Warum Kopfschmerzen vor der Menstruation: Behandlung von Krankheiten

Laut Statistiken der International Health Association war jeder Bewohner der Erde mindestens einmal mit Migräne unterschiedlicher Intensität konfrontiert. Wenn man den Prozentsatz der Befragten untersucht, wird klar, dass die überwiegende Mehrheit derjenigen, die an plötzlichen Anfällen dieser Krankheit leiden, Frauen während der Menstruation sind. Basierend auf der Meinung praktizierender Therapeuten und Neurologen können wir den Schluss ziehen, dass Kopfschmerzen während der Menstruation aus Gründen auftreten, die tiefer gehen als nur die Reaktion des Körpers auf die Menstruationsmetamorphose. Bestimmen Sie die Ursachen des kephalgischen Syndroms, isolieren Sie die durch die Menstruation hervorgerufenen Symptome und erwägen Sie mögliche Methoden, um Beschwerden zu beseitigen. Wir werden es in diesem Material versuchen.

Ursachen von Kopfschmerzen vor der Menstruation

Die zyklische Menstruation ist das Hauptzeichen für die Gesundheit nicht nur des Fortpflanzungssystems eines Mädchens, sondern des gesamten Körpers. Vielleicht ist jede Frau mit unangenehmen Empfindungen unterschiedlicher Intensität im Rücken und Bauch vertraut, die den bevorstehenden Beginn der Regulierung andeuten. Es sind diese Manifestationen, die als prämenstruelles Symptom bezeichnet werden, einfach PMS..

Aber warum tut dein Kopf vor deiner Periode weh? Bezieht sich das Symptom auf das berüchtigte PMS? Es ist schwierig, diese Fragen eindeutig zu beantworten, da jeder Organismus einzigartig ist und die Reaktion auf die auftretenden Veränderungen, die auf eine schnelle Menstruation hindeuten, individuell ist. Basierend auf den Statistiken der Gynäkologen können wir jedoch mit Zuversicht sagen, dass es häufig die Menstruation ist, die schwere krampfhafte Schmerzen verursacht, die verschiedene Bereiche des Kopfes betreffen..

Diese Manifestation von PMS wird zur Ursache für allgemeine Nervosität, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und frühere Leistung.

Neurologen unterscheiden verschiedene Arten von Dysmenorrhoe, einschließlich des cephalgischen Syndroms, das als Kopfschmerz am Vorabend oder während der Menstruation bekannt ist:

Primäre Dysmenorrhoe

Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines ausgeprägten prämenstruellen Syndroms einen oder einige Tage vor der Menstruation, das starke Schmerzen im Kopfbereich umfasst. Dieses Phänomen ist eine individuelle Reaktion des Körpers auf "Menstruationsstress". Unangenehme Empfindungen werden mit Hilfe von Analgetika gestoppt, aber eine vollständige "Heilung" erfolgt erst nach der ersten Geburt.

Sekundäre Dysmenorrhoe

Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Kopfschmerzen während der Menstruation, nicht als physiologisches Phänomen, sondern als Symptom für pathologische Prozesse im Körper. In den meisten Fällen handelt es sich um Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungs- oder Gefäßsystems.

Oft liegt der Grund in einer starken Veränderung des Spiegels "weiblicher" Hormone, die mit dem Ende des Eisprungs einhergeht, und der bevorstehenden "Entfernung" eines unbefruchteten Eies aus dem Körper des Mädchens.

Es sind die Sprünge des Progesteronspiegels im Blut, die eine der Hauptursachen für das kephalgische Syndrom sind..

Experten sagen, dass die Menstruation als gewohnheitsmäßiger, aber ziemlich starker Stress für das faire Geschlecht Schmerzpunkte in verschiedenen Körpersystemen "aufdeckt". Zusätzlich zu den hormonellen Faktoren identifizieren Neurologen eine Reihe von Gründen, die das Auftreten von parietalen Schmerzen bei PMS hervorrufen können. Schauen wir uns die häufigsten genauer an..

Schmerzen durch Wasser-Salz-Ungleichgewicht

Ein starker Anstieg des Östrogens im Blut unmittelbar vor dem Einsetzen kritischer Tage beeinträchtigt die vollständige Ausscheidung von Flüssigkeiten aus dem Körper. Normalerweise bemerkt ein Mädchen diese "Verzögerung" nicht, da das Wasser-Salz-Gleichgewicht bis zum Ende der Menstruation allmählich wiederhergestellt wird. Wenn die Anamnese jedoch eine Nierenerkrankung enthält, eine Tendenz zu Ödemen, die durch Pathologie oder erbliche Veranlagung verursacht wird, kann der Hormonsprung zu Ödemen des Gehirngewebes unterschiedlicher Intensität führen.

Das Phänomen stellt keine ernsthafte Bedrohung für das Leben einer Frau dar.

Basierend auf den auf thematischen Websites veröffentlichten Meinungen stellten viele, die mit diesem Problem konfrontiert waren, das Auftreten eines plötzlichen Schmerzsyndroms im okzipitalen oder parietalen Bereich des Kopfes fest. Ein Anstieg des Blutdrucks ist auch charakteristisch für ein leichtes Ödem der Weichteile in dieser Zone. Kopfschmerzen einer ähnlichen Etymologie sowohl vor als auch während der Menstruation können vermieden werden.

Behandlung

Es ist notwendig, kurz vor Beginn der Menstruation auf die Verwendung von fetthaltigen, frittierten und salzigen Lebensmitteln zu verzichten. Solche Essgewohnheiten können das Wasser-Salz-Ungleichgewicht im Körper erhöhen. Bei einer Veranlagung zu dieser Krankheit oder bei Vorhandensein pathologischer Prozesse, die die Nieren betroffen haben, können Experten die Frau zu einer Diuretikatherapie beraten. Medikamente können starke Schmerzen verhindern..

Es ist zu beachten, dass es dringend empfohlen wird, einen Diuretika-Kurs nicht selbst zu beginnen! Die langfristige Anwendung von Arzneimitteln mit einem ähnlichen Wirkungsspektrum kann das Ungleichgewicht zwischen Wasser und Salz verschlimmern und zur Entwicklung eines akuten Nierenversagens führen!

Laut Nephrologen können verschiedene Diuretika und Infusionen als Therapie eingesetzt werden, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht systematisch wiederherstellt und aufrechterhält..

Um die Dosierung und Dauer der Einnahme von Medikamenten zu klären, sollte eine Frau ihren behandelnden Arzt konsultieren!

Erleichtert die Kontrolle über ein Tagebuch, in dem Sie das Volumen der vom Körper getrunkenen und zurückgewiesenen Flüssigkeit notieren sollten.

Schmerzen aufgrund von Anomalien in den Blutgefäßen

Während der gesamten Menstruationsperiode "erfahren" die Blutgefäße des gerechteren Geschlechts erhöhten Stress. Nicht nur die Menge der "vorbeiziehenden" Substanz nimmt zu, sondern auch ihr "Druck".

Zyklische unangenehme Symptome, die ein Mädchen bei jeder Menstruation begleiten, können auf Blutgerinnsel, Bluthochdruck oder andere Gefäßerkrankungen hinweisen.

Oft treten solche Beschwerden bei Frauen auf, die die Schwelle von 40 Jahren überschritten haben..

Osteochondrose

Eine der häufigsten Antworten auf die Frage, warum der Kopf während der Menstruation schmerzt, ist die Osteochondrose, die die Halswirbelsäule betrifft..

Das Auftreten von Empfindungen ist in diesem Fall mit einer unzureichenden Sättigung der Gehirnzellen mit Sauerstoff verbunden. Eine ähnliche Pathologie wird durch die Kompression der Blutgefäße durch die verlagerten Wirbel verursacht..

Viele Frauen, die persönlich auf dieses Problem gestoßen sind, argumentieren, dass die Menstruation bei längerer Vernachlässigung der Krankheit nicht nur von Kopfschmerzen, sondern auch von häufigem Schwindel, Übelkeit und in "fortgeschrittenen" Fällen sogar von Erbrechen begleitet wird.

Behandlung

Praktizierende Chirurgen und Osteopathen empfehlen, die Symptomatik nicht mit Analgetika zu "verstopfen", da die gewünschte Linderung nur von kurzer Dauer ist, sondern die Ursache beseitigt. Osteochondrose der Halswirbelsäule kann mit Hilfe von Massagekursen geheilt werden. Wenn das Problem längere Zeit ignoriert wird, kann es erforderlich sein, orthopädische zervikale "Korsetts" zu verwenden..

Anämie

Ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut kann eine Frau mit starken Kopfschmerzen direkt während der Menstruation "nach hinten losgehen".

Experten sagen, dass eine Anämie auch außerhalb der Menstruation zu einer unzureichenden "Versorgung" des Gehirngewebes mit Sauerstoff führt und sich die Situation während der Menstruation verschlimmert.

Behandlung

Als Erhaltungstherapie und zur Stabilisierung des Hämoglobinspiegels im Blut kann der Arzt eine eisenhaltige Behandlung verschreiben. Diese Mittel sind sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Sirupen erhältlich. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, basierend auf dem zum Zeitpunkt des Termins verfügbaren Hämoglobinspiegel, dem Alter und dem Gewicht des Patienten.

Zusätzlich zu den Medikamenten wird eine spezielle anti-anämische Diät verschrieben, die Buchweizen, Nüsse, Rinderleber, Rüben, Trockenfrüchte und schwarzen Kaviar umfasst..

Verschlackung des Körpers

Die meisten Frauen sagen, dass Durchfall in den ersten Tagen der Menstruation oft problematisch ist. Dieses Phänomen ist ziemlich physiologisch. Die erhöhte Durchblutung "beschleunigt" die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper und reinigt ihn von Toxinen. Die Tendenz zur Verstopfung ist im Gegenteil mit Vergiftungen behaftet, die von Kopfschmerzen, Übelkeit und bei schwerer Vergiftung von Fieber, Schüttelfrost und Erbrechen begleitet werden.

Behandlung

Wenn Sie in der Vergangenheit Verstopfung hatten, empfehlen Ärzte, die Hilfe von Abführmitteln in Anspruch zu nehmen und eine spezielle Diät einzuhalten, die die Verwendung von Früchten und getrockneten Früchten, insbesondere Pflaumen, umfasst.

Warum tut der Kopf während der Menstruation weh?

