CT und MRT: Was ist der Unterschied??

Vor zehn Jahren waren dies für die meisten Moskauer nichts anderes als mysteriöse Abkürzungen aus Fernsehserien über Ärzte. Heute verfügt fast jedes Moskauer Krankenhaus über CT- und MRT-Geräte, und jedes Jahr werden mehr als eine Million Untersuchungen durchgeführt. Jeder Einwohner der Stadt kann sie passieren, aber wie man genau versteht, was man braucht: CT oder MRT?

Was ist der Unterschied zwischen diesen Studien? Ist es sinnvoll, beide zu verwenden? Was sind die Risiken und möglichen Folgen einer Computer- und Magnetresonanztomographie? Diese Fragen werden vom Direktor des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Medizinische Radiologie des DZM, Doktor der Medizinischen Wissenschaften, Professor Sergey Morozov, beantwortet.

Klinisches Krankenhaus der Stadt Nr. 71. CT ist einsatzbereit

Wie schwierig ist es für einen Einwohner Moskaus, sich einer Computer- und Magnetresonanztomographie zu unterziehen??

Dies ist kein Luxus mehr. In Moskau sind CT- und MRT-Geräte in fast allen Krankenhäusern und in einer Reihe von Ambulanzen erhältlich. Die Anzahl der Geräte wird in Hunderten gemessen: Nur in den Einrichtungen der Abteilung gibt es mehr als dreihundert Tomographen. CT und MRT sind also recht erschwingliche Untersuchungen.

Bis jetzt sind sich viele Patienten sicher, dass CT und MRT schwierig und teuer sind - woher kommt dieses Stereotyp??

Es war nur so, dass die Hardware etwas vor der Anfrage erschien. Unsere Ärzte sind es gewohnt, mit dem, was wir haben, zu gewinnen und die Patienten zu einer einfacheren Forschung zu führen. Allmählich gewöhnen sich sowohl Patienten als auch Ärzte daran, dass moderne Technologie verfügbar ist und eingesetzt werden kann und sollte.

Sowohl CT als auch MRT stehen den Bürgern im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung kostenlos zur Verfügung. Sie können die Untersuchung gemäß den Anweisungen des Arztes bestehen.

Wie lange muss ein Patient auf einen kostenlosen Eingriff warten??

Wenn es sich um eine geplante Studie handelt, beträgt die Wartezeit normalerweise etwa eine Woche, maximal drei Wochen. Es kommt vor, dass Patienten sich dafür entscheiden, kostenpflichtige Dienste zu nutzen, um schneller durch das Verfahren zu kommen - aber als Spezialist kann ich sagen, dass in den meisten Fällen bei der Verschreibung einer MRT die Dringlichkeit nicht so wichtig ist. Beispielsweise ist bei chronischen Erkrankungen keine Notfalltomographie erforderlich.

Wie unterschiedlich sind diese Arten von Forschung? Was ist der grundlegende Unterschied?

Beide Studien ermöglichen eine detaillierte Schicht-für-Schicht-Diagnose des Körpers, dies ist ihre Hauptähnlichkeit. Und das Wirkprinzip ist für sie anders: Die Computertomographie ist eine Methode, die auf Röntgenstrahlung basiert, und die MRT basiert auf der Wirkung eines Magnetfelds.

Grundsätzlich lösen diese beiden Methoden das gleiche Problem: Erstellen eines dreidimensionalen Bildes eines Organs. Aber MRT zeigt besser Weichteile, es wird verwendet, um Tumore zu erkennen, Gehirn, Wirbelsäule, Gelenke, kleines Becken zu untersuchen. Die CT zeigt gut Verletzungen, Frakturen, frische Blutungen, Bauch- und Brustanomalien. Daher ist die CT derzeit eine Notfallmethode, "Erste-Hilfe" -Diagnose im Moment, MRT wird häufiger in der ambulanten Praxis eingesetzt.

CT und MRT: eine Erinnerung für Patienten

CT-Scan

Magnetresonanztomographie

Funktionsprinzip

Magnetfeld- und Hochfrequenzimpulse.

Anwendungen

Häufiger - Notfalldiagnose

Häufiger ambulante Praxis

Verletzungen, Frakturen, frische Blutungen, innere Blutungen, Brust- und Baucherkrankungen.

Untersuchung von Weichteilen, Erkennung von Tumoren (einschließlich Überwachung des Krebsverlaufs), Untersuchung von Gehirn, Wirbelsäule, Gelenken und Beckenorganen

Kontraindikationen

Nein. Mit Vorsicht - während der Schwangerschaft

Das Vorhandensein von Metallstrukturen und elektronischen Geräten im Körper: Neuro- und Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Implantate usw..

Bei häufigem Gebrauch - das Risiko, an Krebs zu erkranken (durch Minimierung der Strahlendosis beseitigt)

Nein, unter strikter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen

Verfahrenszeit

30-45 Minuten (manchmal bis zu 1 Stunde)

Beachten Sie, dass sich die Medizintechnik derzeit rasant weiterentwickelt. Die Möglichkeiten beider Methoden erweitern sich, neue Nuancen werden aufgedeckt, sodass selbst Kliniker manchmal keine Zeit haben, sich an Aktualisierungen zu gewöhnen. Daher gibt es keine genaue Liste von Fällen, in denen nur CT oder nur MRT verwendet werden sollten: Wir handeln gemäß den Indikationen und entsprechend der Situation.

Das heißt, die Wahl der Forschung bleibt vollständig im Verantwortungsbereich Ihres Arztes.?

Im Allgemeinen ja, aber dies bedeutet nicht, dass der Arzt eine Entscheidung nur aufgrund persönlicher Überlegungen trifft. Zunächst werden die Kriterien für die Auswahl der Diagnose in das UMIAS-System aufgenommen. Zweitens wird die Qualität der Untersuchungen von Experten des Wissenschaftlich-Praktischen Zentrums für Medizinische Radiologie des DZM überwacht. Mit dem Unified Radiological Information Service (ERIS) können Sie Fachkräfte beraten und schulen sowie ein Audit der Qualität der nach einheitlich hohen Standards durchgeführten Studien durchführen. Alle Umfrageergebnisse werden in einer einzigen Datenbank gesammelt. Unsere Experten beurteilen die Qualität der Untersuchungen und geben Radiologen Feedback. Wenn ein Fehler festgestellt wird, wird der behandelnde Arzt den Patienten kontaktieren und ihm helfen, sich in kurzer Zeit einer zweiten Untersuchung zu unterziehen, bereits gemäß den angepassten Regeln.

Darüber hinaus aktualisieren wir ständig Erinnerungen und Empfehlungen für Ärzte und führen Schulungswebinare durch, in denen wir über moderne Ansätze zur Auswahl der Art der Forschung sprechen.

Wie oft können CT- und MRT-Verfahren durchgeführt werden??

Die Anzahl der Verfahren ist nur durch ein Kriterium begrenzt - Zweckmäßigkeit. Die MRT ist ein völlig sicheres Verfahren, das so oft wie nötig durchgeführt werden kann. Bei der CT gilt jedoch die Regel: Wenn gezeigt wird, dass das Verfahren regelmäßig durchgeführt wird, ist es wichtig, die Strahlendosis durch Einstellen des Geräts zu begrenzen. Das heißt, es kommt nicht auf die Häufigkeit an, sondern auf die festgelegte Dosis.

Was sind die Kontraindikationen für CT und MRT?

Grundsätzlich gibt es keine absoluten Kontraindikationen für die CT. Selbst während der Schwangerschaft kann die Studie bei dringendem Bedarf durchgeführt werden, wobei die Auswirkungen auf den Fötus minimiert und die minimale Strahlendosis festgelegt werden. Gleiches gilt für Krebspatienten: Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, reicht es aus, die festgelegten Regeln einzuhalten, und das Verfahren muss nicht vollständig abgebrochen werden.

Die Kontraindikationen für die MRT sind alle mit dem Vorhandensein elektronischer Geräte und Metallstrukturen im Körper verbunden. Cardio- und Neurostimulanzien, Insulinpumpen, Mittel- und Innenohrimplantate sowie alle Geräte, die elektrische Impulse übertragen, können bei Exposition gegenüber einem Magnetfeld eine Fehlfunktion aufweisen. Es kommt vor, dass sich ein Fremdkörper aus Metall möglicherweise im menschlichen Körper befindet - beispielsweise Metallspäne im Auge oder ein Fremdkörper in der Bauchhöhle. Unter solchen Bedingungen werden die Ärzte zuerst prüfen und dann entscheiden, welche Untersuchung durchgeführt werden soll..

