Was tun, wenn die linke Seite Ihres Kopfes schmerzt?

Ein Zustand, bei dem der Kopf auf der linken Seite schmerzt, kann auf pathologische Prozesse oder Krankheiten hinweisen. Das kephalgische Syndrom wird häufig durch körperliche Müdigkeit, Stress und emotionale Übererregung verursacht. Wenn Cephalalgie mit einer schweren Krankheit verbunden ist, können gesundheits- und lebensgefährliche Komplikationen auftreten.

Die Hauptursachen für Schmerzen

Kopfschmerz auf der linken Seite des Kopfes ist ein unspezifisches Symptom von mehr als 50 Krankheiten. Schmerzempfindungen sind mit einer Reizung der Hirnnerven und Schmerzrezeptoren verbunden. Intrakranielle Strukturen, deren Schädigung Schmerzen im Kopfbereich verursacht:

  1. Blutgefäße.
  2. Die Meningen (der Bereich der Wände der venösen Nebenhöhlen).
  3. Hirnnerven.
  4. Zervikale Nervenwurzeln.
  5. Weichteile, die die Schädelknochen bedecken (Haut, Sehnen, Muskelgewebe).

Von großer Bedeutung für die Identifizierung der Gründe, warum der Kopf auf der linken Seite schmerzt, der Art der schmerzhaften Empfindungen, der Umstände und des Zeitpunkts des Auftretens ist die Dauer der Anfälle von großer Bedeutung. Aufgrund der Art der Manifestation pulsieren die Kopfschmerzen, die sich im Kopf auf der linken Seite befinden, pulsieren, schießen, schmerzen, drücken, sind stumpf oder scharf.

Osteochondrose

Wenn die linke Seite des Kopfes in der okzipitalen und parietalen Zone schmerzt, kann dies auf die Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose hinweisen, die durch degenerativ-dystrophische Veränderungen der Bandscheiben verursacht wird. Schmerzempfindungen werden durch akute oder chronische Kompression (Quetschen) der Nervenwurzeln durch die Knochenstrukturen der Wirbelsäule verursacht.

Pathologie korreliert oft mit einer falschen Körperhaltung für lange Zeit - vor einem Computermonitor sitzen oder Auto fahren. Die Entwicklung der Krankheit wird durch Faktoren erleichtert: einen unbequemen Schlafplatz, einen sitzenden Lebensstil, eine schlechte Körperhaltung, eine genetische Veranlagung. Bei älteren Patienten tritt Osteochondrose häufig in Kombination mit Pathologien wie Arthrose oder Spondylose auf.

Das Wirbelarteriensyndrom ist ein typisches Zeichen für eine zervikale Osteochondrose, die sich in starken, pochenden Kopfschmerzen äußert, die häufig in den unteren (okzipitalen) Teilen der linken oder rechten Seite des Kopfes lokalisiert sind. Schmerzhafte Empfindungen können in die temporalen und parietalen Zonen ausstrahlen.

Das Syndrom tritt als Folge einer Kompression der Arterie auf, die zur Unterbrechung des Blutflusses führt. Zusätzliche Symptome, auf die Sie achten sollten: Schwindel, verschwommenes Sehen, Mattheit, Tinnitus, kurzfristige Ohnmacht. Häufig werden allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit und Taubheit der Gliedmaßen beobachtet.

Migräne

Wenn die linke Seite des Kopfes regelmäßig schmerzt, kann es sich um eine Migräne handeln. Eine solche Cephalalgie tritt mit einer Häufigkeit von 120 Fällen pro 1.000 Personen auf. Migräne-Cephalalgie ist durch Pulsationen in einer Kopfhälfte (rechts oder links) gekennzeichnet. Der Anfall geht häufig mit Übelkeit, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Schallreizen einher. Nach dem Anfall wird der Patient träge und schläfrig. Die Dauer des Paroxysmus beträgt 4-72 Stunden. Provozierende Faktoren:

  • Mangel, übermäßiger Schlaf.
  • Stressige Situationen.
  • Körperliche Überlastung.
  • Essen bestimmter Lebensmittel (fetthaltige Lebensmittel, Nüsse, Schokolade).

Störungen in der Arbeit des antinozizeptiven Systems (beeinträchtigte Produktion von Neurotransmittern, hauptsächlich Opioidpeptiden) spielen eine führende Rolle bei der Pathogenese. Nozizeptive Substanzen regen die Fasern des Trigeminusnervs an, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Als Reaktion darauf produzieren die perivaskulären (umgebenden Gefäße) Prozesse des Trigeminusnervs vasoaktive Substanzen, was zu einer raschen Ausdehnung des Gefäßlumens führt.

Infolgedessen nimmt die Permeabilität der Gefäßwände zu, was zur Freisetzung nozizeptiver Substanzen (Serotonin, Prostaglandin, Histamin) führt, die in das Gefäßbett gelangen. Histamin führt zu einer Verengung großer Arterien und Arteriolen, während sich kleine Kapillaren ausdehnen. Zusammengenommen aktiviert der beschriebene Mechanismus das trigeminovaskuläre System, das aus sensorischen Fasern besteht, die die Gehirngefäße dicht innervieren.

In der Kindheit sind Migräneattacken mit Hyperaktivität, emotionaler Labilität (häufige Stimmungsschwankungen), Müdigkeit, Aufmerksamkeitsdefizit und Führungsstreben verbunden. Während des Erwachsenwerdens bilden sich bei Jungen die Paroxysmen allmählich zurück, bei Mädchen verstärken sie sich, was mit Veränderungen des Hormonspiegels und dem Auftreten der Menstruation korreliert. Symptome einer abdominalen Migräne - Blässe der Haut, Erbrechen, Durchfall, pochende Schmerzen im Bauchraum.

Schädel-Hirn-Trauma

Mechanische Schäden an Knochenstrukturen, Weichteilen des Kopfes und des Gehirngewebes sind einer der Gründe, warum die linke Seite des Schädels sehr weh tut. Nach der Weltklassifikation werden posttraumatische Cephalgien normalerweise als schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Schädels angesehen, die innerhalb von 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Verletzung auftreten..

Akute Formen dauern normalerweise 8 Wochen, chronische Formen länger als 8 Wochen. Bei der Bildung schmerzhafter Empfindungen spielen das Zentralnervensystem und die emotional-willkürlichen Eigenschaften des Patienten eine führende Rolle. Die Intensität und Dauer der Cephalalgie hängt oft nicht von der Schwere der Verletzung ab..

In der Struktur der posttraumatischen Kephalalgie werden verschiedene Arten von Schmerzen unterschieden - Spannungen (verbunden mit starkem Stress) und migräneähnliche Manifestationen. Begleitsymptome: emotionale Labilität, Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit, Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems, Schlafstörungen, Anzeichen von Neurasthenie und neurotische Depression.

Gehirntumor

Um herauszufinden, warum die linke Hemisphäre des Schädels schmerzt, muss das Vorhandensein volumetrischer pathologischer Prozesse im Kopf ausgeschlossen werden, vor allem von Blutungsherden und Tumoren. Es lohnt sich, auf die begleitenden Symptome zu achten, die auf die Entwicklung des Tumorprozesses hinweisen:

  • Progressive Sprachstörung.
  • Beeinträchtigte motorische Koordination.
  • Bewölkung des Bewusstseins, Ohnmacht.
  • Auditive, visuelle, olfaktorische Halluzinationen.

Schmerzhafte Empfindungen mit einem im Gehirngewebe lokalisierten Tumor - drückend, mittlere oder hohe Intensität, verstärkt sich am Morgen nach dem Aufwachen. Die Kopfschmerzen sind chronisch und lassen sich mit herkömmlichen Anästhetika nicht lindern. Der Anfall verschlimmert sich durch Husten, körperliche Anstrengung, schnelles Beugen des Kopfes oder des Rumpfes.

Schlaganfall

Die Ursache für scharfe Kopfschmerzen auf der linken Seite des Kopfes kann eine akute Störung des zerebralen Blutflusses sein - ein ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall. Im ersten Fall tritt eine Durchblutungsstörung aufgrund einer Blockade des Gehirngefäßes auf, im zweiten Fall aufgrund einer Schädigung der Integrität der Gefäßwand und des Eindringens von Blut in das Medulla.

