Hydrocephalus bei Erwachsenen

Dieser Abschnitt richtet sich an Menschen mit Hydrozephalus sowie an ihre Verwandten und Freunde. Wir hoffen, dass die bereitgestellten Informationen Ihnen helfen, die Krankheit besser zu verstehen und zu überwinden. Hier werden wir Ihnen die Ursachen des Hydrozephalus bei Erwachsenen erläutern, wie Sie ihn in einem frühen Stadium diagnostizieren können, eine Liste der erforderlichen Studien geben, die modernen Methoden unseres Instituts zur Diagnose und Behandlung des Hydrozephalus sowie die Aussichten für die Entwicklung dieses Bereichs der Neurochirurgie widerspiegeln.

Die meisten Menschen, einschließlich Ärzte, führen Hydrozephalus auf Kinderkrankheiten zurück. In der Tat betrifft 1 bis 10 Kinder pro tausend Neugeborene eine Wassersucht des Gehirns. Bei einer spezialisierten Untersuchung von Patienten über 18 Jahren in neurochirurgischen Krankenhäusern wird bei jedem vierten Patienten ein hydrozephales Syndrom festgestellt. Aufgrund des Fehlens klarer Kriterien für die Diagnose des Hydrozephalus in nicht zum Kern gehörenden neurochirurgischen Abteilungen werden für die betreffende Krankheit jährlich nur einzelne Operationen durchgeführt. Patienten werden aus solchen Krankenhäusern mit folgenden Diagnosen entlassen: "Psychoorganisches Syndrom", "Kreislauf- oder posttraumatische Enzephalopathie", "Demenz gemischter Genese", "Folgen einer traumatischen Hirnverletzung", Folgen eines Schlaganfalls ". Hier ist eine alles andere als vollständige Liste von Krankheiten, unter deren Deckmantel Patienten in Polikliniken, neurologischen Krankenhäusern und psychiatrischen Krankenhäusern erfolglos behandelt werden. Die rechtzeitige und korrekte Diagnose des Hydrozephalus und eine angemessene chirurgische Behandlung ermöglichen es in fast 100% der Fälle, die Genesung der Patienten, ihre Wehen und die soziale Rehabilitation zu erreichen. Daher kehren die meisten unserer Patienten zu ihrer früheren Arbeit zurück, und einige der Kranken können trotz unvollständiger Arbeitsanpassung ohne fremde Hilfe leben, einfachere Aktivitäten ausführen und vollwertige Mitglieder der Gesellschaft werden.

Eine spezielle Gruppe von Patienten in unserer Abteilung besteht aus Patienten mit akuten Formen des Hydrozephalus, hauptsächlich mit intraventrikulären Blutungen und Hämotamponade der Ventrikel des Gehirns aufgrund nicht traumatischer Subarachnoidalblutungen. In Ermangelung einer speziellen chirurgischen Versorgung für solche Patienten sterben sie innerhalb der ersten 12 bis 48 Stunden nach Ausbruch der Krankheit. Moderne Methoden der externen Drainage mit Einführung von Thrombolytika in die Ventrikel des Gehirns, die in unserer Abteilung eingesetzt werden, können nicht nur die Mortalität bei dieser Pathologie senken, sondern auch den Zustand der Patienten für lange Zeit stabilisieren.

Im Folgenden finden Sie die grundlegenden Konzepte und Begriffe, die erforderlich sind, um das Problem des Hydrozephalus bei Erwachsenen zu verstehen und zu kontrollieren..

Normalerweise enthält jede Person im Zentralnervensystem etwa 120-150 ml Liquor cerebrospinalis (CSF, CSF). Die physiologische Bedeutung von CSF ist wie folgt:

  • ist eine Art Stoßdämpfer für das Gehirn und bietet so seinen mechanischen Schutz gegen Stöße und Erschütterungen
  • führt Ernährungsfunktionen aus
  • hält das osmotische und onkotische Gleichgewicht auf Gewebeebene aufrecht
  • besitzt schützende (bakterizide) Eigenschaften, die Antikörper akkumulieren
  • beteiligt sich an den Mechanismen der Regulierung der Durchblutung im geschlossenen Raum der Schädelhöhle und des Wirbelkanals.

CSF wird in den Zellen der Plexus choroideus der Ventrikel des Gehirns gebildet. Die größte Menge an Liquor wird von den Plexus der lateralen Ventrikel des Gehirns produziert (Abb. 1). Das CSF-Volumen in der Schädelhöhle und im Wirbelkanal eines Erwachsenen überschreitet 125 - 150 ml nicht. Pro Tag werden etwa 500-600 ml CSF produziert und die gleiche Menge wird kontinuierlich absorbiert. Von den lateralen Ventrikeln des Gehirns, die etwa 25 ml CSF enthalten, der durch das Monroe-Loch in den dritten Ventrikel fließt, und von dort durch das zerebrale Aquädukt (Sylvian-Aquädukt) gelangt die Flüssigkeit in die Höhle des vierten Ventrikels. Der dritte und vierte Ventrikel des Gehirns enthalten jeweils ungefähr 5 ml CSF. Vom vierten Ventrikel durch die mittlere Öffnung von Magendie und zwei seitliche Öffnungen von Lyushka, die sich im Bereich der lateralen Eversion des IV-Ventrikels befinden, tritt der Liquor in den Subarachnoidalraum (Subarachnoidalraum) des Gehirns ein. An der Basis des Gehirns dehnt sich der Subarachnoidalraum aus und bildet mit CSF (basale Zisternen) gefüllte Hohlräume. Der größte von ihnen befindet sich zwischen dem Kleinhirn und der Medulla oblongata - der Cisterna Magna (Kleinhirn - Markzisterne). Von dort gelangt der Liquor in die prämedullären und lateralen Kleinhirn-Mark-Zisternen, die sich an der unteren bzw. seitlichen Oberfläche der Medulla oblongata befinden. Auf der Unterseite der Pons des Gehirns befindet sich eine ziemlich große Pontin-Zisterne (Pre-Pontin-Zisterne), die CSF von den oben genannten Zisternen erhält. Die Pontin-Zisterne aus den Zisternen des Mittelhirns und des Zwischenhirns (umfassend, interpeduncular, gestielt, chiasmal, Sehnerv) ist durch eine semipermeable Membran (Liliequist-Membran) getrennt, die zum einseitigen Fluss des Liquors in Richtung von hinten - vorne und von unten - nach oben beiträgt. Von den Zisternen des Gehirns gelangt CSF in den konvexitalen Teil des Subarachnoidalraums, wäscht die Gehirnhälften und wird dann über die Arachnoidalzellen und Zotten in das venöse Bett aufgenommen. Die Ansammlung solcher Zotten um die venösen Nebenhöhlen der Dura mater des Gehirns (es gibt besonders viele davon im oberen Sagittalsinus) wird als Pachyon-Granulation bezeichnet. Flüssigkeit wird teilweise vom Lymphsystem absorbiert, das auf Höhe der Nervenscheiden durchgeführt wird. Die Bewegung des Liquors in verschiedene Richtungen ist auch mit dem Pulsieren von Blutgefäßen, Atmung und Muskelkontraktionen verbunden. (Abb. 1-2).

Im Falle einer Verletzung des Verhältnisses zwischen der Produktion und Absorption von CSF in einem der aufgeführten Niveaus (erhöhte Produktion von CSF durch Gefäßplexus; Verschließen der ventrikulären Öffnungen durch einen Tumor, Adhäsionen, Blutgerinnsel; Verstopfung von Zellen, Zotten und Pachyon-Granulationen durch Erythrozyten, Fibrose der Membranen nach Blutung oder vorheriger Meningitis; führt zu einer übermäßigen signifikanten (bis zu maximal 12 Liter bei angeborenem Hydrozephalus) Akkumulation von Liquor, wodurch sich ein Hydrozephalus entwickelt. Der Begriff "Hydrocephalus" selbst wird durch die Verschmelzung zweier griechischer Wörter "Hydro" - Wasser und "Cephalus" - Kopf ("Wassersucht des Gehirns") gebildet..

Nachfolgend finden Sie die vollständigste Definition von "adulter Hydrozephalus"..

Hydrozephalus bei Erwachsenen ist eine eigenständige nosologische Form oder eine Komplikation einer Reihe von Gehirnerkrankungen (Tumor, Blutung, Trauma, Schlaganfall, Infektionsprozess usw.), die durch einen aktiven fortschreitenden Prozess einer übermäßigen Anreicherung von CSF in CSF-Räumen aufgrund von Kreislaufstörungen (proximale und distale Formen des Verschlusses) gekennzeichnet sind Hydrozephalus), Absorption (resorptive und disresorptive Formen) oder Produkte (hypersekretorische Form) und morphologisch manifestiert durch eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns, periventrikuläre Leukareose (eine Abnahme der Dichte des Medulla aufgrund seines CSF-Einweichens) und Verengung der Subarachnoidalräume. Klinische Manifestationen des Hydrozephalus hängen von seiner Form ab.

Es wurde nun festgestellt, dass fast jede Pathologie des Zentralnervensystems zu Komplikationen wie Hydrozephalus führen kann..

Nachfolgend finden Sie eine Liste nur der Hauptkrankheiten, bei denen Hydrozephalus am häufigsten auftritt:

  • Hirntumoren (normalerweise Stamm-, Parastem- oder intraventrikuläre Lokalisation).
  • Entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Zentralnervensystems (Meningitis, Ventrikulitis, Enzephalitis, Tuberkulose usw.).
  • Subarachnoidale und intraventrikuläre Blutungen (traumatisch und nicht traumatisch), häufig aufgrund von Aneurysmenrupturen und arteriovenösen Fehlbildungen der Gehirngefäße.
  • Akute zerebrale Durchblutungsstörungen nach ischämischem und hämorrhagischem Typ.
  • Enzephalopathie unterschiedlicher Herkunft (Alkoholismus, chronische hypoxische Zustände usw.).

