Kopfschmerzen im Hinterkopf während des Trainings


Freunde, ich bin auf ein Problem gestoßen: Bei körperlicher Anstrengung traten Kopfschmerzen im Hinterkopf auf.

Dies ist am ausgeprägtesten beim Training von Beinen und Rücken, dh beim Arbeiten mit großen Muskelgruppen. Zuerst spürt man ein Pochen im Nacken und dann wie einen scharfen Schlag auf den Hinterkopf und einen scharfen unerträglichen Schmerz im Kopf. So dass es unmöglich ist, den Unterricht fortzusetzen, oder es ist sehr schwierig.

Ich habe in einer Reihe von Foren zu diesem Thema gestöbert. Es stellte sich heraus, dass das Problem der Kopfschmerzen bei körperlicher Anstrengung sehr relevant ist.

Zuerst lehnte ich die "Aminos" ab, da sie mit Koffein waren, knetete ich meinen Hals vor dem Training fester, aber es half nicht, der Schmerz ging weiter.

Ich habe einen Termin mit einem auf Kopfschmerzen spezialisierten Neurologen vereinbart. Beim ersten Termin gab es viel Druck (sie haben ihn mehrmals gemessen). Er ernannte mich zu einer Reihe von Untersuchungen (Gefäße des Kopfes, des Halses, der Wirbel, des Herzens), für die ich sehr viel Geld bezahlen musste. Dadurch befindet sich alles innerhalb normaler Grenzen..

Nachdem ich Nachrichten im Forum gelesen hatte, wurde ich paranoid wegen Blutgefäßen, Kneifen usw..

Der Arzt verschrieb mir Tabletten, um meinen Blutdruck zu senken, und verbot mir natürlich, im Fitnessstudio zu üben..

Infolgedessen ruhte ich mich etwa 1,5 - 2 Wochen aus und trank Tabletten, obwohl ich sehr an ihrer Wirksamkeit zweifelte. Infolgedessen kehrte der Druck fast zur Norm zurück und ich ging zurück ins Fitnessstudio..

Bei den ersten Trainingseinheiten habe ich versucht, maximalen Stress zu vermeiden und mein Wohlbefinden zu überwachen. Als er merkte, dass keine Schmerzen auftreten, begann er wieder im Arbeitsmodus zu trainieren. Obwohl ich ein koffeinhaltiges Sportessen abgelehnt habe.

Wenn Sie während der körperlichen Anstrengung im Fitnessstudio auch Kopfschmerzen im Hinterkopf haben, überprüfen Sie zunächst Ihren Druck (messen Sie einige Tage morgens / abends und nach körperlicher Anstrengung)..

In naher Zukunft wird es einen Beitrag über meine Ergebnisse für den 2. Monat geben

Übungskopfschmerzen: Ursachen und Behandlung

Infolge von Überanstrengung entwickeln manche Menschen häufig Kopfschmerzen. Personen der älteren Generation, Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Lungenerkrankungen sind dafür anfälliger. Ein reduzierter Widerstand gegen Stress äußert sich in einer okzipitalen oder zeitlichen Pulsation. Oft verschwindet der Kopfschmerz, wenn die Person vor intensiver Anstrengung gut ausgeruht ist.

Was sind Kopfschmerzen?

Die häufigste Beschwerde, mit der Menschen zum Arzt gehen, ist das Vorhandensein von Kopfschmerzen. Epidemiologische Studien der letzten Jahre zeigen, dass mehr als 80% der Weltbevölkerung an diesem Symptom leiden, was zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und der Arbeitsfähigkeit führt. Kopfschmerzen schmerzen den Verlauf vieler Krankheiten, provozieren Depressionen, entwickeln autonome Störungen.

Die häufigsten Formen der Pathologie sind Spannungskopfschmerz und Migräne. Die erste wird durch Sinusitis, Mittelohrentzündung und andere Krankheiten verursacht. Spannungsschmerzen treten häufig bei körperlicher Anstrengung auf. Der Risikofaktor ist Überlastung, Allergene, Verletzungen und andere. Um mit einem Angriff fertig zu werden, müssen Sie nur die Ursache des Schmerzes ausschließen. Migräne ist eine Folge der Ausdehnung oder starken Verengung der das Gehirn umgebenden Blutgefäße und erfordert daher eine sorgfältige Diagnose und umfassende Behandlung.

  • Mittel zur Behandlung von Würmern bei Erwachsenen
  • Wie man Hirsebrei kocht: Rezepte
  • Wie man aus einer Depression herauskommt

Die Hauptursachen für regelmäßige Kopfschmerzen:

  1. Organische Hirnkrankheiten. Entstehen aufgrund von Verletzungen, Tumoren, entzündlichen Prozessen.
  2. Gefäßerkrankungen. Arterielle Hypertonie, Migräne und andere.
  3. Psychogene Faktoren. Verursacht durch psychische Belastung durch akuten oder chronischen Stress.
  4. Extrazerebrale Ursachen. Exposition gegenüber Medikamenten oder Chemikalien, bakteriellen oder viralen Infektionen, Pathologien verschiedener Strukturen des Gesichts (Zähne, Nase, Ohren, Augen), Stoffwechselstörungen, zervikale Osteochondrose, Wetterveränderungen.

Warum tut mein Kopf nach dem Training weh?

Während der Muskelaktivität wird der Stoffwechsel des Körpers beschleunigt, daher steigt der Bedarf an Sauerstoff, Glukose und Energie. Einige Krankheiten, bei denen der Stoffwechsel abnimmt oder der Gasaustausch und die Durchblutung gestört sind, führen zu Sauerstoffmangel, der Kopfschmerzen verursacht. Während der Zeit schwerer Arbeit, intensiver Bewegung oder Gewichtheben benötigen Gehirngewebe besonders Sauerstoff. Wenn etwas diesen Prozess stört, treten bei körperlicher Anstrengung Kopfschmerzen auf..

Krankheiten, die Schmerzen verursachen

Der Hauptgrund für die ziehenden Schmerzen einer Person in den Schläfen und im Hinterkopf nach intensiver körperlicher Betätigung ist das Vorhandensein chronischer Krankheiten. Unter ihnen:

  1. Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems. Nach dem Training treten Kopfschmerzen auf, wenn das Herz das biologische Oxidationsmittel (Sauerstoff) nicht rechtzeitig an das Blut abgibt. Die Resistenz gegen körperlichen Stress nimmt mit ischämischer Erkrankung, symptomatischer Hypertonie, Hypertonie und vaskulärer Atherosklerose ab.
  2. Erkrankungen der Atemwege. Es gibt Schmerzen im Hinterkopf während körperlicher Anstrengung, wenn die Beweglichkeit der Lunge abnimmt, absorbiert sie Sauerstoff aus der Luft. Führt zu Schmerz-Vasospasmus, der chronische, akute oder entzündliche Erkrankungen der Atemwege hervorruft (Stirnhöhlenentzündung, Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung und andere).
  3. Endokrine Erkrankungen. Krankheiten, die mit hormoneller Aktivität verbunden sind, verursachen aufgrund der erhöhten Produktion der Hormone Thyroxin und Triiodthyronin Kopfschmerzen. Infolgedessen beschleunigt sich der Puls, der Hirndruck steigt an, was zu Kopfschmerzen führt.
  4. Anämie. Die Krankheit ist durch eine Abnahme des Hämoglobins oder eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen gekennzeichnet. Dies führt zu einem Sauerstoffmangel, auf den das Gehirn sofort reagiert..
  5. Schädel-Hirn-Trauma. Bei einem blauen Fleck oder einer Gehirnerschütterung treten Kopfschmerzen auf, die durch Biegen oder scharfe Kurven verstärkt werden.
  6. Osteochondrose. Die Niederlage der Halswirbelsäule führt häufig zu Schwindel und Schmerzen, die bei harter körperlicher Arbeit oder Stress im Fitnessstudio zunehmen.
  7. Neuralgie. Die Krankheit geht mit Schmerzen im Hinterkopf, Vorder- oder Hinterkopf einher.

