Chorea of ​​Huntington: Diagnose, Symptome und Behandlung

„Auf einer Forststraße fahren. Mein Vater und ich trafen zwei Frauen, Mutter und Tochter, die groß und rundlich, tödlich blass waren und ständig schwankten, pfiffen und verzog das Gesicht. Ich erstarrte nicht so sehr vor Erstaunen als vor Angst. Was könnte das bedeuten? Mein Vater blieb stehen, um mit ihnen zu sprechen, und dann machten wir uns auf den Weg.

Seit ich Medizin studiere, ist mein Interesse an dieser Krankheit unerschöpflich geworden. "

Der Junge, der diese Episode 1858 sah, war damals erst 8 Jahre alt. Wir kennen ihn heute als Dr. George Huntington..

- Isabella Ivanovna, heute, am Geburtstag von George Huntington, einem amerikanischen Arzt, der dank der ersten klassischen Beschreibung einer nach ihm benannten Krankheit in der Geschichte der Medizin berühmt wurde, sprechen wir über die Huntington-Krankheit oder die Chorea. Was ist das?

Die Huntington-Krankheit (und alle ihre Synonyme - Huntington-Krankheit / Chorea, erbliche / degenerative Chorea usw.) ist eine schwere erbliche Pathologie des Nervensystems, die sich in Bewegungsstörungen, mentalen Veränderungen und Demenz (Demenz) manifestiert..

Trotz der Tatsache, dass die Ehre der ersten Veröffentlichung über diese Krankheit Huntington gehört, wurde diese Krankheit vor ihm vom norwegischen Arzt Johan Christian Lund untersucht. Seine Werke wurden jedoch erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts ins Englische übersetzt, in dessen Zusammenhang der größte Teil der wissenschaftlichen Welt von Huntington etwas über Chorea erfuhr. Trotzdem wird die Krankheit in der Literatur manchmal als Lund-Huntington-Krankheit bezeichnet..

- Diese Krankheit ist neurologisch oder psychiatrisch?

Chorea of ​​Huntington ist eine Krankheit, die von verschiedenen Spezialisten behandelt wird. Es hängt alles davon ab, welche Manifestationen beim Patienten zu der einen oder anderen Zeit bei der Entwicklung der Krankheit festgestellt werden oder vorherrschen..

Zu den ersten Manifestationen der Krankheit gehören manchmal: Verhaltensstörungen, vermindertes sexuelles Verlangen, Spielsucht, Tendenz zur Überexpression von Emotionen, Auftreten von Delirium, Halluzinationen. Dies ist die Aufgabe von Psychiatern.

In anderen Fällen debütiert die Chorea mit Bewegungsstörungen - der sogenannten Hyperkinesis. Dies sind unwillkürliche Bewegungen in verschiedenen Körperteilen - Gesicht, Gliedmaßen. Neurologen sind an der Behandlung solcher Manifestationen beteiligt..

- Die Huntington-Krankheit spiegelt sich irgendwie in ICD-10 wider?

Ja, jeweils in zwei Abschnitten: bei Erkrankungen des Nervensystems nach dem G10-Code und bei psychischen Störungen nach dem F02.2-Code..

- Wie häufig ist diese Krankheit?

Selten genug. Bei Kaukasiern liegt die Inzidenz zwischen 3 und 10 Fällen pro 100.000 Menschen. Bei Vertretern anderer Rassen ist die Häufigkeit niedriger - 1 pro 1.000.000. Gleichzeitig sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Europäer einfach häufiger untersucht werden können und daher die Erkennungsrate der Huntington-Krankheit höher ist..

- Was verursacht die Entwicklung von Huntington Chorea?

Genetische Veränderungen. Das HTT-Gen, das für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich ist, befindet sich auf dem 4. Chromosom. Dank dieses Gens wird ein spezielles Protein kodiert - Huntingtin (Huntingtin). Die Funktion seiner normalen Form ist unbekannt. Ein durch eine genetische Mutation verändertes Protein erhält unterschiedliche Eigenschaften, was zur Entwicklung der Huntington-Krankheit führt.

- Was die Wissenschaft über die Wahrscheinlichkeit sagt, diese Krankheit zu erben?

Es wird von einer Person geerbt, die die genetische Mutation trägt. Wenn einer der Elternteile krank ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Vererbung 50%. Vertreter beider Geschlechter können krank werden, es ist etwas häufiger bei Männern. Wenn die Mutation vom Vater weitergegeben wird, kann sich der Schweregrad der Mutation erhöhen, was bedeutet, dass sich die Krankheit bei Kindern in einem früheren Alter als dem Vater manifestiert. Wenn die Mutation nicht an die nächste Generation weitergegeben wird und nicht alle ihre Vertreter Träger sind, stoppt die Übertragung der Huntington-Krankheit durch Vererbung.

- Die Hentigton-Krankheit wird über die männliche oder weibliche Linie übertragen?

- Wie können Sie anhand äußerer Anzeichen feststellen, dass eine Person an der Hentigton-Krankheit leidet??

Manifestationen können sowohl im Erwachsenenalter (meistens im Alter von etwa 40-50 Jahren) als auch bei Kindern (meistens im Alter von 7-10 Jahren) auftreten..

Die Symptome der Huntington-Chorea sind sehr unterschiedlich und umfassen motorische Manifestationen, psychische Störungen und Demenz.

Für einen Erwachsenen sind Bewegungsstörungen typisch, die sich in schnellen, unwillkürlichen, manchmal prätentiösen Bewegungen in Muskelgruppen äußern. Der Patient kann sie nicht kontrollieren.

Sie beginnen oft mit der Gesichtsmuskulatur. Grimassen können bemerkt werden, wobei die Zunge herausragt, die Wange angehoben wird, die Lippen sich kräuseln, zwinkert und die Augenbrauen die Stirn runzeln.

Im Verlauf des Prozesses treten pathologische Bewegungen in anderen Muskelgruppen auf. Dies sind schnelle Flexions-Extensions in den Fingern, Händen, ein- oder zweiseitig. Dann werden andere Teile der Arme und Beine hinzugefügt.

Welche Krankheit hatte Margaret Thatcher? weiter lesen

In einigen Fällen treten solche Bewegungen in mehreren Körperteilen gleichzeitig auf..

Psychische Störungen manifestieren sich durch das Auftreten und eine allmähliche Abnahme der kognitiven Fähigkeiten, Depressionen, Apathie, Reizbarkeit, Angstzustände, Gedächtnisstörungen und eine Schwächung einer kritischen Einstellung zu dem, was geschieht. Entwicklung von Delirium, Halluzinationen ist möglich. Selbstmordversuche sind vor dem Hintergrund der Entwicklung von Depressionen möglich.

Im Gegensatz dazu kann es bei Kindern in den ersten Stadien der motorischen Sphäre zu einer Verlangsamung und Lethargie der Bewegungen kommen. Auch die Sprache leidet relativ früh: ihre Wahrnehmung, Aussprache von Tönen, Sprachgeschwindigkeit, Rhythmus.

Veränderungen in den Augen sind auch charakteristisch für Huntingtons Chorea in der Kindheit. Dies sind Vibrationen des Augapfels auf und ab, eine Verletzung der Fähigkeit, sich umzusehen, die Genauigkeit der Fixierung auf etwas. Manchmal können Kinder Anfälle haben. Veränderungen in der Psyche äußern sich in Dummheit, erhöhter Sexualität, Alkoholkonsumneigung und Spielsucht. Da die Kritik leidet, merkt das Kind nicht, dass seine Handlungen falsch sind..

- Wie wird die Chorea von Huntington diagnostiziert??

Angesichts der Besonderheiten der Krankheit ist es sehr wünschenswert, dass bei der Untersuchung des Patienten seine Angehörigen anwesend sind, die wertvolle Informationen für die Diagnose liefern können. Neurologische, psychosomatische Sphären werden bewertet.

Um das Vorhandensein der Huntington-Krankheit zu klären und zu bestätigen, wird ein MRT-Scan durchgeführt, eine genetische Untersuchung ist obligatorisch.

Warum eine MRT-Untersuchung durchführen lassen, wenn nichts weh tut? Der Geschäftsführer von "Clinic Expert Orenburg" Yuri Andreevich Podlevskikh berichtet

- Was passiert mit dem Gehirn einer Person, die von Huntingtons Chorea betroffen ist??

