Warum Kopfhaut schmerzt: Ursachen, Begleitsymptome, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Kopfschmerzen Warum Kopfhaut schmerzt: Ursachen, Begleitsymptome, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Kopfhautschmerzen sind ein Symptom sowohl für lokalisierte Probleme, wie z. B. eine Schädigung der Nerven, die die Kopfhaut versorgen, als auch für weiter entfernte medizinische Probleme. Verschiedene Arten von Krankheiten, die mit Kopfschmerzen verbunden sind, können die Erkrankung verursachen, einschließlich Migräne, Sinusitis, Spannungskopfschmerz und okzipitale Neuralgie.

Wie tut die Kopfhaut weh? Die Hauptsymptome

Der Zustand, in dem die Kopfhaut schmerzt, kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden: physiologische, psychogene, hormonelle, chemische. Es bezieht sich auf Entzündung, Taubheit, Kribbeln, Brennen, Unbehagen, Juckreiz der Kopfhaut, Trichodynie. Die Schwere der Symptome hängt von der Haut des Patienten ab. Bei Menschen mit fettiger oder trockener Haut können die Schmerzen häufig und intensiv sein.

Bei Patienten mit atopischem Hintergrund wird häufig eine Empfindlichkeit beobachtet. Psychogene Faktoren oder plötzliche Wetteränderungen können die Symptome verschlimmern. Symptome, die zusammen auftreten, sind durch Immunprozesse infolge verschiedener Zustände verbunden. Sie können relativ harmlos sein, wie Schuppen, oder sie können das Ergebnis einer Autoimmunerkrankung sein, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Es ist wichtig zu bedenken, dass wenn die Kopfhaut schmerzt, dies auf eine Grunderkrankung hinweisen kann..

Warum tut die Kopfhaut weh??

Die Kopfhaut enthält eine komplexe Neuroanatomie mit einer Fülle von neurosensorischen Organen. Folglich sind die Ursachen für Kopfhautschmerzen unterschiedlich und treten unter verschiedenen Bedingungen auf, von allgemeinen dermatologischen Erkrankungen und Infektionen bis hin zu körperlichen Reizungen durch Kratzer beim Kratzen oder scharfe Reinigungsmittel..

Physiologische Ursachen

Die Pathophysiologie der Überempfindlichkeit der Kopfhaut ist aufgrund der komplexen Natur des Haut- und Nervensystems nicht gut verstanden. Es wird angenommen, dass verschiedene Strukturen der Kopfhaut und der Neurotransmitter am pathogenen Prozess beteiligt sind. Die Kopfhaut hat reichlich sensorische Innervation aus den Zweigen des Trigeminusnervs und den Blutgefäßen.

Die Kopfhaut enthält Haarfollikel und Talgdrüsen und hat eine spezifische (normale) Flora, die zu einer Anfälligkeit für dermatologische Probleme führt, wie:

  • Hyperseborrhoe in Verbindung mit Entzündung und Reizung der Kopfhaut;
  • ölige Schuppen, die die Follikelaktivität zerstören;
  • Follikulitis, gekennzeichnet durch Juckreiz, Hautausschlag und Kopfhautschmerzen.

Psoriasis ist eine weitere häufige Erkrankung, die bei etwa 50% der Patienten häufig die Kopfhaut betrifft, insbesondere in der Nähe des Haaransatzes. Das Kämmen des betroffenen Bereichs führt normalerweise zu Schmerzen.

Bakterien- oder Pilzinfektionen, die den Haarschaft und die Kopfhaut betreffen, sind ebenfalls mögliche Ursachen für Kopfhautschmerzen. Dazu gehören neben Follikulitis auch Carbunculose, Furunkulose und Gürtelrose. Ringworm führt zu Haarausfall.

Schmerzen in der Kopfhaut können durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden; während der Schwangerschaft, Wechseljahre oder Menstruationszyklus. Die Empfindlichkeit ergibt sich aus der Behandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln bei dermatologischen Erkrankungen, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Andere Ursachen sind Erkrankungen wie die Myelopathie des Gebärmutterhalses, die aus einer Kompression der Halswirbelsäule resultiert, die selbst durch Autoimmuninfektionen der Wirbelsäule, Wirbelsäulentrauma, angeborene oder Krebserkrankungen verursacht wird.

Psychologische Gründe

Schmerzen und Reizungen der Kopfhaut - Trichodinie - eine pathologische Erkrankung, die sowohl Frauen als auch Männer betrifft, sind eher mit einem psychologischen Faktor (Stress, Depression, Angst) verbunden. Die Schmerzen auf der Kopfhaut, insbesondere um die Haarwurzeln, können mehr oder weniger stark sein und von Zeit zu Zeit verschwinden. Es ist mit einem Brennen, Kribbeln oder Juckreiz verbunden. Der Schmerz verschlimmert sich normalerweise, wenn das Haar berührt wird. Eine Korrelation kann zwischen telogenem Abfluss und Trichodynie sowie zwischen seborrhoischem Haarausfall und anhaltenden Schmerzen oder Reizungen der Kopfhaut gefunden werden.

Trichodynie wird als Allodynie klassifiziert, ein Zustand, bei dem Schmerzen auf der Haut ohne erkennbare äußere Ursache zu spüren sind oder normalerweise durch harmlose Reizstoffe verursacht werden. Die Verringerung der Aktivierungsschwelle von Nervenenden (Nozizeptoren), die sich über die Kopfhaut ausbreiten, scheint eine entscheidende Rolle beim Auftreten von Allodynie zu spielen. Eine Entzündung der Haut aktiviert Nozizeptoren, die das Neuropeptid P, einen Neurotransmitter gegen Schmerzen, absondern. Patienten mit Trichodynie kämmen sich die Haut, ziehen sich die Haare aus, um eine leichte Erleichterung zu verspüren. Dies führt jedoch zu Haarausfall aufgrund von Trichotillomanie. Obwohl der chemische Prozess, der Hautentzündungen verursacht, bekannt ist, ist unklar, wie diese ausgelöst werden und wie Nozizeptoren wirken. Es besteht ein starker Zusammenhang zwischen der emotionalen Komponente und der Trichodynie sowie zwischen Trichodynie und Haarausfall..

Eine weitere Ursache für Trichodynie kann eine neuromuskuläre Entzündung der Haut aufgrund von Bruxismus (Zähneknirschen) sein, gefolgt von einer Kontraktion des Kiefergelenks, an der im Laufe der Zeit die Schädelmuskeln beteiligt sein können.

Nervosität, Stress und Angst sind mit Schmerzen und Juckreiz und anschließendem Haarausfall verbunden.

  1. Einige Menschen leiden unter Kopfhautschmerzen und Druck durch Spannungskopfschmerzen.
  2. Riesenzellarteriitis (oder temporale Arteriitis), die eine Entzündung der Blutgefäße beinhaltet, verursacht ebenfalls starke Schmerzen.
  3. Occipitalneuralgie ist durch plötzliche und starke stechende Schmerzen im Hinterkopf in der Nähe des Nackens gekennzeichnet..
  4. Tumoren des Gewebes, die das Gehirn bedecken, sogenannte Meningeome, sind eine seltene, aber mögliche Ursache für wiederkehrende Schmerzen in der Kopfhaut und im Gesicht.

Trigeminusneuralgie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die durch Entzündung oder Druck um einen Teil des Trigeminusnervs verursacht wird. Es hat drei verschiedene Zweige und der Punkt, an dem es betroffen ist, bestimmt, wo der Schmerz am stärksten ist. Wenn der ophthalmische Ast des Nervs betroffen ist, ist der durch Neuralgie verursachte scharfe Stichschmerz hauptsächlich in der Kopfhaut, um die Augen und entlang der Stirn zu spüren, was zu Spannungskopfschmerzsymptomen führt.

Haushaltsgründe

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Schmerzen oder Beschwerden auftreten, nachdem die Haare tagsüber zu einem Knoten gelockert wurden. Dies liegt daran, dass die Nervenenden der Haare beschädigt sind. Follikel sind einer der frühesten Rezeptoren für Berührungen, und Haare sind Teil des Nervensystems. Wenn sie angehoben werden, drücken sie auf die Nervenenden, die sich an der Wurzel des Follikels befinden..

