Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Die Hauptkopfschmerzen und Migräne Schmerzen im Tempel Wie man qualvolle Schmerzen in den Schläfen loswird?

Jeder Mensch kennt Kopfschmerzen aus erster Hand. Aber nicht jeder ist mit starken, durchdringenden Schmerzen in den Schläfen konfrontiert, die nicht toleriert werden können. Der Artikel informiert Sie über die Ursachen von Kopfschmerzen im Temporallappen und darüber, wie Sie Ihren Zustand lindern können.

Die Art der Kopfschmerzen im Tempelbereich

Kopfschmerzen in den Schläfen haben in ihren Erscheinungsformen einen vielfältigen Charakter.

Ordnen Sie die akute und chronische Form dieser Pathologie zu.

Akuter Schmerz tritt aufgrund der Wirkung eines exogenen Faktors auf und ist nicht mit einem pathologischen Prozess verbunden. Die Symptome werden durch Schmerzmittel schnell gelindert.

Chronische Kopfschmerzen treten regelmäßig auf und dauern lange an. Es wird durch endogene Ursachen verursacht.

Darüber hinaus werden Temporallappenkopfschmerzen in primäre und sekundäre unterteilt.

Es wird primär, wenn es als separates Symptom oder als Reaktion auf einen Reiz wirkt..

Ein sekundärer Kopfschmerz ist eine Folge einer anderen Krankheit.

Die zeitlichen Kopfschmerzen sind wie folgt:

  • Einseitig - Schmerz ist entweder in der rechten oder linken Schläfe lokalisiert;
  • Doppelseitig - beide Schläfen tun weh;
  • Pochen;
  • Schießen;
  • Drücken - der Patient spürt starken Druck auf die rechte und linke Schläfe;
  • Dumm;
  • Scharf;
  • Kurzfristig - der Angriff dauert nur wenige Minuten.
  • Langfristig - Schmerzen quälen eine Person stunden- oder tagelang.

Ursachen für zeitliche Schmerzen

Schmerzen in den Schläfen werden durch zwei Gruppen von Faktoren verursacht - exogen und endogen.

Endogene Ursachen:

  1. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, besteht das Risiko eines erhöhten Hirndrucks.
  2. Ein starker und anhaltender Blutdruckanstieg verursacht starke Schmerzen in den Schläfen.
  3. Altersbedingte Metamorphose des Gefäßsystems, verminderte Elastizität der Kapillaren.
  4. Migräne. Erscheint am Morgen nach dem Aufwachen. Tritt sowohl auf einer als auch auf beiden Seiten auf. Zusammen mit dem Temporallappen-Schmerzsyndrom gibt es Schmerzen in den Augen, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und lauten Geräuschen. Eine Zunahme der Schmerzen beim Gehen und bei körperlicher Aktivität ist möglich. Hält bis zu mehreren Tagen an.
  5. Mechanische Kopfverletzungen - Schläge, Gehirnerschütterungen verursachen immer starke zeitliche Schmerzen.
  6. Schwere Vasokonstriktion oder schlechte Durchblutung des Gehirns.
  7. Gutartige oder bösartige Tumoren. Jedes Neoplasma hat eine komprimierende Wirkung. Bösartige Tumoren verursachen Vergiftungen und Metastasen.
  8. Phäochromozytom der Nebennieren. Die erhöhte Konzentration des Hormons Adrenalin verursacht starke Schmerzen im Temporallappen. Dies geht einher mit Übelkeit, Schwitzen und häufiger Blässe..
  9. Probleme mit der Funktion der Nebennieren oder Hypophysen. Gleichzeitig steigt der Spiegel des Stresshormons Cortisol im Blut stark an. Seine Wirkung verursacht zeitliche Kopfschmerzen.
  10. Wenn keine Verstöße des Herz-Kreislauf- und Nervensystems festgestellt wurden, der Patient jedoch noch Schläfen hat, sollte er auf das Vorhandensein von Pathologien des Kiefergelenks untersucht werden. Sie werden von knirschenden Zähnen und einem erhöhten Kieferton begleitet.
  11. Schäden, Entzündungen oder Verletzungen des Trigeminusnervs verursachen häufig Kopfschmerzen in den Schläfen. Probleme mit ihm treten nach Nackenerkrankungen oder Wirbelsäulentrauma auf. Dies kann Rauscheffekte hinzufügen.
  12. Eingeklemmte Nerven.
  13. Anämie. Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozyten) führt zu einer zerebralen Hypoxie. Bei Anämie verliert der Schmerz im Liegen an Intensität.
  14. Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft, der Menopause oder des prämenstruellen Syndroms gehen auch mit Kopfschmerzen in den Schläfen einher, hauptsächlich auf der rechten Seite.
  15. Eine bakterielle oder virale Infektion verursacht Kopfschmerzen in den Schläfen. Seine Intensität nimmt mit der Entwicklung der Krankheit zu. Dies geschieht mit Sinusitis, Meningitis, Grippe, Halsschmerzen.
  16. Zahnprobleme. Bei Neuralgie oder Pulpitis eines Zahns können Schmerzen in den Schläfenbereich des Kopfes ausstrahlen, insbesondere wenn Weisheitszähne betroffen sind. Die Schmerzen werden beim Kauen schlimmer.
  17. Akute oder chronische Erkrankungen der HNO-Organe. Adenoiditis verursacht oft starke Schmerzen in den Schläfen. Am häufigsten sind Kinder diesem pathologischen Zustand ausgesetzt..
  18. Abnahme der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. In diesem Fall wird der Schmerz in den Schläfen stumpf oder schmerzt. Es gibt Verstöße gegen die akustischen und visuellen Analysegeräte.
  19. Erhöhung der üblichen Indikatoren für den Hirndruck. Es wird von Tinnitus begleitet. Meistens bei übergewichtigen Menschen.
  20. Verminderter Tonus venöser oder arterieller Gefäße. Gleichzeitig werden Kopfschmerzen im Schläfenbereich auf den Rücken und andere Bereiche des Kopfes übertragen. Manchmal ist ein Gefühlsverlust in den Gliedmaßen zu spüren.
  21. Wenn eine Person Kopfschmerzen in den Schläfen hat, kann dies auf eine Entzündung der Epidermis der Schläfen- oder Halsschlagader (Schläfenarteriitis) hinweisen. Tritt im Alter auf. Es ist begleitet von pochenden Schmerzen, Hyperthermie. Erschwert beim Sprechen, Kauen, Liegen, Berühren der Schläfen. Intensiviert in den Abend- und Nachtstunden.
  22. Zeitliche Schmerzen sind eine plötzliche Weigerung, nach längerem Gebrauch Alkohol zu trinken.
  23. Die Entwicklung von Atherosklerose wird zur Schmerzquelle in den Schläfen. Die Gehirngefäße sind von überschüssigem Cholesterin betroffen und reduzieren ihre Fläche. Es verursacht drückende oder pochende Schmerzen in den Schläfen, Funktionsstörungen des Herzens, Müdigkeit.
  24. Vegetative Pathologien, vegetative Gefäßdystonie.

Externe Faktoren, die Kopfschmerzen in den Schläfen verursachen

Exogene Faktoren:

  • Längerer Stress oder Überlastung;

In diesem Fall drückt oder schmerzt der Schmerz;

  • Längerer Hunger oder strenge Diät;
  • Schlafstörung;
  • Übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die Mononatriumglutamat (Pommes, Saucen, Gewürze) oder Nitrite (Schokolade, Fast Food, geräuchertes Fleisch) enthalten;

Diese Chemikalie reichert sich im Körper an und verursacht Schmerzen im Frontal- und Temporalbereich.

  • Vergiftung mit chemischen Verbindungen. Schmerzen in den Schläfen treten auf beiden Seiten auf und gehen mit Druck im Hinterkopf und in der Stirn einher. Schwere Vergiftungen können chronische Schmerzen verursachen.
  • Reaktion auf neue klimatische Bedingungen oder Wetteränderungen, meteorologische Abhängigkeit;
  • Aufstieg in große Höhen. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Wenn der exogene Faktor eliminiert wird, hört der Schmerz normalerweise auf.

Wie man Kopfschmerzen in den Schläfen loswird?

Wenn nach Eliminierung des externen Faktors die Schmerzattacken in den Schläfen nicht aufgehört haben, wenn die zeitlichen Schmerzen lang und intensiv sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, müssen Sie sich zur Untersuchung und Beratung an einen qualifizierten Arzt wenden. Ein Neurologe oder lokaler Therapeut wird hier helfen.

Medikamente

Abhängig von der Grundursache verschreiben Spezialisten Analgetika, Diuretika, nichtsteroidale, antibakterielle, Sulfonamid- und blutdrucksenkende Medikamente. Manchmal benötigt eine Person Medikamente, um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern oder den Hirndruck zu regulieren.

Von Schmerzmitteln sind dies "Nurofen", "Ibuprofen". Sie lindern kurzfristige Kopfschmerzen.

Und "Amigrenin", "Zomog" lindern das starke Schmerzsyndrom.

Von Diuretikum - "Glycerin" oder "Diacarb". Diese Medikamente helfen, den Hirndruck zu senken.

Aus nichtsteroidal - "Tempalgin", "Clofezon". Hilft bei Migräne oder Schmerzen, die durch exogene Ursachen verursacht werden.

Antibakteriell - "Ingalipt" oder "Streptocid". Ähnliche Arzneimittel sind für virale oder bakterielle Infektionen angezeigt..

"Enalapril", "Anaprilin", "Nifedipin" senken den Blutdruck.

"Picamilon", "Cavinton" normalisieren den niedrigen Schädeldruck.

Zuhause

Wenn während eines schmerzhaften Anfalls keine Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung besteht, können Sie Ihren Zustand durch eine Kontrastdusche oder ein warmes Bad lindern. Falls gewünscht, fügen Sie dort Tannennadeln oder Salz hinzu. Dies stellt die Durchblutung wieder her und lindert Schmerzen. Darüber hinaus ist Wasser ein ausgezeichnetes Entspannungsmittel. Es hat reinigende und verjüngende Eigenschaften.

