Der vordere Teil des Kopfes tut weh: Ursachen, Arten des Schmerzsyndroms und Methoden ihrer Therapie

Die Hauptschmerzen und Migräne Schmerzen vorne Der vordere Teil des Kopfes schmerzt: Ursachen, Arten des Schmerzsyndroms und Methoden ihrer Therapie

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Anzeichen für viele Krankheiten. Es kann unterschiedliche Intensität und Lokalisierung haben. Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes entstehen vor dem Hintergrund von Krankheiten, die verschiedene Organe und Systeme des Körpers betreffen. Um sich rechtzeitig an Spezialisten zu wenden, müssen Sie eine Vorstellung von den Arten und Ursachen des Schmerzsyndroms sowie den wichtigsten Untersuchungsmethoden haben.

Schmerzursachen im vorderen Teil des Kopfes

Nach einer Reihe von klinischen Studien haben Ärzte die Hauptfaktoren identifiziert, die mit der Entwicklung von Beschwerden in der Stirn einhergehen. Diese schließen ein:

  1. Virusinfektionskrankheiten. Kopfschmerzen im vorderen Teil werden mit Erkältungen, SARS, Grippe festgestellt. Es ist ein Symptom für Vergiftungsprozesse im Körper. Zuerst schmerzt der Kopf an Stirn, Hinterkopf und Schläfen. Im Laufe der Zeit breitet sich das Schmerzsyndrom auf die Augen aus, und andere Anzeichen der Wirkung von Viren werden hinzugefügt. Außerdem können Patienten in Kombination mit meningealen Symptomen eine Reihe von neurologischen Symptomen aufweisen..
  2. Schädigung der Strukturen des Nervensystems. Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes führen zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten. Diese Leute haben Schlafstörungen. Bei einer Neuralgie des Sehnervs oder des Trigeminus hat das Schmerzsyndrom einen stechenden Charakter. Migräne beginnt im Schläfenbereich und breitet sich dann auf die Augen, den Hinterkopf und die Stirn aus. Darüber hinaus hat der Patient allgemeine Schwäche, Übelkeit und Bewusstlosigkeit..
  3. Traumatische Kopfverletzungen. Wenn der vordere Teil des Kopfes schmerzt, können die Gründe dafür die jüngsten Blutergüsse und Verletzungen sein. Gleichzeitig treten bei solchen Patienten Bewusstlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen auf. In einigen Fällen ist ein Bewusstseinsverlust möglich.
  4. Pathologie des Herzens und der Blutgefäße. Ein signifikanter Anstieg oder Abfall des Blutdrucks geht mit Kopfschmerzen einher. Sie können unterschiedliche Lokalisationen haben, auch im frontalen Teil. Ihre Intensität hängt von der Aktivität eines Menschen und seinem emotionalen Zustand ab. Bei arterieller Hypertonie hat das Schmerzsyndrom einen platzenden Charakter und bei Hypotonie - Quetschen.
  5. Erkrankungen der HNO-Organe. Dazu gehören Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis, Sinusitis und Ethmoiditis. In den meisten Fällen gehen diese Pathologien mit starken Kopfschmerzen in der Stirn einher. Sie haben einen paroxysmalen Charakter und können anderen Teilen des Kopfes verabreicht werden..
  6. Zervikale Osteochondrose. Das Einklemmen oder Einklemmen der Wirbelsäulenwurzeln kann zu Stirnschmerzen führen. Das Schmerzsyndrom hat einen schmerzenden, bedrückenden und schießenden Charakter. Zusätzliche Symptome der Pathologie sind eine beeinträchtigte Koordination und Parästhesie..
  7. Gutartige und bösartige Neubildungen. Tumoren komprimieren die Strukturen des Gehirns und provozieren dadurch die Entwicklung von Kopfschmerzen im Frontalbereich. Ihre Beseitigung erfolgt durch chirurgische Eingriffe und eine lange Chemotherapie..
  8. Haushaltsvergiftung. Viele Haushaltsgegenstände und Hygieneprodukte werden mit giftigen Substanzen in der Zusammensetzung hergestellt, die sich negativ auf den menschlichen Körper auswirken können. Bei längerem Kontakt mit ihnen entwickeln sich chronische Migräne, die in der Stirn, den Schläfen und im Hinterkopf lokalisiert sind..
  9. Lebensmittel. Bei der Verwendung von Halbzeugen, Würstchen, kohlensäurehaltigen Getränken und Süßwaren können aufgrund des Gehalts verschiedener chemischer Zusatzstoffe in den Produkten Kopfschmerzen auftreten..

Arten von Schmerzen

Es gibt verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Abhängig von der Art der Beschwerden kann das Schmerzsyndrom sein:

  • Stumpf;
  • Schmerz;
  • pulsierend;
  • Schießen;
  • bedrückend.

Darüber hinaus werden frontale Kopfschmerzen anhand ihrer Position klassifiziert. Ärzte unterscheiden:

  1. Zentrale Schmerzen. Sie sind über dem Nasenrücken zu spüren und können beide Augen betreffen.
  2. Rechtsseitiger Schmerz. Unangenehme Empfindungen werden rechts notiert und dem Tempel gegeben.
  3. Linksseitiger Schmerz. Sie zeichnen sich durch Bestrahlung des linken Auges und der Schläfe aus..

Eine genauere Definition der Schmerzlokalisation hängt von der korrekten Beschreibung des Zustands des Patienten ab. Der Arzt sollte sich des Vorhandenseins anderer Symptome bewusst sein, die häufig bei Anfällen des Schmerzsyndroms auftreten. Dazu gehören Schwindel, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und verminderte Gehirnaktivität..

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Klärung der Diagnose

Wenn der vordere Teil des Kopfes sowie eine Reihe anderer klinischer Symptome schmerzt, wird empfohlen, mehrere Spezialisten zu konsultieren. Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Um genauere Daten über den Zustand des Patienten zu erhalten, kann er einen Termin mit einem Neurologen, HNO-Arzt, Traumatologen, Gastroenterologen, Augenarzt und Zahnarzt vereinbaren..

Um die Diagnose zu bestätigen, verschreibt der Arzt instrumentelle und labordiagnostische Methoden. Bei Beschwerden und Schmerzen in der Stirn werden am häufigsten folgende verwendet:

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm, das es ermöglicht, die Blutgerinnungsindikatoren des Patienten zu bewerten;
  • Lumbalpunktion mit Bakterienkultur von Liquor cerebrospinalis;
  • Angiographie;
  • Enzephalographie unter Verwendung von Kontrastmitteln;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Elektrokardiographie;
  • CT und MRT.

Behandlung

Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes werden mit Medikamenten beseitigt. Darüber hinaus werden in einigen Fällen Physiotherapie und Volksheilmittel eingesetzt. Ihre Verwendung muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden..

Arzneimittelbehandlung

Um Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes zu beseitigen, werden Medikamente eingesetzt, die darauf abzielen, den ätiologischen Faktor zu beseitigen, der zur Entwicklung pathologischer Prozesse geführt hat. Diese schließen ein:

  1. Breitband-Antibiotika - Cefotaxim, Cefuroxim, Banepenem, Ampicillin, Vancomycin, Amoxicillin.
  2. Antivirale Medikamente - Oseltamivir, Acyclovir, Remantadin.
  3. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Nimesulid, Ibuprofen, Indomethacin.
  4. Antispasmodics - Spazmolgon, No-Shpa.
  5. Diuretika - Lasix, Furosemid, Diacarb.
  6. Vasodilatatoren - Vinpocetin, Cavinton, Pentoxifyllin.
  7. Analgetika - Paracetamol, Pentalgin, Ketanov, Baralgin.
  8. Kortikosteroide - Dexemethason, Prednisolon, Hydrocortison, Betamethason.