In der Abteilung für Notfallneurochirurgie des N.I. N. V. Sklifosovsky wird den Problemen der Diagnose und Behandlung von akutem und chronischem Hydrozephalus bei nicht-traumatischen Subarachnoidalblutungen aufgrund eines Bruchs von arteriellen Aneurysmen von Hirngefäßen oder arteriovenösen Fehlbildungen sowie eines posttraumatischen Hydrozephalus Vorrang eingeräumt.

    Der Hydrozephalus wird nach Herkunft in angeborene und erworbene unterteilt.

Angeborener Hydrozephalus debütiert in der Regel in der Kindheit. Die Ursachen für sein Auftreten sind verschiedene intrauterine Infektionen, Hypoxie und hauptsächlich angeborene Entwicklungsstörungen, die entweder zu einer Beeinträchtigung der CSF-Zirkulation (Stenose und Verschluss des Sylvian-Aquädukts, Dandy-Walker-Anomalie, Arnold-Chiari-Anomalie usw.) oder zu einer Unterentwicklung der Strukturen führen. beteiligt an der CSF-Resorption (resorptiver Hydrozephalus).

Der erworbene Hydrozephalus wird in Abhängigkeit vom ätiologischen Faktor weiter klassifiziert (siehe Ursachen des Hydrozephalus)..

  • Durch die Pathogenese gibt es drei Hauptformen des Hydrozephalus..
    • Okklusiver (geschlossener, nicht kommunizierender) Hydrozephalus, bei dem der Fluss der Cerebrospinalflüssigkeit aufgrund des Verschlusses (Okklusion) der Cerebrospinalflüssigkeitspfade durch einen Tumor, ein Blutgerinnsel oder postinflammatorische Adhäsionen verletzt wird. Für den Fall, dass eine Okklusion auf der Ebene des Ventrikelsystems auftritt (Monroes Öffnung, Sylvian-Aquädukt, Magendies und Lyushkas Öffnungen), handelt es sich um einen proximalen okklusiven Hydrozephalus. Befindet sich der Block im Liquorflussweg auf Höhe der basalen Zisternen, spricht man von der distalen Form des okklusiven Hydrozephalus.
    • Kommunizierender (offener, dysresorptiver) Hydrozephalus, bei dem die Prozesse der CSF-Resorption aufgrund von Schäden an Strukturen, die an der Absorption von CSF in das venöse Bett beteiligt sind (Arachnoidalzotten, Zellen, Pachyon-Granulationen, venöse Nebenhöhlen), beeinträchtigt werden..
    • Hypersekretorischer Hydrozephalus, der sich aufgrund einer übermäßigen Produktion von CSF (vaskuläres Plexuspapillom) entwickelt.

    Zuvor wurde auch eine vierte Form des Hydrozephalus identifiziert, der sogenannte externe (gemischte, ex vacuo) Hydrozephalus, der durch eine Zunahme der Hirnventrikel und des Subarachnoidalraums bei fortschreitender Hirnatrophie gekennzeichnet war. Dieser Prozess sollte jedoch immer noch auf eine Hirnatrophie und nicht auf einen Hydrozephalus zurückgeführt werden, weil Eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns und eine Erweiterung des Subarachnoidalraums ist nicht auf eine übermäßige Anreicherung von Liquor aufgrund einer Verletzung der Prozesse seiner Produktion, Zirkulation und Resorption zurückzuführen, sondern auf eine Abnahme der Masse des Hirngewebes vor dem Hintergrund einer Atrophie.


  • Je nach Durchflussrate gibt es:
    • Akuter Hydrozephalus, wenn nicht mehr als 3 Tage vom Moment der ersten Symptome der Krankheit bis zur groben Dekompensation vergehen.
    • Subakuter progressiver Hydrozephalus, der sich innerhalb eines Monats nach Ausbruch der Krankheit entwickelt.
    • Chronischer Hydrozephalus, der sich innerhalb von 3 Wochen bis 6 Monaten oder länger bildet.

  • Je nach Höhe des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks wird der Hydrozephalus in folgende Gruppen eingeteilt:
    • Hypertensiv
    • Normotensiv
    • Hypotensiv

  • Bei okklusivem Hydrozephalus, der sich besonders akut entwickelt, stehen die Symptome eines erhöhten Hirndrucks an erster Stelle, darunter:

    • Kopfschmerzen;
    • Übelkeit und / oder Erbrechen;
    • Schläfrigkeit;
    • Stagnation der Papillen;
    • Symptome der axialen Luxation des Gehirns.

    Kopfschmerzen sind in den Morgenstunden nach dem Aufwachen am stärksten ausgeprägt, was mit einem zusätzlichen Anstieg des Hirndrucks während des Schlafes verbunden ist. Dies wird durch eine Vasodilatation aufgrund der Ansammlung von Kohlendioxid erleichtert, die von einer Durchblutung, einer Dehnung der Wände der Blutgefäße und der harten Hülle des Gehirns im Bereich der Schädelbasis begleitet wird. Übelkeit und Erbrechen sind auch in den Morgenstunden schlimmer und führen manchmal zu einer Verringerung der Kopfschmerzen.

    Schläfrigkeit ist das gefährlichste Zeichen für erhöhten Hirndruck. Sein Auftreten geht einer Phase scharfer und schneller Verschlechterung der neurologischen Symptome voraus.

    Die Entwicklung einer Stagnation der Sehnervenscheiben wird durch einen Druckanstieg im den Nerv umgebenden Subarachnoidalraum und eine Verletzung des darin befindlichen axoplasmatischen Stroms verursacht.

    Mit der Entwicklung des Dislokationssyndroms kommt es zu einer raschen Depression des Bewusstseins des Patienten in ein tiefes Koma, es treten okulomotorische Störungen auf (aufgrund der Ausdehnung des Gehirn-Aquädukts), manchmal eine erzwungene Position des Kopfes. Die Kompression der Medulla oblongata äußert sich in einer raschen Depression der Atmung und der kardiovaskulären Aktivität, die zum Tod des Patienten führt..

    Das klinische Bild unterscheidet sich grundlegend in der Bildung eines chronischen Hydrozephalus. Die Hauptmanifestation des chronisch dysresorptiven Hydrozephalus ist eine Triade von Symptomen:

    • Demenz;
    • Apraxie des Gehens oder der unteren Paraparese;
    • Harninkontinenz.

    Die ersten Symptome der Krankheit treten normalerweise 3 Wochen nach einer Blutung, einem Trauma, einer Meningitis oder einer anderen Krankheit auf, die zur Entwicklung eines Hydrozephalus führt. An erster Stelle stehen Verstöße gegen den Zyklus "Schlaf-Wachheit": Patienten werden tagsüber schläfrig mit Störungen im Nachtschlaf. In Zukunft nimmt das allgemeine Aktivitätsniveau der Patienten stark ab, sie werden angestrebt, mangelnde Initiative, träge. Unter den Gedächtnisstörungen stehen in erster Linie Kurzzeitgedächtnisstörungen, vor allem das numerische Gedächtnis. Ein Patient mit Hydrozephalus kann daher Datum, Monat und Jahr nicht benennen und gibt sein Alter falsch an. In den späteren Stadien der Krankheit entwickeln sich schwere mnestische und intellektuelle Störungen, die Patienten können sich nicht mehr selbst bedienen, die gestellten Fragen werden in einsilbigen mit langen Pausen beantwortet, oft unzureichend.

    Apraxie des Gehens bedeutet, dass ein Patient mit Hydrozephalus das Gehen in Bauchlage und Fahrradfahren frei imitieren kann. Sobald er jedoch eine aufrechte Position einnimmt, geht diese Fähigkeit sofort verloren, der Patient geht mit weit gespreizten Beinen unsicher, sein Gang schlurft. Die Stadien der Krankheit entwickeln eine niedrigere Paraparese.

    Harninkontinenz ist das späteste und variabelste Symptom.

    Eine Stagnation der Sehnerven ist für einen chronischen Hydrozephalus untypisch, bei solchen Patienten treten in der Regel keine Veränderungen des Fundus auf.

    Die Hauptrolle bei der Diagnose des Hydrozephalus spielen die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie (Abb. 1)..

    In der Abteilung für Notfallneurochirurgie des N.I. N. V. Sklifosovsky organisierte rund um die Uhr Arbeiten der Abteilung für Computertomographie. Wir führen in den ersten Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt eine CT bei ankommenden Patienten mit Subarachnoidalblutungen durch, um Art und Ausmaß der Blutung zu beurteilen. Anschließend führen wir eine CT als Kontrolle nach der Operation durch oder wenn die ersten Anzeichen eines Hydrozephalus auftreten.

    Um das Stadium des Hydrozephalus zu beurteilen und die Indikationen für eine Operation zu bestimmen, berechnet unsere Abteilung ventrikulokraniale Koeffizienten, die den Grad der Ausdehnung des Ventrikelsystems und dessen Abnahme nach der Operation anzeigen.

    Die Computertomographie kann auch das Vorhandensein und die Prävalenz von gleichzeitigen ischämischen Hirnschäden bei Patienten mit Subarachnoidalblutungen klären..

