Was tun mit starken Kopfschmerzen? Ursachen und Medikamente

Was tun mit starken Kopfschmerzen? Finden Sie zuerst die Ursache heraus und lindern Sie das Schmerzsyndrom richtig. Beseitigen Sie dann die Ursache, die schmerzhafte Empfindungen verursacht hat. Regelmäßige starke Kopfschmerzen sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Abbildung 1 - Der Kopf kann aus verschiedenen Gründen weh tun

Ursachen für starke Kopfschmerzen

Am häufigsten weisen starke Kopfschmerzen auf Probleme mit Blutgefäßen hin, die:

  • zu stark schrumpfen. Die Hauptgründe für eine übermäßige Vasokonstriktion sind Sauerstoffmangel, Nährstoffmangel (sie aßen oder tranken lange Zeit nicht), ein schwacher Venentonus;
  • zu viel expandieren. Eine Krankheit, bei der sich die Blutgefäße regelmäßig überdehnen, wird als Migräne bezeichnet. Diese Art der neurologischen Störung betrifft etwa 10% der Bevölkerung..

Auf der Suche nach einem Arzt, der Kopfschmerzen behandelt, wenden Sie sich an die Abteilung für Neuropathologie. In den meisten Fällen ist es der Neuropathologe, der die Diagnose stellt und das Behandlungsschema vorschreibt. Wenn die Kieferhöhlen, die Nase oder die Ohren Schmerzen haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem HNO-Arzt. Sinusitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und andere Erkrankungen der HNO-Organe können ebenfalls schmerzhafte Empfindungen im gesamten Kopf hervorrufen.

Abbildung 2 - Migränekopfschmerzen können durch einen auslösenden Faktor wie Geruch oder Geschmack verursacht werden.

  • starke Schmerzempfindungen sind jedes Mal im gleichen Teil des Kopfes lokalisiert;
  • vor dem Angriff gibt es Veränderungen in Geschmack, Farbe, Geruch, Halluzinationen (die sogenannte Aura);
  • Während eines Angriffs verliert eine Person ihre Fähigkeit, 2-72 Stunden zu arbeiten, vollständig.
  • Schmerz pochend;
  • Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen, Photophobie;
  • Erbrechen, Übelkeit, neurologische Störungen;
  • das Vorhandensein eines auslösenden Faktors (zum Beispiel kann ein Migräneanfall einen Bananengeruch oder Katzenmiau auslösen).

Es ist sehr einfach zu verstehen, ob Sie eine Migräne haben oder nicht. Bei Migräne werden die Anfälle deutlich zum Ausdruck gebracht, zwischen ihnen tut der Kopf überhaupt nicht weh. Wenn der Kopf ständig schmerzt, ist dies keine Migräne..

Forscher behaupten, dass in 90% der Fälle schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer Überlastung der Muskeln von Hals, Augen, Gesicht, Stirn und verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Schmerzen aufgrund von Muskelverspannungen und Migräne werden als primär bezeichnet. Sie können sie loswerden, indem Sie direkt auf die Ursache des Ereignisses einwirken (z. B. durch eine Nackenmassage, Gymnastik für die Augen, ein krampflösendes Mittel). Die Lokalisierung von Empfindungen ist unterschiedlich. Manchmal ist es ein Gürtelkopfschmerz, in anderen Fällen schmerzt der ganze Kopf oder ein Teil davon (Hinterkopf, Schläfen).

Die sichersten Medikamente "vom Kopf" sind Ibuprofen und Paracetamol.

Sekundäre Kopfschmerzen entstehen aufgrund pathologischer Prozesse im Nacken oder Kopf. Sie werden beispielsweise durch Osteochondrose, vegetativ-vaskuläre Dystonie und Bluthochdruck verursacht. Schmerzen können mit Anästhetika lokalisiert werden. Sie müssen die Grunderkrankung behandeln, dann verschwindet der Kopfschmerz von selbst.

Starke Kopfschmerzen, die Pillen nicht loswerden, sind ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand ist eines der Anzeichen eines Schlaganfalls, neurologischer Störungen und erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Abbildung 3 - Starke Kopfschmerzen werden manchmal durch Erkrankungen der HNO-Organe hervorgerufen.

Manchmal entwickeln sich nach Einnahme einer hohen Dosis Kopfschmerzmittel sehr starke Kopfschmerzen. Solche schmerzhaften Empfindungen nennt man Missbrauch. Daher funktioniert das Prinzip "je mehr desto besser" hier nicht..

Ein plötzlicher, starker Kopfschmerz ist ein Zeichen für einen Schlaganfall oder eine Schädelneuralgie. Für Patienten mit Diabetes mellitus, Nierenversagen und onkologischen Erkrankungen ist dies ein Signal für die Entwicklung eines metabolischen Ungleichgewichts.

Abbildung 4 - Starke Kopfschmerzen können ein Zeichen für Stress oder Schlaganfall sein

Schmerzen im Kopfbereich können eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Medikamenten sein. Wenn dies der Fall ist, koordinieren Sie dies mit Ihrem Arzt..

Und während eines Katers warten schmerzhafte Empfindungen auf Menschen. Folgendes können Sie tun, wenn Sie schreckliche Kopfschmerzen haben:

  • 6 Stunden nach dem letzten Getränk Aspirin einnehmen (kann durch Picamilon, Mexidol, Pantogam ersetzt werden);
  • eine Kontrastdusche nehmen;
  • Trinken Sie viel Wasser (es wird nicht schwierig sein) und ein Diuretikum (Diacarb, Triamten, Veroshpiron). Starke Diuretika (z. B. Lasix, Furosemid, Hypothiazid, Oxodolin) müssen nicht verwendet werden.

Citramon P oder Paracetamol sollten nicht eingenommen werden. Sie werden die Leber überlasten, die in diesem Moment bereits "mit erhöhter Geschwindigkeit" arbeitet..

Erste Hilfe bei Kopfschmerzen

Was tun, wenn Kopfschmerzen überrascht werden und keine Medikamente zur Verfügung stehen? Der erste Schritt besteht darin, sich zurückzuziehen, sich hinzulegen, den Raum abzudunkeln, Geräusche zu dämpfen und alle störenden Faktoren zu beseitigen (insbesondere, wenn Sie den Eindruck eines Migräneanfalls verspüren). Entspannende Augenübungen lindern Schmerzen, die durch Vasospasmus verursacht werden. Mit einem Krampf von Blutgefäßen können Sie eine warme Dusche nehmen, mit ihrer übermäßigen Ausdehnung - eine kühle. In die Badewanne zu gehen ist gefährlich - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass man sich schlecht fühlt.

Abbildung 5 - Wenn Ihr Kopf schmerzt, versuchen Sie sich hinzulegen

Eine Kontrastdusche sollte nicht genommen werden. Temperaturänderungen führen dazu, dass sich die Gefäße abwechselnd zusammenziehen und ausdehnen. Wenn das Problem durch Krämpfe oder übermäßige Vasodilatation verursacht wird, erhöht dies zwangsläufig die schmerzhaften Empfindungen..

Wenn möglich, geben Sie eine leichte Kopfmassage. Versuchen Sie an diesem Tag, den Körper nicht zu überlasten - essen Sie nicht zu viel, schließen Sie Alkohol und körperliche Aktivität aus. In einigen Fällen helfen diese Maßnahmen, den Beginn eines Angriffs zu lindern oder leichtere Medikamente zu verwenden. Eine reibungslose Korrektur der Ernährung und leichte körperliche Aktivität (normale Spaziergänge an der frischen Luft sind geeignet) in der Zukunft werden dazu beitragen, Anfälle zu vermeiden oder ihre Schmerzen erheblich zu lindern.

Abbildung 6 - Eine Wärmflasche mit Eis hilft, den Zustand während eines Migräneanfalls zu lindern

Was für Kopfschmerzen für schwangere Frauen zu trinken?

