Amitriptylin in Moskau

Dieses Produkt ist vorübergehend nicht verfügbar

  • Sie können Amitriptyline Tabletten 10mg Nr. 50 mit Lieferung oder in unseren Apotheken kaufen
  • Das Produkt kann zum Preis von 0 Rubel gebucht werden. in 0 Dialogapotheken in Moskau und der Region
  • Die Kosten und Verfügbarkeit in einer für Sie geeigneten Apotheke finden Sie hier

Ein Land

Das Produktionsland kann je nach Warencharge variieren. Wenden Sie sich bei der Bestätigung der Bestellung an den Betreiber, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Kaufen Sie Amitriptylintabletten 25 mg Nr. 50 in Apotheken

Der Preis gilt nur bei Bestellungen auf der Website. Die Preise auf der Website weichen von den Preisen in Apotheken ab und gelten nur bei Bestellungen auf der Website oder in der mobilen Anwendung. Wenn Sie eine Bestellung in einer Apotheke erhalten, ist es nicht möglich, Produkte zu den Preisen der Website hinzuzufügen, sondern nur einen separaten Kauf zum Preis der Apotheke. Die Preise auf der Website sind kein öffentliches Angebot.

Abholung kostenlos. Die Reservierung ist 24 Stunden gültig

  • Beschreibung
  • DOSIERUNGSFORMEN
    Tabletten 25 mg
    beschichtete Tabletten 25 mg
    Filmtabletten 25 mg

    HERSTELLER
    ALSI Pharma (Russland)
    Zentiva A.S. (Slowakei)
    ZiO-Health (Russland)
    Indopharma (Indonesien)
    Moskauer endokrine Anlage (Russland)
    Moskhimpharm bereitet sie vor. AUF. Semashko (Russland)
    Ozone LLC (Russland)

    GRUPPE
    Antidepressiva - wahllose neuronale Aufnahmehemmer

    KOMPOSITION
    Der Wirkstoff ist Amitriptylin.

    INTERNATIONALER NAME DES NICHT-EIGENTUMS
    Amitriptylin

    SYNONYME
    Amineurin, Amiptylin, Amitriptylin Grindeks, Amitriptylin Nycomed, Amitriptylin-Akos, Amitriptylin-Ferein, Amitriptylin-Hydrochlorid, Vero-Amitriptylin, Saroten-Retard, Elivel

    PHARMACHOLOGISCHE WIRKUNG
    Antidepressivum, anxiolytisch, beruhigend. Es hemmt die Wiederaufnahme von Neurotransmittern (Noradrenalin, Serotonin usw.) durch die präsynaptischen Nervenenden von Neuronen, bewirkt die Akkumulation von Monoaminen in der synaptischen Spalte und verstärkt die postsynaptischen Impulse. Bei längerer Anwendung reduziert es die funktionelle Aktivität von Beta-adrenergen und Serotoninrezeptoren im Gehirn, normalisiert die adrenerge und serotonerge Übertragung, stellt das Gleichgewicht dieser Systeme wieder her und ist unter depressiven Bedingungen gestört. Blockiert M-Cholin- und Histaminrezeptoren des Zentralnervensystems. Bei angstdepressiven Zuständen werden Angstzustände, Unruhe und depressive Manifestationen reduziert. Bei einem plötzlichen Absetzen der Aufnahme nach einer Langzeitbehandlung kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln. Der Verdauungstrakt zieht ebenfalls schnell und gut ein. Die maximale Konzentration im Blut nach oraler Verabreichung wird in 2,0-7,7 Stunden erreicht. Die antidepressive Wirkung entwickelt sich innerhalb von 2-3 Wochen nach Beginn der Behandlung. Durchläuft leicht histohämatologische Barrieren, einschließlich der BHS, der Plazenta, und dringt in die Muttermilch ein. In der Leber unterliegt es einer Biotransformation. Innerhalb weniger Tage von den Nieren ausgeschieden.

