Was sagt der pochende Schmerz im Kopf und wie kann man ihn lindern?

Episodische Kopfschmerzen, die durch Analgetika schnell gelindert werden, sind in den meisten Fällen nicht gefährlich. Aber wenn die linke Seite des Kopfes oder die rechte Seite schmerzt, die Schmerzen häufig auftreten und nicht durch Medikamente gestoppt werden können, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Kopfschmerz ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für pathologische Prozesse im Körper: Arteriosklerose, arterielle Hypertonie, Entzündung, Vorhandensein von Neoplasmen anderer Art. Cephalalgie tritt häufig vor dem Hintergrund von Stress, geistiger oder körperlicher Überlastung auf, und meteosensitive Menschen empfinden unangenehme Empfindungen, wenn sich die Wetterbedingungen ändern.

Warum tut der Kopf links weh?

Diffuse Schmerzen, die mäßig ausgeprägt sind und selten auftreten, sind charakteristisch für vorübergehende Beschwerden (Überlastung, Stresssituationen). Und Schmerzen, die in einem bestimmten Bereich des Kopfes lokalisiert sind, können ein Zeichen für gefährliche Pathologien sein. Eine linksseitige Cephalalgie wird normalerweise in folgenden Fällen beobachtet:

  • Migräne;
  • Spannungs-Kopfschmerz;
  • Cluster-Syndrom;
  • Trauma;
  • hämorrhagische und ischämische Schlaganfälle;
  • gutartige oder bösartige Neubildungen;
  • Glaukom;
  • neurologische oder Infektionskrankheiten.

Es ist inakzeptabel, die Ursache für schmerzhafte Empfindungen herauszufinden und sich vor allem selbst zu behandeln. Wenn Angriffe häufiger als einmal pro Woche auftreten, müssen Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Wenn der Schmerz von Erbrechen und Ohnmacht begleitet wird, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Die Hauptursachen und Symptome

Kopfschmerzen auf der linken Seite des Kopfes können aus verschiedenen Gründen auftreten. Daher ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen. Aufgrund der Art der Empfindungen (Pulsation, ständiger Schmerz oder "Hexenschuss"), ihrer Schwere und Lokalisation kann jedoch eine vorläufige Schlussfolgerung über die Ursache der Cephalalgie gezogen werden. Das Fehlen oder Vorhandensein zusätzlicher Symptome ist ebenfalls von großer Bedeutung..

Migräne

Diese Krankheit wird hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Die Gründe sind erbliche Veranlagung, physische und psycho-emotionale Überlastung, hormonelles Ungleichgewicht, schlechte Gewohnheiten..

Migräneattacken zeichnen sich durch eine hohe Intensität aus, die mehrere Stunden bis 3 Tage dauert. Sie können plötzlich oder nach der "Aura" beginnen - ein besonderer Zustand, der von Schwäche und Wahrnehmungsstörungen begleitet wird. Der spezifische Migränesymptomkomplex umfasst:

  • pochender, wachsender Schmerz auf der linken Seite des Kopfes;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, lauten Geräuschen, stechenden Gerüchen;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die Aura als Vorbote tritt in der Hälfte der Migränefälle auf: Das Sehen wird verschwommen, das Denken und die Sprache werden beeinträchtigt (eine Person verwechselt Wörter). Es wird empfohlen, während dieser Zeit Medikamente einzunehmen, um einen Angriff zu stoppen, ohne auf ihn zu warten..

Cluster-Syndrom

Im Gegensatz zur Migräne werden Clusterkopfschmerzen bei jungen Männern häufiger diagnostiziert als bei Frauen, und Anfälle beginnen immer unerwartet ohne sichtbare Voraussetzungen. Schmerzhafte Empfindungen impulsiver Natur sind sehr intensiv. Der Schmerz kann pulsieren und auf das Auge, die Stirn, die Schläfe oder das Brennen ausstrahlen. Die betroffene Seite hat normalerweise eine verstopfte Nase, starke Tränenfluss.

Das Cluster-Syndrom ist durch Saisonalität mit langen Pausen zwischen den Exazerbationen (bis zu mehreren Jahren) gekennzeichnet. Die Exazerbation selbst kann 1 bis 3 Monate dauern, Anfälle treten mehrmals täglich auf und dauern 10 Minuten bis eine Stunde. Die Ursachen der Krankheit sind noch nicht geklärt, aber es wurde festgestellt, dass vor allem Raucher des stärkeren Geschlechts gefährdet sind.

Lesen Sie auch zum Thema

Spannungs-Kopfschmerz

Wenn die linke Seite des Kopfes nach starkem Stress oder längerer Immobilität schmerzt, kann ein Spannungskopfschmerz vermutet werden. Es tritt aufgrund von Krämpfen der Muskelfasern und dementsprechend Kreislaufstörungen in einer der Gehirnhälften auf.

Vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels kommt es in der Schläfe oder Krone (obere Schädelzone) zu einem mäßigen, drängenden Schmerz. Zusätzliche Symptome sind manchmal Depressionen, Übelkeit und Schwindel..

Tumoren

Wenn gutartige und bösartige Tumoren wachsen, komprimieren sie das umgebende Gehirngewebe immer mehr und verursachen ständige Schmerzen. Durch Druck wird auch die Aktivität verschiedener Nervenzentren, leitfähiger Fasern und Gefäße gestört.

Klinische Manifestationen des Tumorprozesses (Seh-, Hör-, kognitive Funktions- und Koordinationsstörungen) ermöglichen die Beurteilung der Lokalisation der Läsion. Darüber hinaus setzen onkologische Neoplasien Toxine in den Blutkreislauf frei, die sich negativ auf den Allgemeinzustand des Körpers auswirken..

Trauma

Hirnschäden (Gehirnerschütterung, Quetschung) gehen immer mit Cephalalgie unterschiedlicher Art und Intensität einher. Je nach Art der Verletzung pulsiert der Schmerz, drückt, platzt, brennt. Das Opfer ist normalerweise übel, verärgert oder bewusstlos. TBI jeglicher Schwere erfordert sofortige ärztliche Hilfe, um schwere Verletzungen und intrakranielle Blutungen auszuschließen.

Glaukom

Diese chronische ophthalmologische Pathologie ist durch erhöhten Augeninnendruck, Neuropathie und Sehbehinderung gekennzeichnet. Wenn das linke Auge betroffen ist, schmerzt der Kopf auf der linken Seite über der Augenbraue, manchmal strahlt der Schmerz auf die Schläfe aus.

Trigeminusneuralgie

Im Falle einer Entzündung oder Verletzung des größten gepaarten Hirnnervs treten stechende Kopfschmerzen zusammen mit anderen Anzeichen von Innervationsstörungen auf. Schmerzimpulse können im Nacken, im Auge, im Hinterkopf, im Gesicht und hinter dem Ohr auftreten - je nachdem, welcher der Zweige des Trigeminusnervs betroffen ist. Die Angriffe sind intensiv, aber nur von kurzer Dauer.

