Starke pochende Kopfschmerzen

Pochender Kopfschmerz ist eine Art von Cephalalgie. Häufige Manifestationen von Kopfschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität: Arbeitsstörungen, Konzentrationsstörungen, emotionale Labilität.

Ein pochender scharfer Schmerz im Kopf wird mit einem Herzschlag kombiniert: Mit jedem Herzschlag ist ein Schmerzzustrom in verschiedenen Teilen des Kopfes zu spüren. Die Natur des Schmerzsyndroms ist oft akut und stechend.

Es sollte beachtet werden, dass Kopfschmerzen aus mehreren Gründen nicht toleriert werden können:

  • Kephalalgien führen zu emotionalen Störungen. Jeder Anfall von pochendem Kopfschmerz geht mit Reizbarkeit, Apathie und Dysphorie einher (wütend, feindselig und schlecht gelaunt, verbunden mit der Wahrscheinlichkeit einer emotionalen Explosion). Folge: Nicht nur der Patient leidet, sondern auch die Menschen um ihn herum.
  • Physiologische Reaktionen. Bei Schmerzen im Körper wird der „Kampf oder Flucht“ -Komplex aktiviert: Adrenalin wird freigesetzt, was zur Verengung der Blutgefäße des Körpers beiträgt. Es entsteht ein medizinischer Teufelskreis, in dem sich ein Faktor (Kopfschmerzen) durch Kettenreaktionen verstärkt.
  • Ein einmaliger Anfall entwickelt sich zu einem chronischen Kopfschmerzsyndrom.

In einem bedingt gesunden Körper kann eine einzelne Episode nicht durch Schmerzmittel gestoppt werden. Es müssen jedoch zwei oder mehr Angriffe behandelt werden. Eine einzelne Episode pochender Kopfschmerzen sollte niemals toleriert werden, wenn:

  • Nieren- und Leberversagen.
  • Hypertonie.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Für Immunerkrankungen.

Ursachen

Die Gründe sind in primäre und sekundäre unterteilt. Erste Gruppe:

  1. Verspannungen aufgrund von Stress, Schlafmangel, unangenehmer Arbeitshaltung, Depressionen, schlechter Ernährung, Bluthochdruck.
  2. Niedriger Blutzucker.
  3. Migräne. Bei dieser Krankheit sind starke pochende Kopfschmerzen der Hauptsymptom, das zur Diagnose von Migräne verwendet werden kann. Die neurologische Pathologie entsteht durch Übersättigung des Körpers mit Kohlendioxid (in Räumen ohne Belüftung) und organische Pathologien des Gehirns.
  4. Ein pochender Kopfschmerz bei Bewegung kann auf eine Überdosis Koffein und Nikotin zurückzuführen sein. Oft leidet die pulsierende Kephalalgie unter Liebhabern einer Kombination aus Kaffee und Zigaretten.
  5. Trigeminusneuralgie. Pulsierende Cephalalgie kombiniert mit stechenden Schmerzen in den Bereichen des Nervengangs: Stirn, Unter- und Oberkiefer.

Die zweite Gruppe sind die Ursachen für pochende Kopfschmerzen, bei denen es sich um Krankheiten und spezifische Zustände handelt, die zu pochenden Kopfschmerzen führen:

  • Entzündung der Muskeln im Nacken und im oberen Rücken.
  • Einnahme von Schmerzmitteln: Ein paradoxer Effekt wird bei einer großen Aufnahme von Analgetika beobachtet, gegen die pulsierende Schmerzen auftreten.
  • Traumatische Hirnverletzung (Gehirnkontusion, Gehirnerschütterung). Kephalalgie kann unmittelbar nach dem Moment der Verletzung als Symptom und als begleitendes Zeichen eines schmerzhaften posttraumatischen Zustands auftreten.
  • Störung der Gefäße in Schädel, Gehirn und Hals (Atherosklerose).
  • Epilepsie.
  • Hirntumoren, die zu einem erhöhten Hirndruck führen.
  • Vergiftung mit Phosphorverbindungen, Vergiftung mit Haschisch, Kokain. Drogenabhängigkeit, Alkoholismus.
  • Neuroinfektionen: Tollwut, Meningoenzephalitis, Leptospirose und Poliomyelitis.
  • Eine Verletzung der inneren Umgebung, zum Beispiel ein längeres Fasten.
  • Tumoren und Erkrankungen der inneren Organe: Phäochromozytom (Tumor der Nebennieren), Hypothyreose (Mangel an Schilddrüsenhormonen).
  • Herzkrankheit: Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt.
  • Augenkrankheiten: Glaukom, Entzündung.
  • Somatisierte Störungen - eine Gruppe von neurotischen Erkrankungen, die sich in ständigen Beschwerden über verschiedene Schmerzen im Körper manifestieren, wenn keine objektiven organischen Ursachen vorliegen.
  • Psychotischer Zustand. Der Patient kann eine wahnhafte Idee hegen, von Ungläubigen eine pulsierende Cephalalgie in den Kopf zu bekommen.

Diagnose

Eine einmalige Episode pulsierender Cephalalgie hat für sich genommen keine Konsequenzen. Es kann für Schlafentzug, Müdigkeit bei der Arbeit oder mangelndes Frühstück verantwortlich sein. Es ist wichtig, auf wiederkehrende Anfälle zu achten, die das Ergebnis asymptomatischer chronischer Erkrankungen sind.

Es ist schwierig, die Art des schmerzhaften Zustands festzustellen: Eine einmalige Konsultation eines Arztes liefert nicht die erforderliche Menge an Informationen. Daher finden Konsultationen mit mehreren Spezialisten statt:

  1. Augenarzt. Der Arzt untersucht Veränderungen im Fundus und die Verstopfung des Sehnervenkopfes.
  2. Therapeut. Überwacht den Blutdruck, verhindert Bluthochdruck.
  3. Neurologe. Der Arzt diagnostiziert Pathologien des Nervensystems und deren Einfluss auf das Auftreten pulsierender Kopfschmerzen.
  4. Psychiater. Führt eine Differenzialdiagnose zwischen echten Kopfschmerzen, Senestopathien (unangenehme Empfindungen im Körper mit ungeklärter Lokalisation) und hysterischen Reaktionen durch.

Eine objektive Untersuchung des Körpers wird durchgeführt:

  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie. Als Ergebnis erhalten Diagnostiker Schicht für Schicht Bilder der Gehirnstruktur..
  • Untersuchung der Zusammensetzung der Liquor cerebrospinalis nach Lumbalpunktion (Punktion des Rückenmarks und Zugang zum Spinalkanal).
  • Elektroenzephalogramm - die Untersuchung der elektrischen Eigenschaften des Gehirns.

Behandlung

  1. Akupunktur - die Wirkung von medizinischen Nadeln auf den Körper, die spezielle Punkte am Körper des Patienten durchbohren.
  2. Massage der Kopfhaut, der Nacken- und Rückenmuskulatur.
  3. Kinesiotherapie - Behandlung von Kopfschmerzen mit aktiven Bewegungen.
  • Schmerzmittel:
    • Ketoprofen;
    • Ibuprofen;
    • Paracetamol;
    • Spazmalgon;
    • Diclofenac.
  • Vorbeugende Behandlung (Vorbeugung von Kopfschmerzen):
    • Amitriptylin;
    • Gabapantin;
    • Amitriptylin;
    • Tizanidin.
  • Operation. Untersuchungen des Cleveland Medical Center, USA, zufolge werden alle Kopfschmerzen durch eine Reizung des Trigeminusnervs während eines Muskelkrampfes verursacht. Nach Injektion von Botox (dies entspannt die Muskeln) oder Entfernung der den Nerv umgebenden Muskeln verschwindet die Cephalalgie.

Pulsieren in meinem Kopf: Was ist das, Gründe, Behandlung

Kopfschmerzen, die in der Natur pulsieren, können zeitweise oder einmal gefühlt werden. In der Regel entwickeln sich vereinzelte Manifestationen unter dem Einfluss externer Faktoren - Unterkühlung des Körpers, Stress, Missbrauch alkoholischer Getränke. Wenn Sie regelmäßig Schmerzen im Kopf haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das Symptom, wenn Sie den Puls im Schädel hören, korreliert oft mit der Entwicklung der Krankheit.

