Gesichtsschmerzen: Ursachen und was zu tun ist?

Gesichtsschmerzen sind durch einen medizinischen Begriff gekennzeichnet, Prosopalgie. Die Gründe für ihr Auftreten können sehr unterschiedlich sein. Um die Diagnose zu klären, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzhafte Empfindungen im Gesicht können aus folgenden Gründen ausgelöst werden:

Reizung der im Gesichtsbereich befindlichen Nervenfasern.

Schmerzen aufgrund einer Schädigung des Knochengewebes der Nebenhöhlen und der Schädelknochen.

Schmerzen durch Hautentzündungen.

Schmerzen, die durch verschiedene Krankheiten wie Migräne oder Osteochondrose verursacht werden.

Der Schmerz kann sich sowohl auf eine Gesichtshälfte als auch auf die gesamte Oberfläche konzentrieren.

Gesichtsschmerzen im Zusammenhang mit Muskelschäden

Das Gesicht tut weh, vorausgesetzt, die Person hat nachahmende Muskeln, Kaumuskeln, Nackenmuskeln sind betroffen.

Die folgenden Verstöße können solche Schmerzen hervorrufen:

Falscher Biss, unter dem die Kaumuskeln, Kiefer und Zähne leiden.

Häufige emotionale Umwälzungen. In solchen Zeiten ballen die Menschen ihre Kiefer fest zusammen, was Schmerzen verursacht..

Neurologische und psychische Störungen. Gleichzeitig sind die Nervenzentren betroffen, die den Muskeltonus regulieren. Dies kann zu starken Schmerzen führen..

Osteochondrose der oberen Wirbelsäule. Die Schmerzen erstrecken sich auf den Nacken, die Hinterhauptmuskeln und die Gesichtsmuskeln.

Erhielt Weichteilverletzungen. Dies schließt auch eine Schädigung des Kiefergelenks ein.

Um die Schmerzquelle zu finden, müssen Sie den Rat eines Neurologen einholen. Die Behandlung solcher Pathologien reduziert sich auf die Einnahme von Beruhigungsmitteln und Muskelrelaxantien. Physiotherapie ist wirksam.

Schmerzen im Gesicht aufgrund von Schäden an den Knochenstrukturen

Das Gesicht kann wund sein, wenn das Knochengewebe betroffen ist.

Die folgenden Verstöße können solche Schmerzen hervorrufen:

Osteomyelitis, bei der sich die Schädelknochen entzünden. Die Pathologie entwickelt sich am häufigsten aufgrund von Pulpitis, Karies und Parodontitis. Parallel dazu steigt die Körpertemperatur der Person, das Gesicht schwillt an.

Verletzungen der Schädelknochen. Der Schmerz wird stark sein, kann von Blutungen begleitet sein.

Verletzung, Infektion oder Entzündung des Kiefergelenks. Diese Störungen gehen mit schmerzhaften Empfindungen im Gesicht einher. Die Intensität und Art des Schmerzes hängt vom spezifischen ätiologischen Faktor ab.

Durch Hautkrankheiten hervorgerufene Schmerzen

Die Gesichtshaut kann in folgenden Fällen weh tun:

Es gab eine Weichteilverletzung.

Ein bösartiger Tumor - Melanom - entwickelt sich im Gesicht. Oft tritt dieses Neoplasma bei einem Maulwurf auf, wenn seine Zellen wiedergeboren werden..

Akne, das heißt Akne, kann weh tun. Dies gilt insbesondere für Hautausschläge, die sich tief unter der Haut befinden. Sie können Akne mit antiseptischen und antibakteriellen Cremes und Lotionen loswerden. Die Haut braucht die richtige Pflege.

Eine allergische Reaktion wie das Quincke-Ödem kann mit Gesichtsschmerzen einhergehen. Gleichzeitig werden die Augen und Weichteile einer Person rot und wässrig. Der Kehlkopf schwillt stark an, was zum Ersticken führen kann.

Manchmal können Gesichtsschmerzen mit Gründen verbunden sein, die mit keiner Krankheit zusammenhängen. So können Gesicht und Kopfhaut durch das Tragen zu enger Gummibänder und Haarnadeln schmerzen.

Wenn Gesichtsschmerzen mit Neuralgie verbunden sind

Bei Neuralgie kommt es zu einer Reizung des Gesichtsnervs. Er kann Druck durch verschiedene Neoplasien, erweiterte Gefäße oder Entzündungsreaktionen ausgesetzt sein. Es kommt auch vor, dass die Ursache der Neuralgie nicht festgestellt werden kann.

Die Schmerzen variieren je nachdem, welcher Nerv betroffen ist..

Schädigung des Gesichtsnervs. Der Gesichtsnerv reagiert selten mit Schmerzen, da er eher für die motorische als für die sensorische Aktivität verantwortlich ist. Wenn sich jedoch eine Neuritis entwickelt, verspürt die Person schmerzhafte Empfindungen auf einer Seite des Gesichts. Andere Symptome einer Läsion sind beeinträchtigte Gesichtsausdrücke, Gesichtsasymmetrie, Vergrößerung des Augenhalses, verzerrter Geschmack und Schmerzen hinter dem Ohr. Um die Ursache der Pathologie festzustellen, muss ein Neurologe konsultiert werden.

Trigeminusneuralgie. Der Trigeminus ist der Hauptnerv, der die Gesichtsempfindlichkeit steuert. Drei Äste erstrecken sich davon. Die Schmerzen variieren je nachdem, welcher Zweig betroffen ist..

Die Hauptsymptome einer Trigeminusschädigung:

Der Schmerz ist paroxysmal, sie dauern nicht lange - etwa 2 Minuten.

Das Gesicht der Person scheint von innen zu stechen. Der Schmerz ist sehr stark, lässt den Patienten leiden.

Schmerzen treten auf einer Seite des Gesichts auf.

Schmerzen können auf Kiefer, Hals, Ohren und sogar auf den Zeigefinger ausstrahlen. Dies hängt weitgehend davon ab, wie und wo der Gesichtsnerv der Person verläuft..

Bei einer Schädigung des Trigeminusnervs kann der Patient das Gesicht wie Tics zucken.

Wenn der Angriff beendet ist, macht sich die Person um nichts Sorgen..

Um die Ursache der Schmerzen zu klären, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antiepileptika und Schmerzmitteln. Wenn die medizinische Korrektur das Problem nicht lösen kann, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Video: Übertragung über das Wichtigste - Trigeminusneuralgie:

Neuralgie anderer Gesichtsnerven. Das menschliche Gesicht ist auch von anderen Nerven durchdrungen. Daher können Schmerzen in diesem Bereich durch ihre Niederlage ausgelöst werden:

Schmerzen in Zunge, Gesicht, Rachen und Mandeln entstehen, wenn der Nervus glossopharyngealis betroffen ist. Das Essen sehr heißer oder sehr kalter Speisen kann eine solche Verletzung hervorrufen..

Schmerzen auf einer Seite des Gesichts und im Kehlkopfbereich können durch eine Schädigung des Nervus laryngeus superior verursacht werden. Darüber hinaus leidet eine Person an Hustenanfällen, erhöhtem Speichelfluss und Schluckauf.

Das Gesicht sowie die Zähne, Augen und Kiefer schmerzen, wenn eine Person ein Pterygopalatin-Ganglion hat. Parallel dazu leidet er an einer anhaltenden laufenden Nase, Tränen fließen, sein Gesicht schwillt an, seine Augen werden rot.