Infektionskrankheiten

Wenn Viren, Bakterien, Pilze eindringen, entwickeln sich lokale oder generalisierte Entzündungsprozesse. Kopfschmerzen begleiten sowohl Erkältungen (Grippe, ARVI) als auch HNO-Erkrankungen.

Bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen, des Mittelohrs, der Augen, des Mundes oder der Nase können schmerzhafte Empfindungen auf der linken oder rechten Seite des Kopfes auftreten und ihn vollständig bedecken. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur, Hautausschläge, eitriger Ausfluss treten auf. Am gefährlichsten sind infektiöse Hirnläsionen - Enzephalitis, Meningitis - begleitet von Schmerzen, spezifischen Syndromen und Übelkeit.

Lesen Sie auch zum Thema

Osteochondrose

Degenerative Veränderungen im Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule führen zu deren Krümmung. In diesem Fall sind große Gefäße und Nervenwurzeln, die für die Innervation und Blutversorgung des Kopfes verantwortlich sind, beeinträchtigt. Wenn also die Arterien eingeklemmt werden, schmerzt die linke Gehirnhälfte aufgrund eines Sauerstoffmangels im Blut. Gleichzeitig werden Kohlendioxid und Zerfallsprodukte nicht entfernt, wodurch das Gewebe vergiftet wird.

Eingeklemmte Nerven verursachen starke stechende Schmerzen rechts oder links im Nacken- und Hinterhauptbereich. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Osteochondrose beginnen, beginnt nach einer Weile die gesamte betroffene Seite des Kopfes zu schmerzen. Es kann auch zu Paresen der Gesichtsmuskulatur, einer beeinträchtigten Empfindlichkeit der Haut und der Schleimhäute kommen..

Schlaganfall

Ischämischer Schlaganfall ist das Ergebnis einer Durchblutungsstörung in einem separaten Bereich des Gehirns. Die Zellen des Medulla unter Sauerstoffmangelzuständen erfüllen ihre Funktionen nicht mehr und sterben dann ab. Kopfschmerzen sind eines der typischen zerebralen Symptome der Krankheit. Es hat normalerweise einen platzenden oder drückenden Charakter, ist links lokalisiert, wenn die linke Seite betroffen ist, kann es dem Augapfel gegeben werden.

Neben Cephalalgie treten Übelkeit, Schläfrigkeit, Verwirrtheit und spezifische fokale Symptome auf. Durch letzteres ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich, den betroffenen Bereich des Gehirns zu bestimmen. Beispielsweise neigt sich bei zerebraler Ischämie im Bereich der mittleren Hirnarterie (ihrer oberflächlichen Äste) der Kopf zur betroffenen Seite.

Im Gegensatz zum ischämischen hämorrhagischen Schlaganfall ist er akuter und führt häufiger zu Behinderung und Tod. Seine Hauptmerkmale sind:

  • Bei einer Blutung in der linken Hemisphäre schmerzt die linke Seite des Kopfes, und der Anfall tritt plötzlich auf und ist durch hohe Intensität gekennzeichnet.
  • Die Hälfte des Körpers ist teilweise gelähmt, wodurch Koordination und Sprache beeinträchtigt werden.
  • Es gibt eine Orientierungsstörung im Raum, im Bewusstsein (bis zu seinem Verlust)..

Wenn diese Symptome beobachtet werden, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Je früher qualifizierte Hilfe geleistet wird, desto größer sind die Chancen für den Patienten, sich zu erholen.

Diagnose und Behandlung

Einseitige, häufig auftretende Kopfschmerzen sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Die oben genannten wahrscheinlichen Ursachen für Cephalalgie erfordern eine sorgfältige Untersuchung und angemessene Behandlung. Es ist unmöglich, pathologische Anzeichen zu ignorieren oder selbst behandelt zu werden, da die Krankheiten fortschreiten und zu irreversiblen Folgen führen können..

In einer medizinischen Einrichtung wird die Diagnose anhand verschiedener Instrumenten- und Laborstudien gestellt. Den Ergebnissen zufolge wird die Behandlung in den meisten Fällen - konservativ - mit Medikamenten verschrieben. Chirurgische Eingriffe sind weniger häufig erforderlich, beispielsweise bei Gefäßanomalien, Tumoren und Blutungen.

Diagnose und Behandlung von Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre

Kopfschmerzen sind ein wichtiges Symptom. Starke Schmerzen können auf eine schwere Krankheit hinweisen. Eine wichtige Aufgabe bei der Untersuchung eines Patienten, dessen linke Hemisphäre des Kopfes oder der gesamten Kopfregion schmerzt, ist die Bestimmung der sekundären Ätiologie.

Warum tut die linke Seite des Kopfes weh?

Schmerzen in der linken Hemisphäre können primär sein. Es ist nicht auf eine andere Krankheit zurückzuführen. Diese Gruppe umfasst Migräne, bei der der Schmerz pulsiert, manchmal auf die Augen ausstrahlt und sich in einer Hälfte des Kopfes manifestiert, hauptsächlich in der Stirn (Frontallappen des Gehirns)..

Sekundärschmerzen in der linken Kopfhälfte begleiten andere Krankheiten, haben unterschiedliche Ursachen und Symptome (Unterschiede in exakter Lage, Intensität, Häufigkeit, Schwere).

Cluster-Kopfschmerzen

Clusterkopfschmerz ist ein schwerer stechender Schmerz. Der Angriff tritt oft nachts auf. Ort - zeitlich oder frontal. Kopfschüsse werden von Tränenfluss, Nasensekretion und Corner-Syndrom begleitet. Für das Schießen von Clusterschmerzen ist eine Akkumulation (mehrere Tage im Jahr) charakteristisch, die mit der Jahreszeit verbunden ist (hauptsächlich - mit Frühling und Herbst)..

  1. Expressiver orbitaler, supraorbitaler und / oder temporaler Schmerz von 15-180 Minuten Dauer.
  2. ≥ 1 der Zeichen:
  • Schwellung der Bindehaut;
  • Tränenfluss;
  • Rhinorrhoe;
  • Hyperhidrose des Gesichts;
  • Miosis;
  • Ptosis;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.
  1. Häufigkeit der Angriffe - 1-8 mal am Tag.

Spannungs-Kopfschmerz

Intensive Kopfschmerzen - stumpf oder drückend, diffus (selten schmerzt die linke oder die rechte Hemisphäre des Kopfes), leichte oder mäßige Intensität, oft wandernd, in die Augen strahlend, nicht von ausdrucksstarken Symptomen begleitet.

HDN kann auch bei Personen mit anderer primärer oder sekundärer Cephalalgie auftreten. Bei einigen Menschen sind Anfälle mit einer Erhöhung des Tons der perikraniellen und zervikalen Muskeln verbunden..