In letzter Zeit sind immer mehr MR-kompatible elektronische Geräte und Strukturen aufgetaucht: Zahnersatz, Herzschrittmacher und Implantate. Selbst wenn Sie einen Stimulator oder ein Implantat der neuesten Generation haben, müssen Sie Ihren Arzt benachrichtigen und dürfen keine unabhängigen Entscheidungen über das Verfahren treffen.

Äußerlich sind MRT- und CT-Scanner ähnlich, aber ihr Funktionsprinzip ist unterschiedlich

CT- und MRT-Geräte sehen aus wie ein Tunnel. Gibt es irgendwelche Einschränkungen hinsichtlich des Volumens und des Gewichts des Körpers des Patienten??

Wenn der Patient mehr als 170 kg wiegt, treten Schwierigkeiten auf. In Moskau gibt es jedoch Geräte für Patienten mit einem Gewicht von bis zu 200 kg.

In welchem ​​Alter können Sie sich jedem der Eingriffe unterziehen??

Es gibt keine Altersbeschränkungen für CT und MRT: Sie können gegebenenfalls sogar ein Kind untersuchen. Da das MRT-Verfahren ziemlich langwierig ist, wird Kindern unter 5 Jahren höchstwahrscheinlich gezeigt, dass sie es mit einem Beruhigungsmittel oder unter Vollnarkose tun..

Wie ist das CT- und MRT-Verfahren??

In beiden Fällen ist es ein völlig schmerzloser Prozess. Der Patient benötigt vor allem Immobilität: mit CT - innerhalb von 10-15 Minuten, mit MRT - 30-45 Minuten. Wenn unser Patient an einer neurologischen Erkrankung leidet, die es ihm nicht erlaubt, unbeweglich zu sein, oder wenn es sich um ein kleines Kind handelt, wird ihm ein Beruhigungsmittel angeboten (in einigen Fällen wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt)..

Während des Eingriffs können Sie sprechen: Nur in bestimmten Momenten ist es wichtig zu schweigen und ganz still zu bleiben. Während der Untersuchung steht der Arzt in ständigem Kontakt mit dem Patienten, kann ihm Fragen stellen, sein Wohlbefinden kontrollieren. Der Patient hat einen Knopf in der Hand, mit dem er ein Signal an den Arzt senden kann (z. B. wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat)..

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen, irgendwelche konkreten Konsequenzen aus dem Verfahren?

In der Regel sind alle Risiken und Beschwerden während der CT mit der intravenösen Verabreichung eines Kontrastmittels verbunden. Kontrast wird eingeführt, wenn das klarste Bild erhalten werden muss. In der Regel wird bei Patienten mit Krebs sowie bei der Untersuchung der Bauchhöhle, des Kopfes und des Halses sowie etwaiger Gefäßerkrankungen eine CT mit Kontrastmittel durchgeführt. Es kann Risiken durch Nierenfunktion, Schwindel und Übelkeit geben - aber diese Risiken sind durchaus beherrschbar.

Menschen mit Herzinsuffizienz und hohem Blutdruck können sich während eines MRT-Scans unwohl fühlen. Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Auf keinen Fall dürfen Metallgegenstände ins Büro gebracht werden. Dies kann zu Verletzungen führen.

Gibt es Situationen, in denen gezeigt wird, dass beide Verfahren durchlaufen werden müssen, um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten??

Ja, manchmal liefert diese Fusionstechnologie ein vollständigeres Bild. Im MRT sind Weichteile und unbewegliche Organe besser sichtbar, im CT - mobile Gewebe und Knochen. Beim Vergleich der Daten zweier Untersuchungen kann der behandelnde Arzt Ungenauigkeiten beseitigen und ein vollständiges Bild des Körperzustands erhalten.

Das Gehirn des Patienten. Bild links - MRT, rechts - CT

Die von einem Arzt angegebene Situation mit CT und MRT ist ziemlich klar. Und wenn ein gewöhnlicher Bürger das Verfahren zu Präventionszwecken durchführen möchte, kann er selbst mittels CT oder MRT untersucht werden?

Es ist sehr wichtig, die Untersuchungen nach klinischen Richtlinien und nach Ihren eigenen Vorstellungen zu trennen. In Moskau gibt es viele Dienste, die eine systemische Untersuchung des gesamten Körpers mittels CT und MRT anbieten. Bei diesen Dienstleistungen handelt es sich jedoch nicht um medizinische, sondern um Image-Marktdienstleistungen. Es ist nicht schädlich, sich einer MRT zu unterziehen. Sie können dafür jeden kostenpflichtigen Service nutzen. Bitte beachten Sie jedoch: Kein adäquater Arzt auf der Welt wird Ihnen lediglich empfehlen, sich ohne Angabe eines Ganzkörper-Screenings zu unterziehen..

Es ist eine andere Sache, wenn es Anzeichen gibt oder Sie einem Risiko für eine bestimmte Krankheit ausgesetzt sind. Zum Beispiel entwickeln wir derzeit ein Programm zur Früherkennung von Lungenkrebs. Fluorographie und Röntgenaufnahme des Brustkorbs sind für die Früherkennung der Krankheit nicht genau genug. Daher wird gefährdeten Moskowitern bald angeboten, sich einem niedrig dosierten CT-Scan zu unterziehen, um nach Lungenkrebs zu suchen. Männer und Frauen über 50, die rauchen, sind gefährdet.

So sieht der Radiologe die Ergebnisse einer MRT auf dem Monitor

Patientenmemo

So bereiten Sie sich auf Ihr CT / MRT-Verfahren vor?

1. Vergessen Sie nicht die Überweisung Ihres Arztes. Dies ist weniger wichtig für die formelle Berichterstattung als für Sie. Für medizinische Mitarbeiter ist es wichtig, eine angemessene Kommunikation untereinander aufzubauen, genau zu wissen, was mit dem Patienten passiert ist und wie er ihm helfen kann. Daher ist die Situation, in der der Patient etwas aus dem Gedächtnis erzählt, äußerst unglücklich. Wenn Sie bereits Forschungsergebnisse haben, nehmen Sie diese bitte mit.

2. Tragen Sie bequeme Kleidung - so dass sie schnell entfernt und ohne Druck angezogen werden kann, wenn möglich aus atmungsaktivem Stoff. Dies ist wichtig für Ihren Komfort.

3. Trinken Sie vor der Untersuchung viel Wasser. Erstens können Sie sich dadurch auch besser fühlen, es ist einfacher, Erregung zu ertragen, und wenn die Untersuchung kontrastreich ist, wird das Kontrastmittel schneller aus dem Körper entfernt..

Beachtung! Eine Untersuchung mit Kontrastmittel wird empfohlen, auf nüchternen Magen durchzuführen. Vermeiden Sie es, mehrere Stunden vor dem Eingriff zu essen oder zu trinken. Achten Sie jedoch darauf, am Tag vor und nach dem Test genügend Wasser zu trinken..

Was ist der Unterschied zwischen MRT und MSCT?

Mit den neuesten Diagnosetechniken können praktizierende Ärzte pathologische Prozesse identifizieren, die sich im menschlichen Körper entwickeln, ohne Manipulationen zu erschöpfen und lange auf ihre Ergebnisse zu warten. Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts war geprägt von wissenschaftlichen Fortschritten wie der Multislice-Computertomographie (MSCT) und der Magnetresonanztomographie (MRT)..

Die Verwendung dieser qualitativen Methoden ermöglichte die Diagnose der Krankheit in den frühen Stadien der Entwicklung, was für die Durchführung einer rationalen Behandlung ohne Beginn der Pathologie wichtig ist. Qualifizierte Spezialisten wählen je nach Fall eine bestimmte Diagnosetechnik für die Untersuchung eines Patienten.

Manchmal können nur die endgültigen MSCT-Daten detaillierte Informationen über den Zustand des Organs liefern, und unter bestimmten Umständen ist die Resonanztomographie informativer. In unserem Artikel möchten wir Informationen darüber geben, wie sich MSCT und MRT unterscheiden, wann sie durchgeführt werden und welche dieser Diagnosemethoden vorzuziehen sind..

Anwendungen der Kernspinresonanz

Die MRT-Methode basiert auf der Erstellung eines medizinischen Bildes der Gewebe und inneren Organe des menschlichen Körpers unter Verwendung von Geräten, die die Atome elektromagnetischer Wellen vibrieren. Die Verwendung dieser Technik hilft Ärzten bei der Diagnose von:

  • Herde entzündlicher Prozesse;
  • tumorähnliche Formationen;
  • Erkrankungen der Knochenstrukturen - Gelenke und Wirbelsäule;
  • Verletzungen der funktionellen Aktivität des Kreislauf- und Nervensystems.

