Eine Krankheit, bei der man alles vergisst

Das Erinnern an Informationen und die Fähigkeit, Daten für eine bestimmte Zeit zu speichern, ist eine der wichtigsten kognitiven Funktionen. Einige Krankheiten provozieren die Entwicklung eines Zustands, wenn Sie alles vergessen. Gedächtnisstörungen sind eine der häufigsten Beschwerden von Patienten, die einen Neurologen aufsuchen. Kognitive Störungen entwickeln sich überwiegend im Alter. Einige Krankheiten und Zustände, z. B. ein Trauma im Schädelbereich, eine Beeinträchtigung des zerebralen Blutflusses, eine akute Form, eine chronische zerebrale Ischämie, gehen bei Patienten jeden Alters mit ähnlichen Symptomen einher..

Eigenschaften und Klassifizierung

Das Gedächtnis ist eine Funktion, die es einer Person ermöglicht, gespeicherte Informationen zu assimilieren, zu bewahren, im Auge zu behalten und gegebenenfalls wiederholt zu reproduzieren. Kognitive Fähigkeiten hängen mit der Aktivität des Gehirns zusammen. Eine Schädigung des Medulla einer Ätiologie führt zu einer Störung der kortikalen Funktionen, was die Fähigkeit zum Auswendiglernen und Erinnern beeinträchtigt.

Die Fähigkeit, Informationen zu speichern und zu speichern, hängt mit der Aktivität aller Strukturen des Gehirns zusammen, vor allem aber mit dem Hippocampus-System, das an der Festigung des Gedächtnisses beteiligt ist (dem Prozess des Übergangs von kurzfristig zu langfristig). Schwere Gedächtnisstörungen, Amnesie genannt, sind normalerweise mit früheren Episoden von Schlaganfall und Kopfverletzung oder einem im Gehirngewebe lokalisierten Tumor verbunden.

Statistiken zeigen, dass etwa 3 bis 20% der über 65-Jährigen mit dem Problem der Vergesslichkeit konfrontiert sind, was die Lebensqualität und die Sicherheitsbedingungen erheblich verschlechtert. Bei 40-80% der älteren Menschen ist die kognitive Beeinträchtigung gering. Unterscheiden Sie Arten von Krankheiten, wenn Sie die jüngsten Ereignisse vergessen. Dies wird zum Hauptsymptom. Die Klassifizierung beinhaltet die Trennung kognitiver Beeinträchtigungen nach Schweregrad:

  • Lunge. Verschlechterung des Arbeitsspeichers (ein System mit begrenzter Kapazität, in dem zu verarbeitende Informationen vorübergehend gespeichert werden). Das Arbeitsgedächtnis wird für die aktuelle geistige Aktivität, das Denken, die Entscheidungsfindung und die Auswahl eines tatsächlichen, angemessenen Verhaltensmodells verwendet.
  • Mäßig. Verschlechterung der Funktion zum Speichern und Wiedergeben zuvor gespeicherter Informationen.
  • Schwer. Speicherverschlechterung. Verschlechterung aller Arten von Gedächtnis - betriebsbereit, kurzfristig, langfristig.

Demenz wird in schweren Fällen diagnostiziert. Ein obligatorisches diagnostisches Kriterium für Demenz ist eine Kombination aus Gedächtnisstörungen und anderen kognitiven Funktionen - Sprache, Wahrnehmung der Realität, geistige Aktivität, Fähigkeit zur Vorhersage und Planung.

Entwicklungsgründe

Die Ursachen für kognitive Beeinträchtigungen sind mit somatischen, neurologischen, psychiatrischen Erkrankungen und Zuständen verbunden, darunter:

  1. Neurodegenerative Erkrankungen, einschließlich Alzheimer und Parkinson.
  2. Gefäßpathologien, einschließlich ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfälle, chronischer ischämischer Prozesse in den Geweben des Gehirns.
  3. Dysmetabolische Enzephalopathie.
  4. Neuroinfektion.
  5. Rausch.
  6. Demyelinisierende Krankheiten.
  7. Kopfverletzungen.
  8. Tumorprozesse.
  9. Verletzung der CSF-Dynamik.
  10. Schwangerschaft.
  11. Depressiver Zustand, Neurosen.

Die meisten dieser Krankheiten gehen mit dem Auftreten zahlreicher Herde mit veränderter morphologischer Struktur im Medulla einher, was zu Funktionsstörungen im Gehirn führt. Risikofaktoren: fortgeschrittenes Alter, atherosklerotische Läsionen von Hirngefäßen, Vorgeschichte von arterieller Hypertonie.

Die Ursachen der Erkrankung, wenn Sie schnell alles vergessen, können mit endokrinen Erkrankungen verbunden sein, die als dysmetabolische Störungen bezeichnet werden und mit Störungen wie Hypothyreose (Mangel an Schilddrüsenhormonen), Leber- und Nierenversagen, Mangel an B-Vitaminen verbunden sind.

Gedächtnisstörungen treten bei längerem Gebrauch bestimmter Medikamente auf. Dazu gehören Antidepressiva vom trizyklischen Typ, Antipsychotika (Unterdrückung der geistigen Aktivität, Beseitigung von Halluzinationen, Delirium und anderen Symptomen der Psychose), Anticholinergika (zur Behandlung von Parkinson und extrapyramidalen Störungen), Benzodiazepine (antikonvulsiv, beruhigend, hypnotisch, muskelrelaxierend)..

Alzheimer-Krankheit

Der Zustand, in dem Sie Wörter und aktuelle Ereignisse vergessen, wird als Alzheimer-Krankheit bezeichnet, die in der klinischen Praxis als Hauptursache für Demenz im Alter angesehen wird. Die Krankheit ist durch fortschreitende neuronale Schädigung und Tod gekennzeichnet. In den späteren Phasen des Kurses verliert der Patient die Fähigkeit zur Selbstversorgung, es werden irreversible grobe Verstöße gegen kognitive Funktionen und Verhaltensweisen beobachtet.

Zerebrovaskuläre Pathologie

Pathologien des Kreislaufsystems, das das Gehirn ernährt, stehen nach neurodegenerativen Erkrankungen an zweiter Stelle unter den Ursachen für Gedächtnisstörungen und die Entwicklung von Demenz. Die Krankheit, wenn eine Person alles vergisst, wird als Verletzung des zerebralen Blutflusses bezeichnet, die sowohl in chronischer als auch in akuter Form auftreten kann. Die Hauptgründe: atherosklerotische Gefäßläsionen, arterielle Hypertonie, gestörte neurohumorale Regulation des Gefäßwandtons. Provozierende Faktoren: Diabetes mellitus, eine Vorgeschichte des Fettstoffwechsels.

Multiple Sklerose

Eine der Krankheiten, bei der Sie sich an nichts erinnern, wird als Multiple Sklerose bezeichnet. In der klinischen Praxis wird sie als demyelinisierende Krankheit angesehen. Dies ist ein autoimmuner pathologischer Prozess eines chronischen, progressiven Verlaufs, der durch eine Schädigung der die Nervenfasern bedeckenden Myelinscheide gekennzeichnet ist.

Durch die Zerstörung der Myelinscheide, die die Nervenfasern vor Schäden schützt und die Übertragung von Nervenimpulsen verbessert, kommt es zu einer multifokalen Schädigung des Nervensystems. Die Krankheit wird von neurologischen Symptomen begleitet, einschließlich einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses und anderer kortikaler Funktionen.

Schädeltrauma

Traumatische Verletzungen des Schädels und des Medulla führen zu einer Funktionsstörung des Gehirns, die zu Gedächtnisstörungen führt, wenn Sie alles vergessen. Bei leichtem bis mittelschwerem TBI überwiegen Gedächtnisstörungen und andere kortikale Funktionen gegenüber anderen neurologischen Symptomen..

TBIs belegen nach vaskulären und neurodegenerativen Erkrankungen den dritten Platz in der Gesamtmasse der Pathologien, die am häufigsten zu Gedächtnisstörungen führen. Kognitive Störungen entstehen durch mechanische Schädigung der Gehirnstrukturen (Kompression, Quetschung) und andere schädliche Faktoren - Blutungen, Ödeme, Luxationen des Gehirns, beeinträchtigte Liquordynamik und zerebrale Durchblutung.