Ursachen des Auftretens

Pulsierender Schmerz mit Lokalisation im Kopf ist primär und sekundär. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, im zweiten Fall handelt es sich um ein Symptom der primären Pathologie. Beispiele für primäre Schmerzen, die von einem Pochen im Kopf begleitet werden, sind Migräne und posttraumatische Cephalalgie. Die Hauptgründe für die Entwicklung der sekundären Form der Cephalalgie:

  1. Volumetrische intrakranielle Prozesse (Tumoren, Zysten, Blutungsherde).
  2. Hydrocephalus, erhöhte Hirndruckwerte.
  3. Gehirnerschütterung, Trauma im Kopfbereich.
  4. Schlaganfall. Verletzung der Gehirnzirkulation, häufig hervorgerufen durch vaskuläre Pathologien (normalerweise Arteriosklerose).
  5. Unkontrollierte Einnahme von Analgetika und anderen Medikamenten (Missbrauch, medikamentenabhängige Cephalalgie).

Um einen Zustand zu provozieren, wenn es starke Schmerzen im Kopf eines pulsierenden Typs gibt, können Pathologien des Zentralnervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems und des Bewegungsapparates auftreten. Wenn schmerzhafte Empfindungen und Pochen im Kopf mehrere Tage andauern, ist eine ärztliche Beratung durch einen Neurologen, Kardiologen oder orthopädischen Traumatologen erforderlich. Es lohnt sich, auf die begleitenden Symptome zu achten, die auf das Vorhandensein der Krankheit und die Schwere der Erkrankung hinweisen..

Dazu gehören Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, beeinträchtigte motorische Koordination, Sehstörungen (Verdunkelung, Doppelsehen, Auftreten von Fremdkörpern im Sichtfeld), Krampf-Syndrom. Eine solche Symptomatik weist auf die Entwicklung eines neurologischen Defizits hin, das mit gesundheits- und lebensgefährlichen Pathologien wie Schlaganfall (hämorrhagisch, ischämisch), Tumoren, ZNS-Infektionen (Meningitis, Enzephalitis) korrelieren kann..

Migräne

Der Kopf schmerzt und pocht in der Lokalisierungszone des Fokus der Cephalalgie - ein für Migräne typisches Symptom. Migräneattacken sind durch einseitige Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen gekennzeichnet. Andere Symptome: Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Schallreizen. Oft entwickeln sich Anfälle von Cephalalgie unter dem Einfluss provozierender Faktoren:

  • Körperliche, nervöse Überlastung.
  • Mangel, übermäßiger Schlaf.
  • Essen - Schokolade, Käse, Nüsse, Zitrusfrüchte.
  • Getränke trinken - Kaffee, Rotwein, Energy Drinks, koffeinhaltiges Soda.

Bei Migräne ist der Puls im Kopf deutlich zu hören, was mit der Beteiligung vaskulärer Faktoren an der Pathogenese korreliert. Eine Verletzung der Regulierung des Tons der Gefäßwände führt zu einem Zustand, in dem sich die Hirnarterien zuerst stark verengen und dann stark ausdehnen, was zu starken Schmerzen pulsierenden Typs auf der rechten oder linken Seite des Kopfes führt.

Missbrauchsschmerz

Wenn der Kopf häufig pocht und Schmerzen auf einer Seite des Schädels auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine Abusus-Cephalalgie auftritt. Diese Art von Schmerz tritt bei Patienten auf, die an chronischer Migräne oder anderen Formen von primären Kopfschmerzen leiden. Schmerzempfindungen entwickeln sich als Reaktion auf einen längeren Gebrauch von Analgetika oder sind mit ihrem Entzug verbunden.

Der häufige Gebrauch von Analgetika führt zur Umwandlung von Migräne in eine missbräuchliche Form. Die beginnenden Manifestationen ähneln Migräne mit dem Unterschied, dass die Anzahl der kephalgischen Anfälle zunimmt. Einzelne Anfälle treten häufiger auf, treten täglich auf und sind chronisch. Es sind ständig schmerzhafte Empfindungen vorhanden, die bei Paroxysmen regelmäßig zunehmen.

Symptome: pochende Schmerzen von Migräne oder drückendem Typ. Es kann von einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Schallreizen, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein. Die Wirksamkeit von Schmerzmitteln zur Linderung eines Anfalls nimmt ständig ab, was eine Erhöhung der Dosis erforderlich macht.

Posttraumatischer Schmerz

Die posttraumatische Form umfasst schmerzhafte Empfindungen, die nach einer traumatischen Hirnverletzung auftreten und mindestens 3 Monate andauern. Eine solche Cephalalgie wird bei 30-90% der Patienten nach TBI festgestellt. Psychische Störungen und eine übermäßige Menge an eingenommenen Analgetika sind die Hauptfaktoren für die Bildung einer posttraumatischen Cephalalgie.

Psychische Störungen treten vor dem Hintergrund schwerer physischer und psycho-emotionaler Belastungen auf, die mit einer Schädigung der Knochenstrukturen des Schädels und der Medulla einhergehen. Wenn in der Vergangenheit TBI aufgetreten ist und regelmäßig ein starkes Pochen im Kopf auftritt, müssen Sie einen Termin mit einem Neurologen vereinbaren, der Ihnen sagt, was zu tun ist. Es lohnt sich, auf die begleitenden Symptome zu achten:

  1. Schlafstörung.
  2. Verminderte soziale Motivation.
  3. Emotionale Labilität, Stimmungsschwankungen.
  4. Erhöhte Reizbarkeit.
  5. Psychomotorische Unruhe, Angst.
  6. Beeinträchtigung des Gedächtnisses und Konzentrationsfähigkeit.
  7. Vorübergehende Schwindelanfälle.
  8. Asthenie (Schwäche, Müdigkeit).

Im Zentrum der Pathogenese stehen strukturelle Defekte des Zentralnervensystems (Schädigung diffuser Axone, Dysregulation nozizeptiver Mechanismen, Störung der zerebralen Hämodynamik). Einflussfaktoren: Beeinträchtigung der Produktion und des Metabolismus von Neurotransmittern (Serotonin, Katecholamin), Neuropeptiden, Aminosäuren mit exzitatorischen Wirkungen.

Arterieller Hypertonie

Ein Anstieg der Blutdruckwerte ist häufig die Ursache für eine Erkrankung, wenn der Kopf mit oder ohne Schmerzen pocht. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, chronische Nierenerkrankungen, Aldosteronismus (erhöhte Produktion von Aldosteron durch die Nebennierenrinde) führen zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks.

Schwellungen im Gesicht und an den Füßen weisen häufig auf Nierenversagen und Bluthochdruck hin. Andere Anzeichen: das Auftreten von Fremdkörpern ("Fliegen", Punkte) im Sichtfeld, Atemnot, Atembeschwerden, vorübergehender Schwindel. Pulsation im Kopf ohne Schmerzen ist ein verräterisches Zeichen dafür, dass der Blutdruck gestiegen ist..

Eine Pulsation im Kopf bei normalem Druck kann aufgrund einer erhöhten Häufigkeit von Kontraktionen der Herzwände beobachtet werden. Ein Anstieg der Herzfrequenz ist häufig auf einen Mangel an Feuchtigkeit im Körper zurückzuführen. Nach längerem Sporttraining, Gehen auf der Straße vor dem Hintergrund vermehrten Schwitzens, nimmt die Feuchtigkeitsmenge im Körper ab, das Gewebe dehydriert und das Volumen der physiologischen Flüssigkeiten (Blut, Urin) nimmt ab..

Um den Zustand der Hypovolämie (eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens) zu überwinden, beginnt sich das Herz intensiv zusammenzuziehen, was zu einem Pulsationsgefühl im Kopf führt. Um Abhilfe zu schaffen, reicht es aus, sauberes Wasser (Sie können ein paar Tropfen Zitronensaft hinzufügen) und grünen Tee zu trinken.

