Bauchschmerzen mit Fieber

Übelkeit, Bauchschmerzen und eine Ergänzung in Form von Fieber sind eine eher unangenehme Reihe von Symptomen, die vor dem Hintergrund einer infektiösen Infektion, Vergiftungen und Parasitismus mit Helminthen und emotionaler Überlastung auftreten können.
Auf welche Krankheiten sie am häufigsten hinweisen und ob es sich in solchen Situationen lohnt, in Panik zu geraten - wir werden weiter analysieren.

Darminfektionen

Die häufigste Ursache für Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber und Erbrechen sind alle Arten von Darminfektionen. Sie gelangen am häufigsten durch schmutzige Hände zusammen mit Nahrungsmitteln in den Körper. Viele pathogene Bakterien kommen im Allgemeinen in verdorbenen Lebensmitteln oder falsch gekochtem Fleisch vor (mildes Kochen). Zuerst gibt es Schmerzen im Magen, die durch Sodbrennen, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch ergänzt werden können und später Anzeichen von Durchfall auftreten. Im akuten Stadium ist je nach Infektion, die in den Verdauungstrakt eingedrungen ist, ein Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 Grad möglich.

Die häufigsten Bazillen, die zu Magen-Darm-Störungen führen, sind:

Enteroviren; Rotaviren; Salmonellen; Shigella; Cholera; Colibacillus.

Wie wird eine Darminfektion diagnostiziert und welche Zustände weisen auf Bauchschmerzen, Fieber und Übelkeit hin? Zu den häufigsten gehören:

Ruhr

Verursacht durch ein Bakterium der Gattung Shigella. Wenn ihre Zellwände zerstört werden, wird ein großer Teil des Endotoxins freigesetzt. Die Inkubationszeit beträgt 2-3 Tage. Nach - klinische Symptome treten auf. Die Temperatur steigt auf 38-39 Grad und wird 3-4 Tage lang gehalten, dann fällt sie ab. Der Stuhl ist flüssig, möglicherweise mit Blut vermischt. Der Schmerz ist im Unterbauch lokalisiert, da die Hauptentzündung in den Dickdarm geht.

Ruhr wird durch eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Shigella diagnostiziert. Die Analyse von Fäkalien liefert ebenfalls ein positives Ergebnis - dort finden sie Endotoxine, die für Ruhr in der Laborforschung charakteristisch sind.

Es wird mit Nitroxolin oder Ofloxacin in Kombination mit einer therapeutischen Diät (Erhöhung der Protein-Lebensmittel in der Diät) behandelt..

Botulismus

Es tritt vor dem Hintergrund einer Vergiftung des Körpers mit Botulinumtoxin auf, das von einem Bazillus wie Clostridium botulinum produziert wird. Eine Infektion tritt normalerweise durch den Verzehr von Nahrungsmitteln auf, die Botulinumtoxin enthalten. Die Temperatur kann 39-39,5 Grad erreichen und 3-6 Tage lang gehalten werden. Vor dem Hintergrund von Schmerzen im Magenbereich (die Infektion betrifft die Schleimhaut) und Übelkeit zeigt der Patient auch Anzeichen einer neuronalen Störung. Dies sind Lähmungen des Gesichtsnervs, eine starke Verschlechterung der Sehschärfe und Beschwerden über spontanes Wasserlassen. Dies wird ergänzt durch Schmerzen in der gesamten Bauchhöhle (tritt am 3-4. Tag der Infektion auf), Erbrechen mit Schleim mit Hustenanfällen.

Die Diagnostik umfasst die Untersuchung von Kot (Vorhandensein des Pathogens durch Kultur auf Kulturmedien) und Blut (Reaktion auf Marker, die Botulinumtoxin nachweisen). Es werden auch wahrscheinliche Produkte zur Analyse herangezogen, die zum Täter der Infektion wurden (Fleisch, Fisch, Konserven)..

Die Behandlung von Botulismus beginnt mit einer Magenspülung, und dann wird so bald wie möglich Anti-Botulinum-Serum injiziert. All dies wird durch eine massive Therapie zur Entgiftung des Körpers ergänzt. Zur Zerstörung des Erregers wird eine 3% ige Lösung von Adenosintriphosphorsäure eingeführt. Antibiotika werden nur zur neuronalen Schädigung der Atemwege eingenommen.

