Was ist eine zerebrovaskuläre Erkrankung und wie wird sie behandelt??

Jedes Jahr erleiden weltweit 6 Millionen Menschen einen Schlaganfall, der häufig auf eine zerebrovaskuläre Erkrankung (CVD) zurückzuführen ist. Letzteres ist eines der wichtigsten medizinischen Probleme in Industrieländern, es betrifft nicht nur ältere Menschen - es wird jedes Jahr jünger..

Diagnose von CVD - was ist das??

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung ist eine Läsion der Blutgefäße des Gehirns, bei der sich die Gefäße verengen, was zu einem Sauerstoffmangel des Gehirns und einer Störung seiner Funktionen führt. CVD ist keine spezifische Krankheit, sondern ein kollektives Konzept, das verschiedene Läsionen der Gehirngefäße kombiniert, die einen zerebrovaskulären Unfall verursachen. Die schwerwiegendsten Folgen solcher Störungen sind ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle, Gefäßstenose, Aneurysma, hypertensive Enzephalopathie, zerebrale Arteritis, Thrombose und Gefäßverschluss.

Zerebrovaskuläre Erkrankungen sind eine häufige Erkrankung. In Russland leiden etwa 9 Millionen Menschen an zerebrovaskulären Unfällen, und jedes Jahr endet dies für 400.000 von ihnen mit einem Schlaganfall..

Ursachen der Krankheit

Die häufigste Ursache für zerebrovaskuläre Erkrankungen ist eine atherosklerotische Gefäßerkrankung. Viel seltener wird CVD durch entzündliche Erkrankungen der Gehirngefäße verursacht, dies ist jedoch nicht ungewöhnlich.

Was kann zu Problemen mit den Gefäßen des Gehirns führen? Risikofaktoren sind Rauchen und Alkoholmissbrauch, Bluthochdruck, Arteriosklerose, ungesunde Ernährung und Übergewicht, Diabetes mellitus, einige Stoffwechselstörungen, chronischer Stress, eine Reihe von Infektionskrankheiten, Tumoren, Trauma, Herzerkrankungen, angeborene Gefäßpathologie, Antiphospholipid-Syndrom, Thrombose usw. Erkrankungen des Kreislaufsystems. Wie Sie sehen können, ist auf die eine oder andere Weise fast jeder gefährdet, und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für zerebrovaskuläre Erkrankungen.

Folgen von CVD

Das Gehirn ist das "Kontrollzentrum" unseres Körpers, es ist äußerst komplex und selbst Wissenschaftler verstehen noch nicht alle Feinheiten seiner Arbeit. Eines ist jedoch sicher: Er benötigt Sauerstoff für den normalen Betrieb. Wenn einer, selbst der kleinste Teil davon, ohne Strom bleibt, werden die Folgen verheerend sein. Eine zerebrovaskuläre Erkrankung führt regelmäßig zum Auftreten von Gehirnkrisen, die durch eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns verursacht werden. Symptome solcher Krisen sind plötzliche Schwäche, Taubheit der Gliedmaßen auf einer Seite, Sprach- und Sehstörungen, Verwirrung. Diese Zustände sind vorübergehend und vergehen schnell, aber ohne angemessene Behandlung endet der Fall früher oder später mit einem Schlaganfall. Letzteres kann eine Person in eine behinderte Person verwandeln, und wenn die Gesundheit des Patienten bereits vor dem Schlaganfall zu wünschen übrig lässt, ist auch ein tödlicher Ausgang nicht ausgeschlossen..

Nach dem 45. Lebensjahr verdoppelt sich das Schlaganfallrisiko alle 10 Jahre.

Wie man zerebrovaskuläre Erkrankungen identifiziert?

Zerebrovaskuläre Erkrankungen entwickeln sich fast immer allmählich, aber nur wenige Menschen achten auf die ersten "Alarmglocken". Viele nehmen sie sogar fast wie normal - moderne Stadtbewohner arbeiten viel, werden nervös und müde, so dass Symptome wie Müdigkeit, Schwäche, Schlaflosigkeit und Leistungsminderung für sie nicht einmal ungewöhnlich erscheinen. Inzwischen sind genau diese Phänomene die ersten Anzeichen dafür, dass das Gehirn nicht genug Sauerstoff hat..

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, verschlechtert sich der Zustand. Während sich eine zerebrovaskuläre Erkrankung entwickelt, nimmt die Konzentrationsfähigkeit allmählich ab, Gedächtnisprobleme beginnen, starke Kopfschmerzen, Schwindel, plötzlicher Tinnitus und Orientierungsverlust treten auf. Oft nimmt die Intelligenz und Reaktionsgeschwindigkeit ab, es entstehen Depressionen und andere nervöse Störungen.

Jeder gefährdete Mensch sollte sich regelmäßigen neurologischen Untersuchungen unterziehen. Wenn Sie einen Verdacht auf eine zerebrovaskuläre Erkrankung haben, wird der Arzt zusätzliche Studien und Tests verschreiben - Elektrokardiographie, Elektroenzephalographie, Rheoenzephalographie, Angiographie, Blutuntersuchung, falls erforderlich - CT oder MRT.

CVD-Behandlung

Wenn der Arzt die Entwicklung einer zerebrovaskulären Erkrankung bestätigt, muss der Patient seinen Lebensstil ändern - um eine Diät einzuhalten, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken, Gewicht zu verlieren und eine nervöse Überlastung zu vermeiden. Die Grundlage der Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen ist die Medikation. Der Arzt verschreibt Vasodilatatoren und Medikamente, die die Wahrnehmung verbessern. In den schwierigsten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt - Endarteriektomie (Entfernung eines Blutgerinnsels aus einer Arterie), Angioplastie (Einführen eines Katheters mit einem Ballon in das Lumen der Arterie, gefolgt vom Aufblasen des Ballons, um das Lumen des Gefäßes zu vergrößern) und Stenting der Halsschlagader (ein zusätzlicher Stent wird installiert, um das Lumen des Gefäßes offen zu halten)..

Wenn die Krankheit mit einem Schlaganfall begonnen und beendet wurde, wird die Behandlung schwieriger. In diesem Fall hängt vieles davon ab, welcher Teil des Gehirns betroffen ist. Lähmungen, Gedächtnis-, Seh-, Hör- und Sprachstörungen, verminderte Intelligenz - das sind die häufigsten Folgen eines Schlaganfalls. Die Behandlung zielt auf die Wiederherstellung verlorener Funktionen und die Rehabilitation ab, für die Methoden der Physiotherapie, Mechanotherapie, Bewegungstherapie und Massage, Medikamente, Diät-Therapie und häufig die Arbeit mit einem Psychologen angewendet werden. Die Rehabilitation sollte in spezialisierten Rehabilitationszentren durchgeführt werden. Der Kurs sollte so schnell wie möglich begonnen werden - dann besteht die Möglichkeit, dass die durch einen Schlaganfall verlorenen Chancen fast vollständig wiederhergestellt werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Verletzung ab. In jedem Fall sollten jedoch mehrere 2-3-wöchige Kurse absolviert werden.

Vorbeugung von zerebrovaskulären Erkrankungen oder Maßnahmen zur Vorbeugung von Komplikationen

Sehr oft ist die Entwicklung einer zerebrovaskulären Erkrankung das Ergebnis eines unangemessenen Lebensstils. Die Hauptfeinde sind schlechte Gewohnheiten, insbesondere Rauchen und Alkoholmissbrauch. Bei Rauchern tritt ein Schlaganfall 2-3 Mal häufiger auf als bei Nichtrauchern, und nach 55 Jahren verursacht das Rauchen am häufigsten schwerwiegende Probleme mit Blutgefäßen. Menschen mit hohem Blutdruck sind besonders gefährdet - hypertensive Raucher haben 5-mal häufiger Schlaganfälle als Raucher mit normalem Druck und 20-mal häufiger als diejenigen, die dieser schlechten Angewohnheit nicht ausgesetzt sind. Alkohol ist nicht weniger schädlich - diejenigen, die gerne trinken, riskieren viermal mehr Teetotaler, und diese Statistik gilt nicht für chronische Alkoholiker, sondern für diejenigen, die nur von Zeit zu Zeit trinken. Übergewicht, eine unausgewogene Ernährung mit einer Fülle von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln wirken sich ebenfalls sehr schlecht auf den Zustand der Blutgefäße aus. Manchmal reicht es in den frühen Stadien der Krankheit aus, die Ernährung zu ändern und ein paar Pfund abzunehmen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Es werden auch leichte körperliche Übungen empfohlen - Schwimmen, Gehen, tägliche Übungen. Bei Vorliegen von Krankheiten, die zerebrovaskuläre Erkrankungen und Schlaganfälle hervorrufen können, müssen diese mit Medikamenten behandelt werden..

