Kopfschmerzen in der Stirn

Jeder Mensch leidet regelmäßig an Kopfschmerzen. Gelegentliche Schmerzen sind normalerweise nicht besorgniserregend und können leicht durch Schmerzmittel gelindert werden. Bei einer Reihe von Patienten wird diese Pathologie jedoch zu einem integralen Bestandteil der Existenz und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich.

Kopfschmerzen in der Stirn sind in allen Altersgruppen der Bevölkerung ein recht häufiges Phänomen. Um damit fertig zu werden, müssen Sie dieses Problem sorgfältig angehen, sorgfältig auf Ihren Körper hören, versuchen, die Faktoren zu identifizieren, die den Beginn von Schmerzen hervorrufen, und einen Spezialisten konsultieren.

Warum tut der Kopf in der Stirn weh?

Um mit Kopfschmerzen am besten umgehen zu können, müssen Sie herausfinden, wo sie sich befinden. Die Ursachen von Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich sein: von banaler Überlastung und Schlafmangel bis hin zu schweren Hirnschäden.

Krankheiten, bei denen der Kopf in der Stirn schmerzt:

Influenza, SARS und andere Virusinfektionen - in diesem Fall gehen die Kopfschmerzen mit Schüttelfrost, Fieber, Photophobie, Tränen sowie einer laufenden Nase und Halsschmerzen einher. Ein häufiges Symptom der Grippe sind Kopfschmerzen in Stirn und Augen..

Frontitis ist eine Entzündung der Stirnhöhlen. Zusätzlich zu den Kopfschmerzen im Stirnbereich beim Vorbeugen besteht in der Regel ein Gefühl der Fülle. Diese Krankheit kann auch von Fieber, Unwohlsein und mukopurulentem Nasenausfluss begleitet sein. Die Besonderheit der Krankheit ist, dass in den meisten Fällen der Kopf ständig an Stirn und Augenbrauen schmerzt.

Trigeminusneuralgie - bei dieser Krankheit schmerzt der Kopf oft links oder rechts in der Stirn. Der Schmerz ist sehr qualvoll, scharf und brennend, hat einen paroxysmalen Charakter und nimmt mit der Bewegung zu.

Hirntumor - Die Lokalisierung des Tumors in den Frontallappen kann von Schmerzen in der Stirn unterschiedlicher Intensität begleitet sein. Darüber hinaus gehen Hirntumoren häufig mit anderen Symptomen einher: Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, psychische Störungen, Krampfanfälle und Sehstörungen..

Migräne (Hemikranie) - Bei dieser Krankheit sind die Schmerzen meist einseitig lokalisiert und können auf Auge, Hals und Oberkiefer ausstrahlen. Das Schmerzsyndrom geht häufig mit Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Reizbarkeit, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Geräuschen und Gerüchen einher. Migräne ist durch paroxysmalen Fluss gekennzeichnet, während der Anfall von 5-10 Minuten bis zu mehreren Tagen dauern kann.

Kopfverletzungen und posttraumatische Zustände - Wenn der vordere Teil des Kopfes verletzt ist, ist das Schmerzsyndrom in diesem Bereich stärker ausgeprägt. Kopfverletzungen gehen oft mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einher.

Wichtig! Selbst ein geringfügiges Kopftrauma kann sehr schwerwiegend sein. Sie sollten daher sofort einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn ein Kind verletzt ist!

Augenkrankheiten - Sehstörungen und andere Augenerkrankungen verursachen häufig Kopfschmerzen in Stirn und Augenbrauen. Sowohl visuelle Überanstrengung als auch schwerwiegendere Augenerkrankungen wie Glaukom können zu Schmerzen führen..

Andere Ursachen für Frontalschmerzen

Intoxikation - Die Einnahme toxischer Substanzen kann ebenfalls Kopfschmerzen verursachen. Andere Vergiftungssymptome hängen direkt von der toxischen Substanz ab. Sie können Übelkeit, Husten (beim Einatmen von Rauch und Dämpfe von reizenden Substanzen) und neurologische Störungen sein.

Überlastung - Zu intensives Leben kann zu sogenannten „Spannungskopfschmerzen“ führen. Viele sind mit dem Zustand vertraut, bei dem der Kopf nach einem anstrengenden Arbeitstag in der Stirn schmerzt und in die Schläfen drückt, insbesondere wenn er mit erheblichem psycho-emotionalem Stress gesättigt war. Diese Art von Kopfschmerzen tritt häufig bei Schülern und Schülern auf. Sie wird durch geistige Überlastung, Unsicherheit und Angst vor Tests und Prüfungen, stickigen Klassen und Publikum hervorgerufen.
Konsum von Alkohol und bestimmten Lebensmitteln - am häufigsten werden Kopfschmerzen hervorgerufen durch:

  • Lebensmittel mit hohem Salzgehalt - überschüssiges Salz führt zu Flüssigkeitsretention im Gewebe, was zu einem Anstieg des Blut- und Hirndrucks führt.
  • geräuchertes Fleisch - enthält auch eine große Menge Salz;
  • Lebensmittel, die den Geschmacksverstärker „Mononatriumglutamat“ enthalten - zusätzlich zu den üblichen Produkten aus dem Supermarkt ist diese Substanz in einigen Sorten rohen Fisches enthalten (Informationen für Liebhaber der japanischen und chinesischen Küche);
  • Einige Käsesorten (insbesondere gereifte Käsesorten, z. B. Parmesan) - enthalten Tyramin, eine Substanz, die den Blutdruck erhöht.
  • Essig - hauptsächlich zur Konservierung zu Hause verwendet, der eine beträchtliche Menge Salz enthält, was zusammen zu Ödemen führt;
  • Schokolade, Kaffee - enthalten Koffein und verursachen Blutdruckspitzen;
  • Produkte, die Histamin enthalten oder allergische Reaktionen hervorrufen (Rotwein, einige Biere, Zitrusfrüchte usw.).

Es ist erwähnenswert, dass häufig Kopfschmerzen in der Stirn durch Hunger auftreten. Versuchen Sie daher, regelmäßig zu essen.

Kopfschmerzen im Stirnbereich: Welcher Arzt soll kontaktiert werden??

Meistens wenden sie sich mit Kopfschmerzen jeglicher Herkunft und Lokalisation an einen Neurologen. Ein Termin beim Arzt besteht aus einer detaillierten Umfrage über die wahrscheinlichen Ursachen und die Art der Schmerzen, der Ernennung einer zusätzlichen Untersuchung und der Auswahl von Medikamenten, die Schmerzen lindern oder stoppen können.

Folgende Studien werden am häufigsten zugeordnet:

  • CT oder MRT des Gehirns - diese Art der Forschung ist besonders relevant für die Diagnose von Verletzungen und Hirntumoren.
  • Doppler-Ultraschall und Duplex-Scannen von Gehirngefäßen - diese Studien werden dazu beitragen, zerebrale Durchblutungsstörungen zu identifizieren, die häufig mit Migräne und anderen Arten von Kopfschmerzen einhergehen.
  • Tägliche Überwachung des Blutdrucks (ABPM) - Diese Art der Diagnose hilft bei der Bestimmung der Abhängigkeit des Auftretens von Kopfschmerzen von Blutdruckschwankungen.

Die Ursache für Kopfschmerzen in der Frontalzone zu beseitigen, kann nicht nur ein Neurologe, sondern auch andere spezialisierte Spezialisten sein.

HNO-Arzt - Dieser Spezialist sollte mit folgenden Symptomen konsultiert werden:

  • Kopfschmerzen im Bereich der Augenbrauen;
  • erhöhte Schmerzen beim Vorbeugen des Kopfes;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Alle diese Anzeichen deuten auf die mögliche Entwicklung einer Stirnhöhlenentzündung hin - einer Entzündung der Stirnhöhlen. Diese Krankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen bis zur Entwicklung einer Meningitis. Ein HNO-Arzt kann die Diagnose nach einer Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen (Röntgen der Nasennebenhöhlen, Computer- oder Magnetresonanztomographie) bestätigen oder ablehnen..

Augenarzt (Augenarzt) - Die folgenden Symptome können ein Grund für einen Arztbesuch sein:

  • Schmerzen, die anfänglich in der Augenpartie auftraten und sich dann auf die Frontalregion ausbreiteten;.
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Nebel und fliegt vor den Augen.

Wenn solche Manifestationen auftreten, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen und sich einer detaillierten ophthalmologischen Untersuchung unterziehen (Ultraschall der Augäpfel, Messung des Augeninnendrucks, Untersuchung des Fundus usw.)..

Ein Allgemeinarzt hilft Ihnen bei der Bewältigung von Kopfschmerzen, die durch Grippe und andere Virusinfektionen verursacht werden. Dieser Spezialist hilft auch bei Kopfschmerzen in der Stirn und im Hinterkopf, die bei hohem oder niedrigem Blutdruck auftreten..

Was tun mit Kopfschmerzen in der Stirn??

Die Antwort auf diese Frage liegt auf der Hand - nach der Ursache des Schmerzes suchen und behandelt werden. Um dem Arzt bei der Diagnose zu helfen, müssen Sie auf Ihren Körper hören und die Art, Häufigkeit, den genauen Ort der Schmerzen und die Faktoren genau beschreiben. die sein Aussehen provozieren. Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto schneller können Sie sie loswerden und in einigen Fällen lebensbedrohliche Zustände verhindern..

Die Methoden zur Behandlung von Kopfschmerzen sind sehr unterschiedlich und können Folgendes umfassen:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Änderungen des Lebensstils (gute Erholung, Normalisierung des Schlafes, Beseitigung von Stressfaktoren);
  • Akupressur (kann sowohl unabhängig als auch mit Hilfe eines Spezialisten durchgeführt werden);
  • Akupunktur.

