Kopfschmerzen bei Kindern: wie man hilft und wie man beobachtet?

Warum kann ein Kind Kopfschmerzen haben? Wie alarmierend ist das - und auf welche gesundheitlichen Probleme kann es hinweisen? Wie können Sie Ihrem Kind helfen, Schmerzen zu lindern? Welche Tests werden Ihnen am wahrscheinlichsten befohlen, um die Ursache von Kopfschmerzen zu verstehen??

Alexey Igorevich Krapivkin - Pädiatrischer Neurologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften, stellvertretender Direktor des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Pädiatrische Psychoneurologie, Moskauer Gesundheitsministerium.

Ab welchem ​​Alter kann ein Kind Kopfschmerzen bekommen?

Kopfschmerzen können bei einem Kind in jedem Alter auftreten - die Frage ist, ob es diese Empfindung zu einer bestimmten Beschwerde formen kann. Manchmal fühlt sich das Kind unwohl, kann aber nicht klar erklären, wo genau es weh tut.

Normalerweise kann ein Kind im Alter von sechs oder sieben Jahren verstehen, dass es Kopfschmerzen hat, und sich genau über die Kopfschmerzen beschweren.

Warum fängt mein Kopf an zu schmerzen??

Das Phänomen beruht immer auf einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Und hier ist der Grund, warum dies passiert: Auf diese Frage kann es viele Antworten geben, zum Beispiel:

Unvollkommenheit des autonomen Systems des Körpers,

Beginn der Atemwegserkrankung (Prodrom),

Das Vorhandensein einer schweren Krankheit: Nierenerkrankung, endokrine Störung, Anämie, Rheuma und andere;

Zahnschmerzen, die Kopfschmerzen hervorrufen;

Folgen von Kopfverletzungen;

Übermäßige nervöse Anspannung im Zusammenhang mit Stress, Arbeitsstunden, Konflikten, ernsthaften Erfahrungen usw..

Der Einfluss der äußeren Umgebung: längerer Aufenthalt in einem stickigen Raum, erhöhte Sonneneinstrahlung, längere Sonneneinstrahlung usw..

Der Kopf kann auf verschiedene Weise weh tun. Ist es möglich, abhängig von den Beschwerden zu verstehen, was die Ursache des Schmerzes ist?

Schmerzen im Hinterkopf. Wenn ein Kind, das über Kopfschmerzen klagt, auf die Krone und den Hinterkopf zeigt, haben wir es meistens mit Spannungskopfschmerzen zu tun. Normalerweise tritt es am Nachmittag in Verbindung mit der Körperhaltung auf, wenn das Kind bereits ziemlich müde ist: Tagsüber verbrachte es viel Zeit im Sitzen. Etwa ein Drittel der Arztbesuche mit Beschwerden über Kopfschmerzen sind auf diese Art von Schmerzen zurückzuführen.

Spannungskopfschmerz ist mit einer Überlastung der Nackenmuskulatur verbunden. Bitten Sie Ihr Kind, Nacken und Schultern zu strecken, leise Übungen zu machen und sich auf den Boden zu legen, um Verspannungen von Rücken und Nacken zu lösen..

Schmerzen in den Schläfen. Schmerzen im Schläfenbereich weisen häufig auf eine autonome Störung hin. Es lohnt sich, hier nach einer individuellen Methode zu suchen, aber meistens hilft es, sich entweder in einem gut belüfteten Bereich oder bei einem kurzen Spaziergang auszuruhen..

Die Stirn und die Oberseite des Kopfes taten weh. Normalerweise sind dies Schmerzen in der ersten Tageshälfte und können durch erhöhten Hirndruck verursacht werden. Wenn dieser Schmerz systematisch erneut auftritt, sollten Sie einen Kinderarzt oder einen HNO-Arzt konsultieren und sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen.

Die Hälfte des Kopfes tut weh. Es sieht so aus, als ob dies eine Manifestation von Migräne ist: Leider kann sie in einem frühen Alter beginnen. Dies ist ein scharfer Schmerz, der zu jeder Zeit der Nacht plötzlich auftritt und sich innerhalb von 10 bis 15 Minuten von mild bis fast unerträglich verstärkt. In diesem Fall ist es am wichtigsten, den Angriff so schnell wie möglich zu stoppen. Wenn das Kind bereits Migräne hatte, ist es besser, ihm das Schmerzmittel zu geben, sobald es anfängt, sich über zunehmende Schmerzen zu beklagen.

Situationen, in denen Sie besonders vorsichtig sein müssen

Die alarmierendsten Symptome von Kopfschmerzen sind Übelkeit, Erbrechen, Photophobie, Hyperfokussierung (wenn die Geräusche irritierend sind), Übererregbarkeit oder Lethargie. All dies sind Anzeichen für schwerwiegende Störungen, bei denen Sie das Kind einem Neurologen zeigen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen müssen..

Muss ich zum Zeitpunkt eines Angriffs einen Krankenwagen rufen, dringend ins Krankenhaus gehen??

Zunächst müssen Sie versuchen, die Schmerzen zu lindern: Beruhigen Sie das Kind, legen Sie es ins Bett, geben Sie Schmerzmittel, dimmen Sie das Licht und schaffen Sie Stille. Ein Krankenwagen sollte gerufen werden, wenn der Angriff sehr stark ist und Sie ihn nicht bewältigen können - es besteht jedoch keine Notwendigkeit, das Kind zum Zeitpunkt des Angriffs ohne besonderen Grund ins Krankenhaus zu bringen.

Wie oft kann ein gesundes Kind Kopfschmerzen haben??

Jede Person, einschließlich eines Kindes, kann von Zeit zu Zeit Kopfschmerzen haben. Ungefähr 12% der Schulkinder verpassen aufgrund von Kopfschmerzen einen Schultag pro Monat. Ein oder zwei Mal pro Woche nachmittags mäßige Kopfschmerzen sind kein allzu großes Problem. In der Pubertät ist dies teilweise sogar die Norm. Wenn ein Kind mehr als dreimal pro Woche oder jeden Tag über Kopfschmerzen klagt, sollten Sie sich seinen Zustand genauer ansehen..

Führen Sie ein Kopfschmerztagebuch. Wenn sich ein Kind über Kopfschmerzen beschwert, notieren Sie sich Datum und Uhrzeit der Beschwerde, damit Sie die Häufigkeit der Beschwerde verfolgen können. Bitten Sie Ihr Kind außerdem, die Kopfschmerzen auf einer Skala von eins bis zehn zu bewerten. Wenn das Kind zu jung ist, verwenden Sie eine visuelle Skala..

Nachdem Sie die Kopfschmerzen einige Wochen lang beobachtet haben, erhalten Sie ein ziemlich vollständiges Bild. Nehmen Sie das Tagebuch mit zum Arzttermin: Dies erleichtert die Diagnose erheblich.

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Sie Kopfschmerzen haben??

Suchen Sie einen Kinderarzt auf - wenn die Kopfschmerzen von Fieber oder anderen Symptomen begleitet sind (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Hautausschlag, Atemwegsbeschwerden).

An einen HNO-Arzt - um chronische Pathologien und entzündliche Erkrankungen der Nebenhöhlen (Nebenhöhlen) auszuschließen. Manchmal kommt es beispielsweise vor, dass das Kind aufgrund eines abgelenkten Nasenseptums oder einer allergischen Rhinitis ständig Atembeschwerden hat und das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält.

An einen Neurologen, der das ganze Bild betrachtet und entscheidet, welche Studien zugewiesen werden sollen.

An den Augenarzt - auf Anweisung des Neurologen, wenn bei dem Kind der Verdacht auf erhöhten Hirndruck besteht. Der Optiker führt eine Fundusuntersuchung für das Kind durch.

Welche Studien sind für ein Kind vorgeschrieben, um die Art der Kopfschmerzen zu identifizieren??

Doppler-Ultraschall von Gehirngefäßen - zur Erkennung von Asymmetrien oder anderen Anomalien bei der Entwicklung von Gehirngefäßen.

Röntgen der Halswirbelsäule - zur Diagnose von Pathologien der Halswirbel, die auch Kopfschmerzen hervorrufen können.

MRT, CT-Scan des Gehirns - bei Verdacht auf Verletzung, Tumor oder etwas Ernstes.

Kann ich warten, bis die Kopfschmerzen von selbst verschwinden? Muss ich Tabletten nehmen??

Mit einmaligen Kopfschmerzen können Sie das Kind einfach ins Bett bringen und es ausruhen. Aber wenn die Kopfschmerzen die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, wenn sie systematisch sind, müssen Sie über eine medikamentöse Behandlung nachdenken.

Wenn Ihnen keine speziellen Medikamente verschrieben wurden, wählen Sie ein Medikament mit einem von drei Wirkstoffen (wir geben INN an): Ibuprofen, Nimesulid, Paracetamol (in absteigender Reihenfolge der Wirksamkeit angeordnet). Keines dieser Medikamente macht süchtig oder hat bei richtiger Einnahme schwerwiegende Nebenwirkungen. Berechnen Sie die Dosierung nach Alter und Gewicht des Kindes.

Bitte geben Sie Ihrem Kind keine anderen Medikamente, die Sie möglicherweise selbst einnehmen. Es kann seine Gesundheit ernsthaft schädigen..

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, ist es müde.?

Es ist möglich, aber nicht notwendig. Versuchen Sie, den psycho-emotionalen Stress des Kindes zu begrenzen und die Reaktion zu betrachten: Wenn die Häufigkeit von Kopfschmerzen abnimmt, waren Ihre Befürchtungen berechtigt. Aber die Kopfschmerzen können nicht mit Überlastung verbunden sein, sondern mit emotionaler Überlastung: Das Kind wird vielleicht nicht müde, aber es macht sich große Sorgen und das erschöpft ihn. Dies geschieht bei Kindern, die erst kürzlich zur Schule gegangen sind. In diesem Fall besteht die Aufgabe der Eltern, wenn möglich, die Bedeutung von Schulerfolgen zu beseitigen und das Kind psychologisch zu unterstützen. Wenn wir es mit psychosomatischen Kopfschmerzen zu tun haben, ist es sehr wichtig, dass das Kind versteht, dass sein Leben und sein Glück nicht ganz davon abhängen, wie gut es mit neuen Aufgaben fertig wird..

