Bravinton

Gebrauchsanweisung:

Bravinton ist ein Medikament, das die Gehirndurchblutung verbessert, antihypoxisch, antiaggregatorisch und vasodilatierend wirkt.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung: klare, farblose oder leicht grünliche Flüssigkeit [2 ml in dunklen Glasampullen, 5 Ampullen in einem Blisterstreifen, 1 oder 2 Packungen in einem Karton mit Ampullenmesser oder Vertikutierer; 5 oder 10 Ampullen in einem Karton mit einem Einsatz mit Zellen für Ampullen in einer oder zwei Reihen (bei Verwendung von Ampullen mit Bruchring oder Kerben wird das Ampullenmesser oder der Vertikutierer nicht eingesetzt)];
  • Tabletten: weiß mit gelblicher Färbung (10 Stück in Blasen und 50 Stück in Plastikflaschen, in einem Karton 2 Packungen oder 1 Flasche).

Wirkstoff: Vinpocetin, in 1 ml Konzentrat und 1 Tablette - 5 mg.

Hilfskomponenten des Konzentrats: Natriumdisulfit (Natriummetabisulfit), Benzylalkohol, Weinsäure, Sorbit, Ascorbinsäure, Wasser zur Injektion.

Anwendungshinweise

  • akute und chronische Formen der zerebralen Kreislaufinsuffizienz: Enzephalopathie, vorübergehende ischämische Attacke, Multiinfarkt-Demenz, Erholungsstadium eines hämorrhagischen Schlaganfalls, akute und Erholungsstadien eines ischämischen Schlaganfalls;
  • in der Augenheilkunde: Gefäßerkrankungen der Netzhaut und / oder der Aderhaut, sekundäres Glaukom, partieller Gefäßverschluss, degenerative Veränderungen der Makula durch Angiospasmus oder Atherosklerose;
  • in der HNO: Morbus Menière, seniler Hörverlust, Schwindel labyrinthischen Ursprungs, Schwerhörigkeit der vaskulären und toxischen (einschließlich Arzneimittel-) Genese.

Kontraindikationen

  • akute Phase eines hämorrhagischen Schlaganfalls;
  • schwere Herzrhythmusstörungen;
  • schwere ischämische Herzkrankheit;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Bravinton-Komponenten.

Art der Verabreichung und Dosierung

Die aus dem Konzentrat hergestellte Lösung ist für eine intravenöse Infusion mit langsamem Tropfen vorgesehen. Die Anfangsdosis beträgt 20 mg in 500-1000 ml Infusionslösung, dann wird die Dosis schrittweise erhöht, am 10. Tag kann eine maximale Tagesdosis von 1 mg / kg erreicht werden.

Die Therapiedauer beträgt 10-14 Tage. Wenn die Behandlung fortgesetzt werden muss, wird die Dosis schrittweise reduziert und der Patient in die orale Form des Arzneimittels überführt..

In Tabletten wird Bravinton dreimal täglich in einer Dosis von 5-10 mg verschrieben. Die Dauer des Arzneimittels wird individuell bestimmt. Die Langzeitbehandlung beträgt mindestens 2 Monate.

Nebenwirkungen

  • vom Nervensystem: Schwindel;
  • aus dem Verdauungssystem: Übelkeit;
  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Hyperämie der Gesichtshaut, Tachykardie, vorübergehender Blutdruckabfall, Verlängerung der Erregungszeit der Ventrikel, Extrasystole;
  • andere: ein Gefühl von Hitze, Thrombophlebitis an der Injektionsstelle.

spezielle Anweisungen

Wenn die Behandlung endet, sollte die Bravinton-Dosis schrittweise reduziert werden.

Das Konzentrat enthält Sorbit, daher müssen Diabetiker im Verlauf der parenteralen Therapie den Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Bei hämorrhagischem Hirnschlag kann das Medikament erst nach dem Verschwinden akuter Ereignisse (normalerweise nach 5-7 Tagen) intravenös verabreicht werden..

Während der Behandlung ist beim Fahren und Ausführen potenziell gefährlicher Arbeiten Vorsicht geboten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vinpocetin ist mit Heparin pharmazeutisch nicht verträglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Heparin steigt das Risiko für hämorrhagische Komplikationen.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei Temperaturen bis zu 25 ° C lagern.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, nur zu Informationszwecken bereitgestellt und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Durchführung einer Operation an einem Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben, und dann braucht sie vielleicht keine Operation..

Wenn Sie von einem Esel fallen, brechen Sie sich eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung ihrer Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert gehörte das Herausziehen schlechter Zähne zu den Aufgaben eines gewöhnlichen Friseurs..

Arbeit, die ein Mensch nicht mag, ist für seine Psyche viel schädlicher als gar keine Arbeit.

Wir verwenden 72 Muskeln, um selbst die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen..

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb von 24 Stunden eintreten.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen..

Jeder Mensch hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch die Zunge.

Der 74-jährige Australier James Harrison hat etwa 1000 Mal Blut gespendet. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder..

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur mit hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammengetragen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen..

