Warum hat ein 6-jähriges Kind Kopfschmerzen: Ursachen, Prävention, Nothilfe

Eltern sind immer besorgt, wenn ein Kind im Alter von 6 Jahren Kopfschmerzen bekommt. Ein Erwachsener ist leichter zu ertragen Kopfschmerzen (Cranialgie), weiß, wie man aufhört. Und Kinder sind launisch, fordern Aufmerksamkeit, weil sie die Gründe nicht verstehen.

Ursachen von Kopfschmerzen bei Kindern

Die Gründe, die bei einem Kind im Alter von 6 Jahren Kopfschmerzen hervorrufen, sind in äußere und innere unterteilt. Im ersten Fall handelt es sich um Trauma, Hunger, emotionalen oder physischen Stress. Interne Faktoren sind Erkrankungen des Gehirns, Nasennebenhöhlen.

Überarbeitung

Der Lehrplan wird immer komplexer, es erscheinen neue Fächer und Aktivitäten, die Anforderungen an die Schüler steigen. Nach dem Unterricht besucht das Kind zusätzliche Abschnitte, Kreise - sportliche Aktivitäten, Zeichnen, Fremdsprachen, Musikschule.

Das tägliche Informationsvolumen ist sehr hoch und die physiologische Erinnerungsfähigkeit des Gehirns entwickelt sich erst. Daher tritt eine Kranialgie kompensatorisch auf.

Stressfaktor

Ein Kind im Alter von 6 Jahren versucht höchstwahrscheinlich, sich anzupassen und in eine neue Gesellschaft zu gelangen - in die Schule. Die Angst, vor Klassenkameraden und Lehrern Fehler zu machen, führt zu Stress, der zu Kopfschmerzen führt.

Die Aufgabe der Eltern in dieser schwierigen Zeit für ein Kind ist es, zu helfen, zu unterstützen und zu erklären, dass jeder Fehler hat.

Unsachgemäße Ernährung

Ernährung ist Energie für einen wachsenden Organismus. Eine ausgewogene Ernährung gleicht den Mangel an Vitaminen und Mikroelementen aus, den ein Grundschüler benötigt. Aus diesem Grund werden für Kinder in der Schule festgelegte Mahlzeiten organisiert..

Snacks, Snacks, Pommes, Süßigkeiten - Favorit, aber nicht das richtige Essen für ein Kind. Weil es Fette, Kohlenhydrate und Zucker enthält, die über der Norm liegen.

Hunger

Bei unzureichender Nährstoffversorgung entsteht Hunger - dies ist ein Signal des Zentralnervensystems über eine Abnahme der Konzentration von Aminosäuren und Glukose im Blut.

Je stärker das Hungergefühl ist, desto wahrscheinlicher werden Sie Kopfschmerzen haben. Ein Erwachsener kann dieses Gefühl durch Trinkwasser trüben, und der Körper eines Kindes mit einem erhöhten Stoffwechsel reagiert nicht auf solche äußeren Tricks.

Vergiftung

Auf dem Heimweg von der Schule nehmen die Geruchsrezeptoren Ihres Kindes verlockende Gerüche auf. Also kaufen sie Straßenessen, die ihre Eltern ihnen verbieten. Die Gefahr liegt in der Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung, da der SES mobile Tabletts nicht kontrolliert und nicht überprüft.

Eine Vergiftung mit Kariesprodukten ist durch Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen und starke Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Infektionskrankheiten

Die Infektionsgefahr liegt in der Produktion toxischer Substanzen, die das Nervensystem negativ beeinflussen. Mangelnde Behandlung führt zu schweren Komplikationen.

Neuroinfektion

Durch Viren, Bakterien und Pilze verursachte Krankheiten gehen mit einem Symptomkomplex einher. Es umfasst Fieber, allgemeine physiologische Störungen, Anfälle.

Ein Kind mit Neuroinfektion klagt über Unwohlsein und Schwäche. Schmerzen im Kopf haben keine klare Lokalisation, sondern verstärken sich durch helles Licht oder lauten Ton.

Migräne

Bezieht sich auf eine chronische Krankheit, deren Hauptmanifestation die Kranialgie ist. Migräneattacken können bis zu 8 Mal im Monat auftreten. Gleichzeitig gibt es keinen Faktor für eine traumatische Verletzung, die mit einer Infektion verbunden ist.

Paroxysmale, quälende, episodische Schmerzen treten bei einem Kind hauptsächlich auf einer Seite des Kopfes auf. Während und nach einem Angriff nimmt die Leistung stark ab. Zur Wiederherstellung ist Ruhe erforderlich.

Verletzung

Sportspiele im Sportunterricht, die in den Pausen den Schulkorridor entlang laufen, Kämpfe mit Freunden - kein Tag eines gewöhnlichen Kindes vergeht ohne dies. Erhöhte Aktivität während der Kindheit ist häufig die Ursache für Verletzungen.

Gehirnerschütterungen und Blutergüsse des Gehirns

Wenn die Kraft nicht erfolgreich angewendet wird, vibriert das Gehirn und trifft auf den Schädelknochen. Das Krankheitsbild hängt von der Intensität des Schlages ab - Übelkeit, Schwindel, Schwäche. Ein Kind kann nach einer Verletzung über Beschwerden in Ohren, Nacken und Kopf klagen.

Die Gefahr ist eine Situation, die mit Bewusstlosigkeit einhergeht. In schweren Fällen bilden sich im Gewebe des Gehirns Schadensbereiche.

Erhöhter Blutdruck

Die arterielle Hypertonie ist durch einen Anstieg des Blutdrucks um mehr als 140/90 mm Hg gekennzeichnet. Kunst. Bei Erwachsenen herrscht primärer Bluthochdruck vor, bei Kindern ist er vor dem Hintergrund eines endokrinen Nierenungleichgewichts überwiegend sekundär. Um Bluthochdruck zu beseitigen, ist es daher wichtig, die Grundursache zu finden.

Blutdrucksprünge gehen mit unangenehmen Berstgefühlen im Kopf in der Stirn einher.

Meteosensitivität

Kinder sind sehr empfindlich und anfällig für Veränderungen in der äußeren Umgebung. In Ermangelung einer Vorgeschichte von Verletzungen oder früheren Infektionen wirkt sich die Wetteränderung praktisch nicht auf die Gesundheit des Babys aus.

Nicht einige Kinder reagieren empfindlich auf Schnee, Regen, Erwärmung oder Kälteeinbruch. In diesem Moment gibt es im Bereich der Schläfen, der Stirn, um die Augen herum ein Druckgefühl, der Kopf schmerzt und wird subjektiv schwer.

Eltern verwechseln diesen Zustand mit einer Laune, weil das Kind die Empfindungen nicht erklären kann.

Erhöhter Hirndruck

Intrakranielle Hypertonie entwickelt sich mit einer Zunahme des Volumens des Gehirns oder der Liquorräume. Objektive Anzeichen sind Schwellung der Papille, radiologische Eigenschaften, erhöhter Druck der Liquor cerebrospinalis.

Bei intrakranieller Hypertonie wird das Kind unaufmerksam, geistesabwesend, schläfrig und verliert den Appetit. Auch klagt häufig über Druck in den frontalen und temporalen Teilen des Kopfes.

Erkrankungen anderer Organe des Kopfes und des Halses

Bei Kindern reagiert das Immunsystem heftig auf Infektionen in Form einer Entzündung der zervikalen Lymphknoten, Mandeln und Nasennebenhöhlen. Daher empfehlen Kinderärzte, eine spezialisierte medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen..

Otorhinolaryngologische Gründe

Husten, Fieber, Schwäche, Schweregefühl im Kopf gehen mit Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Mastoiditis einher. Ohne Behandlung entwickelt sich eine aggressive Infektion aktiv und hat schwerwiegende Folgen..

Die gefährlichste Komplikation ist die damit verbundene Entzündung der Hirnhäute.

