Kephalalgie des Gehirns - was es ist, warum es sich entwickelt und wie es sich manifestiert

Der Hauptkopfschmerz und die Migräne Kopfschmerz Cephalalgie des Gehirns - was es ist, warum es sich entwickelt und wie es sich manifestiert

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Symptome vieler Krankheiten. Kephalalgie weist auf die Entwicklung krankheitsverursachender Prozesse hin. Wenn keine rechtzeitige und angemessene Behandlung erfolgt, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Um sie zu verhindern, müssen Sie eine Vorstellung von den Ursachen der Pathologie, ihren Arten und Symptomen, den wichtigsten Diagnosemethoden sowie der Behandlung und Prävention von Schmerzattacken haben..

Cephalalgie des Gehirns - was ist das??

Kopfschmerzen oder Cephalalgie können sich als eigenständige Pathologie sowie als Symptom einer physiologischen Fehlfunktion oder Krankheit entwickeln. Abhängig von der Ätiologie können sie sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, was den Prozess der Erstellung einer klinischen Diagnose erheblich erleichtert. Es sei daran erinnert, dass man mit der Entwicklung von Kopfschmerzen nicht sofort eine Schädigung der Strukturen des Gehirns vermuten kann. Es besteht aus Nervenzellen, die keine Schmerzrezeptoren enthalten.

Ursachen von Cephalalgie

Kopfschmerzen sind oft das Ergebnis chronischer Müdigkeit. Seltener treten sie bei schwerwiegenden Erkrankungen auf. Cephalalgie kann mit einer Reihe von Faktoren beobachtet werden, darunter:

  • Krampf oder Ausdehnung des Lumens von Gehirngefäßen;
  • Vergiftung der Hirnhäute mit Toxinen und verschiedenen Chemikalien;
  • erhöhter Blut- oder Hirndruck;
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule;
  • virale und bakterielle Erkrankungen mit einem charakteristischen Anstieg der Körpertemperatur;
  • Erkrankungen der Schädelknochen, Augen, Ohren;
  • Überlastung der Muskelfasern;
  • Stoffwechselstörungen;
  • häufiger Stress, Depressionen, emotionaler Stress;
  • Dehydration;
  • Hitze und Sonnenstich;
  • Schädeltrauma;
  • Schlaganfall;
  • Anämie.

Unter den provozierenden Faktoren sind erhöhter Druck, Trigeminusneuralgie, Diabetes mellitus, Schlaflosigkeit und erhöhte Meteosensitivität die häufigsten. Darüber hinaus können schlechte Gewohnheiten, einschließlich des Rauchens von Tabakerzeugnissen und des häufigen Konsums alkoholischer Getränke, zu einer Cephalalgie des Gehirns führen..

Wie manifestiert es sich?

Die klinischen Manifestationen der zerebralen Cephalalgie hängen von der Ursache der Entwicklung ab. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind:

  • die akute Reaktion einer Person auf äußere Reize;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Reizbarkeit und Reizbarkeit;
  • erweiterte Pupillen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Symptomen, bei deren Vorhandensein es sich lohnt, einen spezialisierten Spezialisten zu kontaktieren. Unter ihnen ist es hervorzuheben:

  • ein scharfes Auftreten von Schmerzen, bei denen Übelkeit, Erbrechen, psychoemotionale Störungen, Stimmungsschwankungen auftreten;
  • erhöhte Beschwerden beim Husten;
  • Nackensteife;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur über 38 ° C;
  • Sprachverlust, Verwirrung;
  • Cephalalgie hat einen pulsierenden Charakter mit Bestrahlung der Stirn und der Augen;
  • mögliche einseitige Manifestation der Pathologie.

Einstufung

Die Cephalalgie des Gehirns wird in Abhängigkeit von der Ätiologie der Störungen in verschiedene Typen unterteilt. Unter den Haupttypen der Pathologie teilen Ärzte die folgenden Formen der Pathologie:

  • vaskulär;
  • vasomotorisch;
  • Spannungs-Kopfschmerz;
  • liquorodynamisch;
  • neurologisch;
  • ansteckend giftig.

Gefäß

Diese Art von Cephalalgie wird bei ständigen Krämpfen oder einer Erweiterung der Gefäße des Gehirns beobachtet. Die Patienten vergleichen die Gefäßform der Pathologie mit rhythmischen Hammerschlägen auf den Kopf mit begrenzter Lokalisation. Das Gefühl des Unbehagens wird von charakteristischem Pulsieren und synchronem Drücken begleitet. Diese Form der Pathologie wird bei Migräne, körperlicher Überlastung, emotionaler Überlastung und vegetativer Gefäßdystonie beobachtet.

Infolgedessen liegt eine Verletzung der Sauerstoffversorgung des Gehirngewebes vor, was zur Entwicklung einer Hypoxie führt. Die Patienten klagen über drückende und platzende Kopfschmerzen, Schwindel und Bewusstlosigkeit. Die Haut von Gesicht und Hals wird blass und es gibt ein pulsierendes Geräusch in den Ohren.

Vasomotor

Der vasomotorische Typ der Cephalalgie ist in den meisten Fällen mit einer Überanstrengung der Muskeln verbunden. Das Schmerzsyndrom kann leicht bis mäßig intensiv sein. Die Patienten spüren ein Gefühl von Engegefühl im Kopf, steifen Nackenmuskeln, steifem Nacken und Quetschen in der Stirn. In den meisten Fällen werden diese Symptome auf beiden Seiten gleichzeitig festgestellt. Diese Art der Pathologie wird durch Stress sowie depressive und neurotische Zustände verursacht..

Spannungs-Kopfschmerz

Diese Art von Cephalalgie wird bei starker körperlicher oder emotionaler Belastung beobachtet. Kopfschmerzen gehen mit einem Gefühl der Kompression des Schädels einher. Sie können auch pulsieren und an nahegelegene Strukturen abgeben..

Liquorodynamisch

Eine Änderung der Menge an Liquor cerebrospinalis kann zur Entwicklung von Schmerzen beitragen. Diese Art von Pathologie entwickelt sich in Gegenwart einer Reihe von Faktoren, darunter:

  • Hydrozephalus;
  • Zysten;
  • gutartige und bösartige Neubildungen;
  • Versagen des venösen Abflusses;
  • Verletzung der Struktur der Meningen.

Neuralgisch

Diese Form der Cephalalgie ist eine Reaktion der entzündeten Nervenstrukturen auf die Wirkung von Reizfaktoren. Patienten klagen über starke Schnittschmerzen mit begrenzter Lokalisation. Darüber hinaus haben Patienten während der Bewegung, beim Husten, beim Kauen von Lebensmitteln oder in einer statischen Position einen Hexenschuss in den Ohren, Augenhöhlen und Kiefern..

Infektiös giftig

Unangenehme Empfindungen sind in diesem Fall durch fortschreitende Intensität gekennzeichnet. Zuerst sind die Schmerzen an einer Stelle lokalisiert, aber im Laufe der Zeit werden sie allen Teilen des Kopfes gegeben. Eine infektiös-toxische Form der Pathologie entwickelt sich mit vielen Faktoren, darunter:

  • Vergiftung;
  • Infektionskrankheiten der viralen oder bakteriellen Ätiologie.

Diagnose

Bei zerebraler Cephalalgie müssen Sie zunächst einen Therapeuten um Hilfe bitten. Zunächst sammelt er Beschwerden und Anamnese und geht dann zu einer subjektiven Untersuchung über. Um die klinische Diagnose zu bestätigen, kann der Arzt instrumentelle und labordiagnostische Methoden verschreiben, von denen die wirksamsten sind:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • klinische Analyse von Urin;
  • Messung von Puls-, Temperatur- und Blutdruckindikatoren;
  • Röntgendiagnostik der Halswirbelsäule;
  • Ultraschalldiagnostik;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Elektrokardiographie;
  • Enzephalographie;
  • Wirbelsäulenhahn.

Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise den Rat anderer Fachleute. Zu diesem Zweck wird der Patient zu einem Termin bei einem Neurologen, Chirurgen, Onkologen, Zahnarzt, HNO-Arzt, Orthopäden, Augenarzt und Psychotherapeuten überwiesen.

Behandlung

Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von Cephalalgie sind die Beseitigung der Grunderkrankung, die die Pathologie, die Stabilisierung des Gefäßtonus sowie die symptomatische Therapie mit sich brachte. Die Hauptmethode zur Beseitigung von Kopfschmerzen ist die Verwendung von Medikamenten..

