Spannungskopfschmerzen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie: Ursachen und Entsorgungsmethoden

Spannungskopfschmerzen treten vor dem Hintergrund von akutem oder chronischem Stress sowie anderen psychischen Problemen wie Depressionen auf.

Kopfschmerzen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie sind in der Regel auch Spannungsschmerzen. Da die vegetativ-vaskuläre Dystonie (VVD) selbst nichts anderes als eine physische Manifestation einer Angststörung ist.

Zu den Symptomen von Spannungskopfschmerzen gehören:

  • ein Gefühl der Enge im Kopfbereich (es scheint, dass ein enger Ring den Kopf bedeckt);
  • Druck im Kopf;
  • stechende Schmerzen in Kopf, Augen, Gesichtsbereich;
  • seltsame Empfindungen von "Frozenness" des Kopfes und seiner Taubheit;
  • sich aufgebläht fühlen (als würde es gleich platzen).

Zusätzlich zu den Schmerzen im Kopf selbst betreffen Spannungsschmerzen normalerweise den Nacken und die Schultern bis hinunter zum Bereich zwischen den Schulterblättern. Sowohl der Nacken als auch die Schultern werden angespannt. Manchmal scheint es, dass der Hals eine unnatürliche Position einnimmt, zum Beispiel scheint der Kopf nach vorne gedrückt oder umgekehrt zurückgeworfen zu werden.

Darüber hinaus können Kopfhautbeschwerden auftreten. Manchmal werden solche Empfindungen als Schmerz wahrgenommen, manchmal als brennendes Gefühl..

Schmerzen und Verspannungen können den gesamten Kopf, Hals und Schultern betreffen. Und sie können nur in einem Bereich lokalisiert werden. Darüber hinaus kann diese Lokalisierung entweder stabil sein oder sich ständig verschieben.

Alle diese Symptome können sich gleichzeitig manifestieren oder einzeln auftreten..

Spannungskopfschmerz kann bei Vorhandensein eines offensichtlichen Stressereignisses und einer Angst auftreten. Oder es kann "von Grund auf neu" kommen.

Die Intensität der Schmerzen variiert von subtil bis extrem stark.

Schmerzen können nur gelegentlich auftreten. Oder sie können regelmäßig besuchen und sogar praktisch konstant sein.

Sehr oft treten Spannungskopfschmerzen gleichzeitig mit einer Migräne auf. In diesem Fall treten zusätzliche Symptome auf. Nämlich:

  • pochender Schmerz im Kopf;
  • Schmerzen in nur einer Kopfhälfte;
  • Übelkeit bis zum Erbrechen;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht und Ton;
  • Sehbehinderung.

Ursachen von Spannungskopfschmerzen

Schmerzen dieser Art treten immer vor dem Hintergrund nervöser Spannungen auf, deren Qualität kurzfristiger akuter Stress, chronische Angstzustände (VVD), Depressionen und Schlaflosigkeit sein kann.

Mentale Erfahrungen führen zu einer Hypertonizität der Muskeln von Kopf, Hals, Gesicht und Schultern.

Akuter Stress kann einen plötzlichen Muskelkrampf verursachen, chronische Angst kann eine konstante Muskelbelastung verursachen. In jedem Fall werden die Muskeln übermäßig hart und schmerzhaft. Dies führt zur Entwicklung von Spannungskopfschmerzen und einem so berühmten Symptom wie dem Gefühl, dass ein Reifen den Kopf drückt.

Spannungskopfschmerzen verursachen häufig die Entwicklung einer Migräne, die vaskulärer Natur ist. Migräne hat an sich unzählige Ursachen. Und es ist bekannt, dass Stress und die daraus resultierende Muskelhypertonie mit Spannungskopfschmerz einer der Auslöser von Migräne sind..

Wie man Spannungskopfschmerzen loswird

Spannungskopfschmerzen können selten, zeitweise oder chronisch auftreten.

Die Taktik zur Beseitigung von Schmerzempfindungen hängt davon ab, wie oft sie auftreten.

Behandlung von wiederkehrenden Schmerzen

Der einfachste und sicherste Weg, um Kopfschmerzen zu beseitigen, ist die Einnahme von Schmerzmitteln (Citramon, Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen, Nurofen usw.)..

Nicht-medikamentöse Ansätze können ebenfalls verwendet werden:

  • Sie können Ihre Augen schließen und Ihre Schläfen einige Minuten lang massieren.
  • eine heiße Dusche nehmen;
  • Gehen Sie zu einer professionellen Massage der Hals- und Kragenzone.

Manchmal hilft es, sich einfach ruhig hinzulegen. Und manchmal, im Gegenteil, laufen oder aktiv bewegen.

Nicht-medikamentöse Methoden sind weniger wirksam als Drogen. Sie ermöglichen es jedoch, leichte Kopfschmerzen zu lindern und die Medikamentendosis bei starken Schmerzen zu reduzieren..

Chronische Schmerzbehandlung

In Fällen von Depressionen oder anhaltender Angst werden Spannungskopfschmerzen häufig praktisch konstant. Auch die häufige Anwendung von Schmerzmitteln - häufiger als zweimal pro Woche - kann zur Entwicklung von periodischen Schmerzen zu chronischen Schmerzen beitragen. Besonders wenn Medikamente mit Koffein und / oder Codein verwendet werden.

Chronische Kopfschmerzen loszuwerden ist viel schwieriger. Und Medikamente hier einzunehmen ist nicht die beste Option..

Die Einnahme großer Dosen von Schmerzmitteln oder die Umstellung auf stärkere Medikamente ist gesundheitsschädlich, da alle diese Medikamente bei regelmäßiger Anwendung viele schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Leider ist es äußerst schwierig, eine vollständige Heilung für Angstzustände oder Depressionen zu erreichen. Manche Menschen können dies einfach nicht, da solche psychischen Störungen nicht allein mit Drogen geheilt werden können..

Trotzdem ist es immer noch notwendig, die Schmerzen im Kopfbereich zu lindern. Wie?

  1. Zunächst müssen Sie die Technik der vollständigen Muskelentspannung beherrschen..
  2. Sie können versuchen, Ihren Hinterkopf zu massieren.

Und schließlich das Wichtigste.

Wie alle anderen körperlichen Manifestationen von psychischen Problemen, sei es Angst, Depression, VSD, sind chronische Spannungskopfschmerzen weitgehend obsessiv. Sehr oft tritt es unmittelbar nach dem Aufwachen auf, wenn der Neurotiker, der seine Augen öffnet, bereits bereit ist, Kopfschmerzen zu haben.

Je mehr eine Person, die an bestimmten körperlichen Symptomen neurotischer Erkrankungen leidet, über diese Symptome nachdenkt, desto lebhafter zeigen sie sich.

Hören Sie auf, sich wie behinderte Menschen zu fühlen, die eine besondere, sparsame Lebensweise brauchen. Bewegen Sie sich mehr, gehen Sie. Ignoriere die Kopfschmerzen. Und dann wird sie dich allmählich verlassen.

Spannungs-Kopfschmerz

Spannungskopfschmerz (Cephalalgie) ist eine der häufigsten Beschwerden von Patienten, die einen Neurologen aufsuchen.

Eine spezielle Kategorie von primären Kopfschmerzen sind Spannungskopfschmerzen (HDN). Es ist in ICD 10 als G44.2 klassifiziert. Spannungskopfschmerz tritt häufig bei etwa 78% aller Kopfschmerzen auf. Frauen leiden häufiger darunter. Obwohl es bei Männern in ausreichenden Mengen üblich ist. Manchmal treten bei Kindern und Jugendlichen Spannungskopfschmerzen auf, meistens aufgrund von Überlastung.

In diesem Fall hat das Kind höchstwahrscheinlich nicht genug Schlaf bekommen oder macht sich Sorgen um etwas. Um Bluthochdruck loszuwerden, werden normalerweise Analgetika eingenommen. Gleichzeitig kann der Kopf sehr schmerzhaft sein..