Es ist nützlich, eine halbe Stunde zu Fuß zu gehen. Es wird das Blut mit Sauerstoff sättigen, Stress abbauen und die Durchblutung aller Körperteile wiederherstellen..

Eine Kopfmassage hat sich bewährt. Falls gewünscht, wird dabei ätherisches Öl aufgetragen. Sie müssen eine bequeme Position einnehmen und Ihren Kopf leicht mit den Fingerspitzen massieren. Beginnen Sie die Massage am besten an der schmerzhaftesten Stelle. Jeder Punkt muss 5 Minuten lang massiert werden. Dann müssen Sie die verbleibenden Zonen erfassen. Es ist nützlich, sich nach dem Massagevorgang eine Weile hinzulegen..

Es muss mehrmals am Tag durchgeführt werden..

In Abwesenheit von Bluthochdruck wird empfohlen, heißen Kaffee oder Tee zu trinken.

Wenn keine der Methoden funktioniert, sollten Sie versuchen, einfach ins Bett zu gehen. Schlaf stellt das Nervensystem, die Psyche wieder her, baut Stress ab und normalisiert den Hormonspiegel.

Hausmittel

Sie sind wirksam bei kurzfristigen Kopfschmerzen. Bei sekundären Kopfschmerzen lindern alternative Methoden das Symptom nur vorübergehend..

Dazu gehören Inhalationen, Kräuter, Massagen, die Verwendung verschiedener Abkochungen, Kompressen.

Aus Kräutern ist Tee auf Basis von Kamille, Minze, Ingwer, Zitronenmelisse und Zimt perfekt. Sie wirken entspannend.

Ein schneller Effekt wird erzielt, wenn Lindenkochung verwendet wird.

Sie können eine Kompresse aus Kohlblättern machen. Zerknittern Sie sie, befestigen Sie sie an der Schläfenregion und sichern Sie sie mit einem Verband.

Für Menschen mit Kopfschmerzen im Tempelbereich ist es gut, den Duft von Pfefferminze und Lavendelöl zu atmen. Außerdem wird empfohlen, den Tempelbereich zu reiben..

Es muss jedoch beachtet werden, dass dies den gewünschten Effekt nur in moderaten Dosen bringt..

Bei pulsierenden Schmerzen ist es effektiv, Zitronenschale auf die rechte und linke Schläfe aufzutragen.

Um Kopfschmerzen des Temporallappens zu lindern, müssen Sie Kartoffel-, Rote-Bete- oder Karottensaft herstellen. Trinken Sie zweimal täglich ein halbes Glas.

Während der Schwangerschaft bei zeitlichen Kopfschmerzen ist es besser, anstelle von koffeinhaltigen Getränken eine Infusion von Hagebutten zu trinken.

Wenn die Schmerzen in den Schläfen lange Zeit quälen, wird empfohlen, den Wollstoff mit Pflanzenöl und Essiglösung zu befeuchten und an den vorderen und temporalen Teilen des Kopfes zu befestigen.

Tipps zur Vorbeugung von Temporallappenschmerzen

  • Einhaltung der Arbeitsweise und Ruhe;
  • Entspannung, Meditation;
  • Einen aktiven Lebensstil führen;
  • Regelmäßige geplante medizinische Untersuchungen und Labortests;
  • Rechtzeitige Behandlung neurologischer Erkrankungen;
  • Richtige Ernährung mit einer moderaten Menge an fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken;
  • Einführung in die Ernährung von Kräutertee;
  • Eine gesunde Nachtruhe für 8 Stunden.

Ein harmonisches Regime von Arbeit und Ruhe, die Fähigkeit, mit Stress umzugehen, der Einsatz verschiedener Volksheilmittel, regelmäßige Bewegung, rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung chronischer und begleitender Krankheiten tragen dazu bei, Schmerzen in den Schläfen schnell und dauerhaft loszuwerden.

Kopfschmerzen, Schläfen tun weh: Was tun? Ursachen, Symptome und Behandlung

Fast jeder hatte Kopfschmerzen in seinem Leben, und die meisten von ihnen haben sie oft. Wenn es klein ist, ist es kein sehr ernstes Ärgernis, das durch ein rezeptfreies Schmerzmittel, etwas Essen, Kaffee oder Ruhe gelindert wird. Wenn die Kopfschmerzen jedoch zu stark oder ungewöhnlich sind, haben Sie möglicherweise Angst vor einem Schlaganfall, Tumoren oder Blutgerinnseln. Glücklicherweise sind solche Probleme selten. Was tun, wenn der Kopf schmerzt (Schmerzen in den Schläfen)? Sie müssen wissen, wann es sich um einen Notfall handelt.

Was verursacht Kopfschmerzen??

Ärzte verstehen nicht ganz, was die meisten Kopfschmerzen verursacht. Sie wissen, dass das Gehirngewebe und der Schädel niemals dafür verantwortlich sind, da diese Körperteile keine Nerven haben, die Schmerzen registrieren. Aber Blutgefäße in Kopf und Hals können Unbehagen signalisieren, ebenso wie die Gewebe und Nerven, die sich im Gehirn befinden. Kopfhaut, Nasennebenhöhlenentzündung, Zähne, Muskeln und Gelenke des Halses können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen.

Wann man sich Sorgen macht?

Was tun, wenn Sie Kopfschmerzen in den Schläfen haben? Sie können auf sich selbst aufpassen, um die Beschwerden zu minimieren. Einige Kopfschmerzen erfordern jedoch dringend ärztliche Hilfe. Im Folgenden finden Sie einige Warnzeichen, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit machen sollten. Sie umfassen Folgendes:

  • anhaltende Kopfschmerzen, die sich nach 50 Jahren entwickeln;
  • eine signifikante Veränderung im Muster Ihrer Kopfschmerzen;
  • ungewöhnlich starke Schmerzen;
  • wenn es mit Husten oder Bewegung zunimmt;
  • wenn es ständig zunimmt;
  • wenn es Veränderungen im Verhalten oder in der kognitiven Funktion verursacht;
  • Kopfschmerzen mit Fieber, Nackenverspannungen, Geistesabwesenheit, verminderter Wachsamkeit oder Gedächtnisschwäche oder neurologischen Symptomen (wie verschwommenes Sehen, Sprachstörungen, Schwäche, Taubheit oder Krampfanfälle);
  • Beschwerden, begleitet von schmerzhafter Rötung der Augen;
  • Empfindungen nach dem Aufprall;
  • Schmerzen, die die normalen täglichen Aktivitäten beeinträchtigen;
  • das erscheint plötzlich, besonders wenn sie dich nachts wecken;
  • bei Patienten mit Krebs oder mit einem geschwächten Immunsystem.

Arten von Kopfschmerzen

Es gibt über 300 Arten von Kopfschmerzen, aber nur etwa 10% von ihnen haben eine bekannte Ursache. Andere werden als primär bezeichnet. Also tut der Kopf weh und der Whisky zerquetscht. Was zu tun ist? Zunächst sollten Sie die Ursachen der Krankheit herausfinden..

Spannungskopfschmerzen

Was tun, wenn Sie Kopfschmerzen in den Schläfen haben? Zunächst ist davon auszugehen, dass die Empfindungen aus Spannungen entstanden sind. Dies geschieht bei etwa drei von vier Erwachsenen. Spannungskopfschmerzen sind am häufigsten. In den meisten Fällen werden sie als leicht bis mittelschwer eingestuft und treten selten auf. Einige Menschen haben jedoch starke Beschwerden, andere drei- oder viermal pro Woche..

Ein typischer Spannungskopfschmerz verursacht einen drückenden, einschränkenden Schmerz in beiden Schläfen. Menschen können fühlen, dass der Kopf in einem Laster ist. Die Schultern und der Nacken können ebenfalls problematisch sein. Einige Spannungskopfschmerzen können durch Müdigkeit, emotionalen Stress oder Muskel- oder Gelenkprobleme im Nacken oder Kiefer verursacht werden. Sie können zwischen 20 Minuten und zwei Stunden dauern. Was tun, wenn Sie aufgrund von Verspannungen Kopfschmerzen in den Schläfen haben??

Wenn Sie gelegentlich Kopfschmerzen haben, können Sie diese selbst loswerden. Over-the-Counter-Schmerzmittel wie Analgin und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nurofen, Ibuprofen, Aspirin) helfen oft sehr schnell. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen auf dem Etikett und nehmen Sie niemals mehr als nötig. Zusätzlich zu den Medikamenten hilft ein Heizkissen oder eine warme Dusche. Manche Menschen fühlen sich nach einer Mahlzeit oder einem leichten Snack besser.

Wie man es loswird?

Sie haben also Kopfschmerzen (Kopfschmerzen). Was ist, wenn es durch Überspannung verursacht wird? Wenn Sie häufig an solchen Beschwerden leiden, versuchen Sie, die Ursachen zu ermitteln, um sie zu vermeiden. Übertreiben Sie es nicht und lassen Sie keine Mahlzeiten aus. Entdecken Sie verschiedene Entspannungstechniken. Yoga ist besonders vorteilhaft, weil es sowohl Ihren Geist als auch Ihre Nackenmuskulatur entspannen kann..

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, kann Ihr Arzt Ihnen stärkere Schmerzmittel oder Physiotherapie verschreiben. Viele Menschen mit wiederkehrenden Spannungskopfschmerzen können Anfälle verhindern, indem sie ein trizyklisches Antidepressivum einnehmen. Glücklicherweise helfen einfache Methoden den meisten Betroffenen..

Migräne

Dieses Problem ist eine häufige Ursache für Kopfschmerzen und Druck auf die Schläfen. Migräne ist seltener als Spannungskopfschmerzen, aber normalerweise viel schwerer. Dieser Zustand ist bei Frauen zwei- bis dreimal häufiger als bei Männern. Einige Studien haben ein um 42% erhöhtes Risiko für Herzinfarkte mit Migräne berichtet.

