Warum tut dein Kopf weh, wenn du dich bückst??

Jeder hatte Kopfschmerzen beim Bücken. Für einige ist es einmalig, mild und bringt keine spürbaren Beschwerden mit sich. Manche Menschen erleben qualvolle, berauschende Schmerzen, die jede Woche wiederkehren..

Manchmal deuten starke platzende Schmerzen beim Beugen des Kopfes auf einen Gehirntumor hin. Um die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie bei Schmerzen einen Arzt konsultieren.

Warum tut mir der Kopf weh, wenn ich mich bücke??

Hoher Blutdruck, Müdigkeit, Migräneanfall und Wirbelsäulenerkrankungen sind nicht alle Zustände, die zum Auftreten eines schmerzhaften Symptoms führen. Biegekopfschmerzen treten jedoch nicht bei jeder Erkrankung auf, selbst wenn das Gehirn betroffen ist. Ein einmaliges (nicht pathologisches) Schmerzsymptom tritt unter dem Einfluss der folgenden externen Faktoren auf:

  • schlechte Schlafqualität;
  • körperliche oder geistige Müdigkeit;
  • Inaktivität;
  • nervöse Belastung;
  • Sauerstoffmangel;
  • Meteosensitivität;
  • psycho-emotionale Übererregung;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper;
  • unkontrollierter Drogenkonsum (Nebenwirkungen);
  • Vorhandensein von Sucht.

Zusätzlich zu den aufgeführten externen Faktoren gibt es verschiedene pathologische Zustände und Krankheiten, bei denen sich dieses Symptom manifestiert. Das pathologische Syndrom ist mäßig persistent oder tritt plötzlich und akut auf. Gleichzeitig verspürt die Person ein allgemeines Unwohlsein und wird schnell müde. In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur auf ein subfebriles Niveau. Kopfbeschwerden treten bei folgenden Erkrankungen auf:

  • Pathologie des Herzens, Blutgefäße;
  • neurologische Ausfälle;
  • Viren, Infektionen;
  • kalt;
  • Migräne;
  • Sinusitis, Sinusitis;
  • Hypertonie;
  • durch Allergene verursachte Krankheiten.

Migräne

Bei 90% der Menschen mit regelmäßigen Kopfschmerzen wird Migräne diagnostiziert. In diesem Fall leidet eine Seite des Kopfes: Gesicht, Schläfe, Unterkiefer, Auge, Ohr. Dauer des Syndroms von 2 bis 48 Stunden.

Beim Bücken, harten Geräuschen, hellen Farben, starken Gerüchen schmerzt der Kopf mehr, Übelkeit tritt auf. Unangenehme Empfindungen lassen nach, wenn Sie sich vor Reizstoffen schützen, in einem dunklen, gut belüfteten Raum liegen, der von Geräuschen isoliert ist..

Sinusitis

Es entwickelt sich nach einer kurzfristigen Rhinitis, unbehandelter Erkältung, Mandelentzündung, Grippe, Krümmung des Nasenseptums. Die Kieferhöhlen entzünden sich und schwellen an, was zu einer Verletzung des Sekretabflusses führt. Infolgedessen sammelt sich Schleim in der Nase, dem vorderen Teil des Kopfes, Mikroorganismen vermehren sich intensiv.

Es tut weh, den Kopf zu neigen, denn während der Schleim nach unten fließt, drückt er intensiv auf die Nervenenden der Nase. Zusätzlich zu akuten Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes, die in die Nase, unter den Wangenknochen, im Oberkiefer ausstrahlen, gibt es einen Schmerz in der Nase, Zahnschmerzen. Die Hauptsymptome der Sinusitis:

  • ein Gefühl der Fülle auf einer Seite der Nase, im vorderen Teil des Kopfes;
  • verstopfte Nase;
  • scharfe Kopfschmerzen unmittelbar nach dem Aufwachen am Morgen.

In der akuten Form steigt die Temperatur auf 38 ° C, der Schleimabfluss ist gestört, die Kieferhöhlen schwellen an. Aufgrund eines schweren Ödems sammelt sich Eiter im Schädel an, was zu akuten Schmerzen mit zuckendem Charakter führt. Das Geheimnis ist dick, schmutzig grün oder braun gefärbt. Das Ignorieren des Problems führt zur Entwicklung von Stirnhöhlenentzündung, Meningitis und Lungenentzündung.

Hypertonie

Bei anhaltendem Blutdruckanstieg verursacht jede Bewegung des Kopfes Beschwerden. Längerer dumpfer Schmerz im Hinterkopf nimmt zu, breitet sich über den Kopf aus, pulsiert oder platzt. Es gibt Schwäche, Atemnot, Schwindel, das Gesicht wird rot. Das Ignorieren des Problems führt zu Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Osteochondrose der Halswirbel

Mit der Niederlage der Bandscheiben, angrenzender Gewebe der Wirbelsäule, sind Kopfschmerzen episodisch, chronisch oder langfristig systematisch. Die Funktionalität von Nerven, Blutgefäßen nimmt ab, wodurch die Ernährung des Gehirns gestört wird.

Hals, Hinterhauptbereich verletzt, wenn der Kopf nach unten gebeugt wird. Ich pulsiere in meinem Kopf und gebe dem Whisky. Am Nachmittag, nach körperlicher Anstrengung oder längerem Aufenthalt in einer Position, steigt das Unbehagen. Beim Bewegen des Kopfes ist Steifheit zu spüren, ein Knirschen ist zu hören.

Spannungsschmerz

Dumpfer, schmerzender Schmerz beim Neigen des Kopfes, hervorgerufen durch psycho-emotionale Überlastung, Pathologien des Nervensystems usw. Das „Hoop“ -Syndrom komprimiert den gesamten Kopf und breitet sich auf die Muskeln von Gesicht, Hals und Sehorganen aus. Sind geteilt in:

  1. Episodische Kopfschmerzen - dauern eine halbe Stunde bis 7 Tage.
  2. Chronisch - dauert mehrere Stunden bis 15 Tage oder mehr, monatlich.

Merkmale der Diagnose von Kopfschmerzen beim Absenken des Kopfes

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener beim Bücken Kopfschmerzen hat, untersucht ein HNO-Arzt den Patienten, um eine Sinusitis zu diagnostizieren oder auszuschließen. Wird die Diagnose nicht bestätigt, werden folgende diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben:

  1. EKG.
  2. Hirntomographie.
  3. Röntgenaufnahme der Wirbelsäule, der Nase und des vorderen Teils.
  4. Analyse von Blut, Urin.
  5. Hautallergietests.

Abhängig von den Forschungsergebnissen ernennt der Therapeut einen Neurologen, Kardiologen, Allergologen oder Traumatologen.

Behandlung

Die Kopfschmerzbehandlung zielt darauf ab, die Ursache des schmerzhaften Symptoms zu beseitigen, das sich verschlimmert, wenn der Kopf geneigt wird. Nach Überprüfung der Diagnose wählt der Arzt Medikamente unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten und des Vorhandenseins chronischer Krankheiten aus. Hauptgruppen:

  • Analgetika lindern einen Migräneanfall. Kombinieren Sie mit krampflösenden Mitteln, um die Wirkung zu verstärken.
  • Triptane - lindern wirksam Migräne-Beschwerden.
  • Antispasmodika beseitigen Gefäßkrämpfe, die brennende Pulsationen im Kopf hervorrufen.
  • NSAIDs werden häufig bei Sinusitis verschrieben, wenn Schmerzen auftreten, wenn der Kopf nach unten geneigt ist.
  • Antihistaminika lindern allergische Reaktionen.
  • Kortikosteroide werden bei längerer allergischer Rhinitis verschrieben.

Blutdrucksenkende Medikamente

Um die maximale Wirkung zu erzielen, wird eine komplexe Behandlung verschrieben. Um Kopfschmerzen zu reduzieren, unterziehen sich die Patienten: Sitzungen mit therapeutischer Massage, Akupunktur und Bewegungstherapie.

Ein operabler bösartiger Tumor wird operiert.

Wenn sofortige ärztliche Hilfe erforderlich ist:

  1. Qualvolle Kopfschmerzen, die sich tagsüber verschlimmern.
  2. Das Schmerzsyndrom wird verbunden durch:
  • Schwindel;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verwirrtheit.
  1. Übelkeit, Erbrechen, hohes Fieber.
  2. Ständige Schmerzen im Kopf mit akuten Anfällen.

Warum tut der Hinterkopf auf der linken Seite weh??

Kopfschmerzen beim Bewegen: Ursachen, Vorbeugung, Behandlung

Warum hat ein 13-jähriges Kind oft Kopfschmerzen??

Punkt Schmerzen im Kopf links oder rechts: Ursachen und Behandlung

Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Schmerzen im Tempel Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Jeder Mensch kennt Kopfschmerzen aus erster Hand. Aber nicht jeder ist mit starken, durchdringenden Schmerzen in den Schläfen konfrontiert, die nicht toleriert werden können. Der Artikel informiert Sie über die Ursachen von Kopfschmerzen im Temporallappen und darüber, wie Sie Ihren Zustand lindern können.

Die Art der Kopfschmerzen im Tempelbereich

Kopfschmerzen in den Schläfen haben in ihren Erscheinungsformen einen vielfältigen Charakter.

Ordnen Sie die akute und chronische Form dieser Pathologie zu.

Akuter Schmerz tritt aufgrund der Wirkung eines exogenen Faktors auf und ist nicht mit einem pathologischen Prozess verbunden. Die Symptome werden durch Schmerzmittel schnell gelindert.

Chronische Kopfschmerzen treten regelmäßig auf und dauern lange an. Es wird durch endogene Ursachen verursacht.

Darüber hinaus werden Temporallappenkopfschmerzen in primäre und sekundäre unterteilt.

Es wird primär, wenn es als separates Symptom oder als Reaktion auf einen Reiz wirkt..

Ein sekundärer Kopfschmerz ist eine Folge einer anderen Krankheit.

Die zeitlichen Kopfschmerzen sind wie folgt:

  • Einseitig - Schmerz ist entweder in der rechten oder linken Schläfe lokalisiert;
  • Doppelseitig - beide Schläfen tun weh;
  • Pochen;
  • Schießen;
  • Drücken - der Patient spürt starken Druck auf die rechte und linke Schläfe;
  • Dumm;
  • Scharf;
  • Kurzfristig - der Angriff dauert nur wenige Minuten.
  • Langfristig - Schmerzen quälen eine Person stunden- oder tagelang.

Ursachen für zeitliche Schmerzen

Schmerzen in den Schläfen werden durch zwei Gruppen von Faktoren verursacht - exogen und endogen.