Im MRT kann man eine Abnahme der Dichte der Hirnsubstanz, eine Ausdehnung der lateralen Ventrikel und eine Atrophie der Köpfe der Schwanzkerne feststellen.

Über welche Krankheiten wird die MRT des Gehirns berichten? Hier werden Fragen zur MRT des Gehirns und seiner Gefäße gesammelt, die uns Patienten am häufigsten stellen

In der pathologischen Studie gibt es eine Abnahme der Masse bestimmter anatomischer Formationen im Gehirn, das Auftreten einer Art "Narben" in seinen verschiedenen Teilen.

- Wenn eine Person Träger der Huntington-Mutation ist, kann die Krankheit verhindert werden?

Nicht im Moment.

- Kann Huntington's Chorea heilen? Wie ist die Prognose für diese Krankheit??

Die Behandlung ist symptomatisch, d.h. Richtung, um motorische Manifestationen, Depressionen usw. zu beseitigen. Die Korrektur von Symptomen kann die Lebensqualität sowohl des Patienten als auch seiner Angehörigen verbessern. Eine große Hilfe wird dem Patienten von denen geboten, die neben ihm stehen - Verwandten, Freunden usw..

Die Forschung zur Suche nach spezifischen Behandlungen ist im Gange. Die Europäische Vereinigung zur Erforschung der Huntington-Krankheit (EHDN) spielt in diesem Bereich eine bedeutende Rolle. Es umfasst bereits mehrere russische Forschungszentren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Organisation

Sie könnten interessiert sein an:

Kapralova Isabella Ivanovna

Abschluss an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität der Bundesagentur für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung. Abschluss an der Universität im Jahr 2009.

2009-2011 absolvierte sie eine klinische Ausbildung an der Abteilung für Neurologie und Neurochirurgie der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität Roszdrav.

Seit 2011 arbeitete sie als Neurologin in medizinischen Einrichtungen in Moskau und der Region Tula.

Derzeit ist er Neurologe bei Clinic Expert Tula LLC. Eingegangen bei: st. Boldina, 74

Chorea von Huntington

Erbpathologie mit stetig fortschreitendem Verlauf - so beantworten Experten die Frage, welche Art von Krankheit die Chorea von Huntington ist. Es basiert auf dem Tod von Ganglienzellen im Gewebe des Striatums und in den frontotemporalen Zonen der Gehirnhälften. Gleichzeitig können Sie eine Gewichtsabnahme des Organs mit pathologischer Ausdehnung der inneren Ventrikel beobachten. Das geschädigte Gen wird von Eltern, die ebenfalls eine Mutation im Chromosom haben, an ihre Kinder weitergegeben. Die Pathologie verfolgt die Familie in jeder Generation.

Chorea Gründe

Genetiker, die den Genotyp von Menschen mit Anzeichen von atrophischen Prozessen im Gehirn analysierten, die für die Huntington-Krankheit charakteristisch sind, kamen zu dem Schluss, dass die Ursachen für Chorea in der Gegenwart eines pathologischen Gens liegen. In diesem Fall erfolgt die Vererbung nach einer autosomal dominanten Variante - von einem kranken Elternteil bis zu Nachkommen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Gehirn intakt bleibt, liegt jedoch bei 50%. Kinder eines kranken Vaters sind gefährdet, da sie ein geschädigtes Gen im vierten Chromosomenpaar haben, das aktiver ist. Er wurde nach Huntington benannt.

Die molekulare Basis von Chorea ist eine Mutation, bei der die Anzahl der "leeren" Windungen, die für die Kodierung der Bildung von Glutamin in Gehirnstrukturen verantwortlich sind, erhöht wird. Das Ergebnis wird eine pathologische Proteinhypersynthese sein. Mit zunehmendem Alter beschleunigt dies die Atrophie und den Tod von Gehirnzellen..

Eine Person bemerkt die ersten Anzeichen einer vererbten Pathologie nach 35–45 Jahren. In diesem Alter ist es den Menschen in der Regel bereits gelungen, die nächste Generation zur Welt zu bringen - Kinder mit einer genetischen Fehlfunktion. Der Ausweg besteht darin, eine genetische Analyse durchzuführen und die Chancen auf ein gesundes Baby zu ermitteln..

Chorea Symptome

Das Debüt der Huntington-Krankheit tritt bereits nach 35 bis 55 Jahren in einem reifen Zustand auf. Menschen entwickeln Anzeichen der Krankheit wie:

  • eine Abnahme der Intelligenz - die Fähigkeit, Gedanken logisch zu konstruieren, abstrakte Reflexionen leiden mehr, Menschen mit Chorea schwächen Aufmerksamkeit, Ausdauer, Kritikalität gegenüber ihrem eigenen Verhalten, Gedächtnisverlust schreitet voran;
  • Huntington-Hyperkinese - das Auftreten von Chorea-Symptomen in Form von unwillkürlichen, unregelmäßigen Bewegungen in verschiedenen Muskelgruppen, die auf eine pathologische Abnahme der Kontrolle des Kortex über die motorischen Nervenkerne zurückzuführen sind;
  • emotionale Störungen - eine Person ist anfällig für unvernünftige Anfälle verschiedener Emotionen, z. B. Wut, Panik, manchmal symptomatische Hypersexualität oder Selbstmordtendenzen;
  • Sprachabweichungen - bei der Kommunikation zwinkern die Leute, verziehen das Gesicht, dann ist die Sprache völlig inkohärent.
  • Schlafstörung - manchmal beginnen die Manifestationen von Huntingtons Chorea bei Kindern genau mit einer nicht vorschnellen und erhöhten Stimmungslage.

Das Huntington-Syndrom im späten Stadium des Kurses ist eine schwere Demenz. Die Person ist eine behinderte Person, die ständig betreut und überwacht werden muss. 15 bis 20 Jahre nach dem Einsetzen der Chorea Huntington treten Komplikationen auf - Herzinsuffizienz, körperliche Erschöpfung, an der Menschen sterben.

Krankheitsarten

Dank der Fortschritte in der Medizin haben Spezialisten zwei Formen untersucht - typische Huntington-Chorea und auch jugendliche. Statistische Informationen zeigen, dass jede dritte bis fünfte Person pro 100.000 Einwohner unter dieser oder jener Option leidet..

Der Anteil jugendlicher oder minderjähriger Chorea bei Kindern beträgt etwa 8-10% der Gesamtzahl der Fälle von Pathologie. Es manifestiert sich früh - vor dem Alter von 15 bis 20 Jahren. Diese Form der Krankheit ist durch eine Zunahme des Muskeltonus gekennzeichnet, aber unregelmäßige Bewegungen sind weniger ausgeprägt. Chorea bei Kindern hat jedoch eine negative Prognose - ein tödlicher Ausgang ist bereits im Frühstadium unvermeidlich..

Während bei Erwachsenen das klinische Bild des Huntington-Syndroms von übermäßigen Bewegungen bei gleichzeitiger Abnahme des Muskeltonus dominiert wird. Die Krankheit schleicht sich unmerklich an eine Person heran - im Alter von 40-50 Jahren. Andere bemerken einige Kuriositäten in seinem Verhalten:

  • unbewusstes Grimassieren;
  • schnüffeln oder die Stirn runzeln;
  • lautes Seufzen oder schmatzende Lippen;
  • Zunge herausstrecken.

Da das Fortschreiten der Huntington-Krankheit neben unkontrollierten Bewegungen der Gesichtsmuskeln durch unangemessene Zeit- und Situationsschwankungen des Körpers gekennzeichnet ist - Kopfnicken, Armschwingen, ständiges Überkreuzen der Gliedmaßen, Tanzen. Zusätzlich treten Schwierigkeiten beim Sprechen und Verschlucken von Lebensmitteln auf. Es wird für den Patienten immer schwieriger, die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Objekt zu lenken und eine bestimmte Haltung beizubehalten. Allmählich ändert sich der Intellekt des Patienten so sehr, dass er alle erworbenen Fähigkeiten verliert und behindert wird.

Diagnose

Bei einer Krankheit wie der Chorea Huntington ist eine frühzeitige Diagnose besonders wichtig. Da die Hauptursache der Pathologie die Vererbung eines defekten Gens ist, ist es möglich, die Entwicklung des Huntington-Syndroms nur durch molekulargenetische Forschung zu beurteilen.