Wohin können Sie gehen, wenn Sie CVD erkennen??

Die Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen und den Folgen eines Schlaganfalls ist ein sehr schwerwiegender Prozess, und Sie sollten nicht davon ausgehen, dass es ausreicht, die verschriebene Pille zu trinken, und alles wird funktionieren. Wer einen Schlaganfall erlitten hat, sollte besonders auf seine Gesundheit achten. Eine korrekte Rehabilitation ist besonders wichtig, und es ist besser, sie nicht zu Hause, sondern in einem spezialisierten Zentrum einzunehmen. Heute gibt es viele solcher Kliniken, und einige von ihnen können zu Recht als Rehabilitationszentren auf höchstem Niveau angesehen werden - zum Beispiel das Drei-Schwestern-Zentrum in der Nähe von Moskau.

Dies ist ein multidisziplinäres Hotel-Sanatorium, das Rehabilitationsprogramme nach verschiedenen Verletzungen und Krankheiten anbietet, einschließlich Rehabilitation bei zerebrovaskulären Erkrankungen sowie Behandlung der Folgen eines Schlaganfalls. Im Zentrum "Drei Schwestern" entsprechen die Lebensbedingungen den Bedingungen einer hochwertigen Pension auf dem Land, die Gäste werden in komfortablen Zimmern mit exquisitem Interieur untergebracht und das Zentrum selbst befindet sich in einer malerischen Ecke der Region Moskau, umgeben von einem Kiefernwald. Die Gäste der Pension müssen sich keine Sorgen um Kleinigkeiten im Haushalt machen - der Service löst alle auftretenden Probleme. Sie unterscheiden sich vom üblichen Hotel "Three Sisters" nur durch eine beeindruckende medizinische Basis: Hier arbeiten Rehabilitationsärzte, die ihre Praxis in Europa abgeschlossen haben, Autoren ihrer eigenen einzigartigen Restaurationstechniken. Die drei Schwestern praktizieren einen integrierten Rehabilitationsansatz unter Verwendung aller wirksamen Methoden - von Diät und Massage bis hin zu Akupunktur und Ergotherapie.

* Lizenz des Gesundheitsministeriums der Region Moskau Nr. LO-50-01-011140, ausgestellt von LLC RC Three Sisters am 02. August 2019.

Zerebrovaskuläre Erkrankung: Symptome und Behandlung der Ursache

Patienten, die von einem Neuropathologen untersucht wurden und das Urteil „zerebrovaskuläre Erkrankung“ erhalten haben, wissen nicht immer ausreichend, was eine solche Diagnose ist. Dieser Begriff bezieht sich auf den Prozess, der mit einer beeinträchtigten Durchblutung und einer Verengung der Gehirngefäße verbunden ist. Das negative Phänomen wird durch den Tod von Neuronen und ischämische Erkrankungen ergänzt. Das Anfangsstadium der Pathologie trägt zu einer vorübergehenden Verschlechterung des Zustands des Patienten bei, die mit fortschreitender Krankheit immer irreversibler wird..

Die zerebrovaskuläre Erkrankung (CVD), deren Symptome und Behandlung immer die Teilnahme eines erfahrenen Spezialisten erfordern, ist eine der gefährlichen Erkrankungen, die bei einem Patienten mit anschließendem Tod die Entwicklung eines Schlaganfalls hervorrufen können..

  • 1 Ursachen, die zur Manifestation einer zerebrovaskulären Erkrankung führen
  • 2 Stadien und typische Symptome
  • 3 Komplikationen vor dem Hintergrund einer zerebrovaskulären Erkrankung
  • 4 Diagnose von CVD
  • 5 Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankungen
  • 6 Volksrezepte
  • 7 Vorhersage und Prävention von zerebrovaskulären Erkrankungen

Ursachen, die zur Manifestation einer zerebrovaskulären Erkrankung führen

Der ICD-10-Code dieser Krankheit lautet I60-I69. Dem Auftreten von Symptomen einer zerebrovaskulären Erkrankung geht häufig die Entwicklung anderer vaskulärer Pathologien voraus. CVD sind daher anfällig für Personen mit arterieller Hypertonie oder Atherosklerose. Beide Krankheiten sind als Hauptursachen dieser Pathologie anerkannt..

Hypertonie und Atherosklerose beeinflussen den Zustand der Blutgefäße erheblich, stören eine ausreichende Ernährung des Gehirns und führen zu Sauerstoffmangel.


CVD neigt auch dazu, sich zu entwickeln, wenn der Patient:

  • chronische Herzkrankheit;
  • Diabetes Mellitus;
  • inneren Blutungen;
  • Osteochondrose im Nacken;
  • gestörte Prozesse der Hämatopoese;
  • Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln.

Hirnverletzungen, abnormale Strukturen der Gehirnvenen, Übergewicht führen zum Auftreten der Krankheit. Der Übergang von zerebrovaskulären Erkrankungen in das Aktivierungsstadium wird häufig durch einen ungesunden Lebensstil, körperliche Inaktivität (unzureichende motorische Aktivität) und häufige Stresszustände verursacht..

Anzeichen von CVD können sich in einem gerechteren Geschlecht in den Wechseljahren manifestieren. In diesem Fall wird die Pathologie durch Hormonmangel und Stoffwechselstörungen hervorgerufen..

Stadien und typische Symptome

Zuvor wurden Fälle von zerebrovaskulären Erkrankungen hauptsächlich bei Patienten über 60 Jahre registriert. Viele Ärzte behaupten, dass die Störung heute deutlich "jünger" geworden ist und oft nach 40 Jahren entdeckt wird. Frauen sind am anfälligsten für diese Krankheit.

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung ist durch das Vorhandensein zunehmender Symptome gekennzeichnet. Traditionell werden 3 Stadien dieser Krankheit unterschieden, wobei ihre eigenen charakteristischen Symptome auftreten:

Stadien der zerebrovaskulären ErkrankungDie Hauptzeichen der Pathologie
Der ErsteDer Zustand des Patienten ist oft mit gewöhnlicher Müdigkeit verbunden. In diesem Stadium verspürt der Patient regelmäßig Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen und Probleme beim Einschlafen.

Das erste Stadium der Krankheit ermöglicht eine wirksame medikamentöse Therapie, während mit jedem nachfolgenden Stadium die Wirksamkeit von Medikamenten abnimmt.

Der ZweiteDas nachfolgende Stadium führt zu einer Zunahme der negativen Symptome, was zu periodischem Schwindel, Verdunkelung der Augen, Schädigung der inneren Oberfläche der Blutgefäße, Verlangsamung des Blutflusses und Tachykardie führt. Eine Person kann unter Muskelschwäche, Lärmeffekten in den Hörorganen und unzureichender Feuchtigkeit in der Mundschleimhaut leiden. In diesem Stadium werden häufig psychische Störungen beobachtet, und der Patient kann behindert werden.
DritteDas Endstadium einer zerebrovaskulären Erkrankung tritt tendenziell mit Verlust der Tastempfindlichkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen, Lähmungen der unteren oder oberen Extremitäten, Trübung des Hörvermögens, des Sehens und des Geruchs auf.

Im letzten Stadium der zerebrovaskulären Erkrankung entwickelt der Patient ernsthafte Probleme mit dem Gedächtnis und der verständlichen Sprache. Die Entwicklung von Neurosen, Phobien, die zu Missverständnissen anderer Menschen führen, wird charakteristisch. Der Patient wird oft zu einem Hypochonder, der sich ständig Sorgen um seine Gesundheit macht und Panikverhalten zeigt.

