Jetzt besteht kein Grund zur Angst: Amerikanische Psychologen haben festgestellt, woher Trypophobie kommt

Wenn Sie nicht wissen, was Trypophobie ist, können Sie nur beneidet werden. Da Sie diesen Artikel jedoch bereits geöffnet haben, werden Sie nicht lange eifersüchtig sein. Ein Team amerikanischer Forscher unter der Leitung von Professor Stella Lorenzo führte Experimente an ihren eigenen Schülern durch und stellte fest, dass die vorherrschenden Vorstellungen über die Ursachen dieser Phobie nicht ganz zutreffen und alles viel interessanter ist als bisher angenommen..

Trypophobie ist keine Angst vor einer psychedelischen Erfahrung, wie man denken könnte, wenn man den Namen betrachtet, sondern ein verzweifelter Schrecken beim Anblick der sogenannten "Clusterlöcher". Clusterlöcher beziehen sich auf die Ansammlung von Unebenheiten und Löchern auf der Oberfläche, insbesondere bei biologischen Materialien wie Leder, Holz oder sogar Waben..

Es reicht aus, die harmlose Lotusfrucht zu betrachten, um deutlich zu machen: Jeder hat bis zu dem einen oder anderen Grad Trypophobie. An sich ruft ein solcher Anblick vage Angst und Ekel hervor. In seltenen Fällen kann es im Allgemeinen eine Panikattacke oder sogar einen katatonischen Stupor verursachen..

Für die meisten Menschen müssen Sie für eine vollständige trypophobe Erfahrung etwas extrem Übeles erleben, wie den Anblick von Larven, die in einem Waschbär auf der Straße schwärmen. Für das Beeindruckendste reicht es jedoch aus, etwas zu sehen, das nur vage an Clusterlöcher erinnert. Zum Beispiel Kaffeecremes, Insektenaugen oder sogar Nudeln.

Gleichzeitig hat jede oder praktisch jede Person auf die eine oder andere Weise eine angeborene Trypophobie. Dies bedeutet, dass es auf der Ebene des Arteninstinkts funktioniert und unangenehme Empfindungen als Norm angesehen werden können. Aber bis zu diesem Moment war nicht klar, woher genau diese Angst in uns kommt..

Früher glaubte man, dass Trypophobie ein Atavismus ist, der von unseren Vorfahren geerbt wurde, die in einem tropischen Klima lebten. Die Angst vor vielen Löchern bestand theoretisch darin, Primaten vor der möglichen Anwesenheit von Spinnen, Schlangen und gefährlichen Insekten zu warnen. Irrationaler Horror macht uns Angst davor, leichtfertig unsere Finger in so etwas zu stecken, und lässt uns davonlaufen..

Ein Experiment von Stella Lorenzo an der Emory University in Amerika legt nahe, dass die Dinge etwas anders sind. Der Mechanismus der Trypophobie funktioniert auf sehr eigenartige Weise und sein Ursprung ist merkwürdiger als eine einfache Angst vor Spinnen..

Eine Gruppe von 41 Studenten wurde für die Studie gesammelt. Ihnen wurden verschiedene "gruselige" Bilder gezeigt (natürlich aus der Sicht unseres inneren Affen): Fotos mit Schlangen, Spinnen und anderen unangenehmen Kreaturen sowie Bilder, die bei Trypophobie Panik auslösen können. Unterwegs wurden Puls und Druck gemessen, Bewegungen und Veränderungen der Pupillengröße überwacht. All dies war erforderlich, um die Reaktion der Testpersonen herauszufinden..

Ein interessantes Detail wurde ans Licht gebracht: Trypophobie ist nicht einmal eine echte Phobie. Man kann es eher als extremes Maß an Ekel bezeichnen. Trypophobe erleben keine Angst im herkömmlichen Sinne, sondern etwas Gegenteiliges auf ihre Weise..

Wir haben einen Selbstverteidigungsmechanismus. Von etwas potenziell Gefährlichem erschrocken, erleben wir sofort einen Kraftanstieg: Die Pupillen dehnen sich aus, Blut fließt in die Muskeln, das Herz beginnt wild zu pochen, Adrenalin wird produziert. Im Allgemeinen ist alles erforderlich, um zur Flucht zu eilen und gleichzeitig wie verrückt zu schreien, um die Stammesangehörigen zu warnen. So würde ein Mann auf einen Löwen reagieren, der auf ihn zuläuft..

In etwa der gleichen Weise wird er auf eine Schlange und eine Spinne reagieren: schreien und rennen, so gut er kann. Trypophobe Bilder rufen jedoch ein ganz anderes Bild hervor. Die Pupillen verengen sich, der Puls verlangsamt sich, die Person fällt in eine Art Stupor. Dies ist kein Horror, sondern purer eisiger Ekel, nach dem einige den Wunsch haben, sich zu waschen..

Und das ist kein Zufall. Stella Lorenzo kommt zu dem Schluss, dass Trypophobie auch eine Abwehrreaktion ist, nicht auf Raubtiere, sondern auf einen möglichen Infektionsherd. Das ist der Grund, warum ein Anfall von Trypophobie uns nicht so weit laufen lässt, wie wir können, sondern im Gegenteil: der Krankheit "nahe" kommen, die Aktivität des Körpers verringern, unsere Augen schließen und leise, wenn auch entsetzt (Gott bewahre, dass Sie die vergiftete Luft einatmen!).

Mit anderen Worten, Trypophobie hat die gleiche Natur wie die Angst vor Toten, Sümpfen, Geschwüren und Verfall und sollte uns ursprünglich vor Vergiftungen und Infektionen schützen. Das Problem ist, dass eine zu entwickelte Vorstellungskraft sie von trypophoben Gemälden zurückschrecken lässt, selbst wenn überhaupt keine Gefahr besteht. Zum Beispiel aus der gleichen Art von Kaffeebohnen oder Maschen an den Fenstern.

Das einzige globale Problem der Trypophobie, das ungelöst blieb, ist, warum der Google-Übersetzer den Ausdruck "Spinnenphobie" in einigen Fällen beharrlich als "faschistische Spinnen" übersetzt. Vielleicht ist dies auch eine Art spezifische Phobie. Vielleicht deine neue Phobie.

Trypophobie

Trypophobie ist eine psychisch schmerzhafte Erkrankung des Patienten, die mit der Angst vor einer Ansammlung alternierender Löcher (Löcher) verbunden ist..

Diese Pathologie ist heute eine ziemlich "neue" Art von Krankheit, die noch nicht untersucht wird. Die Definition wurde vor nicht allzu langer Zeit vorgeschlagen, nämlich im Jahr 2005. Psychologen und Psychotherapeuten sind immer noch ratlos, wie man eine solche Krankheit als eine völlig unabhängige Art von Angst trennen kann..

Heute ist Trypophobie noch nicht klassifiziert. Dennoch konnte die medizinische Welt die folgenden Arten von Krankheiten vorbringen:

1) Mild: Wenn der Patient Lochhaufen sieht und unter Spannung, Unruhe, Nervosität und Angstzuständen leidet;

2) Mittel: Wenn tiefe Lochkreise den Patienten ohne besonderen Grund erregen, Übelkeit, Juckreiz, Obsessionen und Zittern in den Gliedmaßen des Körpers;

3) Schwerwiegend: Wenn sich Cluster von Löchern auf das Wachstum von Panik auswirken, unkontrollierbare Angst, Schwindel, Erbrechen und Verlust der Körperkoordination.

Angst kann durch Löcher in lebenden Organismen, Akne, Akne, Spuren von Pocken, große Poren, Reste zerstörter Haut, abgerundete Räume in den Muskeln verursacht werden. Alle Arten von runden Pausen in Lebensmitteln: Venen oder Venen, zum Beispiel in Fleisch, Waben, Kreisen von Käseprodukten, "Löcher" in Gemüse und Obst, Vertiefungen in Hülsenfrüchten, ovale Schlitze in Brot - dienen ebenfalls als Phänomene, die ein ängstliches Gefühl hervorrufen.