Behandlung zu Hause

Wenn eine Person Schmerzen im vorderen Teil des Kopfes hat, wird eine Kopfmassage empfohlen, um sie selbst zu beseitigen. Es besteht darin, auf die Schläfen, die Stirn und den Hinterkopf einzuwirken. Aktionen müssen korrekt sein. Bei einer Verschlimmerung der Schmerzen müssen Sie sich an einen Massagetherapeuten wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Verwendung von Rezepten für die Alternativmedizin kann Stirnschmerzen lindern. Die wirksamsten Mittel sind:

  1. Chicorée-Saft und Aloe. Sie werden in Eins-zu-Eins-Verhältnissen gemischt. Das resultierende Produkt sollte morgens vor dem Frühstück in 100 ml getrunken werden. Dieses Rezept lindert anhaltende Migräneattacken.
  2. Baldrian Tinktur. 20 g Wurzeln werden mit kochendem Wasser gegossen und mehrere Stunden an einem dunklen Ort aufbewahrt. Ferner sollte die resultierende Flüssigkeit dreimal täglich 50 ml verbraucht werden. Die Kursdauer sollte 1 Woche nicht überschreiten.
  3. Zimt. 20 g Zimtstangen werden mit kochendem Wasser gegossen. Sie können der resultierenden Lösung einen Teelöffel Zucker hinzufügen. Sie müssen das Produkt 2-3 Schluck pro Stunde trinken.

Verhütung

Um Schmerzen in der Stirn vorzubeugen, müssen verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Die effektivsten unter ihnen sind:

Kopfschmerzen in der Stirn

Jeder Mensch leidet regelmäßig an Kopfschmerzen. Gelegentliche Schmerzen sind normalerweise nicht besorgniserregend und können leicht durch Schmerzmittel gelindert werden. Bei einer Reihe von Patienten wird diese Pathologie jedoch zu einem integralen Bestandteil der Existenz und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich.

Kopfschmerzen in der Stirn sind in allen Altersgruppen der Bevölkerung ein recht häufiges Phänomen. Um damit fertig zu werden, müssen Sie dieses Problem sorgfältig angehen, sorgfältig auf Ihren Körper hören, versuchen, die Faktoren zu identifizieren, die den Beginn von Schmerzen hervorrufen, und einen Spezialisten konsultieren.

Warum tut der Kopf in der Stirn weh?

Um mit Kopfschmerzen am besten umgehen zu können, müssen Sie herausfinden, wo sie sich befinden. Die Ursachen von Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich sein: von banaler Überlastung und Schlafmangel bis hin zu schweren Hirnschäden.

Krankheiten, bei denen der Kopf in der Stirn schmerzt:

Influenza, SARS und andere Virusinfektionen - in diesem Fall gehen die Kopfschmerzen mit Schüttelfrost, Fieber, Photophobie, Tränen sowie einer laufenden Nase und Halsschmerzen einher. Ein häufiges Symptom der Grippe sind Kopfschmerzen in Stirn und Augen..

Frontitis ist eine Entzündung der Stirnhöhlen. Zusätzlich zu den Kopfschmerzen im Stirnbereich beim Vorbeugen besteht in der Regel ein Gefühl der Fülle. Diese Krankheit kann auch von Fieber, Unwohlsein und mukopurulentem Nasenausfluss begleitet sein. Die Besonderheit der Krankheit ist, dass in den meisten Fällen der Kopf ständig an Stirn und Augenbrauen schmerzt.

Trigeminusneuralgie - bei dieser Krankheit schmerzt der Kopf oft links oder rechts in der Stirn. Der Schmerz ist sehr qualvoll, scharf und brennend, hat einen paroxysmalen Charakter und nimmt mit der Bewegung zu.

Hirntumor - Die Lokalisierung des Tumors in den Frontallappen kann von Schmerzen in der Stirn unterschiedlicher Intensität begleitet sein. Darüber hinaus gehen Hirntumoren häufig mit anderen Symptomen einher: Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, psychische Störungen, Krampfanfälle und Sehstörungen..

Migräne (Hemikranie) - Bei dieser Krankheit sind die Schmerzen meist einseitig lokalisiert und können auf Auge, Hals und Oberkiefer ausstrahlen. Das Schmerzsyndrom geht häufig mit Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Reizbarkeit, erhöhter Lichtempfindlichkeit, Geräuschen und Gerüchen einher. Migräne ist durch paroxysmalen Fluss gekennzeichnet, während der Anfall von 5-10 Minuten bis zu mehreren Tagen dauern kann.

Kopfverletzungen und posttraumatische Zustände - Wenn der vordere Teil des Kopfes verletzt ist, ist das Schmerzsyndrom in diesem Bereich stärker ausgeprägt. Kopfverletzungen gehen oft mit Schwindel, Übelkeit und Erbrechen einher.

Wichtig! Selbst ein geringfügiges Kopftrauma kann sehr schwerwiegend sein. Sie sollten daher sofort einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn ein Kind verletzt ist!

Augenkrankheiten - Sehstörungen und andere Augenerkrankungen verursachen häufig Kopfschmerzen in Stirn und Augenbrauen. Sowohl visuelle Überanstrengung als auch schwerwiegendere Augenerkrankungen wie Glaukom können zu Schmerzen führen..

Andere Ursachen für Frontalschmerzen

Intoxikation - Die Einnahme toxischer Substanzen kann ebenfalls Kopfschmerzen verursachen. Andere Vergiftungssymptome hängen direkt von der toxischen Substanz ab. Sie können Übelkeit, Husten (beim Einatmen von Rauch und Dämpfe von reizenden Substanzen) und neurologische Störungen sein.

Überlastung - Zu intensives Leben kann zu sogenannten „Spannungskopfschmerzen“ führen. Viele sind mit dem Zustand vertraut, bei dem der Kopf nach einem anstrengenden Arbeitstag in der Stirn schmerzt und in die Schläfen drückt, insbesondere wenn er mit erheblichem psycho-emotionalem Stress gesättigt war. Diese Art von Kopfschmerzen tritt häufig bei Schülern und Schülern auf. Sie wird durch geistige Überlastung, Unsicherheit und Angst vor Tests und Prüfungen, stickigen Klassen und Publikum hervorgerufen.
Konsum von Alkohol und bestimmten Lebensmitteln - am häufigsten werden Kopfschmerzen hervorgerufen durch:

  • Lebensmittel mit hohem Salzgehalt - überschüssiges Salz führt zu Flüssigkeitsretention im Gewebe, was zu einem Anstieg des Blut- und Hirndrucks führt.
  • geräuchertes Fleisch - enthält auch eine große Menge Salz;
  • Lebensmittel, die den Geschmacksverstärker „Mononatriumglutamat“ enthalten - zusätzlich zu den üblichen Produkten aus dem Supermarkt ist diese Substanz in einigen Sorten rohen Fisches enthalten (Informationen für Liebhaber der japanischen und chinesischen Küche);
  • Einige Käsesorten (insbesondere gereifte Käsesorten, z. B. Parmesan) - enthalten Tyramin, eine Substanz, die den Blutdruck erhöht.
  • Essig - hauptsächlich zur Konservierung zu Hause verwendet, der eine beträchtliche Menge Salz enthält, was zusammen zu Ödemen führt;
  • Schokolade, Kaffee - enthalten Koffein und verursachen Blutdruckspitzen;
  • Produkte, die Histamin enthalten oder allergische Reaktionen hervorrufen (Rotwein, einige Biere, Zitrusfrüchte usw.).