Jeder von uns hat Geschichten über Menschen gehört, die sich nie die Zähne geputzt haben und keine Probleme hatten. Höchstwahrscheinlich wussten diese Leute auch nicht, dass sie es getan hatten.

Bravinton

Komposition

1 Tablette Vinpocetin 5 mg.

Freigabe Formular

Konzentrieren Sie sich in Ampullen zur Lösungszubereitung 10 mg / 2 ml.

5 mg Tabletten.

pharmachologische Wirkung

Antiaggregatorisch und antihypoxisch, Vasodilatator. Verbessert die zerebrale Durchblutung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Bravinton bezieht sich auf Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern. Die Folge seiner Wirkung ist eine Regression von Gedächtnisstörungen, eine Steigerung der intellektuellen Produktivität, eine Linderung von Schwindel, eine Abnahme von cephalgischen und asthenischen Syndromen sowie dyssomnische Störungen..

Der Wirkungsmechanismus ist mit einer krampflösenden Wirkung auf die Gefäße des Gehirns verbunden. Es verursacht eine Vasodilatation und eine Verbesserung des Blutflusses im ischämischen Bereich des Gehirns, normalisiert den Abfluss aus den Venen. Eine Erhöhung der Blutversorgung des Gehirns führt zu einer Verbesserung der Sauerstoffversorgung. Verbessert die Stoffwechselprozesse in Gehirnzellen und erhöht den Gehalt an cAMP. Normalisiert den systemischen Blutdruck. Verbessert den Augentrophismus und hemmt das Fortschreiten der Taubheit mit der Gefäßgenese.

Pharmakokinetik

Es wird gut aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Bioverfügbarkeit 60-70%. Die maximale Konzentration wird nach 1 Stunde bestimmt. Bei Infusion beträgt Vd 5,3 l / kg. Halbwertszeit 5 Stunden.

Anwendungshinweise

Bravinton wird verwendet für:

  • Hirninfarkt, Zustand nach einem Schlaganfall;
  • vorübergehende Ischämie;
  • Symptome einer Gehirninsuffizienz;
  • posttraumatische Enzephalopathie;
  • Aphasie;
  • Veränderungen in der Netzhaut;
  • Morbus Menière;
  • sekundäres Glaukom;
  • Schwerhörigkeit.

Kontraindikationen

  • erhöhte Empfindlichkeit;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • schwere Arrhythmie (zur Lösung);
  • schwere koronare Herzkrankheit.

Nebenwirkungen

Bravinton kann Tachykardie, Blutdrucksenkung und Extrasystole verursachen.

Bravinton, Anwendungshinweis (Weg und Dosierung)

Die Tabletten werden 1-2 mal täglich oral eingenommen. Die Behandlung dauert 2 Monate oder länger. Eine Verbesserung des Zustands des Patienten wird nach 1 Woche Behandlung festgestellt.

Die Lösung wird durch intravenösen Tropf verabreicht (eine langsame Tropfinfusion wird durchgeführt). Die Anfangsdosis beträgt 20 mg pro Tag, die pro 1000 ml Kochsalzlösung verabreicht wird. Bei guter Verträglichkeit kann die Dosis (sehr vorsichtig) auf 30 mg pro Tag oder mehr erhöht werden. Dann ist es ratsam, die Dosis schrittweise zu reduzieren und den Patienten auf die Einnahme von Pillen zu übertragen..

Überdosis

Eine Überdosierung äußert sich in Schwindel, Gesichtsrötung, Fieber und Übelkeit. Magenspülung und Sorptionsmittel werden genommen.

Interaktion

Erhöht das Blutungsrisiko bei der Anwendung von Heparin.

Bei Anwendung mit Warfarin nimmt die gerinnungshemmende Wirkung leicht ab.

Bravinton: Anweisungen zur Verwendung von Tabletten und Lösung

Bravinton hat vasodilatierende, antihypoxische und antiaggregatorische Eigenschaften. Das Medikament aktiviert die zerebrale Hämodynamik.

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten und einer Lösung zur invasiven Verabreichung hergestellt. Das Medikament wird zur Behandlung von Tinnitus, Schlaganfall, Hör- oder Sehstörungen angewendet. Das Mittel wird auch verschrieben, um Kopfschmerzen und Schwindel zu beseitigen, Symptome von Arteriosklerose zu beseitigen und die Durchblutung bei Hirnverletzungen zu stimulieren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten und Konzentrat zur Infusionsverabreichung hergestellt. Bravinton-Tabletten enthalten 5 mg Vinpocetin.

Als Hilfskomponenten werden verwendet:

  • Milch Zucker
  • Silica
  • Talk
  • E 572
  • Stärke.

Eine Packung Pappe enthält 25-50 Tabletten. Die Pillen sind weiß-gelb gefärbt und flach. Der Preis des Produktes beträgt 400 Rubel.

1 ml Bravinton-Lösung enthält 5 mg Vinpocetin. Zusätzliche Komponenten - Wasser, Vitamin C, E 334, Phenylcarbinol, Glucit, Natriumpyrosulfat.

Eine farblose Lösung mit einer hellgrünen Tönung und einem schwachen Geruch. Jede Ampulle enthält 2 ml medizinische Flüssigkeit (0,5%).