Intrakranielle Entzündung (Meningitis, Enzephalitis)

Bei Meningitis betreffen die Veränderungen nur die Meningen, und bei Enzephalitis ist das Gehirngewebe betroffen. Beide Erkrankungen sind gekennzeichnet durch einen Anstieg des Hirndrucks und die Bildung eines schweren Symptomkomplexes in Form von:

  • große Schwäche;
  • paroxysmale Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Bewusstlosigkeit;
  • steife Nackenmuskeln, wenn das Baby die Brust nicht mit dem Kinn berühren kann;
  • fieberartige Temperatur.

Das Vorhandensein dieser Anzeichen erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Ursachen für chronische Kranialgie bei Kindern

Der Begriff chronische Kranialgie wird verwendet, wenn ein Kind Eltern häufig über Kopfbeschwerden informiert. Um den Zustand zu verbessern, muss der Grund herausgefunden werden. Weil Schmerzmittel nur die äußeren Manifestationen der Krankheit entfernen.

Symptome und Diagnose

Die Symptome unterscheiden sich je nach Art der Grunderkrankung:

  • Bei Migräne treten Anfälle mit einer Häufigkeit von bis zu 8 Mal pro Monat chaotisch auf.
  • mit Strahlbeschwerden ist um das Auge oder in der Umlaufbahn selbst lokalisiert.

Auf der Grundlage von Untersuchungen und Befragungen stellt der Arzt eine vermutete Diagnose. Zur Bestätigung werden Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden verwendet, darunter:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Röntgen des Schädels;
  • Ultraschall der Gefäße von Kopf und Hals;
  • MRT des Gehirns und der intrakraniellen Arterien;
  • EEG mit Proben, falls erforderlich - Nachtüberwachung (um epileptische Aktivität auszuschließen).

Basierend auf den erhaltenen Daten bestimmt der Kinderarzt die Ursache des Problems und verschreibt die Behandlung.

Akute und chronische Formen

Die Intensitätsdifferenzierung ermöglicht es den Eltern, den Zustand des Kindes und die Abfolge der Handlungen zu bestimmen.

Akut tritt abrupt auf, ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, kann von Übelkeit oder Erbrechen begleitet sein. Wenn es nicht innerhalb von 1 Stunde verschwindet, sollten Sie einen Krankenwagen rufen oder selbst in die Klinik gehen.

Ein chronisches Kind wird als schmerzhaft, bedrückend, langweilig beschrieben. Seine Anwesenheit erfordert auch fachliche Beratung..

Bündelschmerz

Die Pathogenese wurde nicht vollständig aufgeklärt, aber es wird ein neurogener Charakter vorgeschlagen. Eine Reizung des Trigeminusnervs verursacht scharfe Dolchschmerzen in der Augenpartie. Tritt mit einer deutlichen Häufigkeit an einem bestimmten Punkt des Tages auf, häufiger nachts nach ein paar Stunden nach dem Einschlafen.

Das Führen eines Tagebuchs hilft dem Arzt, die Diagnose zu bestätigen..

Nothilfe

Wenn das Kind über Kopfschmerzen klagt, die Gründe jedoch nicht bekannt sind, können die Eltern Folgendes tun:

  1. Zu Bett bringen, Fenster öffnen, um frische Luft zu liefern.
  2. Füttere eine leichte Mahlzeit.
  3. Geben Sie den Schmerzmittel Sirup (streng nach den Anweisungen).

Wenn innerhalb einer Stunde keine Besserung eintritt, suchen Sie einen Arzt auf.

Verhütung

Präventionsmethoden umfassen:

  • Behandlung aktueller Krankheiten, Verhinderung des Übergangs in das chronische Stadium;
  • pünktlicher Besuch bei einem Kinderarzt, Impfung gemäß Impfplan;
  • rationale Organisation von Studium und Erholung;
  • Bereitstellung einer ausgewogenen Ernährung, reich an Vitaminen und Mikroelementen;
  • Spaziergänge an der frischen Luft, Outdoor-Sportspiele.

Ein einfühlsamer und liebevoller Elternteil, der sein Kind fühlt, spürt die geringsten Veränderungen in der Gesundheit. Kopfschmerz ist ein unspezifischer, aber wichtiger Indikator für eine sich entwickelnde Krankheit. Es kann nicht ignoriert werden.

Kopfschmerzen bei einem 4-jährigen Kind: Ursachen, Prävention, Notfallversorgung

Kopfschmerzen bei einem 10-jährigen Kind: Ursachen, Behandlung, Prävention

Kopfschmerzen in den Schläfen eines Kindes: Ursachen, Diagnose, Prävention, Behandlung

Warum hat ein 12-jähriges Kind fast täglich Kopfschmerzen??

Die Stirn eines Kindes tut weh: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Kopfschmerzen bei Kindern: wie man hilft und wie man beobachtet?

Warum kann ein Kind Kopfschmerzen haben? Wie alarmierend ist das - und auf welche gesundheitlichen Probleme kann es hinweisen? Wie können Sie Ihrem Kind helfen, Schmerzen zu lindern? Welche Tests werden Ihnen am wahrscheinlichsten befohlen, um die Ursache von Kopfschmerzen zu verstehen??

Alexey Igorevich Krapivkin - Pädiatrischer Neurologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften, stellvertretender Direktor des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Pädiatrische Psychoneurologie, Moskauer Gesundheitsministerium.

Ab welchem ​​Alter kann ein Kind Kopfschmerzen bekommen?

Kopfschmerzen können bei einem Kind in jedem Alter auftreten - die Frage ist, ob es diese Empfindung zu einer bestimmten Beschwerde formen kann. Manchmal fühlt sich das Kind unwohl, kann aber nicht klar erklären, wo genau es weh tut.

Normalerweise kann ein Kind im Alter von sechs oder sieben Jahren verstehen, dass es Kopfschmerzen hat, und sich genau über die Kopfschmerzen beschweren.

Warum fängt mein Kopf an zu schmerzen??

Das Phänomen beruht immer auf einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Und hier ist der Grund, warum dies passiert: Auf diese Frage kann es viele Antworten geben, zum Beispiel:

Unvollkommenheit des autonomen Systems des Körpers,

Beginn der Atemwegserkrankung (Prodrom),

Das Vorhandensein einer schweren Krankheit: Nierenerkrankung, endokrine Störung, Anämie, Rheuma und andere;

Zahnschmerzen, die Kopfschmerzen hervorrufen;

Folgen von Kopfverletzungen;

Übermäßige nervöse Anspannung im Zusammenhang mit Stress, Arbeitsstunden, Konflikten, ernsthaften Erfahrungen usw..

Der Einfluss der äußeren Umgebung: längerer Aufenthalt in einem stickigen Raum, erhöhte Sonneneinstrahlung, längere Sonneneinstrahlung usw..

Der Kopf kann auf verschiedene Weise weh tun. Ist es möglich, abhängig von den Beschwerden zu verstehen, was die Ursache des Schmerzes ist?

Schmerzen im Hinterkopf. Wenn ein Kind, das über Kopfschmerzen klagt, auf die Krone und den Hinterkopf zeigt, haben wir es meistens mit Spannungskopfschmerzen zu tun. Normalerweise tritt es am Nachmittag in Verbindung mit der Körperhaltung auf, wenn das Kind bereits ziemlich müde ist: Tagsüber verbrachte es viel Zeit im Sitzen. Etwa ein Drittel der Arztbesuche mit Beschwerden über Kopfschmerzen sind auf diese Art von Schmerzen zurückzuführen.

Spannungskopfschmerz ist mit einer Überlastung der Nackenmuskulatur verbunden. Bitten Sie Ihr Kind, Nacken und Schultern zu strecken, leise Übungen zu machen und sich auf den Boden zu legen, um Verspannungen von Rücken und Nacken zu lösen..

Schmerzen in den Schläfen. Schmerzen im Schläfenbereich weisen häufig auf eine autonome Störung hin. Es lohnt sich, hier nach einer individuellen Methode zu suchen, aber meistens hilft es, sich entweder in einem gut belüfteten Bereich oder bei einem kurzen Spaziergang auszuruhen..