Bei Hirntumoren kann eine Operation verordnet werden.

Wie man Schmerzen ohne Pillen reduziert

Zunächst müssen die Faktoren beseitigt werden, die den Beginn der Kopfschmerzen hervorrufen. In einigen Fällen reicht es aus, sich eine Weile schweigend hinzulegen, das Licht zu dimmen und Kräutertee mit Honig zu trinken. Manchmal kann ein kurzer Schlaf helfen, mit Schmerzen umzugehen..

Wenn der Kopf in der Stirn schmerzt und auf die Augen drückt, sollten Sie die visuelle Belastung so weit wie möglich reduzieren, Ihr Sehvermögen überprüfen und die Brille oder Kontaktlinsen wechseln (wenn sich Ihr Sehvermögen verschlechtert hat)..

Ein guter Effekt bei Kopfschmerzen im Stirnbereich ist Akupressur. Die effektivsten Punkte befinden sich an der Schädelbasis (in der Mitte und an den Seiten an der Innenseite der großen vertikalen Nackenmuskeln) und am Nasenrücken (in der Vertiefung zwischen den Augenbrauen). Sie können die Wirkung der Massage mit ätherischen Ölen verstärken. Das einzige, was Sie bei Ölen gegen Migräne beachten sollten, da ein intensiver Geruch den Zustand nur verschlimmern kann.

Ein „Spannungskopfschmerz“ erfordert eine Änderung Ihres Tagesablaufs. Dies kann den Wechsel von Arbeitsplätzen, Bildungseinrichtungen und die Verringerung der außerschulischen Arbeitsbelastung für ein Kind oder einen Jugendlichen erfordern. Sie müssen auch die Zeit vor dem Fernseher und dem Computer erheblich reduzieren, insbesondere vor dem Schlafengehen. Übermäßige Begeisterung für Geräte verursacht häufig Kopfschmerzen - aufgrund kleiner Bildschirme ist die Sicht besonders stark belastet.

Sehr nützlich bei Kopfschmerzen verschiedener Art, Spaziergängen an der frischen Luft, Massage der Halskragenzone, Balneotherapie.

Wie man Kopfschmerzen im Stirnbereich loswird?

Das allererste, was bei diesem Problem in den Sinn kommt, ist die Einnahme einer Pille, da die Auswahl an Schmerzmitteln, die auch ohne Rezept verkauft werden, äußerst groß ist. Trotzdem lohnt sich eine Selbstmedikation nicht. Es ist viel effektiver, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, die Ursache der Schmerzen herauszufinden und einen Termin zu vereinbaren, bei dem alle Eigenschaften Ihres Körpers berücksichtigt werden..

Sie sollten wissen, dass Schmerzmittel alles andere als harmlos sind und eine beeindruckende Liste von Nebenwirkungen haben. Sogar das übliche Paracetamol wirkt sich nachteilig auf die Leber aus, und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente berauben den natürlichen Schutz der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm, was zu Gastroduodenitis und ulzerativen Läsionen führt.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die verwendet werden, wenn der Kopf an Stirn, Schläfen, Augen und Hinterkopf schmerzt:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) - leisten hervorragende Arbeit bei "Spannungskopfschmerz" und episodischen Schmerzen;
  • Medikamente der Triptangruppe - wirksam bei der Behandlung von Migräne;
  • Analgetika und krampflösende Mittel - zur Behandlung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege, milden Formen der Migräne;
  • Antikonvulsiva - zur Behandlung von Trigeminusneuralgie und Migräne.

Wenn der Kopf in der Stirn schmerzt und sich krank anfühlt, ist es zulässig, ein Antiemetikum einzunehmen. Um sich nicht zu verletzen, sollten Sie sicherstellen, dass Übelkeit nicht durch Vergiftungen verursacht wird.

Prävention von Kopfschmerzen

Um die Häufigkeit von Kopfschmerzattacken zu minimieren, sollten eine Reihe von Empfehlungen befolgt werden:

  • für ausreichende Ruhe und Schlaf sorgen;
  • Planen Sie Ihre Arbeitszeit so, dass keine Überlastung auftritt.
  • Reduzieren Sie die Zeit für die Verwendung von Gadgets und den Aufenthalt am Computer
  • Augenbelastung vermeiden;
  • Lebensmittel, die Kopfschmerzen hervorrufen (alkoholische Getränke, Kaffee, Käse, Schokolade), von der Diät ausschließen.

Wenn der Kopf im Stirnbereich ständig schmerzt oder die Schmerzen sehr stark sind, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und alle seine Rezepte befolgen.

Kopfschmerzen auf der rechten Seite des Kopfes

Die größte Gruppe von Patienten (ca. 75%) mit Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes leidet an primärer Cephalalgie. Es entsteht von selbst, keine andere Krankheit ist an seiner Ätiologie beteiligt. Die häufigste Erkrankung ist Migräne, die häufigste ist jedoch Spannungskopfschmerz (aufgrund übermäßigen psychischen Stresses)..

Warum tut die rechte Seite des Kopfes weh?

Es gibt viele Gründe, warum die rechte Seite des Kopfes schmerzt. Unter ihnen sind sowohl relativ geringfügige (Erkältungen) als auch schwerwiegende Erkältungen, die schwerwiegende Folgen haben können..

Migräne

Migräne ist eine Erbkrankheit, die mit einer genetischen Veranlagung verbunden ist und spezifische Symptome aufweist, die bei anderen Arten von Kopfschmerzen nicht auftreten.

Pulsierender Schmerz im Kopf auf der rechten Seite oder auf der linken Seite ist in der Augenpartie, hinter dem Auge (drückt auf die Augen), in der Schläfe, auf der Stirn lokalisiert. An diesen Stellen beginnt im Allgemeinen der Schmerz, wonach er sich über den Kopf ausbreitet. Migräneschmerzen sind stark, pochend und gehen mit einer Reihe von Symptomen einher:

  • allgemeine Angst;
  • Übelkeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht, Lärm, Gerüche.

Meningitis

Meningitis ist eine Infektionskrankheit, die eine Entzündung der Meningen (Meningen) verursacht. Das von Meningitis betroffene Gehirn und Rückenmark schwillt an, die Versorgung des Nervengewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen nimmt ab.

Wichtig! Ohne rechtzeitige Behandlung der Meningitis kommt es zu Hirnschäden.

Die Entzündung äußert sich in Fieber, starken Kopfschmerzen in der rechten oder rechten Hemisphäre. Charakteristisches Merkmal - Nackensteifheit.

  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Kribbeln der Finger;
  • Erbrechen;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Verwirrung, Bewusstseinsstörung;
  • verwirrte Sprache;
  • Senkung der Schmerzschwelle;
  • Herpes um den Mund.

Intrakranielle Blutungen

Dieser Zustand kann akut sein, häufig nach einer Kopfverletzung auftreten, oder chronisch, wenn ein Hämatom im Gehirn wächst und später auftritt..

Ein typisches Symptom ist ein scharfer Kopfschmerz. Intrakranielle Blutungen werden auch durch eine gebrochene Arterie verursacht. In diesem Fall werden die Manifestationen durch unerträgliche Schmerzen in der rechten Kopfhälfte oder in der linken dargestellt.

Hirndruck

Schmerzen in der rechten Kopfhälfte sind das häufigste Symptom für einen erhöhten Hirndruck. Bei langsamer intrakranieller Hypertonie setzt die Kopfschmerzintensität allmählich ein und entwickelt sich allmählich. Im Gegenteil, bei einer Parenchymblutung tritt sofort ein schmerzhafter Hexenschuss im Kopf auf, wobei sich innerhalb weniger Stunden eine akute Blockade der Liquor cerebrospinalis entwickelt.

Der Schmerz nimmt mit zunehmendem Druck im Hirnraum zu: beim Bücken, Husten, Stuhlgang usw. Typischerweise erhöhte Cephalalgie nach dem Schlafen. Intrakranielle Hypertonie-Kopfschmerzen sprechen schlecht auf Analgetika an.

Chronische paroxysmale Hemikranie

Paroxysmale Hemikranie ist eine seltene Krankheit, bei der die Art und der Ort der Schmerzen (Kopf pochen) und die vegetativen Symptome den Manifestationen der Cluster-Cephalalgie ähnlich sind. Die Angriffe sind jedoch kürzer und häufiger. Anfälle sind durch scharfe starke einseitige Schmerzen gekennzeichnet, die sich entweder im Orbital, im Supraorbital oder im Schläfenbereich über dem Ohr hinter dem Ohr befinden.

Die Kopfschmerzen dauern 2-30 Minuten, beginnen abrupt und enden plötzlich. Die Häufigkeit von Angriffen ist mit durchschnittlich über 10 Angriffen pro Tag hoch. Die Krankheit betrifft häufig Frauen.

Etwa 80% der Patienten mit dieser Krankheit sind chronisch, die restlichen 20% sind episodisch.

Cluster-Kopfschmerzen

Diese Art der Cephalalgie ist gekennzeichnet durch Anfälle einseitiger Kopfschmerzen, bei denen die rechte Seite des Kopfes und das rechte Auge oder die linke Seite wund sind. Bei 15–20% der Patienten wechseln sich die Seiten während eines Anfalls ab. Angriffsdauer - 15-180 Minuten.

Dies ist wahrscheinlich eine der schmerzhaftesten Erkrankungen, die Menschen kennen. Clusterkopfschmerz setzt abrupt ein und endet plötzlich, begleitet von einem oder mehreren der folgenden autonomen Symptome auf der ipsilateralen Seite:

  • Tränenfluss;
  • Reizung der Bindehaut;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Sekretion aus der Nase;
  • Ptosis, Miosis;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Gesichtshyperhidrose.

