Ursachen, Behandlung und Prognose für zerebrale Dystonie

Vegetovaskuläre Dystonie des Gehirns äußert sich in charakteristischen Symptomen, die sich aufgrund einer unzureichenden Ernährung des Gehirns aufgrund einer Verengung der umgebenden Gefäße entwickeln. Die Symptome der Krankheit können sich in verschiedenen Formen manifestieren. Die Diagnose einer zerebralen Dystonie aufgrund dieses Problems ist ein komplexes Verfahren. Andere Erkrankungen können ähnliche Symptome verursachen. Daher gibt es in der internationalen Klassifikation keine IRR. Es ist definiert als ein Komplex von Krankheiten (ICD-10-Code - G90-99). Zerebrale Dystonie tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Bei Männern treten solche schmerzhaften Symptome häufiger auf als bei Frauen..

Die Behandlung der zerebralen Dystonie hängt von der Art der Dystonie ab.

Beschreibung der Krankheit

Die natürliche Regulation des Gefäßtonus erfolgt ständig. Hängt von der Aktivität, dem emotionalen Stress und der mentalen Aktivität einer Person ab. Im Falle eines Ungleichgewichts zwischen Kräftigung (Krampf) und Schwächung des Gefäßtonus (Expansion) treten schmerzhafte Symptome auf, und Ärzte diagnostizieren eine Dystonie der Gehirngefäße. Daher klassifiziert die Medizin zwei Arten von Hirndystonie:

  • nach hyperkinetischem Typ;
  • nach hypokinetischem Typ.

Im ersten Fall ist zerebraler VSD durch Bluthochdruck und Tachykardie gekennzeichnet. All dies geht mit starken Kopfschmerzen einher. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, entwickelt sie sich zu chronischer Hypertonie. Spastische Gefäßkontraktionen führen zu einem Mangel an Nahrung im Gehirn. Im gegenteiligen Fall ist der Abfluss von venösem Blut gestört. Diese Art von Krankheit ist seltener, führt aber auch zu Ischämie und Schlaganfall. Eine gemischte Dystonie ist durch starke Veränderungen unter verschiedenen Bedingungen gekennzeichnet. Zerebrale Dystonie kann primär und symptomatisch, lokalisiert und systemisch sein. Je nach Fortschreiten der Krankheit wird sie in angiodystonische Krisen und regelmäßige Störungen unterteilt..

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Sekundäre Dystonie entwickelt sich aufgrund des Lebensstils und der schlechten Ernährung. VSD kann schwere Schwangerschaft und schwierige Geburt verursachen. Es wird normalerweise durch ein Geburtstrauma provoziert. Verletzungen der Halswirbelsäule tragen zur Osteochondrose bei. Dies stört den Blutfluss zum Gehirn. Die zerebrale Dystonie beginnt. Bei Erwachsenen führt VSD in den meisten Fällen zu Kopfverletzungen, ständigem Stress, schweren Infektionen, hormonellen Veränderungen und venöser Insuffizienz.

Folgende Risikofaktoren können unterschieden werden:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Hormonelle Störungen im Jugendalter, während der Schwangerschaft, während der Wechseljahre bei Frauen.
  3. Vergiftung, Infektionskrankheiten. Schädel-Hirn-Trauma.
  4. Gestörter Alltag: Schlaflosigkeit, Nachtarbeit, Schlafmangel.
  5. Bewegungsmangel.
  6. Erkrankungen des endokrinen Systems.
  7. Unausgewogene Ernährung mit einer Fülle von Fetten, Salz, Zucker, Konservierungsstoffen, Ersatzstoffen.
  8. Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten: Tabakrauchen, Alkoholmissbrauch.
  9. Chronische Müdigkeit. Verminderte Immunität.
  10. Stress und andere emotionale Umwälzungen.
  11. Wirbelsäulenverletzung.
  12. Schwere Ökologie.
  13. Umzug in ein Gebiet mit einem anderen Klima oder in eine andere Zeitzone.

Symptome einer zerebralen Gefäßdystonie

In allen Fällen klagen Patienten mit zerebraler Dystonie über häufigen Tinnitus, Schwindel und Taubheitsgefühl. Das Hauptsymptom sind Kopfschmerzen. Eine Dystonie der Gehirngefäße wird durch Schmerzen im Bereich der Schläfen und der Krone empfunden. Die Krankheit wird von nervösen Störungen begleitet: Apathie, Depression, Angstzustände, schnelles Atmen, Verwirrung. Die Leistung einer Person nimmt stark ab, es tritt Lethargie auf.