Das Wesentliche ist wie folgt: Ein Spezialist führt eine Blutuntersuchung bei einer Person durch und führt eine Untersuchung der Gene durch. Er zählt die Anzahl der Wiederholungen der CAG. Wenn sie die Norm für gesunde Menschen überschreiten - 36 oder mehr, weist dies auf ein hohes Chorea-Risiko hin.

Experten führen jedoch zwangsläufig zusätzliche Untersuchungen durch, um andere Ursachen auszuschließen, beispielsweise das Auftreten von rheumatischer Chorea. In einer biochemischen Studie wird eine ähnliche Variante der Störung durch erhöhte Konzentrationen an rheumatoiden Faktoren angezeigt.

Zusätzliche Techniken, die die Diagnose von Huntington-Chorea bestätigen / widerlegen, sind:

  • Magnetresonanztomographie von Gehirnstrukturen;
  • PET-Diagnostik;
  • Elektroenzephalographie.

Die Informationen entsprechen atrophischen Prozessen in den subkortikalen Strukturen - Tod von Ganglienzellen, Expansion von Liquor cerebrospinalis. Basierend auf der Gesamtheit der Untersuchungen wird der Spezialist eine vollständige Diagnose der Chorea stellen.

Genforschung

Nachdem der Spezialist vermutet hat, dass eine Person an einer neurologischen Erkrankung wie der Chorea Huntington leidet, verschreibt er dem Patienten eine genetische Untersuchung. Nicht jede Klinik ist für diesen Zweck ausgestattet. Es ist jedoch eine Bestätigung der vorläufigen Diagnose und eine Bestätigung des Vorhandenseins des defekten Gens erforderlich..

Da die Art der Vererbung von Chorea neben dem Patienten selbst autosomal dominant ist, ist es ratsam, das Biomaterial von seinen Eltern oder anderen nahen Verwandten zu untersuchen. Das mutierte Gen befindet sich auf dem vierten Chromosomenpaar. Es kodiert für das Huntington-Protein, das für das reibungslose Funktionieren von Neuronen im Gehirn wichtig ist..

Eine genetisch bedingte Krankheit führt zur Bildung einer ungewöhnlich langen Kette des Huntington-Proteins - es zerfällt in toxische kleine Fragmente. Durch ihre übermäßige Anreicherung in Neuronen wird die ausreichende Aktivität der Zellen gestört.

Das Material für die Studie ist meistens Blut, das einer Person auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen wurde. Seltener Chorionzotten oder Fruchtwasser. Wenn eine dringende pränatale Diagnose der Chorea erforderlich ist. Beim Huntington-Syndrom liegt die Anzahl instabiler CAG-Trinukleotidkomplexe zwischen 37 und 87. Je mehr es gibt, desto früher debütiert die Pathologie.

Behandlungstaktik

Bei der Chorea Huntington besteht die Behandlung darin, dem Patienten symptomatische Hilfe zu leisten. Es gibt keine Methoden, um die Pathologie vollständig loszuwerden, da genetische Mutationen heutzutage nicht korrigiert werden können.

Die Aufgabe der Ärzte ist es, die klinischen Anzeichen der Krankheit zu reduzieren und ihr Fortschreiten mithilfe eines Spektrums pharmakologischer Entwicklungen zu verlangsamen. Zum Beispiel ist es mit einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung der Huntington-Chorea mit Neuroleptika möglich, die Manifestationen der Hyperkinesis auszugleichen. Bei einer Person mit regelmäßiger Einnahme verbessert sich die Bewegungskoordination, der Muskeltonus wird korrigiert.

Um die Symptome von psychischen und emotionalen Störungen zu beseitigen, ist eine Therapie mit Beruhigungsmitteln erforderlich - der Wirkstoff ist Valproinsäure oder Lithium. Antidepressiva helfen mit einzelnen Vertretern der antipsychotischen Untergruppe.

Bei Menschen mit leichtem bis mittelschwerem Schweregrad der Huntington-Chorea werden zusätzlich Psychotherapie, Ergotherapie oder spezielle Trainings eingesetzt, um die intellektuellen Funktionen zu verbessern. Erklärungsarbeit mit Familienmitgliedern ist obligatorisch - Unterweisung in den Grundsätzen der Pflege und Reaktion auf klinische Manifestationen der Krankheit.

Prognose

Die Praxis von Spezialisten zeigt, dass die Chorea Huntington bei Erwachsenen eine Pathologie mit einem langsamen, aber stetigen Verlauf ist. Menschen können 10 bis 15 Jahre nach den ersten Symptomen der Störung leben.

In der Regel ist die Todesursache nicht die Atrophie der Gehirnzellen selbst, sondern die damit einhergehenden Zustände. Infektionen - Lungenentzündung, Meningitis, Enzephalitis aufgrund der Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte erschweren den Verlauf der Chorea. Manchmal ist der Tod eines Patienten das Ergebnis schwerer Depressionen und Selbstmordversuchen..

Die Prognose für das Huntington-Syndrom ist ungünstig - der Tod einer Person ist unvermeidlich, aber mit Hilfe einer guten Pflege und einer kompetenten Behandlung können Sie die Lebensqualität des Patienten verbessern und seine Tage verlängern.

Die rasante Entwicklung der Genforschung lässt hoffen, dass bald eine Lösung für das Problem gefunden wird und die Chorea besiegt werden kann. In keinem Fall sollten Sie Ihre Hände aufgeben. Es ist jedoch besser, auf Ihre eigenen Kinder zu verzichten - um eine In-vitro-Fertilisation durchzuführen -, auf einen gesunden Elternteil oder auf die Adoption von Kindern von nahen Verwandten.

Huntington-Krankheit

Die Huntington-Krankheit ist eine autosomal dominante genetische Störung, die sich im Erwachsenenalter manifestiert. Die Krankheit wurde erstmals 1872 von George Huntington beschrieben und nach ihm benannt.

  1. Beschreibung der Krankheit
  2. Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit
  3. Pathogenese
  4. Krankheitsstadien
  5. Risikofaktoren
  6. Formen der Pathologie
  7. Symptome und erste Anzeichen
  8. Diagnose
  9. Behandlungsmethoden
  10. Prognose bei Kindern und Erwachsenen
  11. Dinge, an die man sich erinnern sollte?

Beschreibung der Krankheit

Das morphologische Bild ist mit einer Schädigung des Corpus Striatum (Striatum) verbunden - der Struktur des Telencephalons, das aus großen Neuronen besteht. Diese Abteilung ist verantwortlich für die Regulation des Muskeltonus, Verhaltensreaktionen und die Bildung konditionierter Reflexe..

Bei der Huntington-Krankheit kommt es zu einem raschen Tod der striatalen Neuronen, was zu ihrer Atrophie sowie zum Auftreten von Gliosezonen führt. Huntington-Krankheitscode G10 in ICD-10.

Die Krankheit ist selten und wenig verstanden. In den Vereinigten Staaten beträgt die Inzidenz 4,1-8,4 Fälle pro 100.000 Menschen, in europäischen Ländern 1,63-9,95 Fälle pro 100.000 Einwohner. Diese Zahlen sind jedoch sehr grob. In der Literatur werden Fälle des Ausbruchs der Krankheit vor dem 10. Lebensjahr und nach 70 Jahren nicht beschrieben. Interessanterweise haben Venezolaner ein durchschnittliches Erkrankungsalter von 34 bis 35 Jahren, Amerikaner von 37 bis 47 Jahren und Kanada von 40 bis 36 Jahren. Die meisten Studien haben gezeigt, dass das Durchschnittsalter zu Beginn der klinischen Symptome 35-44 Jahre beträgt..

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit ist anfänglich mit der Synthese des mutierten Huntingtin-Proteins Htt verbunden. Alle Symptome der Huntington-Krankheit entstehen durch Funktionsstörungen und den allmählichen Verlust von Neuronen im Striatum, Cortex und anderen Gehirnstrukturen. Es gibt mehrere Faktoren, die den Zelltod beeinflussen können. Diese schließen ein:

  1. Exitotoxizität - Aktivierung von Neurotransmittern, die Neuronen schädigen.
  2. Oxidativer Stress ist das Ergebnis eines hohen Anteils an freien Radikalen.
  3. Störungen des Neurometabolismus. Kernspinresonanzspektroskopie-Studien haben bei Patienten mit Huntington-Krankheit hohe Milchsäurespiegel in den Basalganglien und im Occipitalcortex gezeigt.