Tumoren des Gehirns

Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes sind in etwa 1/5 der Fälle das erste Anzeichen eines Hirntumors. Aber oft wird diesen Schmerzen wenig Aufmerksamkeit geschenkt, da sie chronisch und nicht stark sind.

Wichtig! Selbst für einen erfahrenen Arzt kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen häufigen Kopfschmerzen und Hirntumoren zu erkennen..

Schmerzen neigen dazu, sich mit der Zeit zu verschlimmern, was häufig morgens beim Aufwachen auftritt. Sie können unabhängig von der Tumorgröße oder der Wachstumsrate variieren.

Ein kleiner, schnell wachsender Tumor kann ähnliche Cephalalgie-Anfälle verursachen wie ein großer, langsam wachsender.

Schädel-Hirn-Trauma

Hirnverletzungen haben verschiedene Ursachen, die häufigsten sind ein Schlag oder ein Sturz. TBI manifestiert sich in kurzfristiger Bewusstlosigkeit, stechenden Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust während der Verletzungsperiode.

Blutungen führen zu einer Kompression des Gehirns, gefolgt von einem Hämatom, das das Gehirngewebe unterdrückt.

Zu den Symptomen einer schwereren traumatischen Hirnverletzung gehören:

  • unverständliche Rede;
  • Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen;
  • visuelle, auditive, sensorische Störungen;
  • Angst;
  • Verwirrtheit;
  • ungewöhnliches Verhalten;
  • klare oder blutige Flüssigkeit aus Nase oder Ohren;
  • starke Stichkopfschmerzen (können in die Ohren ausstrahlen);
  • Erbrechen;
  • Veränderungen in der Größe der Pupillen, ihre Asymmetrie;
  • Schwellung der Wunde, Blutergüsse, Deformität des Kopfes, Vorhandensein von Knochenfragmenten in der Wunde;
  • Blutergüsse um die Augen.

Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung ist eine Störung des Gehirns, die kurzfristigen Bewusstseinsverlust und retrograde Amnesie verursacht.

  • Kopfschmerzen;
  • Sehbehinderung;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • Verwirrtheit;
  • Tinnitus;
  • Verletzung der Konzentration;
  • Amnesie.

Schmerzen und Kribbeln im Kopf, die lange oder ständig vorhanden sind, sind ungewöhnlich und der Grund für einen Arztbesuch.

Kosten-Syndrom

Dies sind Gesichtsschmerzen, die mit Kieferfunktionsstörungen verbunden sind. Das Syndrom ist ziemlich häufig. Interessanterweise sind strukturelle Veränderungen im Kiefergelenk selten. Im Gegensatz dazu ist diese Population durch eine verringerte Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Somatisierungstendenzen gekennzeichnet..

Das Kosten-Syndrom ist gekennzeichnet durch dumpfen, pochenden oder scharfen Schmerz, der hauptsächlich vor und nach der Geburt lokalisiert ist und sich bis zum Hinterkopf und Nacken erstreckt. Der Schmerz kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Ohren- und Kopfschmerzen treten auf und / oder verschlimmern sich mit Kieferbewegungen wie Mundöffnung, breitem Gähnen oder Kauen. Beim Kauen ist oft ein Knirschen zu hören. Die Bewegung des Kiefers und die Fähigkeit, den Mund zu öffnen, sind begrenzt. Funktionsstörungen im Kiefergelenk werden häufig durch Bruxismus, Malokklusion, Malokklusion verursacht.

  • Kopfschmerzen, die sich vorübergehend im Zusammenhang mit einer Erkrankung des Kiefergelenks entwickeln, verbessern oder verschlimmern sich im Zusammenhang mit der Entwicklung der Erkrankung;
  • Schmerzen sind das Ergebnis einer aktiven / passiven Bewegung oder eines Drucks auf das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur in seiner Umgebung.
  • Wenn es von rechts in den Kopf schießt, zeigt der Schmerz auf die Seite des betroffenen Gelenks.

Mandelentzündung

Tonsillitis ist eine akute Entzündung der Mandeln, die geschwollen, mit einer weißen Beschichtung bedeckt und sehr schmerzhaft werden.

Symptome einer Mandelentzündung (Halsschmerzen):

  • Fieber;
  • ermüden;
  • Muskel, Kopfschmerzen (strahlt oft zum Auge aus);
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln und damit verbundene Schluckprobleme (bis zur Unfähigkeit, feste Nahrung zu schlucken);
  • Heiserkeit;
  • Husten.
  • der Patient ist krank, oft tritt Erbrechen auf;
  • besorgt über Verstopfung und Ausfluss aus der Nase;
  • Lymphknoten tun oft weh und vergrößern sich;
  • geschwollene Drüsen im Nacken.

Der Hals und die Mandeln mit Angina sind rot, auf den Mandeln befinden sich oft eitrige Herde - weiße Beschichtungen oder Flecken. In Ausnahmefällen fehlt das Fieber oder steigt umgekehrt bereits vor dem Einsetzen von Halsschmerzen und Schluckbeschwerden an.

Was tun, wenn der Kopf rechts schmerzt?

Ruhe und ein angefeuchtetes Handtuch auf der Stirn sind einige der einfachsten und effektivsten Methoden, um Kopfschmerzen auf der rechten Seite zu lindern. Eine sanfte Massage der Schläfen und des Hinterkopfes kann ebenfalls helfen..

Die von Ärzten am meisten empfohlenen rezeptfreien Schmerzmittel können helfen, Spannungskopfschmerzattacken zu lindern:

  • Acetylsalicylsäure (Aspirin);
  • Ibuprofen (Nurofen, Ibalgin, Brufen);
  • Paracetamol (Paralen, Panadol).

Aber im Falle eines Migräneanfalls helfen diese Medikamente nur vorübergehend oder überhaupt nicht. Die richtige Behandlung für Migräne ist die Verwendung von Medikamenten beim ersten Anzeichen einer Aura oder eines Schmerzanfalls. Medikamente gegen Migräne sollen den Anfall selbst und alle damit verbundenen Symptome (Erbrechen, Übelkeit usw.) so schnell wie möglich unterdrücken. Gleichzeitig sollten sie minimale Nebenwirkungen haben und bei Langzeitanwendung gut wirken..

Wesentliche Fortschritte wurden durch die Entdeckung eines neuen Arzneimitteltyps erzielt, der Triptane. Heute sind sie die wirksamste therapeutische Gruppe und bilden die Grundlage für die Behandlung von Migräne. Triptane sind als Tabletten, subkutane Injektionen und Nasensprays erhältlich.

Diagnose

Oft reicht ein ausführliches Interview mit dem Patienten aus, in dem die Umstände des Beginns und der Verlauf seiner Probleme ermittelt werden, damit der Arzt die richtige Diagnose stellen kann. Spezifische Krankheiten haben einen charakteristischen Verlauf, kausale Faktoren, die Häufigkeit des Auftretens der Hauptsymptome, ihre Dauer und das Vorhandensein von Begleitzeichen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Kopfschmerz beim Blasen von der Cephalalgie, die mit der intrakraniellen Hypertonie einhergeht. Schmerzattacken auf dem Kopf weisen auf ein anderes Problem hin als auf der rechten Seite. Daher ist es wichtig, sich alle Details über die störenden Kopfschmerzen zu merken..

Nach dem ersten Interview wird der Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, die sich auf den Hals- und Kopfbereich konzentriert, wobei andere Körperteile nicht zu vergessen sind, die eine Cephalalgie hervorrufen können..

Wenn es während des ersten Interviews und der Basisuntersuchung nicht möglich war, eine Diagnose zu stellen, wird der Patient zur spezialisierten Forschung überwiesen. Diese schließen ein:

  • Röntgenbild der Wirbelsäule;
  • CT;
  • MRT;
  • EEG;
  • Ultraschall;
  • Lumbalpunktion.

Wichtig! Oben finden Sie eine vollständige Liste der Prüfungen. Der Patient unterzieht sich nur denjenigen, die der Arzt aufgrund der Grunduntersuchung empfiehlt.

Behandlung

Das Ergebnis von Untersuchungen und Diagnosen ist die Ernennung einer Behandlung für bestimmte Gesundheitsprobleme. Der Patient kann die Arztpraxis mit einem Rezept oder "nur" mit Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils verlassen, sich auf die richtige Ernährung konzentrieren und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Wie bei den meisten Krankheiten erfordern Kopfschmerzen eine Anpassung des Regimes. Dies kann zusammen mit Psychotherapie- und Entspannungstechniken die Anzahl der Anfälle erheblich reduzieren..

Die akute medikamentöse Therapie wird je nach Art der Cephalalgie verschrieben. Die Dosierung und Dauer des Drogenkonsums sollte streng begrenzt werden, um Drogenmissbrauch zu vermeiden. Das Risiko von medikamenteninduzierten Kopfschmerzen ist bei Dihydteraminen und Triptanen geringer als bei Analgetika, Opioiden und Ergotamin.

Es wird empfohlen, die vorbeugende Therapie so bald wie möglich mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels zu beginnen. Es ist jedoch zu beachten, dass sich die Wirkung der vorbeugenden Behandlung innerhalb von 3-6 Wochen nach Beginn manifestiert. Bei der Auswahl der Medikamente wird die Monotherapie bevorzugt.

Verhütung

Achten Sie auf Stress, um Schmerzen auf der rechten Seite Ihres Kopfes zu vermeiden. Er lauert überall und jederzeit auf den modernen Menschen. Versuchen Sie es zu vermeiden, versuchen Sie Konfliktsituationen sofort zu lösen.