Was ist das?

In einfachen Worten wird HDN (Muskelverspannungskopfschmerz, Spannung, Tensorkopfschmerz) in der medizinischen Terminologie als separate Diagnose bezeichnet. Es ist ein bilateraler (einseitiger) diffuser Schmerz von mäßiger Intensität. In jedem Bereich können sich Schmerzen bilden - auf der Krone des Kopfes fließen Hinterkopf und Stirn von einem Bereich zum anderen. Oft werden die Hals- und Schulterregionen angespannt.

Der Zusammenhang, der darauf hinweist, dass Tensorkopfschmerz eine Folge der Pathologien des Patienten ist, wurde nicht hergestellt, weshalb Ärzte ihn primären Krankheiten zuschreiben. Für HDN sind drückende Schmerzen charakteristisch. Die Leute klagen hauptsächlich über Unbehagen - das Laster scheint um den Kopf zu sein, und Sie möchten sie sofort loswerden. Spannungskopfschmerzen werden durch jede Berührung des Kopfes verschlimmert: Hüte, Kämme, sogar eine leichte Brise, aber körperliche Aktivität erhöht die Intensität nicht.

Patienten, die an HDN leiden, leiden unter Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, harten Geräuschen, Lärm und hellem Licht. Schmerzen treten in der Regel tagsüber auf und stören nachts nicht. Übelkeit, Erbrechen und andere Symptome wie Migräne werden nicht beobachtet.

Arten von HDN

Zunächst lohnt es sich, die Unterart zu bestimmen.

  1. Episodische Schmerzen treten nicht mehr als etwa 18 Mal im Monat auf, und ein einzelner Anfall dauert nicht länger als eine halbe Stunde. Die Schwere der Schmerzen ist normalerweise gering..
  2. Ein anderer Typ, chronischer Spannungskopfschmerz, ist bemerkenswert intensiv. Patienten haben mehr als 20 Mal im Monat oder mehr als 180 Fälle pro Jahr Anfälle. Oft geht diese Art von Schmerz mit dem Auftreten depressiver Zustände einher..

Merkmale von Spannungskopfschmerz

Spannungskopfschmerz oder Spannungs-Cephalalgie, wie oben erwähnt, ist die häufigste aller Arten von Cephalalgien. Diese Kopfschmerzen sind normalerweise funktioneller Natur und haben kein hohes Maß an Intensität und Dauer..

HDN sollte trotz ähnlicher pathogenetischer Bildungsmechanismen nicht mit Migräne verwechselt werden, wobei das Migräneschmerzsyndrom viel ausgeprägter ist und sich als lokalisierter Schmerz vorwiegend in einer der Gehirnhälften manifestiert. Im Gegensatz zu Migräne sind Spannungskopfschmerz diffus..

Ursachen von Spannungskopfschmerzen

HDN entwickelt sich bei psychischer Belastung infolge chronischen Stresses und infolge längerer Muskelverspannungen. Muskelverspannungen sind häufiger mit einer professionellen Haltung verbunden - längeres Sitzen am Computer, Autofahren, Arbeiten mit längerer visueller Belastung, z. B. mit kleinen Teilen (Näherinnen, Uhrmacher, Juweliere, Monteure elektronischer Geräte...), ständige Überwachung von Videomonitoren. Eine unangenehme Haltung beim Schlafen kann auch Spannungskopfschmerzen verursachen. Für den Mechanismus der HDN-Entwicklung ist die Spannung der Muskeln des Nackens, der Augenmuskeln und der Muskeln der Kopfhautaponeurose wichtig - der sogenannte "Muskelstress"..

Die langfristige Anwendung von Analgetika und Beruhigungsmitteln trägt zur Entwicklung chronischer Kopfschmerzen bei. Im wirklichen Leben werden all diese Faktoren oft kombiniert..

Erhöhte Kopfschmerzen können durch emotionalen Stress, wechselndes Wetter, starken Wind, Hunger, Arbeiten in einem stickigen Raum, geistige und körperliche Müdigkeit, Nachtarbeit, falsche Sitzhaltung und Alkoholkonsum ausgelöst werden.

Bei der Pathogenese von Kopfschmerzen spielen Spannungen eine Rolle:

  1. Tonischer Muskelkrampf als Auslöser von Ischämie, Ödemen, Elektrolyt und biochemischen Veränderungen, die zu Vasospasmus und zunehmenden Schmerzen führen,
  2. Störungen im zentralen Mechanismus chronischer Schmerzen - Senkung der Schmerzschwelle, Unzulänglichkeit des serotonergen Systems, Unzulänglichkeit der Funktion des antinozizeptiven Systems,
  3. Depression.

"Schmerzverhalten" - die Verhaltensreaktionen des Patienten auf chronische Schmerzen - stören die Anpassungsprozesse des Körpers und verschlimmern das Schmerzsyndrom. Neuronen mit erhöhter Erregbarkeit und unzureichendem Hemmungsmechanismus treten in den Strukturen des Gehirns auf, in denen die Verarbeitung nozizeptiver (Schmerz-) Informationen durchgeführt wird (Frontal- und Temporallappen, ihr mediobasaler Teil und das limbische System)..

Bei der Entwicklung von chronischen Spannungskopfschmerzen, Funktionsstörungen des antinozizeptiven Systems und psychosozialen Fehlanpassungen infolge von verhaltensbezogenen, persönlichen, emotionalen Reaktionen des Körpers auf der Ebene der Neurotransmittermechanismen.

Das antinozizeptive System ist ein neuroendokriner schmerzlindernder Mechanismus. Mit einer Abnahme der Schmerzschwelle werden gewöhnliche Rezeptorreize als schmerzhaft empfunden. Es ist möglich, Schmerzen ohne pathologische Impulse von Rezeptoren wahrzunehmen und aufgrund des Auftretens von Herden angeregter Neuronen - "Generatoren erhöhter pathologischer Erregung" im Gehirn. Eine Funktionsstörung des antinozizeptiven Systems äußert sich in einer Abnahme der absteigenden Hemmwirkung auf Neuronen, die nozizeptive sensorische Flüsse wahrnehmen und leiten. So werden sowohl die Wahrnehmung des Schmerzes als auch sein Verhalten, die Verarbeitung und Reaktion darauf - seine Hemmung - gestört..

Die Hauptmediatoren des Analgetikums:

  • opiatähnliche Neuropeptide - Enkephaline und Endorphine sind chemisch narkotischen Analgetika ähnlich,
  • Biogene Amine, die von serotoninergen und noradrenergen Neuronen produziert werden, beeinflussen die Schmerzwahrnehmung ähnlich wie trizyklische Antidepressiva.

Es stellt sich heraus, dass der Körper selbst Schmerzmittel produziert. In der Pathologie ist dieser Mechanismus gestört oder funktioniert nicht genug. Mit emotionalem Stress, Überlastung und psychopathologischen Zuständen nimmt die Schmerzkontrolle auf allen Ebenen der Verarbeitung von Schmerzimpulsen ab. Schwache Signale von angespannten Muskeln werden als unzureichend schmerzhaft empfunden. Das Auftreten überaktiver Neuronen führt zu chronischen Schmerzen. Depressionen verschlimmern diese Störungen auf der Ebene der biochemischen Prozesse der Neurotransmitter und halten das Schmerzsyndrom aufrecht..

Wer ist gefährdet?

Nach ärztlichen Beobachtungen kann HDN bei Menschen jeden Alters auftreten, auch bei kleinen Kindern. Am häufigsten tritt es jedoch bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren auf. Gleichzeitig können wir mit Sicherheit sagen, dass Wissensarbeiter gefährdet sind. Der Arbeitstag solcher Mitarbeiter ist mit einer hohen Konzentration an Aufmerksamkeit, emotionalem Stress, Konzentration auf Bedingungen sitzender Arbeit und geringer körperlicher Aktivität verbunden. Zunehmende Schmerzempfindungen ermöglichen es einer Person nicht, vollständig zu arbeiten, und die Arbeitsproduktivität nimmt ab.

