Kleinhirnataxie: Ursachen, Behandlungen und Folgen

Der menschliche Körper ist in der Lage, eine Vielzahl verschiedener Bewegungen auszuführen, während er eine bestimmte Haltung beibehält und das Gleichgewicht kontrolliert. Für diese Funktionen ist das Kleinhirn verantwortlich - einer der Teile des Gehirns. Kleinhirnataxie tritt auf, wenn dieses Organ betroffen ist. Schauen wir uns genauer an, was eine Krankheit ist, was die Gründe für ihr Auftreten, ihre Behandlungsmethoden und ihre Prognose sind.

Allgemeine Beschreibung der Pathologie

Das Kleinhirn ist eine spezielle Struktur des Gehirns, die sich in der hinteren Fossa des Okzipital- und Temporallappens befindet. Die Orgel erfüllt eine der Hauptfunktionen - sie hält das Gleichgewicht und koordiniert Bewegungen. Es enthält etwa 50% der Neuronen im Gehirn. Um einfach aufzustehen oder sich hinzusetzen, müssen Sie viele Muskeln verwenden, für deren koordinierte Arbeit das Kleinhirn verantwortlich ist..

Kleinhirnataxie ist ein Syndrom im Zusammenhang mit neurologischen Störungen. Die Krankheit tritt ziemlich häufig auf und ist fast immer mit verschiedenen Verletzungen und Krankheiten verbunden. In jüngster Zeit diagnostizieren Spezialisten am häufigsten eine erbliche Form der Pathologie, in selteneren Fällen - erworben.

Entwicklungsgründe

Die Krankheit ist ein Symptomkomplex, der aus Verletzungen der dynamischen und statischen motorischen Fähigkeiten einer Person besteht. Die erworbene Form der Pathologie entwickelt sich in Gegenwart der folgenden Faktoren:

  • Kopfverletzung;
  • Multiple Sklerose;
  • zerebraler Schlaganfall (ischämisch, hypertensiv);
  • Virus- oder Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung mit Schwermetallen;
  • Hirntumoren;
  • obstruktiver Hydrozephalus;
  • Guillain Barre-Syndrom;
  • akuter Vitamin B-Mangel12.

Die aufgeführten Syndrome führen zur Entwicklung einer Kleinhirnataxie mit akutem Ausbruch. Die Krankheit, deren Symptome innerhalb weniger Wochen auftreten, beginnt subakut. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind endokrine Störungen, Stoffwechselstörungen, bösartige Tumoren und toxische Vergiftungen.

Progressive chronische Ataxie tritt vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus auf, atrophische Prozesse, die das Kleinhirn betreffen.

Erbkrankheit

Die Kleinhirnataxie von Pierre Marie ist eine dominante Erbkrankheit. Das heißt, es entwickelt sich, wenn ein defektes Gen von einem der Elternteile erhalten wird. Generationssprünge sind äußerst selten. Es ist eine der Formen einer erblichen Krankheit. Verschiedene Faktoren können das Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie hervorrufen: schwere Infektionen (Diphtherie, Salmonellose, Typhus), Trauma, Schwangerschaft, Vergiftung. Erscheint nach 20 Jahren.

Die Symptomatik einer Erbkrankheit nimmt ständig zu und schreitet voran. Exazerbations- und Remissionsperioden werden in solchen Fällen nicht beobachtet. Einige Krankheiten können die Art des Verlaufs der Pathologie verändern, was die rechtzeitige Diagnose erheblich erschwert.

Die erbliche Kleinhirnataxie ist in verschiedene Formen unterteilt:

  • Friedreichs Ataxie;
  • nicht fortschreitende angeborene Ataxie;
  • Holmes Kleinhirnatrophie;
  • spinocerebelläre Ataxie;
  • späte Kleinhirnatrophie;
  • Machado-Krankheit - Joseph.

Symptome

Die Pathologie zeichnet sich durch eher spezifische Symptome aus, die sofort ins Auge fallen. Die Patienten machen beim Gehen geschwungene Bewegungen. Gleichzeitig ist ihr Gang wackelig und unsicher. Die Beine sind weit auseinander und beugen sich beim Bewegen praktisch nicht an den Knien. Während des Bewegungsprozesses schwankt der Patient daher von einer Seite zur anderen (Kleinhirngang). Die Symptomatik ist besonders ausgeprägt, wenn der Patient versucht, abrupt aufzustehen und sich zu bewegen.

Ein unwillkürliches Anhalten der Bewegung bereits vor Erreichen des Ziels ist ein weiteres charakteristisches Symptom der Pathologie. Patienten mit Kleinhirnataxie sind nicht in der Lage, schnell entgegengesetzte Bewegungen auszuführen. Beim Versuch, sich zu drehen, "geht" der Patient zur Seite und kann sogar fallen. Ataxie-Sprache verliert an Geläufigkeit und wird gesungen.

Eine dynamische Kleinhirnataxie beim Menschen ist mit einer Schädigung der Kleinhirnhälften verbunden. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Zittern in den Gliedmaßen am Ende einer Aktion, Handschriftstörung, unwillkürliche Bewegung der Augäpfel (erinnert an Zittern), Bewegungsstörungen mit multidirektionalen Bewegungen.

Tritt die Krankheit bei Kindern auf??

Eine falsche Koordination der Bewegungen bei Kindern kann durch eine genetische Veranlagung, ein Geburtstrauma, Hepatitis, infektiöse Pathologien, Zerebralparese und Hirnhernien verursacht werden. In der pädiatrischen Praxis gibt es sowohl statische als auch dynamische Arten von Krankheiten. Die Diagnose einer Ataxie im ersten Lebensjahr eines Babys ist recht problematisch, da in dieser Zeit Gangbildung auftritt.

Wenn Sie die charakteristischen Symptome bemerken, sollten Sie das Baby auf jeden Fall einem Spezialisten zeigen und sich einer MRT des Gehirns unterziehen. Es hilft bei der Diagnose einer Krankheit und einer Punktion, bei der die das Gehirn und das Rückenmark umgebende Flüssigkeit entnommen wird. Die Kleinhirnataxie bei Kindern mit einer anderen Krankheit spricht gut auf die Behandlung an.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, benötigt der Spezialist normalerweise nur wenige einfache Tests. Eine davon ist der Versuch, in der Romberg-Pose zu stehen. Dazu wird der Patient gebeten, so zu stehen, dass Zehen und Fersen zusammen bewegt werden und die Arme mit nach unten gedrehten Handflächen und gespreizten Fingern nach vorne gestreckt werden. Eine solche Pose ist für den Patienten schwierig - es besteht eine starke Unsicherheit. In einer komplexeren Version wird der Patient gebeten, ein Bein nach vorne zu legen, damit der Zeh die Ferse berührt.

Babinskys Asynergie hilft bei der Identifizierung des Syndroms der Kleinhirnataxie. Im Stehen wird der Patient gebeten, sich zurückzulehnen und den Kopf zurück zu werfen. Normalerweise muss sich eine Person am Hüftgelenk strecken und die Knie leicht beugen, um diese Aktion auszuführen. Bei einer Ataxie des Kleinhirns endet ein solcher Versuch mit einem Sturz..

Kleinhirnataxie beim Menschen. Wie behandelt werden?

In Fällen, in denen sich Ataxie als Folgeerkrankung manifestiert, sollte die Behandlung mit der Beseitigung der Grunderkrankung beginnen. Bei infektiösen und entzündlichen Prozessen ist eine antibakterielle und antivirale Therapie erforderlich. Wenn die Ätiologie der Pathologie in Gefäßerkrankungen liegt, ist eine Normalisierung der Durchblutung erforderlich. Hierzu werden Medikamente aus der Kategorie Antikoagulanzien, Thrombolytika, Vasodilatatoren, Angioprotektoren verschrieben.

Es wird nicht möglich sein, die erbliche Form der Krankheit vollständig loszuwerden. Bei dieser Art von Krankheit wird die einzige Hilfe die Stoffwechseltherapie sein - die Verwendung von B-Vitaminen, Medikamenten auf der Basis von Ginkgo biloba und Nootropika.

Ein obligatorischer Punkt im Behandlungsprozess sind Massage- und Physiotherapieübungen. Mit einer korrekt ausgewählten Reihe von Übungen können Sie den Zustand des Muskelgewebes normalisieren, den Ton wiederherstellen und Bewegungen koordinieren.

Drogen Therapie

Die Behandlung der Kleinhirnataxie beinhaltet die obligatorische Einnahme der folgenden Kategorien von Medikamenten:

  • Muskelrelaxantien (helfen, Muskelkrämpfe zu beseitigen);
  • Nootropika (Verbesserung der Gehirnaktivität);
  • Medikamente, die helfen, mit vestibulären Störungen umzugehen;
  • Antidepressiva;
  • B-Vitamine, Vitamin C und PP;
  • Antikonvulsiva.

Bei Kleinhirnataxie werden Medikamente wie Betaserc, Betagistin, Tagista, Betaver, Westinorm, Phenibut, Piracetam, Cerebrolysin, Mexidol, Sermion, Cavinton verwendet "," Neurobeks "," Milgamma "," Midocalm "," Pregabalin ".

Die Medizin "Betaserc"

Das französische Medikament "Betaserc" wird bei Störungen des Vestibularapparates eingesetzt und ist ein synthetischer Ersatz für Histamin. Als Wirkstoff in der Zusammensetzung des Medikaments wird Betagestin verwendet, eine Substanz, die die H-1- und H-3-Histaminrezeptoren des Zentralnervensystems aktivieren kann. Die Komponente beeinflusst den Blutfluss, verbessert die Mikrozirkulation und stabilisiert den Druck des Endolyphms.

Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels wird die Häufigkeit von Schwindel deutlich verringert, das Klingeln und der Lärm in den Ohren nehmen ab und das Gehör wird wiederhergestellt. Die Dauer der therapeutischen Wirkung des Medikaments beträgt einige Minuten bis 24 Stunden.

Ein erwachsener Patient kann nicht mehr als 48 mg Betagestin pro Tag einnehmen. Die Dosis des Arzneimittels ist in 3 Dosen unterteilt. Eine genauere Dosierung wird von einem Spezialisten individuell festgelegt.

Es sollte auch beachtet werden, dass das Medikament Nebenwirkungen verursachen kann: Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Blähungen, starke Kopfschmerzen, allergische Reaktionen.

Die Droge "Tagista"

Das russische Analogon von Betaserka ist Tagista, das sich vom Original nur in den Kosten unterscheidet. Der Preis für den Ersatz beträgt 80-90 Rubel pro Packung. Während das importierte Produkt den Käufer 640-690 Rubel kostet.

Das Medikament wird häufig bei Kleinhirnataxie verschrieben. Die Behandlung wird nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Tabletten sind in einer Dosierung von 8, 16 und 24 mg Betahistin erhältlich.

Indikationen für die Ernennung von "Tagista" sind solche pathologischen Zustände wie Meniere-Syndrom, vestibulärer Schwindel, vestibuläre Neuritis, Wassersucht des Innenohrs. Es ist verboten, das Mittel gegen Phäochromozytom, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung zu verwenden. Verschreiben Sie keine Medikamente für Kinder unter 18 Jahren.

Je nach Schweregrad der Erkrankung können Tabletten "Tagista" 1-2 Stück verschrieben werden. (in einer Dosierung von 8 mg) dreimal täglich. Eine Verbesserung des Zustands wird nach der ersten Einnahme des Arzneimittels beobachtet.

"Phenibut" für Kleinhirnataxie

Arzneimittel aus der Kategorie der Nootropika können die höheren Funktionen des Gehirns beeinträchtigen und dessen Resistenz gegen den Einfluss negativer äußerer Faktoren erhöhen. Sie stimulieren das Gehirn, um die geistige Leistungsfähigkeit und das Gedächtnis zu verbessern.

Einer der wirksamen Vertreter der Gruppe der Nootropika ist das Medikament "Phenibut". Aufgrund seiner Struktur ist das Arzneimittel ein Derivat von Gamma-Aminobuttersäure.

Das Medikament hat eine korrigierende Wirkung auf gestörte kortikale Funktionen des Gehirns, beseitigt Symptome von körperlicher und geistiger Asthenie, hat antidepressive Eigenschaften, wirkt sich positiv auf das Gedächtnis aus und verringert die erhöhte emotionale Erregbarkeit.

Es wird empfohlen, das Medikament gegen Schwindel einzunehmen, der durch Kleinhirnataxie, Schädelverletzungen und infektiöse Pathologien verursacht wird. Indikationen für den Termin sind Pathologien wie Gedächtnisstörungen, Angststörungen, Schlaflosigkeit, Menière-Syndrom, Alkoholabhängigkeit, erhöhte Angstzustände.

Das Arzneimittel sollte in langen Kursen eingenommen werden, um eine positive Dynamik zu erreichen. Die tägliche Medikamentendosis für Erwachsene beträgt 0,75-1,5 g.

Folgen der Krankheit und Prävention

Die Behandlung der Kleinhirnataxie wird nur dann erfolgreich sein, wenn die wahre Ursache für die Entwicklung der Krankheit korrekt ermittelt wurde. Es ist nur in seltenen Fällen möglich, die Krankheit vollständig zu heilen. Am häufigsten haben Patienten Symptome, die für die Krankheit charakteristisch sind und sich regelmäßig verschlechtern. In Fällen, in denen es möglich war, rechtzeitig mit der Therapie der Grunderkrankung zu beginnen, ist die Prognose so positiv wie möglich. Das Alter des Patienten, der allgemeine Gesundheitszustand und die Form der Manifestation der Kleinhirnataxie haben einen signifikanten Einfluss..

Es gibt keine spezifische Prophylaxe gegen die Entwicklung einer Ataxie. Experten empfehlen die rechtzeitige Behandlung von infektiösen und viralen Pathologien, die Impfung gegen schwere Krankheiten und die Überwachung der Schilddrüse und des Herz-Kreislauf-Systems. Bevor Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie unbedingt einen Genetiker konsultieren, wenn in der Familie Fälle einer solchen Krankheit aufgetreten sind.

Kleinhirnataxie

Ataxie ist ein Begriff, der sich auf verschiedene Bewegungsstörungen bezieht. Kleinhirnataxie ist eine Bewegungsstörung, die aufgrund einer Schädigung des Kleinhirns auftritt, da das Kleinhirn der Teil des Gehirns ist, der für das Gleichgewicht, die Koordination der Bewegungen und den Muskeltonus verantwortlich ist.

Neben Kleinhirn gibt es auch eine empfindliche Ataxie und Vestibularis, sie werden durch Schäden an anderen Teilen des Gehirns verursacht..

Ursachen

Normalerweise werden freiwillige Bewegungen durch präzise Koordination zwischen den Muskeln der Synergisten und Antagonisten sichergestellt. Die Interaktion zwischen ihnen wird durch das Kleinhirn gesteuert, das Verbindungen zu allen Strukturen des Zentralnervensystems hat, die an der motorischen Funktion beteiligt sind. Das Kleinhirn kann als Hauptkoordinationszentrum der Bewegung bezeichnet werden, es empfängt Informationen aus den Strukturen des Gehirns und stellt die Synchronisation und Genauigkeit von Muskelkontraktionen sicher, wobei es auch Informationen über die Bewegung des Körpers im Raum verarbeitet. Dies stellt die Genauigkeit und Laufruhe freiwilliger Bewegungen sicher. Wenn das Kleinhirn geschädigt ist, sind die Muskelkontraktionen verschiedener Gruppen nicht mehr synchron, was sich in Ataxie äußert.

Die Ursachen für eine Schädigung des Kleinhirns können folgende sein:

  • akute Verletzung des Gehirnkreislaufs (Schlaganfall), die das Kleinhirn betrifft;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • infektiöse Kleinhirnentzündung, auch parasitären Ursprungs;
  • Kleinhirnabszess;
  • akute und chronische Vergiftung, einschließlich Arzneimittel (Antikonvulsiva, Hypnotika, Anxiolytika, Antipsychotika, Wismutmedikamente, Chemotherapeutika usw.);
  • Alkoholismus;
  • Mangel an Vitaminen B1, B12, E;
  • Hitzschlag;
  • Hypoglykämie;
  • Hypothyreose;
  • Multiple Sklerose;
  • Arnold-Chiari-Anomalien;
  • Kanalopathien (Krankheiten, die durch genetisch bedingte Defekte in Ionenkanälen verursacht werden);
  • genetisch bedingte Krankheiten (Friedreich-Ataxie);
  • Prionkrankheiten;
  • Tumoren (die besonders häufig das Kleinhirnmedulloblastom, das Kleinhirnbrückenschwannom und das Hämangioblastom betreffen);
  • paraneoplastische Degeneration des Kleinhirns (sekundäre neoplastische Läsion des Kleinhirns);
  • Hakimi-Adams-Syndrom (normotensiver Hydrozephalus);
  • mitochondriale Enzephalomyopathien (Morbus Leigh, MELAS-Syndrom usw.);
  • idiopathische degenerative Ataxie aufgrund neurodegenerativer Erkrankungen (parenchymale kortikale Kleinhirnatrophie, multiple systemische Atrophie, erbliche Pierre-Marie-Kleinhirnataxie);
  • erbliche und genetische Stoffwechselstörungen (Azidurie, Hartnup-Krankheit, Typ-3-Gaucher-Krankheit, Tay-Sachs-Krankheit, Refsum-Krankheit usw.).

Formen der Kleinhirnataxie

Verschiedene Teile des Kleinhirns (Wurm und Hemisphären) sind für verschiedene Arten von Bewegungen verantwortlich. In Übereinstimmung mit der primären Läsion einer bestimmten anatomischen Struktur des Organs werden zwei Formen der Pathologie unterschieden:

  • dynamisch - verursacht durch Schädigung der Hemisphären, gekennzeichnet durch Diskoordination der Bewegungen in den Gliedmaßen;
  • statisch-lokomotorisch - verursacht durch eine Beschädigung des Wurms, wodurch der Gang gestört wird und die Stabilität leidet.

Darüber hinaus kann Kleinhirnataxie sein:

  • akut - verursacht durch akute Ursachen, z. B. Schlaganfall oder traumatische Hirnverletzung;
  • chronisch - verursacht durch langfristige Läsionen des Kleinhirns, zum Beispiel bei chronischem Alkoholismus.

Durch die Art der Verteilung:

  • verallgemeinert - alle freiwilligen Bewegungen werden verletzt;
  • isoliert - einige Arten von Bewegungen sind beeinträchtigt, z. B. Gehen, Sprechen, Handbewegungen.

Ataxie ist auch einseitig und bilateral..

Symptome einer Kleinhirnataxie

Die Manifestationen der Kleinhirnataxie hängen davon ab, welche Struktur des Kleinhirns beschädigt wurde..

