Ist das MRT-Verfahren schädlich?

Die MRT ist eine Art der Untersuchung, die häufig zur Diagnose von Erkrankungen des Gehirns, des Abdomens und anderer Organe verwendet wird. Es ist seit über zwanzig Jahren in Gebrauch. Diese Methode ist sehr beliebt und in vielen Fällen praktisch unersetzlich geworden. Es fällt ihm schwer, eine würdige Alternative zu finden.

Vor dem Besuch einer Klinik oder eines Diagnosezentrums haben einige Patienten die Frage: "Ist die MRT schädlich und wie oft kann dieses Verfahren durchgeführt werden?".

Arbeitsprinzip

Um herauszufinden, ob eine MRT schädlich ist, müssen Sie das Prinzip des Tomographen verstehen. Das Gerät nutzt das Phänomen der Kernspinresonanz. Während der Diagnose wird im Gerät ein starkes Magnetfeld erzeugt. Es beeinflusst die Wasserstoffatome, die in jedem von uns vorhanden sind. Sie beginnen als Reaktion auf Strahlung zu schwingen.

Es sind diese Wasserstoffschwingungen, die es ermöglichen, ein Bild zu erstellen, aus dem der Zustand der inneren Organe und Systeme sichtbar wird. Strahlung fehlt hier völlig. Dies ist der grundlegende Unterschied zwischen MRT und Röntgen. Es ist Strahlung, die sich negativ auf die menschlichen Organe auswirkt und in großen Dosen äußerst gefährlich ist.

Der Eingriff wird von einem Bediener und einem Arzt überwacht.

Ist die MRT gefährlich? Trotz der relativen Sicherheit wird die MRT nur auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt, und es sollten strenge Indikationen dafür vorliegen. Wenn es diagnostische Methoden gibt, die die MRT ersetzen können, kann der Arzt sie anwenden. Es gibt verschiedene Zwecke und Arten von Untersuchungen mit MRT. Inwieweit es angebracht ist, es anzuwenden, sollte von einem Spezialisten entschieden werden.

Seltsamerweise hat keine der Studien gefährliche Folgen der MRT gezeigt. Einige Patienten haben einfach Angst vor einem engen Raum oder vor einem unverständlichen Geräusch der Installation. Es wurde nachgewiesen, dass es bei der MRT keine Strahlung gibt, da es sich im Gegensatz zu Röntgenstrahlen um ein Magnetfeld handelt. Der Schaden der MRT hat keine wissenschaftlichen Beweise, obwohl niemand die vorübergehende Änderung der Schwingungsfrequenz von Wasserstoffmolekülen auf Zellen und Geweben auf lange Sicht untersucht hat..

Mit Hilfe der MRT können Sie fast alle Organe und Systeme einer Person sehen. Oft ist es die Tomographie, die bei der genauen Diagnose hilft. Wenn es Hinweise für dieses Verfahren gibt, sollten Sie keine Angst davor haben, zumal es ein Leben retten kann.

Wie ist

Der Patient wird auf einen speziellen Tisch neben einem leistungsstarken Scanner gestellt. Allmählich bewegt sich der Scanner am Tisch entlang oder umgekehrt. Ein Computer mit einem speziellen Programm sendet Daten über den Zustand eines bestimmten Organs oder des gesamten Systems. Der Arzt kann sie visuell und sogar in drei Dimensionen sehen. Im Durchschnitt dauert die Diagnose je nach untersuchtem Organ etwa eine halbe Stunde (die Bauchhöhle wird am längsten gescannt und kann eine Stunde dauern)..

Als Ergebnis erhält der Arzt detaillierte Bilder von Organen und Systemen in mehreren Ebenen. Diese Methode hilft, eine genaue Diagnose zu stellen und die Pathologie frühzeitig zu identifizieren. Das Scannen liefert die vollständigsten Informationen über das untersuchte Organ.

Ein Eisenstift oder ein anderer Fremdkörper aus Metall ist eine Kontraindikation für die Tomographie.

Wie schädlich ist es

Ist die MRT also gesundheitsschädlich? Wie bereits erwähnt, wirkt sich bei der Magnetresonanztomographie nur ein starkes elektromagnetisches Feld auf den Körper des Patienten aus, was viele erschreckt. Wissenschaftler haben jedoch nicht nachgewiesen, dass sie den menschlichen Körper während der MRT geschädigt haben.

Die Tatsache, dass Wissenschaftler etwas nicht gefunden haben, bedeutet nicht, dass dies nicht der Fall ist..

Manchmal fühlen sich Patienten während des Eingriffs schlecht, aber der Grund dafür ist nicht die Bestrahlung, sondern ein geschlossener Raum. Die MRT-Kamera ist sehr klein, einige Patienten haben große Angst davor, sich eine halbe Stunde lang auf engstem Raum aufzuhalten, auch ohne sich zu bewegen.

Wenn eine Person zu viel Angst hat, sollte sie dies dem Arzt vor Beginn der Diagnose mitteilen. Für Patienten, die zu viel Angst vor einem ungewohnten Verfahren haben oder von begrenztem Platz eingeschüchtert sind, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Scannen Sie nicht in einem geschlossenen, sondern in einem offenen Gerät. Es gibt solche Methoden, und in letzter Zeit werden sie immer häufiger angewendet..
  2. Während des Eingriffs können Sie nicht auf dem Rücken, sondern auf dem Bauch liegen. Viele Leute mögen diese Position mehr..
  3. Es ist erlaubt, kein spezielles Kissen unter den Kopf zu legen. Um dem Patienten mehr Luft zu geben, kann ein spezielles Beatmungsgerät eingeschaltet werden.
  4. Es muss daran erinnert werden, dass dem Subjekt ein spezieller Panikknopf zur Verfügung steht. Bei Problemen kann der Vorgang sofort unterbrochen werden.
  5. Wenn der Patient klaustrophobisch ist, kann ihm empfohlen werden, vor der MRT ein Beruhigungsmittel einzunehmen.

Wie sich das Gehirn verhält

Ist die MRT gesundheitsschädlich, wenn das Gehirn gescannt wird? Dieses Organ sollte wie jedes andere aus keinem Grund bestrahlt werden, obwohl Strahlung von Zelltürmen und drahtlosem Internet fast überall um uns herum ist..

MRT-Gehirnuntersuchungen werden nur durchgeführt, wenn strenge Indikationen vorliegen:

  • ständig Kopfschmerzen;
  • regelmäßiger Schwindel;
  • Verdacht auf die Entwicklung eines Tumors im Gehirn;
  • Beeinträchtigung des Gehirns.

Ist es also schädlich, eine MRT des Gehirns durchzuführen? Können in diesem Fall Gewebe bestrahlt werden? Wenn es sicher ist, wann besteht ein Risiko? Gibt es Komplikationen? Berücksichtigen Sie bei der Untersuchung des Gehirns die Merkmale des Verfahrens.

Der Patient wird auf eine spezielle Plattform gestellt, die sich kontinuierlich bewegt. In diesem Fall wirkt sich ein starkes elektromagnetisches Feld auf das Gehirn aus. Das Gerät wird mit Daten gespeist - der Reaktion von Wasserstoffkernen nach einem starken elektromagnetischen Impuls. Wie detaillierte Studien zeigen, wird das Gehirn oder andere Organe nicht geschädigt. Der Nutzen einer solchen Forschung ist hunderte Male höher als die potenziellen Risiken. Sie sollten keine Nebenwirkungen erwarten. Aber der Effekt ist einfach kolossal. Sie können den menschlichen Körper von innen in Details und verschiedenen Projektionen sehen.

Manchmal kann ein spezielles Kontrastmittel verwendet werden. Dies führt manchmal zu negativen Auswirkungen. Daher muss das Personal vor der Durchführung des Verfahrens den Patienten unbedingt fragen, gegen welche Substanzen er allergisch ist. Wenn das Kontrastmittel, das für das Verfahren injiziert wird, negativ reagiert, wird es durch ein Analogon ersetzt.

Gegenanzeigen für die MRT des Gehirns können sein:

  • Nierenversagen;
  • die Anwesenheit von Herzschrittmachern;
  • Mittelohrimplantate;
  • andere metallische Fremdkörper (Fragmente, Eisenkronen, Metalldrähte usw.) sind im Körper vorhanden. Eine Ausnahme können Implantate mit Titanelementen sein;
  • Der Patient leidet unter schwerer Klaustrophobie. Dies ist keine absolute Kontraindikation für das Verfahren. Es ist nur eine vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Bei korrekter Verwendung von Beruhigungsmitteln können sich solche Patienten bis zu 40 Minuten im Gerät aufhalten.
  • Geisteskrankheit. Es gibt eine Reihe von psychischen Erkrankungen, die ein Hindernis für die Forschung darstellen können..

Es gibt viele Studien, die darauf abzielen, festzustellen, ob die MRT für den Körper und insbesondere für das Gehirn schädlich ist. Keiner von ihnen konnte zumindest eine potenzielle Gefahr des Verfahrens nachweisen. Daher ist allgemein anerkannt, dass die MRT so oft durchgeführt werden kann, wie es für die Diagnose erforderlich ist..

Die Gesundheit des Patienten wird in keiner Weise beeinträchtigt. Es wird keinen schädlichen Einfluss geben. In diesem Fall können Patienten jeden Alters und sogar unmittelbar nach der Operation untersucht werden..

In einem Krankenhaus kann ein Arzt einem Patienten häufig - mehrmals im Monat - eine MRT verschreiben.

Das Krankenhauspersonal muss dem Patienten vor Beginn des Verfahrens das Wesentliche des Verfahrens erklären: die Phasen des Verfahrens, die Dauer.

Die MRT kann durch andere Untersuchungsmethoden ersetzt werden, die Effizienz und Genauigkeit leiden jedoch darunter. Der Tomograph ist sehr informativ und kann elektromagnetische Strahlung verstärken.

Wenn er ernannt wird

Die MRT wird verschrieben, wenn bestimmte Indikationen vorliegen. Der Wunsch des Patienten allein reicht nicht aus, und dies muss ausschließlich vom Arzt durchgeführt werden. Indikationen für die Tomographie können sein:

  • Verdacht, dass eine Wirbelsäulenhernie aufgetreten ist;
  • Verdacht, dass der Patient einen Tumor, eine Mastopathie, Myome usw. entwickelt.

Manchmal kann ein Kontrastmittel verwendet werden, um die Gefäße und Organe besser zu sehen. Bei richtiger Verabreichung und korrekter Dosierung ist dies nicht gefährlich.

MRT und Röntgen - das ist sicherer

Diese Hardwarediagnosemethoden gehören zu den beliebtesten. Es sollte erwähnt werden, dass:

  1. Mit Röntgenstrahlen ist der Patient einem Ionenfluss ausgesetzt. Es hat eine schwache Leistung, so dass eine Röntgensitzung keinen Schaden anrichten kann. Die Strahlendosis ist zu niedrig.
  2. Die Spezifität der Röntgenstrahlung besteht darin, dass die empfangenen Strahlungsdosen addiert werden. Es kann nicht in kurzer Zeit mehrmals angewendet werden. Die Dosen häufen sich und bei wiederholter Untersuchung nimmt der negative Effekt zu. Es ist höchst unerwünscht, die Röntgenaufnahme in kurzer Zeit mehrmals zu wiederholen. Die negativen Auswirkungen der vorherigen Dosis haben einfach keine Zeit, erschöpft zu sein. Im Laufe der Zeit werden Gewebe wiederhergestellt, und wenn der ionisierende Effekt häufig wiederholt wird, können Zellen und Gewebe beschädigt werden.
  3. Röntgen ist bei einigen Pathologien und Schwangerschaften kontraindiziert. Strahlung kann für den Fötus tödlich sein.
  4. Röntgenstrahlen sind auch zum Stillen unerwünscht. Eine stillende Mutter sollte mit anderen Methoden untersucht werden.

Einige Patienten setzen Magnetresonanztomographie mit Röntgenstrahlen gleich. Das ist nicht richtig. Beide Methoden, obwohl Hardware, basieren auf völlig unterschiedlichen physikalischen Prozessen. Bei der MRT wird die Gesundheit auch bei einem wiederholten Eingriff nicht durch schädliche Wirkungen gefährdet, und es gibt absolut keine ionisierende Strahlung.

Kinder können häufig MRT-Untersuchungen durchführen lassen. Eltern sind oft alarmiert über die Notwendigkeit, ihr Baby einem starken elektromagnetischen Feld auszusetzen. Besonders besorgt sind diejenigen, die nicht verstehen, wie das Gerät funktioniert.

Für eine MRT-Untersuchung muss eine strenge klinische Indikation vorliegen. Dies ist ein einzigartiges Verfahren, mit dem Sie eine genaue Diagnose stellen können. Es kann auch verschrieben werden, um zu klären, wie effektiv die Behandlung durchgeführt wird..

Die MRT ist für Babys sicher, aber manchmal müssen sie betäubt werden. Wir sprechen von kleinen Kindern, die während des gesamten Verfahrens einfach nicht still liegen können..

Eine Anästhesie kann erforderlich sein, wenn:

  • das Baby ist zu beweglich;
  • er will nicht in einer Position liegen;
  • Das Kind hat Angst oder möchte nicht untersucht werden.

Bei älteren Kindern wird die MRT ohne Betäubung durchgeführt. Die Hauptsache ist, das Wesentliche des Verfahrens zu erklären und wie wichtig es ist, es durchzuführen. Ohrstöpsel können verwendet werden, um zu verhindern, dass das Kind durch das Geräusch erschreckt wird. Sie werden nicht zulassen, dass der Lärm den psychischen Zustand beeinflusst. Die Wirkung der Vorrichtung auf die Sinne ist minimal.

Ausgabe

Die MRT wird als relativ sichere Hardwarediagnosemethode eingestuft. Es wird für Erwachsene und Kinder verwendet. Um die Gesundheit nicht zu schädigen, sollte das Verfahren nur auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden..

Gefährliche MRT

Die Magnetresonanztomographie wird üblicherweise als sichere Bildgebungstechnik bezeichnet, da der Patient oder das Personal nicht ionisierender Strahlung ausgesetzt ist. Und das ist wirklich so - die MRT ist sicher (genauer gesagt, es gab in all den Jahren, in denen die Technik existiert, keine überzeugenden Hinweise auf Schäden durch die Auswirkungen der darin verwendeten Magnetfelder), sondern nur, wenn Sicherheitsregeln eingehalten und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Es gibt jedoch jedes Jahr neue Berichte über Fälle, in denen ein Patient oder Arbeitnehmer - manchmal aufgrund von Zufällen, aber häufiger - aufgrund der Nichtbeachtung dieser Regeln ernsthaften Schaden erlitten haben. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, was in einem Magnetresonanz-Imager gefährlich ist.

Verfasser: Zoya Kupfer

Herausgeber: Maxim Belov

Design: Cornu Ammonis

Dieser Artikel wurde am 31.08.18 auf der Medach-Website veröffentlicht.

Kontrastmittel

In der MRT werden paramagnetische und ferromagnetische Substanzen verwendet, häufiger auf der Basis von Gadolinium. Die Einführung von CV kann allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl sie im Vergleich zu CVs, die in der Computertomographie verwendet werden, viel seltener auftreten. Die Einführung von CV bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung kann zur Entwicklung einer nephrogenen systemischen Fibrose führen. Die Einführung des Lebenslaufs ist in der Schwangerschaft kontraindiziert. Wenn die Patientin stillt, ist die Einführung eines Lebenslaufs möglich, das Stillen wird jedoch für einen Tag unterbrochen.

Konstantes Magnetfeld

Kann MRT töten? Bisher ist mindestens ein solcher Fall bekannt. Dies geschah im Juli 2001 - eine Sauerstoffflasche wurde von einem Magnetfeld in ein Loch in einem Magneten gezogen, während ein 6-jähriges Kind dort war. Der Patient starb an den Folgen einer schweren Kopfverletzung. Die meisten Magnete mit einer Induktion eines Magnetfelds von 1,5 Tesla und höher (und solche "starken" Magnete sind in der täglichen medizinischen Praxis bereits fest etabliert, obwohl die meisten verwendeten Geräte noch schwächer sind) können schwere Gegenstände wie Zylinder und Rollbahren anziehen und können aus den Händen gezogen werden eine Person, die einen Raum mit einem Magneten betritt, einem Metallgegenstand wie einer Schere. Wird der Anästhesist, der mitten in der Nacht zu einem Patienten mit einer allergischen Reaktion auf ein Kontrastmittel gerufen wurde, daran denken, seine Taschen zu überprüfen, bevor er sich dem Opfer nähert? Sie sollten sich nicht darauf verlassen, und daher gibt es, abgesehen von dem offensichtlichen "keine Fremdkörper aus ferromagnetischem Material im Raum mit einem Tomographen", eine weitere Regel: Zuerst wird der Patient mit einem Magneten aus dem Raum entfernt, und erst dann wird Hilfe geleistet.

Ein konstantes Magnetfeld mit einer Induktion von mehr als 1 T kann auch einen magnetohydrodynamischen Effekt haben - das Auftreten eines elektrischen Feldes, wenn sich eine elektrisch leitende Flüssigkeit (Blut, Schweiß) in einem Magnetfeld bewegt. In diesem Fall meinen wir die Flüssigkeit auf der Haut des Patienten. Der schweißgebadete Stoff kann sich erwärmen und den Patienten verbrennen. Daher ist es gängige Praxis, ihn in Einwegkleidung zu kleiden..

Variable Magnetfelder

Niederfrequenzgradienten- und Hochfrequenz-Hochfrequenz-Magnetfelder ergeben sich aus dem Betrieb der für die Bildgebung erforderlichen Gradientenspulen.

  • Auswirkungen auf implantierte Geräte;
  • Erzeugen eines Ringstroms und Erhitzen des Gewebes;
  • Magnetophosphene, Herzstimulation, Muskelstimulation.