Fehler beim Sport

Wenn Sie nach dem Fitnessstudio Kopfschmerzen haben, können mehrere Faktoren schuld sein: emotionaler Zustand, Müdigkeit, längerer Aufenthalt an einem heißen oder kalten Ort. Damit das Training ohne unangenehme Symptome verläuft, sollten vor dem Training folgende Fehler vermieden werden:

  • Trainieren Sie nicht in einem schlecht belüfteten, stickigen Raum.
  • nach einer langen Pause keinen schweren Sport treiben;
  • nicht direkt nach dem Essen oder einem schnellen Treppensteigen trainieren;
  • Sport nicht mit Stress, psychischen Störungen, schwerer Überlastung und schlechter Gesundheit zu betreiben.
  • So entfernen Sie Bauch und Seiten zu Hause
  • Lebertran: Rezepte mit Fotos
  • Warum träumen Frauen und Männer von Schlangen?

Symptome, die alarmieren sollten

Wenn ein Kopf nach körperlicher Anstrengung schmerzt, drohen schwerwiegende Komplikationen, wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen. Da es sich bei diesem Symptom nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie auftritt, kann es zum Tod führen, der durch andere Manifestationen der Krankheit verursacht wird, beispielsweise eine Blockade des Gefäßes. Verschieben Sie einen Besuch bei einem Therapeuten nicht, wenn Sie:

  • systematischer Kopfschmerz bei körperlicher Anstrengung;
  • das Auftreten von psycho-emotionalen Anomalien in Form von Persönlichkeitsveränderungen oder Bewusstseinsstörungen;
  • Schmerzen im Nacken und in den Schultern;
  • erhöhte Körpertemperatur, Erbrechen, Übelkeit;
  • schwere Schwäche, Punkte vor den Augen, Doppelsehen, verschwommenes Sehen;
  • Taubheitsgefühl der Hälfte des Gesichts.

Behandlung

Wenn die Ursachen für plötzliche Schmerzen, die den Schädel zusammendrücken, mit der Zeit beseitigt werden, können Sie ihn für immer oder über einen längeren Zeitraum hinweg beseitigen. Es ist möglich, Kopfschmerzen während körperlicher Anstrengung mit Medikamenten und mit Volksmethoden zu behandeln. Bei Stress, Osteochondrose und Spondylose werden pulsierende Schmerzen durch Massagetechniken und physiotherapeutische Verfahren beseitigt:

  1. Ultraschall. Mechanische Vibrationen mit Ultraschallfrequenz tragen dazu bei, die Blutversorgung der Muskeln um die Halswirbelsäule zu verbessern, was Kopfschmerzen lindert.
  2. Laser. Der niederfrequente Laserstrahl löst Verspannungen in den Muskeln von Hals und Kopf und stellt das gestörte Nervensystem wieder her.
  3. Elektrophorese. Arzneimittel, die unter dem Einfluss eines konstanten elektrischen Stroms in den geschädigten Bereich geleitet werden, lindern schmerzhafte Symptome schnell und lange.

Wenn Schmerzen aufgrund von Überlastung während des Trainings auftreten, helfen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, diese zu entfernen: Citramon, Aspirin, Ibuprofen. In diesem Fall müssen Sie aufhören, sich im Fitnessstudio zu überanstrengen, und das Problem verschwindet von selbst. Wenn während harter Arbeit oder Training zum ersten Mal Kopfschmerzen auftreten, empfehlen Experten:

  1. Stoppen Sie die Beschäftigung (Arbeit) und entspannen Sie sich. Sie müssen sich ausruhen, um wieder zu Kräften zu kommen.
  2. Trinken Sie Kräutertee mit Mutter und Stiefmutter, Johanniskraut, Minze. Es wirkt beruhigend und hilft bei schmerzhaften Symptomen..
  3. Nach dem Training müssen Sie 3-4 Stunden in einem gut belüfteten Bereich schlafen. Wenn die Kopfschmerzen anhalten, nehmen Sie ein warmes Bad mit Meersalzlösung oder Kräutern (Kamille, Minze, Zitronenmelisse)..

Volksrezepte helfen auch, mit Kopfschmerzen umzugehen. Zu den effektivsten:

  • eine halbe Zitrone mit Schale einreiben und 20-30 Minuten auf die Stirn auftragen;
  • Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein 10-minütiges Fußbad mit Senf (2 Esslöffel).
  • Tippen Sie mit der Daumenschale zweimal 1 Stunde lang ununterbrochen 5 bis 20 Minuten lang zweimal auf den Nasenrücken.
  • Machen Sie eine Salzpresse (1 EL Salz pro 0,5 l Wasser) und legen Sie sie eine halbe Stunde lang auf die Stirn.
  • Roggenbrot in Essig einweichen und auf die Stelle des Kopfes auftragen, an der es 20 bis 30 Minuten lang mehr schmerzt.

Schmerzen im Hinterkopf und nicht nur bei körperlicher Anstrengung

Jeder weiß, dass nach körperlicher Anstrengung und Aktivität die Sekretion von Glückshormonen - Endorphinen - erfolgt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal kann eine unangenehme Überraschung auftreten, die ein scharfer pochender Kopfschmerz ist, der entweder direkt während der körperlichen Anstrengung oder danach auftritt. Normalerweise sind diese Kopfschmerzen im Hinterkopf lokalisiert. Sie mag nichts Ernstes darstellen, aber es ist trotzdem besser, auf der Hut zu sein..

Eine Aktivität, die das Auftreten eines solchen Ärgers wie Kopfschmerzen hervorrufen kann (insbesondere wenn es scharf und pochend ist), umfasst Sex, der dazu führt, dass sich Blutgefäße in Kopf, Hals und Kopfhaut ausdehnen, was zu einem Druckanstieg führt. In dieser Hinsicht sind die Kopfschmerzen vergleichbar mit den Beschwerden nach dem Training in diesem Bereich, die Läufer haben. Diese Art von Schmerz tritt am häufigsten bei Menschen auf, die anfällig für Migräne sind.

Der Grund ist wichtig

Die Kopfschmerzen entwickeln sich normalerweise nach anstrengender körperlicher Aktivität und konzentrieren sich auf den Hinterkopf. Dies tritt am häufigsten während oder nach dem Laufen, Rudern, Tennis, Schwimmen und Gewichtheben auf. Der Hinterkopf leidet am meisten unter der Spannung der Nackenmuskulatur, die durch körperliches Training entsteht.

Die Basis ist die Unterscheidung zwischen Kopfschmerzen:

  1. Episodische, sich wiederholende, stereotype Anfälle ohne offensichtliche Ursache, die einige provokative Faktoren verursachen können - wir sprechen von primären Kopfschmerzen.
  2. Plötzliche Anfälle, die von Warnzeichen wie plötzlichen Kopfschmerzen beim Sex oder bei körperlicher Aktivität, Schmerzen nach einer Kopfverletzung im Zusammenhang mit psychischen Störungen, Symptomen einer intrakraniellen Hypertonie (morgendliche Übelkeit), Fieber - sekundären Kopfschmerzen begleitet sein können, Eine zeitnahe und korrekte Diagnose ist erforderlich.

Was kann die Anfälle und ihre Natur erklären?

Leichte Schmerzen sind am häufigsten. Der Patient ärgert sich nur über ihre Anwesenheit. Aufgrund möglicher Komplikationen, die ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen, ist es jedoch erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, der ein wichtiges Problem ausschließt oder bestätigt. Der Spezialist sollte folgende Tests durchführen:

Gründliche Geschichte

Eine detaillierte Anamnese kann helfen, das Problem zu identifizieren oder zumindest den Verdacht eines bestimmten Täters zu erwecken.