Wenn der Wurm beschädigt ist, ist die Fähigkeit, eine stabile Körperposition aufrechtzuerhalten, gestört, der Patient schwankt im Stehen, um Stabilität zu erreichen, muss er mit seinen Armen balancieren, seine Beine weit spreizen, sonst kann er zurückfallen. Der Gang ähnelt dem Gang einer betrunkenen Person, es ist ungewiss, der Patient ist in Kurven besonders instabil, er taumelt, der Körper ist scharf gestreckt, die Beine sind beim Gehen zu hoch angehoben.

Wenn die Hemisphären betroffen sind, kann auch eine Gangstörung und eine instabile Position des Körpers beobachtet werden, während der Patient auf die Seite der Läsion "fällt". Die Hauptmanifestation sind unangenehme und inkohärente Bewegungen der Gliedmaßen, die die Durchführung präziser Handlungen behindern..

Eine leichte Ataxie wird mithilfe von Funktionstests überprüft, und eine signifikant ausgeprägte Ataxie ermöglicht es einer Person manchmal überhaupt nicht zu gehen, und in einigen Fällen kann sie weder stehen noch sitzen.

Mit fortschreitender Erkrankung verbinden sich Dysphagie (Schluckstörungen) und Dysarthrie (Sprachstörungen) mit den beschriebenen Störungen.

Anzeichen einer Ataxie gehen mit Symptomen einher, die für die Grunderkrankung typisch sind.

Diagnose

Wenn Symptome einer Ataxie auftreten, wird der Patient einer neurologischen Untersuchung unterzogen. Es erfordert nicht nur die Bestätigung der Kleinhirnnatur der Pathologie, sondern auch die Identifizierung des Zustands, der zu ihrer Entwicklung geführt hat.

Bei unausgesprochenen Symptomen werden Koordinations- (Funktions-) Tests durchgeführt, zum Beispiel:

Reaktionsprüfung unterstützen

Der Patient wird gebeten, mit verschobenen Füßen zu stehen. Es ist schwierig, diese Position während der Ataxie beizubehalten, der Patient wird taumeln, die Stabilität verlieren.

Überprüfung der Stabilität in der Romberg-Pose

Der Patient wird gebeten, mit fest zusammengefügten Füßen, erhobenem Kopf und nach vorne ausgestreckten Armen zu stehen. Ataxie äußert sich in einer instabilen Körperhaltung, der Patient beginnt zu schwanken und kann fallen.

Stabilitätsprüfung in einer sensibilisierten (komplizierten) Romberg-Position

Der Patient wird gebeten, so zu stehen, dass der Zeh eines Beins auf der Ferse des anderen Beins ruht, während er leicht den Kopf hebt und die Arme ausstreckt. Mit Ataxie wird er auch für kurze Zeit nicht in der Lage sein, die Stabilität aufrechtzuerhalten..

Sprungreaktionstest

Wenn sich eine Person mit verschobenen Beinen zur Seite zu fallen droht, bewegt sich das Bein auf dieser Seite normalerweise in Richtung des Sturzes und das andere Bein fällt vom Boden ab. Bei Ataxie steht der Arzt hinter dem Patienten und schiebt ihn zur Versicherung beiseite. Bei Ataxie führt bereits ein kleiner Stoß zu einem Sturz. Dies ist das sogenannte positive Drucksymptom.

Bei bestätigter Ataxie ernennen Sie:

  • Neuroimaging-Studien: CT (Computertomographie des Gehirns), MRT (Magnetresonanztomographie des Gehirns);
  • neurophysiologische Studien: Elektroneuromyographie, evozierte potentielle Methode.

Mit diesen Methoden werden funktionelle und strukturelle Veränderungen im zentralen und peripheren Nervensystem bestimmt.

Bei Verdacht auf erbliche ataktische Erkrankungen wird eine DNA-Analyse der Patienten durchgeführt. Bei Bedarf werden der Patient oder seine Angehörigen zur medizinischen genetischen Beratung überwiesen. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass der Fötus eine erbliche Pathologie aufweist, wird eine pränatale DNA-Analyse durchgeführt.

Eine gründliche Suche nach den Ursachen der Ataxie kann eine breite Palette von Studien umfassen, einschließlich bildgebender Verfahren (Suche nach Tumoren), Blutuntersuchungen auf Hormone (Suche nach endokrinen Störungen), biochemischen Studien (Suche nach Stoffwechselstörungen), toxikologischer Analyse (Suche nach möglichen Vergiftungen) usw. Patienten kann zur Beratung an verwandte Spezialisten überwiesen werden - Kardiologen, Endokrinologen, Neurochirurgen und andere.

Behandlung der Kleinhirnataxie

Die therapeutische Taktik hängt von der Ursache der Ataxie ab. Die Bemühungen zielen auf die Behandlung der Grunderkrankung ab. Wenn die Ursache der Pathologie beispielsweise ein resektabler Tumor ist, erfolgt die Behandlung chirurgisch, und wenn nicht resezierbar, Chemotherapie oder Strahlentherapie, wenn die Ursache Hypovitaminose ist, wird eine Vitamintherapie verschrieben, die Behandlung traumatischer Hirnverletzungen wird gemäß dem für diese Art von Verletzung angewandten Schema durchgeführt, und die Therapie der Multiplen Sklerose besteht bei der Einnahme von immunmodulatorischen Medikamenten. In solchen Fällen reicht die Behandlung der Grunderkrankung normalerweise aus, damit die Symptome der Kleinhirnataxie vollständig verschwinden oder zumindest nicht mehr fortschreiten und abnehmen..

In der Literatur gibt es Informationen über den erfolgreichen Einsatz bestimmter Arzneimittel (Pregabalin, Amantadin, Thyrotropin-Releasing-Faktor, Buspiron, L-5-Hydroxytryptophan) bei Ataxie der degenerativen Ätiologie. Klinische Studien, die diese Informationen bestätigen könnten, wurden jedoch nicht durchgeführt. Es gibt auch Hinweise auf die Wirksamkeit von Inosiazid und einer Reihe von Antikonvulsiva (Carbamazepin, Clonazepam, Topiramat) bei Kleinhirnataxie, diese Daten müssen jedoch überprüft und bestätigt werden..

Derzeit laufen wissenschaftliche Forschungen zur Behandlung erblicher Ataxien mit Methoden der Zell- und Gentherapie. Diese Bereiche werden als die vielversprechendsten zur Lösung dieses Problems eingestuft..

Physiotherapie

Es ist eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Kleinhirnataxie. Die Physiotherapie verbessert die Koordination, erhält die motorischen Funktionen aufrecht und verhindert die Entwicklung von Muskelatrophie und Kontrakturen. Es wurden komplexe Programme entwickelt, darunter Übungen zur Wiederherstellung des Feedbacks, spezielle Übungen zum Training der Kleinhirnfunktionen (Frenkel-Methode) und propriozeptive Muskelentlastung (PMF, propriozeptive Muskelerleichterung)..

Die größte Wirkung kann mit der kombinierten Anwendung von Arzneimittel und physikalischer Therapie erzielt werden.

Verhütung

Die Prävention der Kleinhirnataxie besteht darin, die Bedingungen, die dazu führen, nach Möglichkeit zu verhindern. Zum Beispiel die Ablehnung von Alkoholmissbrauch, die Verwendung eines Helms bei Übungen mit Schädelverletzungen und die rechtzeitige Behandlung somatischer Erkrankungen. Die medizinische genetische Beratung ist eine Maßnahme zur Vorbeugung erblicher ataktischer Erkrankungen.

Folgen und Komplikationen

Bei fortschreitender Kleinhirnataxie können sich Muskelatrophie, Kontrakturen und letztendlich eine Behinderung entwickeln. Darüber hinaus führt dieser Zustand zu einer sozialen Fehlanpassung des Patienten. Bei erfolgreicher Behandlung ist die Prognose mäßig günstig - normalerweise ist es nicht möglich, ataktische Symptome vollständig zu beseitigen, aber es ist möglich, sie signifikant zu reduzieren und die Lebensqualität auf einem akzeptablen Niveau zu halten.

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Ataxie: Behandlung, Typen, Symptome, Diagnose

Ataxie (vom griechischen Wort Ataxie - Chaos, Störung) ist eine Krankheit, deren Kennzeichen die Koordinationsstörung ist. Merkmale der Krankheit: Der Gang und der Gang des Patienten werden instabil, Bewegungen - umständlich, er kann oft Dinge und Gegenstände fallen lassen. Für diese Symptome werden zwei Arten von Krankheiten unterschieden:

  • statische Ataxie - wenn das Gleichgewicht in horizontaler Position verloren geht
  • dynamische Ataxie - es gibt keine Koordination der Bewegungen beim Gehen. Der Patient kann entweder die Kraft in den Gliedmaßen vollständig verlieren oder sie behalten.

Die Krankheit hat viele Nuancen, bedenken Sie: Ataxie - was ist und wie wird es detaillierter behandelt.

Arten von Ataxie

Ärzte identifizieren vier häufige Arten der Krankheit:

  • Kleinhirn. Das Kleinhirn ist betroffen, wodurch der Patient Schwierigkeiten hat, auf seinen Füßen zu stehen. Um das Gleichgewicht zu halten, muss er seine Beine weit spreizen..

Beim Gehen kann es leicht zur Seite kippen. Es gibt Probleme mit der Sprache. Die Bewegungen werden schwungvoll. Die Kleinhirnataxie bei Kindern beginnt sich im Abstand von 5 Monaten bis zwei Jahren zu manifestieren.

  • Kortikale Ataxie. Der vordere Teil des Gehirns ist betroffen, die Person verliert die Kontrolle über das Bein gegenüber dem betroffenen Lappen (wenn beispielsweise die linke Seite verletzt ist, geht die Koordination zum rechten Glied verloren)..

