Wann und welche Blutuntersuchungen müssen durchgeführt werden, wenn sie von einer Zecke gebissen werden??

Die Gefahr, einen Zeckenstich zu bekommen, besteht darin, überall auf eine Person zu warten - beim Wandern im Wald nach Pilzen, beim Spazierengehen im Park oder bei Ausflügen aufs Land. Wenn sie sich auf den Zweigen von Bäumen und im Gras befinden, können sie sich auf eine Person stürzen, und er kann es eine Weile nicht einmal erraten.

Vom Parasiten übertragene Infektionen können zu Behinderungen oder zum Tod führen. Daher ist es wichtig, eine Blutuntersuchung auf einen Zeckenstich durchzuführen, um das Vorhandensein einer Infektion festzustellen, und gegebenenfalls dringend mit der Behandlung zu beginnen..

Welche Forschung ist erforderlich

Zum Nachweis einer Infektion werden Blutproben entnommen. Die Forschung kann mit einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Verknüpfter Immunosorbens-Assay. Dies ist eine Art des Nachweises von Antikörpern gegen das Virus im Blut. Dem Patienten wird venöses Blut entnommen. Wenn der Körper Schutzzellen produziert, ist die Person infiziert. Es ist notwendig, Blut für die Analyse nach einem Zeckenstich frühestens 10 Tage nach dem Tag des Vorfalls zu spenden. Der Enzymimmunoassay ist nach 3-4 Wochen Infektion am aussagekräftigsten, wenn die Anzahl der Antikörper einen Peak erreicht. Es wird als besonders genaue Methode angesehen. Wenn die Antwort jedoch positiv ist, wird empfohlen, zusätzliche Tests durchzuführen, um ein falsches Ergebnis auszuschließen..
  • Immunfluoreszenzanalyse. Für die Forschung können Blutserum und intraartikuläre Flüssigkeit verwendet werden. Vom Immunsystem zum Schutz vor Infektionen produzierte Antikörper werden mit einem speziellen Farbstoff angefärbt. Anschließend wird das biologische Material unter einem Mikroskop untersucht. Das Verfahren erfordert keine komplexe Ausrüstung, daher ist es eines der billigsten. Aber genau schlechter als andere Arten von Schecks.
  • Die PCR ist eine Polymerasekettenreaktionsmethode. Studien werden zur Untersuchung von Blut, Urin, Gelenk- oder Liquor cerebrospinalis durchgeführt. Auf diese Weise werden fremde DNA und RNA im Blut gefunden. Die PCR-Analyse nach einem Zeckenstich beim Menschen wird frühestens am 10. Tag durchgeführt.
  • Westlicher Fleck. Ein spezieller Test gilt als genaueste Methode zur Erkennung immunologischer Probleme. Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Das biologische Material wird auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Viren getestet. Die Studie wird am 10. Tag nach dem Zeckenstich durchgeführt.

Beschreibung der Borreliose

Borreliose (mit anderen Worten Lyme-Borreliose) beim Menschen tritt auf, nachdem Borrelienbakterien in den Körper eingedrungen sind. In den ersten Sekunden versucht das menschliche Immunsystem, Bakterien zu bekämpfen. Aus diesem Grund bewegen sich pathologische Mikroorganismen schnell dahin, wo die Aktivität des Immunsystems verringert oder nicht so effektiv ist: Sehnen, Nervengewebe und das Herz. Aus diesem Grund entwickelt die Borreliose im Gegensatz zur Enzephalitis meist kein akutes Stadium. Die Krankheit nimmt sofort eine chronische Form an.

Das Hauptsymptom der Pathologie ist das Erythema ringförmige Migranen - ein satter roter Fleck im Bereich des Bisses, der mit der Zeit an Größe zunimmt und einen Ring bildet. Die Haut im betroffenen Bereich beginnt sich stark abzuziehen, es entsteht bald eine Nekrose. Außerdem kann der Patient in anderen Körperteilen ein sekundäres Erythem erleben, das eine allergische Reaktion hervorruft. Gleichzeitig gibt es Formen der Borreliose, die ohne Erythem verlaufen, aber von Fieber und einer Vergiftung des Körpers mit Toxinen begleitet werden. Oft ist die Lyme-Borreliose kaum von einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis zu unterscheiden.

Nach einem Monat treten bei dem Patienten die ersten Symptome einer Schädigung des Nervensystems auf: Probleme mit dem Sprachapparat, teilweise Lähmung der Arme und Beine, starke Stimmungsschwankungen im Laufe des Tages. Einige Patienten entwickeln eine Meningitis, die zu Herzrhythmusstörungen führt. Wenn Sie weiterhin nicht auf die Krankheit achten, riskiert der Patient nach einem Jahr Hörverlust, Sprach- und Nervensystemprobleme..

Borreliose kann in fast allen Fällen geheilt werden. Die Hauptsache besteht darin, zu verhindern, dass die Läsion in ein chronisches oder verbreitetes Stadium übergeht. Während der Behandlung verschreibt der Arzt dem Patienten 2-4 Wochen lang Antibiotika. Sie helfen dabei, die Infektion vollständig aus dem Körper zu entfernen und die Genesung des Patienten sicherzustellen. Um Komplikationen vorzubeugen, ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu diagnostizieren und durch Zecken übertragene Enzephalitis und Borreliose zu behandeln.

Häkchen Transportregeln

Es ist am besten, den Parasiten für die Forschung in einer medizinischen Einrichtung aus dem Körper zu entfernen. Dies ist viel wahrscheinlicher, um eine Infektion zu vermeiden. Wenn Sie unabhängig ein Insekt bekommen, können Sie den Körper eines erwachsenen Insekts schwer beschädigen und es wird noch tiefer unter die Haut gehen. Außerdem kann das Krankenhaus sofort feststellen, ob der Parasit gefährlich ist..

Wenn Sie es geschafft haben, ein infektiöses Insekt selbst zu bekommen, wird empfohlen, es ins Labor zu bringen. Häkchen Transportregeln:

  1. Nach der Extraktion wird das Insekt in eine Umgebung mit einer Temperatur von 2 ° C bis 8 ° C gebracht. Es ist am besten, den Käfer vor dem Transport zu kühlen. Das Insekt darf nicht gefroren werden. Wenn Sie es in den Gefrierschrank stellen, kann das Labor den Parasiten nicht auf das Virus testen..
  2. Das Insekt wird in das Glas überführt. Bei heißem Wetter können Sie einen Eiswürfel darauf legen..
  3. Nach dem Tod trocknet die Zecke aus und die Bakterien sterben schnell ab. Wenn er starb, muss er in einem Flüssigkeitsbehälter aufbewahrt werden. Ein nasses Stück Stoff oder angefeuchtete Watte reicht aus. Bakterien sterben in einer feuchten Umgebung nicht ab.
  4. Die Analyse wird in den ersten 48 Stunden nach der Extraktion der Zecke durchgeführt. Mit einem langen Zeitraum nimmt die Aussagekraft von Tests ab und es sind falsche Ergebnisse möglich.

Wenn der Käfer in Teilen extrahiert wurde, kann er für die PCR-Forschung eingereicht werden. Ein kleines Stück biologisches Material reicht aus.

Merkmale der Impfung

Wenn bei der ersten Welle eine durch Zecken übertragene Enzephalitis diagnostiziert wurde, ist es möglich, den menschlichen Körper wiederherzustellen und die Entwicklung einer Infektion mit Hilfe einer Antiencephalitis-Immunglobulintherapie zu unterdrücken. Zur wirksamen Behandlung wird dem Patienten ein inaktivierter Impfstoff und Ribonukleinsäure injiziert.

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein solcher Impfstoff nur zu prophylaktischen Zwecken durchgeführt werden kann - er schützt den menschlichen Körper vor Infektionen mit Virusinfektionen, reduziert Vergiftungen und Entzündungsprozesse. Ärzte empfehlen die Impfung im Herbst und Frühjahr - die höchste Inzidenz von Menschen mit durch Zecken übertragener Enzephalitis.

Wann ist die Analyse abgeschlossen?

Wenn eine Zecke am Körper gefunden wird, ist die Prüfung auf Infektionskrankheiten obligatorisch. Das Insekt kann am Tag der Infektion ins Labor gebracht werden. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie mindestens eine Woche nach dem Biss einen Arzt konsultieren und Blut spenden. Der optimale Zeitraum ist vom 11. bis zum 14. Tag.

Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Kopfschmerzen;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Photophobie;
  • Abnahme oder Zunahme der Körpertemperatur;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Atembeschwerden;
  • Halluzinationen.