Assoziierte Symptome

Um die genaue Ursache der Gedächtnisstörung festzustellen und eine Differentialdiagnose zu stellen, achtet der Arzt auf die vorherrschenden Anzeichen. Bei Krankheiten, die zu Gedächtnisstörungen führen, werden gleichzeitig Symptome beobachtet:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Übelkeit, Erbrechen.
  3. Krampfhaftes Syndrom.
  4. Lähmung, Parese.
  5. Beeinträchtigte motorische Koordination.
  6. Sprachstörung.
  7. Unfähigkeit, in Zeit und Raum zu navigieren.
  8. Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, Schwindel.
  9. Bewölkung des Bewusstseins.
  10. Empfindlichkeitsstörung.

In chronischer Form auftretende Gefäßpathologien führen zur Entwicklung einer zirkulatorischen Enzephalopathie, bei der folgende Symptome auftreten: Hypokinesie (Begrenzung des Volumens und der Geschwindigkeit freiwilliger Bewegungen), Pseudobulbärsyndrom (Dysphonie - Abnahme der Stärke und Klangfülle der Stimme, Dysarthrie - Verletzung der Sprachaussprache, Dysphagie - Verletzung des Schluckens, verstärkte Reflexreaktionen des oralen Automatismus).

Parallel dazu zeigen sich Anzeichen: eine Zunahme des Tonus der Skelettmuskulatur, eine Verletzung des Gangs, eine Zunahme der Sehnenreflexe asymmetrischer Natur. Bei Multipler Sklerose werden schwere motorische Störungen beobachtet, einschließlich pathologischer Pyramidenreflexreaktionen, vermindertem Skelettmuskeltonus, Parese und erhöhter Müdigkeit.

Andere Symptome: Ataxie (Verletzung der Koordination während der Bewegung einer Muskelgruppe), absichtliches Zittern, Dysmetrie (übermäßige oder unzureichende Amplitude willkürlicher, zielgerichteter Bewegungen), Nystagmus (häufige oszillierende Bewegungen der Augäpfel), Verschlechterung der Sehschärfe und andere Störungen der Sehfunktion.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird eine umfassende Untersuchung einer Person durchgeführt, die alles vergisst. Anschließend kann der Arzt sagen, wie die Krankheit heißt und wie sie zu behandeln ist. Instrumentelle Diagnosemethoden helfen dabei, den Zustand der Gehirnstrukturen und Elemente des Kreislaufsystems zu bestimmen, das das Gehirn versorgt. Grundlagenforschungsmethoden:

  • CT, MRT.
  • Angiographie.
  • Doppler-Ultraschall.
  • Elektroenzephalographie.

Zur Beurteilung der kognitiven Fähigkeiten werden Tests verwendet, bei denen Bilder, Wörter und Sätze auswendig gelernt und reproduziert werden. Die Beurteilung des mentalen Status erfolgt anhand des Montreal (MoCa-Test) und anderer kognitiver Skalen. Eine Blutuntersuchung zeigt den Gehalt an Hormonen und Vitaminen, die Konzentration von Glukose, Cholesterin und anderen Substanzen.

Behandlung

Krankheiten, bei denen die Gedächtnisfunktion beeinträchtigt ist und Sie alles vergessen, werden unter Berücksichtigung der Ursachen behandelt. Die Behandlung in einem medizinischen Zentrum ist im akuten Krankheitsverlauf mit schweren neurologischen Symptomen oder gegebenenfalls einer Operation zum Beispiel zur Entfernung eines Tumors angezeigt. Bei der Behandlung von kognitiven Beeinträchtigungen werden Arzneimittel verwendet:

  1. Phosphodiesterase-Inhibitoren (Vinpocetin, Euphyllin). Erweitern Sie das Gefäßlumen und verbessern Sie die Eigenschaften (Geschwindigkeit, Volumen) des zerebralen Blutflusses.
  2. Calciumkanalblocker (Nimodipin, Cinnarizin). Sie bewirken eine Entspannung, eine Entspannung der glatten Muskeln der Gefäßwand, was zu einer Ausdehnung des Gefäßlumens führt.
  3. Alpha-adrenerge Blocker (Nicergolin). Neutralisieren Sie die Wirkung der Neurotransmitter Adrenalin und Noradrenalin, die eine Verengung des Gefäßlumens hervorrufen.
  4. Antioxidantien, Korrektoren von Stoffwechselprozessen (Ginkgo Biloba).
  5. GABAergic (Piracetam).
  6. Peptiderge Mittel, Aminosäuren (Actovegin, Glycin).
  7. Zellstoffwechselkorrektoren (Encephabol).

Eine angemessene Therapie ist nach einer umfassenden Untersuchung des Gesundheitszustands des Patienten möglich. Die Eliminierung und Prävention des Fortschreitens beeinträchtigter kortikaler Funktionen erfolgt umfassend. Behandlung von neurologischen und somatischen Erkrankungen, die an der Pathogenese der Entwicklung kognitiver Störungen beteiligt sind.

Folgen und Prognose

Bei leichtem bis mittelschwerem Schweregrad der kognitiven Beeinträchtigung ist die Prognose relativ günstig. Eine angemessene Therapie verlangsamt in einigen Fällen das Fortschreiten der zerebralen Dysfunktion und verhindert eine weitere Gedächtnisstörung. Die Folgen in schweren Formen sind soziale Fehlanpassungen und Unfähigkeit zur Selbstversorgung.

In den späteren Phasen des Kurses muss der Patient rund um die Uhr von außen versorgt werden. Bei vaskulärer Demenz beträgt die Wahrscheinlichkeit des Todes innerhalb von 5 Jahren mehr als 60% der Fälle. Eine hohe Sterblichkeitsrate korreliert mit begleitenden Pathologien - arterielle Hypertonie, Atherosklerose, Herzinsuffizienz.

Es gibt viele Krankheiten, die kognitive Beeinträchtigungen verursachen, wenn Sie ständig alles vergessen. Ein Neurologe kann eine genaue Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Kurzzeitgedächtnisverlustsyndrom: Beobachtung und Entwicklung

Prognose und Prävention

Angesichts der unterschiedlichen Schwere der Grunderkrankung bei jedem Patienten sowie der organischen und psychogenen Ursachen der Hypermnesie kann es keine eindeutigen Vorhersagen für eine Genesung geben..

Bei geringfügigen psychischen Störungen tritt eine vollständige Genesung viel häufiger auf, im Gegensatz zu Fällen von Hirnschäden durch Tumorbildungen, Hydrozephalus und irreversiblen degenerativen Prozessen in der Großhirnrinde.

Wenn möglich, kann die Wahrscheinlichkeit einer Hypermnesie vermieden werden. Aus diesem Grund ist es nicht akzeptabel, Betäubungsmittel, Alkoholvergiftungen, versehentliche oder absichtliche Überdosierungen von Psychopharmaka einzunehmen..

Bei den ersten alarmierenden Symptomen einer psychischen Störung sollten Sie sofort einen Psychotherapeuten um Hilfe bitten. Regelmäßige Gehirnuntersuchungen mittels MRT helfen dabei, das Problem so schnell wie möglich zu erkennen..

Das Phänomen der Hypermnesie hat nichts mit einem genialen Super-Gedächtnis zu tun. Aufgrund des enormen psychischen Stresses ist dieser Zustand äußerst schmerzhaft und erfordert eine dringende Behandlung..

Symptome

Das Hauptsymptom der Amnesie ist natürlich der Gedächtnisverlust selbst. Eine Person kann alles für kurze Zeit oder für immer vergessen. Selbst eine Situation, in der Sie Ihre Autoschlüssel nicht finden können, ist ein Zeichen von Amnesie. Es gibt auch eine Reihe anderer Symptome, die mit den Ursachen dieser Krankheit in Verbindung gebracht werden können. Fast alle von ihnen können erscheinen, aber oft erscheinen nur einige von ihnen, und manchmal wird eine Person einfach sehr vergesslich..