Die wirksamsten Medikamente gegen zerebrale Cephalalgie sind Medikamente, die die Durchblutung des Gehirns verbessern. Unter ihnen sind Stugeron, Cinnarizin, Cavinton. Es wird auch empfohlen, Medikamente zu verwenden, die die Weiterleitung von Nervenimpulsen durch Synapsen verbessern. Dazu gehören Neuromidin, Milgamma, Proserin. Zusätzlich ist es möglich, die Nootropika Nootropil und Piracetam zu verwenden. Um virale und bakterielle Läsionen zu beseitigen, werden die Antibiotika Ampicillin, Ceftriaxon, Azithromycin und Cefuroxim verschrieben. Zur Bekämpfung von Entzündungen werden Kortikosteroide und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Bei Cephalgien werden Ibuprofen, Ketoprofen, Hydrocortison, Prednisolon, Dexamethason verwendet.

  • Wasser- und Schlammbehandlungen;
  • medizinische Gymnastik;
  • Akupunktur;
  • Magnetfeldtherapie.

Verhütung

Um die Entwicklung von Cephalalgie zu verhindern, wird empfohlen, eine Reihe von Regeln einzuhalten, die auf die ätiologischen Faktoren der Pathologie abzielen. Diese schließen ein:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von Stresssituationen und schwerer körperlicher Anstrengung;
  • Freizeit an der frischen Luft verbringen;
  • voller Schlaf;
  • rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, sollten Sie sofort einen erfahrenen Spezialisten konsultieren. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht die Verschreibung der effektivsten Behandlungstaktiken, die das Fortschreiten der Pathologie verhindern und die Gesundheit des Patienten erhalten.

Cephalgic Syndrom (Cephalalgie): was es ist, Ursachen, Symptome und Behandlung

Das kephalgische Syndrom (Cephalalgia) ist ein schwerer langfristiger und regelmäßiger Kopfschmerz. Diese schwerwiegende Hirnfunktionsstörung tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf..

Das Einsetzen von Schmerzen ist auf übermäßige Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen, sodass die Symptome der Cephalalgie nach einer guten Ruhe- und Schlafphase verschwinden können. Andere Gründe, die das Auftreten unerträglicher Schmerzen hervorrufen, sind jedoch nicht ausgeschlossen..

Das kephalgische Syndrom (ICD-10-Code - R51) kann eines der schwerwiegenden Symptome einer anderen chronischen Krankheit werden.

Laut Statistik sind rund 72% der Menschen auf der ganzen Welt mit verschiedenen Arten von Kopfschmerzen konfrontiert. Die meisten gehen nicht zu Spezialisten und versuchen, selbst mit Schmerzen umzugehen. Bei einem anhaltenden und intensiven Schmerzsyndrom ist es jedoch notwendig, medizinische Hilfe zu suchen..

Weitere Informationen darüber, was es ist, wie es sich manifestiert und wie man Cephalalgie behandelt, finden Sie weiter im Artikel.

  1. Ursachen des kephalen Syndroms
  2. Provozierende Faktoren für die Entwicklung des Syndroms
  3. Symptome von Cephalalgie
  4. Nehmen sie mit Cephalalgie in die Armee auf??
  5. Einstufung
  6. Diagnose von Cephalalgie
  7. Behandlung des kephalen Syndroms
  8. Arzneimittelbehandlung
  9. Operation
  10. Ergänzende Behandlungen zu Hause
  11. Ernährung
  12. Hausmittel
  13. Verhütung
  14. Prognose
  15. Ähnliche Videos

Ursachen des kephalen Syndroms

Ganz andere Gründe können zum Auftreten eines kephalen Syndroms führen, das nicht unabhängig voneinander festgestellt werden kann. Die Gründe sind folgende:

  • entzündliche Prozesse von Strukturen des Zentralnervensystems, die anfällig für Schmerzen sind;
  • Reizung der Membranen des Gehirns durch erhöhten Druck der Liquor cerebrospinalis, Intoxikation, Enzephalitis usw.;
  • Krämpfe oder Erweiterung der Blutgefäße der Pia Mater aufgrund des Vorhandenseins tumorartiger Formationen und chronischer Entzündungen des Gehirns;
  • entzündliche Erkrankungen der inneren Organe;
  • vestibulo-ataktisches Syndrom - ein Komplex von Störungen des Gefäßsystems.

Kopfschmerzen können auf andere unabhängige Pathologien wie Migräne oder Clusterschmerzen zurückzuführen sein.

Provozierende Faktoren für die Entwicklung des Syndroms

Neben den Ursachen eines schmerzhaften Anfalls gibt es bestimmte provozierende Faktoren. Diese schließen ein:

  • häufige emotionale Umwälzungen - Stress, Depressionen, neurotische Störungen usw..
  • ungünstiger Lebensstil;
  • Vererbung;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Schlafmangel und Müdigkeit;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Mangel an Spaziergängen an der frischen Luft.

Auch eine längere Arbeit am Computer und ein sitzender Lebensstil wirken sich erheblich auf das Auftreten von Kopfschmerzen aus, die mit Hilfe von Analgetika nicht immer gelindert werden können..

Symptome von Cephalalgie

Die Symptome der Cephalalgie können von Person zu Person unterschiedlich sein. Alles hängt vollständig von den Gründen ab, die den Schmerz verursacht haben. Beispielsweise tritt bei Clusterkopfschmerzen das persistierende cephalgische Syndrom jeden Tag zur gleichen Zeit auf. Der Schmerzanfall ist relativ kurzlebig, aber der Schmerz ist intensiv. Manchmal ist eine Remission (Schwächung) möglich.

Schmerzen, die vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Gefäßfunktion auftreten, können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Mangel oder verminderter Appetit;
  • hohe Anfälligkeit für helles Licht und Geräusche;
  • Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • Würgen.

Anzeichen eines kephalen Migränesyndroms sind:

  • plötzlicher pochender Schmerz;
  • starkes Schwitzen;
  • Schwindel;
  • Verletzung der Stabilität und Koordinierung der Bewegungen;
  • Ausbreitung des Schmerzes auf die Schläfenregion und auf die Augen;
  • Photophobie (Angst vor hellem Licht).

Bei liquorodynamischer Cephalalgie treten folgende Symptome auf:

  • starke und platzende Kopfschmerzen;
  • Erbrechen ist möglich;
  • Krämpfe;
  • Bewusstlosigkeit.

Der infektiöse Ursprung des Schmerzes ist auf das Vorhandensein einer übermäßigen Konzentration von Toxinen im Körper zurückzuführen. Die Menge erhöht sich aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem die Infektion aktiv bekämpft. Die Stoffwechselprozesse im Gehirn sind gestört, was zum Auftreten von Schmerzen führt, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • Gliederschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • eine starke Veränderung der Blutdruckindikatoren;
  • Hautrötung und Auftreten von Besenreisern im Gesicht (Teleangiektasie);
  • Schwere der Augenlider;
  • verwirrter Geist.

Die Person hat Schmerzen, anhaltende und quetschende Schmerzen, die sich häufig auf das Schlüsselbein und den Hals ausbreiten.

Nehmen sie mit Cephalalgie in die Armee auf??

Gemäß der Gesetzgebung wird im Dekret der Russischen Föderation Nr. 123-1 Kopfschmerz (ts cephalgisches Syndrom) als neurologische Erkrankung angesehen, nach deren Bestätigung eine Person, die dem Militärdienst unterliegt, als eingeschränkt fit anerkannt wird.

Wehrpflichtige in Friedenszeiten mit der Diagnose Cephalalgie werden nicht in die Armee eingezogen. Im Falle des Kriegsrechts wird der junge Mann zur allgemeinen wirtschaftlichen Arbeit in einen nicht kämpfenden Dienst in medizinischen Bataillonen geschickt.

Einstufung

Cephalalgia hat eine eigene Klassifikation. Es gibt 5 Arten von Cephalgic-Syndrom:

  • vaskulär - tritt aufgrund der Dehnung der Gefäße mit pulsierendem Blut oder aufgrund ihrer Überfüllung auf. Der Schmerz ist synchron und pulsierend. Diese Art von Schmerz tritt häufig bei Migräneattacken zusammen mit Hypotonie mit schwerem physischen oder psycho-emotionalen Stress auf. Die Spannung der Gefäße führt zu Sauerstoffmangel und Gewebeischämie;
  • vasomotorisch - Die Schmerzen können intensiv, komprimierend, monoton und bilateral sein und sich auf die frontal-parietal-okzipitale Region konzentrieren. Der Schmerz pocht nicht und kann sich allmählich über den Kopf ausbreiten. Das Auftreten ist auf übermäßige Verspannungen in den Muskeln des Schultergürtels und des Kopfes zurückzuführen. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die Blutgefäße nicht den notwendigen Sauerstoff erhalten, wodurch zerebrale Ischämie und Hypoxie möglich sind. Die Ursache für vasomotorische Cephalalgie ist eine anhaltende Depression und Stress;
  • Liquordynamik - tritt aufgrund eines hohen Hirndrucks auf. Die Schmerzen sind tief und platzen. Der Schmerz wird intensiv beim Niesen, Dehnen, scharfen Kopfdrehungen usw.;
  • infektiös und toxisch - Wenn Krankheitserreger in den Körper gelangen, wird das Immunsystem aktiviert, um Antigene zu neutralisieren. Das Ergebnis ist die Ausbreitung toxischer Komponenten, die durch den Körper wandern und in das Gehirn gelangen. Infolgedessen wird der Stoffwechsel gestört, was zu Schmerzen führt.
  • asthenisch-kephalgisch - sich wiederholende und schneidende Schmerzen. Ursachen sind routinemäßiges Berühren des Kopfes, Schlucken, Husten usw..

