Warum drückt der Kopf?

Druckschmerz im Kopf hat oft einen ausgeprägten Charakter, der sich negativ auf die Leistung und den Schlaf auswirkt. Die Ursachen von Schmerzen können unterschiedlich sein, sie werden nicht immer durch gesundheitsgefährdende Faktoren verursacht. Um jedoch genau zu verstehen, warum regelmäßig oder regelmäßig Beschwerden auftreten, ist es besser, eine Diagnose durchzuführen und einen Spezialisten zu konsultieren..

Druckschmerz im Kopf tritt aus verschiedenen Gründen auf

  1. Druckursachen im Kopf
  2. Wie man die Ursache seines Auftretens durch die Art des drückenden Schmerzes bestimmt
  3. Welchen Arzt zu kontaktieren?
  4. Diagnose
  5. Was tun mit drückenden Kopfschmerzen??
  6. Medikamente
  7. Verhütung

Druckursachen im Kopf

Am häufigsten drückt der Kopf vor dem Hintergrund vaskulärer Pathologien - Probleme mit arteriellem und intrakraniellem Druck, Krämpfen, Durchblutungsstörungen, Sauerstoffmangel im Gehirngewebe. Weniger häufig treten unangenehme Symptome aufgrund von Rückenerkrankungen, Lebensstil, Fehlern bei der Wärmeregulierung des Körpers und Vergiftungen auf.

Drückt den Kopf - was bedeutet das:

  • hormonelles Ungleichgewicht - tritt bei Frauen während der Schwangerschaft und bei PMS mit Wechseljahren vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung oraler Kontrazeptiva auf;
  • erhöhte Meteosensitivität - Änderungen des Luftdrucks können das Auftreten von Druckempfindungen im Schädel hervorrufen, der Kopf schmerzt und schwindelig wird, Schwäche, Schwäche, Schmerzen und Gelenkschmerzen treten auf;
  • Trauma, Hirntumoren, Schädigung der Schädelknochen;
  • häufiger Stress;
  • Überlastung, körperliche Belastung, chronischer Schlafmangel;
  • Einklemmen des N. occipitalis oder des N. trigeminus;
  • Erschöpfung vor dem Hintergrund langer Diäten:
  • Wenn es mit quetschenden Empfindungen im Kopf schießt und platzt, dann sind dies deutliche Anzeichen einer psychosensorischen Störung.
  • Bei Osteochondrose treten starke und konstante Verspannungen der Nackenmuskulatur auf - Schmerzen vom Hinterkopf steigen bis zur Krone auf.

Druckschmerz tritt aufgrund von Osteochondrose auf

Oft wird der Kopf bei Menschen zusammengedrückt, die rauchen und Alkohol missbrauchen, von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln abhängig sind - dieser Lebensstil reduziert den Tonus der Blutgefäße aufgrund der Ansammlung von atherosklerotischen Plaques an ihren Wänden, das Gehirn beginnt unter Sauerstoffmangel zu leiden, es besteht ein Gefühl von Vakuum und Schweregefühl Kopf.

Ein unangenehmes Gefühl, als ob sich etwas im Hinterkopf oder in der Krone bewegt, entsteht bei einer Enzephalopathie vor dem Hintergrund schwerer Angstzustände, Angst, fortgeschrittener Formen von VSD, der Kopf wird schwer, ein Gang erscheint wie der eines Betrunkenen, eine Person kann das Bewusstsein verlieren.

Wie man die Ursache seines Auftretens durch die Art des drückenden Schmerzes bestimmt

Der Kopf kann entlang der gesamten Ebene gedrückt und gezogen werden, oder der Schmerz ist in einem bestimmten Bereich lokalisiert und strahlt auf die Schläfe, die Augen, den Nasenrücken, das Ohr oder den Hals aus. Einige spezifische Manifestationen von Unbehagen erlauben es uns, eine vorläufige Schlussfolgerung über die mögliche Ursache seines Auftretens zu ziehen..

Eigenschaften und Merkmale des drückenden Schmerzes:

  • Bei einem sehr hohen Blutdruck sind unangenehme Empfindungen im parietalen Teil lokalisiert, das Schmerzsyndrom ist stark, die Patienten charakterisieren es als einen Reifen auf dem Kopf, der häufig von Übelkeit, erhöhter Herzfrequenz, Schwindel und Tinnitus begleitet wird.
  • erhöhter Hirndruck, Schmerzen entstehen, die auf die Stirn und die Augen drücken, begleitet von einem starken Kraftverlust, einer Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Glaukom - Augeninnendruck steigt, Sehvermögen verschlechtert sich, drückt die Schläfen und über die Augenbrauen;
  • Meningitis - starke ständige Schmerzen, es besteht das Gefühl, dass der Kopf von innen brennt, unangenehme Empfindungen die Augen bedecken, begleitet von einem Temperaturanstieg auf kritische Werte, Verwirrung und Bewusstlosigkeit;
  • Langzeit- oder chronische Erkrankungen des Nasopharynx - bei Sinusitis, Sinusitis treten Schmerzen auf, die von oben in der Mitte oder in der Stirn und im Nasenrücken lokalisiert sind;
  • Migräne - bevor ein akuter Schmerzanfall beginnt, schwarze oder leuchtende Flecken in den Augen zu flackern, wird Unbehagen von Erbrechen, Übelkeit begleitet, eine Person kann starke Gerüche nicht tolerieren, Licht, Verstopfung, unangenehme Empfindungen bedecken eine Seite des Kopfes, der Schläfe und der Augen;
  • Bei Unterkühlung, Zugluft, ständiger Anwesenheit in einem Raum, in dem im Sommer eine Klimaanlage in Betrieb ist, bindet sich der Kopf in der Stirn, ein brennendes Gefühl tritt in den Augen auf, es wird viel Schleim aus der Nase freigesetzt.

Aufgrund einer anhaltenden Sinusitis können komprimierende Kopfschmerzen auftreten

Sauerstoffmangel vor dem Hintergrund einer Eisenmangelanämie - der Kopf tut von oben weh, aber er kann die Schläfen, die Stirn und den Hinterkopf bedecken. Eine Person klagt über häufige Anfälle von Schwindel, Schwäche, verminderter Aufmerksamkeit und blitzenden Fliegen vor den Augen. Bei einer solchen Pathologie sind Hände und Füße ständig kalt, die Schlafqualität verschlechtert sich, die Haut wird blass..

Wenn der Kopf von vorne drückt - dies ist eines der ersten Anzeichen einer Influenza, treten vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Toxinen pathogener Mikroorganismen unangenehme Empfindungen auf, der Durchmesser der Gefäße nimmt zu und das umgebende ödematöse Gewebe platzt.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Wenn der Kopf oft schmerzt, begleitet von anderen negativen Anzeichen, ist es notwendig, den Therapeuten aufzusuchen, ihm die Art des Unbehagens und die Lokalisierung unangenehmer Empfindungen ausführlich zu beschreiben. Nach der Untersuchung und Erstdiagnose kann die Behandlung von einem Kardiologen, Endokrinologen, Chirurgen, Psychotherapeuten oder Neurologen, HNO-Patienten oder Onkologen verlangt werden.

Diagnose

Kopfschmerzen anderer Art können nicht ignoriert werden, da der Körper auf diese Weise das Vorhandensein von Fehlfunktionen im Körper signalisiert, um eine umfassende Untersuchung zu identifizieren.

Diagnosemethoden:

  • klinischer Bluttest - hilft, das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Körper zu erkennen und den Hämoglobinspiegel zu bestimmen;
  • CT, MRT, REG - diese Methoden der Hardware-Untersuchung helfen bei der Beurteilung des Funktionszustands des Gehirns;
  • Doppler-Gefäßuntersuchung - zeigt das Vorhandensein von Plaques, Blutgerinnseln;
  • EKG - durchgeführt für vaskuläre Pathologien;
  • Messung des Hirndrucks.

Ein EKG wird durchgeführt, um die Schmerzursachen zu identifizieren

Wenn starke Kopfschmerzen von starkem Durst begleitet werden, kann eine Person ihr Kinn nicht senken, das Nasolabialdreieck wird blau, die Haut im Gesicht und am Hals wird taub, starkes Fieber und die dringende Notwendigkeit, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu kontaktieren. Solche Symptome können auf die Entwicklung einer Meningitis oder Enzephalitis hinweisen. Eine Person muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was tun mit drückenden Kopfschmerzen??