Die letzte Phase der CVD beraubt eine Person häufig der Fähigkeit zur grundlegenden Selbstversorgung. Solche Patienten benötigen tägliche Hilfe von ihren Familienmitgliedern oder medizinischem Personal..

Komplikationen vor dem Hintergrund einer zerebrovaskulären Erkrankung

Zerebrovaskuläre Erkrankungen sind eine der Pathologien, die zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität führen können. Oft hat der Patient bereits in der Anfangsphase des destruktiven Prozesses Schwierigkeiten mit der vollständigen Kommunikation mit Familienmitgliedern und Kollegen. Dieser Zustand ist mit einer Schwächung der intellektuellen Fähigkeiten und einer Zunahme der sozialen Desorientierung verbunden..

Das Fortschreiten der CVD führt häufig zu einer plötzlichen Ohnmacht, die mit verschiedenen Verletzungen behaftet ist. Psychische Störungen führen dazu, dass sie nicht bereit sind, rechtzeitig Nahrung zu sich zu nehmen, um ihr Aussehen zu überwachen.

Wenn bei einer Person mit zerebrovaskulären Erkrankungen einzelne Gehirnzonen betroffen sind, sind Funktionsstörungen der inneren Organe nicht ausgeschlossen. Der Patient kann die Fähigkeit verlieren, normal zu schlucken und zu verdauen. Mögliche auditive, visuelle Beeinträchtigungen, Schwächung der Sprachfähigkeit, Entwicklung einer vaskulären Demenz, begleitet von einem Orientierungsverlust im Raum, die Fähigkeit, sich normal zu bewegen. Menschen mit solchen Behinderungen werden von anderen abhängig und brauchen ihre ständige Unterstützung und Kontrolle..

Während zerebrovaskuläre Erkrankungen akut das Risiko lebensbedrohlicher Zustände erhöhen, unter denen Schlaganfälle (ischämisch, hämorrhagisch), Demenz, zerebrovaskuläres Koma, Subarachnoidalblutungen (Blutungen in der Höhle zwischen den Hirnhäuten - weich und Arachnoidea) die Hauptursache sind..

Diagnose von CVD

CVD zeigt am häufigsten eine langsame Entwicklung. Bei einigen Patienten wird während der Untersuchung eine Pathologie auf das Vorhandensein anderer Gefäßerkrankungen festgestellt..

Die Diagnose einer zerebrovaskulären Erkrankung ist das Tätigkeitsfeld von Neuropathologen, die in der Lage sind, die Tatsache einer Schädigung des Gehirngewebes festzustellen und das Stadium eines destruktiven Phänomens zu bestimmen. In der ersten Phase der Diagnose wird eine Anamnese gesammelt, ein detailliertes Gespräch mit dem Patienten oder seinen Angehörigen, um die Umstände der Entwicklung der Störung zu klären.

Ferner wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

  • Blut- und Urintests;
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie (CT, MRT);
  • Elektroenzephalographie, Duplex-Angioscanning;
  • serologische Reaktionen, die dazu dienen, verschiedene Infektionen zu identifizieren.

Die detailliertesten Informationen bei der Diagnose von zerebrovaskulären Erkrankungen können durch CT und MRT erhalten werden. Beide Methoden zur Untersuchung des Gehirns sind für den menschlichen Körper unbedenklich und können daher innerhalb kurzer Zeit wiederholt angewendet werden..

Bei Bedarf erhält der Patient eine Überweisung an andere Spezialisten. Meistens sollte der Patient bei zerebrovaskulären Erkrankungen auch von einem Endokrinologen, Kardiologen, Augenarzt oder HNO-Arzt untersucht werden.

Wie man zerebrovaskuläre Erkrankungen behandelt

CVD erfordert eine qualitativ hochwertige medikamentöse Therapie, die dazu dient, die Blutversorgung in verschiedenen Teilen des Gehirns zu normalisieren und bestehende Störungen zu beseitigen. Ein ebenso wichtiger Punkt für Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen ist ein gesunder Lebensstil mit einer vollständigen Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, guter Ruhe und 7-8 Stunden Schlaf täglich.

Bei mäßiger Pathologie kann der Behandlungsverlauf zu Hause durchgeführt werden. Ein schwerer Krankheitsverlauf erfordert einen obligatorischen Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus.

Die Liste der häufig verschriebenen Medikamente zur Bekämpfung von zerebrovaskulären Erkrankungen umfasst:

  1. Papaverine.
  2. Trental.
  3. Dibazol.
  4. Cordipin.
  5. Agapurin.
  6. Cinnarizin.
  7. Ketoprofen.
  8. Imidazol.
  9. Aspirin.
  10. Actovegin.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie bei zerebrovaskulären Erkrankungen ist es wichtig, zusätzliche Pfunde loszuwerden, die Gewohnheit, ungesunde, schwere Lebensmittel zu essen.

Wenn die Krankheit eine akute Form annimmt, die Gesundheit und das Leben einer Person gefährdet, greifen Ärzte auf eine chirurgische Behandlung zurück - Stenting beschädigter Arterien und Angioplastie. Im ersten Fall besteht die Operation darin, die Blutgerinnsel zu entfernen, die die Thrombusbildung verursacht haben. Während der Angioplastie wird ein spezieller Katheter in die defekte Vene eingeführt, um das Gefäßlumen zu erhöhen.

Volksrezepte

Bei Vorliegen einer Diagnose einer zerebrovaskulären Erkrankung sollten Volksheilmittel in Absprache mit dem Arzt nur als Hilfsmittel zur Behandlung eingesetzt werden. Im Arsenal der Alternativmedizin gibt es spezielle Infusionen, die die Durchblutung des Gehirns verbessern und die Hauptsymptome lindern.

Nadel Tinktur

Es ist notwendig, 100 g Nadel von einem jungen Baum mit einem Liter heißem kochendem Wasser zu brauen und 24 Stunden lang zu stehen. Als nächstes wird der Zusammensetzung Saft von ½ Zitrone zugesetzt, und die fertige Zusammensetzung wird dreimal täglich mit 1 EL getrunken. l. (Vor dem Essen). Um positive Ergebnisse zu erzielen, wird ein dreimonatiger Kurs empfohlen.

Schöllkraut Heilmittel

In 200 ml kochendem Wasser 1 EL. l. trockene Kräuter, bestehen Sie für 2 Stunden. Das fertige "Arzneimittel" wird dreimal täglich eingenommen (½ TL für eine Dosis). Dauer der Schöllkrauttherapie - 2-3 Wochen.

Infusion der Pfingstrosenwurzel bei zerebrovaskulären Erkrankungen

Die trockene Pfingstrosenwurzel wird gründlich zerkleinert und mit kochendem Wasser in einem Volumen von 1 Tasse gebraut. Nach einer 2-stündigen Infusion wird das Produkt 5-6 mal täglich mit 1 EL getrunken. unabhängig von der Dauer der Nahrungsaufnahme.

Zitrusprodukt mit Honig

Für Symptome einer zerebrovaskulären Erkrankung ist das folgende Rezept beliebt. Sie müssen in einem Fleischwolf drehen oder mit einem Mixer mahlen, gewaschene, aber nicht geschälte Zitrone (1 Stk.) Und Orange (2 Stk.). Als nächstes wird ein wenig natürlicher Honig in die Mischung gegeben und für einen Tag in den Kühlschrank gestellt. Ab dem nächsten Tag wird das fertige Produkt 4-6 mal alle 24 Stunden in einem ganzen Esslöffel eingenommen.

Vorhersage und Prävention von zerebrovaskulären Erkrankungen

Durch die rechtzeitige Diagnose und eine qualitativ hochwertige Behandlung kann das Risiko für die Entwicklung irreversibler Folgen einer zerebrovaskulären Erkrankung erheblich reduziert werden. Die maximale Wahrscheinlichkeit einer positiven Prognose bleibt bei Patienten bestehen, die nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt aufsuchen..

Die Prävention von CVD wird bereits im Alter von mehr als 37-40 Jahren relevant. Das Versäumnis, das Körpergewicht zu kontrollieren, eine vollständige Ernährung, normalisierte körperliche Aktivität und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten (Alkoholismus, Tabakrauchen) tragen dazu bei, tödliche Krankheiten zu verhindern.

