Trypophobie auf der Haut: mysteriöse Visionen oder eine echte Bedrohung?

Sind die Manifestationen von Trypophobie auf der Haut wirklich so schrecklich oder ist alles nur Selbsthypnose? Wie kann man es loswerden und ist es möglich? Verstehen!

Was ist Trypophobie?

Der zweite Teil des Wortes ist ziemlich verständlich. Phobie ist Angst, Angst vor etwas. Und das erste - "tripo" - ist eine Generatrix und bedeutet "Loch, Loch, Konzentration von Löchern"..

Die Ansammlung von Löchern oder Beulen macht Menschen, die für diese Störung anfällig sind, buchstäblich verrückt. Trypophobie auf der Haut aufgrund dermatologischer Probleme im Zusammenhang mit Depressionen.

Trypophobie wird im Handbuch zur Diagnose von psychischen Störungen nicht erwähnt. Diese Krankheit wurde nicht wissenschaftlich bestätigt, weshalb sie nicht als Krankheit bezeichnet werden kann. Dies ist der höchste Grad an Ekel, seine pathologische Manifestation, die nicht kontrolliert werden kann..

In letzter Zeit wird die Angst vor Clusterlöchern immer häufiger. Zum ersten Mal, dass die Welt 2004 davon hörte, begannen die ersten Studien. Eine professionelle Beschreibung dieser psychosomatischen Störung erschien erst 2013. Und im Jahr 2016 wurde durch Laboruntersuchungen nachgewiesen, dass ekelhafte Brillen geistige Verwundbarkeit und instabile Arbeit des Nervensystems verursachen. Sie provozieren visuelles Unbehagen, indem sie durch die visuelle Art der Wahrnehmung von Informationen handeln..

Anfälligkeit für Krankheiten

Die häufigsten alltäglichen Dinge können einen Anfall von Trypophobie verursachen: Naturphänomene, Nahrung, Tiere, Pflanzen, Insekten, äußere Manifestationen von Krankheiten. Es ist nicht bekannt, was genau die Angst vor Clusterlöchern auslösen wird. Die stärksten Effekte sind:

  • mehrere Passagen von Insekten oder ihren Larven, Waben, Wespennestern;
  • Ähren, reife Sonnenblumenköpfe;
  • Löcher in Käse, Gebäck, Milch- oder Kaffeeschaum, poröse Schokolade;
  • Surinamische tropische Kröte;
  • geologische oder architektonische Objekte;
  • Problemhaut, Hautausschläge, Akne, vergrößerte Poren, Mitesser.

Seien Sie nicht leichtfertig über die ersten Manifestationen der Angst vor Löchern. Im Laufe der Zeit schreitet es voran und Angriffe sind häufiger. Reizstoffe können visuelle Halluzinationen in Form von Clusterlöchern am eigenen Körper verursachen. Solche Visionen provozieren Panikattacken, den Wunsch, sich zu häuten oder sich zu verstecken..

Ursachen des Auftretens

Da diese Abweichung noch nicht ausreichend untersucht wurde, ist es schwierig, die genauen Gründe für das Auftreten von Trypophobie zu nennen. Die Wissenschaftler führten jedoch weiterhin Forschungen durch und identifizierten auf der Grundlage dieser Beobachtungen die folgenden Risikogruppen:

  1. Ungünstige soziale Bedingungen.
  2. Erbliche Veranlagung.
  3. Altersbedingte oder hormonelle Veränderungen im Körper.
  4. Fehlgeschlagene Behandlung bei dermatologischen Problemen.
  5. Angeborener pathologischer Ekel.

Die Angst vor eingeklemmten Löchern hängt nicht von Alter oder Geschlecht ab und kann sich jederzeit manifestieren.

Trypophobie als Abweichung manifestiert sich bei einer Person durch unangenehme Empfindungen auf der Haut beim Anblick von Clusterlöchern auf etwas. Das Gehirn beginnt sofort zu verarbeiten, was es gesehen hat, und stellt sich vor, dass der gleiche Schrecken an Arm, Bein oder im ganzen Körper auftreten könnte..

Gemeinsame Manifestationen

Es ist beängstigend zu denken, aber ungefähr jeder siebte Mensch auf der Erde sieht eine echte und unerklärliche Bedrohung für poröse Schokolade, Waben oder Lotusfrüchte..

Die erste Reaktion auf die Clusterlöcher, die in einer ihrer Erscheinungsformen zu sehen sind, ist Angst. Bei weiterem Kontakt mit dem Reiz treten andere Anzeichen auf. Diese psychosomatische Abweichung kann durch folgende Symptome ausgedrückt werden:

  • wachsende Angst, Panik;
  • starkes Schwitzen;
  • übermäßig blasse oder rote Haut;
  • Hautirritationen;
  • instabiler Herzschlag;
  • Zittern des ganzen Körpers oder nur der Gliedmaßen;
  • Irritation und unkontrollierbare Aggression;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Muskelkrämpfe, Krämpfe;
  • akuter Kopfschmerz;
  • Desorientierung.

Eine Person, die an Trypophobie leidet, verspürt beim Anblick einer Ansammlung von Löchern oder Beulen ein besonderes, durchdringendes, lebhaftes Gefühl von Ekel oder Ekel.

Historische Wurzeln

Ungefähr 15% der Weltbevölkerung leiden unbewusst unter Angstzuständen, Erstickungsattacken, Schwindel und juckender Haut, wenn Clusterlöcher biologischen Ursprungs in ihr Sichtfeld gelangen. Die Situation wird weiter verschärft, wenn die Löcher irgendeinen Inhalt enthalten. Es gibt schwere Fälle bis hin zu Bewusstlosigkeit, aber eine solche Reaktion ist eher selten als eine Regel..

Die Mehrheit der Menschen, die an Trypophobie leiden, empfindet in den ersten Sekunden des Augenkontakts mit dem Reiz Ekel, gemischt mit Neugier und Angst sowie den pathologischen Wunsch, den Inhalt der Löcher zu extrahieren. Woher kam dieser Wunsch? Alle unerklärlichen Dinge über menschliche Reflexe und Instinkte wurzeln in der fernen Vergangenheit. Die Angst vor Löchern hat also ihre eigene Ursprungshypothese. Parasiten sind schuld!

Alle Tiere leiden auf die eine oder andere Weise an Hautparasiten. So war es in der Antike. Der Mann war keine Ausnahme und war auch ihren Angriffen ausgesetzt. Die Primaten, unsere engsten Verwandten, haben immer noch die Angewohnheit, Müll und parasitäre Insekten zu suchen und aus dem Körper ihrer Verwandten zu entfernen. Diese adaptive Reaktion war die Ursache für die Entwicklung von Trypophobie beim Menschen..

Aber was hat das mit Löchern und sogar Clusterlöchern zu tun, die für manche Menschen so beängstigend sind? Der Grund dafür ist die kleine und auf den ersten Blick harmlose Fliege, der Bordstein, der auf dem gesamten afrikanischen Kontinent lebt. Sie weiß, wie man schnell und unmerklich Eier unter die Haut von Säugetieren, einschließlich Menschen, legt. Larven werden aus Eiern gebildet und bilden an ihrer Stelle ein afrikanisches tropisches Miasma.

Um ehrlich zu sein, sieht es schrecklich aus. Die Larve lebt und entwickelt sich in ihrem persönlichen Loch auf der Haut, während sich mehrere weitere Individuen in der Nähe niederlassen. Sie atmen und bewegen sich und sehen genauso aus wie die gruseligsten Bilder im Internet über Trypophobie. Die Ansicht eines ausgedehnten Hautmiasmas kann selbst bei der härtesten und unnachgiebigsten Person zu einer anhaltenden Abneigung gegen Cluster führen..