Da Kopfschmerzen keine eigenständige Krankheit sind, sondern ein Zeichen für verschiedene Pathologien, hängen die Behandlungsmethode und die Auswahl der Medikamente von der Ursache ab, die die Beschwerden verursacht hat..

Um die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern, können Sie den Nackenbereich massieren, Sternbalsam auf den Whisky auftragen oder eine Zitronenschale auftragen, Tee mit Minze oder Kamille trinken.

Wichtig! Selbstmedikation mit Kaffee, Brandy kann schwerwiegende Folgen haben, insbesondere wenn ein Kopfschmerzanfall vor dem Hintergrund von Bluthochdruck auftritt.

Medikamente

Mit einem starken Anfall von Kopfschmerzen können Sie als Erste Hilfe krampflösende oder analgetische Mittel trinken - Analgin, Spazmalgon, Citramon, Paracetamol. Wenn die Gründe für das Auftreten von Quetschgefühlen im Kopf bekannt sind, müssen symptomatische Medikamente eingenommen werden.

Wie man dringende Cephalalgie behandelt:

  • Bei Migräne werden Triptane und Ergotamine verschrieben - Naramig, Naratriptan, Ergomar;
  • mit Bluthochdruck, blutdrucksenkenden Medikamenten und Diuretika - Concor, Minoxidil, Verapamil, Losartan, Furosemid, Indapamid;
  • Bei Spannungsschmerzen helfen leichte Beruhigungsmittel - Negrustin, Persen, die Therapie wird durch physiotherapeutische Übungen ergänzt;
  • Bei der Behandlung von Osteochondrose werden entzündungshemmende Salben verwendet. Chondroprotektoren - Diclofenac, Movalis, Teraflex, Bewegungstherapie und Massage tragen zur Stärkung der medikamentösen Therapie bei.
  • Muskelrelaxantien - Midocalm, Sirdalud, beseitigen Muskelkrämpfe;
  • Medikamente zur Verbesserung der Ernährung von Nervenenden im Gehirn - Trental, Euphyllin;
  • antivirale Mittel - Amizon, Remantadin, sind für Influenza und andere Virusinfektionen erforderlich;
  • Pillen zur Erhöhung des Hämoglobins - Hemofer, Sorbifer Durules.

Hilft effektiv bei drückender Kopfschmerz-Physiotherapie - Anwendungen mit Paraffin, Schlammtherapie, Hydrotherapie, Auswirkungen auf Muskeln mit elektrischem Strom, Ultraschall, Magnetotherapie.

Das Medikament Mydocalm gehört zur Gruppe der Muskelrelaxantien

Verhütung

Um das Auftreten dringender Kopfschmerzen zu vermeiden, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, Abhängigkeiten loswerden, mehr laufen - all diese Aktivitäten tragen dazu bei, die Gesundheit des Gefäßsystems zu erhalten und die Muskeln in guter Form zu halten.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • regelmäßig Sport treiben - Schwimmen, Yoga, Atemübungen;
  • Kontrollieren Sie die Körperhaltung und vermeiden Sie übermäßige Belastung der Wirbelsäule.
  • Nehmen Sie Vitamine, essen Sie mehr frisches Gemüse und Obst.
  • alle Junk-Food-Produkte von der Diät ausschließen;
  • Führen Sie während der Arbeit stündlich ein kleines Aufwärmen für Augen und Hals durch.
  • Bei einer Tendenz zu Bluthochdruck müssen Sie die Indikatoren jeden Tag messen und in ein spezielles Tagebuch eintragen, um zeitliche Abweichungen festzustellen, auch wenn der Druck normal ist.

Es ist nützlich, während des Arbeitstages eine Nackenaufwärmung durchzuführen.

Einhaltung des Tagesplans, gute Erholung und Schlaf, Stressfreiheit - all diese Faktoren wirken sich positiv auf die Gesundheit aus..

Druckschmerz im Kopf tritt plötzlich auf, kann von Übelkeit, Krampfanfällen, Sehstörungen oder Bewegungskoordination begleitet sein - all diese Symptome sind ein guter Grund, einen Spezialisten zu kontaktieren. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung hilft, die Entwicklung von Ischämie, Herzinfarkt, Schlaganfall und irreversiblen Veränderungen im Gehirngewebe zu vermeiden.

Kopfschmerz drücken

Druckschmerz im Kopf kann ein Symptom für mehr als 50 Krankheiten sein. Drückende, schmerzhafte Empfindungen im Kopf sind die häufigste (85% der Fälle) Patientenbeschwerde, die die Suche nach medizinischer Hilfe erforderlich macht. Ein Neurologe hilft dabei, die genaue Ursache der Cephalalgie herauszufinden.

Charakteristisch

Druckkopfschmerz ist eine subjektive Empfindung, die aufgrund einer Reizung von intrakraniellen Nozizeptoren oder Schmerzrezeptoren außerhalb des Schädels auftritt. Das Gefühl, das den Kopf drückt, spiegelt Schäden (Dehnung, Kompression, Verschiebung) von Strukturen wider:

  • Die harte Membran bedeckt das Gehirn.
  • Hirnnerven.
  • Arterien füttern die Medulla.
  • Weichteile, die den Schädel bedecken (Sehnen, Muskeln, Haut).

Ein Gefühl der Fülle im Kopf mit oder ohne Schmerzen tritt auf, ohne dass die Medulla- und Knochenstrukturen des Schädels beteiligt sind, die keine Leiter von Schmerzimpulsen sind.

Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären Druckkopfschmerzen. Im ersten Fall sprechen wir über Migräne, Cluster-Cephalalgie und Spannungsschmerzen. Im zweiten Fall sind schmerzhafte Empfindungen mit Verletzungen des Halses und des Kopfes, Gefäßerkrankungen, einer Beeinträchtigung des zerebralen Blutflusses, der Einnahme oder Ablehnung von Arzneimitteln verbunden.

Zu den sekundären Formen, die von einem Gefühl der Engegefühl im Kopf begleitet werden, gehören Schmerzen, die durch Infektions- und Geisteskrankheiten hervorgerufen werden, Schädigungen der Seh-, Hör-, Nasen- und Elemente der Mundhöhle. Unter Berücksichtigung ätiologischer Faktoren werden Arten von Kopfschmerzen unterschieden:

  1. Physiologisch. In Verbindung mit vegetativ-vaskulärer Dystonie ist die neurohumorale Regulation des Gefäßwandtonus beeinträchtigt. Oft kombiniert mit Schmerzen im Bauchbereich, treten nach übermäßigem Schlaf auf.
  2. Symptomatisch. Korrelieren Sie mit der Grunderkrankung, die sich mit ähnlichen Symptomen manifestiert. Dazu gehören somatische Erkrankungen, Gefäßerkrankungen, infektiöse Läsionen und neurologische Störungen.
  3. Psychogen. Sie entstehen durch körperliche und nervöse Überlastung, Stress, in einem Zustand der Leidenschaft (starke Erregung).

Der Anteil symptomatischer Formen an der Gesamtstruktur der Cephalgie beträgt ca. 20%. Der Erfolg der Behandlung symptomatischer Formen hängt von der Früherkennung der Grunderkrankung und den Ursachen für die Entwicklung schmerzhafter Empfindungen ab.

Ursachen des Auftretens

Wenn der Kopf wie ein Reifen zusammengedrückt wird und sich der Kopf dreht, kann dies auf einen intrakraniellen Infektionsprozess zurückzuführen sein, der normalerweise von charakteristischen Symptomen (Fieber, meningeale Symptome, Parese und Lähmung, Krampfanfälle, Sprachstörungen) begleitet wird..

In diesen Fällen erfordern Bedingungen, bei denen der Kopf fest zusammengedrückt ist und Schwindel auftritt, eine medizinische Notfallversorgung. Angiospasmen im Bereich kleiner Äste der intrakraniellen Hauptarterien (Karotis, Wirbelkörper) führen zu einer Stagnation und einer Zunahme des venösen Blutvolumens im Gehirn, was das Auftreten schmerzhafter Empfindungen hervorruft.

