Autismus verursacht

Die Ursachen für Autismus sind eine Kombination von Faktoren, die den Ausbruch einer bestimmten Krankheit beeinflussen oder ein günstiges Umfeld für ihre Entwicklung schaffen. Derzeit ist noch nicht vollständig geklärt, was genau die Ursache ist. Es ist mit Sicherheit bekannt, dass die Hauptursachen für das Auftreten eng mit Genetik und Vererbung zusammenhängen. Dies belegen zahlreiche moderne wissenschaftliche Studien auf diesem Gebiet. Die allgemeinen Merkmale der Krankheit, ihre Natur und Ätiologie führen ständig zu neuen Theorien über den Ursprung des Autismus. Woher kommt eine solche Krankheit? Was ist der Grund für seine Bildung und Entwicklung?

In diesem Artikel werden wir alle möglichen Konzepte betrachten, die die Entwicklung von Autismus beeinflussen, und auch über die Faktoren sprechen, die fälschlicherweise immer noch als die Gründe angesehen werden, die sein Auftreten provozieren..

Erbliche Veranlagung

  • Erbliche Veranlagung
  • Autismus-Gen
  • Viren
  • Impfstoff
  • Gluten als Provokateur für Entwicklungsstörungen
  • Spirituelle Gründe
  • Der psychische Zustand und Lebensstil der Mutter
  • Zusammenfassen

Genetisch veränderte Gene sind einer der Hauptgründe, warum diese Krankheit entsteht und sich entwickelt. Autismus wird vererbt, was bedeutet, dass autistische Kinder, die an dieser Krankheit leiden, zunächst auf genetischer Ebene dafür anfällig waren. Es ist die Vererbung, die der Grund ist, warum mehrere Kinder in einer Familie an einer solchen Krankheit leiden. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Risiko, bei Schwestern und Brüdern frühkindlichen Autismus zu entwickeln, drei- bis achtmal zunimmt..

Es gibt viele genetische Probleme mit Autismus. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit Proteinen, Proteinen, Neuronen und Mitochondrien. Es ist zu beachten, dass ein mitochondrialer Defekt eine genetische Fehlfunktion ist, die am häufigsten bei Autisten auftritt. Gleichzeitig ist eine genetische Veranlagung für Proteinstörungen und Abnormalitäten in der neuronalen Interaktion auf zellulärer Ebene klar erkennbar. Solche Veränderungen führen häufig zur Zerstörung von Zellmembranen und provozieren die Energiebildung in den Mitochondrien..

Autismus-Gen

Obwohl der Ursprung der Krankheit eng mit der Genetik zusammenhängt, gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Beweise für die Existenz eines bestimmten Gens, das die Krankheit verursacht. Ein internationales Wissenschaftlerteam hat jedoch kürzlich die Ergebnisse seiner Forschung in der Zeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht. Im Verlauf ihrer Arbeit stellten sie fest, dass Mutationen im PTCHD1-Gen, das sich auf einem einzelnen männlichen Chromosom befindet, signifikant mit Autismus assoziiert sind. Laut Wissenschaftlern erklärt dies die Tatsache, dass Jungen viermal häufiger autistisch geboren werden als Mädchen..

Die Wissenschaftler selbst sagen jedoch, dass die geringe Anzahl von Personen, in deren genetischen Strukturen dieser Zusammenhang während eines solchen Experiments aufgedeckt wurde, kein grundlegender Beweis ist, sondern nur eine zusätzliche Bestätigung der möglichen Ursache für das Auftreten einer autistischen Störung.

Viren

Wissenschaftliche Forschung wurde auf dem Gebiet der Virologie durchgeführt. Daher wurde vermutet, dass toxische und infektiöse Ursachen die Entwicklung von Autismus beeinflussen können..

Herpes-simplex-Virus, Röteln, Mononukleose, Windpocken, Roseola und Cytomegalievirus sind für das sich entwickelnde Gehirn eines Kindes sehr gefährlich. Sie können eine abnormale Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Infektionen verursachen, die zur Entwicklung von Autismus und anderen Autoimmunerkrankungen führen kann..

Bei verminderter Immunität bei Neugeborenen wirkt sich das Eindringen des Virus in ihren Körper erheblich auf das Nervensystem und das Gehirn aus, wodurch eine Autoimmunreaktion auftritt. In einfachen Worten, der Körper des Babys kämpft gegen sich selbst und schädigt gleichzeitig seine eigenen gesunden Zellen, wodurch frühkindlicher Autismus und geistige Behinderung auftreten.

Meistens dringt das Virus während der intrauterinen Entwicklung in den Körper des Kindes ein, wenn eine schwangere Frau infiziert wird. Es ist auch möglich, dass das Baby während des Stillens oder Speichels durch Muttermilch infiziert wird. Es kommt also vor, dass ein Kind in einem Kindergarten eine Infektionskrankheit aufnimmt.

Die schwächeren Bereiche des Gehirns sind in erster Linie betroffen, und genau diese sind für die emotionale Stimmung und die Kommunikationsfähigkeiten verantwortlich. Zum Beispiel trägt die Amygdala zur Regulierung des emotionalen Hintergrunds bei und ist verantwortlich für die Art der Kommunikation, Intonation sowie für den Augenkontakt. Und wie Sie wissen, sind die Hauptsymptome von Autismus mangelnder Augenkontakt, emotionale Armut, Rückzug und verminderte Kommunikationsfunktionen..

Impfstoff

Eine Theorie besagt, dass Autismus durch Impfungen verursacht wird, die Kindern im Säuglingsalter während des obligatorischen Impfprozesses verabreicht werden. Bisher gab es jedoch viele verschiedene wissenschaftliche Studien, aber keine von ihnen hat jemals einen Zusammenhang zwischen Impfstoffen oder ihrer Kombination mit dieser Krankheit nachgewiesen. Es wurden auch absolut keine Beweise dafür gefunden, dass die bei der Herstellung von Impfstoffen verwendeten Substanzen zum Auftreten von Autismus-Spektrum-Störungen beitragen. Die Theorie, dass Thimerosal Impfstoffen zugesetzt hat, erhöht das Risiko, eine solche Krankheit zu entwickeln, um ein Vielfaches, ist nur eine unbegründete Theorie geblieben..

Gluten als Provokateur für Entwicklungsstörungen

Vor kurzem wurde darüber gesprochen, dass einer der Faktoren, die bei Kindern und Erwachsenen Autismus verursachen, die Glutenunverträglichkeit von Lebensmitteln sein kann. Wie Sie wissen, ist die klinische Manifestation einer solchen Abweichung Zöliakie. In der Tat gab es einen positiven Effekt auf Autismus-Spektrum-Störungen nach einer glutenfreien Diät..

In der Folge haben Wissenschaftler den bestehenden Zusammenhang zwischen Zöliakie und dem Auftreten von Autismus bei Kindern bestritten. Sie bestätigten jedoch, dass ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit bei Menschen mit normaler Darmschleimhaut besteht, gleichzeitig jedoch mit einem positiven Test auf Antikörper gegen Glutenbestandteile.

Es stellt sich heraus, dass sich pathologische Zustände bei Autismus nicht mit klinischen Manifestationen einer Glutenunverträglichkeit, dh Zöliakie, entwickeln, sondern direkt unter dem Einfluss von Gluten. Die Theorie, dass eine immunologische Unverträglichkeit gegenüber Glutenbestandteilen dem Mechanismus der Entwicklung von Autismus-Spektrum-Störungen zugrunde liegen könnte, wurde bestätigt.

Aus diesem Grund muss ein Ernährungsberater bei der Behandlung von Autismus eine glutenfreie Diät verschreiben, die die kognitiven Funktionen bei kranken Kindern erheblich verbessert..

Spirituelle Gründe

Die Psychologie hat ihre eigenen Ansichten über die Ursachen einer solchen Krankheit. Spirituelle und psychologische Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Autismus. Die Psychosomatik der Krankheit zeigt, dass die physiologischen Manifestationen bei einer solchen Krankheit genau mit den psychologischen eng verwandt sind. Zum Beispiel verliert ein Kind seine Sprachfähigkeiten, wenn es nicht mit anderen kommunizieren möchte.

Die psychologischen Gründe, die in diesem Fall den Erwerb der Krankheit beeinflussten, sind:

  • Probleme in der Beziehung zur Mutter in der frühen Kindheit;
  • unzureichende Aufmerksamkeit der Eltern für das Baby;
  • litt unter starkem emotionalem Stress;
  • völlige Unkenntnis des Kindes durch die Mutter, frühes Absetzen;
  • psychisches Trauma bei einem Kind;
  • verzerrte Wahrnehmung der Welt aufgrund mangelnden Wissens.

Diese Kinder haben oft eher Autismus als angeboren.

Der psychische Zustand und Lebensstil der Mutter

Der Lebensstil der Mutter des Kindes und ihr psychischer Zustand während der Schwangerschaft können ebenfalls die Entwicklung einer solchen Krankheit beeinflussen..

Frühere Krankheiten

Eine der Ursachen für Autismus sind Infektionskrankheiten, die von einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft übertragen werden. Diese Infektionen umfassen Masern, Herpes und Windpocken. Selbst eine häufige Grippe und akute Virusinfektionen während eines solchen Zeitraums erhöhen das Risiko, ein autistisches Kind zu bekommen, fast verdoppelt..

Vorgeburtlicher Stress

Der emotionale Zustand einer Frau während der Schwangerschaft kann auch die Ursache für die Entwicklung von Autismuszyklusstörungen beim Kind sein. Häufige Belastungen, unter denen eine Frau während eines solchen Zeitraums leidet, erhöhen die Konzentration von Glukokortikoiden im Blut, die im Überschuss nicht neutralisiert werden, sondern in den Fötus gelangen. Hormone können in das Gehirn des Kindes eindringen und verschiedene Störungen verursachen, die unmittelbar nach der Geburt des Kindes oder während seiner Entwicklung auftreten. Normalerweise ist dies der Zeitraum des ersten Lebensjahres oder sieben bis neun Jahre. Glukokortikoide, die durch den Körper des Kindes zirkulieren, verursachen erhöhte Angstzustände, äußerten Ängste, tragen zur Entwicklung von Störungen des Nervensystems sowie zu psychosomatischen Erkrankungen bei, einschließlich frühkindlichem Autismus.