Bei Patienten mit einem ischämischen Schlaganfall werden in 60% der Fälle Kopfschmerzen als Symptom festgestellt. Die Intensität schmerzhafter Empfindungen variiert erheblich - von starken Schmerzen bis zu weniger intensiven und milden. Der Beginn des kephalgischen Syndroms korreliert mit der Lokalisierung des ischämischen Fokus:

  • Bei einer Karotis-Thrombose wird in 31% der Fälle eine Cephalalgie festgestellt.
  • Mit Embolie (Blockade) der mittleren Hirnarterie - in 21% der Fälle.
  • Mit Thrombose von Gefäßelementen im vertebrobasilaren System - in 44% der Fälle.

Der ganze Kopf tut selten weh. Bei einigen Patienten entwickelt sich eine Kephalalgie hinter dem Schädel, bei anderen vorne. Die Schmerzen sind in 60% der Fälle bilateral, unilateral (auf der Seite des ischämischen Fokus) - in 33% der Fälle. Die Lokalisierung der Cephalalgie hängt vom Ort des ischämischen Prozesses ab:

  • Bei Schädigung der Arterien des vertebrobasilaren Beckens treten ständig Schmerzen im linken oder rechten okzipital-zervikalen Bereich und in den Hinter-dem-Ohr-Zonen auf.
  • Bei vaskulären Läsionen im Becken der Halsschlagader treten Schmerzen in den frontal-orbitalen und temporoparietalen Zonen auf.
  • Bei einer Schädigung der mittleren Hirnarterie bilden sich Schmerzen im frontalen Orbital, dem oberen Teil des Schädels in einer Hemisphäre des Kopfes.

Die Intensität des kephalgischen Syndroms korreliert mit der Größe des Bereichs der ischämischen Hirnschädigung. Schmerzhafte Empfindungen im Kopfbereich können einem Schlaganfall vorausgehen, während einer akuten Störung des zerebralen Blutflusses oder danach auftreten. Die Art des Schmerzes - stumpf (35%), akut (20%), drückend (30%), pulsierend (8%), brennend (4%).

Erkältungen

Wenn nicht klar ist, wovon die linke Seite des Kopfes schmerzt, sollten Sie auf die begleitenden Symptome achten. Oft ist das cephalgische Syndrom mit dem Einsetzen einer respiratorischen Virusinfektion (Influenza, ARVI) verbunden. Dann erscheinen zusammen mit schmerzhaften Empfindungen im Schädelbereich Anzeichen:

  • Katarrhalische Phänomene (verstopfte Nase, häufig mit schleimigem Ausfluss aus den Nasengängen, Halsschmerzen, Schwellung, Hyperämie der Nasen-Rachen-Schleimhaut).
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 ° C).
  • Tränen in den Augen, Rötung der Augen.
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

In diesem Fall verschwinden die schmerzhaften Empfindungen nach der Genesung. Um einen Anfall von akuter Cephalalgie schnell zu bewältigen, helfen Medikamente wie Coldrex, Fervex, Teraflu, die zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen vorgesehen sind.

Andere Gründe

Primäre Arten von Cephalalgie entstehen durch körperlichen und nervösen Stress. Sekundärformen korrelieren mit Verletzungen im Kopf- und Halsbereich, Gefäßpathologien, Infektionsprozessen, beeinträchtigter Blutstillung (Selbstregulation - Erhaltung des flüssigen Zustands des Blutes, Blutstillung bei Schädigung der Gefäßwand). Störungen in der Arbeit des Gefäßsystems, die einen Zustand hervorrufen können, wenn auf der linken Seite starke Kopfschmerzen auftreten:

  1. Zerebrovaskuläre Erkrankung vom ischämischen Typ, die in akuter Form abläuft.
  2. Intrakranielles Hämatom.
  3. Blutung in den Subarachnoidalraum.
  4. Gefäßfehlbildungen.
  5. Zerebrale Arteriitis (Entzündung der Arterienwände) und Vaskulitis (Entzündung der Arterienwände mit anschließender Schädigung ihrer Integrität).
  6. Venenthrombose, thrombotische Läsionen der Wirbel- und Halsschlagader.
  7. Arterieller Hypertonie.

Die Gründe, warum die linke Seite des Schädels schmerzt, können mit der Entwicklung volumetrischer pathologischer Prozesse (Blutungen, Tumoren) oder mit einer Schädigung der Strukturen des Kopfes verbunden sein - Nasennebenhöhlen, Zähne, Augen, Ohren. Andere Gründe sind Vergiftungen (chronisch, akut), infektiöse und entzündliche Prozesse jeglicher Lokalisation und Ätiologie sowie arterielle Hypotonie.

Diagnose

Die Einnahme von Anamnese ist die wichtigste diagnostische Methode zur Identifizierung der Ursachen der Erkrankung, wenn die linke Gehirnhälfte schmerzt. Der Arzt gibt die Intensität und Art der Empfindungen, den Zeitpunkt des Beginns, die Dauer und Häufigkeit der Anfälle, den genauen Ort, das Vorhandensein provozierender Faktoren und die damit verbundenen Symptome an.

Instrumentelle Studien im Format MRT, CT und Ultraschall helfen bei der Identifizierung von Pathologien der inneren Strukturen von Kopf, Hals und anderen Körperteilen. Eine Studie im EEG-Format (Elektroenzephalographie) ermöglicht es Ihnen, einen Schlaganfall von einem epileptischen Anfall zu unterscheiden. Die Analyse von Blut, Urin und Liquor cerebrospinalis wird durchgeführt, um infektiöse Prozesse, den Hormonstatus und andere wichtige Indikatoren zu identifizieren, die den Gesundheitszustand charakterisieren.

Behandlungsmethoden

Was zu tun ist, wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, wird der behandelnde Arzt anhand der Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung feststellen. Die Behandlung von Zuständen, bei denen starke Kopfschmerzen in der linken Kopfhälfte beobachtet werden, erfolgt unter Berücksichtigung ätiologischer Faktoren. Um den sekundären Typ des cephalgischen Syndroms zu eliminieren, wird die Ursache der Störungen identifiziert und die primäre Krankheit behandelt.

Primärformen, die nicht mit schwerwiegenden Pathologien assoziiert sind, treten in 80% der Fälle auf. Häufiger deuten sie auf körperliche Überlastung, geistige Überlastung (Stress) und den Beginn einer Viruserkrankung der Atemwege hin. Um schmerzhafte Empfindungen des primären Typs zu beseitigen, werden folgende Methoden angewendet:

  1. Ein Anästhetikum einnehmen (No-Shpa, Citramon, Ibuprofen).
  2. Den Raum lüften, um frische Luft zu erzeugen.
  3. Gehen Sie auf der Straße (Park, Garten).
  4. Klassische oder Akupressurmassage des Hinterhauptbereichs von Kopf, Hals und Schultern.
  5. Warme Milch mit Honigzusatz trinken.
  6. Trinken Sie schwarzen Tee mit Gewürzen (Nelken, Zimt), Zitrone, Honig oder Zucker.
  7. Kontrastierende, erfrischende Dusche.
  8. Warmes Bad mit Zusatz von aromatischen Ölen (Sandelholz und Lavendel, Rosmarin und Minze, Rosenholz, Majoran), die anästhetisch, entspannend und beruhigend wirken.

Arzneimittel und andere Behandlungen werden von einem Arzt verschrieben. Pathologien wie Schlaganfall, Hirntumor, traumatische Hirnverletzung erfordern eine medikamentöse Behandlung und eine individuelle Auswahl der Medikamente.

Wenn in der linken Schädelhälfte häufig schmerzhafte Empfindungen auftreten, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und sich einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Die Diagnostik hilft dabei, die Ursachen von Verstößen zu identifizieren, um die Pathologie, die Anfälle von Cephalalgie hervorruft, wirksam zu behandeln.

Kopfschmerzen auf der rechten Seite des Kopfes

Die größte Gruppe von Patienten (ca. 75%) mit Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes leidet an primärer Cephalalgie. Es entsteht von selbst, keine andere Krankheit ist an seiner Ätiologie beteiligt. Die häufigste Erkrankung ist Migräne, die häufigste ist jedoch Spannungskopfschmerz (aufgrund übermäßigen psychischen Stresses)..

