Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit Gelenken, Venen und Sehvermögen haben. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Antipyretikum: Regeln für die sichere Verwendung

Wie man ein Antipyretikum wählt?

Antipyretika werden normalerweise verwendet, ohne zu glauben, dass sie ihre eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben, ihre eigenen Dosierungen. Ein Verstoß gegen die Zulassungsregeln kann jedoch zu unerwünschten Folgen führen. Welche Eigenschaften von Antipyretika sollten berücksichtigt werden, um Ihrem Körper zu helfen, mit der Krankheit umzugehen und nicht zu schaden? Wie man ein Antipyretikum wählt?

Antipyretikum: Gebrauchsanweisung

Fieber oder Hyperthermie ist die Reaktion des Körpers auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess. Mit steigender Temperatur vermehren sich Infektionserreger langsamer und das Immunsystem wird aktiviert - es werden mehr Immunglobuline und Interferone gebildet. Daher ist es nicht immer notwendig, die Temperatur zu senken. Temperaturen bis zu 38 ° C - schützend und hilft dem Körper, Widerstand zu leisten.

Antipyretika haben wie alle Medikamente Nebenwirkungen. Acetylsalicylsäure (Aspirin) reizt die Magenschleimhaut, kann allergische Reaktionen hervorrufen (Aspirin-Asthma bronchiale) und bei Kindern häufig das Reye-Syndrom hervorrufen (eine sehr schwere Erkrankung, die mit einer Schädigung von Leber und Gehirn einhergeht). Metamizol-Natrium (Analgin) kann die Bildung von Blutzellen stören und innere Blutungen sowie schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Paracetamol kann den Zustand und die Funktion der Leber beeinträchtigen, es kann eine hepatotoxische Wirkung haben. Ibuprofen und viele andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind für das Risiko von gastropathischen Wirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Reizung der Magenschleimhaut) bekannt. Außerdem können sie die zelluläre Zusammensetzung der Blut- und Nierenfunktion negativ beeinflussen.

Es ist wichtig! Antipyretika sollten nicht missbraucht und bei leichten Beschwerden angewendet werden..

Bei der Einnahme von Antipyretika müssen Sie die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung einhalten. Kombinierte Husten- und Erkältungspräparate in Form von Brausetabletten und -pulvern zur Zubereitung von Heißgetränken sind an sich zuverlässige und wirksame Mittel, aber die Dosierungsform, in der sie hergestellt werden, trägt zu einer unangemessen häufigen Verwendung bei. Viele Menschen verwenden sie als belebendes und wärmendes Mittel anstelle der üblichen Tasse Tee..

Um Antipyretika richtig zu verwenden und sich nicht dem Risiko einer Überdosierung und von Nebenwirkungen auszusetzen, müssen Sie klar verstehen, was im Körper passiert, wenn die Temperatur steigt und wie verschiedene Arten von Antipyretika ihn beeinflussen.

Temperaturanstieg: wie es passiert?

Ärzte unterscheiden 3 Perioden der Entwicklung des fieberhaften Syndroms:

  • zunehmender Temperaturanstieg
  • Erreichen von Maximalwerten
  • Normalisierung.

Alle therapeutischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Symptome und Folgen von Fieber hängen von der Periode ab..

Die anfängliche Fieberperiode ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten (Unwohlsein, Schwäche), Kopfschmerzen, Blässe der Haut, starke Schüttelfrost. Das Schwitzen wird reduziert und die Haut sieht trocken und kühl aus (aufgrund von subkutanem Vasospasmus). Bei Babys in den ersten Lebensjahren beginnt ein Temperaturanstieg häufig mit Tränenfluss, Übelkeit und Erbrechen..

Mit steigender Temperatur verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark, es gibt Schmerzen in den Muskeln, Schwere im Kopf, ein Gefühl von Hitze und starke Schwäche. Die Haut nimmt eine hellrosa Farbe an und fühlt sich heiß und feucht an. Die Arbeit des Nervensystems ist gestört, der Appetit verschwindet, der Schlaf kann gestört sein, aber die Hauptbeschwerde der Patienten während dieser Zeit sind starke Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein.

Die dritte Fieberperiode (Temperaturabfall) kann sehr schnell - kritisch oder allmählich - lytisch auftreten. Eine rasche Abnahme der Körpertemperatur ist unerwünscht, weil kann von einem Blutdruckabfall, einer Abnahme des Gefäßtonus und einer Schwächung des Pulses begleitet sein. Der Patient klagt in diesem Moment über Schwindel, Schwäche und Lethargie, schwitzt stark. Mit einem allmählichen Temperaturabfall verschwinden die Symptome des Fiebers reibungslos, ohne den gesamten Körper zu überlasten. In einer solchen Situation fühlt der Patient meistens ein wenig Schwäche, Schweiß und schläft unbemerkt ein.

Wenn die Temperatur gesenkt werden muss?

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Bei einigen geht ein Temperaturanstieg um nur 1 ° C bereits mit unangenehmen Empfindungen einher, während eine andere Person auch dann aktiv und effizient bleibt, wenn die Temperatur auf 38 ° C steigt. Daher sollte die Frage der Einnahme von Antipyretika unter Berücksichtigung aller Merkmale des Zustands des Patienten und des Krankheitsverlaufs individuell entschieden werden. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen:

  • Es wird empfohlen, die Temperatur zu senken, wenn sie über 38-39 ° C steigt.
  • Wenn der Patient (Erwachsener oder Kind) an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder chronischen Störungen des Nerven- und Atmungssystems leidet, wird die Temperatur gesenkt, ohne darauf zu warten, dass sie auf ein kritisches Niveau ansteigt.
  • Selbst eine nicht zu hohe Temperatur wird gesenkt, wenn der Patient hartes Fieber hat.
  • Bei Kindern, die dazu neigen, auf die Temperatur mit Anfällen zu reagieren, senken Sie auch die Temperatur, bevor sie ernsthafte Zahlen erreicht.

Wenn die Temperatur steigt, ist es wichtig zu beachten:

  • Keine Antipyretika wirken ohne ein angemessenes Trinkregime.
  • Es wird nicht empfohlen, die Temperatur mit "Folk" -Methoden zu senken, insbesondere bei der Behandlung von Kindern (mit Ausnahme des Trinkens von viel Flüssigkeit und des Reibens mit Wasser bei Raumtemperatur).
  • kombinierte fiebersenkende und kalte Heilmittel sind für Kinder unerwünscht;
  • Um die Temperatur bei Erwachsenen zu senken, wird empfohlen, Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol, Ibuprofen, Acetylsalicylsäure und Metamizol-Natrium zu verwenden.
  • Um die Temperatur bei Kindern unter 12 Jahren zu senken, werden nur Antipyretika auf Paracetamol- oder Ibuprofen-Basis und nur in altersgerechten Darreichungsformen verwendet. Sie können keine herkömmlichen Medikamente verwenden, indem Sie einfach die Dosierung reduzieren!

Was ist der Unterschied zwischen verschiedenen Antipyretika

Alle Antipyretika enthalten eine von 4 Komponenten: Paracetamol, Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder Natriummetamizol.

Paracetamol hat eine ausgeprägte fiebersenkende und analgetische Wirkung. Es senkt allmählich und über einen ausreichend langen Zeitraum die erhöhte Körpertemperatur und lindert den Patienten von Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Gleichzeitig verursacht Paracetamol selten Komplikationen im Verdauungs-, Nerven- und Hämatopoetensystem. Es sollte nicht mehr als viermal täglich eingenommen werden: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - jeweils 500 mg oder 1 g, Babys zwischen 3 Monaten und 12 Jahren - in der in den Anweisungen für das Arzneimittel angegebenen Altersdosis.

Es ist wichtig! Um die Temperatur bei Kindern unter 12 Jahren zu senken, werden nur Antipyretika auf Paracetamol- oder Ibuprofenbasis und nur in altersgerechten Darreichungsformen eingesetzt.

Ibuprofen wirkt schnell und wirkt lang anhaltend fiebersenkend. Darüber hinaus hat es analgetische und entzündungshemmende Wirkungen, und kürzlich wurde berichtet, dass die Einnahme von Ibuprofen die Funktion des Immunsystems positiv beeinflusst. Es wird nicht mehr als einmal täglich eingenommen: für Erwachsene - für Kinder - in einer Altersdosis.

Es ist wichtig! Acetylsalicylsäure wird nur bei Patienten über 15 Jahren angewendet, nicht mehr als dreimal täglich für

Acetylsalicylsäure hat wie Ibuprofen fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, verursacht aber auch viel häufiger Nebenwirkungen: Blutgerinnungsstörungen, Krämpfe der Atemwege, Reizung der Magenschleimhaut usw..

