Knochenschmerzen: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Bestimmte Angstzustände treten bei einer Person auf, die unter Knochenschmerzen leidet. Die Angst vor einer gefährlichen Krankheit zwingt Sie, einen Arzt aufzusuchen. Nur wenige Menschen wissen, dass ein Symptom nicht immer einen pathologischen Ursprung hat. Eine starke Überlastung bei intensiver körperlicher Aktivität kann eine der Ursachen für Schmerzen sein. Natürlich manifestieren sich viele Krankheiten in Knochenschmerzen unterschiedlicher Art und Intensität. Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine genaue Diagnose der Ursache von Schmerzimpulsen erforderlich. Die Therapie umfasst traditionell Medikamente, Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie.

Warum Knochen weh tun?

Eine der Hauptbeschwerden, die bei einem Arzttermin zu hören sind, sind Schmerzen in den Knochen. Plötzliche oder chronische Schmerzen können das Ergebnis von Traumata, Infektionskrankheiten oder zugrunde liegenden Pathologien sein.

Bei meteosensitiven Menschen tritt häufig ein unangenehmes Schmerzgefühl auf. Sie müssen besonders vorsichtig mit diesem Symptom bei Menschen nach 60 Jahren sein, wenn die Knochendegeneration zu einem natürlichen Prozess werden kann..

Das menschliche Skelett hat mehr als zweihundert Knochen, die mit Hilfe von Bindegewebe zu einem verbunden sind. Der Zustand aller Organe und Systeme des Körpers hängt von der Gesundheit des Skelettsystems ab. Deformationsänderungen anderer Art können nicht nur den Gang oder die Haltung einer Person beeinflussen, sondern auch Fehlfunktionen in der Arbeit des Herzens oder des Zentralnervensystems verursachen..

Um die Knochenstruktur in einem optimalen Zustand zu halten, ist die Koordination des Kreislaufsystems und der Stoffwechselprozesse erforderlich. Blut erfüllt eine Transportfunktion und liefert nicht nur Nährstoffe und Sauerstoff an die Knochen, sondern auch "aufbauende" Verbindungen, die direkt an Knochenbildungsreaktionen beteiligt sind. Austauschfehler, Störungen der Innervation verschiedener Ätiologien verursachen Schmerzen in den Knochen, was auf einen pathologischen Prozess hinweist, der dringend beseitigt werden muss.

Ursachen

Knochenschmerzen sind ein polyetiologisches Symptom. Die Schmerzreaktion kann jeden Teil des menschlichen Körpers betreffen. Unbequeme Empfindungen sind das Ergebnis einer falschen Ernährung oder einer gefährlichen Krankheit, die nicht vom Lebensstil abhängt.

Die Hauptursachen für Knochenschmerzen sind:

  • Überlastung des Bewegungsapparates während der Fitness. Dieses Phänomen tritt bei ungeschulten Menschen auf, die sich plötzlich für Sport entschieden haben oder die Knochen und Gelenke ungewöhnlich stark belasten..
  • Mangel an Spurenelementen (Magnesium, Kalzium) und Vitaminen B, D..
  • Bewegungsmangel, Fettleibigkeit.
  • Verletzungen sind einer der ersten Orte, an denen eine schmerzhafte Reaktion auftritt. Schäden mit oder ohne Verletzung der anatomischen Integrität von Geweben sind die Ursache des Syndroms, das sich in Stärke und Dauer unterscheiden kann.
  • Pathologische Veränderungen im Zusammenhang mit entzündlichen oder infektiösen Prozessen, an denen Knochengewebe beteiligt ist.
  • Verletzung der Hämatopoese und der Immunprozesse mit Schädigung des roten Knochenmarks.
  • Degeneration von Geweben, Verformung und Zerstörung von Knochengewebe oder Versagen von Stoffwechselprozessen, was häufig eine Folge voneinander ist.
  • Tumorwachstum in den Knochen lokalisiert, die bösartigen Ursprungs sind.

Eigenschaften von Knochenschmerzen

Wenn man die Besonderheit der Manifestation schmerzhafter Empfindungen bemerkt hat, kann man die Ursache für die negative Reaktion des Körpers annehmen. Bei lokaler Reizung sendet das Nervensystem ein codiertes Signal, das in ein Schmerzsyndrom umgewandelt wird.

Wenn dem Schmerz während des Sports eine intensive Belastung, harte körperliche Arbeit, schweres Heben und Schmerzen vorausgingen, treten möglicherweise nicht sofort, sondern nach kurzer Zeit Schmerzen auf. In den frühen Tagen kann das Symptom in der Intensität unterschiedlich sein und später schwächer werden. Solche Schmerzen stören nachts nicht, sondern erinnern sich bei körperlicher Aktivität an sich.

In einigen Fällen treten beim Drücken Knochenschmerzen auf, die jedoch in Ruhe nicht stören. Dieses Merkmal wird in der posttraumatischen Phase nach infektiösen Prozessen mit einem Mangel an Mineralien beobachtet. Scharfe Schmerzen beim Abtasten der Knochenstruktur "sprechen" von einer Schädigung ihrer anatomischen Integrität (mit Frakturen).

Die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in den Gelenken (Arthritis) führt zu wandernden Schmerzen. Bei einer solchen Reaktion kann der Patient den Schmerzpunkt nicht eindeutig anzeigen, die schmerzhafte Wirkung erstreckt sich auf die gesamte Oberfläche des Knochens. Progressive Arthritis geht wie jede Entzündung immer mit charakteristischen Symptomen einher: Schwellung, Hyperämie, Funktionsverlust.

Schwangere klagen häufig über Schmerzen im Oberschenkel-, Unterschenkel-, Fuß- und Beckenbereich. Die Beziehung wird während der täglich zunehmenden Belastung von Knochen und Gelenken während der physiologischen Gewichtszunahme beobachtet. Bei Schmerzen schwangerer Frauen reicht es aus, orthopädische Produkte zur Linderung des Bewegungsapparates zu verwenden: vorgeburtliche Bandage, orthopädische Einlegesohlen, Kompressionsunterwäsche.

Nachts erfordern Knochenschmerzen besondere Aufmerksamkeit. Das Symptom kann ein Zeichen für die Entwicklung einer Osteitis (Entzündung des Knochengewebes) oder bösartiger Neoplasien sein. Schmerzen, die zu jeder Tageszeit stören, gehen häufig mit chronischen Prozessen anhaltender Gewebedegeneration einher.

Was sagt die Lokalisation des Schmerzes aus?

Theoretisch sind Knochenschmerzen im betroffenen Bereich zu spüren. Tatsächlich ist dies keine völlig korrekte Annahme, der Schmerz kann bestrahlen und der Fokus des pathologischen Prozesses ist vom Ort des Schmerzes entfernt. In den meisten Fällen kann eine Person klar angeben, wo das schmerzhafte Gefühl sie stört, was bei der vorläufigen Diagnose hilfreich ist.