Es ist bemerkenswert, dass Spannungskopfschmerzen die Ursache für die Behinderung einer großen Anzahl von Menschen auf der Welt sind. Allein in Europa beträgt der jährliche Verlust des Staatshaushalts im Zusammenhang mit der Behinderung von Arbeitnehmern mehr als 15 Milliarden Dollar.

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung hat es nicht eilig, professionelle medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie zieht es vor, Verspannungen im Kopf allein mit Schmerzmitteln zu behandeln, ohne zu berücksichtigen, dass Medikamente von einem Spezialisten verschrieben werden sollten. Diese Vernachlässigung der eigenen Gesundheit führt zu einer Verschlechterung des Zustands, dem Übergang von episodischem HDN in das chronische Stadium.

HDN-Symptome

Patienten beschreiben unterschiedlich, wie sich Spannungskopfschmerz manifestiert. Die Symptome können unterschiedlich sein:

  • von Natur aus kann es stumpf, verschüttet, drückend und verengend sein, NICHT pulsierend;
  • begleitet von erhöhter Müdigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, vermindertem Appetit, Schlaflosigkeit;
  • erscheint in beiden Teilen des Kopfes, manchmal asymmetrisch;
  • seine Intensität ist meistens leicht und mittel, aber es kann auch schwerwiegend sein.

Schmerzen gehen in der Regel nicht mit Erbrechen einher, sondern mit leichter Übelkeit und Unverträglichkeit gegenüber Geräuschen. Helles Licht kann vorhanden sein. Körperliche Aktivität verschlimmert den Zustand normalerweise nicht, aber es ist für eine Person schwierig, "zusammenzukommen" und Handlungen auszuführen, die Anstrengung erfordern. Während eines Kopfschmerzes können Sie einige Robben fühlen, wenn Sie die Muskeln von Hals und Kopf fühlen. In dieser Diagnose fehlen normalerweise neurologische Symptome (Bewusstlosigkeit, Geschmacksstörungen, Tastempfindlichkeit, Bewegungs- und Augenbewegungsstörungen usw.)..

Normalerweise sind schmerzhafte Empfindungen in der Stirn, den Schläfen und im oberen Teil des Kopfes lokalisiert. Manchmal kann es gleichzeitig zu Spannungen im Kopf, im Nacken und im Hinterkopf kommen..

Dieser Zustand hat keine ernsthaften Konsequenzen für den Patienten, aber die Erfahrung von regelmäßigen Beschwerden und Schmerzen verringert die Lebensqualität. Darüber hinaus wirkt sich eine ständige Selbstbehandlung mit Hilfe von Analgetika, mit der Sie einen Anfall schnell loswerden können, negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus und führt in einigen Fällen zu geistiger oder körperlicher Abhängigkeit..

Es gibt zwei Arten von HDNs:

  • episodisch;
  • chronisch.

Episodisch bezieht sich auf die Erfahrung von schmerzhaften Empfindungen nicht mehr als 15 Tage im Monat mit geringer Intensität, und chronischer Spannungskopfschmerz impliziert mehr als 20 Tage mit einer höheren Intensität. Diese Art von HDN wird häufig von klinischer Depression, generalisierter Angststörung und Neurosen begleitet.

Tabelle - Unterschied zwischen HDN und Migräne

SchmerzmerkmaleSpannungs-KopfschmerzMigräne
LokalisierungAuf beiden Seiten scheint der Kopf in einem Laster zu seinHalber Kopf
SchmerzempfindungenBohren, stumpfes, quetschendes GefühlPulsierend
Verwandte PhänomeneNein, mäßige Licht- und Geräuschempfindlichkeit möglich, verminderter AppetitSehstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und Geräuschen
Stärkung durch körperliche AktivitätNeinEs intensiviert sich auch nach ein wenig körperlicher Aktivität

Kombination von Migräne und Spannungskopfschmerz

Einige Patienten haben eine Kombination aus episodischer Migräne und episodischem Spannungskopfschmerz. Typischerweise sind dies Patienten mit einer typischen Migräne in der Vorgeschichte, die im Laufe der Zeit episodische Spannungskopfschmerzen entwickeln. Aufgrund der deutlichen Unterschiede zwischen diesen beiden Formen der Cephalalgie neigen Patienten dazu, zwischen Migräneattacken und episodischen Spannungskopfschmerzen zu unterscheiden..

Die Situation ist komplizierter, wenn zwischen chronischen Spannungskopfschmerzen und chronischer Migräne unterschieden werden muss, wenn Migräneattacken ihre Typizität verlieren. Wenn es nicht möglich ist, anhand der Frage festzustellen, wie viele Episoden von Cephalalgie die Kriterien für chronische Migräne erfüllen und wie viele - chronische Spannungskopfschmerzen -, sollte dem Patienten angeboten werden, für eine bestimmte Zeit (1-2 Monate) ein diagnostisches Tagebuch über Cephalgie zu führen, in dem die klinischen Manifestationen vermerkt sind, die provozieren und lindern Faktoren jeder Schmerzepisode.

In diesem Fall sollte man sich neben diagnostischen Kriterien auf anamnestische Informationen stützen: eine Vorgeschichte episodischer Spannungskopfschmerzen bei chronischer Spannungskephalalgie und typische episodische Migräneanfälle bei chronischer Migräne.

Diagnose

In der Regel ist es nicht schwierig, Spannungskopfschmerzen zu diagnostizieren, aber die Bestätigung der Diagnose ist ein zeitaufwändiger Prozess. Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Patient eine Reihe von diagnostischen Tests durchlaufen, mit denen nicht nur die Krankheit bestätigt, sondern auch der Schweregrad sowie der Hauptgrund ermittelt werden können, der die weitere Behandlung des Patienten qualitativ verbessert.

Anhand der Klinik werden folgende Spannungskopfschmerzen überprüft:

  • Doppler-Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals, um atherosklerotische Veränderungen in der Gefäßwand auszuschließen oder zu bestätigen.

Für eine detailliertere und eingehendere Untersuchung von zerebralen Läsionen kann eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden - Angiographie.

  1. Die Angiographie der Hirnarterien mit anschließender Kontrastverstärkung ermöglicht es Ihnen, die Lokalisation der Gefäßpathologie genau herauszufinden.
  2. Tomographische Forschungsmethoden: Computer- und Magnetresonanztomographie ermöglichen eine detaillierte Visualisierung der Gewebe und Strukturen des Gehirns, die bei der Diagnose von Kopfschmerzen ein erhebliches Informationsgewicht haben.
  3. Die Elektroenzephalographie ist die klassische Methode und der Goldstandard für diagnostische Untersuchungen des Gehirns. Mit dem EEG können Sie die funktionelle Aktivität des Gehirns und die mit Kopfschmerzen verbundenen Störungen bestimmen.

Wie man HDN behandelt und Schmerzen zu Hause lindert?

Die Behandlungsansätze für episodische und chronische Spannungskopfschmerzen unterscheiden sich.

Die Behandlung von Spannungskopfschmerzsymptomen sollte in erster Linie von einem Neurologen behandelt werden. Der Erfolg der Therapie und die Wahrscheinlichkeit einer endgültigen Heilung hängen von seiner Kompetenz und dem Grad der Offenheit des Patienten ab. In jedem Fall sollte die Behandlung langfristig sein. Über 4-6 Monate. Und wenn das Krankheitsbild Depressionen oder andere psychische Störungen oder Störungen anderer Art aufweist, kann die Therapiedauer bis zu einem Jahr betragen.

Wenn die Behandlung unterbrochen wird, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit stark an, und die Kephalalgie kann auch bei einer leichten Spannung des Nervensystems wieder auftreten. Einige Patienten werden es vollständig los..

