Hypoxie bei Neugeborenen

Hypoxie bei Neugeborenen ist ein Sauerstoffmangel im Körper des Kindes, der chronisch oder akut sein kann. Die Pathologie ist weit verbreitet und wird bei etwa 4-6% der Neugeborenen festgestellt.

Hypoxie bei Neugeborenen ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine pathologische Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer ungünstigen Schwangerschaft oder Geburt auftritt oder sich als Symptom einer angeborenen oder erworbenen Pathologie entwickelt. Hypoxie wird bei Frühgeborenen mehrmals beobachtet. Dies ist auf die häufige Entwicklung eines Atemnotsyndroms bei ihnen zurückzuführen, das durch Unreife des Lungengewebes verursacht wird. Eine der Manifestationen ist der Zustand der Hypoxie..

Hypoxie bei Neugeborenen geht mit systemischen Störungen unterschiedlicher Schwere einher, vor allem mit einer Schädigung des Zentralnervensystems, die sich in seiner Funktionsstörung äußert. Schwere Formen des Sauerstoffmangels stellen eine ernsthafte Gefahr für ein Neugeborenes dar und können zu Behinderungen oder zum Tod führen..

Ein Teil der vorbeugenden Maßnahmen zur Verringerung des Risikos einer Hypoxie in der prä- und postnatalen Phase sollte von einer schwangeren Frau durchgeführt werden.

Formen

Je nach Zeitpunkt des Auftretens werden bei Neugeborenen zwei Formen der Hypoxie unterschieden:

  • primär - entwickelt sich im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Fötus oder während der Geburt, kann sowohl akut als auch chronisch sein;
  • sekundär - tritt am ersten Lebenstag eines Neugeborenen vor dem Hintergrund anderer pathologischer Zustände (Pneumopathie, zerebrovaskulärer Unfall) auf.

Ursachen

Erkrankungen des Fötus und der Mutter, der pathologische Verlauf der Schwangerschaft und eine komplizierte Geburt führen bei Neugeborenen zu einer primären Hypoxie:

  • intrauterine Infektionen (Herpes, Chlamydien, Toxoplasmose, Syphilis, Cytomegalievirus, Röteln);
  • fetale Missbildungen;
  • immunologische Unverträglichkeit des Blutes von Fötus und Mutter;
  • extragenitale Erkrankungen einer schwangeren Frau (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, akute und chronische Lungenerkrankungen, Herzfehler, Anämie);
  • Verstopfung der Atemwege des Neugeborenen mit Schleim oder Fruchtwasser (Aspirationshypoxie);
  • belastete geburtshilfliche Vorgeschichte (verlängerte Schwangerschaft, vorzeitige Plazentaunterbrechung, Gestose);
  • Die Mutter hat schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit).

Die Hauptursachen für sekundäre Hypoxie bei Neugeborenen sind:

  • Störungen der Gehirnzirkulation;
  • Pneumopathien - perinatale Pathologien der Lunge nicht infektiöser Natur, verursacht durch unzureichende Expansion des Lungengewebes (Erkrankung der Hyalinen Membranen, ödematöses hämorrhagisches Syndrom, Atelektase).

Hypoxie bei Neugeborenen führt zu Störungen der Hämodynamik, der Mikrozirkulation und des Stoffwechsels, d. H. Zu einer respiratorisch-metabolischen Azidose, die gekennzeichnet ist durch:

  • Hypoglykämie;
  • Azotämie;
  • zelluläre Überhydratation;
  • Hyperkaliämie, gefolgt von Hypokaliämie.

Vor dem Hintergrund der Hypoxie bei Neugeborenen verdickt sich das Blut, was zu einer Erhöhung der Viskosität und einer erhöhten Aggregation von Erythrozyten und Blutplättchen führt. Die daraus resultierenden Mikrozirkulationsstörungen verursachen Blutungen, Ischämie und Ödeme des Gehirns, der Leber, der Nebennieren, des Herzens und der Nieren. Klinisch äußert sich dies in den folgenden Anzeichen einer Hypoxie bei Neugeborenen:

  • Blutdruckabfall;
  • Abnahme des Minuten- und Schlagvolumens des Herzzeitvolumens;
  • Verletzung der peripheren und zentralen Hämodynamik.

Die Pathologie ist weit verbreitet und wird bei etwa 4-6% der Neugeborenen festgestellt.

Symptome einer Hypoxie bei Neugeborenen

Das Hauptzeichen für Hypoxie bei Neugeborenen sind Atemstörungen, die zu Störungen der Herzaktivität, der Hämodynamik, der Reflexe und des Muskeltonus führen..

Unmittelbar nach der Geburt und 5 Minuten später wird der Zustand des Neugeborenen anhand der Apgar-Skala beurteilt, um eine mögliche Hypoxie zu identifizieren und deren Schweregrad zu bestimmen. Diese Technik basiert auf einer Bewertung von 0 bis 2 Punkten der folgenden Indikatoren:

  • Atem;
  • Hautfarbe;
  • Herzklopfen;
  • die Schwere des Muskeltonus;
  • Reflexerregbarkeit.

Hypoxie bei Neugeborenen

Als eine der häufigsten Pathologien ist die zerebrale Hypoxie bei Neugeborenen ein Sauerstoffmangel, der während der Schwangerschaft beim Fötus beobachtet werden kann (chronische Form der Krankheit) und direkt während der Geburt auftreten kann (akute Form der Krankheit). Es kommt vor, dass dieser Zustand des Babys zu seiner Behinderung und sogar zum Tod führt. Aufgrund von Sauerstoffmangel ist die Arbeit vieler Systeme eines kleinen Organismus gestört und vor allem das Zentralnervensystem, Herz, Lunge, Nieren oder Leber sind betroffen. Daher ist es so wichtig, alles Mögliche zu tun, um diese schreckliche Krankheit zuerst zu verhindern und dann rechtzeitig zu behandeln..

Ursachen der Hypoxie

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie die Gründe kennen, die diesen Zustand verursachen können. Wenn sich die werdende Mutter vor ihnen schützen kann, besteht die Möglichkeit, dass dieses Problem das Kind nicht betrifft. Viele Faktoren hängen wirklich vom Verhalten und der Gesundheit einer Frau ab. Die ersten beiden Ursachengruppen führen zu einer chronischen Form der Krankheit und manifestieren sich während der Schwangerschaft. Die letzte Gruppe von Faktoren führt zu einer akuten Form der Hypoxie, die erst nach der Geburt diagnostiziert wird..

Gesundheitsprobleme bei der werdenden Mutter:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzerkrankungen, Hypotonie, Bluthochdruck, vegetativ-vaskuläre Dystonie);
  • bronchopulmonale Erkrankungen;
  • Anämie;
  • infektiöse Infektion des Urogenitalsystems;
  • Altersschwelle unter 18 oder über 35;
  • Nichtbeachtung des Tagesablaufs und des richtigen Lebensstils: häufiger Stress, Schlafmangel, Frischluftmangel, schlechte Ernährung;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Rauchen);
  • Störungen im endokrinen System.

Schwangerschaftspathologien:

  • Pathologie der Plazenta (Ablösung, frühes Altern, Präsentation);
  • Toxikose in den letzten Monaten der Schwangerschaft;
  • Pathologen der Nabelschnur (Knoten, Verwicklungen);
  • frühe Geburt;
  • Überlastung;
  • drohende Unterbrechung;
  • Vielzahl;
  • Mangel an Wasser / Polyhydramnion;
  • Pathologie in der fetalen Entwicklung.

Probleme bei der Geburt:

  • langwierige / schwierige Arbeit;
  • Verwicklung des Fötus mit der Nabelschnur;
  • Kaiserschnitt;
  • frühe Geburt;
  • große Frucht;
  • Geburtstrauma;
  • Verwendung verschiedener Werkzeuge (z. B. Pinzetten);
  • Verwendung von Medikamenten.