Endogene Ursachen:

  1. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, besteht das Risiko eines erhöhten Hirndrucks.
  2. Ein starker und anhaltender Blutdruckanstieg verursacht starke Schmerzen in den Schläfen.
  3. Altersbedingte Metamorphose des Gefäßsystems, verminderte Elastizität der Kapillaren.
  4. Migräne. Erscheint am Morgen nach dem Aufwachen. Tritt sowohl auf einer als auch auf beiden Seiten auf. Zusammen mit dem Temporallappen-Schmerzsyndrom gibt es Schmerzen in den Augen, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und lauten Geräuschen. Eine Zunahme der Schmerzen beim Gehen und bei körperlicher Aktivität ist möglich. Hält bis zu mehreren Tagen an.
  5. Mechanische Kopfverletzungen - Schläge, Gehirnerschütterungen verursachen immer starke zeitliche Schmerzen.
  6. Schwere Vasokonstriktion oder schlechte Durchblutung des Gehirns.
  7. Gutartige oder bösartige Tumoren. Jedes Neoplasma hat eine komprimierende Wirkung. Bösartige Tumoren verursachen Vergiftungen und Metastasen.
  8. Phäochromozytom der Nebennieren. Die erhöhte Konzentration des Hormons Adrenalin verursacht starke Schmerzen im Temporallappen. Dies geht einher mit Übelkeit, Schwitzen und häufiger Blässe..
  9. Probleme mit der Funktion der Nebennieren oder Hypophysen. Gleichzeitig steigt der Spiegel des Stresshormons Cortisol im Blut stark an. Seine Wirkung verursacht zeitliche Kopfschmerzen.
  10. Wenn keine Verstöße des Herz-Kreislauf- und Nervensystems festgestellt wurden, der Patient jedoch noch Schläfen hat, sollte er auf das Vorhandensein von Pathologien des Kiefergelenks untersucht werden. Sie werden von knirschenden Zähnen und einem erhöhten Kieferton begleitet.
  11. Schäden, Entzündungen oder Verletzungen des Trigeminusnervs verursachen häufig Kopfschmerzen in den Schläfen. Probleme mit ihm treten nach Nackenerkrankungen oder Wirbelsäulentrauma auf. Dies kann Rauscheffekte hinzufügen.
  12. Eingeklemmte Nerven.
  13. Anämie. Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozyten) führt zu einer zerebralen Hypoxie. Bei Anämie verliert der Schmerz im Liegen an Intensität.
  14. Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft, der Menopause oder des prämenstruellen Syndroms gehen auch mit Kopfschmerzen in den Schläfen einher, hauptsächlich auf der rechten Seite.
  15. Eine bakterielle oder virale Infektion verursacht Kopfschmerzen in den Schläfen. Seine Intensität nimmt mit der Entwicklung der Krankheit zu. Dies geschieht mit Sinusitis, Meningitis, Grippe, Halsschmerzen.
  16. Zahnprobleme. Bei Neuralgie oder Pulpitis eines Zahns können Schmerzen in den Schläfenbereich des Kopfes ausstrahlen, insbesondere wenn Weisheitszähne betroffen sind. Die Schmerzen werden beim Kauen schlimmer.
  17. Akute oder chronische Erkrankungen der HNO-Organe. Adenoiditis verursacht oft starke Schmerzen in den Schläfen. Am häufigsten sind Kinder diesem pathologischen Zustand ausgesetzt..
  18. Abnahme der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. In diesem Fall wird der Schmerz in den Schläfen stumpf oder schmerzt. Es gibt Verstöße gegen die akustischen und visuellen Analysegeräte.
  19. Erhöhung der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. Es wird von Tinnitus begleitet. Meistens bei übergewichtigen Menschen.
  20. Verminderter Tonus venöser oder arterieller Gefäße. Gleichzeitig werden Kopfschmerzen im Schläfenbereich auf den Rücken und andere Bereiche des Kopfes übertragen. Manchmal ist ein Gefühlsverlust in den Gliedmaßen zu spüren.
  21. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, kann dies auf eine Entzündung der Epidermis der Schläfen- oder Halsschlagader (Schläfenarteriitis) hinweisen. Tritt im Alter auf. Es ist begleitet von pochenden Schmerzen, Hyperthermie. Erschwert beim Sprechen, Kauen, Liegen, Berühren der Schläfen. Intensiviert in den Abend- und Nachtstunden.
  22. Zeitliche Schmerzen sind eine plötzliche Weigerung, nach längerem Gebrauch Alkohol zu trinken.
  23. Die Entwicklung von Atherosklerose wird zur Schmerzquelle in den Schläfen. Die Gehirngefäße sind von überschüssigem Cholesterin betroffen und reduzieren ihre Fläche. Es verursacht drückende oder pochende Schmerzen in den Schläfen, Funktionsstörungen des Herzens, Müdigkeit.
  24. Vegetative Pathologien, vegetative Gefäßdystonie.

Externe Faktoren, die Kopfschmerzen in den Schläfen verursachen

Exogene Faktoren:

  • Längerer Stress oder Überlastung;

In diesem Fall drückt oder schmerzt der Schmerz;

  • Längerer Hunger oder strenge Diät;
  • Schlafstörung;
  • Übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die Mononatriumglutamat (Pommes, Saucen, Gewürze) oder Nitrite (Schokolade, Fast Food, geräuchertes Fleisch) enthalten;

Diese Chemikalie reichert sich im Körper an und verursacht Schmerzen im Frontal- und Temporalbereich.

  • Vergiftung mit chemischen Verbindungen. Schmerzen in den Schläfen treten auf beiden Seiten auf und gehen mit Druck im Hinterkopf und in der Stirn einher. Schwere Vergiftungen können chronische Schmerzen verursachen.
  • Reaktion auf neue klimatische Bedingungen oder Wetteränderungen, meteorologische Abhängigkeit;
  • Aufstieg in große Höhen. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Wenn der exogene Faktor eliminiert wird, hört der Schmerz normalerweise auf.

Wie man Kopfschmerzen in den Schläfen loswird?

Wenn nach Eliminierung des externen Faktors die Schmerzattacken in den Schläfen nicht aufgehört haben, wenn die zeitlichen Schmerzen lang und intensiv sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, müssen Sie sich zur Untersuchung und Beratung an einen qualifizierten Arzt wenden. Ein Neurologe oder lokaler Therapeut wird hier helfen.

Medikamente

Abhängig von der Grundursache verschreiben Spezialisten Analgetika, Diuretika, nichtsteroidale, antibakterielle, Sulfonamid- und blutdrucksenkende Medikamente. Manchmal benötigt eine Person Medikamente, um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern oder den Hirndruck zu regulieren.

Von Schmerzmitteln sind dies "Nurofen", "Ibuprofen". Sie lindern kurzfristige Kopfschmerzen.

Und "Amigrenin", "Zomog" lindern das starke Schmerzsyndrom.

Von Diuretikum - "Glycerin" oder "Diacarb". Diese Medikamente helfen, den Hirndruck zu senken.

Aus nichtsteroidal - "Tempalgin", "Clofezon". Hilft bei Migräne oder Schmerzen, die durch exogene Ursachen verursacht werden.

Antibakteriell - "Ingalipt" oder "Streptocid". Ähnliche Arzneimittel sind für virale oder bakterielle Infektionen angezeigt..

"Enalapril", "Anaprilin", "Nifedipin" senken den Blutdruck.

"Picamilon", "Cavinton" normalisieren den niedrigen Schädeldruck.

Zuhause

Wenn während eines schmerzhaften Anfalls keine Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung besteht, können Sie Ihren Zustand durch eine Kontrastdusche oder ein warmes Bad lindern. Falls gewünscht, fügen Sie dort Tannennadeln oder Salz hinzu. Dies stellt die Durchblutung wieder her und lindert Schmerzen. Darüber hinaus ist Wasser ein ausgezeichnetes Entspannungsmittel. Es hat reinigende und verjüngende Eigenschaften.

Es ist nützlich, eine halbe Stunde zu Fuß zu gehen. Es wird das Blut mit Sauerstoff sättigen, Stress abbauen und die Durchblutung aller Körperteile wiederherstellen..

Eine Kopfmassage hat sich bewährt. Falls gewünscht, wird dabei ätherisches Öl aufgetragen. Sie müssen eine bequeme Position einnehmen und Ihren Kopf leicht mit den Fingerspitzen massieren. Beginnen Sie die Massage am besten an der schmerzhaftesten Stelle. Jeder Punkt muss 5 Minuten lang massiert werden. Dann müssen Sie die verbleibenden Zonen erfassen. Es ist nützlich, sich nach dem Massagevorgang eine Weile hinzulegen..

Es muss mehrmals am Tag durchgeführt werden..

In Abwesenheit von Bluthochdruck wird empfohlen, heißen Kaffee oder Tee zu trinken.

Wenn keine der Methoden funktioniert, sollten Sie versuchen, einfach ins Bett zu gehen. Schlaf stellt das Nervensystem, die Psyche wieder her, baut Stress ab und normalisiert den Hormonspiegel.

Hausmittel

Sie sind wirksam bei kurzfristigen Kopfschmerzen. Bei sekundären Kopfschmerzen lindern alternative Methoden das Symptom nur vorübergehend..

Dazu gehören Inhalationen, Kräuter, Massagen, die Verwendung verschiedener Abkochungen, Kompressen.

Aus Kräutern ist Tee auf Basis von Kamille, Minze, Ingwer, Zitronenmelisse und Zimt perfekt. Sie wirken entspannend.

Ein schneller Effekt wird erzielt, wenn Lindenkochung verwendet wird.

Sie können eine Kompresse aus Kohlblättern machen. Zerknittern Sie sie, befestigen Sie sie an der Schläfenregion und sichern Sie sie mit einem Verband.

Für Menschen mit Kopfschmerzen im Tempelbereich ist es gut, den Duft von Pfefferminze und Lavendelöl zu atmen. Außerdem wird empfohlen, den Tempelbereich zu reiben..

Es muss jedoch beachtet werden, dass dies den gewünschten Effekt nur in moderaten Dosen bringt..

Bei pulsierenden Schmerzen ist es effektiv, Zitronenschale auf die rechte und linke Schläfe aufzutragen.

Um Kopfschmerzen des Temporallappens zu lindern, müssen Sie Kartoffel-, Rote-Bete- oder Karottensaft herstellen. Trinken Sie zweimal täglich ein halbes Glas.

Während der Schwangerschaft bei zeitlichen Kopfschmerzen ist es besser, anstelle von koffeinhaltigen Getränken eine Infusion von Hagebutten zu trinken.

Wenn die Schmerzen in den Schläfen lange Zeit quälen, wird empfohlen, den Wollstoff mit Pflanzenöl und Essiglösung zu befeuchten und an den vorderen und temporalen Teilen des Kopfes zu befestigen.

