Alkohol in Antibiotika-Behandlung und Antidepressiva für schwangere und stillende Frauen werden nicht verwendet

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das beliebte Antidepressivum Fluoxetin, das unter mehreren Markennamen verkauft wird (beispielsweise als Prozac vermarktet wird), Bakterien dabei hilft, gegen verschiedene Antibiotika resistent zu werden. Die Forschungsergebnisse werden in der Zeitschrift Environment International vorgestellt.

In den letzten Jahren sind viele Bakterien, einschließlich solcher, die verschiedene Krankheiten beim Menschen verursachen, immer mehr von Antibiotika abhängig geworden. Folglich werden Antibiotika weniger wirksam. Die Internationale Gesundheitsorganisation betrachtet diesen Trend als ernsthafte Bedrohung, da neue Medikamente langsamer erscheinen als Mikroben Zeit haben, sich früher auf dem Markt an ihre Kollegen anzupassen..

Es wird angenommen, dass solche Eigenschaften in einzelligen Organismen auftreten, da solche Arzneimittel in der Tierhaltung in zu großen Mengen verwendet werden. Andere Gründe sind eine unzureichende Abwasserbehandlung in pharmazeutischen Anlagen und die Tatsache, dass solche Medikamente weltweit ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden können..

In einer neuen Studie kommen Forscher der University of Queensland (Australien) zu dem Schluss, dass Bakterien nicht nur wegen sich selbst, sondern auch wegen anderer Medikamente von Antibiotika abhängig werden können. „Unsere früheren Arbeiten haben gezeigt, dass Triclosan - ein häufiger Bestandteil von Zahnpasten und Handwaschmitteln - die Antibiotikaresistenz von Bakterien direkt beeinflusst“, sagt Co-Autor Jianhua Guo. "Darüber hinaus haben wir uns entschlossen zu testen, ob andere nicht-antibiotische Arzneimittel wie Fluoxetin diese Resistenz verursachen können.".

Biologen führten Experimente mit E. coli durch, das 30 Tage in einem Medium mit verschiedenen Fluoxetin-Konzentrationen aufbewahrt wurde. Dann wurden sie mit Antibiotika auf ein Nährmedium übertragen. Es stellte sich heraus, dass Mikroben, die mit dem Antidepressivum in Kontakt kamen, gegenüber Antibiotika wie Chloramphenicol, Amoxicillin und Tetracyclin viel weniger empfindlich wurden. Darüber hinaus erwiesen sich einige der Mikroorganismen als 50 Millionen Mal resistenter als die Kontrollgruppe der Bakterien, die nicht in einer Umgebung mit Fluoxetin lebten.

Es ist bekannt, dass der menschliche Körper etwa 11% des in ihn eindringenden Fluoxetins nicht verarbeiten kann. Diese Menge des Antibiotikums wird normalerweise durch Abwasser in die Umwelt freigesetzt. "Fluoxetin ist stabil und gelangt in die Natur, wo hohe Konzentrationen dieser Substanz die Resistenz gegen viele Antibiotika stimulieren können", schließt er. "Unsere Entdeckung liefert starke Beweise dafür, dass Fluoxetin Bakterien durch Mutationen direkt dazu bringt, von Antibiotika abhängig zu werden.".

Wechselwirkungen von Antidepressiva mit anderen Arzneimitteln

Bei der Behandlung von Depressionen mit Antidepressiva sollten die Besonderheiten ihrer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln berücksichtigt werden. Bei einer Kombination von Antidepressiva mit Lithiumpräparaten (Lithiumcarbonat) oder Schilddrüsenhormonen (Triiodthyronin) kann die Wirkung des Antidepressivums zunehmen.

Wenn TCA mit Alkohol kombiniert wird, wird die beruhigende Wirkung spürbar verstärkt und es können psychomotorische Störungen auftreten. Die Entgiftung von Alkohol erfordert die Behandlung mit etwas höheren Dosen eines Antidepressivums als gewöhnlich. Der TCA-Metabolismus wird durch Barbiturate aktiviert. Wenn TCA mit den meisten SSRIs kombiniert wird, nimmt der Effekt der Kardiotoxizität stark zu, da in diesem Fall die Konzentration von TCA im Blutplasma zunimmt. In dieser Hinsicht ist die Kombination von Fluoxetin und Paroxetin mit TCAs besonders gefährlich. Es sollte bedacht werden, dass TCAs die hypoglykämische Wirkung von Insulin verstärken.

Wenn Fluoxetin oder Paroxetin mit herkömmlichen Antipsychotika kombiniert wird, können extrapyramidale Symptome auftreten, da der Metabolismus dieser Arzneimittel unter Verwendung eines einzelnen Enzyms (CYP2D6) erfolgt. Fluoxetin, Paroxetin und Fluvoxamin können die Schwere psychomotorischer Störungen erhöhen, wenn sie in Verbindung mit Alprazolam- oder Benzodiazepin-Beruhigungsmitteln angewendet werden. Fluvoxamin erhöht im Gegensatz zu anderen SSRIs die Plasmakonzentration von Clozapin (mehrmals) signifikant und den Gehalt an Olanzepin darin.