Berücksichtigen Sie auch die Auswirkungen der Ernährung. Es gibt viele Lebensmittel, die Substanzen enthalten, die Migräneattacken verursachen. Dazu gehören hauptsächlich Schokolade und reifer Käse. Versuche regelmäßig zu essen. Begrenzen Sie den Alkoholkonsum, insbesondere Rotwein, der die Häufigkeit von Angriffen negativ beeinflussen kann! Die Raucherentwöhnung beugt nicht nur Kopfschmerzen vor, sondern verbessert auch den allgemeinen Körperzustand..

Denken Sie an die Bedeutung des Schlafes. Es wurde festgestellt, dass nicht nur Schlafentzug, sondern auch übermäßiger Schlaf eng mit der Entwicklung von Cephalalgie verbunden ist. Die ideale Schlafzeit beträgt 6,5 Stunden pro Tag (für Erwachsene).

Und was am wichtigsten ist: Nehmen Sie keine Medikamente ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Medikamentenmissbrauch kann süchtig machen und viel schlimmer als Kopfschmerzen behandelt werden.

Kopfschmerzen in der Stirn - Behandlungen und wahrscheinliche Ursachen

Ursachen von Kopfschmerzen im Stirnbereich

Kopfschmerzen in der Stirn sind sehr häufig. Ihr Charakter kann unterschiedlich sein. Schmerzempfindungen können scharf und stumpf sein, platzen und quetschen. Wenn Sie verstehen, womit das Schmerzsyndrom verbunden ist, können Sie Maßnahmen zur Linderung der Cephalalgie ergreifen. Aber wenn der Schmerz trotz allem nicht verschwindet, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Regelmäßige Schmerzen sollten ebenfalls alarmieren.

Blutdruckschwankungen

Eine sehr häufige Ursache für Stirnschmerzen sind Blutdruckschwankungen. Gleichzeitig können sowohl hoher als auch niedriger Blutdruck solche Beschwerden hervorrufen. Die Art des Schmerzes drückt, die Intensität ist mittel oder stark.

Bei sehr hohem Blutdruck sind zusätzliche Symptome:

  • Schwindel;
  • schneller Puls;
  • starkes Schwitzen;
  • Übelkeit.

Bei einem signifikanten Blutdruckabfall werden allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit beobachtet. Es gibt Tinnitus und "Fliegen" erscheinen vor den Augen. Die Schmerzempfindungen nehmen in liegender Position zu.

Migräne

Migräne ist durch das Einsetzen einseitiger Schmerzen in der Stirn gekennzeichnet. Es drückt oder pulsiert in der Natur. Das Unbehagen kann so stark sein, dass vor dem Hintergrund Schwindel, Übelkeit und Erbrechen und manchmal Orientierungsverlust im Raum auftreten.

Migräne ist eine chronische primäre Pathologie, deren Ursachen nicht vollständig verstanden sind. Gleichzeitig kann eine Person die Auslöser selbst bestimmen - Faktoren, die das Auftreten schwerer Kopfschmerzen hervorrufen, und versuchen, den Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Erhöhter Hirndruck

Ein Anstieg des Hirndrucks führt immer zu starken Stirnschmerzen. Ein charakteristisches zusätzliches Zeichen dieser Pathologie ist das Auftreten eines Druckgefühls in der Augenpartie. In schweren Fällen kommt es zu einer Verschlechterung der Sehfunktion.

Kopfschmerzen, die durch erhöhten Hirndruck hervorgerufen wurden, können mit Analgetika nicht gelindert werden. Sie nimmt mit jeder Änderung der Kopfposition sowie mit Husten und Niesen zu. Wenn sich das Syndrom abends manifestiert, verstärkt sich der Schmerz am Morgen nur noch.

Infektions- und chronische Krankheiten

Fast alle ansteckenden und chronischen Krankheiten führen zu Kopfschmerzen. Kopfschmerzen in der Stirn mit Grippe, Meningitis, Halsschmerzen, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis und anderen Krankheiten.

Jede Virusinfektion führt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Muskelschwäche ist normalerweise ein zusätzliches Symptom. Vor dem Hintergrund einer Virusinfektion steigt die Körpertemperatur häufig an. Schmerzmittel können normalerweise helfen..

Cluster oder Bündel, Schmerz

Clusterschmerzen sind paroxysmal. Ihre Besonderheit ist, dass sie plötzlich auftauchen und so stark sind, dass die Menschen an Selbstmord denken. Solche Schmerzempfindungen treten normalerweise auf einer Seite der Stirn auf und sind kurzfristiger Natur. Angriffe dauern selten länger als eine Viertelstunde.

Wie bei Migräne ist die Natur des Clusterschmerzes nicht vollständig verstanden, aber gleichzeitig kann jede Person, die an dieser Pathologie leidet, die Auslöser für sich selbst bestimmen. Manchmal provoziert das Schmerzsyndrom das Rauchen, eine bestimmte Art von Nahrung oder eine Veränderung der Wetterbedingungen.

Gestörte Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns

Gefäßerkrankungen können auch Stirnschmerzen verursachen. Aufgrund des Auftretens von Problemen mit Blutgefäßen treten Störungen im Blutfluss auf, die zu Beschwerden führen. Kopfschmerzen in der Stirn mit zirkulatorischer Enzephalopathie, die durch eine langsam fortschreitende Verschlechterung der Gehirnzirkulation gekennzeichnet ist. Ursachen der Pathologie - Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus usw..

Der Schmerz kann anderer Natur sein, aber das wichtigste zusätzliche Symptom ist ein erhöhtes Unbehagen bei Überlastung.

Geschichte des Schädeltraumas

Es gibt Kopfschmerzen in der Stirn, auch aufgrund eines Hirntraumas in der Vorgeschichte. Jede Gehirnerschütterung oder jedes Trauma des Gehirns kann negative Folgen haben, die lange anhalten..

Gehirnkontusionen gelten als besonders gefährlich. Diese Pathologie wird lange Zeit von Schwindel und Übelkeit begleitet. Ein weiteres Symptom ist das Auftreten von Problemen mit der Sehfunktion. Darüber hinaus kann es zu Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen kommen..

Tumoren

Ständige Kopfschmerzen in der Stirn treten auf, wenn im Gehirn Neoplasien vorliegen.

Es kann sein:

Tumoren des Stirnknochens.

Hirntumoren im frontalen Teil lokalisiert.

Gefäßneoplasmen im frontalen Teil des Gehirns.

Tumoren der Nasennebenhöhlen und Bahnen.

Zusätzliche Symptome - Koordinationsstörungen, Sprache, epileptische Anfälle. Gleichzeitig können Beschwerden auch mit den stärksten Schmerzmitteln nicht beseitigt werden. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Zunahme des Schmerzsyndroms im Laufe der Zeit.

Erkrankungen der Augen und des Nasopharynx

Kopfschmerzen in der Stirn mit der Entwicklung von Augenerkrankungen und Erkrankungen des Nasopharynx.

Die wichtigsten Augenkrankheiten, die das Schmerzsyndrom hervorrufen:

  • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom);
  • Thrombose der Augapfelgefäße;
  • entzündliche Erkrankungen (Keratitis, Iritis, Iridozyklitis usw.).

Darüber hinaus können vor dem Hintergrund von Augenermüdung schwere Beschwerden auftreten, beispielsweise bei längerer Arbeit ohne Unterbrechungen hinter einem Computerbildschirm..

Hormonelle Störung im Körper

Bei Frauen kann ein hormonelles Ungleichgewicht Kopfschmerzen in der Stirn hervorrufen. Beispielsweise treten bei Frauen an kritischen Tagen häufig Beschwerden auf. Normalerweise werden solche Kopfschmerzen mit psycho-emotionalen Manifestationen kombiniert: erhöhte Reizbarkeit, Nervosität, Neigung zu Depressionen..

Zusätzlich gibt es ein Gefühl von Schwäche und Schläfrigkeit. Es ist ziemlich schwierig, Kopfschmerzen mit hormonellen Störungen zu lindern. Nur spezielle hormonelle Medikamente können den Zustand stabilisieren.

Symptome

Die Symptome von Kopfschmerzen im Stirnbereich können unterschiedlich sein. In jedem Fall können bestimmte Anzeichen auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie hinweisen..

Kopfschmerzen in Stirn und Schläfen

Wenn die temporale und frontale Region auf einer Seite schmerzt, deutet dies auf ein Migräne- oder Clusterschmerzsyndrom hin.

Andere Zustände, die mit diesen Symptomen verbunden sind: / p>

  • Temporale Arteriitis, gekennzeichnet durch eine Entzündung der Gefäßwände im temporalen Bereich.
  • Trigeminusneuralgie.
  • Verletzung der Gehirnzirkulation, die ein Vorbote eines Schlaganfalls sein kann.
  • Hormonelles Ungleichgewicht.
  • Intrakranielle Hypertonie.

Der vordere Teil des Kopfes tut weh und drückt

Ein drückender Kopfschmerz in der Stirn kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Am häufigsten ist dies mit folgenden Pathologien verbunden:

  • Stirnhöhlenentzündung, die in akuter oder chronischer Form auftritt;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse im frontalen Teil des Gehirns;
  • Enzephalitis;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers bei Vergiftung, Infektion mit einer viralen und bakteriellen Infektion.

Kopfschmerzen in Stirn und Augen

Wenn der Kopf an Stirn und Augen schmerzt, ist dies in den meisten Fällen mit einer Verletzung des Augapfels oder von Fremdkörpern verbunden, die in das Auge eindringen..