    INDIKATIONEN FÜR DEN GEBRAUCH
    Depressionen, depressives Syndrom, schizophrene Psychosen, angstdepressive Zustände unterschiedlicher Herkunft, gemischte emotionale Störungen, Verhaltensstörungen, psychogene Anorexie, nächtliche Enuresis (Hilfsbehandlung), starke neurogene Schmerzen.

    KONTRAINDIKATIONEN
    Überempfindlichkeit, Glaukom, Epilepsie, Prostatahyperplasie, Atonie der Blase, paralytische Darmobstruktion, Myokardinfarkt in der Vorgeschichte, Verwendung von MAO-Hemmern in den letzten 2 Wochen, Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit (bis zu 6 Jahren).

    NEBENWIRKUNG
    Blockade peripherer M-cholinerger Rezeptoren: Mundtrockenheit, Harnverhaltung, Verstopfung, Sehbehinderung, Akkommodation, vermehrtes Schwitzen. Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, orthostatische Hypotonie, erhöhter Druck, Leitungsstörung. Von der Seite des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Schwindel, Zittern. Allergische Reaktionen: Hautausschlag und andere.

    INTERAKTION
    Inkompatibel mit MAO-Inhibitoren. Verstärkt die Wirkung von Verbindungen, die das Zentralnervensystem unterdrücken, Sympathomimetika, Antiparkinson-Medikamente, schwächt - blutdrucksenkende und krampflösende Mittel. Barbiturate und Carbamazepin nehmen ab und Cimetidin erhöht die Plasmakonzentration.

    ANWENDUNGSMETHODE UND DOSIERUNG
    Im Inneren, ohne zu kauen, nach den Mahlzeiten Erwachsene in der Anfangsdosis - 25 mg 2-4 mal täglich. Die Höchstdosen für die ambulante Behandlung betragen bis zu 150 mg pro Tag, im Krankenhaus bis zu 300 mg pro Tag, bei älteren Patienten bis zu 100 mg pro Tag. Für Kinder als Antidepressivum: 6 bis 12 Jahre - 10 bis 30 mg oder 1 bis 5 mg / kg pro Tag in geteilten Dosen, im Jugendalter - 10 mg 3-mal täglich zur Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Kindern unter 6 Jahren - 10 mg pro Tag Nacht, 6-10 Jahre alt - 10-20 mg pro Tag, 11-16 Jahre alt - 25-50 mg pro Tag.

    ÜBERDOSIS
    Symptome: Halluzinationen, Krämpfe, Koma, gestörte Herzleitung, Extrasystole, Magenrhythmusstörungen, Unterkühlung. Behandlung: Magenspülung, Einnahme einer Suspension von Aktivkohle, Abführmitteln, Aufrechterhaltung der Körpertemperatur, Überwachung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems für mindestens 5 Tage; mit schweren anticholinergen Symptomen (Hypotonie, Arrhythmie, Koma) - 0,5-2 g Physostigmin intramuskulär oder intravenös.

    SPEZIELLE ANWEISUNGEN
    Es sollte nicht manischen Patienten und Patienten mit Suizidtendenzen verschrieben werden. Vorsichtig anwenden bei ischämischen Herzerkrankungen, Arrhythmien und Herzinsuffizienz. Während der Behandlung sollte Alkohol vermieden werden, und Aktivitäten, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern, sollten vermieden werden.

    LAGERBEDINGUNGEN
    An einem trockenen, dunklen Ort. Liste B..