In den Körper des Patienten implantierte Produkte medizinischer und nichtmedizinischer Art (Metallspäne) können sich bewegen und erwärmen, und aktive Implantate (Herzschrittmacher, Infusionspumpen) funktionieren in einem starken Magnetfeld möglicherweise nicht richtig. Es gibt viele Beispiele für solche Implantate..

Die meisten Metall-Hüftprothesen und Wirbelsäulenfixierungsgeräte sind für die MRT sicher (manchmal verursachen sie jedoch ausgeprägte lokale Artefakte, dies ist jedoch ein diagnostisches Problem, kein Sicherheitsproblem)..

Die meisten der derzeit verwendeten IUPs werden nicht durch das Magnetfeld verschoben oder durch Impulsfolgen erwärmt.

Metallspäne im Augapfel (normalerweise das Ergebnis von Reparaturarbeiten) sind eine absolute Kontraindikation.

Herzschrittmacher können bei starkem Magnetfeld nicht mehr arbeiten, zurücksetzen oder in den asynchronen Modus wechseln. MR-kompatible Herzschrittmacher sind kürzlich auf den Markt gekommen.
Neurostimulanzien (z. B. ein Vagusnervstimulator) sind meistens MR-kompatibel.

Die MRT (auch bei Systemen mit einem Feld von 1,5 oder 3 Tesla) ist für die meisten Patienten mit anderen Metallgegenständen im Körper sicher. Dies gilt vor allem für Patienten mit fremden nichtmagnetischen Körpern (z. B. Schuss) oder nichtmagnetischen (Titan) medizinischen Implantaten. Metallzähne, Stahlklammern oder Drähte, die zum Nähen des Brustbeins nach einer Herzoperation verwendet werden, sind normalerweise für MRT-Untersuchungen sicher. Gleiches gilt für Koronarstents und Herzklappen..

Externe Metallgegenstände - magnetische Schließmuskeln, Kolostomiebeutel für künstliche Stomas, Zahnersatz sollten nach Möglichkeit vor der Untersuchung entfernt werden.

Die allgemeine Regel für Patienten mit medizinischen Implantaten besteht darin, die MR-Kompatibilität zu überprüfen. Hierzu gibt es spezielle Veröffentlichungen, Leitfäden und Websites (die bekanntesten - www.mrisafety.com), die im geringsten Zweifel konsultiert werden sollten. Sie geben an, ob bei Patienten mit dieser Art von Metallgegenständen im Körper ein MRT-Scan durchgeführt werden kann oder nicht..

Es gibt Zeiten, in denen MR-sichere Implantate MR-inkompatible Hilfsmittel haben. Zum Beispiel ein Steuergerät, ein Ladegerät, ein externer Neurostimulator, ein Programmierer. Daher müssen alle Komponenten des Implantats überprüft werden..

Der thermische Effekt eines Magnetfeldes ergibt sich aus der Absorption von Hochfrequenzstrahlung. Die auf dem Bildschirm des Geräts angezeigte spezifische Absorptionsrate (SAR) hilft bei der Beurteilung der thermischen Auswirkungen von HF-Strahlung..

Radiographen verwenden eine Vielzahl von Tricks, um diesen Effekt zu reduzieren, von der Erhöhung der Wiederholungszeit (TR) zwischen zwei HF-Impulsen bis zur Verwendung eines quadratischen Scanbereichs. Jede dieser Methoden kann bestimmte Einschränkungen für den Diagnosewert der Methode verursachen. Die Notwendigkeit für sie entsteht jedoch nur, wenn bestimmte Sequenzen ausgeführt werden. Bei Standardsequenzen ist der thermische Effekt nicht sehr ausgeprägt. In der Regel sollte die Innentemperatur nicht um mehr als 1 ° C ansteigen.

Elektrischer Strom in Gegenwart eines starken Magneten kann in jedem geschlossenen Stromkreis auftreten. Daher kann der Laborassistent die Entfernung von Ringen oder anderem Schmuck aus nichtmagnetischen Materialien verlangen und den Patienten daran hindern, während der Untersuchung seine Arme und Beine zu kreuzen..

Es ist erwähnenswert, dass es auch nicht gestattet ist, mit Uhren, Magnetkarten (z. B. Bankkarten) und Geräten, die magnetische Medien verwenden, in das Magnetfeld einzudringen. Diese Geräte verursachen keinen Schaden, funktionieren aber höchstwahrscheinlich nicht mehr.

Abbildung 2. Ein Arzt, der einen Patienten während einer Scanpause besuchte, bemerkte einen brennenden Geruch. Im Magnetfeld wurde der in der Decke befindliche Magnetdraht überhitzt (der Deckenhersteller änderte die Produktionstechnologie). Die Patientin konnte die Gefahr nicht signalisieren, da sie sediert war. Zum Glück hatte sie keine Zeit, sich zu verletzen.

Ein Arzt, der den Patienten während einer Scanpause besuchte, bemerkte einen brennenden Geruch. Im Magnetfeld wurde der in der Decke befindliche Magnetdraht überhitzt (der Deckenhersteller änderte die Produktionstechnologie). Die Patientin konnte die Gefahr nicht signalisieren, da sie sediert war. Zum Glück hatte sie keine Zeit, sich zu verletzen.

Akustische Geräusche

Während des Betriebs können die HF-Spulen heftig vibrieren und Rauschen von bis zu 110-120 dB erzeugen. Ohrstöpsel und Kopfhörer wirken diesem Effekt entgegen..

Flüssiges Helium

Wird für Kühlsysteme mit supraleitendem Magneten verwendet. Das Ausstoßen von Helium aus einem Magneten (Quench) ist in zwei Fällen möglich: Die Heliummenge nimmt auf einen Wert ab, bei dem der Magnet nicht mehr auf die erforderliche Temperatur abgekühlt ist, die Eigenschaft der Supraleitung verloren hat und sich zu erwärmen beginnt; Im Notfall wurde der Magnetstoppknopf gedrückt (z. B. wenn der Patient durch eine am Magneten gezogene Trage gedrückt wurde, was eine Gefahr für sein Leben und seine Gesundheit darstellte)..

Helium ist ein ungiftiges Inertgas, aber wenn es austritt, besteht die Gefahr von Erfrierungen. Wenn die Tür des Raums während des Abschreckens geschlossen wurde und Helium kontinuierlich herausfließt, sofort bei Raumtemperatur kocht und sich ausdehnt, kann dies dazu führen, dass die Tür blockiert (wenn sie sich in den Raum öffnet, verhindert der erhöhte Druck einfach das Öffnen der Tür) und die Sauerstoffkonzentration in der eingeatmeten Mischung abnimmt, so dass die Person im Raum von Erstickungsgefahr bedroht ist. Daher gibt es im Scanraum "Fenster", die sich nach außen öffnen, oder andere technische Geräte, mit denen der Raum drucklos gemacht werden kann. Im Falle einer Abschreckung müssen Patienten und Personal aus den Räumlichkeiten evakuiert werden.

Abbildung 3. Quench - supraleitende Magnetentladung und Ausstoß von flüssigem Helium.

Quelle: Dempsey M. F., Condon B., Hadley D. M. MRT-Sicherheitsüberprüfung // Seminare in Ultraschall, CT und MRT. - WB Saunders, 2002. - T. 23. - Nr. 5. - S. 392-401.

Ist die MRT schädlich??

Die moderne Medizin ist ohne eine diagnostische Methode wie die Magnetresonanztomographie bereits kaum vorstellbar. Es wird häufig verwendet, wenn andere Methoden unwirksam sind und keine umfassenden Informationen liefern. Sie können Krankheiten frühzeitig erkennen und deren Ursachen herausfinden. Viele Menschen fragen sich jedoch: Ist die MRT schädlich??

Prinzipien und physikalische Grundlagen der Forschung

Um zu verstehen, ob eine bestimmte Untersuchung eine Gefahr für eine Person darstellt, müssen Sie wissen, was genau während der Diagnose passiert. Das Verfahren beinhaltet die Wirkung von magnetischen Strahlen auf das Gewebe des menschlichen Körpers, daher hat es einen solchen Namen.

Ein spezielles Gerät (Tomograph) erzeugt ein elektrisches Feld, das, wie Sie wissen, zu 50-70% aus Wasser in den menschlichen Körper eindringt. Unter normalen Umständen befinden sich Wasserstoffatome in einem "entspannten", chaotischen Zustand. Unter dem Einfluss der Strahlen bilden sie schlanke Reihen.

Diese Reaktion der Atome wird mit einem hochempfindlichen Tomographen aufgezeichnet und in ein entsprechendes Bild umgewandelt. Letzteres wird auf den Bildschirm übertragen. Durch die Analyse des Bildes kann der Arzt Rückschlüsse auf den Zustand des untersuchten Organs ziehen.

Die MRT verwendet keine Strahlung. Die Wirkung des Magneten auf einen lebenden Organismus wurde mehr als ein Jahrzehnt hintereinander sorgfältig untersucht. Obwohl die Suche in diese Richtung noch andauert, argumentiert die überwiegende Mehrheit der Wissenschaftler auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse, dass die MRT keinen Schaden anrichtet. Zumindest gibt es keine gegenteiligen Beweise..

Sonderfälle - Magnetresonanztomographie des Gehirns und des Rückenmarks

Die in Betracht gezogene diagnostische Methode wird sehr häufig bei der Untersuchung des Rückenmarks und des Gehirns eingesetzt. Es hilft bei der Erkennung von Tumoren, verschiedenen Gefäßstörungen und anderen schwerwiegenden Problemen. Da es sich um sehr subtile Bereiche handelt, die einen großen Einfluss auf die Vitalaktivität des Körpers haben, erleben viele Patienten, die sich einer solchen Untersuchung unterziehen, mehr als andere..

Ist die MRT des Gehirns und des Rückenmarks schädlich? Wissenschaftler beantworten diese Frage ebenfalls entschieden - nein. In diesem Fall birgt es auch keine Gefahr. Aber es hilft, viele Probleme zu lösen. Zum Beispiel, wenn eine Person besorgt ist:

  • Kopfschmerzen unbekannter Herkunft;
  • Schwindel;
  • Bewegungskoordination ist beeinträchtigt;
  • Übelkeit belästigt;
  • Der Rücken tut weh, und der Grund ist nicht klar, und es ist unmöglich, ihn mit Ultraschall und anderen bekannteren Diagnosemethoden zu bestimmen.

Dann hilft die Magnetresonanztomographie. Aufgrund der Fähigkeit der Strahlen, tief durch Weichteile zu dringen, kann der Diagnostiker die kleinsten Veränderungen in ihnen erkennen. Mit Hilfe der MRT ist es sogar möglich, die Temperatur in Organen zu messen und viele Prozesse zu verfolgen.

Die Methode ermöglichte einen echten Durchbruch in der Onkologie, da Krebs im Embryonalstadium diagnostiziert und manchmal die Voraussetzungen für seine Entwicklung ermittelt werden konnten. Das Fazit ist, dass Sie es mit den verfügbaren MRT-Indikationen tun müssen. Oft hängt das Leben einer Person vom Zeitpunkt der Untersuchung ab. Dies gilt auch für so empfindliche Bereiche wie das Gehirn oder das Rückenmark..

Wenn die MRT schädlich ist

Es gibt jedoch Zeiten, in denen die Magnetresonanztomographie schädlich sein kann. Wir sprechen von Situationen, in denen eine solche Untersuchung kontraindiziert ist. Diese schließen ein:

  • Metallgegenstände im Körper des Subjekts (Prothesen aus diesem Material, Fragmente);
  • implantierte Stimulanzien (Herz-, Gehirnaktivität);
  • Hörgeräte.

Elektromagnetische Strahlung kommt nicht nur aktiv mit Wasserstoffatomen in Kontakt, sondern auch mit Metallatomen, die sich unvorhersehbar verhalten können. Selbst Menschen mit Tätowierungen am Körper versuchen Ärzte, keine MRT durchzuführen. Es besteht ein gewisses Risiko.

Wellen können auch die Elektronik von Stimulatoren beeinträchtigen und den Betrieb von Implantaten stören. Dies ist bereits eine direkte Bedrohung für das Leben, wenn wir beispielsweise von einem Apparat sprechen, der die Arbeit des Herzens anregt. Bei Patienten mit ähnlichen Geräten im Inneren wird die Magnetresonanztomographie durch andere Methoden ersetzt, die für sie sicherer sind.

Klaustrophobie ist eine relative Kontraindikation für eine solche Studie. Das MRT-Verfahren wird in einem Tomographen durchgeführt, der einem riesigen Federmäppchen ähnelt. Wenn er ein geschlossener Typ ist, kann die klaustrophobische Person enormen Stress erfahren. Offene Hilfsmittel gibt es, aber sie sind nicht so häufig und nicht in allen Kliniken erhältlich.

Die MRT kann dem Patienten schaden, jedoch nur in Fällen, in denen Kontraindikationen für die Anwendung der Methode bestehen. Es ist jedoch normalerweise sicher..

Separat über Magnetresonanztomographie mit Kontrast

Manchmal kann man von Patienten hören, dass sie nach der Untersuchung Übelkeit verspüren, von Schwindel, Magen-Darm-Störungen und Schwäche geplagt werden. Es kann wirklich sein, aber die Strahlen sind nicht schuld.

In der Regel treten Beschwerden bei Personen auf, die eine kontrastreiche Studie durchgeführt haben. Das heißt, eine spezielle Tönungssubstanz wurde in ihr Blut injiziert, die es ihnen ermöglicht, das Bild klarer und die Informationen umfassend zu machen, indem sie in die untersuchten Gewebe eindringen. Es ist in der Tat in der Lage, bestimmte Reaktionen im Körper hervorzurufen, die eine leichte Unwohlsein hervorrufen. Ein solcher Stoff birgt jedoch keine wirkliche Gefahr..

Es gibt jedoch Ausnahmen. Zum Beispiel individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Körper, allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Farbstoffs. Die kontrastmittelverstärkte Magnetresonanztomographie ist bei Menschen mit schwerer Leber- und Nierenfunktionsstörung kategorisch kontraindiziert. Seine Implementierung kann den Zustand des Patienten ernsthaft verschlechtern und schwere Exazerbationen verursachen.

Außerdem bringt das Verfahren Patienten, die gegen ein Kontrastmittel allergisch sind, das normalerweise ein Präparat auf Gadoliniumbasis ist, nichts Gutes. Wenn die Neigung zu einer negativen Reaktion nicht im Voraus bekannt ist, kann es für eine Person nach dem Eingriff schwierig sein. Es gibt keine wirkliche Gefahr für die Gesundheit oder darüber hinaus für das Leben. Die Situation stabilisiert sich, sobald die allergene Substanz den Körper verlässt.

Untersuchung schwangerer Frauen

Jede Frau während der Geburt eines Kindes denkt darüber nach, ob die MRT während der Schwangerschaft schädlich ist. Viele, die befürchten, dem Kind Schaden zuzufügen, lehnen es ab, sich der vorgeschriebenen Untersuchung zu unterziehen. Dieses Verhalten ist verständlich, aber Ärzte sagen, dass die Magnetresonanztomographie so sicher ist, dass sie sogar von schwangeren Frauen verwendet werden kann..

Es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, sich im ersten Trimester einer Diagnose zu unterziehen, wenn alle Organe und Systeme des Kindes gelegt sind. Diese Position ist nicht besonders begründet, aber es ist besser, vorsichtig zu sein.

Ärzte haben keine Daten über die schädlichen Auswirkungen des Magnetfelds auf den Embryo, aber einige von ihnen legen nahe, dass es viele Jahre später, bereits im Erwachsenenalter, auftreten könnte. Daher ist es ratsam, sich im Frühstadium nicht ohne besonderen Bedarf einer Tomographie zu unterziehen, nur für den Fall. Schwangere werden jede Woche nicht kontrastreich untersucht.

Ist die MRT für Kinder schädlich??

Alle Eltern machen sich Sorgen darüber, ob die MRT für Kinder schädlich ist. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass keine Gefahr besteht. Eine solche Untersuchung kann ab den ersten Lebensmonaten durchgeführt werden, Magnetstrahlen sind für einen jungen Körper nicht gefährlich. Es gibt jedoch einige Nuancen.

Zu den relativen Kontraindikationen für die Magnetresonanztomographie gehört die frühe Kindheit. Das Verfahren erfordert eine vollständige Immobilität des Patienten, die von einer halben bis zu einer Stunde eingehalten werden muss. Ein kleines Kind kann eine solche Bedingung nicht erfüllen. Um ihn zu immobilisieren, müssen Sie auf Vollnarkose zurückgreifen. Dies ist für das Baby bereits ziemlich schädlich..

Infolgedessen wird bei Erreichen eines bewussten Alters versucht, Kinder nicht mit Magnetresonanztomographie zu untersuchen, wenn dies nicht dringend erforderlich ist. Das Kontrastverfahren ist auch für junge Patienten nicht angezeigt..

MRT oder andere diagnostische Methoden

Trotz der Tatsache, dass die Magnetresonanztomographie bereits heute weit verbreitet ist, handelt es sich immer noch um eine relativ neue diagnostische Methode. Aus diesem Grund behandeln viele sie mit Misstrauen und bevorzugen das gleiche Röntgen oder Ultraschall.

Zum einen ist diese Methode viel gefährlicher als die MRT, da Röntgenstrahlen verwendet werden. Obwohl die Dosen relativ gering sind, um einen signifikanten Schaden zu verursachen. Röntgenstrahlen neigen dazu, sich im Körper anzusammeln, und wenn Sie diesen Vorgang häufig durchlaufen, entstehen Risiken. Daher wird nicht empfohlen, Röntgen- oder Fluorographie mehr als einmal im Jahr durchzuführen..

Gleiches gilt für die Computertomographie (CT), bei der geringe Mengen radioaktiver Wellen verwendet werden. Diese Methode wird wie die MRT als sehr informativ angesehen. In vielen Fällen können Sie nicht darauf verzichten. Besonders wenn es um die Untersuchung von Knochengewebe geht, wo die Magnetresonanztomographie keine so guten Ergebnisse liefert. Aus rein sicherheitstechnischer Sicht ist die Magnet-Tomographie jedoch besser.

