Juckreiz, Schmerzen und Juckreiz: 8 Möglichkeiten, um Beschwerden auf der Kopfhaut zu lindern

Kratzen Sie sich zu oft am Kopf? Fallen weiße Flocken von Ihren Haaren auf Ihre Schultern? Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie juckende Kopfhaut loswerden können. Vielleicht helfen sie dir.

METHODE 1. Shampoo wechseln

Shampoos mit Tensiden (Detergenzien) Natriumsulfat oder Natriumlaurylsulfat (kurz SLS) trocknen sehr stark auf der Kopfhaut aus. Ihre Anwesenheit im Waschmittel kann zu Rötungen und Reizungen der Kopfhaut führen. Trichologen empfehlen, Shampoos zu wählen, die keine SLS-Inhaltsstoffe enthalten.

Methode Nr. 2. Verwenden Sie kaltes Wasser

Jedes Mal, wenn Sie mit dem Waschen Ihrer Haare fertig sind, schalten Sie kaltes Wasser ein und spülen Sie Ihre Haare gründlich aus. Entfernen Sie dabei Shampoo- und Conditioner-Rückstände, "versiegeln" Sie die Schuppen auf den Haaren und "kühlen" Sie die Haut ab.

Methode Nr. 3. Graben Silikone

Silikone dringen nicht in die Haut ein, bilden jedoch eine Barriere auf der Kopfhaut oder im Haar, die das Eindringen anderer Inhaltsstoffe verhindert. Übermäßiger Gebrauch dieser Produkte kann das Haar beschweren und möglicherweise die Kopfhaut ersticken, was offensichtlich die Gesundheit nicht verbessert. Verwenden Sie daher keine Haarkosmetik mit Inhaltsstoffen, die auf Methicon enden..

Methode Nr. 4. Überprüfen Sie Ihre Ernährung

Trockene Haut und nicht nur am Kopf kann ein Signal dafür sein, dass Ihrem Körper Feuchtigkeit fehlt. In diesem Fall raten Experten, gesündere Fette zu essen, die in Nüssen, Avocados und rotem Fisch enthalten sind, und regelmäßig Feuchtigkeitsmasken auf der Basis von Ölen für Haar und Kopfhaut herzustellen..

Methode Nr. 5. Überschüssiges entfernen

Beschränken Sie das Tragen von Hüten oder Perücken so weit wie möglich. Übermäßiger Gebrauch kann zu einem Mangel an Sauerstoffversorgung der Kopfhaut führen, was zu verschiedenen Problemen führt..

Methode Nr. 6. Achten Sie auf das Peeling

Wenn Sie all das ausprobiert haben und Ihre Kopfhaut sich immer noch abschält, produziert sie zu viele neue Zellen, um alte zu verdrängen. In diesem Fall sollten Sie auf spezielle Peelings für die Kopfhaut achten, die Früchte oder Salicylsäuren enthalten und mit deren Hilfe tote Zellen schneller abgezogen werden..

Methode Nr. 7. Beginnen Sie Ihre Schuppenbehandlung

Starkes Abblättern der Kopfhaut kann auf eine übermäßige Hefeproduktion oder eine Pilzinfektion zurückzuführen sein. Die meisten Antischuppenshampoos enthalten antimykotische oder antimikrobielle Inhaltsstoffe wie Zinkpyrithion, Kohlenteer, Teebaumöl, Piroctonolamin oder Ketoconazol.

Methode Nr. 8. Suche Behandlung

Wenn Sie weiße Flocken sehen, ölige Flecken mit gelben Schuppen auf Ihrer Kopfhaut, dann haben Sie höchstwahrscheinlich eine seborrhoische Dermatitis. Es tritt aufgrund einer allergischen Reaktion auf Stress, Kosmetika oder Lebensmittel auf. Mangelnde Hygiene kann den Zustand ebenfalls verschlechtern, aber dafür müssen Sie Ihre Haare längere Zeit nicht waschen. Dieser Zustand kann mit Antischuppenshampoos behandelt werden..

Wenn Ihre Kopfhaut extrem schuppig ist und sich sehr trocken anfühlt, kann es sich um Psoriasis handeln. Dieser Zustand ist autoimmun und kann genetischer Natur sein. Bei Psoriasis werden die Zellen jede Woche und nicht jeden Monat erneuert, wodurch ein massives Wachstum entsteht. Sie blockieren die Follikel und verhindern das Eindringen von feuchtigkeitsspendendem Talg sowie kosmetischen Ölen und Lotionen, weshalb sich die Kopfhaut so trocken anfühlt. In diesem Fall können Antischuppenshampoos nur Schaden anrichten. Wenn Sie also den Verdacht haben, an Psoriasis zu leiden, ist es besser, sich von einem Arzt beraten zu lassen..

Warum Kopfhaut schmerzt: Ursachen, Begleitsymptome, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Kopfschmerzen Warum Kopfhaut schmerzt: Ursachen, Begleitsymptome, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Kopfhautschmerzen sind ein Symptom sowohl für lokalisierte Probleme, wie z. B. eine Schädigung der Nerven, die die Kopfhaut versorgen, als auch für weiter entfernte medizinische Probleme. Verschiedene Arten von Krankheiten, die mit Kopfschmerzen verbunden sind, können die Erkrankung verursachen, einschließlich Migräne, Sinusitis, Spannungskopfschmerz und okzipitale Neuralgie.

Wie tut die Kopfhaut weh? Die Hauptsymptome

Der Zustand, in dem die Kopfhaut schmerzt, kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden: physiologische, psychogene, hormonelle, chemische. Es bezieht sich auf Entzündung, Taubheit, Kribbeln, Brennen, Unbehagen, Juckreiz der Kopfhaut, Trichodynie. Die Schwere der Symptome hängt von der Haut des Patienten ab. Bei Menschen mit fettiger oder trockener Haut können die Schmerzen häufig und intensiv sein.

Bei Patienten mit atopischem Hintergrund wird häufig eine Empfindlichkeit beobachtet. Psychogene Faktoren oder plötzliche Wetteränderungen können die Symptome verschlimmern. Symptome, die zusammen auftreten, sind durch Immunprozesse infolge verschiedener Zustände verbunden. Sie können relativ harmlos sein, wie Schuppen, oder sie können das Ergebnis einer Autoimmunerkrankung sein, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Es ist wichtig zu bedenken, dass wenn die Kopfhaut schmerzt, dies auf eine Grunderkrankung hinweisen kann..

Warum tut die Kopfhaut weh??

Die Kopfhaut enthält eine komplexe Neuroanatomie mit einer Fülle von neurosensorischen Organen. Folglich sind die Ursachen für Kopfhautschmerzen unterschiedlich und treten unter verschiedenen Bedingungen auf, von allgemeinen dermatologischen Erkrankungen und Infektionen bis hin zu körperlichen Reizungen durch Kratzer beim Kratzen oder scharfe Reinigungsmittel..

Physiologische Ursachen

Die Pathophysiologie der Überempfindlichkeit der Kopfhaut ist aufgrund der komplexen Natur des Haut- und Nervensystems nicht gut verstanden. Es wird angenommen, dass verschiedene Strukturen der Kopfhaut und der Neurotransmitter am pathogenen Prozess beteiligt sind. Die Kopfhaut hat reichlich sensorische Innervation aus den Zweigen des Trigeminusnervs und den Blutgefäßen.

Die Kopfhaut enthält Haarfollikel und Talgdrüsen und hat eine spezifische (normale) Flora, die zu einer Anfälligkeit für dermatologische Probleme führt, wie:

  • Hyperseborrhoe in Verbindung mit Entzündung und Reizung der Kopfhaut;
  • ölige Schuppen, die die Follikelaktivität zerstören;
  • Follikulitis, gekennzeichnet durch Juckreiz, Hautausschlag und Kopfhautschmerzen.

Psoriasis ist eine weitere häufige Erkrankung, die bei etwa 50% der Patienten häufig die Kopfhaut betrifft, insbesondere in der Nähe des Haaransatzes. Das Kämmen des betroffenen Bereichs führt normalerweise zu Schmerzen.

Bakterien- oder Pilzinfektionen, die den Haarschaft und die Kopfhaut betreffen, sind ebenfalls mögliche Ursachen für Kopfhautschmerzen. Dazu gehören neben Follikulitis auch Carbunculose, Furunkulose und Gürtelrose. Ringworm führt zu Haarausfall.

Schmerzen in der Kopfhaut können durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden; während der Schwangerschaft, Wechseljahre oder Menstruationszyklus. Die Empfindlichkeit ergibt sich aus der Behandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln bei dermatologischen Erkrankungen, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Andere Ursachen sind Erkrankungen wie die Myelopathie des Gebärmutterhalses, die aus einer Kompression der Halswirbelsäule resultiert, die selbst durch Autoimmuninfektionen der Wirbelsäule, Wirbelsäulentrauma, angeborene oder Krebserkrankungen verursacht wird.

Psychologische Gründe

Schmerzen und Reizungen der Kopfhaut - Trichodinie - eine pathologische Erkrankung, die sowohl Frauen als auch Männer betrifft, sind eher mit einem psychologischen Faktor (Stress, Depression, Angst) verbunden. Die Schmerzen auf der Kopfhaut, insbesondere um die Haarwurzeln, können mehr oder weniger stark sein und von Zeit zu Zeit verschwinden. Es ist mit einem Brennen, Kribbeln oder Juckreiz verbunden. Der Schmerz verschlimmert sich normalerweise, wenn das Haar berührt wird. Eine Korrelation kann zwischen telogenem Abfluss und Trichodynie sowie zwischen seborrhoischem Haarausfall und anhaltenden Schmerzen oder Reizungen der Kopfhaut gefunden werden.