  • Druck oder Verengung;
  • vorwiegend bilaterale Lokalisierung;
  • leichte bis mäßige Intensität;
  • mangelnde Verschlimmerung durch körperliche Aktivität, Übelkeit, Erbrechen (Photophobie oder Phonophobie können auftreten).

Migräne

Eine Migräne ist ein wesentlicher pochender Kopfschmerz auf der linken oder rechten Hemisphäre, der mehrere Stunden lang auftritt und manchmal von visuellen oder sensorischen Symptomen (Aura) begleitet wird. Die Krankheit ist in der Bevölkerung sehr verbreitet, betrifft häufig Frauen und ist häufig durch eine genetische Verbindung gekennzeichnet. Bis zu 70% der Migräne haben eine Familiengeschichte der Krankheit.

Bei 20% der Patienten tritt 1 Stunde vor dem Anfall selbst eine Aura-Phase auf, die durch ein fokales Symptom dargestellt wird und normalerweise mit dem Einsetzen der Schmerzen verschwindet. Häufigste visuelle Anzeichen. Außerdem ist die Aura empfindlich und manifestiert sich in Form einer Parästhesie, die im Gesicht oder an den Gliedmaßen kribbelt. In seltenen Fällen tritt die Aura in Form einer unvollständigen expressiven Gesichtsstörung oder Parese auf.

Schädel-Hirn-Trauma

Kopf- und Hirnverletzungen können zum Tod oder zu schwerwiegenden dauerhaften Komplikationen führen. Sie treffen sich getrennt oder sind Teil des Polytraumas. Häufige Ursachen für traumatische Hirnverletzungen - Verkehrs- und Sportverletzungen.

  • Bewusstlosigkeit für 5 Minuten (weniger oder mehr), nicht länger als 30 Minuten;
  • prä-traumatische Amnesie (retrograd);
  • posttraumatische Amnesie (anterograde) von weniger als 1 Stunde Dauer.

Nach Bewusstlosigkeit:

  • Übelkeit, Erbrechen, diffuses Pochen oder Stechen im Kopf (seltener - Schmerzen in der linken Gehirnhälfte, in der rechten oder auf der Oberseite des Kopfes);
  • Schwindel, Mehrdeutigkeit im Raum mit plötzlichen Bewegungen, Aufblicken, Treppensteigen;
  • orthostatische Tachykardie, Hypotonie;
  • Verstöße gegen Konzentration, Gedächtnis;
  • Schwitzen, Herzklopfen, Schlafstörungen.

Wichtig! Bei 50% der Opfer bleiben diese Symptome als Post-Concussion-Syndrom bestehen und entwickeln sich manchmal mehrere Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Zeichen können für Monate vorhanden sein.

Infektionskrankheiten

Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre sind eine häufige Begleiterscheinung von Infektionskrankheiten des Gehirns, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden. Krankheitserreger vermehren sich nach dem Angriff des menschlichen Körpers aufgrund ihres eigenen Gewebes und breiten sich im ganzen Körper aus. Das "Eingangstor" wird häufig durch Mundhöhle, Haut, Schleimhäute dargestellt. Weniger häufig trifft der Erreger den Schädel (Trauma).

Infektiöse Krankheitserreger sind meist Bakterien, Viren. Parasiten und Pilze sind jedoch keine Ausnahme. Die Fortpflanzung erfolgt hauptsächlich, wenn das Immunsystem geschwächt ist..

Die Übertragung der Infektion erfolgt hauptsächlich durch Kontakt mit infizierten Menschen und Tieren. Krankheitserreger werden auf verschiedene Weise übertragen (Tröpfcheninfektion, Blutkreislauf...).

Trigeminusneuralgie

Neuralgie ist ein Kopfschmerz auf der linken oder rechten Seite des Kopfes, der aufgrund einer Störung des Schmerzsignalsystems auftritt. Es gibt keine anderen Störungen im Bereich der Innervation (Geruchssinn, Muskelbewegung). Trigeminusneuralgie äußert sich in einem intensiven Schmerzanfall, der am häufigsten den 2. und 3. Ast des Trigeminusnervs betrifft. Der Anfall dauert nicht lange (ein Anfall von einigen Sekunden akuten Schmerzes, bei dem manchmal die Ohren klingeln). Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen über 40 Jahren auf. Schmerzen treten normalerweise durch Berühren des Triggerpunkts auf. Provozierende Faktoren sind:

  • Kauen;
  • Zähne putzen;
  • Konversation;
  • Kälteeinwirkung (der Angriff tritt auf, wenn eine Person weggeblasen wird);
  • Berühren des Gesichts (wenn Sie es berühren, tut es im gesamten innervierten Bereich weh).

Angriffe können mehrmals hintereinander auftreten (Status neuralgicus). Neuralgie ist gekennzeichnet durch saisonale Exazerbationen (Frühling, Herbst).

Die Hauptkriterien für Trigeminusneuralgie:

  1. Paroxysmale Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes, auf der rechten Seite im Gesicht, die einige Sekunden andauern (4 der folgenden Merkmale:
  • Lokalisation an einem Ast des Trigeminusnervs;
  • der Schmerz tritt plötzlich auf, er ist scharf, backt, strahlt oft zum Ohr aus;
  • hohe Schmerzintensität;
  • Ein Angriff wird durch bestimmte Aktivitäten ausgelöst (Zähneputzen, Kauen - siehe oben)..
  1. Asymptomatische Periode zwischen einzelnen Paroxysmen.
  2. Stereotype Wiederholung von Angriffen.

Osteochondrose

Osteochondrose manifestiert sich in Cephalalgie im Hinterkopf. Schmerzen können sich auf die frontale oder retrobulbäre Zone ausbreiten, meistens manifestieren sie sich diffus (aber sie können asymmetrisch sein - Schmerzen in der linken Kopfhälfte oder in der rechten). Der Angriff manifestiert sich in Form von Pulsation oder Druck. Osteochondrose begrenzt häufig die Halsrotation und die Retroflexion.

Gehirntumor

Gliome sind intrakranielle Tumoren, die aus dem Gehirngewebe stammen. Aufgrund der Häufigkeit der Fälle sind sie eine der wichtigsten Gruppen von ZNS-Tumoren. Ein typisches Bild ist ein infiltrativ wachsender Hemisphärentumor. Selbst bei einer relativ großen Größe setzt das Gliom kein Gehirngewebe frei. Entsprechend der Lokalisation des Neoplasmas schmerzt die Seite des Kopfes - wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, ist die Stelle linksseitig, wenn der Schmerz auf der rechten Seite vorhanden ist, befindet sich der Fokus auf der rechten Seite. Die Dauer der Symptome ist "umgekehrt proportional" zur Malignität.

Intrakranielle Tumoren begleiten die typische Symptomtriade:

  • fokales neurologisches Defizit;
  • intrakranielles Hypertonie-Syndrom;
  • sekundäre epileptische Anfälle.

Glaukom

Der Hauptmechanismus eines akuten Glaukomanfalls (in der englischen Terminologie - akuter primärer Winkelschluss) ist ein vollständiger kreisförmiger Verschluss der Kanäle des Iris-Hornhaut-Winkels durch die Vorderfläche des peripheren Teils der Iris.