Es ist gefährlich, Fluoxetin und Fluvoxamin mit Lithiumpräparaten zu kombinieren, da in diesem Fall das Risiko eines Serotonin-Syndroms und die Wirkung einer Neurotoxizität zunimmt. Die meisten anderen SSRIs erhöhen die Lithiumtoxizität.

Einige Antibiotika (Erythromycin) können die Konzentration von Sertralin und Citalopram im Blut erhöhen und in Kombination mit Fluroxetin (Clarithromycin) sogar Psychosen verursachen. Einige SSRIs interagieren ungünstig mit Ständen. So kann insbesondere Fluoxetin in Kombination mit einzelnen Betten Manifestationen einer Myositis auslösen. Fluvoxamin wird nicht mit Theophyllin kombiniert (toxische Wirkungen).

Bei einer Kombination von SSRIs mit Elektrokrampftherapie werden im Gegensatz zur Kombination mit TCAs in der Literatur verlängerte Krampfanfälle beschrieben.

Antipsychotika

Zur Behandlung von Depressionen werden auch Antipsychotika eingesetzt, die zusätzlich zu der Wirkung zur Beendigung der Psychose eine mäßige antidepressive Wirkung zeigen - Chlorprothixen (truxal), Sulpirid (Eglonil, Dogmatil), Flupentixol (Fluanksol), Levomepromazin (Tizercin), Rispolept) (Olisperidin) Zyprexa) sowie Lithiumcarbonat, wirksam bei leichten bis mittelschweren depressiven Zuständen. Wenn Depressionen mit Wahnvorstellungen und Halluzinationen kombiniert werden, wird die Ernennung von atypischen Antipsychotika (Risperidon, Olanzapin) normalerweise mit Antidepressiva (Fluoxetin, Mirtazepin) kombiniert. Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung erreicht 60-70%.

Patienten mit Anzeichen einer bipolaren Störung wird empfohlen, Olanzepin zu verschreiben, da es neben der Wirkung eines Antipsychotikums auch eine stimmungsstabilisierende Wirkung hat.

Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass Antidepressiva in den meisten Fällen die Wirksamkeit von Antipsychotika verringern, insbesondere bei Patienten mit akuter Psychose.

Medikamente, die das endokrine System beeinflussen

Gegenwärtig wurde im Ausland eine Reihe von Arzneimitteln zur Behandlung von Depressionen vorgeschlagen, die den Zustand des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems beeinflussen. Die erste Gruppe von Arzneimitteln dieses Typs umfasst Arzneimittel, die die Synthese von Cortisol auf der Ebene von Enzymsystemen blockieren (Ketoconazol, Metyrapon, Aminoglutemid), die jedoch eine große Anzahl von Nebenwirkungen haben, die im Wesentlichen das Ergebnis längerer endokriner Dysfunktionen sind (Wolkowitz O. et al., 2001). Die zweite Gruppe von Arzneimitteln umfasst Antagonisten von Corticoliberinrezeptoren (Antalarmin), die die potenzielle Wirkung von Antidepressiva und Anxiolytika haben (Holsboer F., 1999). Derzeit laufen Studien zur Verwendung von DHEA-Sulfat als adjuvante Therapie bei der Behandlung von Depressionen, insbesondere zur Korrektur kognitiver Beeinträchtigungen bei dieser Pathologie (Sapolsky R., 2000)..

Normotimics

Bei bipolarer, rezidivierender Depression, Zyklothymie, schizoaffektiver Störung, intermittierender Sprengstoffstörung, meist nach Linderung einer akuten Episode und einer Phase unterstützender Therapie, werden stimmungsausgleichende Medikamente verschrieben - wirken Stabilisatoren (Normotimika, Thymoleptika). Affektstabilisatoren werden auch verwendet, um einen manischen Zustand zu lindern, der nach einem Schlaganfall, einem Trauma des Frontallappens und Krebs in diesem Bereich des Gehirns aufgetreten ist. Darüber hinaus werden diese Medikamente selten als Zusatztherapie für eine Major Depression (Major Depression) eingesetzt. In diesem Fall werden sie in kleinen Dosen mit einer allmählichen und langsamen Erhöhung der Dosis des Medikaments verschrieben..

Die Normotimics sind insbesondere für die Behandlung von bipolaren Störungen indiziert, so dass insbesondere in diesem Fall Lithium sogar als Monotherapie eingesetzt werden kann. Gleichzeitig ist zu beachten, dass in einigen Fällen innerhalb von 7-8 Wochen ein positives Ansprechen auf die Therapie mit Lithiumpräparaten erreicht wird. Die Verwendung von Normotimics erfordert eine regelmäßige Überwachung des Gehalts des Arzneimittels im Blut des Patienten, beispielsweise alle drei Monate, beispielsweise für Lithium. Diese Konzentration sollte im Bereich von 0,6 bis 0,9 meq / Liter liegen. In Ermangelung einer Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Arzt (mangelnde Compliance) sollte der Gehalt des Arzneimittels im Blut alle 2 bis 4 Wochen durchgeführt werden.

Die am häufigsten verwendeten Stimmungsstabilisatoren sind Lithiumpräparate (Carbonat- und Citrat-Salze) und Valproate (Valproinsäure, Natriumdivalproat), seltener Carbamazepin. Weniger untersuchte Normotimika umfassen: Lamotrigin, Gabapentin, Kalziumkanalblocker (Verapamil) und eine Reihe anderer in der Neurologie verwendeter Medikamente.