Trichodynie wird als Allodynie klassifiziert, ein Zustand, bei dem Schmerzen auf der Haut ohne erkennbare äußere Ursache zu spüren sind oder normalerweise durch harmlose Reizstoffe verursacht werden. Die Verringerung der Aktivierungsschwelle von Nervenenden (Nozizeptoren), die sich über die Kopfhaut ausbreiten, scheint eine entscheidende Rolle beim Auftreten von Allodynie zu spielen. Eine Entzündung der Haut aktiviert Nozizeptoren, die das Neuropeptid P, einen Neurotransmitter gegen Schmerzen, absondern. Patienten mit Trichodynie kämmen sich die Haut, ziehen sich die Haare aus, um eine leichte Erleichterung zu verspüren. Dies führt jedoch zu Haarausfall aufgrund von Trichotillomanie. Obwohl der chemische Prozess, der Hautentzündungen verursacht, bekannt ist, ist unklar, wie diese ausgelöst werden und wie Nozizeptoren wirken. Es besteht ein starker Zusammenhang zwischen der emotionalen Komponente und der Trichodynie sowie zwischen Trichodynie und Haarausfall..

Eine weitere Ursache für Trichodynie kann eine neuromuskuläre Entzündung der Haut aufgrund von Bruxismus (Zähneknirschen) sein, gefolgt von einer Kontraktion des Kiefergelenks, an der im Laufe der Zeit die Schädelmuskeln beteiligt sein können.

Nervosität, Stress und Angst sind mit Schmerzen und Juckreiz und anschließendem Haarausfall verbunden.

  1. Einige Menschen leiden unter Kopfhautschmerzen und Druck durch Spannungskopfschmerzen.
  2. Riesenzellarteriitis (oder temporale Arteriitis), die eine Entzündung der Blutgefäße beinhaltet, verursacht ebenfalls starke Schmerzen.
  3. Occipitalneuralgie ist durch plötzliche und starke stechende Schmerzen im Hinterkopf in der Nähe des Nackens gekennzeichnet..
  4. Tumoren des Gewebes, die das Gehirn bedecken, sogenannte Meningeome, sind eine seltene, aber mögliche Ursache für wiederkehrende Schmerzen in der Kopfhaut und im Gesicht.

Trigeminusneuralgie ist eine schmerzhafte Erkrankung, die durch Entzündung oder Druck um einen Teil des Trigeminusnervs verursacht wird. Es hat drei verschiedene Zweige und der Punkt, an dem es betroffen ist, bestimmt, wo der Schmerz am stärksten ist. Wenn der ophthalmische Ast des Nervs betroffen ist, ist der durch Neuralgie verursachte scharfe Stichschmerz hauptsächlich in der Kopfhaut, um die Augen und entlang der Stirn zu spüren, was zu Spannungskopfschmerzsymptomen führt.

Haushaltsgründe

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Schmerzen oder Beschwerden auftreten, nachdem die Haare tagsüber zu einem Knoten gelockert wurden. Dies liegt daran, dass die Nervenenden der Haare beschädigt sind. Follikel sind einer der frühesten Rezeptoren für Berührungen, und Haare sind Teil des Nervensystems. Wenn sie angehoben werden, drücken sie auf die Nervenenden, die sich an der Wurzel des Follikels befinden..

Die Kopfhaut ist ein empfindlicher Bereich, und die Schmerzen können den ganzen Tag über stark sein, da der Kopf mehreren Anfällen ausgesetzt ist, vom Bürsten der Haare bis zur ultravioletten Strahlung. Natürlich reagiert nicht jeder gleich auf Stress- oder Hygieneprodukte. Externe Wirkstoffe können ein Ungleichgewicht im Talg verursachen, das sich direkt auf den Zustand der Kopfhaut auswirkt und zu Trockenheit und Reizungen führt. Schädliche Elemente in einer verschmutzten Atmosphäre können einen Film auf der Kopfhaut erzeugen, der den Haarfollikel unangenehm macht, wodurch die Kopfhaut zu schmerzen beginnt. Diese Faktoren verursachen nicht nur Schmerzen, sondern sind auch mit einem Verlust an Glanz und Haarstärke verbunden..

Häufiges Shampoonieren ist auch ein wichtiger prädisponierender Faktor für die Empfindlichkeit der Kopfhaut. Die Exposition gegenüber Reinigungsmitteln kann mit einer beeinträchtigten Barrierefunktion infolge eines übermäßigen transepidermalen Feuchtigkeitsverlusts verbunden sein.

Behandlungsmethoden

Spezielle Behandlungen werden erst nach gründlicher Untersuchung der Haare und Analyse der Kopfhaut angewendet. Es ist wichtig, jegliche Komorbidität zu verstehen und zu beseitigen. Zu den Behandlungen, die Sie möglicherweise hilfreich finden, gehören:

  • Lasertherapie, die die Vasodilatation der Blutkapillaren verbessert, die zur Aufrechterhaltung der Haarfollikel erforderlich ist;
  • UHF-Therapie, durch die die Haut gereinigt und desinfiziert wird, die Durchblutung verbessert wird, gesundes Haarwachstum angeregt wird;
  • Massage der Haare und der Kopfhaut, damit die Follikel eine kleine Menge Talg entfernen können, die sich ansammelt und die Haut- und Haarmuskulatur entspannt.

Um jedoch das physiologische Gleichgewicht der Kopfhaut wiederherzustellen, sollte zunächst ein medizinisches Shampoo verwendet werden, das dem Haartyp entspricht..

Medikamente

Es ist klar, dass die Ursachen für Kopfhautschmerzen vielfältig sein können und die Behandlung daher unterschiedlich ist. Ibuprofen oder ähnliche rezeptfreie Arzneimittel können jedoch Entzündungen oder Schmerzen lindern.

Wirksame nicht-medikamentöse Produkte

Bestimmte ätherische Öle (Lavendel, Rosmarin, Teebaumöl) können Schmerzen lindern. Das Auftragen von unverdünntem ätherischem Öl auf die Kopfhaut kann jedoch die Symptome verschlimmern..

Vor dem Auftragen auf die Kopfhaut wird die Mischung auf einem kleinen Hautbereich wie dem Unterarm getestet. Nach 24 Stunden kann festgestellt werden, ob eine Reaktion auf der Haut aufgetreten ist.

  1. Das ätherische Öl wird in Trägeröl (Mandel oder Traube, Kokosnuss, Olive, Jojoba) oder in Wasser (5-6 Tropfen pro 2 Teelöffel) verdünnt..
  2. Die Mischung wird sanft in die Kopfhaut und das Haar gerieben.
  3. Lassen Sie die Mischung für 15-20 Minuten.
  4. Bei empfindlicher Haut gut mit warmem Wasser und Shampoo abspülen.

Ein antibakterielles Mittel, Aloe Vera Gel oder eine Salbe, die Aloe als Wirkstoff enthält, ist ein gutes Mittel, um den Zustand zu verhindern oder zu verschlechtern..

Der pH-Wert der Kopfhaut spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit und Textur des Haares. Jedes Ungleichgewicht im pH-Wert der Kopfhaut kann Hautschmerzen verursachen. Um das natürliche Niveau auszugleichen, tragen Sie Zitronensaft mit ein paar Tropfen Wasser auf.

Wenn die Erstbehandlung Reizungen und Schmerzen nicht lindert, ist es sinnvoll, einen Therapeuten zu konsultieren, der stärkere Medikamente verschreibt oder spezielle Shampoos empfiehlt. Wenn besondere Sorgfalt erforderlich ist, wird ein Allgemeinarzt höchstwahrscheinlich eine Überweisung an einen Dermatologen schreiben.

Kopfhaut Massage

Die Kopfhautmassage verbessert die Durchblutung, versorgt die Zwiebeln mit Sauerstoff und Nährstoffen. Während der Massagebewegungen ziehen sich die Kapillaren zusammen und dehnen sich aus, die Blutzellen nähern sich den Wänden der Blutgefäße. Massage reduziert Haarausfallprobleme durch Stimulierung des neuen Haarwuchses.

  1. Beginnen Sie mit sanften kreisenden Bewegungen, die die Kopfhaut erwärmen.
  2. Allmählich wird der Druck erhöht, aber nicht zu stark. Die Handflächen sollten die Kopfhaut sanft berühren und nicht reiben. Die Haut kann sich leicht bewegen.
  3. Durch leichtes Drücken mit den Fingerspitzen werden die Haarmuskeln entspannt.
  4. Klopfen Sie dann vorsichtig mit zwei Fingern von der Basis des Halses bis zum Haaransatz und zurück. Die Bewegung wird mindestens dreimal wiederholt..
  5. Der nächste Schritt besteht darin, die Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen am Halsansatz zu massieren und sich langsam in Richtung Haaransatz und dann zurück zu bewegen. Beschleunigen Sie das Tempo der Runden und erhöhen Sie den Druck beim Bewegen leicht.
  6. Massieren Sie mit kreisenden Bewegungen mit den Handflächen und bewegen Sie sich in der Mitte des Kopfes zum vorderen Haaransatz und an den Seiten zu jedem Ohr.
  7. Öffnen Sie die Finger wie mit einem Kamm mit breiten Zähnen und kratzen Sie die Kopfhaut vorsichtig mit den Nägeln, beginnend von der Basis des Halses bis zum Haaransatz und zurück.

Die Massage erfolgt am besten unter der Dusche, wodurch der Zustand der Kopfhaut verbessert wird. Es kann auch als vorbeugende Maßnahme gegen Schuppen und andere Kopfhauterkrankungen empfohlen werden..

Verhütung

Nach Änderungen der Behandlung und des Lebensstils beginnt sich die entzündete und schmerzhafte Kopfhaut innerhalb einer Woche wieder zu normalisieren. Vergessen Sie in diesem Fall nicht die vorbeugenden Maßnahmen. Tragen Sie einen Hut, bevor Sie nach draußen gehen, um UV-Strahlung zu vermeiden. Sie sollten keine Frisuren machen, die Druck auf Ihr Haar ausüben. Es ist wichtig, dass Sie es tagsüber "atmen" lassen. Es wird empfohlen, Lotionen und Shampoos zu verwenden, die die Haut von Unreinheiten und Bakterien reinigen.