Am Morgen kommt es zu einer erhöhten Schwellung des Gesichts, die bis zum Mittag vergeht. Je nach Symptomen wird die zerebrale Dystonie normalerweise in die folgenden Gruppen unterteilt:

  1. Kardialgische Manifestationen. Charakterisiert durch Nähte oder Schmerzen im Bereich des Herzens. Erscheint sowohl bei körperlicher Anstrengung als auch in völliger Ruhe.
  2. Arrhythmische Manifestationen. Plötzliche oder systemische Herzrhythmusstörungen. Kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden.
  3. Bradykardische Symptome. Manifestiert durch eine Abnahme der Herzfrequenz auf 40 - 50 Schläge pro Minute. Gleichzeitig treten Schwindel, Schüttelfrost und Ohnmacht auf..
  4. Tachykardie. Es ist gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Herzfrequenz (über 90 Schläge pro Minute) ohne guten Grund.

Diagnostik des zerebralen VSD

Die Diagnose einer zerebralen Dystonie sollte von mehreren Ärzten gestellt werden: Therapeut, Kardiologe, Neurologe, Angiosurgeon. In der ersten Phase wird eine Befragung und Untersuchung des Patienten auf Beschwerden und äußere Manifestationen der Krankheit durchgeführt. Die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Veranlagung wird geschätzt. Alle anderen Krankheiten sind ausgeschlossen. Ferner werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

  • Labortests von Blut und Urin;
  • Elektrokardiogramm;
  • Dopplerographie;
  • Scannen von Venen und Arterien;
  • Röntgen der Wirbelsäule;
  • MRT;
  • CT-Scan.

Bei Bedarf können Konsultationen eines Gastroenterologen und eines Endokrinologen erforderlich sein. Bei Verdacht auf hormonelle Störungen wird eine Hormonspiegelstudie durchgeführt. Tragbare Geräte werden zur täglichen Blutdrucküberwachung verwendet. Die genaueste Methode ist die Rheoenzephalographie. Mit seiner Hilfe wird das gesamte Gefäßsystem des Gehirns untersucht. Gemäß den Ergebnissen der Rheoenzephalographie werden Daten über den Ton, die Elastizität und die Reaktivität der Gefäße erhalten. Diese Methode bewertet den Zustand des arteriellen und venösen Systems im Gehirn..

Behandlungsmerkmale

Bei zerebraler Dystonie wird eine komplexe Behandlung angewendet, die darauf abzielen sollte, die Durchblutung der Kopfgefäße zu normalisieren. Die nicht medikamentöse Behandlung ermöglicht den Durchgang von Physiotherapieübungen. Mäßige Bewegung normalisiert den Blutdruck und verbessert die Durchblutung des Venensystems. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten loszuwerden, den Tagesablauf in Bezug auf Arbeit und Ruhe anzupassen. Sie müssen mindestens acht Stunden lang eine volle Nachtruhe gewährleisten. Lebensmittel sollten hauptsächlich aus frischem Gemüse und Obst, Vollkornprodukten und Meeresfrüchten bestehen.

Es wird nützlich sein, auf fetthaltige Lebensmittel sowie auf Lebensmittel mit viel Salz und Zucker zu verzichten. Wasserverfahren haben eine wohltätige Wirkung: Härten und Baden. Experten empfehlen, vor dem Schlafengehen eine leichte Schlaftablette einzunehmen. In keinem Fall sollten Sie stärkere Medikamente einnehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Es wird nützlich sein, den allgemeinen Heilmethoden zusätzliche Maßnahmen hinzuzufügen: Massage, Physiotherapie, Akupunktur. Die Physiotherapie umfasst Magnetotherapie und Elektrophorese. Mit Hilfe von Massage, Akupunktur werden spastische Manifestationen gestoppt, die Durchblutung verbessert.

Arzneimittelbehandlung

In Ermangelung eines positiven Effekts ist es notwendig, die geeigneten Medikamente auszuwählen. Nur der Arzt wählt das Arzneimittel, seine Dosierung und die Dauer des Kurses. Die Dystonie der Gehirngefäße wird mit Arzneimitteln der folgenden Gruppen behandelt:

  • Beruhigungsmittel ("Seduxen", "Grandaxin") lindern wirksam nervöse Manifestationen: Angst, Schlaflosigkeit, Angst, psychischer Stress und Ängste;
  • Antidepressiva ("Azafen", "Amitriptylin") werden bei Verlust des Lebensinteresses, Depressionen und Selbstmordzuständen eingesetzt;
  • Medikamente zur Stabilisierung des Blutdrucks (Betablocker, Sympatholytika);
  • Arzneimittel, die die Blutversorgung verbessern, indem sie auf die Gefäße des Gehirns einwirken ("Vinpocetin", "Vitsebrol", "Cavinton");
  • Schlaftabletten (Sonnat, Sondox, Sonmil);
  • Pulsstabilisierungsmittel (Panangin, Asparkam);
  • Nootropika ("Oxiracetam", "Aniracetam", "Etiracetam") stimulieren die geistige Aktivität, verbessern die Schutzeigenschaften des Gehirns gegen Überlastung;
  • Psycholeptika ("Gerbion", "Novo-Passit") beruhigen das Nervensystem ohne hypnotische Wirkung;
  • Adaptogene erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen negative Einflüsse;
  • Multivitaminkomplexe.

