Kopfschmerzen bei Kindern: Warum ein Kind Kopfschmerzen hat

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, müssen Sie genau darauf achten..

  • Fragen Sie zuerst nach der Art und dem Ort des Schmerzes.
  • Zweitens, um seinen Zustand und andere Beschwerden zu beurteilen, die von Anfang an auftraten oder später auftraten.
  • Drittens müssen Sie seinen gesamten Zeitplan während der Woche analysieren - von morgens bis abends..

Die Hauptursachen für Kopfschmerzen

Es gibt mindestens 50 Gründe, warum Kinder Kopfschmerzen haben. Sie werden herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt:

Primäre Cephalalgie ist das häufigste Symptom bei Kindern. Dies beinhaltet Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterschmerzen. Jene. Dies sind keine gefährlichen Schmerzursachen und werden meistens durch Überlastung, Dehydration, Sauerstoffmangel, Unterernährung oder Hunger usw. verursacht..

Sekundäre Cephalalgie. Sie sind in 8 Gruppen unterteilt:

  • traumatisch;
  • Erkrankungen nichtgefäßlicher Strukturen in der Schädelhöhle;
  • ansteckend;
  • verursacht durch verschiedene Substanzen, Medikamente sowie die Beendigung ihrer Einnahme;
  • aufgrund einer Verletzung der normalen Zusammensetzung des Blutes;
  • verursacht durch eine Erkrankung der Gesichts- und Schädelstrukturen;
  • im Zusammenhang mit psychischen Störungen.

Neuralgie der Hirnnerven, Gesichtsschmerzen, andere kephalgische Syndrome.

Um Sie nicht mit Informationen zu überladen, führen wir eine solche Klassifizierung durch. Teilen wir die Gründe, aus denen das Kind Kopfschmerzen hat, in Krankheiten ein:

  • gutartig, was selten zu lebensbedrohlichen Zuständen führt.
  • Sie benötigen dringend Hilfsmaßnahmen, die zu schwerwiegenden Komplikationen führen können, wenn die Diagnose nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden gestellt wird.
  • dringende (in den kommenden Minuten) Maßnahmen erforderlich - direkt lebensbedrohlich.

Ursachen für "ungefährliche" Kopfschmerzen

Diese Krankheiten verursachen bei einem Kind am häufigsten Kephalalgie. Das beinhaltet:

  • Migräne;
  • Spannungs-Kopfschmerz;
  • Cluster-Kopfschmerz;
  • Cephalalgie mit Vergiftung;
  • Einnahme bestimmter Herzmedikamente;
  • Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Entzündungen des Trigeminusnervs;
  • Schmerzen durch kurzfristige Vergiftung (z. B. beim Einatmen des Geruchs einiger Blumen, Dämpfe von Holzspänen, Plastik, Teppichen). In der Regel schmerzt in diesem Fall der Kopf in der Stirn..

Wenn ein Kind häufig über Kopfschmerzen klagt, die nicht mit einem Temperaturanstieg einhergehen, beurteilen Sie die Bedingungen, unter denen sie auftreten:

Migräne - Dies ist, wenn die Kopfschmerzen:

  • vergeht nach dem Schlafen;
  • entwickelt sich, nachdem der Schüler morgens oder in der Schule keine Zeit zum Essen hatte;
  • erscheint nach Schlafmangel oder körperlicher Aktivität;
  • kann sich nach dem Verzehr von Schokolade, Nüssen, Käse, Zitrusfrüchten entwickeln;
  • tritt "im Wetter" auf;
  • in der Hälfte des Kopfes gefühlt - in der Stirn und den Schläfen, um das Auge herum, kann im Hinterhauptbereich beginnen und dann zur Schläfe und Stirn übergehen;
  • tritt nach einem Anfall von Schwäche, schlechter Laune, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und Gerüchen, Schwäche in den Gliedmaßen, "Fliegen", Gänsehaut, Verzerrung der Form von Gegenständen auf;
  • fällt mit der Menstruation zusammen.

Bei jüngeren Kindern entwickelt sich die Migräne in der zweiten Tageshälfte häufiger. Bei den ersten Anfällen schmerzt der Kopf auf beiden Seiten. Nach der Pubertät entwickeln sich morgens Anfälle, die eine Seite des Kopfes betreffen.

Spannungs-Kopfschmerz - Dies ist ein Schmerz mit drückendem oder quetschendem Charakter, der auf beiden Seiten des Kopfes zu spüren ist. Wenn das Kind solche Schmerzen verspürt, wird es sagen: "Es war, als ob ein enger Hut oder Helm auf seinen Kopf gesetzt wurde." Dieses Symptom tritt auf:

  • nach übermäßiger Arbeitsbelastung in der Schule;
  • nach einem langen Aufenthalt in einem stickigen Raum;
  • nach emotionalem Stress, zum Beispiel nach einer Kontrolle;
  • nach langem Sitzen an einem Tisch oder an einem Schreibtisch in einer unbequemen Position;
  • nach einem langen "Gespräch" mit Gadgets.

Spannungskopfschmerz wird nicht durch körperliche Anstrengung verschlimmert - nur durch geistige. Daher gibt es sogar einen separaten Begriff "Schmerz am 8. September": Wenn ein Kind, das sich im Urlaub ausruhte, zur Schule zurückkehrt, beginnt sein Kopf am achten Tag erhöhter Anstrengung zu schmerzen.

Cluster-Kopfschmerz - Dies ist eine andere Diagnose. Seine Eigenschaften sind wie folgt:

  • Sie ist stark;
  • fühlte auf einer Seite des Kopfes - immer;
  • Wiederholungen in Form von Angriffen von 15 bis 180 Minuten Dauer - nicht mehr;
  • Anfälle treten mit einer bestimmten Häufigkeit (von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten) nacheinander auf;
  • Nach einer Reihe von Angriffen herrscht eine Phase der Ruhe.
  • begleitet von Angst, Aggression;
  • Gleichzeitig ist immer die Hälfte der Nase verstopft oder umgekehrt tritt viel Rotz aus einem Nasenloch aus.
  • Während eines Angriffs wird Schweiß auf einer Seite der Stirn und des Gesichts freigesetzt;
  • Das Auge wird an der Seite der Kopfschmerzen rot.

Kinder, die an dieser Art von Cephalalgie leiden, sind normalerweise sportlich gebaut. Ärzte stellen fest, dass sie auch ein gemeinsames Charaktermerkmal haben: Unentschlossenheit bei der Entscheidungsfindung.

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Wie kann ein Kopf weh tun?

Der Kopf eines Kindes kann akute chronische Schmerzen oder ein Symptom haben. Im ersten Fall sollten Anzeichen von Unwohlsein regelmäßig für 3 Monate oder länger gestört werden. Akuter Kopfschmerz tritt plötzlich auf und ist ein Signal für Infektion, akute Entzündung, Trauma. Manchmal ist dies eine Folge längerer Überlastung..

Die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen kann unterschiedlich sein. Wenn das Kind deutlich auf eine Stelle zeigen kann, an der es stark pulsiert, kann der Arzt die Ursache der Pathologie vorschlagen:

  • Whisky - ein Indikator für eine autonome Störung aufgrund der Unreife des Nervensystems, tritt bei Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter auf;
  • in der Stirn beginnt die Krone des Kopfes - beginnt in der ersten Tageshälfte, ein Indikator für erhöhten Hirndruck, kann bei Erkrankungen der HNO-Organe auftreten;
  • Der Hinterkopf, manchmal zusammen mit der Krone, ist die Ursache für Verspannungen. Er ist mit Überlastung, emotionaler und mentaler Belastung oder Verspannungen der Halswirbelsäule verbunden.
  • Die Hälfte des Kopfes ist ein Zeichen von Migräne. Vor der Pubertät tritt sie häufig bei Jungen auf. Ein Anfall kann mehrere Minuten bis zu einem Tag oder länger dauern, begleitet von Photophobie, Geräuschempfindlichkeit und Bewegung.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, kann er nicht darüber sprechen. Aber es ist notwendig, Pathologie mit seiner Reizbarkeit, scharfem Schrei, Aufstoßen zu vermuten. Insbesondere müssen Sie auf das Verhalten von Kindern achten, die während der Geburt eine Hypoxie hatten, vorzeitig geboren wurden oder ein Geburtstrauma erlitten haben.

Schmerzen können eindeutig mit der Tageszeit und dem Wochentag verknüpft werden. Kinder, die nicht zur Schule gehen wollen, haben es schwer, zwischen Krankheit und vorgetäuschter Krankheit zu unterscheiden. Daher ignorieren Eltern dieses Symptom manchmal..

Gefährliche Symptome, die mit Kopfschmerzen einhergehen, sind Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Manche Menschen haben trübe Augen, die im Kopf pochen.

Das Kind kann träge werden, das Bewusstsein verlieren. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren..

Krankheitsursachen

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, kann dies ein Zeichen für eine der folgenden Erkrankungen sein:

  • Infektionskrankheiten;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Kopf-Hals-Trauma;
  • Anämie;
  • stressige Situationen;
  • Pathologie des Verdauungstraktes - Gastritis, Duodenitis;
  • Augenkrankheiten mit Sehbehinderung;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • Haltungsstörungen.

Bei Infektionen des Nasopharynx, Schädigungen der Hirnhäute oder anderer Organe sind Schmerzen eine Folge von Vergiftungen, treten selten ohne Fieber auf und gehen mit anderen Anzeichen einer Infektionskrankheit einher.

Kinder mit Migräne haben oft eine erbliche Veranlagung, ihre Eltern können viele Jahre an dieser Pathologie leiden. Das Unwohlsein tritt innerhalb von 24 Stunden nach der Wirkung von Triggerfaktoren auf. Dies können sein:

  • ermüden;
  • einige Lebensmittel;
  • Wetterwechsel;
  • Stress;
  • Hunger.

Ein Kopftrauma kann zur Entwicklung einer Hirnverletzung oder einer Gehirnerschütterung unterschiedlicher Schwere führen. Ödeme des Medulla, Blutungen führen zum Auftreten eines Schmerzsyndroms. Es bleibt oft bestehen oder verschlechtert sich regelmäßig nach der Genesung.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter werden Schmerzen durch psychischen Stress und emotionalen Stress hervorgerufen. Kinder mit übermäßigen Anforderungen an sich selbst oder an Eltern, die versuchen, sie zu rechtfertigen, neigen dazu, unangenehme Symptome zu zeigen. Während der Pubertät, wenn sich das Nervensystem entwickelt, können Kopfschmerzen häufiger auftreten. Mäßige Empfindungen 1-2 mal im Monat geben keinen Anlass zur Sorge.

Migränekopfschmerzen treten bei Jungen vor der Pubertät häufiger auf. Nach dem 13. bis 14. Lebensjahr werden Mädchen häufiger mit dieser Pathologie behandelt.

Manchmal verschwinden die Kopfschmerzen nach dem Verzehr von Süßigkeiten oder süßem Tee. Wenn das Kind gleichzeitig viel trinkt und oft uriniert, kann dies ein Zeichen für Diabetes sein.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn das Schmerzsyndrom mehrmals pro Woche auftritt, begleitet von Übelkeit und Erbrechen oder anderen unangenehmen Symptomen, die zu einer Abnahme des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit führen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die Erstuntersuchung wird von einem Kinderarzt durchgeführt. Danach kann eine Konsultation empfohlen werden:

  • Neurologe;
  • Endokrinologe;
  • Augenarzt;
  • HNO-Arzt;
  • Psychotherapeut.

Was zu tun ist, wenn Schmerzen auftreten, hängt von den Ergebnissen der Untersuchung ab. Infektionskrankheiten werden nach dem Krankheitsbild diagnostiziert, Anzeichen des Entzündungsprozesses. Der Arzt kann je nach vermuteter Schmerzursache die folgenden diagnostischen Methoden verschreiben:

  • Blutzuckertest bei Verdacht auf Diabetes mellitus;
  • Fundusuntersuchung;
  • Bilder der Nebenhöhlen;
  • Röntgen, CT, MRT des Schädels;
  • Ultraschall von Gehirngefäßen, Dopplerometrie;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule;
  • EEG.

