Alkoholische Epilepsie

Epilepsie und Alkohol sind voneinander abhängige Konzepte, die sich voneinander ergeben. Daher ist die Entwicklung einer alkoholischen Epilepsie auf einen anhaltenden und übermäßigen Missbrauch alkoholischer Getränke zurückzuführen (die Verwendung von alkoholischen Ersatzstoffen und denaturiertem Alkohol wird als besonders gefährlich angesehen). Dies ist ein extremer Grad an Alkoholvergiftung des Körpers, der durch eine akute psychische Störung gekennzeichnet ist und zum Auftreten epileptischer Anfälle (Krämpfe) führt. Dies ist auf die Bildung irreversibler pathologischer Prozesse im Gehirn einer trinkenden Person zurückzuführen, die zum Auftreten epileptischer Anfälle führen. Letztendlich verschlechtert sich die Persönlichkeit des Alkoholikers.

Einmal kann der epileptische Anfall wieder auftreten. Die Aktivierung erfolgt zunächst unter Alkoholeinfluss. Mit zunehmender Schwere der Vergiftung kann es jedoch zu einem Rückfall kommen, unabhängig davon, ob eine Person Alkohol nimmt. Dies ist auf die Einführung eines irreversiblen Mechanismus der toxischen Schädigung der Hirnhäute und die chronische Natur des Krankheitsverlaufs zurückzuführen. Alkoholische Epilepsie ist auch deshalb gefährlich, weil eine Person bei der Beseitigung der Alkoholabhängigkeit möglicherweise behindert bleibt, da sie ihr ganzes Leben lang von epileptischen Anfällen begleitet wird.

Ursachen der alkoholischen Epilepsie

Neben einer längeren Vergiftung des menschlichen Körpers mit alkoholhaltigen Getränken kann sich in folgenden Fällen eine alkoholische Epilepsie manifestieren:

  • wenn eine Person Atherosklerose hat;
  • wenn es eine Kopfverletzung gab;
  • nach einer ansteckenden Krankheit (Enzephalitis, Meningitis usw.);
  • in Gegenwart von Neoplasmen im Gehirn des Patienten;
  • wenn es eine erbliche Veranlagung für Epilepsie gibt.

Diese Krankheit ist auch gefährlich für die Gesundheit von Kindern, die in eine Familie hineingeboren wurden, in der eines ihrer Mitglieder an Alkoholabhängigkeit leidet, die mit epileptischen Läsionen des Nervensystems verbunden ist. Es manifestiert sich bei einem Kind mit erhöhter Erregbarkeit in Kombination mit einer erhöhten Körpertemperatur und hat eine angeborene Form.

Symptome einer epileptischen Läsion

Die bei alkoholischer Epilepsie auftretenden Symptome sind der gewöhnlichen Epilepsie sehr ähnlich, weisen jedoch einige Besonderheiten auf. Bei einem Alkoholiker kommt es also zu einer Verschlechterung der Persönlichkeit, die sich in Geistesabwesenheit, Wut, Ressentiments und Seligkeit äußert, die Sprache verzerrt und der Schlaf gestört wird.

Alkoholische Epilepsie ist durch das Auftreten von Muskelkrämpfen bei einer Person gekennzeichnet. Aber der Angriff beginnt nicht unbedingt mit ihnen. Der Patient kann anfänglich Folgendes erleben:

  • brennende Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Schwäche im ganzen Körper;
  • Übelkeitsgefühl;
  • die Sekretion der Speicheldrüsen nimmt zu;
  • die Brust ist krampfhaft;
  • heiseres Atmen erscheint;
  • Schwindel;
  • blaue Lippen treten auf;
  • die Haut um den Mund wird blass;
  • Augen rollen;
  • der Alkoholiker stößt einen hohen Schrei aus, der durch einen Krampf der Stimmbänder verursacht wird;
  • oft gibt es unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Ohnmacht oder Ohnmacht entwickelt sich.

Weiterhin treten Muskelkrämpfe auf: Der Körper ist in einer unnatürlichen Haltung verzerrt, es kommt zu einem spontanen Werfen von Kopf und Zunge. Die Folgen für einen Alkoholiker können in diesem Fall unvorhersehbar sein: vom Atemstillstand bis zum Tod. Es sollte beachtet werden, dass bei toxischen Schäden an einem Teil des Gehirns Anfälle einseitig sind, dh sich auf einzelne Gliedmaßen oder einen Bereich des Gesichts ausbreiten. Wenn es jedoch umfangreich ist, treten Krämpfe im ganzen Körper auf..

Wenn eine Person in Ohnmacht fällt, werden wichtige Funktionen unterdrückt:

  • der Puls wird kritisch (120-170 Schläge / min);
  • Atemfrequenz wird auf 8-10 Atemzüge / min reduziert;
  • es gibt einen starken Drucksprung;
  • die Pupillen sind verengt;
  • Reflexreaktionen des Körpers sind depressiv;
  • Es gibt keine Antwort auf eine Berufung an eine Person.

Nachdem der Alkoholiker wieder zu sich gekommen ist, spürt er weiterhin unerträgliche Schmerzen und Muskeldruck. Dadurch werden seine Gliedmaßen bewegungsunfähig (dies kann bis zum nächsten Tag dauern). Dann schläft er für kurze Zeit (ca. 1–2 Stunden) tief ein. Bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf können in kurzen Zeitintervallen Rückfälle auftreten. Nach einem Anfall kann sich alkoholische Schlaflosigkeit entwickeln, die gekennzeichnet ist durch:

  • ein Anfall von Halluzinationen mit einer ausgeprägten emotionalen Konnotation;
  • frühes Erwachen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost;
  • Delirium tremens.

Alkoholische Epilepsie ist dadurch gekennzeichnet, dass innerhalb von 1-2 Tagen ein zweiter Anfall auftreten kann, nachdem eine Person aufgehört hat, alkoholhaltige Getränke zu trinken. Es kann auch durch Antikonvulsiva provoziert werden, die nach einem epileptischen Anfall als Prophylaxe eingenommen werden. Dies ist auf den Prozess zurückzuführen, der im Gehirn zum Tod seiner Zellen eingeleitet wird..

Nach dem Ende des epileptischen Anfalls verschlechtert sich die Persönlichkeit des Alkoholikers:

  • undeutliches Sprechen;
  • Verlust der Bewegungskoordination;
  • ein Zustand erhöhter Aggression oder Lethargie;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • Verletzung der Mimik ist sichtbar.

Eine Person, die an Alkoholabhängigkeit leidet, kann einige Tage vor ihrem Auftreten mit dem Auftreten eines epileptischen Anfalls rechnen. Sie hat Vorläufer, die sich in Appetitlosigkeit, erhöhter Reizbarkeit, Unwohlsein und Schlafstörungen äußern. Jeder Anfall stellt eine große Gefahr für den Patienten dar, da dieser unfreiwillig ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen kann (z. B. eine Verletzung bei einem Sturz erlitten hat) oder versehentlich sein Leben verliert (z. B. Ersticken durch Erbrechen)..

Diagnose der Krankheit

Derzeit gibt es keine spezifischen Methoden zum Nachweis von alkoholbedingter Epilepsie. Wenn Sie jedoch die Symptome kennen, können Sie das Anfangsstadium der Krankheit diagnostizieren. Wenn eine Krankheit erkannt wird, werden die Symptome des Patienten von großer Bedeutung:

  • das Vorhandensein längerer Anfälle;
  • Gehen und Zucken im Schlafzustand;
  • Gespräch im Schlaf;
  • Keine Geschichte der oben genannten Zeichen in der Vergangenheit.

Die Durchführung einer Umfrage ist für die Erstellung eines Krankheitsbildes von großer Bedeutung. In diesem Fall sollte es jedoch nicht vom Patienten produziert werden (er wird sich an nichts erinnern), sondern von Verwandten oder Freunden, die sich zum Zeitpunkt des Anfalls neben ihm befinden.

Nach einer vorläufigen Diagnose wird der Alkoholiker zur weiteren medizinischen Forschung in ein Krankenhaus gebracht. Für die spätere Diagnose der Krankheit in medizinischen Einrichtungen werden folgende Instrumente verwendet:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • MRT (Magnetresonanztomographie);
  • CT-Scan;
  • Elektroenzephalographie;
  • allgemeine Urinanalyse usw..