Die Hauptbereiche von Knochenschmerzen sind:

  1. Die unteren Gliedmaßen werden am häufigsten von Schmerzen befallen. Der Grund für diese Lokalisierung ist die tägliche Belastung der Beine. Daher kann das Auftreten von Schmerzen bei kurzer körperlicher Aktivität auf das Vorhandensein von Osteoporose hinweisen, und Schmerzen, die von einer sensorischen Störung und einer intermittierenden Claudicatio begleitet werden, können auf das Fortschreiten der Atherosklerose hinweisen. Der Oberschenkelknochen schmerzt mit Arthrose oder aseptischer Nekrose des Femurkopfes. Die Füße leiden an Plattfüßen, Morton-Neurom, Fersensporn und Plantarfasziitis. Schmerzen im Unterschenkel haben oft eine spezifische Ätiologie: Nachtschmerzen mit Syphilis, Manifestation von Osteochondropathie - Ostgood-Schlatter-Syndrom, Krampfadernerkrankung, Atherosklerose, auslöschende Endarteritis, mit Grabenfieber, dessen Erreger Körperläuse sind.
  2. Die Beckenknochen schmerzen in jungen Jahren durch degenerative (Coxarthrose) oder Infektionskrankheiten (Tuberkulose), Osteoporose oder Perthes-Krankheit. Der nicht pathologische Grund sind Stress und hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, wenn der Fötus wächst und Druck auf das kleine Becken ausübt.
  3. Im Brustbereich können Schmerzen entlang der Rippen sowie im Schlüsselbein, Brustbein oder Segmenten der Brustwirbelsäule auftreten. Schmerzhafte Empfindungen der Brust sind oft das Ergebnis von Osteochondrose, Brustspondylose. Intensive Schmerzen, die an Kribbeln erinnern, gehen mit dem entzündlichen Tietze-Syndrom (Chondritis costalis) einher. Akuter neurogener Schmerz äußert sich in Interkostalneuralgie und schwächendem Schmerz konstanter Natur - mit Osteosarkom (Onkologie).
  4. Schmerzen in den Schädelknochen sind häufig das Ergebnis einer Degeneration der Halswirbel (Osteochondrose), bei der sich das schmerzhafte Gefühl auf die Schädelregion ausbreitet. Eine Hypoxie der Gehirnzellen infolge von Durchblutungsstörungen ist mit vielen Krankheiten verbunden. Schnell wachsende Tumoren der onkologischen Ätiologie führen zu chronischen Schmerzen, deren Linderung ohne narkotische Analgetika nicht möglich ist.
  5. Die Knochen der oberen Extremitäten sind einer aktiven motorischen Belastung ausgesetzt, daher verschlechtert der aufkommende Schmerz die Lebensqualität des Menschen. Die Schulter kann weh tun, wenn die Bänder oder Muskeln verstaucht sind, die Schleimbeutel entzündet sind (Schleimbeutelentzündung) oder wenn Tumore wachsen, was sehr selten ist. Schmerzen in den Knochen des Unterarms sind normalerweise mit Osteomyelitis oder Epicondylitis (Schmerzen im Epicondylus des Humerus) verbunden, und das Auftreten des Symptoms wird auch durch eine Verletzung der Innervation, eine Schädigung des Bindegewebes und des Muskelgewebes verursacht. In den zahlreichen Knochen der Hände tritt eine schmerzhafte Reaktion auf, wenn die Gelenke durch Rheuma, Gicht, degenerativ-dystrophische Prozesse geschädigt werden.

Begleitsymptome

Das Schmerzsymptom tritt bei pathologischen Transformationen auf und wird immer von zusätzlichen Anzeichen begleitet. Wenn eine Person während einer Erkältung (laufende Nase, Husten, Hyperthermie) über Schmerzen und Schmerzen in den Knochen klagt, ist in diesem Fall das schmerzhafte Gefühl eine der Manifestationen einer Influenza oder einer Viruserkrankung.

Wenn das Syndrom nachts auftritt, kombiniert mit Schwellung und Verformung des erkrankten Knochens, fällt der Verdacht auf die Entwicklung von Krebs. Lokalisation von Schmerzen in jedem Körperteil, begleitet von häufigen Knochenbrüchen, vermehrtem Schwitzen, geschwollenen Lymphknoten und Bauch, möglicherweise der Entwicklung von Leukämie (Blutkrebs).

Ein stechender Schmerz vor dem Hintergrund eines fieberhaften Zustands, einer starken Schwellung, eines Verlustes der Motorik, einer Rötung und der Bildung einer Fistel, aus der der Eiter austritt, ist ein deutliches Zeichen für eine Osteomyelitis. Eine Kombination von Schmerzen mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels, Reizbarkeit, weit geöffneten Augen, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz), erhöhtem Blutdruck und endokrinen Problemen (Hyperthyreose) ist möglich.

Knochenschmerzen, bei denen es rote Wangen gibt, Akne im Gesicht, ein großer Bauch, Fettleibigkeit im Oberkörper, ein depressiver Zustand, das Vorhandensein von Hyperkortisolismus ist wahrscheinlich (erhöhte Synthese von Nebennierenhormonen). Schwere Wirbelsäulendeformitäten, häufige Frakturen sind alarmierend und deuten auf die Entwicklung von Osteoporose hin.

Eine Gangstörung in Kombination mit einer eingeschränkten Beweglichkeit des Gelenks kann durch eine Osteochondropathie des Femurs (aseptische Nekrose) verursacht werden. Wenn das klinische Bild durch eine Vergrößerung des Gelenks kompliziert wird, das rot wird und sich heiß anfühlt, entwickelt sich höchstwahrscheinlich eine Entzündung im Gelenkgewebe - Arthritis, Synovitis.

Krankheiten

Das Auftreten von Schmerzen in den Knochen ist kein eigenständiges Syndrom. Am häufigsten ist eine schmerzhafte Reaktion eines der Symptome zahlreicher Pathologien. Zu den Krankheiten, die die Hauptursachen für Knochenschmerzen sind, gehören nicht nur Pathologien des Bewegungsapparates, sondern auch Erkrankungen des Kreislauf- und Immunsystems sowie Stoffwechselerkrankungen..

Häufige Pathologien, die Knochenschmerzen hervorrufen:

  • Osteomyelitis ist ein eitriger Prozess mit der Bildung nekrotischer Bereiche in der Knochenstruktur. Der Grund kann eine infizierte Wunde sein, die auf das Eindringen des Erregers auf hämatogenem Weg (durch das Blut) zurückzuführen ist, wenn medizinische Eingriffe unter unhygienischen Bedingungen (Zahnfüllung, Endoprothetik) durchgeführt werden. Die Krankheit hat ein lebendiges Krankheitsbild: pochende Schmerzen, hohe Körpertemperatur (bis zu 40 Grad), Erbrechen, Bewußtseinstrübung (Delirium, Halluzinationen), Erbrechen. Ein charakteristisches Merkmal ist die Bildung von Fisteln, aus denen eitriges Exsudat austritt.
  • Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung, die mit Knochenschmerzen, Schwellungen, Rötungen und teilweisem Bewegungsverlust einhergeht. Die Schwere der Symptome hängt von der Dynamik der Entzündungsreaktion ab..
  • Osteoporose ist eine sich dynamisch entwickelnde Krankheit mit gestörten Stoffwechselreaktionen, die zu einer Abnahme der Knochenstärke führt. Zu den Gründen zählen erbliche Faktoren, schlechte Ernährung, endokrine Störungen und andere. Das Hauptsymptom ist eine erhöhte Knochenbrüchigkeit aufgrund eines Mangels an ausreichend Kalzium, was zu häufigen Frakturen führt.
  • Knochentuberkulose ist eine infektiöse Pathologie, die durch Kochs Bazillus verursacht wird. Zu Beginn der Entwicklung hat der Patient einen Temperaturanstieg auf subfebrile Werte (37,1 - 37,3 Grad), Lethargie und Zugschmerzen. Mit dem Übergang der Pathologie in die arthritische Phase tritt Fieber auf, eine Abnahme der Länge der betroffenen Extremität, Lahmheit, Deformität der Wirbelsäule, starke Schmerzen.
  • Osgood-Schlatter-Krankheit - Osteochondropathie der Tibiatuberosität. Junge Männer und jugendliche Jungen sind der Krankheit ausgesetzt. Die Pathologie entwickelt sich nach einem Trauma des Unterschenkels. Die Risikogruppe umfasst Kinder, die aktiv Sport treiben. Die ersten Anzeichen sind Schmerzen während der Flexionsbewegungen. Beim Drücken auf die Läsion sind Schmerzen zu spüren, wobei sich das sich verschlimmernde Schmerzsyndrom verstärkt und auf den vorderen Oberschenkelmuskel ausstrahlt.
  • Bursitis ist eine Entzündung der Bursa mit der Bildung eines schmerzhaften Klumpens (Bursa gefüllt mit Exsudat). Die Gründe sind Verletzungen, Infektionen durch entfernte Läsionen. Es manifestiert sich als eine für Entzündungen charakteristische Klinik: Schwellung, hyperämische Bereiche, lokaler Anstieg der Körpertemperatur.
  • Aseptische Nekrose des Femurkopfes - Dystrophie der Zirbeldrüse mit starker Einschränkung der Durchblutung des Hüftgelenks. Die Pathologie gehört zur Kategorie der Osteochondropathien. Die nekrotische Dissektion von Knochengewebe erfolgt ohne Beteiligung pathogener Mikroorganismen. Es äußert sich in starken Schmerzen, Kontrakturen des Hüftgelenks, Gangstörungen, Verkürzung der Extremität. Wenn es nicht behandelt wird, wird es durch Deformation der Coxarthrose und Ausrottung der Wirbelsäule (Skoliose) kompliziert..
  • Das Tietze-Syndrom ist eine Entzündungsreaktion, die auf den Knorpel an der Vorderseite der Brust lokalisiert ist. Die Pathologie kann durch Verletzungen, Infektionen, einen allergischen Faktor, Erkrankungen der oberen Atemwege (Lungenentzündung, Bronchitis), schlechte Ernährung und Dystrophie verursacht werden. Schmerzhafte Schmerzen treten an der Entzündungsstelle auf und strahlen bis zu den oberen Extremitäten aus, wobei sie mit Niesen oder Husten allmählich zunehmen.