Apoptose oder programmierter Zelltod ist das Ergebnis der obigen Prozesse.

Pathogenese

Das HTT-Gen, das die Synthese des Huntingtin-Proteins (Htt) codiert, befindet sich am kurzen Arm von Chromosom 4 (4p16.3) und kommt bei allen Menschen vor. Es enthält eine Region mit einem Cystein-Adenosin-Guanin (CAG) -Codon, das für die Synthese von Glutamin kodiert. Die genetische Ursache der Krankheit ist mit einer Zunahme der Wiederholungen des CAG-Codons verbunden. Die mehr als 36-fache Anzahl von Wiederholungen des CAG-Tripletts führt zur Synthese eines mutierten Proteins, das toxisch wird und die Zellen ernsthaft schädigt.

Die Funktion des Htt-Proteins ist der Medizin noch unbekannt. Das Protein befindet sich im Zytoplasma, nimmt an der Signalübertragung in der Zelle teil und verhindert dessen programmierten Tod. N-terminale Fragmente von mutiertem Huntingtin (mHtt) bilden Einschlüsse in den Zellkernen von Neuronen und provozieren so deren Schädigung. Studien an Kulturen von striatalen Neuronen mit Einschlüssen haben gezeigt, dass dieses Phänomen selten ist und häufiger ähnliche Veränderungen in Neuronen der Großhirnrinde gefunden werden..

Eine kürzlich durchgeführte Studie wurde über einen Zeitraum von 12 Monaten unter Beteiligung von drei Patientengruppen durchgeführt, von denen zwei Patienten mit dem mutierten Htt-Gen umfassten. Die Studie umfasste 116 menschliche Träger des mutierten Gens ohne klinische Manifestationen der Krankheit; 114 - mit frühen Anzeichen der Krankheit und 115 aus der Kontrollgruppe (ohne das mutierte Gen). Bei Patienten aus den ersten beiden Gruppen wurden Anzeichen einer Atrophie der Gehirnsubstanz (sowohl lokale als auch ausgedehnte Schadensbereiche), eine Verlangsamung der Denkprozesse, eine Verschlechterung der motorischen Funktionen, das Auftreten atypischer okulomotorischer Reaktionen und eine Abnahme des Gesamtvolumens des Gehirns signifikant häufiger beobachtet als in der Kontrollgruppe..

Krankheitsstadien

Abhängig vom Ausmaß der Striatum-Läsion, dem neuronalen Tod und dem Vorliegen einer Gliose werden verschiedene Stadien der Krankheit unterschieden:

Stufe 0 impliziert keine Atrophie. Zu diesem Zeitpunkt werden bei Vorliegen klinischer Manifestationen und einer positiven Familienanamnese keine Anzeichen einer Schädigung der Hirnsubstanz festgestellt.

Stadium 1 - mikroskopisch bestätigte neuropathologische Veränderungen ohne Anzeichen einer Atrophie.

Stadium 2 - Striatum mit Atrophie, der Caudatkern ist strukturell unverändert, hat eine konvexe Form.

Stadium 3 - Atrophie ist ausgeprägt, der Caudatkern ist deutlich abgeflacht.

Stadium 4 - Schwere Atrophie, der Nucleus caudatus sieht eingefallen aus.

Abbildung 1 zeigt den Bereich der Hirnschädigung bei der Huntington-Krankheit.

Risikofaktoren

Es gibt drei Hauptfaktoren, die nicht nur das Risiko für die Entwicklung der Huntington-Krankheit, sondern auch deren früheres Auftreten signifikant erhöhen. Diese schließen ein:

  1. Die Anzahl der Wiederholungen im CAG-Triplett des für die Huntingtinsynthese kodierenden Gens.
  2. Instabilität des CAG-Tripletts.
  3. Einfluss von Modifikatorgenen.

Unter allen potenziell signifikanten Faktoren ist die Anzahl der Wiederholungen im mutierten Allel am wichtigsten, die mit dem raschen Fortschreiten der Krankheit verbunden ist. Die Anzahl der CAG-Wiederholungen korreliert umgekehrt mit dem Alter zu Beginn der Symptome. Darüber hinaus ist eine hohe Anzahl von Wiederholungen des CAG-Tripletts mit einem höheren Risiko für Behinderung und Mortalität verbunden..

Formen der Pathologie

Die juvenile Form der Krankheit (westfälische Variante) wird separat unterschieden, die sich bei 5-10% der Patienten mit einem mutierten Gen entwickelt. Die meisten Patienten mit der jugendlichen Form der Krankheit erhalten das pathologische Gen vom Vater, während Patienten mit dem Ausbruch der Krankheit nach dem 20. Lebensjahr - von der Mutter. In den meisten Fällen entwickelt sich die Klinik bei jungen Menschen unter zwanzig Jahren. Die häufigsten sind:

  • Dystonie;
  • Demenz;
  • Epilepsie;
  • Chorea.

Chorea (übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "Tanzen") ist eine unkontrollierte Bewegung der Gliedmaßen mit kleiner Amplitude. Mit fortschreitender Krankheit entwickeln die Patienten Muskelsteifheit und einen raschen Verlust der Fähigkeit, einfache Manipulationen durchzuführen.

Symptome und erste Anzeichen

Klinische Manifestationen der Krankheit umfassen Bewegungsstörungen (am häufigsten Chorea), kognitive und Verhaltensstörungen. Frühe Anzeichen der Krankheit sind:

  1. Das Auftreten atypischer Augenbewegungen.
  2. Dysarthrie.
  3. Dysphagie.
  4. Verlust des Kurzzeitgedächtnisses.

Die Schwere der Symptome variiert und hängt vom Grad der Hirnschädigung ab. Beispielsweise treten bei Patienten mit Stadium 1-2 kognitive Beeinträchtigungen auf, wenn Stadium 3-4 auch von Bewegungsstörungen begleitet wird. Es kann jedoch auch in den frühen Stadien eine Kombination aller Symptome der Krankheit geben..

Verhaltensänderungen, die sich in hoher Reizbarkeit, Unordnung und Verlust des Interesses an der Welt um sie herum äußern, gelten als Vorboten von Demenz. Später treten Gedächtnisstörungen, intellektuelle Defizite und Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung neuer Informationen auf. Depressionen sind auch ein Symptom für die Huntington-Krankheit, sodass das Selbstmordrisiko steigt. Patienten haben psychische Störungen, die sich in Episoden verschiedener Manien, bipolarer Störungen, Psychosen, Zwangsstörungen, Schlafstörungen, sexuellen Abweichungen und Anzeichen einer Persönlichkeitsveränderung manifestieren.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf dem Krankheitsbild und der Anamnese des Patienten. Weder die Computertomographie (CT) noch die Magnetresonanztomographie (MRT) sind wirksame Methoden zur Diagnose der Huntington-Krankheit. Die Messung des bicaudalen Durchmessers (der Abstand zwischen den Köpfen der beiden Schwanzkerne) mittels CT oder MRT wird jedoch als zuverlässiger Marker für eine Krankheit angesehen..

Gentests basieren auf der Zählung der Anzahl der Wiederholungen des CAG-Tripletts in jedem Allel. Die Studie wird jedoch nicht häufig verwendet, wenn ein typisches Krankheitsbild und eine belastete Familienanamnese vorliegen.

Bisher wurden die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die zeigt, dass der Htt-Proteinspiegel im Speichel bei Patienten mit Huntington-Krankheit signifikant höher ist (0,775 ng / ml) als der Htt-Spiegel im Speichel gesunder Menschen (0,359 ng / ml). Die Forschung ist im Gange und wenn hohe Evidenzniveaus erreicht werden, wird es möglich sein, Htt im Speichel als frühen Marker für die Huntington-Krankheit zu identifizieren..

Allen Risikopatienten wird empfohlen:

  • genetische Beratung;
  • Neurologe;
  • Psychiater.

Wenn die Gentests negativ sind, werden Tests auf Schilddrüsenerkrankungen, Antiphospholipid-Syndrom, systemischen Lupus erythematodes, Neuroakanthozytose, Morbus Wilson und dendorubro-pallidolusale Atrophie empfohlen.