Es ist sehr wichtig, die Erstdiagnose durchzuführen und unmittelbar nach dem Anfall eine EEG-Studie durchzuführen, da die Anzeichen der Krankheit im Diagramm sofort sichtbar sind. Dann müssen Sie dringend mit der Behandlung beginnen..

Behandlung von alkoholischer Epilepsie

Die heimtückische Epilepsie beim Alkoholismus liegt in der Tatsache, dass bei großen Mengen Alkohol einen Anfall bei einer Person jederzeit auftreten kann, von ihnen jedoch unbemerkt bleibt. Dies ist auf die rasche Entwicklung und den Verlauf der Krankheit zurückzuführen. Daher ist es äußerst wichtig, eine Reihe von Maßnahmen für die frühestmögliche Erste Hilfe umzusetzen und eine Person zu behandeln.

Wenn die ersten Anzeichen eines beginnenden epileptischen Anfalls festgestellt werden, ist es wichtig, die Person nicht fallen zu lassen und zu stoßen. Es ist unmöglich, die auftretenden Krämpfe einzudämmen, um ihn nicht noch einmal zu verletzen. Wenn sich der Alkoholiker in einer horizontalen Position befindet, ist es wichtig, die Zunge nicht sinken zu lassen. Legen Sie dazu einen weichen Gegenstand unter Ihren Kopf und drehen Sie ihn zur Seite. Wenn Erbrochenes auftritt, muss der ganze Körper zur Seite gedreht werden. Wenn sich die alkoholische Epilepsie länger als eine halbe Stunde bemerkbar macht und sich in Krämpfen und anderen charakteristischen Symptomen äußert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Derzeit gibt es keine Methoden, um alkoholbedingte Epilepsie loszuwerden. Die Symptome können nach Beendigung des Konsums alkoholischer Getränke verschwinden und die Folgen können lebenslang bestehen bleiben..

Nach Labortests verschreibt der Arzt folgende Behandlung:

  • Physiotherapie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Einhaltung einer speziellen Diät;
  • Psychotherapie;
  • Sozialisation einer Person;
  • In schweren Fällen ist ein chirurgischer Eingriff möglich.

Die medikamentöse Therapie bei Epilepsie mit Alkoholismus ähnelt in diesem Fall der Therapie bei konventioneller Epilepsie: Einnahme von Vasokonstriktor-Medikamenten, deren Ernennung ausschließlich von einem Arzt behandelt werden sollte. Grundsätzlich werden in Krankenhäusern folgende Medikamente verschrieben:

  • Clonazepam;
  • "Benzobamil";
  • "Acediprol";
  • "Phenobarbital".

Die Behandlung mit Arzneimitteln dieser pharmakologischen Reihe hat nicht nur eine vasokonstriktorische Wirkung, sondern wirkt sich auch positiv auf die Psyche aus: Lindert Angstzustände, verbessert die Stimmung usw. Eine erfolgreiche Genesung wird durch die Unterstützung von Verwandten im Kampf gegen die Ursache der Krankheit - Alkoholabhängigkeit - erleichtert. Es ist wichtig, der Person die Notwendigkeit zu vermitteln, den Alkoholmissbrauch zu stoppen. Wenn der Patient nicht aufhören möchte zu trinken, hilft ihm selbst ein medizinisches Video, das die Folgen eines Anfalls zeigt, nicht, die Krankheit loszuwerden.

Epilepsie ist wie Alkohol eine große Bedrohung für die Gesellschaft. Dies ist die Geißel moderner junger und mittlerer Menschen (25–45 Jahre), die unter Alkoholabhängigkeit leiden. Die Folgen können die schwierigsten und unvorhersehbarsten sein. Daher ist es wichtig, einem solchen Menschen zu helfen: ihn zu ermutigen, mit dem Trinken alkoholischer Getränke aufzuhören, sich einer umfassenden Behandlung zu unterziehen und ihm zu helfen, sich an die moderne Gesellschaft anzupassen. Und obwohl es unmöglich ist, die Folgen der alkoholischen Epilepsie vollständig zu beseitigen, ist es möglich, den Denkprozess so weit wie möglich wiederherzustellen.

Arten von alkoholischer Epilepsie und wie man sie loswird

Alkoholische Epilepsie tritt häufig vor dem Hintergrund des systematischen Konsums starker alkoholischer Getränke auf. Diese Form der Psychose kann von Anfällen begleitet sein. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, eine große Dosis Alkohol für weitere Anfälle einzunehmen. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass zur Verschärfung pathologischer Prozesse im Gehirn des Patienten keine starke Alkoholvergiftung erforderlich ist. Das heißt, die Krankheit wird chronisch..

Epilepsie durch Alkohol ist nichts anderes als eine Erkrankung des Nervensystems, wodurch der Patient regelmäßig Anfällen ausgesetzt ist. Laut Statistik leiden etwa 5% der Erwachsenen, die Ethanol-Ersatzstoffe missbrauchen, die das Gehirn für lange Zeit "verbrennen", an dieser Krankheit..

Der ständige Gebrauch von starken alkoholischen Getränken und sogar Wein wird früher oder später negative Folgen für den Körper haben. Zum Beispiel wird eine Person psychische Störungen haben und lebenswichtige Organe werden versagen..

Epilepsie entwickelt sich unabhängig vom Geschlecht: Sowohl Frauen als auch Männer, die seit mehr als 5 Jahren an Alkoholismus leiden und das Kater-Syndrom ständig mit demselben Trank behandeln, werden Opfer.

Die Hauptfaktoren und Diagnose der Epilepsie

Eine langfristige Alkoholvergiftung ist eine der Hauptursachen der Krankheit. Es kann sich auch entwickeln:

  • vor dem Hintergrund der Atherosklerose;
  • zuvor ein kraniozerebrales Trauma und eine mechanische Schädigung des Kopfes erhalten;
  • übertragene Infektionskrankheiten;
  • aufgrund einer Genmutation (kryptogen).

Epilepsie kann auch zusammen mit einer schlechten Vererbung (der Genoinform der erworbenen Epilepsie) übertragen werden. Die Form des Krankheitsverlaufs wird nicht nur von Genen beeinflusst, sondern auch von einem Lebensfaktor wie Umweltbedingungen und Psychotyp.

Die Basis von Anfällen ist eine ungewöhnlich hohe elektrische Aktivität von Nervenzellen im Gehirn, deren Entladung einen Angriff hervorruft. Viele Epileptiker, die gelernt haben, ein solches Merkmal ihres Körpers zu kontrollieren, leben und arbeiten weiterhin vollständig, und einige erweisen sich als arbeitsunfähig und erhalten eine Behinderung.

Der erste epileptische Anfall ist immer unerwartet. Aber im Laufe der Zeit kann es sich wiederholen (und glauben Sie mir, es wird sich immer öfter wiederholen), sodass Sie nicht erwarten sollten, dass ein Wunder geschieht. Im Gegenteil, die Krankheit wird fortschreiten. Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, lohnt es sich daher, einen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Er untersucht den Patienten, verschreibt Medikamente, berichtet über die Prognose und die korrekte Linderung von Anfällen zu Hause.

MRT (Magnetresonanztomographie ermöglicht die Untersuchung der Struktur des Gehirns) und EEG (elektroenzephalographische Überwachung zur Untersuchung der Gehirnfunktionen) helfen bei der Identifizierung der Krankheitssymptome..

Übermäßige elektrische Impulse führen dazu, dass benachbarte Regionen des Gehirns nicht mehr funktionieren und ein Anfall entsteht. Es sind die EEG-Aufzeichnungen, die es ermöglichen, zu diagnostizieren, in welchem ​​Bereich des Gehirns Impulse auftreten. Ein Gurt wird auf die Brust des Patienten gelegt, und eine spezielle Kappe wird auf den Kopf gelegt, die mit einem Elektrodensystem verbunden ist, das die biometrische Aktivität des Gehirns aufzeichnet. Die Informationen werden gelesen, dem Enzephalographenverstärker zugeführt, auf dem Monitor angezeigt und vom Arzt analysiert.

Epilepsie ist eine komplexe Krankheit, die sich an der Schnittstelle zweier Fachgebiete befindet: Neurologie und Psychiatrie. Die Heilung eines Patienten liegt in der Macht moderner Ärzte. Die Zeiten, in denen die Kranken aus der Stadt vertrieben wurden, als Aussätzige galten und nicht mit ihnen heiraten durften, sind lange vorbei. Haben Sie keine Angst, sich mit Ihrem Problem an Spezialisten zu wenden.