Wie Sie wissen, können schwangere Frauen nicht alles tun - sie können sowohl schmerzhafte Empfindungen ertragen als auch Medikamente gegen sie einnehmen. Es kann jedoch ein Ausweg gefunden werden. In der Regel verursachen eine für den Körper ungewöhnliche Veränderung des Hormonhaushalts und eine Erhöhung des Blutvolumens Kopfschmerzen. Wenn die werdende Mutter schnell zunimmt, kommen Probleme hinzu. Wer genau weiß, warum der Kopf so weh tut, kann No-shpa, Paracetamol, Citramon einnehmen. Wenn die Empfindungen zum ersten Mal auftraten oder verdächtig erscheinen, lassen Sie sich dringend von einem Spezialisten untersuchen.

Schwangere sind kontraindiziert:

  • Medikamente auf Tryptaminbasis - Amigrenin, Antimigren;
  • Nurofen, Aspirin, Propranolol, Ergotamin. Diese Medikamente können Blutungen, Frühgeburten und die Entwicklung des Fötus stören..

Abbildung 7 - Was schwangere Frauen "aus dem Kopf" trinken sollen, wird der Arzt empfehlen.

Was für Kopfschmerzen zu nehmen?

Abbildung 8 - Um das richtige Medikament auszuwählen, müssen Sie die Ursache der Kopfschmerzen herausfinden.

Was können Sie gegen Kopfschmerzen trinken:

  • Für schmerzhafte Empfindungen in Kopf, Hals, erhöhter Temperatur - Ibuprofen, Nurofen, Burana, Mig, Faspik. Ihr Wirkstoff gilt als der sicherste in Bezug auf das Verhältnis von Nutzen zu Nebenwirkungen..
  • Um leichte und mittelschwere Schmerzen zu neutralisieren, die selten auftreten - Panadol, Paracetamol, Calpol, Askofen-P, Kofitsil, Citramon, Tempalgin, Sedalgin. Medikamente sind bei Leberfunktionsstörungen und nach dem Trinken von Alkohol verboten, zusammen mit anderen Medikamenten, die in der Leber metabolisiert werden.
  • Acetylsalicylsäure lindert schmerzhafte Entzündungsgefühle.
  • Bei starken Schmerzen - Migrenol (eine Kombination aus Paracetamol und Diphenhydramin). Verursacht Schläfrigkeit, daher ist es am besten, es vor dem Schlafengehen zu trinken und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie fahren müssen.

Abbildung 9 - Wenn Sie anfällig für Kopfschmerzen sind, tragen Sie "Ihr" Medikament immer in Ihrer Tasche oder Tasche

  • Wenn die Kopfschmerzen extrem stark sind und Sie nicht wissen, was Sie tun sollen (herkömmliche Medikamente helfen nicht), - Pentalgin, Piralgin, Sedal, Sedalgin. Sie sind leistungsstarke Kombinationsmedikamente, die sogar Phenobarbital enthalten. Verwenden Sie sie als letzten Ausweg, vorzugsweise auf Empfehlung eines Spezialisten. Sie verursachen Schläfrigkeit, liefern positive Ergebnisse bei Dopingtests, daher ist es Fahrern und Sportlern verboten, sie zu trinken.
  • Wenn die Kopfschmerzen anhalten und von Fieber begleitet werden - Analgin, Baralgin. Die Medikamente helfen auch bei Zahnschmerzen. Der Wirkstoff - Metamizol-Natrium - reduziert die Produktion von Leukozyten, daher sollten diese Medikamente mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich durch Vasospasmus - Bral, Trigan-D, Maksigan, Novigan, Spazmalgon, Spazgan, Revalgin. Diese Medikamente helfen auch bei monatlichen Schmerzen von Frauen. Es ist unerwünscht, sie auf leeren Magen zu trinken..
  • Bei Kopfschmerzen, die von Husten begleitet werden (z. B. bei akuten Infektionen der Atemwege), helfen Solpadein und Kaffetin. Diese Medikamente werden nur Erwachsenen verschrieben. Sie können bis zu 6 Tabletten pro Tag trinken.
  • Wenn der Kopf unter vermindertem Druck schmerzt - Migrenol, Panadol, Solpadein Fast, Askofen, Kofitsil, Citramon, Tempalgin. Diese Medikamente enthalten Koffein und sind daher für hypertensive Patienten kontraindiziert..
  • Wenn Ihr Kopf schmerzt und herkömmliche Medikamente nicht wirken, können Sie Next, Brustan oder Ibuklin trinken - eine Kombination aus Ibuprofen und Paracetamol.

Wenn Sie Auto fahren, vermeiden Sie Medikamente, die Phenobarbital und Codein enthalten. Das Vorhandensein dieser Substanzen im Blut während eines Unfalls wird als Zustand einer Arzneimittelvergiftung angesehen. Damit sie vollständig aus dem Körper eliminiert werden, müssen Sie 72 Stunden warten.

Abbildung 10 - Um die Ursache von Kopfschmerzen herauszufinden, führen Sie die Untersuchung durch

Jetzt wissen Sie also, was Sie mit Kopfschmerzen unterschiedlicher Herkunft tun sollen. Wenn Sie noch nicht beim Arzt waren, konsultieren Sie unbedingt. Es ist wahrscheinlich, dass schmerzhafte Empfindungen das Auftreten von Fehlfunktionen im Körper signalisieren, die sich zu einem ernsthaften Problem entwickeln können. Akzeptiere Zeit in Zeit und werde nicht krank!

Was tun, wenn Ihr Kopf ständig schmerzt??

Der Kopf tut nie ohne Grund weh, und es kann viele dieser Gründe geben. Wir informieren Sie über das Wichtigste und beraten Sie, was zu tun ist, wenn Sie aufgrund ständiger Kopfschmerzen nicht normal leben können.

Wir haben alle Kopfschmerzen, wenn auch nicht so oft. Aber was ist, wenn der Kopf ständig schmerzt und nicht dreimal im Monat? Der Grund kann sowohl im Lebensstil als auch bei schlechter Gesundheit liegen..

Wie sich der Lebensstil auf Kopfschmerzen auswirkt

Wenn Sie regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden, achten Sie auf Ihre Gewohnheiten. Beschwerden können durch Müdigkeit, Hunger, Schlafmangel, Überanstrengung oder Stress verursacht werden. Versuchen Sie, Ihre Routine für mindestens ein paar Wochen zu ändern, um Schmerzen zu lindern:

  • Früh ins Bett gehen - eine Person braucht mindestens 8 Stunden Schlaf, um sich auszuruhen. Aber schlafen Sie nicht länger als 10 Stunden. In diesem Fall sinkt der Sauerstoff- und Blutzuckerspiegel und verursacht Kopfschmerzen..
  • Wenn Sie lange an Büchern, einem Computer sitzen oder Ihre Arbeit mit dem Betrachten kleiner Details verbunden ist, lassen Sie sich jede halbe Stunde ablenken. Steh auf, wärme dich auf, belaste deine Augen nicht für mindestens ein paar Minuten.
  • Hör auf Alkohol zu trinken. Es beeinflusst den Blutdruck und den Zustand der Blutgefäße im Kopf.

Vermeiden Sie Stresssituationen und negative Emotionen. Wenn Ihre Kopfschmerzen nicht durch eine Krankheit verursacht werden, können diese einfachen Tipps Ihnen helfen, sie zu vermeiden..

Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Analgetikum einnehmen (welches Medikament für Sie geeignet ist, der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl), einen Snack zu sich nehmen, sich eine halbe Stunde schlafen legen, den Raum lüften und eine Kopfmassage durchführen.

Wann sollte man einen Neurologen aufsuchen?

Es gibt nur sehr wenige Krankheiten, die das Nervengewebe und das Gehirn betreffen. Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Neuralgie der Gesichts- und Trigeminusnerven - damit werden die Nervenfasern eingeklemmt und entzündet, wodurch Sie ständig Schmerzen spüren können;
  • Neubildungen. Sowohl gutartige als auch bösartige Tumoren drücken auf die Gefäße und erhöhen den Hirndruck. Der Kopf schmerzt nur an der Seite, an der sich der Tumor befindet. Die Krankheit kann durch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands, Fieber, Lethargie und Müdigkeit vermutet werden..

