Übelkeit, Durchfall, Schwäche und Bauchschmerzen

Übelkeit, Durchfall, schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum können Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein. Alle diese Symptome deuten auf Funktionsstörungen des Verdauungssystems hin..

Ursachen der Symptome

Jede Krankheit ist durch bestimmte Symptome und die Reihenfolge ihres Auftretens gekennzeichnet. Die Gründe für das Unwohlsein können entzündlich oder ansteckend sein. Im ersten Stadium ist es wichtig, schwere Pathologien durch eine gründliche Diagnose des Verdauungstrakts auszuschließen.

Übelkeit und der Drang zum Erbrechen können durch übermäßiges Essen verursacht werden, und Durchfall kann durch Alkoholmissbrauch oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln verursacht werden. Eine Entzündung des Verdauungstrakts geht über einen langen Zeitraum mit Stuhlverstimmungen einher und erfordert Diagnose und umfassende Behandlung.

Das Auftreten aller Symptome weist sofort auf eine schwere Infektionskrankheit hin. Zusätzliche Symptome helfen bei der Ermittlung der Ursache:

  • Im Falle einer Lebensmittelvergiftung kommt es zu einem leichten Temperaturanstieg und Geräuschen aus dem Verdauungstrakt.
  • Blutiger Kot - Satelliten der Darminfektion.
  • Bei einem Magengeschwür hat der Patient zusätzlich zu den Hauptsymptomen häufiges Aufstoßen und Bitterkeit im Mund.
  • Während der Schwangerschaft haben Mädchen in einem frühen Stadium häufig Stuhlstörungen, Übelkeit und Erbrechen. Dies sind Anzeichen einer Toxikose.

Symptomatische Pathologien

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall können durch verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Störungen des Verdauungssystems verursacht werden, darunter:

  • Lebensmittelvergiftung.
  • Darminfektionen.
  • Chronische Pathologien des Verdauungstraktes.
  • Entzündungsorganerkrankungen.

Oft werden diese Symptome bei Mädchen im ersten Trimenon der Schwangerschaft beobachtet. In seltenen Fällen weisen sie auf schwerwiegende Pathologien hin..

Vergiftung des Körpers

Der Verzehr von Lebensmitteln von unzureichender Qualität und abgelaufenen Lebensmitteln sowie von Lebensmitteln mit hohem Nitratgehalt kann zu Vergiftungen führen. Die Temperatur einer Person kann auf 38 Grad steigen. Bauchschmerzen können von einem schmerzhaften Gefühl im Magenbereich und Erbrechen begleitet sein. Durchfall tritt auf. Die Symptome klingen normalerweise ab, nachdem der Körper vollständig von Toxinen befreit ist..

Bei einer Pilzvergiftung verschlechtert sich der Zustand des Patienten nach einigen Stunden und geht mit schwerem unbezwingbarem Erbrechen, Magenkrämpfen und blutigem Durchfall einher. Bei einer solchen Vergiftung müssen Sie den Magen ausspülen und einen Arzt rufen. Die Folgen einer Vergiftung können am schwerwiegendsten sein.

Bei Vergiftungen mit hochgiftigen Substanzen treten Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems auf. Der Patient hat Halluzinationen, die Koordination ist beeinträchtigt.

Darminfektionen

Die meisten Darminfektionen gehen mit Stuhlverstimmung, Erbrechen, Bauchschmerzen und allgemeiner Schwäche einher..

Rotavirus-Infektionen sind bei Kleinkindern und Grundschulkindern häufig. Flüssiger Stuhl bei einer kranken Person mit Verunreinigungen aus Schleim und Blut, hat eine graue Färbung, es gibt Schmerzen im Bauch und die Temperatur steigt. Oft geht die Krankheit mit Kopfschmerzen weiter. Die Gefahr einer Rotavirus-Infektion - die Fähigkeit, schnell von einem Teammitglied zu einem anderen zu wechseln.

Ruhr ist eine akute Darminfektion, die durch Schmerzen im Unterbauch, schweren Durchfall mit Blut und Schleim gekennzeichnet ist. Der Patient fühlt sich schwach und übel. Es ist notwendig, die Infektion in einem Krankenhaus zu behandeln.

Salmonellose ist eine schwere Darminfektion, die von einer kranken Person oder einer gesunden Person, die die Infektion trägt, sowie von Vögeln und Tieren übertragen werden kann. Die Symptome treten plötzlich auf. Zuerst steigt die Körpertemperatur, dann beginnt Durchfall und der Magen tut weh. Der Patient zittert. Im Laufe der Zeit entwickelt sich starkes Erbrechen.

Frühe Toxikose

Eine frühe Toxikose tritt häufig bei Frauen in Position auf. Häufiger aufgrund neuroendokriner Störungen. Der Körper der Frau unterliegt einer physiologischen Umstrukturierung und kann sich normalerweise nicht an die Schwangerschaft anpassen. Daher tritt eine Toxikose auf. Es manifestiert sich in Form von Erbrechen. In seltenen Fällen kann Durchfall auftreten. Schwäche tritt auf, Blutdruck sinkt.

Eine Frau sollte alle Symptome ihrem behandelnden Arzt melden. Die Behandlung wird je nach Grad der Toxikose verordnet. Der erste Grad erfordert keine medikamentöse Therapie und wird mit einer strengen Diät behandelt..

Erkältungen

Schwäche, Körperschmerzen, Fieber über 37 Grad sind häufige Anzeichen von Erkältungen. Schwere Formen gehen mit hohem Fieber, Schüttelfrost und Fieber einher. Ein Erwachsener und ein Kind mit ARVI haben in einigen Fällen Durchfall. Die Ursache für losen Stuhl und Erbrechen bei einer akuten Virusinfektion der Atemwege ist die Vergiftung des Körpers mit Viren und eine geschwächte Immunität.

Erkrankungen der Bauchorgane

Eines der häufigsten Phänomene in der erwachsenen Bevölkerung ist die Gastritis. Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind Unterernährung, Infektionen, Stresssituationen und die Einnahme bestimmter Medikamente. Seine Anzeichen: Krämpfe im Magen unmittelbar nach dem Essen, Darmverstimmung, Übelkeit, Brennen im Brustbein. Schmerzen sind im Oberbauch zu spüren.

Ein Magengeschwür ist eine chronische Krankheit, bei der ein Defekt an der Organwand auftritt. Ein Symptom für ein Magengeschwür ist ein scharfer, stechender, dumpfer oder schmerzender Schmerz, der vor oder unmittelbar nach dem Essen auftreten kann. In der akuten Phase erbricht sich der Patient.

Zwölffingerdarmgeschwür ist eine chronische Pathologie, bei der ein Defekt an der Zwölffingerdarmschleimhaut auftritt. Es ist gekennzeichnet durch stechende Schmerzen, die innerhalb kurzer Zeit nach dem Essen zum rechten Hypochondrium ausstrahlen. Der Patient ist krank, Erbrechen, Blähungen und Sodbrennen sind zu spüren. Schweres Schmerzsyndrom reduziert den Appetit. Der Patient verliert Gewicht. Bei Exazerbationen entwickelt sich Durchfall.

Colitis ist eine Entzündung der Darmschleimhaut. Dumpfer Schmerz im Unterbauch. Stuhlstörung, abwechselnde Verstopfung und Durchfall. Der Patient ist besorgt über Schwäche, Übelkeit und einen stechenden Geruch nach Kot. Durchfall in Form von flüssigem Kot mit Schleim. Die Linderung kommt, nachdem der Stuhlgang und die Schmerzen vorübergehend abgeklungen sind.

Bei einer Pankreatitis oder einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse hat der Patient starke Schmerzen, die an verschiedenen Stellen lokalisiert sind: Im rechten oder linken Hypochondrium kann er den Unterbauch erfassen. Starke Schmerzen lösen einen Schmerzschock aus und führen zu Bewusstlosigkeit. Oft geht die Pathologie mit Erbrechen, Sodbrennen und einer Temperatur über 39 Grad einher. Lose Stühle mit unverdauten Speiseresten.