Kephalalgie vor dem Hintergrund vaskulärer Pathologien

Akute, pochende Kopfschmerzen, die durch Bewegung verstärkt werden, entstehen infolge einer gestörten zerebralen Durchblutung vor dem Hintergrund von Pathologien des Kreislaufsystems des Gehirns:

  1. Vegetovaskuläre Dystonie. Assoziierte Symptome: erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, Übelkeit, Schwindel, Atemnot, Atemnot.
  2. Atherosklerotische (Bildung von Plaques an den Wänden), thrombotische (Bildung von Blutgerinnseln) Gefäßschäden. Begleitende Symptome: Gesichtsasymmetrie, Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten (Gedächtnis, Denken), Seh- und Sprachbeeinträchtigung.
  3. Schlaganfall. Begleitsymptome: verminderter Gesichtsmuskeltonus (fehlende Mimik), Sprachbehinderung, Sehstörung, Schwäche, Taubheit der Gliedmaßen in einer Körperhälfte.

Wenn es im Bereich des Schädels zu "ticken" beginnt und Anzeichen einer Störung des zerebralen Blutflusses in akuter Form vorliegen, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Schlaganfall bedroht die Gesundheit, führt häufig zu Behinderung und Tod des Patienten.

Neuritis

Neuritis ist ein entzündlicher Prozess, der eine Erkrankung verursachen kann, wenn er in den Kopf klopft, wenn er die Hirnnerven (Gesichts-, Hinterhauptnerven) betrifft, wodurch die Lokalisation von Cephalgie im Schädelbereich verursacht wird. Begleitsymptome: Parästhesie (Empfindlichkeitsstörung) im Bereich des betroffenen Nervs, Schwächung des Muskeltonus des Gesichts, Parese, Lähmung der Gesichtsmuskulatur, manifestiert durch eine asymmetrische Position der rechten und linken Gesichtshälfte.

Angststörung

Um herauszufinden, warum in Ihrem Kopf Blutpulsationen zu hören sind, müssen Sie einen Termin mit einem Neurologen vereinbaren. Wenn Sie häufig ein Stampfen im Kopf hören und sich wie Kopfschmerzen fühlen, können die Symptome durch eine neurotische Störung ausgelöst werden. Es lohnt sich, auf die begleitenden Anzeichen zu achten - schmerzhafte Empfindungen in Herz und Bauch, verminderte Leistung, erhöhte Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit.

Normalerweise manifestiert sich die Pathologie in Fehlfunktionen des autonomen Nervensystems - erhöhtes Schwitzen, beschleunigte Herzfrequenz, Änderungen der Blutdruckwerte und häufiger Harndrang. Um Empfindungen zu beseitigen, wenn der Patient den Puls im Kopf links oder rechts sowie begleitende Symptome spürt, wird eine Behandlung verordnet. Eine kognitiv-verhaltensbezogene Psychotherapie wird durchgeführt, um eine psychische Störung loszuwerden.

Osteochondrose, Spondylose, Arthrose

Ein pochender Kopfschmerz im Hinterkopf weist häufig auf eine Osteochondrose in der Halswirbelsäule hin. Die Pathologie ist ein degenerativer Prozess, der die Knorpel- und Knochenstrukturen der Wirbelsäule beeinflusst, die die Bandscheiben bilden. Degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gewebe führen zu einer Veränderung der Wirbelform, die bei erfolglosen Nackenbewegungen oder scharfen Kopfdrehungen die Wirbelarterien quetschen kann.

Die Gründe für das Gefühl, das im Hinterkopf pulsiert, hängen mit der Kompression der Gefäße zusammen, die das Gehirn versorgen. Spondylose oder Arthrose - Erkrankungen des Knochens und des Gelenkgewebes der Wirbelsäule, die durch die Bildung von Osteophyten gekennzeichnet sind (pathologisches Wachstum auf dem Knochengewebe).

Der Mechanismus des Auftretens einer pulsierenden Cephalgie im linken oder rechten Hinterhauptteil des Kopfes ist identisch mit der Pathogenese von Kopfschmerzen bei Osteochondrose. Schmerzhafte Empfindungen, wenn der Patient das Gefühl hat, im Hinterkopf zu pulsieren und zu pochen, sind mit einer Kompression der Blutgefäße verbunden.

Diagnose

Wenn es regelmäßig stark in Ihrem Kopf pocht, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, der eine diagnostische Untersuchung verschreibt und Ihnen sagt, was zu tun ist. Die Einnahme von Anamnese ist eine vorrangige diagnostische Maßnahme. Die wichtigsten Methoden der Hardwarediagnose, mit denen die Ursachen für Cephalalgie und die Wahrnehmung eines Pulses im Kopf ermittelt werden:

  • MRT, CT.
  • Angiographie.
  • Elektrokardiographie.
  • Elektroenzephalographie.
  • Gefäßultraschall.

Eine umfassende Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Ursachen von Verstößen zu identifizieren. Die Bildgebung im MRT- und CT-Format zeigt den Zustand der Gehirnstrukturen - Elemente des Kreislauf- und Liquorsystems, graue und weiße Substanz, Vorhandensein von Zysten, Tumoren, Blutungsherden.

Behandlung

Um die mit pochenden Schmerzen verbundenen Zustände loszuwerden, wird eine geeignete Behandlung unter Berücksichtigung der Ursachen der Kopfschmerzen durchgeführt. Bei Vorliegen eines Tumors werden je nach Zustand und Indikationen des Patienten Strahlentherapie, Chemotherapie oder Operation verschrieben.

Die Behandlung der missbräuchlichen Cephalalgie beginnt mit der Abschaffung des Anästhetikums, das sein Auftreten provozierte. Neben der medikamentösen Therapie wird auch eine Psychotherapie durchgeführt - die Korrektur depressiver Störungen, die häufig bei Patienten auftreten, die dazu neigen, große Mengen von Medikamenten unkontrolliert einzunehmen. Zur Linderung eines Migräneanfalls wird üblicherweise eine Kombination aus Paracetamol und Aspirin verwendet.

Medikamente wie Triptane und Ergotamin können helfen, die pochenden und schmerzhaften Empfindungen im Kopf bei Migräne loszuwerden. Gleichzeitig werden Medikamente verschrieben, die Begleitsymptome beseitigen. Die Behandlung der chronischen posttraumatischen Cephalalgie umfasst die Verschreibung von Antidepressiva und vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Missbrauchsschmerzen.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Ernennung von Amitriptylin (trizyklisches Antidepressivum), Propranolol (nicht selektiver Betablocker), Natriumvalproat (Antiepileptikum, Antimigränewirkung) und Verapamil (Kalziumkanalblocker). Parallel dazu werden Verfahren gezeigt - Akupunktur, Magnetstimulation vom transkraniellen Typ, elektrische Neurostimulation, Massage.

Die Behandlung von Erkrankungen der Knochenstrukturen (Arthrose, Spondylose, Osteochondrose) der Wirbelsäule umfasst medikamentöse Therapie (Muskelrelaxantien, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), Physiotherapie (Elektrophorese, Ultraphonophorese), manuelle Therapie, therapeutische Übungen und Massagen. In einigen Fällen werden orthopädische Strukturen gezeigt, die die Wirbelsäule in der richtigen Position halten.

Verhütung

Wenn es im Kopf pulsiert, kann dies auf die Entwicklung eines Tumorprozesses zurückzuführen sein, der eine dringende Diagnose und eine korrekte Behandlung erfordert. Wenn aufgrund äußerer Faktoren eine Cephalalgie mit Pulsation auftritt, können die Anfälle korrigiert werden. Um die Entwicklung von Zuständen zu verhindern, wenn Kopfschmerzen auftreten und im Schädelbereich pulsieren, empfehlen Ärzte, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Vermeiden Sie übermäßigen Gebrauch von alkoholischen und koffeinhaltigen Getränken.
  2. Vereinbaren Sie einen Schlafplatz (orthopädische Matratze, bequemes Kissen).
  3. Organisation des Arbeitsplatzes (bequemer Stuhl mit hoher Rückenlehne, korrekte Position des Computermonitors in Bezug auf die Blickrichtung).
  4. Machen Sie Pausen, wärmen Sie sich bei langer Arbeit am Computer auf.
  5. Vermeiden Sie Unterkühlung in Nacken, Kopf und Füßen.
  6. Vermeiden Sie stressige Situationen.
  7. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, treiben Sie Sport.

Starke pochende Kopfschmerzen, die links, rechts oder diffus lokalisiert sind, können aufgrund eines Mangels an frischer Luft (drinnen, Bad), übermäßiger geistiger und körperlicher Anstrengung vor dem Hintergrund des Fastens auftreten. Um unangenehme Symptome zu vermeiden, sollten provozierende Faktoren vermieden werden.