Die Stirn und die Oberseite des Kopfes taten weh. Normalerweise sind dies Schmerzen in der ersten Tageshälfte und können durch erhöhten Hirndruck verursacht werden. Wenn dieser Schmerz systematisch erneut auftritt, sollten Sie einen Kinderarzt oder einen HNO-Arzt konsultieren und sich zusätzlichen Untersuchungen unterziehen.

Die Hälfte des Kopfes tut weh. Es sieht so aus, als ob dies eine Manifestation von Migräne ist: Leider kann sie in einem frühen Alter beginnen. Dies ist ein scharfer Schmerz, der zu jeder Zeit der Nacht plötzlich auftritt und sich innerhalb von 10 bis 15 Minuten von mild bis fast unerträglich verstärkt. In diesem Fall ist es am wichtigsten, den Angriff so schnell wie möglich zu stoppen. Wenn das Kind bereits Migräne hatte, ist es besser, ihm das Schmerzmittel zu geben, sobald es anfängt, sich über zunehmende Schmerzen zu beklagen.

Situationen, in denen Sie besonders vorsichtig sein müssen

Die alarmierendsten Symptome von Kopfschmerzen sind Übelkeit, Erbrechen, Photophobie, Hyperfokussierung (wenn die Geräusche irritierend sind), Übererregbarkeit oder Lethargie. All dies sind Anzeichen für schwerwiegende Störungen, bei denen Sie das Kind einem Neurologen zeigen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen müssen..

Muss ich zum Zeitpunkt eines Angriffs einen Krankenwagen rufen, dringend ins Krankenhaus gehen??

Zunächst müssen Sie versuchen, die Schmerzen zu lindern: Beruhigen Sie das Kind, legen Sie es ins Bett, geben Sie Schmerzmittel, dimmen Sie das Licht und schaffen Sie Stille. Ein Krankenwagen sollte gerufen werden, wenn der Angriff sehr stark ist und Sie ihn nicht bewältigen können - es besteht jedoch keine Notwendigkeit, das Kind zum Zeitpunkt des Angriffs ohne besonderen Grund ins Krankenhaus zu bringen.

Wie oft kann ein gesundes Kind Kopfschmerzen haben??

Jede Person, einschließlich eines Kindes, kann von Zeit zu Zeit Kopfschmerzen haben. Ungefähr 12% der Schulkinder verpassen aufgrund von Kopfschmerzen einen Schultag pro Monat. Ein oder zwei Mal pro Woche nachmittags mäßige Kopfschmerzen sind kein allzu großes Problem. In der Pubertät ist dies teilweise sogar die Norm. Wenn ein Kind mehr als dreimal pro Woche oder jeden Tag über Kopfschmerzen klagt, sollten Sie sich seinen Zustand genauer ansehen..

Führen Sie ein Kopfschmerztagebuch. Wenn sich ein Kind über Kopfschmerzen beschwert, notieren Sie sich Datum und Uhrzeit der Beschwerde, damit Sie die Häufigkeit der Beschwerde verfolgen können. Bitten Sie Ihr Kind außerdem, die Kopfschmerzen auf einer Skala von eins bis zehn zu bewerten. Wenn das Kind zu jung ist, verwenden Sie eine visuelle Skala..

Nachdem Sie die Kopfschmerzen einige Wochen lang beobachtet haben, erhalten Sie ein ziemlich vollständiges Bild. Nehmen Sie das Tagebuch mit zum Arzttermin: Dies erleichtert die Diagnose erheblich.

Welchen Arzt sollten Sie kontaktieren, wenn Sie Kopfschmerzen haben??

Suchen Sie einen Kinderarzt auf - wenn die Kopfschmerzen von Fieber oder anderen Symptomen begleitet sind (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Hautausschlag, Atemwegsbeschwerden).

An einen HNO-Arzt - um chronische Pathologien und entzündliche Erkrankungen der Nebenhöhlen (Nebenhöhlen) auszuschließen. Manchmal kommt es beispielsweise vor, dass das Kind aufgrund eines abgelenkten Nasenseptums oder einer allergischen Rhinitis ständig Atembeschwerden hat und das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält.

An einen Neurologen, der das ganze Bild betrachtet und entscheidet, welche Studien zugewiesen werden sollen.

An den Augenarzt - auf Anweisung des Neurologen, wenn bei dem Kind der Verdacht auf erhöhten Hirndruck besteht. Der Optiker führt eine Fundusuntersuchung für das Kind durch.

Welche Studien sind für ein Kind vorgeschrieben, um die Art der Kopfschmerzen zu identifizieren??

Doppler-Ultraschall von Gehirngefäßen - zur Erkennung von Asymmetrien oder anderen Anomalien bei der Entwicklung von Gehirngefäßen.

Röntgen der Halswirbelsäule - zur Diagnose von Pathologien der Halswirbel, die auch Kopfschmerzen hervorrufen können.

MRT, CT-Scan des Gehirns - bei Verdacht auf Verletzung, Tumor oder etwas Ernstes.

Kann ich warten, bis die Kopfschmerzen von selbst verschwinden? Muss ich Tabletten nehmen??

Mit einmaligen Kopfschmerzen können Sie das Kind einfach ins Bett bringen und es ausruhen. Aber wenn die Kopfschmerzen die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, wenn sie systematisch sind, müssen Sie über eine medikamentöse Behandlung nachdenken.

Wenn Ihnen keine speziellen Medikamente verschrieben wurden, wählen Sie ein Medikament mit einem von drei Wirkstoffen (wir geben INN an): Ibuprofen, Nimesulid, Paracetamol (in absteigender Reihenfolge der Wirksamkeit angeordnet). Keines dieser Medikamente macht süchtig oder hat bei richtiger Einnahme schwerwiegende Nebenwirkungen. Berechnen Sie die Dosierung nach Alter und Gewicht des Kindes.

Bitte geben Sie Ihrem Kind keine anderen Medikamente, die Sie möglicherweise selbst einnehmen. Es kann seine Gesundheit ernsthaft schädigen..

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, ist es müde.?

Es ist möglich, aber nicht notwendig. Versuchen Sie, den psycho-emotionalen Stress des Kindes zu begrenzen und die Reaktion zu betrachten: Wenn die Häufigkeit von Kopfschmerzen abnimmt, waren Ihre Befürchtungen berechtigt. Aber die Kopfschmerzen können nicht mit Überlastung verbunden sein, sondern mit emotionaler Überlastung: Das Kind wird vielleicht nicht müde, aber es macht sich große Sorgen und das erschöpft ihn. Dies geschieht bei Kindern, die erst kürzlich zur Schule gegangen sind. In diesem Fall besteht die Aufgabe der Eltern, wenn möglich, die Bedeutung von Schulerfolgen zu beseitigen und das Kind psychologisch zu unterstützen. Wenn wir es mit psychosomatischen Kopfschmerzen zu tun haben, ist es sehr wichtig, dass das Kind versteht, dass sein Leben und sein Glück nicht ganz davon abhängen, wie gut es mit neuen Aufgaben fertig wird..

Stimmt es, dass der Kopf vor Hunger schmerzen kann? Ist es richtig, Kopfschmerzen mit süßem Tee oder Kaffee zu lindern??

Meistens ist Hunger nicht die Ursache von Kopfschmerzen, aber das Gefühl des Hungers selbst ist eine Emotion, die das allgemeine Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigt und ihm Unbehagen bereitet. Ein süßes warmes Getränk als Mittel gegen Kopfschmerzen ist eine völlig angemessene Maßnahme. Sie müssen jedoch verstehen, dass Tee oder Süßigkeiten in diesem Fall nur die Rolle einer ablenkenden Therapie spielen. Wir lenken einfach die Aufmerksamkeit des Kindes von den Kopfschmerzen auf das Essen. Es kann hier und jetzt helfen, aber wenn die Kopfschmerzen eine bestimmte Ursache haben, ist es besser, sie zu identifizieren und zu behandeln, als abzulenken.

Noch eine Nuance. Wenn die Kopfschmerzen durch das Essen oder Trinken von süßen Getränken leicht gelindert werden können, würde ich Ihnen raten, Ihren Blutzuckerspiegel für alle Fälle zu überwachen. Ihre Kopfschmerzen können mit einer Stoffwechselstörung zusammenhängen.