  • Bewusstseinsverwirrung. Die Person hat Wahrnehmungsprobleme, kann sich nicht an wichtige Informationen erinnern, ihr Verhalten wird seltsam.
  • Paramnesie und Konfabulation treten auf. Dies bedeutet eine Verzerrung von Fakten und Erinnerungen im Kopf einer Person sowie das Vorhandensein falscher Ereignisse in Erinnerung, die niemals stattgefunden haben. Oft begleitet von Halluzinationen.
  • Probleme mit der Sprache. Die Person spricht undeutlich, spricht bedeutungslose Sätze aus oder kann überhaupt kein Wort sagen.
  • Geringe Aufmerksamkeitskonzentration, beeinträchtigte Gehirnaktivität. Für den Patienten ist es schwierig, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren und seine üblichen Aktivitäten auszuführen.
  • Kopfschmerzen. Der Schmerz kann zeitweise auftreten, hört aber manchmal nicht sehr lange auf. Ihre Stärke hängt von der Grundursache ab.
  • Schwindel. Der Kopf kann leicht schwindelig sein, was zunächst viele nicht beachten.
  • Mangel an Orientierung im Raum. Der Patient versteht nicht, wo er sich befindet, erkennt keine vertrauten Orte. Gleichzeitig verliert er die Orientierung im Raum völlig..
  • Koordinationsstörungen. Es ist schwierig für einen Menschen, seinen Körper zu kontrollieren, er macht oft Fehler in Bewegungen.
  • Schauer. Eine Person beginnt manchmal plötzlich zu zittern. Es gibt jedoch keine offensichtlichen Gründe für das Zittern..
  • Ermüden. Ein Gefühl schwerer Müdigkeit kann zu jeder Tageszeit auftreten oder mehrere Tage anhalten.
  • Schlechte Laune. Der Patient ist nicht auf positive Kommunikation eingestellt, er hat überhaupt kein Interesse daran, was um ihn herum passiert.

Alle diese Symptome sind Anzeichen entweder der Grundursache für Gedächtnisverlust, d.h. eine Grunderkrankung oder eine fortschreitende Amnesie, die zu ernsthaften Problemen führen kann. Beide Fälle erfordern ärztliche Hilfe. kann dazu führen, dass eine Person intellektuell eingeschränkt ist, das Gedächtnis vollständig verliert und ernsthaften Komplikationen ausgesetzt ist.

Arten von Amnesie

Heutzutage werden in der Medizin die folgenden Arten von Amnesie und ihre Merkmale unterschieden, nämlich anterograd, was mit dem Verlust der Fähigkeit verbunden ist, sich an Gesichter oder Ereignisse zu erinnern, rückläufig, gekennzeichnet durch das Fehlen von Erinnerungen vor dem Ausbruch der Krankheit, traumatisch, nach einem Schlag, Sturz, dh aufgrund eines Traumas, Fixierung, dissoziativ, resultierend aus einem mentalen Trauma, Korsakov-Syndrom, lokalisiert, selektiv, Konfabulation.

Das Korsakoff-Syndrom tritt als Folge eines Vitamin-B1-Mangels aufgrund falscher Ernährung, übermäßigem Alkoholkonsum, häufig nach Kopfverletzungen, auf. Das Hauptsymptom ist die Unfähigkeit, sich die Ereignisse zu merken, die gerade stattfinden, während die Erinnerung an vergangene Ereignisse erhalten bleibt.

Eine lokalisierte Amnesie kann bei einer Störung einer oder mehrerer Speichermodalitäten auftreten. Es ist mit fokalen Läsionen bestimmter Gehirnregionen verbunden und geht mit einem Gedächtnisverlust für Wörter, einem Verlust der motorischen Fähigkeiten und der Fähigkeit, Objekte zu erkennen, einher..

Selektive Amnesie ist der Verlust von Erinnerungen an bestimmte Ereignisse, die psychisch und stressig sind..

Dissoziative Amnesie ist durch schwerwiegende Folgen gekennzeichnet, die durch den vollständigen Verlust der Erinnerungen des Patienten an sich selbst und seine eigene Biographie verursacht werden.

Falsche Erinnerungen oder Konfabulationen sind oft die ausgeprägtesten frühen Symptome. Sie sind mit Gedächtnisstörungen bei nahen Ereignissen verbunden. Im chronischen Krankheitsverlauf sind Konfabulationen weniger auffällig. Der desorientierte Patient ersetzt Tatsachen der Realität, die sich nicht erinnern können, sich vorstellen oder tatsächlich geschehen sind, aber unter anderen Umständen. Solche Patienten können imaginäre Ereignisse sehr überzeugend beschreiben. Da Konfabulationen nur unter Wahrung anderer kognitiver Funktionen auftreten, manifestiert sich das beschriebene Symptom bei Demenz entweder gar nicht oder es wird schwach ausgedrückt.

Zusätzlich zu den beschriebenen Arten von Amnesie müssen solche Arten von Amnesie und ihre Merkmale wie vorübergehende, globale und psychogene Amnesie hervorgehoben werden.

Der erste Typ ist durch das plötzliche Einsetzen einer tiefen Verwirrung gekennzeichnet, die mit einer Gedächtnisstörung verbunden ist. Dieser Zustand kann zwischen dreißig Minuten und zwölf Stunden dauern, manchmal auch länger. Während eines Angriffs wird eine völlige Desorientierung festgestellt (nur die Orientierung in der eigenen Persönlichkeit bleibt erhalten), die von einer retrograden Amnesie begleitet wird, die sich auf Ereignisse erstreckt, die in den letzten Lebensjahren aufgetreten sind. Wenn Sie sich erholen, wird sich die retrograde Amnesie allmählich zurückbilden. In den meisten Fällen wird eine vollständige Erholung beobachtet. Der Grund für den beschriebenen Zustand wird als vorübergehende Ischämie angesehen, die eine bilaterale Dysfunktion des Hippocampus oder des hinteren medialen Thalamus hervorruft. Bei Personen in einem relativ jungen Alter kann Migräne die Ursache sein.

Psychogene Amnesie hat spezifische Eigenschaften und kann Erinnerungen an aktuelle und entfernte Ereignisse beeinflussen. Es neigt dazu, in emotionalen Krisen zuzunehmen. Erinnerungen an ferne Ereignisse werden ebenso gestört wie Erinnerungen an jüngste Ereignisse. Bei Patienten können häufig Störungen der Selbstidentifikation auftreten.

Klinisches Bild, spezifische Manifestationen

Die Gefahr einer fortschreitenden Amnesie liegt in der Schwierigkeit einer frühzeitigen Diagnose, da die meisten Symptome auf Angehörige und den Patienten selbst aufgrund altersbedingter Vergesslichkeit zurückzuführen sind..

Was sind die Hauptpunkte im menschlichen Verhalten, die Sie alarmieren sollten:

  • Der Patient vergisst, wo er jetzt lebt, wenn der Umzug vor einigen Jahren oder Monaten stattgefunden hat, und nennt wiederholt die Adresse, an der er in seiner Jugend gelebt hat.
  • hört auf, neuere Bekannte zu erkennen - zum Beispiel einen neuen Arzt oder einen Nachbarn im Treppenhaus;
  • Ich kann mich nicht an die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit erinnern - was er vor einer Stunde, einem Tag oder einer Woche getan hat.

Gleichzeitig bleiben langjährige berufliche Fähigkeiten erhalten. Die Fähigkeit, zu lesen, zu schreiben, zu stricken, ein Auto zu fahren oder komplexe Gleichungen zu lösen, wenn diese Fähigkeiten in der Jugend erworben wurden, bleibt bis zum letzten Stadium der Krankheit bestehen.

Als Ausgleich für den Verlust des Kurzzeitgedächtnisses "belebt" der Patient alte Erinnerungen - manchmal aus fernen Jugendlichen - und sogar lange verlorene Fähigkeiten (zum Beispiel die Fähigkeit zu nähen, zu stricken, in der Kindheit erworben, aber später verloren). Nach einer Weile werden auch diese Fähigkeiten zerstört..

Ein wichtiges Zeichen für fortschreitende Amnesie ist die beeinträchtigte Erkennung von Angehörigen..