Die lang verwendete Ultraschalluntersuchung ist ebenfalls eine harmlose Methode. Es ist für schwangere Frauen, Kinder erlaubt, hat praktisch keine Kontraindikationen. Es ist jedoch viel weniger informativ als die Magnetresonanztomographie. Obwohl es in bestimmten Situationen optimal ist.

Die MRT ist eine völlig sichere Methode. Das Verfahren kann nur diejenigen Patienten bringen, die Kontraindikationen haben. In anderen Fällen gibt es absolut nichts zu befürchten. Sie können sicher untersucht werden, die Ursachen der Beschwerden herausfinden und mit der Behandlung beginnen. Je früher es gemacht wird, desto besser.

Einfluss der MRT auf den menschlichen Körper

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine der jungen Methoden zur Diagnose schwerwiegender Pathologien. Trotz des hohen Informationsgehalts und der Sicherheit der Untersuchung zweifeln viele Patienten noch vor dem Scannen. Ist die MRT schädlich? Die Relevanz dieses Themas bleibt bis heute erhalten..

  1. Gibt es ein Risiko
  2. Beschränkungsbogen
  3. Ist es möglich, Kinder und schwangere Frauen zu diagnostizieren?
  4. MRT mit Kontrast
  5. Was können die Konsequenzen der Verwendung von Kontrast sein?
  6. Wie oft kann eine MRT durchgeführt werden?
  7. MRT und CT: Vergleichende Merkmale in Bezug auf die Sicherheit
  8. Video

Gibt es ein Risiko

Die MRT basiert auf dem im Tomographen vorherrschenden Magnetfeld. Die Organe und Gewebe des menschlichen Körpers sind teilweise aus Wasserstoffmolekülen zusammengesetzt, die auf die Auswirkungen magnetischer Wellen reagieren. Diese Reaktion wird von der Vorrichtung in Form von Bildern aufgezeichnet, die anschließend einer medizinischen Analyse unterzogen werden..

Viele Menschen mögen entscheiden, dass die Magnet-Tomographie, basierend auf dem Prinzip eines Computer-Scans, gesundheitsschädlich ist. Die Bestrahlung während der MRT-Diagnostik hat jedoch nichts mit der Röntgenexposition während der CT zu tun und hat daher keine nachteiligen Auswirkungen auf den Körper..


Die MRT kann für diejenigen schädlich sein, für die diese Art der Untersuchung kontraindiziert ist.

Beschränkungsbogen

Die Magnetresonanztomographie weist wie andere diagnostische Techniken eine Reihe absoluter Kontraindikationen auf:

  • das Vorhandensein von Metallimplantaten, Fremdkörpern, einem Herzschrittmacher, einem Hörgerät usw. im Körper der untersuchten Person;
  • Geisteskrankheit, deren Entwicklung sich in der Unfähigkeit des Patienten äußert, die Immobilität innerhalb des Tomographen aufrechtzuerhalten;
  • Zustand der Alkohol- oder Drogenvergiftung.

Neben den absoluten gibt es auch relative Kontraindikationen für die MRT:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (abhängig von der Schwere der Pathologie und dem Zustand des Patienten);
  • Angst vor beengten Platzverhältnissen (alternativ wird ein offener Tomograph verwendet).

Unabhängig davon ist es wert, auf die Frage der Möglichkeit der Untersuchung von Kindern und schwangeren Frauen einzugehen.

Ist es möglich, Kinder und schwangere Frauen zu diagnostizieren?

Die Bestrahlung mit MRT-Diagnostik ist Null, aber Spezialisten versuchen, Kindern ein solches Verfahren nicht zu verschreiben. Die Untersuchung wird selten angewendet: um die Diagnose zu bestätigen und die Wirksamkeit des therapeutischen Verlaufs zu überwachen.

Warum ist die MRT-Diagnostik bei Kindern, insbesondere bei kleinen, so selten anwendbar? Spezifische Geräusche von Geräten, beengten Platzverhältnissen und ungewohnten Umgebungen können ein Kleinkind erschrecken und die Forschung stören. In solchen Fällen empfehlen Ärzte die Verwendung einer Anästhesie..

Die MRT-Schädigung des Gehirns, der Wirbelsäule, der Beckenorgane und anderer anatomischer Strukturen ohne Kontrastmittel ist minimal. Bei schwangeren Frauen ist die MRT jedoch im 1. Trimester kontraindiziert.

Zu diesem Zeitpunkt findet die Bildung aller Organsysteme des ungeborenen Kindes statt, der Grad des Einflusses des Magnetfeldes auf diese Phänomene wurde noch nicht vollständig untersucht, daher ist die MRT in den ersten 14 Schwangerschaftswochen verboten (Untersuchung ist nur bei Verdacht auf schwerwiegende fetale Pathologie zulässig)..

Im 2.3-Trimester ist eine Diagnose möglich, jedoch ohne Kontrastmittel, da dies den Körper des Kindes schädigen kann.

Nach dem 1. Schwangerschaftstrimester wird häufig eine MRT durchgeführt, um den Zustand des Fötus zu beurteilen. Die Prüfung findet ohne Schaden für die werdende Mutter und das werdende Kind statt.

MRT mit Kontrast

Die Verwendung eines Kontrastmittels wird häufig im Rahmen der Magnet-Tomographie angezeigt. Die Essenz der Technik besteht in der vorläufigen Einführung eines Farbstoffs in den Patienten. Dieser Ansatz hilft bei der detaillierten Untersuchung von Organen und Geweben und ist bei der Diagnose von Blutgefäßen, Tumoren, Erkrankungen der Wirbelsäule usw. anwendbar..

Bei der kontrastmittelverstärkten MRT erweitert sich die Liste der Kontraindikationen für die Tomographie. Zusätzliche Einschränkungen umfassen:

  • erhöhte Kontrastempfindlichkeit;
  • Nierenversagen;
  • die Zeit der Geburt des Kindes (die gesamte Zeit) und des Stillens;
  • Multiples Myelom;
  • pathologische Prozesse in der Lunge;
  • kürzliche Lebertransplantation.

Gibt es einen Schaden durch MRT mit Kontrast? Die im Tomographieprozess verwendete Substanz basiert auf Gadoliniumsalzen, die sich durch einen niedrigen Toxizitätsindex auszeichnen, was bedeutet, dass sie gesundheitlich unbedenklich sind.

Was können die Konsequenzen der Verwendung von Kontrast sein?

Bei Verwendung einer Kontrastkomponente in der MRT-Diagnostik kann die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion nicht ausgeschlossen werden. Auf der Grundlage statistischer Daten kann argumentiert werden, dass solche Fälle nur 0,01% der Gesamtzahl der MRT-Untersuchungen ausmachen..

Um auch nur die minimale Wahrscheinlichkeit auszuschließen, eine Allergie gegen ein Kontrastmittel zu entwickeln, muss sich der Patient einem Allergietest unterziehen. Wenn während des Eingriffs keine allergischen Reaktionen festgestellt werden, ist das Risiko eines Auftretens nach der Magnet-Tomographie gleich Null.

Unter den alarmierenden Symptomen während des Allergietests:

  • Rötung, Schwellung des Gewebes im Bereich der Injektion der Komponente;
  • leichter Juckreiz;
  • Blutdrucksenkung;
  • Schwindel;
  • Tränenfluss, Unbehagen in den Sehorganen;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Atemnot.
Allergietest

Das Auftreten solcher Symptome ist der Grund für die Ablehnung von Kontrasten bei der MRT-Diagnostik..

Wenn ein Patient, der zu einer Gruppe von Personen mit Kontraindikationen für die Diagnostik gehört, einer MRT mit Kontrastmittel unterzogen wird, ist eine Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten und eine Verlangsamung der therapeutischen Dynamik, die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks und andere Nebenwirkungen wahrscheinlich.

Wie oft kann eine MRT durchgeführt werden?

Da die MRT nicht über die Wirkung von Strahlung auf den Körper des Patienten spricht, wird die Untersuchung so oft durchgeführt, wie es unter bestimmten klinischen Umständen erforderlich ist. Vor der Studie muss der Patient eine Überweisung vom behandelnden Arzt erhalten. In einigen medizinischen Zentren können Sie sich ohne ärztliche Überweisung einer MRT-Diagnostik unterziehen.

Die Magnet-Tomographie wird häufig zu Präventionszwecken verschrieben. Die Untersuchung wird nach der Operation durchgeführt, um die Therapieergebnisse zu beurteilen.

Oft treffen Experten die Entscheidung, die Prüfung mehrmals durchzuführen. Manchmal wird die MRT zweimal täglich durchgeführt. Was sollte das minimale Zeitintervall zwischen den folgenden Diagnosen hintereinander sein? Mit einer herkömmlichen MRT müssen Sie überhaupt keine Pause machen. Bei der Magnet-Tomographie mit internem Kontrast wird in diesem Fall die Untersuchung im Abstand von mindestens 3 Tagen durchgeführt.

Der einzige Nachteil der häufigen Anwendung der Methode können die Kosten der Umfrage sein. Zu häufige Termine der Magnet-Tomographie alarmieren die Patienten zu Recht.

MRT und CT: Vergleichende Merkmale in Bezug auf die Sicherheit

In der Computertomographie dient Röntgenstrahlung als Grundlage der Studie, die für die Gesundheit des Patienten schädlich ist. Dementsprechend sollte die CT-Diagnostik unter strenger Aufsicht eines Spezialisten unter Berücksichtigung früherer Untersuchungen durchgeführt werden..

Die schädlichste diagnostische Methode (CT)

Bei einem CT-Scan erhält der menschliche Körper eine Strahlendosis, die die jährliche Strahlung um ein Vielfaches übersteigen kann. Um die Strahlenbelastung auf ein Minimum zu reduzieren, werden heute in der Praxis Tomographen einer neuen Generation eingesetzt..

Bei der Magnetresonanztomographie ist im Arsenal der Instrumente kein Platz für Röntgenstrahlen vorhanden. Daher ist diese Technik sicherer und kann ohne ärztliche Überweisung durchgeführt werden.

Die nachteiligen Auswirkungen der MRT-Diagnostik auf den Körper der untersuchten Person sind extrem übertrieben. Wenn wir diese Diagnosemethode mit alternativen Studien vergleichen, können wir mit Zuversicht sagen, dass sie für die Gesundheit des Patienten am sichersten ist..

Tatsächlich ist der Patient während der Untersuchung keiner ionisierenden Strahlung ausgesetzt, und das Magnetfeld schädigt das Gehirn und andere anatomische Strukturen des menschlichen Körpers nicht.

Die sicherste Diagnosemethode (MRT)

Diese Diagnosemethode hilft Fachleuten, wenn die Ergebnisse der Computertomographie und Radiographie unwirksam sind. Die Genauigkeit der MRT-Diagnostik übersteigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Die Studie wird für kleine Kinder (unter Narkose) und schwangere Frauen (im 2., 3. Schwangerschaftstrimester) durchgeführt. Die Anzahl der zulässigen Sitzungen ist unbegrenzt.

Diese Methode kann jedoch nicht mit Sicherheit als die beste unter den Analoga (Computertomographie, Radiographie) bezeichnet werden, da bei der Auswahl einer Methode der Grad des Informationsgehalts, die Genauigkeit und die Praktikabilität der Untersuchung berücksichtigt werden müssen..

Schaden und Folgen der MRT

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine gängige Diagnosemethode, mit der Sie pathologische Prozesse in verschiedenen Körperteilen erkennen können. Eine Untersuchung wird unabhängig vom Alter des Patienten durchgeführt. Die Diagnose ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder sicher. In einigen Fällen hat die Prüfung keine Alternative.

Die Magnetresonanztomographie ist eine moderne diagnostische Methode

Patienten sind an der wahrscheinlichen Schädigung der MRT interessiert, insbesondere wenn Kinder oder schwangere Frauen eine Diagnose benötigen. Die Funktionsweise der Vorrichtung basiert auf der Kernspinresonanz. Das Verfahren wird nicht bei absoluten Kontraindikationen durchgeführt. Wenn die Einschränkungen nur vorübergehend sind, wird die Diagnose auf unbestimmte Zeit verschoben.

In diesem Artikel erfahren Sie:

Ist die MRT schädlich?

Die Magnetresonanztomographie gilt als eine der sichersten Diagnosemethoden. Viele Patienten sind besorgt und glauben, dass das stärkste elektromagnetische Feld den Körper während der Untersuchung beeinflusst. Der Schaden der MRT für den Körper wurde nicht nachgewiesen.

Das schädlichste Verfahren ist für Menschen, die Angst vor geschlossenen Räumen haben..

In diesem Fall kann die Methode einen unauslöschlichen Eindruck auf der Psyche hinterlassen. Solche Personen sollten zuerst einen Arzt konsultieren, um:

  • eine Überweisung an einen offenen Tomographen erhalten;
  • Während des Eingriffs schaltete der Patient ein Beatmungsgerät im Gerät ein und entfernte das Kissen, um den Zustand zu lindern.

Bevor Sie sich für eine MRT entscheiden, müssen Sie einen Termin bei einem Arzt vereinbaren

  • Wenn möglich, holen Sie die Erlaubnis ein, eine Untersuchung durchzuführen, während Sie auf dem Bauch liegen.
  • Der Arzt meldete das Vorhandensein eines Panikknopfes, um die Untersuchung abzubrechen.

Während des Eingriffs wird der Patient auf eine bewegliche Plattform gestellt. In der Vorrichtung wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Das Bild wird durch elektromagnetische Impulse erzeugt. Die beschriebenen Aktionen wirken sich nicht negativ auf den Körper aus..

MRT kann nur in Kombination mit Kontrastverstärkung schädlich sein. Um mögliche Risiken auszuschließen, klärt der Arzt vorab mit dem Patienten, ob er allergische Reaktionen hat. Bei Kontraindikationen wird keine Untersuchung durchgeführt.

Um sich zu schützen, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Der Arzt sollte über alle individuellen Unverträglichkeiten und pathologischen Prozesse informiert werden..

Die MRT beginnt damit, dass der Patient richtig auf die Couch gelegt wird

Einige Ärzte argumentieren, dass Sie nicht davon ausgehen sollten, dass die MRT 100% sicher ist. Deshalb sollte die Diagnose wie bei jeder anderen Methode nur bewusst und nach einem vorläufigen Arztbesuch erfolgen..

Bestrahlungsstärke

Im Gegensatz zur Computertomographie und Radiographie emittiert die MRT keine ionisierende Strahlung. Die Bestrahlung während der Untersuchung ist für Kranke nicht schrecklich. Die Diagnose gilt als eine der sichersten.

Am häufigsten werden MRT-Untersuchungen durchgeführt:

  • Gehirn;
  • Gefäßsystem in der Nähe des Gehirns;
  • Rückenmark;
  • Wirbelsäule;

Die MRT des Gehirns wird sehr oft durchgeführt

  • Organe des kleinen Beckens;
  • Atmungssystem usw..

Aufgrund des Fehlens schädlicher Strahlung kann die Diagnosemethode Personen mit Verdacht auf einen bösartigen Prozess im Körper sicher empfohlen werden. Krebstumoren sind keine Kontraindikation für die Untersuchung.

Aufgrund des erhöhten Strahlungsniveaus bei Krebs wird keine CT oder Radiographie verschrieben. Jede Pathologie kann mit MRT bestätigt werden.

Verfahrenshäufigkeit

Die meisten Patienten haben häufig Angst vor einer MRT-Untersuchung. Aus Gründen der absoluten Sicherheit kann die Umfrage in unbegrenzten Mengen durchgeführt werden. Das Verfahren hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper und gilt als eines der sichersten.

MRT ist ein teures Verfahren

Trotz der vollständigen Sicherheit wird nicht empfohlen, die Tomographie zu oft zu besuchen. Die Diagnose ist relativ teuer. In kurzer Zeit treten keine Veränderungen im Körper auf. In diesem Fall ist eine zusätzliche Prüfung eine Geldverschwendung..

Es ist am besten, einen MRT-Scan durchzuführen, wie von Ihrem Arzt empfohlen. Nur in diesem Fall ist der Zweck des Besuchs der Umfrage gerechtfertigt. Außerdem können Sie alle 6 bis 12 Monate auf Diagnosen zurückgreifen, um alle im Körper vorhandenen Krankheiten zu kontrollieren oder um sicherzustellen, dass die verschriebene Behandlung wirksam ist.

Mögliche Risiken für Kinder und schwangere Frauen

Die MRT während der Schwangerschaft kann jederzeit durchgeführt werden. Es ist jedoch notwendig, nur auf Anweisung eines Arztes auf die Diagnostik zurückzugreifen. Andernfalls ist keine MRT erforderlich.

Es wird dringend empfohlen, sich vor dem 3. Monat der Geburt eines Kindes einer Diagnose zu unterziehen. In diesem Fall wird die Prüfung nur in dringenden Fällen und ohne andere alternative Untersuchungsmethoden vorgeschrieben..

Eine MRT kann auch durchgeführt werden, um fetale Pathologien zu identifizieren

Während der Schwangerschaft kann die MRT alle angeborenen Defekte eines Babys nachweisen. Der Arzt erhält alle erforderlichen Informationen über die Entwicklung des Kindes. Ohne einen dringenden Untersuchungsbedarf ist es jedoch besser, Ultraschall den Vorzug zu geben.

Die MRT wird normalerweise für Kinder ab 5 Jahren verschrieben. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass der Eingriff von dem Moment an durchgeführt werden kann, an dem das Kind während der gesamten Diagnose ruhig liegen kann. Andernfalls sind die resultierenden Bilder nicht aussagekräftig.

MRT für Kinder kann angezeigt werden, wenn das Kind:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • grundlose Schwäche während des Tages;
  • regelmäßiger Schwindel;
  • verzögerte Sprachentwicklung;
  • verminderte Funktion der Seh- und Hörorgane.

Während der Schwangerschaft wird der Eingriff nur nach Anweisung eines Arztes durchgeführt.