Schlechte Gewohnheiten

Nicht die geringste Rolle bei der Entwicklung von Autismus bei Kindern spielen schlechte Gewohnheiten, die die Mutter während der Schwangerschaft hat. Rauchen ist besonders schädlich. Obwohl Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen Autismus bei Kindern und dem Rauchen der werdenden Mutter noch nicht offen angekündigt haben, deuten die Ergebnisse der in diesem Bereich durchgeführten Forschung darauf hin, dass er existiert. Das Rauchen einer schwangeren Frau kann daher die Entwicklung spezifischer Formen von Autismus bei einem Kind auslösen..

Alkohol, Koffein, Drogen und Betäubungsmittel, die von der werdenden Mutter konsumiert werden, bringen auch nichts Gutes für die Gesundheit des Babys. Obwohl kein direkter Zusammenhang zwischen ihrer Anwendung und der Entwicklung von Autismus bei Kindern festgestellt wurde, wirken sich solche schlechten Gewohnheiten im Allgemeinen negativ auf die Gesundheit des Fötus aus und verursachen pathologische Prozesse in seinem Körper..

Alter der Eltern

In einer solchen Angelegenheit ist das Alter des Vaters von großer Bedeutung. Männer über fünfzig haben ein um sechsundsechzig Prozent höheres Autismusrisiko. Wenn zum Zeitpunkt der Empfängnis das Alter des zukünftigen Vaters zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt war, sank die Zahl auf achtundzwanzig Prozent.

Auch das späte Alter der Mutter hinterlässt Spuren. Frauen, die nach vierzig Jahren Mutter werden, haben ein um fünfzehn Prozent höheres Risiko, ein autistisches Kind zu bekommen als dreißig Jahre. Und wenn beide Elternteile die Grenze von vierzig Jahren überschritten haben, sind die Risiken noch größer geworden.

  • Warum Sie nicht selbst eine Diät machen können
  • 21 Tipps, wie Sie kein abgestandenes Produkt kaufen können
  • So halten Sie Gemüse und Obst frisch: einfache Tricks
  • So schlagen Sie Ihr Verlangen nach Zucker: 7 unerwartete Lebensmittel
  • Wissenschaftler sagen, dass die Jugend verlängert werden kann

Es ist jedoch zu beachten, dass der große Altersunterschied zwischen den Eltern eine Rolle spielt. Am anfälligsten für Autismus sind Kinder, deren Väter zwischen 35 und 40 Jahre alt sind und deren Mütter zehn Jahre älter sind. Wenn umgekehrt ein Mann zehn Jahre jünger als eine Frau ist und sie wiederum zwischen dreißig und vierzig Jahre alt ist, ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ebenfalls recht hoch..

Eine Kombination von Faktoren

Es ist notwendig, mit Vorsicht über eine Ursache der Pathologie zu sprechen. In jüngster Zeit haben Wissenschaftler zunehmend festgestellt, dass das Auftreten und die Entwicklung von Autismus-Spektrum-Störungen durch eine Kombination verschiedener Faktoren beeinflusst wird, darunter erbliche Veranlagung, Ökologie und Alter der Eltern sowie verschiedene psychologische Gründe.

Zusammenfassen

Es gibt viele Ursachen für Autismus, und im Moment sind sie noch nicht vollständig verstanden worden. Daher ist es unmöglich mit Sicherheit zu sagen, welcher besondere Grund für den Ausbruch dieser Krankheit von grundlegender Bedeutung ist. Moderne Bestimmungen, wissenschaftliche Arbeiten und Forschungen in diesem Bereich lassen die Menschen zunehmend glauben, dass es keine einzige Ursache für die Krankheit gibt. Die Krankheit entsteht unter dem Einfluss mehrerer Faktoren, die zusammen zu Autismus-Spektrum-Störungen führen.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Therapeut, Neurologe.

Gesamterfahrung: 5 Jahre.

Arbeitsort: BUZ PA "Korsakov Central District Hospital".

Ausbildung: Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev.

2011 - Diplom in Allgemeinmedizin, Oryol State University

2014 - Zertifikat in der Fachrichtung "Therapie" der Oryol State University

2016 - Diplom in Neurologie, Oryol State University benannt nach I.S. Turgenev

Stellvertretender Chefarzt für organisatorische und methodische Arbeit im BUZ PA "Korsakov Central Regional Hospital"

Autismus bei Kindern: Anzeichen und Ursachen der Krankheit

Autismus ist eine angeborene unheilbare Krankheit, die durch eine beeinträchtigte geistige Entwicklung gekennzeichnet ist und zu einer Schwächung oder einem Verlust des Kontakts mit der Außenwelt, einem tiefen Eintauchen in die Welt der eigenen Erfahrungen und einem Mangel an Kommunikationswillen führt.

Ein solches Kind ist nicht in der Lage, seine eigenen Gefühle auszudrücken oder die Gefühle einer anderen Person zu verstehen. Gleichzeitig werden häufig Verstöße gegen die Konversationssprache und sogar eine Abnahme der intellektuellen Entwicklung festgestellt..

Autismus wird von vielen Experten nicht als psychische Krankheit im engeren Sinne angesehen. Es ist nur so, dass solche Kinder die Welt um sie herum anders wahrnehmen. Daher werden autistische Kinder Regenkinder genannt. Regen symbolisiert in diesem Fall die Besonderheit von Kindern (ähnlich dem Film "Rain Man").

Alle Manifestationen von Autismus treten bei 3-5 von 10.000 Kindern und in milder Form auf - bei 40 von 10.000 Kindern. Bei Mädchen wird sie 3-4 mal seltener beobachtet als bei Jungen.

Ursachen des Auftretens

Es gibt viele wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Autismus in der Kindheit, ebenso wie es viele Theorien über die angeblichen Ursachen seines Auftretens gibt. Der genaue Grund ist jedoch noch nicht geklärt, da keine Hypothese vollständig begründet wurde..

Einige Wissenschaftler schlagen eine erbliche Übertragung der Krankheit vor. Es wird angenommen, dass die Bestätigung dieses Standpunkts die Tatsache ist, dass Autismus häufig bei Mitgliedern derselben Familie beobachtet wird. In solchen Fällen ist es jedoch möglich, dass die Kinder von Eltern mit Autismus, die Eltern geworden sind, aufgrund der Erziehung und Lebensweise in der Familie, die die Besonderheiten ihrer Kinder beeinflusst, auch durch Pedanterie, "schweren Charakter", gekennzeichnet sind.

Darüber hinaus werden viel häufiger autistische Kinder in Familien mit einem günstigen Familienklima geboren. Und die Abweichungen im Verhalten der Eltern solcher Kinder sind aufgrund des täglichen Kampfes mit der Krankheit eher mit psychischer Erschöpfung verbunden..

Einige Psychiater haben versucht, Autismus mit der Geburtsordnung der Familie in Verbindung zu bringen. Es wurde angenommen, dass das Baby, das zuerst in der Familie geboren wurde, häufiger an Autismus leidet. Die Anfälligkeit für Autismus nimmt jedoch mit der Anzahl der Geburten in der Familie zu (d. H. Das achte Kind entwickelt eher Autismus als das siebte)..

Studien haben gezeigt, dass bei der Geburt eines Kindes mit Autismus das Risiko, es bei dem nächsten in der Familie geborenen Kind zu entwickeln, 2,8-mal höher ist. Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung steigt auch bei Autismus bei mindestens einem der Elternteile.

Die Theorie über die Bedeutung einer Virusinfektion bei der Mutter während der Schwangerschaft (Röteln, Masern, Windpocken), die eine Verletzung der Bildung des fetalen Gehirns verursacht, erhielt die meisten Beweise. Es wurden weder Hinweise auf die Entwicklung von Autismus aufgrund von Impfungen gefunden, noch wurde die Annahme seines Auftretens aufgrund einer falschen Ernährung bestätigt..

Höchstwahrscheinlich ist die Kombination von genetischen Faktoren und nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus (Infektion oder toxische Substanzen) von Bedeutung.

Anzeichen der Krankheit

Die klinischen Manifestationen von Autismus sind so vielfältig wie die Person selbst. Es gibt keine einzelnen Schlüsselsymptome: Der Symptomkomplex jedes Patienten wird unter dem Einfluss der Persönlichkeit selbst und der Umgebung gebildet, jedes autistische Kind ist einzigartig.

Autismus ist eine Abkehr von der Welt der Realität in die Welt der inneren Schwierigkeiten und Erfahrungen. Das Kind hat keine alltäglichen Fähigkeiten und keine emotionale Verbindung zu seinen Lieben. Solche Kinder fühlen sich in der Welt der einfachen Leute unwohl, weil sie ihre Gefühle und Emotionen nicht verstehen..

Die Symptome dieser mysteriösen Krankheit hängen vom Alter ab. Experten unterscheiden 3 Gruppen von Autismus-Manifestationen: frühen (bei Kindern unter 2 Jahren), Kinder (von 2 bis 11 Jahren), jugendlichen (von 11 bis 18 Jahren) Autismus.