Der Patient versteht, dass die Person ihm vertraut ist, aber nicht genau verstehen kann, wer es ist, und überträgt ihm das Bild von Verwandten und Freunden aus der fernen Vergangenheit:

In schweren Fällen und in einem späten Stadium der Krankheit beginnt eine Person, sich im Spiegel nicht mehr zu erkennen, und beginnt, mit sich selbst zu sprechen.
Die Aufmerksamkeit fällt, die Fähigkeit, sich auf aktuelle Ereignisse zu konzentrieren, verschwindet vollständig.
Die Abfolge der Ereignisse im Leben wird nicht mehr angemessen wahrgenommen. Zum Beispiel überträgt ein Patient wichtige Momente für ihn, die in der fernen Vergangenheit passiert sind, in die Gegenwart - zum Beispiel geht er zu seinem Abschluss am Institut (als siebzigjähriger Professor). Die angemessene Wahrnehmung des Raums wird zerstört:

Eine angemessene Wahrnehmung des Raums wird zerstört:

  • Patienten sehen nicht, in welcher Entfernung Dinge, Häuser, Menschen sind;
  • Objekte nicht miteinander in Beziehung setzen.

Die Wahrnehmung von Ereignissen wird verstreut und summiert sich nicht zum Gesamtbild, sodass der Patient die Fähigkeit verliert, neue Fähigkeiten zu erwerben und die einfachsten logischen Ketten zu erstellen.

In vielen Fällen stürzt der Patient in die frühe Jugend oder Kindheit und erwartet:

  • die Rückkehr eines vor einigen Jahrzehnten verstorbenen Vaters von der Arbeit;
  • Ereignisse, die in seiner Jugend waren - Hochzeiten, Reisen.

Eine Ersatzwahrnehmung der umgebenden Menschen zu einem späteren Zeitpunkt tritt immer auf. Bei einer Tochter oder Enkelin sieht der Patient eine Mutter oder Schwester im Personal - Freunde der Jugend.

In den letzten Stadien der fortschreitenden Amnesie kommt es zu einer fast vollständigen Auflösung der Persönlichkeit, zu Unfähigkeit, sich selbst zu versorgen, und zum Tod durch Begleiterkrankungen - Tumoren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Entzündungsprozesse.

Welche Anzeichen sind keine Symptome dieser Krankheit?

Eine Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses aufgrund von Müdigkeit und natürlicher Vergesslichkeit, die der Patient immer hatte, kann nicht als Symptom für das Anfangsstadium der Amnesie angesehen werden.

Geistesabwesenheit, verminderte Lese- und Schreibfähigkeit, Verlust der Feinmotorik, Aggressionsangriffe vor dem Hintergrund der Unfähigkeit, die einfachste Aktion auszuführen, sind keine Anzeichen für Gedächtnisverlust und stehen im Zusammenhang mit anderen Krankheiten, beispielsweise seniler Demenz.

Warum es zu einer teilweisen und vollständigen Amnesie kommt?

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Speicherpathologien. Anhand des Kriteriums der Entwicklungsrate wird zwischen akuter und progressiver Amnesie unterschieden..

Ein plötzlicher Verlust wurde durch ein traumatisches Ereignis verursacht: einen blauen Fleck, einen Schlag. Das Leiden ist vorübergehend.

Eine progressive Form tritt im Zusammenhang mit einer Veränderung der Arbeit einiger Gehirnstrukturen aufgrund altersbedingter Veränderungen auf.

Nach dem Kriterium der Dauer wird die Amnesie in kurzfristige und langfristige unterteilt. Kurzfristig zeichnet sich die Fähigkeit aus, verlorene Erinnerungen wiederherzustellen. Der Patient weiß, was vor dem Ereignis passiert ist, kann aber den traumatischen Moment nicht beschreiben.

Die Gründe dafür sind psychische und physiologische Traumata, extremer emotionaler Stress und Kopfverletzungen. Ereignisse werden schrittweise wiederhergestellt, beginnend mit dem frühesten. Eine vorübergehende Gedächtnisstörung tritt auf, wenn psychoaktive Substanzen, Alkohol und Beruhigungsmittel den Gehirnzellen ausgesetzt werden.

Amnesie ist häufig in einer Reihe von Symptomen anderer Krankheiten enthalten:

  • senile Demenz vom Alzheimer-Typ;
  • bösartige Neubildungen im Gehirn;
  • zitternde Lähmung;
  • Epilepsie;
  • HIV infektion;
  • Meningitis;
  • anhaltende Depression.

Der langfristige Verlust der Erinnerungsfähigkeit ist charakteristisch für posttraumatische Zustände und senile Veränderungen.

Der Tod von Gehirnzellen unter dem Einfluss toxischer Substanzen und Medikamente führt zu irreversiblen Folgen, dem Verlust der Funktionen zum Speichern, Bewahren und Reproduzieren von Informationen. Zellen sterben bei Patienten nach Schlaganfall mit motorischer Amnesie ab.

Nach dem Prävalenzkriterium wird die Amnesie in teilweise unterteilt, Fragmente aus dem Leben gehen verloren und vollständig. Wenn der Patient desorientiert ist, kann er Zeit, Ort und Namen seiner Daten nicht bestimmen.

Alle Erinnerungen für einen bestimmten Zeitraum werden gelöscht. Die Unfähigkeit, Informationen zu reproduzieren, ist charakteristisch für eine dissoziative Fuge - eine schwere Störung, die nach einer erlebten Extremsituation auftrat.

Eine partielle Amnesie tritt bei Epilepsie auf, wenn sich der Patient nicht direkt an den Anfall erinnert. Eine oder mehrere Modalitäten gehen verloren (Vergessen von Fähigkeiten, Verlust der Fähigkeit, Personen und Objekte zu erkennen), aufgrund von Schäden an Gehirnzellen, dem Einfluss von Stress, Persönlichkeitsmerkmalen (hysterische Amnesie)..

Globale Amnesie ist durch Bewusstseinsverwirrung gekennzeichnet und entwickelt sich aufgrund vorübergehender Ischämie, Migräne und Atherosklerose.

Besondere Gründe für die Entwicklung der Pathologie für junge und alte Menschen

Gedächtnislücken im senilen Alter sind das Ergebnis atrophischer Veränderungen in der Großhirnrinde..

Amnesie bei älteren Menschen ist ein Symptom für vorsenile Demenz, Alzheimer-Krankheit, toxische Enzephalopathie und senile Demenz. Das Gedächtnis verschlechtert sich allmählich, ist ein irreversibler Prozess.

Eine vorübergehende globale Amnesie kombiniert eine retrograde und eine anterograde Form, beginnt plötzlich und dauert etwa einen Tag. Es betrifft Menschen zwischen 50 und 70 Jahren. Es wird angenommen, dass diese Form das Ergebnis von Ischämie, Migräne, Durchblutungsstörungen, Krampfsyndrom und schwerem psychischem Stress ist..

Bei Menschen im erwerbsfähigen Alter geht das Gedächtnis aufgrund von Schlaganfall, Gefäßerkrankungen, Hirntrauma, Epilepsie, Schizophrenie und Enzephalitis verloren. Dies kann eine Folge einer Krise sein, die während einer Vergiftung beobachtet wird.

Organische und psychologische Risikofaktoren

Gedächtnisverlust tritt im Bild von Erkrankungen des Zentralnervensystems auf, ist das Ergebnis von chronischen Langzeiterkrankungen, Hirntumoren.

Die organische Natur der Amnesie umfasst:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Altersdemenz;
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • Epilepsie;
  • Ischämie des Gehirns;
  • Embolie im oberen Teil der Arteria basilaris;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Störung des Hypothalamus.

Der psychologische Faktor nimmt unter den Ursachen für Gedächtnisstörungen einen eigenen Platz ein. Extremer Stress, chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Nachdenklichkeit und Expansionszustand wirken sich besonders auf die kognitive Funktion aus..

Verletzung des Tagesrhythmus, körperliche Inaktivität, schlechte Ernährung und Vitaminmangel (insbesondere Vitamin B1), Hemmung der Durchblutung, Stoffwechselprobleme, Alkohol und psychoaktive Vergiftungen, Alkoholexzesse.

Gründe für Gedächtnisverlust

Alle Gründe, die das Auftreten von Gedächtnislücken provozieren, können in zwei Kategorien unterteilt werden, nämlich die Gründe physiologischer und psychologischer Natur.

Physiologische Faktoren sind: Trauma, chronische Erkrankungen (z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen), verschiedene Störungen des Gehirns und Funktionsstörungen des Nervensystems. Diese Störung entsteht auch durch regelmäßigen Schlafmangel, einen sitzenden Lebensstil, einen falschen Stoffwechsel, die Nichteinhaltung der Diät und Störungen des Blutkreislaufsystems.

