Hypertonische Erkrankung

Hypertonie (essentielle arterielle Hypertonie, primäre arterielle Hypertonie) ist eine chronische Erkrankung, die durch einen langfristig anhaltenden Blutdruckanstieg gekennzeichnet ist. Die Diagnose einer Hypertonie wird normalerweise gestellt, indem alle Formen der sekundären Hypertonie ausgeschlossen werden.

Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gilt der Blutdruck als normal, wenn er 140/90 mm Hg nicht überschreitet. Kunst. Der Überschuss dieses Indikators liegt über 140-160 / 90-95 mm Hg. Kunst. In Ruhe zeigt eine zweimalige Messung während zweier medizinischer Untersuchungen das Vorhandensein von Bluthochdruck beim Patienten an.

Hypertensive Erkrankungen machen etwa 40% der Gesamtstruktur von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus. Bei Frauen und Männern tritt es mit der gleichen Häufigkeit auf, das Risiko, sich zu entwickeln, steigt mit dem Alter.

Eine rechtzeitig ausgewählte Behandlung von Bluthochdruck kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Ursachen und Risikofaktoren

Zu den Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen, gehören Verstöße gegen die regulatorische Aktivität der höheren Teile des Zentralnervensystems, die die Arbeit der inneren Organe steuern. Daher entwickelt sich die Krankheit häufig vor dem Hintergrund wiederholter psycho-emotionaler Belastungen, Vibrationen und Geräuschen sowie nächtlicher Arbeit. Eine wichtige Rolle spielt eine genetische Veranlagung - die Wahrscheinlichkeit einer Hypertonie steigt bei Anwesenheit von zwei oder mehr nahen Verwandten, die an dieser Krankheit leiden. Hypertonie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund von Pathologien der Schilddrüse, der Nebennieren, des Diabetes mellitus und der Atherosklerose.

Risikofaktoren sind:

  • Wechseljahre bei Frauen;
  • Übergewicht;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • älteres Alter;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Übermäßiger Verzehr von Speisesalz, der zu Krämpfen der Blutgefäße und Flüssigkeitsretention führen kann;
  • ungünstige ökologische Situation.

Klassifikation der Hypertonie

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Bluthochdruck.

Die Krankheit kann gutartig (langsam fortschreitend) oder bösartig (schnell fortschreitend) sein..

Je nach Höhe des diastolischen Blutdrucks, Hypertonie der Lunge (diastolischer Blutdruck unter 100 mm Hg), mäßiger (100-115 mm Hg) und schwerer (über 115 mm Hg) Verlauf.

Je nach erhöhtem Blutdruck werden drei Hypertoniegrade unterschieden:

  1. 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst.;
  2. 160-179 / 100-109 mm Hg. Kunst.;
  3. mehr als 180/110 mm Hg. st.

Klassifikation der Hypertonie:

Blutdruck (BP)

Systolischer Blutdruck (mm Hg)

Diastolischer Blutdruck (mmHg)

Diagnose

Bei der Erfassung von Beschwerden und Anamnese bei Patienten mit Verdacht auf Bluthochdruck wird besonderes Augenmerk auf die Exposition des Patienten gegenüber nachteiligen Faktoren gelegt, die zu Bluthochdruck beitragen, das Vorhandensein von Bluthochdruckkrisen, das Niveau eines erhöhten Blutdrucks und die Dauer bestehender Symptome.

Die Hauptdiagnosemethode ist die dynamische Messung des Blutdrucks. Um unverzerrte Daten zu erhalten, sollte der Blutdruck in einer ruhigen Umgebung gemessen werden, körperliche Aktivität, Essen, Kaffee und Tee, Rauchen und die Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck in einer Stunde beeinflussen können, werden gestoppt. Blutdruckmessungen können im Stehen, Sitzen oder Liegen durchgeführt werden, wobei der Arm auf der gleichen Höhe wie das Herz gefesselt werden muss. Beim ersten Arztbesuch wird der Blutdruck an beiden Händen gemessen. Die wiederholte Messung wird in 1-2 Minuten durchgeführt. Bei einer Asymmetrie des Blutdrucks über 5 mm Hg. Kunst. Nachfolgende Messungen werden an dem Arm durchgeführt, an dem die höheren Werte erhalten wurden. Wenn die wiederholten Messungen unterschiedlich sind, wird das arithmetische Mittel als wahr angenommen. Darüber hinaus wird der Patient gebeten, den Blutdruck für einige Zeit zu Hause zu messen..

Die Laboruntersuchung umfasst eine allgemeine Blut- und Urinanalyse sowie einen biochemischen Bluttest (Bestimmung von Glukose, Gesamtcholesterin, Triglyceriden, Kreatinin, Kalium). Zur Untersuchung der Nierenfunktion kann es ratsam sein, Urinproben nach Zimnitsky und Nechiporenko durchzuführen.

Die instrumentelle Diagnostik umfasst die Magnetresonanztomographie der Gefäße des Gehirns und des Halses, das EKG, die Echokardiographie und den Ultraschall des Herzens (eine Zunahme der linken Abschnitte wird festgestellt). Möglicherweise benötigen Sie auch Aortographie, Urographie, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie der Nieren und Nebennieren. Eine ophthalmologische Untersuchung wird durchgeführt, um eine hypertensive Angioretinopathie und Veränderungen des Sehnervenkopfes festzustellen.

Bei längerem Bluthochdruck ohne Behandlung oder bei bösartiger Form der Erkrankung sind die Blutgefäße der Zielorgane (Gehirn, Herz, Augen, Nieren) bei Patienten geschädigt.

Behandlung von Bluthochdruck

Die Hauptziele der Behandlung von Bluthochdruck sind die Senkung des Blutdrucks und die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen. Eine vollständige Heilung des Bluthochdrucks ist nicht möglich. Eine adäquate Therapie der Krankheit ermöglicht es jedoch, das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu stoppen und das Risiko von Bluthochdruckkrisen zu minimieren, die mit der Entwicklung schwerer Komplikationen behaftet sind.

Die medikamentöse Therapie gegen Bluthochdruck besteht hauptsächlich in der Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten, die die vasomotorische Aktivität hemmen, und in der Produktion von Noradrenalin. Patienten mit Bluthochdruck können auch Thrombozytenaggregationshemmer, Diuretika, lipidsenkende und hypoglykämische Mittel sowie Beruhigungsmittel verschrieben bekommen. Bei unzureichender Wirksamkeit der Behandlung kann eine Kombinationstherapie mit mehreren blutdrucksenkenden Arzneimitteln ratsam sein. Mit der Entwicklung einer hypertensiven Krise sollte der Blutdruck innerhalb einer Stunde gesenkt werden, da sonst das Risiko schwerer Komplikationen, einschließlich des Todes, steigt. In diesem Fall werden blutdrucksenkende Medikamente durch Injektion oder in einer Pipette verabreicht.

Unabhängig vom Krankheitsstadium der Patienten ist die Ernährungstherapie eine der wichtigsten Behandlungsmethoden. Die Ernährung umfasst Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Magnesium und Kalium sind, die Verwendung von Speisesalz ist stark eingeschränkt, alkoholische Getränke, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen. Bei Übergewicht sollte der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung reduziert werden, Zucker, Süßwaren, Backwaren werden von der Speisekarte ausgeschlossen.

Den Patienten wird mäßige körperliche Aktivität gezeigt: Physiotherapieübungen, Schwimmen, Gehen. Massage hat therapeutische Wirksamkeit.

Patienten mit essentieller Hypertonie sollten mit dem Rauchen aufhören. Es ist auch wichtig, dass Sie weniger Stress ausgesetzt sind. Zu diesem Zweck werden psychotherapeutische Praktiken empfohlen, die die Stressresistenz erhöhen und in Entspannungstechniken trainieren. Die Balneotherapie bietet eine gute Wirkung.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird bewertet, indem kurzfristige (Senkung des Blutdrucks auf ein Niveau guter Verträglichkeit), mittelfristige (Verhinderung der Entwicklung oder Fortschreiten pathologischer Prozesse in den Zielorganen) und langfristige (Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen, Verlängerung des Lebens des Patienten) Ziele erreicht werden.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Bei längerer Hypertonie ohne Behandlung oder bei bösartiger Form der Erkrankung sind die Blutgefäße der Zielorgane (Gehirn, Herz, Augen, Nieren) bei Patienten geschädigt. Eine instabile Blutversorgung dieser Organe führt zur Entwicklung von Angina pectoris, zerebrovaskulärem Unfall, hämorrhagischem oder ischämischem Schlaganfall, Enzephalopathie, Lungenödem, Herzasthma, Netzhautablösung, Aortendissektion, vaskulärer Demenz usw..

Prognose

Eine rechtzeitige, richtig ausgewählte Behandlung von Bluthochdruck kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern. Beim Debüt der Hypertonie in jungen Jahren, dem raschen Fortschreiten des pathologischen Prozesses und dem schweren Krankheitsverlauf verschlechtert sich die Prognose.

Hypertonie macht etwa 40% der Gesamtstruktur von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus.

Verhütung

Um die Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern, wird empfohlen:

  • Korrektur von Übergewicht;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • angemessene körperliche Aktivität;
  • Vermeidung von körperlichem und geistigem Stress;
  • Rationalisierung des Arbeits- und Ruheregimes.

Symptome und Behandlung von Bluthochdruck

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist Bluthochdruck eine der häufigsten Krankheiten. Hypertonie tritt bei jeder dritten Person auf und ist durch hohe Sterblichkeitsraten in schweren Stadien gekennzeichnet. Nur eine komplexe Behandlung, die Medikamente und einen gesunden Lebensstil kombiniert, kann erfolgreich sein..

Was ist Bluthochdruck?

Was Bluthochdruck ist, ist eine chronische Krankheit, eine Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems. Es entsteht infolge einer Störung der Arbeit der höheren Zentren, die für die Funktionalität der Schiffe verantwortlich sind. Hypertonie ist gefährlich mit Komplikationen und begleitet von inneren Krankheiten.