Eine umfangreiche Liste von Gründen zeigt, dass sowohl die Mutter, die für den normalen Schwangerschaftsverlauf keine ärztlichen Vorschriften befolgt hat, als auch die Ärzte, die sich während der Geburt unprofessionell gezeigt haben, für die Hypoxie des Neugeborenen verantwortlich sein können. In einigen Fällen kommt es zu einem Zusammentreffen der Umstände, an denen der kranke Organismus der Mutter nicht mit so schwierigen Prozessen wie der Geburt eines Kindes und der Geburt fertig werden kann..

Hypoxie kann bereits während der Schwangerschaft festgestellt werden (lesen Sie mehr dazu im vorherigen Artikel), und es sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um das Baby richtig zu behandeln. Sehr oft wird die Diagnose jedoch nach der Lieferung gestellt. Wie man weiß, ob ein Kind Sauerstoffmangel entwickelt?

Symptome und Anzeichen

Hypoxie bei einem Neugeborenen hat am häufigsten ausgeprägte Symptome, die keine Schwierigkeiten bereiten, unmittelbar nach der Geburt des Babys eine genaue und korrekte Diagnose zu stellen. So können Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen und mit der Krankheit fertig werden. Die Hauptsymptome der Hypoxie bei Neugeborenen sind:

  • Tachykardie (Herzkontraktion tritt häufiger auf);
  • Bradykardie (der entgegengesetzte Indikator ist eine signifikante Abnahme der Kontraktionshäufigkeit des Herzmuskels);
  • Arrhythmie (Verletzung des Herzrhythmus);
  • das Vorhandensein von Mekonium im Fruchtwasser;
  • Herzgeräusche;
  • Hypovolämie (kleines Blutvolumen);
  • die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen, die zu Gewebeblutungen führen.

Ärzte unterscheiden verschiedene Hypoxiegrade anhand einer speziellen Apgar-Skala. Sie bewertet, wie vollständig die Systeme eines kleinen Organismus funktionieren:

  1. 8–10 Punkte - ausgezeichneter Zustand des Neugeborenen, dem keine Hypoxie droht;
  2. 7-6 Punkte - Hypoxie 1. Grades, milde Form der Krankheit;
  3. 5–4 Punkte - Hypoxie 2. Grades, mittlere Form;
  4. 3–0 Punkte - Hypoxie 3. Grades, schwere Form.

Ein milder Grad ist durch eine allmähliche Verbesserung des Zustands des Neugeborenen innerhalb weniger Minuten gekennzeichnet. Der zweite Grad kann mehrere Tage dauern, um die normalen Funktionen eines kleinen Organismus vollständig wiederherzustellen. Die dritte erfordert eine vollständige Behandlung, die Maßnahmen zur Erstbelebung und Nachsorge umfasst..

Behandlung von Hypoxie bei Säuglingen

Die weitere Genesung des Babys hängt von der Abfolge der medizinischen Maßnahmen und der Professionalität der Ärzte ab. Die korrekte Behandlung von Hypoxie bei Neugeborenen umfasst die folgenden Maßnahmen:

  1. Wiederherstellung der normalen Atmung: Reinigung der Atemwege, des Mundes und der Nasenhöhlen von Schleim;
  2. Erwärmung des Kindes mit Heizkissen und einem speziellen Tisch;
  3. die Verwendung von Medikamenten zur Stimulierung der Durchblutung und Wiederherstellung der Atmung;
  4. Verwendung einer Sauerstoffmaske, wenn die Atmung des Babys nicht wiederhergestellt werden konnte;
  5. Im Ernstfall wird das Kind in eine Druckkammer gebracht.

Wenn die Symptome einer Hypoxie bei Neugeborenen verschwinden, werden sie aus dem Krankenhaus entlassen. Die Erholungsphase erfordert eine ständige Überwachung nicht nur durch den örtlichen Kinderarzt, sondern auch durch den Neurologen. Sie müssen das Baby vor dem geringsten Stress schützen und seine Ernährung und Schlafmuster sorgfältig überwachen. Heilmassagen, beruhigende Bäder und Aromatherapie-Sitzungen werden oft verschrieben.

In schweren Formen beinhaltet die Behandlung von Hypoxie bei Säuglingen die Ernennung von Medikamenten: Beruhigungsmitteln und Stimulanzien für die Herz- und Gehirnaktivität. Bei spätem Erkennen der Krankheit oder vorzeitiger Behandlung kann Hypoxie schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Babys haben..

Warum Hypoxie bei Neugeborenen gefährlich ist

Am häufigsten hängen die Folgen einer Hypoxie bei Neugeborenen vom Grad der Erkrankung ab. Der erste geht schnell vorbei, ohne die Gesundheit des Babys zu beeinträchtigen. Die zweite wird mit vorübergehend verlangsamten und depressiven Reflexen behaftet sein, aber diese Konsequenzen werden bald vergehen und auch keine Spuren für die Gesundheit des Kindes hinterlassen. Im dritten Grad kann es sein:

  • Angst;
  • Schlafstörung;
  • Muskelkrämpfe;
  • Behinderung der geistigen und körperlichen Entwicklung;
  • Störungen im Gehirn;
  • tödliches Ergebnis.

Der Tod mit dem heutigen medizinischen Niveau ist eine Ausnahme. Chronische und akute Hypoxie ist heute ein sehr häufiges Problem, mit dem Ärzte recht erfolgreich umgehen und dessen Folgen vollständig beseitigen oder minimieren..

Hypoxie bei Neugeborenen ist eine häufige Pathologie, die aufgrund der Tatsache auftritt, dass nicht genügend Sauerstoff in den Körper des Kindes gelangt. Es kann sich im Fötus sogar in der Gebärmutter oder während der Geburt entwickeln. Dieser Zustand ist gefährlich für das Kind und erfordert eine dringende Behandlung..

Ursachen der Hypoxie bei Neugeborenen

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie die Gründe kennen, warum sie sich entwickeln kann.

Viele Faktoren hängen von der schwangeren Frau selbst, ihrem Verhalten und ihrer Gesundheit ab. Diese schließen ein:

  • Schlafmangel, Stress;
  • Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • schlechte Ernährung;
  • entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems;
  • Anämie;
  • intrauterine Infektion;
  • Rhesuskonflikt;
  • Fehlfunktion des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen der Atemwege, Asthma, Bronchitis können zu Atemversagen und anschließend zu Störungen des Kindes führen;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Pathologien während der Schwangerschaft, die zu Sauerstoffmangel im Gehirn des Babys führen können:

  • Probleme mit der Plazenta;
  • späte Toxikose;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Wassermangel oder Hochwasser;
  • Verwicklung der Nabelschnur.

Während der Geburt können auch Probleme auftreten, die eine Hypoxie verursachen:

  • Kaiserschnitt;
  • Überreife oder Frühgeburt;
  • Verwicklung mit der Nabelschnur;
  • Arbeit dauert lange;
  • schwierige Arbeit;
  • Ruptur der Gebärmutter;
  • die Wirkung der Spinalanästhesie;
  • ein großes Kind, insbesondere in Bezug auf den kleinen Geburtskanal einer arbeitenden Frau;
  • die Verwendung medizinischer Instrumente zur Entfernung des Babys;
  • Schleim oder Fruchtwasser in die Atemwege des Babys gelangen lassen.

Symptome einer Hypoxie bei Neugeborenen

Ärzte bewerten Anzeichen einer Hypoxie unmittelbar nach der Geburt und notieren die Messwerte auf einer Karte. Der gute Zustand wird auf acht bis zehn Punkte geschätzt - dies bedeutet, dass das Kind keine Hypoxie hat. Die milde Form oder der erste Grad wird durch sechs bis sieben Punkte angezeigt, es ist nicht gefährlich, der Zustand des Neugeborenen kann sich sofort verbessern. Der zweite Grad wird durch vier bis fünf Punkte angezeigt, und es dauert mehrere Tage, um den Körper des Babys zu normalisieren. Eine Punktzahl von null oder drei ist eine schwere Form dritten Grades, und das Kind benötigt eine vollständige Behandlung, falls erforderlich, Wiederbelebung, Nachsorge und Beobachtung. Die Folgen einer Hypoxie können schwerwiegend sein: Störungen des Gehirns, körperliche, geistige Entwicklung, Krämpfe, Angstzustände, Sauerstoffmangel können tödlich sein, wenn sie nicht rechtzeitig eingenommen werden.