Die folgenden Krankheiten verursachen ebenfalls Schmerzen:

Kurzsichtigkeit, Hyperopie oder Astigmatismus aufgrund der falschen Wahl der Brille oder der optischen Linsen.

Entzündungszustände wie Iridozyklitis.

Darüber hinaus kann dieses Symptom ein Zeichen für andere Pathologien sein:

  • verletzte Stirn;
  • Neurosen;
  • Trigeminusneuralgie.

Der vordere Teil des Kopfes tut weh und fühlt sich krank an

Wenn der Kopf im Frontalbereich stark schmerzt und Übelkeit auftritt, ist dies ein Grund, dringend einen Arzt aufzusuchen. Dieses Symptom weist sehr oft auf Probleme mit dem Zentralnervensystem hin..

Manchmal kann Übelkeit in Kombination mit Kopfschmerzen physiologische Ursachen haben:

  • hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen während des Menstruationszyklus oder der Schwangerschaft;
  • Änderung des Luftdrucks - bei meteorologischen Menschen;
  • stressige Situationen.

Schweres Schmerzsyndrom kann Übelkeit hervorrufen, die auftritt:

  • mit Migräne;
  • mit vaskulären Pathologien;
  • mit einem Anstieg des Hirndrucks;
  • im Falle einer Vergiftung des Körpers vor dem Hintergrund einer Vergiftung oder Infektion.

Diagnose der Schmerzursachen im vorderen Teil des Kopfes

Zur Diagnose schwerer Schmerzen im Frontalbereich werden Hardwarestudien verwendet:

Mit Doppler-Ultraschall können Sie Daten über den Zustand der Durchblutung erhalten. Mit dieser Methode ist es möglich, Gefäßpathologien im Anfangsstadium zu identifizieren..

Die Elektroenzephalographie ermöglicht die Beurteilung der Aktivität verschiedener Teile des Gehirns. Dies garantiert die Erkennung von Epilepsie, Verzögerungen in der mentalen und sprachlichen Entwicklung sowie die Identifizierung der langfristigen Folgen eines Traumas.

Mit der Computertomographie können Sie alle Teile des Gehirns mit Röntgenstrahlung scannen, um Pathologien unterschiedlicher Art zu identifizieren.

Die Magnetresonanztomographie basiert auf der Verwendung elektromagnetischer Strahlung. Diese Methode ist sehr informativ bei der Lokalisierung des pathologischen Fokus in Weichteilen, einschließlich im Gewebe der Medulla..

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen in der Stirn hat?

Wenn Ihr Kind häufig Stirnschmerzen hat, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung sollte nur auf der Grundlage einer etablierten Diagnose durchgeführt werden.

Akute Schmerzen erfordern einen Krankenwagenbesuch, da dies ein Symptom sein kann:

  • Meningitis.
  • Enzephalitis.
  • Andere Neuroinfektionen.
  • Gehirnerschütterung oder Blutergüsse des Gehirns.

Genauso oft leiden Kinder aus physiologischen Gründen unter Schmerzen, und zwar aufgrund von:

  • Überarbeitung. In der Regel sind Schulkinder aufgrund der hohen Arbeitsbelastung des Schullehrplans dafür anfällig.
  • Sauerstoffmangel. Dies tritt auf, wenn das Kind die meiste Zeit in Innenräumen verbringt.
  • unausgewogene Ernährung. Dies wird auch durch Produkte verursacht, die eine große Menge an chemischen Geschmacksverstärkern und Aromen enthalten..

In diesen Fällen müssen Sie den Lebensstil des Kindes normalisieren, seine Belastung überarbeiten, mehr Zeit für Spaziergänge und Spielunterhaltung lassen.

Wie man Schmerzen lindert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stirnkopfschmerzen zu lindern. Es ist jedoch sehr wichtig, dies erst zu tun, wenn der Grund für das Unbehagen klar ist..

Schmerzmittel

Eine breite Palette von Medikamenten kann zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Wenn der Kopf vor dem Hintergrund einer Virusinfektion und einer Erhöhung der Körpertemperatur im Frontalbereich schmerzt, sind Antipyretika und NSAIDs ein wirksames Mittel. Insbesondere Nurofen hat sich bewährt. Es ist auch in der Lage, niedrigen Blutdruck zu stabilisieren und Migräne-Schmerzen zu lindern. Paracetamol wird ebenfalls als wirksam angesehen..

Wenn die Schmerzen paroxysmal sind, können krampflösende Mittel Krämpfe lindern. Dazu gehören No-shpa (Drotaverin), Spazmalgon.

Unter Analgetika ist es besser, kombinierte Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen zu bevorzugen. Die bekanntesten von ihnen sind Pentalgin und Solpadein.

Jedes Medikament kann gelegentlich gemäß den Gebrauchsanweisungen eingenommen werden. Wenn Kopfschmerzen häufig auftreten, sollte ein Arzt die Mittel zur Entfernung auf der Grundlage der Diagnose verschreiben.

Traditionelle Methoden

Volksheilmittel sind im Vergleich zu Medikamenten sicherer. Wenn der Schmerz durch Überlastung verursacht wird, müssen Sie versuchen, Zeit zum Ausruhen zu finden. Eine leichte Kopfmassage und spezielle schmerzlindernde Übungen verbessern Ihr Wohlbefinden. Eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen aus Lavendel, Eukalyptus, Zedernholz oder Pfefferminze kann helfen, die Schmerzen zu betäuben. Sie können aus einer Mischung von pflanzlichen und ätherischen Ölen eine Kompresse für die Schläfen machen.

Ingwer ist ein gutes Mittel gegen Spannungskopfschmerzen. Die Wurzel muss gehackt und mit schwarzem Tee gebraut werden. Es gibt viele traditionelle Medizinrezepte für Kopfschmerzen. In jedem Einzelfall muss eine Person die Behandlungsmethoden jedoch unabhängig auswählen und sich dabei auf die individuellen Merkmale ihres eigenen Körpers konzentrieren..

Kopfschmerzen in der Stirn rechts

Kopfschmerzen an jedem Ort haben buchstäblich tausend Gründe, von banaler Überlastung bis hin zu schweren Krankheiten wie bösartigen Neubildungen des Gehirns. Kopfschmerzen im Stirnbereich sind eine der Möglichkeiten zur Lokalisierung von Kopfschmerzen. Die Ursachen ihres Auftretens lassen sich kurz in fünf Typen einteilen: Haushaltsvergiftung mit toxischen Substanzen, Infektionskrankheiten, Kopfverletzungen, Störungen des Nervensystems und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Wir werden uns alle möglichen Ursachen solcher Schmerzen genauer ansehen..

1 Grund: Vergiftung im Alltag mit verschiedenen giftigen Substanzen und Verwendung bestimmter Lebensmittel und Zusatzstoffe

Viele denken nicht einmal an das Vorhandensein giftiger Chemikalien in Haushaltsgegenständen. Aber heute ist es besonders wichtig. Sehr oft treten bei Industrieverkäufern oder Lagermitarbeitern Stirnschmerzen auf. Warum passiert dies? Der moderne Markt, insbesondere in Russland, ist mit verschiedenen minderwertigen chinesischen Waren gesättigt, die unter Verwendung sehr giftiger Substanzen hergestellt werden. Dies betrifft Kunststoffe, Farbstoffe für Stoffe und Spielzeug für Kinder sowie Teppiche und Haushaltsgeräte.

Beim Kauf solcher Dinge denken viele nicht, warum die Kopfschmerzen begannen und nach einer Weile verschwinden sie allmählich. Und Sie analysieren die letzten von Ihnen getätigten Einkäufe. Dies gilt für Möbel und Baumaterialien für kleinere oder größere Reparaturen. Nach einiger Zeit - 1-1,5 Monate nach dem Kauf - lässt der Schmerz im Kopf nach, da die natürliche Verwitterung von frischer Farbe, Kunststoff und chemischen Beschichtungen auftritt und die Person dies vergisst.

Beim Kauf von Waren - riechen Sie daran! Vermeiden Sie den Kauf billiger Haushaltsgeräte, Möbel, Baumaterialien und Stoffe mit starkem chemischen Geruch. Je vorsichtiger Sie beim Kauf von Waren für Kinder sein müssen - Kleidung, Spielzeug. Natürlich verschwindet der Geruch mit der Zeit, aber chronische Vergiftungen verursachen nicht nur Kopfschmerzen, sondern schädigen auch das Immunsystem von Erwachsenen und Kindern..

Viele Lebensmittel enthalten heutzutage Nahrungsergänzungsmittel, die gesundheitliche Auswirkungen haben, insbesondere wenn sie häufig in großen Mengen konsumiert werden:

  • Dies sind Nitrate und Nitrite sowohl in pflanzlichen Produkten als auch in Fleisch
  • chemische Lebensmittelzusatzstoffe - alle Geschmacksverstärker, Natriumglutamat, verursachen ebenfalls Kopfschmerzen
  • Menschen, die anfällig für Nahrungsmittelallergien sind, können nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, die Allergien auslösen, Schmerzen im Stirnbereich haben
  • alkoholische Getränke, insbesondere Bier und Wein
  • Schokolade, Nüsse, Käse - enthalten Tyramin, das Kopfschmerzen verursacht
  • Kaffee und koffeinhaltige Getränke, deren Missbrauch auch Kopfschmerzen verursachen kann.

2 Grund: Sinusitis, Frontitis, Etmoiditis und andere Erkrankungen der HNO-Organe

Bei ständigen Schmerzen in der Stirn, Nasenausfluss und Temperatur sollten Sie einen HNO-Arzt konsultieren

Sie gehen auch mit charakteristischen Kopfschmerzen einher, wenn entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen, den Stirnhöhlen und den Kieferhöhlen auftreten..