Die folgenden Symptome sind ebenfalls charakteristisch: psychische Störungen, Hysterie, schlechter Geruchssinn;

  • Vestibuläre Ataxie. Das Hauptzeichen ist eine Beschädigung des Vestibularapparates. Die vestibuläre Ataxie ist durch regelmäßiges Schwindelgefühl gekennzeichnet, insbesondere beim Gehen.
  • Empfindliche Ataxie. Bei der Krankheit ist hauptsächlich der parietale Teil des Gehirns betroffen, aber auch die hinteren Säulen oder peripheren Knoten können betroffen sein. Empfindliche Ataxie ist durch einen schwachen Muskeltonus gekennzeichnet, der den Gang des Patienten leiden lässt.

Er hat eine schlechte Kontrolle über seine Bewegungen beim Gehen, tritt also zu fest auf den Boden, schaut ständig unter die Füße (der Instinkt der Selbsterhaltung wirkt) oder beugt unnatürlich die Knie, um einen gesunden Gang zu erreichen.

  • Bei einer milden Art von empfindlicher Ataxie sind bei einer isolierten Läsion des Rückenmarks Koordination und Gang mild.
  • Das durchschnittliche Ausmaß der Beeinträchtigung liegt vor, wenn eine Person die Knöpfe aufgrund eines verminderten Tons der Beuger- und Streckermuskulatur nicht zuknöpfen kann. Dem Patienten scheint es, dass seine Beine beim Gehen fallen, der Gang ist stempelartig mit einem starken Absenken und Biegen der Beine. Benötigt visuelle Kontrolle beim Gehen
  • Eine schwere empfindliche Ataxie macht es einer Person im Allgemeinen unmöglich, eine aufrechte Position einzunehmen und einen Schritt zu machen.

Merkmale des Kleinhirnataxiesyndroms

Kleinhirnataxie wird in der medizinischen Praxis als die häufigste angesehen. Das Kleinhirnataxiesyndrom ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Allgemeine Verletzung des Muskeltonus. Darüber hinaus ist dieser Effekt allen Gliedmaßen eigen: Der Patient spürt eine Schwäche sowohl in den Armen als auch in den Beinen;
  • Instabiler Gang, ungleichmäßiger Stand. Bei einer Krankheit leidet der Gang eines Menschen, da er seine Gliedmaßen nicht kontrolliert;
  • Sprachbehinderung. Der Patient spricht Wörter langsam aus und streckt Phrasen;
  • Unwillkürliches Zucken der Augenwinkel. Dies ist auf Muskelkrämpfe zurückzuführen;
  • Vorsätzliches Zittern von Kopf und Armen. Diese Körperteile können aufgrund eines gestörten Muskeltonus ständig zittern..

Aufgrund der oben genannten Symptome wird der Kleinhirntyp häufig auch als "hysterische Ataxie" bezeichnet..

Es gibt zwei Arten der Krankheit:

  • statisch-lokomotorisch - beobachtet bei Schädigung des Kleinhirnwurms - Stabilität geht verloren, Gang ist gestört;
  • Dynamische Ataxie - Die Kleinhirnhälften und -glieder sind nur schwer von freiwilligen Bewegungen betroffen.

Pierre Maries erbliche Ataxie

Maries Kleinhirnataxie ist eine genetische Störung, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu vermeiden, ist äußerst gering, wenn einer der nahen Blutsverwandten (Mutter oder Vater) darunter leidet. Fälle, in denen einer der Elternteile an Pierre-Marie-Syndrom litt und diesen Genotyp nicht an das Kind weitergab, sind in der medizinischen Praxis fast nie anzutreffen..

Das Pierre-Marie-Syndrom kann im Alter von 50 bis 55 Jahren zu einer vollständigen Demenz führen, wenn nicht rechtzeitig geeignete vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Wenn Sie wissen, dass Sie möglicherweise eine erbliche Kleinhirnataxie entwickeln, wenden Sie sich vor dem 30. Lebensjahr an Ihren Arzt.

Friedreichs familiäre Ataxie

Friedreichs Ataxie ist auch eine Erbkrankheit, die autosomal-dominant übertragen wird. Die hinteren Teile des Kleinhirns sind betroffen.

Bei dieser Art von Pathologie manifestiert sich eine empfindliche Ataxie mit Kleinhirn.

Symptome dieser Krankheit:

  • Wie in anderen Fällen werden Gangstörungen beobachtet: Der Gang wird instabil und unsicher;
  • Menschliche Bewegungen sind verstreut und unangenehm;
  • Die Krankheit wird auch in den Gesichtsausdrücken des Patienten angezeigt: Die Reaktion auf jede Situation wird gehemmt;
  • Die Sprache ändert sich, der Patient streckt Wörter und Sätze aus, manchmal kann er nicht beenden, was er zu sagen begann;
  • Das Gehör verschlechtert sich;
  • In den letzten Stadien der Krankheit treten Herzprobleme auf. Am häufigsten kommt es zu Tachykardie und ständiger Atemnot..

Ataxie-Teleangiektasie (Louis-Bar-Syndrom)

Das Louis-Bar-Syndrom (Ataxie-Teleangiektasie) ist eine Erbkrankheit, bei der das Kleinhirn betroffen ist. Es wurde 1941 in Frankreich eröffnet. Das Louis-Bar-Syndrom wird normalerweise von beiden Elternteilen genotypisiert, was bedeutet, dass es nicht nur von der Mutter oder dem Vater geerbt werden kann.

Ataxie-Teleangiektasie ist eine eher seltene Krankheit: Jüngsten Schätzungen zufolge leidet nur 1 von 40.000 Neugeborenen daran.

Bei Teleangiektasien sind folgende Symptome charakteristisch:

  1. Anfälligkeit für Infektionskrankheiten der Atemwege. Patienten leiden häufig an Bronchitis, Angina, Bindehautentzündung, Mittelohrentzündung usw. Beim Louis-Bar-Syndrom können diese Beschwerden für ein Kind tödlich sein, da das Immunsystem nicht in der Lage ist, pathogene Mikroben abzuwehren.
  2. Das Auftreten von bösartigen Tumoren. Das Louis-Bar-Syndrom manifestiert sich in Teleangiektasien der Haut: Dies bedeutet, dass der Körper anfälliger für das Auftreten bösartiger Neoplasien ist als gewöhnlich.
  3. Gang- und Koordinationsstörungen. Das Louis-Bar-Syndrom ist durch einen Gleichgewichtsverlust gekennzeichnet, wodurch der Gang instabil wird und die Bewegungen unangenehm werden.

Symptome einer Ataxie

Die Anzeichen der Krankheit können je nach Art der Krankheit variieren. Symptome, die darauf hinweisen, dass der Patient an dieser Krankheit leidet:

  • Gangstörung. Dieses Zeichen ist durch vestibuläre Ataxie und spinocerebelläre Ataxie gekennzeichnet. Ausgedrückt in unstetigem Gang und Gleichgewichtsverlust in horizontaler Position. Ein Mensch schaut oft auf seine Füße, als hätte er Angst zu fallen, geht langsam und maßvoll;
  • Kommunikationsfähigkeiten leiden. Eine Person streckt Wörter und Sätze aus, das Sprechen wird schwierig. Der Patient scheint sorgfältig zu überlegen, was er sagen soll. Mit einem vernachlässigten Grad wird die Sprache völlig inkohärent;
  • Zittern der Hände und des Kopfes. Die spinocerebelläre Ataxie ist häufig durch dieses Symptom gekennzeichnet. Der Muskeltonus geht verloren, wodurch der Patient seine Gliedmaßen und seinen Kopf nicht mehr kontrollieren kann, einschließlich des Aufhörens des Zitterns.
  • Der Patient kann nicht mit Fersen und Zehen zusammen stehen. Die vestibuläre Ataxie ist dadurch gekennzeichnet, dass sich eine Person nur mit gespreizten Beinen in horizontaler Position befinden kann. Dies ist auf einen Gleichgewichtsverlust zurückzuführen.

Komplikationen der Ataxie

Erbliche, spinocerebelläre und andere Arten von Ataxie können solche Komplikationen verursachen:

  1. Atemwegserkrankungen - Asthma bronchiale, Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis usw.;
  2. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - Bluthochdruck, Tachykardie, Herzinsuffizienz usw.;
  3. Rückfallneigung bei infektiösen und viralen Erkrankungen.

Eine lokomotorische Ataxie kann auch zu Hörproblemen führen, und eine sensorische Ataxie kann zu Geruchsschwierigkeiten führen.

Diagnose von Ataxie

Spinocerebelläre Ataxie und andere Arten von Krankheiten werden in fünf Stadien definiert:

  1. Vorgespräch mit dem Patienten und Analyse seiner Beschwerden. Der Arzt sammelt alle notwendigen Informationen: Hatte die Person in der Familie Menschen, die an einer ähnlichen Krankheit litten, wie lange sind die ersten Anzeichen aufgetreten, welche Medikamente hat er im letzten Monat eingenommen?
  2. Untersuchung durch einen Neurologen. Es werden Tests durchgeführt, um festzustellen, ob Koordinations-, Sprach- und Gangstörungen vorliegen. Im obigen Video können Sie beispielsweise sehen, wie die Knie-Fersen- und Fingertests durchgeführt werden, um eine dynamische Art von Krankheit zu identifizieren.
  3. Untersuchung durch einen HNO-Arzt auf Hörprobleme;
  4. Bluttest: Die Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten wird überprüft.
  5. Computertomographie. Aufgrund seiner Ergebnisse wird geschlossen, ob die Struktur des Gehirns beeinträchtigt wurde.