Patientenuntersuchung

Dies ist die Hauptmethode, die im diagnostischen Prozess jeder Krankheit fehlt. Es wird auf Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Sehbehinderung (z. B. gespaltene Augen) hingewiesen. Außerdem sollte man die Art des Schmerzes (scharf, stumpf, drückend, pulsierend usw.), seine Lokalisation (Hinterkopf, Stirn, Schläfen) und die wahrgenommenen Auslöser (eine Krankheit tritt nach intensiver Anstrengung oder sogar nach normaler Kopfbewegung auf) nicht aus den Augen verlieren..

Bildgebende Verfahren

Um Blutungen oder Schwellungen auszuschließen, weist der Arzt den Patienten zur Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) an..

Sammlung von Liquor cerebrospinalis

Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Subarachnoidalblutung besteht. Das Vorhandensein von Blut in der Liquor cerebrospinalis nach der Laboruntersuchung deutet auf ein positives Ergebnis hin.

Kopfschmerzen sind nicht zu unterschätzen. Trotz der Tatsache, dass es sich in der Regel nicht um etwas Ernstes handelt, sollten solche Schwierigkeiten nicht abgetan werden..

Test: Warum habe ich oft Kopfschmerzen? Was ist der Grund?

Treten Sie unserer Telegrammgruppe bei und erfahren Sie als Erster von neuen Tests! Gehe zum Telegramm

Migräne und Sport

Die meisten Patienten beschreiben Migräneschmerzen als "Einklemmen des Kopfes in ein Stahlband". Normalerweise ist die Krankheit in der Stirn und in den Schläfen lokalisiert, kann jedoch nach intensiver körperlicher Anstrengung in den Hinterkopf "schießen". Was zu tun ist und wie Migräne bei aktiven Menschen vermieden werden kann, die häufig während oder nach dem Sport auftritt?

Intensives Training kann ein Auslöser sein

Laut dem Migraine Trust, einer Wohltätigkeitsorganisation für medizinische Forschung in Großbritannien, sind Sportler, die anfällig für chronische Migräne sind, häufiger Anfällen ausgesetzt als Sportler, denen körperliche Aktivität gleichgültig ist. Der Grund ist, dass intensives Training ein Auslöser für Krankheiten sein kann. Es gibt viele Ursachen für Kopfschmerzen, aber ein paar einfache Tricks können Ihnen helfen, sie zu vermeiden. Vielleicht…

  1. Trinken Sie vor und nach dem Training viel Wasser. Die richtige Flüssigkeitszufuhr macht oft den Unterschied zwischen schwächenden Schmerzen und gesunder Bewegung..
  2. Versuchen Sie, sich während des Trainings zu entspannen. Die Blutgefäße im Kopf erweitern und dehnen die Nervenenden, was zu starken Schmerzen führt. Durch das Aufwärmen vor und nach dem Training kann sich der Körper langsam erwärmen und beruhigen. Stellen Sie sich das als Vorsichtsmaßnahme vor, die es Herz und Blutgefäßen ermöglicht, sich ohne Schmerzen zu dehnen..

Kopfschmerzen und Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule ist eine häufige Ursache für Kopfschmerzen, insbesondere nach körperlicher Anstrengung infolge von Muskelverspannungen. Es kann sowohl die Ursache für eine separate Art von Kopfschmerzen sein, das sogenannte zervikokraniale Syndrom, als auch als Auslöser für andere Kopfschmerzen, beispielsweise Migräne, oder die Verschlechterung anderer bestehender primärer Kopfschmerzen..

Cervicocranial Syndrom

Kopfschmerzen von der Halswirbelsäule werden durch eine Krankheit oder Störung der Halsstrukturen (Bandscheiben, Gelenke, Bänder, Halsmuskeln) verursacht. Die Schmerzursache wird vielmehr als Funktionsstörung des Bewegungsapparates angesehen, und degenerative Veränderungen der Wirbelsäule (Knochenwachstum und Veränderungen der Bandscheiben, die mit dem Alter auftreten) sind ausgeschlossen, weil Diese Veränderungen treten bei fast allen Menschen über 40 auf, einschließlich derer, die nicht an Kopfschmerzen leiden.

Der Schmerz pulsiert und beginnt normalerweise am Hinterkopf und breitet sich in Richtung Stirn, Schläfen und Ohren aus. In der Regel ist der Verlauf moderat und manifestiert sich am intensivsten am Hinterkopf oder an der Stirn. Es ist oft einseitig, kann über den ganzen Kopf streifen, aber während eines Angriffs kommt es nicht zu wechselnden Seiten. Der Angriff selbst dauert mehrere Stunden bis mehrere Tage und erfolgt in unterschiedlichen Zeitintervallen.

Kopfschmerzen im Hinterkopf gehen auch mit schmerzhaften Empfindungen im Nacken, einer beeinträchtigten Beweglichkeit der Halswirbelsäule, einer erhöhten Muskelspannung, dem Trapezmuskel des Hinterkopfes, ihrer taktilen Empfindlichkeit und einer Verschlechterung während Bewegung und körperlicher Anstrengung einher. Die Krankheit kann auch von leichter Übelkeit, verschwommenem Sehen, erhöhter Tränenfluss auf der schmerzhaften Seite und Schwindel begleitet sein.

Ein provokativer Faktor für schmerzhafte Empfindungen, hauptsächlich im Hinterkopf, kann eine plötzliche Bewegung des Kopfes (die häufig bei sportlichen Aktivitäten auftritt), eine falsche Position des Kopfes während des Schlafes und Unterkühlung (insbesondere aufgrund einer Klimaanlage), wiederholte Verspannungen der Wirbelsäule (z. B. mit) sein Kraftübungen) oder erzwungene Kopfposition (längere Arbeit am Computer), Stress ist ein wichtiger Faktor.

Lösung

Bei langfristigen oder akuten (insbesondere posttraumatischen) Manifestationsschmerzen im Hinterkopf ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich, da die Ursachen in Infektionen, rheumatischen Erkrankungen, einem Tumor oder einer Fraktur verborgen sein können. Wenn der Hinterkopf immer wieder schmerzt, kann die Ursache ein Vorfall der Bandscheibe in der Halswirbelsäule sein. In diesem Fall breiten sich die schmerzhaften Empfindungen auf die oberen Gliedmaßen aus, bleiben nach der Einnahme von Anästhetika bestehen und können zu Schlafstörungen und einer Schwächung der Gliedmaßen führen. In diesem Fall ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich..

Im Falle einer akuten Blockade der Halswirbelsäule, insbesondere nach erfolgloser Bewegung oder Unterkühlung, werden Medikamente zur Entspannung der Muskeln (Muskelrelaxans) und Schmerzmittel (Analgetika) verschrieben; trockene Hitze hilft manchmal.

Im Falle des Ausschlusses einer schweren Krankheit und der Feststellung eines Muskelungleichgewichts, insbesondere bei langfristigen Schwierigkeiten, ist eine Rehabilitation angebracht, die den Patienten über die Ursache von Kopfschmerzen, deren Vorbeugung und Unterweisung in der häuslichen Pflege unterrichtet. Die Rehabilitation sollte darauf abzielen, Muskelkrämpfe zu beseitigen, funktionell eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit zu mobilisieren und eine schlechte Körperhaltung zu korrigieren (die Kopfposition wird häufig nach vorne gedrückt, was zu einer Überlastung der kleinen Halsmuskeln führt, was die Kopfschmerzen weiter verschlimmert) und Bewegungsstereotypen. Die Ursache für okzipitale Schmerzen kann in einer Funktionsblockade in den unteren Decks der Wirbelsäule wie dem Oberschenkel liegen.

Es ist auch wichtig, Stress abzubauen, der in hohem Maße zum Auftreten von Anfällen, Steifheit des Trapezius und der Nackenmuskulatur beiträgt. Verschiedene Arten von Massagen können helfen, aber sie sind nur eine kurzfristige Lösung..