Symptome und Anzeichen einer Hypoxie bei Babys:

  • bläulicher Hautton;
  • das Atmen ist schwierig oder fehlt völlig;
  • schwacher Schrei eines Neugeborenen;
  • Herzgeräusche;
  • Herzrhythmen sind gestört;
  • das Vorhandensein von Mekonium im Fruchtwasser;
  • In den Gefäßen können sich Blutgerinnsel bilden.
  • kleines Blutvolumen - Hypovolämie.

Wenn der Sauerstoffmangel des Gehirns nicht lange anhält, können Ärzte die Hypoxie, die für das Kind gefährlicher ist, möglicherweise nicht sofort feststellen, da die Behandlung viel später als erforderlich verordnet wird. Eine solche Hypoxie wird als latent bezeichnet und manifestiert sich in der Tatsache, dass:

  • das Kind zittert beim Weinen;
  • das Baby ist empfindlich und schläft unruhig;
  • das Baby ist ungezogen, friert und weint beim Schwimmen;
  • Die Muskeln des Kindes sind angespannt.

Wird eine Hypoxie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kommt es später zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung des Kindes..

Behandlung

Die Behandlung der Hypoxie bei Neugeborenen sollte unmittelbar nach der Geburt begonnen werden. Wenn sich Schleim oder Fruchtwasser im Mund oder in der Nase des Babys befindet, saugen die Ärzte sie ab. Wenn das Baby nicht normal atmet, verwenden sie eine Sauerstoffmaske. Ein Neugeborenes mit einer schweren Form von Hypoxie wird auf die Intensivstation gebracht. Die Behandlung der Gehirnhypoxie hängt von ihrem Grad ab. Bei einer milden Form der Krankheit erhält das Kind Physiotherapie, Spezialmassage und Physiotherapie. Warme Bäder mit Kräuterkochungen, die beruhigende Eigenschaften haben, und Aromatherapie mit Lavendel, Teebaum, Kamillenöl sind nützlich.

Bei einem durchschnittlichen Grad an zerebraler Hypoxie wird zusätzlich die Verabreichung von Beruhigungsmitteln sowie von Mitteln verschrieben, die die Stoffwechselprozesse im Gewebe und den zerebralen Kreislauf verbessern. Das Kind steht unter der Aufsicht eines Neonatologen.

Eine schwere Hypoxie bei Neugeborenen erfordert eine besondere Überwachung und gegebenenfalls zusätzliche Verfahren. Wenn das Baby unter Muskelverspannungen und Krämpfen leidet, werden ihm Medikamente mit krampflösenden Eigenschaften verschrieben. Falls erforderlich, wird der Arzt eine Bluttransfusion verschreiben. Bei den ersten Anzeichen eines Hirnödems werden dem Kind Diuretika injiziert.

Nachdem ein Kind an einer solchen Krankheit gelitten hat, braucht es besondere Pflege und ständige Aufsicht:

  1. Das Baby sollte sich in einer ruhigen Umgebung befinden und mehr Sauerstoff erhalten.
  2. Öfter spazieren gehen.
  3. Gute Ernährung und gesunder Schlaf helfen Ihrem Baby, sich schneller zu erholen..
  4. Dem Kind wird eine therapeutische Massage gezeigt, die von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte.
  5. Fitovatki hilft, das Baby zu beruhigen.
  6. Aromatherapie.
  7. Ständig von einem Kinderarzt und Neurologen überwacht.

Hypoxie bei Neugeborenen kann seine Gesundheit stark beeinträchtigen, daher sollte die Behandlung sofort begonnen werden. Moderne Medikamente können einem Baby in den ersten Minuten seines Lebens helfen und weitere Komplikationen verhindern.

Frauen während der Schwangerschaft sollten sich an die Vorbeugung der Krankheit erinnern: Gehen Sie viel an die frische Luft, überwachen Sie Ernährung und Gesundheit, vermeiden Sie Stress, beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, besuchen Sie rechtzeitig einen Gynäkologen. Hypoxie ist das Ergebnis des Körpers der Mutter. Pass auf dich und dein Baby auf!

Hypoxie bei Neugeborenen: Symptome, Folgen und Behandlung

Hypoxie oder Sauerstoffmangel ist häufig und betrifft durchschnittlich 5% der Babys. Es ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine akute oder chronische Erkrankung, die dem Kind ernsthafte Entwicklungsprobleme bereitet. Was sind die Symptome und Folgen einer Hypoxie bei Neugeborenen, wie wird die Behandlung durchgeführt, was wird von Fachleuten auf dem Gebiet der Pädiatrie empfohlen?

Hypoxie bei Neugeborenen: Folgen und Symptome

Sauerstoffmangel stört die Gehirnaktivität von Kindern. Dies führt zum Tod von Zellstrukturen, was zu neurologischen Störungen führen kann. Hypoxie wirkt sich nicht nur negativ auf das Gehirn aus, sondern auch auf das Herz-Kreislauf-System, die Atmungsorgane und die Reflexfunktion.

Sauerstoffmangel ist akut und chronisch. Im ersten Fall tritt das Problem direkt während der Lieferung auf. Die chronische Form impliziert einen systematischen Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft.

Ärzte beurteilen den Schweregrad der Hypoxie unmittelbar nach der Geburt. Zu diesem Zweck wird die Apgar-Skala gezeigt. Die endgültigen Ergebnisse hängen von den Reflexen des Neugeborenen, seiner Atmung, der Funktion des Herzens und der Erregung der Nervenzentren des Muskelgewebes ab. Wenn der erhaltene Wert unmittelbar nach der Geburt nur 3-4 Punkte beträgt und nach 15 Minuten - bis zu 7 Punkte -, sagen Kinderärzte eine vollständige Genesung voraus. Wenn sich die Leistung des Babys verschlechtert, besteht die Gefahr eines ungünstigen Ergebnisses.

Es gibt 3 Grad Hypoxie:

  • Einfach (6-7 Punkte). Das Kind atmet zum ersten Mal innerhalb einer Minute Luft ein, es hat eine schwache Atmung und bläuliche Haut, einen verminderten Muskeltonus. Wiederbelebungsmaßnahmen sind nicht erforderlich.
  • Durchschnitt (ca. 5 Punkte). Das Baby atmet zum ersten Mal in der ersten Minute seines Lebens ein, es hat verwirrte und schwache Atmung. Er schreit leise, die Nabelschnur pulsiert stark. Der Muskeltonus ist reduziert, Arme, Beine und Gesicht sind zyanotisch. Wenn professionelle Ärzte mit umfassender Erfahrung mit dem Kind arbeiten, normalisiert sich der Zustand des Neugeborenen in wenigen Tagen.
  • Schwerwiegend (bis zu 3 Punkte). Dieser Abschluss bedeutet Ersticken. Das Atmen ist selten, manchmal mit Heiserkeit, die Nabelschnur pulsiert nicht, das Neugeborene schweigt. Die Haut ist blass. In schweren Fällen wird bei Babys eine Nebenniereninsuffizienz diagnostiziert. Dringende Hilfe von Wiederbelebern gezeigt.

Ein Wert von "0" auf der Skala bedeutet den Tod eines Kindes. Die meisten Kinder werden mit leichten hypoxischen Symptomen geboren. Wenn alles in Ordnung ist, gibt es nach einigen Minuten keine Spur von negativen Manifestationen mehr..

Anzeichen eines Sauerstoffmangels:

  • schwache oder keine Atmung;
  • Herzschlagstörungen;
  • Herzgeräusche;
  • blaue Verfärbung der Haut;
  • unzureichende körperliche Aktivität oder deren Abwesenheit;
  • grünliches Fruchtwasser;
  • subkutane Blutung.

