Welche Medikamente lindern Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule??

Um zu verstehen, welche Schmerzen eine Person bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule hat, müssen Sie verstehen, was die Krankheit ist. Dies ist ein entzündlicher Prozess im Gewebe neben den Wirbeln. In diesem Zustand werden die Bandscheiben zerstört, die aus kleinem, mit Gewebe bedecktem Knorpel bestehen. Dies führt zu einem Elastizitäts- und Dämpfungsverlust. Jede plötzliche Bewegung drückt die Nervenwurzel.

Das Nervensystem stoppt diese Prozesse durch Muskelkrämpfe und Krämpfe von Blutgefäßen, die sich in der Nähe der Läsion befinden. Das klinische Bild der Entzündung deutet auf starke Schmerzen anderer Art hin: pulsierend, schmerzhaft, stumpf, akut.

Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

In der Praxis klagen viel mehr Patienten über lumbale Osteochondrose im Vergleich zu Erkrankungen der Hals- oder Brustwirbelsäule. Dies liegt daran, dass die maximale Belastung dieses Teils ständig auftritt: im Sitzen, Stehen, bei körperlicher Anstrengung. Die Lendenwirbelsäule ist durch das Kreuzbein und die Brustregion verbunden - nur 5 Wirbel, zwischen denen sich die Bandscheiben befinden. Dank ihnen ist die Wirbelsäule flexibler und beweglicher. Die Bandscheiben haben einen halbflüssigen Kern innerhalb eines faserigen festen Rings.

Osteochondrose stört die Normalisierung der Fütterung der Bandscheiben, was zu deren Austrocknung, Elastizitäts- und Höhenverlust führt. Der Annulus Fibrosus kann die Belastung, Ausbeulung und Rissbildung nicht bewältigen. Die Wirbel rücken näher zusammen, was bald die Nervenwurzeln einklemmt, und dies geht mit Schmerzen im unteren Rückenbereich einher.

Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule werden als lumbale Ischialgie bezeichnet.

Eine weitere mögliche Komplikation bei lumbaler Osteochondrose ist Ischias, wenn sich der Ischiasnerv entzündet. Die Person spürt den wachsenden starken Schmerz, bei dem sie taub wird. Dies verschlimmert die Situation, da sich die Wirbelsäule weiter biegt und die Bandscheiben zerstört werden.

Bei der lumbalen Osteochondrose sind die Wirbel meist instabil. Die Krankheit führt dazu, dass die Lendenwirbelsäule aufgrund der Schwerkraft vom Kreuzbein "rutscht". Aufgrund der Instabilität der Wirbel haben Frauen Probleme mit der Funktionalität einiger gynäkologischer Organe. Bei Männern ist die Potenz beeinträchtigt und es ist für Frauen schwierig zu empfangen und zu ertragen.

Bei einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule fließt die Blutversorgung des Rückenmarks nicht. Aufgrund dessen kann sich eine Kompressionsmyelopathie entwickeln. Diese Position des Rückenmarks verengt die Wirbelkanäle..

Die schwerste Komplikation der lumbalen Osteochondrose wird als Cauda-Equina-Syndrom angesehen. Damit sind die Nervenwurzeln des ersten Wirbels mit einer Verlängerung darunter betroffen. Diese Krankheit führt zu einer Lähmung der Gliedmaßen..

Schmerzlokalisation bei Entzündungsreaktionen in der Lendenwirbelsäule:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die zu einer eingeschränkten Beweglichkeit der unteren Wirbelsäule führen. Der Rücken ist schwer zu beugen und zu lösen.
  • sakraler Schmerz;
  • Schmerzen in den Beinen entlang der Innen- oder Außenfläche der Oberschenkel, des Unterschenkels, der Rückseite der Beine, in den Füßen;
  • Gesäßschmerzen;
  • Schmerzsyndrom im kleinen Becken und in den inneren Organen, das von Funktionsstörungen begleitet wird.

Erhöhte Schmerzen im unteren Rückenbereich werden durch körperliche Aktivität, längeren Aufenthalt in unbequemen statischen Positionen, plötzliche Bewegungen und Gewichtheben beeinflusst.

Wie man Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule lindert?

Um Schmerzen bei dieser Krankheit zu beseitigen, wird eine ganze Reihe von therapeutischen Techniken durchgeführt. Beschwerden werden nach Muskelkrämpfen gemildert oder gelindert, Entzündungen werden gelindert, Nervenkompression wird geschwächt. Zu diesem Zweck wird eine komplexe Therapie verschrieben..

Um die Beschwerden bei Osteochondrose zu lindern, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antiphlogistikum;
  • Erwärmen;
  • Schmerzmittel;
  • Muskelrelaxantien;
  • Normalisierung des Blutflusses;
  • Anregung des Stoffwechsels.

Schmerzen werden durch eine solche Physiotherapie gelindert:

  • Laser;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • Stoßwellentherapie;
  • Detensortherapie;
  • Paraffinanwendung.

Alternative Therapie wird auch verwendet:

  • Reflexzonenmassage;
  • Massagen (je nach Ort und Art der Schmerzen);
  • Apitherapie;
  • Bewegungstherapie;
  • medizinische Bäder;
  • Behandlung in Sanatorien.

Bei starken Schmerzen bei der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule werden diese Therapien ohne ärztliche Empfehlung nicht angewendet.

Die Ursachen der Krankheit

Die Krankheit tritt aus folgenden Gründen auf:

  • sitzender Lebensstil;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, endokrinen und Verdauungssystems;
  • bei harter körperlicher Arbeit schwere Sportarten;
  • Pathologie der Wirbelgelenke - mit der Entwicklung von rheumatoider Arthritis;
  • Anomalien in der Wirbelsäule;
  • Flache Füße;
  • Rücken und lumbosakrale Wirbelsäule sind verletzt;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Der Körper altert.

Risikofaktoren für lumbale Osteochondrose:

  • Krümmung der Haltung;
  • die ersten Stadien der Fettleibigkeit;
  • ständige Arbeit im stationären Zustand;
  • Genetik;
  • stressige Situationen;
  • Erfrierungen, Infektionskrankheiten.

Medikamente gegen diese Krankheit

Wenn eine Person unter Schmerzen mit Osteochondrose der Lendenwirbelsäule leidet, werden ihr spezielle Medikamente verschrieben.

  • Medikamente, die die Durchblutung in entzündeten Bereichen verbessern. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper mit Vasospasmus auf das Einklemmen der Nervenwurzeln reagiert, ist eine Verbesserung der Durchblutung und die Wiederherstellung der Gewebenahrung erforderlich. In diesem Fall kann ein Spezialist Pentoxifyllin oder eines seiner Analoga verschreiben. Dieses Mittel wirkt vasodilatierend und beugt Funktionsstörungen der Organe vor..
  • Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Substanzen. Diese Medikamente stoppen schnell die wachsenden Schmerzen und stellen entzündliche Prozesse wieder her. Nach Einnahme von zwei Tabletten kann das Schmerzsyndrom gelindert werden. Aber eine dauerhafte Wirkung wird auf diese Weise nicht funktionieren. Um den Nutzen daraus zu ziehen, wird eine Behandlung durchgeführt. Als Ergänzung zu oralen Medikamenten werden lokale Lösungen und Salben auf die entzündeten Bereiche aufgetragen. Solche Medikamente umfassen: Lornoxicam, Ortofen, Butadion, Dimexid, Maxigan, Meloxicam, Indomethacin usw..
  • Wenn der Patient starke Schmerzen hat, wird empfohlen, für kurze Zeit Analgetika einzunehmen. Bevorzugt wird ein starkes Medikament. Medikamente mit dieser Wirkung sollten nur bei Bedarf verschrieben werden, wenn der Schmerz keine Bewegung zulässt. Solche Tabletten sind: Baralgin, Solpadein, Katadlon, Reopirin, Mexavit.
  • Um die krampfhaften Muskeln ein wenig zu entspannen, werden Muskelrelaxantien verschrieben. Dies sind schnell wirkende Medikamente. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie regelmäßig einzunehmen, da die Aktivität des Zentralnervensystems unterdrückt werden kann: Konzentrationsprobleme, ständige Schläfrigkeit. Sirdalup, Baclofen, Transken, Midocalm können verschrieben werden. Ein Spezialist muss untersucht werden, um das mögliche Ausmaß der Wirkung des Arzneimittels auf eine Person zu bestimmen.
  • Vitamine. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Therapie. Dank Vitaminen verschwinden die Schmerzen. Besonders wirksam bei schmerzenden Lendenschmerzen. Die bekanntesten Tabletten und Lösungen können in Betracht gezogen werden: Combilipen, Tigamma, Neurobion, Beviplex, Neuromultivit, Kopligam B..

Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lumbosakralwirbelsäule: Behandlung?

Unter modernen Bedingungen leiden junge Menschen häufig an Osteochondrose. Dies ist auf einen sitzenden Lebensstil zurückzuführen, denn selbst unsere Freizeit verbringen wir oft am Computer - natürlich im Sitzen. Osteochondrose kann viel Unbehagen verursachen und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Glücklicherweise eignet sich die Krankheit für eine symptomatische Behandlung: Heute gibt es viele therapeutische Lösungen dafür..

Symptome und Ursachen der Osteochondrose

Osteochondrose ist eine degenerative Läsion der Bandscheiben und des angrenzenden Knochengewebes. Es kann zervikal, thorakal und lumbal sein - alles hängt von dem Bereich der Wirbelsäule ab, in dem pathologische Veränderungen begannen. Bei Osteochondrose leidet vor allem die Bandscheibe. Aufgrund von Stoffwechselstörungen verformt es sich und verliert seine Elastizität. Dies führt dazu, dass der Abstand zwischen den Wirbeln abnimmt und die vom Rückenmark ausgehenden Nerven eingeklemmt werden. Das Ergebnis sind starke Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit, schnelle Ermüdbarkeit, Veränderung der Körperhaltung, was zu einer noch stärkeren Verschlechterung der Situation führt.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Osteochondrose ist eine unausgeglichene und übermäßige Belastung der Wirbelsäule, die beispielsweise bei Übergewicht, während sitzender Arbeit oder in anderen Situationen auftritt, in denen Sie sich lange Zeit in einer unbequemen Position befinden müssen. Osteochondrose kann durch Plattfüße oder das tägliche Tragen von Schuhen mit zu hohen Absätzen, das Schlafen auf einer unbequemen Matratze sowie durch Schwäche des Muskelkorsetts verursacht werden. Schwangere sind ebenfalls gefährdet.

Osteochondrose ist jedoch nicht immer das Ergebnis einer direkten Belastung der Wirbel. Oft wird diese Krankheit durch Stoffwechselstörungen, chronische Vergiftungen, hormonelle und Autoimmunerkrankungen, Mangel an bestimmten Vitaminen (insbesondere D-, C- und B-Vitaminen), Trauma und schließlich altersbedingte Veränderungen verursacht.

Leider wird die Diagnose "Osteochondrose" häufig von Neurologen für strukturelle Veränderungen im Körper gestellt. Wenn beispielsweise Veränderungen der Wirbelsäule wie Neigungen, Wucherungen, Skoliose und Knicke auf einem Röntgenbild sichtbar sind, ist es wahrscheinlicher, dass der Patient wegen Osteochondrose behandelt wird. Wenn es keine Anomalien in der Wirbelsäule gibt, können sie "psychogene Schmerzen" diagnostizieren. In der Zwischenzeit bleibt die Ursache der Rückenschmerzen ungelöst.

Die chinesische Medizin betrachtet den menschlichen Körper als Ganzes. Wenn ein Arzt der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) eine Diagnose stellt, "schaut" er daher auf die Wurzel des Problems, das er anhand seiner Symptome definiert. Die Entfernung der "Wurzel" der Krankheit beseitigt auch ihre Manifestationen und trägt unter anderem zum Verschwinden von Rückenschmerzen bei.

Die Symptome einer Osteochondrose hängen weitgehend von der Lokalisation der Krankheitsquelle ab. Bei einer Osteochondrose der Halswirbelsäule beginnt die Krankheit mit Schmerzen im Nacken und in den Armen, Kopfschmerzen und Taubheitsgefühl der Finger. Bei Osteochondrose der Brustregion sind folgende Manifestationen charakteristisch: akute Rückenschmerzen, Kribbeln in der Brust, Atembeschwerden. Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule geht einher mit Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen, Taubheitsgefühl der Füße, Störungen des Urogenitalsystems - Harnwegserkrankungen, sexuelle Dysfunktion bei Männern, Funktionsstörungen der Eierstöcke bei Frauen.

Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin wird die Liste der Manifestationen der Krankheit durch folgende Symptome ergänzt:

  • Schmerzen, die auf das Gesäß oder die Beine ausstrahlen;
  • Schwere der Muskeln und ihre Steifheit;
  • sich im Rücken kalt fühlen;
  • Nachtschweiß;
  • Hitze in den Handflächen und Füßen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Kälte in den Gliedern und Energiemangel;
  • akuter Schmerz an einem Ort lokalisiert;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schwellung in den Gliedern.

Gleichzeitig kann der Puls unterschiedlich sein: von tief, fadenförmig und langsam bis vibrierend und häufig. Symptome wie die Art des Pulses können von der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit abhängen..

Meistens bemerken Menschen die ersten Anzeichen einer Osteochondrose im Alter von etwa 25 Jahren, ignorieren sie jedoch lange Zeit. Daher wenden sich Patienten im Alter von 30 bis 35 Jahren normalerweise an Ärzte, und viele von ihnen leiden in fortgeschrittener Form an Osteochondrose..

Wie wird Osteochondrose behandelt??

Wenn der Arzt bei Ihnen Osteochondrose diagnostiziert hat, haben Sie etwas Geduld - die Behandlung wird lang sein. Ein integrierter Ansatz beschleunigt den Heilungsprozess erheblich, es ist jedoch in jedem Fall unmöglich, Osteochondrose in einem Monat zu heilen.

Der Behandlungsverlauf der Osteochondrose sollte in mehrere Stadien unterteilt werden, von denen jedes spezifische Ziele hat..

Der erste Schritt ist die Beseitigung von Schmerzen. Es kann empfohlen werden, ein Korsett zu tragen, das Ihren Rücken und Nacken in einer physiologisch korrekten Position hält. Schmerzmittel und verschiedene Verfahren werden verschrieben: sowohl aus dem Arsenal der Physiotherapie als auch aus dem Bereich der traditionellen Medizin, beispielsweise Akupunktur, die seit langem offiziell anerkannt ist und in der vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Nomenklatur der medizinischen Dienste enthalten ist.

Das zweite Stadium bei der Behandlung der Osteochondrose ist die Wiederherstellung der Bandscheiben und die Verhinderung degenerativer Veränderungen. In der Regel werden Physiotherapieübungen, Massagen, manuelle Therapien, Akupunktur, Diätkorrekturen sowie physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Durchblutung und Normalisierung von Stoffwechselprozessen gezeigt.

Ein Neurologe kann Schmerzmittel und Entzündungshemmer verschreiben. Bei Bedarf greifen sie auf eine Blockade mit Novocain oder auf eine ernsthaftere Behandlung zur Linderung von Krämpfen zurück. Die Quelle der Krankheit, die nach einer Weile im Körper verbleibt, führt jedoch zur Rückkehr der Krankheit..

Ärzte der traditionellen chinesischen Medizin beweisen in der Praxis häufig, dass die Diagnose einer Osteochondrose in vielen Situationen falsch ist. In diesen Fällen, wenn diese Schlussfolgerung bestätigt wird, beseitigt der TCM-Arzt die Schwellung des Patienten und beginnt, Sehnen und Muskeln wiederherzustellen. Krämpfe der Längs- und Schrägmuskulatur werden allmählich beseitigt, während die Fähigkeit, sich in ihrem vollen Bereich zu bewegen, zum Gelenk zurückkehrt. Eine solche Behandlung fördert in den meisten Fällen die Genesung..