Kopfschmerzen im Training

Körperliche Aktivität ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Der menschliche Körper ist so geschaffen, dass er ohne körperliche Aktivität zu schwächen und zu schmerzen beginnt. Aber was ist, wenn körperliche Aktivität Kopfschmerzen verursacht? Und das kommt nicht so selten vor.

Kopfschmerzen verursachen

Wenn während des Trainings Kopfschmerzen auftreten, sollte zunächst der Blutdruck gemessen werden. Wenn das Tonometer nicht zur Hand ist, gehen Sie in die Klinik. Ein Termin beim Arzt ist nicht erforderlich, der Druck kann im Erste-Hilfe-Raum einer Krankenschwester gemessen werden. Einen solchen Service finden Sie oft auch in Apotheken..

Erhöhter Druck kann nicht wahrnehmbar sein, wenn eine Person nicht belastet und ein gemessenes Leben führt. Aber sobald er etwas Schweres aufnimmt, joggt oder die Treppe hinaufsteigt, beginnt sein Kopf zu schmerzen. Kopfschmerzen während der Anstrengung sind ein wichtiger Indikator für arterielle Hypertonie. Diese Krankheit muss behandelt werden, und je früher, desto besser. Sie sollten sich nicht auf Pillen gegen Kopfschmerzen verlassen, wenn die Ursache in den Gefäßen liegt, da Aspirin mit Paracetamol, abgesehen von der Linderung der Symptome, nichts gibt. Hypertonie sollte unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Nur wenn sich der Druck wieder normalisiert, kann die körperliche Aktivität wieder auf das vorherige Niveau gebracht werden.

Ein anderer Fall sind Kopfschmerzen bei sehr hoher Belastung bei gesund aussehenden jungen Menschen. Gleichzeitig kann der Druck normal sein, es gibt keinen Bluthochdruck. Aber man muss es nur mit körperlichen Übungen übertreiben und sie auf dem Höhepunkt ihrer Fähigkeiten ausführen, da ein Schmerz im Kopf auftritt. Solche Patienten benötigen eine detaillierte Untersuchung, es gibt keine allgemeinen Empfehlungen für sie. Am häufigsten sind diese Symptome die Folgen von Kopfverletzungen und Prellungen oder Geburtsverletzungen mit einer beeinträchtigten Durchblutung der Gehirnflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit). Für die Untersuchung müssen Sie sich einer neurologischen Untersuchung unterziehen, eine MRT durchführen und andere notwendige Tests durchführen.

Ein häufiges Problem für junge Sportler ist die Unterscheidung zwischen Bluthochdruck und Bluthochdruck, was bei körperlicher Aktivität normal ist. Hierzu kann ein sehr einfacher Test durchgeführt werden. Sie benötigen lediglich einen Partner, Papier, einen Stift und ein Tonometer.

Hypertonie-Test

  1. Messen Sie den Druck in Ruhe auf Ihrem rechten Arm. Es sollte im Bereich bis 139/90 liegen, idealerweise 120/80 mm Hg. Aufschreiben.
  2. Nehmen Sie das Tonometer in die Hand, ohne die Manschette zu entfernen, und machen Sie 10 Kniebeugen (20 für körperlich gesunde Menschen) in einem schnellen Tempo.
  3. Bitten Sie Ihren Partner unmittelbar nach der zehnten Kniebeuge, Ihren Blutdruck zu messen, und schreiben Sie ihn auf.
  4. Setzen Sie sich eine Minute lang alleine hin, messen Sie dann den Druck erneut und schreiben Sie ihn erneut auf.

Test dekodieren

Daher sollten Sie 3 Blutdruckindikatoren haben: in Ruhe, unmittelbar nach dem Training und eine Minute nach dem Training. Normalerweise lauten die Zahlen ungefähr so: 120/80 - 140/80 - 120/80. Ausgebildete Athleten können folgendes Ergebnis erzielen: 120/80 - 130/60 - 120/80 - dies ist auch die Norm.

Wie Sie sehen können, ist die untere Zahl bei diesem Test von besonderer Bedeutung..

Bei latenter Hypertonie wächst nach dem Training die untere Zahl, zum Beispiel: 140/90, 140/100. Je stärker der Bluthochdruck ist, desto länger dauert die Normalisierung. In einer Minute können Sie sogar einen Anstieg der unteren Zahl feststellen, zum Beispiel: 130/100. Es heißt, Sie müssen einen Arzt aufsuchen und Ihren Bluthochdruck behandeln.

Wenn die untere Zahl fällt, deutet dies auf eine gute Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems hin. Bei sehr trainierten Athleten auf dem Höhepunkt der Belastung kann der niedrigere Druck sogar Null sein, dh das Klopfen im Tonometer ist zu hören, wenn die Manschette entleert wird.

Dies ist ein Heimtest. Wenn Sie Zweifel haben und Ihr Kopf während der Anstrengung schmerzt, konsultieren Sie einen Arzt. Es gibt viele funktionelle Diagnosemethoden zur Erkennung von Bluthochdruck..

Andere Ursachen für Kopfschmerzen während des Trainings

Es gibt mehrere andere Gründe, warum während des Trainings Kopfschmerzen auftreten können. Beispielsweise:

  • Dehydration - Sie haben vergessen, die während des Trainings verlorene Flüssigkeit zu ersetzen, und haben Kopfschmerzen. Vergessen Sie also nicht zu trinken,
  • Mangel an Nährstoffen wie Magnesium, Natrium, Kalzium und Kalium, die eine entscheidende Rolle bei der Übertragung von Nervenimpulsen von Zellen auf Gewebe spielen. Ihr Mangel kann zu akuten Kopfschmerzattacken führen. Sie müssen keine Vitamine und Mineralien selbst einnehmen - fragen Sie zuerst Ihren Arzt,
  • Sprünge im Blutzucker, sowohl ein Abfall des Glukosespiegels als auch ein starker Anstieg aufgrund eines süßen Produkts, das während des Trainings gegessen wird,
  • falsche Atemtechnik. Kompetentes Atmen ist einer der wichtigsten Punkte des Trainings. Das Anhalten des Atems bei komplexen Übungen, die reflexartig ablaufen, kann zu Hypoxie führen, wenn der Körper nicht genügend Sauerstoff erhält, und zu Hypoxie - zu Kopfschmerzen,
  • Unsachgemäße Technik zur Durchführung von Übungen, die Brust, Schultern und Rücken entwickeln und schwere Lasten heben. Die falsche Verwendung von Muscheln kann nicht nur zu Kopfschmerzen führen, sondern auch schwere Verletzungen verursachen. Hören Sie daher dem Ausbilder genau zu,
  • Unvorbereitetheit - körperliche Aktivität ist eine gewisse Belastung für den Körper, und Unvorbereitetheit kann zu verschiedenen Symptomen führen, einschließlich Müdigkeit, begleitet von Kopfschmerzen.

Selbst wenn Sie keine Blutdruckprobleme haben, empfehlen wir Ihnen daher, auf Ihre Gesundheit zu achten. Wenn der Kopf weiterhin schmerzt, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und außerdem:

  1. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Masseur, Chiropraktiker oder Osteopathen, der die Last vom Schultergürtel nimmt,
  2. Fügen Sie der Ernährung mehr frisches Obst, Gemüse und Nüsse hinzu, die reich an Nährstoffen sind, sowie Lebensmittel mit hohem Magnesium-, Kalzium- und Kaliumgehalt,
  3. Aromatherapie zu Hause machen - Öle aus Majoran, Kamille und Lavendel, Zitronengras, Basilikum und Minze eignen sich gut zur Entspannung,
  4. Machen Sie regelmäßig Dehnübungen, insbesondere wenn Sie ständig an einem Ort sitzen.

Diese einfachen Richtlinien reduzieren das Stressniveau, und wenn das Stressniveau reduziert wird, können Übungskopfschmerzen lindern. Und dennoch, wenn es systematisch ist, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren..