Stimmt es, dass der Kopf vor Hunger schmerzen kann? Ist es richtig, Kopfschmerzen mit süßem Tee oder Kaffee zu lindern??

Meistens ist Hunger nicht die Ursache von Kopfschmerzen, aber das Gefühl des Hungers selbst ist eine Emotion, die das allgemeine Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigt und ihm Unbehagen bereitet. Ein süßes warmes Getränk als Mittel gegen Kopfschmerzen ist eine völlig angemessene Maßnahme. Sie müssen jedoch verstehen, dass Tee oder Süßigkeiten in diesem Fall nur die Rolle einer ablenkenden Therapie spielen. Wir lenken einfach die Aufmerksamkeit des Kindes von den Kopfschmerzen auf das Essen. Es kann hier und jetzt helfen, aber wenn die Kopfschmerzen eine bestimmte Ursache haben, ist es besser, sie zu identifizieren und zu behandeln, als abzulenken.

Noch eine Nuance. Wenn die Kopfschmerzen durch das Essen oder Trinken von süßen Getränken leicht gelindert werden können, würde ich Ihnen raten, Ihren Blutzuckerspiegel für alle Fälle zu überwachen. Ihre Kopfschmerzen können mit einer Stoffwechselstörung zusammenhängen.

Zu welchem ​​Arzt sollte ich wegen Kopfschmerzen gehen? Ursachen und Merkmale von Kopfschmerzen

In dem Artikel werden wir überlegen, an welchen Arzt wir uns bei Kopfschmerzen wenden können.

Jeder Mensch ist mindestens einmal auf eine solche Krankheit gestoßen. Manchmal verursacht das Unbehagen ein ausgeprägtes Unbehagen, das nach Einnahme von Schmerzmitteln verschwindet. Es gibt jedoch Zeiten, in denen die Kopfschmerzen unerträglich stark sind, begleitet von Schwindel, Schläfrigkeit, Schwäche, Übelkeit und sogar Erbrechen. Dann sollte ein Besuch bei einem Spezialisten auf keinen Fall verschoben werden, da diese pathologischen Symptome ein Zeichen für schwerwiegende Pathologien sein können. Welchen Arzt soll ich wegen Kopfschmerzen kontaktieren??

Auswahl eines Spezialisten

Die Wahl eines Spezialisten hängt direkt von den Ursachen der Cephalalgie sowie deren Art ab. Zunächst muss der Patient jedoch einen Termin bei einem Therapeuten vereinbaren. Dieser Arzt, der die Anamnese studiert und die erforderlichen diagnostischen Tests durchgeführt hat, wird den Patienten an einen engen Spezialisten überweisen, der ein Neurologe, Chirurg, Augenarzt, HNO-Arzt und andere sein kann..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Es gibt Zeiten, in denen der Kopf sehr schmerzt und mit Hilfe von Medikamenten dieses Problem nicht gelöst werden kann. Nach einer Weile verschwinden die schmerzhaften Empfindungen, aber sie erneuern sich wieder, wiederholen sich und dies geschieht die ganze Zeit. Was ist in diesem Fall zu tun und zu welchem ​​Arzt? Sie müssen sich an einen Therapeuten wenden. In den folgenden Fällen ist dies besonders dringend erforderlich:

  • wenn ein ähnliches Problem zum ersten Mal auftritt, insbesondere bei Patienten nach 45 Jahren;
  • Wenn die Anfälle von Cephalalgie häufig sind, verschwinden sie nicht lange.
  • wenn der Schmerz plötzlich auftritt oder sich in einem kurzen Zeitintervall verstärkt;
  • wenn sich unangenehme Empfindungen mit plötzlichen Bewegungen des Kopfes, mit einer Änderung der Körperposition, mit Biegung usw. verstärken;
  • wenn der Schmerz mit Schmerzmitteln anhält.

Die oben genannten Faktoren können auf das Auftreten von Krankheiten hinweisen. Wenn mindestens eine davon beobachtet wird, ist dies ein schwerwiegender Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. In diesem Fall sollte der Patient die Art der Schmerzen und die damit verbundenen Symptome beschreiben. Der Therapeut wird die erforderlichen Tests und Untersuchungen verschreiben und nach Erhalt der Ergebnisse die Ursachen für die Entwicklung von Schmerzen genau bestimmen können.

Welchen Arzt sollten Sie wegen Kopfschmerzen kontaktieren??

HNO-Arzt

Zusätzlich zu einem Therapeuten mit einem ähnlichen Problem können Sie sich an einen HNO-Arzt wenden, da die Kopfschmerzen mit Erkrankungen des Nasopharynx und des Ohrs (Mittelohrentzündung, Sinusitis) verbunden sein können. Bei diesen Pathologien sollte die Therapie so bald wie möglich begonnen werden, um die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Komplikationen zu vermeiden..

Zahnarzt

Sie können auch zum Zahnarzt gehen, insbesondere wenn der Patient Zahnprobleme hat, da die Situation, in der am zweiten Tag Kopfschmerzen auftreten, vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse in der Mundhöhle auftreten kann und der Zahnarzt sich mit der Behandlung dieser bestimmten Krankheiten befasst.

Neuropathologe

Wenn Sie sich an einen Spezialisten wie einen Neuropathologen wenden, hilft er dabei, eine Krankheit wie zervikale Osteochondrose auszuschließen. Oft ist es diese Krankheit, die zur Hauptursache für starke Kopfschmerzen wird, wenn der Patient über ständige Beschwerden oder Beschwerden in der Halswirbelsäule klagt.

Wenn ein Patient in der Vergangenheit eine Kopfverletzung hatte, muss er zum Chirurgen gehen, da sich die Kopfschmerzen aus diesem Grund auch nach vielen Jahren bemerkbar machen können.

Nicht jeder weiß, zu welchem ​​Arzt er gehen soll, wenn Sie Kopfschmerzen haben.

An mehrere Spezialisten gleichzeitig

Die richtigste Entscheidung ist, mehrere Spezialisten gleichzeitig zu kontaktieren, die so schnell wie möglich eine umfassende Untersuchung durchführen, die genaue Ursache für die Entwicklung von Cephalalgie ermitteln und die geeignete Behandlung verschreiben. Dies ist der einzige Weg, um ein vollständiges klinisches Bild des pathologischen Prozesses zu erhalten, der den Beginn von Kopfschmerzen hervorrufen könnte..

Der Arzt untersucht die Art der schmerzhaften Empfindungen, wie oft sie auftreten, unter welchen Umständen sie sich verstärken, ob sie von selbst verschwinden oder erst nach Einnahme von Medikamenten, ob die Kopfschmerzen von anderen Symptomen begleitet werden. Diese wichtigen Punkte helfen dem Spezialisten, eine Diagnose schneller zu stellen..

Schmerzmerkmale

Kopfschmerzen können in der Art des Ursprungs, der Lokalisation, der Dauer, der Art und der Verteilung variieren. Diese Merkmale helfen, sie klar zu beschreiben und zu bestimmen, wie diese oder jene Pathologie behandelt werden soll..

Manchmal Kopfschmerzen an einem Ort, manchmal an mehreren.

Es sollte beachtet werden, dass Cephalalgie primär und sekundär ist. Das primäre entsteht von selbst, es wird nicht durch einen anderen pathologischen Prozess verursacht. Sekundär tritt als Folge von Begleiterkrankungen auf, zum Beispiel Bluthochdruck.

Der Kopfschmerz ist je nach Lage der Läsion auch in Zonen des Kopfes unterteilt. Sie sprechen also über Schmerzen in den Schläfen, in der Stirn, im parietalen Teil und im Hinterkopf. Befindet sich im Frontallappen ein Hämatom oder eine Schwellung des Gewebes, konzentriert sich der Schmerz hier. Es kann sich nur auf einer Seite manifestieren, was für das Anfangsstadium des onkologischen Prozesses sehr typisch ist, mit Verletzungen, Gefäßläsionen, Neuralgien. Mit der Entwicklung der Krankheit mit multipler Hirnschädigung beginnt sich der Schmerz im ganzen Kopf auszubreiten. Es ist jedoch unmöglich, seine Lokalisierung klar zu beschreiben. Ähnliche Manifestationen sind typisch für fortgeschrittene Stadien von Osteochondrose, Migräne und Bluthochdruck.

Welcher Schmerz kann sein, wie von Menschen beschrieben?

Die folgenden Merkmale finden sich in der Beschreibung eines Kopfschmerzes:

  • Druck;
  • pulsierend;
  • Drücken;
  • Schneiden;
  • blöd;
  • akut.

Die Leute beschweren sich oft, dass der Kopf weh tut, als ob er drückt.

In der Intensität können die Schmerzen leicht, mittelschwer und schwer sein. Eine leichte Kephalalgie verursacht in der Regel nicht viel Unbehagen und körperliche Reaktionen des Patienten. Mäßige Schmerzen können ohne krampflösende Mittel und Schmerzmittel toleriert werden. Bei starken Schmerzen sind alle menschlichen Aktivitäten blockiert. Es ist sehr intensiv, schwer, der Patient legt sich oft hin und kann sich nicht einmal bewegen.

Schmerzen im Kopf können episodisch sein, z. B. bei Müdigkeit oder übermäßiger Anstrengung. Cephalalgie hält lange an - mehrere Stunden oder sogar Tage.

Sie können auch über paroxysmale Schmerzen sprechen, die einige Minuten oder Sekunden lang auftreten. Die paroxysmale Natur des Schmerzsyndroms wird bei Clusterschmerz und Neuralgie festgestellt, die kontinuierlich sind - mit der Entwicklung einer Meningitis.

Auslöser für Beschwerden

Eine der wichtigen Eigenschaften wird als Auslöser für Beschwerden angesehen. Gleichzeitig wird auf den Zeitpunkt ihres Auftretens geachtet. Bei erhöhtem Hirndruck, Sinusitis, bösartigen Neubildungen, Wassersucht treten wahrscheinlich Schmerzen auf, nachdem Sie aufgewacht sind oder sich lange in einer liegenden Position befunden haben.