Zu den psychologischen Faktoren gehören: tägliche Stresssituationen, ständige Müdigkeit, mangelnde Aufmerksamkeit, expansive Zustände (Lethargie oder Unruhe), übermäßige Nachdenklichkeit. Aufgrund der aufgeführten Faktoren schaltet das Individuum auf die mechanische Leistung einzelner wesentlicher Operationen um, während sie überhaupt nicht in Erinnerung bleiben.

Der Verlust des Kurzzeitgedächtnisses kann eine Manifestation vieler verschiedener Störungen sein. Und der Grund für seine Entstehung sind depressive Zustände, Infektionskrankheiten, verschiedene Verletzungen, eine Nebenwirkung des Missbrauchs von alkoholischen Getränken oder Betäubungsmitteln, die Einnahme bestimmter Medikamente, Legasthenie. Zu den häufigsten Faktoren, die diese Störung hervorrufen, gehören: Alkoholismus, Hirntumorprozesse, Alzheimer, Creutzfeldt-Jakob- und Parkinson-Krankheit, depressive Zustände, Schlaganfall, Meningitis, menschliches Immundefizienzvirus, Epilepsie und Marasmus.

Auch die Wechselwirkung einiger Medikamente kann zu einem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses führen, beispielsweise die gleichzeitige Anwendung von Imipramin und Baclofen.

Darüber hinaus kann ein Verlust des Kurzzeitgedächtnisses als Folge von neurodegenerativen Erkrankungen, zerebrovaskulären Störungen, Schädeltrauma, normotensivem Hydrozephalus, Schlafstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, psychischen Störungen und Morbus Wilson auftreten.

Kurzfristige Amnesie kann wiederum ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen. Bei einigen Frauen in der Bevölkerung kann es in den Wechseljahren zu einer kurzfristigen Amnesie kommen.

Partieller Gedächtnisverlust ist ein sogenanntes Versagen der Gehirnfunktion, das durch eine Störung der Raum-Zeit-Indikatoren, der Integrität der Erinnerungen und ihrer Abfolge gekennzeichnet ist.

Der häufigste Faktor, der eine partielle Amnesie hervorruft, ist eine dissoziative Fuge oder der Zustand eines Individuums nach einem Wohnortwechsel. Zum Beispiel kann eine partielle Amnesie auftreten, wenn eine Person in eine andere Stadt zieht. In diesem Fall können Ereignisse aus dem Gedächtnis verschwinden, deren Verschreibung zwischen einigen Minuten und mehreren Jahren liegt..

Der zweite Grund für die fragliche Form wird als schweres psychisches Trauma oder Schock angesehen. Das Subjekt verschwindet aus dem Gedächtnis einiger biografischer Informationen, die negative Erinnerungen auslösen..

Darüber hinaus kann eine teilweise Amnesie infolge der Exposition gegenüber Hypnose auftreten. Der Einzelne kann sich möglicherweise nicht erinnern, was mit ihm im Prozess des hypnotischen Einflusses geschieht.

Dementsprechend tritt bei älteren Personen ein seniler Gedächtnisverlust auf. Es kann jedoch nicht ausschließlich als Folge altersbedingter Veränderungen betrachtet werden. Senile Amnesie tritt häufiger aufgrund des Lebensstils von Personen auf. Die Ursachen für diese Form der Krankheit können auch sein: Stoffwechselstörungen, Infektionskrankheiten, Schädel-Hirn-Trauma, Vergiftungen und verschiedene Gehirnpathologien.

Gedächtnisverlust bei jungen Menschen kann aufgrund von chronischem Schlafmangel oder Schlafstörungen, Mangel an Vitamin B12 und regelmäßiger Belastung auftreten. Bei jungen Menschen kann es nach Stress auch zu Gedächtnisverlust kommen. Infolge eines schweren emotionalen Schocks können junge Menschen häufig alle Daten über sich selbst vollständig vergessen..

Was ist das

Temporärer Gedächtnisverlust wird als vorübergehende (oder vorübergehende) globale Amnesie bezeichnet. Tritt normalerweise unerwartet auf. Es versetzt sogar einige in Panik. Stimmen Sie zu, es ist schwierig, sich damit abzufinden, dass ein junger, gesunder Mann in einer Führungsposition einen ernsthaften Bericht oder ein Ereignis, das jeder in seinem Unternehmen kennt und sich erinnert, völlig vergisst. Es ist noch schlimmer, wenn Sie sich in völliger Erschöpfung befinden und nicht verstehen, wo Sie sind und wer Sie sind. "Verlorene" Gegenstände können unterschiedlich sein: vom Namen und der Adresse des Wohnsitzes bis hin zu kleineren Ereignissen (Besprechung, Unterhaltung, Bekanntschaft).

Ein solcher Gedächtnisverlust wird als kurzfristig bezeichnet, da er nur kurze Zeit andauert. Zum Beispiel können Sie nach dem Aufwachen einige Sekunden lang in der Niederwerfung einfrieren. Aber in der Regel kommt ein Mensch nach dem Umschauen schnell zur Besinnung, merkt, dass er zu Hause ist und beruhigt sich.

Manchmal tritt ein Gedächtnisverlust für einige Minuten auf: Wir vergessen, warum wir in den Laden gekommen sind (zu einem Nachbarn, nur zu einem anderen Raum). Konzentriert bringen wir alles auf den ersten Platz zurück und erinnern uns, was genau wir kaufen, fragen oder nehmen müssen.

In seltenen Fällen kann es mehrere Stunden dauern. Zur Wiederherstellung müssen Sie normalerweise mit anderen Augenzeugen vergessener Ereignisse sprechen, die dabei helfen, ihren Kurs wiederherzustellen, oder einige Aufzeichnungen wiedergeben. Manchmal belebt sie sich selbst wieder.

Die Regelmäßigkeit des Verlusts des Kurzzeitgedächtnisses ist ebenfalls nicht vorhersehbar. Jemand erlebt dies nur einmal in seinem ganzen Leben. Einige - mehrmals im Jahr. Aber es gibt Menschen, die viel häufiger unter solchen Fehlern leiden. Kein Spezialist wird Ihnen mit 100% iger Sicherheit sagen, ob dies im Einzelfall wieder vorkommen kann..

Der Verlust des Kurzzeitgedächtnisses sollte nicht als Unfall behandelt werden. Meistens ist es entweder das Ergebnis schwerwiegender Störungen der Psyche oder der Gehirnstrukturen oder verursacht selbst irreversible Folgen..

Effektive Tipps zur Verbesserung des Gedächtnisses

Um unangenehme Symptome zu vermeiden, ist es wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Gewichtsmanagement ist wichtig, da Fettleibigkeit die Gehirnfunktion und das Gedächtnis direkt beeinflusst

Daher wird empfohlen, sich ausgewogen zu ernähren und sanfte Methoden anzuwenden, um das Körpergewicht zu reduzieren..
Eine kurze Amnesie kann überall und jederzeit auftreten. Um Ihr Gedächtnis in kurzer Zeit aufzufrischen, können Sie versuchen, ein paar tiefe Atemzüge zu machen. Solche Handlungen ordnen Gedanken, entspannen den Körper und reichern das Gehirn mit Sauerstoff an, wodurch die notwendigen Informationen "gefunden" werden..
Bei hoher Arbeitsbelastung während des Tages wird empfohlen, einen groben Aktionsplan schriftlich zu erstellen, damit Sie nicht vergessen, Zahlungen zu leisten oder an Veranstaltungen teilzunehmen. Außerdem werden solche Noten besser lange im Kopf gespeichert. Aus dem gleichen Grund helfen Notizen in Notizbüchern Schülern und Schülern, sich an die Antwort auf die gestellte Frage zu erinnern. Stellen Sie sich die Seiten der Vorlesung in Ihrem Kopf vor, und das Material wird leichter zu merken sein.
Hilfe für junge Eltern: Entwickeln Sie das Gedächtnis schon in jungen Jahren auf spielerische Weise, um sich in Zukunft nicht mehr behandeln zu lassen. Infolgedessen wird das Kind tun, was es liebt, und gleichzeitig die Gehirnfunktion verbessern. Nützliche Aktivitäten umfassen das Sammeln von Rätseln, das Spielen eines Polymaths, das Finden von Objekten in einem Raum, das Auswählen von Reimen, das Erstellen eines assoziativen Arrays usw..