Es ist wichtig, häufigen intensiven Stress zu vermeiden. Personen mit einer Tendenz zu häufigem Blutdruckanstieg wird empfohlen, regelmäßig blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen. Bei der Auswahl solcher Fonds sollte man sich von einem Spezialisten beraten lassen. Als vorbeugende Maßnahme wird gezeigt, dass Medikamente die Gehirnzirkulation verbessern und die Blutgerinnung unterdrücken..

Zerebrovaskuläre Krankheit

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung ist durch eine Schädigung der Gefäße des Gehirns gekennzeichnet, wodurch die Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen unterbrochen wird, der Sauerstoffmangel beginnt und die Gehirnfunktionen beeinträchtigt werden.

An der Behandlung der Krankheit sind neurologische Kliniken und Zentren beteiligt, einschließlich der neurologischen Klinik des Jussupow-Krankenhauses. Wie zerebrovaskuläre Erkrankungen beginnen, was es ist, wird der Neuropathologe bei einem Beratungstermin genauer erläutern.

Einstufung

Zerebrovaskuläre Erkrankungen werden nach Dauer und Schweregrad klassifiziert. Bei der Klassifizierung akuter Zustände bei nicht näher bezeichneten zerebrovaskulären Erkrankungen tritt ein Schlaganfall auf, dessen Art unklar ist. Zerebrovaskuläre Erkrankungen, nicht näher bezeichneter Schlaganfall in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten, stehen unter Code 164 in der Klasse der Erkrankungen des Kreislaufsystems.

ICD-Klassifizierung

CVB spiegelt sich laut ICD unter den Codes 165 - 167 wider; 167,2; 167,3; 167,4; 167,8. Gefäßdemenz F01.2; F 01.1; F 01.3. In der Rubrik 169 sind neurologische Syndrome angegeben, die sich als Folge von CVD entwickeln.

Prognose

Die Prognose einer zerebrovaskulären Erkrankung hängt vom Lebensstil des Patienten, seiner Einstellung zu seiner eigenen Gesundheit, einem verantwortungsvollen Ansatz bei der Behandlung der Erkrankung und der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Der Patient muss schlechte Gewohnheiten aufgeben, rational essen, Gewicht überwachen, Stress vermeiden, Sport treiben und neu auftretende Kreislaufstörungen unverzüglich behandeln.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit erfolgt mit Hilfe einer komplexen Therapie, die folgende Arzneimittelgruppen umfasst:

  • Anti-Sklerotika;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • hypoglykämische Medikamente;
  • Stoffwechsel;
  • Antihypoxiermittel;
  • Antioxidantien;
  • krampflösende Mittel;
  • Antikoagulanzien;
  • Nootropika;
  • Vasodilatatoren.

In fortgeschrittenen Fällen ist die Krankheit schwierig, die medikamentöse Behandlung zeigt keine hohe Effizienz. In diesem Fall entscheidet der Neurologe über die chirurgische Behandlung. Während der Operation entfernt der Chirurg Blutgerinnsel in den Gefäßen, atherosklerotische Plaques, die das Lumen des Gefäßes verengen. Stenting, Endarteriektomie, Ballonangioplastie und extra-intrakranielle Anastomose können durchgeführt werden. Solche chirurgischen Eingriffe werden mit Gefäßobstruktion und schwerer Vasokonstriktion durchgeführt, um atherosklerotische Plaques zu entfernen und die Durchgängigkeit der Gefäße wiederherzustellen..

Symptome und Behandlung, Ursachen der Entwicklung

Zerebrovaskuläre Erkrankungen (CVD) in den frühen Entwicklungsstadien sind gekennzeichnet durch Schlafstörungen des Patienten (Schlaflosigkeit, plötzliches Erwachen mitten in der Nacht und Unfähigkeit, nach dem Aufwachen einzuschlafen), schnelle Müdigkeit, geringe Effizienz, Gedächtnisverlust, Aufregung, Geistesabwesenheit und Denkstörungen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich mit dem Krankheitsverlauf. Es gibt starke Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Taubheitsgefühl und Schwäche in den Gliedmaßen, Seh- und Hörstörungen, der Patient leidet an Depressionen, Demenz kann sich entwickeln. Alle diese Symptome deuten auf eine Verletzung des Gehirnkreislaufs hin..

Verschiedene Faktoren werden die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit:

  • Schlaganfall - wird häufig zur Ursache für die Entwicklung einer zerebrovaskulären Erkrankung;
  • cerebrale Atherosklerose ist die häufigste Ursache für CVD;
  • chronischer Stress;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus;
  • Pathologie der Struktur von Blutgefäßen;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • Hypertonie;
  • Tumoren;
  • Infektionskrankheiten;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Verletzung.

Die Behandlung von CVD hängt von der Ursache der Störung und der Schwere der Erkrankung ab. In einigen Fällen ist die Operation die Hauptbehandlung..

Die Ursache für die Entwicklung einer zerebrovaskulären Erkrankung sind entzündliche Prozesse in den Gefäßen des Gehirns, die Arterien und Venen betreffen. Die häufigste Ursache der Krankheit ist die zerebrale Atherosklerose. Die Behandlung der Krankheit beginnt mit der Beseitigung von Risikofaktoren:

  • Diabetes mellitus;
  • zerebrale Atherosklerose;
  • arterieller Hypertonie;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut.

Arzneimitteltherapie und Ernährung helfen dabei, die Elastizität der Blutgefäße wiederherzustellen, die Durchblutung des Gehirns zu verbessern und das Risiko einer zerebrovaskulären Erkrankung zu verringern.

Intrakranielle Hypertonie

Zerebrovaskuläre Erkrankungen werden als Sammelbegriff betrachtet, unter dem verschiedene Krankheiten verborgen sind, die zu einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation führen. Solche Krankheiten können sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten und gehören zur Klasse der zerebrovaskulären Erkrankungen. Intrakranielle Hypertonie ist durch einen ungewöhnlich hohen Hirndruck gekennzeichnet. Chronische intrakranielle Hypertonie bezieht sich meist auf die idiopathische Form der Krankheit, die Ursache für die Entwicklung der Störung bleibt unklar. Intrakranielle Hypertonie ist häufig, häufig bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen.

Intrakranielle Hypertonie führt zu einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung und führt zur Bildung einer sekundären zerebralen Ischämie. Eine zerebrovaskuläre Erkrankung ist die Ursache, die zur Entwicklung einer intrakraniellen Hypertonie führt. Erhöhter Hirndruck kann zu Koma, Sensibilitätsstörungen, Sprachstörungen und anderen schwerwiegenden Problemen führen. Intrakranielle Hypertonie ist eine schwere Komplikation einer Gehirnerkrankung.

Enzephalopathie

Dyszirkulatorische Enzephalopathie ist durch diffuse oder fokale Läsionen der Hirngefäße gekennzeichnet. Die Krankheit führt zu Gedächtnisstörungen, Denken, Aufmerksamkeit, eine schwerwiegende Komplikation der Krankheit ist die Entwicklung von Demenz - Demenz. Der Krankheitsverlauf geht mit verschiedenen Symptomen einher:

  • Verletzung der motorischen Aktivität;
  • Störung der Kleinhirnfunktion;
  • affektive Störungen;
  • starke Blutdruckschwankungen;
  • Schwindel;
  • Verletzung des Kauens und Schluckens von Nahrungsmitteln, andere pseudobulbäre Störungen;
  • In einem späten Stadium der Krankheit leiden Patienten an Stuhl- und Harninkontinenz.

Die Ursache der Krankheit ist Arteriosklerose der Gefäße des Gehirns, Bluthochdruck, verschiedene Störungen, die zu einer Schädigung des Gefäßsystems führen, Blutkrankheiten und andere Ursachen.

Statistiken

Schlaganfälle, die zur Entwicklung von CVD führen, führen jährlich zum Tod einer großen Anzahl von Menschen. 40% der Überlebenden von Schlaganfällen sterben oder werden behindert. Die rechtzeitige Überweisung an einen Neurologen bei Auftreten von Stresssymptomen, ein gesunder Lebensstil und eine rationelle Ernährung verringern das Risiko, an zerebrovaskulären Erkrankungen zu erkranken.