Diagnose

Der Zweck diagnostischer Manipulationen besteht darin, die genaue Ursache zu ermitteln, um herauszufinden, warum Knochenschmerzen auftreten. Die vollständige Beseitigung unangenehmer Schmerzen im Knochenapparat hängt von der richtigen Diagnose ab. Der erste Schritt ist der Besuch eines Facharztes (Therapeut, Orthopäde, Traumatologe für Verletzungen). An der Rezeption führt der Arzt eine Untersuchung durch und sammelt eine detaillierte Anamnese.

Um den Allgemeinzustand zu beurteilen und versteckte Prozesse zu identifizieren, werden Labortests von Blut und Urin vorgeschrieben. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie durchgeführt. Um den Erreger einer eitrigen Entzündung zu bestimmen, wird die Aufnahme von intraartikulärem Exsudat während einer diagnostischen Punktion gezeigt.

Hardware-Forschung wird mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Dopplerographie;
  • Arthroskopie;
  • Diskographie oder Myelographie.

Therapeutische Aktivitäten

Knochenschmerzen sind viel Schmerz. Eine komplexe Behandlung, die auf einer Anästhesie mit Medikamenten, physiotherapeutischen Verfahren, einer Verschreibung von Massagen und einer Reihe von therapeutischen Übungen basiert, hilft, die Beschwerden loszuwerden. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Konsumieren von alkoholischen Getränken) aufzugeben und eine ausgewogene Ernährung zu entwickeln, die den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen ausgleicht.

Die medikamentöse Therapie besteht in der Ernennung von NSAIDs (Ketorol, Next, Ibuprofen) zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Analgetika (Tempalgin, Baralgin) haben eine analgetische Wirkung und lindern für kurze Zeit die Schmerzen. Bei schwerer Entzündung werden Glukokortikosteroide (Hydrocortison, Prednisolon, Depo-Medrol) verwendet, wenn die therapeutische Wirkung nichtsteroidaler Arzneimittel unzureichend ist. Um die Degeneration von Knorpel und Knochengewebe zu stoppen, wird eine Langzeitbehandlung mit Chondroprotektoren (Teraflex, Dona, Honda) durchgeführt. Die Auswahl des Arzneimittels und seine Dosierung sollten vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. Die Selbstmedikation ist mit negativen Konsequenzen behaftet.

Knochenschmerzen treten nicht auf, wenn Sie regelmäßig eine Massage durchführen und Physiotherapie machen. Eine Reihe von Übungen zur Bewegungstherapie wird vom Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten durchgeführt. Die Sitzungen werden von einem Bewegungstherapeuten überwacht, der die Ausführungstechnik lehrt und die Einhaltung der therapeutischen Belastung überwacht.

Die physiotherapeutische Behandlung wird in der Phase einer stabilen Remission verordnet. Um die Durchblutung zu verbessern, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen und Gewebe zu regenerieren, nutzen Sie die heilenden Eigenschaften niederfrequenter elektrischer Ströme, Magnetfelder und Laserstrahlen.

Verhütung

Es ist völlig unmöglich, Knochenschmerzen vorzubeugen. Pathologische Prozesse ungeklärter Ätiologie können jede Person betreffen, aber die Einhaltung bekannter Regeln kann das Risiko von Schmerzen in der Knochenstruktur verringern. Die richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil ohne schlechte Gewohnheiten erhalten nicht nur die Gesundheit des Skelettsystems, sondern des gesamten Körpers.

Die Behandlung chronischer Krankheiten und die geplante Prävention von Komplikationen, die darin besteht, wichtige Indikatoren für Blutdruck, Glukose und Cholesterin zu überwachen, verhindern die Entwicklung komplizierter Zustände. Ein Arztbesuch sollte zur Norm werden, wenn Knochenschmerzen auftreten, um eine Untersuchung durchzuführen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Der Hinterkopf tut weh - Gründe, was mit dem Schmerz zu tun ist

Warum tut der Hinterkopf weh??

Da die okzipitale Region hauptsächlich durch den dicken okzipitalen Knochen repräsentiert wird, verursacht einfacher Fingerdruck normalerweise keine Schmerzen. Wenn der Schmerz nur beim Drücken auftritt und ohne ihn schnell vergeht, ist dies an sich eine wertvolle diagnostische Information..

In diesem Fall handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Schädigung oberflächlicher Weichteile oder des Knochens. Ausgeschlossen sind Erkrankungen des Gehirns oder anatomische Strukturen im Schädel.

Wenn Sie den Hinterkopf fühlen, ist es auch wichtig zu beachten, ob der gesamte Bereich oder ein bestimmter Bereich weh tut. Manchmal werden Schmerzen im Hinterkopf mit Schmerzen in den okzipitalen Lymphknoten verwechselt. Beim Abtasten (

) ist es wichtig zu überprüfen, ob sie vergrößert sind. Die Lymphknoten befinden sich an den Seiten, einige Zentimeter hinter den Ohrmuscheln und auch unterhalb des Hinterkopfes, näher am Hals. Eine Entzündung der Lymphknoten kann auf einen pathologischen Prozess hinweisen (

) auf der Ebene der Haut, des Unterhautgewebes oder (

) in der Schädelhöhle.

In einigen Fällen können Schmerzen im Hinterkopf zeitweise auftreten und nur unter bestimmten Bedingungen auftreten. Manchmal werden zum Beispiel Schmerzen durch harte körperliche Arbeit verschlimmert. Dies kann auf mehrere Mechanismen zurückgeführt werden. Alle Nackenschmerzen haben ihren eigenen Ursprung und einen zusätzlichen Faktor (

) reduziert den Suchbereich für die Grunderkrankung.

In den meisten Fällen signalisiert das systematische Auftreten von okzipitalen Schmerzen oder deren ständige Anwesenheit Störungen im Gefäß-, Nerven- oder Wirbelsystem sowie die Bildung von Tumoren oder Hämatomen in diesem Bereich..

Auch Kopfschmerzen im Hinterkopf können durch nicht pathologische Faktoren ausgelöst werden: meteorologische Abhängigkeit, Flugreisen, eine unbequeme Position in einem Traum, nervöse Belastung.

Starke Kopfschmerzen im Hinterkopf

Starke okzipitale Schmerzen sind Anzeichen für akute Entzündungsprozesse in diesem Bereich. Es kann sich in Gegenwart der folgenden Pathologien entwickeln:

  • Neuralgie eines Nervs im Hinterhauptbereich - starkes Brennen und paroxysmale Schmerzen bedecken den gesamten Hinterkopf und können sich auf den Gebärmutterhals, die Muskeln des oberen Rückens, die Ohren und den Unterkiefer ausbreiten. In den meisten Fällen entwickelt sich das Schmerzsyndrom aus dem entzündeten Nerv..
  • Meningitis ist eine schwere Infektion mit sehr starken Kopfschmerzen, einschließlich des Hinterkopfes. Begleitende Symptome der Krankheit sind hohes Fieber, Erbrechen, Krämpfe und in schweren Fällen Bewusstlosigkeit..