Ein kurzes Behandlungsschema für HDN:

  1. Muskelschmerztherapie.
  2. Komplexe Pharmakotherapie (sowohl zur Linderung von Bluthochdruck als auch zur Vorbeugung und Behandlung von depressiven Zuständen, Angstzuständen usw.).
  3. Therapie bei Depressionen und anderen psychischen Störungen.
  4. Prävention von HDN (sein Plan und seine Stadien werden auch vom behandelnden Arzt festgelegt).

Medikamente zur Behandlung von episodischem HDN

Die medikamentöse Therapie enthält eine Liste bestimmter Medikamente, die helfen können, Spannungskopfschmerzen zu Hause zu lindern. TOP 5 der besten Tools:

  1. Citramon ist eine kombinierte Zubereitung, die 3 Wirkstoffe enthält - Aspirin, Paracetamol, Koffein. Es ist angezeigt für Menschen, die Kopfschmerzen in Kombination mit erhöhter Schläfrigkeit haben. Es hat eine gute Wirkung, einen guten Preis (ca. 25 Rubel). Nicht für die abendliche Aufnahme empfohlen, für Personen mit arterieller Hypertonie und Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren.
  2. Paracetamol. Das sicherste Schmerzmittel mit minimalen Nebenwirkungen und guter Patiententoleranz. Dies ist ein Medikament, das verwendet werden sollte, wenn HDN zum ersten Mal auftritt. Nur wenn es unwirksam ist, ist es möglich, auf andere Medikamente umzusteigen. Bei Erwachsenen beginnt eine wirksame Einzeldosis bei 1000 mg. Ein wichtiger Vorteil sind die geringen Kosten (ca. 20 Rubel) des Arzneimittels und die allgemeine Verfügbarkeit. Kontraindiziert bei Menschen mit Leberversagen..
  3. Naproxen (Nalgezin und andere). Das Medikament der Wahl gegen Kopfschmerzen in einer Reihe von US-Bundesstaaten und europäischen Ländern. Ein hochwirksames Medikament, das auch mit Zahnschmerzen, Kopfschmerzen mit Mittelohrentzündung, Sinusitis usw. fertig wird. Der Preis beträgt ca. 80 Rubel. Kontraindiziert bei Menschen mit Ulkuskrankheit. Nach der Einnahme sind allergische Reaktionen möglich, selten Bronchospasmus.
  4. Ketanov (Ketorolac). Ein Medikament mit einer sehr ausgeprägten analgetischen Wirkung, das auch bei starken Kopfschmerzen hilft. Die Kosten betragen ca. 50 - 100 Rubel. Eine Langzeitanwendung ist aufgrund von Kardio-, Gastro- und Nephrotoxizität (negativ für Herz, Magen, Nieren) nicht wünschenswert. Kontraindiziert bei Menschen mit Erkrankungen des Magens, des Herzens und der Nieren..
  5. Ibuprofen (Ibupron, Ibufen, Mig, Nurofen usw.) ist ein schnell wirkendes Medikament aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente. Der Preis beginnt bei 15 Rubel. und höher je nach Hersteller. Die Wirkung nach oraler Verabreichung in 20 - 30 Minuten. Kontraindiziert bei Menschen mit Ulkuskrankheit.

Durchschnittliche Dosierung von Arzneimitteln zur Behandlung von episodischen Spannungskopfschmerzen:

Eine DrogeDosierung, mg
Paracetamol500-1000
Ibuprofen200-800
Diclofenac25-50
Ketoprofen25, 50, 75
Naproxen250
Acetylsalicylsäure500-1000

Beachten Sie, dass einige der oben genannten Arzneimittel Nebenwirkungen wie Blutverdünnung oder Magenbeschwerden verursachen können. Darüber hinaus führt die langfristige Anwendung zu Kopfschmerzen (verursacht durch Schmerzmittel). Daher werden pharmakologische Mittel so selten wie möglich und in der niedrigsten wirksamen Dosierung verwendet. Sie können nur drei Tage hintereinander und nicht mehr als zehn Tage im Monat eingenommen werden..

Die Einnahme von Analgin-haltigen Arzneimitteln (Analgin, Tempalgin, Sedalgin usw.) ist insbesondere für lange Zeit im Zusammenhang mit den neuesten Beweisen für seine negative Wirkung auf den weißen Blutkreislauf kontraindiziert. Nach der Verabreichung entwickelt sich häufig eine Agranulozytose - eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten, d.h. führt zu einer Abnahme der schützenden Immunkräfte des Körpers. Es wird auch nicht empfohlen, kombinierte Medikamente einzunehmen, die Substanzen wie Codein, Phenobarbital (Pentalgin, Faskonal usw.) enthalten, da sich eine Drogenabhängigkeit von diesen Substanzen entwickelt (Drogenmissbrauch)..

Behandlung von chronischer HDN

Die Diagnose "chronischer Spannungskopfschmerz" ist eine Kontraindikation für die Einnahme von Schmerzmitteln! In diesem Fall sind sie unwirksam und erschweren die ohnehin schwierige Aufgabe der Schmerzlinderung..

Antidepressiva werden weltweit zur Behandlung von chronischem HDN eingesetzt:

  • trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin) - über einen längeren Zeitraum von 2-6 Monaten verschrieben. Beginnen Sie mit der Einnahme von ¼-1/2 Tabletten, verdoppeln Sie die Dosis alle 3 Tage und bringen Sie sie auf 75 mg. Nehmen Sie sich also mehrere Monate Zeit und reduzieren Sie die Dosis schrittweise, bis sie vollständig abgesagt ist.
  • selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer - Fluoxetin (Prozac), Paroxetin (Paxil), Sertralin (Surlift, Zoloft). Sie sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von chronischen Spannungskopfschmerzen mit deutlich weniger Nebenwirkungen als trizyklische Antidepressiva..
  • Andere Antidepressiva - Mianserin (Lerivon) 15 mg 2-mal täglich, Tianeptin (Coaxil) 12,5 mg 3-mal täglich.

Die Behandlung mit Antidepressiva dauert mindestens 2 Monate. In diesem Fall wird nicht nur eine analgetische Wirkung erzielt, sondern auch die psycho-vegetative Aktivität wird normalisiert, dh das Ausmaß an Angst, Furcht und emotionalem Stress wird verringert und die Stimmung wird normalisiert. Sie betreffen also nicht nur den Schmerz selbst, sondern auch seine Ursachen..

Nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden müssen in den Maßnahmenkomplex zur Schmerzlinderung bei chronischer HDN aufgenommen werden. Verwenden Sie die gleichen Methoden wie bei episodischen Spannungskopfschmerzen. Es ist nicht immer möglich, dem Patienten vom ersten Behandlungszyklus an zu helfen. Manchmal helfen nur wiederholte und langfristige pharmakologische und nicht-pharmakologische Wirkungen, die Krankheit loszuwerden. Und dies erfordert Geduld sowohl vom Arzt als auch vom Patienten..

Spannungskopfschmerz ist ein häufiges Problem des modernen Menschen. Chronischer Stress geht nicht an uns allen vorbei, und Spannungskopfschmerz ist eine der vielen Folgen. Die Krankheit ist für den Menschen nicht gefährlich, kann sich jedoch häufig bemerkbar machen und zu einer erheblichen Einschränkung des Lebens führen. Die Behandlung der Krankheit erfordert einen durchdachten und geduldigen Ansatz. Hierzu werden sowohl medikamentöse als auch nicht medikamentöse Methoden eingesetzt..

Drogenfreie Behandlung

Diese Gruppe von Behandlungen umfasst Möglichkeiten, um Spannungsschmerzen ohne den Einsatz von Medikamenten loszuwerden:

  • Psychotherapie;
  • Biofeedback-Therapie;
  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • postisometrische Entspannung;
  • Massage des Kopf-, Rücken- und Nackenkragenbereichs;
  • Physiotherapie (Elektrophorese mit Novocain, Magnetotherapie);
  • Spa-Behandlung.