Die neurologische Klinik des Yusupov-Krankenhauses unterstützt Menschen mit zerebrovaskulären Erkrankungen. Im Krankenhaus können Sie sich einer Behandlung für zerebrovaskuläre Erkrankungen und einer Rehabilitation nach einer Krankheit unterziehen. Ärzte legen großen Wert auf die Prävention der Entwicklung von Gefäßerkrankungen des Gehirns. Das Krankenhaus hat Programme entwickelt, um die Gehirnfunktionen eines Patienten nach einem schweren Schlaganfall wiederherzustellen und Demenz und chronische zerebrovaskuläre Erkrankungen zu behandeln. Während der Konsultation erklärt der Arzt, was eine zerebrovaskuläre Erkrankung beim Menschen ist, wie das Krankenhaus eine medizinische Behandlung der zerebrovaskulären Hirnkrankheit und eine chirurgische Behandlung der zerebrovaskulären Erkrankung durchführt. Die Krankengeschichte des Patienten wird auf einem modernen Träger gespeichert. Am Ende der Behandlung erhält der Patient eine vollständige Beschreibung seiner Behandlung in der Klinik. Sie können sich für eine Konsultation mit einem Arzt anmelden, indem Sie das Yusupov-Krankenhaus anrufen.

Zerebrovaskuläre Erkrankung (CVD): Symptome, Ursachen, Folgen und Behandlung der Pathologie

Medizinische Statistiken sind äußerst genau und Fehler sind selten. Daher kann von einer nachgewiesenen, aber nicht erfreulicheren Tatsache gesprochen werden, dass in den letzten Jahren die Zahl der Patienten, bei denen eine zerebrovaskuläre Erkrankung diagnostiziert wurde, erheblich zugenommen hat. Umso trauriger ist es, dass bei Sportlern - es scheint, dass die gesündeste Gruppe der Bevölkerung - die Sterblichkeitsrate aufgrund akuter Erkrankungen der Gehirngefäße nach einer koronaren Herzkrankheit auf dem zweiten Platz liegt.

Was ist CVB??

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung oder CVD ist eine Erkrankung, die eine Pathologie der Gefäße des Gehirns und infolgedessen eine Verletzung des Gehirnkreislaufs verursacht. Normalerweise entwickelt sich CVD vor dem Hintergrund von Atherosklerose und Bluthochdruck. Die Krankheit ist vor allem deshalb äußerst gefährlich, weil ihr Endstadium sehr oft ein Schlaganfall ist - eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns, die zum Tod oder zu einer Behinderung führt.

Es gibt akute und chronische Arten von zerebrovaskulären Erkrankungen. Akut gehören:

  • akute hypertensive Enzephalopathie;
  • ischämischer Transistorangriff;
  • hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfall.

Die chronische Form der CVD ist die dyszirkuläre Enzephalopathie, die wiederum in Typen unterteilt ist:

  • Hirnthrombose. Verengung und Verstopfung von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel oder Plaques;
  • Gehirnembolie. Verstopfung von Blutgefäßen durch Gerinnsel, die sich in größeren Arterien (z. B. im Herzen) gebildet haben und mit dem Blutkreislauf in die kleinen eingedrungen sind;
  • Gehirnblutung. Bruch eines Gefäßes im Gehirn, das einen hämorrhagischen Schlaganfall verursacht.

Eine dyszirkuläre Enzephalopathie kann sich allmählich entwickeln und sich dann in eine akute Form der CVD verwandeln.

Ursachen der Krankheit

Der Hauptfaktor für das Auftreten von zerebrovaskulären Störungen ist, wie bereits erwähnt, die Atherosklerose der Hirngefäße. In geringerem Maße kann CVD auch aufgrund entzündlicher Gefäßerkrankungen auftreten..

Assoziierte Ursachen, die die Krankheit verursachen und verschlimmern können:

  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • übergewichtig sein;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • verschiedene Pathologien der Herzaktivität;
  • Rauchen und übermäßiges Trinken.

Symptome von zerebrovaskulären Störungen

Die primären Symptome von CVD bleiben normalerweise unbemerkt, da sie auf normale Müdigkeit und Überlastung zurückzuführen sind. Stimmen Sie zu, nur wenige Menschen würden denken, einen Arzt wegen Kopfschmerzen, geringfügigen Schlafstörungen, erhöhter Müdigkeit und verminderter Leistung aufzusuchen? Wenn sich eine zerebrovaskuläre Insuffizienz entwickelt, werden die Symptome lebhafter: Es treten starke Schmerzen auf, die häufig mit Migräne, Störungen der geistigen Aktivität, Schlaflosigkeit, Schwindel, Tinnitus, erhöhter Reizbarkeit und Verlust der Empfindlichkeit der Gliedmaßen verwechselt werden. Das nächste Stadium der Manifestation der Krankheit ist durch Ohnmacht, Depression und vorübergehende Sehbehinderung gekennzeichnet..

Wenn der Patient nicht zur Untersuchung und medizinischen Hilfe ins Krankenhaus geht, führt CVD, wenn es nicht behandelt wird, zu ischämischen Transistorattacken und Schlaganfall.

Folgen der zerebrovaskulären Pathologie

Nicht immer, wenn auch sehr oft, führen zerebrovaskuläre Störungen zu Schlaganfällen. Andere Folgen chronischer Störungen können schwerwiegende kognitive Beeinträchtigungen sein: Gedächtnisstörungen, geistige Aktivität, räumliche Orientierung bis hin zu vaskulärer Demenz (in 5-15% der Fälle). Mögliche verminderte Koordination: wackeliger Gang, Unsicherheit und mangelnde Kontrolle über Bewegungen. Außerdem können Patienten eine Binswanger-Krankheit (subkortikale atherosklerotische Enzephalopathie) entwickeln, die durch allmähliche Demenz, Verlust der Selbstversorgung zu Hause, Dysarthrie und sogar epileptische Anfälle gekennzeichnet ist..

CVD-Behandlung

Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, wenn die Symptome des ersten Stadiums auftreten. Am häufigsten werden Computer- und Magnetresonanztomographie, Gefäßultraschall, Enzephalographie und Kontraströntgen zur Erkennung der Krankheit verwendet. Bei der Diagnose von "CVD" und der Identifizierung von Art und Ausmaß der Verstöße wird dem Patienten eine Therapie verschrieben.

Die Essenz der Behandlung besteht zuallererst darin, die normale Blutversorgung der Gefäße des Gehirns wiederherzustellen, dh die Gefäße zu erweitern. Daher werden dem Patienten Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin) und Vasodilatationsmittel (Mefakor, Papaverin) verschrieben. Nootropika werden auch verwendet, um das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen zu verbessern. Bei schweren Formen und akuter zerebrovaskulärer Insuffizienz werden Angioplastie (mechanische Expansion des Gefäßes mit einem Katheter mit einem Ballon) und Endarteriektomie (Entfernung von Blutgerinnseln) sowie Arterienstenting angewendet.

Der Behandlungskomplex umfasst auch Maßnahmen zur Normalisierung und Aufrechterhaltung des Blutdrucks sowie zur Beseitigung von Übergewicht. Während der Rehabilitationsphase wird gezeigt, dass Physiotherapieverfahren, Physiotherapieübungen, Kurse bei einem Logopäden und einem Psychologen die Sprach- und kognitiven Funktionen wiederherstellen (falls ein solcher Bedarf besteht)..

Wenn der Patient einen zerebrovaskulären Schlaganfall hat, ist die Behandlung viel länger und schwieriger..

Krankheitsvorbeugung

Um die Entwicklung einer zerebrovaskulären Hirnkrankheit zu verhindern, müssen Sie versuchen, eine Hypocholesterin-Diät einzuhalten (ausgenommen gebratene, eingelegte, gesalzene, geräucherte Lebensmittel, fetthaltiges Fleisch usw.), Maßnahmen zu ergreifen, um Übergewicht, schlechte Gewohnheiten, insbesondere Rauchen, loszuwerden. Sie müssen auch Ihren Blutdruck ständig überwachen. Sportler müssen nicht daran erinnert werden, dass sie einen aktiven Lebensstil führen sollten, im Gegenteil, es lohnt sich, ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass unnötiger Stress nicht erlaubt sein sollte.