Tipps zur Vorbeugung von Temporallappenschmerzen

  • Einhaltung der Arbeitsweise und Ruhe;
  • Entspannung, Meditation;
  • Einen aktiven Lebensstil führen;
  • Regelmäßige geplante medizinische Untersuchungen und Labortests;
  • Rechtzeitige Behandlung neurologischer Erkrankungen;
  • Richtige Ernährung mit einer moderaten Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken;
  • Einführung in die Ernährung von Kräutertee;
  • Eine gesunde Nachtruhe für 8 Stunden.

Ein harmonisches Regime von Arbeit und Ruhe, die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, der Einsatz verschiedener Volksheilmittel, regelmäßige Bewegung, rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung chronischer und begleitender Krankheiten tragen dazu bei, Schmerzen in den Schläfen schnell und dauerhaft loszuwerden.

Ursachen von Kopfschmerzen beim Neigen des Kopfes

Kephalalgie (Kopfschmerzen) ist eines der häufigsten neurologischen Anzeichen von Unwohlsein in der Bevölkerung des gesamten Planeten. Verschiedene Arten von Kopfschmerzen betreffen über 90% der Menschen. Ohne Behandlung oder unzureichende Therapie sind sie eine häufige Ursache für Fehlzeiten und geringe Produktivität. Schmerzen können auf jeder Seite des Kopfes auftreten: auf der Krone des Kopfes, in den Schläfen, auf der Stirn usw. Aber manchmal tut der Kopf weh, wenn man sich bückt. Was ist der Grund für diesen Zustand? Welche Krankheiten gehen mit einem solchen Symptom einher??

Warum tut der Kopf weh??

Die Knochen des Schädels und des Gehirngewebes selbst tun nie weh, weil sie nicht mit schmerzfördernden Nervenfasern versorgt werden. Andererseits sind die Plexusse und Nerven, die zwischen der Haut und den Schädelknochen verlaufen, schmerzhaft. Gehirnmuskeln und Blutgefäße, die Gewebe außerhalb der Schädelknochen versorgen, können ebenfalls weh tun..

Die Nervenenden, die Schmerzen übertragen, werden Nozizeptoren genannt. Sie können durch Stress, Muskelverspannungen, Vasodilatation und andere Faktoren stimuliert werden, die beim Bücken Kopfschmerzen auslösen. Der stimulierte Nozizeptor sendet eine Nachricht an die Nervenzellen des Gehirns über die Schädigung eines bestimmten Körperteils.

Viele Chemikalien helfen dabei, Informationen über Schmerzen zu vermitteln. Einige von ihnen - Schmerzlinderung - werden Endorphine genannt, was auf Griechisch "inneres Morphin" bedeutet..

Eine Theorie besagt, dass Menschen mit Kopfschmerzen einen niedrigeren Endorphinspiegel haben als Menschen ohne häufige Cephalalgien..

Arten von Kopfschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen:

  • Wenn Spannungskopfschmerz normalerweise als "umhüllender" Schmerz empfunden wird, Schweregefühl im Kopf. Schmerzen sind vorne oder hinten am Kopf stärker ausgeprägt.
  • Cephalalgie, verursacht durch Entzündungen der Atemwege, verursacht Schmerzen in der Stirn, den Wangen und dem Nasenrücken. Andere Anzeichen sind verstopfte Nase, laufende Nase, geschädigter Geschmack, Geruch.
  • Eine Migräne zeigt normalerweise akute Schmerzen, die auf der rechten oder linken Seite des Kopfes pochen. Manchmal geht es mit Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit und Geräuschen einher.

Ursachen

Es gibt verschiedene Bedingungen, unter denen der Kopf beim Herunterkippen auf den Kopf drückt. Die schwerwiegendsten von ihnen sind wie folgt.

Eine Person kann sich während der Krebsbehandlung krank fühlen. Eine oder mehrere Arten von Kopfschmerzen sind häufig vorhanden.

Cephalalgie kann durch folgende Krebsbehandlungen verursacht werden:

  • Chemotherapie;
  • hormonelle Behandlung;
  • biologische Therapie.

Schmerzmittel, die während der Krebsbehandlung eingenommen werden, können ebenfalls Schmerzen verursachen, insbesondere wenn sie in großen Mengen eingenommen werden. Die langfristige Anwendung von Analgetika kann leichte, aber anhaltende Kopfschmerzen hervorrufen.

Bisphosphonate, Medikamente zum Schutz der Knochen während der Krebsbehandlung, können ebenfalls zu Beschwerden führen. Der Druck kann sich erhöhen, wenn der Kopf gesenkt wird.

Cervicocranial Syndrom

Kopfschmerzen von der Halswirbelsäule werden durch eine Verletzung der Strukturen des Halses (Osteochondrose), Bandscheiben, Gelenke, Bänder verursacht. Eine Funktionsstörung des Bewegungsapparates wird als Schmerzursache angesehen, nicht jedoch als degenerative Veränderungen der Wirbelsäule (insbesondere Knochenwachstum, Veränderungen der Bandscheiben, die sich mit dem Alter bilden). Sie treten bei fast allen Menschen über 40 auf. In diesem Fall ist eine Kephalalgie beim Drehen oder Neigen des Kopfes kein obligatorisches Zeichen..

Schmerzen in der Halswirbelsäule manifestieren sich in Episoden. Normalerweise ist es rechts oder links lokalisiert und ahmt eine Migräne nach. Beschwerden beginnen im Nacken oder im Hinterkopf und strahlen auf Stirn, Augen und Ohr aus. Die Schmerzen sind meist mäßig und am intensivsten in der Stirn.

Anfälle von Cephalalgie beim Cervicocranial-Syndrom können bis zu mehreren Tagen andauern und in unterschiedlichen Intervallen auftreten.

Die Kopfschmerzen werden von anderen Anzeichen begleitet, einschließlich:

  • Nervensäge;
  • Bewegungsstörungen der Halswirbelsäule;
  • Verschlechterung der Beschwerden während der Fahrt;
  • erhöhte Spannung des Nackens, Trapezmuskeln (Bereich der Schulterblätter).

Die folgenden Symptome können ebenfalls vorhanden sein:

  • leichte Übelkeit;
  • verschwommene Sicht;
  • erhöhte Tränenfluss auf der schmerzhaften Seite;
  • Schwindel, Instabilität.

Provokative Faktoren sind:

  • plötzliche Kopfbewegungen;
  • falsche Position in einem Traum;
  • Zugluft (sehr oft aufgrund von Klimaanlage);
  • Überlastung der Wirbelsäule durch falsche Bewegung;
  • erzwungene unbequeme Position des Kopfes (zum Beispiel bei längerer Arbeit am Computer);
  • Stress.

Behandlung des zervikokranialen Syndroms

Bei anhaltenden oder akuten (insbesondere posttraumatischen) Schmerzen in der Halswirbelsäule ist es ratsam, sich an einen Neurologen oder Rehabilitologen zu wenden. Es gibt Warnsymptome für Rücken- und Kopfschmerzen; In seltenen Fällen kann die Ursache für Schmerzen in der Halswirbelsäule folgende Erkrankungen sein:

  • Infektion;
  • rheumatische Erkrankung;
  • Tumor;
  • Wirbelkörperfraktur.

Ein wiederkehrender Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule (seltener als in der Lendenwirbelsäule) verursacht ebenfalls wiederkehrende Schnittschmerzen. Es kann an die oberen Extremitäten verabreicht werden, reagiert nicht auf Schmerzmittel, kann zu einer Schwächung der Hand führen, Empfindlichkeitsstörung.

Bei akuter Blockade der Halswirbelsäule, insbesondere nach einer plötzlichen Bewegung, werden Erkältungen, Überlastung, Muskelrelaxantien und Schmerzmittel (Analgetika) für kurze Zeit eingesetzt. Es ist ratsam, sich auszuruhen und trockene Wärme auf den Bereich hinter dem Kopf anzuwenden.

Wenn eine schwerwiegendere Ursache abgelehnt wird, ein Muskelungleichgewicht festgestellt wird, wird eine Rehabilitation durchgeführt, die mit der Untersuchung des Auslösefaktors für das Auftreten von Kopfschmerzen und seiner Vorbeugung verbunden ist. Dies gilt insbesondere für langfristige Probleme. Rehabilitation zielt ab auf:

  • Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • Mobilisierung funktionell eingeschränkter Gelenkmobilität;
  • Korrektur von fehlerhafter Körperhaltung, Bewegungsmustern, Atmung.

Schmerzen in der Halswirbelsäule können auch durch funktionelle Blockaden der unteren Wirbelsäule wie der Lendenwirbelsäule verursacht werden..

In Abwesenheit schwerwiegender Probleme mit der Halswirbelsäule können alternative Behandlungen angewendet werden.

Migräne

Migräne hat keine psychischen Ursachen, sie wird nicht durch Stress verursacht. Dies ist eine rein biologische Störung. Männer leiden ebenfalls an Migräne, bei Frauen tritt sie jedoch 2-3 mal häufiger auf. Seine charakteristischen Zeichen sind Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Geräusche... Es ist schwierig für eine Person, sich zu bewegen, sich zu bewegen.

Ungefähr 1/5 der Patienten haben eine Aura, die 30-60 Minuten dauert. Es manifestiert sich in Blitzen, vorübergehendem Verlust des Sehvermögens. Patienten leiden häufig unter Sprachstörungen, Schwäche in Armen, Beinen, Verwirrtheit, Gesichtssteifheit und anderen Manifestationen.

Bei einer klassischen Migräne sind die Schmerzen stark, stechend, pochend auf der Stirn, dem Hinterkopf, um die Ohren, Kiefer, Augen. Bei einer Migräne ohne Aura können Durchfall, häufiges Wasserlassen, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Der Schmerzanfall dauert bis zu 4 Tage.

Beide Arten von Migräne können mehrmals pro Woche oder alle paar Jahre auftreten. Einige Frauen haben regelmäßig Anfälle, beispielsweise während ihrer Periode oder jeden Samstag nach einer anstrengenden Woche. Während der Schwangerschaft klingen sie oft ab..

Migränebehandlung

Es gibt zwei Arten der Behandlung - vorbeugende und akute.

Seltene Anfälle werden normalerweise mit Analgetika behandelt. Eine leichte Migräne kann auf Aspirin oder Aminophenazon reagieren, die zu Beginn des Anfalls eingenommen wurden. Kleine Mengen Koffein wirken vorbeugend. Aber die meisten Migräne brauchen stärkere Medikamente..

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Triptane. Sie binden an serotonerge Rezeptoren und verhindern so die Wirkung von Serotonin. Diese Medikamente wirken am besten, wenn sie zu Beginn eines Angriffs angewendet werden. Der Empfang des Arzneimittels kann wiederholt werden.