Schmerzen im Gesicht mit Lokalisation hinter den Augen und zwischen ihnen treten auf, wenn der Nervus nasociliaris betroffen ist. Der Patient verändert die Größe der Palpebralfissur, er macht sich Sorgen um Rhinitis. Dieser Nerv entzündet sich sehr selten..

Alle diese Pathologien werden von einem Neurologen diagnostiziert und behandelt.

Gesichtsschmerzen ohne Grund

Manchmal erlaubt sogar eine umfassende Untersuchung keine Klärung der Art der Gesichtsschmerzen. In diesem Fall sprechen Ärzte über atypische Schmerzen..

Solche unangenehmen Empfindungen haben eine Reihe von Merkmalen:

Atypische Schmerzen werden hauptsächlich bei weiblichen Patienten im Alter von 30 bis 60 Jahren diagnostiziert.

Der Schmerz konzentriert sich auf eine Seite des Gesichts oder kann sich über die gesamte Oberfläche ausbreiten. Oft können Patienten nicht einmal genau sagen, wo ihr Gesicht schmerzt..

Nachts treten selten Schmerzen auf, die sich jedoch durch nervöse Anspannung und Überhitzung verstärken.

Der Schmerz ist meist oberflächlich, aber seine Natur kann variieren..

Es kann nicht nur das Gesicht, sondern auch die Mundhöhle einschließlich Zunge und Zähne verletzen.

Solche Schmerzen halten lange an. Auf Perioden der Exazerbation folgen Perioden der Ruhe.

Im Gesichtsbereich können Parästhesien auftreten.

Experten nennen die wahrscheinlichste Ursache für atypische Schmerzen eine Verletzung der Produktion einer Reihe von Neurotransmittern im Gehirn. Sie sorgen für die normale Übertragung von Nervenimpulsen. Stress, psychogene Erkrankungen, Zahnbehandlungen usw. können einen Schmerzanfall hervorrufen..

Gesichtsschmerzen im Zusammenhang mit Zahnschäden

Manchmal kann das Gesicht einer Person aufgrund von Zahngesundheitsproblemen schmerzen.

Die folgenden Pathologien können zu solchen Schmerzen führen:

Parodontitis durch Abszess kompliziert.

Oft kann die Schmerzquelle nicht beim ersten Mal identifiziert werden. Der Hinweis, dass es aufgrund einer Schädigung der Zähne auftritt, kann die Beschwerden beim Essen zu heißer, kalter oder saurer Lebensmittel verstärken. Eine Erhöhung der Körpertemperatur ist möglich. Der Zahnarzt sollte behandeln.

Manchmal treten Gesichtsschmerzen auf, nachdem ein schlechter Zahn behandelt wurde.

In diesem Fall kann sie verschiedene Komplikationen anzeigen, darunter:

Trigeminusneuropathie. Es ist möglich, dass er während der Behandlung verletzt wurde.

Entzündung der Zahnwurzel durch unprofessionelle Handlungen des Zahnarztes.

Beitritt einer eitrigen Infektion.

Fremdkörper in den Kanälen belassen.

Schlechte Zahnextraktion.

Sie sollten solche Schmerzen nicht ertragen, Sie müssen sich so schnell wie möglich an den Zahnarzt wenden.

Gefäßpathologie

Gefäßentzündungen können zu Schmerzen im Gesicht führen. Bei der Behandlung des Trigeminusnervs mit Volksheilmitteln Die Behandlung des Trigeminusnervs mit Volksheilmitteln ist die Schläfenarterie betroffen, was Schmerzen im Schläfenbereich und im Kiefer hervorruft.

Bei Carotidinien leidet die Halsschlagader, was mit Schmerzen in Hals, Kiefer und Ohren einhergeht. Beim Abtasten der Halsschlagader nehmen die Schmerzempfindungen signifikant zu.

Was tun mit Gesichtsschmerzen? Behandlungsmethoden

Um mit der Neurologie verbundene Gesichtsschmerzen zu beseitigen, müssen Sie zunächst direkte Anstrengungen unternehmen, um den Zustand der Person zu lindern..

Hierzu können folgende Medikamente verschrieben werden:

Hormonelle Medikamente, die die Anzeichen einer Entzündung schnell beseitigen. Dies kann ein Medikament namens Prednisolon sein. Es sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt mit Vorsicht angewendet werden..

Nehmen Sie Furosemid ein, um Ödeme zu reduzieren.

Um Muskelkrämpfe zu lindern und die Intensität der Schmerzen zu verringern, wird Analgin oder No-Shpu verschrieben.

Nachdem Sie die Entzündungsreaktion gestoppt haben, können Sie mit der nächsten Behandlungsstufe fortfahren..

Es besteht aus einer Physiotherapie, einschließlich:

Passage eines Massagekurses.

Implementierung von therapeutischen und physischen Trainingskomplexen.

Sie müssen sich darauf einstellen, dass die Behandlung neurologischer Erkrankungen lange dauern wird. Manchmal dauert der therapeutische Kurs ein Jahr. Die Prognose ist meist günstig. In 75% der Fälle wird eine vollständige Wiederherstellung erreicht. Wenn die konservative Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Um die Entwicklung von neurologischen Erkrankungen, begleitet von Schmerzen im Gesicht, zu vermeiden, sollte man Unterkühlung vermeiden, Verletzungen der Knochen und Weichteile des Gesichts vermeiden. Manchmal kann sogar ein banaler ARVI ein Anstoß für die Manifestation einer neurologischen Pathologie mit starken Schmerzen werden.

Wenn sich aufgrund einer Entzündung des Kiefergelenks Gesichtsschmerzen entwickeln, wird die Therapie auf die folgenden Schritte reduziert:

Während der Behandlung sollte die Belastung des Gelenks minimal sein. Den Patienten wird empfohlen, scharfe Lebensmittel zu vermeiden.

Um Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu beseitigen, müssen von einem Arzt verschriebene Medikamente eingenommen werden..

Falls erforderlich, sollte sich der Patient einer physiotherapeutischen Behandlung unterziehen.

Wenn die konservative Behandlung nicht das Erreichen des gewünschten Effekts ermöglicht, wird dem Patienten eine Operation gezeigt.

Die Verwendung traditioneller medizinischer Methoden ermöglicht es Ihnen, das Problem schnell zu lösen. Kompressen können auf den entzündeten Bereich angewendet werden, Selbstmassage kann durchgeführt werden.

Abkochungen von Heilkräutern (Minze oder Kamille) können oral eingenommen werden. Calendula ist gut für die Behandlung des Gesichts mit Akne. Ein Abkochen dieses Kraut kann Schmerzen lindern und die Dermis trocknen. Badyaga hilft gut bei Ödemen. Um Hautpeelings zu vermeiden, können Sie Öle verwenden: Sanddorn oder Oliven.

Video: Warum tut mein Gesicht weh? Erklärungen der Schmerzursachen durch einen Neurologen:

Bildung: 2005 absolvierte er ein Praktikum an der I. M. Sechenov First Moscow State Medical University und erhielt ein Diplom in Neurologie. Im Jahr 2009 abgeschlossenes Aufbaustudium in der Fachrichtung "Nervenkrankheiten".

Warum tut die Wange von innen weh??

