Atrophie des Sehnervs

Die Atrophie des Sehnervs ist klinisch eine Kombination von Symptomen: Sehbehinderung (verminderte Sehschärfe und Entwicklung von Gesichtsfelddefekten) und Blanchieren des Sehnervenkopfes. Die Atrophie des Sehnervs ist durch eine Abnahme des Durchmessers des Sehnervs aufgrund einer Abnahme der Anzahl der Axone gekennzeichnet.

Die Optikusatrophie nimmt nach dem Glaukom und der degenerativen Myopie einen der führenden Stellen in der nosologischen Struktur ein. Eine Atrophie des Sehnervs wird als vollständige oder teilweise Zerstörung seiner Fasern mit ihrem Ersatz durch Bindegewebe angesehen.

Je nach Grad der Abnahme der Sehfunktionen kann die Atrophie teilweise oder vollständig sein. Forschungsdaten zufolge ist zu erkennen, dass 57,5% der Männer an einer partiellen Atrophie des Sehnervs leiden und 42,5% der Frauen. Am häufigsten werden bilaterale Läsionen beobachtet (in 65% der Fälle).

Die Prognose einer Sehnervenatrophie ist immer ernst, aber nicht hoffnungslos. Aufgrund der Tatsache, dass pathologische Veränderungen reversibel sind, ist die Behandlung der partiellen Atrophie des Sehnervs eine der wichtigsten Richtungen in der Augenheilkunde. Durch eine angemessene und rechtzeitige Behandlung ist es möglich, die Sehfunktionen auch bei längerer Existenz der Krankheit zu verbessern. In den letzten Jahren hat auch die Anzahl dieser Pathologien der Gefäßgenese zugenommen, was mit einer Zunahme der allgemeinen Gefäßpathologie verbunden ist - Atherosklerose, ischämische Herzkrankheit..

Ätiologie und Klassifikation

  • Durch Ätiologie
    • erblich: autosomal dominant, autosomal rezessiv, mitochondrial;
    • nicht erblich.
  • Auf ophthalmoskopischem Bild - primär (einfach); sekundär; glaukomatös.
  • Durch den Grad der Beschädigung (Funktionssicherheit): initial; teilweise; unvollständig; Komplett.
  • Durch die aktuelle Ebene der Läsion: absteigend; aufsteigend.
  • Durch den Grad der Progression: stationär; progressiv.
  • Lokalisierung des Prozesses: einseitig; bilateral.

Unterscheiden Sie zwischen angeborener und erworbener Sehnervenatrophie. Die erworbene Optikusatrophie resultiert aus einer Schädigung der Sehnervenfasern (absteigende Atrophie) oder der Netzhautzellen (aufsteigende Atrophie)..

Die angeborene, genetisch bedingte Sehnervenatrophie wird in autosomal dominant, begleitet von einer asymmetrischen Abnahme der Sehschärfe von 0,8 auf 0,1, und autosomal rezessiv, gekennzeichnet durch eine Abnahme der Sehschärfe, häufig bis zur praktischen Blindheit bereits in der frühen Kindheit, unterteilt..

Eine nach unten erworbene Atrophie wird durch Prozesse verursacht, die die Fasern des Sehnervs auf verschiedenen Ebenen (Orbit, Optikkanal, Schädelhöhle) schädigen. Die Art der Schädigung ist unterschiedlich: Entzündung, Trauma, Glaukom, toxische Schädigung, Durchblutungsstörung in den den Sehnerv versorgenden Gefäßen, Stoffwechselstörungen, Kompression der Sehfasern durch Volumenbildung in der Augenhöhle oder in der Schädelhöhle, degenerativer Prozess, Myopie usw.).

Jeder ätiologische Faktor bestimmt die Atrophie des Sehnervs mit bestimmten dafür typischen ophthalmoskopischen Merkmalen. Dennoch gibt es Merkmale, die bei einer Optikusatrophie jeglicher Art häufig sind: Blanchieren des Sehnervenkopfes und Beeinträchtigung der Sehfunktion.

Die ätiologischen Faktoren der Gefäßatrophie des Sehnervs sind vielfältig: Sie sind Gefäßpathologie und akute Gefäßneuropathien (anteriore ischämische Neuropathie, Verschluss der Zentralarterie und der Netzhautvene und ihrer Äste) sowie eine Folge chronischer Gefäßneuropathien (mit allgemeiner somatischer Pathologie). Eine Atrophie des Sehnervs tritt infolge einer Verstopfung der zentralen und peripheren Netzhautarterien auf, die den Sehnerv versorgen.

Die Ophthalmoskopie zeigt eine Verengung der Netzhautgefäße, eine Blanchierung eines Teils oder des gesamten Sehnervenkopfes. Eine anhaltende Blanchierung nur der Schläfenhälfte tritt mit einer Beschädigung des papillomakulären Bündels auf. Wenn die Atrophie eine Folge einer Erkrankung des Chiasmas oder des Optiktrakts ist, gibt es hemianope Arten von Gesichtsfelddefekten.

Abhängig vom Grad der Schädigung der Sehfasern und folglich vom Grad der Abnahme der Sehfunktionen und der Blanchierung des Sehnervenkopfes wird eine anfängliche oder teilweise und vollständige Atrophie des Sehnervs unterschieden.

Diagnose

Beschwerden: allmähliche Abnahme der Sehschärfe (unterschiedlicher Schweregrad), Veränderungen im Sichtfeld (Skotome, konzentrische Verengung, Verlust von Gesichtsfeldern), beeinträchtigte Farbwahrnehmung.

Anamnese: Vorhandensein von Hirnmassen, intrakranielle Hypertonie, demyelinisierende Läsionen des Zentralnervensystems, Läsionen der Halsschlagadern, systemische Erkrankungen (einschließlich Vaskulitis), Intoxikation (einschließlich Alkoholiker), frühere Optikusneuritis oder ischämische Neuropathie, Verschlüsse von Netzhautgefäßen, Einnahme von Medikamenten Medikamente mit neurotoxischen Wirkungen im letzten Jahr; Kopf- und Halsverletzungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, akute und chronische Störungen des Gehirnkreislaufs, Arteriosklerose, Meningitis oder Meningoenzephalitis, entzündliche und volumetrische Prozesse der Nasennebenhöhlen, starke Blutungen.

Körperliche Untersuchung:

  • externe Untersuchung des Augapfels (Einschränkung der Beweglichkeit des Augapfels, Nystagmus, Exophthalmus, Ptosis des oberen Augenlids)
  • Untersuchung des Hornhautreflexes - kann auf der betroffenen Seite reduziert werden

Laborforschung

  • biochemischer Bluttest: Blutcholesterin, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, Lipoproteine ​​hoher Dichte, Triglyceride; · ·
  • Koagulogramm;
  • ELISA für Herpes-simplex-Virus, Cytomegalievirus, Toxoplasmose, Brucellose, Tuberkulose, rheumatische Tests (laut Indikationen, um einen entzündlichen Prozess auszuschließen)