Stimmungsstabilisatoren verhindern nicht nur das Wiederauftreten von Depressionen. In der Vergangenheit gab es Versuche, Störungen des Depressionsspektrums mit diesen Medikamenten zu behandeln, aber diese Medikamente haben sich als besser bei der Linderung manischer Zustände als Depressionen erwiesen..

In der Regel ist vor Beginn der Pharmakotherapie mit Normotimics eine gründliche Untersuchung des somatischen und neurologischen Status des Patienten erforderlich. Lithiumpräparate können Herzleitungsstörungen, Leukozytose, Diabetes, Nierenversagen und Hypothyreose verursachen. Sie können auch das Fortpflanzungssystem von Frauen negativ beeinflussen und fetale Anomalien verursachen. Normalerweise wird vor Beginn der Behandlung mit Lithium, einem EKG, ein detaillierter klinischer Bluttest durchgeführt, der Spiegel an Elektrolyten, stickstoffhaltigen Basen, Kreatinin und einer allgemeinen Urinanalyse bestimmt und der Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon der Hypophyse wird ebenfalls bestimmt. Valproate können das Blut (Leukopenie, Anämie, Thrombozytopenie), die Leber (Leberversagen) negativ beeinflussen und wie Lithium das Fortpflanzungssystem einer Frau negativ beeinflussen. Aufgrund der letzten Bemerkung sollte vor Beginn der Behandlung mit Valproat ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Carbamazepin kann Arrhythmie, Agranaluzytose, Anämie, Hepatitis (Gelbsucht) und das Syndrom einer unangemessenen Sekretion des antidiuretischen Hormons auslösen.

Antihypoxika

Arzneimittel mit antioxidativen Eigenschaften können auch in der Pharmakotherapie von Störungen des depressiven Spektrums eingesetzt werden..

Mexidol

Mexidol gehört zur Gruppe der Antigixiermittel mit nootropen und anxiolytischen Eigenschaften und antioxidativer Wirkung. In seiner antihypoxischen Aktivität ist Mexidol Piracetam und Nootropil deutlich überlegen. Das Medikament hat ein breites Spektrum an pharmakologischer Aktivität und ist ein antihypoxisches, stressschützendes, nootropes, krampflösendes und anxiolytisches Medikament, das die Oxidation von Lipiden durch freie Radikale hemmt. Die pharmakologischen Wirkungen von Mexidol werden auf drei Ebenen realisiert: neuronale, vaskuläre und metabolische.

Die therapeutische Wirkung von Mexidol wird von 10 bis 300 mg / kg nachgewiesen. Das Medikament ist besonders bei der Behandlung von langwierigen asthenisch-depressiven Syndromen angezeigt, es lindert Stress und Angstzustände, beseitigt Angstzustände. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von somatovegetativen Störungen, die mit Manifestationen von Depressionen einhergehen, seine Fähigkeit, einen gestörten zirkadianen Rhythmus wiederherzustellen, sowie eine positive Wirkung auf kognitive Funktionen wurden nachgewiesen.

Mexidol kann intravenös (Tropf oder Jet), intramuskulär und im Inneren verabreicht werden.

Antibiotika und Beruhigungsmittel

Verwandte und empfohlene Fragen

25 Antworten

Seitensuche

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage, wenn sie sich auf die Hauptfrage bezieht. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Website-Suchseite auch nach Informationen suchen, die Sie in ähnlichen Fragen benötigen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen..

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen im Rahmen der Korrespondenz mit Ärzten auf der Website durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktizierenden auf ihrem Gebiet. Derzeit können Sie sich vor Ort in 50 Bereichen beraten lassen: Allergologe, Anästhesist-Wiederbelebungskünstler, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderendokrinchirurg, Kinderendokrinchirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Urologe, Orthopäde-Traumatologe, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Rheumatologe, Psychologe, Radiologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,66% der Fragen.

Das beliebteste Antidepressivum erwies sich als Antibiotikum

Es wurde gezeigt, dass das Antidepressivum Fluoxetin und das Antipsychotikum Thioridazin gegen pathogene Bakterien wirksam sind, die auf Harnröhrenkathetern Biofilme bilden.

Mikrobiologen vom King's College London und der University of Brighton haben gezeigt, dass zwei bekannte psychoaktive Medikamente bei der Behandlung von bakteriellen Harnwegsinfektionen nützlich sein können. Eines dieser Mittel ist in dieser Eigenschaft wahrscheinlich nützlicher als wenn es als Antipsychotikum verwendet wird. Der entsprechende Artikel wurde in Scientific Reports veröffentlicht.

Es ist bekannt, dass das Bakterium Proteus mirabilis und mehrere andere Mikroben Biofilme in Kathetern bilden, die in die Harnröhre eingeführt werden, um den Urinfluss bei einer Reihe von Krankheiten zu erleichtern. Infolgedessen verengt sich das Lumen des Katheters und wird unbrauchbar. Mikroorganismen in Biofilmen sind extrem resistent gegen antimikrobielle Wirkstoffe. Mit Hilfe von Proteinen - Trägern kleiner Moleküle, die in Zellmembranen eingebettet sind - stoßen sie Fremdmoleküle aktiv nach außen aus.