Jedes Verhalten von Menschen ist genetisch bedingt. Es sollte nur bedacht werden, dass sich ihre Reaktion und ihr Verhalten im Laufe der Zeit im Allgemeinen stark verändert haben. Wenn einige, sehr wenige, beim Anblick einer Anhäufung von Akne oder Mitessern den unwiderstehlichen Wunsch haben, sie herauszudrücken, leiden die meisten Menschen, die an Trypophobie leiden, unter Unbehagen, Übelkeit oder Erstickung.

Forschungsergebnisse

Es wurde festgestellt, dass die Symptome der Angst vor Löchern am Nachmittag stärker ausgeprägt sind als am Morgen. Vielleicht liegt dies an einem Überschuss an Adrenalin und dem Wunsch des Körpers, es zu verbrauchen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass alle unangenehmen Symptome, die mit Trypophobie einhergehen, die Reaktion des Gehirns auf eine potenzielle Gefahr sind. Es ist erwähnenswert, dass jede andere Phobie nur Angst verursacht, während eine Person, die unter Angst vor Löchern leidet, Ekel und körperliche Beschwerden empfindet.

Der Angriff geht mit der Freisetzung einer zusätzlichen Portion Adrenalin in den Blutkreislauf einher. Dies führt zu einer gewissen Abhängigkeit. Ein Mensch möchte diese lebendigen Eindrücke immer wieder erleben. Aus diesem Grund bemüht er sich, einige Bilder im Internet zu finden, die mit Photoshop erstellt wurden. Um eine solche Störung loszuwerden, müssen Sie diesen endlosen Kreis durchbrechen und das Individuum wieder normalisieren..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Manifestationen von Trypophobie auf der Haut erfolgt durch Psychotherapie. Dies kann sowohl Gruppen- als auch Einzelunterricht sein. Ein Spezialist wählt für jeden Patienten die am besten geeignete und effektivste Methode aus. Das Ziel der Therapie ist es, zu einem normalen Geisteszustand zurückzukehren und Ruhe zu finden.

Zunächst wird der Entwicklungsgrad der Krankheit bestimmt. Es wird eine entsprechende Diagnose durchgeführt, bei der die Symptome und die Konditionalität des Problemverhaltens hervorgehoben werden.

Stadien der Untersuchung und Erkennung von Störungen:

  1. Detaillierte Patientenbefragung.
  2. Feststellung von Art und Grad der Entwicklung der Angst.
  3. Ausschluss einer Krankheit mit ähnlichen Symptomen.
  4. Bestehen eines Tests, nach dessen Ergebnissen eine Rehabilitationstherapie geplant ist.

Das Testen ist ein wichtiger Schritt bei der Diagnose von Trypophobie, bei dem der Patient Bilder sieht, die die Angst vor Clusterlöchern im Körper hervorrufen können. Der Psychotherapeut beobachtet zu diesem Zeitpunkt sorgfältig sein Verhalten und seinen Zustand.

Trotz der Tatsache, dass ein persönlicher Ansatz wichtig ist, um dieses heikle Problem zu beseitigen, gibt es eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung des Allgemeinzustands. Folgende Expositionsmethoden stehen zur Verfügung:

  • Substitutionstherapie, die das Verhalten korrigiert;
  • Psychoanalyse der Persönlichkeit, Stärkung der Selbstkontrolle;
  • Veränderung in der Wahrnehmung von Informationen;
  • Einnahme von Antihistaminika oder Beruhigungsmitteln;
  • Behandlung, einschließlich Krankenhausaufenthalt mit Medikamenten, die krampflösende, entzündungshemmende und beruhigende Wirkungen haben;
  • Hypnose.

Präventionsmethoden

Leider ist es nicht möglich, die Entwicklung einer solchen Phobie zu verhindern, aber es ist durchaus möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser Krankheit auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür benötigen Sie:

  1. Vermeiden Sie Stresssituationen.
  2. Lernen Sie, Ihre eigenen Emotionen zu kontrollieren und die Aufmerksamkeit zum richtigen Zeitpunkt zu wechseln.
  3. Mache Yoga oder Meditation.

Dies ist natürlich kein Allheilmittel für die Entstehung einer pathologischen Angst vor Löchern, aber diese Handlungen werden definitiv keinen Schaden anrichten. Beim ersten Anzeichen von Trypophobie ist es am besten, sich an einen spezialisierten Spezialisten zu wenden.

Hauttrypophobie: Was verursacht sie, Anzeichen, Behandlung

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Risikofaktoren
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Stufen
  • Formen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Panikangst vor offenen Löchern und Löchern ist Trypophobie. Berücksichtigen Sie die Merkmale dieser Pathologie, Symptome, Diagnose-, Korrektur- und Behandlungsmethoden.

Es gibt viele Phobien, die akute Anfälle von Angst und Schweiß auslösen. Einige von ihnen verursachen Missverständnisse und sogar Lachen, aber für den Patienten ist dies ein Faktor, der ein erfülltes Leben beeinträchtigt. Zum Beispiel eine harmlose Tafel Schokolade oder Wabe, Hautporen, Wunden. Löcher können an jedem organischen Objekt gefunden werden: Körper, Blumen, Lebensmittel, andere Objekte

Trypophobie ist eine pathologische Erkrankung, bei der eine Person Angst vor offenen Löchern hat, insbesondere wenn sie diese in einer Überlastung sieht. Die Krankheit wurde erstmals 2004 von Fachärzten der Universität Oxford identifiziert. Die offizielle Medizin hat diesen Verstoß noch nicht erkannt. Aber viele Menschen behaupten, Angst vor eingeklemmten Löchern zu haben..

Wissenschaftler glauben, dass die Störung eine evolutionäre Phobie ist, die jeder hat. Nur bei einigen Menschen verursacht es Panikattacken, während es bei anderen leichte Beschwerden verursacht. Für Vorfahren in der Vergangenheit war es eine Art Vorteil. Angstgefühle, Aufmerksamkeit und Eindrucksfähigkeit ermöglichten das Überleben, um giftige Tiere oder Infektionen mit gefährlichen Krankheiten zu vermeiden.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Studien haben gezeigt, dass etwa 16% der Menschen auf der ganzen Welt beim Anblick einer Ansammlung verschiedener Löcher Angst haben. Statistiken über Trypophobie zeigen, dass Frauen anfälliger für diese Störung sind als Männer..

Wissenschaftler analysierten Bilder, die Panik auslösen, und kamen zu dem Schluss, dass die Ursache der Angst nicht in den Löchern selbst liegt, sondern in den Assoziationen, die entstehen. In den meisten Fällen assoziiert das Gehirn Clusterlöcher mit Gefahr.

Ursachen der Trypophobie

Die Angst vor offenen Löchern ist ein pathologischer Zustand, der bis heute nicht gut verstanden wird. Die Ursachen der Trypophobie sind mit evolutionären Vorteilen für den Menschen verbunden. Das heißt, die unbewusste Angst vor vielen Löchern wirkt als Schutzreaktion des Körpers auf verschiedene verborgene Gefahren.

Angst entwickelt sich aus verschiedenen Gründen, betrachten Sie die wichtigsten:

  • Erbliche oder genetische Veranlagung.
  • Einen Gegenstand einer Gefahr zuordnen.
  • Psychologisches Trauma.
  • Traumatische Ereignisse.
  • Assoziationen mit Hautkrankheiten.
  • Kulturelle Faktoren.

Gleichzeitig haben Studien gezeigt, dass eine Panikattacke nicht mit Angst, sondern mit Ekel und Gefahr verbunden ist..