Die Ursachen für starkes Pochen im Kopf mit und ohne Schmerzen sind sehr unterschiedlich. Ein Arzt kann anhand der Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung eine genaue Diagnose stellen.

Was sagt der pochende Schmerz im Kopf und wie kann man ihn lindern?

Was ist pochender Schmerz im Kopf

Kephalalgie kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Aber pochende Kopfschmerzen sind eine der unangenehmsten Optionen. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Darüber hinaus ist es häufig ein gefährliches Symptom, das auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hinweist..

Ein pochender Kopfschmerz kann von Natur aus sein:

  • schwach, kaum wahrnehmbar. In der Regel ist ein solches Symptom aus verschiedenen Gründen mit einer leichten Verschlechterung des Wohlbefindens verbunden;
  • kurzfristig, aber scharf. Manchmal treten solche schmerzhaften Empfindungen auf, nachdem koffeinhaltige Getränke vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks getrunken wurden;
  • lang anhaltend, anstrengend, unterschiedlich intensiv. In diesem Fall ist der Schmerz in der Regel mit schwerer Überlastung oder dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen verbunden..

Schmerzhafte Pulsationen sind an verschiedenen Stellen des Kopfes zu spüren. Da die offensichtliche Ursache für dieses Schmerzsyndrom Probleme mit Blutgefäßen sind, kann der Schmerz auf jeden Bereich des Schädels übertragen werden.

Schmerzursachen

Pulsierende Kopfschmerzen können unterschiedliche Lokalisationen aufweisen, was auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie hinweist. Traumatische Hirnverletzungen, erhöhter Hirndruck, Mandelentzündung, Sinusitis und verschiedene Infektionskrankheiten können charakteristische Schmerzempfindungen verursachen.

Pochender Kopfschmerz in der Stirn

Ein pochender Schmerz auf einer Seite der Stirn, näher an der Schläfe, ist charakteristisch für eine Migräne. Zusätzlich treten schmerzhafte Pulsationen vor dem Hintergrund der Entwicklung von ARVI oder Influenza auf..

Pulsationen im Stirnbereich manifestieren auch Clusterkopfschmerzen. Sie zeichnen sich durch eine erhöhte Intensität aus und sind für den Patienten immer sehr schmerzhaft..

Ein pochender Kopfschmerz ist oft mit einer erhöhten Erregbarkeit verbunden. Es tritt vor dem Hintergrund von Neurasthenie, erhöhtem Misstrauen und Neurosen auf.

Pochender Schmerz in der linken Seite des Kopfes

Pochende Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes deuten am häufigsten auf emotionalen Stress hin. Es kann vor dem Hintergrund von Stress auftreten. Die Sache ist, dass es die linke Hemisphäre ist, die für die intellektuelle und analytische Aktivität verantwortlich ist..

Die Ursache für pochende Kopfschmerzen im Kopf auf der linken Seite ist häufig auch Osteochondrose. Bei dieser Pathologie drücken deformierte Halswirbel die Wirbelsäulenarterien zusammen, was die Blutversorgung des Gehirns beeinträchtigt. Vor dem Hintergrund einer Unterernährung des Gehirns treten pochende Kopfschmerzen auf. Schmerzhafte Pulsationen auf der linken Seite treten auf, wenn die auf der linken Seite lokalisierten Arterien zusammengedrückt werden.

Anfälle von pochenden Schmerzen in der Stirn auf der linken Seite weisen auf eine mögliche Pathologie des linken Auges hin. Schmerzen auf der linken Seite können auch mit dem Vorhandensein eines Tumors in der linken Hemisphäre verbunden sein. Übelkeit und Erbrechen sind normalerweise zusätzliche Symptome..

Pochender Kopfschmerz auf der rechten Seite

Eine Migräne kann mit dem Auftreten eines pochenden Schmerzes nicht nur auf der linken Seite des Kopfes, sondern auch auf der rechten Seite beginnen.

Ein solches Symptom kann auch mit den folgenden Pathologien verbunden sein:

zervikale Osteochondrose, wenn die Gefäße auf der rechten Seite eingeklemmt werden. Die Pathologie wird von Schwindel, Tinnitus und Beschwerden im Nacken begleitet;

Clusterkopfschmerz, der hauptsächlich Männer betrifft. Vor dem Hintergrund schmerzhafter Empfindungen kann der Blutdruck ansteigen, tränende Augen und eine verstopfte Nase auftreten.

Neoplasma im Gehirn. In diesem Fall geht das Schmerzsyndrom mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einher..

Schmerzen im Hinterkopf

Pochende Schmerzen im Hinterkopf können verschiedene Ursachen haben.

Bei starken, anhaltenden Schmerzen kann die Entwicklung der folgenden Pathologien vermutet werden:

  • Zervikale Osteochondrose.
  • Zervikale Migräne.
  • Verletzungen der Halswirbel.
  • Schlaganfall.
  • Vegetovaskuläre Dystonie.
  • Tumoren im Gehirngewebe.
  • Hypertonie.

Erhöhter Hirndruck ist eine sehr gefährliche Pathologie. Dies kann sich nachteilig auf das Gehirngewebe auswirken und neurologische Schäden verursachen..

Der pochende Schmerz kann verlängert werden. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Reizbarkeit und die Leistung verschlechtert sich. Die Symptome verschlimmern sich bei der Arbeit in stickigen Räumen mit erhöhter körperlicher und nervöser Belastung.

Ohne Schmerzen in meinem Kopf pochen

Pulsation im Kopf ohne Schmerzen ist ein gefährliches Symptom und darf nicht ignoriert werden. Erstens kann es auf ein Aneurysma hinweisen. Eine solche Krankheit ist durch eine Ausdünnung der Wand des einen oder anderen Gefäßes des Gehirns gekennzeichnet, wodurch seine Expansion erfolgt. Diese Pathologie kann viele Jahre lang asymptomatisch sein. Es kann sich manchmal als schmerzloses Pochen manifestieren.

Pulsationen im Kopf ohne Schmerzen können sich und andere Krankheiten manifestieren:

  • Atherosklerose der Hirnarterien;
  • arterieller Hypertonie;
  • Nierenerkrankung;
  • Erkrankungen der Sehorgane;
  • ein Gehirntumor;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie.

Manchmal können Pulsationen ohne Schmerzen mit starkem emotionalem Stress auftreten. In diesem Fall steigt die Durchblutung und es treten Gefäßkrämpfe vor dem Hintergrund eines beschleunigten Blutflusses auf. Dies führt zu Pulsationen im Kopf..

Diagnose von Symptomen und Krankheiten

Wenn der pochende Kopfschmerz lange anhält und in keiner Weise mit Müdigkeit oder nervöser Überlastung verbunden ist, muss unbedingt eine Diagnose durchgeführt werden, um die Ursache des Symptoms festzustellen. Normalerweise werden moderne instrumentelle Methoden zur Diagnose verwendet, aber vorher wird der Arzt notwendigerweise ein Gespräch mit dem Patienten über das Vorhandensein chronischer Krankheiten, frühere Operationen und psychisches Trauma, Lebensstil, Lebensbedingungen usw. führen..

Basierend auf der Analyse der empfangenen Informationen können die folgenden Arten der Hardwarediagnose zugewiesen werden:

  • Magnetresonanztomographie. Es ermöglicht Ihnen, ein geschichtetes Bild des Gehirns zu erhalten und Tumore, Zysten und Aneurysmen zu erkennen.
  • CT-Scan. Es wird durchgeführt, um die Verstopfung von Blutgefäßen durch Cholesterinplaques festzustellen. Normalerweise wird es bei Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigt..
  • Ultraschall. Mit dieser Studie können Sie den Zustand der Gefäße von Hals und Kopf analysieren.
  • Elektroenzephalographie. Bietet Einblick in die bioelektrische Aktivität des Gehirns.

Wie man scharfe und pochende Schmerzen lindert

Ein pochender Kopfschmerz verursacht immer erhebliche Beschwerden. Daher wird nicht empfohlen, es zu ertragen. Wenn der Schmerz vor dem Hintergrund von Überlastung, nervöser Anspannung, ARVI oder Grippe stark aufgetreten ist, kann er seine Intensität mit Hilfe von Schmerzmitteln selbständig reduzieren.