Eine der Hauptmanifestationen der Krankheit ist Bluthochdruck, der erst nach Einnahme spezieller und starker Medikamente abnimmt.

Hypertonie umfasst Druck von 140/90 mm Hg. und darüber, wenn dies innerhalb von zwei medizinischen Untersuchungen bestätigt wird.

Hypertonie wird in verschiedene Typen unterteilt:

  • Essentielle arterielle Hypertonie,
  • Symptomatische arterielle Hypertonie,
  • Chronische Hypertonie,
  • Gefäßhypertonie.

Die symptomatische oder sekundäre Hypertonie macht nur 10% aller gemeldeten Krankheitsfälle aus. Das hypertensive Syndrom - der zweite Name der Krankheit - geht am häufigsten mit systemischem Lupus erythematodes, Urolithiasis, Nierenanomalien und Tumoren, Ischämie, Toxikose in der Spätschwangerschaft und Nierentuberkulose einher. Trotz der Tatsache, dass das hypertensive Syndrom keine eigenen Anzeichen und Merkmale aufweist, verschlimmert es die Grunderkrankung ernsthaft.

Essentielle Hypertonie - eine eigenständige Form der Krankheit.

Chronische Hypertonie wird normalerweise durch einen Überschuss an Kalzium im Blut, Infektionskrankheiten (die chronisch werden), Diabetes mellitus und Vererbung verursacht. Es manifestiert sich in Form von Nervosität, Ablenkung, Müdigkeit und Schwäche, häufiger Taubheit der Arme und Beine, Sprachstörungen, linksventrikulärer Hypertrophie und häufigen Schmerzen im Herzen.

Wie sich Bluthochdruck entwickelt

Der Mechanismus der Entwicklung von Bluthochdruck ist wie folgt: In Reaktion auf einen Stressfaktor liegt eine Verletzung der peripheren Gefäße der Tonregulation vor. Das Ergebnis ist ein Krampf von Arteriolen und die Bildung eines Kreislauf- und Dyskinetik-Syndroms. Die Sekretion von Neurohormonen im Aldosteronsystem ist signifikant erhöht. Dies bewirkt eine Rückhaltung von Natrium und Wasser im Gefäßbett, was die Durchblutung und den Druck erhöht. Während der Krankheit steigt auch die Viskosität des Blutes an, was zu einer Abnahme der Geschwindigkeit des Stoffwechselprozesses in den Geweben führt. Die Wände der Gefäße nehmen an Größe zu, der Spalt zwischen ihnen wird enger, was den Blutfluss beeinflusst. Der hohe Widerstand in der Peripherie macht die Krankheit irreversibel. Infolge einer erhöhten Permeabilität und Sättigung der Wände von Blutgefäßen mit Blutplasma entwickeln sich Arteriosklerose und Ellastofibrose, was zu schwerwiegenden Veränderungen im Gewebe einiger Organe führt.

Spontan kann bei einer Person kein Bluthochdruck auftreten. Typischerweise geht der Hypertonie eine vegetativ-vaskuläre Dystonie (SVD) voraus, deren häufiger Begleiter Krampfadern sind.

Krampfadern und Bluthochdruck hängen zusammen: Die erhöhte Aktivität der Gefäßwände bei SVD führt zu einer Verringerung ihres Durchmessers. Der Widerstand der Gefäßwand gegen den Blutfluss nimmt zu, was den Blutdruck erhöht. Krampfadern sind gekennzeichnet durch eine Verdickung der Gefäßwand, die Bildung von Taschen im Inneren und Verengungen, die den normalen Blutfluss behindern. Kranke Venen können den Blutfluss nicht mehr bewältigen, was zur Bildung von Ödemen im Gewebe und zu chronischen Verstopfungen in den Venen führt. Dies kann zur Entwicklung von Brandwunden, Sepsis und sogar zum Tod führen..

Klassifikation der Krankheit

Hypertonie unterscheidet sich hinsichtlich der Gründe für den Druckanstieg, die Organschädigung, das Blutdruckniveau und den Verlauf. Die Krankheit kann gutartig oder langsam fortschreitend oder schnell fortschreitend sein - bösartig. Wichtiger ist die Klassifizierung nach Druckniveau und Stabilität. Unterscheiden:

  • normales GB (bis zu 129/85 mm Hg),
  • Grenzlinie (bis zu 140/90 mm Hg),
  • Hypertonie von 1 Grad (bis zu 160/100 mm Hg),
  • 2 Grad (bis zu 180/110 mm Hg),
  • 3 Grad (über 180/110 mm Hg).

Gutartige Hypertonie besteht aus drei Stadien. Die erste oder milde ist durch einen Druckanstieg auf 180 bis 104 mm Hg gekennzeichnet, kehrt aber nach einer kurzen Pause wieder zum Normalzustand zurück. Einige Menschen klagen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit und Leistungseinbußen. In den meisten Fällen verläuft das milde Stadium jedoch ohne ausgeprägte Einzelsymptome..

Die zweite oder mittlere Stufe unterscheidet sich im Druck bis zu 200 bis 115 mm Hg. im Ruhezustand. Es ist begleitet von starken und pochenden Kopfschmerzen, Schwindel, schmerzhaften Empfindungen im Herzen. Während der Untersuchung wird ein Herzschaden festgestellt. Manchmal wird eine subendokardiale Ischämie festgestellt. Mögliche zerebrale Schlaganfälle, vorübergehende zerebrale Ischämie.

Das dritte oder schwere Stadium geht mit einem stabilen und starken Blutdruckanstieg einher. Zu Beginn des Stadiums ist Bluthochdruck instabil und manifestiert sich normalerweise nach körperlicher Anstrengung sowie nach Änderungen des Luftdrucks und emotionalen Umwälzungen. Eine Normalisierung ist nach einem Myokardinfarkt oder Schlaganfall möglich. Nach einem Herzinfarkt tritt häufig eine kopflose Hypertonie auf. Das heißt, ein Zustand, in dem nur der systolische oder Pulsdruck abnimmt.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die Ursachen für Bluthochdruck liegen in der Verletzung der regulatorischen Aktivitäten der Hauptabteilungen des Zentralnervensystems, die die Arbeit aller inneren Organe kontrollieren. Häufige körperliche und geistige Überanstrengung und Überlastung, langfristige, konstante und starke Erregung, Stress kann zur Entwicklung führen..

Wenn Sie nachts arbeiten und sich in einer lauten Umgebung befinden, kann dies häufig auch zu Krankheiten führen..

Die Risikogruppe umfasst diejenigen, die salziges Essen mögen. Salz verursacht Krämpfe der Arterien und beeinträchtigt die Flüssigkeitsausscheidung. Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle. Die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs der Krankheit steigt, wenn zwei oder mehr Verwandte an Bluthochdruck leiden.

Einige Krankheiten provozieren auch die Entwicklung von Bluthochdruck. Diese beinhalten:

  • Erkrankungen der Nebennieren und Nieren,
  • Erkrankungen der Schilddrüse,
  • Fettleibigkeit,
  • Diabetes Mellitus,
  • Mandelentzündung,
  • Atherosklerose.

Unter Frauen in der Gruppe mit dem höchsten Risiko sind diejenigen, die sich in den Wechseljahren befinden. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper, emotionale Verschlimmerungen und nervöse Reaktionen zurückzuführen. In den Wechseljahren sind etwa 60% aller Krankheiten bei Frauen verantwortlich..

Bei Männern wird das erhöhte Risiko durch Alter und Geschlecht bestimmt. Hypertonie im Alter von 20 und 30 Jahren entwickelt sich bei etwa 9% der Männer. Im Alter von 40 Jahren steigt der Prozentsatz auf 35 und nach 65 Jahren bereits auf 50%. Hypertonie tritt bei Männern unter 40 Jahren häufiger auf als bei Frauen. In der älteren Altersgruppe ändert sich das Verhältnis - dies erklärt sich aus dem hohen Prozentsatz der Männersterblichkeit aufgrund von Komplikationen.

Die Ursachen für Bluthochdruck liegen in körperlicher Inaktivität und schlechten Gewohnheiten. Die Bestandteile des Tabakrauchs provozieren einen Vasospasmus und schädigen die dünnen Wände der Arterien. Körperliche Inaktivität geht mit einem verlangsamten Stoffwechsel einher, und bei erhöhter Belastung wird das untrainierte Herz um ein Vielfaches schneller müde..

Symptome

Die Klinik für Bluthochdruck im Anfangsstadium kann mild sein. Für eine lange Zeit ist sich eine Person möglicherweise nicht einmal des erhöhten Drucks und der Prozesse bewusst, die sich in den Gefäßen entwickeln. Frühe und frühe Anzeichen von Bluthochdruck - Reizbarkeit ohne ersichtlichen Grund und erhöhte Müdigkeit.

Symptome von Bluthochdruck im Frühstadium: neurotische Störungen, Schwäche, Schlafstörungen, Tinnitus und Ohrensausen und Schwindel, Herzklopfen.

Menschen berichten von Leistungsabfall und Konzentrationsverlust. Kurzatmigkeit tritt auf. Kopfschmerzen mit Bluthochdruck treten morgens häufiger im temporalen und okzipitalen Bereich auf. Am Ende des Tages und in Rückenlage kann sich erhöhen. Sie sind mit einer Verletzung des Tons von Venolen und Arteriolen verbunden. Zu den Symptomen von Bluthochdruck gehören Herzschmerzen. Dies ist auf die Stärkung der Arbeit des Herzmuskels zur Überwindung des zunehmenden Widerstands zurückzuführen. Infolgedessen tritt eine Dissoziation zwischen den Bedürfnissen und Fähigkeiten des Myokards auf, die zu Angina pectoris führt..