Sie müssen dem Arzt ein Kind zeigen, das rechtzeitig von einer Zecke gebissen wurde. Kinder haben ein schwaches Immunsystem, das das Virus möglicherweise nicht bekämpfen kann.

Ursachen

Die Hauptursache für durch Zecken übertragene Enzephalitis ist das Eindringen einer Virusinfektion in den Körper.

Der Erreger von FSME ist das Enzephalitis-Virus „Zecken übertragenes Enzephalitis-Virus“, das zu den Arboviren der Gattung Flavivirus, der Familie der Flaviviridae, gehört. Die Größe des Virus beträgt nur 40-50 nm, was der Hälfte der Größe von Influenzaviren entspricht und viermal kleiner ist als die des Masernvirus, wodurch das körpereigene Immunsystem leicht überwunden werden kann.

Träger des Enzephalitis-Virus sind Ixodid-Zecken der Arten "Ixodes persulcatus" (Taiga-Zecke - Sibirien und die östliche Region Asiens) und "Ixodes ricinus" (Hundezecke - Europäische Region)..

Übertragungswege der Infektion:

  • Übertragung - direkt, wenn sie von einer Zecke eines Infektionsträgers gebissen wird;
  • Nahrungsergänzungsmittel - beim Verzehr von mit einem Virus infizierten Lebensmitteln, z. B. durch die Milch einer Ziege oder Kuh, die nach einem Zeckenstich infiziert wurde. Oder ein anderes Beispiel - wenn sie eine Zecke mit bloßen Händen von einem Hund oder von ihren Kleidern entfernten, sie dann drückten oder zerdrückten und dann mit ungewaschenen Händen Nahrung nahmen oder die Schleimhaut des Mundes berührten.

Was tun, wenn Sie von einer Zecke gebissen werden? Lesen Sie in diesem Artikel.

Die meisten Bisse und Flavivirus-Infektionen werden im Frühjahr und Frühherbst registriert.

Orte mit den meisten Milben sind Wälder und Parks, in denen Gras vorhanden ist.

Wohin zur Prüfung?

Wenn eine Zecke am Körper gefunden wird, können Sie einen Krankenwagen rufen. Das Servicepersonal informiert Sie unter der nächstgelegenen Adresse. Unterstützung wird auch in der Bezirksklinik, im Traumazentrum oder im nächstgelegenen Krankenhaus geleistet.

In den meisten dieser Einrichtungen können Zecken vor Ort auf Viren überprüft werden. Ist dies nicht möglich, werden die Mitarbeiter des Gesundheitswesens in das Labor eines Krankenhauses für Infektionskrankheiten oder SES geschickt.

In Privatkliniken können Sie gegen Entgelt eine Blutuntersuchung durchführen. Es gibt auch entsprechende Labors in Krankenhäusern für Infektionskrankheiten.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis: Diagnose und Behandlung in der Klinik

Ein Patient mit identifizierter durch Zecken übertragener Enzephalitis sollte seinen Zustand genau überwachen, nicht überanstrengen und die Bettruhe während des gesamten Krankheitsverlaufs verfolgen. Dies wird dazu beitragen, das Wohlbefinden der Infizierten erheblich zu lindern. Darüber hinaus verschreiben Ärzte zusätzlich:

  • antibakterielle Medikamente (Antibiotika) - sie sind besonders wichtig bei meningealer Enzephalitis ("Vancomycin");
  • antivirale Medikamente ("Acyclovir", "Cycloferon", "Viferon");
  • Vitamine C und B;
  • immunstimulierende Medikamente (Amiksin, Timalin).

Um die maximale Wirkung der Behandlung zu erzielen, ist es wichtig, eine symptomatische Therapie durchzuführen, z. B. bei hoher Körpertemperatur, Antipyretika, wenn starke Schmerzen und Müdigkeit auftreten, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder Analgetika. Erst nach 3 Wochen, wenn sich der Zustand des Patienten vollständig erholt hat, kann der Arzt ihn zur Behandlung zu Hause verschreiben. Die Erholungsphase des Körpers dauert lange - der Patient muss alle paar Monate einen Therapeuten aufsuchen und einmal im Monat einen Neurologen konsultieren. Eine gute Wirkung kann durch Schlammtherapie und Spa-Therapie erzielt werden.

Preis für die Virusanalyse

Einige Versicherungspolicen decken die Kosten für Laborforschung. Meistens wird die Forschung jedoch auf bezahlter Basis durchgeführt..

Die Kosten der Dienstleistung hängen von der Art der Einrichtung ab. In Regierungsbehörden betragen die Kosten für eine Studie etwa 300-400 Rubel. In Privatkliniken liegt sie im Bereich von 400-600 Rubel. Dies sind die Kosten einer Analyse zur Identifizierung eines Virus. Zecken können verschiedene Krankheiten übertragen - Enzephalitis, Borreliose und eine Reihe anderer. Eine umfassende Untersuchung kostet daher 800–1.200 Rubel.

Zecken tragen tödliche Krankheiten, die das Blut schnell infizieren und eine sofortige Behandlung erfordern. Wenn Sie die Tests rechtzeitig bestehen, können Sie rechtzeitig qualifizierte Hilfe erhalten und die Krankheit in milder Form übertragen..

Warum es zu einer Niederlage kommt

Am häufigsten wird im Frühjahr und Herbst eine Epidemie der durch Zecken übertragenen Enzephalitis diagnostiziert. Dies hängt mit der Aktivität der Zecke zusammen - es sind diese Insekten, die in Wäldern und Feldern leben, die die Hauptursache der Krankheit sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass sich die Inzidenzrate von durch Zecken übertragener Enzephalitis in verschiedenen Regionen des Landes erheblich unterscheidet.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine typische Art von Krankheit, bei der das Virus die Substanz des Gehirns oder des Rückenmarks befällt. In diesem Zustand werden keine zusätzlichen infektiösen Pathologien und Entzündungen festgestellt..

Ergebnisse dekodieren

Schlussfolgerungen können in qualitativer oder quantitativer Form präsentiert werden. Im ersten Fall wird nur ein Wort in der Entschlüsselung aufgezeichnet - "Nein" oder "Ja". Wenn das Ergebnis quantitativ ist, ist das Ergebnis der Studie ein Hinweis auf die gezählte Menge an Antikörpern. Gleichzeitig kann nur anhand digitaler Indikatoren über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Pathologie gesprochen werden..

Wenn also eine Analyse auf IgG-Antikörper durchgeführt wird, die zum Nachweis von Borreliose erforderlich ist, bedeutet die Schlussfolgerung "negativ", dass sie quantitativ unter 10 U / ml bestimmt werden. Der Eintrag "zweifelhaft" gibt eine Zahl von 10-15 an. Die endgültige Schlussfolgerung "positiv" wird angezeigt, wenn die Anzahl der Antikörper mehr als 15 U / ml beträgt..

Ein positives Ergebnis kann jedoch auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten wie Syphilis oder Mononukleose hinweisen. Er weist auch darauf hin, dass die Krankheit früher übertragen wurde. Damit das Ergebnis endgültig ist, sollte die Analyse nach 7-12 Tagen erneut durchgeführt werden.

Verhütung

  1. Die Impfung ist wirksam gegen virale Enzephalitis. Es gibt keinen Impfstoff gegen Borreliose.
  2. Beim Wandern im Wald, in Gebieten mit hohem Gras, sollte Kleidung den Körper bedecken.
  3. Es ist ratsam, Zeckenschutz zu verwenden. Sie werden auf Haut und Kleidung aufgetragen. Repellentien schrecken sie ab, Akarizide töten. Es gibt auch Medikamente mit kombinierter Wirkung.
  4. Während und nach dem Wandern in der Natur müssen Körper und Kleidung sorgfältig auf Zecken untersucht werden..

Die Einhaltung einfacher Regeln ermöglicht es Ihnen, sich und Kinder vor Infektionen zu schützen, die durch Zecken übertragen werden.

Weitere Informationen zum Thema des Artikels finden Sie im Video:

Wohin, wenn Sie von einem Zeckenstich gebissen werden - Algorithmus für Aktionen, Blutuntersuchungen und Parasitenforschung

Dieses kleine Spinneninsekt trägt Viren und Bakterien, die durch Vektoren übertragene Krankheiten verursachen, und sein Biss kann Akariose (durch Spinnentiere verursachte Krankheiten) hervorrufen. Wenn ein an der Haut haftendes Insekt gefunden wird, suchen Sie so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe..