Kopfschmerzen im Alter von 6 Jahren - ein altersbedingtes Merkmal oder eine schwerwiegende Pathologie

Ein Erwachsener hat so oft Kopfschmerzen, dass er oft aufhört, darauf zu achten. Wenn ein 5-6-jähriges Kind Kopfschmerzen hat, ist dies ein ziemlich schwerwiegender Grund, darüber nachzudenken und in naher Zukunft einen Arzt aufzusuchen. Wenn ein Kind über Schmerzen im Hintergrund einer Erkältung klagt und bei hohen Temperaturen vorgeht, sollten Sie nicht in Panik geraten, und es ist durchaus möglich, ein mildes Antipyretikum in Form eines Sirups zu verabreichen.

  • Die Hauptursachen für Kopfschmerzen bei Kindern jeden Alters
  • Warum tut ein Kopf im Alter von 6 Jahren weh?
  • Vegetovaskuläre Dystonie
  • Migräne
  • Stressschmerz
  • Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Traumatische Hirnverletzung und ihre Folgen
  • Wie man einem Kind mit Schmerzen in Abwesenheit eines Arztes hilft?
  • Wenn ein Arzt gebraucht wird?

Kopfschmerzen bei einem jüngeren Schüler können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden.

In dem Fall, dass regelmäßig Kopfschmerzen im Alter von 6 bis 7 Jahren ohne für die Eltern sichtbaren Grund auftreten, sollten die Eltern fragen, was zu tun ist. Die einzige Antwort darauf kann als dringender Besuch bei einem Neurologen angesehen werden. Sie sollten die Beschwerden des Kindes über Kopfschmerzen nicht ignorieren, sie für Launen halten oder nicht bereit sein, etwas zu tun - Sie können eine ziemlich schwerwiegende Pathologie "übersehen" - bis zum Auftreten von Epilepsie, Meningitis oder Neoplasien.

Das Gehirngewebe selbst ist völlig frei von Schmerzrezeptoren, so dass das Gefühl von Kopfschmerzen im Kopf durch die Nervenenden von Gesicht, Hals oder Meningen hervorgerufen wird - es gibt viele Gründe für das Auftreten des Schmerzsyndroms, und nur ein Spezialist kann damit umgehen.

Die Hauptursachen für Kopfschmerzen bei Kindern jeden Alters

Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 3-4 Jahren nur Kopfschmerzen vermutet werden können, da das Kind in diesem Alter seinen Zustand nicht klar erklären kann. Trotzdem sollten Symptome wie Angstzustände, Verweigerung des Essens und zu leichter Schlaf die Eltern auf jeden Fall alarmieren. Im Falle der Schwere solcher Symptome können Sie versuchen, ein mildes Analgetikum in einer altersspezifischen Dosierung zu verabreichen, aber Sie sollten es nicht missbrauchen - dies ist eine erzwungene und einmalige Maßnahme.

Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen bei Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren, aber die häufigsten sind die folgenden:

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Migräne;

Migräneattacken können auch bei Kindern im Alter von 6-7 Jahren auftreten

  • Epilepsie;
  • akute und chronische Pathologien von HNO-Organen;
  • Erkältungen und bakterielle Infektionen;
  • Meningitis;
  • toxische Wirkungen auf den Körper des Kindes.

Eltern sollten auch wissen, dass banale Karies oder deren Komplikationen im Alter von 6-7 Jahren Kopfschmerzattacken hervorrufen können. Darüber hinaus gibt es häufig Situationen, in denen Schmerzen durch falsche Auswahl der Brille verursacht werden können..

Warum tut ein Kopf im Alter von 6 Jahren weh?

Unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften des Körpers von Kindern sind Kopfschmerzen im Alter von 6 bis 7 Jahren häufiger ein Zeichen für Funktionsstörungen im Körper oder ein Symptom einer Begleiterkrankung.

Vegetovaskuläre Dystonie

Es kann hypertensiv oder hypoton sein. Der Patient hat pochende oder schmerzende Kopfschmerzen, und der häufigste Bereich, in dem sie auftreten, ist der Hinterkopf. Wenn nichts unternommen wird, um die Schmerzen zu beseitigen, treten Schwindel, Übelkeit und Erbrechen seltener auf. Während eines Angriffs hat das Kind eine blasse Haut.

Migräne

Der erste Höhepunkt dieser Pathologie tritt auf, wenn das Kind gerade 6-7 Jahre alt ist. Die Gründe für diese Pathologie sind kaum bekannt. Mit Zuversicht können wir nur sagen, dass Mädchen am häufigsten leiden, und es gibt noch keine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung. Trotzdem ist zum Zeitpunkt eines Anfalls eine Narkose für ein Kind im Alter von 6 bis 7 Jahren nicht nur möglich, sondern auch notwendig, da die Schmerzen bei Migräne ziemlich akut und pulsierend sind und mehrere Stunden hintereinander anhalten können. In den meisten Fällen ist der Schmerz einseitig, es wird häufig Erbrechen beobachtet, wodurch der Zustand des Kindes vorübergehend gelindert wird.

Stressschmerz

Dies ist die häufigste Art von Kopfschmerzen bei einem Kind im Alter von 6 bis 7 Jahren, und wir können zuversichtlich sagen, dass dies sowohl auf den Beginn der Schulzeit als auch auf eine unangemessene und lange Zeit am Computer oder im Fernsehen zurückzuführen ist. Übermäßige körperliche Aktivität, Stress und falsch ausgewählte Brillen, die das Kind ständig trägt, tragen dazu bei. Solche Schmerzen bei einem 6-jährigen Kind haben keine genau definierte Lokalisation, sie können von unterschiedlicher Intensität sein, in seltenen Fällen gehen sie mit Schwindel oder Übelkeit einher.

Spannungskopfschmerzen können durch Zeit vor einem Computer verursacht werden

Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems

Pathologien wie Meningitis, Enzephalitis und eine Reihe anderer können nicht nur für ein Kind im Alter von 5 bis 6 Jahren, sondern auch für einen Erwachsenen als die gefährlichsten bezeichnet werden. Der Zustand des Babys mit diesen Krankheiten ist sehr schwierig - es gibt eine Bewusstseinsstörung bis zu seinem Verlust, Erbrechen, Krämpfen, die Kopfschmerzen sind sehr intensiv, verstärken sich, wenn sie Reizen (Licht, Ton) ausgesetzt werden. Bei diesem Zustand des Kindes ist die Frage, ob es möglich ist, ihm Medikamente zu geben, unnötig, da nur ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in einer Fachabteilung sparen kann.

Traumatische Hirnverletzung und ihre Folgen

Unmittelbar nach der Verletzung und auch einige Zeit nach dem Erhalt wird das Kind, unabhängig davon, wie alt es ist, von regelmäßigen Kopfschmerzen heimgesucht. Ihre Art, Dauer und Intensität können erheblich variieren, ebenso wie die Lokalisierung. Der Zustand des Kindes mag mäßig sein, aber oft geht das Schmerzsyndrom mit Erbrechen, Krämpfen und Bewusstlosigkeit einher. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Außerhalb eines Angriffs sollte das Kind keine übermäßige körperliche Aktivität ausüben und Arbeiten ausführen, die Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern..

Unangemessene Kopfschmerzen bei einem 6-7-jährigen Kind sollten von Erwachsenen nicht ignoriert werden - es sollte beachtet werden, dass alle Neoplasien im Körper fast immer von einem Schmerzsyndrom begleitet werden. Das Kind muss unbedingt dem Kinderarzt gezeigt werden.

Wie man einem Kind mit Schmerzen in Abwesenheit eines Arztes hilft?

In Abwesenheit eines Arztes können die Eltern selbst versuchen, den Zustand des Kindes zu lindern.