Instrumentelle Forschung

  • Visometrie: Die Sehschärfe kann von 0,7 bis zur praktischen Blindheit reichen. Mit der Niederlage des papillomakulären Bündels wird die Sehschärfe erheblich verringert; Mit einer leichten Läsion des papillomakulären Bündels und der Beteiligung peripherer Nervenfasern am MN-Prozess nimmt die Sehschärfe leicht ab. Wenn nur periphere Nervenfasern beschädigt sind, ändert sich nichts. · ·
  • Refraktometrie: Das Vorhandensein von Brechungsfehlern ermöglicht eine Differentialdiagnose mit Amblyopie.
  • Amsler-Test - Linienverzerrung, Beschlagen des Musters (Beschädigung des papillomakulären Bündels). · ·
  • Perimetrie: zentrales Skotom (mit Schädigung des papillomakulären Bündels); verschiedene Formen der Verengung des Gesichtsfeldes (mit Schädigung der peripheren Fasern des Sehnervs); mit Schädigung des Chiasmas - bitemporale Hemianopsie, mit Schädigung der Optik - homonyme Hemianopsie. Bei einer Schädigung des intrakraniellen Teils des Sehnervs tritt bei einem Auge eine Hemianopsie auf.
    • Kinetische Perimetrie für Farben - Verengung des Sichtfelds auf Grün und Rot, seltener auf Gelb und Blau.
    • Computerperimetrie - Bestimmung der Qualität und Quantität von Nutztieren im Sichtfeld, auch bei 30 Grad vom Fixierungspunkt.
  • Dunkle Anpassungsstudie: beeinträchtigte dunkle Anpassung. Untersuchung des Farbsehens: (Rabkin-Tabellen) - Verletzung der Farbwahrnehmung (Erhöhung der Farbschwellen), häufiger der grün-rote Teil des Spektrums, seltener - gelb-blau.
  • Tonometrie: Eine Erhöhung des Augeninnendrucks ist möglich (bei glaukomatöser Sehnervenatrophie).
  • Biomikroskopie: auf der betroffenen Seite - afferenter Pupillendefekt: eine Abnahme der direkten Pupillenreaktion auf Licht unter Beibehaltung einer freundlichen Pupillenreaktion.
  • Ophthalmoskopie:
    • anfängliche Atrophie des Sehnervs - vor dem Hintergrund der rosa Farbe der Papille tritt eine Blässe auf, die später intensiver wird.
    • partielle Atrophie des Sehnervs - Blanchieren der Schläfenhälfte des Sehnervs, Kestenbaum-Symptom (Abnahme der Anzahl der Kapillaren auf der Sehnervenscheibe von 7 oder weniger), verengte Arterien,
    • unvollständige Atrophie des Sehnervs - gleichmäßige Blanchierung des Sehnervs, mäßig ausgeprägtes Kestenbaum-Symptom (Abnahme der Anzahl der Kapillaren auf der Sehnervenscheibe), verengte Arterien,
    • vollständige Atrophie des ON - totales Blanchieren des ON, die Gefäße sind verengt (die Arterien sind stärker verengt als die Venen). Kestenbaums Symptom ist scharf ausgeprägt (eine Abnahme der Anzahl der Kapillaren auf der Papille des Sehnervs - bis zu 2-3 oder Kapillaren können fehlen).

Bei einer primären Atrophie der Papille sind die Ränder der Papille klar, ihre Farbe ist weiß, grauweiß, bläulich oder leicht grünlich. Bei rotem Licht bleiben die Konturen klar, während die Konturen der Sehnervenscheibe normalerweise undeutlich werden. In rotem Licht mit Papillenatrophie - blau. Bei einer sekundären Atrophie des Sehnervs sind die Papillenränder undeutlich, verschwommen, die Papille ist grau oder schmutzig grau, der Gefäßtrichter ist mit Bindegewebe oder Gliagewebe gefüllt (in der Ferne werden die Papillenränder klar)..

  • Optische Kohärenztomographie der Papille (in vier Segmenten - temporal, superior, nasal und inferior): eine Abnahme der Fläche und des Volumens des neuroretinalen Gürtels der Papille, eine Abnahme der Dicke der Nervenfaserschicht des Sehnervenkopfes und der Makula.
  • Heidelberger Netzhautlasertomographie - eine Abnahme der Tiefe des Sehnervenkopfes, der Fläche und des Volumens des neuroretinalen Gürtels, eine Zunahme der Ausgrabungsfläche. Bei teilweiser Atrophie des Sehnervs beträgt der Bereich der Sehnerventiefe weniger als 0,52 mm, die Randfläche weniger als 1,28 mm 2, die Aushubfläche mehr als 0,16 mm 2.
  • Fundusfluoreszenzangiographie: Hypofluoreszenz des Sehnervenkopfes, Verengung der Arterien, Fehlen oder Abnahme der Anzahl der Kapillaren auf der Papille;
  • elektrophysiologische Studien (visuell evozierte Potentiale) - eine Abnahme der Amplitude von PPV und eine Zunahme der Latenz. Wenn das papillomakuläre und axiale Bündel des Sehnervs beschädigt ist, ist die elektrische Empfindlichkeit normal, und wenn die peripheren Fasern gestört sind, wird die Schwelle des elektrischen Phosphens stark erhöht. Die Labilität nimmt bei axialen Läsionen besonders stark ab. In der Zeit des Fortschreitens des atrophischen Prozesses im MN nimmt die retino-kortikale und kortikale Zeit signifikant zu;
  • Doppler-Sonographie der Gefäße von Kopf, Hals und Auge: verminderte Durchblutung der Augenhöhle, der Arteria suprablock und des intrakraniellen Teils der A. carotis interna;
  • MRT von Hirngefäßen: Demyelinisierungsherde, intrakranielle Pathologie (Tumoren, Abszesse, Gehirnzysten, Hämatome);
  • MRT der Orbita: Kompression des orbitalen Teils der AV;
  • Radiographie der Orbita nach Riese - Verletzung der Integrität des Sehnervs.

Differenzialdiagnose

Der Grad der Abnahme der Sehschärfe und die Art der Gesichtsfelddefekte werden durch die Art des Prozesses bestimmt, der die Atrophie verursacht hat. Die Sehschärfe kann von 0,7 bis zur praktischen Blindheit reichen.

In beiden Augen entwickelt sich eine Atrophie des Sehnervs mit Tabes, aber der Grad der Schädigung jedes Auges ist möglicherweise nicht gleich. Die Sehschärfe nimmt allmählich ab, aber weil Der Prozess mit Tabes ist immer progressiv und kommt schließlich zu unterschiedlichen Zeiten (von 2-3 Wochen bis 2-3 Jahren) zu bilateraler Blindheit. Die häufigste Form der Veränderung des Gesichtsfeldes bei tabetischer Atrophie ist eine allmählich fortschreitende Verengung der Grenzen, wenn in den übrigen Gebieten kein Vieh vorhanden ist. In seltenen Fällen werden bei Tabes bitemporale Skotome, bitemporale Verengungen der Gesichtsfeldgrenzen und zentrale Skotome beobachtet. Die Prognose für eine tabetische Optikusatrophie ist immer schlecht.

Eine Atrophie des Sehnervs kann bei Deformitäten und Erkrankungen der Schädelknochen beobachtet werden. Eine solche Atrophie wird bei einem turmartigen Schädel beobachtet. Eine verminderte Sehkraft entwickelt sich normalerweise in der frühen Kindheit und selten nach 7 Jahren. Blindheit beider Augen ist selten, manchmal wird Blindheit eines Auges mit einer starken Abnahme des Sehvermögens des anderen Auges beobachtet. Von der Seite des Gesichtsfeldes gibt es eine signifikante Verengung der Grenzen des Gesichtsfeldes entlang aller Meridiane, es gibt kein Vieh. Eine Atrophie des Sehnervs mit einem turmartigen Schädel wird von den meisten als Folge stagnierender Brustwarzen angesehen, die sich aufgrund eines erhöhten Hirndrucks entwickeln. Unter anderen Schädeldeformitäten wird die Atrophie der Sehnerven durch Dysostosis craniofacialis (Morbus Cruson, Apert-Syndrom, Marmorkrankheit usw.) verursacht..

Eine Atrophie des Sehnervs kann bei einer Vergiftung mit Chinin, Plasmazid, Farn unter Ausstoß von Würmern, Blei, Schwefelkohlenstoff, Botulismus und Methylalkoholvergiftung auftreten. Eine Methylalkoholatrophie des Sehnervs ist nicht so selten. Nach der Verwendung von Methylalkohol treten nach einigen Stunden Akkommodationslähmungen und Pupillendilatationen auf, ein zentrales Skotom tritt auf und das Sehvermögen ist stark eingeschränkt. Dann wird das Sehvermögen teilweise wiederhergestellt, aber die Atrophie des Sehnervs nimmt allmählich zu und es tritt irreversible Blindheit auf.

Die Atrophie des Sehnervs kann angeboren und erblich sein, mit Geburts- oder postpartalen Kopfverletzungen, anhaltender Hypoxie usw..