Neurologen glauben, dass Migräne durch Veränderungen im Gehirnkreislauf und in der Aktivität von Nervenzellen verursacht wird. In 70% der Fälle spielt die Genetik eine Rolle - Schmerzpatienten haben oft mindestens einen nahen Verwandten mit demselben Problem.

Obwohl Migräne ohne Vorwarnung auftreten kann, werden sie häufig durch bestimmte Ursachen verursacht. Diese Faktoren variieren von Person zu Person. Aber jeder, der krank ist, hat oft ein Gespür für gemeinsame Ursachen..

Die Hauptfaktoren, die Migräne verursachen, sind:

  • Wetterwechsel: erhöhte Luftfeuchtigkeit, Wärme.
  • Schlafmangel oder Übermaß.
  • Ermüden.
  • Emotionaler Stress.
  • Sensorische Auslöser: helle oder flackernde Lichter, laute Geräusche, starke Gerüche.

Darüber hinaus können auch ernährungsphysiologische Eigenschaften die Gründe sein:

  • Mangel an Nahrung für eine lange Zeit;
  • Alkohol, insbesondere Rotwein;
  • Schokolade;
  • Nitrate in geräuchertem Fleisch und Fisch;
  • gereifter Käse;
  • Erhöhung oder Verringerung der Koffeinmenge;
  • Lebensmittelzusatzstoff MSG (häufig in asiatischen Lebensmitteln und Fertiggerichten enthalten).

Migräne beginnt oft abends oder im Schlaf. In einigen Fällen gehen Anfällen mehrere Stunden Müdigkeit, Depression und Trägheit, Reizbarkeit und Angst voraus. Da die Symptome sehr unterschiedlich sind, glaubt mindestens die Hälfte aller Betroffenen, Spannungskopfschmerzen zu haben..

Ungefähr 20% der Migräne beginnen mit einem oder mehreren neurologischen Symptomen, die als Aura bezeichnet werden. Visuelle Manifestationen sind am häufigsten. Dies kann das Auftreten von Lichthöfen, Glitzer- oder Blinklichtern, Wellenlinien und sogar vorübergehenden Sehverlust umfassen. Die Aura kann auch Taubheitsgefühl oder Kribbeln auf einer Körperseite verursachen, insbesondere im Gesicht oder in der Hand. Einige Betroffene haben Symptome ohne Kopfschmerzen. Sie denken oft, sie haben einen Schlaganfall, keine Migräne..

In der Regel sind Schmerzen auf einer Seite des Kopfes zu spüren, die häufig um das Auge und die Schläfe beginnen, bevor sie sich auf den Hinterkopf ausbreiten. Die Empfindungen sind oft schwer und werden als pochend oder "explosiv" beschrieben. Übelkeit ist auch häufig und viele Menschen haben tränende Augen, eine laufende Nase oder eine verstopfte Nase. Wenn diese Symptome spürbar sind, können sie zu einer falsch diagnostizierten Sinusitis führen..

Was tun, wenn die rechte Schläfe des Kopfes schmerzt? Ohne wirksame Behandlung dauern Anfälle normalerweise vier bis 24 Stunden. Wenn Sie an Migräne leiden, sind sogar vier Stunden zu lang, weshalb eine frühzeitige Behandlung so wichtig ist.

Wenn Sie frühzeitig Migränesymptome feststellen, können Sie diese mit rezeptfreien Schmerzmitteln kontrollieren. Aspirin, Ibuprofen, Nurofen und eine Kombination aus Schmerzmitteln und Koffein sind wirksam, wenn Sie zu Beginn des Angriffs die richtige Dosis einnehmen.

Wie man es heilt?

Es kommt auch vor, dass sehr oft der Kopf schmerzt (Hinterkopf und Schläfen). Was tun mit einer sehr schlimmen Migräne? Wenn verschreibungspflichtige Medikamente benötigt werden, verschreiben die meisten Ärzte Triptane, die als Pillen, Nasensprays oder Injektionen erhältlich sind. Einige der häufigsten derartigen Medikamente sind Sumatriptan (Imitrex), Zolmitriptan (Zomig) und Rizatriptan (Maxalt)..

Triptane lindern 70% der Patienten innerhalb von zwei Stunden vollständig. Der Effekt ist am besten, wenn die Behandlung früh begonnen wird. Einige Patienten benötigen eine zweite Dosis innerhalb von 12 bis 24 Stunden. Da Triptane den Blutfluss zum Herzen sowie die Blutgefäße im Kopf beeinflussen können, sollten Menschen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße oder Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen diese nicht verwenden. Eine weitere Kontraindikation ist die Einnahme von Antidepressiva..

Ältere Migränemedikamente, einschließlich Mutterkornextrakte, die Barbiturate enthalten, werden von einigen Menschen immer noch verwendet. Andere erfordern die Verwendung von Krebsmedikamenten, stärkeren verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln oder sogar Kortikosteroiden wie Dexamethason.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Methode für Sie am besten geeignet ist. Denken Sie jedoch daran, dass übermäßiger Drogenkonsum zur Rückkehr von Kopfschmerzen und zu einem Teufelskreis der Einnahme stärkerer Drogen führen kann. Wenn Sie mehr als zwei- bis dreimal pro Woche behandelt werden müssen, sollten Sie daher vorbeugende Maßnahmen in Betracht ziehen..

Was sollten Sie tun, wenn Sie häufig Kopfschmerzen haben (Schmerzen in den Schläfen)? Manche Menschen können Migräne verhindern, indem sie ihre Ursachen vermeiden. Andere profitieren von einer schnellen Therapie bei gelegentlichen Anfällen. Menschen mit häufigen Anfällen sollten jedoch vorbeugende Medikamente einnehmen..

Die wirksamsten verschreibungspflichtigen Medikamente sind Betablocker (wie Propranolol, Atenolol und Metoprolol), einige Antidepressiva (Amitriptylin) und Antiseptika (Divalprox, Topiramat und Gabapentin) "). Schwere Fälle können durch Rücksprache mit einem Kopfschmerzspezialisten minimiert werden.

Cluster-Kopfschmerzen

Warum tut die linke Schläfe des Kopfes weh, was ist in solchen Fällen zu tun? Clusterschmerz kann die Ursache sein. Dies sind ungewöhnliche, aber sehr intensive Empfindungen, die bei Männern fünfmal häufiger auftreten als bei Frauen. Obwohl jeder diese Krankheit erleben kann, ist der typische Patient ein Mann mittleren Alters mit einer Vorgeschichte des Rauchens..

Das Problem hat seinen Namen von der Tatsache, dass Kopfschmerzen nur einen bestimmten Teil des Kopfes betreffen. In diesem Fall treten Anfälle ein- bis achtmal täglich für ein bis drei Monate pro Jahr auf..

Der Schmerz trifft immer eine Seite des Kopfes und ist sehr intensiv. Das Auge auf der schmerzhaften Seite wird rot und entzündet, die Augenlider können abfallen und die Nase wird verstopft. Der Angriff beginnt plötzlich und dauert 30 bis 60 Minuten. Die meisten Betroffenen werden während eines Angriffs unruhig und aufgeregt. Patienten können nicht still sitzen, sie gehen, rennen an Ort und Stelle oder schlagen ihren Kopf gegen eine Wand. Übelkeit und Licht- und Geräuschempfindlichkeit können diese Symptome begleiten.

Wenn aus diesem Grund der Kopf schmerzt (schmerzt in den Schläfen), was tun? Das Einatmen von reinem Sauerstoff kann helfen, einen Angriff zu lindern. Sumatriptan ist oft besonders wirksam, insbesondere wenn es injiziert wird. Andere Triptane können ebenfalls helfen. Einige Patienten bevorzugen Lidocain-Nasentropfen, Dihydroergotamin-Injektionen oder andere Behandlungen. Die wirksamste vorbeugende Maßnahme gegen Anfälle ist Verapamil, ein Kalziumkanalblocker. Andere Medikamente, die helfen können, sind Divalprox, Topiramat und Lithium.

Andere Arten von Kopfschmerzen

Ärzte diagnostizieren Hunderte von Erkrankungen, die mit Kopfschmerzen verbunden sind. Die häufigsten davon sind mehrere Faktoren, die nachstehend erörtert werden. Was tun, wenn der Kopf in den Schläfen schmerzt? Mögliche Gründe und Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres Zustands können folgende sein.

Nebenwirkung von Drogen

Nebenwirkungen vieler Medikamente sind Kopfschmerzen. Und obwohl dies ironisch ist, können viele der zur Behandlung verwendeten Medikamente auch Beschwerden verursachen. Migränepatienten sind besonders anfällig für diesen Teufelskreis des Drogenkonsums, der häufigere Anfälle verursacht. Was tun, wenn Medikamente im Schläfenbereich Kopfschmerzen haben??

Wenn Sie häufig Beschwerden haben und mehr als 10-15 Tage im Monat rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente (oder beides) einnehmen, wird das Problem höchstwahrscheinlich durch Medikamente verursacht. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Einnahme Ihrer üblichen Medikamente abbrechen oder reduzieren. Dazu sollten Sie jedoch zuerst Ihren Arzt konsultieren. Die Einnahme eines Kortikosteroids wie Prednisolon kann helfen, die Schmerzen während der Entzugsphase zu kontrollieren.

Sinusitis und Antrumitis

Was tun, wenn der Kopf in der linken Schläfe schmerzt? Akute Sinusitis verursacht Schmerzen in der Stirn, den Schläfen, um Nase und Augen, auf den Wangen oder in den oberen Zähnen. Das Vorbeugen erhöht das Gefühl. Ein dicker Nasenausfluss, eine laufende Nase und Fieber weisen auf ein Sinusproblem hin. Wenn die akute Infektion vorüber ist, verschwindet das Unbehagen. Sinusitis ist nicht die Hauptursache für chronische oder wiederkehrende Kopfschmerzen.