Triptane sind nicht für Patienten mit Angina pectoris, basilarer Migräne, Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen und Leber geeignet.

Ergotamin beeinflusst das erweiterte Stadium der Kopfschmerzen.

Bei häufigen Anfällen wird eine prophylaktische Therapie empfohlen (> 3 pro Monat). Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

    • Propranolol;
    • Metipranol;
    • Amitritptilin;
    • MAOI - Antidepressiva;
    • Valproinsäure - Antiepileptikum;
    • Verapamil - Kalziumkanalblocker.

Entspannungstechniken und Biofeedback ermöglichen eine bessere Kontrolle der Muskelspannung.

Husten Kopfschmerzen

Diese Art von Cephalalgie ist relativ selten. Zusätzlich zum Husten ist es mit verschiedenen Aktivitäten verbunden, darunter:

  • Niesen;
  • Lachen;
  • Schrei;
  • alle Aktionen, die den intrathorakalen und intrakraniellen Venendruck erhöhen (Valsalva-Manöver).

Kopfschmerzen treten plötzlich auf und erreichen schnell die maximale Intensität. Nach der akuten Phase bleibt ein dumpfer Schmerz (das Gefühl, als würde der Kopf drücken) mehrere Stunden lang bestehen. Bei den meisten Patienten ist die Cephalalgie bilateral.

Behandlung

Normalerweise ist keine Therapie erforderlich. Patienten mit schweren Anfällen wird empfohlen, dreimal täglich mit 25-50 mg Indomethacin behandelt zu werden.

Kalte Kopfschmerzen

Kopfschmerzen mit Erkältungen und SARS können verschiedene Ursachen haben, die nur von einem Arzt festgestellt werden. Sie gehen meist mit Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) und / oder Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) einher. Es sind die verstopften Nasenhöhlen (Rotz), die zu unangenehmen Schmerzen führen, die sich beim Vorbeugen verschlimmern.

Bei einer Erkältung leidet eine Person unter einer Reihe von unangenehmen Bedingungen. Es tut ihm weh zu husten, sich die Nase zu putzen und den Kopf zu neigen.

Kältebehandlung

Die richtige Prävention ist ein langfristiger und wirksamer Helfer. Unterschätzen Sie sie also nicht.

So verhindern Sie Erkältungssymptome:

  • Trinke ausreichend Flüssigkeit.
  • Vermeiden Sie Temperaturänderungen und Klimaanlagen.
  • Verwenden Sie Luftbefeuchter.
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauch und Rauchen.

Die folgenden Maßnahmen helfen, Kopfschmerzen mit einer Erkältung zu bekämpfen:

  • die Nase mit Kochsalzlösung ausspülen;
  • Meerrettich in irgendeiner Form;
  • Einatmen von Dampf.

Entzündung der Nebenhöhlen

Die Krankheit beginnt normalerweise als Erkältung. Zunächst tritt eine wässrige Rhinitis auf, die sich allmählich in eitrig verwandelt, die Temperatur steigt (ca. 38 ° C). Zervikale Lymphknoten können leicht ansteigen, drücken Sie in die Ohren. Bei einer Sinusitis treten Schmerzen auch im Augenteil des Gesichts auf, bei einer Keilbeinentzündung - im Kehlkopf.

Ein Kind mit Sinusitis kann eine höhere Körpertemperatur haben.

Es gibt auch typische Symptome für grippeähnliche Erkrankungen:

  • allgemeine Müdigkeit;
  • Appetitverlust;
  • Muskelschmerzen.

Der Patient hat eine sich verschlechternde Qualität der Geruchsempfindungen, es kann ein brennendes Gefühl oder Halsschmerzen auftreten, und beim Bücken schmerzt der Kopf. Schmerzen sind tagsüber am intensivsten und fühlen sich beim Bücken wie ein Schlag auf den Kopf an.

Die Sinusitis ist durch Schmerzen im Bereich der betroffenen Höhle beim Klopfen gekennzeichnet.

Sinusitis-Behandlung

Die Therapie wird je nach Ursache verschrieben. Bei Sinusitis viralen Ursprungs wird im Allgemeinen eine unterstützende Behandlung empfohlen, um das Immunsystem zu stärken. NSAIDs werden verwendet, um Symptome zu lindern.

Antibiotika werden bei bakteriellen Infektionen eingesetzt. Eine Verstopfung der Kavität oder das Fehlen einer spontanen Sekretleckage erfordert manchmal eine Punktion der Kavität. In diesem Fall wird die Wand mit einer dicken Nadel durchbohrt und der Inhalt abgelassen. Das Wiederholen dieses Vorgangs ist häufig erforderlich, um die Entzündung vollständig zu heilen..

Es wird auch empfohlen, die Hände mit warmem Wasser (30 Minuten bei 45 ° C) zu wärmen, idealerweise wenn Sie sich nach vorne lehnen. Dieses Verfahren verbessert die Durchblutung der Schleimhäute und beschleunigt die Freisetzung von Sekreten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Mandeln das Organ sind, das für die Ausbreitung der Infektion verantwortlich ist, entfernen Sie sie am besten. Hierzu wird eine Adenotomie durchgeführt..

Andere von Ihrem Arzt verschriebene Arzneimittel sind:

  • Mukolytika (Arzneimittel gegen dünnen Schleim);
  • Antihistaminika (Allergiemedikamente);
  • topische Kortikosteroide (Medikamente, die entzündliche Symptome reduzieren).

Bei wiederholten Entzündungen mit Veränderungen der Schleimhaut und des Sinusganges wird manchmal ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Kopfschmerz bei Medikamenten

Dieser Zustand, der mit der Verwendung übermäßiger Mengen an Analgetika verbunden ist, tritt immer häufiger auf. Einige Medikamente können bei längerem Gebrauch Kopfschmerzen und Überdosierung verursachen. Bei mehr als 50% der Patienten beginnt der Kopf früh am Morgen zu "platzen". Die Intensität der Schmerzen ist mäßig. Aber ein paar Tage im Monat manifestiert sich der Schmerz sehr stark, energetisch und beraubt eine Person der Produktivität. Es kann schwierig für ihn sein, aus dem Bett zu kommen und sogar zu atmen..

Behandlung von medikamenteninduzierter Cephalalgie

Die Behandlung besteht normalerweise aus 3 Stufen. Eine Entgiftung ist unvermeidlich, teilweise stationär aufgrund schwerer Entzugssymptome. Gleichzeitig ist die Psychotherapie sehr wichtig. Stufe 3 ist die Behandlung der anfänglichen Kopfschmerzen, unter denen der Patient vor der Einnahme des Arzneimittels litt. Für jede Art von Cephalalgie werden unterschiedliche Arzneimittel verwendet.

Prävention von Kopfschmerzen

Befolgen Sie diese Schritte, um Kopfschmerzen zu vermeiden:

  • Reduzieren Sie emotionalen und physischen Stress. Entspannung in Form von tiefem Atmen, Meditation und fortschreitender Muskelentspannung hilft.
  • Ruh dich den ganzen Tag aus. Konzentrieren Sie sich auf Kopf, Nacken und Schultern. Strecken Sie Ihre Arme, Beine und Ihren Rücken aus.
  • Übung mehrmals pro Woche. Dies erhöht die Flexibilität der Muskeln. Aber übertreibe es nicht. Übermäßiges Training kann Kopfschmerzen verursachen.
  • Schlafen Sie gut. Schlafmangel ist eine häufige Ursache für Cephalalgie.
  • Nicht rauchen.
  • Essen Sie regelmäßig und gesund.
  • Seien Sie vorsichtig mit Koffein. Obwohl einige Schmerzmittel Koffein enthalten, kann das Trinken in Getränken (Kaffee, Schokolade, Coca-Cola) Probleme verursachen.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wie von Ihrem Arzt verordnet ein.

Therapeutische Empfehlungen

Wenn Sie beim Bücken aus irgendeinem Grund Kopfschmerzen haben, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  • Legen Sie einen Eisbeutel auf die schmerzende Stelle. Kälte kann Schmerzen lindern.
  • Beruhigen Sie sich und entspannen Sie sich in einem heißen Bad oder einer heißen Dusche. Schlafen oder spazieren gehen (wenn es die Bedingung erlaubt).
  • Entspannen Sie in einem ruhigen, dunklen Raum. Sitzen oder liegen Sie mit geschlossenen Augen. Dies wird dazu beitragen, die Körperspannung zu reduzieren. Für diesen Zweck eignet sich auch leise entspannende Musik..

Beratung zum Abschluss

Denken Sie daran, dass Kopfschmerzen auf ein ernstes Problem hinweisen können. Wenn der Kopf oft schmerzt, strahlen Schmerzen im Oberkörper und in den Gliedmaßen aus. Konsultieren Sie einen Arzt. Eine rechtzeitig diagnostizierte Krankheit kann nicht nur gesundheitlichen Problemen vorbeugen, sondern auch Leben retten.

Warum Kopfschmerzen beim Bücken und wie man sie behebt

Manche Menschen haben Kopfschmerzen. Manchmal kommt es auch vor, dass der Kopf beim Herunterkippen auf den Kopf drückt. Solche Empfindungen können aus verschiedenen Gründen auftreten und weisen immer auf eine längere Krankheit hin. Im besten Fall ist es eine laufende Nase, die sich in eine Sinusitis verwandelt hat, und im schlimmsten Fall kann ein Tumor vorliegen.

Bei Kopfschmerzen im Kippen müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen. Wenn der Schmerz, der auf den Kopf drückt, akut und unerträglich ist, können Sie den Zustand vorübergehend mit speziellen Medikamenten lindern oder eines der beliebten Rezepte verwenden. Aber um ein wirksames Mittel zu wählen, müssen Sie die Ursache für das Gefühl des Zusammendrückens im Kopf zumindest grob kennen.

Schmerzursachen

Nicht jede Krankheit verursacht beim Bücken Kopfschmerzen, auch wenn die Pathologie mit einer Schädigung des Gehirns verbunden ist. Experten identifizieren mehrere externe Faktoren, die Schmerzen hervorrufen:

  • Böser Traum.
  • Mangel an Ruhe.
  • Mangel an körperlicher Aktivität.
  • Überarbeitung (körperlich, nervös, intellektuell).
  • Stressige Situationen.

Und es gibt verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände, bei denen ein Symptom wie das Auftreten von Kopfschmerzen beim Bücken eines der häufigsten ist. In diesem Fall können Schmerzempfindungen entweder dauerhaft oder akut sein.