Einige Substanzen, die die Arbeit solcher Träger stören, können jedoch das Wachstum von Biofilmen stoppen. Wie sich herausstellte, umfassen diese Medikamente das Antidepressivum Fluoxetin und das Antipsychotikum Thioridazin. Sie wirkten auf die Bakterien Proteus mirabilis, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa, deren Proben aus infizierten Kathetern entnommen wurden. Mikroorganismen wurden in künstlichen Harnblasen gezüchtet - doppelwandigen Glasgefäßen, aus denen sich mehrere Silikonkatheterschläuche heraus erstreckten. Eine Flüssigkeit, deren Zusammensetzung dem menschlichen Urin ähnlich war, floss mit konstanter Geschwindigkeit durch künstliche Blasen.

Wenn dieser Flüssigkeit Fluoxetin oder Thioridazin in bestimmten Konzentrationen zugesetzt wurde, nahm die Wachstumsrate der Biofilme von Bakterien aller dieser Spezies ab. Darüber hinaus haben Mikroben in Biofilmen Moleküle von toxischem Ethidiumbromid entfernt, die langsamer in sie eindrangen, was aus der Änderung der Fluoreszenzintensität dieser Substanz unter dem Einfluss ultravioletter Strahlung hervorgeht. Strukturelle und biologische Experimente haben gezeigt, dass Fluoxetin und Thioridazin das Bcr / CflA-Protein blockieren, das Antibiotika-Moleküle aus Bakterienzellen entfernt..

Fluoxetin ist ein beliebtes Antidepressivum, das am besten unter dem Markennamen Prozac bekannt ist. Eine Reihe von Psychiatern äußern Zweifel an seiner Wirksamkeit, aber es hat keine schwerwiegenden, oft manifestierten Nebenwirkungen und wird in den USA und anderen Ländern massiv eingesetzt. Seit 2005 wird Thioridazin in vielen Ländern nicht mehr angewendet, da es häufig tödliche Herzrhythmusstörungen sowie Bewegungs- und Sehstörungen verursacht. Es ist wahrscheinlich sicherer als antibakterielles Mittel gegen Harnwegsinfektionen.

KOMPATIBILITÄT VON PAROXETIN MIT ANTIBIOTIKA

www.preobrazhenie.ru - Clinic Transformation - anonyme Konsultationen, Diagnostik und Behandlung von Krankheiten mit höherer Nervenaktivität.

  • Wenn Sie Fragen an den Berater haben, stellen Sie ihm eine persönliche Nachricht oder verwenden Sie das Formular "Frage stellen" auf den Seiten unserer Website.


Sie können uns auch telefonisch kontaktieren:

  • 8 495-632-00-65 Mehrkanal
  • 8 800-200-01-09 Kostenlose Anrufe innerhalb Russlands


Ihre Frage wird nicht unbeantwortet bleiben!

Wir waren die Ersten und bleiben die Besten!

NEUE NACHRICHT ERSTELLEN.

Sie sind jedoch ein nicht autorisierter Benutzer.

Wenn Sie sich zuvor registriert haben, klicken Sie auf "Anmelden" (Anmeldeformular oben rechts auf der Website). Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, registrieren Sie sich.

Wenn Sie sich registrieren, können Sie in Zukunft die Antworten auf Ihre Nachrichten verfolgen und den Dialog zu interessanten Themen mit anderen Benutzern und Beratern fortsetzen. Darüber hinaus können Sie mit der Registrierung private Korrespondenz mit Beratern und anderen Benutzern der Website führen..

Wie beschlagnahmt man ein Antibiotikum? Welche Lebensmittel werden die Nebenwirkungen von Drogen los

Viele von uns sind vorsichtig mit Antibiotika, weil diese Medikamente viele Nebenwirkungen haben. Aber manchmal kann man nicht auf Antibiotika verzichten. Wie man die schädlichen Wirkungen von Drogen reduziert?

Unsere Expertin ist Ernährungsberaterin, Anti-Age-Spezialistin und Generaldirektorin der Klinik für ästhetische Medizin Natalia Grigorieva.

Mikroflora in Gefahr

Breitbandantibiotika wirken hauptsächlich auf die Darmflora. Es ist eine Gemeinschaft von Mikroorganismen, die im Magen-Darm-Trakt leben. Der Gesundheitszustand hängt weitgehend von ihnen ab, zum Beispiel von einer starken Immunität. Die "guten" Bakterien, die im Darm leben, lassen einfach keine Krankheitserreger an die Zellen unseres Körpers "anhaften" und schützen uns dadurch vor verschiedenen Infektionen.