Metamizol-Natrium hat eine stärkere analgetische Wirkung und ist etwas weniger fiebersenkend und entzündungshemmend. Um die Temperatur zu senken, wird diese Substanz am häufigsten in Form von intramuskulären Injektionen verwendet - wenn es dringend erforderlich ist, die Temperatur zu "senken". Es wird nicht empfohlen, Metamizol-Natrium ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen. sehr hohes Risiko für schwere allergische Reaktionen und Störungen der Hämatopoese.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

So senken Sie die Temperatur zu Hause schnell: medizinische und volkstümliche Ratschläge

Fieber ist eine natürliche Reaktion, die darauf hindeutet, dass der Körper Infektionen bekämpft. Heute werden wir Ihnen sagen, ob Sie es niederschlagen müssen, welche Temperatur gefährlich ist und wie Sie damit umgehen sollen..

In der Nebensaison sind die Menschen anfällig für Erkältungen. Und wo es eine Erkältung gibt, gibt es eine Temperatur. Die medizinische Gemeinschaft sagt, dass die Temperatur gesenkt werden sollte, wenn sie 38,5 Grad überschreitet. Aber wenn Sie sich bei einer niedrigeren Temperatur sehr schlecht fühlen, müssen Sie sich nicht heldenhaft aushalten und stärken, aber es ist besser, ein Antipyretikum einzunehmen. In diesem Material haben wir bewährte Medikamente und Volksheilmittel gesammelt, um die Temperatur zu senken..

Wie man die Temperatur zu Hause schnell senkt

Zunächst beeilen wir uns, Sie zu warnen: Versuchen Sie bei einer Temperatur von 40 Grad auf keinen Fall, sich selbst zu heilen. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen - Hausmittel sind hier machtlos und sogar gefährlich. Wenn die Temperatur niedriger ist, ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen:

  1. Legen Sie sich hin und beruhigen Sie sich maximal.
  2. Tragen Sie leichte Kleidung oder decken Sie sie mit einer dünnen Decke ab.
  3. Trinken Sie Wasser, Kräuter- oder Ingwertee mit Zitrone, Beerensaft. Da eine Person bei Temperaturen viel schwitzt, verliert der Körper viel Flüssigkeit, und das Trinken von viel Flüssigkeit hilft, Austrocknung zu verhindern..
  4. Machen Sie eine kalte Kompresse und lassen Sie sie etwa 30 Minuten lang an.
  5. Nehmen Sie Paracetamol oder ein anderes Antipyretikum.

Wie man schnell die Temperatur eines Erwachsenen senkt

Methoden zur Behandlung von Erkältungen bei Kindern unterliegen strengen Einschränkungen, Erwachsene verfügen jedoch über ein großes Arsenal an Werkzeugen. Wir erklären Ihnen, wie Sie bei Erwachsenen schnell eine hohe Temperatur senken können.

Verwenden Sie zunächst den von uns bereitgestellten Algorithmus. Wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, versuchen Sie es mit zwei Antipyretika - Ibuprofen und Paracetamol (überschreiten Sie nicht die in den Anweisungen für das Arzneimittel angegebene Dosierung!). Die Kombination von Medikamenten senkt schnell die Temperatur. Diese Methode kann jedoch nur im Notfall eingesetzt werden..

Wie man die Temperatur von 39 bei einem Erwachsenen schnell senkt

Eine Temperatur von 39 Grad spricht bereits von einem potenziell gefährlichen Zustand. Sie muss definitiv abgeschossen werden. Wie kann man die Temperatur schnell senken? Lassen Sie Vorurteile über Medikamente los, wenn Sie eine haben. Bei extremer Hitze müssen Sie nur auf ein Erste-Hilfe-Set für zu Hause zurückgreifen..

Aspirin gegen Fieber? Gefährlich!

Was könnte für Eltern wichtiger sein, als das Leben und die Gesundheit ihrer Kinder zu erhalten? In der Tat sind wenige Dinge wichtiger. Ein hohes Fieber bei einem Kind, das nicht gut geht, ist ein echter Test für Mütter und Väter..

Jetzt löst Mutter, die in die Apotheke kommt, zwei Probleme gleichzeitig: Erstens, wie man ihr Kind heilt und zweitens, wie man sich in das Familienbudget „einfügt“. Während der Ausbreitung von Virusinfektionen beobachte ich immer einen fieberhaften Kauf von Aspirin (Acetylsalicylsäure), Citramon, Ascofen, Paracetamol durch Besucher. Während der Krise begann sich der "Aspirin-Boom" mit außerordentlicher Geschwindigkeit auszubreiten, was die Motivation für das Schreiben dieser Notiz war. Nun, was, Medikamente auf Aspirinbasis (Askofen, Citramon usw.), könnte man sagen, sind Penny. Aspirin senkt die Temperatur perfekt und ist billig, was gut ist. Okay? Nein, nicht gut, aber gefährlich! Darüber hinaus ist es für Kinder tödlich.!

Das Problem der Bedrohung von Leben und Gesundheit bei der Entnahme von Aspirin bei hohen Temperaturen ist seit langem bekannt. Die Gefahr liegt in der Entwicklung des Reye-Syndroms (Reye-Syndrom). Lassen Sie diesen ausgefallenen Namen die Leser nicht verwirren, sondern im Gedächtnis festhalten, insbesondere in Kombination mit den Worten: Temperatur, Aspirin, Kind.

Was ist das Reye-Syndrom? Dies ist eine gefährliche Krankheit, die sich aufgrund der Überempfindlichkeit von Kindern und einigen Erwachsenen gegen Arzneimittel entwickelt, die Acetylsalicylsäure enthalten. Sie ist die Hauptursache für die Entwicklung des Reye-Syndroms..

Im Körper führt Acetylsalicylsäure (Aspirin) zur Entwicklung von Ödemen in Gehirn und Leber. Weiter - zur Fettverbrennung der Leber. Bisher wurde angenommen, dass das Reye-Syndrom ausschließlich bei Kindern und Jugendlichen auftritt..

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor A.M. Zaprudnov widmete in seiner Arbeit "Reye-Syndrom im Kindesalter" der Beschreibung dieser Krankheit große Aufmerksamkeit. Kinder mit Reye-Syndrom haben normalerweise ein prodromales Stadium, das mehrere Tage in Form von akuten Atemwegsinfektionen oder Darminfektionen dauert. Eltern sagen dem Arzt manchmal nicht, wie sie versucht haben, das Kind zu behandeln. Dies erschwert die Diagnose..

Wenn alle traurigen Zustände in Form von Temperatur, Aspirin und Reye-Syndrom zusammenfallen, tritt 3-7 Tage nach Ausbruch der Krankheit plötzlich unbezwingbares ständiges Erbrechen vor dem Hintergrund der Genesung auf. Jene. Der Patient hat beispielsweise Influenza, Windpocken oder eine infektiöse Gastroenteritis mit hohem Fieber. Selbst mit einer Einzeldosis Aspirin (Acetylsalicylsäure, Upsarin Upsa) sowie Citramon, Ascofen, das es enthält, kann sich das Reye-Syndrom mit folgenden Symptomen entwickeln:

  • anhaltendes Erbrechen,
  • Delirium,
  • Schläfrigkeit,
  • Verhaltensänderungen in Form einer erhöhten Erregbarkeit,
  • Desorientierung,
  • Fieber,
  • Krämpfe,
  • am Ende - Koma.

Ohne die Bereitstellung einer dringenden medizinischen und oft sogar Wiederbelebungsversorgung ist ein tödlicher Ausgang sehr wahrscheinlich. Mit rechtzeitiger Unterstützung erwartet der Patient eine lange Zeit der Genesung und Rehabilitation nach dem Reye-Syndrom. Folgen können lebenslang sein.

Zur Vorbeugung des Reye-Syndroms - eine vollständige und kategorische Verweigerung der Verwendung von Aspirin, Upsarin, Citramon, Ascofen bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren sowie bei Erwachsenen mit Salicylatallergien.

Die Entwicklung des Reye-Syndroms mit einem Temperaturabfall unter Paracetamol wurde nicht festgestellt, daher bleiben Paracetamol und Ibuprofen bedingt sichere Arzneimittel für Kinder und Erwachsene.

Menschen, insbesondere Rentner, sind es gewohnt, bedingungslos zu vertrauen, was sie im Radio hören oder im Fernsehen sehen. Und auch die alten "bewährten" Drogen und Ratschläge von Nachbarn. Muss ich Sie daran erinnern, dass alle Arzneimittel außer "Indikationen" strenge "Kontraindikationen" haben??

Aus diesem Grund ist es so wichtig, Informationen über mögliche Komplikationen bei der Einnahme bestimmter OTC-Medikamente zu kennen. Die Gefahr von Komplikationen bei Kindern, die Aspirin bei hohen Temperaturen einnehmen, zeigt sehr gut, dass die Empfehlungen der Ärzte befolgt werden müssen.

Apothekerin Vera Sorokina, Berufserfahrung 36 Jahre

Wie man Aspirin bei einer Temperatur einnimmt

Wann muss die Temperatur gesenkt werden??

Manche Menschen tolerieren Hyperthermie ziemlich leicht. Gleichzeitig behalten sie ihre Effizienz und Aktivität perfekt bei. Andere empfinden selbst bei leichtem Temperaturanstieg ziemlich unangenehme Empfindungen..