Nach Durchführung der oben genannten Maßnahmen wird eine Behandlung verschrieben, wenn die statische Ataxie oder ihre Arten bestätigt werden.

Behandlung und Prognose der Ataxie

Ataxien, deren Behandlung hauptsächlich mit medizinischen Methoden durchgeführt wird, können durch rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt vollständig beseitigt werden. Ein Neurologe befasst sich mit der Therapie der Krankheit. Er kann folgende Behandlungen verschreiben:

  • Empfang von stärkenden Vitaminen. Medizinischen Beobachtungen zufolge fehlt dem Körper von Patienten am häufigsten Vitamin B. Es kann in Form von Kapseln oder Lösungen eingenommen werden.
  • Normalisierung der Durchblutung. Verschriebene Medikamente, die den Blutfluss zum Gehirn stimulieren;
  • Einnahme von Hormonen (Steroiden) zur Entfernung von Plasma aus dem Blut (falls dies während der Analyse festgestellt wurde);
  • Chirurgische Behandlung des Kleinhirns. Die späte Kleinhirnataxie wird hauptsächlich durch eine operative Methode beseitigt: Blutungen werden entfernt, wodurch eine Durchblutung des Gehirns möglich ist.

So werden spinocerebelläre Ataxie und andere Arten von Krankheiten behandelt..

Training für Ataxie

Das Training für Ataxie hilft, die Muskeln zu stärken, ihren Ton wiederherzustellen und Bewegungen zu koordinieren. Experten zufolge werden spinocerebelläre Ataxie und andere Arten von Krankheiten mit Bewegungstherapie (Bewegungstherapie) behandelt. Bei der Verschreibung von Schulungen müssen Sie verschiedene Nuancen berücksichtigen:

  • Bewegungstherapie wird nur in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden (Medikamente, Operationen usw.) angewendet. Wenn die Krankheit infolge einer Infektion aufgetreten ist, muss sie beseitigt werden. Wenn ein Tumor gefunden wurde, wird er chirurgisch entfernt.
  • Die Übungen werden unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, andernfalls kann sich der Patient durch unachtsame Handlungen selbst verletzen. Richtiges Training behandelt alle Arten von Krankheiten, einschließlich ataxischer Zerebralparese.

Ataxie - Wie man Bewegungsstörungen behandelt

Unter den Störungen der motorischen Aktivität und der Koordinierung der Bewegungen sticht die Ataxie hervor. Meistens manifestiert es sich als eine Verletzung des Gangs und der Beinbewegungen, aber tatsächlich ist das Wesen dieser Krankheit viel tiefer. Was ist diese schwere Krankheit und gibt es Möglichkeiten für ihre Behandlung?

Was ist Ataxie?

Die Person, die an dieser Krankheit leidet, kann separate freiwillige Bewegungen ausführen, ist jedoch nicht koordiniert. Äußerlich kann dies als Stabilitätsverlust, Gangstörung, Schwierigkeit bei der Durchführung gezielter Aktionen ausgedrückt werden. Der Patient hat die Kontinuität der Bewegungen beeinträchtigt: Wenn bei gesunden Menschen die Bewegung der Gliedmaßen eine geplante Abfolge von Handlungen ist, sind bei Patienten mit Ataxie einzelne Bewegungshandlungen chaotisch, was eine Bewegung schwierig oder völlig unmöglich macht. Tatsächlich bedeutet das Wort "Ataxie" in der griechischen Übersetzung "Störung". Dieselbe Wurzel ist im Namen einer anderen Krankheit enthalten - "Ataxiophobie": Es handelt sich um eine psychische Störung, die sich in der Angst vor einer Störung äußert. In vielen Fällen braucht der Patient ernsthafte Hilfe, und eine unabhängige Existenz ist schwierig.

Arten von Ataxie

Ataxie ist eine neuropsychische Erkrankung. Je nachdem, welcher Bereich des Gehirns oder des Nervensystems gestört war, werden verschiedene Arten dieser Krankheit unterschieden, die sich sowohl in den äußeren Erscheinungsformen als auch im Grad der Gefahr für das normale Leben unterscheiden..

    Kleinhirnataxie - wie Sie sich vorstellen können, mit einer Schädigung des Kleinhirns verbunden. Es gibt statisch-lokomotorische und dynamische Varianten dieser Krankheit - im ersten Fall leiden nur Stabilität und Gang, und im zweiten Fall ist die Willkür der Bewegungen aller Gliedmaßen gestört. Bei der statisch-lokomotorischen Variante hat der Patient einen Gang namens "Kleinhirn": Er spreizt die Beine weit, er schwankt von einer Seite zur anderen, ein solcher Gang ähnelt der Bewegung eines Betrunkenen. Bei einem besonders schweren Schaden kann der Patient nicht nur stehen und gehen, sondern auch sitzen. Die dynamische Form der Kleinhirnataxie macht sich insbesondere dort bemerkbar, wo Präzision der Bewegung erforderlich ist.

Wie Sie sehen können, ist die Art der Schädigung bei verschiedenen Arten von Ataxie unterschiedlich. Wir können sagen, dass es sich um völlig unterschiedliche Krankheiten handelt. "am Ausgang" ist das Ergebnis jedoch ungefähr gleich - Gangstörung und Schwierigkeit bei verschiedenen Bewegungen der Arme und Beine. Es kommt vor, dass Verstöße nur im Stehen auftreten, dann sprechen sie von statischer Ataxie; Wenn während der Bewegung eine Diskoordination auftritt, handelt es sich um eine dynamische Art von Krankheit.

Die Ursachen der Krankheit

Die verschiedenen Arten der Ataxie sind meist Erbkrankheiten. In dieser Hinsicht gibt es verschiedene Arten von erblichen Ataxien, die Symptome der oben beschriebenen Sorten aufweisen: Pierre-Marie, Louis-Bara, Friedreich.

Eine weitere Ursache für diese Krankheit ist ein Mangel an Vitamin B12. Dies ist besonders wichtig für Veganer, da dieses Vitamin nur in tierischen Lebensmitteln enthalten ist, die sie kategorisch ablehnen. In einigen Fällen kann der menschliche Körper selbst dieses Vitamin synthetisieren, aber die Entwicklung dieser Fähigkeit beim Wechsel zu vegetarischer Nahrung ist mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden. Aus diesem Grund wird strengen Vegetariern empfohlen, zunächst spezielle Vitaminkomplexe einzunehmen..

Ataxie kann sich auch als Folge eines Gehirnschlags entwickeln - einer besonderen Form der Gehirnblutung. Es ist zu beachten, dass erbliche Ataxietypen häufig von tieferen und ausgedehnteren Läsionen des Körpers sowie von Begleiterkrankungen begleitet werden. Sprachstörungen, verschiedene motorische Fähigkeiten, Skelettform können sich entwickeln, manchmal geistige Behinderung und vollständiger oder teilweiser Hörverlust.

Ein empfindlicher Typ der Krankheit tritt auf, wenn die hinteren Säulen des Rückenmarks, der Wirbelsäule oder der peripheren Nerven und einige Elemente des Zwischenhirns (Thalamus) betroffen sind. Eine kortikale Ataxie kann aufgrund einer gestörten Gehirnzirkulation und Tumoren in den Frontallappen des Gehirns auftreten. Die erblich bedingte Friedreich-Krankheit entwickelt sich häufig aufgrund der Tatsache, dass bei den Vorfahren des Patienten (Eltern oder noch weiter entfernte) nahe Verwandte verheiratet waren.

Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome für verschiedene Arten von Ataxie:

  • Gangänderung;
  • Beeinträchtigung der Koordination von Arm- und Beinbewegungen.

Aus diesen Gründen können Sie eine "Hauptdiagnose" stellen, aber jede Art von Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Manifestationen.

Der vestibuläre Typ geht häufig mit einer Schwerhörigkeit einher, da der vestibuläre Apparat streng genommen Teil des Innenohrs ist.

Bei der Kleinhirnsorte treten Sprachstörungen auf - sie werden gedehnt, krampfhaft, ähneln oft einem Gesang; Ein anderes Zeichen ist eine Verletzung der Handschrift, es wird schwungvoll, ungleichmäßig, die Buchstaben sind oft riesig.

Bei kortikaler Ataxie kommt es zu einer Schwächung des Geruchs und zu psychischen Störungen. Erbliche Krankheitstypen gehen mit Sehstörungen, Hörstörungen, endokrinen Störungen, verminderter Intelligenz und Depressionen einher. Die Louis-Bar-Krankheit kann auch von Rhinitis, Bronchitis, Lungenentzündung und einigen anderen ähnlichen Krankheiten begleitet sein, wobei das körpereigene Immunsystem hauptsächlich betroffen ist..

Die Sorten der Ataxie selbst sind manchmal Manifestationen anderer, allgemeinerer Krankheiten, daher gehen sie mit Anzeichen dieser Beschwerden einher..

Diagnose von Ataxie

Eine der Methoden zur Diagnose dieser Krankheitsgruppe ist die berühmte Romberg-Pose. Dieser Test wurde von allen bestanden, die jemals von einem Neurologen untersucht wurden. Der Patient steht gerade auf, bewegt seine Beine zusammen und streckt seine Arme nach vorne, während er seine Augen schließt. Der Arzt kann ihn dann einladen, seine Nase mit einem Finger zu berühren, ohne die Augen zu öffnen. Kürzlich wurden andere Variationen der Romberg-Pose entwickelt. Der Wert dieses Tests besteht darin, dass er das Vorhandensein von Gehirnanomalien erkennen kann, die zu Ataxie führen. Wenn das Kleinhirn gestört ist, tritt das sogenannte "Romberg-Symptom" auf - taumelnd oder sogar fallend.