Die folgenden Arten von Arzneimitteln gelten als wirksam:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Dazu gehören Citramon, Ibuprofen, Paracetamol, Pentalgin usw.;
  • krampflösende Mittel. Die bekanntesten sind Drogen wie No-shpa, Spazmalgon, Spazgan. Solche Tabletten können Gefäßkrämpfe schnell lindern, wodurch Schmerzen gelindert werden können.
  • Medikamente gegen Migräne. Dazu gehören Sumatriptan, Imigran, Zomig. Mit ihrer Hilfe können Sie die pochenden Schmerzen der Migräne lindern..

Bevor Sie Schmerzmittel einnehmen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Es sei daran erinnert, dass eine Überdosierung dieser Medikamente nicht akzeptabel ist..

Volksmethoden sind wirksam zur Linderung pochender Kopfschmerzen. Bei Überlastung und einem Gefühl der Müdigkeit, das mit pochenden Kopfschmerzen einhergehen kann, wird empfohlen, ein starkes Getränk aus schwarzen und grünen Teeblättern zuzubereiten. Es wird empfohlen, der Tasse einen Zweig Minze hinzuzufügen. Danach kann ein solches Getränk warm getrunken werden. Der pochende Kopfschmerz lässt in etwa einer Viertelstunde nach oder verschwindet.

Alkoholische Kräutertinkturen können bei der Verwendung als Kompressen Schmerzen lindern. Es ist notwendig, 100 ml Wodka oder Alkohol in 3 Esslöffel der Sammlung zu gießen, die zu gleichen Anteilen Pfefferminzblätter, Zitronenmelisse und gehackte Korianderfrüchte enthält. Die Mischung sollte mehrere Tage in einer fest verschlossenen Flasche infundiert werden. Danach 20 ml Wasser hinzufügen und im Kühlschrank aufbewahren. Wenn pochende Kopfschmerzen auftreten, sollten Kompressionen auf die Schmerzlokalisation angewendet werden.

Ätherische Öle, die in der Aromatherapie verwendet werden, lindern Schmerzen. Wenn pochende Kopfschmerzen häufig als Reaktion auf Stresssituationen auftreten, empfehlen traditionelle Heiler, Honig in die Ernährung aufzunehmen, wenn keine Allergien dagegen bestehen.

Wenn der pochende Schmerz im Kopf nach der Einnahme von Schmerzmitteln oder der Anwendung von Volksheilmitteln nicht nachlässt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist sehr wichtig, dies so schnell wie möglich zu tun, wenn der pochende Kopfschmerz von zusätzlichen Symptomen begleitet wird. In solchen Fällen kann die Behandlung erst nach der Untersuchung verordnet werden..

Behandlung und Vorbeugung

Wenn bei der Diagnose schwerwiegende Erkrankungen festgestellt wurden, bei denen ein pochender Kopfschmerz nur ein Symptom ist, ist eine umfassende Behandlung erforderlich, um die Grundursache des Schmerzes zu beseitigen. Hierzu können verschiedene Arten von Massagen oder Akupunktur eingesetzt werden. Wenn Schmerz mit psycho-emotionalen Störungen verbunden ist, kann Hypnose als therapeutische Maßnahme eingesetzt werden..

Wenn während der Diagnose ein Tumor gefunden wurde, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Mit dem Einsatz moderner medizinischer Technologien und Geräte ist die Prognose in den meisten Fällen positiv. Bei Vorhandensein kleiner Neoplasien werden ein Cybermesser und ein Laser verwendet. In schwierigen Fällen wird die Operation mit Bestrahlung oder Chemotherapie kombiniert.

Um das Auftreten von pochenden Kopfschmerzen zu verhindern, sollte das tägliche Regime normalisiert werden. Es ist notwendig, Überlastung und nervöse Überlastung, Stresssituationen zu vermeiden. Ein Spaziergang vor dem Schlafengehen im Park ist vorbeugend. Sie müssen in einem gut belüfteten Bereich an einem bequemen Schlafplatz schlafen. Es ist auch wichtig, die Qualität der Lebensmittel zu überwachen. Die Diät sollte vollständig sein, reich an Obst und Gemüse. Schnelle Snacks und Fast Food sollten vermieden werden.

Pulsierender Kopfschmerz - Ursachen von Schmerzen, Krankheiten und deren Behandlung

Ein pochender Kopfschmerz kann unter anderem in der Schläfe, im Hinterkopf, auf der linken oder rechten Seite vorhanden sein. Mögliche Ursachen für diese Schmerzen sind Migräne, Subarachnoidalblutung, Arteriitis temporalis, Sinusitis oder Hirntumoren.

Kopfschmerzen sind eine häufige Erkrankung mit unterschiedlicher Intensität. Kann sporadisch oder häufig auftreten. Manchmal bedeutet dies keine versteckte Krankheit - es kann das Ergebnis intensiver Emotionen oder Stress sein. Eine besondere Art von Kopfschmerzen sind pochende Schmerzen, die auf eine schwere Krankheit hinweisen können.

  1. Pochender Kopfschmerz - mögliche Ursachen
  2. Migräne
  3. Cluster-Kopfschmerz
  4. Riesenzellarteriitis
  5. Subarachnoidalblutung
  6. Sinusitis
  7. Tumoren des Gehirns
  8. Behandlung für pochende Kopfschmerzen

Pochender Kopfschmerz - mögliche Ursachen

Ein pochender Kopfschmerz kann viele Stellen haben. Es erscheint im Hinterkopf, auf der rechten oder linken Seite des Kopfes, oft im Tempel. Dies ist sehr unangenehm und beeinträchtigt häufig die normale Funktion..

(Video: "Pochender Kopfschmerz")

Mögliche Ursachen für pochende Kopfschmerzen sind:

  • Migräne,
  • Cluster-Kopfschmerz,
  • Riesenzellarteriitis,
  • Subarachnoidalblutung,
  • Sinusitis,
  • ein Gehirntumor.

Migräne

Es äußert sich in sehr intensiven, starken pochenden Kopfschmerzen, die oft einseitig sind und am häufigsten im Gesicht (insbesondere um die Augenhöhle) und auf der Stirn lokalisiert sind. Darüber hinaus treten Photophobie, verminderte Sehschärfe, Übelkeit und Erbrechen, Kribbeln und Taubheitsgefühl in verschiedenen Körperteilen auf. Migräne (lat. Migraena) ist oft erblich bedingt. Stress und Bewegung verstärken es. Migränekopfschmerzen können nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Schokolade auftreten. Frauen leiden häufiger an Migräne.

Cluster-Kopfschmerz

Clusterkopfschmerz (Hortons Kopfschmerz, lat. Cephalea Hortoni) ist viel seltener als Migräne. Manchmal sind sie verwirrt, häufiger sind Männer krank. Der Schmerz ist immens, oft pochend und wird als der schlimmste Schmerz angesehen, den eine Person erleben kann (Menschen mit Cluster-Kopfschmerzen verlieren oft die Kontrolle über sich selbst - sie stoßen gegen eine Wand, schreien und versuchen sogar, Selbstmord zu begehen)..

Ein pochender Cluster-Kopfschmerz kann sich am Hinterkopf, in der Schläfe, auf der rechten oder linken Seite der Stirn oder in der Augenhöhle befinden. Es ist einseitig, begleitet von: Bindehauthyperämie, Tränen des Auges (oder beider Augen), verstärktem Schwitzen der Stirn oder des Gesichts, geschwollenen Augenlidern, verstopfter Nase oder Ausfluss aus dem Nasengang. Auf der schmerzhaften Seite gibt es eine Verengung der Augenlider oder der Pupille. Die Ursache der Krankheit wurde nicht klar erklärt.

Riesenzellarteriitis

Dies ist eine primäre, chronische, systemische Arteriitis. In den meisten Fällen betrifft es die Schläfenarterie. Die genaue Ursache der Riesenzellarteriitis (mit anderen Worten: Morbus Horton, Latin Arteritis gigantocellularis) ist unbekannt. Am häufigsten sind Frauen über 55 krank. Die Krankheit entwickelt sich langsam. Systemische Symptome (minderwertig, Appetitlosigkeit, Schwäche, Gewichtsverlust, Muskelschmerzen) können zuerst auftreten. Die Symptome hängen von den betroffenen Arterien ab. Bei Riesenzellarteriitis sind die pochenden Kopfschmerzen nachts schlimmer, oft im Tempel. Es gibt auch Schmerzen und Empfindlichkeit in der Schläfenarterie und Sehne (bedeckt den Schädeldeckel).