Anzeichen von Bluthochdruck zu einem späteren Zeitpunkt sind ein Schleier und blinkende "Fliegen" vor den Augen sowie andere Fotopsien. Sie werden durch Krämpfe der Netzhautarteriolen erklärt. Maligne Hypertonie kann von Netzhautblutungen begleitet sein, die zur Erblindung führen. In seltenen Fällen äußern sich Symptome von Bluthochdruck durch Erbrechen, Schwellung der Hände und Taubheitsgefühl der Finger, Schüttelfrost am Morgen - Schwere der Augenlider und Schwellungen im Gesicht, vermehrtes Schwitzen.

Komplikationen bei Bluthochdruck

Komplikationen der Hypertonie:

  • Hypertensiven Krise,
  • Sehbehinderung,
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn,
  • Nephrosklerose,
  • Subarachnoidalblutung,
  • Aortendissektionsaneurysma,
  • Bradycadia,
  • Schädigung der Zielorgane (Nieren, Herz, Gehirn, Venen und Arterien, Fundusgefäße),
  • Hypertensive Kardiomyopathie (hlzh, linksventrikuläre Hypertonie)
  • Hypertensive Angiodystonie.

Hypertensiven Krise

Zuerst müssen Sie herausfinden, was eine hypertensive Krise ist. Dieser Begriff wird als akuter und signifikanter Anstieg des Blutdrucks bezeichnet, der von für die Krankheit charakteristischen Symptomen begleitet wird. Zusätzlich zu Bluthochdruck kann es provoziert werden durch:

  • Chronische und akute Glomerulonephritis,
  • Toxikose in der Spätschwangerschaft,
  • Renovaskuläre Hypertonie,
  • Gutartige Hirntumoren,
  • Schwermetallvergiftung,
  • Nierenversagen.

Krisen können durch hormonelles Ungleichgewicht und plötzliche Wetteränderungen verursacht werden. Eine der häufigsten Ursachen ist ein psychoemotionales Trauma. Symptome: starke und scharfe Kopfschmerzen, Übelkeit mit Drang zum Erbrechen, Schwindel, Ohnmacht, Kurzzeitblindheit und andere Sehstörungen, Schwäche, plötzliche Stimmungsschwankungen, Tränenfluss. Symptome aus dem Gehirn:

  • Vasospasmus,
  • Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwände,
  • Das Eindringen von Blutplasma in das Medulla, was zu Ödemen führt.

In den Anfangsstadien der Krankheit sind Krisen einfach und kurzlebig..

Die Gefahr einer Krise in der möglichen Entwicklung:

  • Netzhautablösung,
  • Schlaganfall,
  • Akutes Lungenödem,
  • Herzasthma,
  • Herzinfarkt,
  • Angina pectoris.

Komplikationen des Bluthochdrucks stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Menschen dar und erfordern eine regelmäßige Überwachung durch einen Arzt.

Bradycadia

Eine häufige und gefährliche Komplikation von Bluthochdruck. Es manifestiert sich je nach Form. Eine milde Form kann unbemerkt bleiben. Schwerer, häufiger und anhaltender Schwindel mit Bluthochdruck kann auf eine ausgeprägte Form der Krankheit hinweisen. Zu den Symptomen gehören auch - Ohnmacht und häufige Ohnmacht, plötzlicher Druckabfall. Die schwere Form geht mit Ohnmacht und kurzfristigem Herzstillstand einher. Die Behandlung von Bradykardie bei Bluthochdruck kann mit Homöopathika und Medikamenten erfolgen. Normalerweise werden Diuretika, Alpha-Blocker und Nifedicipin verschrieben. Aus der Homöopathie werden Ringelblume, Johanniskraut, Erdbeeren, Shake verschrieben.

Komplikationen sind die folgenden Syndrome bei Bluthochdruck:

  • Myokardschaden,
  • Nierenschäden,
  • Gefäßenzephalopathie,
  • Arterielles Hypertonie-Syndrom.

Assoziierte klinische Zustände: ischämischer Schlaganfall, CHF, Koronarrevaskularisation, Nierenversagen, arterielle Schädigung, Ödeme der Papille.

Zielorganschaden

Herz

Die häufigste Entwicklung ist die linksventrikuläre Hypertrophie. Dies geschieht, weil der Herzmuskel mit großer Anstrengung Blut in die deformierten Gefäße drücken muss. Diese Arbeit führt zu einer Verdickung der Muskelwand und einer mangelnden Durchblutung. Es ist gefährlich, wenn die Muskeln gedehnt werden und das Herz müde wird. Eine andere Pathologie ist eine Verletzung der diastolischen Funktion der Lüge. Die zunehmende Ermüdung des Herzmuskels führt zu dem Moment, in dem er keine entspannte Position einnehmen kann. Die verdickte Wand kann sich während der diastolischen Phase, in der normalerweise eine Sauerstoffsättigung auftritt, nicht entspannen. All dies führt zur dritten Pathologie - chronische Insuffizienz. Es entsteht durch ständigen Sauerstoffmangel. Es ist sehr schwierig, die Krankheit zu behandeln, und in Kombination mit anderen Pathologien führt sie zum Tod..

Schiffe

Arterielle Gefäße bei hypertensiven Erkrankungen befinden sich aufgrund der Kontraktion der Muskelschicht in einem konstant verengten Zustand. Dies führt dazu, dass sich die Gefäße nicht mehr entspannen und das Muskelgewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Dies wird als Gefäßumbau bezeichnet. Mit dieser komplexen und irreversiblen Folge sind Sehverlust, periphere Atherosklerose der Extremitäten und andere Krankheiten verbunden..

Gehirn

Blutungen machen fast 25% aller Schlaganfälle aus. Und Bluthochdruck ist die Hauptursache für Blutungen, bei denen ein großer Prozentsatz der Todesfälle auftritt. Eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns führt zu einem ischämischen Schlaganfall. Diese Komplikation macht mehr als 70% der Fälle aus. Es wird durch eine Verengung der Hirnarterien oder eine Verstopfung des Kanals durch einen Thrombus verursacht. Eine andere Pathologie ist die hypertensive Enzephalopathie. Dies ist ein Notfall, der von starken Kopfschmerzen, hohem Blutdruck und neurologischen Symptomen begleitet wird. Wenn Bluthochdruck ausgelöst wird, besteht die Möglichkeit, dass kognitive Beeinträchtigungen und Demenz auftreten. Dies sind Veränderungen im Subkortex und in der Hirnatrophie, die für Störungen in Denkprozessen verantwortlich sind..

Niere

Eine der häufigsten Komplikationen ist die Mikroalbuminurie. Das früheste Anzeichen einer Nierenschädigung und der Entwicklung eines Nierenversagens. Chronisches Nierenversagen ist durch einen Verlust der Fähigkeit der Nieren gekennzeichnet, Stoffwechselprodukte aus dem Blut zu entfernen.

Diagnose der Krankheit

Eine wirksame Behandlung von Bluthochdruck ist nur bei frühzeitiger Diagnose und Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen möglich. Hoher Blutdruck ist nicht immer ein Indikator für Bluthochdruck, er kann situativ sein. Und bei wiederholten Arztbesuchen nicht zu erkennen. Eine einzelne Blutdruckmessung kann die Krankheit möglicherweise nicht aufdecken: Bei wiederholten Symptomen ist es erforderlich, den Blutdruck über die Zeit zu messen. Nach der Diagnose führen die Ärzte eine Differentialdiagnose durch, um die symptomatische Form der Krankheit zu bestimmen.

Symptomatische Hypertonie lässt sich am einfachsten mit Hilfe von Untersuchungen und minimalen Labortechniken erkennen. Nephrogene Hypertonie ist am häufigsten mit chronischen Nierenerkrankungen verbunden. Tachykardie, erweiterte Pupillen, erhöhter Blutzucker weisen auf eine zentralnervöse Hypertonie hin. Die Diagnose wird durch den Nachweis einer erhöhten Katecholaminkonzentration in Harnstoff und Blut während der nächsten Krise bestätigt. Eine vorübergehende Hypertonie ist schwer zu diagnostizieren. Zur Bestätigung der Diagnose, Durchleuchtung und Ultraschalluntersuchung des Herzens werden eine Untersuchung durch einen Augenarzt, eine biochemische Blutuntersuchung und eine PCG vorgeschrieben.

Druckmessung

Um den Grad und das Vorhandensein der Krankheit zu bestimmen, wird eine dynamische Druckmessung verwendet. Es wird wie folgt durchgeführt: Die Umgebung sollte angenehm und ruhig sein. Die Messung beginnt frühestens zehn Minuten nach Beginn des Patiententermins. Eine Stunde vor dem Besuch sind Rauchen, Einnahme von Speisen und starken Getränken (Tee, Kaffee, Alkohol), körperliche Aktivität, die Verwendung von Augen- oder Nasentropfen ausgeschlossen. Während des ersten Besuchs werden die Blutdruckwerte von zwei Händen des Patienten gemessen, mit einer zweiten Messung nach 2 Minuten.

Wenn der Messwertunterschied mehr als 5 mm Hg beträgt. Setzen Sie die Messungen am Arm mit großem Druck fort.

Behandlung von Bluthochdruck

Wie man Bluthochdruck behandelt - hängt vom Stadium der Krankheit, den Komplikationen, dem Alter und vielen anderen Parametern ab. Medizinische Behandlungsmöglichkeiten werden vom behandelnden Arzt ausgewählt. Der Wunsch, die Krankheit selbst zu bekämpfen, kann schlimme Folgen haben. Die moderne Behandlung von Bluthochdruck beginnt mit nicht-medikamentösen Methoden, die die Wirksamkeit von Medikamenten um ein Vielfaches erhöhen. Sie müssen zunächst ein tägliches Programm festlegen, um Stress abzubauen, Bewegung und lange Spaziergänge nicht vergessen. Ein wichtiger Punkt im Umgang mit Bluthochdruck, Ernährung. Der Patient sollte den Konsum von Salz verweigern oder deutlich reduzieren, weniger trinken, alkoholische Getränke und Kaffee vollständig ausschließen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie eine medikamentöse Behandlung der Krankheit vermeiden..