Der Bedarf an MRT für die Diagnose von Kindern wird vom Arzt bestimmt. Das Verfahren liegt nicht im Ermessen der Eltern. In einigen Fällen erhält das Kind ein Anti-Angst-Medikament für einen erfolgreichen Test. Manchmal müssen Sie eine Anästhesie verwenden.

Die Gefahr des Kontrasts

Gefährlicher ist die MRT mit einem Kontrastmittel. Das Verfahren erhöht den Informationsgehalt bei onkologischen Läsionen. Der Kontrast wird intravenös verabreicht. Hierzu wird eine Spritze oder ein Injektor verwendet..

Während der Schwangerschaft jederzeit kontraindiziert und das Stillen des Babys ist kategorisch kontraindiziert. Die Hauptkomplikation, die eine Substanz hervorrufen kann, ist eine allergische Reaktion. Die Störung kann leicht, mittelschwer oder schwer sein..

Bei einer leichten Allergie klagt der Patient über:

  • Übelkeit;
  • juckender Hautausschlag;
  • Veränderung der Hautfarbe;

Einige Menschen klagen über Schwindel nach MRT mit Kontrast

  • Schwerhörigkeit;
  • verschwommene Augen;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit.

Das Anfangsstadium einer Allergie muss nicht behandelt werden und stellt kein Gesundheitsrisiko dar.

In mäßigen und schweren Graden werden Atembeschwerden, Bewusstlosigkeit, starkes Erbrechen und Herzinsuffizienz zu den bestehenden Symptomen hinzugefügt. Ein dringender Bedarf, einen Arzt zu rufen.

Allergische Reaktionen nach Kontrastmitteln sind selten. Normalerweise sind Menschen, die zu einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz neigen, mit negativen Symptomen konfrontiert..

Wenn Sie sich dieses Video ansehen, werden Sie herausfinden, ob es schädlich ist, eine MRT durchzuführen:

Kontraindikationen

Die MRT weist relative und absolute Kontraindikationen auf. Alle Einschränkungen sind in der Tabelle aufgeführt.

Relative KontraindikationenMit relativen Einschränkungen wird das Verfahren auf unbestimmte Zeit verschoben oder es werden Hilfsmittel verwendet. Solche Kontraindikationen umfassen:
• Nervenstimulanzien;
• Herzklappenprothesen;
• Schwangerschaft bis zu 3 Monaten;
• Angst vor geschlossenen Räumen;
• Tätowierungen.
Absolute KontraindikationenDie absoluten Einschränkungen umfassen:
• die Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
• Metallimplantate;
• Ohrkonstruktionen.

Um Kontraindikationen auszuschließen, sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren.

Vorteile der MRT

Die MRT ist eine der genauesten und sichersten diagnostischen Untersuchungen. Das Verfahren scannt die inneren Organe und Gewebe vollständig. Für einige Krankheiten hat die Magnetresonanztomographie keine Alternativen.

Die Untersuchung ermöglicht es, den Zustand des gesamten Organismus zu beurteilen. Bei einigen Krankheiten ist die Forschung völlig unersetzlich. Ärzte bestätigen die Vorteile dieser Methode bei der Diagnose pathologischer Prozesse. Sie müssen lediglich sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Warum MRT gefährlich ist und wie giftige Substanzen abgelagert werden

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist ein Scan, mit dem Ihr Arzt detaillierte Bilder Ihrer Organe und Gewebe sehen kann. Das MRT-Gerät verwendet einen großen Magneten, Radiowellen und einen Computer, um detaillierte Querschnittsbilder von inneren Organen und Geweben aufzunehmen.

Kurze Review

  • Verbesserte MRT-Scans verwenden ein Kontrastmittel oder einen Farbstoff, um die Klarheit der resultierenden Bilder zu verbessern. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 58% der Radiologen Patienten nicht informieren, wenn toxische Kontrastmittelablagerungen gefunden werden
  • Die am häufigsten genannte Entschuldigung für den Ausschluss jeglicher Bezugnahme auf Gadoliniumablagerungen im radiologischen Bericht besteht darin, "unnötige Bedenken des Patienten" hinsichtlich der Toxizität zu vermeiden
  • Gadolinium, ein giftiges Schwermetall, ist in etwa einem Drittel der Fälle das Kontrastmittel der Wahl. Um die Toxizität zu verringern, wird es zusammen mit einem Chelatbildner verabreicht. Studien zeigen, dass bis zu 25% des verabreichten Gadoliniums nicht aus dem Körper ausgeschieden werden und bei einigen Patienten noch über einen langen Zeitraum Ablagerungen beobachtet werden
  • In einem Artikel aus dem Jahr 2016 schlagen Forscher vor, die Gadoliniumablagerung im Körper als eine neue Krankheitskategorie zu behandeln, die "Gadoliniumablagerungskrankheit".
  • Zu den Patienten mit hohem Risiko für Gadoliniumablagerungen zählen Patienten, die mehrere lebenslange Dosen benötigen, schwangere Frauen, Kinder und Patienten mit entzündlichen Erkrankungen. Minimieren Sie die Anzahl der kontrastreichen MRTs, wenn möglich, insbesondere wenn sie zeitnah sind.

Der Scanner sieht aus wie eine Röhre mit einem Tisch, auf dem Sie den Tunnel des Datenerfassungsgeräts betreten. Im Gegensatz zu CT-Scannern oder Röntgenstrahlen, die ionisierende Strahlung verwenden, von der bekannt ist, dass sie DNA schädigt, verwendet die MRT Magnetfelder.

MRT-Bilder geben Ärzten die besten Informationen über Pathologien, Tumoren, Zysten und spezifische Probleme mit Herz, Leber, Gebärmutter, Nieren und anderen Organen..

In einigen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die MRT mithilfe von Kontrast oder Farbstoff verbessern, um die Klarheit der Bilder zu verbessern. Laut einer aktuellen internationalen Umfrage informieren die meisten Radiographen die Patienten nicht, wenn toxische Kontrastmittelablagerungen gefunden werden.

FDA-Richtlinien für Gadolinium

Gadolinium ist in etwa einem Drittel der Fälle das bevorzugte Kontrastmittel. Es wird in Ihren Körper injiziert, sodass Sie in MRT-Bildern mehr Details sehen können. Es ist jedoch teuer, da es ein hochgiftiges Schwermetall ist..

Um die Toxizität zu verringern, wird es mit einem Chelatbildner verabreicht. Studien zeigen jedoch, dass bis zu 25% des an Patienten verabreichten Gadoliniums nicht ausgeschieden werden und in einigen Fällen noch über einen langen Zeitraum Ablagerungen nachweisbar sind..

Im Jahr 2015 begann die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) mit der Untersuchung der möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Gadoliniumablagerungen im Gehirn und gab Leitlinien zur Verwendung von Kontrastmitteln auf Gadoliniumbasis (GBCA) heraus, um potenzielle Risiken zu verringern.

Zwei Jahre später veröffentlichte die Agentur ein Update, in dem festgestellt wurde, dass "die Gadoliniumretention nicht direkt mit gesundheitsschädlichen Auswirkungen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion zusammenhängt" und dass die Vorteile von GBCA die potenziellen Risiken überwiegen. Die Agentur forderte jedoch die Annahme neuer Klassenwarnungen und bestimmter Sicherheitsmaßnahmen. In einer Erklärung vom 19. Dezember 2017 erklärte die FDA:

„… Nach einer weiteren Überprüfung durch den Beratungsausschuss für medizinische Bildgebungsgeräte müssen wir Gesundheitsdienstleister und Patienten nach einer GBCA-MRT auf die Gadoliniumretention aufmerksam machen und verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Probleme zu minimieren.

Dazu gehört die Anforderung eines neuen Leitfadens für Patientenarzneimittel, der Informationen enthält, die jeder Patient lesen muss, bevor er eine GBCA erhält. Wir fordern auch GBCA-Hersteller auf, Studien an Menschen und Tieren durchzuführen, um die Sicherheit dieser Kontrastmittel weiter zu bewerten...

Gesundheitsdienstleister sollten die Retentionseigenschaften jedes Wirkstoffs berücksichtigen, wenn sie eine GBCA für Patienten auswählen, bei denen möglicherweise ein höheres Risiko für eine Gadoliniumretention besteht...

Zu diesen Patienten gehören Patienten, die mehrere lebenslange Dosen benötigen, schwangere Frauen, Kinder und Patienten mit entzündlichen Erkrankungen. Minimieren Sie die Anzahl der GBCA-Aufnahmen, wenn möglich, insbesondere bei eng beieinander liegenden MRTs. ".

Patienten sollten darum bitten, den Medikamentenleitfaden selbst zu lesen

Während MRT-Zentren eine Anleitung zur Behandlung von Gadolinium benötigen, müssen erstmalige stationäre Patienten mit verbesserter MRT keine Anleitung erhalten, es sei denn, der Patient fordert dies ausdrücklich an. Ein ziemlich nerviges Detail, das im FDA-Update vom 16. Mai 2018 erwähnt wurde, ist Folgendes:

"Ein medizinisches Fachpersonal, das entscheidet, dass es nicht im besten Interesse eines Patienten ist, einen Medikamentenleitfaden zu erhalten, weil es ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Folgen hat, kann sich gegen das Verfahren entscheiden und möglicherweise entscheiden, die Informationen nicht bereitzustellen.".

Mit anderen Worten, wenn sie glauben, dass Sie Nein zu dem Verfahren sagen können, weil Sie sich Sorgen über die Toxizität von Schwermetallen machen, darf der Arzt die Sicherheitsinformationen einfach verbergen. Dieser Leitfaden sollte nur auf ausdrücklichen Wunsch zur Verfügung gestellt werden..

Während die FDA beschlossen hat, die Verwendung von GBCA nicht einzuschränken, empfahl das Pharmakovigilanz- und Risikobewertungskomitee der Europäischen Pharmazeutischen Agentur die Verwendung von vier linearen Gadolinium-Kontrastmitteln, die sich als weniger stabil erwiesen haben (und sich daher häufiger im Gehirn ansammeln und Probleme verursachen) mit Niere) als makrocyclische GBCA.

Die meisten Radiologen verstecken gefundene Gadoliniumablagerungen

Ein ebenso beunruhigender Befund ist, dass 58% der Radiographen Gadoliniumablagerungen vor Patienten verbergen, wenn sie auf Scans gefunden werden. Laut Health Imaging besteht die am häufigsten genannte Entschuldigung für den Ausschluss jeglicher Erwähnung von Gadoliniumablagerungen aus dem radiologischen Bericht darin, "unnötige Patientenbedenken" zu vermeiden..

Es hält Patienten jedoch auch davon ab, Maßnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit zu ergreifen. Dies kann sehr wichtig sein, wenn sie unter den Auswirkungen der Gadoliniumtoxizität leiden und die Ursachen noch nicht erkannt haben..

Bisher wurde GBCA als das größte Risiko für Personen mit schwerer Nierenerkrankung angesehen, bei denen die Exposition mit nephrogener systemischer Fibrose (NSF) verbunden war, einer schwächenden Erkrankung mit fortschreitender Fibrose der Haut und des subkutanen Gewebes. Um dies zu vermeiden, müssen Patienten mit Nierenerkrankungen stabilere Formen von Gadoliniumchelat erhalten..

Die Tatsache, dass sich Gadolinium im Gehirn (und im gesamten Körper) ansammeln kann, auch wenn Sie keine Nierenprobleme haben, kann jedoch erhebliche, bisher nicht erkannte Gefahren mit sich bringen. Beispielsweise wurde die Verwendung von GBCA mit Überempfindlichkeit in zwei Bereichen des Gehirns (Dentat und Globus Pallidus) in Verbindung gebracht, deren Auswirkungen noch unbekannt sind..

Die erhöhte Intensität im Dentat war zuvor mit Multipler Sklerose verbunden, und neueren Studien zufolge kann dies tatsächlich das Ergebnis der großen Anzahl verbesserter MRT-Scans sein, die MS-Patienten normalerweise erhalten. In der Zwischenzeit wurde die Hyperintensität von Globus Pallidus mit einer Leberfunktionsstörung in Verbindung gebracht..

Die Forscher schlagen eine neue Kategorie von Krankheiten vor, die durch Gadolinium verursacht werden

In einem Artikel aus dem Jahr 2016, "Gadolinium beim Menschen: Eine Familie von Störungen", schlagen die Forscher tatsächlich vor, dass GBCA-Ablagerungen im Körper als eine neue Kategorie von Krankheiten betrachtet werden sollten. Sie schreiben:

„Anfang 2014 beschrieb eine Studie von Kanda et al. Die Entwicklung einer hohen Signalintensität im Gehirngewebe in T-2-gewichteten Bildern von Patienten mit normaler Nierenfunktion nach wiederholter Verabreichung von GBCA...

Dies überraschte viele Radiographen, da viele glaubten, dass bei Patienten mit normaler Nierenfunktion keine Gadoliniumablagerung auftreten könne. Diese Ablagerung führt zu einer Zunahme der Signalintensität in nicht verstärkten T1-gewichteten Bildern in verschiedenen Regionen des Gehirns, hauptsächlich im Dentat und Globus Pallidus..

Nach unserem besten Wissen waren weder die zuerst von Gibby et al. Berichteten Knochenablagerungen noch die zuerst von Kanda et al. Berichteten Gehirnablagerungen mit der erkannten Krankheit assoziiert. Wir schlagen vor, diese Bestände als "Lagerungszustand von Gadolinium" zu bezeichnen..

Zusammen mit einer separaten Untersuchungslinie wurden Patientenvertretergruppen gebildet, in denen die Entwicklung schwerer Krankheiten nach der Einführung von GBCA online gemeldet wurde..

Einige der Patienten berichteten über ein anhaltendes Vorhandensein von Gadolinium im Körper, was durch anhaltend erhöhte Harnspiegel belegt wird. Sie alle haben eine Vielzahl von Symptomen, einschließlich Schmerzen im Rumpf und in den Gliedmaßen, bei denen auch Hautverdickungen und Verfärbungen beobachtet wurden..

Diese physischen Merkmale sind ähnlich, aber weniger schwerwiegend als die in NSF berichteten. Unsere vorläufige Untersuchung hat uns überzeugt, dass dieses Phänomen eine echte Krankheit ist, die wir als "Gadolinium-Ablagerungskrankheit" bezeichnen wollen..

Die Forscher bemerken ferner andere häufige Anzeichen und Symptome einer "Gadolinium-Ablagerungskrankheit" wie anhaltende Kopfschmerzen, Schmerzen in Knochen, Gelenken, Sehnen und Bändern (oft als scharfes Kribbeln, Stechen oder Brennen beschrieben), Verspannungen in Händen und Füßen, Gehirnnebel und Weichteilverdickung, die "klinisch etwas schwammig oder gummiartig erscheint, ohne die bei NSF beobachtete Härte und Rötung".

Die Norrises behaupten, mit wenig Hilfe fast 2 Millionen Dollar ausgegeben zu haben, um Genas Gesundheit wiederherzustellen. Selbst die Chelat-Therapie hatte nur begrenzten Erfolg.

Schwermetalltoxizität ist heute eine häufige Gefahr

Schwermetalle sind in der Umwelt durch industrielle, landwirtschaftliche, medizinische und technische Verschmutzung weit verbreitet. Die Schwermetalltoxizität hat das Potenzial für schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen dokumentiert, einschließlich Schäden an Nieren, Nerven, Herz-Kreislauf-, Skelett- und endokrinen Systemen.

Die mit Vergiftungen am häufigsten verbundenen Schwermetalle sind Arsen, Blei, Quecksilber und Cadmium, die auch bei der Umweltverschmutzung am häufigsten vorkommen. Die Symptome einer Schwermetallvergiftung variieren je nach den betroffenen Organsystemen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Schwermetalle auch den oxidativen Stress infolge der Bildung freier Radikale erhöhen. Schwermetalltoxizitätstests umfassen die Analyse von Blut, Urin, Haaren und Nägeln auf kumulative Exposition. Die Entgiftung kann schwierig sein und muss mit der richtigen Sorgfalt durchgeführt werden.

Berücksichtigen Sie die Notwendigkeit einer Kontrast-MRT

Der wichtigste Aspekt besteht darin, die Verwendung von MRT-Scans mit Kontrast zu vermeiden, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist. Oft bestellen Ärzte diese Tests nur, um sich aus rechtlicher Sicht zu schützen..

Wenn dies der Fall ist, überspringen Sie einfach den Kontrasttest. Wenden Sie sich bei Bedarf an andere Ärzte, die Ihnen weitere Ratschläge geben können.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an einer Erkrankung wie MS leiden, bei der mehrere MRTs durchgeführt werden. Denken Sie auch daran, dass mehrere MRTs mit Kontrast besonders gefährlich sind, wenn sie rechtzeitig durchgeführt werden.

Wenn Sie eine MRT benötigen, haben Sie keine Angst, nach einer günstigeren Option zu suchen

Während ich immer empfehle, bei der Verwendung medizinischer Diagnoseverfahren Vorsicht walten zu lassen, ist es manchmal angebracht und vorteilhaft, einen bestimmten Test durchzuführen..

Was viele nicht erkennen, ist, dass die Gebühren für Verfahren stark variieren können, je nachdem, wo sie durchgeführt werden. Krankenhäuser sind im Allgemeinen die teuerste Option für Diagnostik und ambulante Eingriffe, manchmal mit großem Abstand..

Ausgewählte Diagnosezentren sind alternative Standorte für Dienstleistungen wie Labore, Röntgen und MRT, häufig zu einem Bruchteil der Kosten, die von Krankenhäusern erhoben werden. Private Bildgebungszentren sind keinem bestimmten Krankenhaus zugeordnet und normalerweise von Montag bis Freitag während der Bürozeiten geöffnet, im Gegensatz zu Krankenhaus-Radiologiezentren, in denen rund um die Uhr Personal anwesend sein muss.