Es ist erwähnenswert, dass häufig Kopfschmerzen in der Stirn durch Hunger auftreten. Versuchen Sie daher, regelmäßig zu essen.

Kopfschmerzen im Stirnbereich: Welcher Arzt soll kontaktiert werden??

Meistens wenden sie sich mit Kopfschmerzen jeglicher Herkunft und Lokalisation an einen Neurologen. Ein Termin beim Arzt besteht aus einer detaillierten Umfrage über die wahrscheinlichen Ursachen und die Art der Schmerzen, der Ernennung einer zusätzlichen Untersuchung und der Auswahl von Medikamenten, die Schmerzen lindern oder stoppen können.

Folgende Studien werden am häufigsten zugeordnet:

  • CT oder MRT des Gehirns - diese Art der Forschung ist besonders relevant für die Diagnose von Verletzungen und Hirntumoren.
  • Doppler-Ultraschall und Duplex-Scannen von Gehirngefäßen - diese Studien werden dazu beitragen, zerebrale Durchblutungsstörungen zu identifizieren, die häufig mit Migräne und anderen Arten von Kopfschmerzen einhergehen.
  • Tägliche Überwachung des Blutdrucks (ABPM) - Diese Art der Diagnose hilft bei der Bestimmung der Abhängigkeit des Auftretens von Kopfschmerzen von Blutdruckschwankungen.

Die Ursache für Kopfschmerzen in der Frontalzone zu beseitigen, kann nicht nur ein Neurologe, sondern auch andere spezialisierte Spezialisten sein.

HNO-Arzt - Dieser Spezialist sollte mit folgenden Symptomen konsultiert werden:

  • Kopfschmerzen im Bereich der Augenbrauen;
  • erhöhte Schmerzen beim Vorbeugen des Kopfes;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Alle diese Anzeichen deuten auf die mögliche Entwicklung einer Stirnhöhlenentzündung hin - einer Entzündung der Stirnhöhlen. Diese Krankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen bis zur Entwicklung einer Meningitis. Ein HNO-Arzt kann die Diagnose nach einer Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen (Röntgen der Nasennebenhöhlen, Computer- oder Magnetresonanztomographie) bestätigen oder ablehnen..

Augenarzt (Augenarzt) - Die folgenden Symptome können ein Grund für einen Arztbesuch sein:

  • Schmerzen, die anfänglich in der Augenpartie auftraten und sich dann auf die Frontalregion ausbreiteten;.
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Nebel und fliegt vor den Augen.

Wenn solche Manifestationen auftreten, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen und sich einer detaillierten ophthalmologischen Untersuchung unterziehen (Ultraschall der Augäpfel, Messung des Augeninnendrucks, Untersuchung des Fundus usw.)..

Ein Allgemeinarzt hilft Ihnen bei der Bewältigung von Kopfschmerzen, die durch Grippe und andere Virusinfektionen verursacht werden. Dieser Spezialist hilft auch bei Kopfschmerzen in der Stirn und im Hinterkopf, die bei hohem oder niedrigem Blutdruck auftreten..

Was tun mit Kopfschmerzen in der Stirn??

Die Antwort auf diese Frage liegt auf der Hand - nach der Ursache des Schmerzes suchen und behandelt werden. Um dem Arzt bei der Diagnose zu helfen, müssen Sie auf Ihren Körper hören und die Art, Häufigkeit, den genauen Ort der Schmerzen und die Faktoren genau beschreiben. die sein Aussehen provozieren. Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto schneller können Sie sie loswerden und in einigen Fällen lebensbedrohliche Zustände verhindern..

Die Methoden zur Behandlung von Kopfschmerzen sind sehr unterschiedlich und können Folgendes umfassen:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Änderungen des Lebensstils (gute Erholung, Normalisierung des Schlafes, Beseitigung von Stressfaktoren);
  • Akupressur (kann sowohl unabhängig als auch mit Hilfe eines Spezialisten durchgeführt werden);
  • Akupunktur.

Bei Hirntumoren kann eine Operation verordnet werden.

Wie man Schmerzen ohne Pillen reduziert

Zunächst müssen die Faktoren beseitigt werden, die den Beginn der Kopfschmerzen hervorrufen. In einigen Fällen reicht es aus, sich eine Weile schweigend hinzulegen, das Licht zu dimmen und Kräutertee mit Honig zu trinken. Manchmal kann ein kurzer Schlaf helfen, mit Schmerzen umzugehen..

Wenn der Kopf in der Stirn schmerzt und auf die Augen drückt, sollten Sie die visuelle Belastung so weit wie möglich reduzieren, Ihr Sehvermögen überprüfen und die Brille oder Kontaktlinsen wechseln (wenn sich Ihr Sehvermögen verschlechtert hat)..

Ein guter Effekt bei Kopfschmerzen im Stirnbereich ist Akupressur. Die effektivsten Punkte befinden sich an der Schädelbasis (in der Mitte und an den Seiten an der Innenseite der großen vertikalen Nackenmuskeln) und am Nasenrücken (in der Vertiefung zwischen den Augenbrauen). Sie können die Wirkung der Massage mit ätherischen Ölen verstärken. Das einzige, was Sie bei Ölen gegen Migräne beachten sollten, da ein intensiver Geruch den Zustand nur verschlimmern kann.

Ein „Spannungskopfschmerz“ erfordert eine Änderung Ihres Tagesablaufs. Dies kann den Wechsel von Arbeitsplätzen, Bildungseinrichtungen und die Verringerung der außerschulischen Arbeitsbelastung für ein Kind oder einen Jugendlichen erfordern. Sie müssen auch die Zeit vor dem Fernseher und dem Computer erheblich reduzieren, insbesondere vor dem Schlafengehen. Übermäßige Begeisterung für Geräte verursacht häufig Kopfschmerzen - aufgrund kleiner Bildschirme ist die Sicht besonders stark belastet.

Sehr nützlich bei Kopfschmerzen verschiedener Art, Spaziergängen an der frischen Luft, Massage der Halskragenzone, Balneotherapie.

Wie man Kopfschmerzen im Stirnbereich loswird?

Das allererste, was bei diesem Problem in den Sinn kommt, ist die Einnahme einer Pille, da die Auswahl an Schmerzmitteln, die auch ohne Rezept verkauft werden, äußerst groß ist. Trotzdem lohnt sich eine Selbstmedikation nicht. Es ist viel effektiver, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, die Ursache der Schmerzen herauszufinden und einen Termin zu vereinbaren, bei dem alle Eigenschaften Ihres Körpers berücksichtigt werden..

Sie sollten wissen, dass Schmerzmittel alles andere als harmlos sind und eine beeindruckende Liste von Nebenwirkungen haben. Sogar das übliche Paracetamol wirkt sich nachteilig auf die Leber aus, und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente berauben den natürlichen Schutz der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm, was zu Gastroduodenitis und ulzerativen Läsionen führt.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die verwendet werden, wenn der Kopf an Stirn, Schläfen, Augen und Hinterkopf schmerzt:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) - leisten hervorragende Arbeit bei "Spannungskopfschmerz" und episodischen Schmerzen;
  • Medikamente der Triptangruppe - wirksam bei der Behandlung von Migräne;
  • Analgetika und krampflösende Mittel - zur Behandlung von Influenza und akuten Virusinfektionen der Atemwege, milden Formen der Migräne;
  • Antikonvulsiva - zur Behandlung von Trigeminusneuralgie und Migräne.