Die Kopfhaut ist ein empfindlicher Bereich, und die Schmerzen können den ganzen Tag über stark sein, da der Kopf mehreren Anfällen ausgesetzt ist, vom Bürsten der Haare bis zur ultravioletten Strahlung. Natürlich reagiert nicht jeder gleich auf Stress- oder Hygieneprodukte. Externe Wirkstoffe können ein Ungleichgewicht im Talg verursachen, das sich direkt auf den Zustand der Kopfhaut auswirkt und zu Trockenheit und Reizungen führt. Schädliche Elemente in einer verschmutzten Atmosphäre können einen Film auf der Kopfhaut erzeugen, der den Haarfollikel unangenehm macht, wodurch die Kopfhaut zu schmerzen beginnt. Diese Faktoren verursachen nicht nur Schmerzen, sondern sind auch mit einem Verlust an Glanz und Haarstärke verbunden..

Häufiges Shampoonieren ist auch ein wichtiger prädisponierender Faktor für die Empfindlichkeit der Kopfhaut. Die Exposition gegenüber Reinigungsmitteln kann mit einer beeinträchtigten Barrierefunktion infolge eines übermäßigen transepidermalen Feuchtigkeitsverlusts verbunden sein.

Behandlungsmethoden

Spezielle Behandlungen werden erst nach gründlicher Untersuchung der Haare und Analyse der Kopfhaut angewendet. Es ist wichtig, jegliche Komorbidität zu verstehen und zu beseitigen. Zu den Behandlungen, die Sie möglicherweise hilfreich finden, gehören:

  • Lasertherapie, die die Vasodilatation der Blutkapillaren verbessert, die zur Aufrechterhaltung der Haarfollikel erforderlich ist;
  • UHF-Therapie, durch die die Haut gereinigt und desinfiziert wird, die Durchblutung verbessert wird, gesundes Haarwachstum angeregt wird;
  • Massage der Haare und der Kopfhaut, damit die Follikel eine kleine Menge Talg entfernen können, die sich ansammelt und die Haut- und Haarmuskulatur entspannt.

Um jedoch das physiologische Gleichgewicht der Kopfhaut wiederherzustellen, sollte zunächst ein medizinisches Shampoo verwendet werden, das dem Haartyp entspricht..

Medikamente

Es ist klar, dass die Ursachen für Kopfhautschmerzen vielfältig sein können und die Behandlung daher unterschiedlich ist. Ibuprofen oder ähnliche rezeptfreie Arzneimittel können jedoch Entzündungen oder Schmerzen lindern.

Wirksame nicht-medikamentöse Produkte

Bestimmte ätherische Öle (Lavendel, Rosmarin, Teebaumöl) können Schmerzen lindern. Das Auftragen von unverdünntem ätherischem Öl auf die Kopfhaut kann jedoch die Symptome verschlimmern..

Vor dem Auftragen auf die Kopfhaut wird die Mischung auf einem kleinen Hautbereich wie dem Unterarm getestet. Nach 24 Stunden kann festgestellt werden, ob eine Reaktion auf der Haut aufgetreten ist.

  1. Das ätherische Öl wird in Trägeröl (Mandel oder Traube, Kokosnuss, Olive, Jojoba) oder in Wasser (5-6 Tropfen pro 2 Teelöffel) verdünnt..
  2. Die Mischung wird sanft in die Kopfhaut und das Haar gerieben.
  3. Lassen Sie die Mischung für 15-20 Minuten.
  4. Bei empfindlicher Haut gut mit warmem Wasser und Shampoo abspülen.

Ein antibakterielles Mittel, Aloe Vera Gel oder eine Salbe, die Aloe als Wirkstoff enthält, ist ein gutes Mittel, um den Zustand zu verhindern oder zu verschlechtern..

Der pH-Wert der Kopfhaut spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit und Textur des Haares. Jedes Ungleichgewicht im pH-Wert der Kopfhaut kann Hautschmerzen verursachen. Um das natürliche Niveau auszugleichen, tragen Sie Zitronensaft mit ein paar Tropfen Wasser auf.

Wenn die Erstbehandlung Reizungen und Schmerzen nicht lindert, ist es sinnvoll, einen Therapeuten zu konsultieren, der stärkere Medikamente verschreibt oder spezielle Shampoos empfiehlt. Wenn besondere Sorgfalt erforderlich ist, wird ein Allgemeinarzt höchstwahrscheinlich eine Überweisung an einen Dermatologen schreiben.

Kopfhaut Massage

Die Kopfhautmassage verbessert die Durchblutung, versorgt die Zwiebeln mit Sauerstoff und Nährstoffen. Während der Massagebewegungen ziehen sich die Kapillaren zusammen und dehnen sich aus, die Blutzellen nähern sich den Wänden der Blutgefäße. Massage reduziert Haarausfallprobleme durch Stimulierung des neuen Haarwuchses.

  1. Beginnen Sie mit sanften kreisenden Bewegungen, die die Kopfhaut erwärmen.
  2. Allmählich wird der Druck erhöht, aber nicht zu stark. Die Handflächen sollten die Kopfhaut sanft berühren und nicht reiben. Die Haut kann sich leicht bewegen.
  3. Durch leichtes Drücken mit den Fingerspitzen werden die Haarmuskeln entspannt.
  4. Klopfen Sie dann vorsichtig mit zwei Fingern von der Basis des Halses bis zum Haaransatz und zurück. Die Bewegung wird mindestens dreimal wiederholt..
  5. Der nächste Schritt besteht darin, die Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen am Halsansatz zu massieren und sich langsam in Richtung Haaransatz und dann zurück zu bewegen. Beschleunigen Sie das Tempo der Runden und erhöhen Sie den Druck beim Bewegen leicht.
  6. Massieren Sie mit kreisenden Bewegungen mit den Handflächen und bewegen Sie sich in der Mitte des Kopfes zum vorderen Haaransatz und an den Seiten zu jedem Ohr.
  7. Öffnen Sie die Finger wie mit einem Kamm mit breiten Zähnen und kratzen Sie die Kopfhaut vorsichtig mit den Nägeln, beginnend von der Basis des Halses bis zum Haaransatz und zurück.

Die Massage erfolgt am besten unter der Dusche, wodurch der Zustand der Kopfhaut verbessert wird. Es kann auch als vorbeugende Maßnahme gegen Schuppen und andere Kopfhauterkrankungen empfohlen werden..

Verhütung

Nach Änderungen der Behandlung und des Lebensstils beginnt sich die entzündete und schmerzhafte Kopfhaut innerhalb einer Woche wieder zu normalisieren. Vergessen Sie in diesem Fall nicht die vorbeugenden Maßnahmen. Tragen Sie einen Hut, bevor Sie nach draußen gehen, um UV-Strahlung zu vermeiden. Sie sollten keine Frisuren machen, die Druck auf Ihr Haar ausüben. Es ist wichtig, dass Sie es tagsüber "atmen" lassen. Es wird empfohlen, Lotionen und Shampoos zu verwenden, die die Haut von Unreinheiten und Bakterien reinigen.

Die Vitamine B, C und E fördern eine gesunde Kopfhaut und gesundes Haar. Sie schützen es vor Schäden durch freie Radikale, verbessern die Durchblutung und die Talgsekretion.

Warum kann es beim Berühren der Kopfhaut zu Schmerzen kommen?

Kopfschmerzen beunruhigen fast jeden Bewohner unseres Planeten. In diesem Fall können Schmerzen den Kopf vollständig bedecken oder sich in getrennten Bereichen konzentrieren. Oft gibt es Situationen, in denen die Haut auf dem Kopf unter den Haaren bei Berührung schmerzt. Lassen Sie uns im Artikel überlegen, was solche Gefühle verursacht und wie man sie loswird.