Krankenhäuser erheben häufig höhere Gebühren für ihre Dienstleistungen, um die Kosten für den Betrieb rund um die Uhr auszugleichen. Krankenhäuser können auch exorbitante Gebühren für High-Tech-Diagnostika wie MRT erheben, um andere schlecht bezahlte Dienstleistungen zu subventionieren. Darüber hinaus dürfen Krankenhäuser Medicare und anderen Drittversicherern „Servicegebühren“ in Rechnung stellen, was zu einer weiteren Preisinflation führt..

Wenn Sie also feststellen, dass Sie eine MRT benötigen, haben Sie keine Angst, nach einer günstigeren Option zu suchen. Mit ein paar Telefonanrufen zu Diagnosezentren in Ihrer Nähe können Sie bis zu 85% des Betrags sparen, den das Krankenhaus für denselben Service berechnet.

  • 3068 Ansichten

Verwandte Materialien

Und hier ist noch einer:

Die Covid-19-Pandemie erschütterte die Schwarzmärkte für Drogen

Die Pandemie hat die Wirtschaft der meisten Länder verlangsamt. Der wirtschaftliche Abschwung hat den internationalen Drogenhandel jedoch nicht beeinträchtigt. Selbst während einer Pandemie generieren diese illegalen Märkte weiterhin enorme Gewinne. In vielen europäischen Ländern waren in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 illegale Drogenbeschlagnahmen höher als in den gleichen Monaten der Vorjahre.

In Russland hat auch die Zahl der Straftaten im Zusammenhang mit dem Verkauf, der Herstellung und dem Transfer von Arzneimitteln zugenommen. In den Regionen Lipezk, Nowgorod, Tula, Tscheljabinsk, Pskow, Kursk, der Republik Tschuwaschien, den Republiken Mari El und Dagestan, dem Territorium Stawropol, war ein besonders deutlicher Anstieg der festgestellten drogenbedingten Straftaten zu verzeichnen.

Die wirtschaftlichen Folgen der Krise haben einige der sozialen Gruppen sowohl hinsichtlich des Drogenkonsums als auch der Beteiligung an den Drogenmärkten anfälliger gemacht. Darüber hinaus hat die wachsende Anzahl von Online-Transaktionen und verschlüsselter Kommunikation die Strafverfolgung zusätzlich belastet..

Die Zeit nach der Pandemie dürfte durch noch größere Instabilität, Konkurrenz und drogenbedingte Gewalt gekennzeichnet sein.

Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen und Kriminalität (UNODC) hat eine Studie "COVID-19 und die Drogenversorgungs- und -produktionskette" erstellt, und die Europäische Überwachungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) und Europol haben den Bericht "COVID-19: Auswirkungen auf die EU-Märkte" veröffentlicht. Die Dokumente sind von großem Interesse für ein tieferes Verständnis der aktuellen Ereignisse und ihrer Auswirkungen auf die nationale Sicherheit in unserem Land.

Wichtigste Ergebnisse der UNODC-Studie:

Die Abschwächung der potenziell schädlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Drogenmärkte und die Fähigkeit der Länder, die Produktion, den Handel und den Konsum von Drogen zu kontrollieren, erfordert eine adaptive und rasche Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Kurzfristig könnte die Volatilität des Drogenmarktes zu einem Anstieg des gefährlichen Drogenkonsums und zu neuen Strategien für Drogenhandelsgruppen führen, um die aufgetretenen Hindernisse zu überwinden. Menschen, die Drogen konsumieren, werden zunehmend das Darknet nutzen, um die Auswirkungen der Straßenkontrolle zu überwinden, und die Lieferung von Medikamenten im Versandhandel wird noch beliebter.

Der durch die COVID-19-Krise verursachte wirtschaftliche Abschwung könnte mittelfristig zu einem weiteren Anstieg der Drogenproduktion, des Drogenhandels und des Drogenkonsums führen. Die Krise könnte sich transformativ auf die Drogenmärkte auswirken und die sozioökonomische Situation schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen verschärfen, die wiederum zunehmend illegale Aktivitäten betreiben. Eine zunehmende Anzahl von Menschen greift möglicherweise auf illegale Aktivitäten zurück, um den Verlust von legitimem Einkommen und Arbeitslosigkeit auszugleichen. Sobald die Beschränkungen aufgehoben sind, können wirtschaftliche Schocks auch zu einem Anstieg des Drogenkonsums führen, wie dies in der Vergangenheit oft beobachtet wurde. Wenn weniger Mittel für Drogenkontroll- und alternative Entwicklungsprogramme sowie Programme zur Behandlung und Prävention von Drogen bereitgestellt werden, wird die Wirtschaftskrise die Fähigkeit der Mitgliedstaaten einschränken, die Drogenproduktion einzudämmen und den durch den Drogenkonsum verursachten Schaden zu mindern.

Der Kampf gegen den Drogenhandel bleibt eine internationale Verpflichtung. Der größte Teil der Nachfrage nach Drogenhandel stammt nicht aus Ländern, in denen die Drogen hergestellt werden, und der größte Teil des Einkommens im Zusammenhang mit dem Drogenhandel stammt aus Bestimmungsländern. Der Kampf gegen den Drogenhandel bleibt daher eine gemeinsame Herausforderung, die konzertierte internationale Anstrengungen erfordert, um die aufkommenden Herausforderungen der COVID-19-Pandemie zu bewältigen, die die Liefer-, Transit- und Bestimmungsländer betreffen.

Bisherige Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die COVID-19-Pandemie- und Eindämmungsmaßnahmen die Arzneimittelversorgungskette von der Produktion über den Handel bis zum Konsum in unterschiedlichem Maße beeinflussen. Eine genaue Überwachung der Lieferkette sowie der Drogenkonsummuster und ihrer Folgen ist von größter Bedeutung, um beurteilen zu können, ob die beobachteten Veränderungen nur vorübergehend sind oder ob sich die Drogenmärkte einer langfristigen Transformation gegenübersehen. Eine genaue Überwachung ist auch erforderlich, um Lücken im Verständnis der Dynamik der Drogenmärkte zu schließen und um besser zu verstehen, wie sich die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Drogenproduktion und den Drogenhandel auf terroristische Organisationen auswirken werden, die finanziell von der Erleichterung des Drogenhandels und anderer illegaler Materialien profitieren..

Wichtigste Ergebnisse der EMCDDA- und Europol-Studie:

Globale Reisebeschränkungen und andere Maßnahmen, die infolge der COVID-19-Pandemie ergriffen wurden, haben den Arzneimittelmarkt vorübergehend destabilisiert, was zu Engpässen bei bestimmten Substanzen und höheren Preisen für diese geführt hat. Dies könnte sich jedoch schnell ändern.

Störungen der Lieferkette und der Logistik des Drogenhandels in Europa sind auf der Verteilungsebene aufgrund sozialer Distanzierungsmaßnahmen am offensichtlichsten.

Der Transport großer Drogensendungen zwischen EU-Mitgliedstaaten wird trotz Einführung von Grenzkontrollen fortgesetzt, da die kommerziellen Warensendungen in der gesamten EU fortgesetzt werden.

In Bezug auf Kokain gibt es kaum Anzeichen für eine Destabilisierung auf der Ebene der Großhandelsimporte. Experten in einigen Ländern berichten jedoch von steigenden Preisen und sinkender Sauberkeit auf Verbraucherebene, was auf lokale Versorgungsengpässe hinweist.

Organized Crime Groups (OCGs) bewältigen die Situation und passen ihre Algorithmen an, indem sie weiterhin sichere Kommunikationskanäle verwenden und Transportmodelle, Handelsrouten und Verdeckungsmethoden anpassen.

Die derzeitige Instabilität hat auch das kriminelle Geschäft in Europa zunehmend instabil gemacht, was anscheinend zu einem Anstieg der Gewalt unter Lieferanten und Händlern auf mittlerer Ebene geführt hat.

Web- und Dark-Net-Märkte, soziale Medien und sichere verschlüsselte Kommunikationsanwendungen scheinen nun auf Benutzerebene eine wichtigere Rolle bei der Wirkstoffentdeckung zu spielen. Bei einzelnen Transaktionen wird zunehmend die Lieferung nach Hause verwendet, die Anzahl der persönlichen Transaktionen und die Abhängigkeit von Bargeld als Zahlungsmittel nehmen ab, und es ist durchaus möglich, dass solche Verhaltensänderungen nach ihrer Festlegung über einen langen Zeitraum bestehen bleiben.

Der Mangel an Cannabisharz und die wahrscheinliche Anhäufung von Cannabis-Kräuterbeständen durch die Verbraucher haben in einigen EU-Mitgliedstaaten zu höheren Einzelhandelspreisen sowohl für Cannabisharz als auch für Kräuter-Cannabis geführt. Die inländische Produktion von pflanzlichem Cannabis war nur geringfügig betroffen.

Der Heroinhandel setzt sich auf vielen bekannten Wegen fort. Die Verfügbarkeit von Heroin ist in einigen Gebieten zurückgegangen, variiert jedoch je nach nationalen Quarantänevorschriften und Bewegungsbeschränkungen, wobei einige Regionen höhere Preise melden. Informationen aus drogenproduzierenden Gemeinden deuten auch auf einen Mangel und die Wahrscheinlichkeit hin, dass andere Drogen durch Heroin ersetzt werden. Diese Substanzen können synthetische Opioide (abgefangene Drogen oder neue psychoaktive Substanzen (NPS)) oder alternative Drogen (wie Crack-Kokain, Amphetamin, synthetische Cathinone) enthalten, und es ist möglich, dass einige dieser Substanzen langfristig größer sind. sichtbar auf dem Drogenmarkt in Krisengebieten;

Der Kokainverkehr mit Schiffscontainern wird in einem Ausmaß fortgesetzt, das mit dem von 2019 vergleichbar oder möglicherweise sogar höher ist. Daten aus Europa und Kolumbien zeigen, dass in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 trotz der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Einschränkungen erhebliche Sicherstellungen vorgenommen wurden. Der Drogenverkehr von Fluggästen ist stark zurückgegangen, was nicht überraschend ist.

Die Produktion synthetischer Drogen wird in Europas Hauptproduktionsgebiet, den Niederlanden und Belgien, fortgesetzt, wie die Anzahl der abgebauten und entdeckten illegalen Laboratorien zeigt. In Europa und auf der ganzen Welt ist jedoch kurzfristig die Nachfrage nach synthetischen Drogen für Erholungszwecke, insbesondere MDMA, gesunken. Anscheinend geschah dies aufgrund der Schließung von Veranstaltungsorten und der Absage von Festivals. In mehreren Ländern sind die Großhandelspreise für Amphetamin und MDMA gestiegen. Die Niederlande melden jedoch Preissenkungen, was auf Versuche hinweist, den Umsatz zu steigern.

Auswirkungen auf die legitime Wirtschaft

Die derzeitige Pandemie und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen dürften das Finanzsystem und den Bankensektor erheblich unter Druck setzen. Regulierungsbehörden zur Bekämpfung der Geldwäsche und andere Fachleute des Sektors sollten Versuche von organisierten Kriminalitätsgruppen antizipieren, das volatile wirtschaftliche Umfeld zu nutzen, um Geld über das Offshore-Finanzsystem zu waschen.

Die aktuelle Krise und ihre wirtschaftlichen Auswirkungen könnten ein echter Test für die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der europaweiten Maßnahmen zur Einschränkung von Bargeldtransaktionen und zur Verhinderung von Geldwäschesystemen sein.

Das erwartete Auftreten einer Rezession nach der Pandemie könnte zu niedrigeren Rohstoffpreisen und einem Abschwung in den von Kriminellen favorisierten Wirtschaftssektoren führen. Dies macht sich insbesondere im Immobiliensektor bemerkbar, in den der Erlös aus Straftaten investiert wird. Der Immobilien- und Bausektor wird für die Geldwäsche sowohl in Bezug auf Investitionen als auch als Rechtfertigung für den Cashflow noch attraktiver. Darüber hinaus werden Kriminelle weiterhin die Finanzmärkte missbrauchen, um kriminelle Einnahmen zu verteilen und zu integrieren..

Investitionen in Kunst können auch aufgrund fehlender Festpreise attraktiv sein.

Wirtschaftliche Not senkt auch die Hindernisse für Black Deals und andere illegale Aktivitäten, insbesondere wenn kriminelle Investoren die einzigen verfügbaren Kapitalgeber sind. Kriminelle Aktivitäten können sich auch als sehr praktikable Einkommensoption für diejenigen erweisen, deren Lebensunterhalt von dieser Pandemie betroffen ist..

Institutionen, die regelmäßig mit Bargeld umgehen, wie Restaurants, Casinos und Schönheitssalons, werden seit langem zum Waschen illegaler Einnahmen verwendet, wo sie mit legitimen Einnahmen verschmelzen. Der Rückgang des Bargeldverbrauchs kann sich jedoch auf den Cashflow im Zusammenhang mit Drogenhandel und Drogenhandel auswirken..

Insgesamt werden die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie ein Schlüsselfaktor für die Gestaltung der Zukunft der Landschaft der organisierten Kriminalität sein. Es ist jedoch zu beachten, dass die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie und die Aktivitäten derjenigen, die sie ausnutzen wollen, möglicherweise nur mittelfristig sichtbar werden und sich wahrscheinlich erst viel später manifestieren werden..

Drogenversorgung in Gefängnissen

Um die Verbreitung von COVID-19 in Gefängnissen zu verhindern, haben einige Länder Änderungen an den Gefängnisregeln vorgenommen, z. B. Beschränkungen für Besuche und andere externe Kontakte. Dies führte indirekt zu einem Rückgang der Verfügbarkeit von Drogen in einigen Gefängnissen und löste bei einigen Gefangenen in Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien heftige Reaktionen aus. Unter diesen härteren Bedingungen können neue Methoden für den Drogenhandel in Gefängnissen entstehen. Zum Beispiel erwarten Europol-Experten eine Zunahme des Einsatzes von Drohnen, wie ein Vorfall in der Nähe eines britischen Gefängnisses im Mai 2020 zeigt..

Handel, Lieferung und Vertrieb

Wie legitime Unternehmen sind auch organisierte Kriminalitätsgruppen von der COVID-19-Pandemie betroffen. Viele von ihnen verlassen sich auf globale Lieferketten, um illegale Waren herzustellen, zu transportieren und zu verkaufen, und die aktuelle Situation zwingt sie in einigen Fällen dazu, ihre Geschäftsmodelle anzupassen..

Es ist jedoch zu beachten, dass der Transport von Handelsgütern nicht so stark destabilisiert war wie der persönliche Personenverkehr. Daher dürfte der Drogenhandel auf See oder im gewerblichen Luftverkehr in demselben Ausmaß wie vor der Pandemie fortgesetzt werden..

Beschlagnahmungsdaten, die an einigen der wichtigsten EU-Einstiegspunkte für Kokain erhoben wurden, zeigen, dass die EU-Kokainlieferungen während der Pandemie kaum gestört wurden

Seeverkehr

Die Pandemie hat den Seeverkehr nicht behindert, und organisierte kriminelle Gruppen, die am Großhandelsverkehr von Drogen nach Europa beteiligt sind, können diese Verkehrsmethode weiterhin anwenden. In den letzten Monaten wurden mehrere bedeutende Drogenbeschlagnahmen durchgeführt. Beispielsweise beschlagnahmten die niederländischen Strafverfolgungsbehörden Ende März 2.000 kg. Kokain im Hafen von Rotterdam. Anfang Mai 500 kg. Kokain wurde von einem unter montenegrinischer Flagge fahrenden Schiff beschlagnahmt, das von Brasilien über Großbritannien zum Hamburger Hafen in Deutschland fuhr. Außerdem wurden Heroin und Cannabisharz beschlagnahmt. Die Beschlagnahme von Kokain ging weiter.

Der anhaltende Seeverkehr zeigt sich auch in der Stabilität der Anzahl der für Europa bestimmten Sicherstellungen von Kokain in kolumbianischen Häfen. Vom 1. Januar bis Mitte Mai 2020 wurden in kolumbianischen Häfen 10 Kokainbeschlagnahmen durchgeführt, von denen die Hälfte für Belgien bestimmt war. Sein Gewicht betrug 1.138 kg. (73% der Gesamtzahl).

Luftverkehr

Die COVID-19-Krise hat zu einer beispiellosen Störung des weltweiten Passagierflugverkehrs geführt. Nahezu alle Flughäfen, insbesondere diejenigen, die internationale Passagiere bedienen, haben einen dramatischen Verkehrsrückgang verzeichnet und die Möglichkeiten für den Drogenhandel mit Fluggästen eingeschränkt. Während der Rückführung zu Beginn der Krise vor dem Flug in die Schweiz wurden drei Personen festgenommen, weil sie versucht hatten, Kokain in Costa Rica nach Europa zu schmuggeln..

Es ist anzumerken, dass trotz des starken Rückgangs des Passagierverkehrs viele Flughäfen und natürlich große Flughäfen, die Großstädte bedienen, weiterhin für den Güterverkehr geöffnet sind. Während des gesamten Schiffsverkehrs wird der Drogenverkehr auf dem Luftweg fortgesetzt.

Caches oder "Lesezeichen"

Bei dieser Verteilungsmethode wird davon ausgegangen, dass der Käufer das Geld an den Verkäufer überweist. Danach werden die Medikamente an einem versteckten Ort versteckt und die Koordinaten und die Beschreibung des Caches werden an den Käufer gesendet, um sie abzurufen. Kryptowährungen und verschlüsselte Kommunikationskanäle wie Telegramm, Wickr, Signal usw. werden häufig verwendet. Offensichtlich müssen Verkäufer und Käufer relativ nahe beieinander sein, da beide denselben Ort erreichen müssen.

OCGs passen sich schnell an und nutzen neue Möglichkeiten, umgehen die Kontrolle und wenden die neuesten digitalen Technologien an.

Der Straßenhandel in einigen Städten wurde während der COVID-19-Pandemie aufgrund von Bewegungseinschränkungen und einer verstärkten Präsenz von Strafverfolgungsbehörden schwer getroffen. Die Situation wurde jedoch durch den Übergang zu Online-Kanälen und Lieferservices gemildert..