Behandlungsmethoden

Es wurde keine wirksame Therapie entwickelt und alle Behandlungen sind experimentell. Die bekanntesten sind:

  1. Ablative chirurgische Eingriffe;
  2. Fetale Zelltransplantation.

Es gibt nicht genügend Daten, um die Wirksamkeit dieser Methoden zu belegen..

Symptomatische Therapiemethoden hängen vom Vorliegen eines dominanten Syndroms ab:

  • Wenn Chorea exprimiert wird, werden Benzodiazepine verwendet - Clonazepam und Diazepam, Valproinsäure, Reserpin und Antipsychotika;
  • Bei Patienten mit Depressionen werden Serotonin-Wiederaufnahmehemmer als First-Line-Medikamente eingesetzt.
  • Verwenden Sie Antipsychotika gegen Halluzinationen.
  • Bei hoher Reizbarkeit werden Antidepressiva eingesetzt.

Trotz der Tatsache, dass es keine Therapie gibt, die die Symptome der Krankheit beseitigen kann, verbessert eine symptomatische Behandlung die Lebensqualität und verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Es wird nicht empfohlen, mehrere Medikamente gleichzeitig zu verschreiben, da bei Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen auftreten. Die Behandlung beschränkt sich auf die Ernennung von Medikamenten zur Linderung von Bewegungsstörungen und von Medikamenten zur Korrektur der psychoemotionalen Sphäre.

Prognose bei Kindern und Erwachsenen

Die Huntington-Krankheit ist eine fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, die zu Behinderung und Tod führt, hauptsächlich aufgrund von assoziierten Krankheiten. Das Durchschnittsalter beim Tod liegt zwischen 51 und 57 Jahren, die Grenzen können jedoch größer sein. Die Dauer der Krankheit ist unterschiedlich, im Durchschnitt dauert es etwa 19 Jahre vom Ausbruch der Krankheit bis zum Endstadium. Die häufigsten Todesursachen sind Lungenentzündung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Sehen Sie sich ein hilfreiches Video über Patienten mit Huntington-Krankheit an.

Dinge, an die man sich erinnern sollte?

  1. Die Huntington-Krankheit ist eine schwere, fortschreitende genetische Störung mit einem autosomal dominanten Vererbungsmuster, das mit der Synthese von defektem Huntingtin-Protein (Htt) verbunden ist.
  2. Die molekulare Ursache der Krankheit ist mit einem starken Anstieg der Anzahl der Wiederholungen des Cystein-Adenosin-Guanin-Tripletts im Gen verbunden, das für die Htt-Proteinsynthese kodiert.
  3. Defektes Htt-Protein schädigt das Striatum, die Basalganglien und die Großhirnrinde aufgrund der Bildung von Einschlüssen in den Zellkernen von Neuronen.
  4. Abhängig vom Ausmaß der Hirnschädigung gibt es fünf Stadien der Krankheit;
  5. Der Hauptfaktor, der mit dem Fortschreiten der Krankheit verbunden ist, ist die Anzahl der Wiederholungen im mutierten Allel des Htt-Gens;
  6. Es gibt zwei Formen der Krankheit: jugendlich mit Beginn vor dem 20. Lebensjahr und älter - mit Beginn nach 20 Jahren;
  7. Bei der Huntington-Krankheit sind die Hauptsymptome Chorea, kognitive und Verhaltensstörungen;
  8. Als Diagnose wird eine teure genetische Studie verwendet, die auf der Zählung der Anzahl der CAG-Tripletts in jedem Allel des HTT-Gens basiert. Es wird geforscht, um das Htt-Protein im Speichel als frühen Krankheitsmarker zu identifizieren.
  9. Es gibt keine spezifische Behandlung, es werden nur palliative Methoden angewendet, die die Lebensqualität des Patienten und seiner Familienmitglieder verbessern.
  10. Die Prognose ist schlecht, da die Krankheit stetig fortschreitet.

Literatur

  • Loy CT, McCusker EA. Ist ein motorisches Kriterium für die Diagnose einer klinischen Huntington-Krankheit wesentlich? PLoS Curr. 11. April 2013.5.
  • Stober T, Wussow W, Schimrigk K. Bicaudatdurchmesser - der spezifischste und einfachste CT-Parameter bei der Diagnose der Huntington-Krankheit. Neuroradiologie. 1984.26 (1): 25-8.
  • Huntington G. Auf Chorea. Med Surg Bericht. 26: 320.
  • Folstein SE. Huntington-Krankheit: Eine Störung der Familien. Die Johns Hopkins University Press.
  • Wexler NS, Lorimer J., Porter J., Gomez F., Moskowitz C., Shackell E. et al. Venezolanische Verwandte zeigen, dass genetische und Umweltfaktoren das Erkrankungsalter der Huntington-Krankheit modulieren. Proc Natl Acad Sci USA, 9. März 2004.101 (10): 3498-503.
  • Wexler NS, Young AB, Tanzi RE, Travers H., Starosta-Rubinstein S., Penney JB, et al. Homozygoten für die Huntington-Krankheit. Natur. 12.-18. März 1987.326 (6109): 194-7.
  • Ho A, Hocaoglu M. Einfluss von Huntington auf das gesamte Krankheitsspektrum: die Phasen und Stadien der Krankheit aus Sicht des Patienten. Clin Genet. Sep 2011.80 (3): 235 & ndash; 239.
  • Loy CT, McCusker EA. Ist ein motorisches Kriterium für die Diagnose einer klinischen Huntington-Krankheit wesentlich? PLoS Curr. 11. April 2013.5.
  • Huntington-Studiengruppe, Frank S., Testa CM, Stamler D., Kayson E., Davis C. et al. Wirkung von Deutetrabenazin auf die Chorea bei Patienten mit Huntington-Krankheit: Eine randomisierte klinische Studie. JAMA. 2016 Jul 5.316 (1): 40-50.

Huntington-Krankheit (Huntington-Chorea)

Allgemeine Information

Chorea, welche Art von Krankheit? Chorea (oder choreische Hyperkinese) ist eine kontinuierliche, schnelle, chaotische Bewegung. Die Hyperkinesis betrifft die distalen Arme und Beine, die Gesichtsmuskeln, die Muskeln des Kehlkopfes und des Rumpfes. Diese Bewegungen sind gewalttätig und ähneln Grimassen, Possen und Possen. Hyperkinesis ist mit einer Schädigung der Gehirnstrukturen verbunden, die in das extrapyramidale System integriert sind. Diese Bewegungsstörungen schränken die Fähigkeiten des Patienten erheblich ein und führen zu sozialer Isolation. Häufige Formen der Chorea sind die Huntington-Chorea und die rheumatische Chorea (synonym mit St. Vitus-Tanz und Sydenham-Chorea), die unterschiedliche Ursprünge und Projektionen haben..

Wenn wir das Huntington-Syndrom betrachten, dann gibt Wikipedia die folgende Definition dieser Krankheit: "... eine genetisch bedingte Erkrankung des Nervensystems, die durch fortschreitende Hyperkinesis und psychische Störungen gekennzeichnet ist." Die Krankheit geht mit der Zerstörung von Neuronen im Gehirn weiter, was sich in einer Abnahme der geistigen Fähigkeiten und einer fortschreitenden Beeinträchtigung der Bewegungen äußert. Dies führt ausnahmslos zu einer Verletzung der körperlichen Fähigkeiten des Patienten und zu einer Behinderung. Es ist eine unheilbare, fortschreitende Erbkrankheit..

Rheumatische Chorea oder St. Vitus-Tanz im Zusammenhang mit Rheuma haben eine günstige Prognose für die Behandlung. Wikipedia gibt die folgende Definition: "... zeichnet sich durch unregelmäßige und abrupte Bewegungen aus, die gewöhnlichen Gesichtsbewegungen ähneln, sich jedoch in Amplitude und Intensität unterscheiden, daher prätentiös und grotesk aussehen und an einen Tanz erinnern.".