Kopfschmerzen im Hinterkopf und Übelkeit

Diese Krankheit wird durch eine Reizung der Wurzeln des N. occipitalis verursacht. Der pathologische Prozess kann die großen und kleinen Spinalnerven betreffen. Sie verlaufen im Bereich des zweiten und dritten Halswirbels..

Ursachen und Symptome

Wie oben erwähnt, können Schmerzen im Hinterkopf aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Aus diesem Grund ist der Diagnoseprozess oder die Ermittlung der Schmerzursache möglicherweise das wichtigste Stadium..

Je genauer die Diagnose ist, desto wirksamer ist die verschriebene Behandlung. Da Schmerzen im Hinterkopf eine Vielzahl von Krankheiten begleiten können, sind möglicherweise viele diagnostische Tests erforderlich..

Während der Diagnose versuchen Ärzte, von einfachen zu komplexen Methoden überzugehen. Zunächst werden einfache Untersuchungen von einem Allgemeinarzt in seinem Büro durchgeführt.

Nach den Daten dieser Umfrage sind andere, komplexere und teurere Verfahren vorgeschrieben (

). Am Ende können zusätzliche, eng zielgerichtete Tests erforderlich sein, um seltene Pathologien zu erkennen.

Anamnese nehmen

Anamnese ist die Information, die der Arzt erhält, indem er die Beschwerden des Patienten analysiert und ihm verschiedene Fragen stellt. Bei Schmerzen im Hinterkopf ist dieses Stadium sehr wichtig, da Sie einige Pathologien ohne zusätzliche Forschung sofort annehmen oder ausschließen können.

  • Alter, da einige Krankheiten (vaskuläre Atherosklerose, Hypertonie) typischer für ältere Menschen sind;
  • Beruf, da Schmerzen mit beruflichen Faktoren verbunden sein können (Kontakt mit Toxinen, Lärm, Unterkühlung oder Überhitzung usw.);
  • der Moment des ersten Auftretens von Schmerz (plötzlich aufgetreten oder allmählich erhöht);
  • die Art des Schmerzes (pulsierend, konstant, periodisch, platzend usw.);
  • begleitende Symptome, da sie zur Bestimmung der zugrunde liegenden Pathologie beitragen (geschwollene Lymphknoten, Schmerzen in anderen Körperteilen, Temperatur, Krämpfe usw.);
  • provozierende Faktoren, die sich besonders bei Migräne bemerkbar machen (Schmerzen treten nach einem scharfen Licht, Ton usw. auf, und der Patient bemerkt diesen Zusammenhang normalerweise selbst);
  • neuere Pathologien oder chronische Krankheiten.

In dieser Phase gesammelte umfassende Informationen helfen bei der korrekten Erstellung eines weiteren Forschungsplans.

Körperliche Untersuchung

Die körperliche Untersuchung besteht aus einer Reihe einfacher Verfahren, die nicht viel Zeit oder die Verwendung zusätzlicher Geräte erfordern. Sie werden in der Regel bei der Erstuntersuchung des Patienten unmittelbar nach einer Anamnese von einem Allgemeinarzt durchgeführt.

Die Hauptaufgabe besteht darin, festzustellen, warum der Kopf im Hinterkopf schmerzt, weiter zu behandeln, und dementsprechend hängt das Ergebnis von der richtigen Diagnose ab. Sehr oft sind die Ursachen verschiedene Verletzungen im Hinterkopf oder Nacken sowie neurologische Störungen.

In einer Vielzahl von Fällen ist eine Behandlung möglich, bei Anwendung während des Schmerzbeginns können viele Beschwerden ohne chirurgischen Eingriff beseitigt werden, da sonst die Gefahr einer größeren Schädigung des Körpers besteht.

Zervikale Spondylose

Pochender Schmerz ist typisch für:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Neuralgie des N. occipitalis;
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren sowie bei Jugendlichen.

Starke Schmerzen sind typisch für:

  • erhöhter Hirndruck;
  • Krampf der arteriellen Gefäße;
  • zervikale Spondylose;
  • Neuralgie des N. occipitalis;

Wenn der Schmerz als scharf beschrieben wird, zeigt die Untersuchung höchstwahrscheinlich entweder eine komplizierte zervikale Osteochondrose oder eine Myogelose der Halswirbelsäule oder eine Neuralgie des N. occipitalis oder eine Migräne des Gebärmutterhalses.

Es gibt einige Gründe für die Schmerzen der Haut am Kopf und sie können bedingt in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • psychologisch;
  • Haushalt;
  • physiologisch.

Wenn Ihre Kopfhaut schmerzt (bei Berührung oder am Ende des Tages), denken Sie nicht, dass Sie allein sind. Menschen beschweren sich oft über solche Probleme und normalerweise untereinander und nicht beim Arzt..

Die Leute glauben, dass dies ein lustiges, leichtfertiges Symptom ist, das von selbst verschwindet und nichts über den allgemeinen Gesundheitszustand aussagt. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Wenn die Kopfhaut schmerzt, erfordern die Gründe natürlich oft keine genaue ärztliche Behandlung, aber es gibt Zeiten, in denen es unmöglich ist, sie ohne den Rat eines Spezialisten zu beseitigen. Berücksichtigen Sie alle Faktoren, die dieses Unbehagen verursachen.

Grund eins: Haare und Kopfbedeckungen

Diese Pathologie kann primär sein, dh ohne Voraussetzungen auftreten oder sekundär sein - in diesem Fall sind Schmerzen mit pathologischen Prozessen im Nacken verbunden.

Occipitalneuralgie kann je nach Krankheitsursache als akuter Zustand oder als chronische Pathologie auftreten. Je nach Ursache gibt es zwei Arten von Neuralgien:

  • idiopathisch oder primär;
  • sekundär.

Im ersten Fall ist es nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten trotz der aktiven Symptome der Krankheit nicht möglich, die objektiven Gründe für die Läsion der Hinterhauptnerven zu finden.

Wenn Sie Schmerzen im oberen Teil Ihres Kopfes haben, kann es viele Gründe geben. Wir werden versuchen, die häufigsten zu berücksichtigen und zu verstehen, wie man zwischen ihnen unterscheidet und vor allem, wie Sie solche Schmerzen loswerden können.

Schädel-Hirn-Trauma

Eine häufige Ursache für Schmerzen im oberen Teil des Kopfes ist eine posttraumatische Belastungsstörung. Es kann sich innerhalb von 2 Monaten nach der Verletzung manifestieren. Ein solcher Schmerz deutet auf eine Gehirnerschütterung hin..

Bei einer Gehirnerschütterung ist der Schmerz langweilig, zieht und pulsiert stellenweise. Es hat einen ausgeprägten Charakter und verursacht Beschwerden..

Wie man solche Schmerzen loswird

Wenn dem Auftreten von Kopfschmerzen eine Verletzung vorausging, benötigt der Patient Bettruhe und eine ärztliche Beratung.

Zervikale Osteochondrose

Warum der Hinterkopf schmerzt: Ursachen von Schmerzen und ihre Arten

Schädelknochenkrebs wird vertreten durch:

  • Chondrosarkom mit mutierten Elementen des Knorpelgewebes;
  • Osteosarkom in Schläfe, Hinterkopf und Stirn;
  • Chordom an der Schädelbasis;
  • Myelom am Schädelgewölbe;
  • Ewings Sarkom im Gewebe des Schädels;
  • malignes fibröses Histiozytom.

Dieser bösartige Tumor der Schädelknochen, der aus Knorpelzellen wächst, schädigt Schädel, Luftröhre und Kehlkopf. Es ist selten bei Kindern, Menschen im Alter von 20 bis 75 Jahren werden eher krank.