Einige Mitgliedstaaten berichteten, dass der Drogenhandel normal weitergeht, hauptsächlich weil der grenzüberschreitende Verkehr mit legalen Gütern fortgesetzt wird und der Handel mit Handelsgütern fortgesetzt wird, so dass der Drogenhandel fortgesetzt werden kann. In der Zwischenzeit haben Reisebeschränkungen und zusätzliche Kontrollen, die den Bürgern an vielen EU-Grenzen auferlegt wurden, zu einem Rückgang des innereuropäischen Verkehrs mit Kurieren geführt..

"Lesezeichen" werden seit langem für die Verbreitung von Drogen in Russland und osteuropäischen Ländern wie Moldawien und der Ukraine verwendet. Sie wurden auch aus einigen EU-Mitgliedstaaten wie Estland gemeldet, und kürzlich haben Belgien und das Vereinigte Königreich die Verwendung von "Lesezeichen" gemeldet, die mit Quarantäne verbunden sind. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich diese Methode weiter verbreitet. Beispielsweise haben einige Verkäufer auf den Darknet-Märkten kürzlich in Barcelona, ​​Helsinki und Tallinn Optionen mit Lesezeichen angeboten..

Darknet-Überwachung

Die systematische Überwachung und Erforschung drogenbezogener Aktivitäten auf den Darknet-Märkten bietet Einblicke in das sich entwickelnde Ausmaß und die Art des breiteren Drogenphänomens während der COVID-19-Pandemie.

Eine Reihe von Forschungsgruppen in der EU und darüber hinaus sammeln und analysieren Daten von diesen Plattformen. Analysten konzentrieren sich in der Regel auf ein Land. Eine breite Palette von Analyseeinheiten kann verwendet werden, einschließlich Anzeigen (Verkaufsvorschläge), Verkäufe (oder Bewertungen als Vermittler für Verkäufe) und Lieferanten, wodurch möglicherweise die Vergleichbarkeit einzelner Studien eingeschränkt wird.

Ausbreitung

Es scheint, dass Drogendealer ihre Arbeitsmethoden zunehmend an die COVID-19-Pandemie anpassen. Sie stellen beispielsweise Vertreter bestimmter Berufe dar, die sich zu bestimmten Tageszeiten bewegen sollen. Um Drogen auszuliefern, verwenden Kriminelle falsche Dokumente, Nutzfahrzeuge und Firmenwesten, um sich als Lebensmittelversorger oder andere Arbeitnehmer in lebenswichtigen Branchen auszugeben.

Die Lieferung nach Hause wird noch häufiger als zuvor verwendet. Im April 2020 gab Interpol eine Warnung heraus, dass organisierte Kriminalitätsgruppen Lebensmittellieferdienste nutzen, um Drogen und andere illegale Substanzen wie Kokain, Marihuana, Ketamin und Ecstasy zu transportieren..

Um den Kontakt zwischen Käufern und Verkäufern zu vermeiden, wurde die von Undercover-Geheimdienstagenten entliehene „Lesezeichen“ -Technik während der COVID-19-Pandemie als Methode zur Verteilung von Arzneimitteln immer beliebter..

Postartikel

Die Verteilung von Drogen über die Postdienste hat in diesem Zeitraum nicht aufgehört, und wie bereits erwähnt, hat in einigen EU-Ländern das Volumen zugenommen. Kriminelle haben die Situation ausgenutzt, um die Waren zu verstecken, wie beispielsweise die wachsende Nachfrage nach Waren wie Handschuhen, Masken und Händedesinfektionsmitteln, da sie hoffen, dass die Grenzkontrollen für diese Arten von Waren weniger streng sein werden. Beispielsweise wurden im April 2020 bei der Grenzkontrolle in Großbritannien 14 kg festgestellt. Kokain in einer Reihe von Gesichtsmasken versteckt.

Technologien: Darknet, soziale Netzwerke und sichere Messenger

Immer mehr Benutzer wenden sich dem Internet zu, anstatt Drogen von Straßenhändlern zu kaufen, um staatliche Beschränkungen zu überwinden.

In Bezug auf die beobachteten Änderungen bei den Methoden zur Gewinnung von Arzneimitteln ist das Bild nicht eindeutig. Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Finnland, Frankreich, die Niederlande und Spanien haben die Verwendung mobiler Anwendungen für diesen Zweck zur Kenntnis genommen. In Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Finnland und den Niederlanden wird die Inanspruchnahme von Diensten der Darknet-Märkte vermerkt. In Bulgarien, Kroatien und den Niederlanden gab es Fälle von Internetnutzung an der Oberfläche.

Eine vorläufige Analyse des Cannabismarktes im Darknet ergab eine Umsatzsteigerung. Der Online-Cannabisabsatz stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 um 27%. Der im gleichen Zeitraum erzielte Umsatz ging um 17% zurück, was auf eine Verschiebung hin zu einem Anstieg der Anzahl kleiner Verkäufe und einem Rückgang des Anteils großer Verkäufe hinweist. Es ist unwahrscheinlich, dass dies mit Lieferproblemen zusammenhängt, da beim Verkauf kleinerer Mengen Cannabis die Preise unverändert blieben, während bei größeren Verkaufsmengen die Preise fielen. Dies könnte darauf hinweisen, dass Personen, die Cannabis auf Online-Märkten für den späteren Wiederverkauf kaufen, ihre Aktivitäten eingeschränkt haben und begrenzte Möglichkeiten für die physische Verteilung erwarten. Das Wachstum des Umsatzes mit geringerem Volumen deutet darauf hin, dass sich entweder bestehende Cannabiskäufer eingedeckt haben oder neue Menschenhändler auf Online-Märkte gezogen sind, um potenzielle Probleme mit der physischen Versorgung abzumildern. Dieser Unterschied ist wichtig, da die langfristigen Auswirkungen der aktuellen Krise dazu führen könnten, dass sich mehr Cannabiskonsumenten mit dieser Art des Zugangs zu diesen Produkten vertraut machen. Darüber hinaus hat die Verwendung verschlüsselter Kommunikation zugenommen, was eine kontinuierliche Überwachung erschwert.

Cannabis

Die COVID-19-Pandemie hatte nur geringe Auswirkungen auf die heimische Cannabis-Kräuterproduktion, insbesondere in Gebieten, in denen sie bereits vor Auferlegung der Beschränkungen angebaut wurde.

Der Anstieg der Einzelhandelspreise für Cannabiskraut in einigen Mitgliedstaaten könnte darauf hindeuten, dass während der Pandemie ein Versorgungsengpass bestand, der wahrscheinlich auf Diffusionsschwierigkeiten zurückzuführen ist.

Die Anreicherung von Cannabiskraut durch Verbraucher kann zu einem leichten Preisanstieg auf den Groß- und / oder Einzelhandelsmärkten führen.

Die Produktion von Cannabiskraut auf dem westlichen Balkan wird voraussichtlich zunehmen, da die Prioritäten der Strafverfolgung auf die Durchsetzung von Quarantänebeschränkungen verschoben werden.

Strafverfolgungsmaßnahmen in Marokko und Spanien haben die Verfügbarkeit von Cannabisharz in einigen Teilen Europas verringert, obwohl dies bereits vor Ausbruch der Pandemie geschehen ist.

In der EU wird Cannabisharz hauptsächlich auf dem Landweg verteilt, und daher wirkte sich die Schließung der Binnengrenzen an einigen Stellen auf die Verfügbarkeit aus, was zu einem spürbaren Preisanstieg für dieses Medikament und zur Entstehung neuer Seewege für den illegalen Verkehr führte..

Cannabis-Nachfrage

Der Cannabismarkt ist der größte Drogenmarkt der Welt, einschließlich Europa. Diese Studie befasst sich mit den beiden wichtigsten illegalen Cannabisprodukten, die in Europa verwendet werden: Kräuter- und Cannabisharz..

Die Nachfrage nach Cannabis hat sich kaum verändert. Es gab einen anfänglichen Nachfragespitzenwert, als eine Reihe von Konsumenten vor Inkrafttreten der restriktiven COVID-19-Maßnahmen Lagerbestände an Cannabisprodukten anhäufte. Derzeit gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass sich seitdem wesentliche Änderungen ergeben haben..

Über die Auswirkungen auf den Cannabiskonsum liegen nur wenige Informationen vor. Eine kleine Studie des Trimbos-Instituts in den Niederlanden unter Cannabiskonsumenten ergab jedoch, dass 2 von 5 Cannabiskonsumenten mehr konsumierten. Anscheinend war der Hauptgrund für den Anstieg des Konsums Langeweile durch Quarantäne und Selbstisolation und nachfolgenden Stress..

Cannabiskraut

Experten aus 14 EU-Ländern, die an der EMCDDA-Umfrage teilgenommen haben (Österreich, Belgien, Ungarn, Dänemark, Zypern, Lettland, Litauen, Niederlande, Rumänien, Finnland, Frankreich, Kroatien, Tschechische Republik, Schweden), die COVID-19-Pandemie, schien keinen direkten Einfluss auf die heimische Produktion von Cannabiskraut zu haben. Nur Bulgarien meldete einen Produktionsrückgang. Eine wahrscheinliche Erklärung dafür ist die Fortsetzung gut geölter krimineller Mechanismen und das Funktionieren von Anbauflächen. Beispielsweise werden trotz aller Einschränkungen weiterhin Sicherstellungen von Cannabissämlingen zwischen den Niederlanden und Belgien beschlagnahmt. Es ist möglich, dass die Qualität des produzierten Cannabis durch einen Mangel oder Mangel an Zugang zu Düngemitteln beeinträchtigt wird..

Während die Eigenproduktion fortgesetzt wurde, berichten 14 Experten von einer sinkenden Verfügbarkeit und höheren Preisen für Cannabiskraut auf den Einzel- und / oder Großhandelsmärkten. Eine verminderte Verfügbarkeit kann vorübergehend durch Störungen des Drogenhandels aufgrund sozialer Distanzierung, Cannabisakkumulation oder Grenzschließungen ausgelöst werden, die den grenzüberschreitenden Verkehr verringern. In Albanien, einem Lieferanten von Cannabiskraut für europäische Märkte, wird der Anbau voraussichtlich zunehmen, da die Ressourcen der Strafverfolgungsbehörden umgeleitet werden, um die durch die COVID-19-Pandemie auferlegten Beschränkungen durchzusetzen. Aufgrund der jüngsten starken Beschlagnahmungen von Cannabiskraut in Montenegro, Nordmakedonien und Serbien werden weiterhin einige Drogenhandelsrouten vom westlichen Balkan in das übrige Europa genutzt (Innenministerium Montenegros; Innenministerium Nordmakedoniens; Zolldienst der Republik Serbien). Außerdem wurde Anfang Mai in der Nähe der albanisch-griechischen Grenze eine Beschlagnahme von einer Tonne Cannabiskraut gemeldet..

Während die Eigenproduktion von Cannabiskraut in der EU stabil zu sein scheint, gibt es andere Indikatoren, die darauf hinweisen, dass ein Mangel an diesem Produkt einige Märkte beeinträchtigen könnte. Der Swiss Drug Enforcement Service führte eine Analyse von Proben durch, die unter dem Deckmantel von Cannabiskraut verkauft wurden. Dabei zeigte sich, dass die synthetischen Cannabinoide 5F-MDMB-PICA und THJ-018 höher waren als erwartet Tetrahydrocannabinol (THC). Die Zusammensetzung des auf dem Markt befindlichen Cannabis muss genauer überwacht werden, da synthetische Cannabinoide eine erhebliche Bedrohung für die Verbraucher und die öffentliche Gesundheit im weiteren Sinne darstellen..

Cannabisharz

Die Hauptquelle für in Europa konsumiertes Cannabisharz ist Marokko. In den Wochen vor dem Inkrafttreten der restriktiven COVID-19-Maßnahmen gab es Berichte über Unterbrechungen bei der Lieferung von marokkanischem Cannabisharz nach Europa, die mit dem Druck der Strafverfolgungsbehörden auf Hersteller in Marokko und dem Drogenhandel in der Straße von Gibraltar und im Mittelmeerraum zusammenhängen. Es wurde berichtet, dass dies in Nordeuropa zu einem Mangel an Cannabisharz geführt hat. Zwischen der ersten Märzwoche und der ersten Maiwoche beschlagnahmten marokkanische Strafverfolgungsbehörden in Marokko bei speziellen Polizeieinsätzen mehr als 15 Tonnen Cannabisharz. Darüber hinaus beschlagnahmten die libanesischen Strafverfolgungsbehörden Mitte März 2020 mit einem Gewicht von 25 Tonnen die größte Menge Cannabisharz in ihrer Geschichte. Diese Fracht wurde in eines der afrikanischen Länder geschickt, möglicherweise als Umschlagplatz auf dem Weg zum europäischen Markt.

Die COVID-19-Beschränkungen scheinen die Schwierigkeit, Cannabisharz auf die europäischen Verbrauchermärkte zu schmuggeln, weiter verschärft zu haben. Die Schifffahrtsverbindungen zwischen Marokko und Spanien wurden seit Mitte März eingestellt, und die Grenze zwischen Spanien und Frankreich wurde für den geplanten Verkehr gesperrt und einer genaueren Prüfung unterzogen, was die traditionelle Drogenverkehrsroute erheblich beeinträchtigt. Gruppen organisierter Kriminalität haben jedoch bereits Wege gefunden, um die Schwierigkeiten beim Transport von Cannabisharz über Straßen zu überwinden. Ende März wurden im belgischen Hafen Antwerpen zwei besonders große Sicherstellungen (insgesamt 11,5 Tonnen) vorgenommen. Darüber hinaus wurden 11,5 Tonnen Cannabisharz in einer aus Marokko importierten Kartoffelsendung gefunden, als sie im Mai 2020 über den Hafen von Antwerpen in Brüssel ankamen..

Unterbrechungen der Lieferkette für Cannabisharz scheinen zu einem stärkeren Rückgang der Verfügbarkeit geführt zu haben (im Vergleich zu Cannabiskraut), und daher berichteten einige Experten, die auf die EMCDDA-Umfrage antworteten, von einem leichten Anstieg der Einzelhandels- und / oder Großhandelspreise. Einige Experten haben Preiserhöhungen von mehr als 20% aufgrund der verringerten Verfügbarkeit von Cannabisharz und möglicher riskanterer Produktions- und Transportbedingungen unter COVID-19-Beschränkungen gemeldet

Heroin

Die COVID-19-Pandemie hatte bisher keine Auswirkungen auf die Heroinproduktion, was angesichts der Schlafmohnernte jedoch nicht überraschend ist.

Der Drogenhandel wird auf den meisten wichtigen Wegen fortgesetzt, obwohl sich die Menschenhändler aufgrund von Einschränkungen, die als Reaktion auf die Pandemie verhängt wurden, für unterschiedliche Kriminalitätspfade entscheiden.

In einigen Ländern kommt es in einigen Ländern zu Störungen auf dem Heroinkonsumentenmarkt, an einigen Standorten zu höheren Preisen. Dies hängt jedoch von den nationalen Quarantänevorschriften und Reisebeschränkungen ab, sagen Experten..

Heroinnachfrage

Heroinkonsumenten machen die Mehrheit der Opioidkonsumenten in der EU aus und machen fast 80% der rund 1,3 Millionen Opioidkonsumenten mit hohem Risiko aus. Die Mehrheit der Heroinkonsumenten ist drogenabhängig, daher ist es wahrscheinlicher, dass die Nachfrage trotz der COVID-19-Pandemie gleich geblieben ist. Andererseits ist es möglich, dass in einigen Regionen der EU die Verfügbarkeit und Verfügbarkeit von Heroin im Einzelhandel gestört ist. Es ist noch zu früh, um solche Schlussfolgerungen zu ziehen, aber es wird erwartet, dass sich Heroinmangel auf synthetische Opioide (Abzweigung von Drogen und neuen psychoaktiven Substanzen) oder andere Arten von Drogen (z. B. Crack, Amphetamin, synthetische Cathinone usw.) verlagert..

Heroinproduktion

Der größte Teil des in Europa verkauften Heroins stammt aus Schlafmohn, der in Afghanistan angebaut und in derselben Region zu Heroin verarbeitet wurde. Im April 2020 gab es keine Informationen darüber, dass die COVID-19-Pandemie oder ihre Nichtverbreitungsmaßnahmen Auswirkungen auf die Heroinproduktion hatten.

Afghanistan schloss seine Grenzen für Einzelpersonen, die Ende Februar 2020 in die Islamische Republik Iran und Ende März 2020 nach Pakistan reisen wollten. Darüber hinaus hat dieses Land Ende März 2020 die Freizügigkeit innerhalb seiner eigenen Grenzen eingeschränkt. Die Grenzen sind nur für Lastkraftwagen und Nutzfahrzeuge geöffnet.

Im Jahr 2020 fiel die Opiumernte Ende März - Anfang Juni. COVID-19-Fälle wurden in allen Opiumanbauprovinzen bestätigt, und in vielen Städten wurden Bewegungsbeschränkungen eingeführt. Die Ernte hängt von einer sehr großen Anzahl von Saisonarbeitern ab, die häufig aus anderen Landesteilen oder aus Nachbarländern wie Pakistan abwandern.

In den westlichen und südlichen Provinzen des Landes herrscht ein Mangel an Mohnpflückern, hauptsächlich aufgrund der Schließung des offiziellen Grenzübergangs zu Pakistan. Frauen von Bauernhöfen, die diese Pflanzen anbauen, sind jedoch aktiv am Mohnernteprozess beteiligt, ebenso wie alle, die aufgrund der Krise aufgrund der Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren haben. Die Löhne für die Ernte 2020 scheinen im Vergleich zu den Vorjahren ebenfalls gestiegen zu sein - von etwa einem Sechstel auf ein Drittel aller Pflücker, was auf einen möglichen Mangel an Pflückern und / oder hohe Erträge hindeutet..