In einigen Fällen ist es unmöglich, eine Pathologie sofort im Kreißsaal zu diagnostizieren..

Das Vorhandensein eines Problems kann durch späte Manifestationen angezeigt werden, wie z.

  • ständige Schläfrigkeit des Babys;
  • Schlaflosigkeit und Zucken im Schlaf;
  • marmorierter Teint und Körper;
  • Das Kind friert beim Baden und beim Windelwechsel ein. Seine Hände und Füße bleiben lange Zeit Eis.
  • Das Neugeborene hat ein Zucken der Gesichtsmuskeln und einen ruhigen Zustand mit schwerer Hysterie.

Die Folgen eines Sauerstoffmangels können sehr schwerwiegend oder umgekehrt unbedeutend sein. Die Schwere der Komplikationen hängt von der Dauer des Sauerstoffmangels ab.

Zuallererst beeinflusst Hypoxie die Gehirnaktivität:

  • Stoffwechselprozesse verlangsamen sich;
  • die Wände der Gefäße werden durchlässiger;
  • beeinträchtigte Durchlässigkeit des Blutes durch die Gefäße.

Infolgedessen tritt ein Gewebeödem auf, Nervenzellen werden beschädigt und es treten neurologische Störungen auf. Je länger der Sauerstoffmangel anhält, desto stärker ist das Gehirn betroffen und desto schwerwiegender sind die irreversiblen Veränderungen.

Die Folgen einer Hypoxie hängen nicht nur von ihrem Grad ab, sondern auch von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes. In Zukunft kann das Kind Manifestationen wie Hyperaktivität, Reizbarkeit, verzögerte Sprachentwicklung und Hörbehinderung aufweisen. Sauerstoffmangel verursacht häufig Zerebralparese (Zerebralparese).

Welche Behandlung von Hypoxie bei Neugeborenen von Experten empfohlen wird?

Der bekannte Kinderarzt Jewgeni Komarowski stellt fest, dass die Hauptrolle in der Therapie nicht die Manipulation von Neuropathologen, Medikamenten, Stimulanzien für das Wachstum von Nervengewebe und anderen "magischen" Mitteln spielt, sondern die Liebe und Fürsorge junger Eltern. Mama und Papa müssen jeden Tag geduldig mit dem Kind umgehen..

Die Behandlung von Hypoxie zielt darauf ab, die Atmung und die Durchblutung wiederherzustellen. Die therapeutische Taktik hängt vom Grad des Sauerstoffmangels und den äußeren Erscheinungsformen ab.

  • Absaugen von Fruchtwasser aus dem Nasopharynx und der Mundhöhle des Babys;
  • Erwärmung des Körpers einer kleinen Person;
  • Intubation und Clearance der oberen Atemwege (falls erforderlich).

Bei leichter Hypoxie und Sauerstoffmangel mittlerer Schwere verschreiben Ärzte Lösungen von Glukose und Natriumbicarbonat. Wenn eine schwere Form von Sauerstoffmangel diagnostiziert wird, werden "Prednisolon", "Nalorphin", Blutersatz für die Infusionstherapie, "Dopamin" und andere Medikamente verwendet.

Der Körper des Kindes kann die Thermoregulation nicht alleine bewältigen, Unterkühlung kann zu krampfartigen Kontraktionen der Muskeln der Atemwege führen. Nach der Wiederbelebung werden Kinder erwärmt, indem sie unter eine Infrarotstrahlungsquelle gestellt werden. Wenn die durchgeführten medizinischen Manipulationen zur Wiederherstellung der Atemfunktion zu keinem Ergebnis führten, wird eine Sauerstoffmaske verwendet.

Kinder mit leichten und mittelschweren pathologischen Prozessen werden aus dem Krankenhaus entlassen. Solche Babys sollten unter der monatlichen Aufsicht eines Neurologen stehen, ihnen werden regelmäßige Massagen, therapeutische Bäder und andere Verfahren gezeigt..

Neugeborene mit schwerem Sauerstoffmangel und Erstickungsgefahr werden lange Zeit im pränatalen Zentrum behandelt. Anschließend werden neben Medikamenten wiederholte therapeutische Kurse durchgeführt, Physiotherapieübungen, Physiotherapie und andere Methoden angezeigt. Eltern sollten zu Hause eine friedliche Umgebung schaffen, es können phyto- oder aromatische Bäder hergestellt werden. Liebe und Fürsorge für geliebte Menschen helfen, die Folgen der Hypoxie zu bewältigen.

Die Kinderärztin Olga Sazonova argumentiert, dass Neurologen sich zunächst mit der Diagnose von Hypoxie befassen, indem sie instrumentelle Methoden anwenden wie:

  • Elektroenzephalographie;
  • Neurosonographie;
  • Ultraschall;
  • Fundusuntersuchung.

Die Behandlung ist wirksam, wenn das Problem in den frühesten Stadien diagnostiziert wird. Durch die rechtzeitige Ernennung einer qualitativ hochwertigen Therapie und die ständige Überwachung der Ärzte ist es möglich, Kinder auch bei komplizierten Formen des hypoxischen Zustands vollständig zu heilen..

Fachautor: Sofia Eduardovna Mizenshtein,
Anästhesist-Beatmungsbeutel

Wie Hypoxie das Herz meines Neugeborenen beeinflusste und wie wir damit umgingen. Erfahrene Mutter Erfahrung

Katya, 31 Jahre alt, Kharkov:

„Mit 34 Wochen wurde ein Sohn mit grünem Wasser geboren. Die Geburt war schwierig, während der Versuche drückten die Ärzte das Baby heraus. Er schrie nicht sofort und irgendwie leise, er war blau, er wurde sofort weggetragen. Ich verbrachte mehrere Tage auf der Intensivstation im Inkubator, ich durfte nicht stillen, sie sagten mir, ich solle warten. Einige Tage später wurde das Baby auf meine Station gebracht und es wurde ihm mitgeteilt, dass es volljährig geboren wurde. Aufgrund von Hypoxie (durchschnittlich 5/6 auf der Apgar-Skala) wurden Herzgeräusche festgestellt, die beobachtet werden müssen. Der Kardiologe sagte, dass diese Geräusche nicht gefährlich sind, so dass ich sicher auf das Baby aufpassen kann. Am 7. Tag wurden wir aus dem Krankenhaus entlassen und die aktive Genesung unseres Sohnes begann.

Wir gingen regelmäßig zu einem Neurologen und einem Kardiologen, eine Masseuse kam mehrmals pro Woche nach Hause, ich selbst machte leichte Gymnastik mit ihm und badete in Kräuterbädern, ohne einen einzigen Tag zu verpassen. Das Kind war sehr unruhig, er wachte mitten in der Nacht auf und schrie, es war unmöglich, es entweder mit einer Brust, einer Flasche oder einer Reisekrankheit zu beruhigen. In sechs Monaten wurde den Klassen ein Pool hinzugefügt. Ungefähr einen Monat später wurde beim Termin des Kardiologen kein Lärm festgestellt. Ich traute meinen Ohren nicht, als ich vom Arzt hörte, dass alles in Ordnung war. Wir gingen mit einem Bekannten zum kardiologischen Zentrum, wo der Sohn innen und außen untersucht wurde und kein Lärm gefunden wurde. Dort überraschte mich der Kardiologe, indem er diese Geräusche als physiologisch bezeichnete, dh die Ursache war keine Hypoxie. Jetzt ist das Baby eineinhalb Jahre alt, er ist hyperaktiv, aber nicht so nervös. Ich nehme ihn immer noch jeden Monat zu Konsultationen mit, es gibt keinen Lärm mehr. Entweder ist dies ein Wunder, oder meine aktive Teilnahme und der Unterricht mit dem Kind haben zu einem solchen Ergebnis geführt. "

Die Symptome und Folgen einer Hypoxie bei Neugeborenen hängen vom Grad des Sauerstoffmangels und den individuellen Merkmalen des Kindes ab. Die Pathologie ist behandelbar, das Baby kann sich vollständig erholen, wenn die Ärzte diesen Zustand rechtzeitig diagnostizieren und eine qualitativ hochwertige Therapie verschreiben.