Hyperkinesis, die mit einer Schädigung des extrapyramidalen Systems verbunden ist, umfasst Torticollis, Tremor, Dystonie, Athetose, Tics und Myoklonus. Alle diese Zustände sind durch ein hypotonisch-hyperkinetisches Syndrom gekennzeichnet - das heißt, sie kombinieren Hyperkinesis (unwillkürliche, heftige Bewegungen) und reduzierten Muskeltonus. Die Funktion des extrapyramidalen Nervensystems besteht darin, Bewegungsbedingungen (Verteilung des Muskeltonus und Vorbereitung der Muskeln auf die Bewegung) zu schaffen, eine Haltung bereitzustellen und stereotype Reflexbewegungen auszuführen. Alle diese Funktionen sind beeinträchtigt, wenn die Funktion des extrapyramidalen Systems beeinträchtigt ist..

Pathogenese

Bei dieser Krankheit gibt es eine vorherrschende Läsion der Basalganglien des Gehirns, die für die Steuerung von Bewegung und Verhalten von großer Bedeutung sind. Der Gehalt an Neurotransmittern (Gamma-Aminobuttersäure und Substanz P) nimmt ebenfalls ab. Diese Störungen sind auf Genmutationen zurückzuführen.

Das Gen für die Chorea Huntington ist auf dem vierten Chromosom lokalisiert. Das Gen kodiert für ein Protein namens Huntingtin (Huntingtin), das für die Zellentwicklung und das Überleben essentiell ist. Normalerweise enthält ein Gen eine Cytosin-Adenin-Guanin (CAG) -Kette von Nukleotiden, die sich wiederholt. Die Anzahl solcher Wiederholungen in einem Gen reicht normalerweise von 8 bis 35, und in einem mutagenen Gen nimmt die Anzahl solcher Wiederholungen zu, und dies verursacht die Huntington-Krankheit. Da das CAG-Triplett die Aminosäure Glutamin codiert, reichert sich Glutamin bei dieser Krankheit im Überschuss an und ist schädlich. Je mehr CAG-Kopien vorhanden sind, desto früher entwickelt sich die Krankheit und desto ausgeprägter sind die Symptome.

Einstufung

Extrapyramidale Hyperkinese sind:

  • Primär (für verschiedene neurodegenerative Erkrankungen, z. B. Huntington-Krankheit, Neuroakanthozytose, spinocerebelläre Ataxie).
  • Sekundär (Symptom bei Autoimmun-, Gefäß- und Stoffwechselerkrankungen, Schwermetallvergiftung, Enzephalitis verschiedener Ursachen).

In Bezug auf die Prävalenz ist die choreische Hyperkinese unterteilt in:

  • Fokus.
  • Einseitig.
  • Verallgemeinert.

Chorea of ​​Huntington, was ist das? Diese Krankheit ist mit der Zerstörung von Neuronen in den subkortikalen Kernen und im Kortex verbunden. Die Krankheit manifestiert sich als eine Kombination aus Bewegungsstörungen, Demenz und fortschreitender kognitiver Beeinträchtigung. Da Chorea nicht die einzige Manifestation der Krankheit ist, ist der Begriff Huntington-Krankheit korrekter als der Begriff Chorea. Die Krankheit manifestiert sich im Alter von 40-50 Jahren und Vertreter beider Geschlechter leiden gleichermaßen darunter. Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit schreiten stetig voran.

Bereits in einem frühen Stadium tritt die Huntington-Krankheit neben Bewegungsstörungen als ausgeprägte Sprachstörung (verzögerte arrhythmische Sprache) auf, die Schluckstörung tritt in den späteren Stadien auf und verursacht Aspiration, Asphyxie und Lungenentzündung. Veränderungen in der mentalen Sphäre werden durch Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, phobische Störungen und Depressionen mit Selbstmordversuchen dargestellt.

Unter den sekundären Formen sticht Chorea minor (Synonym für Sydenhams Chorea) hervor, was eine Komplikation des Rheuma ist. Dies ist eine allgemein anerkannte Variante von rheumatischen Läsionen des Nervensystems, daher wird rheumatische Chorea auch als Neurorheumatismus bezeichnet. Die ersten Beschreibungen der Epidemie der rheumatischen Chorea wurden 1418 vorgenommen, und 200 Jahre später gab Sydenham eine vollständige Beschreibung der Krankheit. Im Jahr 1831 stellte Bright eine Verbindung zwischen kleiner Chorea und rheumatischem Fieber her und beschrieb schwere Formen der pseudo-paralytischen Chorea.

In den letzten Jahren ist es dank der antirheumatischen Behandlung der Chorea von Sydenham sehr selten, und die Rheumatologie selbst wird von Rheumatologen als eine Krankheit angesehen, die an Relevanz verliert. In den frühen 1980er Jahren wurde bei 36% der Kinder mit Rheuma und jetzt bei 16% der Patienten Neurorheumatismus (St.-Vitus-Tanz) diagnostiziert. Gleichzeitig überwiegen Hemichorea (Hyperkinese einer Seite) und Muskelhypotonie (mittelschwer und schwer), beeinträchtigte Koordination, Handschrift und Sprache, erhöhte Sehnenreflexe und emotionale Labilität..

Ursachen von Huntington's Chorea

Die Ursache dieser Krankheit ist ein genetischer Defekt im vierten Chromosom. Die genetischen Ursachen für Huntington-Chorea sind eine Veränderung von Chromosom 4, bei der die Anzahl der Wiederholungen eines der DNA-Fragmente, die das Huntingtin-Protein codieren, zunimmt. Je mehr Wiederholungen auftreten, desto früher entwickelt sich die Krankheit. Diese genetischen Ursachen und die damit verbundene Verletzung der Proteinbildung aufgrund von Polyglutamin-Wiederholungen bestimmen den Tod von Neuronen im Striatum- und Caudatkern..

Wenn wir über sekundäre Formen der Chorea sprechen, können ihre Ursachen im Kindesalter Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Gefäßschäden (vaskuläre Chorea) und Antiphospholipid-Syndrom sein. Bei älteren Menschen kann Chorea durch Lebererkrankungen, Schlaganfall oder Polyzythämie verursacht werden. Chorea ist die häufigste Hyperkinese nach Schlaganfall und wird bei 1,3% der Patienten mit akutem zerebrovaskulären Unfall beobachtet. Choreische Hyperkinesis tritt akut in den ersten Tagen des Schlaganfalls auf. Es wird häufiger durch Hemichorea dargestellt und bei bilateralen Gefäßläsionen generalisiert. Bei den meisten Patienten ist Hyperkinese auf derselben Seite mit Muskelschwäche verbunden..

Die Ursache für vaskuläre Chorea ist eine ischämische oder hämorrhagische Schädigung des Thalamus, des Nucleus subthalamicus und der linsenförmigen Kerne. Gefäßchorea kann auch durch Schädigung der Parietal-, Frontal- oder Temporallappen verursacht werden..

Symptome der Chorea Huntington

Zu den Symptomen gehören verschiedene Arten von pathologischen Bewegungen. Sie treten zuerst in den distalen Teilen der Gliedmaßen auf und werden dann verallgemeinert, was die Leistung normaler Bewegungen stört. Erstens entwickeln Patienten Ungeschicklichkeit, Ungeschicklichkeit, schlechte Koordinierung der Bewegungen und eine Verschlechterung der Handschrift. Schnelle und unregelmäßige Bewegungen in verschiedenen Muskelgruppen sind mit einer Abnahme der Hemmwirkung des Gehirns auf die motorischen Nerven verbunden.

Dann erscheint ein bizarrer Gang (langsam, angespannt, "tanzend"), ein Grimassen, die Unfähigkeit, eine Greifbewegung auszuführen und die Augen zu bewegen, ohne zu blinzeln oder mit dem Kopf zu nicken. Patienten können keine Faust machen. Mit der Zeit werden unwillkürliche Bewegungen dystonisch und es tritt eine Instabilität auf, die den Patienten zu häufigen Stürzen führt. In schweren Fällen verlieren Patienten die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, und benötigen einen Rollstuhl. Sie entwickeln auch eine Beeinträchtigung des Schluckens und der Sprache. Sprachstörungen gehen mit unwillkürlichen Muskelbewegungen einher. Der Patient schluchzt während des Gesprächs, schnieft, klatscht, verzieht das Gesicht, während sich die Augäpfel zufällig bewegen. Später wird die Sprache völlig verschwommen..

In 60% der Fälle treten psychopathische Störungen vor dem Auftreten von Bewegungsstörungen auf.