Salmonellose

Es ist eine Folge der Einnahme von Salmonellen. Es kommt hauptsächlich in tierischen Produkten vor: Fleisch, Milch, Eier (insbesondere Hühnchen). Weniger häufig durch Haustiere übertragen. Die Infektion manifestiert sich 6 Stunden nach dem Eintritt von Salmonellen in den Körper. Alles beginnt mit häufigem Drang, auf die Toilette zu gehen, und Durchfall (Durchfall). Der Schmerz ist im Unterbauch lokalisiert, akut. Fieber tritt 6-12 Stunden nach den ersten Anzeichen einer Infektion auf. Übersteigt selten 38-38,5 Grad Celsius.

Das Gefährlichste an Salmonellose ist die Dehydration..

Daher werden zur Behandlung Salzlösungen sowie Antibiotika der Oxacillin-Gruppe verwendet. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine serologische Untersuchung von Kot, Urin, Blut oder Erbrochenem auf das Vorhandensein von Antikörpern vorgeschrieben.

Infektiöse Kontaminationen werden in der Regel durch eine komplexe Therapie beseitigt, die die Einnahme von Antibiotika (Ampicillin, Tetracyclin, Oxacillin-Gruppen) und von Arzneimitteln zur Wiederherstellung einer positiven Darmflora (Probiotika) umfasst..

Helminthiasis

Übelkeit, Bauchschmerzen, hohes Fieber - all dies kann auch auf eine Helminthiasis hinweisen. Einfach ausgedrückt - Infektion mit Würmern. Am häufigsten werden bei der Diagnose beim Menschen Spulwürmer, Madenwürmer, Trichinen, Hakenwürmer und Nematoden gefunden. Sie gelangen wieder hauptsächlich oral in den Verdauungstrakt - mit schmutzigen Händen. Sie können sich auch von Haustieren infizieren, beispielsweise beim Reinigen von Katzentoiletten oder beim Baden von Hunden. Laut den Ärzten selbst ist die Infektion jedoch hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Menschen sich nicht angewöhnen, sich vor dem Essen oder nach dem Besuch öffentlicher Toiletten die Hände zu waschen..

Bei Helminthiasis kommt Erbrechen selten vor. Zeigt das chronische Stadium der Ascariasis an, wenn sich die Würmer im ganzen Körper ausbreiten und in andere Organe, einschließlich der Atemwege, gelangen. In einer bestimmten Situation können Würmer mit Husten abgesondert werden, beispielsweise mit Bronchitis.

Und Durchfall, eine allgemeine Störung des Magen-Darm-Trakts, Sodbrennen und Fieber werden hervorgerufen, die übrigens nicht sehr groß sein können, nicht durch die Parasiten selbst, sondern durch Toxine, die sie während ihres Lebens freisetzen. In der Regel ernähren sie sich von Chymus (einer Mischung aus Schleimhaut und Nahrungsmasse) und absorbieren die für sich selbst notwendigen Mikroelemente. Gleichzeitig synthetisieren sie Substanzen, die für den Menschen toxisch sind. Der gleiche Durchfall, Darmverstimmung, Bauchbeschwerden und die gleiche Temperatur sind die Abwehrreaktion des Körpers auf Toxikose.

Die meisten Würmer setzen sich im Dünndarm ab. Dort enthält die Lebensmittelmasse noch eine ganze Masse Mikronährstoffe. Helminthen sind perfekt vor den Auswirkungen von Magensaft geschützt, daher können sie sich unter solchen Bedingungen sicher vermehren. Dieser Prozess ist sehr schnell. In nur einem Tag produziert eine erwachsene weibliche Ascaris bis zu 240.000 Eier pro Gelege! Obwohl die meisten von ihnen den Körper zusammen mit dem Kot während des Stuhlgangs verlassen, können sie nur mit speziellen pharmakologischen Präparaten vollständig beseitigt werden..

Die traditionelle Diagnose der Helminthiasis ist eine Laboruntersuchung von Kot auf das Vorhandensein von Eiern. Eine modernere Option besteht darin, Blutkulturen auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Gruppen von Helminthiasis zu untersuchen. Die beste Option ist die gemeinsame Analyse von Kot und Blut. So können Lamblia, Opisthorchia, Trichinella, Toxocara, Echinococcus und Spulwurm leicht nachgewiesen werden.