Deshalb ist es unmöglich, eindeutig zu sagen, wann Antipyretika einzunehmen sind. Dieses Problem wird individuell unter Berücksichtigung der Merkmale des Zustands des Patienten und des Verlaufs der Pathologie gelöst. Es ist unbedingt erforderlich, Pillen ab einer Temperatur von 38 ° C bei Erwachsenen einzunehmen, wenn alle negativen Symptome von Fieber beobachtet werden. In diesem Fall muss der Patient nicht gefoltert werden..

In den folgenden Fällen müssen Erwachsene unbedingt Tabletten gegen Temperatur einnehmen:

  1. Das Thermometer steigt über 38 ° -39 °.
  2. Bei dem Patienten werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder chronische Störungen der Atemwege und des Nervensystems diagnostiziert. Solche Patienten müssen die Temperatur senken, damit sie nicht auf einen kritischen Wert ansteigt..
  3. Schwerer menschlicher Zustand mit Hyperthermie.
  4. Patienten (oft Kinder), die dazu neigen, mit Anfällen auf Fieber zu reagieren. Für solche Menschen ist es äußerst gefährlich, Hyperthermie zuzulassen..

Besondere Empfehlungen

Kindern unter 15 Jahren ist es untersagt, ein Arzneimittel zu verschreiben, das Acetylsalicylsäure enthält, da bei Vorliegen einer Virusinfektion die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklung des Reye-Syndroms erhöht werden kann. In diesem Fall wird die Einnahme von Paracetamol empfohlen.

Das Medikament ist in der Lage, die Blutungsneigung zu erhöhen, die aus einer hemmenden Wirkung auf die Blutplättchenaggregation resultiert. Dies muss bei den bevorstehenden chirurgischen Eingriffen, einschließlich der Zahnextraktion, berücksichtigt werden. Vor Beginn der Operation müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels für 5-7 Tage abbrechen, um Blutungen während der Operation und in der postoperativen Phase zu reduzieren. Sie müssen Ihren Arzt vor der Einnahme des Arzneimittels warnen.

Acetylsalicylsäure kann die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper verringern, was bei älteren Menschen zu einem akuten Gichtanfall führen kann.

Vergessen Sie nicht, dass Aspirin nicht für Kinder unter fünfzehn Jahren geeignet ist. Sie sollten dieses Medikament nicht verschreiben, da es Acetylsalicylsäure enthält, vor deren Hintergrund im Falle einer Virusinfektion das Risiko für die Entwicklung des Reye-Syndroms steigt.

Acetylsalicylsäure kann Bronchospasmus, Asthmaanfälle und andere ähnliche Reaktionen verursachen. Risikofaktoren sind das Vorhandensein von Asthma bronchiale sowie Pathologien wie Fieber, Nasenpolypen, chronische bronchopulmonale Erkrankungen, Fälle von Allergien in Form von Hautausschlägen und dergleichen. Die Anweisung zu "Aspirin" bestätigt dies.

Acetylsalicylsäure kann die Blutungsneigung des Körpers erhöhen, was hauptsächlich mit einer hemmenden Wirkung auf die Blutplättchenaggregation verbunden ist. Dieser Faktor sollte berücksichtigt werden, wenn chirurgische Eingriffe erforderlich sind, einschließlich kleinerer Operationen wie Zahnextraktion..

"Aspirin" während der Schwangerschaft wird nur von einem Arzt verschrieben.

Überdosis

Acetylsalicylsäuretabletten sind zur oralen Verabreichung vorgesehen. Es wird empfohlen, sie nach den Mahlzeiten mit Milch, normalem oder alkalischem Mineralwasser einzunehmen.

In der Anleitung wird empfohlen, Acetylsalicylsäure für Erwachsene 3-4 mal täglich für 1-2 Tabletten (500-1000 mg) zu verwenden, während die maximale Tagesdosis 6 Tabletten (3 g) beträgt. Die maximale Verwendungsdauer von Acetylsalicylsäure beträgt 14 Tage.

Acetylsalicylsäure wird Kindern in den folgenden Einzeldosen verschrieben: über 2 Jahre - 100 mg, 3. Jahr - 150 mg, vier Jahre - 200 mg, über 5 Jahre - 250 mg. Kindern wird empfohlen, 3-4 Mal täglich Acetylsalicylsäure einzunehmen.

Bei aktivem Rheuma werden erwachsenen Patienten 5 bis 8 g ASS pro Tag verschrieben. Für ein Kind wird die Dosis in Abhängigkeit vom Gewicht berechnet. Typischerweise liegt sie im Bereich von 100 bis 125 mg / kg / Tag. Häufigkeit der Anwendung - 4-5 Rubel / Tag.

1-2 Wochen nach Kursbeginn wird die Dosis für das Kind auf 60-70 mg / kg / Tag reduziert, für erwachsene Patienten bleibt die Dosis gleich. Setzen Sie die Behandlung bis zu 6 Wochen fort.

Gemäß den Anweisungen zur Verwendung von Acetylsalicylsäure sollte das Arzneimittel innerhalb von 1-2 Wochen schrittweise abgesetzt werden..

Acetylsalicylsäure gegen Kopfschmerzen und als Mittel gegen Fieber wird in niedrigeren Dosierungen verschrieben. Bei Schmerzsyndrom und fieberhaften Zuständen beträgt die Dosis pro 1 Dosis für einen Erwachsenen 0,25 bis 1 g bei einer Anwendungshäufigkeit von 4 bis 6 Rubel / Tag.

Für Kinder beträgt die optimale Dosis pro Dosis 10-15 mg / kg. Häufigkeit der Anwendungen - 5 Rubel / Tag.

Die Behandlung sollte nicht länger als 2 Wochen dauern.

Um Thrombosen und Embolien vorzubeugen, wird ASS 2-3 mal täglich eingenommen. Jeweils 0,5 g. Um die rheologischen Eigenschaften (zum Ausdünnen) des Blutes zu verbessern, wird das Arzneimittel über einen langen Zeitraum mit 0,15 bis 0,25 g / Tag eingenommen.

Für ein Kind über fünf Jahre beträgt eine Einzeldosis 0,25 g, vierjährige Kinder dürfen einmal 0,2 g ASS geben, zweijährige Kinder - 0,1 g, einjährige - 0,05 g.

Mit der Acetylsalicylsäure-Gesichtsmaske können Sie Entzündungen schnell lindern, Schwellungen des Gewebes reduzieren, Rötungen entfernen, die Oberflächenschicht abgestorbener Zellen entfernen und verstopfte Poren verstopfen.

Das Medikament trocknet die Haut gut und löst sich gut in Fetten auf. Daher ist es ratsam, es als Mittel gegen Akne zu verwenden: Die mit Wasser angefeuchteten Tabletten werden auf die entzündeten Elemente im Gesicht aufgetragen oder der Zusammensetzung der Gesichtsmasken hinzugefügt.

Acetylsalicylsäure gegen Akne wirkt gut in Kombination mit Zitronensaft oder Honig. Wirksam bei Hautproblemen und Tonmasken.

Zur Herstellung einer Zitronen-Aspirin-Maske werden Tabletten (6 Stück) einfach mit frisch gepresstem Saft verrieben, bis eine homogene Masse erhalten wird. Dann wird das Arzneimittel punktuell auf die entzündeten Pickel aufgetragen und bis zum Trocknen darauf belassen..

Die Maske mit Honig wird wie folgt hergestellt: Tabletten (3 Stück) werden mit Wasser angefeuchtet und dann, wenn sie sich auflösen, mit 0,5-1 Löffel (Teelöffel) Honig gemischt.

Wie man Aspirin richtig einnimmt?

Ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament kann bei richtiger Anwendung das allgemeine Wohlbefinden bei ARVI schnell verbessern. Brausaspirin wird vom Körper viel besser vertragen und hat keine so zerstörerische Wirkung auf den Verdauungstrakt wie herkömmliche Tabletten.

Viele Erwachsene verwenden Aspirin bei Erkältungen. Wie kann man dieses Mittel einnehmen, um negative Folgen zu vermeiden? Da Acetylsalicylsäure die Magenschleimhaut reizt, sollte sie nur nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Dosierung muss beachtet werden. Erwachsene Patienten dürfen jeweils 250-1000 mg Aspirin einnehmen. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 g. Zwischen den Dosen des Arzneimittels sollten mindestens 4 Stunden liegen..

Die Behandlung mit Acetylsalicylsäure sollte abgelehnt werden, wenn der Patient die folgenden Kontraindikationen hat:

  • Neigung zu inneren Blutungen;
  • Magengeschwür;
  • "Aspirin" Asthma;
  • Grippe;
  • Mangel an Vitamin K im Körper;
  • Thrombozytopenie, Hämophilie;
  • schwere Leber- oder Nierenerkrankung;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure.

Sowohl Aspirin als auch Paracetamol lindern Schmerzen und senken das Fieber. Sie sind jedoch in verschiedenen Bereichen des Körpers aktiv und haben verschiedene zusätzliche Vorteile. Aspirin reduziert auch Entzündungen und wirkt gerinnungshemmend, während Paracetamol diese vorteilhaften Wirkungen nicht hervorruft..