Zu Hause hilft ein Bad mit ätherischen Ölen (Orange, Minze, Eukalyptus), das an der frischen Luft geht, gegen Kopfschmerzen. Ruhe, guter Schlaf und gute Ernährung können den Zustand einer Person lindern und sogar die Schmerzen vollständig lindern..

Um zu verstehen, wie Sie Spannungskopfschmerzen in Ihrem Fall behandeln können, wenden Sie sich an einen Neurologen. Er wird die Ursachen der Krankheit genau bestimmen und das am besten geeignete und sicherste Medikament auswählen. Für diejenigen, die nicht in einer regulären Klinik behandelt werden möchten, sind spezialisierte Kopfschmerzzentren geeignet, die in Krankenhäusern in vielen großen Städten des Landes eingerichtet werden..

Sie sollten wissen, dass Schmerzen nicht mit Fieber, Hautausschlag und Gelenkschmerzen einhergehen sollten. Spannungsschmerzen sollten nicht zu stark sein und sich mit der Zeit oder durch Husten oder Anstrengung nicht verschlimmern. Schwere, unerträgliche Kopfschmerzen, Gedächtnis- oder Sehstörungen - ein Grund für sofortige medizinische Hilfe.

Massage

Diese Art der Physiotherapie ist insbesondere bei gleichzeitiger zervikaler Osteochondrose angezeigt. Klassische Massagebewegungen helfen dabei, Muskelentspannung zu erreichen, den venösen Abfluss zu verbessern und emotionale Spannungen abzubauen. Die gleichzeitige Verwendung verschiedener Phytomasen, aromatischer Öle ist sinnvoll. Es wirkt sich positiv auf die Stimmung einer Person aus und baut Stress ab..

Mit HDN wirken sie gezielt auf die Hals-Kragen-Region, die Kopfhaut, die Stirn und die Schläfen. Die Dauer des Verfahrens beträgt nicht mehr als 20 Minuten. Der Kurs erfordert 7 bis 15 Sitzungen.

Volksheilmittel zur Linderung der Symptome

Die Ziele der Therapie mit traditioneller Medizin sind:

  • Beseitigung von Muskelkrämpfen;
  • Entspannung;
  • Anästhesie;
  • Beruhigung.

Ätherische Öle, Bäder mit Kräutertees, stressabbauende Massagen sind sehr entspannend..

Sie können ein entspannendes Bad vorbereiten, indem Sie die folgenden Tipps befolgen:

  1. Gießen Sie Meersalz in einer Menge von 100 g in ein warmes Bad und fügen Sie 30 - 40 Gramm Kiefernextrakt hinzu. Nehmen Sie 10 Tage vor dem Schlafengehen Wasserbehandlungen vor.
  2. Lavendel in einer Menge von 100 Gramm kochendes Wasser (200 ml) gießen. Bestehen Sie 30 Minuten und geben Sie warmes Wasser in das Bad. Die Wasseraufbereitung hilft, Verspannungen zu lösen und die Muskeln zu entspannen.
  3. Eine wirksame Methode zur Entspannung ist ein Bad mit Tannennadeln. 200 g Rohstoffe in Wasser kochen, 5 - 7 Minuten in Brand setzen. Gießen Sie dann die resultierende Infusion in ein warmes Bad.

Eine entspannende Massage wird am besten mit ätherischem Öl durchgeführt. Minz-, Zedern-, Eukalyptus-, Menthol- und Wacholderöle haben hohe therapeutische Eigenschaften..

Folgendes wird als Kräuterpräparat zur oralen Verabreichung verwendet:

  • Zitronenmelisse;
  • Johanniskraut;
  • Goldener Schnurrbart.

Sie können Abkochungen und Infusionen wie folgt vorbereiten:

  1. Kombinieren Sie ein halbes großes Blatt eines goldenen Schnurrbartes mit 1 mit Schale zerdrückten Orange, fügen Sie Zucker (150 Gramm), einen halben Liter Rotwein und geriebenen Meerrettich in einer Menge von 75 Gramm hinzu. Bereiten Sie die Mischung in einem Wasserbad für 40 - 60 Minuten vor, nehmen Sie sie vom Herd, geben Sie sie ab und nehmen Sie 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein Drittel eines Glases.
  2. Gießen Sie einen Esslöffel Zitronenmelisse mit 200 ml kochendem Wasser und bestehen Sie 1 Stunde lang auf einer Thermoskanne. Trinken Sie 5 mal täglich 1 Löffel fertige Infusion.
  3. Johanniskraut, 15 g kochendes Wasser (200 ml) einfüllen, 10 - 15 Minuten bei schwacher Hitze erhitzen. Nehmen Sie dreimal täglich 3 Esslöffel ein.

Die Behandlung mit Volksrezepten muss mit dem Arzt vereinbart werden..

Verhütung

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass Sie, wenn Sie eine Reihe einfacher vorbeugender Maßnahmen ergreifen, überhaupt nicht behandelt werden müssen. Die Hauptsache ist, auf den Körper zu hören und ein paar einfache Regeln zu befolgen:

  1. Wenn möglich, haben Sie einen für Sie akzeptablen Arbeits- und Ruheplan.
  2. Trainiere täglich.
  3. Besuchen Sie alle sechs Monate einen Psychologen.
  4. Gute Besserung im Urlaub, zumindest in Kurorten.
  5. Wasserbehandlungen nicht vergessen.
  6. Befolgen Sie genau die Anweisungen der Ärzte.

Die Aufgabe des ersten Schritts mag schwierig sein, aber die anderen fünf liegen vollständig in Ihren Händen. Gesundheit für Sie, und möge Ihr Kopf niemals weh tun.

Es geht nur um den Hals! Wie man zervikogene Kopfschmerzen loswird

Unser Experte ist der Moderator der Programme des Fernsehsenders "Doctor", Orthopäde, Chiropraktiker, Rehabilitationstherapeut und Sportarzt Andrey Oros.

Woher kommt der Schmerz??

Am häufigsten sind Veränderungen in den drei oberen Segmenten der Halswirbelsäule für das Auftreten von zervikogenen Kopfschmerzen verantwortlich. Tatsache ist, dass dieser Bereich vom Trigeminus-Nervensystem innerviert ist, das auch die Empfindlichkeit von Gesichtsgeweben, den meisten Weichteilen des Schädelgewölbes, Geweben und Schleimhäuten von Nase und Mund, Zähnen sowie Teilen der Dura Mater, also eine Reizung der Schmerzrezeptoren im Zwischenwirbelbereich, bereitstellt Gelenke, Bänder, Muskeln strahlen sehr oft in verschiedene Bereiche des Kopfes.

Was verursacht eine Überlastung der Nackenmuskulatur??

Der häufigste Grund ist, dass Sie sich lange Zeit in einer unbequemen Position befinden. Dies passiert häufig, wenn Sie an einem Computer arbeiten, in einem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln reisen und in einer unbequemen Position schlafen. Und vor kurzem haben Ärzte einen neuen Begriff - den sogenannten Smartphone-Hals. Wenn Sie ein Telefon vor die Augen halten, von einem Tablet lesen oder einfach mit nach vorne geneigtem Kopf vor dem Fernseher sitzen, sind Ihre Nackenmuskeln und Bandscheiben einer enormen Belastung ausgesetzt. Zusätzlich können in dieser Position angespannte, angespannte Muskeln den großen N. occipitalis reizen, was ebenso wie eine Reizung des Trigeminusnervs zu Kopfschmerzen führen kann. Nicht nur Nervenenden, sondern auch die Wirbelarterie können unter Muskeldruck leiden. In diesem Fall werden unangenehme Symptome wie Schwindel, Gangschwankungen, Krabbeln, Taubheitsgefühl in einer Kopfhälfte zu den Kopfschmerzen hinzugefügt..

