird der Druck im dritten Trimester wieder normal.

Schwangere müssen die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Schlafen Sie mindestens 8 Stunden (optimalerweise 9-10 Stunden) und ruhen Sie sich, wenn möglich, tagsüber aus.
  • Verbringen Sie mehr Zeit im Freien (mindestens 2 Stunden am Tag).
  • Das Essen sollte in kleinen Portionen, aber den ganzen Tag über eingenommen werden.
  • Mäßige körperliche Aktivität wird empfohlen - Gymnastik für schwangere Frauen; wenn möglich schwimmen.
  • Wasserbehandlungen sind nützlich - Duschen, Duschen, kontrastierende Fußbäder sowie Massagen; Physiotherapie (Elektroschlaf-, Salz-Nadel- und Mineralbäder) und Akupunktur werden erfolgreich zur Behandlung eingesetzt.
  • Bei Bedarf können Ärzte eine medikamentöse Therapie verschreiben: In der Regel werden schwangeren Frauen Kräuterpräparate verschrieben, die den Tonus des autonomen Nervensystems erhöhen, z. B. Eleutherococcus-Extrakte, Radiolen, Zitronengras-Tinkturen, Aralia, Zamanihi in Kombination mit Beruhigungsmitteln (Baldrian, Mutterkraut) sowie koffeinbasierte Medikamente.

Wenn die schwangere Frau das Bewusstsein verloren hat Aufgrund eines starken Druckabfalls muss es zunächst horizontal auf die Seite gestellt werden und einen Krankenwagen rufen. Öffnen Sie dann die Tür oder das Fenster, lösen Sie den Kragen und riechen Sie das Ammoniak. Sie können den Bereich zwischen Nase und Lippe massieren oder an den Fingerspitzen der Hände arbeiten.

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft oder Bluthochdruck

Arterielle Hypertonie ist eine Krankheit, die durch einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ist. Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft prädisponieren für die Entwicklung von Bluthochdruck, und daher ist das Risiko für Bluthochdruck bei schwangeren Frauen höher als in der Allgemeinbevölkerung. Die arterielle Hypertonie ist ein Risikofaktor für verschiedene Komplikationen der Schwangerschaft und steht an zweiter Stelle in der Liste der Ursachen für die Müttersterblichkeit. Gleichzeitig erfordert die Diagnose und Behandlung der arteriellen Hypertonie bei schwangeren Frauen einen besonderen Ansatz..

Wenn Sie vor der Schwangerschaft festgestellt haben, dass Ihr Blutdruck höher als normal war, Pillen getrunken haben, die entsprechenden Ärzte aufgesucht haben, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass dieses Problem jetzt auftritt. Darüber hinaus wird es sich höchstwahrscheinlich mit größerer Kraft manifestieren..

Denken Sie daran: Jetzt ist die Situation völlig anders. Sie müssen nicht mehr die gleichen Pillen wie vor der Schwangerschaft einnehmen.

Formen der arteriellen Hypertonie während der Schwangerschaft

Die arterielle Hypertonie während der Schwangerschaft wird als Anstieg des Blutdrucks während der Schwangerschaft bezeichnet. Es wird als anhaltender Anstieg des systolischen Blutdrucks über 140 mm Hg angesehen. und diastolischer Blutdruck über 90 mm Hg. bei Frauen mit normalem Blutdruck vor der Schwangerschaft. Frauen mit einem solchen Blutdruckanstieg benötigen eine engmaschige ärztliche Überwachung..

Es gibt verschiedene Arten von arterieller Hypertonie während der Schwangerschaft:

  • Chronische Hypertonie - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Bluthochdruck vor der Schwangerschaft und dessen Fortbestehen nach der Schwangerschaft.
  • Arterielle Hypertonie während der Schwangerschaft - ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks, der sich nach der 20. Schwangerschaftswoche entwickelt und am Ende der Schwangerschaft verschwindet.
  • Präeklampsie / Eklampsie - schwere Störung des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren während der Schwangerschaft, einschließlich: Bluthochdruck und Nierenfunktionsstörungen.