Anzeichen von Autismus bei Kindern unter 2 Jahren:

  • das Baby ist nicht genug an die Mutter gebunden: er lächelt sie nicht an, zieht seine Hände nicht zu ihr, reagiert nicht auf ihren Abgang, erkennt keine nahen Verwandten (sogar die Mutter);
  • Das Kind schaut nicht in die Augen und ins Gesicht, wenn es versucht, mit ihm zu kommunizieren.
  • Es gibt keine "Bereitschaftsposition", wenn das Baby in die Arme genommen wird: Es streckt die Arme nicht aus, schmiegt sich nicht an die Brust und kann sich daher sogar weigern, zu stillen.
  • das Kind spielt lieber alleine mit demselben Spielzeug oder einem Teil davon (einem Rad einer Schreibmaschine oder demselben kleinen Tier, derselben Puppe); andere Spielzeuge verursachen kein Interesse;
  • Die Sucht nach Spielzeug ist eigenartig: Gewöhnliches Kinderspielzeug ist von geringem Interesse. Ein autistisches Kind kann einen Gegenstand lange Zeit vor seinen Augen sehen oder bewegen, wenn es seiner Bewegung folgt.
  • reagiert nicht mit normaler Hörschärfe auf seinen Namen;
  • lenkt die Aufmerksamkeit anderer nicht auf das Thema, das sein Interesse geweckt hat;
  • braucht keine Aufmerksamkeit oder Hilfe;
  • behandelt jede Person wie mit einem leblosen Objekt - schiebt sie aus dem Weg oder umgeht sie einfach;
  • Es gibt eine Verzögerung in der Sprachentwicklung (geht nicht im Alter von einem Jahr, spricht keine einfachen Wörter um eineinhalb Jahre aus, sondern einfache Sätze um zwei Jahre), aber selbst bei entwickelter Sprache spricht das Kind selten und widerwillig;
  • das Baby mag keine Veränderungen, widersteht ihnen; Veränderungen verursachen Angst oder Wut.
  • mangelndes Interesse und sogar Aggression gegenüber anderen Kindern;
  • schlechter Schlaf, Schlaflosigkeit ist charakteristisch: Das Kind liegt lange mit offenen Augen;
  • verminderter Appetit;
  • Die Entwicklung der Intelligenz kann unterschiedlich sein: normal, beschleunigt oder zurückgeblieben, ungleichmäßig;
  • unzureichende Reaktion (starker Schreck) auf geringfügige äußere Reize (Licht, geringes Rauschen).

Autismus-Manifestationen im Alter von 2 bis 11 Jahren (zusätzlich zu den oben genannten Symptomen treten neue auf):

  • Mit 3-4 Jahren spricht das Baby nicht oder nur wenige Worte. Einige Kinder wiederholen ständig den gleichen Ton (oder das gleiche Wort).
  • Die Entwicklung der Sprache bei einigen Kindern kann eigenartig sein: Das Kind beginnt sofort mit Phrasen zu sprechen, die manchmal logisch ("auf erwachsene Weise") konstruiert sind. manchmal ist Echolalia charakteristisch - die Wiederholung einer zuvor gehörten Phrase unter Beibehaltung ihrer Struktur und Intonation;
  • Die Wirkung von Echolalia ist auch mit der falschen Verwendung von Pronomen und der Unwissenheit über das eigene „Ich“ verbunden (das Kind nennt sich „Sie“).
  • das Kind wird niemals selbst ein Gespräch beginnen, unterstützt es nicht, es besteht kein Wunsch nach Kommunikation;
  • Veränderungen in der üblichen Umgebung verursachen Angst, aber wichtiger für ihn ist das Fehlen eines Objekts und nicht einer Person;
  • charakteristisch ist unzureichende Angst (manchmal vor dem häufigsten Objekt) und gleichzeitig das Fehlen eines Gefühls der wirklichen Gefahr;
  • das Kind führt stereotype Handlungen und Bewegungen aus; kann lange Zeit (auch nachts) in einem Kinderbett sitzen und sich eintönig zur Seite wiegen;
  • Fähigkeiten werden nur schwer erlernt, manche Kinder können nicht schreiben, lesen lernen;
  • Einige Kinder zeigen erfolgreich die Fähigkeit zu Musik, Zeichnen und Mathematik.
  • In diesem Alter „gehen“ Kinder so weit wie möglich in ihre Welt: Sie haben oft unvernünftiges (für andere) Weinen oder Lachen, einen Anfall von Wut.

Autismus bei Kindern nach 11 Jahren:

  • Obwohl ein Kind in diesem Alter bereits die Fähigkeit hat, mit Menschen zu kommunizieren, strebt es immer noch nach Einsamkeit und hat kein Bedürfnis nach Kommunikation. In einigen Fällen kann ein autistisches Kind Augenkontakt bei der Kommunikation vermeiden oder umgekehrt in die Augen starren, zu nahe kommen oder sich beim Sprechen zu weit weg bewegen, sehr laut oder sehr leise sprechen;
  • Mimik und Gesten sind zu selten. Ein zufriedener Gesichtsausdruck weicht der Unzufriedenheit, wenn Menschen im Raum erscheinen.
  • Der Wortschatz ist schlecht, bestimmte Wörter und Sätze werden oft wiederholt. Sprache ohne Intonation ähnelt der eines Roboters;
  • fällt es schwer, als erster in ein Gespräch einzutreten;
  • die Emotionen und Gefühle einer anderen Person nicht verstehen;
  • Unfähigkeit, freundschaftliche (romantische) Beziehungen aufzubauen;
  • Ruhe und Zuversicht werden nur in einer vertrauten Umgebung oder Situation und starken Gefühlen festgestellt - mit Veränderungen im Leben;
  • große Bindung an bestimmte Gegenstände, Gewohnheiten, Orte;
  • Viele Kinder zeichnen sich durch motorische und psychomotorische Erregbarkeit, Enthemmung, oft in Kombination mit Aggression und Impulsivität aus. Andere hingegen sind passiv, lethargisch, gehemmt und reagieren schwach auf Reize.
  • Die Pubertät ist schwieriger, da häufig Aggressionen gegenüber anderen, Depressionen, psychische Angststörungen und Epilepsie auftreten.
  • In der Schule machen einige Kinder einen imaginären Eindruck von Genies: Sie können ein Gedicht oder Lied leicht auswendig wiederholen, indem sie es einmal anhören, obwohl der Rest der Fächer für sie schwer zu lernen ist. Ein konzentriertes, "kluges" Gesicht ergänzt den Eindruck von "Genie", als würde das Kind über etwas nachdenken.

Diese Zeichen weisen nicht unbedingt auf Autismus hin. Wenn sie jedoch gefunden werden, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen..

Eine Variante des Autismus (seine mildere Form) ist das Asperger-Syndrom. Seine Besonderheit ist, dass Kinder eine normale geistige Entwicklung und einen angemessenen Wortschatz haben. Gleichzeitig ist die Kommunikation mit anderen Menschen schwierig, Kinder können Emotionen nicht verstehen und ausdrücken.

Diagnose

Es ist möglich, die Entwicklung von Autismus bei Säuglingen ab einem Alter von 3 Monaten zu vermuten. Aber kein einziger Arzt kann die Diagnose in einem so frühen Alter genau bestätigen. Autismus im Kindesalter wird häufiger im Alter von 3 Jahren diagnostiziert, wenn die Manifestationen der Krankheit offensichtlich werden.

Die Diagnose dieser Pathologie ist selbst für einen erfahrenen Spezialisten alles andere als einfach. Manchmal benötigt ein Arzt mehrere Beratungsgespräche, verschiedene Tests und Beobachtungen für die Differentialdiagnose mit neuroseartigen Zuständen, Zerebralparese und genetischen Erkrankungen mit geistiger Behinderung.

Einige Symptome können bei gesunden Kindern häufig sein. Was wichtig ist, ist weniger das Vorhandensein eines Merkmals als vielmehr die systematische Natur seiner Manifestation. Die Komplexität liegt auch in der Vielfalt der Autismus-Symptome, die sich in unterschiedlichem Schweregrad äußern können. Zum Beispiel kann ein fähiger Schüler im Charakter zurückgezogen werden. Daher ist es wichtig, mehrere Zeichen zu erkennen, die die Wahrnehmung der realen Welt verletzen..

Nachdem Eltern Anomalien im Verhalten des Kindes entdeckt haben, sollten sie sich an einen Kinderpsychiater wenden, der bei dem Kind eine psychische Störung diagnostizieren kann. In großen Städten wurden inzwischen Kinderentwicklungszentren eingerichtet. Spezialisten (Kinderneurologen, Psychiater, Logopäden, Psychologen usw.) befassen sich mit der Früherkennung von Entwicklungsstörungen bei Kindern und Empfehlungen für ihre Behandlung..

In Abwesenheit eines Zentrums wird die Diagnose von einer Kommission unter Beteiligung eines Kinderarztes, eines Kinderpsychiaters, eines Psychologen und von Lehrern (Pädagogen) gestellt..

In den USA werden Eltern für alle Kinder im Alter von 1,5 Jahren getestet, um Autismus bei einem Kind auszuschließen (der Test wird als "Autismustest für kleine Kinder" bezeichnet). Dieser einfache Test kann Eltern dabei helfen, selbst zu entscheiden, ob sie einen Spezialisten für ihr Kind konsultieren müssen..

Jede der Fragen sollte mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden:

  1. Das Kind wird gerne aufgenommen, auf die Knie gelegt und geschaukelt?
  2. Das Kind interessiert sich für andere Kinder?
  3. Das Kind klettert gern irgendwo hin, steigt Treppen?
  4. Das Kind spielt gerne mit den Eltern?
  5. Imitiert das Kind eine Handlung („Tee zubereiten“ in einer Spielzeugschale, Bedienung einer Schreibmaschine usw.)?
  6. Verwendet Ihr Kleinkind seinen Zeigefinger, um auf ein Objekt von Interesse zu zeigen??
  7. Hat er jemals einen Gegenstand mitgebracht, um ihn Ihnen zu zeigen??
  8. Schaut das Baby einem Fremden in die Augen??
  9. Zeigen Sie mit dem Finger auf etwas außerhalb des Sichtfelds des Babys und sagen Sie „Schau!“ Oder sagen Sie den Namen des Spielzeugs („Auto“ oder „Puppe“). Überprüfen Sie die Reaktion des Kindes, um festzustellen, ob es den Kopf gedreht hat, um das Objekt (und nicht die Bewegung Ihrer Hand) zu betrachten.?
  10. Es ist notwendig, dem Kind einen Spielzeuglöffel und eine Tasse zu geben und es zu bitten, "Tee zu machen". Wird das Kind das Spiel unterstützen und so tun, als würde es Tee machen??
  11. Stellen Sie Ihrem Kind die Frage „Wo sind die Würfel? oder eine Puppe. " Zeigt das Baby mit dem Finger auf diesen Gegenstand??
  12. Kann ein Kind eine Pyramide oder einen Turm aus Blöcken bauen??