  • Kopfschmerzen an der Seite der Läsion (das linke Auge und die linke Seite des Kopfes oder die rechte Seite tun weh);
  • Irisierung;
  • verschwommenes Sehen, verschwommenes Sehen;
  • Photophobie;
  • Mydriasis;
  • Übelkeit, Erbrechen (eine Person hat Übelkeit wie bei Magenverstimmung);
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Weißlich geschwollene Hornhaut
  • Bindehautrötung.

Schlaganfall

Schlaganfall ist die zweithäufigste nicht traumatische Todesursache. Entsprechend dem Bildungsmechanismus wird der Schlaganfall in ischämische und hämorrhagische Typen unterteilt..

Die Symptome treten plötzlich auf und werden durch Folgendes dargestellt:

  • Taubheitsgefühl und beeinträchtigter Gesichtsausdruck;
  • Schwächung der oberen und unteren Extremitäten in einer oder beiden Körperhälften.

Andere Symptome sind:

  • Schwindel, der ein Geräusch im Kopf begleitet;
  • Gleichgewichtsstörungen;
  • Bewegungsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Nackensteifheit;
  • Bildung;
  • Sehbehinderung;
  • Sprachstörungen, Verständnisstörungen;
  • Probleme beim Schreiben, Lesen.

Wichtig! Die Manifestation eines Schlaganfalls ähnelt den Anzeichen einer Alkoholvergiftung, weshalb andere eine Person als betrunken betrachten, ohne ihr Hilfe zu leisten.

Meteosensitivität

Meteosensitive Personen werden in zwei Gruppen eingeteilt: gesunde Menschen und Personen, die an bestimmten Krankheiten leiden. Beide Gruppen beschweren sich ständig über Wetteränderungen. Ihre Probleme werden durch eine Reihe von Symptomen dargestellt:

  • Kopfschmerzen (oft Kopfschmerzen für mehrere Tage);
  • Schlafstörungen;
  • Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren;
  • Angst;
  • verminderte Produktivität;
  • Depression oder leichte Depression;
  • ermüden;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Dyspnoe;
  • Herzschlag.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt besprechen, um zwischen Wettereffekten und Anzeichen einer Krankheit zu unterscheiden.

Entzündungsprozesse

Wenn es stark schmerzt und links oder rechts in den Kopf schießt, kann es zu einer Entzündung des Gehirns kommen, die durch Bakterien, Viren und Parasiten verursacht wird. Die vorliegenden klinischen Manifestationen hängen nicht nur vom Ursprung der Entzündung ab, sondern auch vom allgemeinen klinischen Status des Organismus..

Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen des Gehirns sind:

  • Meningitis;
  • Gehirnabszess;
  • Enzephalitis.

Neubildungen im Gehirn

Gehirn-Neoplasien betreffen nicht nur das Gehirn selbst, sondern auch die Hirnhäute. Sie sind primär (direkt aus den entsprechenden Geweben) und sekundär (Metastasen anderer Neoplasmen)..

Allgemeine Symptome sind hauptsächlich auf einen hohen ICP zurückzuführen, daher treten dumpfe Kopfschmerzen auf, hauptsächlich mit leichtem Einsetzen und langsamem Fortschreiten. Schmerzen verschlimmern sich oft am Morgen, sind mit Übelkeit und Erbrechen verbunden und treten im Rücken, an den Seiten, auf einer Seite (über dem Ohr, in der Schläfe) auf. Manchmal tritt Schwindel auf.

  • Apathie;
  • vermindertes Interesse an der Umwelt;
  • Inkonsistenz;
  • Gedächtnisschwäche.

Paroxysmale Hemikranie

Dies ist eine essentielle Cephalalgie, die bei Frauen häufiger auftritt. Neben den Kopfschmerzen gibt es ipsilaterale Anzeichen:

  • Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhoe;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Schwitzen auf Stirn und Gesicht;
  • Miosis, Ptosis.

Diagnose

Bei der Diagnose von Cephalalgie wird das Vorhandensein von Krankheiten festgestellt, die von Kopfschmerzen begleitet sind. Zum Beispiel:

  • Kreislaufstörungen;
  • Nierenerkrankung;
  • systemische Infektionen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • HNO-Infektionen;
  • Augenkrankheiten;
  • Schäden an Zähnen und Kiefer.

Bei der Differentialdiagnose der Cephalalgie ist eine gründliche Anamnese und neurologische Untersuchung am wichtigsten..

  • die Art des Schmerzes;
  • Lokalisierung;
  • Intensität;
  • Dauer;
  • Periodizität;
  • andere begleitende Symptome;
  • aktuelle Behandlung und ihre Wirksamkeit.

Behandlungsmerkmale

Die Wahl der Methode, was bei Kopfschmerzen zu tun ist, hängt von der Ursache ab. Einige Cephalalgien können schwerwiegende, sogar lebensbedrohliche Ursachen haben. Das Wichtigste ist, den provozierenden Faktor zu beseitigen oder die Grunderkrankung zu behandeln. Zur Linderung der Migräne sind Schlaf und Entspannung die besten Methoden, geeignete Analgetika, die auch zur kurzfristigen Linderung von HDN eingesetzt werden. Ein wichtiger Faktor ist die Änderung des Lebensstils, Ruhe.

Schnelle Linderung von Beschwerden

Schmerzen können mit rezeptfreien Medikamenten (Paracetamol, Brufen) gelindert werden. Diese Medikamente behandeln jedoch nicht die Ursache von Cephalalgie. Eine Neuheit unter den Arzneimitteln ist Migralgin, das bei akuten Anfällen hilft. Bei sekundären Kopfschmerzen ist die Beseitigung der Ursache erforderlich - Senkung des Blutdrucks, Lösung von Problemen mit der Halswirbelsäule.

Verhütung

Manchmal wird Magnesium als vorbeugendes Mittel empfohlen, das die Durchblutung verbessert und Muskelverspannungen löst. Gute Vorbeugung gegen Kopfschmerzen - richtige Ernährung, ausreichender Schlaf, Flüssigkeitszufuhr, ausreichende körperliche Aktivität.

Diagnose und Ursachen von Kopfschmerzen der linken Hemisphäre

Ein Zustand, bei dem die linke Hemisphäre des Kopfes schmerzt, kann auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse oder Krankheiten im menschlichen Körper hinweisen. Dieses Syndrom wird häufig durch körperliche Müdigkeit, Stress oder emotionalen Stress verursacht. Wenn die Krankheit mit einer schwerwiegenden Pathologie verbunden ist, können gesundheitsgefährdende Komplikationen auftreten..