    Amitriptylin

    Amitriptylin 25mg 50 Stk. Pillen

    Ohne Bedenken (Russland) Medikament: Amitriptylin

    Amitriptylin 10mg 50 Stk. Pillen

    ALSI Pharma JSC (Russland) Herstellung: Amitriptylin

    Amitriptylin 25mg 50 Stk. Ozontabletten

    Ozone LLC (Russland) Herstellung: Amitriptylin

    Amitriptylin-alsi 25mg 50 Stk. Pillen

    ALSI Pharma JSC (Russland) Herstellung: Amitriptylin-alsi

    Amitriptylin-alsi 10mg 50 Stk. Pillen

    ALSI Pharma JSC (Russland) Herstellung: Amitriptylin-alsi

    Amitriptylin 10 mg / ml 2 ml 10 Stk. Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

    Amitriptylin 25mg 50 Stk. Mez Tabletten

    Amitriptylin 25mg 50 Stk. Pillen

    ALSI Pharma JSC (Russland) Herstellung: Amitriptylin

    Analoga aus der Kategorie Antidepressiva

    Tsipramil 20mg 28 Stk. Filmtabletten

    H. Lundbek A / O (Dänemark) Vorbereitung: Tsipramil

    Anafranil 25mg 30 Stk. Dragees

    Novartis Consumer Health (Italien) Medikament: Anafranil

    Anafranil SR 75mg 10 Stk. Filmtabletten mit verzögerter Freisetzung

    Novartis Consumer Health (Italien) Medikament: Anafranil Mi.

    Zoloft 100mg 28 Stk. Filmtabletten

    Pfizer (Italien) Vorbereitung: Zoloft

    Melipramin 25mg 50 Stk. Dragee

    Egis Pharmaceutical Plant (Ungarn) Zubereitung: Melipramin

    Analoga aus der Kategorie Arzneimittel gegen Erkrankungen des Nervensystems

    L-Lysin-Escinat 1 mg / ml 5 ml 10 Stk. Injektion

    Galichpharm (Ukraine) Herstellung: L-Lysin-Escinat

    Piracetam 20% 5ml 10 Stk. Injektion

    Piracetam Bufus 200 mg / ml 5 ml 10 Stk. Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

    Update (Russland) Vorbereitung: Piracetam bufus

    Nootropil 1200mg 20 Stk. Dragees

    YUSB Pharma S.A. (Belgien) Zubereitung: Nootropil

    Cavinton 5 mg / ml 10 ml 5 Stk. Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung

    Gedeon Richter OJSC (Ungarn) Vorbereitung: Cavinton

    Gebrauchsanweisung für Amitriptyline

    Zusammensetzung und Form der Freisetzung

    • Wirkstoff: Amitriptylinhydrochlorid (bezogen auf Amitriptylin) - 10 mg;
    • Hilfsstoffe: Dextrosemonohydrat (Glucosemonohydrat, Natriumchlorid, Benzethoniumchlorid (Benzethoniumchlorid), Wasser zur Injektion.

    Ampullen von 2 ml in einer Blisterkonturverpackung, 10 Stück in einem Karton.

    Beschreibung der Darreichungsform

    Transparente farblose oder leicht gefärbte Flüssigkeit.

    pharmachologische Wirkung

    Pharmakokinetik

    Die Bioverfügbarkeit von Amitriptylin beträgt 30-60%. Plasmaproteinbindung 82-96%. Vd - 5-10 l / kg. Es wird metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Nortriptylin zu bilden. T1 / 2 - 31-46 Stunden Wird hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden.

    Pharmakodynamik

    Der Mechanismus der antidepressiven Wirkung ist mit einer Erhöhung der Konzentration von Noradrenalin in den Synapsen und / oder Serotonin im Zentralnervensystem aufgrund der Hemmung der umgekehrten neuronalen Aufnahme dieser Mediatoren verbunden. Bei längerer Anwendung verringert es die funktionelle Aktivität von β-adrenergen Rezeptoren und Serotoninrezeptoren im Gehirn, normalisiert die adrenerge und serotonerge Übertragung, stellt das Gleichgewicht dieser Systeme wieder her und ist unter depressiven Bedingungen gestört. Reduziert Angstzustände, Unruhe und depressive Manifestationen in angstdepressiven Zuständen.

    Es hat auch eine gewisse analgetische Wirkung, von der angenommen wird, dass sie mit Änderungen der Konzentration von Monoaminen im Zentralnervensystem, insbesondere Serotonin, und der Wirkung auf endogene Opioidsysteme verbunden ist.