Was verursacht Kopfhautschmerzen, wenn Sie Ihre Haare berühren

Angehörige der Gesundheitsberufe unterscheiden drei Hauptgruppen von Gründen, die dazu führen, dass die Kopfhaut beim Berühren schmerzt:

  1. Das Vorhandensein von pathologischen Prozessen in der inneren Umgebung, einschließlich Haargesundheitsproblemen. Tatsache ist, dass der Zustand des Haaransatzes die allgemeine Gesundheit einer Person widerspiegelt. Bei bestimmten Problemen, z. B. Pilzinfektionen, hormonellen Störungen, kardiovaskulären Pathologien, können bei Berührung Schmerzen auf der Kopfhaut auftreten.
  2. Unsachgemäße Pflege. Die Verwendung von harten Kämmen, engen Gummibändern, drückenden Stirnbändern und unbequemen Hüten führt dazu, dass das Haar bei Berührung an den Wurzeln schmerzt. Auch falsch ausgewählte Pflegeprodukte wirken sich nachteilig auf die Kopfhaut aus: Shampoos, Pasten, Conditioner, Styler zur Fixierung des Stylings.
  3. Psychologischer Stress. Vor dem Hintergrund von ständigem nervösem Stress und psycho-emotionalem Stress kommt es häufig zu starken Blutdruckabfällen. Unter solchen Bedingungen ist der Schmerz der Kopfhaut eine völlig natürliche Reaktion des Körpers..

Unabhängig davon, warum die Kopfhaut bei Berührung schmerzt, ist es zur Vermeidung schwerwiegender Folgen erforderlich, eine medizinische Einrichtung für diagnostische Maßnahmen zu kontaktieren und Empfehlungen zur Beseitigung von Beschwerden zu erhalten.

Symptome des Beginns eines schmerzhaften Prozesses

Jeder hat seine eigenen Kopfhautschmerzen, wenn er berührt wird. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die für die meisten dieser Fälle typisch sind:

  • schmerzhaft die Kopfhaut zu berühren;
  • pathologische Symptome gewinnen beim Kämmen an Stärke;
  • die Oberfläche des Kopfes backt, Kolitis;
  • gelangweilt von mäßigem Juckreiz;
  • Es treten Schmerzen in der Wurzelzone auf.

In den meisten Fällen nehmen die Symptome zu, dh sie treten allmählich auf. Daher fällt es den Opfern normalerweise schwer, genau zu sagen, wann der Zustand aufgetreten ist, bei dem der Kopf schmerzt, wenn Sie Ihre Haare berühren.

Faktoren, die zu Kopfhautschmerzen beitragen

Es ist zu bedenken, dass in den meisten Situationen der Kopf schmerzt, wenn er vor dem Hintergrund der Entwicklung pathologischer Prozesse berührt wird. Daher können Sie schmerzhafte Symptome nicht ohne angemessene Aufmerksamkeit hinterlassen und warten, bis sie von selbst vergehen. Schauen wir uns genauer an, warum beim Berühren der Kopfhaut am häufigsten Schmerzen auftreten. Die Gründe können folgende sein.

Hautkrankheiten

Pathologien der Haut der Kopfhaut äußern sich nicht nur in Schmerzen und unordentlichem Aussehen, sondern weisen auch auf Funktionsstörungen der inneren Organe hin. Lassen Sie uns die häufigsten Krankheiten auflisten:

  1. Hyperkeratose. Bei einer Krankheit ist das Stratum Corneum der Epidermis merklich verdickt. Dies führt dazu, dass natürlich absterbende Kopfhautpartikel nicht entfernt werden. Ihre Ansammlung führt zu einer Verdickung der äußeren Hautschicht. Beulen, Pusteln, Haarausfall treten auf. Das Vorhandensein einer Pathologie weist auf Probleme mit der Leber, der Schilddrüse, dem hämatopoetischen System und dem Verdauungstrakt hin.
  2. Seborrhoische Dermatitis. Eine chronische Krankheit, bei der sich im haarigen Teil der Haut rote Flecken bilden, die miteinander verschmelzen können. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, breiten sich die Herde auf Gesicht, Rücken und Schultergürtel aus. An Stellen, an denen Flecken lokalisiert sind, fallen die Haare aktiv aus.
  3. Furunkulose. Der Verlauf von Infektionsprozessen im Körper kann zum Auftreten von Robben und Hautausschlägen auf der haarigen Oberfläche führen. Die Haut in den betroffenen Bereichen kann besonders bei Berührung sehr wund sein.

Gefäßpathologie

Die meisten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind mit Störungen des Gefäßtonus verbunden. In diesem Fall dehnen sich die Gefäße zuerst aus und verengen sich dann merklich. Solche Prozesse führen unweigerlich zu Sprüngen bei Blutdruckindikatoren. Der Patient hat folgende Symptome:

  • Die Haut unter den Haaren auf der Krone des Kopfes tut weh, besonders wenn sie berührt wird.
  • starke Müdigkeit tritt auf;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Um Kopfschmerzen beim Berühren Ihrer Haare zu vermeiden, müssen Sie Ihren Blutdruck unter Kontrolle halten. Dies kann mit einem Tonometer erfolgen..

Innervation von Nervenenden

Sehr empfindliche Nerven befinden sich direkt unter der Haut. Eine Beschädigung kann zu starken Schmerzen auf der Oberfläche des Kopfes unter den Haaren führen, die durch Berühren verschlimmert werden. Zum Beispiel:

  • Trigeminusneuralgie. Die Prozesse des Neurons treten in das Gesicht ein. Wenn es durch Berührung gereizt wird, schmerzen das Gesicht und die Haut in der Nähe. Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist einseitiger Schmerz. Opfer beschweren sich, dass der Kopf rechts oder links schmerzt.
  • Entzündung der Hinterhauptnerven. Beim Berühren der Haut am Hinterkopf treten akute stechende Schmerzen im Nacken und im Kopf unter den Haaren auf.

Psycho-emotionale Überlastung

Erhöhter psychischer Stress, Stress sowie monotone, mühsame Arbeit, die Ausdauer erfordert, können HDN verursachen. Jeder Mensch hat Spannungskopfschmerzen - sie manifestieren sich auf besondere Weise. Einige fühlen sich leicht stumpf an, während andere bei Berührung Schmerzen in der Haut unter den Haaren haben können. Gleichzeitig nehmen die pathologischen Symptome in der zweiten Tageshälfte zu, wenn sich akkumulierte Müdigkeit auswirkt.

Vegetovaskuläre Dystonie

Schmerzen in der Kopfhaut mit VSD sind durch häufige Gefäßkrämpfe gerechtfertigt. In diesem Fall können Blutdruckindikatoren ungewöhnlich hohe oder niedrige Werte erreichen. Die Patienten versuchen, ihre Haare nicht mehr zu berühren. Zusätzlich treten folgende Symptome auf:

  • Benommenheit;
  • Blässe der Haut;
  • die Schwäche;
  • gastrointestinale Störungen;
  • depressive Stimmung.

Individuelle Eingenschaften

Manchmal ist ein Zustand, in dem die Haut unter den Haaren beim Berühren schmerzt, eine ganz normale Reaktion des Körpers und gefährdet nicht den Zustand der menschlichen Gesundheit. Beispielsweise leiden einige Personen unter meteorologischer Abhängigkeit, und schmerzhafte Manifestationen verstärken sich mit sich ändernden Wetterbedingungen. Es gibt auch Situationen, in denen die Oberfläche des Kopfes vor dem Hintergrund einer Hypoxie schmerzt. Wenn sich die Sauerstoffversorgung stabilisiert, verbessert sich das Wohlbefinden.

Falsch angepasster Kopfschmuck

Beim Kauf eines Hutes oder Stirnbandes müssen Sie auf die Größe achten. Wenn Sie den Kopf fest zusammendrücken, kann die Haut unter den Haaren bei Berührung schmerzen. Zusätzlich zu Schmerzen kann Taubheitsgefühl auftreten, das durch Kompression der Blutgefäße verursacht wird, die die Haut- und Haarfollikel versorgen.

Andere Faktoren der Verschlechterung des Wohlbefindens

Dies sind die Hauptbedingungen, unter denen die Haut unter den Haaren bei Berührung schmerzt. Es gibt jedoch weitere ungünstige Faktoren:

  • blaue Flecken am Schädel;
  • hormonelle Veränderungen;
  • seltenes Waschen der Haare;
  • Migräne;
  • allergische Reaktion;
  • langer Aufenthalt in einem Entwurf;
  • häufiges Trocknen der Haare mit einem Haartrockner, Glätten mit einem Bügeleisen.

In jedem Fall ist es notwendig, die wahre Ursache des Schmerzes festzustellen, wenn beim Berühren der Kopfoberfläche unangenehme Empfindungen auftreten. Andernfalls können irreversible Folgen auftreten, einschließlich Kahlheit..