Risikofaktoren

Die Angst vor mehreren Löchern hat wie eine liebevolle Phobie bestimmte Risikofaktoren. Die Objekte der Angst sind:

  • Löcher in lebenden Organismen: Menschen, Tiere. Stressfaktoren können offene Poren, Hautakne oder Akne, Löcher in den Muskeln oder schuppige Haut sein.
  • Lebensmittel mit Löchern: Käse, rohe Fleischadern, Waben, Brotlöcher, Kaffeeschaum, Schokolade und mehr.
  • Pflanzen: Mais, Lotus-Samen, Bohnenkapseln.
  • Löcher, die von lebenden Organismen wie Würmern, Raupen oder Larven hervorgerufen werden.
  • Natürliche Löcher: natürliche Fossilien, poröse Steine.
  • Digitale und grafische Bilder von mehreren Löchern.

Eine Person erfährt unangenehme Symptome beim Anblick von Objekten, deren Struktur Clusterlöcher aufweist. Dadurch wird die Arbeitsfähigkeit eingeschränkt, Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, Verlust der Bewegungskoordination, erhöhte Nervosität, Kopfschmerzen und Schwindel sind möglich.

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung eines pathologischen Zustands basiert auf seinen Ursachen. Die Pathogenese der Trypophobie ist sehr häufig mit einem Trauma in der Kindheit verbunden. Zum Beispiel kann durch Bienenstiche eine Angst vor Waben entstehen..

Die Störung wird durch äußere Ereignisse beeinflusst: Konflikte, Stress, Beziehungsprobleme. In einigen Fällen entwickelt sich die Störung aufgrund des gesehenen Bildes oder Films. Eine Person ist davon besessen und das Unterbewusstsein beginnt nach einem gerändelten Muster zu arbeiten: alles zu umgehen und sich vor allem zu hüten, was die erlebten unangenehmen Empfindungen verursacht.

Die Krankheit kann sich mit zunehmendem Alter manifestieren, da sich Phobien häufen. Verstöße manifestieren sich nicht nur in Stress, sondern auch in Abneigung und Ekel. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist mit kulturellen Faktoren verbunden. Für viele Menschen entsteht Angst, wenn sie die geometrische Farbe giftiger Tiere, Schlangen oder Skorpione betrachten..

Trypophobie Symptome

Die Angst vor verschiedenen Öffnungen, wie bei vielen pathologischen Zuständen, äußert sich in wachsender Angst, die sich schnell in Panik verwandelt. Die Symptome der Trypophobie hängen weitgehend von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten ab. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Verschiedene allergische Reaktionen.
  • Rötung oder blasse Haut.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Kardiopalmus.
  • Zitternde Glieder.
  • Angst- oder Panikattacken unterschiedlicher Stärke.
  • Mühsames Atmen.
  • Unkontrollierbare Ausbrüche von Wut und Angst.
  • Nervosität.
  • Erbrechen Reflex.
  • Obsessionen.
  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Krämpfe und Krämpfe.
  • Muskelschmerzen.

Wenn die Krankheit eine fortgeschrittene Form annimmt, sind verschiedene psychosomatische Reaktionen möglich. Etwa 10% der Bevölkerung leiden unter Übelkeit, Juckreiz, nervösem Zittern und allgemeinem Unbehagen.

Erste Anzeichen

In den meisten Fällen macht sich die Pathologie ohne ersichtlichen Grund plötzlich bemerkbar. Die ersten Anzeichen von Trypophobie können mit Alter, geistigen, kulturellen oder erblichen Faktoren verbunden sein..

Am häufigsten beschreiben Patienten die Störung wie folgt:

  • Das Gefühl, dass etwas auf der Haut krabbelt.
  • Zittern und Jucken.
  • Ekel und Übelkeit.
  • Panikattacke.

Anzeichen von Angst können beim Anblick natürlicher Pflanzenporen (Lotus-Samenkapseln, Mais), verschiedener Hautkrankheiten (Pocken, vergrößerte Poren, Myiasis, Akne), Löcher in Lebensmitteln (Käse, Kaffeeschaum, Samen in Gemüse und Obst) auftreten. Passagen von lebenden Organismen (Insektenstöcke, Larven, Würmer, Ameisenhaufen).

Negative Empfindungen entstehen nicht nur beim direkten Kontakt mit dem Objekt der Angst, sondern auch beim Betrachten solcher Bilder. Eine Person stellt sich das Vorhandensein eines Objekts in der Nähe vor, was pathologische Symptome hervorruft.

Trypophobie auf der Haut

Irrationale Angst, die sich aus dem Anblick verschiedener dermatologischer Probleme ergibt, weist auf eine psychosomatische Störung hin. Trypophobie auf der Haut ist meist mit der Angst vor gefährlichen Hautkrankheiten verbunden. Wunden, Wunden, Poren, die vergrößert oder mit Talg verstopft sind, Narben verursachen ein Gefühl von Ekel und sogar Panik.

Ein unkontrollierter Ausbruch von Angst kann sich in Obsessionen, Würgereflexen und Nervosität äußern. Der schmerzhafte Zustand ist in den meisten Fällen mit erlebten Ereignissen verbunden.

Trypophobie am Körper

Angst, die sich aus dem Anblick verschiedener Löcher und Löcher ergibt, ist Trypophobie. Am Körper manifestiert es sich in verschiedenen allergischen Reaktionen, Rötungen oder Blässe. Einige Menschen leiden unter übermäßigem Schwitzen, Zittern und hellen Flecken aufgrund von starkem emotionalem Stress..

Viele Phobien entstehen aus spontanen und ungeklärten Gründen, einige haben mentale, altersbedingte oder kulturelle Gründe. Zum Beispiel sind kulturelle Faktoren mit besonderen Meinungen, Einstellungen und Phänomenen verbunden, die für soziale Gruppen und Assoziationen charakteristisch sind..

Stufen

Trypophobie hat keine allgemein anerkannte Klassifikation, da die Störung noch untersucht wird. Es gibt die folgenden Stadien des pathologischen Zustands:

  • Milde Form - Reizbarkeit, Nervosität, Angst.
  • Mittlere Form - Anfälle von Übelkeit, Hautausschlägen, Juckreiz und Zittern.
  • Schwere Form - häufige Panikattacken, Kopfschmerzen und Schwindel, Erbrechen.

Die Angst vor Clusterlöchern ist ein ernstes Hindernis für das normale Leben. Sehr oft verursacht die Verletzung Missverständnisse, Spott und sogar Feindseligkeit. Unbehandelt kann es zu schwerwiegenden psychosomatischen Reaktionen kommen..

Formen

Die Angst, die durch eine Reaktion auf verschiedene Löcher, Spalten und Löcher verursacht wird, ist Trypophobie. Es gehört zu jungen und schlecht verstandenen Störungen. Viele Wissenschaftler definieren es als eine separate Art von Angst..

Die Arten irrationaler Angst hängen von der Schwere der pathologischen Symptome und vom Gegenstand der Besorgnis ab. Eine Quelle der Panik kann sein:

  • Löcher an lebenden Organismen.
  • Entzündliche und eitrige dermatologische Erkrankungen.
  • Vergrößerte Poren und Talgpfropfen.
  • Hautausschlag und Schleimhäute.
  • Kleine Löcher im Essen.

Die Ansammlung sich wiederholender Löcher verursacht in den meisten Fällen Angstzustände, leichte Nervosität und Angstzustände. Fortgeschrittenere Formen verursachen Übelkeit, allergische Hautreaktionen und Juckreiz, Zittern in den Gliedmaßen, Kopfschmerzen. Die Behandlung wird von einem Psychologen mit verschiedenen Entspannungstechniken durchgeführt, mit denen Sie die Aufmerksamkeit während eines Angriffs wechseln können.