    Es hat eine ausgeprägte periphere und zentrale anticholinerge Wirkung aufgrund einer hohen Affinität zu m-cholinergen Rezeptoren; starke sedierende Wirkung in Verbindung mit einer Affinität zu Histamin-H1-Rezeptoren und einer alpha-adrenergen Blockierungswirkung. Es hat eine Anti-Ulkus-Wirkung, deren Mechanismus auf der Fähigkeit beruht, Histamin-H2-Rezeptoren in den Belegzellen des Magens zu blockieren sowie eine beruhigende und m-anticholinerge Wirkung zu haben (bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren reduziert es das Schmerzsyndrom und beschleunigt die Ulkusheilung).

    Die Wirksamkeit bei der Bettnässen beruht offenbar auf der anticholinergen Aktivität, was zu einer Erhöhung der Dehnungsfähigkeit der Blase, einer direkten β-adrenergen Stimulation, der Aktivität von α-adrenergen Rezeptoragonisten, begleitet von einem erhöhten Schließmuskeltonus und einer zentralen Blockade der Serotoninaufnahme führt.

    Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung bei Bulimia nervosa ist nicht bekannt (möglicherweise ähnlich wie bei Depressionen). Eine deutliche Wirksamkeit von Amitriptylin wurde für Bulimie bei Patienten sowohl ohne als auch mit Depression gezeigt, während eine Abnahme der Bulimie ohne gleichzeitige Abschwächung der Depression selbst beobachtet werden kann.

    Während der Vollnarkose werden Blutdruck und Körpertemperatur gesenkt. Hemmt MAO nicht. Die antidepressive Wirkung entwickelt sich innerhalb von 2-3 Wochen nach Beginn der Anwendung.

    Klinische Pharmakologie

    Indikationen zur Anwendung von Amitriptylin

    Depressionen (insbesondere bei Angstzuständen, Unruhezuständen und Schlafstörungen, einschließlich im Kindesalter, endogen, involutionell, reaktiv, neurotisch, medizinisch, mit organischen Hirnschäden, Alkoholentzug), schizophrenen Psychosen, gemischten emotionalen Störungen, Verhaltensstörungen (Aktivität) und Aufmerksamkeit), nächtliche Enuresis (außer bei Patienten mit Blasenhypotonie), Bulimia nervosa, chronisches Schmerzsyndrom (chronische Schmerzen bei Krebspatienten, Migräne, rheumatische Schmerzen, atypische Schmerzen im Gesicht, postherpetische Neuralgie, posttraumatische Neuropathie, diabetische Neuropathie, periphere Neuropathie), Prävention von Migräne, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

    Gegenanzeigen zur Verwendung von Amitriptylin

    Akute und frühe Erholungsphase nach Myokardinfarkt, akute Alkoholvergiftung, akute Vergiftung mit Hypnotika, Analgetika und Psychopharmaka, Winkelschlussglaukom, schwere Verletzungen der AV und der intraventrikulären Überleitung (Bündelastblock, AV-Block II-Grad), Laktationszeit, Kinder unter 6 Jahren (zur oralen Verabreichung), Kinder unter 12 Jahren (zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung), gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern und ein Zeitraum von 2 Wochen vor ihrer Anwendung, Überempfindlichkeit gegen Amitriptylin.

    Vorsichtig anwenden bei ischämischen Herzerkrankungen, Arrhythmien, Herzblockaden, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, arterieller Hypertonie, Schlaganfall, chronischem Alkoholismus, Thyreotoxikose vor dem Hintergrund einer Therapie mit Schilddrüsenmedikamenten.

    Vor dem Hintergrund der Amitriptylin-Therapie ist beim scharfen Übergang von einer liegenden oder sitzenden Position in eine aufrechte Position Vorsicht geboten.

    Bei scharfem Abbruch der Aufnahme kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln.