Die Vitamine B, C und E fördern eine gesunde Kopfhaut und gesundes Haar. Sie schützen es vor Schäden durch freie Radikale, verbessern die Durchblutung und die Talgsekretion.

Warum die Kopfhaut oben auf dem Kopf schmerzt und juckt und wie man das Problem löst?

Die Situation, in der die Kopfhaut juckt und / oder schmerzt (am Hinterkopf, an der Krone, links / rechts...), ist äußerst unangenehm und kann nicht nur durch den Hautzustand, sondern auch durch eine allgemeine Krankheit verursacht werden. Juckreiz wird manchmal schlechter vertragen als Schmerzen und ist therapeutisch schwieriger zu behandeln. Intensives Kratzen der Haut kann die Haut weiter verletzen und Infektionen und Entzündungen verursachen. Was sind die Ursachen für die Probleme und was ist zu tun, wenn sie auftreten??

Warum tut die Haut weh und juckt - die Hauptgründe

Lokalisierter Juckreiz oder Schmerz ist in der Regel eine Manifestation lokaler Hautschäden. Beispielsweise begleitet ein unangenehmes Gefühl Insektenstiche, Reizungen mit verschiedenen Chemikalien usw. und verschwindet nach der Heilung.

Die Kopfhaut (sowie der gesamte Körper) ist sehr empfindlich gegenüber verschiedenen infektiösen und chronischen Krankheiten, die durch Juckreiz und Schmerzen der Haut gekennzeichnet sind, wie Psoriasis, Ekzeme, infektiöse (z. B. Krätze) und parasitäre Erkrankungen. Dieser Zustand, bei dem die Kopfhaut juckt und schmerzt, wird von einem Dermatologen behandelt..

Juckreiz der Haut "bevorzugt" oft eine Stelle (lokalisiert auf dem Hinterkopf, dem Scheitelpunkt, auf der linken oder rechten Seite) und geht mit einigen systemischen Erkrankungen einher, was es zunächst erforderlich macht, die Ursachen der Erkrankung zu bestimmen; Oft ist eine umfassende Untersuchung durch einen Therapeuten oder Allergologen erforderlich. Mehr als eine Krankheit kann der Schuldige sein: Zum Beispiel manifestieren sich Allergien häufig durch Juckreiz und Hautschmerzen; Wenn es sich um eine allergische Reaktion auf die verwendeten Haarprodukte handelt, treten überall auf dem Kopf unangenehme Gefühle auf: auf dem Hinterkopf, auf der Krone, auf der linken / rechten Seite. Juckreiz kann auch eine Manifestation einer Verletzung des Ausflusses von Galle sein (Substanzen aus der Galle reichern sich im Blutkreislauf an und verursachen Juckreiz und manchmal Hautschmerzen). Der Körper (einschließlich des Kopfes) kann mit Nierenversagen im Spätstadium, Lymphomerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen jucken Drüsen, HIV-Infektion. Keine dieser Krankheiten kann ignoriert werden!

Während der Behandlung versucht der Arzt alles, um die zugrunde liegende Ursache des Juckreizes zu beseitigen. Wenn dies nicht möglich ist oder die Ursache unbekannt ist, werden Medikamente zur Unterdrückung von Juckreiz und Schmerzen verschrieben..

Tut deine Kopfhaut weh? Massage wird Ihnen helfen!

Die Schmerzen und der Juckreiz der Kopfhaut am Hinterkopf oder an der Krone des Kopfes können sowohl schwerwiegende als auch häufige Ursachen haben. Dieses Problem betrifft in erster Linie Frauen, dann können sich auch Männer damit befassen. Die Haut kann so schmerzhaft sein, dass Sie sie nicht einmal berühren können!

Normalerweise helfen keine speziellen kosmetischen Produkte bei Schmerzen. Wenn Sie glauben, dass es nach dem Wechseln Ihres Shampoos oder Conditioners nachlässt, liegen Sie falsch. Kurzfristig kann es durch eine Aktion gelindert werden - eine Massage mit pflanzlichen Ölen, die durch sanftes Einreiben der Produkte in die schmerzhaften Bereiche der Kopfhaut erfolgen sollte. Massagen mit Kräutern wie Lavendel sind auch wunderbar..

Warum die Kopfhaut juckt und schmerzt - die Ursachen des Problems

Lassen Sie uns zunächst auf alltägliche Gründe achten. Wenn Sie lange Haare haben und häufig einen Pferdeschwanz tragen, indem Sie zu fest daran ziehen, kann dies am Hinterkopf oder an der Krone schmerzhaft sein. Versuchen Sie, den Schwanz lockerer zu halten. Ein unangenehmes Gefühl kann auch durch Kratzen beim Bürsten entstehen. Dies gilt insbesondere für Personen mit langen und dicken Haaren. Diese Probleme können auch bei Frauen mit welligen Locken auftreten, die schwieriger zu kämmen sind, und Sie müssen dies mit Mühe tun, wodurch schmerzhafte Empfindungen entstehen..

Was tun, wenn Ihre Kopfhaut wegen eines engen Schwanzes juckt und schmerzt??

In diesem Fall wird empfohlen, Gummibänder und Haarnadeln für eine Weile beiseite zu legen und das Haar locker zu tragen, bis die Schmerzen auf dem Hinterkopf oder der Krone verschwinden. Versuchen Sie in Zukunft, weniger an Ihren Haaren zu ziehen und sie nicht den ganzen Tag zu tragen: Wenn Sie von der Arbeit oder der Schule nach Hause kommen, lassen Sie sie los und lassen Sie sie ruhen.

Schmerzen im Hinterkopf oder in der Krone des Kopfes sind häufig mit Schuppen und Krusten im Haar verbunden. Wenn Sie sich an der Kopfhaut kratzen, erhöht sich das Unbehagen. In diesem Fall kann ein spezielles Antischuppenshampoo oder Ölwickel helfen, da zunächst die Ursache beseitigt werden muss. Sobald die Schuppen verschwunden sind, werden auch die Rückenschmerzen gelindert.

Aber was ist, wenn die Haut aufgrund von Spannungskopfschmerzen schmerzt??

Spannungskopfschmerzen, die durch Stress ausgelöst werden können, sind ebenfalls typische Ursachen. Diese Schmerzen sind in der Regel im Hinterkopf oder in den Schläfen lokalisiert, es gibt einen steifen Nackenmuskel und übermäßige Müdigkeit. Der Schmerz ist langweilig und nimmt allmählich zu, begleitet von einem Druckgefühl.

Juckende Kopfhaut - ein harmloser Reflex oder ein Symptom einer schweren Krankheit?

Oft ist Juckreiz des Kopfes eine Reaktion auf einen bestimmten Reiz (Substanz, Temperaturfaktor), aber in vielen Fällen ist dieses Gefühl ein Symptom für im Körper auftretende innere Pathologien und ein Signal für die sofortige Erkennung der Krankheit. In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich über die Ursachen bei Erwachsenen und Kindern sowie über die Behandlung von Volksheilmitteln gegen starken Juckreiz der Kopfhaut zu Hause.

Was ist ein juckender Kopf

Juckreiz der Kopfhaut ist ein modifiziertes schmerzhaftes Gefühl, dauerhaft oder vorübergehend, in Form eines Reizgefühls in einem bestimmten Bereich, das dazu führt, dass dieser Bereich zerkratzt werden muss. Juckreiz ist oft eine Reaktion auf einen bestimmten Reiz (Substanz, Temperaturfaktor), aber in vielen Fällen ist dieses Gefühl ein Symptom für im Körper auftretende innere Pathologien und ein Signal für die sofortige Erkennung der Krankheit.

Es ist zu beachten, dass es nicht akzeptabel ist, den Juckreiz des Kopfes zu ignorieren, insbesondere unter Bedingungen, bei denen er begleitet ist von:

  • Juckreiz an anderen Körperteilen;
  • abends oder nachts wachsen;
  • massiver Haarausfall;
  • das Auftreten von Entzündungen, schuppigen roten Flecken, Papeln (prall gefüllten Robben), Vesikeln (kleine Blasen mit trübem Exsudat), Pusteln (Abszessen).

Um dieses unangenehme Gefühl zu beseitigen, ist es wichtig, die Quelle des Reizstoffs zu finden, für die der Patient einen Dermatologen, Endokrinologen oder Trichologen konsultieren muss. Sie verschreiben Untersuchungen, nach denen es einfach ist, die Diagnose zu bestimmen und ein Behandlungsschema zu entwickeln.

Wenn ein äußerer Reiz festgestellt wird, der Juckreiz am Kopf verursacht, kann die Behandlung ambulant oder zu Hause durchgeführt werden - mit Volksmethoden. Und normalerweise verschwindet der Wunsch, sich am Kopf zu kratzen, nachdem Sie die Ursache des Juckreizes identifiziert und beseitigt haben..

Wie man es in sich selbst identifiziert

Juckreiz selbst ist eine so offensichtliche physiologische Manifestation, dass der Patient kein Problem damit hat, dieses Gefühl zu identifizieren, wenn er einen bestimmten Bereich der Haut oder die gesamte Oberfläche des Kopfes kratzen möchte.

Im Folgenden werden die Ursachen und die Behandlung von juckender Kopfhaut erläutert..

Mögliche Pathologien und Störungen

Experten identifizieren eher die unten beschriebenen Ursachen für Kopfjuckreiz.

Parasitenaktivität

Das Auftreten von Juckreiz bei Befall mit Parasiten löst eine allergische Reaktion einer Person auf die Toxine der Sekrete eines pathogenen Mikroorganismus (Exkremente, Speichel, Drüsensekrete) aus..

Krätze und Kopfläuse

Mit einer Lupe mit ausreichend starker Vergrößerung können Sie Läuse oder Juckreiz erkennen, die selbst Krätze verursachen. Läuse sehen aus wie weißlich durchscheinende und sehr kleine Insekten.