Bei schwangeren Frauen tritt eine arterielle Hypertonie mit einer Häufigkeit von 4 bis 8% auf, was eine sehr große Zahl ist, insbesondere wenn wir das junge Alter der meisten werdenden Mütter berücksichtigen. Während der Schwangerschaft passt sich der Körper einer Frau an neue Funktionsbedingungen an, zu denen die Sicherung des Lebens und der Entwicklung des Fötus gehört. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems im Körper einer schwangeren Frau treten folgende Veränderungen auf:

  • Eine Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens und das Auftreten eines Plazenta-Kreislaufsystems sind notwendig, um die Ernährung und Entwicklung des Kindes sicherzustellen. Bei schwangeren Frauen steigt das Volumen des zirkulierenden Blutes um 25 bis 30%, was es Frauen zusätzlich zur Ernährung des Babys ermöglicht, einen Teil des Blutes während der Geburt zu verlieren, ohne die Gesundheit wesentlich zu schädigen.
  • Erhöhter Puls.
  • Erhöhter intraabdominaler Druck, erhöhtes Zwerchfell und eine Änderung der Position des Herzens in der Brust aufgrund einer signifikanten Vergrößerung der Gebärmutter.
  • Allmähliche Gewichtszunahme einer schwangeren Frau.

Mögliche andere Ursachen für Bluthochdruck

  • Körperliche Bewegung
  • Starken Tee oder Kaffee nehmen
  • Chronischer Stress, Müdigkeit, Schlafmangel, emotionaler Stress
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch
  • Unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen
  • Fettleibigkeit, Übergewicht
  • Multiple Schwangerschaft
  • Schlechte körperliche Aktivität
  • Erkrankungen der Schilddrüse
  • Erkrankungen der Nebennieren
  • Diabetes mellitus
  • Kopf-, Gehirn- und Rückenmarksverletzungen
  • Enzephalitis
  • Myelitis
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion
  • Erbliche Veranlagung

Die Hauptsymptome von Bluthochdruck:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwindel, Schwäche, Ohnmacht
  • Rötung der Haut der Hände und des Gesichts
  • Lärm oder Klingeln in den Ohren
  • Verschwommene Sicht
  • Ödem
  • Proteinausscheidung im Urin
  • Krämpfe

Hoher Blutdruck kann zu Komplikationen wie Netzhautablösung oder Netzhautblutung führen, die zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens führen können.

Wenn der Blutdruck im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester zu steigen begann, haben wir es wahrscheinlich mit einer schwerwiegenden Komplikation der Schwangerschaft zu tun - der Gestose.

Die Gestose ist eine besondere Erkrankung, die nur während der Schwangerschaft auftritt und mit ihrem Abschluss endet. Die Manifestationen der Präeklampsie sind vielfältig, aber die klassischen Symptome sind:

  • arterieller Hypertonie
  • Schwellung
  • Proteinurie (Protein im Urin)

Mit der Gestose wird die Mikrozirkulation in allen lebenswichtigen Organen gestört: Die Blutversorgung des Gehirns verschlechtert sich, Nierenversagen entwickelt sich, das Blut wird viskos und die daraus resultierenden Mikrothromben stören die Arbeit aller Organe und Systeme. Eine solche Schädigung der Gefäße der Plazenta und des Gehirns ist besonders gefährlich. Die schwerste Manifestation einer Gestose ist eine Eklampsie - Anfälle, die in einem Gehirnkoma enden.

Die Gestose beginnt jedoch häufiger mit einer pathologischen Zunahme des Körpergewichts. Werdende Mütter fragen sich oft, warum dieser Arzt dem Gewicht so viel Aufmerksamkeit schenkt. Nun, denken Sie darüber nach, nehmen Sie ein paar Pfunde zu.

Ein solcher Anstieg ist jedoch auf Flüssigkeitsretention im Körper oder das sogenannte latente Ödem zurückzuführen..

Und wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, lassen Sie alle Manifestationen der Gestose nicht lange warten. Wenn der Blutdruck vor der Schwangerschaft gestiegen ist, ist sein erfolgreicher Verlauf nur mit einer guten Vorbereitung und der richtigen Auswahl von drucksenkenden Medikamenten möglich. Bei unkomplizierter Hypertonie und leichtem Blutdruckanstieg sind nur nicht medikamentöse Maßnahmen ausreichend.

Behandlung und Vorbeugung von arterieller Hypertonie während der Schwangerschaft

Die Behandlung der arteriellen Hypertonie während der Schwangerschaft ist eine schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe. Daher sollte die Grundlage jeder Art von Behandlung eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Arzt sein..

Bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie bei schwangeren Frauen sowie bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie werden die folgenden Methoden angewendet: nicht medikamentöse Behandlung und medikamentöse Behandlung.

Eine nicht medikamentöse Behandlung, dh eine Behandlung ohne Medikamente, ist die akzeptabelste Methode zur Behandlung von Bluthochdruck während der Schwangerschaft, da viele Medikamente, die zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, für den Fötus gefährlich sein können.

Was tun mit Druck, wie kann man den Blutdruck während der Schwangerschaft senken?

Die nicht medikamentöse Behandlung und Prävention von arterieller Hypertonie umfasst:

  1. Diät. Die Hauptvoraussetzungen für die Ernährung von Frauen mit Bluthochdruck sind die Reduzierung des Konsums von Speisesalz, Kaffee, Tee und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten. Die zulässige Salzmenge pro Tag für Patienten mit Bluthochdruck beträgt 5 Gramm, während die Berechnung nicht nur das Salz enthalten sollte, mit dem wir unsere Lebensmittel füllen, sondern auch das Salz, das in verschiedenen Lebensmitteln enthalten ist.
  2. Physische Aktivität. Mäßige körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf den allgemeinen Zustand des Körpers aus, fördert die Fettverbrennung, normalisiert den Stoffwechsel, verbessert die Blutversorgung der inneren Organe und des Fötus, erhöht den Muskeltonus und hilft, die korrekte Position des Fötus in der Gebärmutter festzustellen. Zur Behandlung und Vorbeugung von arterieller Hypertonie während der Schwangerschaft wird tägliche körperliche Aktivität in Form von Gymnastik (vorzugsweise mit einem Ausbilder), Wandern an der frischen Luft und Schwimmen empfohlen.
  3. Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts. Der übliche Ausdruck, dass eine Frau während der Schwangerschaft „zu zweit essen sollte“, ist falsch. Tatsächlich sollte die "Energieergänzung" während der Schwangerschaft 350 kcal nicht überschreiten. Gleichzeitig ist die Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts während der Schwangerschaft äußerst wichtig, um die Gesundheit der schwangeren Frau selbst und ihres Kindes zu erhalten (Fettleibigkeit trägt zur Entwicklung von Bluthochdruck und Diabetes bei). Die normale Zunahme des Körpergewichts einer schwangeren Frau bis zum Ende der Schwangerschaft sollte 12 kg nicht überschreiten.

Die medizinische Behandlung von Bluthochdruck während der Schwangerschaft sollte unter Aufsicht eines Facharztes und nur unter Verwendung sicherer Medikamente durchgeführt werden.

  1. Mit einem einzigen leichten Druckanstieg beginnt die Behandlung mit der Ernennung von beruhigenden natürlichen Arzneimitteln, zum Beispiel Baldrian, Mutterkraut, Novopassit und anderen. Zusammen mit der nicht medikamentösen Therapie sind diese Maßnahmen sehr effektiv..
  2. Bei einem konstanten Anstieg des Blutdrucks können die folgenden Medikamente normalerweise verschrieben werden, jedoch nur nach ärztlicher Empfehlung. Das Hauptarzneimittel oder "Medikament der Wahl" ist das wirksamste und sicherste ist Methyldopa (Dopegit), das während der Schwangerschaft ab einer frühen Schwangerschaft angewendet werden kann.
  3. Eine Gruppe von Medikamenten, die ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester verschrieben werden können, sind Kalziumkanalblocker: Verapamil, Nifedipin.
  4. Bei anhaltender Hypertonie ab 2-3 Trimestern können β-Blocker verschrieben werden, diese Wirkstoffgruppe hat keine teratogene Wirkung.

Während der Einnahme von Medikamenten ist es notwendig, den intrauterinen Zustand des Fötus zu überwachen.

Wenn der Druck plötzlich ansteigt und Sie sich unwohl fühlen, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Nur in einem Krankenhaus ist eine vollständige Kontrolle über den Zustand des Kindes und der Mutter sowie eine vollständige Therapie möglich.

Ein Entbindungsplan und die Überweisung an ein Entbindungsheim für schwangere Frauen mit hohem Blutdruck werden im Voraus erstellt. Wenn Probleme auftreten, die nicht behoben werden können, wird ein Kaiserschnitt durchgeführt.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Er ist ein Profi, er weiß, was für Sie und Ihr Kind am besten ist.!

Weitere Informationen Über Migräne