Wenn die Ursachen der Kopfschmerzen nicht klar sind, wird der Neurologe Sie auf einen MRT- oder CT-Scan des Gehirns verweisen - er wird schnell die Ursache der Beschwerden ermitteln. Und wenn mit dem Gehirn selbst alles in Ordnung ist, kann ein kompetenter Neurologe die Schmerzquelle finden und an den Arzt des erforderlichen Fachgebiets senden.

Herz und Wirbelsäule als Schmerzursache

Oft schmerzt der Kopf aufgrund von Problemen mit Herz und Blutgefäßen. Normalerweise sind ältere Menschen dafür anfällig, aber einige Krankheiten sind bei jungen Menschen häufig:

  • Hoher und niedriger Blutdruck. Der Kopf tut weh, wenn sich das Wetter ändert, mit einem starken Anstieg, Schwindel kann beginnen und sich in den Augen verdunkeln. Dies ist auf Gefäßspannung und Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen..
  • Gefäßerkrankungen. Bei ihnen dauert der Schmerz mehrere Stunden in der Augenpartie, Blut kann aus der Nase kommen.
  • Sklerose und eingeklemmte Gefäße sind unvermeidliche Begleiter von Atherosklerose und Skoliose. Aufgrund des reduzierten Lumens der Gefäße gelangt weniger Sauerstoff in das Gehirn, der Kopf beginnt entweder über den gesamten Bereich oder im Hinterkopf und in den Schläfen zu schmerzen.
  • Schlaganfall ist eine Thrombose oder ein Bruch von Blutgefäßen im Gehirn. Es treten starke dumpfe Schmerzen auf, eine Person kann die Beweglichkeit auf einer Seite des Gesichts oder Körpers verlieren und die Unterscheidung vertrauter Objekte einstellen. Bei den ersten Symptomen eines Schlaganfalls muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden - nach einigen Stunden beginnt das Gehirn zu sterben.

Um Probleme mit dem Blutdruck zu erkennen, müssen Sie nur Ihren Zustand überwachen. Es ist kein Zufall, dass bei jedem Termin bei einem Therapeuten Ihr Blutdruck unbedingt gemessen wird. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn es sich eines Tages ändert: Dies ist völlig normal. Gefäßerkrankungen können jedoch nur im MRT des Gehirns oder in der Magnetresonanzangiographie beobachtet werden. Sie werden zu diesen Untersuchungen überwiesen, um eine Diagnose genau zu stellen, wenn sie nicht sofort funktioniert hat.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, tut Ihnen höchstwahrscheinlich der Kopf weh. Jede Krümmung der Haltung, eine Zunahme des Knochengewebes an den Wirbeln, Hernien und Vorsprünge führen zum Einklemmen der Blutgefäße. Und aus diesem Grund können Sauerstoff und Nährstoffe nicht in das Gehirn gelangen, was Schmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit verursacht. Viel seltener strahlen die Schmerzen von der Wirbelsäule auf den Kopf aus. Dies geschieht bei Verletzungen, Hernien und Krümmungen der Hals- und oberen Brustregion..

Ein Neurologe und ein Orthopäde beschäftigen sich mit Wirbelsäulenproblemen. Der Arzt wird vor allem bei einer einfachen visuellen Untersuchung zunächst auf die Krümmung des Rückens achten. Zur Klärung der Diagnose kann der Arzt eine Röntgen-, MRT- oder CT-Untersuchung der beschädigten Wirbelsäule verschreiben.

Kopfschmerzen nach Verletzungen und Krankheiten

Schmerzen können durch zwei Arten von Verletzungen verursacht werden: Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule. Der Grund für ihr Unbehagen ist anders:

  • Bei einer traumatischen Hirnverletzung entsteht ein Hämatom, das den Hirndruck erhöht. Es drückt Blutgefäße und proximale Teile des Gehirns zusammen. Wenn der Schädel beschädigt ist, können Schmutzpartikel eindringen und Blutungen verursachen. In diesem Fall tritt der Schmerz einige Zeit nach der Verletzung auf. Die Augen werden dunkler, Schwindel und Übelkeit beginnen. Es gibt Schmerzen am ganzen Kopf, aber an der Stelle der Verletzung sind sie besonders schwerwiegend.
  • Bei Verletzungen der Wirbelsäule werden große Gefäße eingeklemmt, was zu Sauerstoffmangel führt. Wenn der Nacken verletzt ist, schmerzt der Kopf einfach aus der Nähe der Verletzung.

In beiden Fällen müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Um die Art und das Ausmaß der Verletzung zu klären, kann der Arzt eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchführen, jedoch erst nach Ablauf der akuten Phase.

Krankheiten können Kopfschmerzen sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen:

  • Schwere Infektionen können zu Entzündungen der Gehirnstrukturen, Ausdünnung der Gefäßwände und Zerstörung der Hirnhäute führen..
  • Bei Grippe, Erkältungen, Halsschmerzen und anderen Atemwegserkrankungen ist die Atmung gestört. Und aufgrund der geringeren Menge an einströmender Luft beginnen Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen.

Unter diesen Umständen macht es keinen Sinn, zu einem Neurologen zu gehen, der über Kopfschmerzen klagt. Es ist besser, Ihren Arzt darüber zu informieren, damit er die Situation analysieren, die Behandlung anpassen oder Sie ins Krankenhaus schicken kann.

Gibt es andere mögliche Gründe, aus denen der Kopf ständig schmerzt??

Möglich und sogar sehr wahrscheinlich! Kopfschmerzen können verursacht werden durch:

  • Medikamente. Bei vielen Medikamenten wird Schmerz als Nebenwirkung aufgeführt..
  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es kann sowohl physiologisch (Schwangerschaft, Jugend, Wechseljahre) als auch pathologisch (Störung der Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke) sein. Hormone kontrollieren unseren gesamten Körper und wenn sich ihre Konzentrationen ändern, wird sich das Wohlbefinden unweigerlich verschlechtern.
  • Geisteskrankheiten und pathologische Zustände. Bei Neurosen, Panikattacken und Depressionen treten häufig Kopfschmerzen auf. Physiologisch werden sie auch durch Hormone und Sauerstoffmangel verursacht. Um jedoch Schmerzen loszuwerden, müssen Sie mit psychischen Beschwerden fertig werden.
  • Ständige Allergenexposition kann Kopfschmerzen aufgrund einer verstopften Nase (und damit Sauerstoffmangel) und Druckänderungen auslösen.
  • Ständige Exposition gegenüber toxischen Substanzen führt zu Atemversagen und reizt die Schleimhäute.

Es kann viel seltenere Krankheiten geben, zum Beispiel Multiple Sklerose oder Parasitenbefall, die zur Zerstörung des Gehirngewebes führen..

Der Arzt wird Sie beim ersten Besuch nach allem fragen, was mit der Ursache der Schmerzen zusammenhängen kann. Es wird Sie wahrscheinlich an einen anderen Spezialisten verweisen: Endokrinologe, Psychotherapeut, Allergologe. Im Falle eines falsch ausgewählten Arzneimittels kann der Arzt ein Analogon ohne Nebenwirkungen verschreiben. Für die Diagnose sind möglicherweise erforderlich:

  • MRT- oder CT-Scan des Gehirns,
  • MRT der Halswirbelsäule,
  • Blutuntersuchung auf Hormone,
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Tests auf Allergene.

Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen und es kann schwierig sein, sie schnell zu identifizieren. Die Diagnosemethoden sind jedoch sehr ähnlich, und Sie müssen nicht viel Zeit für Untersuchungen aufwenden. Und selbst wenn der fünfte Arzt Sie heilen kann und nicht der zweite, ist es die ganze Zeit wert, ständige Kopfschmerzen loszuwerden..