In anderen Fällen kann es zugewiesen werden:

Gallenanalyse (oft siedeln sich dort Helminthen an); Biopsie (bei Verdacht auf Muskelgewebeschädigung); Elektropunkturdiagnostik.

Die Behandlung der Helminthiasis umfasst die Einnahme von Antihistaminika, Glucoselösung sowie Anthelminthika mit insektizider Wirkung. Letztere umfassen Levamisol (für Ascariasis), Mebendazol (Trichinose), Praziquantel (breites Spektrum). Durch die Entscheidung des Arztes wird auch eine symptomatische Behandlung verordnet, um die schmerzhaften Manifestationen der Helminthiasis zu beseitigen.

Organerkrankungen

Sehr oft verursachen Übelkeit, Bauchschmerzen und hohes Fieber Erkrankungen der Bauchorgane sowie von Organen, die nur indirekt mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen.

Leberzirrhose

Eine frühe Leberzirrhose kann diese Symptome auslösen. Gleichzeitig stoppt der Entgiftungsprozess praktisch im Körper, was mit einer Schädigung verschiedener Organgruppen einhergeht. Zuerst gibt es allgemeine Schwäche, dann - den Drang zum Erbrechen, die Weigerung zu essen. Die Schmerzen in Leber und Magen werden gelindert, und die Haut kann eine blasse oder gelbliche Färbung annehmen. Dies ist ein Zeichen für eine Leberfunktionsstörung..

Die Diagnose erfolgt zunächst mit Hilfe von Ultraschall. Nach Bestätigung der Diagnose wird eine Biopsie oder Laparoskopie verschrieben (mit der Sie das Stadium der Krankheit und die Art des Schadens bestimmen können)..

Zur Behandlung von Zirrhose wird eine spezielle Diät verschrieben, die es ermöglicht, die Belastung der Leber sowie die Aufnahme von Hepatoprotektoren (Urosan und seine Derivate) zu verringern..

Erkrankungen des Harnsystems

Ähnliche Symptome treten bei Entzündungen der Nieren (chronische Pyelonephritis oder akute Nephritis) oder der Blase auf. Gleichzeitig wird das Blut nicht gründlich aus Toxinen gefiltert, was zu einer Störung des Magen-Darm-Trakts führt. Einfach ausgedrückt - Gifte und Mineralkombinationen, die normalerweise nicht vom Körper aufgenommen werden können, werden von dort einfach nicht ausgeschieden. Eine Entzündung der Nieren kann übrigens von einer infektiösen oder viralen Infektion begleitet sein. Gleichzeitig werden Schmerzen im Bauch, in den Nieren und in der Blase gelindert..

Wenn eine Entzündung durch Steine ​​verursacht wird, tritt eine mechanische Schädigung der Harnröhre auf, begleitet von starken Schmerzen beim Besuch der Toilette und Blut im Urin.

Wenn Sie vermuten, dass es sich um ein Problem mit dem Harnsystem handelt, wird ein Ultraschall sowie eine Blutuntersuchung verschrieben. Die erste ermöglicht es Ihnen, die Blasen- und Nierenhöhle visuell zu untersuchen, die Entzündung selbst zu sehen, und eine Blutuntersuchung zeigt eine Infektion oder eine Beimischung von Steinen.

Die Behandlung hängt von der Ursache ab und kann medikamentöse Therapie, Physiotherapie und chirurgische Eingriffe umfassen.

Erkrankungen des Magens

Ähnliche Symptome werden auch durch Magenerkrankungen wie Geschwüre, Hernien verursacht. Bei einem Geschwür wird der Prozess der normalen Verdauung von Nahrungsmitteln gestört und ein Teil des Magensafts kann in den Darm gelangen. Und bei Hernien erscheinen gequetschte Teile des Magensacks mit Speiseresten. Mit der Zeit beginnen sie zu faulen und setzen einen großen Teil der Giftstoffe in Magen und Darm frei. Der Schmerz in diesem Fall betrifft hauptsächlich die Region des Magens und gibt an der Seite des Zwerchfells die Speiseröhre. Ergänzt durch Aufstoßen mit einem sehr unangenehmen Geruch, Sodbrennen. Wenn Symptome eines Geschwürs hervorgerufen werden, kann der Patient ein Gefühl des Drangs zum Stuhlgang haben..