Wenn die meisten Antworten „Nein“ lauten, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind Autismus hat..

Was sollten Eltern tun, wenn bei ihrem Kind Autismus diagnostiziert wird??

Viele Eltern können sich lange Zeit nicht mit einer solchen Diagnose abfinden und erklären sich selbst die Veränderungen im Verhalten des Kindes durch seine Persönlichkeit und seine charakteristischen Merkmale.

Was können Sie Eltern raten?

  1. Es besteht keine Notwendigkeit, die Diagnose abzulehnen. Um eine Diagnose zu stellen, wurden die Ärzte nach vielen Kriterien beurteilt..
  2. Um zu verstehen und zu akzeptieren, dass diese Pathologie nicht über die Jahre hinweg vergeht und nicht geheilt wird, wird sie ein Leben lang anhalten.
  3. Sie müssen viel mit einem Kind arbeiten, um die Manifestationen von Autismus auszugleichen. Nicht nur der Rat von Experten, sondern auch die Eltern anderer Kinder mit Autismus können dabei helfen: Sie können die Erfahrung eines anderen bei der Entwicklung eines Kindes nutzen, indem Sie sich in Kreisen solcher Eltern oder in einem Forum im Internet treffen.
  4. Verstehe, dass es teuer ist, mit einem Kind zu arbeiten, weil Manifestationen werden nur mit zunehmendem Alter schlimmer. Je früher mit der Korrekturbehandlung begonnen wird, desto höher sind die Erfolgschancen..
  5. Die Diagnose Autismus ist kein Satz. Im Alter von 3-5 Jahren ist es schwierig, über die Schwere des Prozesses und seine Entwicklung zu sagen. In vielen Fällen ist soziale Anpassung, der Erwerb eines Berufs möglich.
  6. Sie sollten die Hilfe von Spezialisten für Sprachtherapie, korrigierende und pädagogische Techniken nutzen, um die intellektuelle Entwicklung, den psychomotorischen und das emotionale Verhalten des Kindes zu verändern. Konsultationen von Psychologen, Defektologen und Logopäden helfen bei der Bildung von Fähigkeiten, der Korrektur von Kommunikationsstörungen und der sozialen Anpassung.

Behandlung von Autismus bei Kindern

Es wurde keine medizinische Behandlung für Autismus entwickelt. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Psychotherapie und Anpassung des Kindes an das Leben in der Gesellschaft. Die Behandlung von Autismus ist ein langer und schwieriger (psychisch und physisch) Prozess.

Die Annahme der Wirksamkeit einer glutenfreien Ernährung bei der Behandlung von Wissenschaftlern wurde nicht bestätigt. Die Eliminierung von Kasein- und Gluten-Lebensmitteln aus der Ernährung eines autistischen Kindes führt nicht zu einer Heilung.

Grundlegende Behandlungsregeln:

  1. Ein Psychiater mit Erfahrung in der Arbeit mit autistischen Kindern sollte ausgewählt werden. Es ist unerwünscht, den Arzt zu wechseln, weil Jeder wird sein eigenes Programm anwenden, das es dem Kind nicht ermöglicht, die erworbenen Fähigkeiten zu festigen.
  2. Alle Angehörigen des Kindes sollten an der Behandlung teilnehmen, damit sie zu Hause, auf einem Spaziergang usw. fortgesetzt werden kann..
  3. Die Behandlung besteht in der kontinuierlichen Wiederholung der erworbenen Fähigkeiten, damit diese im Laufe der Zeit nicht verloren gehen. Stress und Krankheit können zu Ausgangszustand und Verhalten führen.
  4. Das Kind sollte einen klaren Tagesablauf haben, der strikt eingehalten werden sollte.
  5. Es ist notwendig, die maximale Konstanz der Umgebung aufrechtzuerhalten, jeder Gegenstand sollte seinen Platz haben.
  6. Sie sollten versuchen, die Aufmerksamkeit des Kindes zu erregen, indem Sie es mehrmals namentlich erwähnen, ohne jedoch seine Stimme zu erheben.
  7. Sie können keinen gewaltsamen Zwang und keine Bestrafung anwenden: Ein autistisches Kind kann sein Verhalten nicht mit Bestrafung in Verbindung bringen und wird einfach nicht verstehen, warum es bestraft wird.
  8. Das Verhalten mit einem Kind sollte für alle Familienmitglieder logisch und konsistent sein. Das Ändern von Verhaltensmustern kann sich nachteilig auf seinen Zustand auswirken..
  9. Das Gespräch mit dem Kind sollte ruhig, langsam, kurz und klar sein.
  10. Tagsüber sollte das Kind Pausen einlegen, damit es alleine sein kann. Sie müssen nur sicherstellen, dass die Umwelt für ihn sicher ist..
  11. Sport kann Ihrem Kind helfen, Stress abzubauen und positive Emotionen zu wecken. Die meisten dieser Kinder lieben Trampolinspringen..
  12. Nachdem dem Kind neue Fähigkeiten beigebracht wurden, sollte gezeigt werden, in welcher Situation sie angewendet werden können (z. B. wenn die Toilette nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule benutzt wird)..
  13. Es ist notwendig, das Kind für seinen Erfolg zu loben, indem es sowohl Worte als auch andere Methoden der Ermutigung verwendet (einen Cartoon anschauen usw.). Nach und nach findet es eine Verbindung zwischen Verhalten und Lob.

Für die Eltern selbst ist es wichtig, eine Pause einzulegen und sich von diesen Aktivitäten auszuruhen, weil Sie verursachen psychische Erschöpfung: Mindestens einmal im Jahr müssen Sie in den Urlaub fahren und die Betreuung des Kindes den Großeltern anvertrauen (oder sich abwechseln, um sich auszuruhen). Es wird nicht überflüssig sein, einen Psychologen von den Eltern selbst zu besuchen..

Wie man einem Kind das Kommunizieren beibringt?

  1. Wenn das Kind nicht in der Lage ist, mit Wörtern zu kommunizieren, sollte nach anderen Optionen gesucht werden: nonverbale Kommunikation mit Bildern, Gesten, Tönen oder Gesichtsausdrücken.
  2. Es besteht keine Notwendigkeit, etwas für das Kind zu tun, wenn es nicht um Hilfe bittet. Sie können fragen, ob er Hilfe benötigt, und nur wenn die Antwort Ja lautet, helfen Sie.
  3. Sie müssen ständig versuchen, ihn in Spiele mit anderen Kindern einzubeziehen, auch wenn die ersten Versuche Ärger verursachen. Irritation und Wut sind auch Emotionen. Allmählich werden Sie verstehen, dass es interessant ist zu kommunizieren.
  4. Es ist nicht nötig, das Baby zu überstürzen - schließlich braucht es Zeit, um Handlungen zu verstehen.
  5. Versuchen Sie beim Spielen mit einem Kind nicht zu führen - bilden Sie allmählich eine Manifestation der Initiative.
  6. Loben Sie ihn unbedingt dafür, dass er selbst mit der Kommunikation begonnen hat..
  7. Versuchen Sie, einen Grund zu schaffen, ein Bedürfnis nach Kommunikation, denn wenn Sie alles haben, was Sie brauchen, gibt es keinen Anreiz, mit Erwachsenen zu kommunizieren und um etwas zu bitten.
  8. Das Kind muss selbst entscheiden, wann der Unterricht beendet werden muss (wenn es müde oder müde ist). Wenn er es nicht in Worten sagen kann, werden seine Mimik es zeigen. Sie können ihm helfen, ein Wort zu finden, um das Spiel zu beenden ("Genug" oder "Alle")..

Wie man alltägliche Fähigkeiten vermittelt?

  1. Es kann lange dauern, Ihrem Kleinkind das Zähneputzen beizubringen, aber es ist möglich. Es gibt keine Unterrichtsregel für alle Kinder. Dies kann eine Spielform mit Training anhand von Bildern oder ein persönliches Beispiel oder eine andere Option sein..
  1. Das Erlernen der Toilette kann besonders schwierig sein und Monate dauern. Es ist besser, mit dem Lernen zu beginnen, wenn sich das Baby der Notwendigkeit bewusst ist, auf die Toilette zu gehen (was an seinem Verhalten oder seinen Gesichtsausdrücken zu erkennen ist)..

Für ein autistisches Kleinkind führt das Aufhören der Verwendung von Windeln bereits zu Unzufriedenheit. Um ihn später nicht vom Töpfchen entwöhnen zu müssen, ist es daher besser, sich angewöhnt zu haben, die Toilette unmittelbar nach dem Windeln zu benutzen..

Erstens müssen Windeln in der Toilette gewechselt werden, damit das Kind das Toilettengehen mit physiologischen Funktionen in Verbindung bringen kann. Bei der Beobachtung des Babys wird empfohlen, die ungefähre Zeit für Stuhlgang und Wasserlassen beim Kind zu beachten. Während dieser natürlichen Abfahrten müssen Sie dem Baby zuerst die Toilette auf dem Foto zeigen und das Wort "Toilette" sagen..

Zum ungefähren Zeitpunkt der Abreise sollte das Kind auf die Toilette gebracht, ausgezogen und auf die Toilette gestellt werden. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn kein Wasserlassen oder Stuhlgang auftritt. Trotzdem müssen Sie Toilettenpapier verwenden, Ihr Baby anziehen und Ihre Hände waschen. In Fällen, in denen der Bedarf außerhalb der Toilette behoben wird, müssen Sie das Kind so schnell wie möglich zur Toilette bringen. Jede Benutzung der Toilette muss von Lob oder Belohnung begleitet sein (geben Sie ein Spielzeug, Kekse usw.).