Viele Frauen, die an kritischen Tagen Kopfschmerzen haben, stellten fest, dass sie scharf und pulsierend sind, das Aussehen beeinträchtigen und manchmal sogar nur einen Blick darauf werfen. Die Ursachen für dieses Phänomen liegen in einem Krampf, der die Blutgefäße betrifft. Ihre scharfe Ausdehnung führt zu einer starken Reizung der Schmerzrezeptoren.

Migräne, die sich vor dem Hintergrund der Menstruation manifestiert, erfordert eine sofortige Behandlung.

Das Ignorieren der Krankheit ist mit dem Auftreten neurologischer Komplikationen behaftet. In den meisten Fällen verschreiben Neurologen PMS-Tabletten aus einer Reihe von Triptanen:

  • Sumatriptan;
  • Eletriptan;
  • Zolmitriptan.

Das durch Migräne verursachte Schmerzsyndrom in Kombination mit Osteochondrose der Halswirbel wird mit Hilfe von Ibuprofen perfekt gelindert. Für eine schnelle Wirkung können Kapseln aus einer Reihe von Analgetika auch helfen:

  • Nurofen;
  • Analgin;
  • No-shpa;
  • Paracetamol.

Analgetika können helfen, Beschwerden beseitigen, aber ständiges Trinken ist gesundheitsschädlich!

Es ist erwähnenswert, dass Experten von einer Selbstmedikation dringend abraten. Jedes der oben genannten Medikamente hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Vor der Einnahme von Medikamenten sollte eine Frau ihren Arzt konsultieren, um die richtige Dosierung und das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Schaden der Medikamente zu verschreiben!

Denken Sie daran, dass die langfristige Anwendung von Analgetika süchtig machen kann!

Pathologische Prozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems

Verschiedene sexuell übertragbare Krankheiten, Zysten an den Eierstöcken, Dysplasie in der Gebärmutter und infektiöse Läsionen des Genitaltrakts können sich als Kopfschmerzen während der Menstruation manifestieren. Das Symptom ist nicht das Hauptsymptom, kann aber zusammen mit Übelkeit, Erbrechen, starken Blutungen, Veränderungen der Farbe, des Geruchs oder der Konsistenz der abgestoßenen Schleimflüssigkeit auf die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Organen des weiblichen Fortpflanzungssystems hinweisen.

Beginn der oralen Empfängnisverhütung

Basierend auf Statistiken hatten 4 von 10 Frauen, die mit der oralen Empfängnisverhütung begonnen hatten, plötzliche Kopfschmerzen, die mit den ersten Menstruationszyklen einhergingen. Diese Symptome sind eine der häufigsten Nebenwirkungen dieser Methode, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern..

Wenn der Schmerz 4 oder mehr Zyklen anhält, muss die Einnahme von Medikamenten sofort abgebrochen und der Gynäkologe kontaktiert werden, der die Frau beobachtet! Das Symptom kann auf eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels und eine schwere Vergiftung des Körpers hinweisen!

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Kopfschmerzen, einschließlich Migräne während der Menstruation, weisen trotz der Gründe, die mit Veränderungen im Körper im Zusammenhang mit dem Einsetzen kritischer Tage verbunden sind, eine Reihe charakteristischer Merkmale auf. Diese beinhalten:

  1. Schmerzlokalisation im parietalen oder okzipitalen Teil.
  2. Plötzlicher, pochender Schmerz.
  3. Charakteristischer Hexenschuss im Bereich der Augen und Schläfen.
  4. Wechsel zwischen Anstieg und Abfall des Blutdrucks.
  5. Das Unwohlsein wird von ständiger Übelkeit begleitet. In schweren Fällen können Schmerzen von Erbrechen und Schwindel begleitet sein..
  6. Erhöhtes Unbehagen, wenn Licht oder Ton auftreten.
  7. Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen und Zehen.
  8. Kribbeln um das Herz.
  9. Kardiopalmus.
  10. "Lomota" im ganzen Körper.
  11. Appetitlosigkeit.
  12. Reizbarkeit.
  13. Abwechselnd Apathie und Erregbarkeit.
  14. Schlafstörung.
  15. Leistungseinbußen.
  16. Schwellungen.
  17. Mangel an Stuhl während Ihrer Periode.
  18. Ziehschmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch.

Bei der Diagnose solcher Symptome, die mit starken Kopfschmerzen verbunden sind, sollte sich eine Frau an ihren betreuenden Therapeuten oder Neurologen wenden. Der Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl eines Arzneimittels und ermittelt die Ursache für die Verschlechterung des Wohlbefindens.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, das Auftreten von Kopfschmerzen im nachfolgenden Menstruationszyklus zu verhindern..

Sorten von Schmerzsyndrom

Die Volksweisheit besagt, dass jeder auf unterschiedliche Weise den gleichen Schmerz hat. Bei Kopfschmerzen, die durch die bevorstehende Menstruation ausgelöst werden, geht es nicht nur um die individuelle Schmerzschwelle. Schmerz selbst kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Aufgrund der Intensität und "Luxation" gibt es verschiedene Arten von Beschwerden im Kopf:

Menstruationsmigräne

Die häufigste und schwerste Art von Kopfschmerzen tritt vor und während Ihrer Periode auf. Buchstäblich jede Bewegung, jedes Geräusch oder jede Änderung der Lichtintensität verursacht starke "stechende" Schmerzen in den Temporallappen. Die Dauer des Schmerzsyndroms ist individuell und kann 3 Stunden bis 3 Tage dauern.

Manchmal kann eine Migräne während der Menstruation von Erbrechen und Fieber begleitet sein. Wenn Übelkeit auftritt, müssen Sie sofort Narkosekapseln trinken, da es bei Erbrechen äußerst problematisch ist, den Eingriff durchzuführen.

Eine Migräne geht in der Regel mit einem Abfall des Hämoglobinspiegels einher. Wenn es vor dem Hintergrund der Menstruation zyklisch ist, kann ein Spezialist eine Reihe von Arzneimitteln verschreiben, die Magnesium und Eisen enthalten. Medikamente auf Magnesiumbasis erhöhen den Blutdruck. Dieser Effekt ist gut für diejenigen, die während der Menstruation unter niedrigem Blutdruck leiden..

"Kopf in einem Laster"

So charakterisieren viele Frauen einen dumpfen, dumpfen Schmerz, der am ersten Tag der Menstruation auftritt. Die Intensität der Schmerzkrämpfe ist schwach, aber das ständige Gefühl des Unbehagens ist nach Ansicht vieler Mädchen äußerst anstrengend.

Die Ursache für dieses Phänomen kann eine zervikale Osteochondrose sein. Basierend auf Artikeln, die über spezialisierte medizinische Ressourcen veröffentlicht wurden, können wir den Schluss ziehen, dass bei Kopfschmerzen ähnlicher Intensität eine Kursmassage der "Kragen" -Zone zur Rettung kommt. Es wird empfohlen, die Therapie einige Tage vor der erwarteten Menstruation zu beginnen, aber direkt während eines schmerzhaften Anfalls ist die Selbstmassage ein ausgezeichneter Helfer.

Hinterhauptschmerzen

Die Empfindungen konzentrieren sich auf die okzipitale Region. Der Schmerz ist nicht ausgeprägt, er ist periodisch. Der Schweregrad im Hinterkopf während der Menstruation ist mit Problemen im Gefäßsystem des Körpers verbunden. Um Kopfschmerzen dieser Etymologie zu beseitigen, ist es notwendig, auf kühlende Kompressen, längere Ruhezeiten und eine "vaskuläre" Diät zurückzugreifen. Erleichterung mit moderaten Analgetika.

Was tun mit Kopfschmerzen während der Menstruation?

Was tun, wenn Sie vor, während und an kritischen Tagen Kopfschmerzen, Übelkeit und erhöhten Blutdruck haben? Wie gehe ich mit Migräne vor deiner Periode um? Eindeutige Antworten auf solche Fragen können nur von einem Arzt gegeben werden, der eine Frau beobachtet. Basierend auf den Ergebnissen von Analysen und Untersuchungen wählt der Spezialist nicht nur die Pillen aus, sondern berechnet auch die Dosierung, die erforderlich ist, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Werfen wir einen Blick auf einige der Medikamente, die im "Arsenal" der Ärzte vorgestellt werden. Liste der Schmerzmittel für die Menstruation:

Nichtsteroidale Analgetika

Diese Medikamente sollen nicht nur den Schmerz "übertönen", sondern auch die entzündlichen Prozesse überwinden, die mit dem Unwohlsein einhergehen. Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

  • Ketarol;
  • Ibuprofen;
  • Nurofen;
  • Aspirin.

Denken Sie daran, sich nicht zu sehr von Medikamenten mitreißen zu lassen. Es reicht aus, eine Pille einzunehmen, und schmerzhafte Symptome verschwinden.

Vitamin- und Mineralkomplexe

Solche Medikamente werden in Kursen eingenommen und vermeiden Anämie infolge starken Blutverlustes. Experten empfehlen die Einnahme von Medikamenten als schmerzverhindernde Medikamente und als vorbeugende Maßnahme mehrmals im Jahr..

Orale Kontrazeptiva, die Östrogen enthalten

Die Verwendung von OK vermeidet nicht nur ungewollte Schwangerschaften, sondern mildert auch den für die prämenstruelle Periode charakteristischen hormonellen Anstieg. Sie sollten sich mit diesen Medikamenten nicht selbst behandeln, da der Schaden durch die Einnahme die Vorteile überwiegen kann.!

Gestagene

Diese Substanzen sind synthetische "Doppelgänger" weiblicher Sexualhormone. Das bekannteste Medikament, das künstliches Progesteron im Herzen der chemischen Formel enthält, ist Duphaston. Das erwähnte Medikament ist in der Gynäkologie weit verbreitet und kann als Haupttherapie zur Beseitigung von Kopfschmerzen und zur Linderung der Manifestationen des prämenstruellen Syndroms dienen, die mit einer starken Veränderung der Hormonspiegel verbunden sind.

Denken Sie daran, dass selbst verschreibende Medikamente und die Auswahl von Dosierungen äußerst gesundheitsschädlich sind.!