Warum die Wange im Inneren schmerzt, ist eine Frage, die sich für alle stellen kann. Zunächst lohnt es sich herauszufinden, was die Schmerzen und Schwellungen im Wangenbereich verursacht hat, für die Sie möglicherweise einen Spezialisten konsultieren müssen, da jeder Tumor ein deutliches Zeichen für pathologische Veränderungen im Körper ist. Ein solches Unwohlsein kann bei verschiedenen Krankheiten auftreten, die eine zahnärztliche, neuralgische, infektiöse oder traumatische Etymologie aufweisen. Jeder von ihnen ist es wert, genauer betrachtet zu werden..

1. Pulpitis

Die Pulpa ist das Weichgewebe in der Zahnhöhle. Mit anderen Worten, es ist der Zahnnerv. Seine Empfindlichkeit ist so hoch, dass bei der geringsten Infektion ein entzündlicher Prozess beginnen kann. So beginnt sich eine Pulpitis zu entwickeln.

Gründe für Pulpitis:

  • tiefe Karies;
  • Risse im Zahn;
  • nach einer versehentlichen Verbrennung während der Behandlung oder Prothese;
  • seltener - Infektion durch das Blut.

Pulpitis Symptome:

  • scharfer Schmerz in der Nähe des Zahnes;
  • die Bildung eines eitrigen Klumpens (Gumboil);
  • Schmerzen in den Wangen;
  • Temperaturanstieg.

Pulpitis-Behandlung

Die Essenz der Behandlung dieser Krankheit besteht in erster Linie darin, den Entzündungsprozess, der sich in der Pulpa entwickelt hat, loszuwerden. Je nach Entwicklungsgrad wird die Therapiemethode gewählt:

  • biologisch - impliziert eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung von Entzündungen, um den Nerv am Leben zu erhalten (ein positives Ergebnis ist nur in einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit möglich);
  • chirurgisch - impliziert eine teilweise (Amputation) oder vollständige (Extirpation) Entfernung des betroffenen Nervs bei Vernachlässigung der Krankheit und die Unfähigkeit, durch eine biologische Behandlungsmethode ein positives Ergebnis zu erzielen.

Es ist auf jeden Fall unmöglich, mit einer Pulpitis zu beginnen, da sie bei Inaktivität eine vollständige Zerstörung des Zahns hervorruft, indem sie die Infektion auf die anderen Teile und sogar über den Zahn hinaus ausbreitet und auch unerträgliche Schmerzen in den Wangen verursacht.

2. Parodontitis

Parodontitis ist eine Erkrankung der Mundhöhle, die durch eine Entzündung des Parodontiums oder einfacher aller Gewebe, die die Zahnwurzel umgeben, gekennzeichnet ist.

Ursachen der Parodontitis:

  • Zahnstein, der sich bei Nichtbeachtung der Mundhygiene bilden kann;
  • Parodontalverletzungen (mit falsch ausgewählten Prothesen, Kronen, minderwertigen Füllungen);
  • Rauchen;
  • Piercing, Wangenbeißen (manchmal kann sich eine Beule in der Wange bilden);
  • erbliche Veranlagung;
  • Stress;
  • hormonelle Veränderungen.

Parodontitis Symptome:

  • Zahnfleischbluten (das erste und offensichtlichste Zeichen);
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • sinkendes Zahnfleisch (Freilegen der Zahnwurzeln);
  • Schmerzen im Wangenbereich;
  • Lockerung der Zähne;
  • vorzeitiger Zahnverlust.

Wenn Parodontitis bereits eine chronische Form angenommen hat, wird ihre Behandlung viel schwieriger. In diesem Fall verwenden Ärzte den Begriff "Langzeitremission" (Verbesserung). Oft bedeutet die Behandlung dieser Krankheit zunächst die Beseitigung der Ursache der Entwicklung und dann den Versuch, das Parodontal wiederherzustellen.

3. Weisheitszahn

Normalerweise wird ein Weisheitszahn als gewöhnlicher mehrwurzeliger Zahn bezeichnet, der häufig bereits im Erwachsenenalter auftritt. Die meisten Menschen haben während des Wachstums eines Weisheitszahns starke Schmerzen, die aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Bruch von Geweben um diesen Zahn;
  • Zahnerkrankungen (Pulpitis, Karies);
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses;
  • Zerstörung eines Nachbarzahns;
  • Wachstum in Richtung der Wange (während die Wange in der Nähe des Weisheitszahns schmerzt).

In einigen Fällen wird empfohlen, einen Weisheitszahn zu entfernen, wenn er falsch wächst oder den Zustand anderer Zähne negativ beeinflusst (das Gebiss bewegt, den angrenzenden Zahn zerstört, die Wange reißt), da dies dem Besitzer große Probleme bereiten kann.

4. Gingivitis

Gingivitis ist eine Zahnkrankheit, die durch eine Entzündung der Zahnfleischschleimhaut gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen wirkt Gingivitis als klinische Manifestation von Parodontitis und Parodontitis..

Gingivitis Symptome:

  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches;
  • schmerzhafte Empfindungen an der Entzündungsstelle;
  • Zahnfleischbluten (beim Reinigen, Essen und bei anderen Kontakten);
  • Schwellung in den Wangen;
  • schlechter Atem.

Gründe für Zahnfleischentzündung:

  • Nichteinhaltung der Regeln der Mundhygiene;
  • reichliche Plakette;
  • Zahnstein;
  • Wachstum der Zähne;
  • chronische Infektionen des Mundes;
  • Karies.

Gingivitis-Behandlung

Die Diagnose dieser Krankheit ist keine große Sache: Dafür reicht es völlig aus, eine visuelle und instrumentelle Untersuchung durchzuführen. Gleichzeitig ist es wichtig, das anfängliche Problem zu bestimmen, das zur Entwicklung einer Gingivitis führte, für die eine gründliche Befragung des Patienten durchgeführt wird.

Wenn es nicht möglich ist, die Grundursache für das Auftreten dieser Krankheit zu bestimmen und warum die Wange geschwollen ist, wird eine lokale Behandlung durchgeführt, bei der die Zähne von Plaque und Zahnstein gereinigt werden. Es ist sehr wichtig, die Regeln der Mundhygiene strikt einzuhalten, um Rückfälle zu vermeiden. Es können auch Medikamente verschrieben werden, die die Immunität erhöhen und mit Kräuterlösungen ausspülen.

Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit ganz einfach behandelt wird, lohnt es sich nicht, die Behandlung zu verschieben, da sich der Entzündungsprozess ausbreiten und zur Entwicklung einer Parodontitis führen kann, die Zahnverlust verursacht, und Sie dann nicht überrascht sein müssen.

5. Sinusitis

Sinusitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen gekennzeichnet ist. In der Regel ist diese Krankheit eine Folge von Rhinitis oder Erkältung. In seltenen Fällen kann die Ursache für die Entwicklung einer Sinusitis schmerzende obere Zähne sein..

Symptome einer Sinusitis:

  • Geruchsverlust;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Nasenrücken;
  • die Wange an der Innenseite tut weh;
  • Hitze;
  • das Auftreten eines eitrigen Ausflusses aus der Nase.

Sinusitis-Behandlung

  • Lokale Therapie (Nasentropfen und Sprays, Antiseptika, Nasenspülung mit speziellen Lösungen).
  • Medikamente (Antibiotika).
  • Chirurgische Intervention (ohne positive Dynamik nach lokaler Therapie und medikamentöser Behandlung).