Cluster-Trypophobie

Die Angst vor einem Cluster von Löchern ist Cluster-Trypophobie. Eine große Anzahl von Menschen leidet darunter. Die Besonderheit dieses Zustands ist, dass eine Person beim Anblick sich rhythmisch wiederholender Muster oder kleiner Löcher eine unkontrollierbare Panikattacke erlebt. Viele Psychologen glauben, dass dies eine Art Schutzreaktion des Körpers ist, dh eine archaische Angst vor möglichen Gefahren - Insekten oder Giftschlangen.

Trypophobe haben keine Angst vor allen Objekten mit Clusterlöchern. Das heißt, eine Person kann beim Anblick von Löchern in Käse, Brot oder Kaffeeschaum Angst haben, aber keine Angst vor Hautausschlägen haben. Dieses Merkmal ist auf eine individuelle Reaktion zurückzuführen und hängt von der wahren Ursache der Pathologie ab..

Da Cluster-Trypophobie immer noch nicht als Krankheit erkannt wird, gibt es keine traditionellen Methoden, um sie zu beseitigen. Zur Behandlung und Wiederherstellung des geistigen Gleichgewichts müssen Sie einen Psychologen konsultieren. In besonders schweren Fällen ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln und sogar Hypnose angezeigt.

Komplikationen und Folgen

Wenn die Frustration ihren Lauf nimmt, kann dies zu ernsthaften Problemen führen. Die Folgen und Komplikationen der Trypophobie äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Unwillkürliche Muskelkrämpfe und starke Schmerzen.
  • Bewusstlosigkeit.
  • Häufige und schwere Migräne.
  • Fehlende Reaktion auf äußere Reize.
  • Störung des Bewegungsapparates.

Um die oben genannten Probleme zu behandeln und zu verhindern, ist es notwendig, das Problem bei seiner ersten Manifestation zu behandeln. Rechtzeitige und korrekte Psychotherapie, Unterstützung von Angehörigen wird obsessive Angst loswerden.

Diagnose von Trypophobie

Wenn Sie Angstsymptome haben, sollten Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen, der eine Untersuchung durchführt, den Entwicklungsgrad des Problems bestimmt und eine geeignete Behandlung verschreibt..

Die Diagnose einer Trypophobie besteht aus mehreren Phasen:

  • Befragung des Patienten und Anamnese. Aufgrund der erhaltenen Daten kommt der Arzt zu dem Schluss, dass eine Phobie vorliegt.
  • Die Art der Störung und ihre Schwere werden festgelegt. Benachbarte neurologische Probleme sind ausgeschlossen.
  • Das Vorhandensein charakteristischer Symptome.
  • Trypophobie-Test zur Feststellung des Entwicklungsgrades der Krankheit.

Mit dem Diagnosebericht können Sie einen wirksamen Therapieplan erstellen und den Zustand des Patienten normalisieren.

Trypophobie-Test

Um die Angst vor Clusterlöchern zu diagnostizieren, wird dem Patienten ein Test auf Trypophobie verschrieben. Das Testen besteht aus dem Betrachten verschiedener Bilder, die Objekte zeigen, die Angst verursachen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der erhaltenen Daten gestellt:

  • Angst ist dauerhaft, hat zunehmende Symptome.
  • Irrationale Angst entsteht nicht nur, wenn es einen Reiz gibt, sondern auch, wenn er erwartet wird.
  • Der Patient vermeidet Situationen, die Angstattacken verursachen und diese kaum ertragen können.
  • Angst beeinträchtigt das tägliche Leben.

Wenn die während des Tests angezeigten Bilder die oben genannten Symptome verursachten, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, damit die Phobie im wirklichen Leben keine Probleme verursacht..

Differenzialdiagnose

Trypophobie ähnelt in ihren Symptomen vielen anderen neurologischen Erkrankungen. Die Differentialdiagnose wird bei depressiven Episoden und dissoziativen Störungen durchgeführt.

Während der Differenzierung ermittelt der Arzt die möglichen Ursachen der Pathologie, das Vorhandensein von stressigen oder traumatischen Ereignissen. Die Schwere der schmerzhaften Symptome, die Art und Form des Angstzustands werden berücksichtigt. Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Studien wird die am besten geeignete Behandlung verschrieben..

An wen kann man sich wenden??

Trypophobie-Behandlung

Bisher gibt es keine allgemeine klinische Praxis für die Behandlung von Trypophobie. Das Therapieschema wird für jeden Patienten individuell auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnostik und der Schwere der pathologischen Symptome erstellt. In den meisten Fällen wird eine komplexe Behandlung durchgeführt, die die folgenden Aktivitäten umfasst, um die irrationale Angst vor Löchern zu beseitigen:

  • Korrektive und substituierende Methoden der geistigen Genesung.
  • Psychoanalyse.
  • Normalisierung der psychischen und physischen Selbstwahrnehmung.
  • Psychotherapie-Sitzungen (Einzelperson, Gruppe).
  • Selbstregulierungsübungen: beruhigen, atmen, entspannen.
  • Arzneimitteltherapie (Beruhigungsmittel und Antiallergika).
  • Stationäre Behandlung mit Beruhigungsmitteln, Antikonvulsiva und entzündungshemmenden Medikamenten.

Die Behandlung wird von einem Psychotherapeuten durchgeführt, dessen Arbeit darauf abzielt, den Allgemeinzustand des Patienten bei Vorhandensein eines Reizstoffs wiederherzustellen. Der Arzt beseitigt nicht nur die Angst, sondern ermittelt auch die Ursachen für ihr Auftreten. Betrachten Sie die effektivsten Behandlungsmaßnahmen:

  1. Expositionstherapie

Dem Patienten werden beruhigende Bilder gezeigt, die mit ängstlichen Bildern durchsetzt sind. Der Arzt verlängert allmählich die Dauer der gruseligen Bilder. Wiederholte Exposition führt dazu, dass die Angst abnimmt und der Trypophobe es schafft, seine Angst einzudämmen und Gefühle und Verhalten zu kontrollieren.

  1. Kognitive Verhaltenstherapie

Stellt die obige Behandlung in Kombination mit anderen Methoden dar, einschließlich Atemübungen.

Um die Kontrolle des Bewusstseins über mentale Prozesse zu verringern, versetzt der Arzt den Patienten in eine hypnotische Trance. Dies ermöglicht es, die Pathologie auf unbewusster Ebene zu korrigieren. Während der Hypnose öffnet sich der Zugang zu unbewussten Informationen, wodurch die wahren Mechanismen der Angstentwicklung ermittelt werden können. Hypnotherapie ist unabhängig von der Form der Krankheit hochwirksam.

Die Medikamente werden von einem Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Betablocker, Antidepressiva und Beruhigungsmittel werden am häufigsten verschrieben.

  • Betablocker - neutralisieren die Wirkung von Adrenalin, das während der Angst freigesetzt wird. Reduziert Blutdruck und Herzfrequenz, reduziert Zittern und Krämpfe.
  • Antidepressiva sind selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Verschrieben für schwere Phobie.
  • Beruhigungsmittel - Benzodiazepine werden am häufigsten zur Kontrolle von Angstzuständen verschrieben. Diese Art von Medikamenten hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen..

Medikamente werden eingesetzt, wenn die Störung unkontrollierbar wird und das tägliche Leben beeinträchtigt. In anderen Fällen sind Psychotherapie und andere Korrekturmethoden angezeigt..