Appendizitis ist eine Entzündung des Blinddarms, die einen chirurgischen Eingriff erfordert. Eine Verschlechterung der Pathologie äußert sich in schmerzhaften Empfindungen im Nabelbereich und einer Verschiebung des Schmerzes nach rechts. Der Patient erbricht mit zuvor eingenommener Nahrung und Galle. Die Temperatur steigt auf 38 Grad. Durchfall beginnt. Der Schmerz verschwindet nicht, sondern nimmt im Gegenteil zu. Der Patient fühlt einen trockenen Mund. Wenn Sie eine Blinddarmentzündung vermuten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Diagnosemethoden

Wenn die Symptome nach ein paar Tagen nicht verschwinden, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Zunächst wird der Arzt versuchen, den Grund herauszufinden, indem er dem Patienten zuhört. Der Patient sollte über die Dauer der Manifestationen, die Farbe des Kots und die Konsistenz, was er gegessen hat und das Vorhandensein chronischer Krankheiten berichten.

Der Arzt wird eine Überweisung zur Untersuchung des Materials und zur instrumentellen Diagnostik der Organe geben. Sie müssen Urin, Blut und Kot spenden.

Um die pathologischen Prozesse in den Organen des Magen-Darm-Trakts sichtbar zu machen, wird der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane oder eine Endoskopie verschreiben. Für eine gründlichere Diagnose kann eine CT oder MRT der Organe erforderlich sein.

Therapie und Prävention

Die Behandlung sollte in den meisten Fällen unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, nachdem die Ursache festgestellt wurde. Vor der Konsultation eines Arztes kann sich der Patient jedoch selbst Erste Hilfe leisten..

Im Falle einer Vergiftung

Sie müssen Ihren Magen spülen, um Giftstoffe loszuwerden. Stoppen Sie Durchfall nicht mit Antidiarrhoika. Sorptionsmittel können genommen werden. Es wird empfohlen, eine große Menge Wasser in kleinen Schlucken zu trinken.

Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes

Selbstmedikation ist in diesem Fall kontraindiziert. Wenn die Krankheit mit Erbrechen und Durchfall einhergeht, müssen Sie das Wasser-Salz-Gleichgewicht durch die Einnahme von Regidron wieder auffüllen. Schließen Sie fetthaltige, würzige und schwer verdauliche Lebensmittel von der Speisekarte aus. Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen.

Mit Infektionskrankheiten

Der Patient muss einen Arzt aufsuchen und die erforderlichen Tests bestehen. Wenn die Krankheit bestätigt ist, entscheidet der Arzt über den Krankenhausaufenthalt des Patienten in der Abteilung für Infektionskrankheiten, in der die Behandlung fortgesetzt wird. Darminfektionen können ansteckend sein und die Gesundheit der Familie gefährden. Deshalb findet die Behandlung in einem Krankenhaus statt.

Verhütung

Um Pathologien zu vermeiden, die unangenehme Symptome verursachen, ist es wichtig, einige Regeln zu befolgen:

  • Sie müssen Ihre Hände nach dem Toilettengang gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  • Vermeiden Sie Menschenmassen während Epidemien.
  • Wählen Sie Lebensmittel sorgfältig aus und achten Sie dabei auf das Herstellungsdatum und die Haltbarkeit.
  • Essen Sie Fleisch und Fisch erst nach der Wärmebehandlung.
  • Menschen mit chronischen Krankheiten müssen mindestens einmal im Jahr einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden.
  • Überwachen Sie die konsumierten Lebensmittel sorgfältig. Es ist besser, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Konservierungsstoffen und Lebensmittelfarben auszuschließen, die natürliche bevorzugen.

Stuhlstörung, Schwäche und Übelkeit dürfen von einer Person nicht ernst genommen werden. In der Tat sind die Gründe, die solche Reaktionen des Körpers verursachten, manchmal banal - Stress, übermäßiges Essen. Aber manchmal kann die Pathologie, die von Symptomen begleitet wird, so schwerwiegend sein, dass eine vorzeitige Behandlung zu irreversiblen Folgen führen kann. Daher sollte eine kranke Person als erstes einen Arzt konsultieren, um die Ursachen für pathologische Prozesse herauszufinden..

Magenschmerzen und Übelkeit - begleitende Symptome und Behandlung

Die Hauptursachen für Übelkeit und Bauchschmerzen

Wir können mit Zuversicht sagen, dass jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben so unangenehme Symptome wie Bauchschmerzen und Übelkeit hatte. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand, aber meistens, wenn der Magen schmerzt und sich krank anfühlt, deutet dies auf eine Lebensmittelvergiftung hin.

Darüber hinaus schmerzt und erbricht der Magen fast immer bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt. Zusätzliche Symptome können Sodbrennen, Rumpeln im Bauch und eine erhöhte Gasproduktion sein..

Zu den Hauptgründen zählen folgende Krankheiten:

  • Gastritis;
  • Pankreatitis;
  • Pathologie der Gallenwege;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • onkologische Ausbildung.

Bauchschmerzen vor dem Hintergrund von Übelkeit und Erbrechen können auch mit folgenden Pathologien verbunden sein:

  • Mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts. Ein weiteres Symptom ist, dass das Schmerzsyndrom auf die linke Schulter ausstrahlt, und dies sollte ein schwerwiegender Grund für eine dringende Untersuchung sein..
  • Mit Lebensmittelunverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln. In diesem Fall weigert sich der Körper, bestimmte Lebensmittel normal zu verdauen. Dies geht normalerweise mit einer erhöhten Gasproduktion, Durchfall und schwerer Schwäche einher..
  • Mit Darmparasitenbefall. Der Grund dafür ist die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften sowie die Verwendung von Wasser und Lebensmitteln von schlechter Qualität..

Nicht oft, aber dennoch, können Bauchschmerzen und Übelkeit nicht mit der Pathologie des Verdauungssystems in Verbindung gebracht werden.

Zum Beispiel können Symptome verursacht werden durch:

Orthopädische Anomalien bei Wirbelsäulenproblemen.

Stresszustände, die den Zustand des Verdauungsorgans negativ beeinflussen.

Frauen haben häufig Bauchschmerzen und Übelkeit während der Menstruation sowie bei verschiedenen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Während der Schwangerschaft weist dieser Zustand auf die Entwicklung einer Toxikose hin. In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, den Arzt über die Manifestation solcher Symptome zu informieren..

Assoziierte Symptome, die auf eine Krankheit hinweisen

Es ist möglich, die Entwicklung einer bestimmten Pathologie anhand der begleitenden Symptome näherungsweise zu bestimmen, es versteht sich jedoch, dass die endgültige Diagnose erst nach der Untersuchung gestellt werden kann.

Magenschmerzen und Erbrechen

Bauchschmerzen, die mit Erbrechen einhergehen, weisen immer auf die Entwicklung eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses hin. Diese Symptome deuten darauf hin, dass der menschliche Körper versucht, Toxine zu eliminieren, und die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein..

Hauptgründe:

  • Lebensmittelvergiftung. Ein zusätzliches Symptom kann ein Anstieg der Körpertemperatur sein..
  • Leber erkrankung. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom in der Gallenblase (rechtes Hypochondrium) lokalisiert..
  • Appendizitis. Es ist sehr wichtig, diese Pathologie rechtzeitig zu erkennen, da sie sonst eine Lebensgefahr darstellt. Die häufigste Lokalisation des Schmerzsyndroms ist der Unterbauch.
  • Verletzung eines Leistenbruchs. In diesem Fall bedeckt der Schmerz die gesamte Bauchhöhle, was die Diagnose erheblich erschwert.
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren. Diese Pathologie kann von Durchfall oder Verstopfung begleitet sein..

Der Unterbauch tut weh

Wenn der Unterbauch schmerzt, wird er durch verschiedene Erkrankungen der Bauchhöhle verursacht. Das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation kann aufgrund der Bildung von Nierensteinen auftreten. Dieser Schmerz ist sehr qualvoll, er strahlt nach hinten aus. In schweren Fällen geht das Schmerzsyndrom mit Schüttelfrost und Übelkeit einher, und häufig tritt Blut im Urin auf.