    Amitriptylin in Dosen über 150 mg / Tag senkt die Anfallsschwelle; Das Risiko epileptischer Anfälle bei prädisponierten Patienten sollte ebenso berücksichtigt werden wie das Vorhandensein anderer Faktoren, die das Risiko eines Anfallsyndroms erhöhen (einschließlich Hirnschäden jeglicher Ätiologie, gleichzeitiger Anwendung von Antipsychotika, während der Ethanolverweigerung oder des Drogenentzugs). krampflösende Wirkung haben).

    Es ist zu beachten, dass bei Patienten mit Depressionen Selbstmordversuche möglich sind..

    In Kombination mit einer Elektrokrampftherapie sollte es nur unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

    Bei prädisponierten Patienten und älteren Patienten kann es vor allem nachts zur Entwicklung einer Arzneimittelpsychose kommen (nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden sie innerhalb weniger Tage)..

    Kann zu paralytischer Darmobstruktion führen, hauptsächlich bei Patienten mit chronischer Verstopfung, älteren Menschen oder bei Patienten, die gezwungen sind zu bleiben.

    Vor der Durchführung einer Vollnarkose oder Lokalanästhesie sollte der Anästhesist gewarnt werden, dass der Patient Amitriptylin einnimmt..

    Bei längerem Gebrauch steigt die Karieshäufigkeit. Möglicherweise erhöhter Bedarf an Riboflavin.

    Es sollte nicht gleichzeitig mit adrenergen und Sympathomimetika angewendet werden. mit Adrenalin, Ephedrin, Isoprenalin, Noradrenalin, Phenylephrin, Phenylpropanolamin.

    In Verbindung mit anderen Arzneimitteln mit anticholinerger Wirkung mit Vorsicht anwenden.

    Amitriptylin Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern

    Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Kindern unter 12 Jahren.

    Amitriptylin Nebenwirkungen

    Vom Nervensystem: Schläfrigkeit, Asthenie, Ohnmacht, Angst, Orientierungslosigkeit, Unruhe, Halluzinationen (insbesondere bei älteren Patienten und bei Patienten mit Parkinson-Krankheit), Angst, motorische Unruhe, Manie, Hypomanie, Aggressivität, Gedächtnisstörung, Depersonalisierung, erhöhte Depression, verminderte Konzentrationsfähigkeit, Schlaflosigkeit, Albträume, Gähnen, Aktivierung von Psychosesymptomen, Kopfschmerzen, Myoklonus, Dysarthrie, Zittern (insbesondere der Hände, Kopf, Zunge), periphere Neuropathie (Parästhesien), Myasthenia gravis, Myoklonus, Ataxie, Extrapyramidales Syndrom, erhöhte Häufigkeit und Intensivierung epileptischer Anfälle, Veränderungen im EEG.

    Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: orthostatische Hypotonie, Tachykardie, Leitungsstörungen, Schwindel, unspezifische EKG-Veränderungen (ST-Intervall oder T-Welle), Arrhythmie, Blutdrucklabilität, Störung der intraventrikulären Leitung (Erweiterung des QRS-Komplexes, Veränderungen des PQ-Intervalls, Bündelastblockade) ).

    Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, Gastralgie, gesteigerter oder verringerter Appetit (erhöhtes oder verringertes Körpergewicht), Stomatitis, Geschmacksveränderungen, Durchfall, Verdunkelung der Zunge; selten - Leberfunktionsstörung, cholestatischer Ikterus, Hepatitis.

    Aus dem endokrinen System: Hodenödeme, Gynäkomastie, Brustvergrößerung, Galaktorrhoe, Veränderungen der Libido, verminderte Potenz, Hypo- oder Hyperglykämie, Hyponatriämie (verminderte Vasopressinproduktion), Syndrom unzureichender ADH-Sekretion.

    Aus dem hämatopoetischen System: Agranulozytose, Leukopenie, Thrombozytopenie, Purpura, Eosinophilie.

    Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, Schwellung von Gesicht und Zunge.