Subarachnoidalblutung

Dies bedeutet Blutungen in den Subarachnoidalraum zwischen Arachnoidea (Arachnoidea) und Pia Mater (d. H. Cerebrospinalmembranen). Blutungen sind normalerweise auf ein gebrochenes zerebrales Aneurysma zurückzuführen. Eine Subarachnoidalblutung (Latin Haemorrhagia subarachnoidalis) kann auch aus einem Kopftrauma resultieren. Sein charakteristisches Symptom ist ein plötzlicher, scharfer, pochender Kopfschmerz, der als fulminant bezeichnet wird und häufig im Hinterkopf (Hinterkopf) pulsiert. Es gibt oft keine anderen Symptome. Erbrechen, Verwirrtheit, Bewusstlosigkeit, epileptische Anfälle können auftreten.

Sinusitis

Kopfschmerzen, insbesondere pochende Kopfschmerzen beim Bücken, können auf eine Sinusitis paranasales (lat. Sinusitis paranasales) hinweisen. Aus Sicht des klinischen Verlaufs werden folgende unterschieden:

  • akute Sinusitis,
  • wiederkehrende Sinusitis,
  • chronische Sinusitis.

Je nach Entzündungsort können Sie wiederum Folgendes erleben:

  • Stirnhöhlenentzündung (verursacht Stirnschmerzen, insbesondere beim Drücken),
  • Sinusitis (verursacht Schmerzen in Kiefer, Zähnen, Wangen),
  • Ethmoiditis (verursacht Nasenschmerzen),
  • Keilbeinentzündung (verursacht Schmerzen an der Ohr- oder Kopfspitze).

Es treten Sinusschmerzen auf: Gesichtsschwellung, verstopfte Nase, Geruchsstörungen, Fieber, eitrige Sekrete in der Nase (sogenannte Hauptsymptome). Kleinere Symptome: Husten, Mundgeruch, Vorfieber, Müdigkeit, Ohrblockade.

Tumoren des Gehirns

Neoplasmen des Zentralnervensystems sind eine Gruppe von Tumoren, die sich im Gehirn und im Wirbelsäulengewebe entwickeln. Die Symptome hängen von vielen Faktoren ab, einschließlich der Stelle des Tumors, des Alters des Patienten und der Dynamik des Tumorwachstums. Eines der häufigsten Symptome sind Kopfschmerzen, auch in Form von Pochen. Je größer die Schwellung ist, desto stärker ist der Schmerz. Dies geschieht hauptsächlich am Morgen und verschwindet am Ende des Tages fast vollständig. Übelkeit und Erbrechen treten ebenfalls auf.

Behandlung für pochende Kopfschmerzen

Pochende Kopfschmerzen können gelindert werden, indem der Faktor beseitigt wird, der unangenehme Beschwerden verursacht. Wenn ein Anfall auftritt, setzen oder legen Sie sich hin, beruhigen Sie Ihre Atmung, legen Sie eine kalte Kompresse auf Ihren Kopf und nehmen Sie Schmerzmittel. In schwereren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet. Das gemeinsame Auftreten von Symptomen, die auf eine latente Krankheit hinweisen, macht eine weitere Diagnose erforderlich.

Was tun, wenn Sie pochende Kopfschmerzen haben??

Es ist schwierig, eine Person zu finden, die mindestens einmal in ihrem Leben keine Kephalalgie (Kopfschmerzen) hatte. Dieses schwächende Symptom wird oft von einem Pochen begleitet, das die Beschwerden verschlimmert. Lesen Sie weiter unten, welche Arten von Schmerzen es gibt und wie Sie damit umgehen können.

  1. Wellengründe
  2. Lokalisation von Schmerzen
  3. Im Hinterkopf
  4. Auf der linken Seite des Kopfes
  5. Auf der rechten Seite des Kopfes
  6. Im zeitlichen Bereich
  7. Pulsation in der Stirn
  8. Erste Hilfe
  9. Diagnose
  10. Behandlung
  11. Verhütung

Wellengründe

Das Gefühl, dass etwas im Kopf oder in den Schläfen pulsiert, tritt in Momenten auf, in denen eine Person spürbar angespannt, sehr müde ist oder einen emotionalen Schock erlebt.

Während er versucht, sich zu konzentrieren, spannt er unwillkürlich die Muskelfasern, aus denen die Wände der Blutgefäße bestehen..

Infolge der Spannung verengen sich die Gefäße, wodurch das Blut in kleinen Portionen nach vorne "gedrückt" werden muss. Dies führt zu einem anhaltenden Pulsationsgefühl..

Pulsierende Kopfschmerzen treten aus mehreren Gründen auf:

  1. verschiedene Krankheiten. Das Symptom tritt bei Entzündungen der Nasenschleimhaut, der Nebenhöhlen, des Rachens und des Gehirns auf. Wenn schmerzhafte Empfindungen mit einer Rötung des Auges, Veränderungen seiner Empfindlichkeit und einer Sehbehinderung einhergehen, sprechen wir von einem akuten Winkelschlussglaukom;
  2. falsche Auswahl von Brillen oder Kontaktlinsen. Das Auge ist für lange Stunden in einem angespannten Zustand, wodurch der Sehnerv angespannt ist, die Gefäße sich verengen und Schmerzen und Pulsationen im Kopf auftreten.
  3. Unterkühlung. Dieser Faktor führt zu einer Schwächung der Immunität, Erkältungen und einem häufigen Symptom von ARVI - Kopfschmerzen, die von Pulsationen begleitet werden.

Die Hauptursachen für Cephalalgie sind: Schlafmangel, Überlastung, Stresssituationen.

Lokalisation von Schmerzen

Je nachdem, wo Ihr Kopf schmerzt, können Sie die Ursache der Erkrankung bestimmen. Pulsation ist in den Schläfen, am Hinterkopf, auf der linken oder rechten Seite des Kopfes und auf der Stirn zu spüren. Alle diese Zustände können unterschiedliche Ursachen und ihre eigenen Eigenschaften haben.

Im Hinterkopf

Wenn der Kopf pocht und im Hinterkopf schmerzt, ist dies eine Folge von körperlicher und emotionaler Überlastung, nervöser Anspannung, längerem Aufenthalt an einem lauten Ort oder in einem Bereich mit hellem Licht.

Zusätzlich zu den üblichen Faktoren für Schmerzen im Hinterkopf identifizieren Ärzte eine Reihe weiterer Gründe:

  1. Schädigung des N. occipitalis;
  2. erhöhter Blutdruck;
  3. vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  4. Osteochondrose;
  5. Verletzungen der Halswirbelsäule;
  6. Infektionskrankheiten.

Assoziierte Symptome: Tinnitus, Taubheit der Arme oder Beine, Konzentrationsstörungen und Bewegungskoordination, Übelkeit, Erbrechen.

Referenz! Pulsation tritt häufig auf, wenn die Halswirbel beschädigt sind, wodurch die Nervenenden und Blutgefäße eingeklemmt werden.

Auf der linken Seite des Kopfes

Ärzte erklären die starken Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes als Folge intensiver intellektueller Arbeit und der Arbeit mit Technologie..

Dies beinhaltet sowohl das permanente Sitzen vor einem Computermonitor als auch das Arbeiten an einem Förderband, das mit vielen kleinen Teilen ausgestattet ist..

Im letzteren Fall treten nach 10-15 Minuten unangenehme Empfindungen auf. Sie können in die Augen geben und sich mit plötzlichen Bewegungen verstärken. Der Zustand wird durch Konzentrationsstörungen und Tinnitus verschlimmert.

Auf der rechten Seite des Kopfes

Rechtsseitige Kephalalgie kann durch starken Stress, nervöse Belastungen, Osteochondrose, Infektionskrankheiten und Gefäßerkrankungen verursacht werden. Gefährlichere Ursachen - Tumoren, Glaukom, Meningokokkeninfektion.

In diesen Fällen wechselt die Pulsation mit einem der Symptome der vegetativ-vaskulären Dystonie - der Kompression. Die Patienten haben das Gefühl, als würde ihr Kopf mit einem engen Reifen oder Seil überfahren.