Andere Pathologien, die Schmerzen im Unterbauch verursachen:

  • Reizdarmsyndrom. In diesem Fall treten krampfhafte Schmerzen auf, es kommt zu einer erhöhten Gasbildung sowie zu einem Wechsel von Verstopfung und Durchfall..
  • Appendizitis. Solche Schmerzen können lange beobachtet werden, aber unter bestimmten Umständen kann es zu einer Verschlimmerung kommen, die dringend ärztliche Hilfe erfordert..
  • Colitis ulcerosa, die mit dem Auftreten von Geschwüren an den Wänden des Dickdarms und des Rektums verbunden ist. Vor dem Hintergrund starker Schmerzen werden immer Müdigkeit und Gewichtsverlust beobachtet, mit der Zeit tritt blutiger Durchfall auf..
  • Infektion der Harnwege. Solche Krankheiten sind bei Frauen sehr häufig..
  • Mesenteriale Adenitis, die durch eine Entzündung der Drüsen in den Dünndarmwänden infolge einer Virusinfektion gekennzeichnet ist.

Schwindlig

Cephalalgie (Kopfschmerzen) und Schwindel mit Bauchschmerzen können sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass das akute Schmerzsyndrom einen Krampf der Gehirngefäße hervorruft. Infolgedessen tritt eine Hypoxie auf. In der Regel beginnt plötzlich Schwindel. Die Gründe hierfür können schwerwiegende Erkrankungen sein, wie z. B.: Perforiertes Ulkus, akute Pankreatitis, Nierenkolik, akute Cholezystitis, Cholelithiasis.

Darüber hinaus können Magen und Kopf vor dem Hintergrund allergischer Manifestationen des prämenstruellen Syndroms bei Frauen, nervöser Überlastung und Stress oder erhöhter körperlicher Aktivität gleichzeitig weh tun.

Durchfall (Durchfall)

Eine Kombination von Symptomen wie Bauchschmerzen und Durchfall ist meist ein Zeichen für eine Vergiftung.

In diesem Fall kann der Grund dafür sein:

  • Chemikalien, die Teil verschiedener Waschmittel, Farben und Lacke und Lösungsmittel sind, und manchmal sogar Medikamente.
  • Viren und Bakterien, bei denen nach einer Infektion Vergiftungsmanifestationen beobachtet werden.
  • Essen von schlechter Qualität.

Darüber hinaus können verschiedene entzündliche Prozesse Durchfall und Bauchschmerzen verursachen. Vor ihrem Hintergrund entwickeln sich so schwere Krankheiten wie Kolitis, Enteritis, Blinddarmentzündung..

Bauch tut im Nabel weh

Die wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen im Nabel ist eine Entzündung. Darüber hinaus können Schmerzen an dieser Stelle lokalisiert werden, wenn Pathologien in den Nieren, im Magen oder in den Harnleitern auftreten..

Unter den schweren Krankheiten, die Schmerzen in der Nähe des Nabels hervorrufen können, können die folgenden Pathologien genannt werden:

Gutartige oder bösartige Neubildungen.

Enterokolitis, die durch spastische Schmerzen gekennzeichnet sind.

Nabelbruch, während der Schmerz mit zunehmendem Stress zunimmt.

Reizdarmsyndrom.

Temperatur

Bauchschmerzen, die von Fieber begleitet werden, deuten meist auf eine Verschlimmerung chronischer Pathologien hin.

Dies kann auftreten bei: Darmverschluss, Cholezystitis, Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Hernie.

Dieselbe Symptomatik mit akuter Natur des Schmerzsyndroms kann auf Komplikationen verschiedener pathologischer Prozesse hinweisen, wie z.

  • Perforation der Gallenblase.
  • Perforation eines Magens oder Zwölffingerdarmgeschwürs.
  • Leber- oder Milzruptur aufgrund eines Traumas.
  • Darmblutung.

Kopfschmerzen

Wenn Kopfschmerzen vor dem Hintergrund von Bauchschmerzen auftreten, deutet dies meistens auf Lebensmittelvergiftungen, Chemikalien oder Medikamente hin. Eine Rotavirus-Infektion ist eine weitere häufige Ursache. In diesem Fall treten starke Kopfschmerzen auf, die durch keine Medikamente gelindert werden können, und etwas später treten Magen-Darm-Störungen auf, einschließlich Magenschmerzen.

Außerdem hat eine Person häufig Kopfschmerzen, wenn bei ihr eine Gastritis diagnostiziert wird. Bei Vorliegen einer solchen Pathologie sind die Symptome mit einer Nichteinhaltung der Diät verbunden. Staphylokokkeninfektionen können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen, aber in diesem Fall gibt es immer zusätzliche Anzeichen einer Vergiftung.

Rücken schmerzt

Rücken- und Bauchschmerzen können gleichzeitig mit folgenden Pathologien auftreten:

Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;

Leber- oder Nierenkolik;

Bei Frauen können solche Symptome vor dem Hintergrund von Schwangerschaftskomplikationen oder bei Erkrankungen des Urogenitalsystems beobachtet werden.

Bauchschmerzen und Übelkeit häufig bei Frauen

Bauchschmerzen und Übelkeit treten bei Frauen häufig vor dem Hintergrund der Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitalsystems auf, es sollte jedoch verstanden werden, dass sehr oft Entzündungen an anderer Stelle auftreten können, die sich jedoch auf den Unterbauch auswirken. Deshalb tasten Ärzte immer in verschiedenen Bereichen des Bauches, um die Ursache des Schmerzsyndroms zu finden..

Perioden

Das Schmerzsyndrom während der Menstruation tritt in der Regel bei jungen Mädchen vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen auf. Dies wird als die Norm angesehen, aber wenn Schmerzen bei älteren Frauen mit der Menstruation einhergehen, kann dies auf die Entwicklung von Pathologien des Fortpflanzungssystems hinweisen.

Schwangerschaft

Schmerzen während der Schwangerschaft können auf eine drohende unfreiwillige Abtreibung hinweisen. Informieren Sie daher unbedingt Ihren Arzt darüber. Sie sollten sich jedoch nicht vorzeitig Sorgen machen, da Schmerzen während der Geburt eines Kindes sehr oft mit hormonellen Verschiebungen und erhöhtem Stress verbunden sind.

Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane

Jede Pathologie der Beckenorgane bei Frauen geht immer mit Bauchschmerzen einher. Der häufigste provozierende Faktor ist der Entzündungsprozess, der die Eileiter und Eierstöcke betrifft..

Was tun, wenn Ihr Magen schmerzt und sich krank anfühlt?

Wenn der Magen ohne erklärbaren Grund schmerzt und sich krank anfühlt, muss unbedingt ein Krankenwagen gerufen werden.

Die Hauptursachen für das akute Schmerzsyndrom, das dringend ärztliche Hilfe erfordert:

  • Akute Blinddarmentzündung.
  • Lebensmittelvergiftung.
  • Akuten Cholezystitis.
  • Verschlimmerung der gynäkologischen Pathologie bei Frauen.
  • Akute Pankreatitis.
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren.
  • Colitis ulcerosa.

Zum ersten Mal Bauchschmerzen

Wenn der Magen zum ersten Mal schmerzte, aber gleichzeitig keine akuten, sondern schwache Schmerzen auftraten, sollten Sie nicht auf einen zweiten Anfall warten. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der auf jeden Fall eine Untersuchung verschreibt. Es ist wichtig zu verstehen, dass viele schwere Krankheiten ihre Entwicklung mit Bauchschmerzen signalisieren, die von Übelkeit begleitet werden. Und die Behandlung wird im Anfangsstadium immer erfolgreich sein.

Ständig Magenschmerzen und Übelkeit

Meistens schmerzt der Magen ständig und erbricht sich mit der Entwicklung einer Gastritis. Wenn die Krankheit nicht diagnostiziert wird, folgt die Person nicht der Diät und das Essen reizt ständig die entzündete Schleimhaut. Wenn Sie sich keinen Untersuchungen unterziehen, um die Diagnose zu bestätigen, und nicht mit der Behandlung beginnen, gefährdet dies die Gesundheit und manchmal lebensbedrohliche Folgen..

Der Magen kann vor dem Hintergrund eines Übelkeitsgefühls bei Problemen mit dem Verdauungssystem ständig schmerzen. Sehr oft gehen diese Symptome mit dem Reizdarmsyndrom einher. Jede Pathologie des Magen-Darm-Trakts erfordert die Einhaltung einer Diät und eine angemessene Behandlung.