Wenn keine organische Pathologie identifiziert wurde und nicht bekannt ist, warum der Kopf schmerzt und die Empfindungen mehrmals pro Woche stören, wird empfohlen, ein spezielles Tagebuch zu führen. Darin müssen Sie den Zeitpunkt des Schmerzbeginns, seine Intensität und Lokalisation notieren. Die Art der mentalen Belastung, der emotionale Zustand, der Drogenkonsum sind angegeben. Die Analyse von Beobachtungen über mehrere Wochen bestimmt den Auslösefaktor, der unangenehme Symptome verursacht.

Erste Hilfe und Behandlung

Sie können unabhängig entscheiden, was Sie Ihrem Kind geben möchten, wenn Schmerzen auftreten, wenn dies kein häufiges Problem ist. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente helfen. Für Kinder unter 12 Jahren ist es erlaubt, Medikamente auf der Basis von Ibuprofen und Paracetamol zu verwenden. Der Rest der Medikamente in dieser Gruppe ist wegen des Risikos des Reye-Syndroms für Kinder verboten..

Wenn mäßige Kopfschmerzen mit Überlastung verbunden sind, können Sie sich auf Ruhe, einen Spaziergang an der frischen Luft oder einen kurzen Schlaf beschränken.

Bei posttraumatischen Schmerzen werden Medikamente eingesetzt, um den Zustand zu lindern, die zerebrale Durchblutung zu verbessern und Nervenzellen zu nähren. Der Arzt wählt sie individuell aus. Antibiotika sind für das Intoxikationssyndrom notwendig. Die Art des Arzneimittels hängt vom Erreger und der Lokalisation des Infektionsprozesses ab.

Beachtung! Bei Meningitis ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Infektionskrankheiten erforderlich. Diese Krankheit kann schnell und tödlich sein..

Die Behandlung ist mit der Beseitigung der Ursache für das Auftreten von Schmerzen verbunden:

  • mit Diabetes mellitus - Insulintherapie und Diät;
  • Haltungskrümmung - Bewegungstherapie, Verwendung eines speziellen Korsetts;
  • Sehbehinderung - Gymnastik für die Augen, Korrekturbrille;
  • allergische Reaktionen - Antihistaminika, Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen;
  • Anämie - Eisenpräparate, manchmal Vitamin B12, Folsäure.

Bei Migräne wird die Behandlung umfassend ausgewählt. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind unwirksam. In schweren Fällen können Antidepressiva, Antiemetika, Alpha-Blocker und Triptane verwendet werden.

Kinder mit Kopfschmerzen neigen zur Vorbeugung dieser Erkrankung, einschließlich:

  • Begrenzung des Rauchens aus zweiter Hand;
  • Tagesablauf und ausreichender Schlaf;
  • Reduzierung der Zeit vor dem Fernseher und am Computer;
  • ausgewogene Ernährung;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • ruhige familiäre Beziehungen;
  • ausreichende Beleuchtung des Arbeitsplatzes.

Es ist notwendig, die Haltung des Kindes zu überwachen und eine anhaltende Spannung der Halswirbelsäule zu vermeiden. Nach einer langen sitzenden Arbeit sind Pausen von körperlicher Aktivität notwendig.

Kopfschmerzen sind selten lebensbedrohlich. Aber sie beeinflussen das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und das Lernbedürfnis sowie die schulischen Leistungen. Eltern müssen auf die Beschwerden des Kindes über Schmerzen achten und dürfen nicht als Simulation betrachtet werden. Manchmal ist dies das erste Symptom schwerer Gehirnpathologien, die eine chirurgische Behandlung erfordern können. Bei seltenen Episoden ist die Prognose jedoch günstig..

Das Kind hat morgens Kopfschmerzen

Warum haben Kinder Kopfschmerzen??

Traditionell wird angenommen, dass eine Person am Morgen fröhlich, ausgeruht, glücklich und fröhlich sein sollte. Aber manchmal fühlen sich die Menschen schon am Morgen überfordert, müde und erschöpft.

Eine so häufige Krankheit wie Kopfschmerzen stört Kinder selten. Selbst wenn ein solches Problem bei einem Kind auftritt, kann es nicht mit Analgetika gelöst werden, wie dies in der Situation bei Erwachsenen zulässig ist. Wenn Kinder Kopfschmerzen haben, sollten diese anders behandelt werden..

Vitaly K. 41 Jahre 24.06.

Mögliche äußere Ursachen

Wenn Sie morgens Kopfschmerzen haben, ist dies häufig auf einige Besonderheiten im Leben eines Menschen zurückzuführen. Indem Sie Ihren Tagesablauf und Ihren Lebensrhythmus leicht ändern, können Sie Kopfschmerzen leicht loswerden.

Übermäßiger Kaffeekonsum

Es wird nicht empfohlen, mehr als zwei oder drei Tassen Kaffee pro Tag zu trinken, insbesondere nachts. Die Erregung des Nervensystems nach dem Trinken einer Tasse vor dem Schlafengehen am Morgen kann sich in Form von Kopfschmerzen äußern.

Dies gilt insbesondere für ein Kind, wenn die Eltern es zu früh an dieses Getränk gewöhnen. Es ist besser für ein Kind, ein kindlicheres Getränk zu wählen, und für Erwachsene, ihren Kaffeekonsum etwas zu mildern. Die Symptome verschwinden möglicherweise nicht sofort, aber ihre Intensität ist viel geringer..

Unbequeme Schlafposition

Ein weiterer Grund, warum Kopfschmerzen nach dem Schlafen auftreten können, ist die unangenehme Position während des Schlafes. Dies geschieht aufgrund eines unbequemen Bettes oder einer falschen Schlafposition..

Auch die Wahl eines Kissens sollte bewusst sein: Andernfalls klemmen die Halswirbel die Nerven und lassen nicht genügend Sauerstoff zum Gehirn gelangen, was Schmerzen hervorruft.

Das Bett sollte gleichmäßig mäßig fest sein und das Kissen sollte keine unnatürlichen Nackenkurven erzeugen. Es wird angenommen, dass die optimale und bequemste Schlafposition auf dem Rücken liegt..

Dies ist jedoch nicht die einzig mögliche Option: Hauptsache Komfort, Bequemlichkeit und Entspannung aller Muskeln. Diese Regel ist besonders relevant für die Erhaltung der Gesundheit des Kindes, da solche Zustände in einem frühen Alter eine Haltungskrümmung hervorrufen können.

Wochenendsyndrom

HILFE. Das Kind ist am Morgen Nick

Viele Eltern sind oberflächlich über die Gesundheit ihrer Kinder. Bei Beschwerden von Kindern über Kopfschmerzen denken sie, dass das Kind einfach überarbeitet ist oder lange Zeit vor dem Fernsehbildschirm verbracht hat, und wenn es krank ist, glauben sie aufrichtig, dass es nur Süßigkeiten gegessen hat.

Aber was ist zu denken, wenn das Baby gleichzeitig über beide Symptome klagt? Hier beginnen die Eltern zu verstehen, dass die Gesundheit ihres Kindes nicht so reibungslos ist, wie sie dachten..

Übelkeit Ursachen und Kopfschmerzen

Natürlich sind solche Symptome alarmierend, ich brauche auf jeden Fall sofortigen Rat, eine gut gelesene, aber eine spezialisierte Mutter sollte verstehen, dass dies ein ernsthafter Verdacht auf Migräne sein kann. Wodurch werden diese Symptome verursacht? Kopfschmerzen sind Schmerzen aufgrund abnormaler Expansion und übermäßiger Gefäßpulsation des Gehirns, die zu einer plötzlichen Änderung ihres Tons führen.

Übelkeit ist andererseits eine Folge solcher unerwarteten Sprünge im Gefäßtonus, so dass im Allgemeinen das klinische Bild äußerst klar ist.

Darüber hinaus wird das Baby schläfrig, passiv, Beschwerden und phlegmatisch für Kopfschmerzen, sie entwickeln eine gewisse Zyklizität, es kann geschlossen werden, dass angreifende Anfälle, Migräne, der Körper des Kindes, nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden.

Wenn das Kind jedoch krank ist und Kopfschmerzen hat, sind diese weit entfernt von Anzeichen aller Migräne, die durch Abwesenheit aufgrund einer rechtzeitigen Behandlung verschlimmert werden kann. Das Baby hat möglicherweise eine geschwächte Aufmerksamkeitskonzentration, es gibt Kreise, bevor es beobachtet wird, die Augen sind taub in den Fingern und im Gesicht, Schmerzanfälle pulsieren in den Schläfen.

Was tun bei Beschwerden? charakteristisch

Eltern sollten verstehen, dass diese Pathologie nicht von alleine verschwindet und die Schmerzmittel, die bereits für Kinder schädlich sind, immer nicht der Körper sind, der das gewünschte Ergebnis liefert. Darüber hinaus erhöht sich die Dauer solcher Angriffe jedes Mal, was das Kind unerträglich macht..

Leiden ist es daher sehr wichtig, dringend einen Termin bei einem Neuropathologen zu vereinbaren, der seinerseits eine wirksame Behandlung korrekt diagnostiziert und verschreibt. Darüber hinaus können solche Symptome auf schwerwiegendere Krankheiten wie Gehirnerschütterungen, Meningitis des Gehirns in unterschiedlichem Ausmaß und verschiedene hinweisen und die Schwere des Hirntumors.

Die letztere Pathologie ist in der Kindheit äußerst selten, hat aber immer noch einen Platz zu sein.

Wenn das Kind Kopfschmerzen hat, hilft Erbrechen dabei, den Allgemeinzustand und den Zustand des Einschlafens zu lindern. Dann können wir höchstwahrscheinlich über eine Diagnose wie "Migräne" sprechen. Vor der Diagnose führt der Arzt jedoch eine Laborstudie durch, um die Ursache dieses pathologischen Prozesses zu ermitteln, und wählt erst dann das wirksamste Behandlungsschema aus.

Hinweise für Eltern

Eine häufige Ursache für Kopfschmerzen bei einem Kind ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen des Schädels (frontal, maxillär). Häufiger treten die Kopfschmerzen am Morgen aufgrund der Füllung der Nebenhöhlen mit Eiter und des Druckanstiegs in ihnen auf..

Charakteristisch ist eine Zunahme der Kopfschmerzen bei gesenktem Kopf. Manchmal sind die Kopfschmerzen einseitig - auf der betroffenen Seite.

Typische verstopfte Nase und mukopurulenter Nasenausfluss, hauptsächlich auf derselben Seite. Möglicherweise erhöhte Körpertemperatur.

Das Kind sollte einem HNO-Arzt gezeigt werden. Die Diagnose kann durch Röntgenaufnahmen der Nebenhöhlen bestätigt werden.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Ausfluss aus den Nebenhöhlen (Nasivin, Galazolin, Vibrocil) zu verbessern, den Nasenschleim (Rhino-Fluimucil) mit einem eitrigen Prozess zu verdünnen, ein Antibiotikum zu benötigen und möglicherweise die Nebenhöhlen zu waschen.

Jüngere Kinder im Vorschulalter klagen häufig über Kopfschmerzen mit Mittelohrentzündung (akute Mittelohrentzündung). Normalerweise ist Mittelohrentzündung bei Kindern eine Komplikation der Erkältung, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur.

Der Schmerz ist auf der Seite des entzündeten Ohrs lokalisiert. Das Kind dreht den Kopf und zuckt mit der Hand am schmerzenden Ohr.

Die Diagnose hilft bei der Etablierung eines HNO-Arztes. Der Umfang der Behandlung hängt von der Form der Mittelohrentzündung ab (katarrhalisch, eitrig, hämorrhagisch)..

Vor der ärztlichen Untersuchung können Sie Tropfen in die Nase des Kindes tropfen lassen, um die Schwellung der Schleimhäute (Galazolin, Nasivin, Tizin usw.) zu verringern. Wenn kein Ausfluss aus dem Ohr erfolgt, können Sie Narkosetropfen in den Gehörgang (Otinum, Otipax) tropfen..

Bei starken Schmerzen sollte das Kind Schmerzmittel (Paracetamol, Analgin) erhalten und eine halbalkoholische Kompresse auf das Ohr "legen". Dazu wird eine Mullserviette mit Wodka oder halbverdünntem Alkohol angefeuchtet und durch einen vorgefertigten Schlitz auf die Ohrmuschel gelegt.

Von oben wird die Serviette mit Kompressorpapier oder Zellophan (ebenfalls mit einem Schlitz) bedeckt, dann wird eine Schicht Watte aufgetragen und mit einem Schal zusammengebunden. Die Kompresse wird 4 Stunden lang angelegt.