DiagnoseBegründung für die DifferentialdiagnoseUmfragenKriterien zum Ausschluss einer Diagnose
AmblyopieSignifikante Abnahme des Sehvermögens bei Fehlen einer Pathologie des vorderen Augenabschnitts und der Netzhaut.Körperliche UntersuchungenEin kleines Kind hat Strabismus, Nystagmus und die Unfähigkeit, den Blick klar auf ein helles Objekt zu richten. Bei älteren Kindern - verminderte Sehschärfe und keine Verbesserung der Korrektur, Orientierungslosigkeit an einem unbekannten Ort, Schielen, die Gewohnheit, beim Betrachten eines Objekts ein Auge zu schließen oder zu lesen, beim Betrachten eines interessierenden Objekts den Kopf zu neigen oder zu drehen.
RefraktometrieAnisometropische Amblyopie entwickelt sich mit unkorrigierter hochgradiger Anisometropie im Auge mit ausgeprägteren Brechungsstörungen (Myopie mehr als 8,0 Dioptrien, Hyperopie mehr als 5,0 Dioptrien, Astigmatismus mehr als 2,5 Dioptrien in jedem Meridian), refraktiver Amblyopie - mit längerer Abwesenheit einer optischen Korrektur der Hyperopie, Myopie oder Astigmatismus mit einem Unterschied in der Brechung beider Augen: Hyperopie mehr als 0,5 Dioptrien, Myopie mehr als 2,0 Dioptrien, astigmatische 1,5 Dioptrien.
HRT
OKT
Nach NRT-Daten: Der Tiefenbereich des Sehnervenkopfes beträgt mehr als 0,64 mm, die Fläche des Sehnervenrandes mehr als 1,48 mm 2, die Fläche des Sehnervs weniger als 0,12 mm 2..
Leber erbliche AtrophieEine starke Abnahme des Sehvermögens in beiden Augen ohne Pathologie des vorderen Augenabschnitts und der Netzhaut.Beschwerden und AnamneseDie Krankheit entwickelt sich bei Männern - Mitgliedern derselben Familie im Alter von 13 bis 28 Jahren. Mädchen werden sehr selten und nur dann krank, wenn die Mutter ein Proband ist und der Vater an dieser Krankheit leidet. Vererbung ist mit dem X-Chromosom verbunden. Eine starke Abnahme des Sehvermögens in beiden Augen über mehrere Tage. Der Allgemeinzustand ist gut, manchmal klagen Patienten über Kopfschmerzen.
OphthalmoskopieZunächst treten Hyperämie und leichte Unschärfe der Papillenränder auf. Allmählich bekommt die Sehnervenscheibe einen wachsartigen Charakter, wird blass, besonders in der Schläfenhälfte.
PerimetrieIm Sichtfeld - das zentrale absolute Skotom in weißen, peripheren Rändern sind normal.
Hysterische Amblyopie (Amaurose)Plötzliche Sehbehinderung oder vollständige Blindheit ohne Pathologie des vorderen Augenabschnitts und der Netzhaut.Beschwerden und AnamneseHysterische Amblyopie bei Erwachsenen - eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens von mehreren Stunden bis zu mehreren Monaten entwickelt sich vor dem Hintergrund schwerer emotionaler Umwälzungen. Häufiger bei Frauen im Alter von 16 bis 25 Jahren.
Körperliche UntersuchungenVielleicht ein völliger Mangel an Reaktion der Pupillen auf Licht.
VisometrieAbnahme der Sehschärfe in unterschiedlichem Maße bis zur Erblindung. Bei wiederholten Studien können sich die Daten vollständig von den vorherigen unterscheiden.
OphthalmoskopieSehnervenscheibe blassrosa, klare Konturen, kein Kestenbaum-Symptom.
PerimetrieKonzentrische Verengung des Sichtfeldes, gekennzeichnet durch eine Verletzung der normalen Art von Grenzen - das breiteste Sichtfeld für Rot; seltener Hemianopsie (homonym oder heteronym).
SGPVIZ-Daten - normal.
Hypoplasie des SehnervsBilaterale Reduktion oder vollständiger Verlust des Sehvermögens ohne Pathologie des vorderen Augenabschnitts und der Netzhaut.VisometrieDie Hypoplasie des Sehnervs geht mit einer bilateralen Sehbehinderung einher (in 80% der Fälle von mäßiger bis vollständiger Blindheit)..
Körperliche UntersuchungenEs gibt keinen afferenten Pupillenreflex. Einseitige Papillenveränderung wird häufig mit Strabismus kombiniert und kann durch einen relativen afferenten Pupillendefekt sowie eine einseitige schwache oder fehlende Fixierung (anstelle von Positionsnystagmus) gesehen werden..
OphthalmoskopieDie Papille des Sehnervs ist blass verkleinert und von einem schwach exprimierten Pigmentring umgeben. Der äußere Ring (die Größe einer normalen Scheibe) besteht aus einer cribriformen Platte, pigmentierter Sklera und Aderhaut. Optionen: gelb-weiße kleine Bandscheibe mit Doppelring oder völliger Abwesenheit eines Nervs und einer Gefäßaplasie. In einem bilateralen Prozess ist die Bandscheibe oft schwer zu erkennen, in diesem Fall wird sie entlang des Gefäßverlaufs bestimmt.
PerimetrieWenn das zentrale Sehvermögen erhalten bleibt, können Defekte im Gesichtsfeld erkannt werden.
Beratung mit einem Neurologen, Endokrinologen, LabortestsEine Hypoplasie des Sehnervs wird selten mit einer septooptischen Dysplasie kombiniert (Morsier-Syndrom: Fehlen eines transparenten Septums (Septum pellucidum) und einer Hypophyse, was mit Störungen der Schilddrüse und anderen hormonellen Störungen einhergeht: Wachstumsverzögerung, hypoglykämische Anfälle, Kombination mit geistiger Behinderung und Missbildungen der Gehirnstrukturen sind möglich).
Kolobom des SehnervenkopfesPathologie des SehnervsOphthalmoskopieBei der Ophthalmoskopie wird die Papille vergrößert (Verlängerung der vertikalen Größe), tief ausgegraben oder lokal ausgegraben und die Sichelpigmentierung erhöht, wobei der untere Nasenteil der Papille teilweise in den Prozess einbezogen wird. Wenn die Aderhaut in den Prozess involviert ist, erscheint eine Abgrenzungslinie, die durch eine bloße Sklera dargestellt wird. Pigmentklumpen können die Grenze zwischen normalem Gewebe und Kolobom maskieren. Auf der Oberfläche der Papille befindet sich möglicherweise Gliazellengewebe.
MRTMRT - die Membranen des Optikkanals sind schwach oder fehlen.
MorgenstrahlungssyndromPathologie des SehnervsKörperliche UntersuchungenFast alle Patienten mit einseitiger Pathologie haben Schielen und hohe Myopie des betroffenen Auges..
VisometrieDie Sehschärfe ist oft verringert, kann aber sehr hoch sein.
RefraktometrieOft einseitige, hohe Myopie des betroffenen Auges.
OphthalmoskopieBei der Ophthalmoskopie wird die Sehnervenscheibe vergrößert und befindet sich sozusagen in einer trichterförmigen Höhle. Manchmal wird der Sehnervenkopf angehoben, es ist auch möglich, die Position des Papillenkopfes von einer staphylomatösen Depression zu seiner Hervorhebung zu ändern; Um den Nerv herum befinden sich Bereiche mit transparenter grauer Netzhautdysplasie und Pigmentklumpen. Die Abgrenzungslinie zwischen dem Bandscheibengewebe des Sehnervs und der normalen Netzhaut ist nicht zu unterscheiden. Viele abnormal verzweigte Gefäße werden bestimmt. Die meisten Patienten haben Zonen lokaler Netzhautablösung und radialer Netzhautfalten innerhalb der Ausgrabung.
PerimetrieMögliche Defekte im Gesichtsfeld: zentrale Skotome und eine Zunahme des toten Winkels.
HNO-ArztberatungDas Morgenstrahlungssyndrom tritt als eigenständige Manifestation auf oder kann mit Hypertelorismus, Lippenspalten, Gaumenspalten und anderen Anomalien kombiniert werden.