Alarmierende Krankheitssymptome ohne Alter

Alkoholische Epilepsie umfasst spezifische Symptome vor dem Anfall:

  • Zorn;
  • Groll;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Manifestation von Aggression;
  • übermäßige Seligkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • inkohärente Sprache;
  • Schlaf- und Verhaltensstörungen.

Das heißt, die epileptoide Form der Psyche manifestiert sich in schwerwiegenden kognitiven Beeinträchtigungen: Viskosität (langweilige Beschreibung von Details) und Affekt (unvernünftige Wutanfälle, endlose Skandalosität) sind die Hauptmanifestationen von Persönlichkeitsveränderungen.

Die oben genannten Faktoren können den Patienten ein oder zwei Tage vor einem großen Krampfanfall begleiten, wonach sich der Alkoholiker überfordert, schläfrig und schwach fühlt. Er wird sich jedoch nicht an den Angriff selbst erinnern.

Symptomatische Epilepsie kann sein:

  • frontal (kognitive Beeinträchtigung, Sprachprobleme);
  • Occipital (begleitet von Sehstörungen);
  • zeitlich (Schwerhörigkeit, Denklogik, Persönlichkeitsverhalten);
  • parietal (Bewegungskoordination ist beeinträchtigt);
  • In der ICD (International Classification of Diseases) wird auch eine multifokale Form unterschieden.

Im Normalzustand ist das gesamte Gehirn gleichermaßen aktiv und weist keine erhöhten Erregungsherde auf. Wenn in einem der Sektoren übermäßige neuronale Entladungen auftreten, die sich auf andere Teile des Gehirns ausbreiten, beginnt eine Person einen generalisierten Anfall mit kontrahierenden Muskeln von Gesicht, Armen, Beinen, Rumpf, gewölbten Körperteilen und Schreien. Durch Hypoxie bekommt die Haut einen bläulichen Farbton..

Lassen Sie sich nicht von den Geräuschen einschüchtern, die eine Person während eines Anfalls macht. Dies geschieht unfreiwillig. Schreien - Normale, aber heftige Muskelkontraktion mit Druckluft.

Alkoholische Epilepsie selbst beinhaltet Symptome:

  • Muskelkrämpfe infolge übermäßiger elektrischer Aktivität der Gehirnhälften - der Körper des Patienten beugt sich und zuckt unnatürlich;
  • blaue Lippen;
  • heiseres Atmen;
  • Krampf der Brust, der einen lauten Schrei hervorruft;
  • Blanchieren der Haut;
  • Krampf des Unterkiefers, aufgrund dessen der Epileptiker die Zunge beißen kann;
  • Bewusstlosigkeit und andere epileptiforme Syndrome.

Die Hauptgefahr von epileptischen Anfällen besteht darin, dass sie zum Tod führen können:

  1. Das spontane Neigen des Kopfes nach hinten, wodurch die Zunge zurückrollt, geht häufig mit einer Atemblockade einher.
  2. Häufige übermäßige Erregung, die die empfindliche Kortikalis der Gehirnhälften während eines Anfalls bedeckt, überlastet Neuronen, ihre irreversiblen Veränderungen treten auf und sie sterben ab. Wenn ein Anfall länger als 30 Minuten dauert, sollten Sie sich sofort behandeln lassen. Episode erfordert Wiederbelebung.
  3. Krampfanfälle können einen Herzstillstand bedrohen.

Es ist bemerkenswert, dass Alkoholiker nach Anfällen realistische Halluzinationen sehen; emotionale Träume, frühes Aufwachen oder sogar Schlaflosigkeit. Dies weist auf ein Post-Alkohol-Entzugssyndrom hin. Entzugssymptome werden fälschlicherweise mit paranoider Schizophrenie verwechselt.

Die Hauptarten von Anfällen

Ärzte haben drei Arten von Anfällen identifiziert:

  1. Das klassische Symptom der Krankheit ist ein großer (generalisierter) Anfall mit den schwerwiegendsten Folgen. In den Tiefen eines der Sektoren des Gehirns entsteht zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Schwerpunkt der pathologischen Aktivität, und die Reaktion deckt die Großhirnrinde ab. Der Anfall wird von einem scharfen Muskelkrampf, dem Auftreten von Anfällen, Schaum im Mund und Bewusstlosigkeit begleitet.
  2. Lokaler (teilweiser) Anfall. Es ist gekennzeichnet durch subtile Krämpfe in einem der Körperteile (zum Beispiel können sich Arm und Kopf unwillkürlich irgendwo auf die gleiche Weise zur Seite drehen)..
  3. Abwesenheit (kleiner Anfall). Eine Person friert ein, zieht sich in sich zurück (das Bewusstsein konzentriert sich auf einen Punkt), weil ein Fokus der pathologischen Aktivität in ihrem Gehirn auftritt, das Bewusstsein für 5-20 Sekunden verliert, nicht auf äußere Reize reagiert, aber keine Krämpfe beobachtet werden.

Wie Sie sehen können, hat Epilepsie zwei extreme Manifestationen: epileptische Anfälle, wenn eine Person fällt und in Krämpfen schlägt, und eine völlig andere Facette dieser Krankheit, wenn der Patient für den Bruchteil einer Sekunde einfriert, wonach sie zur Realität "zurückkehrt" und weiterhin gewöhnliche Dinge tut, egal wie was ist nicht passiert.

Wenn sich jemand plötzlich schlecht fühlt

Wenn eine Person einen Angriff hat, dann seien Sie nicht beunruhigt, handeln Sie klar und ruhig. Was ist in diesem Fall zu tun??

  1. Es ist nicht nötig, Gleichgültigkeit zu zeigen und die Person zu umgehen, weil sie Hilfe braucht.
  2. Verhindern Sie nicht, dass der Patient zu Boden oder Boden fällt. Prävention wird nicht erfolgreich sein - tonisch starke Muskelkontraktionen werden selbst einem starken Mann nicht nachgeben.
  3. Nehmen Sie den betrunkenen Patienten unter die Achselhöhlen und legen Sie ihn so sanft wie möglich auf den Rücken.
  4. Entfernen Sie scharfe und harte Gegenstände in der Nähe umgehend.
  5. Legen Sie etwas Weiches unter Ihren Kopf (Jacke, Tasche, Sie können Ihre eigenen Knie benutzen) und befestigen Sie es fest.
  6. Knöpfen Sie die Haken und Knöpfe an der Kleidung auf. Wenn Sie eine Brille haben, sollten Sie diese abnehmen. Lösen Sie die Knoten an Krawatte, Riemen und Schnürung.
  7. Denken Sie daran, die Zeit zu beobachten und zu sehen, wie lange die Anfälle dauern. Sie sollten in 3 Minuten alleine aufhören. Andernfalls sollte ein Krankenwagen gerufen werden (und sollte sofort gerufen werden!).
  8. Bei Erbrechen, Schaum und Speichel müssen Sie den Körper des Patienten auf die Seite drehen. Dies verhindert, dass Erbrochenes in die Atemwege gelangt..
  9. Lassen Sie die Person sich erholen und beobachten Sie sie 20-30 Minuten lang.
  10. Informieren Sie die Ärzte nach dem Anruf eines Krankenwagens ausführlich über den Vorfall und kontrollieren Sie den Krankenhausaufenthalt des Patienten.

In keinem Fall sollte der Patient angehoben und platziert werden oder versucht werden, seinen Mund mit Metall oder harten Gegenständen gewaltsam zu öffnen (eine bekannte Methode, die keine Wirkung zeigt). Der tonische Krampf der Kaumuskulatur ist kolossal, sodass Sie dem Patienten die Zähne brechen oder die Mundhöhle verletzen können.

Epilepsie ist heilbar

Alkoholische Epilepsie erfordert eine Behandlung, um Anfälle auf ein Minimum zu beschränken. Ihre Prävention wird begleitet von:

  1. Einen alkoholfreien Lebensstil führen.
  2. Regelmäßige Einnahme individuell ausgewählter Medikamente. Der Patient muss Tag für Tag mental auf eine lange und konstante Behandlung vorbereitet sein..
  3. Einhaltung von Regime-Momenten (gesunder Schlaf und Ruhe).
  4. In einigen Fällen eine Operation. Nach einer detaillierten Diagnose wird der Bereich, der einen Angriff auslöst, hervorgehoben und neurochirurgisch herausgeschnitten: Der Schädel wird geöffnet, Elektroden werden auf das Gehirn gelegt, die den Fokus genau ablesen, und dieser Bereich wird punktuell entfernt.