Die Hauptmethode zur Diagnose dieser Krankheit besteht jedoch darin, ihre Fälle bei den Familienmitgliedern des Patienten zu finden, da diese Krankheit, wie bereits erwähnt, meistens erblichen Charakter hat. Molekulargenetische Methoden zur Bestimmung der Krankheit werden ebenfalls verwendet. Hirn- und Rückenmarksläsionen werden mit Magnetresonanztomographie und einigen anderen Verfahren diagnostiziert. Umfassende DNA-Diagnostik, die auch zur Erkennung einer Krankheit eingesetzt wird, umfasst die Beschaffung von Material von allen Familienmitgliedern des Patienten, insbesondere von seinen Eltern, Brüdern und Schwestern.

Behandlungsmethoden

Ataxie wird je nach Art der Krankheit behandelt. Diese Patienten werden normalerweise von einem Neurologen behandelt. Er verschreibt eine allgemeine Kräftigungstherapie, die aus der Einnahme von B-Vitaminen und anderen Medikamenten besteht. Es wird auch ein spezieller Kurs für Physiotherapie-Übungen vorgeschrieben, der hilft, die Diskoordination zu überwinden und die Muskeln zu stärken. Friedreichs Ataxie beinhaltet zusätzlich zu diesen Maßnahmen die Verwendung von Arzneimitteln, die die Funktion von Mitochondrien (Energieorganellen von Zellen) verbessern - Bernsteinsäure, Vitamin E, Coenzym Q10 und einige andere Arzneimittel.

Die Louis-Bar-Krankheit beinhaltet außerdem die Wiederherstellung des Immunsystems. Die Behandlung erfolgt mit Immunglobulin. Der Patient sollte seine Sonnenexposition deutlich einschränken, Strahlentherapie und Röntgenstrahlen sind für ihn ebenfalls kontraindiziert..

Es kann jedoch nicht festgestellt werden, dass erbliche Formen der Ataxie vollständig geheilt werden können. Das Fortschreiten neuropsychiatrischer Erkrankungen wird höchstwahrscheinlich erwartet. Die Arbeitsfähigkeit solcher Patienten ist erheblich eingeschränkt, sie können in vielen Berufen nicht arbeiten. Bei richtiger Behandlung hat der Patient jedoch viele Chancen, bis ins hohe Alter zu leben, obwohl dieses Leben nicht wirklich erfüllend sein wird. Da die Krankheit erblich ist, sollten Menschen, die an dieser Art von Ataxie leiden, keine eigenen Kinder zur Welt bringen, auf die die Krankheit möglicherweise übertragen wird.

Die Behandlung dieser Krankheit sollte rechtzeitig erfolgen, da sich mit Verzögerung verschiedene Komplikationen entwickeln können. Am häufigsten wird eine Herzinsuffizienz beobachtet, die mit Atemnot, schneller Müdigkeit und Ödemen einhergeht. Herzinsuffizienz kann wiederum Lungenödeme verursachen. All dies kann tödlich sein..

Wenn die Krankheit nicht genetischer Natur ist, kann sie vollständig geheilt werden. Dies kann jedoch eine Operation erfordern. Wenn die Krankheit infolge eines Gehirntumors entsteht, sollte sie entfernt werden. Es ist auch notwendig, die Gehirnblutung zu beseitigen und den Abszess loszuwerden, wonach eine Antibiotikatherapie verschrieben wird.

Es kommt vor, dass die Ursache der Krankheit eine Ohrenentzündung war. In diesem Fall werden Antibiotika verschrieben. Zusammen mit der Beseitigung der Grunderkrankung ist es möglich, das Gehör wiederherzustellen, wenn es beeinträchtigt war.

Patienten mit eingeschränkter Bewegungskoordination haben jede Chance auf ernsthafte Verletzungen. Infolgedessen müssen sie eine besondere Lebensweise führen. Zum Beispiel sollten Sie das Autofahren aufgeben und mit Elektrowerkzeugen arbeiten. Es ist ratsam, sich ständig an gut beleuchteten Orten aufzuhalten, was die Wahrnehmung der Umwelt verbessert und zur Vermeidung von Verletzungen beiträgt. Wenn Sie die Treppe hinaufsteigen, sollten Sie sich am Geländer festhalten oder noch besser - klettern Sie nur in Begleitung eines Außenstehenden oder benutzen Sie den Aufzug, wenn sich einer im Gebäude befindet.

Ataxia

Ataxie ist eine Krankheit, bei der die Kontinuität der motorischen Operationen verschiedener Muskeln vor dem Hintergrund des Fehlens von Muskelschwäche versagt. Einfach ausgedrückt ist Ataxie eine häufig beobachtete motorische Dysfunktion, ein neuromuskulärer Defekt, der häufig genetischer Natur ist. Darüber hinaus kann es aufgrund schwerwiegender Unterbrechungen des Vitamin B12 auftreten, die zu einem Gehirnschlag führen. Mit der betrachteten Krankheit werden motorische Handlungen verzerrt, ungeschickt, ihre Konsistenz und Ordnung werden gestört, ein Ungleichgewicht des Gleichgewichts wird während des motorischen Betriebs und im Stehen beobachtet. In den Gliedmaßen kann die Kraft erhalten oder leicht verringert werden.

Verursacht Ataxie

Die mangelnde Koordination des Motorbetriebs äußert sich in einer Verschlechterung der präzisen und reibungslosen Ausführung von Bewegungen. Der beschriebene Zustand wird durch pathologische Prozesse erzeugt, die zur Degeneration des Kleinhirns oder zur Zerstörung afferenter Bahnen führen.

Kleinhirnataxie kann durch toxische Vergiftungen verursacht werden, die durch die Verwendung bestimmter Arzneibücher, alkoholhaltiger Flüssigkeiten oder Arzneimittel, infektiöse Prozesse und Zustände nach der Infektion (z. B. HIV), Entzündungen (Multiple Sklerose), Vitaminmangel, endokrine Störungen (Hypothyreose), Tumor und neurodegenerative Prozesse, strukturelle Pathologien (z. B. arteriovenöse Missbildungen).

Empfindliche Ataxie wird verursacht durch Zerstörung von:

- hintere weiße Substanz, die ein Bestandteil des Gehirns ist (aufsteigende Bahnen des Gehirns), häufiger verursacht durch Trauma;

- periphere Nervenstrukturen, hervorgerufen durch axonale Degeneration (Axonopathie), segmentale Demyelinisierung, sekundären degenerativen Prozess (Zerfall von Nervenenden);

- hintere Wurzeln aufgrund von Kompression oder Verletzung;

die mediale Schleife (anatomische Komponente des Mittelhirns), die ein Element des Weges ist, der Impulse zum parietalen Segment und zum Kleinhirn transportiert, die es ermöglichen, die Position des Körpers oder seiner Elemente im Raum zu bestimmen;

- Thalamus, der eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Reflexen spielt.

Oft wird diese Form der beschriebenen Krankheit durch die Zerstörung des Parietalsegments vom kontralateralen Rand verursacht..

Eine empfindliche Ataxie kann häufig durch folgende Erkrankungen ausgelöst werden: Tabes dorsale, funikuläre Myelose, die sich durch den Abbau der Hirnstränge (lateral und posterior) infolge eines anhaltenden B12-Mangels, einiger Arten von Polyneuropathien, Gefäßpathologien und Tumorprozessen manifestiert.

Diese Form der Ataxie findet sich auch bei der Friedreich-Krankheit, einer seltenen Form der Krankheit, deren ätiologischer Faktor die Vererbung ist..

Die vestibuläre Ataxie wird durch degenerative Prozesse verursacht, die das kortikale Zentrum, den Nervus vestibularis, die Kerne und das Labyrinth des Gehirns betreffen. Die analysierte Art der Störung wird bei Ohrenkrankheiten, Menière-Syndrom (Erhöhung des Endolymphgehalts im Innenohr), Stielenzephalitis, Tumorprozessen beobachtet.

Spinocerebelläre Ataxie wird als erbliche Krankheit eingestuft. Es entsteht aus der Zerstörung der Strukturelemente des Nervensystems. Die betrachtete Zerstörung ist durch Eskalation gekennzeichnet, dh mit der Zeit werden sie schlimmer. Friedreichs Ataxie ist am häufigsten.

Bei der beschriebenen Form der Störung wird häufig eine Kleinhirnatrophie beobachtet, wodurch Pierre-Marie eine Kleinhirnataxie auslöst, die durch den dominanten Vererbungsmechanismus übertragen wird. Einfach ausgedrückt, tritt die Verletzung aufgrund der Übertragung eines abnormalen Gens vom Elternteil auf. Es kann eine Reihe von exogenen Faktoren unterschieden werden, die als sogenannte Katalysatoren gelten, die den Ausbruch der Krankheit provozieren und ihren Verlauf verschlechtern. Diese Auslöser umfassen verschiedene infektiöse Prozesse (Typhus, Brucellose, Pyelonephritis, Ruhr, bakterielle Pneumonie), Trauma, Schwangerschaft, Intoxikation.

Die Frontalform der beschriebenen Pathologie tritt aufgrund der Zerstörung der Kortikalis des Frontalsegments oder der okzipital-temporalen Zone auf. Tritt häufig als Folge von Schlaganfällen, Traumata, im Gehirn auftretenden Tumorprozessen, Abszessen, Multipler Sklerose und Polyneuropathie auf.