Behandlung

Die Behandlung der Optikusatrophie ist eine sehr schwierige Aufgabe. Neben der pathogenetischen Therapie werden Gewebetherapie, Vitamintherapie, Wirbelsäulenpunktion in Kombination mit Osmotherapie, Vasodilatatoren, B-Vitaminen, insbesondere B1 und B12, eingesetzt. Magneto-, Laser- und Elektrostimulation sind derzeit weit verbreitet..

Bei der Behandlung der partiellen Sehnervenatrophie wird üblicherweise eine Pharmakotherapie angewendet. Der Einsatz von Medikamenten ermöglicht es, verschiedene Zusammenhänge in der Pathogenese der Sehnervenatrophie zu beeinflussen. Vergessen Sie jedoch nicht die Methoden des physiologischen Einflusses und die verschiedenen Arten der Verabreichung von Arzneimitteln. Das Problem der Optimierung der Wege der Arzneimittelverabreichung war in den letzten Jahren ebenfalls relevant. Daher kann die parenterale (intravenöse) Verabreichung von Vasodilatatoren zur systemischen Vasodilatation beitragen, die in einigen Fällen zum Steal-Syndrom führen und die Durchblutung des Augapfels beeinträchtigen kann. Die Tatsache einer stärkeren therapeutischen Wirkung bei lokaler Anwendung von Arzneimitteln wird allgemein anerkannt. Bei Erkrankungen des Sehnervs ist der lokale Gebrauch von Arzneimitteln jedoch mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden, die durch das Vorhandensein einer Reihe von Gewebebarrieren verursacht werden. Die Schaffung einer therapeutischen Konzentration eines Arzneimittels in einem pathologischen Fokus wird erfolgreicher mit einer Kombination aus Arzneimitteltherapie und physiologischen Wirkungen erreicht.

Medikamente (abhängig von der Schwere der Erkrankung)
Die konservative (neuroprotektive) Behandlung zielt darauf ab, die Blutzirkulation zu erhöhen und den Trophismus des Sehnervs zu verbessern, wobei lebenswichtige Nervenfasern stimuliert werden, die erhalten bleiben und / oder sich im Stadium der Apoptose befinden.
Die medikamentöse Behandlung umfasst Neuroprotektiva mit direkter (direkter Schutz der Netzhautganglien und Axone) und indirekter (Verringerung der Wirkung von Faktoren, die den Tod von Nervenzellen verursachen) Wirkung.

  1. Retinoprotektoren: Ascorbinsäure 5% 2 ml einmal täglich 10 Tage lang intramuskulär, um die Permeabilität der Gefäßwand zu verringern und die Membranen der Endothelzellen zu stabilisieren
  2. Antioxidantien: Tocopherol 100 IE 3-mal täglich - 10 Tage, um die Sauerstoffversorgung des Gewebes zu verbessern, die Kollateralzirkulation, die Gefäßwand zu stärken
  3. Medikamente, die Stoffwechselprozesse verbessern (direkte Neuroprotektoren): Retinalamin für intramuskuläre 1,0 ml und / oder parabulbäre Injektion 5 mg 0,5 ml parabulbar 1 Mal pro Tag für 10 Tage
  4. Liste der zusätzlichen Medikamente:
    • Vinpocetin - für Erwachsene 5-10 mg 3-mal täglich für 2 Monate. Wirkt vasodilatatorisch, antihypoxisch und blutplättchenhemmend
    • Cyanocobalamin 1 ml intramuskulär 1 Mal pro Tag für 5/10 Tage

Elektrostimulation wird ebenfalls verwendet - sie zielt darauf ab, die Funktion von Nervenelementen wiederherzustellen, die effizient waren, aber keine visuellen Informationen übermittelten; die Bildung eines Fokus anhaltender Erregbarkeit, der zur Wiederherstellung der Aktivität von Nervenzellen und ihrer Verbindungen führt, die zuvor schwach funktionierten; Verbesserung der Stoffwechselprozesse und der Durchblutung, die zur Wiederherstellung der Myelinscheide um die Axialzylinder der Sehnervenfasern beiträgt und dementsprechend zu einer Beschleunigung des Aktionspotentials und einer Wiederbelebung der Analyse visueller Informationen führt.

Indikationen zur Konsultation enger Fachkräfte:

  • Konsultation eines Therapeuten - um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen;
  • Konsultation eines Kardiologen - ein hoher Blutdruck ist einer der Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Verschlüssen der Gefäße der Netzhaut und des Sehnervs;
  • Konsultation eines Neurologen - um eine demyelinisierende Erkrankung des Zentralnervensystems auszuschließen und die aktuelle Zone der Schädigung des Sehvermögens zu klären;
  • Konsultation eines Neurochirurgen - wenn der Patient Anzeichen einer intrakraniellen Hypertonie oder Symptome entwickelt, die für eine volumetrische Bildung des Gehirns charakteristisch sind;
  • Konsultation eines Rheumatologen - bei Vorliegen von Symptomen, die für eine systemische Vaskulitis charakteristisch sind;
  • Konsultation eines Gefäßchirurgen, um das Problem der Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung zu lösen, wenn Anzeichen eines Okklusionsprozesses im System der inneren Karotis- und Orbitalarterien vorliegen (das Auftreten eines Patienten mit Skotoma fugax);
  • Konsultation des Endokrinologen - bei Vorliegen von Diabetes mellitus / anderer Pathologie des endokrinen Systems;
  • Konsultation eines Hämatologen (bei Verdacht auf Blutkrankheiten);
  • Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten (bei Verdacht auf Vaskulitis der viralen Ätiologie).
  • HNO-Konsultation - bei Verdacht auf Entzündung oder Neoplasma im Ober- oder Stirnhöhlenbereich.

Indikatoren für die Wirksamkeit der Behandlung:

  • erhöhte elektrische Empfindlichkeit des Sehnervs um 2-5% (laut Computerperimetriedaten),
  • Erhöhung der Amplitude und / oder Verringerung der Latenz um 5% (laut VEP).

Partielle Optikusatrophie ist eine gewaltige, aber korrigierbare Krankheit

Der Sehnerv ist ein Bündel von Nervenfasern, die sich von der Netzhaut bis in die Tiefen des Schädels erstrecken. Er überträgt die erhaltenen Informationen an das Gehirn und ist für das Sehen verantwortlich. Beim Tod von Nervenzellen kommt es zu einer Verschlechterung der Sehschärfe von Objekten, zu einem Verlust von Gesichtsfeldern und zu einer Verletzung der Farbwahrnehmung, da das resultierende Bild nicht vollständig übertragen wird.

Atrophie kann initial sein, wenn die Manifestationen minimal, teilweise, unvollständig und vollständig sind. Im letzteren Fall tritt völlige Blindheit auf..

Partielle Optikusatrophie (PASN) ist:

  • stationär - die Krankheit hat aufgehört, es gibt keine Dynamik;
  • progressiv - Fasern sterben weiter ab.

Gemäß ICD-10 wird die partielle Atrophie des Sehnervs als H47.2 codiert.

Ursachen der Sehnervenatrophie

Die Ursachen der Pathologie werden in angeborene und erworbene unterteilt. Die ersten umfassen fetale Missbildungen, wenn der Nerv unterentwickelt ist und aus diesem Grund seine Funktionen nicht erfüllen kann.

Letztere entstehen im Laufe des Lebens. Faktoren, die zu PRSP führen:

  • Optikusneuritis;
  • Glaukom;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Hirntumoren;
  • Multiple Sklerose;
  • Vaskulitis;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Schädigung der Halswirbelsäule;
  • arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Verengung des Lumens der Halsschlagadern;
  • Schlaganfall;
  • Meningitis, Enzephalitis;
  • aggressive und ausgedehnte entzündliche Prozesse der Nebenhöhlen;
  • Vergiftung (alkoholische, medizinische, giftige Chemikalien).

Video: Partielle Sehnervenatrophie

Wie manifestiert sich eine Atrophie des Sehnervs bei teilweiser Schädigung?