Diagnose von Cephalalgie

Menschen, die regelmäßig Kopfschmerzen haben, suchen selten einen Arzt auf. Wenn Schmerzen mit Schmerzmitteln gelindert werden können und sie nicht wiederkehren, ist die Konsultation eines Arztes optional..

Wenn die Schmerzen stark sind und nicht lange verschwinden, begleitet von Ohnmacht, Krämpfen und anderen schwerwiegenden Erkrankungen, ist dies der Hauptgrund für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung.

Zunächst wird eine umfassende Untersuchung von einem Neurologen durchgeführt. Falls erforderlich, kann anschließend eine Konsultation mit solchen Spezialisten erforderlich sein:

  • Augenarzt - Der Arzt überprüft den hypertensiven Fundus, um pathologische Veränderungen festzustellen.
  • Ultraschallarzt - Ultraschall ist erforderlich, um das Vorhandensein anderer Erkrankungen der inneren Organe zu bestätigen oder zu leugnen.
  • Endokrinologe - Der Arzt kann hormonelle Störungen und andere chronische Krankheiten identifizieren.

Neben der Beratung durch Spezialisten gibt es diagnostische Methoden, mit denen direkte Verletzungen der Gehirnfunktionen erkannt werden. Diese schließen ein:

  • tomographische Studien - Diese Methoden ermöglichen es, das Gehirn vollständig zu untersuchen, um verschiedene pathologische Phänomene zu identifizieren. Tumore, Gliose, innere Verletzungen, Enzephalopathie, gestörte Blutversorgung und Blutungen werden festgestellt;
  • Gehirn-Enzephalographie - eine diagnostische Methode, mit der Sie die Dynamik von Neuronen feststellen können;
  • Doppler-Ultraschall - eine Methode, die die Blutgefäße und den Blutfluss im Gehirn untersucht;
  • Blutuntersuchung - Die Studie bestätigt oder schließt Infektionskrankheiten aus.

Jede Diagnosemethode wird je nach Ursache und Art des Schmerzes individuell zugeordnet.

Behandlung des kephalen Syndroms

Bevor mit der Auswahl der Taktiken zur Behandlung des kephalagischen Syndroms begonnen wird, wird die Hauptursache für die Kopfschmerzen herausgefunden und die richtige Diagnose gestellt. Wenn die Ursache eine Funktionsstörung der Sehorgane und der HNO-Organe ist, werden Verfahren und Medikamente verschrieben, um die Pathologie zu beseitigen.

In den meisten Fällen umfasst die Behandlung von Cephalalgie die Einnahme verschiedener Medikamente..

Arzneimittelbehandlung

Am häufigsten wird die Behandlung des cephalagischen Syndroms mit Hilfe von Arzneimitteln verschiedener Gruppen durchgeführt. Medikamente werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben und müssen unbedingt eingehalten werden. Die Medikamente umfassen:

  • Analgetika - Spazmalgon, Analgin, Ibuklin, Baralgetas, Tempalgin, Brustan, Guvadal, Trigan;
  • Beruhigungsmittel - Baldrian, Passiflora, Dormiplant, Menovalen, Sedasen, Persen, Trivalumen;
  • Medikamente zur Verbesserung der Funktion der Seh- und HNO-Organe werden verschrieben, wenn der Patient Verstöße hat - Golubitox, Lutein-Komplex, Reoptic, Okovit, Taurin, Seretid Discus, Rinomistin, Allertek, Fenistil, Fitonosol;
  • Zur Behandlung von Abszessen und Infektionskrankheiten werden antibakterielle und harntreibende Medikamente verschrieben - Diacarb, Furosemid, Hypothiazid, Veroshpiron, Indacrinon, Amilorid, Nitroxolin, Amoxon, Apo-Doxy, Cefazolin, Vibramycin, Gentina.

Wenn der Patient nach der vorgeschriebenen medikamentösen Therapie irgendwelche Störungen hat, ist es notwendig, ungeeignete Medikamente abzubrechen oder zu ersetzen.

Operation

Die Behandlung des kephalgischen Syndroms durch chirurgische Eingriffe ist erforderlich, wenn die konservative Behandlung unwirksam ist. Die chirurgische Behandlung beinhaltet eine Lumbalpunktion. Dringende Indikationen sind:

  • Infektionskrankheiten des Zentralnervensystems (Meningitis, Arachnoiditis, Enzephalitis, Poliomyelitis usw.);
  • intrakranielle Blutung (Subarachnoidal, intraventrikulär, Reizung der autonomen Zentren).

Mit Hilfe der Lumbalpunktion werden die Drainage von Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit), die Druckreduzierung und die endolumbale Verabreichung von Arzneimitteln durchgeführt.

Ergänzende Behandlungen zu Hause

Als zusätzliche Methoden zur Behandlung von Cephalalgie können Sie einige Volksheilmittel verwenden, spezielle Techniken, um Kopfschmerzen zu beseitigen oder zu lindern, sich an die richtige Ernährung und Lebensweise zu halten.

Ernährung

Bei Kopfschmerzen ist eine Diät-Therapie hilfreich. Dank einer richtig ausgewählten Diät können Sie Schmerzen loswerden. Es ist wichtig aufzugeben:

  • stark kohlensäurehaltige Getränke;
  • weiche Käsesorten;
  • Sauerkraut;
  • rohe geräucherte Würste und kleine Würste;
  • Termine;
  • Spinat;
  • alkoholische Getränke;
  • Koffein;
  • Produkte aus Roggen- und Weizenmehl;
  • Essig.

Es ist notwendig, rational Flüssigkeit zu konsumieren. Essen Sie frisches Obst, Gemüse, Zitrusfrüchte, mageres Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen), Fleischbrühen, Hühnereier, Müsli, trinken Sie frische Säfte. Lassen Sie sich nicht von Schokolade mitreißen, die tägliche Rate sollte nicht mehr als 15 Gramm betragen.

Hausmittel

Es ist möglich, das kephalgische Syndrom mit Hilfe einiger Heilkräuter zu behandeln, die sie für Tees, Abkochungen und Kompressen verwenden.

Zu Hause können Sie Folgendes tun:

  • Kohlkompressen. Tragen Sie ein frisches Kohlblatt auf die Schläfenregion des Kopfes auf.
  • Infusion von Wiesenklee. 1 Esslöffel 500 ml kochendes Wasser gießen, 1 Stunde ziehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas;
  • eine Kompresse aus lila Blättern. Es muss auf die frontalen und temporalen Regionen angewendet werden;
  • roher Kartoffelsaft. Trinken Sie zweimal täglich ein halbes Glas frisch gepressten Saft;
  • Infusion von Oregano und Weidenröschen. Gießen Sie die Sammlung mit zwei Litern kochendem Wasser und lassen Sie sie 1 Stunde lang ziehen. Nehmen Sie nur ein halbes Glas für Schmerzattacken;
  • Stark gebrühter grüner Tee ist nützlich;
  • Infusion von Zitronenmelisse. 3 Esslöffel mit heißem Wasser gießen, 40 Minuten einwirken lassen. Nehmen Sie 3 Messlöffel 5 Mal am Tag.

Ebenfalls nützlich sind Heilbäder mit dem Zusatz von Abkochungen aus Heilkräutern, es kann Baldrian, Kamille, Salbei, Zitronenmelisse usw. sein..

Verhütung

Die Vorbeugung von Kephalalgie besteht nur darin, einen gesunden und aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Stresssituationen zu vermeiden, Sekundärkrankheiten rechtzeitig zu untersuchen und zu behandeln.

Prognose

Die Prognose des kephalgischen Syndroms ist günstig. Bei richtiger und wirksamer Behandlung hat eine Person keine Komplikationen.