Eine Packung dickes Papier enthält 2 Blasen mit jeweils 5 Ampullen. Bravinton-Lösungskosten - ab 100 Rubel.

Pharmakologische Eigenschaften

Gebrauchsanweisung Bravinton sagt, dass das Medikament eine antihypoxische Wirkung hat und das Lumen der Blutgefäße erhöht. Das Medikament verhindert die Prozesse der Gedächtnisstörung, verbessert die intellektuellen Fähigkeiten, beseitigt asthenische und kephalgische Zustände. Außerdem beseitigt das Medikament Schwindel und normalisiert den Schlaf..

Das Wirkprinzip von Barvinton basiert auf der krampflösenden Wirkung auf das Gefäßsystem des Gehirns. Vinpocetin erhöht das Gefäßlumen, aktiviert die Durchblutung in ischämischen Bereichen und stimuliert den venösen Ausfluss.

Durch eine Erhöhung der Durchblutungsprozesse im Gehirn kann das Organ mit Sauerstoff gesättigt werden. Dies verbessert den Zellstoffwechsel und erhöht die Konzentration von cyclischem AMP im Gehirn..

Bravinton normalisiert den Blutdruck. Vinpocetin erhöht den Trophismus in den Sehorganen und verhindert das Auftreten von Taubheit aufgrund von Gefäßerkrankungen.

Bei oraler Verabreichung werden die Grundstoffe schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der höchste Gehalt an Vinpocetin im Plasma tritt 1 Stunde nach der Einnahme auf. Halbwertszeit - 5 Stunden.

Bei parenteraler Verabreichung beträgt die Clearance 66,7 l / h, die Verteilung 5,3 l / kg, die Wechselwirkung mit Proteinen 66%. Vinpocetin kann in die Muttermilch gelangen und die hämoplazentare Barriere überschreiten. Die Grundkomponente wird über die Nieren und den Magen-Darm-Trakt aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Bravinton wird bei Hirnschäden und Durchblutungsstörungen im Organ verschrieben. Das Medikament beseitigt auch Anzeichen eines vorübergehenden ischämischen Anfalls, eines Hörverlusts und einer endothelialen Dysfunktion.

Andere Indikationen sind komplexe neurologische oder psychische Störungen, sekundäres Glaukom, neurogene Pathologien des Labyrinths, Netzhautdystrophie.

  • Hämorrhagischer Schlaganfall
  • Vinpocetin-Intoleranz
  • Herzrhythmusstörung
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Alter unter 18 Jahren
  • Allergie gegen Monosaccharide
  • Fruktose-1,6-Bisphosphat-Mangel
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit.

Gebrauchsanweisung

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit heißt es in der Gebrauchsanweisung, dass es besser ist, Bravinton durch intravenösen Tropf zu injizieren. Die Anfangsdosis beträgt 0,2 Gramm. Vor Gebrauch wird das Konzentrat mit 0,5 oder 1 Liter Kochsalzlösung verdünnt.

Wenn der Körper Vinpocetin gut verträgt, wird die Menge des Arzneimittels innerhalb von 3-4 Tagen auf 1 mg / kg pro Tag erhöht. Therapiedauer - bis zu 2 Wochen.

Wenn ein positiver Effekt erzielt wird, wird Bravinton oral eingenommen. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 5-10 mg dreimal täglich. Die Absage des Arzneimittels erfolgt schrittweise mit einer langsamen Dosisreduktion.

Nebenwirkungen, Überdosierung, Wechselwirkungen

Nach der Anwendung von Bravinton kann die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße gestört sein. Dies äußert sich in einer Erhöhung des Q-T-Intervalls, einer konkordanten ST-Verschiebung, die im EKG angezeigt wird. Es ist auch möglich, Hypotonie, Extrasystolen und eine Erhöhung der Herzfrequenz zu entwickeln..

Wenn sich das Medikament negativ auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt, sind Sodbrennen, Xerostomie und Übelkeit wahrscheinlich. Bei einer Schädigung des Zentralnervensystems können Unwohlsein, Schwindel und Schlafstörungen auftreten. Andere Nebenwirkungen - Venenentzündung, Allergien, Hyperhidrose, Hautrötung im Bereich der Lösungsverabreichung.

  • Übelkeit
  • Rötung des Gesichts
  • Hitzewallungen
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen.

Die Behandlung besteht aus Magenspülung und der Verwendung von Enterosorbens.

Bravinton funktioniert gut mit den meisten Medikamenten. In Kombination mit Warfarin ist jedoch eine Abnahme der Wirksamkeit wahrscheinlich. Ein anderes Medikament erhöht das Blutungsrisiko, wenn es zusammen mit Heparin angewendet wird.

Es ist bemerkenswert, dass Bravinton bei Diabetes mit Vorsicht angewendet werden muss. Patienten mit Hyperglykämie während der Verabreichung von Vinpocetin müssen den Blutzuckerspiegel überwachen.

Es ist nicht ratsam, Bravinton bei komplexen mentalen Aktivitäten, Transportmanagement und komplexen Mechanismen zu verwenden.