6. Stomatitis

Stomatitis ist eine Zahnerkrankung der Mundhöhle und eine Entzündung der Mundschleimhaut. Diese Krankheit kann Zunge, Zahnfleisch, Lippen, Rachen und Wangen ausbreiten (Schwellung tritt auf der Wange im Mund auf).

Ursachen der Stomatitis:

  • Verletzungen der Mund- und Wangenschleimhaut (ungleichmäßiger Schnitt der Zähne, Kronen, feste Nahrung);
  • allergische Reaktion;
  • genetische Veranlagung;
  • falsche Ernährung (mit einem Mangel an Spurenelementen und Vitaminen im Körper);
  • Stress (emotionale Belastung);
  • Infektionen;
  • als Komplikation nach anderen früheren Krankheiten.

Abhängig von der Art des Auftretens einer Stomatitis können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Bei Pilzen treten Hautausschläge in Form einer weißen Plakette im Mund und auf den Wangen auf.
  • Bei der herpetischen Natur der Krankheit, deren Auftreten durch das Herpes-simplex-Virus hervorgerufen wird, können Fieber, Schwellung der Lymphknoten, Hautausschläge in Form von Geschwüren in der Mundhöhle sowie Schmerzen in der Wange von innen beobachtet werden.

Zur Bestimmung der Stomatitis sind keine besonderen Untersuchungen erforderlich. Die Behandlungsmethoden für Erwachsene und Kinder sind identisch. Die Diagnose dieser Krankheit besteht darin, den Mund und die Wangen vom Arzt zu untersuchen und Material für Analysen zu sammeln.

Stomatitis-Behandlung

Die Wahl einer Methode zur Behandlung von Stomatitis hängt von der Ursache und der Art ihres Auftretens ab. Also:

  • Bei allergischer Stomatitis werden Medikamente eingesetzt, die die Wirkung von Allergenen neutralisieren.
  • Wenn die Krankheit viraler oder bakterieller Natur ist, werden Medikamente verschrieben, die die Aktivität der entsprechenden Mikroorganismen unterdrücken.

Um die unangenehmen Symptome einer Stomatitis zu beseitigen, wenn die Wange im Mund schmerzt, verwenden Sie lokale Kortikosteroid-Medikamente (Mundwasserlösungen), Antibiotika (normalerweise in Form von Spüllösungen) sowie Anästhetika, die Schmerzen im Mund und Mund lindern auf den Wangen. In jedem Fall müssen Sie sich aufgrund von Unwohlsein und Beschwerden, die zu Stomatitis führen können, sofort an einen Spezialisten wenden, um die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

7. Patotitis ("Schwein")

Mumps ist eine akute Infektionskrankheit der viralen Etymologie und ist durch eine Schädigung der Drüsenorgane und des Nervensystems gekennzeichnet. Diese Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen, was sie für die Umgebung des Patienten unsicher macht.

Symptome von Mumps:

  • Hitze;
  • ausgeprägte Vergiftung, begleitet von Körperschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche);
  • Vergrößerung der submandibulären und parotiden Drüsen;
  • die Wangen in der Nähe der Wangenknochen taten weh;
  • Trockenheit im Mund;
  • Schmerzen im Bauch.

Die Diagnose dieser Krankheit beinhaltet eine gründliche Untersuchung des Patienten und eine Anamnese zur Analyse..

Die Behandlung von Mumps beinhaltet die Krankenhauseinweisung des Patienten in einem Krankenhaus in einer Abteilung für Infektionskrankheiten. Die richtige Behandlung kann nur anhand der Ergebnisse der erhaltenen Testergebnisse ausgewählt werden.

8. Trigeminusneuralgie (Trinitätsneuralgie)

Diese Krankheit ist chronisch und durch eine Schädigung des Ternärnervs gekennzeichnet. Die Risikogruppe für die Krankheit sind Frauen über 40.

Symptome der Trinity Neuralgie:

  • schmerzhafte Empfindungen nur auf einer Seite (zum Beispiel schmerzt die rechte Wange innen);
  • paroxysmale Schmerzen im Bereich des Ternärnervs;
  • mögliche Entwicklung von unkontrollierter Tränenfluss und erhöhtem Speichelfluss.

Ursachen der ternären Neuralgie:

  • Tumorläsion;
  • Gesichtstrauma;
  • Fehlschluss;
  • Kompression des Nervs von außen;
  • Pathologie im Bereich der Nase;
  • Überwachsen des Knochengewebes;
  • andere Krankheiten, die das Nervensystem betreffen.

Trinity Neuralgie Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit ist konservativ. Wie die Praxis zeigt, werden die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Neuralgien durch physiotherapeutische Therapie gezeigt, nämlich:

  • Ultraschall;
  • elektromagnetische Strahlung;
  • Elektrophorese in Kombination mit entzündungshemmenden Medikamenten.

Darüber hinaus werden im Stadium des akuten Krankheitsverlaufs nichtsteroidale Medikamente verschrieben (Entzündungen lindern), Beruhigungsmittel (Verringerung der Aktivität des Nervensystems) sowie nootrope Medikamente (zur Verbesserung des Stoffwechsels im Nervengewebe) verschrieben..

Welcher Arzt hilft bei Wangenschmerzen??

Wenn ein so unangenehmes Symptom wie eine Wange von innen schmerzt, sollten Sie die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten nicht verschieben, da dieses scheinbar harmlose Zeichen auf eine schwere Krankheit hinweisen kann. Abhängig von den auftretenden Symptomen kann eine Konsultation und Untersuchung durch einen Arzt wie einen Zahnarzt oder Neurologen erforderlich sein. In jedem Fall müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, da nach kurzer Zeit jede der Krankheiten das Leben des Patienten einfach unerträglich machen kann.

Andere Schmerzursachen

  • Ein Insektenstich. Wenn es Schmerzen in der Wange gibt, das Auftreten von Schwellungen, Rötungen oder Verhärtungen auf der Wange, muss darüber nachgedacht werden, ob der Patient es bemerkt hat, vielleicht hat ihn ein Insekt früher gebissen. Der Biss von Insekten wie Biene, Wespe oder Hummel führt zu einer starken Schwellung der Wange, so dass die Bissstelle kaum zu sehen ist.
  • Verletzungen. Wenn die Wange schmerzt, kann dies an Blutergüssen im Weichgewebe liegen. Darüber hinaus treten bei schwachen Schäden Schwellungen und Schmerzen möglicherweise nicht sofort auf, und nach einer Weile ist es einfach unmöglich, die Wange überhaupt zu berühren.
  • Andere zahnärztliche und neuralgische Erkrankungen, begleitet von schmerzhaften Empfindungen sowohl der inneren als auch der oberen Oberfläche der Wange, den Ecken der Wangenknochen.

Zusammenfassen

Vielleicht verursachen Gesundheitsprobleme bei fast jedem Menschen so unangenehme Assoziationen wie Unwohlsein und Schmerzen. Und solch ein unangenehmes Gefühl wie Wangenschmerzen ist ein sehr häufiges Ereignis. Trotz der Tatsache, dass solche Schmerzen oft mit Schmerzmitteln gedämpft oder einfach ertragen werden können, sollte dies nicht getan werden. Wie dem auch sei, Schmerzen in den Wangen sind immer ein Auslöser für entzündliche Prozesse, die so schnell wie möglich beseitigt werden müssen, da Selbstmedikation oder Verweigerung der Behandlung zu unvorhersehbaren Folgen und schwerwiegenden Komplikationen führen können.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Aus welchem ​​Grund kann eine Wange weh tun?