Insektenstichaktionen

Eine Person, die von einem Zeckenstich betroffen ist, hat ab dem Zeitpunkt des Saugens des Parasiten nur noch 96 Stunden Zeit, um die Folgen des Vorfalls zu verhindern. Nach diesem Zeitraum ergriffene Maßnahmen sind unwirksam. Maßnahmen für einen Zeckenstich sollten schnell, aber ruhig durchgeführt werden, um zu verhindern, dass sich die infizierten Rüssel vom Körper des Insekts trennen.

Die Hauptaufgabe beim Erkennen eines gesaugten Parasiten besteht darin, ihn so schnell wie möglich zu entfernen. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, Rettungsmanipulationen selbst durchzuführen. Eine häufige Folge von Versuchen, eine Zecke selbst herauszuziehen, ist eine Infektion mit durch Zecken übertragenen Infektionen (Enzephalitis, Babesiose, Borreliose, Tularämie usw.) oder Akariose (Dermatitis, Krätze, Ixodiose)..

  • Erbschaftssteuer per Gesetz in Russland
  • Neue Promotion von Pyaterochka, die nur wenige kennen
  • Warum fallen beim Rauchen Haare aus?

Der Algorithmus für Notfallmaßnahmen zur Vermeidung von Infektionen besteht in der sequentiellen Ausführung der folgenden Schritte:

  1. Gehen Sie zur Zulassungsabteilung der in der Versicherungspolice angegebenen medizinischen Einrichtung. Wenn keine Versicherung besteht, müssen Sie sich an die Klinik am Wohnort oder an die Notaufnahme wenden (wenn der Vorfall an einem arbeitsfreien Tag aufgetreten ist). Die Dokumente, die Sie mitnehmen sollten, sind eine OMI- oder VHI-Police, ein Lebens- und Krankenversicherungsvertrag (falls vorhanden), ein Personalausweis (Reisepass, Führerschein)..
  2. Übertragen Sie eine entfernte oder sich abgelöste Zecke in ein Forschungslabor, um sie auf Infektionen zu testen. Bei Vorliegen einer Versicherung wird die Untersuchung des gebissenen Parasiten in die Liste der garantierten kostenlosen Dienstleistungen aufgenommen, sofern sie nicht bezahlt wird.
  3. Spenden Sie Blut (venös) für einen serologischen Test, um festzustellen, ob die Zecke an Menschen weitergegeben wurde. Die Forschungsergebnisse werden spätestens 3 Tage nach dem Kontaktdatum ausgehändigt, in Notfällen jedoch innerhalb eines Tages erstellt.
  4. Führen Sie eine Seroprophylaxe durch (Verabreichung von Immunglobulininjektionen - Spenderblut mit spezifischen Antikörpern). Die Notwendigkeit vorbeugender Maßnahmen entsteht, wenn positive Ergebnisse von Laborbluttests erhalten werden oder wenn es unmöglich ist, das Vorhandensein von Infektionen unverzüglich zu diagnostizieren.
  • Wie man nach 50 Jahren anfängt, Gewicht für eine Frau zu verlieren
  • Haben berufstätige Rentner Anspruch auf eine Sozialrente?
  • Wissenschaftler haben herausgefunden, wie die Wahrscheinlichkeit des Todes durch Coronavirus berechnet werden kann

Wo man ein Häkchen zur Analyse in Moskau trägt

Nachdem der Biss erkannt und das Insekt entfernt werden konnte, muss es auf Viren überprüft werden, die eine Gefahr für den Menschen darstellen können. Der Forschungsdienst wird von medizinischen Einrichtungen erbracht, die mit der erforderlichen Ausrüstung ausgestattet sind (sowohl öffentlich als auch privat). Von staatlichen medizinischen Zentren aus ist es möglich, ein Insekt zu analysieren, das in infektiösen Krankenhäusern gebissen hat, deren Struktur eine Abteilung für Parasitologie enthält. Sie können in Moskau unter folgenden Adressen ein Häkchen für die Analyse setzen:

FBUZ "Zentrum für Hygiene und Epidemiologie in Moskau"

Grafsky Lane, 4, Gebäude 2, 3

Institut für Poliomyelitis und virale Enzephalitis, benannt nach M.P. Chumakov

Vnukovo, pos. Moskau

FBSI Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie von Rospotrebnadzor

St. Novogireevskaya, 3a

Klinisches Krankenhaus für Infektionskrankheiten №2

St. Sokolinaya Gora, 15

Zentrum für Hygiene und Epidemiologie

St. Admiral Makarov, 10

Wo kann man nach einem Biss Blut für die Analyse spenden?

Um Viren rechtzeitig vorzubeugen, müssen nach 14 Tagen ab dem Zeitpunkt, an dem das Insekt die Haut berührt, Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Es ist unmöglich, die Entwicklung pathologischer Veränderungen im Körper zu einem früheren Zeitpunkt zuverlässig zu bestimmen. Zeckenstich-Blutuntersuchungen werden an folgenden Einrichtungen durchgeführt:

  • GNII GISK sie. L. A. Tarasevich, Lane Sivtsev Vrazhek, 41, Tel. 241-3922;
  • Gamaleya Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie, st. Gamalei, 18, tel. 193-30-01;
  • Zentrum für Immunoprophylaxe MEDEP, prosp. Kutuzovsky, 33, 147-90-03.

Forschungskosten

Nach einem Parasitenbefall ist für alle Opfer eine Überprüfung auf Enzephalitis obligatorisch. Zusätzlich zur Hauptanalyse wird empfohlen, Blut für die serologische Diagnose der Borreliose (Immunochip) zu spenden, um ein genaues Bild der Folgen eines Bisses zu erhalten. Die durchschnittlichen Kosten der zur rechtzeitigen Erkennung gefährlicher Folgen erforderlichen Kosten betragen:

Welche Tests müssen nach einem Zeckenstich durchgeführt werden?

Die Gefahr, einen Zeckenstich zu bekommen, besteht darin, überall auf eine Person zu warten - beim Wandern im Wald nach Pilzen, beim Spazierengehen im Park oder bei Ausflügen aufs Land. Wenn sie sich auf den Zweigen von Bäumen und im Gras befinden, können sie sich auf eine Person stürzen, und er kann es eine Weile nicht einmal erraten.

Vom Parasiten übertragene Infektionen können zu Behinderungen oder zum Tod führen. Daher ist es wichtig, eine Blutuntersuchung auf einen Zeckenstich durchzuführen, um das Vorhandensein einer Infektion festzustellen, und gegebenenfalls dringend mit der Behandlung zu beginnen..

Welche Tests müssen nach einem Zeckenstich durchgeführt werden?

Je länger die Zecke am Körper ist, desto höher ist das Infektionsrisiko. Wenn das Risiko bei Kontakt für einige Minuten immer noch minimal ist, liegt der Parasit mit einer längeren Zeit auf der Haut bereits bei 80%.

Zecken sind nicht so harmlos wie viele andere Insekten, daher sollte sich jeder der schweren Krankheiten bewusst sein, die sie tragen. Diese schließen ein:

  1. Durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine natürliche fokale Infektion viraler Natur, die durch einen fieberhaften Zustand, eine Vergiftung des gesamten Körpers und eine Schädigung der grauen Substanz des Gehirns gekennzeichnet ist. Zunächst kann die Krankheit mehrere Tage lang vollständig asymptomatisch sein. Erst nach 3-4 Wochen nehmen die Temperatur, Übelkeit und Appetitlosigkeit, starke Kopfschmerzen, Krämpfe und sogar Paresen der Extremitäten, Koma stark zu. Wenn Sie keine qualifizierte medizinische Versorgung anbieten, kann alles zum Tod führen..
  2. Borreliose (oder Lyme-Borreliose) ist die häufigste Infektion bei Zecken. Die Krankheit betrifft das Zentralnervensystem, die Gelenke, die Haut und den Herzmuskel. In fast 50% der Fälle wird es häufig chronisch. Details zu Borreliose Milbe und Behandlung.
  3. Das hämorrhagische Krim-Kongo-Fieber ist eine schwere Krankheit, die durch Zecken übertragen wird und zu einer Vergiftung des Körpers und Blutungen führt.
  4. Omsk hämorrhagisches Fieber - eine virale fokale Erkrankung mit Fieber, Schädigung der Atmungsorgane und hämorrhagischem Syndrom.
  5. Hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom - schwere Nierenschäden und sogar die Entwicklung eines akuten Nierenversagens werden zu anderen Anzeichen hinzugefügt.