Zur Vorbeugung wird dem Patienten empfohlen, häufiger an der frischen Luft zu sein, um den alten Unternehmen von Trinkgefährten auszuweichen, die immer bereit sind, sie mit kostenlosen Getränken zu behandeln und weitere Trunkenheit zu arrangieren.

Als Hilfe können Sie auf traditionelle Medizinrezepte zurückgreifen. Alle Arten von Abkochungen aus beruhigenden Kräutern wirken sich positiv auf das Nervensystem aus, mildern die Reizbarkeit und normalisieren den Schlaf.

Außerdem benötigen Patienten die Hilfe qualifizierter Psychologen. Nur eine adäquate Therapie hilft, einen schweren Krankheitsverlauf zu verhindern.

Antikonvulsiva, Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum, können dazu beitragen, die Anzahl der Anfälle zu verringern. Solche Medikamente stabilisieren die Funktion von Gehirnzellen, erhöhen den Widerstand von Membranen gegen Spannungsabfälle und eliminieren Spitzenanregungen. Dank Medikamenten hört der Einfluss übermäßiger Impulse auf den Körper auf.

Die ketogene Ernährung ist einer der Schritte zur Genesung

Epilepsie, die sich vor dem Hintergrund des Alkoholismus entwickelt, zerstört den menschlichen Körper grundlegend und führt zu Funktionsstörungen aller Organe und Systeme. Daraus resultierende Krankheiten sprechen selten auf eine Therapie an und führen infolgedessen zum Tod.

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer speziellen ketogenen Diät mit viel Protein und einer minimalen Menge an Kohlenhydraten gewidmet werden, die den Auslöser für einen Angriff darstellen.

Krampfanfälle werden durch Lebensmittel wie Zucker, Obst, Honig, Getreide, Backwaren und Kartoffeln verursacht. Sie enthalten Kohlenhydrate und aktivieren den pathologischen Fokus der Erregung.

Das Essen sollte aus Eiern, fettem Fleisch (Schweinefleisch oder Lammfleisch), Käse, Butter, Milch, Sahne, Avocados und Nüssen bestehen.

Der Patient kann Rührei und Speck oder Rührei, das nur aus Eigelb besteht, sicher kochen und mit einem Glas Sahne abwaschen. Er kann Fleisch mit Avocado essen, Fleisch mit Käse backen, gebratene Schweinerippchen in Butter essen, Tintenfisch in Sahne schmoren.

Aufgrund der Biochemie des Körpers mit seiner speziellen Zersetzung von Proteinen und Fetten in Ketonkörper ist es möglich, die pathologische Aktivität des Gehirns zu unterdrücken.

Sollte vermieden werden

Alkohol mit Epilepsie sollte nicht konsumiert werden, Anfälle treten aufgrund seines plötzlichen Entzugs nach einem langen Anfall auf. Wie die Praxis zeigt, kann eine Person, die an einer solchen Krankheit leidet, nicht ein wenig trinken und aufhören. Eine leichte Vergiftung führt zu einem Kontrollverlust über sich selbst und endet mit negativen Folgen. Darüber hinaus sind die von einem Arzt verschriebenen Antikonvulsiva nicht mit Alkohol kompatibel..

Epilepsie und Alkohol sind eine fast tödliche Kombination. Und wenn Ihr geliebter Mensch an dieser Krankheit leidet, gehen Sie nicht mit, wenn er Sie um Alkohol bittet. Eine leichte Akzeptanz auf der Brust kann zum Scheitern führen.

Erliegen Sie nicht den Provokationen "nehmen Sie einfach einen Schluck", "heute ist ein Feiertag". Kultivieren Sie Skrupellosigkeit, Kategorisierung und entwickeln Sie die Gewohnheit, Bitten abzulehnen.

Erklären Sie, dass das Trinken das Problem nicht löst, und entfernen Sie natürlich jeglichen Alkohol im Haus. Nur diese Einstellung hilft dem Patienten und Ihnen, mit den Schwierigkeiten umzugehen und weiterzuleben..

Eine Person, die sich einer Epilepsiebehandlung unterzieht, sollte keinen Kaffee trinken: Koffein unterdrückt die Wirkung von Antiepileptika und kann einen Anfall hervorrufen. Gleiches gilt für die Nikotinsucht: Rauchen verschlimmert häufig den Krankheitsverlauf und erlaubt keine vollständige Behandlung mit Antikonvulsiva..

Der Patient muss Stress vermeiden, körperliche Aktivität reduzieren (Hyperventilation führt zu Anfällen). Schlechte Kompatibilität einer solchen Diagnose und starke emotionale Umwälzungen, psychische Ausbrüche. Einige Menschen sind bei längerer direkter Sonneneinstrahlung oder in einem dunklen Raum kontraindiziert..

Bei rechtzeitiger und systematischer Behandlung hat Epilepsie eine stabile Remission, dh Anfälle treten lange Zeit nicht mehr auf. Seien Sie auf jeden Fall aufmerksam und loyal gegenüber dem Patienten, dann ist es für ihn einfacher, mit der Krankheit umzugehen.

Fazit

Epilepsie nach dem Trinken von Alkohol ist nicht die angenehmste Sache. Es ist vergleichbar mit Diabetes oder rheumatoider Arthritis: Es muss ständig überwacht werden. Die Diagnose ist kein Satz, und Sie können jederzeit versuchen, die Krankheit zu heilen. Es sind Fälle bekannt, in denen Anfälle minimiert wurden. Die Hauptsache ist, dem Patienten zu vermitteln, dass er nicht aus dem Leben geworfen wurde und dies noch nicht ein Zusammenbruch von allem ist.

Die unkontrollierbare Ausbreitung der Erregung in den motorischen Teilen der Großhirnrinde aufgrund eines anfänglich vorhandenen abnormalen pathologischen Fokus wird von der modernen Medizin erfolgreich diagnostiziert. Gehen Sie nicht zurück ins letzte Jahrhundert: Heilen Sie sich selbst, und Sie werden ein gutes Schicksal haben.

Eine Person, die sich ihres Status bewusst ist und damit zu kämpfen hat, wird ein absolut normales Leben führen, seine Ziele erreichen, alles erreichen und in der Lage sein. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, beginnen andere gesundheitliche Komplikationen, die zu Degradation, Affekten und Verlust des sozialen Lebens führen..

Alkoholische Epilepsie ist beängstigend

Alkoholische Epilepsie ist eine häufige Komplikation im Zusammenhang mit chronischem Alkoholismus. Krampfanfälle mit oder ohne Krampfanfälle sind eine Reaktion des Nervensystems auf Alkoholvergiftungen. Sie treten zunächst nach dem Trinken von Alkohol auf, aber mit dem Übergang des Krankheitsverlaufs in eine chronische Form bleiben sie in einem nüchternen Zustand..

  1. Alkoholische Epilepsie - Beschreibung
  2. Einstufung
  3. Ursachen
  4. Symptome
  5. Diagnose
  6. Behandlung
  7. Erste Hilfe bei Epilepsie

Alkoholische Epilepsie - Beschreibung

Alkoholische Epilepsie ist eine schwere neurologische und psychische Erkrankung, die die Gehirnstrukturen und das Zentralnervensystem betrifft. Der einzige Grund für die Entwicklung dieser Pathologie ist die langfristige toxische Wirkung von Alkohol auf den menschlichen Körper. Meistens geschieht dies durch das Trinken von Ersatzalkohol, der verschiedene toxische Verunreinigungen enthält.

Experten stellen fest, dass dieser Zustand das letzte Stadium des Alkoholismus ist. Epileptische Anfälle treten nicht nur in einem Vergiftungszustand auf, sondern auch während einer Zeit der Nüchternheit. Laut Statistik tritt diese Krankheit bei 5% der Erwachsenen auf, die seit 5 Jahren oder länger Alkohol missbrauchen. Die Gefahr wird nicht nur durch die Anfälle selbst dargestellt, sondern auch durch die ausgeprägten Persönlichkeitsstörungen, die bei dieser Krankheit auftreten..

Einstufung

In der Literatur wird das Konzept der "alkoholischen Epilepsie" verwendet, um verschiedene pathologische Zustände zu definieren: epileptische Reaktion, epileptisches Syndrom und echte alkoholische Epilepsie.