Magengeschwüre und Hernien werden durch Palpation (primäre Palpation), Röntgen, Gastroskopie unter Einführung eines Kontrastmittels diagnostiziert. All dies ermöglicht es Ihnen, Abweichungen in der Form des Magens von der Norm zu bestimmen..

Die Behandlung beinhaltet eine Operation. Die medikamentöse Therapie wird ausschließlich zur Vorbereitung auf die Operation und zur Beseitigung schmerzhafter Symptome verschrieben (z. B. reduziert Ranitidin die Säurekonzentration im Magen)..

Darmverschluss

Und auch Durchfall mit Bauchschmerzen und Fieber kann zu Darmverschluss führen. Die meisten Menschen kennen dieses Problem als Verstopfung. Mit dem Zurückhalten von Kot beginnen die elastischen Wände des Darms, Toxine aufzunehmen, was Symptome einer Toxikose verursacht. Genau die gleiche Situation tritt bei Darmadhäsionen auf. Wenn eine Person länger als 36 Stunden nicht entleert ist, kann es zu Erbrechen kommen. Auf diese Weise wird der Körper von Nahrungsmitteln befreit, die er aufgrund der Fülle des Dünndarms physisch nicht mehr aufnehmen kann. Die Schmerzen sind in diesem Fall nicht schwerwiegend, aber der Patient kann in Panik geraten..

Der beste Weg, um Verstopfung zu lindern, besteht darin, Ihren Darm mit einem Einlauf zu waschen. In einem frühen Stadium hilft auch die Einnahme eines Abführmittels, aber die Dosierung sollte vom Arzt unter Berücksichtigung des Gewichts und der Physiologie des Patienten ausgewählt werden..

Die Diagnose von Verstopfung basiert ausschließlich auf Palpation und Anzeichen von Symptomen durch den Patienten selbst.

Frauenkrankheiten

Bei einer Frau kann Durchfall in Kombination mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Fieber auf Probleme im Fortpflanzungssystem hinweisen. Diese Symptome weisen beispielsweise auf eine Ovarialruptur (Apoplexie), eine Eileiterschwangerschaft oder das Vorhandensein von Tumoren im Beckenbereich hin. Die genaue Ursache kann nur durch Ultraschall ermittelt werden.

Schmerzen im Nabel sind lokalisiert. Es ist überwiegend akut, konstant, das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus der Vagina ist möglich. Bei inneren Blutungen kann die Temperatur sofort auf 40 Grad ansteigen. Im Gegenteil, der Blutdruck sinkt stark.

Wenn Sie solche Krankheiten vermuten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen..

Die Diagnostik umfasst das Abtasten (um eine Entzündung der Blinddarmentzündung auszuschließen) sowie eine gynäkologische Untersuchung, um Ansammlungen von blutigem Ausfluss und deren Lokalisation festzustellen.

Behandlung - nur Operation.

Vergiftung

Nun, meistens sind Probleme mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Durchfall mit hoher Temperatur, eine Folge einer gewöhnlichen Vergiftung. Darüber hinaus kann es sich nur um verdorbenes oder falsch gekochtes Essen handeln. Oder die Person hat möglicherweise überhaupt keine Laktoseverdaulichkeit. Meistens kann man sich nicht mit frischem Fisch, Rohmilch, Fleischprodukten, Süßwaren, Konserven, Pilzen vergiften.

Vergiftungen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, aber in der Regel beginnt alles mit Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch (eine Beimischung von Aceton ist zu spüren). Weiterer Durchfall tritt auf, und danach kann es zu Erbrechen und hohen Temperaturen kommen. Es ist der Magen, der aufgrund der beschleunigten Peristaltik und des Auswaschens von Kot mit Flüssigkeit schmerzt. Dies geschieht vor dem Hintergrund pathogener Bakterien, die in den Körper eindringen und im Laufe des Lebens Giftstoffe freisetzen. Wegen ihnen verschlechtert sich das Essen im Prinzip und beginnt zu faulen..

Es wird empfohlen, in solchen Situationen zuerst Absorptionsmittel einzunehmen. Aktivkohle oder Enterosgel sind die besten Optionen. Sie ziehen Giftstoffe an sich und verhindern, dass sie durch die Wände des Magens und des Darms vom Körper aufgenommen werden.