Bei körperlicher Anstrengung treten Schmerzen im Hinterkopf auf

Kopfschmerzen treten am häufigsten bei allen auf. Dieses Problem ist im 21. Jahrhundert besonders relevant geworden, als eine Person von vielen verschiedenen Faktoren betroffen ist: einer ungünstigen Umgebung, einer großen Anzahl von Fahrzeugen, Fernsehern, Mobiltelefonen, Computern und erheblichen psychischen und physischen Belastungen.

Die Kopfschmerzen können anderer Natur sein: pochend, scharf, stumpf, schmerzhaft, drückend. Die Lokalisation von Schmerzen kann ebenfalls variiert werden: im Hinterkopf, in den Temporallappen, in der Parietalregion.
Unabhängig davon, um welche Art von Schmerz es sich handelt und nach welcher Entstehung - es bringt viele Unannehmlichkeiten und unangenehme Empfindungen mit sich. Und wenn nach körperlicher Anstrengung Kopfschmerzen im Hinterkopf auftreten und durch Periodizität gekennzeichnet sind, ist es unerlässlich, die Ursachen für solche Beschwerden und die Arten einer möglichen Prävention und Behandlung zu verstehen.

Mögliche Ursachen für Kopfschmerzen im Hinterkopf

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Schmerzen im Hinterkopf. Dies können geringfügige Gründe sein, die keine besondere medizinische Behandlung erfordern, oder eher schwerwiegende Krankheiten, die untersucht und behandelt werden müssen. In der medizinischen Praxis können die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen im Hinterkopf identifiziert werden:

- Lange Zeit in einer unbequemen Position: Nach dem Bewegen des Kopfes treten scharfe Schmerzen auf, es kann zu Schwindel kommen.
- Muskelverspannungen durch körperliche Aktivität: pochende Schmerzen, können in den Hinterkopf, das Ohr und den Kiefer schießen.
- Stresszustand
Erhöhter intrakranieller oder Blutdruck: pochende Schmerzen, ein Gefühl der Schwere im Hinterkopf, Angst vor Licht und starken Gerüchen.
- Auftreten eines zerebralen Vasospasmus: Beim Springen, Laufen und Hocken treten starke Schmerzen auf. Fliegen können vor den Augen erscheinen. Passiert, nachdem sich eine Person hinlegt und setzt.
- Malokklusion: Schmerzen im Hinterkopf eines stumpfen Charakters, die bis zu drei Tage andauern.
- Erkrankung der Kiefergelenke
- Neuralgie der Hinterhauptnerven: Es treten scharfe Kopfschmerzen auf, die in den Bereich der Temporallappen oder des Halses ausstrahlen können. Objekte verdoppeln sich in den Augen und ein Schleier erscheint. Dies zeigt sich besonders nach dem Zurückwerfen des Kopfes..
- Fortschreiten von Erkrankungen der Halswirbelsäule: Es können pulsierende Schmerzen auftreten, vor deren Hintergrund Übelkeit und Schwindel auftreten können.

Dies ist nicht die ganze Liste von Gründen, die als Anstoß für das Auftreten von Schmerzen im Hinterkopf nach dem Training dienen können..

Es ist erwähnenswert, dass dieser pochende Schmerz am häufigsten aufgrund eines Anstiegs des Blutdrucks auftritt, insbesondere nach erheblicher körperlicher Anstrengung. Um den Blutdruck zu überprüfen, müssen Sie ein spezielles Gerät verwenden und einen Bluthochdrucktest durchführen:
- Zunächst lohnt es sich, den Druck in Ruhe zu messen. Der Druck sollte die Obergrenze der Norm -130/90 nicht überschreiten.
- Nach der Messung müssen Sie sich 20 Mal hinsetzen und den Druck erneut messen.
- Die dritte und letzte Stufe des Tests. Wir messen den Blutdruck nach körperlicher Anstrengung.
Bei Bluthochdruck steigt der untere Indikator in allen drei Phasen der Messung an und fällt sehr langsam ab. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose und Verschreibung der Behandlung zu erhalten, die den Blutdruck korrigiert.

Behandlung von okzipitalen Kopfschmerzen

Vergessen Sie nicht, dass eine Behandlung von einem Arzt verordnet werden sollte, insbesondere bei Kopfschmerzen im Hinterkopf, da es viele schwerwiegende Gründe für solche Schmerzen gibt. Daher lohnt es sich nicht, sich selbst zu diagnostizieren und die Behandlung selbst zu verschreiben. Zunächst müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der die Ursache ermittelt, eine vollständige Untersuchung vorschreibt und auf der Grundlage der Ergebnisse eine Behandlung durchführt. Spezialisten, die Kopfschmerzen behandeln:
- Neurologe
- Physiotherapeut
- Traumatologe
- Masseur
- Chiropraktiker
- ein Arzt, der physiotherapeutische Übungen durchführt.

Jeder Arzt kann seine eigene Behandlungsmethode anbieten, aber vergessen Sie nicht, dass jede Krankheit einzeln einen individuellen Ansatz und eine sorgfältige Wahl des Behandlungsverlaufs erfordert. Wenn zum Beispiel Schmerzen im Hinterkopf nach körperlicher Belastung, Stress oder Neuralgie des N. occipitalis auftreten, ist eine Massage oder eine spezielle manuelle Therapie eine hervorragende Möglichkeit, um die Beschwerden zu beseitigen..

Wenn der Schmerz im Hinterkopf jedoch durch hohen arteriellen oder intrakraniellen Druck hervorgerufen wird, ist eine intensive Massage kategorisch kontraindiziert. In diesem Fall hilft eine leichte Selbstmassage vor Ort dabei, Beschwerden zu lindern, dh Sie müssen den Hinterkopf unabhängig massieren.

Eine solche Methode wie Physiotherapieübungen ist jedoch universell und kann sich bei allen Arten von Krankheiten positiv auswirken. Die Behandlung mit Hilfe der Physiotherapie hat sich als hervorragend erwiesen, um Kopfschmerzen loszuwerden. Die Behandlung mit Ultraschall oder Laser in nur wenigen Sitzungen kann die Ursache von Kopfschmerzen beseitigen und ein derart unangenehmes Phänomen dauerhaft beseitigen. Diese Methode ist sehr effektiv, wenn die Ursache für Schmerzen im Hinterkopf Druck oder Gefäßerkrankungen sind.

Vergessen Sie auch nicht die medikamentöse Behandlung. Diese Art der Kopfschmerzkontrolle ist die effektivste, sie lindert sehr schnell das Hauptsymptom - Schmerzen im Hinterkopf - und bekämpft wirksam die eigentliche Ursache der Schmerzen. Nach einer Einnahme speziell verschriebener Medikamente ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Schmerzen sehr gering. Wenn Sie Massage, Physiotherapie und Medikamente kombinieren, ist der Kampf gegen Schmerzen im Hinterkopf noch wirksamer und führt den Körper eher zur vollständigen Genesung..
Jede Art der Behandlung muss von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage von Tests, Untersuchungen und Untersuchungen verschrieben werden.

Prävention und improvisiert bedeutet, Schmerzen im Hinterkopf loszuwerden

Wenn Sie Kopfschmerzen mit einer Lokalisation im Hinterkopf nach körperlicher Überlastung überrascht haben, können die Symptome auf verschiedene einfache Arten beseitigt werden:
- Verschieben Sie alle Geschäfte und legen Sie sich hin, um sich auszuruhen.
- Legen Sie eine warme Kompresse auf Ihren Hinterkopf und trinken Sie so viele warme Getränke wie möglich. Kamille, Minze oder Salbei Tee wirken beruhigend und lindern Krämpfe..
- Eine Kohlblattkompresse auftragen. Es lindert Schmerzen und wirkt kühlend..
- Selbstmassage der Hinterhauptregion durchführen. Massieren Sie den Hinterkopf drei Minuten lang mit leichten kreisenden Bewegungen.
- An die frische Luft bringen oder den Raum lüften.
- Tragen Sie Zitronenschale auf Ihren Hinterkopf auf. Es lindert Schmerzen gut und sein Geruch gibt Kraft.
- Sie können Pfefferminzöl in den Hinterkopf oder die Schläfen einreiben. Es wirkt kühlend.
- In der Antike kämpften sie mit Kopfschmerzen, indem sie ein Glas Kartoffel- oder Johannisbeersaft tranken.