Hausmittel

Bei der Verwendung von Volksheilmitteln ist es wichtig, Kräuterkochungen zu wählen, die der Art der Dystonie entsprechen. Bei vermindertem Druck werden tonische Kräuter und bei erhöhtem Druck beruhigende Kräuter verwendet. Die Kräutertherapie ist im Anfangsstadium der Krankheit bei längerer Behandlung wirksam. Es ist einfach, die folgenden Abkochungen und Infusionen zu Hause zuzubereiten:

  • eine Mischung aus Weißdorn, Johanniskraut und Baldrian;
  • eine Mischung aus Weißdorn, Hagebutten, Mutterkraut;
  • eine Mischung aus Johanniskraut, Minze, Zitronenmelisse.

Baldrian hat die stärkste beruhigende Wirkung. Bei niedrigem Blutdruck und Bradykardie stärken Ginseng, Eleutherococcus, Löwenzahn und Luzerne den Körper effektiv. Um den Zustand der Blutgefäße zu verbessern, ist es nützlich, frisch gepresste Säfte aus Karotten, Rüben und Kürbissen zu trinken. Um Kopfschmerzen mit zerebraler Dystonie schnell zu lindern, empfehlen Experten, sich mit kaltem Wasser zu waschen oder die Füße einige Minuten in kaltem Wasser zu halten. Sie können eine leichte Massage der Schläfenregion durchführen.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von zerebraler Dystonie basiert auf drei Postulaten: einem gesunden Lebensstil, der Beseitigung von Risikofaktoren und regelmäßigen medizinischen Untersuchungen. Es reicht oft aus, das Arbeits- und Ruheregime zu regulieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und eine ruhige Atmosphäre sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit zu schaffen. Es ist nützlich, gleichzeitig ins Bett zu gehen, vorzugsweise vor elf Uhr abends.

Mäßige Bewegung und Gehen an der frischen Luft tragen zur Verbesserung des Zustands der Gehirngefäße bei. Sie sollten es vermeiden, viele Stunden am Computer oder vor dem Fernseher zu sitzen. Es ist wichtig, so wenig wie möglich in stickigen Räumen mit einer großen Menschenmenge zu bleiben.

Trinken Sie den ganzen Tag über viel Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser). Eine jährliche ärztliche Untersuchung wird dazu beitragen, die ersten Formen der zerebralen Dystonie rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Verschieben Sie die Lösung Ihrer Gesundheitsprobleme nicht..

Gefäßdystonie des Gehirns

Eine Dystonie der Gefäße im Gehirn wird bei 80% der Menschen festgestellt, die mit Beschwerden über neurologische Störungen - Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Schwäche - zum Arzt gehen. Regelmäßige Kopfschmerzen werden häufig durch vegetativ-vaskuläre Dystonie verursacht, eine Erkrankung, die nicht einmal im ICD-10 International Register of Diseases (ICD-10) aufgeführt ist..

Abhängig von den vorherrschenden Symptomen kann die Pathologie nach internationalen Kriterien als Enzephalopathie, beeinträchtigte Aktivität des autonomen Nervensystems, somatoforme Dysfunktion des autonomen Systems klassifiziert werden. Die Manifestationen des VSD des Gehirns ähneln Anzeichen einer Neurose oder einer psychischen Störung.

Definition der Pathologie

Um zu verstehen, was eine Dystonie der Gehirngefäße ist, sollte an die Regulierung der Aktivität des Kreislaufsystems erinnert werden. Die nervöse Regulation des Tonus der Arterien erfolgt mit Hilfe der Prozesse der sympathischen Nerven, mit denen die Gefäße reichlich versorgt werden. Die Erregung sympathischer Nerven führt zur Produktion eines Mediators von Noradrenalin, der das glatte Muskelgewebe der Gefäßwände beeinflusst.

Das Wesen von Fehlfunktionen im Körper während einer vegetativen Gefäßdystonie ist eine pathologische Veränderung des Tons der Arterienwände und der kleinen Autobahnen des Gehirnkreislaufs. Der Gefäßtonus wird instabil, kann zunehmen oder abnehmen. Eine Funktionsstörung in der Arbeit des Zentralnervensystems führt zu einem Anstieg oder Abfall des Blutdrucks. Darüber hinaus sind Abweichungen von der Norm episodisch, wiederholen sich jedoch häufig.

Wenn eine Gefäßdystonie im Gehirn nicht behandelt wird, entstehen chronische Störungen im Kreislaufsystem, die im Laufe der Zeit zu einer Schwächung des Blutflusses und einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung des Gewebes führen. Krankheiten im Zusammenhang mit Hypoxie - Angina pectoris, Ischämie, Atrophie des Medulla, Schlaganfall, Hirninfarkt. Zerebrale Dystonie führt zu einer Verschlechterung der Leistung und beeinträchtigt die Lebensqualität.