Kopfschmerz: Ursachen, Typen und Symptome, Diagnosemethoden

Sowohl Allgemeinmediziner als auch Neurologen müssen sich ständig mit Symptomen wie Kopfschmerzen auseinandersetzen. Unter Cephalalgie versteht man ein Schmerzsyndrom oder ein Gefühl des Unbehagens, das von den Augenbrauen bis zum Hinterhauptbereich nach oben auftritt. Die Quelle unangenehmer Empfindungen sind in der Regel große und kleine Gefäße, basale Meningen, Nervenstrukturen (Trigeminus, Glossopharyngeal, Vagus)..

Manchmal entwickelt sich das Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund von Muskelschäden, Haut und Halswirbelsäule. Die eigentliche Substanz des Gehirns, die Knochen des Schädels und der Plexus choroideus der Ventrikel des Gehirns enthalten keine Neuronen, die Schmerzimpulse übertragen, weshalb sie keine Cephalalgie verursachen.

Wenn Schmerzen nicht mit Leistungsstörungen einhergehen und das tägliche Leben nicht beeinträchtigen und äußerst selten sind, reicht es aus, ein Anästhetikum einzunehmen. Aufgrund der chronischen Natur der Cephalalgie ist es jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Es gibt viele Gründe für das Auftreten eines Schmerzsyndroms.

Sie stellen normalerweise kein ernstes Gesundheitsrisiko dar, aber in einigen Fällen ist eine dringende medizinische Behandlung angezeigt, und manchmal ist eine Operation angezeigt..

Die Kopfschmerz-Ätiologie umfasst:

  • eine Zunahme des Gefäßtonus infolge eines Anstiegs des arteriellen oder intrakraniellen Drucks, eine Folge dieses Zustands ist Sauerstoffmangel (Ischämie) des Gehirngewebes und eine Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • bösartige Neubildungen;
  • gutartige Zysten;
  • Schädigung der Nervenstrukturen (Entzündung der Autoimmungenese usw.);
  • Osteochondrose, in diesem Fall ist die Pathogenese von Kopfschmerzen mit Muskelverspannungen im zervikalen und okzipitalen Bereich und einem damit einhergehenden Krampf der Gehirngefäße verbunden;
  • Anämie und daraus resultierende Ischämie der Zellen des Nervensystems;
  • akute und chronische Infektionen, einschließlich einer Erkältung, insbesondere wenn die Krankheit mit einem Temperaturanstieg einhergeht;
  • erhöhte Meteosensitivität, in diesem Fall wird ein klarer Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Kopfschmerzen und einer Änderung der Wetterbedingungen festgestellt;
  • Fasten und falsch ausgewählte Ernährung, Mahlzeiten mit unzureichenden Mengen an Vitaminen, Aminosäuren und Mineralien;
  • Störungen der endokrinen Regulation, häufig Kopfschmerzen infolge von Pathologien der Genital- und Schilddrüsen;
  • intensive körperliche Aktivität, insbesondere in Kombination mit unzureichender Ruhe und Schlafmangel;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • entzündliche infektiöse oder virale Läsionen der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis);
  • Infektionen, die das Zentralnervensystem betreffen (z. B. Meningitis);
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Vasodilatatoren, hormonelle und einige andere);
  • Vergiftung mit Alkohol (Kater-Syndrom), Abfallprodukten von Bakterien, Parasiten;
  • Nebennierentumor (Phäochromozytom), der bei einer spontanen Freisetzung von Adrenalin in den systemischen Kreislauf auftritt.
  • Cluster
  • Psychosomatik
  • Kopfschmerzen ständig

Auch die Psychosomatik spielt eine wichtige Rolle. Selbst bei vollkommen gesunden Menschen treten nach emotionalen Erfahrungen und Stresssituationen Kopfschmerzen auf. Oft entwickelt sich Cephalalgie vor dem Hintergrund unzureichender körperlicher Mobilität, Übergewicht und Sucht nach schlechten Gewohnheiten. Ein ähnliches Syndrom tritt manchmal bei längerem Aufenthalt in einem engen, stickigen Raum und unzureichendem Aufenthalt an der frischen Luft auf.

Abhängig von den ätiologischen Faktoren und pathogenetischen Mechanismen werden verschiedene Arten von Kopfschmerzen unterschieden. Mehr als hundert Arten von Cephalgie sind in der internationalen Klassifikation aufgeführt. Zunächst wird die Krankheit in primäre und sekundäre Kopfschmerzen unterteilt..

Die wichtigsten sind:

  • Migräne;
  • Spannungs-Cephalalgie (moderner Name - Spannung);
  • Clusterkopfschmerz (manchmal auch als Clusterkopfschmerz bezeichnet);
  • Hemikranie (akuter täglicher paroxysmaler Schmerz im Frontal- oder Temporallappen, begleitet von Erbrechen).

Die sekundäre Gruppe umfasst Kopfschmerzen im Zusammenhang mit:

  • Kopf- oder Nackenverletzung;
  • nicht-vaskuläre Hirnläsionen;
  • Gefäßpathologien des Schädels, des Gebärmutterhalskamms;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzung der anatomischen Struktur von Schädel, Wirbelsäule, Augen, Ohren, Nasen- und Mundhöhle;
  • psychische Störungen.

Im Allgemeinen weisen viele Arten von Schmerzsyndromen ein ähnliches Krankheitsbild auf, was die Diagnose schwierig macht. Aber manchmal können Ärzte je nach Lokalisation, Begleitsymptomen, Dauer und Häufigkeit der Anfälle die Art der Cephalalgie vorschlagen und ein geeignetes Therapieschema verschreiben.

  • Warum kannst du keine Kopfschmerzen ertragen?

Merkmale des Krankheitsbildes

Etwa 90% der Patienten leiden an der primären Form von Kopfschmerzen. Gleichzeitig wird in 60% der Fälle eine Cephalalgie der Spannung diagnostiziert, bei 38% der Patienten, die medizinische Hilfe suchen, wird Migräne diagnostiziert. Der Rest wird mit seltenen Formen des Schmerzsyndroms diagnostiziert.

Spannungskopfschmerz ist chronisch (Episoden von Cephalalgie treten häufiger als 180 Mal im Jahr auf) und akut. Jeder Patient hat individuelle Krankheitssymptome. In der Regel besorgt über eine unvernünftige Angst, die durch Depressionen ersetzt wird. Das Schmerzsyndrom ist anhaltend oder episodisch. Die Dauer des Angriffs beträgt eine halbe Stunde bis zwei Wochen.

Normalerweise ist das Unbehagen auf beiden Seiten im frontalen oder parietal-temporalen Bereich lokalisiert und breitet sich manchmal wie ein "Helm" oder "Reifen" auf den gesamten Kopf aus. Patienten beschreiben es als Quetschen oder Quetschen, ohne zu pochen. Stressfaktoren, Mangel an frischer Luft, längerer Aufenthalt in einer Position oder umgekehrt, übermäßige körperliche Aktivität kann Kopfschmerzen verursachen. Gelegentlich kann ein längerer Angriff die Empfindlichkeit gegenüber harten Geräuschen und hellem Licht erhöhen. Übelkeit und Erbrechen sind nicht typisch für Spannungskopfschmerzen.

In der Regel verbessert sich der Gesundheitszustand nach einem Spaziergang an der frischen Luft spürbar..

Eine andere, ziemlich häufige Form der primären Cephalalgie ist Migräne. Die Krankheit ist durch einen paroxysmalen Verlauf gekennzeichnet. Darüber hinaus kann eine Verschlechterung durch eine Änderung des Wetters, Erregung, Änderungen des Hormonspiegels und einige andere Faktoren hervorgerufen werden.

Etwa ein Drittel der Patienten hat kurz vor einem Anfall eine sogenannte Aura. Es kann sich in Form von Stimmungsschwankungen, Tränenfluss, Nervosität manifestieren. Manchmal werden (selten) Teilparästhesien, Schwindel, Sehstörungen bis zur Erblindung festgestellt. Wenn die Migräne ohne vorherige Aura auftritt, kann es zu Appetitlosigkeit und Reizbarkeit kommen.