Wenn der Kopf in der Stirn schmerzt und sich krank anfühlt, ist es zulässig, ein Antiemetikum einzunehmen. Um sich nicht zu verletzen, sollten Sie sicherstellen, dass Übelkeit nicht durch Vergiftungen verursacht wird.

Prävention von Kopfschmerzen

Um die Häufigkeit von Kopfschmerzattacken zu minimieren, sollten eine Reihe von Empfehlungen befolgt werden:

  • für ausreichende Ruhe und Schlaf sorgen;
  • Planen Sie Ihre Arbeitszeit so, dass keine Überlastung auftritt.
  • Reduzieren Sie die Zeit für die Verwendung von Gadgets und den Aufenthalt am Computer
  • Augenbelastung vermeiden;
  • Lebensmittel, die Kopfschmerzen hervorrufen (alkoholische Getränke, Kaffee, Käse, Schokolade), von der Diät ausschließen.

Wenn der Kopf im Stirnbereich ständig schmerzt oder die Schmerzen sehr stark sind, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und alle seine Rezepte befolgen.

Kopfschmerzen in der Stirn. Gründe, was Behandlung bedeutet

Kopfschmerzen im Hinterkopf, in den Schläfen und im vorderen Teil können verschiedene Ursachen haben. Wenn Anfälle häufig auftreten und die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, kann dies auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen. Die Hauptsache ist, sie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen..

Gründe für das Erscheinen

Einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch sind Kopfschmerzen oder Cephalalgie, von denen es in der Medizin mehr als 160 Arten gibt. Die Ursachen aller Arten von Cephalalgien sind nicht gut verstanden..

Dies können verschiedene Auswirkungen auf empfindliche Strukturen von Kopf und Hals sein:

  • Krampf, Erweiterung der Blutgefäße;
  • Verschiebung oder Erweiterung der venösen Nebenhöhlen;
  • Entzündung der Hirnnerven;
  • Reizung der Hirnhäute.

Frontalkopfschmerz (Ursachen, Symptome, Behandlungsoptionen sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden) ist mit einer Störung des Frontallappens und der Schläfen verbunden und normalerweise ein Symptom für eine andere Art von Kopfschmerzen.

Cephalalgien werden als primär und sekundär klassifiziert. Sie können episodisch oder chronisch sein. Jede der folgenden Arten von Schmerzen kann Probleme im vorderen Teil des Kopfes verursachen.

Primäre Typen:

  • Kephalalgie der Spannung. Gleichzeitig ist ein dumpfer Schmerz im ganzen Kopf zu spüren, eine abnormale Empfindlichkeit im Nacken, in der Stirn und auf der Kopfhaut. Der wahrscheinlichste Grund für ihr Auftreten ist Stress..
  • Cluster-Kopfschmerz. Es ist gekennzeichnet durch brennende, stechende Schmerzen. Kann täglich, ein- bis viermal oder in langen monatlichen Abständen auftreten.
  • Migräne. Pulsierende, einseitige Schmerzen, die aus den Tiefen des Kopfes kommen und sich häufiger im Schläfenbereich konzentrieren. Hält mehrere Tage an, oft begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Die Störung kann von Generation zu Generation übertragen werden und kann auch durch Störungen im Nervensystem verursacht werden.

Sekundäre Kopfschmerzen:

  • Sinus Cephalalgie oder allergisch. Störungen, die vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion oder einer Entzündung der Nebenhöhlen aufgetreten sind und eine infektiöse Ursache haben. Der Schmerz tritt an der Vorderseite des Kopfes und der Nasennebenhöhlen auf. Am anfälligsten für diese Art von Cephalalgie sind Menschen, die anfällig für saisonale Allergien und Sinusitis sind.
  • Cephalalgie in Verbindung mit hormonellen Schwankungen. Menstruationsmigräne wird durch erhöhte Östrogenspiegel verursacht. Antibabypillen, Schwangerschaften mit hohem Hormonspiegel können Kopfschmerzen verursachen.
  • Überanstrengungs-Cephalalgie. Kräftiges Training erhöht die Durchblutung des Schädels und führt zu pochenden Schmerzen auf beiden Seiten des Kopfes.
  • Kopfschmerzen mit Bluthochdruck. In diesem Fall treten in beiden Teilen des Kopfes pochende Schmerzen auf, die durch hohen Blutdruck verursacht werden..
  • Medikamentebedingte Kopfschmerzen oder Rebound-Kopfschmerzen. Die Art der Störung - dumpfer Spannungsschmerz, verursacht durch Medikamente, die länger als 15 Tage im Monat angewendet werden.
  • Posttraumatische Kephalalgie. Schmerzempfindungen vergleichbar mit Migräne, Spannungsschmerzen durch verschiedene Kopfverletzungen.

Menschen können oft nicht über die Art der aufgetretenen Störung berichten, daher ist es für den Arzt wichtig, ihre Lokalisation zu klären. Wenn der Schmerz im Schläfenbereich auftritt, ist dies charakteristisch für eine Arteriitis. Der Frontalteil ist bei Erkrankungen der Zähne, Augen, oberen Halswirbel, Nasennebenhöhlen betroffen.

Mögliche Krankheiten

Kopfschmerzen im Frontalbereich (die Ursachen bleiben oft unklar) können durch verschiedene Krankheiten verursacht werden:

  1. Spannungs-Kopfschmerz. Muskelkontraktionen im Kopf- und Halsbereich lösen Kopfschmerzen im Stirnbereich aus. Die Hauptsymptome sind: dumpfer Schmerz an der Vorderseite der Stirn, erhöhte Empfindlichkeit der Kopfhaut und der Stirn. Ursachen des Auftretens:
  • Rauchen;
  • Überanstrengung der Augen;
  • Alkohol;
  • Koffein;
  • falsche Haltung;
  • Erkältungen.
  1. Temporale Arteriitis. Krankheit durch Schädigung mittlerer und großer arterieller Gefäße. Die Schläfen- und Augenarterien sind überwiegend betroffen. Es tritt aufgrund eines gestörten Immunsystems auf, Herpes- und Hepatitis-Viren sind häufig Provokateure. Es ist gekennzeichnet durch wiederkehrende Schmerzen in der Stirn und Zärtlichkeit um die Schläfen. Häufiger bei Frauen über 50.
  2. Refraktive Sehstörungen. Störungen, die die Fähigkeit des Auges beeinträchtigen, sich auf ein Objekt zu konzentrieren. Überlastung und Augenerkrankungen können auch Stirnschmerzen verursachen. Tägliche Arbeit am Computer für mehrere Stunden, Sehstörungen oder Krankheiten wie Glaukom, Katarakt. Darüber hinaus gibt es viele andere Ursachen für Stirnschmerzen wie Muskelverspannungen, Schlafmangel, Nebenwirkungen von Medikamenten, Flüssigkeitsmangel, neurologische Störungen, Hirntumoren und versehentliche Stirnverletzungen..
  3. Sinusitis. Die Stirnhöhle gehört zu den Nasennebenhöhlen und bildet eine Höhle im Stirnbein. Die Infektion wird durch Viren, Bakterien verursacht. Die Stirnhöhlenentzündung geht häufig mit Fieber, laufender Nase, Kopfschmerzen mit Druck in der Schädelvorderseite, allgemeiner Müdigkeit einher und kann akut oder chronisch sein. Symptome: Nasenausfluss, dumpfer pochender Schmerz, Zahnschmerzen, Fieber.
  4. Cluster-Kopfschmerz. Die Krankheit wird von tränenden Augen, herabhängenden Augenlidern, verstopfter Nase, Schwitzen in der Stirn sowie Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm und Übelkeit begleitet. Schmerzattacken sind sehr schwerwiegend, können 15 bis 180 Minuten dauern und mehrmals täglich wiederholt werden. Charakterisiert durch sehr lange, manchmal über viele Jahre andauernde Perioden schmerzlosen Zustands bis zum nächsten Kopfschmerzanfall. Exazerbationen treten im Herbst und Frühling häufiger auf.
  5. Verspannungen im Frontalis-Muskel (Frontalis) können auch Stirnkopfschmerzen verursachen. Häufiger ist jedoch die Kontraktion der kleineren mechanischen Muskeln der Stirn, die sich zwischen den Augenbrauen befinden. Die häufige Kontraktion der Augenbrauen führt zu Verspannungen in diesem Muskel, zur Bildung von Wellen und damit zu Kopfschmerzen in der Stirn..
  6. Migräne. Die Störung tritt plötzlich auf und verschwindet in charakteristischen Phasen. Beispielsweise leiden viele Patienten in der Vorläuferphase hauptsächlich an psychischen, neurologischen und autonomen Symptomen wie Müdigkeit oder Lärmempfindlichkeit sowie Heißhungerattacken auf bestimmte Lebensmittel. In einigen Fällen folgt eine Aura-Phase, die mit Wahrnehmungsstörungen verbunden ist. Während dieser Zeit können Seh- und Sprachstörungen auftreten und Lähmungssymptome auftreten. Daher ist es besonders wichtig, die Symptome klar zu klassifizieren und von anderen Krankheiten wie Schlaganfall zu unterscheiden. Dann kommt die Phase starker Kopfschmerzen, insbesondere in Stirn, Schläfen und Augen. Andere Symptome können ebenfalls auftreten, wie Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm und Gerüchen.

Übermäßiger Alkoholkonsum ist auch eine mögliche Ursache für Stirnkopfschmerzen. Bösartige Erkrankungen oder Nervenschäden sind seltene Ursachen für Stirnschmerzen.

Diagnose

Laboruntersuchungen und bildgebende Verfahren sind erforderlich, wenn der Arzt das Vorhandensein einer Pathologie vermutet.

Vor Beginn der Behandlung ermittelt der Arzt die möglichen Ursachen der Störung. Sie können sowohl vor dem Hintergrund der Grunderkrankung auftreten als auch unabhängig sein. Dann wird die Art des Schmerzes bestimmt, andere begleitende Symptome.

Die Forschung umfasst:

  • Detaillierte ärztliche Untersuchung mittels Magnetresonanztomographie (MRT) und ggf. Computertomographie (CT).
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Blut- und Urintests.

Symptome, bei denen Patienten zur dringenden CT oder MRT überwiesen werden:

  • plötzlicher scharfer Schmerz;
  • Anfälle;
  • Ödeme des Sehnervenkopfes;
  • fokale neurologische Symptome;
  • arterielle Hypertonie in schwerer Form.

In anderen Fällen sind Studien erforderlich, wenn die Kopfschmerzen von systemischen Symptomen begleitet werden, es gibt sekundäre Risikofaktoren, chronische Schmerzen.

Zusätzliche Studien, wie von einem Arzt angegeben:

  • Angiographie.
  • Elektroenzephalographie.
  • Zahn- und HNO-Untersuchung.
  • Augenuntersuchung.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Kopfschmerzen im Frontalbereich (die Gründe für das Auftreten sollten von einem Spezialisten korrekt identifiziert werden) sind in folgenden Fällen gefährlich:

  • Eine Gehirnerschütterung führt zu dumpfen Schmerzen in den Schläfen und auf der Stirn.
  • Wenn ein plötzliches Auftreten der Störung von anderen Symptomen begleitet wird: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen. In diesem Fall kann die Schmerzursache eine Gehirnblutung sein..
  • Starke Kopfschmerzen, die auf einer oder beiden Seiten der Schläfen auftreten (Arteritis), die für eine Entzündung des Schläfengefäßes charakteristisch sind. Dieses Symptom tritt häufig in Verbindung mit einer rheumatischen Erkrankung auf. Kann von Taubheitsgefühl und Sehbehinderung begleitet sein.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Neurologen, Neuropathologen oder Therapeuten konsultieren.

Verhütung

Änderungen des Lebensstils können helfen, Anfälle zu reduzieren und zu lindern:

  1. Längerer Schlaf, mindestens 8 Stunden. Ein gut gepflegtes Wach- und Ruhezustand kann dazu beitragen, die Häufigkeit von Kopfschmerzen zu verringern..
  2. Regelmäßige körperliche Aktivität. Wöchentliche Kurse können helfen, Stress abzubauen.
  3. Überwachung der Koffeinaufnahme.
  4. Den ganzen Tag über genug Wasser trinken, da Dehydration zu Kopfschmerzen führt.
  5. Überwachen Sie ständig Ihre Haltung, besonders wenn Sie lange sitzen. Versuchen Sie, Ihren Rücken gerade zu halten, aber der untere Teil muss gestützt werden. Machen Sie während der Arbeit regelmäßig Pausen und Dehnübungen.
  6. Vermeiden Sie häufigen Gebrauch von Schmerzmitteln, Alkohol und Raucherentwöhnung.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Kopfschmerzen im Frontallappen hängt davon ab, was sie verursacht. Die Hauptrichtung besteht darin, die Auswirkungen des ätiologischen Faktors zu eliminieren.

Wenn die Ursache der Beschwerde unbekannt ist, kann die Behandlung hauptsächlich aus Schmerzmitteln und / oder entzündungshemmenden Medikamenten bestehen. In einigen Fällen können zusätzliche Techniken hilfreich sein..

Medikamente

Wenn sich hinter den Kopfschmerzen keine Krankheit verbirgt, die durch Überanstrengung, Schlafmangel oder Stress verursacht wird, können Sie spezielle Apothekenmedikamente verwenden.

Die Ursache der StörungNameGeplanter TerminWie benutzt manPreis in Rubel.
SpannungsschmerzImipraminAntidepressivum, lindert chronische SchmerzsyndromeDie Dosis wird individuell eingestellt, jedoch nicht mehr als 50 mg pro Tag250
IbuprofenNichtsteroidales Medikament gegen entzündliche Schmerzen und andere Erkrankungen (Neuralgie, Myalgie)Bei mäßigem Syndrom 1200 mg / Tag33
ParacetamolAnalgetikum, entzündungshemmend, Myalgie, Migräne, Zahnschmerzen500-1000 mg einmal täglichSechszehn
MigräneVoltarenNichtsteroidales Analgetikum, Infektionskrankheiten der HNO-Organe, Migräne,Anfangsdosis von 50 mg 2-3 mal / Tag ist eine Erhöhung bis zu 150 mg / Tag zulässig120
NovalginAnalgetikum mit fiebersenkenden Eigenschaften.