Kälteempfindlichkeit

Manche Menschen bekommen scharfe, plötzliche Kopfschmerzen, wenn sie etwas Kaltes essen. Die Empfindungen lassen in weniger als einer Minute nach, selbst wenn Sie weiter essen. Was tun, wenn Sie sich über dieses Problem Sorgen machen (Kopfschmerzen und Druck auf die Schläfen)? Versuchen Sie, langsam zu essen und kalte Speisen vor dem Essen wieder aufzuwärmen.

Bluthochdruck

Außer in Fällen von sehr hohem Blutdruck verursacht Bluthochdruck keine Kopfschmerzen. Tatsächlich haben die meisten Menschen mit diesem Problem überhaupt keine Symptome. Darüber hinaus haben einige Studien berichtet, dass Bluthochdruck mit weniger Kopfschmerzen verbunden ist. Dies ist jedoch kein Grund, die Blutdruckmessung zu vernachlässigen. Also, wenn dein Kopf schmerzt und in deine Schläfen klopft, was tun??

Hypertonie führt zu Schlaganfällen, Herzinfarkten, Herzinsuffizienz und Nierenerkrankungen. Daher sollten alle Menschen ihren Blutdruck überprüfen lassen und dann Maßnahmen ergreifen, um die Probleme zu beheben.

Bewegung und Sex

Plötzliches und anstrengendes Training kann Kopfschmerzen verursachen. Ein allmähliches Aufwärmen oder die Einnahme eines entzündungshemmenden Arzneimittels vor dem Training kann helfen. Aktiver kräftiger Sex kann auch Kopfschmerzen verursachen. Einige Männer bemerken jedoch nur dumpfe Schmerzen. Andere leiden jedoch unter schweren Anfällen, die als orgasmische Kopfschmerzen bezeichnet werden. Einige Menschen können dieses Problem verhindern, indem sie 30-60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eine NSAID-Pille einnehmen.

Kopfschmerzdiagnose

Die moderne Medizin bietet viele Tests zur Diagnose von Problemen. Bei den meisten Kopfschmerzen hilft jedoch nur ein Tagebuch mit Beobachtungen Ihres Wohlbefindens und eine detaillierte Beschreibung des Problems perfekt. Tatsächlich können Computertomographie, MRT und EEG (Gehirnaktivitätstests) Spannungskopfschmerzen und Migräne nicht erkennen. Diese Tests können jedoch bei Patienten mit Warnzeichen oder anderen Warnzeichen von entscheidender Bedeutung sein..

Leben mit ständigen Kopfschmerzen

Für die meisten Menschen sind plötzliche Kopfschmerzen ein vorübergehender Schlag für ihr Wohlbefinden an einem anstrengenden Tag. Unabhängig davon können viele dieses Problem mit einfachen Maßnahmen lindern: kleine Änderungen des Lebensstils und rezeptfreie Medikamente. Einige Entspannungstechniken, Yoga und Akupunktur können auch helfen, Empfindungen zu verwalten.

Aber für manche sind Kopfschmerzen ein großes Problem. Lernen Sie, Warnzeichen zu erkennen, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um ein Programm zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne und anderen schwerwiegenden Problemen zu entwickeln, und geraten Sie nicht in die Falle des Drogenmissbrauchs.

Warum Kopfschmerzen im Schläfenbereich: Ursachen und Behandlungsmethoden

Im Schläfenbereich treten Schmerzen viel häufiger auf als bei allen anderen Sorten. Bei ihnen beginnt die Ausbreitung des Schmerzsyndroms auf andere Teile. Kopfschmerzen in den Schläfen können unabhängig vom Alter des Patienten auch bei einer gesunden Person auftreten. In einigen Fällen sind die Ursachen und der Bereich der Läsion auf nur einen Tempel beschränkt, in beiden Fällen jedoch häufiger.

Schmerzen im zeitlichen Teil des Kopfes hinterlassen einen starken Eindruck auf das allgemeine Wohlbefinden des Körpers, wodurch der Schlaf verloren gehen kann, die Arbeitsfähigkeit verringert wird und es unmöglich ist, sich zu konzentrieren oder zu entspannen. Solche Manifestationen von Unbehagen in den Schläfen verändern die Persönlichkeit eines Menschen stark, er wird distanziert, nervös und gereizt, daher ist es unmöglich, die Diagnose und weitere Behandlung zu verzögern.

Schmerzen in den Schläfen

Der zeitliche Bereich ist definiert als der Teil des Kopfes, der zwischen dem frontalen Bereich und dem Ohr liegt. Die Haut hier ist dünn, darunter befinden sich zwei Ohr- und Schläfenmuskeln, ein Ohr, eine Schläfenvene und eine Arterie, Lymphgefäße und eine Halsschlagader. Sie ist auch reich an Nerven. Hier verläuft die Ohrmuschel und der Jochbein, die Äste und der Knoten des Trigeminus, die Prozesse des Glossopharynx und des Vagus. Von innen nähert sich die temporale Region des Gehirns dem Knochengewebe.
Kopfschmerzen in den Schläfen treten auf, weil bei Entzündungen, Schäden, Rezeptoren gereizt werden, die sich im Unterhaut- und Muskelgewebe, in den Blutgefäßen, im Periost, in den Augen und in den Nebenhöhlen befinden. Es gibt keine Nervenenden in den Knochen.

Symptome

Warum es auf die Schläfe drückt, kann der Arzt nach einer Voruntersuchung und Untersuchung des Patienten feststellen. Die Art des Schmerzes kann in ein oder zwei Schläfen pulsieren, drücken und scharf sein. Schmerzempfindungen können mehrere Stunden oder Tage dauern. Die Intensität des Schmerzes hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Häufige Symptome der Schmerzentwicklung sind:

  • dumpfer oder pochender Schmerz in einem oder beiden Schläfen
  • Schmerzempfindungen können den Patienten mehrere Stunden oder sogar Tage lang begleiten
  • Schwindel und Übelkeit können manchmal auftreten

Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum Schläfenschmerzen auftreten. Sie können extern und intern sein. Externe Gründe umfassen die Gründe, aus denen die Person zur Normalität zurückkehrt. Sie sind nicht mit organischen Läsionen assoziiert, und wenn sie zu ihnen führen, dann erst nach längerer Exposition.

  1. Rausch. Der Schmerz tritt aufgrund einer Vergiftung mit giftigen Substanzen auf, die in Spielzeug, Dekorationsmaterialien und Produkten enthalten sind. Der starke Geruch verursacht drückende Schmerzen in der Schläfe, die sich auf die Stirn und den Hinterkopf ausbreiten und durch Reizungen der Augen, des Kehlkopfgewebes und der Nase verstärkt werden. Ein längerer Aufenthalt in der Nähe einer Quelle toxischer Substanzen führt zu ständigen Schmerzen, einem Gefühl der Schwellung des Kopfes, einer Störung der Atemwege und des Herzens.
  2. Wechselnde Umgebungsbedingungen. Während einer Reise zu Orten mit einem anderen Klima im Hochland, während langer Flüge, treten zeitliche Schmerzen auf, die bald nach der Rückkehr nach Hause verschwinden. Sie werden häufig bei Menschen beobachtet, die anfällig für vegetativ-vaskuläre Dystonie oder vaskuläre Pathologien sind..
  3. Hunger. Verursacht Schmerzen im Schläfenbereich, Schwäche, Ablehnung bestimmter Lebensmittel oder aller Lebensmittel.
  4. Überarbeitung. Der Druck in den Schläfen ist auf übermäßige Müdigkeit, starken psychischen Stress und Schlafstörungen zurückzuführen. Zusätzlich zu den Schläfen betreffen Schmerzen häufig die Augenpartie. Müdigkeit wird durch Schwellung, Augenringe, Geistesabwesenheit, Nervosität angezeigt..
  5. Lebensmittel. Chips, Gewürze, Schokolade, geräuchertes Fleisch, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Mononatriumglutamat führen zu schmerzhaften Empfindungen. Gleichzeitig kann ein Krampf der Gesichtsmuskeln auftreten..

Die Liste der internen Gründe ist beeindruckender. Meist handelt es sich dabei um Erkrankungen des Gehirns.

Migräne

Die Krankheit ist neurologischer Natur und wird als primär angesehen. Es tritt von selbst und nicht vor dem Hintergrund einer Krankheit auf. Einige Forscher assoziieren es jedoch mit einer Schädigung des Trigeminusnervs. Auf einer Seite treten Schmerzen auf, die als pochend bezeichnet werden.

Es kann so stark sein, dass eine Person arbeitsunfähig wird, sehr gereizt, lethargisch, depressiv wird. Er toleriert keine lauten Geräusche, helles Licht, zieht es vor, in einem dunklen Raum zu sein. Es kann zu einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen kommen.

Schmerzen nehmen mit Bewegung, Überlastung, Stress, Essstörungen und Schlaf zu. Oft begleitet von Übelkeit. Der Angriff dauert mehrere Tage.

Clusterschmerz

Wenn Migräne bei Frauen häufiger auftritt, dann häufen sich Schmerzen - bei Männern. Es gibt keine anatomischen und physiologischen Voraussetzungen dafür. Manchmal korreliert es mit Jetlag, Rauchen und Übergewicht. Der Name kommt von der Natur des Schmerzes - er erscheint in Serie.

Die Anzahl der kurzfristigen Angriffe kann drei pro Tag erreichen. Darüber hinaus können sie mehrere Monate hintereinander auftreten. Danach ist eine lange Pause möglich. Dauer eines Angriffs von 15 bis 60 Minuten.