Warum tut die rechte Seite des Kopfes weh?

Es gibt viele Gründe, warum die rechte Seite des Kopfes schmerzt. Unter ihnen sind sowohl relativ geringfügige (Erkältungen) als auch schwerwiegende Erkältungen, die schwerwiegende Folgen haben können..

Migräne

Migräne ist eine Erbkrankheit, die mit einer genetischen Veranlagung verbunden ist und spezifische Symptome aufweist, die bei anderen Arten von Kopfschmerzen nicht auftreten.

Pulsierender Schmerz im Kopf auf der rechten Seite oder auf der linken Seite ist in der Augenpartie, hinter dem Auge (drückt auf die Augen), in der Schläfe, auf der Stirn lokalisiert. An diesen Stellen beginnt im Allgemeinen der Schmerz, wonach er sich über den Kopf ausbreitet. Migräneschmerzen sind stark, pochend und gehen mit einer Reihe von Symptomen einher:

  • allgemeine Angst;
  • Übelkeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht, Lärm, Gerüche.

Meningitis

Meningitis ist eine Infektionskrankheit, die eine Entzündung der Meningen (Meningen) verursacht. Das von Meningitis betroffene Gehirn und Rückenmark schwillt an, die Versorgung des Nervengewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen nimmt ab.

Wichtig! Ohne rechtzeitige Behandlung der Meningitis kommt es zu Hirnschäden.

Die Entzündung äußert sich in Fieber, starken Kopfschmerzen in der rechten oder rechten Hemisphäre. Charakteristisches Merkmal - Nackensteifheit.

  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Kribbeln der Finger;
  • Erbrechen;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Verwirrung, Bewusstseinsstörung;
  • verwirrte Sprache;
  • Senkung der Schmerzschwelle;
  • Herpes um den Mund.

Intrakranielle Blutungen

Dieser Zustand kann akut sein, häufig nach einer Kopfverletzung auftreten, oder chronisch, wenn ein Hämatom im Gehirn wächst und später auftritt..

Ein typisches Symptom ist ein scharfer Kopfschmerz. Intrakranielle Blutungen werden auch durch eine gebrochene Arterie verursacht. In diesem Fall werden die Manifestationen durch unerträgliche Schmerzen in der rechten Kopfhälfte oder in der linken dargestellt.

Hirndruck

Schmerzen in der rechten Kopfhälfte sind das häufigste Symptom für einen erhöhten Hirndruck. Bei langsamer intrakranieller Hypertonie setzt die Kopfschmerzintensität allmählich ein und entwickelt sich allmählich. Im Gegenteil, bei einer Parenchymblutung tritt sofort ein schmerzhafter Hexenschuss im Kopf auf, wobei sich innerhalb weniger Stunden eine akute Blockade der Liquor cerebrospinalis entwickelt.

Der Schmerz nimmt mit zunehmendem Druck im Hirnraum zu: beim Bücken, Husten, Stuhlgang usw. Typischerweise erhöhte Cephalalgie nach dem Schlafen. Intrakranielle Hypertonie-Kopfschmerzen sprechen schlecht auf Analgetika an.

Chronische paroxysmale Hemikranie

Paroxysmale Hemikranie ist eine seltene Krankheit, bei der die Art und der Ort der Schmerzen (Kopf pochen) und die vegetativen Symptome den Manifestationen der Cluster-Cephalalgie ähnlich sind. Die Angriffe sind jedoch kürzer und häufiger. Anfälle sind durch scharfe starke einseitige Schmerzen gekennzeichnet, die sich entweder im Orbital, im Supraorbital oder im Schläfenbereich über dem Ohr hinter dem Ohr befinden.

Die Kopfschmerzen dauern 2-30 Minuten, beginnen abrupt und enden plötzlich. Die Häufigkeit von Angriffen ist mit durchschnittlich über 10 Angriffen pro Tag hoch. Die Krankheit betrifft häufig Frauen.

Etwa 80% der Patienten mit dieser Krankheit sind chronisch, die restlichen 20% sind episodisch.

Cluster-Kopfschmerzen

Diese Art der Cephalalgie ist gekennzeichnet durch Anfälle einseitiger Kopfschmerzen, bei denen die rechte Seite des Kopfes und das rechte Auge oder die linke Seite wund sind. Bei 15–20% der Patienten wechseln sich die Seiten während eines Anfalls ab. Angriffsdauer - 15-180 Minuten.

Dies ist wahrscheinlich eine der schmerzhaftesten Erkrankungen, die Menschen kennen. Clusterkopfschmerz setzt abrupt ein und endet plötzlich, begleitet von einem oder mehreren der folgenden autonomen Symptome auf der ipsilateralen Seite:

  • Tränenfluss;
  • Reizung der Bindehaut;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Sekretion aus der Nase;
  • Ptosis, Miosis;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Gesichtshyperhidrose.

Tumoren des Gehirns

Schmerzen auf der rechten Seite des Kopfes sind in etwa 1/5 der Fälle das erste Anzeichen eines Hirntumors. Aber oft wird diesen Schmerzen wenig Aufmerksamkeit geschenkt, da sie chronisch und nicht stark sind.

Wichtig! Selbst für einen erfahrenen Arzt kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen häufigen Kopfschmerzen und Hirntumoren zu erkennen..

Schmerzen neigen dazu, sich mit der Zeit zu verschlimmern, was häufig morgens beim Aufwachen auftritt. Sie können unabhängig von der Tumorgröße oder der Wachstumsrate variieren.

Ein kleiner, schnell wachsender Tumor kann ähnliche Cephalalgie-Anfälle verursachen wie ein großer, langsam wachsender.

Schädel-Hirn-Trauma

Hirnverletzungen haben verschiedene Ursachen, die häufigsten sind ein Schlag oder ein Sturz. TBI manifestiert sich in kurzfristiger Bewusstlosigkeit, stechenden Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust während der Verletzungsperiode.

Blutungen führen zu einer Kompression des Gehirns, gefolgt von einem Hämatom, das das Gehirngewebe unterdrückt.

Zu den Symptomen einer schwereren traumatischen Hirnverletzung gehören:

  • unverständliche Rede;
  • Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen;
  • visuelle, auditive, sensorische Störungen;
  • Angst;
  • Verwirrtheit;
  • ungewöhnliches Verhalten;
  • klare oder blutige Flüssigkeit aus Nase oder Ohren;
  • starke Stichkopfschmerzen (können in die Ohren ausstrahlen);
  • Erbrechen;
  • Veränderungen in der Größe der Pupillen, ihre Asymmetrie;
  • Schwellung der Wunde, Blutergüsse, Deformität des Kopfes, Vorhandensein von Knochenfragmenten in der Wunde;
  • Blutergüsse um die Augen.

Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung ist eine Störung des Gehirns, die kurzfristigen Bewusstseinsverlust und retrograde Amnesie verursacht.

  • Kopfschmerzen;
  • Sehbehinderung;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • Verwirrtheit;
  • Tinnitus;
  • Verletzung der Konzentration;
  • Amnesie.

Schmerzen und Kribbeln im Kopf, die lange oder ständig vorhanden sind, sind ungewöhnlich und der Grund für einen Arztbesuch.

Kosten-Syndrom

Dies sind Gesichtsschmerzen, die mit Kieferfunktionsstörungen verbunden sind. Das Syndrom ist ziemlich häufig. Interessanterweise sind strukturelle Veränderungen im Kiefergelenk selten. Im Gegensatz dazu ist diese Population durch eine verringerte Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Somatisierungstendenzen gekennzeichnet..

Das Kosten-Syndrom ist gekennzeichnet durch dumpfen, pochenden oder scharfen Schmerz, der hauptsächlich vor und nach der Geburt lokalisiert ist und sich bis zum Hinterkopf und Nacken erstreckt. Der Schmerz kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Ohren- und Kopfschmerzen treten auf und / oder verschlimmern sich mit Kieferbewegungen wie Mundöffnung, breitem Gähnen oder Kauen. Beim Kauen ist oft ein Knirschen zu hören. Die Bewegung des Kiefers und die Fähigkeit, den Mund zu öffnen, sind begrenzt. Funktionsstörungen im Kiefergelenk werden häufig durch Bruxismus, Malokklusion, Malokklusion verursacht.