Diese Art von Krebs tritt in Form eines knöchernen Vorsprungs auf, der mit Knorpel bedeckt ist. Chondrosarkom kann aus Malignität von gutartigen Tumorprozessen resultieren.

Ein solches Sarkom wird nach dem Grad klassifiziert, der die Geschwindigkeit seiner Entwicklung widerspiegelt. Bei langsamem Wachstum sind Ausmaß und Prävalenz geringer und die Überlebensprognose höher.

Wenn der Malignitätsgrad hoch ist (3 oder 4), wächst die Formation und breitet sich schnell aus.

Merkmale einiger Chondrosarkome:

  • differenziertes - aggressives Verhalten, sie können die Merkmale von Fibrosarkomen oder Osteosarkomen verändern und erwerben;
  • Lichtzelle - langsames Wachstum, häufiges lokales Wiederauftreten im Bereich des anfänglichen onkologischen Prozesses;
  • mesenchymal - schnelles Wachstum, aber gute Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien und Strahlung.

Dieser osteogene Tumor der Schädelknochen ist selten primär und wird aus Knochenzellen gebildet. Beeinflusst die temporalen, okzipitalen und frontalen Regionen. Am häufigsten wird ein sekundäres Sarkom im Periost, in der Dura Mater, in der Aponeurose und in den Nasennebenhöhlen diagnostiziert. Formationen erreichen große Größen, neigen zum Zerfall und schnellem Wachstum in die harte Hülle des Gehirns.

Schädelkrebsstadien

Der primäre Schädelknochenkrebs wird nach den Stadien des malignen Prozesses unterteilt, die erforderlich sind, um das Ausmaß der Tumorausbreitung zu bestimmen, die Behandlung zu verschreiben und das Überleben danach vorherzusagen.

Im ersten Stadium weisen Tumorformationen ein geringes Maß an Malignität auf und gehen nicht über den Knochen hinaus. Im Stadium IA überschreitet die Größe des Knotens 8 cm nicht, im Stadium IB - it

Knochenschmerzen - die Hauptursachen und Diagnosemethoden

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Knochenschmerzen mit Übertraining

Nach intensiver körperlicher Anstrengung treten Schmerzen in Gelenken, Knochen und Muskeln auf. Sie stören den Patienten nachts oder in solchen Momenten, in denen er bestimmte Muskelgruppen belastet und bestimmte Bewegungen ausführt. Solche Schmerzen in den Beinknochen sind besonders häufig gestört, da die unteren Gliedmaßen immer den stärksten Belastungen ausgesetzt sind..

Solche schmerzhaften Empfindungen werden schnell genug beseitigt. Sie brauchen eine gute Pause, die Ruhe eines überarbeiteten Gliedes, Sie können schmerzlindernde und wärmende Salben für Sportler verwenden.

Wenn die Knochenschmerzen lange anhalten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Knochenschmerzen im Trauma

Bei Knochenverletzungen treten starke akute Schmerzen auf, deren Schwere von der Schwere der Verletzung abhängt. Mit einem blauen Fleck ist es minimal und mit einem Bruch ist es sehr stark. Andere Symptome, die gleichzeitig auftreten:

  • Verletzung von Bewegungen im geschädigten Bereich des Körpers;
  • Schwellung, Schwellung;
  • subkutanes Hämatom (Bluterguss);
  • Bei einer offenen Verletzung wird eine Blutung festgestellt.

Die häufigsten Verletzungen und Schmerzen sind in den Knochen der Arme und Beine. Kraniozerebrale Verletzungen sind ebenfalls häufig, begleitet von charakteristischen Symptomen (Bewusstlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel). Bei Rippen- und Brustbeinbrüchen treten Schmerzen in den Brustknochen auf.

Wenn der Verdacht besteht, dass Knochenschmerzen mit einer Fraktur verbunden sind, reparieren Sie sofort den beschädigten Körperteil und schicken Sie das Opfer in die Notaufnahme. Schmerzmittel können auch verabreicht werden.

Tumoren

Knochenmetastasen von Tumoren in anderen Organen manifestieren sich ungefähr auf die gleiche Weise. Darüber hinaus gibt es Anzeichen, die für den zugrunde liegenden Tumor charakteristisch sind..

Manchmal werden Knochenschmerzen durch Medikamente zur Behandlung von Krebs ausgelöst. Im Allgemeinen sind Knochenschmerzen nach einer Chemotherapie häufig..

Erkrankungen des Blutsystems

Knochenschmerzen bei Infektions- und Entzündungskrankheiten

Knochenschmerzen bei Stoffwechsel- und Hormonstörungen
Krankheiten

Knochenschmerzen und erhöhte Fragilität können aus einem banalen Mangel an Kalzium und anderen Substanzen im Körper resultieren. Dies wird beispielsweise bei einer strengen veganen Ernährung beobachtet..

Die Hauptkrankheiten des Stoffwechsels und der endokrinen Drüsen, bei denen Knochenschmerzen festgestellt werden, sind:

  • Vitamin-D-Hypovitaminose infolge seltener Sonneneinstrahlung, Leber-, Nieren- und Diabetes mellitus.
  • Vitamin B 1 -Hypovitaminose: Mit einem Mangel an diesem Vitamin beginnt die Zerstörung der peripheren Nervenenden, die sich in Form von Schmerzen und Brennen in den Knochen der Beine und Füße sowie in den Muskeln äußert.
  • Übermäßige Produktion von Nebenschilddrüsenhormon (Nebenschilddrüsenhormon), Schilddrüsenhormonen und Nebennierenrinde.
  • Wenn der Patient längere Zeit immobilisiert ist (mit schweren Verletzungen, Schlaganfällen, im Koma usw.), verlangsamt sich die Bildung von Knochengewebe.
  • Knochenschmerzen und erhöhte Fragilität werden durch die Verwendung bestimmter Medikamente wie Hormone verursacht.
  • Angeborene Stoffwechselstörungen, bei denen die Prozesse der Knochenbildung fehlerhaft oder langsamer sind.

Schmerzen in einzelnen Knochen des Körpers

Beinknochen

Das Skelett der unteren Extremitäten ist immer einer erhöhten Belastung ausgesetzt: Beim Gehen und Stehen wirkt das gesamte Gewicht des menschlichen Körpers auf sie. Daher sind Schmerzen in den Beinknochen am häufigsten bei übermäßiger körperlicher Anstrengung und Stoffwechselerkrankungen (wie Osteoporose, Erkrankungen der Nebenschilddrüsen usw.)..

Bei der Auslöschung der Atherosklerose werden Knochenschmerzen im Oberschenkel, Unterschenkel und Fuß festgestellt, die mit einer beeinträchtigten Durchblutung der Arterien verbunden sind. Dieser Zustand verursacht bei Männern Schmerzen in den Muskeln und Knochen der Beine. Die Krankheit wird von Symptomen begleitet wie:

  • Schaufensterkrankheit;
  • Während eines langen Spaziergangs treten starke Schmerzen in den Knochen und Muskeln der Beine und Füße auf, die nach einer kurzen Pause verschwinden.
  • die Haut der Beine wird blass und dann bläulich;
  • es gibt unangenehme Empfindungen in Form von Kribbeln, Gefühlen des "Kriechens".

Der Therapeut und Gefäßchirurg befasst sich mit der Behandlung von Knochenschmerzen mit auslöschender Atherosklerose.

Hüftschmerzen
Die häufigsten Ursachen für Hüftschmerzen sind:
1. Arthrose (verbunden mit vorzeitigem Verschleiß) des Hüftgelenks. Gleichzeitig werden schmerzende Schmerzen im Gelenk selbst und in den Beinknochen festgestellt..
2. Die aseptische Nekrose des Femurkopfes ist durch eine fast vollständige Resorption des proximalen (dem Körper am nächsten liegenden) Endes gekennzeichnet, das das Hüftgelenk bildet. Dieser Zustand geht mit starken Schmerzen und einer schweren Funktionsstörung der unteren Extremitäten einher..