Machen wir jetzt eine interessante Umfrage!

Hypoxie bei Neugeborenen: Ursachen, Behandlung, Foto

Hypoxie oder Sauerstoffmangel ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei 10% der Neugeborenen diagnostiziert wird. Dieser Zustand ist gefährlich und kann in einigen Fällen zum perinatalen Tod führen. Natürlich führt Sauerstoffmangel nicht immer zum Tod, aber Hypoxie wirkt sich äußerst negativ auf das Gehirn aus und führt anschließend zu irreversiblen Konsequenzen, die das Auftreten gefährlicher neurologischer Erkrankungen hervorrufen. Hypoxie bei einem Kind kann sich als Folge der Entwicklung gefährlicher Pathologien im Körper der Mutter manifestieren.

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen..

Was ist Hypoxie??

Hypoxie - Sauerstoffmangel im Körper des Kindes, der chronisch oder akut sein kann. Pathologie ist weit verbreitet. Eine solche Verletzung mit verschiedenen Schweregraden wird bei 4-10% der Kinder festgestellt. Es ist erwähnenswert, dass Hypoxie keine Krankheit für sich ist, sondern sich nur unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren manifestiert, beispielsweise schwerer Schwangerschaft oder komplizierter Geburt.

Der Zustand des Sauerstoffmangels wird bei Frühgeborenen doppelt so häufig festgestellt. Statistische Daten zeigen die Entwicklung eines Distress-Syndroms bei solchen Kindern, das durch Unreife des Lungengewebes hervorgerufen wird..

Die größte Gefahr besteht in schweren Formen des Sauerstoffmangels, deren Folge die Behinderung oder der Tod eines Neugeborenen sein kann. Ärzte berichten, dass einige Maßnahmen zur Verringerung des Risikos eines Sauerstoffmangels bei einem Kind von der Frau selbst getroffen werden sollten..

Ursachen der Hypoxie

Eine primäre Hypoxie kann sich aufgrund von Erkrankungen der Mutter und des Fötus entwickeln:

  • verschiedene intrauterine Infektionen;
  • einige fetale Missbildungen;
  • Rh-Konflikt zwischen dem Fötus und der Mutter;
  • komplizierte Arbeit;
  • schwere Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus und Thyreotoxikose bei der Mutter;
  • akute und chronische Pathologien der Atemwege;
  • Aspirationshypoxie;
  • frühe Plazentaunterbrechung;
  • Verlängerung der Schwangerschaft;
  • Gestose;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten der Mutter.

Eine sekundäre fetale Hypoxie kann sich unter dem Einfluss folgender Faktoren entwickeln:

  • nicht infektiöse Lungenerkrankungen;
  • Aspiration der Atemwege;
  • zerebrovaskuläre Unfälle.

Hypoxie bei Neugeborenen kann Störungen der Hämodynamik, der Mikrozirkulation und des Stoffwechsels verursachen. Dieser Zustand ist durch Hypoglykämie, Azotämie und zelluläre Hyperhydratation gekennzeichnet..

Aufgrund der Hypoxie bei Neugeborenen verdickt sich das Blut und seine Viskosität steigt an. Die manifestierten Mikrozirkulationsstörungen verursachen Blutungen, Ischämie und Gewebeödeme.

Der Grad der Hypoxie bei Neugeborenen

Der Zustand des Kindes nach der Geburt wird sofort und nach 5 Minuten beurteilt. Um die Genauigkeit der erhaltenen Daten sicherzustellen, wird die Algar-Skala verwendet. Diese Technik impliziert das Aufsummieren des Betrags nach dem Vergleich einzelner Indikatoren, nämlich:

  • Beurteilung der Hautfarbe;
  • Atmungsrate;
  • Reflexaktivität;
  • Muskeltonus;
  • Pulsschlag.

Entsprechend der Anzahl der während des Tests erhaltenen Punkte wird das Fehlen oder Vorhandensein von Hypoxie bestimmt und ihr Grad bestimmt:

  • Norm - 8-10 Punkte;
  • leichte Hypoxie - 6-7 Punkte;
  • mäßige Hypoxie - 4-5 Punkte;
  • schwere Hypoxie - 0-3 Punkte.

In den ersten Lebensminuten wird bei allen Neugeborenen eine leichte Hypoxie festgestellt. Der Zustand des Kindes normalisiert sich in fünf Minuten wieder.

Eine mäßige Hypoxie erfordert bestimmte medizinische Eingriffe. Der Zustand des Kindes normalisiert sich wenige Tage nach der gesunden Behandlung wieder. Bei schwerer Hypoxie ist eine Wiederbelebung angezeigt..

Es sollte darauf geachtet werden, dass der Zustand von Kindern mit Hypoxie ständig überwacht werden sollte. Eltern sollten daran denken, sich regelmäßig von einem Kinderarzt untersuchen zu lassen. Die Nichtbeachtung einer solchen Empfehlung kann gefährliche Folgen haben..

Das klinische Bild der Hypoxie ist recht typisch. Der Spezialist kann unmittelbar nach der Geburt eine genaue Diagnose des Babys stellen. Zu den deutlichen Anzeichen eines solchen Zustands gehört die Tachykardie, die schnell durch Bradykardie ersetzt wird..

  • Auskultation von Herzgeräuschen;
  • Blässe der Haut;
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
  • blasse Glieder;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • unregelmäßiges Atmen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • das Vorhandensein von Mekonium in Gewässern;
  • erhöhte Blutgerinnungsraten.

Wenn in den ersten Lebensminuten keine Hypoxie festgestellt wird, können später folgende Symptome auftreten:

  • Schläfrigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Zucken;
  • marmorierter Hautton;
  • erhöhte Anfälligkeit für Kälte;
  • zitterndes Gesicht beim Weinen.

Hypoxie des Neugeborenen führt häufig zu hypoxischer Enzephalopathie - Schädigung der Strukturen des Gehirns, die Schweregrade aufweist:

  • mild - Symptome verschwinden innerhalb von 5-7 Tagen nach Beginn;
  • mäßig - manifestiert sich schärfer, das Kind weigert sich, es in den Armen zu tragen, es treten Krämpfe auf - eine Behandlung ist erforderlich;
  • Schwere - anhaltende Anfälle sind ein charakteristisches Symptom.

Wie sieht Hypoxie bei Neugeborenen mit einem Foto aus?

Das für Hypoxie charakteristische Krankheitsbild ist hell, jedoch können nur Ärzte die Verletzung häufig identifizieren.

Die Liste der für die Erkrankung charakteristischen Symptome kann wie folgt dargestellt werden:

  • Störungen in der Arbeit des Herzens;
  • Manifestation von Lärm;
  • Tachykardie;
  • Bradykardie;
  • Arrhythmie;
  • das Vorhandensein von Mekonium im Fruchtwasser;
  • Abnahme des Blutvolumens;
  • Blutgerinnsel in Blutgefäßen;
  • geborenes Kind weint nicht.

Die Diagnose einer neonatalen Hypoxie wird am häufigsten im Entbindungsheim gestellt. In einigen Fällen können Symptome jedoch später erkannt werden. Der Kinderarzt oder die Mutter selbst können auf solche Veränderungen achten:

  • Körper zittert;
  • Schlaflosigkeit;
  • Launenhaftigkeit;
  • ständiges Weinen;
  • zuckte vor Berührung zusammen;
  • Muskeltonus.

Die aufgeführten Symptome können auf eine leichte Hypoxie hinweisen - sie ist nicht gefährlich.

Wenn Sie die ersten Symptome einer Hypoxie bei einem Kind feststellen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Zunächst lohnt es sich, einen Kinderarzt aufzusuchen. Nach der Untersuchung kann der Arzt die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, benötigt der Patient eine Konsultation mit einem Neuropathologen. Dieser Spezialist ist in der Behandlung von Hypoxie beschäftigt, das Kind muss bei ihm registriert sein.