Analoga

Beliebte Bravinton-Ersatzstoffe sind Vinpocetin, Cavinton und Aminolone.

Vinpocetin

Hersteller - M.J. Biopharm, Indien / Nordstern, Deko, Alsi Pharma, Binnopharm, Valenta Pharmaceptika, Ellara, Biosynthese Russland / Covex, Spanien / Linnea, Schweiz / Gedeon Richter, Ungarn und andere

Preis - ab 60 Rubel

Beschreibung - Tabletten und medizinische Lösungen werden bei VSD, zerebrovaskulärem Unfall, Enzephalopathie, vaskulärer Dysfunktion der Netzhaut, Hörstörungen, psychischen oder neurologischen Störungen verwendet

Vorteile - angemessener Preis, kann für eine lange Zeit verwendet werden, verbessert den Schlaf, relative Harmlosigkeit, aktiviert die Gehirnfunktion

Nachteile - kontraindiziert unter 18 Jahren, verboten bei Hypotonie, es gibt negative Phänomene, um ein Ergebnis zu erzielen, muss das Medikament für eine lange Zeit eingenommen werden.

Cavinton

Hersteller - Gedion Richter, Ungarn

Preis - 215 Rubel

Beschreibung - Konzentrat für Infusionen und Pillen wird zur Behandlung von HNO-Erkrankungen, Augen- und neurologischen Erkrankungen verwendet.

Vorteile - Effizienz, angemessener Preis, Beseitigung von Schwindel und Verringerung der Intensität von Manifestationen der Osteochondrose der Halswirbel, Verfügbarkeit, Qualität

Cons - IV Injektion sollte von einem Gesundheitspersonal durchgeführt werden, Kontraindikationen, senkt den Blutdruck, verursacht Schläfrigkeit, Übelkeit und Mundtrockenheit.

Aminalon

Hersteller - JSC Vitamins, Ukraine

Preis - ab 100 Rubel

Beschreibung - Tabletten, die Gama-Aminobuttersäure enthalten, sind Bestandteil einer komplexen Therapie bei Durchblutungsstörungen im Gehirn, Gefäßerkrankungen, Zerebralparese, seniler Demenz, Enzephalopathie und Kinetose.

Vorteile - hilft bei der Bewältigung der Folgen eines Schlaganfalls, Kosten, hat eine beruhigende Wirkung, gute Verträglichkeit, bequeme Verpackung

Nachteile - Nach der Einnahme sind Schlafstörungen und Nebenwirkungen möglich.

Bravintone

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:

Darreichungsform

reg. Nr.: Р N000345 / 01 vom 13.10.08 - Auf unbestimmte Zeit
Bravinton

Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Bravinton-Arzneimittels

Konzentrieren Sie sich auf die Infusionslösung1 ml1 Ampere.
Vinpocetin5 mg10 mg

2 ml - Ampullen aus dunklem Glas (5) - konturierte Kunststoffverpackung (1) - Kartonverpackungen.
2 ml - Ampullen aus dunklem Glas (5) - konturierte Kunststoffverpackung (2) - Kartonverpackungen.

pharmachologische Wirkung

Pharmakokinetik

Indikationen von Wirkstoffen des Arzneimittels Bravinton

Akute und chronische Insuffizienz des Gehirnkreislaufs. Dyszirkulatorische Enzephalopathie, begleitet von Gedächtnisstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen. Posttraumatische Enzephalopathie. Gefäßerkrankungen der Netzhaut und der Aderhaut. Schwerhörigkeit der Gefäß- oder toxischen Genese, Morbus Menière, Schwindel labyrinthischen Ursprungs. Vegetovaskuläre Dystonie mit klimakterischem Syndrom.

Öffnen Sie die Liste der ICD-10-Codes
ICD-10-CodeIndikation
F07Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen aufgrund von Hirnkrankheiten, Schäden oder Funktionsstörungen
F45.3Somatoforme Dysfunktion des autonomen Nervensystems
G45Vorübergehende vorübergehende zerebrale ischämische Anfälle [Anfälle] und verwandte Syndrome
G93.4Enzephalopathie, nicht spezifiziert
H31.1Choroiddegeneration
H35.0Hintergrundretinopathie und Gefäßveränderungen der Netzhaut
H81.0Morbus Menière
H81.1Gutartiger paroxysmaler Schwindel
H81.3Anderer peripherer Schwindel
H93.0Degenerative und vaskuläre Ohrenkrankheiten
I63Gehirninfarkt
I69Folgen von zerebrovaskulären Erkrankungen
N95.1Wechseljahre und klimakterischer Zustand bei Frauen
N95.3Zustände, die mit künstlich induzierten Wechseljahren verbunden sind
T90Folgen von Kopfverletzungen

Dosierungsschema

Zur oralen Verabreichung - 5-10 mg 3-mal täglich.

In Form von Injektionen (hauptsächlich unter akuten Bedingungen) beträgt eine Einzeldosis 20 mg, bei guter Verträglichkeit wird die Dosis innerhalb von 3-4 Tagen auf 1 mg / kg erhöht; Behandlungsdauer 10-14 Tage.