Nach 45-50 Jahren muss jährlich eine vorbeugende Untersuchung durchgeführt werden, da im Alter und im Alter das Risiko einer CVD steigt. Während der klinischen Untersuchung können Begleiterkrankungen identifiziert werden, die eine chronische zerebrovaskuläre Insuffizienz verursachen können, und ihre rechtzeitige Behandlung trägt dazu bei, einen gesunden Zustand der Gehirngefäße aufrechtzuerhalten..

Wohin können Sie gehen, wenn Sie CVD erkennen??

Die Diagnose eines Syndroms der zerebrovaskulären Störung kann in jedem Alter gestellt werden, auch wenn keine sichtbaren Symptome vorliegen, und es scheint, dass Menschen, bei denen überhaupt kein Risiko besteht, eine solche Krankheit zu entwickeln. Wenn Sie oder Ihr Angehöriger von den Ärzten ein solches Urteil erhalten haben, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu heilen und sich von ihr zu erholen. Zu diesem Zweck sollten Sie eine zuverlässige Klinik wählen, in der Ärzte Erfahrung in der Behandlung von Durchblutungsstörungen des Gehirns haben..

Eine dieser Kliniken, die Patienten mit CVD und sogar Schlaganfall umfassende medizinische und psychologische Unterstützung bieten, ist das Rehabilitationszentrum für drei Schwestern. Qualifizierte Neurospezialisten, Kardiologen und Chirurgen entwickeln einen individuellen Behandlungsverlauf für den Patienten, und Physiotherapeuten, Psychologen und Logopäden führen Rehabilitationsverfahren und -kurse durch, die dem Patienten helfen, zu einem vollwertigen aktiven Leben zurückzukehren. Im Zentrum ist Vollpension organisiert, komfortable Doppel- und Einzelzimmer sind ausgestattet, ein professioneller Koch bietet ein Menü an, das auf der empfohlenen Diät basiert. Das Klinikgebäude befindet sich in einem ökologisch sauberen Gebiet der Region Moskau, umgeben von einem Kiefernwald. Es wird angenehm sein, Zeit zu verbringen und hier spazieren zu gehen..

Lizenz des Gesundheitsministeriums der Region Moskau Nr. LO-50-01-011140, ausgestellt von LLC RC Three Sisters am 02. August 2019.

Statistiken zeigen, dass zerebrovaskuläre Erkrankungen nicht nur eine der Hauptursachen für Schlaganfälle sind, sondern auch für Phänomene wie senile Demenz. Vernachlässigen Sie daher nicht den Rat von Ärzten - nach 50 Jahren sollten Sie sich einer jährlichen Untersuchung unterziehen, auf Empfehlung eines Arztes rezeptfreie Vasodilatator- und Gefäßwand-Stärkungstabletten (Validol, Drotaverin, Cordafen, Askorutin) und Nahrungsergänzungsmittel (z. B. "Blueberry Forte") trinken. Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung und hören Sie mit dem Rauchen auf. Wie Sie wissen, ist die beste Behandlung die Prävention, und bei zerebrovaskulären Erkrankungen rechtfertigen sich vorbeugende Maßnahmen voll und ganz.

Was ist eine zerebrovaskuläre Erkrankung (CVD): Klassifizierung und Ursachen, Symptome und Behandlung

Unterernährung von Gehirnstrukturen wird in der medizinischen Praxis auf unterschiedliche Weise klassifiziert. Es ist nicht immer ein Schlaganfall. Akute Nekrose des Nervengewebes ist vielmehr das Ende, der letzte Akkord der Krankheit.

Nicht jeder sieht deutliche Anzeichen einer nahenden Bedrohung, die auf Müdigkeit und geringfügige Faktoren zurückzuführen ist.

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung ist eine chronische Insuffizienz des Gehirnkreislaufs und ein Trophismus (Ernährung) des Gewebes. Daher das ausgeprägte Krankheitsbild, bestehend aus neurologischen Manifestationen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen und anderen Momenten) und psychiatrischen Problemen. Eine Person läuft Gefahr, schwerbehindert zu werden oder an Komplikationen zu sterben.

CVD ist keine homogene Krankheit. Dies ist eine Gruppe von Zuständen, die sich in ihrer Art unterscheiden, aber in Bezug auf klinische Manifestationen häufig sind. Die Behandlung hängt von der spezifischen Diagnose ab. Je nach Zustand kann es konservativ oder operativ sein.

Mechanismus des Werdens

Um zu erkennen, wie sich die Störung entwickelt, müssen Sie verstehen, welche Anomalien zu Faktoren für zerebrovaskuläre Erkrankungen werden können..

CVB ist immer ein sekundärer Prozess. Es wird nicht von selbst gebildet, sondern unter dem Einfluss externer Pathologien. Genau genommen ist dies ein Syndrom, keine Krankheit, ein Zeichenkomplex.

Die erste mögliche Entwicklungsoption ist nach dem atherosklerotischen Typ. Das Endergebnis ist die Blockade von Blutgefäßen mit Cholesterinplaques.

Seltener - bei arterieller Stenose abnormale Verengung. Häufiger tritt dieser Zustand bei Rauchern und Alkoholliebhabern auf.

Für die Lipidablagerung ist dies ein Stoffwechselproblem. Es tritt bei Personen mit Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen auf. Cholesterin wird zu aktiv absorbiert und "klebt" radial an den Wänden der Arterien.

Eine weitere klinische Variante sind Missbildungen, Aneurysmen. Gefäßanomalien. Angeboren und erworben. Entwickelt hauptsächlich im stärkeren Geschlecht.

Thrombose. Der Prozess ähnelt dem ersten, mit dem Unterschied, dass die Blockade nicht durch Fettablagerung, sondern durch "Anhalten" eines klebrigen Gerinnsels aus gebildeten Blutzellen im Lumen der Arterie auftritt.

Eine zerebrovaskuläre Erkrankung als solche wird während des teilweisen Verschlusses gebildet, wenn der Thrombus das Gefäß vollständig verschlossen hat, die Entwicklung eines ausgedehnten hämorrhagischen Schlaganfalls (mit Arterienruptur) und der Tod des Patienten wahrscheinlich sind.

Diese Prozesse sind unterschiedlicher Natur, aber sie werden durch den weiteren Verlauf der Abweichung vereint. Das Schiff ist mechanisch geschlossen. Dies bedeutet, dass das Blut nicht frei zirkulieren kann und der Bereich hinter der Läsion einer Ischämie ausgesetzt ist.

Darüber hinaus versucht der Körper, die Abweichung auszugleichen: Der Blutdruck steigt. Zusätzlicher Risikofaktor.

Es gibt einen anderen Mechanismus für die Bildung des pathologischen Prozesses. Es ist mit einem Rückgang der Kontraktilität des Myokards vor dem Hintergrund vieler Erkrankungen der Herzstrukturen verbunden: von einem früheren Herzinfarkt und nachfolgender Kardiosklerose bis hin zu Versagen, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Klappendefekten und anderen Erkrankungen.

Die Pumpfunktion schwächt sich ab, was bedeutet, dass sich das Blut in einem großen Kreis schlechter bewegt, die Menge an Nahrung, die ins Gehirn gelangt, geringer ist als nötig. Hypoxie (Sauerstoffmangel) und Gewebsatrophie entwickeln sich.

Je nach Grad der Beeinträchtigung kann das Krankheitsbild ausgeprägt oder subtil sein. Im letzteren Fall sieht der Patient nicht bald einen Spezialisten.

Die Aufdeckung der Pathogenese ist von großer klinischer Bedeutung: Durch die genaue Bestimmung der Entstehung der Ischämie wird der Faktor bestimmt.

Einstufung

Die Typisierung erfolgt aus zwei Gründen. Das erste ist die Art des Krankheitsverlaufs.