Huntington-Krankheit: Symptome und Anzeichen, Fotos

Emotionale Störungen und erhöhte Erregbarkeit manifestieren sich in der Tatsache, dass der Patient unmotivierte Anfälle von Panik, Wut und Angst hat. Hypersexualität kann sich auch entwickeln. Schlafstörungen wurden berichtet.

Demenz entwickelt sich in den späteren Stadien der Krankheit. Manchmal wird die Entwicklung von Demenz ausgesetzt und sie wird nicht immer vollständig. Daher können wir sagen, dass Demenz in Huntington-Chorea relativ gutartig ist. Einige Patienten können ihre übliche Arbeit für eine lange Zeit erledigen und bleiben außerhalb der psychiatrischen Klinik. Psychische Störungen äußern sich in einer Abnahme der Denkfähigkeit, einer Schwächung der Aufmerksamkeit und einem Mangel an Kritik an ihrem Verhalten. Wenn wir andere Anzeichen berücksichtigen, sollte die hohe Anfälligkeit der Patienten für depressive Störungen und die Tendenz zum Selbstmord beachtet werden. Delirium und Zwangszustände können auftreten. Epileptische Anfälle können auftreten - am häufigsten bei Patienten mit Ausbruch der Krankheit in jungen Jahren. Die Huntington-Krankheit kann mit Diabetes mellitus kombiniert werden. Daher zeigen solche Patienten häufig Symptome von Diabetes: erhöhter Durst, erhöhte Urinmenge, trockener Mund.

Abhängig von der Prävalenz dieses oder jenes Symptoms in der Klinik werden verschiedene klinische Formen der Krankheit unterschieden:

  • Hyperkinetisch. Die unwillkürliche Bewegung der Muskulatur überwiegt und verstärkt sich vor Aufregung. Beim Gehen schwingen die Patienten ihre Arme, tanzen, schwanken, verziehen das Gesicht und machen beim Sprechen fremde Geräusche. Die Hyperkinesis verschwindet im Schlaf. Mit der Zeit wachsen sie und die Patienten können sich nicht selbst versorgen..
  • Psychische Form. Bei Patienten treten Apathie, verminderte Kritik, Gedächtnisstörungen, Erregung, Wahnvorstellungen in den Vordergrund, Halluzinationen (auditorisch und visuell) treten auf. Demenz entwickelt sich allmählich.
  • Akinetisch-starre Form. Diese Form manifestiert sich in Muskelsteifheit und Kontrakturen. Es gibt Anfälle von Epilepsie, Athetose (Bewegungen in den distalen Teilen der Arme und Beine), okulomotorischen Störungen, Ataxie und Dystonie. Es wird auch eine geistige Beeinträchtigung festgestellt.

Zu den Symptomen einer kleinen Chorea bei Kindern zählen "prätentiöse Bewegungen", Hyperkinesis in verschiedenen Körperteilen, die die Leistung aktiver Bewegungen und die Koordinierung von Bewegungen stören. Charakterisiert durch Hyperkinese in den Gesichtsmuskeln (Grimassenbildung, Zucken). Kinder sehen unruhig und unruhig aus. Der Schweregrad der Hyperkinesis kann unterschiedlich sein - von leichtem Zucken (mit leichtem Ausmaß) bis zu einem "Motorsturm".

Die Hyperkinese der oropharyngealen Muskeln äußert sich in einer Beeinträchtigung des Schluckens und der Sprache. Kinder verschlucken sich am Essen und ihre Sprache wird "verschwommen" und abrupt. Bei 30% der Kinder wird eine einseitige Hyperkinesis festgestellt. In diesem Fall wird eine Muskelhypotonie festgestellt und Sehnenreflexe werden gehemmt. Emotionale Labilität drückt sich auch aus: Reizbarkeit und Tränenfluss werden durch Kichern und Dummheit ersetzt. Chorea minor entwickelt sich bei Kindern 2-5 Monate nach einer Streptokokkeninfektion und der zentrale Punkt in der Diagnose ist eine infektiöse Vorgeschichte.

Ein wichtiger Platz sind systemische Manifestationen von Rheuma: Atemnot, Herzklopfen in Ruhe, vergrößerte Leber, Gelenkschmerzen, das Vorhandensein eines ringförmigen Erythems auf der Haut. Herzschäden (Endo- und Myokarditis) werden in der ECHO-Kardiographie festgestellt: Ausdehnung des Herzens, Veränderungen der Herzklappen, Funktionsstörung der Klappenblätter. Das heißt, neurologische Symptome und Anzeichen einer Endomyokarditis werden kombiniert.

Analysen und Diagnosen

  • Das Huntington-Syndrom als erbliche neurodegenerative Erkrankung erfordert medizinische und genetische Untersuchungen. Es werden Gentests durchgeführt - direkte DNA-Diagnostik durch Fragmentanalyse. Dies ermöglicht es, den Transport eines pathologischen Gens bei zukünftigen Eltern zu identifizieren und eine genaue Vorhersage über die Gesundheit der Nachkommen zu geben..
  • MRT- und CT-Scan zeigen eine Atrophie des Nucleus caudatus, eine Atrophie der Großhirnrinde (mehr im Frontallappen), aber mit einer genetisch bestätigten Diagnose haben diese Untersuchungen keinen diagnostischen Wert.

Bei der Untersuchung von Patienten mit rheumatischer Chorea wird Folgendes festgestellt:

  • Leukozytose.
  • Neutrophilie.
  • ESR-Beschleunigung.
  • Erhöhtes C-reaktives Protein und Seromucoid.
  • Erhöhung der Antistreptolysin O-Titer (von 1: 500 auf 1: 1000).
  • Bei ECHO-KG - eine Vergrößerung des Herzens, Veränderungen der Klappen.

Behandlung von Huntington-Chorea

Die Behandlung dieser Krankheit ist unterstützend. Die Medikamente der Wahl für die Hyperkinese sind Neuroleptika, die die Dopaminrezeptoren von Neuronen blockieren. Ihre Verwendung ermöglicht es, Chorea und Erregung (Erregung) beim Patienten teilweise zu unterdrücken.

Typische Antipsychotika Haloperidol, Pimozide, Moditen werden zur Behandlung verwendet. Sulpirid und Tiaprid sind weniger wirksam, haben jedoch weniger Nebenwirkungen und werden daher in Form von Arzneimitteln der Wahl verwendet. Ebenfalls weit verbreitet sind atypische Antipsychotika - Risperidon, Clozapin, Olanzapin, Aripiprazol, Normokinesin. Antipsychotika werden in niedrigen Dosen angewendet, und die Dauer ihrer Anwendung ist auf zwei Wochen begrenzt, wobei die Dosis schrittweise reduziert und abgesetzt wird.

Die Anwendung von Normokinesin ist bei Chorea und der Abwesenheit von Depressionen, aggressivem Verhalten oder Psychosen angezeigt. In den späteren Stadien, in denen sich Muskelsteifheit entwickelt, ist das Medikament nicht angezeigt, da es dieses Symptom verschlimmert. Aripiprazol (ein Antipsychotikum der dritten Generation) hat eine mit Normokinesin vergleichbare Wirksamkeit, verursacht jedoch in geringerem Maße Depressionen und Sedierung.

Bei mäßiger Hyperkinesis werden möglicherweise keine Antipsychotika verschrieben, und dem Patienten werden Medikamente empfohlen, die glutamaterge Rezeptoren (Amantadin, Midantan, Memantine Canon), Antikonvulsiva (Topamax, Topiramat) und Sympatholytika (Reserpin) blockieren. Eine Kombination von Antipsychotikum + Antiglutamaterge oder Antikonvulsivum + Sympatholytikum ist ebenfalls möglich. Es gibt Hinweise darauf, dass die langfristige Verabreichung von Memantin und Coenzym Q10 das Fortschreiten der Krankheit etwas verlangsamt. Mit Hilfe von Antipsychotika und Antidepressiva ist es wichtig, begleitende psychische Störungen, vor allem Depressionen und Aggressionsausbrüche, zu korrigieren.