Bei periodischen, leichten Schmerzen im Kopfbereich reicht es aus, ein leichtes Analgetikum zu trinken, ausreichend zu schlafen oder eine schwache Massage der Schmerzpunkte durchzuführen. Entspannende Bäder mit aromatischen Ölen haben auch medizinische Eigenschaften. Es ist ratsam, einige Tage vor der Menstruation und während der gesamten Menstruation keine fetthaltigen, frittierten, salzigen Lebensmittel und Alkohol zu essen. Diese Nahrungsmittelabstinenz wirkt sich nicht nur positiv auf das "Wohlbefinden" des Kopfes und der Blutgefäße aus, sondern auch auf den Zustand des Körpers..

Wenn Sie vor der Menstruation längere, "stechende" Schmerzen diagnostizieren, die von Blutdruckänderungen, Übelkeit, Erbrechen und Fieber begleitet sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren!

Ursachen von Menstruationskopfschmerzen

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten neurologischen Störungen in der Bevölkerung. Verschiedene Arten von Cephalgien (einschließlich Menstruationskopfschmerzen) betreffen mehr als 90% der Bevölkerung. In Abwesenheit oder mangelnder Behandlung werden sie zur Ursache für Fehlzeiten bei der Arbeit und geringe Arbeitsproduktivität. Es gibt viele Gründe, warum ein Kopf während der Menstruation schmerzt, und alle erfordern Aufmerksamkeit..

Anzeichen von Kopfschmerzen während der Menstruation

Kopfschmerzen während der Menstruation treten je nach Art der Cephalalgie unterschiedlich auf:

  • Diffusionsdruck (Druck im Kopf, Kopfhaut, Unbehagen beim Kämmen), Kompression ("Eisenbügel");
  • okzipitale oder frontale Lokalisation;
  • konstante, leicht schwankende Intensität;
  • variable Dauer;
  • allmählicher oder abrupter Beginn zu jeder Tageszeit.

Wichtig! Starke Kopfschmerzen während der Menstruation sind häufige Ursachen für schlechte Laune und Konflikte mit einem Partner.

Ursachen von Kopfschmerzen im Kopf während der Menstruation

Wie oben erwähnt, schmerzt bei der Menstruation ein Kopf aus vielen Gründen. Die häufigsten Faktoren:

  • Überlastung, Stress;
  • unnatürliche Arbeitsposition, langfristiges Sitzen;
  • psychologische Probleme;
  • übermäßiger Konsum von Koffein oder dessen Verweigerung (Entzugssymptome);
  • Nebenwirkungen von Nikotin, Alkohol, Drogen;
  • Wetteränderungen (Druck nimmt ab oder zu);
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • Migräne (starke Kopfschmerzen bei einseitiger Lokalisation);
  • Schädigung des Gesichtsnervs (Trigeminusnerv);
  • kalt;
  • Überanstrengung der Augen;
  • Luftverschmutzung;
  • übermäßiger Lärm;
  • Nebenwirkung des unkontrollierten Gebrauchs bestimmter Medikamente (Schmerzmittel, orale Kontrazeptiva, antirheumatische, entzündungshemmende, blutdrucksenkende Medikamente);
  • Hypotonie;
  • Hypertonie;
  • Hypoglykämie;
  • Schwangerschaft (Kopfschmerzen und Übelkeit bei verzögerter Menstruation).

Gefäßpathologie

Das Nervensystem reagiert auf bestimmte Reize durch Krämpfe von Nervengefäßen im Gehirn. Diese Krämpfe schließen oder verengen die Arterien, die das Gehirn, die Kopfhaut und den Hals versorgen.

Die Vasokonstriktion schränkt den Blutfluss zum Gehirn ein. Gleichzeitig wird die Substanz Serotonin aus den Blutplättchen freigesetzt. Es wirkt als starker Vasokonstriktor und verschärft die verminderte Blutversorgung des Gehirns weiter.

Eine verminderte Durchblutung des Gehirns verringert die Sauerstoffversorgung. Ähnliche Symptome treten bei einem Schlaganfall auf.

Andere Gefäße reagieren auf einen Sauerstoffmangel, indem sie sich erweitern und Blut in den betroffenen Bereich fließen lassen. Diese Ausdehnung des Lumens erstreckt sich auf die Gefäße der Kopfhaut und des Halses. Prostaglandine und andere Substanzen werden freigesetzt, die eine Entzündungsreaktion, Schmerzen verursachen. Die Zirkulation dieser Substanzen und der Druck der erweiterten Gefäßwände reizen die schmerzhaften Enden. Infolge dieses Prozesses tut der Kopf weh..

Verletzung der Darmaktivität

Am häufigsten werden Übelkeit und Kopfschmerzen während der Menstruation durch das IBS - Reizdarmsyndrom (Darmneurose) verursacht. Diese Krankheit betrifft etwa 20% der Bevölkerung. Am häufigsten wird die Störung bei jungen Frauen registriert. Hormone, der für den modernen Alltag typische psychische Stress kann eine Rolle spielen.

Das Hauptsymptom von IBS sind Bauchschmerzen. Die Störung ist mit einer abwechselnden Stuhlkonsistenz und der Häufigkeit von Toilettenbesuchen verbunden. Das Syndrom kann sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen;
  • Rückenschmerzen;
  • Stimmungsschwankungen (Depression, Depression);
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit, Einschlafstörungen, Tagesmüdigkeit).

Anämie

Manchmal haben Sie während Ihrer Periode aus einem bestimmten Grund Kopfschmerzen. Kephalalgie ist kein sehr häufiges Symptom für Anämie. Häufig geht dieser Zustand mit Tinnitus, Schwindel und einer Tendenz zur Ohnmacht einher, insbesondere wenn Sie schnell aufstehen.

Zervikale Osteochondrose

Wenn der Kopf aufgrund einer zervikalen Osteochondrose schmerzt, tritt der Schmerz sporadisch auf, lokalisiert in der Hälfte des Kopfes, manchmal bilateral, beginnt normalerweise im Nacken oder Rücken und strahlt in Richtung Stirn, Augen, Ohren aus. Der Schmerz breitet sich auch auf die Schultern und die obere Brustwirbelsäule aus. Normalerweise ist der Angriff von mäßiger Intensität und variabler Dauer.

Hormonelles Ungleichgewicht

Menstruationskopfschmerzen, insbesondere Migräne, sind häufig mit dem Hormon Östrogen verbunden, das die Wahrnehmung schmerzhafter Impulse im Gehirn beeinflusst. Wenn die Östrogenspiegel niedrig sind, kann dies zu Cephalalgie führen. Die Menge des Hormons kann in Abhängigkeit von vielen Faktoren variieren:

  • Menstruationszyklus. Kurz vor der Menstruation (ungefähr eine Woche) sind die Mengen an Östrogen und Progesteron am niedrigsten und nehmen am Ende des Zyklus zu.
  • Schwangerschaft. Der Östrogenspiegel steigt während der Schwangerschaft an. Für viele Frauen bedeutet dies, Kopfschmerzen zu lindern, für andere das Unbehagen zu erhöhen. Nach der Geburt sinken die Östrogenspiegel schnell ab.
  • Menopause. Während der prämenopausalen Phase (nach dem 40. Lebensjahr) sind Veränderungen des Hormonspiegels die häufigste Ursache für Kopfschmerzen. Gleichzeitig berichten bis zu 2/3 der Migränepatienten über eine Verbesserung der Symptome nach den Wechseljahren..

Migräne

Bei einigen Frauen ist Migräne mit dem Menstruationszyklus verbunden. Der Anfall tritt normalerweise zu Beginn der Blutung (am ersten Tag) auf, kann jedoch später oder während des Eisprungs auftreten. Menstruationsmigräne wird durch einen Abfall der Östrogen- und Gestagenwerte verursacht, der vor der Menstruation auftritt. Starke Schmerzen gehen oft mit Erbrechen und Schwindel einher.

Hormonelle Verhütungsmittel einnehmen

Es ist bekannt, dass die hormonelle Empfängnisverhütung schwere Krankheiten, insbesondere Eierstockkrebs und Endometriose, verhindert, gutartigen Brusttumoren und einigen Arten von Zysten (Eierstöcke und Brust) entgegenwirkt..

Aber es gibt kein Medikament, das nur positive Wirkungen hat, und hormonelle Empfängnisverhütung ist keine Ausnahme. Die häufigsten Komplikationen sind ein unregelmäßiger Zyklus. Häufige Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen nach der Menstruation und in einer anderen Periode;
  • Brustdruck;
  • Nervosität;
  • Reizbarkeit;
  • Gewichtszunahme.
  • Migräne;
  • Veränderungen in der Haut;
  • Erbrechen usw..

Sehr seltene und schwerwiegende Nebenwirkungen:

  • thromboembolische Erkrankung;
  • Gefäßkomplikationen;
  • Schlaganfall.

Wichtig! Hormonelle Empfängnisverhütung und Hormonersatztherapie können sowohl einen Anstieg des Hormonspiegels als auch einen Rückgang verursachen. Hormonbasierte Kopfschmerzen beginnen normalerweise in der letzten Woche des Zyklus.

Emotionale Instabilität

Die Hauptsymptome emotionaler Instabilität sind:

  • anhaltende Stimmungsschwankungen;
  • Unfähigkeit, zufriedenstellende Tätigkeiten auszuüben;
  • Selbstgeißelung;
  • Schlafstörung;
  • Appetitverlust;
  • Verletzung der sexuellen Aktivität;
  • Gefühl des Energieverlustes;
  • Erschöpfung.

Diese Manifestationen verursachen indirekt Kopfschmerzen..

Gynäkologie

Wenn Sie am ersten Tag Ihrer Periode oder in einer anderen Phase des Zyklus Kopfschmerzen haben, wird Ihnen schwindelig und ein gynäkologisches Problem kann sich hinter den Beschwerden verbergen. Die häufigsten Krankheiten:

  • Entzündung der Gebärmutter, Eierstöcke. Entzündungen sind leicht zu erkennen und Symptome sind Fieber, Bauchkrämpfe, Müdigkeit, schmerzhafte Perioden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Chlamydien. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch dumpfe Schmerzen im Beckenbereich, Ausfluss, Brennen beim Wasserlassen.
  • Pilzinfektion. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen, Ausfluss, Brennen, Juckreiz der Vagina und der äußeren Geschlechtsorgane sind Anzeichen einer Candidiasis, die auch die Ursache für Kopfschmerzen während der Menstruation ist.
  • Vaginale Infektionen. Normalerweise gehen Infektionen mit Ausfluss, Blutungen außerhalb des Menstruationszyklus, Fieber und Kopfschmerzen einher.
  • Endometriose Die Krankheit manifestiert sich zunächst in schmerzhaften Perioden. Es kann Schmerzen im Beckenbereich, beim Geschlechtsverkehr, Blut im Urin oder Stuhl, unregelmäßige Perioden, Kopfschmerzen geben.
  • Unterkühlung. Normale Unterkühlung kann sich von der Vagina zur Gebärmutterschleimhaut bewegen, was sich in starken Schmerzen äußert.
  • Sexuelle Krankheiten. Die häufigste Erkrankung ist Gonorrhoe, die sich in eitrigem Ausfluss und Schmerzen im Unterbauch äußert.