Paracetamol, auch als Paracetamol bekannt, ist ein Prostaglandin-Inhibitor, der die Produktion von Cyclooxygenase begrenzt, einer Chemikalie, mit der der Körper Schmerzsignale sendet. Aspirin ist auch ein Prostaglandin-Inhibitor, wirkt jedoch auf andere Substanzen wie Thromboxane.

Paracetamol wirkt hauptsächlich auf Schmerzrezeptoren im Zentralnervensystem und blockiert Signale, bevor sie das Gehirn erreichen. Aspirin wirkt lokal an der Schmerzstelle und verhindert die Bildung von Schmerzsignalen. Es reduziert auch Entzündungen, wenn überhaupt. Beide Medikamente lindern Fieber bei Patienten mit Fieber.

Aspirin ist im Magen-Darm-Trakt häufig schwerer als Paracetamol, was bei Patienten mit einer Magenerkrankung Anlass zur Sorge geben kann.

Wenn Probleme wie Kopfschmerzen auftreten, kann Paracetamol eine geeignetere Behandlungsoption sein, da es Schmerzen blockiert und den Patienten komfortabler macht, ohne gastrointestinale Nebenwirkungen zu verursachen. Aspirin kann die beste Option sein, wenn der Patient auch eine Entzündung hat, da dieses Medikament die Schmerzursache behandelt und gleichzeitig Signale blockiert.

Aspirin kann über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um Blutgerinnsel zu verhindern.

Eine solche Aspirintherapie sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament nicht auf Schmerzen oder Entzündungen wirkt, sondern nur die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Blutgerinnseln verringert. Höhere Dosen des Arzneimittels sind erforderlich, um Schmerzen zu lindern

Eine erhöhte Körpertemperatur ist ein unspezifisches Symptom und kann auf das Vorhandensein einer Vielzahl von Krankheiten aus vielen Organen und Systemen hinweisen. Es gibt häufig Fälle, in denen Eltern dem Kind, anstatt den behandelnden Arzt zu Hause anzurufen, selbständig fiebersenkende Medikamente geben, die in ihrem eigenen Erste-Hilfe-Kasten enthalten sind, und Aspirin der häufigste Vertreter dieser Gruppe von Medikamenten ist..

Das Auftreten eines solchen Symptoms bei Kindern ist für ihre Eltern äußerst besorgniserregend, insbesondere wenn der Temperaturanstieg hauptsächlich abends und nachts festgestellt wird. Bevor die Körpertemperatur eines Kindes anstrengend gesenkt werden kann, muss sich jeder Elternteil mit Situationen vertraut machen, in denen genau dies erforderlich ist..

In jüngster Zeit haben Ärzte für die Behandlung von Kindern zunehmend damit begonnen, Rezepte für Paracetamol oder Ibuprofen zu schreiben. Dies ist hauptsächlich auf ihre sicherere Wirkung im Vergleich zu Acetylsalicylsäure zurückzuführen (je nach Wirkstoff ein anderer Name für Aspirin). In Ermangelung der Wirkung der Einnahme dieser Arzneimittel ist die Verwendung von Aspirin jedoch zulässig.

Aspirinanaloga

Aufgrund der Tatsache, dass Aspirin Kontraindikationen aufweist, können nicht alle Patienten es verwenden. In diesem Fall müssen Menschen Medikamente mit einer ähnlichen therapeutischen Wirkung verwenden. Es gibt zwei Medikamente, die als Analoga verwendet werden können.

"Aspikor"

Eine ausgezeichnete Alternative zum Medikament ist "Aspikor", das aus Siliziumdioxid, Monohydratlactose und Stearinsäure hergestellt wird.

Die Tabletten sind wirksam bei der Bekämpfung von Herzerkrankungen und Kreislaufproblemen. Sie ermöglichen es Ihnen, arterielle Hypertonie zu beseitigen, die Durchblutung zu normalisieren und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts zu verringern..

"Aspikor" wird jeden Tag vor dem Essen am Morgen und am Abend verwendet. Pro Dosis wird eine Tablette des Arzneimittels verwendet.

"Acecardol"

"Acecardol" ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, das bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen verwendet wird. Einige Ärzte empfehlen die Verwendung von Pillen zur Behandlung von Fieber und Kopfschmerzen. "Acecardol" ist bei Menschen mit Diathese, Magenblutungen und Asthma kontraindiziert.

Das Medikament wird vor dem Essen oral eingenommen. Die Tabletten sind für die Langzeitanwendung vorgesehen, sodass der therapeutische Verlauf etwa 10 bis 15 Tage dauern kann. Sie sollten das Medikament jedoch nicht zu lange trinken, damit nach der Anwendung keine Symptome einer Überdosierung auftreten..

Wie geht das??

Eine Abnahme der Körpertemperatur nach Einnahme von Acetisalicylsäure ist auf die Wirkung einer solchen Verbindung auf den Hypothalamus zurückzuführen. Das Medikament wirkt auf das Temperaturregulationszentrum in diesem Teil des Gehirns, wodurch sich der Regulationspunkt verschiebt (niedriger wird). Zusätzlich nimmt die Wärmeübertragung zu und die Prozesse der Wärmeerzeugung im Körper unter dem Einfluss von Acetylsalicylsäure werden reduziert. Eine Person beginnt aktiv zu schwitzen, die Belüftung der Lunge nimmt zu und die Hautgefäße dehnen sich aus.

Die entzündungshemmende Wirkung von Acetisalicylsäure beruht auf der Bindung des Arzneimittels an das Enzym "Cyclooxygenase", das für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich ist, die Prostaglandine genannt werden. Infolgedessen wird die Bildung dieser Substanzen gehemmt, wodurch die Energieversorgung für entzündliche Prozesse gestoppt wird..

Eine Abnahme der Konzentration eines Neurotransmitters namens "Bradykinin" im Blut ist die Grundlage für die analgetische Wirkung von Acetylsalicylsäure. Aus diesem Grund verringert die Einnahme des Arzneimittels die Schmerzempfindlichkeit. Die analgetische Wirkung des Arzneimittels beruht auch auf seiner Wirkung auf Prostaglandine, da sie die Schmerzen verstärken.

Nicht weniger wichtige Wirkung von Acetylsalicylsäure ist eine ausgeprägte Thrombozytenaggregationshemmung. Das Medikament beeinflusst die als Thromboxane bezeichneten Wirkstoffe, wodurch das Medikament das Blut verdünnt und das Risiko von Blutgerinnseln verringert. Dieser Effekt ist besonders bei erwachsenen Patienten (im Alter) gefragt..

Eine Beschreibung eines interessanten Experiments zur Wirkung von Aspirin auf den menschlichen Körper finden Sie in der Ausgabe des Programms „Live Healthy!“:

Möglichkeiten, die Temperatur zu senken

Im Krankheitsfall ist es ratsam, viel zu trinken. Die Flüssigkeit hilft bei der Behandlung von Vergiftungen während einer Krankheit. Cranberry- oder Zitronensaft sind nützlich. Du kannst weniger essen. Trinken Sie in kleinen Portionen, um die Nieren nicht zu überlasten..

Eine Option zum Abreiben besteht darin, es in ein feuchtes Blatt zu wickeln. Halten Sie den Raum warm und zugfrei.

Es gibt noch ein anderes Rezept: Gießen Sie Wasser in Plastikflaschen und stellen Sie es in den Gefrierschrank. Nach einer Weile entfernen, in einen Lappen oder eine Windel wickeln und unter die Knie des Babys legen - es gibt große Gefäße unter den Knien, die Temperatur sinkt schnell.

Bei einer extrem hohen Temperatur von 40-41 Grad hilft die gleiche radikalische Behandlung. Das Kind sollte mit Eiswasser gegossen, dann sofort gerieben und warm eingewickelt werden. Die Temperatur sinkt fast sofort.

Kompressen können verwendet werden. Ein Stück Gaze sollte in Wasser angefeuchtet und auf die Stirn oder den Kaviar gelegt werden.

Krebszellen neigen dazu, sich im ganzen Körper zu bewegen. Direkt im Blut haften sie an Blutplättchenzellen und bleiben dort. Aber Acetylsalicylsäure verhindert wiederum, dass Blutplättchen zusammenkleben, wodurch das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird. Infolgedessen können sich Krebszellen aufgrund dieses Effekts nicht in den Arterien ansiedeln..

Laut Forschern der Universität Oxford kann die tägliche Einnahme von 75 Milligramm Aspirin gegen Kopfschmerzen über einen Zeitraum von fünf Jahren die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu sterben, um 20 Prozent senken. Darüber hinaus verringert sich das Risiko eines vorzeitigen Todes in den nächsten zehn Jahren um fünfzehn Prozent..

Rezensionen zu "Aspirin" werden am Ende des Artikels vorgestellt.

Aspirin bei hoher Temperatur bei einem Kind. Kann es zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden? Wirkung von Acetylsalicylsäure

Pharmakologische Eigenschaften von Aspirin:

  • reduziert Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • reduziert die Körpertemperatur;
  • lindert Entzündungen;
  • verdünnt das Blut.