Eine seltene, aber sehr unangenehme Ursache für Kopfschmerzen kann eine Neuralgie des oberen Trigeminusastes sein. Der Schmerz ist sehr intensiv, einseitig und wird durch die geringste Berührung der Haut und sogar der Haare verstärkt.

Charakterisiert durch erhöhten Schmerz mit Druck im Schläfenbereich (der Stelle, an der dieser Ast des Trigeminus den Schädel verlässt). Das Kind sollte betäubt werden, es sollte eine trockene, warme Kompresse im Schläfenbereich angelegt und ein Neurologe konsultiert werden.

Das Kind kann über Kopfschmerzen mit Herpesbläschen auf der Kopfhaut klagen. Der Schmerz kann so stark sein, dass das Kind nicht zulässt, dass die Haare berührt werden. Bei der Untersuchung der Kopfhaut unter den Haaren können Elemente eines Hautausschlags gefunden werden. Die Elemente werden mit Zovirax-Creme behandelt, Sie sollten einen Dermatologen konsultieren.

Gelegentlich bei Kindern ist die Ursache von Kopfschmerzen das Erysipel der Kopfhaut. In diesem Fall sind Rötungen und Schwellungen der Haut mit klar definierten Konturen unter den Haaren zu finden. Gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Vergiftung. Die Krankheit ist schwierig, oft ist es notwendig, das Kind in der Abteilung für Infektionskrankheiten zu behandeln.

Grundlage der Therapie sind antibakterielle Wirkstoffe..

Präventivmaßnahmen

Befolgen Sie einfache Regeln, die sehr einfach zu befolgen sind, um die Schmerzintensität zu verringern und so weit wie möglich vor Rückfällen zu schützen:

  1. Das Kind sollte einen klaren Tagesablauf haben.
  2. Rechtzeitige Ernährung, reich an Mikroelementen.
  3. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.
  4. Schutz des Kindes vor Stress und Überlastung.
  5. Das Kinderzimmer lüften.
  6. Das familiäre Umfeld sollte für Kinder so angenehm wie möglich sein..
  7. Kommunikation und Teilnahme am Leben eines kleinen Familienmitglieds.
  8. Aktiver Lebensstil.
  9. Einschränkung bei Computerspielen und stundenlanges Sitzen vor dem Fernseher.

Das Kind hat Kopfschmerzen, was zu tun ist

Warum ein Kind Kopfschmerzen haben kann - die Hauptgründe

Die Kopfschmerzen eines Kindes können aus verschiedenen Gründen auftreten. Es kann sich in jedem Alter manifestieren. Um Erste Hilfe zu leisten, ist es notwendig, die Quelle schmerzhafter Empfindungen zu verstehen, und dies ist nicht immer einfach.

Ein älteres Kind kann sich beschweren und vorschlagen, womit ein Anfall von Cephalgie verbunden sein könnte. In der Praxis leiden Babys jedoch sehr oft unter Kopfschmerzen, die nichts erklären können. Daher müssen Sie lernen, die Anzeichen zu erkennen, die auf Kopfschmerzen hinweisen..

Die Kopfschmerzen eines Kindes treten häufig aus äußeren Gründen auf. In diesem Fall wird Cephalalgie als primär angesehen, und therapeutische Maßnahmen sollten direkt auf die Beseitigung des Schmerzsyndroms abzielen. Es gibt aber auch sekundäre Schmerzen, die sich vor dem Hintergrund der Entwicklung bestimmter Pathologien entwickeln..

Bluterguss oder Verletzung

Oft hat ein Kind Kopfschmerzen aufgrund eines blauen Flecks oder einer Verletzung. Dieser Schmerz kann kaum unbemerkt bleiben. Selbst wenn Erwachsene nicht in der Nähe waren, kann nach der Untersuchung ein Abrieb oder ein Bluterguss am Kopf festgestellt werden. Sehr oft geht eine Cephalalgie mit traumatischer Hirnverletzung mit Übelkeit und Erbrechen einher. Darüber hinaus kann es zu einem Verlust der Bewegungskoordination und einer Beeinträchtigung der Sprachfunktion kommen..

Nur ein Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen und die Art der Verletzung beurteilen. Erste Hilfe besteht daher darin, das Kind ins Bett zu bringen und den "Krankenwagen" zu rufen..

Überhitzung

Das Kind kann aufgrund von Überhitzung Kopfschmerzen haben. Dies geschieht am häufigsten im Sommer. Solche Schmerzen gelten als primär, und Sie müssen versuchen, so schnell wie möglich Erste Hilfe zu leisten..

Zusätzlich zu Kopfschmerzen können bei Überhitzung die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • erhöhter Puls;
  • Rötung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • intermittierendes Atmen.

Es ist wichtig, das Kind so schnell wie möglich an einen kühlen Ort zu bringen, sich auszuziehen und bei Raumtemperatur mit Wasser abzuwischen. Eine kühle Wasserkompresse sollte auf den Kopf angewendet werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind häufig kleine Mengen Wasser geben. Wenn der Zustand nicht stabilisiert werden kann, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Überarbeitung

Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren können Spannungskopfschmerzen haben, die durch Überlastung verursacht werden. Es kann durch Stressfaktoren, physischen und emotionalen Stress provoziert werden. In diesem Fall kann ein Muskelkrampf im Kopfbereich beobachtet werden, der zu Druck auf die Gefäße führt. Dieser Faktor wird zur Ursache der Kopfschmerzen. Die Dauer von Cephalalgie-Anfällen kann unterschiedlich sein - von einer halben Stunde bis zu mehreren Tagen. Längerer Kontakt mit einem Computer oder einem Fernsehbildschirm kann zu Spannungskopfschmerzen führen..

Jeder emotionale und körperliche Stress erhöht das Unbehagen bei Kindern. Deshalb ist es nicht notwendig, das Kind mit Medikamenten zu füllen, aber Sie sollten ihm eine gute Pause geben. Es ist wichtig zu bedenken, dass Kinder sehr scharf auf ein ungünstiges familiäres Umfeld reagieren können. Streitigkeiten der Eltern sind sehr oft die Ursache für Cephalalgie. Das Kind kann vor dem Hintergrund innerer Ängste Kopfschmerzen haben, z. B. Angst vor der Dunkelheit oder Angst, dass Erwachsene für falsche Handlungen bestraft werden.

Hyperaktivität

Die Ursachen der Hyperaktivität sind nicht vollständig geklärt, aber die meisten Experten assoziieren das Syndrom mit einer genetischen Veranlagung. Es ist möglich, eine Pathologie zu vermuten, wenn das Kind vor dem Hintergrund einer häufigen Cephalalgie ein impulsives Verhalten und eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung aufweist.

Hyperaktive Kinder haben häufig Lernprobleme. Ein Kind mit dieser Pathologie wird schnell müde. Es ist sehr schwer für ihn, sich zu konzentrieren. Die Behandlung von Hyperaktivität ist immer individuell.

Folge der Krankheit

Das Kind hat immer Kopfschmerzen vor dem Hintergrund der Entwicklung verschiedener Krankheiten. Sekundäre Cephalalgie erfordert die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache, daher ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Bei ARVI geht die Cephalalgie bei einem Baby mit offensichtlichen Anzeichen der Krankheit einher: Fieber, Halsschmerzen, laufende Nase usw. Darüber hinaus kann das Kind über Muskelbeschwerden und Gelenkschmerzen klagen. Es wird träge.

Besonders gefährlich sind starke Schmerzen, die von Übelkeit, Erbrechen und Photophobie begleitet werden. Solche Symptome können auf die Entwicklung einer Meningitis hinweisen. Starke Kopfschmerzen gehen häufig mit einer Darminfektion einher oder sind ein Zeichen für eine Vergiftung. Zusätzlich kann Magenverstimmung auftreten.

Andere Gründe

Sehr oft hat ein Kind Kopfschmerzen mit hohem Blutdruck. Hypertonie kann bei einem Baby aus verschiedenen Gründen auftreten. Meistens geschieht dies aufgrund einer erblichen Veranlagung. Aus dem gleichen Grund bekommen Kinder Migräne..

Andere vaskuläre Pathologien sind auch bei Kindern häufig. Vor dem Hintergrund der Pubertät, die zu raschen Veränderungen des reifenden Organismus führt, tritt häufig eine neurozirkulatorische Dystonie auf, die durch Druckstöße gekennzeichnet ist. In diesem Fall hat das Kind Kopfschmerzen, wenn sich die Wetterbedingungen ändern oder wenn sich die Zeitzone ändert, beispielsweise nach einem Flug mit dem Flugzeug. Mit emotionalem und körperlichem Stress steigt die Intensität des Schmerzes.

Was Kopfschmerzen und andere Symptome bei einem Kind anzeigen

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, müssen Sie versuchen, den Grund dafür zu finden. Um dies zu tun, sollten Sie auf die zusätzlichen Symptome achten, die mit Cephalalgie einhergehen..

Kopfschmerzen und Fieber

Wenn die Kopfschmerzen eines Kindes von Fieber begleitet werden, deutet dies meistens auf Grippe und SARS hin. Vor dem Hintergrund der Krankheit treten viele zusätzliche Symptome auf: Husten, laufende Nase usw. Außerdem wird das Baby lethargisch und weigert sich zu essen. In diesem Fall können Sie anhand der Schwere dieser Anzeichen die Schwere der Erkrankung beurteilen..

Kopfschmerzen bei einem Kind vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs treten auch bei anderen Krankheiten auf:

  • Pathologien des HNO-Systems: Mittelohrentzündung, Sinusitis, Sinusitis.
  • Erkrankungen des Harnsystems.
  • Tumorentwicklung.
  • Entzündung des Verdauungstraktes.

Kopfschmerzen ohne Fieber

Wenn die Kopfschmerzen eines Kindes ohne Fieber beobachtet werden, deutet dies meistens auf Überlastung hin. Normalerweise haben Kinder Kopfschmerzen vor dem Hintergrund von Stress, emotionalen Ausbrüchen und inneren Erfahrungen. Wenn es möglich ist, die Ursache zu identifizieren, reicht es in der Regel aus, das Kind ohne Medikamente zu beruhigen. Ohne Temperatur werden Schmerzen, die mit Gefäßveränderungen verbunden sind, normalerweise vor dem Hintergrund von Störungen des autonomen Nervensystems beobachtet..

Veränderungen in den Blutgefäßen können den Blutdruck erhöhen und senken. Dabei:

  • Hypertonie ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen eines platzenden Charakters.
  • Hypotonie äußert sich in pochenden Schmerzen.

Kopfschmerzen in der Stirn, im Hinterkopf oder im Nacken

Sehr oft hat ein Kind Kopfschmerzen im Hinterkopf und im Nacken, wenn die Muskeln in diesen Bereichen angespannt sind. Dies wird durch Prüfen bestimmt. Dieser Faktor kann durch die lange Position des Babys in einer unbequemen Position erklärt werden, beispielsweise wenn es durch Spielen oder Lesen mitgerissen wird. Eine falsche Haltung oder Skoliose kann ebenfalls zu Muskelverspannungen führen. Eine Cephalalgie einer solchen Lokalisation kann aufgrund der Tatsache auftreten, dass das Baby in einem Luftzug geblasen wurde.

Hirnverletzungen sind häufige Ursachen für Hinterkopf- und Stirnschmerzen. Es kommt vor, dass das Kind weint und sich beruhigt, wenn die Symptome verschwinden. Aber wenn nach einer Weile die Cephalalgie wieder auftritt, sollte dies die Eltern alarmieren. Es ist unbedingt erforderlich, das Baby dem Arzt zu zeigen, um gefährliche Erkrankungen auszuschließen..

Der Kopf schmerzt in der Stirn, im Hinterkopf und im Nacken bei zerebrovaskulären Unfällen. Verschiedene Faktoren können eine Pathologie hervorrufen, beispielsweise eine Änderung der Wetterbedingungen. Gefährlicher sind jedoch Gefäßprobleme, die durch eine genetische Veranlagung verursacht werden..

Kopfschmerzen, Erbrechen und Übelkeit

Meningitis, d.h. Eine Entzündung der Hirnhäute äußert sich in starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Die gleichen Symptome können auf eine Vergiftung hinweisen..