Weitere Informationen finden Sie im Artikel zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit bei Erwachsenen.

Gedächtnis wird als Komplex einer Vielzahl menschlicher kognitiver Fähigkeiten verstanden. Für jeden von ihnen ist ein bestimmter Teil des Gehirns verantwortlich, sodass Ärzte schnell feststellen können, welche Art von Problem eine Person hat. Die meisten Informationen werden über die Großhirnrinde gespeichert. Wenn Sie schnell Daten in Ihrem Kopf speichern müssen, wird das Media Base-System verwendet. Sie ist auch verantwortlich für die Wahrnehmung und Erkennung bestimmter Dinge. Amygdala und Kleinhirn unterstützen das prozedurale Gedächtnis. Der Hypothalamus ist für die Speicherung neuer Informationen verantwortlich. Aus diesem Grund kann der Speicher im Kopf selektiv gelöscht werden, wodurch das Problem weniger bedeutsam erscheint..

Der Name der Krankheit für Gedächtnisverlust ist Amnesie. Es ist in eine Vielzahl von Sorten unterteilt, abhängig von der Art des betroffenen Gedächtnisses, der Dauer, vergessenen Ereignissen und der Geschwindigkeit der Krankheit. Jeder von ihnen hat seine eigenen Manifestationsmerkmale.

Arten von Amnesie nach Art des Gedächtnisses:

  1. Kurzfristig. Bei einer solchen Amnesie können neue Informationen, die gerade vom Gehirn wahrgenommen wurden, aus dem Gedächtnis verschwinden, weshalb sich die Person nicht daran erinnert, was genau in den letzten Minuten oder Stunden passiert ist.
  2. Langfristig. Bei einer langfristigen Amnesie kann sich die Person plötzlich nicht mehr daran erinnern, was vor einiger Zeit passiert ist - von ein paar Stunden bis zu vielen Jahren.

Amnesietypen nach Dauer:

  1. Temporär. Bei vorübergehendem Gedächtnisverlust kann sich der Patient für kurze Zeit nicht an die notwendigen Informationen aus seinem Leben erinnern. Nach einigen Stunden oder Tagen kehren die Erinnerungen vollständig zurück.
  2. Konstante. Der vollständige Verlust von Speicherpartikeln ist endgültig. Ein solcher Patient wird nicht in der Lage sein, selbst Informationen aus seinem Kopf wiederherzustellen..

Arten von ereignisbasierter Amnesie:

  1. Rückläufig. Der Patient kann sich nicht an Ereignisse erinnern, die aufgetreten sind, nachdem er Probleme mit dem Gedächtnis hatte.
  2. Anterograde. Eine Person, die plötzlich unter einer solchen Amnesie zu leiden begann, kann sich nicht an ein einziges Ereignis erinnern, das vor den ersten Gedächtnisproblemen aufgetreten ist. Gleichzeitig werden neue Informationen normal aufgenommen. Eine solche Amnesie entwickelt sich jedoch normalerweise schnell und führt zu einem vollständigen Verlust von Erinnerungen..
  3. Global. Der gesamte Speicher fehlt. Die Person erinnert sich nicht an die Ereignisse, die früher passiert sind, und erinnert sich nicht daran, was jetzt passiert.
  4. Dissoziativ (selektiv). Der Patient hat einen unvollständigen Satz von Erinnerungen, während nur der Speicher fehlt, der einem bestimmten Ereignis zugeordnet ist.
  5. Visuell. Eine Person erinnert sich nicht an Orte oder Gesichter, was Probleme mit der Orientierung im Raum und der Kommunikation mit Menschen verursacht. Der Patient kann oft nicht verstehen, wo er ist und warum er mit dieser oder jener Person spricht.

Arten von Amnesie nach Entwicklungsrate:

  1. Plötzlich. Ein schwerer Gedächtnisverlust ist mit einem bestimmten Moment im Leben verbunden. Tritt nach Verletzungen oder starkem Stress auf.
  2. Allmählich. Eine Person beginnt langsam, bestimmte Dinge und Ereignisse zu vergessen. Zuerst verschwimmen die Erinnerungen und verschwinden dann vollständig aus dem Kopf. Typischerweise geht diese Art von Amnesie mit seniler Demenz einher..

Alle Arten von Amnesie wurden von Wissenschaftlern sorgfältig untersucht. Einige Fragen zur Entwicklung und zum Verlauf der Krankheit bleiben jedoch noch offen..

Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses

Das Gedächtnis besteht funktionell und anatomisch aus einer kurzfristigen und einer langfristigen Komponente. Das Kurzzeitgedächtnis hat ein relativ kleines Volumen und dient dazu, die semantischen Bilder der empfangenen Informationen für einen Zeitraum von mehreren Sekunden bis drei Tagen beizubehalten. Während dieser Zeit werden Informationen verarbeitet und in das Langzeitgedächtnis übertragen, das ein nahezu unbegrenztes Volumen aufweist.

Das Kurzzeitgedächtnis ist der am stärksten gefährdete Teil des Speichersystems. Sie spielt eine Schlüsselrolle beim Auswendiglernen. Mit seiner Schwächung verringert sich die Möglichkeit, aktuelle Ereignisse zu beheben. Bei solchen Patienten tritt Vergesslichkeit auf, was es schwierig macht, selbst einfache tägliche Aktivitäten durchzuführen. Die Lernfähigkeit ist ebenfalls stark eingeschränkt. Eine Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses wird nicht nur im Alter beobachtet, sondern auch aufgrund von Überlastung, Depressionen, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Vergiftungen (auch bei regelmäßigem Alkoholmissbrauch)..

Eine vorübergehende Amnesie aufgrund einer schweren Alkoholvergiftung, eines kraniozerebralen Traumas und anderer Zustände, die zu einer Bewusstseinsfinsternis führen, ist auch auf die vorübergehende vollständige Abschaltung des Kurzzeitgedächtnisses zurückzuführen. In diesem Fall verschwinden Ereignisse, die keine Zeit hatten, in das Langzeitgedächtnis überzugehen..

Beim Korsakov-Syndrom wird ein vollständiger Verlust des Kurzzeitgedächtnisses (Fixationsamnesie) beobachtet. Typisch für Demenz und fortgeschrittene Stadien des Alkoholismus. Solche Patienten verlieren völlig die Fähigkeit, sich an aktuelle Ereignisse zu erinnern, und sind daher sozial absolut schlecht eingestellt. Gleichzeitig bleiben die Ereignisse vor dem Einsetzen der Fixationsamnesie im Gedächtnis erhalten..

Ältere Menschen: Wie kann man Alter von Demenz unterscheiden? Prüfung

Alzheimer oder nur Alter? Wie sich Demenz entwickelt

Wir sind daran gewöhnt, dass Menschen mit zunehmendem Alter notwendigerweise gesundheitliche Probleme haben und für selbstverständlich gehalten werden. Aus diesem Grund kommt es in vielen Familien häufig vor, dass sich die psychische Gesundheit eines Großelternteils im Laufe der Jahre allmählich verschlechtert, aber es fällt niemandem ein, einen Arzt aufzusuchen..

Als sich herausstellt, dass die Verstöße bereits weit gegangen sind und die Zeit verloren gegangen ist, sind die Angehörigen des Patienten aufrichtig überrascht: "Wir haben alles dem Alter zugeschrieben." Und selbst viele Ärzte antworten auf die Beschwerden eines siebzigjährigen Mannes über Gedächtnisverlust: „Was wollen Sie? Das ist Alter ".

Es gibt auch ein Stereotyp, dass es natürlich ist, im Alter depressiv zu sein. Es wird angenommen, dass "Alter keine Freude ist" und eine ältere Person durch Apathie, Traurigkeit und "Lebensmüdigkeit" gekennzeichnet ist..

In der Tat ist ständige Depression und Lebensunwilligkeit nicht die Norm für jedes Alter. Dies sind Symptome einer Störung namens Depression, die mit speziellen Medikamenten behandelt wird - Antidepressiva..

In der Tabelle werden Zustände beschrieben, die für ältere Menschen als normal angesehen werden können, und solche, die auf eine Krankheit hinweisen.