    Um das Ergebnis einer chirurgischen Behandlung des Hydrozephalus vorherzusagen, werden alle Patienten einem Tap-Test unterzogen. Das Wesentliche des Tests ist, dass Patienten mit chronischem Hydrozephalus bei Entfernung von mindestens 40 ml Liquor cerebrospinalis während der Lumbalpunktion eine kurzfristige Besserung zeigen. Ein positiver Test sagt eher die Genesung des Patienten nach der Operation voraus. Ein negatives Ergebnis bedeutet jedoch oft nicht die Unmöglichkeit eines guten Ergebnisses in der späten postoperativen Phase..

    Eine konservative Behandlung des Hydrozephalus bei Erwachsenen mit einem detaillierten Krankheitsbild ist unwirksam.

      Behandlung des akuten Hydrozephalus.

    Akuter Hydrozephalus, der häufig bei intraventrikulären Blutungen mit der Entwicklung einer ventrikulären Hämotamponade auftritt, ist eine gewaltige Komplikation, die einen sofortigen neurochirurgischen Eingriff erfordert, dessen Zweck darin besteht, das Ventrikelsystem zu "entladen", einen normalen cerebrospinalen Flüssigkeitsfluss sicherzustellen, den Hirndruck zu verringern und die Liquor cerebrospinalis schnell zu sanieren.

    In unserer Abteilung werden ähnliche Operationen durchgeführt, die darin bestehen, externe ventrikuläre Drainagen aufzusetzen, gefolgt von der Einführung von Streptokinase in die Höhle der Ventrikel - einem Medikament, das Blutgerinnsel auflöst und dadurch einen normalen cerebrospinalen Flüssigkeitsfluss sicherstellt.

    Darüber hinaus führt die Abteilung eine direkte Messung des Hirndrucks bei solchen Patienten durch, um die optimale Infusionstherapie auszuwählen und die Dynamik des Zustands des Patienten angemessen zu kontrollieren..

    Chronische Hydrozephalusbehandlung.

    Ziel der Operation ist es, einen künstlichen Weg für den Abfluss von überschüssigem CSF in einem Bereich zu schaffen, in dem Flüssigkeit ungehindert aufgenommen werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, werden spezielle Flotten-Rangiersysteme eingesetzt..

    Shunt-Systemgerät.
    Jedes CSF-Bypass-System besteht aus drei Komponenten:

    • Ventrikulärer Katheter - zur Installation in den lateralen Ventrikeln des Gehirns.
    • Das Ventil ist ein Gerät, mit dem Sie den CSF-Abfluss regulieren können. Das Ventil ist für bestimmte Werte des Liquordrucks ausgelegt. Wenn ein bestimmter Druck erreicht ist, öffnet sich das Ventil und der Liquor beginnt aus dem Ventrikelsystem zu fließen. Wenn der Druck normalisiert ist, schließt die Klappe und der Fluss von Liquor cerebrospinalis aus den Ventrikeln stoppt.
    • Peripherer Katheter - zur Installation in verschiedenen Körperhöhlen mit der Fähigkeit zur Flüssigkeitsaufnahme (Bauchhöhle, Beckenhöhle, Vorhöfe usw.) (Abb. 2).

    Jedes Jahr führt unsere Abteilung etwa 50 Operationen für Hydrozephalus bei Erwachsenen durch. Wir verwenden die fortschrittlichsten Technologien bei der Installation von Liquor-Shunt-Systemen: Wir verwenden programmierbare Ventile, die eine nicht-invasive Regulierung des CSF-Drucks ermöglichen. Wir installieren Ventilsysteme mit einer eingebauten Anti-Siphon-Vorrichtung, die den Rückfluss der Cerebrospinalflüssigkeit verhindert, wenn sich die Körperposition ändert. Für die Implantation eines Katheters in die Bauchhöhle werden endovideo-laparoskopische Geräte verwendet, mit denen die Invasivität der Operation minimiert und die besten Ergebnisse erzielt werden können (Abb. 3)..

    Gemischter Hydrozephalus des Gehirns bei einem Erwachsenen

    Hydrocephalus ist eine stetig fortschreitende Erkrankung des Zentralnervensystems, die sich aus verschiedenen Gründen entwickelt. Ein gemischter Hydrozephalus bei Erwachsenen geht mit der Ansammlung einer überschüssigen Menge an Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns und im Subarachnoidalraum einher. Für die Behandlung von Patienten mit gleichzeitigem Hydrozephalus wurden im Yusupov-Krankenhaus alle Bedingungen geschaffen:

    • Patienten erhalten einen vollständigen Zyklus medizinischer Leistungen - ambulante und poliklinische Versorgung, stationäre Behandlung und Rehabilitationstherapie;
    • Die Diagnose des gemischten Hydrozephalus bei Erwachsenen erfolgt mit den neuesten Geräten moderner Unternehmen in Europa, den USA und Japan.
    • Für jeden Patienten entwickeln die Ärzte der neurologischen Klinik den notwendigen therapeutischen Komplex, der Arzneimittelunterstützung und nicht-Arzneimittelverfahren umfasst.
    • Neurologen verwenden die wirksamsten in der Russischen Föderation registrierten Medikamente, die keine ausgeprägten Nebenwirkungen haben.
    • Neurochirurgen in Partnerkliniken führen moderne minimalinvasive Operationen durch.

    Der gemischte Hydrozephalus wird durch Störungen der Durchblutung der Liquor cerebrospinalis und ein Ungleichgewicht zwischen Produktion und Reabsorption verursacht. Cerebrospinalflüssigkeit wird von den Plexus choroideus der Ventrikel des Gehirns produziert und wandert in die Subarachnoidalräume, wo sie wieder in das Blut aufgenommen wird. Die Produktionsrate von Liquor cerebrospinalis ist mit dem systemischen arteriellen Druck und dem Liquordruck verbunden.

    Die Resorption von Liquor cerebrospinalis erfolgt im Subarachnoidalraum im parieto-okzipitalen Bereich auf beiden Seiten des oberen Sagittalsinus. Das Labyrinth aus Zotten und Lücken fungiert als Ventil, sodass die Liquor cerebrospinalis nur in eine Richtung fließen kann - in das venöse Bett. So wird die Liquor cerebrospinalis ständig erneuert. Wenn dieser Mechanismus verletzt wird, entwickelt sich ein Hydrozephalus..

    Ursachen und Arten von Hydrozephalus

    Hydrocephalus kann angeboren und erworben sein. Angeborener Hydrozephalus tritt während der intrauterinen Entwicklung des Fetus aufgrund einer Schädigung des Neuralrohrs durch Viren, Toxine und Medikamente auf, die eine schwangere Frau einnimmt. Angeborener Hydrozephalus kann durch genetische Defekte verursacht werden. Das Gehirn des Kindes kann während des Durchgangs des Fötus durch den Geburtskanal und während der Bereitstellung geburtshilflicher Leistungen verletzt werden.

    Der erworbene kombinierte Hydrozephalus bei Erwachsenen entwickelt sich bei folgenden Erkrankungen:

    • arterieller Hypertonie;
    • Diabetes mellitus;
    • Infektionskrankheiten;
    • Schädel-Hirn-Trauma;
    • Instabilität der Halswirbelsäule;
    • Neoplasien des Gehirns.

    Hypersekretorischer Hydrozephalus tritt bei übermäßiger Bildung von Liquor cerebrospinalis auf. Resorptiver Hydrozephalus wird durch eine beeinträchtigte Absorption verursacht. Offener Hydrozephalus wird von einem freien Fluss von Cerebrospinalflüssigkeit durch das Cerebrospinalflüssigkeitssystem begleitet. Bei geschlossenem Hydrozephalus tritt kein Abfluss von Liquor cerebrospinalis auf, da in einem der Abschnitte der Liquor cerebrospinalis ein Hindernis auftritt.

    Bei der äußeren Form des Hydrozephalus sammelt sich die Cerebrospinalflüssigkeit zwischen den Membranen des Gehirns im Subarachnoidalraum an und drückt sie von außen zusammen. Beim inneren Hydrozephalus sammelt sich Liquor cerebrospinalis in den Ventrikeln des Gehirns an und verursacht eine Kompression von innen. Der gemischte zerebrale Hydrozephalus bei Erwachsenen ist eine Kombination aus äußeren und inneren Formen der Krankheit.

    Das Krankheitsbild des Hydrozephalus

    Neurologen des Yusupov-Krankenhauses führen, wenn sich ein Patient bewirbt, eine klinische Untersuchung durch, bei der sie möglicherweise einen gemischten zerebralen Hydrozephalus vermuten. Die Patienten klagen über ständige Kopfschmerzen, Übelkeit und beeinträchtigte grundlegende Rezeptorfunktionen (Sehen, Hören, Riechen, Kaureflex). Mit der Zeit werden die Anzeichen der Krankheit stärker, wenn der Druck auf das Gehirngewebe zunimmt und sie selbst verkümmern.

    Ein gemischter externer Hydrozephalusersatz kann asymptomatisch sein. Bei Patienten nimmt das Kopfvolumen leicht zu, hervorstehende Teile in der Stirn sind sichtbar. Der intrakranielle Druck darf sich nicht ändern, sodass keine visuellen oder akustischen Beeinträchtigungen vorliegen. Ein gemischter offener zerebraler Hydrozephalus bei Erwachsenen wird von zerebraler Atherosklerose und geringfügiger arterieller Hypertonie begleitet.

    Ein schwerer kombinierter Hydrozephalus äußert sich in einer Gangverletzung, einer Hemmung der Reaktionen und einer asymmetrischen Bewegung der Augäpfel. Patienten entwickeln Parese der unteren Extremitäten, Harninkontinenz. Das gefährlichste Zeichen für das Fortschreiten der Krankheit ist ständige Schläfrigkeit. Sie erscheint am Vorabend eines Komas. Ältere Menschen mit Hydrozephalus entwickeln Demenz, verlieren Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit zur Selbstversorgung.