Die Wange ist die Seite des Gesichts einer Person, die vom bukkalen (bukkalen) Nerv innerviert wird, und ist auch die äußere Seitenwand der Mundhöhle. Die Schmerzen in diesem Bereich können verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten ist es mit Zahnerkrankungen (Karies, Parodontitis, Pulpitis und andere) verbunden..

Warum tun Wangen weh?

Es gibt mehrere Gründe, warum Ihre Wange weh tun kann:

  • Sinusitis - die Schmerzen sind morgens weniger ausgeprägt und abends schlimmer. Unangenehme Empfindungen konzentrieren sich nicht auf einen Ort und werden vom Patienten als allgemeine Kopfschmerzen wahrgenommen.
  • Trigeminusneuralgie (Trigeminusneuralgie) ist eine chronische Erkrankung des Trigeminusnervs, die sich in starken paroxysmalen Schmerzen in den Innervationszonen der Trigeminusäste äußert. Diese Krankheit betrifft häufiger Frauen über 40. In diesem Fall ist die Wange normalerweise nur auf einer Seite sehr wund, selten betrifft die Krankheit beide Gesichtshälften. Der Schmerz ist sehr stark, schießt, die Dauer des Angriffs beträgt normalerweise 10-15 Sekunden, kann aber zwei Minuten erreichen und von unkontrollierter Tränenfluss und erhöhtem Speichelfluss begleitet sein;
  • Ernest-Syndrom - Diese Krankheit hat ähnliche Symptome wie Trigeminusneuralgie. Es wird beobachtet, wenn das Band des Unterkiefers beschädigt ist, wodurch die Schädelbasis mit dem Unterkiefer verbunden wird. In diesem Fall tun Wange, Hals, Gesicht und Kopf weh.
  • Temporale Tendinitis - Diese Krankheit geht mit Beschwerden einher, die die Zähne, die Wange und den Halsbereich bedecken.
  • Erkrankungen der Zähne - vernachlässigte Karies, Pulpitis oder Parodontitis führen häufig zu starken Wangenschmerzen von der Seite des beschädigten Zahns.

Schwellung der Wange

Am häufigsten sind Wangenschmerzen mit Zähnen verbunden, aber es sind auch Situationen möglich, in denen die Wange geschwollen ist und der Zahn nicht schmerzt. Dies kann auf eine Ohrenkrankheit oder eine Entzündung der Parotis zurückzuführen sein. Daher müssen möglicherweise mehrere Spezialisten konsultiert werden, um die wahre Ursache für die Schwellung der Wangen zu ermitteln..

Es sei daran erinnert, dass eine Schwellung der Wange, auch wenn es keine Schmerzen gibt, ein Grund ist, einen Arzt aufzusuchen. Entzündungsprozesse im Körper können sich sehr langsam entwickeln, aber wenn die Krankheit beginnt, ist es viel schwieriger, mit ihren Folgen umzugehen..

Was tun, wenn deine Wange schmerzt?

Um herauszufinden, warum Ihre Wangen weh tun, müssen Sie sich zuerst an Ihren Zahnarzt wenden. Wenn die Gründe, die die Beschwerden verursacht haben, nicht mit den Zähnen zusammenhängen, wird er Sie zur Untersuchung an einen HNO-Arzt oder Neurologen verweisen.

Die Behandlung von Wangenschmerzen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn die Wange infolge des Flusses geschwollen ist, ist eine Operation erforderlich. Zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen verschreiben Ärzte antibakterielle Medikamente, Schmerzmittel sowie Mittel zur lokalen Therapie: kalte Kompressen, Spülen usw..

Vormedizinische Maßnahmen

Falls die Wange vor dem Zahnarztbesuch schmerzt, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu lindern:

  • Wenden Sie Eis, kalte Kompresse oder Verband auf den betroffenen Bereich an.
  • Nehmen Sie ein Analgetikum;
  • Spülen Sie Ihren Mund 3-4 mal täglich mit einer warmen Lösung von Antiseptika, einer Lösung von Salz oder einer Abkochung von Kräutern mit entzündungshemmender Wirkung aus.

In keinem Fall sollten wärmende Kompressen auf den schmerzenden Bereich angewendet werden, da dies den Beginn eines eitrigen Prozesses hervorrufen kann. Sie sollten Antibiotika auch nicht ohne ärztliche Verschreibung einnehmen..

Um Wangenschmerzen vorzubeugen, sollte auf eine gute Mundhygiene geachtet werden. In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, das Gesicht warm zu halten, da Unterkühlung Sinusitis und andere entzündliche Erkrankungen von Ohr, Hals und Nase hervorrufen kann..

Wangenschmerzen: typische Krankheiten, Behandlung und Vorbeugung

Das Symptom kann aus vielen Gründen verursacht werden: Zahnprobleme, Erkrankungen der HNO-Organe, Infektionskrankheiten und andere Krankheiten.

Die Wange ist der seitliche Teil des Gesichts, der sich vom Jochbogen bis zu den Knochen des Unterkiefers befindet. Die Haut der Wange ist dünn mit einer Fettschicht gespleißt, enthält Venen, Arterien, Nerven.
Wangenschmerzen sind ein spezifisches Symptom, das auf die Art der Läsion hinweist, und keine eigenständige Krankheit. Die Krankheit kann nur mit Hilfe diagnostischer Maßnahmen und instrumenteller Untersuchung festgestellt werden..

Ursachen. Symptome Behandlung.

Zahnheilkunde

Einige der häufigsten zahnärztlichen Ursachen sind Schmerzen in der Wange und Schmerzen in der Wange und im Zahnfleisch..

  • Scharfe, starke Schmerzen.
  • Beißender Schmerz.
  • Schmerzreaktion auf: kalte, heiße, saure, süße Lebensmittel.
  • Pulsierender Schmerz.
  • Schwellung des Zahnfleisches.
  • Der Schmerz erstreckt sich auf den gesamten Mund.
  • Wangenschwellung, Rötung.
  • Karies.
  • Mechanische Beschädigung des Zahns, der Wurzel.
  • Knochengewebserkrankung: Parodontitis, Osteomyelitis.
  • Postoperative Komplikationen.
  • Schäden am Zahnfleisch.

Sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Der Arzt wird das Stadium der Krankheit bestimmen. Bei Bedarf ernennt er eine Sammlung von Labortests, die von anderen Spezialisten untersucht werden. Angenommene konservative Zahntherapie, Operation, medikamentöse Behandlung.

HNO-Erkrankungen

Es gibt Schmerzen in der Wange und der Zahn tut nicht weh. Vielleicht ist dies ein Symptom für eine Pathologie von Ohr, Hals oder Nase. Diese Krankheiten haben uns seit unserer Kindheit begleitet und sind eng mit der Umwelt verbunden. Meist entzündlich in der Natur.

  • Verschlechterung des Gehörs, Geruch.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Schmerz, der auf verschiedene Teile des Gesichts ausstrahlt.
  • Mühsames Atmen.
  • Eitriger, blutiger Ausfluss aus der Nasenhöhle.
  • Ohrenschmerzen.
  • Entladung aus der Ohrmuschel.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Schwindel.
  • Erbrechen.
  • Sinusitis.
  • Otitis.
  • Sinusitis.
  • Fremdkörper im Ohr, in der Nase.
  • Trauma.
  • Polypen.
  • Verschobene Virusinfektionen.