Bei der Behandlung ist es nicht nur wichtig, mit Bluthochdruck umzugehen, sondern auch die Ursachen für Bluthochdruck zu beseitigen.

Normalerweise werden Medikamente zur Behandlung verwendet:

  • Harntreibend,
  • Inhibitoren,
  • Typ II-Rezeptorantagonisten,
  • Kalziumkanalblocker.

Ziel der medikamentösen Behandlung ist es, das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Ärzte versuchen, eine Reihe von Medikamenten auszuwählen, die den Blutdruck gleichermaßen wirksam senken und die Zielorgane "schützen". ACE-Hemmer und Kalziumkanalblocker werden am häufigsten zur Erstbehandlung bei jungen und älteren Patienten verschrieben. Sie normalisieren den Blutdruck, haben ausgeprägte Schutzwirkungen. Diuretika sind ebenfalls beliebt, und Betablocker werden bei gleichzeitiger Herzerkrankung verschrieben.

In seltenen und schwierigen Fällen wird Blutvergießen verschrieben. Blutvergießen bei Bluthochdruck ist eine alte, aber kontroverse Behandlung. Heute werden dafür Blutegel verwendet. Die Vorteile der Therapie sind eine kurzfristige Verbesserung des Zustands. Nachteile - Es gibt keine nachgewiesenen Daten zu einer positiven Auswirkung auf die Krankheit.

Homöopathische Behandlung

In Anbetracht der Frage, wie Bluthochdruck beseitigt werden kann, lohnt es sich, auf homöopathische Arzneimittel zu achten. Sie werden normalerweise empfohlen, wenn die Zielorgane bereits betroffen sind. Die Homöopathie gegen Bluthochdruck hat einen wichtigen Vorteil: eine milde Wirkung. Medikamente haben keine Kontraindikationen oder Nebenwirkungen. Der Nachteil ist, dass die Behandlung mit homöopathischen Mitteln eher langsam ist. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl dieser Methode Folgendes:

  • Homöopathische Mittel werden gleichzeitig mit Arzneimitteln verschrieben,
  • Kombination von Medikamenten und einem gesunden Lebensstil,
  • Bei einem durchschnittlichen Risiko ist dieser Typ oft der einzig mögliche.

Was Sie zu Hause mitnehmen sollten, um den Blutdruck in den Anfangsstadien der Krankheit zu senken:

  • Corvalol,
  • Kapoten,
  • Enap,
  • Diroton,
  • Cardosal,
  • Atacand,
  • Verapamil,
  • Locren.

Stationäre Behandlung von Bluthochdruck

Die stationäre Behandlung erfolgt normalerweise mit einer komplizierten hypertensiven Krise:

  • Akute hypertensive Enzephalopathie,
  • Herzasthma,
  • Lungenödem,
  • Akutes Koronarsyndrom (instabile Angina und Myokardinfarkt),
  • Aortenaneurysma,
  • Schwere arterielle Blutungen,
  • Eklampsie.

Diagnose von Komplikationen: plötzlicher Beginn eines Anfalls, erhöhter Blutdruck (erhöhter systolischer und diastolischer Druck), Übelkeit und Erbrechen, nasaler Blutfluss, starke Kopfschmerzen, Krämpfe, Parästhesien der Fingerspitzen, Wangen und Lippen, vorübergehende Sprach- und Hemiparese-Störungen, Hyperhidrose, Herzfunktionsstörung, Nierenfunktionsstörung.

Nach der Aufnahme beginnen die Ärzte der Klinik mit den wichtigsten diagnostischen Schritten:

  • Messung der Blutdruckdynamik alle 15 Minuten,
  • Elektrokardiographie,
  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin,
  • Echokardiographie,
  • Biochemische Analyse zum Nachweis von Kalium, Natrium, Harnstoff, Kalzium, Kreatinin, Fibrinogen, Koagulogramm,
  • Ophthalmoskopie.

Außerdem muss dem Patienten ein Termin bei einem Neuropathologen, ein Reberg-Test und eine Rheoenzephalographie sowie die Bestimmung der Art der zerebralen Hämodynamik verschrieben werden. Im Krankenhaus hängt die stationäre Behandlung vom Vorhandensein von Komplikationen, der Schwere des Anfalls und anderen Krankheiten ab. Erste Hilfe zielt darauf ab, die Aktivität des linken Herzventrikels zu verringern und Symptome wie:

  • Periphere Vasokonstruktion,
  • Zerebrale Ischämie,
  • Herzinsuffizienz.

Von großer Bedeutung bei der Behandlung eines komplizierten Anfalls ist die Einführung von blutdrucksenkenden Medikamenten, der Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation und die regelmäßige Überwachung des Blutdrucks..

Die nicht medikamentöse Behandlung einer hypertensiven Erkrankung umfasst die Erhöhung der Immunität, die Reinigung des Körpers, Massage, Gymnastik und Ernährung. Es ist wichtig, sich an die Verschreibung von Ärzten zu halten und nicht gegen das etablierte Regime zu verstoßen.

Wie man mit Bluthochdruck lebt

Wie lange sie mit Bluthochdruck leben, ist eine wichtige Frage für diejenigen, bei denen eine Diagnose gestellt wurde. Die Folgen der Krankheit hängen vom Stadium und der Art ihres Verlaufs ab. Schwere Form, Gefäßschäden, das dritte Stadium der Krankheit und Störungen der Zielorgane verschlechtern die Prognose. Vorzeitiger Tod tritt durch Herzinfarkt und Schlaganfall, akute Herzinsuffizienz auf. Schlechte Prognose für diejenigen, die in einem frühen Alter krank werden.

Die Lebenserwartung von Bluthochdruckpatienten hängt nicht nur von der Richtigkeit der Medikamente und regelmäßigen Arztbesuchen ab, sondern auch von der persönlichen Einstellung und der Einhaltung der Grundregeln. Diese schließen ein:

  • Psychologisches Klima,
  • Diät,
  • Physische Übungen,
  • Keine schlechten Gewohnheiten.

Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, zu verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, wie sie sich entwickelt und welche Folgen sie für den gesamten Körper hat. Um die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs zu verstehen, ist eine medizinische Ausbildung nicht erforderlich. Es gibt viele gute Bücher und Handbücher, die für die einfachen Leute geschrieben wurden. Eine davon ist "Propdeutics of Internal Diseases" von A. Yakovlev. Das Buch enthält kurz und einfach die wichtigsten Bestimmungen zu Bluthochdruck sowie die beliebtesten Behandlungsschemata für Bluthochdruck.

Psychologisches Klima

Nachdem Sie erkannt haben, wie man Bluthochdruck behandelt und eine Behandlungsmethode wählt, müssen Sie sich einem ebenso wichtigen Thema zuwenden - einem gesunden Lebensstil. Es ist unmöglich, in der Nachtschicht zu arbeiten, häufige Streitigkeiten, ständige Geschäftsreisen und Fernreisen, starken emotionalen Stress, negative Emotionen, Ängste, Wut. All diese Zustände gehen mit der Produktion von Adrenalin in großen Mengen einher, was zu einer Störung des Kreislauf- und Nervensystems führt. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Emotionen kontrollieren, mehr über das Positive nachdenken und Stressquellen aus Ihrer Umgebung ausschließen. Kräutertees, Meditationen, Spaziergänge und das, was Sie lieben, helfen dabei..

Durch die Schaffung der angenehmsten Bedingungen um sich herum erhöht eine Person die Chancen auf ihre Genesung.

Diät

Übergewicht und Bluthochdruck sind nicht kompatibel. Selbst wenn es keine zusätzlichen Pfunde gibt, beginnt die Behandlung mit einer Ernährungskorrektur. In der Anfangsphase reicht dies aus, um den Druck zu kontrollieren und ein Ansteigen zu verhindern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit Bluthochdruck Gewicht zu verlieren. Und die wichtigste ist die Kalorienreduzierung. Dies kann erreicht werden, indem süße und fetthaltige Lebensmittel, Mehlprodukte in der täglichen Ernährung eliminiert oder reduziert werden. Eine Diät zur Gewichtsreduktion sollte nicht mit Fasten verwechselt werden: Sie ist für hypertensive Patienten verboten. Um Gewicht zu verlieren und den Blutdruck zu normalisieren, sollten Sie auch die Menge an tierischen Fetten in Ihrer Nahrung überwachen. Es lohnt sich, cholesterinreiche Lebensmittel so weit wie möglich auszuschließen und auf fettarmen Fisch, Obst und Gemüse sowie natürliche Pflanzenöle umzusteigen. Es lohnt sich, Würstchen, Schmalz, gebratene Schnitzel und fettiges Fleisch, Butter und fettigen Käse vollständig aufzugeben.

Gegenanzeigen für Bluthochdruck sind alle Getränke und Lebensmittel, die das Nervensystem stimulieren. Dazu gehören nicht nur Tee, Kaffee und Alkohol, sondern auch kohlensäurehaltige Getränke, scharfe Gewürze und duftende Gewürze..

Es ist wichtig, kalium- und magnesiumreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen. Diese Elemente haben eine gute Wirkung auf den Herzmuskel, stärken die Wände der Blutgefäße und das Nervensystem. Viel Kalium ist enthalten in:

  • Pflaumen,
  • Aprikosen,
  • Kohl,
  • Kürbis,
  • Banane.
  • Buchweizen-, Hafer- und Hirsegrütze,
  • Karotte,
  • Zuckerrüben,
  • Brombeere,
  • Petersilie und Salat
  • Walnuss.

Eine wichtige Regel: Diese Produkte sollten nicht mit Milch kombiniert werden. Calcium beeinflusst die Absorption von Elementen negativ.