Verhütung

Es gibt keine Methoden, um Trypophobie zu verhindern. Die Vorbeugung von Angstzuständen basiert auf den folgenden einfachen Empfehlungen:

  • Selbstkontrolle.
  • Entwicklung von Seelenfrieden und Harmonie.
  • Minimierung von stressigen und stressigen Situationen.
  • Vermeiden von emotionaler Belastung.

Meditation, Yoga, Massage und andere Methoden, die maximale Entspannung und Selbstkontrolle fördern, haben vorbeugende Eigenschaften. Vergessen Sie auch nicht, dass Sie sich rechtzeitig an einen Psychotherapeuten wenden, wenn die ersten Anzeichen einer Phobie auftreten..

Prognose

Trypophobie wird immer noch nicht als offizielle Diagnose anerkannt, daher wird sie als Zwangsstörung oder Angst mit angemessener psychologischer Korrektur eingestuft und behandelt. Die Prognose hängt von der Aktualität der Diagnose des irrationalen Zustands, den gewählten Behandlungsmethoden, der allgemeinen psychischen und physischen Gesundheit des Patienten ab..

Trypophobie: Wie man die pathologische Angst vor Löchern und Löchern überwindet?

Was ist Trypophobie beim Menschen: Symptome

Vor nicht allzu langer Zeit, in den frühen 2000er Jahren, wurde in akademischen Kreisen eine neue Phobie namens "Trypophobie" gestartet. Das Problem interessierte die Wissenschaftler so sehr, dass Spezialisten der Universität Oxford ihre Studie aufnahmen und die Ursachen und Faktoren ermitteln wollten, die das Auftreten dieser Störung beeinflussen..


Trypophobie - Angst vor Clusterlöchern

Trypophobie ist die Angst vor mehreren Löchern. Es ist charakteristisch, dass eine Person, die an einer Phobie leidet, beim Anblick von Löchern im Käse, einem Waschlappen, vergrößerten Poren im Gesicht, Waben und sogar einer Tafel poröser Schokolade eine Reihe unangenehmer Symptome verspürt.!

Alle Objekte, deren Struktur zahlreiche Clusterlöcher aufweist, sind für Trypophobe ein großes Unbehagen..

Trypophobe haben Angst vor:

  • Löcher im menschlichen Körper
  • Löcher in Pflanzen und Tieren
  • Löcher und mehrere Löcher in Lebensmitteln
  • Löcher in leblosen Gegenständen: Fossilien, Haushalt, Hygiene.
  • durch menschliches und tierisches Leben gebildete Clusterlöcher (Regenwurmtunnel)
  • grafische und digitale Bilder mehrerer Löcher


Ein typisches Beispiel für gruppierte Löcher ist eine Wabe.

Es ist bemerkenswert, dass Trypophobe nicht vor absolut allen Objekten mit Clusterlöchern Angst haben. Eine Person, die an einer Phobie leidet, hat möglicherweise Angst vor einem Waschlappen, reagiert aber ganz ruhig auf Löcher in Käse oder Brot.

Experten sagen, dass dieses Merkmal auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Trypophobe nur Angst vor den Dingen und Gegenständen haben, von denen sie eine Gefahr erwarten, die in direktem Zusammenhang mit bestimmten Ursachen der Angst steht..

Wenn Sie beim Anblick mehrerer Löcher und Löcher die folgenden Empfindungen verspüren, sind Sie einer von 10% der Planetenbewohner, die an Trypophobie leiden:

  • juckende Haut
  • Gänsehaut
  • Gefühl des Ekels
  • der Ekel
  • Panik
  • Angst, dass jemand in den Löchern lebt
  • vermehrtes Schwitzen
  • allergische Hautreaktionen
  • Atembeschwerden
  • Blässe
  • Schwindel
  • Übelkeit


Bei Trypophobie führt das Betrachten mehrerer Löcher zu einer Reihe negativer Reaktionen

  • Trotz der Tatsache, dass die Angst vor Löchern besteht, wurde sie von Mitgliedern der angesehenen American Psychiatric Association nicht in die Liste der Phobien und Störungen aufgenommen
  • Einer der wissenschaftlichen Psychologen namens Jeff Cole selbst diagnostizierte Trypophobie und begann eine intensive Untersuchung. Der Wissenschaftler kam zu dem Schluss, dass diese Angst auf biologischem Ekel und der Angst beruht, dass jemand in den Löchern leben und eine gewisse Gefahr tragen könnte
  • Viele Psychologen haben vorgeschlagen, dass jeder als solcher Angst vor mehreren Löchern hat. Ihnen zufolge zeigen einige diese Angst, während andere sich dessen möglicherweise gar nicht bewusst sind.

Für die Manifestation einer Phobie ist ein besonderer Impuls erforderlich, der in der Tat alles sein kann. Unter solchen Gründen kann es sogar familiäre Probleme geben..

Historische Wurzeln

Ungefähr 15% der Weltbevölkerung leiden unbewusst unter Angstzuständen, Erstickungsattacken, Schwindel und juckender Haut, wenn Clusterlöcher biologischen Ursprungs in ihr Sichtfeld gelangen. Die Situation wird weiter verschärft, wenn die Löcher irgendeinen Inhalt enthalten. Es gibt schwere Fälle bis hin zu Bewusstlosigkeit, aber eine solche Reaktion ist eher selten als eine Regel..

Die Mehrheit der Menschen, die an Trypophobie leiden, empfindet in den ersten Sekunden des Augenkontakts mit dem Reiz Ekel, gemischt mit Neugier und Angst sowie den pathologischen Wunsch, den Inhalt der Löcher zu extrahieren. Woher kam dieser Wunsch? Alle unerklärlichen Dinge über menschliche Reflexe und Instinkte wurzeln in der fernen Vergangenheit. Die Angst vor Löchern hat also ihre eigene Ursprungshypothese. Parasiten sind schuld!

Alle Tiere leiden auf die eine oder andere Weise an Hautparasiten. So war es in der Antike. Der Mann war keine Ausnahme und war auch ihren Angriffen ausgesetzt. Die Primaten, unsere engsten Verwandten, haben immer noch die Angewohnheit, Müll und parasitäre Insekten zu suchen und aus dem Körper ihrer Verwandten zu entfernen. Diese adaptive Reaktion war die Ursache für die Entwicklung von Trypophobie beim Menschen..

Aber was hat das mit Löchern und sogar Clusterlöchern zu tun, die für manche Menschen so beängstigend sind? Der Grund dafür ist die kleine und auf den ersten Blick harmlose Fliege, der Bordstein, der auf dem gesamten afrikanischen Kontinent lebt. Sie weiß, wie man schnell und unmerklich Eier unter die Haut von Säugetieren, einschließlich Menschen, legt. Larven werden aus Eiern gebildet und bilden an ihrer Stelle ein afrikanisches tropisches Miasma.

Um ehrlich zu sein, sieht es schrecklich aus. Die Larve lebt und entwickelt sich in ihrem persönlichen Loch auf der Haut, während sich mehrere weitere Individuen in der Nähe niederlassen. Sie atmen und bewegen sich und sehen genauso aus wie die gruseligsten Bilder im Internet über Trypophobie. Die Ansicht eines ausgedehnten Hautmiasmas kann selbst bei der härtesten und unnachgiebigsten Person zu einer anhaltenden Abneigung gegen Cluster führen..

Jedes Verhalten von Menschen ist genetisch bedingt. Es sollte nur bedacht werden, dass sich ihre Reaktion und ihr Verhalten im Laufe der Zeit im Allgemeinen stark verändert haben. Wenn einige, sehr wenige, beim Anblick einer Anhäufung von Akne oder Mitessern den unwiderstehlichen Wunsch haben, sie herauszudrücken, leiden die meisten Menschen, die an Trypophobie leiden, unter Unbehagen, Übelkeit oder Erstickung.