  • Kopfschmerzen, die sich vorübergehend im Zusammenhang mit einer Erkrankung des Kiefergelenks entwickeln, verbessern oder verschlimmern sich im Zusammenhang mit der Entwicklung der Erkrankung;
  • Schmerzen sind das Ergebnis einer aktiven / passiven Bewegung oder eines Drucks auf das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur in seiner Umgebung.
  • Wenn es von rechts in den Kopf schießt, zeigt der Schmerz auf die Seite des betroffenen Gelenks.

Mandelentzündung

Tonsillitis ist eine akute Entzündung der Mandeln, die geschwollen, mit einer weißen Beschichtung bedeckt und sehr schmerzhaft werden.

Symptome einer Mandelentzündung (Halsschmerzen):

  • Fieber;
  • ermüden;
  • Muskel, Kopfschmerzen (strahlt oft zum Auge aus);
  • Halsschmerzen;
  • Schwellung der Mandeln und damit verbundene Schluckprobleme (bis zur Unfähigkeit, feste Nahrung zu schlucken);
  • Heiserkeit;
  • Husten.
  • der Patient ist krank, oft tritt Erbrechen auf;
  • besorgt über Verstopfung und Ausfluss aus der Nase;
  • Lymphknoten tun oft weh und vergrößern sich;
  • geschwollene Drüsen im Nacken.

Der Hals und die Mandeln mit Angina sind rot, auf den Mandeln befinden sich oft eitrige Herde - weiße Beschichtungen oder Flecken. In Ausnahmefällen fehlt das Fieber oder steigt umgekehrt bereits vor dem Einsetzen von Halsschmerzen und Schluckbeschwerden an.

Was tun, wenn der Kopf rechts schmerzt?

Ruhe und ein angefeuchtetes Handtuch auf der Stirn sind einige der einfachsten und effektivsten Methoden, um Kopfschmerzen auf der rechten Seite zu lindern. Eine sanfte Massage der Schläfen und des Hinterkopfes kann ebenfalls helfen..

Die von Ärzten am meisten empfohlenen rezeptfreien Schmerzmittel können helfen, Spannungskopfschmerzattacken zu lindern:

  • Acetylsalicylsäure (Aspirin);
  • Ibuprofen (Nurofen, Ibalgin, Brufen);
  • Paracetamol (Paralen, Panadol).

Aber im Falle eines Migräneanfalls helfen diese Medikamente nur vorübergehend oder überhaupt nicht. Die richtige Behandlung für Migräne ist die Verwendung von Medikamenten beim ersten Anzeichen einer Aura oder eines Schmerzanfalls. Medikamente gegen Migräne sollen den Anfall selbst und alle damit verbundenen Symptome (Erbrechen, Übelkeit usw.) so schnell wie möglich unterdrücken. Gleichzeitig sollten sie minimale Nebenwirkungen haben und bei Langzeitanwendung gut wirken..

Wesentliche Fortschritte wurden durch die Entdeckung eines neuen Arzneimitteltyps erzielt, der Triptane. Heute sind sie die wirksamste therapeutische Gruppe und bilden die Grundlage für die Behandlung von Migräne. Triptane sind als Tabletten, subkutane Injektionen und Nasensprays erhältlich.

Diagnose

Oft reicht ein ausführliches Interview mit dem Patienten aus, in dem die Umstände des Beginns und der Verlauf seiner Probleme ermittelt werden, damit der Arzt die richtige Diagnose stellen kann. Spezifische Krankheiten haben einen charakteristischen Verlauf, kausale Faktoren, die Häufigkeit des Auftretens der Hauptsymptome, ihre Dauer und das Vorhandensein von Begleitzeichen. Zum Beispiel unterscheidet sich der Kopfschmerz beim Blasen von der Cephalalgie, die mit der intrakraniellen Hypertonie einhergeht. Schmerzattacken auf dem Kopf weisen auf ein anderes Problem hin als auf der rechten Seite. Daher ist es wichtig, sich alle Details über die störenden Kopfschmerzen zu merken..

Nach dem ersten Interview wird der Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, die sich auf den Hals- und Kopfbereich konzentriert, wobei andere Körperteile nicht zu vergessen sind, die eine Cephalalgie hervorrufen können..

Wenn es während des ersten Interviews und der Basisuntersuchung nicht möglich war, eine Diagnose zu stellen, wird der Patient zur spezialisierten Forschung überwiesen. Diese schließen ein:

  • Röntgenbild der Wirbelsäule;
  • CT;
  • MRT;
  • EEG;
  • Ultraschall;
  • Lumbalpunktion.

Wichtig! Oben finden Sie eine vollständige Liste der Prüfungen. Der Patient unterzieht sich nur denjenigen, die der Arzt aufgrund der Grunduntersuchung empfiehlt.

Behandlung

Das Ergebnis von Untersuchungen und Diagnosen ist die Ernennung einer Behandlung für bestimmte Gesundheitsprobleme. Der Patient kann die Arztpraxis mit einem Rezept oder "nur" mit Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils verlassen, sich auf die richtige Ernährung konzentrieren und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Wie bei den meisten Krankheiten erfordern Kopfschmerzen eine Anpassung des Regimes. Dies kann zusammen mit Psychotherapie- und Entspannungstechniken die Anzahl der Anfälle erheblich reduzieren..

Die akute medikamentöse Therapie wird je nach Art der Cephalalgie verschrieben. Die Dosierung und Dauer des Drogenkonsums sollte streng begrenzt werden, um Drogenmissbrauch zu vermeiden. Das Risiko von medikamenteninduzierten Kopfschmerzen ist bei Dihydteraminen und Triptanen geringer als bei Analgetika, Opioiden und Ergotamin.

Es wird empfohlen, die vorbeugende Therapie so bald wie möglich mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels zu beginnen. Es ist jedoch zu beachten, dass sich die Wirkung der vorbeugenden Behandlung innerhalb von 3-6 Wochen nach Beginn manifestiert. Bei der Auswahl der Medikamente wird die Monotherapie bevorzugt.

Verhütung

Achten Sie auf Stress, um Schmerzen auf der rechten Seite Ihres Kopfes zu vermeiden. Er lauert überall und jederzeit auf den modernen Menschen. Versuchen Sie es zu vermeiden, versuchen Sie Konfliktsituationen sofort zu lösen.

Berücksichtigen Sie auch die Auswirkungen der Ernährung. Es gibt viele Lebensmittel, die Substanzen enthalten, die Migräneattacken verursachen. Dazu gehören hauptsächlich Schokolade und reifer Käse. Versuche regelmäßig zu essen. Begrenzen Sie den Alkoholkonsum, insbesondere Rotwein, der die Häufigkeit von Angriffen negativ beeinflussen kann! Die Raucherentwöhnung beugt nicht nur Kopfschmerzen vor, sondern verbessert auch den allgemeinen Körperzustand..

Denken Sie an die Bedeutung des Schlafes. Es wurde festgestellt, dass nicht nur Schlafentzug, sondern auch übermäßiger Schlaf eng mit der Entwicklung von Cephalalgie verbunden ist. Die ideale Schlafzeit beträgt 6,5 Stunden pro Tag (für Erwachsene).

Und was am wichtigsten ist: Nehmen Sie keine Medikamente ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Medikamentenmissbrauch kann süchtig machen und viel schlimmer als Kopfschmerzen behandelt werden.

Einseitiger Kopfschmerz (auf der rechten oder linken Seite des Kopfes)

Die Kopfschmerzen sind normalerweise bilateral, treten aber manchmal nur auf der linken oder rechten Seite des Kopfes auf. Um die Ursache eines einseitigen Schmerzempfindens zu verstehen, muss festgestellt werden, nach welcher Intensität und mit welchem ​​Charakter es auftritt, ob es von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel oder anderen Symptomen begleitet wird. Bei der Diagnose ist die Beschreibung von Schmerzen ein wichtiger Bestandteil der Krankengeschichte. Daher ist es ratsam, sich während eines Angriffs so viele Details wie möglich zu merken..