Nach dem Sex

Schmerzen und Übelkeit nach dem Sex können nicht nur aus physiologischen, sondern auch aus psychologischen Gründen auftreten. Dies kann erst nach vollständiger Prüfung festgestellt werden. Bei Frauen weisen solche Symptome sehr häufig auf das Vorhandensein eines Tumors in einem der Organe des Fortpflanzungssystems hin. Es ist möglich, eine solche Pathologie zu vermuten, wenn ständig Schmerzen an derselben Stelle auftreten..

Nach dem Essen

Bauchschmerzen nach dem Essen, begleitet von Übelkeit, sind fast immer mit gastrointestinalen Pathologien verbunden. Sie können aber auch aufgrund von banalem Überessen oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln auftreten. Sehr oft können Sie die Ernährung gemäß den Empfehlungen des Arztes loswerden..

Rat und Rat des Arztes

Wenn mit Hilfe der Selbstdiagnose verstanden werden kann, dass Bauchschmerzen und Übelkeit mit Ernährungsfehlern verbunden sind, müssen Sorbentien (Enterosgel, Polyphepan, Smecta, Aktivkohle usw.) eingenommen werden. Sie ermöglichen es Ihnen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und den Zustand zu verbessern. Es wird nicht empfohlen, ohne Zustimmung eines Arztes andere Medikamente gegen Bauchschmerzen einzunehmen.

Bei akuten Schmerzen, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, sollten Sie versuchen, eine bequeme Haltung einzunehmen, in der die Schmerzen minimiert sind, und auf das Eintreffen des Krankenwagens warten.

Magenschmerzen, Übelkeit und Schweregefühl: Ursachen der Erkrankung und was zu tun ist

Übelkeit und Magenschmerzen treten aus verschiedenen Gründen auf. Es kann sowohl übermäßiges Essen als auch eine gefährliche Krankheit sein. Im ersten Fall reicht es aus, Ihre Ernährung zu normalisieren, und im zweiten Fall müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen und mit der Behandlung beginnen.

Ursachen der Erkrankung

Wenn Sie sich morgens oder tagsüber ein wenig übel fühlen, gibt es ein leichtes Schmerzsyndrom im Magen, leichte Schwäche und Sodbrennen. Die folgenden Zustände sind die Ursache für das Unwohlsein:

  1. Schwangerschaft. Meistens ist eine Frau im ersten Trimester krank. Wenn dieser Zustand länger als 3 Monate andauert, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  2. Eileiterschwangerschaft. In diesem Fall treten ab der ersten Empfängniswoche starke Bauchschmerzen und Übelkeit auf. Das Ignorieren von Symptomen, die sich allmählich verschlimmern, kann tödlich sein.
  3. Empfang von scharfen oder fetthaltigen Speisen sowie Alkohol. Unangenehme Symptome treten meist 1-2 Stunden nach dem Verzehr auf. Alkoholvergiftungen gehen oft mit Kopfschmerzen und Fieber einher.
  4. Nervenbelastung. Wenn sich eine Person in einer stressigen Situation befindet, werden Hormone freigesetzt, die Übelkeit und Schmerzen verursachen.

Mögliche Krankheiten

Wenn Ihr Magen jeden Tag mehr und mehr schmerzt und krank wird, kann der Grund dafür verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein..

Magengeschwür

Bei einer solchen Krankheit beginnt man sich meistens zu übergeben, wenn eine Person etwas gegessen hat, da Essen ein irritierender Faktor ist. Es treten auch Schmerzen und vermehrter Speichelfluss auf. Die Schleimwände des Magens haben Nervenenden, die während des Entzündungsprozesses Signale an das Gehirn senden, um das Organ von Nahrungsmitteln zu reinigen, die die Heilung von Geschwüren beeinträchtigen.

Der Schmerz kann scharf und stumpf sein. Es wird meistens von Übelkeit und Erbrechen am Morgen begleitet. Manchmal kann Erbrechen blutig sein, was auf Magenblutungen hinweist.

Pankreatitis

Dies ist eine Krankheit, die durch entzündliche und nekrotische Prozesse im Gewebe der Bauchspeicheldrüse verursacht wird. Die Hauptsymptome dieser Pathologie sind ständige Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Gürtelschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Blutdruckänderungen, Fieber. Darüber hinaus kann die Menge an Erbrochenem 4 bis 6 Liter erreichen, die Partikel unverdauter Nahrung enthalten. In einigen Fällen beginnt eine Person, "Kaffeesatz" zu erbrechen. Dies weist auf Blutungen aus beschädigten Gefäßen der Bauchspeicheldrüse hin..

Polypen

Dies sind gutartige Formationen, die auf der Magenschleimhaut auftreten. Symptome dieser Pathologie treten nur auf, wenn die Polypen große Größen erreichen. In diesem Fall treten nach dem Essen am häufigsten Krampfschmerzen im Magen auf, die die Bildung auf der Schleimhaut reizen. Nach einer Weile treten Sodbrennen, erhöhte Gasproduktion, Durchfall und Erbrechen auf.

Appendizitis

Dies ist ein akuter entzündlicher Prozess, der im Prozess des Blinddarms auftritt. Bei einer solchen Pathologie beginnt der Magen stark zu schmerzen, die Temperatur steigt auf 39 ° C, im unteren rechten Teil treten Krämpfe im Bauch auf, die sich schnell verstärken. Der Patient klagt über das Einziehen des Magens und rechts vom Nabel.

Magenkrebs

Dies ist die gefährlichste Krankheit. Es gibt 4 Stadien der Krankheit, von denen jedes seine eigenen Symptome hat. Die erste Stufe ist durch erhöhte Müdigkeit und Abneigung gegen Fleisch gekennzeichnet. Anämie entwickelt sich, die Person verliert schnell Gewicht. Dann treten Magenschmerzen und Übelkeit auf. Im dritten Stadium kommt es zu Darmverschluss und Aufstoßen, die nach faulen Eiern riechen. Das Schmerzsyndrom im letzten Stadium ist so stark, dass nur narkotische Schmerzmittel helfen können, es zu reduzieren.

Gastritis

Diese Krankheit ist durch schmerzende Schmerzen im Magen gekennzeichnet. Nach dem Verzehr von fetthaltigen und würzigen Speisen treten Übelkeit, Erbrechen und ein Gefühl der Schwere auf. Sodbrennen, Aufstoßen, ein unangenehmer Geschmack im Mund treten auf. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Entleeren. Verstopfung wechselt mit Durchfall.

Wenn Sie sich morgens krank fühlen

Es gibt viele Gründe für morgendliche Übelkeit. Am häufigsten sind die folgenden:

  1. Ösophagitis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Speiseröhre auftritt. Übelkeit tritt vor dem Essen auf und kann auftreten, nachdem eine Person gegessen hat. Darüber hinaus gibt es das Gefühl eines Klumpens im Hals und hinter dem Brustbein..
  2. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Übelkeit und Schmerzsyndrom treten häufig am Morgen auf, insbesondere nach dem Verzehr von fetthaltigen, geräucherten und würzigen Lebensmitteln.
  3. Entzündung des Zwölffingerdarms. Schmerzhafte Empfindungen verschwinden, wenn eine Person isst.
  4. Pankreatitis Am Morgen entwickelt der Patient schwere Übelkeit und starkes Erbrechen, und im Oberbauch treten unerträglich starke Schmerzen auf.
  5. Cholezystitis. Bei dieser Krankheit werden morgendliche Übelkeit und Erbrechen mit Galle beobachtet..
  6. Hypertensiven Krise. In diesem Zustand können morgens Übelkeit und Erbrechen auftreten. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, kann sich ein Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickeln..

Magenschmerzen und Übelkeit bei Frauen

Neben Erkrankungen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Darms und des Magens werden bei Frauen Übelkeit und Magenschmerzen aus folgenden Gründen verursacht:

  • Depressionen, Angstzustände, Stress;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • Schwangerschaft;
  • Störung des Gehirns;
  • vegetative Dystonie;
  • Abnehmen Diät.

Wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Leichte Schmerzen, die von selbst verschwinden, sollten keine Bedenken hervorrufen. Drückende, scharfe, schmerzende Schmerzen im Magen, Übelkeit und Erbrechen weisen jedoch häufig auf gefährliche Krankheiten hin. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • häufiger Schwindel;
  • dunkler Kot und seine viskose Konsistenz;
  • hohes Fieber, das länger als zwei Tage anhält;
  • Schmerzen im Hodensack bei Männern;
  • Blutungen bei Frauen;
  • starke und qualvolle Schmerzen, die zu Bewusstlosigkeit führen;
  • Blut im Erbrochenen, blutige Flecken im Stuhl;
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang;
  • der Körper "brennt" aufgrund der hohen Temperatur;
  • Verzögerung beim Wasserlassen;
  • Blässe der Haut;
  • Ziehende Schmerzen im Unterbauch bei schwangeren Frauen;
  • Schmerzsyndrom, das länger als 5 Tage dauert.

Diagnose

Der Arzt verschreibt die Behandlung nach Durchführung der notwendigen diagnostischen Maßnahmen. Zunächst befragt er den Patienten, um herauszufinden, warum solche Störungen im Körper verursacht wurden. Der Spezialist interessiert sich für die Lokalisierung von Schmerzen, ihre Häufigkeit und die Nahrung, die der Patient am Tag zuvor aufgenommen hat. Danach beginnt der Arzt eine Untersuchung, bei der der Zustand und die Größe der inneren Organe durch Abtasten beurteilt werden. Einige Anzeichen helfen bei der Bestimmung der Art der Krankheit.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss sich der Patient den folgenden Untersuchungen unterziehen:

  • Analyse von Kot, Urin und Blut;
  • Ultraschall des Abdomens, der zeigt, wie verschiedene Organe funktionieren und in welchem ​​Zustand sie sind;
  • Fibrogastroduodenoskopie - In diesem Fall wird der obere Teil der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms untersucht, um den pathologischen Prozess festzustellen.
  • Gastroskopie - Mit einer angepassten Sonde wird die innere Oberfläche des Magens untersucht.

Behandlungsmethoden

Der Arzt wird die Behandlung nach Diagnosestellung verschreiben. Medikamente, Volksmethoden und Diätkost lindern Schmerzen und Übelkeit.

Medikament

Ein Arzt kann die folgenden Medikamente gegen Übelkeit und Magenschmerzen bei Erwachsenen verschreiben:

  1. Antibiotika: Tetracyclin, Ciprofloxacin, Amoxicillin.
  2. Enzyme: Kreon 10000, Pankreatin, Festal. Die Tabletten enthalten Enzyme, die eine bessere Verdauung der Lebensmittel fördern.
  3. Antazida: Phosphalugel, Gastal, Rennie, Maalox, Almagel. Mit ihrer Hilfe wird die Produktion von Salzsäure im Magen neutralisiert und reduziert. Helfen Sie, Schmerzen, Sodbrennen und andere dyspeptische Störungen zu lindern.
  4. H2-Histaminrezeptorblocker: Nizatidin, Fomatidin, Ranitidin, Cimetidin. Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, die geschwürigen Magenwände zu heilen und die Arbeit des Zwölffingerdarms zu normalisieren..
  5. Gastroprotektoren: Misoprostol, Venter, De-nol. Bilden Sie einen Schutzfilm an den Wänden von Magen und Darm.
  6. Reparanten: Sanddornöl, Etaden, Solcoseryl. Beschleunigen Sie die Genesungsprozesse, indem Sie die Heilung von Geschwüren fördern.
  7. Antispasmodics: Papaverine, No-shpa, Spazmalgon. Magenschmerzen lindern.
  8. Sorptionsmittel: Aktivkohle. Behandelt Vergiftungen, beseitigt Verdauungsstörungen und Blähungen.

Hausmittel

Bei Magenschmerzen und Erbrechen können Sie die folgenden Methoden der traditionellen Medizin anwenden:

  1. Nehmen Sie 1 EL. l. Eichenrinde, Immortelle-Blüten, Schafgarbe und Johanniskraut, 0,5 Liter kochendes Wasser einschenken und 1,5 Stunden ruhen lassen. Nehmen Sie 3 EL. l. 4 mal am Tag. Diese Infusion wird zur Verschlimmerung chronischer Magenerkrankungen eingesetzt..
  2. 1 EL wird in einer Thermoskanne gebraut. l. Alle Mittel: Aloe-Blätter, Efeu-Budra, Birkenknospen, Elecampane-Rhizome oder Calamus. Bestehen Sie auf 40-50 Minuten. Es wird 2-3 mal täglich warm genommen, 50 ml. Diese Infusion beseitigt alle Manifestationen von Dyspepsie, erhöht den Appetit und lindert Magenschmerzen..
  3. Bei Magengeschwüren und zur Schmerzlinderung wird Saft aus frischen Sanddornbeeren verwendet. Es wird 2-3 Tage in einen kühlen Raum gestellt, wonach der auf der Oberfläche erscheinende Film entfernt und das Mittel in 1 TL aufgenommen wird. 2-3 mal täglich für 10 Tage.
  4. Magengeschwür wird mit einem Sud aus weißer Mistel behandelt. Zum Kochen 1 EL. l. Die Rohstoffe werden in 0,5 Liter Wasser gegossen und 2-3 Minuten gekocht. Nehmen Sie eine Abkochung von 1-2 EL. l.
  5. Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Zur Vorbereitung der Infusion 1 TL. Die Rohstoffe werden mit einem Glas heißem Wasser gegossen und 30 Minuten lang bestanden. Nehmen Sie tagsüber 50 ml ein.

Diätessen

Eine Diät gegen Übelkeit und Magenschmerzen ist ein obligatorisches Behandlungsverfahren, das zur Wiederherstellung der Organfunktion beiträgt. Es sollte 10-14 Tage dauern. Das Essen sollte gleichzeitig 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Es ist verboten, übermäßig heiße oder kalte Speisen zu sich zu nehmen. Das Essen sollte gekocht oder gedämpft werden. Sie können sie backen, aber ohne die Bildung einer goldbraunen Kruste. Gerichte werden am besten flüssig oder gemahlen verzehrt. Die Ernährung sollte von Nudeln, Obst, Gemüse dominiert werden.

Gemüsesuppen dürfen mit saurer Sahne versetzt werden, und Brei kann in Milch gekocht werden. Wenn sich der Zustand wieder normalisiert hat, wird nicht empfohlen, Diätkost sofort aufzugeben. Das Menü kann jedoch mit Müsli, Sandwiches und Suppen in einer schwachen Fleischbrühe variiert werden. Sandwiches werden mit Butter und Käse hergestellt. Sie können fettarmen und nicht sauren Hüttenkäse mit Zucker, Honig, Sauerrahm und Marmelade in die Ernährung aufnehmen.

Beispielmenü

Um zu wissen, welche Gerichte tagsüber konsumiert werden können, müssen Sie einen Zeitplan erstellen, in dem Frühstück, Mittag- und Abendessen aufgeführt sind..