Cephalalgie: Ursachen und Behandlung von Kopfschmerzen

Kopfschmerz (GB), in medizinischen Kreisen als "Cephalgie" bezeichnet, ist eines der häufigsten unspezifischen Symptome verschiedener abnormaler Körperzustände. Unter Cephalalgie wird normalerweise ein Schmerzsyndrom verstanden, das an verschiedenen Stellen des Kopfes mit möglicher Bestrahlung (Reflexion) im Nacken lokalisiert ist.

Epidemiologie

Kopfschmerzen haben die Menschheit seit der Antike begleitet. Laut WHO-Statistiken wird bei 50% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten mindestens ein Anfall von Cephalalgie in einem Kalenderjahr beobachtet. Etwa 4% der Erwachsenen leiden unter häufigen chronischen Kopfschmerzen, deren Episoden innerhalb eines Monats länger als zwei Wochen aufgezeichnet werden.

Weltweit stehen starke Kopfschmerzen an dritter Stelle unter den Gründen, die eine Person ihrer Funktionsfähigkeit berauben, die Lebensqualität verschlechtern und zu erheblichen finanziellen Kosten führen. Kephalalgie-Anfälle sind die schmerzhaftesten und negativsten Menschen im produktiven Alter (zwischen 15 und 60 Jahren). Daher wird das Problem des Studierens, Diagnostizierens und Behandelns von Kopfschmerzen weltweit zu einer ernsten Aufgabe..

Es ist zu beachten, dass das medizinische Personal bei den meisten Menschen mit häufigen Kopfschmerzen nicht die richtige Diagnose stellt und dementsprechend keine angemessenen komplexen Behandlungsmaßnahmen ergreift. Gleichzeitig leidet 1% der menschlichen Bevölkerung von Personen, die aufgrund starker Kopfschmerzen auf Intensivstationen von Kliniken stationiert sind, an gefährlichen Krankheiten mit möglicherweise tödlichem Ausgang..

Kephalalgie: Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Cephalalgie kann auf die Entwicklung oder Verschlimmerung chronischer Pathologien hinweisen oder ein Signal für das Vorhandensein akuter Krankheiten sein. Kopfschmerzen, die eine Person für lange Zeit überwältigen, können zu einem eigenständigen ernsthaften Problem werden, das eine pathogene und zerstörerische Wirkung auf die Funktion des Körpers hat. Kephalalgie ist die häufigste und häufig einzige Beschwerde von Patienten, die bei mehr als 45 somatischen und neurologischen Erkrankungen auftritt.

Zur Information! Die Quelle von Kopfschmerzen sind keine pathologischen Prozesse, die direkt in den Nervenfasern des Gehirns auftreten, da Nozizeptoren im Gehirngewebe vorhanden sind - primäre sensorische Neuronen (Schmerzrezeptoren).

Warum tut der Kopf weh? Bisher wurden mehr als zweihundert Arten von Cephalgie untersucht und beschrieben. In diesem Fall können Kopfschmerzattacken aus den harmlosesten Gründen auftreten, die das Leben einer Person nicht gefährden, oder Symptome schwerer Pathologien sein, die mit dem Tod behaftet sind.

Kopfschmerzen entstehen durch Reizung empfindlicher Nozizeptoren - freie Nervenenden afferenter Fasern, die sich in den Bereichen Kopf und Hals befinden, insbesondere:

  • im knöchernen Teil des Kopfes (Schädel);
  • in den Kau- und Gesichtsmuskeln;
  • in den Hirnnerven;
  • in den Spinalnerven;
  • in den Blutgefäßen von Kopf und Hals;
  • in der muskelaponeurotischen Schicht des Kopfes;
  • in der Augenpartie;
  • in den Abschnitten der Nasennebenhöhlen;
  • in der Nasenschleimhaut.

Die Nozizeptoraktivierung erfolgt aus verschiedenen Gründen, darunter:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • das Vorhandensein von gutartigen und bösartigen Tumoren;
  • stressige Bedingungen;
  • übermäßige Muskelspannung;
  • Erweiterung und Verengung der Blutgefäße;
  • akute Blutversorgungsstörungen;
  • Anstieg des Blut- oder Hirndrucks;
  • wechselnde Wetterbedingungen;
  • geistige Müdigkeit und körperliche Erschöpfung;
  • Schlafmangel;
  • akute virale und bakterielle Infektionen;
  • chronische Erkrankungen der HNO-Organe;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Wirbelsäulenerkrankungen.

Die Arten der Cephalgie werden aus pathogenetischen Gründen in 6 Gruppen eingeteilt (der Mechanismus des Ausbruchs des Schmerzsyndroms)..

  • Typ 1. Gefäß GB. Das Schmerzsyndrom wird durch arteriellen Krampf, Vergrößerung oder Erweiterung der Blutgefäße, venöse Insuffizienz, schlechten Venentonus, hämorheologische Störungen mit gestörter Durchblutung und Sauerstoffmangel im Gehirn verursacht.
  • Typ 2. GB Muskelspannung. Cephalalgie entwickelte sich infolge der Aktivierung der Impulsübertragung in der myoneuralen Synapse (in Nervenenden im Skelettmuskelgewebe). Entweder entstand das Schmerzsyndrom aufgrund von Muskelverspannungen durch den Segmentmechanismus.
  • Typ 3. Liquorodynamic GB. Kopfschmerzen sind mit intrakranieller Hypertonie (erhöhter Druck im Schädel) oder intrakranieller Hypotonie (verringerter Druck) verbunden. Es kann bei normalem Hirndruck beobachtet werden, wenn sich die Luxation der intrakraniellen (intrakraniellen) Strukturen ändert, was mit einer Spannung der Blutgefäße einhergeht.
  • Typ 4. Neuralgic GB. Es tritt aufgrund einer Reizung oder Kompression der Trigeminus-, Glossopharyngeal-, Temporal- und Occipitalnerven in einem pathologischen Prozess auf, wobei die Herde im antinozizeptiven (analgetischen) System eingesetzt werden.
  • Geben Sie 5 GB gemischten Zeichens ein. Das Schmerzsyndrom beginnt aufgrund der kombinierten Wirkung der oben genannten Faktoren: bei gleichzeitiger oder alternierender Aktivierung der vaskulären, muskulären, cerebrospinalen und neuralgischen Mechanismen.
  • Typ 6. Psychalgie. Phantomschmerzempfindungen, die auftreten, wenn keine echte Kopfschmerzquelle vorliegt, die durch eine Funktionsstörung des antinozizeptiven Systems aufgrund eines gestörten Metabolismus von Serotonin, Noradrenalin, Dopamin und endogenen Opiaten verursacht wird.

Kopfschmerzklassifikation

Welche Kopfschmerzen gibt es? Derzeit ist die häufigste Klassifikation von Cephalalgie die ICGB-2-Variante, die 2004 von der International Association for the Study of Pain vorgeschlagen wurde. Diese Klassifizierung ist ein wohlgeformtes und sorgfältig durchdachtes hierarchisches System, das die Beschreibungen der einzelnen Arten von Cephalalgie ausführlich beschreibt und genaue diagnostische Kriterien für die Bestimmung einer bestimmten Art von Kopfschmerzen enthält..

Die Hauptaufteilung der Kopfschmerzen in diesem System ist die Einteilung der Cephalgie in Gruppen:

  • primäres GB;
  • sekundäres GB;
  • Schädelneuralgie;
  • nicht klassifiziertes GB.

Primäre GB sind unabhängige nosologische Formen. Sie sind nicht mit organischen Läsionen oder strukturellen Defekten verbunden. Dies sind die häufigsten Kopfschmerzen. Haben Sie spezifische Symptome.

Diese Gruppe umfasst die folgenden Empfindungen von Schmerz und Unbehagen:

  • Migräne;
  • GB Spannung (GBN);
  • Bündel (Cluster) GB und andere autonome Trigeminus-Cephalalgien;
  • andere Formen der primären GB.

Sekundäre Huntington-Krankheit sind Symptome, die sich im Hintergrund oder aufgrund einer Krankheit entwickelt haben. Diese Gruppe enthält:

  • GB im Zusammenhang mit traumatischen Auswirkungen auf Hals und Kopf;
  • GB, die aufgrund einer Schädigung der Blutgefäße entstanden sind;
  • GB im Zusammenhang mit intrakraniellen Pathologien nicht-vaskulärer Natur;
  • HD verursacht durch die Verwendung oder den Entzug der Aufnahme verschiedener toxischer Substanzen;
  • GB beobachtet bei bakteriellen oder viralen Infektionen;
  • GB, ausgelöst durch gestörte Selbstregulation des Körpers;
  • GB, begann aufgrund anatomischer Defekte und Pathologien in den Strukturen von Gesicht und Schädel;
  • HD verursacht durch Somatisierung oder psychotische Störung.