Um zu verhindern, dass Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie sich vor Faktoren hüten, die sie verursachen können, und regelmäßig vorbeugen:
- Volle aktive und passive Ruhe. Es gibt dem Körper zusätzliche Energie und Kraft..
- Sport hilft, das Gehirn mit Sauerstoff zu sättigen und Kraft zu verleihen.
- Gesunder Schlaf, ermöglicht es Ihnen, das Nervensystem und diesen Körper zu entspannen.
- Richtige Ernährung. Überessen oder Hunger sollten nicht erlaubt sein. Sie können Kopfschmerzen verursachen..
- Es lohnt sich, auf Alkohol, Tabak und Kaffee zu verzichten - all dies trägt zu erhöhten Schmerzen bei und kann die allgemeine Gesundheit verschlechtern.
- Die Wohnung oder das Haus muss immer belüftet sein, die Luft darf nicht stagnieren.
- Es lohnt sich, auf die Luftbefeuchtung in Innenräumen zu achten.
Wie wir sehen können, sind Kopfschmerzen sehr häufig und es gibt viele Gründe für ihr Auftreten. Bei regelmäßigen Kopfschmerzen im Hinterkopf müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, um die Gründe herauszufinden und eine Behandlungsmethode zu verschreiben.

9 Ursachen von Kopfschmerzen während des Trainings.

Ärzte haben festgestellt, dass 85% der Menschen im Alltag unter Kopfschmerzen leiden und 15% von ihnen sich beim Sport ähnlich unwohl fühlen. Daher schlagen wir vor, alle Ursachen von Kopfschmerzen zu analysieren, um sie ein für alle Mal loszuwerden..


"Kopfschmerzen bei sportlichen Aktivitäten: Wie kann man sie stoppen?"
Jetzt ist die Zusammenfassung auf Englisch drin! Genießen Sie BroccoliVibes auf der ganzen Welt!

Laufen ist in den letzten Jahren zu einem unglaublich beliebten Sport geworden. Wir alle wollen gesund sein und uns großartig fühlen, voller Kraft und positiver Emotionen, Rennen fahren, neue Höhen erreichen und unseren Erfolg genießen. Manchmal sind wir jedoch auf dem Weg zum geschätzten Ziel mit einer völlig unangenehmen Überraschung in Form von Kopfschmerzen konfrontiert. Es kann so stark sein, dass es uns aus dem Weg räumen und unsere laufende Euphorie trüben kann. Was ist zu tun? Halten Sie an, steigen Sie aus oder kämpfen Sie weiter um eine Medaille, um Schmerzen zu überwinden?

Wir erinnern Sie daran, dass wir keine Ärzte sind, und dies ist nur eine persönliche Erfahrung, aber wir hoffen, dass sie für Sie nützlich sein wird!

Erstens: Keine Panik!

Zweitens: Denken Sie daran, dass Kopfschmerzen ein Zeichen dafür sind, dass etwas mit Ihrem Körper nicht stimmt. Und dies sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden!

Tatsache ist, dass Kopfschmerzen sowohl nach langen Läufen als auch nach einem kurzen Training sowohl während als auch nach dem Sport auftreten können. Es ist am schlimmsten, wenn es sich im Wettbewerb manifestiert. Die Kopfschmerzen können mehrere Stunden oder sogar Tage dauern. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Lassen Sie uns einige Symptome hervorheben:

  1. Schmerzhafte Empfindungen im Nacken und im Hinterkopf, zervikaler Krampf, der zu akuten Schmerzen führen kann.
  2. Pochender Schmerz im Temporallappen.
  3. Druckgefühl, Quetschen.
  4. Lärm und Schmerzen in den Ohren
  5. Schwindel

Schauen wir uns nun die Ursachen der Kopfschmerzen an:

  1. Muskelspannung. Der Grund kann die falsche Lauftechnik sein, aufgrund derer eine bestimmte Muskelgruppe stärker überfordert ist. Jede körperliche Aktivität ist Stress für den Körper. Ihre Nackenmuskeln funktionieren beim Laufen genauso gut wie Ihre Beine. Und wenn Sie Osteochondrose haben, dann gibt es während und nach dem Training meistens Schmerzen im Nacken, die bis zum Kopf gehen können. Bei übermäßiger Anstrengung kann ein Muskelkrampf auftreten, wodurch Sie möglicherweise Schmerzen im Hinterkopf spüren..
  2. Emotionaler und körperlicher Stress. Wenn Sie an Depressionen oder einer starken emotionalen Erfahrung leiden, tragen Sauerstoffmangel oder hohe Lufttemperaturen zur Dehydration bei, was zu Kopfschmerzen führen kann.
  3. Bluthochdruck. Bei jeder körperlichen Aktivität steigt der Blutdruck. Die medizinische Norm ist 120/80, in Wirklichkeit weisen fast alle geringfügige Abweichungen auf. Gleichzeitig wird allgemein angenommen, dass eine Erhöhung um nicht mehr als 25 mm Hg in Betracht gezogen wird, vorausgesetzt, dass sie innerhalb kurzer Zeit zu ihren normalen Werten zurückkehrt, bei denen Sie sich gut fühlen. Hoher Blutdruck kann Schmerzen im Hinterkopf verursachen. In diesem Fall sind auch Nasenbluten möglich. Und wenn Sie auf wechselndes Wetter reagieren, dann machen Sie sich doppelt Sorgen! Bei einem Anstieg des Luftdrucks treten Kopfschmerzen häufiger als gewöhnlich auf. 760 mm Hg gelten als Norm. Selbst bei kleinen Abweichungen in die eine oder andere Richtung kann sich der wetterabhängige Zustand verschlechtern. Und wenn es eine Abweichung von der Norm von mehr als 8 mm Hg gibt, kann der Kopf auch bei einer völlig gesunden Person weh tun..
  4. Gefäßveränderungen. Während des Trainings steigt Ihre Durchblutung, wodurch Ihr Herz schneller schlägt. Das Gehirn muss mit der notwendigen Menge an Sauerstoff versorgt werden, aber beim Laufen lassen Salzablagerungen dies nicht vollständig zu: Die Gefäße beginnen sich auszudehnen und drücken auf die Nervenenden. Infolgedessen gibt es einen drückenden oder pochenden Schmerz. Verdunkelung der Augen, Schwindel, Ohrensausen und die gleiche "Marathonwand" sind ebenfalls möglich.
  5. Zucker hineingeben. Elektrolytstörungen. Die Hauptelektrolyte im menschlichen Körper sind Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium. Ungleichgewicht und niedriger Blutzucker beim Laufen lösen ebenfalls Kopfschmerzen aus.
  6. Sinusitis und andere Krankheiten, die mit einer Entzündung der Stirnhöhlen und dem Auftreten eitriger Flüssigkeit verbunden sind. Während des Springens und Kippens können Schmerzen in Stirn und Nase sowie Schwindel auftreten. Unangenehme Empfindungen können nach dem Training auftreten..
  7. Ohrenkrankheit. Wenn Sie Ohrenprobleme haben, können Schmerzen im Hinterkopf, in der Kopfkrone und im Rachen auftreten. Ohren können auch blockiert sein.
  8. Atherosklerose der Gefäße des Gehirns. Mit dieser Krankheit werden die Arterien unelastisch, sie können sich nicht ausdehnen und verengen. Eine Zunahme oder Abnahme der Kraft des Blutflusses verursacht einen dumpfen Schmerz im Hinterkopf.
  9. Vegetovaskuläre Dystonie. Eine Funktionsstörung des autonomen und zentralen Nervensystems trägt zum Auftreten von Kopfschmerzen bei. Wenn sich Ihr Kopf während des Trainings unter Brusthöhe befindet, gibt es einen pochenden, schwindelerregenden Schmerz, der in Ihren Ohren klingelt.