Es ist nicht möglich, die Zecken selbst mit einer Lupe zu untersuchen, aber Sie können die Passagen sehen, die sie unter der Kopfhaut nagen. Dazu wird ein verdächtiger Bereich auf der Kopfhaut mit einem Wattestäbchen mit Jod verschmiert. Die lose Schicht der Epidermis, in der die Krätzekanäle verlaufen, ist intensiver gesättigt, sodass sie sich bemerkbar machen und wie dünne braune (von Jod) Kratzer aussehen - gerade oder gewunden.

Sie sollten wissen, dass Juckreiz in der Regel die Kopfhaut hauptsächlich bei Kindern unter 4 bis 5 Jahren betrifft. Bei Erwachsenen wird dieses Phänomen nicht beobachtet. Wenn das Baby den Kopf, die Füße, den Hintern und den Rücken kratzt und seine Nägel abblättern und zerbröckeln, deutet der Juckreiz des Kopfes deutlich auf die Entwicklung von Krätze hin.

Demodekose

Eine durch Zecken übertragene Hautkrankheit, die durch Akne verursacht wird, äußert sich in Juckreiz im Gesicht, an der Stirn, am Kinn, am Gehörgang, an Augenreizungen und an Rosacea.

Um die Diagnose einer parasitären Infektion (Kopfläuse, Krätze, Demodikose) zu klären oder diese Ursache für Juckreiz auszuschließen, ist eine Bakterioskopie erforderlich, die von einem Dermatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt wird..

In diesem Video erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ursachen von juckender Kopfhaut, Schuppen und fettigem Haar:

Erkrankungen der Kopfhaut

Eine sehr häufige Ursache für Juckreiz sind Pathologien, die die Kopfhaut betreffen. Sie sind normalerweise am einfachsten zu diagnostizieren, und in diesen Fällen ist Juckreiz nicht das einzige Anzeichen einer Krankheit..

Xerose

Der Zustand einer ungewöhnlich hohen Trockenheit der Haut tritt auf, wenn die Talgsekretion unzureichend ist. Es entsteht ein brennendes und juckendes Gefühl, Rötung und Abblättern.

In der Regel gibt es zwei Gründe:

  • die Verwendung aggressiver Chemikalien;
  • hormonelle Störungen.

Häufiges Shampoonieren, heiße Luft aus einem Haartrockner, Verwendung von Glättungsvorrichtungen, Anwendung einer chemischen Haarbehandlung zum dauerhaften Einrollen trocknen Haut und Haar aktiv aus und verursachen Juckreiz.

Haarige Psoriasis

Dies ist eine nicht infektiöse Krankheit, die viele Formen hat, von denen eine seborrhoisch ist. Dies äußert sich in dem Auftreten von juckenden (aber nicht immer) rosa erhabenen Flecken auf dem Kopf, die mit trockenen, weißlichen Schuppen wie Schuppen bedeckt sind. Von der Kopfhaut bis zum Hals und hinter den Ohren ausbreiten.

Dermatophytose und Mykosen

Hautläsionen mit pathogenen Dermatophytenpilzen verursachen sehr starken Juckreiz. Um die Krankheit auszuschließen, wird empfohlen, eine Laborkultur für den Pilz durchzuführen. Derzeit bezeichnet die Medizin Seborrhoe auch als Pilzinfektion..

Seborrhoische Dermatitis

Oft wird das Kämmen mit Seborrhoe von Schuppenbildung begleitet, die von Hautflocken "abfällt", deren Auftreten als Schuppen bezeichnet wird. Gleichzeitig tritt ein schwächender Juckreiz des Kopfes auf..

Die Krankheit ist mit einer Funktionsstörung der Drüsen verbunden, die Talgsekrete produzieren, oder mit einem Pilz auf der Kopfhaut. Trockene Seborrhoe tritt aufgrund einer Unzulänglichkeit der Drüsen auf, ölige Seborrhoe - mit der aktiven Sekretion von Hautsekreten, deren chemische Zusammensetzung gestört ist.

Wenn Sie versuchen, den Juckreiz ohne angemessene Behandlung der chronischen Seborrhoe zu beseitigen, kann sich dieser Zustand zu einer schwerwiegenderen Pathologie entwickeln - dem seborrhoischen Ekzem.

Tinea

Eine äußerst unangenehme Hautpilzerkrankung, die häufiger bei Kindern in engen Gruppen oder bei Kontakt mit Tieren auftritt.

Die Hauptsymptome, bei denen ein Ringwurm vermutet werden kann, sind das Auftreten von juckenden, schuppigen, entzündeten Plaques mit Resten von gebrochenem Haar auf der Haut unter den Haaren. Die kahlen Stellen schwellen an, werden mit eitrigem Ausfluss bedeckt und wachsen dann - mit einer dicken Kruste - und erfassen andere Körperteile.

Dermatomykose

Schädigung der Kopfhaut durch Pilze der Gattung Microsporum und Trichophyten Endothrix, manifestiert durch ein ausgeprägtes Gefühl von Juckreiz, brüchigem Haar, das durch das Wachstum von Parasiten im Haarschaft und deren Verlust nach Eiterung und Zerstörung der Follikel verursacht wird.

Erkrankungen der inneren Organe und allgemeine Pathologien

Der Kopf juckt nicht nur bei Hautkrankheiten, sondern auch bei Erkrankungen der inneren Organe und Systeme, bei Verletzungen versteckter Prozesse im Körper und bei Störungen des Nervensystems.

  • Diabetes mellitus;
  • bösartige Neubildungen;
  • endokrine Störungen, einschließlich Hypo- und Hyperthyreose;
  • Erkrankungen des Herzens und des Magen-Darm-Systems;
  • Neurodermitis und neurologische Störungen;
  • allergische Reaktionen.

Neurodermitis

Eine der schwerwiegenden neurologischen Erkrankungen, die bei pathologischen Veränderungen der Haut auftreten. Exazerbationen treten vor dem Hintergrund von Stress und starken negativen Eindrücken auf.

Die Juckreizcharakteristik der Krankheit tritt an verschiedenen Stellen des Körpers auf, einschließlich Gesicht und Kopf, verstärkt sich bei nervösen Verspannungen, Erfahrungen.

Diabetes mellitus

Ein Anstieg des Blutzuckers führt zu einer raschen Dehydration, begleitet von akutem Durst und einem Mangel an Talgsekreten. Die Haut am ganzen Körper, einschließlich des Kopfes, wird trocken, schuppig und juckt stark.

Neurologische Störungen

Stressige Spannungen, einschließlich geistiger, körperlicher Überlastung, Panikattacken, psychischem Druck, emotionaler Erfahrung während einer Krankheit und Verlust von Angehörigen, sind häufig die Ursache für die Entwicklung von Juckreiz auf der Kopfhaut. Die aktive Produktion von Adrenalin durch die Nebennieren als Reaktion auf Stresssituationen führt zu seiner Akkumulation und dem Auftreten eines schmerzhaften Juckreizes auf der Kopfhaut.

Allergische Reaktionen

Es ist die Allergie, die in den meisten Fällen die Ursache für den Juckreiz ist. Wenn die sogenannten Mastzellen (Basophile) während einer allergischen Reaktion durch die Antigen-Antikörper-Verbindung zerstört werden, entsteht ein Juckreizmediator - Histamin, das die Integrität der Zellstrukturen verletzt und zu juckender Haut einschließlich der Kopfhaut führt.

  • Die Symptome ähneln Anzeichen einer Kontaktdermatitis - rosa, schuppige (nicht immer) Flecken.
  • Bei Allergien juckt die Haut am ganzen Körper oft. Wenn nur die Kopfhaut zu einem Bereich mit ständigem Juckreiz wird, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine lokale allergische Reaktion hin, wenn ein Produkt verwendet wird, das in direktem Kontakt mit ihr steht.
  • Die Haut beginnt zu jucken, wenn das Shampoo mit Farbprodukten, Conditionern, Masken, Balsamen, Schäumen und Lacken gewechselt wird..

Als nächstes erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Sie unter starkem Juckreiz der Kopfhaut leiden, und wie Sie die Haut davon behandeln.

Wie man mit diesem Symptom umgeht

Traditionelle Methoden

Da juckende Kopfhaut als Folge eines unsachgemäßen Umgangs mit Haaren oder als Symptom einer bestimmten inneren Krankheit oder Störung auftritt, wird die Ursache, die sie hervorruft, identifiziert und beseitigt, um sie loszuwerden. Wenn der Wunsch, sich am Kopf zu kratzen, infolge der Entwicklung der inneren Pathologie entsteht, benötigen Sie die Hilfe eines Spezialisten, diagnostische Studien, die unter Berücksichtigung der Schwere des Juckreizes, der Analyse anderer Symptome, die mit dem obsessiven Wunsch nach Kratzern einhergehen, und der Ernennung einer angemessenen Behandlung durchgeführt werden.

Krankheiten, bei denen juckender Kopf auftritt und deren Behandlung:

Krankheit, die juckenden Kopf verursachtGrundprinzipien der Therapie
Krätze (Ausbreitung von Milben auf die Kopfhaut tritt bei Babys unter 3 bis 5 Jahren auf)Wirksame Medikamente gegen Krätze (gegen Krätze):
  • Benzylbenzoat (Salbe, Emulsion 20%, 10% - in der Pädiatrie);
  • Permethrin in Form eines Sprays, einer Creme, einer Lotion oder einer Salbe;
  • Spregal;
  • Schwefelsalbe (20 - 33%)

Eine Doppelbehandlung wird am 1. und 4. Tag vor dem Schlafengehen durchgeführt. 12 Stunden nicht ausspülen. Kochen von Wäsche, Bügeln von Kleidung mit einem heißen Bügeleisen, Lüften von Kontaktgegenständen in der Luft für 2 Tage.

Arzt - Parasitologe, Dermatologe

DemodekoseGrundlagen der Therapie:
  • Medikamente im Inneren, die zur Beseitigung der subkutanen Zecke beitragen: Trichopolum, Klion, Flagil unter der Kontrolle einer Blutuntersuchung;
  • externe Behandlung: Benzylbenzoatsalbe, Metronidazol, Schwefel, Dexodem-Fito;
  • Physiotherapie: Elektrophorese, Kryotherapie. Hardware-Oberflächenerneuerung der Haut (Mikrodermabrasion), bei der die Hautschicht, in der die Parasiten leben, entfernt wird.