Der Schmerz ist sehr stark und manchmal schwer zu ertragen. Der Beginn eines Angriffs ist damit verbunden, dass das Ohr beispielsweise links blockiert ist. Ein scharfer Schmerz in der Schläfe und hinter dem Auge tritt sofort auf. Es kann sich auf die Stirn ausbreiten. Gebrochene Blutgefäße führen zu einer Rötung der Sklera. Tränen erscheinen. Wenn es Schmerzen in der linken Schläfe gibt, schwillt die Nase auf dieser Seite an, es wird schwierig zu atmen. Blut fließt ins Gesicht, das Schwitzen nimmt zu.

Die Anfälle sind im Herbst und Frühling häufiger. Starke Schmerzen können zu Selbstmordversuchen führen.

Stressschmerz

Schmerzen in den Schläfen werden durch eine anhaltende Spannung des Muskelgewebes von Hals und Kopf verursacht, die durch eine monotone Haltung verursacht wird. Ein weiterer Grund ist Stress. Auf beiden Seiten treten drückende Schmerzen auf. Der Angriff dauert manchmal sechs Stunden.

Mit Muskelverspannungen von Tag zu Tag werden die Schmerzen chronisch.

Arterieller Hypertonie

Bei einem wiederholten Anstieg des Blutdrucks auf 140/90 und höher wird eine arterielle Hypertonie diagnostiziert. Unter dem Einfluss von Adrenalin kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße aufgrund von Blutgerinnseln und atherosklerotischen Plaques. Sie können durch Neoplasien, Hämatome zusammengedrückt werden. Erhöhte Schmerzen in den Schläfen rufen starke Emotionen, Klimawandel, Verstopfung, Lärm und Überlastung hervor. Gleichzeitig treten schmerzhafte Empfindungen im Hinterkopf auf, Geräusche im Kopf, Schlafstörungen, Fliegen vor den Augen. Schmerz wird so beschrieben, als ob etwas von beiden Seiten auf die Schläfen drückt.

Diät

Richtig essen ist wichtig für eine Person mit regelmäßigen Kopfbeschwerden.

Zuallererst sollte er Lebensmittel, die Mononatriumglutamat enthalten, von seiner Diät ausschließen..

Was ist das für eine Substanz? Mononatriumglutamat ist ein spezifischer Lebensmittelzusatzstoff, der in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist.

In den meisten Fällen ist dieser Zusatzstoff in halbfertigen Fleischprodukten und Würstchen enthalten. Warum ist Mononatriumglutamat gefährlich??

Tatsache ist, dass diese Ergänzung hilft, das Schmerzsyndrom zu erhöhen..

Aus diesem Grund wird Patienten mit schmerzhaften Beschwerden nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die diesen Zusatzstoff enthalten..

Wenn eine Person ein Produkt gegessen hat, das Mononatriumglutamat enthält, wird sie nach 15 bis 20 Minuten Kopfbeschwerden verspüren.

In der Schläfenzone kann ein starkes Pulsieren und ein dumpfer Schmerz in der Stirn zu spüren sein.

Zusätzlich zu Mononatriumglutamat muss eine Person, die unter häufigen Kopfbeschwerden leidet, auf Nitrite verzichten.

Nitrite sind salpetrige Säuresalze, die wie Nahrungsergänzungsmittel Schmerzen hervorrufen. Welche Lebensmittel enthalten Nitrite?

  • Bologna Würstchen.
  • Schinken in Dosen.
  • Fast Food (wie ein Hot Dog).
  • Geräucherter Fisch.
  • Salami.
  • Schokolade.

Für Patienten mit Migräne ist es kontraindiziert, Schokolade zu essen. Warum? Tatsache ist, dass dieses Produkt einer der stärksten Migräneauslöser ist, da es Koffein enthält..

Diagnose

Die Bestimmung des Grundes für das Auftreten von zeitlichen Schmerzen erfolgt anhand von Blutuntersuchungen und instrumentellen Untersuchungen.

Mit allgemeinen Analyseindikatoren können Sie Anzeichen von Entzündungen, Infektionskrankheiten und Anämie erkennen. Biochemische Daten weisen auf Anzeichen von Atherosklerose, Arteriitis temporalis und Nierenerkrankungen hin, die zu Bluthochdruck führen. Mithilfe eines Koagulogramms können Sie die Merkmale des Blutgerinnungsprozesses erkennen und so auf das Risiko von Thrombosen und Blutungen schließen.

Instrumentelle Diagnosemethoden umfassen:

  1. Radiographie. Es wird hauptsächlich durchgeführt, um Entzündungen in den Nasennebenhöhlen, Verletzungen und Neoplasien auszuschließen.
  2. MRT. Die erhaltenen Daten helfen dabei, die Struktur des Gehirns, die Gewebedichte, das Vorhandensein von Tumoren, Nekrose, Hämatome, Thrombosen und den Zustand der Blutgefäße zu erkennen und zu bewerten. Kann für kleine Kinder und schwangere Frauen verwendet werden. Babys werden unter Vollnarkose durchgeführt.
  3. CT-Scan. Als Ergebnis einer Schicht-für-Schicht-Studie wird ein flaches oder volumetrisches Bild erhalten, mit dem Entzündungen, Tumore und Blutungen erkannt werden können. Die Studie hilft, Neoplasien, Gefäßmuster, Merkmale der Schädelknochen, Gehirnmembranen, Trauma, Hämatome zu erkennen.
  4. Angiographie. Dies ist eine spezielle Art von Röntgenstrahlung mit der Einführung eines Kontrastmittels, mit dem Sie das Muster von Blutgefäßen, Aneurysma und Expansion sehen können.
  5. Ultraschall des Kopfes. Nach den Ergebnissen der Studie werden organische Läsionen, Verstöße gegen Form, Größe der Blutgefäße und einzelne Bereiche des Gehirns bewertet.
  6. Elektroenzephalographie. Zeigt Anzeichen von Epilepsie an.
  7. Lumbalpunktion. Der Spezialist entnimmt eine Probe der Liquor cerebrospinalis, analysiert sie auf Veränderungen der Zusammensetzung und bewertet den Hirndruck.
  8. Blutdrucküberwachung. Um die Diagnose einer arteriellen Hypertonie oder Hypotonie zu klären, wird die tägliche Drucküberwachung mit einem speziellen Sensor gezeigt.

Bei Verdacht auf einen Anstieg des Hirndrucks wird eine Konsultation eines Augenarztes empfohlen. Das gleichzeitige Auftreten von Schmerzen im Gelenk und in der Schläfe erfordert einen Besuch beim Zahnarzt. Verdacht auf arterielle Hypertonie, Nebennieren-Phäochromozytom - eine Indikation für den Besuch eines Nephrologen.

Kopfschmerzen in den Schläfen - Ursachen und Behandlungsmethoden

Zeitliche Schmerzoptionen

Schmerzen in den Schläfen können das Leben unerträglich machen. Patienten stellen häufig Fragen, womit es verbunden sein könnte und wie sie damit umgehen sollen. Dieser Schmerz hat jedoch mehrere klinische Varianten, und die Ursachen für ihr Auftreten sind unterschiedlich. Die Behandlung hängt von der Ursache des Schmerzsyndroms ab..

Die linke Schläfe tut weh

Wenn die linke Schläfe schmerzt und häufig oder ständig Schmerzen auftreten, sollten Sie sich einer Diagnose unterziehen.

Gefährliche Ursachen des Schmerzsyndroms:

  • Arteriitis der Schläfenarterie. Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Menschen über 50 Jahren auf. Manchmal ist ein zusätzliches Symptom eine starke Verschlechterung des Sehvermögens.
  • Trigeminusneuralgie. Diese Pathologie ist leicht zu erkennen, da der Schmerz in Form eines scharfen "Hexenschusses" im Schläfenbereich auftritt.
  • Erhöhter Hirndruck.
  • Hirntumor im Schläfenbereich auf der linken Seite lokalisiert.
  • Glaukom (erhöhter Augeninnendruck).
  • Schädel-Hirn-Trauma.

Schmerzen in der rechten Schläfe

Schmerzen in der rechten Schläfe können aus den gleichen Gründen auftreten wie in der linken Schläfe. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass ein schmerzhaftes Symptom einer solchen Lokalisation häufig während einer Vergiftung auftritt. Viele Menschen haben Schmerzen im rechten Tempel durch Alkoholmissbrauch.

Vor dem Hintergrund von Nervenschocks und Depressionen können pochende Schmerzen auftreten. Schmerzhafte, leichte Schmerzempfindungen können auf Überlastung hinweisen. Zusätzliche Symptome in diesem Fall sind erhöhte Reizbarkeit und Angstzustände..

Beide Tempel tun gleichzeitig weh

Wenn beide Schläfen gleichzeitig weh tun, ist dies meistens ein Zeichen für den Beginn der Entwicklung einer Infektionskrankheit, beispielsweise Grippe oder Mandelentzündung..

Das Schmerzsyndrom kann auch aufgrund der folgenden Probleme auftreten:

  • Hormonelle Störung in der prämenstruellen Phase bei Frauen.
  • Endokrine Veränderungen bei Frauen in den Wechseljahren.
  • Veränderungen des Hirndrucks.
  • Vergiftung des Körpers, auch aufgrund von Alkoholmissbrauch.
  • Hirntumoren.

Sehr oft provozieren Schmerzen in den Schläfen eine temporale oder mandibuläre Arthritis. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Krankheit können Hörstörungen und Schwindel auftreten. Pulsierende oder drückende Schmerzen in den Schläfen treten bei Anämie vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche auf.

Kopfschmerzen in den Schläfen und Übelkeit

Bei Kopfschmerzen in den Schläfen und Übelkeit ist dies meist auf den Einfluss äußerer negativer Faktoren zurückzuführen.

Unter ihnen sind die wichtigsten:

Körperliche oder emotionale Überlastung.

Unterschiede im atmosphärischen Druck.

Sauerstoffmangel bei ständiger Anwesenheit in einem schlecht belüfteten Raum.

Alkohol- und Rauchmissbrauch.

Leidenschaft für Energy Drinks, Kaffee und starken Tee.

Unkontrollierte Medikamente.