Mit erhöhtem Druck verschlimmern sich die Schmerzen häufig bei Hitze, in einer lauten Umgebung und auch abends. Bei Neuralgie wird es verschlimmert, wenn es Triggerpunkten ausgesetzt wird.

Begleitende Symptome spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Cephalalgien. In den meisten Fällen berichten Patienten über Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Schwindel und Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen. Beschweren Sie sich, dass der zweite Tag Kopfschmerzen hat.

Ursachen des Auftretens

Am häufigsten signalisieren Kopfschmerzen den Einfluss negativer Faktoren oder latenter Pathologien auf den Körper, die eine sofortige Therapie erfordern. Solche nachteiligen Faktoren umfassen:

  • eine starke Veränderung der Wetterbedingungen;
  • Umweltverschmutzung durch Giftstoffe, schädliche Dämpfe, Kohlenmonoxid;
  • minderwertige Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Nitriten und Mononatriumglutamat enthalten;
  • emotionale Überlastung vor dem Hintergrund stressiger Situationen;
  • Kater-Syndrom oder regelmäßiger Alkoholmissbrauch;
  • längere Sonneneinstrahlung.

Die häufigsten pathologischen Gründe für die Entwicklung von Kopfschmerzen sind: Gefäßerkrankungen und die Entwicklung von Hypotonie, Bluthochdruck, vegetativer Gefäßdystonie, Veränderungen der Liquor cerebrospinalis und erhöhter ICP, die bei Hirntumoren, Hydrozephalus und anderen Erkrankungen der Hirnstrukturen auftreten.

Neurologische Störungen

Darüber hinaus kann die Ursache für Cephalalgie neurologische Störungen sein, einschließlich Entzündungen des Trigeminusnervs, Aneurysmen, Verletzungen der Prozesse der Halswirbelsäule, Hirntumoren, Traumata, chronische posttraumatische Zustände, Arzneimittel- oder Lebensmittelvergiftungen, Entzündungen der Sehorgane, Erkältungen oder Viruserkrankungen. begleitet von Fieber und starken Kopfschmerzen.

Jegliche Kopfschmerzen, die regelmäßig auftreten, neigen dazu, sich zu verlängern und verschwinden nach der Verwendung von Schmerzmitteln allmählich.

Wenn Sie Kopfschmerzen haben und schlafen möchten, ist die häufigste Ursache für diesen Zustand ein Blutdruckabfall. In diesem Fall beginnen sich die Gefäße des Gehirns zu verengen, der Patient fühlt starke Schwäche und Schläfrigkeit..

Wenn der Kopf beim Bücken schmerzt, ist dies ein deutliches Zeichen für die Entwicklung einer Sinusitis oder einer Stirnhöhlenentzündung. Bei dieser Bewegung des Kopfes beginnt sich der eitrige Inhalt der Nasen- und Stirnhöhlen zu bewegen, was zu spezifischen Schmerzen in Stirn und Krone führt. Manchmal können Schmerzen auf den Hinterkopf ausstrahlen.

Wenn der Kopf im Hinterkopf und in der Krone schmerzt, ist die Ursache für solche Schmerzen meistens die Verletzung der Halsarterien aufgrund einer Verlagerung der Wirbel oder einer Osteochondrose. Gleichzeitig werden die Arterien komprimiert, wodurch es zu einem Krampf der Gefäße des Hinterhauptteils des Kopfes kommt, weshalb ein charakteristischer Druckschmerz auftritt.

Du stehst morgens auf und dein Kopf tut weh? Warum? Kopfschmerzen, die durch Überlastung, nervösen oder körperlichen Stress sowie durch Schlafmangel entstehen, werden als Spannungsschmerzen bezeichnet. Es befindet sich im Bereich der Augen, Schläfen und strahlt manchmal bis zum Hals und den Schultern aus. Hält bis zu 7-8 Tage an. Schlafstörungen, das Gefühl eines Klumpens im Hals sind häufig.

Betrachten Sie wirksame Kopfschmerzmedikamente.

Wie man Kopfschmerzen beseitigt?

Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren, können die Kopfschmerzen sehr schnell geheilt werden. Wenn Sie sich selbst behandeln, kann der pathologische Prozess jedoch nur kompliziert werden, was zu äußerst negativen Konsequenzen führt..

Zu Hause können nur Spannungsschmerzen behandelt werden. Diese Art von Cephalalgie wird durch physiologischen und emotionalen Stress verursacht, sodass der Patient ein solches Problem selbst bewältigen kann, ohne einen Spezialisten aufsuchen zu müssen. In anderen Fällen benötigt er hochwertige Diagnosen und ärztliche Verschreibungen. Es gibt viele Kopfschmerzmedikamente, die es in wenigen Minuten loswerden können. Früher wurde das Medikament "Analgin" oft verwendet, heute gilt es jedoch als veraltet und unwirksam. In großen Dosen ist es gefährlich für den Magen..

Das am häufigsten verwendete Kopfschmerzmittel ist Citramon, das aus drei aktiven Elementen besteht: Acetylsalicylsäure, Koffein und Paracetamol. Dieses Medikament ist jedoch sehr schädlich für die Leber. Eine solche Behandlung ist besonders gefährlich bei Katerkopfschmerzen und bei Menschen, die Alkohol missbrauchen..

Komplexe Arzneimittel ("Sedalgin", "Pentalgin") sind sehr gefragt und werden häufig für alle Arten von Cephalalgie verschrieben. Sie sind jedoch insofern gefährlich, als sich für sie eine schnelle Sucht entwickelt, wodurch eine Person nicht mehr auf diese Medikamente verzichten kann. Ihre Wirkung schwächt sich mit der Zeit allmählich ab, die Perioden ohne Kopfschmerzen werden kürzer. Eine ähnliche Abhängigkeit kann sich entwickeln, wenn Sie täglich 1 Tablette der oben genannten Arzneimittel einnehmen..

Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente (Voltaren, Ibuprofen) können als Heilmittel gegen Cephalalgie eingesetzt werden. Diese Medikamente verursachen keine so starke Sucht, wirken sich jedoch nachteilig auf die Strukturen des Verdauungssystems aus und erhöhen den Blutdruck..

Kräuterpräparate

Wenn die Kopfschmerzen schwach sind und Sie auf Medikamente verzichten können, hilft Ihnen eine gute Volksmedizin - das Sammeln von Kräutern. Die Pflanzen von Knöterich, Ringelblume und Linde haben die beste analgetische Wirkung, die zu gleichen Anteilen gemischt, in kochendem Wasser gekocht und gegen Kopfschmerzen eingenommen werden muss. Ein solches Mittel hilft, Blutgefäße zu erweitern, nervöse Spannungen abzubauen und sich zu beruhigen, wodurch die Kephalalgie ohne den Einsatz von Medikamenten schnell vergeht..

Wir überlegten, welchen Arzt wir bei Kopfschmerzen kontaktieren sollten.

Welchen Arzt sollte ich wegen Kopfschmerzen kontaktieren - Diagnose und Behandlung?

Der Hauptkopfschmerz und die MigräneKopfschmerz Welchen Arzt sollte ich wegen Kopfschmerzen kontaktieren - Diagnose und Behandlung

Kopfschmerzen sind ein häufiges Symptom, das bei Krankheiten unterschiedlicher Komplexität auftritt. Kopfschmerzen können durch Dehydration, Müdigkeit, Schlafmangel, Stress, Exposition gegenüber Freizeitmedikamenten, Virusinfektionen, Erkältungen, Kopfverletzungen und Zahnproblemen verursacht werden..

Verschiedene Kopfschmerzen

Es gibt über 200 Arten von Kopfschmerzen, aber nur ein kleiner Teil der Erkrankungen erfordert ernsthafte medizinische Hilfe. In der überwiegenden Mehrheit wird die Erkrankung mit der richtigen klinischen Diagnose von einem Therapeuten behandelt - dies ist der Kontext, an den sich der Arzt bei Kopfschmerzen wenden muss. Es ist jedoch wichtig, sekundäre Kopfschmerzen anzuerkennen, da diese sehr ernst sind und lebensbedrohlich sein können..

Klassifizierung von Kopfschmerzen:

  1. In erster Linie sind 98% aller Fälle gutartig, intermittierend und werden nicht durch Grunderkrankungen oder strukturelle Probleme verursacht: Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz (Horton-Migräne).
  2. Sekundär - verursacht durch eine Grunderkrankung:
  • Infektionen des Zentralnervensystems, hauptsächlich Meningitis oder Enzephalitis;
  • Subarachnoidalblutung;
  • zerebrale Venenthrombose;
  • idiopathische intrakranielle Hypertonie.

Bestimmte "rote Fahnen" oder Warnzeichen zeigen an, wie ernst Kopfschmerzen als Symptom einer Krankheit für die Gesundheit sein können:

  • Blitzkopfschmerz;
  • erstmals diagnostiziert bei Patienten über 50 oder unter 10 Jahren, bei Patienten mit Krebs in der Vorgeschichte, HIV-Infektion;
  • ständige morgendliche Übelkeit;
  • progressiv und intensivierend über mehrere Wochen;
  • verbunden mit einer Änderung der Haltung;
  • mit Aura-Symptomen, die länger als eine Stunde andauern, Muskelschwäche umfassen und sich von der vorherigen Aura unterscheiden;
  • zuerst bei oralen Kontrazeptiva;

Spannungskopfschmerz wird als unspezifisch beschrieben, da keine begleitenden Symptome (die mit Migräne einhergehen) auftreten. Der Zustand wird diagnostiziert, aber sehr schlecht verstanden. Der Schmerz wird als starker Druck empfunden, als ob sich der Kopf in einem Schraubstock oder in einem engen Band befindet. Spannungskopfschmerz ist episodisch und beeinflusst normalerweise nicht die täglichen Aktivitäten. Chronische Varianten treten in sehr seltenen Fällen auf und können mit übermäßigem Drogenkonsum verbunden sein.