Orte der Konzentration unangenehmer Empfindungen

Um ein vollständiges Bild der Entwicklung einer bestimmten Pathologie zu erhalten, sollten Sie darauf achten, wo sich der Schmerz konzentriert, wenn die Haut unter den Haaren beim Berühren schmerzt. Zum Beispiel:

  • Wenn der Kopf auf einer Seite schmerzt, können wir über die Entwicklung von Migräneattacken sprechen.
  • Wenn die Krone des Kopfes bei Berührung schmerzt, gibt es höchstwahrscheinlich Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Bei Neuralgie strahlt der Schmerz auf den Hinterkopf aus.
  • Die Schläfenregion leidet an entzündlichen und infektiösen Erkrankungen wie Mittelohrentzündung, Parodontitis.

Diagnose

Da die Haut unter den Haaren durch Berührung mit verschiedenen Krankheiten schmerzen kann, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die Ursache zu ermitteln. Normalerweise verschreibt der Arzt die folgenden diagnostischen Verfahren:

  • Visuelle Inspektion;
  • Laborblutuntersuchungen auf Hormonspiegel, Glukose;
  • Analyse des Urins;
  • Ultraschall der Organe des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Blutdruckmessungen;
  • MRK, CT der Hauptabteilung;
  • Schilddrüsenultraschall.

Während der Untersuchung muss dem Patienten auch die kleinsten Details des Auftretens von Kopfhautschmerzen bei Berührung mitgeteilt werden. Zum Beispiel "es tut weh, die linke Seite des Kopfes zu berühren" oder "nach einem Sturz trat eine Beule am Hinterkopf auf, es ist unmöglich, die rechte Seite zu berühren"..

Welchen Arzt zu besuchen

Viele wissen nicht, welcher Arzt helfen kann, wenn die Haut unter den Haaren durch Berühren schmerzt. Zuerst sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen. Nach der Erstuntersuchung wird er den Patienten an einen engen Spezialisten überweisen. In solchen Situationen kann es sein:

  • Angiologe;
  • Trichologe;
  • Dermatologe;
  • Endokrinologe;
  • Neuropathologe;
  • Traumatologe;
  • Psychotherapeut.

Nachdem die wahre Ursache für die Manifestation von Schmerz festgestellt wurde, wird dem Patienten der optimale therapeutische Verlauf verschrieben.

Wie man zu Beginn der Entwicklung pathologischer Symptome schnell hilft

Überlegen Sie, was zu tun ist, um den Zustand zu lindern, wenn die Kopfhaut unter den Haaren schmerzt.

Massage

Wenn die Blutversorgung der Kopfhaut gestört ist, hilft eine leichte Massage, sich gut zu erholen. Bei kreisenden Bewegungen mit den Fingerspitzen müssen Sie sich vom Hinterkopf bis zur Krone bewegen. Dann müssen Sie auch sanft zurücksteigen. Massage hilft, das Blut zu zerstreuen.

Salzschälen

Zur Zubereitung müssen Sie 20 Gramm Meer oder gewöhnliches Speisesalz mit einem Balsam mischen, der für den Haartyp des Patienten geeignet ist, bis er glatt ist. Die resultierende Mischung muss mit leichten Bewegungen in die Kopfhaut eingerieben werden, drei Minuten einwirken lassen und das Haar gut ausspülen. Das Verfahren ist nützlich, um abgestorbene Haut zu entfernen und die Durchblutung der Kopfhaut zu verbessern.

Senfpulvermaske

Es ist zu beachten, dass das Produkt nicht für trockene Haut und Haare sowie für Entzündungen und Wunden auf der Kopfoberfläche geeignet ist. Sie müssen die Maske vorbereiten, indem Sie Senfpulver, warmes Wasser und einige Tropfen Klettenöl mischen. Halten Sie die Maske nicht länger als 30 Minuten auf Ihrem Haar. Wärme und leichtes Kribbeln sind zu spüren. Das Produkt regt die Durchblutung perfekt an und verhindert eine übermäßige Talgproduktion.

Aromatherapie

Um eine heilende Entspannungsmaske zu erhalten, geben Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl in Olivenöl. Am besten geeignet: Minze, Rosmarin, Salbei, Zitrone. Die Mischung muss 20 Minuten lang auf dem Haar belassen werden..

Pathologietherapie

Bevor Maßnahmen ergriffen werden, um den Zustand zu beseitigen, bei dem die Kopfhaut unter dem Haar durch Berühren schmerzt, muss ein Arzt konsultiert werden. Um Schmerzsymptome zu beseitigen, werden normalerweise Medikamente wie Nise, Tempalgin, Baralgin, Nurofen verschrieben.

Die Hauptbehandlung wird jedoch in jedem Fall darauf abzielen, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen..

Selbstbehandlung zu Hause

Betrachten Sie verschiedene Methoden der traditionellen Medizin, die helfen, wenn die Oberfläche des Kopfes unter den Haaren schmerzt:

  • Haar mit Kräuterkochungen ausspülen: Kamille, Brennnessel, Johanniskraut;
  • Eine Mischung aus gemahlenem schwarzem Pfeffer und Wasser. Eine ähnliche Maske lindert die Schmerzen in zwanzig Minuten.
  • ab Neuralgie wird Gesichtsgymnastik effektiv sein;
  • Brei aus rohen Zwiebeln auf einer feinen Reibe gerieben, die Einwirkzeit der Mischung beträgt vierzig Minuten.

Verhütung

Um einen Zustand zu verhindern, bei dem die Haut unter den Haaren durch Berührung schmerzt, müssen die folgenden vorbeugenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Bevor Sie zum ersten Mal kosmetische Produkte für das Haar kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig untersuchen. Es ist besser, Produkte abzulehnen, die Farbstoffe, Duftstoffe und Duftstoffe enthalten.
  • Wählen Sie die Hüte streng nach Größe.
  • Verwenden Sie keine harten Haarkämme.
  • Waschen Sie Ihre Haare, wenn Ihre Haare schmutzig werden.
  • Reduzierung der Anzahl von Stress- und Konfliktsituationen;
  • Nehmen Sie sich mehr Zeit zum Ausruhen und schlafen Sie nachts bis zu acht Stunden.
  • richtig essen, genug Flüssigkeit trinken.

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme besteht darin, die Kontrolle über Ihre Gesundheit zu behalten und den Durchgang von ärztlichen Untersuchungen und vorbeugenden Untersuchungen nicht zu vernachlässigen. Dies bewahrt sowohl die Gesundheit als auch die Schönheit Ihrer Haare..

Die Kopfhaut tut weh, wenn sie berührt wird

Wenn die Kopfhaut bei Berührung schmerzt, kann dies mehrere Gründe haben - von physiologischen Merkmalen bis zur falschen Auswahl eines Kopfschmuckes oder Lebensstils.

Die Lokalisierung von Empfindungen wird in einem oder mehreren Bereichen festgestellt.

Lösungen für ein solches Problem hängen von der Ursache ab, die es verursacht hat..

Wie lange haben Sie dieses Schmerzsyndrom??

  • Einige Tage (25%, 681)

Gesamtzahl der Wähler: 2 678

  • Warum tut die Kopfhaut bei Berührung weh?
  • Die erste Kategorie - psycho-emotionaler Zustand
  • Der zweite ist kosmetologische oder alltägliche Gründe
  • Drittens - physiologische Merkmale
  • Aus welchen Gründen Kopfschmerzen und Kopfhaut an einem Ort
  • Was tun, wenn die Kopfhaut auf einer Seite schmerzt?
  • Welchen Arzt zu kontaktieren
  • Sichere Medikamente und Pillen
  • Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind
  • Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Warum tut die Kopfhaut bei Berührung weh?

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Faktoren, die Schmerzen und Beschwerden hervorrufen.

Diese schließen ein:

  1. Psychologisch oder emotional;
  2. Kosmetologie oder Haushalt;
  3. Physiologisch.

Experten sind sich einig, dass ein instabiler emotionaler Hintergrund als Hauptursache für unangenehme Empfindungen angesehen wird..

Um die Art des Faktors, der die Beschwerden verursacht hat, genau zu bestimmen, müssen Sie herausfinden, was für jeden von ihnen gilt..