  1. Es ist unbedingt zu lernen, wie man sich nach dem Toilettengang, nach der Rückkehr von einem Spaziergang und vor dem Essen die Hände wäscht. Beim Unterrichten ist es wichtig, alle Aktionen in einer strengen Reihenfolge auszuführen und nicht zu unterbrechen. Zum Beispiel: Ziehen Sie die Ärmel hoch; öffne den Wasserhahn; Hände mit Wasser anfeuchten; nimm Seife; Seife deine Hände ein; Seife geben; Seife von den Händen abwaschen; Absperrventil; wische deine Hände ab; Befestigen Sie die Ärmel. Zu Beginn des Trainings sollten Sie die nächste Aktion mit Worten oder Bildern veranlassen..

Ein autistisches Kind unterrichten

Ein autistisches Kind kann in der Regel nicht in einer regulären Schule lernen. Häufiger sind Eltern oder ein Besuchsspezialist am Homeschooling beteiligt. In Großstädten wurden Sonderschulen eröffnet. Das Training in ihnen erfolgt nach speziellen Methoden..

Die gängigsten Trainingsprogramme:

  • "Angewandte Verhaltensanalyse": Schritt-für-Schritt-Schulung unter Anleitung eines Psychologen von einfachen Fähigkeiten bis zur Bildung von Konversationssprache.
  • "Zeit auf dem Boden": Die Technik bietet ein spielerisches Training für Behandlungs- und Kommunikationsfähigkeiten (ein Elternteil oder Lehrer spielt mehrere Stunden mit dem Kind auf dem Boden)..
  • TEASSN-Programm: Die Methode empfiehlt jedem Kind einen individuellen Ansatz unter Berücksichtigung seiner Eigenschaften und Lernziele. Diese Technik kann mit anderen Unterrichtstechnologien kombiniert werden..
  • Die Methodik unter dem Programm "Mehr als Worte" lehrt Eltern, die nonverbale Art der Kommunikation mit dem Kind mithilfe von Gesten, Gesichtsausdrücken, seinem Blick usw. zu verstehen. Der Psychologe (oder die Eltern) helfen dem Kind bei der Entwicklung neuer Methoden für die Kommunikation mit anderen Menschen, die für sie verständlicher sind.
  • Soziale Geschichten sind Märchen, die von Erziehern oder Eltern geschrieben wurden. Sie sollten Situationen beschreiben, die beim Kind Angst und Unruhe verursachen, und die Gedanken und Gefühle der Helden der Geschichten legen das gewünschte Verhalten des Kindes in einer solchen Situation nahe..
  • Lernmethode zum Austausch von Karten: Wird bei schwerem Autismus angewendet und wenn das Kind keine Sprache hat. Während des Lernprozesses wird dem Kind geholfen, sich an die Bedeutung verschiedener Karten zu erinnern und sie für die Kommunikation zu verwenden. Dies ermöglicht dem Kind, proaktiv zu sein und die Kommunikation zu erleichtern..

Ein strenger Tagesablauf, ständige und nicht immer erfolgreiche Aktivitäten mit einem Kind mit Autismus prägen das Leben der ganzen Familie. Solche Bedingungen erfordern von Familienmitgliedern außerordentliche Geduld und Toleranz. Aber nur Liebe und Geduld werden Ihnen helfen, auch nur den geringsten Fortschritt zu erzielen..

Prognose

Die Prognose ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Eine rechtzeitig begonnene Korrektur kann die Manifestationen der Krankheit erheblich schwächen und das Kind lehren, in der Gesellschaft zu kommunizieren und zu leben.

Aber Sie können keinen Erfolg in einer Woche oder sogar einem Monat erwarten. Die Behandlung solcher Kinder muss ein Leben lang fortgesetzt werden. Bei vielen Kindern werden einige Veränderungen und die Möglichkeit eines Kontakts nach 3-4 Monaten festgestellt, während bei anderen eine positive Dynamik über Jahre hinweg nicht erreicht wird.

Bei einer leichten Form einer psychischen Störung kann eine autistische Person im Alter von etwa 20 Jahren möglicherweise unabhängig leben. Ungefähr jeder Dritte von ihnen erlangt teilweise Unabhängigkeit von seinen Eltern. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird der Patient zu einer Belastung für die Familie, benötigt die Aufsicht von Verwandten, insbesondere bei verminderter Intelligenz und Sprachunfähigkeit.

Lebenslauf für Eltern

Leider sind weder die Ursache der Entwicklung noch die Heilung von Autismus bekannt. Die meisten autistischen Kinder haben normale Intelligenz. Darüber hinaus haben einige von ihnen außergewöhnliche Fähigkeiten in Musik, Mathematik und Zeichnen. Aber sie werden sie nicht benutzen können.

Die Arbeit mit Kindern in jedem Stadium von Autismus sollte so früh wie möglich erfolgen. Wir dürfen nicht verzweifeln! Mit einer Vielzahl von entwickelten Korrekturtechniken kann in vielen Fällen ein Erfolg erzielt werden. Der Hauptfeind des Kindes ist die Zeit. Jeder Tag ohne Unterricht ist ein Schritt zurück.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn ein Kind Autismus hat, sollte es von einem Psychiater gesehen werden, vorzugsweise einem. Zusätzliche Unterstützung bei der Behandlung und Rehabilitation solcher Kinder bietet ein Neurologe, Logopäde, Massagetherapeut und Psychologe.

Ein Kind hat Autismus: warum es uns passiert ist?

Autismus - was ist diese Krankheit? Wenn etwas mit dem Kind nicht stimmt

Elizaveta Zavarzina-Memmy ist keine Ärztin oder Psychologin. Als ausgebildete Biologin hilft sie ihrem Sohn seit über 20 Jahren, mit den Symptomen von Autismus umzugehen. In dieser Zeit wurden nicht nur alle möglichen Analysen durchgeführt und alle bestehenden Behandlungsmethoden ausprobiert. Elizabeth ist gezwungen, ständig nach nützlichen Informationen zu suchen und ist eine der besten Fördererinnen des Wissens über Autismus. Hier ist eine kurze Beschreibung der Diagnose aus ihrem Buch "Die Abenteuer eines anderen Jungen".

Der Begriff "Autismus" wurde 1920 vom Psychiater Eugene Blair eingeführt und wies ursprünglich auf die Besonderheit des Denkens von schizophrenen Patienten hin, die durch Rückzug in sich selbst gekennzeichnet sind und der Realität entkommen. Autismus wird heute als Störung der Struktur und Funktion des Nervensystems angesehen. In diesem Sinne wurde der Begriff erstmals 1943 vom amerikanischen Psychiater Leo Kanner verwendet (Kanner, 1943 (1985)). Hier beginnt die Geschichte der Autismusforschung..

Kanner beschrieb gemeinsame Merkmale von Verhaltensstörungen bei 11 Kindern, die er über vier Jahre beobachtete. Seiner Meinung nach bildeten diese Störungen ein einziges Syndrom, das bis dahin nicht beschrieben wurde, und Kanner gab ihm den Namen "Autismus in der frühen Kindheit". Ich muss zugeben, dass der Name nicht der beste ist, weil Autismus nicht mit dem Alter verschwindet..

Die von Kanner beschriebenen Symptome sind nach wie vor die Hauptkriterien für die Diagnose von Autismus. Darunter: eine spürbare Einschränkung der spontanen Aktivität; stereotype Handbewegungen (z. B. Überkreuzen der Finger in der Luft, Notwendigkeit, an Objekten herumzuspielen); mangelnde Initiative und die Notwendigkeit einer sofortigen Einleitung von Maßnahmen; mangelndes Interesse an dem Gespräch; Unfähigkeit, kollektive Spiele zu spielen; Angst vor mechanischen Gegenständen (Staubsauger, Aufzug).

Ein Jahr später, 1944, veröffentlichte der österreichische Psychiater Hans Asperger, der sich Kanners Arbeit nicht bewusst war, eine Beschreibung einer ähnlichen Störung, die er als autistische Psychopathie bezeichnete (Asperger, 1944 (1991)). 1981 wurde diese Form des Autismus (manchmal als hochfunktionierender Autismus bezeichnet) nach ihm als Asperger-Syndrom benannt. Der Psychiater hat auch viele der Kennzeichen von Autismus beschrieben, wie die Verwendung des peripheren Sehens, obsessive Tendenzen (z. B. Dinge in einer bestimmten Reihenfolge anordnen zu müssen), Kommunikationsprobleme und scheinbare Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt.

In der offiziellen Medizin wird heute die Diagnose "Autismus" nach der Triade der Störungen gestellt.

  1. Qualitative Verstöße gegen die soziale Interaktion. Es wird angenommen, dass ein autistisches Kind die Bedeutung von Gesichtsausdrücken, die Bedürfnisse einer anderen Person, die in der Gesellschaft akzeptierten Verhaltensregeln nicht versteht, nicht weiß, wie man sich in typischen Situationen verhält, keine gemeinsamen Interessen mit anderen hat.
  2. Qualitative Verstöße gegen die Kommunikation: Sprache fehlt vollständig oder entwickelt sich mit sehr langer Verzögerung, während das Kind nicht versucht, auf andere Weise zu kommunizieren, beispielsweise mit Gesten. Das Kind hat keine Phantasie.
  3. Eingeschränkte sich wiederholende und stereotype Interessen, Aktivitäten und Verhaltensweisen: Festhalten an denselben Aktivitäten, Inflexibilität in der Reihenfolge der Aktionen, ausgeprägte Bindung an bedeutungslose Routine- oder rituelle Aktivitäten wie Händewinken.

Warum gibt es mehr Kinder mit Autismus?

Autismus wurde lange Zeit als seltene Erkrankung angesehen, aber ab Anfang der neunziger Jahre stieg die Zahl der Fälle sprunghaft an, und in vielen Ländern war von einer Autismus-Epidemie die Rede. Es wird angenommen, dass dies auf eine verbesserte Diagnose von Autismus und die häufigere Verwendung dieses Begriffs als Diagnose zurückzuführen ist..