Schmerzursachen auf der rechten oder linken Seite des Kopfes

Ursachen für einseitige Kopfschmerzen: Migräne, Clusterkopfschmerzen, Glaukom, zervikale Migräne, chronische paroxysmale Hemikranie, zerebrales Aneurysma, Tumor. Betrachten wir die häufigsten.

Migräne

Die Krankheit ist mit einer ungleichmäßigen Expansion und einem Krampf der Gefäße des Gehirns verbunden. Häufiger bei Frauen.

  • einseitige intensive Empfindung eines pulsierenden Charakters, der im Schläfenbereich auftritt und sich auf der betroffenen Seite auf den Hinterkopf ausbreitet;
  • Sie können den Zeitpunkt des Beginns und des Endes des Angriffs genau benennen.
  • Der Zustand wird durch jede körperliche Aktivität verschlimmert - Gehen, Kopf drehen;
  • es gibt Übelkeit, Erbrechen;
  • gekennzeichnet durch Ton und Photophobie.

Cluster-Kopfschmerzen

Diese Art von einseitigem Kopfschmerz ist mit der Aktivierung des Hypothalamus, eines Bereichs des Gehirns und erweiterter Blutgefäße verbunden. Männer leiden sechsmal häufiger unter Clusterschmerzen als Frauen.

  • scharfer brennender einseitiger Schmerz in der Umlaufbahn, der sich allmählich auf Stirn, Wange und Ohr ausbreitet;
  • begleitet von Tränenfluss, Rötung des Auges (manchmal verengt sich die Pupille, das Augenlid fällt ab);
  • Anfälle treten in Serie 1-5 mal am Tag auf (häufiger nachts).

Glaukom

Die Krankheit ist mit einem Anstieg des Augeninnendrucks verbunden. Es verursacht Schmerzen in der rechten oder linken Hemisphäre.

  • starke Kopfschmerzen, die im Orbit beginnen und sich bis zur Stirn und zum Hinterkopf erstrecken;
  • das Auge zum Zeitpunkt des Anfalls wird rot, das Sehvermögen kann beeinträchtigt sein, die Form der Pupille ändert sich;
  • Es gibt Übelkeit, Erbrechen.

Zervikale Migräne

Pathologie tritt auf, wenn das Lumen der Wirbelarterie bei Osteochondrose, Trauma, Atherosklerose geklemmt oder verengt wird.

  • stechender Schmerz in der rechten oder linken Seite des Kopfes (oft im Hinterkopf);
  • kann von Tinnitus, Schwindel begleitet sein;
  • schlimmer beim Drehen, den Kopf beugen.

Die Kopfschmerzen haben etwa 200 Ursachen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf einer Beschreibung von Schmerzen, Anamnese (Anamnese) der Krankheit und Untersuchungen. Mit Kopfschmerzen auf der rechten oder linken Seite verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Gefäße, um ihre Durchgängigkeit zu bestimmen, eine Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule und der Schädelknochen. Nach zusätzlichen Angaben kann es zur CT, MRT des Gehirns, Messung des Augendrucks senden.

Behandlung

Wenn die linke oder rechte Hemisphäre des Kopfes schmerzt, müssen Sie ein Anästhetikum einnehmen. Abhängig von der identifizierten Krankheit verschreibt der Arzt eine spezifische Therapie: für Migräne - Ergotamin, Triptan, für Glaukom - Pilocarpin usw..

Eine nicht medikamentöse Behandlung hilft auch, einseitige Kopfschmerzen loszuwerden:

  • Kopfmassage;
  • Akupunktur mit Nadeln, die auf biologische Punkte wirken;
  • Balneotherapie (Mineralbäder);
  • manuelle Therapie - sanfte Techniken wirken sanft auf die Wirbelsäule, was bei Migräne im Gebärmutterhals hilft.

In der Antike war eine der Methoden zur Behandlung unerträglicher Kopfschmerzen die Kraniotomie. Alte Heiler glaubten, dass, wenn Sie ein Loch in Ihren Kopf machen, ein böser Geist durch ihn herauskommen wird, der Schmerzen verursacht und den Patienten damit quält..

Verhütung

Um einseitigen Kopfschmerzen vorzubeugen, ist eine Massage nützlich (allgemeiner Kurs und Kragenzone), Treppensteigen, mindestens eine halbe Stunde am Tag, Schwimmen, guter Schlaf und Ernährung.

Kopfschmerzen (Cephalalgie) sind eine häufige Beschwerde, wenn sie von einem Arzt gesehen werden. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf. Ergreifen Sie die richtigen Maßnahmen, um einen Angriff in zu eliminieren.

Taubheitsgefühl oder taktile Hypästhesie - eine Abnahme oder ein Verschwinden der Hautempfindlichkeit gegenüber Berührungen. Ursachen und Symptome von Taubheitsgefühl.

Massage ist ein wirksames Mittel gegen Kopfschmerzen. Es wirkt direkt auf die biologisch aktiven Punkte am Kopf und entspannt angespannte Muskeln.

Das Rauchen von Wasserpfeifen kam aus dem Osten zu uns. Es ist zu einer modischen Unterhaltung geworden, einem Höhepunkt freundlicher Zusammenkünfte. Das Einatmen von Wasserpfeifenrauch ist nicht jedermanns Sache.

Schmerzursachen auf der linken Seite des Kopfes

Je nach Ursache kann Cephalalgie den gesamten Kopf bedecken oder in einem bestimmten Teil des Schädels lokalisiert sein. Die Art der Empfindungen, ihre Schwere, der Ort des Auftretens und das Vorhandensein zusätzlicher Symptome lassen häufig den Verdacht auf eine vorläufige Diagnose zu. Wenn die linke Seite des Kopfes schmerzt, kann dies auf eine erhöhte Meteosensitivität des Körpers zurückzuführen sein. Oft zeigt ein Symptom den Verlauf gefährlicher pathologischer Prozesse an. In jedem Fall ist es besser, wenn es auftritt, es nicht durch symptomatische Selbstmedikation zu riskieren, sondern sofort einen Arzt aufzusuchen.

  1. Warum tut die linke Seite des Kopfes weh?
  2. Cluster-Kopfschmerzen
  3. Spannungs-Kopfschmerz
  4. Migräne
  5. Schädel-Hirn-Trauma
  6. Infektionskrankheiten
  7. Trigeminusneuralgie
  8. Osteochondrose
  9. Gehirntumor
  10. Glaukom
  11. Schlaganfall
  12. Meteosensitivität
  13. Diagnose
  14. Was tun, wenn die linke Seite Ihres Kopfes schmerzt?

Warum tut die linke Seite des Kopfes weh?

Schmerzen, die sich auf einen Teil des Kopfes konzentrieren, können pulsieren, schießen, ziehen, drücken, platzen. Sie wird oft von zusätzlichen unangenehmen Symptomen begleitet, die für bestimmte Pathologien charakteristisch sind.

Die Gründe für die Entwicklung des Krankheitsbildes können unterschiedlich sein. Einige Krankheiten haben einen ähnlichen Verlauf, erfordern jedoch gleichzeitig unterschiedliche Behandlungsansätze. Sie können nicht versuchen, mit einem störenden Symptom umzugehen. Sie müssen Ihre Handlungen auf die Quelle aller alarmierenden Anzeichen richten.

Eine Person, die Schmerzen auf der linken Seite ihres Kopfes hat und das Phänomen ignoriert, riskiert nicht nur zu arbeiten. Es erhöht das Risiko, chronische Pathologien, Notfälle und nervöse Störungen bei ihm zu entwickeln.

Cluster-Kopfschmerzen

Der Zustand ist durch das systematische Auftreten von aufeinanderfolgenden Schmerzanfällen im Kopf auf der linken (oder rechten) Seite gekennzeichnet, die auf den Augapfel ausstrahlen. Raucher im reifen Alter und mit starkem Körperbau sind dafür prädisponiert. Gleichzeitig entstehen Empfindungen unerwartet ohne Vorbedingungen. Sie sind quälend, wachsen, langweilen oder brennen. Die Dauer des Angriffs beträgt 10 bis 60 Minuten. Pro Tag können 2 bis 8 Exazerbationen auftreten, manchmal 4 bis 12 Wochen.