    Wirkungen aufgrund anticholinerger Aktivität: Mundtrockenheit, Tachykardie, Akkommodationsstörungen, verschwommenes Sehen, Mydriasis, erhöhter Augeninnendruck (nur bei Personen mit einem engen Winkel der vorderen Augenkammer), Verstopfung, paralytische Obstruktion, Harnverhaltung, vermindertes Schwitzen, Verwirrtheit, Delirium oder Halluzinationen.

    Andere: Haarausfall, Tinnitus, Ödeme, Hyperpyrexie, geschwollene Lymphknoten, Pollakiurie, Hypoproteinämie.

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die eine depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem haben, ist eine signifikante Erhöhung der Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem, eine blutdrucksenkende Wirkung und eine Atemdepression möglich.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln mit anticholinerger Aktivität ist es möglich, die anticholinergen Wirkungen zu verstärken.

    Bei gleichzeitiger Anwendung ist es möglich, die Wirkung von Sympathomimetika auf das Herz-Kreislauf-System zu verstärken und das Risiko für Herzrhythmusstörungen, Tachykardie und schwere arterielle Hypertonie zu erhöhen.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antipsychotika (Neuroleptika) wird der Stoffwechsel gegenseitig gehemmt, während die Schwelle der Krampfbereitschaft abnimmt.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln (mit Ausnahme von Clonidin, Guanethidin und deren Derivaten) ist eine Erhöhung der blutdrucksenkenden Wirkung und das Risiko einer orthostatischen Hypotonie möglich.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit MAO-Hemmern ist die Entwicklung einer hypertensiven Krise möglich; mit Clonidin, Guanethidin - ist es möglich, die blutdrucksenkende Wirkung von Clonidin oder Guanethidin zu verringern; Mit Barbituraten, Carbamazepin - ist eine Abnahme der Wirkung von Amitriptylin aufgrund einer Erhöhung seines Metabolismus möglich.

    Ein Fall der Entwicklung eines Serotonin-Syndroms bei gleichzeitiger Anwendung mit Sertralin wird beschrieben.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Sucralfat nimmt die Absorption von Amitriptylin ab; mit Fluvoxamin - die Konzentration von Amitriptylin im Blutplasma und das Risiko, toxische Wirkungen zu entwickeln, steigen; mit Fluoxetin - die Konzentration von Amitriptylin im Blutplasma steigt an und es entwickeln sich toxische Reaktionen aufgrund der Hemmung des CYP2D6-Isoenzyms unter dem Einfluss von Fluoxetin; mit Chinidin ist es möglich, den Metabolismus von Amitriptylin zu verlangsamen; Mit Cimetidin ist es möglich, den Metabolismus von Amitriptylin zu verlangsamen, seine Konzentration im Blutplasma zu erhöhen und toxische Wirkungen zu entwickeln.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ethanol wird die Wirkung von Ethanol insbesondere in den ersten Therapietagen verstärkt.

    Amitriptylindosierung

    V / m - Die Anfangsdosis beträgt 50-100 mg / Tag in 2-4 Injektionen. Bei Bedarf kann die Dosis schrittweise auf 300 mg / Tag erhöht werden, in Ausnahmefällen auf bis zu 400 mg / Tag.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Vermeiden Sie Alkoholkonsum während der Einnahme von Amitriptylin.

    Während der Behandlungsdauer sollte auf potenziell gefährliche Aktivitäten verzichtet werden, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

    1. Staatliches Arzneimittelregister;
    2. Anatomical Therapeutic Chemical Classification (ATX);
    3. Nosologische Klassifikation (ICD-10);
    4. Offizielle Anweisungen des Herstellers.