Die detailliertesten Statistiken zu Autismus werden in den USA in Kalifornien erstellt. Im März 1999 waren die staatlichen Behörden von der Verdreifachung (210%) des Autismus zwischen 1987 und 1998 überrascht und alarmiert und richteten eine Sonderkommission zur Untersuchung des Problems ein. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass diese Dynamik nicht durch eine Änderung der diagnostischen Kriterien erklärt werden kann, was darauf hindeutet, dass eine große Anzahl von Kindern mit Autismus oder einer statistischen Anomalie nach Kalifornien gezogen ist (Sicile-Kira, 2010)..

  • 1992: 1 Fall pro 10.000 Kinder;
  • 1997: 1 zu 500
  • 2002: 1 in 250
  • 2012: 1 von 88.

In Russland gibt es keine offiziellen Statistiken über die Anzahl der Kinder mit Autismus. „Aber auch in Abwesenheit kann man auf der Grundlage indirekter Daten mit Sicherheit sagen, dass die Zahl der autistischen Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren heute 300.000 Menschen übersteigt“ (1. Moskauer Internationale Autismuskonferenz, 2013)..

Eine genetische Veranlagung für Autismus wird erkannt; Daher können einige seiner Merkmale bei Eltern, Brüdern, Schwestern und anderen nahen Verwandten in schwächerer Form vorliegen. Wenn eine Familie ein Kind mit Autismus hat, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 15 bis 20%, dass ein anderes Kind es entwickelt. Wenn einer der eineiigen Zwillinge Autismus hat, hat der andere in 90% der Fälle Autismus. Es ist bekannt, dass Jungen viermal häufiger an Autismus leiden als Mädchen.

Es gibt viele verschiedene Theorien, es gibt keinen Konsens, aber im Allgemeinen wird die Ursache von Autismus als ein komplexes Zusammenspiel genetischer Faktoren, der Folgen der Pathologie von Schwangerschaft und Geburt, kraniozerebraler Verletzungen und der nachteiligen Auswirkungen der äußeren Umgebung angesehen..

Die Verschmutzung von Wasser und Luft mit giftigen Substanzen scheint einer der wahrscheinlichsten Faktoren zu sein. Darüber hinaus leben wir in den letzten 20 Jahren, in denen die Zahl der Fälle von Autismus stark zugenommen hat, umgeben von einer Vielzahl von Geräten, die elektromagnetische Wellen aussenden. Sie können sich nicht vor ihnen verstecken - und es ist schwer anzunehmen, dass ihre ständige Wirkung auf unseren Körper sicher ist.

Autismus ist eine psychische Störung?

Leo Kanner glaubte, dass die Ursache für Autismus eine organische Hirnschädigung sei, aber in den 1950er Jahren wurde sein Vorschlag zu psychologischen Ursachen weiterentwickelt. In seinem berühmten Artikel von 1943 stellte Kanner fest, dass die Eltern seiner Patienten intellektuell tätig waren (darunter Psychologen und Psychiater), zu beschäftigt mit sich selbst waren und den Kindern nicht genügend Aufmerksamkeit schenkten, was er als mögliche Ursache für die Verstöße ansah. Es ist jetzt bekannt, dass sich Autismus unabhängig vom sozialen Status manifestiert.

Obwohl Leo Kanner später die Idee der psychischen Schuld "übermäßig intelligenter" Eltern aufgab, wurde diese Idee in den 1950er Jahren von Bruno Bettelheim weiterentwickelt, der als einer der führenden Experten für Autismus anerkannt wurde, obwohl er kein Psychiater oder Psychologe war. Bettelheim stellte die Theorie der "Kühlschrankmutter" vor und argumentierte, dass Autismus eine psychische Störung sei, die durch die kalte Haltung der Eltern gegenüber dem Kind verursacht werde. Noch 1981 schrieb er, dass er sein ganzes Leben lang mit Kindern gearbeitet habe, deren Leben ruiniert worden sei, weil ihre Mütter sie hassten..

Bettelheims Haltung wurde bis in die frühen 1960er Jahre einstimmig akzeptiert und dominiert, und die damals modische Psychoanalyse wurde zur Hauptbehandlung. Einige Experten teilen diesen Standpunkt immer noch; In Frankreich beispielsweise wurde die Psychoanalyse als Hauptbehandlung für Autismus erst 2012 kritisiert.

In vielen Ländern hat die Anwendung dieser Theorie Kindern mit Autismus und ihren Familien viel Kummer bereitet. Dies ging uns auch nicht vorbei. Als Petja noch sehr jung war, bestanden zwei der Spezialisten, die ihn ansahen - Psychologen und Psychiater in Russland und Frankreich - darauf, dass ich meinen Jungen selbst während der Schwangerschaft schlecht behandelte und ihn in der frühen Kindheit nicht bemerkte und nicht mit ihm sprach.

Moderne Vorstellungen von Autismus

Autismus wurde lange Zeit als psychiatrische Krankheit angesehen, bis die Werke von Bernard Rimland (Rimland, 1964) und Carl Delacato (Delacato, 1974) in der frühen zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erschienen..

Bernard Rimland, Professor für Psychologie, Gründer der American Autism Society, Vater eines Kindes mit Autismus, glaubte, dass das Problem eines Kindes mit Autismus darin besteht, dass er eingehende sensorische Signale nicht richtig interpretieren kann.

Carl Delacato glaubte auch, dass viele der Manifestationen von Autismus durch Störungen in der Funktion sensorischer Funktionen verursacht werden und dass Autismus daher keine psychische oder mentale Störung ist, sondern eine neurologische Störung, die durch neurologische Rehabilitationsmethoden ausgeglichen werden muss. Er zeigte, dass schwere Verhaltensstörungen bei Kindern mit Autismus durch eine gestörte sensorische Wahrnehmung verursacht werden können, und schlug Methoden zur Lösung dieser Probleme vor, von denen viele während seiner langjährigen Tätigkeit an der IAHP, den von Glenn Doman gegründeten Instituten für menschliches Potenzial, entwickelt wurden. Carl Delacatos Buch (Delacato, 1974) ist zu Unrecht wenig bekannt, obwohl es Informationen enthält, die jeder, der mit Autismus zu tun hat, insbesondere Fachleute, wissen muss..

Impfungen sind schuld?

In den frühen neunziger Jahren stieg die Zahl der Fälle von sogenanntem regressivem Autismus dramatisch an (fünffach im Vergleich zu den siebziger Jahren). Bei regressivem Autismus entwickelt sich ein Kind normalerweise bis zu zwei oder drei Jahren und verliert dann abrupt die erworbenen Fähigkeiten. Dies tritt häufig nach der Impfung auf, in den meisten Fällen mit dem sogenannten Dreifachimpfstoff gegen Masern-Röteln-Mumps (Mumps). Rimland war einer der ersten, der darauf hinwies, dass diese Dynamik eine Folge des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika und der Überimpfung von Kindern in jungen Jahren ist..

Diese Sichtweise wird von einigen anderen Experten geteilt, insbesondere von Dr. Jonathan Tommy, dessen Sohn nach dreifachen Impfungen Autismus entwickelte. Dr. Andrew Wakefield, ein Wissenschaftler, der die Forschung in der Klinik leitete, wurde seiner medizinischen Zulassung beraubt und gezwungen, England zu verlassen, um Artikel zu veröffentlichen, in denen er argumentierte, dass die Verabreichung des dreifachen Impfstoffs Magen-Darm-Schäden und Symptome im Zusammenhang mit Autismus verursachen könnte. Die offizielle Medizin bestreitet kategorisch den Zusammenhang zwischen Impfungen und dem Auftreten von Autismus.

Neue Hypothesen: Mitochondrien und Spiegelneuronen

Andere Hypothesen existieren heute. Einer von ihnen zufolge kann eine mitochondriale Dysfunktion die Ursache für Autismus sein. Diese Organellen kommen in allen Zellen vor (mit Ausnahme der roten Blutkörperchen) und erzeugen mehr als 90% der Energie, die der Körper zum Leben und Wachsen benötigt. Wenn ihre Arbeit unterbrochen wird, wird nicht genug Energie produziert, und wenn dies im ganzen Körper geschieht, können verschiedene Probleme auftreten: Entwicklungsverzögerungen, Krämpfe, Migräne, Bewegungsstörungen, Muskelschwäche und Schmerzen, Schluck- und Verdauungsstörungen, Seh- und Hörstörungen, schlechtes Wachstum, Erkrankungen verschiedener Organe, Komplikationen der Atemwege, Anfälligkeit für Infektionen und Anzeichen von Autismus. Es gibt derzeit keine Heilung für mitochondriale Erkrankungen, aber eine wirksame unterstützende Therapie ist möglich (Balcells, 2012; www.umdf.org).

Eine andere vor einigen Jahren vorgebrachte Theorie besagt, dass viele der Manifestationen von Autismus durch die Unterentwicklung der sogenannten Spiegelneuronen verursacht werden - hochspezialisierte Gehirnzellen, die 1992 versehentlich bei Affen und dann beim Menschen entdeckt wurden..

Diese Zellen werden aktiv, wenn eine Aktion ausgeführt wird oder wenn beobachtet wird, dass eine Aktion von einer anderen Person ausgeführt wird. Es wird angenommen, dass Spiegelneuronen für die Fähigkeit zur Nachahmung verantwortlich sind - Handlungen und Verhaltensweisen zu reproduzieren, die Gefühle und Absichten anderer Menschen zu verstehen, sich emotional einzufühlen (Empathie), an der Entwicklung der Sprache teilzunehmen, dank ihnen nimmt das Kind die Bewegung der Lippen und der Zunge einer anderen Person wahr, ahmt Geräusche nach und Gesten sind für Autismus charakteristische Bereiche der Beeinträchtigung (Ramachandran, 2011).

Die Hypothese ist vielversprechend, aber heute ist dieser Bereich nicht ausreichend untersucht worden, und es ist noch nicht ganz klar, wie das bereits Herausgefundene in der Praxis anzuwenden ist..