Im zeitlichen Bereich

Es gibt viele Gründe, warum der Kopf schmerzt und gleichzeitig in den Schläfen pulsiert:

  1. Glaukom;
  2. Schädigung der Nerven, die durch diesen Bereich gehen;
  3. Entzündung der Schleimhaut der Nasenanhänge;
  4. infektiöse und entzündliche Prozesse im oberen Zahngewebe;
  5. erhöhter Blutdruck;
  6. Osteochondrose;
  7. Kneifen, Krämpfen oder Erweitern von Blutgefäßen;
  8. gutartige oder bösartige Neubildungen.

Mit der Schädigung der Hirnhäute nimmt die Pulsation zu, der Schmerz wird stärker. Wenn sich die Gefäße erweitern oder einklemmen, wird der Hinterkopf unwohl.

Pulsation in der Stirn

Wenn Cephalalgie die Stirn und die Augen betrifft, kann dies nicht nur unangenehm, sondern auch sehr gefährlich sein. Ein unangenehmes Symptom signalisiert Migräne, erhöhten Hirndruck, Entzündungen der Kiefer- und Stirnhöhlen.

Referenz! Frontales Pochen geht oft mit Schwäche und Übelkeit einher.

Erste Hilfe

Bei ihren ersten Kopfschmerzen greifen die meisten Menschen sofort nach Schmerzmitteln. Dies ist jedoch bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, pochende Schmerzen zu lindern und den Zustand zu verbessern. Bei der Ersten Hilfe empfehlen die Ärzte Folgendes:

  1. Segmentmassage. Drücken Sie leicht auf den Nasenrücken und die Punkte über den Lippenwinkeln, bis die Symptome nachlassen.
  2. An die frische Luft gehen. Ein gemütlicher Spaziergang in der Stille reduziert die Pulsation und verbessert das allgemeine Wohlbefinden..
  3. Die richtige Schlafposition finden. Wenn eine Person schläft, sollte sich ihr Kopf leicht über den Körper erheben. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Kopf des Bettes anzuheben oder ein ausreichend hohes Kissen zu verwenden..
  4. Messen Sie Ihren Blutdruck und nehmen Sie Medikamente, um ihn zu normalisieren. Überprüfen Sie die Einnahme von Geldern mit Ihrem Arzt.

Wenn die Kopfschmerzen täglich wieder auftreten und sich durch körperliche Aktivität verschlimmern, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Diagnose

Bei der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten wird der Patient einer Reihe von Diagnoseverfahren unterzogen:

  1. Röntgen. Hilft bei der Identifizierung von Hirnverletzungen, Entzündungen der Sinusschleimhaut und Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit;
  2. Elektroenzephalographie. Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Hämatom, Tumor oder Gefäßerkrankung besteht. Ermöglicht es Ihnen, den Zustand des gesamten Gehirns zu beurteilen und Anomalien (falls vorhanden) rechtzeitig zu erkennen.
  3. Elektromyographie. Zeigt Läsionen des neuromuskulären Systems und der Nerven;
  4. Magnetresonanztomographie (MRT). Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf Tumoren, zerebrovaskuläre Unfälle, Schädigung der Nasennebenhöhlen und Komplikationen eines Schlaganfalls besteht;
  5. Computertomographie (CT). Ermöglicht das Erkennen von Tumoren, Arteriosklerose, Thrombose, Aneurysmen und Zysten. Mit dieser Methode können Sie Veränderungen in der Struktur des Gehirns und der Gehirngefäße rechtzeitig erkennen und Gehirnblutungen feststellen.
  6. Ultraschalldiagnostik (Ultraschall). Es wird bei Verdacht auf Arteriosklerose, Gefäßpathologie und Aneurysma verschrieben.

Wenn die Kopfschmerzen durch Erkältungen verursacht werden, nimmt der Patient Blut, Urin und in einigen Fällen Kot zur Analyse. Das biologische Material wird unter Laborbedingungen untersucht. Während der Tests wird das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses aufgedeckt und gegebenenfalls der Erreger der Krankheit bestimmt.

Behandlung

Merkmale der Behandlung von Cephalalgie werden durch die Ursachen bestimmt, die sie verursacht hat.

Meistens werden Patienten an eine Neurologenpraxis überwiesen. Während der Diagnose kann sich jedoch herausstellen, dass die Wurzeln des Problems an einer völlig anderen Stelle beginnen.

In diesem Fall wird der Patient zu einem Spezialisten mit einem völlig anderen Profil geschickt, der alle Merkmale der Krankheit berücksichtigt und die erforderlichen Medikamente und Verfahren verschreibt.

Bei pochenden Kopfschmerzen werden folgende Behandlungen verschrieben:

  1. Medikament. Dem Patienten werden entzündungshemmende oder Schmerzmittel verschrieben. Am häufigsten sind dies NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Dazu gehören: Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Paracetamol, Diclofenac. Die Medikamente werden in Form von Tabletten und Injektionen verschrieben. In schwereren Fällen ist eine lange Behandlung mit hormonellen Wirkstoffen erforderlich. Sie können sie genau nach den Vorgaben eines Spezialisten einnehmen.
  2. Manuelle Therapie. Dies ist eine zusätzliche Behandlungsmethode, die zusammen mit der Einnahme von Medikamenten verschrieben wird. Der Arzt bestimmt den Bereich, in dem der pochende Schmerz am stärksten ist, und hilft dem Patienten, ihn zu lindern. Meistens wird diese Behandlung verschrieben, um Patienten zu entspannen und die pochenden Schmerzen bei Migräne zu lindern..
  3. Massage. Es wird verschrieben, um unangenehme Empfindungen zu lindern, die vor dem Hintergrund von Verletzungen aufgetreten sind. Hilft bei Migräne zu pochen.
  4. Akupunktur. Der Spezialist findet spezielle Punkte und wirkt mit Hilfe der Kurzzeitakupunktur auf diese ein. Dank dessen werden die inneren Organe, die mit den Nervenenden in diesem Bereich verbunden sind, aktiv. Es hilft, schmerzhafte Empfindungen zu lindern, funktioniert aber nur in Verbindung mit manueller Therapie.
  5. Physiotherapie. Es wird verschrieben, um Kopfschmerzen zu lindern, die durch Osteochondrose, Trauma oder nervöse Belastung verursacht werden.

Eine zusätzliche Methode zur Behandlung von Cephalalgie können Volksheilmittel sein: verschiedene Lotionen, Abkochungen, Duftkerzen.

Referenz! Die Wirksamkeit der nach dem Volksrezept zubereiteten Produkte wurde nicht offiziell bestätigt. Meistens wirken sie vorübergehend und mild..

Verhütung

Die Hauptmethode zur Vorbeugung von Kopfschmerzen ist die rechtzeitige Erkennung verwandter Krankheiten und deren Beseitigung. Es wird auch empfohlen, ausreichend Schlaf zu bekommen, koffeinhaltige Getränke in Maßen zu trinken, Überlastung und Stresssituationen zu vermeiden. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und frische Luft sind ebenso wichtig.

Ignorieren Sie dieses alarmierende Symptom nicht, wenn Sie mit Kopfschmerzen konfrontiert sind, und behandeln Sie sich vor allem nicht selbst. Lassen Sie sich persönlich von einem Spezialisten beraten. Möglicherweise benötigen Sie eine umfassende Behandlung, die über die Einnahme von Schmerzmitteln hinausgeht.

Ursachen und Behandlung von pochenden Kopfschmerzen

Pulsation im Hinterkopf

Wenn es im Kopf ein Pulsieren gibt, wird der Zustand des Körpers für eine Person unerträglich - Unbehagen beeinträchtigt die Arbeit, die Ruhe und das Tun der üblichen Dinge. Oft können pochende Schmerzen auch mit Hilfe starker Wirkstoffe nicht beseitigt werden. Wenn eine solche Krankheit dauerhaft ist, sollten Sie über die Gründe für ihr Auftreten und mögliche negative Folgen für die menschliche Gesundheit nachdenken..

Das Pochen im Hinterkopf geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Schwindel;
  • Kardiopalmus;
  • Übelkeit;
  • schwach fühlen;
  • Veränderung der Art des Schmerzes vom Platzen zum Drücken;
  • Wenn der Kopf nach unten geneigt ist, nimmt der Schmerz zu.