In den meisten Fällen weist der Betroffene auf ein Ereignis in der jüngeren Vergangenheit hin, z. B. einen Schlaganfall, eine Verletzung oder Alkoholmissbrauch. Sie können leicht die Beziehung zwischen diesem Ereignis und Beschwerden über eine allmähliche Verschlechterung des Sehvermögens, das Auftreten von weißen Flecken bei Betrachtung von der Seite (sogenannte Skotome) finden..

Die Wahrnehmung von Farbe verschlechtert sich - die Welt wird dunkler und blasser. Objekte werden verschwommen, trübe Umrisse, Lichtquellen (Lampen, Laternen, Scheinwerfer von Autos) erhalten breite Lichthöfe um sie herum.

Wenn keine früheren Ereignisse aufgetreten sind, muss der Patient dringend untersucht werden - MRT des Gehirns und der Blutgefäße, Ultraschall der Halsgefäße usw. Eine Blutuntersuchung auf Zucker, Cholesterin und seine Fraktionen wird durchgeführt. Bei Verdacht auf virale Meningitis oder Enzephalitis werden Tests auf mögliche Krankheitserreger (Herpes, Cytomegalievirus und andere) durchgeführt..

Das Problem kann sowohl einseitig (mit Neuritis, Glaukom) als auch bilateral (Trauma, Vergiftung) sein. Es hängt alles von der Höhe und dem Ausmaß der Läsion ab.

Diagnoseanzeichen von PASN

Bei Verdacht auf eine Krankheit wird nach Untersuchungsstandards der Augapfel untersucht. Es ist möglich, die Bewegung zur Seite zu beschränken und den Blinzelreflex zu verringern (normalerweise neigen die Augen dazu, sich mit einem Augenlid zu schließen und bei Berührung zu blinken). Dies geschieht mit Schlaganfall, Hirntumor, Neuritis und anderen Pathologien.

Die Tabellen dienen zur Messung der Sehschärfe. Die Abnahme zeigt sich je nach Anfangswert. Wenn ein kleiner Teil der Fasern betroffen ist, kann dieser Indikator nicht leiden. Mithilfe von Tests und Tabellen ermitteln sie auch die Verletzung der Farbwahrnehmung und die Verzerrung von Linien beim Betrachten eines Objekts..

Die Untersuchung beinhaltet eine Ophthalmoskopie. Das Verfahren ist eine Untersuchung durch einen Augenarzt mit einem speziellen Gerät - einem Ophthalmoskop. In diesem Fall sieht der Arzt den Zustand des Fundus, seines Gefäßes. Eine partielle Atrophie ist gekennzeichnet durch Blanchieren der äußeren Bereiche des Sehnervenkopfes, eine Abnahme der Anzahl dünner Gefäße und deren Verengung.

Das Niveau des Augeninnendrucks wird ebenfalls gemessen. Bei Atrophie im Zusammenhang mit Glaukom wird sie erhöht.

Behandlung der partiellen Sehnervenatrophie

Die Therapie kann in zwei Komponenten unterteilt werden:

  • Kampf gegen Veränderungen in der Nervenfaser;
  • Behandlung der Ursache der PRSD.

Der erste Punkt betrifft die Verwendung der folgenden Gruppen von Arzneimitteln zur Verbesserung der Ernährung des Sehnervs:

  1. Vitamin C. 10 Tage lang 2 Würfel pro Muskel zugewiesen.
  2. Vitamin E. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 2 Wochen lang dreimal täglich 100 IE.
  3. Retinalamin. Früher wurde es in augennahe Gewebe injiziert, diese Methode wird derzeit jedoch nicht angewendet. Injektionen werden in den Muskel gemacht, 1 Würfel für 10 Tage.
  4. Vinpocetin. 1-2 Tabletten dreimal täglich für bis zu 3 Monate. Dies ist eine Option für Erwachsene. Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung werden für Kinder ausgewählt..
  5. Vitamin B12. Intramuskulär in 1 ml täglich für 5 bis 10 Tage injiziert.

Zusätzlich können Vasodilatatoren verschrieben werden - Papaverin, Drotaverin, Trental; Stimulanzien - Aloe-Extrakt, Glutaminsäure, Ginseng.

Durch physiotherapeutische Verfahren hat sich die Elektrostimulation bewährt. Elektrische Impulse werden auf den Nerv übertragen und aktivieren ihn.

Die Verwendung von Magneto-, Lasertherapie und Elektrophorese ist akzeptabel, sie sind jedoch nicht in den Standards für die Behandlung von PAD enthalten.

Video: Behandlung der vollständigen Sehnervenatrophie

Was kann die Behandlung der Ursachen einer partiellen Atrophie des Sehnervs sein:

  • Glaukom - chirurgische Behandlung, Tropfen, die den Augeninnendruck senken.
  • Tumoren - Chirurgie, Chemotherapie.
  • Arterielle Hypertonie - Druckkorrektur.
  • Diabetes mellitus - Normalisierung des Blutzuckerspiegels.
  • Schlaganfallbehandlung auf der Intensivstation mit anschließender Rehabilitation.
  • Verengung der Halsschlagadern - chirurgische Behandlung bei einer Rate von über 70%, Ernennung von Statinen.
  • Multiple Sklerose - die Ernennung einer spezifischen Therapie, Medikamente werden auf Kosten des Regional- oder Bundeshaushalts ausgegeben.
  • Verletzungen - chirurgische oder konservative Behandlung, Beseitigung der Folgen.
  • Entzündung der Nebenhöhlen - Antibiotikatherapie, Drainage, Spülung, entzündungshemmende Medikamente.
  • Bei alkoholischen oder anderen Vergiftungen, massiven intravenösen Infusionen und nach Möglichkeit Gegenmittel.

Komplikationen von PRSP

Eine Atrophie des Sehnervs droht mit einer weiteren Verschlechterung des Sehvermögens bis zur vollständigen Erblindung. Bei dieser Krankheit werden Patienten häufig zur Registrierung von Behinderungen überwiesen..

Angesichts der Schwere der Pathologie ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel, da die Ursache identifiziert werden muss. Die Onkologie erfordert eine völlig andere Therapie, Vitamine und Stimulanzien sind nicht akzeptabel.

Krankheitsvorbeugung

Folgendes kann helfen, eine Optikusatrophie zu verhindern:

  • gesunden Lebensstil;
  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes für Bluthochdruck oder Blutzucker.
  • rechtzeitiger Zugang zu einem Augenarzt bei Verdacht auf Augenerkrankungen (Glaukom, Neuritis);
  • Vermeiden Sie potenziell gefährliche Situationen, in denen Verletzungsgefahr besteht.
  • Besuch eines HNO-Arztes mit Beschwerden über Schmerzen in der Stirn, im Gesicht, verstopfte Nase, anhaltende Rhinitis.

PASN ist eine gewaltige, aber korrigierbare Krankheit, die häufig eine Komplikation einer anderen Pathologie darstellt. Erfordert die Behandlung und Überwachung durch einen Spezialisten. Das Ignorieren des Problems kann zu Sehverlust führen.

Video: Atrophie des Sehnervs - Was tun??

Teilweise Atrophie des Sehnervs und vollständig: Was ist das, passiert es in beiden Augen und wie ist es zu behandeln?

Partielle Optikusatrophie (PASN) ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Diese Krankheit stellt eine ernsthafte Gefahr dar, da sie bei unsachgemäßer oder fehlender Behandlung von teilweise zu vollständig gehen kann - wenn eine Person vollständig blind wird..

Beschreibung der partiellen Sehnervenatrophie (PASN) und des ICD-10-Codes

Atrophie in der Augenheilkunde ist der Tod von Geweben, Fasern des Sehnervs. Das atrophierte Gewebe wird durch ein einfaches Bindegewebe ersetzt, das keine Signale von Nervenzellen an die Sehorgane übertragen kann. Infolge der Krankheit ist die Sehfähigkeit stark eingeschränkt, und wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann eine teilweise Atrophie durch eine vollständige ersetzt werden, was zu einem absoluten Verlust des Sehvermögens führt. ICD-Krankheitscode - H47.2.

Bei teilweiser Atrophie des Sehnervenkopfes (Sehnervenscheibe) kann eine Person sehen, jedoch werden die Farben nicht korrekt übertragen, die Konturen von Objekten sind verzerrt, es treten Trübungen vor den Augen auf, verschwommen, andere Sehstörungen treten auf.