Darüber hinaus können verschiedene Infektionskrankheiten in Kombination mit Kopfschmerzen in den Schläfen Übelkeit verursachen. Dies ist insbesondere eines der Symptome einer Meningitis. Ein ähnliches Zeichen kann auch auf die Entwicklung von Hirntumoren hinweisen..

Kopfschmerzen - Stirn und Schläfen

Kopfschmerzen in den Schläfen und in der Stirn können anderer Natur sein. Es kann scharf, stumpf, platzen, quetschen, paroxysmal sein.

Die häufigsten Ursachen für diese Schmerzen sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln und giftigen Substanzen;
  • niedriger Blutdruck;
  • hormonelle Störungen;
  • Hunger;
  • Schlafmangel.

Wenn sich der Schmerz im Laufe der Zeit verstärkt und sich auf den gesamten Kopf ausbreitet, kann dies auf die Entwicklung eines Schlaganfalls oder anderer Pathologien hinweisen, die dringend einen medizinischen Eingriff erfordern. Wenden Sie sich daher dringend an einen Arzt oder rufen Sie einen Krankenwagen.

Die Schläfen und der Hinterkopf taten weh

Experten zufolge deuten komprimierende Schmerzen in den Schläfen und im Hinterkopf am häufigsten auf Gefäßprobleme hin. Gefäßkrämpfe können zusätzlich durch Schwindel, schnellen Puls und Übelkeit angezeigt sein..

Infektionskrankheiten können ebenfalls dieses Symptom verursachen: Sinusitis, Mandelentzündung, Sinusitis usw. Manifestiert durch Schmerzen im Hinterkopf und in den Schläfen, Neoplasien des Gehirns sowie Krankheiten, die die obere Wirbelsäule betreffen.

Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen in den Schläfen

Wenn der Kopf in den Schläfen schmerzt, können die Gründe dafür sehr unterschiedlich sein. Schmerzen können primär oder sekundär sein. Im ersten Fall zielt die Hauptbehandlung auf die Schmerzlinderung ab, und im zweiten Fall wird es notwendig, die Grundursache für Beschwerden zu behandeln.

Clusterschmerz

Cluster-Kopfschmerzen treten normalerweise auf einer Seite auf. Sie sind so stark, dass die Menschen den Wunsch nach Selbstmord haben. Am häufigsten wird diese Art von Kopfschmerzen bei Männern beobachtet. Kurzzeitanfälle, die selten länger als eine Viertelstunde dauern, äußern sich in allmählich zunehmenden Schmerzen, die manchmal in der Natur pulsieren können. Allmählich können Schmerzen den gesamten Schläfenbereich bedecken und sich auf Auge und Wange ausbreiten..

Migräne

Frauen sind häufig anfällig für Migräne. Solche Schmerzempfindungen sind meistens in der linken oder rechten Schläfe lokalisiert. Angriffe können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Während dieser Zeit kann der Schmerz in der Schläfe leicht nachlassen und sich dann wieder verstärken. In schweren Fällen gehen Migräne mit Übelkeit und Erbrechen einher. Darüber hinaus sind Photophobie und die Unterdrückung lauter Geräusche häufig ein zusätzliches Symptom. Migränekopfschmerzen sind schwer zu behandeln.

Zerebrales Angioödem

Das zerebrale Angioödem, das durch einen gestörten Gefäßtonus im Gehirn gekennzeichnet ist, verursacht anhaltende Kopfschmerzen im Schläfenbereich. Vor diesem Hintergrund wird Schwindel beobachtet, es gibt ein Gefühl der Schwere im Kopf. Da ständig Schmerzen vorhanden sind, verursacht dies Schlaflosigkeit. In schweren Fällen werden Gedächtnis-, Seh- und Hörstörungen beobachtet.

Vergiftung des Körpers

Eine Vergiftung ist mit den negativen Auswirkungen toxischer Substanzen auf den menschlichen Körper verbunden. Dies verursacht sehr oft Schmerzen im Schläfenbereich. Zusätzliche Symptome sind in diesem Fall Übelkeit und Erbrechen, und bei Lebensmittelvergiftungen ist Durchfall möglich. Nach der Reinigung des Körpers von giftigen Substanzen verschwindet der Schmerz.

Vegetative Störungen

Bei vegetativer Dystonie treten starke Kopfschmerzen auf. Normalerweise entwickelt sich das Schmerzsyndrom am Morgen und geht mit einem starken Angstgefühl einher. Tagsüber kann sich die Schmerzintensität ändern, und während des Schlafes lässt der Schmerz nach. In schweren Fällen kann es zu einer Beeinträchtigung der Hör- und Sehfunktion kommen..

Hoher Hirndruck

Bei hohem Hirndruck treten platzende Schmerzen in den Schläfen auf. Gleichzeitig beginnen die Schläfen unmittelbar nach dem Aufwachen zu schmerzen. Tagsüber kommt es zu erhöhter Schläfrigkeit, Müdigkeit und gelegentlich zu Übelkeit. In schweren Fällen kommt es zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, was zu Ohnmacht führt.

Bluthochdruck

Der Blutdruck kann aus verschiedenen Gründen ansteigen, zum Beispiel provozieren widrige Wetterbedingungen sehr oft eine solche Pathologie. Das offensichtlichste Zeichen für Bluthochdruck sind Kopfschmerzen in den Schläfen. Es hat einen stumpfen, platzenden Charakter und wird oft von Übelkeit begleitet. Manchmal tritt Tinnitus vor dem Hintergrund eines hohen Blutdrucks auf.

Temporale Arteriitis

Die temporale Arteriitis ist durch eine Entzündung der Wände der temporalen Arterie gekennzeichnet. Das Symptom dieser Pathologie ist immer das periodische Auftreten von Schmerzen in den Schläfen. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Krankheit tritt eine Hyperämie des Gesichtsgewebes auf und die Entlastung der Gefäße nimmt zu. Ein zusätzliches Zeichen dieser Krankheit ist eine starke Verschlechterung der Sehfunktion..

Trigeminusneuralgie

Bei Trigeminusneuralgie tritt im Schläfenbereich ein stechendes Schmerzsyndrom auf. Patienten vergleichen es oft mit einer elektrischen Entladung. Die Dauer des Angriffs überschreitet nie 15 Sekunden, aber die Schmerzen sind so stark, dass sie die Person vollständig bewegungsunfähig machen. Es gibt viele Triggerfaktoren, zum Beispiel kann es eine bestimmte Bewegung beim Kauen oder Waschen sein. Während eines Gesprächs können Rückenschmerzen auftreten..

Atherosklerose

Atherosklerose ist durch eine gestörte Durchblutung gekennzeichnet und betrifft alle Gefäße, einschließlich des Gehirns. Neben Kopfschmerzen klagen die Patienten über Tinnitus, das Auftreten von "Fliegen" vor den Augen. Mit der Entwicklung der Pathologie werden Übelkeit und Erbrechen beobachtet, und in schweren Fällen treten Probleme mit Gedächtnis, Sprache und Koordination auf.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist eine eher seltene Krankheit, ein Tumor im Nebennierenmark. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es unter den Patienten mit dieser Diagnose einige Kinder gibt. Das Hauptsymptom einer pathologischen Formation ist ein Anstieg des Blutdrucks, der im Schläfenbereich Kopfschmerzen hervorruft..

Infektionskrankheiten

Schmerzen in den Schläfen mit der Entwicklung von infektiösen (viralen oder bakteriellen) Krankheiten platzen oder pulsieren in der Natur. Ein zusätzliches Symptom ist Fieber und Schwäche. Akute Kopfschmerzen treten immer bei Enzephalitis und Meningitis auf.

Überarbeitung, Überanstrengung und Schlaflosigkeit

Stumpfe Schmerzen in den Schläfen sind ein Symptom für Überlastung, Überanstrengung und Schlaflosigkeit. In diesem Fall beschweren sich die Patienten, dass ihr Kopf summt. Wenn Sie nicht auf Ihre Gesundheit achten und Ihren Lebensstil nicht normalisieren, kann die Einnahme von Medikamenten den Zustand nur verschlimmern und unvorhersehbare Folgen für den gesamten Körper haben..

Was tun mit starken Schmerzen im Schläfenbereich des Kopfes?

Es ist unmöglich, ohne Aufmerksamkeit zu gehen, periodisch auftretende Schmerzen im zeitlichen Teil des Kopfes können es nicht sein. Und natürlich wird nicht empfohlen, Schmerzmittel unkontrolliert zu verwenden. Mit der Zeit werden sie aufhören zu helfen und können darüber hinaus viel Schaden anrichten.

Arzt aufsuchen, Diagnose, Behandlung

Wenn Sie sich an einen Arzt wenden, müssen Sie sich daran erinnern, wann und wie die Schmerzen in den Schläfen zum ersten Mal auftraten, wie oft Anfälle beobachtet werden und wie sich ihre Intensität ändert. Der Arzt kann an anderen Informationen interessiert sein, z. B. Erbfaktor, allgemeines Wohlbefinden usw. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten verschreibt der Arzt Labortests und instrumentelle Studien.

Die Behandlung von temporalen Kopfschmerzen hängt davon ab, ob das Schmerzsyndrom primär oder sekundär ist. Im ersten Fall werden Empfehlungen zur Verwendung der notwendigen Medikamente und zur Normalisierung des Lebensstils gegeben. Im zweiten Fall zielen alle Bemühungen des Arztes auf die Bekämpfung einer bestimmten Pathologie ab..

Volksheilmittel zu Hause

Mit Hilfe von Volksheilmitteln können Sie die primären Kopfschmerzen in den Schläfen schnell lindern. Zu Beginn der Entwicklung eines Angriffs müssen Sie ein Glas warmes Wasser trinken. Danach wird empfohlen, sich hinzulegen und zu versuchen zu schlafen..