Pillen gegen Menstruationsbeschwerden

Die am häufigsten verwendeten Pillen gegen Kopfschmerzen während der Menstruation sind NSAIDs (Ibuprofen, Ibalgin, Nimesulide) oder Tiaprofensäure (Sugram). Ihr Mechanismus besteht darin, die Bildung von Prostaglandinen zu blockieren, die eine Schlüsselrolle beim Einsetzen von Schmerzen spielen. Neben der Schmerzlinderung haben diese Medikamente auch entzündungshemmende Wirkungen, reduzieren Fieber.

Für die optimale Wirkung der Medikamente dieser Gruppe ist es wichtig, dass die Frau sie 3 Tage vor Beginn der Menstruation in üblichen therapeutischen Dosen einnimmt..

Ketanov

Der Wirkstoff des Arzneimittels, Ketorolac Tromethamin, lindert Schmerzen, lindert Entzündungen. Das Arzneimittel wird 30 Minuten nach der Einnahme wirksam.

Die Behandlung von Kopfschmerzen ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert.

Spazmalgon

Ein Medikament, das Kopfschmerzen während der Menstruation lindern kann, Krämpfe der glatten Muskulatur und den Uteruston reduziert, wirkt analgetisch und entzündungshemmend.

Der Wirkstoff Metamizol-Natrium ist ein NSAID. Es bietet analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen. Es hilft auch, wenn Sie nach Ihrer Periode Kopfschmerzen haben..

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Hemmung der Produktion des Prostaglandin-Mediators, einer Erhöhung der Schmerzschwelle im Thalamuskern und einer Erhöhung des Wärmeübertragungsniveaus.

Ketorol

Es ist ein wirksames Analgetikum, aber bei der Einnahme ist Vorsicht geboten. Ärzte verschreiben es nur für die sekundäre Ätiologie der Cephalalgie mit Menstruation.

Behandlung von Cephalalgie mit monatlichen Volksheilmitteln

Wenn Sie über Kopfschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation besorgt sind, können Sie Tee aus einer Kräutermischung (in gleichen Mengen eingenommen) trinken, darunter:

  • Hopfen;
  • Ingwer;
  • Kamille;
  • Zitronenmelisse;
  • Lavendel;
  • Minze;
  • Rosmarin.

1 Teelöffel mischen, 1 EL gießen. kochendes Wasser. Nach 10 Minuten abseihen. Trinken Sie 1-2 EL. am Tag.

Ein bewährter Helfer bei Kopfschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation ist ein medizinischer Buchstabe. 2 TL einfüllen. Kräuter 1 EL. kochendes Wasser, 15 Minuten einwirken lassen.

Die nächste Nutzpflanze ist schwarzer Holunder. Kochen Sie die Blumen 2 Minuten lang in Wasser, entfernen Sie sie, legen Sie sie zwischen 2 Lagen Stoff, tragen Sie sie auf die Stirn und den Hinterkopf auf.

Wie man Kopfschmerzen während der Menstruation schnell loswird?

Die wichtigsten Kopfschmerzen und Migräne Kopfschmerzen Wie man Kopfschmerzen während der Menstruation schnell loswird?

Jedes Mädchen, das ein bestimmtes Alter erreicht, ist mit einer Menstruation konfrontiert. Zusätzlich zum Gefühl des Erwachsenwerdens bringt diese Zeit viele unangenehme Empfindungen mit sich - Kopfschmerzen, ständige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Schmerzen und Brustklumpen, verminderte Leistung. In diesem Artikel werden Möglichkeiten untersucht, wie Sie während dieser Zeit starke Kopfschmerzen loswerden können..

Anzeichen von drohenden Kopfschmerzen

Es ist leicht genug, drohende Kopfschmerzen während Ihrer Periode zu erkennen. Ungefähr 7 bis 14 Tage vor ihr verspürt das Mädchen oder die Frau einen starken pochenden Schmerz im Kopf. In diesem Fall treten Schmerzen am rechten oder linken Auge und manchmal an beiden auf.

Es geht einher mit Schwäche, Veränderungen des emotionalen Zustands, Veränderungen des Blutdrucks, Schwellungen des Gesichts oder der Beine, Schwächung oder gesteigertem Appetit, Übelkeit, erhöhter Licht- oder Geräuschempfindlichkeit.

Ursachen von Kopfschmerzen während der Menstruation

Wenn eine Frau während ihrer Periode ständig Kopfschmerzen hat, sind die folgenden Gründe wahrscheinlich:

  • Eine scharfe Verletzung des Verhältnisses von Progesteron und Östrogen. Während der intermenstruellen Phase wird im weiblichen Körper eine erhebliche Menge des Hormons Progesteron produziert, das den Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet. Wenn es nicht auftritt, sinkt der Spiegel dieses Hormons schnell und Östrogen steigt an. Dieser Anstieg des Progesterons führt zu starken Kopfschmerzen.
  • Reaktion auf falsch ausgewählte orale Kontrazeptiva. Wenn Sie Antibabypillen einnehmen, steigt der Gehalt an künstlichem (synthetischem) Östrogen in Ihrem Blut. Dies stört den stabilen hormonellen Hintergrund des Körpers, was zu Kopfschmerzen führt;
  • Fehlfunktion der endokrinen oder Sexualdrüsen.

In diesem Fall sind die Kopfschmerzen ein Symptom für andere hormonelle oder gynäkologische Erkrankungen.

  • Übertragung von Nervenimpulsen zwischen dem Gehirn und der kontrahierenden Gebärmutter;
  • Ständige Müdigkeit, Depression. Dieser emotionale Zustand erhöht den Cortisolspiegel im Körper. Während der Menstruation führt dies zu einem zusätzlichen Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund einer Frau.
  • Krampfadern des kleinen Beckens;
  • Gefäßpathologien und Verlust ihrer Elastizität. Mit verringerter Elastizität wird es für Kapillaren schwieriger, mit dem durch sie fließenden Blutfluss fertig zu werden. Dies kann zu Krämpfen führen.
  • Vergiftung des Körpers durch Darmstörung, Verstopfung. Dies liegt daran, dass das Blut vor der Menstruation intensiv von Toxinen gereinigt wird, sodass eine große Menge toxischer Substanzen in den Darm gelangt. Wenn die Darmperistaltik geschwächt ist oder der Körper sie aufgrund anderer Probleme nicht rechtzeitig beseitigt, gelangen wieder schädliche Substanzen in den Blutkreislauf und es kommt zu einer Vergiftung des Körpers, die mit Schwäche, Übelkeit und starken Kopfschmerzen einhergeht.
  • Nicht genug rote Blutkörperchen. Während der Menstruation verliert eine Frau viel Blut, so dass die Anzahl der roten Blutkörperchen abnimmt. Dies verursacht eine Hypoxie des Gehirns;
  • Das Vorhandensein einer Osteochondrose der Halswirbel. Diese Pathologie verursacht unabhängig von kritischen Tagen Kopfschmerzen. Bei der Osteochondrose lagert sich eine große Menge Mineralsalze an den Wänden der Arterie ab, was zu einer Verengung und Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns beiträgt.
  • Verschiedene gynäkologische Erkrankungen. Kopfschmerzen während der Menstruation können ein Zeichen für unentdeckte Dysmenorrhoe, Adenomyose, Algomenorrhoe und Entzündungen der Genitalien sein.
  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, Ödeme. Der Wasserhaushalt ändert sich aufgrund der monatlichen Eiabweisung. Mit einem Überschuss an Salzen im Körper schwellen Gesicht und Gliedmaßen an. Wenn sich die Schwellung auf andere Körperteile ausbreitet, kann dies aufgrund des erhöhten Innendrucks zu Kopfschmerzen führen.
  • Rauchen von Zigaretten oder Wasserpfeifen. Die darin enthaltenen Nikotinsubstanzen beeinträchtigen die Arbeit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems;
  • Alkoholische Getränke trinken;
  • Unausgewogene Ernährung. Der tägliche Verzehr von geräuchertem Fleisch, Gewürzen, Süßigkeiten und Würstchen erhöht das Risiko von Kopfschmerzen erheblich.
  • Eine starke Änderung des Wetters oder der klimatischen Bedingungen. Dies gilt insbesondere für meteorologische Frauen;
  • Kopfschmerzen mit Menstruation wirken manchmal als Nebenwirkung der eingenommenen Medikamente;
  • Chronische Hypertonie.

Wie man Schmerzen loswird?

Um Kopfschmerzen während der Menstruation loszuwerden, müssen Sie die unmittelbare Ursache ermitteln. Es kann extern und intern sein.

Traditionelle Therapie

Traditionelle Therapie ist die Verabreichung von Schmerzmitteln. Sie sollten nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Wenn Sie sie alleine nehmen, kann dies die Situation nur verschlimmern..

Wenn bei der Untersuchung durch enge Spezialisten keine Begleiterkrankungen festgestellt werden, verschreibt der Gynäkologe eine Schmerztherapie.

Er kann nichtsteroidale Medikamente oder Triptane verschreiben.

Aus der ersten Gruppe sind dies Ketorol, Spazmalgon, Imet, Citramon, Nurofen, Aspirin, Paracetamol. Bei starken Kopfschmerzen während der Menstruation werden Schmerzmittel in Form von Injektionen verschrieben.

Wenn sie keine therapeutische Wirkung haben, verschreibt der Arzt stärkere Medikamente - Triptane. Eine der bekanntesten Drogen in dieser Gruppe ist Sumatriptan..

Triptane können jedoch nicht länger als 9 Tage im Monat verwendet werden. Das Intervall zwischen den Dosen solcher Arzneimittel sollte mindestens 2 Stunden betragen..

Wenn die Kopfschmerzen durch Schwellungen verursacht werden, erhält die Frau Diuretika.