Das Sehvermögen kann in diesem Fall sowohl extrem abrupt (innerhalb weniger Tage) als auch eher allmählich (und über mehrere Monate) abnehmen. Normalerweise stabilisiert sich das Sehvermögen in diesem Fall, nachdem es abgenommen hat - es ist diese Tatsache, die Anlass gibt, von einer partiellen Atrophie zu sprechen. Wenn das Sehvermögen nach einer Abnahme nicht mehr abfällt, diagnostizieren sie eine vollständige partielle Atrophie des Sehnervs. Die Krankheit kann jedoch fortschreitend sein - in diesem Fall führt sie nur zu völliger Blindheit (wenn sie nicht behandelt wird)..

Zuvor war eine teilweise Atrophie des Sehnervs, ganz zu schweigen von der vollständigen, die Grundlage für die Ernennung einer Behinderung. Die moderne Medizin ermöglicht es glücklicherweise, die Pathologie zu heilen, insbesondere wenn sie frühestens erkannt wird.

Gründe für das Absterben der Sehnervenscheibe

Die Hauptursachen für eine partielle Atrophie des Sehnervs sind die häufigsten Augenerkrankungen:

  • Myopie (einschließlich altersbedingt);
  • Glaukom;
  • Netzhautläsionen;
  • Defekte der optischen Fasern;
  • tumorähnliche Formationen jeglicher Ätiologie in den Sehorganen;
  • entzündliche Prozesse.

Darüber hinaus werden manchmal (seltener) die folgenden Pathologien zu den Ursachen der Krankheit:

  • Syphilis;
  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • eitriger Gehirnabszess.

Dexagentamycin-Augentropfen haben antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

Die nervöse Natur der partiellen Atrophie des Sehnervs ist ebenfalls wahrscheinlich. In diesem Fall sind die Ursachen der Pathologie normalerweise:

  • Multiple Sklerose;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems

Symptome bei Erwachsenen

Eine kranke Person hat eine starke und spürbare Abnahme des Sehvermögens. Es ist unmöglich, diese Tatsache nicht zu beachten. Es wird schmerzhaft, den Augapfel zu bewegen. Das heißt, eine Person kann nicht mehr normal von oben nach unten schauen.

Das sogenannte Tunnelsyndrom tritt häufig auf. In diesem Fall ist die Sicht vor den Augen der Person stark verengt - der Patient sieht nur einen engen Raum vor sich und das periphere Sehen verschwindet als Tatsache. Wie man Doppelbilder behandelt, lesen Sie hier.

Das Auftreten von Rindern (blinde Flecken) ist ebenfalls ein häufiges Symptom bei dieser Krankheit. In diesem Fall sieht eine Person das Bild teilweise, einige Bereiche fallen an ihrer Stelle aus der allgemeinen Sicht heraus - weißliche Schlammflecken.

Wofür werden Bestoxol-Tropfen verschrieben?.

Diagnose

Diese Krankheit wird in der Regel problemlos diagnostiziert. Es ist unmöglich, eine starke Verschlechterung des Sehvermögens nicht zu bemerken, daher wendet sich die überwiegende Mehrheit der Patienten selbst an einen Augenarzt, der bereits eine Diagnose stellt. Die Untersuchung der Sehorgane einer kranken Person zeigt in diesem Fall zwangsläufig eine Verformung des Sehnervs, dessen Farbe blasser als nötig ist.

Cromhexale Tropfen sind jedoch ein wirksames Mittel gegen Bindehautentzündung.

Zur Klärung der Diagnose können zusätzliche Arten von Untersuchungen zugewiesen werden:

  • Messung des Augeninnendrucks;
  • Untersuchung von Gesichtsfeldern;
  • Röntgen;
  • elektrophysiologische Analyse.

Es ist wichtig, die Ursache der Pathologie zu ermitteln, da die Beseitigung der Grunderkrankung zu einer qualitativen Heilung des Patienten führt. In einigen Fällen ist darüber hinaus ein chirurgischer Eingriff erforderlich, da eine konservative Behandlung möglicherweise keine Ergebnisse liefert. Um die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen, müssen eine Blutuntersuchung (allgemein und biochemisch) sowie Tests auf Syphilis und Berylliumkrankheit bestanden werden. Ein gelbes Augensymptom bei einer Person weist auf eine schwerwiegende Erkrankung hin..

Es ist nicht akzeptabel, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, da nur ein qualifizierter Spezialist alle in diesem Fall erforderlichen Studien und Verfahren durchführen kann. Darüber hinaus ähneln die Symptome Katarakten, sodass auf jeden Fall professionelle Hilfe erforderlich ist. Welche Tropfen die Pupille erweitern, können Sie in unserem Artikel nachlesen.

In Kindern

Eine partielle Atrophie des Sehnervs ist eine für Erwachsene typische Krankheit und bei Kindern selten. In den letzten Jahren haben Augenärzte jedoch eine Verjüngung der Krankheit festgestellt, so dass die Fälle von Pathologie bei Jugendlichen und Kindern nicht mehr überraschend sind. Manchmal tritt die Krankheit sogar bei Neugeborenen auf..

Die Krankheitsursachen bei Kindern sind folgende:

  • schwere Vererbung (führt zu angeborener PAD);
  • Pathologie der Netzhaut, Nervendystrophie, Trauma, Ödeme, Stauung, Entzündung;
  • neurologische Pathologien - Meningitis, Enzephalitis, Kopftrauma, eitrige Abszesse der Meningen, tumorähnliche Formationen;

Darüber hinaus kann sich diese Krankheit bei Kindern als Folge eines anhaltenden Vitaminmangels, eines hohen Blutdrucks, übermäßigem psychischen und physischen Stress bei unzureichender Ernährung entwickeln..

Die Ursachen der Optikusneuritis finden Sie hier.

Behandlung und Prognose

Normalerweise ist bei einem rechtzeitigen Arztbesuch die Prognose für diese Krankheit günstig. Ziel der Therapie ist es, die Verformung des Sehnervengewebes zu stoppen, um das noch verfügbare Sehvermögen zu erhalten. In diesem Fall ist es unmöglich, das volle Sehvermögen wiederherzustellen, da das bereits deformierte Gewebe des Sehnervs nicht wiederhergestellt werden kann.

Die Therapiemethode wird in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit gewählt. Typischerweise werden die folgenden Medikamente zur Behandlung der partiellen Atrophie des Sehnervs verwendet:

  • Verbesserung der zerebralen Blutversorgung;
  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen, Stoffwechsel;
  • erweiterte Gefäße;
  • Multivitamine;
  • Stimulanzien für biologische Prozesse.

Mit Hilfe der aufgeführten Medikamente ist es möglich, Schwellungen zu reduzieren, Entzündungen zu beseitigen, den Sehnerv mit zusätzlicher Nahrung zu versorgen, die Blutversorgung zu aktivieren, die Funktion der verbleibenden "lebenden" Nervenfasern zu beschleunigen und zu stimulieren.

Die Therapie wird umfassend durchgeführt - mit diesem Ansatz können Sie den pathologischen Prozess am schnellsten stoppen..

Medikamente und Heilmittel zur Linderung der Symptome

Vasodilatatoren helfen in diesem Fall, die Blutversorgung in den Fasern zu verbessern und zu aktivieren. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  • No-shpa;
  • Trental;
  • Beschwerde;
  • Euphyllin;
  • Papaverine et al.

Die Bewertungen von Aloe-Extrakt nach Fedorov finden Sie in unserem Artikel.

Bei der Behandlung werden notwendigerweise Mittel verwendet, die die Regenerationsprozesse der Gewebe der Sehorgane aktivieren und die Stoffwechselprozesse verbessern. Das:

  • Stimulanzien - Aloe-Extrakte, Torf;
  • Glutaminsäure als Aminosäure;
  • Extrakte von Ginseng, Eleutherococcus als Vitaminpräparate und Immunstimulanzien.