Diagnostik der Formen der Cephalalgie

Die Bestimmung der Art der Cephalalgie kann zu einer schwierigen medizinischen Aufgabe werden und eine langfristige Überwachung des Patienten erfordern. Um den Grund für die Kopfschmerzen festzustellen und die spezifische Art der Kopfschmerzen zu bestimmen, führt der Arzt eine genaue Analyse der Anamnese des Patienten durch und führt eine objektive Untersuchung des Patienten durch. In einigen Situationen ist es ratsam, die folgenden Maßnahmen durchzuführen, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Kontrollmessungen des Blutdrucks;
  • Fundusuntersuchung;
  • Röntgen des Schädels und der Wirbel;
  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Elektrokardiographie (EKG);
  • zerebrale und spinale Angiographie;
  • Lumbalpunktion.

Cephalalgie sollte von Senestopathien unterschieden werden - unangenehme körperliche Empfindungen, die bei bestimmten psychischen Störungen auftreten.

Behandlung von Cephalalgie: allgemeine Prinzipien

Die Behandlung von Anfällen von Cephalalgie wird streng individuell ausgewählt, einschließlich einer Kombination aus medikamentöser, psychotherapeutischer und nicht medikamentöser Therapie. Der Schlüssel zur erfolgreichen Überwindung von Kopfschmerzen besteht darin, die Ursachen zu ermitteln und die Mechanismen des Ausbruchs von Angriffen zu verstehen.

Die wichtigsten therapeutischen Ansätze bei der Behandlung von Kopfschmerzen sind die folgenden:

  • Beseitigung der Schmerzquelle;
  • Auswirkungen auf die somatischen Komponenten des Schmerzsyndroms (zum Beispiel: Beseitigung des Entzündungsherdes);
  • Deaktivierung von neurochemischen Stimulanzien von Schmerzrezeptoren unter Verwendung von nicht narkotischen Analgetika, nicht steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Hemmung der Übertragungsrate von Schmerzimpulsen durch Einführung von Lokalanästhetika;
  • eine Abnahme der Konzentration der Substanz P (sensorischer Neurotransmitter - Überträger von Schmerzimpulsen). Um dieses Ziel zu erreichen, werden Opiate verabreicht und physikalische Stimulationstechniken angewendet. Medikamente, die GABAerge Strukturen beeinflussen, können verschrieben werden. Antikonvulsiva, Antidepressiva der SSRI-Gruppe, Agonisten zentraler α2-adrenerger Rezeptoren können verwendet werden;
  • Auswirkungen auf die psychologischen Aspekte von Schmerzen durch den Einsatz von psychotropen Arzneimitteln und den Einsatz von psychotherapeutischen Techniken;
  • Beseitigung der sympathischen Aktivierung bei chronischen Kopfschmerzen.

Cephalalgie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Ursachen
  • Symptome
  • Wo tut es weh?
  • Formen
  • Was muss untersucht werden??
  • Wie zu untersuchen?
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Zusätzliche Behandlung
  • Verhütung
  • Prognose

Wahrscheinlich gibt es keine solche Krankheit, die die Menschheit so sehr stören würde wie Kephalalgie oder Kopfschmerzen.

Heute ist niemand mehr von dieser Pathologie überrascht, die selbst kleine Kinder beunruhigte..

ICD-10-Code

Ursachen von Cephalalgie

Die meisten Menschen sind ziemlich frivol in Bezug auf die Momente des Schmerzes, die den Kopf "packen", ohne sie als Krankheit zu betrachten. Immerhin ist es genug, eine Pille zu nehmen und alles wird gut. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Kephalalgie häufig nur eine Folge einer anderen Krankheit ist und ein vorzeitiger Arztbesuch nicht nur den Verlust wertvoller Behandlungszeit, sondern häufig auch das Leben gefährden kann. Selbst leichte Kopfschmerzen deuten darauf hin, dass eine Fehlfunktion im Körper aufgetreten ist, und es würde nicht schaden, die Ursache zu ermitteln.

Die Ursachen für Cephalalgie sind sehr unterschiedlich:

  • Hypertonie (Bluthochdruck).
  • Trigeminusneuralgie.
  • Starke Spannung der Sehorgane.
  • Nervenbelastung durch psycho-emotionalen Stress.
  • Diabetes mellitus.
  • Herzkrankheiten.
  • Zervikale Osteochondrose.
  • Arteriitis der Schläfenregion (Schädigung der großen und mittleren Arterien des gesamten Körpers).
  • Hoher Hirndruck.
  • Verschiedene Erkrankungen der inneren Organe.
  • Schlafmangel.
  • Muskelverspannungsstörung.
  • Klimasensitivität.
  • Instabile Last.
  • Dramatische Veränderungen in der Esskultur.
  • Wenn Sie sich nicht entspannen, werden sowohl Muskeln als auch geistige Müdigkeit angesammelt, was zur Entwicklung von Cephalalgie beiträgt.
  • Gehirnaneurysmen - eine lokale Vergrößerung eines Blutgefäßes.
  • Meningitis (Entzündung der Gehirn- und Rückenmarksschleimhaut).
  • Kopfverletzung.
  • Und viele andere Gründe.

Symptome von Cephalalgie

Abhängig von der Ätiologie des Schmerzes sind die Symptome der Cephalalgie sehr ähnlich und können gleichzeitig variieren. Zum Beispiel manifestieren sich die Symptome von Clusterkopfschmerzen:

  • Herabhängen und Anschwellen der Augenlider;
  • akute Reaktion auf Ton- und Lichtmanifestationen;
  • Ausfluss aus Augen und Nase;
  • Schweiß auf der Stirn;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Reizbarkeit, Unruhe, Unruhe;
  • erweiterte Pupillen.

In diesem Fall sind starke Schmerzen hinter oder über einem der Augen zu spüren..

Symptome einer Cephalalgie, die alarmiert werden sollten und sofort einen Spezialisten konsultieren sollten:

  • Scharfe, plötzliche Schmerzen, die sich aufbauen, gehen oft mit Übelkeit und Erbrechen einher. Stimmungsschwankungen, psychische Störungen. All dies kann auf eine Krankheit wie einen hämorrhagischen Schlaganfall hinweisen (auch als "Gehirnblutung" bezeichnet)..
  • Wenn sich die Schmerzen während des Hustens oder einer anderen Belastung verstärken, ist ein Hirnödem möglich.
  • Plötzliche Schmerzen, sehr stark, die Sie zuvor noch nicht erlebt haben - Aneurysma-Ruptur.
  • Schmerzen nach einer Verletzung können ein Symptom für eine Gehirnblutung sein.
  • Hohes Fieber, Verspannungen im Muskelgewebe des Hinterkopfes sowie Cephalalgie können häufig auf eine sich entwickelnde Meningitis hinweisen.
  • Chronisch starke Kopfschmerzen bei Menschen über 50.
  • Cephalalgie, begleitet von Bewusstseinsverwirrung, Amnesie, beeinträchtigter Koordination von Bewegungs- und Sprachapparat, Störungen im Sehapparat, Taubheitsgefühl und "Gänsehaut", die in den Gliedmaßen zu spüren sind, können auf einen kleinen Schlaganfall im Gehirn hinweisen.
  • Schmerzhafte Pulsationen im Frontalbereich und im Bereich der Augen, Rötungen der letzteren und das Auftreten von Kontrastringen um die Lichtquelle können auf eine akute Form des Glaukoms hinweisen.
  • Beobachtete einseitige Schmerzen - dieses Symptom kann auf eine Arteriitis temporalis hinweisen. Als Folge - Blindheit oder Schlaganfall.
  • Ein plötzlicher pochender Schmerz im Bereich der Augäpfel kann auf eine Blutung im Sinus einer der Venen im Gehirn hinweisen.

Wo tut es weh?