Im Kopfbereich lokalisierte Entzündungsprozesse wie Atemwegsinfektionen, Influenza, Erkrankungen des Ohres (Mittelohrentzündung und Labyrinthitis), des Rachens (Pharyngitis und Laryngitis), der Nase (Rhinitis und Entzündung der Nasennebenhöhlen), der Augen (Bindehautentzündung und Endophthalmitis) verursachen häufig Schmerz und ein Gefühl der Fülle im Kopfbereich. Häufige Gefühlsursachen beim Drücken des Kopfes von innen:

  1. Hypertonische Erkrankung.
  2. Schädel-Hirn-Trauma.
  3. Migräne, Spannungsschmerz.
  4. Hormonelles Ungleichgewicht.
  5. Stresseffekte.
  6. Osteochondrose.
  7. Schlaf- und Wachheitsstörungen.
  8. Volumetrische intrakranielle Formationen (Tumoren, Zysten).

Neurasthenie ist eine Krankheit, die Schwäche und verminderte Funktionalität der Elemente des Nervensystems widerspiegelt. Oft ist Neurasthenie mit einer Störung des zerebralen Blutflusses und chronischen ischämischen Prozessen im Gehirngewebe verbunden. Die Krankheit äußert sich in einem Gefühl des Zusammendrückens, der Verengung und des Pulsierens im Kopf..

Das Gefühl beim Drücken des Kopfes ist oft mit Pathologien der Wirbelsäule verbunden. Wirbelschmerzen (assoziiert mit der Wirbelsäule) und ein Gefühl der Kompression im Kopfbereich entwickeln sich nach dem Prinzip eines kompressionsreizenden oder reflexangiospastischen Verlaufs.

Im ersten Fall ist der Mechanismus der Entwicklung von Cephalalgie mit einer Reizung und Kompression der Nervenwurzeln in der Wirbelsäule verbunden, im zweiten Fall mit einem Reflexkrampf der Gefäßwand der Wirbelarterien. Die Gründe für das Gefühl, wenn es auf den Hinterkopf drückt, können mit Vergiftungen, Vergiftungen mit Nitraten, Kohlenmonoxid, Arsen und anderen neurotoxischen Substanzen verbunden sein. Das Gefühl, den Kopf zusammenzupressen, entsteht aus vielen der unten diskutierten Hauptbedingungen.

Arterieller Hypertonie

Wenn der Kopf mit oder ohne Schmerzen von innen platzt, kann dies auf einen anhaltenden Blutdruckanstieg hinweisen, der mit Herzerkrankungen (Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern) und Gefäßerkrankungen (Atherosklerose, Entwicklungsstörungen) korreliert. Eine akute Enzephalopathie der hypertensiven Genese führt zu einer gestörten neurohumoralen Regulation des zerebralen Blutflusses und eines zerebralen Ödems, was ein Gefühl des Quetschens im Kopf verursacht, jedoch keine Schmerzen.

Es wird angenommen, dass das Gefühl, wenn es den Kopf wie in einem Schraubstock zusammendrückt und zusammendrückt, auf eine Reflexkontraktion der neben dem Schädel liegenden Muskeln, eine Behinderung des venösen Ausflusses und eine erhöhte Pulsation der Hauptzerebralarterien zurückzuführen ist. Provozierende Faktoren: Alkoholkonsum, übermäßige körperliche Aktivität, starke emotionale Belastung.

Störung des zerebralen Blutflusses

Der Kopf schmerzt, als würde er von innen drücken und platzen, häufig aufgrund einer akuten Verletzung des zerebralen Blutflusses, die bei älteren Patienten häufiger auftritt. Kopfschmerzen mit jeder Form von ischämischem oder hämorrhagischem Schlaganfall.

Weniger häufig treten solche Empfindungen in der prodromalen (vorherigen) Periode oder innerhalb von 2 bis 4 Wochen nach dem Schlaganfall auf. Wenn das Gefühl von Verengung und Cephalalgie länger anhält, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für den Einfluss psychogener Faktoren, beispielsweise Depressionen. Assoziierte Symptome: Sprachstörung, motorische Dysfunktion, Übelkeit, Erbrechen.

Arterielle Hypotonie

Wenn der Druck 100 bis 70 mm beträgt. rt. Kunst. oder niedriger, Patienten werden oft von dem Gefühl heimgesucht, dass der Kopf nicht schmerzt, sondern nach innen drückt, was auf eine anhaltende Abnahme des Tons der Wände von Arteriolen und Hirnarterien zurückzuführen ist. In diesem Zustand kommt es zu einer Pulsdehnung der Arterienwände und einer stetigen Ausdehnung des Gefäßbettes. Die Art des Schmerzes ist langweilig, verallgemeinert.

In diesem Fall schrumpft der Schädel und zieht sich unter dem Einfluss provozierender Faktoren zusammen - körperliche, geistige Überlastung, Stress, Sauerstoffmangel im Gehirngewebe. Begleitsymptome: Lethargie, ein Gefühl der Schwere im Bereich des Schädels, als würde er von innen gedrückt und gezogen.

Riesenzellarteriitis

Eine systemische Entzündung der Blutgefäße beginnt mit einer Schädigung der Schläfenarterien. In der Regel kombiniert mit rheumatischer Myalgie. Es wird häufiger bei Frauen über 50 Jahren festgestellt. Schmerzen, manchmal pulsierend, lokalisiert in der Stirn und den Schläfen mit Bestrahlung anderer Teile des Kopfes - das erste Symptom der Krankheit.

Schmerzempfindungen verstärken sich häufig mit der Nahrungsaufnahme. Assoziierte Symptome: Appetitlosigkeit, Schmerzen in den Kiefermuskeln, Reflexspannung der Wirbelsäulenmuskulatur, Schmerzen mit brechendem Charakter im Bereich der Gelenke und Skelettmuskeln.

Zerebrovaskuläre Krankheit

Gefühle, die den Kopf straffen und drücken, mit zerebrovaskulären Pathologien, sind auf einen ständigen Mangel an Blutversorgung des Gehirngewebes zurückzuführen. Assoziierte Symptome: Schlafstörung, Muskel- und allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit.

Schädel-Hirn-Trauma

Nach traumatischen Verletzungen des Schädels und der intrakraniellen Strukturen kann er in den Kopf drücken, wenn sich der Patient bückt oder plötzliche Bewegungen ausführt. Schmerzempfindungen werden durch eine Verletzung der Hämodynamik, eine Schädigung der Weichteile im Bereich des Schädels und des Halses verursacht.

Das Gefühl, als würde der Kopf quetschen, kann von Angstzuständen, Übelkeit und wiederholtem Erbrechen begleitet sein. Bei schweren Verletzungen treten neurologische Symptome auf (Aphasie, Parese, epileptische Anfälle), deren Schwere von der Art des Schadens abhängt.

Erhöhter Hirndruck

Das Druckgefühl im Kopf von innen mit oder ohne Schmerzen tritt häufig infolge eines Anstiegs des Hirndrucks auf. Häufiger treten morgens oder abends schmerzhafte Empfindungen auf, die auf eine Verschlechterung des Abflusses von venösem Blut zurückzuführen sind. Die Art des Schmerzes ist intensiv, bilateral, platzend.

Assoziierte Symptome

Eine häufige Ursache für die Erkrankung, wenn sie von oben auf den Kopf drückt, ist körperliche Belastung, Anstrengung, Husten. In diesem Fall sind Druckschmerzen im Kopf oft bilateral, von mäßiger Intensität, sie können mit Symptomen kombiniert werden - Photophobie, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Lärm, Übelkeit. Der Spannungsschmerz ist oft eintönig und stumpf und befindet sich in der Stirn, im Hinterkopf oder im Schläfenbereich des Schädels. Symptome, die mit einem Völlegefühl im Kopf einhergehen können:

  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Erhöhte Anfälligkeit für Licht- und Schallreize.
  • Schmerzen im Muskelbereich.
  • Tränenfluss, Bindehauthyperämie (Rötung der Augenschleimhaut), Ödeme in den Augenlidern.
  • Hyperämie der Gesichtshaut.
  • Rhinorrhoe (starker Ausfluss aus der Nasenhöhle).
  • Angst, Sorge.