Sinusitis

Wenn ein Patient zum Arzt kommt und sich beschwert, dass er beim Neigen des Kopfes Kopfschmerzen hat, vermutet der Spezialist zunächst die Entwicklung einer Sinusitis. Ursachen der Entzündung der Kieferhöhlen: anhaltende Rhinitis, unbehandelte Erkältungen, Mandelentzündung, Grippe, Krümmung des Nasenseptums.

Bei einer Entzündung der Kieferhöhlen wird der Schleimabfluss gestört. Es sammelt sich in der Nase, dem vorderen Teil des Kopfes. Beugen Sie sich vor - und der Schleim, der nach unten rast, beginnt mit größerer Kraft auf die Nervenenden der Nase zu drücken, es gibt starke, akute Kopfschmerzen, "Schmerzen" der Nase. Der Schmerz ist im vorderen Teil des Kopfes lokalisiert, bedeckt die Nase auf einer oder beiden Seiten, strahlt unter dem Wangenknochen im Oberkiefer aus. Bei Sinusitis klagen Patienten häufig über Zahnschmerzen.

Die Krankheit geht auch mit folgenden Symptomen einher:

  • Druckgefühl auf einer Seite der Nase.
  • Völlegefühl über der Augenbraue, in der Stirn.
  • Verstopfte Nase, wenn das eine oder andere Nasenloch atmet.
  • Intensiver Morgenschmerz, der beginnt, sobald eine Person aus dem Bett kommt, auch wenn sie sich nur hinsetzt.
  • Die Schmerzen im Kopf nehmen beim Bücken zu und verändern die Temperatur.
  • Temperaturanstieg bis zu 38 Grad (bei akuter Sinusitis).
  • Müdigkeit, Schwächegefühl.

Der Abfluss von Inhalten aus der Nase tritt nicht immer auf. Die Schwellung der Kieferhöhlen kann eine solche Größe erreichen, dass sich der eitrige Inhalt einfach im menschlichen Schädel ansammelt. Dies verschlimmert den Zustand, provoziert zuckende, pochende Schmerzen. Wenn Schleim herausfließt, hat er einen unangenehmen Geruch, eine dicke Konsistenz, eine gelbe, grüne, bräunliche Farbe.

Wenn Sie den Arztbesuch aufgrund der raschen Ausbreitung der Infektion für längere Zeit verschieben, ist es möglich, die Stirnhöhlen zu beschädigen und sich der Sinusitis der Stirnhöhlenentzündung anzuschließen. Gleichzeitig wird die hohe Temperatur nicht durch Antipyretika niedergeschlagen, der Schmerz verschwindet nicht nach Einnahme von Analgetika oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.

Migräne

Nicht immer ist die Ursache der Kopfschmerzen eine Sinusitis. Bei 90% der Patienten, die über Schmerzen klagen, die auftreten, wenn der Kopf nach unten geneigt ist, ist Migräne der Faktor, der Schmerzen hervorruft.

Was ist der Unterschied zwischen einem Migräneanfall und Schmerzen bei Sinusitis? Die Dauer eines Migränekopfschmerzes kann nicht länger als zwei Tage dauern. Während die Schmerzen bei Sinusitis über einen langen Zeitraum anhalten können. Eine Person kann wochenlang unter Kopfschmerzen leiden, die durch eine Entzündung der Kieferhöhlen verursacht werden, bis sie herausfindet, einen Arzt aufzusuchen.

Zusätzliche Symptome zur Unterscheidung von Migräne und Sinusitis:

  • Kopfschmerzen werden von Übelkeit begleitet.
  • Erhöhte Beschwerden treten nicht nur beim Kippen auf, sondern auch bei lauten Geräuschen, hellen Farben und Gerüchen.
  • Schmerz bedeckt eine Seite des Gesichts, Schläfe, schießt in das Auge, hinter dem Ohr, unter dem Unterkiefer.

Ein Migräneanfall kann zwei Stunden bis zwei Tage dauern. Unangenehme Empfindungen werden reduziert, wenn der Patient das Auftreten irritierender Faktoren beseitigen kann: Legen Sie sich in einen dunklen, kühlen Raum und entspannen Sie sich in völliger Stille.

Bösartiges Neoplasma

Wenn sich der Tumor im vorderen Teil des Schädels, in der Nase und im Auge befindet, können Schmerzen auftreten, die auftreten, wenn der Kopf nach unten geneigt wird. Beschwerden treten normalerweise morgens nach dem Schlafen auf. Der Patient ist noch nicht aufgestanden, hat aber bereits Kopfschmerzen, es besteht ein Gefühl von Müdigkeit, Schwäche. Wenn Sie aufstehen und sich bücken, wird sich das Unbehagen verstärken. Es gibt auch eine Verletzung des emotionalen Hintergrunds - Tränenfluss, Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen.

Allergische Reaktionen

Ein plötzlicher Kopfschmerz beim Kippen, der nur in der Stirn oder im Hinterkopf der Krone lokalisiert ist, kann auf die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion hinweisen. Der Patient entwickelt eine Schwellung des Gesichts, der Nase und der Taschen unter den Augen. Schleim kann aus der Nase fließen, Tränen aus den Augen.

Schädigung der Halswirbelsäule

Eine unangenehme Haltung während des Schlafes und körperliche Aktivität in derselben Position führen zu Schäden an den Bandscheiben und angrenzenden Geweben der Wirbelsäule. Die Osteochondrose der Halswirbelsäule geht mit schmerzenden Schmerzen im Nacken und im Hinterkopf einher. Patienten haben Schwindel, Verdunkelung der Augen. Wenn der Kopf nach unten geneigt ist, tut der Kopf weh, der Schmerz pulsiert, wächst und strahlt zu den Schläfen.

Temporale Arteriitis

Eine Krankheit, die durch chronische Gefäßläsionen gekennzeichnet ist. Es wird häufiger bei älteren Menschen diagnostiziert. Der Schmerz in den Schläfen geht mit Schlaflosigkeit und Erschöpfung einher. Beim Biegen und Bewegen treten unangenehme Empfindungen auf. Eine Person, die an einer Arteriitis temporalis leidet, leidet an Neurosen, sie hat einen depressiven Zustand.

Hirnblutung

Schlaganfall, Bruch eines Aneurysmas gehen oft mit starken scharfen Schmerzen einher. Wenn der Patient gleichzeitig den Kopf nach unten neigt, nehmen die Schmerzempfindungen zu. Andere Symptome einer Blutung in die Schädelhöhle:

  • Schwere Übelkeit, Erbrechen.
  • Verdunkelung in den Augen.
  • Orientierungsverlust im Raum.
  • Inkohärente Sprache.
  • Bewusstlosigkeit.
  • Krämpfe.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte das Opfer dringend ins Krankenhaus gebracht werden. Nur eine dringende medizinische Versorgung kann eine Person vor den schwerwiegenden Folgen eines Schlaganfalls bewahren - Lähmung der Gliedmaßen, Sprachverlust.

Arterieller Hypertonie

Mit einem Anstieg des Blutdrucks klagt eine Person über dumpfe, drückende, brennende Schmerzen im Hinterkopf. Unangenehme Empfindungen scheinen sich im ganzen Kopf auszubreiten und verstärken sich mit jeder Bewegung. Wenn der Kopf nach unten geneigt ist, drückt er auf den Kopf, schmerzhaftes Pulsieren erscheint im Hinterkopf, Krone. Zusätzliche Symptome: Gesichtsrötung, Atemnot, Schwindel. Die Person ist sehr schwach.

Hauptgründe

Wenn Nackenschmerzen auftreten, kann nicht jeder Arzt die Ursache sofort feststellen. Selbst die moderne Diagnostik gibt nicht immer eine eindeutige Antwort auf die Frage nach den Faktoren, die zur Entwicklung des Syndroms geführt haben. Heutzutage sind die Hauptzustände, die schmerzhafte Empfindungen in den Halswirbeln verursachen können:

  1. Dehnung der Nackenmuskulatur. Meistens tritt es als Folge einer ständigen Belastung der Halsregion aufgrund einer falschen Haltung, Schlafmangel oder psychischer Belastung auf. Schmerzen im oberen Teil des Schultergürtels und Steifheit können bis zu 1,5 Monate anhalten.
  2. Spondylose des Halses. Es entsteht durch degenerative Veränderungen der Halswirbel und ist durch das Auftreten von Osteophyten gekennzeichnet - Knochenwachstum entlang ihrer Ränder. Osteophyten beeinflussen das Gewebe um sie herum. Die Pathologie kann nicht nur von Nackenschmerzen begleitet sein, sondern auch von Schwäche, Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen, eingeschränkter Nackenbeweglichkeit und Kopfschmerzen.
  3. Diskogenes Schmerzsyndrom. Es wird durch Störungen in der Struktur einer oder mehrerer Bandscheiben der Wirbelsäule verursacht. Das intensivste Syndrom wird beobachtet, wenn sich der Kopf lange Zeit in einer Position befindet - wenn Sie am Computer arbeiten oder Auto fahren. Kann von Bestrahlung der Schultern oder Arme, Muskelsteifheit und Muskelkrämpfen begleitet sein.
  4. Subluxation der Facettengelenke. Die Gelenke an den Rändern der Bandscheiben sind häufig die Ursache für Nackenschmerzen und Kopfschmerzen. Schleudertrauma oder Aktivitäten, die mit häufiger Beugung und Streckung des Halses verbunden sind, führen zur Entwicklung einer Pathologie. Das Hauptsymptom sind Schmerzen an der Seite des Halses oder in der Mitte. Sie treten häufig am Schulterblatt, an der Schulter, am Arm oder an der Schädelbasis auf..
  5. Schmerzsyndrom in einem einzelnen Muskel oder myofaszial. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Dichtungen, die schmerzhaft sind, wenn Druck auf den Hals ausgeübt wird. Entwickelt sich oft als Folge von Trauma, Depression oder psychischem Stress.
  6. Schleudertrauma. Diese Arten von Verletzungen umfassen Verletzungen des Nackens während seiner scharfen Überdehnung (Hin- und Herbewegung) während eines Unfalls und anderer ähnlicher Situationen. Charakterisiert durch starke Schmerzen, verminderte Nackenbeweglichkeit und Muskelkrämpfe.
  7. Abnormale Verkalkung. Das Ergebnis dieses Zustands in den Sehnen und Bändern der Halswirbelsäule ist eine diffuse Skeletthyperostose, die die Struktur des Gewebes beeinflusst. Sie verdicken sich, was zu Schmerzen, Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit führt..
  8. Spondylogene Myelopathie. Es tritt als Folge degenerativer Veränderungen in der Wirbelsäule auf, die zu einer Verengung des Rückenmarkskanals führen. Aufgrund der Entwicklung der Krankheit können neurologische Störungen auftreten, die von Kopf- und Nackenschmerzen und anderen Manifestationen begleitet werden..
  9. Halsradikulopathie. Es tritt auf, wenn die Nervenenden in unmittelbarer Nähe der Wirbelsäule gereizt sind, mit Vorsprüngen (Zwischenwirbelhernie) oder Zysten der Wirbelsäule. Normalerweise gehen Schmerzen im Nacken und im Kopf mit Schwäche, Taubheit und sensorischen Störungen in den oberen Gliedmaßen einher..