  • Epileptische Reaktion - einzelne oder episodische Anfälle, die vor dem Hintergrund einmaliger Alkoholüberschüsse bei Menschen auftreten, die nicht an chronischem Alkoholismus leiden. Der Anfall entwickelt sich normalerweise am nächsten Tag nach dem Trinken. Nachdem die Anzeichen eines Katters verschwunden sind, hören die Angriffe auf.
  • Das epileptische Syndrom ist häufiger als die alkoholische Epilepsie. Es wird bei chronischem Alkoholismus beobachtet. Es ist durch das Vorhandensein wiederholter Anfälle gekennzeichnet. Es wird von psychischen und somatischen Störungen begleitet, die dem Alkoholismus innewohnen. In einigen Fällen können bei Anfällen Auren auftreten, die Illusionen oder Halluzinationen ähneln..
  • Alkoholische Epilepsie entwickelt sich selten, normalerweise vor dem Hintergrund eines längeren kontinuierlichen Konsums alkoholischer Getränke (10 Jahre oder länger) und macht etwa 10% der Gesamtzahl der durch Alkoholkonsum verursachten epileptiformen Anfälle aus. Anfälle treten normalerweise während Entzugssymptomen auf und entwickeln sich häufig zu einer alkoholischen Psychose.

Ursachen

Der Hauptgrund für das Auftreten von alkoholischer Epilepsie ist der anhaltende Missbrauch alkoholischer Getränke, insbesondere eines Ersatzgetränks. Epileptische Anfälle werden durch die Reaktion von Gehirnzellen auf Alkohol verursacht. Die provozierenden Faktoren eines solchen Zustands können neben dem Alkoholentzug sein: ein damit verbundenes schweres Schädeltrauma, eine Schlaganfallanamnese, eine beeinträchtigte Gehirnzirkulation.

Eine einzelne hohe Dosis Alkohol kann keine Anfälle verursachen. Mit Ausnahme der Fälle, in denen minderwertiger Alkohol ein akutes toxisches Hirnödem verursachte. Anfälle von alkoholischer Epilepsie sind typisch für Menschen mit anhaltender Alkoholabhängigkeit, wenn innere Organe betroffen sind und Stoffwechselstörungen auftreten.

Der Mechanismus der Entwicklung dieser Pathologie beruht auf der komplexen Wirkung der folgenden Faktoren:

  • scharfe Alkoholverweigerung nach längerem Gebrauch;
  • Mangel an Vitamin B.1 infolgedessen eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Verdauungstrakt;
  • der angeregte Zustand der Neuronen des Gehirns;
  • Mangel an Kalium- und Magnesiumaufnahme;
  • direkte Schädigung des Nervengewebes durch Ethanol;
  • direkter Kontakt toxischer Produkte mit Nervenzellen.

Experten identifizieren andere Faktoren, die indirekt das Risiko eines epileptischen Anfalls bei chronischem Alkoholismus beeinflussen. Alkoholabhängige haben häufig eine verminderte Glukosetoleranz (Informationen zur Blutzuckernorm finden Sie hier), die auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse und verschiedene hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Anschließend kann die Katerperiode durch die Entwicklung eines subhypoglykämischen Zustands kompliziert werden, der einen epileptischen Anfall hervorruft..

Symptome

Durch Alkoholismus hervorgerufene Epilepsie äußert sich in einer Verhaltensänderung der trinkenden Person. Er hat Nervosität, übermäßige Unruhe, das Auftreten unvernünftiger Wutausbrüche, Sprachinkohärenz und Schlafstörungen.

Epileptische Anfälle der alkoholischen Ätiologie ähneln in vielerlei Hinsicht herkömmlichen Anfällen und zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Patienten verlieren das Bewusstsein;
  • sie entwickeln Muskelkrämpfe;
  • es gibt eine Blanchierung der Gesichtshaut und Zyanose im Mund;
  • bei Patienten mit alkoholischen epileptischen Anfällen rollen die Augen;
  • es gibt eine Freisetzung von Schaum aus der Mundhöhle, Erbrechen;
  • Sie können ihre Bewegungen nicht kontrollieren.

Die Patienten beugen sich in einer unnatürlichen Haltung und werfen den Kopf zurück. Mit einem plötzlichen Auftreten eines epileptischen Anfalls verletzen sich Alkoholiker eher selbst, sie können beißen und sogar ihre eigene Zunge schlucken.

Nach dem Ende des Anfalls fallen die Patienten in einen depressiven Zustand und schlafen ein. In einigen klinischen Fällen treten halluzinogene Symptome und Albträume auf. Diese Anzeichen unterscheiden alkoholische epileptische Anfälle von traditionellen epileptischen Anfällen..

Darüber hinaus ist das Kennzeichen von Epilepsie bei Alkoholikern das mögliche Auftreten von Anfällen nach Erholung von starkem Alkoholkonsum. Schlafstörungen, schwere Halluzinationen und Anzeichen von Delirium tremens können nach einem Anfall noch intensiver sein..

Anfälle von alkoholischer Epilepsie stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar: Ein Sturz kann mit Verletzungen einhergehen, und Erbrochenes, das von einer bewusstlosen Person beim Eintritt in die Atemwege abgesondert wird, kann zu Atemversagen und Stillstand führen. Das Versäumnis, einem Patienten mit einem epileptischen Anfall Erste Hilfe zu leisten, kann tödlich sein.

Diagnose

Die Krankheit wird anhand der Untersuchung und Befragung des Patienten festgestellt. Der Arzt überprüft die okulomotorischen und Sehnenreflexe. Es ist zwangsläufig eine Enzephalographie vorgeschrieben, nach der sich die Art der Pathologie leicht feststellen lässt.

Bei der alkoholischen Variante gibt es keine Anomalien, die einer echten Epilepsie inhärent sind. Patienten, die Alkohol trinken, haben normale neuronale Rhythmen im Gehirn. Wenn die Anfälle nach Beendigung der Verwendung alkoholhaltiger Flüssigkeiten nicht verschwinden, wird eine CT oder MRT des Gehirns verschrieben, um die Ausdehnung seiner lateralen Ventrikel zu bestimmen.

Behandlung

Die meisten Menschen mit Alkoholabhängigkeit glauben, dass Angehörige der Gesundheitsberufe nicht wissen, wie sie alkoholische Epilepsie behandeln sollen, weil sie immer die gleiche Therapie haben - um mit dem Trinken alkoholhaltiger Flüssigkeiten aufzuhören. Alkoholiker finden es oft schwierig, eine destruktive Angewohnheit aufzugeben. Daher kann alkoholische Epilepsie oft nicht geheilt werden..

Tatsächlich ist die Hauptbedingung für wirksame Korrekturmaßnahmen die Einstellung der Verwendung von alkoholischen, berauschenden und anderen berauschenden Getränken. Das Vorhandensein einer einzigen Anfallsgeschichte ist ein Zeichen für eine Hirnschädigung. Kein Medikament kann während der Einnahme von alkoholischen Getränken eine anhaltende Remission oder ein günstiges Ergebnis erzielen..

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist die völlige Weigerung, alkoholische Getränke einzunehmen. Um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten, wird solchen Patienten eine Infusion von Glukose und Kochsalzlösung verschrieben, und möglicherweise müssen auch Diazepam, Hexobarbital und Thiopental eingeführt werden. In den meisten Fällen werden den Patienten Antikonvulsiva verschrieben..

Erste Hilfe bei Epilepsie

Ein Anfall von alkoholischer Epilepsie entsteht und verschwindet von selbst, es ist unmöglich, ihn durch äußere Einflüsse zu stoppen. Wie bereits erwähnt, dauert es normalerweise nicht länger als 3 Minuten. Wenn der Angriff jedoch lange dauert und nicht verschwindet oder wenn ein neuer Angriff unmittelbar nach dem Ende des Angriffs beginnt, ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. In anderen Fällen muss während eines epileptischen Anfalls lediglich der Patient vor der Möglichkeit geschützt werden, sich selbst zu verletzen.

Es muss sichergestellt werden, dass eine Person während eines Angriffs nicht fällt, da beim Fallen die Gefahr besteht, dass sie ihren Kopf trifft. Es ist am besten, ihn sanft auf den Boden zu legen, etwas Weiches unter seinen Kopf zu legen und alle Gegenstände wegzuschieben, die er während eines Anfalls treffen könnte. Die Krampfbewegungen selbst sollten nicht zurückgehalten werden.