Der Anfall wird von sehr starken, akuten, pochenden Kopfschmerzen begleitet. Er ist einseitig, lokalisiert im frontotemporalen Bereich, kann sich jedoch im Laufe der Zeit auf die Krone, den Hinterkopf auf den Nacken ausbreiten. Das Schmerzsyndrom dauert bis zu 4 Stunden. Während dieser Zeit ist der Patient anfällig für helles Licht und lauten Ton.

Das Unbehagen nimmt mit der geringsten körperlichen Anstrengung zu, der Gesundheitszustand kann sich auch nach einem banalen Treppenaufstieg verschlechtern. Übelkeit und wiederholtes Erbrechen sind häufig. Allmählich schwächt sich das Schmerzsyndrom ab, der Patient wird von schwerer Schwäche überwunden, meist schläft die Person ein.

Die Häufigkeit von Anfällen variiert von Person zu Person. Einige sind mehrmals im Jahr mit der Krankheit konfrontiert, andere fast jede Woche. Die Taktik der Therapie hängt davon ab..

Clusterkopfschmerz wird häufig diagnostiziert. In der Regel tritt die Krankheit bei Männern über 30 Jahren auf. Seine Ursache und Pathogenese sind nicht vollständig bekannt, aber es wird angenommen, dass die Pathologie erblich ist. Das klinische Bild der Bündel-Cephalalgie besteht aus einer Reihe von täglichen Anfällen mit den stärksten unerträglichen Kopfschmerzen, die zwischen 15 Minuten und 2 Stunden andauern und häufig nachts auftreten. Diese Symptome dauern 2 Wochen bis 2 bis 3 Monate. Einige Patienten begegnen einer solchen Krankheit nur einmal im Leben, in 10% der Fälle wird sie chronisch.

Paroxysmale Hemikranie wird von Anfällen einseitig brennender Kopfschmerzen begleitet. Die Pathologie ist durch kurze Exazerbationsepisoden (maximal eine halbe Stunde) gekennzeichnet, die jedoch mehrere Monate lang täglich wiederholt werden können.

Diagnosemethoden

Die Diagnose beginnt mit einer Untersuchung des Patienten. Ärzte interessieren sich für folgende Aspekte:

  • Beschwerden;
  • die Art des Schmerzsyndroms, Merkmale des Verlaufs von Anfällen, provozierende Faktoren;
  • allgemeine und neurologische Untersuchung, bei der Muskelkrämpfe, Krümmungen der Wirbelsäule festgestellt werden können;
  • Schmerzmittel, die der Patient einnimmt, damit er sich besser fühlt (Namen der Arzneimittel, Häufigkeit der Verabreichung, Dosierung);
  • Gesundheitszustand in der Zwischenzeit;
  • Verwendung von Volksheilmitteln.

Um Organpathologien auszuschließen, ernennen Sie:

  • ggf. klinische Blutuntersuchungen - Liquor cerebrospinalis (bei Vorliegen meningealer Symptome);
  • Röntgenaufnahme des Schädels, Gebärmutterhalskamm;
  • CT oder MRT;
  • Elektroenzephalographie;
  • Ultraschalluntersuchung des arteriellen Bettes;
  • verschiedene Neuroimaging-Techniken;
  • Duplex-Scanning der Halsschlag- und Wirbelarterien.

Bei Bedarf werden Konsultationen von Fachärzten empfohlen (Augenarzt, Psychologe, Kardiologe usw.)..

Kopfschmerz: Symptome und Behandlung, Merkmale des Verlaufs der Cephalalgie bei Männern und Frauen, Kindern und während der Schwangerschaft

Zweifellos tritt Cephalalgie bei beiden Geschlechtern auf. Bei Männern wird jedoch häufiger Clusterkopfschmerz diagnostiziert, während Frauen anfälliger für Migräne sind. Dies ist mit einem labileren und veränderlichen hormonellen Hintergrund verbunden. Bei Mädchen manifestiert sich die Krankheit seltener - während der Pubertät. Anfälle treten während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren häufiger auf. In schweren Fällen ist eine Verschlechterung der Pathologie mit dem Menstruationszyklus verbunden. Bei Männern ist es wahrscheinlicher, dass Kopfschmerzen auftreten, deren Symptome und Behandlung am besten mit einem Arzt besprochen werden

Bei Kindern werden häufig Spannungskopfschmerzen diagnostiziert, die mit psychoemotionaler Instabilität, nervösen Zuständen in der Familie oder in der Schule und einer Pubertätskrise verbunden sind. Bei einer genetischen Veranlagung wird seltener Migräne festgestellt. Manchmal sind Anfälle von Cephalalgie mit angeborenen oder erworbenen Enzephalopathien verbunden.

Besonderes Augenmerk wird auf die Diagnose von Kopfschmerzen bei Kindern gelegt. Tatsache ist, dass die Liste der in einem frühen Alter zugelassenen Medikamente eher begrenzt ist. Oft beschränkt sich die Behandlung nur auf die Einnahme von Ibuprofen und anderen Arzneimitteln aus der NSAID-Gruppe Paracetamol. Eine wichtige Rolle spielen instrumentelle Diagnosemethoden (Ultraschall, EEG, MRT usw.). In einigen Fällen verschwindet die Krankheit nach der Pubertät und der Normalisierung des Hormonspiegels von selbst. Aber manchmal wird Cephalalgie chronisch..

Die Schwangerschaft geht nicht nur mit Veränderungen in der Funktion der endokrinen Drüsen einher. Die Belastung der Blutgefäße, des Herzens und der Wirbelsäule nimmt zu. Manchmal geht die Zeit der Geburt eines Kindes mit einer Zunahme von Migräneattacken einher. In der Regel normalisiert sich der Gesundheitszustand nach der Geburt oder dem Ende der Stillzeit wieder..

Die meisten Schmerzmittel können den Fötus dauerhaft schädigen. Während der Schwangerschaft stehen daher Maßnahmen zur Vorbeugung von Kopfschmerzattacken und eine relativ sichere Physiotherapie (Massage, Wasserverfahren) im Vordergrund. Einige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (z. B. Paracetamol) werden erst im zweiten Trimester verschrieben.

Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Cephalalgie

Wenn sich Kopfschmerzen entwickeln, werden ihre Symptome durch eine solche Behandlung gelindert:

  • Nehmen Sie eine bequeme Position ein, es ist besser, sich hinzulegen;
  • Wenn möglich, gehen Sie an die frische Luft oder lüften Sie zumindest den Raum.
  • Führen Sie eine Kopfmassage durch und achten Sie darauf, dass Sie die Reflexpunkte an den Schläfen im Bereich der Augenbrauen und an der Schädelbasis trainieren.
  • eine Kompresse Wasser mit Essig oder eine wässrige Lösung von ätherischem Öl auftragen;
  • trinke ein paar Tassen Wasser (aber nicht kalt).

Sie sollten auch rezeptfreie Schmerzmittel oder von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen. Sie können auch traditionelle Medizinrezepte verwenden. Manchmal muss man jedoch mehrere Mittel durchlaufen, um eine geeignete zu finden.

Wie man Kopfschmerzen behandelt: medizinische und chirurgische Therapien

Die Hauptmedikamente zur Linderung des Zustands während eines Cephalalgie-Anfalls sind nicht narkotische Analgetika, nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente und Kombinationsmedikamente. Sie sollten jedoch aufgrund des Risikos, missbräuchliche (medikamenteninduzierte) Kopfschmerzen zu entwickeln, nicht kontinuierlich eingenommen werden..