Sie können Schmerzen in den Schläfen mit einer leichten Massage lindern. Es sollte in Rückenlage mit schwachem Licht durchgeführt werden. Dies fördert die Entspannung. Kaltwasserkompressen sowie Aromatherapie gelten als wirksam. Ätherische Öle wirken beruhigend auf den Körper.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Kopfschmerzen ist es zunächst notwendig, den Lebensstil zu normalisieren. Körperliche und emotionale Überlastung sollte vermieden und Stress minimiert werden. Es ist wichtig, immer in einer positiven Stimmung zu sein. Prävention von sekundären Kopfschmerzen in den Schläfen - rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten.

Schmerzen in den Schläfen - wir finden die Ursache für ihr Auftreten heraus und bestimmen, wie wir sie beseitigen können

Kopfschmerzen im Schläfenbereich treten als Symptom einer Gruppe neurologischer Erkrankungen auf. Es ist auch möglich, unangenehme Empfindungen vor dem Hintergrund kardiovaskulärer Pathologien zu entwickeln, andere Störungen, die nicht unter diese Kategorien fallen.

Dies ist jedoch nicht das einzig mögliche Symptom für pathologische Prozesse, jedoch das auffälligste. Die Differenzialdiagnose, die Differenzierung verschiedener Zustände voneinander, einschließlich des symptomatischen Komplexes, wird je nach Krankheitsbild durchgeführt.

Es ist wenig sinnvoll, die Kopfschmerzen im Schläfenbereich zu stoppen, da die Hauptaufgabe der Therapie in diesem Fall darin besteht, die Grundursache für die Beschwerden zu beseitigen. Die symptomatische Korrektur wirkt unterstützend. Die Behandlung hängt von der spezifischen Ursache ab. Analgetika werden in der Regel in einem System mit etiotropen Wirkstoffen eingesetzt. In äußerst seltenen Fällen ist eine chirurgische Korrektur erforderlich. Zum Beispiel im Falle eines Tumorprozesses oder nach einem schweren Trauma in anderen Fällen.

Die Frage der Korrektur liegt im Ermessen des behandelnden Spezialisten..

Ursachen von Kopfschmerzen im Tempelbereich: die wichtigsten Bedingungen und Möglichkeiten, diese zu überwinden

Die Berücksichtigung der Ursachen im Rahmen der Diagnostik ist eine obligatorische Maßnahme zur Identifizierung des primären pathologischen Zustands. Die Bestimmung eines bestimmten Provokationsfaktors erfolgt nach Anamnese, Patientenbeschwerden und auch nach Ergebnissen instrumenteller, seltener Labordiagnostik.

Migräne

Typische Ursache für starke pochende Kopfschmerzen in den Schläfen. Der genaue Grund für die Entstehung des Prozesses ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass der primäre Faktor-Provokateur der Migräne eine Gefäßerkrankung ist, ein Krampf großer Arterien, die die Gehirnstrukturen versorgen. Die Forschung in diesem Bereich ist im Gange.

In der Regel ist das Unbehagen einseitig. Es gibt Kopfschmerzen in der linken oder rechten Schläfe. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt häufige Fälle von diffuser Ausbreitung eines unangenehmen Gefühls. Das Unbehagen breitet sich über die gesamte Schädelregion, den Schädel, aus. Jede Migräne-Episode dauert einige Minuten bis mehrere Stunden. Dem geht das Auftreten einer Aura voraus: spezielle visuelle Manifestationen in Form eines flackernden mehrfarbigen Flecks im Sichtfeld. Aura ist in fast 70% der Fälle vorhanden (Schätzungen variieren).

Bei längerer Erhaltung von Veränderungen des Wohlbefindens über einen Tag sprechen sie von einem Migränestatus. Dies ist die Grundlage für den Krankenhausaufenthalt. Dieser Zustand wird in einem Krankenhaus gestoppt.

Die Behandlung zielt darauf ab, einen weiteren Angriff zu verhindern. Vorbeugende Maßnahmen - Vermeidung von Stress, nervöser Anspannung, Alkoholkonsum, Rauchen, Schlafmangel. Richtige Ernährung, reich an Vitaminen. Zur Linderung des Syndroms werden Analgetika eingesetzt: Pentalgin, Analgin, Arzneimittel auf Basis von Natriummetamizol. Spezialmedikamente auf Basis von Schwefelverbindungen, Triptane, werden ebenfalls aktiv eingesetzt. Es gibt jedoch keine zuverlässige Methode, um das Gefühl zu verhindern und zu lindern. Die Wirksamkeit variiert von Fall zu Fall.

Überspannung

Kopfschmerzen im Schläfenbereich treten auch aufgrund von Überanstrengung auf. Dies ist keine Diagnose als solche, der beschriebene Zustand wird auch bei gesunden Menschen beobachtet. Der Provokateur ist nervöse Anspannung, körperliche Überlastung, die über das für eine bestimmte Person angemessene Maß hinausgeht, Überhitzung, Unterkühlung, Stressfaktoren, die die Ressource des Körpers testen und sie schnell erschöpfen.

Beginnt normalerweise abends und dauert die ganze Nacht. Ruhe hilft, aber nicht immer. Die Beschwerden können viele Stunden anhalten. Der Grund ist Vasospasmus. Häufiger treten Spannungskopfschmerzen im Tempel bei Personen auf, die in sitzender Position arbeiten. Es wird angenommen, dass die Ursache für alles die Kompression der Wirbelarterien durch die krampfartigen Muskeln der Halsregion ist..

Dieser Temporallappenkopfschmerz wird durch Analgetika gelindert. Besser als die neue Generation wie Pentalgin, weil sie weniger gefährlich sind als ihre alten Kollegen (Analgin). In Zukunft wird zur Vorbeugung empfohlen, von Zeit zu Zeit Pausen einzulegen. Überanstrengen Sie sich nicht geistig und körperlich. Es reicht aus, einmal pro Stunde 3-5 Minuten Ihrem eigenen Zustand zu widmen.

Cluster-Kopfschmerzen

Cluster-Kopfschmerzen sind relativ selten. Lokalisation von Beschwerden - Schläfen, auch der Frontalbereich, Augen, Gesichtsteil. Trotz der Tatsache, dass der pathologische Prozess selten auftritt, ist es für Patienten äußerst schwierig zu tolerieren. Die Intensität der Beschwerden ist so groß, dass viele Patienten Selbstmord versuchen..

Die Störung verläuft in Episoden. Am selben Tag sind mehrere Episoden möglich, von denen jede die gleiche Intensität wie die vorherige hat. Dies kann bis zu einem Monat dauern. Dies ist die sogenannte Cluster-Periode. Dann wird der pathologische Prozess selbst zunichte gemacht. Beruhigt sich für mehrere Jahre. Wenn die nächste Exazerbation auftritt, wird niemand sagen. Und ob es überhaupt passieren wird.

Die Gründe sind noch nicht bekannt. Es wird angenommen, dass die Ursache eine Verletzung der Innervation des Trigeminusnervs ist.

Es gibt auch keine zuverlässige Behandlungsmethode. In einem frühen Stadium, wenn das Schmerzsyndrom gerade erst beginnt, ist es möglich, einen Betablocker einzunehmen, und die Sauerstoffinhalation wird auch verwendet, um die Beschwerden zu lindern. Neurologen behandeln Clusterkopfschmerzen.

Die Verwendung von Analgetika zur Korrektur ist unpraktisch, da die Wirksamkeit minimal ist oder vollständig fehlt.

Schädel-Hirn-Trauma

Traumatische Hirnverletzungen unterschiedlicher Schwere können ebenfalls zu Beschwerden führen. Die häufigste Art der pathologischen Erkrankung ist eine Gehirnerschütterung. Dies ist auch bei einem leichten mechanischen Aufprall auf den Schädel, einem Aufprall, einem Sturz oder einem Transportunfall möglich. Es gibt viele Möglichkeiten.

Kopfschmerzen im Schläfenbereich sind nicht das einzig mögliche Symptom einer Störung. Es gibt auch andere: Schwindel, Übelkeit, häufig Erbrechen ohne Anzeichen von Erleichterung, Schwäche, Unfähigkeit, im Raum zu navigieren, Koordinationsstörungen.

Die Korrektur erfolgt unter Verwendung von nootropen, zerebrovaskulären Arzneimitteln, Angioprotektoren, Mitteln, die die Störung korrigieren, Stoffwechselprozesse in den Gehirnstrukturen beschleunigen und zu einer frühen Genesung führen können.

In komplexeren Fällen, beispielsweise bei der Bildung eines Hämatoms infolge der Zerstörung des Gefäßes, werden starke Kopfschmerzen im Bereich der Schläfen, der Stirn, der Krone und des Hinterkopfes beobachtet. Dies ist das Ergebnis einer Kompression des Nervengewebes. In einer solchen Situation kann man nicht auf eine sofortige Korrektur verzichten. Das Hämatom muss beseitigt und entwässert werden, damit die Verletzung keine Nekrose des Gehirngewebes und kein neurologisches Defizit hervorruft. Open Access-Vorgang läuft.

Verletzungen als Ursachen für Kopfschmerzen liegen auf der Hand. Daher zielt die Diagnostik weniger auf die Feststellung einer Tatsache als vielmehr auf die Ermittlung des Schadensgrades und ihrer Lokalisierung.

Osteochondrose durch VBI kompliziert

Kopfschmerzen im Schläfenbereich werden bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere der Halswirbelsäule, beobachtet. Osteochondrose ist eine degenerativ-entzündliche Läsion der Wirbel und Weichteile, die von starken Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und neurologischen Problemen begleitet wird. Ein Muskelkrampf tritt reflexartig auf, um die Wirbelsäule in einer normalen Position zu stützen. Muskeln sind hypertonisch.

Die Muskulatur komprimiert die Wirbelarterien, die das Gehirngewebe versorgen. VBI beginnt - vertebrobasiläre Insuffizienz. Dieser Prozess ist gekennzeichnet durch ausgeprägte neurologische Störungen wie Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen in den Schläfen, Hinterkopf (Hexenschuss, Pulsation), Übelkeit, Koordinationsstörungen und andere Anomalien. Im Laufe der Zeit schreitet der pathologische Prozess voran, ergänzt durch Seh- und Hörstörungen. Ein Schlaganfall ist ohne rechtzeitige Behandlung sehr wahrscheinlich.