Geologische Vertiefungen in Gesteinen oder natürlichen Ressourcen sowie solche, die von Tieren im Boden (Larven, Würmer oder Raupen) verursacht wurden, sind Gegenstand einer aufregenden Sensation für Menschen, die an dieser Krankheit leiden.

Ursachen

Da die Krankheit nicht vollständig verstanden ist, wurde noch keine vollständige Liste der Zustände erstellt, die Trypophobie verursachen können. Es gibt viele Voraussetzungen, die den Ausbruch der Krankheit erklären: Vererbung, soziale, mentale Erfahrungen, emotionaler Stress, Zusammenbrüche, Alterskrisen, die Anhäufung von Angst bis zu einem kritischen Punkt, wenn sie erwachsen werden.

Trypophobie

Heute habe ich herausgefunden, dass ich +1 Phobie habe. Trypophobie.

Dies ist die Angst vor solchen "Löchern". Gänsehaut nur.

Trypophobie (auch Angst vor Clusterlöchern) - ein Begriff, der 2004 geprägt wurde, eine Kombination aus dem griechischen τρυπῶ "Stanzen, Bohren von Löchern" und Phobie. Dies ist die Angst vor gruppierten Löchern (d. H. Cluster von Löchern). Cluster von kleinen Löchern in organischen Gegenständen wie Lotusfrüchten oder Teigblasen können Zittern, Juckreiz, Übelkeit und allgemeines Unbehagen hervorrufen. Obwohl Trypophobie von der American Psychiatric Association und dem Statistical Manual of Mental Disorders nicht anerkannt wird, geben Tausende von Menschen an, an einer Phobie zu leiden, bei der es sich um Objekte mit kleinen Löchern handelt, die sich normalerweise wiederholen (Cluster)..

Auch nicht mit Photoshops versehene Bilder und Videos ohne Bearbeitung verursachen ein schreckliches Gefühl.

Clusterlöcher, was sie sind. Warum Fotos wie diese für viele Menschen ekelhaft sind?

Was ist Trypophobie beim Menschen?

Trypophobie (Trypophobie) - Angst vor Löchern und Löchern, die sich im selben Bereich nahe beieinander angesammelt haben. Wir sprechen nicht von Kleidungsfehlern oder Bohrungen in der Wand. Sobald ein Trypophobie ein Foto einer Wabe aus einem Bienenstock betrachtet, hat er eine starke Verschlechterung, begleitet von einem starken Gefühl der Angst.

Die Unfähigkeit, die Ansammlung von Löchern durch die Medizin ruhig wahrzunehmen, wird eindeutig nicht als Krankheit erkannt. Einige Stadien der Manifestation einer Phobie werden jedoch von Ärzten als schwerwiegende psychische Störung diagnostiziert, was bedeutet, dass eine Phobie das Recht hat, als Krankheit bezeichnet zu werden, wenn sie die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigt.

Weitere Informationen. Das Vorhandensein von Trypophobie spiegelt sich in den Alltagsgewohnheiten wider. Zum Beispiel kann Trypophobe kein Geschirr mit einem porösen Schwamm spülen, keinen natürlichen oder künstlichen Bimsstein im Badezimmer verwenden..

Das Vorhandensein von Trypophobie bei einer Person wird durch Bilder mit vergrößerten Bildern von Korallen, einem reifen Lotusboll oder Blasen in einem Hefeteig deutlich. Für eine Person mit einer gesunden Psyche verursachen diese Illustrationen keine lebhaften negativen Emotionen..


Lotus nach der Blüte

Warum Trypophobie gefährlich ist

  • plötzliche und sehr schmerzhafte Muskelkontraktion;
  • ein unfreiwilliger kurzfristiger Zustand, in dem der Patient das Bewusstsein verliert;
  • anhaltende Migräne;
  • erhöhter Muskeltonus;
  • Unwillen, auf Reize aus der Umgebung zu reagieren;
  • schreckliche Metamorphosen im Körper, die zum Verlust motorischer Funktionen führen.

Um einer Person in einem so schwerwiegenden Zustand zu helfen, wird der Patient in eine spezielle medizinische Einrichtung eingeliefert. In diesem Stadium erfordern Anfälle von Trypophobie Medikamente, die auf entzündungshemmenden und beruhigenden Medikamenten basieren..

Für diejenigen, die sich auf eine Abweichung dieser Art testen möchten, bieten wir einen einfachen Test auf Trypophobie an. Schauen Sie sich die Bilder an, die wir unten anbieten. Wer weiß, vielleicht betrachten Sie sich von einer völlig neuen und ungewöhnlichen Seite..

  1. Warum zittern die Hände junger Männer und Frauen: Ursachen, Symptome, wie zu behandeln
  2. Parkinson-Krankheit: Anzeichen und Symptome

Trypophobie Symptome

Nur sehr wenige haben den Begriff Trypophobie gehört, was er ist und wie er sich manifestiert. Selbst der Träger dieser Pathologie ist sich ihrer Existenz möglicherweise erst bewusst, wenn er auf einen bestimmten Anblick stößt, der ihn aus dem emotionalen Gleichgewicht bringt..

Philophobie - was ist das für eine Krankheit

Die Angst vor Löchern kann sich in unterschiedlich starker emotionaler Färbung manifestieren:

  • intensive Angst;
  • Kardiopalmus;
  • Übelkeit;
  • Taubheit;
  • unkontrollierbarer Panikschrei;
  • nachfolgende Schlafstörung;
  • nervöse Reizbarkeit;
  • Angst;
  • juckende Haut;
  • Dermatitis;
  • Kopfschmerzen.

Beachtung! Es ist für einen Patienten mit Trypophobie unmöglich, absichtlich Bilder zu zeigen, die ihm zum Spaß widerlich sind. Ein Nerv kann eine Bewusstseinsveränderung hervorrufen, deren Folgen in einer Fachklinik behandelt werden müssen.

Die Symptome treten direkt zum Zeitpunkt des Augenkontakts mit einer Ansammlung mehrerer Löcher oder Zellstrukturen auf. In der durch Angst verursachten Taubheit kann ein Mensch seinen Blick nicht von seinem schrecklichen Anblick abwenden und ist völlig in seine Gefühle versunken. Menschen mit allgemeinen psychischen Störungen können sogar ohnmächtig werden, nachdem sie gesehen haben, was sie sehen..

Interessant. Am häufigsten wird eine Trypophobie bei einer zimperlichen Person als bei einer wählerischen Person beobachtet.

Nebenwirkungen, die nur durch das Unbehagen beim Anblick vieler Löcher begrenzt sind, und die Angst, die bei dem Gedanken entsteht, dass diese Löcher eine Infektion sein könnten, sind normale Reaktionen. Eine Person vergleicht intuitiv kleine Löcher auf der Hautoberfläche mit Geschwüren und befürchtet, dass etwas Ähnliches an ihrem Bein oder Arm auftritt. Dies kann nicht als Trypophobie bezeichnet werden, insbesondere wenn sich eine solche Reaktion nicht durch den Anblick reifer Lotus-Samen, sondern durch ein Foto des Rückens des südamerikanischen Frosches Pipa manifestierte.


Frosch mit Löchern im Rücken für Kaulquappen

Der Wunsch, Hände und Gesicht nach Augenkontakt mit einer großen Anzahl kleiner Löcher zu waschen, ist bereits ein Zeichen der Pathologie, begleitet von einer akuten Empfindlichkeit dessen, was er sah.

Wie manifestiert sich eine Lochphobie?

Die Angst vor Löchern geht wie jede Phobie mit Panikattacken, Herzklopfen und einem signifikanten Anstieg des Blutdrucks einher.

Die Nebennieren beginnen intensiv Stresshormone zu produzieren. Dies wirkt sich negativ auf das Herz-Kreislauf-, Immun- und Nervensystem aus und kann zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen..