Typische Symptome

Häufige Atemnot, ein Gefühl von Luftmangel deuten auf eine Störung der Blutversorgung der Gehirnsubstanz hin. Andere Symptome einer Dystonie der im Gehirn befindlichen Gefäße:

  1. Panikattacken, Angstattacken.
  2. Kopfschmerzen.
  3. Arterieller Hypertonie.
  4. Schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzmuskels.
  5. Tachykardie, abnormaler Herzrhythmus.
  6. Ohnmachtsanfälle.
  7. Verletzung der Wärmeregulierung.
  8. Beschleunigtes Schwitzen.
  9. Erhöhte Reizbarkeit.

Bei Patienten mit VSD sind die Schlafmuster gestört. Sie leiden an Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit und werden schnell müde. Der Blutdruck sinkt oder steigt je nach Art der Störung. Die Manifestationen der im Gehirn auftretenden Gefäßdystonie unterscheiden sich unter dem Einfluss der Art der autonomen Krise, die sich als sympathoadrenal oder vagoinsulär entwickeln kann.

Im ersten Fall verspürt der Patient plötzliche Kopfschmerzen und Angstzustände. Durch die scharfe Freisetzung von Adrenalin in das Blut schmerzt sein Herz, sein Puls beschleunigt sich, seine Gliedmaßen werden taub und sein Blutdruck steigt an. Bei einer Dystonie der Gehirngefäße, die nach dem hypertensiven Typ fließt, kommt es zu einer Verschlechterung der Darmperistaltik und einer depressiven Stimmung.

Die vagoinsuläre Krise entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Insulinkonzentration im Blut, wodurch der Glukosespiegel abnimmt, die Anzahl der Herzkontraktionen abnimmt und die Blutdruckindikatoren abnehmen. Der Zustand wird von Tinnitus und Blässe der Haut begleitet. Krämpfe können auftreten, Sehstörungen auftreten, Neurosen und Phobien entstehen, Enuresis.

Ursachen der Gefäßdystonie

Infektiöse Läsionen des Gehirngewebes können eine pathologische Veränderung im Tonus der Gefäßwände hervorrufen. Eine Störung des Kopfblutversorgungssystems wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • Sauerstoffmangel des fetalen Gehirngewebes während der intrauterinen Entwicklung;
  • Geburtstrauma;
  • Schädigung des Schädels und der Weichteile des Kopfes infolge von Unfällen, Unfällen, Sportverletzungen;
  • Schädigung der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • Dyskinesie (Verletzung der Kontraktion der Blase und der Gänge) der Gallenwege;
  • Pathologie der Leber und der Organe des Magen-Darm-Trakts;
  • allergische Reaktionen;
  • erbliche Veranlagung.

Stress, psycho-emotionaler Stress tragen zur Entwicklung einer Funktionsstörung bei. Ein Mangel an Gehirnzirkulation ist gefährlich mit Konsequenzen. Die schwerwiegendsten davon sind Gewebsatrophie, Schlaganfall, Herzinfarkt, Behinderung, die Notwendigkeit einer ständigen medizinischen Überwachung und Wartung..

Diagnose

Konsultationen eines Neurologen, Kardiologen und Endokrinologen helfen dabei, die Ursachen für Fehlfunktionen im Körper zu identifizieren. Ärzte nehmen Anamnese und führen eine diagnostische Untersuchung durch. Instrumentelle Diagnosemethoden:

  1. Elektroenzephalographie (Untersuchung der elektrischen Aktivität des Gehirns).
  2. Elektrokardiographie (Untersuchung der Arbeit des Herzmuskels).
  3. Ultraschall des Herzens, Doppler (Untersuchung des Blutflusses), Doppler (Untersuchung des Zustands der Blutgefäße).
  4. CT, MRT.
  5. Angiographie (Gefäßkontrastuntersuchung).
  6. Elektromyographie (Untersuchung bioelektrischer Potentiale).

Mit Hilfe einer Blutuntersuchung wird die Konzentration von Hormonen, Glukose, Bilirubin, Cholesterin, Kalzium, Protein nachgewiesen, andere Indikatoren für den Zustand der physiologischen Flüssigkeit bestimmt - die Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln, die Viskosität, das Verhältnis von Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten.

Behandlung der Krankheit

Wenn sich die Frage stellt, wie eine vegetativ-vaskuläre Dystonie behandelt werden soll, die das Gehirn getroffen hat, raten die Ärzte, auf die Normalisierung des Arbeitsregimes zu achten und Bedingungen für die Verbesserung des Zustands des Patienten zu schaffen. Zu diesem Zweck wird eine ausgewogene, gesunde Ernährung organisiert, durch die der Patient die notwendigen Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe erhält. Es werden dosierte Sportlasten und voller, erholsamer Schlaf angezeigt, dessen Dauer mindestens 7 Stunden pro Tag beträgt..