Schmerzsyndrome verschiedener Ätiologie

1–4 mal / Tag, 1–2 Tab., Nicht mehr als 6 pro Tag160
SinusitisNurofenSinusitis, HNO-Erkrankungen, Fieber1200 mg / Tag,80
Acetaminophen, Analogon - Paracetamol, TylenolAnalgetikum gegen Migräne, Sinusitis, Neuralgie, ZahnschmerzenTagesdosis: 500 mg dreimal täglich eingenommen250
ClusterschmerzMelatonin

(Melaxen)

Adaptogenes Mittel zur Behandlung von Schmerzen, Schlafstörungen und depressivem Syndrom3 mg einmal täglich349
SedaliteNormalisiert den Geisteszustand, wirkt beruhigendTäglich dreimal täglich 300 bis 600 mg einnehmen116
SumatriptanHat analgetische Aktivität, lindert Migräneattacken und andere Arten von SchmerzenBei akuten Anfällen werden 24 Stunden lang 50 mg verschrieben77
VitaminpräparateLithium Lithium Aspartat,Wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus, wirkt beruhigend und antidepressivTäglich 1 Kapsel einnehmen650
Lithiumorotat mit Zitrone undVerbessert die psychische Gesundheit, lindert KopfschmerzenRezeption nicht mehr als 1 ml / Tag474
Vitrum,

Vitrum Superstress

Enthält eine große Menge an Vitaminen und MineralstoffenTabletten werden nach den Mahlzeiten 1 St. eingenommen..von 500
RiboflavinReguliert Redoxprozesse, erhält die Vision5-10 mg / Tag, in besonderen Fällen 10 mg bis zu 3 Mal / Tag115
Magnelis B6Das Medikament in Kombination mit Vitamin B6, Magnesium lindert Kopfschmerzen6-7 Tabletten / Tag300-500

Die meisten OTC-Medikamente sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Die Aufnahmedauer sollte 5 Tage nicht überschreiten. Bei Migräne helfen regelmäßige Analgetika normalerweise nicht. Es ist nicht ratsam, verschiedene Drogen miteinander zu kombinieren, Alkohol.

Traditionelle Methoden

Wenn Stress ständig zu Kopfschmerzen in der Stirn führt, ist es die beste Strategie, dies zu verhindern. Da die äußeren Umstände, die zu Stress führen, oft nicht geändert werden können, sollten Sie Entspannungsübungen machen und sich von schwierigen Situationen ablenken.

Die Hydrotherapie wird gegen zahlreiche Krankheiten eingesetzt. Kopfschmerzen werden durch abwechselnde Fußbäder oder ein entspannendes allgemeines Bad mit warmem Wasser gut gelindert.

  • Für abwechselnde Fußbäder sind zwei Behälter erforderlich, in die Sie Ihre Füße eintauchen können. Einer enthält Wasser 38 воду, der andere - von 12 bis 18˚С. Beide Füße werden drei Minuten lang in warmes Wasser und dann zehn Sekunden lang in kaltes Wasser gestellt. Das Eintauchen erfolgt dreimal hintereinander, der Vorgang endet mit einem kalten Bad.
  • Entspannendes Bad. Sie können ein Thermalbad mit Wirkstoffen aus Fichtennadeln und Rosmarin nehmen. Arnikapräparate wirken analgetisch. Legen Sie sich ruhig in warmes Wasser, 36–38 ° C, Sie können 20–30 Minuten dauern.

Das Reiben der Stirn mit ätherischen Ölen aus Eukalyptus und Pfefferminze hilft gut. Sie sollten nicht oft angewendet werden, sie verursachen bei einigen Migräneattacken.

Koffein ist eine Ergänzung zu einigen rezeptfreien Schmerzmitteln. Eine Tasse starken Kaffees kann den gleichen Effekt haben..

  • Kaffee mit Zitrone.
  • Kaffee mit Milch.

Tinkturen, Kräutertees und Säfte lindern Spannungsschmerzen:

  • Gießen Sie 150 ml kochendes Wasser für 1 TL. (2-3 Gramm) Baldrianwurzel, nach 10-15 Minuten abtropfen lassen. Trinken Sie 1-3 mal am Tag, das letzte Mal vor dem Schlafengehen.
  • Fügen Sie Pfefferminze oder Zitronenmelisse zu normalem Tee hinzu, 1 TL. Trinken Sie 2-3 mal am Tag.
  • Weidenrindentinktur. Weidenrinde ist eine Heilpflanze, die Salicylate in großen Mengen enthält und dem Medikament Aspirin zugesetzt wird. Die getrocknete Rinde wird zu Tee gegeben oder aus einer Rinde wird ein Getränk zubereitet. Tagsüber mehrmals trinken. Inkompatibel mit Blutverdünnern.
  • Orangensaft, Karottensaft sind gut zum Stressabbau.

Andere Methoden

Frontalkopfschmerz (die Ursachen sollten vor der Auswahl einer Behandlungsmethode identifiziert werden) kann durch zusätzliche Methoden reduziert werden. Ständige Verspannungen wirken sich auf die Muskeln aus. Daher ist es für diejenigen, die häufig unter Kopfschmerzen leiden, von Vorteil, sie zu entspannen.

  • Atemübungen und Meditation. Das Ziel der Bewegung ist es, chronischen Stress abzubauen. Entspannungstechniken wie Atemübungen, autogenes Training und meditatives Qigong werden täglich 30 Minuten lang durchgeführt. am Tag. Alle Übungen zielen darauf ab, die richtige Atmung einzustellen und einzustellen..
  • Tai Chi und Yoga. Gymnastikübungen zur Verbesserung der Funktion des Vestibularapparates, zur Linderung von Müdigkeit, Reizungen und zur Verringerung von Gehirnverspannungen.
  • Kognitive Verhaltenstherapie. Die Technik wird bei der Behandlung chronischer Erkrankungen eingesetzt.
  • Akupressur. Im Falle einer Störung sollten bestimmte Schmerzpunkte über den Schläfen massiert werden, bis der Schmerz verschwindet oder nachlässt. Die Massage sollte nicht länger als 15 Minuten dauern.
  • Akupunktur kann helfen, Verspannungen, Migränesymptome und Spannungskopfschmerzen zu lindern.

Mögliche Komplikationen

Studien haben gezeigt, dass Migräne meist eine weibliche Krankheit ist und chronisch. Cluster und Kopfschmerzen im Zusammenhang mit sexueller Aktivität sind typisch für Männer. Bei allen Arten von Kopfschmerzen sind die Ausdehnung und Spannung der Blutgefäße die Hauptfaktoren für die Entwicklung des Syndroms..

Wenn die Häufigkeit von Migräneattacken ≥ 1 pro Monat beträgt, bleibt das Risiko für Migränestatus, Schlaganfall und Migräneinfarkt bestehen. Die Prognose von durch Migräne verursachten Krankheiten ist günstig.

Häufig wiederkehrende Spannungskopfschmerzen können Kardialgie (Schmerzen im Herzen), Bauchschmerzen (Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, nicht mit organischen Erkrankungen verbunden), Verspannungen im Nacken und Rücken verursachen.

Weil Spannungskopfschmerzen so häufig sind, sind ihre Auswirkungen auf die Produktivität und die allgemeine Lebensqualität erheblich, insbesondere wenn sie chronisch sind. Häufige Anfälle können auch zu einer erhöhten Abhängigkeit von koffeinhaltigen Analgetika, Gedächtnisstörungen und Konzentration beitragen.