Schmerzen in den Knochen der Beine
Schmerzen in den Beinknochen werden aus folgenden Gründen verursacht:

  • Nachtschmerzen sind bei Syphilis sehr häufig. Wenn Sie über dieses Symptom in Kombination mit anderen Manifestationen sexuell übertragbarer Infektionen besorgt sind, müssen Sie so bald wie möglich einen Dermatovenerologen aufsuchen.
  • Osgood-Schlatter-Krankheit. Im oberen Teil der Tibia, vor der Haut, befindet sich eine Erhebung, an der Muskeln befestigt sind - die sogenannte Tuberositas der Tibia. Manchmal verliert diese Tuberositas bei Jugendlichen aufgrund eines zu langsamen Gefäßwachstums ihre Blutversorgung und löst sich auf. Es gibt nichts Schreckliches in diesem Zustand, aber es geht mit starken Schmerzen in den Knochen des Unterschenkels einher. Die Pathologie wird in einer Poliklinik von einem Orthopäden behandelt. Physiotherapie wird verschrieben. Wenn die Resorption der Tibiatuberosität endet, verschwinden die Symptome vollständig.
  • Bei älteren Menschen sind Schmerzen in den Unterschenkelknochen häufig mit Gefäß- und Nervenstörungen verbunden. Sie werden durch Krankheiten wie Krampfadern, die oben erwähnte auslöschende Atherosklerose, die auslöschende Endarteritis (bei Rauchern) und die Polyneuritis verursacht. Ein häufiges Symptom für diese Pathologien ist neben Knochenschmerzen die intermittierende Claudicatio..
  • Da die Wadenmuskeln beim Gehen und Laufen intensiv arbeiten, sind Tränen und Entzündungen in den Sehnen häufig. Sie simulieren Schmerzen in den Knochen des Unterschenkels.
  • Verdrehte Frakturen der Tibia und der Knöchel sind häufig aufgrund von Verletzungen der Schienbeinknochen..
  • Relativ selten sind heutzutage Schmerzen in den Knochen des Unterschenkels, die durch Volyn-Fieber verursacht werden - eine Infektion, die durch Körperläuse übertragen wird. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur stark an, es kommt zu Schüttelfrost und vermehrtem Schwitzen.

Schmerzen in den Fußknochen
Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in Knochen, Gelenken und Muskeln des Fußes sind Plattfüße. Je ausgeprägter die Verletzung der Form des Fußgewölbes ist, desto stärker ist die Verletzung der Zwischenlage der Knochen, der Spannung der Bänder, der Spannung der Muskeln. Schmerzhafte Empfindungen treten in der Regel bei körperlicher Anstrengung auf.

Auch Schmerzen in den Fußknochen treten häufig bei folgenden Krankheiten auf:

  • Genau wie Schmerzen in den Beinen werden sie durch Gefäß- und Nervenstörungen verursacht, insbesondere bei älteren Menschen..
  • Metatarsale Kopfschmerzen werden Metatarsalgie genannt. Es tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf und ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die subkutane Fettschicht dünner wird, wodurch die Mittelfußköpfe beim Gehen vor übermäßigem Druck geschützt werden.
  • Schmerzen im 5. Mittelfußknochen sind häufig eine Folge seiner Verletzungen, die relativ häufig auftreten.
  • Schmerzen in den Fußknochen sind mit einer Schädigung benachbarter anatomischer Strukturen verbunden: Gelenkbeutel (Entzündungsprozess - Schleimbeutelentzündung, führt häufig zu Schmerzen im ersten Mittelfußknochen und in den Knochen des großen Zehs), Bänder (Ligamentitis und Ligamentose), Gelenke (Arthritis).
  • Die häufigste Ursache für Schmerzen im Fersenbein ist ein Fersensporn. Dies ist eine Krankheit, bei der der Teil der Plantarfaszie, der am Fersenbein haftet, verkalkt ist. Manifestiert durch starke Schmerzen beim Gehen.

Beckenknochen

Schmerzen im Beckenknochen treten aufgrund häufiger Ursachen auf, die am Anfang dieses Artikels aufgeführt wurden. Oft sind sie das Ergebnis zu intensiver körperlicher Anstrengung, Erkrankungen des Blutsystems und Infektionen..

Charakteristisch sind Schmerzen in den Beckenknochen während der Schwangerschaft. In den meisten Fällen ist dies darauf zurückzuführen, dass der Uterus mit dem Fötus an Größe und Gewicht zunimmt. Ergebend:
1. Die Beckenknochen und Lendenwirbel beginnen unter erhöhtem Stress zu stehen.
2. Die Gebärmutter beginnt, die Gefäße der Beckenregion zu quetschen, einschließlich derjenigen, die die Knochen versorgen.

In den meisten Fällen muss eine Frau mehr Ruhe haben, spezielle Gymnastik machen, richtig auf der Seite im Bett liegen und sich in einer bequemen Position befinden, um erfolgreich mit Schmerzen umgehen zu können.

Manchmal sind Schmerzen in den Beckenknochen mit einem Kalziummangel im Körper einer schwangeren Frau verbunden. Dies wird in der Regel in der Spätschwangerschaft festgestellt. Eine gute Ernährung, die Einnahme von Vitaminen und Kalziumpräparaten, die vom Arzt der Geburtsklinik verschrieben werden, hilft bei der Bewältigung dieser Erkrankung..

Brustknochen

Der knöcherne Rahmen der Brust besteht aus Rippen, Brustbein, Schlüsselbeinen und Brustwirbeln.

Rippenknochenschmerzen
Unter den spezifischen Ursachen für Schmerzen in den Rippen kann Folgendes unterschieden werden:
1. Das Tietze-Syndrom ist eine Krankheit, bei der sich die vorderen Teile der Rippen, die aus Knorpel bestehen, entzünden. Es manifestiert sich in Form von scharfen Beißschmerzen, die Angina Pectoris ähneln. Wenn Sie auf das Brustbein drücken, verstärkt sich der Schmerz. Die Angriffe sind normalerweise abrupt und unerwartet.
2. Interkostale Neuralgie - akuter Schmerz durch Einklemmen der Interkostalnerven. Sie können durch Verletzungen, Brustosteochondrose, übermäßige Verspannungen der Muskeln des Schultergürtels und der Brust auftreten.
3. Von den bösartigen Tumoren der Rippen sind Osteosarkome am häufigsten..

Sternum Schmerzen
Schmerzen, die in direktem Zusammenhang mit der Schädigung des Brustknochens stehen, werden normalerweise durch Trauma, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems oder infektiöse Prozesse verursacht. Andere Ursachen sind relativ selten.

Schlüsselbeinschmerzen
Schmerzen im Schlüsselbein haben grundsätzlich zwei Gründe: entweder eine Fraktur oder eine Luxation eines seiner Enden (das innere Ende ist mit dem Brustbein verbunden, das äußere Ende ist mit dem Schulterblatt verbunden). Bei solchen Verletzungen sind die Schmerzen nicht sehr ausgeprägt..

Schmerzen in den Knochen des Schädels

Handknochen

Humerusschmerz
Die Hauptursachen für Schmerzen im Humerus sind folgende:
1. Dieses Symptom ist eines der häufigsten bei Bodybuildern. Manchmal schmerzt der Humerusknochen aufgrund zu intensiver Anstrengung so sehr, dass es unmöglich wird, überhaupt einige Übungen durchzuführen.
2. Unter den Läsionen des Humerus selbst sind Verletzungen am häufigsten - blaue Flecken, Brüche, Risse, Luxationen im Schultergelenk. Tumoren und andere Pathologien sind viel seltener.
3. Oft sind Beschwerden über Schmerzen im Humerus mit einer Schädigung der Bänder und Taschen des Schultergelenks sowie der Muskelsehnen im Schulterbereich verbunden.