  • Vorübergehend. Vorübergehende Verletzung. Es geht mit einem ausgeprägten Krankheitsbild einher, es entwickeln sich Symptome eines Schlaganfalls, aber es gibt keine Nekrose als solche. Der Unterschied ist grundlegend: Bei vorübergehender Ischämie bildet sich das Krankheitsbild nach maximal einem Tag von Anfang an unabhängig und ohne Konsequenzen zurück.
  • Scharf. Dies ist die Nekrose des Gehirns selbst. Präsentiert ischämischen, seltener hämorrhagischen Schlaganfall. Der Hauptunterschied - im zweiten Fall wird die Integrität des Gefäßes verletzt, Blutungen führen zur Entwicklung von Hämatomen, verringern die Überlebenswahrscheinlichkeit.
  • Chronisch. Die oben beschriebenen pathologischen Prozesse finden statt. Atherosklerose, Gefäßentzündung (Arteritis) der infektiösen und Autoimmungenese und andere.

Sie werden von einer trägen Klinik begleitet, aber sie machen unaufhaltsam Fortschritte, sie verlassen den Patienten keine Minute. Schwer zu ertragen.

Früher oder später führen sie zu schweren neurologischen Defiziten, vaskulärer Demenz.

Zerebrovaskuläre Erkrankungen sind eine große Gruppe neurogener Prozesse. Daher ist die angegebene Klassifizierung selbst heterogen und umfasst viele Drittstaaten.

Die Typisierung erfolgt auch nach den Stadien der Krankheit. Insgesamt gibt es 3 gemeinsame Phasen.

Streng genommen ist diese Unterteilungsmethode, da CEHs mehrfach sind, eher willkürlich. Es kann nicht bei akuten Erkrankungen angewendet werden. Nur für chronische.

  • Bühne 1. Es gibt keine klinischen Manifestationen als solche. Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit. Die einzigen Begleiter. Wenn Sie den Patienten gezielt auf die Sicherheit geistiger Aktivitäten untersuchen, stellt sich gleichzeitig heraus, dass die Reaktionsgeschwindigkeit und die Intensität des Denkens unter dem Normalwert liegen.

Dies sollte nicht der Fall sein, insbesondere wenn eine Person früher Entscheidungen getroffen hat und schneller nachgedacht hat. Fast eindeutig spricht ein solches Zeichen von zerebraler Ischämie oder schwerer Asthenie des Nervensystems..

Abweichungen werden anhand instrumenteller Studien unterteilt. Minimum MRT, EEG, Doppler.

  • Stufe 2. Das Bild ist ausgesprochen. Kephalalgie oder Schmerzen im Hinterhauptbereich, Schwindel, Orientierungslosigkeit im Raum, Übelkeit, Erbrechen und andere Momente treten regelmäßig mit Anfällen auf.

Die Intensität der Zeichen nimmt im Vergleich zur vorherigen Stufe zu. Mentale Komponenten werden hinzugefügt: Depressionen, emotionale Störungen, Verhaltensabweichungen.

Die Denkgeschwindigkeit und ihre Produktivität sinken erheblich. Gleichzeitig bleibt die Angemessenheit erhalten, die Reaktionen auf äußere Reize entsprechen der Norm.

  • Stufe 3. Endphase oder Dekompensation. Ähnlich wie bei Alzheimer entwickelt sich eine vaskuläre Demenz. Mit Apathie, Abulia (keine Kraft, etwas zu tun), Unzulänglichkeit des Verhaltens, Demenz, mangelnder Fähigkeit zu lernen, sich zu erinnern und Informationen zu reproduzieren.

In schweren Fällen geht der Patient nicht einmal auf die Toilette. Weigert sich zu essen, du musst ihm helfen. In diesem Stadium ist eine Person hilflos, der Staat entspricht einer tiefen Behinderung.

Gleichzeitig ist eine Teilkorrektur noch möglich. Das neurologische Defizit bleibt bestehen, glättet sich jedoch und wird weniger ausgeprägt.

Klassifikationen werden verwendet, um die Schwere der zerebrovaskulären Erkrankung zu bewerten, die Prognose, das therapeutische Regime, bestimmte Medikamente und Techniken zu bestimmen.

Chronische Symptome

Manifestationen hängen vom Stadium des pathologischen Prozesses ab. Die angegebenen Beschreibungen gelten nur für chronische Varianten von CVD.

Bühne 1

Die Symptome sind minimal. Patienten achten nicht auf Objektmanifestationen. Wenn Sie jedoch auf den Körper hören, können Sie Verstöße feststellen:

  • Kopfschmerzen. Mittlere Intensität. Backen, Quetschen. Lokalisiert im Hinterhauptbereich, Krone. Tritt in Episoden auf, dauert 10-20 Minuten, selten länger. Durch Analgetika entfernt, aber andere Anzeichen bleiben erhalten.
  • Schwäche, Müdigkeit. Unfähigkeit, berufliche Pflichten zu erfüllen. Schwere Asthenie weist auf eine schlechte Ernährung der Gehirnstrukturen hin, obwohl nur wenige Menschen diesem Symptom genügend Aufmerksamkeit schenken.
  • Schwindel. Episodisch, schwach. Dauert mehrere Minuten, maximal eine Stunde. Passiert spurlos.
  • Verringern Sie die Denkgeschwindigkeit bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Produktivität. Einfach ausgedrückt, der Patient kann das Problem lösen, benötigt jedoch mehr Zeit als zuvor..

In diesem Fall spielt die Aufmerksamkeit für die eigene neuropsychische Sphäre eine Rolle. Beurteilung von Unterschieden in der Intensität der kognitiven Aktivität.

Stufe 2

Die Manifestationen sind ausgeprägt, es ist schwierig, sie nicht zu bemerken. Das zerebrovaskuläre Syndrom wird im zweiten Stadium diagnostiziert. Es besteht immer noch die Möglichkeit einer Heilung ohne Komplikationen, und es ist dringend erforderlich, einen Neurologen zu konsultieren.

  • Die Kopfschmerzen werden schlimmer. Es erscheint plötzlich und dauert mehrere Stunden. Mit einfachen Analgetika schlecht entfernt. Benötigt eine höhere Dosierung.
  • Bewusstseins- oder Synkopenstörungen treten häufiger auf. Bis zu mehrmals pro Woche. Dies ist ein negatives Prognosezeichen, das auf die bevorstehende Entwicklung eines Schlaganfalls hinweist..
  • Andere oben beschriebene Manifestationen. Zu ihnen kommt Blässe der Haut, Instabilität der Körpertemperatur (selten) aufgrund unzureichender Ernährung des Hypothalamus.

Zusätzlich treten psychiatrische Symptome auf:

  • Schlaflosigkeit. Häufiges nächtliches Erwachen. Nach einer solchen „Pause“ fühlt sich eine Person träge und überwältigt. Eine allgemeine Asthenie des Nervensystems vor dem Hintergrund der Unfähigkeit, wieder zu Kräften zu kommen, führt zu einem weiteren Leistungsabfall.
  • Emotionale Störungen. Reizbarkeit, Dysthymie (anhaltend verminderte Stimmung), vollwertige Depression, Apathie und mangelnde Bereitschaft, etwas zu tun. Mangel an Kraft zum Arbeiten.
  • Sinkende Produktivität des Denkens. Formal ist der Intellekt vorhanden, aber der Patient kann ihn nicht vollständig nutzen. Da eine Person sich selbst bleibt, es keine Persönlichkeitsstörungen gibt, wird eine Abnahme der geistigen Aktivität schwer wahrgenommen.

Stufe 3

Bildung von anhaltenden neurologischen Defiziten. Psychische Störungen mit objektiven reflexneurogenen Störungen treten in den Vordergrund:

  • Apatico-abulische Symptome. Unwillen und Unfähigkeit, etwas zu tun. Der Patient lügt lange, steht fast nicht auf. Nicht einmal genug Kraft, um zur Toilette zu gehen oder alleine zu essen.
  • Stuhl- und Urininkontinenz.
  • Fehlende Reaktion auf externe Reize oder stereotype Reaktionen.
  • Schläfrigkeit, lange Ruhe. Bei zerebralen Schäden, die das retikuläre System (Teil des Hirnstamms) betreffen, ersetzen sich Schwachstellen und motorische Erregung am selben Tag rasch.
  • Pseudoparkinsonismus. Das extrapyramidale System leidet. Muskelsteifheit, bei der die Muskeln krampfhaft, aber schwach sind, Zittern (Zittern) und andere Momente.
  • Parese, Zungenlähmung, Unfähigkeit, normal zu schlucken.