Das ständige Gefühl unkontrollierbarer Angst verschlechtert die Lebensqualität eines Menschen erheblich, beeinträchtigt seine Kommunikation mit anderen Menschen und seine beruflichen Aktivitäten. Er wird weniger aktiv in der Gesellschaft, versucht sich vor allen zu verstecken und jeglichen Kontakt zu vermeiden.

Gemeinsame Zeichen

Die Angst vor Löchern manifestiert sich beim Kontakt mit einem Gegenstand der Trypophobie. Die Hauptsymptome der Störung:

  1. Atembeschwerden, Erstickungsgefühl.
  2. Nervöse Tics, Zittern in Armen und Beinen.
  3. Ein starker Anstieg des Blutdrucks, Herzklopfen.
  4. Ein Anfall von Übelkeit, Erbrechen.
  5. Hautausschläge, Rötungen, begleitet von Juckreiz und Brennen.
  6. Starke Kopfschmerzen, Schwindel.
  7. Angst, nervöse Reizbarkeit.
  8. Verlust der Koordination, Bewusstlosigkeit.

Mit der Zeit verstärken sich die Symptome einer Angststörung, sodass sie nicht ignoriert werden können. Um die Manifestationen der Trypophobie loszuwerden, wenden Sie sich an einen Psychologen oder Psychotherapeuten.

Ursachen von Phobie

Die Angst vor Ansammlungen von Löchern kann entweder angeboren oder erworben sein. Genetisch hat jeder Mensch seine eigenen Merkmale der Psyche und Physiologie. Viele der Reaktionen des Körpers auf die Umwelt sind genau auf das Vorhandensein des einen oder anderen Gens zurückzuführen. Unter ihnen sind verschiedene Arten von Phobien.

Verfolgungswahn - was für eine Krankheit

Anomale Reaktionen auf das Auftreten röhrenförmiger Strukturen oder die Porosität von Materie können als Ergebnis der Erfahrung von Stress oder des damit verbundenen Schreckens festgestellt werden. Horrorfilmregisseure sind sich der Existenz einer Lochphobie bewusst, die sie bei der Erstellung ihrer Arbeiten erfolgreich einsetzen. Wenn eine genetisch prädisponierte Person ein ähnliches Bild betrachtet, insbesondere in einem Kino, aktiviert das Gehirn eine Abwehrreaktion und die Phobie geht von einer Ruhephase zu einer aktiven Phase über..

Weitere Informationen. Oft ist die Ursache der Panik das Unbekannte, das in den Tiefen der realen oder bearbeiteten Löcher im Bildbearbeitungsprogramm verborgen ist. Krankes Unterbewusstsein zieht kriechende Insekten oder zahlreiche Pupillen in die Kontur von Löchern.


Kranke Phantasie macht Trypophobie Angst

Die Angst vor der Ansammlung von Löchern erklärt sich oft aus der natürlichen Abwehrreaktion des Körpers aufgrund des Instinkts der Selbsterhaltung. Die Löcher in der Nähe ähneln ulzerativen Hautläsionen oder Bereichen des Körpers, die von einem Parasiten korrodiert wurden. Das Unterbewusstsein versucht mit einem hellen Anflug von Ekel, den Körper vor Infektionen zu schützen, und fordert, sich sofort von der Quelle einer möglichen Infektion zu entfernen.

Interessant. In der Natur hat nicht nur der Mensch die Fähigkeit, das, was er als Gefahr ansieht, auf einer intuitiven Ebene wahrzunehmen. Das Auftreten vieler Pflanzen, Pilze, Insekten und Tiere zeigt seine Gefahr für alle Vertreter der Fauna, dieses Signal ist in der Natur gut verstanden: Die rote Kappe des Fliegenpilzes und die Färbung des "Marienkäfers" sind ein anschauliches Beispiel für einen natürlichen "Schutzanzug".

Löcher in der Haut, was für eine Krankheit. Trypophobie auf der Haut: Foto

Kann vererbt werden, wenn jemand in der Familie eine ähnliche Psychopathologie hatte

Trypophobie, die durch sich wiederholende Löcher verursacht wird (sie sind auf dem Foto zu sehen), wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen, die sich negativ auf eine Person auswirken. Bisher konnten sich Experten nicht einig sein, welche Gründe zur Entwicklung dieser Angst beigetragen haben. Es gibt nur Theorien, die darauf hinweisen, dass die Phobie durch die folgenden Faktoren verursacht wird:

  1. Biologische Reaktionen. Ein Mensch bewertet, ohne es zu merken, ständig alles, was ihn umgibt. Dies ist erforderlich, um den Sicherheitsgrad für Gesundheit und Leben zu bestimmen. Clusterlöcher wecken kein Vertrauen in Menschen und werden daher als gefährlicher Reizstoff wahrgenommen. Zum Beispiel können sie auf eine Krankheit hinweisen oder giftige Kreaturen in sich verstecken..
  2. Negative Erfahrung haben. Wenn in der Vergangenheit einer Person, die lebens- oder gesundheitsgefährdend war, ein unangenehmer Vorfall passiert ist, kann sie eine Phobie nicht vermeiden. Schon ein schlechter Kontakt mit Löchern oder Löchern kann zur Entwicklung von Angst führen..
  3. Wahrnehmung im Unterbewusstsein fixiert. Angst tritt in der Kindheit auf, wenn Menschen für alles, was um sie herum geschieht, am eindrucksvollsten und sensibelsten sind. Ein Kind muss nur einen Film sehen, ein Buch lesen oder ein erschreckendes Foto sehen, um Angst zu erzeugen. Witze über jemanden, der aus einem Loch springt und etwas Unangenehmes tut, tragen ebenfalls zur Entwicklung von Trypophobie bei..
  4. Genetische Veranlagung. Irrationale Angst kann für Mitglieder derselben Familie, die verschiedenen Generationen angehören, beunruhigend sein. Dieser Grund erklärt das Auftreten von Trypophobie beim Menschen am häufigsten.

Entwicklungsstadien der Trypophobie

Angst vor Schlangen - was ist das für eine Störung

Es gibt vier Stadien in der Entwicklung der Trypophobie:

  1. Gesunde Menschen, die nicht an Lochphobie leiden, fühlen sich nicht unwohl, wenn sie an Seifenschaum, einen leeren Blütenstand einer reifen Sonnenblume oder eine Tafel poröser Schokolade in einem Schnitt denken. Das im Bildbearbeitungsprogramm erstellte Bild einer großen Anzahl abgerundeter Geschwüre mit einem gleichmäßigen Umriss auf der Haut wie Trypophobie kann jedoch unangenehme Empfindungen hervorrufen. Wenn eine gesunde Person kürzlich starken Stress erlebt hat, kann ein solches Bild Spuren in der Psyche hinterlassen..
  2. Die Situation wird durch das Ansehen eines Horrorfilms mit einer Handlungsentwicklung verschärft, die auf der Gefahr basiert, die in den Clusterlöchern lauert oder eng mit ihnen verbunden ist. Eindrucksvolle Menschen werden die empfangene emotionale Erschütterung nicht so schnell vergessen und bereits mehrdeutig auf das vergrößerte Bild eines elementaren Geschirrspülschwamms reagieren.
  3. Das zerbrochene Nervensystem eines Patienten mit Trypophobie erlaubt es nicht, die Lotusblume nach der Blüte zu untersuchen. Wenn die Blütenblätter vom Blütenstand fallen, bleibt nur die reife Frucht übrig - eine Oberfläche mit fast zwei Dutzend Löchern, in denen die Samen gelagert werden. Patienten mit dem dritten Stadium der Phobie sind entsetzt über diesen Anblick, erzeugen Panik und verschlechtern ihr Wohlbefinden.
  4. Die vierte Stufe der Angst vor Löchern ist die schwerste. Sie wird von Ärzten als Krankheit anerkannt und unterliegt einer medikamentösen Behandlung mit einer langen Erholungsphase. Menschen mit dieser Geisteskrankheit können bei porösen Strukturen das Bewusstsein verlieren und Panikattacken ausgesetzt sein. Außerdem wird häufig ein Hautausschlag als Reaktion auf einen Reizstoff beobachtet..