Die MRT ist eine der modernsten und sichersten nicht-invasiven Diagnosemethoden (ohne Eingriffe in den Körper des Patienten). Die Ergebnisse der Untersuchung hängen von den Fähigkeiten der verwendeten Ausrüstung ab. Am aussagekräftigsten sind die Bilder, die während des auf einem Hochfeld-Magnetresonanz-Imager durchgeführten Verfahrens erhalten wurden.

Der Hauptvorteil solcher Geräte ist die hohe Spannung des Magnetfeldes (bis zu 3 T), die eine hohe Abtastgeschwindigkeit und die Qualität der resultierenden Bilder gewährleistet. Die Dauer der Diagnose hängt beispielsweise vom untersuchten Bereich ab - die Untersuchung eines Teils der Wirbelsäule dauert etwa eine halbe Stunde, der Eingriff mit einem Kontrastmittel dauert etwa 50-60 Minuten.

Der Hauptvorteil der Magnetresonanztomographie ist das Fehlen ionisierender Strahlung, die für den menschlichen Körper schädlich ist! Dieser Vorteil ermöglicht es Ihnen, mehrere Bereiche des Körpers des Patienten gleichzeitig zu untersuchen und die Verfahren täglich zu wiederholen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen für die Durchführung einer MRT - eine Untersuchung ist strengstens untersagt:

  • während der Schwangerschaft im ersten Trimester;
  • Stillen;
  • das Vorhandensein elektronischer oder ferromagnetischer Geräte im Körper des Patienten (Herzklappenprothesen, Herzschrittmacher, Insulinpumpen usw.);
  • Störungen des psycho-emotionalen Zustands (Klaustrophobie, Panikattacken);
  • Drogen- oder Alkoholvergiftung;
  • die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung der Vitalfunktionen (Blutdruck, Herzfrequenz und Atembewegungen).

Die Verwendung der Strahlendiagnostik

Die multispirale Tomographie ist eine der modernsten Visualisierungstechniken für innere Organe und Gewebe - die CT (Computertomographie). Das diagnostische Verfahren basiert auf der Technik des Scannens des Körpers des Patienten unter Verwendung von Röntgenstrahlung, die die empfangenen Informationen in elektrische Signale umwandelt.

Die weitere Datenverarbeitung erfolgt in einem Computer und dank speziell entwickelter Programme wird ein synthetisiertes Schicht-für-Schicht-Bild auf dem Monitor angezeigt.

Ursprünglich war diese diagnostische Methode nur zur Untersuchung des Gehirns gedacht, aber die Medizin steht nicht an einem Ort - heute gibt es Geräte zum Scannen des gesamten menschlichen Körpers. Praktiker betrachten MSCT als die effektivste Methode, um einen Patienten zu untersuchen.

Es ermöglicht Ihnen, solche pathologischen Prozesse zu identifizieren wie:

  • Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse;
  • Karzinome;
  • Verletzungen und Krankheiten des Bewegungsapparates;
  • inneren Blutungen.

Das MSCT-Verfahren ist für den Patienten absolut schmerzfrei und lässt ihn keinen engen Raum fürchten. Die Dauer beträgt 20 bis 30 Minuten (wenn Kontrast verwendet werden muss). In der Zeit, in der der Patient eine stationäre Position einnehmen muss, besteht einer der Hauptunterschiede zwischen den diagnostischen Methoden der MSCT und der MRT.

Was ist der Unterschied zwischen MSCT und MRT??

Der Hauptvorteil der Magnetresonanztomographie ist die Fähigkeit, ein Bild in jeder Ebene (einschließlich der Struktur von Weichgeweben) zu erhalten. Die Methode ist jedoch für die Umfrage am informativsten:

  • die Wirbelsäule;
  • Beckenorgane;
  • Rückenmark und Gehirn;
  • Bewegungsapparat;
  • Blutgefäße.

Der Hauptvorteil der Methode zur spiralförmigen Herstellung von Dünnschnitten besteht in der Möglichkeit, das Bild in einer anderen Ebene neu zu formatieren, die Wände von Organen mit einer Bewertung ihrer Konfiguration anzuzeigen, dreidimensionale Strukturen aufzubauen und die Prävalenz tumorähnlicher Formationen zu untersuchen. MSCT und MRT unterscheiden sich in physikalischen Phänomenen, die es Ihnen ermöglichen, sich ein Bild von den inneren Organen einer Person zu machen.

Die erste Methode basiert auf Röntgenstrahlung (obwohl die Betriebszeit der Röntgenröhre 30 Sekunden nicht überschreitet), die zweite auf Strahlung hochfrequenter Magnetfelder. Beide Verfahren ermöglichen eine qualitativ hochwertige Visualisierung des untersuchten Objekts und sind für den Menschen absolut sicher (nach der MSCT wird keine verbleibende Menge an Röntgenstrahlen im Körper des Patienten aufgezeichnet)..

Beide Diagnosemethoden sind zwar völlig unterschiedlich, ermöglichen es jedoch, qualitativ hochwertige Informationen zu erhalten und ein detailliertes Verständnis des Zustands der Systeme des menschlichen Körpers zu schaffen. Die Techniken werden ständig verbessert und manchmal ist es schwierig, ihnen den Vorzug zu geben, aber dies ist ein unbestreitbares Plus - wenn es Kontraindikationen für die Durchführung eines Verfahrens gibt, können Sie immer das zweite verwenden!

Der einzige Bereich, vor dem die Fähigkeiten der MSCT der Magnetresonanztomographie unterlegen sind, ist das Zentralnervensystem. Eine genaue Visualisierung von Veränderungen im Rückenmark und im Gehirn ist nur mit MRT möglich! Mit einem multispiralen Tomographen können jedoch viele pathologische Prozesse beobachtet werden..

Welche Methode soll man wählen??

MSCT und MRT werden verwendet, um verschiedene pathologische Prozesse zu diagnostizieren - Gewebeentzündungen, Traumata, bösartige Tumoren, Entwicklungsstörungen, degenerativ-dystrophische Veränderungen. Beide Techniken sind von besonderer Bedeutung für die Identifizierung onkologischer Pathologien, die es ermöglichen, das Stadium der Organschädigung, das Ausmaß des Tumors in nahegelegenen Geweben und den Zustand der Lymphknoten zu untersuchen..

Die MSCT ist der MRT in Bezug auf die Qualität der Visualisierung von Weichgeweben weit überlegen, und die Resonanzmethode ist ideal, um ein Bild von Knochengewebe zu erhalten. Aufgrund der Geschwindigkeit, mit der die endgültigen Untersuchungsdaten abgerufen werden, wird die multispirale Tomographie zur Diagnose von Verletzungen, akuten Blutungen und anderen pathologischen Zuständen verwendet..

Ein multispiraler Tomograph reagiert weniger empfindlich auf menschliche Bewegungen als die Magnetresonanztomographie. Dank dieser Funktion ist es möglich, ein Bild von Organen in Echtzeit zu erhalten. Im Gegensatz zur MRT ist das Vorhandensein von Metall im Körper des Patienten, dh implantierte medizinische Geräte, Gefäßwände und Herzprothesen, keine Kontraindikation für die Durchführung des Verfahrens..

MRT und MSCT sind zwei Arten der Diagnostik, die eine maximale Visualisierung des Zustands der inneren Organe, Gewebe und Systeme des Körpers des Patienten ermöglichen. Jede Untersuchungsmethode hat ihre eigenen unbestreitbaren Vorteile:

  • Die MRT liefert genaue Informationen bei der Erkennung pathologischer Prozesse im Nervensystem, in Weichteilen, Gelenken und im Gefäßbett - ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.
  • MSCT - weniger sicher, aber informativer bei der Diagnose von Blutungen, Erkrankungen der Verdauungs-, Urogenital- und Atmungsorgane.

Die Reaktion des menschlichen Körpers kann sowohl bei Strahlenexposition als auch bei magnetischen Frequenzen unterschiedlich sein. Eine computergestützte Spiraluntersuchung wird nach Durchführung allgemeiner klinischer und biochemischer Blut- und Urintests vorgeschrieben. Wenn ihre Ergebnisse auf eine signifikante Veränderung des Gesundheitszustands des Patienten hinweisen, wird der Scan nicht durchgeführt. Die Resonanzdiagnostik wird ohne vorläufige Labortests durchgeführt.

Die Frage der Wahl der einen oder anderen Diagnosemethode für jeden Einzelfall muss vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung folgender Punkte entschieden werden:

  • das Alter des Patienten;
  • Mentale Kondition;
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Metallgegenständen im Körper;
  • Ergebnisse von Vorstudien;
  • Daten zu Anamnese und klinischen Symptomen.