Der zweite Grund für die Anspannung der Nackenmuskulatur ist nicht genügend Schlaf. Es dauert mindestens 6-8 Stunden, bis die Muskeln ruhen. Und wie oben erwähnt, ist es sehr wichtig, auf einem bequemen und orthopädisch korrekten Kissen zu schlafen..

Unachtsame Bewegungen des Halses können auch zu Kopfschmerzen führen. Dies passiert besonders oft, wenn eine Person eine plötzliche Bewegung ihres Kopfes macht und gerade aus dem Bett steigt..

An wen kann man sich wenden?

Zervikogene Kopfschmerzen werden normalerweise von Chiropraktikern behandelt. Es sind diese Spezialisten, die in der Lage sind, die Nackenmuskulatur zu entspannen und die Wirbel, die sich aufgrund von Überbeanspruchung verschoben haben, an ihren Platz zurückzubringen. Gleichzeitig wird ein guter Arzt nicht nur mit dem Problembereich, sondern auch mit dem ganzen Körper arbeiten: mit der Brust-, Lumbosakralwirbelsäule, den Muskeln im Interskapularbereich und dem Schultergürtel mit den Füßen. In der Tat kann sogar eine in der Jugend auftretende Subluxation des Sprunggelenks im Laufe der Zeit Muskelkrämpfe verursachen und zu Kopfschmerzen von der gegenüberliegenden Hälfte des Kopfes des beschädigten Gelenks führen..

Bevor Sie sich jedoch an einen Chiropraktiker wenden, müssen Sie einen Neurologen aufsuchen. Tatsache ist, dass es sehr schwierig ist, unabhängig zu bestimmen, was die Kopfschmerzen verursacht hat, daher kann man nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten auskommen. Wenn sich während der Untersuchung herausstellt, dass Ihre Kopfschmerzen durch Probleme in der Halswirbelsäule verursacht werden, wird Ihr Arzt Ihnen höchstwahrscheinlich raten, einen Chiropraktiker aufzusuchen..

Wichtig!

Sofort einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Akute Kopfschmerzen treten plötzlich auf.
  • Wenn der Schmerz von Schwindel und Gangschwankungen begleitet wird.
  • Wenn Sie zusätzlich zu Schmerzen Fieber und Hautausschlag haben.
  • Wenn Ihr Kopf während der Schwangerschaft schmerzt.

Wie du dir selbst hilfst?

Wenn die Ursache der Kopfschmerzen tatsächlich durch die Spannung der Nackenmuskulatur verursacht wird, können Sie Ihren Zustand mit Hilfe von Gymnastik lindern. Sie können es überall tun, sogar im Büro, zum Aufwärmen. Verlassen Sie dazu den Computer und stellen Sie sich in die Nähe der Wand, wobei Ihre Fersen, Ihr Gesäß, Ihre Schulterblätter und Ihr Hinterkopf dagegen gedrückt werden, um Ihre Haltung zu korrigieren. Strecken Sie sich mit der Krone nach oben, als ob Sie versuchen würden, die Decke nach oben zu drücken, und entspannen Sie sich dann. Machen Sie 10-15 dieser Bewegungen. Übrigens ist es nützlich, alle 30-60 Minuten am Computer ein solches Aufwärmen durchzuführen. Nach dem Aufwärmen können Sie mit dem Training beginnen. Jeder von ihnen muss nur drei bis fünf Mal durchgeführt werden, damit das Turnen nicht lange dauert..

Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Hinterkopf. Drücken Sie den Hinterkopf auf Ihre Hände, ohne den Kopf zu bewegen. Spüren Sie, wie sich die Muskeln in Ihrer Halswirbelsäule zusammenziehen. Es ist sehr wichtig, dies zu versuchen, damit Spannungen im gesamten Hals und nicht nur im Bereich der oberen drei Wirbel unter dem Hinterhauptbein zu spüren sind. Fixieren Sie diese Position für 5-10 Sekunden und entspannen Sie sich dann.

Legen Sie Ihre Hände auf die Stirn und drücken Sie sie wie in der ersten Übung an..

Wiederholen Sie dasselbe mit Ihren Handflächen an den Schläfen: zuerst auf der einen Seite, dann auf der anderen.

Heben Sie Ihre Schultern so hoch wie möglich, als ob Sie Ihren Kopf hineinziehen möchten. Fixieren Sie diese Position für 5-10 Sekunden und entspannen Sie sich dann.

Senken Sie Ihre Schultern und Schulterblätter nach unten, als wollten Sie mit Ihren Handflächen den Boden erreichen. Bleiben Sie 5-10 Sekunden in dieser Position und entspannen Sie sich.

Bringen Sie Ihre Schulterblätter für 5-10 Sekunden zusammen und entspannen Sie sich dann.

Verbinden Sie Ihre Hände hinter Ihrem Rücken, fassen Sie sie im Schloss und legen Sie sie auf den unteren Rücken. Bringen Sie Ihre Arme zurück und bringen Sie Ihre Schulterblätter zusammen. Bewegen Sie gleichzeitig Ihr Kinn parallel zum Boden nach vorne. Atme laut aus, wenn du deinen Kopf bewegst..

Drehen Sie Ihren Kopf in einem Winkel von 45 Grad zur Seite. Fixieren Sie die Position und machen Sie beim Ausatmen die gleiche Kopfbewegung wie in der vorherigen Übung. Wiederholen Sie diese Übung in die andere Richtung.

Es ist sehr wichtig, alle Übungen reibungslos und ohne Schmerzen durchzuführen, damit jede Bewegung Spaß macht. Sie müssen sich nicht bemühen, alle Übungen beim ersten Mal perfekt zu machen. Wenn Sie gerne trainieren, können Sie die Bewegungsfreiheit jedes Mal erhöhen..

Spannungskopfschmerz: Ursachen, Arten von Pathologie, Symptome und wirksame Behandlungen

Spannungskopfschmerz (Spannungskephalalgie) - drückender Kopfschmerz. Dies ist die häufigste Art von Kopfschmerzen - 70% der Bevölkerung haben sie mindestens einmal in ihrem Leben erlebt. Es tritt oft nach einem starken emotionalen Stress oder einer schlaflosen Nacht auf. In diesem Artikel werden die Ursachen, Arten und Methoden der Behandlung von Spannungskopfschmerzen erläutert..

Spannungskopfschmerz (HDN) ist ein Syndrom, das keine Gefahr für den Körper darstellt. Es verursacht keine zusätzlichen Abweichungen im Gesundheitszustand und beeinträchtigt nicht die Bewältigung der täglichen Aktivitäten. Aber eine Person, die an HDN leidet, fühlt sich schwach und überfordert, wird schnell müde und hat Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Die Behandlung verbessert die Leistung, das Wohlbefinden und die Lebensqualität.

Wer ist gefährdet??

Laut Statistik leiden Frauen häufiger an Kephalalgie als Männer. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die höhere Angst und nervöse Erregbarkeit von Frauen zurückzuführen..

Die Risikogruppe umfasst:

  • Menschen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten, Tag und Nacht arbeiten;
  • Schüler und Schüler, die Stress ausgesetzt sind und das Schlaf- und Ruhe-Regime nicht einhalten;
  • junge Mütter, die aufgrund eines unruhigen Babys monatelang nicht genug Schlaf bekommen;
  • Profisportler, die ständig unter körperlichem Stress stehen;
  • Spezialisten, deren Arbeit mit einer Sitzposition mit geneigtem Kopf verbunden ist (Juweliere, Zahntechniker, Programmierer, Zahnärzte).

Ursachen

Aus dem Namen des Syndroms geht hervor, dass es mit Muskelüberlastung verbunden ist. Dem Auftreten von Kopfschmerzen gehen solche Symptome voraus - Müdigkeit und Muskelkrämpfe im Gesicht, in den Augen, auf der Kopfhaut, im Rücken und im Nacken. Dadurch wird die Blutversorgung der Muskeln und des Gehirns gestört, was zu Schmerzen führt..