Normalerweise empfehlen Ärzte Paracetamol und Präparate, die es enthalten (Brustan, Askofen-P, Zaldiar, Ibuklin, Migrenol). Zaldiar verdient besondere Aufmerksamkeit. Das Medikament enthält Tramadol, hat also eine hohe analgetische Aktivität, kann aber süchtig machen. Ibuclin enthält neben Paracetamol Ibuprofen, das zusätzlich entzündungshemmend und analgetisch wirkt. Bei leichtem bis mittelschwerem Schmerzsyndrom können Sie Migrenol einnehmen, das neben Paracetamol ein mildes Stimulans des Nervensystems, Koffein, enthält..

Unter den nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln weisen die folgenden die größte analgetische Aktivität auf:

  • Motrin, Nalgezin. Diese Medikamente enthalten Naproxen. Diese Substanz ist auch Teil der kombinierten Medikamente Pentalgin und Spazmalgon.
  • Dolak, Ketanov, Ketorolac, Ketofril. Die Produkte enthalten Ketorolac, das schnell und lang anhaltend wirkt.

Diese Medikamente werden in jeder Apotheke ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Nehmen Sie sie gemäß den Anweisungen. Wenn die ersten Symptome einer Cephalalgie auftreten, muss eine Pille eingenommen werden. Ohne Wirkung ist eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels erst nach 4 bis 6 Stunden möglich. Medikamente aus der NSAID-Gruppe sind kontraindiziert bei Geschwüren und erosiven Läsionen der Magenschleimhaut sowie bei Blutungsstörungen.

Zur Behandlung von Migräne und Clusterkopfschmerzen werden wirksame Medikamente aus der Triptangruppe (Imigran, Naramig, Relpax) benötigt. Sie werden in einer Dosierung verwendet, die genau nach den Anweisungen definiert ist. Wenn es überschritten wird, ist es mit Komplikationen und seiner Abnahme behaftet - wenn kein Therapieergebnis vorliegt und die Krankheit weiter fortschreitet..

Zusätzlich zu den wichtigsten medikamentösen Methoden zur Behandlung von Kopfschmerzen sind bestimmte Kategorien von Patienten für die Therapie von Begleitsymptomen indiziert..

Manchmal werden sie zusätzlich verschrieben:

  • Muskelrelaxantien (Sirdalud, Baclofen), wenn Cephalalgie durch Muskelkrämpfe der Halswirbelsäule verursacht wird;
  • Breitbandantibiotika, wenn Kopfschmerzen durch Stirnhöhlenentzündung oder andere Infektionskrankheiten der HNO-Organe hervorgerufen werden;
  • Antiemetika (Cerucal) werden häufig bei Migräne benötigt;
  • antivirale und restaurative Mittel gegen Kopfschmerzen vor dem Hintergrund von Erkältungen, Rhinitis und Adenoviren.

Länger andauernde Spannungskopfschmerzen erfordern einen integrierten Ansatz. Vasospasmus wird oft von ischämischen und hypoxischen Störungen begleitet. Daher verschreiben Ärzte normalerweise pflanzliche Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung (mit Ginkgo-Biloba-Extrakt), Nootropika zur Steigerung der kognitiven Funktion, B-Vitamine und Magnesium zur Normalisierung des Nervensystems. Mit einer Tendenz zu Depressionen und Übererregbarkeit sind Antidepressiva oder natürliche Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel angezeigt. Bei leichten Störungen sind Volksheilmittel großartig..

Laut Statistik ist Clusterschmerz manchmal die Ursache für Selbstmord, da solche Gefühle einfach nicht zu ertragen sind. Daher greifen Ärzte häufig auf chirurgische Eingriffe zurück. Eine Operation wird verschrieben, um die Weiterleitung von Impulsen entlang der Trigeminus- oder Gesichtsnerven zu stimulieren oder umgekehrt zu blockieren. Normalerweise ist die Operation einfach, hat eine relativ kurze Rehabilitationszeit und lindert Clusterschmerzen bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten.

Bei einigen organischen Hirnläsionen ist auch eine operative Methode zur wirksamen Behandlung von Kopfschmerzen angegeben..

Wie man Kopfschmerzen zu Hause heilt: Volksrezepte, mögliche Folgen, vorbeugende Maßnahmen

Bei zu starken Kopfschmerzen sind natürlich Medikamente erforderlich..

Um leichte bis mittelschwere Cephalalgie zu lindern, können Sie jedoch traditionelle Medizinrezepte verwenden:

  • Gießen Sie zwei Esslöffel Bohnenkraut mit einem halben Liter kochendem Wasser, lassen Sie es eine Stunde lang stehen und filtern Sie es. Nehmen Sie viermal täglich 100 ml ein. Die nach diesem Rezept hergestellte Infusion hilft gut bei durch Bluthochdruck verursachtem Schmerzsyndrom..
  • Mischen Sie einen Teelöffel hochwertigen schwarzen Tee mit 15 g Baldrianwurzeln und der gleichen Menge Kamillenblüten und Kreuzkümmel. Gießen Sie einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie darauf und geben Sie es ab. Nehmen Sie morgens und abends 100 ml bei Depressionen, Schlafstörungen und anderen emotionalen Störungen ein..
  • Bei Kopfschmerzen hilft ein Teelöffel Minzblätter, der dem Tee hinzugefügt wird. Sie können jederzeit trinken, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Gießen Sie 3 Liter kochendes Wasser über mehrere Handvoll einer Schnur, lassen Sie sie 15 Minuten einwirken und lassen Sie sie abtropfen. Spülen Sie die Haare aus und gießen Sie täglich den Kragenbereich des Rückens.
  • Brechen Sie die Maulbeerzweige und hacken Sie sie. Gießen Sie einen Esslöffel mit einem Liter kaltem Wasser und bringen Sie es zum Kochen und köcheln Sie bei schwacher Hitze 20 Minuten lang. Bestehen Sie auf 2 Stunden, belasten Sie und nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas.

Wenn Sie alle Empfehlungen zur wirksamen Heilung von Kopfschmerzen zu Hause befolgen, kann die Cephalalgie vollständig kontrolliert werden. Es wurden jetzt sichere und wirksame Schmerzmittel entwickelt. Das Schmerzsyndrom ist jedoch nur eine Folge von Verstößen. Wenn sich die Symptome verstärken und das klinische Bild durch andere Anzeichen ergänzt wird, ist es daher unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Ein Arztbesuch sollte nicht verschoben werden, wenn:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur, insbesondere in Kombination mit Parese;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Krämpfe;
  • Geruchs-, Seh- und Hörstörungen;
  • kognitive Beeinträchtigung;
  • anhaltende Schwäche, Gewichtsverlust, Schläfrigkeit.

Einige Formen der Cephalalgie sind genetisch vorbestimmt und daher schwer zu vermeiden. Um jedoch das Problem zu lösen, wie Kopfschmerzen zu Hause seltener geheilt werden können, müssen schlechte Gewohnheiten aufgegeben, Sport betrieben und die Zeit vor dem Computer begrenzt werden. Es ist wichtig, mit dem Arzt über die Einnahme von Medikamenten, die Einhaltung einer Diät, die Kontrolle des Gewichts und ausreichend Schlaf (aber nicht mehr) zu sprechen. Die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes ist von großer Bedeutung..

Schwere Kopfschmerzen verursachen, Behandlung und Vorbeugung

Die Gründe, warum Kopfschmerzen schwerwiegend sein können

Die Ursachen für starke Kopfschmerzen können variieren. Gleichzeitig kann jedoch eindeutig argumentiert werden, dass bei einem solchen Symptom ein Arzt konsultiert werden muss, wenn es nicht möglich ist, das Schmerzsyndrom mit Schmerzmitteln oder Volksheilmitteln zu reduzieren oder zu beseitigen.

Alle Infektionskrankheiten können starke Kopfschmerzen verursachen. Insbesondere beginnt die Grippe oder der ARVI immer mit einem Anfall von starken Kopfschmerzen, und erst dann treten andere Symptome auf. Cephalalgie wird von Sinusitis, Mandelentzündung, Sinusitis begleitet.