Wie kann eine Reaktion auf ein Bild einer Ansammlung von Löchern auftreten?

Wie man mit Trypophobie umgeht

Die Behandlung der Trypophobie wird unter Aufsicht eines Psychologen oder Psychotherapeuten durchgeführt. Der Spezialist muss Anamnese sammeln, um die Ursache der phobischen Störung festzustellen. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, wird die medikamentöse Therapie mit psychotherapeutischen Methoden kombiniert..

Arten und Methoden der Behandlung

Die Behandlung der Trypophobie wird individuell ausgewählt und hängt von der Schwere der Störung, dem Alter und den Lebensbedingungen der Person ab. Um Panikattacken loszuwerden, werden Medikamente eingesetzt, die mit Psychotherapie kombiniert werden.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Wie Sie keine Angst vor einem Kampf haben und mutig sein können

Die medikamentöse Therapie wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Antikonvulsiva;
  • Antidepressiva;
  • Anti-Angst-Medikamente;
  • Beruhigungsmittel - am häufigsten Benzodiazepine.

Einem Patienten, der an Trypophobie leidet, werden Betablocker verschrieben - Medikamente, die die negative Wirkung großer Mengen von Adrenalin und Stresshormonen auf das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem reduzieren.

Die Psychotherapie umfasst Einzel- oder Gruppensitzungen mit einem Psychologen. Effektive psychotherapeutische Methoden:

  1. Demonstration von Bildern (Belichtungstherapie) - Dem Patienten werden angenehme Bilder auf Papier gezeigt, die sich mit Fotografien des Objekts der Angst abwechseln.
  2. Atemgymnastik - hilft einer Person, Panikgefühlen zu entkommen und sich zu entspannen.
  3. Visualisierung der Angst - Demonstration von Objekten mit Löchern, die den Patienten davon überzeugen, dass sie keine Gefahr für ihn darstellen.
  4. Hyphotherapie und kognitive Verhaltenstherapie.

Trypophobie-Behandlungsmethoden

Wenn die Phobie das normale Leben beeinträchtigt, sollten Sie einen Psychologen konsultieren. Ein Leben in Qualen zu verbringen, die ein Bild mit Löchern provozieren kann, bedeutet, sich ständigem Stress zu unterwerfen, denn es ist fast unmöglich, sich vor erschreckenden Bildern zu retten - ein geschlitzter Küchenlöffel oder ein primitiver Abfluss in der Spüle können Ihr Wohlbefinden für den ganzen Tag ruinieren.

Wichtig! Eine Phobie zu erkennen bedeutet, den ersten Schritt in Richtung Genesung zu machen..

Selbstbehandlung

Sie können die Angst vor Menschen mit dem zweiten, seltener mit dem dritten Stadium der Krankheit selbst loswerden. In diesem Fall kann tiefe Selbstbeobachtung und logisches Denken helfen. Sie müssen auf jeden Fall versuchen, sich daran zu erinnern, was die Entwicklung einer akuten Wahrnehmungsform verursacht hat. Es wird nützlich sein, sich an die Gefühle zu erinnern, die die Person hatte, bevor sich die Phobie entwickelte..

Psychologen raten, nach alten Fotos zu suchen, auf denen der Patient möglicherweise mit einer Kornähre, einer Wabe oder etwas ähnlichem wie einer aufregenden Brille dargestellt ist. Wenn es kein solches Bild gibt, empfehlen Experten, ein solches Bild mit Computerprogrammen zu erstellen. Auf dem Bild muss der Patient unbedingt glücklich aussehen, ohne einen Anflug von Angst oder Aufregung. Mit der Zeit wird das Unterbewusstsein neue Informationen akzeptieren und nicht mehr so ​​scharf auf Bilder dieser Art reagieren..

Kognitive Verhaltenstherapie

Die Essenz der vorgeschlagenen Methode besteht darin, neue Verbindungen und Assoziationen mit einem aufregenden Objekt aufzubauen. Eine positive oder neutrale Reaktion auf einen Reiz wird verstärkt, indem etwas belohnt wird, das die Stimmung des Patienten auf einzigartige Weise hebt und ihm Freude bereitet..

Wichtig! Die kognitive Verhaltenstherapie wird von einem professionellen Psychotherapeuten auf der Grundlage eines Gesprächs mit einem Patienten aufgebaut, das seine Persönlichkeit zutiefst offenbart, denn sobald ein Spezialist weiß, was Trypophobie ist und wie er damit umgehen soll.

Der Aufbau neuer assoziativer Verbindungen und die sorgfältige Arbeit an Ihrer Wahrnehmung tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei und verringern die Angst beim Anblick einer Ansammlung von Löchern erheblich. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, Ihr Bewusstsein absichtlich zur Angst zu provozieren - eine neu entwickelte Phobie ist viel schwieriger zu behandeln..

Warum gibt es Angst vor Löchern und Löchern

Bis heute ist der genaue Grund, warum sich die Angst vor Löchern entwickelt, nicht vollständig geklärt..

Ärzte identifizieren eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung einer phobischen Störung auslösen können:

  1. Erbliche Veranlagung - Ein Kind hat ein signifikant erhöhtes Risiko, eine Phobie zu entwickeln, wenn Eltern oder nahe Verwandte darunter leiden.
  2. Übermäßiger Schutz seitens der Eltern - dadurch verliert das Kind den Kontakt zur realen Welt und beginnt Angst vor elementaren Dingen zu haben.
  3. Psychisches Trauma in der Kindheit - schwerer Schreck in der Kindheit kann zur Entwicklung verschiedener Phobien führen.
  4. Geisteskrankheit, geistige Behinderung.
  5. Unfähigkeit einer Person, sich an die aktuelle Situation anzupassen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Hydrophobie - Angst vor Wasser: warum es auftritt und wie man es behandelt

Viele Ärzte sind sich einig, dass die Angst vor vielen Löchern von seinen entfernten Vorfahren auf eine Person übertragen wird. Sie haben zahlreiche Löcher mit Raubtieren, giftigen Reptilien und Insekten in Verbindung gebracht, die für das menschliche Leben gefährlich sind. Es ist dieser Selbsterhaltungstrieb, der eine Person vor dem Kontakt mit Waben oder Ameisenhaufen schützt, der sich in einigen Fällen in modernen Menschen manifestiert, die als Trypophobie bezeichnet werden.

Methoden zur Überwindung der Angst

In der medizinischen Praxis wird Trypophobie nicht als Krankheit eingestuft.

Diese Nuance erklärt das Fehlen einer spezifischen Therapie für einen pathologischen Zustand..

Um das Gefühl der Angst vor Löchern und Löchern zu beseitigen, können Spezialisten verschiedene psychotherapeutische Techniken anwenden..

Wenn sich eine Phobie negativ auf den psychoemotionalen Zustand einer Person auswirkt und das Risiko einer psychischen Störung hervorruft, ist die Anwendung einer medikamentösen Therapie zulässig.

Psychotherapeutische Wirkung

Psychotherapie ist die Hauptbehandlung für die Krankheit. Psychologen und Psychotherapeuten verwenden bei den meisten Phobien traditionelle Therapien.

Die Hauptaufgabe von Spezialisten ist es, das Gefühl der Angst beim Anblick von Löchern zu beseitigen und die negative Reaktion durch positive Emotionen zu ersetzen. Dieser Effekt wird mit verschiedenen psychotherapeutischen Techniken erzielt..