Die Hauptaufgabe besteht darin, Komplikationen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium zu verhindern.

Die Behandlung verwendet:

  • Therapeutische Techniken: Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie.
  • Operativer Eingriff.

Infektionskrankheiten

Eine umfangreiche Gruppe von Krankheiten. Es wird durch bestimmte Krankheitserreger verursacht. Krankheiten sind extrem ansteckend (ansteckend). Oft werden sie aufgrund der Übertragung von einer infizierten Person auf eine gesunde Person zu Epidemien.

Schwellungen und Schmerzen in der Wange können mit bestimmten Krankheitserregern verbunden sein. Infektionen werden aufgrund der Art des Erregers in bakterielle und virale unterteilt.

  • Allgemeine Vergiftung.
  • Entzündung.
  • Ödem.
  • Leuchtend rote Läsionen.
  • Abszesse.
  • Nekrotische Herde.
  • Flecken, Geschwüre, Papeln, Karbunkel.
  • Die Schwäche.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Ödeme und Hyperämie des Pharynx.
  • Entzündung der Lymphknoten.
  • Kopfschmerzen.
  • Gesichtshyperämie.
  • Nasenblutung.
  • Bindehautentzündung.
  • Milzbrand.
  • Mononukleose.
  • Meningokokkeninfektion.
  • Diphtherie.
  • Masern.
  • Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen.

Behandlung:
Dringender Krankenhausaufenthalt. Die Behandlung erfolgt in spezialisierten Kliniken und Abteilungen.

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung ist die strikte Einhaltung des Antiepidemie-Regimes.

Neuritis

Entzündung des peripheren Nervs:

  • Gesichts-,
  • Occipital,
  • Interkostal,
  • Gliedmaßen.

Es manifestiert sich im Verlauf seiner Lokalisation durch Schmerzen, eingeschränkte Mobilität, Empfindlichkeitsverlust. Eine Schädigung mehrerer Nerven wird als Polyneuritis bezeichnet..

Starke Wangenschmerzen, Schwellungen können durch eine Neuritis des Gesichtsnervs verursacht werden.

  • Taubheit.
  • Parästhesie (Kribbeln).
  • Lähmung.
  • Teilweise Abnahme der Mobilität in den betroffenen Muskeln.
  • Ödem.
  • Zyanose.
  • Trophische Geschwüre.
  • Infektion: Brucellose, Masern, Influenza, Herpes, Diphtherie, Malaria.
  • Verletzung.
  • Hypovitaminose.
  • Vergiftung durch giftige Substanzen: Alkohol, Quecksilber, Blei, Arsen.
  • Diabetes mellitus.
  • Thyreotoxikose.
  • Unterkühlung.

Die Behandlung zielt in erster Linie darauf ab, die Ursache der ausgelösten Neuritis zu identifizieren. Beinhaltet:

  • Antibakterielle Therapie.
  • Antivirale Medikamente.
  • Entzündungshemmende Therapie.
  • Vasodilatator Medikamente.
  • Biogene Stimulanzien.
  • Abschwellende Therapie.
  • B-Vitamine.
  • Physiotherapie.
  • Operation.

Neuralgie

Nervenschäden. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen in der Durchgangszone des betroffenen Nervs. Es unterscheidet sich von Neuritis dadurch, dass es keinen Verlust an Empfindlichkeit und Mobilität gibt.

Die Wange und der Kiefer schmerzen beim Öffnen des Mundes, es gibt keine ulzerativen Läsionen und Hyperämie, eine mögliche Ursache für Neuralgie.

  • Pulsierender Schmerz, der ausstrahlt auf: Schläfe, Ohr, Kiefer, Hinterkopf, Unterarm.
  • Empfindlichkeit gegenüber Temperaturunterschieden.
  • Ohrstauung.
  • Schmerzen an der Zungenwurzel.
  • Geschmacksstörung, Speichelfluss.
  • Schmerzen im Hals und im weichen Gaumen.
  • Schluckreflexstörung.
  • Schmerz tic.
  • Starker stechender Schmerz, der einem elektrischen Schlag ähnelt.
  • Erhöhte Schmerzen beim: Essen kauen, Gesicht waschen, reden.
  • Schmerzen im submandibulären und sublingualen Bereich.

Läsion: Nervus glossopharyngealis, submandibuläre und hyoide Knoten, Nervus trigeminus, Ohrknoten.

Es ist notwendig, einen Neurologen aufzusuchen. Der Arzt bestimmt nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen das Stadium der Krankheit und verschreibt eine ambulante Behandlung oder einen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus. Medikamente zur Behandlung betroffener Nerven haben erhebliche Nebenwirkungen und werden von einem Arzt verschrieben.

Die Behandlung kann auch eine Operation sein..

Hautneoplasmen (Schwellung)

Pathologische Proliferation von Gewebezellen. Es ist in gutartige und bösartige Formationen unterteilt. Eine separate Gruppe wird durch Präkanzerosen dargestellt.

Tumoren verschiedener Ursachen können Wangenschmerzen verursachen.

  • Dichte Knötchen, Hautrauheit.
  • Plaques, Geschwüre.
  • Schmerzen.
  • Entzündung.
  • Helle Färbung.
  • Geschwollene Lymphknoten.
  • Warty, cicatricial, unebene Oberfläche von Läsionen.
  • Perforierende Geschwüre.
  • Lokale Fettgewebeverdichtung.
  • Atherom.
  • Lipom.
  • Dermatofibrom.
  • Melanom.
  • Seniles Keratom.
  • Epitheliom.

Die Gefahr von Läsionen durch Hautneoplasmen besteht manchmal im langsamen Krankheitsverlauf mit geringen Empfindungen.

Wenn Sie eine Abweichung von der Norm vermuten, müssen Sie einen Onkologen oder Dermatologen konsultieren.

Die Behandlung besteht darin, den betroffenen Bereich zu entfernen. Es werden moderne chirurgische Methoden angewendet: Laser, Kryodestruktion, Entfernung von Radiowellen.
Im Falle einer Inoperabilität des malignen Prozesses und zur Verhinderung der Ausbreitung von Metastasen werden Bestrahlung und Chemotherapie eingesetzt.

Verhütung.

  • Klinische Untersuchung.
  • 2 mal im Jahr zum Zahnarzt gehen.
  • Komplette Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Vermeiden Sie übermäßige Sonneneinstrahlung.
  • Kontakt mit Chemikalien und Karzinogenen vermeiden.
  • Entfernung gutartiger Läsionen im Anfangsstadium ihres Auftretens.
  • Keine Exposition gegenüber extremen Temperaturen: Kälte, Hitze.

Selbstbehandlung mit Volksheilmitteln kann den Krankheitsverlauf verschlechtern.

Eine häufige Empfehlung für die häusliche Pflege ist die Anwendung einer kalten Kompresse gegen Wangenschmerzen, die bei Nervenschäden schwerwiegend sein kann. Die Methode, gereinigtes Öl auf das Zahnfleisch aufzutragen, um Schmerzen zu lindern, kann eine Infektion des Zahnfleischgewebes und der inneren Wange verursachen. Thermische Eingriffe, die nicht von einem Arzt verschrieben werden, können einen eitrig-entzündlichen Prozess hervorrufen.