Wenn möglich, müssen Sie den Körper von der Rückhaltebewegung der Kleidung befreien und die Knöpfe an Hemd und Gürtel lösen.

Um ein Absinken der Zunge zu verhindern, muss der Kopf des Patienten auf die Seite gedreht werden. Es ist besser, ein Handtuch oder einen anderen Gegenstand in den Mund zu stecken, damit Ihre Zähne nicht zu stark zusammenbeißen. Dies ist notwendig, damit sich die Person nicht auf die Zunge beißt..

Wenn Erbrechen beginnt, muss der Patient vollständig auf die Seite gedreht werden, damit er nicht an Erbrechen erstickt. Nach dem Ende des Angriffs muss die Person zur Besinnung kommen und sich ausruhen dürfen..

Alkoholische Epilepsie - Ursachen, Symptome, Folgen

  • Drogenabhängigkeitsbehandlung Perm Narconet - Bewertungen - 19.07.2019
  • Behandlung von Drogenabhängigkeit und Alkoholismus Solikamsk - 04.04.2019
  • Stadtauswahl - 04/03/2019

Alkoholische Epilepsie ist eine der schwerwiegendsten pathologischen Erkrankungen, die durch wiederkehrende Anfälle nach dem Trinken von Alkohol gekennzeichnet ist. Krampfanfälle gehen meist mit schweren Krampfanfällen einher..

Die Notiz! Alkoholische Epilepsie manifestiert sich am häufigsten bei alkoholabhängigen Menschen, kann aber auch bei Personen auftreten, die nicht zu übermäßigem Konsum alkoholischer Getränke neigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass alkoholische Epilepsie in verschiedenen Quellen unterschiedlich bezeichnet werden kann: epileptische Reaktion, epileptisches Syndrom. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen diesen Konzepten..

Unter einer epileptischen Reaktion wird ein einzelner oder wiederholter Anfall verstanden, der am nächsten Tag nach einmaligem Alkoholkonsum bei Menschen auftritt, die noch nie unter Alkoholismus gelitten haben. Der Zustand einer Person normalisiert sich relativ schnell.

Das epileptische Syndrom entwickelt sich wiederum bei Personen, die zu Alkoholismus neigen. Häufige und ausgeprägte Anfälle sind durch somatische und psychische Anomalien gekennzeichnet. Sie werden normalerweise von Halluzinationen begleitet. Eine Person ist in solchen Momenten völlig in Bewusstlosigkeit versunken..

Alkoholische Epilepsie tritt im Vergleich zu den oben genannten Konzepten in den am weitesten fortgeschrittenen Fällen auf. Dies tritt normalerweise bei erfahrenen Alkoholikern auf, die seit mehreren Jahren systematisch Alkohol trinken..

Die Notiz! Anfälle von alkoholischer Epilepsie bei begeisterten Alkoholikern entwickeln sich häufig zu einer alkoholischen Psychose.

Ursachen des Auftretens

Einer der Hauptgründe für die Manifestation alkoholischer Epilepsie ist die zerstörerische Wirkung alkoholischer Getränke auf die Zellen der Gehirnhälften..

Die Notiz! Das Risiko eines epileptischen Anfalls steigt in Fällen, in denen eine Person anfängt, minderwertigen Alkohol oder alkoholhaltige medizinische Tinkturen (Weißdorn, Baldrian usw.) einzunehmen..

Es gibt mehrere weitere Ursachen für epileptische Anfälle:

· Kopfverletzung (es spielt keine Rolle, wann sie vor kurzem oder in der fernen Vergangenheit empfangen wurde);

· Eine genetische Tendenz zur Epilepsie (von Eltern oder nahen Verwandten geerbt);

· Schwerwiegende Durchblutungsstörungen der Gehirnhälften;

· Akute Atemwegserkrankungen und Infektionskrankheiten;

Referenz! Bisher fehlt die Diagnose "alkoholische Epilepsie" in den Listen der internationalen Weltklassifikation von Krankheiten. Die Anfallskrankheit wird zusammen mit Alkoholvergiftungen und Entzugssymptomen ("Entzugssyndrom") untersucht..

Epileptische Anfälle, die von schweren Anfällen begleitet werden, können verursacht werden durch:

· Mangel an Vitamin B1 (das sogenannte Thiamin);

· Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper aufgrund unzureichender Aufnahme aus der Nahrung;

· Die zerstörerische Wirkung von in alkoholischen Getränken enthaltenem Ethanol auf das Nervengewebe;

Ein hohes Maß an Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen, wodurch Toxine schneller in die Zellen eindringen;

· Signifikante Dominanz von Anregungsprozessen gegenüber Inhibitionsprozessen;

· Verletzung der Assimilation durch das Verdauungssystem und den Magen-Darm-Trakt von lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien, Mikro- und Makroelementen;

· Störungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, die dazu führen, dass der Körper normalerweise keine Glukose aufnehmen kann;

Störungen des Bilirubinstoffwechsels.

Referenz! Heute leiden 1,5% der alkoholabhängigen Russen an alkoholbedingter Epilepsie.

Symptome, die auf die Entwicklung einer alkoholischen Epilepsie hinweisen

Die Hauptsymptome, anhand derer Sie einen Anfall von alkoholischer Epilepsie unterscheiden können, sind:

· Häufige Stimmungsschwankungen;

Starke Krämpfe im Brustbereich;

· Erhöhte Körpertemperatur;

· Oft manifestierte Dysphorie (begleitet von übermäßiger Reizbarkeit, Aggression, einer scharfen negativen Einstellung gegenüber anderen);

· Schwere Krämpfe (in einigen Fällen sind sie jedoch möglicherweise überhaupt nicht vorhanden);

Blässe der Haut (manchmal wird die Haut bläulich);

· Verletzungen der Atemwege;

· Unfähigkeit, den Urinierungsprozess zu kontrollieren;

· Schaum aus dem Mund;

Übermäßig intensive Träume.

Die Notiz! Epileptische Anfälle sind nicht durch Polymorphismus (die sogenannte Diversität) gekennzeichnet. Das heißt, jedes weitere Mal manifestiert sich der Angriff auf fast dieselbe Weise wie der erste.

Der Mechanismus des Verlaufs eines epileptischen Anfalls

Ein Anfall von alkoholischer Epilepsie bei einer bestimmten Person weist bestimmte Unterschiede auf. Aber fast immer umfasst ein Anfall die folgenden Phasen:

1. Die Haut wird blass. Der Patient fällt plötzlich zu Boden, zieht seine Beine, krümmt sich oder beugt sich in für einen normalen Menschen unnatürlichen Positionen. Kopf zurückgeworfen.

2. Das Skelett und die Muskulatur unterliegen einer krampfartigen Spannung. Diese Phase wird oft als Tonic bezeichnet..

3. Die klonische Periode. Krämpfe treten 3 bis 5 Minuten lang im Gesicht und an den Gliedmaßen auf.

Die Notiz! Während der dritten Phase des Angriffs beißen sich die Menschen oft auf die Zunge und urinieren unwillkürlich.

4. Zeit nach dem Angriff. In diesem Stadium ist eine Person durch Schläfrigkeit, Unfähigkeit, sich ihrer eigenen Handlungen bewusst zu sein, Kraftverlust und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Es ist zu beachten, dass Anfälle von alkoholischer Epilepsie normalerweise nicht sofort, sondern einige Tage nach dem Trinken auftreten. In solchen Fällen sind sie auf ein Entzugssyndrom zurückzuführen..

Folgen der alkoholischen Epilepsie

Alkoholische Epilepsie-Anfälle können führen zu:

· Entwicklung einer Enzephalopathie (Verletzung der Struktur von Gehirnzellen, die nicht mit früheren Krankheiten und Entzündungsprozessen im Körper verbunden ist);

· Verlangsamung der mentalen kognitiven Prozesse (gestreute Aufmerksamkeit, Abweichungen der Empfindungs- und Wahrnehmungsprozesse, Gedächtnislücken, Schwierigkeiten bei der Durchführung mentaler Operationen und eingeschränktes Denken im Allgemeinen, Sprachstörungen);

Abweichungen im emotional-willkürlichen Bereich der Persönlichkeit (Staatsschwäche, Frivolität, ungerechtfertigte Iraszibilität und übermäßige Reizbarkeit);

· Ständiger Aufenthalt in einem Zustand der Depression;

· Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;

Schwellung des Gehirns;

· Atrophie von Zellen der Großhirnrinde;

· Übermäßige Erschöpfung der Neurotransmittersysteme des Gehirns;

· Verletzungsgefahr bei einem Sturz;

· Schwerwiegende Veränderungen der persönlichen Eigenschaften einer Person;

• Selbstmordgedanken;

Referenz! Forschungsergebnissen zufolge wird die Manifestation einer alkoholischen Epilepsie am häufigsten bei Personen im Alter von 25 bis 46 Jahren beobachtet. Meistens sind dies Menschen, die systematisch seit mehr als 5-7 Jahren Alkohol konsumieren.