Physische Übungen

Komplikationen der arteriellen Hypertonie und der Krankheit selbst bedeuten nicht, dass der Patient jegliche Aktivität aufgeben sollte. Gymnastik, einfache Übungen, Yoga oder lange Spaziergänge, Schwimmen sind für Bluthochdruckpatienten angezeigt. Bewegung ist nicht nur mit positiven Emotionen verbunden, sondern hilft auch, Übergewicht zu bekämpfen.

Sie sollten mit den einfachsten Workouts beginnen und die Zeit und Komplexität der Übungen schrittweise erhöhen. Dies gilt auch für Schwimmen und Gehen..

Die Rehabilitation bei hypertensiven Erkrankungen der dritten Stufe sowie bei Komplikationen wie hypertensivem Schlaganfall, koronarer Herzkrankheit und Angina pectoris sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Normalerweise werden Patienten zur Rehabilitation in spezielle Resorts geschickt, um dort im Sanatorium behandelt zu werden. Dazu gehört eine ganze Reihe von Maßnahmen: Einhaltung der richtigen Ernährung, körperliche Aktivität, Medikamente.

Behandlung von Bluthochdruck

Was ist Bluthochdruck?

Die Gefahr und soziale Bedeutung von Bluthochdruck besteht darin, dass sein Vorhandensein das Risiko für Herz-Kreislauf-Katastrophen (koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfall), die eine der Haupttodesursachen in Russland sind, erheblich erhöht. Darüber hinaus führt eine unkontrollierte arterielle Hypertonie zur Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung, die häufig zu Nierenversagen und Behinderung des Patienten führt..

Der Inhalt des Artikels

Hypertonie Symptome und Behandlung

Es gibt 3 Grad arterielle Hypertonie:

  • BP-Wert 140-159 / 90-99 mm Hg. - 1 Grad;
  • BP-Wert 160-179 / 100-109 mm Hg. - 2. Grad;
  • BP-Wert von 180/110 und darüber mm Hg. - 3 Grad.

Der Grad der Hypertonie bestimmt andere Symptome und Behandlungsmethoden. Häufige Manifestationen von Bluthochdruck sind: Schwindel, Kopfschmerzen (im Schläfen- und Hinterhauptbereich, Drücken oder Pochen), Herzklopfen, Übelkeit, blinkende "Fliegen" und dunkle Ringe vor den Augen, Tinnitus. Diese Symptome treten normalerweise zum Zeitpunkt des Blutdruckanstiegs auf, aber es gibt oft Fälle, in denen die Krankheit vollständig asymptomatisch ist.

Ein längerer unkontrollierter Anstieg des Blutdrucks wirkt sich negativ auf die Funktion des gesamten Körpers aus. Einige Organe sind jedoch besonders anfällig für Veränderungen und früher als andere betroffen. Dies sind „Zielorgane“, zu denen Herz, Gehirn, Nieren, periphere und Fundusgefäße gehören. Marker für ihre Schädigung sind: Hypertrophie (Verdickung) des linken Ventrikels des Herzens und beeinträchtigte diastolische Funktion (Fähigkeit zur Entspannung), chronische Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt; Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses; Schlaganfall, hypertensive Enzephalopathie; Angiopathie der Fundusgefäße, begleitet von Sehbehinderung; Nierenglomerulosklerose.

Die Beteiligung von "Zielorganen" am pathologischen Prozess bestimmt die Stadien der Hypertonie:

  • Stadium I - es gibt keinen Zielorganschaden;
  • Stadium II - Es wurden einzelne oder mehrere Läsionen von „Zielorganen“ diagnostiziert, es gab jedoch keinen Myokardinfarkt (AMI), keinen Schlaganfall und keine chronische Nierenerkrankung.
  • Stadium III - Anzeichen einer chronischen Nierenerkrankung, die an AMI und / oder Schlaganfall litt.

Es gibt einige Risikofaktoren, bei denen die Wahrscheinlichkeit von Gefäßunfällen erheblich zunimmt, insbesondere:

  • männliches Geschlecht;
  • Alter (über 55 für Männer und über 65 für Frauen);
  • Rauchen;
  • Verletzung des Metabolismus von Cholesterin und seinen Derivaten;
  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus, Verletzung der Kohlenhydratverträglichkeit);
  • Verletzung des Fettstoffwechsels (Body Mass Index über 30 kg / m 2);
  • belastete Vererbung (kardiologische und vaskuläre Erkrankungen bei Blutsverwandten);
  • Identifizierung der linksventrikulären Hypertrophie;
  • generalisierte Atherosklerose;
  • das Vorhandensein einer chronischen Nierenerkrankung;
  • ischämische Herzkrankheit und schwere chronische Herzinsuffizienz;
  • frühere Herzinfarkte und / oder Schlaganfälle.

Je höher der Blutdruck und je mehr negative Faktoren der Patient hat, desto höher ist das Risiko von Gefäßunfällen. Wenn der Blutdruck bei 159 99 mm Hg gehalten wird. und weniger, und es gibt keine negativen Faktoren, wird das Risiko von Komplikationen als gering angesehen. Mit den oben genannten Blutdruckwerten in Kombination mit einem oder zwei negativen Faktoren sowie wenn der Blutdruck auf dem Niveau von 160-179 100-109 mm Hg gehalten wird. Kunst. und es gibt keine negativen Faktoren - das Risiko ist mittel. Bei Bluthochdruck 3. Grades wird das Risiko von Komplikationen ohne Berücksichtigung negativer Faktoren als hoch eingestuft. Wenn eine Person an einer chronischen Nierenerkrankung im Stadium 4 leidet oder die Beteiligung von "Zielorganen" diagnostiziert wird, wenn sie bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat, wird das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen unabhängig vom Grad der Hypertonie als extrem hoch angesehen.

Wie man Bluthochdruck richtig behandelt

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie besteht darin, das Risiko für Gefäßunfälle so weit wie möglich zu verringern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten die vorhandenen negativen Faktoren beseitigt und die Stabilisierung des Blutdrucks innerhalb optimaler Werte erreicht werden. Der optimale Blutdruck für die meisten Menschen mit Bluthochdruck liegt unter 140/90 mm Hg. Kunst. Es gibt eine Ausnahme von dieser Regel: Für ältere Patienten beträgt der gewünschte Blutdruck 140–150 / 90–95 mm Hg. Kunst. Es sollte auch beachtet werden, dass es nicht empfohlen wird, zu niedrige Blutdruckwerte (weniger als 110/70 mm Hg) zu erreichen, da Hypotonie das Risiko von Gefäßunfällen erhöht. Die Taktik zur Behandlung von Bluthochdruck wird durch den Grad des Blutdruckanstiegs und das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen bestimmt. Es wird angenommen, dass bei arterieller Hypertonie 1. Grades und dem Fehlen negativer Faktoren die Behandlung mit einer Korrektur des Lebensstils beginnen sollte und nur dann, wenn nach den ergriffenen Maßnahmen nach einigen Monaten ein Anstieg des Blutdrucks anhält - verschreiben Sie eine medikamentöse Therapie.

Korrekturmaßnahmen umfassen:

  • Begrenzung des Konsums alkoholischer Getränke und Raucherentwöhnung;
  • ausgewogene Ernährung (Verzehr von kalium- und magnesiumreichen Lebensmitteln, Begrenzung des Lebensmittelsalzes auf 5 g / Tag, ausgenommen fetthaltige Lebensmittel, Marinaden);
  • Normalisierung des Gewichts (optimaler Body Mass Index - 25 kg / m 2);
  • rationale körperliche Aktivität (tägliches Gehen, Laufen oder Schwimmen für mindestens eine halbe Stunde pro Tag).

Bei einer arteriellen Hypertonie von 2 und 3 Grad wird bei jedem Komplikationsrisiko sofort eine medikamentöse Therapie verordnet. Unabhängig vom Grad der Hypertonie ist eine medikamentöse Therapie bei Vorhandensein von drei oder mehr Risikofaktoren für kardiovaskuläre Komplikationen obligatorisch..

Die grundlegenden Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck umfassen die folgenden.

  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren und Angiotensin-II-Rezeptorblocker gelten als eines der wirksamsten blutdrucksenkenden Medikamente. Sie verbessern die Prognose bei Patienten mit Herzinsuffizienz signifikant, verhindern die Bildung einer linksventrikulären Hypertrophie und die Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung. Diese Medikamente sind bei schwangeren Frauen (sie provozieren die Entwicklung fetaler Defekte) sowie bei Stenosen (Verengungen) beider Nierenarterien kontraindiziert. Ihr wesentlicher Nachteil ist die Fähigkeit, einen obsessiven trockenen Husten zu provozieren, wodurch Patienten nicht bereit sind, die Therapie fortzusetzen..
  • Calciumantagonisten bewirken eine selektive Expansion peripherer Gefäße, verringern das Risiko für Schlaganfall, Thrombusbildung und linksventrikuläre Hypertrophie erheblich. Ihre Fähigkeit, die bronchokonstriktorische Wirkung von Histamin zu verringern, wurde ebenfalls nachgewiesen. Daher sind Calciumantagonisten die bevorzugten blutdrucksenkenden Medikamente für Menschen, die an Asthma bronchiale oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung leiden. Einige von ihnen (mit überwiegender Wirkung auf den Herzmuskel) sind jedoch kontraindiziert, wenn die intrakardiale Überleitung durch eine Blockade vom Typ A-V von 2-3 Grad, eine schwere Herzinsuffizienz und eine verminderte Kontraktilität des Myokards beeinträchtigt ist.

Die Verwendung von Betablockern, die die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels verringern, ist am wünschenswertesten, wenn Bluthochdruck mit ischämischen Herzerkrankungen und Arrhythmien kombiniert wird. Aufgrund der spezifischen Wirkung auf die adrenergen Rezeptoren der Bronchien und des Herzens werden diese Arzneimittel nicht für Patienten mit Diabetes mellitus, Asthma bronchiale und intrakardialen Leitungsstörungen mit einer Blockade vom Typ A-V von 2-3 Grad empfohlen.