Schmerzen in den Knochen des Unterarms
Schmerzen in den Knochen des Unterarms können aus folgenden Gründen auftreten:
1. Frakturen und Luxationen der Ulna und des Radius. Darüber hinaus können sie in verschiedenen Kombinationen gefunden werden. Abhängig von der Stärke der Verletzung und der Richtung, in die sie wirkte, können isolierte Frakturen des Humerus oder Radius, Frakturen beider Knochen und verschiedene Arten von Frakturversetzungen auftreten.
2. Die Knochen des Unterarms können von Osteomyelitis betroffen sein.
3. Andere Arten von Knochenerkrankungen in diesem Bereich sind relativ selten. Viel häufiger sind Schmerzen in den Knochen des Unterarms mit einer Schädigung der Nerven, Gelenke und Bänder sowie Muskelkrämpfen verbunden.

Schmerzen in den Handknochen
Das Skelett der Hand besteht aus den Knochen des Handgelenks, des Mittelhandknochens und den Phalangen der Finger.

Frakturen von Fingern und Mittelfußknochen sind recht häufig, gehen jedoch nicht mit starken Schmerzen einher und heilen schnell ab. Die häufigste Fraktur des V-Mittelhandknochens ist die sogenannte "Boxfraktur"..

In anderen Fällen sind Schmerzen in den Handknochen fast immer mit gesetzlichen Erkrankungen verbunden: rheumatoide und gichtartige Arthritis, Arthrose, verschiedene entzündliche Prozesse in den Gelenken.

10 Ursachen von Kopfschmerzen: Warum haben Sie Kopfschmerzen??

Kopfschmerzbehandlung: Massage und Bewegung zu Hause

Ilya Burlakovsky Doktor, Biohacker, Autor der Methode zum Entblocken des atlanto-axialen Gelenks

Selbst kleinste Kopfschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Was können wir über Schmerzen sagen, die es nicht ermöglichen, voll zu arbeiten, Haushaltsaktivitäten auszuführen oder einfach nur aus dem Bett zu kommen? Wenn Sie es satt haben, Pillen "vom Kopf" einzunehmen, ist es Zeit, die Ursachen der Kopfschmerzen zu verstehen und sich vielleicht selbst zu helfen - mit Hilfe von Massagen und Übungen.

Für einen modernen Menschen sind Kopfschmerzen zu einer Routinesituation geworden, für die es keinen Sinn macht, Zeit zu verschwenden, und es einfacher ist, die Beschwerden mit Pillen abzuwaschen. Wie jeder Schmerz signalisiert ein Kopfschmerz Probleme im Körper - er ist primär und sekundär, wenn er mit einer anderen Krankheit einhergeht..

Es gibt viel mehr Gründe für Kopfschmerzen als die, die wir diskutieren werden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, die Lokalisation, die Art und die Dauer der Schmerzen zu verstehen und von einem Arzt getestet und untersucht zu werden. Bei einigen Arten von Kopfschmerzen können Sie sich selbst helfen: Wir bieten effektive Übungen an, die beim regelmäßigen Training helfen.

Lassen Sie uns herausfinden, warum Sie Kopfschmerzen haben?

Spannungs-Kopfschmerz

Ein dumpfer, eintöniger Schmerz bedeckt den Kopf von beiden Seiten wie ein Reifen. Wenn dieser Schmerz Sie mehr als 15 Tage im Monat verfolgt, gilt er bereits als chronisch. "Neurotischer Helm" - diese Art von Kopfschmerzen wird auch genannt - überholt häufiger Menschen, die häufig unter Stress, emotionalem Stress und Überlastung leiden.

Verspannte Nackenmuskeln verursachen lange Zeit ebenfalls diesen Schmerz. Deshalb tragen Büroangestellte, die den ganzen Tag am Computer sitzen und telefonieren, Citramon immer bei sich. Übrigens verursachen Analgetika bei häufigem Gebrauch Kopfschmerzen, wie Sie wussten?

Was zu tun ist? Brauen Sie Kamillentee, spielen Sie beruhigende Musik, füllen Sie den Raum mit angenehmen Düften, atmen Sie tief durch und probieren Sie diese Übungen aus.

  1. Öffnen Sie Ihre Handflächen und drücken Sie mit den Fingerspitzen auf Ihre Schläfen. Massage in kleinen kreisenden Bewegungen.
  1. Rund um die Handfläche in eine Krabbenform. Fassen Sie die Schläfen und die Frontallappen des Schädels mit Ihren Fingern. Mit leichtem Druck einmassieren.
  1. Fassen Sie die Schläfen mit einer offenen Handfläche und drücken Sie, wobei Sie die Intensität ändern.

Vegetovaskuläre Dystonie

Der Schmerz pocht in den Schläfen, der Allgemeinzustand ist gebrochen, das Gesicht sieht geschwollen aus, als hättest du die ganze Nacht getrunken. Der Schmerz kann zwei Teile des Kopfes gleichzeitig bedecken und auf den Hinterkopf, die Stirn, die Schläfen und die Augäpfel ausstrahlen. Meistens schmerzt der Kopf mit VSD morgens oder abends.

Oft überholen solche Schmerzen zum Zeitpunkt eines Wetterwechsels, bei Frauen ist sie mit dem Menstruationszyklus verbunden. Vielleicht sind Ihre Blutgefäße krampfhaft oder Ihr Blutdruck springt stark an - bei VSD sind die Kopfschmerzen zweitrangig und dienen meistens als Zeichen einer Fehlfunktion im zentralen und autonomen Nervensystem.

Was zu tun ist? Beseitigen Sie Koffein aus Ihrer Ernährung, gehen Sie schwimmen, wenden Sie eine feuchte Kompresse an und lernen Sie die komplexen Verfahren.

  1. Drücken Sie mit den Pads ausgestreckter Finger mit horizontalen Bewegungen auf die Nackenmuskulatur in Höhe des Haaransatzes
  1. Verbinden Sie Ihren Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie von unten mit kurzen kreisenden Bewegungen den Punkt, an dem sich die Schädelknochen zu fühlen beginnen. Um es zu finden, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Verbinden Sie Ihren Zeige- und Mittelfinger. Massieren Sie von oben mit kurzen kreisenden Bewegungen den Punkt, an dem sich die Schädelknochen zu fühlen beginnen. Um es zu finden, neigen Sie Ihren Kopf nach hinten - es wird irgendwo auf der Faltlinie sein.
  1. Legen Sie Ihre Finger auf die Muskeln des Halses, die die Linie der Wirbelsäule umgeben. Drücken Sie mit den Fingerspitzen mit einer Greifbewegung und variieren Sie die Intensität.

Osteochondrose der Halswirbelsäule

Kopfschmerzen mit Osteochondrose treten plötzlich am Hinterkopf auf und breiten sich dann auf den gesamten Schädel aus. Typische Begleitsymptome sind Taubheitsgefühl und Kribbeln der Finger, Schwindel, Verschlechterung der Sinnesorgane, fühlbare Krämpfe im Nacken. Bei Erkrankungen der Halswirbelsäule wird die Durchblutung gestört, Nerven und Arterien werden durch die Verlagerung der Wirbel eingeklemmt.

Für 90% der Besitzer von Telefonen und Geräten ist die Formulierung "Smartphone" -Hals relevant, da am Ende des Arbeitstages Krämpfe in der Halswirbelsäule bei diesem Lebensstil einfach unvermeidlich sind.


Bearbeiten von Atlanta mit einem medizinischen Stift

Was zu tun ist? Die Verbesserung der gesamten Wirbelsäule ist die einzig richtige Option für die Behandlung von Osteochondrose. Besuchen Sie zunächst einen Chiropraktiker, der den ersten Halswirbel (Atlas) korrigieren oder sich zumindest morgens dehnen kann.