Die erste Kategorie - psycho-emotionaler Zustand

Wenn sich der Charakter der Persönlichkeit in Impulsivität und Instabilität unterscheidet, gibt es viel mehr Beschwerden über Schmerzen im Kopfbereich. Dies ist mit häufigem Stress, Angstzuständen, Stimmungsschwankungen und anhaltendem psychischen Stress verbunden..

Aufgrund von Stress leidet eine Person unter erhöhtem Haarausfall. Es geht einher mit Schmerzen der Kopfhaut bei Berührung, die entweder in einem bestimmten Bereich oder auf der gesamten Oberfläche lokalisiert sind.

Der zweite ist kosmetologische oder alltägliche Gründe

Wenn die Haut beim Berühren oder Kämmen zu ziehen scheint, kann dies auf das Tragen einer unbequemen / engen Kopfbedeckung und einer zu engen Frisur zurückzuführen sein. Der Verwendung von Haarpflegeprodukten, schlechter Qualität oder der Verwendung eines abgelaufenen Produkts, das sich nachteilig auf das Haar auswirkt, muss mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Symptome sind:

  • Hautausschlag;
  • Juckreiz, Reizung;
  • Schuppen, abblätternd;
  • Haarausfall;
  • Mattheit und Spliss.

Häufiges Shampoonieren mit heißem Wasser ist schlecht für die Haut.

Unabhängig von Preis und Qualität kann jede Kosmetik eine allergische Reaktion hervorrufen, die eine Algie der Haut hervorruft.

Drittens - physiologische Merkmale

Diese Kategorie umfasst das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, die richtige Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Vitaminmangel, schwaches Immunsystem und andere Ursachen verursachen Kopfschmerzen.

Individuelle Merkmale, erbliche Veranlagung beeinflussen die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen.

Aus welchen Gründen Kopfschmerzen und Kopfhaut an einem Ort

Wenn die Haut schmerzt, wenn sie nur an einem Teil berührt wird, kann dies an einem engen Styling, einem langen Tragen eines Pferdeschwanzes und Zöpfen liegen. Aber es kommt vor, dass Frauen und Männer auch bei einem kurzen Haarschnitt über Schmerzen in diesem Bereich klagen..

Warum können Kopf und Haut an einer Stelle weh tun:

  • Mechanische Schäden - Wunde, Abrieb, Hämatom;
  • Allergische Reaktion;
  • Falsch passender Kopfschmuck;
  • Aufgrund längerer Immobilität;
  • Überhitzung oder Unterkühlung;
  • Plötzliche Veränderungen des Blutdrucks;
  • Insektenstich - Mücke, Käfer, Zecke;
  • Vasospasmus.

Wenn eine Person an einer Neurasthenie leidet, tut dies häufiger am Hinterkopf, an der Stirn oder an den Schläfen weh.

Schmerzen in einem bestimmten Bereich können auf solche Verstöße hinweisen: im Bereich der Schläfen und der Stirn - auf Hypotonie, im Hinterkopf - auf Bluthochdruck und wenn es in der Nähe der Schädelbasis schmerzt - ein Zeichen von Osteochondrose.

An der Stelle, an der das unangenehme Gefühl lokalisiert ist, befindet sich ein intrakranieller Tumor, den ein Arzt diagnostizieren kann.

Was tun, wenn die Kopfhaut auf einer Seite schmerzt?

Wenn die Ursache eine enge Frisur war, massieren Sie die Haut mit einer weichen Bürste, um das Symptom zu lindern..

Um unangenehme Empfindungen loszuwerden, können Sie eine Salzhaarmaske herstellen. Dazu wird Salz auf die Wurzeln aufgetragen, sanft eingerieben und nach einigen Minuten mit warmem Wasser abgewaschen. Die Methode wird angewendet, sofern keine Wunden, Reizungen und Rötungen der Kopfhaut vorliegen..

Wenn Seborrhoe, Pilz oder andere dermatologische Erkrankungen die Schuldigen sind, werden Antimykotika (Shampoos, Lotionen, Gele, Salben) verschrieben. Wenn Algie durch eine allergische Reaktion verursacht wird, sollten Antihistaminika intern (in Form von Tropfen, Tabletten) und topisch (in Form von Salben, Cremes) angewendet werden..

Keine Notwendigkeit, sich selbst zu behandeln! Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben, abhängig von dem Faktor, der die Krankheit ausgelöst hat.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Oft fühlen sich Menschen nach körperlicher Anstrengung oder geistiger Belastung schlechter. Die Art des Schmerzes kann variiert werden. Mögliches Drücken, Drücken, Pulsieren, Schmerzen auf einer Seite des Kopfes.

Schmerzen während der Anstrengung sind oft funktioneller Natur. Sie können aus vielen Gründen auftreten:

  • Änderungen der Temperatur und des atmosphärischen Drucks;
  • Stress während körperlicher Aktivität;
  • Hitze und Verstopfung im Raum;
  • Dehydration ist oft die Ursache von Kopfschmerzen;
  • Reichlich Essen vor dem Training;
  • Übergewichtige Menschen leiden während des Trainings häufig an Hypoxie.

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit ist bei Personen mit einer Spezialität höher: einem Programmierer, Buchhalter, Fahrer, der viele Stunden am Computer verbringt oder ständig die Muskeln der Augen und des Halses belastet.

Der Haupttermin sollte von einem Therapeuten vereinbart werden. Er wird eine allgemeine Untersuchung durchführen, den Blutdruck messen, Anweisungen für Tests aufschreiben und sich an enge Spezialisten wenden..

Bei Beschwerden im Kopf- und Nackenbereich ist es gut, ein Heimtonometer zu haben, mit dem Sie Druckstöße in verschiedenen Lebenssituationen verfolgen können. Der Anstieg des Blutdrucks nach dem Training kann häufig Schmerzen verursachen..

Der Arzt überweist den HNO-Arzt, um eine chronische Mittelohrentzündung, eine Sinusitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen (Sinusitis) auszuschließen..

Der Arzt kann den Augenoptiker überweisen, um Veränderungen im Fundus und mögliche Sehstörungen festzustellen.

Die meisten Ursachen für Beschwerden im Kopf sind mit neurologischen Symptomen verbunden, daher ist ein Neurologe an der Behandlung von Krankheiten beteiligt, die mit Schmerzen im Kopfsyndrom einhergehen.

Sichere Medikamente und Pillen

Bei der Planung eines Arztbesuchs sollte der Patient bereit sein, die Fragen zu beantworten, wie oft das Schmerzsyndrom auftritt und wie intensiv es ist. Dies hilft dem Arzt, die richtige Behandlungstaktik zu entwickeln..

Gruppen von Medikamenten, die bei episodischen Schmerzattacken wirksam sind

Arzneimittel zur Behandlung dieser Pathologie sind nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs). Sie wirken analgetisch, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen.

  • Ibuprofen 400 mg pro Tag;
  • Ketoprofen 100 mg / s;
  • Naproxen-500 mg / s;
  • Meloxicam-7,5-15 mg / s;
  • Celecoxib-200 mg / s.

Die meisten NSAIDs haben eine negative Nebenwirkung: Bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ auf die Organe des Magen-Darm-Trakts bis zur Entwicklung einer medikamentösen Gastritis aus.

Arzneimittel Meloxicam und Celecoxib sind Arzneimittel der neuen Generation, die den Magen-Darm-Trakt nicht negativ beeinflussen. Die Nachteile der Verwendung dieser Medikamente umfassen einen relativ hohen Preis..

Analgetika werden häufig zu Hause eingesetzt, um einen Angriff zu lindern. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern lindern nur Schmerzen. Die Medikamente dieser Gruppe eignen sich zur Linderung episodischer Anfälle, aber ihre systematische Anwendung führt zum Auftreten eines Missbrauchssyndroms..

Bei einem Schmerzanfall können Sie Paracetamol-100 mg, Citramon, Analgin-500 mg oder Mig 200-400 mg einnehmen.

Wenn die Untersuchung das Auftreten von Cephalalgie nach dem Training infolge eines erhöhten Blutdrucks zeigt, wird der Arzt Medikamente verschreiben, die in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bluthochdruck verschrieben werden. Dazu gehören: Vasodilatatoren, ACE-Hemmer, Diuretika, Kalziumkanalblocker.

Die Selbstverabreichung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist nicht akzeptabel. Selbstmedikation führt zu schlimmen Konsequenzen.