    Diagnose eines gemischten Hydrozephalus

    Neurologen des Yusupov-Krankenhauses führen eine umfassende Untersuchung von Patienten mit gemischtem Hydrozephalus durch, die es ermöglicht, eine endgültige Diagnose zu stellen, um die Ursachen und die Schwere der Krankheit herauszufinden. Die wichtigsten Forschungsmethoden sind Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Der Hydrozephalus in Computertomogrammen ist durch eine symmetrische oder asymmetrische Ausdehnung der lateralen Ventrikel gekennzeichnet. Der dritte Ventrikel dehnt sich ballonartig aus, sein Boden fällt ab und bewirkt die Ausdehnung der Sella Turcica. Die Dicke des Gehirngewebes nimmt stark ab, in einigen Fällen sind die Wände der lateralen Ventrikel durch eine dünne Schicht des Medulla von den Knochen des Schädelgewölbes getrennt. Bei schnell wachsendem Hydrozephalus werden Zonen mit verringerter Dichte um die vorderen Hörner der lateralen Ventrikel bestimmt.

    Die Ultraschalluntersuchung wird für Neugeborene und Kinder im ersten Lebensjahr durchgeführt. Pränataler Ultraschall kann angeborenen Hydrozephalus im Fötus erkennen. Die Magnetresonanzangiographie kann die Pathologie von Hirngefäßen bei Erwachsenen aufdecken. Die diagnostische Lumbalpunktion gibt einen Überblick über den Druck der Liquor cerebrospinalis in den Membranen des Gehirns und des Rückenmarks und hilft Neurologen, bakterielle oder virale Infektionen sowie bösartige Neubildungen auszuschließen.

    Ein Kraniogramm (Röntgenuntersuchung des Schädels) ermöglicht es Ihnen, eine Veränderung des türkischen Sattels, Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks und volumetrische Formationen des Gehirns zu erkennen. Serologische Tests werden durchgeführt, wenn der Verdacht auf die mikrobielle Natur der Krankheit besteht. Am häufigsten wird eine serologische Studie durchgeführt, um Antikörper gegen Krankheitserreger von Röteln, Cytomegalievirus, Syphilis, AIDS und Toxoplasmose zu bestimmen.

    Behandlung des gemischten Hydrozephalus bei Erwachsenen

    Wenn die Krankheitssymptome nicht ausgeprägt sind, führen die Neurologen des Jussupow-Krankenhauses eine medikamentöse Therapie durch, um den Hirndruck zu senken und den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Die Patienten werden in komfortablen Stationen untergebracht, in denen Verwandte rund um die Uhr anwesend sein können. Patienten mit gemischtem Hydrozephalus werden mit Körperpflegeprodukten und Nahrungsmitteln versorgt. Patienten mit gemischtem Hydrozephalus im Yusupov-Krankenhaus bereiten Mahlzeiten zu, die eine geringe Menge Speisesalz enthalten, und reduzieren den Flüssigkeitsverbrauch. Die Qualität des Essens unterscheidet sich nicht von der Hausmannskost.

    Wenn der Patient keinen gestörten Abfluss von Liquor cerebrospinalis hat, werden ihm Diuretika verschrieben: Diacarb, winkt, Furosemid. Um eine starke Abnahme der Kaliumkonzentration im Blut zu verhindern, nehmen die Patienten gleichzeitig mit Diuretika Asparam oder Panangin ein. Zur Verbesserung der Gehirndurchblutung werden Glycin, Cerebrolysin, Cavinton, Cinnarizin und Piracetam verschrieben. Als unterstützende Therapie verwenden Ärzte Multivitamin-Komplexpräparate.

    Eine rechtzeitige adäquate Behandlung des gemischten Hydrozephalus verbessert das Wohlbefinden der Patienten. Neurologen des Yusupov-Krankenhauses verwenden individuelle Behandlungsschemata für Patienten, abhängig von der Schwere und dem Fortschreiten der Krankheitssymptome. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, wird er von einem Neurochirurgen konsultiert. Auf einer Sitzung des Expertenrates unter Beteiligung von Kandidaten und Ärzten der medizinischen Wissenschaften, Ärzten der höchsten Kategorie, wird eine kollektive Entscheidung über die weitere Behandlung getroffen.

    Am häufigsten führen Neurochirurgen bei Patienten mit Hydrozephalus Rangieroperationen durch. Die Ärzte der Partnerkliniken des Jussupow-Krankenhauses verwenden hochwertige synthetische Systeme, die vom Körper nicht abgestoßen werden, sondern überschüssige Liquor cerebrospinalis in die Bauchhöhle oder in das rechte Atrium entfernen. Das am Shunt installierte Ventil wird ausgelöst, wenn der CSF-Druck ansteigt. Die Bypass-Operation ermöglicht es den Patienten, zu ihrem normalen Leben zurückzukehren. Nach der Operation können sich jedoch Komplikationen entwickeln: Überdrainage oder Hypo-Drainage, Blockierung oder Infektion des Systems. Wenn das Shuntsystem bei Kindern installiert ist, muss es mit zunehmendem Alter mehrmals gewechselt werden..

    Die endoskopische Ventrikulocisternostomie ist eine minimalinvasive Operation, bei der die Liquor cerebrospinalis aus dem dritten Ventrikel in die Zisternen des Gehirns ausgeschieden wird. Bereits 20 Minuten nach der Operation wird die Absorption der Liquor cerebrospinalis normalisiert und ihr Spiegel auf physiologische Parameter reduziert. Dieses Verfahren wird von Neurochirurgen unter Verwendung eines Endoskops unter der Kontrolle eines Computers durchgeführt..

    Wenn Sie die ersten Anzeichen eines gemischten Hydrozephalus haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Neurologen, indem Sie die Klinik anrufen. Die Beurteilung und Behandlung sollte nicht verschoben werden, da der Patient mit fortschreitenden Symptomen ein Koma entwickeln kann. Die Neurologen des Yusupov-Krankenhauses wenden innovative Therapiemethoden und einen individuellen Ansatz für die Behandlung jedes Patienten an.

    Symptome des zerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen

    Der Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen ist eine Krankheit, die als Komplikation verschiedener Erkrankungen des Gehirns auftreten kann, wie Schlaganfall, traumatische Hirnverletzung, Tumor, Blutung, Infektionsprozess, Meningitis.

    Und auch als eigenständige nosologische Form, bei der ein aktiver Prozess der Akkumulation von Cerebrospinalflüssigkeit in den Cerebrospinalflüssigkeitsräumen stattfindet. Klinische Symptome und Manifestationen der Krankheit hängen von den Ursachen und der Form des Hydrozephalus bei Erwachsenen ab:

    • Störungen der CSF-Zirkulation - okklusiver Hydrozephalus, proximale und distale Form
    • Störungen seiner Absorption - disresorptive und nichtresorptive Formen
    • Verstöße gegen seine Produktion - eine hypersekretorische Form, bei der die Ventrikel des Gehirns zunehmen

    Heute hat der Hydrozephalus bei Erwachsenen keine klaren diagnostischen Grenzen.

    Der Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen ist eine Krankheit, die von Neurologen und Neurochirurgen behandelt wird. Die meisten Menschen sowie Ärzte betrachten Hydrozephalus als ausschließlich Kinderpathologie, die in den letzten Jahren häufig bei Kindern festgestellt wurde und fast immer eine angeborene Krankheit ist. Auf 1.000 Neugeborene kommen 1-10 Kinder mit Wassersucht. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Hydrozephalus bei Kindern.

    Deshalb gibt es heute keine klaren Kriterien für die Diagnose von Hydrozephalus bei Erwachsenen in nicht spezialisierten Kliniken und Krankenhäusern (obwohl es ausreicht, Rheoenzephalographie und Echoenzephalographie durchzuführen). Und oft werden Patienten nach Verletzungen und Schlaganfällen unter dem Deckmantel anderer Krankheiten in psychiatrischen Krankenhäusern, neurologischen Krankenhäusern, in Polikliniken erfolglos behandelt und mit der Diagnose aus normalen Krankenhäusern entlassen:

    • Folgen eines Schlaganfalls
    • psychoorganisches Syndrom
    • Folgen einer traumatischen Hirnverletzung
    • Demenz der gemischten Genese
    • Kreislauf- oder posttraumatische Enzephalopathie

    Bei einer speziellen Untersuchung von Patienten in neurochirurgischen Krankenhäusern in der Bevölkerung über 18 Jahre wird jedoch bei 25% der erwachsenen Patienten ein hydrozephales Syndrom festgestellt. Die rechtzeitige, kompetente und adäquate Diagnose des Hydrozephalus bei Erwachsenen mit angemessener chirurgischer Behandlung ermöglicht es jedoch, in fast 100% der Fälle eine Genesung der Patienten zu erreichen, um sie bei der sozialen Rehabilitation zu unterstützen. Nach Operationen, die von hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, können die meisten Patienten zu ihrer vorherigen Arbeit zurückkehren, einige können bei unvollständiger Arbeitsanpassung nach der Operation auf Hilfe von außen verzichten und zu einem vollen Leben zurückkehren.

    Besonders relevant sind moderne Methoden der externen Drainage und die Einführung von Thrombolytika in die Ventrikel des Gehirns, die Todesfälle bei akuten Formen des Hydrozephalus reduzieren können, die bei nichttraumatischen Subarachnoidalblutungen auftreten. Da eine Person zu Beginn einer solchen Krankheit innerhalb von 2 Tagen stirbt und die Bereitstellung einer chirurgischen Notfallversorgung ihr Leben rettet und den Zustand des Patienten für lange Zeit stabilisiert.