Formen

Die Pathologien, die wir betrachten, vereint durch ein gemeinsames Symptom, haben ihre eigene Nische in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision. Cephalalgie und in der Tat alle Schmerzen, die in der Kopfregion auftreten, gehören zur Gruppe VI - Erkrankungen des Nervensystems und haben die Code-Bezeichnung G00-G99. Und zur Untergruppe "Episodische und paroxysmale Störungen" - (G40-G47). Kleinere Abschlüsse sind in Kategorien unterteilt:

  • Migräne (verschlüsselte Chiffre - G43).
  • G44 - der Code einer Gruppe von Krankheiten, die durch einen Namen zusammengefasst sind - Andere Kopfschmerzsymptome, mit Ausnahme von Gesichtsschmerzen atypischer Genese (G50.1), Kopfschmerz NOS (R51) Trigeminusneuralgie (G50.0):
    • Syndrom von "Histamin" -Kopfschmerzen. Es ist mit dem Code G44.0 gekennzeichnet.
    • Gefäßkopfschmerz, nicht anderweitig klassifiziert. Der Code für diese Kategorie der Pathologie lautet G44.1.
    • Spannungskopfschmerz. Der medizinische Code für diese Krankheit lautet G44.2.
    • Chronische posttraumatische Kopfschmerzen. Krankheitscode - G44.3.
    • Arzneimittelinduzierter Kopfschmerz, nicht anderweitig klassifiziert. Diese Pathologie hat einen Code - G44.4.
    • Ein weiteres spezifiziertes Kopfschmerzsyndrom. Der Code für diese Kategorie der Pathologie lautet G44.8.

Cephalalgia-Syndrom

Das Cephalalgie-Syndrom ist heute eines der häufigsten Symptome einer Vielzahl von Krankheiten. Die Lokalisierung von Kopfschmerzen und die Ätiologie ihres Ursprungs ist genau das, was die Klassifizierung von Cephalalgie ergibt.

Diese Pathologie ist in der Regel direkt mit dem arteriellen System des systemischen Kreislaufs verbunden, an dem die Kopfhaut und das Gehirngewebe beteiligt sind. Meistens hängen die Ursachen des Cephalalgie-Syndroms direkt mit Krämpfen oder der Erweiterung von Arterien zusammen, einem Anstieg des hydrostatischen Drucks in diesen. Krankheiten der psychogenen Ätiologie sind die häufigste Ursache für lang anhaltende Kopfschmerzen..

Gefäßkephalalgie

Der vaskuläre Schmerztyp ist eine der häufigsten Manifestationen, die durch eine starke Ausdehnung oder Verengung der Blutarterien verursacht wird.

Unser ganzer Körper ist mit einem Netzwerk von Schmerzrezeptoren durchsetzt, die bei Reizung Schmerzsignale übertragen..

Die häufigste vaskuläre Cephalalgie sind Schmerzen, die infolge der Ausdehnung der Hirngefäße auftreten, wenn eine größere Menge Blut pro Norm durch sie hindurchgeht, was für Arterien charakteristisch, für die Gefäße jedoch kategorisch nicht charakteristisch ist. Die Schmerzen haben eine pulsierende Eigenschaft. Der Patient hat den Eindruck, dass Hämmer in den Schädel klopfen.

Solche Schmerzindikatoren treten normalerweise bei Menschen auf, die an vegetativer Dystonie sowie an Bluthochdruck (der Patient leidet an anhaltendem Bluthochdruck) oder Hypotonie (im Gegenteil an niedrigem Blutdruck) leiden..

Es gibt auch venöse Kopfschmerzen, deren Ätiologie mit der Kombination von Anzeichen wie geringer Spannung des Muskelgewebes der Kanalwände und erhöhtem Blutvolumen verbunden ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Geschwindigkeit und das Volumen des venösen Blutes, das aus dem Schädel "austreten" sollte, fallen.

Die Ursache für vaskuläre Cephalalgie können sowohl innere Erkrankungen verschiedener Genese als auch die übliche alltägliche Situation sein: längere körperliche Aktivität bei der Arbeit mit gesenktem Kopf; enger Hemdkragen oder Krawatte und andere.

Vasomotorische Cephalalgie

Basierend auf klinischen Beobachtungen kann festgestellt werden, dass der Prozentsatz der Fälle von Cephalalgie, die als Cluster- oder vasomotorischer Typ bezeichnet werden, sowie von Migräne ziemlich hoch ist..

Die Symptome, die eine vasomotorische Cephalalgie manifestieren, unterscheiden sich von derselben Migräne darin, dass Schmerzen am ganzen Kopf zu spüren sind - sie werden "in einem Laster" aufgenommen. In diesem Fall kann die Intensität der Empfindungen als schwach oder mittel definiert werden. Der Schmerz ist langweilig und zieht. Manchmal fühlt sich eine Person übel, aber es kommt nicht zum Erbrechen.

Die Hauptursachen für vasomotorische Cephalalgie sind:

  • Nikotin.
  • Übermäßige Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich.
  • Mangel an Ruhe.
  • Stress.
  • Hypodynamie.
  • Drogenmissbrauch.
  • Und andere.

Spannungs-Cephalalgie

Muskelverspannungen, die Schmerzen hervorrufen (Spannungs-Cephalalgie), sind vielleicht die nervigste Pathologie, die eine halbe Stunde oder eine Woche andauern kann und in einen chronischen Verlauf übergegangen ist und praktisch nicht verschwindet.

Den Überwachungsergebnissen zufolge ist die Ursache für Spannungs-Cephalgie eine verlängerte Kontraktion der Muskeln des Nacken-Gesicht-Schultern-Komplexes. Krämpfe des Muskelgewebes blockieren teilweise oder vollständig den Blutfluss, was zu einem "Sauerstoffmangel" des Gehirns und dementsprechend zur Ansammlung von Toxinen führt, die Schmerzen hervorrufen.

Die Symptome dieser Pathologie sind dumpfe, gleichmäßige Schmerzen, die sich im Bereich des okzipitalen Teils des Kopfes konzentrieren. Allmählich breitet es sich auf den gesamten Schädel aus (es besteht das Gefühl eines engen Reifens oder einer Kappe). Es gibt Zeiten, in denen dem Patienten der Eindruck entsteht, dass nicht nur der Kopf selbst, sondern auch der Hals, die Schultern und die Haut weh tun.

In den meisten Fällen verschwinden die Schmerzen von selbst, und nur im chronischen Krankheitsverlauf ist ein medizinischer Eingriff erforderlich.

VSD mit Cephalgie

Vegetovaskuläre Dystonie - dieser Satz wird zunehmend sowohl von Ärzten als auch in Fernsehwerbung gehört. Die Ursache für CVD mit Cephalgie kann sein:

  • Stressige Situation.
  • Vererbung.
  • Influenza oder Erkältungen.
  • Chronische Erkrankungen verschiedener Genese.
  • Traumatische Hirn- und Wirbelsäulenverletzungen.
  • Schwangerschaft.
  • Kongestive Durchblutungsstörungen (z. B. nach dem Schlafen).
  • Höhepunkt.
  • Überarbeitung.
  • Alkohol- und Drogenkonsum.

Die Manifestationen der vegetativ-vaskulären Dystonie sind sehr unterschiedlich, da das autonome Nervensystem fast alle Organe des menschlichen Körpers (und die Atmung, die Arbeit des Urogenitalsystems, des Herzens und anderer) erfasst. Symptome einer IVD mit Cephalgie können sein:

  • Ohnmacht.
  • Übelkeit.
  • Schwindel.
  • Angst und Panik.
  • Druckstöße.
  • Schwellungen.
  • Schüttelfrost und Temperaturschwankungen von 35 bis 38 ° C..
  • Schwitzen.
  • Und andere.

Die Art des Schmerzes ist langweilig und quetschend, seltener gibt es das Gefühl, dass der Kopf einfach von innen platzt. Bei hohem Druck sind neben den Kopfschmerzen auch Schmerzen im Herzen zu spüren. Bei einem "Druckabfall" treten Atemprobleme bis hin zur Ohnmacht auf.

Angiodistonische Cephalalgie

Klinische Studien zeigen, dass die prozentuale Ursache für Cephalalgie meist ein hoher Blutdruck ist (manchmal zeigen die Tonometerwerte: systolisch - 200-270 mm Hg, diastolisch - 100-120 mm Hg). Ärzte nennen diese Art von Pathologie - angiodistonische Cephalalgie. In diesem Fall reduziert sich der Schmerzmechanismus auf eine stärkere Verformung der Venen als in einem gesunden Zustand, während sich gleichzeitig die Gehirngefäße verengen. Solche Abweichungen sind für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich. Das Ignorieren kann den Patienten zu einem Herzinfarkt, zum Bruch der Netzhautgefäße sowie zum Ausgießen von Blut in das Gehirn oder zum Schlaganfall führen.

Zusätzlich zu hohem Blutdruck kann sich eine angiodystonische Cephalalgie infolge einer Eklampsie (Manifestation einer späten Toxikose während der Schwangerschaft) sowie bei bösartigen oder gutartigen Neubildungen in den Nebennieren und einer Überdosierung bestimmter Arzneimittel entwickeln.