Die Produktion von Heroin wird ebenfalls beeinträchtigt. Die wichtigste Chemikalie bei der Herstellung von Heroin, Essigsäureanhydrid, wird in Afghanistan nicht hergestellt und kann nicht legal bezogen werden. Es gelangt ausschließlich von legalen Märkten nach Afghanistan und wird dann auf dem Landweg in das Land importiert. Lokale Drogenhändler halten Vorräte an Essigsäureanhydrid, um kurzfristige Engpässe zu bewältigen. Sobald diese Vorräte aufgebraucht sind, könnte sich die Heroinproduktion im Land verlangsamen. Essigsäureanhydridmangel kann nicht durch Grenzschließungen in Afghanistan und den Nachbarländern verursacht werden, sondern durch einen Rückgang der Verfügbarkeit des Stoffes auf legitimen Märkten wie China und der Europäischen Union..

Die jüngsten Trends bei den Kosten für Essigsäureanhydrid in Afghanistan liefern derzeit keinen klaren Hinweis auf mögliche Versorgungsstörungen oder andere Veränderungen auf dem Markt: Einige Preise deuten auf einen Anstieg und damit auf einen möglichen Mangel hin, während andere auf einen Rückgang hinweisen kommt mit einem Defizit im Widerspruch.

Schließlich ist die Reaktion nichtstaatlicher Akteure und lokaler einflussreicher Akteure wie der Taliban wichtig. Medienberichten zufolge unterstützen die Taliban weitgehend restriktive Maßnahmen gegen COVID-19, die Einführung von Quarantänen für Migranten, die Verteilung von Handschuhen und Masken sowie die Verbreitung von Informationen zur Vermeidung der Ausbreitung des Virus. Es wurde auch berichtet, dass die Taliban soziale Distanzierungsmaßnahmen einführen, indem sie öffentliche Versammlungen und Hochzeiten absagen und die Menschen ermutigen, zu Hause und nicht in Moscheen zu beten. Es ist noch unklar, ob nichtstaatliche Akteure Maßnahmen ergreifen werden, die sich möglicherweise auf die Opiumernte und die Heroinproduktion im Jahr 2020 auswirken werden, und wenn ja, wie dies zum Ausdruck gebracht wird.

Die Situation in Afghanistan wird durch ständige und häufige Aktualisierungen der Preise für Opium und Essigsäureanhydrid (monatlich), Sicherstellungen und Strafverfolgungsmaßnahmen im Land und in den Nachbarländern genau überwacht. UNODC führt auch Erhebungen zur Opiumernte 2020 bei Landwirten durch.

Heroinverkehr

UNODC-Daten zeigen, dass sich die Heroinhandelsrouten von Afghanistan nach Europa nach Süden verlagern können und sich das Transportmittel von Land zu Meer ändern wird. So könnte die Südroute (Afghanistan - Islamische Republik Iran und Pakistan - Indischer Ozean - Arabische Halbinsel - Afrika - Europa) an Bedeutung gewinnen, während die Routen "Nord" und "Balkan" sie verlieren könnten.

Als in der EMCDDA-Umfrage nach Änderungen der Anzahl der Heroinbeschlagnahmungen von außerhalb der EU während der Pandemie gefragt wurde, stellten Experten aus 9 Ländern keine Änderungen fest (Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Ungarn, Lettland, Polen, Rumänien, Schweden) und sechs Länder (Österreich, Bulgarien, Kroatien, Frankreich, Portugal, Spanien) meldeten Rückgänge beim Heroinschmuggel.

In Bezug auf das Volumen der einzelnen Heroinlieferungen, die in die EU importiert wurden, meldeten sechs Länder (Belgien, Tschechische Republik, Finnland, Ungarn, Lettland, Schweden) keine Veränderung, während Österreich und Bulgarien einen Rückgang meldeten.

Wichtig ist, dass Bulgarien, einer der wichtigsten Einstiegspunkte für Heroin nach Europa entlang der Balkanroute, berichtete, dass die Sicherstellungen und einzelnen Sendungen im Berichtszeitraum zurückgegangen sind. Die Gründe hierfür bleiben unklar, aber die COVID-19-Pandemie kann wahrscheinlich als Einflussfaktor angesehen werden, da organisierte Kriminalitätsgruppen möglicherweise Schwierigkeiten haben, Drogen zu transportieren. Die Verlagerung von Prioritäten in der Arbeit von Strafverfolgungsbehörden kann ebenfalls ein Einflussfaktor sein. Die Auswirkungen auf den Heroinhandel wurden auch in anderen Ländern (Österreich, Spanien, Portugal, Frankreich, Kroatien) festgestellt, in denen entweder die Anzahl der Sicherstellungen oder das Heroinvolumen in einzelnen Sendungen in diesem Zeitraum abnahm.

Während der Pandemie wurde der Heroinhandel trotz verschiedener Minderungsmaßnahmen fortgesetzt, die von Ländern entlang der Haupthandelsrouten ergriffen wurden. Der Transport von Handelsgütern, die üblicherweise als Deckung dienen, wurde ebenfalls fortgesetzt. Trotz der COVID-19-Pandemie gab es Berichte über große Heroinbeschlagnahmen entlang der Balkanroute. Beispielsweise wurden infolge einer gemeinsamen Operation zwischen der Türkei und Bulgarien Ende März 2020 72 kg beschlagnahmt. Heroin in Bulgarien. Darüber hinaus wurden in der Türkei in den ersten Monaten dieses Jahres mehrere große Heroinanfälle und zwei nachfolgende Anfälle in Höhe von mehr als 100 kg gemeldet. Heroin jeweils in der Osttürkei Ende April 2020, was darauf hindeutet, dass der Verkehr von Afghanistan in die Türkei nicht gestoppt wurde. Darüber hinaus haben die türkischen und niederländischen Polizeibehörden während einer gemeinsamen Operation mehrere wichtige Heroinbeschlagnahmen in Höhe von insgesamt 2.384 kg durchgeführt. in den Gebieten von fünf Ländern (1 105 kg in Kasachstan, 703 kg in Deutschland, 350 kg in Polen, 171 kg in den Niederlanden und 55 kg in der Türkei.

In der Zwischenzeit scheint die Pandemie keine Auswirkungen auf den Heroinhandel entlang der Nord- und Kaukasusrouten gehabt zu haben, obwohl es noch zu früh ist, um die Intensität der Aktivitäten der Schmuggler beurteilen zu können. Zum Beispiel Ende April 2020 eine Beschlagnahme von 40 kg. Heroin führte zur Verhaftung von zwei bulgarischen Bürgern, die angeblich Drogen mit dem Auto von Armenien nach Georgien transportierten, während ihr letztendliches Ziel Europa war.

Zentralasien, das Zentrum der Nordroute, die Opiate von Afghanistan in die Russische Föderation transportiert, könnte aufgrund der mit den COVID-19-Gegenmaßnahmen verbundenen verstärkten Grenzkontrollen auch zu einem Hochrisikogebiet für den Drogenhandel werden. Die UNODC-Plattform für die Überwachung von Drogen und das regionale Informationskoordinierungszentrum für Zentralasien (CARICC) beobachteten bereits im März 2020 nach der Schließung der Grenzen die wichtigsten Drogenbeschlagnahmungen an der Grenze zwischen der Islamischen Republik Iran und Aserbaidschan. Der CARICC-Bericht zeigt, dass der Herointransport entlang der Nordroute für organisierte kriminelle Gruppen, die am Drogenhandel beteiligt sind, schwieriger werden kann.

Heroinverfügbarkeit

Auf die Frage des EMCDDA-Fragebogens nach Veränderungen auf dem Heroinmarkt infolge restriktiver Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 gaben Experten aus fünf Ländern einen Rückgang der Verfügbarkeit an, während Experten aus sechs Ländern einen Anstieg der Großhandelspreise (pro Kilogramm) meldeten. Darüber hinaus stellten Experten aus Österreich, Bulgarien, Dänemark und Spanien einen Rückgang der Heroinreinheit auf dem Großhandelsmarkt fest..

Experten aus acht Ländern haben einen Anstieg des Einzelhandelspreises für Heroin festgestellt. Österreich, Bulgarien, Kroatien, Dänemark und Luxemburg berichten von einem Rückgang der Reinheit von Einzelhandelsdrogen, während Ungarn, Portugal, Rumänien, Schweden und die Tschechische Republik keine Veränderung meldeten.

Expertenmeinungen zu Groß- und Einzelhandelspreisen sowie zur Reinheit von Arzneimitteln zeigen, dass einige Heroinmärkte in der EU in unterschiedlichem Maße von COVID-19-Gegenmaßnahmen betroffen sind. Obwohl es keine Berichte über signifikante Preis- / Reinheitsänderungen im Einzelhandel gibt, deutet dies darauf hin, dass diese noch keinen Einfluss auf die Arzneimittelpreise im Einzelhandel hatten.

Kokain

Die Krise schien den Kokainverkehr in Schiffscontainern nicht beeinträchtigt zu haben, wie die häufige Beschlagnahme großer Mengen Kokain in den wichtigsten europäischen Häfen zeigt.

Der Kokainverkehr von Fluggästen ging aufgrund von Reisebeschränkungen stark zurück.

Experten aus einigen Ländern haben steigende Preise und eine sinkende Reinheit von Kokain auf Verbraucherebene festgestellt, was darauf hinweist, dass einige lokale Versorgungsprobleme auftreten können.

Der Verkehr über Postdienste könnte zunehmen. Dies ist teilweise auf den Handel auf den Darknet-Märkten zurückzuführen..

Kokainnachfrage

Kokain wird hauptsächlich zu Erholungszwecken verwendet. Wenn die Beschränkungen, die zur Schließung von Pubs, Clubs, Discos und ähnlichen Einrichtungen geführt haben, nicht aufgehoben werden, sinkt die Nachfrage nach diesem Medikament. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten einiger Konsumenten können auch die Nachfrage nach dem Medikament verringern. Datenquellen erlauben derzeit jedoch keine Bewertung der Nachfrage, da sie nicht ausreichend entwickelt sind.

Kokainproduktion

Derzeit liegen keine Informationen darüber vor, wie sich die Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus auf die Kokainproduktion in Südamerika ausgewirkt haben. Es wurde berichtet, dass die Preise für Kokablätter in Peru um 70% gesunken sind. Die Gründe für den Vorfall sind nicht klar, aber die Schließung von Grenzen und Bewegungseinschränkungen erschweren den Transport der Blätter zu den Produktionsorten für Kokain,

Dies könnte sich wiederum auf Verkaufsmengen und Preise auswirken. Eine Störung der Kokainproduktion wird in Europa jedoch erst einige Zeit später erkennbar..

Die Pandemie scheint in den wichtigsten Kokainproduktionsregionen und Regionen, die die Seeladungspunkte in Südamerika abdecken, nicht ihren Höhepunkt erreicht zu haben. Strafverfolgungsbehörden in diesen Regionen müssen die Kontrolle über die Einhaltung der öffentlichen Ordnung und Quarantäne verschärfen, weshalb sie der Bekämpfung der Drogenkriminalität nicht genügend Aufmerksamkeit schenken können. Es besteht die Gefahr, dass dies in den nächsten Monaten zu einer Verringerung der Kontrollen an den Abfahrtsorten und zu einer Erhöhung des Kokainflusses zu den wichtigsten Eintrittspunkten nach Europa führt..

Kokainverkehr

Die verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass der massive Kokainverkehr, der in Europa bereits ein historisch hohes Niveau erreicht hat, von der COVID-19-Pandemie nicht betroffen war. Experten aus 10 Ländern, die an der EMCDDA-Umfrage teilgenommen haben, gaben an, dass sich keine Änderungen ergeben haben (Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Ungarn, Lettland, Niederlande, Polen, Rumänien, USA). Schweden). Weitere sechs Experten (Österreich, Bulgarien, Kroatien, Frankreich, Portugal, Spanien) berichteten, dass die Anzahl der Kokainbeschlagnahmen im angegebenen Zeitraum zurückgegangen sei.

In Bezug auf die Größe der einzelnen in die EU importierten Kokainsendungen meldeten Experten aus sieben Ländern (Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Finnland, Ungarn, Lettland, Schweden) keine Änderung.

Zwischen dem Ende der EMCDDA-Umfrage und dem Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wurden in mehreren Ländern, einschließlich Belgien, mehrere weitere schwere Sicherstellungen vorgenommen. Die Niederlande, Belgien und Spanien sind die wichtigsten Einreise- und Vertriebsstellen für Kokain in der EU. Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 hatten nur sehr geringe kurzfristige Auswirkungen auf den Verkehr.

Bis Ende April 2020 in Europa aus Schiffscontainern beschlagnahmtes Kokain verließ Südamerika höchstwahrscheinlich, bevor irgendwelche Beschränkungen auferlegt wurden. Andererseits sind die Sicherstellungen kleiner Mengen Kokain in einigen EU-Mitgliedstaaten aufgrund des in den meisten EU-Ländern zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 verhängten Fluggastverbots und der Beschränkungen des Straßenverkehrs zurückgegangen. Beispielsweise wird der Kokainverkehr von Französisch-Guyana zum französischen Festland aus diesem Grund vorübergehend eingestellt..

Detaillierte Zusatzinformationen aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden bestätigen, dass der Kokainverkehr nach Europa nicht gestört wurde. Ein Vergleich der in Belgien im ersten Quartal 2020 und 2019 beschlagnahmten Kokainmenge zeigt, dass sie im Jahr 2020 gegenüber 2019 um 6 Tonnen gestiegen ist (18 Tonnen gegenüber 12 Tonnen).

Nach Angaben der niederländischen Behörden wird der Kokainverkehr in den Niederlanden im Rotterdamer Hafen fortgesetzt. Die Beschlagnahmungsdaten im Rotterdamer Hafen für die ersten drei Monate des Jahres 2020 zeigen eine höhere Anzahl von Beschlagnahmungen als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Einzelne Sicherstellungen von Kokainlieferungen im April (4 Tonnen vor der Küste Galiziens, Spanien, 4,5 Tonnen in den Niederlanden und 4 Tonnen in Belgien) weisen darauf hin, dass der massive Verkehr fortgesetzt wurde.

In Bezug auf die Preise berichteten sechs Experten, die auf die EMCDDA-Umfrage geantwortet hatten, dass der Großhandelspreis (pro Kilogramm) für Kokain gestiegen war, während weitere sieben Experten keine Änderung berichteten. Experten aus Bulgarien, Dänemark und Spanien berichten von einer abnehmenden Reinheit des Kokaingroßhandels.

Nur sehr wenige Teilnehmer an der EMCDDA-Umfrage gaben Auskunft über den Großhandelspreis (und sogar den Einzelhandelspreis) und die Reinheit von Crack-Kokain. Daher ist eine Analyse derzeit aufgrund fehlender Daten nicht möglich.

Wie bereits erwähnt, wird davon ausgegangen, dass der Kokainhandel zu den wichtigsten Einreise- und Verteilungszentren in der EU zu diesem Zeitpunkt der Pandemie nicht wesentlich beeinträchtigt war. Von diesen Standorten aus wird Kokain in der Regel hauptsächlich auf der Straße in andere Teile Europas verteilt, obwohl die Postdienste zunehmend dazu verwendet werden, kleine Sendungen schnell zu befördern. Einschränkungen des privaten Personenverkehrs in vielen EU-Ländern haben auch die Möglichkeit eingeschränkt, Drogen von wichtigen Einstiegspunkten zu Verbrauchermärkten zu transportieren, obwohl weiterhin Drogen fließen. Die Analyse der Großhandelspreise und des Reinheitsgrads legt jedoch nahe, dass in einigen europäischen Ländern sowohl der Zugang zu als auch die Verfügbarkeit von Kokain beeinträchtigt wurden..

OCG hat sich schnell an diese neue, außergewöhnliche Situation angepasst und alle sich bietenden Möglichkeiten genutzt. Es wurden bereits einige neue kriminelle Algorithmen gemeldet, beispielsweise die Verschleierung von Schmuggelware in medizinischen Geräten und Gütern zur Bekämpfung der Pandemie..

Auf dem Kokain-Einzelhandelsmarkt stellten mehrere Experten steigende Preise, sinkende Verfügbarkeit und sinkende Reinheit fest..

Die Auswirkungen von Beschränkungen sind im Einzelhandel stärker spürbar als im Großhandel. Obwohl in Europa große Mengen Kokain verfügbar sind, ist die Logistik für den Transport kleiner Sendungen, einschließlich des Einzelhandels, aufgrund von Reisebeschränkungen viel schwieriger zu organisieren. Neue Algorithmen für kriminelle Handlungen, die in einigen EU-Mitgliedstaaten beobachtet wurden, bestätigen jedoch, dass sich organisierte Kriminalitätsgruppen schnell an neue Situationen und Herausforderungen anpassen. Weit verbreitete Drogenbeschlagnahmungen von Menschen, die sich als lebenswichtige Arbeiter ausgeben.

Synthetische Drogen: Amphetamine, MDMA und Methamphetamine

Die weltweite Nachfrage nach synthetischen Drogen für Erholungszwecke ist aufgrund der Schließung von Clubs und ähnlichen Einrichtungen sowie der Absage von Musikfestivals erheblich zurückgegangen, was zu einem Rückgang der Bestellungen für in Europa hergestellte synthetische Drogen geführt hat.

Die Produktionsstätten im wichtigsten europäischen Produktionszentrum für synthetische Drogen in den Niederlanden und in Belgien sind weiterhin in Betrieb. Die Situation kann sich ändern, wenn es an Arzneimittelvorläufern mangelt (normalerweise aus China geliefert) und die Hersteller alternative Chemikalien oder deren Quellen benötigen.

In mehreren Ländern sind die Großhandelspreise für Amphetamin und MDMA gestiegen. Die Niederlande, der größte Hersteller dieser Stoffe, meldeten jedoch Preissenkungen.