Hauptgründe

Schmerzen in der linken Kopfhälfte sind ein unspezifisches Symptom bei mehr als 50 Krankheiten. Es ist mit einer Reizung der Hirnnerven und Schmerzrezeptoren verbunden. Schmerzen können primär sein und nicht auf eine andere Krankheit zurückzuführen sein. Diese Gruppe umfasst Migräne, die pulsiert und Augen und Stirn belastet. Sekundärschmerzen begleiten andere Krankheiten und haben unterschiedliche Anzeichen und Ursachen.

Falsche Position der Halswirbel

In diesem Fall werden Kopfschmerzen durch eine falsche Haltung sowie eine unangenehme Position während des Schlafes verursacht. Gleichzeitig werden die Nervenenden und Wirbelarterien durch die Halswirbel zusammengedrückt. Infolgedessen beginnt das Gehirn unter Sauerstoffmangel zu leiden.

Infektionskrankheiten

Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre gehen häufig mit Infektionskrankheiten des Gehirns einher, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden. Nach einem Angriff vermehren sich Krankheitserreger und breiten sich aufgrund ihres Gewebes im ganzen Körper aus. Das "Eingangstor" ist die Mundhöhle, Haut, Schleimhäute.

Infektiöse Krankheitserreger - Bakterien und Viren sowie Pilze und Parasiten, die sich mit einem geschwächten Nervensystem vermehren.

Berufskosten

Vertreter bestimmter Berufe, die die meiste Zeit in einem unbeweglichen Zustand verbringen, leiden ebenfalls unter solchen Schmerzattacken. Diese Gruppe umfasst: Fahrer, Freiberufler, Büroangestellte.

Paroxysmale Hemikranie

Eine Krankheit mit Symptomen, die einer Migräne ähneln, ist durch häufige Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre gekennzeichnet. Es ist pulsierend oder langweilig. Die Folge dieser Pathologie ist die Niederlage des Augapfels, Rötung und Sinken. Die Pupille ist in diesem Fall verengt und reagiert nicht auf äußere Reize..

Gehirntumor

Um herauszufinden, warum die linke Kopfhälfte schmerzt, müssen volumetrische pathologische Prozesse im Kopf ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere für Hirntumoren und Blutungsherde.

Sie müssen auf die begleitenden Symptome achten:

  • Sprachstörung;
  • Verletzung der motorischen Koordination;
  • Ohnmacht;
  • auditive und visuelle Halluzinationen.

Schmerzen bei Vorhandensein eines drückenden Tumors mittlerer oder hoher Intensität, die sich am Morgen nach dem Aufwachen verstärken. Es ist chronisch und reagiert nicht auf Schmerzmittel. Krampfanfälle verschlimmern sich durch Husten und schnelle Kopfbeugen.

Diagnose

Es ist oft schwierig, die Ursache von Kopfschmerzen in der linken Kopfhälfte zu bestimmen. Zu diesem Zweck ist eine Langzeitbeobachtung sowie die Durchführung der folgenden Tests erforderlich:

  • Messen des Blutdrucks, um Bluthochdruck auszuschließen oder zu bestätigen;
  • EKG;
  • Fundusuntersuchung;
  • Tomographie des Kopfes;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blut für die Biochemie;
  • MRT;
  • Ultraschall der Gefäße von Hals und Kopf.

Bei der Diagnose von Kopfschmerzen ist der emotionale und mentale Zustand einer Person von großer Bedeutung. Sie müssen auch zwischen Gesichts-, Kopf- und Nackenschmerzen unterscheiden. Der bedingte Rand ist in diesem Fall die Linie, die den Augenwinkel sowie die Höröffnung verbindet..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eine einzelne Episode von Kopfschmerzen ist nicht schrecklich und kein Hinweis auf einen Arztbesuch. Wenn es jedoch periodischer Natur ist und vom Alltag ablenkt, ist dies ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Es lohnt sich, zum Arzt zu gehen, wenn Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen zu den Schmerzen führen.

Ein weiteres Indiz für den Besuch eines Spezialisten ist die Unempfindlichkeit gegen Kopfschmerzen gegenüber Schmerzmitteln. Zum Beispiel, wenn es nicht mit ein paar Ibuprofentabletten entfernt werden kann.

Behandlungsmerkmale

Wenn die Kopfschmerzen scharf und unangenehm sind und häufig wiederkehren, benötigt der Patient ärztliche Hilfe:

  • Wenn die Ursache für Beschwerden eine Infektion des Rachens, der Nase oder des Ohrs ist, müssen Sie sich an einen HNO-Arzt wenden. Er wird fiebersenkende und antivirale Medikamente verschreiben. Um den Zustand zu lindern, kann dem Patienten auch das Waschen des betroffenen Organs mit Medikamenten oder Kräuterkochen verschrieben werden..
  • Die gekühlten Muskeln können mit Senfpflastern oder Salben mit wärmender Wirkung aufgewärmt werden. Injektionen und physikalische Therapie können ebenfalls verschrieben werden.
  • Kopfschmerzen können durch Zahnkrankheiten ausgelöst werden. In diesem Fall müssen Sie Ihren Zahnarzt kontaktieren. Der Schmerz wird nicht von selbst verschwinden, daher sollten Sie die Reise zum Arzt nicht verzögern.
  • Im Falle einer Wirbelsäulenverletzung sollte ein Osteopath konsultiert werden. In diesem Fall sind Massage und Physiotherapie erforderlich. Durch diese Behandlung verbessert sich die Durchblutung des Gewebes, die Stoffwechselprozesse in ihnen werden normalisiert und die Kopfschmerzen verschwinden.

Arzneimittelbehandlung

Die wichtigsten Behandlungsmethoden für Kopfschmerzen auf der linken Seite sind die Prävention eines akuten Anfalls und eine langfristige medikamentöse Therapie, die auf die Verringerung chronischer Schmerzen abzielt.

Es ist unerwünscht, eine unkontrollierte Behandlung mit Analgetika durchzuführen. Ihre langfristige Anwendung führt zur Entwicklung einer Drogenabhängigkeit, daher müssen die Tabletten unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Schmerzmittel sollten zu Beginn eines Kopfschmerzanfalls eingenommen werden, nur dann sind sie am wirksamsten..

Sie müssen auch den möglichen Schaden durch die Einnahme von Medikamenten für den Magen berücksichtigen. Um das Auftreten von Geschwüren zu verhindern, ist es daher erforderlich, die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln auf nüchternen Magen auszuschließen..

Bei Migräne wird Sumatriptan, bei Bluthochdruck Atenolol und bei Zahnschmerzen Ketanov angewendet.

Verhütung

Um das Auftreten von Kopfschmerzen zu verhindern, müssen die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Blutdruck kontrollieren;
  • fange an, richtig zu essen und nachts nicht zu essen;
  • mehr an der frischen Luft gehen;
  • Bedingungen für einen angenehmen Schlaf schaffen; Es ist ratsam, immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen.
  • das Immunsystem verhärten und stärken;
  • den ganzen Tag entspannende Übungen machen.