  1. Frühstück: Buchweizen, in Wasser gekocht, fettarme Sahne, Tee.
  2. Snack: Kekskuchen, geriebene Äpfel.
  3. Mittagessen: geriebene Gemüsesuppe, Fleischbällchen mit gedünstetem Blumenkohl, Beerengelee.
  4. Nachmittagssnack: Cracker mit Birnenkompott.
  5. Abendessen: Kartoffelpüree, gekochte Fischfilets, Tee.
  1. Frühstück: gekochter Reisbrei, ein Glas Kakao.
  2. Snack: Knödel mit Kartoffeln, Kräutertee.
  3. Mittagessen: Gemüsesuppe, Hähnchenschnitzel in Milchsauce, Obstmousse.
  4. Nachmittagssnack: knusprige Cracker, ein Glas Milch.
  5. Abendessen: gedämpfter Fisch, Pasta, Tee.
  1. Frühstück: 2 Eier, "in einer Tüte" gekocht, ein Stück Brot mit Pastete, Kakao mit Milch.
  2. Snack: Bratapfel mit 1 TL. Honig, grüner Tee.
  3. Mittagessen: Kürbispüreesuppe, Kartoffelpüree, gedämpfte Fleischbällchen, Fruchtgelee.
  4. Nachmittagssnack: Marshmallow oder Marshmallow, grüner Tee.
  5. Abendessen: Hering oder Forelle in Milch gedünstet, gedämpftes Gemüse, grüner Tee.
  1. Frühstück: Gemüsesuppe mit etwas Müsli, Brötchen, Kompott.
  2. Snack: Birne, Tee.
  3. Mittagessen: Pasta mit einem Stück gekochtem Hühnchen.
  4. Nachmittagssnack: Cracker, Kompott.
  5. Abendessen: Hühnerbrühe, ein Stück Weißbrot, ein gebackenes Stück Kürbis.
  1. Frühstück: Buchweizenbrei, gewürzt mit Butter, Joghurt.
  2. Snack: 2 Äpfel.
  3. Mittagessen: Nudeln, frischer Kohlsalat, gewürzt mit Oliven- oder Sonnenblumenöl.
  4. Nachmittagssnack: Marshmallow, Tee.
  5. Abendessen: Nudeln mit Hühnerfleisch, Salat mit Kräutern und Gurken.
  1. Frühstück: fettarme Brühe aus jungem Kalbfleisch, Hühner- oder Kaninchenfleisch, ein Stück Weißbrot.
  2. Snack: Knödel, grüner Tee.
  3. Mittagessen: Hirsebrei in Wasser, der halbflüssig gekocht wird.
  4. Nachmittagssnack: Diätkekse, Milchgelee.
  5. Abendessen: Gemüsesuppe, ein Stück Weißbrot, Tee.
  1. Frühstück: wassergekochte Kartoffelpüree, frischer Gurkensalat.
  2. Snack: Krusha, Kompott.
  3. Mittagessen: Grießbrei, Beerengelee.
  4. Nachmittagssnack: Joghurt mit Brötchen.
  5. Abendessen: Fadennudeln mit einem Stück Hühnerfleisch, frischer Kohlsalat.

Milchprodukte

Bei Magenerkrankungen sind folgende Milchprodukte zulässig:

  • Milch;
  • gebackene und gedämpfte Hüttenkäsegerichte;
  • frischer Hüttenkäse und saure Sahne;
  • Kondensmilch;
  • Sahne;
  • magerer und milder Frischkäse.
  • gebratene Gerichte mit Hüttenkäse;
  • fettiger und würziger Käse;
  • Hüttenkäse Kekse;
  • Käsekuchen.

Erforderliche Einschränkungen

Gerichte sind von der Ernährung ausgeschlossen, die aufgrund ihrer biochemischen Zusammensetzung die Schleimhaut reizen können. Folgende Produkte sind verboten:

  • Tomaten, auf ihrer Basis zubereitete Nudeln, Tomatensaft;
  • Zitrusfrüchte frisch oder verarbeitet;
  • eingelegte, geräucherte, gesalzene und frittierte Lebensmittel;
  • Obst- und Gemüsekonserven, zubereitet mit Zucker, Zitronensäure, Salz und Essig;
  • Hartkäse;
  • Lamm, Schweinefleisch, Ente;
  • graues Brot;
  • Süßwaren, die Konservierungsmittel, Emulgatoren und Palmfett enthalten;
  • Pilze aller Art;
  • Sojabohnen, Bohnen, Linsen, Erbsen und andere Arten von Hülsenfrüchten.

Verhütung

Um die Entwicklung von Magenschmerzen und Übelkeit zu verhindern, müssen die folgenden vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden:

  • regelmäßig Sport treiben;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie kohlensäurehaltige Getränke von der Speisekarte ausschließen;
  • essen Sie so viel frisches Gemüse und Obst wie möglich;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft.

Darüber hinaus müssen Sie sich jedes Jahr einer medizinischen Untersuchung unterziehen und chronische Krankheiten behandeln..

Warum Schmerzen, Übelkeit und Schwäche? Wie man Bauchschmerzen behandelt?

Magenschmerzen und Übelkeit sind Symptome, die häufig ein Zeichen für das Vorhandensein einer Krankheit im Körper sind, aber manchmal erfordert ihr Aussehen keine medizinische Intervention. Jede Person jeden Alters und Geschlechts kann solchen klinischen Manifestationen ausgesetzt sein. Da dies häufig ein alarmierendes Signal ist, muss so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden..

  • Ätiologie
  • Einstufung
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Verhütung

Anfälle von Übelkeit und Schmerzen in der Magengegend sind selten die einzigen Symptome einer Krankheit. Sehr oft gehen sie mit einem Wechsel von Durchfall und Verstopfung, Sodbrennen und Aufstoßen, Schwäche und Fieber einher.

Um ernsthafte Probleme zu vermeiden, werden die Patienten einer Labor- und Instrumentenuntersuchung unterzogen, auf deren Grundlage der Arzt entscheidet, was in einer bestimmten Situation zu tun ist. Bei solchen Beschwerden können Sie einen Gastroenterologen oder Therapeuten um Hilfe bitten..

Welche Krankheiten manifestieren sich in Magenschmerzen und Übelkeit?

Zusätzlich zu den physiologischen Eigenschaften gibt es zusätzliche Anzeichen für das Vorhandensein der einen oder anderen Krankheit, die den Drang zum Erbrechen und starke Magenschmerzen hervorrufen können. Warum passiert das??

Gastritis. Dies ist ein entzündlicher Prozess, der durch eine Schädigung der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Die Schmerzen und dumpfen Schmerzen werden besonders durch den Verzehr von scharfen oder zu kalorienreichen Lebensmitteln verschlimmert.

Der Magen dehnt sich von innen aus und es entsteht das Gefühl, als würde der Magen auf die benachbarten Organe drücken. Bei Gastritis kommt es häufig zu Erbrechen, es kommt zu einem inneren Brennen und der Stuhlgang wird gestört. Diese Manifestationen werden mit einem Anstieg des Säuregehalts im Magen beobachtet, wenn im Gegenteil (ein Rückgang des Säuregehalts) Übelkeit, Schmerzen und Brennen in regelmäßigen Abständen stören und die Symptome auf Verstopfung und unwichtigen Atem beschränkt sind.

Cholezystitis. Bei dieser Krankheit ist parallel zu schmerzhaften Anfällen, Übelkeit, Sodbrennen und allgemeinem Unwohlsein ein bitterer Geschmack im Mund zu spüren. Erbrechen beginnt, sobald der Patient zu essen beginnt, es gibt immer ein Gefühl von innerer Blähung, unangenehmem Aufstoßen am Morgen, wodurch der Appetit vollständig verschwindet. Der Schmerz ist auf der rechten Seite unter der Rippe zu spüren.

Lebensmittelvergiftung. Das Unwohlsein wird durch den Verzehr von verdorbenen oder mit Salmonellen kontaminierten Lebensmitteln verursacht. Nach dem Essen wird der Patient heiß und fröstelt, allmählich beginnt der ganze Magen unerträglich zu schmerzen. Infolge von Erbrechen und Durchfall, der später auftritt, wird der Körper dehydriert. Akute Lebensmittelvergiftungen erfordern normalerweise einen Krankenhausaufenthalt. Wenn die Temperaturmarke jedoch unter 38,5 ° C liegt und sie am nächsten Tag vergeht, wird empfohlen, Aktivkohle zu trinken und reichlich zu trinken.

Der Grund liegt im Herzen. Herzprobleme, einschließlich arterieller Hypertonie und vaskulärer Atherosklerose, äußern sich fast immer in Magenbeschwerden und -schwäche. Um die Gründe für diesen Zustand zu verstehen, muss eine gründliche Diagnose durchgeführt werden..