Fazit

Die Computertomographie und die magnetische Tomographie werden sowohl in privaten als auch in staatlichen klinischen Diagnosezentren durchgeführt. Von nicht geringer wirtschaftlicher Bedeutung für den Patienten ist die Tatsache, dass die Kosten für MSCT signifikant niedriger sind als die Kosten für MRT. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass der Erfolg und der Informationsgehalt der Untersuchung von der Qualität der Diagnosegeräte und der Professionalität des Arztes abhängt, der den Eingriff durchführt..

Kommerzielle Kliniken verfügen in der Regel über die neuesten Geräte, die den Informationsgehalt der Diagnostik erhöhen und die Röntgenstrahlung reduzieren (im Fall von MSCT), und hochqualifizierte Spezialisten haben viel Erfahrung in der Durchführung tomographischer Studien gesammelt..

Moderne Methoden zur Diagnose der Pathologie innerer Organe - was ist der Unterschied zwischen CT und MRT??

Um das Vorhandensein und die Lokalisation eines pathologischen Prozesses zu bestimmen, der die inneren Organe betrifft, verschreiben Ärzte CT oder MRT. Natürlich stellt sich die Frage des Patienten: Was ist der Unterschied zwischen MRT und Computertomographie, warum wird einigen Patienten empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, und allen anderen, welche von ihnen ist besser und welche schlechter? Nehmen wir alles in Ordnung.

Wie unterscheidet sich die CT von der MRT und was ist besser??

Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Forschungsmethoden liegt im Mechanismus ihrer Implementierung. Wenn die Magnetresonanztomographie unter dem Einfluss eines starken Magnetfelds durchgeführt wird, ist Röntgenstrahlung die Grundlage für die Implementierung der CT.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Ein paar Worte zu den Vor- und Nachteilen von CT und MRT

Es ist eindeutig zu sagen, dass diese Studien nicht besser sein können - dies liegt daran, dass jede dieser Umfragen in unterschiedlichen Situationen einen gewissen Vorteil hat. Aufgrund der Eigenschaften der Röntgenstrahlung ist die Spiralcomputertomographie beispielsweise der "Goldstandard" für die Diagnose aller Frakturen, einschließlich solcher mit Verschiebung. Diese Studie wird dazu beitragen, die kleinsten Risse zu erkennen, die selbst bei einer Autopsie nicht sichtbar sind! Mit der Magnetresonanztherapie ist es praktisch unmöglich, eine solche Genauigkeit der Studie zu liefern, da das Magnetfeld keine in den tiefen Teilen des Knochengewebes lokalisierten Verstöße erkennen kann.

Darüber hinaus ermöglicht die Spiral-Computertomographie eine sehr gute Erkennung von Lungenpathologien, insbesondere von Verkalkungen. Patienten mit Berufskrankheiten wie Asbestose, Menschen mit Lungentuberkulose oder Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Masse im Lungengewebe besteht, wird auf jeden Fall eine SCT empfohlen. In solchen Situationen ist die Verwendung der MRT bedeutungslos, da ihre Ergebnisse klinisch nicht wichtig sind..

Für den Fall, dass es um die Definition und Differentialdiagnose von Gelenkerkrankungen geht (Verletzung der Kongruenz der Gelenkflächen, Zerstörung der Menisken, Ansammlung von Synovialflüssigkeit), müssen Sie eine MRT durchführen - in dieser Situation zeigt nur die Magnetresonanztomographie viel effektivere Ergebnisse... Beachten Sie, dass MRT-Dienstleistungen in Moskau Sie relativ kostengünstig kosten - die Kosten dieser Studie werden die regionalen Preise nicht überschreiten. Übrigens wird diese Studie auch bei Weichteilverletzungen, eingekapselten Prozessen sowie bei Verdacht auf ein volumetrisches Neoplasma unbekannten Ursprungs gezeigt - eine MRT ist definitiv besser. Auf diese Weise erhalten Sie ein schichtweises Bild des pathologischen Prozesses..

Untersuchung der Pathologie des Gehirns

Nun zum Unterschied zwischen CT und MRT des Gehirns. Im Prinzip liefert die Spiralcomputertomographie ein aussagekräftigeres Bild des Gehirnzustands einer kranken Person. Darüber hinaus können Sie mit dieser Technik die anatomische Integrität der Knochenstrukturen, aus denen der Schädel besteht, besser bestimmen.

Die MRT wird auch verwendet, wenn die Differentialdiagnose verschiedener im Gehirn lokalisierter fokaler Prozesse durchgeführt werden muss und die Ergebnisse dieser Studie von großer klinischer Bedeutung sind..

Vorteile und unerwünschte Auswirkungen auf den Körper - wie man die beste Kombination wählt?

Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Unterschiede zwischen MRT und CT in Bezug auf die Strahlung viel stärker belastet sind (natürlich ist die Spiral-Computertomographie für eine Person viel schwerer zu ertragen). Daher kann argumentiert werden, dass in schwierigen klinischen Situationen (z. B. bei der Diagnose eines ausgedehnten Hirninfarkts vom hämorrhagischen Typ) eine Computerdiagnose des Gehirns gerechtfertigt ist - es ist erforderlich, den Ort des pathologischen Fokus bis zu 1 mm genau zu bestimmen. Für Patienten, die keine Differentialdiagnostik benötigen (zum Beispiel ist es erforderlich, die Dynamik eines bestimmten Prozesses zu verfolgen und zu beurteilen, wie effektiv die Behandlung ist), reicht die Magnetresonanztomographie völlig aus. Angesichts der Tatsache, dass die Umfrage wie bei der dynamischen Beobachtung mehrmals mit einer kurzen Pause wiederholt werden muss.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Forschungspreise für das 21. Jahrhundert

Was im Gegensatz zu den Stereotypen vieler Patienten am interessantesten ist, jetzt werden die Preise für MRT in Moskau so weit wie möglich gesenkt. Bisher sind die Kosten für die Magnetresonanztomographie mit Spiral-CT nicht besonders unterschiedlich, und wenn es einen Preisunterschied gibt, ist dies auf das unterschiedliche Volumen der durchgeführten Studien zurückzuführen (natürlich ist es einfacher, regionale Lymphknoten zu untersuchen als mehrere Teile des Rückenmarks).... Mit jedem Tag werden moderne und effektive Diagnoseverfahren zugänglicher - die führenden Moskauer Kliniken tun alles, um ihren Patienten ein hohes Serviceniveau zu einem erschwinglichen Preis zu bieten..

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

Nicht jeder weiß, was der Unterschied zwischen Computertomographie und MRT ist. Und daran liegt keine Seltsamkeit. Beide Studien können den Zustand der inneren Organe zeigen, und die Geräte selbst sind äußerlich ähnlich. Die Methoden basieren jedoch auf grundlegend unterschiedlichen Prinzipien der Auswirkung auf den Körper. Daher ist es für jede gebildete Person nützlich zu wissen, was der Unterschied zwischen CT und MRT ist.

CT-Scan

Die Computertomographie ist ein diagnostisches Verfahren, bei dem Röntgenstrahlen verwendet werden. Die Technik ermöglicht die Echtzeitumwandlung eines analogen Bildes in ein digitales dreidimensionales Modell, wobei der Körper des Patienten unter Verwendung von Querschnittsbildern "konstruiert" wird, deren Dicke 1 mm erreichen kann.

Bei Verwendung von Röntgenstrahlen war es möglich, eine flache Visualisierung zu erhalten, während die CT auch einen Blick aus verschiedenen Winkeln in den Körper ermöglichte.

CT wird manchmal als RCT (Röntgen-Computertomographie) bezeichnet..

Geschichte

Die Erstellung eines Computertomographen ist zu einer der wichtigsten Entdeckungen des vergangenen Jahrhunderts geworden. Seine Schöpfer erhielten den Nobelpreis für die Erfindung eines Geräts, das informativer und weniger schädlich war..

Die Studie in diesem Bereich wurde seit 1917 durchgeführt, aber nur ein halbes Jahrhundert später sah die Welt das erste Gerät, das als "EMP-Scanner" bezeichnet wurde und ausschließlich zur Untersuchung des Kopfes verwendet wurde.

Die Idee, den Körper anhand von Querschnitten zu untersuchen, ist nicht neu: Der berühmte russische Wissenschaftler Pirogov wurde zum Begründer der topografischen Anatomie, als er im Rahmen eines wissenschaftlichen Experiments Schnitte an gefrorenen Leichen durchführte. Heute kann die CT die Bildgebung genauer und schneller machen. Die Geräte wurden seit jeher verbessert und modernisiert. Heute ist die komplexe Software an das emittierende Röntgengerät angeschlossen, mit dessen Hilfe ein Bild nicht nur erstellt, sondern auch analysiert werden kann..