Die Krankheit ist durch Saisonalität gekennzeichnet - nach dem Ende des Clusters kann die Krankheit mehrere Monate oder sogar Jahre lang nicht stören. Die Ursachen der Krankheit sind noch nicht genau geklärt, daher besteht die Hilfe darin, die Schwere des Schmerzsyndroms zu schwächen.

Hier erfahren Sie mehr über die Clusterform des Schmerzes.

Spannungs-Kopfschmerz

Ein längerer Aufenthalt in einer Position oder ein ungünstiger emotionaler Zustand führen zu einer Überlastung der Muskelfasern. Das gleiche Ergebnis wird bei einer ungleichmäßigen Verteilung der Belastung des Bewegungsapparates aufgrund von Skoliose oder einer früheren Wirbelsäulenverletzung beobachtet. Die Muskeln sind ständig in guter Form, wodurch der Blutfluss im Gewebe gestört wird, sich eine Hypoxie entwickelt und sich Toxine ansammeln. Das Ergebnis sind linke oder rechte Kopfschmerzen in den Schläfen oder in der Krone. Druckempfindungen von geringer oder mittlerer Intensität, ohne Hexenschuss oder Pulsation. Kann von Schwindel, leichter Übelkeit und Stimmungsschwankungen begleitet sein.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Symptome, Ursachen und Behandlungsmethoden dieser Art von Schmerz..

Migräne

Das systematische Auftreten von Kopfschmerzen auf der linken oder rechten Seite des Kopfes ist charakteristisch für Migräne. Die Erkrankung ist anfälliger für Frauen im gebärfähigen Alter.

Migräne kann das Ergebnis einer erblichen Veranlagung, hormoneller Störung, Stress, übermäßiger Anstrengung, Schlafstörungen und Alkoholmissbrauch sein. Angriffe erfolgen spontan oder als Reaktion auf die Wirkung von Auslösern - Provokateuren. Die Exazerbation dauert 2-4 Stunden bis 3 Tage.

Das klinische Bild von Migränekopfschmerzen:

  • einseitige Empfindungen, pulsierend, wachsend;
  • zuerst tut es an einer Stelle weh, dann breitet sich das Symptom auf die gesamte Schädelhälfte aus;
  • Ein Angriff kann von einer Aura begleitet sein - einem bestimmten Vorboten - Probleme mit dem Sehen, Sprechen und Wahrnehmen treten auf.
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen;
  • Cephalalgie schlimmer durch jede Bewegung;
  • Auf dem Höhepunkt der Schmerzen tritt Übelkeit auf - wenn Erbrechen auftritt, wird der Patient leichter.

Menschen, die häufig Kopfschmerzen aufgrund von Migräne haben, sollten nicht nur auf Anfälle mit Medikamenten reagieren, sondern auch Exazerbationen verhindern. Andernfalls kann die Häufigkeit von Cephalalgien zunehmen. Dies führt zu einer Abnahme oder einem vollständigen Leistungsverlust, zur Entwicklung von Neurose oder Psychose.

Hier erfahren Sie mehr über Medikamente gegen Migräne.

Schädel-Hirn-Trauma

Ein Bluterguss, eine Gehirnerschütterung oder eine Kompression des Gehirns gehen immer mit Kopfschmerzen einher. Abhängig von der Lokalisierung des Problems ist die Quelle der Empfindungen auf der linken oder rechten Seite lokalisiert..

Schmerzen sind in diesem Fall pulsierend, drückend, platzend, brennend oder schießend. Hirnschäden gehen oft mit Übelkeit und Erbrechen einher. In einigen Fällen wird Verwirrung oder kurzfristiger Bewusstseinsverlust festgestellt. Kopf- und Nackenverletzungen sind häufig die Ursache für verzögerte Cephalalgie. Sie können durch unaufhaltsame Blutungen oder Hämatome verursacht werden, daher sollte die Hilfe rechtzeitig erfolgen.

Infektionskrankheiten

Der Kopf kann aufgrund einer Infektion schmerzen. In diesem Fall wird das Symptom zu einem Zeichen einer allgemeinen Vergiftung oder einer Folge einer Schädigung des Gehirngewebes. Nicht vollständig geheiltes ARVI ist nicht weniger gefährlich als Meningitis.

Wenn es in die linke Seite von Kopf und Auge schießt (oder die rechte Seite des Schädels betroffen ist), suchen Sie sofort einen Arzt auf. Besonders wenn das Krankheitsbild durch Schwäche, Fieber, Körperschmerzen, Erbrechen und Übelkeit ergänzt wird. Die mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten verbundene Risikogruppe umfasst Menschen mit Sinusitis, Mittelohrentzündung und akuter Karies.

Erfahren Sie hier mehr über die Auswirkungen der Erkältung auf die Cephalalgie.

Trigeminusneuralgie

Ein chronisch pathologischer Zustand, bei dem die linke Seite des Kopfes durch Kompression der Nervenenden schmerzt (die rechte Seite kann ebenfalls betroffen sein). In der Regel ist dies das Ergebnis des Auftretens und Wachstums eines Tumors, strukturelle Veränderungen in den Gefäßen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch brennende, intensive, stechende Schmerzen, die an der Stelle der Innervation des Gewebes mit Zweigen des Trigeminus lokalisiert sind: Schläfe, Augenbraue, Ohr, Auge, Kiefer, Hals. Die Angriffe sind scharf und hell, aber oft kurz - einige Sekunden. Wenn sie auftreten, friert der Patient ein, aus Angst, die Empfindungen zu verstärken, oder beginnt unbewusst, den betroffenen Bereich zu reiben.

Osteochondrose

Strukturelle Schäden und Veränderungen der Bandscheiben führen zu einer Abnahme der Funktionalität der gesamten Wirbelsäule. Aufgrund einer Abnahme der Venenleitung mit Arterien und einer Kompression der Nerven verschlechtert sich die Ernährung des Gehirns, und das Gewebe beginnt durch seine eigenen Toxine vergiftet zu werden. Infolgedessen hat der Patient links oder rechts im Nacken und im Hinterkopf Kopfschmerzen. In fortgeschrittenen Fällen erstrecken sich Empfindungen auf die gesamte Schädelhälfte. Sie werden ergänzt durch Schwindel, Schwäche, ein Knirschen im Nacken beim Drehen des Kopfes und Steifheit der Bewegungen in diesem Bereich. Manchmal verursacht sogar eine Drehung der Augäpfel offensichtliche Beschwerden. Waren früher ältere Menschen für die Krankheit prädisponiert, so sind heute Büroangestellte, junge Menschen, Menschen mit Übergewicht oder mangelnder körperlicher Aktivität betroffen..

Hier erfahren Sie mehr über die Behandlungsmethoden der zervikalen Osteochondrose.

Gehirntumor

Gutartige Formationen in der Struktur des Gehirns werden zu einer Quelle von Fremddruck auf das Gewebe, was zu einem Anstieg des Hirndrucks und dem Auftreten von Cephalalgie führt.

Sie können auch Rezeptoren reizen und Blutgefäße verengen, was zu Sauerstoff- und Nährstoffmangel führt. Selbst kleine Krebstumoren des Gehirns scheiden Toxine aus, die wie Gift auf die Substanz des Organs wirken. Je nach Art und Lage des Tumors schmerzt die linke Seite des Kopfes, es tritt grundlos Erbrechen auf, der Appetit verschlechtert sich, es kommt zu Anfällen, Stimmungs- und Verhaltensänderungen und die Qualität des Denkens nimmt ab.

Glaukom

Augenkrankheiten sind mit Sehstörungen bis zur Erblindung behaftet. Es ist zu bedenken, dass wenn das linke Auge des Patienten und die gesamte linke Seite des Kopfes schmerzen, dies noch kein Indikator für die Lokalisierung der Krankheit ist. Aufgrund komplexer Reaktionen und Impulsübertragungsmuster kann das Problem im rechten Auge liegen. Je nach Form und Stadium der Erkrankung kann das Krankheitsbild unterschiedlich sein. In einem Fall sind es nur Schmerzen über dem linken Auge, die in die Schläfe ausstrahlen, in dem anderen - eine ganze Reihe von Symptomen.