Arzt - Dermatologe
PedikuloseGrundlegende Aktivitäten:
  • Verwenden Sie Nittifor, Pedikulen Lotion, Steam Plus Aerosol.
  • Sachen und Bettwäsche werden gekocht und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt.

Beachtung! Die Verwendung von Kerosin ist nicht akzeptabel, um allergischen Schock, Kehlkopfödem und Kopfhautreizungen zu vermeiden.
Trockene HautGrundmaßnahmen:
  • die Verwendung von Shampoos, Balsamen und Masken mit intensiver feuchtigkeitsspendender Wirkung;
  • Sättigung des Körpers mit Vitaminen der Gruppen B, PP, A, E..
Pilzkrankheiten einschließlich SeborrhoeDie Behandlung wird je nach Manifestation unterschieden. Arzt - Trichologe, Dermatologe

Anwenden:

  • therapeutisches Shampoo gegen Juckreiz auf der Kopfhaut mit Ketoconazol, Zinkpyrithion, Teer, Climbazol (mindestens zweimal pro Woche);
  • Teebaumöl;
  • Vitamine, Antihistaminika, Abkochungen beruhigender Kräuter, Probiotika, medizinische Ernährung, Vitaminkomplexe, Überwachung des Hormonhaushalts zur Vorbeugung von Erkrankungen der Schilddrüse, Fortpflanzungsorgane (polyzystisch, Amenorrhoe), Einhaltung des Trinkregimes;
  • Masken, die die Haut nähren, verbessern die Mikrozirkulation.

Verschrieben von einem Arzt nach Laborkultur für Pilze:
  • in schwerer Form - hormonelle Salben (topisch) Clotrimazol, Miconazol, Griseofulvin, orale Verabreichung von Antimykotika: Fluconazol, Ketoconazol, Terbinafin (100, 200, 250 mg / Tag) für eine Woche.
VitaminmangelVitamin-Kurs (Vitrum, Neuromultivit, Complivit, Antistress, Alphabet, Centrum, Milgamma)
Allergie gegen äußere ReizstoffePrimäre Aktivitäten:
  • die Abschaffung des Reizstoffs, die Verwendung von Shampoos, die kein Natriumlaurylsulfat enthalten, Farben ohne Ammoniak und Wasserstoffperoxid;
  • die Verwendung von speziellen Shampoos nach dem Abspülen der Farbe, wodurch die Trocknungswirkung des Farbstoffs neutralisiert wird.

Doktor - Trichologe
Pathologie von Organen und SystemenWenn Sie schwerwiegende innere Erkrankungen vermuten, bei denen Juckreiz am Kopf auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Therapeuten, Neurologen oder Endokrinologen.

Juckreiz als Symptom der Krankheit hilft rechtzeitig bei der Identifizierung und dem Beginn der Therapie für solche gewaltigen Krankheiten wie:

· Endokrine, hormonelle und neurologische Störungen; Neurodermitis;

Neubildungen.

Hausmittel

Um juckende Kopfhaut zu lindern, sind folgende wirksam:

  • Massage, die die Durchblutung und die Ernährung der Zellen fördert;
  • Behandlung mit Kräuterkochungen und Extrakten zur Normalisierung der Funktion der Talg produzierenden Drüsen (Brennnessel, Löwenzahn, Eichenrinde, Kamille, Klettenwurzel).

Nützliche Volksrezepte für zu Hause, um die Notwendigkeit zu beseitigen, sich am Kopf zu kratzen:

  1. Löwenzahnblüten (eine volle Handvoll) werden zerkleinert, mit Wodka (50 - 80 ml), dem Saft einer kleinen Zitrone, und einem Teelöffel flüssigem Honig übergossen. 14 Tage ziehen lassen. Die Tinktur wird gefiltert und eine halbe Stunde vor dem Waschen des Kopfes wird die Lotion auf die Haut aufgetragen und das Haar mit einem Baumwolltuch bedeckt.
  2. Zwiebel (oder Knoblauchsaft) wird mit Zitronensaft, Pflanzenöl in gleichen Mengen gemischt. Die Flüssigkeit wird in die Haut eingerieben und eine halbe Stunde lang auf das feuchte Haar aufgetragen. Anschließend wird sie mit warmem Wasser abgewaschen, dem ein großer Löffel Apfelessig zugesetzt wird. Der im Knoblauch- und Zwiebelsaft enthaltene Schwefel ist gut gegen Juckreiz nach dem Färben der Haare.
  3. Die Apfelmaske ist sehr einfach zu machen, aber es hilft, wenn der Kopf juckt. Ein großer Apfel wird auf eine Reibe gerieben, wobei vor dem Waschen frischer Brei auf Haut und Haar aufgetragen wird. Sie halten es etwa eine halbe Stunde unter dem Hut. 2 mal pro Woche anwenden.
  4. Magisches Heilmittel: 2 Esslöffel Pflanzenöl, mit 1 Eigelb, Cognac, Zwiebelsaft und Honig schlagen (alle Flüssigkeiten sind 1 großer Löffel). Der Mischung wird ein neutrales Shampoo zugesetzt (von dem der Kopf nicht juckt). Alles wird gemischt und nach 30 Minuten auf den Kopf aufgetragen und mit warmem Wasser abgespült.
  5. Roggenmaske. Das Roggenbrot (Glas) in eine Glasschale geben, 150 ml kochendes Wasser einfüllen, umrühren und das Brot quellen lassen. Dann das Eigelb zum Brei geben. Die Mischung wird unter den Haaren 10 bis 20 Minuten in die Haut eingerieben und dann ohne Shampoo abgewaschen.

Das Video unten zeigt Ihnen, wie Sie juckenden Kopf loswerden können:

Warum der Kopf juckt und wie man den Juckreiz loswird

Life Hacker fand 18 Gründe - von den harmlosesten bis zu sehr ernsten.

1. Reaktion auf Haarpflegeprodukte

Vielleicht haben Sie das Shampoo 10 Gründe, warum Ihre Kopfhaut juckt und wie Sie Erleichterung bekommen, einfach nicht abgewaschen, und es verursachte Hautreizungen.

Oder Juckreiz und Hautausschlag sind Anzeichen einer allergischen Kontaktdermatitis. Es ist häufig bei Menschen, die ihre Haare färben..

Sie können auch allergisch gegen Shampoo, Conditioner oder andere Haarprodukte sein. Um auf Verdacht zu prüfen, tragen Sie die Substanz einfach auf die Ellbogenbeuge auf. Wenn dort ein Ausschlag auftritt, sind Ihre Befürchtungen nicht umsonst..

Was zu tun ist

Es ist besser, die Haare auszuspülen, damit kein Shampoo darauf bleibt. Wenn es sich um Allergien handelt, suchen Sie das Mittel, das sie verursacht, und verwenden Sie es nicht mehr..

Wenn das nicht funktioniert, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird die Ursachen untersuchen und möglicherweise ein Antihistaminikum verschreiben, um den Juckreiz zu lindern..

2. Frisur

Ein lässiger Pferdeschwanz oder Brötchen kann auch Juckreiz verursachen.

Zu enge Frisuren schädigen die Haarfollikel und können juckende Kopfhaut und Haarausfall verursachen.

Was zu tun ist

Hör auf, deine Haare mit aller Kraft herunterzuziehen.

3. Trockene Haut

Trockene Haut kann jucken und abblättern, wenn der Haut Feuchtigkeit fehlt. Möglicherweise trinken Sie zu wenig Wasser, waschen Ihre Haare zu oft oder verwenden scharfe Shampoos.

Was zu tun ist

Mehr trinken. Verwenden Sie milde Shampoos mit Hyaluronsäure oder natürlichen Ölen. Befeuchten Sie Ihre Haut nach dem Waschen zusätzlich mit Glycerin oder Aloe-Toner. Mindestens einmal pro Woche eine Kopfmassage durchführen. Und vergessen Sie nicht einen Hut: Im Winter müssen Sie Ihre Haut vor Kälte schützen, im Sommer vor Hitze.

4. Schlechte Hygiene

Tagsüber sammeln sich Staub, Keime, Schweiß und Talg auf der Kopfhaut und den Haaren. Wenn Sie Ihren Kopf nicht regelmäßig reinigen, kann es zu Juckreiz kommen..

Was zu tun ist

Waschen Sie den Kopf für Körper-, Gesichts- und Zahnhygiene, wenn er schmutzig wird, dh etwa alle drei Tage.

5. Bienenstöcke

Diese roten juckenden Beulen können überall Nesselsucht und Angioödem auftreten. Nesselsucht kann durch Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente, Insektenstiche, Pollen, Tierhaare, Latex und andere Materialien verursacht werden. Es kann aber auch chronisch sein - seine Ursachen sind unbekannt.

Was zu tun ist

Nesselsucht verschwindet oft ohne Behandlung. Aber wenn es regelmäßig für sechs Wochen erscheint und verschwindet, ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Er wird Medikamente verschreiben, die die Symptome lindern..

6. Schuppen oder seborrhoische Dermatitis

Schuppen sind das Ergebnis überaktiver Talgdrüsen. Es schadet in keiner Weise, kann aber von Schuppenjuckreiz begleitet sein. Seborrhoische Dermatitis, eine chronische Seborrhoische Dermatitis der Hautentzündung, hat die gleichen Symptome, aber weißliche Schuppen können nicht nur im Haar, sondern auch in Nase, Augenbrauen, Ohren, Augenlidern und Brust auftreten.

Was zu tun ist

Wenn Sie nur Schuppen haben, hilft höchstwahrscheinlich ein Shampoo, das einen dieser Inhaltsstoffe enthält:

  • Zinkpyrithion;
  • Salicylsäure;
  • Selensulfid;
  • Ketoconazol;
  • Kohlenteer.

Verwenden Sie solche Shampoos streng nach den Anweisungen..