  1. Die Methode der Psychoanalyse (Identifizierung des Objekts der Phobie, Gründe für ihr Auftreten und Suche nach Wegen, um die negative Reaktion des Körpers zu beseitigen).
  2. Hypnose (die Auswirkungen auf den Patienten treten auf unbewusster Ebene auf, Experten versuchen, beim Anblick bestimmter Objekte in einem Zustand der Hypnose positive Emotionen in der Trypophobe zu entwickeln).
  3. Substitutionskorrektur (während einer Trypophoben-Sitzung werden Bilder mit unterschiedlichen emotionalen Farben gezeigt, Bilder der Natur wechseln sich mit Objekten ab, die negative Reaktionen hervorrufen, der Körper hat keine Zeit, ein Gefühl von Ekel und Angst zu erleben, dieser Zustand wird allmählich behoben).
  4. Atemgymnastik und Muskelentspannung (diese Verfahren wirken sich positiv auf den psycho-emotionalen Zustand der Trypophobie aus, die Stärkung des Nervensystems trägt zur Entwicklung des emotionalen Gleichgewichts bei).
  5. Gruppentherapie (Sondersitzungen, an denen mehrere Personen mit identischen Phobien gleichzeitig teilnehmen).
  6. Kognitive Therapie (die Aufgabe der Methode ist es, die Angst eines Menschen für sich selbst verständlich zu machen).

Pharmakologische Therapie

In seltenen Fällen wird eine medikamentöse Therapie gegen Trypophobie angewendet. Um Medikamente zu verschreiben, müssen Sie schwerwiegende psycho-emotionale Störungen haben.

Zum Beispiel kritische Schlafstörungen, Panikattacken oder unkontrollierte Aggressionen sowie neurotische Störungen. Der Verlauf der medikamentösen Behandlung wird individuell verordnet.

Der Arzt beurteilt objektiv den Geisteszustand des Trypophoben und bestimmt das allgemeine Krankheitsbild seines Gesundheitszustands.

Bei der Behandlung von Trypophobie können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Beruhigungsmittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • krampflösende Medikamente;
  • Antihistaminika (wenn die Phobie von allergischen Reaktionen begleitet wird);
  • entzündungshemmende Medikamente (um die Folgen von Hautkratzern zu beseitigen);
  • Medikamente der Gruppe der Antidepressiva.

Wird Schizophrenie vererbt? Finden Sie jetzt die Antwort heraus.

Trypophobie - was ist diese Krankheit

Das Vorhandensein einer Phobie, unabhängig von ihrem Namen, ist ein Zeichen für eine Bewusstseinsstörung, die es manchen Menschen unmöglich macht, die Welt um sie herum normal wahrzunehmen, ohne Panikängste vor Spinnen, Höhen, Menschenmassen oder einem geschlossenen Raum.

Phobie - eine psychische Störung

Was ist Trypophobie beim Menschen?

Trypophobie (Trypophobie) - Angst vor Löchern und Löchern, die sich im selben Bereich nahe beieinander angesammelt haben. Wir sprechen nicht von Kleidungsfehlern oder Bohrungen in der Wand. Sobald ein Trypophobie ein Foto einer Wabe aus einem Bienenstock betrachtet, hat er eine starke Verschlechterung, begleitet von einem starken Gefühl der Angst.

Die Unfähigkeit, die Ansammlung von Löchern durch die Medizin ruhig wahrzunehmen, wird eindeutig nicht als Krankheit erkannt. Einige Stadien der Manifestation einer Phobie werden jedoch von Ärzten als schwerwiegende psychische Störung diagnostiziert, was bedeutet, dass eine Phobie das Recht hat, als Krankheit bezeichnet zu werden, wenn sie die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigt.

Weitere Informationen. Das Vorhandensein von Trypophobie spiegelt sich in den Alltagsgewohnheiten wider. Zum Beispiel kann Trypophobe kein Geschirr mit einem porösen Schwamm spülen, keinen natürlichen oder künstlichen Bimsstein im Badezimmer verwenden..

Das Vorhandensein von Trypophobie bei einer Person wird durch Bilder mit vergrößerten Bildern von Korallen, einem reifen Lotusboll oder Blasen in einem Hefeteig deutlich. Für eine Person mit einer gesunden Psyche verursachen diese Illustrationen keine lebhaften negativen Emotionen..

Lotus nach der Blüte

Trypophobie Symptome

Nur sehr wenige haben den Begriff Trypophobie gehört, was er ist und wie er sich manifestiert. Selbst der Träger dieser Pathologie ist sich ihrer Existenz möglicherweise erst bewusst, wenn er auf einen bestimmten Anblick stößt, der ihn aus dem emotionalen Gleichgewicht bringt..

Die Angst vor Löchern kann sich in unterschiedlich starker emotionaler Färbung manifestieren:

  • intensive Angst;
  • Kardiopalmus;
  • Übelkeit;
  • Taubheit;
  • unkontrollierbarer Panikschrei;
  • nachfolgende Schlafstörung;
  • nervöse Reizbarkeit;
  • Angst;
  • juckende Haut;
  • Dermatitis;
  • Kopfschmerzen.

Beachtung! Es ist für einen Patienten mit Trypophobie unmöglich, absichtlich Bilder zu zeigen, die ihm zum Spaß widerlich sind. Ein Nerv kann eine Bewusstseinsveränderung hervorrufen, deren Folgen in einer Fachklinik behandelt werden müssen.

Die Symptome treten direkt zum Zeitpunkt des Augenkontakts mit einer Ansammlung mehrerer Löcher oder Zellstrukturen auf. In der durch Angst verursachten Taubheit kann ein Mensch seinen Blick nicht von seinem schrecklichen Anblick abwenden und ist völlig in seine Gefühle versunken. Menschen mit allgemeinen psychischen Störungen können sogar ohnmächtig werden, nachdem sie gesehen haben, was sie sehen..

Interessant. Am häufigsten wird eine Trypophobie bei einer zimperlichen Person als bei einer wählerischen Person beobachtet.

Nebenwirkungen, die nur durch das Unbehagen beim Anblick vieler Löcher begrenzt sind, und die Angst, die bei dem Gedanken entsteht, dass diese Löcher eine Infektion sein könnten, sind normale Reaktionen. Eine Person vergleicht intuitiv kleine Löcher auf der Hautoberfläche mit Geschwüren und befürchtet, dass etwas Ähnliches an ihrem Bein oder Arm auftritt. Dies kann nicht als Trypophobie bezeichnet werden, insbesondere wenn sich eine solche Reaktion nicht durch den Anblick reifer Lotus-Samen, sondern durch ein Foto des Rückens des südamerikanischen Frosches Pipa manifestierte.

Frosch mit Löchern im Rücken für Kaulquappen

Der Wunsch, Hände und Gesicht nach Augenkontakt mit einer großen Anzahl kleiner Löcher zu waschen, ist bereits ein Zeichen der Pathologie, begleitet von einer akuten Empfindlichkeit dessen, was er sah.

Ursachen von Phobie

Die Angst vor Ansammlungen von Löchern kann entweder angeboren oder erworben sein. Genetisch hat jeder Mensch seine eigenen Merkmale der Psyche und Physiologie. Viele der Reaktionen des Körpers auf die Umwelt sind genau auf das Vorhandensein des einen oder anderen Gens zurückzuführen. Unter ihnen sind verschiedene Arten von Phobien.

Anomale Reaktionen auf das Auftreten röhrenförmiger Strukturen oder die Porosität von Materie können als Ergebnis der Erfahrung von Stress oder des damit verbundenen Schreckens festgestellt werden. Horrorfilmregisseure sind sich der Existenz einer Lochphobie bewusst, die sie bei der Erstellung ihrer Arbeiten erfolgreich einsetzen. Wenn eine genetisch prädisponierte Person ein ähnliches Bild betrachtet, insbesondere in einem Kino, aktiviert das Gehirn eine Abwehrreaktion und die Phobie geht von einer Ruhephase zu einer aktiven Phase über..

Weitere Informationen. Oft ist die Ursache der Panik das Unbekannte, das in den Tiefen der realen oder bearbeiteten Löcher im Bildbearbeitungsprogramm verborgen ist. Krankes Unterbewusstsein zieht kriechende Insekten oder zahlreiche Pupillen in die Kontur von Löchern.