Bereits am Morgen verspürt der Patient einen pochenden, ziemlich starken Schmerz, der sich im Hinterkopf, im temporo-frontalen Teil des Schädels oder auf dem gesamten Kopf unterscheidet. Nach einiger Zeit kann die Cephalalgie schwächer werden oder vollständig verschwinden, aber nach aktiver Belastung mit neuer Kraft wieder aufgenommen werden.

Die Hauptsymptome dieser Kategorie von Cephalalgie sind:

  • Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt.
  • Bewusstseinsveränderung.
  • Schwellung der Weichteile des Gesichts.

Cephalalgie bei Kindern

Ein Kind ist ein kleiner Mann und kann wie jedes andere regelmäßig Kopfschmerzen haben. Solche Manifestationen werden aus verschiedenen Gründen provoziert..

Kephalalgie bei Kindern kann verursacht werden durch:

  • Erkältungen und Infektionskrankheiten.
  • Starke Müdigkeit und Unruhe.
  • Allergische Reaktion auf Lebensmittel.
  • Hunger.
  • Hohe Temperatur.
  • Und andere.

Bei diesen Manifestationen oder bei Beschwerden eines Babys über Schmerzen sollten Sie sich unverzüglich an Ihren örtlichen Kinderarzt wenden, der nach Untersuchung des Kindes eine angemessene Behandlung diagnostiziert und verschreibt.

Chronische Cephalalgie

Ständige Kopfschmerzen - es scheint, dass es nicht möglich ist, zu ertragen. Aber chronische Cephalalgie tritt heute bei fast jeder zweiten Person auf, die sich über diese Pathologie beklagt. Zum größten Teil ist es auf Spannungs-Cephalgie oder Migräne zurückzuführen..

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, was der Anstoß für seine Manifestation ist, aber viele Ärzte sind sich einig, dass die Ursache für chronische Cephalalgie Stress, depressive Zustände sowie hormonelle Störungen sind. Übermäßiger Konsum verschiedener Medikamente kann zu solchen Konsequenzen führen..

Der Schmerz drückt, der Anfall dauert, wenn Sie das Medikament nicht einnehmen, nicht länger als vier Stunden. Aber der rollende Schmerz kann sich wiederholen.

Es ist notwendig zu versuchen, das Auftreten von Cephalalgie bei einer chronischen Manifestation zu verhindern. Es lohnt sich, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die wahre Ursache der Pathologie festzustellen. Erst danach können Sie mit der Behandlung beginnen.

Anhaltende Cephalalgie

Selten genug, aber es gibt Fälle, in denen die Kopfschmerzen auch nach Einnahme von Analgetika nicht lange verschwinden. Der Schmerz ist stark, konstant, begleitet von allen Arten von Komplikationen. Dies ist eine anhaltende Kephalalgie, die eine dringende umfassende Untersuchung erfordert. Zu den Diagnosemethoden in einer solchen Klinik gehören:

  • Elektroenzephalographie (erkennt elektrische Aktivität im Gehirn).
  • Konstante Blutdrucküberwachung.
  • Fundusdiagnose und Druckmessung.
  • Kopftomographie.
  • Bei Bedarf wird eine Lumbalpunktion verschrieben (Sammlung von Liquor cerebrospinalis).

Die Behandlung einer solchen Pathologie sollte aus einer festgestellten Ursache ablaufen..

Cephalalgie unbekannter Herkunft

Schmerzen im Kopfbereich - solche Beschwerden werden häufig von Ärzten in ihrer Praxis gehört. Es ist nicht immer möglich, die Ursache ihres Auftretens sofort und eindeutig anzugeben: Gefäßkrämpfe, Infektionskrankheiten und Erkältungen, Stress und der Einfluss von Klimaveränderungen, anatomische Neoplasien, traumatische Hirnverletzungen und vieles mehr. All dies kann der Anstoß für ein Schmerzsymptom sein. Unklare Cephalalgie ist nicht die beste Diagnose.

Cephalalgie kann bewertet werden für:

Regelmäsige Kopfschmerzen. Die Ätiologie dieses Symptoms weist größtenteils eine vaskuläre Pathologie auf. Solche Krankheiten umfassen:

  • Hypertonie.
  • Atherosklerose der Gehirngefäße.
  • Migräne.
  • Glaukom.
  • Zahnkrankheiten.
  • Osteochondrose (Verletzung von Stoffwechselprozessen in den Bandscheiben der Wirbelsäule).
  • Temporale Arteriitis (Gelenkentzündung).

Pathologie, die mit Übelkeit fortschreitet und sich in Erbrechenkrämpfe verwandelt. Die Gründe für diese Manifestation können sein:

  • Organisches Neoplasma der Nebenniere.
  • Hoher Hirndruck.
  • Hypertonie.
  • Organik des Gehirns.
  • Schlaganfall (Gehirnblutung).

Anfallsschmerz:

  • Phäochromozytom (hormonaktiver Tumor der Nebenniere).
  • Migräne.
  • Hypertensive Krise (starker Blutdrucksprung).

Nacht- und Morgenschmerzen. Diese Symptomatik ist typisch für hohen Hirndruck..

Einseitiger Kopfschmerz - dies kann ein Symptom für eine Migräne sein.

Cephalalgie, bei deren begleitenden Komplikationen ein Sehverlust auftritt, das Auftreten von Photophobie. Diese Anomalien können bei Migräne oder Bluthochdruck auftreten..

Schwere Anfälle von wiederkehrenden einseitigen Schmerzen. Dieses Symptom kann ein Indikator für eine Entzündung des Trigeminus sein..

Anhaltende Cephalalgie

Anhaltende, anhaltende Schmerzen (anhaltende Cephalalgie). Eine solche Manifestation kann ein Symptom für viele Krankheiten und die Hauptmanifestation eines depressiven Zustands bei einem Patienten sein. Bevor Sie jedoch spezifische Empfehlungen abgeben, sollten Sie sich dennoch von einem Arzt beraten lassen und die Ursache der Pathologie ermitteln, da viele andere Krankheiten mit Depressionen verbunden sind. Beispielsweise tritt eine anhaltende Cephalalgie auch bei einem entzündlichen Prozess in der Gehirnschleimhaut auf (Meningitis)..

Venöse Cephalalgie

Infolge von Veränderungen der vegetativ-vaskulären Dystonie oder der infektiös-allergischen Vaskulitis wird die Spannung der Wände der Venenkanäle geschwächt, was zu einem Überschuss an Blutvolumen führt, die durch die Venenkanäle gelangen müssen. Unter dem Druck der Flüssigkeit dehnen sich die intrakraniellen Venen und verursachen die Schmerzen, die die Person erfährt. So sieht das klinische Bild dieser Pathologie aus..

Der Patient spürt eine dumpfe, platzende Spannung, die sich im okzipitalen Teil des Schädels befindet. Die Symptomatik der venösen Cephalalgie wird schwerwiegender, wenn eine Person mit gesenktem Kopf über einen längeren Zeitraum sowie unter körperlicher Anstrengung arbeitet. Der Grund für die Zunahme der Schmerzen kann auch eine fest gebundene Krawatte oder ein zu enger Hemdkragen sein..

Es kennzeichnet eine verlängerte Hypotonie der Venen sowie eine Zunahme der Venen des Fundus, Ödeme des Nasopharynx und der Weichteile des Gesichts, insbesondere am Morgen.

Venöse Cephalalgie kann auch als Folge von Hämorrhoidenversagen auftreten. In diesem Fall wird das Blut "dicker", die Elastizität der Erythrozyten geht verloren, was zum Wachstum der Plasma-Gerinnungsaktivität beiträgt. Es liegt eine Verletzung der Mikrozirkulation im Blut vor und infolgedessen eine Verringerung der Geschwindigkeit des Sauerstofftransports und dessen Mangel, die Ansammlung von Toxinen, die stumpfe Schmerzen unterschiedlicher Intensität verursachen. Eine Schwere, ein Klingeln und ein Geräusch treten im Kopf auf, die Person wird schläfrig und träge.

Cluster-Cephalalgie

Vorwiegend Cluster-Cephalalgie tritt bei Männern auf (fünf von sechs Fällen).

Die Pathologie wird von folgenden Anzeichen begleitet:

  • Schmerzempfindungen betreffen nur eine Hälfte des Schädels.
  • Der Schmerz ist unglaublich intensiv.
  • Es wird eine Rötung des Auges der betroffenen Kopfhälfte beobachtet.
  • Die Pupille ist eingeengt.
  • Die Schleimhaut des Nasenkanals von der Seite des entzündeten Auges schwillt an.
  • Das Augenlid ist leicht abgesenkt.