Abhängig vom Zustand der Mikrobiota zum Zeitpunkt der Ernennung des Antibiotikakurses wirken sich Medikamente auf unterschiedliche Weise auf den Zustand der Menschen aus. Zum Beispiel gibt es so etwas wie das bakterielle Überwuchssyndrom (SIBO), wenn sich opportunistische Bakterien und Pilze im Darm vermehren. Meistens geschieht dies aufgrund von Ungenauigkeiten in der Ernährung. Antibiotika wirken sich nicht auf Pilze aus, aber vor dem Hintergrund der Einnahme solcher Medikamente können sowohl die Anzahl der nützlichen Bakterien als auch die opportunistischen Mikroben abnehmen. Und es gibt zwei Möglichkeiten. Wenn anfangs nur wenige Pilze in der Mikroflora waren, wird eine Person entweder überhaupt nicht den Nebenwirkungen von Antibiotika ausgesetzt sein oder sie wird sich besser fühlen. Zumindest wird der Patient eine Abnahme der Gasproduktion im Darm haben. Wenn jedoch ein Überschuss an Pilzen in der Mikroflora vorhanden ist, führt der Tod nützlicher Mikroorganismen zu einer Abnahme der Immunität und die Pilze beginnen sich besonders aktiv zu vermehren. Infolgedessen können Pilzkrankheiten wie Soor auftreten. Dies geschieht besonders häufig, wenn eine Person aktiv auf einfache Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Weißbrot) angewiesen ist, die das Wachstum schädlicher Mikroorganismen und Pilze hervorrufen.

Wenn eine Person, bevor sie anfing, Antibiotika zu trinken, mit der Mikrobiota alles normal war, können Medikamente zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts führen. Tatsache ist, dass nützliche Mikroorganismen, die im Darm leben, nicht nur für eine starke Immunität, sondern auch für die Verdauung von Nahrungsmitteln benötigt werden. Wenn sie sterben, droht Magenverstimmung, Durchfall. In den meisten Fällen treten diese Probleme am 2-3. Tag nach der Einnahme von Antibiotika auf..

Trink keinen Wein und keine Milch!

Um zu verhindern, dass Antibiotika die Gesundheit schädigen, müssen Sie während der Behandlung auf einige Lebensmittel verzichten, vor allem auf Alkohol. Schließlich ist Alkohol tatsächlich ein Gift für unsere Zellen. Ja, in geringer Menge wird es in unserem Körper und im Darm gebildet, wenn Bakterien pflanzliche Nahrung abbauen. Und ein gesunder Mensch kann mit kleinen Dosen dieser Substanz umgehen. Vor dem Hintergrund der Krankheit ist der Alkoholkonsum ein Schlag für das Entgiftungssystem, wenn der Körper nicht nur von Viren und Bakterien, sondern auch von Antibiotika betroffen ist. Sie kann das einfach nicht ertragen und dann können Leberprobleme nicht vermieden werden..

Während der Einnahme von Medikamenten lohnt es sich außerdem, die Menge an Kohlenhydratnahrungsmitteln, insbesondere einfachen Kohlenhydraten, so gering wie möglich zu halten. Wie bereits erwähnt, können sie das Wachstum opportunistischer Mikroflora provozieren..

Geben Sie würzige, gebratene, pfeffrige Lebensmittel auf - solche Lebensmittel reizen die Magenschleimhaut, die aufgrund von Antibiotika nicht in bestem Zustand ist. Fett sollte auch minimal sein - fetthaltige Lebensmittel überlasten die Leber.

Die Ernährung während der Einnahme von Antibiotika sollte Lebensmittel enthalten, die die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts schützen und auch unsere freundliche Mikroflora unterstützen. Dies sind in erster Linie ballaststoffreiche Gemüsesorten (Ballaststoffe, die als Nahrung für die nützliche Mikroflora dienen). Es kann Sellerie, Zucchini, Auberginen, Gemüse sein. Sie können ein wenig Obst auf die Speisekarte setzen - zu viel wird aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht empfohlen. Aber sowohl Gemüse als auch Obst müssen thermisch verarbeitet werden (gekocht, gedünstet, gebacken) - fermentierte Ballaststoffe werden von Bakterien schneller und einfacher aufgenommen.

Vergessen Sie nicht starke Fleischbrühen - sie helfen, die Darmschleimhaut zu schützen und wiederherzustellen. Es ist kein Zufall, dass sie so oft in der medizinischen Ernährung eingesetzt werden..

Stellen Sie wieder her, was verloren gegangen ist

Nach der Einnahme von Antibiotika müssen Sie schrittweise zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren. Im Durchschnitt dauert dies 7-10 Tage. Während der Behandlung leidet das Enzymsystem unter einer Vergiftung, daher sollten Sie den Magen nicht überlasten. Beginnen Sie nach und nach mit dem Verzehr von rohem Gemüse und Obst, fügen Sie der Ernährung ein wenig tierisches Eiweiß hinzu und erhöhen Sie schrittweise die Fettmenge. Stellen Sie in der Erholungsphase sicher, dass Sie fermentierte Milchprodukte in das Menü aufnehmen, die mit nützlichen Mikroorganismen angereichert sind (sehr "lebende" Joghurts und Kefir). Solche fermentierten Milchprodukte sollten innerhalb eines Monats nach Einnahme von Antibiotika verzehrt werden..

Und haben Sie keine Angst, dass die in der Herde enthaltenen nützlichen Mikroorganismen im Magensaft absterben. In der Tat ist für die meisten Bakterien die saure Umgebung des Magens destruktiv. Fermentierten Milchprodukten werden jedoch Stämme zugesetzt, die gegen die Wirkung von Magensaft resistent sind. Denken Sie daran, dass es besser ist, Joghurt oder Kefir nach den Mahlzeiten zu trinken, wenn der Magen voller Lebensmittel ist. In diesem Fall gelangen die meisten nützlichen Bakterien sicher und gesund in den Darm..

Die Reinigung wird abgebrochen!