Kranke Phantasie macht Trypophobie Angst

Die Angst vor der Ansammlung von Löchern erklärt sich oft aus der natürlichen Abwehrreaktion des Körpers aufgrund des Instinkts der Selbsterhaltung. Die Löcher in der Nähe ähneln ulzerativen Hautläsionen oder Bereichen des Körpers, die von einem Parasiten korrodiert wurden. Das Unterbewusstsein versucht mit einem hellen Anflug von Ekel, den Körper vor Infektionen zu schützen, und fordert, sich sofort von der Quelle einer möglichen Infektion zu entfernen.

Interessant. In der Natur hat nicht nur der Mensch die Fähigkeit, das, was er als Gefahr ansieht, auf einer intuitiven Ebene wahrzunehmen. Das Auftreten vieler Pflanzen, Pilze, Insekten und Tiere zeigt seine Gefahr für alle Vertreter der Fauna, dieses Signal ist in der Natur gut verstanden: Die rote Kappe des Fliegenpilzes und die Färbung des "Marienkäfers" sind ein anschauliches Beispiel für einen natürlichen "Schutzanzug".

Entwicklungsstadien der Trypophobie

Es gibt vier Stadien in der Entwicklung der Trypophobie:

  1. Gesunde Menschen, die nicht an Lochphobie leiden, fühlen sich nicht unwohl, wenn sie an Seifenschaum, einen leeren Blütenstand einer reifen Sonnenblume oder eine Tafel poröser Schokolade in einem Schnitt denken. Das im Bildbearbeitungsprogramm erstellte Bild einer großen Anzahl abgerundeter Geschwüre mit einem gleichmäßigen Umriss auf der Haut wie Trypophobie kann jedoch unangenehme Empfindungen hervorrufen. Wenn eine gesunde Person kürzlich starken Stress erlebt hat, kann ein solches Bild Spuren in der Psyche hinterlassen..
  2. Die Situation wird durch das Ansehen eines Horrorfilms mit einer Handlungsentwicklung verschärft, die auf der Gefahr basiert, die in den Clusterlöchern lauert oder eng mit ihnen verbunden ist. Eindrucksvolle Menschen werden die empfangene emotionale Erschütterung nicht so schnell vergessen und bereits mehrdeutig auf das vergrößerte Bild eines elementaren Geschirrspülschwamms reagieren.
  3. Das zerbrochene Nervensystem eines Patienten mit Trypophobie erlaubt es nicht, die Lotusblume nach der Blüte zu untersuchen. Wenn die Blütenblätter vom Blütenstand fallen, bleibt nur die reife Frucht übrig - eine Oberfläche mit fast zwei Dutzend Löchern, in denen die Samen gelagert werden. Patienten mit dem dritten Stadium der Phobie sind entsetzt über diesen Anblick, erzeugen Panik und verschlechtern ihr Wohlbefinden.
  4. Die vierte Stufe der Angst vor Löchern ist die schwerste. Sie wird von Ärzten als Krankheit anerkannt und unterliegt einer medikamentösen Behandlung mit einer langen Erholungsphase. Menschen mit dieser Geisteskrankheit können bei porösen Strukturen das Bewusstsein verlieren und Panikattacken ausgesetzt sein. Außerdem wird häufig ein Hautausschlag als Reaktion auf einen Reizstoff beobachtet..

Wie kann eine Reaktion auf ein Bild einer Ansammlung von Löchern auftreten?

Trypophobie-Behandlungsmethoden

Wenn die Phobie das normale Leben beeinträchtigt, sollten Sie einen Psychologen konsultieren. Ein Leben in Qualen zu verbringen, die ein Bild mit Löchern provozieren kann, bedeutet, sich ständigem Stress zu unterwerfen, denn es ist fast unmöglich, sich vor erschreckenden Bildern zu retten - ein geschlitzter Küchenlöffel oder ein primitiver Abfluss in der Spüle können Ihr Wohlbefinden für den ganzen Tag ruinieren.

Wichtig! Eine Phobie zu erkennen bedeutet, den ersten Schritt in Richtung Genesung zu machen..

Selbstbehandlung

Sie können die Angst vor Menschen mit dem zweiten, seltener mit dem dritten Stadium der Krankheit selbst loswerden. In diesem Fall kann tiefe Selbstbeobachtung und logisches Denken helfen. Sie müssen auf jeden Fall versuchen, sich daran zu erinnern, was die Entwicklung einer akuten Wahrnehmungsform verursacht hat. Es wird nützlich sein, sich an die Gefühle zu erinnern, die die Person hatte, bevor sich die Phobie entwickelte..

Psychologen raten, nach alten Fotos zu suchen, auf denen der Patient möglicherweise mit einer Kornähre, einer Wabe oder etwas ähnlichem wie einer aufregenden Brille dargestellt ist. Wenn es kein solches Bild gibt, empfehlen Experten, ein solches Bild mit Computerprogrammen zu erstellen. Auf dem Bild muss der Patient unbedingt glücklich aussehen, ohne einen Anflug von Angst oder Aufregung. Mit der Zeit wird das Unterbewusstsein neue Informationen akzeptieren und nicht mehr so ​​scharf auf Bilder dieser Art reagieren..

Kognitive Verhaltenstherapie

Die Essenz der vorgeschlagenen Methode besteht darin, neue Verbindungen und Assoziationen mit einem aufregenden Objekt aufzubauen. Eine positive oder neutrale Reaktion auf einen Reiz wird verstärkt, indem etwas belohnt wird, das die Stimmung des Patienten auf einzigartige Weise hebt und ihm Freude bereitet..

Wichtig! Die kognitive Verhaltenstherapie wird von einem professionellen Psychotherapeuten auf der Grundlage eines Gesprächs mit einem Patienten aufgebaut, das seine Persönlichkeit zutiefst offenbart, denn sobald ein Spezialist weiß, was Trypophobie ist und wie er damit umgehen soll.

Der Aufbau neuer assoziativer Verbindungen und die sorgfältige Arbeit an Ihrer Wahrnehmung tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei und verringern die Angst beim Anblick einer Ansammlung von Löchern erheblich. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es unmöglich ist, Ihr Bewusstsein absichtlich zur Angst zu provozieren - eine neu entwickelte Phobie ist viel schwieriger zu behandeln..

Trypophobie - Angst vor Clusterlöchern

Unter der großen Anzahl von Phobien beim Menschen gibt es eine interessante Sorte - Trypophobie. Es drückt sich in der Angst vor verschiedenen Löchern aus. Es scheint, was könnte in den Löchern schrecklich sein? Es gibt jedoch Menschen, die Angst vor ihnen haben. Mal sehen, was Trypophobie ist, was die Ursachen für ihr Auftreten sind und wie sie behandelt wird.

Was ist Trypophobie??

Trypophobie ist eine psychische Störung, die sich in einer überwältigenden Panikangst vor mehreren Löchern manifestiert. Es erhielt seinen Namen von einer Kombination aus zwei griechischen Wörtern: "tripo" - "Löcher machen" und "phobos" - "Angst". Zum ersten Mal wurde diese Art von phobischer Störung vor nicht allzu langer Zeit entdeckt: Im Jahr 2000 identifizierten Oxford-Wissenschaftler sie und gaben ihr 2004 einen offiziellen Namen.

Eine Person, die an Trypophobie leidet, erlebt Entsetzen beim Anblick einer großen Anzahl von Löchern, den sogenannten Clusterlöchern. Angst wird durch die harmlosesten Gegenstände verursacht - einen Waschlappen, eine Wabe, Käse, poröse Schokolade. Es gibt viele Objekte mit Clusterlöchern in der umgebenden Welt, so dass Trypophobe es schwer haben. Es ist bemerkenswert, dass die meisten von ihnen nicht vor allen perforierten Objekten Angst haben, sondern nur vor bestimmten, zum Beispiel nur vor Schwämmen oder nur vor Waben..