  • Frontitis - bei dieser Krankheit ist es die Stirn, die schmerzt, die Schmerzen treten am häufigsten morgens auf, während des Tages nimmt sie tendenziell ab, die Intensität der Schmerzen kann von mild bis unerträglich variieren, was durch das Füllen und Abfließen von eitrigem Inhalt aus den Stirnhöhlen erklärt wird.
  • Sinusitis ist eine häufige Erkrankung mit charakteristischen Symptomen einer allgemeinen Vergiftung, Schmerzen vom unteren Augenrand bis zum Wangenknochen. Starke Schmerzen in der Stirn können auftreten, wenn der Kopf geneigt ist. Bei einer Sinusitis steigt auch die Körpertemperatur und es tritt ein eitriger Ausfluss aus der Nase auf. Es gibt seltene Fälle, in denen eine Person in einem chronischen Prozess, abgesehen von Kopfschmerzen und einer leicht laufenden Nase, leichtem Fieber, nichts mehr stört. Lesen Sie mehr über die Anzeichen einer Sinusitis bei Erwachsenen in unserem Artikel..

Ethmoiditis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhle, die sich tief im Schädel hinter der Nase befindet. Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Kindern und Erwachsenen im Vorschulalter auf, deren Immunsystem durch chronische Krankheiten sowie durch virale Pathologien des Nasopharynx geschwächt ist. Bei einer Ethmoiditis treten zu einer bestimmten Tageszeit auch Kopfschmerzen in der Stirn auf. In regelmäßigen Abständen treten beim Patienten Symptome einer allgemeinen Vergiftung auf - Fieber, Schwäche, laufende Nase usw..

3 Grund: Virus- und Infektionskrankheiten

Diese Gründe liegen auf der Hand, da bei diesen Erkrankungen am häufigsten eine allgemeine Vergiftung des Körpers, eine hohe Körpertemperatur, Gelenkschmerzen und Muskeln auftreten.

  • Influenza, SARS, Erkältungen - Diese Krankheiten beginnen in der Regel mit Kopfschmerzen in der Stirn, den Schläfen, über den Augenbrauen, um die Augen und erst, nachdem die Hauptsymptome des Virus und Erkältungen aufgetreten sind.
  • Meningitis, Enzephalitis - Kopfschmerzen bei diesen Erkrankungen können in der Stirn, den Schläfen sowie im Hinterkopf und in anderen Bereichen des Kopfes lokalisiert sein. Bei Meningitis und Enzephalitis, Bewusstlosigkeit und neurologischen Symptomen sind ebenfalls sehr schwerwiegende Läsionen möglich, die eine intensive Therapie erfordern.
  • Fieber Jermiston, Rift, Dengue, Ilesha, Ithaca, Marituba, Katu usw. sind Viruserkrankungen, die von Zecken und Mücken in südlichen Ländern übertragen werden. Fans von Weltreisen laufen Gefahr, an einer der vielen Arten von Fieber zu erkranken, die auch durch Vergiftungssymptome und starke Kopfschmerzen gekennzeichnet sind, auch im vorderen Teil des Kopfes..

Um solche Krankheiten zu identifizieren und zu behandeln, sollten Sie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.

4 Ursache: Erkrankungen des Nervensystems

Die häufigsten Erkrankungen, die Kopfschmerzen verursachen, sind:

Sie sollten einen Neurologen kontaktieren.

5 Grund: Prellungen, Brüche, Gehirnerschütterungen

Dies sind die offensichtlichsten Gründe. Es ist zu beachten, dass bei Kopfverletzungen eine Gehirnerschütterung ausgeschlossen werden sollte. Wenn eine Person zusätzlich zu den Schmerzen in der Stirn nach einem blauen Fleck oder einer Verletzung über Erbrechen, Übelkeit, verminderte Sehschärfe, Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit besorgt ist, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

6 Ursache: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Stirnkopfschmerzen. Bei hohem oder niedrigem Blutdruck können sie von unterschiedlicher Intensität sein. In diesem Fall können die Kopfschmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf lokalisiert werden..

  • Erhöhter Hirndruck - In diesem Fall treten Schmerzen im Stirnbereich aufgrund einer Reizung der Nervenenden auf, und bei der Person treten quetschende oder platzende Kopfschmerzen auf. Diese Krankheit entwickelt sich mit Bluthochdruck, Arteriosklerose, Nierenerkrankungen, vegetativ-vaskulärer Dystonie als Folge von zervikaler Osteochondrose, Herzfehlern sowie durch Überlastung und Vergiftung mit verschiedenen Chemikalien.
  • Geringerer Hirndruck - während der Schmerz von Gürtelrose ist, tritt er bei Menschen mit niedrigem Blutdruck, Erkrankungen der Schilddrüse oder der Nebenniere, mit Arteriosklerose der Hirngefäße, nach übermäßiger körperlicher Anstrengung, längerer Müdigkeit und Stress auf.

7 Grund: Osteochondrose der Halswirbelsäule

Heutzutage ist dies eine sehr häufige Krankheit, von der fast die gesamte städtische Bevölkerung im mittleren und hohen Alter betroffen ist. In diesem Fall sind die Ursachen für Schmerzen im Stirnbereich das Einklemmen und Zusammendrücken der Wurzeln des Rückenmarks. Eine Person beschreibt diesen Schmerz als - Schmerzen, Drücken, Ziehen, Schießen. Neben Kopfschmerzen ist diese Krankheit auch durch eine gestörte Bewegungskoordination, Brennen, Kribbeln, Gänsehaut auf Kopfhaut, Hals, Schwindel, Tinnitus usw. gekennzeichnet..

8 Ursache: Erhöhter Augeninnendruck, Augenerkrankungen

Zu welchem ​​Arzt soll ich wegen Druck gehen? Zu einem Therapeuten, Kardiologen, Neurologen

Augenpathologische Prozesse wie Optikusneuritis, Astigmatismus, Hyperopie und Myopie, Konjunktivitis, Uveitis usw., insbesondere solche, die von hohem Augeninnendruck begleitet werden, führen ebenfalls zu Frontalschmerzen.

Darüber hinaus hat eine Person, die den ganzen Arbeitstag an einem Computer arbeitet, heute auch verschiedene Kopfschmerzen aufgrund von Augenbelastung..
Sie sollten sich an einen Optiker wenden.

Grund 9: Schmerzen durch Anstrengung

Bei längerer Anspannung der Nackenmuskulatur können Schmerzen auftreten, die sich vom Nacken auf die Schläfen, Augen, Stirn und den Hinterkopf ausbreiten, kombiniert mit Übelkeit und Schwindel. Solche Schmerzen sind meistens dringlich, während das Gefühl so ist, als würde ein Reifen um den Kopf gedrückt, kann es bei Menschen nach längerem Stress und kurzfristig intensiver nervöser Anspannung auftreten.

10 Grund: Bösartige Tumoren

Die schwerwiegendste und schwerwiegendste Ursache für Kopfschmerzen liegt in der onkologischen Richtung. Zu den Krankheiten, bei denen die Entwicklung anhaltender Schmerzen im Stirnbereich charakteristisch ist, gehören: Gefäßtumoren, Tumor des Frontallappens des Gehirns, Frontalknochen, Oberkiefer- und Stirnhöhlen der Nase, Tumor der Hypophyse, Bahnen.

Meistens beschwert sich eine Person in den frühen Stadien der aufgeführten onkologischen Prozesse bei einem Neurologen und wird dann nach der Diagnose von einem Onkologen beobachtet und behandelt.

11 Wie man Schmerzen loswird

Wie Sie Schmerzen lindern können und eine Liste der Kopfschmerzpillen finden Sie hier.

Wenn eine Person Kopfschmerzen in der Stirn hat, kann dieses Gefühl ihr normales Leben stören. Eine große Anzahl von Menschen ist mit einem solchen pathologischen Zustand konfrontiert. Die Kopfschmerzen können in diesem Fall täglich oder regelmäßig auftreten. Darüber hinaus werden die Augen und der Whisky unangenehm..

Welche Verletzungen können Schmerzen verursachen?

Die folgenden Gründe können also Kopfschmerzen hervorrufen, die auf die Stirn drücken:

  1. Prellung des vorderen Teils des Kopfes. In diesem Fall sind die Weichteile der Haut geschädigt. In diesem Fall treten die Kopfschmerzen unmittelbar nach der Verletzung auf. Die Stirn hört in nur wenigen Tagen auf zu schmerzen. In den meisten Fällen entwickelt der Patient nach einem blauen Fleck ein Hämatom, das sich schnell genug auflöst. Wenn es groß ist, kann Eiterung auftreten, was auch die Beschwerden erhöht.
  2. Schädelbruch im Frontalbereich. Dies ist eine sehr schwere Verletzung, die normalerweise bei einem schweren Schlag auftritt. Darüber hinaus tritt dieser Grund ziemlich häufig auf. Diese Verletzung kann sehr starke Kopfschmerzen in der Stirn verursachen. Manchmal tritt vorne ein Hämatom auf, der Knochen ist deformiert. Darüber hinaus sind andere Symptome vorhanden: Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, verschwommenes Bewusstsein. Wenn die Verletzung sehr schwerwiegend ist, kann es zu Sehstörungen, Ohrenblutungen und Kopfschmerzen kommen, die auf die Schläfen ausstrahlen. Die Behandlung sollte schnell und umfassend sein..
  1. Gehirnerschütterung oder Quetschung. Dieser Grund ist sehr häufig. In diesem Fall fühlt sich der Patient nicht nur unwohl, er hat auch Schwindel, Lethargie und allgemeine Schwäche. Außerdem kann er das Bewusstsein verlieren. Prellungen gelten als schwerwiegendere und gefährlichere pathologische Zustände. In diesem Fall schmerzt der Kopf im Stirnbereich ziemlich stark.
  2. Wunden oder Schürfwunden. Dies ist eine traumatische Verletzung, die oft keine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt. Wenn die Wunde auf der Stirn jedoch tief genug ist, müssen Stiche darauf gelegt werden, damit nach der Heilung keine Narbe mehr an ihrer Stelle verbleibt..