Demenz erkennen

NormAnzeichen einer Krankheit
Eine gewisse Einschränkung der Interessen, verminderte Aktivität (zum Beispiel mehr Zeit als zuvor, die eine Person zu Hause verbringt).Apathie, Inaktivität, Vernachlässigung des Waschens, Umziehen.
Verständnis des Lebensweges, Bewusstsein für die eigene Sterblichkeit, Pflege für das, was nach seinem Tod übrig bleibt (Lösung von Erbproblemen, Sparen für Beerdigungen), ohne Schwerpunkt auf diesem Thema.Ständige Gedanken über den Tod, darüber, wie "geheilt", "es ist Zeit zu sterben", "zur Last geworden" usw..
Genuss ist nicht dasselbe wie zuvor.Keine Freude an irgendeiner Aktivität.
Leichte Vergesslichkeit, die den Alltag nicht beeinträchtigt. Zum Beispiel können Sie ein Ereignis vergessen, aber denken Sie daran, wenn sie darüber sprechen.Vergesslichkeit stört das tägliche Leben. Fähigkeiten gehen verloren. Wenn eine Person ein Ereignis vergisst, erinnert sie sich nicht daran, selbst wenn sie daran erinnert wird.
Schlafen Sie 6-7 Stunden am Tag, eine Tendenz, früh ins Bett zu gehen und früh aufzustehen. 1-2 mal pro Nacht aufwachen (zum Beispiel auf die Toilette gehen), danach gibt es kein Problem mehr mit dem Einschlafen.Schlafen Sie weniger als 6 Stunden am Tag, mehrfaches Erwachen, Tagesmüdigkeit.
Festhalten an alten Erfahrungen, eine vorsichtige Haltung gegenüber der Änderung des üblichen Weges. Alte Dinge mit Erinnerungen in Verbindung bringen.Zu sagen, dass jemand (normalerweise nahe Leute oder Nachbarn) Schaden anrichtet oder feindselig ist, Dinge stiehlt usw. Müll und Müll auf der Straße sammeln.

Es ist sehr wichtig, schmerzhafte Manifestationen so früh wie möglich zu erkennen, Ihre Verwandten sorgfältig zu untersuchen und so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, wenn Probleme festgestellt werden. Eine pünktlich begonnene Behandlung wird dazu beitragen, die Jahre eines würdigen Lebens für unsere Lieben zu verlängern.

Was ist Demenz?

Demenz ist ein Verlust an kognitiven oder, wie Experten sagen, kognitiven Fähigkeiten, dh Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache, Orientierung im Raum und anderen. Bei Demenz sind die kognitiven Fähigkeiten dauerhaft beeinträchtigt, dh es handelt sich nicht um eine vorübergehende Verschlechterung des psychischen Zustands, wie beispielsweise während einer akuten Krankheit.

Einige Gedächtnisstörungen bei jüngsten Ereignissen sind für das Alter natürlich, und dieses Phänomen wird als gutartige Vergesslichkeit bezeichnet. Wenn die Beeinträchtigung den Grad der Demenz erreicht, haben die Menschen Schwierigkeiten, Hausarbeiten zu erledigen, die zuvor einfach waren. Wenn normalerweise eine Person ihre Vergesslichkeit nur für ihn wahrnehmen kann, dann sind bei Demenz die Veränderungen zuerst sichtbar, um Menschen zu schließen, und dann für alle um sie herum.

Gedächtnisverlust und Verlust alltäglicher Fähigkeiten sind in keinem Alter normal. Es ist immer das Ergebnis von Krankheit oder Verletzung..

Demenz frühzeitig erkennen: ein Test

Bei verschiedenen Arten von Demenz können die Symptome variieren und in unterschiedlicher Reihenfolge auftreten. Normalerweise entwickelt sich die Demenz bei Alzheimer allmählich und es ist für Angehörige oft schwierig, sich daran zu erinnern, wann der Patient die ersten Veränderungen zeigte. Meistens wird ein Arzt zu einem Zeitpunkt konsultiert, an dem es nicht mehr möglich ist, den Prozess zu verlangsamen, und die wenigen Medikamente, die den Zustand verbessern können, nicht mehr wirken..

Eine Person entwickelt wahrscheinlich Demenz, wenn:

  • er verliert ständig wichtige Dinge: Schlüssel, Dokumente usw.;
  • stellt Dinge an völlig ungewöhnliche Orte für sie;
  • vermutet, dass die verlorenen Sachen gestohlen wurden, kann nicht davon abgehalten werden;
  • fragt oft dasselbe und vergisst die Antwort;
  • fällt es schwer, auf der Straße zu navigieren;
  • macht grobe Fehler in Dingen, die früher einfach waren (zum Beispiel Quittungen ausfüllen).

Selbst eines der aufgeführten Anzeichen ist ein Grund, einen Neurologen oder Psychiater zu konsultieren..

Im Internet finden Sie viele Tests, mit denen Sie Ihre eigenen kognitiven Fähigkeiten bewerten können. Eine der einfachsten und zuverlässigsten Aufgaben ist das Zeichnen einer Uhr. Eine Person wird gebeten, ein rundes Zifferblatt mit allen Zahlen und Zeigern aus dem Gedächtnis zu ziehen, damit sie eine bestimmte Zeit anzeigt, beispielsweise vier Stunden und dreißig Minuten.

Ein gesunder Mensch kommt mit dieser Aufgabe leicht zurecht. Mit der Entwicklung der Demenz treten Fehler in diesem Test sehr früh auf: zum Beispiel die "Spiegel" -Anordnung von Zahlen, Zahlen 13, 14 auf dem Zifferblatt usw. In der Regel sind zu diesem Zeitpunkt bereits im Alltag Probleme erkennbar, die Verwandte alarmieren können. Sie müssen nicht warten, bis sie verschwunden sind: Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto mehr Behandlungsmöglichkeiten erhalten Ihre Angehörigen.

Wie sich Demenz entwickelt

Meistens beginnt es mit einer Verringerung des Gedächtnisses für die jüngsten Ereignisse: Eine Person beginnt, wichtige Vereinbarungen zu vergessen. Fehler treten in komplexen Angelegenheiten auf: Geldberechnungen, Gerätemanagement. Es stellt sich plötzlich heraus, dass eine Person nichts Neues mehr beherrschen kann, zum Beispiel beim Wechseln einer Waschmaschine, sie erinnert sich nicht an eine neue Art, sie einzuschalten. Im Laufe der Zeit bleibt nur altes, gut erlerntes Wissen im Gedächtnis, dann gehen sie verloren - von neuer zu älter.

Die Empfindlichkeit einer Person mit Demenz gegenüber einer Veränderung der Umwelt wird spürbar, eine Unfähigkeit, Veränderungen zu tolerieren. Manchmal zeigen sich Anzeichen der Krankheit nach dem Tod eines Ehepartners deutlich. Eine solch starke Verschlechterung kann nicht nur mit Trauer und Depression verbunden sein, sondern auch mit der Notwendigkeit, die Lebensweise vollständig neu zu gestalten und die Aufgaben zu übernehmen, die der Ehegatte zuvor ausgeführt hat..

Allmählich verliert der Patient alltägliche Fähigkeiten und die Orientierung in Raum und Zeit leidet zuallererst. Zuerst wird es schwierig, an völlig unbekannten Orten zu navigieren, dann kann sich eine Person sogar in der Nähe ihres eigenen Hauses verlaufen.

Es ist verständlich, dass sich ein Rentner um einen Tag in der Anzahl oder am Wochentag irrt, aber bei Demenz nennt eine Person sogar den Monat und das Jahr falsch. Es wird schwierig, die Zeit anhand der Uhr zu bestimmen, viele "verwechseln Tag mit Nacht": Nach einem Nickerchen wachen sie auf und entscheiden, dass es bereits Morgen ist.

Allmählich treten Schwierigkeiten bei der Planung der einfachsten Aktionen auf: Der Patient kann nicht kochen, sich anziehen, seine Schnürsenkel binden, sich waschen, seine Zähne putzen. In späteren Stadien werden sogar scheinbar offensichtliche Fähigkeiten wie das Erkennen von Objekten und das Gehen "vergessen"..