Clusterkopfschmerz ist ein bestimmter Subtyp. Es ist gekennzeichnet durch kurzfristige Episoden von Kopfschmerzen, streng einseitig und begleitet von vegetativen Anzeichen von Tränenfluss, Rhinorrhoe, Bindehautödem und Ptosis.

Andere Arten, die äußerst selten sind, umfassen paroxysmale Hemikranie und einseitige neuralgische Kopfschmerzen mit gebrochener Bindehaut.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Der wichtigste Aspekt der Kopfschmerzbehandlung ist die genaue Diagnose. Die meisten Patienten benötigen keine speziellen Untersuchungen, und für eine korrekte Diagnose ist nur eine Anamnese erforderlich. Der Therapeut ist sich normalerweise der verfügbaren Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bewusst.

  1. Kopfschmerzen mit intensivem, explosivem und hyperakutem Beginn (fulminanter Kopfschmerz), die innerhalb einer Minute ihren Höhepunkt erreichen, sollten auf Subarachnoidalblutung untersucht werden, insbesondere wenn zuvor keine Anfälle aufgetreten sind. Patienten können über Nackenschmerzen und Steifheit, Photophobie und Erbrechen klagen. Fulminanter Kopfschmerz ist auch ein charakteristisches Merkmal von Hypophysenapoplexie, intrakranieller Hypotonie, arterieller Dissektion und reversiblem intrakraniellem Vasospasmus. In Ermangelung einer erkennbaren Ursache werden solche Kopfschmerzen als idiopathisch beschrieben und als mögliche akute Migräneattacken angesehen..
  2. Es ist unwahrscheinlich, dass wiederkehrende fulminante Kopfschmerzen schwerwiegend sind, wie z. B. Kopfschmerzen beim Geschlechtsverkehr (orgasmische oder koitale Cephalalgie). Solche Fälle werden effektiv mit konventioneller Migräneprophylaxe behandelt..
  3. Kopfschmerzen, die mit Fieber, Hautausschlag, vermindertem oder verändertem Bewusstsein verbunden sind, deuten auf eine Infektion des Zentralnervensystems (Meningitis oder Enzephalitis) hin, und eine dringende Überweisung für eine Infektionskrankheit oder Neurologie ist erforderlich.
  4. Patienten über 50 Jahre mit neuen Kopfschmerzen, die mit systemischen Symptomen wie Fieber, Unwohlsein, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust verbunden sind, sollten den Arzt auf die Möglichkeit einer Riesenzellarteriitis aufmerksam machen. Die Merkmale der Entzündung (Sedimentationsrate der Erythrozyten, Plasmaviskosität, C-reaktives Protein) nehmen häufig zu. Eine Temporalarterienbiopsie kann hilfreich sein, wenn sie dringend organisiert wird. Andernfalls sollte bei Verdacht auf eine Diagnose eine Steroidbehandlung eingeleitet werden.
  5. Kopfschmerzen, die durch zerebrale Venenthrombose verursacht werden, sind bei jungen Frauen häufig, insbesondere bei Frauen, die rauchen oder orale Kontrazeptiva verwenden. Das Risiko ist nach der Geburt und bei Menschen mit Dehydration hoch. Dieser Zustand verursacht einen erhöhten Hirndruck und führt zu morgendlichen Kopfschmerzen, Übelkeit, Bewusstseinsveränderungen, Papilloödemen und Krampfanfällen. Die Diagnose wird durch Bildgebung mittels Computertomographie oder Magnetresonanzangiogramm bestätigt.
  6. Personen mit normaler Bildgebung und hohem Druck der Liquor cerebrospinalis bei Lumbalpunktion haben eine idiopathische intrakranielle Hypertonie und sind normalerweise übergewichtig. Bei diesen Patienten wird das Gesichtsfeld bestimmt, und der Augenarzt muss aufgrund des Risikos einer dauerhaften Sehbehinderung eine regelmäßige Überwachung durchführen..

Es ist ungewöhnlich, dass ein Gehirntumor in einem frühen Stadium Kopfschmerzen verursacht. zeigen häufiger Anzeichen von fokalen neurologischen Defiziten oder Krampfanfällen. Kopfschmerzen können das einzige Symptom bei 3-4% der fortgeschrittenen Tumoren sein.

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren??

Ein Therapeut bezieht sich je nach Zustand des Patienten auf einen Facharzt. Wenn wir darüber sprechen, welcher Arzt Kopfschmerzen behandelt, ist die erste Person, die empfohlen wird, einen Therapeuten aufzusuchen, ein Neurologe. Dies ist ein Spezialist, der Störungen und Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks, der Nerven und Muskeln diagnostiziert und behandelt. Er untersucht und heilt die Nerven von Kopf und Hals, diagnostiziert Probleme mit Gedächtnis, Sprache, Denken, Sprache, Gleichgewicht, hat ein tieferes Verständnis für Kopfschmerzen und möglicherweise Zugang zu fortgeschrittenen Therapien..

Unter den spezialisierten Ärzten, die die Ursache der Kopfschmerzen bestimmen können:

  1. Augenarzt: Viele Migränepatienten haben Symptome, die das Sehvermögen beeinträchtigen (Sehstörungen, Sehverlust und Lichtempfindlichkeit). Der Augenarzt wird herausfinden, ob die Symptome durch Sehstörungen oder Migräne verursacht werden.
  2. HNO-Arzt: Patienten können Symptome haben, die zu Beschwerden der Nasennebenhöhlen führen.
  3. Allergologe: Einige Migränesymptome ähneln denen von Allergikern (Kopfschmerzen, geschwollenes Augenlid und Nesselsucht)..

Temporomandibuläre Gelenkschmerzen (chronische Kiefergelenkschmerzen) und zervikogene Kopfschmerzen (Kopfschmerzen, die durch Schmerzen in den Nackenmuskeln verursacht werden) sind ebenfalls mögliche Diagnosen. Migräneattacken können mit dem Menstruationszyklus einer Frau oder mit Hormonen verbunden sein, die zu Menstruationsmigräne führen.

Manchmal sind Kopfschmerzattacken mit emotionalen Auslösern verbunden. Nur ein Psychologe kann den Opfern helfen, mit Situationen umzugehen, die emotionalen Stress verursachen.

Diagnose

Die meisten Kopfschmerzen werden durch Anamnese diagnostiziert. Wenn die von der Person beschriebenen Symptome gefährlich erscheinen - "rote Fahnen", die auf sekundäre Kopfschmerzen hinweisen -, sind weitere Tests mit einer der bildgebenden Verfahren (Computertomographie, Magnetresonanztomographie) oder einer Lumbalpunktion erforderlich.

Der erste Schritt bei der Diagnose von Kopfschmerzen besteht darin, festzustellen, ob die Kopfschmerzen alt oder neu sind. Ein „neuer“ Kopfschmerz kann ein kürzlich begonnener oder ein chronischer Kopfschmerz sein, dessen Charakter sich geändert hat. Zum Beispiel hat eine Person wöchentliche Kopfschmerzen mit Druck auf beiden Seiten des Kopfes, und dann ändert sie sich und manifestiert sich als stark pulsierend einseitig.

Die Computertomographie ist normalerweise der erste Schritt in der Kopfbildgebung und eignet sich zur Erkennung akuter Blutungen. Die Magnetresonanztomographie wird verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Hirntumor, das Frontallappensyndrom, besteht. Die MRT ist empfindlicher bei der Erkennung von intrakraniellen Problemen, kann jedoch Gehirnanomalien aufdecken, die nicht mit Kopfschmerzen zusammenhängen.

Empfohlene Neuroimaging-Methode gemäß den klinischen Merkmalen der Kopfschmerzen:

  • mit geschwächter Immunität (Krebs, HIV) - MRT mit Kontrastmittel oder konventionell;
  • bei Verdacht auf temporale Arteriitis (bei Patienten über 60 Jahre) - MRT des Kopfes mit Kontrastmittel oder konventionell;
  • bei Verdacht auf Meningitis - CT oder MRT;
  • während der Schwangerschaft (starke Kopfschmerzen) - CT oder MRT;
  • bei starken einseitigen Kopfschmerzen, die durch eine mögliche Dissektion der Halsschlag- oder Arterienarterien verursacht werden: MRT mit Kontrastmittel (oder konventionell), Magnetresonanzangiographie oder Computertomographie, Kopf- und Halsangiographie.

Eine Lumbalpunktion (normalerweise nach Computertomographie) kann den Druck in der Wirbelsäule bestimmen, was bei Patienten mit idiopathischer intrakranieller Hypertonie (normalerweise bei jungen adipösen Frauen mit erhöhtem Hirndruck) oder bei anderen Ursachen für erhöhten Hirndruck nützlich ist.

Behandlung

Die Behandlung von primären Kopfschmerzsyndromen umfasst verschiedene Methoden. Beachten Sie jedoch, dass bei chronischen Kopfschmerzen ein langfristiger Opioidkonsum eher schädlich als vorteilhaft ist. Kombinationsanalgetika mit Koffein und Barbituraten sollten vermieden oder zumindest auf weniger als 2 Dosen pro Woche begrenzt werden.

  1. Spannungskopfschmerz: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol, Naproxen, Ibuprofen, Aspirin) oder Paracetamol sind eine wirksame Behandlungsstrategie für seltene Episoden. Bei chronischen Spannungskopfschmerzen werden mehrere Monate lang trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) angewendet.
  2. Migräne: Mögliche Behandlungen umfassen Betablocker, Antidepressiva, Antikonvulsiva und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Die Art der Medikation wird anhand anderer Symptome ausgewählt. Wenn die Person depressiv ist, sind Antidepressiva die beste Wahl..
  3. Clustertyp: Reagiert gut auf injizierbares oder nasales Sumatriptan oder nasales Zolmitriptan, sofern dies nicht kontraindiziert ist. Sauerstofftherapie - 100% Sauerstoff 10-15 Liter pro Minute durch eine spezielle Maske für 10-20 Minuten.

Erstbehandlung bei Migräne: Paracetamol oder Ibuprofen 600–800 mg oder Aspirin 900 mg, manchmal mit Antiemetika (Domperidon 10–20 mg). Naproxen und Diclofenac sind gleichermaßen wirksam.