Medikament

Das Programm der konservativen Therapie umfasst Medikamente, die den Tonus der Gefäßwände großer und kleiner Arterien im Gehirn normalisieren und den Zellstoffwechsel regulieren. Wenn Abnormalitäten in der Funktion des Kreislaufsystems fortschreiten, können beim Patienten Symptome einer im Gehirn auftretenden Gefäßdystonie wie Panik und Angst auftreten.

In diesen Fällen werden zusätzlich Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antipsychotika und Beruhigungsmittel verschrieben. Mit VSD werden Tabletten, Tropfen und andere Medikamente verschrieben, um die Elastizität der im Gehirn laufenden Gefäße zu stärken und zu erhöhen. Vorbereitungen zur Stärkung der Gefäßwand und Behandlung von Störungen in der Arbeit des Gehirnkreislaufsystems - "Dehydroquercetin", "Euphyllin", "Askorutin", "Escin", "Piricarbat", "Piracetam", "Aminalon".

Physiotherapie

Entspannende Massage, Kräutermedizin, Aromatherapie und Psychotherapie helfen, die Anzeichen einer Dystonie der im Gehirn liegenden Gefäße zu bewältigen. Dargestellt sind Wasserverfahren, Verhärtung des Körpers, therapeutische Übungen. Die Charcot-Dusche ist ein Hydromassage-Verfahren, bei dem ein Hochdruckwasserstrom, der in einem variablen Temperaturbereich zugeführt wird, auf die Körperteile wirkt. Der heiße Strom wechselt mit einem kühlen Strom. Andere physiotherapeutische Verfahren sind vorgeschrieben:

  1. Elektroschlaf (Exposition gegenüber Impulsströmen niedriger Spannung und niedriger Frequenz).
  2. Darsonvalisation (elektromagnetische Stimulation des Gehirngewebes).
  3. UFO-Kragenzone.
  4. Elektrophorese (eine Kombination aus Gleichstrom und verschiedenen Medikamenten).
  5. Niederfrequenz-Feldmagnettherapie.
  6. Lasertherapie.

Physiotherapeutische Verfahren verbessern die Mikrozirkulation im Blut und die Durchblutung im Allgemeinen, stimulieren Stoffwechselprozesse in Zellen und Geweben, normalisieren den Gefäßtrophäismus, wirken analgetisch und entzündungshemmend. Hardwaretechniken erhöhen den peripheren Tonus der Gefäßwände und Kapillaren. Infolgedessen sind die Gewebe besser mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigt..

Lebensweise

Für Patienten, die daran interessiert sind, die Gefäße des Gehirns mit VSD zu stärken, empfehlen Ärzte, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mehr an der frischen Luft zu gehen, gesunde Lebensmittel zu essen und Sport zu treiben. Die Begrenzung stressiger Situationen und die Aufrechterhaltung einer Atmosphäre emotionalen Gleichgewichts ist von großer Bedeutung..

Verhütung

Um die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie zu verhindern, empfehlen Ärzte, ein gesundes Mikroklima bei der Arbeit und zu Hause zu organisieren. Präventionsprinzipien:

  • Günstige psychologische Atmosphäre.
  • Stärkung der Immunität.
  • Körperhärtung.

Neuropsychischer und physischer Stress sollten ausgeschlossen werden. Eine Reihe von Präventionsmaßnahmen zielt darauf ab, die autonome Nervenregulation zu korrigieren und die Anpassungsfähigkeit des Körpers zu verbessern.

Vegetovaskuläre Dystonie ist eine Fehlfunktion des Zentralnervensystems, die eine Verletzung der Blutversorgung der Regionen des Gehirns hervorruft. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, entwickeln sich Pathologien, die zu Behinderung und Tod führen können. Dies ist Ischämie, Schlaganfall, Hirninfarkt.

Ursachen, Manifestation und Behandlung von zerebrovaskulärer Dystonie

Eine Dystonie der Gehirngefäße oder, wie es auch genannt wird, eine vegetative Gefäßdystonie wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen. Dies ist eine Gruppe klinischer Symptome, deren Auftreten mit einer Störung der normalen Funktion des autonomen Nervensystems verbunden ist, die vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der neuroendokrinen Regulation möglich ist..

Die Verstärkung der klinischen Manifestationen bei VSD des Gehirns erfolgt unter dem Einfluss von Stress, emotionalem Stress und Änderungen der Wetterbedingungen. In den meisten Fällen hat die Pathologie einen gutartigen Verlauf und eine günstige Prognose. Es zeichnet sich durch eine wellige Entwicklung mit Exazerbationsperioden aus, die durch Remissionen ersetzt werden.