Hausmittel

Alternative Methoden sollten angewendet werden, wenn die Kopfschmerzen während der Menstruation durch äußere Ursachen verursacht werden und nicht auf eine andere Krankheit zurückzuführen sind.

Nicht-pharmakologische Mittel umfassen Diät, Kryotherapie, die Verwendung von Abkochungen auf der Basis bestimmter Kräuter, Aromatherapie, ätherische Öle.

Es ist jedoch zu beachten, dass ein kaltes Heizkissen oder ein gekühltes feuchtes Handtuch etwa 20 Minuten lang angewendet werden sollte.

In der Aromatherapie hat sich Lavendelöl am besten bewährt. Optional kann es durch Rosmarin, Eukalyptus oder Minze ersetzt werden.

Diese aromatisierten Öle werden korrekter in Form einer Inhalation oder Massage des Schläfenabschnitts des Kopfes, des Hinterhauptteils und der Halsregion verwendet..

Abkochungen für Kopfschmerzen während der Menstruation werden auf der Basis von Hagebutten, Kamille, Baldrian (von der Wurzel), Minze, Koriander, Wegerich, Schafgarbe zubereitet. Sie werden dreimal täglich mit 100 ml verzehrt..

Bei Kopfschmerzen während der Menstruation hilft Wasserpfeffer gut. Die Stängel- und Blattteile der Pflanze müssen in kochendem Wasser gebraut und dreimal täglich mit 100 ml eingenommen werden. Es lindert Kopfschmerzen und andere unangenehme Symptome an kritischen Tagen.

Wenn ein Mädchen während seiner Periode Kopfschmerzen hat, sollte es seine tägliche Ernährung als Hilfsmittel zur Linderung überprüfen..

Mahlzeiten an kritischen Tagen sollten folgende Lebensmittel enthalten:

  1. Kohl.
  2. Rohe Karotten.
  3. Nüsse.
  4. Hähnchen.
  5. Kaninchenfleisch.
  6. Truthahn.
  7. Spinat.
  8. Kürbisgerichte.
  9. Buchweizenbrei.
  10. Roggenbrot.
  11. Sauerampfer.

Bei Kopfschmerzen während der Menstruation sollten Sie nach Möglichkeit Folgendes ausschließen:

  1. Bitter- und Milchschokolade oder Kakao.
  2. Starker Tee und Kaffee.
  3. Alle Würste.
  4. Rindfleisch.
  5. Schweinefleisch.
  6. Sauerrahm.
  7. Verschiedene Gewürze und Gewürze.

In kleinen Mengen können Sie Weißbrot, Mais, Kartoffeln essen.

Die Einhaltung einer Diät hilft, den Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen zu füllen und lindert daher Kopfschmerzen und andere unangenehme Empfindungen des prämenstruellen Syndroms.

Verhütung

Befolgen Sie diese einfachen Richtlinien, um Kopfschmerzen zu vermeiden und sich an kritischen Tagen wohl zu fühlen:

  • An der frischen Luft spazieren gehen;
  • Wenn möglich, geben Sie Alkohol und Zigaretten auf;
  • Passen Sie den Tagesablauf an, vermeiden Sie Überarbeitung und Überlastung während dieser Zeit, ruhen Sie sich mehr aus;
  • Vermeiden Sie stressige Situationen und starke Erfahrungen.
  • Versuchen Sie bei starkem Stress und Depressionen Meditation oder Entspannung.
  • Nehmen Sie an diesen Tagen nicht an intensiver körperlicher Aktivität oder körperlicher Bewegung teil und heben Sie Gewichte.
  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe, besonders im Frühjahr und Herbst;
  • Essen Sie richtig und ausgewogen, beschränken Sie Mehl, geräucherte, süße Lebensmittel, essen Sie mehr Gemüse und Obst;
  • Rechtzeitige Behandlung von begleitenden gynäkologischen und endokrinen Erkrankungen;
  • Besuchen Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln und die Verwendung der beschriebenen Mittel machen den Zeitraum kritischer Tage einfach und schmerzlos. Und während der Menstruation müssen Sie sich daran erinnern, dass die Menstruation ein natürlicher Bestandteil des Lebens einer Frau ist, der für die Geburt eines Kindes notwendig ist. Sie sollten diese Tage nicht als Strafe und Last nehmen. Und dann wirst du dich währenddessen viel besser fühlen..

Möglichkeiten, mit Kopfschmerzen während der Menstruation umzugehen

Ursachen der Cephalalgie vor der Menstruation

Die Ursache für Cephalalgie am Vorabend der Menstruation ist das prämenstruelle Syndrom. PMS hat bis zu 150 klinische Symptome. Häufige Symptome sind jedoch Schädelschmerzen, eine beeinträchtigte Darmfunktion, Schwellungen der peripheren Gelenke und psychoemotionale Instabilität..

Leichte Beschwerden zu Beginn der Menstruation gelten als physiologische Norm, wenn die Schwere der PMS-Symptome den Lebensrhythmus einer Frau nicht stört. Das prämenstruelle Syndrom wird nicht als Pathologie eingestuft. Aber wenn der Kopf vor der Menstruation so weh tut, dass der Anfall nicht ohne Pillen verschwindet, wird Cephalalgie als Symptom der Krankheit angesehen. Daher wird empfohlen, sich nicht selbst behandeln zu lassen, sondern untersuchen zu lassen..

Warum tut der Kopf am Tag vor oder während der Menstruation weh:

  1. Physiologische Gründe: zyklische hormonelle Veränderungen, Blutfüllung der Uterusgefäße und Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns, Schwankungen der Wasserbestandteile und des Elektrolythaushalts.
  2. Pathologische Ursachen: Erkrankungen der Gefäße, des Magen-Darm-Trakts, der Halswirbelsäule, der endokrinen Drüsen, des Zentralnervensystems, der Fortpflanzungsorgane.

Kopfschmerzen während der Menstruation oder in einer anderen Phase des Menstruationszyklus führen auch zur Anwendung oraler Kontrazeptiva. Migräneartige Anfälle mit Übelkeit verschwinden nach der Anpassung des weiblichen Körpers an die künstliche Regulation von Progesteron. Der Gynäkologe wird konsultiert, wenn sich der Zustand nach 3 Monaten Einnahme des Hormons nicht wieder normalisiert. Der Arzt wird ein anderes Verhütungsmittel abholen.

Nebenwirkungen von Medikamenten sind ein weiterer Grund, warum Ihr Kopf schmerzt, wenn Ihre Periode kommt. Im Verlauf der Therapie fällt die Manifestation dieses Effekts häufig mit dem Beginn des Zyklus zusammen. Daher konsultieren sie den behandelnden Arzt, wie die Nebenwirkungen des Medikaments reduziert werden können..

Welche Veränderungen treten während der Menstruation im Körper auf?

Jeden Monat bereitet sich der weibliche Körper auf das Auftreten einer möglichen Empfängnis vor. Jeden Monat wächst das Endometrium und schält sich dann wieder ab. Die Menstruation hat keine therapeutische Differenzierung, ist keine reinigende Wirkung im Körpersystem und kann keine schädlichen Partikel entfernen, wie viele Menschen denken.

Fast am Ende des Zyklus ist die Schleimhaut, die die Oberfläche der Gebärmutter von innen bedeckt, bereit, eine befruchtete Zelle - eine Zygote - anzubringen. Wenn keine Befruchtung stattfindet, sinkt der Östrogenspiegel im Blut stark, es tritt eine ganze Kette von Veränderungen auf. Die Schleimhaut zerfällt und es kommt zu einem Peeling, wodurch sie im Blut ausgeschieden wird.

Diese Manifestationen treten nicht sofort in der gesamten Schleimhaut des Organs auf, sondern allmählich. Ausgehendes Blut ist eine Folge fragmentarischer Blutungen, die einige Zeit andauern, bis die Zellpartikel der Uterusschleimhaut über die gesamte Oberfläche vollständig abgestoßen sind.


Die Intensität der Blutung ist bei allen Frauen unterschiedlich.

Für jede Frau ist die Länge ihrer Periode sowie die Fülle des austretenden Blutes nicht gleich. Und das zyklische Umfeld kann sich ändern. Die Dauer und Häufigkeit der Menstruation hängen eng mit der Schleimhautdichte zusammen. Der durchschnittliche normale Verlauf des Menstruationszyklus beträgt drei bis fünf Tage.

Es ist jedoch keine Anomalie, wenn die Menstruation länger als bis zu acht Tage oder weniger bis zu zwei Tagen dauert. Die Dauer kann sich aufgrund der Verwendung eines Intrauterinpessars erhöhen, und eine Verringerung der Tage kann aufgrund der Verwendung von Verhütungspillen auftreten.

Menstruationsmigräne

Nach 30-35 Jahren Kopfschmerzen vor der Menstruation aufgrund von Menstruationsmigräne. Vor diesem Alter kann sich die Pathologie regelmäßig manifestieren. Die Ursache der Krankheit sind die Funktionsstörungen des Hormonsystems und der Gonaden, die sich während der hormonellen Umstrukturierung des Körpers der Frau für einen neuen Zyklus verschlimmern. Aufgrund vorzeitiger Veränderungen des Östradiol-, Progesteron- und Östrogenspiegels kommt es zu einer Verzögerung der Menstruation und zu Kopfschmerzen aufgrund einer erhöhten Synthese von Prostaglandinen sowie einer kortikalen und neuronalen Übererregbarkeit.

Migräne geht oft eine Aura von Zeichen voraus:

  • Das Sehvermögen eines Auges verschlechtert sich, es tritt eine Überempfindlichkeit gegen Licht auf.
  • der Kopf tut auf einer Seite sehr weh, gibt ihn an die Augenhöhle, Schläfe;
  • Der Angriff dauert viele Stunden, manchmal vergehen 2-3 Tage nicht.
  • Schwindel beginnt, dyspeptische Störung (Übelkeit oder Erbrechen, Magen-Darm-Störungen).

Symptome

  • Schwindel;
  • pochende Empfindungen;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber externen Reizen: helles Licht, laute Geräusche usw.;
  • Lokalisation - Frontallappen oder Schläfen;
  • Sprünge im Blutdruck;
  • ein Druckgefühl auf den Augapfel;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Verdauungsstörungen.

Wenn Sie Lethargie und allgemeines Unwohlsein beobachten, müssen Sie Ihren Blutdruck messen. Möglicherweise haben Sie Hypotonie. Wie man Kopfschmerzen mit niedrigem Blutdruck loswird, ist die Frage, auf die wir eine detaillierte Antwort gaben.