Übelkeit und Erbrechen können auch von Cephalalgie begleitet sein, die durch einen Anstieg des Hirndrucks verursacht wird. Zusätzliche Symptome können in diesem Fall Angstzustände, Tränenfluss und Schlafstörungen sein. Normalerweise verschlechtert sich der Zustand des Patienten abends..

Magen- und Kopfschmerzen

Wenn zuerst der Magen des Kindes zu schmerzen beginnt und sich dann Kopfschmerzen anschließen, deutet dies auf eine "Magengrippe" - Rotavirus-Infektion - hin. Mit fortschreitender Krankheit können Übelkeit und Erbrechen auftreten. In schweren Fällen tritt Durchfall auf.

Cephalalgie in Kombination mit Bauchschmerzen kann ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung sein. In diesem Fall sollten Sie sich daran erinnern, was das Baby am Tag zuvor gegessen hat, um den Arzt darüber zu informieren. Wenn Sie eine Vergiftung vermuten, sollten Sie sich unbedingt an eine medizinische Einrichtung wenden..

Ohr und Kopf tun weh

Otitis media wird oft von starken Kopfschmerzen begleitet. Die Krankheit kann sowohl durch infektiöse als auch durch traumatische Ursachen verursacht werden. Ein provozierender Faktor für die Entwicklung der Pathologie kann die Anreicherung von Schwefel im Gehörgang oder bei Karies sein.

Traumatische Verletzungen folgender Art können Schmerzen verursachen:

Quetschung durch Aufprall oder Sturz. In der Regel bildet sich in diesem Fall ein Hämatom und es kommt auch zu einem Ausfluss aus dem Ohr.

Barotrauma - ein Riss des Trommelfells bei plötzlichen Änderungen des Außendrucks (beim Tauchen, bei unsachgemäßer Durchführung medizinischer Eingriffe). Ein weiteres Symptom ist Hörverlust und Tinnitus..

Fremdkörper. Kinder führen häufig Gegenstände in den Gehörgang ein.

Verbrennung oder Erfrierungen der Ohrmuschel.

Wie kann man feststellen, ob ein Kind wirklich Kopfschmerzen hat?

Ein Kind kann erklären, dass es nur in einem höheren Alter Kopfschmerzen hat. Kleine Kinder sollten lernen, Schmerzen anhand bestimmter Symptome zu identifizieren. Wenn der Schmerzanfall intensiv ist, weint das Baby ununterbrochen. Das Weinen kann sich bei der geringsten Drehung des Kopfes verstärken. In den meisten Fällen ist dies auf einen erhöhten Hirndruck zurückzuführen. Vor dem Hintergrund neurologischer Störungen wird Lethargie beobachtet.

Die folgenden Symptome können auf eine Cephalalgie bei einem kleinen Kind hinweisen:

  • Erhöhtes Schreien und Stimmungsschwankungen beim Berühren des Kopfes.
  • Häufiges Aufstoßen und erhöhte Blähungen.
  • Krämpfe begleitet von einem Zurückwerfen des Kopfes.

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen hat?

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, beeilen Sie sich nicht, ihm Schmerzmittel zu geben. Sie können den sich entwickelnden Körper des Babys schädigen. Zuerst sollten Sie versuchen, die Ursachen der Cephalalgie herauszufinden. Dies kann erfolgen, wenn zusätzliche Symptome vorliegen..

Wenn die Kopfschmerzen vor dem Hintergrund einer stressigen Situation, einer emotionalen oder körperlichen Belastung aufgetreten sind, ist sie normalerweise durch eine mäßige Intensität gekennzeichnet. In diesem Fall sollten Sie dem Baby einfach eine Pause geben. Es ist notwendig, mit ihm an der frischen Luft spazieren zu gehen, um ein aktives, aber nicht anstrengendes Spiel zu machen.

Der Kopf tut sehr weh

Wenn der Schmerz mit einer Infektion verbunden ist, die häufig mit Fieber einhergeht, sollte das Kind ins Bett gebracht und ein Arzt gerufen werden. Die Behandlung sollte nur in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Wenn plötzlich oder vor dem Hintergrund einer traumatischen Hirnverletzung starke Kopfschmerzen aufgetreten sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Jede Verzögerung in diesem Fall ist eine Bedrohung für das Leben des Babys..

Ein Kind hat starke Kopfschmerzen mit Migräne. Wenn diese Pathologie diagnostiziert wird, müssen während eines Angriffs angenehme Bedingungen für die Ruhe geschaffen werden. Dem Patienten wird empfohlen, in einem abgedunkelten Raum zu liegen und für völlige Stille zu sorgen.

Kopfschmerzen oft

Oft hat ein Kind Kopfschmerzen bei Vorhandensein von Gefäßerkrankungen. In diesem Fall können Schmerzen nur gemäß den Empfehlungen des Arztes beseitigt werden..

Verschiedene alltägliche Faktoren können aber auch tägliche Kopfschmerzen verursachen, darunter:

  • Unzureichende körperliche Aktivität. Es sollte öfter mit dem Baby an der frischen Luft sein und mit ihm spielen.
  • Bleib in einem stickigen Raum. Es ist wichtig, den Kindergarten mehrmals am Tag und immer nachts zu lüften..
  • Ermüden. Es kann sowohl durch emotionale als auch durch physische Faktoren verursacht werden. Nach der Pause verschwinden die Kopfschmerzen.
  • Hunger. Der Körper des Kindes benötigt eine vollständige und zeitnahe Ernährung für die Entwicklung und Bildung aller Lebenssysteme.

Was kann einem Kind aus Medikamenten gegeben werden?

Schmerzmittel sollten einem Kind mit Kopfschmerzen mit großer Sorgfalt verabreicht werden. Ihr Empfang muss mit dem Kinderarzt vereinbart werden..

Die folgenden Medikamente gelten als die beliebtesten:

NameEigenschaften:DosierungAlter
No-shpaLindert Gefäßkrämpfe und verstärkt die Wirkung von Antipyretika gegen Influenza und SARS.1 Tablette 2 mal täglich.6-12 Jahre alt.
1 Tablette 2-4 mal täglich.Über 12 Jahre alt.
AnalginLindert Kopfschmerzen in der Stirn und in den Schläfen, die durch Migräne verursacht werden. Aufgrund der toxischen Wirkung auf die Blutzusammensetzung wird es nur selten zur Behandlung von Kindern verwendet, nur wie von einem Arzt verschrieben.5-10 mg pro 1 kg Körpergewicht / Tag. Eintrittshäufigkeit - 3-4 mal am Tag.Über 6 Jahre alt.
ParacetamolKombiniert fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften. Es ist in der Pädiatrie weit verbreitet zur Linderung von Kopfschmerzen. Das Medikament wird nach den Mahlzeiten eingenommen.60 mg pro 1 kg Körpergewicht, die Dosis ist in 3-4 Dosen pro Tag unterteilt.3-6 Jahre alt.
250-500 mg 3-4 mal täglich. Die Pause zwischen den Dosen sollte mindestens 4 Stunden betragen.6-12 Jahre alt.
Bei einem Gewicht über 60 kg - eine Einzeldosis von 500 mg. Nehmen Sie nicht mehr als 4 mal am Tag.Über 12 Jahre alt.
Paracetamol in Suspension oder SirupDas Produkt ist ab dem ersten Lebensmonat eines Kindes zur Verwendung zugelassen.2,5-5 ml 3-4 mal am Tag.3 - 12 Monate.
3-4 mal täglich 5-10 ml.1-5 Jahre alt.
3-4 mal täglich 10-20 ml.5-12 Jahre alt.
SpazganDie Kombination von drei Wirkstoffen garantiert eine wirksame Linderung von Kopfschmerzen, die durch verschiedene Ursachen verursacht werden.0,05 Tabletten 2-3 mal täglich.6-8 Jahre alt.
¾ Tabletten 2-3 mal täglich.9-12 Jahre alt.
1 Tablette 2-3 mal täglich.Über 12 Jahre alt.
MomentDer Hauptwirkstoff ist Ibuprofen. Es ermöglicht Ihnen, mäßige Kopfschmerzen schnell zu lindern. Es ist verboten, das Medikament länger als vier Tage hintereinander zu verwenden.Mit einem Gewicht von 20-39 kg - 200 mg 3 mal täglich. Die Pause zwischen den Dosierungen des Medikaments sollte mindestens 6 Stunden betragen.6-12 Jahre alt.
3-mal täglich mehr als 40 kg - 200-400 mg wiegen. Die Pause zwischen den Dosierungen des Medikaments sollte mindestens 6 Stunden betragen.Über 12 Jahre alt.

Wie man die Kopfschmerzen eines Babys mit Volksheilmitteln lindert

Um die Kopfschmerzen eines Kindes zu lindern, können Sie nicht nur Schmerzmittel, sondern auch wirksame Volksheilmittel verwenden. Ihr Hauptvorteil ist die Unbedenklichkeit..

Zunächst sollten Sie während eines Angriffs in kleinen Portionen viel Wasser zum Trinken geben. Dies lindert Gefäßkrämpfe. Darüber hinaus kann eine sanfte Kopfmassage helfen, Schmerzen zu lindern. Zitronenschnitze sollten mit starken Kopfschmerzen auf die Schläfen aufgetragen werden, und ein leicht verbeultes Kohlblatt sollte auf die Stirn aufgetragen werden.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, sollte es außerdem an einem gut belüfteten Ort ins Bett gebracht werden. Wenn vor dem Hintergrund einer nervösen Überlastung eine Cephalalgie aufgetreten ist, hilft ein heilender Tee aus Zitronenmelisse und Minze, das Baby zu beruhigen. Kamilleninfusion wird auch als wirksames Mittel angesehen..

Besuch beim Arzt

Wenn das Kind ständig Kopfschmerzen hat, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen.

Auf der Grundlage der Prüfung, der durchgeführten Prüfung und der Sammlung von Anamnese kann er andere Spezialisten überweisen:

  • Bei neurologischen Kopfschmerzen ist eine Konsultation eines Neurologen erforderlich.
  • Wenn ein Kind regelmäßig Kopfschmerzen vor dem Hintergrund einer psycho-emotionalen Instabilität hat, sollten Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen.
  • Wenn vaskuläre Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie von einem Kardiologen untersucht werden.

Verhütung

Um das Risiko von Kopfschmerzen zu minimieren, müssen Sie Ihrem Baby beibringen, den richtigen Tagesablauf einzuhalten. Der Modus sollte Lasten enthalten, die mit der Ruhe ausgeglichen sind. Es ist sehr wichtig, dass das Baby einen bequemen Schlafplatz hat und der Raum, in dem es ins Bett geht, gut belüftet ist.

Die Ernährung des Kindes sollte nur gesunde Lebensmittel enthalten. Lebensmittel, die Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe enthalten, sollten von der Ernährung der Kinder ausgeschlossen werden. Diese Inhaltsstoffe wirken sich nachteilig auf das Verdauungssystem aus. Vor dem Hintergrund von Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt treten häufig Kopfschmerzen auf.

Wenn Ihr Kind morgens Kopfschmerzen hat

In der Gesellschaft ist allgemein anerkannt, dass Kopfschmerzen bei Kindern ein äußerst seltenes Problem sind. Aber das ist nicht so. Übermäßiger psychischer und physischer Stress, Stress, Konflikte in der Schule, ungesunde Ernährung - eine unvollständige Liste möglicher Ursachen für Gesundheitsprobleme.

Das Auftreten von Kopfschmerzen und hohem Fieber, Erbrechen und Schwindel bei Kindern wird bei Infektionskrankheiten und organischen Hirnläsionen beobachtet. Daher ist auch bei minimalen Beschwerden über Druck, dumpfe Schmerzen in Stirn, Hinterkopf und Schläfen eine ärztliche Beratung erforderlich. Ein rechtzeitiger Besuch im Krankenhaus hilft, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen.

Kopfschmerzen bei Kindern treten in jedem Alter auf, auch Neugeborene können dieses Symptom haben. Die Diagnose ist in diesem Fall schwierig, da das Kind nicht sprechen kann. Es ist ziemlich schwierig, die Lokalisation unangenehmer Empfindungen zu bestimmen.