In den meisten diagnostizierten Fällen von Cluster-Cephalalgie (bis zu 90%) war die Manifestation der Krankheit wie folgt. Die Schmerzen nahmen in regelmäßigen Abständen vier bis sechs Wochen lang zu, mit einer Häufigkeit von ein bis drei Anfällen pro Tag. Die Dauer der Angriffe selbst lag zwischen einer halben und zwei Stunden. Danach, von sechs Monaten bis zu einem Jahr, manifestierte sich die Krankheit in keiner Weise. Die Altersqualifikation dieser Pathologie wird auch von 20 bis 60 - 65 Jahren gesehen, in Zukunft manifestiert sich Clusterkopfschmerz in der Regel nicht mehr.

Die eindeutigen Gründe für diese Krankheit sind nicht bekannt, aber Ärzte verbinden sie mit Rauchen, Stresssituationen, Essen "unterwegs" und der Einnahme bestimmter Medikamente. Der Schmerzimpuls kann Hitze oder umgekehrt ein kalter Wind, eine starke Veränderung der Klimazone, stressige Untersuchungen und viele andere Gründe sein.

Ein weiteres Zeichen für diese Art von Cephalalgie ist die Saisonalität ihrer Manifestationen. Kopfschmerzattacken können entweder an eine bestimmte Tageszeit "gebunden" sein (das meiste davon ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die hormonelle Aktivität im Laufe des Tages unterschiedlich ist), oder häufig beginnen Anfälle zu einer bestimmten Jahreszeit (Frühling, Herbst) zu belästigen. Wenn die Häufigkeit des Auftretens von Schmerzempfindungen zunimmt, ist es möglich, dass die Vorgeschichte der Person Störungen der Stoffwechselprozesse aufweist.

Das Wichtigste ist jedoch, dass die Cluster-Cephalalgie immer im Kern gebündelte Gefäßveränderungen aufweist, aber gleichzeitig keine pathologischen Veränderungen mit sich bringt und nicht zu Schlaganfällen und verschiedenen Gefäßerkrankungen führt.

Orgasmische Cephalalgie

Sex zielt zunächst darauf ab, die Fortpflanzungsfähigkeit einer Person zu verwirklichen, aber bringt er uns nicht psycho-emotionale und physiologische Befriedigung? Er ist wie gewöhnliches Laufen ein ausgezeichneter Test nicht nur für die körperliche Gesundheit eines Menschen, sondern auch für seine psychischen Eigenschaften. Wenn eine Person an Cephalalgie leidet, die sich unter erheblichem Stress manifestiert, kann sie während oder nach dem Geschlechtsverkehr Kopfschmerzen verspüren. Es sind diese Symptome, die unter dem Namen - orgasmische Cephalalgie - zusammengefasst werden und die die Periode des Einsetzens von Schmerzen widerspiegeln, aber nicht deren Ursache..

Ärzte nennen einige Aspekte, die die festgelegten Symptome hervorrufen.

  • Physiologische Verträglichkeit der Partner.
  • Ihr psycho-emotionaler Zustand zum Zeitpunkt des Koitus und nach seiner Vollendung.
  • Das Niveau der Fähigkeit der Partner, körperliche Aktivität zu ertragen.
  • Das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Psychischer Komfort eines Paares.
  • Umgebungsbedingungen für den Verkehr.
  • Biologisches Alter.

Orgasmische Kephalalgie kann sich als gelegentliche (nicht jede sexuelle Handlung) in einem bestimmten Stadium der sexuellen Erregung manifestieren und jeden Koitus begleiten. Basierend auf der Physiologie des Prozesses ist es möglich, den Mechanismus des Auftretens von Kopfschmerzen zu verfolgen (hier ist es angebracht, sich auf die Cephalalgie der Gefäß-, Liquor cerebrospinalis und die Pathologie der Muskelspannung zu konzentrieren)..

Während des sexuellen Kontakts:

  • Es wird ein Anstieg des Blutdrucks beobachtet, bei einem gesunden Menschen kann der systolische Wert 200 mm erreichen. rt. st.
  • Gestreifte Muskeln verspannen sich.
  • Die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels und der Atmungsaktivität nimmt zu.
  • Es gibt eine aktive Blutversorgung der Genitalien.
  • Die Arbeit der Sekretdrüsen wird aktiviert.
  • Erhöhte Blutversorgung der Brustdrüsen.

Migräne-Cephalalgie

Migräne ist ein so mysteriöses Wort, eine Krankheit, dass bis vor kurzem „nur Aristokraten krank waren“. Hemikranie ist eine spezielle Kategorie von sehr starken Schmerzen, die die Hälfte des Schädels betreffen oder an einem bestimmten Ort lokalisiert sind. Migräne-Cephalalgie tritt auch bei kleinen Kindern auf. Die klinische Überwachung zeigt, dass Frauen häufiger an dieser Pathologie leiden, aber nach 55-60 Jahren hört die Migräne normalerweise auf zu stören.

Migräne-Cephalalgie wird einem vaskulären Ursprung zugeschrieben: periodische Expansion und Verengung der Gefäße des Gehirns. Dabei spielt auch das vegetativ-vaskuläre System eine wichtige Rolle, das den Hirndruck steuert. Der unmittelbare "Provokateur" des Schmerzes sind in diesem Fall die Nervenrezeptoren des Gehirns.

Es bleibt unwiderlegbar, dass diese Pathologie eine erworbene und erbliche Krankheit ist..

Symptome einer Migräne-Cephalalgie:

  • Die plötzliche Natur der Angriffe.
  • Schwindel und Lichtangst können auftreten.
  • Pochender Schmerz.
  • Lokalität seiner Manifestation: eine Hälfte des Schädels, der Schläfe, der Augen.
  • Geschmacks- und Sehveränderungen.
  • Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt.
  • Das Schwitzen nimmt zu.
  • Taubheitsgefühl in den Gliedern.
  • Muskelkrämpfe.

Cephalalgie gemischter Genese

Kopfschmerzen des gleichen Typs ("in seiner reinen Form") werden nicht immer beobachtet, es gibt häufig Fälle, in denen beispielsweise Gefäßkrämpfe mit Muskelverspannungen auftreten. Solche Optionen werden als Pathologie bezeichnet, die als gemischte Cephalalgie bezeichnet wird. Die Symptome der meisten Krankheiten sind häufig die Kopfschmerzen einer gemischten Genese..

Bei Meningitis sind Kopfschmerzen beispielsweise verbunden mit:

  • Ödeme der Auskleidung der Medulla.
  • Pathologie der Gefäßpermeabilität.
  • Hoher Hirndruck.
  • Schwierigkeiten beim Abfluss von venösem Blut.
  • Vergrößerung der Meningealarterien.

In der obigen Liste sind die Symptome der liquorodynamischen und vasomotorischen Cephalalgie und der Stresspathologie sichtbar. In diesem Fall ist die Behandlung auch komplex komplex.

Posttraumatische Kephalalgie

Die Ursache für Kopfschmerzen ist häufig eine Verletzung bei der Arbeit oder zu Hause.

Posttraumatische Kephalalgie ähnelt in ihren Symptomen der Migräne, zeichnet sich jedoch durch schwerere Schmerzattacken aus und wird sehr schlecht behandelt. Fälle sind besonders gefährlich, wenn in der Vergangenheit ein Hämatom in den tiefen Schichten des Gehirns (unter seiner harten Schale) aufgetreten ist..

Symptome einer posttraumatischen Kephalalgie:

  • Mögliche Anfälle und Ohnmacht.
  • Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt.
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und hellem Licht.
  • Schockzustand.
  • Amnesie (Gedächtnisverlust).
  • Schlaflosigkeit.
  • Blutdruckabfall.
  • Mögliche Funktionsstörungen des Sprachapparats, Atemprobleme.
  • Kardiopalmus.
  • Verminderte Aufmerksamkeitskonzentration.
  • Es tritt eine meteorologische Abhängigkeit auf.

Viele Symptome treten aufgrund der Tiefe der Verletzung und des Ortes der Läsion auf. Schmerzhafte Symptome dieser Genese können bis zu acht Wochen andauern. Besonders starke Anfälle werden am Morgen beobachtet (beim Sitzen und Stehen, beim Liegen des Patienten lassen die Schmerzen nach).

Histamin-Cephalalgie

Vor nicht allzu langer Zeit hatten Ärzte eine andere Kategorie von Pathologie zu ertragen - Histamin-Cephalalgie. Aber heute wird diese Terminologie als falsch angesehen. Da gibt es keine Bestätigung für die Wirkung von Histamin auf Schmerzsymptome. Linderung von Anfällen von Cephalalgie und Antihistaminika nicht.

Weitere Informationen Über Migräne