Aufgrund der aufgeführten Eigenschaften wird dieses Medikament für ARVI, einschließlich Influenza, und andere Infektionen, die von Entzündungsreaktionen begleitet werden, verschrieben, um Schmerzen zu lindern und die Körpertemperatur zu senken. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die fiebersenkende Wirkung von Arzneimitteln auf der Basis von Acetylsalicylsäure..

Aspirin senkt die Temperatur im Fieber aufgrund seiner Fähigkeit, das hypothalamische Zentrum der Thermoregulation zu beeinflussen. Es ist besser, dieses Medikament auf Empfehlung eines Arztes einzunehmen. Dies ist mit dem Risiko schwerer Nebenwirkungen verbunden.

Die Einnahme von Aspirin bei Erkältungskrankheiten ohne Fieber ist sinnlos und schädlich für Leber und Gehirn. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Aspirin negative Nebenwirkungen auf die gleichen Strukturen von Leber und Gehirn hat wie einige Viren, einschließlich Influenza.

Bei Erkältungen ohne Fieber sollten Sie auf die Organe achten, die an ARVI-Symptomen leiden, z. B. Nasopharynx und Rachen. Spülen und antiseptische Spülungen durchführen

Holen Sie sich viel Flüssigkeit und saubere, feuchte Luft.

Aspirin bei 37 Grad Celsius lohnt sich ebenfalls nicht. Erstens ist eine solche Körpertemperatur nicht gefährlich und schadet nur der Verschlechterung der Gesundheit. Ein solcher Temperaturanstieg ist notwendig, damit der Körper das Virus bekämpfen kann..

Während dieser Zeit ist es besser, dem Patienten Ruhe und Fürsorge zu bieten, insbesondere ist es wichtig, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten - um mehr Flüssigkeit als gewöhnlich zu trinken. Dieses Medikament soll bei hohen Körpertemperaturen helfen

So kann Aspirin bei einer Temperatur von 38 ° C den Zustand des Patienten erheblich verbessern, Kopfschmerzen und Hyperthermie lindern. Normalerweise wirkt Aspirin bei einer Temperatur von 39 ° C gut und schnell

Dieses Medikament soll bei hohen Körpertemperaturen helfen. So kann Aspirin bei einer Temperatur von 38 ° C den Zustand des Patienten erheblich verbessern, Kopfschmerzen und Hyperthermie lindern. Normalerweise wirkt Aspirin bei einer Temperatur von 39 ° C gut und schnell.

Diese hohe Temperatur ist normalerweise mit bakterieller Aktivität und akuter Entzündung verbunden. Solche Krankheiten müssen dringend behandelt und die Temperatur gesenkt werden. Die Temperatur darf nicht über 40 Grad steigen - dies ist sehr gefährlich für Gesundheit und Leben..

Der Arzt hilft bei der Bestimmung des Erregers der Krankheit und verschreibt beispielsweise die Behandlung einer bakteriellen Infektion - Antibiotika eines bestimmten Typs. Aber Aspirin allein kann eine Person nicht heilen, dieses Medikament lindert nur die Symptome.

Aspirin wird ab dem 15. Lebensjahr empfohlen. In den meisten zivilisierten Ländern ist die Einnahme von Aspirin für Kinder auch bei Temperaturen verboten. Das Medikament wird für Kinder aufgrund des Risikos der Entwicklung des Reine-Syndroms - einer seltenen, aber sehr gefährlichen Krankheit (die Sterblichkeitsrate übersteigt 35% der Fälle) nicht empfohlen..

Dieses Syndrom ist die Zerstörung von Leber- und Gehirnzellen. In Verbindung mit Acetylsalicylsäure beeinflusst diese Substanz die gleichen Strukturen der Leber und des Nervengewebes wie Viren. Ein solcher Doppelangriff ist für Erwachsene normalerweise nicht gefährlich. Kleine Patienten können dieser Belastung jedoch möglicherweise nicht standhalten..

Da Erkältungen durch Viren verursacht werden, ist es strengstens verboten, Kindern mit ARVI Aspirin zu geben. Bei bakteriellen Infektionen kann Aspirin von einem Arzt verschrieben werden. Die beste Option wäre jedoch, dieses Medikament durch ein Medikament mit ähnlicher Wirkung, aber einem anderen Wirkmechanismus, beispielsweise Paracetamol, zu ersetzen.

Aspirin und Paracetamol sind gleichermaßen wirksam bei der Fiebersenkung, aber Paracetamol hat ein viel geringeres Risiko einer Überdosierung, insbesondere im Kindesalter..

pharmachologische Wirkung

Pharmakologische Gruppe: NSAIDs.

Bei längerem Gebrauch tritt Tinnitus auf, die Hörschärfe nimmt ab, das Sehvermögen wird beeinträchtigt, es tritt Schwindel auf und bei hohen Dosen treten Kopfschmerzen auf. Blutungen, Hypokoagulation, Erbrechen, Bronchospasmus sind ebenfalls möglich..

Erhöht die Toxizität von Barbitursäuren, Valproinsäure, Methotrexat, die Wirkung von oralen Hypoglykämika, Digoxin, narkotischen Analgetika, Triiodothyronin und Sulfanilamid.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antithrombotika, Thrombolytika und indirekten Antikoagulanzien erhöht sich das Blutungsrisiko.

GCS verstärken die toxische Wirkung von ASS auf die Schleimhaut des Verdauungskanals, erhöhen dessen Clearance und senken die Plasmakonzentration.

Verstärkt die toxische Wirkung von Alkohol auf die Schleimhaut des Verdauungskanals.

Die Verwendung von Acetylsalicylsäure kann auch führen zu:

  • Störungen des Verdauungstraktes. Sie zeigen häufig Übelkeit und Sodbrennen. Bei einigen Patienten führt das Arzneimittel zu Erbrechen oder Magenblutungen.
  • Probleme mit dem Harnsystem. In seltenen Fällen verursacht das Medikament Nierenversagen..
  • Hämatopoetische Störungen. Die langfristige Anwendung des Arzneimittels führt zu einer Eisenmangelanämie, einer Abnahme des Blutplättchen- und Leukozytenspiegels.
  • Blutung. Das Risiko ihres Auftretens steigt mit der Langzeitbehandlung mit Acetylsalicylsäure. Am häufigsten kommt es zu Blutungen aus der Nase sowie zu Blutergüssen bei geringsten Hautschäden.
  • Störungen des Zentralnervensystems. Sie entstehen durch hohe Dosen des Medikaments und manifestieren sich in Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus.

Das hohe Risiko, an einem Reye-Syndrom zu erkranken, und die möglichen Komplikationen danach erklären, warum Acetylsalicylsäure im Kindesalter nicht verabreicht werden sollte. Ein solches Syndrom ist gefährlich für die Entwicklung von Koma und einen großen Prozentsatz der Todesfälle. Selbst wenn das Kind geheilt ist, kann es zu Entwicklungsverzögerungen und Nervenschäden kommen..

Das Programm von Elena Malysheva beschreibt die Ursachen und Folgen des Reye-Syndroms bei Kindern:

Wirkung von Acetylsalicylsäure

Die Wirkstoffe der Acetylsäure wirken auf die Schweißdrüsen, wodurch ihre Arbeit intensiver ausgeführt wird. Acetylsalicil wirkt auf Entzündungsherde, wodurch sich der Patient schneller erholt. Das Medikament erhöht auch die Resistenz des Körpers gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen.

Und obwohl Acetylsalicylsäure so nützlich ist, müssen Sie verstehen, dass dies ein Medikament ist, damit Sie es nicht unkontrolliert einnehmen können. Aspirin reizt die Magenschleimhaut, daher müssen Menschen mit Geschwüren auf Aspirin verzichten. Der Einfluss von Acetylsalicylsäure manifestiert sich auch in der Fähigkeit, Wasser im Körper zurückzuhalten.

Unter dem Einfluss von Aspirin nimmt die Blutgerinnung ab, sodass Sie die Einnahme 7 Tage vor einer geplanten Operation oder einem geplanten Zahnarztbesuch abbrechen müssen.

Kinder sollten besonders vorsichtig sein, um das Medikament einzunehmen. Wenn Sie Pillen unkontrolliert einnehmen, können Sie eine Krankheit namens Reye-Syndrom hervorrufen. Er ist durch einen fieberhaften Zustand und psychische Störungen gekennzeichnet. Bei kleinen Patienten kann der Hirndruck ansteigen, Leber, Nieren und Atemwege können beeinträchtigt sein. Die übliche Aspirin-Tablette kann die Entwicklung all dieser Probleme beeinflussen. Es besteht also keine Notwendigkeit, das Medikament Jugendlichen und Kindern zu geben, aber es ist besser, bewährte und sichere Antipyretika zu verwenden.

Es ist auch unerwünscht, Acetylsalicylsäure beim Tragen eines Kindes zu verwenden. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels können Fehlgeburten verursachen und den Zustand des Kindes negativ beeinflussen. Aspirin führt auch zur Entwicklung des Blutflusses durch die Nase. Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, tritt ein kleiner Hautausschlag auf der Haut auf. In schweren Fällen kann die Einnahme von Aspirin zu Schwellungen und Atemstillstand führen.