Schlaganfall

Eine akute Verletzung des Gehirnkreislaufs entwickelt sich plötzlich und kann ischämisch (Thrombose oder Krampf der Blutkanäle) oder hämorrhagisch (Blutung) auftreten. Dies ist ein Notfall, von dem die Gefäße des Gehirns betroffen sind. Es erfordert eine dringende Betreuung des Patienten..

Bei einem Schlaganfall hat eine Person nicht nur starke Kopfschmerzen, sondern es treten auch andere Symptome auf, die es ermöglichen, eine gefährliche Diagnose zu vermuten.

Das Krankheitsbild des Schlaganfalls:

  • scharfe Kopfschmerzen in der linken (oder rechten) Hemisphäre - brennend, intensiv, diffus und wachsend;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln oder Gliedmaßen auf der der Gehirnhälfte gegenüberliegenden Seite, bei der Thrombose oder Blutung auftrat;
  • Asymmetrie des Gesichts;
  • Unfähigkeit, klar zu sprechen;
  • Erbrechen, unwillkürliches Wasserlassen.

Selbst bei einer schnellen Reaktion auf Symptome gibt es keine Garantie für ein positives Ergebnis. Viele Menschen, die ONMK überlebt haben, bleiben behindert. Wenn eine gefährdete Person Vorläufer von Krankheiten wie Schwindel oder Kopfschmerzen hat, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren..

Meteosensitivität

Schmerzen in der linken Kopfhälfte treten auf, wenn eine Person anfälliger für Änderungen der Wetterbedingungen ist. Das Syndrom kann sich von Zeit zu Zeit das ganze Jahr über oder nur vor dem Hintergrund der wechselnden Jahreszeiten manifestieren. Abhängig von den individuellen Eigenschaften kann sich die Reaktion in Reaktion auf Änderungen des Luftdrucks, der Temperatur oder Luftfeuchtigkeit, einer Änderung der Wolkendecke und sogar der Windrichtung manifestieren. Schmerzen sind in einer Hälfte des Kopfes lokalisiert, strahlen auf Ohr und Schläfe aus, drücken auf Stirn und Schläfen. Die Empfindungen können schießen oder schmerzen. Treten häufig vor dem Hintergrund von Schwankungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks, Schläfrigkeit, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen auf.

Diagnose

Die Ursache für Schmerzen, die in einer Kopfhälfte konzentriert sind, kann sowohl ein falscher Biss als auch eine organische Schädigung des Gehirns sein. Daher sollte ein Arzt an der Identifizierung der Symptomquelle beteiligt sein. Die Einnahme von Medikamenten bis zu diesem Zeitpunkt sollte einmalig erfolgen, wenn keine Kraft vorhanden ist, um das Symptom zu ertragen. Die Diagnose der Krankheit basiert auf der Einnahme einer Anamnese und der Untersuchung des Patienten.

Zur Klärung der Situation können Ansätze wie CT, MRT, Ultraschall der Gefäße des Halses und des Gehirns, EEG verwendet werden. Wenn die linke Hemisphäre des Kopfes schmerzt, müssen Sie manchmal einen HNO-Arzt, Augenarzt, Zahnarzt, Neurologen oder Psychologen konsultieren.

Was tun, wenn die linke Seite Ihres Kopfes schmerzt?

In den meisten Fällen kann auf konservative Therapiemethoden verzichtet werden. Sie beinhalten die Einnahme von Medikamenten, Massage, Bewegungstherapie und Reflexzonenmassage, die Verwendung traditioneller Medizin. Manchmal muss man auf radikale Methoden zurückgreifen - chirurgische Eingriffe an den Gefäßen, Entfernung eines Tumors oder Hämatoms, Blutstillung.

Ansätze, um Kopfschmerzen loszuwerden, wenn dies das einzige Symptom ist:

  • in einem belüfteten Bereich ruhen oder an der frischen Luft spazieren gehen;
  • Kopf- und Nackenmassage;
  • Einnahme einer krampflösenden Tablette oder eines NSAID - "No-Shpa", "Ibuprofen", "Citramon";
  • eine kühle oder warme Kompresse im Problembereich;
  • eine warme Dusche oder ein warmes Bad nehmen, ein Fußbad mit ätherischen Ölen;
  • eine Tasse warmen, schwachen schwarzen Tee mit Honig und Zitrone;
  • Reiben Sie "Sterne" oder ätherisches Minzöl in Whisky.

Alle anderen Manipulationen, auch die Verwendung bewährter traditioneller Medizin, sollten zuvor mit einem Arzt vereinbart werden. Im Falle einer raschen Zunahme der Empfindungen oder des Auftretens zusätzlicher Symptome sollten Sie einen Arzt aufsuchen..

Schmerzen auf der linken Seite des Kopfes sind in 80% der Fälle das Ergebnis chronischer Müdigkeit, Überanstrengung oder des Ausbruchs einer Erkältung. Aber auch diese Diagnosen stellen eine potenzielle Gefahr für den Körper dar. Sie sind in der Lage, die Entwicklung von Komplikationen, chronischen und Notfallzuständen zu provozieren..

Warum die rechte Seite des Kopfes schmerzt: Merkmale der Lokalisierung des Symptoms und mögliche Ursachen

Wenn die rechte Seite des Kopfes schmerzt, ist es möglich, die Ursache mit hoher Sicherheit anhand der Art der Schmerzimpulse und des Vorhandenseins zusätzlicher Symptome zu bestimmen.

Kopfschmerzen sind jedem bekannt: Sie können vor dem Hintergrund von Überlastung, Schlafmangel, starkem Stress, Hitzschlag, Erkältungen und anderen äußeren Faktoren auftreten. Wenn die Anfälle selten sind, haben sie eine offensichtliche Ursache und die schmerzhaften Empfindungen verschwinden nach Ruhe oder Einnahme eines schwachen Schmerzmittels. Sie sollten sich keine Sorgen machen. Ein alarmierendes Symptom ist häufige Cephalalgie, insbesondere wenn der Schmerz stark ist, sich auf einen bestimmten Bereich konzentriert und nicht gestoppt werden kann.

Warum tut der Kopf weh?

Bisher wurden mehr als drei Dutzend wahrscheinliche Ursachen für Cephalalgie identifiziert. Die häufigsten sind:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • arterieller Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse im Gehirn, Nasennebenhöhlen, Ohren;
  • Erkrankungen der Augen, Zähne;
  • neurologische und zerebrovaskuläre Störungen;
  • Neoplasien anderer Art;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule;
  • Virusinfektionen.

Wenn der Ursprung von Schmerzattacken unbekannt ist, helfen die Art, Stärke und Lage der Impulse, dies herauszufinden..

Schmerz rechts - Klärung der Lokalisation

Wenn die rechte Seite des Kopfes schmerzt, sollten Sie aufmerksamer auf Ihre eigenen Gefühle hören. Nachdem Sie den schmerzenden Bereich klar definiert haben, können Sie die Ursache der Cephalalgie unabhängig herausfinden. Gleichzeitig ist es unmöglich, den Arztbesuch zu verschieben, insbesondere wenn die Anfälle intensiv, plötzlich, dauerhaft oder fünfmal im Monat häufiger auftreten.

Zusätzlich zu offensichtlichen Gründen wie einer Verletzung oder einem Kater können pochende Kopfschmerzen, die die Stirn rechts bedecken, Migräne und Cluster-Syndrom hervorrufen. Bei der Pathologie der Gehirngefäße des Frontallappens, der Neuralgie des Sehnervs, treten schmerzhafte Empfindungen in Form scharfer, plötzlicher Impulse auf.

Wenn die Pulsation konstant ist und schmerzt, kann davon ausgegangen werden, dass eine Entzündung der Kiefer- oder Stirnhöhle (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung) sowie eine Grippe oder eine andere Virusinfektion vorliegt..

Nacken

Schmerzen im Hinterhauptbereich sind häufig auf Bluthochdruck oder Verletzungen zurückzuführen. Wenn es jedoch genau auf der rechten Seite lokalisiert ist, entzündet sich einer der gepaarten Nerven des Hinterkopfes auf der rechten Seite.