Alle diese Krankheiten brechen in den Regionen aus, in denen Zecken sie übertragen, aber es gibt atypische Infektionsfälle. Wenn eine Person von einer Zecke gebissen wurde, ist es wichtig zu wissen, welche obligatorischen Maßnahmen erster Ordnung ergriffen werden müssen. Diese schließen ein:

  • Entfernen Sie den Parasiten und legen Sie ihn zur anschließenden Untersuchung in einen dicht verschlossenen Behälter. Dies ist jedoch nur dann ratsam, wenn die Möglichkeit einer rechtzeitigen Lieferung an das Labor besteht - dies sollte spätestens an einem Tag geschehen.
  • Schmieren Sie die Bissstelle mit einem Antiseptikum - Jod, Brillantgrün, Peroxid und anderen;
  • Finden Sie heraus, welche Tests Sie bestehen müssen.
  • Führen Sie eine vollständige Medikamenteneinnahme durch, wie von einem Arzt verordnet.
  • Kontrollieren Sie unabhängig den Gesundheitszustand für den Monat nach dem Biss. Dies ist besonders wichtig, wenn kein Krankenhausbesuch stattgefunden hat und die Zecke nicht untersucht wurde. Wenn dann alarmierende Symptome auftreten, ist immer noch ein medizinischer Eingriff erforderlich..

Aus Sicherheitsgründen können Sie nicht:

  • Nehmen Sie eine Zecke mit ungeschützten Händen - wenn sie ansteckend ist, können Sie sich auch durch Hautrisse infizieren.
  • eine Wunde mit einer Zecke mit scharfen Gegenständen auswählen;
  • beim Herausziehen plötzliche Bewegungen ausführen, Zecke zusammendrücken;
  • Die Wunde sollte gegossen und verschmiert werden. Die gesaugte Zecke sollte kauterisiert werden, in der Hoffnung, dass sie von selbst herauskommt.
  • Kämmen Sie die Läsion.

In jedem Fall ist dies nicht die Zeit für Panik - in 80% verursacht die Zecke, selbst wenn sie infiziert war, keine Infektion beim Menschen. Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um alle Zweifel auszuräumen..

Es gibt verschiedene Testmethoden:

  1. Die PCR ist eine polymere Kettenreaktionsmethode, die den Erreger der Krankheit im Blut oder in einer anderen Flüssigkeit nachweist. Das Verfahren ist in der Lage, den Erreger bereits bei seiner niedrigsten Konzentration im Blut und in kürzester Zeit zu identifizieren. Es geht sehr schnell - Laborassistenten brauchen nur wenige Stunden. Einem Finger wird Blut abgenommen. Die Nachteile sind, dass spezielle Geräte erforderlich sind, die nicht in jedem Krankenhaus verfügbar sind. Diese Analyse ist ungeeignet, wenn eine Enzephalitis festgestellt wird. Wenn eine positive Phase von Immunglobulin M vorliegt, führt dies häufig zu einem negativen Ergebnis.
  2. ELISA - Enzymgebundener Immunosorbens-Assay erkennt Antikörper gegen den Erreger im Blut, die ersten Immunglobuline M, die erst nach der Infektion auftreten. Sie repräsentieren die primäre Immunantwort des Körpers auf fremde Antigene. Wenn dann Immunglobuline G gefunden werden, werden sie für eine lange Zeit im Blut vorhanden sein, da ihre Hauptaufgabe darin besteht, dem Wiederauftreten von fremden Antigenen zu widerstehen. Diese Methode ist sehr zuverlässig, was ein unbestreitbarer Vorteil ist. Der Nachteil ist, dass Blut aus einer Vene entnommen wird, was bei kleinen Kindern nicht sehr praktisch ist..
  3. Western Blot ähnelt dem ELISA, hat jedoch eine noch höhere Genauigkeit, insbesondere bei der Entstehung einer Borreliose und um diese von der Enzephalitis zu trennen - diese Methode ist hundertprozentig. Im Gegensatz zum ELISA, der die Gesamtmenge an Immunglobulinen nachweist, kann dieser Test sogar Antikörper gegen bestimmte Gene des Erregers bestimmen. Das Ergebnis der Analyse wird in Form von Streifen auf dem Teststreifen dargestellt: positiv, negativ, zweifelhaft (unbestimmter Streifentyp). Es wird als zusätzliches durchgeführt. Es wird 6 Tage dauern, bis die Ergebnisse einer solchen Studie vorliegen. Zu den Nachteilen zählen auch die hohen Kosten dieser Methode, die hohe Wahrscheinlichkeit unsicherer Ergebnisse (insbesondere bei Patienten mit Immundefizienzzuständen) und der Bedarf an hochqualifizierten Laborassistenten..
  4. Chemilumineszenz-Immunoassay von MFA gegen Borreliose. Das venöse Blutserum wird untersucht. Es ist diese Methode, die die genaueste Diagnose liefert, die Zuverlässigkeit liegt bei über 95%. Es ist wichtig, dies innerhalb von 2-4 Wochen nach dem Biss zu tun. Antikörper erreichen ihren Höhepunkt erst nach 3 Monaten.
  5. RIF - Radioimmunoassay. Schnell und kostengünstig, verliert aber immer mehr an Relevanz und weicht neuen Methoden.
  6. Der Immunfluoreszenz-Bluttest ist der günstigste von allen. Viele Krankenhäuser setzen dies durch. Um eine Infektion festzustellen, werden Blutserum, Liquor cerebrospinalis und Gelenkflüssigkeit verwendet. Wenn ein Virus entdeckt wird, beginnen die mit Fluoriscin markierten Komplexe zu leuchten, wenn sie durch ein spezielles Mikroskop betrachtet werden.

Tests auf G-Antikörper sind qualitativ (nur "Ja" oder "Nein") oder quantitativ, wobei die Anzahl der nachgewiesenen Antikörper angegeben wird.

  • Weniger als 10 Einheiten / ml - Abwesenheit einer Krankheit oder zu früher Zeitpunkt ihres Verhaltens;
  • 10-15 - zweifelhaft;
  • 15 und höher ist positiv. Darüber hinaus ist dies bei einer zuvor übertragenen Borreliose und bei anderen Krankheiten - Syphilis, Mononukleose und anderen - möglich. Die Analyse wird nach 1-2 Wochen wiederholt..
  • Bis zu 18 Einheiten / ml - negativ;
  • 18-22 - zweifelhaft;
  • Mehr als 22 - positiv.

Das Krankenhaus für Infektionskrankheiten teilt Ihnen mit, welche Tests nach einem Zeckenstich durchzuführen sind.

Wann man Blut spendet, nachdem man von einem Parasiten gebissen wurde

Die Analyse wird eingereicht, um die Krankheit zu bestätigen oder zu leugnen. Dies erfolgt jedoch nicht unmittelbar nach dem Biss - eine solche Untersuchung enthält keine notwendigen Informationen.

Wann nach einem Zeckenstich eine Blutuntersuchung durchzuführen ist:

  1. Die größte Zuverlässigkeit wird durch Untersuchungen erreicht, die nach 10 Tagen durchgeführt werden - dies ist der Fall, wenn die Analyse nach der PCR-Methode erfolgt.
  2. Wenn die ELISA-Methode angewendet wird, wird Blut erst nach 4-5 Wochen gespendet.

Die Antikörper M und G im Blut treten erst nach 2–4 Wochen auf. Das Material muss pünktlich eingenommen werden, da beispielsweise Borreliose nicht sofort im Blut auftritt. Wenn die Fristen nicht eingehalten werden, ist ein falsch negatives Ergebnis wahrscheinlich..

Bei versteckten Infektionen muss zweimal Blut gespendet werden. Der erste - zu dem für die Krankheit angegebenen Zeitpunkt und der zweite einen Monat nach dem ersten. Darüber hinaus muss beide Male dieselbe Methode angewendet werden. Ein erneuter Test wird nicht durchgeführt, wenn der erste positiv ist.

Wie viel Analyse der Zecke selbst wird durchgeführt

Nicht weniger wichtig ist das Studium der selbst gebissenen Zecke. Wie bereits erwähnt, wird es ab dem Zeitpunkt des Abrufs nicht länger als 24 Stunden in der Bank gespeichert. Für die mikroskopische Untersuchung muss es sich um ein lebendes Insekt handeln..

Bei der PCR-Untersuchung einer Zecke ist dies eine ganz andere Sache - sie ist für Tote geeignet, sogar ein Teil reicht aus und sie ist für 3 Tage geeignet. Wenn eine Zecke an das Labor geliefert wird, sollte separat gesagt werden, dass sie gleichzeitig auf alle möglichen Infektionen untersucht werden sollte..

Wie viel Zeckenanalyse durchgeführt wird, hängt vom Labor und der Ausrüstung ab. Meistens wird diese Analyse 3 Tage lang durchgeführt. In Privatkliniken ist es möglich, die Studie in 12 Stunden abzuschließen. Sie können eine Zecke zwei Tage lang bei einer Temperatur von streng +5 Grad lagern.