Laut Statistik erkranken in 7% der Bevölkerung, die an Alkoholabhängigkeit und wiederkehrenden Anfällen von Epilepsie leiden, auch in der Zukunft geborene Kinder an dieser Krankheit. Ein solches Baby sieht absolut gesund aus, aber von Geburt an hat es Probleme mit dem Nervensystem, das, wenn es vor dem Hintergrund von Stress aufwächst, einen epileptischen Anfall verursachen kann..

Grundversorgung bei alkoholischer Epilepsie

Es ist wichtig zu wissen, wie man einer Person während eines epileptischen Anfalls Erste Hilfe leistet. Seine Dauer beträgt normalerweise nicht mehr als fünf Minuten. Eine Person in diesem Zustand der Medikation zu geben, ist zumindest unangemessen. Das Wichtigste, was in einer solchen Situation getan werden kann, ist, wenn möglich, der Person zu helfen, Verletzungen (während eines Sturzes) und Erstickung zu vermeiden (d. H. Eine ausreichende Menge Sauerstoff im Raum bereitzustellen). Darüber hinaus muss der Kopf des Patienten unbedingt auf die Seite gedreht werden, um ihn vor dem Ersticken mit seinem eigenen Speichel oder seiner eigenen Zunge zu schützen. Wie oben beschrieben, gehen Anfälle von alkoholischer Epilepsie häufig mit Erbrechen einher. Versuchen Sie in solchen Situationen, den ganzen Körper der Person auf die Seite zu legen, da sie sonst die Möglichkeit hat, sich an Erbrochenem zu verschlucken..

Versuchen Sie während eines Anfalls niemals, den Anfall zu stoppen, indem Sie die Arme und Beine des Patienten festhalten. Knöpfen Sie Ihr Hemd auf und lockern Sie gegebenenfalls den Gürtel Ihrer Hose.

Darüber hinaus sollten Sie bei Anfällen nicht versuchen, die fest zusammengepreßten Kiefer der Person zu öffnen oder sie künstlich zu atmen. All dies bringt keinen Nutzen und kann in einigen Fällen sogar schaden. In extremen Fällen kann ein flacher Gegenstand in den Mund des Patienten gesteckt werden, der jedoch massiv genug sein muss, damit der Süchtige ihn nicht verschluckt.

Die Notiz! Wenn die Person außerhalb des Hauses einen epileptischen Anfall hat, helfen Sie ihnen, nach Hause zu kommen. Für einige Zeit kann das Bewusstsein des Patienten verwirrt sein.

Rufen Sie einen Krankenwagen oder nicht - lassen Sie sich von der Situation leiten.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen medizinische Hilfe einfach notwendig ist. Dringende qualifizierte medizinische Hilfe ist erforderlich, wenn:

· Ein solcher Anfall tritt zum ersten Mal bei einer Person auf;

· Die Dauer des Angriffs beträgt mehr als 5 - 7 Minuten.

Einige Minuten nach dem Ende des Angriffs wiederholt es sich erneut, während der Patient bewusstlos bleibt.

Am Ende des Angriffs hat die Person Atembeschwerden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Der Patient wurde im Herbst verletzt.

Referenz! Einige Tage nach dem nächsten Anfall kann sich das sogenannte alkoholische Delir entwickeln. Dieser Zustand ist jedoch nur für die letzten Stadien der Alkoholabhängigkeit typisch..

Wie man alkoholische Epilepsie behandelt

Verschieben Sie den Besuch eines Epileptologen und Neuropathologen nicht. Es ist ratsam, nach dem ersten Angriff einen Spezialisten zu konsultieren. Vor der Diagnose einer "alkoholischen Epilepsie" verschreibt der Arzt eine Reihe von Untersuchungen für den Patienten: MRT, Röntgen des Gehirns, CT, Biochemie, Elektroenzephalographie.

Die wichtigste Voraussetzung für die wirksame Durchführung einer Therapie gegen alkoholische Epilepsie ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol. Deshalb muss die Entscheidung, die Sucht loszuwerden, bewusst sein. Es ist wichtig, dass sich der Süchtige während der Behandlungsdauer nicht einsam und unnötig fühlt. Die Unterstützung seiner Familie ist für ihn sehr wichtig..

Ferner werden dem Patienten Medikamente verschrieben, einschließlich Medikamente, mit denen Sie Anfälle loswerden können. Am häufigsten sind dies Phenobarbital, Benzobamil und Zubereitungen, die Natriumvalproat enthalten. Darüber hinaus verschreibt der Arzt dem Patienten Medikamente, die die Gefühle von Angst, Unruhe und Angst lindern, die vor dem Hintergrund der Verweigerung von Alkohol auftreten. Dies sind normalerweise Antidepressiva.

Die Notiz! Wenn Sie die Krankheit ignorieren und nicht rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, treten die Anfälle immer häufiger auf. Sie können zu schwerwiegenden Komplikationen führen und manchmal zu chronischen Krankheiten führen. In der Großhirnrinde treten irreversible Veränderungen auf. In solchen Fällen werden die Chancen auf Genesung und ein erfülltes Leben minimiert..

Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Je früher sich der Patient an einen Spezialisten wendet, desto eher kann er die Krankheit loswerden. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass eine Person nach der Einnahme der verschriebenen Medikamente vollständig gesund wird. Um zu verhindern, dass die Behandlung umsonst verläuft, muss der Patient lange Zeit mit einem Psychotherapeuten zusammenarbeiten, die Arztpraxis aufsuchen und sich Untersuchungen unterziehen.

Daher ist die Therapie der alkoholischen Epilepsie ein ziemlich langwieriger und komplexer Prozess, der nicht nur die Bemühungen von Ärzten, des Patienten und sogar seiner Angehörigen erfordert..

Und vor allem ist alkoholische Epilepsie eine Folge einer anderen sehr schweren Krankheit - Alkoholismus. Und bevor Sie mit der Behandlung von Epilepsie beginnen, müssen Sie die Ursache der Krankheit entfernen. Wir haben sowohl ein bezahltes als auch ein kostenloses Rehabilitationsprogramm zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit.

  1. Alkoholstatistik 2019Über den Autor Neueste Veröffentlichungen Andrey Bondarev Ich bin Experte für chemische Sucht. Exekutivdirektor der Renaissance Foundation.
  2. Apothekenalkoholismus (Funfiriki-Skalen)Über den Autor Neueste Veröffentlichungen Bondarev Andrey Ich bin Experte für chemische Sucht. Exekutivdirektor der Renaissance Foundation.
  3. Symptome des weiblichen AlkoholismusÜber den Autor Neueste Veröffentlichungen Bondarev Andrey Ich bin Experte für chemische Sucht. Exekutivdirektor der Renaissance Foundation.

Alkoholische Epilepsie

Daten

Epilepsie ist ein Begriff für eine Gruppe von Zuständen, die mit einer beeinträchtigten elektrischen Aktivität im Gehirn verbunden sind.

Die Krankheit ruft verschiedene Symptome hervor, wie Anfälle, Koordinationsverlust, Schwierigkeiten beim Sprechen, verschwommenes Sehen und Bewusstlosigkeit.

Epileptische Anfälle treten auf, wenn eine Gruppe von Gehirnzellen aufgrund eines Kurzschlusses gleichzeitig auf abnormale Weise aktiviert wird.

Abnormale elektrische Signale werden dann an andere Teile des Gehirns oder an den Körper übertragen, je nachdem, welche Gehirnzellen aktiviert sind.

Alkoholische Epilepsie ist eine der schwersten Formen der epileptischen Psychose.

Chronischer Alkoholismus führt zu einer Schädigung der Gehirnzellen und beginnt sich in Form von Epilepsie-Anfällen zu manifestieren, deren Häufigkeit und Dauer mit der Zeit zunimmt.