Nebenwirkung

Aus dem hämatopoetischen System: selten - Leukopenie, Thrombozytopenie, Abnahme / Zunahme der Anzahl der Eosinophilen; sehr selten - Anämie, Erythrozytenagglutination, Erythropenie.

Vom Immunsystem: sehr selten - Überempfindlichkeitsreaktionen.

Von der Seite des Stoffwechsels: selten - Hypercholesterinämie; selten - verminderter Appetit, Anorexie, Diabetes mellitus, Hypertriglyceridämie; sehr selten - Gewichtszunahme.

Psychische Störungen: selten - Schlaflosigkeit, Schlafstörungen, Angstzustände; sehr selten - Euphorie, Depression.

Aus dem Nervensystem: selten - Kopfschmerzen; selten - Schwindel, Dysgeusie, Stupor, Hemiparese, Schläfrigkeit, Amnesie; sehr selten - Zittern, Krämpfe.

Von der Seite des Sehorgans: selten - Ödeme der Brustwarze des Sehnervs; sehr selten - Bindehauthyperämie.

Seitens des Organs von Hör- und Labyrinthstörungen: selten - Schwindel; selten - Hyperakusis, Hypoakusie, Tinnitus.

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: selten - Blutdrucksenkung; selten - Ischämie / Myokardinfarkt, Angina pectoris, Bradykardie, Tachykardie, Extrasystole, Herzklopfen, erhöhter Blutdruck, "Hitzewallungen", Thrombophlebitis; selten - Depression des ST-Segments im EKG; sehr selten - Arrhythmie, Vorhofflimmern, Blutdrucklabilität.

Aus dem Verdauungssystem: selten - Bauchbeschwerden, Mundtrockenheit, Übelkeit; selten - Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Dyspepsie, Erbrechen, erhöhte Aktivität von Leberenzymen; sehr selten - Dysphagie, Stomatitis.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes: selten - Erythem, Hyperhidrose, Pruritus, Urtikaria, Hautausschlag; sehr selten - Dermatitis.

Andere: selten - Asthenie, Unwohlsein, Hitzegefühl; sehr selten - ein Gefühl von Unbehagen in der Brust, Unterkühlung, verkürzte Prothrombinzeit.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Überempfindlichkeit gegen Vinpocetin: zur parenteralen Anwendung - akute Phase eines hämorrhagischen Schlaganfalls, schwere Erkrankung der Herzkranzgefäße, schwere Arrhythmien.

Zur parenteralen Anwendung: erhöhter Hirndruck, Antiarrhythmika, langes QT-Intervall-Syndrom.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft.

Die Anwendung während des Stillens ist kontraindiziert.

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Nierenerkrankungen in der üblichen Dosis anwenden.

Anwendung bei Kindern

Anwendung bei älteren Patienten

spezielle Anweisungen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Warfarin wurde eine leichte Abnahme der gerinnungshemmenden Wirkung von Warfarin berichtet.

Bei gleichzeitiger parenteraler Anwendung von Vinpocetin und Heparin ist ein erhöhtes Blutungsrisiko möglich.

Bravintone ® (Bravintone)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • Charakteristisch
  • pharmachologische Wirkung
  • Pharmakodynamik
  • Indikationen des Arzneimittels Bravinton
  • Kontraindikationen
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • Vorsichtsmaßnahmen
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Bravinton
  • Haltbarkeit der Droge Bravinton
  • Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Pharmakologische Gruppe

  • Korrekturen von zerebrovaskulären Unfällen

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • G45 Vorübergehende vorübergehende zerebrale ischämische Anfälle [Anfälle] und verwandte Syndrome
  • G45.0 Vertebrobasilares arterielles System-Syndrom
  • G46 Gefäßzerebrale Syndrome bei zerebrovaskulären Erkrankungen
  • G93.4 Enzephalopathie, nicht spezifiziert
  • H34 Gefäßverschluss der Netzhaut
  • H34.0 Vorübergehender arterieller Verschluss der Netzhaut
  • H34.8 Andere Gefäßverschlüsse der Netzhaut
  • H35.3 Degeneration der Makula und des hinteren Pols
  • H40 Glaukom
  • H81 Vestibuläre Dysfunktion
  • H81.0 Morbus Menière
  • H83 Andere Erkrankungen des Innenohrs
  • H91 Sonstiger Hörverlust
  • I63 Hirninfarkt
  • I67.4 Hypertensive Enzephalopathie
  • I67.9 Zerebrovaskuläre Erkrankung, nicht spezifiziert
  • I69 Folgen zerebrovaskulärer Erkrankungen
  • N95.1 Wechseljahre und klimakterischer Zustand bei Frauen
  • R41.3.0 * Speicher verringert
  • R47.0 Dysphasie und Aphasie
  • R51 Kopfschmerzen
  • T90.5 Folgen einer intrakraniellen Verletzung

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

1 Tablette enthält Vinpocetin 0,005 g; in einer Kontur acheikova Packung 10 Stk., in einem Kartonbündel 2 Packungen oder in Plastikflaschen von 50 Stk., in einem Kartonbündel 1 Flasche.