Bei akuten Anfällen werden Triptane verschrieben. Einige von ihnen sind durch ein schnelles Einsetzen der Schmerzlinderung gekennzeichnet (Zolmitriptan, Risatriptan, Eletriptan), aber das Problem ist das Wiederauftreten der Symptome innerhalb von 24 Stunden aufgrund der kurzen Halbwertszeit der Medikamente. Naratriptan und Frovatriptan setzen langsamer ein, können jedoch einen Rückfall gut verhindern. Es wird angenommen, dass die Kombination eines Triptans und eines NSAID (Naproxen) vorteilhafter ist als die alleinige Einnahme von Triptan. Zusätzlich zu oralen Formen sind einige Triptane als injizierbare oder nasale Medikamente erhältlich und eignen sich für Patienten, die sich zu Beginn eines Migräneanfalls übergeben..

Helfen Sie mit nicht-medikamentösen Eingriffen, Schmerzen zu lindern: Kräuterbehandlungen (Pestwurzel), Akupunktur, Homöopathie, indische Kopfmassage und kognitive Verhaltenstherapie.

Die Behandlung von sekundären Kopfschmerzen beinhaltet die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Zum Beispiel benötigt eine Person mit Meningitis Antibiotika. Eine Person mit einem Gehirntumor - Chemotherapie oder Bestrahlung des Gehirns.

Welche Ärzte akzeptieren Patienten mit verschiedenen Arten von Kopfschmerzen??

Bevor Sie sich für einen Arzt für Kopfschmerzen entscheiden, sollten Sie wissen, welche Arten von Kopfschmerzen es gibt, welche Ursachen sie hervorrufen, und erst dann können Sie herausfinden, welcher Arzt eine solche Erkrankung behandelt.

Verschiedene Kopfschmerzen

Das Schmerzsyndrom ist primär oder sekundär. Primärer Kopfschmerz ist in einem bestimmten Teil des Kopfes lokalisiert, entwickelt sich unabhängig und ist in keiner Weise mit anderen Krankheiten verbunden. Dieser Typ ist in mehrere Typen unterteilt:

  1. Migräne, bei der Anfälle pulsierenden Charakters in einem Bereich des Kopfes zu spüren sind. Dies ist am häufigsten von jungen Frauen betroffen. Die Krankheit kann vererbt werden. Die provozierenden Faktoren sind die verschobene Stresssituation, Überlastung, der Konsum von alkoholischen Getränken. Die Dauer der Angriffe kann mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern.
  2. Clusterschmerz, der durch superstarkes Schießen, schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet ist und konstant ist. Normalerweise sind Männer anfällig für diese Krankheit. Rückfälle treten bei Anfällen von 10 bis 15 Minuten Dauer auf. Die Stelle der Läsion ist die Stirn und die Augen. Der Anfall wird von Tränenfluss, Rhinitis begleitet. Manchmal erreichen schmerzhafte Empfindungen einen solchen Höhepunkt, dass ein Erwachsener einfach in verschiedene Richtungen eilt, in der Hoffnung, eine Methode zu finden, um den Zustand zu lindern.
  3. Spannungskopfschmerz wird als die häufigste Form angesehen. Unangenehme Gefühle entstehen vor dem Hintergrund einer psycho-emotionalen Überlastung. Es ist gekennzeichnet durch verengende, schmerzende, schmerzhafte Empfindungen ohne klare Lokalisation. Dieser Zustand tritt aufgrund des Zusammendrückens von Blutgefäßen auf..

Sekundärer Kopfschmerz ist keine eigenständige Krankheit, sondern wird als Symptom einer von ihnen angesehen. Es kann durch die folgenden Pathologien verursacht werden:

  1. Gefäßerkrankungen des Gehirns: Aneurysma oder Gefäßverschluss. Der Patient klagt über spontan auftretende Anfälle, Übelkeit und Erbrechen. Ein Mensch ist so schlecht, dass er das Bewusstsein völlig verlieren kann.
  2. Der hämorrhagische Schlaganfall ist durch scharfe, plötzliche Schmerzen wie einen Schlag auf den Kopf gekennzeichnet. Die Symptome manifestieren sich in Form von Anfällen, Orientierungslosigkeit im Raum, erhöhtem Blutdruck (Blutdruck). Der Zustand endet mit Parese oder Lähmung, der Tod des Patienten ist nicht ausgeschlossen. Das Ergebnis hängt direkt von der rechtzeitigen Unterstützung ab. Eine Behandlung unter Aufsicht eines Neurologen ist erforderlich.
  3. Arterielle Hypertonie tritt aufgrund eines Anstiegs des Blutdrucks auf. Ein Patient mit Bluthochdruck leidet unter ständig pochenden Schmerzen im Hinterkopf, Lärm im Kopf, einem brennenden Gefühl im Herzen und Ischämie. Wenn sich das Druckniveau wieder normalisiert, verschwinden alle Symptome. Der Patient muss jedoch von einem Kardiologen gesehen werden. Darüber hinaus tritt diese Krankheit auch bei schwangeren Frauen auf, da das Tragen eines Babys mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergeht..
  4. Arterielle Hypotonie, die durch schmerzende Schmerzen im Schläfenbereich gekennzeichnet ist. Die Person fühlt sich schwach, schwindelig. Der Zustand kann zu einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust oder Zusammenbruch führen.
  5. Das Glaukom geht mit Schmerzen in der Augenpartie einher. Um die Symptome zu beseitigen, reicht es aus, sich einer Behandlung durch einen Augenarzt zu unterziehen.
  6. HNO-Erkrankungen wie Sinusitis und Sinusitis verursachen Beschwerden in Nase, Stirn und Ohr. Schmerzen unterschiedlicher Intensität treten auf. Normalerweise verschwinden nach der Behandlung der HNO-Pathologie alle Anzeichen..
  7. Zervikale Osteochondrose, bei der es im Hinterhauptbereich zu Beschwerden kommt. Der Patient klagt über Steifheit im Nacken und Rücken, Bewegungseinschränkungen. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, wird sich die Krankheit verschlimmern. Neurologe behandelt.
  8. Eine Kopfverletzung verursacht Schmerzen, die mehrere Jahre anhalten können. Während dieser Zeit hat der Patient eine Abnahme des Gedächtnisses, Schlaflosigkeit, ein Gefühl von Übelkeit, Müdigkeit, erhöhten Hirndruck. Sogar ein Kind, ganz zu schweigen von Teenagern, bekommt eine Kopfverletzung oder einen blauen Fleck. Die TBI-Behandlung ist ziemlich lang, die Patienten müssen geduldig sein und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.
  9. Meningitis und Meningoenzephalitis gehen mit schweren Anfällen einher, zusammen mit Fieber, Krämpfen, Doppelsehen, Bewegungsstörungen und Lichtangst. Der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Krankheit ist sehr schwer, das Todesrisiko ist wahrscheinlich.
  10. Zysten, gutartige und bösartige Tumoren, bei denen es zu Schmerzen mit schnellem Anstieg und Erbrechen kommt. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren und geeignete Maßnahmen ergreifen.
  11. Schmerzen aufgrund von Vergiftungen oder Nebenwirkungen von Arzneimitteln sind durch losen Stuhl, Übelkeit bis hin zu Erbrechen gekennzeichnet. Ärztliche Hilfe erforderlich.
  12. Vegetovaskuläre Dystonie ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen und Herzschmerzen, einen Blutdrucksprung und neurologische Störungen.
  13. Extrazerebrale Infektionskrankheiten treten mit erhöhter Körpertemperatur auf, es entstehen Schmerzen im Kopf, in den Muskeln und in den Gelenken. Unangenehme Empfindungen sind von Natur aus berauschend und treten bei viralen und bakteriellen Infektionen auf. Bei rechtzeitiger Behandlung ist das Ergebnis der Pathologie günstig..
  14. Hydrocephalus entwickelt sich in jedem Alter, ist jedoch in der Pädiatrie häufiger. Die Patienten leiden unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Augendruck.

Wer ist ein Kephalgologe

Ein Kephalgologe ist ein Arzt, der sich mit Kopfschmerzen befasst. Diese Spezialisierung ist in unserem Land noch unterentwickelt. Der Arzt behandelt Kopfschmerzen, hat eine neurologische Ausbildung. Ein spezialisierter Kephalgologe muss theoretisch die diagnostischen Kriterien und Methoden kennen und über praktische therapeutische Fähigkeiten in Bezug auf Kopfschmerzen verfügen.

Wichtig! In der EU und den USA wird die Spezialität eines Kephalgologen entwickelt, daher stellt sich nicht die Frage, an welchen Arzt man sich wegen Kopfschmerzen wenden soll - eine Person mit Kopfschmerzen geht direkt zu einem spezialisierten Spezialisten.

Welcher Arzt sollte bei Kopfschmerzen konsultiert werden?

Die Grundursache der Krankheit bestimmt, an welchen Spezialisten Sie sich wenden müssen. Mehrere hochspezialisierte Ärzte behandeln Kopfschmerzen..

  1. Ein Allgemeinarzt, der Sie nach der Untersuchung an einen HNO- oder Augenarzt überweist.
  2. Der Neuropathologe bestimmt die Ursache der Schmerzen, die mit neurologischen Störungen verbunden sind. Dieser Spezialist wird wegen längerer Schmerzsyndrome besucht, die sich in ihrer Intensität unterscheiden..
  3. Die Hilfe eines Psychotherapeuten ist notwendig für unangenehme Empfindungen, die von depressiven Zuständen begleitet werden.
  4. Ein Reflexologe kann Schmerzen behandeln, indem er biologische Punkte mit Fingern, Nadeln oder Magneten berührt. Es sollte nur nach Untersuchung durch einen Therapeuten und Neurologen konsultiert werden.
  5. Sie kommen zu einem Neurochirurgen, wenn ein Leistenbruch festgestellt wird, ein Gefühl der Taubheit in den Fingern und Zehen, ein starker Blutdruckabfall, Schmerzen in den Gelenken und Schultern und der Verdacht auf einen Gehirntumor.