Andere Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck umfassen direkte Renininhibitoren, Imidazolinrezeptoragonisten und Alpha-Blocker..

In Übereinstimmung mit den Bundesrichtlinien für die Behandlung der arteriellen Hypertonie mit einem geringen Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen sollte die Behandlung mit einem Arzneimittel begonnen werden, und nur wenn keine Wirkung einer Einkomponententherapie vorliegt, sollten blutdrucksenkende Arzneimittel anderer Gruppen hinzugefügt werden. Menschen mit einem Druck über 180 100 mm Hg. Kunst. und / oder ein hohes Komplikationsrisiko, sollte zunächst eine Zweikomponententherapie empfohlen werden. Die folgenden Kombinationen sind rational: ein ACE-Hemmer oder ein Aldosteronrezeptorantagonist mit einem Diuretikum oder einem Calciumantagonisten (bei älteren Menschen); ein Dihydroperidin-Calcium-Antagonist mit einem harntreibenden oder -adrenergen Blocker (mit ischämischer Herzkrankheit, einem früheren Herzinfarkt); Blocker mit einem Diuretikum. Unangemessene Kombinationen, die die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen erhöhen, umfassen Kombinationen eines β-Blockers mit Verapamil oder Diltiazem, einem ACE-Inhibitor und Spironolacton, einem β-Blocker und einem β-Blocker. In einigen Fällen, wenn die Stabilisierung des Blutdrucks nicht durch die Verwendung von zwei Arzneimitteln erreicht werden kann, sollte ein drittes hinzugefügt werden. Die folgenden Schemata werden empfohlen:

  • ACE-Hemmer + Dihydropyridin-Calciumkanalblocker + -adrenerger Blocker;
  • ACE-Hemmer + Diuretikum + -adrenerger Blocker;
  • Aldosteronrezeptor-Antagonist + Diuretikum + -adrenerger Blocker.

Oft zögern Menschen, täglich eine große Anzahl von Pillen zur Behandlung von Bluthochdruck einzunehmen, wodurch sie die begonnene Therapie häufig selbstständig abbrechen und so die Gesundheit schädigen.

Um dieses Problem zu lösen, wurden Kombinationspräparate erfunden, die zwei blutdrucksenkende Medikamente in einer Tablette kombinieren. Dazu gehören Enap N (ACE-Hemmer und Diuretikum), Equator (ACE-Hemmer und Kalziumkanalblocker), Valz N (Diuretikum und Aldosteronrezeptorantagonist), Lodoz (-adrenerger Blocker und Diuretikum). etc..

Wie wird Bluthochdruck sonst noch behandelt?

Neben der Basistherapie bei der Behandlung von Bluthochdruck werden Medikamente wie Statine und Thrombozytenaggregationshemmer eingesetzt. Bei Bluthochdruck, begleitet von einem hohen Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen und Dyslipidämie, wird daher empfohlen, Arzneimittel einzunehmen, die den Cholesterinspiegel regulieren (Atorvastatin, Rosuvastatin). Bei einem durchschnittlichen Komplikationsrisiko wird empfohlen, die Cholesterinwerte innerhalb von 5 mmol / l zu halten, wenn das Risiko hoch ist - innerhalb von 4,5 mmol / l und wenn es extrem hoch ist - unter 4 mmol / l.

Patienten mit Myokardinfarkt und ischämischem Schlaganfall werden auch kleine Dosen Aspirin verschrieben, um Blutgerinnsel zu verhindern. Um das Risiko erosiver und ulzerativer Prozesse im Magen aufgrund seiner längeren Anwendung zu verringern, wurden enterische Formen von Aspirin erfunden.

Wie man Bluthochdruck behandelt, wenn Medikamente nicht helfen

In den letzten Jahren haben chirurgische Behandlungen gegen Bluthochdruck an Popularität gewonnen. Dazu gehört die Hochfrequenzzerstörung der Nierennerven, deren Wirkung auf der Beseitigung der autonomen Simulation von "Nieren" -Mechanismen zur Erhöhung des Blutdrucks beruht. Eine weitere innovative Methode ist die Stimulation der Karotissinus-Barorezeptoren mit Elektrostimulatoren, die in der Projektion der Karotis-Bifurkation platziert sind. Die Wirksamkeit dieser modernen Methoden ist ziemlich hoch, und eine Person ist versucht, auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen, um nie wieder langweilige Pillen einzunehmen..

Bisher gibt es jedoch nicht genügend Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit dieser modernen Methoden zur Behandlung von Bluthochdruck. Daher wird empfohlen, sie streng nach den Indikationen durchzuführen: Patienten mit Bluthochdruck, die gegen die Behandlung mit drei blutdrucksenkenden Arzneimitteln resistent sind und bei denen Blutdruckwerte unter 160/110 mm Hg nicht erreicht werden können. st.

Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Bluthochdruck verdienen besondere Aufmerksamkeit. Insbesondere Galvanisierung, Elektroschlaf und Balneotherapie werden erfolgreich eingesetzt, und Arten der Physiotherapie wie Magnetotherapie und diadynamische Therapie tragen dazu bei, den Krankheitsverlauf zu stabilisieren, die Wirkung der medikamentösen Therapie zu erhöhen und sogar die Menge der eingenommenen Medikamente zu verringern. Die Magnetotherapie wird sowohl in Form einer transkraniellen Stimulation mit einem magnetischen Wechselfeld durchgeführt. Die Wirkung dieses Verfahrens wird durch die Stabilisierung der Arbeit der sympathischen und parasympathischen Zentren des autonomen Nervensystems, die für die Regulierung des Blutdrucks verantwortlich sind, als auch in Form eines Aufpralls auf die reflexogenen Zonen der Wirbelsäule (Halskragenzone) realisiert. Die Anwendung der Magnetotherapie erhöht die Wirksamkeit der eingenommenen Medikamente.

Die diadynamische Therapie bei Bluthochdruck ist die Wirkung niederfrequenter Impulsströme in der Projektion der Nieren, um die Produktion der Vasopressorhormone Renin und Angiotensin zu reduzieren. Es ist zu beachten, dass die Anwendung dieser Methoden zur Behandlung von Bluthochdruck bei Bluthochdruck 3. Grades nicht empfohlen wird. Eine diadynamische Therapie sollte auch nicht in Gegenwart von Nierensteinen durchgeführt werden. Sowohl die transkranielle Magnetotherapie als auch die diadynamische Therapie können nicht nur innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, sondern auch zu Hause mit speziellen tragbaren Geräten, die in medizinischen Zentren und Apotheken verkauft werden..

Die Verwendung solcher Geräte erfordert keine besonderen medizinischen Fähigkeiten und hilft einer Person, die Krankheit besser zu kontrollieren..

Nachdem ich erklärt habe, was Bluthochdruck ist und wie er zu behandeln ist, möchte ich hinzufügen, dass sein Erfolg von der Einstellung zur Behandlung abhängt. Daher sollten täglich Medikamente eingenommen und regelmäßige Arztbesuche durchgeführt werden.

Fragen Sie einen Arzt

Es gibt noch Fragen zum Thema "Behandlung von Bluthochdruck"?
Fragen Sie Ihren Arzt und lassen Sie sich kostenlos beraten.

Was für eine Krankheit ist Bluthochdruck? Die Ursachen der Entwicklung, ihre Symptome und Behandlung

Um die Bedeutung des Themas Bluthochdruck hervorzuheben, werde ich Statistiken aus dem Newsletter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zitieren, in denen es heißt, dass Schlaganfall und koronare Herzkrankheit (Herzinfarkt als eine ihrer Formen) das menschlichste Leben fordern. Herzinfarkt und Schlaganfall sind seit 15 Jahren die weltweit häufigsten Todesursachen. Und wo ist Bluthochdruck?

Tatsache ist, dass in etwa 60% der Fälle Bluthochdruck die Ursache für die Entwicklung dieser tödlichen Krankheiten ist. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass es möglich ist, mit Bluthochdruck völlig ruhig zu leben und Manifestationen negativer Folgen zu vermeiden. Darüber hinaus kann in den frühen Stadien der Krankheit ihre weitere Entwicklung verhindert werden.

Machen Sie sich also vertraut, Bluthochdruck ist eine pathologische Erkrankung (Erkrankung) des Herz-Kreislauf-Systems, bei der Blutgefäße einem erhöhten Druck ausgesetzt sind. Beginnen wir mit den Symptomen, da dies interessant und sehr wichtig ist..

Hypertonie Symptome

Suchen Sie nicht nach äußeren Anzeichen der Krankheit (Symptome) von Bluthochdruck. Das Hauptproblem ist, dass es asymptomatisch ist! Hypertensive Patienten können Einwände erheben: "Mein Kopf tut weh, er dreht sich. Dunkle Flecken vor den Augen, der Hinterkopf bricht. Und im Allgemeinen lüge ich - ich sterbe! " Tatsache ist, dass die beschriebenen Symptome als unspezifisch bezeichnet werden, dh für viele Krankheiten geeignet sind. Und es lohnt sich definitiv nicht, den Bluthochdruck durch sie zu bestimmen.

Menschen mit arterieller Hypertonie sind in der Regel übergewichtig, inaktiv, essen schlecht und sind etwa 50 Jahre alt. Mit einem solchen Set kann eine Person mit normalem Blutdruck Schmerzen verschiedener Lokalisation, Unwohlsein und Schwindel erleben.

Bei der sekundären symptomatischen Hypertonie wird hier bereits ein erhöhter Blutdruck zum Symptom anderer Krankheiten, beispielsweise Probleme mit den Nieren, dem endokrinen System, dem Herzen oder einem anderen Organ.