Behandlung der Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Bei einer Osteochondrose der Brustwirbelsäule muss der Patient auch seine Gewohnheiten überdenken: Damit die Behandlung die gewünschten Ergebnisse erzielt, müssen Belastungen dosiert werden, wobei Spaziergänge mit Ruhe abwechseln. Manchmal ist es ratsam, einige Zeit mit einem Stock zu gehen. Die medikamentöse Behandlung besteht aus der Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Chondroprotektoren, Relaxantien, B-Vitaminen und Glukokortikosteroiden.

Neben der klassischen medizinischen Massage werden zur Behandlung dieser Art von Osteochondrose Akupressur, Akupunktur sowie Hirudotherapie, Physiotherapie und Kräutermedizin eingesetzt. Alle diese Eingriffe können sowohl in einer regulären Klinik als auch in einem lizenzierten Zentrum für orientalische Medizin durchgeführt werden..

Behandlung der Osteochondrose der Halswirbelsäule

Zervikale Osteochondrose ist selbst bei jungen Menschen äußerst häufig - manchmal wird sie sogar bei Schülern und Schülern diagnostiziert, die zu viel Zeit mit Lehrbüchern und Computern verbringen. Diese Art der Osteochondrose ist gefährlich, da sie zu Komplikationen wie Sehstörungen oder erhöhtem Hirndruck führen kann, der sich in starken Kopfschmerzen äußert..

Zur Behandlung von Osteochondrose der Halswirbelsäule, nichtsteroidalen Antiphlogistika, Chondroprotektoren und Muskelrelaxantien wird eine Reihe von Injektionen von B-Vitaminen verwendet.

Massage der Kragenzone, Ultraschall und Elektrophorese können ebenfalls verordnet werden. Es ist unerlässlich, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, die richtige Haltung zu entwickeln, sich darin zu üben, Pausen von der Arbeit einzulegen und mitten am Arbeitstag ein kleines Aufwärmen durchzuführen..

Von den Mitteln der traditionellen (einschließlich orientalischen) Medizin zur Behandlung dieser Art von Osteochondrose sind weit verbreitet: Akupunktur, Akupressur und Kräuterpräparate - Phytotherapeutika verbessern den Stoffwechsel und die Arbeit kleiner Gefäße, lindern Entzündungen, die sich positiv auf die Gesundheit im Allgemeinen und den Bewegungsapparat auswirken insbesondere Geräte.

Behandlung der Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule

Während der Behandlung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule spielt die Gewohnheit, die Last zu dosieren, eine wichtige Rolle: Sie sollten nicht zu viel Zeit auf Ihren Beinen verbringen und sitzen, Sie müssen sich häufiger in Rückenlage ausruhen. Außerdem müssen Sie einige Zeit ein Korsett tragen, um Ihre Haltung zu verbessern..

Wie bei der zervikalen Osteochondrose werden bei der lumbalen Osteochondrose nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Chondroprotektoren und Muskelrelaxantien, B-Vitamine, häufig Glukokortikosteroide, Enzyme und Salben verschrieben, die die Durchblutung verbessern und Schmerzen lindern.

Dargestellt sind Massagen, die Wirkung von therapeutischem Schlamm und Elektrophorese mit Anästhetika, Akupunktur, Aufwärmen, einschließlich heißer Steine ​​- dies ist eine in den letzten Jahren beliebte Steintherapie.

Behandlung von Osteochondrose mit traditioneller chinesischer Medizin (TCM)

Besondere Aufmerksamkeit verdient der in der traditionellen chinesischen Medizin praktizierte Ansatz zur Behandlung verschiedener Arten von Osteochondrose. Aus der Sicht von Tausenden von Jahren Erfahrung chinesischer Ärzte ist die Akupunktur, auch Akupunktur oder Akupunktur genannt, die Schlüsselmethode zur Behandlung von Osteochondrose. Zunächst bestimmt der TCM-Arzt für jeden Patienten die vorrangigen Überempfindlichkeitspunkte (Akupunkturpunkte). Auf sie wirkt er mit den feinsten Nadeln. Dies löst eine Reaktion im Körper aus, um beschädigten Knorpel und Knochen zu reparieren und die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen..

Um die therapeutische Wirkung zu festigen und den Körper in Form zu halten, wird nach der Therapie empfohlen, die Akupunkturverläufe in Zukunft mit einer bestimmten Häufigkeit, jedoch zu einem vorbeugenden Zweck, zu wiederholen..

Die Technik zum Einstellen der Nadeln und die Dauer der Akupunktursitzung werden von der Diagnose und dem Zustand des Patienten beeinflusst. Akupunktursitzungen werden in der Regel von allen Patienten gut vertragen, obwohl die Erfahrungen mit dem Verfahren bei den Patienten unterschiedlich sind. Für einige bleibt das Einführen von Nadeln unbemerkt, jemand kann ein Juckgefühl, leichten Druck verspüren und jemand schläft vollständig ein.

Es kann nicht gesagt werden, dass der Beginn der Osteochondrose auf einen bestimmten Faktor zurückzuführen ist - meistens ist die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ein allgemein falscher Lebensstil. Daher sollte die Behandlung umfassend sein. Eine vitaminreiche Ernährung, einschließlich der Vermeidung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und Rauchen, einer genau berechneten körperlichen Aktivität in Kombination mit therapeutischen und medikamentösen Methoden, kann bessere Ergebnisse erzielen als mit einfachen Pillen.

Wohin können Sie mit Osteochondrose gehen?

Der Arzt der höchsten Kategorie der TAO-Klinik Zhang Ziqiang berichtet über die Behandlung der Osteochondrose mit den Methoden der traditionellen chinesischen Medizin:

„In den meisten Fällen geht ein Patient mit Osteochondrose während eines akuten Anfalls der Krankheit, begleitet von starken Schmerzen, zum Arzt. Wenn ein Patient in unsere Klinik kommt, beseitigen wir dementsprechend zuerst die Schmerzen des Patienten. Normalerweise fühlt sich die Person nach ein oder zwei Akupunktursitzungen erleichtert. Danach fährt der Arzt mit der Diagnose fort, um die Grundursache der Krankheit herauszufinden. Für einen erfahrenen Arzt der chinesischen Medizin ist eine Person ein offenes Buch, nach dem sie Anzeichen von Gesundheit oder Krankheit "liest" und alle notwendigen Informationen erhält. Wenn der Patient die Ergebnisse von Analysen oder instrumentellen Studien hat, werden wir diese Daten natürlich vollständig berücksichtigen. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird für jeden Patienten ein individuelles Behandlungsprogramm erstellt.

In der TAO-Klinik umfasst der Verlauf der Osteochondrose-Behandlung verschiedene Verfahren der chinesischen Medizin, von denen das wichtigste die Akupunktur ist - das Einbringen von Nadeln an biologisch aktive Punkte des menschlichen Körpers. Durch diesen Effekt wird das metabolische Hormongleichgewicht hergestellt und das Immunsystem aktiviert. Akupunktur bietet die maximale therapeutische Wirkung in Kombination mit anderen Methoden - Tuina-Massage, Kräutermedizin, Aufwärmen mit Wermutzigarren (die Wirkung von Wärme auf Akupunkturpunkte). In einigen Fällen wird den Patienten eine Elektropunktur empfohlen, bei der bioaktive Punkte mit elektrischen Strömen einer bestimmten Frequenz versorgt werden, um den durch eine Langzeiterkrankung geschwächten allgemeinen Körpertonus zu stimulieren.