Was verursacht die Angst vor Clusterlöchern und Löchern?

Es gibt viele Versionen bezüglich der Ursachen von Trypophobie. Einige Wissenschaftler führen unter anderem folgende Gründe an:

  • Vererbung
  • die Auswirkungen kleinerer Lebenserfahrungen (bei Kindern)
  • kulturelle Faktoren
  • traumatische Ereignisse (Bienenstich bei der Untersuchung von Waben)

Der Psychologe Jeff Cole ging viel weiter als seine Kollegen und gab globalere Gründe für ein Phänomen wie Trypophobie an. Nach zahlreichen Experimenten mit verschiedenen experimentellen Personengruppen identifizierte Cole Trypophobe in fast allen, die zuvor noch nicht einmal über die Existenz einer solchen Phobie nachgedacht hatten..


Trypophobe haben Angst vor Löchern nur bei Objekten, die mit dem Auftreten der Phobie zusammenhängen

  • Laut dem Wissenschaftler ist die Angst vor Clusterlöchern einer der Selbstverteidigungsmechanismen, die seit Urzeiten in unserem Unterbewusstsein geblieben sind.
  • Schließlich sind auf dem Körper der giftigsten Kreaturen der Welt und in ihren Lebensräumen sicherlich zahlreiche Löcher und Flecken vorhanden. Unsere Vorfahren haben, wie der Wissenschaftler erklärt, die Gefahr anhand dieser Zeichen bestimmt, und ihre unbewusste Angst hat sie vom tödlichen Schritt abgehalten
  • Darüber hinaus lassen die Geschichten vieler Menschen mit Trypophobie die Forscher glauben, dass alle Ängste aus der Kindheit stammen.
  • Einer der Befragten sagte, dass er als Kind von einer Biene gebissen wurde und seine Haut so geschwollen war, dass er sie jedes Mal sah, und ein anderer erzählte, wie seine Eltern mit einem Messer getötet wurden, dessen Griff Clusterlöcher hatte


Am Körper gefährlicher Tiere sind häufig Löcher und ein Muster vorhanden, das Clusterlöchern ähnelt

Das menschliche Gehirn ist schlecht verstanden und heute ist es nicht notwendig, über die genaue Ursache von Trypophobie und Ängsten im Allgemeinen zu sprechen. Gleichzeitig lehnen Wissenschaftler die Theorie nicht ab, dass Gefühle wie Angst und Ekel miteinander zusammenhängen können und sich gegenseitig auslösen..

Wenn wir Trypophobie vom Standpunkt des Ekels aus erklären, können wir sagen, dass Clusterlöcher das falsche Bild darstellen, unbewusst von Deformität sprechen, die an viele Hautkrankheiten erinnert.

Gemeinsame Manifestationen

Es ist beängstigend zu denken, aber ungefähr jeder siebte Mensch auf der Erde sieht eine echte und unerklärliche Bedrohung für poröse Schokolade, Waben oder Lotusfrüchte..

Die erste Reaktion auf die Clusterlöcher, die in einer ihrer Erscheinungsformen zu sehen sind, ist Angst. Bei weiterem Kontakt mit dem Reiz treten andere Anzeichen auf. Diese psychosomatische Abweichung kann durch folgende Symptome ausgedrückt werden:

  • wachsende Angst, Panik;
  • starkes Schwitzen;
  • übermäßig blasse oder rote Haut;
  • Hautirritationen;
  • instabiler Herzschlag;
  • Zittern des ganzen Körpers oder nur der Gliedmaßen;
  • Irritation und unkontrollierbare Aggression;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Muskelkrämpfe, Krämpfe;
  • akuter Kopfschmerz;
  • Desorientierung.

Eine Person, die an Trypophobie leidet, verspürt beim Anblick einer Ansammlung von Löchern oder Beulen ein besonderes, durchdringendes, lebhaftes Gefühl von Ekel oder Ekel.

Trypophobie auf der Haut: Foto

Viele glauben aufgrund ihrer Unwissenheit, dass Trypophobie eine Hautkrankheit ist, die in der Bildung verschiedener Löcher im menschlichen Körper besteht. Tatsächlich ist diese psychische Störung keine Krankheit und es treten keine Formationen am Körper aufgrund einer Phobie auf.


Trypophobie verursacht keine Löcher im Körper - es ist ein Mythos

Auf der anderen Seite sind Öffnungen am Körper, wie bei Akne, vergrößerte Poren, mechanische Schäden in Form von Mehrfachlöchern oder sogar Löchern für Ohrringe und andere Einstiche - für Trypophobe Objekte der Angst und des Ekels.

Es ist wichtig, zwischen einfacher Missbilligung, Ekel oder Antipathie bei geringfügigen Hautfehlern und Trypophobie zu unterscheiden, bei der zusätzlich zu einem erhöhten Ekelgefühl die oben beschriebenen unangenehmen Symptome auftreten..


Clusterlöcher in der Haut sind widerlich, weil sie oft mit Krankheiten verbunden sind.

Anfälligkeit für Krankheiten

Die häufigsten alltäglichen Dinge können einen Anfall von Trypophobie verursachen: Naturphänomene, Nahrung, Tiere, Pflanzen, Insekten, äußere Manifestationen von Krankheiten. Es ist nicht bekannt, was genau die Angst vor Clusterlöchern auslösen wird. Die stärksten Effekte sind:

  • mehrere Passagen von Insekten oder ihren Larven, Waben, Wespennestern;
  • Ähren, reife Sonnenblumenköpfe;
  • Löcher in Käse, Gebäck, Milch- oder Kaffeeschaum, poröse Schokolade;
  • Surinamische tropische Kröte;
  • geologische oder architektonische Objekte;
  • Problemhaut, Hautausschläge, Akne, vergrößerte Poren, Mitesser.

Seien Sie nicht leichtfertig über die ersten Manifestationen der Angst vor Löchern. Im Laufe der Zeit schreitet es voran und Angriffe sind häufiger. Reizstoffe können visuelle Halluzinationen in Form von Clusterlöchern am eigenen Körper verursachen. Solche Visionen provozieren Panikattacken, den Wunsch, sich zu häuten oder sich zu verstecken..

Trypophobie-Behandlung

  • Da die Angst vor Clusterlöchern keine Krankheit ist, können Maßnahmen zur Beseitigung dieser psychischen Störung keine spezifische traditionelle Behandlung implizieren.
  • Wenn wir über die Rehabilitation einer Person mit einer solchen Phobie und die Wiederherstellung eines mentalen Zustands sprechen, müssen Maßnahmen zur Beseitigung der Trypophobie einen Psychologen aufsuchen
  • Es gibt keine universelle Formel zur Beseitigung einer Phobie, wie auch immer sie sein mag, da jede Person individuell ist. Daher wird die Rehabilitation unter Berücksichtigung der spezifischen Merkmale einer bestimmten Person durchgeführt


Psychologensitzungen helfen, Trypophobie zu beseitigen

Die Arbeit eines Psychologen mit Trypophobie besteht nicht nur darin, die Angst zu beseitigen, sondern auch die zugrunde liegenden Ursachen ihres Auftretens herauszufinden. In der Regel kann die Psychotherapie die folgenden Aktivitäten umfassen:

  • Demonstration visueller Bilder (abwechselnde Bilder oder Videos mit angenehmen Bildern und solchen, die Angst verursachen)
  • Atemübungen zur Förderung der Entspannung
  • Angst Visualisierungstechnik

Diese Aktionen sollen das Entstehen einer unbewussten Assoziation von Löchern mit etwas Unangenehmem und Abstoßendem beseitigen, wonach die Phobie selbst verschwindet..