Bei Neurasthenie schmerzt der Kopf, als würde er den Schädel quetschen, und andere Symptome der Krankheit treten auf - emotionale Labilität (Stimmungsschwankungen), Obsessionen, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen. Andere Anzeichen einer Neurasthenie: Parästhesie (Empfindlichkeitsstörung - Taubheitsgefühl, Gefühl von Hitze oder Schüttelfrost, Kriechen in den Gliedmaßen und im Körper).

Bewegungsstörungen umfassen Muskelschwäche und erhöhte Müdigkeit. Bei einer Migräne wird ein Gefühl der Enge im Kopf mit Symptomen wie Übelkeit kombiniert. Nach Anfällen treten Anzeichen auf - Schläfrigkeit, Lethargie. Der Schmerz ist oft einseitig, pochend, gekennzeichnet durch wiederholte Anfälle.

In der Clusterform schießen schmerzhafte Empfindungen, langweilig, lokalisiert in den Orbital- und Temporalzonen. Der Anfall wird häufig von psychomotorischer Erregung, verstopfter Nase, Tränenfluss, Herzrhythmusstörungen (Bradykardie - Abnahme der Herzfrequenz) begleitet..

Bei einer durch Wirbelkörperkompression reizenden Form der Cephalalgie komprimiert und drückt der Kopf, wenn sich der Hals dreht oder wenn sich der Patient bückt. Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Volumens des zerebralen Blutflusses, die sich in Übelkeit, Photopsie (das Auftreten von sich bewegenden, häufiger leuchtenden Punkten, Blitzen, Flecken) und verschwommenem Sehen äußert. Dem Patienten ist schwindelig, die Hörschärfe verschlechtert sich, Lärm, Brummen und Pfeifen in den Ohren treten auf.

Bei erzwungenen Neigungen des Kopfes kommt es zu einem Gleichgewichtsverlust und einer Ganginstabilität. Bei der vertebralen reflexangiospastischen Form der Cephalalgie platzt der Schädel von innen heraus, es treten schmerzhafte Empfindungen im Nacken, in den Schultern und in den oberen Wirbeln auf. Die Symptome werden normalerweise durch schnelle Nackenverdrehungen oder eine längere statische Haltung (an einem Tisch sitzen, Klavier spielen) verschlimmert..

Diagnose

Aufgrund der vielen möglichen Ursachen für den Zustand beim Zusammendrücken des Kopfes ist eine korrekte Diagnose von großer Bedeutung. In 35% der Fälle ist es nicht möglich, die genauen Ursachen für schmerzhafte Empfindungen festzustellen. Wenn der Patient über platzende Schmerzen im Kopfbereich klagt, sammelt der Arzt Anamnese, verschreibt instrumentelle und Laboruntersuchungen, um ätiologische Faktoren zu identifizieren.

Während der Konsultation werden Art, Intensität, genaue Lokalisation der Schmerzen und Faktoren, die die Entwicklung eines Anfalls von Cephalalgie hervorrufen, bestimmt. Eine Blutuntersuchung zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, von Stoffwechsel- und endokrinen Störungen (Hämoglobinmangel, Änderungen der Hormonkonzentration, Glukose, Lipide), wodurch man die Krankheit vermuten kann, die das Symptom - Cephalgie - hervorgerufen hat. Bei einer ophthalmologischen Untersuchung werden folgende Merkmale festgestellt:

  • Zustand des Fundus und der Blutgefäße.
  • Sehschärfe.
  • Krampf der Unterkunft.
  • Anzeichen einer Sehstörung (Verlust von Gesichtsfeldern, Auftreten innerhalb der Grenzen der Überprüfung von Fremdkörpern - Punkte, Flecken).

Die Untersuchung im Rahmen der Bildgebung (CT, MRT) zeigt das Vorhandensein von Massen im Medulla. Angiographie und Ultraschall-Dopplerographie werden durchgeführt, um den Zustand der Elemente des Kreislaufsystems des Gehirns zu identifizieren, einschließlich der Erkennung von Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen - arteriovenöse Fehlbildungen, Aneurysmen.

Mit Hilfe der Elektroenzephalographie werden die Merkmale der bioelektrischen Aktivität des Gehirns und das Vorhandensein von Krampfherden aufgedeckt. Wenn der Druckschmerz im Kopf einen ausgeprägten, akuten Charakter hat, wird eine Lumbalpunktion verschrieben, um eine infektiöse Hirnverletzung (Meningitis, Enzephalitis) und eine Subarachnoidalblutung (im Raum zwischen den Meningen - weich und arachnoidal) auszuschließen.

Behandlung

Die Behandlung von Zuständen bei ständigem Drücken auf den Kopf und Schwindel wird gemäß den Ergebnissen einer diagnostischen Untersuchung unter Berücksichtigung der Art der Grunderkrankung und anderer Gründe, die zu Cephalalgie geführt haben, verordnet. Bei arterieller Hypotonie ist es notwendig, das tägliche Regime anzupassen und die Häufigkeit von Arbeit und Ruhe zu beobachten. Es werden Verfahren gezeigt: Morgenübungen, gute Ernährung, Verhärtung. Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Durchblutungsstörungen und Schmerzlinderung:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  2. Nicht narkotische Analgetika, Medikamente auf Ergotaminbasis.
  3. Antikonvulsiva, Muskelrelaxantien.
  4. Zerebrale Blutflusskorrektoren, Vasodilatatoren.
  5. Nootrop, neuroprotektiv.

Eine chirurgische Behandlung ist bei Vorhandensein von Massen (Tumor, Blutung, Abszess) im Gehirngewebe angezeigt. Die Behandlung von Infektionskrankheiten beinhaltet die Ernennung von antibakteriellen und antiviralen Mitteln. Die Therapie der arteriellen Hypertonie umfasst die Einnahme von Medikamenten - Betablockern, Kalziumkanalblockern und Angiotensinrezeptoren. Kortikosteroide werden in der komplexen Therapie der Riesenzellarteriitis eingesetzt.

Wenn Sie ständig unter Druck stehen, ist es besser, keine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen und sich nicht selbst zu behandeln, was sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken kann. Eine gründliche Diagnose und eine korrekte Therapie helfen dabei, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Drückender Kopfschmerz: gefährliche Symptome, Ursachen und Behandlungen

Die Hauptkopfschmerz und Migräne Kopfschmerz Drückender Kopfschmerz: gefährliche Symptome, Ursachen und Behandlungsmethoden

Drückende Kopfschmerzen sind mit Bluthochdruck verbunden, können aber nur Verspannungen in den Nackenmuskeln bedeuten. Bei einem Krampf der Schädelmembran - der Sehnenaponeurose, an der die Muskeln befestigt sind - entstehen straffende Empfindungen. Ein solcher Druck im Kopf kann durch Haltung, Sitzen oder intensive körperliche Aktivität verursacht werden. In Kombination mit Übelkeit, Sehstörungen, Beinschwäche einen Arzt aufsuchen.

Die Gründe für das Auftreten von drückenden Kopfschmerzen

Druckschmerz im Kopf entspricht meistens Spannungskopfschmerz. Es äußert sich in einem Gefühl der Straffung des Schädels auf beiden Seiten, Muskelkrämpfen im Nacken und platzenden Empfindungen in der Augenpartie. Ein Merkmal des Angriffs ist seine geringe Intensität. Spannungskopfschmerz kann von einer halben Stunde bis zu mehreren Tagen anhalten und als irritierender Faktor wirken.

  • Stress und Angst;
  • Schielen und Anspannung in den Augen;
  • schlechte Haltung;
  • ermüden;
  • Dehydration;
  • Mangelernährung;
  • Mangel an körperlicher Aktivität
  • helles Sonnenlicht;
  • Lärm;
  • starke Gerüche.

Meist handelt es sich dabei um primäre Kopfschmerzen, die nicht auf anderen Pathologien beruhen. Zu den Krankheiten, die ein ähnliches Symptom verursachen können, gehören:

  • temporale Arteriitis oder Entzündung der Arterien, die sich in den Schläfen befinden;
  • Hypertonie oder hypertensive Krise - ein starker Anstieg des Blutdrucks;
  • Schlaganfall oder vorübergehende ischämische Anfälle;
  • Gehirninfektionen (z. B. Enzephalitis);
  • erhöhte Produktion von Liquor cerebrospinalis und erhöhter Hirndruck;
  • Hirntumoren.