Wie viele Sitzungen einem bestimmten Patienten zugewiesen werden, entscheidet der Arzt individuell und achtet zunächst darauf, die effektivste Behandlung zu erzielen. In einigen Fällen reicht ein Kurs von zehn Sitzungen aus, manchmal muss er wiederholt werden, um das Ergebnis zu konsolidieren. Wir schätzen den Ruf unserer Klinik und vermeiden Überdiagnosen und die Verschreibung unnötiger Verfahren. Unsere Ärzte sind hochrangige Fachleute, die direkt an der raschen Lösung des Problems des Patienten interessiert sind, der sich beworben hat..

Alle TAO-Ärzte wurden an medizinischen Universitäten der VR China ausgebildet, verfügen über langjährige Erfahrung in der Praxis in medizinischen Einrichtungen in China und kamen zu uns, um an der persönlichen Empfehlung des Rektors der Henan University of Traditional Chinese Medicine zu arbeiten. Dank dessen kann das Niveau der medizinischen Versorgung in der TAO-Klinik mit dem Serviceniveau der Einrichtungen in China selbst verglichen werden..

Eine echte Anerkennung der Wirksamkeit der Arbeit unserer Klinik kann als das Vertrauen der Abteilung für Integrative Medizin der I.M.Sechenov First Primary State Medical University des russischen Gesundheitsministeriums bezeichnet werden, die TAO als klinische Basis gewählt hat.

Die Behandlungskosten bei TAO hängen von der Anzahl der Eingriffe ab. Wenn der Patient für einen Kurs von zehn Sitzungen bezahlt, kann er einen erheblichen Rabatt erhalten. Die Diagnose in unserer Klinik ist kostenlos. ".

P. S. Detaillierte Informationen zu den Dienstleistungen in der Klinik für traditionelle chinesische Medizin "TAO" finden Sie auf der Website der medizinischen Einrichtung.

* Lizenz für die Erbringung medizinischer Dienstleistungen Nr. LO-77-01-000911 vom 30. Dezember 2008, ausgestellt vom Moskauer Gesundheitsamt.

Wie und wie man Schmerzen bei Osteochondrose lindert

Osteochondrose der Wirbelsäule ist eine häufige Erkrankung. Die Wirbelsäule ist die Basis des menschlichen Skeletts. Führt unterstützende und motorische Funktionen aus. Darüber hinaus beherbergt es das Rückenmark, Blutgefäße und Nerven. Die aufkommenden Schmerzen bei Osteochondrose verschlechtern nicht nur den Lebensstandard, sondern verringern auch die menschliche Aktivität.

Wirbelsäulenstruktur

Die Wirbelsäule besteht aus Wirbeln, die sich vertikal verbinden, um die Wirbelsäule zu bilden. Die Wirbel sind in 7 Hals-, 12 Brust-, 5 Lenden- und 5 Sakralwirbel unterteilt, die zu einem separaten Knochen verschmolzen sind.

Unterhalb des Kreuzbeins befindet sich das Steißbein (3-5 Wirbel), ein Schwanzrudiment. Die Steißbeinwirbel verschmolzen ebenfalls zu einem separaten Knochen..

Der Wirbel besteht aus einem zylindrischen Körper, der der haltbarste Teil des Wirbels ist - er trägt die Hauptlast. Hinter dem Körper befindet sich ein Bogen mit Prozessen, die dazu dienen, Bänder zu befestigen und Facettengelenke zu bilden.

Der Bogen bildet zusammen mit dem Körper ein Loch. Die hintereinander liegenden Wirbelöffnungen bilden den Wirbelkanal, in dem sich Rückenmark, Nerven und Blutgefäße befinden.

Die Struktur des Wirbels ist ein spongiöser Knochen - eine spongiöse Substanz, die aus mehreren Knochenstäben besteht, die mit dem Knochenmark Hohlräume bilden. Draußen ist die schwammige Substanz von einer dichten kortikalen Schicht umgeben.

Bandscheiben befinden sich zwischen den Wirbeln - Formationen von runder Form. Sie bestehen aus einem Weichkernzellstoff mit guter Elastizität, der für die Stoßdämpfung bei vertikaler körperlicher Anstrengung verantwortlich ist.

Außerhalb des Kerns befindet sich ein starrer Annulus Fibrosus, der den Kern im zentralen Teil der Bandscheibe konserviert und die Möglichkeit einer Wirbelverlagerung ausschließt. Faserfasern sind sehr dicht und existieren in drei Ebenen. Die Bandscheibe verbindet die Wirbel und nimmt körperliche Aktivität auf.

Anzeichen einer Osteochondrose

Die Krankheit manifestiert sich in der Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe der Wirbelsäule, gefolgt von einer Beeinträchtigung ihrer Funktionen..

Es beginnt mit einer Veränderung der gallertartigen Pulpa der Scheibe - ihr Trophismus und die Störung der Amortisationsfunktionen sind gestört, und später - das Auftreten von Rissen im Annulus Fibrosus bis zu seinen Brüchen.

Der Rand des Knorpels beginnt ebenfalls mit dem Auftreten von Osteophyten zu wachsen. Dies führt zu einer gestörten lokalen Durchblutung und Entzündung. Die Bandscheibe beginnt hervorzutreten, es bildet sich ein Leistenbruch und die Stabilität des Wirbels geht verloren.

Dies führt je nach Ort der Pathologie zu Schmerzen bei Osteochondrose und einer Beeinträchtigung der Motorik auf verschiedenen Ebenen. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich der Gewebetrophismus und das Risiko einer Osteochondrose steigt.

Ursachen der Osteochondrose

Ärzte haben seit langem eine Reihe von Hauptgründen identifiziert, die das Auftreten von Osteochondrose hervorrufen. Unter ihnen:

  • Genetische Veranlagung.
  • Rückenverletzung.
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion: mit erhöhter körperlicher Anstrengung, Vibration, Zugluft.
  • Unzureichende körperliche Entwicklung, inaktiver Lebensstil.
  • Übergewicht, Ernährungsungenauigkeiten.
  • Intensives Sporttraining mit falscher Verteilung der körperlichen Aktivität.
  • Angeborene oder erworbene Pathologie des hinteren Plattfußes, Skoliose.
  • Bakterielle und virale Infektionen.
  • Chronischer Stress.
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen, illegale Drogen nehmen.
  • Erkrankungen des Magens und des Darms, die eine ausreichende Aufnahme von Nährstoffen verhindern.
  • Multiple Schwangerschaft.
  • Permanente Dehydration.
  • Schlechte Umweltsituation.

Die Risikogruppe umfasst Büroangestellte, Autofahrer, Sportler, Umzugsunternehmen und schwangere Frauen.

Symptome einer Osteochondrose

Nach Stufen

Im ersten Stadium der Osteochondrose wird der Faserring nicht gestört, es sind praktisch keine Schmerzen, Beschwerden und leichtes Unwohlsein zu spüren.

In der zweiten Phase wird die Integrität des Rings gestört und es treten Schmerzen auf.

Im dritten Stadium ist eine signifikante Deformität der Wirbelsäule mit dem Auftreten von Hernien möglich.

Die vierte ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen mit Osteochondrose, Knochenwachstum, Bewegungseinschränkungen und sogar Lähmungen der Gliedmaßen. Möglicherweise verärgertes Wasserlassen und Stuhlgang.

Durch Lokalisierung

Die zervikale Osteochondrose ist durch Kopfschmerzen, Schmerzen in den Schultergelenken und Armen gekennzeichnet. Knistern in der Wirbelsäule und eingeschränkte Mobilität. Schwindel, manchmal Ohnmacht. "Symptom der Wirbelarterie": Fliegen vor den Augen und Tinnitus. Beeinträchtigte Bewegungskoordination. Beeinträchtigung von Gehör, Sehvermögen und Gedächtnis. Das Auftreten der "Widerrist".

Die Brust manifestiert sich in Schmerzen in der Brust und einem "Cola" -Gefühl hinter dem Brustbein. Die Schmerzen sind schmerzhaft, konstante, manchmal scharfe Schmerzen treten beim Bewegen auf, die für die Herzpathologie genommen werden. Kurzatmigkeit und Kribbeln zwischen den Rippen. Oft - Schmerzen beim Anheben der Arme und beim Atmen. Erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck. Magen-Darm-Probleme - Gastritis, Durchfall.

Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule führt zu Schmerzen im unteren Rücken, in den Beinen und in den Hüftgelenken. Taubheit der Beine und des Perineums. Kribbeln im Beckenbereich, in den Beinen, Empfindlichkeitsstörungen und Atrophie der Beinmuskulatur, Funktionsstörung der Beckenorgane.

Wie Schmerzen bei Osteochondrose zu lindern, Behandlung

Die erste Empfehlung für eine Osteochondrose der Brust-, Hals- und insbesondere der Lendenwirbelsäule besteht darin, alle plötzlichen Bewegungen zu stoppen. Den wunden Punkt nicht erhitzen! Sie können sich in einen warmen Schal wickeln.

Welche Medikamente lindern Schmerzen bei Osteochondrose

Tempalgin und Solpadein werden verwendet, um Schmerzen für kurze Zeit zu lindern..

Neurodolon ist ein ziemlich starkes nicht narkotisches Analgetikum und Nise, das ein Minimum an Nebenwirkungen hat.

Insbesondere bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Osteochondrose zeigt sich eine gute Wirkung bei der Verwendung von nicht narkotischen nichtsteroidalen Analgetika - Essigsäurepräparaten:

  • Indomethacin,
  • Tryptophan,
  • Ketanova.

Das letztere Medikament hat eine ziemlich starke analgetische Wirkung und ist Morphin in keiner Weise unterlegen. Sie reduzieren auch die morgendliche Steifheit bei Arthrose oder Arthritis und verringern die Schwellung des Gelenkbereichs. Darüber hinaus haben sie eine blutplättchenhemmende Wirkung - sie verhindern, dass Erythrozyten zusammenkleben.

Propionsäurederivate wirken sich auch positiv auf die Schmerzsymptome aus:

  • Brufen,
  • Ketoprofen,
  • Voltaren.

Sie haben eine ausreichende Wirkungsbreite, eine geringe Toxizität und werden vom Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Als Option zum Ersetzen von Tablettenpräparaten - Zäpfchen.

Sie werden häufig zur Linderung von Schmerzen und Salicylaten eingesetzt - Aspirin, Natriumsalicylat, Methylsalicylat. Eine gute Option sind Kombinationspräparate mit Aspirin - Sedalgin und Citramon.

Zusätzlich zur analgetischen Wirkung verringern sie die Blutviskosität, was es ermöglicht, sie bei gleichzeitigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Vorbeugung von Thrombosen zu verwenden.

Pyrazolonderivate - Analgin, Reopirin und Butadion lindern ebenfalls Schmerzen. Die Wirkung von Butadion ist viel stärker als die weit verbreiteten Salicylate. Alle Medikamente werden ausschließlich nach den Mahlzeiten eingenommen..

Gegenanzeigen für die Einnahme aller Arzneimittelgruppen sind individuelle Intoleranz, Schwangerschaft, Asthma bronchiale und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür, Gastritis) sowie Blutkrankheiten mit verminderter Gerinnungsfunktion.

Zur Linderung von Muskelkrämpfen werden zusammen mit Analgetika Muskelrelaxantien verwendet - Mydocalm, Baclofen und Katadolon-forte, ein lang wirkendes Medikament mit analgetischer Wirkung.

Das letztere Medikament wird zur Schmerzlinderung im Notfall und bei Vorliegen von Kontraindikationen für die Verwendung von nicht narkotischen Analgetika verwendet.

Gele und Salben, die Schmerzen bei Osteochondrose lindern

Vor Ort helfen bei Schmerzen in Wirbelsäule und Beinen Salben und Reiben gut: Vipratox und Viprosal basierend auf Schlangengift, Apizartron mit Biene, Menovazin, Diclofenac.

Voltaren Emulgel, Liotongel und Bystrumgel helfen bei Schmerzen in den Beinen. Sie färben die Haut nicht, ziehen gut ein und wirken abschwellend..

Amelotex-Gel hat analgetische und entzündungshemmende Wirkungen aufgrund des Gehalts an nichtsteroidaler entzündungshemmender Meloxicam, die nur minimale Nebenwirkungen hat.

Das Medikament "Nise", ein gut verträgliches Analgetikum, hat ebenfalls kleine Nebenwirkungen..

Zwei Substanzen in der Zusammensetzung von DIP Relief - entzündungshemmendes Ibuprofen und kühlendes Levomenthol - ermöglichen eine komplexe Wirkung auf den betroffenen Bereich.

Erwärmende Salben - Finalgon, Kapsikam, Terpentin-Salbe - haben ebenfalls eine gute Wirkung. Wickeln Sie die Haut nach dem Auftragen der Salbe mit einem warmen Schal ein. Vermeiden Sie das Eindringen von Wasser!

Kombinierte Salben Dolobene und Heparinovaya lindern nicht nur Schmerzen, sondern fördern auch den Stoffwechsel.

Schmerzpflaster relativ schnell lindern - Zb Pain Relief, vollständig aus natürlichen Substanzen bestehend, und Nanoplast forte.

Volksheilmittel gegen Schmerzen bei Osteochondrose

Mahlen von Hopfenzapfen: Eine Handvoll vorgehackte Hopfenzapfen mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Abkühlen lassen, abtropfen lassen. Drücken Sie die resultierende Masse zusammen und verwenden Sie sie für Kompressen. Fügen Sie der Lösung ein paar Tropfen Olivenöl hinzu, mischen Sie sie gründlich und reiben Sie den Rücken.

Reiben mit raffiniertem Kerosin. Wenn möglich, kaufen Sie Flugkerosin oder reinigen Sie das übliche: Lassen Sie es absetzen, abtropfen, filtern Sie zweimal durch Aktivkohle. Reiben Sie den betroffenen Bereich oder wenden Sie Kompressen an.

Mischen Sie 50 ml Meerrettich-Rhizomsaft mit der gleichen Menge Wodka, verwenden Sie ihn für Kompressen oder zum Reiben.

Wodka, Radieschensaft und Honig zu gleichen Anteilen mischen. Reiben Sie die schmerzenden Stellen.

Welche Schmerzen treten bei Osteochondrose der Wirbelsäule auf und wie fühlen sie sich an??

Osteochondrose kann nicht schmerzfrei verlaufen, es sei denn, sie befindet sich im embryonalen Stadium (Debüt). Schmerzen bei Osteochondrose verfolgen den Patienten ständig, nur in regelmäßigen Abständen ändert sich seine Intensität.

Der Schmerz ist besonders ausgeprägt bei der Lokalisation von Osteochondrose im Nacken und im unteren Rückenbereich; bei Osteochondrose im Brustbereich sind die Schmerzen selbst bei fortgeschrittener Erkrankung in der Regel unbedeutend. Aber der Schmerz selbst ist nur die Hälfte des Problems, er neigt dazu zu strahlen ("Rückkehr" zu benachbarten Geweben).

1 Wird Osteochondrose häufig von schmerzhaften Empfindungen begleitet??

Bei fast allen Patienten werden schmerzhafte Empfindungen mit Osteochondrose beobachtet. In den frühen Stadien der Krankheit kann Osteochondrose überhaupt nicht schaden, aber häufiger gibt es nur mäßige Beschwerden. Aber schon ab der zweiten Phase schmerzt die Wirbelsäule ständig und der Schmerz ist nach einem anstrengenden Tag (den ganzen Tag auf den Füßen oder im Sitzen) besonders stark zu spüren..

Mit Osteochondrose verbundene Schmerzen treten bei etwa 95% der Patienten auf

Der Rücken tut am meisten weh, wenn die Krankheit in der Hals- und Lendenwirbelsäule lokalisiert ist. Wenn das Brustsegment des Rückens betroffen ist, sind die Schmerzen normalerweise kaum wahrnehmbar (wenn Osteochondrose nicht mit Skoliose oder anderen Deformitäten der Wirbelsäule einhergeht)..