Es werden auch Medikamente verschrieben, die helfen, die pathologischen Prozesse schneller aufzulösen und den Stoffwechsel anzuregen:

  • Pyrogenal;
  • Phosphaden;
  • Preduct.

Es ist nicht akzeptabel, unabhängig verschriebene Medikamente zu verwenden. Alle Medikamente müssen streng nach ärztlicher Verschreibung und dem von einem Spezialisten vorgeschlagenen Schema eingenommen werden.

In diesem Fall können keine Volksheilmittel und Alternativmedizin der Gesundheit helfen. Daher sollten Sie keine kostbare Zeit verschwenden, sondern sofort einen Arzt um qualifizierte Hilfe bitten..

Wie man durch Operation und Physiotherapie heilt

Wenn die Krankheit operiert werden muss, ist in diesem Fall die Operation die Hauptmethode. Und wenn das Sehvermögen stark genug gesunken ist, gibt es Gründe, eine Behindertengruppe zuzuweisen.

Der Schwerpunkt in der Therapie liegt auf der Beseitigung der Grunderkrankung, die die direkte Ursache für die Atrophie war. Um das Ergebnis der Behandlung schneller und effektiver zu machen, werden zusätzliche Verfahren vorgeschrieben:

  • Ultraschall;
  • Magnetresonanztomographieverfahren;
  • Elektrophorese;
  • Laser;
  • Sauerstoff Therapie.

In diesem Fall ist es wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen. Je früher die Therapie beginnt, desto mehr Sehnerv kann erhalten bleiben. Außerdem können die atrophierten Fasern nicht wiederhergestellt werden, so dass ein betroffener Teil des Nervs nicht wiederhergestellt wird..

Wie man ein träges Auge bei Erwachsenen behandelt, kann hier gelesen werden.

Verhütung

Um mit dieser Krankheit so schnell wie möglich fertig zu werden, ist es wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen. Darüber hinaus wird die Abstinenz von Alkohol und Drogen dazu beitragen, das Auftreten von Pathologien zu verhindern. Tatsache ist, dass Alkohol- und Drogenvergiftungen einer der Faktoren sind, die Atrophie hervorrufen.

Video

Was Atrophie und Anzeichen der Krankheit sind, erfahren wir aus dem Video.

Ausgabe

Eine partielle Atrophie des Sehnervs ist eine schwerwiegende Pathologie. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig beachten, kann dies zu völliger Blindheit führen. Besuchen Sie daher unbedingt einen Augenarzt, wenn Ihr Sehvermögen ohne Grund stark abnimmt. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto mehr Teile des Sehnervs werden gerettet.

Unterschiedliche Pupillengröße bei Erwachsenen: Ursachen des Auftretens, wie heißt die Krankheit und wie wird sie behandelt?

Gefäße platzen in den Augen: Ursachen und Behandlung, Folgen, wenn auch oft

Was tun, wenn Blutgefäße in den Augen platzen?

Angeborenes Glaukom: Ursachen, Symptome, Behandlung

Partielle Optikusatrophie: Behandlung

Eine rasche Abnahme des Sehvermögens kann auf verschiedene Augenkrankheiten hinweisen. Aber selten glaubt jemand, dass es durch eine so gefährliche Krankheit wie Sehnervenatrophie verursacht werden kann. Der Sehnerv ist ein wichtiger Bestandteil bei der Wahrnehmung von Lichtinformationen. Daher lohnt es sich, diese Krankheit genauer zu betrachten, damit die Symptome im Frühstadium bestimmt werden können..

Was ist das?

Der Sehnerv ist eine Nervenfaser, die für die Verarbeitung und Übertragung von Lichtinformationen verantwortlich ist. Die Hauptfunktion des Sehnervs besteht darin, Nervenimpulse an den Bereich des Gehirns abzugeben.

Der Sehnerv ist an die Ganglionneurozyten der Netzhaut gebunden, aus denen die Papille besteht. Lichtstrahlen, die in einen Nervenimpuls umgewandelt werden, werden entlang des Sehnervs von den Zellen der Netzhaut zum Chiasma (dem Segment, in dem sich die Sehnerven beider Augen schneiden) übertragen..

Seine Integrität gewährleistet eine hohe Sehschärfe. Selbst die kleinste Verletzung des Sehnervs kann jedoch schwerwiegende Folgen haben. Die häufigste Erkrankung des Sehnervs ist seine Atrophie..

Die Optikusatrophie ist eine Augenerkrankung, bei der sich der Sehnerv mit einem daraus resultierenden Sehverlust verschlechtert. Bei dieser Krankheit sterben die Fasern des Sehnervs ganz oder teilweise ab und werden durch Bindegewebe ersetzt. Infolgedessen werden die auf die Netzhaut fallenden Lichtstrahlen in ein elektrisches Signal mit Verzerrung umgewandelt, das das Sichtfeld verengt und dessen Qualität verringert.

Je nach Grad der Schädigung ist die Atrophie des Sehnervs teilweise oder vollständig. Die partielle Atrophie des Sehnervs unterscheidet sich von der vollständigen, weniger ausgeprägten Manifestation der Krankheit und der Erhaltung des Sehvermögens auf einem bestimmten Niveau.

Eine Sehkorrektur mit herkömmlichen Methoden (Brillengläser, Kontaktlinsen) für diese Krankheit ist absolut unwirksam, da sie auf die Korrektur der Augenbrechung abzielen und nichts mit dem Sehnerv zu tun haben.

Ursachen

Die Atrophie des Sehnervs ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Folge eines pathologischen Prozesses im Körper des Patienten.

Die Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • Augenkrankheiten (Erkrankungen der Netzhaut, des Augapfels, der Augenstrukturen).
  • Pathologien des Zentralnervensystems (Hirnschädigung bei Syphilis, Hirnabszess, Schädeltrauma, Hirntumoren, Multiple Sklerose, Enzephalitis, Meningitis, Arachnoiditis).
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Atherosklerose der Hirngefäße, arterielle Hypertonie, Vasospasmus).
  • Langzeittoxische Wirkungen von Alkohol, Nikotin und Drogen. Alkoholvergiftung mit Methylalkohol.
  • Erbfaktor.

Optikusatrophie kann angeboren oder erworben sein.

Angeborene Optikusatrophie tritt als Folge genetisch bedingter Erkrankungen auf (in den meisten Fällen bei Lebererkrankungen). In diesem Fall hat der Patient von Geburt an eine geringe Sehqualität..

Erworbene Optikusatrophie tritt aufgrund bestimmter Krankheiten in einem höheren Alter auf.

Symptome

Die Hauptsymptome einer partiellen Sehatrophie können sein:

  • Verschlechterung der Sehqualität und Unfähigkeit, sie mit herkömmlichen Korrekturmethoden zu korrigieren.
  • Schmerzen beim Bewegen der Augäpfel.
  • Veränderung der Farbwahrnehmung.
  • Verengung der Gesichtsfelder (bis zur Manifestation des Tunnelsyndroms, bei dem die Fähigkeit zum peripheren Sehen vollständig verloren geht).
  • Blinde Flecken im Gesichtsfeld (Skotome).

Lasersichtkorrekturmethoden sind im Material zu sehen.

Diagnose

Normalerweise verursacht die Diagnose dieser Krankheit keine besonderen Schwierigkeiten. In der Regel bemerkt der Patient eine signifikante Verschlechterung des Sehvermögens und wendet sich an einen Augenarzt, der die richtige Diagnose stellt. Die Identifizierung der Ursache der Krankheit ist von großer Bedeutung..

Um eine Atrophie des Sehnervs bei einem Patienten zu identifizieren, wird eine Reihe von Diagnosemethoden durchgeführt:

  • Visometrie (Untersuchung der Sehschärfe).
  • Spheroperimetrie (Definition von Gesichtsfeldern).
  • Ophthalmoskopie (Aufdeckung der Blässe des Sehnervenkopfes und Verengung der Fundusgefäße).
  • Tonometrie (Messung des Augeninnendrucks).
  • Video-Ophthalmographie (Untersuchung der Linderung des Sehnervs).
  • Computerperimetrie (Untersuchung der betroffenen Nervenzonen).
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie (Untersuchung des Gehirns auf mögliche Ursachen für eine Atrophie des Sehnervs).