Hören Sie sich den Rat eines Neurologen Mikhail Moiseevich Shperling an und vielleicht können Sie die Komplikationen einer traumatischen Hirnverletzung rechtzeitig sowohl bei sich selbst als auch bei Ihren Lieben verhindern:

So können Kopfschmerzen in der Stirn aufgrund eines Traumas auftreten. In diesem Fall gehen Beschwerden normalerweise mit einem Hämatom, einer äußeren Schädigung der Haut einher, und der Schmerz strahlt auf die Augenbrauen aus und drückt.

Warum die Stirn schmerzt: Infektions- und Entzündungskrankheiten als Ursache von Beschwerden

Eine infektiöse oder virale Krankheit wird auch die Ursache für diesen pathologischen Zustand. Darüber hinaus können sie völlig unabhängig vom Gehirn sein. Dies können verwandte Probleme sein.

Stirnschmerzen können verschiedene Ursachen haben:

  • Vorderseite. Der Entzündungsprozess ist im Bereich der Stirnhöhle lokalisiert. In diesem Fall sind die Kopfschmerzen auf der rechten Seite oder auf der linken Seite zu spüren, sie treten häufiger morgens auf. Zur Behandlung der Pathologie werden Mittel zur Vasokonstriktion, "Aspirin", "Analgin" sowie Antibiotika verwendet.
  • Sinusitis. Hier schmerzt die Stirn ziemlich stark, im Bereich über der Augenbraue scheint sie zu drücken. Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, da die Krankheit schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Dieser Grund für das Auftreten der Pathologie ist auch einer der häufigsten.
  • Influenza, SARS oder andere virale Infektionskrankheiten, die mit einem Anstieg der Basaltemperatur einhergehen. Grippekopfschmerz in der Stirn strahlt auch auf die Schläfen aus. In diesem Fall ist es für den Patienten sehr schwierig, seine Augen zu bewegen und ein helles Licht zu betrachten. Das Schmerzsyndrom kann beim Husten besonders ausgeprägt sein..
  • Meningitis. Dies ist eine komplexe Krankheit, deren Behandlung nicht verzögert werden kann. Darüber hinaus entwickelt der Patient Erbrechen, Übelkeit und einige spezifische meningeale Symptome..
  • Infektionen, die nicht spezifisch für unser Territorium sind, wie Typhus, Malaria, Dengue-Fieber.
  • Enzephalitis. Dies ist auch eine entzündliche Erkrankung, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht wird. Es hat unterschiedliche Schweregrade. Eine Person hat nicht nur eine schmerzende Stirn, es sind auch schmerzhafte Empfindungen in den Schläfen, dem Hinterkopf, vorhanden. Darüber hinaus hat er andere Symptome: Erbrechen, Übelkeit, Muskelschwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit.
  • Ethmoiditis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in der Nasennebenhöhlenregion, die sich hinter der Nase tief im Schädel befindet. In diesem Fall kann sich das Schmerzsyndrom zwischen den Augenbrauen konzentrieren und sich auf den gesamten Kopf ausbreiten. Der Schmerz ist fast ständig zu spüren. Zusätzliche Symptome sind ebenfalls vorhanden: Fieber, laufende Nase. Hier ist natürlich eine Therapie erforderlich. Die Behandlung erfolgt durch HNO.

Erhöhter Hirndruck, starke nervöse Anspannung und emotionaler Stress können auch Kopfschmerzen hervorrufen, die sich auf die Stirn konzentrieren. Diese Gründe treten häufiger auf als andere, da ein moderner Mensch gegenüber den Auswirkungen negativer Faktoren, die das Nervensystem beeinflussen, instabil ist und nicht weiß, wie er seine Zeit einteilen soll, um sich richtig auszuruhen.

Andere Pathologien, wie die Ursache von Kopfschmerzen in der Stirn

Es gibt andere Krankheiten, aufgrund deren Einfluss eine Person ständig Kopfschmerzen hat:

  1. Migräne. Hier schmerzt die Stirn nur rechts oder links. Darüber hinaus ist das Unbehagen fast ständig für mehrere Stunden oder sogar Tage zu spüren. Herkömmliche Kopfschmerzbehandlungen sind unwirksam. Diese Schmerzursache wird als sehr häufig angesehen und kann unabhängig vom Alter auftreten. Die Behandlung von Migräne sollte von einem qualifizierten Fachmann verordnet werden.
  2. Abnahme oder Erhöhung des Blut- oder Hirndrucks.
  3. Vegetovaskuläre Dystonie.

Ein Neurologe, Immunologe Kirill Aleksandrovich Shlyapnikov wird helfen, die Hauptgründe zu verstehen:

  1. Abnormale Verengung der Blutgefäße.
  2. Läsion des Trigeminusnervs.
  3. Häufige Kopfschmerzen, die sich auf die Stirn konzentrieren, werden durch zervikale Osteochondrose hervorgerufen.
  4. Entzündliche oder andere Augenkrankheiten. Dieser Grund ist auch nicht ungewöhnlich.
  5. Tumorpathologien.

Welche Lebensmittel können Schmerzsyndrom hervorrufen?

Kopfschmerzen im Stirnbereich können durch eine falsche Ernährung verursacht werden. Der Patient sollte keine Lebensmittel essen, die Folgendes enthalten:

  • Tyramin (Nüsse, Schokolade, etwas Hartkäse).
  • Histamin (alkoholische Getränke, insbesondere Bier und Rotwein).
  • Koffein (starker Tee, Kaffee, Energiegetränke).
  • Nitrate.
  • Mononatriumglutamat (geräuchertes Fleisch, Knödel, Wurst, Fast Food, Pommes).

Es ist schwierig, diese Produkte vollständig aufzugeben, aber Sie können ihre Verwendung einschränken. Und dieser Ansatz wird der richtigste sein.

Merkmale der Behandlung und Prävention

Zuerst müssen Sie die Gründe für das Auftreten von Schmerzen herausfinden. Erst nach einem Arztbesuch, einer Diagnose und einer Diagnose kann die Behandlung beginnen. Wenn die Stirn einer Person selten schmerzt und Anfälle eher ein Einzelfall sind, kann sie einfach ein Analgetikum nehmen und sich ein wenig ausruhen. Bei häufigen Schmerzen ist es jedoch besser, nicht mit einem Appell an den Arzt zu zögern.

Elena Razumovna Lebedeva, eine Neurologin der höchsten Kategorie, Doktor der medizinischen Wissenschaften, eine Vertreterin Russlands in der Arbeitsgruppe der Weltgesundheitsorganisation zur Entwicklung einer neuen internationalen Klassifikation von Kopfschmerzen, spricht über die diagnostischen Kriterien und Methoden zur Behandlung von Kopfschmerzen:

Wenn der Kopf nicht nur in der Stirn, sondern auch in den übrigen Teilen schmerzt, müssen Sie sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen, um die wahre Ursache für diesen Zustand festzustellen. Es kann verhindert werden, dass Schmerzen erneut auftreten. Um dies zu tun, ist es ratsam, den richtigen Tagesablauf zu befolgen, die erforderliche Zeit zu schlafen und auch Ihre Ernährung anzupassen..

Es ist auch wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich an tägliche Spaziergänge auf der Straße zu gewöhnen. Sportunterricht, Schwimmen oder andere Sportarten helfen dabei, die Arbeit aller Körpersysteme zu optimieren. Natürlich ist es ratsam, es nicht zu übertreiben. Alles sollte in Maßen sein.

Wie dem auch sei, ein solches Schmerzsyndrom sollte nicht übersehen werden. Es ist wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen, damit Sie später keine Komplikationen bekommen, die schwer zu bewältigen sind..

Sei nicht krank, Gesundheit für dich. Wir freuen uns über Ihre Kommentare zum Artikel.!

Warum fühlt es sich an, als würde die Stirn drücken? Druckschmerz in der Stirn, begleitet von einem Gefühl der Fülle oder Verengung, kann aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden. Die häufigsten von ihnen sind psychischer Stress, HNO-Erkrankungen, infektiöse Pathologien, neurologische und vaskuläre Störungen..

Druck in der Stirn bei psychischem und psychischem Stress wird durch übermäßige Verspannungen der Kopfhaut- und Nackenmuskulatur verursacht.

Die Voraussetzungen für den Beginn eines Angriffs sind:

  • Überarbeitung;
  • übermäßige geistige Anstrengung;
  • Angst;
  • Depression.

Hauptmerkmale von Spannungsschmerzen:

  • monoton;
  • ein Gefühl der Enge im Kopf, als ob ein enger Hut aufgesetzt wäre;
  • Kombination mit Übelkeit, mangelnder Koordination, Schwindel.

Die unangenehmen Empfindungen bedecken die Stirn, die Schläfen und die Augenhöhlen, aber ihre Quelle befindet sich im Hinterkopf oder im Nacken. Beim Abtasten dieser Bereiche nimmt der Schmerz zu..

Die Hauptbehandlungsbereiche sind Ruhe- und Schmerzmittel.