Nachteile der Methode

Die Studie ist universell und sicher, und ihre einzige Kontraindikation sind die relativ hohen Kosten.

Zu den objektiven Nachteilen gehören:

  • schädliche Röntgenstrahlen, wenn auch in geringeren Mengen als bei der Durchführung der Röntgenaufnahme selbst;
  • unzureichend informative Untersuchung auf Hernien und entzündliche Prozesse;
  • es gibt Kontraindikationen;
  • Es gibt Einschränkungen hinsichtlich Körpergewicht und Volumen.

Zur Untersuchung von Körperhöhlen wird häufig ein Kontrastmittel verwendet, das intravenös injiziert werden kann. Damit wird die CT gefährlicher, da der Kontrast allergische Reaktionen und Komplikationen hervorrufen kann.

Methodenvorteile

Die Computertomographie ist heute eines der häufigsten diagnostischen Verfahren der Welt. Niedrig dosierte Röntgenstrahlen schaden dem Körper kaum.

Normalerweise wird die CT in der ersten Phase der Diagnose nicht verwendet. Zunächst führt eine Person Labortests durch und durchläuft einen Ultraschall. Und nur bei geringer Effizienz dieser Methoden wird die Pathologie mittels Tomographie bestimmt. Daher ist die Verwendung der Röntgenmethode gerechtfertigt, da sie weniger schädlich ist als das Fehlen einer Diagnose..

Indikationen

Die Computertomographie wird verwendet, um Folgendes zu untersuchen:

  • Gehirn;
  • Wirbelsäule und Hals;
  • Knochen;
  • Organe des Peritoneums;
  • Organe des kleinen Beckens;
  • Herzen;
  • Gliedmaßen.

Das Verfahren zeigt Verletzungen, Tumoren, Zysten und Steine. In den meisten Fällen wird die CT verwendet, um eine genaue Diagnose zu ermitteln..

Notfallindikationen für die Tomographie umfassen:

  • plötzlich entwickeltes Krampf-Syndrom;
  • Kopftrauma mit anschließendem Bewusstseinsverlust;
  • Schlaganfall;
  • ungewöhnliche Kopfschmerzen;
  • Verdacht auf Gefäßschädigung im Gehirn;
  • schweres Körpertrauma.

Routineindikationen beinhalten keinen Nutzen aus einfacheren Studien oder Behandlungen. Wenn beispielsweise ein Patient nach längerer Behandlung weiterhin Kopfschmerzen hat, besteht Grund zu der Annahme, dass die Diagnose falsch war. Er braucht also eine neue Studie, die die Ursache der Krankheit genauer aufzeigt..

Die Tomographie kann zur Überwachung der Behandlung und zur Verbesserung der Sicherheit invasiver Diagnose- und Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

Kontraindikationen

Die Überprüfung des Zustands von Körpergewebe mittels CT sollte während der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden, da die negative Wirkung von Röntgenstrahlen auf den Fötus seit langem untersucht und nachgewiesen wurde..

Die verbleibenden Kontraindikationen sind mit der Einführung eines Kontrastmittels in den Körper verbunden, was zur Entwicklung von Komplikationen (Blutungen, schwere allergische Reaktionen, toxischer Schock) führen kann mit:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Multiples Myelom;
  • Diabetes Mellitus;
  • Anämie;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Für Kinder ist die CT unerwünscht, auch wenn es sich um ein kontrastloses Verfahren handelt. Die Entscheidung muss jedoch vom Arzt getroffen werden: Wenn der potenzielle Nutzen der Studie höher ist als das Risiko, kann eine Tomographie durchgeführt werden.

Ausbildung

Die CT erfordert keine ernsthafte Vorbereitung, aber die Studie ist effektiver, wenn Sie mehrere Stunden lang nichts essen, insbesondere wenn Sie Kontrastmittel verabreichen möchten.

Während des Körperscans müssen Sie still liegen, daher ist es wichtig, sich zu entspannen und zu beruhigen. Wenn der Patient ständig Medikamente einnimmt, sollte er den Arzt im Voraus informieren..

Wie ist das Verfahren

Mit der CT liegt der Patient während des gesamten Eingriffs bewegungslos auf einer speziellen Couch, deren Dauer 10-15 Minuten nicht überschreitet. Normalerweise wird der Patient gebeten, den Bereich des Körpers freizulegen, der untersucht werden soll. Daher ist es besser, in Dingen ins Krankenhaus zu gehen, die schnell entfernt und angelegt werden können.

Der Patient erhält die Ergebnisse wenige Minuten nach dem Eingriff: sowohl Bilder als auch eine Schlussfolgerung.

Magnetresonanztomographie

Nach dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie bei Patienten stellte sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT, wenn beide Methoden ein dreidimensionales Modell des Körpers eines bestimmten Patienten erstellen? Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei der MRT keine Röntgenstrahlen, sondern elektromagnetische Strahlen verwendet werden. Die Methode basiert auf der Reaktion von Atomkernen (hauptsächlich Wasserstoff) im Körper auf das wirkende Magnetfeld.

Geschichte

Offiziell wurde die MRT 1973 erfunden, und der Nobelpreis für Medizin wurde erst 2003 an den Wissenschaftler P. Mansfield verliehen. In der Entwicklung der Methode liegt die Arbeit vieler Wissenschaftler, aber es war Mansfield, der als erster den Prototyp eines modernen MRT-Geräts nachbaute. Es war zwar sehr klein und es konnte nur ein Finger darin untersucht werden..

Nach der Vergabe des Preises wurde nachgewiesen, dass der russische Erfinder Ivanov lange vor den britischen Wissenschaftlern die MRT entwickelte. Er schickte seine Berechnungen an die Kommission für Erfindungen, erhielt jedoch nur zwei Jahrzehnte später, 1984, als die MRT bereits offiziell im Ausland erfunden wurde, ein Patentzertifikat..

Ursprünglich hieß die MRT NMR: Kernspinresonanz, aber nach der Tragödie im Kernkraftwerk Tschernobyl beschlossen sie, den Namen durch einen neutraleren zu ersetzen.

Nachteile der Methode

Der Hauptnachteil der MRT ist die Dauer des Verfahrens, während der sich eine Person auf engstem Raum mit hohem Geräuschpegel befindet. Bei eindrucksvollen Patienten verursacht die Zeit in der Maschine eine häufige Nebenwirkung: Panikattacken und sogar Ohnmacht. Ein solches Ergebnis kann verhindert werden, wenn Sie sich mit Erlaubnis des Arztes mental auf den Prozess vorbereiten und ein mildes Beruhigungsmittel einnehmen..

Während des Eingriffs befindet sich der Arzt in einem anderen Raum, aber mit Hilfe eines speziellen Geräts im Tomographen kann der Patient mit ihm sprechen. Zum Beispiel, wenn Sie berichten, dass Sie sich nicht gut fühlen, oder wenn Sie Anweisungen hören, z. B. den Atem anhalten.

Theoretisch besteht Verletzungsgefahr während des Eingriffs, wenn das Büro nicht ordnungsgemäß ausgestattet ist und Metallgegenstände enthält.

Methodenvorteile

Der Hauptunterschied zwischen CT und MRT ist das Fehlen von Röntgenstrahlen in letzterem. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Einschränkungen des Verfahrens abgenommen hat. Aufgrund der Sicherheit des Magnetresonanz-Imagers kann er zur Untersuchung verwendet werden:

  • schwangere Frau;
  • Kinder;
  • stillende Mutter;
  • Patienten mit irgendeiner somatischen Pathologie.

Die Untersuchung während der Stillzeit erfordert, dass das Baby 24 Stunden nach dem Eingriff nicht gestillt wird.

Indikationen

Die MRT wird hauptsächlich zur Untersuchung von Weichteilen verwendet, beispielsweise auf das Vorhandensein von Tumoren.

Die Kerntomographie wird verwendet, um Pathologien zu identifizieren:

  • Gehirn (einschließlich Diffusion und Perfusion);
  • Wirbelsäule;
  • Muskeln und Gelenke;
  • Organe der Bauchhöhle;
  • Herzen.

Die Methode kann auch bei chirurgischen Eingriffen verwendet werden, die mit den neuesten Techniken durchgeführt werden..

Kontraindikationen

An sich ist die Magnetresonanztomographie nicht schädlich oder gefährlich. Aufgrund der Besonderheiten der Methode sollte der im Gerät befindliche Körper jedoch nichts Metallisches aufweisen oder an sich:

  • Schmuck und Piercings;
  • Implantate;
  • ein Schrittmacher;
  • chirurgische Klammern;
  • Tätowierungen, deren Farbstoffe Eisenpartikel enthalten können.