Diagnoseverfahren für Kopfschmerzen

Der Arzt kann die richtige Diagnose bereits während des Interviews mit dem Patienten beim ersten Kontakt feststellen. Er wird nach allen Umständen des Beginns und des Verlaufs der Probleme fragen. Bestimmte Krankheiten haben einen charakteristischen Verlauf, der die Häufigkeit des Auftretens, die Dauer und die begleitenden Symptome von Anfällen vorbestimmt. Daher ist es wichtig, sich alle Details zu merken und den Arzt darüber zu informieren.

Nach dem ersten Interview wird eine Umfrage durchgeführt. Der Arzt konzentriert sich stärker auf den Kopf- und Halsbereich und achtet auf den Zustand anderer Körperteile. Die neurologische Untersuchung liefert Orientierungsinformationen über den Funktionszustand des Nervensystems.

Manchmal sind zusätzliche Diagnosemethoden erforderlich:

  • CT;
  • MRT;
  • EEG;
  • Ultraschallverfahren;
  • Lumbalpunktion.

Dies ist eine Liste aller Diagnoseoptionen. Sie sind optional und werden empfohlen, wenn die Schlussfolgerungen der Haupttests unklar sind.

Diagnose

Die Krankheit wird anhand einer Reihe von instrumentellen Untersuchungen diagnostiziert. Es ist sehr wichtig, dass der Patient besteht:

  • Computertomographie;
  • Elektroenzephalographie;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Elektromyographie;
  • Computer-Scannen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Elektromyostimulation.

Der Arzt wählt nach eigenem Ermessen eine Diagnosemethode aus der obigen Liste..

Welche Behandlungsmethoden wendet der Arzt an?

Wenn die Ursache der Cephalalgie klar wird, behandelt ein Spezialist die Krankheit in den folgenden Bereichen:

  1. Medikamentöse Therapie. Beinhaltet die Ernennung von Medikamenten der NSAID-Gruppe, Triptanen, Muskelrelaxantien, Antikonvulsiva, Antiemetika usw..
  2. Physiotherapie und Physiotherapieübungen. Hilft in Fällen, in denen Schmerzen durch einen sitzenden Lebensstil und Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden. Zum Beispiel bei Osteochondrose Skoliose.
  3. Psychotherapie. Diese Art der Behandlung wird von einem Psychotherapeuten verschrieben, wenn er Depressionen und Angstzustände feststellt oder der Patient sich übermäßig auf seine Kopfschmerzen konzentriert. Die Behandlung erfolgt in Sitzungen und unter Beteiligung von Antidepressiva.
  4. Manuelle Therapie. Unter der Leitung eines Chiropraktikers (in der Regel mit einem medizinischen Universitätsdiplom und einer Spezialisierung auf Neurologie). Es wird in Fällen verschrieben, in denen häufige Kopfschmerzen mit Erkrankungen der Knochen und der Wirbelsäule verbunden sind. Es gibt keine medikamentöse Intervention in dieser Praxis.
  5. Akupunktur. Verschrieben von einem Reflexologen. Akupunktur wird an den Stellen praktiziert, die für die Organe verantwortlich sind, Probleme, die Kopfschmerzen verursachten. Trotz der relativen Leichtfertigkeit der Methode haben Studien ihre positiven Ergebnisse bestätigt. Patienten, die über Kopfschmerzen klagten, bestätigten in 80% der Fälle signifikante Verbesserungen.
  6. Osteopathie. Bezieht sich auf alternative Methoden der Medizin. Es bedeutet die Heilung des gesamten Organismus mit Hilfe manueller Manipulationen durch einen Spezialisten. Oft wird eine Akupressur-Kopfmassage angewendet, die sich auf die Stellen auswirkt, die für die Harmonie zwischen den Organen und die allgemeine Gesundheit des Körpers verantwortlich sind. Hat keine Komplikationen.

Welche Medikamente sind ohne Rezept erhältlich und wie werden sie eingenommen?

Abortive (d. H. Unterbrechen eines Angriffs) rezeptfreie Medikamente: Paracetamol (Paracetamol), Aspirin, eine Kombination von NSAIDs und Koffein. Sie lindern und stoppen die Schmerzen, aber sie heilen die Krankheit selbst nicht und verhindern keinen neuen Anfall. Sie dürfen höchstens alle zwei Wochen eingenommen werden..

Ausnahmen: Menstruationsbeschwerden, Schmerzen durch SARS oder Influenza, die Folgen einer Alkoholvergiftung (weitere Details hier). Dies gilt nicht nur für Kopfschmerzen, sondern auch für alle anderen. Wenn Sie diese abortiven Medikamente häufiger benötigen, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Übermäßiger Gebrauch kann Ihren Kopf noch mehr verletzen..

Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Paracetamol, Aspirin, Naproxen, Ibuprofen, Nimesil. Die Einnahme ist häufig kontraindiziert, da sie sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt, die Nieren und die Hämatopoese auswirkt. Die Verwendung von schwangeren und stillenden Müttern ist ebenfalls verboten (außer Paracetamol und Ibuprofen). Bei Verwendung werden die Tabletten nicht gekaut, sondern müssen mit Wasser abgewaschen werden.

Präparate, die krampflösende Mittel enthalten oder eine ähnliche Wirkung haben, wie No-Shpa, Papaverin, Spazmalgon, Spazgan usw., können nur bei bestimmten Arten von Bluthochdruck angewendet werden.

Wann müssen Sie sofort zum Arzt laufen??

Wenn der erste Anfall dieser Krankheit auftritt. Es ist ratsam, so bald wie möglich einen Neurologen aufzusuchen. Grundsätzlich ist eine Migräne an sich nicht gefährlich. Aber Kopfschmerzen wie sie können ein Vorbote einer schweren Krankheit sein. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und die Untersuchung vergeblich zu bestehen (nach Meinung vieler Patienten), als wertvolle Zeit zu verschwenden.

  • Wenn Sie eine Reise oder Geschäftsreise machen. Wenn Sie befürchten, dass das Risiko besteht, dass sich der Anfall bei der Arbeit verfängt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Schmerzmittel zu empfehlen..
  • Wenn eine vorbeugende Behandlung von einem Arzt verschrieben wurde. Es wird nicht jedem verschrieben, sondern allen Menschen, die zweimal im Monat oder öfter schwere, häufige Anfälle haben. Die Wahl der Medikamente hängt von vielen Faktoren ab: Alter, Geschlecht, Beruf usw. des Patienten..
  • Allgemeine Beschreibung der Krankheit

    Eine Migräne ist eine Art Kopfschmerzen. In diesem Fall werden meistens starke Schmerzen in einer der Gehirnhälften festgestellt. Sehr selten sind beide Seiten betroffen..

    Frauen leiden häufiger unter einem solchen pathologischen Zustand. Sehr oft neigen Experten zu einer genetischen Veranlagung und stellen an der Rezeption eine ähnliche Frage.

    Wenn bei Verwandten Migräne diagnostiziert wurde, manifestiert sich diese höchstwahrscheinlich in einer anderen Generation..

    Es gibt eine sehr feine Linie zwischen Kopfschmerzen und Migräne. Es ist unmöglich, diese beiden Pathologien allein zu unterscheiden, daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

    Manchmal sind Kopfschmerzen ein Symptom einer Krankheit, sodass Sie durch frühzeitige Diagnose die Grundursache identifizieren und mit der Behandlung beginnen können.

    1. Schmerzen in einem Teil des Kopfes. Sehr selten sind Schmerzen auf beiden Seiten zu spüren.
    2. Eine Person kann nicht im Licht bleiben, die Empfindlichkeit steigt und das Schmerzsyndrom steigt.
    3. Schwindel.
    4. Übelkeit. In einigen schweren Fällen kann sogar Erbrechen auftreten..

    Migräneattacken mögen am Anfang geringfügig sein, aber ohne geeignete Behandlung wird es jedes Mal schwieriger..

    Die Dauer und Häufigkeit von Wiederholungen kann je nach den individuellen Merkmalen des Organismus unterschiedlich sein..

    Ursachen des Auftretens

    Am häufigsten signalisieren Kopfschmerzen den Einfluss negativer Faktoren oder latenter Pathologien auf den Körper, die eine sofortige Therapie erfordern. Solche nachteiligen Faktoren umfassen:

    • eine starke Veränderung der Wetterbedingungen;
    • Umweltverschmutzung durch Giftstoffe, schädliche Dämpfe, Kohlenmonoxid;
    • minderwertige Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Nitriten und Mononatriumglutamat enthalten;
    • emotionale Überlastung vor dem Hintergrund stressiger Situationen;
    • Kater-Syndrom oder regelmäßiger Alkoholmissbrauch;
    • längere Sonneneinstrahlung.

    Die häufigsten pathologischen Gründe für die Entwicklung von Kopfschmerzen sind: Gefäßerkrankungen und die Entwicklung von Hypotonie, Bluthochdruck, vegetativer Gefäßdystonie, Veränderungen der Liquor cerebrospinalis und erhöhter ICP, die bei Hirntumoren, Hydrozephalus und anderen Erkrankungen der Hirnstrukturen auftreten.

    Wie ist die Behandlung durch einen Trichologen??

    Sie müssen sich auf einen Termin mit diesem Arzt vorbereiten:

    1. Waschen Sie Ihre Haare nicht am Tag zuvor
    2. Verwenden Sie keine Stylingprodukte oder andere Leave-In-Produkte
    3. Machen Sie kein kompliziertes Styling, keine enge Frisur
    4. Wechseln Sie am Tag vor der Untersuchung kein Shampoo oder andere routinemäßige Pflege

    Die Einhaltung dieser Regeln hilft dem Arzt, den Zustand Ihres Haaransatzes am besten zu beurteilen..

    Erstprüfung

    In der Regel werden Sie an der Rezeption von einem Trichologen nach den Eigenschaften Ihres Haares, Ihrer üblichen Pflege und Ihrem Lebensstil, Ihrer Ernährung, chronischen Krankheiten und Vererbung (Kahlheit bei Verwandten), Beschwerden und Wünschen gefragt.

    Mit Hilfe eines Trichoskops wird er den Zustand des Haaransatzes, der Haarfollikel und der Kopfhaut untersuchen und bewerten sowie die Dicke des Haares messen.