In den Gesichtsknochen des Schädels befinden sich mehrere Nasennebenhöhlen - Nebenhöhlen, die mit der Nase kommunizieren.

Mit der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses (Sinusitis) treten Schmerzen und ein Druckgefühl in der Stirn auf.

Die häufigsten Pathologien:

  • Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhlen an den Seiten der Nase;
  • Die Stirnhöhlenentzündung ist ein infektiöser Prozess, der die Stirnhöhlen über der Nase bedeckt.
  • Ethmoiditis - Entzündung der Nasennebenhöhlenschleimhaut hinter der Nase.

Normalerweise ist Sinusitis eine Komplikation von ARVI. Die Hauptsymptome von Krankheiten:

  • Schwäche, Fieber;
  • verstopfte Nase, Schleim mit Eiterverunreinigungen;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Tränenfluss, Photophobie;
  • diffuser, drückender Schmerz in der Stirn, verstärkt durch Abtasten und Neigen des Kopfes;
  • ein Gefühl der Spannung in den entzündeten Nebenhöhlen;
  • Schwellung der Stirn (frontal).

Die Sinusitis-Therapie umfasst antibakterielle Mittel, Physiotherapie in fortgeschrittenen Fällen - Sinuspunktion zur Entfernung von Eiter.

Starke Druckschmerzen, die die Stirn bedecken, können eines der Symptome einer akuten Infektionskrankheit sein. Unangenehme Empfindungen sind mit einer allgemeinen Vergiftung verbunden, die typisch für Influenza, Malaria und Typhus ist. Bei der Meningoenzephalitis werden sie durch Entzündungen des Gehirns und seiner Membranen verursacht..

Zusätzlich zu Schmerzen in Stirn, Augenbrauen und Schläfen gehen diese Infektionskrankheiten einher mit:

  • Verletzung des Allgemeinzustands;
  • Hyperthermie, Schüttelfrost;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Bewusstlosigkeit, Halluzinationen (mit Meningoenzephalitis).

Die Behandlung basiert auf der Entgiftung des Körpers, der Erhöhung der Immunität, der Verwendung von antiviralen oder antibakteriellen Mitteln.

Druckabfälle in den Gefäßen des Gehirns führen zu einer Verschlechterung der Blutversorgung und einer Reizung der Nervenfasern. Das Ergebnis ist drückender Schmerz.

Mit zunehmendem Hirndruck bedecken unangenehme pulsierende Empfindungen die Stirn, und es gibt auch ein Druckgefühl in den Augäpfeln. Beim Absenken umgibt der Schmerz den gesamten Kopf und nimmt im Liegen und Sitzen zu.

Andere Symptome:

  • allgemein - Blässe, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Ohnmacht;
  • Bluthochdruck - Tachykardie, Schwitzen;
  • vermindert - Schläfrigkeit, Tinnitus, "fliegt" vor den Augen.

Die Hauptursachen für Blutdruckabfälle:

  • arterielle Hypo- oder Hypertonie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Verletzung des Blutflusses in den Gehirngefäßen infolge angeborener Anomalien, Arteriosklerose, Thrombose;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Vergiftung;
  • Wetterabhängigkeit;
  • endokrine Störungen.

Die Therapie zielt darauf ab, die Ursachen von Gefäßerkrankungen zu beseitigen.

Die neurologische Hauptursache für drückende Schmerzen im Stirnbereich ist Migräne. Diese Krankheit manifestiert sich in Form von periodischen Schmerzattacken. Unangenehme Gefühle pulsierender Natur treten im Tempel auf, dann breiten sie sich auf der rechten oder linken Seite auf die Stirn, die Umlaufbahn und den Hinterkopf aus.

Migräne-Episoden treten 2-8 Mal im Monat auf. Neben schmerzhaften Empfindungen gibt es:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Verlust der Koordination;
  • Lärm in den Ohren.

Schmerzmittel, Antikonvulsiva, Antidepressiva und andere Medikamente werden zur Behandlung von Migräne eingesetzt.

Andere mögliche Ursachen für das Druckgefühl in der Stirn:

  • frontale Knochenverletzung;
  • zervikale Osteochondrose;
  • ophthalmologische Pathologien, die einen Anstieg des Augeninnendrucks und infolgedessen des Hirndrucks hervorrufen;
  • Neoplasien;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Nitraten, Histamin, Mononatriumglutamat, Tyramin und Koffein.

Episodische Anfälle von drückenden Schmerzen in der Stirn sind normalerweise das Ergebnis von Überlastung oder Stresssituationen. Werden mit Ruhe behandelt.

Systematische Beschwerden können auf die Entwicklung einer neurologischen oder vaskulären Erkrankung hinweisen. Analgetika helfen, Schmerzen zu lindern. Wenn sie jedoch regelmäßig auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursachen herauszufinden und eine umfassende Behandlung zu verschreiben.

Eine nützliche Information

Jeder hatte mindestens einmal in seinem Leben Kopfschmerzen. Dieses Phänomen wird zu einem Mittel gegen Krankheit, längerer geistiger Arbeit, Belastung von Schulter und Nacken. Kopfschmerzen im Stirnbereich haben ein wichtiges Merkmal, das sich bei völlig gesunden Menschen manifestiert, auch bei Menschen, die noch nie von ihrem Gesundheitszustand betroffen waren. Lassen Sie uns die Ursachen für dieses Problem herausfinden.

Mögliche Ursachen für Stirnschmerzen

Schmerzempfindungen manifestieren sich am häufigsten in folgenden Fällen:

  1. Mit Sinusitis, die von Verspannungen im Sinus und Atemstörungen begleitet wird. Unter allen Anzeichen werden Photophobie, reichlicher Flüssigkeitsausfluss aus der Nase und Tränenfluss unterschieden. Die Temperatur steigt, Schüttelfrost wird beobachtet. Der Schmerz hat keine genaue Stelle und wird systematisch in der Stirn gefühlt.
  2. Schmerzen in der Stirn deuten häufig auf eine Stirnhöhlenentzündung hin, die von einem Ausfluss aus der beschädigten Nasennebenhöhle und einer Verschlechterung des Atemprozesses durch die Nase begleitet wird. Das Schmerzsyndrom ist akut und erinnert manchmal an Neuralgie. Wie die Patienten bemerken, lassen die Schmerzen nach, wenn die betroffenen Nebenhöhlen beseitigt sind, und gewinnen während der Zeit der Abflussstörung an Stärke. Die Symptome einer Stirnhöhlenentzündung sind:
  • hohe Temperatur;
  • Verletzung des Geruchssinns;
  • Augenschmerzen;
  • Schwellung der Augen und der Stirn;
  • Verfärbung der Haut um die betroffenen Nebenhöhlen.

Die Diagnose dieser Krankheiten wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Die Behandlung umfasst antimikrobielle Medikamente und physikalische Therapie.

Druckschmerz in der Stirn

Solche Schmerzen sind typisch mit einem Anstieg der Werte des Hirndrucks. Dieses Phänomen tritt häufiger bei wetterabhängigen Menschen auf. Der Schmerz konzentriert sich auf den Temporallappen und die Stirn. Der Grund für den Anstieg des Blutdrucks ist Gefäßdystonie, Bluthochdruck, Probleme mit Nieren, Herzmuskel und Schilddrüse.

Pochender Schmerz in der Stirn

Dieses Phänomen tritt bei Patienten mit Migräne (chronische Krankheit) auf. Das Gefühl des Unbehagens bedeckt den linken oder rechten Bereich des Kopfes. Migräneattacken können selten auftreten und stören den Patienten manchmal täglich. Diese Krankheit ist durch Anzeichen gekennzeichnet:

  • Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • erhöhte Schmerzintensität bei hellem Licht;
  • Desorientierung.

Die Krankheit ist erblich bedingt. Die Behandlung erfolgt durch Einnahme von Vasokonstriktoren..

Starke Stirnschmerzen

Die Folgen von Schmerzen sind Infektionskrankheiten. Da sie mit einem Temperaturanstieg fortschreiten, kann es solche Schmerzen entwickeln. Es bedeckt die Stirn nicht nur bei Erkältungen und Halsschmerzen, sondern auch bei solchen Beschwerden:

  • Grippe, begleitet von Beschwerden in den Schläfen und in der Stirn, geht mit Schüttelfrost und Schwächung des Körpers einher;
  • starke Schmerzen werden durch Malaria verursacht;
  • Ein Patient mit Dengue-Fieber klagt über Muskel- und Gelenkschwäche.
  • Erbrechen und Übelkeit treten bei akuter Meningitis auf.

Anhaltende Stirnschmerzen

Schmerzen resultieren oft aus übermäßigem emotionalem und körperlichem Stress. In diesem Fall betrifft der Schmerz die Halsregion und bedeckt die Stirn, wenn er sich durch den Hinterkopf durch den Körper bewegt. Eine Person verliert die Orientierung im Raum, fühlt Übelkeit, es gibt das Gefühl, den Kopf mit einem Metallbügel zu quetschen. Um mit solchen Schmerzen fertig zu werden, ist es wichtig zu lernen, wie man sich entspannt und um Stress vorzubeugen. Meditation wird empfohlen..

An wen kann man sich wenden, wenn es in der Stirn weh tut??

Nur ein Spezialist kann die genaue Art der Kopfschmerzen bestimmen. Mit Ihren Bemühungen können Sie Beschwerden nur schwächen oder stoppen, aber es ist unwahrscheinlich, dass Sie das Hauptproblem bewältigen können. Daher müssen Sie zuerst einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren, der Sie nach Analyse Ihres Zustands zu einem Neurologen, HNO-Arzt oder einem anderen Spezialisten schickt..

Weitere Informationen Über Migräne