Die Reduzierung der emotionalen Überlastung ist von besonderer Bedeutung für die Vorbeugung von Kopfschmerzen. Es ist wichtig, nicht mit der Entwicklung der Pathologie zu beginnen, die Ursachen rechtzeitig herauszufinden und eine chirurgische Behandlung von Kopfschmerzen durchzuführen.

Die linke Seite des Kopfes tut weh: Gründe und welche Untersuchungen durchgeführt werden müssen

Kopfschmerzen treten in der neurologischen Praxis jeden Tag auf. Unangenehme Empfindungen weisen nicht immer auf Probleme hin. Es gibt Ausnahmen. Zum Beispiel körperliche oder geistige Belastung.

Wenn die Cephalalgie jedoch lange anhält, treten regelmäßig Episoden auf, die dringend einen Arzt aufsuchen müssen. Zumindest - zu einem Neurologen.

Wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, können die Diagnosen variieren. Es lohnt sich auch, spezielle Prüfungen zu absolvieren.

Wie kann man die Täter von Unbehagen identifizieren, warum tritt es überhaupt auf? Es lohnt sich zu verstehen.

Ursachen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen

Es gibt mehr als ein Dutzend von ihnen. Nicht alle sind rein pathologisch. Sie sollten mit den Tätern beginnen, die keine Gefahr darstellen und von selbst eliminiert werden, und das Schmerzsyndrom mitnehmen..

Intensive körperliche Aktivität

Bei übermäßigem Stress sind Verletzungen höherer Nervenaktivität möglich. Auf der allgemeinen Ebene. Einschließlich Kopfschmerzen, Schwindel (Rotationsgefühl vor den Augen, Schwindel). Es gibt auch Manifestationen des Herzens. Nach Art der Tachykardie.

Sind das gefährliche Symptome? Im Allgemeinen nein. Besonders wenn die Person völlig gesund ist. Wenn sich das Schmerzsyndrom aktiv und regelmäßig manifestiert, ist es sinnvoll, einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung. Es ist als solches nicht erforderlich. Genug Ruhe an einem ruhigen Ort.

Dieses Symptom kann als Sonderfall von Spannungskopfschmerz angesehen werden. Nehmen Sie gegebenenfalls eine Narkosepille ein: Nurofen, Pentalgin.

Aber du solltest keine Drogen missbrauchen. Probleme bis zur Blutverdünnung sind möglich. Für Ratschläge müssen Sie sich an einen spezialisierten Neurologen wenden. Oder als letztes Mittel einen Therapeuten.

Übermäßiger Gebrauch von Kaffee oder Tee

Beide Getränke enthalten zwei Hauptzutaten, die es "belebend" machen. Das erste ist Tannin. Substanz pflanzlichen Ursprungs. Auch Koffein selbst.

Diese Verbindungen wirken bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Fröhlichkeit kommt nicht immer. Aber die Verengung der Arterien des Gehirns und des Herzens kann durchaus einen Schmerzanfall oder sogar einen Blutdrucksprung hervorrufen. Daher wird Patienten, die zu Cephalalgie neigen, nicht empfohlen, solche Stärkungsmittel zu konsumieren. Ist das hypotonisch?.

Behandlung. Ablehnung von Kaffee und Tee. Alternativ können Sie sie in Ihrer Ernährung behalten. Aber in stark verdünnter Form. Ein Wechsel zu Chicorée in Granulat oder Pulver wird empfohlen. Die Wahl des Patienten.

Ununterdrückbarer Alkoholkonsum

Alkohol senkt den Blutdruck überhaupt nicht und erweitert die Blutgefäße nicht, wie allgemein angenommen wird. Dies ist ein grober Fehler. Wenn wir über Getränke als Therapeutikum sprechen, wird die Dosierung weniger als 20 Gramm betragen..

In allen anderen Fällen ist nur Schaden zu erwarten. Da Ethanol und seine Zerfallsprodukte zunächst zu einer starken Ausdehnung der Arterien führen, dann zum entgegengesetzten Prozess. Zu diesem Zeitpunkt springt der Druck. Ununterdrückbare Trankopfer können durchaus zu einem Schlaganfall führen..

Behandlung. Sie sollten Alkohol nicht als Medizin betrachten. Es ist eher ein Gift. Daher wird empfohlen, es aufzugeben. Vollständig.

Wenn Sie immer noch Lust haben, dann nicht mehr als 30-50 ml pro Tag. Und nur hochwertigen Rotwein. Alle anderen stellen eine große Gefahr für die Gesundheit dar. Auch wenn sich die Person über nichts beschwert.

Rauchen

Zigaretten sind genauso gesundheitsschädlich wie Alkohol. Nikotin ist noch nicht das Schlimmste, was eine Person konsumiert. Es enthält Oxide von Cadmium, Arsen, Quecksilber und Blei. Beim Verbrennen oxidieren sie und bilden eine noch tödlichere Mischung.

Raucher sind anfällig für Arteriosklerose. Die Arterien verengen sich und versorgen das Gehirn nicht mit genügend Blut.

Daher Ischämie, Hypoxie, Schwäche, Schläfrigkeit. Und starke Schmerzen im Schädel. Das ist gefährlich. Mit einem langen Prozess können Schlaganfall oder Herzinfarkt nicht vermieden werden.

Behandlung. Vollständige, vollständige Ablehnung von Zigaretten. Sie sollten den Körper nicht für momentane Bedürfnisse vergiften..

Starker psychischer Stress

Ausgeprägte Spannung des Nervensystems. Zum Beispiel bei intensiver Arbeit. Nicht unbedingt sitzend, aber häufiger am Computer. Der Umgang mit diesem Problem ist nicht einfach. Aber es scheint nur so. Negative Folgen können auf Null reduziert werden. Wie kann man es machen?

Behandlung. Zunächst müssen Sie Entspannungstechniken beherrschen: Zählen, gemessenes Atmen und andere. Zweitens ist es nicht überflüssig, jede Stunde eine Pause von 10-15 Minuten einzulegen..

Die Situation erlaubt es Ihnen nicht immer, sich so lange auszuruhen. Dann reichen 3-5 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu versuchen, sich zu entspannen und an nichts zu denken..

Stressige Situationen

Auch starke Schocks. Zum Beispiel eine Prüfung, Blockaden bei der Arbeit, Verlust des Arbeitsplatzes und andere. Die Liste geht weiter und weiter.

Durch intensiven Stress werden spezielle Hormone in den Körper freigesetzt: Steroide, Nebennieren, Cortisol, Adrenalin und andere. Sie haben die Fähigkeit, Blutgefäße zu verengen.

Zusätzlich wird viel Angiotensin-2 freigesetzt. Diese Verbindung reguliert den Tonus der Arterien. Und es macht es noch schlimmer, wenn der Krampf einsetzt. Außerdem ist das Szenario ziemlich gefährlich. Mögliche Herzinfarkte, Schlaganfälle.

Behandlung. Intensive Stresssituationen sollten vermieden werden. Oder Entspannungstechniken werden zur Rettung kommen. Es lohnt sich, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, wenn das Problem unkontrollierbar wird und sich Anzeichen einer Neurose häufen.