    Umfragen

    Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Alopezie:

    • Trichoskopie - Untersuchung von Haarfollikeln unter Vergrößerung mit einer Mikrovideokamera (Trichoskop);
    • Fototrichogramm - eine Bewertung der Anzahl der Follikel auf dem rasierten Hautbereich, die sich in der Wachstums- und Ruhephase befinden;
    • Spektralanalyse von Haaren - Untersuchung ihrer Zusammensetzung, um den Mangel an Spurenelementen oder das Vorhandensein toxischer Substanzen festzustellen.

    Falls angegeben, können folgende Studien verschrieben werden:

    • biochemischer Bluttest (zur Beurteilung des Stoffwechsels),
    • Blutuntersuchung zur Beurteilung des Mineral-, Aminosäure- und Vitaminstatus des Körpers,
    • Konsultationen anderer Spezialisten

    Behandlung

    Nachdem der Trichologe Ihre Daten und Testergebnisse untersucht hat, gibt er die Diagnose bekannt, gibt Empfehlungen und verschreibt gegebenenfalls die Behandlung:

    • Vitamine, Medikamente für den lokalen und internen Gebrauch,
    • medizinische Shampoos,
    • Kopfhaut Massage,
    • Ozontherapie (Sauerstofftherapie),
    • Kryotherapie (Einfrieren von Problembereichen mit flüssigem Stickstoff zur Stimulierung der Durchblutung),
    • Iontophorese (Injektion von Arzneimitteln in die Kopfhaut),
    • Myostimulation (unter Verwendung eines Impulsstroms),
    • Stimulation des Haarwuchses mit einem trichologischen Laser,
    • Injektionsmethoden - Mesotherapie, Plasmatherapie.

    So können Sie die Merkmale Ihrer Haare verstehen, lernen, wie Sie sie richtig pflegen und keine alten Fehler mehr machen..

    Wo finde ich einen guten Trichologen??

    Leider werden in gewöhnlichen Polikliniken und haushaltsmedizinischen Einrichtungen keine Preise für solche Spezialisten für „Haarärzte“ angegeben. Tatsache ist, dass diese enge Spezialität nicht in der allrussischen Berufsklassifikation enthalten ist und an medizinischen Universitäten nicht unterrichtet wird, sondern nur in speziellen Kursen an Instituten.

    Es ist ratsam, einen Trichologen in einer guten, seriösen Klinik oder einem medizinischen Zentrum zu suchen, um nicht auf Betrüger zu stoßen.

    Tatsache ist, dass die Schönheitsindustrie manchmal zu einem Geschäft wird und versucht, den Kunden so viel Nutzen wie möglich zu verschaffen. Die Behandlung kann sehr teuer sein und niemand kann das Ergebnis garantieren.

    Ein unreiner "Haararzt" mit dem Ziel, Sie länger und teurer zu behandeln, kann schwerwiegende Verstöße "finden" und einschüchtern, so dass dies nicht ausreicht.

    Und um Ihre Probleme an der Wurzel wirklich zu lösen, müssen Sie die Ursache der Krankheit finden, falls Sie eine haben. Das Einreiben von wundersamen Seren kann kurzfristig wirken, aber wenn der Grund im Lebensstil liegt, wird alles sehr bald zurückkehren..

    Sehen Sie sich das Video an: Wie die Konsultation mit dem Trichologen der Ana-Cosmo-Klinik A.V. Seleverstov verläuft:

    Unser Expertenmeinung

    Nagaytseva Julia Vasilievna. Dermatovenereologe, Trichologe. Mitglied der Gesellschaft der Trichologen. @ tricholog.nagaytseva

    Wenn Sie mit Haarausfall konfrontiert sind, stellen Sie fest, dass die Anzahl der Haarausfälle um ein Vielfaches höher ist als vor einigen Wochen und Monaten. Dies ist ein Grund, sich Sorgen zu machen und sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

    Leider betrachten die meisten unserer Patienten dieses Problem als ästhetisch und nicht als medizinisch und greifen auf die Hilfe von Kosmetikerinnen und Friseuren zurück. Eine Mesotherapie absolvieren, professionelle Heilmittel gegen Alopezie kaufen und versuchen, den Haarausfall mit traditionellen medizinischen Methoden zu reduzieren.

    Dadurch wird wertvolle Zeit und damit das Haar verbracht. Was vor 4 bis 6 Monaten hätte zurückgegeben werden können, ist zum Zeitpunkt des Kontakts äußerst schwierig und manchmal unmöglich.

    Jemand hält es für sehr teuer, zu einem Trichologen zu gehen und sich behandeln zu lassen. Wenn Sie jedoch die Anzahl der Mittel und Verfahren zählen, die Sie selbst durchgeführt haben und die kein Ergebnis erzielt haben und gleichzeitig die Zeit verpasst haben, stellt sich heraus, dass dies genauso ist wie zuvor Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

    Wie und wer diagnostiziert Pathologien?

    Das erste, was ein Arzt, der von einem Patienten mit Schwindel kontaktiert wird, sollte eine Audiometrie durchführen - das Gehör überprüfen.

    Bewerten Sie dann die Koordination und den neurologischen Status der Person. Danach ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich, die auf den folgenden Aktivitäten basiert:

    • Eine allgemeine Blutuntersuchung durchführen.
    • Durchführung eines Blutzuckertests.
    • Durchführen eines Duplex-Scannens von Gefäßen in Hals und Kopf.
    • EKG und Ultraschall des Herzens, wenn der Spezialist eine kardiovaskuläre Pathologie vermutet.
    • Elektroenzephalographie - ein Verfahren, das eine Diagnose wie Epilepsie bestätigt.
    • Die Echoenzephalographie ist ein Verfahren, das durchgeführt wird, wenn ein Patient eine traumatische Hirnverletzung hat.
    • CT und MRT des Gehirns bei Schlaganfall, Sklerose oder Verdacht auf Onkologie.
    • Röntgen oder CT des Halses.

    Wenn all diese Diagnosemethoden dem Arzt nicht geholfen haben, den wahren Grund für das Schwindelgefühl des Patienten festzustellen, liegt das Problem möglicherweise in der Anwesenheit von gutartigem Positionsschwindel.

    Auslöser für Beschwerden

    Eine der wichtigen Eigenschaften wird als Auslöser für Beschwerden angesehen. Gleichzeitig wird auf den Zeitpunkt ihres Auftretens geachtet. Bei erhöhtem Hirndruck, Sinusitis, bösartigen Neubildungen, Wassersucht treten wahrscheinlich Schmerzen auf, nachdem Sie aufgewacht sind oder sich lange in einer liegenden Position befunden haben.

    Mit erhöhtem Druck verschlimmern sich die Schmerzen häufig bei Hitze, in einer lauten Umgebung und auch abends. Bei Neuralgie wird es verschlimmert, wenn es Triggerpunkten ausgesetzt wird.

    Begleitende Symptome spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Cephalalgien. In den meisten Fällen berichten Patienten über Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Schwindel und Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen. Beschweren Sie sich, dass der zweite Tag Kopfschmerzen hat.

    Was ist zervikale Migräne??

    "Zervikale Migräne" ist ein Begriff, der sich manchmal auf eine der Manifestationen bezieht
    - qualvolle Schmerzen, die an Migräne erinnern.

    "Stressmigräne" ist eine Fehlbezeichnung, auf die manchmal Bezug genommen wird

    - Die häufigste Art von Kopfschmerzen, deren Hauptursache eine übermäßige Spannung der Schädelmuskulatur ist.

    Migräne ist eine neurologische Erkrankung, deren Hauptsymptom starke Kopfschmerzen sind. Diese Krankheit ist chronisch. Wie Experten sagen, ist das Kennzeichen einer Migräne ein Schmerz, der nur einen Teil des Kopfes betrifft..

    Nehmen sie mit Migräne in die Armee auf?

    Zukünftige Verteidiger des Vaterlandes werden beim Eintritt in den Militärdienst einem Entwurfsvorstand unterzogen. Wenn ein Wehrpflichtiger ein ärztliches Attest vorlegt, das das Vorhandensein von Migräne widerspiegelt, wird über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit seines Militärdienstes entschieden. Das heißt, alles hängt von der Meinung der Mitglieder der Kommission ab. In dieser Angelegenheit ist alles individuell. Wenn eine leichte Form der Migräne diagnostiziert wird, kann die Wehrpflicht zur Armee geschickt werden. Wenn schwerwiegend, kann der Militärdienst verweigert werden.

    Symptome

    Menschen, bei denen Schwindel auftritt, spüren eine Verschlechterung ihres Allgemeinzustands und verlieren möglicherweise ihre Arbeitsfähigkeit.

    Sie zeigen oft Depressionen, Ängste, Panikattacken; Eine Person hat Angst, das Haus zu verlassen, um nicht zu fallen, und hört auf, einen aktiven Lebensstil zu führen.

    Daher ist es sehr wichtig, die wahren Ursachen für die Entwicklung dieses Symptoms zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen..

    Aber nicht jeder weiß, an wen er sich mit Schwindel wenden kann und welcher Arzt sich mit solchen Problemen befasst..

    Laut medizinischer Statistik wird Schwindel am häufigsten durch Funktionsstörungen des Vestibularapparates außerhalb der Einflusszone des Zentralnervensystems hervorgerufen..

    Daher sollte die Behandlung von peripheren vestibulären oder auditorischen Störungen von einem Otoneurologen durchgeführt werden..

    Wo gibt es in Russland Sanatorien für die Behandlung dieser Krankheit??

    Zum Beispiel im Sanatorium Yantar. Es befindet sich in der Region Kaliningrad. Ein weiteres Beispiel - im Sanatorium Moneron.

    Was sind die Preise dort?

    Dies hängt direkt davon ab, in wie vielen Schlafzimmern der Patient untergebracht ist, wie viele Eingriffe pro Tag für ihn vorgeschrieben sind und wie oft er essen wird. Beispielsweise kann im Yantar-Sanatorium in der Region Kaliningrad derzeit 1 Erwachsener mit 1 Kind (4-6 Jahre) zu einem Preis von etwa 31.000 untergebracht werden. Im Sanatorium "Moneron" sind die Preise am günstigsten - 1500 Rubel / Tag.