Wenn es sich um eine seborrhoische Dermatitis handelt, müssen Sie Seborrhoische Dermatitis-Medikamente einnehmen, die von einem Arzt ausgewählt werden..

7. Sonnenbrand

Längerer Kontakt mit Sonnenlicht oder UV-Strahlung in Solarien führt zu Sonnenbrand und trockener Haut.

Was zu tun ist

Nehmen Sie eine kühle Dusche oder wenden Sie eine kalte Kompresse (kein Eis) an. Schmieren Sie die Haut mit Sunburn Treatment mit Aloe-Saft oder Feuchtigkeitslotion. Versuchen Sie, sich in Zukunft vor der Sonne zu schützen.

8. Verwendung von Arzneimitteln

Bestandteile einiger Medikamente verursachen Warum fühle ich mich so juckend? Juckreiz auch ohne Hautausschlag oder Reizung. Unter diesen sind Allopurinol, Amiodaron, Amilorid, Hydrochlorothiazid, Östrogen, Sivmastin, Hydroxyethylcellulose.

Was zu tun ist

Verwerfen Sie die Medikamente, die Sie selbst verschrieben haben, und bitten Sie Ihren Therapeuten, neue für Sie zu finden. Wenn Ihr Arzt Ihnen Medikamente verschrieben hat, informieren Sie ihn über das Problem. Er wird die Dosierung ändern oder ein Äquivalent vorschlagen.

9. Läuse

Sie Läuse laufen auf den Kopf, beißen und verursachen Juckreiz. Gleichzeitig kann sich jeder infizieren, da Parasiten leicht durch Berühren der Haare oder durch persönliche Gegenstände übertragen werden können. Lassen Sie also für alle Fälle jemanden Ihren Kopf untersuchen..

Was zu tun ist

Waschen Sie Ihre Haare mit einem Shampoo, das Pyrethrin oder Permethrin enthält. Lesen Sie einfach die Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie die Anweisungen, da Sie sonst Hautreizungen bekommen können. Kämmen Sie die Nissen mit einem feinen Kamm. Waschen Sie Kleidung und Bettwäsche unbedingt in heißem Wasser (mindestens 54 ° C) und bügeln Sie sie dann.

Wenn die Behandlung zu Hause nicht funktioniert, benötigen Sie die Hilfe eines Dermatologen. Er wird dich untersuchen und stärkere Mittel aufschreiben.

10. Krätze

Wenn dies sie ist, wird nicht nur der Kopf jucken, sondern der ganze Körper. Darüber hinaus ist es so stark, dass es unmöglich sein wird zu schlafen. Es tritt auch ein Ausschlag oder eine Kruste auf..

Was zu tun ist

Scabies verschwindet nicht von alleine, es muss mit Scabies Slideshow behandelt werden: Symptome, Ursache und Behandlungen. Gehen Sie zuerst zu einem Dermatologen, der Ihnen sagt, was zu tun ist, und verschreibt Ihnen Medikamente.

Um Krätze Milben abzutöten, wird normalerweise eine Creme oder Lotion mit Permethrin, Lindan, Benzylbenzoat, Crotamiton oder Schwefel verschrieben. Und Antihistaminika und kühle Kompressen werden gegen Juckreiz verschrieben..

11. Follikulitis

Dies ist der Name der Entzündung der Haarfollikel. Es sieht aus wie rote Beulen oder Pickel mit einem weißen Kopf um das Haar.

Was zu tun ist

Follikulitis kann eine milde Form der Follikulitis zu Hause geheilt werden:

  • Tragen Sie in warmem Wasser oder Kochsalzlösung getränkte Gaze auf Ihren Kopf auf (1 Teelöffel Salz auf 2 Tassen Wasser)..
  • Waschen Sie Ihre Haut zweimal täglich mit antibakterieller Seife.
  • Verwenden Sie eine rezeptfreie Antibiotika-Creme oder ein rezeptfreies Gel, um Infektionen zu bekämpfen.

Ihr Zustand sollte sich in wenigen Tagen verbessern. Wenn Beulen und Juckreiz bestehen bleiben, ist es Zeit, die Behandlung zu Hause zu verlassen und ins Krankenhaus zu gehen.

12. Psoriasis

Psoriasis macht sich bemerkbar Psoriasis: Anzeichen und Symptome als trockene rote Flecken über der Haut, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Juckreiz kann leicht oder stark sein.

Was zu tun ist

Der Behandlungsplan sollte von einem Dermatologen erstellt werden. Daher müssen Sie bei Anzeichen von Psoriasis sofort dorthin gehen..

Versuchen Sie bei milder Psoriasis der Kopfhaut Psoriasis-Shampoos mit Salicylsäure oder Kohlenteer. Sie reduzieren den Juckreiz und machen Plaque unsichtbar..

13. Ekzeme oder Neurodermitis

Am häufigsten leiden Ekzeme, unter denen Kinder leiden. Die Haut wird rot, Schuppen erscheinen darauf. Einige Menschen haben das Gefühl, dass ihre Köpfe in Flammen stehen. 10 Gründe, warum Ihre Kopfhaut juckt und wie Sie Erleichterung bekommen.

Was zu tun ist

Geh zu einem Dermatologen. Er wird die Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

14. Berauben

Starker Juckreiz wird normalerweise durch einen Ringwurm verursacht, aber es gibt auch eine seltenere Form - rote Flechten planus flach. In jedem Fall ist die Haut mit Ringwormschuppen (Kopfhautschuppen) bedeckt und wird rot.

Was zu tun ist

Auch hier müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Zu Hause können Sie Ihr Haar nur mit warmem Wasser ausspülen und eine erweichende rezeptfreie Creme oder eine Anti-Juckreiz-Lotion verwenden. Dies ist jedoch kein Ersatz für Medikamente..

15. Alopecia areata

Anders - Kahlheit, die oft mit Juckreiz einhergeht.

Was zu tun ist

Gehen Sie beim ersten Anzeichen von Kahlheit zum Arzt. Ein vollständiger Haarausfall ist nicht zu erwarten: Eine langfristige Alopezie ist mit Alopecia Areata sehr schwer zu behandeln.

16. Hautkrebs

Alle ungewöhnlichen Muttermale, Knötchen oder dunklen Flecken könnten ein Zeichen sein. Manchmal jucken oder brennen sie.

Was zu tun ist

Eine verdächtige Läsion auf der Haut sollte von einem Onkologen untersucht werden. Er wird bereits entscheiden, ob es gefährlich ist oder nicht. Wenn es gefährlich ist, muss der Tumor entfernt werden Hautkrebs.

17. Lymphom

Anzeichen und Symptome eines Hautlymphoms treten auf der Haut eines Lymphoms in Form von roten oder violetten Pickeln oder flachen Plaques auf. Der betroffene Bereich ist normalerweise juckend und schuppig..

Was zu tun ist

Konsultieren Sie einen Dermatologen oder Onkologen und führen Sie gegebenenfalls Blutuntersuchungen, Biopsien und Computertomographien durch.

18. Geisteszustand

Depressionen, Angstzustände, Psychosen, Zwangsstörungen können Phantomjuckreiz verursachen. Psychosomatische Faktoren bei Juckreiz, obwohl es keinen Hautausschlag oder andere Manifestationen auf der Haut gibt. Maximum - Schäden durch Kratzer.

Was zu tun ist

Wenden Sie sich an einen Psychotherapeuten, um zu bestätigen, dass die Ursache des Juckreizes in einem psychischen Zustand liegt.

Die Behandlung kann Verhaltenstherapie oder Antidepressiva umfassen. Wenn das Problem gelöst ist, verschwindet auch der Juckreiz..

Juckende Kopfhaut - Ursachen und Behandlung

Eine juckende Kopfhaut ist ein Gefühl des Unbehagens, das Sie dazu bringt, den gereizten Bereich zu kratzen.

Dieses Gefühl kann sowohl vorübergehend als auch dauerhaft sein und einer Person ernsthafte Unannehmlichkeiten bereiten. Meistens juckt der Kopf, weil er einem äußeren Reiz ausgesetzt ist, obwohl es möglich ist, dass das Symptom durch die eine oder andere Krankheit ausgelöst wurde.

Regelmäßiger Juckreiz der Kopfhaut kann nicht ignoriert werden, da er auf ein Problem im Körper hinweist. Die obligatorische Überweisung an einen Trichologen erfordert das Auftreten von Hautausschlägen und Schalen auf der Haut der Kopfhaut.

Ursachen für juckende Kopfhaut

Sie müssen sofort darauf achten, dass die Kopfhaut juckt, insbesondere wenn sich die Empfindungen abends oder nachts verstärken. Ein weiteres gefährliches Signal ist Haarausfall. Nun, das wichtigste alarmierende Zeichen ist das Auftreten von Entzündungen, Flecken, Robben, Blasen, Abszessen und anderen inakzeptablen Formationen.

Nachdem Sie diese Anzeichen in sich selbst bemerkt haben, müssen Sie dringend einen Spezialisten konsultieren. Ein Dermatologe, Trichologe oder Endokrinologe kann helfen. Nach der Untersuchung wird ein individuelles Behandlungsschema verschrieben. Wenn sich herausstellt, dass der Reizstoff äußerlich ist, kann die Behandlung zu Hause mit Volksmethoden durchgeführt werden. Nach dem Entfernen der Quelle verschwindet der Juckreiz normalerweise.

Betrachten Sie die Top 10 Gründe, warum eine Person eine juckende Kopfhaut hat.

Schuppen

Neben starkem Juckreiz der Kopfhaut geht diese Krankheit mit dem Auftreten von Schuppen einher, bei denen es sich um desquamiertes Epithel handelt..

Das Haar verliert an Glanz, wird trocken und spröde oder bekommt umgekehrt einen öligen Glanz. Schuppen sind häufig ein Symptom für Psoriasis, Seborrhoe, mykotische Kopfhautläsionen, Vitaminmangel und sogar Magen-Darm-Probleme. Daher sollten Sie den Juckreiz der Kopfhaut, begleitet von Schuppenbildung, nicht ignorieren..