Andere Ursachen für Cephalalgie zu Beginn der Menstruation

Kopfschmerzen während der Menstruation treten häufig vor dem Hintergrund einer Osteochondrose auf. Die Pathologie ist durch eine Verformung der Wirbel gekennzeichnet, in deren Nähe die Halsarterie liegt. Mit fortschreitender Osteochondrose wird das Gefäß durch den Rand des Kammknochens zusammengedrückt und der Blutfluss verzögert sich. Eine beeinträchtigte Mikrozirkulation äußert sich in Schwindel und später beginnen Kopfschmerzen. Während der Menstruation werden die Symptome sehr ausgeprägt. Dieser Zustand tritt auch vor dem Hintergrund der Atherosklerose der Gefäße des Gehirns auf. Daher ist es regelmäßig erforderlich, das Kreislaufsystem zu untersuchen, den Cholesterinspiegel zu überwachen und die Arterien mit Phytopräparaten von Plaque zu reinigen.

Am Ende der Lutealphase schmerzt der Kopf aufgrund der allgemeinen Vergiftung des Körpers. Die Ursache sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, häufige Verstopfung, die Verwendung von Nahrungsmitteln von geringer Qualität und ähnliche Faktoren. Während der Menstruation werden viele Zerfallsprodukte aus dem Darm in das Kreislauf- und Lymphsystem aufgenommen. Sie werden von der Flüssigkeit durch den Körper getragen. Eine Frau entwickelt aufgrund der Verzögerung der Toxine im Blut Übelkeit, beginnt während der Menstruation zu schmerzen und schwindelig zu werden. Um dies zu vermeiden, müssen Sie im Voraus Lebensmittel essen, die zur Reinigung des Darms beitragen..

Kopfschmerzen vorbeugen

Um sich von vormenstruellen Kopfschmerzen zu befreien, sollten grundlegende Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden. Prävention von Migräne im Zusammenhang mit dem Einsetzen der Menstruation:

  • das Tagesregime anpassen (Arbeit, Ruhe, rechtzeitige Ernährung);
  • ein gesunder Lebensstil (Raucherentwöhnung, übermäßiger Alkoholkonsum);
  • Raumhygiene (häufige Belüftung, regelmäßige Reinigung, Einhaltung des Temperaturregimes);
  • an der frischen Luft gehen;
  • obligatorische angemessene Behandlung aller Krankheiten, einschließlich der Erkältung;
  • Morgengymnastik;
  • Vermeiden Sie übermäßige emotionale Belastung.
  • Achten Sie darauf, tägliche Nährstoffnormen zu konsumieren (komplexe Vitamintherapie).

Wenn Sie nach so einfachen Regeln leben, werden starke Kopfschmerzen und depressive Zustände nicht nur an kritischen Tagen vergessen..

Nicht medikamentöse Behandlungen für Cephalalgie während der Menstruation

Wenn der Kopf nicht aufgrund von Pathologien schmerzt, kann die Cephalalgie mithilfe von Physiotherapie und Aromatherapie ohne den Einsatz von Medikamenten leicht entfernt werden. Es wird empfohlen, ab der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus die Luft mit dem Duft von Lavendel, Sandelholz, Salbei oder anderen ätherischen Ölen mit einem entspannenden Duft zu sättigen. Es ist ratsam, zwischen den Menstruationen ein Bad mit Lindenblütenkochung, Baldrianwurzeln und Tannenzweigextrakt zu nehmen.

Wenn der Kopf bereits schmerzt, wird die Cephalalgie entfernt:

  • eine kalte Kompresse, die 20 Minuten lang auf die Stelle des Unbehagens aufgetragen wurde;
  • Massieren der Schläfen, Spiralstriche im Gesicht, Kopfhaut;
  • Massage des Nackens und der Muskeln des Schultergürtels;
  • Fußbad mit einer Wassertemperatur von nicht mehr als 37 ° C..

Sie sollten eine Woche vor Ihrer Periode mit dem Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln beginnen. Sie reinigen effektiv den Darm. Wenn eine Frau in jedem Zyklus Kopfschmerzen hat und häufig Verstopfung hat, werden gekochte Rüben eine Woche vor der Menstruation in das Menü aufgenommen. Bei schwerem PMS müssen Sie Gemüse, Nüsse, Obst- und Gemüsesalate, Kürbisgerichte, Haferflocken, Buchweizen und Diätfleisch essen. Fettfermentierte Milchprodukte, geräuchertes Fleisch und Nudeln werden am Ende der Lutealphase von der Ernährung ausgeschlossen.

Drogen als Ursache

Die Kopfschmerzen werden normalerweise von hormonellen Verhütungsmitteln begleitet. Die Medikamente provozieren eine leichte Veränderung des Hormonspiegels. Der Zustand wird ohne Hilfe normalisiert. Negative Symptome verschwinden nach einigen Monaten.


Kopfschmerzen treten häufig bei der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln auf

Einige hormonelle Medikamente haben auch eine Nebenwirkung von Kopfschmerzen. In diesem Fall sollten Sie sich so schnell wie möglich an einen Arzt wenden. Der Arzt wird die verschriebene Behandlung überprüfen und wahrscheinlich ein anderes Medikament verschreiben.

Frauen, die sich einer antibakteriellen Behandlung unterziehen, haben vor der Menstruation das Risiko von Kopfschmerzen. In diesem Fall werden die Schutzfunktionen des Körpers reduziert. Das Mädchen fühlt sich schwach. Erhöhtes Risiko für starken Schwindel.

Meinung der Ärzte zu den Ursachen und zur Behandlung von Kopfschmerzen vor der Menstruation

Gynäkologe N. G. Sviridova

„Es gibt viele Gründe, warum Kopfschmerzen während der Menstruation auftreten, sodass Sie sich nicht selbst behandeln können. Bereits zu Beginn des Zyklus ist eine Untersuchung mit mäßiger Gesundheitsverschlechterung erforderlich. Die Auswahl der Arzneimittel basiert auf den diagnostischen Ergebnissen. Nur durch den Ausschluss von Krankheiten erlaubt der Arzt die Verwendung von Schmerzmitteln, pflanzlichen Heilmitteln und nicht-medikamentösen Methoden zur Linderung von PMS. Bei Vorliegen von Pathologien ist eine solche symptomatische Therapie unwirksam. ".

Gynäkologe-Geburtshelfer T. S. Imchenko

„Vor der Menstruation beginnt der Kopf zu schmerzen, nicht immer aufgrund gynäkologischer Erkrankungen. Die Funktion der Gonaden und Fortpflanzungsorgane ist eng mit der Arbeit des Nerven-, Hormon- und Kreislaufsystems verbunden. Migräneartige Anfälle treten häufig vor dem Hintergrund einer zerebrovaskulären Erkrankung auf. In jedem Fall ist eine Selbstmedikation unangemessen: Medikamente sollten erst eingenommen werden, nachdem die Ursachen der Cephalalgie genau bestimmt wurden. Aber eine Frau wird ermutigt, einen gesunden, aktiven Lebensstil zu führen und richtig zu essen. Dies ist eine einfache Prävention vieler Krankheiten ".

Hausarzt Yu. V. Glovinov

„Es ist ratsam, sich von einem Gynäkologen, Endokrinologen, Neuropathologen, Gastroenterologen, Vertebrologen und Angiologen untersuchen zu lassen. Oft verschlimmern Kopfschmerzen vor dem Hintergrund der Entwicklung von Pathologien in diesen Systemen und kritische Tage nur die Schwere des prämenstruellen Syndroms. Daher ist es notwendig, die Anfälle nicht über mehrere Zyklen hintereinander mit Pillen zu entfernen, sondern einen Arzt für eine umfassende Untersuchung zu konsultieren. Nur durch die Bestimmung der wahren Ursachen ─ und die Behandlung von Kopfschmerzen vor der Menstruation wird wirksam. Schließlich müssen einige Patienten nur das tägliche Regime, die Ernährung und die Einnahme von Kräutertees anpassen, während andere eine Langzeittherapie der Hauptpathologien benötigen, die Migräne-ähnliche Anfälle hervorrufen. ".

Verhütung

Jeder weiß, dass jede Krankheit leichter zu verhindern ist als zu ertragen und zu behandeln. Zuerst müssen Sie einen kleinen Kalender kaufen, in dem kritische Tage und der Zeitraum der Kopfschmerzen markiert werden. Diese Methode hilft Ihnen herauszufinden, wann Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen müssen..

Vitaminbrühe beugt einer Verschlechterung des Wohlbefindens vor. Zur Zubereitung müssen Sie Zitronenmelisse, Linde, Kamille, Wegerich und Schafgarbe zu gleichen Anteilen einnehmen. Als nächstes wird das Rohmaterial mit kochendem Wasser gegossen, zwei Stunden unter den Deckel infundiert und filtriert.

Mit Hilfe eines solchen Suds können Sie den Körper mit den notwendigen Vitaminen sättigen. Ab dem ersten Tag des Menstruationszyklus müssen täglich mehrere Gläser eingenommen werden..

Um das Risiko von Kopfschmerzen zu verringern, müssen Sie einen gesunden Lebensstil pflegen und richtig essen. Es wird auch empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und regelmäßig Sport zu treiben.

Darüber hinaus ist es wichtig zu bedenken, dass der Schlüssel zum Wohlbefinden ein gesunder Schlaf ist..

Finden Sie zusätzliche Methoden heraus, um Kopfschmerzen mit Volksheilmitteln loszuwerden.

Schlussfolgerungen

Die Diagnose der Migräne vor der Menstruation, die Ursachen, die Behandlung und die Symptome dieser Pathologie ermöglichen es, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und eine wirksame Behandlungsmethode anzuwenden, die, wenn sie die Kopfschmerzen nicht vollständig beseitigt, das Leiden einer Frau erheblich lindert. Die Wechseljahre sind wie die Menstruation untrennbar mit dem Leben jeder Frau verbunden. Daher sollte die Lösung des Problems der Menstruationsmigräne mit Verantwortung behandelt werden, um die Entwicklung komplexerer Krankheiten zu verhindern..

Mögliche Komplikationen und Folgen


Menstruationsmigräne selbst kann zu schweren Fehlanpassungen der Patienten führen und zu langfristigen Behinderungen, körperlicher oder emotionaler Erschöpfung führen.