    Wie viel kostet es, Spezialisten in anderen Institutionen zu sehen??


    Dies hängt von der Region, der Klasse der Klinik und dem Zweck der Reise zu ihnen ab. Zum Beispiel kostet im Moskauer Kliniknetz "Stolitsa" eine erste Konsultation mit einem Neurologen derzeit 3.000 Rubel.

    In der Bobyr-Klinik ist die erste Beratung kostenlos. Der Standort der Klinik ist wieder Moskau.

    Es gibt andere Kliniken, die sich auf die Behandlung von Migräne spezialisiert haben. Die meisten von ihnen befinden sich wieder in Moskau..

    Schwindel und Schwäche

    Schwindel und Schwäche können in vielen Fällen auftreten. Dieser Zustand bedeutet nicht immer, dass Sie krank sind. In der Jugend werden Schwäche und Schwindel durch hormonelle Veränderungen erklärt. Das autonome Nervensystem wird wieder aufgebaut, die Wachstumsraten beschleunigen sich. Vor diesem Hintergrund sind Schwäche, Schwindel und sogar Ohnmacht möglich. Auch Schwindel und Schwäche sind während der Schwangerschaft häufig..

    Wenn die genannten Fälle nicht auf Sie zutreffen, deuten Schwindel und die damit verbundene Schwäche höchstwahrscheinlich auf eine Pathologie hin. Am häufigsten werden Schwäche und Schwindel beobachtet bei:

    • Anämie (niedriger Hämoglobingehalt im Blut);
    • Verletzung des Gehirnkreislaufs. In diesem Fall kann es auch zu Tinnitus, verminderter Aufmerksamkeit und dem Auftreten schwarzer Punkte vor den Augen kommen;
    • ein starker Anstieg des Blutdrucks (hypertensive Krise). In diesem Fall können Schwindel und Schwäche von Kopfschmerzen begleitet sein.
    • neurozirkulatorische Dystonie;
    • onkologische Erkrankungen.

    HNO-Arzt

    In einigen Fällen müssen Sie sich an diesen Spezialisten wenden:

    • Sinusitis. Es ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut der Nasennebenhöhle. Erscheint beim Eindringen in den Infektionskörper als Komplikation nach ARVI und Rhinitis. Symptome: Kopfschmerzen während der Bewegung, starker Nasenausfluss, Fieber.
    • Sinusitis. Entzündungsprozess in der Schleimhaut der Kieferhöhle. Sehr oft wird die Krankheit als Komplikation nach ARVI gebildet. Eine vorzeitige Therapie kann chronisch werden.

    Der HNO-Arzt kann die geeignete Therapie für Krankheiten verschreiben. Bei einem rechtzeitigen Besuch bei einem Spezialisten kann das Auftreten unangenehmer Folgen ausgeschlossen werden.

    Präventionstipps

    Grundlegende Tipps von praktizierenden Ärzten:

    • Ausgewogene Ernährung. Sie müssen Ihrem Körper die richtige Menge an Kalorien, Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten geben. Und vergessen Sie nicht Vitamine und Mineralien..
    • Erhöhen Sie die Aktivität, wenn Sie überwiegend sesshaft sind. Spazierengehen, Joggen und Hausarbeit sind großartig. Besonders relevant für Büroangestellte.
    • Tagesablauf. Jeden Tag müssen Sie zur gleichen Zeit ins Bett gehen und 8-9 Stunden aufstehen und schlafen.
    • Übe Outdoor-Aktivitäten. Ändern Sie Ihre Aktivität, wenn Sie sich müde fühlen. Zum Beispiel dein Lieblingshobby. Es wird Ihnen helfen, sich besser als ein paar Stunden auf der Couch auszuruhen und täglichen Kopfschmerzen vorzubeugen..
    • Machen Sie jeweils einen Fall. Überlasten Sie sich nicht mit vielen Dingen, denn auf diese Weise können Sie sich nur selbst Schaden zufügen und können überhaupt nichts tun, wenn bereits eine Behandlung erforderlich ist.

    Denken Sie daran, vorgewarnt ist gewappnet! Pass auf dich und deine Gesundheit auf. Und sei glücklich!

    Der Mechanismus der Entwicklung von Migräne

    Derzeit schlecht verstanden. Es gibt nur wenige Theorien zu diesem Thema. Jeder von ihnen hat das Existenzrecht.

    Die häufigsten Theorien zur Migräneentwicklung

    Ihr zufolge wird ein Migräneanfall durch eine plötzliche Verengung der intrakraniellen Gefäße verursacht. Infolgedessen entwickelt es sich

    (lokale Anämie) und Aura. Dann dehnen sich die Gefäße im Gehirn aus und verursachen Kopfschmerzen..

    haben zunächst eine Pathologie, die unter bestimmten Bedingungen zum Zusammenkleben führt.

    Augenarzt

    Bestimmte Augenkrankheiten verursachen chronische Schmerzen, daher ist es in dieser Situation erforderlich, einen Augenarzt zu kontaktieren.

    • Glaukom. Schwerer pathologischer Prozess der Sehorgane. Es tritt aufgrund von Fehlern bei der Entfernung von Flüssigkeit in den Augen auf. Zu diesem Zeitpunkt steigt der Augeninnendruck an. Es sind gefährliche Arten von Pathologien bekannt, die ohne Symptome auftreten. Der Verlust des Sehvermögens in einer solchen Situation ist langsam und dauert 3-5 Jahre. Symptome: Sehstörungen, Kopfschmerzen in den Schläfen und über den Augenbrauen (regelmäßig und schmerzhaft). In einigen Fällen ist ein plötzlicher Druckanstieg in den Augen wahrscheinlich. Manchmal wird Übelkeit beobachtet. Nur die rechtzeitige Hilfe eines Arztes hilft, Blindheit zu verhindern.
    • Astigmatismus. Eine Krankheit, bei der sich ein Lichtstrahl nicht auf die Netzhaut konzentrieren kann. Ursachen - falsche Hornhautform, Abnormalitäten in der Struktur der Linse.

    Die Symptome äußern sich in Verzerrungen, unscharfen Bildern, hoher Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schielen.

    Wie ich Migräne geheilt habe?

    Zuerst habe ich mit dem Rauchen aufgehört und Alkohol beseitigt. Die Wohnung musste Weihrauch und Duftkerzen loswerden. Ich begann öfter an der frischen Luft zu laufen und die Arbeit früher zu verlassen.

    In einer angespannten Situation riss ich mich zusammen, versuchte mich zu entspannen, manchmal nahm ich Beruhigungsmittel. Yoga hat mir geholfen, mit Stress und Müdigkeit umzugehen. Durch korrektes und tiefes Atmen kann sich der ganze Körper entspannen. Der Yogalehrer zeigte mir spezielle Übungen, die Kopfschmerzen lindern, die Nackenmuskulatur stärken und die Körperhaltung korrigieren. Nach ein paar Sitzungen wurde es für mich einfacher, mein allgemeiner Gesundheitszustand verbesserte sich.

    Ich habe mich für eine Kopfmassage angemeldet. Der Spezialist führte verschiedene Manipulationen durch, die nicht nur meiner Gesundheit zuträglich, sondern auch sehr angenehm sind. Nach den Eingriffen kam ein Gefühl der Glückseligkeit und des Vergnügens zu mir. Dank der Massage wird das Blut gleichmäßig über einen bestimmten Bereich verteilt, während sich die Gefäße ausdehnen und sich der Blutabfluss verbessert.

    Zu Hause führte ich selbständig Akupressur durch, deren Prinzipien ich von meinem Masseur gelernt hatte. Es stellt sich heraus, dass es viele aktive Punkte im menschlichen Körper gibt. Indem Sie auf sie einwirken, können Sie Migräne bekämpfen. Diese Massage verbessert die Durchblutung, wirkt sich positiv auf das Nervensystem und die Lymphknoten aus..

    Drei Monate nach meiner Behandlung störten mich die Anfälle immer weniger und bald vergaß ich die Kopfschmerzen völlig. Ich mache weiterhin Yoga, gehe zur Massage, führe einen gesunden Lebensstil, versuche nicht zu überarbeiten und ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten. Ich nehme keine Pillen mehr, ich trinke lieber Linden-Tee mit Minze und Ingwer.

    Welcher Schmerz kann sein, wie von Menschen beschrieben?

    Die folgenden Merkmale finden sich in der Beschreibung eines Kopfschmerzes:

    Die Leute beschweren sich oft, dass der Kopf weh tut, als ob er drückt.

    In der Intensität können die Schmerzen leicht, mittelschwer und schwer sein. Eine leichte Kephalalgie verursacht in der Regel nicht viel Unbehagen und körperliche Reaktionen des Patienten. Mäßige Schmerzen können ohne krampflösende Mittel und Schmerzmittel toleriert werden. Bei starken Schmerzen sind alle menschlichen Aktivitäten blockiert. Es ist sehr intensiv, schwer, der Patient legt sich oft hin und kann sich nicht einmal bewegen.

    Schmerzen im Kopf können episodisch sein, z. B. bei Müdigkeit oder übermäßiger Anstrengung. Cephalalgie hält lange an - mehrere Stunden oder sogar Tage.

    Sie können auch über paroxysmale Schmerzen sprechen, die einige Minuten oder Sekunden lang auftreten. Die paroxysmale Natur des Schmerzsyndroms wird bei Clusterschmerz und Neuralgie festgestellt, die kontinuierlich sind - mit der Entwicklung einer Meningitis.

    Mögliche Komplikationen

    Wenn eine solche Diagnose jedoch von einem Arzt gestellt wurde, wird den Patienten sogar geraten, die Anfälle selbst zu stoppen. Wenn er jedoch zumindest einige Fragen und Zweifel hat, wird empfohlen, diese mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

    Referenz! Bei Verdacht auf eine Diagnose wird keine Selbstmedikation empfohlen.

    Mögliche Komplikationen der Krankheit:

    Weitere Informationen Über Migräne