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen, Behandlung, nützliche Neuigkeiten

Autismus bei Kindern ist in den letzten Jahren eine recht häufige Diagnose. Trotzdem weiß der moderne Mensch wenig über diese Krankheit. Versuchen wir herauszufinden, was Autismus ist, wie man ihn diagnostiziert und behandelt.

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 S..

Was ist Autismus bei Kindern?

Sie fragen sich, was Autismus ist? Es ist vielmehr keine Krankheit, sondern eine psychische Störung. Autismus ist eine Störung, die sich emotional manifestiert und auch Sprache, Denken und soziale Anpassung beeinflusst. Autistische Menschen verhalten sich distanziert und anders als die Gesellschaft.

Natalya Maltinskaya sagt in ihrem Artikel "Die Geschichte der Entwicklung der Autismus-Doktrin", dass die Krankheit im 20. Jahrhundert bekannt wurde, aber die nächste Generation begann, sich eingehend mit dem Thema zu befassen. Die Statistiken sind enttäuschend: Jedes Jahr diagnostizieren Ärzte zunehmend Autismus bei Kindern. Es ist auch erwiesen, dass Jungen häufiger krank werden als Mädchen..

Nicht sicher, was Autismus bei Kindern ist? Das Foto zeigt normalerweise ein mürrisches Kind mit gesenktem Kopf, das nicht auf Eltern oder Gleichaltrige reagiert. Im Allgemeinen spiegeln die Bilder genau die Realität und das Verhalten von Menschen wider, die an psychischen Störungen leiden..

Wenn man weiß, wer eine autistische Person ist, ist es leicht, Menschen mit dieser Störung zu erkennen. Normalerweise wiederholt das Kind die gleiche Art von Bewegung, spricht nicht oder seine Sprache ist extrem eingeschränkt. Außerdem schauen Kinder oft nicht in die Augen, lächeln nicht und zeigen keinen emotionalen Kontakt zu Eltern und anderen..

Einige scheuen Kinder mit unregelmäßigem Verhalten und glauben, dass Austisten Menschen sind, die eine Bedrohung für andere darstellen. In der Tat sind solche Kinder absolut harmlos. Sie leben in ihrer eigenen besonderen Welt und sind dafür überhaupt nicht verantwortlich..

Autismus wird normalerweise in einem frühen Alter diagnostiziert. Je früher dieses Merkmal des Kindes offenbart wird, desto besser. Daher sollten Eltern das Baby sorgfältig beobachten und im Zweifelsfall einen Spezialisten um Rat fragen..

Autismus verursacht

Sehr oft fragen Eltern besonderer Kinder: Woher kommt Autismus? Warum sind einige Babys gesund, während andere leiden? Während ich das Thema Autismus erforschte, habe ich mehr als einmal die Theorie gehört, dass die Krankheit als Folge von Impfungen auftritt. Aus irgendeinem Grund machen Eltern kranker Kinder Impfstoffe von schlechter Qualität für alles verantwortlich. Ich beeile mich jedoch, diesen Mythos zu zerstreuen: Die Ursachen von Autismus sind definitiv keine Impfungen. Wissenschaftler haben diese Tatsache längst bewiesen..

Foto: Dmitroshkina L. Autismus als generisches Schadprogramm. Die Gründe für sein Auftreten. Erfolgreiche Erfahrung der Versuchsgruppe. - Verlag: Liter, 2017.-- 50 С.

Warum treten Autismus-Spektrum-Störungen auf? Leider können Ärzte und Wissenschaftler diese Frage immer noch nicht eindeutig beantworten. Sowohl physische als auch psychische Gründe sind nicht ausgeschlossen.

Experten zufolge kann Autismus in der Kindheit verursacht werden durch:

  • Genmutationen;
  • hormonelle Störungen;
  • Probleme bei der Entwicklung des Gehirns;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • verschiedene chemische Vergiftungen, einschließlich Schwermetalle;
  • Überlastung des Körpers mit Antibiotika;
  • Stress, emotionale Erschöpfung.

Auch frühkindlicher Autismus kann aufgrund einer schweren Schwangerschaft der Mutter, ihres Drogenmissbrauchs und einer fetalen Hypoxie auftreten.

Es wird angenommen, dass eine Beziehung in der Familie (sowohl zwischen den Eltern als auch deren Interaktion mit dem Kind) das Auftreten einer psychischen Störung nicht beeinflusst. Vielmehr sind hier Genmutationen in Kombination mit nachteiligen äußeren Einflüssen von Bedeutung. Es ist zu beachten, dass die Gründe immer angeboren sind. Erworbener Autismus ist ein Mythos. Es ist jedoch möglich, die Abweichung bereits bei Erwachsenen zu diagnostizieren..

Arten von Autismus

Wir sind es gewohnt zu denken, dass Autisten Menschen sind, die nicht von dieser Welt sind. Bis zu einem gewissen Grad ist dies wahr. Ich persönlich habe Patienten mit Autismus beobachtet - ihr Verhalten ist wirklich anders als normal.

Kinder mit Autismus schwanken oder murmeln jedoch nicht immer monoton vor sich hin. Eine der Patientinnen sagte, Autismus habe ihr Weltbild beeinflusst - sie sehe das Bild nicht als Ganzes, sondern als würde es in Würfel zerfallen. Bei einem anderen Kind manifestiert sich Autismus darin, dass er seine eigenen Worte findet oder nur eine Zeichentrickfigur liebt. Und es gibt viele solcher Beispiele..

Foto: Melia A. Die Welt des Autismus: 16 Superhelden. - Verlag: EKSMO-Press, 2019 - 380 С.

Manchmal verhält sich ein krankes Baby fast normal. Es kommt nicht nur darauf an, ob eine Behandlung durchgeführt wurde, sondern auch auf die Art des Autismus.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von psychischen Störungen. Die Psychologin Svetlana Leshchenko listet in ihrem Artikel "Autismus bei Kindern: Ursachen, Typen, Anzeichen und Empfehlungen für Eltern" die folgenden Arten von Krankheiten auf:

  • Kanner-Syndrom (frühkindlicher Autismus).

Das Kanner-Syndrom ist eine klassische Form von Autismus. Für ihn ist das Vorhandensein von drei Zeichen obligatorisch: emotionale Armut, die gleiche Art von Bewegung und eine Verletzung der Sozialisation. Manchmal werden ihnen andere kognitive Störungen hinzugefügt..

Eine autistische Person, deren Foto seine Zusammenfassung zeigt, sieht Menschen normalerweise nicht in die Augen. Kinder mit Kanner-Syndrom sind fern, kalt und erreichen ihre Mutter und ihren Vater nicht. Sie haben auch oft einen abgelösten oder unzufriedenen Gesichtsausdruck. Manchmal haben diese Kinder Angst vor übermäßigem Lärm (z. B. das Brummen eines Staubsaugers oder Föns) und nehmen keine Neuheit wahr (z. B. Kleidung)..

  • Asperger-Syndrom.

Dies ist eine milde Form von Autismus. Menschen mit dieser Erkrankung gelten als „fast normal“. Ihre Störung manifestiert sich in der Kommunikation und Interaktion mit anderen Menschen..

Für Menschen, die an Asperger-Syndrom leiden, ist es schwierig, die Emotionen anderer zu lesen und den Tonfall zu unterscheiden. Sie sind nicht immer in der Lage, ihre eigenen Gefühle richtig zu vermitteln und die Verhaltensregeln in der Gesellschaft zu akzeptieren. Es fällt ihnen auch schwer, sich an Gesichter zu erinnern - manche Kinder erkennen ihre Eltern oder sich selbst möglicherweise nicht auf Fotos.

Menschen mit Asperger-Syndrom sind häufig. Sie sind äußerlich schwer zu definieren, da Intelligenz und körperliche Entwicklung fast immer normal sind. Solche Kinder im Erwachsenenalter haben gelernt, mit ihrer Diagnose zu existieren, können arbeiten, Familien gründen und ein normales Leben führen..

  • Rett-Syndrom.

Diese Form des Autismus resultiert aus einer genetischen Veränderung und wird als schwerwiegend angesehen. Nur Mädchen leiden unter dem Rett-Syndrom. Infolge dieser Form von Autismus treten schwere neuropsychiatrische Störungen und geistige Behinderungen auf. Manchmal kommt es auch zu Deformationen von Knochen und Muskeln..

Das Autismus-Spektrum ist breit genug und wurde noch nicht vollständig verstanden. Es sollte beachtet werden, dass Menschen mit einer solchen psychologischen Abweichung unter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu finden sind. Berühmte Autisten sind beispielsweise Bill Gates, Robin Williams, Anthony Hopkins und Courtney Love.

Siehe auch: Autismus: Was es ist und warum Sie darüber Bescheid wissen sollten

Anzeichen von Autismus bei Kindern

Natürlich sind alle Eltern nach dem Kennenlernen der grundlegenden Informationen daran interessiert, wie sich Autismus manifestiert. In meiner Praxis gab es viele Fälle, in denen Mama und Papa die Manifestation von Autismus zu spät bemerkten und die klassischen Zeichen als Grundlage nahmen (nicht in die Augen schauen, sich schlecht entwickeln). Gleichzeitig gab ihr Kind ganz andere Signale..

So treten einige der ersten Anzeichen von Autismus bereits bei Neugeborenen auf. Sie sollten benachrichtigt werden, wenn das Baby beim Anblick der Eltern nicht belebt wird und nicht in seine Arme gehen möchte. Wissenschaftler sagen auch, dass das Baby im Laufe seines Erwachsenwerdens in den Augen von Verwandten immer weniger aussieht..

Sie können solche Anzeichen von Autismus auch bis zu einem Jahr diagnostizieren: Das Kind verwirrt Tag und Nacht, ist übermäßig gereizt oder im Gegenteil ruhig, zeigt kein Interesse an Spielzeug. Beachten Sie, dass ein autistisches Kind manchmal übermäßig an die Mutter gebunden ist..

Foto: Kagan V. Autyata. Eltern über Autismus. - Verlag: Peter, 2015. - 160 С.