Daher sollte es keine Fragen geben, ob bei Chondrose Schmerzen auftreten können. Viel interessanter ist die Frage, warum es entsteht. Schmerzen in der Wirbelsäule selbst treten aufgrund degenerativ-dystrophischer Prozesse auf, und schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln sind mit ihrer ständigen kompensatorischen Überlastung verbunden.
zum Menü ↑

1.1 Ist es möglich, sie zu beseitigen?

Alle Manifestationen von Osteochondrose können gestoppt werden, einschließlich schmerzhafter Empfindungen. Hierzu werden Medikamente der NSAID-Gruppe verwendet, die Salben und Reizstoffe erwärmen (Pfefferpflaster, Salben auf Minzbasis).

Es ist jedoch unmöglich, sich zu lange auf solche Medikamente einzulassen, insbesondere auf NSAIDs, die im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Magen-Darm-Blutungen sehr gefährlich sind. Es ist möglich, Schmerzen einmal zu lindern, aber der ständige Einsatz von Schmerzmitteln führt zu nichts anderem als zum Fortschreiten der Krankheit.

Daher wird empfohlen, die Schmerzen mit Medikamenten zu lindern und vor dem Hintergrund der analgetischen Therapie mit einer intensiven Behandlung der Krankheit (Bewegungstherapie, Medikamente, Korrektur des Lebensstils) zu beginnen. Für die meisten Patienten reichen Pfefferpflaster aus, um Schmerzen zu lindern. NSAIDs sollten nur bei sehr starken Schmerzen angewendet werden..
zum Menü ↑

1.2 Kopfschmerzen mit Osteochondrose (Video)

1.3 Lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie wissen, dass Schmerzen auf Osteochondrose zurückzuführen sind??

Wenn Sie die auftretenden Schmerzen mit Osteochondrose in Verbindung bringen, müssen Sie zum Arzt gehen, ebenso wie bei undifferenzierten Schmerzen. Die Hinterlist der Chondrose besteht darin, dass sie sich auf unterschiedliche Weise manifestiert: Schmerzhafte Empfindungen müssen nicht in den Muskeln oder in der Wirbelsäule sein.

Am häufigsten tritt Osteochondrose mit Schmerzen in der Halswirbelsäule auf

Oft liegt der Hauptfokus irgendwo auf der Höhe des Halses, aber der Schmerz strahlt auf die oberen Extremitäten oder auf die Region des Herzens aus. Hier können Sie alleine nicht sicher sein, dass es gerade wegen Chondrose weh tut (besonders wenn der Bereich des Herzens "schmerzt").

Daher müssen Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Traditionell sollte die Erstuntersuchung von einem Therapeuten durchgeführt werden, aber Sie können sofort einen Neurologen oder sogar einen Traumatologen kontaktieren. Was weh tut und wo genau die Radiographie hilft, in unverständlichen Situationen festzustellen - MRT oder CT (ohne Kontrastmittel).
zum Menü ↑

2 Was kann weh tun: Liste

Die Lokalisation von Schmerzen bei Osteochondrose ist in ihrer Vielfalt bemerkenswert. Aufgrund der Tatsache, dass Nervenknoten die Wirbelsäule passieren und alle Körpersegmente innervieren, können Schmerzen in verschiedenen Körperteilen auftreten (einschließlich Kiefer oder Zähne!)..

Mögliche Lokalisation von Schmerzen:

  1. Bei zervikaler Osteochondrose: Kopf (besonders häufig Nasenrücken, Stirn, Hinterkopf, Schläfen), Augen, Hals, Kiefer, Schulterblattmuskeln, Zähne, Armgelenke, Schultermuskeln, Herzbereich. Möglicherweise werden häufig imaginäre Atemnot, ein Kloß im Hals, Schwindel, Übelkeit und episodische Temperaturen von bis zu 37,2 Grad beobachtet. Grund: Muskelkrampf, degenerativ-dystrophische Prozesse, Störung des sensorischen Systems durch Kapillarkrampf.
  2. Bei Osteochondrose der Brust: Brust (einschließlich Schmerzen unter den Rippen, Simulation von Magen- oder Darmproblemen), Brustdrüsen bei Frauen, Herzbereich (sehr oft!), Bauch, Schultern sind oft taub, allgemeine Schwäche ist möglich. Grund: degenerativ-dystrophische Prozesse, Verletzung der Statik, kompensatorische Überlastung der zervikothorakalen Muskeln.
  3. Bei lumbaler Osteochondrose: Taubheitsgefühl in den Beinen, Schmerzen in den Beinmuskeln, im unteren Rückenbereich, Steißbein, Steifheit im Knie, Gefühl des "Quetschens" der inneren Organe der Bauchhöhle. Grund: Muskelkrampf, degenerativ-dystrophische Prozesse, "Absinken" der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule (aufgrund von Überlastung).

Vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Brust treten häufig Schmerzen im Bereich des Herzens auf

Wie sehr ein bestimmtes Organ schaden kann, hängt vom Stadium der Osteochondrose ab. Im ersten Stadium sind schmerzhafte Empfindungen kaum wahrnehmbar, im dritten Stadium erfordern sie häufig eine Drogenblockade (Novocain oder Lidocain)..

2.1 Welche Empfindungen bestehen bei Osteochondrose noch??

Erstaunlich ist auch die Variabilität der Manifestationen (Symptome) von Schmerzen bei Osteochondrose. Schmerzempfindungen können nicht nur typisch scharf / stechend / stumpf sein, sondern auch andere pathologische Zustände imitieren. Oft treten zusätzliche Symptome als Reaktion auf Schmerzen auf..

Mögliche zusätzliche Empfindungen:

  • Tinnitus (niederfrequenter Tinnitus);
  • Schwindel, oft begleitet von Übelkeit;
  • Verstöße gegen die Feinmotorik, beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • ein Gefühl der Taubheit in krampfhaften Muskeln (aufgrund einer gestörten kapillaren Blutversorgung und eines Einklemmens der Nervenknoten);
  • Kloß im Hals, Schwierigkeiten beim Essen (vielleicht sogar Wasser in die Nase, Schwierigkeiten beim Schlucken eines Klumpens);
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein;
  • häufiger Harndrang, falscher Stuhlgang (erinnert an Reizdarmsyndrom);
  • Photophobie, das Auftreten von Blitzen, Fliegen und Schleier vor den Augen;
  • Steifheit im Kiefer (manchmal ist es für Patienten schwierig zu sprechen);
  • Pulsieren in den Schläfen, ein Gefühl des tatsächlichen Herzschlags (besonders wenn man auf dem Rücken liegt);
  • autonome Dysfunktion, Appetitlosigkeit, vermehrtes oder seltener vermindertes Schwitzen;
  • orthostatische Hypotonie (eine zweite Verdunkelung der Augen mit einem scharfen Übergang von der horizontalen zur vertikalen Position).

Die schlimmsten Schmerzen bei Osteochondrose des unteren Rückens

Die sekundären Symptome der Osteochondrose (es ist nicht ihre direkte Ursache, sondern prädisponiert für ihr Aussehen) sind Panikattacken, Depressionen, Hypochondrienattacken und sogar Derealisierung. Möglicherweise erhöhter Blutdruck (insbesondere bei zervikaler Lokalisation), Übelkeit und in sehr seltenen Fällen Erbrechen.

Arten von Schmerzen bei Osteochondrose und wie zu behandeln

Die 35 Wirbel, aus denen die menschliche Wirbelsäule besteht, werden von der medizinischen Gemeinschaft in 5 Abschnitte unterteilt. Die häufigsten Fehler werden bei drei von ihnen beobachtet. Daher tritt Osteochondrose auf:

  • lumbal;
  • Truhe;
  • zervikal.

Schmerzen bei Osteochondrose der Wirbelsäule können je nach Lokalisation unterschiedlicher Natur sein, verursachen aber für eine Person ebenso große Probleme. Schauen wir uns genauer an, was durch Osteochondrose weh tun kann.