Drückende Kopfschmerzen können ausgelöst werden, wenn man sich in einem stickigen Raum befindet und viele Schmerzmittel einnimmt, was zu Vergiftungen und Schmerzen führt. Die Ursache kann eine Spannung in den Kaumuskeln des Kiefers oder eine Entzündung des Kiefergelenks, andere Zahnprobleme und eine Sinusitis sein.

Die Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit von drückenden Kopfschmerzen tritt bei Epilepsie, überaktiven Nebenschilddrüsen, überaktiver Schilddrüse oder Thyreotoxikose und chronischen zerebrovaskulären Unfällen auf. Einer der prädisponierenden Faktoren ist der Vitamin-B12-Mangel, der mit Anämie und Schilddrüsenfunktionsstörungen verbunden ist..

Begleitsymptome

Das Gefühl der Enge kann von Pulsationen oder Schmerzen begleitet sein, die den Schädel, die Kopfhaut mit einem Reifen straffen und durch Teile des Gehirns wandern. Manchmal leidet nur der okzipitale Teil, häufiger jedoch die frontale Umlaufbahn. Der Angriff ahmt einseitige Migräne nach, verläuft jedoch ohne Aura.

Spannungskopfschmerzen können unter Stress auftreten. Mit dem erlebten Gefühl der Wut ziehen sich die Kaumuskeln reflexartig zusammen, was unter chronischem Stress reflektierte Schmerzen in den Schläfen, Augen und im Nacken erzeugt. Bei einem bilateralen Krampf entsteht ein Bild von Spannungskopfschmerz. Der Kaumuskel wird vom Trigeminusnerv innerviert, der Äste zu den tiefen Geweben des Gesichts, der Augen und der Membranen des Gehirns aufweist. Verspannungen in einem Teil des Nervs verursachen über seine gesamte Länge einen Reaktionskrampf, der ein Symptom für das Zusammendrücken des Kopfes verursacht.

In Reaktion auf emotionale Instabilität setzt der Körper Cortisol frei, ein Hormon, das die autonomen Reaktionen steuert. Unter seiner Wirkung entstehen Neurotransmitter, die physiologische Reaktionen hervorrufen. Acetylcholin ist verantwortlich für die Sekretion von Tränen während Weinen, Traurigkeit und Depression. Noradrenalin ist typischer für eine aggressive Reaktion, Ressentiments und führt daher zu Verspannungen im Frontalmuskel. Die Muskulatur von Gesicht und Kopf ist durch eine einzige Aponeurose verbunden - den Sehnenhelm des Schädels. Verspannungen in einem Muskel ziehen das gesamte Bindegewebe und führen zu drückenden oder diffusen Schmerzen.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen von Schmerzen, die mit gefährlichen Zuständen verbunden sind:

  • Aufbau für mehrere Stunden ohne Anzeichen einer Besserung;
  • Erscheinen nachts oder am frühen Morgen mit hohem Blutdruck;
  • eine Veränderung der typischen Natur des Schmerzes, das Auftreten eines neuen Symptoms (Schwindel, Sehstörungen, Taubheitsgefühl);
  • Veränderungen und Verwirrung des Bewusstseins, Vergesslichkeit, Sprachbehinderung.

Die aufgeführten Anzeichen können vorübergehend sein oder zunehmen, weisen jedoch auf neurologische Störungen hin und erfordern eine dringende Untersuchung..

Erste Hilfe

Der erste Schritt besteht darin, meningeale Anzeichen auszuschließen - Verspannungen der subokzipitalen Muskeln, erhöhte Schmerzen beim Nicken. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Druck im Kopf nicht mit anderen gefährlichen Zuständen verbunden ist. Messen Sie zunächst den Blutdruck, um Bluthochdruck auszuschließen. Spannungskopfschmerz führt normalerweise nicht zu Schwäche in Beinen und Armen, Bewegungsstörungen, Schwitzen, Fieber oder Schüttelfrost. Wenn allgemeine Anzeichen wie Fieber oder schwerwiegende Sehstörungen auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Spannungskopfschmerz baut sich normalerweise entlang der Oberseite des Kopfes auf, wo sich die Aponeurose der Sehne befindet. Die ersten Anzeichen von Spannung treten in den Kiefermuskeln, im Schläfenbereich oder im Hinterkopf auf. Wenn Krampfsymptome auftreten, sollten Sie Ihre aktuelle Aktivität einstellen: Stehen Sie von Ihrem Schreibtisch auf, hören Sie auf zu reden, halten Sie das Auto an. Dies ist ein Signal des Körpers, dass die Aktivität vom Zentralnervensystem als Reizstoff, Stress oder Gefahr wahrgenommen wird. Eine vorbeugende Maßnahme hilft, die Ausbreitung von Spannungen im Kopf zu stoppen.

Normalerweise bemerken die Menschen die Vorläufer von Stress nicht und es baut sich auf. Um den kumulativen Effekt und das Auftreten eines längeren Angriffs zu vermeiden, müssen Sie:

  1. Machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft.
  2. Atmen Sie mit einem Zwerchfell, um Verspannungen im Körper zu lösen.
  3. Machen Sie eine Pause von der Arbeit, trinken Sie Wasser, schauen Sie aus dem Fenster in die Ferne.
  4. Massieren Sie die Muskeln um die Schläfe und den Hals, um Verspannungen zu lösen.

Bei einseitigen Schmerzen, die den Kopf blockieren, müssen Sie den lateralen Pterygoidmuskel dehnen.

Der Muskel bewegt den Kiefer beim Öffnen des Mundes in die entgegengesetzte Richtung. Mit Schmerzen auf der rechten Seite müssen Sie den Kiefer nach rechts drücken und die krampfhaften Muskeln dehnen.

Diagnose

Bei der Diagnose dringender Schmerzen ist es wichtig, neurologische Symptome auszuschließen. Sehbehinderung, Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen und Probleme mit Sprache und Bewegung können alle auf einen Schlaganfall zurückgeführt werden. Übelkeit und Schwindel vor dem Hintergrund des Drucks im Hinterkopf - zu einer hypertensiven Krise. Steifheit der Hinterhauptmuskulatur gegenüber meningealen Zeichen. Der Blutdruck wird notwendigerweise gemessen. Bei Verdacht auf einen erhöhten Hirndruck wird ein MRT-Scan durchgeführt. In anderen Fällen sind Spannungskopfschmerzen das Ergebnis einer schlechten Körperhaltung und Stress, nämlich:

  1. Krampf der Nackenmuskulatur.
  2. Muskelkrampf kauen.

In beiden Fällen hat der Patient eine unterschiedliche Höhe des Schultergürtels, eine leichte Neigung des Kopfes zur Seite. Es wird auch Beschwerden über Schmerzen in der Lendengegend geben.

Behandlung

Mit Hilfe der medikamentösen Therapie ist es unmöglich, Anfälle von drückenden Kopfschmerzen vollständig zu heilen. Manchmal wird das Medikament Amitriptylin verschrieben - ein trizyklisches Antidepressivum, das den Stress allmählich reduziert, die Muskeln der Halswirbelsäule entspannt und indirekt die Ursache der Kopfschmerzen beeinflusst.

Medikamente

Traditionell werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Cyclooxygenase-Inhibitoren, die Entzündungsreaktionen unterdrücken, zum Drücken von Kopfschmerzen verwendet. Die Ursache des Krampfes, der zu Spannungen am Sehnenhelm des Kopfes und Schmerzen führt, bleibt jedoch unverändert..

Physiotherapie

Wenn Druckschmerzen im Kopf durch Krämpfe der Nackenmuskulatur verursacht werden, die durch harte körperliche Arbeit verursacht werden, ist die Verwendung einer myofaszialen Freisetzung gerechtfertigt. Eine Massage kann in diesem Fall zu einer Muskelstimulation führen und der Krampf kehrt zurück. Zu Hause können Sie versuchen, effektiv zu dehnen.

Beim Heben von Gewichten verkrampfen sich die Skalenmuskeln und der Muskel, der den Schulterblattkrampf hebt. Die Treppenmuskeln sind an der erzwungenen Inhalation beteiligt, die während des Trainings auftritt. Aufgrund des Aufstiegs des Schultergürtels ist der Muskel, der das Schulterblatt anhebt, übermäßig überlastet. Mit Hilfe von Physiotherapeutika können Sie die Muskeln entspannen, aber die Grundursache des Krampfes nicht beseitigen. Zu Hause helfen eine warme Dusche, vibrierende Betten, Lyapko-Applikatoren. Magnetfeldtherapie und Amplipuls werden in Rehabilitationszentren eingesetzt..