Wenn sich das Opfer einige Stunden nach Auftreten von Anzeichen von Durchfall nicht besser fühlt oder blutiges Erbrechen hat, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Erste Hilfe

Bei Erbrechen und allgemeinen Symptomen von Magen-Darm-Erkrankungen empfehlen die Ärzte:

Magenspülung mit einer leichten Lösung von Kaliumpermanganat (4-6 Kristalle pro 1 Liter Wasser); Geben Sie dem Opfer ein Absorptionsmittel. Sie sind nützlich bei Infektionsinfektionen, Vergiftungen und Helminthiasis. Nehmen Sie eine Pille Paracetamol, um hohes Fieber zu beseitigen (jedoch nur, wenn es über 39 Grad liegt). Wenn möglich, sollte das Opfer an die frische Luft gebracht werden. Die relativ niedrige Temperatur fördert die Freisetzung von Adrenalin, mit dessen Hilfe Toxine eher aus dem Körper entfernt werden. Bei Bewusstlosigkeit das Opfer mit Hilfe von Ammoniak so schnell wie möglich zur Besinnung bringen.

Wenn Sie schmerzhafte Symptome nicht selbst beseitigen und die Art ihres Auftretens nicht feststellen können, müssen Sie unbedingt einen Krankenwagen rufen!

In keinem Fall sollten Sie Folgendes tun:

Geben Sie dem Patienten ein Antibiotikum. gib ihm Alkohol, angeblich zur "Desinfektion"; Schmerzmittel geben. In der Regel helfen sie in keiner Weise bei Bauchschmerzen, insbesondere wenn es sich um Blinddarmentzündung, Eierstockruptur oder Tumor handelt. Verlassen Sie sich in Notfällen auf alternative Medizin.

Es versteht sich, dass die genaue Ursache von Bauchschmerzen mit hohem Fieber und Drang zum Erbrechen fast unmöglich allein festzustellen ist. Das einzige, was in diesen Fällen ohne Angst vor negativen Folgen getan werden kann, ist, dem Patienten ein Absorptionsmittel zu geben, um die Toxinkonzentration im Magen-Darm-Trakt zu verringern oder eine Magenspülung durchzuführen. Alle anderen Krankheiten erfordern eine gründlichere Diagnose und Feststellung der Art der Störung. Und das ist die Aufgabe qualifizierter Ärzte.

Sie haben immer noch das Gefühl, dass es schwierig ist, Ihren Magen und Darm zu heilen.?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Krankheiten des Magen-Darm-Trakts noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon über eine Operation nachgedacht? Dies ist verständlich, da der Magen ein sehr wichtiges Organ ist und seine ordnungsgemäße Funktion der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden ist. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Stuhlstörung... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome loswurde... Lesen Sie den Artikel >>>

1 Akute Blinddarmentzündung

Dies ist ein Zustand, in dem sich der Anhang entzündet. Dies kann sowohl in der Kindheit als auch bei Erwachsenen geschehen. Die Patienten beschreiben den Ausbruch der Krankheit als einen Anfall scharfer Schmerzen im Nabel, aber nach 2-3 Stunden steigt die Körpertemperatur, es treten Magenschmerzen auf, die einen Gürtelrose-Charakter annehmen, der häufiger im Iliakalbereich lokalisiert ist.

Wenn das Opfer ein Kind ist, nimmt es eine erzwungene Position ein - die Position des Embryos, weint, weigert sich zu essen, da er von Schmerz und Übelkeit gequält wird. Kinder sind nicht immer in der Lage, die Intensität des Schmerzes und seinen Ort zu beschreiben. Wenn das Kind 1 Jahr alt ist, kann es sich in einem Bogen beugen und lange schreien.

Nach der Ankunft des Krankenwagens überprüft der Mitarbeiter die Krankheitssymptome und schickt den Patienten zur Operation ins Krankenhaus. Bei akuter Blinddarmentzündung erfolgt die Behandlung nur chirurgisch. Der entzündete Wurmfortsatz muss entfernt werden. Wenn dies nicht getan wird, kann der Anhang reißen und zu Peritonitis führen..

Bei einem Anfall von Blinddarmentzündung können Sie nicht:

Heizkissen und warme Handtücher auf den Magen auftragen; einen Arztbesuch verschieben; Schmerzmittel nehmen; Essen essen.

Die Einnahme von Schmerzmitteln führt zu einer Veränderung des Krankheitsbildes, es wird gelöscht. Die Behandlung ist auch aufgrund von Arzneimittelwechselwirkungen schwierig. Da bei einer Blinddarmentzündung ein sofortiger chirurgischer Eingriff angezeigt ist und dem Patienten eine Anästhesie verabreicht wird, nimmt seine Wirksamkeit ab, wenn zuvor ein Anästhetikum eingenommen wurde.