Symptome einer Ataxie

Um zu verstehen, was Ataxie ist, wird empfohlen, auf die Etymologie dieses Konzepts zu verweisen, was "Störung" bedeutet, wenn es aus dem Griechischen übersetzt wird. Der analysierte Begriff ist eine häufig auftretende motorische Beeinträchtigung, die durch einen Fehler in der Impulsübertragung verursacht wird. Die Krankheit manifestiert sich in einer Nichtübereinstimmung der motorischen Operationen vor dem Hintergrund des Fehlens einer Muskelschwäche. Die beschriebene Störung ist keine separate nosologische Form, sondern eine Folge oder Manifestation einer Funktionsstörung des Nervensystems.

Die betrachtete Pathologie führt zu einem Verlust der Sequenz und Konsistenz durch motorische Handlungen. Sie sind ungenau, umständlich, das Gehen leidet oft. In einigen Situationen können Sprachstörungen beobachtet werden.

Der statische Typ der analysierten Pathologie wird durch die Verletzung der Stabilität ausschließlich im Stehen belegt. Wenn während der Ausführung von Motorakten ein Koordinationsfehler auftritt, spricht man von der dynamischen Form der beschriebenen Verletzung.

Kleinhirnataxie äußert sich in einer Abnahme des Muskeltonus der ataktischen Extremität. Bei Verletzung der motorischen Operationen aufgrund einer Schädigung des Kleinhirns sind die Manifestationen nicht auf einen bestimmten Muskel, eine Gruppe von Muskeln oder eine einzelne Bewegung beschränkt. Diese Variation der Ataxie ist häufig. Es hat spezifische Symptome: Defekte im Stehen und Gehen, beeinträchtigte Koordination in den Gliedmaßen, langsame Sprache mit verstreuter Aussprache von Wörtern, absichtliches Zittern, oszillierende spontane Bewegung der Augäpfel, verminderter Muskeltonus..

Eine empfindliche Ataxie bei der Untersuchung äußert sich in folgenden Symptomen: Konditionalitätsbedingung durch Kontrolle mit Hilfe des Sehens, Störung der muskuloartikulären Anfälligkeit, Vibrationsempfindlichkeit, Stabilitätsverlust in der Romberg-Position bei geschlossenen Augen, Abnahme oder Abschaltung der Sehnenreflexe, Ganginstabilität.

Ein spezifisches Symptom für diese Variation der Krankheit ist das Gefühl des Gehens wie auf Watte. Um Bewegungsfehler auszugleichen, versuchen die Patienten immer, unter die Füße zu schauen, sich stark zu beugen, die unteren Gliedmaßen hoch zu heben und sie mit Gewalt auf den Boden zu senken.

Die Hauptmanifestation von Friedreichs Ataxie ist ein unsteter, ungeschickter Gang. Die Schritte der Patienten sind weitreichend. Sie treten mit weit auseinander stehenden Beinen von der Mitte ab. Wenn die Krankheit eskaliert, breiten sich Koordinationsstörungen auf Gesicht, obere Gliedmaßen und Brustmuskeln aus. Gesichtsausdrücke ändern sich und die Sprache wird langsamer und ruckartiger. Periost- und Sehnenreflexe fehlen oder sind stark minimiert. Schwerhörigkeit ist häufig.

Die Kleinhirnataxie von Pierre-Marie ist eine fortschreitende Krankheit mit chronischem Verlauf. Das Hauptsymptom sind neuromuskuläre motorische Störungen, die nicht auf einzelne motorische Handlungen oder eine Gruppe von Muskeln beschränkt sind. Diese Variation der Ataxie zeichnet sich durch die folgenden spezifischen Manifestationen aus: Gang- und statische Störungen, Körperzittern und Zittern der Gliedmaßen, Muskelzuckungen, verzögerte Sprache, spontan stabile Schwingungsbewegungen der Augäpfel, Veränderungen der Handschrift, verminderter Muskeltonus.

Die vestibuläre Ataxie weist die folgenden spezifischen Symptome auf: die Abhängigkeit der Schwere der Symptome von motorischen Handlungen und Drehungen von Körper und Kopf, tiefe Störungen bei Steh- und Gehstörungen ohne Sprachstörungen.

Darüber hinaus ist diese Variation der Ataxie durch das Vorhandensein von:

- horizontaler Nystagmus (spontane oszillierende horizontale Bewegungen der Augäpfel, gekennzeichnet durch eine hohe Frequenz);

- scharfer Schwindel, auch in liegender Position vorhanden, oft begleitet von Übelkeit;

- eine Tendenz zum Fallen, es gibt einen wackeligen Gang und eine Abweichung in Richtung der betroffenen Seite (solche Abweichungen werden auch im Stehen oder Sitzen festgestellt);

- Schwerhörigkeit ist selten.

Die Koordination der motorischen Handlungen der Hände mit der betrachteten Variation der Ataxie bleibt erhalten. Symptome, die sich beim Drehen von Rumpf, Kopf oder Augen vermehren, zwingen den Patienten, diese motorischen Operationen langsam auszuführen und zu vermeiden. Koordinationsstörungen werden durch visuelle Kontrolle ausgeglichen, und daher fühlt sich das Individuum, das die Augen schließt, nicht sicher. Es gibt keine Störungen der Gelenkmuskelanfälligkeit. Wenn bei geschlossenen Augen in Rückenlage Schwindel beobachtet wird, werden häufig Schlafstörungen festgestellt.

Oft werden auch autonome Reaktionen festgestellt: Gesichtsrötung oder Blässe, Angstgefühl, erhöhte Herzfrequenz, Pulsfähigkeit, vermehrtes Schwitzen. Bei der kortikalen Form der Krankheit werden motorische Funktionsstörungen beobachtet, die sich in einer Gangverletzung äußern. Dieses Zeichen ähnelt den Manifestationen bei der Zerstörung des Kleinhirns. Der Patient entwickelt Instabilität, Gangunsicherheit. Während des Gehens wird sein Körper nach hinten gekippt (Henner-Symptom), die Position der Füße in einer Linie, oft wird eine "Verstrickung" in den Gliedmaßen festgestellt.

Die spinocerebelläre Ataxie ist durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet, deren Schlüssel eine Koordinationsstörung ist. Die Krankheit ist auch durch Bewegungsstörungen der Augen gekennzeichnet, die sich in scharfen, ruckartigen Bewegungen der Augen beim Bewegen des Blicks äußern. Oft gibt es Schluckstörungen, Sprachstörungen, Funktionsstörungen des Hörsystems, Defekte beim Stuhlgang und Urinieren, Lähmungen der Gliedmaßen, pathologische Reflexe.

Arten von Ataxie

Die klinische Medizin unterscheidet verschiedene Varianten der Ataxie: empfindliche, frontale, zerebelläre, vestibuläre, funktionelle und erbliche, wie Friedreich-, Pierre-Marie- und Louis Bara-Ataxie.

Die empfindliche Form ist auf die Niederlage tiefer Arten von Empfindlichkeit zurückzuführen. In der analysierten Form gibt es Fehlfunktionen der Gelenk-Muskel-Anfälligkeit, die Informationen über die Platzierung des Körpers des Subjekts im Raum, Störungen der Vibrationsempfindlichkeit, Störungen des Druck- und Gewichtsgefühls erhalten. Es gibt einen "Stempelgang", der sich in übermäßiger Beugung der Gliedmaßen und übermäßig starkem Gang äußert. Ein kranker Mensch verliert oft die Vorstellung von der Anordnung der Elemente seines eigenen Körpers im Raum, spürt nicht die Richtung motorischer Handlungen. Patienten, die an dieser Art von Pathologie leiden, versuchen, motorische Funktionsstörungen durch Sehen auszugleichen: Beim Gehen schauen sie immer auf ihre Füße, wodurch das Gefühl der Ataxie verringert werden kann. Mit geschlossenen Augen können sich die Patienten jedoch nicht bewegen..

Das wichtigste differenzielle diagnostische Kriterium für die beschriebene Art der Ataxie ist das Auftreten von Symptomen oder eine signifikante Zunahme von Manifestationen, wenn keine Kontrolle durch das Sehen, beispielsweise mit geschlossenen Augen, im Dunkeln vorliegt.

Diese Form findet sich in den oberen Extremitäten, was sich in einer Pseudoathetose äußert, bei der es sich um eine langsame wurmartige motorische Operation mit den Händen handelt, bei der die visuelle Kontrolle verloren geht. Pseudoathetose und eine empfindliche Form der Ataxie gehen immer an den Extremitäten einer Störung mit tiefer Empfindlichkeit einher.

Kleinhirnvariation der Ataxie tritt auf, tritt während degenerativer Prozesse des Kleinhirns auf. Ein charakteristisches Diagnosekriterium ist die Unfähigkeit des Einzelnen, Rombergs Position genau zu widerstehen. Die Patienten fallen in Richtung des betroffenen Kleinhirnsegments. Patienten, die an dieser Variation der Krankheit leiden, taumeln beim Gehen, ihre Gliedmaßen sind weit auseinander. Ihre Bewegungen zeichnen sich durch Kehren, Langsamkeit und Unbeholfenheit aus. Im Gegensatz zu der empfindlichen Vielfalt der betrachteten Pathologie besteht bei dieser Variation der Ataxie keine starke Beziehung zum Sehen. Gleichzeitig ist die Sprache bei Patienten langsam, gedehnt und die Handschrift wird ungleichmäßig und schwungvoll. Auf der Seite der Zerstörung des Kleinhirns kommt es selten zu einer Abnahme des Muskeltonus und zu einem Versagen der Sehnenreflexe. Die beschriebene Variation der Ataxie ist häufig ein Zeichen für Multiple Sklerose, verschiedene Enzephalitis und bösartige Tumorprozesse..