Trypophobe fühlen sich vor diesen Arten von Clusterlöchern unwohl:

  • Mehrere Löcher im Körper einer Person oder eines Tieres - vergrößerte Poren, Akne auf der Haut.
  • Löcher an Pflanzen - Löcher für Samen (Sonnenblume, Mais), schwammige Algenstruktur.
  • Löcher in Lebensmitteln - Käse, Brot, Schaum auf der Oberfläche des Kaffees, Blasen im Teig.
  • Von kleinen Tieren, Insekten oder Würmern gegrabene Passagen - Löcher, Tunnel.
  • Geologische Formationen und Gesteine ​​mit poröser Struktur.
  • Clusterlöcher an technischen Objekten.
  • Bilder und Fotos von vielen Löchern.

Im Internet finden Sie Informationen darüber, dass Trypophobie eine Art Hautkrankheit ist, die zur Bildung von Löchern im Körper führt, die ihn buchstäblich zersetzen. Oft werden diese Informationen von gruseligen Fotos begleitet. Tatsächlich ist dies eine völlige Lüge, und alle diese Fotos wurden in Photoshop aufgenommen. Trypophobie ist eine psychische Störung, die nichts mit Erkrankungen des physischen Körpers zu tun hat..

Warum gibt es Angst vor Löchern und Löchern?

Die American Psychiatric Organization betrachtet Lochphobie nicht als Phobie. Einige Forscher argumentieren, dass die Grundlage der Trypophobie nicht die Angst, sondern die biologische Abneigung ist. Bei einigen Menschen verursachen mehrere Löcher Ekel und Unbehagen, bei anderen nicht. So kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die Angst vor Löchern keine Geisteskrankheit, sondern eine unbewusste Reflexreaktion ist..

Der Psychologe Jeff Cole entdeckte Trypophobie in sich selbst und begann, sie aktiv zu untersuchen. Als Ergebnis seiner Forschung kam er zu dem Schluss, dass die Angst vor Löchern auf biologischem Ekel beruht, der bis zu dem einen oder anderen Grad bei jedem Menschen vorhanden ist..

Die Angst vor vielen kleinen Löchern wird durch die Angst verursacht, dass dort jemand lebt, der möglicherweise Schaden anrichtet. Dies ist eine natürliche Abwehrreaktion des menschlichen Körpers. Diese Angst wurde vom modernen Menschen von seinen entfernten Vorfahren geerbt..

Eine große Ansammlung von Löchern weist normalerweise auf Lebensräume für gefährliche Tiere oder Insekten hin. Zusätzlich ist auf der Haut vieler giftiger Kreaturen ein fleckiges Muster vorhanden, das Löchern ähnelt. Menschen definierten Gefahr durch diese Zeichen. Der moderne Mensch braucht das nicht mehr, aber der alte Mechanismus ist fest im Unterbewusstsein verankert.

Die Phobie von Löchern im Körper ist mit der Angst verbunden, an einer Krankheit zu erkranken, die den Körper zerstören kann. Wenn der Patient Löcher in seinem Körper oder in anderen sieht, erlebt er Terror und Panik.

Für die meisten Trypophoben entsteht Angst aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit. Zum Beispiel kann ein Angriff eines Bienenschwarms ein psychisches Trauma einer Person verursachen, das sich zu einer anhaltenden Angst vor mehreren Löchern entwickelt. Im Bewusstsein werden diese Löcher mit Waben assoziiert, aus denen Bienen jederzeit herausfliegen und angreifen können.

Psychologen identifizieren mehrere weitere Gründe, die zum Auftreten von Trypophobie beitragen:

  • genetische Veranlagung;
  • Merkmale der Bildung;
  • Kulturelle Traditionen.

Wie manifestiert sich eine Lochphobie??

Die Angst, die bei einer Person beim Anblick einer Gruppe von Löchern auftritt, geht mit einer Reihe von somatischen Symptomen einher:

  • Herzfrequenz steigt, Blutdruck steigt, Atmung wird schwierig;
  • die Haut wird blass, Hände und Füße werden kalt, das Schwitzen nimmt zu;
  • es gibt Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel beginnt, Bewegungskoordination ist beeinträchtigt;
  • Eine Person kann juckende Haut und das Gefühl haben, als würde etwas unter die Haut kriechen.
  • In einigen Fällen sind allergische Hautausschläge möglich.

Wie man mit Trypophobie umgeht?

Bevor Sie mit der Behandlung von Trypophobie fortfahren, sollten Sie herausfinden, ob eine Person wirklich Angst vor Clusterlöchern hat oder sie einfach ein Gefühl von Ekel und Ekel hervorruft. Wenn es keine Angst oder Panik gibt, ist dies keine phobische Störung..

Da die Angst vor Löchern keine psychische Erkrankung ist, gibt es keine spezifische Behandlung. Ein Psychologe oder Psychotherapeut wählt die Therapiemethoden für jeden Patienten individuell aus, abhängig von seinen psychologischen Merkmalen.

Die folgenden Techniken werden normalerweise verwendet:

  • Psychoanalyse;
  • Gruppen- oder Einzeltherapie;
  • Hypnotherapie;
  • kognitive Verhaltenstherapie;
  • medikamentöse Behandlung.

Zur Behandlung von Trypophobie wenden Spezialisten Techniken an, die darauf abzielen, sich in Stresssituationen zu entspannen und Selbstbeherrschung zu erlernen. Der Patient muss lernen, sich und seine Gefühle zu kontrollieren, um nicht in Panik zu geraten.

Die Hauptsache bei der Behandlung von Trypophobie ist zu lernen, zwischen realer und imaginärer Gefahr zu unterscheiden. Tatsächlich hat eine Person keine Angst vor den Löchern selbst, sondern vor gefährlichen Kreaturen, die sich in ihnen verstecken können. Während der Psychotherapie beginnt der Patient zu erkennen, dass die Löcher im Käse oder in einer Tafel poröser Schokolade absolut sicher sind, da sich niemand darin befindet.

Oft verwenden Psychotherapeuten diese Technik: Dem Patienten wird angeboten, Bilder anzusehen - Landschaften, Ansichten der Natur, schöne Blumen, die mit Bildern von Objekten mit Clusterlöchern verdünnt sind. Indem Sie das Thema Ihrer Phobie berücksichtigen, können Sie das Ausmaß der Angst verringern..

Atemübungen und Elemente der Meditation und Visualisierung haben sich auch bei der Behandlung von Lochphobie bewährt. Besonders anfälligen Patienten werden Medikamente verschrieben, um Angstzustände zu reduzieren. Wenn Ihre Panikattacken von Juckreiz und Hautausschlägen begleitet werden, kann Ihr Arzt Antihistaminika verschreiben.

Der richtige Ansatz zur Behandlung von Trypophobie führt zu guten Ergebnissen, was zu einer vollständigen Beseitigung dieser Trypophobie führt.

Trypophobie - was ist es beim Menschen und wie kann man die Krankheit heilen??

Trypophobie - was ist das beim Menschen? Eine begrenzte Anzahl von Personen kennt die Antwort auf die Frage, da dieser Begriff erst vor relativ kurzer Zeit (im Jahr 2004) vorgeschlagen wurde. Am häufigsten bezeichnet das erwähnte Konzept die Angst vor einer großen Anzahl von Löchern in organischen Objekten (z. B. Blasen im Teig, Wunden auf der Haut usw.). Angst entsteht auf genetischer Ebene, weil es den Vorfahren des Homo sapiens in der Vergangenheit aufgrund übermäßiger Angst vor allem Unbekannten gelungen ist, zu überleben, sich zu entwickeln und die dominierende Spezies auf dem Planeten zu werden.

Ursachen von Phobie

Wovon und wie Trypophobie auftritt, ist noch nicht zuverlässig bekannt. Wissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass es im menschlichen Gehirn einen speziellen Bereich gibt, der für die Erzeugung von Emotionen beim Anblick einer Ansammlung von Löchern verantwortlich ist. Bei einer kleinen Gruppe von Menschen (etwa 10-20% der Gesamtzahl) ist es viel weiter entwickelt, wodurch eine Art Schutzreaktion auftritt.