Wirbelsäulenabschnitt. Gebärmutterhals.

Was tut weh und wie. Aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns treten Kopfschmerzen auf, die mit dem Wirbelarteriensyndrom verbunden sind. Hat einen brennenden Charakter und breitet sich vom Hinterkopf bis zu den Schläfen aus.
Die "reflektierte" Art von Schmerz geht entlang der Nervenenden von den erwürgten Wirbeln zum Gehirn. Solche Schmerzen bei Osteochondrose sind stumpf, drückend, in der Krone, den Schläfen und am Hinterkopf zu spüren.
Migräneähnliche Schmerzen werden beobachtet, der Blutdruck schwankt erheblich.

Wirbelsäulenabschnitt. Brust.

Was tut weh und wie. Gürtelschmerzen, die unter den Schulterblättern und Schultern ausstrahlen und die das Atmen buchstäblich nicht zulassen. Bei dieser Art von Osteochondrose werden häufig Schmerzen in den Händen beobachtet.
Wenn die Krankheit die linke Seite stärker betrifft, ist sie einem Herzinfarkt sehr ähnlich. Bei einer rechtsseitigen Läsion tut es weh, wie bei der Cholezystitis, also im rechten Hypochondrium. Ein charakteristisches Symptom ist Taubheitsgefühl in den Händen, im Bauch, in der Brust. Rückenschmerzen bei Osteochondrose der Brust können aufgrund von körperlicher Inaktivität, Übergewicht, Skoliose und zu viel Stress auftreten.

Wirbelsäulenabschnitt. Lendenwirbelsäule.

Was tut weh und wie. Der Rücken schmerzt, die Finger werden taub, die Gelenke schmerzen. Das Schmerzsyndrom nimmt mit jeder Aktivität zu, auch wenn sie nur minimal ist. Beim Versuch, Bewegungen zu reduzieren, bekommt eine Person schließlich Steifheit und verkümmerte Muskeln. Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Osteochondrose beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich.

Schmerzen bei Osteochondrose

Wenn man über die Halswirbelsäule spricht, muss man erklären, dass es sich nur um 7 Wirbel handelt. Sie überlagern sich in Form einer Pyramide, in deren Mitte sich das Rückenmark befindet. Der sechste Wirbel ist einzigartig: Eine Arterie tritt in ihre Öffnung ein und transportiert sauerstoffhaltiges Blut zum Gehirn. Um zu verhindern, dass die Teile der "Pyramide" aneinander reiben, hat die Natur Abstandhalter zwischen ihnen vorgesehen, dh Bandscheiben. Wenn der menschliche Körper eine Krankheit angreift, leiden dieselben Dichtungen..

Dementsprechend sind die Wirbel betroffen, der Schmerz strahlt auf den Kopf aus, die Blutversorgung des Gehirns verschlechtert sich, was sich in vielen Anzeichen äußert:

  • Übelkeit;
  • "Gänsehaut" auf der Haut;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht und Ton;
  • Geräusche und Klingeln in den Ohren;
  • Desorientierung im Raum;
  • verminderte Empfindlichkeit im Schlüsselbein, Schulterblatt, Schulter.

Die Einnahme von Schmerzmitteln hat keine starke Wirkung. Wenn der Schmerz weniger als 15 Tage pro Monat beträgt, hat die Person mit episodischen Schmerzen zu tun. Andernfalls wird es als chronisch eingestuft.

Welche Schmerzen und andere Anzeichen einer Brustosteochondrose können sein?

Aufgrund der Tatsache, dass die Nerven eingeklemmt werden können, können Lunge, Herz und Hände weh tun. Darüber hinaus gibt es Symptome:

  • Dyspnoe;
  • Steifheit der Bewegungen;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Muskelkrämpfe;
  • Interkostalneuralgie;
  • scharf schmerzhafte Empfindungen beim Husten, Einatmen, Lachen, Niesen;
  • Schwierigkeiten bei Körperbewegungen;
  • Unfähigkeit, sich in einer statischen Position zu befinden.

Es wird festgestellt, dass die Krankheit bei Frauen schwerer ist als bei Männern.
Um die Frage zu beantworten: "Kann das Herz mit Osteochondrose schmerzen?", Sollten Sie wissen, dass dies ein subjektives Gefühl einer Person ist, die an dieser Krankheit leidet. Man sollte sich jedoch nicht selbst diagnostizieren, da der "Motor" gleichzeitig mit den Bandscheiben immer noch versagen kann. Aber der Arzt muss es herausfinden.

Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Diese Art macht laut Statistik die Hälfte der gesamten Krankheitssorte aus. Und wenn die Organe aufgrund ihrer Brustvielfalt weniger leiden, da sie von den Rippen umgeben und gehalten werden, ist das Bild mit dem unteren Rücken völlig anders. Es gibt hier viele Nervenenden, so dass der Schmerz stark und scharf sein wird. Möglicherweise akuter, subakuter und chronischer Verlauf. Das akute Schmerzsyndrom bei lumbaler Osteochondrose wird als Hexenschuss oder Hexenschuss bezeichnet. Gleichzeitig seufzt oder stöhnt eine Person, wie sie sagt, der untere Rücken brennt oder es wird taub. Die Dauer kann bis zu einer Woche betragen und von Zeit zu Zeit, wenn eine Person unterkühlt ist, sich scharf dreht, lange körperlich gearbeitet hat, wieder besuchen und einen ganzen Monat lang weitermachen kann. Es gibt Bestrahlung im Bein, Gesäß, Kreuzbein.

Was kann von Osteochondrose weh tun

Um diese Frage kurz zu beantworten: Je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist, kann fast jedes Organ oder jeder Körperteil verletzt werden. Bei Osteochondrose kann die Natur des Schmerzsyndroms oft vielen Erkrankungen der inneren Organe ähneln, und es kommt vor, dass sie versuchen, den Patienten von ihnen zu heilen, und im Laufe der Zeit stellt sich heraus, dass sich das Ganze in der Wirbelsäule befindet.
Wo es bei Osteochondrose weh tut - wurde klar. Die Frage ist: Was tun? Die Behandlung dieser Krankheit sollte umfassend sein und auf die Lösung mehrerer Probleme abzielen. Somit ist es notwendig:

  • Stop-Pain-Syndrom;
  • helfen, die Beweglichkeit der Bandscheiben wiederherzustellen;
  • Stellen Sie die Fähigkeit der Person wieder her, sich schmerzlos und maximal zu bewegen.

Es gibt viele Behandlungen zur Verfügung. Welche zu verwenden ist, hängt von der Gesundheit des Patienten ab, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist, wie schwer die Krankheit ist.
In jedem Fall greifen sie auf Folgendes zurück:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Blockaden machen;
  • Physiotherapie zugeschrieben;
  • eine Diät entwickeln;
  • manuelle Therapie empfehlen;
  • Methoden der Alternativmedizin;
  • Bestehen Sie darauf, Bewegungstherapie-Übungen zu machen.

Alle Erkrankungen der Wirbelsäule wirken sich äußerst schwerwiegend auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Daher ist es unangemessen, unabhängige Schritte zu unternehmen, um die Osteochondrose loszuwerden. Der Wirbelsäule können ausschließlich hochqualifizierte Spezialisten vertrauen.

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Derzeit leidet eine große Anzahl von Menschen an Osteochondrose. Viele von ihnen wissen nicht einmal über das bestehende Problem Bescheid. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, treten Komplikationen auf, die sich für den Rest Ihres Lebens bemerkbar machen. Osteochondrose wird, wie viele andere Krankheiten, "jünger" und verschlechtert die Lebensqualität erheblich, da sie ihren gewohnten Rhythmus verliert.

In unserem Artikel werden wir ein wenig über die Krankheit selbst erfahren und uns auch mit der Medikationsmethode ihrer Behandlung befassen..

Osteochondrose und ihre Arten

Osteochondrose ist eine Deformation des Gelenkknorpels, des Knochengewebes der Wirbelsäule und der Bandscheiben.