Die folgenden Gründe führen zu diesem Zustand:

  • ständiger Schlafmangel;
  • akuter oder chronischer Stress (die Hilfe eines Psychologen hilft, ihn loszuwerden);
  • Unterernährung und Verschwendung von Diäten;
  • in einem stickigen Raum und in der Hitze arbeiten;
  • langer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • schwere Augenbelastung;
  • emotionale Störungen (Depressionen);
  • Angst und somatoforme Störung.

Regelmäßige Exposition gegenüber einem ungünstigen Faktor (chronischer Stress, schwierige Arbeitsbedingungen) führt zur Entwicklung einer dauerhaften HDN. Im Falle einer einzelnen Stresssituation oder Überlastung entwickelt sich episodisches HDN häufiger.

Arten von Spannungskopfschmerzen

Je nach Häufigkeit und Dauer des Auftretens wird die Spannungs-Cephalalgie in folgende Typen unterteilt:

  • selten episodisch - tritt nicht mehr als einmal im Monat auf;
  • häufig episodisch - tritt seltener als 1 Mal in 2 Tagen auf (weniger als 15 Tage pro Monat);
  • chronisch - tritt 6 Monate lang häufiger als einmal in 2 Tagen (mehr als 15 Tage pro Monat) auf.

Die chronische Form von Spannungskopfschmerz ist für eine Person sehr schmerzhaft. Trotz der Tatsache, dass der Kopf nicht sehr weh tut, beeinträchtigen ständige Beschwerden und Beschwerden die Leistung und die Stimmung erheblich. Medikamente sind immer erforderlich, um diese Form der Krankheit zu behandeln..

Symptome

  • Drücken, Drücken, als ob der Kopf in einem Schraubstock steckt, ein Helm ("Helm des Neurotikers");
  • kann von einer Vielzahl von Punkten kommen: Schläfen, Stirn, Nacken usw.;
  • häufiger bilateral.

Behandlung

Medikamente

Das Ziel der medikamentösen Behandlung ist es, Schmerzen zu lindern und ihre Ursache (Muskelkrampf) zu beseitigen. Stimmungs- und Angstmedikamente werden ebenfalls verwendet..

"Ibuprofen" ist das Medikament der Wahl zur Schmerzlinderung. "Ibuprofen" hilft, Beschwerden schneller und effektiver als andere ähnliche Pillen ("Aspirin" oder "Paracetamol") loszuwerden..

Ibuprofen wird unter verschiedenen Namen verkauft - "Ibufen", "Brufen", "Next", "Nurofen". Sie unterscheiden sich nicht in Preis oder Qualität, aber Kapseln und Sirupe wirken früher als normale Tabletten..

Ibuprofen sollte nur nach den Mahlzeiten getrunken werden, um den Magen vor Reizungen zu schützen. Nehmen Sie 1 Tablette (200 mg) einmal ein, bis das Schmerzsyndrom aufhört. Bei Bedarf können Sie die Dosis erhöhen, jedoch nicht mehr als vier Tabletten pro Tag einnehmen. Ibuprofen sollte nicht länger als eine Woche eingenommen werden.

Übermäßiger, ungerechtfertigter Einsatz von Schmerzmitteln kann weitere Anfälle von Cephalalgie verschlimmern und zur Entwicklung einer chronischen Form von Spannungskopfschmerz, Missbrauchskopfschmerz (paradoxer Kopfschmerz, der als Reaktion auf die Einnahme eines Analgetikums verstärkt wird) führen..

"Novo-Passit" - dieses Arzneimittel enthält nur pflanzliche Inhaltsstoffe: Extrakte aus Baldrian, Zitronenmelisse, Johanniskraut, Hopfen, Weißdorn. Novo-Passit ist für Menschen geeignet, die Kopfschmerzen ohne Chemikalien lindern möchten. Es beruhigt, verbessert die Stimmung, lindert Muskel- und Blutgefäßkrämpfe und lindert Schmerzen. Die Einnahme des Arzneimittels ist relevant für Kopfschmerzen, die durch Stress und psycho-emotionalen Stress verursacht werden.

"Novo-Passit" sollte dreimal täglich 1 Tablette getrunken werden. "Novo-Passit" in Form von Sirup wird dreimal täglich mit 1 Messlöffel eingenommen. Da der Sirup Zucker enthält, ist er nicht für Diabetiker geeignet. Sie können Novo-Passit 3-4 Wochen lang täglich anwenden.

"Amitriptylin" ist ein Antidepressivum, es verbessert die Stimmung, lindert Angstzustände und lindert auch Schmerzen. "Amitriptylin" ("Saroten") ist das Medikament der Wahl zur Behandlung von chronischem und häufigem episodischem HDN. Wie andere Antidepressiva wird es nur auf Rezept verkauft..

Nehmen Sie "Amitriptyline" mit einer Dosis von 10 mg pro Tag während des Tages ein. Die Dosis wird jede Woche erhöht. Sie sollten mit der niedrigsten Dosis aufhören, die zur Linderung des Zustands der Person beigetragen hat. In der Regel sind 1-2 Tabletten pro Tag ausreichend. Die Behandlung mit "Amitriptylin" dauert mindestens sechs Monate.

Die Einnahme von "Amitriptylin" ist kontraindiziert für Menschen mit Glaukom (Augenarzt konsultieren), Ulkuskrankheit und Patienten mit Herzrhythmusstörungen (Kardiologen konsultieren). Menschen mit Herzerkrankungen sollten während der Behandlung mit diesem Medikament regelmäßig ein Elektrokardiogramm erstellen lassen..

Venlafaxin - Dieses Antidepressivum wird angewendet, wenn die Behandlung mit Amitriptylin fehlgeschlagen ist. Es wird unter den Namen "Efevelon", "Velafax", "Velcassin" verkauft. Sie beginnen zweimal täglich mit der Einnahme von Venlafaxin, 1 Tablette (37,5 mg). Bei Bedarf können Sie in Zukunft auf 75-mg-Tabletten umsteigen.

Dieses Mittel sollte von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel im Blut sowie von Menschen mit arterieller Hypertonie mit Vorsicht eingenommen werden. Sie sollten Ihren Arzt unbedingt vor Bluthochdruck warnen.

"Afobazol" - dieses Arzneimittel lindert Angstzustände, nervöse Spannungen, Schwäche und Müdigkeit. Afobazol ist für Menschen geeignet, deren Schmerzen durch Angststörungen oder chronischen Stress verursacht werden.

Es ist ein mildes Medikament, das keine Nebenwirkungen verursacht. Nehmen Sie "Afobazol" dreimal täglich nach den Mahlzeiten ein. Der Behandlungsverlauf dauert 3-4 Wochen..

Alprazolam oder Xanax ist ein starkes Mittel gegen Angstzustände, das Stress und Angst lindert und eine antidepressive Wirkung hat.

Wenn HDN "Xanax" in einer Dosis von 2-3 mg pro Tag verwendet wird. Die Behandlung dauert 6-8 Monate. Nach Abschluss der Behandlung sollte das Medikament langsam abgesetzt werden, wodurch die Dosierung schrittweise verringert wird..

"Sirdalud" ("Tizanidin") entspannt überlastete Muskeln. Dieses Arzneimittel wird 2-mal täglich in einer Dosierung von 2 bis 4 mg eingenommen. Die Behandlung dauert bis zu 2 Wochen..

Es sollte beachtet werden, dass "Sirdalud" schwere Schläfrigkeit verursachen kann. Daher können Sie während der Einnahme keine Fahrzeuge fahren.

"Tolperison" oder "Mydocalm" ist ein weiteres Arzneimittel, das die Muskeln entspannt. Sein Vorteil liegt in der Tatsache, dass es eine Anti-Angst-Wirkung hat und daher sofort zwei Faktoren beeinflusst, die HDN verursachen.