Spezieller Sportunterricht

Unter den Methoden zur Entspannung des Sehnenhelms des Kopfes ist die Arbeit mit den Muskeln, die an den Schädelknochen haften, geeignet:

  1. Nehmen Sie zwei Tennisbälle und stecken Sie eine Socke hinein. Legen Sie die Bälle auf den Rücken und legen Sie sie unter den Hinterkopf. Warten Sie, bis sich die Muskeln entspannt haben. In vielen Fällen verschwindet die Spannung im Kopf.
  2. Stellen Sie sich in die Nähe der Wand und drehen Sie die Bürste mit der Rückseite nach innen. Schieben Sie Ihre Hand beim Ausatmen in die Wand und neigen Sie Ihren Kopf vom gleichnamigen Schulterblatt nach vorne und zur Seite. Halten Sie die Position 30 Sekunden lang, bis die Spannung abnimmt, und atmen Sie ruhig.
  3. Nehmen Sie das Schlüsselbein mit derselben Hand und ziehen Sie es beim Ausatmen nach unten. Neigen Sie den Kopf in die entgegengesetzte Richtung und schräg nach hinten. Halten Sie die Positionen, bis die Beschwerden nachlassen, und atmen Sie durch das Zwerchfell.

Übungen für die Nackenmuskulatur werden auf beiden Seiten wiederholt, insbesondere dort, wo die Schulter höher ist.

Bei drückenden Kopfschmerzen, die bei längerem Sitzen auftreten, tritt der Einfluss der entspannten Gesäßmuskulatur auf. Sie sind am Kreuzbein befestigt, an dem auch die Auskleidung des Rückenmarks befestigt ist. Oben endet es am Hinterhauptbein. Beim Sitzen sind die Bänder des Kreuzbeins überlastet, da die Muskeln nicht funktionieren, werden sie eingeklemmt. Daher müssen Sie die Konturen der Gesäßmuskulatur massieren, um Verspannungen zu lösen..

Traditionelle Methoden

Akupunktur ist in China eine traditionelle Medizin und der einzige Ansatz, der vernünftigerweise gegen solche Kopfschmerzen eingesetzt werden kann. Süßholzwurzel hilft bei stressigen Reaktionen. Manchmal sind Kopfschmerzen mit Eisenmangel, Dehydration und Vitamin D3-Mangel verbunden, der entsteht, wenn exponierte Haut der Sonne ausgesetzt wird.

Verhütung

Die Verhinderung von Verspannungen im Kopf, die durch Stress und körperliche Inaktivität verursacht werden, besteht in Bewegung. Übung reduziert Stress. Nach einem Adrenalinstoß ist es nützlich, nur eine halbe Stunde zu laufen, um die Wirkung dieses Hormons auf den Gefäßtonus zu verhindern.

Das Haltungstraining verhindert Verspannungen im Nacken und in den Kaumuskeln als Reaktion auf Veränderungen in der Position der Brust.

Sie können auch einen Therapeuten aufsuchen, um herauszufinden, warum Sie sich gestresst oder ängstlich fühlen. Sobald Sie die zugrunde liegenden Ursachen kennen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Stress abzubauen..

Druckschmerz im Kopf

Druckschmerz im Kopf tritt bei neuralgischen und vaskulären Pathologien, Infektionskrankheiten und emotionalem Stress auf.

Die Kephalalgie breitet sich je nach Ursache auf verschiedene Teile des Kopfes aus.

Das regelmäßige Auftreten eines solchen Symptoms erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 681)

Gesamtzahl der Wähler: 2 678

  • Ursachen für drückende Kopfschmerzen
  • Schmerz, der einer Kompression des Schädels ähnelt
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Ursachen für drückende Kopfschmerzen

Das Auftreten eines Schmerzsyndroms komprimierender Natur ist mit folgenden Gründen verbunden:

  1. Hirntrauma. Das Auftreten von drückender Cephalalgie wird durch die Bildung von Hämatomen, Blutungen oder Verletzungen verursacht. Unangenehme Empfindungen konzentrieren sich auf die Stelle der Verletzung. Zusätzlich entwickelt das Opfer Übelkeit und Erbrechen, erhöht die Temperatur und den Blutdruck..
  2. Infektionsprozesse, die das Zentralnervensystem betreffen (Meningitis, Enzephalitis). Starke Schmerzen drücken den Kopf zusammen und strahlen auf die Augen aus. Der Patient hat Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Bewusstseinsstörungen.
  3. Vergiftung des Körpers. Eine Vergiftung tritt auf, wenn eine Überdosis Drogen, das Einatmen toxischer Substanzen, die Verwendung von minderwertigen Lebensmitteln oder Alkohol. Zusätzliche Symptome: allgemeine Schwäche, Übelkeit, Schweregefühl in den Gliedmaßen.
  4. Unterkühlung. Bei längerer Einwirkung niedriger Temperaturen tritt ein Vasospasmus auf. Cephalalgie konzentrierte sich in der Stirn.
  5. Osteochondrose. Durch die Verformung der Halswirbel wird die volle Bewegung des Blutes durch die Gefäße gestört, wodurch dem Gehirn Sauerstoff und Nährstoffe fehlen. Unter solchen Bedingungen schmerzt der Kopf im Hinterhauptbereich..
  6. Erkrankungen der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen (Stirnhöhlenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung). Druckschmerz im vorderen Teil des Kopfes und strahlt in die Augenpartie. Dies ist auf die Ansammlung von eitrigen Massen in den Nebenhöhlen und Ödemen der Schleimhaut zurückzuführen..

Weniger gefährliche Ursachen für drückende Kopfschmerzen sind Überlastung, Hunger und Stress. Wenn die Symptome regelmäßig auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerz, der einer Kompression des Schädels ähnelt

Patienten klagen oft darüber, dass ihr Kopf schmerzt, als würde er den Schädel zusammendrücken. Der Patient hat ein Gefühl der Dehnung im Kopfbereich.

Die Art der Cephalalgie wird normalerweise verursacht durch:

  1. Entwicklung von Neoplasmen aus Hirnstrukturen. Es kann sowohl ein bösartiger als auch ein gutartiger Tumor sein. Das Wachstum seiner Zellen bewirkt eine Kompression benachbarter Gewebe, was zu platzenden Schmerzen im Schädel führt.
  2. Vegetovaskuläre Dystonie. Aufgrund einer Verletzung der Regulation des Gefäßtonus wird die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems gestört. Eine Person, die an diesem Syndrom leidet, hat eine gestörte Herzfrequenz und einen Blutdruckabfall. Cephalalgie ist paroxysmal und intensiv.
  3. Hormonelle Schwankungen. Bei einem Hormonungleichgewicht wird eine allgemeine Verschlechterung beobachtet. Der Schmerz ist so stark, dass es so aussieht, als würde der Schädel von einem schweren Reifen oder Helm zusammengedrückt.

Um die Ursache für das Drücken von Cephalalgie zu bestimmen, müssen Sie sich diagnostischen Verfahren unterziehen. Dem Patienten wird verschrieben:

  • Ultraschalluntersuchung von Hirngefäßen;
  • Labortests von Blut, Urin;
  • MRT oder CT des Gehirns;
  • Elektromyographie.

Die Behandlung hängt von der Art der festgestellten Abweichung ab.

Um einen Anfall von komprimierender Cephalalgie zu stoppen, können Sie zu Hause Schmerzmittel Analgin, Nurofen, Pentalgin verwenden.

Ein Gefühl der Enge im Kopfbereich erfordert Aufmerksamkeit. Es begleitet schwere Krankheiten, die dringend behandelt werden müssen. Wenn die Schmerzen regelmäßig auftreten und nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Welche Prüfungen sind in der Regel vorgeschrieben

Beim Termin eines Neurologen wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt: Die wichtigsten neurologischen Reflexe werden überprüft, die Nackenmuskeln werden untersucht.

Der Arzt verschreibt eine Überweisung für Tests: allgemeine Blutuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung, Blut für Zucker.