Das Visualisieren von Angst kann helfen, Phobie zu lindern

Wenn sich eine Phobie in allergischen Reaktionen oder anderen Zuständen (Krämpfe, Lähmungen, Krämpfe) äußert, ist es bereits erforderlich, einen Facharzt mit medizinischer Ausbildung und nicht nur einen Psychologen zu kontaktieren, damit Ihnen Beruhigungsmittel und Antikonvulsiva verschrieben werden. Schwerwiegendere Fälle werden in einem Krankenhaus unter Anleitung eines Psychiaters behandelt und behandelt.

Wenn Sie den Verdacht haben, an Trypophobie zu leiden, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden. Selbst wenn Angst Ihnen in Zukunft unter dem Einfluss negativer Faktoren keine ernsthaften Beschwerden bereitet, kann sie sich in bedeutendere psychische Anomalien verwandeln, deren Behandlung möglicherweise nicht mehr wirksam ist.

Anwendung psychotherapeutischer Methoden

Phobie kann nur mit Hilfe eines Psychotherapeuten geheilt werden. Der Spezialist muss zuerst die Ursache der Angst identifizieren. Manchmal arbeitet ein Spezialist mehrere Jahre mit demselben Patienten, da es nicht immer möglich ist, die Faktoren, die den Beginn und die Entwicklung der Krankheit beeinflusst haben, sofort zu bestimmen.

Seine Aufgabe ist es, die schmerzhafte Fixierung des Bewusstseins auf pathologische Assoziationen zu beseitigen. Es muss betont werden, dass der Patient nicht vor den Objekten mit Löchern selbst Angst hat, sondern vor den Hohlräumen dieser Löcher, die unangenehme Gefühle hervorrufen. Der Arzt muss mehrere Techniken gleichzeitig anwenden, die das Unterbewusstsein und die kognitive Wahrnehmung beeinflussen sollen..

Die folgenden Anweisungen werden in der Psychotherapie verwendet:

  • Kognitive Verhaltenstechnik. Diese Methode zielt darauf ab, kognitive Verzerrungen zu beseitigen, damit der Patient die Ursache seiner eigenen Phobie erkennen und lernen kann, den Grad der Gefahr seiner Angst zu bestimmen. Während der Heilung wird der Grad des Terrors vor Objekten erheblich reduziert.
  • Hypnotherapie kombiniert mit Bildgebung. In diesem Fall wird eine spezielle Videosequenz für die Trypophobe mit Bildern vorbereitet, die angenehme Gefühle hervorrufen. An bestimmten Stellen werden Reize eingefügt, deren Anzahl mit jeder Sitzung allmählich zunimmt. Am Ende der Behandlung wird die Person kaltblütig über Videos sein, die bereits vollständig aus nervigen Elementen bestehen..

Der Psychotherapeut muss auch die Schutzfunktionen der Psyche seines Patienten stärken und seine Stressresistenz bilden

Besondere Aufmerksamkeit sollte Beziehungen und familiären Konflikten gewidmet werden. Der Spezialist hilft dabei, Selbsthilfemethoden zu erlernen, die Angst reduzieren und Trypophobie bei den nächsten Panikattacken helfen

Sitzungen können einzeln oder in Gruppen stattfinden. Wenn Sie die richtigen Methoden für Psychotherapie und Medikamente wählen, können in wenigen Monaten positive Ergebnisse erwartet werden..

Forschungsergebnisse

Es wurde festgestellt, dass die Symptome der Angst vor Löchern am Nachmittag stärker ausgeprägt sind als am Morgen. Vielleicht liegt dies an einem Überschuss an Adrenalin und dem Wunsch des Körpers, es zu verbrauchen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass alle unangenehmen Symptome, die mit Trypophobie einhergehen, die Reaktion des Gehirns auf eine potenzielle Gefahr sind. Es ist erwähnenswert, dass jede andere Phobie nur Angst verursacht, während eine Person, die unter Angst vor Löchern leidet, Ekel und körperliche Beschwerden empfindet.

Der Angriff geht mit der Freisetzung einer zusätzlichen Portion Adrenalin in den Blutkreislauf einher. Dies führt zu einer gewissen Abhängigkeit. Ein Mensch möchte diese lebendigen Eindrücke immer wieder erleben. Aus diesem Grund bemüht er sich, einige Bilder im Internet zu finden, die mit Photoshop erstellt wurden. Um eine solche Störung loszuwerden, müssen Sie diesen endlosen Kreis durchbrechen und das Individuum wieder normalisieren..

Präventionsmethoden

Leider ist es nicht möglich, die Entwicklung einer solchen Phobie zu verhindern, aber es ist durchaus möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser Krankheit auf ein Minimum zu reduzieren. Dafür benötigen Sie:

  1. Vermeiden Sie Stresssituationen.
  2. Lernen Sie, Ihre eigenen Emotionen zu kontrollieren und die Aufmerksamkeit zum richtigen Zeitpunkt zu wechseln.
  3. Mache Yoga oder Meditation.

Dies ist natürlich kein Allheilmittel für die Entstehung einer pathologischen Angst vor Löchern, aber diese Handlungen werden definitiv keinen Schaden anrichten. Beim ersten Anzeichen von Trypophobie ist es am besten, sich an einen spezialisierten Spezialisten zu wenden.

Was ist der Albtraum eines solchen Bildes von Trypophobie und wie kann man aufhören, Angst vor ihnen zu haben??

Wenn Sie beim Anblick einer Wabe oder eines Pilzschwamms Ekel und Angst verspüren, haben Sie Trypophobie.

Obwohl in der Tat nicht alles so einfach ist. Lass es uns herausfinden.

Der Begriff Trypophobie oder Cluster-Loch-Angst stammt vom griechischen Trypan oder Loch. Angst entsteht bei Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, in dem Moment, in dem sie etwas sehen, das mit kleinen Löchern bedeckt ist, die in einer asymmetrischen Reihenfolge angeordnet sind.

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass Trypophobie eine neue Krankheit ist. Dass eine solche Krankheit vorher nicht existierte. Dies ist nicht ganz richtig.

In der Tat geht "Trypophobie in Bildern" auf das Jahr 2005 zurück. Das Wachstum der Krankheit wurde durch die rasante Entwicklung der digitalen Fotografie erleichtert, als jeder die Möglichkeit hatte, ein großes Foto einer Orangenschale oder Koralle zu machen. Die rasche Entwicklung verschiedener 3D-Technologien fügte dem Feuer zusätzlichen Treibstoff hinzu.

Heutzutage müssen Sie kein professioneller Fotograf oder Künstler sein, um schnell und einfach ein Bild zu erstellen, das bei vielen Menschen trypophoben Horror verursacht..

Bunte Fotos von menschlicher Haut mit trypophoben Mustern sind besonders beliebt bei Menschen, die Angst haben möchten. Es könnte ungefähr so ​​aussehen.

Solche Bilder verursachen bei 30% der Menschen unangenehme Emotionen. Aber es wäre falsch zu sagen, dass all diese Menschen an Trypophobie leiden. Bilder sind schließlich sehr gefährlich. Stellen Sie sich vor, Sie treffen auf der Straße eine Person, die tatsächlich mit solchen Löchern bedeckt ist. Höchstwahrscheinlich ist er sehr schwer krank und ansteckend. Und es birgt Gefahr. Und deshalb ist die Angst, die solche hypothetischen Individuen bei anderen verursachen, nicht schmerzhaft..