1 ml Infusionslösung enthält 5 mg Vinpocetin; in Ampullen von 2 ml, in einer Kontur Acheikova Packung 5 Ampullen, in einem Karton 2 Packungen.

Charakteristisch

Tabletten weiß mit einem gelblichen Schimmer.

Farblose oder leicht grünlich transparente Flüssigkeit.

pharmachologische Wirkung

Erhöht den Gehalt an cAMP in Geweben, erweitert Blutgefäße und hemmt die Blutplättchenaggregation. Verbessert die Sauerstoffversorgung des Gehirns, die Verwendung von Glukose, erhöht den Gehalt an ATP und Katecholaminen im Gehirngewebe.

Pharmakodynamik

Erhöht die Blutversorgung des Gehirns und des peripheren Gewebes, normalisiert oder senkt den systemischen Blutdruck. Verbessert den Trophismus des Augengewebes, den Verlauf von Augenkrankheiten mit partieller Gefäßthrombose, hemmt das Fortschreiten der Taubheit der vaskulären und toxischen Genese.

Indikationen des Arzneimittels Bravinton ®

Akute und chronische Insuffizienz des Gehirnkreislaufs: akuter Hirninfarkt, vorübergehende Ischämie, progressiver Schlaganfall, Zustand nach Schlaganfall, Atherosklerose der Hirnarterien, posttraumatische und hypertensive Enzephalopathie usw.; Symptome einer Gehirninsuffizienz (Schwindel, Kopfschmerzen, Bewegungsstörungen, Gedächtnisstörungen usw.); Aphasie; Veränderungen der Netzhaut und der Aderhaut des Auges (atherosklerotisch, angiospastisch), degenerative Prozesse in der Makula, sekundäres Glaukom in Verbindung mit partieller Gefäßthrombose; Hörverlust, Morbus Menière.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillzeit; schwere koronare Herzkrankheit und schwere Arrhythmie (Infusionslösung).

Nebenwirkungen

Blutdrucksenkung, Tachykardie, Extrasystole.

Interaktion

Erhöht das Blutungsrisiko mit Heparin.

Art der Verabreichung und Dosierung

Innen 0,005-0,01 g 3 mal täglich für eine lange Zeit. Der Kurs dauert mindestens 2 Monate. Eine Verbesserung wird normalerweise nach 1–2 Wochen beobachtet.

In / in, nur in Form einer langsamen Tropfinfusion. Die Anfangsdosis beträgt 20 mg / Tag in 500–1000 ml Infusionslösung, dann von 30 mg / Tag in 500–1000 ml Lösung bis zu 1 mg / kg / Tag (am 10. Tag mit vorsichtiger Dosiserhöhung) für 10–14 Tage; Bevor die Injektionen abgebrochen werden, wird die Dosis allmählich reduziert und der Patient zur oralen Verabreichung überführt.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei hämorrhagischem Hirnschlag ist die intravenöse Verabreichung erst nach dem Verschwinden akuter Symptome (normalerweise nach 5-7 Tagen) zulässig..

Bei schweren Formen von Herzrhythmusstörungen und schweren Erkrankungen der Herzkranzgefäße (Tabletten) mit Vorsicht anwenden. Bei der Arbeit mit Mechanismen ist Vorsicht geboten.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Bravinton ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Bravinton ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Bravinton - Bewertungen, Gebrauchsanweisung, Analoga und Preise

Bewertungen von Ärzten - Bravinton

Ich habe es in meiner Praxis nicht benutzt.

Gebrauchsanweisung

Analoga und Preise des Arzneimittels Bravinton

  • nach Beliebtheit
  • Gesamtbeurteilung
  • nach Preis

Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung

Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung

Injektion

Filmtabletten

Konzentrat zur Herstellung der Infusionslösung

Filmtabletten

Insgesamt gewählt: 80 Ärzte.

Detaillierung der Befragten nach Spezialisierung:

Bravinton

Gebrauchsanweisung

Internationaler Name

Gruppenzugehörigkeit

Beschreibung des Wirkstoffs (INN)

Darreichungsform

pharmachologische Wirkung

Vasodilatator, der die zerebrale Durchblutung verbessert. Es verursacht einen leichten Abfall des systemischen Blutdrucks, eine Erweiterung der Gehirngefäße, eine erhöhte Durchblutung und eine Verbesserung der Sauerstoff- und Glukoseversorgung des Gehirns. Erhöht die Resistenz von Gehirnzellen gegen Hypoxie und erleichtert den Transport von Sauerstoff und Substraten der Energieversorgung zu Geweben (aufgrund einer Abnahme der Affinität von Erythrozyten zu dieser, einer erhöhten Absorption und eines erhöhten Metabolismus von Glukose, wodurch diese in eine energetisch günstigere aerobe Richtung umgeschaltet wird). Fördert die Akkumulation von cAMP und ATP in Geweben (Hemmung der PDE und Stimulation der Adenylatcyclase), eine Erhöhung des Gehalts an Katecholaminen in Hirngeweben.