Migräneanfall

Diese Krankheit lässt einfach keine Chance für ein erfülltes Leben. An den Tagen der Migräneattacken ist eine Person absolut behindert, weil der unerträgliche Schmerz, der ausschließlich in einer Hälfte des Kopfes auftritt, buchstäblich nachlässt. Oft handelt es sich um eine Erbkrankheit, die eher für Frauen typisch ist. Ärzte assoziieren diese Pathologie mit einer Störung des Serotoninstoffwechsels - einer Substanz, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist.

Ein Migräneanfall dauert 4 Stunden bis 3 Tage, was durch typische Anzeichen vorhergesagt werden kann - helle Blitze beginnen vor den Augen zu springen, das Sichtfeld verengt sich und wird trübe, das Bild verdoppelt sich.

Die Behandlung von Migräne wird streng von einem Arzt verschrieben, hier hilft keine Selbstmedikation, da verschiedene Medikamente in verschiedenen Stadien der Migräne angewendet werden.

Was zu tun ist? Sobald Sie die bevorstehenden Symptome spüren, nehmen Sie sich im Voraus Zeit, um auf den Sturm zu warten - mäßige Beleuchtung, Bettruhe, ein warmes Bad. Zuverlässig gefunden, um harte Massage von Fingern, Hinterkopf und Pillen zu helfen.

  1. Fassen Sie mit der Faust Ihrer linken Hand die Faust Ihrer rechten. Legen Sie Ihren rechten Daumen darauf. Drücken Sie Ihre Fäuste eine Minute lang fest zusammen und wechseln Sie dann den Besitzer.
  1. Drücken Sie mit dem Index und dem Daumen den Muskel zusammen, der den Daumen der anderen Hand adduziert. Alternative Palmen.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die Fingerspitzen Ihrer anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Alle Finger der Hand (außer dem Daumen) greifen nach den Fingern der anderen Hand und bilden eine halbe Faust. Daumen an beiden Händen werden auf die Handfläche gedrückt. Drücken Sie mit pulsierenden Bewegungen.
  1. Ziehen Sie die Finger bis auf den Daumen zurück und dehnen Sie die Muskeln des Handgelenks, bis es sich schmerzhaft anfühlt. Den Besitzer wechseln.
  1. Legen Sie den Mittelfinger hinter den Ringfinger und ziehen Sie ihn zurück. Den Besitzer wechseln.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die mittleren Phalangen der Finger der anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Ziehen Sie Ihre Finger der Reihe nach zurück. Halten Sie die Dehnung leicht am unteren Spannungspunkt. Wechseln Sie den Besitzer, wie Sie sich fühlen.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die unteren Phalangen der Finger der anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.
  1. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger den Mittelpunkt auf der Handfläche Ihrer anderen Hand. Fühlen Sie sich frei, den Besitzer und den Druck zu wechseln.

Erhöhter Hirndruck

Druck- und Berstschmerzen werden häufig nach der Geburt oder einer traumatischen Hirnverletzung beobachtet. Ohne Erfahrung kann es mit einem Migräneanfall verwechselt werden - auch Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Übelkeit, verschwommenem Sehen.

Aufgrund des erhöhten Drucks im Schädel ist der Schmerz über die gesamte Oberfläche des Kopfes sehr stark und strahlt manchmal auf den Bereich um die Augen aus. Schmerzen aufgrund von ICP bauen sich allmählich auf, nicht über Nacht. Fängt am häufigsten morgens auf, begleitet von Erbrechen, Ödemen und verminderter Libido.

Was zu tun ist? Elektrophorese und Akupunktur müssen von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, und Sie können sich zu Hause mit einfachen Übungen bedienen: Der Kopf neigt sich nach oben und unten, rechts und links.

Virus- oder Bakterienkrankheit

Der Kopfschmerz ist in diesem Fall ein sekundäres Symptom, und die Intensität variiert von trägen Schmerzen bei ARVI bis zu akuten und pulsierenden Schmerzen bei Meningitis. Das letzte Beispiel ist übrigens ein Grund für einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

In milden Fällen verschwindet der Kopf schnell, wenn Sie sich erholen oder Antipyretika einnehmen. Wenn Sie sich eine Infektion zuziehen, kommt es zusätzlich zu Kopfschmerzen zu Fieber und Schüttelfrost - der Körper kämpft mit aller Kraft gegen fremde "Eindringlinge"..

Kopfschmerzen mit neurologischen Symptomen gehen mit Menningitis, Lungenentzündung, Malaria und Typhus einher.

Was zu tun ist? Übung, um solche Kopfschmerzen loszuwerden, wird nicht funktionieren, es ist notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln.

Entzündung der Nebenhöhlen

Kopfschmerzen, die durch Entzündungen im Sinusbereich verursacht werden, gehen mit einer verstopften Nase und einer laufenden Nase einher. Es ist tief und konstant, je nach Gefühl des Patienten, befindet es sich im Oberkiefer-, Paranasal- oder Paranasalbereich. Schwellung des Gesichts, Krämpfe auf der Stirn und den Wangenknochen, bei plötzlichen Bewegungen verstärken sich die Kopfschmerzen - all dies sind Anzeichen einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Sinuskopfschmerz verschwindet mit der Grunderkrankung - Allergie, Infektion oder Neoplasma.

Was zu tun ist? Für eine genaue Diagnose sowie eine Behandlungsmethode - suchen Sie einen Arzt auf.

Trigeminusneuralgie

Sie erkennen diesen Schmerz als einen kurzen, aber qualvollen Blitz, der plötzlich irgendwo im Gesicht auftritt. Das Angriffsintervall liegt zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten, und es helfen keine Pillen - Sie müssen nur warten. Die Muskeln des Gesichts können sich krampfhaft und unkontrolliert zusammenziehen, und die Schmerzpunkte können von Angriff zu Angriff wandern.

So wird der Trigeminusnerv durch Karies, Stomatitis und sogar Malokklusion beeinflusst. Möglicherweise ist niemand gegen solche Angriffe immun. Der Schmerz geht von der Unterseite des Kiefers, im Nacken und im Kinn aus, wenn der Unterkieferast betroffen ist und wenn er in die Nase ausstrahlt, dann auch der Oberkiefer.

Die stärksten Schmerzen treten auf, wenn neben den Schläfen, der Stirn und den Augenbrauen auch die Augenpartie betroffen ist.

Was zu tun ist? Gehen Sie dringend zum Arzt, da die Ursachen der Krankheit sehr unterschiedlich sein können - Zahnkrankheiten, Stoffwechselstörungen, zerebrale Aneurysmen und mehr.

Cluster-Kopfschmerz

Dies ist genau der Schmerz, der die Menschen bereit macht, Selbstmord zu begehen - es ist so unerträglich schmerzhaft. Fühlt sich an wie das Durchstechen des Auges von innen. Clusterschmerz konzentriert sich nur auf einen Punkt im Gesicht, meistens auf die Stirn oder das Auge. Es geht einher mit Rötung der Augen, verstopfter Nase und verstärktem Schwitzen. Angriffe von 15 Minuten bis 2 Stunden erfolgen seriell - 2-3 Mal am Tag über Wochen oder Monate und treten dann für mehrere Jahre zurück. Exazerbationen treten in der Halbjahreszeit auf, und laut Statistik leiden Männer eher.

Was zu tun ist? Führen Sie einen gesunden Lebensstil, erhalten Sie eine Verhaltenstherapie und nehmen Sie Pillen ein, nachdem Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben.

Koffeinnadel

Wir haben bereits die missbräuchlichen Kopfschmerzen erwähnt, die auftreten, wenn die üblichen Pillen aufgegeben werden. Das gleiche passiert mit dem Körper, wenn Sie auf eine andere "Droge" verzichten - Kaffee, Soda oder Tee. Der Körper reagiert auf eine scharfe Ablehnung eines solchen Dopings mit pochenden Kopfschmerzen in den Schläfenbereichen, Schwäche, Reizung, Ablenkung, Angst, Angst, Schlafstörung und Übelkeit.

Was zu tun ist? Versuchen Sie Kräutermedizin und Kinesiotherapie zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung unter Eliminierung schädlicher Lebensmittel..

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Weitere Informationen Über Migräne