Eine Ausnahme bilden falsche Zähne: Sie verwenden kein Eisen, was zu Verletzungen führen kann. Kieferprothesen bestehen in der Regel aus sicherem Titan.

Für einen Nukleartomographen sind die gleichen Kontraindikationen relevant wie für einen Computertomographen: Das Verfahren ist technisch unmöglich, wenn das Gewicht und die Abmessungen des Patienten die Norm überschreiten. Die CT oder MRT des Gehirns kann jedoch mit einem neuen Gerät durchgeführt werden, das nur auf den Kopf und nicht auf den gesamten Körper passt. Es gibt auch offene Geräte zur Diagnose anderer Organe, aber die Kosten für deren Erforschung sind recht hoch..

Ausbildung

Wie bei der CT erfordert die Kerntomographie keine umfassende Vorbereitung. Wenn eine Untersuchung der Peritonealorgane geplant ist, müssen Sie in wenigen Tagen auf Produkte verzichten, die eine Gasbildung verursachen, und eine Pille gegen Blähungen einnehmen. Vermeiden Sie es, einige Stunden vor der geplanten Zeit zu essen.

Vor dem CT-Scan ist es besser, alle Metallschmuckstücke zu Hause zu lassen und einfache Kleidung anzuziehen, die sich leicht entfernen lässt.

Wenn der Patient vor dem Eingriff sehr ängstlich ist, kann ein mildes Beruhigungsmittel eingenommen werden. Es ist gut, wenn eine Person im Voraus vom Arzt erfährt, was sie erwartet: Wie lange dauert der Scan, welche Beschwerden können auftreten.

Wie ist das Verfahren

Vor dem Eingriff zieht sich der Patient aus, wickelt sich in ein vom Arzthelfer zur Verfügung gestelltes Laken und legt sich auf die Couch. Der Spezialist erklärt ihm das Verfahren zur Durchführung der Tomographie, gibt ihm einen Signalknopf in die Hand, der gedrückt werden sollte, um den Eingriff dringend zu beenden, und schlägt vor, Ohrstöpsel in seine Ohren einzuführen.

Die Couch fährt in den Tomographen, während der gesamten Scanzeit macht das MRT-Gerät ein lautes Geräusch. Die Studiendauer kann bis zu 40 Minuten betragen. Nach Abschluss zieht sich der Patient an und erhält ein Paket mit Bildern und einem medizinischen Bericht.

Welche Methode ist besser?

Was besser ist als CT oder MRT, ist eine häufig gestellte Frage, die nicht eindeutig beantwortet werden kann, da die Indikationen für beide Verfahren etwas unterschiedlich sind:

  • Die CT liefert genaue Informationen über den Zustand von Knochen und inneren Organen bei Traumata.
  • Mit der MRT können Sie den Zustand von Weichteilen, Knorpel und Gehirn bestimmen.

Der Unterschied zeigt sich an einem Beispiel: Was zeigt ein CT-Scan des Gehirns und wie unterscheidet er sich von einer MRT? Wenn der Patient eine Kopfverletzung hat, wird ihm ein CT-Scan angezeigt. Wenn eine Person jedoch den Verdacht auf einen Tumor im Gehirn hat, ist die MRT informativer. Gleiches gilt für andere Körperteile: Bei einer Skoliose der Halswirbelsäule können Sie mit der CT alle Merkmale der Wirbelstelle erkennen. Bei Verdacht auf einen Knochenmarktumor ist die MRT relevant..

Wenn eine medizinische Einrichtung nur ein Gerät hat, wird es für alle Zwecke verwendet. Es gibt jedoch immer noch einen Unterschied zwischen Tomographen, und ein guter Arzt wird dem Patienten immer die Untersuchung empfehlen, die er benötigt, und nicht die günstigste..

Im Preisvergleich sind beide Verfahren recht teuer. Die Untersuchung eines Organs beträgt durchschnittlich 4.000 Rubel, und der gesamte Körper kann auf 100.000 untersucht werden.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

Die Frage von CT und MRT - was ist der Unterschied, ist natürlich relevant. Der Patient sollte sich jedoch nicht mit der Wahl der Diagnosemethode befassen. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Natürlich ist es interessant, die Unterschiede zu verstehen..

Derzeit gehören CT (Computertomographie) und MRT (Magnetresonanztomographie) zu den informativsten Diagnosetechniken.

Mit beiden Methoden können Sie ein dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild von Organen erhalten, entzündliche und zerstörerische Prozesse in Geweben identifizieren, pathologische Formationen (Abszesse, Zysten, Neoplasien, Metastasen usw.) diagnostizieren..

Was ist CT und MRT?

Die Computertomographie ist eine Technik zur Untersuchung der Struktur menschlicher Organe und Gewebe, basierend auf der Fähigkeit menschlicher Gewebe, Röntgenstrahlung zu absorbieren..

Nach dem Scannen von Organen mit einem schmalen Röntgenstrahl wird eine Computerrekonstruktion der erhaltenen Informationen durchgeführt.


Tatsächlich macht das Gerät bei der Durchführung einer Computertomographie eine Reihe von aufeinanderfolgenden Röntgenaufnahmen des betroffenen Bereichs aus verschiedenen Winkeln, wodurch der Arzt ein dreidimensionales Bild des untersuchten Organs erhält. Die Dicke der erhaltenen Schnitte kann ab einem Millimeter variieren, daher können bei der Durchführung der CT sogar pathologische Formationen der Mindestgröße nachgewiesen werden.

Mithilfe der Computertomographie können Sie die Gewebedichte und Abweichungen von der normalen (standardisierten) Dichte bestimmen, pathologische Veränderungen in Organen und Geweben identifizieren, die Grenzen und die Keimtiefe verschiedener Neoplasien bestimmen, den Grad der Knochenzerstörung beurteilen usw..


Wenn ein Patient, der sich in der Zone konstanter MF (Magnetfelder) befindet, einer externen variablen MF ausgesetzt ist, beginnen die Kerne aktiv in Quantenzustände höherer Energieniveaus überzugehen

Vor diesem Hintergrund wird die Resonanzabsorption E (Energie) EMF (elektromagnetische Felder) festgestellt.

Nach dem Aufhören des Einflusses der EMF-Variablen wird eine resonante Freisetzung von E festgestellt. Die MRT basiert auf der Fähigkeit bestimmter Kerne, sich ähnlich wie magnetische Dipole zu verhalten. Moderne MRT-Scanner sind auf Wasserstoffkerne (Protonen) abgestimmt.

Aufgrund der Tatsache, dass während der MRT keine Röntgenbestrahlung erfolgt, ist diese Methode völlig sicher, da der Patient überhaupt keiner Strahlung ausgesetzt ist.

CT und MRT, was ist der Unterschied

Der Hauptunterschied zwischen CT und MRT ist das Funktionsprinzip der Geräte selbst.

So funktioniert die MRT:

CT-Operationsschema:


Bei der Magnetresonanztomographie wird das Prinzip der Exposition gegenüber konstanten und pulsierenden Magnetfeldern und Hochfrequenzstrahlung angewendet. Aus diesem Grund ist der Patient während der MRT keinen Röntgenstrahlen ausgesetzt.


Trotz der Tatsache, dass beide Methoden es ermöglichen, ein dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild der untersuchten Objekte zu erhalten, haben MRT und CT aufgrund der unterschiedlichen Wirkmechanismen unterschiedliche Indikationen für die Verwendung..

Lesen Sie auch zum Thema

Die MRT eignet sich besser zum Scannen von Weichteilen. Daher ist die MRT vorzuziehen, um Weichteiltumoren zu erkennen, entzündliche Veränderungen in Weichteilen zu untersuchen, Pathologien von GM (Gehirn) und SM (Rückenmark) zu diagnostizieren, Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs usw..

Bei der Durchführung einer CT werden die Knochen besser sichtbar gemacht (daher wird die Methode häufig zur Diagnose von Verletzungen und Frakturen verwendet), Blutungen werden effektiv erkannt und die Organe der Brust und der Bauchhöhle sind deutlich sichtbar (insbesondere bei Verwendung einer CT mit Kontrasten)..


Die MRT wird in der ambulanten Praxis häufiger für Routineuntersuchungen eingesetzt.

Indikationen für CT und MRT

Die CT ist bei der Untersuchung von Knochengewebe, Kopfverletzungen, OGK (Brustorgane) und OBP (Bauchorgane) bei der Diagnose von Schlaganfällen (insbesondere hämorrhagischen) und Pathologien der Atemwege indikativer als die MRT.