16 bis 18% der Menschen mit trypophobem Horror werden jedoch nicht mehr von photoshoppten Bildern der Haut von Menschen angetrieben, sondern von normalen Makrobildern von Objekten lebhafter und lebloser Natur..

Dies können Bewohner der Tiefsee, rohe Pilze, Hühnerhaut, großporige Steine ​​und andere ähnliche Gegenstände sein..

Die folgenden Bilder zeigen also Pilze, Sandsteinrassen, Korallen und Hühnerpfotenhaut.

Bei einer schwereren Form der Trypophobie wird Angst bereits durch Bilder der häufigsten Lebensmittel verursacht..

Pfannkuchenteig Hast du Angst vor der Schokolade? Und ein Stück Brot? Wenn nicht, dann sei nicht verärgert - du hast keine echte Trypophobie..

Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben übrigens nicht nur Angst vor Bildern von Löchern, sondern auch vor Ausbuchtungen. Die schrecklichsten Gegenstände sind Schoten, Poren, Samen.

Erbsenschoten In den meisten Fällen von Trypophobie entsteht Angst nur bei der Betrachtung natürlicher Objekte. Meistens lebendig. Aber manche Menschen haben sogar Angst vor künstlich hergestellten Kunstobjekten, bis hin zu Kleidungsstücken..

Auf einigen Websites im Internet finden Sie die Aussage, dass Trypophobie erst kürzlich aufgetreten ist. Es ist nicht so.

Ja, heute sind sich viel mehr Menschen ihrer Angst bewusst, da die Entwicklung des Internets und der digitalen Fotografie es ihnen ermöglicht hat, ihre Angst mit eigenen Augen zu sehen. Es gab jedoch zuvor Trypophobie.

Besonders in der Form, die man als wahr bezeichnen kann. Tatsache ist, dass nur wenige Menschen nicht nur Angst vor großen Farbfotos von Poren auf der menschlichen Haut oder einer Pilzkappe haben, sondern auch vor diesen Objekten selbst im Leben. Ohne ihre Vergrößerung.

Das heißt, echte Trypophobe können nicht alles betrachten, was in den obigen Bildern im wirklichen Leben dargestellt ist. Sie schaudern beim Anblick von Zitrusschalen, sandigen Felsen am Strand oder Waben.

Der Zustand einer echten Trypophobie kann sehr schwierig sein. Eine Person ist völlig der Möglichkeit beraubt, sogar Brot zu essen, da es Löcher darin gibt.

Welche Bilder und Objekte verursachen Angst??

Nicht jedes Foto von Löchern oder das Sehen in der Realität führt bei Trypophoben zu Entsetzen. Damit ein Bild beängstigend ist, muss es mehrere Kriterien erfüllen:

  • Löcher sollten asymmetrisch angeordnet sein;
  • sei klein;
  • Es muss ein Kontrast zwischen der Innenfläche des Hubs und seinem Außenrahmen bestehen.

Auf dem Foto unten können Sie sehen, wie die Bildverarbeitung ihren trypophoben Fokus verliert. Das rechte ist ein trypophobes Muster, das linke sollte nicht länger erschrecken.

Ursachen des Auftretens

Die häufigste Ursache für Trypophobie, insbesondere in ihrer mildesten Form (Ablehnung von Porenfotografien auf der menschlichen Haut, große Bilder von Meereslebewesen, Insektenpassagen), ist ein natürlicher Evolutionsmechanismus.

Objekte mit Clusterlöchern sind in der Tat oft gefährlich. Dies können Blasen am Körper einer kranken Person sein, die Passagen stechender giftiger Insekten, die Haut der Bewohner der Tiefsee, die Drüsen mit Gift hat. Da all diese Objekte eine potenzielle Gefahr für eine Person darstellen, hat sie Angst vor ihnen..

Der Auslöser für das Auftreten von Trypophobie in ihrer schweren Form ist normalerweise ein unangenehmes Ereignis in der Kindheit. Zum Beispiel ein Bienenstich, wenn ein Kind vor diesem Stich eine Wabe sah. Oder Windpockenkrankheit.

Lernen spielt oft eine große Rolle. Zum Beispiel sieht ein Kind, wie ein erwachsener Mann einen Pilz pflückt und ihn angewidert wegwirft. Er sieht Löcher in seinem Hut und lernt, Angst vor ihnen zu haben.

Symptome

Wenn Sie ein Foto oder ein mit Clusterlöchern gefülltes Objekt betrachten, können Sie Folgendes erleben:

  • Gefühl der Not, bevorstehende Katastrophe;
  • der Ekel;
  • Übelkeit, psychogener Schwindel, allgemeine Benommenheit;
  • Juckreiz am ganzen Körper;
  • das Gefühl, dass jemand Kleines auf der Haut kriecht;
  • ein unwiderstehlicher Wunsch zu reinigen, zu duschen.

In schweren Fällen der Störung können Panikattacken mit all ihren charakteristischen körperlichen Manifestationen auftreten: Herzklopfen, Parästhesien in den Gliedmaßen, ein Gefühl von Luftmangel, Übelkeit, Schwindel, das Gefühl, dass sich der Bewusstseinsverlust nähert usw..

Behandlung

Wenn Fotos von Löchern in der menschlichen Haut oder sogar Löchern in der Rinde von Bäumen für Sie unangenehm sind, die Manifestationen von Trypophobie Ihr tägliches Leben jedoch in keiner Weise beeinträchtigen, benötigen Sie keine Behandlung für die Störung.

Es lohnt sich, über eine Behandlung nachzudenken, wenn Angst nicht mehr nur durch Computerbilder, sondern auch durch reale Objekte im Leben verursacht wird. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Seifenblasen oder ein Stück Wassermelone mit Löchern aus Samen zu betrachten, ist das bereits ein Problem. Und es muss gelöst werden.

Eine der Hauptbehandlungen ist die Expositionstherapie. Das Wesentliche davon ist, dass Sie sich langsam und vorsichtig mit dem Objekt Ihrer Angst kollidieren.

Normalerweise wird die Expositionstherapie mit kognitiven Techniken erweitert, dh mit Gedanken gearbeitet.

Während der kognitiven Therapie müssen Sie feststellen, welche Gedanken Sie dazu bringen, Angst zu haben, ein Objekt mit Clusterlöchern zu betrachten..

Für Patienten mit Trypophobie sind zwei Hauptgedanken charakteristisch:

  • jetzt kommt etwas Gefährliches für mich heraus und beißt (Angriff, Infektion usw.);
  • jetzt werde ich in dieses Loch fallen.

Nachdem Sie Ihre beängstigenden Gedanken niedergeschrieben haben, müssen Sie sich rationale Widerlegungen einfallen lassen. Und schreibe sie auch auf. Auch detailliert und auch auf Papier. Je mehr Widerlegungen Sie einbringen, desto besser funktionieren sie..

Sie sollten jedoch nicht hoffen, dass Sie Ihren irrationalen Gedanken niedergeschrieben und dann sogar tausend Widerlegungen darauf geschrieben haben, und alles ging sofort für Sie weg. Nein, das wird es nicht. Das Gehirn braucht lange, um sich neu einzustellen.

Daher müssen Sie mehrere Monate lang jeden Tag an Ihren Gedanken arbeiten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gedankenarbeit mit der Expositionstherapie verstärken. Das heißt, Sie sollten sich nicht nur davon überzeugen, dass die Erbsenschote für Sie sicher ist, sondern sich auch mit dem Objekt der Angst konfrontieren. Täglich.

Weitere Informationen Über Migräne