Die gleichen Symptome werden bei Myogellose, einer spezifischen Erkrankung des Nervengewebes, beobachtet, wenn es zu Bindegewebe degeneriert. Pochender Schmerz ist ein Symptom einer Migräne.

Tempel

Schmerzen im Schläfenbereich einer schmerzenden, stumpfen Natur können ein Symptom für Überhitzung, Stress, körperliche Belastung und Kater sein. Bei Frauen tritt eine solche Cephalalgie häufig vor dem Hintergrund der Menstruation oder des Nährstoffmangels auf (bei strenger Ernährung)..

Lesen Sie auch zum Thema

Pulsierender Schmerz in der Schläfe der rechten Seite des Kopfes deutet auf einen Krampf der Gehirngefäße und einen erhöhten Druck hin. Akute Schmerzimpulse in dieser Zone entstehen durch weniger ausgeprägte Entzündungen des Trigeminusnervs - mit depressiver Neurose und anderen neurotischen Störungen.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für Schmerzen in der rechten Parotisregion sind folgende:

  • Otitis media ist eine Entzündung des Ohrs, die mit "Hexenschuss" beginnt. Allmählich breiten sich die schmerzhaften Empfindungen auf die gesamte Hälfte des Kopfes aus, Eiter erscheint in der Ohrmuschel, die Temperatur steigt.
  • Lymphadenitis ist eine Entzündung der Parotis-Lymphknoten. Es geht mit einem dumpfen Schmerz einher, der beim Drücken auf den betroffenen vergrößerten Lymphknoten verschwindet.
  • Epidemische Parotitis (auch bekannt als Mumps) ist ein entzündlicher Prozess in den Speicheldrüsen. Schmerzhafte Empfindungen haben einen stechenden Charakter, der durch Bewegung oder Sprechen verstärkt wird.

Schmerzen in der Nähe des Ohrs, insbesondere im Rücken, können aufgrund einer Entzündung eines der Zweige des Trigeminusnervs, der Nasennebenhöhlen oder von Zahnerkrankungen auftreten. Dieses Symptom ist typisch für Karies, Pulpitis, Sinusitis..

Oben in der parietalen Zone des Kopfes lokalisierte Cephalalgie ist ein wahrscheinliches Zeichen für Migräne oder gefährliche Infektionsprozesse im Gehirn (Meningitis, Enzephalitis). Genauer gesagt kann die Ursache durch das Vorhandensein zusätzlicher Symptome bestimmt werden: Übelkeit und Lichtangst sind charakteristisch für Migräneattacken, Gehirnentzündungen gehen mit einem Anstieg von Temperatur, Schall und Photophobie sowie spezifischen Syndromen einher.

Wenn der obere Bereich des Kopfes schmerzt, aber keine anderen offensichtlichen pathologischen Anzeichen vorliegen, können Blutdruckschwankungen angenommen werden. Cephalalgie geht sowohl mit ihrer Zunahme als auch mit ihrer Abnahme einher. Plötzliche akute Anfälle sind charakteristisch für einen hämorrhagischen Schlaganfall. Sie sind jedoch mit Koordinationsstörungen, Betäubung und Bewusstlosigkeit verbunden..

Kopfschmerzen auf der rechten Seite des Kopfes, an denen der Augapfel beteiligt ist, treten aus verschiedenen Gründen auf. Die wahrscheinlichsten sind:

  • Glaukom. Schmerzempfindungen haben einen prickelnden Charakter, begleitet von Sehbehinderungen.
  • Gefäßkrampf oder Aneurysma der Augenarterie. Der Schmerz ist pulsierend, intensiv.
  • Intrakranielles Hämatom oder Tumor. Die Cephalalgie ähnelt in diesem Fall der bei Migräne beobachteten..

Unter den relativ harmlosen Gründen kann man allgemeine Müdigkeit oder Augenbelastung herausgreifen. Ein solcher Angriff geht schnell nach der Ruhe vorbei..

Schmerzen, die auf der rechten Seite des Kopfes auftreten und den entsprechenden Bereich des Halses erfassen, weisen in den meisten Fällen auf eine Pathologie der Wirbelsäule hin. Bei einer Verletzung der Halswirbelsäule treten während der Bewegung Schmerzimpulse auf.

Wenn die Ursache für Cephalalgie Osteochondrose ist, sind ständig stumpfe, mäßige Schmerzen vorhanden, und wenn sich der Kopf dreht oder neigt, nimmt er zu. Zerebrovaskuläre Störungen (Hypertonie, Atherosklerose) gehen mit periodischen Anfällen einher. Neuralgie ist durch akute Schmerzimpulse gekennzeichnet.

Zusätzliche Symptome

Die begleitenden Symptome helfen, die Ursache der Kopfschmerzen auf der rechten Seite genauer zu identifizieren. Sie müssen auch dem Arzt gemeldet werden, wenn Sie sich für die Erstdiagnose an uns wenden. Die Behandlung von Kopfschmerzen sollte auch von einem Spezialisten durchgeführt werden, da Cephalalgie häufig ein Symptom für schwere Krankheiten ist.

Migräne

In Gefahr sind vor allem das faire Geschlecht zwischen 20 und 40 Jahren. Wenn eine Frau Kopfschmerzen hat, die pochen und sich allmählich verschlimmern, kann von einem Migräneanfall ausgegangen werden.

Begleitende Anzeichen dieser Pathologie sind verminderte Sehschärfe, Photophobie, Unverträglichkeit gegenüber lauten Geräuschen, Übelkeit (manchmal Erbrechen). Schwäche, Depression treten in der Regel wenige Stunden vor dem Anfall auf.

Cluster-Syndrom

Im Gegensatz zu Migräne tritt diese Krankheit hauptsächlich bei Männern auf, am häufigsten bei Rauchern oder Alkoholabhängigen. Der Schmerz tritt scharf auf, sowohl die linke als auch die rechte Seite, der obere oder vordere Teil des Kopfes können betroffen sein. Dem Auge oder der Schläfe wird ein schmerzhafter Impuls gegeben, der von Tränenfluss, verstopfter Nase, erhöhtem Blutdruck und Blutungen im Auge begleitet wird.

Kosten-Syndrom

Dies ist der Name der Schädigung des Nerven- und Knochengewebes des Kiefergelenks. Schmerz bedeckt die rechte Seite des Kopfes, des Gesichts, der Schläfenregion, seltener den Hals.

Zusätzliche Anzeichen dieser Krankheit sind Bewegungseinschränkungen des Unterkiefers, Hypersalivation, Herpesausbrüche in der Mundhöhle, an den Ohren und Schwindel..

Intrakranielle Blutungen

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, ein gebrochenes Aneurysma oder ein schweres Schädeltrauma gehen mit einer Blutung einher. Neben plötzlichen starken Schmerzen gibt es:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Störungen der Koordination, Sprache, Denken;
  • Bewusstseinsverletzung;
  • Schläfrigkeit;
  • Ohnmacht.

Eine Kephalalgie vor dem Hintergrund der aufgeführten Symptome erfordert den sofortigen Transport der kranken Person zu einer medizinischen Einrichtung.

Gehirnerschütterung

Eine Verletzung des geschlossenen Kopfes geht mit Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Schwäche, Schwindel und Tinnitus einher. Wenn eine Person in Ohnmacht fällt, kann TBI durch Blutergüsse oder Schürfwunden am Kopf angenommen werden. Ein bewusster Patient hat normalerweise starke Übelkeit und erbricht häufig.

Tumor

Gutartige und bösartige Neubildungen sind immer klar lokalisiert, weshalb die rechte Seite des Kopfes oder die linke Seite schmerzt. Ein charakteristisches Merkmal der Cephalalgie bei Hirntumoren ist eine konstante, unablässige Natur.

Wenn die Formation wächst, nimmt der Schmerz zu, er kann selbst mit starken Analgetika nicht gestoppt werden. Der Patient möchte normalerweise nicht essen, ist gereizt, hat häufig Anfälle von Übelkeit, Bewusstseinsstörungen und Schwindel. Krampfanfälle, epileptische Krampfanfälle und Ohnmacht können ebenfalls auftreten.

Weitere Informationen Über Migräne