Wenn der Patient an Depressionen, Aggressionen und unkontrollierbarem Verhalten leidet, werden Antidepressiva wie Velaxin, Tsipramil, Triaprid, Fluoxetin, Plaksil, Reksetin und Zoloft verschrieben. Um Reizbarkeit zu beseitigen, sind Antipsychotika und Normotimika am wirksamsten (Carbamazepin, Vero-Lamotrigin, Depakin). Da Lecithin die "chemische Aktivität des Gehirns" und höhere kortikale Funktionen (Gedächtnis, motorische Fähigkeiten, Sprache) verbessern kann, empfehlen einige Autoren die Verwendung von Lecithinpräparaten bei Huntington-Chorea und Friedreich-Ataxie.

Bei rheumatischer Chorea umfasst die komplexe Behandlung:

  • Antibakterielle Therapie (Penicillin mit Übertragung auf langwirksame Formen - Extensillin, Retarpen, Bitsillin-1, Bitsillin-5).
  • Entzündungshemmend (Prednisolon bis zu 10 Tagen mit schrittweiser Dosisreduktion).
  • Antiepileptika (Konvulex, Depakin, Carbamazepin, Mazepin, Finlepsin). Wenn sie unwirksam sind, werden Antipsychotika in einer minimalen Dosis verschrieben..
  • Physiotherapie (Elektroschlaf, Elektrophorese mit Calciumbromid, UHF nach der Fronto-Occipital-Technik).

Chorea von Huntington (Huntington-Krankheit, Chorea degenerativ, Chorea erblich, Chorea progressiv chronisch)

Chorea of ​​Huntington ist eine vererbte, langsam fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, die durch choreische Hyperkinesis, psychische Störungen und fortschreitende Demenz gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird mittels molekulargenetischer Analyse und Hirntomographie diagnostiziert. Es wurde keine etiotrope Behandlung entwickelt. Die Patienten erhalten eine symptomatische Therapie zur Unterdrückung der Hyperkinesis. Die Prognose ist ungünstig.

ICD-10

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Symptome der Chorea Huntington
  • Diagnose
  • Behandlung von Huntington-Chorea
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Chorea of ​​Huntington ist eine neurodegenerative Erkrankung mit einer autoosmonodominanten Vererbung, die durch Demenz und motorische Störungen gekennzeichnet ist. Das Konzept der "Huntington-Chorea" entspricht auch: Huntington-Krankheit, erbliche Chorea, degenerative Chorea, chronisch progressive Chorea. Die Bevölkerungshäufigkeit beträgt 1:10 000. Normalerweise beginnt sich die Chorea von Huntington klinisch im Alter von 20 bis 50 Jahren zu manifestieren. Die Krankheit hat eine ungünstige Prognose, der Tod tritt durchschnittlich 10-13 Jahre nach Ausbruch der Krankheit auf.

Ursachen

Das Gen für Huntington-Chorea befindet sich auf dem kurzen Arm von Chromosom 4p16.3. Es codiert ein Protein namens Huntingtin, dessen Funktion nicht vollständig verstanden ist. Es ist jedoch bekannt, dass das abnormale Protein für die Neuronen des Gehirns toxisch ist, was die allmähliche Atrophie der Gehirnstrukturen verursacht. Art der Vererbung - autosomal dominant, Übertragung des defekten Gens ist sowohl in der weiblichen als auch in der männlichen Linie möglich.

Pathogenese

Es wurde nachgewiesen, dass sich die Chorea von Huntington infolge einer Zunahme der Anzahl von Trinukleotid-Wiederholungen entwickelt - Cytosin-Adenin-Guanin, das sich im ersten Exon des Gens befindet. Das Cytosin-Adenin-Guanin-Triplett codiert die Aminosäure Glutamin, so dass im Protein ein verlängerter Polyglutamintrakt gebildet wird. Durch die Bildung einer Art "Verschluss" ändert die erweiterte Polyglutaminregion des Huntingtin-Proteins ihre eigenen Informationen und bindet fest an andere Proteine. Infolgedessen tritt eine Proteinaggregation auf, Protein-Protein-Wechselwirkungen werden gestört, was zur Zellapoptose führt.

Symptome der Chorea Huntington

Chorea of ​​Huntington manifestiert sich in der Regel im Alter von 20 bis 50 Jahren. Fälle der jugendlichen Form der Krankheit sind recht selten (nicht mehr als 10%); Der früheste bisher bekannte Ausbruch der Krankheit beträgt 3 Jahre. Die typische Manifestation der Huntington-Chorea bei Erwachsenen ist das Choreic-Syndrom, das im Jugendalter selten ist. Die Lokalisation der choreischen Hyperkinesis fällt auf die Gesichtsmuskulatur, was zu ausdrucksstarken Grimassen mit hervorstehender Zunge, Zuckungen der Wangen, abwechselndem Stirnrunzeln und / oder Anheben der Augenbrauen führt.

In einer Reihe von Fällen wurde eine Hyperkinese in den Händen in Form einer schnellen Beugung und Streckung der Finger in den Beinen beobachtet - in Form einer abwechselnden Kreuzung und Streckung der Beine zur Seite. Die Bewegungen sind normalerweise nicht so schnell wie bei Chorea minor, aber schwieriger, manchmal langsam (wie bei Athetoid). Mit dem Fortschreiten der Chorea Huntington verstärkt sich die Hyperkinese und erhält den Charakter von Athetose und ausgeprägter Dystonie, die sich anschließend in Starrheit verwandelt.

In jugendlichen Formen der Huntington-Chorea manifestiert sich die Krankheit in 50% der Fälle in Form von Bradykinesie und Rigidität. Krampfanfälle treten in 30-50% der Fälle auf (im Gegensatz zu erwachsenen Patienten). Mit der Entwicklung der Krankheit bei Patienten tritt eine Störung der Sprachfunktion auf. Erstens gibt es Probleme mit der Aussprache des Klangs, die semantische und syntaktische Struktur der Sprache bleibt bis zum letzten Stadium der Krankheit intakt. Sprachrate und Rhythmus ändern sich im Laufe der Zeit.

Okulomotorische Störungen werden in den meisten Fällen in den frühen Stadien der Huntington-Chorea beobachtet. Bei Patienten ist die Automatisierung sakkadierender Augenbewegungen beeinträchtigt: Die Latenzzeit des Einsetzens sakkadierender Augenbewegungen wird verlängert, die Geschwindigkeit der Translation des Blicks und die Genauigkeit der Verfolgung nehmen ab. Mit der Entwicklung der Krankheit entwickeln die meisten Patienten vertikalen, seltener horizontalen, manchmal kombinierten Nystagmus.

Diagnose

Bei der CT oder MRT des Gehirns wird eine Atrophie der Köpfe der Schwanzkerne festgestellt, die mit fortschreitender Krankheit zunimmt. Die Diagnose der Huntington-Chorea wird auf molekulargenetischer Ebene verifiziert. Unter Verwendung der Polymerasekettenreaktion wird die Anzahl der Windungen des Cytosin-Adenin-Guanin-Tripletts im HD-Gen bestimmt. Bei erwachsenen Patienten übersteigt die Anzahl der Wiederholungen 36, wobei die jugendliche Form der Krankheit - 50 beträgt.

Behandlung von Huntington-Chorea

Bisher wurde keine spezifische Behandlung entwickelt. Es wird eine symptomatische Behandlung durch einen Neurologen gezeigt, deren Hauptziel die Bekämpfung der choreischen Hyperkinesis ist. Verschreiben Sie Medikamente, die die Aktivität der dopaminergen Systeme des Gehirns reduzieren (Haloperidol, Reserpin). Die Dosis des Arzneimittels wird alle 2-3 Tage erhöht. Die Wirksamkeit der stereotaktischen Chirurgie bei der Behandlung der Chorea Huntington wurde nicht nachgewiesen.

Prognose und Prävention

In den meisten Fällen von Huntington-Chorea ist die Lebensprognose nicht günstig. Der Tod aufgrund verschiedener Komplikationen (Lungenentzündung, Herzinsuffizienz) tritt nach 10-13 Jahren des Krankheitsverlaufs auf. Die Lebenserwartung der Patienten liegt zwischen 45 und 55 Jahren.

In Ermangelung von Untersuchungsmethoden, die es ermöglichen, Träger des Pathogens zu identifizieren, bevor klinische Anzeichen der Chorea Huntington auftreten, ist die medizinische und genetische Beratung mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden. Familien von Patienten wird nicht empfohlen, in Zukunft Kinder zu haben.

Weitere Informationen Über Migräne