Der vasodilatierende Effekt ist mit einem direkten entspannenden Effekt auf die glatten Muskeln der Gefäße, hauptsächlich des Gehirns, verbunden. Vinpocetin verursacht nicht das "Steal" -Phänomen, sondern erhöht zunächst die Blutversorgung der ischämischen Region des Gehirns, ohne die Blutversorgung in intakte Bereiche zu verlagern. Verbessert die Mikrozirkulation im Gehirn durch Verringerung der Blutplättchenaggregation, Verringerung der Blutviskosität und Erhöhung der Verformbarkeit von Erythrozyten.

Indikationen

Akute und chronische Störungen des Gehirnkreislaufs (vorübergehende Ischämie, progressiver Schlaganfall, abgeschlossener Schlaganfall, Zustand nach Schlaganfall).

Neurologische und psychische Störungen bei Patienten mit zerebrovaskulärer Insuffizienz (Gedächtnisstörung; Schwindel; Aphasie, Apraxie, Bewegungsstörungen, Kopfschmerzen).

Enzephalopathie (hypertensiv, posttraumatisch).

Vasovegetative Symptome in der klimakterischen Periode.

Gefäßerkrankungen der Augen (degenerative Erkrankungen der Aderhaut, der Netzhaut oder der Makula; partieller arterieller Verschluss, sekundäres Glaukom).

Verminderte Hörschärfe vaskulärer oder toxischer Genese, seniler Hörverlust, Morbus Menière, cochleovestibuläre Neuritis, Tinnitus, Schwindel labyrinthischen Ursprungs.

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

Blutdrucksenkung. Selten - Tachykardie, Extrasystole, Verlangsamung der intraventrikulären Überleitung.

Zur parenteralen Verabreichung: Schwindel, Fieber, Hautrötung, Übelkeit, Thrombophlebitis an der Injektionsstelle.

Anwendung und Dosierung

In der akuten Phase der Erkrankung, falls erforderlich, intravenöser Tropf. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 20 mg (in 0,5-1 l Infusionslösung auflösen). Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis innerhalb von 3-4 Tagen auf maximal 1 mg / kg / Tag erhöht. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-14 Tage.

Nachdem sie eine Besserung erreicht haben, nehmen sie das Medikament dreimal täglich mit 5-10 mg ein. Erhaltungsdosis - 5 mg 3-mal täglich für eine lange Zeit. Vor dem Abbruch sollte die Dosis schrittweise reduziert werden.

spezielle Anweisungen

Interaktion

Erhöht das Risiko, während der Heparintherapie hämorrhagische Komplikationen zu entwickeln.

Die Vinpocetin-Injektionslösung ist mit Heparin pharmazeutisch nicht verträglich.

Bravinton Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Bravinton® (Bravinton)

Wirkstoffe: Vinpocetin

Pharmakotherapeutische Gruppe: Mittel zur Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen und Migräne., Mittel zur Behandlung von zerebrovaskulären Unfällen und Migräne.

Freigabe Formular:

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung 5 mg / ml. 2 ml in lichtschützenden Glasampullen. 5 Ampullen in einem Blisterstreifen aus Polyvinylchloridfolie und Aluminiumfolie oder Verpackungsmaterial oder ohne Beschichtung. 1 oder 2 Blisterpackungen zusammen mit Gebrauchsanweisung und einem Messer zum Öffnen von Ampullen oder einem Ampullen-Vertikutierer - eine Packung Pappe. 5 oder 10 Ampullen zusammen mit Gebrauchsanweisung und einem Messer zum Öffnen von Ampullen oder einem Ampullen-Vertikutierer - in einer Kartonpackung mit einem Einsatz mit Zellen für Ampullen in 1 oder 2 Reihen. Bei Verwendung von Ampullen mit Kerben, einem Bruchring, dem Ampullenmesser oder Vertikutierer wird nicht eingesetzt.

Darreichungsform:

Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung 5 mg / ml, 2 ml N10 (Ampullen)

Komposition:

1 ml Lösung enthält: Wirkstoff: Vinpocetin 5 mg; Hilfsstoffe: Ascorbinsäure, Benzylalkohol, Natriumdisulfit (Natriummetabisulfit), Sorbit, Weinsäure, Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Eigenschaften:

Wirkt vasodilatierend, antihypoxisch und antiaggregatorisch. Es hemmt die Phosphodiesterase und erhöht den Gehalt an cyclischem Adenosinmonophosphat in Zellen, was wiederum zu einer Verringerung des Calciumgehalts im Zytoplasma glatter Muskelzellen und einer Relaxation der Myofibrillen führt. Kombiniert vaskuläre und metabolische Aktionen. Erweitert die Gefäße des Gehirns, erhöht die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Fördert die Verwendung von Glukose und erhöht den Katecholaminspiegel im Zentralnervensystem, stimuliert den Metabolismus von Noradrenalin und Serotonin im Gehirngewebe. Reduziert die Blutplättchenaggregation, die Blutviskosität, erhöht die Verformbarkeit von Erythrozyten und normalisiert den venösen Ausfluss vor dem Hintergrund einer Abnahme des Widerstands der Gehirngefäße. Der systemische Blutdruck sinkt leicht. Im Alter und im Alter nimmt die Empfindlichkeit der Gehirngefäße gegenüber der Wirkung von Vinpocetin zu, was auf die Sensibilisierung des Adenylatcyclase-Systems - cyclisches Adenosinmonophosphat während des Alterns - zurückzuführen ist.