Bei Muskelverspannungen werden im Rahmen einer komplexen Behandlung Medikamente der Muskelrelaxansgruppe eingesetzt. Sie entspannen die krampfartigen Muskeln von Kopf und Hals, lindern spastische Schmerzen und helfen, die Durchblutung wiederherzustellen.

  • Mydocalm-150-450 mg pro Tag;
  • Sirdalud (Tizanidin) -4 mg / s;
  • Baclofen-15 mg / s.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung werden häufig Nootropika verschrieben: Phenibut, Nootropil, Glycin. Nootropika wirken aktivierend auf die Gehirnfunktion und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren. Die Medikamente verbessern die zerebrale Durchblutung, beseitigen die Folgen traumatischer Hirnverletzungen.

Beruhigungsmittel in Kombination mit Grundmedikamenten führen zu Muskelentspannung und einer Abnahme des Gefäßtonus. Die Einnahme von Beruhigungsmitteln kann helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Art von Medikamenten verursacht schnell eine Drogenabhängigkeit mit Entzug.

Nicht süchtig machende Beruhigungsmittel: Afobazol, Atarax; alkoholische Tinkturen von Baldrian, Mutterkraut, Maryina-Wurzel.

Bei schweren Anfällen wird eine Kombination von Medikamenten verwendet: Sirdalud 2 mg + Aspirin 500 mg oder Analgin 250 mg + Beruhigungsmittel.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen der Gruppe B hat sich bewährt. Die Vitamine B1, B6, B12 wirken sich günstig auf das Zentralnervensystem aus und stellen die Struktur des Nervengewebes wieder her. Vitaminkomplexe werden häufig verschrieben: Neuromultivitis, Milgamma, Neurovitan.

Wenn Schmerzattacken häufiger als 10 Mal im Monat auftreten, wird eine Behandlung mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg pro Tag für 2-3 Wochen und eine Behandlung mit Muskelrelaxantien für 2-4 Wochen verordnet.

Es gibt kein einziges Schema zur Linderung des Schmerzsyndroms. Je nach Grund benötigt jeder Patient eine individuelle Auswahl an Medikamenten.

Behandlung des chronischen Krankheitsverlaufs

Manchmal wird Cephalalgie chronisch. Schmerzen quälen jeden Tag ununterbrochen mit unterschiedlicher Intensität.

Am häufigsten wird Amitriptylin 10-100 mg / s verschrieben, die Dosis wird schrittweise erhöht. Das Medikament lindert Schmerzen gut, hat aber viele negative Nebenwirkungen, macht süchtig.

Alternativ werden selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer verschrieben: Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Monate. Diese Medikamente sind weniger giftig.

Zusätzlich zur Verschreibung einer medikamentösen Therapie empfiehlt der Arzt eine Massage, eine Physiotherapie oder Akupunktur.

Schmerzmittel / Schmerzmittel empfehlen:

Kopfhaut tut weh: 10 häufige Ursachen und Möglichkeiten, um Schmerzen loszuwerden

Haben Sie jemals den seltsamen Satz "Haar tut weh" gehört? Natürlich sprechen wir nicht über das Haar selbst, sondern über die Kopfhaut. Viele leiden unter solchen Schmerzen. Manchmal dauert es Wochen oder sogar Monate. Jede Berührung der Haut verursacht Leiden, das die Fähigkeit zu alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Aufgrund der Berührung des Kissens ist es für eine Person sogar schwierig zu schlafen. Wir werden die Ursachen von Schmerzen diskutieren und wie man sie vermeidet..

Fühlst du dich gerade schlecht? Scrollen Sie dann bis zum Ende und wenden Sie Notfallmaßnahmen zur Schmerzlinderung an. Lesen Sie nach dem Anwenden den Artikel, um die Ursachen herauszufinden und sie in Zukunft zu beseitigen..

Ursachen von Kopfhautschmerzen und vorbeugende Maßnahmen

1. Enge Frisuren

Wenn eine Frisur am Haar zieht, können Haarfollikel beschädigt werden und die Richtung ändern. Es wird Hautschmerzen verursachen.

Lösung: Lösen Sie Ihre Haare oft. Wenn Sie tagsüber Schwänze und Zöpfe tragen, lockern Sie Ihr Haar nachts und kämmen Sie es vor dem Schlafengehen. Ruhe deine Kopfhaut aus.

2. Unnatürlicher Abschied

Wir alle lieben schöne Frisuren, aber viele von ihnen haben hautschädigende Trennwände. Nehmen Sie zum Beispiel Seitenscheitel von beliebten Bob- und Longbob-Haarschnitten. Durch sie werden die Zwiebeln ständig verletzt und die Richtung des Haarwuchses ändert sich..

Lösung: Ändern Sie die Trennwände. Tragen Sie nicht jeden Tag den gleichen Abschied. Kämmen Sie zu Hause Ihre Haare nach hinten oder trennen Sie sich regelmäßig in der Mitte.

3. Die Schwere der Haare

Während der Zeit, in der ich dicke Haare bis zum Steißbein hatte, litt ich oft unter unerträglichen Schmerzen. Manchmal wollte ich mir nur im wahrsten Sinne des Wortes die Haare ausreißen. Nachdem ich ausgeflippt war, schnitt ich meinen Zopf ab, machte einen kurzen Haarschnitt unter dem "Elf" und (siehe da!) Am nächsten Morgen wachte ich ohne Kopfschmerzen auf.

Lösung: Kürzen Sie Ihre Haare. Natürlich müssen Sie den Haarschnitt nicht drastisch ändern, sondern schneiden Sie Ihre Haare von Zeit zu Zeit. Aus Erfahrung werde ich sagen: Rapunzels Sense ist die Qual nicht wert.

4. Tragen von Reifen und Kopfbedeckungen

Unter dem Druck von Hüten und Reifen wird auch die Haut verletzt. Außerdem können die Poren verstopfen, der Blutfluss und die Sauerstoffversorgung werden gestört..

Lösung: Verwenden Sie weniger Kopfbedeckungen. Es ist besser, die Reifen abzulehnen, bis der Schmerz nachlässt. Hüte sollten so oft wie möglich gewaschen werden, um zu verhindern, dass Schmutz auf Ihre Haut gelangt. Zurück von der Straße, nimm deinen Hut ab und kämme deine Haare.

5. Häufige Färbung

Kosmetikerinnen glauben, dass die häufige Verwendung chemischer Farbstoffe auch Hautschmerzen hervorrufen kann. Dies gilt insbesondere für eine radikale Änderung der Haarfarbe, wenn ihr natürliches Pigment ausgewaschen wird, um von brünett zu blond zu wechseln oder um ein mehrfarbiges Ombre zu erzeugen.

Lösung: Färben Sie Ihre Haare nur, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Selbst viele Prominente schämen sich nicht für graues Haar und nachgewachsene Wurzeln. Sie können graue Haare und Wurzeln mit Frisuren und Accessoires verkleiden. Wenn Sie Ihr Haar noch färben müssen, verwenden Sie natürliche Substanzen, z. B. Farbstoffe mit Henna.

6. Hauttrauma

Fühlen Sie die Kopfhaut sanft oder lassen Sie sie von einem Familienmitglied untersuchen. Gibt es irgendwelche Verletzungen, Kratzer oder Pickel? Die Haut wurde möglicherweise mit Fingernägeln oder einer Bürste mit scharfen Zähnen gekämmt. Eine Infektion könnte in die Wunden gelangt sein.

Lösung: Behandlungsverfahren durchführen. Spülen Sie Ihr Haar mit Kräuterkochungen mit antiseptischer Wirkung. Versuchen Sie, Ihre Haut nicht zu kratzen oder traumatische Pinsel zu verwenden.

7. Unterkühlung

Aufgrund eines scharfen Kälteeinbruchs können auch Hautschmerzen auftreten. Für viele tritt Unbehagen während der Herbst-Winter-Frühling-Perioden auf. Im Sommer verschwinden die Schmerzen, können aber aufgrund der Klimaanlage zurückkehren.

Lösung: Vermeiden Sie kaltes Wetter. Erinnerst du dich an die Schreie deiner Mutter „Setz deinen Hut auf“? Kappen schützen Ihren Kopf vor Unterkühlung und nachfolgenden Schmerzen. Denken Sie daran, sie zu waschen und Ihre Haare zwischen dem Tragen von Hüten zu kämmen. Vermeiden Sie kalte Zugluft von Klimaanlagen.