Ein allgemeiner Bluttest mit einem Anstieg der ESR oder einem erhöhten Leukozytengehalt weist auf eine Entzündung im Körper hin.

Niedrige Blutzuckerspiegel gehen oft mit Cephalalgie, Schwindel und Schwäche einher.

Der Arzt kann eine Überweisung für zusätzliche Tests verschreiben:

  1. Arterielles Blutgas - kann eine Gehirnhypoxie aufdecken.
  2. Bluttest auf Hormone - bestimmt verschiedene Abweichungen im Hypothalamus.

Ein Neurologe kann Anweisungen zu einer oder mehreren Diagnosemethoden geben:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) - das Vorhandensein verschiedener Neoplasien (Tumoren und Zysten), Aneurysmen ist ausgeschlossen. Die Bilder zeigen deutlich posttraumatische Defekte, neurodegenerative Anomalien und Veränderungen der von Atherosklerose betroffenen Gefäße.
  2. Die Computertomographie (CT) ist die informativste Methode zur Untersuchung des Gehirns. Es gibt eine klare Vorstellung von pathologischen Veränderungen in Schädel und Gehirn, der Pathologie von Knochengewebe, Blutgefäßen und Gehirnstrukturen. Bietet Informationen zu den Folgen einer traumatischen Hirnverletzung. Der Nachteil dieser Methode wird als signifikante Strahlendosis während der Studie angesehen..
  3. Elektroenzephalographie - vermittelt einen Eindruck von pathologischen Veränderungen in den Gefäßen und einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation.
  4. Doppler-Ultraschall (Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals) - zeigt das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques in den Arterien; Verengung und Tortuosität der Arterien, was zu einer Gehirnhypoxie führt; peripherer Gefäßwiderstand.
  5. Rheoenzephalographie (REG) - gibt eine Vorstellung vom Ton und der Blutfüllung von Blutgefäßen. Mit Hilfe von REG diagnostiziert: Hypertonie, Atherosklerose, vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  6. MRT der Halswirbelsäule - Das Vorhandensein einer zervikalen Osteochondrose kann Schmerzen im Kopf- und Halsbereich verursachen, die durch Drehen des Kopfes verschlimmert werden.
  7. Rheovasographie von Gehirngefäßen (RVG) - zeigt die Qualität des Blutflusses durch die großen Gefäße, bewertet die kollaterale Durchblutung.
  8. Röntgenaufnahmen sind weniger bekannt. Das Bild zeigt nur die Knochenstrukturen des Schädels, Weichteile sind nicht sichtbar.

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn eine so ernsthafte Untersuchung verschrieben wird. Der Arzt schließt seltene schwere Pathologien aus und sucht nach den Ursachen des Schmerzprozesses.

Basierend auf den durchgeführten Studien wird normalerweise die Ursache der Krankheit diagnostiziert, wenn keine schwerwiegenden organischen Läsionen gefunden werden. Es entsteht durch: Gefäßkrämpfe, zerebrale Hypoxie, Hypertonizität der Hirngefäße, hormonelle Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie oder Osteochondrose, hervorgerufen durch physischen oder psycho-emotionalen Stress.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung dieser Pathologie sind nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten eines Missbrauchssyndroms..

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Schmerzmittel / Schmerzmittel empfehlen:

Behandlung von drückenden Kopfschmerzen

Die Kopfschmerzen haben über 160 Ursachen. Die Diagnose ist oft nicht sehr schwierig. Die Ursachen von Druckkopfschmerz sind in pathologische und funktionelle unterteilt, d. H. Primäre und sekundäre. Über pathologische (sekundäre) Cephalalgie sprechen wir, wenn der platzende Schmerz durch Krebs, Blutungen, andere Erkrankungen des Kopfes, des Gehirns und anderer Organe verursacht wird. Druckschmerz im Kopf tritt auch bei hohem oder niedrigem Blutdruck auf, der nach längerer Arbeit vor dem Monitor beim Fernsehen auftritt. Manchmal wird das Gefühl des Quetschens durch Verdauungsstörungen verursacht. Druckschmerzen im Kopf können bei Problemen mit der Wirbelsäule, insbesondere im Nacken, oder aufgrund von Muskelverspannungen auftreten.

Arten von drückenden Kopfschmerzen

Das Drücken von Kopfschmerzen hat eine Reihe von Gründen, nach denen es in verschiedene Typen unterteilt ist (siehe unten).

Neuralgisch

Neuralgie, insbesondere Trigeminus, ist typisch für plötzliche, extrem starke, kurze Schmerzen (Sekundenbruchteile bis zu 2 Minuten), bei denen die Ohren häufig verstopfen, Schmerzen im Ohr und Kompression im Gesichtsbereich. Die Angriffe werden als "blitzschnell, impulsiv" beschrieben. Sie treten normalerweise beim Drücken auf Gesicht und Stirn auf - oft beim Sprechen, Zähneputzen, Schlucken. Tägliche Anfälle können zu schwerem Gewichtsverlust und Dehydration führen, da eine Person aus Angst vor neuen Anfällen wenig Flüssigkeit trinkt und die Nahrungsaufnahme erheblich reduziert.

Gefäß

Parietale Kopfschmerzen können durch eine Reihe von Gesundheitsproblemen vermittelt werden, einschließlich der schwerwiegendsten wie ischämischen Schlaganfällen. Schmerzen werden durch Gefäßkrämpfe und Vasokonstriktion verursacht.

Liquorodynamisch

Druck im Kopf ist eine relativ häufige Nebenwirkung der Spinalanästhesie, die als postfunktioneller Kopfschmerz bezeichnet wird. Krampfanfälle können auch nach einer Lumbalpunktion auftreten. Bei der epiduralen Analgesie treten ausschließlich Beschwerden auf.

Wichtig! Flüssigkeitsdynamisches Pochen oder drückender Schmerz durch gestörte Liquorzirkulation.

Postfunktionale Kopfschmerzen sind im Hinterkopf lokalisiert und breiten sich symmetrisch auf die Krone und die Vorderseite des Kopfes aus. Schmerzen verschlimmern sich in aufrechten Positionen (stehend, sitzend) oder nach unten gebeugt, in Rückenlage werden Schmerzen gelindert.

Ansteckend, giftig

Der schwerwiegendste Grund, warum der Kopf zerquetscht, ist eine akute eitrige Meningitis. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, Erbrechen, Fieber bis 40 ° C, schnelle Entwicklung (innerhalb weniger Stunden). Häufige Bewusstseinsstörungen treten sowohl quantitativ (von Schläfrigkeit bis tiefes Koma) als auch qualitativ (absichtliche Zustände) auf. Das Meningeal-Syndrom entwickelt sich schnell. Insbesondere bei Meningokokken-Meningitis können Hautblutungen auftreten. Komplikationen der Krankheit:

  • Waterhouse-Friderichsen-Syndrom mit Bauchblutungen;
  • schwere Sepsis mit Multiorganfunktionsstörung und septischem Schock.

Schwindel, drückende Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes oder auf der linken Seite sind bei Patienten mit HIV-Infektion häufig. In jedem Stadium der Krankheit gehen Schmerzen mit Fieber, Meningeal-Syndrom und lymphatischer Pleozytose in der Liquor cerebrospinalis einher.

Der Hals schmerzt vorne, links mit Druck oder rechts, drückt den Hals mit opportunistischen Infektionen und Tumoren an den Seiten. In der Ätiologie Meningitis (Kryptokokken, tuberkulös und syphilitisch), Enzephalitis (toxoplasmatisch, Cytomegalievirus, verursacht durch das Herpes-simplex-Virus).

Kopfschmerzen und Druck auf die Ohren auch bei Tuberkulose, Candida-Abszess, progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie, primärem zerebralen Lymphom.

Stromspannung

Ein Gefühl der Anspannung, ein dumpfer Kopfschmerz, ein Gefühl der Enge im Kopf wie ein Reifen sind Symptome, die manche Menschen fast täglich erleben. Gelegentliche Anfälle können Stress, Angst und Wut verursachen. Die chronische, tägliche Form kann mit Depressionen verbunden sein. Angriffe finden am frühen Morgen oder am späten Abend statt.

Warum kann es drückenden Quetschschmerz geben?