Sie müssen keine Angst haben, registriert zu werden. Als letztes Mittel ist es durchaus möglich, einen Privatarzt zu konsultieren.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft hat die werdende Mutter aufgrund einer Toxikose links oder rechts Kopfschmerzen. Zumindest in der ersten Phase, im ersten Trimester.

Dies geschieht, weil sich der Körper selbst wieder aufbaut. Der Embryo selbst und dann der Fötus verbrauchen viele Nährstoffe und scheiden Abfallprodukte aus.

Sie sind giftig. Sie verursachen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Geruchsunverträglichkeiten. Im zweiten oder dritten Trimester entstehen Symptome durch Druckstöße.

Der Zustand der Schiffe muss sorgfältig überprüft werden. Weil Komplikationen möglich sind - Eklampsie und die Position davor. Es ist tödlich für Mutter und Fötus..

Behandlung. Es ist als solches nicht erforderlich. Sie müssen Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Neurologen.

Menstruationszyklus

Kopfschmerzen werden während des PMS besonders häufig von einer Frau begleitet. Wenn sich der Körper gerade auf die Reifung des Eies und die Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums vorbereitet.

Das Gefühl ist äußerst unangenehm. Der Kopf schmerzt auf der linken Seite, wie bei einer Migräne, eine Migration von Beschwerden ist möglich, aber an sich ist es nicht gefährlich.

Behandlung. Analgetika werden nach Bedarf verschrieben. Normalerweise verschwindet nach ein paar Tagen alles von alleine. Wenn der Großteil Ihrer Periode endet.

Pathologische Ursachen

Bei Anomalien gibt es mehr pathogene Ursachen:

Migräne

Migräne ist eine typische Störung vaskulären Ursprungs. Der Schmerz ist scharf und strahlt auf das Auge oder hinter das Ohr aus. Zusätzlich zu den tatsächlichen Beschwerden wird eine Unverträglichkeit gegenüber lautem Ton und Licht hinzugefügt. Flackern in den Augen ist möglich. Die sogenannte Aura. Es besteht ein Drang zum Erbrechen, schwere Übelkeit. Der Patient befindet sich 3-8 Stunden lang außerhalb des üblichen Rhythmus.

Krampfanfälle über mehrere Tage sind möglich. Dies ist jedoch bereits ein Migränestatus und wird nur in einem Krankenhaus korrigiert..

Behandlung. Es werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Schmerzmittel. Pentalgin und andere Produkte auf Basis von Natriummetamizol. Auch spezialisierte Medikamente gegen Migräne. Auf Nachfrage.

Sie können sie nicht in großen Dosierungen trinken. Bei Bedarf werden die Kurse wiederholt, um das Ergebnis zu konsolidieren und die Remission aufrechtzuerhalten..

Hypertonie

Ein stabiler Blutdruckanstieg ist ein Kennzeichen der Krankheit. Von einer Aufschlüsselung wird gesprochen, wenn die Messwerte Werte von 140/90 mm Hg erreichen. Noch etwas weniger gibt es unterschiedliche Positionen.

Pochender Schmerz auf der linken Seite des Kopfes ist ein charakteristisches Symptom für Bluthochdruck. Beschwerden sind auf einer Seite lokalisiert. Viel seltener wandert es im Hinterkopf oder in der Krone. Ein Schlaganfall tritt wahrscheinlich ohne Behandlung auf. Außerdem nutzt sich das Herz ab. Du kannst nicht zögern.

Therapie. Antihypertensiva. Beta-Blocker (Metoprolol, Bisprolol), Calciumantagonisten (Diltiazem und andere), zentral wirkende Mittel. Auch ACE-Hemmer, Sartane. Die Frage ist komplex und vielfältig.

Zusätzlich werden Diuretika verschrieben. Es lohnt sich, die Auswahl des Kurses und des Systems dem Arzt zu überlassen. Kardiologe oder seltener andere Spezialisten.

Hypotonie

Das Gegenteil trifft zu. Wenn der Blutdruck sinkt und unter die bedingte Norm fällt. In diesem Fall werden neben starken Kopfschmerzen auf einer Seite, beispielsweise links, andere Symptome beobachtet: starke Schwäche, Verdunkelung im Sichtfeld.

Der Schmerz selbst ist scharf, strahlt zum Auge, strahlt zum Ohr, verstärkt sich mit körperlicher Aktivität, versucht sich zu bewegen, zu gehen.

Es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Ohnmacht. Weil dem Gehirn Nährstoffe und Sauerstoff fehlen.

Behandlung. Spezifisch. Koffein, Tinktur von Eleutherococcus, Ginseng. Oder Citramon. Die Frage richtet sich am besten an einen Spezialisten für Kardiologie. Du kannst nicht zögern.

Bei längerem Sauerstoff- und Nährstoffmangel leiden die Gehirnstrukturen. Es ist mit Demenz, Enzephalopathie behaftet. Mit einem Langzeitkurs ohne Korrektur.

Gutartige Tumoren

Sie haben drei typische Eigenschaften: Sie haben eine klar abgegrenzte Kapsel (sie wachsen nicht invasiv, d. H. Im Gewebe) und ändern ihren Durchmesser ziemlich langsam und ergeben keine Metastasen. Das ist extrem wichtig. Da es relativ einfach ist, solche Neoplasien zu entfernen.

Das Problem ist anders. Trotz seiner gutartigen Qualität ist der Schädel immer noch streng durch die knöchernen "Rahmen" begrenzt. Daher sind selbst kleine Neoplasien theoretisch eine ernsthafte Bedrohung. Da wird das Gehirn zusammengedrückt.

Kopfschmerzen in der linken Hemisphäre können mehr als nur einen Tumor anzeigen. Beschwerden haben keine typischen Merkmale. Muss überprüft werden.

Behandlung. Warten Sie zuerst ab und sehen Sie sich die Taktik an. Wenn die Neoplasie mehr als einen Zentimeter groß ist, ist eine Operation erforderlich. Die Aufgabe der Chirurgen ist es, die Struktur vollständig zu entfernen. Damit keine veränderten Gewebe mehr vorhanden sind.

Die Frage wird von Fachärzten für Neurochirurgie entschieden. Gehirnoperationen sind an sich nicht einfach.

Bösartige Tumore

Sie sind so häufig wie gutartig. Die Beschwerden im Anfangsstadium hängen vom Ort der Neoplasie ab. Wenn die Hälfte des Kopfes links schmerzt, wird diese Hemisphäre wahrscheinlich getroffen. Seine getrennten Strukturen.

Wenn Sie wachsen, wird der Schmerz stärker und intensiver. Patienten können die genaue Lokalisation nicht mehr benennen. Krebstumoren wachsen invasiv, dringen in Gewebe ein und metastasieren. Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser ist die Prognose..