    Die Gründe für sein Auftreten

    Bisher wurde festgestellt, dass fast alle Störungen, Pathologie des Zentralnervensystems zu einer solchen Komplikation wie Hydrozephalus beitragen können. Die häufigsten Hauptkrankheiten, bei denen sich Hydrozephalus bilden kann:

    • Ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall - akute Störungen des Gehirnkreislaufs.
    • Onkologische Erkrankungen - Hirntumoren, häufig intraventrikulär, Stamm- und Parastemlokalisation.
    • Enzephalopathie verschiedener Herkunft - posttraumatische, chronisch hypoxische Zustände, Alkoholismus.
    • Infektiöse, entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems - Tuberkulose, Meningitis, Enzephalitis, Ventrikulitis.
    • Traumatische oder nicht-traumatische intraventrikuläre Subarachnoidalblutungen infolge von Rupturen von Aneurysmen und arteriovenösen Gefäßen des Gehirns.

    Interner und externer Hydrozephalus bei Erwachsenen

    Es gibt viele verschiedene Klassifikationen von Hydrozephalus, wobei die Hauptklasse angeborener oder erworbener Hydrozephalus ist. Der Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen ist eine erworbene Art von Hydrozephalus, der wiederum durch Pathogenese in drei Typen unterteilt wird. Zuvor gab es auch einen gemischten externen Hydrozephalus in 4 Formen, der sich in einer Vergrößerung des Subarachnoidalraums und der Ventrikel des Gehirns mit fortschreitender Hirnatrophie äußert.

    Jetzt wird ein solcher Prozess jedoch nicht als Hydrozephalus betrachtet, sondern als zerebrale Atrophie bezeichnet, da bei externem Hydrozephalus bei Erwachsenen die Ausdehnung des Subarachnoidalraums und eine Zunahme der Ventrikel des Gehirns nicht durch übermäßige Ansammlung von Liquor, Kreislaufstörungen, Produktionsprozesse, Resorption, sondern eine Folge der Atrophie des Gehirngewebes verursacht werden, reduziert seine Masse. Klassifikation des Hydrozephalus bei Erwachsenen:

    Durch Pathogenese
    • Offen kommunizierender, disresorptiver Hydrozephalus. In diesem Fall werden die Resorptionsprozesse der Liquor cerebrospinalis aufgrund einer Schädigung der venösen Nebenhöhlen, des Netzes, der Arachnoidalzotten und der Pachyon-Granulationen gestört, während die Absorption von CSF in das venöse Bett beeinträchtigt wird..
    • Geschlossen - okklusiver, nicht kommunizierender Hydrozephalus, in diesem Fall tritt eine Änderung des Liquorflusses aufgrund des Schließens der Liquorwege nach einem entzündlichen Adhäsionsprozess aufgrund eines Tumors oder von Blutgerinnseln auf.
    • Hypersekretorischer Hydrozephalus scheint auf eine übermäßige Produktion von Liquor cerebrospinalis zurückzuführen zu sein.
    Durch das Niveau des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks
    • Hypotensiv
    • Hypertensiv
    • Normotensiv
    Durch die Durchflussrate
    • Chronischer Hydrozephalus, dessen Dauer 21 Tage bis sechs Monate oder mehr beträgt.
    • Subakuter, progressiver Hydrozephalus, der einen Monat anhält.
    • Akuter Hydrozephalus, bei dem die Zeit vom Auftreten der ersten Anzeichen und Symptome eines Hydrozephalus bei Erwachsenen bis zum Einsetzen der groben Dekompensation nicht mehr als 3 Tage beträgt.

    Symptome, Anzeichen von Hydrozephalus

    Akuter Hydrozephalus

    Bei akutem okklusivem Hydrozephalus bei Erwachsenen sind die Symptome auf Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks zurückzuführen:

    Kopfschmerzen - besonders ausgeprägt am Morgen beim Aufwachen, was durch einen zusätzlichen Anstieg des Hirndrucks während des Schlafes erklärt wird.

    Übelkeit und Erbrechen - auch in den Morgenstunden beobachtet, nach dem Erbrechen tritt manchmal eine Linderung der Kopfschmerzen auf.

    Schläfrigkeit ist eines der gefährlichsten Anzeichen für einen erhöhten Hirndruck. Wenn Schläfrigkeit auftritt, bedeutet dies, dass sich eine schnelle, ziemlich starke Verschlechterung der neurologischen Symptome nähert.

    Symptome einer axialen Luxation des Gehirns sind eine schnelle Depression des Bewusstseins des Patienten bis zu einem tiefen Koma, während der Patient eine erzwungene Position des Kopfes einnimmt und okulomotorische Störungen auftreten. Wenn eine Kompression der Medulla oblongata auftritt, manifestieren sich Anzeichen eines Hydrozephalus in einer Hemmung der kardiovaskulären Aktivität und Atmung, die tödlich sein kann.

    Stagnation der Sehnerven - eine Verletzung des axoplasmatischen Stroms im Sehnerv und ein Druckanstieg im Subarachnoidalraum, der zu Sehstörungen führt.

    Chronischer Hydrozephalus

    Wenn sich ein chronischer Hydrozephalus bildet, dann unterscheidet sich das klinische Bild der Symptome signifikant vom akuten Hydrozephalus bei Erwachsenen:

    Demenz - am häufigsten treten die ersten Symptome, Anzeichen eines zerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen, 15 bis 20 Tage nach Trauma, Blutung, Meningitis oder einer anderen Krankheit auf:

    • Ein Mensch verwechselt Tag mit Nacht, dh tagsüber erlebt er Schläfrigkeit und nachts Schlaflosigkeit.
      Wenn die allgemeine Aktivität des Patienten abnimmt, wird er träge, gleichgültig, gleichgültig, mangelnde Initiative.
    • Das Gedächtnis ist beeinträchtigt - vor allem ist dies eine Abnahme des numerischen Kurzzeitgedächtnisses, während eine Person Monate, Daten und Alter fälschlicherweise vergisst.
    • In den späten fortgeschrittenen Stadien der Krankheit können sich grobe mnestisch-intellektuelle Störungen entwickeln, wenn eine Person nicht in der Lage ist, sich selbst zu dienen, sie möglicherweise nicht antwortet oder in einsilbigen Worten antwortet, die unzureichend sind, lange nachdenken, um zwischen den Wörtern zu den gestellten Fragen zu pausieren.

    Apraxie des Gehens ist ein Syndrom, bei dem eine Person in Bauchlage leicht zeigen kann, wie man läuft oder Fahrrad fährt, und wenn sie aufsteht, kann sie nicht normal gehen, geht mit gespreizten Beinen, schwankt, schlurft.

    Harninkontinenz, dieses Symptom ist möglicherweise nicht immer vorhanden und ist ein spätes und intermittierendes Zeichen für Hydrozephalus bei Erwachsenen..

    Fundusänderungen fehlen normalerweise.

    Arten von diagnostischen Studien des Gehirns bei Erwachsenen

    • Die Computertomographie ist eine ziemlich genaue Diagnose der Konturen des Gehirns, der Ventrikel, des Schädels und des Subarachnoidalraums. Sie wird durchgeführt, um die Form und Größe der Ventrikel zu bestimmen, um Anomalien zu bestimmen - Zysten, Tumoren.
    • Magnetresonanz - Laut MRT-Daten können Sie den Schweregrad und die Form des Hydrozephalus bestimmen. Diese Studien sind unverzichtbar, um die Ursachen von Wassersucht zu klären..
    • Zisterne oder Radiographie der Zisternen der Schädelbasis - dient zur Klärung der Art des Hydrozephalus und zur Bestimmung der Richtung der Liquor cerebrospinalis.
    • Röntgenaufnahme von Blutgefäßen oder Angiographie - Nachdem ein Kontrastmittel in die Arterien injiziert wurde, werden Anomalien auf der Ebene der Blutgefäße festgestellt.
    • Neuropsychologische Untersuchung - Nehmen Sie die Anamnese des Patienten und befragen Sie den Patienten. Dabei werden Störungen und Abnormalitäten in der Funktionsweise des Gehirns festgestellt.
    • Echoenzephalographie.

    Behandlung von akutem und chronischem Hydrozephalus

    • Diuretika sind osmotisch (Harnstoff und Köder, Glimarit). Saluretika - Diacarb, Acetazolamid (Carboanhydrase-Hemmer), Ethacrylsäure, Furosemid (Schleifendiuretika)
    • Plasmaersatzlösungen (20% Albuminlösung).
    • Vasoaktive Medikamente - Magnesiumsulfat (25% ige Lösung), Venotonika (Troxevasin, Glivenol).
    • Glucocorticosteroide (Dexamethason, Prednisolon, Methylprednisolon, Betamethason).
    • Schmerzmittel - NSAIDs (Nimesil, Nimesulid, Ketonal, Ketoprofen), Anti-Migräne (treximed).
    • Barbiturate (Phenobarbital, Nembutal, Amytal).

    Wenn der Patient klinische Anzeichen der Krankheit hat, ist eine nicht-chirurgische, konservative Behandlung des zerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen unwirksam. Für die Behandlung des akuten Hydrozephalus, der am häufigsten bei intraventrikulären Blutungen auftritt, ist dies eine gewaltige Komplikation, die dringend eine neurochirurgische Intervention erfordert.