Ein pochender Kopfschmerz im Hinterkopf wird auch durch Erkrankungen der Halswirbelsäule (Skoliose, Osteochondrose) ausgelöst. Die Ursache für Schmerzen im Hinterkopf sind eingeklemmte und eingeklemmte Blutgefäße / Nerven im Nacken.

Begleitende Symptome der Pathologie:

  • steife Rücken- oder Nackenmuskulatur;
  • Krämpfe;
  • scharfe Kopfschmerzen, wenn man sich bückt;
  • Verletzung der Schlafqualität;
  • Appetitverlust;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Änderungen im Timbre der Stimme;
  • Sehbehinderung;
  • das Auftreten von Geräuschen oder Klingeln in den Ohren.

Pochender Schmerz von der linken Seite des Kopfes

Sehr oft werden pochende Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes durch einen Migräneanfall verursacht, der wiederum durch ungünstige Faktoren hervorgerufen werden kann wie:

  • stressige Situationen;
  • psychische Belastung;
  • die Verwendung schädlicher Produkte;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken oder anderen schlechten Gewohnheiten;
  • meteorologische Veränderungen.

Das Pulsationsgefühl im Kopf kann von folgenden Manifestationen begleitet sein:

  • intensiver Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Photophobie;
  • Verletzung der Sehfunktion;
  • Lärm in den Ohren.

Pochender Schmerz von der rechten Seite des Kopfes

Bei Charaktermigräne und pochenden Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes. Die Kennzeichen dieser Pathologie sind:

  • pochende Kopfschmerzen verschlimmern sich bei körperlicher Belastung, hellem Licht oder lauten Geräuschen;
  • Übelkeit;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • das Auftreten von Halluzinationen;
  • Beeinträchtigung der Funktionalität der Hör- und Sehorgane.

Ein pochender Kopfschmerz hört möglicherweise 2-3 Stunden lang nicht auf, was bei einer Person starke Schmerzen verursacht.

Pulsation in den Schläfen

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • arterieller Hypertonie;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Migräne;
  • körperlicher oder geistiger Stress;
  • Hörkrankheiten.

Pochende Schmerzen gehen in der Regel einher mit:

  • die Schwäche;
  • eine Änderung der Drucknorm hin zu einer Abnahme oder Zunahme;
  • Übelkeit;
  • Herzklopfen;
  • Schwindel;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Kurzatmigkeit.
  1. Unterkühlung des Körpers;
  2. Trauma;
  3. Herpesvirus-Aktivität.

Pulsation in der Stirn

Die Hauptursachen für die Erkrankung, wenn im Frontalbereich Kopfschmerzen auftreten, sind:

  • erhöhter Hirndruck;
  • Intoxikation des Körpers mit ARVI;
  • Augenkrankheiten;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • entzündliche Prozesse im Gehirngewebe (gutartig oder bösartig).

Die begleitenden Anzeichen einer Pathologie sind:

  • Übelkeit;
  • Bewusstseinsverletzung;
  • Störung der Funktionalität der Hör- und Sehorgane;
  • Krämpfe.

Ursachen für das Pochen im Kopf

Pulsierender Schmerz kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

  • kurzfristig;
  • langfristig;
  • stark;
  • schwach;
  • Schmerz;
  • Scharf.

Ursachen für kurzfristige Pulsation im Kopf:

  • Missbrauch von schlechten Gewohnheiten sowie "schlechten" Produkten (Kaffee, starker Tee, Schokoladenprodukte usw.);
  • altersbedingte Veränderungen;
  • Änderung der Wetterbedingungen;
  • einen inaktiven und passiven Lebensstil führen;
  • psychologischer Faktor (Stress, schwere Störung);
  • eine unbequeme Position oder ein Ort zum Ausruhen (Schlafen auf einer harten Matratze);
  • körperliche Belastung;
  • mechanischer Druck auf die Oberfläche des Kopfes (enge Frisuren, unbequeme oder schwere Hüte tragen).

Wenn sich Kopfschmerzen im Hinterkopf verschlimmern, kann dieser Zustand zum Symptom einer schweren Krankheit werden (Aneurysma, vegetativ-vaskuläre Dystonie, Glaukom, Atherosklerose, Sinusitis, Meningitis usw.). Wenn der Hinterkopf unter Schmerzen leidet, können sowohl zahnärztliche als auch neuralgische Probleme auftreten.

Stresssituationen, zervikale Osteochondrose und Nierenprobleme verursachen meistens Schmerzen im Hinterkopf auf der rechten Seite, um aktiv zu sein. Und der Schmerz auf der linken Seite manifestiert sich aufgrund von Migräne im Gebärmutterhals, Mittelohrentzündung und intrakraniellem Tumor.

Erste Hilfe bei Pulsation im Kopf

Starkes Pochen im Kopf kann nicht toleriert werden. Sobald es akute und anhaltende Beschwerden gibt, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Vor der Ankunft qualifizierter Ärzte müssen Sie sich selbst Erste Hilfe leisten. Was wird dafür benötigt??

  1. Nehmen Sie ein Anästhetikum - Paracetamol, Ibuprofen, Analgin, Nimesulid, Nurofen usw..
  2. Nehmen Sie eine horizontale Körperhaltung ein, während Sie Ihre Beine vorzugsweise auf einen kleinen Hügel heben. Es ist wichtig, den Kopf nicht nach unten zu neigen.
  3. Beruhigen Sie sich und beseitigen Sie alle Reizquellen im Raum (Lärm, helles Licht usw.)..
  4. Wenn der Kopf schmerzt, legen Sie eine kalte Kompresse auf die wunde Stelle. Diese Methode lindert akute Schmerzen..
  5. Wenn es die körperliche Verfassung erlaubt, nehmen Sie eine Kontrastdusche oder ein Bad mit einem Sud aus beruhigenden Kräutern (Zitronenmelisse, Minze, Kamille)..
  6. Beseitigen Sie das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten - rauchen Sie nicht, nehmen Sie keinen Alkohol.
  7. Trinken Sie ein Glas Kräutertee aus Eichenrinde oder Kamille und Minze.
  8. Führen Sie eine sanfte Massage von Hals und Kopf durch.

Diagnose

Nachdem sich der Patient an eine medizinische Einrichtung gewandt hat, muss der Arzt die Symptome des pathologischen Zustands sorgfältig untersuchen. Die Erstuntersuchung des Patienten und die Art der Beschwerden helfen bei der vorläufigen Diagnose der Krankheit. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen eine Reihe von Studien durchgeführt werden..

  • Blut- und Urintests durchführen.
  • MRT von Hals und Kopf.
  • CT-Scan.
  • Elektrokardiographie.
  • Angiographie.
  • Ultraschall der inneren Organe.
  • Wirbelsäulenpunktion - bei Verdacht auf Meningitis, Hirntumor, Enzephalitis.
  • Sichtdiagnose.
  • Zahnärztliche Untersuchung.

Behandlung

Die Diagnose der Krankheit bestimmt die Therapiemethode. In der Regel wird dem Patienten mit einer Pulsation im Kopf eine konservative Behandlung verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Einnahme von Schmerzmitteln (bei starken Schmerzen sind Injektionen mit Schmerzmitteln angezeigt).
  • Massageverfahren.
  • Physiotherapie.
  • Akupunktur.
  • Hypnose.
  • Bei Bedarf und nach Angaben - kalte Kompressen (zur Verengung der Kopfgefäße).

In Ausnahmefällen kann die Verwendung von Kardinaltherapietechniken erforderlich sein:

  • Radiochirurgie.
  • Operation.
  • Strahlentherapie.
  • Chemotherapie.

Zusammen mit der vom Arzt verordneten Behandlung sollte jeder Patient die folgenden wichtigen Empfehlungen beachten:

  • Arbeitszeiten und Ruhezeiten harmonisch verteilen.
  • Sorgen Sie für einen angemessenen und gesunden Schlaf.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen und nervöse Störungen.
  • Überanstrengen Sie weder geistig noch körperlich.
  • Befolgen Sie die Regeln einer gesunden und gesunden Ernährung.
  • Gib das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten im Leben auf.
  • Draußen gehen.
  • Geben Sie leichte Übungen nicht auf.

Sehr selten ist ein Pochen im Kopf ein Zeichen für normale Müdigkeit, häufiger ein Zeichen für eine schwere Krankheit. Wenn das Unwohlsein dauerhaft wird, ist dies der Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt..

Weitere Informationen Über Migräne