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten ist das Vorhandensein schwerwiegender Gesundheitsstörungen nicht ausgeschlossen, wenn der Magen ständig schmerzt und sich krank anfühlt, einschließlich:

  • Geschwür - ein völliger Appetitlosigkeit und saures Aufstoßen verbinden die oben genannten Symptome. Sehr oft beginnen Blutungen zu verschwinden, Krämpfe hören nicht auf, der Patient leidet unter stechenden und rechtsseitigen Schmerzen im unteren Teil, die auch nachts nicht verschwinden.
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse - der Patient hat hauptsächlich dumpfe Schmerzen, im Mund ist starke Trockenheit zu spüren, der Zungenbelag wird gelb, nach dem Essen wird Erbrechen beobachtet. Durchfall oder Verstopfung sind häufige Symptome;
  • Magenpolypen sind Wucherungen gutartiger Ätiologie auf der Schleimhaut. Sie sind durch Schmerzen im Magen und Rücken gekennzeichnet, die hauptsächlich nach dem Essen auf den Rücken ausstrahlen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Symptome Gastritis und Geschwüren sehr ähnlich sind, wird eine gründliche endoskopische Diagnose empfohlen.
  • Blinddarmentzündung ist ein akuter Entzündungsprozess im Darm. Bei dieser Krankheit wird starkes Fieber (bis zu 39 ° C), das Auftreten scharfer Schmerzen unten rechts und deren Ausbreitung auf alle Teile des Abdomens diagnostiziert. Die Zunge wird mit einem weißen Belag bedeckt und der Patient weigert sich, vollständig zu essen. In diesem Fall sind ein Krankenhausaufenthalt und eine dringende Operation erforderlich.
  • Adhäsionen im Darm - treten als Folge von Operationen und anderen Entzündungsströmen in der Magengegend auf.
  • Bösartige Formationen - gekennzeichnet durch starke Schmerzen und ständiges Erbrechen. Der Magen-Tumor wächst allmählich. Die ersten Anzeichen treten in Form von körperlicher Erschöpfung, Abneigung gegen Eiweißnahrung und ständiger Lethargie auf. In der zweiten Phase gibt es ein Problem mit Stuhlgang, starken Schmerzen und Blähungen. Die dritte Stufe ist durch Verdauungsstörungen und eine Komplikation des Wohlbefindens gekennzeichnet.

Diagnose

Was mit dem Patienten zu tun ist, wenn der Magen schmerzt und krank ist, kann nur der Arzt empfehlen, nachdem er den Grund herausgefunden hat. Dazu müssen Sie sich einer Prüfung unterziehen. Bei einer Blutuntersuchung sind Indikatoren für Blutungen wichtig (Hämatokrit, Erythrozyten, Hämoglobin, Retikulozyten), Entzündungsprozess (Leukozytose, ESR-Wachstum).


Das Vorhandensein eines positiven Gregersen-Tests im Kot ist ein Signal für ein blutendes Geschwür oder einen blutenden Tumor

Helicobacter pylori-Studien sind wichtig für die Verschreibung von Eradikationsbehandlungen. pH-Metrik - hilft bei der Identifizierung täglicher Säureschwankungen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

Die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine visuelle Untersuchung der inneren Oberfläche der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms. Ermöglicht die Entnahme von Material aus verdächtigen Bereichen der Schleimhaut. Bei der Untersuchung einer Biopsie werden Tumorzellen, Differenzierungsgrad und Art untersucht.

Die Röntgenuntersuchung des Magens erfolgt mit dem obligatorischen vorläufigen Trinken der Bariumsuspension. Es erkennt Anzeichen von Gastritis, Geschwüren, Neoplasien.

Wie können Sie Magenschmerzen ohne Medikamente lindern?

Vorausgesetzt, dass Magenschmerzen und Übelkeit nicht das Ergebnis gefährlicher Krankheiten sind, gibt es verschiedene Methoden, die den Zustand erheblich lindern und schmerzhafte Symptome lindern können. Insbesondere können Sie:

  • Aktivkohle trinken, die giftige Elemente aufnimmt und dadurch den Magen reinigt, Erbrechenreflexe lindert und krampfhafte Schmerzen beseitigt;
  • Trinken Sie Kaliumpermanganat, das bei geringfügigen Vergiftungen sehr wirksam ist.
  • Trinken Sie Säfte aus natürlichen Zitrusfrüchten oder Grapefruits.
  • Essen Sie Cracker oder Kekse, die keinen Zucker enthalten.
  • Ingwertee trinken. Darüber hinaus gibt es trotz der relativ hohen Wirksamkeit dieser Methode Kontraindikationen für schwangere Frauen;
  • Essen Sie saure Bonbons in Maßen.

Diagnosemaßnahmen

Bei Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfen, Durchfall und Fieber kann davon ausgegangen werden, dass im menschlichen Körper ein Entzündungsprozess aufgetreten ist oder dass schwerwiegende Erkrankungen aufgetreten sind. Verschwenden Sie lieber keine Zeit und suchen Sie einen Arzt auf. Um die Diagnose zu ermitteln, führt er folgende Aktivitäten durch:

  • Befragung des Patienten: Hören Sie auf Beschwerden, stellen Sie die Art des Schmerzsyndroms fest, identifizieren Sie alle Symptome;
  • Untersuchen Sie den Patienten und tasten Sie die Bauchhöhle ab, hören Sie auf die Herzfrequenz und die Lungenfunktion und messen Sie den Druck.
  • schreibt Analysen von Urin, Blut und Magensaft vor;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel;
  • CT oder MRT.

Diese Aktivitäten reichen aus, um eine Diagnose zu stellen. Manchmal werden zusätzliche Studien durchgeführt - Koloskopie, Laparoskopie und Konsultationen anderer Spezialisten. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wird dem Patienten eine geeignete Therapie verschrieben. Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung müssen Sie sich für einige Zeit an eine bestimmte Diät halten und einen korrekten Lebensstil führen..

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen?

Wenn Ihre schmerzhaften Empfindungen regelmäßig werden, ist es Zeit, über einen Arzt nachzudenken. Unter den Anzeichen, die auf diesen Bedarf hinweisen, sind die folgenden:

  • Erhöhte Körpertemperatur (über 38 Grad für 2 Tage oder länger);
  • Ohnmacht;
  • Schwarze Farbe und teerige Stühle;
  • Das Vorhandensein von scharlachroten Blutelementen im Erbrochenen und im Kot;
  • Starke Schmerzen während der gesamten Schwangerschaft;
  • Dauer der akuten Schmerzen für 5-7 Tage.

Das Ignorieren solcher Anzeichen und damit verbundener Syndrome ist sehr gefährlich und birgt das Risiko des unerwünschtesten Ergebnisses..

Erste Hilfe


Für eine schnelle Wiederherstellung müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen, die einfach, aber sehr effektiv sind. Dies kann geschehen, während auf den Arzt gewartet wird:

  • Der Patient wird bequem ins Bett gebracht und abgedeckt. Er muss auf der Seite liegen, um nicht an Erbrochenem zu ersticken.
  • Entfernen Sie alle drückenden Dinge von Bauch und Bauch - Gummibänder, Gürtel, enge Hosen und Hemden. Nichts sollte den Atem anhalten.
  • Der Patient bekommt viel zu trinken. Süßer Tee eignet sich als Getränk, vorzugsweise grüner Tee, Kompott oder schwaches Reiswasser.
  • Eine Person mit Bauchschmerzen muss eine fraktionierte Diät einhalten. Wenn es keinen Appetit gibt, sollten Sie nicht zwingen zu essen.

Wenn vor dem Hintergrund von Bauchschmerzen die Temperatur stark angestiegen ist, darf vor dem Eintreffen des Arztes eine Pille Paracetamol verabreicht werden. Wenn die Körpertemperatur 38 Grad nicht überschreitet, müssen Sie sie nicht niederschlagen.

Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die Behandlung von Entzündungen des Verdauungssystems sollte von einem Gastroenterologen auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung verschrieben werden. Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Übelkeit werden anhand der individuellen Eigenschaften des Körpers ausgewählt. Grundsätzlich werden in solchen Fällen solche Tabletten als "Omeprazol", "De-Nol", "Famotidin" usw. verwendet. Bei Magengeschwüren sind zusätzlich zu den angegebenen Arzneimitteln Antibiotika angezeigt.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse sollte durch eine Ersatztherapie beseitigt werden, die Enzympräparate wie "Festal", "Kreon", "Pankreatin" umfasst. Wenn Übelkeit oder Schmerzen das Ergebnis eines postoperativen Zustands, einer Bestrahlung oder einer Chemotherapie sind, haben diese Medikamente nicht die gewünschte Wirkung. In dieser Situation werden Arzneimittel auf der Basis von Benzadiazepin oder Phenothiazin sowie Kortikosteroide mit starker Wirkung ausgewählt..

Bei allen Verdauungskrankheiten muss eine strenge Diät eingehalten werden, insbesondere wenn es darum geht, den Prozess zu verschärfen.