    Operation

    Medizinische Technologien zur Behandlung neurologischer Erkrankungen in Industrieländern ermöglichen es heute, traumatische und schnell durchgeführte Operationen mit der Methode der neuroendoskopischen Chirurgie durchzuführen. In Russland hat diese Methode aufgrund des Mangels an qualifizierten Fachleuten und sehr teurer Ausrüstung noch keine breite Anwendung gefunden (in Regionen außerhalb von Moskau und St. Petersburg). In westlichen Ländern sind diese Operationen weit verbreitet.

    Das Wesentliche der Methode ist, dass ein spezielles Instrument mit einem Neuroendoskop (Kamera) am Ende in die Gehirnkanäle eingeführt wird. Daher können Ärzte die gesamte Operation auf einem großen Bildschirm verfolgen. Am Boden des 3. Ventrikels wird ein Loch mit einem speziellen Katheter (in den die Liquor cerebrospinalis fließt) gemacht, der mit den extrazerebralen Zisternen verbunden ist. Durch die Schaffung eines solchen Lochs verschwindet die Bedrohung für das Leben des Patienten. Neurochirurgen führen verschiedene Arten von Bypass-Operationen durch:

    • ventrikuloatrialer Shunt - Die Ventrikel des Gehirns sind sowohl mit dem rechten Atrium als auch mit der oberen Hohlvene verbunden.
    • ventrikulo-peritonealer Shunt - CSF wird in die Bauchhöhle geschickt;
    • Ventrikulo-Zisterne - in die größere Hinterhauptzisterne;
    • atypische Rangiervorgänge - zu anderen Hohlräumen.

    Solche Operationen dauern 1-2 Stunden, der Patient verbringt 2-3 Tage im Krankenhaus. Für die Herstellung solcher Flotten-Shunt-Systeme wird Silikon verwendet - ein inertes Material, das für den Körper sicher ist. Mit einem Anstieg des Hirndrucks über den Normalwert entfernen diese Systeme Liquor cerebrospinalis in die Höhle (Bauchhöhle oder in die Hinterhauptzisterne usw.)..

    "Flüssigkeit im Kopf" oder zerebraler Hydrozephalus bei Erwachsenen: Wie manifestiert er sich, welche Behandlungsmethoden gibt es??

    Hydrocephalus bei Erwachsenen wird von vielen als geringfügige Krankheit wahrgenommen, da er häufig nicht von so lebhaften Symptomen begleitet wird, die bei dieser Pathologie im Kindesalter auftreten. Unabhängig davon, wie alt eine Person ist, ist "Wassersucht des Gehirns" eine lebensbedrohliche Erkrankung, da niemand die Geschwindigkeit des Anstiegs des Hirndrucks vorhersagen kann, der ein Ödem der Gehirnsubstanz zur Folge hat.

    Was ist Hydrozephalus??

    Hydrocephalus ist eine pathologische Erkrankung, die auf einer übermäßigen Ansammlung von Liquor cerebrospinalis in der Schädelhöhle beruht. Oft findet man zusammen mit dem Begriff "Hydrozephalus" den Namen "Wassersucht des Gehirns"..

    Cerebrospinalflüssigkeit wird durch Plexus choroideus (Gefäßplexus) produziert, die sich in den lateralen, III- und IV-Ventrikeln befinden. Von den lateralen Ventrikeln, die sich in der Dicke der Gehirnhälften befinden, tritt die cerebrospinale Flüssigkeit durch die Monroe-Öffnung in den III-Ventrikel und von dort durch das Sylvian-Aquädukt in die IV ein. Dann tritt der Flüssigkeitsausfluss in den basalen Zisternen der Basis des Gehirns durch die Öffnungen von Lyushka und Magendie auf, die eine Erweiterung des Subarachnoidalraums (Subarachnoidalraums) darstellen. Von der basalen Oberfläche gelangt Liquor cerebrospinalis in den konvexitalen (äußeren) Teil des Gehirns.

    Pro Tag werden bei Erwachsenen bis zu 150 ml Liquor cerebrospinalis gebildet, die kontinuierlich aktualisiert werden. Die Funktionen der Cerebrospinalflüssigkeit sind der Hydroschutz des Gehirns vor traumatischen Verletzungen, die Ernährung des Gehirngewebes, der Immunschutz, die Aufrechterhaltung der Homöostase (Gleichgewicht) im geschlossenen Raum des Schädels.

    CSF wird durch spezielle Arachnoidalgranulationen (Pachyongranulationen) absorbiert, die an die venösen Nebenhöhlen angrenzen. Ein kleiner Prozentsatz der Cerebrospinalflüssigkeit wird über die Cerebrospinalvenen und Lymphgefäße ausgeschieden.

    Somit findet ein Austausch von Liquor cerebrospinalis statt, dessen Verletzung in einem der Stadien (Produktion, Absorption, Zirkulation) zur Entwicklung eines Hydrozephalus führt.

    Die Haupttypen und Ursachen für die Entwicklung der Pathologie

    Hydrocephalus wird in angeborene, die sich bereits in der pränatalen Phase entwickeln, unterteilt und erworben. Der erste macht sich am häufigsten unmittelbar nach der Geburt bemerkbar, äußerst selten verzögern sich die Symptome um mehrere Jahre.

    In Anbetracht des Mechanismus des Einsetzens der Pathologie werden die folgenden Formen unterschieden:

    • interner Hydrozephalus (geschlossen, okklusiv, nicht kommunizierend) - tritt als Folge einer Verletzung des normalen Flusses von Liquor cerebrospinalis aufgrund einer Blockade von Bahnen auf. CSF reichert sich in diesem Fall in den Ventrikeln des Gehirns an;
    • externer Hydrozephalus (offen, resorptiv, kommunizierend) - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung von Pachyon-Granulationen, venösen Nebenhöhlen und Lymphgefäßen, dh aufgrund einer beeinträchtigten Absorption von Liquor cerebrospinalis in den systemischen Kreislauf. Cerebrospinalflüssigkeit sammelt sich hauptsächlich unter der Auskleidung des Gehirns an;
    • hypersekretorischer Hydrozephalus - ist eine "Unterart" des Äußeren und tritt aufgrund einer erhöhten Produktion von Liquor cerebrospinalis im Plexus choroideus der Ventrikel auf;
    • gemischter Hydrozephalus oder Hydrozephalus "ex vacuo" - besteht darin, den "leeren" Raum durch cerebrospinale Flüssigkeit zu ersetzen, die vor dem Hintergrund einer primären oder sekundären Atrophie des Gehirngewebes und dementsprechend einer Verringerung seines Volumens auftritt. In anderer Weise wird dieser Zustand als externer Ersatzhydrozephalus bezeichnet. Die Menge an Liquor cerebrospinalis nimmt in diesem Fall hauptsächlich auf der konvexitalen Oberfläche des Gehirns zu, in geringerem Maße aufgrund der Ausdehnung der Ventrikel.

    Der Hydrozephalus wird stromabwärts klassifiziert in:

    • akut - ein solcher Hydrozephalus entwickelt sich innerhalb von 2 bis 3 Tagen;
    • subakut - diese Art von Hydrozephalus entwickelt sich in einem Monat (nicht weniger als 21 Tage);
    • chronisch - Hydrozephalus, der im Zeitraum von 3 Wochen bis 6 Monaten und manchmal länger auftritt.

    Der Hydrozephalus kann mit einem Anstieg des Hirndrucks einhergehen - dies ist ein hypertensiver Typ, bei normalem Druck der Liquor cerebrospinalis entwickelt sich ein normotensiver Hydrozephalus. In Fällen, in denen der Druck der Liquor cerebrospinalis abnimmt, spricht man von einem blutdrucksenkenden Hydrozephalus..

    Je nach Grad der durch Hydrozephalus verursachten Störungen wird es unterteilt in:

    • kompensiert - in diesem Fall zeigt der Hydrozephalus häufig keine Symptome und wird bei Untersuchungen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen des Nervensystems festgestellt;
    • dekompensiert - wenn die Symptome der "Wassersucht des Gehirns" zum Vorschein kommen, während Hydrozephalus häufig zu irreversiblen Veränderungen im Gehirngewebe führt.

    Geschlossener Hydrozephalus

    Geschlossener Hydrozephalus hat folgende Ursachen:

    • volumetrische Bildung des Gehirns (Tumor, Zyste, Gefäßaneurysma, arteriovenöse Fehlbildung, Abszess), insbesondere wenn es in der hinteren Schädelgrube lokalisiert ist;
    • Ventrikulitis (mit anderen Worten Ependymitis) - Entzündung der Ventrikel des Gehirns, die zu Ödemen des angrenzenden Hirngewebes und dementsprechend zur Überlappung der Löcher führt, durch die die Liquor cerebrospinalis zirkuliert;
    • Blutung in den Ventrikeln oder im Subarachnoidalraum lokalisiert - die gebildeten Blutgerinnsel blockieren häufig die cerebrospinalen Flüssigkeitspfade;
    • granulomatöser Prozess - ausgedrückt in der Bildung von Granulomen (Knötchen) im ventrikulären System des Gehirns, die die Ausflussöffnungen blockieren;
    • kraniovertebrale Anomalien, zu denen das Arnold-Chiari-Syndrom gehört. Ein Zustand, der sich durch überproportionales Wachstum von Gehirn und Schädel entwickelt. Aufgrund der Größe des Gehirns prolapsiert es durch die Kleinhirnmandeln in das Foramen magnum. Infolgedessen wird der Abfluss von Liquor cerebrospinalis vom Schädel zum Wirbelkanal gestört..