Asymptomatik ist die Hauptgefahr durch Bluthochdruck. Wir können leben und nicht einmal vermuten, dass in unseren Arterien ein hoher Druck herrscht, der unsere Blutgefäße "abnutzt" und unsere Gesundheit untergräbt. Deshalb ist es notwendig, den Blutdruck regelmäßig, mindestens alle sechs Monate, zu messen..

So messen Sie den Druck

Die Hauptmanifestation von Bluthochdruck ist Bluthochdruck für eine lange Zeit. Das Messen Ihres Blutdrucks ist überhaupt nicht schwierig. Jetzt ist eine sehr große Auswahl an tragbaren Blutdruckmessgeräten verschiedener Hersteller zu erschwinglichen Preisen erhältlich.

Möglicherweise haben Ihre Freunde oder Verwandten bereits ein solches Gerät. Laut dem WHO-Bericht leidet jeder dritte Erwachsene auf der Welt an Bluthochdruck. In der unmittelbaren Umgebung wird es also definitiv nicht schwierig sein, jemanden mit einem Tonometer zu finden. Es ist sehr nützlich, den Druck zu besuchen, zu sprechen und gleichzeitig zu messen.

Was zeigt die Druckmessung? Zwei Indikatoren: oberer (systolischer) und unterer (diastolischer) Druck, ausgedrückt in Millimetern Quecksilber und charakteristisch für die Momente der Kontraktion und Entspannung des Herzmuskels. Und was sollen sie sein?

IndikatorenEinstufung
bis zu 119/79Norm
120/89 - 139/89Prehypertonie
> 140/90Hypertonie
140/90 - 159/99Hypertonie I Grad
160/100 -179/109Hypertonie II Grad
180/110Hypertonie III Grad

Es ist gut, wenn Ihr Blutdruck normal ist. In allen anderen Fällen ist dies bereits ein Grund, zum Arzt zu gehen. Jetzt wird jeder, der den Verdacht auf Bluthochdruck hat, zur 24-Stunden-Überwachung geschickt, auf deren Grundlage eine endgültige Diagnose gestellt wird..

Prehypertonie

Es ist gut, wenn sich die Person an Prehypertonie erkrankt (120 / 80-139 / 89). Das Risiko schwerwiegender Folgen beginnt bereits in dieser Phase zu wachsen. Und es ist dumm, nichts zu tun, um auf die vorzeitige Annäherung des Todes zu warten. Bei Prehypertonie werden Medikamente noch nicht benötigt. Sie werden mehr schaden als nützen.

Laut Ärzten reicht es aus, den Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils zu folgen. Hör auf zu rauchen, finde heraus, wie du Gewicht verlieren kannst (und mache es schließlich), bewege dich mehr. Denken Sie daran: Es geht darum, das Leben zu verlängern!

Hypertonie - was ist das??

Es scheint, dass Bluthochdruck, Bluthochdruck, aber schließlich tun viele oft nicht weh. Lebe und sei glücklich! Deshalb gehört Bluthochdruck zum „Trupp der stillen Mörder“. Seit vielen Jahren gibt es keine Schmerzen, und dann kommt es zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, und einige von uns ergänzen die WHO-Statistiken.

Mit Bluthochdruck leidet das gesamte Netzwerk von Blutgefäßen, aber vor allem verlieren Organe, die eine maximale Blutversorgung erfordern, Gesundheit und Funktionalität..

Herz. Im Laufe der Zeit führt arterielle Hypertonie zu einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Infolgedessen die Entwicklung von Angina pectoris und Herzinfarkt. Gleiches gilt für Kinder. In Industrieländern werden Herzinfarkte immer jünger. Und heute tritt bei jedem fünften Teenager Bluthochdruck auf..

Augen. Hypertonie ist besonders schädlich für das Sehvermögen, da die Netzhaut des Auges leidet, die eine gute Blutversorgung benötigt.

Nieren. Unbehandelter Bluthochdruck bringt Menschen in Dialysezentren. Im Laufe der Jahre trocknen die Nieren aus, schrumpfen und hören auf zu arbeiten.

Gehirn. Für diejenigen mit schlechter Blutdruckkontrolle bereitet Bluthochdruck einen zerebrovaskulären Unfall vor. Ob eine Verstopfung der Hirnarterien mit einem Blutgerinnsel, eine Hirnblutung oder ein Aneurysma-Ruptur vorliegt, spielt keine Rolle. Entscheidend ist, wie umfangreich die Niederlage ist. Und dann - wie viel Glück. Es kann vorkommen, dass Sie jahrelang gelähmt in einer Windel liegen, wieder sprechen oder laufen lernen müssen. Denken Sie darüber nach, haben Sie Mitleid mit Ihrer Familie!

Ursachen der arteriellen Hypertonie

Im Allgemeinen wird vom Körper zunächst ein hoher Blutdruck erzeugt, der uns hilft, kurzfristig harte aktive Arbeit zu leisten. Zum Beispiel ein Athlet am Anfang: die Freisetzung von Hormonen, ein hektischer Herzschlag, der Druck sprang. Jetzt ist er bereit zu rennen, zu schwimmen, zu schlagen.

Emotionen. Einer der Gründe für die Entwicklung der primären Hypertonie kann als "angespannte Atmosphäre" oder "nicht manifestierte Emotionen" bezeichnet werden. Wenn der Athlet seine Arbeit erledigt hat, den Atem angehalten hat und der Druck wieder normal ist, hat der Laie im Alltag möglicherweise keine solche Gelegenheit. Er steht unter ständigem Stress..

Tagesarbeit: Die Notwendigkeit, den Plan zu erfüllen, heute "Frist", die Chefs "belasten". Auf dem Weg zur oder von der Arbeit wird er im Stau oder im öffentlichen Verkehr nervös. Und zu Hause gibt es noch andere Probleme. Der Druck hat einfach keine Zeit, sich zu erholen.

So wurzelt Bluthochdruck in einer Person. Und das alles wegen der Barorezeptoren (unserer Drucksensoren), die sich an Bluthochdruck gewöhnen und dessen Abnahme als Ausfall des Systems wahrnehmen. Sie senden ein Signal, das endokrine System setzt Hormone frei und der Druck wird wiederhergestellt, aber bereits auf einem erhöhten Niveau.

Übergewicht. Menschen mit großen Body Mass Index 3-mal anfälliger für Bluthochdruck als bei normalem Gewicht.

Tabakrauchen. In Zigaretten enthaltene Substanzen tragen zu mechanischen Schäden an den Arterienwänden bei, die ihre Durchgängigkeit verringern und den Druck erhöhen. Und führt weiter zu Arteriosklerose.

Medikamente. Einige Medikamente beeinflussen die Entwicklung von Bluthochdruck. Zum Beispiel Schmerzmittel und einige Antidepressiva.

Vererbung. Wenn Ihre nahen Verwandten an Bluthochdruck leiden, sollte die Aufmerksamkeit auf Ihre eigene Gesundheit erhöht werden. Obligatorische Blutdruckmessung mindestens alle sechs Monate. Und eine Verpflichtung zu einem gesunden Lebensstil.

Salz ist weißer Tod

Wenn man über die Gründe für die Entwicklung von Bluthochdruck spricht, kann man Salz nur separat erwähnen. Es wird als wesentlicher Faktor bei der Entwicklung von Bluthochdruck anerkannt. Um genau zu sein, sprechen die Empfehlungen der WHO über die Reduzierung von Natrium in der Ernährung:

Hier ist die Schwierigkeit. Erstens können bis zu 90% des Salzes aus vorgefertigten Produkten stammen, die wir im Geschäft kaufen. Und wie viel von diesem Salz in Gramm? Wer weiß. Es ist oft nicht möglich, das Kleingedruckte zu verstehen. Und schreiben sie? Wenn ja, glauben Sie, was geschrieben steht?

Die meisten natriumgesättigten Lebensmittel:

  • Alles aus der Wurstabteilung! Vakuumverpackt oder nicht. Gekocht oder geräuchert
  • Brot
  • Viele Fertiggerichte und Tiefkühlkost (Knödel, Pfannkuchen mit Fleisch usw.), Konserven
  • Kohlensäurehaltige Getränke. Zusätzlich zu der großen Menge Zucker wird das zubereitete Wasser durch Sättigen mit Natrium "erweicht"
  • Alle Süßwaren
  • SCHNELLES ESSEN (Pizza, Burger, Pommes, Bratkartoffeln usw.)
  • Viele Käsesorten und Hüttenkäse

Zweitens haben viele Menschen die Angewohnheit, ein Gericht vor sich zu stellen und ohne es zu probieren, einen Salzstreuer und Salz, Salz... vom Tisch zu nehmen!

Es gibt auch einen positiven Punkt. Wenn Sie etwas strenger sind und anfangen, sich an die Empfehlung bezüglich der Menge an Salz zu halten, die Sie konsumieren, und mehr auf das achten, was Sie essen, wird sich der Geschmack früh genug ändern. Die Geschmacksknospen werden neu konfiguriert und alles Salzige wird übersalzen und übersalzen bitter und geschmacklos erscheinen.

Hypertensiven Krise. Es liegt in unserer Macht, dies zu verhindern

Wenn die Blutdruckwerte über die Zahlen 180 / 110-120 mm Hg hinaus springen. Art., Dann wird dieser Zustand der Hypertonie in unseren Krankenhäusern als "Hypertonie-Krisenverlauf" bezeichnet. Tatsächlich ist dies nicht der Krankheitsverlauf mit Krisen, sondern eine schlechte Kontrolle des Blutdrucks aufgrund einer möglicherweise schlecht ausgewählten Behandlung.

Oder wenn es den Ärzten immer noch gelingt, das richtige Behandlungsschema zu erstellen, und der Patient aus verschiedenen Gründen aufhört, sich daran zu halten. Mir ging die Medizin aus und in der Apotheke kaufte ich "das gleiche, aber anders". Er ging zur Ruhe, ließ die Pillen zu Hause. Ein anderer aus der Serie: "Hast du seine Nebenwirkungen gelesen?" oder "Was nehme ich jetzt mein ganzes Leben lang mit Pillen?"