Starke Kopfschmerzen gehen mit einem Migräneanfall einher. Seine Besonderheit ist, dass der Schmerz in einer Hälfte des Kopfes lokalisiert ist. Vor dem Hintergrund der Pathologie treten häufig Übelkeit und Erbrechen auf. Photophobie kann ebenso auftreten wie Abneigung gegen laute Geräusche und harte Gerüche.

Starke Schmerzen, die regelmäßig auftreten, aber gleichzeitig ständig zunehmen, können auf Pathologien des Gehirns hinweisen. Dies können Neoplasien, Aneurysmen, Zysten und verschiedene Gefäßanomalien sein..

Andere Pathologien können ebenfalls zu starken Kopfschmerzen führen:

  • Osteochondrose.
  • Augenkrankheiten.
  • Zahnkrankheiten.
  • Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen.
  • Entzündungsprozesse.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Hormonelle Störungen.

Sehr oft werden Stresssituationen zur Ursache schwerer Kopfschmerzen. Die provozierenden Faktoren sind Schlaflosigkeit, Unterernährung, Hypotonie und hohe körperliche Aktivität.

Die Art der starken Kopfschmerzen

Starke Kopfschmerzen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Sie kann sein:

  • Scharf. In diesem Fall treten Schmerzempfindungen plötzlich auf und sind an einer bestimmten Stelle am Kopf lokalisiert. Sehr oft kann diese Art von Schmerz fortschreitend werden;
  • Schmerz. Es tritt häufig bei Überlastung sowie bei gleichzeitig auftretenden Krankheiten auf;
  • Scharf. Solche Schmerzen sind, wenn sie zunehmen, sehr gefährlich, da sie auf einen Schlaganfall, eine schwere Gefäßpathologie oder eine Kopfverletzung hinweisen können.
  • blöd. Eine solche Cephalalgie konzentriert sich auf die ungünstigen Prozesse im Körper. Und selbst wenn sie keine ernsthafte Bedrohung darstellen, müssen sie diagnostiziert und beseitigt werden.
  • Sprengung. Diese Art von Schmerz kann durch verschiedene Pathologien verursacht werden, ist jedoch in den meisten Fällen mit Gefäßproblemen verbunden;
  • pulsierend. Solche Schmerzen werden meistens durch verschiedene alltägliche Ursachen verursacht, wie Schlaflosigkeit, Überlastung, Stress. Es kann aber auch auf die Entwicklung verschiedener Gefäßpathologien hinweisen..

Symptome

Schmerzhafte Empfindungen können in verschiedenen Teilen des Kopfes auftreten. Die Lokalisierung hilft dem Arzt, eine genauere Diagnose zu stellen und eine Hardwarestudie korrekt zu verschreiben, um dies zu klären.

Schmerzen im Hinterkopf

Starke Schmerzen im Hinterkopf deuten häufig auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in der Halswirbelsäule hin. Normalerweise sind solche Schmerzen ein Symptom für Osteochondrose..

Darüber hinaus können Schmerzen im Hinterkopf das Ergebnis solcher Krankheiten sein:

Hypertonie. Starke platzende Schmerzen deuten auf eine hypertensive Krise hin. Sehr oft sind morgens schmerzhafte Empfindungen ausgeprägt. Vor dem Hintergrund der Verschlechterung steigt der Puls und es tritt eine Schwäche auf.

Hoher Hirndruck. Ein zusätzliches Symptom sind erhöhte Schmerzen durch helles Licht und laute Geräusche. Die Kopfschmerzen können in diesem Fall von Erbrechen begleitet sein..

Die zervikale Myositis ist eine Entzündung des Muskelgewebes des Halses. Die Krankheit kann durch Unterkühlung, längeren Aufenthalt in einer unbequemen Position verursacht werden. Der Schmerz kann in diesem Fall stumpf sein, verstärkt sich jedoch beim Drehen des Kopfes..

Myogelose. Diese Pathologie ist durch die Bildung von Muskeldichtungen im zervikalen Teil gekennzeichnet. Sie üben Druck auf die Nervenenden aus und verursachen starke Kopfschmerzen im Hinterkopf. Das periodische Auftreten von starkem Schwindel ist charakteristisch..

Neuralgie. Diese Kopfschmerzen sind normalerweise mit Unterkühlung verbunden. Solche Schmerzen sind sehr scharf und scharf, es ist schwierig, sie zu ertragen. Jede Bewegung des Halses verschlimmert den Zustand..

Gefäßanomalien. Kopfschmerzen im Hinterkopf treten häufig aus verschiedenen Gründen bei Vasospasmus auf. Dieser Schmerz nimmt mit dem Stress signifikant zu..

Starke Kopfschmerzen in der Stirn

Starke Stirnschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Schädeltrauma. Eine Kephalalgie dieser Lokalisation tritt vor dem Hintergrund einer verletzten Stirn und einer Gehirnerschütterung auf. Im ersten Fall tritt häufig ein subkutanes Hämatom auf, im zweiten Fall sind Übelkeit und Erbrechen zusätzliche Symptome..
  • Infektionskrankheiten. Schmerzen in Stirn und Augen treten vor dem Hintergrund der Entwicklung von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Meningitis, Influenza und anderen Infektionskrankheiten auf. Das Schmerzsyndrom ist am Morgen am schwerwiegendsten. Es ist begleitet von allgemeinem Unwohlsein, Schwäche, Fieber. Bei Meningitis können starke Schmerzen zu Bewusstlosigkeit und zur Entwicklung verschiedener neurologischer Symptome führen..
  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, die zu Veränderungen des Hirndrucks führen. Wenn es steigt, treten pulsierende Schmerzen, Schwindel auf, der Puls beschleunigt sich, Übelkeit und Erbrechen treten auf. Der Druckabfall ist durch das Auftreten von Gürtelschmerzen gekennzeichnet, die nicht nur die Stirn, sondern auch die Schläfen und den Hinterkopf betreffen. Oft gibt es eine scharfe Schwäche und es wird ein Benommenheitszustand aufgezeichnet..
  • Erkrankungen des Nervensystems - Migräne, Clusterkopfschmerz, Trigeminusneuralgie.
  • Augenpathologien. Die häufigste Schmerzursache ist in diesem Fall das Glaukom. Aber manchmal können starke Schmerzen durch Augenbelastung verursacht werden..
  • Tumorprozesse. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass in diesem Fall starke Kopfschmerzen auftreten, wenn das Neoplasma eine große Größe erreicht..

Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen

Sehr oft gehen starke Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen einher. Erstens ist eine Kombination solcher Zeichen für Migräne charakteristisch. Unwohlsein kann mehrere Tage anhalten.

Darüber hinaus kann eine Kombination aus starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf andere Pathologien hinweisen:

  • Hypertonie.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Lebensmittelvergiftung.
  • Schädel-Hirn-Trauma.
  • Tumoren des Gehirns.
  • Meningitis.

Sehr starke Schmerzen in den Schläfen

Kopfschmerzen in den Schläfen können hauptsächlich mit Migräne verbunden sein. Ein charakteristisches Merkmal ist die Lokalisierung von Schmerzen auf einer Seite. Clusterkopfschmerzen sind auch am häufigsten im zeitlichen Bereich lokalisiert..

Sehr starke Kopfschmerzen in den Schläfen, die pochender Natur sind, können auch ein Zeichen für andere Krankheiten sein:

  • Angiodystonie zerebraler Natur, die durch eine Verletzung des Tons der Wände von Blutgefäßen gekennzeichnet ist. Es ist begleitet von kurzfristiger Taubheit der Finger, Schwindel und Schwäche;
  • hoher Hirndruck. Dies ist eine gefährliche Pathologie, die zu Funktionsstörungen bestimmter Teile des Gehirns führt.
  • Atherosklerose. Bei einer Verengung des Lumens der Hirngefäße vor dem Hintergrund periodisch auftretender starker Schmerzen in den Schläfen werden Gedächtnisstörungen, unmotivierte Reizbarkeit und Müdigkeit festgestellt.