Mit der Früherkennung der Krankheit und der Durchführung aller notwendigen therapeutischen Manipulationen bis zum Alter von 5 Jahren werden die Folgen der Krankheit minimiert und die Symptome der Pathologie vollständig beseitigt.

Im Allgemeinen stellt eine leichte bis mittelschwere Hypoxie keine Gefahr für das Neugeborene dar und ist behandelbar. Sie sollten nicht in Panik geraten, wenn der erste Verdacht auf die Entwicklung einer Krankheit besteht, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Bei schwerer Hypoxie ist die Prognose weniger günstig, kann aber auch geheilt werden. In diesem Fall sollten sich die Eltern auf einen langen Expositionsverlauf einstellen..

Behandlung von Hypoxie bei Neugeborenen

Bei fetaler Hypoxie während der Wehen wird ein Anstieg der Herzfrequenz diagnostiziert. In diesem Fall entscheiden sich Ärzte häufig für eine frühzeitige Entbindung. Möglicher Kaiserschnitt oder Pinzette.

Nach der Geburt wird das Kind unterstützt von:

  • Reinigen der Atemwege von Fremdstoffen mit einem Aspirator;
  • Bei schwerer Hypoxie wird das Neugeborene intubiert und in einen Inkubator gegeben.
  • Sauerstoff wird durch die Maske mit Luft versorgt;
  • Erhitzen mit Strahlungswärme auf einem Wickeltisch oder in einem Inkubator;
  • die Einführung von Mitteln zur Blutversorgung;
  • die Verwendung von Verbindungen, die das Atmungszentrum stimulieren;
  • die Verwendung von Medikamenten, die den Blutdruck erhöhen;
  • Injektionen nat. Lösung;
  • Verwendung von Antibiotika;
  • Antikonvulsiva.

Die rechtzeitige Behandlung durch qualifiziertes medizinisches Personal in einem Krankenhaus garantiert eine schnelle Genesung ohne gefährliche Komplikationen.

Auswirkungen

Bei Sauerstoffmangel im Körper des Kindes treten ausgeprägte Veränderungen auf, nämlich:

  • erhöhte Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen;
  • Störungen der Gehirnzirkulation;
  • Schwellung des Gehirngewebes;
  • Schädigung der Nervenzellen;
  • Mikrohämorrhagien;
  • Parese;
  • Veränderungen in der Struktur des Gehirngewebes.

Alle Folgen einer frühzeitig erkannten Hypoxie sind individuell. Körperliche und geistige Beeinträchtigungen können bei einem Kind im Alter von 6-8 Jahren auftreten. In diesem Alter entwickelt das Kind eine Hypertonizität, die häufig zur Ablenkung und Konzentrationsabnahme führt..

Eltern sollten sich daran erinnern, dass eine Hypoxiebehandlung sofort durchgeführt werden sollte. Im Laufe der Jahre ist es ziemlich schwierig und manchmal unmöglich, die Auswirkungen des Sauerstoffmangels loszuwerden..

Verhütung

Es ist möglich, die Wahrscheinlichkeit eines Sauerstoffmangels bei einem Fötus im Mutterleib zu verringern. Dazu muss die Mutter ihren Tagesablauf überdenken - Sie sollten versuchen, unabhängig von der Jahreszeit häufig im Freien zu sein. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie an heißen Sommertagen nicht mittags spazieren gehen sollten. Es ist besser, einen Spaziergang im Parkbereich für den Abend zu verschieben. Solche einfachen Empfehlungen tragen nicht nur dazu bei, das Risiko einer Hypoxie zu verringern, sondern auch dazu, den Zustand einer schwangeren Frau zu verbessern..

Eine normale Durchblutung des Körpers hilft dabei, Stoffwechselprozesse in der Plazenta zu aktivieren und die Wahrscheinlichkeit einer Hypoxie zu verringern. Diese Methode wird nicht nur zur Vorbeugung eingesetzt, sondern kann auch bei leichter Hypoxie eingesetzt werden. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten können Sie auf Schwimmen und Wassergymnastik zurückgreifen..

Solche Methoden sind wirksam, wenn das Risiko einer Hypoxie nicht hoch ist. In besonders gefährlichen Fällen sind Krankenhausaufenthalt und medikamentöse Behandlung erforderlich. In den meisten Fällen werden folgende Medikamente eingesetzt:

Medikamente werden individuell verschrieben. Die Einnahme eines Arzneimittels ohne ärztliche Verschreibung wird nicht empfohlen.

Eine Frau sollte sich an die Notwendigkeit erinnern, sich Routineuntersuchungen zu unterziehen. Ein erfahrener Gynäkologe kann Abweichungen rechtzeitig erkennen und das optimale Behandlungsschema auswählen. Ein spezieller Test des Fötus ist obligatorisch, der Arzt bestimmt den Herzschlag des Babys als Reaktion auf Bewegungen. Wenn die Herzfrequenz über 12 liegt, besteht das Risiko einer Hypoxie.

Eine Frau sollte auch die Häufigkeit fetaler Bewegungen sorgfältig überwachen. Bewegungsmangel oder aktive Manifestation geben Anlass zur Sorge. Die Ernährung einer Frau muss notwendigerweise Lebensmittel enthalten, die Eisen enthalten. Ein solches Element gewährleistet die Sättigung der Organe mit Sauerstoff..

Bei akuter Hypoxie in den letzten Stadien wird ein Kaiserschnitt durchgeführt. Mit Hypoxie geborene Kinder müssen wiederbelebt werden. Anschließend ist zusätzliche Pflege erforderlich.

Was ist Hypoxie und was sind die Folgen für Neugeborene? Symptome und Behandlung

  • Eigenschaften:
  • Ursachen
  • Zeichen
  • Therapie
  • Die Meinung von Dr. Komarovsky
  • Feedback von den Eltern

Der Sauerstoffwert für den menschlichen Körper ist groß. Ohne sie wird die Existenz selbst unmöglich. Sauerstoff wird auch für Babys benötigt, die sich noch im Mutterleib entwickeln. Wenn das Baby aus irgendeinem Grund weniger Sauerstoff erhält als es benötigt, wenn sich während der Geburt ein Sauerstoffmangelzustand entwickelt, kann dies schwerwiegende langfristige Folgen für die Gesundheit des Babys haben. In diesem Material werden wir darüber sprechen, wie der Zustand der Hypoxie bei Neugeborenen ist, wie gefährlich er ist und wie das Baby behandelt werden sollte.

Eigenschaften:

Hypoxie wird in der Medizin normalerweise als Sauerstoffmangel bezeichnet. Verschiedene Organe und Gewebe des Körpers des Kindes können dadurch verhungern. Das Gehirn und das Nervensystem sind am anfälligsten für Sauerstoffmangel. Während der Schwangerschaft erhält das Baby über den uteroplazentaren Blutfluss Sauerstoff aus dem Blut der Mutter. Während dieser Zeit kann sich eine chronische Hypoxie entwickeln, wenn die Krume systematisch nicht die erforderliche Substanz erhält.

Wenn die Schwangerschaft völlig normal war, kann niemand garantieren, dass während der Geburt keine Hypoxie auftritt. Aber dann wird es akute Hypoxie genannt..

Was passiert mit einem Baby, wenn ihm O2 fehlt? Während der intrauterinen Entwicklung kann das Baby diesem unglücklichen Faktor lange widerstehen - es beruhigt sich, "spart" Sauerstoff, seine Bewegungen werden langsamer und seltener. Die Nebennierenrinde regt das kleine Herz an, aktiver zu arbeiten. Aber die Kompensationsfähigkeiten des Fötus sind nicht endlos. Wenn der Zustand der Hypoxie länger andauert und schwerwiegend ist, kann das Baby sterben..