  • lumbal (lumbosakral),
  • zervikal,
  • Truhe.

Ursachen der Osteochondrose:

  • aufrechte Haltung,
  • Rachiocampsis,
  • Wirbelsäulenverletzung,
  • Flache Füße,
  • häufiges Heben von Gewichten,
  • häufige Änderungen in der Position des Rumpfes,
  • längerer Aufenthalt in unbequemen Positionen,
  • Wirbelsäulenüberlastung,
  • Hypodynamie und Fettleibigkeit,
  • Unterernährung,
  • stressige Bedingungen.

Entwicklungsstadien der Osteochondrose

  1. Aufgrund bestimmter Veränderungen der Bandscheibe tritt eine Wirbelinstabilität auf. Die Wirbelsäule ist sehr verletzungsanfällig.
  2. Der Beginn der Zerstörung des Faserrings der Bandscheibe tritt auf. Die Zwischenwirbellücke nimmt ab.
  3. Der Annulus Fibrosus reißt. Der Nucleus Pulposus der Bandscheibe ragt hervor. Durch die Bildung eines Zwischenwirbelbruchs kommt es zu einer Deformität der Wirbelsäule.
  4. Es tritt ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf. Aufgrund der Bildung von Knochenwachstum und der Ossifikation der Bänder der Wirbelsäule werden die Bewegungen eingeschränkt.

Symptome einer Osteochondrose

Lumbale (lumbosakrale) Region

  • Ständige schmerzende Rückenschmerzen.
  • Schmerz- und Taubheitsgefühl in den Gliedern.
  • Verminderte motorische Aktivität.
  • Erhöhte Schmerzen beim plötzlichen Bewegen, Heben von Gewichten, Trainieren, Niesen und Husten.
  • Schmerzen in Armen und Schultern, Kopfschmerzen.
  • Wirbelarterien-Syndrom (brennender pochender Kopfschmerz, Schwindel, Kopfgeräusche, farbige Flecken und "Fliegen" vor den Augen).
  • Schmerzen in inneren Organen, insbesondere in der Brust ("Pfahl" in der Brust) und im Herzbereich.

Diagnose bestimmen

Die Diagnose wird bei einem Neurologen aufgrund der Beschwerden des Patienten (Schmerzsyndrom, Einschränkung der Mobilität usw.) gestellt. Die Wirbelsäule wird von ihm in der Position des Patienten untersucht, der steht, sitzt und liegt (in Ruhe und in Bewegung). Bei der Untersuchung des Rückens werden die Haltung, die strukturellen Merkmale des Rumpfes, die unteren Winkel der Schulterblätter, die seitlichen Konturen von Hals und Taille, die Position der Schultergürtel usw. berücksichtigt. Danach weist der Arzt den Patienten in der Regel zur Radiographie, Computertomographie oder MRT an, mit deren Hilfe die Diagnose geklärt und konkretisiert, der Grad der Läsion bestimmt und versteckte Abweichungen von der Norm aufgedeckt werden. Basierend auf den erhaltenen Daten verschreibt der Neurologe die geeignete Behandlung. In der Regel handelt es sich um eine komplexe Therapie, die den Einsatz von Medikamenten, Massagen, Bewegungstherapien und anderen Methoden umfasst..

Therapeutische Übungen zur Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Behandlung von Osteochondrose mit Medikamenten

Zunächst sollte beachtet werden, dass Sie im Anfangsstadium der Entwicklung der Osteochondrose in bestimmten Fällen auf Medikamente verzichten können. Es wird ausreichen, medizinische Gymnastik, alle Arten von Applikatoren ("Lyapko" -Rolle, Kuznetsovs Iplikator) zu verwenden sowie Belastungen zu reduzieren und andere Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Wenn die Symptome an Stärke gewinnen und Studien charakteristische Veränderungen gezeigt haben, sollten Medikamente verwendet werden, um sowohl die Ursache als auch die Symptome der Osteochondrose zu beeinflussen.

Die Behandlung von Osteochondrose mit Arzneimitteln ist während der Zeit ihrer Exazerbation angezeigt und zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu lindern, Schmerzen zu lindern und Stoffwechselprozesse aufgrund der internen Einnahme oder Verabreichung von Arzneimitteln durch Injektionen zu verbessern.

Aufgrund der Tatsache, dass Osteochondrose eine systemische Erkrankung ist, die verschiedene Organe und Systeme negativ beeinflusst, sollte ihre Behandlung umfassend sein. Arzneimittel zur Behandlung von Osteochondrose erfüllen folgende Aufgaben:

  • Anästhesie,
  • Entzündung lindern,
  • Verbesserung der Durchblutung in den betroffenen Geweben,
  • Wiederherstellung des Knorpelgewebes,
  • Rückkehr der Beweglichkeit zu den Gelenken,
  • Beseitigung von Depressionen durch anhaltende Schmerzen.

Welche Medikamente kann ein Neurologe zur Behandlung von Osteochondrose verschreiben??

  1. NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente)

Beseitigt Entzündungen und Schmerzen. Sie werden äußerlich (Gel, Creme), innerlich (Kapseln, Tabletten) sowie in Form von Injektionen (intramuskulär, intravenös, subkutan) angewendet..

  • Diclofenac (Voltaren, Diclac)
  • Ibuprofen (Nurofen, lang)
  • Ketoprofen (Ketonal, Febrofid)
  • Nimesulid (Nimesil, Nise)
  • Meloxicam (Movalis, Movasin)
  1. Vasodilatatoren (Vasodilatatoren)

Infolge von Muskelverspannungen und Schmerzen bei Osteochondrose kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße. Um unerwünschte Folgen vor diesem Hintergrund zu vermeiden, kann der Arzt Pentoxifyllin (Trental) verschreiben, das die Blutgefäße erweitert und die Gewebenahrung verbessert, sowie Actovegin und Berlition für eine bessere Regenerationswirkung..

  1. Muskelrelaxantien (Muskelrelaxantien)

Sie wirken entspannend und beruhigend auf die Muskeln. Der Heilungsprozess ohne Medikamente dieser Gruppe verläuft langsamer, da sich die Durchblutung aufgrund ihrer Eigenschaften normalisiert, die Schmerzempfindungen stumpf werden, die Mobilität zurückkehrt und sich die betroffenen Gewebe schneller erholen. Zu diesem Zweck kann Sirdalud, Midocalm oder Baclofen von einem Arzt verschrieben werden..

  1. Chondroprotektoren

Chondroprotektoren zerstören nicht weiter, sie stabilisieren den Zustand. Die Einnahme von Chondroprotektoren ist langfristig und lebenslang. Die Wirkung tritt nach einer Behandlung von mindestens 6 Monaten auf. Chondroprotektoren werden extern, intern und in Form von Injektionen eingesetzt.

  • Glucosamin (Dona)
  • Chondroitin (Chondroxid, Struktur)
  • Glucosamin + Chondroitin (Artra)
  • Glucosamin + Chondroitin + Vitamine (Teraflex)
  • Alflutop (Konzentrat von 4 Arten von Meeresfischen)
  1. Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel)

Langzeitschmerzsyndrom kann Stress und Depressionen auslösen. In diesem Fall werden Baldrian-, Mutterkraut- und kombinierte Kräuterpräparate verschrieben. Bei schwereren Erkrankungen werden Antidepressiva (Simbalta) eingesetzt. Hypnotika (Donormil) verbessern den Einschlafprozess und die Schlafqualität..

  1. Vitamine und Vitamin-Mineral-Komplexe

B-Vitamine sind hier von großer Bedeutung, da sie die Empfindlichkeit der betroffenen Nervenfasern wiederherstellen und Schmerzen lindern können. Sie sind in Medikamenten wie Milgamma (Tabletten und Injektionslösung) und Neuromultivitis (Tabletten) enthalten..

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers können auch Vitamin-Mineral-Komplexe (konform, Multi-Tabs) verschrieben werden.

Weitere Informationen Über Migräne