Die Gründe für das Zusammendrücken des Kopfes reichen von der für einen modernen Menschen typischen relativ banalen Belastung, Meteosensitivität, bis zu den Folgen von TBI, Bluthochdruck. Die Bestimmung des ursächlichen Faktors der Verengung ist der erste Schritt zur erfolgreichen Behandlung des Problems..

Hormonelles Ungleichgewicht

Viele Frauen mit Beginn der Menstruation leiden unter Schmerzen in der Krone und anderen Teilen des Kopfes, die durch hormonelle Veränderungen verursacht werden. Es wird empfohlen, während dieser Zeit Nahrungsmittelallergene zu vermeiden. Hilft in einem dunklen Raum zu ruhen, kalte Kompressen.

Drückt bei hormoneller Empfängnisverhütung häufig von innen auf den Kopf. In diesem Fall können andere Nebenwirkungen auftreten:

  • Stimmungsschwankungen;
  • Erbrechen;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Brustspannung.

Wichtig! Frauen mit Migräne haben ein höheres Schlaganfallrisiko, wenn sie hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, insbesondere wenn sie rauchen.

Migräne

Der nächste Grund, warum der obere Teil des Kopfes schmerzt oder auf einer Seite Schmerzen auftreten, ist eine Migräne. Die Krankheit betrifft häufiger Menschen im Alter von 25 bis 55 Jahren, ihre Symptome treten häufiger bei Frauen auf. Migräne-Auslöser sind:

  • Stress;
  • Wetterwechsel;
  • Lebensmittel;
  • hormonelle Faktoren;
  • Erschöpfung;
  • Schlafmangel.

Eine Person mit Migräne kann nicht weiter arbeiten, braucht Ruhe und Frieden. Bei häufiger Migräne sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren und die Krankheit behandeln.

Schädel-Hirn-Trauma

Bei einer Gehirnerschütterung leidet eine Person unter drückenden Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, manchmal Schwindel, orthostatischer Tachykardie und Hypotonie.

Einige Patienten entwickeln nach einer Schädelverletzung Probleme im Zusammenhang mit dem Post-Concussion-Syndrom. Drückende Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Leistungsminderung, Schlafstörungen dominieren.

Drückt den Kopf von innen auch mit einem epiduralen Hämatom. Gleichzeitig entwickelt sich eine einseitige Mydriasis mit Photoreaktionsstörung und in der Regel eine kontralaterale Hemiparese.

Akutes subdurales Hämatom ist hauptsächlich mit Blutergüssen und Bewusstseinsstörungen verbunden, so dass eine Cephalalgie schwer zu erkennen ist. Warnzeichen - Anisokorie und Hemiparese.

Das chronische subdurale Hämatom tritt normalerweise Wochen oder Monate nach der Verletzung auf. Die Symptome werden dominiert von drückenden Kopfschmerzen (drückt oft auf den Nasenrücken, es tut einer Person weh, sich zu beugen), mentalen Symptomen (Schläfrigkeit, Verwirrung), Hemiparese.

Hypertonie

Manche Menschen haben von oben einen hohen Druck auf den Kopf. Darüber hinaus klagen sie über Müdigkeit, verminderte Leistung. Die meisten Menschen spüren jedoch keinen Bluthochdruck und arbeiten daher nicht genug mit einem Arzt zusammen, um die Krankheit zu behandeln. Langfristig hoher Blutdruck ohne Behandlung ist jedoch mit ernsthaften Gesundheitsproblemen behaftet..

Spannungs-Kopfschmerz

HDN ist die häufigste Cephalalgie, bei der es im Kopf zerquetscht. Schmerzen sind diffus, der Beginn des Angriffs ist allmählich. Der Schmerz ist konstant und kann den ganzen Tag über leicht variiert werden. Es kann manchmal als fest zusammengedrückter Reifen um den Umfang des Kopfes definiert werden. Normalerweise wird das Problem durch Stress und psychologische Faktoren verursacht.

Manchmal manifestiert sich der Schmerz nicht im Kopf (drückt seitlich in den Nacken) oder ist einseitig, tritt lokal auf. Wenn Schmerzen nur beim Bewegen oder Berühren auftreten (z. B. wenn der Kopf nach unten geneigt ist und auf den Kopf drückt), kann dies eine lokale Ursache haben. Es kommt vor, dass Cephalalgie vom Hinterkopf kommt. Bei Müdigkeit und Erbrechen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Stress

Die Definition von Spannung, bei der der Kopf von oben drückt, ist recht komplex und hängt stark von der Art und Weise ab, wie er bewertet wird. Unter diesem Zustand versteht man die Erfahrung schwieriger, unangenehmer, bedrohlicher Situationen, wichtiger Lebensereignisse, alltäglicher Sorgen und Ängste.

Spannung und Nervosität sind am Auftreten von Cephalalgie beteiligt. Stress kann in unerwartete Lebenssituationen und Ereignisse des täglichen Lebens unterteilt werden..

Osteochondrose

Wenn Sie von innen Kopfschmerzen mit Osteochondrose haben, betreffen die Probleme andere Körperteile. Dies liegt an der Tatsache, dass die Region der Halswirbelsäule reich an Nervenkanälen ist, die das Gehirn und das Rückenmark verbinden. Aufgrund der Verformung der Bandscheibe oder des Bindegewebes werden die Nervenenden eingeklemmt, wodurch Druck auf die Ohren und den Hinterkopf ausgeübt wird.

Das Wetter ändert sich mit Änderungen des Luftdrucks

Meteosensitivität äußert sich am häufigsten in Beschwerden (als würde man in den Kopf drücken), Gelenkschmerzen, Atem- oder Herzproblemen. Wetteränderungen wirken sich nicht nur auf die menschliche Gesundheit aus, sondern können sich auch in Stimmungsschwankungen äußern.

Menschlicher Lebensstil

Kephalalgie kann eine Reihe von Ursachen haben, aber viele von ihnen stammen aus dem modernen Lebensstil. Sie sind oft mit hohem Stress und psychischem Stress verbunden. Diese Faktoren führen zu Verspannungen in den Muskeln um den Hals, was zu Beschwerden führt, die es einer Person erschweren, sich nach vorne zu beugen. Schmerzen können auch eine Reaktion auf bestimmte Medikamente sein..

Behandlung

Kopfschmerzen können pharmakologisch und nicht pharmakologisch behandelt werden. In Ermangelung des Wunsches, Medikamente oder Kontraindikationen zur medikamentösen Therapie einzunehmen, werden Psychotherapie- und Entspannungsmethoden empfohlen. Die medizinische Behandlung basiert auf der Verwendung von Analgetika. Es ist wichtig zu verhindern, dass Faktoren ausgesetzt werden, die Beschwerden verursachen (Behandlung von Depressionen, Angstzuständen)..

Wenn der Druckschmerz mäßig ist, kann er zu Hause behandelt werden. Die Schmerzpille sollte beim ersten Anzeichen eingenommen werden, es wird schwieriger sein, die Schmerzen später zu lindern. Nehmen Sie nicht mehr als 2 Tabletten ein, es ist nutzlos.

Wichtig! Wenn dringende Schmerzen mit einer Erkältung oder einer verstopften Nase einhergehen, behandeln Sie die Grunderkrankung - die Kephalgie geht damit zurück.

Vorsichtsmaßnahmen

Nun wollen wir sehen, was zu tun ist, um drückende Empfindungen im Kopf zu verhindern:

  • guter Schlaf;
  • Untersuchung durch einen Immunologen, Identifizierung möglicher Nahrungsmittelallergien;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • in regelmäßigen Abständen essen;
  • Reduzierung der Menge an Alkohol und verbrauchtem Koffein;
  • Vermeidung des Verbrauchs von Halbzeugen;
  • Einhaltung des Trinkregimes;
  • Stressbewältigung (Yoga, Entspannungstechniken);
  • Reduzierung von Fett, einfachen Kohlenhydraten, Salz in der Ernährung;
  • physische Aktivität;
  • Identifizierung einzelner Auslöser von Unbehagen, deren Vermeidung;
  • Einnahme von Vitaminen, insbesondere B, C, D, Magnesium.

Vermeiden Sie den häufigen Gebrauch von Analgetika. Sie können Sucht oder andere gesundheitliche Probleme wie Sodbrennen, Magengeschwüre und Durchfall verursachen.

Weitere Informationen Über Migräne