Die Sprache geht allmählich verloren: Zuerst wird die eigene Sprache schlecht, eine Person vergisst Wörter und ersetzt sie durch bedeutungslose Sätze, zum Beispiel "das ist genau das Richtige". Mit der Zeit wird auch das Sprach-, Hör- und Leseverständnis beeinträchtigt, und dieser Prozess ist nicht mit einer Hörstörung verbunden. Wenn der Patient Ihren Anforderungen nicht nachkommt, überlegen Sie, ob er versteht, was Sie gesagt haben. Vielleicht erkennt er die Bedeutung einzelner Wörter nicht, oder Ihre Rede ist für ihn kein bedeutungsloser Satz von Lauten mehr.

Wenn die Krankheit die Teile des Gehirns betrifft, die für die Bewegung verantwortlich sind, wird die Person unangenehmer, schlurft und der Gesichtsausdruck wird schlecht. Im letzten Stadium der Krankheit lernt der Patient das Laufen.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Die ersten Anzeichen von Alzheimer oder einfach nur Vergesslichkeit?

Wo liegt die Grenze zwischen gewöhnlicher Vergesslichkeit und den ersten alarmierenden Symptomen von Alzheimer??

Jeder von uns hat sich mindestens einmal die Frage gestellt, wie sich Intelligenz und Gedächtnis im Alter verändern, ob es möglich ist, die ersten Anzeichen ihrer Verschlechterung bei geliebten Menschen zu erkennen und was getan werden muss, um ihre Verschlechterung zu verzögern.

Vergessen Sie, wo Sie die Schlüssel abgelegt haben, können Sie sich nicht erinnern, warum Sie in den Raum gekommen sind und der richtige Name plötzlich aus Ihrem Gedächtnis fällt? Jeder kann aufgrund der großen Menge an Informationen, Stress, Überlastung und Erschöpfung des Nervensystems etwas vergessen. In einer solchen Situation sind Ablenkung der Aufmerksamkeit und seltene "Gedächtnislücken" für Ereignisse und Namen, Titel möglich. Aber nach der Ruhe, dem Urlaub, wird das Gedächtnis eines gesunden Menschen wiederhergestellt. Wenn Sie nach dem Ausruhen keine Besserung bemerken oder die Symptome fortschreiten, ist dies ein Grund, einen Arzt zu konsultieren..

Am häufigsten manifestiert sich diese Krankheit bei älteren Menschen nach 60 Jahren, sie tritt jedoch auch bei jungen Menschen auf.

Kann das Alzheimer-Risiko reduziert werden??

Das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, wird durch einen gesunden Lebensstil verringert. Sie sollten Überlastung, Stress vermeiden, Ruhe nicht vergessen, Sport treiben, mehr Zeit an der frischen Luft verbringen, sich ausgewogen ernähren.

Viele glauben, dass mit der Pensionierung und dem Erreichen des Alters der Rückgang der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses bei älteren Menschen ein natürlicher Prozess ist. Im Allgemeinen ist dies so, insbesondere wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu verhindern. Selbst wenn die ersten Anzeichen von Gedächtnisstörungen, motorischen Fähigkeiten und Aufmerksamkeit bei Großeltern bemerkt wurden, haben ihre Angehörigen es daher sehr eilig, sich an Spezialisten zu wenden, und riskieren, die Symptome einer so schwerwiegenden Krankheit wie der Alzheimer-Krankheit zu übersehen, um später zu einem Arzt zu gelangen Krankheitsentwicklung.

Anzeichen von Alzheimer

Worauf müssen Sie also achten, wenn Sie ältere Verwandte haben oder vielleicht selbst Ihre Sechziger bereits geändert haben:

1. Abnahme des Kurzzeitgedächtnisses. Menschen mit eingeschränkter Kurzzeitgedächtnisfunktion fällt es zunehmend schwer, sich an aktuelle Momente zu erinnern. Schalten Sie beispielsweise das Wasser oder das Licht aus und führen Sie Aktionen aus, die größtenteils automatisiert sind: die üblichen Rituale des Händewaschens, Geschirrs und Reinigens des Bettes. Eine solche Person kann sich nicht erinnern, ob sie es kürzlich getan hat oder nicht. Aber er kann sich vorstellen, dass er etwas vergessen hat, zum Beispiel als er das Licht im Flur an sah oder die Seife im Badezimmer trocken fand, da die Fähigkeit, in diesem Stadium lange logische Ketten zu bilden, nicht verloren geht.

2. Konzentrationsverschlechterung. Es wird immer schwieriger, die Aufmerksamkeit für lange Zeit aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn es sich um eine intellektuelle Aktivität handelt. Konzentrieren Sie sich beispielsweise auf das Lesen eines Buches oder auf Anweisungen für ein Gerät. Um die Essenz zu erfassen, müssen Sie mehrmals hintereinander / erneut lesen.

3. Schwierigkeiten beim Erkennen neuer Informationen und Beeinträchtigung der Lernfähigkeiten. Wir alle haben wiederholt beobachtet, wie Großeltern ungeschickt versuchen, moderne Technologie zu beherrschen und "modische" Wörter auswendig zu lernen. Selbst der Erwerb neuer motorischer Fähigkeiten, beispielsweise bei Bewegungstherapieübungen, ist schwierig. Bei der Alzheimer-Krankheit wird dieser Prozess noch schwieriger und zeitaufwändiger und manchmal sogar unmöglich. Für solche Patienten ist es sehr schwierig, etwas Neues zu lehren, auch wenn es einfach ist, beispielsweise mit einem Mobiltelefon. Dies geschieht sowohl aufgrund einer Abnahme des Gedächtnisses als auch aufgrund einer Verschlechterung der Konzentration..

4. Verlust zuvor erworbener Fähigkeiten. Was früher leicht und einfach war, wird jetzt zu einem komplexen und schmerzhaften Prozess. Zum Beispiel kann sich der Patient schmerzhaft daran erinnern, wie man ein Omelett zum Frühstück macht oder wie man Wäsche in die Waschmaschine lädt. Er kann die Abfolge der Aktionen verwirren und einige davon überspringen..

5. Erschöpfung von Emotionen und Vokabeln. Die Sprache wird weniger reich und emotional aufgeladen. Der Patient ersetzt komplexe Konzepte und Ausdrücke durch einfache und lange Sätze durch kurze. Gleichzeitig nimmt die Fähigkeit zum Ausdruck von Emotionen ab, die Mimik wird schlecht und das Gesicht kann einer Maske ähneln. Die Sprachgeschwindigkeit nimmt ebenfalls ab und einzelne Wörter fallen vollständig aus dem Gedächtnis. In diesem Fall kann der Patient versuchen, ein Konzept oder Objekt zu beschreiben, dessen Namen er vergessen hat. Wenn wir zum Beispiel von einem Tonometer sprechen: "Ein solches Objekt, mit dem der Druck gemessen wird." Er erinnert sich an den Zweck des Geräts, kann sich jedoch nicht an das Wort selbst erinnern.

6. Ein sehr wichtiges Zeichen ist eine Verletzung der motorisch-räumlichen Fähigkeiten, nämlich eine Abnahme der Fähigkeit, durch das Gelände zu navigieren, einige einfache Aktionen auszuführen, die die Teilnahme von Feinmotorik erfordern und das Tempo verlangsamen. Patienten können sich selbst an einem bekannten Ort leicht verirren, finden ihren Boden und ihre Wohnung nicht und beginnen langsam, sich anzuziehen und auszuziehen. Der Vorgang des Befestigens von Knöpfen und Reißverschlüssen wird erheblich verlängert. Oft stellen sich heraus, dass die Dinge falsch zugeknöpft oder von innen nach außen angezogen sind. Da die räumliche Wahrnehmung teilweise verloren gegangen ist, ist es für Patienten schwierig, den Abstand zu Objekten, die Höhe und die Tiefe zu bestimmen. Der Gang wird instabil, langsam und die Bewegung steif.

Was zu tun ist?

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen bei sich selbst oder bei Ihren Lieben bemerken, verschieben Sie einen Arztbesuch nicht. Dies kann ein Neurologe, ein Therapeut, ein Psychiater oder ein Geriater sein - ein Spezialist, der sich mit altersbedingten Krankheiten befasst. Der Patient wird gebeten, sich kognitiven Tests zu unterziehen. Eine Magnetresonanztomographie ist ebenfalls möglich. Nur dann kann der Arzt eine endgültige Diagnose stellen..

Kirill Arkhangelsky, Facharzt, stellvertretender Chefarzt für den medizinischen Teil, "CM-Klinik"

Weitere Informationen Über Migräne