Mädchen, nur keine Panik! Es ist völlig normal, dass Kopfschmerzen einmalig mit starker Anstrengung oder nicht oft auftreten. Dies bedeutet, dass Sie nur überfordert sind und sich ausruhen müssen..

Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass Sie einen Arzt nicht ignorieren und konsultieren sollten:

  1. Das Auftreten von Anzeichen einer Bewusstseinsstörung, psychische Störungen
  2. Schnelles Einsetzen von Schmerzen (Sekundenbruchteile) intensiver Natur
  3. Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen
  4. Taubheit der Hälfte des Gesichts und des Rumpfes

Um das Risiko von Kopfschmerzen während des Trainings zu minimieren, müssen Sie bedenken, dass Sie Ihren Körper nicht unmittelbar danach mit körperlicher Aktivität belasten können:

  1. Stresssituationen, starke emotionale Erfahrungen
  2. Nahrungsaufnahme.
  3. Übermäßige Müdigkeit
  4. Alkoholischer Kater
  5. Rauchen
  6. Langer Aufenthalt in der Kälte. Eine starke Erwärmung führt zu Temperaturänderungen im Körper, wodurch sich das Wohlbefinden des gesamten Körpers verschlechtert.

Es ist wichtig zu wissen.

In 90% der Fälle kann es bei den ersten Trainingseinheiten zu Kopfschmerzen kommen, wenn Sie schon lange nicht mehr Sport treiben..

Schauen wir uns nun an, was Sie vor dem Training tun müssen:

  1. Wärmen Sie sich vor dem Joggen auf. Es stimuliert die Herzfrequenz und gibt den Gefäßen Zeit, sich auf weitere Aktivitäten vorzubereiten..
  2. Trink mehr Flüssigkeit! Vor dem Joggen (mindestens 200 ml) und danach muss unbedingt Wasser getrunken werden, um Austrocknung zu vermeiden. Wasser hilft, die Zellen des Körpers mit Sauerstoff zu sättigen. Die Wassermenge hängt von der Intensität und Dauer des Trainings ab.
  3. Es ist wichtig, richtig zu atmen! Falsches Atmen beim Laufen verursacht häufig Kopfschmerzen. Wenn das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält, steigt der Blutdruck und es treten Kopfschmerzen auf..
  4. Essen Sie vor oder nach dem Laufen kalium-, natrium-, kalzium- und magnesiumreiche Lebensmittel. Es normalisiert den Elektrolythaushalt.
  5. Wenn Ihr Blutzucker unter dem Normalwert liegt, sollten Sie vor einem langen Lauf (Training) unbedingt etwas von Kohlenhydraten essen. Vergessen Sie Kalorien und nehmen Sie einen Schokoriegel mit!
  6. Spezielle Übungen für diesen Bereich sowie Akupressur helfen bei Muskelüberanstrengung und Nackenkrämpfen..
  7. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen, Citramon, Analgin können eingenommen werden. Vergessen Sie jedoch nicht, vor dem Gebrauch einen Spezialisten zu konsultieren.!

Wenn Ihr Kopf nach dem Training schmerzt:

  1. Denken Sie daran, wenn Sie vergessen haben, nach einem Lauf zu zögern..
  2. Entspannen Sie sich nach dem Training.
  3. Nehmen Sie ein warmes Meersalzbad.
  4. Trinken Sie Kräutertees, aber nicht nur Tee!
  5. Die Massage von Kopf und Hals ist sehr hilfreich.

Bitte beachten Sie, dass es weder vor noch nach dem Training und insbesondere nach dem Rennen empfohlen wird, Kaffee oder Tee zu trinken. Überlassen Sie es Ihren Mitfans! Trinken Sie Wasser oder brauen Sie noch besser Minze.

Und wenn Sie einen inaktiven Lebensstil geführt haben und dann plötzlich von einer Welle von Rennen mit Freunden überwältigt wurden, muss dieses Problem sorgfältiger angegangen werden! Mit einem inaktiven Lebensstil wird der menschliche Körper zu einem Ort der Ansammlung von Toxinen. Während des Trainings beginnen diese Substanzen in den Blutkreislauf einzudringen, was zu Schmerzen führen kann. Laut Statistik leiden übergewichtige Menschen häufiger unter Kopfschmerzen. In diesem Fall muss der Trainingsplan ab 20 Minuten überarbeitet und die Dauer langsam verlängert werden. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Arzt und Trainer beraten. Während des Trainings lohnt es sich, auf plötzliche Bewegungen und das Heben von Gewichten zu verzichten. Am besten wechseln Sie die Kraftklassen zu Yoga, Tanzen und Pilates. Aber alles sollte streng unter Anleitung eines Ausbilders gemacht werden! Es ist auch sehr wichtig, Ihren Zustand während des Trainings zu überwachen und sofort Maßnahmen für Änderungen zu ergreifen. Mäßige Bewegung ist sehr wichtig, damit sich die Muskeln anpassen können. Die Diät muss fermentierte Milchprodukte, Nüsse, Früchte enthalten. Und vergessen Sie natürlich nicht das Wasser!

Und zum Schluss erzähle ich Ihnen eine coole Lebensgeschichte: Wenn Sie im ungünstigsten Moment Kopfschmerzen haben, können Sie den Whisky mit dem üblichen "Sternchen" einreiben, das in jeder Apotheke zu finden ist. Wenn Sie die Akupressur-Technik kennen, können Sie sich jederzeit selbst helfen. Für diejenigen, die diese Praxis nicht besitzen, eine große Bitte, dies nicht im Internet zu lernen, sondern einen Spezialisten zu konsultieren!

Die Hauptsache ist Ihre Gesundheit. Und in einem gesunden Körper ein gesunder Geist!

Anna Rasskazova teilte ihre Erfahrungen

Abonnieren Sie unseren Instagram- und Telegrammkanal, um Benachrichtigungen über neue Artikel und andere Ereignisse zu erhalten: Telegrammkanal und Instagram

E.nglish Version
Kopfschmerzen bei sportlichen Aktivitäten: wie man sie stoppt?

Ärzte fanden heraus, dass 85% der Menschen im normalen Leben unter Kopfschmerzen leiden und 15% von ihnen sich beim Sport so unwohl fühlen. Wir schlagen vor, alle Ursachen von Kopfschmerzen zu beseitigen, um sie ein für alle Mal loszuwerden.

Dieses Jahr ist Laufen zu einem unglaublich beliebten Sport geworden. Wir alle wollen gesund sein und uns gut fühlen, voller Kraft und positiver Emotionen und auch Marathons laufen. Aber manchmal sind wir auf dem Weg zu einem Ziel von Kopfschmerzen gefangen. Es kann so stark sein, dass es uns aus dem Rennen werfen und die Renn-Euphorie zerstören kann. Aber was ist zu tun? Stoppen Sie, gehen Sie oder kämpfen Sie weiter um eine Medaille, um den Schmerz zu überwinden?

Erstens keine Panik! Aber denken Sie daran, dass Kopfschmerzen bedeuten, dass etwas mit Ihrem Körper nicht stimmt und dies auf keinen Fall vernachlässigt werden kann!