Der vestibuläre Typ der Ataxie tritt aufgrund einer Beschädigung jeglicher Strukturen des vestibulären Apparats auf. Systemischer Schwindel wird als Schlüsselsymptom angesehen: Das Subjekt sieht, dass sich die umgebenden Objekte in eine Richtung bewegen. Das Drehen des Kopfes verschlimmert den Schwindel. Oft wird diese Form von Übelkeit, horizontalem Nystagmus begleitet. Es kann ein Zeichen für eine Stammenzephalitis, eine Reihe von Ohrenkrankheiten und schwerwiegende Tumorprozesse in den Ventrikeln des Gehirns sein.

Bei der Untersuchung kann die Person mit geschlossenen Augen nicht ein paar Schritte geradeaus gehen. Er wird immer von der vorgegebenen Richtung abweichen. Sein Weg wird wie ein Stern sein. Wenn der Patient versucht aufzustehen und einige Schritte zu unternehmen, fällt er häufig in Richtung des betroffenen Labyrinths, und die Stimulation des Vestibularapparates und die Kopfrotation beeinflussen häufig den Verlauf des Sturzes.

Frontale Ataxie begleitet häufig Krankheiten wie Schlaganfälle, Hirntumoren, Hämatome und Enzephalitis. Der Gang eines Individuums, das unter der betrachteten Form der Pathologie leidet, wird "betrunken". Beim Gehen weicht das Motiv in die Richtung ab, die dem Fokus der Zerstörung entgegengesetzt ist. Bei schwerwiegenden Degenerationen des Frontalsegments tritt Astasie-Abasie auf, die sich in der Unfähigkeit äußert, ohne fremde Hilfe vor dem Hintergrund des Fehlens einer Lähmung der Gliedmaßen zu gehen oder zu stehen. Oft geht dieser Typ mit anderen Anzeichen einer Zerstörung der Frontalzone (mentale Veränderung, Geruchsstörung) oder des temporo-okzipitalen Segments (partielle Blindheit, auditive Halluzinationen, Gedächtnisstörungen bei laufenden Ereignissen) einher..

Die funktionelle Form der Ataxie wird bei Neurosen der hysterischen Genese beobachtet. Sie zeichnet sich durch einen Gang aus, der sich in der Dynamik ändert und dem Krankheitsbild der oben genannten Arten von Ataxie nicht inhärent ist. Es ist mit den Symptomen einer hysterischen Neurose verbunden..

Friedreichs Ataxie ist eine fortschreitende Erkrankung der Erbgenese. Es kombiniert die Symptome der Kleinhirnataxie und empfindlich. Das männliche Geschlecht ist häufiger von diesem Typ betroffen. Das Debüt der Krankheit fällt auf die Zeit der Kindheit und nimmt während ihrer gesamten Existenz zu. Zunächst werden Störungen in den unteren Gliedmaßen beobachtet, die sich allmählich auf Arme und Rumpf auswirken. Es werden auch Sehstörungen festgestellt, der Gelenk-Muskel-Sinn ist ernsthaft beeinträchtigt. Oft ist der Muskeltonus reduziert, Sehnenreflexe sind geschwächt, Nystagmus tritt auf und oft ist der Hörverlust. Darüber hinaus ist es möglich, die intellektuelle Funktion schrittweise bis zum Stadium der Schwäche zu senken. Zusätzlich zu den neurologischen Symptomen leiden Personen, die an Friedreich-Ataxie leiden, an Kyphoskoliose (Deformation der Wirbelsäule), Myokarddystrophie (strukturelle Veränderungen im Myokard). Daher gibt es nach einer Weile Atemnot, paroxysmale Herzalgie, Herzklopfen.

Pierre-Marie-Ataxie hat eine genetische Ätiologie und manifestiert sich in jungen Jahren. Mit der betrachteten Variation der analysierten Pathologie wird eine Abnahme der Kraft in den Muskeln der Extremitäten beobachtet, der Tonus der Muskeln wird erhöht und die Sehnenreflexe werden verstärkt. Oft entwickeln sich okulomotorische Störungen, eine Abnahme der Sehschärfe, aufgrund der Zerstörung des Sehnervs, eine Einschränkung des Sichtfeldes, systematische depressive Stimmungen, eine Abnahme der Intelligenz.

Die Louis-Bara-Ataxie ist auch eine genetische Pathologie, die die Zerstörung des Nervensystems, der Dermis, der Augen und der inneren Organe kombiniert. Debüts in der frühen Kindheit. Kann bei der Geburt erkannt werden. Es ist gekennzeichnet durch Symptome einer fortschreitenden Kleinhirnataxie und einer hohen Veranlagung für Infektionskrankheiten. Es gibt eine Abnahme der Reflexe, der Monotonie der Sprache. Auch Wachstumsverzögerungen und Verzögerungen in der intellektuellen Entwicklung werden häufig festgestellt. Ein spezifisches Kriterium für diese Variation der Krankheit sind Teleangiektasien (Ausdehnung kleiner Kapillaren der Dermis), die durch kleine rötliche längliche Flecken auf der Epidermis ausgedrückt werden, die mit einem Netz winziger Kapillaren gefüllt sind, die unter der Haut sichtbar sind.

Ataxie-Behandlung

Um den therapeutischen Verlauf zu bestimmen, müssen Sie zunächst verstehen, was Ataxie beim Menschen ist. Das Wesen der betrachteten Pathologie ist eine schwerwiegende Fehlpaarung der motorischen Handlungen und ein Koordinationsfehler, der nicht durch Muskelschwäche verursacht wird. Die beschriebenen pathologischen Symptome können an den Gliedmaßen beobachtet werden oder den gesamten Körper berühren. Darüber hinaus sind Sprachfehler und eine Reihe von autonomen Funktionsstörungen bei Ataxie häufig..

Diese Krankheit ist ein lokales Syndrom, das im Laufe der Zeit im gesamten menschlichen Körper wächst und andere Pathologien hervorruft. Daher ist es bei der Auswahl einer therapeutischen Strategie wichtig, diese so auszurichten, dass die Essenz des Problems, das Ataxie verursacht hat, beseitigt wird..

Was Ataxie beim Menschen ist, sollte verstanden werden, um kompetent damit umzugehen.

Ataxie ist ein Komplex von Defekten, die zu einer Zufälligkeit der motorischen Handlungen des Patienten führen. Personen, die unter der beschriebenen Zerstörung leiden, können ihre eigenen Bewegungen nicht kontrollieren.

Die Behandlung von Ataxie ist ein komplexer Prozess, da Korrekturmaßnahmen nicht so sehr darauf abzielen sollten, Symptome zu beseitigen und Manifestationen zu schwächen, sondern den ätiologischen Faktor zu beseitigen. Um dies zu erreichen, ist es häufig erforderlich, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen, um beispielsweise einen Zysten- oder Tumorprozess zu eliminieren.

Vor der Wahl einer Behandlungsstrategie muss der Arzt die Form der betreffenden Krankheit festlegen, da jeder Typ die Spezifität der Therapie bestimmt und unterschiedliche Korrekturmethoden impliziert, da der ätiologische Faktor bei verschiedenen Arten von Ataxie nicht gleich ist. Beispielsweise wird bei der Louis-Bara-Ataxie ein spezifisches Symptom beobachtet - die Teleangiektasie, für die es keine wirksamen Korrekturmethoden gibt. Hier ist nur kompetente Betreuung, Korrektur von Immundefekten und Unterstützung von Angehörigen möglich.

Wenn Intoxikationsprozesse Ataxie verursacht haben, besteht der erste Schritt darin, die Ursache der Vergiftung zu beseitigen und den Körper mit Vitaminpräparaten zu ernähren. Bei Störungen des Vestibularanalysators wird die Verwendung von antibakteriellen Mitteln und Hormonen praktiziert.

Bei der Friedreich-Ataxie spielen Medikamente, die die Funktion der Mitochondrien unterstützen können (Riboflavin, Bernsteinsäure, Vitamin E), eine wichtige Rolle bei der Linderung der Symptome.

Die symptomatische Therapie umfasst die folgenden Algorithmen. Zunächst werden allgemeine Kräftigungsmaßnahmen durchgeführt, darunter die Vitamintherapie und die Ernennung von Anticholinesterasemitteln, einem speziell entwickelten Übungssystem zur Stärkung der Muskeln und zur Verringerung der Phänomene der Diskoordination. Die Ernennung von Vitaminpräparaten der B-Gruppe, Cerebrolysin, Immunglobulinen, ATP und Riboflavin wird ebenfalls gezeigt.

Die Prognose von Ataxien mit erblicher Genese ist ungünstig, da das Fortschreiten von Nervenstörungen und psychischen Störungen festgestellt wird. Verminderte Arbeitsfähigkeit. Die symptomatische Therapie kann wiederholte Infektionskrankheiten und Vergiftungsprozesse verhindern, die es den Patienten ermöglichen, bis ins hohe Alter zu leben..

Autor: Psychoneurologe N. N. Hartman.

Arzt des Medizinischen und Psychologischen Zentrums "PsychoMed"

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und können professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Hilfe nicht ersetzen. Wenn Sie den geringsten Verdacht auf Ataxie haben, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Weitere Informationen Über Migräne