Die Gründe, warum die Nase blutet, sind hier aufgelistet.

Von der Weide bis heute

Die Geschichte der Verwendung von Aspirin reicht bis in die fernen Zeiten zurück, in denen Volksheilmittel vorherrschten. Unsere Ur-Ur-Großmütter und Großväter tranken bei Schüttelfrost eine Brühe Weidenrinde als Antipyretikum und Anästhetikum. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts entdeckte ein Pfarrer der englischen Kirche, Edward Stone, dass die Infusion von Weidenrinde eine überraschend starke fiebersenkende Wirkung hat. Hundert Jahre später präsentierte Italien der Welt Acetylsalicylat, das aus Weiden isoliert wurde. Das erste "offizielle" Aspirin erschien Ende des 19. Jahrhunderts in Produktion.

Anwendungshinweise:

  • Schmerzen verschiedener Herkunft (Kopfschmerzen, Zahnschmerzen);
  • Fieber mit hohem Fieber;
  • entzündliche Infektionskrankheiten: Influenza, ARVI, akute Infektionen der Atemwege, Sinusitis;
  • zur Vorbeugung von Thrombosen mit Ischämie-Risiko (wie von einem Arzt verschrieben);
  • geringe Blutversorgung des Herzmuskels und des Gehirns;
  • Prävention von Rheuma.

Wie aus der ungefähren Liste der positiven Wirkungen hervorgeht, kann das Medikament ohne Fieber getrunken werden..

Die Kombination der gleichzeitigen Einnahme mit Paracetamol

Die KKW-Gruppe umfasst Aspirin und Paracetamol. Sie beeinflussen aktiv die Symptome von Erkältungen und SARS. Aus diesem Grund werden sie am häufigsten zur Behandlung dieser besonderen Form der Krankheit eingesetzt..

Hilft Aspirin bei Erkältungen? Lesen Sie den angegebenen Link.

Aspirin hat eine analgetische und fiebersenkende Wirkung, lindert Entzündungen. Unter der Wirkung von Sacilat nimmt die aktive Funktion der Hyaluronidase ab. Zusätzlich werden die Wände der Blutgefäße stärker und hemmen die Bildung von ATP. Aspirin beeinflusst auch den Hypothalamus, was zu einem Temperaturabfall führt. Acetylsalicylsäure ist in vielen entzündungshemmenden Arzneimitteln enthalten.

Ein weiteres häufiges Medikament der nichtsteroidalen Gruppe ist Analgin. Es hat die gleichen Funktionen wie für Aspirin. Darüber hinaus kann Matamizol-Natrium Schmerzimpulse blockieren. Natürlich ist die entzündungshemmende Wirkung von Analgin geringer als die von Aspirin. Gleichzeitig reizt es nicht die Magenschleimhaut, sondern reduziert das Fieber noch wirksamer.

Für Kinder mit hohen Temperaturen ist Paracetamol das Medikament der ersten Wahl. Und Aspirin ist erlaubt, wird aber erst im späten Jugendalter empfohlen. Die Notwendigkeit, diese Arzneimittel für das Kind zu kombinieren, sollte daher nicht entstehen..

Aspirin hat eine stärkere entzündungshemmende Wirkung als Paracetamol, insbesondere eine lokale. Aber es gibt viel wirksamere und sicherere Mittel gegen Entzündungen..

Acetylsalicylsäure mit Paracetamol ist Citramon, das in der Sowjetzeit lebenden Menschen bekannt ist. Wir haben alle ihre Kopfschmerzen zu der einen oder anderen Zeit behandelt. In Europa ist dieses Medikament seit langem verboten. Die Wirksamkeit wurde nicht nachgewiesen, und der Schaden ist offensichtlich. Eine kurze, einmalige Verbesserung bringt schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich. Nicht alles muss vom Westen gelernt werden. Aber einige sehr vernünftige Dinge sind hörenswert.

Warum sollte man einem Kind Aspirin nach Paracetamol oder gleichzeitig geben, wenn es keinen Zweck gibt, seine Gesundheit absichtlich zu schädigen - kein vernünftiger Mensch wird es verstehen. Selbst wenn es möglich ist, das Reye-Syndrom zu vermeiden, wirkt sich eine starke Doppelvergiftung definitiv auf Leber und Nieren eines Babys oder Jugendlichen aus..

Für einen Erwachsenen bei hohen Temperaturen ist eine solche Kombination möglich, jedoch nur mit großer Sorgfalt und in einem Intervall von mindestens einer Stunde, wenn es nicht möglich war, die Temperatur mit Paracetamol zu senken

Anwendung bei Fieber und Erkältungen

Therapeuten verwenden Acetylsalicylsäure als Erkältungsmittel, wenn eine Unverträglichkeit gegenüber Paracetamol oder Ibuprofen besteht. In Bezug auf ihre pharmakologischen Eigenschaften sind die Arzneimittel ähnlich, da sie die gleichen Verbindungen der Pathogenese beeinflussen und sich in ihrer Effizienz praktisch nicht unterlegen sind.

Senkt das Medikament die Temperatur? Durch die Hemmung der Synthese von Prostaglandinen beeinflusst Aspirin das Temperaturzentrum im hypothalamischen Bereich. Selbst kleine Dosen des Arzneimittels können die Manifestationen von Fieber reduzieren. Trotzdem lohnt es sich, die Ursache für das fieberhafte Syndrom des Patienten zu ermitteln..

Die American Academy of Pediatricians und die American Academy of Family Physicians raten dringend davon ab, Kindern Aspirin zur Behandlung von Fieber zu verschreiben. Dies ist auf die Möglichkeit einer sehr gefährlichen Komplikation zurückzuführen - das Reye-Syndrom. Die Gefahr steigt mehrmals mit Virusinfektionen, die die Gefäßpermeabilität erhöhen und das Risiko für die Entwicklung eines Hirnödems erhöhen.

Für den Körper eines Kindes kann sogar ein kurzfristiger Aufenthalt in diesem Zustand tödlich sein, und die Inzidenz neurologischer Komplikationen nach einem Hirnödem beträgt 95%. Daher werden sicherere Medikamente zur Behandlung von Kindern eingesetzt. Wenn es eine Unverträglichkeit gibt und Aspirin der einzige Weg ist, die Temperatur zu senken, sollte die Behandlung unter sorgfältiger Überwachung des Zustands des Kindes und unter Bereitschaft von Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Mit besonderer Vorsicht lohnt es sich, Kindern mit Masern und Windpocken Salicylate zu verschreiben. Diese Krankheiten sind durch eine Schädigung des Gehirns durch toxische virale Metaboliten gekennzeichnet. Das Erhöhen der Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke schafft günstige Bedingungen für die Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Gehirn und kann die schädlichen Wirkungen von Viren potenzieren.

Bevor Sie Aspirin bei hohen Temperaturen anwenden, müssen Sie sich einer gründlichen therapeutischen Untersuchung unterziehen. Dies gilt vor allem für das Blutsystem und den Magen-Darm-Trakt..

Bei Kindern erfolgt die Auswahl der Dosierung des Arzneimittels nach einer eingehenden Untersuchung durch einen Kinderarzt, Gastroenterologen, Allergologen und Hämatologen. Je nach Alter des Kindes sollte eine Einzeldosis 10-15 mg pro kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Für Cyclooxygenase-Inhibitoren wie Salicylate sind die folgenden Bedingungen für die Aufnahme kontraindiziert:

  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Anämie;
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Leberversagen;
  • Hypoalbuminämie;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • akute Periode des Myokardinfarkts;
  • Blutungen jeglicher Ätiologie;
  • Bedingungen, unter denen Sie Antikoagulanzien einnehmen müssen.

Während der Schwangerschaft ist die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosierung von nicht mehr als 0,1 g möglich. Es wird zur Vorbeugung von Eklampsie angewendet. In großen Dosen dringt das Medikament in die transplazentare Barriere ein und kann bei einem Kind angeborene Missbildungen verursachen. Daher empfehlen Geburtshelfer, dieses Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu verwenden.

Cyclooxygenase ist eines der wichtigsten Enzyme im Körper und an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Daher ist es bei der Wahl der therapeutischen Taktik sinnvoll, die Mechanismen des Auftretens von Funktionsstörungen der inneren Organe bei der Interaktion mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen..

WirkstoffkombinationNebenwirkung
Mit AntikoagulanzienGefahr unkontrollierter Blutungen
Mit MethotrexatNierenschäden
Mit SulfonylharnstoffHypoglykämie
GlukokortikosteroideMagen-Darm-Blutungen
Furosemid und blutdrucksenkende MedikamenteVerminderte Arzneimittelaktivität
Andere NSAIDsGastropathie, Anämie, Blutungen.

Um solche Reaktionen zu vermeiden, stellen Sie Ihrem Arzt während der Diskussion der Behandlungstaktiken eine Liste der Medikamente zur Verfügung, die Sie einnehmen.