Da Antibiotika die Leber übermäßig belasten, wird angenommen, dass es sich nach der Behandlung lohnt, sie mit verschiedenen Mitteln zu "reinigen". Besonders beliebt sind Tubazhi - der Empfang von erwärmtem Pflanzenöl in Kombination mit einem Heizkissen auf der rechten Seite. Dieses Verfahren kann jedoch gefährlich sein. Seine Wirkung beruht auf der Tatsache, dass Fette eine starke choleretische Wirkung haben. Die Einnahme von Öl auf leeren Magen führt dazu, dass sich die Gallenblase zusammenzieht und abfließt. Dies kann schließlich die Arbeit der Leber untergraben, die bereits während der Krankheit die hauptsächliche toxische Belastung übernommen hat. Es ist kein Zufall, dass während der Behandlung empfohlen wird, die Fettmenge in der Ernährung zu reduzieren und schrittweise zu erhöhen..

Kräuterkochungen und Infusionen von Mariendistel, Minze und Ringelblume wirken mild choleretisch. Es ist durchaus angebracht, sie zu trinken..

Diese Arzneimittel sollten nicht gleichzeitig eingenommen werden!

Es gibt bereits eine Geschichte darüber, welche Produkte nicht mit der Einnahme bestimmter Medikamente kombiniert werden können. Jetzt werden wir darüber sprechen, welche Medikamente nicht miteinander gemischt werden können. Schlechte Kombinationen können Ihnen keine Erleichterung bringen, Ihre Gesundheit schädigen oder sogar Ihr Leben gefährden.!

Allergiemedikamente + Hustenmittel

Antihistaminika, die für Allergien erforderlich sind, sollten nicht zusammen mit Hustenunterdrückern eingenommen werden, da viele der darin enthaltenen Wirkstoffe gleich sind. Die Kombination von Arzneimitteln dieser beiden Gruppen kann zu einer toxischen Dosis ihrer Elemente führen und die beruhigende Wirkung verstärken.

Mit Hustenpillen "vermischte" Allergiemedikamente können Schlaf, Appetit und "vorhandene" Lethargie und Schläfrigkeit beeinträchtigen.

Antidepressiva + Schmerzmittel

Menschen mit Depressionen haben häufig Kopfschmerzen, so dass sie Schmerzmittel "zusätzlich zu" Antidepressiva einnehmen können.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) mit Antipyretika und schmerzlindernden Medikamenten können zu Blutungen in der Speiseröhre und den Magenwänden führen. Leichte Nebenwirkungen können Angstzustände, Herzklopfen, Atemnot und Fieber sein..

Antikoagulanzien + Aspirin

Antikoagulanzien werden nach Anweisung eines Arztes zur Behandlung von Blutgerinnseln in den Gefäßen eingenommen. Aspirin kann das Blut verdünnen und die Blutgerinnung verringern..

Anti-Erkältungsmittel + MAO-Hemmer

Wenn Sie die Einnahme von Vasokonstriktor oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln mit Monoaminoxidasehemmern (verschrieben bei der Behandlung von Depressionen und Parkinson) mischen, können Sie die Bildung einer hypertensiven Krise im Körper "beginnen", die schwer zu stoppen ist.

Arzneimittel gegen Nieren- und Herzerkrankungen

Wenn Herzglykoside mit der Einnahme von Diuretika kombiniert werden, kann dies zur Entwicklung von Arrhythmien führen.

Digoxin + Furosemid sind zusammen gefährlich, insbesondere bei hohem Blutdruck und Schwellungen, da sie zum Verlust von Kalium führen. Das Ersetzen eines Diuretikums durch ein kaliumsparendes Medikament führt nicht zu einem positiven Ergebnis.

Sie sollten Viagra nicht anwenden, wenn Sie an Herzerkrankungen und Bluthochdruck leiden - dies kann zu einer hypertensiven Krise führen. Und wenn Sie hier auch Nitrate "mischen" (z. B. Nitroglycerin), steigt das Risiko von Druckstößen um ein Vielfaches. Darüber hinaus sind solche Kombinationen mit akutem Herz-Kreislauf-Versagen und sogar mit dem Tod behaftet..

Druckpillen + Antibiotika

Wenn Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren oder Angiotensin-2-Rezeptorblocker (BRcA), die gegen Bluthochdruck eingenommen werden, mit Antibiotika (Sulfamethoxazol und Trimethoprim-Verbindungen) gemischt werden, sind sie für Menschen mit Herzerkrankungen gefährlich.

Übrigens ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Pillen "zusätzlich" zu einer langen Behandlung mit Arzneimitteln der BRkA-Gruppe und ACE-Hemmern verabreicht werden..

9 Lebensmittel und Medikamente, die Sie nicht zusammen essen sollten

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Wir alle wissen, dass Arzneimittel nach strengen Regeln eingenommen werden müssen, die nicht nur die Dosierung und das Verabreichungssystem, sondern auch die Ernährung während der Behandlung betreffen..

Bright Side hat 9 Paar Produkte und Medikamente zusammengestellt, die nicht empfohlen werden und in einigen Fällen absolut nicht zusammen genommen werden können. Lies und sei gesund.

Vorbereitungen für Bronchospasmus

(verschrieben bei Asthma, Bronchitis und anderen Lungenerkrankungen)

  • Drogen: Theophyllin, Albuterol.
  • Limit: Getränke und koffeinhaltige Lebensmittel.