Pharmakokinetik:

Bei parenteraler Verabreichung beträgt das Verteilungsvolumen 5,3 l / kg. Durchdringt leicht die hystohämatologischen Barrieren (einschließlich der Blut-Hirn-Schranke) und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird 1 Stunde nach der Anwendung beobachtet. Der Wert der therapeutischen Konzentration von Vinpocetin im Blutplasma beträgt 10 bis 20 ng / ml. Die Bioverfügbarkeit beträgt 57 - 70%. Bindet zu 66% an Blutplasmaproteine. Stoffwechsel und Ausscheidung. Die Halbwertszeit beträgt 4,75 Stunden. Sie wird in der Leber biotransformiert. Der Hauptmetabolit ist Apovincaminsäure. Im Urin ausgeschieden: eine kleine Menge - unverändert, der Rest - in Form von Metaboliten.

Anwendungshinweise:

• akute und chronische Formen der zerebralen Kreislaufinsuffizienz (akute und restaurative Stadien des ischämischen Schlaganfalls, restaurative Stadien des hämorrhagischen Schlaganfalls, vorübergehende ischämische Attacke, Enzephalopathie, Multiinfarkt-Demenz); • in der Augenheilkunde: bei Gefäßerkrankungen der Netzhaut und / oder der Aderhaut; mit degenerativen Veränderungen der Makula durch Atherosklerose oder Angiospasmus; mit partiellem Gefäßverschluss sekundäres Glaukom; • in der HNO mit senilem Hörverlust, Morbus Menière, Schwerhörigkeit der vaskulären oder toxischen (einschließlich Arzneimittel-) Genese mit Schwindel labyrinthischen Ursprungs.

Art der Anwendung:

Intravenöser Tropfen. 20 mg werden in 250-400 ml Infusionslösung verdünnt. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis des Arzneimittels innerhalb von 3-4 Tagen auf 1 mg / kg erhöht, die Behandlung wird 10-14 Tage fortgesetzt. Nach dem Ende der parenteralen Verabreichung wechseln sie zur oralen Verabreichung des Arzneimittels. Vor dem Absetzen des Arzneimittels sollte die Dosis schrittweise reduziert werden..

Nebenwirkungen:

Schwindel, Fieber, Gesichtsrötung, Übelkeit, Thrombophlebitis an der Injektionsstelle. Seitens des Herz-Kreislauf-Systems kann es zu einem vorübergehenden Blutdruckabfall, Tachykardie, Extrasystole und einer Verlängerung der ventrikulären Erregungszeit kommen.

Kontraindikationen:

Überempfindlichkeit; schwere ischämische Herzkrankheit; schwere Herzrhythmusstörungen; akute Phase eines hämorrhagischen Schlaganfalls; Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 18 Jahren.

Wechselwirkung:

Erhöht das Risiko, während der Heparintherapie hämorrhagische Komplikationen zu entwickeln. Pharmazeutisch nicht verträglich mit Heparin.

Spezielle Anweisungen:

Bei Vorhandensein des Syndroms eines verlängerten QT-Intervalls oder bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die eine Verlängerung des QT-Intervalls hervorrufen, wird empfohlen, das EKG zu überwachen. Patienten mit Pathologie aus dem Herz-Kreislauf-System sollten wegen des Risikos einer Arrhythmie (bis hin zu Kammerflimmern) nicht intravenös verabreicht werden. Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall ist eine parenterale Verabreichung nur nach einer Abnahme der akuten Ereignisse (normalerweise nach 5-7 Tagen) möglich. Bei Patienten mit Diabetes mellitus wird die Kontrolle des Blutzuckerspiegels während der Behandlung mit Vinposan empfohlen, da die Lösung Sorbit enthält. Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen Angesichts der Nebenwirkungen des Arzneimittels muss beim Fahren eines Fahrzeugs oder potenziell gefährlicher Mechanismen vorsichtig vorgegangen werden. Bewahren Sie das Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern auf und sollten Sie es nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Überdosis:

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen. Behandlung: Symptomatisch.

Lagerbedingungen:

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Verfallsdatum:

Urlaubsbedingungen:

Hersteller:

Beschreibungen:

transparente farblose oder leicht grünliche Flüssigkeit

Bravinton in Moskau

Bravinton Gebrauchsanweisung

Preis für Bravinton ab 0,00 Rubel. in Moskau Sie können Bravinton in Nowosibirsk im Online-Shop Apteka.ru kaufen. Lieferung des Arzneimittels Bravinton an 647 Apotheken

Bravinton

Herstellername

Ein Land

Synonyme

Cavinton, Vinpocetin; Winpoton; Telektol

Lieferung der Bestellung in Moskau

Wenn Sie bei Apteka.RU bestellen, können Sie wählen, ob Sie zu einer für Sie geeigneten Apotheke in der Nähe Ihres Hauses oder auf dem Weg zur Arbeit geliefert werden möchten.

Alle Lieferstellen in Nowosibirsk - Apotheken

Weitere Informationen Über Migräne