Es gibt einige altersbedingte Merkmale von Kopfschmerzen:

  • Bei Neugeborenen, Kindern unter einem Jahr, sind Kopfschmerzen mit einem Geburtstrauma verbunden. Erstickung, Pinzette, Vakuum und eine lange Trockenzeit können zu einem erhöhten Druck im Schädel führen. Wenn es während der Geburt zu Komplikationen kam und sich das Baby unruhig verhält, weint, schlecht schläft, ist eine Konsultation mit einem Neurologen erforderlich.
  • Bei einem Kind im Alter von 3 Jahren treten Kopfschmerzen häufig vor dem Hintergrund von Erkältungen und Infektionskrankheiten auf. Aufgrund von Vergiftungen steigt die Körpertemperatur, Erbrechen, Übelkeit tritt auf.
  • Wenn ein Kind in die Schule kommt, ändert sich sein Leben dramatisch. Sie müssen früh aufstehen, Hausaufgaben lernen und Aufgaben erledigen. Der Schüler befindet sich in einem neuen Team, in dem es notwendig ist, Beziehungen zu Gleichaltrigen und Lehrern aufzubauen. Das alles ist viel Stress für ihn. Bei einem Kind über 6 Jahre sind die Kopfschmerzen häufiger funktioneller Natur und gehen mit Überlastung, Schlafstörungen und Ernährung einher.
  • Der zweite Peak tritt während der Adoleszenz auf. Hormonelle Veränderungen sind einer der Gründe. Das Verhaltensmodell ändert sich, es gibt Probleme bei der Kommunikation mit Eltern und Freunden. Bei einem 12-jährigen Kind sind die Kopfschmerzen stressig..

Trotz der Altersmerkmale gibt es viele Gründe, die Schmerzen im frontalen, okzipitalen oder temporalen Teil des Kopfes verursachen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Begleitsymptomen, der Lokalisierung unangenehmer Empfindungen und dem Zeitpunkt ihres Auftretens gewidmet werden.

Die Hauptursachen für Kopfschmerzen bei Kindern sind:

  • Überlastung, Stress.
  • Verletzung des Gefäßtonus des Gehirns.
  • Infektionskrankheiten. Die Kopfschmerzen eines Kindes sind häufig mit einer Erkältung verbunden, können aber auch ein Symptom für Grippe, Meningitis, Enzephalitis und Mittelohrentzündung sein.
  • Sichtprobleme. Länger andauernde Verspannungen der Augenmuskulatur, falsch ausgewählte Brillen führen beim Kind zu Kopfschmerzen in der Stirn.
  • Kopftrauma, Blutergüsse, Frakturen.
  • Schlafstörung. Sowohl kurzer als auch zu langer Schlaf werden negativ beeinflusst.
  • Migräne ist die Ursache von Kopfschmerzen bei Kindern über 11 Jahren.
  • Erkrankungen der HNO-Organe - Sinusitis, Mandelentzündung.
  • In einem schlecht belüfteten Raum zu sein, führt zu Sauerstoffmangel im Gehirn - zu Schläfrigkeit und drückenden Kopfschmerzen im Hinterkopf.
  • Unsachgemäße Ernährung. Das Auslassen von Mahlzeiten, insbesondere am Morgen, kann zu Hypoglykämie führen. In diesem Fall sind die wichtigsten Symptome des Kindes Schwindel und Kopfschmerzen. In schweren Fällen ist Bewusstlosigkeit möglich.
  • Neubildungen im Gehirn (Tumoren, Zysten, Abszesse) sind durch das Auftreten unangenehmer Empfindungen in den Frontal-, Occipital- und Temporallappen gekennzeichnet.

Klinische Manifestationen

Liebe Leser! Unsere Artikel sprechen über typische Wege zur Lösung von Gesundheitsproblemen, aber jeder Fall ist einzigartig..

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, beginnen Sie mit einem Gewichtsverlustprogramm. Es ist schnell, kostengünstig und sehr effektiv.!

Die Kopfschmerzsymptome bei Kindern sind unterschiedlich. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen die begleitenden Manifestationen berücksichtigt werden: Fieber, Übelkeit, Erbrechen. Eine wichtige Rolle spielt auch die Zeit des Auftretens unangenehmer Empfindungen, deren Lokalisierung. Indem Sie alle Manifestationen zusammenführen, können Sie das führende Syndrom oder die führende Krankheit identifizieren.

Gefäßkopfschmerz

Das Gehirn benötigt ausreichend Nährstoffe und Sauerstoff, um richtig zu funktionieren. Aufgrund einer Fehlregulation kommt es zu einem Krampf der Arterien mit konstantem Stress oder einer übermäßigen Dehnung. Das Gehirngewebe reagiert empfindlich auf solche Veränderungen. Diese Art von Kopfschmerzen kann bei einem Kind über 10 Jahren auftreten. In der Jugend wird dies zur Entwicklung einer Gefäßdystonie führen..

Erhöhung oder Verringerung des Hirndrucks

Der Druck der Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) kann während des Trainings, der Belastung, des Hustens und des Hebens schwerer Gegenstände normal ansteigen. Klinisch manifestiert sich dieser Zustand in keiner Weise, die Indikatoren normalisieren sich schnell wieder. Bei Auftreten von Symptomen einen Arzt aufsuchen. In den meisten Fällen weist ein hoher Hirndruck auf eine Pathologie hin..

Hauptmanifestationen:

  • Kopfschmerzen und Übelkeit bei einem Kind sind die Hauptbeschwerden.
  • Der Zustand verschlechtert sich nachts, abends.
  • Übelkeit endet oft mit Erbrechen. Im Gegensatz zu Erkrankungen des Verdauungssystems bietet es keine Linderung..
  • Kopfschmerzen mit erhöhtem Hirndruck bei Kindern sind im Hinterkopf lokalisiert. Aufgrund des Drucks der Liquor cerebrospinalis auf die Augenhöhlen können unangenehme Empfindungen im Augenbereich auftreten.
  • Schlafstörungen, Angstzustände, Tränenfluss.

Vor dem Hintergrund von Kopfverletzungen, Darminfektionen und Dehydration tritt eine Abnahme des Hirndrucks auf. Es ist schwierig, Kopfschmerzen bei einem Kind unter 5 Jahren zu beurteilen. Kinder können die Natur und die Lokalisierung unangenehmer Empfindungen oft nicht beurteilen. Daher ist es notwendig, auf folgende Erscheinungsformen zu achten: Schwäche, Schläfrigkeit, Apathie, Bewusstlosigkeit, Schwindel. Die Kopfschmerzen sind langweilig und von Natur aus drückend. In den meisten Fällen zeigen Kinder auf den Hinterkopf.

Mit Infektionskrankheiten

Die Kopfschmerzen bei entzündlichen Erkrankungen treten niemals von alleine auf. Die Eltern bemerken Fieber beim Kind, Schüttelfrost, Übelkeit oder Erbrechen, Halsschmerzen, verstopfte Nase und andere Symptome. In einer solchen Situation ist es viel einfacher, eine Diagnose zu stellen, die Gesamtheit der Manifestationen weist auf eine bestimmte Krankheit hin.

Meningokokkeninfektion

Diese Krankheit tritt bei Kindern unter einem Jahr auf, auch im höheren Schulalter. Das Kind hat Fieber und starke Kopfschmerzen. Später tritt Erbrechen auf, es ist nicht mit Essen verbunden, bringt keine Erleichterung. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark. Kinder nehmen eine erzwungene Position ein: Das Kind liegt auf der Seite, die Beine werden zur Brust gebracht, der Kopf wird zurückgeworfen.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten die meningealen Zeichen überprüft werden. Versuche, das Kinn zum Körper zu neigen, sind sehr schmerzhaft. Das an den Hüft- und Kniegelenken gebogene Bein kann nicht gestreckt werden. Das Auftreten eines Ausschlags an Rumpf und Gliedmaßen sollte ebenfalls alarmieren. Es hat einen hämorrhagischen Charakter und ähnelt in seiner Form den Sternen..

Es ist strengstens verboten, Kopfschmerzen bei Kindern unabhängig zu behandeln. Eine Meningokokkeninfektion tritt häufig blitzschnell auf. Nach einigen Stunden kann der Zustand des Kindes kritisch sein.

Akute Atemwegserkrankungen

Kopfschmerzen mit ARVI bei einem Kind gehen mit einem Temperaturanstieg, Husten, Schnupfen und allgemeiner Schwäche einher. Die Symptome unterscheiden sich bei verschiedenen Arten von Virusinfektionen.

Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit sind nachstehend aufgeführt:

  • Die Grippe beginnt abrupt mit einem Temperaturanstieg von bis zu 40 ° C. Das Kind hat Kopfschmerzen im Frontalbereich, auch die Augen leiden. Der Husten tritt am zweiten Tag der Krankheit auf. Schwäche, Körperschmerzen, Muskelschmerzen sind bemerkenswert. Mehr zur Influenza bei Kindern →
  • Bei einer Rhinovirus-Infektion treten bei dem Kind eine laufende Nase und Kopfschmerzen in den Vordergrund. Der Ausfluss aus der Nase ist klar, der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend.
  • Bei Erkrankungen der adenoviralen Ätiologie ist eine Schädigung der Augen und des Darms möglich.

Spannungs-Kopfschmerz

Stress, übermäßige geistige oder körperliche Anstrengung, schlechter Schlaf und schlechte Ernährung beeinträchtigen die Gesundheit der Kinder. Konflikte mit Klassenkameraden, Lehrern, Streitigkeiten in der Familie wirken sich auf den emotionalen Zustand aus.

Überlastung ist die häufigste Ursache für Kopfschmerzen bei einem 7-jährigen Kind. In diesem Alter ändert sich die Lebensweise, anstatt sorglos zu spielen. Jetzt müssen Sie Unterricht lernen und zur Schule gehen. Unangenehme Empfindungen treten im frontalen, okzipitalen Teil auf, haben einen dumpfen, schmerzenden Charakter und verstärken sich bis zum Ende des Tages.

Migräne in der Kindheit hat ihre eigenen Merkmale:

  • Familienanamnese - Ein Elternteil hat ähnliche Symptome.
  • Das Kind klagt über Kopfschmerzen eines pochenden, drückenden Charakters auf einer Seite.
  • Die Dauer des Angriffs ist kürzer als bei Erwachsenen.
  • Oft werden Verdauungsstörungen beobachtet - Erbrechen, Übelkeit, loser Stuhl.
  • Migräne ist eng mit der emotionalen Sphäre verbunden, sie tritt bei Stress und Überlastung auf. Bei einem Kind über 9 Jahre, insbesondere im Jugendalter, werden die Kopfschmerzen durch hormonelle Veränderungen erklärt.

Trigeminusneuralgie

Nervenentzündungen sind in der pädiatrischen Praxis selten. Die Symptome sind sehr spezifisch, so dass es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose gibt. Manifestationen hängen vom Ort des Schadens ab. Bei einer Entzündung des Orbitalastes hat das Kind starke Kopfschmerzen in der Stirn. Beim Berühren der Stirnkämme, Wangen, des Kinns verstärken sich die Beschwerden. Der Schmerz ist scharf, schießt, wird schließlich unerträglich. Hat einen periodischen Charakter, die Exazerbationsperioden dauern mehrere Minuten, dann beginnt eine Ruhephase.

ZNS-Schaden

Wenn ein Kind häufig über Kopfschmerzen klagt, ist das klinische Bild für andere Krankheiten untypisch. Ein Neurologe kann eine Magnetresonanztomographie verschreiben, um Massen des Gehirns auszuschließen. Tumoren, Zysten, Hämatome führen zu intrakranieller Hypertonie. In diesem Fall hat das Kind starke Kopfschmerzen und Erbrechen. Im Laufe der Zeit können Sehstörungen, Empfindlichkeitsverlust und epileptische Anfälle auftreten.

Lokalisierung

Kopfschmerzen im Stirnbereich treten bei Entzündungen des Oberkiefers, der Stirnhöhlen, akuten Virusinfektionen der Atemwege, insbesondere bei Influenza, auf. Meningitis geht mit Beschwerden in der Stirn einher. Der schärfste Schmerz im Augenbrauenbogen wird bei einer Entzündung des Trigeminus beobachtet.

Bei Migräne tritt Cephalalgie einseitig auf, häufiger im Schläfenbereich. Ähnliche Lokalisation von Schmerzen mit erhöhtem Hirndruck, Kopfverletzungen. Während nervöser Anspannung, Stress und Beschwerden treten in der Nähe der Schläfen auf und breiten sich schließlich auf den Hinterkopf aus.