Wie viele Tage nach dem Biss müssen Sie Blut spenden

Um eine Borreliose zu erkennen, ist es sehr wichtig, die Dynamik von Blutuntersuchungen zu überwachen. Die Analyse wird zweimal durchgeführt: Das erste Mal ist 10 Tage nach dem Biss obligatorisch und das zweite - 2-3 Wochen danach. Eine erneute Analyse ist erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestimmen. Der Labordetekt des Borreliosevirus wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • wenn es eine Zecke am Körper gibt, und noch mehr - mehrere;
  • als der Biss in einer Epidemiezone stattfand;
  • wenn festgestellt wurde, dass die Zecke ein Träger des Virus ist;
  • wenn der Patient Symptome der Krankheit hat;
  • eine Krankheit von anderen mit ähnlichen Symptomen (z. B. Meningitis) zu unterscheiden;
  • um festzustellen, wie wirksam die verschriebene Behandlung war;
  • um die Diagnose zu bestätigen.

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene. Es ist ratsam, vor der Analyse mindestens eine Stunde lang nicht zu rauchen.

Um auf die Frage zurückzukommen, welche Tests mit einem Zeckenstich durchgeführt werden, ist es wichtig, sich an eines zu erinnern: Manchmal können sich Borreliose und Enzephalitis jedoch sehr selten gleichzeitig entwickeln, sodass Sie alles gleichzeitig durchführen müssen.

Die Populationen dieser Insekten leben in jeder Klimazone in ganz Russland. Dies bedeutet, dass jede Person ein potenzielles Opfer dieses Insekts werden kann. Natürlich ist eine rechtzeitige Impfung gegen Zecken die beste Option. Aber auf jeden Fall sollten Sie nach seinem Biss nicht in Panik geraten, sondern die Anweisungen genau befolgen und Tests bestehen, um Krankheiten zu erkennen, die durch Zecken übertragen werden.

97-10-015. Der Erreger von durch Zecken übertragenen Infektionen (DNA / RNA) - 4 Krankheitserreger: durch Zecken übertragene Enzephalitis, Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose (Blut)

Nomenklatur des MZRF (Best.-Nr. 804n): A26.05.053.001.01 "Bestimmung der DNA / RNA von durch Zecken übertragenen Infektionserregern: durch Zecken übertragene Enzephalitis, Borreliose (Lyme-Borreliose), Anaplasmose, Ehrlichiose durch PCR im Blut"

Biomaterial: Blut EDTA

Fertigstellungsdauer (im Labor): 7 Werktage * *

Beschreibung

!Beachtung!

Auf Empfehlung des FBUZ TsHiE wird diese Studie bei Verdacht auf durch Zecken übertragene Enzephalitis, Borelliose, Anaplasmose und Ehrlichiose frühestens 10 bis 21 Tage nach dem Absaugen der Zecke durchgeführt. Bei Vorliegen klinischer Symptome und auf Empfehlung eines Arztes für Infektionskrankheiten kann Blut früher gespendet werden.

Zusätzlich zum Test wird eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von IgM- und IgG-Antikörpern gegen die Erreger dieser Infektionen empfohlen (43-20-140, 43-20-141, 45-20-109, 45-20-110).

Zecken sind Träger gefährlicher Infektionen für den Menschen: durch Zecken übertragene Enzephalitis, Borreliose, granulozytäre Anaplasmose beim Menschen, monozytische Ehrlichiose beim Menschen.

Eine Infektion mit durch Zecken übertragenen Infektionen kann zu schweren Komplikationen führen: Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, Gelenkschäden, Behinderung.

Das klinische Bild verschiedener durch Zecken übertragener Infektionen weist ähnliche Merkmale auf und ist durch unspezifische Symptome gekennzeichnet.

Diese Studie wird mit der PCR-Methode durchgeführt - einer der Methoden der molekularen Diagnostik, mit der Fragmente des genetischen Materials (DNA oder RNA) des Infektionserregers im menschlichen Blut identifiziert werden können. Im Vergleich zu serologischen Tests, bei denen falsch positive Ergebnisse möglich sind, weist es eine höhere Spezifität (60-85%) auf und eignet sich zur Differentialdiagnose von Infektionen.

Durch Zeckenviren verursachte Krankheiten manifestieren sich in der Regel als grippeähnliches Syndrom (Fieber, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen). Daher ist es unmöglich, durch Zecken übertragene Infektionen untereinander und mit anderen akuten Infektionskrankheiten nur anhand des Krankheitsbildes zu unterscheiden..

Einige Zecken sind mit zwei (seltener drei) Infektionen gleichzeitig infiziert, daher können sie bei derselben Person zur Entwicklung einer kombinierten Infektion führen. Fälle von Gelenkborreliose und Anaplasmose werden häufiger beschrieben..

Angesichts dieser Merkmale ist bei Verdacht auf eine durch Zecken übertragene Infektion eine umfassende Laborstudie erforderlich, die Tests für alle signifikanten Krankheitserreger von durch Zecken übertragenen Infektionen umfasst..

Der Test identifiziert 4 Infektionen, die für den Menschen gefährlich sind und durch einen Zeckenstich (Absaugen) übertragen werden..

Borreliose (Lyme-Borreliose) - entwickelt sich 5-30 Tage nach dem Biss. Das charakteristische erste Anzeichen der Krankheit ist in 70% der Fälle das Auftreten eines ringförmigen Erythems (ein roter Fleck mit einem blassen Zentrum), das allmählich zunimmt und einen Durchmesser von 60 cm erreichen kann. Der äußere Rand des Erythems ist normalerweise heller und über die Hautoberfläche angehoben. Mit der Zeit wird der Fleck blass und verschwindet allmählich, und die Krankheit geht in das 2. Stadium über - die verbreitete Infektion. Während dieser Zeit haben die Patienten fortschreitende Arthralgien (Gelenkschmerzen), Schädigungen des Nervensystems - Polyneuropathie, Enzephalomyelitis, spastische Paraparese, Gedächtnisstörungen. Es wird auch eine Verletzung des Herzrhythmus und der Überleitung festgestellt..

Ehrlichiose - die Krankheit beginnt akut, etwa 8-10 Tage nach dem Saugen von Zecken - mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, leichtem Husten mit Halshyperämie. Später können Meningitis (Entzündung der Meningen), Parästhesien, Schädigungen des Gesichtsnervs mit der Entwicklung neurologischer Komplikationen auftreten.

Die Anaplasmose ist auch durch einen akuten Beginn gekennzeichnet. Die Inkubationszeit beträgt 3 bis 21 Tage nach dem Biss: Die Temperatur steigt plötzlich an, starke Schwäche, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Manchmal kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Husten und Atemnot kommen. Die Röntgenaufnahme kann vergrößerte intrathorakale Lymphknoten zeigen. 80% der Patienten entwickeln Leberschäden - Hepatitis. Vor dem Hintergrund eines schweren Verlaufs entwickelt sich eine Entzündung der Gehirnsubstanz (Enzephalitis), eine Nierenschädigung.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis - Die Inkubationszeit kann bis zu 30 Tage nach dem Biss betragen, aber im Durchschnitt entwickelt sich die Krankheit nach 7 bis 14 Tagen. Der Erreger beeinflusst das Nervensystem, während die graue Substanz des Gehirns und seiner Membranen betroffen sind. Auch das Rückenmark kann am pathologischen Prozess beteiligt sein. Der Beginn der Krankheit ist gekennzeichnet durch allgemeines Unwohlsein, Schwäche, leichte Schmerzen in den Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen. Später steigt die Temperatur je nach Krankheitsform auf fieberhafte Zahlen (hoch). Die Muskeln des Halses und des Hinterkopfes sind angespannt: Der Patient kann seinen Kopf nicht nach vorne neigen. Bei Schädigung der Gehirnsubstanz entwickeln sich auch Krampfanfälle, Atemversagen und Lähmungen der Gesichtsmuskulatur. Ein Drittel der Genesenden entwickelt neurologische Folgen, häufig mit geistiger Beeinträchtigung und Behinderung.

Wichtig zu beachten!

1. Im Falle der Erkennung einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis wird dringend empfohlen, sich in spezialisierten Zentren für eine Notfall-Seroprophylaxe gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis zu beraten.

2. Beim Nachweis von Krankheitserregern der Borreliose, Anaplasmose und Ehrlichiose wird eine Antibiotikaprophylaxe durchgeführt (verschrieben von einem Arzt für Infektionskrankheiten)..