Diagnose

Bei Beschwerden, die mit einer längeren Verstopfung der Nase oder Schleim aus den Nasengängen einhergehen, sollten Sie einen HNO-Arzt um Hilfe bitten. Wenn Kopfschmerzen beim Kippen eine Entzündung der Kieferhöhlen verursachen, beschränkt sich der Arzt nicht nur auf eine externe Untersuchung des Patienten. Eine Umfrage wird durchgeführt, um die Symptome der Krankheit zu klären. Dann untersucht der Arzt mit speziellen Instrumenten die Nase des Patienten. Der Zustand des Nasenseptums (gekrümmt oder sogar), strukturelle Merkmale der Nebenhöhlen (ob Entzündung, Ödeme, Narbenbildung) werden beurteilt, das Nasengewebe im Lumen untersucht. Außerdem sollte sich eine Person einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen:

  • Bestehen Sie einen allgemeinen Blut- und Urintest.
  • Holen Sie sich Röntgenaufnahmen der Nase, des vorderen Teils des Schädels.
  • Holen Sie sich einen CT-Scan des Kopfes.
  • Untersuchen Sie das Gehirn mithilfe der Magnetresonanztomographie.
  • Auf dem Doppler, um den Zustand großer Gefäße des Halses, Gehirn zu klären.

Wenn der Patient beim Bücken aufgrund einer Sinusitis Kopfschmerzen hat und der HNO-Arzt den Verdacht hat, dass die Ursache der Krankheit eine anhaltende Allergie ist, müssen Tests durchgeführt werden, um das Allergen zu bestimmen. Hierzu wird nicht nur ein Schleimabstrich aus der Nase durchgeführt. Hautallergietests helfen dabei, das Allergen ziemlich zuverlässig zu bestimmen.

Allgemeine Empfehlungen für Diagnose und Therapie

Nach der ersten Episode von Kopfschmerzen ist es am besten, sich sofort testen zu lassen. Zunächst müssen Sie einen Neurologen, Kardiologen oder HNO-Arzt konsultieren.

Erst nach einer detaillierten Untersuchung kann der Spezialist eine vorläufige Diagnose stellen und eine Reihe von Diagnoseverfahren zur Klärung der Diagnose vorschreiben.

In den meisten Fällen wird eine umfassende Diagnose vorgeschrieben, einschließlich instrumenteller Laborforschungsmethoden.

Die Therapie wird basierend auf der endgültigen Diagnose ausgewählt. Für jeden Patienten wird unter Berücksichtigung aller Merkmale ein umfassender Behandlungsverlauf individuell ausgewählt.

Drogen Therapie

Da Schmerzen hauptsächlich ein Symptom einer Krankheit sind, können Sie Beschwerden beseitigen, indem Sie die Grundursache beseitigen. Die Auswahl der zu behandelnden Arzneimittel erfolgt durch einen Arzt, der nicht nur die Diagnose, sondern auch den Allgemeinzustand des Patienten, den Krankheitsverlauf und chronische Erkrankungen berücksichtigt. Die Hauptgruppen von Drogen:

  • Analgetika - zur Linderung von Migräneschmerzen. Manchmal ist es notwendig, komplexe Mittel zu verwenden, um Beschwerden zu beseitigen (krampflösend + analgetisch)..
  • Triptane - Arzneimittel zur Linderung von Migränekopfschmerzen.
  • Antispasmodika - zur Beseitigung von Gefäßkrämpfen, die pochende, brennende Schmerzen verursachen.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - werden häufig bei Sinusitis eingesetzt, wenn der Patient beim Bücken Kopfschmerzen hat.
  • Antihistaminika - zur Linderung einer allergischen Reaktion.
  • Kortikosteroide werden bei längerer allergischer Rhinitis sowie zur Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt, die auch mit Kopfschmerzen einhergehen kann. Die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln ist auch bei temporaler Arteriitis angezeigt..
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung. Zur Linderung von durch Bluthochdruck verursachten Kopfschmerzen.

Die Behandlung ist nicht auf die Einnahme nur eines bestimmten Arzneimittels beschränkt. Um eine positive Wirkung zu erzielen, müssen Medikamente in Kombination eingenommen werden.

Arten von Nackenschmerzen

Cervicalgia manifestiert sich nicht nur, wenn der Kopf nach hinten, vorne und zur Seite geneigt ist, sondern auch in einer statischen Position des Halses. In der Regel nimmt das Schmerzsyndrom mit der Bewegung zu..

In schweren Fällen treten starke und akute Schmerzen auf, die von Schluckstörungen, Schwindel und geschwollenen Lymphknoten begleitet werden.

Oft treten Nackenschmerzen in Verbindung mit Schmerzen im Gesicht, am Kopf oder an den Schultern auf. Es kann zu einer Parästhesie der oberen Gliedmaßen kommen, die sich in Kribbeln und Taubheitsgefühl im Schultergürtel äußert.

Typischerweise deutet eine Kombination aus Nackenschmerzen und diesen Symptomen auf ein Einklemmen (Kompression) der Nervenwurzeln hin.

Die Lokalisation des Schmerzes hängt von der Art der sensorischen Fasern ab, die sich neben den eingeklemmten Nervenenden befinden: Beispielsweise verursacht die Exposition gegenüber den Wurzeln und Fasern, die für die Empfindlichkeit der Okzipitalregion verantwortlich sind, zervikale Schmerzen, die auf den Hinterkopf ausstrahlen.

Wenn der Nacken aufgrund einer Spondylitis ankylosans schmerzt, breitet sich das Schmerzsyndrom auf den oberen oder unteren Rücken aus, was auf den Entzündungsprozess in allen Teilen der Wirbelsäule zurückzuführen ist.

Schmerzlinderungsbehandlungen

Bei der traditionellen Therapie werden nicht nur Medikamente eingenommen, sondern auch spezielle Verfahren durchgeführt, mit denen Sie Kopfschmerzen beim Bücken lindern können.

  • Inhalation. Bei Sinusitis können Sie einen Vernebler zur Behandlung verwenden.
  • Massage und manuelle Therapie. Sie helfen, Verspannungen von den Muskeln von Hals und Kopf zu lösen. Am häufigsten bei Osteochondrose eingesetzt.
  • Physiotherapie: Elektropharese, Photopharese, Magnetotherapie. Reduzieren Sie effektiv die Schwellung der Schleimhaut bei Sinusitis und helfen Sie dabei, durch Osteochondrose verursachte Kopfschmerzen zu beseitigen.
  • Elektrischer Schlaf. Hilft zu entspannen, Beschwerden durch nervöse Spannungen zu lindern.
  • Installation einer Drainage für den Abfluss von eitrigem Inhalt. Es wird mit Sinusitis durchgeführt, es kann sowohl durch die Nasenöffnungen als auch durch die Stirn durchgeführt werden.

Um Schmerzen schneller loszuwerden, müssen Sie Physiotherapieübungen machen. Wenn der Patient längere Zeit keinen Arzt konsultiert hat, die Krankheit fortschreitet und nicht auf eine therapeutische Behandlung anspricht, kann eine Operation verordnet werden.

Arten von Kopfschmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen:

  • Wenn Spannungskopfschmerz normalerweise als "umhüllender" Schmerz empfunden wird, Schweregefühl im Kopf. Schmerzen sind vorne oder hinten am Kopf stärker ausgeprägt.
  • Cephalalgie, verursacht durch Entzündungen der Atemwege, verursacht Schmerzen in der Stirn, den Wangen und dem Nasenrücken. Andere Anzeichen sind verstopfte Nase, laufende Nase, geschädigter Geschmack, Geruch.
  • Eine Migräne zeigt normalerweise akute Schmerzen, die auf der rechten oder linken Seite des Kopfes pochen. Manchmal geht es mit Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit und Geräuschen einher.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Wenn ein Patient zum Arzt kommt und sich beschwert, "Wenn ich mich bücke, tut mir der Kopf weh", kann der Arzt zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten gegen Sinusitis die Verwendung alternativer Behandlungen für spezielle Verfahren empfehlen.

  • Bei chronischer Sinusitis werden die Nasennebenhöhlen mit Hilfe von erhitztem Salz und gekochten Eiern erwärmt.
  • Die Nase kann mit einer Salzlösung gespült werden, die zu Hause aus Meersalz oder Speisesalz hergestellt wird.
  • Um Entzündungen zu vermeiden, wird empfohlen, Abkochungen von Heilkräutern zu trinken: Kamille, Sauerampfer, Holunderblüten, Primel.

Beachtung! Sie können Volksmethoden verwenden, um Beschwerden nur als Ergänzung zur traditionellen Therapie zu beseitigen..

Therapeutische Empfehlungen

Wenn Sie beim Bücken aus irgendeinem Grund Kopfschmerzen haben, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

  • Legen Sie einen Eisbeutel auf die schmerzende Stelle. Kälte kann Schmerzen lindern.
  • Beruhigen Sie sich und entspannen Sie sich in einem heißen Bad oder einer heißen Dusche. Schlafen oder spazieren gehen (wenn es die Bedingung erlaubt).
  • Entspannen Sie in einem ruhigen, dunklen Raum. Sitzen oder liegen Sie mit geschlossenen Augen. Dies wird dazu beitragen, die Körperspannung zu reduzieren. Für diesen Zweck eignet sich auch leise entspannende Musik..

Verhütung

Um beim Bücken so wenig Kopfschmerzen wie möglich zu haben, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. Ausgenommen von der Diät Lebensmittel, die Kopfschmerzen hervorrufen, sowie Backwaren, Mayonnaise, fettiges Fast Food (provoziert Atherosklerose, was zu Bluthochdruck führt).

Sorgen Sie für ausreichende Luftfeuchtigkeit (60-80%) und niedrige Raumtemperatur. Dies hilft, Erkältungen und eine Verschlimmerung von Allergien zu vermeiden..

Patienten mit Kopfschmerzen müssen auf ihre Gesundheit achten. Wenn die Kopfschmerzen beim Bücken akut sind oder über einen längeren Zeitraum anhalten, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Schmerzen beim Vorbeugen des Kopfes

Wenn der Kopf nach vorne geneigt ist, kommen die Wirbelkörper zusammen und die Dornfortsätze gehen auseinander. Wenn degenerative Veränderungen in den Bandscheiben auftreten (Abnahme der Dicke, Abnahme der Elastizität, Verlust der Elastizität), kann das Neigen des Kopfes nach vorne mit starken Schmerzen im Nacken einhergehen. Dies ist auf übermäßige Reibung der Wirbelkörper gegeneinander zurückzuführen..