Hier sind nur einige der Zeichen. Es ist notwendig, eine Differentialdiagnose mit Psychosen, einfacher Schizophrenie und schwerer Depression durchzuführen.

Akute Manifestationen

Wie bei akuten Zuständen. Zerebrovaskuläre Erkrankungen der Art des Schlaganfalls haben ein charakteristisches Krankheitsbild, die Symptome sind wie folgt:

  • Unerträgliche, starke Kopfschmerzen. Einerseits oder diffus, im Hinterkopf lokalisiert, kann die Krone quetschen oder platzen und im Takt der Herzschläge ballen.
  • Bewusstseinsstörungen. Ohnmacht. Tief ist ihr Hintern des Opfers schwer zu entfernen.
  • Nebel in den Augen, der sich im Sichtfeld verdunkelt. Fliegen flackern, Blitze blitzen, trübe Wolken.
  • Schwächegefühl in den Gliedern.
  • Fokale Manifestationen. Von den Sinnen. Gedächtnisstörungen, Denken, Sprachwahrnehmung, visuelle Bilder und andere Momente sind ebenfalls möglich..
  • Lähmung, Parese der Körperhälfte. Treten normalerweise vor dem Hintergrund einer Schädigung des Frontallappens des Gehirns auf. Sie zeichnen sich durch die Unfähigkeit aus, ihren eigenen Körper zu kontrollieren.
  • Sprachstörungen sind möglich. Völlige Unfähigkeit zu sprechen (Aphasie). Hörverlust, Sehverlust.

Akute Zustände werden im Krankenhaus strikt gestoppt. Die Prognose hängt von der Qualität der Ersten Hilfe, der Transportgeschwindigkeit des Opfers und den Krankenhausmaßnahmen ab..

Was muss untersucht werden?

Die Untersuchung eines Patienten obliegt einem Neurologen. Bei Bedarf werden Spezialisten von Drittanbietern hinzugezogen. Ein solches Bedürfnis entsteht jedoch selten..

  • Bewertung von Patientenbeschwerden, Anamnese. Routinetechniken. Wird verwendet, um die wahrscheinliche Ursache eines Prozesses zu identifizieren.
  • Durchführung neurologischer Standardtests. Für das Studium der Reflexe ist der Grad der Verletzung dieser. Die Technik gibt viele Informationen.
  • Elektroenzephalographie. Wird verwendet, um funktionelle Anomalien im Gehirn und seinen individuellen Strukturen zu identifizieren.
  • MRT. Verpflichtend. Zur Bestimmung anatomischer Defekte den Grad der Störung oder Zerstörung bei Verdacht auf akute Prozesse.
  • Doppler-Sonographie der Gefäße des Halses, des Gehirns und des Duplex-Scannens. Die Haupttechnik zielte darauf ab, die Geschwindigkeit des zerebralen Blutflusses zu bestimmen. Vor dem Hintergrund einer zerebrovaskulären Erkrankung ist sie immer beeinträchtigt, was es uns ermöglicht, die Tatsache festzustellen.
  • Elektrokardiographie. ECHO-KG, Auskultation, Blutdruckmessung, Herzfrequenz. Mit einem Wort, Studien zur Identifizierung der Herzaktivität, der Erhaltung der funktionellen Aktivität eines Muskelorgans.
  • Ein allgemeiner und biochemischer Bluttest mit einem detaillierten Bild von Lipoproteinen niedriger und hoher Dichte (schlechtes und gutes Cholesterin, bedingt gesprochen).

Das reicht normalerweise aus. Bei Bedarf können andere Techniken verschrieben werden. Nach Ermessen der behandelnden Spezialisten.

In einem akuten Zustand bleibt keine Zeit für langwierige Forschung. Es ist notwendig, lebenswichtige Funktionen zu stabilisieren und tödliche Komplikationen zu vermeiden. Daher beschränken sie sich auf die Beurteilung von Reflexen, die Messung des Blutdrucks und der Herzfrequenz.

Die Diagnose einer CVD wird gestellt, wenn Anzeichen einer gestörten Durchblutung festgestellt werden, auch der Ursprung der Pathologie muss festgestellt werden.

Wenn keine Daten für organische Läsionen vorliegen, wird festgestellt, dass die zerebrovaskuläre Erkrankung nicht verfeinert wird. Da der Patient in der Dynamik beobachtet wird, kann die Diagnose revidiert werden.

Behandlung

Es zielt darauf ab, die Durchblutung wiederherzustellen und negative Folgen zu vermeiden. Es ist wichtig, den primären pathologischen Prozess zu eliminieren. Welches - die Diagnose wird zeigen.

  • Chronische Herzinsuffizienz wird mit Glykosiden, blutdrucksenkenden Mitteln (Betablockern, ACE-Hemmern und Calciumantagonisten) korrigiert. Achten Sie jedoch darauf, das ohnehin schon empfindliche Gleichgewicht nicht zu stören.
  • Atherosklerose wird durch Statine eliminiert. Sie entfernen Cholesterin und lösen die gebildeten Plaques im Frühstadium auf. Atoris wird oft ernannt.
  • Infektiöse Autoimmunarteriitis werden mit hormonellen Medikamenten (Dexamethason, Prednisolon) behandelt, die entzündungshemmenden, nichtsteroidalen Ursprungs sind. Immunsuppressiva oder Antibiotika werden nach Bedarf verwendet. Hängt von der Entstehung der Krankheit ab.
  • Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin oder Heparin) werden verschrieben, um Blutgerinnsel zu verhindern und die Durchblutung zu verbessern.

Erforderliche zerebrovaskuläre Medikamente, Nootropika (Actovegin Glycine, Piracetam).

Die chirurgische Behandlung erfolgt nach Indikationen. In der Regel handelt es sich dabei um Aneurysmen, Missbildungen, andere anatomische Defekte der Gefäße, fortgeschrittene Atherosklerose und eine Reihe anderer Optionen.

Es gibt verschiedene Methoden im Arsenal der Ärzte. Ballonfahren, Stenting - künstliche mechanische Ausdehnung des Lumens von Blutgefäßen, Anastomose zwischen den Arterien, Umgehung des betroffenen Bereichs, Prothetik abnormaler Bereiche, mechanische Entfernung von Cholesterinplaques.

Im Rahmen der Rehabilitation und weiteren Behandlung wird empfohlen, nach eigenem Ermessen auf Alkohol und Rauchen zu verzichten und angemessene körperliche Aktivität (Gehen, Tanzen, Radfahren auf einem Mindestniveau) bereitzustellen. Minimieren Sie die Menge an Fett in der Diät, es ist nicht notwendig, vollständig aufzugeben.

Prognose

In den frühen Stadien ist die zerebrovaskuläre Insuffizienz vollständig geheilt. Im Stadium 3 kann keine vollständige Korrektur erreicht werden, es ist jedoch weiterhin möglich, dem Patienten zu einem relativ hochwertigen Leben zu verhelfen..

Ein Schlaganfall verringert die Wahrscheinlichkeit eines biologischen Fortbestehens. Wie viel hängt vom Ausmaß der Läsion, dem Alter, dem Geschlecht, der Qualität der Ersten Hilfe, dem Ansprechen auf die Behandlung und vielen anderen Faktoren ab. Es ist besser, die Frage an eine führende Person, einen Spezialisten, zu richten.

Mögliche Komplikationen bei CVD:

  • Hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfall.
  • Vaskuläre Demenz.
  • Hirnödem.

Schwere Behinderung oder Tod durch gefährliche Folgen.

Zerebrovaskuläre Erkrankungen sind eine heterogene Gruppe neurologischer Erkrankungen. Sie stellen eine potenzielle Bedrohung dar. Selbst wenn der Patient nicht stirbt, besteht die Möglichkeit, dass anhaltende Mangelerscheinungen auftreten. Sie können aus einer einst gesunden Person eine behinderte Person machen. Daher können Sie jederzeit einen Arzt aufsuchen. Ein frühzeitiger Beginn der Behandlung vermeidet Komplikationen.

Weitere Informationen Über Migräne