Merkmale von Kopfschmerzen bei kleinen Kindern

Bei Säuglingen kann das Vorhandensein von Kopfschmerzen nur indirekt beurteilt werden, das Kind kann noch nicht sprechen, versteht die Anfrage nicht. Weinen, Angstzustände und schlechter Schlaf können auf ein Gesundheitsproblem hinweisen. Zunächst müssen Sie überprüfen, ob das Baby hungrig ist, ob es trocken ist. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht bessert, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Nach der Untersuchung wird der Arzt den Grund für dieses Verhalten ermitteln, mitteilen, was Kinder in diesem Alter durch Kopfschmerzen bekommen können und welche Medikamente besser abzulehnen sind.

Merkmale von Kopfschmerzen bei Kindern unter einem Jahr:

  • Angst, Weinen, Schreien, der Zustand verschlechtert sich am Abend.
  • Das Kind hält seine Hände nahe am Kopf, kann an den Haaren ziehen.
  • Sowohl tagsüber als auch nachts ist der Schlaf gestört.
  • Aufstoßen, Erbrechen wird beobachtet.
  • Ein Temperaturanstieg weist auf einen entzündlichen Prozess hin..
  • Eine Schwellung der Fontanelle und der Kopfvenen weist auf einen erhöhten Hirndruck hin.

Die Symptome bei älteren Kindern sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Das klinische Bild hängt von der Ursache der Krankheit ab. Das Kind kann die Lokalisation von Schmerzen deutlich anzeigen, z. B. wann sie auftreten, womit sie verbunden sind, wie lange sie andauern, was die Diagnose erleichtert.

Erste Hilfe

Wenn ein Kind Kopfschmerzen entwickelt, die Temperatur 38 ° C oder mehr beträgt, sollte ein Arzt gerufen werden.

In den folgenden Fällen müssen Sie auch Hilfe suchen:

  • Die Kopfschmerzen eines Kindes gehen mit Erbrechen und schwerer Übelkeit einher.
  • Beginn der Anfälle.
  • Nasenbluten, die nicht aufhört.
  • Verletzungen, Kopfprellungen.
  • Bei Kindern unter einem Jahr ist ein Arztbesuch obligatorisch, wenn die ersten Symptome auftreten..

Bevor der Krankenwagen ankommt, muss das Kind auf das Bett gelegt werden, frische Luft liefern, die Vorhänge schließen und mögliche Reizstoffe entfernen: helles Licht, Geräusche, starke Gerüche.

Was können Kinder gegen Kopfschmerzen tun? Dies sind Ibuprofen und Paracetamol. Die Dosierung hängt vom Alter ab und wird pro Kilogramm Masse berechnet. Daher müssen Sie die Anweisungen vor der Verwendung sorgfältig lesen..

Diagnose

Die Diagnose besteht aus folgenden Schritten:

  1. Der Arzt bestimmt die Hauptsymptome. Das Kind kann über Kopfschmerzen, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen und Fieber klagen.
  2. Als nächstes stellt der Arzt klärende Fragen - wann Schmerzen auftreten, zu welcher Tageszeit, was provoziert wird, wie lange es stört, von selbst oder nach dem Konsum von Medikamenten vergeht.
  3. Es ist notwendig, den kleinen Patienten nach der Schule, den Beziehungen zu Freunden und Verwandten zu fragen. Bei einem Kind über 8 Jahre können Kopfschmerzen mit Überlastung verbunden sein.
  4. Die nächste Stufe ist die Inspektion. Der Kinderarzt überprüft Reflexe, misst die Temperatur, untersucht die Haut, den Rachen.
  5. Bei Bedarf werden zusätzliche Forschungsmethoden vorgeschrieben: Blutuntersuchung, Urinanalyse, Röntgen des Schädels, Halswirbelsäule, MRT, Rachenabstrich.

Die Taktik des Patientenmanagements hängt von der Ursache der Krankheit ab. Viele Mütter interessieren sich dafür, welche Art von Kopfschmerzpillen Kinder verwenden können. Wenn bei einem Kind ab 4 Jahren einzelne Kopfschmerzen auftreten, ist die Anwendung von Ibuprofen oder Paracetamol zulässig. Die Dosis kann unabhängig unter Berücksichtigung von Gewicht und Alter berechnet oder ein Arzt konsultiert werden.

In einigen Fällen ist der Gebrauch von Medikamenten nicht erforderlich, es reicht aus, das tägliche Regime zu ändern, die Belastung zu verringern und der Zustand wird sich verbessern.

Spannungskopfschmerz bei einem Kind wird ganz einfach behandelt. Den Eltern wird empfohlen, das Kind ausreichend zu ernähren, gesund zu schlafen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, die Arbeitsbelastung des Schülers zu verringern und ihm mehr Ruhe zu ermöglichen. Heilende Kräutertees auf Basis von Kamille, Zitronenmelisse und Minze wirken beruhigend..

Wenn die Ursache für die Verschlechterung infektiöse Prozesse sind, umfasst die Behandlung Antibiotika und eine symptomatische Therapie. Bei Erkennung von Tumorbildungen ist eine Konsultation mit einem Neurochirurgen angezeigt.

Vor der Behandlung von Kopfschmerzen bei einem Kind muss die Ursache ermittelt werden. Dies kann sowohl gewöhnliche Müdigkeit als auch schwerwiegende Pathologie sein. Bei Beschwerden an der Stirn, am Hinterkopf oder an den Schläfen wird daher empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Autor: Julia Kisil, Ärztin,
speziell für Mama66.ru

Nützliches Video über die Ursachen von Kopfschmerzen bei einem Kind

Kopfschmerzen sind ein sehr häufiger Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist ein Problem, das viele gerne loswerden würden. Eltern sehen sich auch damit konfrontiert, wenn ihr Kind anfängt, solche Beschwerden einzureichen. Insbesondere kann eine Situation auftreten, wenn der Kopf morgens schmerzt. Warum dies geschieht und was getan werden muss, um es zu beseitigen, muss genauer zerlegt werden.

Ursachen und Mechanismen

Angesichts des Problems der Kopfschmerzen bei einem Kind ist es notwendig, die Ursache schnell zu bestimmen. Wir können sowohl über alltägliche Zustände als auch über ernsthafte Pathologie sprechen. Die erste Gruppe von Gründen hängt mit den Auswirkungen externer Faktoren, der Verletzung des Tagesablaufs, der Arbeit und der Ruhe zusammen. Dazu gehören die folgenden:

  • Geistige oder körperliche Müdigkeit.
  • Schlafstörung (zu kurz oder zu lang).
  • Stress (Probleme mit der Schule, in der Familie oder der Kommunikation mit Gleichaltrigen).
  • Längerer Aufenthalt am Computer oder vor dem Fernseher.

Bei der Entwicklung von Kopfschmerzen sind verschiedene Mechanismen beteiligt. Wenn ein solches Symptom am Morgen auftritt, ist es meistens erforderlich, die Wahrscheinlichkeit von vaskulären, dynamischen oder psychogenen Störungen des Liquors zu berücksichtigen. Sie können funktional oder organisch sein:

  • Venendystonie.
  • Liquorhypertonie.
  • Migräne.
  • Neurosen.

Andere Ursachen von Kopfschmerzen, die mit lokalen oder systemischen Entzündungsprozessen verbunden sind, sollten jedoch nicht vergessen werden: Sinusitis, Mittelohrentzündung, Meningitis, ARVI, Lungenentzündung usw. All dies erfordert eine sorgfältige Differentialdiagnose.

Wenn ein Kind morgens Kopfschmerzen hat, müssen Sie die Wahrscheinlichkeit von Funktionsstörungen oder organischer Pathologie berücksichtigen.

Eine Analyse des Krankheitsbildes hilft, die richtige Diagnose zu stellen. Daher ist es ohne einen Arzt nicht möglich, das Problem der Ursachen der Kopfschmerzen zu lösen. Zunächst bewertet ein Spezialist subjektive Informationen (Beschwerden, Anamnese), auf deren Grundlage er sich eine Vorstellung von den Merkmalen des Hauptsymptoms macht:

  • Ansicht (schmerzen, platzen, pulsieren, ziehen).
  • Intensität (mäßig, stark, schwach).
  • Lokalisation (Hinterkopf, Schläfen, Scheitelzone, Stirn).
  • Dauer (kurzfristig, langfristig).
  • Verbunden mit bestimmten Faktoren (Biegen, Husten, Anstrengung, Bewegung).

Wie genau ein Kind Kopfschmerzen hat, ist eine wichtige Frage, auf die der Arzt achtet. Die Antwort darauf wird viele Informationen geben, die es uns ermöglichen, den Mechanismus der Entwicklung des Symptoms und seine wahrscheinliche Ursache anzunehmen. Als nächstes wird eine körperliche Untersuchung mit der Identifizierung objektiver Symptome durchgeführt..

Venendystonie

Eine sehr häufige Ursache für morgendliche Kopfschmerzen bei Kindern und Erwachsenen ist die Venendystonie. Die Verletzung des Blutabflusses durch die Gefäße und seine Stagnation führt dazu, dass das Kind mit einem Gefühl von "abgestandenem" und "schwerem" Kopf aufwacht. Die Schmerzen schmerzen und platzen in der Natur, sind hauptsächlich im Hinterkopf lokalisiert oder breiten sich auf andere Zonen aus. Eine Verschlechterung des venösen Abflusses und damit eine Zunahme der Schmerzen wird erleichtert durch:

  • Horizontale Position.
  • Kopf gesenkt Arbeit.
  • Anstrengung.
  • Husten.

Der Zustand der Patienten verbessert sich im Stehen oder Sitzen sowie während der Muskelarbeit mit Nacken- und Schultergürtel. Zusätzlich zu den beschriebenen Symptomen ist eine venöse Stauung durch Schwellung der Augenlider, Tränensäcke unter den Augen, pastöses Gesicht, bläuliche Färbung der Schleimhäute von Nase und Mund gekennzeichnet..

Venenschmerz venöser Natur ist das erste, woran man in einer Situation denken muss, in der der Kopf morgens besorgt ist.

Liquorhypertonie

Die zweithäufigste Ursache für morgendliche Kopfschmerzen ist Liquorhypertonie. Eine Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis führt zu folgenden Symptomen:

  • Völlegefühl in der frontal-parietalen Zone.
  • Druck auf die Augäpfel.
  • Übelkeit.

Nicht nur morgens treten die Kopfschmerzen aufgrund von Hypertonie der Liquor cerebrospinalis auf, wenn der Kopf nach vorne geneigt ist, hustet oder sich anstrengt. Es intensiviert sich allmählich, verursacht spürbare Beschwerden und stört die üblichen Aktivitäten. Wenn die Ursache für die Verletzung des Abflusses von Liquor cerebrospinalis ein volumetrischer Prozess im Gehirn war, treten andere Symptome auf (meningeale Anzeichen, Erbrechen, Bewusstseinsstörung)..

Wenn Sie morgens Kopfschmerzen haben, sollten Sie auch Migräne ausschließen. Es tritt zu jeder Tageszeit auf, aber meistens beginnt der Angriff nachts oder nach dem Aufwachen. Kopfschmerzen gehen häufig spezifische Empfindungen (Aura) in Form von Sehstörungen und Parästhesien voraus. Der Angriff selbst weist einige Besonderheiten auf:

  • Einseitiger pochender Schmerz im Schläfenbereich.
  • Die Dauer beträgt höchstens 24 Stunden.
  • Oft begleitet von Übelkeit.

Bei Babys endet der Migräneparoxysmus häufig mit Erbrechen, und bei der Hälfte der Erwachsenen wird eine erhöhte Schläfrigkeit beobachtet. Dann gibt es Reizbarkeit, Schwäche und Müdigkeit.

Kinder mit morgendlichen Kopfschmerzen sollten ebenfalls auf neurotische Reaktionen untersucht werden. In solchen Fällen haben die Verstöße keine organische Grundlage, sondern sind psychogener Natur. Solche Kopfschmerzen haben keine spezifische Lokalisation, werden ohne Angabe physikalischer Eigenschaften beschrieben. Bei Kindern und Erwachsenen treten auch andere Symptome einer Neurose auf:

  • Angst und Reizbarkeit.
  • Böser Traum.
  • Schwitzen.
  • "Klumpen im Hals.
  • Inhalationsunzufriedenheit.
  • Häufiges Wasserlassen usw..

Kopfschmerzen werden oft als Zeichen einer maskierten Depression angesehen und sollten daher nicht ignoriert werden.