Egal wie alt das Kind ist, wenn es über aufgetretene Kopfschmerzen klagt, sollten Sie alle möglichen Maßnahmen selbst ergreifen. Wenn die Eltern die Ursache für den Zustand des Kindes nicht kennen, sind die folgenden Maßnahmen durchaus angemessen:

  • Legen Sie das Kind in einen Raum, in dem frische Luft und ein Minimum an Reizstoffen zugeführt werden können.
  • Wenn der junge Patient hungrig ist, ist ein kleiner leichter Snack angebracht.
  • Sie können das Schmerzmittel in Form eines Sirups in einer altersspezifischen Dosierung geben.

Nachdem Sie alle oben genannten Schritte ausgeführt haben, aber innerhalb einer Stunde nicht besser geworden sind, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Wenn sich die Schmerzen nicht in der Intensität unterscheiden und der Zustand des Kindes zufriedenstellend ist, können Sie selbst in die Klinik gehen.

Wenn ein Arzt gebraucht wird?

Es gibt mehrere Kriterien, nach denen Eltern das Kind sofort dem Arzt zeigen sollten. Dazu gehören wie:

  • hochintensiver Schmerz;
  • Anfälle treten in Abständen von mindestens 1 Mal pro Monat auf;
  • Schmerzen treten ausschließlich morgens oder abends auf;
  • eine Fülle von begleitenden Symptomen.

Es gibt Situationen, in denen ein Arztbesuch einfach notwendig ist.

Es versteht sich, dass es in diesem Fall unvernünftig ist, etwas selbst zu tun, da es selbst Fachleuten schwer fällt, die Ursache des Schmerzsyndroms im Alter von 6 Jahren zu bestimmen. Nach einer gründlichen Sammlung von Anamnese und einer externen Untersuchung verschreibt der Arzt unbedingt weitere Studien, darunter:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • CT-Scan;
  • Kontrastangiographie;
  • Ultraschall-Dopplerographie;
  • Echoenzephalographie;
  • radiologische Studien.

Alle diese Studien, die einzeln oder in Kombination verschrieben werden, ermöglichen es, genau zu bestimmen, warum das Baby Schmerzen hat, und erst danach kann der Arzt eine wirksame Therapie verschreiben..

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Wie kann ein Kopf weh tun?

Der Kopf eines Kindes kann akute chronische Schmerzen oder ein Symptom haben. Im ersten Fall sollten Anzeichen von Unwohlsein regelmäßig für 3 Monate oder länger gestört werden. Akuter Kopfschmerz tritt plötzlich auf und ist ein Signal für Infektion, akute Entzündung, Trauma. Manchmal ist dies eine Folge längerer Überlastung..

Die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen kann unterschiedlich sein. Wenn das Kind deutlich auf eine Stelle zeigen kann, an der es stark pulsiert, kann der Arzt die Ursache der Pathologie vorschlagen:

  • Whisky - ein Indikator für eine autonome Störung aufgrund der Unreife des Nervensystems, tritt bei Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter auf;
  • in der Stirn beginnt die Krone des Kopfes - beginnt in der ersten Tageshälfte, ein Indikator für erhöhten Hirndruck, kann bei Erkrankungen der HNO-Organe auftreten;
  • Der Hinterkopf, manchmal zusammen mit der Krone, ist die Ursache für Verspannungen. Er ist mit Überlastung, emotionaler und mentaler Belastung oder Verspannungen der Halswirbelsäule verbunden.
  • Die Hälfte des Kopfes ist ein Zeichen von Migräne. Vor der Pubertät tritt sie häufig bei Jungen auf. Ein Anfall kann mehrere Minuten bis zu einem Tag oder länger dauern, begleitet von Photophobie, Geräuschempfindlichkeit und Bewegung.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, kann er nicht darüber sprechen. Aber es ist notwendig, Pathologie mit seiner Reizbarkeit, scharfem Schrei, Aufstoßen zu vermuten. Insbesondere müssen Sie auf das Verhalten von Kindern achten, die während der Geburt eine Hypoxie hatten, vorzeitig geboren wurden oder ein Geburtstrauma erlitten haben.

Schmerzen können eindeutig mit der Tageszeit und dem Wochentag verknüpft werden. Kinder, die nicht zur Schule gehen wollen, haben es schwer, zwischen Krankheit und vorgetäuschter Krankheit zu unterscheiden. Daher ignorieren Eltern dieses Symptom manchmal..

Gefährliche Symptome, die mit Kopfschmerzen einhergehen, sind Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Manche Menschen haben trübe Augen, die im Kopf pochen.

Das Kind kann träge werden, das Bewusstsein verlieren. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren..

Krankheitsursachen

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, kann dies ein Zeichen für eine der folgenden Erkrankungen sein:

  • Infektionskrankheiten;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Kopf-Hals-Trauma;
  • Anämie;
  • stressige Situationen;
  • Pathologie des Verdauungstraktes - Gastritis, Duodenitis;
  • Augenkrankheiten mit Sehbehinderung;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • Haltungsstörungen.

Bei Infektionen des Nasopharynx, Schädigungen der Hirnhäute oder anderer Organe sind Schmerzen eine Folge von Vergiftungen, treten selten ohne Fieber auf und gehen mit anderen Anzeichen einer Infektionskrankheit einher.

Kinder mit Migräne haben oft eine erbliche Veranlagung, ihre Eltern können viele Jahre an dieser Pathologie leiden. Das Unwohlsein tritt innerhalb von 24 Stunden nach der Wirkung von Triggerfaktoren auf. Dies können sein:

  • ermüden;
  • einige Lebensmittel;
  • Wetterwechsel;
  • Stress;
  • Hunger.

Ein Kopftrauma kann zur Entwicklung einer Hirnverletzung oder einer Gehirnerschütterung unterschiedlicher Schwere führen. Ödeme des Medulla, Blutungen führen zum Auftreten eines Schmerzsyndroms. Es bleibt oft bestehen oder verschlechtert sich regelmäßig nach der Genesung.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter werden Schmerzen durch psychischen Stress und emotionalen Stress hervorgerufen. Kinder mit übermäßigen Anforderungen an sich selbst oder an Eltern, die versuchen, sie zu rechtfertigen, neigen dazu, unangenehme Symptome zu zeigen. Während der Pubertät, wenn sich das Nervensystem entwickelt, können Kopfschmerzen häufiger auftreten. Mäßige Empfindungen 1-2 mal im Monat geben keinen Anlass zur Sorge.

Migränekopfschmerzen treten bei Jungen vor der Pubertät häufiger auf. Nach dem 13. bis 14. Lebensjahr werden Mädchen häufiger mit dieser Pathologie behandelt.

Manchmal verschwinden die Kopfschmerzen nach dem Verzehr von Süßigkeiten oder süßem Tee. Wenn das Kind gleichzeitig viel trinkt und oft uriniert, kann dies ein Zeichen für Diabetes sein.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn das Schmerzsyndrom mehrmals pro Woche auftritt, begleitet von Übelkeit und Erbrechen oder anderen unangenehmen Symptomen, die zu einer Abnahme des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit führen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die Erstuntersuchung wird von einem Kinderarzt durchgeführt. Danach kann eine Konsultation empfohlen werden:

  • Neurologe;
  • Endokrinologe;
  • Augenarzt;
  • HNO-Arzt;
  • Psychotherapeut.

Was zu tun ist, wenn Schmerzen auftreten, hängt von den Ergebnissen der Untersuchung ab. Infektionskrankheiten werden nach dem Krankheitsbild diagnostiziert, Anzeichen des Entzündungsprozesses. Der Arzt kann je nach vermuteter Schmerzursache die folgenden diagnostischen Methoden verschreiben:

  • Blutzuckertest bei Verdacht auf Diabetes mellitus;
  • Fundusuntersuchung;
  • Bilder der Nebenhöhlen;
  • Röntgen, CT, MRT des Schädels;
  • Ultraschall von Gehirngefäßen, Dopplerometrie;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule;
  • EEG.

Wenn keine organische Pathologie identifiziert wurde und nicht bekannt ist, warum der Kopf schmerzt und die Empfindungen mehrmals pro Woche stören, wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu führen. Darin müssen Sie den Zeitpunkt des Schmerzbeginns, seine Intensität und Lokalisation notieren. Die Art der mentalen Belastung, der emotionale Zustand, der Drogenkonsum sind angegeben. Die Analyse von Beobachtungen über mehrere Wochen bestimmt den Auslösefaktor, der unangenehme Symptome verursacht.