Tatsache ist, dass sowohl nach langen Läufen als auch nach einem kurzen Training Kopfschmerzen auftreten können. Kopfschmerzen können mehrere Stunden oder sogar Tage dauern. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Lassen Sie uns einige Symptome herausgreifen:

  • Schmerzhafte Empfindungen im Nacken und im Hinterkopf, zervikaler Krampf, der zu akuten Schmerzen führen kann.
  • Pulsierender Schmerz im Schläfenbereich.
  • Druckgefühl, Quetschen.
  • Lärm und Schmerzen in den Ohren.
  • Schwindel

Ursachen der Kopfschmerzen können sein:

  • Muskelverspannungen wegen falscher Lauftechnik. Jede körperliche Belastung ist eine Belastung für den Körper. Die Muskeln des Nackens während des Laufens funktionieren ebenso wie die Muskeln der Beine. Und wenn Sie während und nach dem Training an Osteochondrose leiden, treten meistens Nackenschmerzen auf, die bis zum Kopf reichen können.
  • Emotionale und körperliche Überanstrengung. Wenn Sie an Depressionen oder einer starken emotionalen Erfahrung leiden, trägt ein Sauerstoffmangel oder eine hohe Lufttemperatur zur Dehydration des Körpers bei, was zu Kopfschmerzen führt.
  • Erhöhter Druck. Bei jeder körperlichen Anstrengung steigt der Blutdruck. Der normale arterielle Druck beträgt 120/80, variiert jedoch normalerweise. Es wird allgemein als normal angesehen, um nicht mehr als 25 mm Quecksilber zuzunehmen, vorausgesetzt, es kehrte innerhalb kurzer Zeit zu seinen normalen Parametern zurück, unter denen Sie sich wohl fühlen. Erhöhter Blutdruck kann Schmerzen im Hinterkopf verursachen. Eine Nasenblutung ist ebenfalls möglich. Und wenn Sie auf eine Wetteränderung reagieren, sollten Sie sich zweimal Sorgen machen! Bei Sprüngen bei atmosphärischem Druck treten Kopfschmerzen häufiger als gewöhnlich auf. Die Norm ist 760 mm Hg. Selbst bei kleinen Abweichungen in beide Richtungen kann sich der Zustand des wetterabhängigen verschlechtern. Und wenn Sie um mehr als 8 mm Hg von der Norm abweichen, kann Ihr Kopf auch eine völlig gesunde Person verletzen.
  • Gefäßveränderungen. Während des Trainings steigt die Durchblutung, wodurch Ihr Herz stärker schlägt. Das Gehirn muss mit der notwendigen Menge an Sauerstoff versorgt werden, aber wenn Salzablagerungen laufen, kann dies nicht vollständig realisiert werden: Die Gefäße beginnen sich auszudehnen und drücken auf die Nervenenden. Infolgedessen gibt es einen drückenden oder pochenden Schmerz.
  • Der Abfall des Zuckerspiegels. Ungleichgewicht der Elektrolyte. Die Hauptelektrolyte im menschlichen Körper sind Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium. Das Gleichgewicht zu brechen und den Blutzucker während des Laufens zu senken, verursacht ebenfalls Kopfschmerzen.
  • Sinusitis und andere Krankheiten, die mit einer Entzündung der Stirnhöhlen und dem Auftreten einer eitrigen Flüssigkeit verbunden sind. Bei Sprüngen und Steigungen können Schmerzen im Stirn- und Nasenbereich sowie Schwindel auftreten. Unangenehme Gefühle können auch nach dem Training auftreten.
  • Ohrenkrankheiten. Wenn Sie an einer Ohrenkrankheit leiden, können die Schmerzen im Nacken, in der Krone und im Rachen auftreten. Es ist auch möglich, die Ohren zu legen.
  • Atherosklerose der Gehirngefäße. Mit dieser Krankheit werden die Arterien unelastisch, sie können sich nicht ausdehnen und zusammenziehen. Die Stärkung oder Schwächung der Durchblutungsstärke verursacht dumpfe Schmerzen im Hinterkopf.
  • Vegetosovaskuläre Dystonie. Eine Verletzung der Funktion des autonomen und zentralen Nervensystems trägt zum Auftreten von Kopfschmerzen bei. Wenn Ihr Kopf während des Trainings unter der Brusthöhe liegt, gibt es pochende Schmerzen, Ihr Kopf dreht sich möglicherweise und klingelt in Ihren Ohren. Mädchen, geraten Sie einfach nicht in Panik! Dies ist völlig normal, wenn die Kopfschmerzen einmal während einer schweren Belastung auftreten oder selten auftreten. Dies bedeutet, dass Sie sich nur überanstrengen und sich ausruhen müssen.

Es gibt jedoch Anzeichen, die nicht ignoriert werden sollten, aber es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren:

  • Auftreten von Anzeichen einer Bewusstseinsstörung, psychische Störungen
  • Schnelles Auftreten von Schmerzen (Sekundenbruchteile) intensiver Natur
  • Auftreten von Übelkeit und Erbrechen
  • Taubheit der Hälfte von Gesicht und Rumpf

Um das Risiko von Kopfschmerzen während des Trainings zu minimieren, müssen Sie bedenken, dass Sie Ihren Körper nicht direkt danach mit körperlicher Anstrengung belasten können:

  • Stresssituationen, starke emotionale Erfahrungen
  • Nahrungsaufnahme
  • Übermäßige Müdigkeit
  • Alkoholischer Kater
  • Rauchen
  • Langer Aufenthalt in der Kälte.

Schauen wir uns nun an, was Sie vor dem Training tun müssen:

  • Stellen Sie vor dem Laufen sicher, dass Sie sich aufwärmen. Es stimuliert die Herzfrequenz und ermöglicht es den Gefäßen, sich auf weitere Aktivitäten vorzubereiten.
  • Wasser trinken! Vor dem Joggen (mindestens 200 ml) und nach dem Trinken von Wasser muss eine Austrocknung vermieden werden. Wasser trägt zur Sättigung der Körperzellen mit Sauerstoff bei. Die Wassermenge hängt von der Intensität und Dauer des Trainings ab.
  • Es ist wichtig, richtig zu atmen! Falsches Atmen beim Laufen verursacht häufig Kopfschmerzen. Wenn das Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält, steigt der Blutdruck und es treten Kopfschmerzen auf.
  • Vor oder nach dem Laufen müssen Sie Lebensmittel essen, die reich an Kalium, Natrium, Kalzium und Magnesium sind. Dies normalisiert den Elektrolythaushalt.
  • Wenn Ihr Blutzuckerspiegel unter dem Normalwert liegt, müssen Sie vor einem langen Lauf (Training) etwas aus Kohlenhydraten essen. Vergessen Sie Kalorien und bringen Sie eine Schokolade mit!
  • Mit speziellen Muskelverspannungen, Nackenkrämpfen, speziellen Übungen für diese Zone sowie Akupressur helfen.
  • Sie können Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen, Tsitramon und Analgin einnehmen. Vergessen Sie jedoch nicht, vor der Verwendung einen Spezialisten zu konsultieren!

Wenn der Kopf nach dem Training schmerzt:

  • Denken Sie daran, wenn Sie nicht vergessen haben, nach dem Joggen zu zögern.
  • Nach dem Training müssen Sie sich entspannen und ausruhen.
  • Nehmen Sie ein warmes Bad mit Meersalz.
  • Trinken Sie einen Kräutertee
  • Die Kopf- und Nackenmassage hilft sehr.
  • Achten Sie besonders darauf, dass weder vor noch nach dem Training und insbesondere nach dem Rennen nicht empfohlen wird, Kaffee und Tee zu trinken. Überlassen Sie es Ihren Freunden-Fans! Trinken Sie Wasser oder brauen Sie besser Pfefferminze.

Für diejenigen, die diese Praxis nicht kennen, ist es eine große Bitte, dies nicht im Internet zu lernen, sondern einen Spezialisten zu konsultieren! Die Hauptsache ist Ihre Gesundheit. Und in einem gesunden Körper ein gesunder Geist!

Abonnieren Sie unseren Instagram- und Telegrammkanal, um Benachrichtigungen über neue Artikel und andere Ereignisse zu erhalten: Telegrammkanal und Instagram

Weitere Informationen Über Migräne