Behandlung. Streng chirurgisch. Wenn es Hinweise auf die Wirksamkeit von Bestrahlung oder Chemotherapie gibt, werden sie ebenfalls verschrieben. Das Problem muss mit kompetenten Neurochirurgen gelöst werden.

Osteochondrose

Erkrankung des Bewegungsapparates. Begleitet von Beschwerden im Kragenbereich. Schmerzen auf der linken oder rechten Seite des Kopfes (je nachdem, welche Arterie eingeklemmt ist) werden systematisch beobachtet, insbesondere nach längerem Sitzen an einer Stelle. Da krampfen sich die Nackenmuskeln.

Dies führt zu einer Kompression der Wirbelarterien. Der Blutfluss in den Gehirnstrukturen nimmt ab.

Dies beeinflusst den Zustand des Gehirns. Er erhält weniger Nährstoffe und Sauerstoff. Bei einem langen Verlauf der Störung kann VBI nicht vermieden werden - bei ertebrobasilarer Insuffizienz.

Behandlung. Nackenmassage. Wenn die Ursache Hernien sind, wird die Entzündung beseitigt, Physiotherapie wird verschrieben. In der Regel ist längeres Sitzen oder Schlafen auf einem unbequemen Kissen schuld. Es ist notwendig, die Ursachen der Osteochondrose zu beseitigen.

Augenpathologien

Zum Beispiel Glaukom. Mit dieser Störung steigt der Druck in den Kammern des optischen Organs. Die Ursache für Schmerzen in der linken Kopfhälfte liegt in der guten Innervation des Bereichs. Der Nervus trigeminus ist hauptsächlich betroffen.

Beschwerden sind das Ergebnis einer Übererregung des Gewebes und der Übertragung chaotischer Impulse.

Behandlung. Es ist notwendig, die Therapie so bald wie möglich mit speziellen Tropfen zu beginnen. Ohne dies ist Blindheit wahrscheinlich. Seit jeder Episode führt eine Verschlimmerung des Glaukoms zu einer irreversiblen Schädigung des Sehnervs.

Die Zeichen sind nicht immer deutlich sichtbar, aber sie werden bald und dann wird es zu spät sein. Ein Teil der Vision geht verloren. Es wird Skotome geben, schwarze Flecken, die das Sehen beeinträchtigen.

Infektiöse Prozesse

Vielfältig. Ob es sich um eine einfache Erkältung oder eine Enzephalitis handelt, eine Meningitis. Die Kopfschmerzen werden in diesem Fall das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers. Insbesondere Bakterienabfallprodukte reizen das Gehirngewebe..

Gleiches gilt für Substanzen nach dem Abbau von Zellen in einer Virusläsion. Solche Symptome sind jedem bekannt: Kopfschmerzen, Schwäche, Knochenschmerzen, Fieber.

Behandlung. Standard. Es werden entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika oder antivirale Medikamente auf Basis von Interferonstimulanzien oder vorgefertigten Antikörpern verwendet. Dargestellt ist ein reichliches Trinkregime. Es ist wichtig, sich so wenig wie möglich zu bewegen.

Schlaganfall

Es ist eine akute Verletzung des zerebralen Blutflusses. Es entstehen gewaltige Manifestationen: starke, unerträgliche Kopfschmerzen links oder in einem anderen Teil des Schädels, Schwäche, Schläfrigkeit, Tachykardie, Lähmung oder Parese, Bewusstlosigkeit. Es kann viele Möglichkeiten geben.

Es ist wichtig, den Patienten so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen.

Behandlung. Es kommt auf die Situation an. Im Allgemeinen müssen Sie den Blutfluss wiederherstellen und die normale Funktion des Gehirns wiederherstellen.

Vorübergehende Verletzung des zerebralen Trophismus

Mikrostreich. Obwohl dieser Zustand nicht so genannt werden kann. Da gibt es keinen Tod des Gehirngewebes. Die Schmerzen sind jedoch genauso stark. Nur ein Arzt kann im laufenden Betrieb voneinander unterscheiden, und selbst dann nicht immer.

Behandlung. Eine vorübergehende Störung ist noch kein Schlaganfall, aber sie ist nahe (lesen Sie mehr über die Symptome des Vor-Schlaganfalls in diesem Artikel). Es ist notwendig, die Veranlagung zu korrigieren - ob Atherosklerose oder Rauchen, Alkoholkonsum.

Alle Faktoren, die gefährlich sind. Um mit der Störung fertig zu werden, werden Nootropika sowie zerebrovaskuläre Medikamente verwendet.

Cluster-Kopfschmerz

Es ist relativ selten. Es ist auf einen Prozess zurückzuführen, der noch nicht vollständig verstanden wurde. Vermutlich gleichzeitig vaskulär und neurogen.

Wird von unerträglichen einseitigen Kopfschmerzen begleitet, die so stark sind, dass es Fälle gibt, in denen Patienten versuchten, Selbstmord zu begehen.

Behandlung. Noch nicht. Ärzte empfehlen zunächst die Einnahme einer Betablocker-Pille. Atmen Sie dann Sauerstoff ein, um die Symptome zu lindern.

Die Liste ist ungefähr. In der Tat gibt es Hunderte von Krankheiten. Aber dies sind diejenigen, die besonders oft einseitige Schmerzen verursachen..

Welche Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursachen zu ermitteln?

Neurologen sind hauptsächlich in der Diagnostik tätig. Nur dann sind andere Spezialisten beteiligt. Beispielaktivitäten sind wie folgt:

  • Mündliche Befragung mit Anamnese-Sammlung. Sie müssen verstehen, womit der Arzt im Allgemeinen zu tun hat. Die Aufgabe des Patienten ist es, über seine Beschwerden zu berichten. Auch über die wahrscheinlichen Ursachen des pathologischen Prozesses.
  • Ultraschall des Gehirns. Die Gefäße werden untersucht. Blutflussrate und Qualität. Seine Abweichungen beim Drehen des Kopfes und Bewegungen. Doppler-Sonographie wird verwendet.
  • Enzephalographie und ihre Modifikationen. Schnelle und qualitative Beurteilung der funktionellen Aktivität von Gehirnstrukturen.
  • MRT. Goldstandard. Untersucht den Patienten hauptsächlich auf Tumore, Skleroseherde. Aber auch andere pathologische Prozesse sind in Ihrer Handfläche sichtbar.
  • Auf Anfrage - Angiographie.
  • Messung des Blutdrucks. Pulsschlag. Einschließlich Methoden der täglichen Überwachung.

Es gibt mehr Optionen. Dies ist eine indikative Primärliste. Alles andere liegt im Ermessen der Ärzte..

Die Kopfschmerzen auf der linken Seite sind ein unspezifisches Symptom. Es ist unmöglich zu sagen, dass der Grund dafür ohne eine spezielle Studie, hauptsächlich instrumentell, unmöglich ist. Labormethoden werden verwendet, um Hilfsinformationen zu erhalten.

Weitere Informationen Über Migräne