Beide Medikamente haben eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem. Um eine erhöhte Erregbarkeit und Nervosität zu vermeiden, ist es daher erforderlich, den Koffeinverbrauch für die Dauer der Behandlung zu reduzieren. Sie sollten besonders vorsichtig mit Theophyllin sein, da Koffein die Toxizität des Arzneimittels stark erhöht. Sie müssen auch fetthaltige Lebensmittel in der Ernährung minimieren, da dies die Bioverfügbarkeit von Theophyllin erhöht, was zu einer Überdosierung führen kann.

Blutdrucksenkende Medikamente

(verschrieben zur Behandlung und Vorbeugung von Herz- und Nierenerkrankungen)

  • Drogen: Captopril, Enalapril, Ramipril.
  • Limit: Kaliumreiche Lebensmittel.

Medikamente aus dieser Gruppe erhöhen die Menge an Kalium im Blut, deren Überschuss einen unregelmäßigen Herzrhythmus und Atemnot hervorrufen kann. Daher ist es für die Dauer der Behandlung notwendig, die Ernährung mit Bananen, Kartoffeln, Soja und Spinat einzuschränken. Sie können andere Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt hier sehen.

Anti-Arrhythmie-Medikament

(verschrieben zur Behandlung oder Vorbeugung von Herzinsuffizienz)

  • Namen: Digoxin.
  • Limit: Lakritz.

Süßholz (Süßholz) enthält Glycyrrhizinsäure, die bei Kontakt mit Digoxin einen unregelmäßigen Herzschlag und sogar einen Herzinfarkt verursachen kann. Diese Substanz ist in Süßigkeiten, Kuchen und anderen Süßwaren enthalten. Auch Süßholz ist häufig in Kwas und Bier enthalten..

Ballaststoffe (wie Kleie) verringern die Wirksamkeit dieses Arzneimittels, daher sollte es 2 Stunden vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Reduzieren Sie die Wirkung von Digoxin und Kräutern wie Senna, Johanniskraut.

Medikamente zur Senkung des "schlechten" Cholesterins

(verschrieben bei Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen)

  • Medikamente: Atorvastatin, Fluvastatin, Lovastatin, Simvastatin, Rosuvastatin, Pravastatin.
  • Limit: Grapefruit.

Grapefruit erhöht die Absorption von Arzneimitteln erheblich, was die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung und von Nebenwirkungen erhöht. Die Wirkung von nur einer Tablette, die mit Grapefruitsaft abgespült wird, entspricht der Wirkung von 20 Tabletten, die mit klarem Wasser abgewaschen werden. Zitrusfrüchte wie Pampelmuse, Limette und Sevilla-Orange haben einen ähnlichen Effekt..

Blutverdünner

(verschrieben zur Behandlung und Vorbeugung von Blutgerinnseln)

  • Name: Warfarin.
  • Limit: blutviskositätssenkende und vitamin K-reiche Lebensmittel.

Während der Einnahme dieses Arzneimittels müssen Sie die Aufnahme von Preiselbeeren, Knoblauch, Ingwer und einigen Gewürzen (Cayennepfeffer, Zimt, Kurkuma) erheblich reduzieren. Diese Lebensmittel verdünnen das Blut und können durch Verstärkung der Wirkung von Warfarin Blutungen verursachen..

Reduziert die Wirkung des Arzneimittels Vitamin K, das in großen Mengen in Spinat, Rüben, Weißkohl und Brokkoli enthalten ist. Andere Lebensmittel, die dieses Vitamin enthalten, finden Sie hier.

Schilddrüsenhormone

(verschrieben bei Hypothyreose - verminderte Schilddrüsenfunktion)

  • Name: Levothyroxin.
  • Limit: Soja, Walnüsse, Ballaststoffe.

Menschen, die Levothyroxin und seine Analoga (Eutirox, Bagothyrox, L-Thyroxin) einnehmen,
sollte den Verbrauch von Sojabohnen und Produkten daraus begrenzen, da diese Kultur die Absorption des Arzneimittels blockiert. Walnüsse und ballaststoffreiche Lebensmittel haben einen ähnlichen Effekt..

Antibiotika

(verschrieben für bakterielle Infektionen)

  • Namen: Tetracyclin (und andere Medikamente in dieser Reihe), Ciprofloxacin, Penicillin.
  • Limit: Milchprodukte.

Diese Antibiotika bilden mit Kalzium, das reich an Milch und Milchprodukten ist, schwer zu entfernende Verbindungen, aufgrund derer die Aktivität des Arzneimittels stark abnimmt.

Schmerzmittel

(verschrieben bei Entzündungen, Muskeln und Kopfschmerzen)

  • Name: Ibuprofen
  • Limit: zuckerhaltige Limonaden.

Ibuprofen (andere Handelsnamen: Nurofen, Advil, Bonifen) ist mit zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken nicht kompatibel. Kohlendioxid und Säure, die in Soda enthalten sind, verbessern die Absorption und erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Blut. In diesem Fall ist es unmöglich, die Dosis zu kontrollieren, und es besteht die Gefahr toxischer Wirkungen, die hauptsächlich die Nieren betreffen..