Infolge des unkontrollierten Blutdrucks beginnt Blutplasma durch die Gefäßwand zu "lecken", was zu einer Schwellung des Gehirns führt. Daher können die wachsenden Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen zu einem Schlaganfall und sogar zum Tod führen. Sofortige ärztliche Hilfe erforderlich!

In den späten 80er Jahren sprach das All-Union Cardiological Center über die Gefahr eines starken Blutdruckabfalls. Ein starker Druckabfall führt zu einer Abnahme des Blutflusses, wodurch die Versorgung mit Organen lebenslang unzureichend wird.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Druck entlasten. Für 4-6 Stunden ist die Abnahme des diastolischen Drucks nicht niedriger als 100 mm Hg. Kunst. Eine hypertensive Krise ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die professionelle medizinische Hilfe erfordert. Ärzte verfügen über Werkzeuge und schrittweise Anleitungen für den Umgang mit solchen Situationen, um den Grad der Blutdrucksenkung zu kontrollieren. Während Sie auf Hilfe warten, legen Sie sich in einen abgedunkelten Raum und nehmen Sie ein Beruhigungsmittel..

Hypertonie ist oft nicht sehr schwer zu kontrollieren. Es ist wichtig, die richtige Kombination von Medikamenten auszuwählen und diese kontinuierlich einzunehmen. Auf diese Weise können Sie die Situation nicht in eine hypertensive Krise bringen. Es gibt auch einen nicht-medikamentösen Behandlungsansatz. Mal sehen, wie, was und in welchen Fällen behandelt werden muss.

Hypertonie-Behandlung

Im Allgemeinen ist die Behandlung von Bluthochdruck für einen Arzt ein Multitasking-Weg zur Lösung des Problems des Bluthochdrucks. Es gibt viele anfängliche Eingaben: Wen wir behandeln (Geschlecht, Alter, Gewicht, Lebensstil usw.), wie hoch ist der anfängliche Blutdruck, wo soll man anfangen (mit oder ohne Medikamente)? Und um zu überlegen, auf welches Niveau gesenkt werden soll, ist es darüber hinaus wünschenswert, das richtige Verhältnis von oberen und unteren Drücken beizubehalten.

Um das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen mit hohem systolischen Blutdruck zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, diesen Wert auf 140 zu senken, wenn kein noch größeres Risiko für Nebenwirkungen von Arzneimitteln besteht. Auch bei schwerer und schwerer Hypertonie (diastolischer Druck über 105) ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Bei mäßiger Hypertonie (diastolischer Druck 90 - 104) reduziert die medikamentöse Behandlung das Risiko von Herz-Kreislauf-Unfällen jedoch erheblich. Hier sollte vor einer langen medikamentösen Behandlung eine Phase der Normalisierung von Lebensstil und Ernährung stattfinden. Ohne dies ist keine Behandlung der arteriellen Hypertonie möglich!

Richtige Ernährung und Gewichtsverlust bei Bluthochdruck

Also, was sind die wichtigen Komponenten der nicht-medikamentösen Behandlung von Bluthochdruck? Ablehnung von schlechten Gewohnheiten! Vollständige Ablehnung von Tabak (die Packung sagt - Herz-Kreislauf-Erkrankungen)! Trinken Sie Alkohol in einer Menge von nicht mehr als 150 ml trockenem Rotwein pro Tag.

Gewichtsverlust und Aerobic-Übungen werden im Artikel "Schnelleres Abnehmen!" Dies führt zu einer Blutdrucksenkung von 10 auf 25 mm. rt. st.

Lassen Sie uns hier über Ernährung sprechen. Als Ergebnis von Studien mit mehreren Ernährungsmodellen wurde eine Diät namens DASH-Diät gewählt, um das beste Ergebnis für die Senkung des Blutdrucks zu ermitteln. Übersetzung der Abkürzung - diätetische Maßnahmen, die den Bluthochdruck stoppen. In vielerlei Hinsicht fällt es mit der Mittelmeerdiät zusammen. Allgemeine Einschränkung der Kalorien (1500 - 1800 kcal pro Tag), viel Gemüse und Obst, weniger falsche Fette, Alkohol und Fleisch.

Salz wurde oben in „Ursachen für Bluthochdruck"Ich hoffe du stimmst zu - verboten. Gleiches gilt für Fast-Food-Produkte..

Nach der DASH-Diät werden Gemüse und Obst bevorzugt - mindestens ein halbes Kilogramm pro Tag von beiden. Aufgrund des Fasergehalts, der den Blutdruck zuverlässig senkt. Gemüse und Obst sind auch natürliche Kaliumquellen, die für Bluthochdruckpatienten in einer Menge von 5 g pro Tag erforderlich sind. Zusätzlich zu seiner blutdrucksenkenden Wirkung (Senkung des Blutdrucks) verhindert es auch die Entwicklung von Schlaganfällen.

Gemüse und Obst sind auch eine Quelle für Folsäure und Flavanoide. Sie senken den Blutdruck und schützen vor Herzerkrankungen. Aufgrund des Gehalts an Flavanoiden profitieren hypertensive Patienten von einer Scheibe schwarzer Schokolade (mindestens 70% Kakao) pro Tag und viel grünem Tee. Zusätzlich zur blutdrucksenkenden Wirkung reduzieren Flavanoide das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall..

Fisch muss in der Ernährung von Bluthochdruckpatienten vorhanden sein, da er die richtigen mehrfach ungesättigten Fette enthält. Auf der Wochenkarte steht sie sogar Geflügel vor. Es ist besser, rotes Fleisch abzulehnen.

Calcium, das Teil der Produkte ist, beeinflusst auch die Blutdrucksenkung. Und der in den Pillen ist nicht immer. Eine ausgezeichnete Kalziumquelle sind fettarme Milchprodukte.

Pflanzliches Protein ist ein weiterer blutdrucksenkender Nahrungsbestandteil. Es kommt in Bohnen, Bohnen und Sojabohnen vor. Diät allein reicht im Kampf gegen Bluthochdruck nicht aus, sie braucht eine aktive Assistentin!

Übungsstress

In der jüngeren Vergangenheit war die Empfehlung für Bluthochdruck die Ablehnung von körperlicher Aktivität. "Sie stehen jetzt unter Druck - Sie müssen auf sich selbst aufpassen." Nach der Untersuchung der Auswirkungen von Lasten wurden diese Empfehlungen auf 180 ° geändert. Eine angemessene körperliche Aktivität ist heute ein unbestreitbarer Faktor für die Lebenserwartung eines Menschen in jedem Alter und in jedem physiologischen Zustand..

In der Tat steigt der Blutdruck während des Trainings. Regelmäßige aerobe Aktivitäten - zügiges Gehen, Heimtrainer oder Schwimmen - führen jedoch letztendlich zu einem Druckabfall aufgrund von Vasodilatation als Reaktion auf körperliche Aktivität.

Schweres Heben ist nicht so effektiv bei der Senkung des Blutdrucks, kann jedoch durch seine positiven Auswirkungen auf die Gefäßgesundheit das Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques verringern. Wenn sie im Stadium der Prehypertonie ihre Ernährung geändert haben und körperlich aktiv wurden, besteht die Möglichkeit, dass sich die Krankheit nicht zu einer Hypertonie von 1,2,3 Grad entwickelt.

Arzneimittelbehandlung

Wenn sich die Hypertonie dennoch entwickelt hat, kann der nicht medikamentöse Ansatz unzureichend sein und es bleibt keine Zeit, auf das Auftreten eines positiven Effekts durch seine Anwendung zu warten, dann werden Medikamente mit der Behandlung verbunden.

Und hier hängt alles von den Fähigkeiten des behandelnden Arztes und seiner Erfahrung ab. Da es viele Medikamente gibt, ist es genauso schwierig, die richtige Kombination zu wählen, um den Blutdruck auszugleichen, wie die Ärzte selbst sagen, wie eine Pyramide aus runden Steinen zu bauen.

In naher Zukunft wird die Impfung gegen Bluthochdruck in die klinische Praxis aufgenommen. Derzeit wird ein Impfstoff getestet, der auf Nierenhormone abzielt und deren Freisetzung blockiert. Wir warten! In der Zwischenzeit trinken wir Druckpillen und deren Kombinationen.

Gruppen von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks sind Kalziumkanalhemmer, umwandelnde Enzymhemmer, Betablocker, verschreibungspflichtige Angiotensinblocker und Diuretika. Für die Wahrnehmung wäre es einfacher zu sagen, dass sie gemäß dem Wirkmechanismus in drei große Gruppen unterteilt sind. Medikamente, die auf Blutgefäße, Blut und Herz wirken.

Wo fängst du an, wenn Diät und Bewegung nicht helfen? Sie beginnen mit fast jedem Medikament, daher senken sie alle den Blutdruck ungefähr gleichermaßen. Wenn der Patient zusätzlich zu Bluthochdruck andere Krankheiten hat (Herzinfarkt, Diabetes, Angina pectoris), wird eine bestimmte Gruppe bevorzugt. Aufgrund der individuellen Unverträglichkeit wird ein Medikament gegen ein anderes ausgetauscht, wodurch das geeignete Medikament ausgewählt wird.

Da es oft nicht möglich ist, die gewünschten Blutdruckindikatoren mit einem Medikament zu erreichen, werden irgendwann Medikamente aus anderen Gruppen hinzugefügt. Etwa 65% der hypertensiven Patienten unterziehen sich einer Kombinationstherapie aus drei Arzneimitteln.

Das Wichtigste bei der Behandlung von Bluthochdruck ist die Einhaltung medizinischer Vorschriften und die Kontinuität der Behandlung. Andernfalls kehren die Blutdruckwerte zu ihren vorherigen Werten zurück..

Weitere Informationen Über Migräne