Lesen Sie den Artikel, was durch Computerperimetrie in der Augenheilkunde bestimmt wird.

Zusätzlich zu einer augenärztlichen Untersuchung kann dem Patienten eine Untersuchung durch einen Neuropathologen oder Neurochirurgen verschrieben werden. Dies ist notwendig, weil Symptome einer Sehnervenatrophie Symptome eines beginnenden intrakraniellen pathologischen Prozesses sein können.

Behandlung

Die Behandlung der Sehnervenatrophie ist ziemlich kompliziert. Zerstörte Nervenfasern können nicht wiederhergestellt werden, daher ist es zunächst unerlässlich, den Prozess der Veränderungen im Gewebe des Sehnervs zu stoppen. Da das Nervengewebe des Sehnervs nicht wiederhergestellt werden kann, kann die Sehschärfe nicht auf das vorherige Niveau angehoben werden. Die Krankheit muss jedoch unbedingt behandelt werden, um ihr Fortschreiten und ihre Blindheit zu vermeiden. Die Prognose der Krankheit hängt vom Beginn der Behandlung ab. Es ist daher ratsam, sofort einen Augenarzt zu kontaktieren, wenn die ersten Symptome der Krankheit festgestellt werden.

Der Unterschied zwischen einer partiellen Atrophie des Sehnervs und einer vollständigen Atrophie besteht darin, dass diese Form der Krankheit behandelbar ist und immer noch die Möglichkeit besteht, das Sehvermögen wiederherzustellen. Das Hauptziel bei der Behandlung der partiellen Optikusatrophie besteht darin, die Zerstörung des Sehnervengewebes zu stoppen.

Die Hauptanstrengungen sollten darauf abzielen, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Die Behandlung der Grunderkrankung stoppt die Zerstörung des Sehnervengewebes und stellt die Sehfunktion wieder her.

Vor dem Hintergrund der Behandlung der Grunderkrankung, die die Sehnervenatrophie verursacht hat, wird eine komplexe Therapie durchgeführt. Zusätzlich können während der Behandlung Medikamente verwendet werden, um die Blutversorgung und Ernährung des Sehnervs zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern, Ödeme und Entzündungen zu beseitigen. Die Verwendung von Multivitaminen und Biostimulanzien ist nicht überflüssig.

Die wichtigsten verwendeten Medikamente sind:

  • Vasodilatator Medikamente. Diese Medikamente verbessern die Durchblutung und den Trophismus im Gewebe des Sehnervs. Unter den Arzneimitteln in dieser Gruppe kann man Complamin, Papaverin, Dibazol, No-Shpu, Halidor, Euphyllin, Trental, Sermion unterscheiden.
  • Medikamente, die die Wiederherstellung veränderter Gewebe des Sehnervs stimulieren und dessen Stoffwechselprozesse verbessern. Dazu gehören biogene Stimulanzien (Torf, Aloe-Extrakt), Aminosäuren (Glutaminsäure), Vitamine und Immunstimulanzien (Eleuthorococcus, Ginseng)..
  • Medikamente, die pathologische Prozesse und Stoffwechselstimulanzien absorbieren (phosphaden, pyrogen, preduktal).

Es ist notwendig zu verstehen, dass die medikamentöse Therapie nicht die Atrophie des Sehnervs behandelt, sondern nur dazu beiträgt, den Zustand der Nervenfasern zu verbessern. Um die Atrophie des Sehnervs zu heilen, müssen Sie zuerst die Grunderkrankung heilen.

Wichtig sind auch physiotherapeutische Verfahren, die in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden angewendet werden. Auch Verfahren zur magnetischen, Laser- und elektrischen Stimulation des Sehnervs sind wirksam. Sie helfen, den Funktionszustand des Sehnervs und die Sehfunktionen zu verbessern..

Die folgenden Verfahren werden als zusätzliche Behandlung verwendet:

  • Magnetische Stimulation. Während dieses Vorgangs wirkt ein spezielles Gerät, das ein magnetisches Wechselfeld erzeugt, auf den Sehnerv. Die Magnetstimulation verbessert die Blutversorgung, sättigt das Gewebe des Sehnervs mit Sauerstoff und aktiviert Stoffwechselprozesse.
  • Elektrische Stimulation. Dieser Vorgang wird mit einer speziellen Elektrode durchgeführt, die hinter dem Augapfel in den Sehnerv eingeführt und mit elektrischen Impulsen beaufschlagt wird..
  • Laserstimulation. Das Wesentliche dieser Methode ist die nicht-invasive Stimulation des Sehnervs durch die Hornhaut oder Pupille mit einem speziellen Emitter.
  • Ultraschalltherapie. Diese Methode stimuliert effektiv die Durchblutung und Stoffwechselprozesse in den Geweben des Sehnervs, verbessert die Durchlässigkeit der Blut-Augen-Schranke und die Sorptionseigenschaften von Augengeweben. Wenn die Ursache für eine Atrophie des Sehnervs eine Enzephalitis oder eine tuberkulöse Meningitis ist, ist es schwierig, auf die Ultraschallbehandlung zu reagieren.
  • Elektrophorese. Dieses Verfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass das Augengewebe einem Gleichstrom geringer Intensität und Medikamenten ausgesetzt wird. Die Elektrophorese hilft, die Blutgefäße zu erweitern, den Zellstoffwechsel zu verbessern und den Stoffwechsel zu normalisieren.
  • Sauerstoff Therapie. Diese Methode besteht in der Sauerstoffanreicherung der Gewebe des Sehnervs, wodurch die Stoffwechselprozesse in ihnen verbessert werden..

Bei der Behandlung der Sehnervenatrophie muss unbedingt die volle Qualität der Ernährung beachtet werden, die mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen gesättigt ist. Es ist notwendig, häufiger frisches Gemüse und Obst, Getreide, Fleisch und Milchprodukte zu essen.

Welche Produkte das Sehvermögen verbessern, erfahren Sie hier.

Es wird nicht empfohlen, die Krankheit mit Volksheilmitteln zu behandeln, da sie in diesem Fall unwirksam sind. Wenn Sie sich nur auf Volksheilmittel verlassen, können Sie wertvolle Zeit verlieren, wenn Sie die Sehqualität noch erhalten können.

Komplikationen

Es muss daran erinnert werden, dass die Atrophie des Sehnervs eine schwerwiegende Erkrankung ist und nicht allein behandelt werden sollte. Eine unsachgemäße Selbstbehandlung kann zu traurigen Folgen führen - Komplikationen der Krankheit.

Die schwerwiegendste Komplikation kann ein vollständiger Verlust des Sehvermögens sein. Das Ignorieren der Behandlung führt zur Weiterentwicklung der Krankheit und zu einer stetigen Abnahme der Sehschärfe, wodurch der Patient nicht mehr in der Lage sein wird, die alte Lebensweise zu führen. Sehr oft bekommt der Patient mit einer Atrophie des Sehnervs eine Behinderung.

Lesen Sie hier auch über Heterochromie.

Verhütung

Um das Auftreten einer Sehnervenatrophie zu vermeiden, ist es notwendig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, rechtzeitig einen Augenarzt mit verminderter Sehschärfe zu konsultieren und den Körper keiner Alkohol- und Drogenvergiftung auszusetzen. Nur wenn Sie Ihre Gesundheit mit der richtigen Aufmerksamkeit behandeln, können Sie das Krankheitsrisiko verringern..

Was tun, wenn die Myopie fortschreitet? Lesen Sie diesen Artikel.

Video

Schlussfolgerungen

Es ist durchaus möglich, eine teilweise Atrophie des Sehnervs in den Anfangsstadien der Krankheit zu stoppen. Diese Krankheit erfordert Langzeitbehandlung, Ausdauer und Geduld. Und nur mit der korrekten Identifizierung der Krankheitsursache ist eine vollständige Wiederherstellung und Erhaltung der Sehschärfe auf hohem Niveau möglich..

Glaukomsymptome, Behandlung mit Volksheilmitteln, folgen Sie dem Link.

Weitere Informationen Über Migräne