Die Folgen einer intrauterinen Hypoxie, die am häufigsten diskutiert wird, wenn ein Neugeborenes ein angemessenes medizinisches Urteil erhält, können sehr unterschiedlich sein. Wenn dem Baby während der Schwangerschaft chronisch Sauerstoff fehlt, wird es normalerweise mit unzureichendem Gewicht geboren, hat niedrige Apgar-Werte und viele Probleme mit der Entwicklung des Nervensystems. Die Folgen einer akuten Hypoxie, die während der Geburt auftrat, können für das Kind noch verheerender sein..

Darüber hinaus werden in der Medizin verschiedene Arten von Hypoxie unterschieden, die hauptsächlich ihren Mechanismus beschreiben. Es gibt also Unterarten wie:

  • Atemwegs - Sauerstoffmangel bei einem Neugeborenen ist mit Bronchospasmus oder Lungenödem verbunden;
  • Kreislauf - Die Organe und Gewebe der Krümel leiden unter Sauerstoffmangel aufgrund von Funktionsstörungen des Herzens und der Blutgefäße.
  • Hemic - ein Mangel aufgrund schwerer Anämie;
  • Gewebe - Sauerstoffmangel, basierend auf einer Verletzung des Prozesses der Assimilation von Substanzen durch das Gewebe von Organen;
  • kombiniert - ein Mangel, der mit dem gleichzeitigen Zusammentreffen mehrerer Faktoren verbunden ist, einschließlich intrauteriner oder Geburt.

Ursachen

Kein einziges Baby ist immun gegen Hypoxie. Es reicht aus, die häufigsten Ursachen dieser Erkrankung sorgfältig zu lesen, um zu verstehen, dass Sauerstoffmangel in jedem Stadium der Schwangerschaft oder Geburt sowie in der frühen Neugeborenenperiode auftreten kann..

Während des Tragens eines Babys kann eine schwangere Frau von einem Frauenarzt hören, der sie beobachtet, dass er Anzeichen einer Hypoxie beim Kind vermutet. Dies ist besonders wahrscheinlich unter folgenden Umständen:

  • das Vorhandensein von Diabetes mellitus bei einer Frau;
  • Infektionskrankheiten, die eine Frau im ersten Trimester hatte;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • lang anhaltende Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Plazentaabbruch;
  • verlängerte Schwangerschaft (Geburt nach 42 Wochen);
  • unzureichender Hämoglobinspiegel im Blut der werdenden Mutter;
  • Pathologie der Plazenta, Nabelschnur, gestörte Durchblutung zwischen Mutter und Kind;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Rhesuskonflikt.

Während der Geburt kann sich eine akute Hypoxie entwickeln, bei der das Baby einen schweren Schock erleidet. Dieses Defizit kann verursacht werden durch:

  • ungestüme, schnelle Arbeit;
  • eine lange wasserfreie Zeit mit vorzeitiger Abgabe von Fruchtwasser;
  • Ersticken mit Nabelschnurschlaufen während des Verwickelns, Klemmen der Nabelschnurschlaufe mit gestörter Durchblutung;
  • Geburt vor dem Hintergrund von Polyhydramnion oder Niedrigwasser;
  • natürliche Geburt mit Mehrlingsschwangerschaften;
  • zu frühe Plazentaunterbrechung (bevor das Baby geboren wird);
  • Schwäche der Geburtskräfte.

Frühgeborene Hypoxie tritt am häufigsten bei Frühgeborenen mit niedrigem Körpergewicht, unreifem Lungengewebe und Stoffwechselstörungen auf.

Zeichen

Eine fetale Hypoxie während der Schwangerschaft ist schwer zu diagnostizieren, da die einzige Möglichkeit, alarmierende Symptome zu erkennen, darin besteht, die Bewegungen des Fötus zu zählen. Wenn das Baby plötzlich aktiver wurde, wurde sein Zittern sehr häufig, manchmal schmerzhaft für eine Frau, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass es unter Sauerstoffmangel leidet. Mit seinen Bewegungen versucht er an der Plazenta zu ziehen, um etwas mehr von der Substanz zu bekommen, die er braucht. In einem Zustand anhaltender Hypoxie verlangsamen sich die Bewegungen des Fötus im Gegenteil, werden selten und träge.

Solche Beschwerden einer schwangeren Frau sind die Grundlage für eine außerplanmäßige Ultraschalluntersuchung und mit einem Doppler, um die Geschwindigkeit und das Volumen des Blutflusses im Mutter-Plazenta-Fötus-System zu bestimmen. Im Gestationsalter von 29 Schwangerschaftswochen kann ein CTG - Kardiotokogramm durchgeführt werden. Aber all diese Methoden können nur auf ein gewisses Unglück des Fötus im Mutterleib hinweisen, aber um die Frage zu beantworten, ob es mit Sicherheit eine Hypoxie gibt, können sie dies leider nicht.

Der Zustand der akuten Hypoxie wird während der Geburt bestimmt, wenn der Geburtsvorgang unter der Kontrolle der CTG stattfindet. Ärzte-Neonatologen, die ein Baby untersuchen, stellen fest, dass sich Hypoxie auf seinen Zustand auswirkt, was sich im Apgar-Score widerspiegelt. Ein Baby, das im Mutterleib oder während der Geburt eine anhaltende Hypoxie hatte, schreit normalerweise nicht sofort, seine Haut ist zyanotisch. Das Kind braucht oft die Hilfe von Beatmungsgeräten.

Im frühen Neugeborenenalter manifestieren sich Anzeichen einer Hypoxie im unruhigen Verhalten des Babys und in zahlreichen neurologischen Symptomen, die nicht nur für den Neurologen, sondern auch für die Mutter, die weit von der Medizin entfernt ist, spürbar sind. Solche Kinder weinen und schreien oft und ohne ersichtlichen Grund, biegen den Rücken in einem Bogen und werfen gleichzeitig den Kopf zurück, sie haben reichlich und häufig Aufstoßen, Schlaf- und Appetitstörungen, Zittern der Gliedmaßen und des Kinns, Nystagmus der Pupillen der Augen kann ausgeprägt sein.

Die genaue Liste der Störungen hängt davon ab, welcher Teil des Gehirns am stärksten von Sauerstoffmangel betroffen ist. Eine milde Form der Hypoxie kann keine äußeren Symptome verursachen, nur ein erfahrener Arzt kann kleine "Fehlfunktionen" und "Inkonsistenzen" in der Entwicklung erkennen. Hypoxie 2. Grades wird am häufigsten zur Ursache von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, was jedoch in Zukunft nicht immer eine Gefahr darstellt.

Hypoxie mittlerer Schwere und schwerer Form sind gefährlich. Verstöße können fast sofort bemerkt werden. Dies sind verschiedene Formen der Lähmung und Parese, Zerebralparese, Enzephalopathie, schwere Schädigung der Sehorgane, des Hörvermögens, der Sprachzentren und des Bewegungsapparates..

Sehr oft werden die Symptome einer Hypoxie durch einen erhöhten Muskeltonus bei einem Neugeborenen "aufgezeichnet". Für einen Arzt ist es einfacher, der Mutter zu erklären, dass der Tonus eine Folge von Sauerstoffmangel ist, eine Massage zu verschreiben, als zu sagen, dass der Tonus ausnahmslos ein normales Phänomen für alle Neugeborenen ist. Eine generalisierte Hypertonizität, die alle Muskelgruppen des Babys abdeckt, kann jedoch nicht als physiologisch angesehen werden. Dies kann eine Folge der übertragenen Hypoxie sein.

Auf die Frage, ob Hypoxie die Entwicklung des Babys beeinflusst, lautet die Antwort immer Ja. Die Frage ist nur, wie groß die posthypoxischen Veränderungen in den Strukturen des Gehirns sind. Eine leichte Hypoxie kann, vorbehaltlich der Empfehlungen des Arztes, keine signifikanten Auswirkungen auf das Baby haben. Es ist schwierig, über eine schwere Hypoxie zu sprechen, die durch Sauerstoffmangel und den anschließenden Tod von Gehirnzellen erschwert wurde. Die Folgen sind so groß wie der Verlust von Zellen.