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft treten bei Frauen sehr häufig auf. Ihr Hauptgrund sind hormonelle Veränderungen. Normalerweise werden leichte intermittierende Schmerzen im ersten Trimester als normal angesehen. Und Schmerzen mit erhöhter Intensität werden oft durch niedrigen Blutdruck verursacht. Aber bereits im zweiten und dritten Trimester ändert sich die Situation und starke Kopfschmerzen können zu hohem Blutdruck führen.

Während der Schwangerschaft wird eine Frau anfälliger für den negativen Einfluss verschiedener externer Faktoren. Daher kann selbst eine Wetteränderung bei ihr starke Kopfschmerzen hervorrufen. Kephalalgie tritt häufig durch stechende Gerüche, laute Geräusche, helles Licht und andere äußere Reize auf. Um das Risiko schwerer Kopfschmerzen während der Schwangerschaft zu minimieren, ist es notwendig, Lebensstil und Ernährung zu überwachen, starke körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden.

Kopfschmerzen und andere Symptome

Das häufigste Symptom, das mit starken Kopfschmerzen einhergeht, ist Schwindel. Dies ist normalerweise mit sekundärer Cephalalgie verbunden, die vor dem Hintergrund der Entwicklung von Schlaganfall, Osteochondrose, Meningitis und zerebraler Atherosklerose auftritt.

Sehr oft tritt bei starken Kopfschmerzen eine allgemeine Schwäche auf. Dieses Symptom ist sowohl für die primäre als auch für die sekundäre Cephalalgie charakteristisch. Daher ist es bei der Diagnose nicht indikativ..

Ein Temperaturanstieg mit starken Kopfschmerzen weist auf die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses im menschlichen Körper hin. Ohnmacht ist ein gefährliches zusätzliches Symptom. Es tritt häufig bei Schlaganfall, Meningitis, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und anderen schweren Krankheiten auf.

Diagnose

Wenn die Kopfschmerzen häufig auftreten oder mit Hilfe von Schmerzmitteln nicht gelindert werden, muss unbedingt eine Diagnose durchgeführt werden, um die Ursache festzustellen. Nur dann kann eine Behandlung verordnet werden..

Typischerweise wird die Diagnose unter Verwendung moderner Hardwarestudien gestellt. Zuvor klärt der Neurologe jedoch unbedingt Informationen über die Art der Schmerzempfindungen und deren Dauer. Es muss von Spezialisten verschiedener Richtungen untersucht werden, z. B. einem HNO-Arzt, Zahnarzt, Augenarzt usw. Zur Erkennung von Infektionen werden die erforderlichen Labortests durchgeführt.

Die wichtigsten Methoden der Hardwareforschung, mit denen Sie den Zustand des Gehirns beurteilen können:

Elektroenzephalographie. Mit seiner Hilfe werden die Hauptfunktionen des Gehirns untersucht, Gefäßanomalien festgestellt, indirekte Anzeichen für das Vorhandensein von Neoplasmen und Hämatomen gefunden.

Radiographie. Dank ihm können Sie kraniozerebrale Traumata, Hydrozephalus und Sinusitis erkennen.

Magnetresonanztomographie. Es wurde entwickelt, um Tumore, zerebrovaskuläre Unfälle und andere Krankheiten zu erkennen.

CT-Scan. Es ermöglicht Ihnen, Tumore, Zysten, Aneurysmen, Blutungsspuren, Veränderungen in der Struktur von Geweben und Gehirngefäßen zu erkennen.

Elektromyographie. Mit seiner Hilfe werden Erkrankungen des neuromuskulären Systems diagnostiziert, Nervenschäden erkannt..

Ultraschalldiagnostik. Es ermöglicht Ihnen, Atherosklerose, Gefäßanomalien und Aneurysmen zu identifizieren.

Wie man starke Kopfschmerzen loswird

Wenn die Kopfschmerzen durch Überanstrengung oder Stress verursacht werden, sollten Sie versuchen, sich ausreichend auszuruhen. Damit jedoch starke Kopfschmerzen dies nicht beeinträchtigen, wird empfohlen, ein Anästhetikum einzunehmen oder eine der Volksmethoden anzuwenden. Die Massage des Schläfenbereichs, des Nasenrückens und des Hinterkopfes wirkt gegen Kopfschmerzen. Es fördert die Entspannung, und wenn danach die Schmerzen nachlassen, kann das Anästhetikum abgebrochen werden.

Sie können andere bekannte Volksmethoden verwenden, um Kopfschmerzen zu lindern..

Bei starken Kopfschmerzen können Sie versuchen:

  • Tragen Sie ein frisches Kohlblatt auf die Krone und die Schläfen auf. Es sollte beim Trocknen gewechselt werden.
  • Tragen Sie frische Rote-Bete-Kreise auf die Ohren auf.
  • Zitronenschnitze auf die Schläfen auftragen.

In der Regel helfen diese Methoden, Kopfschmerzen in nicht mehr als 20 Minuten zu lindern. Wenn dies jedoch nicht geschehen ist und Schmerzmittel nicht geholfen haben, ist es besser, einen Arzt zur Diagnose und Behandlung zu konsultieren..

Schwere Kopfschmerzpillen

Die folgenden Medikamente können helfen, starke Kopfschmerzen zu lindern:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Art von Medikamenten lindert nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen. Die Arzneimittel in dieser Gruppe umfassen Ibuprofen, Nimesulid, Movalis, Indomethacin usw.;
  • Analgetika mit analgetischen und fiebersenkenden Eigenschaften - Paracetamol und Analgin;
  • krampflösende Mittel zur Linderung von Kopfschmerzen durch Vasospasmus. Dies sind Spazmalgon, Spazgan, No-shpa;
  • Antidepressiva, die den Schmerz der Spannung erfolgreich bekämpfen können. Sie werden auch verschrieben, um das depressive Syndrom zu lindern, das häufig die Ursache für Cephalalgie ist..

Volksheilmittel gegen Kopfschmerzen

Die am häufigsten nachgefragten Volksheilmittel zur schnellen Linderung von Kopfschmerzen sind ätherische Öle aus Lavendel, Minze, Zitrone oder Kamille. Sie können ein Produkt verwenden oder verschiedene ätherische Öle im gleichen Verhältnis mischen. Ein Tropfen des Produkts muss einige Minuten lang in die Schläfenzonen sowie in den Nasenrücken gerieben werden. Um Kopfschmerzen zu lindern, können Sie Kompressen mit ätherischen Ölen herstellen, diese in das Bad geben und Dämpfe mit einer Aromalampe einatmen.

Um Kopfschmerzen zu lindern, die durch niedrigen Blutdruck verursacht werden, müssen Sie starken Tee und Kaffee trinken und auch ein Stück dunkle Schokolade essen. Ein Glas Salzwasser hilft, den Zustand zu stabilisieren. Wenn häufig Kopfschmerzen auftreten, sollte Honig in die Ernährung aufgenommen werden, wenn keine Allergie gegen dieses Naturprodukt besteht.

Verhütung

Traditionelle Methoden können starke Kopfschmerzen nicht nur lindern, sondern auch verhindern. Zunächst sollten Sie nach emotionalem Stress oder starker körperlicher Anstrengung auf jeden Fall ein heißes Bad nehmen, das sich entspannt und beruhigt. Sie können eine Kontrastdusche nehmen.

Stress abbauen und Spannungskopfschmerzen vorbeugen Heilkräuter.

Es ist notwendig, Tee aus folgenden Kombinationen von Heilpflanzen zu brauen:

  • Minze, Oregano und Johanniskraut.
  • Knöterich und Ringelblume.
  • Lindens, Brennnesseln und Knöterich.
  • Bärentraube, Weißdorn, Baldrian und Mutterkraut.

Um Kopfschmerzen vorzubeugen, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen und Sport treiben. Richtig essen ist sehr wichtig. Dieser Ansatz verbessert die Abwehrkräfte des Körpers und widersteht erfolgreich den negativen Auswirkungen von Stress..

Weitere Informationen Über Migräne