Arten von alkoholischen epileptischen Anfällen

Abhängig von der Erfahrung des Alkoholkonsums und den individuellen Merkmalen des Organismus kann die epileptische Psychose in partieller und generalisierter Form ausgedrückt werden.

  1. Die Art ist ein einfacher partieller alkoholischer epileptischer Anfall. Sie treten mit bewahrtem Bewusstsein in einer Person auf.
  2. Ansicht - komplexe partielle epileptische und generalisierte Anfälle. Sie gehen mit Bewusstlosigkeit und mangelnden Erinnerungen an den Angriff einher..

Die Krankheit kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, wie Bewusstlosigkeit, Ablenkung, Krampfanfälle, Sehstörungen, Muskelschwäche und Sprachprobleme.

Die Ursachen der Epilepsie

Epilepsie ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von Erkrankungen, die mit einer beeinträchtigten elektrischen Aktivität im Gehirn verbunden sind.

Chronischer Alkoholismus ist eine häufige Ursache für Anfälle. Je öfter der Patient Alkohol trinkt und je höher seine Dosierung ist, desto größer ist das Risiko, dass sich die Alkoholabhängigkeit in Form einer epileptischen Psychose manifestiert. Die Qualität alkoholischer Getränke beeinflusst auch die Dynamik der Krankheitsentwicklung. Je niedriger der Alkoholgehalt ist, desto schädlicher sind die darin enthaltenen toxischen Verunreinigungen und desto schlechter wirkt sich dies auf die menschliche Gesundheit aus. Wir haben bereits über die Wirkung von Alkohol auf das Gehirn des Patienten gesprochen, die sich in Form des Wernicke-Korsakov-Syndroms manifestiert..

Viele Menschen mit Epilepsie haben keine andere Erklärung für den Zustand als Alkoholismus. Dies nennt man idiopathische Epilepsie..

Die idiopathische Epilepsie weist keine sichtbaren Hirnschäden auf, die erklären könnten, warum die Symptome auftreten. Vererbung spielt bei dieser Art von Epilepsie eine wichtige Rolle. Die Aussichten für eine idiopathische Epilepsie sind relativ gut und nach erfolgreicher Behandlung des Alkoholismus kann sich der Patient von Anfällen erholen.

Was passiert während eines epileptischen Anfalls?

Das Gehirn und das Rückenmark (Zentralnervensystem) bestehen aus vielen Milliarden Zellen, auch Neuronen genannt. Neuronen sind im Zentralnervensystem in Gruppen organisiert. Die verschiedenen Gruppen kommunizieren miteinander und mit dem Rest des Körpers über elektrische Signale in Nervenfasern. Signale von Neuronen über Nervenfasern sind für Sehen, Riechen, Hören, Gedanken, Emotionen und menschliche Bewegungen verantwortlich.

Epileptische Anfälle treten auf, wenn eine Gruppe von Zellen abnormal zu arbeiten beginnt. Dies wird normalerweise durch einen Kurzschluss in den Signalen ausgelöst. Anormale elektrische Signale werden dann an andere Teile des Gehirns und des Körpers übertragen, je nachdem, welche Neuronen aktiviert sind.

Wenn beispielsweise nur ein Teil des Gehirns betroffen ist, kann der Anfall darin bestehen, am Arm zu ziehen, zu riechen oder sich zu orientieren. Wenn das gesamte Gehirn betroffen ist, treten Bewusstseinsverlust und Krampfanfälle normalerweise in allen Muskeln des Körpers auf, wobei die Arme und Beine zucken.

Die elektrischen Signale von Epilepsie können sehr intensiv sein. Danach brauchen die Neuronen einige Zeit, um sich von der starken Entladung zu erholen. Daher erfährt eine Person nach einem epileptischen Anfall Müdigkeit und Verwirrung..

Symptomatische Epilepsie

Ungefähr 2 von 3 Patienten haben symptomatische Epilepsie. Das heißt, es wird eine andere Krankheit gefunden, die auch epileptische Anfälle verursacht. Symptomatische Ursachen können angeborene Hirnschäden oder Krankheiten sein, die später im Leben auftreten. Zum Beispiel ein Blutgerinnsel oder ein Tumor im Gehirn, schwere Kopfverletzungen, Gehirnentzündungen (Meningitis oder Enzephalitis).

Degenerative Erkrankungen des Gehirns, die zum Verlust von Neuronen führen, sind eine häufige Ursache für Epilepsie und werden durch Alkoholismus verschlimmert. Dies sind Krankheiten, die sich langsam entwickeln, wie Gedächtnisstörungen bei Alzheimer und Multiple Sklerose, die jedoch schwer zu behandeln sind..

Bei einem Süchtigen kann die Abstinenz von Alkohol oder Drogen epileptische Anfälle verursachen. Sehr niedrige oder hohe Blutzuckerspiegel verursachen ebenfalls Anfälle. Diese Art von Anfall tritt bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes auf und wird durch Trinken verschlimmert.

Bei einem epileptischen Anfall benötigt der Patient eine Notfallversorgung. Er unterzieht sich der notwendigen Diagnose des Gesundheitszustands und reinigt dann den Körper von Alkoholprodukten. Um ein erneutes Auftreten des Anfalls zu verhindern, muss der Patient Alkohol und Drogen vollständig abbrechen. Wenn er es nicht alleine schaffen kann, wählt der Arzt ein medikamentöses Behandlungsschema und eine wirksame Kodierungsmethode..

Manifestation eines epileptischen Anfalls

Der Anfall geht mit folgenden Symptomen einher:

In einigen Fällen Bewusstlosigkeit.

Tonische und klonische Anfälle.

Entfernung von Toxinen und Abfallprodukten aus dem Körper in Form von unfreiwilligem Wasserlassen und / oder Stuhlgang.

Stürzt durch plötzlichen Verlust der Muskelkraft.

Die Dauer des Angriffs ist kurz und dauert normalerweise zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten.

Nach dem Ende des Anfalls wird die Person:

Benimmt sich seltsam.

Erinnert sich oft an nichts.

Fühlt sich müde und Muskelschmerzen.

In diesem Zustand braucht der Patient dringend die Hilfe anderer. Wenn Sie vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs Zeuge eines epileptischen Anfalls werden, rufen Sie sofort einen Narkologen zu Hause an.

Das erhöht das Risiko eines Anfalls

Alle Alkoholabhängigen haben ein erhöhtes Risiko für einen epileptischen Anfall..

Das Risiko wird durch die Exposition gegenüber folgenden Faktoren erhöht:

Hoher Alkoholkonsum und geringe Qualität.

· Niedriger Blutzucker. Ein Anstieg der Glukose kann auch vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums mit Diabetes oder einer Veranlagung dazu auftreten.

Blinkende oder flackernde Lichter wie in Discos, Filmen oder Computerspielen können ebenfalls epileptische Anfälle auslösen.

Diagnose und Behandlung

1. Wie wird Epilepsie diagnostiziert?

Epilepsie wird diagnostiziert, wenn zwei epileptische Anfälle aufgetreten sind. Eine typische Krankengeschichte wird von Augenzeugen des Vorfalls bestätigt. Ferner wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

CT oder MRT des Gehirns.

Vor Beginn der Behandlung von Alkoholismus muss der Arzt herausfinden, ob es andere Ursachen für epileptische Anfälle gibt oder ob diese nur vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs auftreten.

2. Behandlung von alkoholischer Epilepsie

Zunächst muss der Patient den Konsum von Alkohol oder anderen Drogen verweigern und sich verschlüsseln lassen.

Anschließend wird der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen, um das Vorhandensein von Krankheiten zu widerlegen oder zu bestätigen, deren Symptom auch epileptische Anfälle sein können.

Der Patient wird rehabilitiert: Er repariert die durch Alkohol verursachten Körperschäden und beseitigt die psychische Abhängigkeit.

Eine nützliche Information

  1. Was führt ein Zusammenbruch nach Kodierung durch Alkoholismus?.
  2. Was wird der Alkoholismus einer schwangeren Frau für ihr ungeborenes Kind und ist es möglich, die Gesundheit eines Babys mit intrauterinem Alkoholsyndrom wiederherzustellen?.
  3. Wie man die Alkoholabhängigkeit identifiziert und die häufigsten Gründe dafür.
  4. Was sind die Folgen von Drogenmissbrauch, wie gefährlich ist Drogenabhängigkeit, wo kann man zu Hause und in der Klinik dringend eine Drogenbehandlung erhalten?.

Weitere Informationen Über Migräne