    Preise für Amitriptylin in Apotheken in Moskau

    Freigabeform: Amitriptylin 25mg 50 Stk. Pillen

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    WIRTSCHAFTSPHARMAZIEKor. 826Mo-So: 08: 00-22: 00 Uhr28.00 reiben.
    PHARMACY MEDIAL ECONOMYKor. 612Mo-So: 08: 00-21: 00 Uhr28.00 reiben.
    WIRTSCHAFTSPHARMAZIEKor. 330Mo-So: 08: 00-21: 00 Uhr28.00 reiben.
    ASNAParkovaya 9th St., 61, Gebäude 1Mo-Fr: 08: 00-22: 00 Uhr
    Sa-So: 09: 00-21: 00 Uhr
    28.00 reiben.
    MEDIALKor. 514Mo-So: 08: 00-21: 00 Uhr28.00 reiben.
    JAHRHUNDERT LEBENJubiläumsallee, 50Rund um die UhrRUB 29.00.
    JAHRHUNDERT LEBENDer junge Lenintsev pr-kt, 34/2Mo-Sa: 09: 00-21: 00 Uhr
    So-So: 10: 00-20: 00 Uhr
    RUB 29.00.
    JAHRHUNDERT LEBENKarl Marx St., 3Mo-Fr: 08: 00-21: 00 Uhr
    Sa-Sa: 08: 00-20: 00 Uhr
    So-So: 10: 00-19: 00 Uhr
    RUB 29.00.
    JAHRHUNDERT LEBENZarya md., St. Marschall Batitsky, 12Mo-So: 09: 00-21: 00 UhrRUB 29.00.
    JAHRHUNDERT LEBENLenin Ave., 22Mo-So: 09: 00-21: 00 UhrRUB 29.00.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptylin 10mg 50 Stk. Pillen

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    MIZAR4th md., 21BMo-So: 09: 00-21: 00 UhrRUB 31.00.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptylin 25mg 50 Stk. Ozontabletten

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    MK-ApothekeBerry Street, 6Mo-Fr: 09: 00-21: 00 Uhr
    Sa-So: 10: 00-20: 00 Uhr
    43.00 rbl.
    RamfarmaconPriborostroiteley Street, 7Mo-So: 09: 00-21: 00 UhrRUB 44.60.
    ASNAMalygina St., 5, Gebäude 1Rund um die UhrRUB 45.00.
    ASNAKrasin St., 24-28Mo-Fr: 09: 00-21: 00 Uhr
    Sa-So: 10: 00-21: 00 Uhr
    RUB 44.00.
    ApothekeSowjetische Straße, 5/15Mo-Fr: 08: 00-22: 00 Uhr
    Sa-So: 09: 00-21: 00 Uhr
    RUB 45.00.
    RamfarmaconLenin, 5Mo-So: 08: 00-20: 00 Uhr45,20 rbl.
    LANGLEBIGKEITKirov St., 89Mo-So: 09: 00-21: 00 Uhr45,50 rbl.
    KIT PHARMAProletarskaya st., 1/3Mo-So: 08: 00-22: 00 Uhr45,50 rbl.
    KIT PHARMAMikrobezirk Dzerzhinsky, 31Mo-So: 08: 00-22: 00 Uhr45,50 rbl.
    KIT PHARMAAgro-Stadt St., 7Mo-So: 09: 00-21: 00 Uhr45,50 rbl.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptyline-alsi 25mg 50 Stk. Pillen

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    ZDRAVIKOStarokrymskaya Str., 15, Gebäude 1Mo-So: 09: 00-21: 00 Uhr32,00 reiben.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptyline-alsi 10mg 50 Stk. Pillen