Ohne eine organische Basis wirken sich psychogene Kopfschmerzen dennoch äußerst negativ auf den Zustand der Patienten aus..

Zusätzliche Diagnose

Das Spektrum der zusätzlichen Methoden zur Überprüfung von Kopfschmerzen kann sehr umfangreich sein. Abhängig von der spezifischen Situation kann der Arzt die folgenden instrumentellen Studien verschreiben:

  • Rheoenzephalographie.
  • Echoenzephalographie.
  • Röntgen der Halswirbelsäule.
  • Computertomographie des Kopfes.
  • Lumbalpunktion.

Ein Neurologe und ein Augenarzt müssen an der Diagnose beteiligt sein, und manchmal müssen Sie die Dienste eines Psychiaters in Anspruch nehmen. All dies ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Symptome festzustellen und die Behandlung zu planen..

Die Kopfschmerztherapie ist ein sehr wichtiges Thema. Zuallererst sollte eine unangemessene Verschreibung von Analgetika vermieden werden, da sie in einigen Fällen nicht nur nicht dazu beitragen, das Symptom loszuwerden, sondern auch zusätzliche Risiken für den Patienten schaffen. Die Auswahl der Medikamente sollte auf dem führenden Mechanismus für die Entwicklung des Schmerzsyndroms beruhen:

  • Venotonika (Euphilin, Pentoxifyllin) - mit venöser Dystonie.
  • Diuretika (Furosemid, Indapamid) - bei Hypertonie der Liquor cerebrospinalis.
  • Antiadrenerge (Dihydroergotamin), Serotoninrezeptor-Inhibitoren (Sumatriptan) - gegen Migräne.
  • Antidepressiva und Beruhigungsmittel - für psychogene Störungen.

Bei der komplexen Behandlung von Kopfschmerzen venösen Ursprungs sind die Massage der Halskragenzone und allgemeine tonische Maßnahmen weit verbreitet. Einige Patienten benötigen eine Psychotherapie. Wenn während der Untersuchung entzündliche Erkrankungen oder volumetrische Prozesse im Gehirn festgestellt wurden, ändert sich die Behandlungstaktik.

Die Behandlung basiert auf einer umfassenden Korrektur und nicht auf der Beseitigung nur eines Symptoms. Es ist notwendig, den Mechanismus der Schmerzentwicklung zu beeinflussen und seine Ursache zu beseitigen.

Kopfschmerzen am Morgen sind nicht nur bei Erwachsenen ein häufiges Problem. Bei Kindern ist eine rechtzeitige Diagnose und eine qualitativ hochwertige Korrektur erforderlich, da kein Elternteil Komplikationen zulassen möchte.

Traditionell wird angenommen, dass eine Person am Morgen fröhlich, ausgeruht, glücklich und fröhlich sein sollte. Aber manchmal fühlen sich die Menschen schon am Morgen überfordert, müde und erschöpft.

Einer der Gründe dafür kann Schlafmangel sein, aber es kommt vor, dass auch nach längerem Schlaf der gleiche Zustand auftritt. Zusätzlich zu morgendlichen Kopfschmerzen können andere Symptome (Übelkeit, Schwindel, Appetitlosigkeit usw.) beobachtet werden, die es Ihnen ermöglichen, die wahre Ursache dieser Manifestationen festzustellen.

Wenn dieser Zustand jeden Morgen auftritt, ist es Zeit, über Ihren Lebensstil und mögliche Krankheiten nachzudenken. Besondere Aufmerksamkeit sollte geschenkt werden, wenn bei einem Kind ein ähnlicher Zustand beobachtet wird. Lass es los und ertrage solche Probleme..

Mögliche äußere Ursachen

Wenn Sie morgens Kopfschmerzen haben, ist dies häufig auf einige Besonderheiten im Leben eines Menschen zurückzuführen. Indem Sie Ihren Tagesablauf und Ihren Lebensrhythmus leicht ändern, können Sie Kopfschmerzen leicht loswerden.

Übermäßiger Kaffeekonsum

Es wird nicht empfohlen, mehr als zwei oder drei Tassen Kaffee pro Tag zu trinken, insbesondere nachts. Die Erregung des Nervensystems nach dem Trinken einer Tasse vor dem Schlafengehen am Morgen kann sich in Form von Kopfschmerzen äußern.

Dies gilt insbesondere für ein Kind, wenn die Eltern es zu früh an dieses Getränk gewöhnen. Es ist besser für ein Kind, ein kindlicheres Getränk zu wählen, und für Erwachsene, ihren Kaffeekonsum etwas zu mildern. Die Symptome verschwinden möglicherweise nicht sofort, aber ihre Intensität ist viel geringer..

Unbequeme Schlafposition

Ein weiterer Grund, warum Kopfschmerzen nach dem Schlafen auftreten können, ist die unangenehme Position während des Schlafes. Dies geschieht aufgrund eines unbequemen Bettes oder einer falschen Schlafposition..

Auch die Wahl eines Kissens sollte bewusst sein: Andernfalls klemmen die Halswirbel die Nerven und lassen nicht genügend Sauerstoff zum Gehirn gelangen, was Schmerzen hervorruft.

Das Bett sollte gleichmäßig mäßig fest sein und das Kissen sollte keine unnatürlichen Nackenkurven erzeugen. Es wird angenommen, dass die optimale und bequemste Schlafposition auf dem Rücken liegt..

Dies ist jedoch nicht die einzig mögliche Option: Hauptsache Komfort, Bequemlichkeit und Entspannung aller Muskeln. Diese Regel ist besonders relevant für die Erhaltung der Gesundheit des Kindes, da solche Zustände in einem frühen Alter eine Haltungskrümmung hervorrufen können.

Wochenendsyndrom

Nicht nur Schlafmangel ist schlecht für den Körper, auch langer Schlaf kann schlecht sein. Es gibt Leute, die es vorziehen, beim ersten Weckerruf nicht aufzustehen, sondern sich noch etwas schlafen zu lassen.

In diesem Fall sinkt der Glukosespiegel im Blut zu stark, was nach dem Schlafen Schmerzen hervorruft. Am Wochenende ist es besser, Folgendes zu tun: Nach dem Aufwachen aufstehen, Übungen machen, sich waschen, ein leichtes Frühstück arrangieren. Wenn Sie danach wieder ein Nickerchen machen möchten, passiert nichts Schlimmes, da der Körper erfrischt wird.

Binge Eating

Überessen ist eine weitere schädliche und Kopfschmerzen verursachende Angewohnheit. Warum es schwer ist, nachts zu essen sowie scharfes, fettiges, salziges und frittiertes Essen zu sich zu nehmen, ist ungesund, man muss es nicht sagen - nur nachts auszuruhen ist für den ganzen Körper und auch für das Verdauungssystem notwendig.

Beim übermäßigen Essen beklagt sich eine Person zusätzlich zu Kopfschmerzen, dass sie krank ist, es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Probleme mit der Haut - auf diese Weise "rächt" sich der Körper an dem Besitzer für schlechte Essgewohnheiten.

Schlechte Gewohnheiten

Schlechte Gewohnheiten betreffen nicht nur die Ernährung, sondern wirken sich auch direkt auf den Schlaf aus, natürlich negativ. Nach der Einnahme alkoholischer Getränke wird das morgendliche Aufwachen nicht spurlos vergehen: Die Person hat Schmerzen und Schwindel, sie ist krank, sie fühlt sich schwach.

So manifestiert sich eine typische Alkoholvergiftung. Was das Rauchen betrifft, können zu Beginn dieser Sucht starke Kopfschmerzen auftreten, aber wenn Sie sich an das Rauchen gewöhnen, verschwinden sie.

Der Körper versucht zuerst zu kämpfen und dem Besitzer zu zeigen, dass die Gewohnheit schlecht ist, aber dann reagiert er nicht mehr.

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher morgens plötzlich Kopfschmerzen hat, kann dies an der Sucht liegen. Ein Raucheranfänger kann sich jedoch nicht morgens, sondern nach dem Rauchen krank fühlen, insbesondere auf nüchternen Magen.

Ein weiterer Punkt, warum morgendliche Kopfschmerzen auftreten, ist Zähneknirschen oder Bruxismus. In 45% der Fälle hatten diejenigen, die sich über Kopfschmerzen am Morgen beschwerten, diese Störung.

Warum eine solche Störung auftritt, ist eine andere Frage: Vielleicht sind Parasiten im Körper oder die emotionale Instabilität einer Person schuld. Es ist notwendig, vor allem mit der Ursache und nicht mit den Symptomen zu kämpfen..

Stress und Überlastung können Kopfschmerzen verursachen.

Wenn die innere Spannung sehr hoch ist, kann eine Person nicht normal schlafen bzw. fühlt sich nach dem Aufwachen nicht ausgeruht.

Manchmal führt ständiger Stress zu Schlaflosigkeit, die noch schwieriger zu bewältigen ist, sodass die Lösung von Problemen nicht auf später verschoben werden muss..

Bei einem Kind können ähnliche Symptome beobachtet werden, wenn sich der Lebensstil ändert (Übergang vom Kindergarten zur Schule, Hausaufgaben machen, Zeit für Ruhe), wenn es sich noch nicht an neue Bedingungen angepasst hat.

Viele psychosomatische Erkrankungen entstehen durch normalen Stress und ungelöste Probleme. Sobald Sie sich morgens krank fühlen, Angst verspüren, sich Ihre Stimmung verschlechtert und Ihr Kopf schmerzt, ruhen Sie sich ein paar Tage aus, damit Sie nicht lange arbeiten können..

Manchmal tut der Kopf sogar nicht morgens weh, sondern genau zum Zeitpunkt des Schlafes, weshalb die Person aufwacht. Solche Symptome können auf psychische Störungen oder andere schwerwiegende Erkrankungen hinweisen. Daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich..

Gesundheitsprobleme

Nicht nur der Tagesablauf oder einige Gewohnheiten können das Einsetzen von Schmerzen nach dem Schlafen beeinflussen, sondern auch einige Krankheiten. Normalerweise werden bei Krankheiten auch andere Symptome beobachtet:

Bei Migräne hat nur ein kleiner Teil der Menschen nur morgens Schmerzen, aber dies passiert auch. In diesem Fall fühlt sich eine Person schwach, schwindelig und erbricht sich.

Wenn Sie das Arzneimittel nicht rechtzeitig einnehmen, können Sie Ihre Arbeitsfähigkeit für längere Zeit verlieren. Entgegen der Meinung, dass dies eine Krankheit von Erwachsenen ist und ein Kind unter dem Einfluss einiger provozierender Faktoren Migräne entwickeln kann.

Gehirnerschütterung

Bei einer Gehirnerschütterung oder einer Verletzung des Gehirns kann der Kopf nicht sofort, sondern einige Zeit nach der Verletzung weh tun, und am Morgen verschwinden diese Schmerzen nicht, sondern verstärken sich sogar. Gleichzeitig ist die Person krank. Schwindel, Koordinationsprobleme und Wahrnehmungsstörungen verhindern, dass Sie das Problem ignorieren.

Hirntumoren

Bei Hirntumoren tut der Kopf morgens weh. Gleichzeitig ist die Person auch sehr krank. Zwischen solchen morgendlichen Anfällen fühlt sich der Patient wohl, daher wird die Krankheit häufig zu einem späten Zeitpunkt erkannt. Sogar ein Kind kann Tumorprozesse haben, daher ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen und einen Arzt zu konsultieren.

Vergiftung

Im Falle einer Vergiftung ist es wahrscheinlich, dass morgens Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten und nach dem Erbrechen eine gewisse Erleichterung eintritt. Manchmal manifestiert sich eine Allergie oder individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Lebensmittel auf ähnliche Weise.

Erkältungen

Ganz am Anfang von Erkältungen und Viruserkrankungen treten morgendliche Kopfschmerzen auf. In diesem Fall ist der kranke Person übel, der Appetit verschwindet, Schwäche und Schläfrigkeit werden beobachtet.

Wenig später sind ein Temperaturanstieg, eine laufende Nase, ein Husten und andere bekannte Symptome erkennbar. Solche Schmerzen werden Sie nicht jeden Morgen stören: Mit einer optimalen Behandlung ist das Problem innerhalb einer Woche gelöst.

Der Kopf schmerzt nach dem Schlafen und mit einer Reihe anderer Krankheiten: Meningitis, Arteriitis temporalis, Glaukom, erhöhter Hirndruck, Infektionen.