Erste Hilfe und Behandlung

Sie können unabhängig entscheiden, was Sie Ihrem Kind geben möchten, wenn Schmerzen auftreten, wenn dies kein häufiges Problem ist. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente helfen. Für Kinder unter 12 Jahren ist es erlaubt, Medikamente auf der Basis von Ibuprofen und Paracetamol zu verwenden. Der Rest der Medikamente in dieser Gruppe ist wegen des Risikos des Reye-Syndroms für Kinder verboten..

Wenn mäßige Kopfschmerzen mit Überlastung verbunden sind, können Sie sich auf Ruhe, einen Spaziergang an der frischen Luft oder einen kurzen Schlaf beschränken.

Bei posttraumatischen Schmerzen werden Medikamente eingesetzt, um den Zustand zu lindern, die zerebrale Durchblutung zu verbessern und Nervenzellen zu nähren. Der Arzt wählt sie individuell aus. Antibiotika sind für das Intoxikationssyndrom notwendig. Die Art des Arzneimittels hängt vom Erreger und der Lokalisation des Infektionsprozesses ab.

Beachtung! Bei Meningitis ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Infektionskrankheiten erforderlich. Diese Krankheit kann schnell und tödlich sein..

Die Behandlung ist mit der Beseitigung der Ursache für das Auftreten von Schmerzen verbunden:

  • mit Diabetes mellitus - Insulintherapie und Diät;
  • Haltungskrümmung - Bewegungstherapie, Verwendung eines speziellen Korsetts;
  • Sehbehinderung - Gymnastik für die Augen, Korrekturbrille;
  • allergische Reaktionen - Antihistaminika, Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen;
  • Anämie - Eisenpräparate, manchmal Vitamin B12, Folsäure.

Bei Migräne wird die Behandlung umfassend ausgewählt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind unwirksam. In schweren Fällen können Antidepressiva, Antiemetika, Alpha-Blocker und Triptane verwendet werden.

Kinder mit Kopfschmerzen neigen zur Vorbeugung dieser Erkrankung, einschließlich:

  • Begrenzung des Rauchens aus zweiter Hand;
  • Tagesablauf und ausreichender Schlaf;
  • Reduzierung der Zeit vor dem Fernseher und am Computer;
  • ausgewogene Ernährung;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • ruhige familiäre Beziehungen;
  • ausreichende Beleuchtung des Arbeitsplatzes.

Es ist notwendig, die Haltung des Kindes zu überwachen und eine anhaltende Spannung der Halswirbelsäule zu vermeiden. Nach einer langen sitzenden Arbeit sind Pausen von körperlicher Aktivität notwendig.

Kopfschmerzen sind selten lebensbedrohlich. Aber sie beeinflussen das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und das Lernbedürfnis sowie die schulischen Leistungen. Eltern müssen auf die Beschwerden des Kindes über Schmerzen achten und dürfen nicht als Simulation betrachtet werden. Manchmal ist dies das erste Symptom schwerer Gehirnpathologien, die eine chirurgische Behandlung erfordern können. Bei seltenen Episoden ist die Prognose jedoch günstig..

Das Kind hat Kopfschmerzen, was zu tun ist

Warum ein Kind Kopfschmerzen haben kann - die Hauptgründe

Die Kopfschmerzen eines Kindes können aus verschiedenen Gründen auftreten. Es kann sich in jedem Alter manifestieren. Um Erste Hilfe zu leisten, ist es notwendig, die Quelle schmerzhafter Empfindungen zu verstehen, und dies ist nicht immer einfach.

Ein älteres Kind kann sich beschweren und vorschlagen, womit ein Anfall von Cephalgie verbunden sein könnte. In der Praxis leiden Babys jedoch sehr oft unter Kopfschmerzen, die nichts erklären können. Daher müssen Sie lernen, die Anzeichen zu erkennen, die auf Kopfschmerzen hinweisen..

Die Kopfschmerzen eines Kindes treten häufig aus äußeren Gründen auf. In diesem Fall wird Cephalalgie als primär angesehen, und therapeutische Maßnahmen sollten direkt auf die Beseitigung des Schmerzsyndroms abzielen. Es gibt aber auch sekundäre Schmerzen, die sich vor dem Hintergrund der Entwicklung bestimmter Pathologien entwickeln..

Bluterguss oder Verletzung

Oft hat ein Kind Kopfschmerzen aufgrund eines blauen Flecks oder einer Verletzung. Dieser Schmerz kann kaum unbemerkt bleiben. Selbst wenn Erwachsene nicht in der Nähe waren, kann nach der Untersuchung ein Abrieb oder ein Bluterguss am Kopf festgestellt werden. Sehr oft geht eine Cephalalgie mit traumatischer Hirnverletzung mit Übelkeit und Erbrechen einher. Darüber hinaus kann es zu einem Verlust der Bewegungskoordination und einer Beeinträchtigung der Sprachfunktion kommen..

Nur ein Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen und die Art der Verletzung beurteilen. Erste Hilfe besteht daher darin, das Kind ins Bett zu bringen und den "Krankenwagen" zu rufen..

Überhitzung

Das Kind kann aufgrund von Überhitzung Kopfschmerzen haben. Dies geschieht am häufigsten im Sommer. Solche Schmerzen gelten als primär, und Sie müssen versuchen, so schnell wie möglich Erste Hilfe zu leisten..

Zusätzlich zu Kopfschmerzen können bei Überhitzung die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • erhöhter Puls;
  • Rötung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • intermittierendes Atmen.

Es ist wichtig, das Kind so schnell wie möglich an einen kühlen Ort zu bringen, sich auszuziehen und bei Raumtemperatur mit Wasser abzuwischen. Eine kühle Wasserkompresse sollte auf den Kopf angewendet werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind häufig kleine Mengen Wasser geben. Wenn der Zustand nicht stabilisiert werden kann, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Überarbeitung

Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren können Spannungskopfschmerzen haben, die durch Überlastung verursacht werden. Es kann durch Stressfaktoren, physischen und emotionalen Stress provoziert werden. In diesem Fall kann ein Muskelkrampf im Kopfbereich beobachtet werden, der zu Druck auf die Gefäße führt. Dieser Faktor wird zur Ursache der Kopfschmerzen. Die Dauer von Cephalalgie-Anfällen kann unterschiedlich sein - von einer halben Stunde bis zu mehreren Tagen. Längerer Kontakt mit einem Computer oder einem Fernsehbildschirm kann zu Spannungskopfschmerzen führen..

Jeder emotionale und körperliche Stress erhöht das Unbehagen bei Kindern. Deshalb ist es nicht notwendig, das Kind mit Medikamenten zu füllen, aber Sie sollten ihm eine gute Pause geben. Es ist wichtig zu bedenken, dass Kinder sehr scharf auf ein ungünstiges familiäres Umfeld reagieren können. Streitigkeiten der Eltern sind sehr oft die Ursache für Cephalalgie. Das Kind kann vor dem Hintergrund innerer Ängste Kopfschmerzen haben, z. B. Angst vor der Dunkelheit oder Angst, dass Erwachsene für falsche Handlungen bestraft werden.

Hyperaktivität

Die Ursachen der Hyperaktivität sind nicht vollständig geklärt, aber die meisten Experten assoziieren das Syndrom mit einer genetischen Veranlagung. Es ist möglich, eine Pathologie zu vermuten, wenn das Kind vor dem Hintergrund einer häufigen Cephalalgie ein impulsives Verhalten und eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung aufweist.

Hyperaktive Kinder haben häufig Lernprobleme. Ein Kind mit dieser Pathologie wird schnell müde. Es ist sehr schwer für ihn, sich zu konzentrieren. Die Behandlung von Hyperaktivität ist immer individuell.