Lieferung und Verfügbarkeit von synthetischen Drogen

Europa ist ein wichtiger Produzent von Amphetamin, MDMA und Methamphetamin für den Inlandsverbrauch sowie für den Export. Die Herstellung synthetischer Drogen hängt von der Verfügbarkeit von Vorläufern und anderen Chemikalien ab, aus denen sie hergestellt werden. Es ist kein Geheimnis, dass Amphetamine und MDMA in den Niederlanden und in Belgien hergestellt werden. Die Niederlande und in geringerem Maße Belgien entwickeln sich allmählich zu Produktionszentren, in denen erhebliche Mengen Methamphetamin für den Verkehr außerhalb der EU nach Japan und Australien hergestellt werden. Historisch gesehen war und ist die Tschechische Republik das Zentrum der europäischen Methamphetaminproduktion.

Es scheint, dass die Nachfrage nach synthetischen Drogen, die sowohl in den meisten Ländern als auch weltweit zu Erholungszwecken verwendet werden, aufgrund der Schließung von Clubs und ähnlichen Einrichtungen und der Absage von Veranstaltungen wie Musikfestivals erheblich zurückgegangen ist. Infolgedessen gingen die Bestellungen für synthetische Drogen von niederländischen Herstellern zurück, und laut dem EMCDDA-Umfrageteilnehmer aus den Niederlanden gingen die Großhandelspreise für niederländisches Amphetamin und MDMA deutlich zurück (um mehr als 20%)..

Auf die Frage nach der Verfügbarkeit synthetischer Drogen berichtete keiner der Befragten der EMCDDA-Umfrage über einen Preisanstieg für eine der drei wichtigsten synthetischen Drogen. Die meisten von ihnen gaben an, dass Änderungen noch nicht klar sind.

Einige Experten berichteten von sinkenden Reinheitsgraden für Amphetamin und Methamphetamin, möglicherweise im Zusammenhang mit Verfügbarkeitsproblemen. Es wurde jedoch keine Änderung des MDMA-Gehalts der Ecstasy-Tabletten festgestellt.

Herstellung synthetischer Drogen

China ist der Hauptlieferant von Arzneimittelvorläufern und Chemikalien, die für ihre Herstellung in Europa verwendet werden. Unterbrechungen bei der Produktion dieser Rohstoffe in China oder Versorgungsstörungen, die ihre Verfügbarkeit in Europa beeinträchtigen könnten, schienen keine Auswirkungen auf die europäische Produktion dieser Arzneimittel zu haben, was höchstwahrscheinlich auf das Vorhandensein von Vorläuferbeständen in wichtigen Erzeugerländern zurückzuführen ist. Niederländische Hersteller beginnen ihre Produktion normalerweise erst nach Auftragserteilung und haben daher möglicherweise noch Vorläufer, da die Anzahl der Bestellungen zurückgegangen ist.

Bisher haben die mit der COVID-19-Pandemie verbundenen Beschränkungen die Herstellung synthetischer Drogen in den Niederlanden und in Belgien nicht beeinträchtigt. Beispielsweise hat die niederländische Polizei am 27. März 2020 ein Labor für synthetische Drogen mit Geräten abgebaut, mit denen bis zu 5.000 Ecstasy-Tabletten pro Stunde hergestellt werden können. Die niederländische Polizei sagte auch, dass sich die Anzahl der Fälle, in denen Abfälle aus Drogenlabors abgeladen wurden, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nicht geändert habe. In einigen Regionen der Tschechischen Republik hat der Mangel an Vorläufern für die Herstellung von Methamphetamin zu einem Preisanstieg und einer Verschlechterung der Qualität dieses Arzneimittels geführt. Bulgarien meldete einen Rückgang der Produktion synthetischer Drogen und einen gleichzeitigen Rückgang der Verfügbarkeit von Vorläufern. Ein Mangel an Vorläufern kann die Hersteller dazu veranlassen, alternative Substanzen zu verwenden, was zu unerwarteten Arzneimitteln führen kann, die zusätzliche Risiken für die Verbraucher darstellen. Die Polizei in den Niederlanden hat die Kontrolle über Unternehmen mit legalen Lagerbeständen an Chemikalien verschärft, die zur Herstellung synthetischer Drogen verwendet werden können, falls Arzneimittelhersteller an diesen Lagerbeständen interessiert sind.

Bisher haben die mit der COVID-19-Pandemie verbundenen Beschränkungen die Herstellung synthetischer Drogen in den Niederlanden und in Belgien nicht beeinträchtigt. Beispielsweise hat die niederländische Polizei am 27. März 2020 ein Labor für synthetische Drogen mit Geräten abgebaut, mit denen bis zu 5.000 Ecstasy-Tabletten pro Stunde hergestellt werden können. Die niederländische Polizei sagte auch, dass sich die Anzahl der Fälle, in denen Abfälle aus Drogenlabors abgeladen wurden, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nicht geändert habe. In einigen Regionen der Tschechischen Republik hat der Mangel an Vorläufern für die Herstellung von Methamphetamin zu einem Preisanstieg und einer Verschlechterung der Qualität dieses Arzneimittels geführt. Bulgarien meldete einen Rückgang der Produktion synthetischer Drogen und einen gleichzeitigen Rückgang der Verfügbarkeit von Vorläufern. Ein Mangel an Vorläufern kann die Hersteller dazu veranlassen, alternative Substanzen zu verwenden, was zu unerwarteten Betäubungsmitteln führen kann, die zusätzliche Risiken für die Verbraucher darstellen. Die niederländische Polizei hat die Kontrolle über Unternehmen mit legalen Lagerbeständen an Chemikalien verschärft, die zur Herstellung synthetischer Drogen verwendet werden können, falls Arzneimittelhersteller an diesen Lagerbeständen interessiert sind.

UNODC ist der Ansicht, dass bei der Herstellung von Arzneimitteln im Inland unter Verwendung von inländischen Vorläufern wie Mephedron und anderen in der Russischen Föderation beliebten synthetischen Drogen keine ernsthaften Auswirkungen auf den inländischen Arzneimittelmarkt zu beobachten sind. Die illegale Produktion synthetischer Drogen in großem Maßstab unter Verwendung von Vorläufern, die aus anderen Regionen importiert wurden, ist am wahrscheinlichsten betroffen..

Verkehr mit synthetischen Drogen

Belgien und die Niederlande sind große Produktionszonen für synthetische Drogen, daher wird die Schließung der gemeinsamen Grenze wichtige Auswirkungen auf den Drogenhandel haben. Die Niederlande berichteten, dass der Verkehr zwischen den beiden Ländern auf den alten Strecken wieder aufgenommen wurde. Es ist klar, dass MDMA weiterhin über Postdienste aus Europa exportiert wird, was wahrscheinlich mit dem Verkauf in Darknet-Märkten zusammenhängt. Beispielsweise wurden am 8. April 2020 10.000 aus Deutschland verschickte MDMA-Tabletten in einer internationalen Poststelle in den USA beschlagnahmt. Darüber hinaus werden in Europa hergestellte synthetische Drogen weiterhin in großen Mengen auf dem Seeweg auf andere Kontinente verschifft, wie die Sicherstellung von MDMA in Kolumbien und Südafrika im Mai 2020 belegt..

Lieferung und Vertrieb von synthetischen Drogen

Der Großhandelspreis für Arzneimittel kann als Indikator (zusammen mit der Reinheit bewertet) für den Zustand des Arzneimittelmarktes dienen. Während die meisten Experten, die auf die EMCDDA-Umfrage geantwortet haben, angaben, dass es zu früh ist, um die Großhandelspreise zu schätzen, stellten einige Experten keine Änderung der Großhandelspreise (pro Kilogramm) von Amphetamin oder einen Anstieg (weniger als 20%) sowie die Reinheit des Stoffes fest Länder sind entweder stabil oder rückläufig. Überraschenderweise waren die Niederlande das einzige Land, das eine Preissenkung meldete.

Das gleiche passiert mit MDMA. Experten aus fünf Ländern stellten keine Änderung des Großhandelspreises für MDMA fest, während Experten aus vier Ländern ein Wachstum (weniger als 20%) (pro 1.000 Tabletten) feststellten. Die Niederlande waren das einzige Land, das eine Preissenkung meldete. Aktuelle Daten, wie die jüngsten Ergebnisse des Schweizerischen Drogenkontrolldienstes, zeigten keine Veränderung des MDMA-Gehalts der Ecstasy-Pillen oder der Reinheit des MDMA selbst. In Bezug auf Methamphetamin stellten vier Experten, die an der EMCDDA-Umfrage teilnahmen, fest, dass die Großhandelspreise stabil waren (pro Kilogramm), und vier - ihr Wachstum (weniger als 20%). Keiner der Befragten berichtete von einem Rückgang des Großhandelspreises für Methamphetamin, und ein Befragter aus den Niederlanden gab an, dass sich zu diesem Zeitpunkt nichts geändert habe..

Die meisten Befragten waren nicht in der Lage, Informationen über die Kosten zu liefern, die die Verbraucher derzeit zahlen, und einige gaben keine Preisänderung an. Experten aus vier Ländern stellten fest, dass die Einzelhandelspreise für alle drei Medikamente leicht gestiegen sind. Dänemark sagt, Amphetamin-Einzelhandelspreis steigt.

Organisierte Kriminalitätsgruppen auf Drogenmärkten

Aus struktureller Sicht sind alle Arten von organisierten kriminellen Gruppen am Drogenhandel beteiligt: ​​von hierarchischen Organisationen über unterschiedliche Netzwerke bis hin zu Clan- oder ethnischen kriminellen Gruppen..

Die Wechselwirkung zwischen dem Verdacht auf Drogenhandel ist stark verzweigt. Sie sind auf Makler angewiesen, um Kontakte zwischen organisierten kriminellen Gruppen zu vermitteln und herzustellen, die auf verschiedene Aufgaben spezialisiert sind, wie Herstellung, Transport und Logistik, Abholung vom Hafen, Groß- und Einzelhandel. Eine große Anzahl von Gruppen organisierter Kriminalität ist damit beschäftigt, diese spezifischen Arten von kriminellen Diensten anderen organisierten kriminellen Gruppen gegen einen bestimmten Prozentsatz des erwarteten Gewinns anzubieten.

Diese Zusammenarbeit ist sehr dynamisch und Partnerschaften dauern oft nur kurze Zeit. Makler arbeiten häufig bei getrennten Transaktionen oder Operationen mit organisierten Kriminalitätsgruppen zusammen und unterhalten keine langfristigen Partnerschaften. Aufgrund der Instabilität dieser Beziehungen suchen organisierte Kriminalitätsgruppen und Makler ständig nach neuen potenziellen Partnern. Makler spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Kontaktaufnahme mit Verdächtigen, der Vermittlung und Organisation von Auftragsmorden. EU-Makler sind in Herkunfts- und Produktionsregionen von Kokain präsent, um Massenlieferungen im Auftrag einer immer größeren Anzahl unterschiedlicher und segmentierter Netzwerke für den Drogenhandel zu organisieren. Makler haben ihren Sitz an Schlüsselstandorten wie den Vereinigten Arabischen Emiraten und bieten Geldwäsche und andere kriminelle Dienstleistungen an, was den ausschließlich internationalen Charakter des globalen Drogenhandels unterstreicht.

Insgesamt hat die Zahl der gewalttätigen Vorfälle im Zusammenhang mit Drogen in den letzten Jahren zugenommen. In Schweden und den Niederlanden gab es beispielsweise während der Pandemie Fälle von Gewalt. Im Jahr 2019 gab es in Schweden eine große Anzahl von Schieß- und Bombenanschlägen, die zu zahlreichen Morden und noch mehr versuchten Morden führten. Im Zeitraum von Januar bis April 2020 nahm die Anzahl ähnlicher Vorfälle weiter zu (im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019)..

Der Einsatz von Gewalt (körperlicher Schaden, Liquidation und Entführung von Menschen) ist weit verbreitet, vor allem gegen Rivalen, um Schulden einzutreiben, sich zu rächen und Disziplin und Zusammenhalt der organisierten Kriminalitätsgruppen aufrechtzuerhalten. Es ist bekannt, dass der Zugang zu Schusswaffen für viele organisierte Kriminalitätsgruppen kein Problem darstellt und dass organisierte Kriminalitätsgruppen trotz Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 Zugang zu Waffenlieferungen haben.

Prognose der Entwicklung der Arzneimittelmärkte

Einschränkungen der Freizügigkeit von Einzelpersonen, einschließlich der von vielen Ländern auferlegten Forderung, zu Hause zu bleiben, zwangen das Drogengeschäft, seine Methoden zu ändern. Wie oben erwähnt, ist dies eine Lieferung nach Hause. und Vermeidung von Bargeld als Zahlungsmittel; Verweigerung des direkten Kontakts mit Käufern; sowie den Übergang zu Online - zu Darknet, sozialen Netzwerken oder Messenger mit Verschlüsselung.

Einschränkungen werden schrittweise aufgehoben, aber es ist sehr offensichtlich, dass alle Innovationen der Drogenmafia erhalten bleiben, da sie für die Geschäftsabwicklung viel bequemer sind.

Es wird auch erwartet, dass sich Organisationen, die am Drogenhandel beteiligt sind, zunehmend digitalen, Kommunikations- und Cybertechnologien zuwenden..

Es ist wahrscheinlich, dass einige Reisebeschränkungen auch nach Aufhebung der strengsten Beschränkungen bestehen bleiben. Der Fluggastverkehr wird nach und nach wieder in Betrieb genommen, aber es ist unwahrscheinlich, dass das Verkehrsaufkommen schnell wieder zu einem Ausmaß vor der Pandemie zurückkehrt. Aus diesem Grund sind die internationalen Bewegungen europäischer Drogenhändler und hochrangiger Mitglieder organisierter Kriminalitätsgruppen in Herkunfts- und Transitländer von Drogen derzeit begrenzt. Der Import großer Drogensendungen hört jedoch nicht auf, da er höchstwahrscheinlich über verschlüsselte Kommunikationskanäle organisiert wird..

Wie wird der prognostizierte wirtschaftliche Abschwung aussehen? Langfristige Prognosen negativer wirtschaftlicher Konsequenzen dürften extreme Konsequenzen für süchtige Drogenkonsumenten haben, die langfristig zu einer Zunahme drogenbedingter Söldnerverbrechen führen könnten. In verschiedenen Gemeinden, Städten und Ländern wird sich dies jedoch in unterschiedlichem Maße manifestieren. Es wird davon ausgegangen, dass das Realeinkommen der Mehrheit der Bevölkerung sinken wird, daher wird es auch weniger Geld geben, um Medikamente zu kaufen, zumal die Preise für Medikamente wahrscheinlich steigen werden. Dies kann dazu führen, dass Menschen, die Drogen konsumieren, ihren Alkoholkonsum erhöhen oder nach günstigeren Alternativen wie NPS oder gefährlicheren Verwendungswegen wie Injektionen suchen.

Langfristig dürften die Folgen der COVID-19-Pandemie die Geldwäsche illegaler Drogenerlöse beeinflussen. Der wahrscheinliche wirtschaftliche Abschwung wird die Hindernisse für Korruption und andere Praktiken des Drogenhandels verringern.

Zum Beispiel können vermögende kriminelle Organisationen die Kontrolle über finanziell dysfunktionale legitime Unternehmen übernehmen, um ihre kriminellen Aktivitäten entweder jetzt oder langfristig zu erleichtern..

Es ist wahrscheinlich, dass organisierte Kriminalitätsgruppen ihre Transportmethoden und Verkehrswege weiterhin anpassen werden. Der Verkehr der Fluggäste wird mit scharfen Unterbrechungen abgewickelt, daher wird für die Verteilung von Drogen zunehmend die Post genutzt. In Zukunft werden sich Vertuschungsmethoden als Bestandteil des Arzneimittelverteilungsprozesses entwickeln..

Es wird erwartet, dass Unterbrechungen bei der Versorgung mit Drogen wie Heroin und Cannabisharz in ganz Europa über Straßennetze dazu führen, dass Menschenhändler auf die Schifffahrt umsteigen.

Es besteht ein klares Potenzial für den Online-Drogenhandel, und daher kann davon ausgegangen werden, dass diesbezüglich die Bedeutung von Darknet-Märkten, sozialen Medien und sicheren Kommunikationskanälen zunehmen wird..

Es gibt einige klare Hinweise darauf, dass Probleme mit der Verfügbarkeit von Arzneimitteln in einigen Regionen eher auf Schwierigkeiten bei der Proliferation innerhalb der EU als auf Importprobleme zurückzuführen sind. Die nationalen Behörden lernen, sich in Zukunft auf ähnliche Szenarien vorzubereiten. Organisierte Kriminalitätsgruppen, die an der Verteilung von Drogen beteiligt sind, bleiben jedoch nicht zurück und kommen aus eigener Erfahrung zu dem Schluss, dass sie, wenn so etwas erneut passiert, mehr Vorräte an Drogen "vor Ort" benötigen, um die Nachfrage zu befriedigen, insbesondere von abhängigen Konsumenten.

Antwort der Strafverfolgungsbehörden

Arzneimittelhersteller, -händler und -vertreiber bewältigen die Herausforderungen der Pandemie, indem sie beispielsweise neue Algorithmen für die Begehung von Straftaten erfinden, neue Wege beschreiten oder ihre Aktivitäten online verlagern, und die Strafverfolgungsbehörden müssen sich diesen neuen Herausforderungen anpassen. Das Betriebsumfeld der sogenannten "neuen Normalität" ist zwar voller Herausforderungen für Strafverfolgungsbehörden, bietet aber auch die Möglichkeit, die Ermittlungen in Bezug auf gefährliche organisierte Kriminalität zu intensivieren.

Aufgrund der teilweisen Verlagerung der operativen Aufmerksamkeit auf die öffentliche Ordnung ist die Anzahl der Mitarbeiter, die für die Durchführung von Ermittlungs- und operativen Sucharbeiten in Bezug auf Gruppen schwerer organisierter Kriminalität, die an zahlreichen Arten von Straftaten beteiligt sind, erforderlich sind, vorübergehend zurückgegangen.

Die Aufgabe aller Strafverfolgungsbehörden besteht nicht darin, die Aktivitäten bei der Entwicklung von Gruppen mit hohem Risiko für organisierte Kriminalität und deren Führungskräften, die in großem Umfang Drogen produzieren und handeln, zu verringern.

Weitere Informationen Über Migräne