Krankheiten können am schwerwiegendsten sein, daher sollte der Arzt nicht auf eine Gelegenheit warten und die Reise verschieben: Jede Krankheit sollte frühzeitig besser behandelt werden.

Was zu tun ist?

Es ist sinnlos, Schmerzen zu beseitigen, ohne die Ursache zu identifizieren. Wenn jeden Morgen Schmerzen auftreten und eine Person nur Schmerzmittel einnimmt, reagiert der Körper eines Tages nicht mehr auf Medikamente.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt konsultieren, Tests durchführen und alle Diagnoseverfahren durchlaufen.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die optimale Behandlung und bewertet alle Nebenwirkungen einer bestimmten Behandlungsmethode, mögliche Risiken und individuelle Merkmale des Patienten.

In einigen Fällen kann sich der Patient selbst helfen. Um morgens Kopfschmerzen zu vermeiden, benötigen Sie:

  • schlechte Gewohnheiten loswerden,
  • Halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung (Ernährung und Lebensmittel sind wichtig),
  • Schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag,
  • Beschränken Sie das Fernsehen auf 2 Stunden pro Tag (besonders wichtig für ein Kind).,
  • Während der Arbeit am Computer jede Stunde ausruhen (45 Minuten - Arbeit, 15 Minuten - Pause),
  • Schützen Sie die Augen vor der hellen Sonne,
  • Machen Sie jeden Tag Spaziergänge an der frischen Luft,
  • Sport treiben (als Option Tanz, Yoga - jede körperliche Aktivität ist nützlich).

Dieses Verhalten beseitigt alle provozierenden Faktoren von Kopfschmerzen. Wenn Sie auch bei einem solchen Lebensrhythmus am Morgen Kopfschmerzen haben, müssen Sie dringend einen Spezialisten aufsuchen.

Warum tut der Kopf morgens weh? Diskussion auf LiveInternet

Um Kopfschmerzen nach dem Schlafen zu lindern oder loszuwerden, müssen Sie Mittel auswählen, die von der Ursache abhängen sollten. Wenn die Kopfschmerzen am Morgen chronisch sind und Ihr Kopf nach dem Schlafen auf einem unbequemen Boden schmerzt, sind dies völlig andere Gründe - im ersten Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen, und im zweiten Fall können Sie perfekt mit Hausmitteln gegen Kopfschmerzen umgehen.

Im Folgenden sind die Hauptgründe für das Aufwachen mit Kopfschmerzen aufgeführt

Andere Faktoren, die zum Auftreten von Kopfschmerzen beim Erwachen beitragen, sind:

  • niedrige Blutspiegel natürlicher Schmerzmittel zwischen 4 Uhr morgens und 8 Uhr morgens;
  • das Vorhandensein von Stylingprodukten auf dem Haar während des Schlafes;
  • koffeinhaltige Getränke vor dem Schlafengehen trinken;
  • Mangel an Aufnahme von Koffein im Körper bei Vorhandensein einer entwickelten Gewohnheit seiner regelmäßigen Verwendung;
  • übermäßiger Schlaf. Der dadurch verursachte Schmerz wird als Wochenendmigräne bezeichnet. Es tritt aufgrund der Anreicherung von Serotonin im Körper auf;
  • Schlafmangel in der Nacht.

Manchmal kann nur der Arzt herausfinden, warum der Kopf morgens schmerzt. Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Störungen des Schlafmusters eine solche Erkrankung auftritt in:

  • vorheriges Trauma, Infektion oder Vergiftung des Gehirns;
  • Menschen, die an latenten oder offenen Krankheiten wie vegetativ-vaskulärer Dystonie, Bluthochdruck, zervikaler Osteochondrose usw. leiden..

Beim übermäßigen Essen beklagt sich eine Person zusätzlich zu Kopfschmerzen, dass sie krank ist, es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Hautprobleme - so "rächt" sich der Körper an dem Besitzer für schlechte Essgewohnheiten.

Schlechte Gewohnheiten

Schlechte Gewohnheiten betreffen nicht nur die Ernährung, sondern wirken sich auch direkt auf den Schlaf aus, natürlich negativ. Nach der Einnahme alkoholischer Getränke wird das morgendliche Aufwachen nicht spurlos vergehen: Die Person hat Schmerzen und Schwindel, sie ist krank, sie fühlt sich schwach.

So manifestiert sich eine typische Alkoholvergiftung. Was das Rauchen betrifft, können zu Beginn dieser Sucht starke Kopfschmerzen auftreten, aber wenn Sie sich an das Rauchen gewöhnen, verschwinden sie.

Der Körper versucht zuerst zu kämpfen und dem Besitzer zu zeigen, dass die Gewohnheit schlecht ist, aber dann reagiert er nicht mehr.

Wenn ein Kind oder ein Jugendlicher morgens plötzlich Kopfschmerzen hat, kann dies an der Sucht liegen. Ein Raucheranfänger kann sich jedoch nicht morgens, sondern nach dem Rauchen krank fühlen, insbesondere auf nüchternen Magen.

Es ist sehr einfach, Schmerzen zu lindern, wenn Sie Ihren Whisky mit „Zvezdochka“ -Balsam massieren. Sie können die folgenden Medikamente auch selbst einnehmen:

Sie sollten zuerst die Gebrauchsanweisung lesen. Selbstmedikation ist nur möglich, wenn die Schmerzen selten sind und eine offensichtliche Ursache haben. Die Regelmäßigkeit und hohe Intensität der Kopfschmerzen erfordert eine obligatorische Konsultation eines Arztes. Wenn der Patient ins Krankenhaus geht, werden ihm normalerweise Medikamente verschrieben:

  • Normalisierung des Schlafes;
  • Kopfschmerzen lindern.

1) Fernsehen sollte auf zwei Stunden pro Tag begrenzt sein.

Wenn eine Person, die einen gesunden Lebensstil führt und in entspannter Position auf einer orthopädischen Matratze schläft, morgens unter Kopfschmerzen leidet, ist dies alarmierend. In solchen Situationen wird medizinischen Mitarbeitern empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung der Apotheke zu unterziehen, um das Vorhandensein schwerwiegender pathologischer Prozesse im Körper auszuschließen..

Ein schlechtes morgendliches Wohlbefinden einer Person, das sich morgens in Kopfschmerzen äußert, kann auf das Auftreten der folgenden systemischen Erkrankungen hinweisen:

  • Atherosklerose der Schädelgefäße;
  • intrakranielles Hypertonie-Syndrom;
  • Tumorprozesse des Gehirns;
  • verbleibende Hämatome nach einer Kopfverletzung;
  • Glaukom oder andere Augenkrankheiten;
  • Mittelohrentzündung und andere Ohrenkrankheiten;
  • Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung;
  • temporale Arteriitis;
  • hormonelle Störung;
  • Eisenmangelanämie.

Eine Migräne ist ein starker pochender Kopfschmerz, der häufig im Orbit lokalisiert ist. Normalerweise ist es durch einseitigen Schmerz gekennzeichnet, aber von Zeit zu Zeit wechselt die Seite des Schmerzes die Stelle.
Mi..

- Längere Muskelspannung (unsachgemäße Übung). Spannungskopfschmerzen sind durch ein ständiges Gefühl der Schwere im Hinterkopf und in der Stirn gekennzeichnet. Ein längerer Aufenthalt des Kopfes in einer Position (z. B. während der Arbeit am Schreibtisch, während eines anstrengenden körperlichen Trainings), die Notwendigkeit einer längeren Konzentration der Aufmerksamkeit, Überlastung und Erregung verursachen Schmerzen. Gleichzeitig klagen Patienten über das Gefühl eines imaginären Kopfschmuckes, der den Kopf zusammendrückt. Patienten berichten häufig über das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Stirn-, Kronen- oder Hinterhauptbereich sowie über Gänsehaut und Kribbeln. Der Schmerz ist normalerweise mild. Unangenehme Empfindungen treten im Bereich der Muskeln der Schläfen, der Stirn, des Nackens und des Nackens auf. Es wird eine übermäßige Spannung dieser Muskeln festgestellt, manchmal gibt es Robben, die sich berühren und Schmerzen verursachen. Druck auf die Muskeln führt zu vermehrten Kopfschmerzen, der Patient klagt über Schwindel und Kopfgeräusche. In einigen Fällen berichten Patienten jedoch über Kopfschmerzen ohne eine solche Exposition. In einigen Fällen hilft eine Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule, die Schmerzintensität zu verringern.

Solche Schmerzen sind normalerweise bilateral und treten an verschiedenen Stellen auf. Übelkeit und Erbrechen treten fast nie auf. Ärzte glauben, dass die Ursache für solche Schmerzen eine aktive und anhaltende Muskelkontraktion infolge von emotionalem Stress und Konzentration ist..

10) Das Wichtigste ist die Einnahme von Transverol!

Starke Kopfschmerzen und Fieber

Schmerzen im unteren Rücken jeden Morgen oder im Liegen während des Tages

Rückenschmerzen am Morgen verursachen

Was tun, wenn ein Zahn weh tut und sehr schlimm?

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft - Ursachen, Behandlung

Warum hat ein Kind Kopfschmerzen??

Es wird angenommen, dass Kopfschmerzen eine Krankheit von Erwachsenen sind und dass ein kleines Kind keine Kopfschmerzen haben kann und sollte. In jüngster Zeit wenden sich Eltern jedoch häufig an Neurologen, weil das Kind Kopfschmerzen hat. Und wenn das Baby zu diesem Zeitpunkt keine Körpervergiftung oder keinen akuten Entzündungsprozess hat, liegt die Ursache der Kopfschmerzen normalerweise in den folgenden Situationen.

Psycho-emotionale Überlastung. Dies gilt normalerweise für Schulkinder: Starke Lernbelastungen verursachen übermäßigen psycho-emotionalen Stress, der sich in Form von Kopfschmerzen bemerkbar macht. In diesem Fall hilft ein Tee aus beruhigenden Kräutern oder ein entspannendes Bad dem Kind. Einige Kinder werden durch leichtes Streicheln und Reiben von Hals und Kopf unterstützt. Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, kann auch eine warme Kompresse am Hinterkopf oder eine kalte Kompresse an der Stirn helfen, den Zustand zu lindern..

Erhöhter Hirndruck. Wenn dies der Fall ist, hat das Kind Kopfschmerzen, normalerweise nachts oder morgens, und es kann oft gegen 4-5 Uhr morgens aufwachen (der Zeitraum, in dem am meisten Liquor cerebrospinalis produziert wird). Die Eltern sind ratlos: Es scheint, dass das Kind nachts eine gute Pause einlegen und morgens kräftig sein sollte, aber es wacht erschöpft auf, mit Kopfschmerzen, aber ohne Fieber. In diesem Fall hilft das Trinken von Infusionen mit Diuretika normalerweise, den erhöhten Hirndruck bei einem Kind zu verringern, aber nur ein Arzt sollte eine Behandlung verschreiben.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, wenn es sich lange und häufig in einer bestimmten Position befindet (z. B. am Schreibtisch oder Computer sitzen, lesen), können wir über Probleme der Halswirbelsäule und Haltungsstörungen sprechen. In dieser Position drücken falsch positionierte Wirbel auf die Nervenenden der oberen Wirbelsäule und verursachen dadurch Kopfschmerzen. In diesem Fall sollten Sie sich der manuellen Therapie zuwenden - die Wirbel fallen in Position und die Schmerzen verschwinden ohne den Einsatz von Medikamenten.

Wenn ein Kind Kopfschmerzen hat, fragen sich die Eltern oft, ob sie ihm Schmerzmittel geben sollen. Erstens ist es besser, nicht-medikamentöse Mittel zu verwenden (ruhige Ruhe, süße Getränke, zum Beispiel Tee). Wenn sich das Baby nicht besser fühlt, können Sie das übliche Citramon geben.
Viele Menschen wissen, dass Kopfschmerzen nicht toleriert werden können, da sie das Nervensystem negativ beeinflussen. Wenn ein Kind häufig Kopfschmerzen hat, kann es weinerlich und gereizt werden, schlecht schlafen und Informationen aufnehmen. Nehmen Sie daher auch kleinere Beschwerden Ihres Kindes ernst und achten Sie stets auf sein Wohlbefinden..

Weitere Informationen Über Migräne