Handlung

Das Auftreten unangenehmer Symptome wie trockene Nase, tränende Augen, Körperschmerzen, laufende Nase, Fieber weist auf das Anfangsstadium einer Erkältung hin. Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Es hat folgenden Effekt:

  • fiebersenkend;
  • Schmerzmittel;
  • Antiphlogistikum.

Der Vorteil von Aspirin bei Erkältungen besteht darin, den Zustand des Patienten zu lindern und die Manifestation unangenehmer Symptome zu verringern. Sie können es in jeder Apotheke kaufen. Für den Kauf von Acetylsalicylsäure ist kein Rezept erforderlich.

Sein ursprüngliches Analogon war Weidenrinde, aus der die Substanz Salicin gewonnen wurde. Es wurde bald der Hauptbestandteil des modernen Aspirins. Heute wurde dieses Medikament in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen, da es der führende Vertriebsleiter ist..

Acetylsalicylsäure - Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Bei der Verwendung eines Arzneimittels ist es wichtig, nicht nur herauszufinden, woraus es hilft, sondern auch, in welchen Fällen es gefährlich ist. Nebenwirkungen des Medikaments umfassen:

Nebenwirkungen des Medikaments umfassen:

  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • inneren Blutungen;
  • Leber-, Herz- und Nierenversagen;
  • Allergie;
  • Appetitverlust;
  • Erosion der Darmschleimhaut, des Magens;
  • Nierenschäden;
  • Reye-Syndrom;
  • papilläre Nekrose;
  • neurologische Störungen;
  • Anämie;
  • Thrombozytopenie;
  • Leukopenie;
  • Abhängigkeit von den Medikamenten.

Es ist notwendig herauszufinden, ob es möglich ist, Aspirin zu trinken, nachdem man seine Kontraindikationen untersucht hat:

  • Verschlimmerung von Magen- oder Darmgeschwüren;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • portale Hypertonie;
  • Allergie gegen Salicylate;
  • Gichtarthritis;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Aspirin-Triade, Asthma;
  • Magen- oder Darmblutungen;
  • Hämophilie;
  • Gicht;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Präparieren eines Aortenaneurysmas;
  • Hypoprothrombinämie;
  • Nieren-, Leberversagen;
  • Behandlung mit Methotrexat in einer Dosierung von mehr als 15 mg pro Woche;
  • Schwangerschaft im 1. und 3. Trimester (im 2. - nach Ermessen des Arztes);
  • Stillen.

Acetylsalicylsäure für Kinder

Das betreffende Medikament hilft bei vielen Symptomen und gilt als sicher, jedoch nur bei Erwachsenen. Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Acetylsalicylsäure für ein Kind zu trinken, ist negativ. Das Alter unter 15 Jahren ist eine Kontraindikation für die Verwendung des Medikaments.

Es ist kategorisch unmöglich, Kindern Aspirin zu geben, da dies schwerwiegende Komplikationen verursachen kann:

  • Reye-Syndrom (toxische Hirnschädigung);
  • inneren Blutungen;
  • ein Magen- oder Darmgeschwür;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Asthma;
  • akute allergische Reaktionen.

Dosierung und Anwendung von Aspirin bei einer Temperatur für Erwachsene und Kinder

Fieber ist eines der häufigsten Symptome, die mit vielen Krankheiten einhergehen. Aufgrund des Anstiegs der Körpertemperatur wird das Interferonsystem aktiviert, das zur Bekämpfung des Krankheitserregers im Körper beiträgt.

Unter seinem Einfluss ist der direkte Tod einiger Bakterien, die Zerstörung von Toxinen und eine Erhöhung der Resistenz gegen Reinfektion möglich. Ein längerer Anstieg der Körpertemperatur ist jedoch schädlich für den Körper, da er zu einer Verletzung der Hämodynamik in lebenswichtigen Organen führt - Gehirn, Herz, Nieren.

Eines der ersten Medikamente gegen Temperatur war Aspirin. Das Medikament blieb lange Zeit das Hauptmittel zur Bekämpfung von Fieber und wird trotz der großen Anzahl moderner nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente auch heute noch erfolgreich in der therapeutischen Praxis eingesetzt..

  • Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften
  • Anwendung bei Fieber und Erkältungen
  • Kann es zur Behandlung von Kindern verwendet werden??
  • Gebrauchsanweisung und Dosierung
  • Kontraindikationen
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
  • Mögliche Nebenwirkungen und Überdosierung
  • Reye-Syndrom
  • Aspirin Asthma
  • Aspirin Geschwür
  • Ähnliche Mittel
  • Bewertungen von Ärzten und Patienten

Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften

Der Hauptwirkstoff in Aspirin ist Acetylsalicylsäure. Seine Arbeit ist mit der Hemmung der Cyclooxygenase verbunden, was wiederum zu einer Verringerung der Synthese von Prostaglandinen führt.

Dank dessen ist es möglich, drei Haupteffekte des Arzneimittels zu erzielen: Senkung der Temperatur, Verringerung von Schmerzen und Entzündungen. Wenn es jedoch Vor- und Nachteile gibt, gibt es auch Nachteile. Der moderne NSAID-Markt ist durch eine breite Palette sicherer Medikamente vertreten, die jedoch aufgrund ihrer im Vergleich zu Aspirin hohen Kosten nicht an Relevanz verlieren.

Das Hauptproblem bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure ist ihre Wirkung auf die Blutplättchenaggregation, die zu Blutungen führen kann. Die Hemmung von Prostaglandinen führt auch zu einer Abnahme der Magenschleimhaut, was die Entwicklung oder das Fortschreiten von Magengeschwüren hervorruft.

Nach dem Eintritt in den systemischen Kreislauf gelangt Acetylsalicylsäure in das hepatobiliäre System, wo es weiter zu aktiven Metaboliten biotransformiert wird. Ihre Halbwertszeit beträgt je nach absorbierter Dosis durchschnittlich 2 bis 20 Stunden. Danach wird das Medikament über die Nieren ausgeschieden..

Anwendung bei Fieber und Erkältungen

Therapeuten verwenden Acetylsalicylsäure als Erkältungsmittel, wenn eine Unverträglichkeit gegenüber Paracetamol oder Ibuprofen besteht. In Bezug auf ihre pharmakologischen Eigenschaften sind die Arzneimittel ähnlich, da sie die gleichen Verbindungen der Pathogenese beeinflussen und sich in ihrer Effizienz praktisch nicht unterlegen sind.

Senkt das Medikament die Temperatur? Durch die Hemmung der Synthese von Prostaglandinen beeinflusst Aspirin das Temperaturzentrum im hypothalamischen Bereich. Selbst kleine Dosen des Arzneimittels können die Manifestationen von Fieber reduzieren. Trotzdem lohnt es sich, die Ursache für das fieberhafte Syndrom des Patienten zu ermitteln..

Wenn es durch Blutungen im Gehirn verursacht wird, ist die Verwendung von Aspirin kategorisch kontraindiziert, da dies zum Tod des Patienten führen kann. Salicylate sind in Fällen wirksam, in denen der Zustand des Patienten auf die toxische Wirkung von Mikroorganismen - Bakterien und Viren - zurückzuführen ist.

Kann es zur Behandlung von Kindern verwendet werden??

Die American Academy of Pediatricians und die American Academy of Family Physicians raten dringend davon ab, Kindern Aspirin zur Behandlung von Fieber zu verschreiben. Dies ist auf die Möglichkeit einer sehr gefährlichen Komplikation zurückzuführen - das Reye-Syndrom. Die Gefahr steigt mehrmals mit Virusinfektionen, die die Gefäßpermeabilität erhöhen und das Risiko für die Entwicklung eines Hirnödems erhöhen.

Für den Körper eines Kindes kann sogar ein kurzfristiger Aufenthalt in diesem Zustand tödlich sein, und die Inzidenz neurologischer Komplikationen nach einem Hirnödem beträgt 95%. Daher werden sicherere Medikamente zur Behandlung von Kindern eingesetzt. Wenn es eine Unverträglichkeit gibt und Aspirin der einzige Weg ist, die Temperatur zu senken, sollte die Behandlung unter sorgfältiger Überwachung des Zustands des Kindes und unter Bereitschaft von Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Mit besonderer Vorsicht lohnt es sich, Kindern mit Masern und Windpocken Salicylate zu verschreiben. Diese Krankheiten sind durch eine Schädigung des Gehirns durch toxische virale Metaboliten gekennzeichnet. Das Erhöhen der Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke schafft günstige Bedingungen für die Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Gehirn und kann die schädlichen Wirkungen von Viren potenzieren.

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die am häufigsten bei Kindern auftritt, ist die Schwellung und Schwellung des GM. Aus diesem Grund ist Aspirin in den Ländern der ehemaligen GUS praktisch von der pädiatrischen Praxis ausgeschlossen..

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Bevor Sie Aspirin bei hohen Temperaturen anwenden, müssen Sie sich einer gründlichen therapeutischen Untersuchung unterziehen. Dies gilt vor allem für das Blutsystem und den Magen-Darm-Trakt..

Bei Fieber wird Erwachsenen das Medikament in einer Dosierung von 0,3-1 g verschrieben, während die tägliche Dosis nicht mehr als 3 g betragen sollte. Wenn das Risiko einer Magen-Darm-Blutung besteht, wird die Dosierung basierend auf dem Zustand des Patienten ausgewählt oder das Medikament wird vollständig abgesagt.