In dieser Hinsicht ist CT angezeigt für:

  • Trauma und mechanische Schäden an Knochen, Zähnen und Kopf;
  • Verdacht auf Osteochondrose, Osteoporose, Wirbelsäulenanomalien, isolierte generalisierte Knochenzerstörung, Skoliose, Zwischenwirbelhernien, Wirbelkörperverlagerung;
  • Diagnostik von Pathologien von Knochen und Gelenken bei Patienten mit Metallimplantaten (Prothesen, Fixierungsvorrichtungen usw.);
  • intrakranielle Blutungen, hämorrhagische Schlaganfälle (bei ischämischen Schlaganfällen ist der Informationsgehalt etwas niedriger), intrazerebrale Durchblutungsstörungen;
  • Neoplasien in der Schilddrüse und Pathologien der Nebenschilddrüsen;
  • Durchführung einer Untersuchung der Gefäße der Brust- und Bauchhöhle (insbesondere bei der Diagnose von Gefäßaneurysmen und Atherosklerose) sowie bei der Untersuchung des Herzens;
  • Verdacht auf maligne Neubildungen in OGK und OBP;
  • Pathologien der Atemwege (Verdacht auf Krebs oder Vorhandensein metastatischer Herde im Lungengewebe, Abszesse, Tuberkulose, Fibrose des Lungengewebes bei Vorhandensein von Veränderungen im Interstitium der Lunge);
  • Pathologien von OBP;
  • eitrige entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen und Bahnen.

Die multispirale CT mit Dreiphasenangiographie wird auch vor der OBP-Operation verwendet, um das genaueste anatomische Bild zu erhalten.

Während der MRT werden Muskel- und Knorpelgewebe, Bandapparate, Gelenkschleimbeutel, Gewebe und Membranen des Gehirns und des Rückenmarks viel besser sichtbar gemacht als die CT. Die MRT ist auch bei der Untersuchung der Gefäße der Gehirn- und Halsregion indikativer..


In diesem Zusammenhang kann der Arzt in bestimmten Fällen bei Bedarf sowohl CT als auch MRT verschreiben.

Indikationen für die Durchführung einer MRT sind, wenn das Subjekt:

  • Unverträglichkeit gegenüber Röntgenkontrastmitteln, die während der CT injiziert werden müssen;
  • Weichteilinnovationen;
  • Tumoren im Gewebe des GM (Gehirn) und SM (Rückenmark), Läsionen der Hirnhäute, Pathologien des TM (intrakranielle Nerven), ischämische Schlaganfälle, Herde von Multipler Sklerose;
  • Pathologien der Augenbahn;
  • neurologische Symptome einer nicht näher bezeichneten Genese;
  • Pathologien der Gelenke, Vorhandensein von Schleimbeutelentzündung, Erkrankungen der Muskeln und des Bandapparates usw.;
  • maligne Neoplasien (wenn es notwendig ist, ihre Stadien mit Kontrastmitteln zu bestimmen).

Was ist besser als CT oder MRT des Gehirns: wie sie sich unterscheiden - MEDSI

Inhaltsverzeichnis

  • In welchen Fällen wird die CT gescannt und in welchen Fällen die MRT?
  • Hauptindikationen für CT
  • Wann ist der beste Zeitpunkt für eine MRT?
  • Kontraindikationen
  • Vorteile jeder Art von Tomographie
  • Vorteile der CT
  • Vorteile der MRT
  • Gehirn-MRT oder CT - was besser ist?
  • Was wird überprüft?
  • Wenn es Einschränkungen gibt
  • Technische Spezifikationen
  • Vorteile des Verfahrens in MEDSI

Die Computertomographie ist eine Art von Analyse, bei der ein Schicht-für-Schicht-Scan des interessierenden Organs des Patienten durchgeführt wird. Dafür wird ein Tomograph verwendet. Das Prinzip seiner Wirkung ist die Reflexion von Röntgenstrahlen von Geweben und Knochen. Das Ergebnis der Studie wird in Form eines 3D-Bildes auf dem Monitor des Arztes dargestellt und kann auch auf einer Disk aufgezeichnet werden.

Das CT-Gerät ist ein Tisch und ein Kreis mit beweglichen Sensoren, die sich während der Untersuchung drehen und Bilder aus verschiedenen Winkeln aufnehmen.

Da der Patient bei dieser Methode eine bestimmte (aber nicht sehr große) Strahlendosis erhält, sollte diese Analyse nicht häufig durchgeführt werden.

Die Magnetresonanztomographie ist eine Untersuchung, die auf der Wirkung von Magnetresonanz und elektromagnetischer Strahlung basiert, die auf unterschiedliche Weise von mehr oder weniger dichten Geweben reflektiert wird.

Es wird auch ein Tomograph verwendet, jedoch von einem anderen, geschlossenen Typ. Es ist mit einem ausziehbaren Tisch ausgestattet, auf den der Patient gestellt wird, und einem röhrenförmigen Gerät, in das dieser Tisch geschoben wird..

Dies ist eine ziemlich sichere Untersuchungsmethode, obwohl es bei der Verwendung eine Reihe von Einschränkungen gibt, die hauptsächlich mit dem Vorhandensein von Metallimplantaten im Körper verbunden sind..

In welchen Fällen wird die CT gescannt und in welchen Fällen die MRT?

Da beide Untersuchungsarten auf unterschiedlichen physikalischen und chemischen Phänomenen beruhen, variiert die Wirksamkeit jedes einzelnen von den zu analysierenden Geweben..

Wenn ein Arzt eine MRT des Gehirns oder eine CT bestellt, wird er von dem geleitet, was genau untersucht werden muss. Ein K-Tomogramm wird daher als effektiver bei der Untersuchung von Hartgeweben, Schädelknochen und deren Störungen sowie der MR - zur Analyse von Weichgeweben - angesehen.

Hauptindikationen für CT

Diese Analyse ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Der Patient erhielt eine traumatische Hirnverletzung
  • Er hat ständige Kopfschmerzen, nachdem er getroffen wurde
  • Pathologische Veränderungen im Knochengewebe des Kopfes
  • Diagnose mit einer Gehirnerschütterung
  • Es ist notwendig, das Vorhandensein einer Blutung zu bestätigen oder zu leugnen
  • Gehirnstrukturen haben sich verschoben
  • Es besteht die Möglichkeit eines Fremdkörpers

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine MRT?

Eine solche Studie ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Verdacht auf Tumor
  • Regelmäßige Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht
  • Der Patient erlitt einen Schlaganfall
  • Hör- oder Sehverlust
  • Verletzungen, Hämatome und Ödeme
  • Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen
  • Unmöglichkeit der CT

Außerdem wird eine MRT verschrieben, um Folgendes zu überwachen:

  • Richtigkeit des Behandlungsverlaufs
  • Der Zustand des Gehirns nach der Erkennung eines bösartigen Tumors
  • Prä- und postoperative Kontrolle

Kindern kann eine Magnetresonanztomographie verschrieben werden, wenn:

  • Er hatte Pathologien während der intrauterinen Entwicklung
  • Bei verschiedenen Indikatoren bleibt er hinter Gleichaltrigen zurück
  • Leidet unter Anfällen, Schwindel, Bewusstlosigkeit
  • Stottert oder hat andere Sprachprobleme

Kontraindikationen

Beide Studien sind ziemlich sicher, aber es gibt immer noch einige Einschränkungen bei ihrer Verwendung. Sie müssen bei der Entscheidung, welche Analyse durchgeführt werden soll, berücksichtigt werden: MRT oder CT des Gehirns.

In den folgenden Fällen wird keine Computertomographie durchgeführt:

  • Wenn die Patientin schwanger ist
  • Mit einer großen Masse (mehr als 130 kg) des Patienten

Es wird mit Vorsicht bei stillenden Müttern angewendet. Wenn die Analyse durchgeführt wurde, können Sie das Baby keinen weiteren Tag stillen.

Wenn die Studie mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird, gibt es weitere Kontraindikationen:

  • Allergie gegen Jod
  • Diabetes mellitus
  • Endokrine Erkrankungen
  • Leber- und Nierenprobleme

Ein MRT-Scan sollte nicht bei Patienten durchgeführt werden, die:

  • Es gibt Metallprothesen aus Materialien, die mit einem Magnetfeld interagieren
  • Herzklappen und Herzschrittmacher
  • Metallgefäßklemmen für Aneurysma
  • Hörgeräte
  • Nicht entfernbarer Zahnersatz aus Gold, Stahl und ähnlichen Materialien

Die Studie wird mit Einschränkungen verwendet, wenn:

  • Patientin im ersten Schwangerschaftstrimester
  • Der Patient leidet unter der Angst vor beengten Platzverhältnissen
  • Er hat Kronen, Zahnspangen

Ein Hindernis für beide Studien kann auch die Unfähigkeit des Patienten sein, aufgrund schwerer Rückenschmerzen zur richtigen Zeit bewegungslos zu liegen.