Nach einem Jahr können auch einige Merkmale von Kindern mit Autismus festgestellt werden: Es ist schwierig für sie, Bewegungen zu wiederholen und Wörter auszusprechen. Sie spielen mit ungewöhnlichen Spielzeugen (z. B. Schlüsseln), während sie sie lange betrachten, bewegen sie sich auf besondere Weise (auf Zehenspitzen).

Die Anzeichen von Autismus sind bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren am ausgeprägtesten. Diese schließen ein:

  • Stereotypes Verhalten. Zum Beispiel zeichnet ein Kind nur mit einem orangefarbenen Stift, trinkt ausschließlich aus einer Tasse.
  • Seltsames Essverhalten. Angenommen, ein autistisches Kind trinkt nur einen Saft und lehnt kategorisch neues Essen ab.
  • Angst vor Neuheit. Für Kinder ist es schwierig, von einer Aktivität zur anderen zu wechseln und den anderen Weg zu gehen.
  • Sprachmangel und Probleme damit. Zum Beispiel manifestiert sich die Autismus-Spektrum-Störung in einem schlechten Wortschatz, einer monotonen Wiederholung derselben Klänge.
  • Einsamkeit. Babys mit Behinderungen lieben es, allein zu sein. Sie interessieren sich nicht für andere Kinder oder Erwachsene..
  • Autostimulation. Das Kind kann am Ohrläppchen herumspielen, sich an der Hand kratzen oder ständig andere Manipulationen durchführen.

Solche Anzeichen von Autismus im Alter von 2 Jahren sollten die Eltern alarmieren. Mit der Zeit wird sich die Situation nur noch verschlechtern, daher ist es wichtig, zeitliche Abweichungen zu identifizieren.

Was sind die Anzeichen von Autismus im Alter von 3 Jahren? Grundsätzlich bleiben sie gleich. Es lohnt sich jedoch immer noch, das Verhalten des Kindes genau zu überwachen: Das Baby kann weinen, wenn es sich unter anderen Menschen befindet, zu emotional reagieren, wenn Sie mit ihm nicht einverstanden sind, die Berührung von Gras oder Wasser nicht ertragen.

Für Eltern kann es sehr schwierig sein, das Asperger-Syndrom zu erkennen. Anzeichen dieses Autismus können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das auffälligste Symptom sind Kommunikationsprobleme. Kinder haben möglicherweise auch eine manische Liebe zur Ordnung, die Unfähigkeit, die Gefühle anderer zu teilen, Probleme mit Etikette und Verhalten..

So manifestiert sich Autismus am häufigsten bei Kindern. Schilder, deren Fotos schwer zu finden sind, helfen bei der Ermittlung von Abweichungen. Daher sollten Eltern besonders auf ihre Kinder achten.

Autismus diagnostizieren

Sie haben bereits herausgefunden, was Autismus ist und wie man ihn erkennt. Es ist jedoch unmöglich, Eltern selbst zu diagnostizieren - Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden. Neuropsychologen, Defektologen und Neurologen beschäftigen sich mit dem Problem des Autismus. Außerdem werden normalerweise während der Prüfung Pädagogen oder Lehrer eingeladen, wenn das Kind Bildungseinrichtungen besucht..

Um die Diagnose zu bestätigen, führen Ärzte spezielle Diagnosen durch. Es enthält:

  • allgemeine Diagnostik der kindlichen Entwicklung;
  • eine detaillierte Befragung von Eltern, Erziehern, Lehrern;
  • Screening - Sammeln von Informationen über die soziale Entwicklung des Kindes;
  • eingehende Diagnostik, einschließlich Beobachtung des Verhaltens des Kindes, psychologische Tests.

In der Regel wird auch ein Elektroenzephalogramm, eine Magnetresonanztomographie oder eine Computertomographie vorgeschrieben. Diese Studien ermöglichen es uns, die Funktion des Gehirns zu beurteilen und etwaige Verstöße zu erkennen..

Zur Diagnose von Autismus sollten auch ein genetischer Bluttest, Proben für verschiedene Allergene, eine Analyse auf Schwermetalle usw. verschrieben werden..

Leider fangen die Länder des postsowjetischen Raums gerade erst an, Autismus zu studieren, so dass es manchmal Probleme mit der richtigen Diagnose gibt. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine umfassende Untersuchung des Kindes durchzuführen..

Autismus kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen diagnostiziert werden. Viele Menschen bemerken einige Besonderheiten an sich, vermuten aber nicht einmal, dass sie Autismus haben. Dies gilt jedoch nur für das Asperger-Syndrom..

Um zu verstehen, ob Autismus vorliegt, wird häufig ein Test auf das Asperger-Syndrom durchgeführt. Sie können es im Internet finden und selbst überprüfen. Der Asperger-Test wurde von Wissenschaftlern aus den USA entwickelt und ist eine der genauesten diagnostischen Methoden..

Autismusbehandlung

Oft empfinden Eltern von Kindern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde, die Krankheit als etwas Schreckliches. Während des Trainings habe ich wiederholt die Reaktion von Müttern und Vätern auf die Diagnose beobachtet - sie war immer gewalttätig und negativ. Die erste Frage, die sie stellten, war: "Kann Autismus geheilt werden?" Und als sie die Antwort hörten, waren sie noch wütender.

Leider gibt es keine Heilung für Autismus. Es ist jedoch möglich, das Verhalten autistischer Kinder zu korrigieren und sie für das Leben in der Gesellschaft auszubilden. Die Diagnose ist kein Satz, aber das Kind braucht die Hilfe eines Spezialisten und vielleicht mehr als einen.

Anstrengungen werden nicht nur für Ärzte, sondern auch für die Angehörigen eines besonderen Babys erforderlich sein. Es gibt viele Beispiele und Geschichten von Eltern, bei denen Autismus diagnostiziert wurde. Sie haben gelernt, mit ihm zu leben, und jetzt können sie anderen Menschen Ratschläge geben, die sich in derselben Situation befinden. Ähnliche Beispiele finden Sie im Internet..

Zu den Methoden zur Behandlung von Autismus gehören:

  • soziale Anpassung, Besuch spezieller Kindergärten und Schulen;
  • Einhaltung eines strengen Tagesablaufs;
  • die Installation eines emotionalen Kontakts zwischen Eltern und Kind;
  • Ernährungskorrektur;
  • Sprachtherapiekurse;
  • Durchführung einer Therapie mit Delfinen, Pferden oder anderen Tieren;
  • psychologische Beratung.

Medikamente sind nur bei nervösen Tics erforderlich, um den Muskeltonus und andere körperliche Manifestationen von Autismus zu reduzieren.

Zunächst sollten die Eltern herausfinden, welches Problem des Kindes für es gefährlicher ist, und daran arbeiten. Keine Rede? Versuchen Sie es auf jede mögliche Weise auszuführen. Kann das Kind nicht mit Gleichaltrigen kommunizieren? Konzentrieren Sie sich auf diese Situation. Ist das Kind zu nervös? Finden Sie spezielle Spielzeuge für die autistische Person, die gerne Stress abbaut.

Jedes Jahr erscheinen immer mehr Behandlungsmethoden. Beispielsweise hat die Methode "Autismus und Musik" große Popularität erlangt. Diese Therapie ist sehr effektiv für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung..

Viele Eltern sind bestrebt, sie alle auszuprobieren, damit das Kind normal wird. Sie sollten hier vorsichtig sein. Ja, Sie können eine glutenfreie Ernährung für Ihr Kind wählen und Methoden ausprobieren, um es an die Gesellschaft anzupassen. Seien Sie jedoch vorsichtig mit den verschiedenen Medikamenten und Injektionen, da viele von ihnen nichts anderes als ein Werbegag sind. Konsultieren Sie unbedingt Experten.

Autismus: Frische Daten

Jedes Jahr wachsen die Daten zu Autismus und die Anzahl der Arbeiten von Wissenschaftlern, die sich mit diesem Problem befassen. Dies bedeutet, dass die Chancen auf ein normales Leben für Menschen mit psychischen Störungen immer größer werden..

Ich versuche, über Neuigkeiten über Autismus auf dem Laufenden zu bleiben. Hier sind die neuesten:

  • Es ist bekannt, dass es in den Vereinigten Staaten Daten gibt, dass jedes 40. Kind autistischer ist. In Kasachstan wurden nur mehr als zweitausend Fälle diagnostiziert, aber die Zahlen steigen jedes Jahr..
  • In Zukunft kann die Krankheit durch Speichelanalyse bestimmt werden. Ein solcher Test auf Autismus wird von amerikanischen Wissenschaftlern aktiv entwickelt..
  • Um Kindern mit Autismus zu helfen, wurde ein spezieller Roboter, HAO, entwickelt. Es kann die Bewegungen und die Stimme des Kindes kopieren.
  • Wissenschaftler haben kürzlich entdeckt, dass eine schlechte Ökologie und ein abnormales Wachstum von Nervenzellen die Entwicklung von Autismus beeinflussen.

Die maßgebliche BBC-Veröffentlichung hat seit langem mehrere Mythen im Zusammenhang mit Autismus zerstreut. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Menschen mit Autismus nicht ohne Empathie sind - manchmal kümmern sie sich so sehr um die Gefühle anderer, dass sie selbst leiden. Der Autor des Artikels sagt auch, dass Sie Autisten nicht zwingen sollten, "normal" zu sein - sie leiden noch mehr darunter. Es lohnt sich, solche Menschen zu verstehen und sie so zu akzeptieren, wie sie sind. Dann können sie normal in der Gesellschaft leben..

Sie haben alle Informationen zur Diagnose von Autismus erhalten. Natürlich kann man nicht sagen, dass die Krankheit angenehm ist, aber in den meisten Fällen ist sie harmlos. Denken Sie daran, dass die Lebensqualität autistischer Kinder ausschließlich von ihren Eltern abhängt. Darüber hinaus können Sie dem Kind helfen, in dieser Welt glücklich zu werden. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und sich auf ein erfolgreiches Ergebnis des Falls einzustellen.

Siehe auch: Was ist Gluten und ist es schädlich: Wahrheit und Mythen

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Weitere Informationen Über Migräne