Entwicklungsfunktionen

Eine Dystonie des Gehirns oder eine vegetative Dystonie als separater Begriff in der Revision der Internationalen Klassifikation der Krankheiten 10 fehlt. Dies ist ein veraltetes Konzept, und heute wird ein solcher Zustand als somatoforme autonome Dysfunktion des Nervensystems bezeichnet. Pathologiecode F 45.3 gemäß ICD-10.

Trotz des Fehlens dieses Begriffs wird er häufig von modernen Ärzten verwendet, da es unmöglich ist, die Ursache dieser oder jener Störung zu bestimmen. Ein eng verwandter Begriff in der Ätiologie ist "neurozirkulatorische Dystonie"..

Der Komplex vegetativer Störungen, die mit vegetativ-vaskulärer Dystonie zusammenhängen, ist sekundärer Natur. Ihr Auftreten ist mit psychischen Störungen, somatischen Pathologien, organischen Schäden am Zentralnervensystem und hormonellem Versagen bei Jugendlichen verbunden. Die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie des Gehirns erfolgt häufig vor dem Hintergrund primärer pathologischer Prozesse wie Bluthochdruck oder hypotonischer Erkrankungen, endokriner Störungen und chronischer ischämischer Herzerkrankungen.

Ursachen des Syndroms und provozierende Faktoren

Die Funktion des Körpers, jedes innere Organ unterliegt der Kontrolle des autonomen Nervensystems, das Teil der Struktur des Zentralnervensystems ist. Eine Person denkt nicht daran, dass es bei körperlicher Aktivität notwendig ist, richtig und häufig zu atmen, um eine normale Sauerstoffversorgung der Muskeln sicherzustellen. Er denkt auch nicht darüber nach, welches Volumen und welche Zusammensetzung von Enzymen die Leber für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts produzieren muss. Diese und viele andere Prozesse werden vom autonomen Nervensystem reguliert..

Diese strukturelle Aufteilung des Zentralnervensystems ist in sympathisch und parasympathisch unterteilt. Der zentrale Teil des ANS befindet sich im Rückenmark und im Gehirn, seine Nervenplexusse breiten sich auf alle inneren Organe aus.

Das sympathische Nervensystem ist an Energieverbrauchsprozessen beteiligt, und das parasympathische Nervensystem ist für die Energiespeicherung verantwortlich. Beispielsweise aktiviert starker emotionaler Stress die sympathische Teilung und verursacht Blutdruckanstiege, erhöhte Herzfrequenz und andere Symptome.

Die Wirkung des parasympathischen Nervensystems zielt darauf ab, die Herzfrequenz zu senken und die motorische Funktion des Darms und des Magen-Darm-Trakts insgesamt zu normalisieren. Die Nervenplexusse des parasympathischen ANS, die sich in den Atemwegen und in der Lunge ausbreiten, sind an der Innervation der Ausscheidungs- und Genitalorgane beteiligt.

Die sympathischen und parasympathischen Abteilungen zeichnen sich durch gut koordinierte Arbeit aus, sind relativ ausgeglichen. Mit einem Ungleichgewicht im Ton dieser Abteilungen treten klinische Manifestationen auf, die für eine vegetative Gefäßdystonie charakteristisch sind. Strukturelle Veränderungen des VSD werden nicht diagnostiziert. Wenn jedoch das Gleichgewicht der ANS-Abteilungen gestört ist, wird die Arbeit aller Systeme im Körper gestört.

Die fundamentalen Faktoren für die Entwicklung von VSD bei Erwachsenen stammen in der Regel aus der frühen Kindheit. Eine Erhöhung des Risikos einer Funktionsstörung in der Arbeit des autonomen Nervensystems tritt auf erblicher Ebene auf, wenn das Baby irgendwelche Veränderungen in den Gehirnstrukturen, dem Zentralnervensystem, aufweist. Dies ist auf eine schwierige Schwangerschaft und Komplikationen während der Geburt zurückzuführen..

Die Symptome einer Gefäßdystonie des Gehirns während des Lebens treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf, darunter:

  • Entwicklung infektiöser Prozesse im Körper;
  • chronische Krankheit;
  • hormonelle Veränderungen (bei Jugendlichen während der Pubertät, während der Schwangerschaft, nach Beginn der Wechseljahre usw.);
  • Stress, häufiger emotionaler Stress.

Im Körper einer Frau tritt ständig ein Versagen auf hormoneller Ebene auf, zu bestimmten Zeiten, beispielsweise während des Menstruationszyklus. Daher werden die meisten Fälle von Pathologie beim gerechteren Geschlecht diagnostiziert: VSD wird bei Frauen zweimal häufiger festgestellt als bei Männern.