Antidepressiva

(verschrieben bei längerer Depression)

  • Namen: alle Arzneimittel aus der Gruppe der MAO-Hemmer (Tranylcypromin, Phenelzin, Nialamid).
  • Limit: Tyraminreiche Lebensmittel.

Antidepressiva enthalten einen Monoaminoxidasehemmer, der durch Reaktion mit Tyramin den Blutdruck auf kritische Werte erhöhen kann. Tyramin selbst ist eine Aminosäure, die durch die Alterung proteinreicher Lebensmittel entsteht. In großen Mengen ist diese Substanz in reifem Käse, Trockenfleisch oder Fisch, Trockenwürsten, Fleischkonserven oder Fisch enthalten. Die restlichen tyraminhaltigen Produkte finden Sie hier.

Und, vielleicht am wichtigsten, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie das scheinbar harmlose Arzneimittel einnehmen! Der menschliche Körper ist einzigartig und viele Empfehlungen, insbesondere medizinische, müssen individuell ausgewählt werden. Daher kann keiner der oben genannten Tipps den medizinischen Rat ersetzen..

Hat jemand Fevarin genommen? Können Sie Antidepressiva mit Antibiotika trinken?.

Ich kann nicht schlafen. Ich habe Schwierigkeiten einzuschlafen. Eine starke Angst vor dem Tod beginnt und eine starke Tachykardie beginnt. Als ob das Herz aufhören würde oder es aus meiner Brust springen würde

  • Olgabus Blog

Bemerkungen

Ich würde gerne eine Meinung hören

Ich würde gerne die Meinung des Arztes hören.

Ich habe versucht, Fevarin zu trinken, aber nicht

Ich versuchte Fevarin zu trinken, konnte aber nicht einmal eine Woche stehen. Wilde, anstrengende Übelkeit auch nachts. Ich konnte es nicht ertragen, obwohl der Arzt versprach, dass es vergehen würde. Da die Wirkung des Arzneimittels erst nach 2-3 Wochen auftreten kann, kann ich nichts über seine Wirksamkeit sagen. Ich kenne Leute, denen er geholfen hat, und umgekehrt diejenigen, die wie ich die Nebenwirkungen nicht ertragen konnten. Also... alles ist für jeden anders..) Du hast nach Paxil gefragt, bist nicht gegangen?

Pro Antibiotika... Lesen

Antibiotika... Lesen Sie die Anatomie, es heißt, mit welchen Medikamenten es (Fevarin) nicht kombiniert wird.

Ich werde immer noch nicht anfangen. Ich habe Angst, diese Pillen zu trinken ((

Ich werde immer noch nicht anfangen. Ich habe Angst, diese Pillen zu trinken ((aber ich kann nicht ohne sie auskommen... nichts hilft ((diese Panik überwand) (()

Aber das ist vergebens... warum Angst haben

Aber das ist vergebens. Warum Angst vor Pillen haben ?! Nun, als letztes Mittel werden sie dir nicht helfen, also lass sie und das war's. Wenn der Arzt Ihnen natürlich Medikamente verschrieben hat. Und so stochern Sie in einem, dann in einem anderen. Verstehen Sie, sie sind nicht besser und nicht schlechter als die anderen. Es ist nur so, dass man jemandem hilft, jemand anderem. Aber du kannst das nur verstehen, wenn du anfängst zu akzeptieren, zumindest etwas. Paxil hat mir sehr gut geholfen. Aber ich kann dich nicht beraten, weil. alles ist sehr individuell. Ich kann dir so etwas nur sagen, bevor ich meine Droge "gefunden" habe, habe ich versucht... nun... wahrscheinlich... mit einem Dutzend Drogen... nichts Schreckliches ist passiert... sie haben mir einfach nicht geholfen und nach einer gewissen Zeit bin ich gegangen von ihnen und begann den nächsten zu versuchen. All dies steht natürlich unter der Kontrolle des Arztes. In einem solchen Moment hilft jedes Medikament, auch wenn es sich als "deins" herausstellt, in 2-3 Tagen nicht. Sie müssen mindestens 2-3 Wochen und vielleicht einen Monat einnehmen, vielleicht die Dosierung erhöhen. Nun, der Arzt sollte Ihnen davon erzählen. von allem, was der Arzt Ihnen vorschlägt.. Viel Glück)

Guten Abend. Ich habe Fevarin getrunken

Guten Abend. Ich habe Fevarin in Kombination mit Ethaperazin und Finlepsin getrunken - auf Anraten des Arztes. Es hat mir geholfen. Sie wurde wegen einer schrecklichen Angst (angeblich "Vorahnung") vor dem Tod behandelt. Es war ein wenig schwer auszusteigen - die Depression kehrte zurück. Aber ich habe irgendwie spontan aufgehört. Auch der Kurs wird nicht vollständig für Getränke ausgegeben. Ich war 2 Wochen früher fertig. Ich begann zu vergessen, rechtzeitig Medikamente zu trinken und entschied, dass ich ganz aufhören musste zu trinken))
Ich kann eigentlich nichts über Nebenwirkungen sagen, weil ich im Krankenhaus behandelt wurde und mehrere Medikamente gleichzeitig getrunken habe. Die erste Woche war sehr schlimm - Übelkeit, Kopfschmerzen, hin und her geschüttelt. Dann ging alles vorbei.

Weitere Informationen Über Migräne