Bei der Untersuchung der Art der Kopfschmerzen im Frontal- oder Occipitalbereich ist es wichtig, die genauen Ursachen nicht nur des einzelnen Syndroms, sondern der gesamten Krankheit zu ermitteln. Die richtige und rechtzeitige Behandlung hängt davon ab..

Verfasser: Belyaeva Anna

Kopfschmerzvideos

Malysheva wird über 3 Ursachen von Kopfschmerzen sprechen:

Kopfschmerzen in der Stirn - Behandlungen und wahrscheinliche Ursachen

Ursachen von Kopfschmerzen im Stirnbereich

Kopfschmerzen in der Stirn sind sehr häufig. Ihr Charakter kann unterschiedlich sein. Schmerzempfindungen können scharf und stumpf sein, platzen und quetschen. Wenn Sie verstehen, womit das Schmerzsyndrom verbunden ist, können Sie Maßnahmen zur Linderung der Cephalalgie ergreifen. Aber wenn der Schmerz trotz allem nicht verschwindet, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Regelmäßige Schmerzen sollten ebenfalls alarmieren.

Blutdruckschwankungen

Eine sehr häufige Ursache für Stirnschmerzen sind Blutdruckschwankungen. Gleichzeitig können sowohl hoher als auch niedriger Blutdruck solche Beschwerden hervorrufen. Die Art des Schmerzes drückt, die Intensität ist mittel oder stark.

Bei sehr hohem Blutdruck sind zusätzliche Symptome:

  • Schwindel;
  • schneller Puls;
  • starkes Schwitzen;
  • Übelkeit.

Bei einem signifikanten Blutdruckabfall werden allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit beobachtet. Es gibt Tinnitus und "Fliegen" erscheinen vor den Augen. Die Schmerzempfindungen nehmen in liegender Position zu.

Migräne

Migräne ist durch das Einsetzen einseitiger Schmerzen in der Stirn gekennzeichnet. Es drückt oder pulsiert in der Natur. Das Unbehagen kann so stark sein, dass vor dem Hintergrund Schwindel, Übelkeit und Erbrechen und manchmal Orientierungsverlust im Raum auftreten.

Migräne ist eine chronische primäre Pathologie, deren Ursachen nicht vollständig verstanden sind. Gleichzeitig kann eine Person die Auslöser selbst bestimmen - Faktoren, die das Auftreten schwerer Kopfschmerzen hervorrufen, und versuchen, den Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Erhöhter Hirndruck

Ein Anstieg des Hirndrucks führt immer zu starken Stirnschmerzen. Ein charakteristisches zusätzliches Zeichen dieser Pathologie ist das Auftreten eines Druckgefühls in der Augenpartie. In schweren Fällen kommt es zu einer Verschlechterung der Sehfunktion.

Kopfschmerzen, die durch erhöhten Hirndruck hervorgerufen wurden, können mit Analgetika nicht gelindert werden. Sie nimmt mit jeder Änderung der Kopfposition sowie mit Husten und Niesen zu. Wenn sich das Syndrom abends manifestiert, verstärkt sich der Schmerz am Morgen nur noch.

Infektions- und chronische Krankheiten

Fast alle ansteckenden und chronischen Krankheiten führen zu Kopfschmerzen. Kopfschmerzen in der Stirn mit Grippe, Meningitis, Halsschmerzen, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis und anderen Krankheiten.

Jede Virusinfektion führt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Muskelschwäche ist normalerweise ein zusätzliches Symptom. Vor dem Hintergrund einer Virusinfektion steigt die Körpertemperatur häufig an. Schmerzmittel können normalerweise helfen..

Cluster oder Bündel, Schmerz

Clusterschmerzen sind paroxysmal. Ihre Besonderheit ist, dass sie plötzlich auftauchen und so stark sind, dass die Menschen an Selbstmord denken. Solche Schmerzempfindungen treten normalerweise auf einer Seite der Stirn auf und sind kurzfristiger Natur. Angriffe dauern selten länger als eine Viertelstunde.

Wie bei Migräne ist die Natur des Clusterschmerzes nicht vollständig verstanden, aber gleichzeitig kann jede Person, die an dieser Pathologie leidet, die Auslöser für sich selbst bestimmen. Manchmal provoziert das Schmerzsyndrom das Rauchen, eine bestimmte Art von Nahrung oder eine Veränderung der Wetterbedingungen.

Gestörte Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns

Gefäßerkrankungen können auch Stirnschmerzen verursachen. Aufgrund des Auftretens von Problemen mit Blutgefäßen treten Störungen im Blutfluss auf, die zu Beschwerden führen. Kopfschmerzen in der Stirn mit zirkulatorischer Enzephalopathie, die durch eine langsam fortschreitende Verschlechterung der Gehirnzirkulation gekennzeichnet ist. Ursachen der Pathologie - Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus usw..

Der Schmerz kann anderer Natur sein, aber das wichtigste zusätzliche Symptom ist ein erhöhtes Unbehagen bei Überlastung.

Geschichte des Schädeltraumas

Es gibt Kopfschmerzen in der Stirn, auch aufgrund eines Hirntraumas in der Vorgeschichte. Jede Gehirnerschütterung oder jedes Trauma des Gehirns kann negative Folgen haben, die lange anhalten..

Gehirnkontusionen gelten als besonders gefährlich. Diese Pathologie wird lange Zeit von Schwindel und Übelkeit begleitet. Ein weiteres Symptom ist das Auftreten von Problemen mit der Sehfunktion. Darüber hinaus kann es zu Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen kommen..

Tumoren

Ständige Kopfschmerzen in der Stirn treten auf, wenn im Gehirn Neoplasien vorliegen.

Es kann sein:

Tumoren des Stirnknochens.

Hirntumoren im frontalen Teil lokalisiert.

Gefäßneoplasmen im frontalen Teil des Gehirns.

Tumoren der Nasennebenhöhlen und Bahnen.

Zusätzliche Symptome - Koordinationsstörungen, Sprache, epileptische Anfälle. Gleichzeitig können Beschwerden auch mit den stärksten Schmerzmitteln nicht beseitigt werden. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Zunahme des Schmerzsyndroms im Laufe der Zeit.

Erkrankungen der Augen und des Nasopharynx

Kopfschmerzen in der Stirn mit der Entwicklung von Augenerkrankungen und Erkrankungen des Nasopharynx.

Die wichtigsten Augenkrankheiten, die das Schmerzsyndrom hervorrufen:

  • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom);
  • Thrombose der Augapfelgefäße;
  • entzündliche Erkrankungen (Keratitis, Iritis, Iridozyklitis usw.).

Darüber hinaus können vor dem Hintergrund von Augenermüdung schwere Beschwerden auftreten, beispielsweise bei längerer Arbeit ohne Unterbrechungen hinter einem Computerbildschirm..

Hormonelle Störung im Körper

Bei Frauen kann ein hormonelles Ungleichgewicht Kopfschmerzen in der Stirn hervorrufen. Beispielsweise treten bei Frauen an kritischen Tagen häufig Beschwerden auf. Normalerweise werden solche Kopfschmerzen mit psycho-emotionalen Manifestationen kombiniert: erhöhte Reizbarkeit, Nervosität, Neigung zu Depressionen..

Zusätzlich gibt es ein Gefühl von Schwäche und Schläfrigkeit. Es ist ziemlich schwierig, Kopfschmerzen mit hormonellen Störungen zu lindern. Nur spezielle hormonelle Medikamente können den Zustand stabilisieren.

Symptome

Die Symptome von Kopfschmerzen im Stirnbereich können unterschiedlich sein. In jedem Fall können bestimmte Anzeichen auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie hinweisen..