8. Stress

Laut Ärzten kann Stress quetschende Schmerzen verursachen, die als "Helm der Neurasthenie" bezeichnet werden..

Lösung: Nehmen Sie Beruhigungsmittel und schlafen Sie ausreichend. Es ist nicht notwendig (und nicht wünschenswert), Antidepressiva aktiv zu verwenden, da sie mehr schaden als nützen. Es ist besser, sich mit hilfreichen Kräuterheilmitteln (Kamillentee, Zitronenmelisse usw.) zu beruhigen. Gewöhne dich an Yoga-Atemübungen und meditiere oft. Entziehen Sie sich unter keinen Umständen den Schlaf. Denken Sie vor allem daran, dass jeder Mensch Schwierigkeiten im Leben hat, aber wir sind alle stark genug, um sie zu überwinden. Alle Schwierigkeiten sind vorübergehend. Was auch immer eine Katastrophe sein mag, wiederholen Sie die Worte des großen Weisen Salomo: "Und das wird vergehen!".

9. Menstruation

Laut Statistik sind Frauen anfälliger für Kopfschmerzen als Männer, einschließlich Schmerzen im Hautbereich. Es wird angenommen, dass einer der Gründe kritische Tage sein kann, und wir sprechen nicht nur über Migräne, sondern auch über einen schmerzhaften Zustand der Haut..

Lösung: Verbessern Sie Ihre Gesundheit. Verwenden Sie kurz vor und während Ihrer Periode die gleichen Methoden wie beim Umgang mit Stress. Es wird nicht überflüssig sein, für eine Weile von schädlichen Produkten aufzugeben. Gesunde Ernährung ist der Schlüssel zum Wohlbefinden.

10. Entzündung der Nerven

Als unglücklicher Besitzer von Bell-Lähmung werde ich sagen, dass solche Krankheiten oft mit schrecklichen Schmerzen im Bereich der Haarwurzeln einhergehen..

Lösung: Massage und wärmende Kompressen auftragen. Ein Besuch im Dampfbad wird ein wunderbares Ergebnis liefern. Die Massage sollte nicht intensiv sein, es reicht aus, Gesicht, Kopf, Hals und Schultern mehrmals täglich sanft zu massieren. Es erwärmt den Körper, lindert Schmerzen und verbessert die Durchblutung..

Notfallmaßnahmen

1. Dusche

Duschen Sie - Massieren von Wasserstrahlen verbessert die Durchblutung und bringt die Glühbirnen wieder in ihre normale Position. Das Wasser sollte entweder leicht kontrastreich sein (warm, kühl, warm und schließlich wieder kühl) oder sehr warm, aber nicht heiß. Sie können Ihr Haar massieren und mit Shampoo waschen, um Schmutz, Schweiß und Öl zu entfernen.

2. Fön

Wenn das Problem in den Gefäßen liegt und Sie jetzt nicht duschen können, wärmen Sie Ihren Kopf mit einem Haartrockner. Schalten Sie es langsam mit einem warmen (nicht heißen) Luftstoß ein.

3. Warme Kompressen mit Kräutern

Meine Lieblingsmethode sind Kräuterkompressen. Eichenrinde, Kamille oder andere gesunde Kräuter dämpfen. Gießen Sie die Brühe in eine Schüssel und füllen Sie sie mit warmem Wasser (1 Glas Brühe für ein paar Liter Wasser). Senken Sie Ihren Kopf in das Becken, so dass das Wasser Ihre Haut bedeckt. Massieren Sie Ihren Kopf etwa fünf Minuten lang. Kräuter stärken übrigens das Haar. Beachten Sie jedoch, dass einige Kräuter die Farbe Ihrer Haare verändern können..

Kämmen Sie nach dem Eingriff Ihre Haare und lassen Sie das Handtuch nicht lange auf dem Kopf. Machen Sie einen leichten Pferdeschwanz oder ein lockeres Geflecht oder lassen Sie Ihre Haare noch locker. Kümmere dich um deine Gesundheit und lass die Schmerzen verschwinden!

Warum tut die Krone des Kopfes weh??

Kopfschmerzen werden als weit verbreitet angesehen, so dass viele solche Beschwerden einfach nicht ernst nehmen und mit Analgetika fliehen. Dieser Ansatz ist völlig vergeblich und in einigen Fällen sogar unsicher: Beschwerden im Kopfbereich können durch geringfügige äußere Faktoren verursacht werden. Meistens signalisiert dieses Symptom jedoch das Vorhandensein von Gesundheitsproblemen unterschiedlicher Schwere.

Die Lokalisation der Kopfschmerzen, ihre Art und ihr Intensitätsgrad helfen, die Ursache des Schmerzes zu vermuten. Heute werden wir darüber sprechen, warum die Krone des Kopfes weh tun kann, in welchen Fällen es sich lohnt, Alarm zu schlagen und zum Arzt zu gehen, und ob es möglich ist, die Krankheit selbst zu besiegen.

10 Ursachen für Kronenschmerzen und wie man sie behebt

Die Krone kann aus verschiedenen Gründen wund sein, von denen einige auf den ersten Blick nichts mit der Lokalisierung von Beschwerden zu tun haben. Bei der Diagnose sollten die Art und Intensität der Schmerzempfindungen sowie die Anamnese vor der Erkrankung berücksichtigt werden. Sie können also den richtigen Grund erraten, warum die Krone des Kopfes zu schmerzen begann, und daher die richtigen Maßnahmen ergreifen, um sie zu heilen.

Migräne

Migräneartige Schmerzen können in jedem Alter auftreten. Es ist selten mit externen Faktoren verbunden - Migräneattacken werden in der Regel überrascht und sind mit Schmerzmitteln nur sehr schwer zu stoppen. Während einer Migräne schmerzt die Krone des Kopfes meistens, aber wenn der Anfall stark ist, können Beschwerden auf die Hinterhaupt- und Stirnpartien ausstrahlen. Die Dauer von schmerzenden Schmerzen kann absolut beliebig sein, von mehreren Stunden bis Wochen oder sogar Monaten..

Aus medizinischer Sicht treten Migräne-ähnliche Anfälle im Kronenbereich vor dem Hintergrund der Synthese spezieller Substanzen oder degenerativer Veränderungen der Nervenfasern auf. Eine solche Pathologie kann an folgenden Zeichen erkannt werden:

  • Die Krone tut ziemlich weh, manchmal betrifft die Krankheit die okzipitale oder frontale Region.
  • der Schmerz ist scharf, schmerzt oder pocht;
  • bei der geringsten körperlichen Anstrengung steigt der Grad der Beschwerden signifikant an;
  • Manchmal treten Verdauungssymptome bei - Übelkeit, Erbrechen.

Wenn der Migräneanfall nicht innerhalb weniger Stunden von selbst aufhört, ist es schwierig, ihn loszuwerden. In diesem Fall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten oder rufen Sie einen Krankenwagen..

Clusterschmerz

Cluster können überall im Kopf lokalisiert werden, einschließlich der Krone. Wenn die Schädeldecke für kurze Zeit (in der Regel von einigen Minuten bis zu einer Stunde), aber sehr stark schmerzt und Analgetika praktisch nicht helfen, lohnt es sich, über den Hormonspiegel nachzudenken - mit ihnen ist das Auftreten des Cluster-Syndroms verbunden. Auf diese Weise haben Männer häufiger Kopfschmerzen, Frauen sind jedoch nicht immun gegen Cluster, insbesondere in den Wechseljahren oder am Vorabend kritischer Tage.

Man kann die Cluster-Natur von Unbehagen im Scheitelpunkt anhand der folgenden Kriterien vermuten:

  • Rötung der Augäpfel;
  • Je aktiver das Verhalten während des Angriffs ist, desto stärker sind die Kopfschmerzen.
  • das Vorhandensein von Schwindel, Licht und Geräuschempfindlichkeit.

Wenn nach der Einnahme von Analgetika die Oberseite des Kopfes immer noch schmerzt, ist es im Falle einer Cluster-Natur der Krankheit einfacher, den Anfall abzuwarten - er dauert normalerweise nicht länger als eine Stunde. Wenn sich die Dauer jedoch verzögert oder die Schmerzen häufig auftreten, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer Routineuntersuchung zu unterziehen.