    Äußerer Hydrozephalus

    Externer Hydrozephalus kann auftreten aufgrund von:

    • die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Membranen und Geweben des Gehirns (Meningitis, Enzephalitis, Arachnoiditis), die die normale Absorption von Liquor cerebrospinalis (bakterielle, virale, Pilzinfektion) beeinträchtigen;
    • Subarachnoidal- oder Parenchymblutung;
    • traumatische Hirnverletzung, insbesondere kompliziert durch die Bildung traumatischer Hämatome;
    • Tumorprozess in den Membranen des Gehirns (Karzinomatose der Membranen);
    • ein Anstieg des onkotischen Drucks in der Cerebrospinalflüssigkeit infolge einer Erhöhung des Proteingehalts oder einer anderen Änderung der Zusammensetzung der Cerebrospinalflüssigkeit, was zu einer Erhöhung ihrer Viskosität führt;
    • Missbildungen und Anomalien des Nervensystems, die mit der Ansammlung von Liquor cerebrospinalis an der Stelle des Defekts im Nervengewebe einhergehen;
    • Überproduktion von Liquor cerebrospinalis aufgrund eines Papilloms des Plexus choroideus in den Ventrikeln;
    • Verletzungen der Absorption von Liquor cerebrospinalis in das Venensystem aufgrund einer Sinusthrombose der Dura Mater.

    Ein gemischter Hydrozephalus, der am häufigsten normotensiv ist, entwickelt sich aufgrund einer zerebralen Atrophie vor dem Hintergrund degenerativer Gehirnerkrankungen: Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Kleinhirnataxie, chronische Enzephalopathien (alkoholisch, atherosklerotisch, hypertensiv usw.).

    Die häufigsten Arten von Hydrozephalus bei Erwachsenen sind hypertensiver okklusiver und externer Ersatzhydrozephalus (ex vacuo).

    Hydrocephalus, begleitet von erhöhtem Hirndruck

    Der Hydrozephalus des Gehirns bei Erwachsenen weist Symptome auf, die nicht so ausgeprägt sind wie der Hydrozephalus bei Kindern. Bei einem Kind führt eine „Wassersucht des Gehirns“, begleitet von einem Anstieg des Drucks der Liquor cerebrospinalis, nicht nur zu Kopfschmerzen, Weinen, Angstzuständen, Bewusstseinsstörungen, sondern auch im Säuglingsalter zu einer Änderung der Schädelkonfiguration, einer raschen Zunahme des Kopfumfangs und einer prall gefüllten Fontanelle.

    Die durchschnittliche Person achtet oft nicht auf solche Manifestationen von Pathologie wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen. All dies wird auf Überlastung bei der Arbeit und ständigen Stress zurückgeführt. In der bereits eingesetzten Hydrozephalus-Klinik, die die folgenden Symptome aufweist, suchen Sie Hilfe:

    • ein platzender Kopfschmerz, der am häufigsten in den Morgenstunden unmittelbar nach dem Schlafen auftritt. Die Rate der Schmerzzunahme hängt von der Entwicklungsrate des Hydrozephalus ab;
    • Übelkeit und Erbrechen auf der Höhe der Kopfschmerzen. Erbrechen mit Hydrozephalus bringt selten Linderung und hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Manchmal ist dies das erste Symptom eines Hydrozephalus, insbesondere bei Neoplasmen in der hinteren Schädelgrube.
    • Schlafstörung (Schläfrigkeit tagsüber und Schlaflosigkeit nachts);
    • anhaltender Schluckauf;
    • Bewusstseinsstörungen in unterschiedlichem Ausmaß (von Betäubung bis Koma);
    • Sehstörungen, die sich am häufigsten durch Doppelsehen manifestieren. Dieses Symptom entsteht durch Kompression der Nerven des Abducens. Paroxysmale Störungen treten auch in Form einer Einschränkung der Gesichtsfelder auf, die aufgrund einer Abnahme des venösen Ausflusses aus dem Auge und einer Schädigung des Sehnervs entstehen.
    • Es bildet sich eine stagnierende Bandscheibe des Sehnervs, die bei der Untersuchung des Fundus durch einen Augenarzt festgestellt wird. Dieses Symptom ist nur für chronischen und subakuten Hydrozephalus charakteristisch, da es während der Entwicklung einer akuten „Wassersucht des Gehirns“ häufig verzögert ist;
    • Pyramideninsuffizienz, manifestiert durch symmetrische pathologische Fußzeichen (Babinsky-Symptom, Rossolimo usw.);
    • Cushings Triade, die einen Anstieg des Blutdrucks vor dem Hintergrund von Bradykardie und Bradypnoe (verminderte Atmung) beinhaltet.

    Es muss daran erinnert werden, dass die Schwere und Geschwindigkeit des Auftretens von Symptomen beim Hydrozephalus von der Art des Krankheitsverlaufs abhängt, nämlich von der Rate des Anstiegs des Hirndrucks. Bei einem akuten Anstieg des cerebrospinalen Flüssigkeitsdrucks sind die Symptome ausgeprägt, einige können jedoch "spät" sein (z. B. Veränderungen des Fundus)..

    Normotensiver Hydrozephalus

    Diese Art von Hydrozephalus, die von S. Hakim und R.D. Adams im Jahr 1965 wird oft als separate nosologische Einheit herausgegriffen. Der normotensive Hydrozephalus äußert sich in einer allmählichen Vergrößerung der Ventrikel des Gehirns bei konstantem Druck der Liquor cerebrospinalis und der Entwicklung von Gangstörungen, Demenz und Funktionsstörungen der Beckenorgane in Form von Harninkontinenz. Dieser Symptomkomplex wird auch als Hakim-Adams-Triade bezeichnet..

    Der normotensive Hydrozephalus des Gehirns bei einem Erwachsenen wird nicht behandelt, wodurch eine vollständige Genesung erfolgt. Chirurgische Eingriffe (Rangieren) bei dieser Krankheit haben kurzfristige Auswirkungen. In 55 - 70% der Fälle ist es unmöglich, das Fortschreiten der Pathologie zu beeinflussen. Ein solcher Hydrozephalus tritt bei älteren Menschen (0,42% der Fälle bei Menschen über 60 Jahre), bei Patienten mit Demenz (0,4 - 0,62%) und bei 15 - 16% der Patienten mit einer Verletzung des Gehvorgangs auf.

    Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung dieser Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass das Stadium der Produktion und Absorption von Liquor cerebrospinalis gestört ist. Der normotensive Hydrozephalus kommuniziert äußerlich.

    Eine Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis in die venösen Nebenhöhlen der Dura mater durch Pachyon-Granulationen tritt aufgrund fibrotischer Veränderungen in den Membranen einer postinfektiösen (Meningitis, Arachnoiditis), posttraumatischen oder nicht-traumatischen (Subarachnoidalblutung, Karzinomatose, Vaskulitis) Natur auf. Obwohl fast 60% der Patienten keine der oben genannten Pathologien in der Anamnese hatten.

    Der über viele Jahre anhaltende Hydrozephalus führt zu einer degenerativen und ischämischen irreversiblen Schädigung der weißen und grauen Substanz des Gehirns. Die Tatsache, dass Gehstörungen und Demenz häufig "frontal" sind, ist mit einer signifikanten Zunahme der vorderen Hörner der lateralen Ventrikel verbunden, wodurch das periventrikuläre Gewebe des Gehirns dünner wird, der Corpus callosum und die Bahnen beschädigt werden.

    Normotensive Hydrozephalus-Symptome nehmen über mehrere Monate und manchmal Jahre allmählich zu. Diese Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • Verletzung des frontalen Gehens. Dies ist in einigen Fällen die allererste und auffälligste Manifestation eines normotensiven Hydrozephalus - die einzige. Zuerst wird der Gang des Patienten langsam, unsicher und wackelig. Es ist schwierig für Patienten, sich in aufrechter Position zu bewegen (Gangapraxie), um zu stehen. Trotz der Tatsache, dass sie im Liegen oder Sitzen leicht das Gehen, Radfahren usw. imitieren. Der Patient bewegt sich langsam, schlurft mit den Beinen und spreizt sie weit. Manchmal scheint der Patient das Gehen zu vergessen, dann bleibt er stehen und tritt an einer Stelle. Zweckmäßige Bewegungen in den Händen werden gelegentlich gestört. Es gibt auch ein Phänomen wie "Rumpfapraxie": Das Gleichgewicht ist bis zu Stürzen gestört. In den späteren Stadien der Krankheit kann der Patient nicht einmal alleine sitzen. Während der neurologischen Untersuchung werden Muskelhypertonizität in den Beinen und Steifheit festgestellt. Möglicherweise die Hinzufügung einer Pyramideninsuffizienz, die sich in Spastik, Revitalisierung der Sehnenreflexe und dem Auftreten pathologischer Fußzeichen (Babinsky-Reflex usw.) äußert;
    • Störungen höherer geistiger Funktionen in Form einer frontalen Demenz, die vor dem Hintergrund bestehender Gehstörungen innerhalb von 4 - 12 Monaten rasch zunimmt. Es manifestiert sich in Apathie, einer Abnahme der Kritik am eigenen Zustand, Spontaneität, euphorischer Stimmung und Orientierungslosigkeit. In seltenen Fällen treten Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Depressionen und Krampfanfälle auf.
    • Verletzung des Urinierens in den frühen Stadien der Krankheit. Erstens gibt es Beschwerden über häufiges Wasserlassen während des Tages und insbesondere nachts. Dann entwickelt sich ein zwingender Drang und dann eine Harninkontinenz. Im Zusammenhang mit kognitiven Beeinträchtigungen sind sich die Patienten dieser Pathologie nicht mehr kritisch bewusst. Gebildet wird der sogenannte frontale Typ von Beckenerkrankungen.