Ab 150 mg pro Tag wird die Dosierung schrittweise auf 450 mg erhöht (1 Tablette dreimal täglich). Die gesamte Behandlung mit "Mydocalm" dauert bis zu 2 Wochen.

"Mydocalm" und "Sirdalud" sind aufgrund der verminderten Aufmerksamkeit und Muskelentspannung nicht Personen zugeordnet, die Fahrzeuge fahren.

Drogenfreie Behandlung

Diese Gruppe von Behandlungen umfasst Möglichkeiten, um Spannungsschmerzen ohne den Einsatz von Medikamenten loszuwerden:

  • Psychotherapie;
  • Biofeedback-Therapie;
  • manuelle Therapie;
  • Akupunktur;
  • postisometrische Entspannung;
  • Massage des Kopf-, Rücken- und Nackenkragenbereichs;
  • Physiotherapie (Elektrophorese mit Novocain, Magnetotherapie);
  • Spa-Behandlung.

Zu Hause hilft ein Bad mit ätherischen Ölen (Orange, Minze, Eukalyptus), das an der frischen Luft geht, gegen Kopfschmerzen. Ruhe, guter Schlaf und gute Ernährung können den Zustand einer Person lindern und sogar die Schmerzen vollständig lindern..

Um zu verstehen, wie Sie Spannungskopfschmerzen in Ihrem Fall behandeln können, wenden Sie sich an einen Neurologen. Er wird die Ursachen der Krankheit genau bestimmen und das am besten geeignete und sicherste Medikament auswählen. Für diejenigen, die nicht in einer regulären Klinik behandelt werden möchten, sind spezialisierte Kopfschmerzzentren geeignet, die in Krankenhäusern in vielen großen Städten des Landes eingerichtet werden..

Sie sollten wissen, dass Schmerzen nicht mit Fieber, Hautausschlag und Gelenkschmerzen einhergehen sollten. Spannungsschmerzen sollten nicht zu stark sein und sich mit der Zeit oder durch Husten oder Anstrengung nicht verschlimmern. Schwere, unerträgliche Kopfschmerzen, Gedächtnis- oder Sehstörungen - ein Grund für sofortige medizinische Hilfe.

Weitere Informationen darüber, was Spannungskopfschmerz ist und was ihn verursacht, finden Sie im Video:

Spannungskopfschmerz ist der häufigste Typ

Warum heißt es so?

Tatsächlich ist das Konzept der "Spannungskopfschmerzen" bereits veraltet - seit 1988 ist es richtiger, diese Art von Schmerz "Spannungskopfschmerzen" zu nennen. Das Wort "Spannung" in einem veralteten Konzept charakterisierte die Art ihres Auftretens, da angenommen wurde, dass diese Schmerzen durch Überlastung der Muskelfasern in verschiedenen Körperteilen (Augen, Hals, Gesicht, Schultern, Kopfhaut) verursacht wurden. Nun existiert diese Theorie auch, aber sie haben konkretisiert, was dazu führt. Es wird angenommen, dass diese Überlastung der Muskeln neurologischer Natur ist (Stress, Depression, Angst), was zu Überlastung führt und infolgedessen Kopfschmerzen vom Spannungstyp verursacht. Aber Kopfschmerzen sind Spannungen, es klingt verständlicher und einfacher, weshalb es im folgenden Artikel verwendet wird..

Spannungskopfschmerz ist die häufigste Form und macht 90% aller Fälle von primären Kopfschmerzen aus. Es gibt viele Versionen über die Ursachen seines Auftretens, die wichtigste und schwerwiegendste ist jedoch Stress. Was verursacht solche Schmerzen? Wie kann man es loswerden? Wie behandelt man?

Spannungskopfschmerz ist ein Kopfschmerz, der durch Muskelverspannungen (verschiedene Körperteile) verursacht wird und auf Müdigkeit, Stauung, erhöhte Ermüdungskonzentration und einen anstrengenden Arbeitstag zurückzuführen ist.

Ein wichtiger Faktor bei dieser Art von Schmerz ist auch die Situation, in der eine Person abends von der Arbeit nach Hause kommt und feststellt, dass sie den ganzen Tag fast nichts gegessen oder, noch schlimmer, nur ein Glas Wasser getrunken oder die Ernährung völlig vergessen hat. Es gibt aber auch andere mögliche Gründe..

Ursachen von Spannungskopfschmerzen

Diese Art von Schmerz kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Die häufigsten unter ihnen sind:

  • Stress;
  • Hunger;
  • Dehydration des Körpers;
  • Schlafmangel;
  • ungünstige Wetterbedingungen;
  • Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten;
  • längerer Aufenthalt in der gleichen Position (Spannung der Halsmuskulatur).

Spannungskopfschmerzsymptome

Bei Kopfschmerzen aufgrund von Muskelüberlastung sind Schmerzen in den Schläfen und im Frontalbereich charakteristisch, die in den Kopf ausstrahlen. Darüber hinaus ist die Krankheit häufig begleitet von:

  • bilaterale diffuse (strahlende, sich ausbreitende) Schmerzen unterschiedlicher Intensität - von schwach bis ausgeprägt pulsierend;
  • die Dauer der Zunahme der Schmerzen reicht von einer halben Stunde bis zu mehreren Tagen;
  • hohe Intensität am Anfang (Erreichen der Migräne) und Abnahme am Ende der Manifestation.

Es werden auch Patienten festgestellt: erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Lärm, chronisches Müdigkeitssyndrom, Schlafstörungen, Übelkeit, Photophobie, Erbrechen, starker Appetitverlust.

Spannungskopfschmerzen, häufiger chronisch, seltener - treten plötzlich auf.

Kopfschmerzen durch übermäßige Anspannung werden alle 3-5 Minuten von Anfällen begleitet. Episodizität ist häufig und ausgeprägt.

Wenn es sich um plötzliche (spontane) Kopfschmerzen handelt, treten sie nicht mehr als einmal im Monat auf (durchschnittlich nicht mehr als 12 Mal pro Jahr) und treten in Form seltener kurzfristiger Episoden auf.

Ein chronischer Verlauf wird durch Kopfschmerzen angezeigt, die beim Patienten 15 Tage lang länger als 3 Monate andauern. In diesem Fall dauern die Schmerzen mehrere Stunden hintereinander..

Behandlung von Kopfschmerzen durch Überanstrengung

Zunächst sollten Sie Situationen vermeiden, die der Krankheit zugrunde liegen (siehe Gründe oben). Regelmäßige Ernährung, mehr Flüssigkeit trinken (herausfinden, wie viel zu trinken ist), ausreichender Schlaf und Stressmangel, die Verwendung verschiedener Entspannungsmethoden zum Entspannen und Stressabbau sind die Hauptmethoden ohne den Einsatz von Medikamenten.

Die pharmakologische Behandlung von Spannungskopfschmerzen besteht in der Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Aspirin, Ibuprofen, Ketoprofen) oder Paracetamol. Bei chronischen Schmerzen verschreiben Ärzte auch Antidepressiva und Medikamente gegen Angstzustände.

Wer ist gefährdet?

Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, an einem solchen Problem zu leiden, hat:

  • Menschen mit psychischen Störungen und schweren depressiven Zuständen;
  • Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten;
  • Patienten mit Nacken- und Kopfverletzungen;
  • Kinder und Erwachsene mit einer ausgeprägten Form von Bruxismus (eine Krankheit, die im Traum mit Zähneknirschen einhergeht);
  • Menschen, die Psychopharmaka und Analgetika missbrauchen;
  • Patienten mit genetischen Erkrankungen.

Es gibt Zeiten, in denen Kopfschmerzen durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden, oft sogar solche, die sie bekämpfen sollen. Finden Sie heraus, welche Medikamente Kopfschmerzen verursachen können.

Weitere Informationen Über Migräne