Folge der Krankheit

Das Kind hat immer Kopfschmerzen vor dem Hintergrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten. Sekundäre Cephalalgie erfordert die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache, daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Bei ARVI geht die Cephalalgie bei einem Baby mit offensichtlichen Anzeichen der Krankheit einher: Fieber, Halsschmerzen, laufende Nase usw. Darüber hinaus kann das Kind über Muskelbeschwerden und Gelenkschmerzen klagen. Es wird träge.

Besonders gefährlich sind starke Schmerzen, die von Übelkeit, Erbrechen und Photophobie begleitet werden. Solche Symptome können auf die Entwicklung einer Meningitis hinweisen. Starke Kopfschmerzen gehen häufig mit einer Darminfektion einher oder sind ein Zeichen für eine Vergiftung. Zusätzlich kann Magenverstimmung auftreten.

Andere Gründe

Sehr oft hat ein Kind Kopfschmerzen mit hohem Blutdruck. Hypertonie kann bei einem Baby aus verschiedenen Gründen auftreten. Meistens geschieht dies aufgrund einer erblichen Veranlagung. Aus dem gleichen Grund bekommen Kinder Migräne..

Andere vaskuläre Pathologien sind auch bei Kindern häufig. Vor dem Hintergrund der Pubertät, die zu raschen Veränderungen des reifenden Organismus führt, tritt häufig eine neurozirkulatorische Dystonie auf, die durch Druckstöße gekennzeichnet ist. In diesem Fall hat das Kind Kopfschmerzen, wenn sich die Wetterbedingungen ändern oder wenn sich die Zeitzone ändert, beispielsweise nach einem Flug mit dem Flugzeug. Mit emotionalem und körperlichem Stress steigt die Intensität des Schmerzes.

Was Kopfschmerzen und andere Symptome bei einem Kind anzeigen

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, müssen Sie versuchen, den Grund dafür zu finden. Um dies zu tun, sollten Sie auf die zusätzlichen Symptome achten, die mit Cephalalgie einhergehen..

Kopfschmerzen und Fieber

Wenn die Kopfschmerzen eines Kindes von Fieber begleitet werden, deutet dies meistens auf Grippe und SARS hin. Vor dem Hintergrund der Krankheit treten viele zusätzliche Symptome auf: Husten, laufende Nase usw. Außerdem wird das Baby lethargisch und weigert sich zu essen. In diesem Fall können Sie anhand der Schwere dieser Anzeichen die Schwere der Erkrankung beurteilen..

Kopfschmerzen bei einem Kind vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs treten auch bei anderen Krankheiten auf:

  • Pathologien des HNO-Systems: Mittelohrentzündung, Sinusitis, Sinusitis.
  • Erkrankungen des Harnsystems.
  • Tumorentwicklung.
  • Entzündung des Verdauungstraktes.

Kopfschmerzen ohne Fieber

Wenn die Kopfschmerzen eines Kindes ohne Fieber beobachtet werden, deutet dies meistens auf Überlastung hin. Normalerweise haben Kinder Kopfschmerzen vor dem Hintergrund von Stress, emotionalen Ausbrüchen und inneren Erfahrungen. Wenn es möglich ist, die Ursache zu identifizieren, reicht es in der Regel aus, das Kind ohne Medikamente zu beruhigen. Ohne Temperatur werden Schmerzen, die mit Gefäßveränderungen verbunden sind, normalerweise vor dem Hintergrund von Störungen des autonomen Nervensystems beobachtet..

Veränderungen in den Blutgefäßen können den Blutdruck erhöhen und senken. Dabei:

  • Hypertonie ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen eines platzenden Charakters.
  • Hypotonie äußert sich in pochenden Schmerzen.

Kopfschmerzen in der Stirn, im Hinterkopf oder im Nacken

Sehr oft hat ein Kind Kopfschmerzen im Hinterkopf und im Nacken, wenn die Muskeln in diesen Bereichen angespannt sind. Dies wird durch Prüfen bestimmt. Dieser Faktor kann durch die lange Position des Babys in einer unbequemen Position erklärt werden, beispielsweise wenn es durch Spielen oder Lesen mitgerissen wird. Eine falsche Haltung oder Skoliose kann ebenfalls zu Muskelverspannungen führen. Eine Cephalalgie einer solchen Lokalisation kann aufgrund der Tatsache auftreten, dass das Baby in einem Luftzug geblasen wurde.

Hirnverletzungen sind häufige Ursachen für Hinterkopf- und Stirnschmerzen. Es kommt vor, dass das Kind weint und sich beruhigt, wenn die Symptome verschwinden. Aber wenn nach einer Weile die Cephalalgie wieder auftritt, sollte dies die Eltern alarmieren. Es ist unbedingt erforderlich, das Baby dem Arzt zu zeigen, um gefährliche Erkrankungen auszuschließen..

Der Kopf schmerzt in der Stirn, im Hinterkopf und im Nacken bei zerebrovaskulären Unfällen. Verschiedene Faktoren können eine Pathologie hervorrufen, beispielsweise eine Änderung der Wetterbedingungen. Gefährlicher sind jedoch Gefäßprobleme, die durch eine genetische Veranlagung verursacht werden..

Kopfschmerzen, Erbrechen und Übelkeit

Meningitis, d.h. Eine Entzündung der Hirnhäute äußert sich in starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Die gleichen Symptome können auf eine Vergiftung hinweisen..

Übelkeit und Erbrechen können auch von Cephalalgie begleitet sein, die durch einen Anstieg des Hirndrucks verursacht wird. Zusätzliche Symptome können in diesem Fall Angstzustände, Tränenfluss und Schlafstörungen sein. Normalerweise verschlechtert sich der Zustand des Patienten abends..

Magen- und Kopfschmerzen

Wenn zuerst der Magen des Kindes zu schmerzen beginnt und sich dann Kopfschmerzen anschließen, deutet dies auf eine "Magengrippe" - Rotavirus-Infektion - hin. Mit fortschreitender Krankheit können Übelkeit und Erbrechen auftreten. In schweren Fällen tritt Durchfall auf.

Cephalalgie in Kombination mit Bauchschmerzen kann ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung sein. In diesem Fall sollten Sie sich daran erinnern, was das Baby am Tag zuvor gegessen hat, um den Arzt darüber zu informieren. Wenn Sie eine Vergiftung vermuten, sollten Sie sich unbedingt an eine medizinische Einrichtung wenden..

Ohr und Kopf tun weh

Otitis media wird oft von starken Kopfschmerzen begleitet. Die Krankheit kann sowohl durch infektiöse als auch durch traumatische Ursachen verursacht werden. Ein provozierender Faktor für die Entwicklung der Pathologie kann die Anreicherung von Schwefel im Gehörgang oder bei Karies sein.

Traumatische Verletzungen folgender Art können Schmerzen verursachen:

Quetschung durch Aufprall oder Sturz. In der Regel bildet sich in diesem Fall ein Hämatom und es kommt auch zu einem Ausfluss aus dem Ohr.

Barotrauma - ein Riss des Trommelfells bei plötzlichen Änderungen des Außendrucks (beim Tauchen, bei unsachgemäßer Durchführung medizinischer Eingriffe). Ein weiteres Symptom ist Hörverlust und Tinnitus..

Fremdkörper. Kinder führen häufig Gegenstände in den Gehörgang ein.

Verbrennung oder Erfrierungen der Ohrmuschel.

Wie kann man feststellen, ob ein Kind wirklich Kopfschmerzen hat?

Ein Kind kann erklären, dass es nur in einem höheren Alter Kopfschmerzen hat. Kleine Kinder sollten lernen, Schmerzen anhand bestimmter Symptome zu identifizieren. Wenn der Schmerzanfall intensiv ist, weint das Baby ununterbrochen. Das Weinen kann sich bei der geringsten Drehung des Kopfes verstärken. In den meisten Fällen ist dies auf einen erhöhten Hirndruck zurückzuführen. Vor dem Hintergrund neurologischer Störungen wird Lethargie beobachtet.

Die folgenden Symptome können auf eine Cephalalgie bei einem kleinen Kind hinweisen:

  • Erhöhtes Schreien und Stimmungsschwankungen beim Berühren des Kopfes.
  • Häufiges Aufstoßen und erhöhte Blähungen.
  • Krämpfe begleitet von einem Zurückwerfen des Kopfes.