Die Therapie wird mit Gruppen von Medikamenten durchgeführt:

  • zerebrovaskulär - um die Ernährung der Gehirnstrukturen zu normalisieren und den Blutfluss zu beschleunigen: Actovegin, Piracetam;
  • nootrop - beschleunigen Stoffwechselprozesse im Nervengewebe: Glycin, Phenibut;
  • entzündungshemmend - lindert Entzündungen in der Halswirbelsäule: Ketorolac, Nise, Diclofenac, Nimesulid;
  • Bei Bedarf werden Chondroprotektoren verschrieben, um die Wirbelsäule vor Zerstörung zu schützen.

Die Therapie wird ambulant durchgeführt. Eine stationäre Behandlung ist nicht erforderlich, außer in akuten Krisenfällen - der Entwicklung einer Migräne im Gebärmutterhals, einer vorübergehenden ischämischen Attacke (Mikroschlag). Häufige Kopfschmerzen sind auch die Grundlage für einen geplanten Krankenhausaufenthalt.

Die Massage des Kragenbereichs ist eine gute Hilfe bei der Therapie. Sofern keine Wirbelsäulenhernien vorliegen, hat der Patient auch einen normalen Blutdruck. Bewegungstherapie, Physiotherapieübungen sind ebenfalls vorgeschrieben, eine Reihe von Übungen werden von einem Spezialisten ausgewählt. Ein sanfter Ansatz ist erforderlich.

Hypertonische Erkrankung

Hypertonie ist ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks infolge des Einflusses bestimmter Faktoren. Der häufigste Provokateur ist Atherosklerose. Verstopfung der Arterie mit Cholesterinplaque. Seltener sind andere Schuldige.

Eine Kombination von Symptomen ist typisch für Bluthochdruck. Kopfschmerzen im Bereich der Schläfen mit pulsierendem Charakter im Takt des Herzschlags. Es verstärkt sich nach einer Veränderung der Körperhaltung, einem starken Anstieg, nervöser Anspannung. Schwindel. Orientierungsstörung im Raum, Probleme mit der Koordination. Übelkeit, Erbrechen ohne Anzeichen von Erleichterung. Darüber hinaus Tachykardie, beschleunigter Herzschlag, Atemnot, Schwäche, Schwitzen, Müdigkeit und Schwäche.

Der Zustand ist gefährlich, eine Senkung des Blutdrucks ist erforderlich, da alles mit einem Schlaganfall oder zumindest einer hypertensiven Krise enden kann. Es werden Medikamente mehrerer Gruppen verwendet. Im Notfall werden Capoten, Captopril oder ein zentral wirkendes Mittel wie Moxonidin verwendet. Folgende Gruppen werden als systemische Therapie eingesetzt:

  • Kalziumkanalblocker: Diltiazem, Verapamil;
  • Betablocker: Metoprolol, Carvedilol, Anaprilin (Propranolol);
  • zentrale Handlungsmittel;
  • ACE-Hemmer - Perindopril, Perineva, Prestarium.

Viele werden jahrelang akzeptiert, andere fürs Leben. Ein Krankenhausaufenthalt kann in einem frühen Stadium erforderlich sein, um einen Therapieverlauf auszuwählen. Spezialist - Kardiologe.

Pathologie der Nasennebenhöhlen, HNO-Erkrankungen

Entzündungen der Kieferhöhlen oder Sinusitis, die Niederlage der Stirnhöhlen - Stirnhöhlenentzündung - sind in dieser Kategorie von Kopfschmerzursachen in den Schläfen am häufigsten anzutreffen. Der allgemeine Name für die Erkrankung lautet Sinusitis. Beinhaltet andere Formen von Entzündungsprozessen.

Störungen dieser Art verursachen starke Kopfschmerzen aufgrund von Kompression des Nervengewebes, Schwellung der Nebenhöhlen und Schleimhäute. Auch die allgemeine Vergiftung des Körpers spielt eine Rolle. Neben dem Schmerz gibt es noch andere Manifestationen:

  • laufende Nase, Abfluss von eitrigem Exsudat, Schleim;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf fieberhafte Werte und darüber;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers (sie sind häufig, in der chronischen Phase des pathologischen Prozesses fehlen);
  • erhöhtes Unbehagen beim Biegen, Druckgefühl in den Nebenhöhlen;
  • Probleme mit der Nasenatmung;
  • mögliche Entwicklung einer sekundären Bindehautentzündung, Entzündung der äußeren Membran der Augen eitriger Natur.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika werden wie von einem Spezialisten verschrieben eingesetzt. Die Verwendung einer Punktionstechnik wird nicht empfohlen, da ihre Wirksamkeit seit langem widerlegt wurde. Aber der Schaden wurde bewiesen. Sowie die Risiken während und nach. Es ist sinnvoll, sich einer medizinischen, konservativen Behandlung zu unterziehen.

Infektiöse Läsionen des Körpers, des Gehirns

Sie sind relativ selten. Wir sprechen über Meningitis und Enzephalitis. Es gibt zwei Hauptkrankheiten der genannten Gruppe. Meist entwickeln sie sich als sekundäre Störungen. Infolge des Verlaufs anderer infektiöser Pathologien. Zum Beispiel Sinusitis, andere Arten von Sinusitis. Seltener kommt es im Sommer zu einer Läsion mit durch Zecken übertragener Enzephalitis.

Zu den Symptomen gehören neben Kopfschmerzen auch schwere neurologische Störungen. Seitens der Sinne leidet die Fähigkeit zum abstrakten Denken (kognitive Funktionen leiden), andere. Die Genesung sollte unmittelbar nach der Diagnose stationär durchgeführt werden. Andernfalls kann eine Behinderung nicht vermieden werden.

Es werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt: Cephalosporine, Makrolide. Weniger häufig Penicilline aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit. Eine kombinierte antibakterielle Therapie ist möglich. Drückende Schmerzen werden bei Bedarf durch Analgetika gelindert.

Die Therapiedauer reicht von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten. Bis zur vollständigen Wiederherstellung der Nervenfunktionen.

Die Verwendung bestimmter Medikamente, die Änderung des Dosierungsschemas oder die Absage des Kurses

Schmerzen im temporalen Teil des Kopfes können durch den Gebrauch bestimmter Medikamente ausgelöst werden. Dazu gehören beispielsweise Antibabypillen, orale Kontrazeptiva, Medikamente zur Normalisierung der Wirksamkeit (Viagra, Cialis, andere Medikamente dieser Art), entzündungshemmende Medikamente, Psychopharmaka, Antibiotika und viele andere. Es gibt viele Möglichkeiten. Die Möglichkeit eines solchen Nebeneffekts erfahren Sie in der Anmerkung zum Werkzeug.

In einigen Fällen ist keine Korrektur erforderlich. Negative Phänomene werden nach einer Weile von selbst zunichte gemacht. In anderen Fällen können Sie nicht darauf verzichten, das Medikament zu wechseln oder es vollständig abzubrechen..

Schlaganfall

Schlaganfall ist eine akute Störung des Gehirnkreislaufs mit der Entwicklung einer Nekrose des Nervengewebes. Tritt als Komplikation des langen Verlaufs von Atherosklerose, Bluthochdruck auf. Ist eine große Bedrohung für das Leben des Patienten.

Typische Symptome sind nicht auf starke Kopfschmerzen in den Schläfen beschränkt. Beschwerden drücken auf die Augen und verursachen unerträgliche Empfindungen. Schwindel ist vorhanden. Neurologische Störungen unterschiedlicher Lokalisation sind möglich. Je nachdem, welcher Bereich des Gehirns geschädigt ist:

  • okzipital - Sehfunktion leidet;
  • extrapyramidal, Kleinhirn - es ist unmöglich, sich normal zu bewegen, Bewegungen zu koordinieren;
  • Frontal - Intellekt, Verhalten leidet;
  • zeitlich-auditive Funktion, Gedächtnis.

In vielen Fällen kommt es zu epileptischen Krämpfen, Krampfanfällen, Lähmungen der Muskeln, des Gesichts oder des Skeletts.

In der neurologischen Abteilung des Krankenhauses ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Eine intensive Therapie wird durchgeführt, um den Zustand zu stabilisieren. Im Rahmen der Rehabilitation werden dann neurologische Phänomene korrigiert. Der Prozess ist langsam.

Tumoren des Gehirns

Hirntumoren sind häufig. Aber sie fallen auch bei genauer Betrachtung nicht immer auf. In diesem Fall handelt es sich um große gutartige und bösartige Neubildungen mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm. Sie provozieren eine direkte Kompression der Gehirnstrukturen oder eine Stagnation der Cerebrospinalflüssigkeit, der Cerebralflüssigkeit in den Strukturen des Gehirns. Das verursacht unerträgliche Kopfschmerzen in den Schläfen, der Stirn und der Krone. Verschüttetes Unbehagen.

Die Behandlung beinhaltet die Entfernung des Tumors und die Linderung der Schwellung des Nervengewebes mit Schleifendiuretika. Die chirurgische Korrektur erfolgt mit offenem oder minimal invasivem Zugang.

Andere mögliche Ursachen

Andere oben nicht erwähnte Gründe sind möglich:

  • Kopfschmerzen in den Schläfen während der Schwangerschaft infolge hormoneller Veränderungen und Veränderungen in der Arbeit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems, Veränderungen der Hämodynamik, um den Bedürfnissen des Fötus gerecht zu werden (dies ist ein vorübergehendes Phänomen, wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren);
  • Läsionen des Nervengewebes, Neuritis;
  • Psychosomatik - das Ergebnis von nervösen Spannungen, Stresssituationen.

Weitere Informationen Über Migräne