Es gibt eine andere Theorie, warum es Angst vor Löchern und Löchern im Körper gibt. Es ist zunächst in allen Primaten vorhanden und weist sie auf schwerwiegende Krankheiten und die Notwendigkeit einer Behandlung hin. So signalisieren beispielsweise zahlreiche Hautabszesse dem Gehirn des Affen eine Infektion durch Larven unter der epithelialen Integumente. Diese Fähigkeit wurde von einigen Menschen geerbt, weshalb Trypophobie nicht als schwerwiegende psychophysische Störung angesehen wird..

Symptome der Krankheit

Trypophobie, deren Symptome nicht vollständig verstanden werden, ist eine der jüngsten Phobien, und viele maßgebliche Experten lehnen es immer noch ab, sie in die Liste der Krankheiten aufzunehmen. Eine von dieser Krankheit betroffene Person leidet am häufigsten unter folgenden Bedingungen:

  • Ausbrüche von Angst oder Panikattacken;
  • anhaltendes Angstgefühl;
  • Kardiopalmus;
  • starker Schwindel;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Nervosität.

Trypophobie beim Menschen kann mit schwerwiegenderen gesundheitlichen Folgen verbunden sein. Wenn der Patient in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit unter starken Angstzuständen mit allen sich daraus ergebenden physiologischen Symptomen leidet, treten im Verlauf der Krankheit Juckreiz, Hautrötungen, Muskelkrämpfe oder Krämpfe auf. In ihrer extremen Form führt die Krankheit zu Bewusstlosigkeit, Atembeschwerden, Koordinationsstörungen und psychischen Abweichungen (Depression, Entzug, mangelnde Bereitschaft zum Ausgehen). Die Anzeichen einer Trypophobie können erheblich variieren, sodass nur ein erfahrener Spezialist eine genaue Diagnose stellen kann.

Krankheitsarten

Da die beschriebene Krankheit vor relativ kurzer Zeit in die medizinische Praxis eingeführt wurde, wird Trypophobie, deren Sorten keine allgemein anerkannte Klassifikation haben, noch untersucht. In der Regel unterscheiden Ärzte Arten von Krankheiten wie:

  • milde Form (wenn eine Person Nervosität, Angst erlebt);
  • mittlere Form (charakteristische Symptome waren Übelkeit, Juckreiz, Zittern);
  • schwere Form (der Patient klagt über Panikattacken, Schwindel, Erbrechen).

Die Phobie von Clusterlöchern im Körper oder in umgebenden Objekten wird als ernstes Hindernis für das normale menschliche Leben angesehen. Oft führt dies zu Missverständnissen, Spott und regelrechter Feindseligkeit bei Arbeitskollegen, Freunden oder unbekannten Personen. Egal wie unverständlich diese Krankheit auch sein mag, Sie sollten Menschen mit dieser Krankheit mit Respekt behandeln.

Trypophobie - eine Krankheit oder ein Mythos?

Trypophobie, deren Ursache für Forscher ein Rätsel ist, wird von der American Psychiatric Association nicht anerkannt, sodass Sie in den USA niemals diagnostiziert werden. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass die Phobie von Löchern im menschlichen Körper auf biologischer Abneigung beruht, nicht auf Angst. Mit anderen Worten, Abwehrreaktionen werden nicht durch einen speziellen Abschnitt im Gehirn verursacht, sondern durch assoziatives Denken, das ein Bild möglicher Probleme in der Vorstellungskraft des Individuums zeichnet. Einige Leute finden die vielen Löcher ekelhaft und einschüchternd, während andere sich nicht unwohl fühlen, wenn sie sie sehen. Dies ließ die Forscher zu dem Schluss kommen, dass Trypophobie keine Krankheit, sondern eine unbewusste Reflexreaktion ist..

Darüber hinaus gibt es mittlerweile einen anhaltenden Mythos, der viele Menschen erschreckt: Angeblich ist Trypophobie eine Krankheit, die Körperteile zerstört. Im Internet kursieren zahlreiche Bilder, die die Ansammlung zahlreicher Löcher in der menschlichen Haut zeigen, die sie buchstäblich zersetzen. Wir beeilen uns, Sie zu beruhigen: Diese gruseligen Fotos sind alle nur Photoshop! Trypophobie ist eine ausschließlich PSYCHOLOGISCHE Krankheit, sie tritt NICHT in Form von Löchern auf der menschlichen Haut auf, das Maximum ist nervöser Juckreiz, aber nichts weiter.

Behandlung der Krankheit

Was Trypophobie ist, deren Fotos und Videos unten angegeben werden, hat jeder das Recht, selbst zu entscheiden. Es müssen jedoch unangenehme Symptome bekämpft werden, die ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können. Die Behandlung von Trypophobie umfasst normalerweise eine ganze Reihe von Maßnahmen, darunter:

  • Psychoanalyse;
  • stationäre Therapie;
  • Gruppen- oder Einzelpsychotherapie-Sitzungen;
  • Einnahme von Medikamenten (Beruhigungsmittel und Antidepressiva).

Methoden der psychologischen Rehabilitation, die darauf abzielen, in Stresssituationen Selbstkontrollfähigkeiten zu erwerben, haben sich bewährt. Wenn Sie buchstäblich durch Angst gelähmt sind, raten Psychologen Ihnen, Ihren Blick auf andere Objekte zu richten, sich auf diese zu konzentrieren, über etwas Angenehmes nachzudenken und dann zu versuchen, aus dem Zustand der Betäubung herauszukommen. Das Hauptziel der Behandlung ist es, zu lernen, mit Ihren Ängsten umzugehen.

Ist es möglich, sich selbst zu heilen??

Leider können nur wenige die Krankheit alleine bewältigen, da die Krankheit auf unbewusster Ebene auftritt, die viele Menschen nicht kontrollieren können. Die wichtigsten Maßnahmen zur Überwindung der Trypophobie zu Hause sind:

  • Meditation;
  • Entspannung;
  • situatives Training.

Es ist wichtig, sich auf Anfälle vorzubereiten, da diese normalerweise zur falschen Zeit auftreten. Trypophobie am menschlichen Körper verursacht häufig Juckreiz oder Rötung. Daher ist es notwendig, antiallergische Medikamente mitzunehmen, die die Beschwerden verringern. Darüber hinaus sollten Sie immer sauberes Wasser, Ammoniak oder andere Mittel zur Hand haben, die Ihnen helfen, bei Ohnmacht schnell zur Besinnung zu kommen..

Test: Haben Sie Phobien??

Auf unserer Website haben Sie die Möglichkeit, kostenlose Tests durchzuführen, die von Fachleuten zusammengestellt wurden. Um festzustellen, ob Sie an Trypophobie leiden, helfen spezielle Bilder, Fotos von zahlreichen Wunden auf der menschlichen Haut usw. Die Diagnose dauert nur wenige Minuten, die Vorteile sind jedoch von unschätzbarem Wert.

  1. Alle Löcher im menschlichen Körper, in denen Sie in Panik geraten können?
  2. Sie haben Angst, verletzt zu werden?
  3. Angst, durchbohrt zu werden?

Schreiben Sie die Antworten in die Kommentare!

Foto- und Videomaterial

Sicherlich hat jeder verstanden, dass Trypophobie eine psychische Krankheit ist, die sich in Form von Juckreiz auf der Haut eines Menschen manifestieren kann. Im Folgenden finden Sie Fotos, Bilder und Videos, mit denen Sie sich ein klares Bild von der Krankheit machen können.

Interessante Fakten

Bei der Diagnose einer Krankheit wird die Methode zur Demonstration von Bildern verwendet, die mehrere Löcher in Objekten, Pflanzen und dem menschlichen Körper darstellen. Das größte Ekel- und Panikgefühl der Angst bei Testpersonen mit Trypophobie wurde durch ein Foto von Lippen mit Geschwüren, der Haut giftiger Schlangen und einer Wabe verursacht..

Laut Statistik sind 80-90% der Menschen auf dem Planeten anfällig für Trypophobie, während 10-20% der Vertreter des Homo sapiens sich im Anfangsstadium der Entwicklung dieser gefährlichen psychischen Krankheit befinden.

Weitere Informationen Über Migräne