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    ELENFARMPrishvina St., 9Mo-So: 10: 00-22: 00 Uhr32,00 reiben.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freisetzungsform: Amitriptylin 10 mg / ml 2 ml 10 Stk. Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    Avicenna PharmaPetrovsko-Razumovsky proezd, 24, Gebäude 2Rund um die UhrRUB 45.00.
    Avicenna PharmaZhebrunova St., 4Rund um die UhrRUB 45.00.
    Avicenna PharmaVokzalnaya st., 21Rund um die UhrRUB 45.00.
    Avicenna PharmaKrasnobogatyrskaya St., 79Rund um die UhrRUB 45.00.
    Avicenna PharmaIzmailovskoe sh, 13Rund um die Uhr45,50 rbl.
    Avicenna PharmaJubiläumsallee, 2-BRund um die UhrRUB 46.00.
    GloriaChkalova St., 3Rund um die UhrRUB 47.00.
    Avicenna PharmaVuchetich St., 22Rund um die UhrRUB 47.00.
    VolksapothekeVera Voloshina Straße, 27Rund um die UhrRUB 47.30.
    AVICENNA PHARMA Nr. 10Vokzalnaya st., 27Rund um die UhrRUB 49.00.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptylin 25mg 50 Stk. Mez Tabletten

    Liste der ApothekenDie AnschriftArbeitszeitPreis
    Avicenna PharmaPetrovsko-Razumovsky proezd, 24, Gebäude 2Rund um die Uhr28.00 reiben.
    Avicenna PharmaZhebrunova St., 4Rund um die Uhr28,50 rbl.
    Avicenna PharmaJubiläumsallee, 2-BRund um die UhrRUB 27.00.
    Avicenna PharmaVuchetich St., 22Rund um die Uhr28.00 reiben.
    Avicenna PharmaSovkhoznaya st., 20Rund um die UhrRUB 27.00.
    Avicenna PharmaMusy Jalil St., 20Rund um die Uhr28.00 reiben.
    VolksapothekeMira pr-kt, 8Mo-So: 09: 00-21: 00 Uhr28.30 rbl.
    20 TropfenLugovoy proezd, 11, Gebäude 1Mo-So: 09: 00-21: 00 Uhr28.00 reiben.
    VolksapothekePionerskaya Straße, 1/4Mo-So: 09: 00-21: 00 UhrRUB 29.00.
    Ave.Pirogovskaya M. st., 8Mo-So: 10: 00-22: 00 UhrRUB 29.00.
    Alle Apotheken anzeigen

    Freigabeform: Amitriptylin 25mg 50 Stk. Pillen

    Amitriptylin

    • einhundert
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
    • fünf

    Vom Hersteller in der Verpackung

    Nicht teurer als eine Apotheke

    Der Preis übersteigt die Apotheke nicht

    Kein Rezept erforderlich

    Sie müssen nicht mehr zum Arzt ins Krankenhaus

    Kosten und Dosierung

    Online-Bewerbung

    So machen Sie eine Bestellung?

    Hinterlassen Sie eine Anfrage im speziellen Formular oben, um das Medikament zu buchen

    Besprechen Sie die Einzelheiten der Zahlung und Lieferung mit dem Manager

    Erhalten Sie das Paket auf die von Ihnen gewählte Weise in Ihrer Stadt

    Enthält keine Betäubungsmittel, Psychopharmaka und deren Vorstufen.

    Angaben zur Ernennung

    Das Medikament ist angezeigt für:

    • depressive Störungen;
    • Schlafstörungen;
    • alkoholische Asthenie;
    • Enuresis;
    • Bulimie;
    • chronisches Schmerzsyndrom;
    • instabile emotionale Zustände;
    • Migräne.

    Kontraindikationen

    Nicht verschrieben wegen Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, aus denen die Zusammensetzung besteht. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Stillzeit, Herzinfarkt, Winkelverschlussglaukom, schwerer Alkoholvergiftung. Die Verwendung zusammen mit MAO-Inhibitoren ist nicht akzeptabel.

    Nebenwirkungen

    Dosierungsschema

    Es wird oral nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Primärdosen für Depressionen betragen 25-50 mg einmal am Abend. Bei Migräne und Schmerzsyndrom in chronischer Form maximal 100 mg pro Tag. Bei Depressionen maximal 300 mg.

    Bei Enuresis werden Kindern (von 6 bis 10 Jahren) einmal vor dem Schlafengehen 10 bis 20 mg verschrieben. Die maximale Therapiezeit beträgt 8 Monate.

    Weitere Informationen Über Migräne