Stress

Häufige Angstzustände und psychoemotionale Überanstrengungen gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Adrenalin in das Blut einher..

Während der körperlichen Anstrengung wird dieses Hormon verbraucht, aber wenn die körperliche Aktivität nicht ausreicht, führt seine Akkumulation mit zunehmender Konzentration im Blut zu Verspannungen in den Muskeln des gesamten Körpers, dem Auftreten von Juckreiz. Dieses Gefühl wird oft als Nervenjucken bezeichnet..

Allergische Reaktionen auf Shampoo und andere Produkte

Oft juckt die Haut stark, wenn Haarpflegeprodukte oder -produkte (Maske, Conditioner, Shampoo, Balsam, Styling- oder Farbprodukte) gewechselt werden. Bei Juckreiz unmittelbar nach der Verwendung eines neuen Pflegeprodukts wird empfohlen, zum zuvor getesteten alten zurückzukehren oder ein anderes Mittel zu probieren, das keine Substanzen wie beispielsweise Natriumlaureth oder Laurylsulfat enthält (normalerweise auf der Verpackung solcher Produkte als „hypoallergen“ bezeichnet).... Es ist oft die Quelle von Juckreiz. Wenn der Juckreiz nach dem Wechseln des Shampoos nicht verschwindet, muss ein Trichologe konsultiert werden, der die Kopfhaut diagnostiziert und auf allergische Reaktionen testet.

Eine Haarfärbemittelallergie ist auch eine häufige Erkrankung, die juckende Haut verursachen kann. Normalerweise verursachen Farben, die Ammoniak und Wasserstoffperoxid enthalten, eine allergische Hautreaktion. Um ein solches Phänomen zu verhindern, wird daher empfohlen, Tönungsshampoos ohne Ammoniakfarben zu bevorzugen. Aber auch in diesem Fall ist niemand gegen Allergien immun. Ich selbst werde hinzufügen, dass vor jedem Eingriff, sei es Haarfärben oder ein kosmetischer Eingriff, immer ein Allergietest durchgeführt wird. Wenn die Kopfhaut nach dem Färben immer noch juckt und juckt, können Sie spezielle Shampoos verwenden, die den Farbstoff neutralisieren. Sie werden nach dem Abwaschen der Farbe aufgetragen. Sie empfehlen, die Haare nach dem Abspülen des Farbstoffs zu waschen..

Krätze und Kopfläuse

Sie können diesen Grund selbst mit einer Lupe erkennen und bestätigen, die über eine ausreichend starke Lupe verfügt. Läuse sehen normalerweise aus wie weißliche und sogar durchscheinende Insekten sehr kleiner Größe. Natürlich können Sie keine Zecken in einer Lupe sehen, aber es ist möglich, ihre Passagen zu sehen, die Parasiten durch die Kopfhaut nagen. Um dies zu bemerken, wird ein verdächtiger Bereich mit einem Stock oder Watte mit Jod verschmiert. Die Schicht der Epidermis, in der die Krätzekanäle verlaufen, ist lockerer.

Dadurch wird es intensiver mit Jod gesättigt und die Löcher machen sich bemerkbar. Sie ähneln dünnen braunen Kratzern - gerade oder gewunden. Krätze Juckreiz betrifft nur die Kopfhaut von Kindern, Erwachsene werden durch diese Parasiten nicht gestört. Wenn Ihr Kind sich ständig am Kopf kratzt und gleichzeitig seine Nägel abblättern und zerbröckeln, deutet der Juckreiz direkt darauf hin, dass sich Krätze entwickelt.

Schuppenflechte

Psoriasis ist eine häufige Erkrankung, die Rötungen und Hautschuppen verursacht. Die Skalarität ist bei Psoriasis normalerweise viel dicker und ausgeprägter als bei Schuppen. Verschreibungspflichtige Medikamente sind häufig erforderlich, um dies zu kontrollieren.

In diesem Fall helfen Shampoos, die Kohlenteer oder Salicylsäure und Mineralöle enthalten, beim Erweichen und Entfernen von Schuppen. Dermatologen verschreiben häufig topische Steroidmedikamente - Flüssigkeiten oder Schäume, die schnell trocknen und nicht dazu neigen, das Haar zu beschweren. Sie können bei der Bekämpfung von Trockenheit, Juckreiz, Schuppenbildung, Reizungen oder Hautausschlägen sehr hilfreich sein.

Flechte

Flechte ist eine Hautpathologie, die durch Autoimmunerkrankungen oder eine Infektion der Dermis mit pathogenen Pilzen verursacht wird. Der vor dem Hintergrund der Infektion auftretende Entzündungsprozess im Gewebe führt zu Juckreiz am Kopf und Schuppen. Es entsteht durch Abblättern der Haut im Problembereich..

Flechten zeichnen sich durch charakteristische Merkmale aus, mit denen Sie die Pathologie unterscheiden können:

  • Ausdünnen und Ausdünnen der Haare;
  • Rötung der Haut;
  • starker Juckreiz;
  • kleine Blasen, die schließlich mit gelben Krusten bedeckt werden.

Wenn der Kopf lange Zeit juckt und die Haut reißt und abblättert, führt dies zu einer Infektion und Eiterung des Gewebes im Problembereich. Ohne Behandlung wird die Flechte chronisch..

Unter solchen Umständen wird das Krankheitsbild durch folgende Phänomene ergänzt:

  • vergrößerte Lymphknoten;
  • unebene Plaques auf der Oberfläche des Kopfes;
  • Entladung eitriger Massen;
  • intensiver Schmerz;
  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Flechte ist einfach oder mehrfach. In fortgeschrittenen Fällen verursacht der pathologische Prozess eine fast vollständige Kahlheit. Flechten gelten nicht als ansteckende Krankheit, sofern sie nicht pilzartig sind..

Demodekose

Demodekose ist eine Hautkrankheit, die durch mikroskopisch kleine Milben der Gattung Demodex hervorgerufen wird. Eine Milbe mit einem wurmartigen langen Körper - Demodex folliculorum longus - lebt in Haarfollikeln, eine kurze - Demodex folliculorum brevis - in den Talgdrüsen. Verschiedene Körperteile sind betroffen, einschließlich der Kopfhaut. Starker Juckreiz und Haarausfall werden festgestellt.

Avitaminose

Juckreiz der Kopfhaut und der Halshaut tritt aufgrund des Fehlens von Makro- und Mikroelementen im Körper auf. Der Mangel an einigen Vitaminen wirkt sich wie folgt auf die Haut aus:

  • Der Mangel an Vitamin A und C führt zu starkem Haarausfall.
  • Bei einem Mangel an Vitamin B2 im Körper kommt es zu einer übermäßigen Produktion der Talgdrüsen. Dies kann zur Entwicklung von Seborrhoe (öliger Typ) führen..
  • Eine unzureichende Vitamin-D-Aufnahme führt zu vorzeitiger Hautalterung. Die Epidermis wird trocken, schält sich ab und es tritt Juckreiz auf.
  • Ein Mangel an Vitamin E und B6 beeinträchtigt die Regeneration der Hautzellen.

Besondere Symptome eines Vitaminmangels: Leistungsmangel, häufige Erkältungen, Schwäche. Der Patient kann auch das Aussehen der Nagelplatten und Haare verschlechtern..

Trockene Kopfhaut

Manchmal produziert übergetrocknete Kopfhaut viel fettiges Sekret und wird für fettige Haut gehalten. In diesem Fall nimmt der Juckreiz während und unmittelbar nach dem Waschen der Haare zu..

Beschädigte Haut bei Kontakt mit Wasser und Kosmetika reizt und juckt stärker. Es ist einfach, diese Situation zu beheben - Sie müssen spezielle Feuchtigkeitsmasken und Shampoos verwenden, damit sich der Hautzustand mit der Zeit wieder normalisiert.

Verschiedene Verfahren zum Färben, Aufhellen, Bauen, Dauerwellen sowie die Verwendung von Lockenwicklern und Haartrocknern trocknen die Kopfhaut. Es ist besser, solche negativen Auswirkungen auf das Haar auszuschließen oder häufiger Feuchtigkeitsmasken zu verwenden..

Trocknungs- und Stylinggeräte

Die häufige Verwendung eines Haartrockners, Glätteisen und Lockenwickler wirken sich negativ auf den Zustand der Epidermis aus.

Sie trocknen es stark, verursachen verschiedene unangenehme Symptome. Diese Geräte verschlechtern auch den Zustand der Haare bei Frauen. Versuchen Sie, sie nicht öfter als dreimal pro Woche zu verwenden, und geben Sie sie während der Behandlung vollständig auf..

Seniler Juckreiz bei älteren Menschen

Mit zunehmendem Alter erfordert seine Haut besondere Pflege. Die Haut älterer Menschen wird zerbrechlicher und dünner. Elastizitätsverlust, vorherige Feuchtigkeit - all dies erhöht die Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen. Die Funktionen, die die Haut schützen, wirken schlechter, und dies liegt an der Physiologie.

Stoffwechselprozesse werden langsamer, Hautzellen regenerieren sich langsamer. Die Ressourcen, die die Haut für die erfolgreiche Erfüllung ihrer Hauptfunktionen so sehr benötigt, werden in kleineren Mengen geliefert. Die Haut ist jedoch verpflichtet, Infektionen abzuwehren, das Temperaturgleichgewicht des Körpers zu normalisieren und am Sauerstoffstoffwechsel teilzunehmen.

Patienten und Patienten über 65 klagen häufig über unangenehme Empfindungen wie Brennen, Kribbeln der Kopfhaut und ein Gefühl der Irritation. Es ist jedoch wichtig, zwischen altersbedingtem Juckreiz und anderen Erkrankungen zu unterscheiden. Juckreiz kann beispielsweise auf eine Nervenstörung, Pathologien innerer Organe, Allergien oder Infektionen oder einen Pilz hinweisen. Alle individuellen Faktoren, wie die Gesundheit des Patienten, müssen bei der Behandlung berücksichtigt werden. Es ist auch zu berücksichtigen, wie wahrscheinlich es ist, dass sich die Behandlung negativ auswirkt..