Kopfschmerzen in Stirn und Schläfen

Wenn die temporale und frontale Region auf einer Seite schmerzt, deutet dies auf ein Migräne- oder Clusterschmerzsyndrom hin.

Andere Zustände, die mit diesen Symptomen verbunden sind: / p>

  • Temporale Arteriitis, gekennzeichnet durch eine Entzündung der Gefäßwände im temporalen Bereich.
  • Trigeminusneuralgie.
  • Verletzung der Gehirnzirkulation, die ein Vorbote eines Schlaganfalls sein kann.
  • Hormonelles Ungleichgewicht.
  • Intrakranielle Hypertonie.

Der vordere Teil des Kopfes tut weh und drückt

Ein drückender Kopfschmerz in der Stirn kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Am häufigsten ist dies mit folgenden Pathologien verbunden:

  • Stirnhöhlenentzündung, die in akuter oder chronischer Form auftritt;
  • erhöhter Hirndruck;
  • Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse im frontalen Teil des Gehirns;
  • Enzephalitis;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers bei Vergiftung, Infektion mit einer viralen und bakteriellen Infektion.

Kopfschmerzen in Stirn und Augen

Wenn der Kopf an Stirn und Augen schmerzt, ist dies in den meisten Fällen mit einer Verletzung des Augapfels oder von Fremdkörpern verbunden, die in das Auge eindringen..

Die folgenden Krankheiten verursachen ebenfalls Schmerzen:

Kurzsichtigkeit, Hyperopie oder Astigmatismus aufgrund der falschen Wahl der Brille oder der optischen Linsen.

Entzündungszustände wie Iridozyklitis.

Darüber hinaus kann dieses Symptom ein Zeichen für andere Pathologien sein:

  • verletzte Stirn;
  • Neurosen;
  • Trigeminusneuralgie.

Der vordere Teil des Kopfes tut weh und fühlt sich krank an

Wenn der Kopf im Frontalbereich stark schmerzt und Übelkeit auftritt, ist dies ein Grund, dringend einen Arzt aufzusuchen. Dieses Symptom weist sehr oft auf Probleme mit dem Zentralnervensystem hin..

Manchmal kann Übelkeit in Kombination mit Kopfschmerzen physiologische Ursachen haben:

  • hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen während des Menstruationszyklus oder der Schwangerschaft;
  • Änderung des Luftdrucks - bei meteorologischen Menschen;
  • stressige Situationen.

Schweres Schmerzsyndrom kann Übelkeit hervorrufen, die auftritt:

  • mit Migräne;
  • mit vaskulären Pathologien;
  • mit einem Anstieg des Hirndrucks;
  • im Falle einer Vergiftung des Körpers vor dem Hintergrund einer Vergiftung oder Infektion.

Diagnose der Schmerzursachen im vorderen Teil des Kopfes

Zur Diagnose schwerer Schmerzen im Frontalbereich werden Hardwarestudien verwendet:

Mit Doppler-Ultraschall können Sie Daten über den Zustand der Durchblutung erhalten. Mit dieser Methode ist es möglich, Gefäßpathologien im Anfangsstadium zu identifizieren..

Die Elektroenzephalographie ermöglicht die Beurteilung der Aktivität verschiedener Teile des Gehirns. Dies garantiert die Erkennung von Epilepsie, Verzögerungen in der mentalen und sprachlichen Entwicklung sowie die Identifizierung der langfristigen Folgen eines Traumas.

Mit der Computertomographie können Sie alle Teile des Gehirns mit Röntgenstrahlung scannen, um Pathologien unterschiedlicher Art zu identifizieren.

Die Magnetresonanztomographie basiert auf der Verwendung elektromagnetischer Strahlung. Diese Methode ist sehr informativ bei der Lokalisierung des pathologischen Fokus in Weichteilen, einschließlich im Gewebe der Medulla..

Was tun, wenn ein Kind Kopfschmerzen in der Stirn hat?

Wenn Ihr Kind häufig Stirnschmerzen hat, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung sollte nur auf der Grundlage einer etablierten Diagnose durchgeführt werden.

Akute Schmerzen erfordern einen Krankenwagenbesuch, da dies ein Symptom sein kann:

  • Meningitis.
  • Enzephalitis.
  • Andere Neuroinfektionen.
  • Gehirnerschütterung oder Blutergüsse des Gehirns.

Genauso oft leiden Kinder aus physiologischen Gründen unter Schmerzen, und zwar aufgrund von:

  • Überarbeitung. In der Regel sind Schulkinder aufgrund der hohen Arbeitsbelastung des Schullehrplans dafür anfällig.
  • Sauerstoffmangel. Dies tritt auf, wenn das Kind die meiste Zeit in Innenräumen verbringt.
  • unausgewogene Ernährung. Dies wird auch durch Produkte verursacht, die eine große Menge an chemischen Geschmacksverstärkern und Aromen enthalten..

In diesen Fällen müssen Sie den Lebensstil des Kindes normalisieren, seine Belastung überarbeiten, mehr Zeit für Spaziergänge und Spielunterhaltung lassen.

Wie man Schmerzen lindert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stirnkopfschmerzen zu lindern. Es ist jedoch sehr wichtig, dies erst zu tun, wenn der Grund für das Unbehagen klar ist..

Schmerzmittel

Eine breite Palette von Medikamenten kann zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Wenn der Kopf vor dem Hintergrund einer Virusinfektion und einer Erhöhung der Körpertemperatur im Frontalbereich schmerzt, sind Antipyretika und NSAIDs ein wirksames Mittel. Insbesondere Nurofen hat sich bewährt. Es ist auch in der Lage, niedrigen Blutdruck zu stabilisieren und Migräne-Schmerzen zu lindern. Paracetamol wird ebenfalls als wirksam angesehen..

Wenn die Schmerzen paroxysmal sind, können krampflösende Mittel Krämpfe lindern. Dazu gehören No-shpa (Drotaverin), Spazmalgon.

Unter Analgetika ist es besser, kombinierte Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen zu bevorzugen. Die bekanntesten von ihnen sind Pentalgin und Solpadein.

Jedes Medikament kann gelegentlich gemäß den Gebrauchsanweisungen eingenommen werden. Wenn Kopfschmerzen häufig auftreten, sollte ein Arzt die Mittel zur Entfernung auf der Grundlage der Diagnose verschreiben.

Traditionelle Methoden

Volksheilmittel sind im Vergleich zu Medikamenten sicherer. Wenn der Schmerz durch Überlastung verursacht wird, müssen Sie versuchen, Zeit zum Ausruhen zu finden. Eine leichte Kopfmassage und spezielle schmerzlindernde Übungen verbessern Ihr Wohlbefinden. Eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen aus Lavendel, Eukalyptus, Zedernholz oder Pfefferminze kann helfen, die Schmerzen zu betäuben. Sie können aus einer Mischung von pflanzlichen und ätherischen Ölen eine Kompresse für die Schläfen machen.

Ingwer ist ein gutes Mittel gegen Spannungskopfschmerzen. Die Wurzel muss gehackt und mit schwarzem Tee gebraut werden. Es gibt viele traditionelle Medizinrezepte für Kopfschmerzen. In jedem Einzelfall muss eine Person die Behandlungsmethoden jedoch unabhängig auswählen und sich dabei auf die individuellen Merkmale ihres eigenen Körpers konzentrieren..

Weitere Informationen Über Migräne