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, beeilen Sie sich nicht, ihm Schmerzmittel zu geben. Sie können den sich entwickelnden Körper des Babys schädigen. Zuerst sollten Sie versuchen, die Ursachen der Cephalalgie herauszufinden. Dies kann erfolgen, wenn zusätzliche Symptome vorliegen..

Wenn die Kopfschmerzen vor dem Hintergrund einer stressigen Situation, einer emotionalen oder körperlichen Belastung aufgetreten sind, ist sie normalerweise durch eine mäßige Intensität gekennzeichnet. In diesem Fall sollten Sie dem Baby einfach eine Pause geben. Es ist notwendig, mit ihm an der frischen Luft spazieren zu gehen, um ein aktives, aber nicht anstrengendes Spiel zu machen.

Der Kopf tut sehr weh

Wenn der Schmerz mit einer Infektion verbunden ist, die häufig mit Fieber einhergeht, sollte das Kind ins Bett gebracht und ein Arzt gerufen werden. Die Behandlung sollte nur in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Wenn plötzlich oder vor dem Hintergrund einer traumatischen Hirnverletzung starke Kopfschmerzen aufgetreten sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Jede Verzögerung in diesem Fall ist eine Bedrohung für das Leben des Babys..

Ein Kind hat starke Kopfschmerzen mit Migräne. Wenn diese Pathologie diagnostiziert wird, müssen während eines Angriffs angenehme Bedingungen für die Ruhe geschaffen werden. Dem Patienten wird empfohlen, in einem abgedunkelten Raum zu liegen und für völlige Stille zu sorgen.

Kopfschmerzen oft

Oft hat ein Kind Kopfschmerzen bei Vorhandensein von Gefäßerkrankungen. In diesem Fall können Schmerzen nur gemäß den Empfehlungen des Arztes beseitigt werden..

Verschiedene alltägliche Faktoren können aber auch tägliche Kopfschmerzen verursachen, darunter:

  • Unzureichende körperliche Aktivität. Es sollte öfter mit dem Baby an der frischen Luft sein und mit ihm spielen.
  • Bleib in einem stickigen Raum. Es ist wichtig, den Kindergarten mehrmals am Tag und immer nachts zu lüften..
  • Ermüden. Es kann sowohl durch emotionale als auch durch physische Faktoren verursacht werden. Nach der Pause verschwinden die Kopfschmerzen.
  • Hunger. Der Körper des Kindes benötigt eine vollständige und zeitnahe Ernährung für die Entwicklung und Bildung aller Lebenssysteme.

Was kann einem Kind aus Medikamenten gegeben werden?

Schmerzmittel sollten einem Kind mit Kopfschmerzen mit großer Sorgfalt verabreicht werden. Ihr Empfang muss mit dem Kinderarzt vereinbart werden..

Die folgenden Medikamente gelten als die beliebtesten:

NameEigenschaften:DosierungAlter
No-shpaLindert Gefäßkrämpfe und verstärkt die Wirkung von Antipyretika gegen Influenza und SARS.1 Tablette 2 mal täglich.6-12 Jahre alt.
1 Tablette 2-4 mal täglich.Über 12 Jahre alt.
AnalginLindert Kopfschmerzen in der Stirn und in den Schläfen, die durch Migräne verursacht werden. Aufgrund der toxischen Wirkung auf die Blutzusammensetzung wird es nur selten zur Behandlung von Kindern verwendet, nur wie von einem Arzt verschrieben.5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag. Eintrittshäufigkeit - 3-4 mal am Tag.Über 6 Jahre alt.
ParacetamolKombiniert fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften. Es ist in der Pädiatrie weit verbreitet zur Linderung von Kopfschmerzen. Das Medikament wird nach den Mahlzeiten eingenommen.60 mg pro 1 kg Körpergewicht, die Dosis ist in 3-4 Dosen pro Tag unterteilt.3-6 Jahre alt.
250-500 mg 3-4 mal täglich. Die Pause zwischen den Dosen sollte mindestens 4 Stunden betragen.6-12 Jahre alt.
Bei einem Gewicht über 60 kg - eine Einzeldosis von 500 mg. Nehmen Sie nicht mehr als 4 mal am Tag.Über 12 Jahre alt.
Paracetamol in Suspension oder SirupDas Produkt ist ab dem ersten Lebensmonat eines Kindes zur Verwendung zugelassen.2,5-5 ml 3-4 mal am Tag.3 - 12 Monate.
3-4 mal täglich 5-10 ml.1-5 Jahre alt.
3-4 mal täglich 10-20 ml.5-12 Jahre alt.
SpazganDie Kombination von drei Wirkstoffen garantiert eine wirksame Linderung von Kopfschmerzen, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden.0,05 Tabletten 2-3 mal täglich.6-8 Jahre alt.
¾ Tabletten 2-3 mal täglich.9-12 Jahre alt.
1 Tablette 2-3 mal täglich.Über 12 Jahre alt.
MomentDer Hauptwirkstoff ist Ibuprofen. Es ermöglicht Ihnen, mäßige Kopfschmerzen schnell zu lindern. Es ist verboten, das Medikament länger als vier Tage hintereinander zu verwenden.Mit einem Gewicht von 20-39 kg - 200 mg 3 mal täglich. Die Pause zwischen den Dosierungen des Medikaments sollte mindestens 6 Stunden betragen.6-12 Jahre alt.
3-mal täglich mehr als 40 kg - 200-400 mg wiegen. Die Pause zwischen den Dosierungen des Medikaments sollte mindestens 6 Stunden betragen.Über 12 Jahre alt.

Wie man die Kopfschmerzen eines Babys mit Volksheilmitteln lindert

Um die Kopfschmerzen eines Kindes zu lindern, können Sie nicht nur Schmerzmittel, sondern auch wirksame Volksheilmittel verwenden. Ihr Hauptvorteil ist die Unbedenklichkeit..

Zunächst sollten Sie während eines Angriffs in kleinen Portionen viel Wasser zum Trinken geben. Dies lindert Gefäßkrämpfe. Darüber hinaus kann eine sanfte Kopfmassage helfen, Schmerzen zu lindern. Zitronenschnitze sollten mit starken Kopfschmerzen auf die Schläfen aufgetragen werden, und ein leicht verbeultes Kohlblatt sollte auf die Stirn aufgetragen werden.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, sollte es außerdem an einem gut belüfteten Ort ins Bett gebracht werden. Wenn vor dem Hintergrund einer nervösen Überlastung eine Cephalalgie aufgetreten ist, hilft ein heilender Tee aus Zitronenmelisse und Minze, das Baby zu beruhigen. Kamilleninfusion wird auch als wirksames Mittel angesehen..

Besuch beim Arzt

Wenn das Kind ständig Kopfschmerzen hat, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen.

Auf der Grundlage der Prüfung, der durchgeführten Prüfung und der Sammlung von Anamnese kann er andere Spezialisten überweisen:

  • Bei neurologischen Kopfschmerzen ist eine Konsultation eines Neurologen erforderlich.
  • Wenn ein Kind regelmäßig Kopfschmerzen vor dem Hintergrund einer psycho-emotionalen Instabilität hat, sollten Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen.
  • Wenn vaskuläre Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie von einem Kardiologen untersucht werden.

Verhütung

Um das Risiko von Kopfschmerzen zu minimieren, müssen Sie Ihrem Baby beibringen, den richtigen Tagesablauf einzuhalten. Der Modus sollte Lasten enthalten, die mit der Ruhe ausgeglichen sind. Es ist sehr wichtig, dass das Baby einen bequemen Schlafplatz hat und der Raum, in dem es ins Bett geht, gut belüftet ist.

Die Ernährung des Kindes sollte nur gesunde Lebensmittel enthalten. Lebensmittel, die Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe enthalten, sollten von der Ernährung der Kinder ausgeschlossen werden. Diese Inhaltsstoffe wirken sich nachteilig auf das Verdauungssystem aus. Vor dem Hintergrund von Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt treten häufig Kopfschmerzen auf.

Weitere Informationen Über Migräne