    Methoden zur Diagnose von Krankheiten

    Die Diagnose eines Hydrozephalus besteht nicht nur darin, seine Anzeichen zu erkennen, sondern auch festzustellen, durch welche Erkrankung des Nervensystems er hervorgerufen wurde. Dies ist angesichts moderner Untersuchungsmethoden in der Regel nicht schwierig..

    Die Taktik der weiteren Behandlung des Patienten hängt von der richtigen Diagnose ab. Die Methoden zur Untersuchung von Erwachsenen und Kindern unterscheiden sich etwas, da bei Kindern ein lebendiges Krankheitsbild zum Vorschein kommt: eine Veränderung der Schädelform, Bewusstseinsdepression, Krampfanfälle, beeinträchtigte psychomotorische Entwicklung. Daher ist möglicherweise kein MRT- oder CT-Scan des Gehirns erforderlich. Es reicht aus, eine Neurosonographie durchzuführen. Da es bei bildgebenden Verfahren zur Bildgebung erforderlich ist, still zu liegen, ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln oder einer leichten Anästhesie erforderlich, was angesichts der Gesundheit des Kindes nicht immer möglich ist.

    Daher werden diagnostische Methoden für Hydrozephalus in instrumentelle und nicht instrumentelle Methoden unterteilt.

    Nicht instrumentelle Diagnosemethoden

    Die nicht instrumentelle Diagnostik umfasst die folgenden Methoden:

    • Befragung des Patienten mit Klärung der Anamnese von Leben und Krankheit. Wenn der Patient ein klares Bewusstsein hat, klärt der Neurologe seine Beschwerden, früheren Krankheiten und Verletzungen des Nervensystems, wie schnell sich die Symptome entwickelten und was die ersten waren. Im Falle einer Depression oder Bewusstseinsstörung werden diese Informationen aus der unmittelbaren Umgebung des Patienten ermittelt.
    • neurologische Untersuchung - ermöglicht es Ihnen, fokale Veränderungen zu identifizieren, die durch Neoplasien im Gehirn entstehen und zu einer Blockade der cerebrospinalen Flüssigkeitspfade führen; Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks (Schmerzen beim Drücken auf die Augäpfel, Trigeminuspunkte, Veränderungen der Gesichtsfelder usw.); Pyramideninsuffizienz und Gangstörung, Veränderungen der Schädelform (bei älteren Menschen kann sie sich in osteoporotischen Prozessen manifestieren);
    • neuropsychologische Tests zeigen Anzeichen von Demenz, affektiven Störungen (Depressionen usw.);
    • Augenarztuntersuchung - Bei der Untersuchung des Fundus werden häufig stagnierende Veränderungen im Bereich des Sehnervenkopfes festgestellt.

    Instrumentelle Diagnose des Hydrozephalus

    Es ist unmöglich, die Diagnose aufgrund von Beschwerden und körperlicher Untersuchung zu bestätigen, daher greifen sie auf instrumentelle Methoden zurück:

    • Röntgen des Schädels (Kraniographie) - bei Erwachsenen ist diese Untersuchungsmethode nicht sehr informativ. Mit seiner Hilfe werden die Größe des Schädels, der Zustand der Nähte und Knochen festgestellt. Bei einem langfristigen Anstieg des Hirndrucks können Anzeichen von Porosität und Zerstörung des türkischen Sattels festgestellt werden.
    • Echoenzephaloskopie - eine Ultraschallmethode, mit der Sie Anzeichen von Hydrozephalus identifizieren und indirekt das Vorhandensein einer Masse im Gehirn durch Verschiebung ihrer Mittellinienstrukturen bestätigen können;
    • Eine Lumbalpunktion (Wirbelsäulenpunktion) mit anschließender biochemischer und zytologischer Analyse der Liquor cerebrospinalis wird nur durchgeführt, wenn keine volumetrische Bildung in der Schädelhöhle vorliegt Bei hypertensivem Hydrozephalus fließt die cerebrospinale Flüssigkeit unter Druck heraus und die Extraktion von 35-50 ml Flüssigkeit führt zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten. Die anschließende Analyse kann Anzeichen von Blutungen und erhöhten Proteinspiegeln aufzeigen.
    • CT oder MRT des Gehirns - die durch diese Untersuchungsmethoden festgestellten Veränderungen bestätigen nicht nur das Vorhandensein eines Hydrozephalus, sondern "erklären" auch den Grund für seine Bildung. Das heißt, zusätzlich zur Ausdehnung der Ventrikel, einer Vergrößerung der Furchen und des Subarachnoidalraums wird festgestellt, dass ein Block von cerebrospinalen Flüssigkeitspfaden durch Volumenbildung, Schädigung der Meningen und Gefäßplexus in den Ventrikeln oder Anzeichen von neurodegenerativen Erkrankungen sichtbar gemacht werden.

    Behandlung des cerebralen Hydrozephalus bei Erwachsenen

    Die Bypass-Operation ist die effektivste Behandlung für Hydrozephalus. Obwohl Sie sich bei einem kompensierten Krankheitsverlauf für eine Weile auf die medikamentöse Therapie beschränken können. Die Medikamente gegen "Wassersucht des Gehirns" zielen hauptsächlich darauf ab, den Hirndruck zu senken, indem "überschüssige" Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird. Es ist auch wichtig, die Mikrozirkulation und den Stoffwechsel der Gehirnzellen zu verbessern..

    Konservative Behandlung von Hydrozephalus: die Hauptgruppen von Arzneimitteln

    Die konservative Therapie wird unter Aufsicht eines Arztes entweder im Krankenhaus oder ambulant durchgeführt. Da die Dekompensation der Krankheit plötzlich auftreten und durch Hirnödeme kompliziert werden kann.

    Die Hydrozephalusbehandlung umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

    • Diuretika: Schleife (Lasix, Furosemid, Hypochlorothiazid, Torasemid, Diacarb, Acetazolamid), osmotisch (Mannit) und kaliumsparend (Verospiron, Spironolacton). Bei Verwendung der ersten beiden Gruppen müssen parallel Kaliumpräparate (Asparkam, Panangin) eingenommen werden. Diese Mittel sind in der normotensiven Form der Krankheit unwirksam;
    • Gefäßmedikamente (Cavinton, Vinpocetin, Nikotinsäure);
    • Neuroprotektoren (Ceraxon, Pharmacon, Gliatilin, Gleacer);
    • Stoffwechselmittel (Actovegin, Cortexin, Cerebrolysin, Cerebrolysat);
    • Antikonvulsiva (Carbamazepin, Lamotrigin, Valprokom) werden bei der Entwicklung eines konvulsiven Syndroms eingesetzt.

    Chirurgische Methoden zum Umgang mit "Wassersucht des Gehirns"

    Chirurgische Eingriffe, nämlich die Bypass-Operation, sind die Hauptmethode zur Behandlung des Hydrozephalus. Wenn die Krankheit durch eine volumetrische Bildung des Gehirns (Zyste, Tumor, Aneurysma) verursacht wird, wird sie nach Möglichkeit entfernt.

    Im Falle einer akuten Entwicklung eines Hydrozephalus in Notsituationen kann der Zustand durch eine Lumbalpunktion gelindert werden, indem nicht mehr als 50 ml Liquor cerebrospinalis entfernt werden, jedoch nur in Abwesenheit von "Plus" -Gewebe im Gehirn. Das Verfahren der externen ventrikulären Drainage wird auch angewendet, wenn ein Katheter durch ein Fräsloch im Schädel direkt in die Ventrikel des Gehirns eingeführt wird. Der Nachteil dieser Methode ist das hohe Risiko, infektiöse Komplikationen zu entwickeln..

    In anderen Fällen auf ventrikuloperitonealen, ventrikuloatrialen oder lumboperitonealen Shunt zurückgreifen. Wenn Liquor cerebrospinalis aus den Ventrikeln durch einen unter der Haut befindlichen Katheter in die Bauchhöhle, in das Atrium oder vom Wirbelkanal in die Bauchhöhle ausgeschieden wird.

    Bei dieser Behandlungsmethode treten häufig eine Reihe von Komplikationen auf:

    • Infektionen;
    • Verletzung der Durchgängigkeit des Shunts;
    • subdurale Hämatome und Hygrome;
    • Blutung;
    • epileptische Anfälle;
    • Schneller Abfluss von Liquor cerebrospinalis, der zum Eindringen in die Stammstrukturen führen kann.

    In den letzten Jahren wurde eine endoskopische Methode entwickelt, die darin besteht, Wege für den Abfluss von Liquor cerebrospinalis aus dem dritten Ventrikel in die Zisternen des Gehirns zu bilden. Der Vorteil eines solchen chirurgischen Eingriffs ist ein geringeres Trauma, die Wiederaufnahme der physiologischen Dynamik der Liquor cerebrospinalis und eine Verringerung des Komplikationsrisikos..

    Fazit

    In den letzten Jahrzehnten ist der Hydrozephalus keine tödliche Krankheit mehr. Da moderne diagnostische Methoden es ermöglichen, Pathologien im Frühstadium zu identifizieren, trägt die durchgeführte neurochirurgische Behandlung zur fast vollständigen Wiederherstellung des normalen Lebens des Patienten bei.

    Wir haben hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass Sie diesen Artikel lesen können, und freuen uns über Ihr Feedback in Form einer Bewertung. Der Autor wird sich freuen zu sehen, dass Sie an diesem Material interessiert waren. Danke!

    Weitere Informationen Über Migräne