Therapie

Wird bereits vor der Entbindung ein Sauerstoffmangel des Fetus festgestellt, wird die Behandlung von einem Frauenarzt durchgeführt. Es umfasst den Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus, die Einführung von Medikamenten zur Verbesserung der Durchblutung im "Mutter-Plazenta-Fötus" -System. Es wird gezeigt, dass Eisenpräparate den Hämoglobin-, Vitamin- und Magnesiumspiegel erhöhen, um den Uterustonus zu lindern.

Wenn die Therapie nicht erfolgreich ist, wird eine Entscheidung über eine frühzeitige Entbindung getroffen, da eine weitere Schwangerschaft und eine Verlängerung der Schwangerschaft als gefährlicher Zustand für das Leben des Kindes angesehen werden.

Bei akuter Hypoxie, die sich während der Geburt entwickelt hat, erhält das Baby Nothilfe. Ein Beatmungsbeutel wird in den Kreißsaal eingeladen. Das Baby wird in eine spezielle Wiederbelebungsbox gelegt, die durch Anlegen einer Sauerstoffmaske einen ständigen Zugang zu Sauerstoff ermöglicht.

Zusätzlich werden Medikamente eingeführt, die die Durchblutung verbessern, Beruhigungsmittel. Die Untersuchung des Gehirnzustands erfolgt am ersten Tag nach der Geburt. Die weitere Behandlung im Krankenhaus hängt vom Grad der Schädigung ab. Nach einer Hypoxie werden Mutter und Kind nicht nach Hause entlassen, sondern in das Kinderkrankenhaus gebracht, um die Auswirkungen des Sauerstoffmangels zu behandeln.

Die Erholung nach der Erfahrung von Hypoxie ist ziemlich lang. Die Eltern müssen sich darauf vorbereiten. Nach dem Krankenhausaufenthalt wird die Behandlung zu Hause fortgesetzt. Das Kind wird bei einem Neurologen registriert. Sie müssen diesen Arzt mindestens so oft aufsuchen wie Ihren örtlichen Kinderarzt.

Ein einmonatiges Baby muss auf Ultraschall untersucht werden, eine Neurosonographie wird durchgeführt, und im Alter von bis zu einem Jahr wird bei Bedarf eine Ultraschalluntersuchung des Gehirns (durch die Fontanellen am Kopf) durchgeführt. Danach kann EEG, Echo EG, MRT oder CT verschrieben werden, wenn der Verdacht auf eine Zyste, einen Tumor oder eine weitgehende Schädigung des Zentralnervensystems besteht.

Die Standardbehandlung umfasst Massage, tägliche Gymnastik, Baden, obligatorische Spaziergänge an der frischen Luft und Physiotherapie. Wenn Medikamente verschrieben werden, ist es Aufgabe der Mutter, sicherzustellen, dass das Kind regelmäßig und in der empfohlenen Dosierung Medikamente erhält. Für Kinder mit posthypoxischen Veränderungen, langfristigem Stillen (mindestens bis zu einem Jahr), Verhärtung und kühlen Bädern wird eine obligatorische Impfung gegen häufig auftretende gefährliche Krankheiten gemäß dem Nationalen Kalender für vorbeugende Impfungen empfohlen.

In einer Familie, in der ein Baby mit Anzeichen von Hypoxie aufwächst, sollte ein normales psychologisches Klima herrschen. Dies ist aufgrund der erhöhten Nervenempfindlichkeit des Babys sehr wichtig. Sie sollten Besuche auf Gäste, Verwandte, laute Unternehmen beschränken, das Kind braucht auf jeden Fall ein sparsames Tagesprogramm und das Fehlen stressiger Situationen.

Die Meinung von Dr. Komarovsky

Ein bekannter Kinderarzt und Fernsehmoderator, Autor von Büchern über die Gesundheit von Kindern, Jewgeni Komarowski, ist häufig gezwungen, Fragen der Eltern zu den möglichen Folgen einer Hypoxie bei einem Säugling zu beantworten. Er glaubt, dass die wichtigste Rolle bei der Behandlung eines Kindes nicht von Neurologen oder Kinderärzten gespielt wird, nicht von teuren Medikamenten, regelmäßigen Massagen und Arztbesuchen..

Neurologen irren sich oft, die Diagnose ist nicht 100% genau, und die Medikamente, die Kindern normalerweise nach Hypoxie verschrieben werden, lassen laut Komarovsky im Allgemeinen große Zweifel aufkommen, da die Vorteile von Vitaminen und Gefäßmedikamenten bei der Regeneration von Gehirnzellen minimal sind..

Das Kind wird durch die Liebe und Fürsorge der Eltern, Entwicklungsaktivitäten unter Beteiligung eines qualifizierten Kinderpsychologen und die Teilnahme am Leben des Babys geheilt. Ohne dies sind die Prognosen für die Zukunft, sagt Komarovsky, sehr, sehr ungünstig.

In den meisten Fällen geht bei leichter bis mittelschwerer Hypoxie alles ohne schwerwiegende Folgen aus. Die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten oder bis zum Äußersten zu eilen. Es ist das Extrem, dass Komarovsky als die gefährlichste Folge des Sauerstoffmangels angesehen wird. Neurologen übertreiben die Konsequenzen, und manchmal überdiagnostizieren sie sogar - Zittern im Kinn beim Saugen von Schnullern oder erhöhter Ton über Hypoxie, so Komarovsky, sprechen nicht. Den Eltern werden jedoch beharrlich Untersuchungen und teure Massagekurse verschrieben, auf die das Baby in 95% der Fälle verzichten kann, was sich auf die Massage zu Hause ohne erhebliche finanzielle Kosten beschränkt.

Laut Komarovsky sind Eltern zu leichtgläubig und anfällig für Alarmismus und stimmen daher allem zu - Volksmethoden, Osteopathen, Chiropraktikern, Voodoo und dem Ritual der Beseitigung von Verderb, nur um das Baby vor solchen gefährlichen und vom Arzt verordneten Folgen des Sauerstoffmangels zu retten. Dieser Ansatz schadet dem Kind manchmal mehr als die Hypoxie selbst..

Feedback von den Eltern

Vielen Müttern zufolge sparen Ärzte wirklich nicht an einer solchen Diagnose, so dass fast jedes zweite Neugeborene eine Überweisung an einen Neurologen und eine Massage erhält. Aber Mütter lehnen zunehmend die Medikamente ab, die zur Wiederherstellung des Gehirns empfohlen werden, und wählen den Ansatz, an dem Komarovsky auch festhält - sie behandeln mit Liebe, Sorgfalt und angemessener Sorgfalt..

Laut Müttern ist es am schwierigsten, eine Zeit völliger Unsicherheit zu überstehen, in der kein Arzt Vorhersagen darüber treffen kann, ob sich die Folgen eines Sauerstoffmangels manifestieren werden. Mütter müssen aufmerksamer und aufmerksamer sein und analytische Fähigkeiten entwickeln, um Abweichungen und Anomalien im Verhalten des Babys rechtzeitig zu bemerken.

Viele Mütter stellen fest, dass sich das Schwimmen in jungen Jahren positiv auf den Zustand des Kindes auswirkt. Die Symptome neurologischer Störungen vergingen schnell und bis zum Jahr gab der Neurologe, der das Kind beobachtete, zu, dass sich die Situation zum Besseren gewendet hatte.

Die meisten Eltern stellen fest, dass Kinder mit Hypoxie bis zu 3 Jahren langsamer sprechen, aber mit 5-6 Jahren können alle Defekte korrigiert werden. In den Foren gibt es keine Beschwerden darüber, dass der Teenager schlecht spricht oder nach Hypoxie in der Kindheit wenig versteht.

Informationen zur Prävention der fetalen Hypoxie bei einer schwangeren Frau finden Sie im folgenden Video.

Weitere Informationen Über Migräne