Darüber hinaus nimmt mit Veränderungen der Bandscheiben die Gesamthöhe der Wirbelsäule (in diesem Fall im Nacken) ab, was zu einer Verletzung der Spinalnerven führt, die sich vom Rückenmark durch das Foramen intervertebrale erstrecken. Die Spinalnerven des Halses sorgen für die Innervation der darin befindlichen Organe und Gewebe, die Weiterleitung von Nervenimpulsen an die oberen Extremitäten und die Haut sowie für direkte und umgekehrte Kontakte (über das Nervennetzwerk) des Gehirns und der Sinnesorgane: Augen, Ohren, Nasen- und Mundhöhle.

Wie behandelt man?

Viele Menschen sind besorgt über die Frage, ob es notwendig ist, den Schmerz zu stoppen, der auftritt, wenn Sie sich bücken, oder ob es besser ist, ihn zu ertragen. Es ist wünschenswert, unangenehme Empfindungen zu entfernen. Dies liegt an der Tatsache, dass Kopfschmerzen ohne Behandlung normalerweise schlimmer sind. Dies kann dazu führen, dass die Dosierung des Arzneimittels, die vor ein paar Stunden geholfen hätte, jetzt unbrauchbar ist und der Patient sie verdoppeln muss.


Was kann getan werden? Normalerweise die einfachsten Schmerzmittel - Paracetamol und Ibuprofen sowie andere darauf basierende Medikamente - Citramon, Nurofen, Ibuklin.

Die Anweisungen sollten genau befolgt und die geeignete Dosierung ausgewählt werden. Wenn der Schmerz anhält, ist es besser, das Medikament zu ersetzen, als die Dosis zu erhöhen.

Wenn möglich, sollte der Patient von der Arbeit abgelenkt werden, die Lichtquellen und das starke Geräusch ausschalten. Es ist ratsam, den Raum zu erfrischen und das Fenster auch im Winter zu öffnen. Wenn möglich, können Sie sich hinlegen oder ganz einschlafen. Eine leichte Massage der Kopfhaut hilft ebenfalls, wodurch Sie die Durchblutung der wichtigsten Bereiche des Gehirns steigern können..

Das Kneten der Halswirbelsäule ist ebenfalls nützlich, muss jedoch sehr sorgfältig durchgeführt werden, um eine Zunahme der Symptome zu verhindern. Wenn solche Handlungen für den Patienten zu schmerzhaft sind, ist es besser, die Massage abzubrechen. In den allermeisten Fällen verschwindet der Migräneanfall nach einigen Stunden.

Es ist notwendig, sofort zu reservieren, dass es sich nur um Methoden handelt, die zu Hause angewendet werden können, um den Zustand zu lindern und Schmerzsyndrome zu lindern.

Mit anderen Worten, Sie können die Symptome nur selbst lindern, aber die Krankheit nicht loswerden. Um die Kephalalgie beim Bücken für immer zu vergessen, muss eine Person einen Spezialisten aufsuchen und mehr als einen.

Der Patient muss sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die mehrere Wochen dauern kann. Solche Bemühungen sind gerechtfertigt, denn nur mit einem Gefühl der vollständigen Gesundheit und des Wohlbefindens kann eine Person ein aktives Leben führen, ohne sich in irgendwelchen Bereichen einzuschränken - Beruf, Sport, Erholung.

Schließlich sollten Sie diese Methoden in keinem Fall mit ständigen Kopfschmerzen anwenden, ohne einen Arzt aufzusuchen. Dies kann mit der Tatsache behaftet sein, dass eine Krankheit, die eine Person nicht einmal vermutet, in ein fortgeschrittenes Stadium übergeht und es viel schwieriger sein wird, damit umzugehen..

Symptome

Das erste, was ein Arzt tut, um die Ursache der Störung zu bestimmen, ist die Untersuchung der klinischen Symptome. Er bewertet die subjektiven Anzeichen, die den Patienten stören (Beschwerden), führt eine Untersuchung durch und wendet gegebenenfalls andere physikalische Methoden an (Palpation, Percussion und Auskultation). So ist es möglich, die meisten Informationen über die Pathologie zu erhalten..

Wenn Ihr Kopf beim Bücken schmerzt, müssen Sie verstehen, um welchen pathologischen Mechanismus es sich handelt. Die Aufgabe wird durch die Beurteilung der Merkmale des Symptoms erheblich erleichtert. Die Schmerzmerkmale können variieren:

  1. Typ: stumpf (platzen, schmerzen, ziehen) oder scharf (schießen, brennen, pochen).
  2. Lokalisation: im frontalen, zygomatischen, parietalen, temporalen oder okzipitalen Teil, umlaufend (wie ein Helm).
  3. Intensität: Mittel, Stark, Schwach.
  4. Dauer: langfristig oder kurzfristig.

Die Schmerzen können nicht nur bei Abwärtsbeugungen zunehmen - manchmal verursacht jede Bewegung des Halses (z. B. Drehen zur Seite) Unbehagen. Die Symptome werden oft durch Husten, Niesen und Anstrengung verschlimmert. Körperliche Aktivität und längerer Aufenthalt in derselben Position spielen ebenfalls eine negative Rolle..

Aber Kopfschmerzen sind nur ein Symptom, obwohl oft das Hauptsymptom. Der Arzt erhält wichtige Informationen, wenn er die übrigen beim Patienten identifizierten Anzeichen analysiert. Nur so kann ein Bild des Geschehens erstellt werden, das für eine vorläufige Diagnose ausreicht..

Sinusitis

Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen ist in der Praxis eines HNO-Arztes sehr häufig. Und Patienten, die sich darüber beschweren, dass ihre Stirn bei Abwärtsbeugungen schmerzt, sollten auf Sinusitis untersucht werden. In diesem Fall finden Sie folgende Zeichen:

  • Verstopfte Nase.
  • Entladung (schleimig oder eitrig).
  • Verminderter Geruchssinn.
  • Trockener Husten (meistens nachts).

Wenn der Prozess akut ist, geht er mit Fieber, Unwohlsein und Müdigkeit einher. Sie können Rötungen und Schwellungen der Haut in den frontalen (mit frontalen) oder zygomatischen (mit Sinusitis) Bereichen des Gesichts feststellen. Wenn der Patient mit den Fingern auf sie tippt, spürt er Schmerzen. Und die Neigung nach unten führt zu einer Zunahme unangenehmer Symptome und dem Auftreten von Schwere im Kopf.

Liquorhypertonie

Es muss gesagt werden, dass Hypertonie der Cerebrospinalflüssigkeit keine Diagnose ist, sondern ein pathologischer Prozess, der mit verschiedenen Krankheiten einhergeht, die mit einer Verletzung des Abflusses von Cerebrospinalflüssigkeit oder einer Steigerung ihrer Produktion verbunden sind. Die häufigste Ursache ist eine zirkulatorische (vaskuläre) Enzephalopathie, aber es lohnt sich, sich an andere zu erinnern: Tumoren und Hämatome in der Schädelhöhle, Schlaganfälle, Ödeme der Hirnlappen.

Wenn der Hirndruck anstieg, verspüren die Patienten Kopfschmerzen. Sie werden durch Husten oder Niesen, Anstrengung, Abwärtsbiegung in horizontaler Position verschlimmert. Der Schmerz ist diffus, mit dem Gefühl, die Augäpfel zu "quetschen". Das Vorhandensein eines lokalen intrakraniellen Prozesses wird häufig begleitet von:

  • Neurologische Defizite.
  • Meningeale Zeichen.
  • Bewusstseinsstörung.
  • Krämpfe.
  • Erbrechen.

Eine Verstopfung des Fundus und ein Ödem des Sehnervenkopfes sind mit einer Hypertonie der Liquor cerebrospinalis verbunden. Bei einer ausgeprägten Verschiebung der Mittellinienstrukturen besteht die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Luxation des Gehirns, die das Leben des Patienten bedroht.

Platzende Kopfschmerzen beim Bücken sind ein typisches Symptom für Hypertonie der Liquor cerebrospinalis. Aber dieser Zustand ist nicht so harmlos, wie es scheinen mag..

Vegetovaskuläre Dystonie

Bei vegetativ-vaskulären Störungen kommt es häufig zu einer Verletzung des Venentonus und zum Abfließen von Blut aus dem Gehirn. Solche Patienten leiden oft morgens unter Kopfschmerzen. Sie sind hauptsächlich im Hinterhauptgebiet lokalisiert, können sich aber auch auf andere Gebiete ausbreiten. Es gibt ein Gefühl von "abgestandenem", "schwerem" oder "gusseisernem" Kopf. Es ist schwierig für Patienten, sich zu bücken, der Schmerz verstärkt sich durch Husten und Anstrengung. Gleichzeitig gibt es andere Anzeichen:

  • Kardiopalmus.
  • Schmerzen im präkordialen Bereich.
  • Starkes Schwitzen.
  • Kalte Extremitäten.
  • Luftmangel.
  • Angst und Misstrauen.
  • Müdigkeit und schlechter Schlaf.

Oft kommt es zu einer Zunahme des Urinierens und einer Beschleunigung der Darmmotilität. Die Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie sind sehr unterschiedlich, aber nur funktioneller Natur. Wenn sie jedoch lange bestehen bleiben, besteht die Wahrscheinlichkeit von organischen Störungen (hauptsächlich durch das Herz-Kreislauf-System)..

Arterieller Hypertonie

Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes sind eines der Anzeichen für einen erhöhten Blutdruck. Es hat einen brechenden und stumpfen Charakter, begleitet von Schwindel, blitzenden "Fliegen" vor den Augen. Beim Bücken werden die Patienten noch schlimmer - die Schmerzen werden diffus, Schwindel und Übelkeit können auftreten. Ein starker Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen ist ziemlich gefährlich, da die Wand platzen kann und einem solchen Aufprall nicht standhalten kann. Am häufigsten sind die oberflächlichen Kapillaren in der Nase vom Auftreten äußerer Blutungen betroffen. Aber wenn dies im Gehirn passiert, entwickelt sich ein Schlaganfall..