Die meisten Risiken und möglichen Komplikationen der Migräne sind mit der Einnahme von Medikamenten verbunden, insbesondere der Hormontherapie..

Es gibt mehrere Studien, die sich mit der Beziehung zwischen Migräne und Schlaganfall befassen. Die Einnahme oraler kombinierter Kontrazeptiva bei Migräne kann das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall und eine kardiovaskuläre Pathologie erheblich erhöhen. Tatsächlich ist dies jedoch typischer für die Form der Migräne mit "Aura"..

Diät-Therapie

Zusätzlich zu der Tatsache, dass an kritischen Tagen Menstruationsmigräne auftreten kann, hat der Patient auch einen stark erhöhten Appetit. Und dies kann zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führen. Daher wird der Übergang zu einer gesunden Ernährung dazu beitragen, beides zu vermeiden. Beachten Sie die wichtigsten Empfehlungen für Menstruationsmigräne:

  1. Sie müssen auf zu scharfe, salzige, süße und fettige Lebensmittel verzichten.
  2. Die Ernährung sollte natürliche Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Zum Beispiel saisonale pflanzliche Lebensmittel, Milchprodukte, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, Beeren, Getreide.
  3. Das Trinkschema sollte ausreichend sein, mindestens zwei Liter sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser pro Tag.
  4. Es ist besser, starken Tee und Kaffee abzulehnen.
  5. Es lohnt sich, alkoholhaltige Getränke auszuschließen..
  6. Übermäßiges Essen wird den Schmerz verschlimmern. Es ist besser, die Mahlzeiten klein zu lassen, aber es werden fünf bis sechs sein.
  7. Es ist besser, nicht zwei Stunden vor dem Schlafengehen zu essen..

Es ist zu beachten, dass die Menstruationsmigräne nicht stört. Solche Ernährungsprinzipien müssen fortlaufend eingehalten werden.

Psychotherapie

Der Besuch eines Psychologen kann sehr effektiv sein, um Ihre Menstruationsmigräne loszuwerden. Früher wurde festgestellt, dass unter den Gründen, die zum Auftreten einer Krankheit führen, Stress, Angst und nervöse Anspannung sein können. Durch die Beseitigung ungünstiger Faktoren können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern. Ein sachkundiger Psychotherapeut ist in der Lage, die anstehende Aufgabe zu bewältigen. Ein Besuch bei einem Psychologen wird nicht ausreichen. Sie müssen regelmäßig einen Spezialisten aufsuchen. Nach einigen Sitzungen nimmt die Häufigkeit von Menstruationsmigräne ab.

Behandlung

Nicht drogenabhängig

Es gibt eine Reihe von nicht-medikamentösen Behandlungen, die unbedingt mit Ihrem Arzt vereinbart werden müssen:

  • Akupunktur kann die Anzahl der Anfälle reduzieren.
  • Biofeedback hilft bei der Kontrolle von Kopfschmerzen, indem untersucht wird, wie der Körper auf Stress reagiert.
  • Pestwurzkraut (Extrakt oder als Nahrungsergänzungsmittel) und Mutterkraut-Extrakt (Rainfarn): Hauptsächlich verschrieben, um Anfällen vorzubeugen und die damit verbundenen Symptome zu lindern.
  • Massage: Kann helfen, Migräne zu lindern, Mechanismus nicht spezifiziert.
  • Entspannungstechniken. Dazu gehören: progressive Muskelentspannung, Atemübungen.
  • GammaCore: Dieses Handgerät, auch als „nicht-invasiver Vagusnervstimulator“ bekannt, befindet sich auf Nackenebene, um Schmerzen zu lindern.
  • Medikament

    Die Behandlung besteht in einer symptomatischen Linderung der akuten Periode eines Migräneanfalls..

    Faktoren, die die Wirksamkeit der Behandlung bestimmen:

    • die richtige Auswahl von Arzneimitteln in angemessenen Dosen;
    • angemessene Behandlung der damit verbundenen Symptome: Übelkeit / Erbrechen;
    • Einnahme von Medikamenten im Stadium des leichten Schmerzsyndroms und nicht auf dem Höhepunkt;
    • wiederholte Aufnahme an mehreren aufeinander folgenden Tagen. Die Verwendung von Codein-haltigen Analgetika, Ergotaminpräparaten oder Triptanen sollte jedoch auf maximal 10 Tage pro Monat beschränkt werden. Einfache Analgetika können nur 15 Tage lang angewendet werden.

    In der akuten Phase der Menstruationsmigräne sind dieselben Medikamente anwendbar, die in klassischen Formen verwendet werden, jedoch müssen einige Merkmale berücksichtigt werden.

    Triptane und NSAIDs


    Aufgrund der längeren Dauer und Schwere des Verlaufs sind die Medikamente der Triptangruppe die First-Line-Medikamente. In dieser Hinsicht wirksam: Sumatriptan 50 und 100 mg, Rizatriptan 10 mg, Zolmitriptan.

    Die folgenden Medikamente haben sich ebenfalls als wirksam erwiesen:

    • Mefenaminsäure 0,5 g;
    • Kombination: Naproxen 500 mg + Sumatriptan 85 mg.

    Kombinierte hormonelle Kontrazeptiva

    Empfangsoptionen:

    • Kontinuierlich ohne „hormonfreies Intervall“. In diesem Modus gibt es keine Schwankung des Östrogenspiegels, d.h. Bereitstellung einer sicheren und wirksamen Linderung der Symptome eines Angriffs. Unter den Nachteilen können unterschieden werden: unregelmäßige Blutungen, Induktion von Amenorrhoe bei 80-100% der Frauen für 10-12 Monate Behandlung. Kontraindiziert bei Migräne mit "Aura" aufgrund des hohen Schlaganfallrisikos.
    • Mit "hormonfreiem Intervall". Mit dieser Option des Regimes können Sie die monatliche Menstruation sparen, aber der Nutzen ist in diesem Fall begrenzt..

    Gestagene Verhütungsmittel


    Wirken Sie insbesondere gut, indem Sie den Eisprung hemmen und bei längerem Gebrauch Amenorrhoe hervorrufen.

    Folgendes wird verwendet: Depot-Medroxyprogesteronacetat, subkutanes oder orales Etonorgestrel. Orale Formen wirken schwächer.

    Es ist wichtig, Frauen, die eine Hormontherapie anwenden, zu warnen, dass die Anwendung fortgesetzt werden sollte, bis eine Amenorrhoe erreicht ist. Oft werden diese Medikamente aufgrund unregelmäßiger Blutungen in den ersten Monaten der Anwendung abgesetzt..

    Levonorgestrel intrauterines System

    Es ist hochwirksam bei der Beendigung von Menstruationsblutungen und damit verbundenen Schmerzen und kann daher für die Behandlung von menstruationsbedingter Migräne in Betracht gezogen werden, aber die Methode ist für die Behandlung wahrer Formen unwirksam.

    Komplexe Therapie für das PMS-Syndrom

    Wenn eine Frau ständige Migräneattacken mit dem Einsetzen der Menstruation in Verbindung bringt, müssen die Gründe für die Entwicklung des pathologischen Zustands, insbesondere bei schweren Symptomen, herausgefunden werden. Das geeignete Arzneimittel wird abhängig von der Ursache der Kopfschmerzen ausgewählt. Was tun mit PMS?

    • NPS - Schmerzsyndrom beseitigen: "Ketorol", das Arzneimittel "Nurofen", "Indomethacin";
    • Bei Kopfschmerzen werden kombinierte Medikamente verschrieben - Verhütungsmittel mit Östrogen;
    • Gestagene - Analoga weiblicher Hormone synthetischen Ursprungs, Progesteron: bedeutet "Duphaston";
    • homöopathische Mittel gegen Kopfschmerzen: "Cyclodinon", das Arzneimittel "Mastodinon".

    Arzneimittel der 1. und 4. Gruppe können ohne ärztliche Empfehlung eingenommen werden, und die Behandlung mit Arzneimitteln der 2. und 3. Kategorie erfolgt nur nach Rücksprache mit einem Gynäkologen.

    Kombinierte Medikamente und Gestagene haben keine unmittelbare Wirkung, sie sollen ein unerwünschtes Symptom - schwere Migräne - behandeln und deren Entwicklung verhindern.

    Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten kann eine spezielle Diät helfen, Kopfschmerzen vor der Menstruation zu beseitigen. Die Provokateure von Krämpfen können Schokolade, Kaffeegetränke, schwarzer Tee, "lachende" Cocktails und Tabakprodukte, geräuchertes Fleisch, fetthaltige und salzige Lebensmittel, Soda sein.

    Vor Menstruationsblutungen wird empfohlen, mageren Fisch und Fleisch, Joghurt, Hüttenkäse, Haferflocken und Buchweizen sowie Gemüse in die Ernährung aufzunehmen. Bei leichten Krämpfen und Kopfschmerzen können Sie sich einfach entspannen, ein warmes Bad mit Rosmarin oder Lavendel nehmen und eine Massage durchführen.

    Hilfe bei starken Schmerzen

    Das erste, was ein Mädchen bei starken Schmerzen tun sollte, ist sich zu entspannen. Es ist ratsam, sich hinzulegen und die Lunge mit frischer Luft zu versorgen. Schmerzmittel sollten eingenommen werden. Wenn zusätzlich zu Übelkeit ein Temperaturanstieg beobachtet wird, ist es notwendig, diesen mit entzündungshemmenden Medikamenten zu reduzieren. Nehmen Sie bei Schmerzen krampflösende Mittel ein - Pillen, die Muskelkrämpfe reduzieren, oder Analgetika.

    Bei ständiger Übelkeit kann der Gynäkologe ein Medikament verschreiben, um hormonelle Ungleichgewichte während des Menstruationszyklus auszugleichen. Diese Periode ist durch eine geringe Blutgerinnung gekennzeichnet, Operationen sind verboten..

    Wenn eine Frau während der Menstruation keine Beschwerden hatte und plötzlich schmerzhafte Empfindungen auftraten, ist eine fachliche Beratung erforderlich. Der Arzt wird Tests anordnen und die Ursache ermitteln.

    Wann sollten Medikamente eingenommen werden?

    Sie können Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt einnehmen. Andernfalls steigt das Risiko, schwerwiegende Verstöße zu ignorieren, was schnell zu Komplikationen führt. Notwendige medikamentöse Behandlung mit hormonellem Ungleichgewicht.