2 Anzeichen einer akuten Gastritis

Dies ist ein Zustand, bei dem sich die Magenschleimhaut entzündet. Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen entwickeln sich. Akute Gastritis kann bei Menschen auftreten, die zuvor keine Erkrankungen des Verdauungssystems hatten. Dem gehen oft starke Stressoren voraus:

Aufnahme stark reizender Substanzen (Alkohol, Säuren, Zitronensaft auf nüchternen Magen); Einnahme von Medikamenten (Aspirin); die Wirkung von Strahlung; einige virale oder bakterielle Infektionen; langfristige ungesunde Ernährung kombiniert mit Stress (besonders häufig gefährdet von Studenten).

Bei akuter Gastritis wird die Haut des Patienten blass, die Lippen sind hellrosa. Der Patient kann eine erzwungene Position einnehmen, zusammengerollt und gebeugt stehen. Jede Mahlzeit endet mit Erbrechen. Die Behandlung wird von einem Arzt verordnet. Bei einer ähnlichen Krankheit können Sie zur Wiederherstellung der Schleimhaut 2 Wochen lang flüssigen Grieß einnehmen.

3 Magengeschwür

Ein Magengeschwür entwickelt sich lange Zeit, in der Regel gehen ihm mehrere Gastritis-Episoden voraus. Es gibt Schmerzen im Magen, Übelkeit, Erbrechen. Letztere können eine braune Farbe haben, mit Blut gemischt werden. Eine Komplikation des Geschwürs ist seine Perforation in die Bauchhöhle. In diesem Fall entwickelt sich eine Bauchfellentzündung..

Manchmal kann die Krankheit asymptomatisch sein. Am häufigsten sind Bauchschmerzen mit einem Geschwür jedoch rhythmisch, abhängig von der Nahrungsaufnahme. Bei längerem Mangel an Nahrung (mehr als 4 Stunden) verstärkt sich das Unbehagen. Schmerzhafter Appetit entwickelt sich, während der Patient öfter essen möchte, als der Körper braucht.

4 Das Krankheitsbild der Bauchfellentzündung

Peritonitis ist eine gefährliche Krankheit. Es kann primär oder sekundär sein. Bei der primären Peritonitis ist die Entzündung zunächst im Peritoneum lokalisiert (sehr selten). Viel häufiger liegt eine sekundäre Peritonitis vor, die vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit auftritt. Dazu gehören: ein Magengeschwür (wenn es perforiert, beginnt der saure Inhalt des Magens in die Bauchhöhle einzudringen, es entwickelt sich eine Entzündung des Peritoneums), ein Abdominaltrauma, eine Ruptur des Anhangs, Komplikationen bei Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems, Pankreatitis.

Es gibt sehr starke Magenschmerzen. Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Die Hautfarbe des Patienten ändert sich, er wird sehr blass. Die Bauchschmerzen sind so stark, dass sich der Patient nicht bewegen kann. Es kommt zu einem Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Bei all diesen Symptomen ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen. Die Therapie der Peritonitis wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Bei der Behandlung am ersten Tag ist die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung hoch. Bei dieser Krankheit ist eine Operation erforderlich.

5 Akute Pankreatitis

Dies ist ein Zustand, bei dem eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse vorliegt. Diese Pathologie geht mit starken Schmerzen im Bauch auf der linken Seite einher. Die Schmerzen können gürtelartiger Natur sein und auf das Schulterblatt und manchmal auf die Schulter ausstrahlen. Es tritt einige Stunden nach dem Essen auf, kann aber auch von selbst auftreten und nicht periodisch sein. Bei einer Pankreatitis stagnieren Verdauungsenzyme in der Drüse, und unter ihrer Wirkung beginnt das Parenchym des Organs zu kollabieren.

S.V. Korotov: „Ich kann nur ein Mittel zur schnellen Behandlung von Geschwüren und Gastritis empfehlen, das jetzt vom Gesundheitsministerium empfohlen wird...“ Lesen Sie die Bewertungen >>

In Reaktion auf ein Signal der Zellzerstörung wird das Immunsystem aktiviert und lenkt Zellneutrophile, Phagozyten und Lymphozyten zum Entzündungsherd. Wenn sie wirken, wird eine große Anzahl von Entzündungsmediatoren freigesetzt, was nur den Schmerz und die Immunantwort verstärkt. Die Behandlung der akuten Pankreatitis wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Die wichtigsten Helfer sind Kälte, Hunger und Frieden..