Wenn die Patientin über das Vorhandensein einer Einschränkung informiert ist (Schwangerschaft wurde festgestellt, Diabetes wurde zuvor diagnostiziert, es gibt Metallimplantate usw.), muss sie den Arzt im Voraus informieren.

Vorteile jeder Art von Tomographie

Um eine für einen bestimmten Fall geeignete MRT oder CT des Gehirns wählen zu können, müssen deren Zweck und Nutzen für eine bestimmte Diagnose sowie die zu untersuchenden Gewebetypen berücksichtigt werden..

Vorteile der CT

Die Computertomographie ist eine der genauesten Methoden, um Störungen im Zusammenhang mit dem Zustand des Gehirns zu untersuchen. Es ist besonders effektiv, wenn Anomalien aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung sowie andere Probleme mit den Knochen und dichten Geweben des Schädels identifiziert werden müssen..

Dies liegt daran, dass Röntgenstrahlen in besonderer Weise von dichtem Knochengewebe reflektiert werden. Gleichzeitig ist die vom Patienten empfangene Strahlendosis im Vergleich zu anderen Röntgenuntersuchungen viel geringer. Somit ist es möglich, verschiedene Krankheiten ohne invasive Methoden zu diagnostizieren, was das Verfahren schmerzlos macht..

Mit Hilfe der CT können Sie einen Schlaganfall, arterielle Störungen bei Arteriosklerose, Veränderungen in der Struktur der Großhirnrinde und Schäden an den Gesichtsknochen diagnostizieren. Es ermöglicht Ihnen, solche Verstöße bis ins kleinste Detail zu betrachten und die Ursachen von Krankheiten zu identifizieren..

Die Eingriffszeit beträgt nicht mehr als fünfzehn Minuten. Bei dieser Art der Analyse besteht keine Gefahr, dass das Ergebnis verzerrt wird, wenn sich der Patient versehentlich bewegt..

Patienten mit Klaustrophobie können CT-Scans leicht tolerieren, da sie eine offene Maschine verwenden, in die nur der Kopf eingetaucht ist, nicht der ganze Körper.

Es ist wichtig, dass das CT-Scan-Ergebnis sofort sichtbar ist, obwohl das Bild in einigen Fällen möglicherweise nicht ausreichend kontrastreich ist.

Vorteile der MRT

Die Magnetresonanztomographie ist nicht weniger genau als die CT, aber ihr Anwendungsbereich ist etwas anders. Es ermöglicht Ihnen die Untersuchung und Diagnose von Erkrankungen der Weichteile des Gehirns und zeigt die Ergebnisse in drei Dimensionen:

  • Axial (horizontale Projektion)
  • Frontal (Vorwärtsprojektion)
  • Sagittal (seitliche Projektion)

Mit der MRT können Sie die Probleme mit Weichteilen sehr deutlich erkennen: gutartige und bösartige Neubildungen (Krebs) (Form, Lokalisation und Volumen), Störungen der Hypophyse, der Nerven- und Muskelfasern. Auf diese Weise können Sie das Volumen von Ödemen, Tumoren des Nervensystems und mehr sehen und messen. Die Knochen werden indirekt angezeigt.

Dieser Test ist sicher und kann daher zur Diagnose schwangerer Patienten verwendet werden, jedoch nur im zweiten und dritten Trimester. Es darf auch zur Diagnose von Kindern ab drei Jahren verwendet werden. Dem Kind muss jedoch erklärt werden, wie das Studium stattfinden wird, damit es keine Angst hat und versucht, sich dabei nicht zu bewegen..

Die MRT kann in kurzer Zeit mehrmals durchgeführt werden.

Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit muss der Patient bewegungslos liegen. Andernfalls kann das Bild verzerrt sein und das Ergebnis ist unzuverlässig oder ungenau..

Bei Patienten mit Angst vor beengten Platzverhältnissen kann eine Anästhesie angewendet werden.

Gehirn-MRT oder CT - was besser ist?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der spezifischen Situation und den individuellen Merkmalen des Organismus ab:

  • Unter bestimmten Krankheiten leiden
  • Endokrine
  • Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen
  • Allergien
  • Schwanger sein oder stillen
  • Patientenalter
  • Sein Körpergewicht
  • Die Existenz von Metallgegenständen (Implantaten, Fragmenten usw.) im Körper

Was wird überprüft?

Es ist wichtig zu verstehen, was genau diagnostiziert werden muss: traumatische Hirnverletzung oder Schwellung, Gehirnerschütterung oder Ödeme und Entzündungen.

Die MRT eignet sich besser zur Diagnose von Störungen in Weichteilen: Zusammensetzung von Hirngeweben, Blutgefäßen, Vorhandensein von Neoplasmen unterschiedlicher Art, Ödeme und Aneurysmen.

Die CT hilft bei der Identifizierung von Problemen, die aus einem Trauma resultieren: Schädelbrüche, Schädel, Gesicht, Blutung, Schlaganfall.

Wenn es Einschränkungen gibt

Die Magnetresonanztomographie kann für schwangere Frauen (mit Ausnahme des ersten Trimesters) und Kinder ab drei Jahren durchgeführt werden. Anästhesie kann für das Kind angewendet werden, da es nicht immer über einen langen Zeitraum bewegungslos sein kann.

Ein K-Tomogramm für Kinder und schwangere Frauen ist ausgeschlossen, außer in Fällen, in denen das Leben der Patientin von ihrer Durchführung abhängt und keine anderen Mittel helfen können, da die Patientin während des Eingriffs eine Röntgendosis erhält.

Es ist auch schwierig für einen Patienten mit nervösen Störungen, für den erforderlichen Zeitraum bewegungslos zu bleiben. In dieser Situation ist auch die Verwendung einer Anästhesie möglich..

Die MRT ist kontraindiziert für Personen, die Metallgegenstände in ihrem Körper haben, sowie für elektronische Herzschrittmacher oder Herzklappen, da solche Dinge in eine magnetische Wechselwirkung mit der Maschine treten. Aus diesem Grund kann sowohl eine Verzerrung der Ergebnisse als auch eine Verschlechterung des Zustands des Patienten auftreten. Ausnahmen bilden Stifte, Kronen, abnehmbare Zahnspangen und Produkte aus nicht inerten Materialien (Titan und andere). In diesem Fall ist es für den Patienten besser, sich einer Gehirn-CT oder einer ähnlichen Analyse zu unterziehen.

Die Computertomographie kann für klaustrophobische Patienten ohne Beschwerden durchgeführt werden, da sie sich nicht vollständig in die Maschine legen müssen. Wenn sich ein solcher Patient einer MRT unterziehen muss, muss eine Anästhesie durchgeführt werden, die jeden Körper ernsthaft beeinträchtigt.

Die Gewichtsbeschränkungen des Patienten unterscheiden sich nicht sehr stark, aber in einigen Fällen kann dieser Faktor eine Rolle spielen: Mit einem K-Tomographen kann ein Patient bis zu 130 Kilogramm und mit einem MRT-Gerät bis zu 150 Kilogramm analysiert werden.

Ein CT-Scan mit Kontrastmittel sollte nicht bei Personen durchgeführt werden, bei denen eine Allergie gegen Jod und andere Bestandteile der injizierten Substanz diagnostiziert wurde, sowie bei Personen mit Diabetes mellitus und anderen Nierenerkrankungen. In diesem Fall muss eine andere Analyse durchgeführt werden..

Technische Spezifikationen

Die MRT liefert mit Ausnahme der Knochen ein äußerst klares Bild in Form von Projektionen aus verschiedenen Winkeln. CT-Scans sind weniger klar, aber gleichzeitig ist die Knochenstruktur in den Ergebnissen deutlich sichtbar, und das Bild wird als 3D-Modell auf dem Monitor dargestellt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zeit, die in der Vorrichtung verbracht werden muss. Für die CT sind es 5 bis 15 Minuten, für die MRT etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit sollte der Patient so ruhig wie möglich sein. Für die Ergebnisse eines Computertomogramms ist es jedoch nicht so wichtig, ob sich der Patient ein wenig bewegt. In den Daten der Magnetresonanztomographie kann eine solche Bewegung zu ernsthaften Verzerrungen führen..

Ein CT-Scan hilft bei der dringenden Diagnose, wenn der Patient schwer verletzt ist und Symptome einer Gehirnblutung aufweist.

Um die effektivste Untersuchungsmethode (MRT oder CT des Gehirns) zu wählen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Dies kann von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden. Der Patient ist verpflichtet, alle Informationen anzugeben, die dabei helfen.

Weitere Informationen Über Migräne