    Es ist dringend erforderlich, zum Arzt zu gehen, wenn das Symptom über einen längeren Zeitraum vorliegt. Ein alarmierendes Symptom sind unerträgliche Schmerzen, die auch nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden. In diesem Fall kann dem Patienten eine komplexe Therapie empfohlen werden..

    Die Verwendung von ätherischen Ölen

    Die wirksamste Behandlung für schmerzhafte Anfälle ist Lavendelöl. Es wird zur Behandlung von Kopfschmerzen eingeatmet. Es ist notwendig, einige Tropfen in einem Behälter mit gut erhitztem Wasser zu verdünnen. Dann beuge dich über sie, bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch und atme den heilenden Dampf ein. Wenn Sie zu Hause einen Inhalator haben, können Sie ihn für den Eingriff verwenden..

    Wenn es nicht möglich ist, Atemzüge durchzuführen, führen Sie eine leichte Massage des Schläfenbereichs durch. Befeuchten Sie Ihre Fingerspitzen mit Lavendelöl. Die Wirkung der Massage ist stärker, wenn Sie versuchen, gleichmäßig und tief zu atmen..

    Andere Öle können als medizinischer Extrakt verwendet werden: Eukalyptus, Sandelholz, Minze..

    Schmerzprovokateure

    Jede Frau, die unter Migräne leidet, weiß, was sie provozieren kann. Und es ist logisch, solche Situationen, Bedingungen oder Produkte zu vermeiden. Am häufigsten wird Migräne durch folgende Punkte ausgelöst:

    • Psycho-emotionale Erfahrungen, anhaltende Depressionen sind besonders gefährlich. Vor allem Frauen sind am Vorabend kritischer Tage aufgrund hormoneller Schwankungen Stimmungs- und Einstellungsänderungen ausgesetzt. Dies sind in einigen Fällen die Hauptursachen für Migräne während der Menstruation..
    • Änderungen an den angepassten Biorhythmen vornehmen. Frauen gewöhnen sich größtenteils an eine bestimmte Lebensweise, und abrupte, sogar positive Anpassungen können zu Migräne-Provokateuren werden. Daher ist es besser, alles schrittweise hinzuzufügen und die körpereigene Reaktion zu überwachen. Ernährung ist wichtig, ihre Regelmäßigkeit und Ausgewogenheit. Übergewicht kann Anfälle hervorrufen, daher ist es besser, nach anstrengender Aktivität und Kontrolle des Körpergewichts zu streben.
    • Migräne kann oft durch plötzliche helle Blitze, zu laute Geräusche usw. verursacht werden. Manchmal sind diese Umstände schwer vorherzusagen und zu verhindern.
    • Es gibt eine ganze Liste von Provokateur-Produkten, die Substanzen enthalten, die die Eigenschaften der Gefäßwand oder die Aktivität des Nervensystems beeinflussen. Dazu gehören Kaffee und Schokolade, Spirituosen, viele Lebensmittelzusatzstoffe, gekochter Käse und vieles mehr..
    • Hormonelle Veränderungen, die zyklisch im weiblichen Körper auftreten. In diesem Fall tritt während der Menstruation und häufig während des Eisprungs eine Migräne auf. Normalerweise dauern diese Episoden nicht länger als 2 bis 3 Tage..

    Um herauszufinden, was der Auslöser für eine bestimmte Frau ist, müssen Sie Ihren eigenen Lebensstil und Ihre Gewohnheiten einige Zeit sorgfältig überwachen. Manchmal kann eine Reaktion auf Lebensmittel beispielsweise nur wenige Tage dauern..

    Diagnose

    Das Fehlen spezifischer Manifestationen von Migräne mit Bildgebung und anderen Forschungsmethoden bestimmt, dass die Diagnose auf der Grundlage der gesammelten Anamnese und objektiven Daten gestellt wird..

    Gemäß der 2013 International Classification of Headache III wurden diagnostische Kriterien entwickelt:

    MenstruationsmigräneMenstruationsbedingte Migräne
    A. Krampfanfälle bei menstruierenden Frauen, die die Kriterien für Migräne ohne Aura und das nachstehende Kriterium B erfüllen.
    B. Dokumentierte oder prospektiv identifizierte Beweise dafür, dass während mindestens drei aufeinanderfolgender Zyklen Migräneattacken ausschließlich am Tag 1 +/- 2 (d. H. Tag 2 bis Tag 3) der Menstruation in mindestens zwei der drei Zyklen auftraten und entstand nicht in anderen Perioden.
    A. Krampfanfälle bei menstruierenden Frauen, die die Kriterien für Migräne ohne Aura und das nachstehende Kriterium B erfüllen.
    B. Dokumentierte oder prospektiv identifizierte Beweise dafür, dass Migräneattacken für mindestens drei aufeinanderfolgende Zyklen ausschließlich am Tag 1 +/- 2 (d. H. Tag 2 bis Tag 3) der Menstruation in mindestens zwei der drei Zyklen auftraten und könnte in anderen Zeiträumen auftreten.

    Weitere Informationen zur Diagnose anderer Migränearten:

    • abdominal und basilar;
    • okular und vestibulär;
    • zervikal und chronisch.

    Unterscheidungsmerkmale

    Die Menstruationsmigräne unterscheidet sich von anderen Formen der Migräne durch folgende Merkmale:

    • längere und schwerere Anfälle;
    • höhere Intensität der Kopfschmerzen;
    • eine relativ hohe Rückfallneigung;
    • schwieriger zu behandeln;
    • in größerem Maße zu Fehlanpassungen führen.

    Anämie

    Normalerweise verliert der Körper während der Menstruation etwa fünfzig Milliliter Blut, aber schwere und längere Zeiträume führen zu einem signifikanteren Blutverlust, der eine Anämie verursacht. Zu diesem Zeitpunkt sinkt der Hämoglobinspiegel, der am Sauerstofftransport beteiligt ist. Gehirnzellen erhalten nicht genügend Sauerstoff, wodurch die Zellatmung gestört wird, sich eine Hypoxie der Gehirnstrukturen entwickelt und eine Cephalalgie auftritt. Hellhäutige Frauen mit roten Haaren entwickeln häufiger eine Anämie.

    Menorrhagie kann Anämie verursachen

    Übelkeit während der Menstruation: natürlich oder krank?

    Oft ist der Zustand des Unbehagens während der Menstruation eine Folge einer Erkrankung des weiblichen Fortpflanzungssystems. Die häufigste Krankheit ist Algomenorrhoe, eine Verletzung der Menstruationsfunktion. Algomenorrhoe tritt aufgrund von Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter, Entzündungen, Überlastung oder psychischen Störungen auf. Wenn die Gebärmutter verschoben wird, werden die Nervenenden zusammengedrückt, was schmerzhafte Empfindungen im Bauch und im unteren Rückenbereich hervorruft und zu Erbrechen führt.

    Wenn das Problem in der Struktur der Gebärmutter liegt, tritt Übelkeit bereits zu Beginn der ersten Menstruation auf. In den meisten Fällen verschwindet die Krankheit nach der Geburt des Kindes, manchmal wird eine hormonelle Behandlung verordnet. Selbstdiagnose und Selbstmedikation sind verboten. Algomenorrhoe kann durch Endometriose, Entzündung, Adhäsion von Schläuchen nach der Operation und andere Krankheiten verursacht werden..

    Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Frauenarzt, wenn die Menstruation von Erbrechen, Gerinnung, Fieber und starken Schmerzen begleitet wird.

    Gleichgewicht von Flüssigkeit und Salz

    Während der Menstruation ist der Wasserhaushalt gestört. Der Progesteronindikator steigt an, es tritt eine Schwellung auf. Das Körpergewicht steigt aufgrund von Flüssigkeitsretention. Eine Erhöhung der Menge an zirkulierender Liquor cerebrospinalis führt zu einer Schwellung des Gehirns. Der Druck auf den Kopf steigt, es entsteht eine Cephalalgie.


    Schmerzhafte Symptome nach der Menstruation treten nicht auf, wenn die folgenden Regeln befolgt werden:

    • Trinken Sie keine großen Mengen Wasser.
    • Essen Sie keine geräucherten Lebensmittel, Gurken.
    • Reduzieren Sie die Salzmenge in der Diät.
    • Weitere Diuretika empfohlen.

    Die Verwendung von Diuretika erfordert eine spezielle Genehmigung. Wenn Sie solche Medikamente unabhängig voneinander einnehmen, treten Blutdruckänderungen auf und der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Längerer versehentlicher Gebrauch führt zu Nierenversagen.

    Massage

    Es gibt verschiedene Massagetechniken, um Menstruationsmigräne zu lindern. Einige von ihnen können unabhängig zu Hause durchgeführt werden oder Sie können einem professionellen Massagetherapeuten vertrauen..

    Eine der effektivsten Massagemethoden ist die Akupunktur - die Auswirkung auf spezielle Punkte des menschlichen Körpers, die für das normale Funktionieren der inneren Organe verantwortlich sind. Profis verwenden Akupunktur, um Punkte zu aktivieren. Es ist strengstens verboten, ein solches Verfahren selbst durchzuführen. Es kann irreparable Gesundheitsschäden verursachen..

    Diätessen

    Die Lebensmittel, die eine Person isst, wirken sich direkt auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Dieser Effekt ist besonders wichtig für Frauen bei hormonellen Veränderungen. Um die negativen Auswirkungen der Nahrungsaufnahme zu beseitigen, sollten Sie die folgenden Komponenten in kulinarischen Gerichten während der Menstruation weglassen:

    • Scharfe Gewürze mit Konservierungsstoffen;
    • Kaffee und schwarzer Tee;
    • Hühnerleber;
    • Getrocknete und ungekochte geräucherte Würste;
    • Schokolade;
    • Milchprodukte;
    • Rind- und Schweinefleisch.

    Sollte mit Vorsicht angewendet werden:

    • Kartoffeln;
    • Hülsenfrüchte;
    • Mehlprodukte (Brot, Nudeln);
    • Grieß.

    Um die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen zu verringern, wird empfohlen, mehr frisches Gemüse und Obst, Sesam, Nüsse und eine Vielzahl von Getreide zu konsumieren. Eine solche Diät ist leicht einzuhalten, da Gerichte aus diesen Produkten nicht nur gesund, sondern auch lecker sind..

    Weitere Informationen Über Migräne