Was nicht mit akuter Pankreatitis zu tun ist:

es gibt; wärme einen wunden Magen; Bewegung; Schmerzmittel nehmen; Warten Sie, bis es vorbei ist.

Magenschmerzen sind bei akuter Pankreatitis selten. Aber manchmal ist es mit Gastritis oder Magengeschwüren kombiniert. In diesem Fall tritt ein derart unangenehmes Symptom auf..

6 Lebensmittelvergiftung oder toxische Infektion

Was passiert mit einer Magenvergiftung? Lebensmittel von unzureichender Qualität mit einer Beimischung von giftigen Substanzen oder Bakterien gelangen in den Magen. Die Verdauung beginnt, die Rezeptoren des Magens scheiden Schleimsekrete und Verdauungsenzyme aus, um sie abzubauen. Dann geht alles in den Dünndarm. Dort beginnt die partielle Absorption. Nachdem gesundheitsgefährdende Moleküle in das Gehirn gelangen, wird ein Signal über ihre Gefahr empfangen. Dann werden der Mageninhalt und ein Teil des Dünndarms evakuiert..

Dieser Vorgang wird als Erbrechen bezeichnet. Der Patient hat Übelkeit, Kopfschmerzen können auftreten. Da die gefährlichen Substanzen teilweise absorbiert werden, zirkulieren sie weiter im Körper und verursachen neue Anfälle von Magenschmerzen und Erbrechen. Wenn Bakterien eindringen, können sie sich im Dickdarm, seltener im Dünndarm oder im Magen, vermehren und Symptome einer allgemeinen Vergiftung verursachen. Es tritt nicht nur Erbrechen auf, die Körpertemperatur steigt auch an und es tritt Schwäche auf. Toxische Infektionen sind für Kinder besonders gefährlich, da sich der Dehydrationsprozess schnell entwickeln kann.

Was ist in solchen Fällen zu tun? Denken Sie zunächst an die Ereignisse vor den Krankheitssymptomen. Wo haben sie gegessen, was, haben sie die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet? Sehr oft ist die Ursache der Vergiftung Fast Food, das mit schmutzigen Händen gegessen wird. Die Hände sollten vor dem Essen und jedes Mal nach dem Toilettengang gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden, auch wenn Sie nach Hause kommen.

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung, einschließlich Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall, klingen innerhalb von 8-12 Stunden ab. Wenn sich nach dieser Zeit das Krankheitsbild nicht ändert, Übelkeit und Erbrechen anhalten, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden.

7 Krankheitsnephritis

Es gibt eine andere Krankheit, die nicht mit einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts verbunden ist, sondern von Bauchschmerzen und Fieber begleitet wird. Dies ist Nephritis, eine Erkrankung, bei der sich die Nieren entzünden. Die Infektion kommt häufiger von den unteren Teilen des Harnsystems. Menschen mit häufiger Blasenentzündung und Erkrankungen der Geschlechtsorgane entwickeln häufiger Nephritis als andere..

Bei Nephritis bemerken Patienten starke Bauchschmerzen, es kann sich in der Natur eine Gürtelrose bilden. In diesem Fall entwickeln sich Harnstörungen. Patienten beklagen, dass es sehr schmerzhaft ist, auf die Toilette zu gehen, der Drang ist häufig, aber das Volumen der abgesonderten Flüssigkeit ist unbedeutend. Schwellungen treten im ganzen Körper auf, auch im Gesicht, und der Kopf kann anfangen zu schmerzen.

Neben einer geringen Menge wird der Urin dunkel gefärbt, hat einen scharfen unangenehmen Geruch. Bei der Untersuchung kann es veränderte Erythrozyten, Leukozyten, Bakterienzellen enthalten, die Proteinmenge nimmt zu. Die Behandlung der Krankheit wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

Nach mehreren Nephritis-Episoden kann die Krankheit chronisch werden. Die Behandlung umfasst eine Antibiotikatherapie sowie Medikamente, die die Nierenfunktion wiederherstellen.

Weitere Informationen Über Migräne