Diagnose

Diagnosemethoden zur Bestimmung der Pathologie, die den Juckreiz des Kopfes verursacht hat:

  1. Fluoreszenzdiagnose mit einer Holzlampe - einer UV-Lampe mit Filter. Verschrieben für verschiedene Mykosen, Dermatosen.
  2. Histologische Untersuchung eines betroffenen Hautstücks. Indiziert für Psoriasis.
  3. Bei Verdacht auf Favus oder seborrhoische Dermatitis wird eine Dermatoskopie durchgeführt.
  4. Die spektrale Untersuchung von Haaren auf Spurenelemente wird dazu beitragen, die Ursache für die Entwicklung einer seborrhoischen Dermatitis herauszufinden.
  5. Mikroskopische Untersuchung eines Biomaterials, beispielsweise des Inhalts eines Haarfollikels, zum Nachweis einer subkutanen Demodex-Milbe. Verschrieben bei Verdacht auf Demodikose.
  6. Mikroskopie des Abkratzens von glatter Haut für pathogene Pilze. Die Methode wird bei Trichophytose, Follikulitis, Mikrosporie und vielen anderen Pilzkrankheiten eingesetzt.
  7. Bakteriologische Inokulation des Ausflusses / Kratzens auf der Mikroflora, um die Art des Pathogens zu identifizieren und seine Anfälligkeit für Antibiotika, Antimykotika oder andere Chemotherapeutika zu bestimmen. Die Studie ist notwendig, um Follikulitis, Trichophytose usw. zu erkennen..
  8. Untersuchung der Hormonspiegel des Patienten. Tests sind erforderlich, um die Ursache für juckende Kopfhaut zu bestimmen.

Um die Ursache des Juckreizes herauszufinden, die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen zu ermitteln und Behandlungstaktiken zu entwickeln, müssen Sie sich an einen der Ärzte wenden - einen Dermatologen, Trichologen, Mykologen oder Dermatokosmetiker. Aufgrund der Ätiologie der Krankheit kann es erforderlich sein, andere Spezialisten zu konsultieren - einen Endokrinologen, Allergologen oder Neurologen.

In der ersten Phase führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch: Er ermittelt die möglichen Ursachen des Juckreizes sowie seine Merkmale - Dauer und Intensität - und untersucht die betroffene Haut. In der zweiten Phase werden verschiedene Studien zugewiesen, deren Ergebnisse die vermutete Diagnose bestätigen können.

Juckreizbehandlung der Kopfhaut

Da Juckreiz der Kopfhaut nur eine Folge oder ein Symptom ist, ist es für die Behandlung innerhalb eines Tages erforderlich, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen, die ihn verursacht hat. In diesem Fall wird die Hilfe eines Spezialisten benötigt, der nach einer vollständigen Diagnose (verschiedene Studien unter Berücksichtigung klinischer Manifestationen und eines bestimmten Falles) die optimale Behandlung verschreibt.

Die Behandlung von Seborrhoe ist ein langer und komplizierter Prozess. Die richtige Ernährung, Stressvermeidung, Hormonhaushalt (eine Verletzung kann Seborrhoe hervorrufen), die Einhaltung von Schlaf und Ruhe sind bei der Behandlung der Krankheit wichtig. Darüber hinaus ist es für Patienten wichtig, die Sauberkeit der Kopfhaut zu überwachen..

Bei trockener Haut sind pflegende Masken nützlich, sie wirken weichmachend und verbessern die Mikrozirkulation. Von großer Bedeutung ist auch die Einhaltung des Trinkregimes (mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag), das eine Dehydrierung des Körpers verhindert. Wenn Juckreiz durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht wird, sollten Sie eine Reihe von Vitaminen (Vitrum, Complivit, Alphabet, Centrum usw.) einnehmen..

Wenn sich herausstellte, dass die Ursache des Juckreizes elementare Parasiten (z. B. Läuse) waren, sollten moderne wirksame Medikamente gegen solche Parasiten in der Apotheke gekauft werden - Nittifor-Lösung oder Creme, Para Plus-Aerosol, Pedikulen-Lotion. Nachdem Sie die Läuse entfernt haben, sollten Sie die Nissen mit einem feinen Kamm entfernen. Es wird auch empfohlen, den Rest der Familie auf Kopfläuse zu untersuchen, und die Sachen und das Bettzeug des Patienten sollten gekocht und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden..

In diesem Fall wird nicht empfohlen, auf Volksmethoden (z. B. Kerosin) zurückzugreifen, da diese nicht nur nicht helfen, sondern auch schaden können. Im Gegensatz zu Läusen ist es etwas schwieriger, das Vorhandensein einer Demodikose festzustellen, aber der Arzt wird dies in Sekundenschnelle tun. Zur Behandlung von Demodikose müssen Sie einen Arzt konsultieren, nur dieser kann Medikamente verschreiben.

Salben gegen Juckreiz

Um juckenden Kopf loszuwerden, gibt es spezielle Salben:

  1. Nezulin ist ein Cremegel aus Pflanzenextrakten, ätherischen Ölen aus Minze, Lavendel und Basilikum unter Zusatz von D-Panthenol. Nezulin kann bei allergischen Reaktionen und Kopfhautreizungen eingesetzt werden. Kann Juckreiz bei Insektenstichen lindern.
  2. Benzylbenzoat - erhältlich in Form einer Emulsion zur äußerlichen Anwendung. Hilft Milbenbefall, einschließlich Parasiten, die Krätze verursachen, loszuwerden.
  3. Borsalbe - zur Behandlung von Kopfläusen. Das Produkt muss auf die Kopfhaut aufgetragen und eine halbe Stunde aufbewahrt werden. Schwefelsalbe hat einen ähnlichen Effekt..
  4. Advantan - Salbe, Creme und ölige Salbe. Dieses Mittel ermöglicht es Ihnen, Seborrhoe und mikrobielles Ekzem loszuwerden. Es wird bei Kontaktdermatitis und Photodermatitis verschrieben. Ich empfehle, ölige Salbe auf sehr trockene Hautpartien mit starkem Juckreiz aufzutragen..

Diät für einen juckenden Kopf

Um trockene Haut im Allgemeinen (auch am Kopf!) Zu bekämpfen, müssen Sie sich zu Hause ausgewogen ernähren:

  1. Es ist bekannt, dass die in Fisch, Leinsamen und einigen Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren dem Körper helfen, trockene Haut (sowie Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und schlechtes Gedächtnis) zu bekämpfen. Die Einführung von mehr Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren (oder Fischölergänzungen) hilft auch gegen juckende Trockenheit.
  2. Zink ist ein weiteres Hilfsmittel bei der Wiederherstellung von Hautgewebe, einschließlich des Kopfgewebes. Meeresfrüchte, Fleisch, Geflügel, Nüsse und Vollkornprodukte sind ausgezeichnete Quellen. Apotheken verkaufen auch Ergänzungen.
  3. Vitamin A ist ein weiterer wichtiger Bestandteil für die allgemeine Gesundheit der menschlichen Haut. Es unterstützt die Durchblutung und das Immunsystem. Gute Quellen für Vitamin A sind Eier, Butter sowie orange und gelbes Obst und Gemüse.
  4. Vitamin B unterstützt eine gesunde Produktion von Hautzellen. Quellen - Fleisch, Geflügel, Kräuter, Bohnen und Vollkornprodukte.
  5. Vitamin C fördert die Kollagenproduktion in der Haut und hält die Haut hydratisiert und gesund. In reichlich Spinat, Rosenkohl, Kiwi, Erdbeeren und Zitrusfrüchten enthalten.

Natürlich können Sie ein Multivitaminpräparat einnehmen, um Ihre Dosis all dieser hautschonenden Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. Trinken Sie viel Wasser und bauen Sie Stress ab (leichter gesagt als getan?) Und Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Juckreizöle

Am beliebtesten sind 3 beliebte Methoden. Sie können einfach zu Hause implementiert werden. Die Wirksamkeit dieser Methoden wurde von vielen Menschen bewiesen..

Teebaumöl

Dieses Öl ist ein wirksames entzündungshemmendes und beruhigendes Mittel. Um bei juckender Kopfhaut zu helfen, tragen Sie ein paar Tropfen Öl auf ein Wattepad auf und wischen Sie den betroffenen Bereich ab. Wiederholen Sie den Vorgang nach 5-10 Minuten. Der Juckreiz verschwindet für einige Stunden. Wenn es erscheint, fetten Sie den Kopf erneut mit Öl ein. Das Produkt hat eine trocknende Wirkung, ist wirksam bei öliger Seborrhoe.

Rosmarinöl

Dieses Öl kann die Mikroflora auf der Kopfhaut normalisieren, wirkt tonisierend und revitalisierend. Das Öl wird auf ein Wattepad aufgetragen und juckende Stellen werden behandelt. Es wurde festgestellt, dass Zubereitungen auf Rosmarinbasis dazu beitragen, Schuppen schnell loszuwerden.

Jojobaöl

Wenn Teebaumöl bei öliger Seborrhoe empfohlen wird, dann Jojoba - zum Trocknen. Dieses Medikament befeuchtet die Haut gut, fördert das Erweichen und das schnelle Peeling von keratinisierten Zellen. So reinigt und revitalisiert es die Kopfhaut. Tragen Sie Jojobaöl auf die gleiche Weise wie die vorherigen Mittel auf: indem Sie juckende Stellen mit einem Wattepad schmieren.

Juckende Kopfhaut ist unangenehm und unangenehm. Wenn es um die Beseitigung zu Hause geht, ist es wichtig zu verstehen, dass eine alternative Behandlung nicht immer angemessen ist. Solche Methoden sind besonders gefährlich, wenn eine Tendenz zu Allergien besteht. Pilz-, Bakterien- und infektiöse Mikroorganismen dürfen ausschließlich mit Medikamenten bekämpft werden.

Weitere Informationen Über Migräne