Es ist wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten. Oft sucht der Patient in späteren Stadien der Krankheit Hilfe. Eine frühzeitige Diagnose verbessert die Prognose für die Genesung und erhöht die Wirksamkeit der Behandlung.

Referenzliste

Beim Schreiben des Artikels verwendete der Therapeut die folgenden Materialien:

  • Neurostomatologie: Gesichtsneuroanatomie, Gesichtsschmerzen [Text]: Ein Lehrbuch für Studierende zahnärztlicher und medizinischer Fakultäten / Bundeshaushalts-Bildungseinrichtung "Samara State Medical University" des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, zusammengestellt von VA Kalinin [und anderen]. - Samara: Radierung, 2017.-- 58 p. ISBN 978-5-473-01138-8
  • Klassifizierung von Kopfschmerzen, Schädelneuralgien und Gesichtsschmerzen sowie diagnostische Kriterien für die Haupttypen von Kopfschmerzen: [Per. aus dem Englischen] / Klassifikation. com. bei Kopfschmerzen Intern. Inseln gegen Kopfschmerzen; [Sci. ed. und ed. Vorwort A. A. Shutov]. - Perm: ALGOS-press, 1997.-- 92 p. ISBN 5-88493-017-8: B. c.
  • Korotkikh, Nikolay Grigorievich Klinik, Diagnose, Behandlung von Gesichtsschmerzen / N. G. Korotkikh, I. N. Lesnikova. - Voronezh: Neuer Look, 2008.-- 128 p. ISBN 978-5-93737-037-2
  • Batishcheva, Elena Ivanovna Gesichts- und Mundschmerzen [Text]: Lehrmittel / EI Batishcheva, AA Kopytov, AV Tsimbalistov; Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation, Autonome Bildungseinrichtung des Bundesstaates "Belgorod State National Research University". - Belgorod: NRU "BelGU", 2016. - 61 p. ISBN 978-5-9571-2211-1
  • Schmerzsyndrome in der neurologischen Praxis / ed. A. M. Wein. M.: MEDpress-inform, 2001.368 s.
  • Tovazhnyanskaya, E. L. Trigeminusneuralgie: moderne Aspekte der komplexen Therapie / E. L. Tovazhnyanskaya // Internationale neurologische Zeitschrift. 2010. Nr. 3 (33). S. 141-145.
  • Stagnieva, Irina Veniaminovna Klinische Manifestation und Immunopathogenese von Gesichtsschmerzen bei Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen: Zusammenfassung der Arbeit.... Ärzte der medizinischen Wissenschaften: 14.01.03, 14.03.09 / Stagnieva Irina Veniaminovna; [Schutzort: St. Petersburg. wissenschaftliche Forschung In-t-Ohr, Hals, Nase und Sprache]. - Rostow am Don, 2016 - 50 S..

16 häufige Ursachen für Wangenschmerzen

Wenn die Wange schmerzt und ein ähnliches Symptom in den Zähnen nicht beobachtet wird, kann dies auf das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Körper hinweisen. In diesem Bereich kommt es häufig zu Schwellungen. Es ist kein Ausweg, den Prozess seinen Lauf nehmen zu lassen oder sich mit Analgetika zu retten. Es ist dringend erforderlich, einen Arzt für die Diagnostik zu konsultieren, die Schmerzursache zu identifizieren und eine angemessene Therapie zu bestimmen.

Inhalt
  1. Ursachen von Schmerzen und Symptomen
  2. Was zu tun ist
  3. Diagnose
  4. Behandlung

Ursachen von Schmerzen und Symptomen

Wangenschmerzen werden häufig bei der Entwicklung eines Tumors im Zahnfleisch beobachtet, und dies kann aus einer Reihe von Gründen verursacht werden:

  1. Eine entzündliche Reaktion in der Zahnwurzel - sie entwickelt sich mit fortgeschrittener Karies oder Pulpitis, in solchen Fällen ist der Nerv oft schon entfernt. Eine Entzündung erfasst die Wurzel, bestimmt durch Rötung im Bereich der Läsion und Schwellung des Zahnfleisches.
  2. Perikoronitis ist eine Zahnerkrankung, bei der das Zahnfleisch geschwollen und infiziert wird. Es entsteht, wenn beim Ausbruch eines Weisheitszahns Schwierigkeiten auftreten. Leiden im Alter zwischen 18 und 30 Jahren. Der Entzündungsprozess wird an der Stelle der Läsion zusammen mit einer Schwellung beobachtet, die Entwicklung eines Hämatoms ist nicht ausgeschlossen.
  3. Neoplasmen - können krebsartig oder gutartig sein. In solchen Fällen kommt es zu Schwellungen und Schwellungen im Zahnfleisch und auf den Wangen. Der Beginn der Entwicklung wird häufig durch ein Trauma oder eine verlängerte Entzündungsreaktion erleichtert.
  4. Abszess oder Phlegmon - beobachtet bei eitrigen Prozessen. Der Abszess hat eine bestimmte Stelle und Grenzen, mit Phlegmon können sich eitrige Formationen in regionalen Geweben ausbreiten.
  5. Gingivitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, ohne die Integrität des parodontalen Übergangs zu beeinträchtigen. Es gehört zur Ausgangsform der Parodontitis. Es kommt zu Blutungen und Schwellungen. Häufiger wird es das Ergebnis mangelnder Mundhygiene, entwickelt sich an Stellen, an denen sich Speisereste oder Plaque ansammeln. Der gleiche Effekt wird bei schlechter Verankerung der Krone beobachtet..
  6. Verbrennungen der Schleimhäute der Mundhöhle - können chemisch oder thermisch sein, häufiger sind das Zahnfleisch und die Innenseite der Wangen betroffen.
  7. Mechanische Verletzung - tritt auf, wenn Kiefer und Gesichtstücher durch einen Sturz usw. beschädigt werden..
  8. Pulpitis ist ein entzündlicher Prozess, der auftritt, wenn eine Infektion in die Pulpa eindringt, Schmerzen und Schwellungen im Zahnfleisch und auf der Wange auftreten.
  9. Parodontitis ist ein entzündlicher Prozess des Parodontiums, der durch Entzündung und Zahnfleischbluten, Zahnverlust gekennzeichnet ist. Schmerzen werden über das gesamte Zahnfleisch und die Wange beobachtet.
  10. Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhle. Die Schmerzempfindungen nehmen abends und nachts zu und breiten sich auf alle Teile des Kopfes aus.
  11. Trigeminusneuralgie ist eine chronische Pathologie, die den Trigeminusnerv erfasst und sich als schmerzhafte Anfälle auf seinem gesamten Weg manifestiert. Frauen leiden häufiger nach dem 40. Lebensjahr. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass unangenehme Empfindungen nur auf einer Seite beobachtet werden (ein bilateraler Entzündungsprozess wird selten beobachtet). Es ist gekennzeichnet durch ein starkes Schießschmerzsyndrom, dessen Dauer etwa 15 Sekunden beträgt, in einigen Fällen bis zu zwei Minuten, zum Zeitpunkt solcher Anfälle ist die Produktion der Speichel- und Tränendrüsen stark erhöht.
  12. Temporale Sehnenentzündung ist eine Entzündung der Sehnen, bei der sich der Schmerz auf Zähne, Hals und Wangen ausbreitet.
  13. Das Ernest-Syndrom ist eine Verletzung des Stylo-Mandibular-Bandes, das die Schädelbasis mit dem Unterkiefer verbindet. In Bezug auf seine Symptome ähnelt es der Trigeminusneuralgie. In diesem Fall werden Schmerzen im Nacken, in der Wange, in der Schläfe und im Auge beobachtet.
  14. Osteomyelitis des Kiefers ist eine starke entzündliche Reaktion infektiöser Natur, die in den Knochenformationen des Kiefers auftritt. Diese Pathologie wird in hämatogene und odontogene Typen unterteilt. Am häufigsten sind Staphylokokken, Streptokokken und anaerobe Bakterien die Ursache für die Entwicklung. Der Infektionsprozess beginnt in der Parodontaltasche. Eine ähnliche Reaktion ist gekennzeichnet durch eine hohe Körpertemperatur (oft bis zu 40 Grad), starke Kopf- und Wangenschmerzen, die pulsieren. Die endgültige Diagnose wird vom Arzt nach Durchführung bestimmter Studien gestellt.
  15. Ein gebrochener Kiefer ist ein häufiger Provokateur für Wangenschmerzen. Tritt nach einem starken Schlag aus der Höhe auf. Bei einem schweren Gesichtstrauma ist eine Fraktur des Ober- oder Unterkiefers und häufig beides möglich. Bestimmt durch starke Schmerzen auch in Ruhe, Blutergüsse, Schwellungen, kann der Patient nicht kauen.
  16. Schmerzen nach örtlicher Betäubung - treten infolge der Zahnextraktion oder nach der Reinigung der Wurzelkanäle zur Vorbereitung des Füllens auf, da die Zahnnerven gereizt sind.