Klinische Manifestationen

Die Anzeichen und Symptome einer vegetativen Dystonie bei einem Kind und einem Erwachsenen sind gleich. Bei jeder Person verläuft die Pathologie jedoch anders, was durch das Überwiegen eines bestimmten Teils des ANS und die Art der neurozirkulatorischen Dystonie beeinflusst wird. In einigen Fällen treten Kopfschmerzen auf, in anderen Fällen - Schwindel, wenn sich die Temperatur der Umgebungsluft ändert. Ohnmacht ist möglich, aber nach dem Leben erweckt die Person Erleichterung und Entspannung.

Oft geht eine vegetativ-vaskuläre Dystonie mit Übelkeit einher, einem Gefühl des Vorhandenseins eines Fremdkörpers im Hals. Unter Berücksichtigung der Blutdruckindikatoren werden folgende VSD-Typen unterschieden:

  • hypertensiv: Druck steigt;
  • hypoton: Druck nimmt ab;
  • gemischt: Es gibt Sprünge in Indikatoren.

Jeder VSD-Typ ist durch seine eigenen Symptome gekennzeichnet..

Hypertensiver Typ

Die Pathologie des hypertensiven Typs verläuft mit den folgenden klinischen Manifestationen:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Kopfschmerzen und Krämpfe;
  • Schwindel;
  • meteorologische Abhängigkeit mit erhöhter Schwere der Kopfschmerzen, erhöhtem Blutdruck;
  • erhöhter Puls;
  • beeinträchtigte Wärmeregulierung;
  • Schwächung der Darmmotilität, Verstopfung;
  • verminderte Produktion von Tränenflüssigkeit.

Mit dem hypertensiven VSD-Typ wird eine Person selbst bei leichter körperlicher Anstrengung schnell müde.

Hypotonisch

Vegetovaskuläre Dystonie vom hypotonischen Typ verläuft mit folgenden Symptomen:

  • eine Abnahme der Blutdruckindikatoren;
  • seltener Puls (Bradykardie) oder erhöhte Frequenz (Tachykardie);
  • Schmerzsyndrom im Herzen (Kardialgie);
  • Schwindel;
  • häufige Ohnmacht;
  • Kopfschmerzen, deren Intensität je nach Wetterbedingungen mit körperlicher und geistiger Belastung zunimmt;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • beeinträchtigte Verdauungsfunktion;
  • Verletzung der Wärmeregulierung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Blanchieren der Haut;
  • vermehrtes kaltes Schwitzen;
  • Symptome der Epilepsie - epileptisches Syndrom, das sich in leichten Anfällen äußert.

Hypotonischer VSD erhöht das Risiko allergischer Reaktionen.

Gemischt

In Ermangelung einer Übereinstimmung zwischen den Strukturen des ANS (sympathische und parasympathische Unterteilungen) treten verschiedene symptomatische Manifestationen auf. Beispielsweise wird bei Blutdrucksprüngen eine Rötung des Gesichts oder umgekehrt ein Blanchieren der Haut beobachtet.

Bei gemischten VSD kombiniert das klinische Bild der Pathologie Symptome, die für die beiden anderen Typen charakteristisch sind. Welche Abteilung des ANS sich in einem bestimmten Zeitraum durchsetzen wird, werden solche Manifestationen dem menschlichen Zustand innewohnen.

Vegetative Krise

Bei einem ausgeprägten Verlauf der vegetativ-vaskulären Dystonie kann eine Krise auftreten - ein Zustand, der durch die maximale Schwere der Symptome gekennzeichnet ist. Das kann sein:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • starke Übelkeit und Kopfschmerzen;
  • plötzliches Unbehagen;
  • das Erscheinen eines Schleiers vor den Augen;
  • deutlicher Blutdruckabfall oder -anstieg;
  • langsame Herzfrequenz.

Nach einer Krise wird der Zustand einer Person nicht sofort wiederhergestellt: In den nächsten 2-3 Tagen wird sie sich unwohl, schwach und gelegentlich schwindelig fühlen.

Wie die Diagnose bestätigt wird

Die Hauptbedingung zur Beseitigung des Risikos von Komplikationen und negativen Folgen ist die rechtzeitige Identifizierung des primären Prozesses, der von einer vegetativen Gefäßdystonie begleitet wird. Es ist jedoch nicht so einfach, VSD zu diagnostizieren, da ein solches Konzept in der offiziellen Medizin nicht existiert..

Beim ersten Arztbesuch wird der Blutdruck einer Person gemessen, Informationen über die Dauer des Auftretens von Symptomen, ihre Häufigkeit und Schwere gesammelt. Ein allgemeiner oder klinischer Bluttest ist ebenfalls erforderlich. Um Herzkrankheiten oder Gefäßerkrankungen auszuschließen, werden sie zur Elektrokardiographie geschickt. EKG zeigt erhöhte Herzfrequenz, Herzschlagunregelmäßigkeiten wie Extrasystole.