Pathologie der Halswirbelsäule

Wenn der Hinterkopf und der Nacken beim Bücken weh tun, muss die Pathologie der Wirbelsäule ausgeschlossen werden. Osteochondrose, Spondyloarthrose, Zwischenwirbelhernie - dies sind die Hauptursachen für dieses Symptom. Pathologische Impulse treten auf, wenn die Nervenwurzeln gereizt sind. Dann gibt es stechende, nähende oder brennende Schmerzen, die auf den Kopf ausstrahlen. Sie werden durch jede Bewegung im Nacken oder durch eine längere unbequeme Position verschlimmert. Es gibt auch besonders akute Hexenschuss - Cervicago. Darüber hinaus gibt es weitere Anzeichen im Krankheitsbild:

  • Nackenmuskelspannung.
  • Schmerzen in den paravertebralen Punkten.
  • Gefühl der Taubheit, Kribbeln, kriechende "Gänsehaut".

Wenn es zu einer Kompression der Wirbelarterie kommt, spüren die Patienten Gefäßstörungen: Schwindel, blinkende "Fliegen" in den Augen, Tinnitus. Manchmal gibt es sogenannte Drop-Attacken: plötzliche Stürze bei scharfen Kopfdrehungen. Und wenn ein Zwischenwirbelbruch nicht nur die Wurzeln, sondern auch die Substanz des Rückenmarks selbst zusammendrückt, treten neurologische Symptome auf (Leitungsstörungen).

Probleme der Halswirbelsäule sind auch durch Kopfschmerzen aufgrund von Reizungen der Nervenwurzeln und Muskelkrämpfen gekennzeichnet..

Beginnen Sie die Behandlung mit einer Untersuchung des Körpers

Die optimale Lösung: Gehen Sie zu einer Konsultation, wenn Sie aufgrund von Kopfschmerzen ein praktisches Unbehagen verspüren, wenn diese die üblichen Aktivitäten beeinträchtigen. Wenden Sie sich an einen Allgemeinarzt oder Neurologen in der Poliklinik (es ist sicherer, zum letzten zu gehen, höchstwahrscheinlich wird der erste dorthin geschickt)..

Wenn Sie mit den angebotenen Dienstleistungen nicht zufrieden sind und die Schmerzen Sie stören, suchen Sie ein privates medizinisches Zentrum.

Niemand wird direkt die Frage beantworten, warum es beim Biegen des Whiskys drückt. Um die Gründe zu bestimmen, müssen Sie Blutuntersuchungen zur Diagnose von Anämie, Schilddrüsenhormonen und Cortisol durchführen. Möglicherweise benötigen Sie einen allgemeinen Urintest.


Basierend auf den Ergebnissen wird der Arzt eine Behandlung verschreiben. Aus Gründen der Zuverlässigkeit können sie für weitere Studien gesendet werden: MRT des Gehirns, Ultraschall der Gefäße und EKG.

Schnelle Medikamente helfen

Unten finden Sie eine Tabelle mit wirksamen Arzneimitteln zur sofortigen Beseitigung von Kopfschmerzen. Die Dosierung ist für einen Erwachsenen auf einmal angegeben.

Paracetamol500 mg
Analgin500 mg
Migrenol1000 mg
Pentalgin500 mg

Wie man Volksheilmittel loswird

Unsere Großmütter haben ein Dutzend Methoden zur Linderung von Kopfschmerzen erfunden, bei denen nur Heilpflanzen verwendet wurden. Für einzelne Schmerzattacken sind sie nützlich:

  1. Eine bekannte Methode ist das Trinken einer Tinktur aus Johanniskraut (1 Glas vor jeder Mahlzeit). Die heilenden Bestandteile der Johanniskraut: Ascorbinsäure und Tocopherol sind Teil der Medikamente, die wir einnehmen.
  2. Tinktur auf Wasser hilft, Kopfschmerzen loszuwerden, die Immunität zu erhöhen und die Verdauung zu normalisieren.
  3. In letzter Zeit ist es populär geworden, ätherische Öle zu verwenden. Lavendel und Salbei werden in Whisky eingerieben und auf die Wangen aufgetragen. Sie verhindern verstopfte Nase und Kopfschmerzen.

Merkmale der Prävention von Cephalalgie

Um weniger häufig auf Beschwerden im Kopf- und Halsbereich zu stoßen, gibt es Präventionsmethoden:

  • Stress vermeiden;
  • morgens und abends Atemübungen durchführen;
  • Massage (professionell ist besser);
  • Akupunktur;
  • voller Schlaf.

Diese Verfahren unterstützen nur die Gesundheit, daher sollten Sie vor dem Einsetzen der Cephalalgie darüber nachdenken..

Medizinische Indikationen

Der pochende Schmerz stört oft die Patienten. Die Ätiologie von Kopfschmerzen kann verbunden sein mit:

  • mit allergischen Reaktionen;
  • mit Neubildungen der Nasenhöhle;
  • mit asthmatischem Syndrom;
  • mit saisonalen Exazerbationen;
  • mit den Folgen der Migräne;
  • mit Spondylose;
  • mit Osteochondrose.

Pulsierende Schmerzen sind am häufigsten. Es kann durch Sinusitis und andere Pathologien der Nasennebenhöhlen provoziert werden. Sinusitis ist eine schwere entzündliche Läsion der Nasennebenhöhlen.

Manchmal sind die Schmerzempfindungen im Kopf auf normale Müdigkeit zurückzuführen. Eine Analgin-Tablette - und alles ist in Ordnung. Überlegen Sie, auf welche Symptome Sie sich konzentrieren müssen, um Hilfe von Ärzten zu erhalten:

  • Anfälle von akuten Kopfschmerzen, die tagsüber nicht verschwinden, sondern nur zunehmen;

• Alkohol- oder Drogenabhängigkeit;

  • Anfälle von akuten Kopfschmerzen, die tagsüber nicht verschwinden, sondern nur zunehmen;
  • Kopfschmerzen, die durch Schwindel, Bewegungsstörungen, Schwäche, Bewusstseinsverwirrung erschwert werden;
  • Übelkeit und Erbrechen, begleitet von hohem Fieber;
  • Schmerz von ständiger schmerzender Natur;
  • Schmerzen in den Augen und Gesichtsmuskeln;
  • intensiver Schmerz mit intermittierenden Anfällen.

Sinusitis oder Migräne?

Die Nase ist das Organ, das als erstes der pathogenen Flora der Umwelt begegnet. In diesem Organ befinden sich starke Abwehrmechanismen. Leider sind sie nicht immer in der Lage, mit Viren und Mikroben umzugehen, und Erkrankungen der Nebenhöhlen sind weit verbreitet..

Sinusitis (Sinusitis) ist eine gebräuchliche Bezeichnung für Erkrankungen der Nasennebenhöhlen. Unterscheiden Sie zwischen dem Entzündungsprozess in der Kieferhöhle (tatsächlich Sinusitis), den Stirnhöhlen (Stirnhöhlenentzündung) und der Keilbeinhöhle (Keilbein). Ein häufiges Symptom bei diesen Krankheiten sind Kopfschmerzen beim Bücken..

Sinusitis ist durch eine so ausgeprägte Verstopfung gekennzeichnet, dass eine Person nicht durch die Nase atmen kann. In den Nebenhöhlen tritt ein entzündlicher Prozess auf und es bildet sich ständig Schleim, der ein idealer Ort für die Vermehrung von Mikroben wird.

Da es keinen Ausfluss aus dem Sinus gibt, wird Schleim in den Blutkreislauf aufgenommen und vergiftet den gesamten Körper als Ganzes. Es drückt auf die Wände der Nebenhöhlen, deshalb gibt es unangenehme Empfindungen und Schwindel, wenn Sie sich bücken.

Im akuten Krankheitsverlauf kommt es zu einer fast vollständigen Verstopfung der Nebenhöhlen sowie des Schleiminhalts, wodurch ein übermäßiger Druck auf die Nebenhöhlen entsteht, der zu starken Kopfschmerzen führt. Es kann völlig unerträglich sein, wenn es Risikofaktoren gibt:

  1. Neigung zu allergischen Reaktionen, Asthma;
  2. Knochensporen in der Nase, abgelenktes Septum, Nasenpolypen oder Tumoren;
  3. Schwimmen, Tauchen;
  4. einen Berg besteigen, in großer Höhe fliegen.

Erste Hilfe

Bevor Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie versuchen zu verstehen, was die Symptome verursacht haben können..

Es ist strengstens verboten, die Behandlung mit schwerwiegenden Medikamenten zu beginnen, die auf ärztliche Verschreibung verschrieben werden..

Sichere Wege zur Linderung der Symptome

  1. Ruhige Ruhe. Wenn durch Überlastung, Anspannung oder Stress unangenehme Empfindungen auftreten, reicht es aus, sich einfach hinzulegen und zu entspannen..
  2. Kontrastdusche oder Meersalzbad.
  3. Kräutertee mit Hagebutten, Minze, Kamille.
  4. Einfache Schmerzmittel (Noshpa, Pentalgin, Spazgan). Achten Sie auf Nebenwirkungen und Kontraindikationen, bevor Sie dieses oder jenes Mittel einnehmen..
  5. Nacken- und Kopfmassage.
  6. Den Raum lüften, an die frische Luft gehen.

Osteochondrose und Neuritis

Bei Osteochondrose schmerzt der Kopf, wenn eine Person Bewegungen ausführt. Dies ist jedoch typischer für die Zeit der Exazerbationen. Dies geschieht aufgrund von Instabilität der Wirbel, Kompression von Nerven oder Blutgefäßen. Kopfschmerzen treten häufiger im Nacken und im Hinterkopf auf.

Bei einer Neuritis verliert eine Person in bestimmten Körperteilen an Empfindlichkeit. Im Kopfbereich treten am häufigsten pulsierende, scharfe Schmerzen auf. Auch bei Entzündungen des Gesichtsnervs treten Schwellungen und Taubheitsgefühle der Gesichtsmuskeln auf. Das Unbehagen wird stärker, wenn der Patient den Hals bewegt.

Womit ist dieses Symptom verbunden??

Schmerzhafte Empfindungen beim Neigen, Drehen oder Anheben des Kopfes können aus verschiedenen Gründen auftreten, was auf Funktionsstörungen der Organe und Systeme im Körper hinweist. Meistens ist ihre Ursache eine schlechte Funktion der Gehirngefäße. Dieser Zustand kann auf körperliche Müdigkeit, Stress, Erkältungen oder emotionalen Stress zurückzuführen sein. Wenn es sich um Muskelschmerzen handelt, kann dies auf eine leichte Dehnung während des Sports oder der Fitness zurückzuführen sein. Es gibt jedoch schwerwiegendere Gründe: entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe, Hirntumoren, kardiovaskuläre Pathologien usw. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei schweren Pathologien die Art des Schmerzes unterschiedlich sein wird..

Es ist oft von konstant intensiver Natur und geht mit einer Reihe von Begleitsymptomen einher..

Weitere Informationen Über Migräne