Die Art des Schmerzsyndroms

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzempfindungen, die auf unterschiedliche Gruppen von Pathologien hinweisen, die zu ihnen führen:

  • akuter Schmerz - charakteristisch für Gastritis und Geschwüre;
  • langer schmerzender Schmerz - tritt auf, wenn die Integrität der Magenschleimhaut verletzt wird;
  • schmerzhafte Empfindungen übermäßiger Kraft - weisen auf eine Pathologie der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse oder des Darms hin;
  • krampfhafte Schmerzattacken - charakteristisch für chronische Geschwüre;
  • platzender Schmerz - tritt bei entzündlichen Prozessen in der Magenschleimhaut auf;
  • Akute Krampfschmerzen sind ein Symptom für eine Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Wenn Schmerzen auftreten, sind eine Reihe von Krankheiten möglich. Für eine genaue Diagnose ist eine Untersuchung und Untersuchung durch einen Gastroenterologen mit Hilfe von Tests und Hardwarediagnosen erforderlich.

Es ist verboten, sich selbst zu behandeln und Medikamente einzunehmen, die auf Vermutungen beruhen. Mögliche Verschlechterung durch unsachgemäße Behandlung.

Wie man den Zustand lindert?

Bei schmerzhaften Empfindungen und Übelkeit wird empfohlen, eine Reihe einfacher Regeln zu befolgen. Was ist zu tun?

  • Vermeiden Sie körperliche Aktivität;
  • Es ist sehr nützlich, eine kurze Zeit zu laufen und mehr Zeit im Freien zu verbringen.
  • Es ist notwendig, die Nahrung fraktioniert einzunehmen (5-6 mal am Tag);
  • Häufiges Lüften von Räumen im Haus ist nützlich;
  • Es ist strengstens verboten, übermäßig kaltes oder warmes Essen zu essen - Raumtemperatur wird als optimal angesehen;
  • Am Morgen sollten Sie auf jeden Fall frühstücken, jeden Tag Gemüse und Obst, Eier, Käseprodukte und Sauermilchprodukte essen. Es ist sehr wichtig, Leber und Magen zu entladen und kalorienreiche und verkochte Lebensmittel vollständig zu eliminieren.
  • Trinken Sie regelmäßig alkalisiertes Mineralwasser.

Video: Was ist wichtig über deinen Magen zu wissen??

Physiologische Ursachen

Eine der häufigsten Ursachen für schmerzhafte Empfindungen in der Magengegend ist der übermäßige Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln. Bei einer starken Belastung der Leber oder einer unvollständigen Aufnahme der verzehrten Lebensmittel kann es auch zu anhaltender Übelkeit kommen. Andere physiologische Gründe sind:

  • Schwangerschaft;
  • nervöse Belastung;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts infolge der Verwendung von alkoholischen Getränken, verdorbenen Lebensmitteln;
  • die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Art von Medikamenten;
  • schwere körperliche Müdigkeit in Kombination mit anderen Faktoren.

Krampfschmerzen, begleitet von Übelkeit, werden häufig bei Frauen mit schwerem prämenstruellen Syndrom oder direkt während Menstruationsblutungen infolge einer starken Kontraktion des glatten Muskelgewebes, Veränderungen des Hormonspiegels und einer reichlichen Entladung beobachtet. Die Ursache für pathologische Manifestationen ist häufig eine Eileiterschwangerschaft, die die Gesundheit einer Frau gefährdet und dringend medizinische Eingriffe erfordert..

Maßnahmen gegen Magenschmerzen und Übelkeit

Die richtige Ernährung ist eine grundlegende vorbeugende Maßnahme, um weitere Probleme mit dem Verdauungssystem zu vermeiden. Idealerweise ist es notwendig, die konsumierte Ernährung so weit wie möglich auszugleichen, um die normalisierte Aufnahme der notwendigen Portion Vitamine und verschiedener Nährstoffe sicherzustellen.

Die Nahrungsaufnahme sollte täglich und zu bestimmten Zeiten erfolgen, da sonst im Magen ungleichmäßige Salzsäure entsteht, die Geschwüre verursachen kann. Wenn Sie an Krankheiten wie Pankreatitis und Magengeschwüren leiden, ist es sehr wichtig, den Konsum von Alkohol und Tabak zu begrenzen. Die Lebensmittel, die Sie essen, müssen gut verarbeitet werden. Waschen Sie Gemüse und Obst gründlich, trinken Sie Milch und Wasser nur in gekochter Form.

Mit den aufgeführten Maßnahmen kann ein Erwachsener das Risiko für Magen-Darm-Erkrankungen und Lebensmittelvergiftungen erheblich minimieren..

Was nicht tun, bevor der Krankenwagen ankommt?

Bei dem Versuch, ihren Angehörigen Erste Hilfe zu leisten, machen viele Menschen Fehler, die den Zustand nur verschlimmern. Vor der Ankunft des Arztes sind folgende therapeutische Maßnahmen strengstens verboten:

  1. Erhitzen oder kühlen Sie den Magenbereich nicht mit Heizkissen und Eisbeutel - dies führt zu schweren Entzündungen der Schleimhaut.
  2. Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel zu trinken, um das Krankheitsbild nicht zu glätten. Wenn der Schmerz völlig unerträglich ist, können Sie nur eine No-Shpa-Pille einnehmen.
  3. Reiben oder massieren Sie die Schmerzquelle nicht. Solche Aktionen können zum Bruch innerer Organe und zur Ausbreitung toxischer Substanzen im ganzen Körper führen..

Meistens verschlechtert sich mit der Selbstmedikation der Zustand einer Person erheblich, und die Krankheit führt zu vielen unangenehmen Komplikationen. Um dies zu vermeiden, vernachlässigen Sie nicht, einen Krankenwagen zu rufen..

Gastritis

Symptome Unmittelbar nach dem Essen ist der Magen schwer, der Schmerz wird von Zeit zu Zeit stechend. Gestört von Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch. Der Stuhl wird flüssig, alle Symptome einer Dyspepsie sind vorhanden.

Bei einer Krankheit entzündet sich die Magenschleimhaut, was zu einer Verletzung der Organfunktionen führt. Studien zufolge leidet mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung an der Krankheit. Es entsteht durch die Verwendung von minderwertigen Lebensmitteln, die Begeisterung für alkoholhaltige Getränke, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten.

Wenn Sie regelmäßig über Magenschmerzen und Übelkeit besorgt sind, ist es sinnvoll, sich einer Untersuchung zu unterziehen, damit der Arzt die Ursache der unangenehmen Symptome herausfindet.

Die moderne Medizin bietet mehrere wirksame Methoden zur Diagnose von Gastritis. Am beliebtesten sind die endoskopische Diagnostik mit obligatorischer Biopsie, Elektrogastroenterographie und Manometrie des oberen Gastrointestinaltrakts..

Um Schmerzen im Magenbereich zu lindern, ist eine Diät erforderlich. Geräucherte, fetthaltige, würzige Lebensmittel werden von der Ernährung ausgeschlossen, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke werden aufgegeben. Um Schmerzen zu lindern, sollten Sie Gastrocypin, Metacin, Noshpa trinken. Diese Anticholinergika der peripheren Wirkung lindern Beschwerden in kurzer Zeit..

Akute Lebensmittelvergiftung

Symptome Eine Person hat Schwäche, erhöhte Körpertemperatur, Kopfschmerzen, trockenen Mund, Atemnot. Magenschmerzen und häufiges Erbrechen, Darmverstimmung sind wesentliche Begleiter von Vergiftungen.

Die häufigste Ursache für Vergiftungen ist die Verwendung von minderwertigen oder abgelaufenen Lebensmitteln. Das medizinische Personal rät, fragwürdige Catering-Einrichtungen zu umgehen.

Um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden, müssen Sie Ihre Hände vor jeder Mahlzeit gründlich waschen, Oberflächen zu Hause und den Kühlschrank mit Desinfektionsmitteln behandeln.

Wenn Sie eine Vergiftung vermuten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Und um den Zustand zu lindern, müssen Sie mindestens einen halben Liter gereinigtes Wasser trinken und Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht einnehmen. Im Krankenhaus wird das Opfer einer Darmspülung unterzogen und ein Medikamentenkurs verschrieben.

Weitere Informationen Über Migräne