Angaben zur Ernennung

  • Diagnose von durch Zecken übertragener Enzephalitis, Borreliose, monozytischer Ehrlichiose beim Menschen, granulozytischer Anaplasmose beim Menschen;
  • das Vorhandensein eines grippeähnlichen Syndroms (Fieber, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen), auch nach einem Zeckenstich;
  • Wenn ein Patient mit Fieber "Labor" -Symptome von durch Zecken übertragenen Infektionen feststellt: Panzytopenie, erhöhte Lebertransaminasespiegel.

Vorbereitung für die Forschung

  • Eine Blutspende wird 10-21 Tage nach dem Absaugen der Zecke empfohlen.
  • Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen oder 4 Stunden nach dem Essen.
  • Es wird nicht empfohlen, 24 Stunden vor der Einnahme des Materials antivirale, antibakterielle Arzneimittel, Arzneimittel, die Heparin und Betäubungsmittel enthalten, einzunehmen. Informieren Sie den Laborarzt, wenn Sie antivirale Medikamente einnehmen.

Interpretation der Ergebnisse / Informationen für Spezialisten

Positives Ergebnis: Nachweis der RNA des durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus, des Borrelia burgdorferi, des humanen monocytischen Ehrlichiose-Virus (Ehrlichia chaffeensis, Ehrlichia muris) und der DNA des Virus der granulozytären Anaplasmose beim Menschen (Anaplasma).

Referenzwerte: nicht gefunden.

Wo man sich testen lässt?

Geben Sie die Adressen der medizinischen Zentren an, in denen Sie eine Studie bestellen können, indem Sie 8-800-100-363-0 anrufen
Alle medizinischen Zentren von CITILAB in Moskau >>

Meistens mit diesem Service bestellt

Der CodeNameBegriffPreisBestellung
11-10-003ESR nach Westergrenvon 1 w.d..230,00 r.
22-20-100C-reaktives Protein (hochempfindlich)von 1 w.d..520,00 reiben.
45-20-110AT zu Borrelia IgM (Lyme-Borreliose, Borreliose)von 1 w.d..1030.00 r.
97-10-140Cytomegalovirus, CMV-DNA, Anzahl (Vollblut, EDTA)ab 5 w.d..440,00 reiben.
97-58-015Von Zecken übertragene Krankheitserreger (DNA / RNA) - basisch (Zecke)ab 5 w.d..2210.00 r.

* Auf der Website wird die maximal mögliche Laufzeit für die Studie angegeben. Es gibt die Zeit wieder, die für die Durchführung der Studie im Labor benötigt wird, und enthält nicht die Zeit für die Lieferung des Biomaterials an das Labor.
Die bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und sind kein öffentliches Angebot. Aktuelle Informationen erhalten Sie vom medizinischen Zentrum oder Callcenter des Auftragnehmers.

Testen der Zecke auf das Vorhandensein von durch Zecken übertragenem Enzephalitis-Virus und Borrelien

Die Studie zielt darauf ab, Antigene und genetisches Material der Krankheitserreger der durch Zecken übertragenen Enzephalitis und der systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose (Lyme-Borreliose) in den Testzecken zu identifizieren. Es dient zur rechtzeitigen Diagnose von Krankheiten, zur Notfall-spezifischen Prophylaxe und zur gezielten pathogenetischen Behandlung.

Welche Tests sind in diesem Komplex enthalten:

  • Durch Zecken übertragene Enzephalitis (FSME), Antigen
  • Ixodische durch Zecken übertragene Borreliose (ICB), RNA-Bestimmung

Ixodid Zecke; durch Zecken übertragene Enzephalitis; durch Zecken übertragenes Enzephalitis-Virus; systemische durch Zecken übertragene Borreliose (Lyme-Borreliose), durch Zecken übertragene Meningopolinuritis, durch Zecken übertragene Borreliose, ixodische Borreliose, chronisches Erythema migrans, erythemale Spirochetose, Bannovart-Syndrom.

Englische Synonyme

Ixodes ticken; durch Zecken übertragene Enzephalitis; durch Zecken übertragenes Enzephalitis-Virus; durch Zecken übertragene Borreliose (Lyme-Borreliose); Borrelia burgdorferi.

  • Immunoassay: Zecken-übertragene Enzephalitis (TBE), Antigen
  • Polymerasekettenreaktion (PCR): Ixodische durch Zecken übertragene Borreliose (ICB), RNA-Bestimmung

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Allgemeine Informationen zur Studie:

Durch Zecken übertragene Enzephalitis ist eine virale natürliche fokale übertragbare Krankheit, die durch eine vorherrschende Läsion des Zentralnervensystems gekennzeichnet ist. Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-haltiges Virus der Gattung Flavivirus der Togaviridae-Familie, der Arboviruses-Gruppe. Die Infektion ist saisonbedingt (Frühling-Sommer) und wird hauptsächlich durch einen Zeckenstich, durch Zerdrücken eines eindringenden Insekts übertragen. Ein Nahrungsübertragungsweg durch infizierte Rohmilch von Kühen und Ziegen ist ebenfalls möglich. Das Hauptreservoir und der Träger des Virus sind Zecken Ixodes persulcatus, Ixodes ricinus. Nagetiere, wilde Tiere und Vögel sind ein zusätzliches Reservoir des Virus. Eine Zeckeninfektion tritt auf, wenn infizierte Tiere beißen und Blut saugen. In diesem Fall dringt das Virus in die Organe und Gewebe der Zecke ein, hauptsächlich in den Speichelapparat, den Darm und den Fortpflanzungsapparat, und bleibt während des gesamten Lebens der Insekten bestehen. Der Erreger der durch Zecken übertragenen Enzephalitis ist in drei Unterarten unterteilt: Fernost, Mitteleuropa und Sibirien.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 3 bis 21 Tage, durchschnittlich 10 bis 14 Tage. Klinische Manifestationen sind vielfältig. Die Anfangsphase der Krankheit ist gekennzeichnet durch Fieber, Kopfschmerzen, Myalgie, möglicherweise die Hinzufügung von Übelkeit, Erbrechen, Photophobie. Weiterhin entwickelt sich die Phase neurologischer Störungen, in der das zentrale und periphere Nervensystem geschädigt wird. Abhängig von der Schwere der neurologischen Störungen werden folgende Formen der Erkrankung unterschieden: fieberhafte, meningeale, meningoenzephalitische, meningoenzephalopoliomyelitische und polyradiculoneuritische Zweiwellen-Meningoenzephalitis. In Bezug auf die Schwere kann die Infektion leicht, mittelschwer oder schwer sein, was sich auf die Dauer der Krankheit, die Schwere der klinischen Symptome und den Ausgang der Krankheit auswirkt. In der letzten Phase der Krankheit kann eine Erholung mit dem Aussterben neurologischer Symptome, der Chronisierung des pathologischen Prozesses oder dem Tod von Patienten eintreten. Möglicher latenter Langzeitträger von Viren, Persistenz oder chronischer Infektionsform.

Die systemische durch Zecken übertragene Borreliose oder Lyme-Borreliose ist eine natürliche fokale übertragbare Krankheit, die durch das gramnegative Bakterium Borrelia burgdorferi der Familie der Spirochaetaceae verursacht wird. Eine Infektion des Menschen kann nach Bissen von Ixodid-Zecken, Inokulation von Borrelien mit Zeckenspeichel, wenn ein eindringendes Insekt zerquetscht wird, und eine transplazentare Übertragung des Pathogens von der Mutter auf den Fötus ist ebenfalls möglich. Das Hauptreservoir und der Träger des Virus sind Zecken Ixodes persulcatus, Ixodes ricinus, Ixodes scapularis. Am häufigsten tritt eine Infektion im Frühjahr-Sommer-Zeitraum der Zeckenaktivität auf..

Die Inkubationszeit der Krankheit kann nach Angaben einiger Autoren 3 bis 32 Tage betragen, bis zu 60 Tage. Durch Zecken übertragene Borreliose weist eine Vielzahl klinischer Manifestationen auf. In der ersten Phase der Krankheit, der Phase der lokalen Infektion, gibt es Fieber, Vergiftungen, Kopfschmerzen, ein weit verbreitetes "wanderndes" Erythem an der Kontaktstelle der Zecke mit der Haut des Patienten, regionale Lymphadenitis. In der Phase der hämatogenen und lymphogenen Verbreitung von Borrelien wird eine Schädigung der Organe und Systeme mit der Entwicklung eines abwechslungsreichen Krankheitsbildes festgestellt. Es wird eine Schädigung des Bewegungsapparates, des Nervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems, der Augen, der Leber, der Nieren und der Haut festgestellt. Gleichzeitig entwickelt sich das Krankheitsbild von Neuritis, Radikulitis, Enzephalitis, Arthritis, Konjunktivitis, Myokarditis, ein Hautausschlag tritt außerhalb der Stelle des Zeckenstichs auf. Mit dem Fortschreiten der Krankheit, ihrer Komplikation und vorzeitigen Anwendung der Behandlung können sich folgende Prozesse entwickeln: neurologische Störungen in Form von Meningitis, Meningoenzephalitis, Enzephalitis und Enzephalomyelitis, schwerer Herzschaden, rezidivierender und / oder chronischer Arthritis. Bei Entwicklung eines kontinuierlichen oder wiederkehrenden Krankheitsverlaufs sind chronische Formen der Schädigung des Nervensystems möglich.