Bei Kindern erfolgt die Auswahl der Dosierung des Arzneimittels nach einer eingehenden Untersuchung durch einen Kinderarzt, Gastroenterologen, Allergologen und Hämatologen. Je nach Alter des Kindes sollte eine Einzeldosis 10-15 mg pro kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Für Cyclooxygenase-Inhibitoren wie Salicylate sind die folgenden Bedingungen für die Aufnahme kontraindiziert:

  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Anämie;
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Leberversagen;
  • Hypoalbuminämie;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • akute Periode des Myokardinfarkts;
  • Blutungen jeglicher Ätiologie;
  • Bedingungen, unter denen Sie Antikoagulanzien einnehmen müssen.

Während der Schwangerschaft ist die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosierung von nicht mehr als 0,1 g möglich. Es wird zur Vorbeugung von Eklampsie angewendet. In großen Dosen dringt das Medikament in die transplazentare Barriere ein und kann bei einem Kind angeborene Missbildungen verursachen. Daher empfehlen Geburtshelfer, dieses Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Cyclooxygenase ist eines der wichtigsten Enzyme im Körper und an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Daher ist es bei der Wahl der therapeutischen Taktik sinnvoll, die Mechanismen des Auftretens von Funktionsstörungen der inneren Organe bei der Interaktion mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen..

WirkstoffkombinationNebenwirkung
Mit AntikoagulanzienGefahr unkontrollierter Blutungen
Mit MethotrexatNierenschäden
Mit SulfonylharnstoffHypoglykämie
GlukokortikosteroideMagen-Darm-Blutungen
Furosemid und blutdrucksenkende MedikamenteVerminderte Arzneimittelaktivität
Andere NSAIDsGastropathie, Anämie, Blutungen.

Um solche Reaktionen zu vermeiden, stellen Sie Ihrem Arzt während der Diskussion der Behandlungstaktiken eine Liste der Medikamente zur Verfügung, die Sie einnehmen.

Mögliche Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei Patienten können die folgenden Nebenwirkungen auftreten, wenn sie salicylathaltige Medikamente einnehmen:

  • Kopfschmerzen;
  • allergische Reaktionen;
  • Übelkeit;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion.

Anzeichen einer Aspirinvergiftung

Diese unerwünschten Manifestationen sind charakteristisch für alle nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel. Die Aufnahme von Salicylaten kann jedoch mit schwerwiegenderen pathologischen Folgen einhergehen..

Reye-Syndrom

Im Jahr 1963 beschrieb Douglas Rey den Zustand erstmals nach Einnahme von Aspirin vor dem Hintergrund einer Virusinfektion. Das Syndrom wird von zwei pathogenetischen Manifestationen begleitet - Enzephalopathie (vor dem Hintergrund von Ödemen und Schwellungen des Gehirns) und Fettleberinfiltration. Gleichzeitig steigt der Gehalt an Lebertransaminasen, der Ammoniakgehalt im Blut, aber der Bilirubinspiegel bleibt im normalen Bereich, was auf die Prävalenz der Vergiftung gegenüber mechanischer Schädigung von Hepatozyten hinweist.

Bei Erwachsenen ist das Reye-Syndrom äußerst selten, bei Kindern und Jugendlichen kann dieser Zustand tödlich sein. Dies ist auf die immer noch inkonsistente Funktion der Leber zurückzuführen, die eine große Menge einer Substanz nicht bewältigen und in einen aktiven Metaboliten verwandeln kann. Mit zunehmendem Anstieg erreicht die Aspirinkonzentration im Blut ein kritisches Niveau.

Die ersten Symptome sind unspezifisch, so dass es schwierig ist, in den ersten Minuten eine Diagnose zu stellen. Ein Syndrom debütiert mit allgemeiner Lethargie, Schwäche und Kopfschmerzen, die häufig als Folgen der Grunderkrankung angesehen werden. Am 5. Tag der Aufnahme gehen die aufgeführten Symptome mit unbezwingbarem Erbrechen einher, das nichts mit der Nahrungsaufnahme zu tun hat, und Bewusstseinsstörungen bis hin zum Koma. Die Sterblichkeit bei Kindern, die ins Koma gefallen sind, beträgt mehr als 80%.

Aspirin Asthma

Aufgrund der Hemmung von COX-1 und COX-2 kommt es zu einem unkontrollierten Anstieg der Leukotriene, die unter Beteiligung von Arachidonsäure synthetisiert werden. Wenn eine Person eine Hyperreaktivität gegenüber Antizyklooxygenase-Arzneimitteln aufweist, geht ein solcher Anstieg der Leukotriene mit einer erhöhten Produktion von Mastzellen und Eosinophilen einher.

Differentialdiagnose von Aspirinasthma

In dieser Hinsicht tritt in den Bronchien eine hyperallergische Reaktion mit einem raschen Anstieg des Bronchialödems und einer Verengung ihres Lumens auf. Die Person spürt einen Erstickungsanfall, die Hautfarbe bekommt einen zyanotischen (zyanotischen) Farbton, sowohl das Einatmen als auch das Ausatmen ist schwierig.

Es ist ziemlich einfach, Aspirinasthma von gewöhnlichem Bronchialasthma zu unterscheiden - das erste wird immer mit der Einnahme von Aspirin verbunden sein. Der Komplex der Notfallmaßnahmen wird auf die Beseitigung von Ödemen und allergischen Manifestationen reduziert. In Zukunft sollte der Patient alle Medikamente, die Salicylsäure enthalten, vollständig ausschließen..

Aspirin Geschwür

Aspirin wirkt hauptsächlich auf COX-1, das die Synthese von Prostaglandinen ermöglicht. Letztere sind ein wesentlicher Bestandteil der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm. Bei lokalem Kontakt unter dem Einfluss des Arzneimittels wird die Schleimschicht dünner und ihre Schutzfähigkeit nimmt ab. Anstelle der Ausdünnung unter dem Einfluss von Magensaft und insbesondere Salzsäure bilden sich Bereiche mit Hyperämie und Erosion, die anschließend zu Geschwüren werden.

Die Gefahr dieses Zustands steigt mit längerer oder unkontrollierter Einnahme von Aspirin, da das Geschwür durch gastrointestinale Blutungen und Perforationen kompliziert werden kann. Daher wird Patienten, die eine Langzeittherapie mit Aspirin erhalten (z. B. mit kardiovaskulärer Pathologie), empfohlen, den Kot regelmäßig auf okkultes Blut zu untersuchen.

Eine Überdosierung des Arzneimittels geht mit einer starken Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts und einer Zunahme der metabolischen Azidose einher. In diesem Fall müssen Sie sofort den Magen waschen, den Körper mit den erforderlichen Elektrolyten versorgen und sich auf Wiederbelebungsmaßnahmen vorbereiten, um die normale Atmung wiederherzustellen..

Ähnliche Mittel

Zu den analogen Mitteln zum Absenken der Temperatur, einschließlich ASK, gehören:

  1. Efferalgan mit Vitamin C..
  2. Citrapac.
  3. Upsarin Ups.
  4. Aspirin-C.
  5. Askofen-P.
  6. Kofitsil-Plus.
  7. Citramon P..
  8. Citramon Ultra.
  9. Citrapac.

Anstelle von Aspirin werden heute viel effektivere und sicherere Mittel eingesetzt, um die Temperatur zu senken. Die am häufigsten verwendeten Medikamente basieren auf:

  1. Paracetamol ist Aspirins Hauptkonkurrent als Antipyretikum. Trotz der Tatsache, dass es auch COX-1 hemmt, ist das Medikament ein sichereres Analogon, da es das Blutstillungssystem und den Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts praktisch nicht beeinflusst. Während der Aufnahme von Paracetamol im biochemischen Bluttest ist ein Anstieg der Lebertransaminasen möglich, was auf eine ausgeprägte hepatotoxische Wirkung hinweist.
  2. Ibuprofen ist ein modernes NSAID aus Propionsäure. Auf Ibuprofen basierende Arzneimittel gelten als die Medikamente der Wahl im pädiatrischen Dienst, da sie viel sicherer als Aspirin und Paracetamol sind und keine schweren neurologischen Komplikationen verursachen.

Handelsnamen von Arzneimitteln ohne ASS:

  1. Brustan.
  2. Ibuklin.
  3. Nächster.
  4. Nurofen Plus.
  5. Ibuprofen.
  6. Burana.
  7. Ibufen.
  8. Moment.
  9. Nise.
  10. Panadol.
  11. Solpadein.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass es zu früh ist, Aspirin von einer Reihe wirksamer Antipyretika abzuschreiben. Das Medikament bekämpft wirksam Fieber und Entzündungen und ist daher ein unverzichtbarer Assistent für jeden Arzt. Wie bei jedem anderen Medikament lohnt es sich jedoch, die Zulassungsregeln einzuhalten und alle Risikofaktoren für dieses Medikament zu berücksichtigen.

Weitere Informationen Über Migräne