Typische klinische Manifestationen einer zerebralen Dystonie sind verminderte Arbeitsfähigkeit, Unwohlsein, Atemnot, erhöhter oder erniedrigter Blutdruck, die der Arzt bei der Diagnose berücksichtigt. Das Übungs-EKG ist eine der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen. Wenn eine vaskuläre Dystonie vorliegt, reagiert der Körper in Form einer Erhöhung der Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin..

Bei häufigem Schwindel sind Ohnmacht, Konsultation eines Neuropathologen, Rheoenzephalographie und Ultraschall der Gefäße von Hals und Kopf erforderlich. REG hilft bei der Identifizierung pathologischer Veränderungen in den Gefäßen, z. B. Verstopfung des venösen Abflusses. Führen Sie gegebenenfalls eine MRT des Gehirns durch.

Wenn Taubheitsgefühl und Kälte der Extremitäten auftreten, weist der Arzt die Rheovasographie an - eine Untersuchung des Blutflusses. In diesem Fall kann eine Verengung der Arterien festgestellt werden, die zur Ursache für die Verletzung des Blutflusses wird..

Oft werden vegetative Tests verschrieben - eine spezielle Studie des ANS.

Methoden zur Behandlung von Dystonie

Zuallererst besteht die Behandlung der vaskulären Dystonie des Gehirns darin, den primären Faktor zu eliminieren, dh das gestörte Gleichgewicht zwischen der sympathischen und der parasympathischen Teilung des ANS wiederherzustellen. Um die Symptome der Pathologie schnell loszuwerden, sollten Sie außerdem die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • ruhen Sie sich mehr aus, beachten Sie das Regime der Arbeit und ruhen Sie sich aus, missbrauchen Sie keine körperliche Aktivität;
  • Stresssituationen, emotionale Überlastung beseitigen;
  • Befolgen Sie eine Diät, dh eine richtige Ernährung unter Einbeziehung einer normalen Menge Kalium und Magnesium in die Diät.
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • zur Behandlung von Begleiterkrankungen, die mit Symptomen von VSD einhergehen können.

Um den ursächlichen Faktor der vegetativen Gefäßdystonie zu beseitigen, wird das Medikament Tonginal häufig in Form von Tabletten verschrieben. Das Medikament hilft, das gestörte Gleichgewicht zwischen den Strukturen des autonomen Nervensystems wiederherzustellen und den Tonus des sympathischen Abschnitts zu erhöhen.

Ein ebenso wirksames Mittel gegen VSD sind Massagen, die sich positiv auf das autonome und zentrale Nervensystem auswirken. Dies kann jedoch zu Hause unter Aufsicht einer speziell geschulten Person erfolgen. Es gibt viele Arten von Massagen und einige von ihnen helfen, die Arbeit des Zentralnervensystems, ANS, zu normalisieren und den Körper als Ganzes zu straffen..

Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. Beispielsweise tritt die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie häufig vor dem Hintergrund des Alkoholmissbrauchs auf. Eine Reduzierung des Alkoholkonsums ist erforderlich, insbesondere wenn sich bereits VSD entwickelt, was dazu beiträgt, die Häufigkeit und Schwere klinischer Manifestationen zu verringern. Nicht weniger schädlich ist das Rauchen, das eine Nikotinvergiftung verursacht und die Funktion von ANS und ZNS stört.

Möglicherweise müssen Sie Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Beruhigungsmittel einnehmen. Sie können das ZNS und ANS mit Hilfe von Volksheilmitteln stärken, indem Sie Kräuterpräparate in Form von Abkochungen und Infusionen (aus Kamille, Schafgarbe, Immortelle, Minze usw.) einnehmen..

Prävention und Komplikationen

Um eine Langzeitbehandlung der zerebralen Gefäßdystonie durchzuführen, ist es besser, sich rechtzeitig um die Verhinderung der Entwicklung einer Pathologie zu kümmern. Präventive und kurative Maßnahmen sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Um die Entwicklung der entsprechenden Symptome zu vermeiden, wird empfohlen, einen korrekten Lebensstil zu führen (schlechte Gewohnheiten auszuschließen), ein Arbeits- und Ruheprogramm einzuhalten, die richtige Ernährung, rationale körperliche Aktivität und emotionale Überlastung auszuschließen.

Zu den Komplikationen der zerebralen Dystonie gehört eine vegetative Krise, die Entwicklung von Panikattacken. Unbehandelt wird die Pathologie durch Herzbeschwerden und psychische Erkrankungen kompliziert..

Vegetovaskuläre Dystonie ist keine gefährliche Krankheit, beeinträchtigt jedoch die Lebensqualität des Menschen erheblich. Um die Schwere unangenehmer Symptome zu verringern, müssen Sie daher so früh wie möglich mit der entsprechenden Behandlung beginnen und die ärztliche Verschreibung einhalten.

Weitere Informationen Über Migräne