Aufgrund der Tatsache, dass Ixodid-Zecken das Hauptreservoir und der Träger von durch Zecken übertragener Enzephalitis und systemischer durch Zecken übertragener Borreliose sind, wird die direkte Erforschung von Zecken bei der Labordiagnose und Identifizierung der Erreger dieser Krankheiten verwendet. Es ist möglich, Zeckenproben aus natürlichen Herden ihrer Verbreitung zu untersuchen, um das Vorhandensein von Krankheitserregern festzustellen, den Prozentsatz infizierter Zecken in den untersuchten Gebieten und den quantitativen Gehalt des Virus bei durch Zecken übertragener Enzephalitis zu bestimmen. Es ist notwendig, einzelne Zeckenproben zu untersuchen, wenn sie von Menschen gebissen werden und ein Virus oder eine Borrelie mit Zeckenspeichel beimpfen, wenn ein eindringendes Insekt zerquetscht wird. Dies ist wichtig für die Bestimmung der möglichen Infektion der Zecke, die rechtzeitige Diagnose von Krankheiten, die Notfallprävention und die gezielte pathogenetische Behandlung..

Moderne Methoden zur Diagnose von Krankheitserregern umfassen Methoden des enzymgebundenen Immunosorbens-Assays und der Polymerasekettenreaktion (PCR). Sie ermöglichen es Ihnen, das Antigen des Erregers bereits in einem minimalen Volumen des untersuchten Biomaterials zu bestimmen, zeichnen sich durch die Geschwindigkeit der Ergebniserfassung aus und weisen hohe Indikatoren für diagnostische Sensitivität und Spezifität auf. Ein Merkmal der PCR-Methode ist die Fähigkeit, genetisches Material auch bei geringem Gehalt im untersuchten biologischen Material zu identifizieren. Diese Methoden ermöglichen es, in kürzester Zeit das Vorhandensein oder Fehlen einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus-Infektion und / oder des Erregers einer durch Zecken übertragenen Borreliose zu bestimmen. Wenn die Forschungsergebnisse jedoch negativ sind und der Verdacht auf die Krankheit sowie die Entwicklung klinischer Symptome bestehen bleibt, wird empfohlen, das Blut von Patienten zu untersuchen. In diesem Fall ist es möglich, Antikörper der IgM- und / oder IgG-Klassen gegen die Antigene von Pathogenen zu bestimmen sowie das genetische Material von Pathogenen durch PCR zu identifizieren.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur komplexen Labordiagnose von durch Zecken übertragener Enzephalitis und / oder systemischer durch Zecken übertragener Borreliose;
  • die Infektion der Testzecken zu bestimmen;
  • den Gehalt an Antigenen und genetischem Material von Krankheitserregern der durch Zecken übertragenen Enzephalitis und / oder systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose in den Testzecken zu bestimmen;
  • Ermittlung der möglichen Infektion einer Zecke zum Zwecke der rechtzeitigen Diagnose von Krankheiten, der Notfall-spezifischen Prophylaxe und der gezielten pathogenetischen Behandlung;
  • das Vorhandensein und den Prozentsatz der Infektion von Zecken im Untersuchungsgebiet in natürlichen Herden und während der Verteilungssaison von Insekten zu bestimmen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn Sie eine Zecke nach einem menschlichen Biss untersuchen, ein eindringendes Insekt zerdrücken, eine Zecke entfernen, auch in einem spezialisierten Krankenhaus;
  • bei der Untersuchung einer Zecke zur Diagnose von Antigenen und genetischem Material von Krankheitserregern der durch Zecken übertragenen Enzephalitis und / oder systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose;
  • bei der Untersuchung von Zecken, um das Vorhandensein und den Prozentsatz der Infektion von Zecken im Untersuchungsgebiet in natürlichen Herden und während der Verteilungssaison von Insekten zu bestimmen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: negativ.

Gründe für ein positives Ergebnis:

  • Infektion der getesteten Zecke mit dem durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus;
  • Infektion der Testzecke mit dem Erreger der systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose;
  • Infektion der Testzecke mit durch Zecken übertragenem Enzephalitis-Virus und systemischer durch Zecken übertragener Borreliose.

Gründe für ein negatives Ergebnis:

  • Fehlen einer Infektion der Testzecke mit einem durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus und / oder einer systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose;
  • der Gehalt des Erregers im Testmaterial liegt unter der Nachweisgrenze;
  • falsch negative Ergebnisse.

Wenn Sie das Vorhandensein einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis und / oder einer systemischen durch Zecken übertragenen Borreliose vermuten, die Testergebnisse jedoch negativ sind, wird eine Blutuntersuchung empfohlen. In diesem Fall ist es möglich, Antikörper der IgM- und / oder IgG-Klassen gegen die Antigene von Pathogenen zu bestimmen sowie das genetische Material von Pathogenen durch PCR zu identifizieren.

Wer weist die Studie zu?

Infektionsarzt, Virologe, Parasitologe, Epidemiologe.

Klinischer Bluttest: Allgemeine Analyse, Leukozytenformel, ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs, wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden)

[07-092] Zecken-übertragenes Enzephalitis-Virus, IgM

[07-093] Zecken-übertragenes Enzephalitis-Virus, IgG

[07-095] Zecken-übertragenes Enzephalitis-Virus, Antigen (in Liquor cerebrospinalis)

Gesamtprotein in der Liquor cerebrospinalis

Glucose in CSF

[07-062] Borrelia burgdorferi, IgM, Bildunterschrift

[07-064] Borrelia burgdorferi, IgG, Titer

[09-039] Borrelia burgdorferi s.l., DNA [PCR]

[40-174] Serologische Diagnose von durch Zecken übertragener Borreliose und Enzephalitis

Literatur

1. Wang G., Liveris D., Brei B., Wu H., Falco RC, Fish D., Schwartz I. Echtzeit-PCR zum gleichzeitigen Nachweis und zur Quantifizierung von Borrelia burgdorferi in vor Ort gesammelten Ixodes scapularis-Zecken aus dem Nordosten der USA / Appl Environ Microbiol. 2003 Aug; 69 (8): 4561 & ndash; 5.

2. Pancewicz SA, Garlicki AM, Moniuszko-Malinowska A., Zajkowska J., Kondrusik M., Grygorczuk S., Czupryna P., Dunaj J. Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung von durch Zecken übertragenen Krankheiten der Polnischen Gesellschaft für Epidemiologie und Infektionskrankheiten. Polnische Gesellschaft für Epidemiologie und Infektionskrankheiten / Przegl Epidemiol. // 2015; 69 (2): 309-16, 421-8.

3. Virologische Untersuchung einzelner Proben von Ixodid-Zecken unter Verwendung von Mikroanalyseverfahren. Richtlinien.

4. Tkachev S.E., Livanova N.N., Livanov S.G. ) - 2007.

5. Pokrovsky V.I., Tvorogova M.G., Shipulin G.A. Labordiagnostik von Infektionskrankheiten. Verzeichnis / M.: BINOM. - 2013.

6. Shuvalova E.P. Infektionskrankheiten / M.: Medizin. - 2005 - 696 s.

Wie man einen Zeckentest richtig macht?

Ein Zeckentest wird meistens im Frühjahr und Sommer durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt wurde die fokale Ausbreitung des Parasiten aufgezeichnet. Spaziergänge im Park, Ausflüge zum Grillen, Gartenarbeit tragen in hohem Maße zur Kommunikation mit dem Schädling bei.

Ein Zeckenstich verursacht häufig schwere Krankheiten. Sogar ein "steriler" Parasit, der saugt, kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Wie man einen Arthropoden extrahiert und wo er für Forschungszwecke übergeben wird, wie viel Analyse vorbereitet wird und wo, wenn etwas passiert, wir es unten herausfinden werden.