Bei pathologischen Störungen in der Arbeit des Kiefergelenks breiten sich die Schmerzen auf die Wange, den Schläfenlappen und den vorderen Teil des Kopfes aus. Bei jeder Bewegung des Kiefers ist ein Klicken zu hören, die Beweglichkeit des Kiefers ist eingeschränkt, im Verlauf des Prozesses ist eine dringende Behandlung erforderlich. Ein Provokateur einer solchen Pathologie ist häufig die artikuläre Arthrose, eine entzündliche Reaktion in den Kaumuskeln.

Meistens hört dieser Schmerz in der Wange nach einigen Stunden auf. In einigen Fällen werden Beschwerden in den Zähnen beobachtet, wenn feste, warme und kalte Speisen eindringen und nach zwei Wochen vollständig verschwinden.

Schmerzen und Schwellungen nach der Anästhesie treten aus folgenden Gründen auf:

  1. Schädigung der Nervenfasern bei zahnärztlichen Eingriffen.
  2. Schäden an Blutgefäßen durch Injektion von Anästhesie.
  3. Allergische Reaktion auf Schmerzmittel.

Wangenschmerz

Medizinische Fachartikel

Es gibt ein komisches Sprichwort: "Der Kopf ist ein Knochen, es gibt nichts zu verletzen!", Aber wir alle wissen, dass es sehr weit von der Wahrheit entfernt ist. Neben Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen und Zahnschmerzen können Schmerzen in der Wange einer Person auch große Probleme bereiten. Manchmal ist es völlig unverständlich, woraus es gemacht wird? Es ist eine Sache, wenn es eine mechanische Verletzung oder eine Verletzung gab. Nun, wenn ohne Grund eine Wange zu schmerzen beginnt, was als nächstes zu tun ist?

Was tut weh

Zuerst müssen Sie herausfinden, was genau bei einer Person weh tut, die über Schmerzen in der Wange klagt. Die Wange ist die Seite des menschlichen Gesichts, die als seitliche Außenwand des Mundes dient und zwischen Auge und Ohr bis zum Kinn positioniert ist. Es wird vom bukkalen (bukkalen) Nerv innerviert. Dementsprechend wird deutlich, dass Wangenschmerzen sowohl bei einer Nervenkrankheit als auch als Begleitsymptom bei verschiedenen Erkrankungen der angrenzenden Organe auftreten können..

Krankheiten, die symptomatisch für Wangenschmerzen sein können

Schmerzhafte Empfindungen im rechten oder linken Wangenbereich können durch eine Reihe von Krankheiten verursacht werden. Es ist notwendig, die Art und Dauer des Schmerzes zu analysieren, wonach es möglich ist, eine Schlussfolgerung über seinen Ursprung zu ziehen. In den meisten Fällen sind Wangenschmerzen ein Symptom für folgende Krankheiten:

  • Trigeminusneuralgie
  • Temporale Tendinitis (bei dieser Krankheit verspürt eine Person Schmerzen in Wange und Zähnen, die allmählich auf Kopf und Hals ausstrahlen)
  • Ernst-Syndrom (falls das das Unterkiefer mit der Schädelbasis verbindende stylomandebuläre Band beschädigt ist, sind auch Schmerzen im Gesicht und am Hals zu spüren)
  • Sinusitis (es sollte vermutet werden, dass die Schmerzen in der Wange am Morgen weniger stark waren und am Abend stärker wurden; außerdem werden bei Sinusitis häufig Schmerzen in den oberen Zähnen sowie allgemeine Kopfschmerzen beobachtet)
  • Entzündung der Nebenhöhlen
  • Karies (bei längerer Abwesenheit der Behandlung)
  • Paradontitis
  • Pulpitis (kann durch Karies in einem vernachlässigten Zustand verursacht werden)
  • Andere Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches

Wo kann ich Hilfe holen?

Zunächst lohnt es sich, Ihren Zahnarzt mit einer Beschwerde über Wangenschmerzen zu kontaktieren. Er wird entweder die Ursache des Auftretens identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um es zu beseitigen, oder Sie zur Untersuchung an einen anderen Spezialisten senden - einen HNO-Arzt oder Neurologen.

Gibt es Maßnahmen gegen Wangenschmerzen?

Nicht alle Krankheiten, die symptomatisch für Wangenschmerzen sind, können durch vorbeugende Maßnahmen vermieden werden. Trigeminusneuralgie, temporale Sehnenentzündung und Ernst-Syndrom verursachen starke Schmerzen. Eine Entzündung des Nervus buccalis geht auch mit einem Bewegungsverlust der betroffenen Wange einher. Viel hängt aber auch von uns ab. Sie müssen auf den Zustand Ihres Mundes, Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches achten. Regelmäßiges Zähneputzen, Spülen nach jeder Mahlzeit, Verwendung von Zahnseide und sechsmonatige vorbeugende Zahnarztbesuche können Sie zuverlässig vor Schmerzen schützen, die mit Zahnproblemen verbunden sind. Es ist ebenso wichtig, dass Sie versuchen, Ihr Gesicht bei kaltem Wetter warm zu halten. Hypothermie ist mit Sinusitis oder anderen entzündlichen Erkrankungen der Nase, des Ohres und des Rachens behaftet. Gehen Sie niemals bei kühlem, windigem Wetter nach draußen oder geraten Sie mit einem frisch gewaschenen und nassen Kopf in einen Luftzug - eine solche Indiskretion kann sehr teuer sein. In jedem Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, damit die Schmerzen in der Wange so schnell wie möglich verschwinden. Selbstmedikation und langes Warten auf den Effekt "Vielleicht geht es vorbei!" Sie führen in der Regel nicht zum Guten. Die Behandlung einiger der oben genannten Krankheiten ist recht einfach und die Schmerzlinderung erfolgt unmittelbar nach Beginn..

Weitere Informationen Über Migräne