Verletzung

Wenn in der Vergangenheit traumatische Hirnverletzungen aufgetreten sind, die zwar unbedeutend sind, kann die Krone lange Zeit weh tun, bis der Prozess chronisch wird. Bei einer solchen Pathologie verstärken sich die Schmerzen, wenn Sie den verletzten Bereich berühren oder darauf drücken - normalerweise macht sich eine Schädigung der Haut mindestens einige Wochen lang bemerkbar. Wenn sich die Krankheit hinzieht und sich zu einer chronischen entwickelt, geht es nicht mehr um die physischen Folgen des Traumas, sondern um die Psychologie: Bei verdächtigen Patienten kann der beschädigte Bereich länger als gewöhnlich schmerzen.

In den meisten Fällen wird ein kraniozerebrales Trauma stationär behandelt, wobei der Patient a priori alle erforderlichen Therapien erhält. Bei leichten Verletzungen gehen Patienten jedoch selten zu einem Spezialisten, weshalb Komplikationen häufiger auftreten. Trotzdem sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn nach einer Verletzung der Kopfkrone Gedächtnisverlust, Fieber, Sehbehinderung und allgemeine Schwäche auftreten und Ihr Kopf von Tag zu Tag mehr schmerzt..

Gefäßpathologie

Die Krone kann aufgrund anatomischer oder funktioneller Veränderungen in den Gefäßen des Kopfes weh tun. Zum Beispiel treten Schmerzen häufig vor dem Hintergrund von Blutdruckanstiegen (sowohl hypertensiv als auch hypoton), vegetativer Dystonie, geringer Durchblutung usw. auf. Ein solcher Krampf führt in der Regel zu einer Veränderung des Tonus der Gefäßwand und zu einem Einklemmen der Nervenfasern aufgrund von für die es Schmerzsyndrom gibt.

Um eine solche Pathologie loszuwerden, ist es notwendig, den Blutdruck in Ordnung zu bringen, die Gefäße zu stärken und den Grund zu neutralisieren, warum tatsächlich die Krone des Kopfes schmerzt. Normalerweise empfehlen Kardiologen in solchen Fällen geeignete Medikamente, diätetische Ernährung, völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, einschließlich Alkohol und Rauchen, sowie angemessene körperliche Aktivität.

Wirbelsäulenprobleme

Wenn die Krone ohne Unterlass schmerzt und die Art des Schmerzes chronisch wird, sind höchstwahrscheinlich Defekte in der Halswirbelsäule schuld. Am häufigsten sind Einklemmen oder Entzündungen von Nerven, Blutgefäßen, Osteochondrose, Verlagerung der Wirbel aufgrund von Nackenverletzungen usw..

Eine symptomatische Behandlung hilft in diesem Fall nicht, sondern lindert nur vorübergehend. Damit die Krone nicht mehr schmerzt, muss ein Neurologe und ein Chirurg aufgesucht werden, die die Art der Pathologie der Wirbelsäule genauer bestimmen und die geeignete Therapie verschreiben. Möglicherweise müssen Sie sich einer Rehabilitation, Massage und Akupunktur unterziehen, was sich positiv auf den Zustand der Wirbelsäule auswirkt, was bedeutet, dass die Krone des Kopfes nicht mehr schmerzt..

Allergische Reaktionen oder Dermatitis

Wenn die Haut auf der Krone nur bei Berührung schmerzt, sind Dermatitis oder Allergien die Hauptursache für Beschwerden. Eine solche Krankheit kann durch alles verursacht werden: ein neues Shampoo oder andere Haarpflegeprodukte, Pilzinfektionen der Kopfhaut, Psoriasis und sogar eine falsch gewählte Frisur (zu enger Pferdeschwanz oder schräg). Was ist in diesem Fall zu tun? Es reicht aus, alle störenden Faktoren auszuschließen, die sich negativ auf den Gesundheitszustand auswirken, und die Krone des Kopfes hört sehr schnell auf zu schmerzen..

Chronischer Stress

Emotionale Spannungen erhöhen normalerweise den Tonus der Muskeln im Kopf, was zu einem "engen Ring" in der Krone des Kopfes führt. Je stärker und länger die Stresssituation ist, desto stärker können die Kopfschmerzen sein. Gleichzeitig wird körperliche Aktivität die Art und Intensität des Unbehagens in keiner Weise beeinflussen - jede "Verantwortung" liegt ausschließlich beim emotionalen Zustand des Patienten.

Wenn Schwäche, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Schwindel, Belastungsstörung zu Neurose werden und der Körper nicht mehr mit Stress umgehen kann, verbindet sich schmerzhafte Anfälle. Bringen Sie es nicht in einen solchen Zustand: Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Oberseite Ihres Kopfes durch Überlastung zu schmerzen beginnt, versuchen Sie dringend, sich vom äußeren Reiz abzulenken, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf positive Momente, entspannen Sie sich oder schlafen Sie einige Stunden lang - und der Schmerz wird mit Sicherheit nachlassen.

Muskelkrampf

Ein sitzender Lebensstil ist eines der dringenden Probleme der modernen Gesellschaft, wodurch verschiedene unangenehme Symptome, einschließlich Kopfschmerzen, auftreten können. Wenn Sie lange am Computer sitzen oder das Sommerhaus verschönern und die Muskeln von Nacken und Rücken belasten, ist es nicht verwunderlich, dass Ihre Krone sehr bald schmerzt.

Um nicht unter einer solchen Abweichung zu leiden, lohnt es sich, den optimalen Arbeitsplan einzuhalten, abwechselnd Perioden intensiver Aktivität und Ruhe. Lassen Sie sich mindestens einmal in 2 Stunden von Arbeitsaktivitäten ablenken, machen Sie eine 15-minütige Gymnastik oder machen Sie einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft - und dann schmerzt die Krone des Kopfes nicht und die Leistung steigt um ein Vielfaches.

Falsche Lebensweise

Ständiger Schlafmangel oder "niedergeschlagener" Tagesablauf, bei dem die Hauptaktivität nachts auftritt, erschöpft den Körper, wodurch krampfhafte Kopfschmerzen im Kronenbereich, Lethargie, Apathie und andere Symptome von Überlastung auftreten können. Darüber hinaus wirkt sich Mangelernährung negativ auf das allgemeine Wohlbefinden aus, insbesondere übermäßiges Essen am Abend, Missbrauch von fetthaltigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln, die die Leber belasten und die Blutgefäße verstopfen.

Es reicht aus, diese zerstörerischen Gewohnheiten zu beseitigen und einen gesünderen und erfüllteren Lebensstil zu bevorzugen - und Sie selbst werden nicht bemerken, wie der Kopf aufhört zu schmerzen, und der Körper wird einen Energieschub für neue Erfolge haben..

Schlechte Gewohnheiten

Der Missbrauch von alkoholischen Getränken führt zum Syndrom der Vergiftung des Körpers mit Ethylalkohol und seinen Zerfallsprodukten, insbesondere Acetaldehyd. Beide Substanzen binden aktiv Wassermoleküle, wodurch der Stoffwechsel einer Person vorübergehend gestört wird. Die gleichzeitig auftretenden oxidativen Prozesse wirken sich auf das Nervensystem aus und verursachen akute Schmerzen in der Krone, Übelkeit, ein Gefühl von unbezwingbarem Durst und andere Vergiftungssymptome, besser bekannt als "Kater"..

Deshalb sollten Sie alkoholische Getränke nicht missbrauchen und vor allem deren Gebrauch zu einem täglichen Ritual machen - bei diesem Lebensstil schmerzt die Krone des Kopfes ständig und der allgemeine Gesundheitszustand wird sehr schnell zittern. Gleiches gilt für das Rauchen: Tabakrauch wirkt sich auf die Blutgefäße aus, so dass die Kopfschmerzen eines Rauchers häufig und leider schwer zu behandeln sind..

Wenn Sie wissen, warum die Krone des Kopfes weh tun kann und was in solchen Situationen zu tun ist, können Sie sich vor qualvollen Kopfschmerzen schützen, Ihre eigene Gesundheit erhalten und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern. Ignorieren oder leiten Sie die Krankheit nicht, denn mit der Zeit wird es immer schwieriger, sie loszuwerden.!

Weitere Informationen Über Migräne