Verhaltensregeln für einen Bissen

Wenn Sie nach einem Spaziergang in einem Park oder Wald eine Zecke an Ihrem Körper finden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Im Moment der Punktion injiziert der Parasit Speichel, der Krankheitserreger enthält, in die Wunde. Beim Besuch einer medizinischen Einrichtung wird ein Bissfall aufgezeichnet, der Blutsauger mit Hilfe von Spezialwerkzeugen entfernt und zur Forschung geschickt. Der Arzt behandelt die Wunde und berichtet über Ihre weiteren Handlungen.

Rat. Sie können qualifizierte Ratschläge zur Entfernung von Zecken erhalten, indem Sie den Krankenwagen unter 03 anrufen.


Wenn keine einzige medizinische Einrichtung zu Fuß erreichbar ist, müssen Sie sich selbst mit dem Problem befassen. Um ein Häkchen zu entfernen, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Entgegen der landläufigen Meinung kann der Blutsauger nicht in Brand gesetzt oder mit Sonnenblumenöl geschmiert werden. In diesem Fall ist es für die Analyse ungeeignet..
  2. Sie können einen starken Faden oder eine Pinzette verwenden, um den Parasiten zu entfernen.
  3. Die Zecke sollte gegen den Uhrzeigersinn herausgezogen werden. In keinem Fall darf es scharf hochgezogen oder auf die Haut gedrückt werden..

Wenn es nicht möglich war, den Blutsauger vollständig zu bekommen und ein Kopf mit einem Rüssel im Körper verblieb, bleibt das Infektionsrisiko bestehen. Außerdem kann sich die Stelle des Bisses stark entzünden. In diesem Fall benötigen Sie die Hilfe eines Chirurgen..

Nach dem Entfernen des Blutsaugers muss die Wunde mit Jod oder Alkohol geschmiert werden. Normales Wasser reicht aus.

Wie man ein Häkchen hält?

Der entfernte Parasit sollte in ein Gefäß mit festem Deckel gegeben, ein mit Wasser angefeuchtetes Wattestäbchen dort abgelegt und in den Kühlschrank gestellt werden. Es wird nicht empfohlen, den Behälter länger als 24 Stunden zu lagern. Für die mikroskopische Analyse ist es ratsam, die Zecke lebend an eine medizinische Einrichtung zu liefern. Sogar Teile eines Blutsaugers können für die PCR-Methode verwendet werden, aber diese diagnostische Methode wird selten verwendet..

Rat. Wenn es nicht möglich war, den Parasiten zu retten, wird empfohlen, seine Überreste so bald wie möglich zur Analyse zu übergeben. Die zur Diagnose notwendige DNA bleibt nicht länger als 3 Tage im Körper der Zecke.

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Labor muss die Möglichkeit einer gleichzeitigen Analyse nicht nur auf Enzephalitis, sondern auch auf Borreliose geklärt werden. Da der angegebene Parasit nicht zurückgegeben wird, können Sie ihn nicht zur erneuten Untersuchung an eine andere Einrichtung bringen..

Muss ich einen Blutsauger zur Analyse tragen??

Erforderlich. Nicht jeder weiß, wo er ein Häkchen für die Analyse spenden kann, deshalb zerstören sie es oft einfach. Und vergebens. Neben Enzephalitis und Lyme-Borreliose, die häufig zu Behinderung oder Tod führen, tragen Parasiten eine Vielzahl anderer Krankheiten. Selbst eine Impfung wird sie nicht schützen.

Darüber hinaus hilft die Bissspur dabei, den Bereich zu überwachen und Herde der Ausbreitung des Blutsaugers zu identifizieren..

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht gelungen ist, das Häkchen zur Analyse zu übergeben, hat die Person keine andere Wahl, als ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen. Das Vorhandensein der folgenden Symptome sollte Sie auffordern, einen Arzt aufzusuchen:

  • hohe Temperatur;
  • Muskelschmerzen und Schmerzen;
  • Schläfrigkeit, Lethargie und Leistungsverlust;
  • Migräne;
  • Photophobie.

Bei Borreliose und Enzephalitis können die ersten Anzeichen der Krankheit in einem Monat auftreten. Es gibt aber auch blitzschnelle Formen der Pathologie. Die Infektionsrate wird durch die Anzahl der gesaugten Zecken beeinflusst..

Wie lange dauert die Recherche??

Der Begriff hängt oft vom Status des Labors ab. Normalerweise wird die Analyse innerhalb von 3 Tagen durchgeführt. Wenn das Ergebnis positiv ist, muss im selben Zeitraum Zeit für die Aufnahme von Gammaglobulinen vorhanden sein. In einer privaten Einrichtung kann das Ergebnis in 12 Stunden vorliegen. Wenn es nicht möglich ist, den Blutsauger sofort zu untersuchen, kann er 2 Tage bei einer Temperatur von + 5 ° C gelagert werden.

Das Forschungsergebnis kann telefonisch abgerufen werden. Wenn in den Analysen etwas gefunden wird, wird sich das Laborpersonal selbst anrufen.

Wo wird die Diagnose durchgeführt??

Wo also ein Häkchen für die Analyse setzen? In jeder Stadt gibt es mehrere medizinische Einrichtungen, die ähnliche diagnostische Aktivitäten durchführen. Das kann sein:

  1. Klinik oder Krankenhaus.
  2. SES.
  3. Private Virologielabors.
  4. Rospotrebnadzor Center.

Weitere Informationen zu Organisationen, die Zecken zur Analyse akzeptieren, und deren Öffnungszeiten finden Sie im Register der Poliklinik der Stadt.

Rat. Wenn es nicht möglich war, den Blutsauger lebend an die Empfangsstelle zu bringen, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. In diesem Fall wird eine Blutuntersuchung die einzige Methode zur Früherkennung der Krankheit sein..

Alle Zeckentests werden bezahlt und hängen von der Region ab. In kommerziellen Organisationen können die Kosten einer umfassenden Studie beispielsweise 1.400 bis 2.000 Rubel betragen. Der Preis für die Diagnose einer Enzephalitis allein wird viel niedriger sein - 300–700 Rubel. In Regierungsbehörden sind die Tarife normalerweise niedriger, daher ist es besser, ihnen den Vorzug zu geben.

Rechtzeitige Untersuchungen des Blutsaugers helfen, nicht nur Borreliose und Enzephalitis, sondern auch schreckliche Krankheiten wie durch Zecken übertragenen Typhus, monozytische Ehrlichiose und granulozytische Anaplasmose (GAS) zu verhindern..

Welche Tests sollten Sie selbst machen??

Wenn die Tests des Parasiten positiv auf eine Infektionskrankheit getestet wurden, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt für Infektionskrankheiten aufzusuchen. Der Spezialist führt eine visuelle Untersuchung der Bissstelle durch und sendet sie dann unabhängig vom Vorhandensein von Symptomen zu Tests.

Am häufigsten werden dem Opfer serologische Tests verschrieben:

  1. Immunfluoreszenz (MFA). Die zugänglichste und billigste Analyse. Überall tun.
  2. Immunoassay-Diagnostik (ELISA). Die genaueste Forschung. Ermöglicht es Ihnen, Infektionen frühzeitig zu erkennen.
  3. Protein-Immunoblot. Die endgültige Analyse, die das Vorhandensein von Borreliose und Enzephalitis zuverlässig feststellt.
  4. PCR-Diagnostik. Die Methode wird selten angewendet, da sie bei Enzephalitis häufig zu falschen Ergebnissen führt..


Eine Analyse auf Antikörper gegen Enzephalitis sollte 2 Wochen nach dem Biss durchgeführt werden, auf Immunglobuline gegen Borrelia - nach 21 Tagen. Es ist ratsam, sich 10 Tage nach dem Absaugen der Zecke der PCR zu nähern.

Rat. Wenn der erste Test negativ ist, können Sie den zweiten mit einer monatlichen Pause machen. Verwenden Sie bei der erneuten Untersuchung dieselbe Diagnosemethode..

In jedem Fall müssen Sie sich zur Untersuchung an einen Spezialisten wenden, wenn eine Zecke an Ihnen gesaugt hat. Und je früher dies geschieht, desto mehr Chancen haben Sie, die schlimmen Folgen eines Parasitenstichs zu vermeiden. Zusätzlich zu Lyme-Borreliose und Enzephalitis tragen Blutsauger viele andere Infektionen, für die es keinen Impfstoff gibt.

Was tun, wenn Sie von einer Zecke gebissen werden? Sie können aus dem Video lernen:

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Fachberatung erforderlich.

Wie man den Parasiten ins Feld bringt, kann man sich das Video ansehen:

Weitere Informationen Über Migräne